Warum ist eine chronische verstopfte Nase gefährlich?

  • Kliniken

Chronische verstopfte Nase führt nicht nur dazu, dass eine Person nicht vollständig atmen kann. Vor dem Hintergrund eines Sauerstoffmangels entwickelt er Probleme mit anderen Organen, der Durchblutung. Unzureichende Ernährung des Gewebes durch Sauerstoff, der während der Atmung gewonnen wird - es kommt zu einer Fehlfunktion des Körpers. Viele versuchen, mit Vasokonstriktortropfen zu kämpfen, was ihre Situation weiter verschärft. Über die Gründe, warum sich ein chronisches Problem entwickelt, wenn es von Allergieanfällen unterschieden werden muss und vor allem, wie man richtig damit umgeht, berichtete der Otorhinolaryngologe Vladimir Zaitsev über "AiF".

Nicht allergisch

In einer Situation mit chronischer verstopfter Nase ist es wichtig, diese nicht mit allergischer Rhinitis zu verwechseln. Es ist nicht schwer, Rhinitis zu erkennen: In diesem Fall ist auf den ersten Blick alles normal, und dann betritt eine Person die Zone mit erhöhter Konzentration des Allergens, und Probleme beginnen sofort. Sie können mit einer solchen laufenden Nase wie folgt umgehen: Nasopharynx ausspülen, Antihistaminikum einnehmen - Besserung tritt schnell auf. Dann sollten Sie sich an einen Allergologen wenden.

Eine chronische Erkrankung hat verschiedene Ursachen. Das erste ist die Krümmung des Nasenseptums. Darüber hinaus darf es anfangs nicht zu ausgeprägt sein, dies führt jedoch dazu, dass die unteren Turbinaten sehr stark wachsen. Sie nehmen ein großes Volumen in der Nasenhöhle ein und eine Person kann nicht mehr wie zuvor vollständig atmen. Der zweite Grund ist der angeborene schlechte Ton der Turbinaten, wenn das Blut sehr aktiv zu ihnen fließt. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn sich die Position des Körpers ändert: Wenn eine Person steht, ihre Nase atmet und wenn sie sich hinlegt, beginnt das Blut aktiver zu den Muscheln zu fließen, die von innen damit gefüllt sind und anschwellen.

Die Situation kann durch die Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen ohne ärztliche Verschreibung verschlimmert werden. Sie wirken auf die Schleimhaut, lassen sie schrumpfen und drücken das Blut zurück. Die Turbinate nimmt an Größe ab. Aber später kehrt alles zur Normalität zurück. Normalerweise sollte dieser gesamte Prozess durch natürliches Adrenalin reguliert werden. Die aktive Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen führt dazu, dass sich der Mechanismus zur Produktion dieses Adrenalins verschlechtert und gestört wird. Er geht nicht mehr dorthin, wo er muss, weil dies nicht erforderlich ist, weil viel mehr wird von außen geliefert. Infolgedessen entwickelt eine Person eine Sucht, und das Ödem verschwindet nicht von alleine. Deshalb ist es wichtig, nicht sofort nach Tropfen zu eilen, sondern zu versuchen, den Zustand einer akuten Rhinitis zu ertragen. Maximum - Spülen Sie die Nase mit einer Meersalzlösung aus.

Keine schlechten Gewohnheiten

Schlechte Gewohnheiten können leicht zu einer Situation führen, in der es unmöglich wird zu atmen, weil Nase ist ständig verstopft. Alkohol entspannt Muskelgewebe und Schleimhäute. Der weiche Gaumen sackt vor dem Hintergrund einer solchen Entspannung ab, die Person schnarcht. Auch die Schleimhaut der Nasenmuscheln entspannt sich, wodurch die Muscheln mehr Blut aufnehmen, zunehmen, die Nase nicht mehr atmet, der Mund sich öffnet. Rauchen wirkt sich auch negativ auf die Nasenschleimhaut aus. Aufgrund von Harzen kann die Degeneration der Schleimhaut beginnen, und dies ist die Ursache des chronischen Prozesses, und der Mechanismus der Degeneration ist irreversibel.

Gefahren der Chronik

Es mag vielen scheinen, dass daran nichts falsch ist. Immerhin können Sie durch den Mund atmen. In Wirklichkeit ist eine chronische verstopfte Nase jedoch mit ernsthaften Gesundheitsproblemen behaftet. Zuallererst droht also Apnoe. Apnoe ist die Unterbrechung der nächtlichen Atmung, die Herzinfarkte, Schlaganfälle und einen früheren Tod verursacht. Darüber hinaus kommt es vor diesem Hintergrund zu einer Verletzung von Stoffwechselprozessen, die aufgrund der Ablagerung von überschüssigem Fett zur Fülle führt. Außerdem neigt eine Person zur Hypoventilation des Gehirns, wenn sie keinen Sauerstoff erhält. Ein Mensch wacht gebrochen auf und hat das Gefühl, die ganze Nacht nicht geschlafen zu haben. Und erst am Abend, wenn er auf und ab geht, erscheint Fröhlichkeit. Es führt auch zu neurologischen Erkrankungen, neigt zu Migräne-ähnlichen Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall. Vor diesem Hintergrund entwickeln sich auch Sinusitis, Sinusitis, weil die Nase nicht gut atmet, anschwillt, das Lumen der Anastomosen sich schließt - die Löcher, die den Sinus maxillaris und die Nasenhöhle verbinden. Und noch eine Gefahr - die Rachenöffnungen der Hörschläuche beginnen sich zu schließen - dies sind die Löcher im Nasopharynx, ihr Lumen schließt sich und der Hörschlauch verbindet den Nasopharynx und das Mittelohr, zuerst tritt Eustachitis auf - Entzündung des Hörschlauchs, dann Tubootitis - Entzündung des Hörschlauchs des Mittelohrs, dann Eine akute Mittelohrentzündung entwickelt sich, dann wird sie chronisch und dann wird sie zu einer adhäsiven Mittelohrentzündung - dies ist eine der schweren Formen, die mit Hörverlust und eitrigem Ausfluss aus dem Ohr bedroht sind. Bei Kindern ist der Zustand der chronischen Rhinitis mit der Entwicklung einer chronischen Entzündung der Schleimhäute und der Bildung von Polypen und Zysten behaftet. Darüber hinaus ist die Diagnose wiederkehrend, d.h. Auch nach der Operation und Entfernung von Wucherungen können sie sich wieder bilden.

Was zu tun ist

Zunächst müssen Sie die Partition überwachen. Wenn es nur eine minimale Krümmung gibt, führt dies früher oder später zu einer vasomotorischen Rhinitis, die später zu einer Operation führt. Achten Sie von Kindheit an auf Ihre Nase. Wenn ein Kind bei der Untersuchung durch einen HNO-Arzt eine 90-Grad-Krümmung des Septums aufweist, sollte die Operation so früh wie möglich durchgeführt werden. Wenn die Krümmung nicht ausgeprägt ist, können Sie auf die Pubertät warten. Wenn das Kind bereits 17 Jahre alt ist, bildet sich schließlich der Schädel.

Die Operationen, die in der HNO-Praxis verwendet werden, werden auf unterschiedliche Weise ausgeführt. Eine der Optionen für die minderwertigen Turbinaten ist die Radiowellenkoagulation, d.h. Moxibustion. Es wird ambulant durchgeführt. Die Therapie umfasst auch Physiotherapie (UV-Bestrahlung ist wirksam), Waschen der Nasennebenhöhlen, der Nasenhöhle, des Nasopharynx. Wenn der gesamte Inhalt mechanisch ausgewaschen ist, wird die Nase von Schleim befreit. Wenn aufgrund einer allergischen Komponente Probleme mit der Nase auftreten, müssen Sie sich natürlich zusätzlich einer Therapie mit einem Allergologen unterziehen und Medikamente gemäß seinem Protokoll einnehmen - Pillen, spezielle Sprays usw. Wenn es sich um eine laufende Nase handelt, die nicht loslässt, aber nicht allergisch ist, können sowohl Operationen als auch intranasale Blockaden erforderlich sein, wenn ein spezielles Medikament in die Dicke der unteren Muschel injiziert wird. Vakuumwaschmittel werden ebenfalls verwendet. All dies ermöglicht es Ihnen, Schwellungen und Entzündungen der Schleimhäute zu lindern. Was die traditionelle Medizin betrifft, so lohnt es sich, hier darauf zu verzichten - sie wird keine Wirkung bringen.

Ein Nasenloch ist ohne Rotz blockiert

Infektiöse Ursachen

Infektionskrankheiten gehören zu den wahrscheinlichsten ätiologischen Faktoren einer einseitigen verstopften Nase. Die inneren Nasenöffnungen (Choanae), die Nasennebenhöhlen und die Nasenhöhle sind mit einer Schleimhaut bedeckt, die aus Epithelzellen besteht. Das Eindringen von Krankheitserregern in den Nasopharynx führt zu einem Weichteilödem und infolgedessen zur Entwicklung einer Nasenobstruktion, d.h. Verstopfung der Atemwege.

Epipharyngitis

Epipharyngitis (Nasopharyngitis) ist eine katarrhalische (nicht eitrige) Entzündung der Schleimhäute in der Nasenhöhle und im Rachen. Mit fortschreitender Krankheit schwillt das Flimmerepithel im Nasopharynx an, was zu einer Verstopfung der Nase führt. In der Regel ist bei Personen mit Epipharyngitis ein Nasenloch ständig blockiert. Wenn sich die Position des Körpers ändert, kann Nasenschleim in die andere Hälfte der Nase fließen, wodurch das andere Nasenloch blockiert wird.

Atemwegserkrankungen werden durch unspezifische Mikroorganismen verursacht - Streptokokken, Meningokokken, Adenoviren, Picornaviren usw. Man kann die Entwicklung einer Epipharyngitis durch folgende Manifestationen vermuten:

  • erhöhte Temperatur (im Bereich von 37,2 ° C bis 38,0 ° C);
  • Beschwerden beim Schlucken;
  • ein Gefühl der Ansammlung einer großen Menge Schleim in der Nase;
  • Brennen und Kribbeln im Hals und in der Nasenhöhle;
  • Kopfschmerzen und Nasenstimmen.

Stagnierende Prozesse, Tabakrauchen, häufiges Einatmen von gasförmiger Luft und Unterkühlung sind die Hauptauslöser für Schleimhautentzündungen in den Atemwegen.

Maxillit

Sinusitis (Maxillitis) ist eine Entzündung einer oder beider Kieferhöhlen (Sinus), die mit Atemstörungen und der Freisetzung von eitrigem Exsudat einhergeht. Die Oberkieferhöhlen befinden sich in der Dicke des Oberkieferknochens, der sich auf Höhe der Wangen befindet. Eine Entzündung einer der Nebenhöhlen führt zu einer Schwellung nur eines Nasengangs, wodurch ein Nasenloch verstopft wird.

Der Entwicklung einer einseitigen Maxillitis gehen am häufigsten Influenza, Rhinopharyngitis, Masern, Adenoiditis und andere Pathologien der oberen Atemwege voraus. Typische Manifestationen der Krankheit sind:

  • Brennen und Rohheit in den Nebenhöhlen;
  • Schmerzen im Nasenrücken;
  • eitriger dicker Ausfluss aus der Nase;
  • eine starke Abnahme des Geruchssinns;
  • häufiges Niesen;
  • Rückfälle von Erkältungen.

Die Krankheit wird hauptsächlich mit Antibiotika behandelt. Wenn eine Sinusitis nicht rechtzeitig diagnostiziert wird, können Siebbeinzellen, Keilbein- und Stirnhöhlen an der Entzündung beteiligt sein..

Chronische Rhinitis

Wenn das eine oder andere Nasenloch ständig verstopft ist, kann die Ursache des Unwohlseins in der Entwicklung einer trägen Rhinitis liegen. Die Verengung des Innendurchmessers in den Nasengängen wird durch Schwellung der Schleimhaut verursacht. Eine Verstopfung der Atemwege führt unweigerlich zu einer verstopften Nase und einer Störung der normalen Atmung.

Die folgenden Symptome weisen normalerweise auf eine anhaltende Entzündung des Nasopharynx hin:

  • abwechselndes Füllen der Nasenlöcher;
  • verminderter Geruchssinn;
  • Nasenstimme;
  • gelber oder grüner Nasenausfluss;
  • trockene Krusten auf der Innenfläche der Nasengänge.

Länger andauernde Schwierigkeiten bei der Nasenatmung führen zu chronischer Hypoxie (Sauerstoffmangel), die mit der Entwicklung kardiovaskulärer Pathologien behaftet ist.

Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund einer unzureichenden Behandlung von Rhinorrhoe (schwere Rhinitis), Missbrauch von Vasodilatatoren und Glukokortikosteroiden. Mit der Chronizität von Entzündungsreaktionen werden die Schleimhäute wiedergeboren, wodurch der Nasenausfluss viskoser wird. Aus diesem Grund verstopft die Nase mit einem viskosen Sekret, das den Luftdurchgang unüberwindbar behindert..

Diagnostik im Krankenhaus und zu Hause

Wenn Sie eine verstopfte Nase haben, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Der Arzt wird nach Durchführung der erforderlichen Untersuchung nach Prüfung der Testergebnisse die Behandlung diagnostizieren und verschreiben. Die Inspektion erfolgt mit speziellen Geräten und richtig ausgewählter Beleuchtung.

Besonderes Augenmerk wird auf die Beschwerden des Patienten gelegt, die Zeit der Problemdauer, Komorbiditäten, Arbeit und häusliche Umgebung werden angegeben.

Bei Bedarf wird eine zusätzliche Prüfung durchgeführt:

  • Ultraschall,
  • Blutuntersuchung (immunologisch, allergisch, biochemisch),
  • Nasentupfer,
  • Röntgen.

Es gibt verschiedene Diagnosemethoden:

  • Vordere Rhinoskopie. Dieser Typ bestimmt die Verformung des Septums, verschiedene Neoplasien, vergrößerte Turbinate, Rhinitis vor dem Hintergrund von Allergien. Der Nachteil einer solchen Diagnose - der Nasopharynx, die Rückwand, schwer zugängliche Stellen sind schlecht sichtbar.
  • Hintere Rhinoskopie. Es wird durch den offenen Mund durchgeführt. Der Spezialist erhält einfachen Zugang zum Nasopharynx, den Gehörgängen und die Möglichkeit, über Adenoidwachstum nachzudenken. Nachteile der Untersuchung - für Babys ist es sehr schwierig, sie anzuwenden.
  • Endoskopie. Die goldene Diagnosemethode. Mit Hilfe eines flexiblen Gerätes wird am Ende eine Kamera angebracht, die Nasenhöhle lässt sich leicht untersuchen. Zusätzlich wird ein Bild aufgenommen. Mit dieser Methode können Sie kleine Operationen parallel durchführen (Entfernung von Polypen in der Nase, Kauterisierung von Blutgefäßen)..
  • Rhinopneumometrie. Die Hauptaufgabe des Arztes besteht darin, den Grad der Luftdurchlässigkeit durch die Nasengänge zu bestimmen. Luft wird mit einem speziellen Gerät unter Druck zugeführt oder evakuiert, wodurch der Druck bestimmt wird. Im geringsten Zweifel wird die Röntgendiagnostik eingesetzt und die MRT angeschlossen.

Nur der Arzt bestimmt, welche Art der Diagnose im Einzelfall geeignet ist. Zu Hause lassen sich mehrere Quellen einer verstopften Nase leicht mit größerer Objektivität identifizieren. Die laufende Nase nach einer Erkältung - das Hindernis bleibt bestehen. Sie verwenden ständig ein Vasokonstriktor-Medikament. Der Grund ist die Abhängigkeit von der Droge. In einem solchen Fall führt eine Zunahme der Instillationszeiten zu einer Verschlechterung der Situation. Es ist einfach, die hypothetische Version zu überprüfen - mit einem Tropfen wurde keine Linderung erzielt, oder der Effekt hört schnell auf, die Diagnose ist korrekt.

Nachdem Sie die Nasengänge eingeflößt haben, haben Sie das Ergebnis überhaupt nicht gespürt, höchstwahrscheinlich befinden sich Polypen in der Nasenhöhle. Achten Sie sofort auf Kopfschmerzen, bei Polypen tut der Kopf oft weh (wie ohne Grund).

Ein Nasenloch atmet, das andere ist verstopft - ein Fremdkörper oder eine Verletzung kann ein Hindernis sein. Legen Sie sich zum Testen auf die Seite, die dem nicht atmenden Sinus entspricht, und legen Sie sich etwa zwanzig Minuten lang hin. Die Verstopfung ist nicht verschwunden, höchstwahrscheinlich befindet sich etwas in der Nase, und wenn sie sich in den angrenzenden Nasengang bewegt hat, liegt wahrscheinlich eine Krümmung vor. Mit einer Krümmung des Septums verschwindet die Schwellung tagsüber und kehrt nachts zurück.

Die folgende Methode hilft zu beurteilen, wie stark die Nasengänge zu Hause blockiert sind. Schließen Sie ein Nasenloch und bringen Sie ein Stück Baumwolle zum anderen. Atme durch den freien Durchgang ein und beobachte, wie sich die Fasern bewegen. Wiederholen Sie den Vorgang für die gegenüberliegende Seite..

Diagnose

Um die am besten geeignete Methode zur Behandlung von verstopfter Nase zu wählen, muss eine umfassende Untersuchung durchgeführt werden, um die wahre Ursache des unangenehmen Syndroms festzustellen..

Das Diagnoseverfahren umfasst die folgenden Schritte:

  • Untersuchung des HNO-Arztes, Befragung des Patienten über die Dauer des Auftretens des Symptoms und dessen Art - die Überlastung kann ein- oder zweiseitig sein, regelmäßig auftreten oder ständig stören. Der Arzt wird auch klären, ob eine Person an chronischen Krankheiten leidet, wie sie behandelt wird und ob sich eine Therapie auswirkt.
  • Untersuchung der Nase mit einem Rhinoskop. Während des Eingriffs werden Defekte des Nasenseptums, Ödeme des Epithels und das Vorhandensein von Schleimsekreten aufgedeckt.
  • Endoskopie. Ermöglicht es Ihnen, den Nasopharynx genauer zu untersuchen, Symptome einer Sinusentzündung zu identifizieren, Neoplasien und anatomische Defekte zu erkennen.
  • Computertomographie oder Magnetresonanztomographie. Ermöglicht es Ihnen, die genaue Lokalisierung von Polyposis-Wucherungen, deren Größe und Art zu bestimmen.

Eine Alternative zu MRT und CT kann die Röntgenaufnahme der Nasenhöhle in zwei Projektionen sein. Auf diese Weise können Sie Sinusitis, Polypen und Adenoide erkennen. Wenn Sie den allergischen Charakter des Syndroms vermuten, ist eine Konsultation mit einem Allergologen erforderlich.

Infektiöse Pathologien

Die innere Oberfläche der Nase ist mit Flimmerepithel ausgekleidet, in dessen Inneren sich schleimproduzierende Drüsen befinden. Seine Hauptfunktionen sind die Befeuchtung und Reinigung der Nasengänge von Staub, Allergenen und Krankheitserregern..

Unter dem Einfluss von Faktoren wie Mikroben, Viren, Polypen, Allergenen oder Pilzinfektionen auf die Nervenenden produziert die Schleimhaut des Nasopharynx mehr Schleimhautsekrete (Rotz). Viskoser Schleim verstopft die Choanas (innere Nasenöffnungen) und führt zu Atemstörungen.

Sinusitis

Eine einseitige verstopfte Nase entwickelt sich häufig mit einseitiger Sinusitis - Entzündung der Kieferhöhle. Die Pathologie entwickelt sich unabhängig voneinander oder wird zu einer Komplikation von Mandelentzündung, Nasopharyngitis, Adenoiditis und anderen Erkrankungen des Nasopharynx.

Die charakteristischen Anzeichen einer Sinusitis sind:

  • Schwellung und Verstopfung der Nasengänge (auf einer oder beiden Seiten), verursacht durch diese Verletzung der Atmung;
  • Schmerzen im Nasenrücken unter und über den Augen;
  • periodischer Eiterausfluss (Rotz wird in diesem Fall gelb und gelbgrün);
  • Kopfschmerzen (ein charakteristisches Zeichen einer Vergiftung des Körpers mit eitriger Entzündung der Nasennebenhöhlen);
  • Schwäche und Unwohlsein;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Rhinopharyngitis

Rhinopharyngitis (auch bekannt als hintere Rhinitis) geht mit einer Schwellung der Schleimhaut der Nasengänge und des Pharynx einher, führt zu verstopfter Nase und Atemversagen. Zusätzlich zu der Tatsache, dass das eine oder andere Nasenloch nicht atmet, können die folgenden Symptome auf eine Rhinopharyngitis hinweisen:

  • ein brennendes Gefühl und Juckreiz im Nasopharynx;
  • niesende, tränende Augen;
  • Überlastung im Liegen.

Bei akuten Entzündungen schwillt in der Regel die Schleimhaut beider Nasenkanäle an, und im chronischen Krankheitsverlauf wird eine periodische einseitige Stauung festgestellt.

Adenoiditis

Als eine der häufigsten Ursachen für eine verstopfte Nase bei Kindern unter 8 Jahren tritt die Pathologie seltener bei Erwachsenen auf. Die Ursache der Verletzung ist die Proliferation der nasopharyngealen Mandel im Fornix des Nasopharynx.

Das vergrößerte Gewebe behindert den Luftdurchgang, was zu einer Verletzung der Nasenatmung führt, und es gibt keine laufende Nase. In den Anfangsstadien der Krankheit liegt in der Regel abwechselnd das eine oder andere Nasenloch. Zu einem späteren Zeitpunkt ist eine vollständige Überlappung der Atemwege möglich.

Sie können die Entwicklung einer Adenoiditis bei einem Kind vermuten, indem Sie:

  • ständige Atembeschwerden;
  • Schnarchen im Schlaf;
  • Nasenstimme;
  • dunkle Ringe unter den Augen;
  • schlechter Appetit;
  • das Vorhandensein eines eitrigen Ausflusses aus der Nase und eines Anstiegs der Körpertemperatur (mit infektiöser Entzündung).

Medikamente gegen chronische Stauung

Ein HNO-Arzt kann eine Krankheit diagnostizieren, bei der ein Nasenloch blockiert ist. Er wird den Faktor identifizieren, der das Unwohlsein ausgelöst hat, und eine wirksame Behandlung für den Patienten auswählen. Der therapeutische Kurs umfasst die folgenden Verfahren mit Apothekenmedikamenten:

  • Instillation der Nase mit Vasokonstriktor-Tropfen ("Dlyanos", "Nazol", "Oftizin"). Der Vorgang wird 2 mal täglich wiederholt. Der Verlauf einer solchen Behandlung dauert durchschnittlich bis zu 5 Tage..
  • Schmieren Sie das problematische Nasenloch mit einer medizinischen Salbe ("Star". "Mentoclar", "Pinosol"). Bevor Sie mit dem Eingriff beginnen, müssen Sie die Nebenhöhlen gründlich von der Entladung reinigen. Danach müssen Sie eine kleine Menge Salbe auf Ihren Finger oder ein Wattestäbchen auftragen und die Oberfläche der Nasenhöhle von innen sorgfältig behandeln. Die Therapiedauer beträgt in der Regel etwa eine Woche..
  • Verwendung von Antihistaminika ("Analgin", "Vibrocil", "Allergodil"). Diese Behandlung eignet sich für Patienten mit Atemproblemen aufgrund einer allergischen Rhinitis. Diese Medikamente werden 2 mal täglich tropfenweise eingenommen..
  • Spülen der Nase (Aqualor, Aqua Maris, Dolphin). Dank dieses Verfahrens können Sie die Höhle des Riechorgans gut für die Instillation oder das Verschmieren mit medizinischen Verbindungen vorbereiten.

Medikamente haben keine Wirkung, wenn der Patient aufgrund eines Aufbaus oder einer Krümmung des Septums eine verstopfte Seite der Nase hat. In diesem Fall müssen Sie der Operation zustimmen, wenn die Person wieder normal atmen möchte..

Formen der Überlastung

Der Zustand, in dem die Nase ohne Rotz verstopft ist, kann nicht als angenehm bezeichnet werden - die ständige Schwellung des Schleimgewebes führt zu Atemversagen, und dieses Symptom kann bereits schwerwiegendere Probleme hervorrufen.

Dazu gehören verminderte Effizienz, Konzentration und Aufmerksamkeit, Müdigkeit, die Unfähigkeit, genügend Schlaf zu bekommen - eine Person fühlt sich müde, merkt sich die notwendigen Informationen schlechter und kann sich nicht auf Arbeit und Haushaltsaufgaben konzentrieren.

Dies ist auf den Sauerstoffmangel des Gehirns zurückzuführen, der durch unzureichende Belüftung der Lunge verursacht wird. Das Atmen durch den Mund rettet die Situation nicht, da es keinen ausreichenden Druck in den Lungenalveolen erzeugt und Sauerstoff schlechter vom Blut absorbiert wird.

Eine verstopfte Nase ohne Rotz geht mit den gleichen Symptomen einher wie eine gewöhnliche Rhinitis, mit Ausnahme des Schleimausflusses aus der Nase:

  • Trockenheit, Brennen und Jucken in den Nasengängen;
  • ständiges Niesen;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Tränenfluss;
  • Beschwerden im Bereich der Weichteile des Gesichts.

Die Formen der trockenen verstopften Nase können auch unterschiedlich sein:

Der Zustand ständiger Verstopfung ohne laufende Nase ist einer der unangenehmsten für einen Menschen, da selbst ein regelmäßiges Nasenblasen keine Erleichterung bringt. In den meisten Fällen dauert die Symptomatik mehrere Monate hintereinander, bis der Patient schließlich zum Arzt geht, um die Ursachen der Krankheit zu untersuchen und zu identifizieren. Die provozierenden Faktoren hier können die Krümmung des knöchernen Septums, polypöse Wucherungen in den Nasengängen und Nebenhöhlen, die Pathologie des endokrinen Systems, chronisch sein

Mit welcher Regelmäßigkeit tritt die Verstopfung der Nase auf - hängt direkt vom provozierenden Faktor ab. Auf Exazerbationsperioden folgen normalerweise Phasen stabiler Remission, weshalb der Patient möglicherweise lange Zeit unter periodischen Stauungen leidet und nicht zum Arzt geht - ein solches Bild ist typisch für allergische Rhinitis und chronische Sinusitis.

Trockene verstopfte Nase, die ausschließlich nachts auftritt und eine Person maximal unwohl fühlt. Es kann sowohl aus physiologischen als auch aus pathologischen Gründen verursacht werden. Tritt hauptsächlich bei trägen Entzündungen des Nasopharynx und postnasalem Tropfensyndrom auf.

Wenn die Nase erst morgens verstopft und kein Schleimausfluss vorliegt, ist es sinnvoll, sich einer Untersuchung zu unterziehen, um die Ursachen für diesen Zustand zu ermitteln. Die Faktoren, die eine morgendliche Verstopfung verursachen, können von Allergien gegen Bettzeug oder Daunenkissen bis hin zu Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen) reichen..

Da eine Langzeiterkrankung, bei der die Nase verstopft ist und kein Rotz vorhanden ist, ein Zeichen für eine chronische Pathologie im Körper ist, wird jedem Patienten empfohlen, so bald wie möglich medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen..

Mögliche Gründe

Bei Erwachsenen sind die Ursachen für eine Verstopfung in einem Nasenloch sehr unterschiedlich:

  • Infektionen viraler oder bakterieller Natur, Erkältungen können sich in einer verstopften Hälfte der Nase manifestieren. Meistens ist die Durchgängigkeit des Nasenlochs zunächst gestört, in die mehr Mikroben gefallen sind, aber nach einer Weile ist die Situation "ausgeglichen" und die zweite Hälfte der Nase wird in den Prozess einbezogen.
  • Allergische Rhinitis kann auch auf einer Seite beginnen. Es geht einher mit einem starken Flüssigkeitsausfluss aus dem Nasenloch, Niesen und Tränenfluss von der betroffenen Seite. In der Regel ist nach einer Weile auch das zweite Nasenloch in den Prozess involviert. Manchmal ist ein abwechselndes Füllen verschiedener Nasenhälften möglich.
  • Einseitige Sinusitis - Entzündung der Kieferhöhle (Sinusitis) oder der Stirnhöhle (Stirnhöhle). Beginnt normalerweise als Komplikation von Naseninfektionen. Es ist gekennzeichnet durch eitrigen oder mukopurulenten Ausfluss aus dem Nasenloch, Blähungen, Schmerzen im frontalen, zygomatischen Bereich, die auf den Augapfel ausstrahlen. Der Schmerz ist schlimmer, wenn der Kopf geneigt ist.
  • Die vasomotorische Rhinitis ist eine chronische Krankheit, deren Ursachen nicht vollständig geklärt sind. Der Tonus der Gefäße der Nasenhöhle ist gestört, daher tritt mit ihrer übermäßigen Ausdehnung eine Schwellung der Nasenschleimhaut auf, und mit einer Verengung wird die Blutversorgung unzureichend. Ein typisches Symptom einer vasomotorischen Rhinitis ist das Füllen eines Nasenlochs in Rückenlage..
  • Die Krümmung des Nasenseptums ist ein angeborenes Merkmal oder tritt infolge einer Verletzung auf. Diese Diagnose ist nicht durch eine laufende Nase, Nasenausfluss gekennzeichnet. Die Krümmung kann fortschreiten und im Laufe der Zeit die Nasenatmung erschweren oder stabil bleiben.
  • Volumenformationen in der Nasenhöhle. Dies können verschiedene Arten von Tumoren oder Polypen sein. Polypen sind Schleimhautwachstum. Sie nehmen allmählich an Größe zu und können das Atmen auf einer Seite der Nase erschweren. Bei Vorhandensein von Massen mit einer Tendenz zur Proliferation nimmt die verstopfte Nase allmählich zu, selten begleitet von einer laufenden Nase und einem Ausfluss. Schnarchen macht sich gelegentlich Sorgen.

Mögliche Ursachen für eine Verstopfung in der Hälfte der Nase des Kindes:

  • Fremdkörper der Nase. Eltern sollten vorsichtig sein, wenn ein Baby ein Nasenloch für mehrere Tage blockiert hat (ohne Anzeichen einer Infektionskrankheit) und nach einer Weile ein schleimiger oder sogar mukopurulenter Ausfluss von dort auftritt. Dies ist ein mögliches Zeichen für einen Fremdkörper, der Entzündungen und Kompressionen im umgebenden Gewebe verursacht hat..
  • Adenoiditis ist eine Entzündung der Rachenmandel (Adenoide) bei Kindern, die sich im Nasopharynx befindet und mit zunehmender Größe die Nasengänge verstopft. Besonders oft ist das Atmen im Schlaf schwierig, es kann zu Schnarchen kommen. Ein Nasenausfluss ist nicht ausgeschlossen - er hängt von der Schwere sowie dem Stadium des Entzündungsprozesses ab.
  • Mukoviszidose ist eine Erbkrankheit, deren charakteristisches Merkmal die Verdickung aller Schleimsekrete ist. Eine dicke Entladung kann den Nasengang blockieren. Schwierigkeiten bei der Nasenatmung sind jedoch bei weitem nicht das einzige Symptom für Mukoviszidose. Die charakteristischste erste Manifestation ist ein Husten mit Schleimauswurf, der schwer zu trennen ist. Dann geht der Prozess auf die Bronchien und Lungen über und es entwickelt sich ein Atemversagen.

Ursachen und Behandlung des Symptoms

Was ist, wenn ein Nasenloch verstopft ist? Ein erfahrener Arzt beginnt die Behandlung mit einer Diagnose, um sicherzustellen, dass bei Ihnen keine allergische Reaktion auftritt, die zu Rhinitis führen kann. Sie müssen dann Röntgenaufnahmen der Nasenhöhlen machen, um sicherzustellen, dass keine Entzündungen oder Polypen vorliegen. Danach sollten Schlussfolgerungen über die möglichen Ursachen einer solchen einseitigen verstopften Nase gezogen werden. Es kann mehrere von ihnen geben:

  • Sinusitis;
  • vasomotorische oder allergische Rhinitis;
  • Probleme mit dem Nasenseptum.

Welche Behandlung kann von einem Arzt verschrieben werden:

  1. Ein HNO-Arzt, der einen Septumdefekt feststellt, schlägt höchstwahrscheinlich vor, dass Sie den Defekt im Nasenseptum chirurgisch korrigieren. Diese Operation wird als Septumplastik bezeichnet..
  2. Wenn die Nasennebenhöhle einseitig entzündet ist oder die Nasenschleimhaut auf die gleiche Weise zugenommen hat, liegt ein klinisches Bild einer Rhinitis vor.
  3. Wucherungen wie Polypen sollten entfernt werden, wenn sie gefunden werden.
  4. Für Allergien ist eine Behandlung mit Antihistaminika geeignet..
  5. Es gibt Fälle von abnormaler Proliferation von Blutgefäßen, diese Pathologie wird auch durch eine Operation beseitigt.
  6. In weniger schweren Fällen werden Injektionen von entzündungshemmenden und hormonellen Arzneimitteln in die Nasenhöhle verwendet.

Die Situation mit Sinusitis, die nicht als milde Krankheit bezeichnet werden kann, ist viel komplizierter. Eine Reihe von Techniken werden verwendet, um es zu behandeln. Am beliebtesten ist der Kurs der Antibiotika. Gewöhnliche Krankenhäuser verschreiben ihn zuerst. Vor kurzem gewinnt ein neues Medikament Sinuforte unter HNO-Ärzten an Beliebtheit. Gleichzeitig mit Antibiotika werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die das Immunsystem stärken und damit in den Kampf gegen die Krankheit und die Stärke des Körpers selbst einbeziehen.

Die neuesten Methoden zur Behandlung von Sinusitis erkennen keine Injektionen von Antibiotika mit ausreichender Stärke, um Entzündungen in den Kieferhöhlen zu lindern, und empfehlen, die Nase mit speziellen Behandlungslösungen zu spülen. Insbesondere werden jetzt abwechselnd Lösungen von Ceftriaxon und Dekasan verwendet. Seit der Antike verwenden die Völker des Ostens das Waschen der Nasenlöcher von dem dort angesammelten Rotz..

Nach wie vor hat die HNO das seit der Sowjetzeit traditionelle Durchstechen des Knorpels zwischen Nase und Sinus maxillaris mit einer Kulikov-Nadel nicht aufgegeben. Dieses medizinische Verfahren ist damit verbunden, dem Patienten ausreichend starke Schmerzen zuzufügen, weshalb die Technik zunehmend medikamentösen und physiotherapeutischen Verfahren Platz macht.

Der HNO-Arzt wird einem kranken Kind ein solches Verfahren nur in Ausnahmefällen verschreiben, wenn die Krankheit sehr gefährlich geworden ist. Aber auch in dieser Situation wird während des Eingriffs eine Anästhesie durchgeführt. Darüber hinaus kann bei schweren Fällen von Emphysem der Wange oder des Orbits, Verstopfung der Blutgefäße, Abszess oder Phlegmon eine Punktion verschrieben werden.

Moderne Ärzte sind mit dem Risiko eines solchen Verfahrens einverstanden und verwenden in den meisten Fällen Medikamente. Schließen Sie nicht die Verwendung traditioneller Methoden aus, die von der Alternativmedizin in Hülle und Fülle angeboten werden.

In jedem Fall sollte dies alles unter der engen Aufsicht eines HNO-Arztes erfolgen..

Prävention von verstopfter Nase

Es ist schlecht, wenn ein Kind oder ein Erwachsener eine verstopfte Nase hat. Schließlich kann dies viele andere unangenehme Empfindungen in Form von Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwäche und Schwindel verursachen..

Daher sollte jeder wissen, wie man eine verstopfte Nase verhindert, um sich danach nicht schlecht zu fühlen:

  1. Vermeiden Sie Unterkühlung. Normalerweise spürt eine Person, die einen warmen Raum betritt, nach dem Betreten der Straße eine Rötung der Wangen, und die Nase kann ebenfalls leiden. Wenn ein Nasenloch verstopft ist, deutet dies bereits darauf hin, dass im Körper ein Entzündungsprozess begonnen hat. Und wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, beginnt am nächsten Morgen eine schwere laufende Nase..
  2. Wenn Sie während einer Erkältung eine verstopfte Nase haben, sollten Sie versuchen, keine kalte Luft zu atmen. Sie sollten den Raum während des Lüftens verlassen und in der kalten Jahreszeit nicht unnötig nach draußen gehen. Dies gilt insbesondere für Menschen mit chronischer Rhinitis oder Sinusitis..
  3. Während saisonaler Epidemien die Nasenhöhle regelmäßig mit Kochsalzlösung spülen. Verwenden Sie zu diesem Zweck am besten Meersalz (1 Esslöffel pro Glas warmes Wasser). Wenn möglich, ist es besser, echtes Meerwasser zu verwenden..
  4. Um zu verhindern, dass eine Infektion in die Nase gelangt, sollten Personen mit geschwächter Immunität beide Nasenlöcher mit Waschseife behandeln, bevor sie nach draußen gehen. Wenn eine Seite der Nase verstopft ist, kann es zu Niesen kommen, wodurch Schleim austritt und die normale Atmung wiederhergestellt wird. Dies ist ein absolut normaler Prozess und Sie sollten keine Angst vor einem solchen Phänomen haben..

Wenn ein Nasenloch nicht oder schlechter atmet als das andere, kann dies Angst sein. Deshalb sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt konsultieren und die genaue Ursache herausfinden. Dies hilft Ihnen bei der Auswahl der geeigneten Behandlung und vermeidet in Zukunft unangenehme Folgen..

  • Die Hauptfunktionen der Nase als Atmungsorgan
  • Ursachen und Behandlung des Symptoms
  • Sinusitis bei Kindern

Was tun, wenn ein Nasenloch verstopft ist? Die Nase ist ein Organ der Atmung, des Geruchs und des Schutzes der Atemwege vor schädlichen äußeren Faktoren.

Die Natur hat dem Menschen aus einem bestimmten Grund die Nasenatmung verliehen. Die Luft, die wir atmen, wird gereinigt, befeuchtet und erwärmt. Dieses Verfahren schützt unsere Lunge vor Krankheitserregern und Unterkühlung..

Wie man eine verstopfte Nase ohne laufende Nase mit Volksheilmitteln behandelt

Alternative Therapien werden am besten als Ergänzung zur Mainstream-Therapie eingesetzt. Also, was müssen Sie tun, um die Nase auf der rechten und linken Seite zu spreizen?

Die einfachste, aber in vielen Fällen wirksame Methode ist eine Nasenmassage. Zuerst sollten Sie den Bereich des Nasenrückens und der Flügel in einem Kreis reiben, bis die Haut warm ist.

Dann sollten leichte Klopfbewegungen 10 Minuten lang ausgeführt werden. Wenn Sie dieses Verfahren ständig durchführen, können Sie die Durchblutung des Organs verbessern, wodurch in Zukunft verschiedene Probleme vermieden werden..

Wenn die Verstopfung infolge einer Erkältung aufgetreten ist, ist es sinnvoll, eine Inhalation durchzuführen. Sie können ARVI-Symptome mit Hilfe verschiedener Kräuter (Wegerich, Huflattich, Johanniskraut, Kamille, Ringelblume, Oregano, Eukalyptus) behandeln. Die Pflanzen müssen mit kochendem Wasser gegossen werden, dann sollten Sie warten, bis die Infusion etwas abgekühlt ist, und die heilenden Dämpfe einatmen, indem Sie Ihren Kopf mit einem Handtuch bedecken.

Sie können die Nasengänge auch mit Kochsalzlösung spülen oder mit Produkten auf Meerwasserbasis (Aquamaris. Marimer) behandeln..

Wenn die Nase auf beiden Seiten ständig verstopft ist, empfiehlt die traditionelle Medizin außerdem die Verwendung von Meerrettich, Knoblauch oder Zwiebeln. Sie können zusammen oder getrennt verwendet werden. Dazu müssen die Pflanzen zerkleinert und dann ihre Dämpfe eingeatmet werden. Diese Methode hat jedoch einige Nachteile, darunter Schmerzen in den Augen und ein unangenehmer Geruch..

Für die normale Funktion der Atmungsorgane ist es wichtig, eine bestimmte Luftfeuchtigkeit (ca. 50%) im Raum aufrechtzuerhalten. Um diesen Parameter beizubehalten, können Sie einen Luftbefeuchter verwenden.

In Abwesenheit eines Geräts wird eine Budgetmethode angewendet - ein nasses Handtuch, das vor dem Schlafengehen an Batterien aufgehängt werden sollte.

Wenn die Verstopfung der Nasennebenhöhlen nicht durch Sinusitis und andere Sinusitis verursacht wird, kann eine Erwärmung durchgeführt werden. Erhitzen Sie dazu das Salz in einer Pfanne, legen Sie es in einen Stoffbeutel und befestigen Sie es am Nasenrücken. Ebenso können Sie heiße Kartoffeln verwenden, die in ihrer Uniform gekocht werden..

Es sei daran erinnert, dass selbst scheinbar unbedeutende Symptome wie eine verstopfte Nase ohne laufende Nase eine rechtzeitige Behandlung erfordern. In der Tat können in Abwesenheit verschiedene Komplikationen auftreten. Die häufigsten Folgen sind:

  • schnarchen;
  • Geruchsverlust, der in einigen Fällen nicht wiederhergestellt werden kann;
  • Veränderungen im Gehirn;
  • Depression und ständige Müdigkeit;
  • Otitis;
  • Sinusitis;
  • Kopfschmerzen, die durch Sauerstoffmangel entstehen.

Infektiöse Ursachen

Warum ist nur ein Nasenloch verstopft? Am häufigsten tritt eine einseitige verstopfte Nase mit einer infektiösen Entzündung des Nasopharynx auf. Seine innere Oberfläche ist mit Flimmerepithel bedeckt, in dem sich kleine Drüsen befinden. Die monozellulären Drüsen scheiden Nasenschleim aus, der die Nasenhöhle befeuchtet und von Allergenen und Krankheitserregern befreit. Entzündungsreaktionen stimulieren die Synthese von mehr Schleim, der die inneren Nasenöffnungen (Choanas) verstopft und dementsprechend die normale Atmung stört.

Maxillit (Sinusitis)

Sehr oft tritt eine verstopfte Nase auf einer Seite aufgrund einer Entzündung einer der beiden Kieferhöhlen (Nebenhöhlen) auf. Die Niederlage der Kieferhöhlen wird als Maxillitis oder Sinusitis bezeichnet. Die Krankheit kann sich entweder unabhängig oder vor dem Hintergrund anderer Atemwegserkrankungen entwickeln - Grippe, Mandelentzündung, Adenoiditis, Nasopharyngitis usw..

Wenn Sie abwechselnd einen Monat oder länger das eine oder andere Nasenloch legen, ist die Ursache für Atemprobleme höchstwahrscheinlich eine Infektion.

Symptome einer Sinusentzündung sind:

  • ziehender Schmerz im Nasenrücken und auf Höhe der Wangen;
  • periodische Abgabe von eitrigem Schleim;
  • Kopfschmerzen und Unwohlsein;
  • Verletzung der Nasenatmung;
  • niedrige Körpertemperatur;
  • verminderter oder kein Geruchssinn.

Die Behandlung erfolgt hauptsächlich mit Antibiotika und Medikamenten, die Schwellungen beseitigen. Dies verbessert die Drainage der Nasennebenhöhlen, wodurch das Eindringen von eitrigem Inhalt in das umgebende Gewebe verhindert wird.

Hintere Rhinitis

Die Ursachen für eine verstopfte Nase bei Kindern und Erwachsenen können in der Entwicklung einer hinteren Rhinitis (Rhinopharyngitis) liegen. Die kombinierte Entzündung der Schleimhaut des Rachens und der Nasenhöhle führt zu einer Schwellung der Atemwege und dementsprechend zu Atembeschwerden.

Wenn das eine oder andere Ihrer Nasenlöcher der Reihe nach blockiert ist, sollten Sie auf das Vorhandensein von Begleitsymptomen achten. Typische Manifestationen einer posterioren Rhinitis sind:

  • Niesen und tränende Augen;
  • Brennen und Jucken im Nasopharynx;
  • Nasenstimme;
  • Krusten an der Innenfläche der Nasengänge;
  • Verlegen des rechten oder linken Nasenlochs in Rückenlage.

Der Immunschutz spielt eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung einer Rhinopharyngitis bei Kindern und älteren Menschen. Eine Abnahme des körpereigenen Widerstands schafft alle Voraussetzungen für die Entwicklung einer Infektion der Atmungsorgane.

Im akuten Krankheitsverlauf tritt in der Regel eine Füllung beider Nasenhälften auf.

Eine träge Entzündung der Schleimhäute geht mit einem Ödem nur eines Teils des Nasopharynx einher, weshalb die Patienten abwechselnd das rechte und das linke Nasenloch ablegen.

Adenoiditis

Nasenverstopfungen sind bei Kindern unter 8 Jahren sehr häufig. Die Ursachen für Atembeschwerden können in der Entzündung der hypertrophierten (vergrößerten) nasopharyngealen Mandel liegen. Eine infektiöse Entzündung einer pathologisch vergrößerten Mandel (Adenoide) wird als Adenoiditis bezeichnet.

Die Adenoide befinden sich im Fornix des Nasopharynx, so dass ihre Proliferation und Entzündung zwangsläufig zu einer Blockade der Atemwege führt. In den Anfangsstadien der Entwicklung bei Kindern kann es abwechselnd das eine oder andere Nasenloch legen. Folgendes kann auf die Entwicklung der Krankheit hinweisen:

  • eitriger Nasenausfluss;
  • mühsames Atmen;
  • übelriechender Geruch aus der Nase;
  • dunkle Ringe unter den Augen;
  • unproduktiver Husten;
  • Temperaturanstieg.

Adenoiditis ist eine Infektionskrankheit, die am häufigsten bei Kindern im Alter von 3 bis 8 Jahren diagnostiziert wird.

Wenn die Verstopfung der Nase (Verstopfung) während der Anwendung von Vasokonstriktor und abschwellenden Tropfen weiterhin besteht, müssen Sie das Kind dem Kinderarzt zeigen.

Eine verzögerte Behandlung der Adenoiditis kann schwerwiegendere Störungen hervorrufen.

6 todsichere Möglichkeiten, um verstopfte Nase schnell loszuwerden

Leute, wir setzen unser Herz und unsere Seele in die helle Seite. Danke für das,
dass du diese Schönheit entdeckst. Danke für die Inspiration und Gänsehaut.
Besuchen Sie uns auf Facebook und VKontakte

Jeder, der mindestens einmal eine verstopfte Nase hatte, wird zustimmen, dass man dieses Gefühl so schnell wie möglich loswerden möchte..

Bright Side sammelte Tipps, wie man es schnell und lange macht..

Massieren Sie den Punkt zwischen den Augenbrauen

Massieren Sie diesen Punkt leicht, aber sicher für eine Minute..

Diese Massage betrifft die Nasenschleimhaut:

  • verhindert das Austrocknen der Nebenhöhlen und Entzündungen;
  • wirkt vorbeugend;
  • reduziert den Druck in den Stirnhöhlen.

Arbeite an den Nebenhöhlen

Drücken Sie mit Zeige- und Mittelfinger leicht nach unten und machen Sie 1–2 Minuten lang kreisende Bewegungen im Bereich der Nasenflügel. Dieses Verfahren hilft beim Öffnen der Nasengänge und es ist viel einfacher, sich die Nase zu putzen..

Massieren Sie den Punkt zwischen Nase und Lippe

Leicht zwischen Oberlippe und Nase einmassieren. Massieren Sie den Punkt für 2-3 Minuten. Dieses Verfahren lindert Schwellungen in der Nase..

Verwenden Sie einen Luftbefeuchter

Wenn die Luftfeuchtigkeit weniger als 40% beträgt, trocknet der Schleim in der Nase aus und beeinträchtigt die freie Atmung. Wenn bereits viel Schleim vorhanden ist und die Luftfeuchtigkeit niedrig ist, können schwere bakterielle Komplikationen auftreten. Optimaler Feuchtigkeitsgehalt - von 40 bis 60%.

Wärmen Sie den Nasenrücken auf

Nehmen Sie eine warme Serviette (Sie können sie in der Mikrowelle aufwärmen oder in heißes Wasser legen und gründlich auswringen). Die Kompresse sollte nicht brennen, die Temperatur ist angenehm. Die Hitze wird den Schleim dünner machen. Putzen Sie sich nach dem Aufwärmen die Nase oder spülen Sie die Nase mit Kochsalzlösung aus..

Wenn Ihre laufende Nase durch eine Allergie verursacht wird, trainieren Sie

Wenn die Herzfrequenz ausreichend ansteigt und sich der Körper erwärmt, wirkt sich dies gut auf die Ausdünnung des Nasenschleims aus. Es wird viel einfacher, sich die Nase zu putzen. 15 Minuten körperliche Aktivität reichen aus, um allergische Rhinitis zu behandeln (wenn Sie Allergene vermeiden)..

Ein Nasenloch atmet nicht, es gibt keinen Rotz - was zu tun ist, Ursachen und Behandlung

Wenn wir krank werden, wird eine laufende Nase zu einem Phänomen, das nicht besonders überraschend ist, und es ist immer klar, was damit zu tun ist. Aber es kommt vor, dass er es nicht ist und ein Nasenloch überhaupt nicht atmet. Daraus verschlechtert sich der Zustand, Nasenschmerzen, Brennen, Kopfschmerzen und Tachykardie können auftreten.

Wie ist alles miteinander verbunden und was ist zu tun, wenn ein Nasenloch verstopft ist? Lassen Sie es uns herausfinden.

Gründe, warum ein Nasenloch verstopft

Das Geheimnis, warum nur ein Nasenloch blockiert ist, wurde von amerikanischen Wissenschaftlern entdeckt. Die Natur erwies sich wie immer als weise und so angeordnet, dass die Nasenlöcher die Last unter sich verteilen. Ihre Arbeit wird als Nasenzyklus bezeichnet, da jedes Nasenloch regelmäßig eine Pause einlegt, um die Stauungsphase zu ändern, und das entsprechende Ödem, um den Durchgang zu öffnen.

Nasenzyklen verhindern Nasentrockenheit, Risse und Blutungen. Wir bemerken dies nicht, aber es gibt eine unbestreitbare Tatsache: Wenn wir durch die Nase atmen, strömt viel mehr Luft durch ein Nasenloch und ein Minimum durch das zweite und umgekehrt..

Es gibt auch eine Verstopfung in der liegenden Position, wenn die Hälfte der Nase, auf der man liegt, schwieriger atmet als diejenige, die höher ist. Einige Leute denken, dass dies normal ist. Aber wenn Sie sich daran erinnern, was passiert ist, bevor es angefangen hat, werden Sie verstehen, dass es häufiger eine Erkältung oder die Einnahme von Vasokonstriktor-Tropfen gab - einer folgt dem anderen.

Betrachten Sie also die Faktoren, unter denen eine Nase blockiert werden kann:

  • Polypen oder Adenoide;
  • die Folgen von ARVI oder Grippe;
  • schlechte Gewohnheiten - Nikotin- oder Alkoholabhängigkeit;
  • allergische Reaktion;
  • Unterkühlung des Körpers;
  • ungleichmäßiges Wachstum der Nasenschleimhaut;
  • Krümmung des Nasenseptums;
  • Sinusitis;
  • Entzündung der Nasennebenhöhlen auf einer Seite;
  • Nebenwirkungen nach Einnahme bestimmter Medikamente;
  • trockene Raumluft;
  • große und harte Kissen;
  • längerer Mangel an frischer Luft.

Wenn Sie versuchen, den Raum zu lüften und zu befeuchten, und danach die Verstopfung vorüber ist, bedeutet dies, dass dies eine häufige Reaktion der Schleimhaut war, um zu versuchen, die Nasenhöhle selbst zu befeuchten.

Wenn die Überlastung für einige Zeit nicht verschwindet, ist es Zeit, einen Arzt aufzusuchen. Normalerweise stellen die Ursachen eines verstopften Nasenlochs kein ernstes Gesundheitsrisiko dar, erfordern jedoch definitiv eine Behandlung. Da eine längere Krankheit zu Komplikationen führt, die manchmal sogar sehr unangenehm sind, zum Beispiel:

Eine andere Geschichte ist die vasomotorische Rhinitis, eine Erkrankung, bei der der Gefäßtonus in den Nasennebenhöhlen gestört ist. In diesem Fall wird der Nasenzyklus kürzer oder umgekehrt länger. Eines der Hauptzeichen einer vasomotorischen Rhinitis ist nur eine verstopfte Nase auf der Seite, auf der sie liegen. Vasomotorische Rhinitis steht in direktem Zusammenhang mit Krankheiten wie:

  • Hypotonie;
  • Kardiopsychoneurose;
  • Asthenisches Syndrom;
  • endokrine Erkrankungen;
  • Menopause.

Diagnose

Wenn das Nasenloch länger als zwei Tage verstopft (ohne laufende Nase) und die Luftbefeuchtung und die üblichen Mittel gegen Allergien nicht helfen, versuchen Sie nicht, die Behandlung mit Vasokonstriktor-Tropfen selbst fortzusetzen.

Es ist seit langem bekannt, dass sie von einem Arzt verschrieben werden sollten. Bei nicht systemischer und unangemessener Anwendung können sie Sucht und die Entwicklung von Krankheiten wie vasomotorischer Rhinitis oder chronischer Stauung verursachen.

In seiner Abwesenheit muss ein HNO-Arzt kontaktiert werden - ein Therapeut. Er wird eine Erstuntersuchung durchführen und vielleicht werden Sie die Diagnose sofort hören. Wenn die Situation komplizierter ist, ist eine detailliertere Untersuchung erforderlich. Es kann aus folgenden Analysen bestehen:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Forschung für allergische Reaktionen;
  • immunologische Forschung;
  • Ultraschall der Nebenhöhlen;
  • Mikroskopie der Nasenschleimhaut;
  • Bakterienkultur von Nasenschleim für die Flora.

Unter diesen Umständen benötigen Sie möglicherweise sowohl eine Röntgenaufnahme als auch eine MRT, um ein genaueres Bild der Krankheit zu erhalten. Aber hoffen wir, dass es nicht dazu kommt.

Wie und was ist zu behandeln, wenn ein Nasenloch verstopft ist?

Die Behandlung wird von einem Arzt erst nach Analyse der Forschungsergebnisse verordnet:

  • Bei allergischer Rhinitis werden antiallergische Antihistaminika verschrieben.
  • Bei Erkältung, SARS, Grippe oder anderen Infektionskrankheiten werden Vasokonstriktor-Medikamente zur Linderung von Ödemen sowie eine allgemeine Therapie zur Bekämpfung der Grunderkrankung empfohlen.
  • Wenn eine vasomotorische Rhinitis diagnostiziert wird, ist die Therapie darauf ausgerichtet, die Ursachen zu beseitigen und das Immunsystem zu stärken. Manchmal werden Injektionen von Glukokortikosteroiden verwendet.
  • Bei Sinusitis wird ein ganzer Wirkstoffkomplex verschrieben, bei dem zwangsläufig Antibiotika und Spülung vorhanden sind.

Darüber hinaus gibt es mittlerweile viele Methoden zur konservativen Behandlung von verstopfter Nase:

  • Einführung durch eine Sonde in die Nasenhöhle von Vasokonstriktormitteln;
  • Nasendusche;
  • Absaugen von Schleim;
  • Lasertherapie;
  • Ozontherapie;
  • entzündungshemmende Therapie.

Wenn sich im Nasopharynx Polypen oder Adenoide befinden, wird eine Operation oder Kryotherapie empfohlen. Die Gewebedissektionsoperation ist unter örtlicher Betäubung schnell und es gibt kein Trauma oder Schmerz.

Eine Kryotherapie-Sitzung ist vorgeschrieben, wenn die Verstopfung durch eine Schädigung der Gefäße hervorgerufen wird und darin besteht, diesen Verletzungen bei einer Temperatur von -200 Grad ausgesetzt zu werden. Das Ergebnis ist eine vollständige Wiederherstellung der Durchgängigkeit, die Gefäße verengen sich, die Schwellungen verschwinden. Nach der Kryotherapie bleiben keine Spuren zurück, der Eingriff selbst dauert sehr kurze Zeit.
Eine operative Intervention folgt auch, nachdem die Gründe für die Lösung solcher Probleme ermittelt wurden:

  • Entfernung von Polypen;
  • Conchotomie;
  • Ultraschallzerfall;
  • Laser-Fotozerstörung;
  • Entfernung von Neoplasmen im Nasopharynx mittels Radiowellen;
  • submukosale Vasotomie der Nasengänge;
  • Intra-Kanal-Radioelektrokoagulation;
  • Galvanocaustics (eine veraltete Operation, die aufgrund ihrer traumatischen Natur fast nie praktiziert wird);
  • Begradigung des Nasenseptums.

Trotz der Tatsache, dass Sie viel über die Behandlungsmethoden gelernt haben, diagnostizieren Sie sich niemals selbst, auch nicht in einem so unbedeutenden Moment wie einer Verstopfung eines Nasenlochs. Dies kann nur von einem Arzt durchgeführt werden, der die Entwicklung einer möglichen Krankheit oder das Auftreten von Komplikationen verhindert, die bereits ein viel schlimmeres Phänomen sein können als eine Verstopfung in einer Nasenhöhle..

Volksmethoden

Es scheint so einfach wie eine verstopfte Nase zu sein, aber manchmal kann es dazu führen, dass eine Person an nichts anderes als daran denken kann. Sie kennen das Gefühl der Hilflosigkeit, wenn verschriebene Medikamente nicht helfen. Und die Rezepte, mit denen uns die Großmutter behandelt hat, bleiben mir immer in Erinnerung.

Volksheilmittel sind seit Jahrhunderten bewährt und verursachen keine Sucht und allergischen Manifestationen. Sie sind weich, natürlich und können eine Alternative zu pharmazeutischen Präparaten sein, wenn es um einfache Dinge geht. Wenn Sie jedoch ein Volksheilmittel verwenden möchten, müssen Sie zuerst herausfinden, was die Verstopfung der Nasenlöcher verursacht hat, und dies muss in der Arztpraxis erfolgen.
Sie müssen genau wissen, was passiert, und verstehen, dass beispielsweise unbehandelte Sinusitis kompetent und zeitnah zu Mittelohrentzündung oder Meningitis führen kann. Daher ist es einfach inakzeptabel, es zu Hause mit den Rezepten der Großmutter zu behandeln. Im Übrigen können Sie die alten bewährten Methoden ausprobieren..

Atmen Sie zum Beispiel über einen Topf mit Salzkartoffeln. Nur hier ist es notwendig, die Regel zu befolgen - durch die Nase einatmen und durch den Mund ausatmen. Sie müssen das Nasenloch mit Ihren Fingern schließen, die nicht blockiert sind, und mit demjenigen atmen, den Sie nicht atmen können.

Andere Optionen für die Heimtherapie:

Kamillensud zum Spülen der Nase.

1 EL. l. Kräuter müssen mit einem Glas kaltem Wasser gegossen und zum Kochen gebracht werden. Dann 8 Stunden ziehen lassen und bis zu fünfmal täglich ein paar Tropfen mit einer warmen Lösung in ein verstopftes Nasenloch geben. Alternativ können Sie ein Wattestäbchen in Kamillenbrühe einweichen und es 20 Minuten lang in Ihr Nasenloch stecken.

Mit einem Paar Zwiebeln und Knoblauch schälen.

Eine Zwiebel und ein paar Knoblauchzehen durch eine Knoblauchschale in einen kleinen Behälter fein hacken oder auspressen. Massieren Sie leicht Ihr schwer zu atmendes Nasenloch, schließen Sie das zweite mit Ihren Fingern und atmen Sie diese Mischung in Abständen einige Minuten lang ein.

Zwiebelsaft.

Drücken Sie ein wenig Saft aus der Zwiebel und mischen Sie sie 1: 1 mit Wasser (es ist strengstens verboten, Zwiebeltropfen ohne Zugabe von Wasser zu verwenden, da sich die Schleimhaut verbrennen kann). Geben Sie 1-2 Tropfen in ein schwer zu atmendes Atemnasenloch. Sie können dies bis zu fünfmal täglich tun.

Aloe-Saft.

Es ist eine sichere Wette zur sicheren Behandlung von Nasopharynxproblemen. Aloe-Blattsaft muss im Verhältnis 1: 1 mit Wasser verdünnt und 1-2 Tropfen bis zu fünfmal täglich eingefüllt werden.

Meersalzlösung.

Achten Sie nur darauf, dass das gekaufte Meersalz frei von Farbstoffen, Aromen und anderen Verunreinigungen ist. 1 Teelöffel. Meersalz in einem halben Glas warmem Wasser auflösen. Schließen Sie das gesunde Nasenloch mit Ihren Fingern und ziehen Sie die Lösung in das andere Nasenloch. Das Waschen kann morgens und abends erfolgen.

Inhalation.

Sie haben immer eine antimikrobielle Wirkung. Ätherische Öle aus Kiefer, Eukalyptus, Orange, Teebaum und anderen können Ihnen nicht nur bei Verstopfung, sondern auch bei der Beseitigung der gesamten Mundhöhle gute Dienste leisten. Ätherische Öle können durch entzündungshemmende Heilkräuter wie Oregano, Kamille, Thymian und Minze ersetzt werden. Solche Inhalationen sind in jedem Fall von Vorteil, insbesondere in Zeiten saisonaler Erkrankungen oder zur Vorbeugung..

Aufwärmen der Nasenhöhle.

Vorgewärmtes Salz in einem Beutel, gekochtes heißes Ei oder in ein Tuch gewickelte Kartoffeln können eine große Erleichterung sein. Aber nur, wenn Sie sicher sind, dass Sie keine Sinusitis haben. Wenn Zweifel bestehen oder Sie bereits einen eitrigen Nasenausfluss sehen, ist das Aufwärmen strengstens untersagt. Der zweite Weg zum Aufwärmen ist eine blaue Lampe.

  • Fußbäder. Wenn Sie Ihre Füße in einer warmen Lösung mit Senf oder Heilkräutern halten, kann die Verstopfung wie von Hand gelindert werden..
  • Behandlung mit Terpentin. Wenn Sie nicht allergisch gegen dieses Mittel sind, dann salben Sie Ihre Füße nachts und tragen Wollsocken ist ein sehr starkes Mittel..
  • Massage. Ein paar Tropfen der bereits erwähnten ätherischen Öle auf die Finger - und das Berühren der Spitzen der Nebenhöhlen, der Stirn und der Schlüsselbeine führen zum Erfolg.