Algorithmus 23 "Anfall von Asthma bronchiale"

  • Kliniken

Asthma bronchiale ist eine Krankheit, die auf chronischer allergischer Entzündung und bronchialer Hyperreaktivität beruht. Manifestiert durch Anfälle von Atemnot oder Ersticken.

Ein Anfall von Asthma bronchiale ist eine akute Episode von Erstickungsgefahr, Atemnot und / oder Keuchen und spastischem Husten.

Das klinische Bild:

Leichter Angriff:

· Körperliche Aktivität und gesprochene Sprache bleiben erhalten;

· Leichtes Zurückziehen der Fossa jugularis während des Atmens;

• Atemnot, Atembeschwerden;

Paroxysmaler trockener Husten.

Mäßiger Anfall:

· Die körperliche Aktivität ist begrenzt, die Umgangssprache spricht getrennte Sätze aus.

· Ausgedrückte exspiratorische Dyspnoe;

Beteiligung der Hilfsmuskeln und Zurückziehen der Fossa jugularis beim Atmen.

Schwerer Angriff:

· Die körperliche Aktivität ist stark reduziert, erzwungene Position;

• Unruhe, Schreck, "Atempanik";

Schwere Atemnot;

· Ausgeprägte Tachykardie;

Beteiligung der Hilfsmuskeln und Zurückziehen der Fossa jugularis beim Atmen.

Asthmatischer Zustand:

· Die körperliche Aktivität ist stark reduziert oder fehlt;

· Umgangssprache fehlt;

• Bewusstseinsverwirrung, Koma;

Tachypnoe oder Bradypnoe;

· Paradoxe thorakoabdominale Atmung;

Stufen der NotfallversorgungRechtfertigung
1. Beruhige das Kind und die Eltern.Reduzieren Sie emotionalen Stress, der den Bronchospasmus verschlimmert.
2. Setzen Sie sich mit Unterstützung auf die Hände ("Orthopnoe" -Haltung) und lösen Sie die enge KleidungBereitstellung einer Exkursion der Lunge, Verringerung der Hypoxie
3. Zugang zu frischer Luft gewähren (befeuchteten Sauerstoff einatmen)Es entsteht Sauerstoffmangel
4. Identifizieren Sie nach Möglichkeit das Allergen und trennen Sie das Kind davon.
5. Geben Sie ein warmes, alkalisches Getränk.Verdünnung der Sekretion und Linderung des Hustens.
6. Nehmen Sie 1-2 Atemzüge aus einem Tascheninhalator, der normalerweise vom Patienten (Salbutamol, Berodual, Berotec) oder mit einem Vernebler (Berotek -10-15 Tropfen; Berodual -10-20 Tropfen pro Inhalation, unabhängig vom Alter) verwendet wird.Beseitigung des Bronchospasmus
7. Berechnen Sie nach 20 Minuten die Herzfrequenz, den NPV, messen Sie den Blutdruck und beurteilen Sie die HautfarbeBewertung der Wirksamkeit laufender Aktivitäten
8. Wenn es keine Wirkung gibt, wird die Einführung - 2,4% ige Aminophyllinlösung - 1 ml / Lebensjahr - in / in einem Strom langsam in 0,9% iger Natriumchloridlösung verdünnt. - In schweren Fällen - Prednison -3-5 mg / kgEuphyllin hat eine signifikante bronchodilatatorische Wirkung. Prednisolon hat eine starke antiallergische Wirkung.
3. Ein Kind mit einem mittelschweren und schweren Anfall von Asthma bronchiale ins Krankenhaus zu bringen, ohne dass die Wirkung einer brocholytischen Therapie vorliegt. Der Patient wird in sitzender Position transportiert, ohne die Sauerstofftherapie abzubrechen.Qualifizierte Hilfe leisten, geplante Therapie fortsetzen.

Ausrüstung:

a) Geräte und Instrumente: Geräte zur Durchführung von Injektionen und parenteralen Infusionen; warmes Getränk; Zerstäuber, Sauerstoffversorgungssystem;

b) Arzneimittel: Salbutamol, Berotek, Becotid, Aminophyllin 2,4% -10,0; Prednison.

ALGORITHMUS FÜR DIE NOTFALLPFLEGE IM HYPERTHERMISCHEN SYNDROM.

Das hyperthermische Syndrom ist ein Zustand tiefgreifender Störung der Thermoregulation bei Kindern mit einem Anstieg der Körpertemperatur auf 39 oder mehr aufgrund übermäßiger Wärmeerzeugung und begrenzter Wärmeübertragung.

Hyperthermie ist das häufigste Symptom der Krankheit bei Kindern. Hyperthermie ist eine protektiv-kompensatorische Reaktion, durch die die Immunantwort des Körpers auf die Krankheit verstärkt wird.

Die Gründe:

1. Infektiöse Natur: ARVI, Infektionskrankheiten bei Kindern, Darminfektionen, Pyelonephritis, akutes rheumatisches Fieber usw..

2. Nicht infektiöse Natur: Geburtstrauma, Hypoxie, Überhitzung, Dehydration, allergische Reaktionen, Hypervitaminose D usw..

Hyperthermie-Typ.

Abhängig von der Höhe des Anstiegs wird die Temperatur unterteilt in:

1. Subfebril - 37 - 38 C.

2. moderat (fieberhaft) - 38 - 39 C.

3. hoch (pyretisch) - 39 - 41 (Pyretos - Fieber)

4. Hyperpyretikum - über 41 ° C..

Arten von Hyperthermie:

§ "Rosa" Fieber ("rot", "warm"). Der Allgemeinzustand leidet leicht. Die Haut ist mäßig hyperämisch, warm, feucht. Das Kind trinkt bereitwillig Wasser. Die Wärmeerzeugung entspricht der Wärmeübertragung.

§ "Weißes" Fieber ("blass", "kalt"). Das Kind ist gehemmt, träge. Kältegefühl, Schüttelfrost, Blässe der Haut, Marmorierung, zyanotischer Farbton von Nagelbetten, Lippen, kalten Extremitäten. Die Wärmeerzeugung übersteigt die Wärmeübertragung, da es einen Krampf peripherer Gefäße gibt.

Eine fiebersenkende Therapie ist angezeigt:

Ø in allen Fällen von "blasser" Hyperthermie;

Ø mit hohem Fieber (über 39,0 0 С) - unabhängig vom Alter des Kindes;

Ø mit mäßigem Fieber (38,0 0 C) - bei Kindern unter 3 Jahren;

Ø mit anamnestischen Informationen über fieberhafte Anfälle oder mit Begleiterkrankungen des Herzens, der Lunge und des Zentralnervensystems.

Stufen der Notfallversorgung bei RosafieberRechtfertigung
1. Legen Sie das Kind ins Bett, öffnen und entkleiden Sie esEin Temperaturanstieg ist ein Zeichen der Vergiftung. Erhöhung der Wärmeübertragung und Erleichterung der Lungenexkursion
2. Zugang zu frischer Luft gewähren (Sauerstofftherapie)Bei Hyperthermie entwickelt sich eine Hypoxie
3. Führen Sie Aktivitäten in Abhängigkeit von den Temperaturindikatoren durch: · 37,0-37,5 0 С - verschreiben Sie ein reichlich vorhandenes Getränk; 37,5 - 38,0 - physikalische Kühlung durchführen (Reiben mit Wasser bei Raumtemperatur, Kälte im Bereich großer Gefäße) 38,0 - 38,5 0 С - Enterale Antipyretika enteral (Paracetamol - 5 - 10 mg / kg; Ibuprofen - 5-10 mg / kg) 38,5 0 C und darüber i / m oder i / v führen zu einer lytischen Mischung: Analgin, Diphenhydramin, Papaverin - 0,1 ml / LebensjahrDie erhöhte Temperatur sollte allmählich, dh lytisch, abnehmen.
4. Versuchen Sie innerhalb von 20 bis 30 Minuten nach Beginn des Ereignisses, das Kind zum Wasserlassen zu bewegenSicherstellung der Beseitigung von Giftstoffen aus dem Körper
5. Wiederholen Sie nach 20 bis 30 Minuten die ThermometrieÜberwachung der Wirksamkeit laufender Aktivitäten. Nach 20-30 Minuten sollte die Temperatur um 0,2-0,3 0 ° C fallen.
6. Überwachen Sie die Indikatoren für NPV, Herzfrequenz und BlutdruckÜberwachung der Dynamik des Zustands des Kindes
Stufen der Notfallversorgung bei WeißfieberRechtfertigung
1. Beruhige das Kind und lege es ins BettEin Temperaturanstieg ist ein Zeichen der Vergiftung
2. Decken Sie das Kind ab, legen Sie ein Heizkissen an die Füße und geben Sie ein warmes, fraktioniertes Getränk.Durch die Erwärmung wird die Durchblutung des Mikrogefäßsystems wiederhergestellt
3. Zugang zu frischer Luft gewähren (Sauerstofftherapie)Bei Hyperthermie entwickelt sich eine Hypoxie
4. i / m einführen: - no-shpu (oder Papaverin oder Nikotinsäure) - 0,1 ml / Lebensjahr; - 50% ige Analginlösung - 0,1 ml / Jahr; - 2,5% ige Lösung von Pipolphen (Suprastin, Tavegil) - 0,1 ml / Jahr - Mit zunehmender Vergiftung können Sie 2,5% Chlorpromazin - 0,1 ml / Jahr i / m verwendenWeiße Hyperthermie ist mit peripheren Gefäßkrämpfen verbunden, die den Wärmeübertragungsprozess erheblich stören. Zum neurovegetativen Schutz
5. Messen Sie den Kapitalwert, die Herzfrequenz und den BlutdruckÜberwachung der Dynamik des Zustands des Kindes
6. Messen Sie die Körpertemperatur nach 30 MinutenNach 20-30 Minuten sollte die Temperatur um 0,2-0,3 0 ° C fallen.
7. Der Krankenhausaufenthalt unterliegt: · Kindern des ersten Lebensjahres, Kindern mit "weißem" Fieber, mit unwirksamer Therapie; Kinder mit Risikofaktoren (konvulsives, hydrozephales, hypertensives Syndrom).Qualifizierte Hilfe leisten, geplante Therapie fortsetzen

Ausrüstung:

a) Geräte und Instrumente: Geräte zur Durchführung von Injektionen und intravenösen Infusionen; Phonendoskop, Ausrüstung für die physikalische Kühlung: Eisblase, Glas; Behälter mit Wasser, Schwamm, Flaschen, Windeln (1-2 Stk.); Trinkflüssigkeit; Heizkissen.

b) Arzneimittel: Diphenhydramin 1%, Analgin 50%, Papaverin 2%, Pipolfen 2,5%; Paracetamol (Efferalgan, Panadol, Tylenol, Calpol usw.), Ibuprofen, Nurofen, für ältere Kinder (über 12 Jahre) Acetylsalicylsäure (Aspirin "Oopsa", "Panadein", "Solpadein", "Coldrex", "Temral").

Hinweis: Acetylsalicylsäure und Cefecon-Zäpfchen werden für kleine Kinder nicht empfohlen, um die Temperatur bei Virusinfektionen zu senken.

Linderung eines Anfalls von Asthma bronchiale: Regeln für die Bereitstellung von Notfallversorgung

Asthma bronchiale ist eine Erkrankung der Atemwege. Die Verletzung beruht auf einer Überempfindlichkeit der Bronchien gegen äußere Reize.

Gefährdet sind Raucher sowie Menschen mit Lungenerkrankungen.

Ein Anfall von Asthma bronchiale führt zum Ersticken, so dass der Patient dringend Hilfe benötigt. Bei einem Anfall entsteht ein Krampf der Bronchien, der den Luftstrom in den Körper blockiert.

Langfristiger Sauerstoffmangel führt zur Entwicklung von Hypoxie, Herzproblemen und anderen gefährlichen Folgen. Daher sollte jeder wissen, welche Maßnahmen zu ergreifen sind, um Komplikationen zu vermeiden..

Der Verlauf und die Symptome eines Anfalls von Asthma bronchiale

Ein BA-Angriff tritt aufgrund einer Reihe von provozierenden Faktoren auf. Meistens beginnt es nachts oder im Morgengrauen, aber tagsüber ist es auch möglich..

Manchmal verschwinden die Symptome von selbst, wenn es möglich war, den Reizstoff zu identifizieren und den Patienten davon zu isolieren. Es gibt aber auch ernsthafte Bedingungen, die ungefähr einen Tag dauern. Dann ist Hilfe bei Asthma dringend erforderlich..

Sie können negative Folgen vermeiden, wenn Sie rechtzeitig auf die ersten Anzeichen einer Exazerbation achten. In der Anfangsphase hat der Patient:

  • Lethargie, Kraftverlust;
  • Juckreiz in den Nasengängen;
  • ständiges Niesen;
  • Luftmangel;
  • ein Gefühl der Kompression in der Brust (gilt als Hauptvorbote der Entwicklung der Krankheit).

Wenn während dieser Zeit nichts unternommen wird, tritt die Verschlechterung nach ein oder zwei Tagen auf. Wenn sich die Symptome eines Anfalls verschlimmern, ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich. Der Angriff wird begleitet von:

  • starkes Schwitzen;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Keuchen beim Ein- und Ausatmen;
  • erhöhte Atemnot;
  • ständiger bellender Husten, begleitet von der Trennung von klarem Auswurf;
  • Schmerzen in der Brust.

Manchmal kommt es zu diesem Zeitpunkt zu einer blauen Verfärbung der Haut im Bereich der Lippen. Ersticken gilt als das gefährlichste bei Asthma, daher zielt die Erste Hilfe darauf ab, dieses Symptom zu stoppen und die Atmung wiederherzustellen.

Es ist notwendig, die Arbeit des Herzens zu überwachen, da aufgrund eines starken Druckanstiegs die Belastung dieses Organs zunimmt.

Die Symptome eines Asthmaanfalls klingen nach einer medizinischen Notfallversorgung allmählich ab..

Erste Hilfe für Asthmatiker mit einem Angriff

Die qualifizierte Hilfe eines Spezialisten trägt zur raschen Linderung der Symptome und zur Wiederherstellung der Atmung des Patienten bei. Bevor der Krankenwagen ankommt, müssen Sie jedoch selbst Maßnahmen ergreifen..

Es ist möglich, auch einen schweren Asthmaanfall zu Hause zu lindern, wenn Sie eine Reihe von Aktionen korrekt ausführen. Da die Hauptgefahr bei der Verschlimmerung von Asthma der Bronchospasmus ist, ist es wichtig, ihn so schnell wie möglich zu stoppen oder zumindest zu reduzieren.

Algorithmus der Notfallversorgung für einen Anfall von Asthma bronchiale

Der Entwicklung eines Angriffs geht die Exposition gegenüber einem Reiz voraus. Dies kann plötzlich außerhalb des Krankenhauses passieren. In diesem Fall liegt die Verantwortung für die Gesundheit des Patienten bei Freunden oder Menschen in seiner Umgebung..

Auch wenn es keine Erfahrung in der medizinischen Versorgung gibt, gibt es eine Reihe einfacher Manipulationen, mit denen Sie bis zum Eintreffen der Ärzte durchhalten können. Wenn bei Asthma bronchiale eine dringende Behandlung erforderlich ist, lautet der Aktionsalgorithmus wie folgt:

  1. Rufen Sie den Krankenwagen, beschreiben Sie detailliert den Zustand der Person.
  2. Identifizieren und entfernen Sie (wenn möglich) die Quelle, die den Angriff ausgelöst hat (Blumen, Tiere usw.)..
  3. Den Patienten in eine bequeme Position zu bringen, damit er seine Hände auf eine harte Oberfläche legen kann.
  4. Knöpfen Sie die Knöpfe ab und entfernen Sie enge Kleidung, die die Brust drückt.
  5. Beruhige eine Person, um eine Panikattacke zu verhindern.
  6. Suchen Sie in Ihren Taschen oder Beuteln nach inhalierten Medikamenten. Oft halten Menschen mit der beschriebenen Krankheit das Aerosol an einem zugänglichen Ort.

Erste Hilfe bei Asthma bronchiale ist sehr wichtig, da sie Komplikationen vermeidet und es Ärzten leichter macht. Daher müssen Sie nicht vorbeikommen, ein paar einfache Manipulationen können das Leben einer Person retten. Der richtige Wirkungsalgorithmus für Asthma bronchiale ermöglicht es, den Zustand des Patienten innerhalb von 15 Minuten zu lindern.

Nicht-medikamentöse Methoden

Wenn kein Inhalator oder andere Medikamente zur Verfügung stehen und ein Asthmaanfall begonnen hat, müssen Sie wissen, was unter solchen Umständen zu tun ist. Es wurde eine Reihe wirksamer Methoden entwickelt, die die Gesundheit ohne den Einsatz von Medikamenten verbessern. Wenn einer von ihnen keine Erleichterung gebracht hat, können Sie mehrere verwenden.

Was bei Asthmaanfällen jeweils genau hilft, hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus und dem Krankheitsverlauf ab. Wenn Sie Maßnahmen ergreifen, ist es wichtig, den Zustand des Patienten ständig zu überwachen. Bei einer spürbaren Verschlechterung oder mangelnden Fortschritten werden die Maßnahmen sofort gestoppt und warten auf die Ankunft eines Krankenwagens.

Sie können einen Asthmaanfall ohne Medikamente auf folgende Weise lindern:

  1. Bereiten Sie eine Sodalösung vor: Lösen Sie zwei Teelöffel des Pulvers in einem Glas warmem Wasser. Nehmen Sie drei Sätze für eine halbe Stunde.
  2. Eine sanfte Massage der Nasenflügel reduziert Atemnot.
  3. Mit Heilkräutern einatmen. Thymian und Eukalyptus reichen aus. Das Medikament gelangt schnell in die Atemwege und verursacht eine bronchodilatatorische Wirkung. Bevor Sie den Eingriff durchführen, müssen Sie sicherstellen, dass keine allergischen Reaktionen auf die verwendeten Komponenten auftreten..
  4. Atemübungen helfen, den Zustand zu normalisieren. Ein längeres Ein- und Ausatmen durch die Nase für zehn Minuten verhindert eine Panikattacke.
  5. Machen Sie heiße Bäder für Hände und Füße, legen Sie Senfpflaster oder ein Heizkissen auf die Wadenmuskeln. Reduziert Krämpfe, verbessert die Durchblutung und stellt die Atmungsfunktion wieder her. Die Methode ist für Menschen mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verboten..
  6. Dehnen Sie die Rückenmuskulatur im Oberkörper und in der Brust, um die Durchblutung zu verbessern und Schmerzen zu lindern. Die Auswirkungen sollten nicht stark sein..
  7. Stellen Sie einen Luftbefeuchter in unmittelbarer Nähe des Patientenbettes auf. Wenn es einen Sauerstoffbeutel gibt, können Sie ihn verwenden.

Notfallversorgung in einer medizinischen Einrichtung

Die Bereitstellung einer medizinischen Notfallversorgung für Asthma bronchiale in einem Krankenhaus wird als die effektivste angesehen. Die Verfügbarkeit qualifizierter Spezialisten und die notwendige Ausrüstung in der Klinik ermöglichen es uns, auch die schwierigsten Fälle zu bewältigen.

Wenn nach allen Behandlungsmaßnahmen ein positives Ergebnis beobachtet wird, erhält der Patient Empfehlungen und wird nach Hause geschickt. Wenn der Arzt jedoch die Stabilität des Zustands des Patienten bezweifelt, wird er zur weiteren Untersuchung und Beobachtung im Krankenhaus gelassen..

Pflegehilfe

Die Notfallversorgung für einen Anfall von Asthma bronchiale beginnt unmittelbar nach der Ankunft im Krankenhaus. Die Krankenakte des Patienten wird vorab untersucht. Sie enthält Daten zum Verlauf der Pathologie, zu den eingenommenen Arzneimitteln und zu allergieauslösenden Substanzen.

Maßnahmen zur Behandlung von Asthma bronchiale werden vom medizinischen Personal ergriffen. Bei Ankunft eines Patienten mit Symptomen einer Exazerbation sollten Geräte für die künstliche Beatmung und ein Ambu-Beutel vorbereitet werden.

Bevor der Patient von einem Arzt untersucht wird, leistet eine Krankenschwester Erste Hilfe bei Asthma bronchiale. Sie muss einem bestimmten Aktionsalgorithmus folgen:

  1. Entfernen Sie die Oberbekleidung des Patienten und öffnen Sie den Kragen. Um den Patienten komfortabler zu machen. Die Entspannung der Muskeln erleichtert das Atmen.
  2. Sorgen Sie für frischen Luftstrom in den Raum. Verwenden Sie gegebenenfalls angefeuchteten Sauerstoff.
  3. Verbieten Sie die Verwendung des Inhalators des Patienten (um eine Drogenabhängigkeit zu verhindern). Es ist notwendig, ein Aerosol auf der Basis von Salbutamolsulfat aufzutragen, um Krämpfe zu lindern.
  4. Geben Sie ein warmes Getränk, Sie können nur gießen.

Während der Untersuchung des Patienten durch einen Spezialisten bleibt die Krankenschwester in der Nähe, um die erforderlichen Medikamente zu verabreichen oder andere medizinische Termine durchzuführen.

Erste Hilfe

Wenn ein akuter Anfall von Asthma bronchiale auftritt, muss dieser schnell gestoppt werden. Nehmen Sie eine Person mit Hilfe von Medikamenten aus diesem Zustand heraus. Alle Medikamente und ihre Dosierung werden von einem Arzt verschrieben. Die Behandlung beginnt nach der Untersuchung des Patienten und der Feststellung des Schweregrads der Pathologie.

Erste Hilfe bei einem Anfall von Asthma bronchiale umfasst die folgenden Maßnahmen:

  1. Bei Asthma bronchiale wird eine subkutane Injektion verabreicht. Üblicherweise wird Adrenalin in Form einer Lösung oder einer wässrigen Suspension verwendet. Nach der Injektion entspannen sich die Muskeln, die Bronchien dehnen sich aus. Das Medikament wird nicht für Menschen mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems empfohlen..
  2. Medikamente gegen Asthmaanfälle umfassen intravenöse Kortikosteroide. Diese Hormone lindern Schwellungen und enthalten Antihistaminika.
  3. Zur Linderung des Bronchospasmus werden Arzneimittel aus der Xanthin-Gruppe intravenös injiziert.
  4. Dampf-Sauerstoff-Inhalationen sind wirksam. Sie verdünnen den Schleim und erleichtern die Entfernung von Schleim aus den Bronchien..

Notfallversorgung bei Anfällen bei Kindern

Das Kind ist für die beschriebene Pathologie ebenso anfällig wie Erwachsene. Anzeichen der Krankheit können in jedem Alter auftreten. Oft wird eine Veranlagung für die Krankheit vererbt, wenn die nächsten Verwandten an dieser Krankheit leiden. Die Notfallversorgung bei Asthma bronchiale bei Kindern erfordert Vorsicht. Das Hauptproblem in diesem Fall ist die Schwellung der Schleimhäute und nicht der Krampf der Bronchien. Sie sollten daher keinen Inhalator verwenden, da das Medikament keine Linderung bringt.

Wenn bei Kindern ein Asthma bronchiale auftritt, erfolgt die Notfallversorgung nach folgendem Algorithmus:

  1. Machen Sie es dem Kind bequemer.
  2. Geben Sie Kombinationsmedikamente gegen AD oder Medikamente aus der Xanthin-Gruppe.
  3. Beruhige das Baby, gib Beruhigungsmittel. Panik verschlimmert das Ersticken.
  4. Warmes Hand- und Fußbad zur Linderung der Symptome.
  5. Sorgen Sie durch Öffnen des Fensters für frische Luft im Raum.

Wenn sich der Zustand des Kindes innerhalb einer halben Stunde nicht wieder normalisiert, muss dringend eine medizinische Einrichtung aufgesucht werden.

Prävention von Anfällen

Um die Häufigkeit von Exazerbationen zu verringern, wird Asthmatikern empfohlen:

  • Kontakt mit Allergenen vermeiden;
  • Führen Sie täglich eine Nassreinigung durch und lüften Sie den Raum.
  • Geben Sie in die Krankenakte eine Liste der Medikamente ein, die einen Angriff verursachen.
  • Überwachung der Zusammensetzung von Produkten bei Nahrungsmittelallergien;
  • Physiotherapieübungen machen;
  • rechtzeitige Behandlung von Lungenerkrankungen;
  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit festgestellt werden, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten.
  • Besuchen Sie regelmäßig (alle sechs Monate) einen Arzt, um den allgemeinen Zustand des Körpers zu beurteilen.

Asthma bronchiale kann nicht vollständig geheilt werden, aber es ist möglich, die Anzahl der Exazerbationen zu reduzieren. Eine Person mit dieser Diagnose sollte auf ihre Gesundheit achten, einen korrekten Lebensstil führen und verschriebene Medikamente rechtzeitig einnehmen.

Angehörige eines Asthmatikers müssen wissen, wie sie in Notsituationen eine angemessene Notfallversorgung gewährleisten können.

Asthmaanfall der Bronchien: Erste Hilfe

Menschen mit Asthma scheinen vollkommen gesund zu sein, bis sie einen Anfall haben. Asthma ist eine Krankheit mit wiederkehrenden Erstickungsattacken aufgrund einer Verengung der Bronchien.

Die Gründe für die Verengung der Bronchien:

  1. Krampf der Muskeln der Bronchien;
  2. Schwellung der Schleimhaut;
  3. erhöhte Schleimproduktion.

Asthmatiker haben sehr empfindliche Atemwege. Ein Angriff kann durch jeden irritierenden Faktor erfolgen: Rauch, Staub, Allergene, Infektionserreger, gesprühte Chemikalien.

Oft treten Anfälle nachts auf und variieren in ihrer Schwere. Schnelle Entwicklung geschieht, sie kann sich allmählich entwickeln - in wenigen Stunden. In einigen Fällen kann ein Angriff ohne den Einsatz besonderer Maßnahmen und Mittel von selbst verschwinden. Manchmal ist ein Krankenhausaufenthalt aufgrund einer Lebensgefahr erforderlich.

Selbst in milden Fällen sollte man sich einem Angriff nicht leichtfertig nähern, es ist immer notwendig, sich an einen klaren Aktionsplan zu erinnern. Es ist nützlich für Asthmatiker oder Menschen, die Verwandte mit dieser Krankheit in ihrer Familie haben, Aktionen auf eine Karte zu schreiben und sie immer in der Nähe zu halten.

Symptome

  • Husten;
  • Keuchen in den Bronchien;
  • Schweregefühl in den Atemwegen;
  • Gefühl von Sauerstoffmangel;
  • Zittern, Schwitzen;
  • Erstickung;
  • ein Gefühl der Angst, manchmal Verwirrung;
  • aktive Beteiligung der Bauchmuskeln an der Atmung.

Aktionen für einen Angriff

  1. Keine Panik (Panik verschlimmert den Angriff). Bleib ruhig, cool.
  2. Geben Sie dem Patienten eine sitzende Position - dies erleichtert das Atmen erheblich.
  3. Geben Sie dem Patienten Medizin. Ärzte empfehlen, die Aerosoldosis aufgrund der Komplexität des in den Wirkungsbereich eintretenden Arzneimittels zu erhöhen (Bronchien sind krampfhaft). Mit dem Vernebler können Sie dem Patienten eine große Dosis verabreichen. Ein Beta-Adrenomimetikum in Form eines Aerosols (Salbutamol, Alupent, Terbutalin, Fenoterol usw.) kann während eines Angriffs alle 3-4 Stunden angewendet werden. Zusätzlich werden bei schweren Anfällen Kortikosteroide (hormonelle Medikamente, die Entzündungen lindern) verschrieben, jedoch nur in Form von Tabletten - beispielsweise Prednisolon.
  4. Wenn sich der Zustand des Patienten 15 Minuten nach der Anwendung der ersten Aerosoldosis nicht verbessert hat, kann eine zusätzliche Dosis inhaliert werden. Nach 10 Minuten gibt es keine Besserung - rufen Sie einen Krankenwagen.
  5. Der Patient kann während eines Angriffs nicht alleine ins Krankenhaus gelangen. Der Krankenwagenverteiler sollte darüber informiert werden, dass der Patient einen schweren Asthmaanfall hat.

Wenn ein Krankenwagenbesuch erforderlich ist

  • In Abwesenheit der Wirkung des Bronchodilatators beträgt das Aerosol oder die Dauer seiner Wirkung weniger als 2 Stunden.
  • Das Gefühl von Luftmangel ist sehr stark.
  • Zuvor hatte schwere Anfälle mit Krankenhausaufenthalt.
  • Hohe Anfallsentwicklungsrate.
  • Der Patient hat eine Zyanose der Haut, der Lippen, der Nase (Zyanose).
  • Einige Anzeichen eines Angriffs sind noch nicht aufgetreten, sie sind sehr beunruhigend.

In einem Krankenwagen

Am wahrscheinlichsten werden Krankenwagenarbeiter Aminophyllin verwenden. In besonders schweren Fällen werden intravenöse Hormone eingesetzt. In einer medizinischen Einrichtung wird Sauerstoff inhaliert, das Blut auf Sauerstoff- und Kohlendioxidgehalt analysiert, um die Schwere des Angriffs zu beurteilen und weitere Maßnahmen zu bestimmen.

Fazit

Die strikte Einhaltung der Abfolge von Aktionen während eines Asthmaanfalls unter Berücksichtigung der individuellen Empfehlungen des behandelnden Arztes trägt zur wirksamen Bewältigung des Anfalls bei. Es ist zu beachten, dass möglicherweise kein Keuchen in den Bronchien mit schweren Anfällen auftritt. Im geringsten Zweifel müssen Sie ohne zu zögern einen Krankenwagen rufen. Verzögerungen in schweren Fällen können zum Tod führen.

Notfallversorgung bei Asthma bronchiale: erste Schritte bei Erstickungsgefahr

Erste Hilfe bei Herzasthma

Herzasthma ist eine schwere Krankheit, deren plötzliche Anfälle tödlich sein können. Die Ursachen dafür sind sehr unterschiedlich: unzureichender physischer und psycho-emotionaler Stress, übermäßiges Essen und nächtliche Flüssigkeitsaufnahme.

Herzasthma ist eher eine Folge oder Komplikation der Grunderkrankung. Dazu gehören Mitralklappeninsuffizienz oder -defekt, akute Herzinsuffizienz, hypertensive Krisen, Herzinfarkt, Lungenentzündung.

Zu den Symptomen eines Anfalls dieser Krankheit gehören:

  • Schwierigkeiten beim Ein- und Ausatmen, Luftmangel;
  • Hustenausfluss mit einer kleinen Menge schaumigen Auswurfschlamms ohne diesen;
  • Kurzatmigkeit (bis zu 40-60 Atemzüge pro Minute);
  • Panik, Todesangst;
  • erhöhte Herzfrequenz, Arrhythmie;
  • Die Senkung des Blutdrucks (in den meisten Fällen) oder seines Wertes kann innerhalb normaler Grenzen liegen.

Oft geht ein Anfall von Herzasthma in die Anfangsphase eines Lungenödems über: Während des Atmens treten in einiger Entfernung kleine, sprudelnde und deutlich erkennbare Rasseln auf, schaumiger rosa Auswurf (mit einer Beimischung von Blut), kalter Schweiß, Gesicht und Hals werden blass und bekommen einen bläulichen Schimmer, der Patient verliert das Bewusstsein.

Wenn eine Person eines dieser Symptome entwickelt, sollten Sie sofort den Rettungsdienst anrufen. Die Erste Hilfe bei Herzasthma vor der Ankunft des medizinischen Personals umfasst folgende Maßnahmen:

  1. Helfen Sie dem Patienten, sich aufzusetzen oder zurückzulehnen.
  2. Befreien Sie die Brust von verengenden Kleidungsstücken.
  3. Für frische Luft sorgen.
  4. Bestimmen Sie den Blutdruckwert (falls ein Tonometer verfügbar ist).
  5. Mit einem systolischen Druck von 100 mm Hg oder mehr. Kunst. Nitroglycerin sollte in Tablettenform (unter der Zunge bis zur vollständigen Auflösung) oder in Aerosolform verabreicht werden, ansonsten nur Validol. Beide Medikamente werden höchstens zweimal im Abstand von mindestens 5 Minuten und unter strenger Blutdruckkontrolle eingenommen. In den meisten Fällen ist diese Maßnahme ausreichend, die Besserung des Zustands erfolgt spätestens 15 Minuten nach der letzten Medikamenteneinnahme. Aerosole von Nitroglycerin (Zubereitungen Nitromint, Nitrospray) sind im Vergleich zur Tablettenform wirksamer.
  6. 5-10 Minuten, nachdem sich die Person bequem zurücklehnt, wird ein Tourniquet gleichzeitig auf die Beine und einen Arm des Patienten aufgebracht (oder ein elastischer Verband, Nylonstrumpf wird fest angezogen). An den oberen Gliedmaßen befindet sich das Tourniquet mindestens 10 cm unterhalb der Schulter und an den Beinen - unterhalb von 15 cm relativ zur Leistenfalte. Nach 20 Minuten werden die Tourniquets entfernt und nach 3-5 Minuten erneut angewendet. Wenn das Tourniquet richtig angewendet wird, ist ein Puls unterhalb seiner Position zu hören und die Haut färbt sich lila-bläulich.
  7. Heiße Fußbäder wirken wie ein Tourniquet. Diese beiden Methoden tragen dazu bei, das gesamte zirkulierende Blutvolumen und dementsprechend die Belastung des Herzens zu verringern. Ein heißes Fußbad ist jedoch weniger effektiv als ein Tourniquet..

Dieser Algorithmus von Maßnahmen vor dem Eintreffen der Nothilfe wird den Zustand lindern, den Tod verhindern und auf das Eintreffen von medizinischem Personal warten. Selbst wenn der Anfall von Herzasthma gestoppt wurde, ist ein Krankenhausaufenthalt des Patienten erforderlich, um die Gründe für sein Auftreten herauszufinden, insbesondere wenn es zum ersten Mal aufgetreten ist.

Wie man einem Kind hilft?

Der Algorithmus der Aktionen zur Beseitigung eines Angriffs bei Kindern unterscheidet sich kaum von ähnlichen Aktionen, die bei Erwachsenen durchgeführt werden. Der Unterschied wird durch die Dosierung der Medikamente dargestellt, daher sollten Eltern diese Frage im Voraus entscheiden. Sie müssen einen Spezialisten kontaktieren und ein Medikament finden. Es ist notwendig, dem Kind die Besonderheiten der Verwendung von Inhalatoren und anderen Geräten beizubringen, da in Notsituationen Eltern oder Erwachsene möglicherweise nicht in der Nähe sind. In der restlichen Zeit sollten Erwachsene immer da sein, wenn Kinder Anfälle haben.

Mit der Manifestation von Asthma bronchiale hat Erste Hilfe den folgenden Wirkungsalgorithmus:

Frischluft muss zugeführt werden.
Für Kinder gilt eine ähnliche Regel: Ein kleiner Patient sollte sich in sitzender Position befinden..
Es ist wichtig, das Kind zu beruhigen, da das Baby leicht in Panik geraten kann..
Es ist wichtig, die Ursache des Angriffs zu finden und zu beseitigen..
Sie können warmes Wasser geben.
Geben Sie das erforderliche Arzneimittel in der vom Arzt verschriebenen Dosierung.

Der Aktionsalgorithmus muss im Voraus erstellt werden. Auf diese Weise können Sie sich auf einen Notfall vorbereiten, da eine Person in einem Zustand der Aufregung zögern oder die Schritte zur Bereitstellung von Hilfe verwirren kann. Die Dosierung der Medikamente muss ebenfalls im Voraus mit dem behandelnden Arzt festgelegt werden. In diesem Fall sind der Patient und seine Umgebung für einen plötzlichen Angriff bereit, und kompetente und klare Maßnahmen werden diesen Zustand wirksam bewältigen..

Das klinische Bild des pathologischen Prozesses

Im Allgemeinen unterscheidet die moderne Medizin mehrere Stadien in der Entwicklung von Asthma bronchiale. Stadium Null oder Vorläufer sind durch mäßige Tachykardie, erweiterte Pupillen, Gesichtsrötung, unregelmäßige Übelkeit und Erbrechen gekennzeichnet. Nach einiger Zeit entwickeln sich direkte Symptome eines Anfalls:

  • In der Anfangsphase. Schwache und laute Atmung, erhöhte Tachykardie ohne Keuchen vor dem Hintergrund einer teilweisen organischen Kompensation des pathologischen Prozesses;
  • In der mittleren Phase. Die rasche Entwicklung einer schwerwiegenden Erkrankung mit der Bildung von Atemversagen, erhöhter Herzfrequenz und verringertem Druck. In einigen Fällen wird ein partielles hypoxisches Koma aufgezeichnet;
  • Zu einem späten Zeitpunkt. Der schwerste Grad eines akuten Asthmaanfalls ist gekennzeichnet durch ein hohes Todesrisiko, ein extrem schnelles Fortschreiten der Hypoxie, Bewusstlosigkeit, starke Tachykardie, Atemnot, teilweises oder vollständiges Verschwinden einer Reihe physiologischer Reflexe.

Nach Selbstbeendigung oder Linderung eines Angriffs unter Verwendung von Standard-Notfallmethoden fühlt sich eine Person im ganzen Körper schwach, ihr Blutdruck wird gesenkt. Gleichzeitig wird die Atmung allmählich wiederhergestellt und normalisiert..

Notfallversorgung für einen Angriff

Wenn die Symptome sehr schwerwiegend sind, kann dies zu einer Hypoxämie oder einem Sauerstoffmangel im Blut führen. Letztendlich kann ein Herzasthmapatient eine kardiopulmonale Wiederbelebung, Intubation oder eine Intensivstation benötigen. Wenn bei einem Patienten mit Herzasthma durch die Entwicklung eines akuten Myokardinfarkts eine starke und akute Abnahme des Blutflusses auftritt, besteht Lebensgefahr.

Es gibt den folgenden Algorithmus für die Notfallversorgung bei Herzasthma:

  1. Setzen Sie den Patienten in die Nähe eines Fensters oder in einen Raum, in dem freier Luftzugang besteht.
  2. Befreien Sie den Patienten von peinlicher Kleidung.
  3. Untersuchen Sie den Mund auf Schaum oder Schleim.
  4. Messen Sie den Blutdruck und notieren Sie den Indikator, um ihn dem angekommenen Krankenwagenteam zur Verfügung zu stellen.
  5. Legen Sie in Gegenwart von Nitroglycerin eine Tablette unter die Zunge und halten Sie sie fest, bis sie vollständig aufgelöst ist. Nitroglycerin kann durch Validol ersetzt werden.
  6. Tabletten zur Verbesserung der myokardialen Blutversorgung (Validol und Nitroglycerin) können höchstens zweimal im Abstand von fünf Minuten eingenommen werden.
  7. Die Entwicklung eines Lungenödems kann verhindert werden, indem venöse Tourniquets (an Schulter und Oberschenkel) an Armen und Beinen angebracht werden. Wenn dieses medizinische Gerät nicht verfügbar ist, können Sie elastische Bandagen oder im Extremfall Nylonstrümpfe verwenden.

Die Tourniquets werden zuerst nur an Arm und Beinen angebracht, und dann wird alle 15 Minuten ein Tourniquet auf das freie Glied und so weiter und in einem Kreis übertragen. Wenn das Tourniquet richtig angewendet wird, wird das Glied unterhalb der Kompressionsstelle blau, aber der Puls wird gefühlt.

8. Manchmal ist die Anwendung von Tourniquets nicht möglich, dann können die Beine in ein Becken mit warmem Wasser getaucht oder mit heißen Heizkissen ausgekleidet werden. Diese Methode ist weniger effektiv als Tourniquets, kann aber dennoch dazu beitragen, die Belastung des Herzens zu verringern..

Die obigen Schritte werden ausgeführt, bis der Krankenwagen ankommt. In diesem Fall ist es auch dann am sinnvollsten, den Patienten ins Krankenhaus zu schicken, wenn ein Anfall von Herzasthma gestoppt wird, da alles wieder passieren kann. Auch die Nichteinhaltung medizinischer Empfehlungen kann zur Entwicklung von Komplikationen und sogar zum Tod des Patienten führen..

Was ist Asthma?

Die Krankheit ist chronisch und betrifft die Atemwege. Die Entwicklung der Krankheit führt zu einer Überempfindlichkeitsreaktion der Bronchien auf verschiedene Reizstoffe - Allergene. Folgende Personen gehören zum Sonderrisikobereich:

  • Patienten mit einer genetischen Veranlagung für die Krankheit;
  • Raucher;
  • Menschen, deren Arbeit mit Staub unterschiedlicher Herkunft verbunden ist;
  • Personen, die unter umweltschädlichen Bedingungen leben.

Bestimmte Hygiene- und Kosmetikprodukte, die verschiedene Chemikalien und Duftstoffe enthalten, können ebenfalls zur Entwicklung der Krankheit beitragen. Die Krankheit äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Keuchen;
  • Hustenanfälle;
  • ein Gefühl der Verstopfung im Brustbein;
  • Sauerstoffmangel;
  • Schmerzen im Brustbein.

Ursachen der Krankheit

Asthma bronchiale wird in drei Formen der Krankheit unterteilt: allergisch, nicht allergisch und gemischt. Manchmal gibt es eine Hustenvariante. Entwicklungsfaktoren unterscheiden sich je nach Vorzeichen. Es gibt eine überwiegend allergische Form, wenn sich aufgrund des Kontakts mit der Schleimhaut eines Allergens ein Anfall entwickelt. Es erhöht die Produktion von Histamin, es entwickeln sich klinische Symptome und es wird für eine Person schwierig zu atmen - die Schleimhaut schwillt an.

Ein Asthmaanfall entsteht durch Kontakt mit der Schleimhaut eines Allergens.

Die Ursachen der Atemwegspathologie sind zahlreich:

Nahrungsmittelallergene (Fast Food, Eiweiß und fetthaltige Lebensmittel, Süßigkeiten und Konserven).
Schlechte Gewohnheiten

Tabakrauch schädigt die Schleimhaut und führt zu irreversiblen Veränderungen. Es spielt also keine Rolle, ob der Patient raucht oder nur einatmet.
Schlechte Umweltbedingungen (Nähe zu Fabriken, Autobahnen usw.).
Schädlichkeit bei der Arbeit (Staub, Chemikalien usw.).
Haushalts-Chemikalien.
Dekorative und medizinische Kosmetik (Aerosole: Parfums, Lacke, Mousses, Deodorants).
Eine kleine Gruppe von Medikamenten (hauptsächlich Adrenalinblocker), die die Bronchien schädigen und ihre Anfälligkeit erhöhen.
Infektiöse Atemwegserkrankungen.
Vererbung (Asthma wird in 40% der Fälle vererbt).
Erkrankungen der inneren Systeme, die eine erhöhte Aktivität der Atemwege hervorrufen. Ursachen von Asthma.

Ursachen von Asthma.

Alle bis auf die letzten beiden Faktoren schwächen die natürlichen Abwehrkräfte der Atemwege und erleichtern dem Allergen den Eintritt. Erste Hilfe bei einem Asthmaanfall ist erforderlich, um die Wahrnehmung zu beeinträchtigen.

Wie manifestiert sich ein akuter Asthmaanfall??

  • Angst;
  • starkes Schwitzen;
  • verstopfte Nase;
  • Niesen;
  • Juckreiz der Haut und der Schleimhäute;
  • Hautausschlag (ähnlich wie Blasenbildung Urtikaria).

Ein Asthmaanfall selbst äußert sich in einer Reihe von Symptomen:

  1. Kurzatmigkeit (exspiratorisch - Schwierigkeiten beim Ausatmen).
  2. Ein qualvoller Husten (trocken oder unproduktiv) mit der Freisetzung am Ende eines Anfalls von viskosem "glasigem" Auswurf.
  3. Lautes Atmen unter Beteiligung der Hilfsmuskeln (Nacken, Schultergürtel, Brust, Rücken), Auftreten von Retraktionen zwischen den Rippen.
  4. Remote (in einiger Entfernung vom Patienten hörbar) trockenes Keuchen, manchmal auch nasses Keuchen.

Um das Atmen zu erleichtern, nimmt der Patient eine erzwungene Haltung ein: Der Oberkörper ist nach vorne geneigt, die Hände ruhen auf den Knien.

Die Pathogenese (Entwicklungsmechanismus) von Asthma basiert auf der Reaktion der Hyperreaktivität (Überempfindlichkeit) der Bronchien auf Reize (Auslöser)..

Sie können Allergene, kalte Luft, Chemikalien, Bewegung sein. Es tritt ein Krampf auf - eine unwillkürliche Krampfkontraktion der glatten Muskeln, die zu einer Verengung der Atemwege führt. Zusätzlich tritt eine Schwellung der Schleimhaut auf. Es liegt eine Verletzung der Lungenbeatmung und des Abflusses von Bronchialsekreten vor, die Hypoxie nimmt zu (Sauerstoffmangel des Körpers).

Medizinische Notfallversorgung bei schwerem Angriff

Eine schwere Verschlimmerung von Asthma bronchiale stellt eine Lebensgefahr dar, daher ist eine sofortige Krankenhauseinweisung des Kindes erforderlich.

Die Nothilfe lautet wie folgt:

  1. Zwangsatmung durch eine Maske oder einen Nasenkatheter.
  2. Inhalation von Bronchodilatatoren.
  3. Intravenöse Bronchospasmolytika oder Glukokortikosteroide zur Linderung der Symptome.

Wann ist medizinische Hilfe unverzichtbar? Kinder werden während eines Angriffs in folgenden Fällen ins Krankenhaus eingeliefert:

  • schwerer Angriff;
  • ineffektive Hilfe zu Hause für mehr als eine Stunde;
  • Verschlimmerung von Asthma bronchiale, die länger als zwei Wochen dauert;
  • Kinder leben in abgelegenen Gebieten;
  • lebensbedrohlich oder das Risiko, den Status Asthmaticus zu entwickeln.

Es ist manchmal sehr schwierig, einen Angriff ohne Inhalator zu stoppen, daher sollte er in jedem Erste-Hilfe-Kasten eines asthmatischen Kindes vorhanden sein.

Medizinische Nothilfe

Notärzte müssen die Medikamente auflisten, mit denen sie versucht haben, die Krankheit zu lindern. Wenn es keine medikamentöse Behandlung gab, handelt das medizinische Personal nach folgendem Schema:

Injektionen von 0,7 ml 0,1% iger Adrenalinlösung zur Linderung von Atemwegskrämpfen und zur Verringerung der Schleimproduktion. Die Erleichterung kommt normalerweise in 5-8 Minuten

Wenn eine schwerwiegende Erkrankung weiterhin besteht, werden mehrere Injektionen durchgeführt. Beachten Sie jedoch die Nebenwirkungen: erhöhte Herzfrequenz, starke Kopfschmerzen, Zittern. Adrenalin ist bei Herzasthma aufgrund von Herzerkrankungen verboten.
Ephedrin beginnt in 20-25 Minuten zu wirken, wenn 1 ml einer 1% igen Lösung subkutan injiziert wird und angewendet wird, wenn der erste Schritt nicht hilft

Ephedrin ist schwächer als Adrenalin und wird daher mit 0,5 ml 1% iger Atropinlösung kombiniert.
Intravenöse 2,5% ige Aminophyllinlösung.
Pipolfen wird intramuskulär (2,5% ige Lösung) in einer Menge von nicht mehr als 1,5 bis 2 ml und intravenös 0,5% ige Novocainlösung in einer Dosis von 5 bis 10 ml sehr langsam injiziert, wenn Bronchodilatatoren nicht helfen.

Autor der Veröffentlichung: Inna Kailin

Merken! Selbstmedikation kann irreparable Folgen für Ihre Gesundheit haben! Bei den ersten Symptomen der Krankheit empfehlen wir, dass Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden!

Professionelle Unterstützung

Eine professionelle Notfallversorgung für Asthma bronchiale wird basierend auf der Schwere der Bronchialsymptome und der Art der Krankheit durchgeführt. In milden Fällen kann die Behandlung nur auf orale Medikamente und Inhalation beschränkt sein. Dazu gehören Ephedrin, Theofedrin, Alupent, Eufillin usw. Diese Medikamente helfen, Schleim besser zu entfernen und den Allgemeinzustand signifikant zu lindern. Die maximale Wirkung wird eine Stunde nach Einnahme des Medikaments erreicht.

In schwereren Fällen werden Sauerstofftherapie und Injektion von Arzneimitteln eingesetzt, um die schnellstmögliche Wirkung zu erzielen. In diesem Fall wird empfohlen, eine intravenöse Infusion mit 2,4% iger Euphyllinlösung zu verwenden. Für eine größere Wirksamkeit werden Ephedrin und Adrenalin zusammen mit Atropin verwendet. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Morphin mit der Entwicklung von Asthma bronchiale kategorisch kontraindiziert ist und mit Herzasthma - Adrenalin.

Bei Tachykardie wird Euphyllin in Kombination mit Strofantin oder Korglikon angewendet. Diese Medikamente werden angewendet, wenn sich plötzlich ein Anfall entwickelt und eine dringende Linderung des Bronchospasmus erforderlich ist. Zur Linderung von Krämpfen können Papaverine und No-shpa im Verhältnis 1: 1 verschrieben werden.

Um die Schleimproduktion zu verringern, wird eine subkutane Verabreichung von 0,1% Adrenalin, 5% Ephedrin und 0,05% Alupenta verschrieben. Darüber hinaus werden aktiv Antihistaminika (Pipolfen, Suprastin usw.) eingesetzt, die beruhigend wirken, Krämpfe der glatten Muskulatur lindern und die Sekretion in den Bronchien verringern.

Besondere Aufmerksamkeit ist bei der Verschreibung von Antihistaminika an Kinder erforderlich, um negative Folgen zu vermeiden.

Wenn die Asthmasymptome anhalten, können intravenöse Injektionen mit Prednisolon und Hydrocortison angewendet werden. In diesem Fall muss die Beseitigung akuter Symptome bei Kindern unter direkter Aufsicht eines Arztes erfolgen. Wenn Medikamente unwirksam sind, wird empfohlen, 2,5% ige Pipolfen-Lösung in Kombination mit der intravenösen Verabreichung von 0,5% iger Novocain-Lösung intramuskulär zu injizieren. Mit zunehmender Erstickung werden die Bronchien mit Sputum gefüllt und dem Patienten wird unter Vollnarkose eine Intubation mit anschließender Entfernung des Sputums nach außen gezeigt..

Wenn alle Mittel zur Linderung des Anfalls nicht zu einem positiven Ergebnis geführt haben und der Patient sich trotz angenehmer Maßnahmen schlechter fühlt, ist ein Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation angezeigt, wo eine künstliche Beatmung empfohlen wird, da (insbesondere bei Kindern) die Gefahr besteht, Asthma zu entwickeln Status, der den Tod des Patienten provozieren kann.

Es ist zu beachten, dass die Behandlungstaktik in erster Linie darauf abzielt, die Ursache des akuten Zustands bei Erwachsenen und Kindern zu ermitteln und rechtzeitig Erste Hilfe zu leisten, um ein positives Ergebnis zu erzielen. Die Wahl der Medikamente hängt von der Ursache des Asthmas ab und wird nur von einem hochqualifizierten Spezialisten festgelegt..

Notfallversorgung bei Asthma bronchiale

Es kann sowohl von den umliegenden Menschen als auch in extremen Fällen vom Patienten selbst bereitgestellt werden (wenn er die Atmung, das Bewusstsein und die Fähigkeit behält, die stattfindenden Ereignisse angemessen zu bewerten)..

So stoppen Sie einen Anfall von Asthma bronchiale?

Erregung erhöht den Bronchospasmus und beeinträchtigt im Allgemeinen den Zustand. Wenn Sie sich in der Nähe eines Patienten befinden, lassen Sie ihn nicht allein, bleiben Sie ruhig und zurückhaltend und versuchen Sie, keine übermäßige Nervosität zu zeigen.

  1. Trigger beenden.

Wenn es sich um Lebensmittel handelt, helfen Sie dem Patienten, den Mund auszuspülen. Wenn Sie chemische Dämpfe einatmen, verlassen Sie sofort den Raum, in den sie gesprüht werden, oder lüften Sie ihn zumindest..

Die Linderung eines Anfalls von Asthma bronchiale umfasst auch eine Reihe von Maßnahmen:

  • eine bequeme Position zu schaffen (mit Blick auf die Rückenlehne eines Stuhls oder eines anderen Möbelstücks mit einem Kissen unter der Brust - so dass die Hände stabil gestützt werden);
  • öffne das Fenster für frische Luft;
  • Knöpfen Sie den schmalen Hemdkragen auf und ziehen Sie einen schweren Pullover aus, der die Atmung beeinträchtigt.
  • Verwenden Sie einen tragbaren Tascheninhalator (Patienten, die sich der Krankheit bewusst sind, tragen sie normalerweise mit sich).
  • Im Falle einer Unwirksamkeit von Arzneimitteln oder einer raschen Verschlechterung des Zustands (erhöhte Atemnot, Zyanose) einen Krankenwagen mit Angabe des Grundes "Asthma bronchiale, akuter Anfall" rufen..

Verwenden Sie Ablenkungen mit Vorsicht, wie z. B. Reiben der Brust, Fußmassage, heiße Fußbäder oder Handbäder. Warme Getränke (wie Milch und Backpulver oder Mineralwasser) sind ebenfalls hilfreich, aber Atemnot kann mit einer Beeinträchtigung des Schluckens einhergehen, die nicht gegeben werden sollte

Warme Getränke (wie Milch und Backpulver oder Mineralwasser) sind ebenfalls hilfreich, aber Atemnot kann mit einer Beeinträchtigung des Schluckens einhergehen, die nicht gegeben werden sollte.

Ein Tascheninhalator ist ein Gerät, das eine feste Anzahl von Dosen eines medizinischen Aerosols enthält. Dies ist normalerweise ein kurz wirkendes Beta2-Agonisten-Medikament wie Salbutamol (Ventolin) oder Fenoterol (Berotek). Sie können verwendet werden, um Bronchospasmus in jedem Stadium von Asthma zu beseitigen. Werden in der Menge von 1-2 Dosen gegeben, wenn es keine Wirkung gibt, wiederholen Sie die Inhalation nach 20 Minuten. Wenn es kein Ergebnis gibt, müssen Sie einen Arzt rufen. Eine zusätzliche Inhalation von Arzneimitteln ist mit dem Risiko von Nebenwirkungen (Schwäche, Tachykardie, Kopfschmerzen) verbunden..

Aktionsalgorithmus für den Status Asthmaticus

Erste Hilfe Erste Hilfe entspricht den bereits im vorherigen Abschnitt beschriebenen Grundsätzen:

  • öffne das Fenster;
  • peinliche Kleidung aufknöpfen oder ausziehen;
  • dem Patienten helfen, eine bequeme Position einzunehmen;
  • rufen Sie einen Krankenwagen.

Aerosole aus Tascheninhalatoren sind für den Status Asthmaticus normalerweise unwirksam.

Eine partielle Resistenz (Resistenz) entwickelt sich gegen die Wirkstoffe der Beta2-Agonistengruppe, und selbst wiederholtes Einatmen führt zu keinem Ergebnis. Sie können mit Hilfe des Einatmens von Medikamenten durch einen Vernebler damit umgehen, aber dieses Gerät ist nicht immer zur Hand. Darüber hinaus sind beim Status asthmaticus spezielle Maßnahmen erforderlich:

  1. Sauerstoff Therapie.
  2. Intravenöse Glukokortikosteroide.
  3. Infusion verschiedener Lösungen (0,9% Natriumchlorid usw.).
  4. Künstliche Lungenbeatmung.

Diese Maßnahmen werden vom medizinischen Team des Krankenwagens und den Ärzten der Krankenhausabteilung durchgeführt, da sie den Besitz bestimmter beruflicher Fähigkeiten und die Verwendung spezieller Ausrüstung erfordern. Ein Patient mit einem registrierten asthmatischen Status wird ins Krankenhaus eingeliefert (Transport auf einer Trage in sitzender Position).

Was nicht zu tun?

Unsachgemäße Pflege kann den Zustand verschlimmern. Im Falle eines Asthmaanfalls ist verboten:

  • Versuchen Sie, den Patienten horizontal ins Bett zu legen (sowohl auf dem Rücken als auch auf dem Bauch).
  • Medikamente geben, die Husten und Schleimverdünnung stimulieren (Ambroxol, Pectolvan);
  • den Patienten füttern und gießen (mit Ausnahme einer einzigen Episode des Trinkens eines heißen alkalischen Getränks ohne signifikante Schluckstörungen);
  • Angebot von Tabletten oder Kapseln bei schwerer Atemnot;
  • Versuche, Drogen in die Atemwege eines bewusstlosen Patienten zu injizieren;
  • Wiederholung der Inhalation von Beta2-Agonisten häufiger als in der Erste-Hilfe-Phase zulässig.

Eine wichtige Empfehlung ist, dass der Patient nicht zu aktiven Bewegungen ermutigt werden sollte: Der Sauerstoffverbrauch steigt und die Hypoxie steigt zwangsläufig.

Notfallversorgung für einen Angriff

  1. Wenn ein Patient einen Asthmaanfall hat, ist das erste, was zu tun ist, den Patienten zu beruhigen, da Panik und Angst den Gesundheitszustand nur verschlimmern. Sie können Beruhigungsmittel in Form einer Tinktur aus Baldrian, Mutterkraut und Corvalol trinken. Wenn Beruhigungsmittel von einem Arzt verschrieben werden, lohnt es sich, diesen Medikamenten den Vorzug zu geben, da sie in kurzer Zeit eine starke beruhigende Wirkung haben..
  2. Wenn der Patient enge Kleidung trägt, entfernen Sie diese und entfernen Sie Krawatte, Schal oder Taschentuch, um die Kompression der Arterien zu stoppen.
  3. Öffnen Sie die Lüftungsschlitze, um den Patienten mit frischer Luft zu versorgen.
  4. Dem Patienten wird empfohlen, sich auf einen Stuhl zu setzen und den Kopf zu neigen. Eine Person sollte eine Position einnehmen, in der das Körpergewicht nach vorne übertragen wird.
  5. Sie können heiße Bäder für Hände und Füße für 10-15 Minuten verwenden.
  6. Ein Volksrezept für Zwiebeln ist ebenfalls geeignet. Es muss auf einer feinen Reibe gerieben und in Form einer Kompresse zwischen die Schulterblätter gelegt werden. Dies vermeidet Komplikationen während eines Angriffs..
  7. Mit einem leichten Anfall können Sie Hände und Handflächen massieren.
  8. Entfernen Sie den Patienten unbedingt aus dem Bereich, in dem sich die Allergene oder Reizstoffe befinden, die den Angriff ausgelöst haben.
  9. Bevor Sie zu einem Krankenwagen gehen, wenden Sie 1-2 Dosen des Arzneimittels an, das die Bronchien erweitert. Es kann Berodual, Ipratropiumbromid, Beta-Agonisten sein.
  10. Wenn die Medikamente keine positive Wirkung haben, Inhalation eines Ventolin-Verneblers.
  11. Mit einem leichten Anfall können Sie dem Patienten Pillen geben: Ephedrin oder Eufillin.

Algorithmus der Aktionen

  1. Isolierung des Patienten von Reizstoffen.
  2. Helfen Sie dem Patienten, den Raum zu betreten, wenn der Angriff auf der Straße erfolgt.
  3. Öffnen Sie die Fenster für den Luftzugang. Wenn der Angriff mit einer Pollenallergie verbunden ist, müssen die Fenster geschlossen werden..
  4. Legen Sie den Patienten auf eine harte Oberfläche.
  5. Gib einem Mann warmes Wasser.
  6. Rufen Sie einen Krankenwagenspezialisten an.
  7. Wenden Sie vor der Ankunft der Ärzte die dem Patienten verschriebenen Medikamente an.

Dieser Aktionsalgorithmus muss in einer strengen Reihenfolge ausgeführt werden..

Erste Hilfe

Die Aufgabe der Ersten Hilfe vor dem Eintreffen von Spezialisten besteht darin, einen Angriff zu lindern oder seine Schwere zu verringern. Die Kurzatmigkeit des Patienten sollte abnehmen, damit er effizient atmen kann. Als erstes müssen Inhalatoren verwendet werden. Die effektivsten sind:

In den meisten Fällen sollte der Angriff nach einmaligem Gebrauch vergehen und die Atmung wiederhergestellt werden. Dies sind Taschensprays, die immer zur Hand sein sollten. Eine asthmatische Person sollte sie in der Tasche tragen, auch wenn sie nach draußen geht. Darüber hinaus muss der Arzt ihnen beibringen, wie sie nicht nur für den Patienten, sondern auch für Verwandte, die mit einer kranken Person zusammenleben, verwendet werden können..

Sie müssen wissen, dass die Dosierung den Anweisungen des Arztes entsprechen sollte. Andernfalls können aufgrund des Überschusses Nebenwirkungen auftreten. Auch Lösungen und Pulver können in Form von Inhalatoren verwendet werden. Zur Vorbereitung der Lösungen verfügt der Patient über spezielle Geräte, mit denen er atmet. Wirksame Medikamente in dieser Kategorie sind:

Bei Bronchospasmus kann auch Symbicort Turbuhaler oder Oxis Turbuhaler verwendet werden. Die Pflegekraft sollte subkutan oder intramuskulär injiziert werden, um einen Anfall schnell zu lindern.

Erste Hilfe (Video)

Lesen Sie unbedingt das Video, damit Sie dem Opfer zum Zeitpunkt des Angriffs Erste Hilfe leisten können:

Patientenposition während des Anfalls

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass es für den Patienten besser ist, sich während eines Angriffs hinzulegen. In der Tat kann dies die Erstickung nur verschlimmern. In Bauchlage ist es für eine Person noch schwieriger, vollständig ein- oder auszuatmen. Wenn der Anfall nicht schwerwiegend ist, wählt der Asthmatiker selbst eine bequeme Position. Für ein qualitativ hochwertiges Ein- oder Ausatmen ist es für ihn bequemer, leicht gebeugt zu stehen und sich auf eine harte Oberfläche zu stützen.

Wenn der Patient sehr krank ist, muss er auf einem Stuhl oder einer harten Oberfläche sitzen. Der Körper muss leicht nach vorne geneigt sein, damit die Person leichter atmen kann. Vergessen Sie nicht, dass der Patient beim Ersticken die Muskeln der Schultern und des Bauches nutzt. Daher sollte es an diesen Stellen keine Einschränkungen geben..

Wenn der Patient auf dem Rücken liegt, muss er in regelmäßigen Abständen 10 Mal auf die Brust klopfen, damit er besser ausatmen kann..

Wie manifestiert sich Asthma bronchiale?

Asthma ist durch einen chronischen Verlauf mit abwechselnden Exazerbationen und Remissionen gekennzeichnet. Mit Exazerbationen beginnt eine reichliche Sputumproduktion, Asthmaanfälle treten häufiger auf. Bei Patienten kann ein flüssiger transparenter Ausfluss aus der Nasenhöhle, eine erhöhte Tränenflussrate und Urtikaria auftreten. Exazerbationen der Krankheit weisen häufig eine ausgeprägte Saisonalität auf. Bei nicht allergischem Asthma bronchiale treten bei Patienten schwere Hustenanfälle auf, die zu Erstickungsattacken führen. In den Zeiträumen zwischen den Anfällen sind die Manifestationen der Krankheit minimal.

Vorboten treten 30-60 Minuten vor Beginn eines Anfalls auf. Sie bestehen aus starkem Husten, Niesen, Halsschmerzen und / oder Halsschmerzen, starkem Ausfluss aus der Nasenhöhle und Kopfschmerzen. Bei einer nicht allergischen Krankheit sind die Vorboten eines Anfalls Husten, zunehmende Schwäche, Müdigkeit, Schwindel, Angst, Angst. Nächtlichen Erstickungsattacken gehen häufig abends starker Husten und Schlafstörungen voraus.

Unmittelbar vor Beginn eines Anfalls haben Patienten Schwierigkeiten beim Sprechen, lautes (keuchendes) Atmen, Atembeschwerden und reichlich trockene Geräusche, die auch aus der Ferne zu hören sind. Um das Atmen zu erleichtern, nimmt der Patient eine erzwungene Sitzposition ein.

Es gibt drei Grade (Stadien) von Asthma bronchiale:

  1. Mild - Der Patient hat beim Gehen Kurzatmigkeit, die Häufigkeit der Atembewegungen nimmt zu, aber die Hilfsmuskeln nehmen nicht am Atemprozess teil. Beim Ausatmen ist ein pfeifendes Keuchen zu hören. Herzfrequenz unter 100 Schlägen pro Minute.
  2. Durchschnittlich - Kurzatmigkeit kann beim Sprechen auftreten, während des Essens steigt die Atemfrequenz, die Hilfsmuskeln sind am Atmen beteiligt und lautes Keuchen ist zu hören. Herzfrequenz - 100 bis 120 Schläge pro Minute.
  3. Schwerwiegend - gekennzeichnet durch Atemnot in Ruhe, Unruhe, entferntes Keuchen, Herzfrequenz über 120 Schläge pro Minute.

Bei häufigem Kontakt des Patienten mit einem Allergen, einem längeren hartnäckigen Anfall, kann er den Status Asthmaticus entwickeln, der durch eine anhaltende Obstruktion der Bronchien gekennzeichnet ist. Statusasthma stellt eine erhebliche Gefahr für das Leben des Patienten dar, da Erstickungstod möglich ist.

Asthma bronchiale muss von chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen, Lungenneoplasmen, chronischen unspezifischen Lungenerkrankungen und obstruktiver Bronchitis unterschieden werden.

Die Prognose hängt von der Aktualität des Behandlungsbeginns und der Einhaltung aller notwendigen Empfehlungen des behandelnden Arztes durch den Patienten ab. Wenn der Patient die notwendige Pflege erhält und die ärztlichen Vorschriften einhält, ist die Prognose für das Leben günstig. Bei jungen Patienten ist eine vollständige Genesung möglich..

Prävention eines Anfalls von Asthma bronchiale

Eine Erkrankung der Bronchien erfordert die ständige Einhaltung vorbeugender Maßnahmen. Risikopersonen wird empfohlen, Maßnahmen zur Primärprävention zu ergreifen, darunter die Beseitigung der Auswirkungen negativer Faktoren, die die Krankheit hervorrufen, die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und die Stärkung der Immunität.

Bei Patienten mit Asthma bronchiale wird eine Sekundärprävention empfohlen, um die Häufigkeit von Anfällen zu verringern.

Vorbeugende Maßnahmen umfassen:

  • rechtzeitige Therapie bei Atemwegserkrankungen;
  • regelmäßiger Gebrauch von Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden;
  • tägliche Atemübungen.

Asthma bronchiale kann sehr gefährlich sein und schwerwiegende Folgen haben. Die korrekte Linderung von Bronchialkrämpfen trägt dazu bei, die Wahrscheinlichkeit wiederkehrender Anfälle zu verringern und Komplikationen vorzubeugen.

Mehr Über Allergische Erkrankungen