Hypoallergene Ernährung für Kinder: Menüs und Rezepte

  • Drogen

Viele Großmütter und Mütter geben ihren Kindern keine allergenen Lebensmittel: Erdbeeren, Schokolade, Orangen. Gleichzeitig färben sich die Wangen des Kindes immer noch rot, eine weinende Kruste oder Nesselsucht erscheinen. Der Grund ist, dass es viel mehr allergene Lebensmittel gibt, als Eltern sich vorstellen können. Wenn der Täter nicht ausgeschlossen werden kann, wird ein spezielles therapeutisches Ernährungsschema verschrieben.

Was ist eine hypoallergene Diät für Kinder?

Unter dem Begriff Allergie verstehen Ärzte einen besonderen Zustand (Überempfindlichkeit) des Körpers gegenüber verschiedenen Substanzen, bei dessen Kontakt verschiedene negative Reaktionen auftreten: Rötung der Augenlider, Hautausschlag, Niesen, Zerreißen, Ödeme. Eine hypoallergene Diät ist eine der Behandlungsoptionen für diese Krankheit, bei der hochallergene Produkte vom Menü ausgeschlossen werden. Es hilft, die Ursache für negative Reaktionen zu identifizieren, den Körper zu entlasten und das Immunsystem zu verbessern..

In den Anfangsstadien einer allergischen Untersuchung ist notwendigerweise ein hypoallergenes Ernährungsschema in die Behandlung einbezogen. Es wird allen Kindern verschrieben, die die Ursache der Allergie nicht feststellen konnten, Babys mit geschwächter Immunität, atopischer Dermatitis, allergischer Rhinitis und Quinckes Ödem in der Vorgeschichte. Manchmal wird eine hypoallergene Ernährung auch für stillende Frauen empfohlen, um Allergien bei Neugeborenen vorzubeugen und die Qualität der Muttermilch zu verbessern.

Allgemeine Regeln

Lebensmittel für Allergien bei Kindern sollten physiologisch vollständig, aber sanft sein. Es ist notwendig, die Salzaufnahme auf 7 Gramm pro Tag zu begrenzen. Bevorzugte kulinarische Verarbeitung von Produkten - Kochen, Schmoren, Dämpfen, Backen. Kochen Sie die ersten Gänge in Fleischbrühe mit einem dreifachen Flüssigkeitswechsel, insbesondere beim Kochen von Hühnchen, fettem Fleisch oder Fisch. Es ist wünschenswert, mindestens 4 Mal am Tag fraktioniert zu essen.

Wenn die Füße oder Finger eines Kindes geschwollen sind, erscheinen nach dem Schlafen Beutel unter den Augen. Begrenzen Sie die Flüssigkeitsaufnahme auf 1 bis 1,2 Liter Wasser pro Tag. Die chemische und energetische Zusammensetzung einer hypoallergenen Ernährung für Kinder ist wie folgt:

  • Proteine ​​(pflanzlich und tierisch) - 90 Gramm;
  • Fette - 80 Gramm;
  • Kohlenhydrate - 400 Gramm;
  • täglicher Kaloriengehalt von Gerichten - 2800 kcal.

Bevor Sie mit dem Erstellen des Menüs fortfahren, müssen Sie die Regeln der Diät-Therapie verstehen:

  • Begrenzen Sie bei den ersten Allergiesymptomen eines Kindes die Salzaufnahme auf ein Minimum (3-5 Gramm pro Tag). Da diese Krankheit von einem entzündlichen Prozess begleitet wird und Salz zu Ödemen beiträgt, müssen alle Gurken, einschließlich Würstchen, aus dem Menü des Babys entfernt werden..
  • Geben Sie Ihrem Baby aus dem gleichen Grund mehr kalziumreiche Lebensmittel. Dieses Spurenelement hilft, Entzündungen schnell zu lindern und stärkt auch die Wände von Blutgefäßen, Zähnen und Knochen. Es ist besser, Hüttenkäse, Käse, Milch zum Menü hinzuzufügen. Wenn Sie gegen diese Produkte allergisch sind, müssen Sie sie durch Analoga mit dem gleichen Kalziumgehalt ersetzen..
  • Es ist wichtig, nicht nur wichtige Allergene aus dem Menü zu entfernen, sondern auch Lebensmittel, die Kreuzreaktionen verursachen. Wenn ein Baby beispielsweise allergisch gegen Milch ist, müssen Sie aufhören, ihm Hüttenkäse, Sahne und Sauerrahm zu geben.
  • Verwenden Sie bei der Zubereitung Ihrer Mahlzeiten nur frische und hochwertige Zutaten. Sie sollten keine Produkte mit Farbstoffen, Aromen, Lebensmittelzusatzstoffen und verschiedenen Modifikatoren kaufen, die die Haltbarkeit verlängern.

Die Dauer der Diät kann von zwei bis drei Wochen bis zu mehreren Monaten oder sogar Jahren variieren. Wenn die Krankheitssymptome nach 2-3 Tagen ab dem Zeitpunkt der Besserung nicht mehr auftreten, können die ausgeschlossenen Lebensmittel schrittweise wieder in die Ernährung aufgenommen werden. Dies muss streng einzeln erfolgen und von niedrig allergen zu hoch allergen wechseln. Alle drei Tage wird eine neue Zutat eingeführt. Wenn gleichzeitig eine Exazerbation auftritt, ist die letzte Komponente der Diät allergen und muss vollständig aufgegeben werden.

Hypoallergene Produkte

Die Liste der zugelassenen Produkte sowie die Liste der verbotenen Inhaltsstoffe können je nach den individuellen Merkmalen des kleinen Patienten variieren. Die endgültige Version des Menüs sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden. Oft dürfen folgende Produkte in die Ernährung von Kindern aufgenommen werden:

  • Fleisch - gekochtes Rindfleisch, hautloses Hähnchenfilet, Truthahn, Kaninchen;
  • vegetarische Suppen mit zugelassenem Gemüse;
  • Pflanzenöle - Sesam, Oliven, Sonnenblumen;
  • Brei - Buchweizen, Haferflocken, Reis, Grieß (in begrenzten Mengen);
  • Milchprodukte - daraus hergestellte Ziegenmilch und Käse, Joghurt, Naturjoghurt;
  • Gemüse - Gurken, Kohl, Salat, Gemüse, Kartoffeln, grüne Erbsen, Kürbis, Rüben, Zucchini, Kürbis;
  • hypoallergene Früchte - grüne Äpfel, Birnen, rote Johannisbeeren, Stachelbeeren, Pflaumen, Pflaumen, Pfirsiche, Bananen;
  • Tee, Trockenfruchtkompotte;
  • getrocknetes Weißbrot, Cracker, ungesäuerte Fladen, Lavash.

Süßigkeiten für Allergiker

Wenn Ihr Kind an Allergien leidet, ist dies kein Grund, ihm Süßigkeiten vollständig zu verweigern. Viele leckere Leckereien lassen sich heute leicht durch gesündere Lebensmittel ersetzen. Als Alternative für Kinder, die Schokolade sehr mögen, aber an Milchallergien leiden, kann ein bitterer Riegel mit hohem Kakao- oder Nougatgehalt angeboten werden. Dieses Produkt enthält keine Milch.

Ein Kind über einem Jahr kann sich über Marshmallows, Marshmallows und Waffeln mit Fruchtfüllung freuen. Sie enthalten Pektin. Dieses Element ist nützlich für den Körper, da es die Funktion des Magen-Darm-Trakts verbessert. Wenn Sie solche Leckereien kaufen, sollten Sie die Zusammensetzung sorgfältig lesen: Sie sollte keine Farbstoffe, Schokolade oder Aromen enthalten. Die folgenden Lebensmittelzusatzstoffe stellen eine große Gefahr für den Körper des Kindes dar:

  • E 321 oder Butylhydroxytoluol ist ein beliebtes Antioxidans;
  • E 220-27 - Sulfate;
  • E 249-52 - Nitrate;
  • E210-19 - Derivate der Benzoesäure;
  • E 200-203 - Sorbinsäure;
  • E 122, 102, 110, 124, 127, 151 - Farbstoffe;
  • B 550-553 - Aromen;
  • E 621-25 - Natrium-, Kalium-, Calcium-, Magnesiumglutamate.

Sie finden einen guten Ersatz für Süßwaren mit Lebensmittelzusatzstoffen: Trockenfrüchte, hausgemachtes Eis oder Marmelade, glutenfreies Gebäck, Lebkuchen. Viele Babys werden gerne gefrorenen Saft aus natürlichen Früchten und süßem Popcorn essen. Bieten Sie Ihren Krümeltörtchen, im Laden gekauften Muffins und anderem Gebäck, das reich an Eiweiß und Margarine ist, nicht an. Wählen Sie nicht zu süße und fettarme Kekse:

Wenn Sie Ihr Kind mit Süßigkeiten behandeln möchten, sollten Sie Süßigkeiten auf Milchbasis ohne Schokolade bevorzugen: Iris, Korovka, Shkolny. Gekaufte Riegel wie Snickers und Twix können leicht durch gepresstes Müsli ersetzt werden, eine Vitamin-Delikatesse aus einer Apotheke - Hämatogen. Wenn das Kind nicht allergisch gegen Honig und Nüsse ist, können Sie Halva in die Ernährung aufnehmen.

Hochallergene Produkte

Es gibt viele Allergene unter Lebensmitteln, die unangenehme Symptome hervorrufen und mit einer Verschlimmerung der Krankheit sehr gefährlich werden können. Ärzte identifizieren solche Produkte, die Allergiker negativ beeinflussen:

  • Fisch und Meeresfrüchte, einschließlich Kaviar;
  • Hackfleisch und Fleisch, außer den oben aufgeführten;
  • Zitrusfrüchte - Orangen, Mandarinen;
  • alle Arten von Nüssen;
  • orange und rote Früchte oder Beeren - Ananas, Erdbeeren, Erdbeeren, Trauben, Kakis, Melonen, Granatäpfel;
  • Gemüse - Rüben, Karotten, Tomaten, Sellerie, Radieschen, Radieschen, Meerrettich, Auberginen;
  • Schokolade;
  • Kaffee;
  • Honig;
  • Süßwaren und Backwaren;
  • Eier;
  • Kuhmilch und fermentierte Milchprodukte mit Kuhproteinen;
  • Weizen;
  • Gewürze und Saucen - Mayonnaise, Ketchup, Senf, Soja;
  • Hülsenfrüchte;
  • Pilze;
  • Konserven, gesalzene und eingelegte Produkte;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • geräuchertes Fleisch.

Für Kinder unter einem Jahr

Wenn bei einem gestillten Neugeborenen eine Allergie festgestellt wird, sollte eine stillende Mutter die Grundsätze einer hypoallergenen Ernährung befolgen. Es lohnt sich, alle Produkte, die als Provokateure der Krankheit dienen können, aus dem Menü zu streichen. Gleichzeitig wird nicht empfohlen, das Stillen abzubrechen. Ergänzungsnahrungsmittel für Kinder mit Lebensmittelallergien sollten schrittweise eingeführt werden, wobei der Ernährung nicht mehr als 3-4 neue Zutaten pro Monat hinzugefügt werden sollten.

Die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln sollte mit Gemüsepürees oder Getreide ohne Milch, Zucker und Salz beginnen. Die Bekanntschaft mit einer neuen Diät sollte mit Einkomponentengerichten beginnen: Wenn es sich um Gemüsepüree handelt, sollte es aus einem Gemüse bestehen, Brei - aus einem Korn. Experten raten, Fleischgerichte frühestens nach 6 Monaten in das Babymenü aufzunehmen. Für Allergiker ist es besser, Essen von einem Kaninchen- oder Putenfilet zu kochen. Wenn Sie Ihr Baby lieber mit künstlicher Formel füttern möchten, wählen Sie Produkte ohne Kuhprotein und Kasein. Solche hypoallergenen Brei haben sich bewährt:

  • Nutrilak GA;
  • Alfara;
  • Tutteli-Peptide;
  • Nan Soja;
  • Similak hypoallergen;
  • Nan-2;
  • Nutrilon-Peptid TCS.

Hypoallergenes Diätmenü

Der Körper eines Kindes bekämpft Allergien viel besser als ein Erwachsener. In diesem Zusammenhang wird für Kinder eine hypoallergene Diät für einen kurzen Zeitraum - bis zu 10 Tagen - verschrieben. Ein ungefähres Menü für kleine Kinder mit Allergien sollte folgendermaßen aussehen:

Allergene Lebensmitteltabelle

Die Tabelle ist für Eltern des Babys gedacht, die beginnen, Ergänzungsnahrungsmittel einzuführen. Die Tabelle zeigt, welche Lebensmittel am allergensten und welche am wenigsten allergisch sind. Es sei jedoch daran erinnert, dass alles in Maßen gut ist. Wenn einem Kind im Übermaß nicht allergene Lebensmittel verabreicht werden, kann eine Allergie auftreten..

Empfohlene LebensmittelVorsichtig konsumierenHochallergene Lebensmittel (es wird empfohlen, sie auszuschließen)
Andere
  • Mais oder Olivenöl
  • Tee (nicht stark)
  • Kräuterkochungen
  • Kaugummi
  • Nüsse
  • Halva
  • Honig
  • Kwas
  • Essig
  • Mayonnaise
  • Pfeffer
  • Senf
  • Knoblauch
  • Zimt
  • Eigelb
  • Pasta- und Mehlprodukte
  • Pilze
Kohlenhydrate
  • Brot mit Kleie ist nicht reich (Weizen und Schwarz sind nicht süß)
  • Einfach trocknen
  • Cracker
  • Cracker
  • Zwieback
  • Mäusespeck
  • Einfügen
  • Apfelmarmelade (in kleinen Mengen)
  • Schokolade
  • Kaffee
  • Kakao
  • Sahnetorten
  • Butterbrot
  • Lebkuchen
  • Eis
Ein Fisch
  • Zander
  • Kabeljau
  • Seehecht
  • Fetthaltiger Fisch (rot und weiß)
  • Dosenfisch
  • Kaviar (rot und schwarz)
  • Andere Meeresprodukte
Fleisch
  • Dampf Rindfleisch, gekocht
  • Hase
  • Truthahn
  • Pferdefleisch
  • Fettarmes Schweinefleisch (gekocht und gedünstet)
  • Gekochte Würste
  • Würste und Würste
  • Nebenprodukte (Leber, Nieren).
  • Eine Henne
  • Hühnersuppe
  • Ente
  • Gans
  • Schweinefleisch
  • Hammelfleisch
  • Kalbfleisch
  • Geräucherte Würste
  • Delikatessen
Beeren
  • Weiße Johannisbeere
  • Stachelbeere
  • Weiße Kirsche
  • Preiselbeere
  • Blaubeere
  • Schwarze und rote Johannisbeeren
  • Kranichbeere
  • Wassermelone
  • Erdbeere
  • Erdbeere
  • Himbeere
  • Sanddorn
  • Trauben
  • Kirsche
Früchte
  • Äpfel (grün)
  • Pflaume und Pflaume
  • Weiße Kirsche
  • Birnen (grün)
  • Blaubeere
  • Trockenfrüchte (getrocknete Äpfel, Pflaumen)
  • Bananen
  • Pfirsiche
  • Aprikosen
  • Melonen
  • Zitrusfrüchte
  • rote Äpfel
  • Persimmon
  • Granaten
  • Alle tropischen Früchte (Kiwi, Feijoa, Mango, Papaya, Ananas usw.)
  • Konservensäfte, Kompotte
  • Trockenfrüchte (Rosinen, getrocknete Aprikosen, Datteln, Feigen)
Gemüse
  • Kartoffeln (10-12 Stunden eingeweicht)
  • Weißkohl
  • Petersilie
  • Dill
  • Salatblätter
  • Zucchini
  • Patison
  • Frische Gurken
  • Spinat
  • Grüner Salat
  • Blumenkohl
  • Rosenkohl
  • Hülsenfrüchte
  • Grüne Erbse
  • Steckrübe
  • Kürbis
  • Schwede
  • Tomaten
  • Tomatensauce
  • Rettich
  • Sonnenblumenkerne
  • Aubergine
  • Zuckerrüben
  • Karotte
  • Rote und grüne Paprika
  • Sauerampfer
Getreide
  • Buchweizen
  • Herkules
  • Reis (eingeweicht)
  • Perlgerste
  • Grieß
  • Weizengrütze
  • Krupa Artek
Milchprodukte
  • Milchprodukte
  • Butter
  • Keine würzigen Käsesorten
  • Frische Milch
  • Geronnene Milch
  • Ryazhenka
  • Sahne
  • Sauerrahm
  • Baby Frischkäse
  • Geschmolzener Käse
  • Würziger Käse

Dies ist die Tabelle der allergenen Produkte - wir empfehlen, dass Sie bei der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln für Babys angeleitet werden

Rezepte für Kinder mit Allergien

Heute diagnostizieren Kinderärzte und pädiatrische Gastroenterologen zunehmend Nahrungsmittelallergien bei Babys. Laut Statistik leidet jedes dritte Kind auf der Welt an irgendeiner Form von Überempfindlichkeit: Eines kann einen Ausschlag, Juckreiz und andere dermatologische Symptome entwickeln, ein anderes beginnt an Verdauungsstörungen zu leiden, und das dritte fühlt sich nach jedem Treffer eines Allergens im Körper sogar erstickend.

Allergien können heimtückisch sein und die Symptome sind vielfältig und sehr gefährlich. Und wenn Sie für die allergische Person von Kindheit an keine ausreichende Ernährung festlegen, wird sich der Zustand im Laufe der Jahre nur verschlechtern und die Manifestationen einer Überempfindlichkeit im Erwachsenenalter werden schwerwiegender. Wie kann man für ein solches Kind das richtige Menü zusammenstellen, welche Gerichte ausschließen und was kochen, damit das Baby keinen Nährstoffmangel hat? Werfen wir einen Blick auf die Grundlagen der therapeutischen Ernährung für kleine Allergiker.

Liste der häufigsten Allergene

Leider gibt es keine universelle Formel für Allergien - fast jedes Produkt, auch das sicherste, kann bei einer allergischen Person ernsthafte Reaktionen hervorrufen. Ernährungswissenschaftler und Allergologen schlagen jedoch eine bedingte Aufteilung aller Lebensmittelbestandteile in drei große Gruppen nach dem Grad der Gefahr vor: Substanzen mit einer hohen, mittleren und niedrigen Risikogruppe für die Entwicklung allergischer Reaktionen. Sie können den Grad der Gefahr für jedes einzelne Gericht anhand der vorgeschlagenen Tabelle beurteilen:

Lebensmittelgruppen nach Risikograd für Allergiker

Sehr allergen

Mit mäßiger Allergenität

Geringe Allergenität

  • Hühnereier (insbesondere Hühnereiweiß);
  • Fischgerichte und Meeresfrüchte;
  • verschiedene Fleischsorten (einschließlich Fleischbrühen);
  • Getreide: Weizen, Roggen;
  • Beeren: Erdbeeren, Erdbeeren;
  • Gemüse: Paprika, Tomaten, Karotten;
  • Früchte: alle Sorten von Zitrusfrüchten, Kiwi, Melone, Ananas, Persimone;
  • Kakaobohnen und Gerichte mit ihrer Zugabe;
  • Nüsse (insbesondere Erdnüsse);
  • Honig, Pilze, Kaffee.
  • Kuhmilch und Milchprodukte;
  • Huhn, Rindfleisch;
  • Getreide: Reis, Hafer, Buchweizen;
  • Erbsen, Sojabohnen, Bohnen;
  • Gemüse: Rüben, Kartoffeln;
  • Zucker;
  • Früchte: Pfirsiche, Aprikosen, Bananen;
  • Beeren: Kirschen, schwarze Johannisbeeren, Preiselbeeren, Preiselbeeren;
  • Hagebutte.
  • Milchprodukte,
  • Kaninchen, Pferdefleisch, mageres Schweinefleisch und Lammfleisch, Truthahn;
  • Gemüse: Brokkoli, Blumenkohl und Weißkohl, Gurken, Zucchini, Kürbis;
  • Mais;
  • Getreide: Perlgerste, Hirse;
  • Früchte: grüne Äpfel und Birnen;
  • Beeren: weiße und rote Johannisbeeren.

Wie füttere ich ein Baby, das anfällig für Nahrungsmittelallergien ist? 10 Grundverbote

Um zu verstehen, wie jedes einzelne Produkt funktioniert und wann es eine Bedrohung darstellt, schauen wir uns diese genauer an..

1. Vollmilch

Trotz der Tatsache, dass Kuhmilch zur durchschnittlichen Risikogruppe gehört, ist sie für eine allergische Person im ersten Lebensjahr das wichtigste und gefährlichste Allergen. Tatsache ist, dass Vollmilch wie die meisten Säuglingsnahrung Proteinverbindungen (Kasein, Albumin usw.) enthält, die als Antigene wirken und häufig zu einer gewissen Unverträglichkeit führen. Daher ist es besser, solche Kinder nicht auf künstliche Ernährung umzustellen oder zumindest so spät wie möglich zu tun - IV kann in diesem Fall die Symptome von Allergien verstärken. Wenn die Übertragung auf die Mischung nicht vermieden werden konnte, sollte das Kind streng mit hypoallergenen Formulierungen gefüttert werden, die der Kinderarzt empfiehlt - "Amateurleistung", und noch mehr, Einsparungen sind in diesem Fall nicht akzeptabel.

Außerdem sollte eine stillende Mutter eine Diät mit einem Mindestgehalt an Milchprodukten einhalten und den Kalziummangel mit anderen Gerichten oder Vitaminpräparaten auffüllen. Bei fermentierten Milchderivaten ist hier alles individuell, daher lohnt es sich, sie schrittweise und äußerst sorgfältig in die Ernährung aufzunehmen und die geringsten Veränderungen im Wohlbefinden des Kindes zu verfolgen.

2. Hühnereier

In diesem Fall ist nicht das Ei selbst für Allergiker gefährlich, sondern das darin enthaltene Protein. Wir sprechen jedoch nicht nur von Hühnereiern - Wachteln, Truthähne, Gänse und andere Arten können in geringerem Maße auch Allergien auslösen. In diesem Fall müssen Sie das Kind mit Lebensmitteln füttern, die im Prinzip keine Eier enthalten: Beherrschen Sie einen speziellen Abschnitt hausgemachter Backwaren mit Rezepten ohne Eier, schließen Sie die Verwendung von Mayonnaise, allen Arten von Desserts und anderen Gerichten aus, die eine gefährliche Zutat enthalten.

3. Fisch und Meeresfrüchte

Unter den Bewohnern der aquatischen Umwelt sind Meeressorten für Allergiker am gefährlichsten, manchmal wird jedoch auch eine Unverträglichkeit gegenüber Flussfischarten festgestellt. Leider kann keine thermische oder andere kulinarische Behandlung Substanzen in der Zusammensetzung von Fischen zerstören, die unangenehme Symptome verursachen, was bedeutet, dass es nicht funktioniert, ein Kind mit Fischgerichten zu füttern. In diesem Fall müssen Sie das Menü anpassen und sich auf andere Gerichte konzentrieren, die Kalzium und Fettsäuren enthalten..

4. Fleischprodukte

Eine Allergie gegen Fleisch ist eine andere Art der Nahrungsmittelunverträglichkeit, bei der es sehr schwierig ist, ein Kind vollständig zu ernähren. In den meisten Fällen reagieren Allergiker auf Hühnchen, Rindfleisch, fettiges Schweinefleisch und Lammfleisch, und Kochen und Schmoren retten den Tag nicht. Darüber hinaus ist auch Fleischbrühe eine gewisse Gefahr für ein Kind mit Überempfindlichkeit, was bedeutet, dass das Baby ausschließlich mit Gemüse- und Nahrungssuppen gefüttert werden muss. Wie kann man die Fettmenge ersetzen, die ein wachsender Körper benötigt? Eine detailliertere Antwort auf diese Frage kann ein Ernährungsberater geben, der mit der Anamnese des Babys vertraut ist. In den meisten Fällen dürfen Allergiker jedoch Pflanzenöle verwenden, die den Mangel zumindest teilweise ausgleichen können.

5. Getreide und Bohnen

Unter diesen scheinbar harmlosen Produkten gibt es auch Sorten, die für Allergiker gefährlich sind: Weizen, Roggen, seltener Reis, Haferflocken, Buchweizen, Soja. Zuvor trat eine solche Unverträglichkeit praktisch nicht auf, doch im Laufe der Zeit und mit der Verschärfung der allergischen Statistik begann sich die Überempfindlichkeit gegen Sojederivate allmählich auszubreiten. Dies ist vor allem auf die erhöhte Häufigkeit von Milchunverträglichkeiten und damit auf die Übertragung von Allergikern auf Sojamischungen zurückzuführen, die zuvor ohne Angst verzehrt werden konnten..

Sie können ein solches Kind mit anderen Getreidesorten füttern, die von einem Ernährungsberater zugelassen wurden. Wenn es zu einer atypischen Reaktion auf Weizen oder Roggen kommt, müssen Sie außerdem gekaufte Backwaren und sogar Brot aufgeben. Sie können jedoch immer ähnliche Gerichte mit Maismehl zubereiten - ein Flug der kulinarischen Fantasie ermöglicht es Ihnen, die Ernährung des Kindes nicht zu verarmen und sie gleichzeitig so sicher wie möglich zu gestalten.

6. Früchte und Beeren

Allergiker mit einer Unverträglichkeit gegenüber Fruchtsäuren reagieren in der Regel besonders empfindlich auf Zitrusfrüchte, Kiwi, Pfirsiche, Ananas, Granatäpfel, Erdbeeren, Johannisbeeren und andere Arten von Früchten und Beeren. In diesem Fall ist es recht einfach, das Kind vollständig zu füttern: Mit einer Vielzahl von Beeren und Früchten aller Art in Supermärkten können Sie ein Menü erstellen, das keinen natürlichen Vitaminen entzieht und gleichzeitig für einen kleinen Allergiker nicht gefährlich ist.

7. Kakaobohnen, Nüsse und Honig

Solche Allergien sind von Kindheit an äußerst schwer zu erkennen - in der Regel zeigt das Kind erst Symptome, nachdem Lebensmittel mit Zusatz von Allergenen in der Ernährung enthalten sind. Schokolade und alle Arten von Süßigkeiten mit Kakao, Nüssen und einer Honigkomponente verursachen am häufigsten Hautmanifestationen: Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht, Hautrötung usw. In diesem Fall reicht es aus, das Kind nicht mit Allergenen zu füttern, und die Symptome hören von selbst schnell auf. Natürlich wird es für das Baby zunächst schwierig sein zu erklären, warum es keine Süßigkeiten, Pralinen und andere "Schädlichkeiten" essen kann, aber andererseits können sie auf Wunsch immer durch Analoga ersetzt werden - Marshmallows, süße Früchte, Süßigkeiten und andere Arten von Süßigkeiten, für die es sicher ist Allergiker.

8. Gemüse

Eine "pflanzliche" Überempfindlichkeit bei Allergikern ist etwas seltener als bei anderen Arten und kann darüber hinaus leicht durch eine spezielle Diät kontrolliert werden. Trotz der unbestreitbaren Vorteile von frischem Gemüse können sie leicht durch andere Sorten ersetzt werden, da die Liste allergener Lebensmittel nicht so umfangreich ist. Meistens ist es für Kinder schwierig, buntes Gemüse wahrzunehmen: Tomaten, Paprika, Karotten, Rüben usw. Zucchini, Blattgemüse, Kohl und andere neutralere Arten verursachen mit geringerer Wahrscheinlichkeit Allergien. Dies bedeutet, dass sie an ein Kind verfüttert werden können, wobei zunächst die Reaktion auf jede neue Sorte überwacht wird.

9. Nahrungsergänzungsmittel

Allergiker, insbesondere Kinder, es ist höchst unerwünscht, Gerichte mit allen Arten von Lebensmittelzusatzstoffen zu füttern: Verdickungsmittel, Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Aromen, Konservierungsmittel usw. Tatsache ist, dass diese Substanzen Symptome von Nahrungsmittelallergien verursachen oder zeitweise ihren Verlauf verstärken können, so dass Fast Food strengstens verboten ist. Es ist besser, Ihr Kind mit hausgemachten Mahlzeiten aus bewährten Produkten zu füttern.

10. Kreuzallergie

Diese Art der Überempfindlichkeit tritt bei Allergikern auf, die nicht für ein bestimmtes Produkt, sondern für deren Kombination anfällig sind. Beispielsweise leiden Kinder, die akut auf Kuhmilch reagieren, nach dem Verzehr von Milchprodukten und fermentierten Milchprodukten häufig unter unangenehmen Symptomen, während eiweißempfindliche auf Hühnerfleisch und sogar Brühen reagieren. In diesem Fall ist es viel schwieriger, das Kind vollständig zu füttern: Sie sollten sofort alle möglichen Allergene identifizieren und erst dann zusammen mit dem Ernährungsberater der Kinder ein angemessenes Menü zusammenstellen.

Hilfreiche Ratschläge für Eltern von Allergikern

  1. Ein Empfindlichkeitstest für die häufigsten Allergene kann die Fütterung erheblich vereinfachen. Nach einer solchen Studie wissen Sie genau, womit Sie den Kleinen füttern können und was ausgeschlossen werden sollte..
  2. Wenn das Kind anfällig für Allergien ist, sollte jedes neue Produkt schrittweise eingeführt werden. Auf diese Weise können Sie den individuellen Risikograd genau bestimmen und die Symptome einer Überempfindlichkeit im Anfangsstadium stoppen..
  3. Längeres Einweichen und Wärmebehandlung von Obst und Getreide kann den Allergenitätsgrad des Produkts verringern, es jedoch leider nicht vollständig beseitigen..

Wenn Sie sich strikt an die Empfehlungen des Allergologen und Ernährungswissenschaftlers halten, können Sie selbst den empfindlichsten Allergiker vollständig ernähren, ohne sein Leben und seine Gesundheit zu gefährden!

Wie man Ergänzungsnahrungsmittel für Allergien einführt

Mission möglich

Es ist schwierig, aber machbar, einem Kind mit Allergien Ergänzungsnahrungsmittel vorzustellen.
Jedes dritte Kind ist im ersten Lebensjahr allergisch. Daher ist das Problem der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln für viele Eltern relevant..

Die strikte Einhaltung der Fütterungsregeln, der Empfehlungen des Kinderarztes und der Führung eines "Ernährungstagebuchs" hilft, Probleme zu vermeiden.
In diesem Artikel informieren wir Sie über die allgemeinen Regeln für die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln bei Kindern, bei denen Allergien diagnostiziert wurden. Wir helfen den Eltern, keine Angst vor dem Beginn von Ergänzungsnahrungsmitteln zu haben, und stellen ein komplettes Menü für das Baby zusammen.

Wann sollten Ergänzungsnahrungsmittel für Allergien eingeführt werden??

Beantworten Sie die Frage: Zum Zeitpunkt des Beginns der Ergänzungsfütterung treten Allergieerscheinungen auf?

  • Wenn ja, wenden Sie sich an Ihren Allergologen. Die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln ohne Rücksprache mit einem Arzt kann Allergien verstärken und in Zukunft zu endokrinen Störungen, Asthma, Fettleibigkeit und anderen schwerwiegenden Krankheiten führen. Möglicherweise wird der Zeitpunkt für die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln durch die Entscheidung des Arztes für die Dauer der Behandlung individuell verschoben.
  • Wenn Allergien in der Vergangenheit aufgetreten sind, werden Ergänzungsnahrungsmittel von 4 bis 6 Monaten eingeführt, jedoch mit einigen Besonderheiten. Wir beginnen während der Remission mit Nahrungsergänzungsmitteln. Remission ist ein Zeitraum, in dem seit mehr als einem Monat keine Allergiesymptome mehr vorhanden sind. Vergessen Sie in diesem Fall nicht, einen Arzt zu konsultieren.
  • Wenn sich die Allergie zum ersten Mal während der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln manifestierte, lesen Sie diesen Artikel und wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt.

Welche Produkte zu wählen?

Allergie ist eine schwere Krankheit, die hauptsächlich durch die Ernährung korrigiert wird. Die ersten Ergänzungsnahrungsmittel für Kinder, bei denen das Risiko besteht, Allergien zu entwickeln, sollten sein:

  • Einkomponente
  • Gluten-frei
  • Milchfrei
  • Zuckerfrei

Einkomponenten-Ergänzungsnahrungsmittel

Dies sind Getreide und Pürees, die aus einer Getreideart, Gemüse oder Obst hergestellt werden. Eine solche Begrenzung der Anzahl der Komponenten hilft bei der Identifizierung eines wahrscheinlichen Allergens..

Glutenfreie Ergänzungsnahrung

Gluten wird von Kindern unter einem Jahr schlecht aufgenommen und kann Allergien auslösen. Nur in Getreide enthalten:

Milchfreie Produkte

Das Hauptallergen des ersten Lebensjahres ist Vollmilchprotein, Ziege und Kuh. Vermeiden Sie Milchprodukte und Rindfleisch, wenn Sie einem Kind mit Allergierisiko Ergänzungsnahrungsmittel einführen.

Ergänzende Fütterungsregeln

  • Führen Sie ausschließlich ein neues Produkt in die Ernährung des Kindes ein.
  • Beginnen Sie ergänzende Lebensmittel mit einteiligen Lebensmitteln.
  • Führen Sie ein neues Produkt ab 1 / 4-1 / 2 Teelöffel pro Tag ein.
  • Verdoppeln Sie die Menge des täglich injizierten Produkts.
  • Geben Sie vor dem Stillen oder Stillen Ergänzungsfuttermittel. Ein hungriges Kind wird mit großer Begeisterung neue Geschmacksrichtungen ausprobieren..
  • Geben Sie morgens ein neues Ergänzungsfutter (um mögliche Reaktionen auf Unverträglichkeiten zu sehen: Aufstoßen, Erbrechen, Stuhlverstimmung oder Hautausschlag)..
  • Nach 7-10 Tagen sollte die Menge an Ergänzungsnahrungsmitteln die Altersnorm erreichen.
  • Geben Sie 3-4 Wochen vor der Einführung des nächsten ein neues Ergänzungsfutter.
  • Verwenden Sie unbedingt einen Löffel, damit das Kind lernt, wie ein Erwachsener zu essen.
  • Ergänzungsfütterung ist ein Ersatz in der Natur und verdrängt das Volumen der Muttermilch oder der Formel, die das Baby erhält.
  • Überprüfen Sie täglich den Zustand der Haut und der Verdauung des Babys. Wenn sich dieser verschlechtert, beenden Sie die Einführung eines neuen Produkts.
  • Führen Sie ein „Ernährungstagebuch“ - notieren Sie die Menge, Lebensmittel und Reaktionen des Kindes. Diese Praxis wird dazu beitragen, die Ernährung für Allergien zu gestalten und dem Arzt zu helfen, die Behandlung zu verschreiben..
  • Führen Sie im Zeitraum 3 Tage vor und nach vorbeugenden Impfungen keine Ergänzungsnahrungsmittel ein.
  • Füttern Sie Ihr Baby mit speziellem Babywasser
  • Fragen Sie Ihren Kinderarzt, bevor Sie mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln beginnen.
  • Verwenden Sie kommerziell hergestellte Ergänzungsnahrungsmittel (da Getreide, Gemüse und Obst für die Herstellung von Babynahrung sorgfältig ausgewählt werden und einer strengen Sicherheits- und Qualitätskontrolle unterliegen. Dank der technologischen Produktionsprozesse erhält das Ergänzungsfutter die optimale Zusammensetzung und Konsistenz für die Assimilation durch das Verdauungssystem des Kindes.

Wo soll man ergänzende Lebensmittel anfangen??

Das erste Ergänzungsfutter ist für Kinder mit unterschiedlichem Körpergewicht unterschiedlich. Hier können Sie die Größe und das Gewicht Ihres Babys überprüfen.

Wenn die Größe und das Gewicht Ihres Babys normal sind, beginnen Sie mit einkomponentigen Gemüsepürees:

Wenn das Kind im Gewicht zurückbleibt, ist es besser, Ergänzungsnahrungsmittel mit glutenfreiem einkomponentigem, milchfreiem Getreide zu beginnen:

Niedrige allergene Produkte:

  • quetschen
  • Kürbis
  • Blumenkohl
  • Buchweizen
  • Reisbrei
  • grüner Apfel
  • Birne
  • Truthahn
  • Hase

Hochallergene Produkte:

  • Kuhmilch
  • Ziegenmilch
  • ganze Rinderprotein-Lebensmittel
  • Rindfleisch
  • Eier (Weiß und Eigelb)
  • Weizen
  • ein Fisch
  • Soja
  • Grieß
  • Honig
  • Zitrusfrüchte
  • Erdbeere
  • Tomaten
  • Nüsse
  • Säfte
  • Kompotte
  • Tee, Kräutertees

Die Reihenfolge der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln für Allergien

Überwachen Sie das Baby in jeder Phase der Ergänzungsfütterung.
Wenn Ergänzungsfuttermittel gut vertragen werden, fahren Sie mit dem nächsten Produkt gemäß dem allgemeinen Ergänzungsfutterverfahren fort..
Nach der Einführung von 2-3 Geschmacksrichtungen einer Art von Ergänzungsnahrung können Sie versuchen, mehrere Arten zu kombinieren, deren Reaktion zuvor ausreichend war.
Unterbrechen Sie die Ergänzungsfütterung, wenn Anzeichen einer Allergie auftreten.

1-3 Monate
In diesem Alter ernährt sich das Kind ausschließlich von Muttermilch oder Säuglingsnahrung. In diesem Alter ist es noch zu früh, Ergänzungsfuttermittel einzuführen. Der optimale Zeitraum für die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln wird als Zeitfenster von 4 bis 6 Monaten angesehen..

4-5 Monate
Einkomponentiges weißes und grünes Gemüsepüree - das optimale erste Fütterungsgericht.
Geben Sie zuerst eine Püreesorte und dann eine andere ein. Es wird zu diesem Zeitpunkt nicht empfohlen, Kartoffelpüree zu mischen. Sie müssen die Ursache einer möglichen Allergie genau kennen.
Überwachen Sie die Reaktion des Kindes. Wenn alles in Ordnung ist, können Sie versuchen, das nächste Gemüsepüree aus der obigen Liste zu geben. Nach der Einführung von 2-3 Geschmacksrichtungen können Sie versuchen, Kartoffelpüree zu kombinieren, dessen Reaktion angemessen war.

6-7 Monate
Wenn im Stadium der Gemüsepürees alles gut gelaufen ist, erweitert sich die Allergiediät des Kindes - es werden milchfreie glutenfreie Einkomponenten-Getreideprodukte hinzugefügt.

Nach der Einführung von 2-3 Arten solcher Getreide können Sie versuchen, Getreide zu kombinieren, dessen Reaktion gut war.

Gleichzeitig können Sie ein Einkomponenten-Fleischpüree eingeben, wie z

Kinder mit dem Risiko, Allergien zu entwickeln, sollten kein Rindfleischpüree erhalten.
Während dieser Zeit können Sie eine kleine Menge (1 Teelöffel) Pflanzenöl, beispielsweise in Brei, hinzufügen.

8-9 Monate
Wenn die vorherigen Schritte zufriedenstellend waren, versuchen Sie beispielsweise, grünes und gelbes Fruchtpüree hinzuzufügen,

Während dieser Zeit können Sie beginnen, fermentierte Milchprodukte für Kinder einzuführen. Probieren Sie als Alternative zu Baby-Kefir fermentierte Milchformeln wie Nutrilak Premium Fermented-Milch.
Fermentierte Milchformeln werden auf der Basis herkömmlicher Säuglingsmilchformeln hergestellt. Sie sind leicht verdaulich und haben alle vorteilhaften Eigenschaften fermentierter Milchprodukte..

10-12 Monate
Wenn die vorherigen Schritte gut verlaufen sind und keine Allergien verursacht haben, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und dann Ergänzungsnahrungsmittel gemäß der allgemeinen Tabelle einführen.

Warum eine hypoallergene Diät nicht funktioniert?

Den Eltern scheint es oft so, als würde eine kleine Menge eines Allergens dem Baby nicht schaden: "Lassen Sie es sich daran gewöhnen." Nicht so! Schon eine kleine Dosis eines allergenen Produkts macht die Ernährung unbrauchbar: Ein Kind benötigt etwa 3 Wochen, um sich von einer allergischen Reaktion zu erholen. Während der Manifestation von Allergien können Sie die Ernährung des Babys nicht angemessen beurteilen und das wahre Allergen identifizieren oder neue Ergänzungsnahrungsmittel einführen. Seien Sie geduldig, Ihr Baby hat noch Zeit, alle Aromen und Produkte zu probieren. Er hat ein ganzes Leben vor sich und es ist besser, dass sie allergiefrei war.

Wichtig!

  • Aus Angst vor Allergien verschieben Mütter häufig die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln. Dies ist falsch, da es zu einem Mangel an wichtigen Nährstoffen im Baby führen kann..
  • Ein Ernährungstagebuch hilft Ihnen dabei, potenzielle Allergene zu identifizieren und eine abwechslungsreiche und sichere Ernährung zu erstellen.
  • Konsultieren Sie einen Kinderarzt, bevor Sie mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln für ein allergisches Kind beginnen.

Haferbrei für Kinder

Medizinische Fachartikel

Getreide für Kinder ist ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung, da Getreide eine Quelle für pflanzliche Proteine, Kohlenhydrate, Mineralien und verschiedene Vitamine ist..

Die Einführung neuer Produkte in das Kindermenü beginnt in einem frühen Alter (von 5 bis 6 Monaten). Lebensmittel in Form von gekochtem und zerkleinertem Getreide werden besonders für Babys empfohlen, die nicht gut zunehmen.

Sie sollten mit Getreide beginnen, das kein Gluten (Gluten) enthält, um keine Allergien und Funktionsstörungen des Verdauungssystems hervorzurufen.

Glutenfrei in Mais, Reis, Buchweizen. Bei ihnen wird empfohlen, das Baby an Erwachsenenfutter zu gewöhnen.

Was für einen Brei gibt man einem Kind??

Heute kann jede Mutter selbst entscheiden, ob sie ein fertiges Sofortprodukt für ihr Baby kaufen oder zu Hause ein köstliches und gesundes Mittagessen zubereiten möchte.

Fertiges Getreide für Kinder wird schnell zubereitet und zusätzlich mit Vitaminen und Mikroelementen angereichert, die für die vollständige Entwicklung der Krümel erforderlich sind. Außerdem haben solche vorgefertigten Mischungen für Babynahrung eine einheitliche Konsistenz, und die Krümel schlucken solche Lebensmittel leicht.

Ladenmischungen sind jedoch recht teuer. Darüber hinaus verwenden einige Hersteller verschiedene Lebensmittelzusatzstoffe (Stärke, Zucker usw.), die für unreife Verdauungsorgane schädlich sind, insbesondere solche Lebensmittel sind für die erste Fütterung nicht geeignet.

Bevor Sie ein fertiges Instant-Produkt kaufen, sollten Sie die Zusammensetzung sorgfältig lesen. Milchfreie Mischungen sind für Krümel geeignet, die kein Gluten, Zucker oder Salz enthalten.

Während der Hausmannskost müssen einige einfache Regeln befolgt werden, um den Nährwert zu maximieren:

  • Sie müssen Körner vor dem Garvorgang mahlen
  • Kleie, Hirse, gekochter polierter Reis sind für Säuglinge kontraindiziert
  • Sie müssen Babygerichte in Wasser kochen und erst nach fertiger Muttermilch, Säuglingsnahrung, Zucker, Butter usw. hinzufügen..
  • Es ist ratsam, im Verhältnis 1: 3 zu kochen (aber alles hängt von den individuellen Vorlieben eines kleinen Pingels ab)..

Die Vorteile von Getreide für Kinder

Getreide war lange Zeit einer der ersten Gänge, mit denen kleine Kinder gefüttert werden konnten. Getreide hat vor allem aufgrund seiner Vorteile sowohl für Kinder als auch für Erwachsene eine solche Popularität erlangt..

Jetzt wird Getreide für Kinder nach Alter hergestellt, wobei verschiedene Vitamine und Mineralien sowie Obst oder Gemüse hinzugefügt werden. Fast jedes Getreide selbst hat jedoch enorme Vorteile für den Körper, die vor einigen Jahrhunderten bekannt waren..

Getreide verbessert die Darmfunktion, fördert die Verdauung und gibt Energie, was für ein wachsendes Baby sehr wichtig ist. Einige Körner können bei Verdauungsstörungen helfen, zum Beispiel Reis bei Durchfall und Buchweizen, Haferflocken, Yachka - bei Verstopfung.

Wie man Brei für ein Kind kocht?

Um Brei für Kinder zuzubereiten, müssen zunächst alle erforderlichen Produkte zubereitet werden. Das Getreide sollte keine kleinen Rückstände, Schalen und andere Verunreinigungen enthalten. Falls erforderlich, müssen Sie es gründlich reinigen und unter fließendem Wasser gut abspülen. Wenn Sie Obst oder Gemüse hinzufügen möchten, waschen Sie diese ebenfalls gründlich..

Zum Kochen müssen Sie Töpfe mit dickem Boden verwenden, um Verbrennungen zu vermeiden. Vorbereitete Müsli werden in die Pfanne gegossen (für Babys unter einem Jahr kann das Müsli mit einem Mixer oder in einer Kaffeemühle vorgemahlen werden), die erforderliche Menge Wasser wird gegossen (3-4 Esslöffel Müsli 250-300 ml Wasser oder Milch) und bei schwacher Hitze zart gekocht. Am Ende können Sie Zucker, Butter, Gemüse oder Obst (Kartoffelpüree) hinzufügen..

Haferbrei Rezepte für Kinder

Haferbrei für Kinder ist nicht nur gesund, sondern auch köstlich, wenn er richtig zubereitet und hinzugefügt wird, um den Geschmack von Früchten, Zucker, Butter usw. zu verbessern..

Es gibt viele Rezepte für dieses gesunde Gericht, von denen die erfolgreichsten unterschieden werden können:

  • Reisbrei mit Apfel: 3 Esslöffel Reis, 250 ml Wasser, Apfel, Zucker nach Geschmack.

Gießen Sie den Reis mit kaltem Wasser, legen Sie den geschälten und geschnittenen Apfel in Stücke, machen Sie das Feuer an und kochen Sie ihn 15 Minuten lang bei schwacher Hitze. Fügen Sie Öl hinzu, wenn Sie fertig sind (für eine weichere Konsistenz können Sie mit einem Mixer schlagen)..

  • Haferflocken mit Banane: 3 Esslöffel Müsli, 250 ml Milch (oder Wasser), eine halbe Banane, Salz, Zucker.

Gießen Sie Zucker, Salz in kochende Milch und fügen Sie Haferflocken hinzu, kochen Sie bei schwacher Hitze etwa eine halbe Stunde lang. Leicht abkühlen lassen und kleine Bananenstücke hineingeben, falls gewünscht mit einem Mixer schlagen.

  • Milchmaisbrei: 3 EL. Getreide, 100 ml Milch, 250 ml Wasser.

Den Mais in kaltes Wasser legen, bei schwacher Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen, dann Milch einfüllen, zum Kochen bringen und weitere 5-10 Minuten kochen lassen. Nach der Fertigstellung Butter- und Bananenstücke hinzufügen.

  • Hirsebrei mit Kürbis: 0,5 EL. Getreide, 250 ml Milch, 1 st. fein gehackter Kürbis, Butter, Salz, Zucker.

Gießen Sie Hirse mit Wasser (die Flüssigkeit sollte etwa 2 cm über dem Getreidegehalt liegen) und kochen Sie sie 15 Minuten lang bei schwacher Hitze.

Gießen Sie den Kürbis mit Milch über und kochen Sie ihn, bis er weich ist. Zerdrücken Sie ihn dann in Kartoffelpüree und geben Sie ihn zur fertigen Hirse. Fügen Sie Salz, Zucker, Butter hinzu, um zu schmecken (wenn es dick wird, können Sie ein wenig heiße Milch hinzufügen und für ein paar Minuten kochen).

Grieß

Grieß hat eine außergewöhnliche chemische Zusammensetzung und wirkt sich in jedem Alter positiv auf die Verdauung aus.

Es enthält eine große Menge an Vitaminen E, B3 und B9, Phosphor und Kalium, die eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Babys spielen.

Es ist auch zu beachten, dass beim Kochen alle nützlichen Eigenschaften im Grieß erhalten bleiben.

Experten empfehlen eine solche Ernährung für Babys mit irreversiblen Nierenfunktionsstörungen, da Grieß aufgrund des darin enthaltenen Proteinmangels als ideale Option für Babys mit einer solchen Pathologie angesehen wird. Darüber hinaus enthält Grieß eine geringe Menge an Ballaststoffen und ist gut für die Ernährung bei Erschöpfung..

Grieß wird seit langem verwendet, um ein Baby zu füttern, einschließlich Babys bis zu einem Jahr. In jüngsten Studien haben Experten jedoch festgestellt, dass Grieß aufgrund des darin enthaltenen Phytins die Aufnahme von Vitamin D, Eisen und Kalzium beeinträchtigt. Außerdem kann Gluten (Gluten), das Teil des Grießes ist, schwere allergische Reaktionen hervorrufen. Experten empfehlen daher glutenfreies Getreide für Kinder (Buchweizen, Reis, Mais) und beschränken den Grieß auf 2-3 Mal pro Woche.

Buchweizen

Experten sind sich einig, dass Buchweizen in Bezug auf die Ernährungseigenschaften eines wachsenden Körpers an erster Stelle steht. Es ist maximal nützlich für kleine Kinder - es enthält kein Gluten, ist leicht verdaulich und hat einen hohen Nährwert (es enthält Vitamine der Gruppen B, PP, E, Flavonoide, Mikroelemente). Darüber hinaus enthält Buchweizen eine große Menge Eisen, daher muss es bei einem verringerten Hämoglobinspiegel unbedingt in der Ernährung der Kinder enthalten sein..

Buchweizen kann sicher zum Füttern von Babys verwendet werden. Verzehrfertige Buchweizenmischungen (im Laden gekauft) werden ab einem Alter von 5 Monaten angezeigt. Nachdem sich das Baby an solche Lebensmittel gewöhnt hat, kann es selbst aus gehacktem Buchweizen gekocht werden (ca. 7-8 Monate). Nach einem Jahr kann das Baby bereits gut gekochten Vollkorn-Buchweizen erhalten.

Maisbrei

Mais verbessert die Verdauung, stimuliert die Darmperistaltik, hilft bei Verstopfung, reduziert die Fermentation und Fäulnis im Darm.

Mais ist mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert, die das Immunsystem stärken, die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems verbessern und das Knochengewebe stärken (Experten empfehlen eine solche Diät bei Zahnproblemen)..

Reisbrei

Reis liefert eine große Energieversorgung, die für den Körper eines wachsenden Kindes benötigt wird. Es hat einen angenehmen Geschmack und die meisten Babys essen gerne Reis mit Gemüse- oder Fleischpüree und süß mit Obst oder Beerensirup..

Reisgetreide kann ab einem halben Jahr verabreicht werden, da dieses Getreide kein Gluten enthält und gut absorbiert wird.

Reis reizt die Darmschleimhaut nicht durch stärkehaltige Schleimhäute, sondern umhüllt den Magen sanft und schützt ihn vor verschiedenen Reizstoffen.

Reis ist auch mit Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren angereichert, ist eine Quelle für Proteine ​​und Kohlenhydrate. Es ist jedoch zu beachten, dass Reis stärkende Eigenschaften hat. Wenn also eine Tendenz zur Verstopfung besteht, ist es besser, solche Lebensmittel nicht zu missbrauchen.

Milchbrei

Milchbrei gilt als eines der wichtigsten Gerichte der täglichen Ernährung. Sie beginnen solche Gerichte nach etwa 5-6 Monaten nach Gemüsepüree einzuführen. Getreide mit Milch ist nicht nur für Babys, sondern auch für Schulkinder nützlich, da es dem Baby hilft, richtig zu wachsen und sich zu entwickeln.

Haferflocken

Für Babys gilt Haferbrei als der nützlichste unter allen Getreidearten. Haferflocken enthalten Ballaststoffe, Vitamine, Mineralien, Aminosäuren, verbessern die Funktion des Verdauungssystems und helfen bei Verstopfung.

Der maximale Nährwert liegt bei ganzen Haferkörnern. Haferflocken werden verarbeitet, wobei einige wertvolle Substanzen zerstört werden.

Der Vorteil von Flocken liegt hauptsächlich in der Geschwindigkeit ihrer Herstellung (von 5 bis 25 Minuten). Bei der Auswahl eines Produkts sollten jedoch diejenigen Flocken bevorzugt werden, die mindestens 20 Minuten lang gekocht werden müssen.

Hirsebrei

Leuchtend gelbe Hirse hat den maximalen Nutzen. Es ist jedoch zu beachten, dass es eine große Menge an Fetten enthält, die schnell oxidiert werden. Je mehr Hirse liegt, desto geringer sind die Vorteile..

Hirse hat einzigartige Eigenschaften: Verbessert die Funktion des hämatopoetischen Systems, des Herzens, der Blutgefäße, der Leber, reinigt den Körper von Toxinen, Antibiotika.

Polierte Hirse enthält Vitamine der Gruppen B, A, E, eine große Menge Spurenelemente (Kalzium, Phosphor, Eisen, Zink, Jod, Fluor usw.)..

Es wird nicht empfohlen, Babys unter einem Jahr Vollkornprodukte zu geben, da ein nicht geformtes Verdauungssystem solche Lebensmittel nicht verdauen kann, aber in Mehl zerkleinerte Hirse ist zweifellos nützlich.

Es wird empfohlen, mehrmals pro Woche Hirsebrei zu geben, immer im Wechsel mit anderen Getreidearten (Buchweizen, Reis, Weizen usw.)..

Weizenbrei

Weizen ist wie anderes Getreide für Kinder die Hauptfaserquelle, die die Funktion des Verdauungssystems verbessert und die Entwicklung von Magen-Darm-Erkrankungen verhindert.

Weizen wird oft in Kindergärten und Kleinkindern serviert und ist auch Teil der Krankenhauskarte..

Weizengrütze ist reich an Spurenelementen (Kalzium, Kalium, Phosphor, Eisen usw.), Vitaminen (PP, A, E, B12, B6 usw.) und hat einen hohen Nährwert.

Ein weiterer Vorteil von Weizen ist seine Fähigkeit, die Muskelermüdung nach starker Anstrengung aufgrund seines Biotins zu reduzieren..

Experten empfehlen, in Milch gekochte Weizenkörner nach schweren Krankheiten in Ihre Ernährung aufzunehmen, damit Sie sich schneller erholen können.

Herkulesbrei

Herkules ist ein Haferflocken, und die Vorteile dieses Lebensmittels hängen mit den Nährstoffen im Hafer zusammen..

Zuallererst ist eine solche Diät gut für Knochen und Zähne. 100 g Haferflocken enthalten ein Drittel der täglichen Phosphordosis, die zur Aufnahme von Kalzium beiträgt.

Hafer enthält auch B-Vitamine, die sich positiv auf Herz und Nervensystem auswirken, sowie die Vitamine PP, A, E, F und Mineralien (Eisen, Kalium, Magnesium usw.)..

Der Hauptvorteil von Haferflocken besteht darin, dass die Flocken einen Teil der Schale und des Embryos zurückhalten, von denen bekannt ist, dass sie die maximale Menge an Nährstoffen enthalten.

Es wird empfohlen, Haferbrei mit Haferflocken ab sechs Monaten zu verabreichen, Hafer hat eine antioxidative Wirkung, entfernt Giftstoffe aus dem Körper, verbessert den Stoffwechsel von Aminosäuren, Proteinen, Cholesterin, zusätzlich ist eine solche Diät für Babys mit einer Neigung zu Allergien angezeigt.

Gerstenbrei

Yachka wird aus Gerste hergestellt, einer einzigartigen Quelle nützlicher Mineralien und Vitamine. Gerstengetreide ist vor allem insofern nützlich, als es Knochen und Zähne stärkt, da Gerste eine große Menge Phosphor enthält, die für die normale Aufnahme von Kalzium notwendig ist. Auch Yachka verbessert die Verdauung, entfernt schädliche Substanzen,

Es sollte auch beachtet werden, dass die Yachka die Abwehrkräfte des Körpers stärkt, gegen Viren hilft, eine milde harntreibende Wirkung hat und Muskelkrämpfe reduziert..

Kürbisbrei

Kürbispulpe enthält eine große Menge an Vitaminen, Mikroelementen, Proteinen und Ballaststoffen. Die alkalisierenden Substanzen, aus denen der Kürbis besteht, verbessern den Zustand mit erhöhter Säure. Darüber hinaus ist Kürbis für eine beeinträchtigte Nieren- oder Herzfunktion angezeigt..

Kürbisbecher werden zum Frühstück und Abendessen empfohlen, sind leicht verdaulich und liefern lange Zeit Energie. Außerdem verursachen sie kein Gefühl von Schwere im Bauch.

Sie können Kürbis mit Reis oder Hirse kochen (Sie können auch zwei Getreidesorten kombinieren). Um den Geschmack zu verbessern, können Sie geriebenen Apfel, Rosinen und Zucker hinzufügen.

Brei mit Gemüse

Gruel mit Gemüse ist ein natürliches Mittel gegen Verstopfung. Zusätzlich erhält der wachsende Körper eine doppelte Portion Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe.

Es ist erwähnenswert, dass Sie für ein Kind saisonales Gemüse wählen müssen oder solche, die im Winter lange gelagert werden (Karotten, Kohl usw.)..

Neue Gemüsesorten werden nach und nach in kleinen Portionen in die Ernährung aufgenommen. Wenn unerwünschte Reaktionen auftreten, sollte eine neue Art von Produkt sofort ausgeschlossen werden.

Nachtbrei für ein Kind

Experten empfehlen normalerweise Kashki für die Nacht, um das Baby vom nächtlichen Erwachen für "Snacks" zu entwöhnen. In der Regel empfiehlt der Kinderarzt, die letzte Fütterung zufriedenstellender zu gestalten, damit das Baby die ganze Nacht ruhig schläft und sich nicht hungrig fühlt..

Es gibt spezielle Fertigprodukte, die laut Hersteller eine beruhigende Wirkung haben und beim Schlafen helfen (normalerweise fügen Hersteller Linden- oder Kamillenextrakte hinzu)..

Glutenfreier Brei

Glutenfreies Getreide wird normalerweise als erstes Ergänzungsfutter verwendet. Gluten neigt dazu, schwere allergische Reaktionen hervorzurufen. Daher ist es für Babys mit einem unvollständigen Verdauungssystem besser, glutenfreie Lebensmittel zu erhalten.

Glutenfreier Mais, Reis, Buchweizen.

Wenn glutenhaltige Lebensmittel verzehrt werden, beginnen die Zotten im Darm zusammenzukleben, wodurch der Verdauungsprozess gestört wird und der Körper aufgrund eines Nährstoffmangels "verhungert". Solche Bedingungen sind für das Baby äußerst gefährlich, daher gelten glutenfreie Getreideprodukte als ideal für die erste Fütterung. Im Laufe der Zeit, wenn das Verdauungssystem des Babys in der Lage ist, Gluten normal zu verdauen, können andere Getreidearten in die Ernährung aufgenommen werden. Experten empfehlen jedoch, sie nicht öfter als 2-3 Mal pro Woche zu verwenden..

Sie sollten glutenreduzierende Lebensmittel nicht vollständig aufgeben. Berichten zufolge führt der Mangel an Gluten in der Ernährung zu einem Mangel an Vitaminen der Gruppen B, D, Kalzium und Eisen.

Haferbrei in einem Slow Cooker

Mit einem Multikocher können Sie während der Wärmebehandlung ein Maximum an Vitaminen und Mineralstoffen erhalten, da die gesamte Feuchtigkeit in den Produkten im Inneren verbleibt. Darüber hinaus erfordert das Kochen eine minimale Menge Öl, und in einigen Rezepten ist es überhaupt nicht erforderlich, aber dies beeinträchtigt nicht den Geschmack des Gerichts..

Es ist erwähnenswert, dass moderne Multicooker-Modelle über einen eingebauten Timer verfügen, der den Kochmodus zu einem bestimmten Zeitpunkt startet. Daher ist ein köstliches und gesundes Frühstück fertig, sobald das Baby mit minimalem Aufwand aufwacht..

Abhängig von den individuellen Vorlieben können Sie eine Mischung beliebiger Konsistenz erhalten. In der Regel können Sie die Dichte durch Hinzufügen oder Reduzieren der Wassermenge anpassen. In jedem Fall sollten Sie jedoch durch Ausprobieren nach "Ihrem idealen Rezept" suchen.

Um Haferbrei für Kinder in einem Multikocher zu kochen, müssen Sie die übliche Getreidesorte wählen und nicht Instant-Getreide, das in letzter Zeit immer beliebter geworden ist.

Reisbrei in einem Slow Cooker: 300 ml Wasser (kann mit Milch verdünnt werden), ungeschliffener Reis - 30 g, Butter 5 g, Salz, Zucker nach Geschmack.

Spülen Sie den Reis gut unter fließendem Wasser ab, fetten Sie den Boden der Schüssel in einem Multikocher mit Öl ein und geben Sie den Reis hinein, fügen Sie Wasser, Salz und Fruktosesirup hinzu, wenn Sie möchten, stellen Sie das Milchmischungsprogramm auf 30 Minuten ein (bei einigen Modellen wird die Zeit bestimmter Programme automatisch eingestellt)..

Nach der Bereitschaft können Sie mit einem Mixer schlagen oder durch ein Sieb reiben.

Milchfreie Haferbrei-Rezepte für Kinder

Milchfreies Getreide für Kinder ist weniger nahrhaft, aber der Gehalt an Nährstoffen und Vitaminen ist nicht geringer. Diese Diät ist besonders für Babys mit Laktoseintoleranz geeignet (ein Kohlenhydrat, das in allen Milchprodukten enthalten ist)..

  • Maisbrei: Wasser - 250 ml, Maisgrieß - 2 Esslöffel, Salz, Butter.

Den Mais gut abspülen, mit Wasser bedecken und zum Kochen bringen, Hitze reduzieren und zur Bereitschaft bringen (ca. 25-40 Minuten). Sobald Sie fertig sind, können Sie in einem Mixer mahlen, dann in einem Topf zum Kochen bringen und mit Butter würzen.

  • Gedämpfter Reisbrei: 10-15 g gekochter Reis (Sie können ihn in einer Kaffeemühle vormahlen), 40-60 ml Wasser, Apfel, Butter.

Gießen Sie gehackten Reis mit Wasser (1: 4) und dämpfen Sie ihn 20 Minuten lang in einem Dampfbad (Sie können einen Wasserbad verwenden). 10-15 Minuten vor dem Ende des Garvorgangs einen gehackten Apfel mit Zucker abschmecken.

  • Grieß mit Kürbis: 100 g geriebener Kürbis, 250 ml Wasser, 2 EL. Lockvögel.

Das Wasser zum Kochen bringen, den geriebenen Kürbis dazugeben, fünf Minuten kochen lassen und nach und nach unter ständigem Rühren Grieß hinzufügen, bereit machen (wenn die Konsistenz zu dick ist, kann man etwas Wasser einfüllen und einige Minuten kochen)..

Allergenes Getreide für Kinder

Eine Allergie gegen Getreide kann durch Gluten (Gluten) auftreten, das Bestandteil vieler Getreide (Roggen, Gerste, Weizen, Hafer) ist. Gluten macht Getreide klebrig, wodurch sich das Mehl in Teig verwandelt, und nach dem Kochen wird das Getreide viskos.

Bei einer Tendenz zu Allergien kann Gluten jedoch äußerst unerwünschte Reaktionen hervorrufen..

Getreide aus Getreide wie Roggen, Hafer und Gerste gilt als besonders "gefährlich" für Kinder. Am allergensten ist jedoch Weizen, aus dem der bekannte Grieß hergestellt wird..

Reis, Buchweizen, Mais haben minimale allergene Eigenschaften. In seltenen Fällen kann sich jedoch eine Allergie gegen Buchweizen entwickeln, vor allem aufgrund von tierischem Eiweiß, das in großen Mengen in Buchweizen enthalten ist..

Was tun, wenn das Kind keinen Brei isst??

Haferbrei für Kinder ist sehr gesund, aber leider essen nicht alle Kinder sie gerne. Die Ablehnung des vorgeschlagenen Gerichts kann auftreten, wenn die Krume den Geschmack oder die Textur nicht mag.

Wenn das Kind sich weigert, die Mischung zu essen, können Sie Obststücke, Beeren, Honig oder Marmelade hineinlegen (wenn keine Allergie vorliegt)..

Die meisten Babys mögen den Brei nicht zu dick, so dass Sie während des Kochens mehr Wasser einfüllen können, um am Ende eine dünnere Konsistenz zu erhalten. Wenn Sie möchten, können Sie einen Mixer verwenden.

Einige Mütter greifen auf Tricks zurück und sagen, dass sich am Boden des Tellers Süßigkeiten befinden (Kekse, Apfel oder andere Lieblingsleckereien des Babys), aber um sie zu bekommen, müssen Sie alles essen, was sich auf dem Teller befindet. Sie können auch eine Zeichnung aus Marmelade erstellen, z. B. eine Sonne, ein Auto oder ein Kätzchen.

Wenn keine Tricks funktionieren und Ihr Kind weiterhin Mischungen ablehnt, können Sie andere Gerichte aus Müsli kochen, z. B. Fleischbällchen, Kuchen, Aufläufe usw..

Haferbrei für Kinder hat zweifellos Vorteile. Das wachsende Baby erhält die meisten notwendigen Nährstoffe und Vitamine aus nur einer Portion Brei. Es wird empfohlen, Getreide ab etwa sechs Monaten in das Kindermenü aufzunehmen. Es ist am besten, wenn es bis zum Schulalter ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung von Kindern wird.