Allergie im Gesicht - Arten von Allergien, Symptome, Behandlung

  • Arten

Ein Hautausschlag im Gesicht kann Anlass zu ernsthafter Besorgnis geben. Eine banale Allergie kann das Aussehen und die Stimmung beeinträchtigen, ihre Manifestationen treten spontan auf, begleitet von Juckreiz und Peeling der Haut. Meistens manifestiert sich eine Allergie im Gesicht als kleiner unangenehmer Ausschlag, rote Flecken können sich bilden. Sie können die Symptome mit verschiedenen Mitteln lindern, aber bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie die Ursache der allergischen Reaktion herausfinden.

Warum tritt eine Allergie auf??

Abhängig von den Ursachen des Auftretens gibt es verschiedene Arten von Allergien:

  1. Essen.
  2. Medizinisch.
  3. Zu Staub.
  4. An Tieren.
  5. Für Insektenstiche.
  6. Für Kosmetika.

Allergie gegen Lebensmittel

Lebensmittelallergien treten auf, wenn bestimmte Lebensmittel konsumiert werden. Es manifestiert sich als charakteristische Hautausschläge, die am Körper oder im Gesicht auftreten können. Am häufigsten werden Allergien durch rotes Gemüse und Obst, Beeren, Zitrusfrüchte, Schokolade, Eier und andere Lebensmittel verursacht.

Allergie gegen Medikamente

Eine Arzneimittelallergie kann sich sowohl schnell als auch langsam entwickeln. Sie äußert sich in verschiedenen Symptomen. Meistens wird das Gesicht einer Person rot und schwillt an. Es tritt Juckreiz auf. Die Manifestationen einer allergischen Reaktion können sich aufgrund der Ansammlung von Arzneimittelkomponenten im Blut allmählich entwickeln. In diesem Fall ist es für eine Person schwierig, unabhängig herauszufinden, was genau den Ausschlag im Gesicht verursacht hat..

Wichtig: Eine Allergie gegen das Arzneimittel kann tödlich sein. Es tritt schnell auf, und in wenigen Minuten oder Stunden entwickelt eine Person ein Quincke-Ödem, und dann tritt ein anaphylaktischer Schock auf. Am häufigsten tritt diese Allergie bei Säuglingen auf..

Stauballergie

Stauballergien werden durch Hausstaubmilben verursacht. Es ernährt sich von abgestorbenen Hautschuppen und seine Abfallprodukte können beim Menschen schwere Allergien auslösen. Am häufigsten sprechen wir von einem Hautausschlag im Gesicht oder starkem Juckreiz der Haut an Stellen mit Rötung..

Ein Hautausschlag im Gesicht mit Allergien kann auch durch Kontakt mit Tieren ausgelöst werden. Ihr Speichel und Fell verursachen bei manchen Menschen Juckreiz, laufende Nase und Hautausschläge.

Insektenstichallergie

Ein Insektenstich kann auch zur Entwicklung einer allergischen Reaktion führen. Hautausschläge entwickeln sich schnell und können von Schwellungen und roten Flecken im Bissbereich begleitet sein.
Und minderwertige Kosmetika können zur Entwicklung von Allergien führen. Wenn die Produkte zur Gesichtspflege verwendet werden, treten die Manifestationen von Allergien genau auf der Gesichtshaut auf..

Vielleicht möchten Sie mehr über Kosmetik und ihre richtige Wahl sowie über die richtige Pflege Ihrer Haut erfahren..

Was sind Allergien??

Die Manifestationen einer allergischen Reaktion sind unterschiedlich. In diesem Fall sind die Arten von Allergien im Gesicht häufig folgender Natur:

  • kleiner roter Ausschlag;
  • große rote Flecken;
  • punktgenauer Ausschlag;
  • Hautreizung bei starkem Juckreiz.

Hautausschläge sind an Wangen, Kinn und Stirn lokalisiert. Sie werden von Juckreiz und Hyperthermie der Haut begleitet. Das heißt, im Bereich des Hautausschlags steigt die Hauttemperatur. Sie fühlt sich heiß an und kann sich ablösen.

Am häufigsten tritt Urtikaria auf der Gesichtshaut auf - dies ist ein kleiner roter Ausschlag, der von leichtem Juckreiz begleitet wird.

Wichtig: Nesselsucht tritt in den meisten Fällen auf den Wangen auf. Es wird sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen mit der gleichen Häufigkeit diagnostiziert..

Kälte kann auch einen Ausschlag im Gesicht verursachen. Eine Allergie gegen Kälte tritt aufgrund von Fehlfunktionen im Körper auf. Das Immunsystem nimmt eine bestimmte Klasse von Proteinen nicht wahr und infolgedessen tritt ein Ausschlag auf.

Darüber hinaus besteht eine Allergie gegen die Sonne, die jedoch sehr selten ist. Menschen, die ihm ausgesetzt sind, haben Angst vor ultravioletter Strahlung und können nicht in der Sonne sein. Eine andere Art von allergischer Reaktion tritt jedoch häufiger auf, wenn die Haut einer Person, auf die ein Kosmetikum aufgetragen wurde, wenn sie ultravioletten Strahlen ausgesetzt ist, unerwartet mit einem Hautausschlag bedeckt wird.

Wie man Allergien behandelt?

Ein rotes Gesicht mit Allergien ist ein häufiges Phänomen. Sie können Schwellungen und Rötungen mit den folgenden Mitteln beseitigen:

  1. Hormonelle Salben.
  2. Antihistaminika.
  3. Kombinierte Mittel.
  4. Kräuterpräparate.
  5. Lotionen und Kompressen aus Kräuterkochungen.

Hormonelle Salben sind eines der häufigsten Mittel zur schnellen und wirksamen Beseitigung von Allergiesymptomen. Es ist jedoch gefährlich, ein solches Werkzeug selbst zu verwenden. Sie müssen sich zuerst an einen Spezialisten wenden.

Wichtig: Hydrocortison-Salbe ist ein Produkt auf Hormonbasis. Es hat zwei Vorteile: Es dringt nicht in den Blutkreislauf ein, übt eine lokale Wirkung aus und ist kostengünstig.

Antihistaminika sind Medikamente, die die unangenehmen Manifestationen von Allergien beseitigen, Juckreiz, Rötung und Schwellung beseitigen. Diese Medikamente umfassen "Suprastin", "Citrin", "Claretin".

Kombinierte Mittel werden selten und in Ausnahmefällen eingesetzt..

Pflanzliche Zubereitungen sind Salben und Tabletten, die natürliche Inhaltsstoffe wie Kamillenextrakt enthalten.

Lotionen und Kompressen werden oft verwendet, wenn plötzlich Allergiesymptome auftreten und es keine Möglichkeit gibt, zum Arzt zu gehen. In einer solchen Situation helfen alternative Behandlungsmethoden, die Manifestationen einer allergischen Reaktion zu bewältigen..

Erste Hilfe zu Hause

Allergie im Gesicht - wie kann man sie mit Volksheilmitteln loswerden, wenn das Erste-Hilfe-Set keine notwendigen Medikamente enthält? Backpulver kann einer Person helfen - gießen Sie einfach einen Esslöffel Soda mit kochendem Wasser oder heißem Wasser und rühren Sie gut um. Die Konsistenz sollte Brei ähneln. Mit Hilfe eines Wattepads sollte das Arzneimittel an der Stelle, an der der Ausschlag auftritt, gleichmäßig auf der Gesichtshaut verteilt werden. Das Soda muss vollständig trocken sein und dann abgewaschen werden. Falls erforderlich, kann der Vorgang mehrmals wiederholt werden.

Kamillensud hat eine gute antiseptische Wirkung. Anstelle des Ausschlags können Sie ein sauberes Käsetuch in Kamillenbrühe legen. Dies lindert Juckreiz und lindert gereizte Haut. Sie können Kamille mit Schöllkraut und Ringelblume kombinieren, aber bevor Sie Kräuter verwenden, sollten Sie sicherstellen, dass sie nicht allergisch sind. Sie können ein wenig von der Abkochung auf Ihren Handrücken geben und den Tropfen in Ihre Haut reiben..

Borsäure ist ein weiteres Allergiemittel. Es kann verwendet werden, um Ihr Gesicht abzuwischen oder Kompressen zu machen. Zuvor lohnt es sich, die Säure mit sauberem kochendem Wasser zu gleichen Anteilen eins zu eins zu verdünnen und dann eine Kompresse zu machen. Es muss alle 10 Minuten gewechselt werden und dann Ihr Gesicht gründlich mit warmem kochendem Wasser abspülen.

Wichtig: Wenn eine Allergie im Gesicht auftritt, ist es verboten, dekorative Kosmetika zu verwenden und mit Seife zu waschen, bis sie vollständig verschwunden ist. Es ist besser, ein hypoallergenes Produkt zum Waschen zu verwenden.

Wenn die Allergie nicht verschwindet, die Schwellung und Rötung nicht nachlassen, müssen Sie einen Arzt um Hilfe bitten. Er wird allergische Tests verschreiben und die Ursache für unangenehme Hautausschläge identifizieren.

Allergie im Gesicht

Das Auftreten einer allergischen Reaktion auf einen Reizstoff ist in der modernen Welt ein normales Phänomen. Eine Allergie im Gesicht äußert sich in einem Peeling der Haut, Hautausschlägen und Rötungen. Es treten auch andere Symptome auf, die mit verschiedenen Salben gegen Allergien im Gesicht behandelt und beseitigt werden müssen. In dem Artikel werden wir die Gründe für das Auftreten dieser Reaktion betrachten..

Allergie manifestiert sich bei manchen Menschen sofort, bei anderen - nach einigen Stunden oder sogar Tagen. Im zweiten Fall wird es schwierig, die Ursache für sein Auftreten zu identifizieren. Aus diesem Grund empfiehlt slovmed.com, einen Arzt für diagnostische Tests und Allergentests aufzusuchen. Wenn es nicht möglich ist, es selbst zu identifizieren, können Sie medizinische Dienste in Anspruch nehmen.

Zusätzlich zu Hautproblemen entwickelt eine Person die folgenden Allergiesymptome:

  • Niesen.
  • Das Blut in den Augen.
  • Harter Atem.
  • Schwellung der Nasenschleimhaut.

Es gibt Hautausschläge verschiedener Art auf der Haut des Gesichts in reichlichen Mengen, und es können auch Ödeme auftreten. Viele können diese Symptome auf eine Atemwegserkrankung wie eine Erkältung zurückführen. Eine Besonderheit jeder Allergie ist jedoch, dass eine Person kein Fieber hat. Wenn Sie über Symptome ohne hohes Fieber besorgt sind, sprechen wir höchstwahrscheinlich von einer Allergie.

Eine weitere Eigenschaft der Allergie ist, dass die pathologische Reaktion verschwindet, sobald das Allergen entfernt wird. Wenn eine Person den Kontakt mit dem, gegen das sie allergisch ist, beendet, vergehen ihre Symptome und die Gesundheit wird wiederhergestellt.

Ursachen von Gesichtsallergien

Die Hauptursache für Gesichtsallergien ist eine spezielle Reaktion des Immunsystems, die sehr empfindlich auf bestimmte Reize reagiert. Eine schwache Immunität ist der Grund, warum eine Person eine allergische Reaktion entwickeln kann. Dies muss behandelt werden, da sonst schwere Krankheiten auftreten können: Neurodermitis, Asthma bronchiale, Quincke-Ödem usw..

Wissenschaftler neigen dazu zu glauben, dass eine spezielle Immunantwort durch jene Gene verursacht wird, die von den Eltern an ein Kind weitergegeben werden. Wenn es in der Familie Allergiker gibt, bedeutet dies, dass das Kind auch mit einer Tendenz zu Allergien geboren wird. Nur welche Reizstoffe es verursachen, wird nach allergischen Fällen bekannt..

Die Ursachen für Gesichtsallergien sind:

  1. Lebensmittelallergie. Nüsse, Kuhmilch, Eier, Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte und viele andere Lebensmittel sind allergen.
  2. Medikamente. Zum Beispiel Sulfonamide, Anästhetika, Salicylate, Penicillin.
  3. Chemikalien, insbesondere Kosmetika oder Waschmittel.
  4. Insektenstiche.
  5. Tierfell.
  6. Schimmelpilze.
  7. Haushaltsstaub.
  8. Hausstaubmilben.
  9. Pflanzenpollen.
  10. Merkmale der Jahreszeiten.

Die schrittweise Einführung neuer Lebensmittel in die Ernährung des Babys kann zeigen, gegen was es allergisch ist. Wenn es sich um Lebensmittel handelt, kann der Arzt eine Diathese identifizieren.

Eine Person ist ständig in Kontakt mit der Umwelt. So können auch Sonnenstrahlen, Kälte und andere Naturphänomene eine allergische Reaktion hervorrufen. Photodermatitis, eine Allergie gegen Sonnenstrahlen, ist häufig. In diesem Fall ist es notwendig, das Gehen in der Sonne (es kann Allergien geben), das Sonnenbaden sowie die Verwendung von Sonnenschutzmitteln und Sonnenbrillen zu vermeiden.

Einige Menschen können Hautallergien entwickeln, wenn sie Kälte ausgesetzt sind. Das Ausmaß des Temperaturabfalls kann unterschiedlich sein: Einige haben eine Allergie gegen starke Erkältung, andere tauchen im Sommer einfach in kaltes Wasser.

Bestandteile von Arzneimitteln oder Kosmetika, die in direkten Kontakt mit der Haut kommen, sollten nicht ausgeschlossen werden. Die Person ist nicht allergisch gegen die Creme oder das Medikament selbst. Seine separate Komponente löst jedoch eine allergische Reaktion aus. Welches, kann nur ein Arzt herausfinden.

Schlechte Ökologie, ein schnelles Lebenstempo sowie übermäßige Aufmerksamkeit für Kosmetika führen zu Allergien im Gesicht.

Symptome einer Gesichtsallergie

Welche Symptome können Hautallergien erkennen??

  • Reichliche Hautausschläge im Gesicht, an den Armen und am Hals.
  • Juckreiz und Brennen dieser Bereiche.
  • Schwellung, Rötung der Augen. Das Auftreten von Bindehautentzündung und Zerreißen.
  • Kribbeln, Aufblähen, Schwellung und Rötung der Lippen. Auf der Innenseite können Blasen auftreten.
  • Ohren. Je nachdem, wie groß der Ausschlag ist, können Sie die Art der Allergie bestimmen:
  1. Umfangreiche Rötungen und Juckreiz weisen auf Nahrungsmittelallergien hin.
  2. Lokaler Hautausschlag, Peeling und Trockenheit weisen auf eine Kontaktallergie hin..

Das Hauptsymptom einer Gesichtsallergie ist ein Hautausschlag. Betrachten wir die Haupttypen:

  • Knoten (Papel). Eine rote Schwellung, die sich über die Haut erhebt. Ändert die Farbe beim Drücken in Weiß. Klein, schmerzhaft.
  • Ein Abszess (Pustel). Eitergefüllte Ausbuchtung. Sie können den weißen Kopf erkennen, an dem sich der Eiter befindet. Verblasst nicht, wenn gedrückt. Je tiefer die Pustel ist, desto wahrscheinlicher wird sie zu einer Narbe..
  • Urtica (Blase). Große Blase mit Exsudat gefüllt. Es wird von Brennen und Juckreiz begleitet.
  • Vesikel. Ein Tuberkel mit einem rötlichen oder weißen Exsudat von bis zu 10 mm Durchmesser.
  • Schorf - eine Kruste auf der Haut in Form von abgestorbenem Gewebe und getrocknetem entzündlichem Exsudat.
  • Schuppen - exfolierte Schicht der Epidermis.
  • Erosion - tiefe Defekte in der Haut.

Sie sollten sich auch bewusst sein, dass Hautausschläge mit einer allergischen Reaktion häufig fortschreitend sind. Kleine Flecken verbinden sich zu großen Gebieten, und einige wandern möglicherweise zu benachbarten Orten. Häufige Bereiche, in denen Hautausschläge beobachtet werden, sind:

  • Beugung der Gliedmaßen.
  • Haut im Gesicht.
  • In Hautfalten am Hals, Handgelenken, um die Gelenke.
  • Oberkörper.

Wird keine Behandlung durchgeführt, ist eine Veränderung der Pigmentierung des Hautausschlags möglich..

Ist es möglich, nur auf der Gesichtshaut Hautausschlag zu bekommen? Die Antwort ist ja. Wenn nur der vordere Teil beschädigt ist, können wir über die folgenden Gründe für sein Auftreten sprechen:

  1. Kontaktallergie.
  2. Medikamente oder Kosmetika.
  3. Haushaltsallergien.
  4. Sonnenallergie.

Wenn ein Hautausschlag auftritt, nicht mit kaltem oder heißem Wasser, Köln, Lotion oder Seife waschen. Diese Maßnahme verschlimmert eher die Entzündung..

Behandlung von Hautallergien

Die beste Behandlung für Hautallergien besteht darin, das Allergen zu beseitigen, mit dem eine Person eine pathologische Reaktion hat. Dazu müssen Sie zunächst feststellen, was unter normalen Bedingungen nicht immer möglich ist, da eine allergische Reaktion mehrere Stunden nach Kontakt mit einem Allergen auftreten kann..

Ein Arztbesuch ist obligatorisch. Er wird nicht nur Allergien diagnostizieren, das Allergen identifizieren, auf das diese Reaktion ausgelöst wurde, sondern auch eine Behandlung verschreiben. Die intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung von Antihistaminika (Claritin, Suprastin, Diphenhydramin usw.) kann ein Krankenwagen sein. Auf andere Weise werden sie oral verabreicht. Der beste Weg ist, das Medikament unter die Zunge zu legen..

Ärzte lenken ihre Maßnahmen nicht nur, um Allergiesymptome zu lindern, sondern auch um eine Exposition gegenüber dem Allergen zu verhindern. Dies gilt insbesondere für die Entfernung aus dem Körper (z. B. bei Nahrungsmittelallergien)..

Die Behandlung erfolgt in folgenden Bereichen:

  1. Diät-Therapie, die individuell verschrieben wird.
  2. Behandlung einer Begleiterkrankung, die zu einem Hilfsfaktor wurde, der zu einer Allergie führte.
  3. Gesichtshautbehandlung.

Antiallergene Medikamente werden ausschließlich von einem Arzt verschrieben, der das Alter des Patienten und den Verlauf des Syndroms berücksichtigt. Zur Linderung von Gesichtsödemen wird eine subkutane Injektion einer 0,1% igen Lösung von Adrenalin oder Hydrocortison-Hemisuccinat durchgeführt. Ebenfalls ernannt:

  • Antihistaminika.
  • Immuntherapie.
  • Heilmittel für die Bedingung.
  • Extrakorporale Methoden zur Reinigung von Blutallergien.

Nahrungsmittelallergien werden durch die Verwendung von Sorptionsmitteln beseitigt: Smecta, Enterosgel, Polysorb.

Hyposensibilisierung hilft, den Körper zu trainieren, normal auf ein Allergen zu reagieren. Hier werden die Mindestdosen des Allergens eingeführt, mit denen der Körper mit seinen Kräften fertig zu werden versucht..

Allergiesalbe im Gesicht

Der äußere Einfluss auf Hautallergien erfolgt durch die Verwendung von Salben und Cremes. Diese Behandlungsmethode lindert das Symptom einer allergischen Reaktion - einen Hautausschlag. Mit der richtigen Auswahl der Mittel können Komplikationen vermieden werden. Hier werden folgende Salben und Cremes verwendet:

Die Verwendung von Salben wird von internen Behandlungen zur Entfernung des Allergens begleitet. Azulen, das Teil der Kamillen-Gesichtscreme gegen Allergien ist, wirkt entzündungshemmend und desinfizierend. Es kann für jede Ursache von Hautausschlägen verwendet werden, auch nach Sonnenbrand.

Zum Waschen können Sie Kräuter verwenden, die eine anhaltende beruhigende Wirkung haben: Schnur, Kamille usw..

Herkömmlicherweise können alle Salben in hormonelle und nicht hormonelle unterteilt werden. Hormonelle Salben werden nur von einem Arzt verschrieben. Häufige sind:

  1. Sinaflan. 2-4 mal täglich anwenden, bevor die Haut mit einem Antiseptikum abgewischt wird. Bewerben Sie sich 10 bis 25 Tage, was mit dem Arzt ausgehandelt wird.
  2. Advantan. Einmal am Tag einreiben. Kann bis zu 12 Wochen verwendet werden.

Nicht hormonelle Cremes, Salben und Gele wirken antihistaminisch, juckreizhemmend, heilend und entzündungshemmend.

  1. Solcoseryl wird als wundheilendes Regenerationsmittel verwendet.
  2. Fenistil-Gel hat juckreizhemmende und antihistaminische Eigenschaften.
  3. La Cree ist zur Befeuchtung trockener und schuppiger Haut geeignet.
geh hinauf

Prognose

Jede Allergie ist eine Gefahr für die menschliche Gesundheit. Behandlungsmaßnahmen sollten nicht ignoriert werden, da in einigen Fällen die Reaktion des Körpers fortschreiten kann und schwerwiegendere Symptome der Krankheit verursacht. Die Prognose hängt vollständig von den Handlungen des Patienten ab, der den Empfehlungen des Arztes folgen muss.

Das Ergebnis therapeutischer Maßnahmen ist eine Erholung und sogar eine mögliche Linderung von Allergien im Gesicht. Man sollte jedoch nicht vergessen, auf welches Allergen sich die allergische Reaktion manifestiert hat. Es sollte aus Ihrem Alltag und Gebrauch ausgeschlossen werden, um keine negative Reaktion hervorzurufen..

Vorbeugende Maßnahmen können umfassen:

  1. Hypoallergene Diät.
  2. Ablehnung von vielen Kosmetika.
  3. Stresssituationen auf Null reduzieren (Allergien können auch an Nerven auftreten).
  4. Weigerung, Schmuck aus Edelmetallen zu tragen, wenn diese allergisch sind.
  5. Sorgfältige Auswahl von Kosmetika unter Verwendung derselben Marke.
  6. Hypoallergenes Housekeeping (keine Haustiere, Nassreinigung).
  7. Sonnenschutzmittel verwenden.
  8. Konsultation eines Allergologen oder Dermatologen bei auftretenden Problemen.

Allergie im Gesicht

Letzte Aktualisierung: 29.01.2020

Gesichtsallergien sind oft die Ursache für schwere Beschwerden - und zwar nicht nur körperlich, sondern auch emotional. Dies ist verständlich, da der Ausschlag und die Rötung in diesem Teil des Körpers schwer zu verbergen sind. Darüber hinaus verursachen Trockenheit und Abblättern der Haut, Brennen und Juckreiz zusätzliche Unannehmlichkeiten..

Auf unserer Website erfahren Sie, wie Sie Gesichtsallergien behandeln und Fotos von Allergietypen finden.

Gesichtsallergien: Ursachen

Der Mechanismus der Entwicklung von Allergien im Gesicht wird normalerweise durch Anomalien in der Funktion des Immunsystems erklärt. Sensibilisierung ist ein komplexes und sehr individuelles Phänomen, daher reagieren alle Menschen unterschiedlich auf dieselbe Substanz.

Eine der häufigsten Ursachen für Gesichtsallergien ist die Vererbung. Wenn ein Elternteil oder beide Elternteile eine Allergie haben, ist es daher sehr wahrscheinlich, dass sie von ihrem Kind vererbt wird..

Die Tendenz zu Allergien im Gesicht kann nicht nur im Säuglingsalter, sondern auch während des gesamten Lebens auftreten. Diese Wahrscheinlichkeit tritt besonders häufig nach schweren Langzeiterkrankungen auf, die den Körper schwächen. Eine lange Medikamenteneinnahme kann auch eine wichtige Voraussetzung für das Auftreten und die Entwicklung allergischer Reaktionen im Gesicht sein..

Kürzlich wurde ein weiterer Faktor identifiziert, der das Auftreten von Allergien beeinflusst. Wir sprechen von einer verschmutzten Umwelt. Die Tendenz zu allergischen Reaktionen wird auch durch chronische Müdigkeit, ständigen Stress, Schlafmangel, unausgewogene Ernährung und andere Faktoren beeinflusst, die die Abwehrkräfte des Körpers untergraben..

Die folgenden Hauptgründe für das Auftreten von Allergien auf der Gesichtshaut können unterschieden werden:

  • Nahrungsmittelallergien im Gesicht werden durch den Verzehr bestimmter Lebensmittel ausgelöst. Nüsse, Beeren, rotes Obst und Gemüse, Bienenprodukte, Eier, Meeresfrüchte, Schokolade, Zitrusfrüchte, Konserven und Pommes Frites gelten als die gefährlichsten für Allergiker..
  • Körperlicher Kontakt mit der allergenen Substanz. Die Reizstoffe sind normalerweise Metalllegierungen, Latexprodukte, Haushaltschemikalien und so weiter. Allergien gegen Kosmetika im Gesicht sind sehr häufig.
  • Kontakt mit einem Tier. Von Hunden, Katzen und anderen Haustieren produziertes Protein ist häufig ein Reizstoff, der bei empfindlichen Personen Allergien in Form von Hautausschlägen und Hautunreinheiten im Gesicht und in den Augen (Augenlidern) auslösen kann..
  • Manchmal wird eine Allergie eine Reaktion des Körpers auf die Verwendung von Medikamenten oder das Einatmen bestimmter Substanzen (Staub, Pollen, chemische Dämpfe)..
  • Insektenstiche. Bei manchen Menschen schwellen Orte an, an denen Mücken, Bremsen, Wespen und andere Insekten gebissen werden, an und schwellen rot an. Typischerweise findet diese Reaktion innerhalb von ein bis zwei Tagen statt..
  • Erkältungsallergie im Gesicht. Es kann sich durch eine Person manifestieren, die sich in einem kalten Raum oder draußen befindet, durch Wind, Kontakt mit kaltem Wasser und manchmal durch das Trinken von kalten Getränken und Speisen.
  • Allergie gegen das Gesicht in der Sonne (Photodermatitis). Manifestiert durch direkte Sonneneinstrahlung.

Symptome einer Gesichtsallergie

Das erste Anzeichen einer Gesichtsallergie ist das Auftreten roter Flecken und plötzlicher Rötungen der Haut. Die folgenden Symptome können ebenfalls auftreten:

  • Hautausschläge: Papeln, Blasen, Flecken.
  • Schwellungen.
  • Jucken und Brennen.
  • Peeling und trockene Haut.
  • Ich fühle mich eng.
  • Hyperämie.
  • Erosion.
  • Nasse Wunden.
  • Pityriasis trockene Schuppen.

Wie sieht eine Gesichtsallergie aus: Typen

Allergie im Gesicht: wie zu behandeln und wie zu diagnostizieren?

Hautausschläge im Gesicht sind kein Grund zur Panik. Darüber hinaus kann zusätzlicher Stress die Krankheit verschlimmern. Es ist jedoch auch unmöglich, die Entwicklung einer allergischen Reaktion ihren Lauf nehmen zu lassen, da dies zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führen kann. Wenn beispielsweise eine Infektion in allergische weinende Wunden gerät, kann eine eitrige Entzündung auftreten..

Es wird nicht empfohlen, die Behandlung ohne Rücksprache mit einem Arzt zu beginnen, da dies schwerwiegende Folgen haben kann. Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt: Die Behandlung sollte von erfahrenen Spezialisten überwacht werden - einem Immunologen, Allergologen, Dermatologen und Therapeuten. Um festzustellen, wie Gesichtsallergien beseitigt werden können und welche Behandlung verschrieben werden muss, führt Ihr Arzt eine Reihe von Allergentests durch. Normalerweise reichen hierfür herkömmliche Skarifizierungstests aus, in einigen Fällen kann jedoch ein venöser Bluttest oder ein provokativer Test erforderlich sein..

Wenn Sie im Moment nicht ins Krankenhaus kommen können, um einen Spezialisten zu konsultieren, lassen Sie sich nicht entmutigen. Befolgen Sie diese Richtlinien:

  • Versuchen Sie, das Allergen selbst zu identifizieren. Ein Hautausschlag im Gesicht tritt aufgrund von minderwertigen Kosmetika, Kälte, Wind, direkter Sonneneinstrahlung, dem Verzehr bestimmter Lebensmittel und längerem Gebrauch starker Medikamente auf.
  • Nehmen Sie ein Antihistaminikum. Ohne Rücksprache mit einem Arzt ist es jedoch besser, keine Medikamente einzunehmen, die Sie zuvor noch nicht ausprobiert haben. Nehmen Sie daher nur die Medikamente ein, die Ihnen bereits zuvor verschrieben wurden..
  • Waschen Sie Ihr Gesicht mit La-Cree Gel. Diese sanfte Behandlung entfernt sanft Schmutz und befeuchtet die Haut. Zusätzlich zur Reinigungsfunktion hat dieses Produkt entzündungshemmende, antimikrobielle und heilende Eigenschaften, sodass es besonders bei Allergien nützlich ist..
  • Befeuchten Sie Ihre Haut mit einer hypoallergenen La-Cree-Creme. Dieses Produkt enthält keine Duftstoffe, Farbstoffe und Duftstoffe, daher ist es ideal für entzündete Haut. Es lindert allergischen Juckreiz, reduziert Schuppenbildung, heilt kleine Wunden und Mikrorisse. Medizinische Kosmetika bedecken die Haut mit einer Schutzschicht, ohne einen unangenehmen Klebefilm zu hinterlassen: Sie kann als Nachtcreme oder Basis für Kosmetika verwendet werden. "La-Cree" ist ein nicht hormonelles Mittel, es macht nicht süchtig, was bedeutet, dass es für den Langzeitgebrauch bei Allergien geeignet ist.
  • Verwenden Sie nur bewährte Produkte, die keine aggressiven Bestandteile wie Alkohol enthalten, um Rötungen und Hautausschläge bei Allergien im Gesicht zu maskieren. Kaufen Sie keine neuen Schönheitsprodukte - dies kann die Situation verschlimmern.

Schwere Allergie im Gesicht: Was tun und was zur Behandlung verwenden??

Medikamente gegen Gesichtsallergien werden in zwei Kategorien unterteilt - Corticosteroid (hormonell) und nicht hormonell. Die Medikamente der ersten Gruppe haben eine starke Wirkung, aber ihr längerer Gebrauch kann gesundheitsschädlich sein. Daher werden Corticosteroid-Medikamente normalerweise bei schweren allergischen Reaktionen konsultiert..

Nicht-hormonelle Medikamente gegen Hautausschläge und Schwellungen im Gesicht wirken milder und werden daher bei leichten Allergien eingesetzt. Auch werden nicht hormonelle Mittel am häufigsten Kindern oder Menschen mit einem geschwächten Körper verschrieben..

Allergiesalbe im Gesicht

Salben haben eine dichte Konsistenz. Aufgrund ihrer öligen Struktur behandeln sie nicht nur Hautausschläge wirksam, sondern sorgen auch für eine Erweichung und Pflege der Gesichtshaut.

  • Elokom. Glucocorticosteroid-Salbe mit juckreizhemmender und antiallergener Wirkung.
  • Advantan. Bietet den Kampf gegen Ödeme, Hautausschläge, rote Flecken im Gesicht, wirkt juckreizhemmend.
  • Locoid. Corticosteroid-Salbe, deren Hauptwirkstoff Hydrocortison-17-buritate ist. Hilft mit juckendem und geschwollenem Gesicht umzugehen.
  • Bepanten. Nicht-hormonelles Allergiemittel mit trocknender Wirkung. Gut geeignet für den Erosionsschutz beim Weinen. Der Hauptwirkstoff ist Dexpanthenol.

Gesichtsallergie-Creme

Im Vergleich zu Allergiesalben sind Cremes leicht und weniger dicht. Dies gewährleistet eine schnelle Absorption des Produkts..

  • Dermovate. Glucocorticosteroid-Creme, deren Wirkstoff Clobetasolpropionat ist. Die Verwendung der Creme wirkt antiallergen und entzündungshemmend, lindert Schwellungen, bekämpft Juckreiz, Brennen und Hyperämie. Gut geeignet für Fälle, in denen das Gesicht aufgrund von Allergien anschwillt und juckt.
  • Elidel, Protopic - nicht hormonelles entzündungshemmendes Medikament.
  • Hautkappe. Der Hauptwirkstoff dieser Creme ist Zinkpyrithionat. Die Creme wirkt effektiv gegen allergische Schwellungen und Juckreiz.

Interne Vorbereitungen

Zusätzlich zu lokalen Heilmitteln sollte die Allergiebehandlung von der Einnahme von Antihistaminika sowie Enterosorbentien begleitet werden.

  • Enterosgel. Enterosorbens, das eine schnelle Entfernung von toxischen Substanzen, die Allergien verursacht haben, aus dem Körper ermöglicht.
  • Tsetrin, Zodak, Zyrtek. Das Medikament wird in Form von Tropfen, Sirup, Tabletten oder Lösung freigesetzt. Es hat eine juckreizhemmende und antiexudative Wirkung. Die ersten Anzeichen für die Wirkung dieses Medikaments sind innerhalb einer Stunde nach der Einnahme erkennbar.
  • Telfast. Ein Medikament mit ausgeprägten antihistaminischen Eigenschaften, das sich aufgrund der Blockierung von H1-Rezeptoren manifestiert. Es gibt Nebenwirkungen in Form von möglichen Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Tachykardie.
  • Claritin. Der Wirkstoff dieser Tabletten und Sirups ist Loratadin, das Schwellungen wirksam lindert und bei der Bewältigung der starken hilft. Wie viele andere Medikamente zur internen Anwendung bei Allergien hat es eine Reihe von Nebenwirkungen: Migräne, Schwindel, Übelkeit, Herzklopfen.

La-Cree-Produkte und ihre Hilfe im Kampf gegen Allergien

Nachdem der Arzt Ihnen erklärt hat, wie Sie rote Flecken und andere Manifestationen von Allergien im Gesicht behandeln sollen, müssen Sie Mittel auswählen, die dazu beitragen, das ästhetische Erscheinungsbild der Haut wiederherzustellen. Die Produkte der Marke La-Cree, vertreten durch Cremes, Emulsionen und Gele, helfen Ihnen dabei. Diese Produkte enthalten keine Hormone, Duftstoffe, schädlichen Farbstoffe, Silikone und Parabene. Die Verwendung von La-Cree-Produkten macht nicht süchtig und kann daher lange verwendet werden.

In den folgenden Abschnitten erfahren Sie mehr über Hautausschläge am Bauch und wie Sie damit umgehen können..

Expertenmeinung

Die durchgeführte klinische Studie belegt die hohe Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit von TM "La-Cree" -Produkten für die tägliche Hautpflege von Kindern und Erwachsenen mit leichten und mittelschweren Formen der Neurodermitis und während der Remissionsperiode, begleitet von einer Abnahme der Lebensqualität der Patienten. Infolge der Therapie wurde eine Abnahme der Aktivität des Entzündungsprozesses, eine Abnahme der Trockenheit, des Juckreizes und des Abplatzens festgestellt..

Basierend auf den Ergebnissen gemeinsamer Forschung enthält die Produktverpackung die folgenden Informationen: "Empfohlen von der Zweigstelle St. Petersburg der Union der Kinderärzte Russlands".

Kundenrezensionen

Irriz über La-Cree Creme für trockene Haut (otzovik.com)

"Guten Tag. Heute möchte ich Ihnen von der Creme "La-Cree" erzählen. "Sehr gute Creme, ich habe sie zum Schälen der Haut (Allergien) verwendet. Viel besser. "

plus000 über "La-Cree" -Emulsion (otzovik.com)

„Vor kurzem habe ich Ihnen bereits von der wunderbaren Creme„ La-Cree “von Vertex erzählt. Heute möchte ich Ihnen noch etwas erzählen - die "La-Cree" -Emulsion.

So sieht die Verpackung dieses Produkts aus. Ziemlich gut aussehendes Design. Die Packung enthält alle Eigenschaften der Emulsion - feuchtigkeitsspendend, pflegend, lindert Juckreiz und Reizungen sowie die Wiederherstellung der Haut. Sie können diese Emulsion von Geburt an verwenden...

Angaben aus der Verpackung - Zusammensetzung, Art der Anwendung. Die Komposition ist ziemlich gut. Es enthält viele Pflanzenextrakte, die hormonelle oder andere für das Kind schädliche Bestandteile ersetzen. Sie können die Emulsion bei Bedarf nur einmal oder täglich verwenden..

Der Verschluss lässt sich leicht öffnen, schützt aber gleichzeitig den Flascheninhalt zuverlässig vor Undichtigkeiten. Darunter befindet sich eine Schutzmembran, durch die die Emulsion nur beim Drücken auf die Flasche freigesetzt wird.

Wir haben eine Emulsion für ein Baby gekauft. Ich benutze es hauptsächlich, um Reizungen oder Windelausschlag zu lindern. Dazu trage ich das Produkt nachts auf die Haut auf. Und am Morgen vergehen alle Probleme. Ich kann Ihnen nur die feuchtigkeitsspendende Wirkung dieser Emulsion demonstrieren...

… Die Emulsion ist eher flüssig - dünner als eine feuchtigkeitsspendende Babycreme. Im Gegensatz zur braunen Creme derselben Marke ist die Emulsion weiß. Hat keinen ausgeprägten Geruch - das übliche Aroma von Babycreme, das nicht lange anhält und schnell verschwindet.

Haut nach dem Auftragen der Creme. Ich habe diese beiden Fotos speziell kombiniert. Auf der ersten Creme unmittelbar nach dem Auftragen und auf der zweiten nach einer Weile. Es ist ersichtlich, dass die Emulsion nicht sehr gut absorbiert wird und selbst nach Ablauf der Zeit ein feuchter Fleck von ihr auf der Hand sichtbar ist.

Und trotzdem hat die Creme die Haut perfekt mit Feuchtigkeit versorgt. Und am nächsten Morgen waren alle Spuren von Frost auf der Haut vollständig verschwunden. Aber was die Ernährung betrifft, habe ich es nicht besonders bemerkt. Außerdem lindert die Emulsion tatsächlich Juckreiz. Erfrierungshände jucken immer furchtbar und es besteht eine Allergie gegen jede Creme, die bei dieser Emulsion nicht aufgetreten ist. Wir schließen daraus, dass die Emulsion nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene perfekt ist. Er bewältigt seine Pflichten als "ausgezeichnet"!

Zu einem Preis kostet eine solche Emulsion 200 Rubel. Ich denke, es ist nicht teuer für ein so effektives Werkzeug und selbst bei einem so großen Volumen. Der Preis ist durch den Zeitpunkt der Anwendung und die Wirksamkeit des Produkts voll gerechtfertigt.

Generell bin ich sehr zufrieden mit dem Produkt! Während des Gebrauchs habe ich solide Vorteile aus seiner Verwendung identifiziert. Es gibt jedoch einen Nachteil: In Kasachstan ist es sehr problematisch, eine solche Emulsion zu erhalten. Wir haben es in Jekaterinburg gekauft. Hoffen wir jedoch, dass die Mittel dieser Marke bald auch im kostenlosen Verkauf in unserem Land erscheinen. “.

Ursachen und Behandlung von Gesichtsallergien

Allergie wird normalerweise als eine Reihe von Krankheiten mit den gleichen klinischen Symptomen bezeichnet, die von einer Überempfindlichkeitsreaktion begleitet werden. Eine Allergie im Gesicht wird durch ein Allergen ausgelöst, das die Haut berührt oder in den menschlichen Körper eindringt und sich dann in Symptomen wie Hautrötung, Juckreiz, Hautausschlag, laufender Nase und tränenden Augen äußert. Die moderne Medizin bietet viele hochwirksame Medikamente zur Bekämpfung dieser Krankheit..

Was ist eine Gesichtsallergie?

Die Manifestationen der Krankheit bringen einem Menschen viele negative Emotionen und treten bei vielen Bewohnern der Erde auf. Allergie ist polymorph, hat viele Arten, weshalb es unmöglich ist, unabhängig die richtige Diagnose zu stellen. Hautausschläge, Rötungen, Hautausschläge, Hyperämie, Trockenheit und andere Anzeichen davon können bei anderen Krankheiten auftreten. Daher ist eine Konsultation eines Dermatologen erforderlich.

Es gibt viele Gründe für das Auftreten von Allergiesymptomen, bei denen primäre, sekundäre, Kontakt- und andere Arten von Krankheiten unterschieden werden. Allergien im Gesicht sind rote Flecken von einigen Millimetern Größe, Peeling, Blasen, Bläschen, tiefe Pickel und Hautausschläge. All dies muss mit speziellen Medikamenten behandelt werden, es ist wichtig, das Allergen zu bestimmen. Die Pathogenese solcher Manifestationen kann durch Fehlfunktionen des Immunsystems erklärt werden, und Sensibilisierung (Sensitivität) ist ein individuelles und unvorhersehbares Phänomen, das sich bei jedem Menschen auf seine Weise manifestiert.

Wie sieht eine Gesichtsallergie aus?

Allergische Hautausschläge im Gesicht können sich in einigen Anzeichen oder einer ganzen Reihe von Symptomen äußern, die auf den ersten Blick wie rote Schwellung, Peeling oder Akne aussehen. Im nächsten Stadium der Krankheit öffnet sich der Hautausschlag und hinterlässt Risse und Ekzeme. Eine Langzeitallergie im Gesicht sieht nicht nur unangenehm aus, sie wird auch gefährlich. Die schwerste Art der Reaktion ist das Quincke-Ödem, das sich in einer ausgeprägten Schwellung des gesamten Gesichts und sogar des Rachens äußert. Die Behandlung muss dringend begonnen werden, da es sonst zu einem raschen Ersticken kommen kann

Es ist nicht so schwierig, den Schweregrad des Ödems zu bestimmen, da sich das Aussehen schnell ändert: Das Gesicht schwillt in wenigen Minuten an, die Augen und Lippen werden taub und die Person bekommt Atembeschwerden. Hier gibt es nichts zu tun, Sie müssen einen Krankenwagen rufen. Ohne qualifizierte Intervention kann der Ödemprozess zu einem anaphylaktischen Schock führen. Bei Neugeborenen ist es besonders wichtig, schnell zu handeln..

Ursachen von Gesichtsallergien

Es ist nicht oft möglich, die Ursache und Art der Allergie im Gesicht sofort zu bestimmen, und manchmal dauert es Monate, bis ein Allergen gefunden ist. Ein Ausschlag, Rötung und andere Anzeichen können zwei Tage nach dem Eintritt eines schädlichen Faktors in den Körper auftreten. Selbst bei den geringsten Anzeichen von Allergien wird empfohlen, der Haut besondere Aufmerksamkeit zu widmen, damit sie nicht zu einer Pathologie wird und sich nicht negativ auf den gesamten Körper auswirkt.

Gründe für Gesichtsallergien:

  • Medikamente;
  • Nahrungsmittelallergen;
  • Kleidungsstoff;
  • Unverträglichkeit gegenüber Konservierungsstoffen;
  • Schimmel;
  • Sonnenstrahlen;
  • Kosmetika;
  • Pollen verschiedener Pflanzen;
  • kann Probleme mit Insektenstichen verursachen;
  • Staub.

Allergie im Gesicht eines Kindes

Es ist leicht, Allergien im Gesicht eines Kindes zu erkennen. Sie manifestieren sich in Peeling, Zerreißen und sogar Niesen. Eine Allergie im Gesicht eines Kindes kann sich auch in Form eines Quincke-Ödems manifestieren. Wenn die Zunge und der Kehlkopf anschwellen, besteht eine große Erstickungsgefahr. Sofortige Unterstützung durch Spezialisten ist erforderlich. Solch ein akuter Krankheitsverlauf ist äußerst selten, häufiger äußert er sich in Form einer exsudativen Diathese oder eines Ekzems, einer atopischen Dermatitis - in Form eines Hautausschlags an den Armen, insbesondere an den Ellbogen, und ohne geeignete Behandlung kann der Hautausschlag durch den Körper wandern.

Arten von Gesichtsallergien

Es gibt zwei Arten von Allergien auf den Wangen: blitzschnell und verzögert. Die erste ist durch das fast sofortige Auftreten einer rauen Epidermis und Hautausschläge gekennzeichnet, während die zweite Art der Allergie durch eine langsame Reaktion gekennzeichnet ist. Arten von Gesichtsallergien unterscheiden sich durch die Besonderheiten der Manifestationen, aber sie gehen alle mit juckenden Hautausschlägen einher, die beim Kratzen eine erneute Infektion der Haut hervorrufen:

  • Ekzem;
  • Kontaktdermatitis;
  • Nesselsucht;
  • Neurodermitis.

Wie man Gesichtsallergien behandelt

Es ist begleitet von trockener Haut, Hautausschlägen, laufender Nase und Tränenfluss, wie bei einer Erkältung. Bei häufigen Manifestationen solcher Anzeichen der Krankheit ist es notwendig, einen Allergologen aufzusuchen, aber wie kann sich eine Person in solchen Fällen selbst helfen? Es ist möglich, leichte Allergien im Gesicht (Tränen, laufende Nase) mit Tropfen und Sprays zu behandeln, sie können die Symptome leicht lindern. Wenn eine Allergie aufgrund der Einnahme eines Arzneimittels oder eines bestimmten Produkts auftritt, muss diese sofort abgebrochen werden..

Wie Gesichtsallergien loswerden? Sie sollten versuchen zu vermeiden, was es provozieren kann (Medikamente, Obst, Beeren, andere Lebensmittel). Das Vorhandensein einer solchen Reaktion des Körpers in einer Person sollte seinen Verwandten, Kollegen und dem behandelnden Arzt bekannt sein. Es sollte sofort angemerkt werden, dass man bei einem anaphylaktischen Schock, der sich in einer halben Stunde entwickelt, nicht ohne die Hilfe eines Spezialisten auskommen kann, und dies muss beachtet werden.

Tabletten

Eine allergische Reaktion im Gesicht mit Symptomen wie Entzündungen der Augen, des Rachens und der Bronchien geht mit einer intensiven Produktion von Histamin einher. Daher werden Antihistaminika für Gesichtsallergien verschrieben, um die Symptome zu lindern. Es gibt drei Generationen von Medikamenten, die je nach Symptomen des Patienten individuell verschrieben werden..

Sie können solche populären Drogen nennen:

  • Cetirizin. Ein wirksames Antihistaminikum, das perfekt in die Haut eindringt, daher wird es häufig bei Papeln und Hautausschlägen verschrieben. Mit der richtigen Einnahme von Cetirizin bei Babys mit frühem atopischem Syndrom verringert sich die Möglichkeit, in Zukunft atopische Zustände zu entwickeln. Cetirizin ist bei Menschen mit Lebererkrankungen und bei Säuglingen kontraindiziert.
  • Fexofenadin. Die Wirkung des Arzneimittels ist so, dass sich der Patient nicht schläfrig fühlt, so dass das Arzneimittel tagsüber eingenommen werden kann. Dieses Medikament gilt als wirksam und sicher. Das Arzneimittel ist bei Patienten unter sechs Jahren kontraindiziert..

Ein allergischer Ausschlag im Gesicht kann mit nicht hormonellen und hormonellen Salben behandelt werden. Nicht-hormonelle Medikamente wirken sich nicht auf die inneren Organe aus, wirken jedoch langsamer als hormonelle Medikamente. Sie reichern sich im Körper an und garantieren nicht, dass die Krankheit nicht zurückkommt, es sei denn, die Ursache der Allergie ist beseitigt. Abhängig von der Manifestation der Symptome wird eine Salbe gegen Allergien im Gesicht verschrieben.

Ein Medikament mit starker Wirkung gegen Allergien im Gesicht kann als Hormonsalbe bezeichnet werden, die zu Beginn des Krankheitsverlaufs nicht verschrieben wird. Es wird nach nicht hormonellen Wirkstoffen angewendet. Die Behandlung erfolgt wie von einem Dermatologen vorgeschrieben und immer in Übereinstimmung mit der Dosierung. Diese Art von Salbe hat eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen, aber es ermöglicht Ihnen, in kurzer Zeit gute Ergebnisse zu erzielen..

Die beliebtesten antiallergischen Salben:

  • Mit Antibiotika - Levomekol, Levosin, Fucidin;
  • Hormonelle Präparate - Advantan, Elokom;
  • Nicht-hormonelle Medikamente - Solcoseryl, Radevit, Actovegin.

Allergie im Gesicht

Eine Allergie gegen das Gesicht ist eine Gruppe von Krankheiten, die durch häufige klinische Manifestationen auf der Haut verbunden sind und keine einzige Ätiopathogenese aufweisen, sondern immer von Überempfindlichkeitsreaktionen begleitet werden.

In der klinischen Praxis wird der Begriff "Gesichtsallergie" als nosologische Einheit praktisch nicht verwendet. Diese Formulierung eignet sich für eine vergleichende Beschreibung ähnlicher klinischer Manifestationen auf der Gesichtshaut mit einer Vielzahl von allergischen Erkrankungen. Der Ausdruck "allergische Dermatosen" wird häufiger verwendet..

Allergie-Pathogenese

Die Ursachen von Dermatoallergien sind nicht genau bekannt. Ihre Pathogenese ist komplex und deckt fast alle Organe ab. Allergien sind systemische Erkrankungen, die durch eine gestörte Immunantwort verursacht werden. Dann sind die Körpergewebe in den Prozess involviert. Manifestationen auf der Haut von Gesicht und Körper sind das Ergebnis innerer Veränderungen.

Die wahrscheinlichsten Wege, auf denen das Allergen in den Körper gelangt, sind:

Durch den Mund mit Nahrung, Wasser oder Medizin;

Innen mit eingeatmeter Luft;

Kontakt durch die Haut oder die Schleimhaut.

Allergien werden in Form von vier Arten von Reaktionen reproduziert, in der klinischen Praxis werden häufig Kombinationen gefunden:

Typ I-Reaktion (Anaphylaxie). Allergen (A) verursacht bei anfänglicher Einnahme eine Reaktion in Form von Antikörpern (AT). Dies ist das immunologische (vorbereitende) Stadium. ATs verursachen eine Sensibilisierung des Körpers (Überempfindlichkeit). Wenn A wieder in den Körper eindringt, treffen sie auf sensibilisierte Antikörper. Infolgedessen kommt es zu einer raschen Freisetzung von Histamin, Serotonin und anderen Substanzen - Mediatoren der Pathogenese. Dies ist die zweite pathologisch-chemische Stufe. AT sind an Mastzellen (Bindegewebe der Haut) und Lymphozyten (zelluläre Immunität) fixiert. Unter dem Einfluss von Histamin "explodieren" Mastzellen in der Haut und bilden Schäden daran. Die Reaktion entwickelt sich innerhalb von 10-15 Minuten. Dies ist das sogenannte pathophysiologische Stadium (Stadium der klinischen Manifestation). Allergie manifestiert sich in Form von Urtikaria, Quincke-Ödem, atopischer Dermatitis im Gesicht;

Typ II-Reaktion (Cytolyse). Es entwickelt sich mit Inkompatibilität von Blutgruppen (allergische Bluttransfusionspathologien). Es ist indirekt an der Pathogenese von Dermatoallergien beteiligt;

III Art der Reaktion (Immunkomplex). Es ist das Ergebnis der Bildung einer großen Anzahl von zirkulierenden Immunkomplexen (CIC) oder der Unmöglichkeit (aus irgendeinem Grund) ihrer Elimination (Zerstörung) durch Phagozyten in den Geweben des retikuloendothelialen Systems (RES). Die CECs bewegen sich durch den Blutkreislauf und setzen sich in Organen und Geweben ab, was zu toxischen Veränderungen führt. Diese Art der Reaktion ist typisch für discoiden und disseminierten Lupus erythematodes (symmetrische rote Flecken auf den Wangen, verbunden auf dem Nasenrücken in Form eines Schmetterlings), hämorrhagische Vaskulitis (Hautausschläge auf der Haut von Armen, Beinen und Rumpf), Serumkrankheit (einschließlich Hautausschlag auf der Gesichtshaut). ;;

IV Art der Reaktion (verzögerte Überempfindlichkeit). Eine Allergie entwickelt sich unter Beteiligung immunkompetenter Lymphozyten (T-Zellen) nach Exposition gegenüber Antigenen (AH). Infolge der Wechselwirkung wird ein Pool sensibilisierter Lymphozyten gebildet. Wenn AG wieder in den Körper eintritt, tritt eine erhöhte Bildung von T-Zellen verschiedener Subpopulationen auf. Die Reaktion auf wiederholte Verabreichung von Bluthochdruck entwickelt sich langsam. Ein lebendiges Krankheitsbild erscheint erst nach 6-48 Stunden.

Symptome einer Gesichtsallergie

Eine Allergie wird durch die subjektiven Empfindungen des Patienten und äußere Anzeichen auf der Haut des Körpers und des Gesichts angezeigt, die während der Sammlung der Anamnese auftreten. Die durch die Untersuchung des Patienten ermittelten Symptome ermöglichen die Unterscheidung verschiedener Formen der Dermatitis.

Ein Hautausschlag oder Hautausschlag im Gesicht (Exanthem) ist eine begrenzte pathologische Veränderung der Haut, die sich in Farbe und Aussehen von gesunden Bereichen unterscheidet. Verschiedene Arten von Hautausschlägen mit Dermatoallergien sind für die Differentialdiagnose von Krankheiten und die Ernennung der richtigen Behandlung von großer Bedeutung. Allergodermatose im Gesicht geht mit der Bildung von primären und sekundären Hautausschlägen einher.

Primäre Arten von Gesichtsausschlag mit Allergien:

Papel (Knoten). Eine gleichmäßige rote Schwellung, die sich über die Haut erhebt. Beim Drücken ändert sich die Farbe in Weiß. Unterscheiden Sie zwischen oberflächlichen (epidermalen), tiefen (dermalen) und gemischten (epidermalen) Papeln. Je nach Größe - miliary (bis zu 3 mm), linsenförmig (bis zu 7 mm), nummeriert (bis zu 30 mm). Kleine Papeln sind schmerzlos, nach dem Ende der Pathogenese verschwinden sie spurlos;

Pustel (Abszess). Eine mit Eiter gefüllte konvexe Höhle, die normalerweise erkannt wird, wenn die Pathogenese durch das Eindringen von pyogener Mikroflora erschwert wird. Verblasst nicht, wenn gedrückt. In der Mitte sticht ein weißer Kopf hervor. Unterscheiden Sie zwischen oberflächlichen und tiefen Pusteln. Oberflächliche Abszesse heilen spurlos ab, tiefe entarten zu Narben;

Blase (Urtica). Ziemlich große Blase von runder oder unregelmäßiger Form, gefüllt mit Exsudat. Blasenbildung wird normalerweise von Juckreiz und Brennen begleitet. In der Regel verschwinden Blasen innerhalb von 24 Stunden spurlos. Eine Ausnahme bildet die Urtikaria-Vaskulitis - damit halten die Blasen bis zu 4 Tage. Eine Blase ist das Ergebnis einer akuten Entzündung der papillären Dermis, begleitet von einem leichten Ödem. Diagnose mit allergischer Urtikaria, Mückenstichen, Bremsen, Toxidermie;

Vesikel. Ein Tuberkel mit einem Durchmesser von nicht mehr als 10 mm, gefüllt mit transparentem oder rötlichem Exsudat. Es ist das Ergebnis der Schichtung der Epidermis unter dem Einfluss verschiedener allergischer Faktoren. Vesikel können bei Kontaktdermatitis und atopischer Dermatitis, Lyell-Syndrom und anderen Allergien gefunden werden.

Sekundäre Arten von Hautausschlag im Gesicht mit Allergien:

Ein Schorf ist eine Kruste auf der Haut, die aus abgestorbenem Gewebe und getrocknetem entzündlichem Exsudat besteht. Krusten werden bei langfristigen Dermatoallergien beobachtet;

Schuppengetrocknete Epidermis, Fragmente von gelber oder grauer Farbe, können unterschiedlich groß sein - von groß (5 mm) bis klein (1 mm). Sie entstehen nach dem Verschwinden der Vesikel, Pusteln oder Papeln;

Erosion ist ein tiefer Defekt der Haut (bis in die unteren Schichten der Epidermis), der auf das wiederholte Öffnen von Vesikeln oder Pusteln zurückzuführen ist. Die Erosion wiederholt ihre Form und Größe.

Das Ekzem ist eine akute oder chronische allergische Hautentzündung, die durch primären und sekundären Hautausschlag, Brennen und Juckreiz gekennzeichnet ist. Ekzeme werden von Hautrötungen und trockener Haut begleitet. Der primäre Ausschlag mit Ekzemen ist eine Blase, Papel oder Pustel, der sekundäre ist Schuppen und Krusten. Schmerzhafte Risse bilden sich in Hautbereichen mit Falten.

Hautausschlag im Gesicht umfasst auch allergische Kontaktdermatitis, die von verzögerten Reaktionen begleitet wird. Dermatitis äußert sich in einer Hyperämie an der Kontaktstelle, dann in Ödemen und primären Hautausschlägen (Papeln und Vesikel). Ohne wirksame Behandlung platzen die Vesikel, die Pathogenese wird durch exsudative Prozesse erschwert, die sich auf Bereiche neben dem Primärfokus ausbreiten.

Diagnosewert von Allergie-Hautausschlägen

Das Vorhandensein von nur primären Hautausschlägen ist ein Hinweis auf einen akuten Verlauf einer Allergie im Gesicht. Das Vorherrschen von primären oder sekundären Hautausschlägen weist auf einen akuten oder chronischen Krankheitsverlauf hin.

Erkennung verschiedener Arten von primären Hautausschlägen - Hinweise:

Subakuter Krankheitsverlauf;

Komplikationen der Pathogenese durch Viren, Bakterien- oder Pilzmikroflora.

Sekundäre Hautausschläge - Hinweise auf einen chronischen Verlauf von Allergien und das Vorhandensein proliferativer, alternativer und exsudativer Entzündungsreaktionen auf der Haut.

Rote Flecken im Gesicht (Erythem) sind verfärbte Hautpartien. Der Fleck ist bündig mit der Haut und kann nicht gefühlt werden. Das Auftreten von Flecken bei Allergien ist mit einer vorübergehenden Ausdehnung der Kapillaren aufgrund einer erhöhten Durchblutung (Hyperämie) verbunden. Bei solchen Stellen werden exsudatives Erythema multiforme, discoider und disseminierter Lupus erythematodes und andere Krankheiten diagnostiziert.

Schwellungen der Augen und des Gesichts (Quincke-Ödem) sind eine gefährliche allergische Reaktion. Es entwickelt sich schnell als unmittelbare Art von Allergie. Es manifestiert sich im Gesicht in den Augenlidern, im Infraorbitalraum, auf den Lippen, Wangen, Schleimhäuten der Mundhöhle und des Kehlkopfes. Die Schwellung ist dicht und beim Abtasten schmerzlos. Quinckes Ödem ist ein gefährliches Kehlkopfödem. Das erste Anzeichen einer Stenose (Verengung) des Kehlkopfes ist eine heisere Stimme, ein bellender Husten. Der Tod kann ohne Nothilfe eintreten.

Ursachen von Gesichtsallergien

Dermatoallergien sind in der modernen Gesellschaft sehr relevant. Von Jahr zu Jahr steigt die Zahl der Allergiker in allen Altersgruppen.

Die häufigsten Ursachen für Überempfindlichkeit wurden identifiziert:

Ökologische Probleme, die Auswirkungen physikalischer, chemischer, biologischer und Stressfaktoren;

Erhöhte Häufigkeit erblicher Pathologien;

Lebensmittelvielfalt, die Verwendung von Produkten, die tief verarbeitet und konserviert wurden, exotische Gerichte;

Hohe Mobilität von Menschen, Reisen an Orte mit ungewöhnlichen Klima- und Lebensbedingungen, hohe Wahrscheinlichkeit des Kontakts mit Krankheitserregern atypischer Infektions- und Invasionskrankheiten;

Ein übertriebenes Verständnis von Hygiene. Der Kampf gegen die gewöhnliche Mikroflora im Alltag schlägt oft fehl..

Arten von Gesichtsallergien

Allergodermatosen im Gesicht verursachen beim Patienten schwere Beschwerden und ästhetische Unannehmlichkeiten. Juckreiz, Hautausschläge und Rötungen im Gesicht sind ein häufiger Grund für Besuche in medizinischen Einrichtungen.

Nachfolgend sind allergische Erkrankungen aufgeführt, die unterschiedliche pathogenetische Mechanismen aufweisen. Ein einziges Symptom ist jedoch ein Hautausschlag im Gesicht:

Atopische Dermatitis (Allergie Typ I);

Urtikaria (Typ I Allergie);

Quincke-Ödem (Typ-I-Allergie);

Charakteristisch ist die Toxidermie (Allergietyp I, II, IV), ein hämatogener Penetrationsweg des Allergens.

Verschiedene Allergene können Allergien im Gesicht verursachen:

Externe Wirkstoffe - Pflanzenpollen, Lebensmittel, Tiere, mikroskopisch kleine Milben, Pilze, Staub und mehr;

Interne Agenzien - bei durch Infektionen verursachten Autoimmunerkrankungen werden Proteinverbindungen gebildet - Autoallergene;

Physikalische Faktoren (Kälte, Wärme, Strahlung) sind ebenfalls Provokateure für die Produktion von Autoallergenen.

Allergie gegen Frost im Gesicht

Eine Kälteallergie ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Unterkühlung (Abkühlung) bestimmter Bereiche der Haut im Gesicht oder an den Händen. Es manifestiert sich als Symptome der ersten (anaphylaktischen) Art von Allergie. Es kann sich in jedem Alter entwickeln, ist häufiger bei Kindern. Prädisponierende Faktoren - frühere Krankheiten, begleitet von einer Schädigung der körpereigenen Immunkooperation.

Einige Quellen weisen auf eine erbliche Veranlagung für Erkältungsallergien hin. Die Pathogenese beginnt in offenen Bereichen der Haut. Mit der Entwicklung allergischer Phänomene kann der Prozess andere Körperteile betreffen. Allergie gegen Kälte ist eine systemische Erkrankung des gesamten Organismus. Hautsymptome sind eine Folge tiefer Veränderungen in den inneren Organen. Eine Kälteallergie wird durch Unterkühlung ausgelöst - starke Abkühlung und Rissbildung der exponierten Haut.

Kälte und andere physikalische Faktoren (Wärme, ultraviolette Strahlung) sind an sich keine Allergene, stimulieren jedoch den pathologischen Mechanismus der Produktion innerer Allergene im subkutanen Gewebe. Weiterhin verlaufen die Prozesse wie im Fall einer klassischen Allergie vom Soforttyp. Histamin, Serotonin und andere Allergiemediatoren wirken auf Mastzellen im Bindegewebe der Epidermis und Dermis. Das Ergebnis sind Hautausschläge in Form von Nesselsucht im Gesicht und am Körper. Frühzeitiges Auftreten von Erkältungsallergiesymptomen im Alltag, möglicherweise mit umfassenden Schutzmaßnahmen.

Gesichtsallergien bei Neugeborenen

Die Ursache für allergische Dermatosen bei Neugeborenen kann Dysbiose, erbliche Faktoren, Nahrungsmittelallergien und Medikamente sein. Wenn Sie eine Diagnose stellen, müssen Sie möglicherweise einen Gastroenterologen, Endokrinologen und andere enge Spezialisten konsultieren. Allergien bei Neugeborenen manifestieren sich in exsudativer Diathese oder Ekzemen.

Allergische exsudative Diathese äußert sich in Hyperämie, Peeling der Wangen- und Stirnhaut. In einigen Fällen Schwellung. Infolge des Juckreizes ist das Kind ängstlich, nimmt nicht gut zu und Entwicklungsverzögerungen sind möglich. Diathese kann schwerwiegende Langzeitfolgen haben - Krankheiten wie Asthma bronchiale.

Das Ekzem bei Kindern äußert sich in leuchtend roten Papeln. Die Haut des Gesichts ist geschwollen, Ekzeme gehen mit Exsudat einher, mit der Entwicklung der Pathogenese wird die Haut verkrustet. Das Ekzem breitet sich auf die Haut der Hände aus, normalerweise auf die Handgelenke. Es ist durch starken Juckreiz und Kratzer gekennzeichnet. Die Krankheit tritt am häufigsten in den ersten Wochen und Monaten des Lebens eines Kindes auf..

Was tun, wie Gesichtsallergien behandeln?

Es gibt kein einziges Behandlungsschema für Allergien. Es gibt jedoch allgemeine Therapieprinzipien, die auf den folgenden Schritten beruhen:

Identifizierung eines Allergens und Ausschluss seiner Wirkungen;

Für multifaktorielle oder polygene Allergien - Neutralisation und Eliminierung von Allergenen aus dem Körper (Darmsorbentien in einem Krankenhaus - mit physiologischen Flüssigkeiten);

Einnahme von Medikamenten, die Juckreiz beseitigen und die Wirkung von Allergenen neutralisieren;

Nach Indikationen - Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem des Patienten modulieren (korrigieren);

Kontrolle über die Reaktionen vor den Manifestationen von Allergien, Information des behandelnden Arztes über persönliche Beobachtungen und Organisation Ihres eigenen Lebens und Ihrer Ernährung unter Berücksichtigung der Allergieabhängigkeit;

Es wird empfohlen, traditionelle Medizin, einschließlich Heilkräuter, zu verwenden, um die Allergieabhängigkeit zu verringern und unangenehme Symptome zu beseitigen.

Kräuter gegen Gesichtsallergien

Heilkräuter werden nach ärztlicher Verschreibung als Hilfstherapie eingesetzt. Die Wirkung hängt von der Qualität des Pflanzenmaterials und der Haltbarkeit der Kräuter ab. Die pharmakologischen Eigenschaften von Kräutern sind signifikant niedriger als die von Antihistaminika. In einigen Fällen ist jedoch bei unkomplizierten Allergien die Ernennung von Kräutermedizin gerechtfertigt und ratsam..

Das Prinzip der Verwendung von Kräutern bei Allergien im Gesicht ist identisch mit der medikamentösen Therapie: Toxine binden, aus dem Körper entfernen und die Wirkung pathogener Faktoren abschwächen. Bei Allergien empfehlen wir Kamille, Brennnessel, Ringelblume, Pfefferminze, Schachtelhalm, Schöllkraut, Veilchen, Löwenzahn, Klettenwurzel. Kräuter werden lange Zeit in Form von Abkochungen und Infusionen verwendet, in einigen Fällen - in Form von Anwendungen auf den betroffenen Bereich der Gesichtshaut.

Der Autor des Artikels: Kuzmina Vera Valerievna | Endokrinologe, Ernährungsberater

Bildung: Diplom der Russischen Staatlichen Medizinischen Universität benannt nach NI Pirogov mit einem Abschluss in Allgemeinmedizin (2004). Aufenthalt an der Moskauer Staatlichen Universität für Medizin und Zahnmedizin, Diplom in Endokrinologie (2006).