Allergien, Asthma - die Diagnose wird nie entfernt: Ist es möglich zu heilen

  • Kliniken

Wie schützen Sie Ihre Lunge vor Krankheiten? Stimmt es, dass ein Husten allergisch sein kann und sich häufig zu Asthma bronchiale entwickelt? Wie und wie wird es behandelt, um allergische Manifestationen zu minimieren? Allergien können zu jeder Jahreszeit und in jedem Alter auftreten, aber kleine Kinder sind am anfälligsten dafür?

Mit diesen Fragen wandten wir uns an die Leiterin der Abteilung für Pulmonologie des multidisziplinären Kinderkrankenhauses, die Allergologin und Immunologin Tatyana Angalysheva.

- Tatyana Valentinovna, heute ist die Prävalenz allergischer Erkrankungen viel höher als vor einigen Jahrzehnten. Warum so?

- Es gibt viele Theorien darüber. Der Anstieg der Urbanisierung kann nicht abgetan werden. Die Hauptursache ist jedoch immer noch eine Ernährungsumstellung. Das Auftreten der sogenannten hochraffinierten Fette, verarbeiteten Lebensmittel, einer Vielzahl aller Arten von Zusatzstoffen, Konservierungsmitteln, Farbstoffen. Essen ist heute nicht ganz natürlich. Wenn eine Mutter Hühnchen isst, das mit Antibiotika gefüllt ist und sich überhaupt nicht auf die Verwendung von Schokolade, Zitrusfrüchten und anderen hochallergenen Lebensmitteln beschränkt, kann sie a priori keine normale Muttermilch haben. Die Ernährung einer stillenden Mutter ist die Grundlage für die Vorbeugung von Allergien bei einem Baby.

- Was sind die häufigsten Manifestationen von Allergien bei Kindern??

- Bis zu drei Jahre, nein, sogar bis zu fünf - dies ist eine Nahrungsmittelallergie, Überatmung ist an erster Stelle. Es ist allergisch gegen Gras, Wolle und Hausstaub.

Zunächst müssen Sie auf Hautmanifestationen achten: juckende Hautausschläge, trockene Haut, Peeling. Darüber hinaus sollten dies keine Einzelfälle sein, sondern langfristige Manifestationen. Wenn es dem Kind schlechter geht, gibt es mehr Hautausschläge - ein Grund, sich an einen Spezialisten zu wenden.

- Welche Art von Untersuchung wird bei der Diagnose von allergischen Erkrankungen durchgeführt??

- Abhängig von der Klinik der Krankheit können mehrere Untersuchungen durchgeführt werden. Blutentnahme für ein Allergen, das gleiche allergische Gremium: Lebensmittel, gemischt, Atemwege. Eine weitere Untersuchung sind Hautskarifizierungstests mit Allergenen, die auch als Schnitte bezeichnet werden. Es ist wünschenswert, alle diese Untersuchungen während der Remissionsperiode durchzuführen, damit das Ergebnis so genau wie möglich ist..

- Allergien können geheilt werden?

- Es kann gesteuert werden. Dies sind spezielle Diäten, Drogen, Lebensstil und sogar Umwelt..

- Mit zunehmendem Alter wissen Sie bereits, wann eine Krise eintreten kann, und bereiten sich im Voraus darauf vor?

- Tatyana Valentinovna, sagen Sie mir, wie oft sich Allergien zu Asthma bronchiale entwickeln?

- Leider hat sich die Inzidenz von Bronchialasthma im Kindesalter in den letzten 15 Jahren vervierfacht. Es gibt ein solches Konzept in der Kinderpraxis "atopischer Marsch". Zum Beispiel hat ein Kind unter einem Jahr bis zu drei Jahren eine Nahrungsmittelallergie in Form von Dermatitis: Hautpeeling, Entzündung, Rötung.

Die zweite Transformation: Aus einer Nahrungsmittelallergie entwickelt sich eine Atemwegsallergie. Das Kind hat eine laufende Nase, Husten und Halsschmerzen. Das dritte Stadium ist Asthma bronchiale.

- Wie kann ein Kind Asthma bekommen? Er muss mit Anfällen ins Krankenhaus gehen?

- Das Kriterium für die Diagnose von Asthma bronchiale ist vor allem die Anzahl der Episoden von Bronchialobstruktion im letzten Jahr. Drei oder mehr Hindernisse sind ein Grund, über die Diagnose von Asthma nachzudenken. Wenn dieses Plus immer noch mit allergischen Manifestationen kombiniert wird: Rhinitis, Konjunktivitis, ist die Wahrscheinlichkeit einer Diagnose von "Asthma bronchiale" in diesem Fall viel höher.

- In welchem ​​Alter wird diese Diagnose gestellt? Im Jahr?

- Es gibt keine klaren Alterskriterien, alles hängt vom Krankheitsbild ab. Bis zu drei Jahre können aufgrund der anatomischen Struktur der Bronchien und der Unreife des Lungengewebes Obstruktionsattacken durch eine banale Virusinfektion verursacht werden. Die Unterscheidung ist sehr schwierig: entweder Asthma oder Bronchitis. Und nur ein Spezialist kann anhand vieler Faktoren richtig diagnostizieren..

- Lebt das Kind immer mit dieser Diagnose? Kann es entfernt werden? Nehmen wir an, die Angriffe haben aufgehört, alles ist in Ordnung.

- Nein, die Diagnose wird nie zurückgezogen.

- Es gibt viele Beispiele, bei denen Mütter Kinder wegen Asthma nicht besonders behandelten. Wir haben die Droge heute eingeatmet, aber morgen haben sie es vergessen, dann haben sie sich nicht erinnert. Sie kauften keinen Inhalator, nahmen keine Pillen und brachten sie nicht zu einem Lungenarzt. Und jetzt wurde das Kind 12-14 Jahre alt - die Angriffe stoppten sich. Was ist der Grund?

- Mit der Rolle der Sexualhormone. In der Natur ist alles der Hauptfunktion des Organismus untergeordnet - Fortpflanzung, Fortpflanzung. Und wenn die Pubertät kommt, beginnen Hormone zu wirken, die eine kolossale Schutzwirkung gegen viele Krankheiten und chronische Krankheiten haben. Sie brauchen doch eine gesunde Generation? Hormone verringern auch die Anfälligkeit für Entwicklung und allergische Erkrankungen. In der Jugend geht die Krankheit zurück und - plötzlich sind wir gesund. Aber zum Beispiel während der Wechseljahre kehrt die Krankheit bei Frauen zurück.

- Sie schläft?

- Die Krankheit kann 20 und 30 Jahre lang keine Symptome hervorrufen. Genauer gesagt gibt es Symptome, aber sie sind mild, werden von einer Person als Erkältung wahrgenommen und vergehen schnell genug. Ich habe Patienten, bei denen all dies im Alter von 12 Jahren aufhörte und mit 60 Jahren Asthma zurückkehrte. In einem höheren Alter kann die Krankheit wieder zurückkehren, schlechte Gewohnheiten, Stress, Ökologie spielen hier eine wichtige Rolle.

- Womit wird Asthma behandelt? Erwachsene atmen wie Kinder durch einen Vernebler?

- Das Einatmen durch einen Vernebler wird kleinen Kindern empfohlen, da sie aufgrund ihres Alters noch keine Pulverinhalatoren verwenden können. Mit ihnen sind sich die Eltern sicher, dass die Hilfe wirklich geleistet wurde, das Kind erhielt die Medizin. Oder solche Inhalationen werden von Patienten mit einer Verschlimmerung von Asthma bronchiale während eines Anfalls erhalten.

- Hat sich die Behandlung von Asthma geändert? Die Wissenschaft ist weitergegangen? Wie sie sagen: Bevor sie auf Hormonen saßen, aber jetzt - Zilch-Zilch aus einer Spraydose und weiter. Die heutigen Asthmatiker haben Glück?

- Bis zu einem gewissen Grad. Hormonelle Medikamente mit minimalen Nebenwirkungen in der Medizin erschienen vor relativ kurzer Zeit - vor etwa 30 Jahren. Davor gab es hormonelle Pillen mit allen Konsequenzen: Gewichtszunahme, erhöhter Blutdruck, Osteoporose usw..

- Asthma wird vererbt?

- Nein, eine Veranlagung zur Entwicklung von Allergien wird übertragen. Wenn einer der Elternteile an einer Allergie erkrankt ist, steigt die Wahrscheinlichkeit seiner Entwicklung bei einem Kind um etwa 50%. Dies ist ein Merkmal des Immunsystems..

- Sie können Asthma vollständig heilen?

- Es kommt darauf an, was unter Heilung zu verstehen ist. Wenn dies das Fehlen von Exazerbationen und eine gute Gesundheit ist, dann ja. Dies wird als angemessene Krankheitskontrolle bezeichnet. Wenn wir über das völlige Fehlen der Wahrscheinlichkeit einer Exazerbation sprechen, dann nein. Die Krankheit kann kontrolliert werden, was wir tatsächlich tun. Dies ist die Grundtherapie: intermittierend oder permanent.

- Tatyana Valentinovna, jetzt eine Frage an Sie als Immunologin. Kinder, die absichtlich nicht von ihren Eltern geimpft wurden, entwickeln häufiger Lungenerkrankungen?

- Ich habe keine Daten zu solchen Studien. Aber als Immunologe kann ich sagen, dass nicht geimpfte Babys und Kinder, die selten in einem frühen Alter krank werden, Kopfschmerzen eines Arztes sind. Ihr Immunsystem ist nicht bereit, sich aggressiven Wirkstoffen zu stellen. Jede Krankheit, auch eine banale laufende Nase, ist bereits ein Immunitätstraining.

Damit das Immunsystem einen Feind erkennen kann, muss es sich mindestens einmal mit ihm treffen. Und wenn sie nichts sah, niemanden kontaktierte, das heißt, sie brachten das Kind nicht in den Garten, sie saßen bei ihrer Großmutter, sie wurden nicht krank, eine kleine laufende Nase - alle Haushaltsmitglieder trugen Masken, die sterile Umgebung war unter einer Haube. Hurra, bis zum Alter von 7 Jahren waren sie nicht krank. Und so gingen wir in die erste Klasse, in die Gesellschaft. Bei solchen Kindern kann sich eine banale normale laufende Nase zu einer schweren Infektion entwickeln..

- Gibt es bedingte Erkältungsraten pro Jahr für Kinder? 10 mal?

- Wenn ein Kind alle zwei Wochen krank ist, wie ist es zu beurteilen??

- Wenn milde Symptome den Gesundheitszustand nicht stören, ist es normal zu betrachten! Immunität funktioniert. Warum wurden unsere Mütter und Großmütter viel weniger krank und die gleiche Grippe verursachte seltener Komplikationen? Denn wie war die Behandlungsmethode? Die Temperatur ist gestiegen - sie haben Tee mit Himbeeren auf dem Herd getrunken. Für einen Tag wurden zwei von ihnen aufgewärmt, am dritten standen sie auf und rannten los. Manchmal muss das Kind "ruhig" krank sein dürfen, damit das Immunsystem seine Arbeit aufnehmen kann. Omas Himbeertee ist immer noch sehr relevant.

Wie behandelt eine moderne Mutter? Ist die Temperatur gestiegen? Die Immunität hat es nicht geschafft, sich auf die Arbeit einzulassen, sondern sofort - fiebersenkend, Tropfen, Salben, Aerosole, Sirupe. Nun, das Kind hat 37,2. Wie wird sich eine adäquate Mutter bei einer solchen Diagnose verhalten? Ruhe und viel zu trinken. Alles. Das Arsenal an Medikamenten in modernen Wohnungen kann einige Apotheken beneiden. Aber wie gerechtfertigt ist eine solche Menge und muss jede Krankheit intensiv behandelt werden??

Es ist klar, dass bei hohem Fieber, Husten usw. bereits geeignete Medikamente und symptomatische Mittel injiziert werden müssen, aber zunächst ein Arzt konsultiert werden muss. Nicht jede Infektion erfordert unsere aktive medizinische Intervention. Ich fordere keine Selbstmedikation, ich fordere eine angemessene Intervention!

Ksenia Ris, "Die freie Stadt Togliatti"
Der Originalartikel wurde in der Zeitung "Free City of Togliatti", Nr. 35 (1266) 13.09.19 veröffentlicht
Nummer des Massenmedienzertifikats: PI Nr. 7-2362

Wie man einen allergischen Husten behandelt

Allergischer Husten kann nicht nur für Allergiker charakteristisch sein. Oft werden Menschen von so starken Substanzen, Drogen und anderen physischen und psychischen Umständen angegriffen, dass ein starker Organismus nicht widerstehen kann. Meistens ist ein allergischer Husten ein Zusatz zu verschiedenen Krankheiten, außerdem ähnelt er in seinen Eigenschaften einem Husten bei ARVI, Tuberkulose und anderen Krankheiten. Ein unzureichend geheilter Husten eines allergischen Typs kann chronisch werden, was eigentlich Asthma bronchiale ist. Aber um zu lernen, wie man allergischen Husten bei Erwachsenen und Kindern behandelt, muss er untersucht werden..

Symptome

Ein allergischer Husten muss von einem normalen Husten oder einem Hustenreflex, der mit anderen Krankheiten einhergeht, unterschieden werden. Daher müssen Sie die charakteristischen Symptome kennen:

  1. Bei einem allergischen Verlauf tritt ein Husten auf, selbst wenn sich eine Person vorher gut gefühlt hat, oft passiert er plötzlich. Im Gegensatz zu einer Erkältung verschwindet ein allergischer Husten ohne Fieber, der Hals ist normal, der Körper schmerzt nicht.
  2. Eine Person hustet in Anfällen - beide beginnen und enden unerwartet, aber dieser Zustand kann mehrere Tage, Wochen oder sogar Monate dauern.
  3. Wenn die Ursache des Hustens eine Allergie ist, treten die Anfälle normalerweise im Dunkeln auf, und die Person kann ersticken, als hätte sie nicht genug Luft.
  4. Normalerweise produziert ein Husten dieser Art keinen Schleim, daher fühlt sich eine Person auch nach einem intensiven Husten nicht besser, da es keinen Husten gibt.
  5. Ein Husten verursacht Halsschmerzen, Tränen, eine laufende Nase und Hautausschläge sind ebenfalls möglich.
  6. Das Ausatmen kann schwierig sein, daher verlängert sich die Zeit.

Um einen allergischen Husten genau zu bestimmen, müssen Sie alle Symptome zusammen in einem Komplex betrachten. Sie müssen auch die Krankengeschichte des Patienten untersuchen, ob er in naher Zukunft an Allergien litt und ob Verwandte Allergien hatten, da die Tendenz zu Allergien erblich sein kann.

Ursachen des Auftretens

Ein allergischer Husten tritt bei Menschen jeden Alters auf die gleiche Weise auf. Beim Einatmen gelangt das Allergen zuerst in die Nase und greift dann die Bronchien über die Luftröhre an. Manchmal gelangt die Substanz, die die Allergie verursacht, mit dem Blut in die Atmungsorgane (zuerst gelangt das Allergen über das Verdauungssystem in den Blutkreislauf). Wenn ein Allergen mit bestimmten Immunglobulinen im Blut interagiert, werden Histamin und andere Neurotransmitter freigesetzt (Chemikalien im Blut, die eine biologische Aktivität aufweisen, die die Übertragung von Impulsen von Zelle zu Zelle unterstützt). Histamin führt zu Ödemen, die die Bronchien verengen, sodass sich die Luft nicht frei bewegen kann.

Es ist die Schwellung der Bronchien und Luftverstopfung, die vom Körper als mechanisches Verstopfen angesehen wird, ein Husten entsteht, der einen Fremdkörper herausdrücken sollte. Aber da beim Husten der Atemwege nichts passiert, hört der Husten nicht auf und kommt in Anfällen.

Allergene können sehr unterschiedlich sein, aber häufiger reagiert der Körper negativ auf:

  • Staub, der im Alltag vorkommt und aus Buchpartikeln, Hausstaubmilben, Fasern besteht;
  • mikroskopisch kleine Wollpartikel, Haut von Hauskatzen, Hunden, Papageien;
  • Pollen von Pflanzen, die manchmal so viel Pollen abgeben, dass Sie sich nicht davor verstecken können (zum Beispiel gewöhnliches Weizengras);
  • Partikel von Haushaltschemikalien verteilen sich in der Wohnung;
  • Antibiotika;
  • Zigarettenrauch;
  • Nahrungsmittelallergene dringen durch das Blut - Fisch, Honig (enthält Pollen), Zitrusfrüchte (sie werden oft mit Chemikalien bestreut), Nüsse (wirken sich aufgrund des Vorhandenseins von Nussöl negativ auf die Leber aus), Tomaten, Erdbeeren, Erdbeeren und andere leuchtend rote Beeren.

Krankheiten wie Heuschnupfen, auch Heuschnupfen genannt, allergische Tracheitis, allergische Rhinitis, obstruktive Bronchitis asthmatischer Natur, eosinophile Bronchitis und Asthma bronchiale begleiten den allergischen Husten. Die Behandlung sollte für die jeweilige Krankheit geeignet sein.

Dringender Handlungsbedarf

Die Diagnose und Behandlung eines allergischen Hustens kann einige Zeit dauern, aber im Falle eines allergischen Hustens darf keine Zeit verschwendet werden, da die Person tatsächlich erstickt. Wenn nach dem Husten Atemnot in Form eines Anfalls auftritt, müssen Sie Folgendes tun:

  1. Lassen Sie die Luft atmen, in der sich viel Sauerstoff befindet und die möglicherweise kein Allergen ist. Sie können ein Fenster öffnen oder nach draußen gehen.
  2. Nehmen Sie ein Antiallergikum (Antihistaminikum) in Form einer Tablette ein, vorzugsweise eine schnelle Wirkung. Wenn eine Person anfällig für Allergien ist, sollten Sie immer einen kleinen Satz Injektionen bereithalten - Tavegil (oder Suprastin), Dexamethason (ein hormonelles Mittel, das Sie als letztes Mittel verwenden müssen, einen Würfel für Kinder über fünf Jahre und Erwachsene) und Noshpu (lindernder Krampf). Wir sprechen nicht über Diphenhydramin, Adrenalin, aber sie werden in schweren Fällen verwendet. Injektionen sind jedoch nicht erforderlich, wenn der Anfall gering ist und Zeit bleibt, einen Arzt aufzusuchen..
  3. Wenn der Verdacht besteht, dass Allergene in großen Mengen auf die Nasenschleimhaut, den Rachen, gelangt sind, müssen Sie diese mit Wasser abspülen, in das Sie eine Prise Salz werfen. Vergessen Sie nicht, dass Salz auch Krämpfe verursachen kann, daher sollte die Lösung schwach sein.
  4. Wenn Sie mit Husten fertig werden, gut, aber Sie müssen sich nicht entspannen, rufen Sie im Falle einer Exazerbation einen Krankenwagen. Wenn ein allergischer Husten nicht behandelt wird, kann er sich durchaus zu Asthma entwickeln. Daher ist medizinische Hilfe oder nur eine Beratung erforderlich, insbesondere wenn die Anfälle regelmäßig wiederholt werden.

Umfrage

Die zweite Stufe der Behandlung ist eine komplexe Hustenbehandlung zur Vorbeugung von Anfällen. Vor der Behandlung eines Hustens bei einem Erwachsenen und einem Kind müssen einige Tests durchgeführt werden.

  1. Sie beginnen die Untersuchungen mit einem HNO-Arzt, der eine visuelle Untersuchung durchführt und feststellt, welche Art von Husten vorliegt und welche Krankheit oder Substanz eine Fehlfunktion der oberen Atemwege verursacht hat.
  2. Die Konsultation eines HNO-Arztes hilft, den Zustand der oberen Atemwege festzustellen und das Vorhandensein chronischer Krankheiten auszuschließen.
  3. Wenn der Arzt Anzeichen einer Obstruktion bemerkt, wird der Patient mit einem Spirometer und einem Spirographen untersucht - spezielle Geräte, die die Geschwindigkeit und Kraft des Ausatmens messen. Dieser Parameter bestimmt den Grad der Verengung der Bronchien.
  4. In schwierigen Situationen wird die Untersuchung von einem Lungenarzt, Allergologen, möglicherweise einem Arzt, durchgeführt, um seltene und gefährliche Erkrankungen der Atemwege auszuschließen.

Erst nach einer umfassenden Untersuchung und diagnostischen Verfahren wird eine Entscheidung über die Behandlung von allergischem Husten getroffen. Die Behandlungsmethode hängt vom Körper des Patienten und den Eigenschaften des allergischen Hustens ab.

Behandlung

Dringende Maßnahmen zur Beseitigung eines Anfalls können eine umfassende Behandlung nicht ersetzen, die nicht nur die Symptome lindert, sondern auch nachfolgende Anfälle verhindert und die Angst vor dem Warten auf Sauerstoffmangel beseitigt und das Leben angenehmer macht.

Beseitigung des Allergens

Eine Behandlung, bei der das Allergen physisch eliminiert wird, wird als Eliminationstherapie bezeichnet. Wenn die Substanz, die eine überempfindliche Reaktion hervorruft, Haushaltsstaub ist, reinigen sie den Raum nass und reinigen Staub von Dingen, die sich ansammeln - Teppiche, Decken mit Stapel, Bücherregale, äußere und innere Teile von Möbeln, ausgeschlagene Kissen, Bett in Schränken Kleider.

Im Falle von Nahrungsmittelallergien wird die Ernährung überprüft, wobei Lebensmittel, für die eine Empfindlichkeit beobachtet wird, aus dem Menü gestrichen werden. Wenn die Nahrungsmittelallergie nicht zurückgeht, werden oral eingenommene Sorptionsmittel zugeschrieben - Aktivkohle, weißer Ton und andere Medikamente, die schädliche Substanzen im Darm binden.

Wenn die Ursache für einen anhaltenden allergischen Husten der Pollen einer bestimmten Pflanze ist, bewegen sie sich zumindest für die Zeit der Blüte in einen anderen Bereich. Wenn das Klima nicht geeignet ist, verschreiben sie eine Klimatherapie, ruhen sich in Ländern mit dem richtigen Wetter aus oder wechseln sogar den Wohnort in eine geeignetere Klimazone.

Die Eliminationstherapie umfasst die Raucherentwöhnung, ein Verbot des Aufenthalts an rauchigen Orten. Sie sollten auch versuchen, Stadtsmog, staubige und rauchige Luft in Industriegebieten und Werkstätten von Unternehmen zu vermeiden..

In der modernen Medizin gibt es ziemlich aggressive Wege, um Allergene aus dem Körper zu entfernen - Immunosorption und Hämosorption. Diese Verfahren ermöglichen die Reinigung von Blut, indem es durch sorbierende Substanzen geleitet wird, die Substanzen mit bestimmten Eigenschaften aufnehmen und zurückhalten sollen. Nach der Reinigung wird dem Patienten erneut Blut infundiert. Diese Methode wurde jedoch noch nicht ausreichend untersucht. Ihre Folgen können sehr unterschiedlich sein (einschließlich sehr negativer). Daher ist es besser, diese Methode nicht anzuwenden..

Zu den modernen Methoden gehört auch die sogenannte Gravitationschirurgie, bei der mithilfe von Lymphozytopherese und Plasmapherese Immunglobulin E, Plasma mit Antikörpern und anderen organischen Partikeln aus dem Blut entfernt werden, was zur Entwicklung von Allergien führt. Sie müssen mit solchen Methoden der Blutreinigung vorsichtig sein, dieses Verfahren kann gefährlich sein..

Antiallergika

Medikamente, die eine allergische Reaktion verhindern oder die Auswirkungen einer Allergie beseitigen, werden als Antihistaminika bezeichnet. Sie verhindern die Freisetzung von Histamin, das die Ursache für Allergien ist. Es gibt viele Medikamente mit Antihistamin-Wirkung, deren Wirkung zeitlich, die Wirksamkeit ist ebenfalls unterschiedlich, sie haben alle Nebenwirkungen.

Suprastin, Peritol, Tavegil sind wirksame Medikamente, sie wurden vor langer Zeit entwickelt und berücksichtigen nicht viele Reaktionen des Körpers, zum Beispiel, die Person, die sie genommen hat, neigt zum Schlafen, er fühlt Müdigkeit, Lethargie. Daher sind sie für Fahrer, Piloten und Vertreter anderer Berufe kontraindiziert, bei denen Aufmerksamkeit und Reaktion erforderlich sind..

Heutzutage gibt es Antiallergika, die nicht so schnell wirken, aber länger vor der Wirkung von Allergenen schützen. Außerdem verursachen diese Medikamente keine Schläfrigkeit, was bedeutet, dass sie für fast jeden geeignet sind, der keine individuelle Unverträglichkeit hat. Diese Medikamente umfassen Zyrtec, Claritin, Loratidin..

Es ist ratsam, Antihistaminika nicht selbst zu verschreiben, sondern einen Arzt zu konsultieren, der die Art des Arzneimittels und die empfohlene Dosis bestimmt. Oft führen Ärzte eine mögliche Exazerbationsperiode sowie nach der Genesung Ketotifen an, wodurch Exazerbationen vermieden werden. Ketotifen ist besonders wirksam gegen Pollenallergien, die als Heuschnupfen bezeichnet werden. Sie können sich nicht vor Pollen verstecken. Allergiker müssen dieses Medikament manchmal mehrere Wochen lang einnehmen, um einen allergischen Husten zu vermeiden.

Expansion der Bronchien

Bei einem allergischen Husten werden manchmal Medikamente eingenommen, die die glatten Bronchialmuskeln entspannen. Eine solche Behandlung beseitigt den Bronchospasmus in relativ kurzer Zeit. Solche Medikamente wie Salbutamol, Eufilin und einige andere helfen bei unerwarteten und schweren Anfällen von allergischem Husten. Eine solche Entwicklung der Situation ist typisch für Asthmatiker. In einer Situation, in der es an Luft mangelt, kann sich jedoch jeder wiederfinden, weil eine Person möglicherweise zum ersten Mal auf ein Allergen trifft.

Da diese Medikamente wirksam sind, können sie nur nach Anweisung eines Arztes angewendet werden. Salbutamol ist in Form eines Tascheninhalators sowie einer Lösung für Vernebler namens Ventolin erhältlich. Eufilin wird durch Injektion verabreicht.

Ausscheidung von Schleim

Es scheint nur, dass ein allergischer Husten trocken ist, tatsächlich tritt er aufgrund von Schleim auf, der sehr dick ist, die Bronchien verstopft und schwer auszuscheiden ist. Um das Sputum dünner zu machen und dadurch das Husten zu erleichtern, werden Expektorantien wie Ambroxol (besser bekannt in der teuren Form von Lazolvan), Bromhexin und andere verwendet. Diese Medikamente sind in Form von Tabletten, Sirupen, Inhalations-, Injektions- und Brausetabletten (ACC) erhältlich. Wenn Sie solche Medikamente verwenden, müssen Sie viel trinken, vorzugsweise klares Wasser, damit sich der Auswurf schneller verflüssigen und beim Husten austreten kann.

Allergien, die sich in Form von Hautausschlägen, Hautrötungen sowie Husten äußern, sind ein Problem unserer Zeit, da es viele Allergene gibt und die Widerstandskraft des Körpers jedes Jahr aufgrund verschiedener ungünstiger Faktoren abnimmt. Sie müssen verstehen, dass ein chronischer Husten allergischer Art Asthma bronchiale verursachen kann. Daher muss er mit den Methoden der modernen Medizin vollständig geheilt werden und nicht mit experimentellen Methoden und verschiedenen Kräutern, die auch Allergien auslösen können.

Bronchialasthma

Asthma bronchiale ist eine chronische Erkrankung, die die Atemwege betrifft. Es wird durch bronchiale Hyperaktivität hervorgerufen, die zu Atemnot, wiederholten Erstickungsattacken, Brustkorbstauung und Keuchen führt..

Bevor Sie die Symptome von Asthma bronchiale analysieren, sollten Sie die mit diesem medizinischen Begriff verbundenen Schlüsselkonzepte berücksichtigen:

  • Der Name der Krankheit weist darauf hin, dass sie sich in Form von Atemnot manifestiert, die in den Bronchien auftritt..
  • Asthma dauert lange und wechselt zwischen periodischen Exazerbationen und Perioden der "Stille". T-Lymphozyten, Eosinophile usw. sind an Entzündungen beteiligt..
  • Dies führt zu einer Erhöhung der Empfindlichkeit des betroffenen Organs..
  • Die vorgenannte Empfindlichkeit führt zu einer Beeinträchtigung der Obstruktion des Bronchialbaums (Obstruktion). Letztendlich bilden sich Schleimpfropfen und Ödeme.

Bei einer schweren Form der Erkrankung sind regelmäßige ärztliche Überwachung und komplexe Therapie erforderlich..

Es gibt 4 Arten von Asthma:

  • Fachmann. Tritt aufgrund der Wirkung von Allergenen am Arbeitsplatz auf.
  • Infektionsabhängig. Ein solches Asthma bronchiale manifestiert sich in Virusinfektionen..
  • Aspirin. Der Grund für das Auftreten eines Asthmaanfalls ist die Einnahme von nichtsteroidalen Medikamenten sowie Aspirin.
  • Allergisch. Es tritt vor dem Hintergrund der Vererbung aufgrund des Einflusses von Allergenen auf [1].

Symptome (Anzeichen) von Asthma bronchiale

Die Symptome von Asthma bronchiale ähneln vielen Krankheiten, die die Atemwege betreffen. Um andere Pathologien der Lunge, der Bronchien usw. auszuschließen, sollte der Patient seine Gefühle so detailliert wie möglich beschreiben. Je genauer die Beschwerde angegeben wird, desto genauer ist die Diagnose und Behandlung..

Am häufigsten geht die Krankheit mit folgenden Symptomen einher:

Keuchen.

Anfälle während einer Entzündung der Bronchien werden auch von einer Person gehört, die mit der Krankheit nicht vertraut ist. Manifestationen von Atemproblemen können mit Hilfe spezieller medizinischer Geräte (Stethoskop oder Phonendoskop) gehört werden: Bei der Entwicklung der Krankheit entstehen Seitengeräusche, die üblicherweise als Keuchen bezeichnet werden. Sie sind in zwei Typen unterteilt:

  1. Trocken. Erscheint als Folge von Krämpfen in den Bronchien, die zu einer Verengung des Lumens führen.
  2. Nass. Treten bei Ansammlung von ödematöser Flüssigkeit und Auswurf auf.

Was ist Schleim? Um die Atemwege zu reinigen, produziert der menschliche Körper Schleim. In Kombination mit Haushaltsstaub, Bakterien usw. wird Schleim in Schleim umgewandelt. Je nach Art und Art der Verunreinigungen wird das Sputum in folgende Arten unterteilt:

  1. eitrig;
  2. wässrig;
  3. glasartig (viskos, in kleinen Mengen ausgeschieden);
  4. rosa (sieht aus wie Schaum);
  5. mit blutiger Entladung.

Bei Asthma bronchiale ist das Keuchen für die erste Gruppe charakteristisch. In der Praxis werden sie normalerweise als "musikalisch" bezeichnet. Die Art des Sputums hängt davon ab, welcher Grund der Entwicklung von Asthma bronchiale vorausging..

Husten.

Das Symptom ist eine Reaktion auf die Bildung von Atemhindernissen in den inneren Organen. Asthmaanfälle werden häufig durch Sputumgerinnsel ausgelöst. Ihr Auftreten ist auf die Reizung von Sonderzonen zurückzuführen..

Hustenanfälle werden verursacht durch:

  1. Sputum;
  2. Entzündung der Kehlkopfschleimhaut;
  3. Kontakt mit einer allergenen Substanz;
  4. Umgebung (warme, kalte, trockene Luft);
  5. Eindringen von Fremdkörpern in die Atemwege;
  6. onkologische Erkrankungen.

Husten begleitet fast alle Atemwegserkrankungen. Um eine Diagnose zu stellen, sollten Sie dieses Symptom sorgfältig charakterisieren (Klangfarbe, Dauer, Manifestationszeitpunkt, gibt es eine Entladung)?.

Gefühl einer Überlastung der Brust.

Moderne Experten glauben, dass das Gefühl der Überlastung bei Asthma nur eine subjektive Empfindung ist. Es tritt als Folge eines erstickenden Hustens und eines Anfalls von Atemnot auf. Ein Phänomen, das diesem Symptom von Asthma bronchiale ähnelt, wurde von G.I. Sokolsky: "Es fühlt sich an, als würde ein Gewicht auf die Brust gelegt."

Dyspnoe

Das Symptom manifestiert sich in Form von schwerem Atmen beim Ein- und Ausatmen [2].

Asthma bronchiale bei Kindern

Bei Kindern tritt Asthma auf, wenn es externen Faktoren ausgesetzt ist und eine Genfunktionsstörung aufweist:

  • Zytokine (Gene, die für die Synthese von Entzündungsmediatoren verantwortlich sind);
  • jene Gene, die für Hyperaktivität verantwortlich sind;
  • Gene, die für die Produktion von Immunglobulin verantwortlich sind.

Eine interessante Tatsache: In der Kindheit leiden Jungen häufiger an dieser Krankheit als Mädchen [3]..

Kurzatmigkeit mit Asthma bronchiale

Charakterisiert durch häufige Atemnot während einer Verschlimmerung der Krankheit. Es liegt eine Verletzung der Atemfrequenz sowie des Rhythmus und der Tiefe vor.

Die Dyspnoe, die Asthmapatienten begleitet, manifestiert sich genau beim Ausatmen. Die Ausatmungszeit erhöht sich aufgrund der Verengung des Lumens.

Sehr oft "zwingt" ein Anfall von Atemnot den Patienten, eine sitzende Position einzunehmen. Eine Person, die an Asthma leidet, hebt die Schultern, legt die Hände auf die Knie und beginnt, in großen Schlucken Luft zu schnappen. Diese Position in der Medizin nennt man Orthopnoe..

Ein Anfall von Atemnot hilft einer Person mit Asthma, überschüssiges Kohlendioxid aus dem Körper zu entfernen und es mit Sauerstoff zu sättigen [1]..

Behandlung von Asthma bronchiale

Die Behandlung der Krankheit beinhaltet den Ausschluss des Kontakts mit der allergenen Substanz. Es wird empfohlen, eine spezielle Diät einzuhalten.

  • Wenn es möglich war, die Ursache der Krankheit zu identifizieren, ist eine Therapie erforderlich, die dazu beiträgt, die Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Allergen zu verringern.
  • Um Anfälle zu stoppen, werden Asthmapatienten Aerosole verschrieben, die auf das Lumen der Bronchien wirken. Die individuelle Dosierung wird ausgewählt.
  • Um einen Angriff zu stoppen, dürfen Arzneimittel der m-anticholinergen Gruppe (spezielle Aerosole mit Fenoterol und Ipratropiumbromid) verwendet werden..
  • Die Verschreibung von Xanthin-Medikamenten hilft bei Asthma. Sie kämpfen gegen Ersticken.
  • Oft werden Hormone bei der Behandlung von Komplikationen und schweren Formen verschrieben. Es wird empfohlen, sie zusammen mit Antazida einzunehmen, die den Magen schützen..

Bronchialasthma war lange Zeit eher eine Kontraindikation für die Einnahme von Antihistaminika. Dies war mit einigen Nebenwirkungen von Antihistaminika der 1. Generation verbunden: Beispielsweise verursachten sie sehr oft trockene Schleimhäute, die das Passieren von viskosem Auswurf erschweren und den Zustand des Patienten erheblich verschlechtern konnten.

Mit dem Aufkommen von Antiallergika der 2. Generation hat das Interesse an ihnen im Zusammenhang mit diesem Problem dramatisch zugenommen. Schließlich wurde die Rolle von Histamin als wichtigster Mediator allergischer Manifestationen bei Asthma bereits nachgewiesen. Es ist bekannt, dass sich bei Patienten mit Asthma bronchiale eine allergische Rhinitis bis zu dem einen oder anderen Grad manifestiert. Es gibt auch Manifestationen von Allergien aus der Haut, dem Magen-Darm-Trakt. Sie können das Ziel der Einnahme von Histaminblockern sein. Die Zweckmäßigkeit der Wirkung neuer Medikamente ermöglicht es uns, von einer Verringerung des Risikos von Nebenwirkungen zu sprechen. Daher können viele von ihnen bei Asthma bronchiale mit Vorsicht angewendet werden, um begleitende Manifestationen von Allergien zu lindern [4]..

Zu den neuesten Antiallergika gehört Cetrin. ® Antihistaminika dieses Typs haben eine langfristige therapeutische Wirkung. Erwachsene können 10 mg (1 Tab.) 1 Mal pro Tag oder 5 mg (1/2 Tab.) 2 Mal am Tag einnehmen. Kinder über 6 Jahre - 5 mg (1/2 Tab.) 2 Mal am Tag oder 10 mg (1 Tab.) 1 Mal am Tag [6].

Diät gegen Asthma bronchiale

Eine Diät beschleunigt den Heilungsprozess erheblich. Es vermeidet unter anderem Nahrungsmittelallergene..

Patienten mit Asthma sollten nicht essen:

  • geräuchertes Fleisch;
  • fettiges Fleisch;
  • Zitrusfrüchte;
  • Meeresfrüchte;
  • Erdbeeren;
  • Eier;
  • Nüsse;
  • Schokolade;
  • Aprikose;
  • Pfirsich;
  • Tomaten.

Kann gegessen werden:

  • Hähnchen;
  • Arztwurst;
  • Haferkekse;
  • Roggenbrot;
  • Obst- und Gemüsesalate;
  • Kaffee;
  • Tee;
  • Getreidebrei mit Butter;
  • hasste Suppen.

Beschränken Sie die Verwendung von Lebensmitteln wie Zucker, Milch, Salz, Sauerrahm und Backwaren. Und es lohnt sich auch, die Diät einzuhalten: in kleinen Portionen essen, aber 4-5 mal am Tag [5].

Referenzliste:

[1] Ovcharenko S. I. Asthma bronchiale: Diagnose und Behandlung / S. I. Ovcharenko // RMZh, 2002. - № 17 (10). - 766 s.

[2] Fedoseev BG Möglichkeiten der präklinischen Diagnostik und mathematischen Vorhersage des Risikos für Asthma bronchiale (Dissertation) / BG Fedoseev. - M.: GOU VP "Staatliche Pädiatrische Medizinische Akademie St. Petersburg", 2005. - Nr. 2. - S. 35-40.

[3] Tereshchenko S. Yu. Die Wirksamkeit verschiedener Therapien zur unterstützenden entzündungshemmenden Therapie bei leichtem / mittelschwerem Asthma bronchiale bei Kindern / S. Yu. Tereshchenko // Allergologie. - 2006. - Nr. 2. - 13-23 s.

[4] Gushchin I.S. Cetirizin ist das Standard-H1-Antihistaminikum [elektronische Ressource]. - Zugriffsmodus: www.health–medix.com. - (Datum des letzten Zugriffs: 16.10.17).

[5] Diät Nr. 9 [Elektronische Ressource]. - Zugriffsmodus: https://www.medicina.ru. - (Datum des letzten Zugriffs: 1.10.17).

[6] Gebrauchsanweisung des Arzneimittels für medizinische Zwecke Cetrin®. - Registrierungsnummer: P N013283 / 01

Allergisches Asthma ist eine komplexe Krankheit. Schmelzwasser und Salz lindern das Leiden

Allergisches Asthma ist eine Krankheit, die fast die gleichen Symptome aufweist wie übliche Erstickungsattacken. In der Regel gibt es: Husten, Keuchen, Atemnot. Dieser Typ ist eine allergische Reaktion auf den Kontakt mit einem bestimmten Allergen. Um eine korrekte Diagnose zu stellen und die Ursache der Krankheitssymptome zu bestimmen, muss unbedingt eine Untersuchung durchgeführt werden..

Allergisches Asthma wird normalerweise verursacht durch: Pollen, Schimmel, Tierhaare, Hausstaubmilben, Kakerlaken, tierischen Speichel. Ein Angriff kann durch Tabakrauch, kalte Luft, Fahrzeugabgase, Parfüm, chemische Gerüche und Staub ausgelöst werden. Apotheken verfügen heute über eine Vielzahl von Antihistaminika, um Anfälle schnell zu lindern. Es muss jedoch beachtet werden, dass die Einnahme solcher Medikamente ohne ärztliche Verschreibung absolut gesundheitsschädlich ist..

Traditionelle Medizin empfiehlt

Viele Menschen interessieren sich für die Frage: "Wird allergisches Asthma mit Volksheilmitteln behandelt?" Natürlich gibt es viele einfache Methoden, Empfehlungen und Rezepte, die die Krankheitssymptome stoppen oder einen unschätzbaren vorbeugenden Service zur Vorbeugung der Krankheit bieten. Was sind Sie? Lernen wir die besten kennen.

1. Bei allergischem Asthma müssen Sie viel Wasser trinken, da sein Mangel im Körper eine erhöhte Histaminproduktion verursacht, die wiederum Bronchospasmus hervorruft. 12 Gläser reines Wasser und am besten aufgetautes Wasser pro Tag versorgen die Lungengefäße und -passagen vollständig mit Feuchtigkeit.

Aber das ist nicht alles. Nach jedem Glas müssen Sie ein paar Körner Meer- oder Steinsalz konsumieren. Es ist ein natürliches Antihistaminikum, das hilft, die Bronchien zu erweitern und einen Asthmaanfall zu lindern..

2. Um saisonale Allergien zu vermeiden, sollten Sie vor der Blüte eine Schöllkrautinfusion trinken. Sie müssen einen Löffel Kräuter nehmen und mit kochendem Wasser (0,5 l) kochen. Nehmen Sie zweimal täglich vor den Mahlzeiten eine Infusion ein, 150 Milliliter.

3. Um allergische Bronchitis oder Asthma loszuwerden, müssen Sie Tee und Kaffee mehrere Jahre lang vollständig eliminieren. Stattdessen wird empfohlen, nur die Infusion der Serie zu verwenden. Es sollte immer frisch getrunken werden, daher wird es kurz vor der Einnahme als Tee zubereitet. Bestehen Sie auf 15 Minuten. Es ist besser, die Sequenz selbst vorzubereiten oder in der Apotheke zu kaufen. Brikettierte Rohstoffe wirken nicht heilend.


4. Um einen durch ein Allergen verursachten erstickenden asthmatischen Hustenanfall zu lindern, können Sie eine wirksame Ablenkung anwenden: Schwarzer Senf drückt auf Brust und Rücken.

5. Lindert sehr gut einen Anfall oder dient als Prophylaxe für allergisch-grüne Zwiebeln. Es sollte so viel wie möglich gegessen werden. Ein gleiches Ergebnis kann mit Zwiebelsaft erzielt werden. Es sollte dreimal täglich einen Teelöffel getrunken werden..

6. Stoppt perfekt die Symptome des Krankheitsrezepts: Mahlen Sie fünf Zitronen mit Schale und zwei Knoblauchzehen (ohne Schalen) zu einer matschigen Masse. Rühren Sie die Mischung gut um und bedecken Sie sie mit kaltem, gereinigtem Wasser. Lassen Sie das Produkt an einem dunklen Ort stehen - 5 Tage. Nehmen Sie dreimal täglich einen Löffel vor den Mahlzeiten ein.

7. Mit einem solchen Mittel können Anfälle von allergischem Asthma gelindert werden. Sammeln Sie Pollen während der Roggensaison. Die Sammlung erfolgt vor Sonnenaufgang. Wenn ein Glas Pollen gefüllt ist, müssen Sie es mit 500 ml medizinischem Alkohol gießen und 20 Tage lang an einem dunklen Ort ziehen lassen.

8. Sie können eine allergische Erkrankung mit Ingwer behandeln. Es ist notwendig, 400 g der Wurzel auf einer Kaffeemühle zu mahlen und mit einem Liter medizinischem Alkohol zu füllen. Als nächstes wird die Mischung für 15 Tage an einen abgedunkelten Ort gegeben, um sie zu infundieren.

Nehmen Sie das Mittel morgens und abends 30 Tropfen ein. Es lindert Bronchialkrämpfe gut und reduziert die Produktion von Histamin. Wenn Sie diesen Kurs einen Monat lang trinken, treten die Symptome von allergischem Asthma nicht innerhalb von drei Monaten auf.

9. Wenn Sie nicht allergisch gegen Bienenprodukte oder vielmehr gegen Propolis sind, können Sie ein solches Rezept zur Behandlung verwenden. Es ist notwendig, 20 g Propolis mit 80 ml medizinischem Alkohol zu gießen und eine Woche einwirken zu lassen. Nehmen Sie dreimal täglich eine Tinktur mit 20 Tropfen, verdünnt mit Wasser oder Milch.

10. Reinigen Sie die Lungen von Schleim und stoppen Sie das Krampfrezept: Kiefernmarmelade. Um es zuzubereiten, müssen Sie grüne junge Zapfen pflücken und in einem Topf markieren (ein alter ist besser - das Harz kann die Oberfläche ruinieren). Als nächstes gießen Sie die Zapfen mit Wasser, so dass ihr Niveau zwei Palmen höher ist als sie (ungefähr 20 Zentimeter) und machen Sie ein langsames Feuer.

Sie müssen die Marmelade mindestens 8 Stunden lang kochen (Sie können sie regelmäßig ausschalten). Der Schaum muss entfernt und am Ende des Garvorgangs abseihen. Zapfen - wegwerfen. Zu dieser Brühe wird 1: 1 Zucker gegeben und etwa eine Stunde lang wieder auf den Herd gestellt. Eine solche Marmelade wird in 2 Esslöffeln eingenommen.

11. Es hilft, einen Anfall von allergischem Asthma zu lindern und den Zustand der Eierschale zu verbessern. Zutaten für das Rezept:

  • Schale aus 10 Eiern,
  • frischer Saft aus 10 Zitronen,
  • 10 frische Eigelb,
  • 10 Esslöffel Zucker,
  • Flasche Brandy.

Die Schale muss vorsichtig vom Innenfilm abgezogen und getrocknet werden.

Dann mahlen Sie es in eine pulverförmige Form und fügen Sie Saft hinzu. An einem kühlen Ort zehn Tage ziehen lassen. Dann wird die Infusion filtriert und mit dem mit Zucker geschlagenen Eigelb gemischt. Danach wird Cognac in diese Mischung gegossen und geschüttelt. Nehmen Sie das Mittel dreimal täglich, einen Teelöffel.

Die Gefahr von Asthma bronchiale liegt in der unkontrollierten Entwicklung von Asthmaanfällen, die ohne die Einnahme spezieller pharmakologischer Medikamente nicht gestoppt werden können. Tatsache ist, dass während eines Angriffs die Schleimhaut der Bronchiolen anschwillt und ihr Lumen mit viskosem Schleim gefüllt ist, wodurch der Zugang von Sauerstoff zu den Blutgefäßen verhindert wird.

Um solche Episoden zu verhindern, ist es notwendig, regelmäßig von einem Spezialisten untersucht zu werden und die verschriebenen Medikamente zu verwenden. In den Vorratskammern der traditionellen Medizin gibt es auch viele Möglichkeiten, um Exazerbationen von Asthma bronchiale zu verhindern. Es wird jedoch nicht empfohlen, sie ohne Zustimmung Ihres Arztes zu verwenden..

12. Lindert die Symptome sehr gut und macht sie nach Volksheilmitteln weniger häufig. (Es kann jedoch nicht bei Nierenproblemen angewendet werden.) Sie müssen die folgende Heilmischung zubereiten:

  • 500 ml Honig,
  • eine halbe Tasse geschmolzene Butter,
  • gehackter Knoblauch - 4 Esslöffel
  • und die gleiche Menge Meerrettichwurzel.

Das Medikament sollte eine Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden..

13. Eine Infusion von Kräutern gilt seit langem als unersetzliches Mittel: Huflattich, Wegerichblätter, Ringelblumenblüten und Leinsamen. Ein Löffel Sammlung wird in einem Glas kochendem Wasser gebraut, dreimal täglich 150 Milliliter gebraut und getrunken. Der Zustand eines Patienten mit allergischem Asthma verbessert sich, die Schwellung der Bronchien wird entfernt, ihre Gänge dehnen sich aus.

Um allergisches Asthma loszuwerden, reicht es oft aus, den Kontakt mit einem bestimmten Antigen auszuschließen. Bei dieser Krankheit müssen Sie mit dem Rauchen aufhören. Lesen Sie den Artikel, wie Volksheilmittel zur Bewältigung dieses Problems beitragen.

Vermeiden Sie die Verwendung von Süßigkeiten und Zucker, Milch und Kondensmilch, scharfen Gewürzen, Meeresfrüchten und Zitrusfrüchten - sie können einen Angriff provozieren. Sie sollten in Ihre Speisekarte aufnehmen: Gemüse, Fleisch, Fisch, Müsli, Obst, Milchprodukte.

Konsultieren Sie einen Allergologen und Immunologen, bevor Sie Volksheilmittel zur Behandlung von allergischem Asthma verwenden. Diese Spezialisten helfen Ihnen, schnell mit der Krankheit umzugehen und die Immunität wiederherzustellen..

Merkmale der Behandlung von allergischem Asthma bronchiale

Asthma bronchiale ist eine Krankheit, die eine Person dazu zwingt, ihre Gewohnheiten und Wünsche zu ändern, um ihre Gesundheit zu erhalten. Niemand möchte die ersten Angriffe noch einmal erleben, wenn sich eine Person angesichts der Lebensgefahr aufgrund eines Erstickungsangriffs hilflos fühlte. Allergisches Asthma bronchiale ist eine chronische Erkrankung, bei der auf Exazerbationsperioden Remissionsperioden folgen.

Allergisches Asthma bronchiale kann je nach Entwicklungsgrad der Krankheit unterschiedlich verlaufen:

  1. Der erste Grad ist intermittierendes Asthma. Bei einer solchen Krankheit können die Anfälle des Patienten nicht öfter als einmal pro Woche auftreten. Nachtangriffe sind noch seltener - 1-2 mal im Monat. Dies ist ein milder Grad der Krankheit. Wenn während eines Anfalls sofort angemessene Maßnahmen zur Behandlung ergriffen werden, kann der Patient schnell zu seinem gewohnten Geschäft zurückkehren. Die Krankheit wird ihre Aktivität nicht beeinträchtigen.
  2. Zweiter Grad - anhaltendes leichtes Asthma. Angriffe können mehrmals pro Woche auftreten, und nächtliche Erstickungsattacken können mehr als zweimal pro Monat auftreten. Die Anfälle sind intensiver als bei einem milden Krankheitsverlauf. Vor und nach dem Bronchospasmus kann der Patient nicht gut schlafen, seine Aktivität ist leicht eingeschränkt.
  3. Dritter Grad - mäßig anhaltendes Asthma. Fast jeden Tag muss eine Person tagsüber einen Angriff stoppen, und nachts tritt dieser Zustand 1-2 Mal pro Woche auf. Da sich der Patient nicht normal ausruhen kann, ist sein gewohntes Lebenstempo gestört, es treten Nervosität und Schlafstörungen auf.
  4. Der vierte Grad ist eine schwere Form von anhaltendem Asthma. Dieser Krankheitsgrad führt zu einer starken Einschränkung des aktiven Lebens des Patienten. Tag und Nacht leidet eine Person ständig an Asthma bronchiale. Es wird nicht möglich sein, das Allergen einfach zu entfernen und symptomatische Medikamente einzunehmen. In dieser Phase der Krankheit sind viele Medikamente unwirksam. Es erfordert eine ständige grundlegende und symptomatische Behandlung, eine Änderung des Lebensstils.

Die Ursachen der Krankheit im Körper

Mit der Manifestation von Erstickungsattacken möchte ich den Grund für die Konsolidierung dieses Staates wissen. Schließlich tritt die allergische Form von Asthma nicht von selbst auf, dieser Krankheit geht notwendigerweise ein pathologischer Zustand der Bronchien voraus.

Die inneren Ursachen für die Manifestation der Krankheit sind, dass beim Eintritt eines Reizstoffs in die Bronchialschleimhaut eine fast sofortige Überempfindlichkeit der Bronchien auftritt, aufgrund derer Symptome von Asthma bronchiale auftreten.

In unserer Zeit werden immer mehr Substanzen für unsere Bronchien zu Allergenen. Dies kann ein starker, starker Geruch nach Parfümerie, Pollen, Tierhaaren, Haushaltsstaub, Rauch durch Zigarettenrauchen, Zusatzstoffen und Konservierungsstoffen in Lebensmitteln sein. Insbesondere die Bronchien von Kindern, die noch nicht voll entwickelt sind und mit solchen Substanzen auf der Bronchialschleimhaut nicht umgehen können, reagieren auf all diese Reize.

Infektiös-allergisches Asthma bronchiale

Der Körper reagiert mit inneren Kräften auf solche Substanzen, die sich auf der Schleimhaut der Bronchien ablagern. Infolgedessen wird Histamin gebildet, was zur Entwicklung einer Bronchitis führt..

Externe Faktoren, die zu atopischem Asthma führen

Allergisches Asthma kann auftreten aufgrund von:

  • Arbeit und ständige Präsenz in gefährlicher Produktion.
  • Schlechte Ökologie am Ort des menschlichen Wohnsitzes;
  • Ständiges Einatmen von Schadstoffen, z. B. industriellen Verunreinigungen, chemischen Dämpfen, Abgasen, verschiedenen Haushaltschemikalien.
  • Langzeittherapie und Medikamente können zu Allergien führen..
  • Kontinuierlicher Verzehr von Lebensmitteln, die Zusatzstoffe, Farbstoffe und Konservierungsstoffe enthalten.

Allergisches Asthma tritt auch aufgrund anhaltender Infektionskrankheiten auf. In diesem Fall werden die Wände der Bronchien aufgrund der Muskelschicht dicker. Dies führt zu einer Verengung des Bronchiallumens, dem Auftreten einer chronischen Entzündung der Schleimhaut.

Das Auftreten von allergischem Asthma ist auch aufgrund der Manifestation einer verstärkten Vererbung möglich. Wenn ein Erwachsener zu allergischen Reaktionen neigt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ein Verwandter die gleiche Tendenz hat.

Unter den Jahreszeiten ist der Frühling die allergischste Zeit. Zu diesem Zeitpunkt ist der menschliche Körper geschwächt, es gibt praktisch keinen Widerstand und es befindet sich eine große Menge Pflanzenpollen in der Luft. Es tritt eine Überempfindlichkeit auf, die möglicherweise sehr lange nicht verschwindet.

Die Manifestation der Krankheit

Asthmasymptome und Behandlung hängen zusammen. Die atypische Form unterscheidet sich zwar überwiegend nicht von der infektiösen Form von Asthma in ihren Symptomen, es lohnt sich jedoch, sie zu unterscheiden, um die Behandlung von Asthma zu bestimmen.

Die Krankheit manifestiert sich mit bestimmten Symptomen:

  • Atembeschwerden. Überempfindlichkeit führt zu Atembeschwerden. Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist, dass es für eine Person schwierig ist, bis zum Ende auszuatmen. Ein allergischer Anfall kann bereits wenige Minuten nach Kontakt mit einem Allergen auftreten. Starke körperliche Aktivität führt auch zu einer Verschlimmerung der Krankheit..
  • Pfeifen und Keuchen beim Atmen. Die Atemwege werden während einer Exazerbation stark verengt. Aus diesem Grund unterliegt die Luft, die durch sie strömt, einer gewissen Turbulenz. Pfeifen und Keuchen begleiten die Atmung einer Person, sie sind sogar in beträchtlicher Entfernung zu hören.
  • Während eines Erstickungsanfalls muss eine Person unfreiwillig eine bequeme Position einnehmen, um genügend Luft einzuatmen. Alle Asthmatiker kommen letztendlich auf eine Position, um Luft zu suchen: Eine Person sitzt auf einem Bett oder Stuhl, legt ihre Hände auf diese harte Oberfläche, neigt leicht ihren Körper und Kopf und versucht, Luft zu atmen. Diese Haltung erklärt sich aus den zu diesem Zeitpunkt ablaufenden physiologischen Prozessen. Die Arbeit der Muskeln der Bronchien und der Atemwege reicht nicht aus, um den Körper mit Luft zu versorgen. In dieser Haltung bezieht eine Person andere Muskeln des Körpers in den Atemprozess ein.
  • Ständiger Husten, aber währenddessen gibt es keine Möglichkeit, sich zu räuspern.
  • Manchmal wird zusammen mit einem Husten transparenter Auswurf freigesetzt, der viskos ist und daher so schwer zu verlassen ist.

Definition und Diagnose

Um schließlich sicherzustellen, dass Asthmaanfälle aufgrund von Allergien auftreten, muss eine Untersuchung des Zustands des Patienten und seines Biomaterials durchgeführt werden. Das Auftreten einer Bronchitis vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion des Körpers beeinflusst die Ergebnisse einiger Tests. Die Krankheit kann mit solchen diagnostischen Maßnahmen bestimmt werden.

  • Eine detaillierte Blutuntersuchung. Es kann Ihnen helfen, Anzeichen von Allergien oder Atemwegserkrankungen in Ihrem Körper zu erkennen. Bei Allergien wird die Anzahl der Eosinophilen erhöht. Während Neutrophile über der Norm auf das Vorhandensein einer entzündlichen Entzündung hinweisen. Manchmal gibt es gemischtes infektiös-allergisches Asthma bronchiale.
  • Analyse von Urin, Sputum. Diese Untersuchung wird auch durchgeführt, um die Ursache der Entzündung der Bronchien zu identifizieren. Bei der Analyse des Sputums prüft der Arzt, ob dem Entzündungsprozess pathologische Bakterien hinzugefügt wurden. Wenn ja, werden die Medikamente in der Behandlung angepasst.
  • EKG. Dieser Test hilft, Herzprobleme während eines Angriffs auszuschließen. Asthma entwickelt sich in einigen Fällen aufgrund des Auftretens einer Pathologie des Herzmuskels.
  • Brust Röntgen. Diese Methode hilft bei der Diagnose des Entzündungsprozesses in den Bronchien und Lungen. Mit Hilfe von Röntgenstrahlen kann die Entwicklung einiger Formen von Lungenentzündung ausgeschlossen werden.
  • Spirometrie. Die Umfragedaten zeigen, wie eine Person atmet, wie ihre Lunge mit der allergischen Komponente von Asthma arbeitet. Der Hauptparameter für die Diagnose ist ein erzwungenes, scharfes Ausatmen. Für Menschen mit Asthma ist es äußerst schwierig, es zu schaffen..
  • Allergischer Test. Um festzustellen, auf welchen Reizstoff das Immunsystem reagiert, werden allergische Tests sowie ein Bluttest auf Immunglobulin E durchgeführt. Proben zur Bestimmung eines bestimmten Reizstoffs werden auch für Kinder durchgeführt, jedoch nach 5 Jahren. Der Test wird mit einem Kratzer auf der Haut durchgeführt, auf den eine Lösung mit einem Allergen aufgetragen wird. Wenn eine Reaktion in Form von Rötung, Juckreiz, Brennen oder sogar Entzündung der Haut auftritt, wurde das Allergen identifiziert.

Behandlung der Krankheit

Asthmabehandlung ist ein langer und mühsamer Prozess. Manchmal wird der Mangel an Behandlung zu einem fatalen Fehler einer Person, daher ist es wichtig, rechtzeitig und korrekt mit der Behandlung zu beginnen.

Grundtherapie

Hier werden Medikamente eingesetzt, um die menschliche Gesundheit nicht nur während eines Angriffs, sondern auch in den Intervallen zwischen ihnen zu erhalten. Grundlegende Arzneimittel umfassen wirksame Substanzen, beispielsweise Glukokortikoide.

Hormonelle Medikamente werden bereits in den schweren Stadien der Krankheit eingesetzt, wenn andere Medikamente bei der Linderung von Anfällen nicht so wirksam sind. Glukokortikoide und β2-Adroenorezeptorblocker werden täglich verwendet, unabhängig vom Zustand des Patienten. Diese Medikamente ermöglichen es, die Krankheit und ihre Manifestationen über einen langen Zeitraum zu kontrollieren, um schwere und häufige Anfälle zu verhindern..

Symptomatische Therapie

Hormone können auch als symptomatische Behandlung verwendet werden. Sie lindern einen Erstickungsanfall in kurzer Zeit. Sie können mit einem Inhalator verwendet werden - dies ist ein treuer Freund und Helfer für Asthmatiker..

Mit Hilfe der Inhalation können Asthma-Exazerbationen mit Bronchodilatatoren behandelt werden. Dies sind Medikamente, mit denen Sie Krämpfe der Bronchien lindern können, um deren Lumen und Luftdurchlässigkeit zu erhöhen.

Um die Menge an Histaminen während einer Entzündung der Bronchialschleimhaut zu reduzieren, verschreiben Ärzte Antihistaminika. Dies ist eine obligatorische Behandlung für allergisches Asthma. Ohne sie ist es unmöglich, den Krankheitsverlauf zu kontrollieren, selbst wenn das Allergen entfernt wird..

SIT-Therapie

Basierend auf der Sensibilisierungstheorie entwickelt der Körper, wenn eine Person ständig einem bestimmten Allergen ausgesetzt ist, eine Immunität dagegen, und die allergische Reaktion darauf ist bereits weniger ausgeprägt.

Das Verfahren wird nur von einem Allergologen durchgeführt, es wird in Remission durchgeführt. Einer Person wird eine Lösung mit dem Allergen injiziert, auf das sie reagiert. Allmählich wird der Körper tolerant gegenüber der Wirkung dieser Substanzen, was den Grad der Asthma-Manifestation verringert.

Ethnowissenschaften

Die Behandlung einer solch schweren Krankheit sollte unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden. Die Verwendung von Volksheilmitteln muss ebenfalls mit ihm besprochen werden..

Zum Abhusten von Schleim und zur schnellsten Erholung von einem Husten werden Abkochungen von Kräutern verwendet, wenn sie nicht allergisch sind. Sie können Mutter und Stiefmutter, Kamille, Thymian, Wegerich und wilden Rosmarin brauen. Alle diese Kräuter tragen zur Wiederherstellung der Bronchialschleimhaut bei.

Sie können Kompressen mit Kohlblättern oder Kartoffeln machen. Ein Getränk gegen allergisches Asthma hilft auch gut: Nehmen Sie 1 Esslöffel Ingwerwurzel, Nelken und Zimt. Gießen Sie einen Liter Wasser, kochen Sie, kühlen Sie ab. Trinken Sie 3 Tassen pro Tag warm oder heiß.

Für ständig kranke Asthmatiker ist es notwendig, Feuchtigkeit, Kühle und Reinheit der Luft bereitzustellen.

Mehr Über Allergische Erkrankungen