Notfallversorgung bei Asthma bronchiale: Aktionsalgorithmus, Medikamente

  • Analysen

Asthma bronchiale ist eine Atemwegserkrankung, die sich durch Atemnot und Erstickung äußert. Es gibt eine allergische, nicht allergische Form. Die zweite Option ist ziemlich selten und wird durch eine Verletzung des Atemregulationssystems sowie durch Probleme mit der Kontraktion der glatten Muskeln hervorgerufen. Aber allergisch wird in infektiös und atopisch unterteilt. Lebensbedrohliche Anfälle sind charakteristisch. Notfallmedikamente gegen Asthma bronchiale helfen.

Wie es anfängt?

Sie können davon ausgehen, dass sich ein Anfall durch einen trockenen Husten nähert. Häufiger verschärft sich die Situation nachts. Manchmal, bevor eine Verschlimmerung, Juckreiz, Rotz auftritt, ist Krätze zu spüren. Der Angriff selbst dauert manchmal nur ein paar Minuten, kann sich jedoch einen Tag und in der unangenehmsten Situation hinziehen - sogar mehrere Tage.

Während eines Angriffs sollte der Patient mit den Händen auf dem Tisch, der Bettkante, sitzen. Ärzte nennen diese Haltung Orthopnoe. Das Einatmen ist etwa zweimal kürzer als das Ausatmen, während bei einem gesunden Menschen das Ausatmen zwei- oder sogar viermal kürzer ist. Bei einem Anfall erreicht die Atemfrequenz pro Minute 60 Atemzüge. Die Hilfsmuskeln sind aktiv beteiligt. Sogar aus der Ferne sind Rasseln zu hören, die das Atmen einer kranken Person begleiten.

Hilfe: sofort benötigt

Bei einem schweren Asthmaanfall muss der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden. Vorher müssen Sie Erste Hilfe leisten. Die Notfallversorgung bei Asthma bronchiale beginnt mit Maßnahmen zur Linderung der Situation. Es ist notwendig, den Patienten aus dem asthmatischen Zustand zu entfernen. Was genau zu tun ist, wird durch Beurteilung der Schwere des Angriffs entschieden.

Wenn die Situation ziemlich einfach ist, erhält der Patient Tabletten und Inhalation von adrenergen Agonisten. Der Standard für die Notfallversorgung bei Asthma bronchiale: eine oder zwei Tabletten Ephedrin, eine Tablette "Teofedrin", von 0,1 bis 0,15 g "Euphyllin". Bei der Auswahl eines Arzneimittels orientieren sie sich an den Angaben im Erste-Hilfe-Kasten für Asthmatiker. Manchmal beinhaltet die Erste Hilfe bei einem Asthmaanfall eine dringende Einnahme von "Alupenta" in Form einer Tablette (0,02 g) oder eine Inhalation (nicht mehr als ein Milliliter einer 2% igen Lösung), "Izadrina" (Inhalation - im gleichen Volumen, unter der Zunge - Tablette 0,005 g).

Befinden sich keine Tabletten im Medizinschrank des Asthmatikers, wird eine Injektion von Ephedrin (0,5-1 ml) und Diphenhydramin (1 ml) injiziert. Denken Sie daran: Eine solche Notfallversorgung bei einem Anfall von Asthma bronchiale hilft, eine schwache Manifestation zu stoppen, zeigt jedoch nicht die richtige Wirksamkeit, wenn sich die Exazerbation als schwerer herausstellt.

Mäßiger Schweregrad

In dieser Situation können Sie Folgendes verwenden:

Im Falle einer Tachykardie, Anzeichen einer Herzinsuffizienz, lautet der Algorithmus zur Behandlung von Asthma bronchiale wie folgt: "Euphyllin" 10 ml und "Korglikon" 0,06% - ein Milliliter. Alternative: "Strofantina" in einer Menge von 0,3 bis 0,5 ml, Konzentration 0,05%.

Was sonst noch helfen wird?

Adrenomimetika helfen. Adrenalin kann in Form einer 0,1% igen Lösung unter die Haut injiziert werden. Die Dosis beträgt 0,2 bis 0,5 ml. Nehmen Sie bei Bedarf mehrere Injektionen vor und halten Sie dabei 45 Minuten Abstand. Auch Ephedrin kann in Form von 5% (1 ml), "Alupent" (1-2 ml), Konzentration 0,05% unter die Haut injiziert werden. "Alupent" darf intramuskulär verabreicht werden. Isoton. Natriumchlorid hilft in Form einer Pipette, Injektion in eine Vene (1 ml).

Bei mäßiger Schwere ermöglicht die Behandlung von Asthma bronchiale bei Erwachsenen die Einführung von 1% Diphenhydramin in einer Menge von 1-2 ml, einer 2% igen Lösung von "Suprastin" in einem Volumen von 1-2 ml oder "Pipolfen" (2,5%) in eine Vene oder einen Muskel. 1 ml).

Wenn Sie sich für Adrenomimetika entscheiden, können Sie Cholinomimetika injizieren. Die Arzneimittel dieser Gruppe werden in einer Menge von 1 ml unter der Haut in einer Konzentration von: "Atropin" - 0,1%, "Platyphyllin" - 0,2% injiziert.

Ein Inhalationsmedikament, das befeuchteten 100% Sauerstoff liefert, kommt zur Rettung. Verfahrensdauer - eine halbe Stunde.

Schwerer Anfall: Was tun??

In diesem Fall umfasst die Behandlung von Asthma bronchiale bei Erwachsenen die Verwendung von:

  • Hydrocortison (50-100 mg);
  • "Prednisolon" (60-90 mg).

Um den Zustand des Patienten zu lindern, werden Medikamente benötigt, die die Durchgängigkeit der Bronchien und des dünnen Auswurfs verbessern können. Sie werden durch einen Katheter oder einen speziellen Schlauch eingeführt. Die Notfallversorgung bei Asthma bronchiale besteht aus:

  • Trypsin (5-10 ml);
  • "Chymotrypsin" (5-10 ml);
  • isotonisches Natriumchlorid (10 ml).

Eine Minute nach Einführung des Medikaments wird Sputum abgesaugt. Der Eingriff ist nur unter Narkose möglich.

Was sonst noch helfen wird?

Darüber hinaus umfasst die Notfallversorgung bei Asthma bronchiale die Verwendung eines Mittels zur Verringerung von Muskelkrämpfen ("Eufillin", Adrenomimetika) sowie von Arzneimitteln zur Erweiterung der Bronchien.

Nützliche Medikamente, die die Fähigkeit der Drüsen der Bronchien zur Sekretion, Antihistaminika, Cholinomimetika verringern. Aufgrund ihrer Wirkung beruhigen diese Medikamente auch den Patienten und lindern Krämpfe..

Stadium und Notfallversorgung bei Asthma bronchiale

Das Stadium des Asthmas bestimmt das Maß an Pflege, das ein Patient benötigt.

In der ersten Stufe sind Tropfer mit "Polyglucin" in einem Volumen von 400-800 ml nützlich. Isotonisches Natriumchlorid (das gleiche Volumen) hilft. Die Medikamente verdünnen den Schleim und helfen, ihn aus dem Körper zu entfernen sowie das Problem der Dehydration zu beseitigen.

Zusätzlich werden "Prednisolon" (60-90 mg), "Dexamethason" (2-4 mg), "Hydrocortison" (100-200 mg) in die Vene injiziert. Dies verringert die Zellpermeabilität, verstärkt die Wirkung von Antihistaminika und Adrenomimetika. Schließlich wird ein Natriumbicarbonat-Tropfen platziert. Geben Sie bis zu 200 ml einer 4% igen Lösung ein. Es beseitigt Azidose.

Zweite und dritte Stufe

In einer solchen Situation beinhaltet die Notfallversorgung bei Asthma bronchiale die Einführung von "Prednisolon" (180-360 mg), "Dexamethason" (4-8 mg) in eine Vene. Die Atemkontrolle erfolgt mit Hilfe von "Hexenal" (3-5 ml) - streng unter Narkose.

Die Bronchien, für die Natriumbicarbonat verwendet wird, müssen gespült werden. Enzymmedikamente werden verwendet, um Schleim dünner zu machen.

Im dritten, gefährlichsten Stadium muss die Atmung des Patienten von außen gesteuert werden. Zusätzlich werden die oben beschriebenen Aktivitäten durchgeführt.

Asthma: Sonderfälle

Wenn die Krankheit durch eine nicht allergische Reaktion hervorgerufen wird, fühlt sich eine Person vor dem Angriff:

  • Besorgnis, Sorge;
  • Impotenz;
  • Unterdrückung;
  • Schlaflosigkeit;
  • Schwindel.

Es sei daran erinnert, dass die gefährlichste Option für die Entwicklung eines Angriffs der Status Asthmaticus ist. Bei ihm besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit des Todes, hervorgerufen durch die Unfähigkeit zu atmen..

Was ist zuerst zu tun??

Wenn eine Person mit Asthma einen Anfall hat, ist es wichtig, sofort einen Krankenwagen zu rufen und dann der Person zu helfen. Selbst wenn Asthmatiker bald leichter wurden, kann der Anruf von Ärzten nicht abgesagt werden, da eine vollständige klinische Untersuchung des Zustands der Person erforderlich ist, gefolgt von der Ernennung einer medikamentösen Therapie.

Hilfe beginnt mit der einfachsten. Der Raum wird belüftet oder der Asthmatiker wird auf die Straße gebracht, an die frische Luft. Der Hals ist von allem befreit, was ihn quetschen könnte - einem Kragen, einem Schal, einem Hemd. Dann helfen sie, sich in die "Orthopnoe" -Position zu bewegen, wenn die Hände auf einer harten Oberfläche ruhen, sitzt der Patient. Ellbogen werden herausgezogen.

Asthmainhalator

Wenn möglich, müssen Sie sofort einatmen. Wenn eine asthmatische Person einen Medizinballon dabei hat, setzt sie eine Düse auf, dreht sich um und injiziert das Medikament. Das Verfahren wird mit einer Pause von einer Drittelstunde nicht mehr als dreimal durchgeführt.

Wenn die Manifestation von Asthma mild ist, kommen Fußbäder zur Rettung. Es ist nützlich, Senfpflaster auf Ihre Füße zu legen. Bei der Ankunft muss der Krankenwagen die Ärzte über die verwendeten Medikamente und die Hilfsmaßnahmen informieren. Die weitere Behandlung des Patienten hängt davon ab..

Was weiter?

Erste Hilfe leisten Spezialisten. Sie geben Injektionen, setzen Tropfer auf, geben Pillen, um den Zustand des Patienten zu lindern. Eine bestimmte Option wird basierend auf der Schwere des Angriffs ausgewählt. Für milde Formen sind Tabletten und Inhalationen von Ephedrin, "Alupenta" und anderen zuvor genannten Arzneimitteln geeignet. Medikamente helfen, Schleim loszuwerden, Atemnot zu reduzieren und in nur einer Stunde verbessert sich der Zustand des Patienten.

In einer schwierigen Situation hilft die Sauerstofftherapie. Zusätzlich werden wirksame Medikamente injiziert, um den Zustand zu verbessern. Die größte Effizienz kann erzielt werden, wenn Sie Atropin und Ephedrin (oder Adrenalin) kombinieren. Aber beachten Sie: Adrenalin kann nicht verwendet werden, wenn die Diagnose Herzasthma lautet. Morphin ist für Bronchien nicht akzeptabel.

Schwierige Situation

Ein sehr schwerwiegender Zustand ist, wenn die Bronchien mit Schleim gefüllt sind. Hier ist eine Anästhesie erforderlich, wonach das Sputum mit speziellen Geräten entfernt werden muss.

Es kommt auch vor, dass der Körper unvorhersehbar auf Drogen reagiert, der Zustand verschlechtert sich. Dies wird als Status asthmaticus bezeichnet, dh als gefährlichster Zustand. Der traditionelle Ansatz lautet wie folgt: Prednisolon (90 mg), Dexamethason (4 mg), Hydrocortison (200 mg). Auch diese Therapie kann unwirksam sein. Der Patient muss dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Notfallversorgung bei Asthma bronchiale

Eine der gefährlichsten Erkrankungen der Atemwege, die durch Krämpfe in den Bronchien gekennzeichnet ist, ist Bronchialasthma. Diese chronische Krankheit, die allergischer Natur ist, äußert sich in Entwicklungsphasen in Anfällen von Erstickung, Husten und starker Auswurfproduktion..

Wenn der Patient zum Zeitpunkt des Anfalls keine Notfallversorgung für Asthma bronchiale erhält, tritt ein asthmatischer Status auf, der viel schwieriger zu beseitigen ist. Darüber hinaus sind seine Manifestationen mit mehreren Komplikationen behaftet, die zum Tod einer Person führen..

Was sind die Ursachen der Krankheit, was sind ihre Symptome und wie wird Erste Hilfe bei Asthma bronchiale geleistet? Die Antwort auf all diese wichtigen Fragen finden Sie in unserem Artikel.

Krankheitsprovokateure

Angesichts der Schwere der Erkrankung ist es notwendig, die Gründe zu kennen, die einen Anfall von Asthma bronchiale verursachen. Es gibt viele von ihnen, aber die häufigsten von ihnen sind normalerweise in zwei Gruppen unterteilt: interne und externe.

Äußere Ursachen und Besonderheiten ihrer Manifestation:

  1. Staub ist eines der bekanntesten Allergene, das neben den kleinsten Partikeln von Haut, Wolle und Chemikalien Staubmilben sowie deren Abfall enthält.
  2. Schlechte Ökologie. Die Krankheit tritt häufig bei Menschen auf, die in Industrie- oder Gasgebieten sowie in Gebieten mit feuchtem oder kaltem Klima leben.
  3. Das Berufsfeld erhöht das Krankheitsrisiko. So ist ein hoher Prozentsatz der Menschen, die an Asthma bronchiale leiden, bei Arbeitern in der Chemie- und Bauindustrie zu verzeichnen. Arbeiter, die viel Zeit in stickigen, selten belüfteten Räumen verbringen, sind ebenfalls anfällig für Krankheiten..
  4. Die Nikotinsucht beeinflusst die Schleimhaut der Atmungsorgane, was zu ihren pathologischen Veränderungen führt.
  5. Komponenten, aus denen Haushaltschemikalien und Kosmetika bestehen, lösen häufig Allergien aus, die Anfälle von Bronchospasmus verursachen.
  6. Erkrankungen der Atemwege bei unsachgemäßer oder vorzeitiger Behandlung verursachen Komplikationen, die mit Ersticken einhergehen.
  7. Einige Medikamente können die ordnungsgemäße Funktion der Bronchien beeinträchtigen..
  8. Ständiger Stress schwächt die Abwehrreaktion des Körpers, sodass er Faktoren, die eine Störung der Bronchien verursachen, nicht effektiv bewältigen kann.
  9. Eine unausgewogene Ernährung ermöglicht es dem Körper nicht, Schutzfunktionen vollständig auszuführen.

Interne Gründe:

  1. Vererbung. Es wurde offiziell festgestellt, dass die Krankheit in 30% der Fälle bei Kindern diagnostiziert wird, wenn einer der Elternteile an dieser Krankheit leidet.
  2. Fehlfunktion des Körpersystems: endokrin, immun, nervös;
  3. Vegetovaskuläre Dystonie.

Infektionen und verschiedene Allergene sind ebenfalls häufige Ursachen für Bronchospasmus..

In den meisten Fällen treten Angriffe nachts und am frühen Morgen auf. In solchen Momenten ist es daher wichtig, nicht verwirrt zu sein und die notwendige Hilfe zu leisten. Bei Asthma bronchiale wird die Notfallversorgung innerhalb der ersten Minuten nach Beginn eines Anfalls durchgeführt, da sonst schwerwiegende Folgen nicht vermieden werden können.

Notfallversorgung bei Asthma bronchiale: Wie kann ein Anfall gelindert werden?

Asthma bronchiale ist eine Erkrankung der Atemwege, die durch eine erhöhte Empfindlichkeit der Bronchien gegenüber den Auswirkungen von Umweltfaktoren (Wolle, Flusen, chemische Verbindungen von Schimmelpilzprodukten) verursacht wird. Der Patient erstickt, verliert das Bewusstsein, in schwerer Form ist der Tod durch Sauerstoffmangel möglich, daher ist es wichtig zu wissen, wie eine Notfallversorgung für Asthma bronchiale bereitgestellt wird. Überlegen Sie, wie Sie einen Angriff unter verschiedenen Umständen stoppen und Asthma lindern können.

Typische Symptome und Merkmale des Auftretens

Erste Hilfe wird bei den ersten Anfällen eines Asthmaanfalls geleistet:

  • Das erste visuelle Zeichen ist ein bläulicher Schimmer der Haut einer Person mit Asthma an Händen und Gesicht, starkem Schwitzen.
  • Einatmen wird von Keuchen begleitet.
  • Der Husten wird "bellen", Sputum kann sich ablösen, aber dies ist ein optionales Zeichen.
  • Blutdruckindikatoren steigen.
  • Kurzatmigkeit.
  • Juckreiz tritt im Bereich der Nasengänge auf.
  • Der Asthmatiker beginnt ständig zu niesen.

Die Maßnahmen zur Notfallversorgung bei Asthma bronchiale sollten so früh wie möglich eingeleitet werden, um eine Verschlechterung des Zustands des Patienten zu verhindern. Bei einer langwierigen Form der Krankheit können Sie nicht auf Medikamente oder einen Inhalator verzichten.

Unterschiede zwischen Anfall und Status Asthma

Ein asthmatischer Anfall ist eine sich schnell entwickelnde Erstickung, die sich aus einem Bronchialkrampf und einer Verengung des Lumens ergibt. Die Mindestdauer beträgt mehrere Minuten, und bei schwerem Asthma bronchiale dauert der Anfall mehrere Stunden. Die Dauer hängt vom Allgemeinzustand und den individuellen Merkmalen des Patienten ab.

Statusasthma ist ein längerer Anfall von Asthma bronchiale, der nicht durch zuvor unterstützte Mittel beseitigt wird. Ärzte unterscheiden drei Stadien, in deren Verlauf der Zustand des Patienten außer Kontrolle gerät und die Möglichkeit des Todes besteht. Die Notfallversorgung lindert den Zustand eines Asthmatikers für kurze Zeit und ermöglicht es, Ärzte anzurufen und qualifizierte Hilfe zu erhalten. Ärzte führen eine Reihe von Maßnahmen durch, um den Zustand des Patienten zu verbessern.

Grundsätze der Notfallversorgung

Die Patienten fragen sich, was sie mit einem Asthmaanfall anfangen sollen. Ausschluss des Kontakts des Asthmatikers mit einem Faktor, der das Auftreten einer allergischen Reaktion hervorruft. Dann besteht die Möglichkeit, dass die Symptome von selbst verschwinden. Der zweite wichtige Schritt, um einen Angriff zu stoppen, ist das Eindringen von Frischluft in den Raum und die Verwendung von Inhalatoren. Asthmatiker haben oft wichtige Medikamente in der Tasche oder in der Geldbörse. Erlaubt bis zu sechs Inhalationen im Abstand von etwa zwanzig Minuten.

Hilfe ohne Medikamente

Methoden zur Linderung eines Anfalls hängen von den individuellen Merkmalen des Patienten und dem Entwicklungsstadium der Pathologie ab. Für den Fall, dass sich der Zustand des Patienten verschlechtert oder nicht verbessert, ist es notwendig, einen Arzt zu rufen. Ein Asthmaanfall tritt plötzlich auf und kann den Patienten unter Umständen finden, unter denen er ohne Medikamente bleibt. Wir werden Ihnen sagen, wie Sie einen Angriff schnell stoppen können, wenn kein Inhalator und keine anderen Medikamente vorhanden sind.

Der Algorithmus für Notfallmaßnahmen bei Asthma bronchiale umfasst mehrere Punkte:

  • Eine Person kann nicht nur einen Erstickungsanfall haben, sondern auch eine Panik, die durch Sauerstoffmangel verursacht wird. Unter diesen Umständen ist es wichtig, die Gelassenheit zu bewahren. Angst fördert den Eintritt eines Hormons in das Blut, das eine Verengung der Kanäle des Bronchialbaums verursacht, was den Allgemeinzustand des Patienten verschlimmert. Der Weg, um die Panik loszuwerden, besteht darin, richtig zu atmen: durch die Nase einatmen und durch den Mund ausatmen;
  • Die Notfallversorgung bei Asthma bronchiale beginnt mit einfachen Maßnahmen. Es ist notwendig, das Fenster zu öffnen und den Asthmatiker von den Kleidungsstücken zu befreien, die die Atmung behindern. Dies sorgt für frischen Luftstrom und erleichtert den Angriff.
  • Wir lindern Erstickungsattacken mit einer warmen Dusche oder einem Fußbad bei gleichzeitiger Massage des Körpers. Eine große Menge Wasserdampf normalisiert die Atmung;
  • Sie können den Angriff mit einfachen Atemübungen stoppen. Atmen Sie zum Beispiel langsam mit Ihrem Mund ein und spülen Sie Ihre Lippen. Mit Hilfe der Übung werden die Bronchialpassagen geöffnet. Es wird auch empfohlen, langsam aktiv ein- und auszuatmen. Wichtig: Atemübungen werden an der Kante eines Stuhls oder Sofas durchgeführt. Achten Sie darauf, dass der Kopf des Asthmatikers nach vorne geneigt ist und die Handflächen auf den Knien ruhen. Atemgymnastik entspannt die Bronchien und reguliert die Atmung;
  • Patienten und ihre Familien suchen oft nach einer einfachen Möglichkeit, Asthmaanfälle zu Hause zu lindern. Geben Sie der Person mit Asthma einen starken Tee oder Kaffee. Der Gehalt an Theophyllin in ihnen erleichtert das Atmen und stoppt die Atemnot. Auch die Massage der Nasenflügel hilft bei Atemnot;
  • Legen Sie ein Sauerstoffkissen oder einen Luftbefeuchter neben das Bett des Asthmatikers.

Hausmittel

Die Behandlung von Asthma zu Hause ist mit traditionellen Medikamenten und Lebensmitteln möglich, die in jeder Küche zu finden sind, wenn keine Medikamente verfügbar sind. Betrachten Sie einige der Methoden und Algorithmen für die Notfallversorgung mit Volksheilmitteln.

  • Gießen Sie ein Glas erwärmte Milch ein und verdünnen Sie einen Teelöffel Backpulver darin. Auf diese Weise werden die Bronchialsekrete weicher und entfernen sich.
  • Eine andere Möglichkeit, einen Asthmaanfall zu Hause zu lindern, besteht darin, auf diese Weise eine Kompresse mit Zwiebeln zu machen: Mehrere Zwiebeln werden fein gehackt, in Gaze oder Serviette gewickelt und auf den Bereich zwischen den Schulterblättern gelegt.
  • Eukalyptusöl lindert die Symptome und bekämpft den Beginn eines Anfalls. Legen Sie eine kleine Menge auf eine Serviette und legen Sie sie neben den Asthmatiker. Eine andere Möglichkeit besteht darin, das Wasser zu erhitzen, Öl hinzuzufügen und es der Person anzubieten. Die Inhalation wird durchgeführt, bis sich das Wohlbefinden verbessert
  • Kräuterkenner empfehlen die Verwendung eines Kräuterpräparats, sofern der Patient nicht gegen seine Bestandteile allergisch ist. Es enthält Wegerich, Kiefernknospen, Mutter und Stiefmutter, die Sammlung wird in langsamen Schlucken gebraut und getrunken

Kindern helfen

Kinder leiden an Asthma bronchiale, auch aufgrund von Vererbung. Algorithmus zur Notfallversorgung eines Kindes:

  • Setzen Sie den kleinen Patienten in eine bequeme Position
  • Verwenden Sie Kombinations- oder Xanthin-Medikamente gegen Asthma bronchiale
  • Beruhigen Sie das Kind, um die Situation nicht zu verschlimmern, und geben Sie Medikamente vom Beruhigungsmittel
  • Warmes Einweichen von Hand und Fuß kann die Symptome eines Anfalls lindern
  • Öffnen Sie das Fenster, damit frische Luft in den Raum gelangt

Beobachten Sie das Kind für die nächste halbe Stunde. Wenn sich der Zustand nicht bessert, benötigt es dringend ärztliche Hilfe. Bei erblichem Asthma kann die Erstickung mit einem Inhalator nicht gelindert werden, da der Anfall durch eine Schwellung der Schleimhäute und nicht durch einen Bronchialkrampf verursacht wird.

Gesundheitsvorsorge

Wenn ein Krankenwagen gerufen wird, wird über den Allgemeinzustand des Patienten und die ergriffenen Maßnahmen berichtet. Nach der Ankunft der Ärzte, einer visuellen Untersuchung und der Feststellung der Schwere der Erkrankung erfolgt die Unterstützung in der folgenden Reihenfolge:

  • Eine subkutane Injektion von Adrenalin in Form einer Lösung oder Suspension wird durchgeführt. Es hilft, die Muskeln zu entspannen und die Bronchien zu erweitern. Wenn bei dem Patienten Herz-Kreislauf-Erkrankungen diagnostiziert werden, kann die Injektion nicht verwendet werden. Die Adrenalininjektion wird in schweren Fällen eines Asthmaanfalls angewendet.
  • Die Behandlung mit Medikamenten beinhaltet die Verabreichung von intravenösen Kortikosteroiden. Sie helfen aufgrund ihrer antihistaminischen Eigenschaften und lindern Schwellungen;
  • Die intravenöse Verabreichung von Xatinpräparaten lindert Bronchialkrämpfe;
  • Dampf-Sauerstoff-Inhalationen werden verwendet, um Schleim zu verdünnen und Schleim von den Bronchien zu entfernen.
  • In milden Fällen wird die Inhalation mit einem Vernebler durchgeführt, der bei Bedarf alle zwanzig Minuten wiederholt wird.
  • Für einen Erstickungsanfall mittlerer Schwere wird die Verwendung von Pulmicort hinzugefügt
  • Verwenden Sie unbedingt salbutamolhaltige Medikamente, um die Bronchien zu erweitern.

Verbotene Handlungen

Die Notfallversorgung bei Asthma bronchiale umfasst Maßnahmen, die nicht durchgeführt werden können:

  • Wenn Sie eine asthmatische Person alleine im Raum lassen, wird dies Panik und Stress hervorrufen, die in diesem Zustand destruktiv sind. Beruhigen Sie den Patienten und achten Sie auf die Atmung.
  • Im Falle einer Erstickung bei Asthma bronchiale sollte eine Person nicht eingesetzt werden. Die beste Position ist das Sitzen mit nach vorne geneigtem Kopf und den Händen mit den Ellbogen auf den Knien. In extremen Fällen steht der Patient. Sitzen oder Stehen hilft dem Körper, beim Einatmen zusätzliche Muskeln zu beanspruchen.
  • Lassen Sie Asthmatiker nicht in einem Raum, in dem ein Allergen vorhanden ist, und beseitigen Sie Wechselwirkungen mit ihm.
  • Die Unterstützung bei einem Anfall von Asthma bronchiale verläuft ohne Verwendung heißer oder kalter Kompressen. Das ist absolut unmöglich..

Erste Hilfe bei einem Anfall von Asthma bronchiale bricht einen Krankenwagenbesuch nicht ab. Um zu verhindern, dass sich der Asthmatiker zu oft an den Inhalator gewöhnt, wird empfohlen, stattdessen ein Aerosol mit Salbutamol zu verwenden..

Der Zustand des Patienten kann sich plötzlich verschlechtern. Behalten Sie ihn daher im Auge, bis die Ärzte eintreffen und seine Gesundheit beobachten. Ärzte beurteilen den Zustand einer asthmatischen Person, verschreiben Medikamente und geben allgemeine Empfehlungen. Ignorieren Sie die Behandlung nicht und verlassen Sie sich nicht auf traditionelle Medizin.

Erste Hilfe bei Asthma bronchiale hilft dem Patienten, seinen Zustand vor der Ankunft von Ärzten zu verbessern. Es ist verboten, Medikamente zu verwenden, die nicht vom behandelnden Arzt verschrieben wurden, und sich selbst mit Alternativmedizin zu behandeln. Notfallmaßnahmen gegen Asthma bronchiale beseitigen einen Anfall, retten das Leben des Patienten und verringern die Wahrscheinlichkeit des Todes. Es ist wichtig zu wissen, wie man sie richtig rendert..

Asthma bronchiale: Symptome, Behandlung, Notfallversorgung zu Hause

Asthma bronchiale (schweres Atmen, Atemnot oder einfach Asthma) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der Atemwege, die durch eine erhöhte Reaktivität der Atemwege und eine reversible Obstruktion des Luftstroms gekennzeichnet ist.

Häufige Symptome sind Keuchen, Husten und Atemnot, die von leicht bis schwer reichen können. Symptome können durch Vermeidung von Reizstoffen verhindert werden.

Heute besteht die Tendenz, dass die Anzahl der Patienten mit dieser Diagnose zunimmt. Dies ist auf eine umfangreiche Liste von Gründen zurückzuführen, die zu pathologischen Prozessen der menschlichen Atemwege führen..

Was ist das?

Asthma bronchiale ist eine Erkrankung des Bronchialbaums entzündlicher immunallergischer Natur, die durch einen chronischen paroxysmalen Verlauf in Form von bronchoobstruktivem Syndrom und Asthma gekennzeichnet ist. Diese Krankheit ist zu einem wirklich ernsten Problem in der Gesellschaft geworden, da sie durch einen fortschreitenden Verlauf gekennzeichnet ist. Es ist sehr schwierig, vollständig zu heilen.

Die Entzündung der Bronchien bei Asthma bronchiale ist durch eine strikte Spezifität im Vergleich zu anderen Arten von Entzündungsprozessen dieser Lokalisation gekennzeichnet. Seine pathogenetische Basis ist eine allergische Komponente vor dem Hintergrund eines Immungleichgewichts im Körper. Dieses Merkmal der Krankheit erklärt den paroxysmalen Verlauf ihres Verlaufs..

Ursachen der Asthmaentwicklung

Die Entwicklung der Krankheit kann durch verschiedene externe Faktoren ausgelöst werden:

  1. Genetische Veranlagung. Fälle von angeborener Anfälligkeit für Asthma sind häufig. Manchmal wird die Krankheit bei Vertretern jeder Generation diagnostiziert. Wenn die Eltern krank sind, beträgt die Chance des Kindes, eine Pathologie zu vermeiden, nicht mehr als 25%.
  2. Die Auswirkungen des beruflichen Umfelds. Atemwegsverletzungen durch schädliche Dämpfe, Gase und Staub sind eine der häufigsten Ursachen für Asthma.
  3. Allergene. Typische Erstickungsattacken treten am häufigsten unter dem Einfluss äußerer Reizstoffe auf - Tabakrauch, Wolle, Federn und Partikel der Tierhaut, Hausstaubmilben, Schimmel, starke Gerüche, Pollen und sogar kalte Luft;
  4. Reizstoffe (Auslöser) der Bronchialschleimhaut - Waschmittel, Aerosole, bestimmte Medikamente, Sulfite in Lebensmitteln sowie starke nervöse und emotionale Schocks.

Interne Faktoren, die zur Entwicklung der bronchialen Hyperreaktivität beitragen, sind Funktionsstörungen des endokrinen und des Immunsystems.

Am häufigsten werden Komplikationen bei Asthma bronchiale bei Patienten diagnostiziert, die zu Übergewicht neigen und leicht verdauliche Kohlenhydrate und tierische Fette bevorzugen. Während bei Menschen, deren Ernährung von pflanzlichen Produkten dominiert wird, die Krankheit mild ist und schwere Formen von Asthma äußerst selten sind.

Was passiert im Körper??

Der Entzündungsprozess in den Bronchien vor dem Hintergrund von Asthma verläuft im Vergleich zu Bronchitis und Bronchiolitis spezifisch. Die Pathogenese basiert auf einer allergischen Reaktion und einem Ungleichgewicht des Immunsystems - dies erklärt die periodischen Erstickungsattacken bei Erwachsenen.

Neben der allergischen Komponente gibt es weitere Faktoren, die den Verlauf von Asthma bronchiale erklären:

  • Erhöhte Aktivität der glatten Muskelkomponenten der Bronchialwand. Infolgedessen führt jede reizende Wirkung auf die Schleimhäute der Atemwege zu Bronchospasmus und einem weiteren Erstickungsanfall..
  • Verschiedene Umweltfaktoren tragen zur Freisetzung von Prostaglandinen und Entzündungsmediatoren in den Bronchien bei, während der Patient im Allgemeinen keine Anzeichen einer Allergie entwickelt.
  • Das Hauptsymptom einer Entzündung bei Asthma bei Erwachsenen ist ein Ödem der Schleimhäute, die die Bronchien auskleiden. Dies führt zu einer beeinträchtigten Durchgängigkeit der Atemwege und der Entwicklung eines Erstickungsanfalls..
  • Während eines Bronchialödems und eines Erstickungsanfalls entwickelt der Patient einen Husten, während das Sputum nicht freigesetzt wird oder in einer sehr geringen Menge vorhanden ist.
  • Bei Asthma bronchiale sind in den meisten Fällen mittlere und kleine Bronchien betroffen, bei denen kein Knorpelgerüst vorhanden ist.
  • Mit fortschreitender Krankheit müssen vor dem Hintergrund unzureichender Beatmung irreversible Veränderungen im Lungengewebe auftreten.

Basierend auf diesen Daten kann Asthma als ein träger chronischer Entzündungsprozess in den Bronchien beschrieben werden. Exazerbationen der Krankheit und Asthmaanfälle treten plötzlich als allergische Reaktion auf irritierende Umweltfaktoren auf. Anfangs sind solche Anfälle selten, mild und werden sehr schnell gestoppt, aber mit fortschreitendem Asthma treten sie häufiger auf, halten länger an und sind mit Medikamenten schwieriger zu lindern.

Warum ist Asthma bronchiale gefährlich??

Die Entwicklung der Krankheit führt zu weiteren Komplikationen, die zu Störungen im Körper führen. Die Art und Weise, wie sich Asthma bronchiale bei Erwachsenen manifestiert, ist hauptsächlich mit Schwierigkeiten beim Ein- und Ausatmen verbunden:

  • Verletzung des Sauerstoffstoffwechsels;
  • Lungenemphysem - pathologische Bildung von Luftporen in der Lunge;
  • Entwicklung bakterieller Infektionen: Lungenentzündung, eitrige Bronchitis;
  • Status Asthmaticus (besonders schwerer Anfall, voller Herzinsuffizienz und Tod) mit vorzeitiger Linderung der Symptome.

Symptome und frühe Anzeichen von Asthma

Der Erfolg der Behandlung von Asthma bronchiale bei Erwachsenen wird sehr oft durch die rechtzeitige Erkennung dieser Krankheit bestimmt..

Die Hauptsymptome von Asthma bronchiale sind Episoden von Atemnot, Keuchen, Husten und Brustkorbstauung. Das Auftreten von Symptomen nach Exposition gegenüber einem Allergen, die saisonale Variabilität der Symptome und das Vorhandensein von Verwandten mit Asthma bronchiale oder anderen atopischen Erkrankungen sind von wesentlicher Bedeutung. In Kombination mit Rhinitis können Asthmasymptome entweder nur zu bestimmten Jahreszeiten auftreten oder ständig mit saisonaler Verschlechterung auftreten. Bei einigen Patienten führt ein saisonaler Anstieg bestimmter Aeroallergene in der Luft zur Entwicklung von Exazerbationen.

Die ersten Anzeichen von Asthma bronchiale umfassen die folgenden Symptome:

  1. Kurzatmigkeit oder Ersticken. Sie entstehen sowohl vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens und der nächtlichen Ruhe als auch während körperlicher Anstrengung unter Bedingungen des Einatmens von verschmutzter Luft, Rauch, Raumstaub, Pollen von Blütenpflanzen und Änderungen der Lufttemperatur. Die Hauptsache ist ihre Plötzlichkeit als Angriff;
  2. Husten. Der Trockentyp wird als typisch für einen Asthmaanfall angesehen. Es tritt synchron mit Atemnot auf und ist durch Angst gekennzeichnet. Der Patient, als wollte er etwas abhusten, kann es aber nicht. Erst am Ende des Anfalls kann der Husten einen feuchten Charakter annehmen, begleitet von der Abgabe einer geringen Menge an transparentem Schleimsputum;
  3. Häufiges flaches Atmen mit längerem Ausatmen. Während eines Anfalls von Asthma bronchiale klagen die Patienten nicht so sehr über Schwierigkeiten beim Einatmen, sondern über die Unmöglichkeit einer vollständigen Ausatmung, die sich verlängert und große Anstrengungen erfordert, um sie umzusetzen.
  4. Keuchen beim Atmen. Sie sind immer trocken, zischend. In einigen Fällen sogar entfernte und Sie können sie in einiger Entfernung vom Patienten hören. Bei der Auskultation werden sie noch besser gehört;
  5. Die charakteristische Position des Patienten während eines Angriffs. In der Medizin wird diese Position Orthopnoe genannt. In diesem Fall setzen sich die Patienten hin, senken ihre Beine und greifen fest mit den Händen nach dem Bett. Eine solche Fixierung der Hilfsmuskeln der Gliedmaßen hilft der Brust bei der Durchführung der Ausatmung..

Das erste Signal für eine erhöhte Bronchialreaktivität können nur einige der typischen Symptome von Asthma bronchiale sein, die den Anfall charakterisieren, insbesondere wenn er nachts auftritt. Sie können für eine sehr kurze Zeit auftreten, von selbst weitergeben und den Patienten für eine lange Zeit nicht mehr stören. Erst mit der Zeit entwickeln sich die Symptome progressiv. Es ist äußerst wichtig, diese Zeit des imaginären Wohlbefindens nicht zu verpassen und Spezialisten zu kontaktieren, unabhängig von der Anzahl und Dauer der Angriffe.

Stadien von Asthma

In den frühen Stadien der Krankheit treten Anfälle schnell auf, sprechen aber gut auf die Behandlung an. Mit der Verschlechterung des Zustands nimmt die asthmatische Bronchitis zu, die Wirksamkeit therapeutischer Maßnahmen nimmt ab. Anzeichen von Asthma bronchiale bei Erwachsenen kennzeichnen 3 Krankheitsgrade:

  • 1 (milder) Grad ist gekennzeichnet durch einen ruhigen Krankheitsverlauf, seltene Exazerbationen, die leicht zu stoppen sind. Die Behandlung in diesem Stadium ist besonders effektiv. Die ersten Anzeichen von Asthma bei Erwachsenen sind fast unsichtbar.
  • Grad 2 (mittel) ist durch chronische Atemwegsentzündungen (Persistenz) gekennzeichnet. In der Lunge nimmt die Anzahl der Eosinophilen, Lymphozyten, Makrophagen und anderer Zelltypen zu. Die Bronchialöffnungen sind mit einer viskosen Flüssigkeit verstopft. Beim Hören wird eine ungleichmäßige Belüftung beobachtet.
  • 3 (schwerer) Grad ist lebensbedrohlich. Derzeit kann nur ein Arzt bestimmen, wie Asthma bronchiale bei Erwachsenen behandelt werden soll. Ohne obligatorische Behandlung sind Komplikationen und das Auftreten lebensbedrohlicher Zustände möglich, der Patient kann sich unzureichend verhalten, Anzeichen von Koma treten auf.

Wie man Asthma bronchiale von Bronchitis unterscheidet

Zunächst kann Asthma bronchiale als Bronchitis getarnt werden. Daher ist es wichtig, die Symptome für eine korrekte Diagnose eindeutig zu identifizieren. Wie unterscheidet sich Asthma bronchiale von Bronchitis:

  1. Husten. Bei Asthma ist der Husten immer trocken und schmerzhaft. Während eines Angriffs besteht das Gefühl, dass es unmöglich ist, zu husten. Am Ende des Anfalls wird der Husten feucht, eine kleine Menge Sputum tritt aus den Bronchien aus. Bei Bronchitis wechselt sich ein nasser und ein trockener Husten ab, dies ist ein ständiges Symptom. Der Patient ist besonders besorgt über den morgendlichen Husten..
  2. Dyspnoe. Wenn sich bei Bronchitis Kurzatmigkeit nur in einer Verschlimmerung der Krankheit oder ihrem verlängerten Verlauf äußert, dann ist sie bei Asthma ein ständiger Begleiter einer Person. Kurzatmigkeit tritt nicht nur bei körperlicher Anstrengung auf, sondern auch in Ruhe. Der Patient fühlt sich beim Kontakt mit verschiedenen Allergenen, einschließlich Staub und Rauch, erstickt. Darüber hinaus tritt jeder Anfall von Atemnot abrupt und plötzlich auf.
  3. Ein Temperaturanstieg bei Asthma wird nicht beobachtet, aber eine Bronchitis führt zu einer solchen Reaktion.
  4. Keuch- und Atemmuster. Trockenes Keuchen, charakteristisch für Asthma bronchiale. Kann auch in beträchtlicher Entfernung vom Patienten gehört werden. Darüber hinaus ist die Art der Atmung gestört. Asthma ist gekennzeichnet durch kurze, häufige Atemzüge und lange Atemzüge sowie flache Atmung.
  5. Der allgemeine Krankheitsverlauf. Bei chronischer Bronchitis kommt es zu einem schleppenden Wechsel von 2-3 Wochen Exazerbation und einer längeren Remission. Bei Asthma jeglichen Grades tritt die Exazerbation abrupt und ebenso plötzlich auf. Nach einem Anfall erlangt der Patient sofort wieder seine normale Gesundheit.

Andere Anzeichen von Asthma bronchiale sind die besondere Haltung des Patienten, die er während eines Anfalls unbewusst einnimmt. Dies ist dem Körper auf Reflexebene inhärent, Ärzte nannten diese Haltung "Orthopnoe". Wenn Ersticken und Husten auftreten, setzt sich der Patient auf das Bett und packt es fest mit den Händen. Bei Bronchitis tritt diese Art des Anfalls nicht auf, und bei Asthma hilft diese Position beim Atmen. Auch unspezifische Symptome sind Schwindel, allgemeine Süße, Tachykardie, Kopfschmerzen.

Was wird benötigt, um eine Diagnose zu stellen?

Der Beginn der Diagnose der Krankheit ist eine Analyse der Beschwerden des Patienten sowie die Identifizierung prädisponierender Faktoren. Wenn ein Patient eine charakteristische Symptomatik dieser Krankheit hat, werden die folgenden Untersuchungen durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen:

  • Hören auf die Lunge - Bestimmen der Atem- und Atemnot;
  • eine allgemeine Blutuntersuchung - um Anzeichen von Reaktionen auf Allergene durch Erhöhung der Konzentration von Eosinophilen festzustellen;
  • eine Blutuntersuchung auf Gaszusammensetzung - bei Asthma wird der Sauerstoffanteil häufig verringert und der Kohlendioxidgehalt erhöht;
  • Durchführung von Allergietests - um mögliche Allergien festzustellen;
  • Nachweis von Antikörpern im Blut - bei Asthmatikern ist die Menge an Antikörpern höher als normal, wenn Allergien vorliegen;
  • Sputumuntersuchung - zeigt den Gehalt an Eosinophilen, die allergische Reaktionen hervorrufen;
  • Spirometrie (eine Methode zur Bestimmung des Lungenvolumens und der Exspirationsrate) - bei Patienten wird die Exspirationsrate unterschätzt. Mit dieser Methode können Sie auch den Schweregrad beurteilen
  • Krankheit und Unterscheidung von COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung);
  • Körperplethysmographie - bestimmt die Funktionen der äußeren Atmung sowie diejenigen, die mit der vorherigen Methode nicht erkannt werden.

Mit der Diagnostik können Sie nicht nur das Vorhandensein von Asthma bronchiale, sondern auch den Grad seines Fortschreitens, seiner Form und seines Ursprungs genau bestätigen, um Begleiterkrankungen (Silikose, Emphysem) zu identifizieren, die zur Ernennung der am besten geeigneten Therapie beitragen.

Was ist ein Anfall von Asthma bronchiale??

Ein Anfall von Asthma bronchiale ist ein Erstickungsanfall mit einem schwierigen und längeren Ausatmen, der durch einen Krampf der Muskeln der kleinen Bronchien verursacht wird.
Faktoren, die einen Anfall von Asthma bronchiale hervorrufen:

  • Allergene (Parfums, Haushaltschemikalien, Haushalts- oder Blumenstaub);
  • niedrige Lufttemperatur;
  • Atemwegsinfektion;
  • psycho-emotionaler Stress, Stress usw..

Typische Anzeichen eines Anfalls von Asthma bronchiale:

  • plötzlicher Beginn eines Anfalls, aber manchmal spüren die Patienten, dass er sich im Voraus nähert;
  • Patienten sind unruhig, Sprache ist schwierig;
  • blasser und sogar bläulicher Hautton;
  • lautes, langsames, keuchendes Atmen;
  • exspiratorische Dyspnoe (Schwierigkeiten beim Ausatmen) unter Beteiligung von Hilfsmuskeln;
  • reichlich trockenes Keuchen mit verschiedenen Klangfarben, auch aus der Ferne hörbar - besonders beim Ausatmen und selbst wenn die Hand auf die Oberfläche der Brust gelegt wird.
  • paroxysmaler Husten, manchmal mit viskosem Auswurf;
  • erzwungene Position - "sitzen".

Statusasthma ist die lebensbedrohlichste Erkrankung für einen Patienten mit Asthma bronchiale, die durch anhaltende Obstruktion der Bronchien gekennzeichnet ist. Bei Status asthmaticus verlaufen die Anfälle praktisch ohne Unterbrechung nacheinander. Mit jedem Angriff verschlechtert sich der Allgemeinzustand bis zum Erstickungstod.

Notfallversorgung bei Asthma bronchiale

Wie kann man bei einem Asthmaanfall zu Hause Erste Hilfe leisten? Liste der Maßnahmen zur Notfallversorgung bei Asthma bronchiale:

  1. Beruhige den Patienten.
  2. Befreien Sie den Patienten von enger Kleidung und öffnen Sie den Kragen des Hemdes.
  3. Für frische Luft sorgen.
  4. Die Verwendung des Tascheninhalators des Patienten (Salbutamol, Fenoterol) - kann dreimal im Abstand von 20 Minuten wiederholt werden.
  5. Helfen Sie dem Patienten, sein Medikament zu verwenden: Nehmen Sie es heraus, nehmen Sie es aus der Verpackung, setzen Sie die Düse auf, drehen Sie das Aerosol um und drücken Sie 1-2 Mal, damit das Medikament beim Sprühen auf den Rachen trifft. Zu diesem Zeitpunkt nimmt der Patient mehrere Atemzüge und der Wirkstoff gelangt in die Atemwege.
  6. Geben Sie dem Patienten eine bequeme Sitzposition (die Hände des Patienten sollten mit den Ellbogen auseinander auf dem Tisch oder dem Stuhl liegen)..
  7. In Abwesenheit einer Wirkung oder einer Verschlechterung des Zustands des Patienten (Gefahr eines asthmatischen Status) müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen

Die erste Hilfe bei der Beendigung eines Anfalls bei einem Patienten mit Asthma bronchiale ist die Verwendung eines vom Arzt empfohlenen Inhalators..

Wie man Asthma bronchiale behandelt: eine Liste von Medikamenten

Zur Behandlung von Asthma bronchiale werden grundlegende Therapiemedikamente verwendet, die den Mechanismus der Krankheit beeinflussen, durch die Patienten Asthma kontrollieren, und symptomatische Medikamente, die nur die glatten Muskeln des Bronchialbaums betreffen und einen Anfall lindern.

Zu den symptomatischen Therapiemedikamenten gehören Bronchodilatatoren:

  1. β2-adrenerge Agonisten - biologische oder synthetische Substanzen, die β-adrenerge Rezeptoren stimulieren und einen signifikanten Einfluss auf die Grundfunktionen des Körpers haben.
  2. Xanthine sind ein Zwischenprodukt des Abbaus von Purinbasen im Organismus von Tieren und Menschen. Eine Unterbrechung der Xanthinoxidation zu Harnsäure führt zur Akkumulation von Xanthin-Calciumsalz im Körper..

Grundlegende Therapiemedikamente umfassen:

  1. Cromones - Diese Mittel sind als Basistherapie für Asthma bronchiale mit intermittierendem und mildem Verlauf angezeigt. Cromone sind in ihrer Wirksamkeit ICS unterlegen [29]. Da es Hinweise auf die Ernennung von ICS auch bei leichtem Asthma bronchiale gibt [23], werden Cromone schrittweise durch bequemere ICS ersetzt.
  2. Inhalative Glukokortikosteroide - Bei Asthma werden inhalative Glukokortikosteroide verwendet, die die meisten Nebenwirkungen systemischer Steroide nicht haben. Wenn inhalative Kortikosteroide unwirksam sind, fügen Sie Glukokortikosteroide zur systemischen Anwendung hinzu.
  3. Leukotrienrezeptorantagonisten - Medikamente dieser Gruppe eliminieren schnell den von Leukotrienen aufgrund der chronischen Aktivierung des 5-Lipoxygenase-Enzymsystems erzeugten Grundton der Atemwege. Aus diesem Grund ist diese Gruppe von Arzneimitteln bei Aspirin-Bronchialasthma weit verbreitet, bei dessen Pathogenese das 5-Lipoxygenase-System verstärkt aktiviert und die Rezeptoren gegenüber Leukotrienen erhöht empfindlich sind. Leukotrien-Antagonisten sind besonders wirksam bei dieser Form von Asthma, die oft schwer zu behandeln ist..
  4. Monoklonale Antikörper - Es werden Methoden zur Behandlung von Asthma mit monoklonalen Antikörpern entwickelt, die auf den Signalweg der Typ-II-Entzündung wirken. Spezifische Blockierung der proinflammatorischen Zytokine von Interleukin 5 sowie gleichzeitige Blockierung von Interleukin 4 und Interleukin 13 durch selektive Beeinflussung der α-Untereinheit des Interleukin 4-Rezeptors (IL-4Rα) mit Dupilumab.

Wenn Sie im Laufe der Zeit keine Basistherapie einnehmen, steigt der Bedarf an Inhalation von Bronchodilatatoren (symptomatischen Arzneimitteln). In diesem Fall und bei unzureichender Dosis von Grundmedikamenten ist ein Anstieg des Bedarfs an Bronchodilatatoren ein Zeichen für einen unkontrollierten Krankheitsverlauf..

Behandlung von Asthma bronchiale in Stufen

Experten weisen darauf hin, dass die Asthmabehandlung immer schrittweise und schrittweise erfolgen sollte. Mit diesem Ansatz können Sie die Krankheit kontrollieren, da sie sich in unterschiedlichen Zeitintervallen entwickelt. Mit dieser Methode können Sie auch Rückfälle und die Faktoren steuern, die zu ihrer Entwicklung beitragen können. Die schrittweise Methode konzentriert sich auf die entzündungshemmende Behandlung. Eine schrittweise Therapie von Asthma bronchiale wird auch verwendet, um sicherzustellen, dass der Patient während der Behandlung so wenig Medikamente wie möglich einnimmt, da die vollständige Behandlung langfristig ist. Mit der richtigen Therapie kann die Wirksamkeit beeindruckend sein und die Krankheit kann von mittel bis schwer reduziert werden..

Asthma ist eine Krankheit, bei der häufig Rückfälle auftreten. Dies bedeutet, dass der Betroffene häufig Hilfe benötigt, um einen plötzlichen Angriff zu stoppen. Wie kann man einen Anfall von Asthma bronchiale stoppen? Meistens verwenden Patienten dafür Medikamente, die die Funktion haben, die Bronchien zu erweitern. Weisen Sie einige Medikamente zur Linderung eines Anfalls von Asthma bronchiale zu: "Berotek", "Salbutamol", "Astmopent" und andere. Sie können auch einen Abstandshalter verwenden - ein individuelles Gerät, das die Therapie bei Anfällen erleichtert. Es ist wichtig zu wissen, dass Sie beim Schröpfen keine Grundbehandlung erhalten sollten.

Diese Medikamente zielen darauf ab, das Auftreten von Anfällen zu verhindern und sind nicht wirksam, wenn sie sich entwickeln. Der Angriff muss schnell entfernt werden. Wenn der Inhalator beim ersten Mal nicht hilft, können Sie ihn nur einmal wiederholen. Wenn der Inhalator nicht hilft, müssen Sie die Empfehlungen befolgen, die der Arzt verschreiben wird. Wenn sie nicht bei Ihnen sind, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Wenn es sehr schwierig oder unmöglich ist, Asthma zu stoppen, ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und gemeinsam die derzeitige Methode zur Linderung zu wählen.

Es gibt Zeiten, in denen der Patient sich nicht selbst helfen kann, und in diesem Fall ist es wichtig, einem geliebten Menschen Hilfe zu leisten. Es gibt einen Algorithmus für Maßnahmen zur Notfallversorgung bei Asthma bronchiale:

  1. Der erste Schritt besteht darin, alles, was einen Angriff verursachen könnte, vom Patienten zu entfernen. Am häufigsten tritt ein Angriff aufgrund einer Reaktion auf Pflanzenpollen auf..
  2. Helfen Sie dem Patienten, sich zu beruhigen. Während eines Angriffs kann der Patient von einer Panikwelle überwältigt werden. Daher ist es wichtig, ihn zu beruhigen und ihm zu helfen, in eine sitzende Position zu gelangen.
  3. Stoppen Sie den Angriff. Wenn die Person starke Angst hat, kann sie das Spray möglicherweise nicht alleine verwenden. In diesem Fall müssen Sie ihm beim Gebrauch des Arzneimittels helfen..
  4. Wenn die Person, die dem Patienten hilft, kein Arzt ist, ist es besser, nach der Ersten Hilfe einen Arzt zu rufen..

Der Algorithmus der Notfallversorgung für einen Anfall von Asthma bronchiale ist einfach, aber es ist sehr wichtig, dass eine Person, die sich neben dem Patienten befindet, nicht verwirrt wird und alles richtig macht. Der Erste-Hilfe-Algorithmus für Asthma bronchiale impliziert auch die Fähigkeit, sicherzustellen, dass der Patient keinen erneuten Anfall hat. Dazu müssen Sie alles von ihm entfernen, was eine Reaktion hervorrufen könnte: Pflanzen, Federkissen, Teppiche und sogar Haustiere. Es wird auch empfohlen, die Fenster zu schließen, da Allergene aus der Luft in den Raum gelangen können.

Wenn eine Person an Asthma leidet, sollte ein Spirogramm für Asthma bronchiale durchgeführt werden. Dies ist ein ganzer Prozess, bei dem eine Person untersucht wird und dann von einem Arzt eine Schlussfolgerung erhält. Die Spirographieergebnisse zeigen die Atemsituation einer Person. Am häufigsten wird dieses Verfahren Patienten verschrieben, die genau an Asthma bronchiale leiden. Die Spirometrie bei Asthma bronchiale ist eine moderne Diagnosetechnik. Es ermöglicht dem Arzt, den Zustand der Lunge zu beurteilen und zu untersuchen, Störungen in den Atemwegen zu finden und deren Art zu bestimmen. Der gleiche Prozess hilft, die Schwere der Krankheit zu kennen..

Sehr oft interessieren sich Erwachsene dafür, ob bei einer solchen Krankheit eine Behinderung vorliegt? Grundsätzlich geben sie Behinderung bei Asthma bronchiale. Eine Behinderung kann nicht nur bei schwerer, sondern auch bei mittelschwerer und sogar milder Form der Krankheit erreicht werden. Behinderung wird formalisiert, weil eine Person ein Atemversagen entwickelt, was regelmäßige tägliche Aktivitäten unmöglich macht. Eine Behinderung mit Asthma bronchiale bei Erwachsenen wird ebenfalls verschrieben, da eine Person in Bezug auf unabhängige Bewegung oder Selbstbedienung stark eingeschränkt ist.

Neu in der Behandlung von Asthma bronchiale

Eine relativ neue Therapierichtung für diese Krankheit ist die Verwendung von Antagonisten von Leukotrienrezeptoren und monoklonalen Antikörpern. Diese Medikamente haben bereits viele klinisch randomisierte Studien bestanden und werden erfolgreich bei der Behandlung vieler schwerer Krankheiten eingesetzt. In Bezug auf Asthma bronchiale haben Wissenschaftler positive Effekte verzeichnet, aber die Diskussionen über die Angemessenheit ihrer Anwendung gehen weiter.

Das Wirkprinzip dieser Mittel besteht darin, die Verbindungen zwischen zellulären Elementen während einer Entzündung der Bronchien und ihren Mediatoren zu blockieren. Dies führt zu einer Verlangsamung der Auswurfprozesse und einer Unempfindlichkeit der Bronchialwand gegenüber Einwirkungen. Sie sind bei der isolierten Behandlung von Asthma bronchiale nicht wirksam, daher werden sie ausschließlich in Kombination mit Glukokortikoiden angewendet, wodurch die erforderliche Dosis reduziert wird. Der Mangel an diesen Mitteln in ihren hohen Kosten.

Klinische Richtlinien

Mitglieder der Atmungsgemeinschaft haben klinische Richtlinien für Asthma bronchiale verfasst und veröffentlicht. In Bezug auf die Behandlung der Krankheit empfehlen Experten Inhalatoren, die bestimmte feste Kombinationen enthalten. Gleichzeitig stellen sie fest, dass der Patient, wenn Inhalatoren nicht vollständig helfen, einen Arzt konsultieren sollte, um sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen und erst dann eine Behandlung zu erhalten..

Es ist wichtig, die Arzneimitteläquivalente der verschriebenen Arzneimittel im Auge zu behalten. Es ist ratsam, die Dosierung der Medikamente mit Ihrem Arzt zu besprechen. Experten stellen fest, dass Grippe oder ARVI eine noch schwerwiegendere Verschlimmerung der Krankheit verursachen können. Patienten mit mittelschwerem und schwerem Asthma wird empfohlen, sich jährlich gegen Infektionskrankheiten impfen zu lassen, um die Situation einer bereits bestehenden Krankheit nicht zu verschlimmern.

Asthma bronchiale: vollständig behandelt oder nicht?

Ausgewählte Medikamente und die Regelmäßigkeit ihrer Einnahme können dazu beitragen, dass die Anfälle den Asthmatiker viele Jahre lang nicht stören.
Im Allgemeinen zielen die meisten Medikamente darauf ab, die Manifestationen und nicht die Ursache der Krankheit zu bekämpfen, und wie die Praxis zeigt, bringt die medikamentöse Therapie nicht in allen Fällen die erwartete Wirkung..

Für einen Asthmatiker ist es viel wichtiger, Faktoren-Provokateure der Krankheit aus seinem Leben auszuschließen, um so die Reizwirkung auf die Atmungsorgane zu minimieren.

Prognose für das Leben

Asthma bronchiale ist eine chronische Erkrankung, und die Prognose bei Erwachsenen hängt normalerweise von der Schwere der Erkrankung ab. In einigen Fällen kann die Krankheit in längere Remissionsperioden eintreten. Normalerweise können sich in leichten Fällen von Asthma bronchiale die klinischen Manifestationen im Laufe der Zeit verbessern..

Nur etwa 10% der Fälle haben einen sehr schweren und anhaltenden Zustand, der nicht auf die Therapie anspricht. Bei solchen Patienten kommt es zu einer irreversiblen Abnahme der Lungenfunktion sowie zu Veränderungen der Atemwegswände. Der Tod durch Asthmaanfälle ist relativ selten und kann mit Medikamenten verhindert werden.

Im Allgemeinen ist die Prognose für Asthma bronchiale sehr gut. Mehr als die Hälfte der Kinder mit Asthma ist im Erwachsenenalter asymptomatisch, wenn sie sofort diagnostiziert und behandelt werden. In einigen Fällen kann Asthma jedoch auch nach zehnjähriger Abwesenheit erneut auftreten. In jedem Fall bleiben die Atemwege lebenslang anfällig..

Weltasthmatag

Der Weltasthmatag wurde von der Weltgesundheitsorganisation ins Leben gerufen und findet jährlich am ersten Dienstag im Mai unter der Schirmherrschaft von GINA (Globale Initiative für Asthma) statt - der Globalen Initiative für Asthma bronchiale. Das Hauptziel des Tages gegen Asthma ist es, Ärzte, Patienten und die Bevölkerung für diese Krankheit zu sensibilisieren, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Lösung von Asthmaproblemen zu lenken und die Qualität der Versorgung von Asthmapatienten zu verbessern..

Zum ersten Mal wurde dieser Tag 1998 in mehr als 35 Ländern gefeiert und war zeitlich auf die Weltkonferenz über Asthma bronchiale (Barcelona, ​​Spanien) abgestimmt..

Nothilfe bei einem Anfall von Asthma bronchiale

Ein Anfall von Asthma bronchiale (BA) ist ein sich schnell oder langsam entwickelnder Bronchospasmus, der von Erstickung begleitet wird. Nach einer langen Vorgeschichte dieser Krankheit können Sie überrascht sein, wenn sie sich verschlimmert und nicht wissen, wie Sie bei Asthma helfen können.

Krankenhäuser sind nicht immer zu Fuß erreichbar, daher kann eine Notfallversorgung für Asthma bronchiale nicht sofort bereitgestellt werden, und das Leben einer Person kann von anderen und von sich selbst abhängen.

  • Inhalationstherapie: Medikamente, Wirkmechanismus, verfügbare Formen
  • Injektionstherapie zur Linderung der Exazerbation: Gründe für die Ernennung und Hauptmedikamente

Was ist zu tun, wenn sich die Krankheit verschlimmert??

Erste Hilfe bei einem Anfall von Asthma bronchiale soll die Schwere klinischer Manifestationen vor dem Eintreffen des medizinischen Teams verringern. Die Fähigkeit, Kurzatmigkeit zu beseitigen oder zu verringern, ist ein Muss für Asthmatiker. Er und seine Familie müssen genau wissen, wie sie einen Angriff stoppen können. Außenstehende können dem Opfer auch helfen.

In einem ernsthaften Zustand ist es notwendig, dringend einen Krankenwagen zu rufen!

Vor der Ankunft des Arztes kann der Algorithmus zur Bereitstellung von Unterstützung wie folgt lauten:

  1. Verwendung von schnell wirkenden Inhalatoren. Sie befinden sich wahrscheinlich im Erste-Hilfe-Kasten eines Asthmatikers, da die Hilfe sofort erfolgen sollte.
  2. Stellen Sie dem Patienten eine halb sitzende Position zur Verfügung oder setzen Sie sich auf einen Stuhl mit Blick nach hinten. Gleichzeitig werden zusätzliche Muskelgruppen in die Atmung einbezogen, was den Atemprozess erleichtert.
  3. Für ausreichende Belüftung sorgen, enge Kleidung lösen oder entfernen.
  4. Versuchen Sie richtig zu atmen: ruhiges langsames Ausatmen und kurzes Einatmen.
  5. Beseitigung der Ursache der Verschlechterung - Tabakrauch, starke Gerüche usw..
  6. Ruhig bleiben.
  7. Wenn Sie sich nicht besser fühlen, rufen Sie einen Arzt.

Dieser Aktionsalgorithmus ist die erste Hilfe.

Um einen Erstickungsanfall bei einem Patienten zu lindern, wenn während eines Anfalls kein Inhalator vorhanden ist, helfen auch die oben genannten Maßnahmen (mit Ausnahme von 1 Punkt)..

Gleichzeitig ist es wichtig, einen Außenstehenden über die Krankheit zu informieren und ihn zu bitten, gemeinsam auf das medizinische Team zu warten. Kompetent und schnell durchgeführte Erste Hilfe bei Asthma bronchiale verbessert die Prognose einer weiteren Behandlung.

Wie und wie können Sie einen Angriff selbst lindern? Erste Hilfe bei Exazerbationen von Asthma bronchiale wird durch den Schweregrad bestimmt. Sie können einen Asthmaanfall zu Hause mit einem milden Grad seiner Manifestation lindern..

Gleichzeitig ergänzen sie die allgemeinen Behandlungsmethoden:

  • heiße Bäder für Hände und Füße,
  • Senfpflaster,
  • Massage.

In einer solchen Situation ist bei Selbstbehandlung des Bronchospasmus kein sofortiger Arztbesuch erforderlich. Beim Besuch eines Therapeuten in einer Poliklinik sollte eine Verschlechterung des Krankheitsverlaufs festgestellt werden. Dadurch kann die Therapie angepasst werden. Schwere Anfälle umfassen Statusasthma, eine lebensbedrohliche Erkrankung. Es gibt 2 Möglichkeiten. Im ersten Fall kommt es zu einer allmählichen Zunahme der Symptome (bis zu mehreren Tagen), im zweiten Fall zu einer extrem schnellen Entwicklung (innerhalb einiger Stunden) eines akuten Atemversagens, die zu einem Atemstillstand führt.

Der Tod in einem fulminanten Verlauf des Status Asthmaticus tritt auf, bevor der Patient ins Krankenhaus eingeliefert wird. Bei mittelschwerer und schwerer Erstickung ist eine hochqualifizierte medizinische Notfallversorgung obligatorisch.

Rat des Lungenarztes: Patienten mit Asthma bronchiale wird empfohlen, für einen gesunden Lebensstil Sonderschulen und Klassenzimmer zu besuchen. Im Klassenzimmer erklären Ihnen erfahrene Lehrer, wie Sie einen Asthmaanfall bei seinen ersten Manifestationen stoppen, wie Sie Ihren Zustand richtig einschätzen und Inhalatoren verwenden.

Arzneimitteltherapie zur Kontrolle eines Anfalls

Wie kann man einen Asthmaanfall mit Medikamenten lindern? Die verwendeten Medikamente werden unter Berücksichtigung der Art ihrer Verabreichung in Gruppen eingeteilt:

  1. Inhalation: fertige Inhalatoren, Lösungen, Pulver.
  2. Injizierbar (parenteral): zur intravenösen, intramuskulären und subkutanen Verabreichung.

Die erste Gruppe zur Linderung eines Anfalls von Asthma bronchiale wird vor dem Eintreffen des medizinischen Teams eingesetzt.

Inhalationstherapie: Medikamente, Wirkmechanismus, verfügbare Formen

Inhalative Medikamente zur Verschlimmerung von Asthma bronchiale umfassen Medikamente mit kurzer Wirkung. Die Wirkung tritt innerhalb von 2-15 Minuten nach Beginn der Einnahme auf und dauert mehr als 4 Stunden. Sie wirken auf bestimmte Rezeptoren der glatten Muskeln der Bronchien. Dies führt zu einer schnellen Wiederherstellung des Bronchallumens, einer Verringerung der Entzündung und einer leichteren Atmung..

Die Zusammensetzung enthält einen oder mehrere Wirkstoffe. Eine Komponente umfasst:

Das kombinierte ist Berodual.

Welches Medikament wirksamer ist, kann nicht gesagt werden. Bei Asthma bronchiale hängt die Notfallversorgung auch von den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten ab. Berodual enthält 2 Substanzen in seiner Zusammensetzung, die Krämpfe der Bronchien und deren Ausdehnung beseitigen sollen. Aufgrund dessen nimmt seine Wirksamkeit zu, aber nach 15 Minuten tritt eine Linderung nach dem Einatmen auf..

Der Patient verwendet Lösungen für die Inhalation zu Hause in Gegenwart eines speziellen medizinischen Geräts - eines Zerstäubers, der das Arzneimittel in kleine Partikel sprüht und daraus Dampf bildet. Diese Medikamente umfassen:

Eine wirksame Linderung bei Asthmaanfällen wird durch Inhalationspulver erreicht, die den Anfall stoppen. Sie sind in den letzten Jahren weit verbreitet. Sie sind eine Kapsel mit medizinischem Pulver im Inneren. Zu ihren Vorteilen gehört die Tatsache, dass bei der Arbeit mit ihnen keine Fehler bei der Verwendung auftreten. Der Hauptnachteil ist die Preispolitik.

Der Patient atmet die Substanz, die den Krampf lindert, mit einem speziellen Gerät ein - dem Turbohaler. Es kommt mit Kapseln. Bei Bronchospasmus werden Medikamente eingesetzt:

  • Oxis Turbohaler,
  • Symbicort Turbohaler.

Injektionstherapie zur Linderung der Exazerbation: Gründe für die Ernennung und Hauptmedikamente

Indikationen zur Verschreibung parenteraler Medikamente:

  • asthmatischer Status,
  • Fehlen einer positiven Wirkung von Inhalationsmedikamenten,
  • allergische Erstickungsursache,
  • Psychose, Delirium, Anfall, Koma,
  • die Gefahr eines Atemstillstands.

Die Linderung eines Anfalls von Asthma bronchiale kann durch subkutane Verabreichung von 0,1% Epinephrin erfolgen. Seine Wirksamkeit beruht auf der Tatsache, dass es die Expansion der Bronchien in 5-10 Minuten nach Beginn der Verabreichung fördert, indem es die glatten Muskeln entspannt und Schleimhautödeme reduziert und die Blutgefäße verengt. Es kann 2-3 mal im Abstand von 10-15 Minuten angewendet werden.

Für die Notfallversorgung zum Zweck der intravenösen Verabreichung werden Euphyllin und Hormone (Prednisolon, Hydrocortison, Dexamethason) verwendet. Sie haben bronchodilatierende und entzündungshemmende Wirkungen, fördern eine bessere Auswurfentladung.

Erste Hilfe bei einem Anfall im Falle einer allergischen Erstickungsursache sind Injektionen mit Antiallergika - Suprastin, Tavegil, Pipolfen, Diphenhydramin. Die Taktik, bei Asthma aufgrund der erhöhten Erregbarkeit des Patienten während eines Anfalls zu helfen, beinhaltet die Einführung von Beruhigungsmitteln und Beruhigungsmitteln.

Andere Arzneimittel zur intravenösen Verabreichung umfassen Magnesiumsulfat. Der Wirkungsmechanismus bei der Behandlung von Asthma ist nicht klar, aber er ist in der Liste der Arzneimittel zur Linderung von Exazerbationen enthalten (gemäß den nationalen klinischen Richtlinien)..

Injektionsmedikamente zur Abwehr eines Angriffs werden nur von einem Spezialisten bestimmt!

Sauerstoff Therapie

Die Sauerstofftherapie wird häufig bei der Behandlung schwerer Anfälle von Asthma bronchiale eingesetzt. Die Hauptindikation dafür ist der Status Asthmaticus. Es wird auf der Intensivstation mittels künstlicher Lungenbeatmung (ALV) durchgeführt.

Eine Notfallversorgung für einen Anfall von Asthma bronchiale sollte sofort erfolgen. Es ist komplex und umfasst alle oben genannten Therapiemethoden..

Lassen Sie uns anhand eines klinischen Beispiels analysieren, wie ein Anfall von Asthma bronchiale gelindert werden kann.

Der 45-jährige Patient K. wird ins Krankenhaus eingeliefert.

Aus der Geschichte der Krankheitsentwicklung: Am Arbeitsplatz tritt plötzlich Erstickung auf. K. beginnt schnell und laut zu atmen, es gibt eine Zyanose des Nasolabialdreiecks und eine Pfeife in der Brust. Kollegen rufen sofort einen Krankenwagen. Während des Wartens auf Ärzte wird der Patient in ein separates Büro gebracht, die Fenster werden geöffnet, die oberen Knöpfe des Hemdes werden aufgeknöpft. K. selbst macht zwei Atemzüge mit Berodual. Der Gesundheitszustand verbessert sich nicht. Wiederholen Sie nach 10 Minuten das Einatmen. Durch die Ankunft von Ärzten wird der Zustand nicht normalisiert.

Der Sanitäter ermöglicht den Zugang zur Vene des Patienten durch die Installation eines Kubitalkatheters. Darin werden injiziert: Euphyllin 2,4% - 5 ml, Prednisolon 60 mg, unter die Haut - Adrenalin 0,1% - 0,5 ml, in den Muskel - Diphenhydramin 1% - 1,0. Nach 15 Minuten konnte ein Erstickungsanfall gelindert werden.

Was mit einem Asthmaanfall zu tun ist, weiß wahrscheinlich nur der Arzt, aber vor seiner Ankunft können Sie den Zustand des Patienten mithilfe des oben beschriebenen Erste-Hilfe-Algorithmus unabhängig lindern.