Arten von allergischem Ausschlag (+ Beispiele auf dem Foto)

  • Arten

Allergische Erkrankungen sind eines der häufigsten Probleme in der modernen Medizin. In den letzten Jahren hat die Zahl der Menschen, die an dieser Pathologie leiden, stark zugenommen. Viele von ihnen haben unspezifische Symptome von Manifestationen, die ein großes Problem für die weitere Behandlung sein können..

Gründe für das Erscheinen

Ein so häufiges Problem wie ein Hautausschlag ist eine Folge der Auswirkungen verschiedener Faktoren auf den Körper. Bei Kontakt mit einem als Antigen wirkenden Allergen entwickelt die innere Umgebung des Körpers spezielle Substanzen, die Antikörper sind. Durch komplexe biochemische Reaktionen entstehen Immunkomplexe, die die Wirkung des Wirkstoffs neutralisieren. Trotzdem sind solche Prozesse durch das Auftreten spezifischer Symptome gekennzeichnet, die für eine allergische Reaktion charakteristisch sind..

Unter den Fremdfaktoren, die zum Auftreten eines Ausschlags führen, kann Folgendes unterschieden werden:

  • chemische Produkte, die in Haushaltschemikalien, dekorativen und pflegenden Kosmetika enthalten sind;
  • Kleidungsstücke, die hauptsächlich aus synthetischen Materialien bestehen;
  • Medikamente;
  • Lebensmittel, meistens Obst;
  • Pollen verschiedener Pflanzen;
  • Wolle von Haus- und Wildtieren;
  • Metall, das auf dem Zubehör von Kleidungsstücken sowie Zubehör enthalten ist.

Antibiotika-Ausschlag

Dies ist eines der gefährlichen und ziemlich ausgeprägten Symptome einer Arzneimittelallergie. Es sind Antibiotika, die Gruppe, die am häufigsten als Fremdstoffe fungiert. Es manifestiert sich nach wiederholter Exposition gegenüber dem Medikament.

Seitens der Haut wird es durch die Entwicklung von Photosensibilisierung, Hautausschlag, in den schwersten Fällen Lyell- und Stevens-Johnson-Syndrom ausgedrückt.

Formen und Arten von Hautausschlägen

  • Nesselsucht. Es ist ein Bereich der Haut, der einer Blase ähnelt, die sich über die Hautoberfläche erhebt und eine hellere Farbe aufweist (die Intensität hängt von der Art und dem Schweregrad des Prozesses ab). Formationen können separat lokalisiert werden oder zu einer einzigen Formation verschmelzen, die durch unerträglichen Juckreiz gekennzeichnet sind.
  • Kontaktdermatitis. Manifestationen entstehen durch Kontakt eines Krankheitserregers mit der Haut, wodurch Hautausschläge mit polymorpher Natur auftreten. In einigen Fällen handelt es sich um Blasen, die eine klare Flüssigkeit enthalten..
  • Atopische Dermatitis. Sie äußern sich im Auftreten von Hautausschlägen mit Knotenstruktur sowie durch Infiltration. Sie sehen aus wie Plaketten mit einem abgerundeten, unscharfen Rand. In einigen Fällen ähneln sie Blasen, denen anschließend das Durchsickern und die Entwicklung suppurativer Elemente hinzugefügt werden.
  • Ekzem. Es ist eine Reizung der Hautoberfläche, die durch starken Juckreiz und Schuppenbildung gekennzeichnet ist.

Symptome

Die Hauptmanifestationen einer allergischen Reaktion, insbesondere im Anfangsstadium, sind:

  • erhöhte Trockenheit der Haut, gekennzeichnet durch Peeling und Rissbildung;
  • Schwellung, unterschiedlicher Schweregrad;
  • Verfärbung des betroffenen Bereichs von mild bis kastanienbraun;
  • Juckreiz und Reizung.

Zusätzlich zu lokalen Manifestationen können sich Symptome im Vergleich zu anderen Organen sowie eine Vergiftung verbinden, die sich in einem Temperaturanstieg, einer Schwäche und einer Verletzung des allgemeinen Wohlbefindens äußert.

Behandlung

Die Therapie bei Hautausschlägen umfasst mehrere Richtungen.

Zuallererst ist dies die Verwendung von nicht-medikamentösen Mitteln. Medikamente gelten als Grundlage der Therapie. Traditionelle Methoden werden auch verwendet, um einen schnellen Effekt zu erzielen..

Nicht-medikamentöse Methoden umfassen:

  • Einschränkung oder vollständiger Ausschluss des Allergens aus der Umwelt sowie aus Lebensmitteln;
  • verbrauchen eine große Menge an Flüssigkeit, es ist besser, wenn es gereinigtes Trinkwasser ist, es trägt zur schnellen Beseitigung von Immunkomplexen bei, die sich im Körper angesammelt haben;
  • Verringerung der schädlichen Auswirkungen aggressiver Umweltfaktoren auf die Haut;
  • Beseitigung von Stress sowie längerer Sonneneinstrahlung, Verwendung von Chemikalien aus der Gruppe der Haushaltschemikalien, Dekorations- und Pflegekosmetika;
  • Maximaler Ausschluss des Drogenkonsums, außer bei lebenswichtigen.

Die Hauptgruppe der Medikamente gegen allergische Hautausschläge sind Antihistaminika.

Sie helfen bei der Bewältigung pathologischer Symptome wie starkem Juckreiz, Brennen und Schwellung. Sie haben eine milde beruhigende Wirkung. Gleichzeitig wirken sich Medikamente der neuesten Generation nicht auf die Konzentration aus..

Bezieht sich auf Medikamente, die den gesamten Körper betreffen. Sie sind in mehrere Generationen unterteilt, wobei letztere Vorteile haben, wenn keine Suchtwirkung besteht, sowie minimale Nebenwirkungen.

Diese Gruppe umfasst:

Manchmal führt der Gebrauch von Medikamenten nicht zu der vollen Wirkung. In diesem Fall können Sie auf die Verwendung topischer Salben zurückgreifen. Die beliebtesten Salben, die bei allergischen Hautausschlägen helfen (Juckreiz, Schwellung lindern):

  • Bepanten
  • Protopicus
  • Zinksalbe usw..

Stärkere Salben sind solche, die Hormone in ihrer Zusammensetzung enthalten:

Die Behandlung mit Volksheilmitteln ist ebenfalls sehr beliebt. Dies liegt an der Tatsache, dass Hautausschläge nicht immer drogenempfindlich sind und die Wirkung einer komplexen Therapie viel höher ist..

Hausmittel

Traditionelle Methoden werden in verschiedene Typen unterteilt, dies sind lokale und systemische Mittel.

Die allgemeinen umfassen diejenigen, die intern verwendet werden und hauptsächlich auf die Entfernung von Allergenen aus dem Körper, die Verringerung ihrer Bildung sowie die Verringerung anderer Manifestationen einer allergischen Reaktion einwirken. Diese Methoden werden berücksichtigt:

  • Brennnesselinfusion. Die bekannte Pflanze wird häufig bei allergischen Reaktionen mit verschiedenen Symptomen eingesetzt. Es wird hergestellt, indem die Blätter der jungen Brennnessel und des Wodkas in einem Volumen von 500 ml gemischt werden. Entfernen Sie die resultierende Mischung an einem dunklen und kühlen Ort und lassen Sie sie zwei Wochen lang ziehen, danach kann sie verzehrt werden. Die empfohlene Dosierung beträgt 1 Teelöffel, der zuvor in sauberem kochendem Wasser bei Raumtemperatur verdünnt wurde. Sie können die Tinktur nicht in heißes Wasser geben, da alle Nährstoffe verdunsten. Wenn Alkohollösungen verboten sind, können Sie die Wasserinfusion der Pflanze verwenden. Dazu werden die Blätter in das gleiche Volumen gelegt, aber nur Wasser. Dann trinken sie die Mischung unverdünnt. Der Therapieverlauf sollte 10 Tage nicht überschreiten, da Brennnessel neben der antiallergischen Wirkung auch die Eigenschaft einer Blutverdickung aufweist, was zu schwerwiegenden Folgen führen kann.
  • Sellerie. Dieses Mittel hilft, Juckreiz bei Hautausschlägen und Schmerzen zu lindern. Beschleunigt Heilungsprozesse durch Beschleunigung der Durchblutung. Zur Behandlung wird Saft verwendet, der dreimal täglich in einer Menge von 1 Esslöffel herausgedrückt und verzehrt wird. Der Zeitpunkt der Mahlzeit kann variieren, aber es wird im Allgemeinen die Zeit vor den Mahlzeiten sein. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als sieben Tage.

Von lokal können Sie verwenden:

  • Dillsaft. Zu diesem Zweck wird das zuvor gereinigte Gras durch einen Fleischwolf oder Entsafter geleitet, um frischen Saft zu erhalten. Danach wird die resultierende Lösung auf eine Mullserviette aufgetragen und auf den Hautausschlag auf der Hautoberfläche aufgetragen. Die Einwirkzeit beträgt durchschnittlich eine halbe Stunde, danach muss der Saft nicht mehr gespült werden. Dill lindert Juckreiz.
  • Kleesaft. Der einzige Nachteil dieser Methode ist die Suche nach einer frischen Pflanze, da diese eine größere Menge an Nährstoffen und Saft enthält.
  • Bäder helfen auch bei der Bewältigung von Hautausschlägen mit Allergien, meistens Kamille und Ringelblume. Dazu benötigen Sie eine trockene Mischung, die mit kochendem Wasser gedämpft wird. Abhängig von der Schwere und den Orten der größten Manifestationen können Sie kleine Bäder verwenden oder den gesamten Körper in die vorbereitete Lösung eintauchen. Der Vorteil dieser Methode ist die einfache Herstellung und die Verfügbarkeit von Pflanzen, da Gemische in der Apotheke leicht zu finden sind..
  • Ledum, das in der Infusion vorgekocht und dann in das erforderliche Wasservolumen gegossen wird.

Wie viel geht es durch?

Die Dauer der Persistenz von Hautmanifestationen von Allergien ist streng individuell und hängt von vielen Faktoren ab. Die wichtigsten sind die Art der Manifestation, der Wirkzeitpunkt des Allergens, die Therapiemethode sowie die Empfindlichkeit des Körpers. Bei milden Symptomen sowie einer schnellen und wirksamen Behandlung verschwinden die Allergiesymptome durchschnittlich nach 2 Wochen.

Eine ausgeprägte Reaktion bleibt am Körper etwa 1,5 Monate lang bestehen, in den schwersten Fällen kann sie mehrere Monate dauern.

Behandlung von allergischen Hautausschlägen an verschiedenen Körperteilen

Ein Hautausschlag auf der menschlichen Haut ist ein Zeichen für eine Vielzahl von Hautkrankheiten: von harmlosen Pickeln bis zu gefährlichen Infektionsinfektionen. Eine genaue Erkennung hilft, die richtige Diagnose zu stellen. Bei der Diagnose sollten Sie sich jedoch nicht nur auf Hautveränderungen verlassen. Es ist erwähnenswert, dass es nicht notwendig ist, den Ausschlag zu bekämpfen, aber die Grunderkrankung muss behandelt werden. Einmal entfernt, verschwindet der Ausschlag von selbst..

Arten von Hautkrankheiten

Ein Hautausschlag ist eine pathologische Veränderung der Haut oder der Schleimhaut, die eine andere Textur, Form und Farbe aufweist und sich stark vom normalen Hautzustand unterscheidet. Die Hautausschläge sind in primäre und sekundäre unterteilt. Experten glauben, dass sie durch verschiedene Faktoren verursacht werden können: dermatologische und allergische Erkrankungen, Probleme mit dem Kreislauf- und Gefäßsystem. Ein Ausschlag ist ein Symptom einer Krankheit. Eine wichtige Rolle bei der Diagnose spielen die begleitenden Symptome: Juckreiz, Temperatur, Intensität und Häufigkeit von Hautausschlägen sowie der Ort der Lokalisation.

Es gibt auch Fälle, in denen es keinen Ausschlag gibt, aber der Körper juckt. Juckreiz ist ein Signal von Nervenenden, die auf interne (Freisetzung von Histamin bei Allergien) oder externe (Insektenstich) Reize reagieren.

Wenn der ganze Körper juckt, aber es keinen Ausschlag gibt, kann es sich um solche Beschwerden handeln:

  • Infektiöse Invasion (Kopfläuse, Krätze, Darmwürmer).
  • Psychische Störungen.
  • Zwölffingerdarmkrebs.
  • Erkrankungen des endokrinen Systems.
  • Pankreas-Onkologie.
  • Zirrhose.
  • Cholangitis.
  • Chronische Hepatitis.
  • Nierenversagen.
  • Verstopfung des Gallengangs.
  • Diabetes mellitus.

Aus diesem Grund lohnt es sich, sich in Fällen ohne Hautausschläge und wenn ein roter Hautausschlag am Körper eines Erwachsenen juckt, an einen Spezialisten zu wenden. Es ist zu beachten, dass während der Schwangerschaft oder im Alter keine medikamentöse Therapie gegen Juckreiz ohne Hautausschlag erforderlich ist. Dies kann die Norm sein.

Die Ursachen für Hautausschläge sind folgende Faktoren:

  • Erkrankungen des Gefäßsystems oder des Blutes. Sehr oft begleitet von einem Hautausschlag, wenn die Gefäßpermeabilität beeinträchtigt ist oder wenn keine Blutplättchen am Blutgerinnungsprozess beteiligt sind.
  • Allergien gegen Tiere, Chemikalien, Medikamente, Lebensmittel und andere Krankheitserreger.
  • Infektionskrankheiten: Mononukleose, Erythem, Scharlach, Herpes, Windpocken, Masern, Röteln. Diese Krankheiten sind auch durch Symptome wie laufende Nase, Kopfschmerzen, Husten, Durchfall, Fieber und andere gekennzeichnet..

Es kann auf dem Körper in Form von Blasen oder kleineren Vesikeln, Blasen, Flecken, Knötchen oder Knoten, Abszessen auftreten. Bei der Ermittlung der Ursache des Hautausschlags berücksichtigt der Spezialist den Ort der Lokalisation, das Erscheinungsbild und andere Symptome der Manifestation.

Die folgenden primären Arten von Hautausschlag werden in der Medizin unterschieden:

  • Ein Tuberkel ist ein Element ohne Hohlraum, das tief in die subkutane Schicht eingebettet ist. Es hat einen Durchmesser von bis zu 1 Zentimeter. Nachdem es vorbei ist, hinterlässt es eine Narbe. Wenn es nicht rechtzeitig behandelt wird, kann es sich zu einem Geschwür entwickeln..
  • Eine Blase ist ein Ausschlag ohne Hohlraum, der weißlich bis rosa sein kann. Ursache ist ein Ödem der papillären Hautschicht. Hinterlässt während der Heilung keine Spuren. Erscheint aufgrund eines Insektenstichs, Urtikaria, Toxidermie.
  • Die Papel kann durch Entzündungen und andere Faktoren verursacht werden. Abhängig von der Tiefe der subkutanen Schicht wird sie in dermale, epidermal-dermale und epidermale Knötchen unterteilt. Der Durchmesser kann 3 Zentimeter erreichen. Verursacht durch Krankheiten wie humanes Papillomavirus, Psoriasis und Flechten.
  • Die Blase hat eine Abdeckung, einen Hohlraum und einen Boden. In diesem Ausschlag befindet sich seröser oder serös-hämorrhagischer Inhalt. Nicht größer als 0,5 cm. Es tritt bei Ekzemen, Herpes oder allergischer Dermatitis auf.
  • Die Blase ist größer als 0,5 cm.
  • Ein Abszess ist eine Art Hautausschlag, der sich in den oberflächlichen oder tiefen follikulären oder nicht-follikulären Schichten der Dermis befindet. Diese Art von Hautausschlag ist mit Eiter gefüllt. Hinterlässt eine Narbe.
  • Ein Makel ist eine lokalisierte Verfärbung der Haut in Form eines Flecks. Typisch für Vitiligo, Leukodermie, Dermatitis, Roseola.

Hautausschläge an verschiedenen Körperteilen

Zunächst tritt an den Gliedmaßen ein Hautausschlag mit vielen Krankheiten auf, der sich dann auf den Rest der Haut ausbreitet. In einigen Situationen sind Hautausschläge an Beinen oder Armen die ersten Ursachen für eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens. Experten stellen fest, dass diese Tatsache nicht ignoriert werden kann. Dies deutet auf eine Funktionsstörung des Körpers hin..

Die Ursachen für Hautausschläge an den Händen können Infektionskrankheiten oder die einfache Nichtbeachtung der Hygienevorschriften sowie Erkältungen, Allergien oder Verdauungsprobleme sein.

Ein Ausschlag an den oberen Gliedmaßen in Form roter Punkte kann eine Reaktion auf ein Allergen sein. Sehr häufig tritt im Sommer bei Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen oder im Winter bei Unterkühlung auf. Diese Art von Dermatitis kann ohne Komplikationen mit kosmetischen Sonnenschutzmitteln oder nahrhaften Cremes behandelt werden..

Und es kann auch durch solche Krankheiten verursacht werden:

  • Psoriasis ist eine chronische Krankheit, bei der sich kleine rote Hautausschläge auf Knie, Kopf und Haut der Hände ausbreiten. Diese Krankheit verursacht viel Unbehagen, da die Dermis schuppig und juckend ist.
  • Ekzem ist eine Hauterkrankung. Hat einen erblich akuten Charakter. Bei dieser Krankheit treten Blasen auf den Knien und Händen auf, seltener im Gesicht. Wenn kleine Blasen geplatzt sind, bildet sich eine Wunde, die sofort behandelt werden muss, um zu verhindern, dass eine Infektion in den Körper eindringt.
  • Krätze ist eine Hautkrankheit, die auftritt, wenn eine Krätze dem Körper ausgesetzt ist. Wenn Krätze am Körper gefunden wurde, trat ein papulovesikulärer Ausschlag an den Händen auf, und am Abend verstärkte sich der Juckreiz, dann erkrankte die Person höchstwahrscheinlich an Krätze. Die Übertragung erfolgt durch direkten Kontakt oder durch Weitergabe persönlicher Hygieneartikel. Oft wird die Krankheit durch Pusteln aufgrund von Kratzern des Ausschlags und starkem Juckreiz kompliziert.
  • Vaskulitis ist eine Krankheit, die durch einen entzündlichen Prozess in den Blutgefäßen verursacht wird. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Papeln oder Pusteln im Gesäß, im Gesicht, an den Handflächen oder Füßen sowie an anderen Teilen der Beine und Arme..
  • Syphilis ist eine sexuell übertragbare Krankheit. Das Hauptsymptom des Auftretens sind kleine dunkle Pickel an den Händen. Der Ausschlag breitet sich auf den Rest der Haut aus.

Hautausschläge an den Beinen haben Ursachen, die mit Hautausschlägen an den Händen identisch sind. Es gibt aber auch Krankheiten, die nur die unteren Extremitäten betreffen: Kontaktdermatitis, Ringwurm, Pilz.

Auf dem Bauch

Ein Hautausschlag kann durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  • Hormonelles Ungleichgewicht. Es betrifft hauptsächlich schwangere Frauen. Nach der Geburt vergeht von selbst.
  • Viruserkrankungen. Herpes kann bei Erwachsenen einen Ausschlag am Bauch, an der Seite oder an den Hüften verursachen. Ein Kind kann einen Hautausschlag, Masern, Scharlach oder Windpocken entwickeln.
  • Sexuell übertragbare Krankheiten können auch Hautausschläge verursachen. Rote kleine Pickel bei Erwachsenen, deren Hauptlokalisierungsbereich die Arme, Schultern oder Hüften waren und sich dann im ganzen Körper ausbreiteten, signalisieren Syphilis.
  • Dermatologische Manifestationen: Dermatitis, Krätze oder Psoriasis. Ein Ausschlag mit diesen Beschwerden ist das Hauptsymptom..
  • Übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrose) bei Erwachsenen oder stachelige Hitze bei Säuglingen kann Pickel an Rücken und Bauch, Gliedmaßen und Leistengegend verursachen.
  • Allergie gegen Bettzeug oder Kleidung, Lebensmittel, Kosmetika, Haushaltschemikalien, Lebensmittel oder andere Faktoren.

Sobald Sie das Auftreten eines Ausschlags bemerken, insbesondere bei Kindern, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Er wird eine genaue Diagnose stellen und eine angemessene Behandlung verschreiben.

Auf Brust und Rücken

Hautausschläge an Unterarmen, Schultern, Rücken und Brust sind typisch für die meisten Krankheiten, die durch Viren oder Infektionen verursacht werden. Und das alles aufgrund der Tatsache, dass sich Pickel anfangs in einem bestimmten Bereich schnell auf der gesamten Haut einer Person ausbreiten, auch auf dem Rücken.

Ein Ausschlag auf der Brust oder dem Rücken eines Erwachsenen oder Kindes kann aufgrund einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber einem Medikament, Kosmetikum oder Lebensmittel auftreten.

Darüber hinaus kann ein Hautausschlag das Ergebnis der Kommunikation mit Haustieren sein, wenn Sie in einem Parkbereich spazieren gehen, in dem Pappeln wachsen oder Blumen blühen, deren Pollen ein starkes Allergen sind..

Der Rückenbereich kann auch von Akne betroffen sein. Akne und Pickel treten meist bei Teenagern auf. Und das alles wegen des hormonellen Anstiegs, der für die Jugend normal ist.

Auf dem Nacken

Für einen Ausschlag am Hals bei einem Erwachsenen können die Gründe sein:

  • Ungeeignete Kleidung (synthetisch) oder ungeeignetes Metallzubehör.
  • Schlechte Hygiene.
  • Allergische Reaktionen.

Aber wenn der Ausschlag juckt und seinem Besitzer Unbehagen bereitet, können die Gründe sein:

  • Leberfunktionsstörung.
  • Invasive oder parasitäre Läsionen (Demodikose, durch Zecken übertragener Typhus, Krätze).
  • Vergiftung des Körpers.
  • Infektionskrankheiten (humanes Papillomavirus, Cytomegalovirus, Scharlach, Flechten, Röteln).
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Kolitis, Pankreatitis, Geschwür).
  • Erkrankungen des endokrinen Systems.
  • Hormonelles Ungleichgewicht.

Es ist zu beachten, dass Hautausschläge neben Juckreiz auch mit anderen Symptomen einhergehen. Manchmal können Hyperämie oder schmerzhafte Empfindungen beim Abtasten beobachtet werden. Der Ausschlag breitet sich ziemlich schnell auf andere Körperteile aus.

Allergische Hautausschlagbehandlung

Allergie oder individuelle Unverträglichkeit ist die Hauptursache für juckende Hautausschläge. Die Zahl der Fälle nimmt von Jahr zu Jahr zu. Ein allergischer Ausschlag ist die primäre Reaktion des menschlichen Körpers auf einen Reizstoff. Der Bereich seiner Lokalisation kann verschiedene Körperteile sein, vor allem aber die Gliedmaßen, der Hals, das Gesicht und der Bauch. Allergien können auch Symptome wie Hörverlust, Kopfschmerzen, Bronchospasmus, Asthmaanfälle, kiesige Augen, Husten, verstopfte Nase und laufende Nase umfassen.

In schweren Fällen können sich ein akutes Koronarsyndrom und eine Anaphylaxie entwickeln. Es ist sehr lebensbedrohlich.

Ein allergischer Ausschlag kann mit Kontaktdermatitis, Ekzemen oder Nesselsucht auftreten. Vor der Verschreibung der Behandlung lohnt es sich, das Allergen zu identifizieren. Die häufigsten sind:

  • Dekorative Kosmetik und Kosmetikprodukte.
  • Insekten oder Tiere (Kakerlaken und Zecken, Haare von Katzen oder Hunden).
  • Insektenstiche (Bienen oder Wespen).
  • Arzneimittel, die Sulfonamide, Salicylate, Penicillin, Anästhetika und andere Verbindungen enthalten.
  • Protein in Blutspenden oder einigen Impfstoffen.
  • Lebensmittel: Sesam, Eier, Hülsenfrüchte und Getreide, Zitrusfrüchte, Milchprodukte, Meeresfrüchte, Nüsse und Honig.
  • Pflanzenpollen.
  • Haushaltsstaub und darin lebende Hausstaubmilben.

Die Behandlung von allergischen Hautausschlägen beginnt mit einer Diagnose, die in der Untersuchung von Hauttests besteht. Bei diesem Verfahren werden kleine Mengen verschiedener Allergene verwendet, um die Ursache der Krankheit zu identifizieren. Sie werden unter die menschliche Haut injiziert.

Auf welchen Erreger nach 30 Minuten eine Reaktion auftrat, ist die Ursache der Krankheit. Es ist unmöglich, Allergien vollständig zu heilen.

Arten von Hautallergien mit einem Foto

Verschiedene Arten von Hautallergien mit charakteristischen Symptomen. Blasen, Bläschen, Plaques, deren Auftreten von Juckreiz begleitet wird - Anzeichen einer allergischen Reaktion im Körper. Erfahren Sie, wie Sie eine Art von Allergie von einer anderen unterscheiden..

Wie sieht eine Allergie aus?

Selbst die mildesten allergischen Manifestationen sind sehr gefährlich, da sie als andere Krankheiten getarnt sind. Allergien stehen in direktem Zusammenhang mit Störungen des Immunsystems. Sie hat viele Gesichter und es ist schwierig, sie alleine zu erkennen. Sieht anders aus, zum Beispiel in Form von Knötchen, Punkten, Blasen unterschiedlicher Größe. Nur ein Arzt kann die richtige Diagnose stellen.

Erste Hilfe bei Allergien - Entfernung von Allergenen aus Magen und Darm mit dem Gel-Enterosorbens Enterosgel.
Das mit Wasser gesättigte Gel reinigt die Schleimhaut sanft von Allergenen. Enterosgel haftet nicht an der Schleimhaut, sondern umhüllt sanft und fördert die Regeneration.
Die gesammelten Allergene werden sicher in der Kugelstruktur des Gels zurückgehalten und aus dem Körper entfernt.
Andere Pulversorbentien haben winzige Partikel, die wie Staub in den Zotten der Darmwände verstopfen, die Wiederherstellung der Schleimhaut verletzen und verhindern.
Daher ist Enterosgel-Gel-Enterosorbens die erste Wahl für Allergien bei Erwachsenen und Kindern ab dem ersten Lebenstag..

Fotos mit Erklärungen helfen Ihnen, die Arten von Hautausschlägen zu verstehen und zu verstehen, mit welcher Pathologie der Hautausschlag verbunden ist.

Allergische Kontaktdermatitis

Allergische Kontaktdermatitis ist eine verzögerte Reaktion. Es tritt bei Menschen der jungen und mittleren Altersgruppe auf. Entwickelt sich nach Kontakt mit Edelstahllegierungen, aus denen Haushaltsprodukte (Schmuck, Schlüssel, Küchenutensilien, Uhren) und medizinische Gegenstände (Zahnkronen) hergestellt werden..

Vom Moment des Hautkontakts mit dem Allergen bis zu den ersten Symptomen vergehen mindestens 10-14 Tage. Pathologie manifestiert sich durch Juckreiz, Schwellung der Haut, helle Rötung. Vor dem Hintergrund der aufgeführten Symptome treten Papeln und Vesikel auf, die platzen und eine weinende Erosion hinterlassen. Wie Bild unten.

Eine allergische Kontaktdermatitis ist somit durch eine allergische Reaktion vom ekzematösen Typ gekennzeichnet. An der Kontaktstelle mit dem Allergen treten große vaskuläre rote Flecken auf, die eine große Fläche einnehmen (Erythem). Später erscheinen Blasen (Vesikel) - erbsengroße Hohlraumformationen, die sich in der Epidermis befinden und eine trübe Flüssigkeit enthalten.

Die Symptome reichen von vorübergehenden Erythemen bis zu schweren Ödemen mit Blasen und Geschwüren. Bei Hautausschlägen ist eine bestimmte Lokalisation charakteristisch (ein ringförmiger Erythemstreifen unter dem Uhrenarmband). Obwohl der Ausschlag normalerweise auf die Kontaktstelle beschränkt ist, kann er sich aufgrund von Autoekzematisierung und Kratzern ausbreiten..

Nesselausschlag

Nesselsucht. Eine häufige allergische Erkrankung, bei der es häufig zu Hautausschlägen in Form von stark juckenden, erhabenen Elementen aufgrund von Ödemen kommt. Blasen sind rot, blass unter Druck. Sie variieren in der Größe von wenigen Millimetern bis zur Größe einer Handfläche. Der Ausschlag tritt fast sofort auf, dauert bis zu 24 Stunden, verschwindet schnell und spurlos. Die Krankheit kann akut oder chronisch sein. Letzteres umfasst Kälte, Sonne, Hitze und aquagene Urtikaria. In vielen Fällen kann der kausale Faktor nicht identifiziert werden..

Ein Urtikariaausschlag ist eine Schwellung der papillären Hautschicht, tritt häufig bei Insektenstichen auf und sieht so aus.

Blasen haben keine Höhle, sie ragen über das Hautniveau hinaus. Sie unterscheiden sich in Dichte, starkem Juckreiz, rosaroter oder perlweißer Farbe. Sie neigen dazu, mit der Bildung großer Flächen mit einer großen Anzahl von Exkoriation (Kratzern) zu verschmelzen, die durch Kratzer entstehen. Es gibt keine sekundären Elemente.

Sekundärreaktion auf Medikamente

Drogenallergie. Es wird von allgemeinen oder lokalen klinischen Symptomen begleitet. Es entwickelt sich nur bei wiederholter Verabreichung von Arzneimitteln. Tritt als Komplikation bei der Behandlung anderer Pathologien und als Berufskrankheit bei Medizinern auf.

Eine Allergie am Körper äußert sich in Form von Vaskulitis, Erythema multiforme, makulopapulärem Exanthem, festem Arzneimittelausschlag und exfoliativer Dermatitis. Die klinischen Symptome variieren je nach Patient und Medikation. Das gleiche Medikament kann bei verschiedenen Menschen unterschiedliche Reaktionen hervorrufen..

Bei Arzneimittelallergien werden wiederkehrende einzelne oder mehrere gut umschriebene Stellen diagnostiziert. Exantheme (masernartige Hautausschläge) werden häufiger festgestellt, Urtikaria ist seltener. Pathologischer Ausschlag in Form von Flecken, Papeln, Vesikeln verschwindet nach Absetzen des Medikaments spontan und hinterlässt eine Hyperpigmentierung. So könnte sie aussehen.

Ein gefleckter Ausschlag mit Drogenallergien

Atopisches Ekzem

Atopisches Ekzem (Dermatitis). Es wird bei Menschen mit einer genetischen Veranlagung diagnostiziert. Das Debüt findet normalerweise in der Kindheit im ersten Lebensjahr statt. Die meisten Kinder erholen sich um 3-5 Jahre. Ein Drittel der Patienten tritt in die Erwachsenenphase ein. Jeder Teil der Haut ist an dem Prozess beteiligt.

Die Läsionen befinden sich nur begrenzt auf der Haut um die Lippen herum oder erscheinen mehrfach an Stellen des Ellenbogens, poplitealen Falten, im Nacken. Bei der Krankheit werden Trockenheit, Verdickung der Haut, Hyperpigmentierung und ausgeprägtes Muster festgestellt. An einigen Stellen - Pityriasis-Schuppen, hämorrhagische Krusten und lineare Risse. Die Symptome gehen immer mit starkem Juckreiz einher..

Mit der Krankheit erheben sich blassrosa Papeln (Knötchen) über die Hautoberfläche. In der Epidermis oder Dermis gebildet. Sie haben eine flache Oberfläche, eine unregelmäßige Form und unklare Grenzen. Beobachtet vor dem Hintergrund eines neostroinflammatorischen Erythems. In der Dynamik ist die Entwicklung von Sekundärpigmentflecken, Flechtenbildung, Rissen möglich. Auf dem Foto sehen Sie, wie ein allergischer Hautausschlag mit atopischer Dermatitis aussieht.

Wenn juckende papulöse Hautausschläge verschmelzen, verdickt sich die Haut, wird rau und trocken. Die Furchen sind vergrößert, tiefer und höher gemacht. In dieser Hinsicht erscheint ein unterstrichenes Rautenmuster mit rechteckigen oder polygonalen Schleifen in der richtigen Reihenfolge. Diese Veränderung der Haut wird als Flechtenbildung bezeichnet..

Photodermatose oder Sonnenallergie

Unter dem Einfluss der Sonne können sich allergische Reaktionen entwickeln. Häufige Photodermatose umfasst solaren Juckreiz. Die Krankheit manifestiert sich regelmäßig im zeitigen Frühjahr und mildert sich laut Anzeichen bis zum Hochsommer.

Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Knötchen, die verschmelzen können. Infolgedessen verdickt sich die Epidermis und wird flechtenifiziert. Veränderungen in Form von Plaques werden auf der Haut diagnostiziert. Es wird durch Juckreiz und Kratzer mit Exkoriation und hämorrhagischen Krusten bedeckt. Dies wird auf dem Foto unten deutlich. In Zukunft sind die betroffenen Bereiche pigmentiert. Andere Photodermatosen sind solare Ekzeme, solare Cheilitis und anhaltende Erytheme..

Erkältungsallergie

Erkältungsallergie. Es wird zu jeder Jahreszeit nach allgemeiner oder lokaler Abkühlung beobachtet. Die Gründe für das Auftreten sind unbekannt. Es gibt keine genauen Erklärungen, warum manche Menschen es entwickeln, andere nicht. Der provozierende Faktor ist das Schwimmen in kaltem Wasser, das Trinken von kalten Getränken, der Kontakt der Hände mit Eis, Schnee und Wasser. Die Symptome werden während des Abkühlens oder einige Zeit nach dem Wiedererwärmen beobachtet.

Auf der Haut treten Schwellungen und Blasen auf, die bis zu 2 Stunden anhalten. Ihr Aussehen wird von Rötung, Brennen und Juckreiz begleitet. Lokalisation - Gesicht, Hände, dh offene Haut.

In einigen Fällen bleiben Blasen eine Woche oder länger bestehen und werden nicht dort gefunden, wo die Haut Kälte ausgesetzt war, sondern um den gekühlten Bereich herum. Allergien verschwinden normalerweise innerhalb von 3-5 Jahren nach Beginn, können aber dauerhaft auftreten.

Insektenallergie

Insektenallergie. Es tritt auf, wenn es gebissen, von Insekten gestochen oder nach Einatmen ihrer Abfallprodukte oder Körperpartikel eingeatmet wird. Die häufigsten Symptome sind Schwellungen, Rötungen und Juckreiz, nachdem sie von Mücken, Mücken, Wespen und Bienen gebissen wurden.

Infolge einer Reaktion auf den Speichel eines blutsaugenden Insekts, das mit einem Biss in den menschlichen Körper eindringt, dominieren lokale Manifestationen im Krankheitsbild. Es gibt Schwellungen, Brennen an der Stelle des Bisses, Juckreiz. In Zukunft breitet sich die Schwellung im ganzen Körper aus, regionale Lymphknoten können sich entzünden. Es gibt einen polymorphen papulösen, bullösen, hämorrhagischen Ausschlag. Auf dem Foto ein Element von Urtikariaausschlag.

In einigen Fällen entwickelt sich eine erythematöse Reaktion, die dem Erysipel ähnelt. Eine stechende Hymenoptera verursacht eine schwerere Reaktion, die von einer leichten lokalen Rötung und Schwellung bis zu Erythemen und einer starken Schwellung reicht, die länger als 10 Tage anhalten kann.

Lebensmittelallergie

Lebensmittelallergie. Allergische Hautausschläge können das Ergebnis einer Reaktion auf Lebensmittel sein. Die charakteristischsten Anzeichen sind Urtikaria, Neurodermitis, Angioödem, Urtikaria und Hautausschläge ohne Urtikaria.

Eine der typischen Manifestationen ist das Vorhandensein eines oralen allergischen Syndroms. Es wird durch Schwellung und Juckreiz in den Lippen, der Zunge, dem harten oder weichen Gaumen ausgedrückt. Nach dem Verzehr eines Nahrungsmittelallergens kommt es häufig zu Taubheitsgefühl der Zunge und Juckreiz in den Ohren. Bei sensibilisierten Personen werden Allergien durch den Verzehr von Milch, Eiern, Meeresfrüchten und Erdnüssen verursacht.

Sofortige Symptome sind Erythem, Urtikaria und Masern-ähnlicher Ausschlag. Ein Ausschlag in Form von roten Flecken kann mit einer Schwellung der Augenlider und Lippen kombiniert werden. Sie ragen nicht über das Hautniveau hinaus, haben keinen Hohlraum. Dies ist das Ergebnis von Veränderungen in der Epidermis, Hypodermis, Dermis. Siehe das Foto unten.

Angioödem

Allergisches Angioödem. Akute Reaktion durch Nahrungsmittelallergene, Medikamente, Pollen, Insektengift. Bei der Untersuchung wird eine lokalisierte Schwellung des subkutanen Gewebes und der tiefen Dermis beobachtet.

Am häufigsten befindet sich ein Ödem in den Augenlidern, Lippen, der Zunge sowie auf der Rückseite der Arme und Beine. An Stellen mit gut entwickeltem subkutanem Fettgewebe. Es entwickelt sich innerhalb von Minuten oder mehreren Stunden, normalerweise tritt die Reaktion 15 bis 30 Minuten nach Kontakt mit dem Allergen auf. Es kann von Juckreiz begleitet sein, aber in vielen Fällen fehlt es. Das Ödem ist dicht, schmerzlos, asymmetrisch. Kombiniert mit Urtikaria. Die Haut im Bereich des Ödems ist normalerweise blass. Lokale Änderungen bleiben stunden- oder tagelang bestehen und verschwinden dann spurlos.

Allergie gegen Latex

Latex Allergie. Das Risiko des Auftretens steigt bei Personen mit atopischen Reaktionen in der Vergangenheit. Es ist häufiger bei Frauen im Alter von 30 Jahren. Wird nach Kontakt mit einem Latexprodukt beobachtet. Diagnose nach Aufblasen von Luftballons, Arbeiten mit Gummihandschuhen, nach vaginalen und rektalen Untersuchungen mit Kondomen.

Klinische Symptome treten am Körper in Form von Kontaktdermatitis, Urtikaria auf. Allergische Reaktionen können sofort auftreten und beginnen innerhalb weniger Minuten nach Kontakt mit einem Reizstoff. Sie äußern sich in Hauthyperämie, starkem Juckreiz und Schwellung. Seltener treten Reaktionen vom verzögerten Typ auf. Sie treten 6-72 Stunden nach dem Kontakt auf und entwickeln sich von einer leichten Dermatitis zu Blasenbildung. Das Foto zeigt ausgeprägte Symptome einer Latexallergie.

Allergie mit Parasitose

Allergische Entzündung mit helminthisch-parasitären Invasionen. Die allergensten Eigenschaften sind Echinococcus, Spulwurm, Trichinella-Spirale. Allergische Reaktionen basieren auf einem Mechanismus, der als Schutzreaktion des menschlichen Körpers zur Bekämpfung des Parasiten gebildet wird.

Klinisch wird die Sensibilisierung gegen Helminthenallergene durch Urtikaria, Quinckes Ödem, ausgedrückt. Beim Abtasten können kleine Robben an den Stellen der Hautausschläge gefunden werden. Das Hauptsymptom ist Juckreiz, der nachts und morgens häufiger auftritt und sich nach dem Verzehr von süßem Essen verschlimmert. Die Art eines allergischen Ausschlags ist vielfältig: von Urtikaria bis zu papulösen, herpetiformen und polymorphen Flecken. Das gleichzeitige Vorhandensein dieser Elemente ist möglich. Das Foto zeigt eine der Optionen zum Gießen.

Ein Merkmal der parasitären Allergie ist die Torpidität des Verlaufs, die Neigung zum Rückfall und die Resistenz gegen eine antiallergische Behandlung. Helminthiasen neigen nicht nur dazu, verschiedene allergische Reaktionen hervorzurufen, sondern auch bestehende Krankheiten zu verschlimmern, was zu ihrem kontinuierlich wiederkehrenden Verlauf beiträgt.

Allergische Vaskulitis der Haut

Allergische Vaskulitis. Die Krankheit wird als polyetiologische Dermatosen bezeichnet, die allergische Komponente wird jedoch als entscheidend für die Entwicklung angesehen. Ursache sind Medikamente, chronische Vergiftungen, Infektionsfaktoren, endogene Allergene bei Verdauungsstörungen. Die Basis der Vaskulitis ist eine allergische Reaktion der Gefäße der Dermis.

Es gibt verschiedene Arten von allergischen Vaskulitis mit Schäden an Gefäßen unterschiedlichen Kalibers, bis auf die Hauptgefäße. Bei Periarteritis nodosa ist in 10% der Fälle die Haut betroffen. Im Verlauf der Gefäße treten einige Knötchen auf, die sich im Widerstand nicht unterscheiden und keine Atrophie hinterlassen. Oft wird eine Kombination von knotigen und knotigen Eruptionen beobachtet, deren Größe von einer Erbse bis zu einer Walnuss reicht. Lokalisation - untere Gliedmaßen. In der Mitte des Gießelements ist eine Nekrose möglich.

Hautsymptome bei allergischer Arteriolitis - papulöser, urtikarialer, hämorrhagischer Ausschlag. Mit einem hämorrhagischen Typ des Ausschlagsverlaufs, papulo-erythematös mit Bestandteilen der Purpura, mit einem polymorphen knotigen Ausschlag, einem bräunlich-roten Urtikaroid-Ausschlag unter Bildung von Blasen, Krusten, Pigmentierung. So sieht es aus.

Erythema nodosum ist gekennzeichnet durch das Auftreten von dermo-hypodermalen Knoten mit rosaroter Farbe, die sich über die Hautoberfläche erheben. Lage - Beine, Gesäß, seltener obere Gliedmaßen und Gesicht. Ein Element ist 1,5-3 Wochen auf der Haut vorhanden. Die Knoten hinterlassen Altersflecken.

Hausstaubmilbenallergie

Allergie gegen Staub. Haushaltsstaub spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung allergischer Erkrankungen. Sein Hauptbestandteil sind Milben, die sich vom menschlichen Hautepithel ernähren. Aufgrund ihrer lebenswichtigen Aktivität produzieren sie Allergene, die meisten davon in Kotpellets. Milbenkot bleibt bis zu 4 Jahre im Staub der Räumlichkeiten. Sie steigen in die Luft, setzen sich in den Atemwegen einer Person ab.

Auf der Haut manifestiert sich eine Allergie gegen Hausstaub als atopische Dermatitis. Von den Symptomen Rötung, Hautausschlag wie auf dem Foto unten, Brennen und Jucken in den Läsionen.

Jetzt wissen Sie, was Allergien sind. Es gibt viele von ihnen, die Symptome sind sehr ähnlich. Daher ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, um eine korrekte Diagnose zu erhalten..

7+ Ungewöhnliche Allergiezeichen, die mit anderen Symptomen verwechselt werden können

Leute, wir setzen unser Herz und unsere Seele in die helle Seite. Danke für das,
dass du diese Schönheit entdeckst. Danke für die Inspiration und Gänsehaut.
Besuchen Sie uns auf Facebook und VKontakte

In Großbritannien gibt es einen Jungen namens Finley Ranson, der nur künstliche Süßigkeiten essen kann. Alle anderen Lebensmittel lassen ihn bluten. Um Finley mit Proteinen, Vitaminen und anderen Nährstoffen zu versorgen, wird er durch eine Röhre gefüttert. Diese seltsame Reaktion des Babys auf Nahrung wird durch eine schwere Allergie verursacht. Lesen Sie im Artikel über andere unerwartete (aber weniger schreckliche) Symptome dieser Krankheit.

Bright Side wünscht Ihnen diesen Herbst eine hervorragende Gesundheit und keine laufende Nase. Übrigens erwies sich die vorbeugende Behandlung von Allergien nach dem Kontakt mit einem Allergen als wirksamer als die Therapie, sodass Sie die Verschreibungen von Ärzten nicht unachtsam behandeln sollten.

1. Bauchkrämpfe

Plötzliche scharfe Schmerzen im Bauchraum können ein Zeichen für Magengeschwüre, Blinddarmentzündung, Cholezystitis, Nierensteine ​​und andere gefährliche Krankheiten sein. Wenn die Empfindungen nicht zu stark sind und unmittelbar nach der Einnahme eines bestimmten Gerichts auftreten, können Sie an Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien leiden..

Die Symptome dieser Krankheiten ähneln häufig Verdauungsproblemen: Neben Bauchschmerzen sind Durchfall und erhöhte Gasproduktion möglich. Es kann jedoch Anzeichen geben, die direkt auf das Vorliegen einer allergischen Reaktion hinweisen:

  • Hautausschlag auf der Haut;
  • Schwellung der Zunge und der Lippen (10-15 Minuten nach Beginn der Nahrungsaufnahme oder sofort);
  • Atemstörung;
  • Hautausschlag um den Mund;
  • das Auftreten von Rötungen und juckenden Oberflächen auf der Haut;
  • Schwellung des Rachens oder des Mundes.

Die häufigsten Ursachen für Nahrungsmittelallergien sind Erdnüsse, Baumnüsse, Eier, Milch, Fisch, Meeresfrüchte, Krebstiere, Sojabohnen und Weizen. Wenn kurz nach dem Verzehr eines dieser (oder anderer) Lebensmittel Schmerzen auftreten, entfernen Sie diese vorübergehend aus Ihrer Ernährung..

2. Übelkeit und Erbrechen

Übelkeit und Erbrechen bei Erwachsenen treten normalerweise bei Lebensmittelvergiftungen und manchmal bei bakteriellen oder viralen Infektionen auf. Diese Symptome können auch auf ein Reizdarmsyndrom hinweisen (normalerweise begleitet von Sodbrennen und Blähungen)..

Bei Kindern kann Erbrechen auf Fieber, Vergiftung, Virusinfektion, übermäßiges Essen oder starken Husten zurückzuführen sein..

In einigen Fällen sind diese Anzeichen Manifestationen von Allergien, meistens Lebensmittel. Darüber hinaus können sie von denselben Symptomen begleitet sein wie bei Bauchschmerzen: Atemnot, Hautausschläge, Ödeme.

Denken Sie daran, dass Allergien nicht nur gegen anerkannte Allergene wie Fisch oder Krebstiere auftreten können, sondern auch gegen als hypoallergen geltende Lebensmittel wie Bananen. Und wenn nach einem Glas Milch nur Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt festgestellt werden, kann es zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten kommen.

3. Hautausschlag in Form von Urtikaria

Hives ist ein roter, juckender Ausschlag in Form kleiner Blasen. Diese allergischen Hautausschläge können eine Reaktion auf Insektenstiche, Medikamente, Lebensmittel, Erkältung oder Sonnenlicht sein. Manchmal werden Nesselsucht durch Kontaktallergien verursacht (wie Sahne, Waschmittel oder Pflanzensaft)..

Gelegentlich treten ähnliche Symptome bei Heuschnupfen oder Asthma auf, und in der Hälfte der Fälle können die Faktoren, die die Urtikaria verursachen, nicht identifiziert werden. Es gibt Fälle, in denen ein Ausschlag dieser Art während körperlicher Anstrengung und sogar nach Kontakt mit Wasser auftrat. Es wird angenommen, dass Verunreinigungen im Wasser den Ausschlag verursacht haben.

Allergische Urtikaria sollte nicht mit einem Hautausschlag verwechselt werden, der verursacht wird durch:

  • starker Stress;
  • Infektionen;
  • Befall mit Parasiten;
  • Autoimmunerkrankungen.

Bei Erwachsenen kann chronische Urtikaria auch ein Symptom für Schilddrüsenerkrankungen, Hepatitis oder Krebs sein..

Wenn Hautausschläge bei Kindern von Fieber und Fieber begleitet werden, können sie durch eine Infektionskrankheit verursacht werden: Masern, Röteln oder Scharlach.

4. Rötung der Augen, Tränenfluss

Rötung, Brennen, tränende Augen und Augenreizungen können Symptome einer allergischen Bindehautentzündung sein. Normalerweise werden diese Anzeichen von anderen begleitet: Niesen, verstopfte Nase.

  • normalerweise zu bestimmten Jahreszeiten gefeiert;
  • tritt kurz nach Kontakt mit einem Allergen auf;
  • äußerst selten begleitet von der Freisetzung von Schleim aus den Augen;
  • Das Sehvermögen bleibt normal, es gibt kein Gefühl von Augenermüdung.

Diese Zeichen helfen Ihnen, Allergien von viraler und bakterieller Konjunktivitis und trockenem Auge zu unterscheiden..

Menschen mit saisonalen Allergien können dunkle Ringe unter den Augen und geschwollene Augenlider haben. In schwierigen Fällen sind das Gefühl eines Fremdkörpers in den Augen und Photophobie möglich..

Bitte beachten Sie, dass Sie keine allergische Bindehautentzündung beginnen sollten, insbesondere nicht in schwerer Form. Starke Rötungen und Augenreizungen können das Sehvermögen beeinträchtigen.

5. Husten

Ein chronischer trockener Husten, der länger als 3 Wochen dauert, kann eine Manifestation von Allergien oder Asthma sein. Es wird oft von anderen Anzeichen von Allergien begleitet, wie Niesen und verstopfte Nase..

Allergischer Husten kann verwechselt werden mit chronischer Bronchitis, Raucherhusten, Erstickungsgefahr, postnasalem Syndrom (wenn sich überschüssiger Schleim in der Nase ansammelt und von dort in den Hals gelangt), gastroösophagealem Reflux, bei dem ein Teil des Mageninhalts in die Speiseröhre zurückkehrt.

6. Keuchen, Keuchen in der Lunge

Keuchen oder Keuchen, die in der Lunge auftreten, sind häufig Symptome von Allergien oder Asthma. Keuchen wird oft mit Husten kombiniert. Asthma und Allergien können zusammen gehören.

Sie sollten dringend einen Arzt konsultieren, wenn Sie zum ersten Mal keuchen oder noch nie an Allergien gelitten haben.

Andere wahrscheinliche Ursachen für Keuchen sind:

  • akute Bronchitis;
  • Herzinsuffizienz;
  • Kruppe (bei Babys);
  • Lungenentzündung;
  • Krebs;
  • Lungenödem;
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung und andere.

Eine häufige Ursache für Keuchen ist das Eindringen eines Fremdkörpers in die Lunge. Wie Sie wissen, besteht diese Gefahr darin, auf Babys zu warten..

7. Schwellung der Zunge, Schluckbeschwerden

Schwellungen der Zunge, des Rachens, der Lippen und des Mundes, Schluckbeschwerden sowie Juckreiz oder Brennen im Mund sind ebenfalls mögliche Manifestationen von Allergien. Normalerweise beginnen diese Symptome nach dem Verzehr von Nüssen oder rohem Obst und Gemüse zu stören. Menschen mit dieser Form der Allergie reagieren häufig auf den Pollen von Birke, Ragweed und einigen anderen Pflanzen..

Da bei Menschen, die zu einer Schwellung der Zunge und des Rachens neigen, das Risiko einer Anaphylaxie besteht, eine Reaktion, die tödlich sein kann, müssen sie zur Injektion Adrenalin mit sich führen. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, einen Allergologen zu konsultieren..

Übrigens ist das Essen von thermisch verarbeitetem Obst und Gemüse normalerweise nicht gefährlich. Beim Kochen, Schmoren oder Backen verändern die Proteine ​​des Produkts ihre Struktur und lösen keine Reaktion mehr aus.

Schluckbeschwerden, Keuchen und Halsschmerzen können durch Uvulitis, eine Entzündung der Uvula, verursacht werden. Neben Allergien kann eine Schwellung der Uvula ein Symptom für folgende Erkrankungen sein:

  • Erkältungen und Grippe;
  • Mononukleose;
  • Müsli;
  • bakterielle Infektionen (wie Mandelentzündung);
  • sexuell übertragbare Krankheiten.

Uvulitis kann auch durch Rauchen, Dehydration oder Trauma verursacht werden.

8. Andere Symptome von Allergien

Es ist schwierig, einige Symptome mit Allergien in Verbindung zu bringen. Denken Sie zur Unterscheidung von anderen Krankheiten daran, dass eine Reaktion auf einen Reizstoff normalerweise innerhalb einer Viertelstunde nach Kontakt mit einem Allergen auftritt (seltener innerhalb weniger Stunden). Eine Reaktion auf Pollen und andere Allergene in der Luft verursacht kein Fieber, es sei denn, es handelt sich um eine Komplikation einer anderen Krankheit.

Hier sind einige andere wenig bekannte Allergiesymptome:

  • Kopfschmerzen;
  • schwacher Puls, Schwindel;
  • ermüden;
  • blasse oder bläuliche Haut;
  • Depression;
  • Schlafstörung.

Denken Sie daran, dass starke Schwellungen, ungesunde Hautfarbe, Erstickungsgefühle, Schwindel und Keuchen nach Kontakt mit einem möglichen Allergen ein Grund sind, einen Krankenwagen zu rufen. Riskieren Sie nicht Ihre Gesundheit oder das Leben Ihrer Lieben.

Haben Sie oft Allergien? Welche Methoden zum Umgang mit dieser Krankheit kennen Sie? Wir warten auf Ihre Kommentare.

Hautausschlag: Wie kann man anhand des Hautausschlags feststellen, woran eine Person erkrankt ist?

Die menschliche Haut ist das größte Organ, das wie ein Lackmustest anzeigt, was im Körper geschieht. Jeder Hautausschlag ist das erste Anzeichen einer Krankheit oder Infektion. Zögern Sie also nicht, wenn ein Hautausschlag am Körper auftritt. Es ist notwendig, einen Dermatologen mit Hautausschlägen zu kontaktieren, und wenn sich der Ausschlag im Genitalbereich manifestiert - einen Gynäkologen oder Urologen.

Hautausschläge, Hautausschläge

"data-medium-file =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2018/01/vyisyipaniya-syip.jpg?fit=450%2C300&ssl=1? v = 1572898589 "data-large-file =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2018/01/vyisyipaniya-syip.jpg?fit=828%2C550&ssl = 1? V = 1572898589 "src =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2018/01/vyisyipaniya-syip-828x550.jpg?resize=790% 2C525 "alt =" Hautausschläge, Hautausschläge "width =" 790 "height =" 525 "srcset =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2018/01/ vyisyipaniya-syip.jpg? w = 828 & ssl = 1 828w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2018/01/vyisyipaniya-syip.jpg?w=450&ssl = 1 450w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2018/01/vyisyipaniya-syip.jpg?w=768&ssl=1 768w, https: // i1.wp.com / medcentr-diana-spb.ru / wp-content / uploads / 2018/01 / vyisyipaniya-syip.jpg? w = 894 & ssl = 1 894w "Größen =" (maximale Breite: 790px) 100vw, 790px " data-recalc-dims = "1" />

Arten von Hautausschlag und Ursachen seines Auftretens

Ein Hautausschlag ist eine visuelle Veränderung der Struktur und Farbe der Haut, die durch Rötung, Juckreiz, Peeling und sogar Schmerzen gekennzeichnet ist. Der Ausschlag besteht trotz der äußeren Integrität aus separaten Elementen, darunter:

  • Geschwüre (Defekte auf der Oberfläche der Epidermis, die durch eine Verlangsamung der Erholungsprozesse in den oberen Hautschichten verursacht werden);
  • Erosion (oberflächlicher Defekt im Epithel ohne Narbenbildung)
  • Papel (ein dichter Knoten, der sich über der Hautoberfläche befindet);
  • Vesikel (flüssigkeitsgefüllte Kapsel in den oberen Schichten der Epidermis);
  • Pustel (Hohlraumbildung auf der mit Eiter gefüllten Hautoberfläche);
  • eine Blase (ein Element auf der Hautoberfläche, das durch Entzündung und Schwellung der papillären Dermis verursacht wird);
  • Knoten (dichte, schmerzlose Knötchen auf der Haut);
  • Blutungen (subkutane Blutungen, die durch eine hohe Durchlässigkeit der Gefäßwände verursacht werden);
  • Petechien (punktuelle subkutane Blutungen, die durch ein Trauma der Kapillaren verursacht werden);
  • Abszesse (tief sitzende Formationen mit Eiter gefüllt).

Abhängig vom Ort des Hautausschlags kann die Ursache des Problems identifiziert werden. Insbesondere:

  • Allergische Reaktionen verursachen einen Ausschlag an Händen und Gesicht.
  • Infektionen sind durch Hautausschläge am Rumpf (Bauch, Rücken) gekennzeichnet;
  • STIs sind an den Genitalien, den inneren Oberschenkeln und der Haut um den Anus lokalisiert.
  • Stress schwächt das Immunsystem, so dass der Hautausschlag im gesamten Körper lokalisiert ist (im Gegensatz zu Allergien oder Hautausschlägen aufgrund von Infektionen ist die Reaktion auf Allergene und Immunglobulin jedoch negativ)%;
  • Probleme des Verdauungstrakts äußern sich in Form schwerwiegender Hautanomalien (bei Colitis ulcerosa - Erythema nodosum (Entzündung des Unterhautgewebes und der Blutgefäße in Form von Knoten), Probleme mit der Bauchspeicheldrüse - atopische Dermatitis, Darminfektionen führen zu Pyodermie - Abszessen auf der Haut);
  • Ein Ausschlag mit Problemen mit Blut oder Blutgefäßen tritt am Bauch auf und breitet sich dann im ganzen Körper aus. Es ist durch das Fehlen von Juckreiz gekennzeichnet.

Welche Art von Hautausschlag ist typisch für Allergien

Allergische Hautausschläge werden nicht durch die Immunreaktion des Blutes auf die Elemente der Allergie verursacht. Haptene sind alle schuld - einfache chemische Verbindungen, die keine Immunogenität aufweisen. Sie neigen jedoch dazu, an das Trägerprotein zu binden. Der neu gebildete Komplex bindet an das Makromolekül und synthetisiert Immunglobuline. Der Körper nimmt es als fremd wahr und provoziert einen Anstieg des Leukozytenspiegels. Infolgedessen wird die Haut mit roten Flecken unterschiedlicher Größe und unterschiedlicher Lokalisation bedeckt..

Ein allergischer Ausschlag ist durch folgende Merkmale gekennzeichnet:

  • Es verursacht nicht immer Juckreiz und Fieber;
  • Es ist begleitet von Schwellungen des Gesichts, der Augenlider, der laufenden Nase;
  • Der Bereich des Hautausschlags entspricht den Hautkontaktstellen im Allergen (bei Allergien gegen Schmuck - am Handgelenk oder an den Fingern, gegen Deodorant - in den Achselhöhlen, gegen Kosmetika - an den Augenlidern oder um den Mund);
  • Eine Blutuntersuchung zeigt einen Anstieg der Anzahl der Eosinophilen;
  • Der biochemische Bluttest bleibt unverändert.

Die häufigste Form von Allergie-Hautausschlag ist Urtikaria. Im Aussehen ähnelt es rosa Flecken, die nach Kontakt mit der Brennnessel auf der Haut erscheinen. Nesselsucht ist eine Reaktion auf Pollen, Kosmetika, Staub. Oft an den Biegungen der Ellbogen, Knie und Handgelenke lokalisiert. Wird von starkem Juckreiz und Abblättern der Haut begleitet.

Je nach Allergen hat der Ausschlag folgende Arten:

  • Allergie gegen Lebensmittel. Es ist ein erythematöser Ausschlag in Form von rauen Stellen, die sich über die Oberfläche der Epidermis erheben. Ein häufiges Merkmal von Nahrungsmittelallergien ist starker Juckreiz.
  • Erkältungsallergie. Es tritt auf, wenn exponierte Haut mit Kälte (Luft, Wasser) in Kontakt kommt. Obwohl die Erkältung nicht direkt eine allergische Reaktion hervorruft, ist sie ein Auslöser für eine allergische Reaktion auf eine Fehlfunktion der Schilddrüse, der Milz usw. Eine Erkältungsallergie geht mit Rissen, Nasenausfluss sowie dem Auftreten von weißlichen und rosa, kratzartigen Flecken auf der Haut einher verschwinden nach einer Weile von selbst. Wenn eine Person mindestens einmal eine Erkältungsallergie hat, muss sie einen Arzt aufsuchen, um die wahre Ursache einer Fehlfunktion im Körper herauszufinden.
  • Allergie (Neurodermitis) gegen Staub / Tierhaare. Es wird oft bei Kindern diagnostiziert. Es manifestiert sich in Form eines juckenden Ausschlags, begleitet von vermehrter trockener Haut. In einigen Fällen sind weinende Geschwüre vorhanden. Der einfachste Test zur Identifizierung von Neurodermitis: Nehmen Sie ein gewöhnliches Schullineal und drücken Sie 20 Sekunden lang auf den Hautausschlag. Wenn nach einigen Minuten ein weißer Streifen auf der Haut verbleibt, handelt es sich um eine atopische Dermatitis. Wenn die Haut ihren vorherigen Farbton wiederhergestellt hat, ist dies ein Ausschlag anderer Art.
  • Allergie gegen Alkohol. Alkohol wirkt vasodilatierend. Dementsprechend werden mehr Substanzen vom Blut absorbiert, einschließlich toxischer. Je mehr Bestandteile ein alkoholisches Getränk enthält, desto stärker ist die Allergie dagegen. Das "gefährlichste" Getränk ist Absinth, der Wermut, Anis, Fenchel, Koriander und Zitronenmelisse enthält. Die Haut wird wie durch Verbrennungen mit roten Flecken bedeckt. Für chronische Alkoholiker, die täglich billigen Wein konsumieren, ist ein rotes, als ob verwittertes Gesicht das Ergebnis einer ständigen Alkoholvergiftung des Körpers. Wenn eine solche Reaktion bei einem normalen Menschen aufgetreten ist, muss er die Ursache der Allergie herausfinden und einen Arzt konsultieren. Die größte Gefahr ist das Quincke-Ödem, wenn die Lunge anschwillt und eine Person innerhalb weniger Minuten stirbt..

Es gibt 4 Arten von allergischen Hautausschlägen: Lebensmittel, Kontakt, Atemwege und Atemwege. Die größten Allergiker sind Kinder. Denken Sie daran, dass nicht alle Lebensmittel, die Erwachsene essen, für Kinder geeignet sind..

Ein Ausschlag bei einem Kind sollte nicht ignoriert werden. Der schwerste Ausschlag wird durch eine Meningokokkeninfektion verursacht. Äußerlich ähnelt es einer Nahrungsmittelallergie, aber die Körpertemperatur steigt. Es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen, und für jeden Ausschlag im Baby müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Infektiöser Hautausschlag: Merkmale und Unterschiede zu allergischen Hautausschlägen

Kennzeichnend für einen allergischen Ausschlag sind Vesikel (Kapseln mit Flüssigkeit im Inneren), Papeln (körnige Siegel) und Pusteln (Blasen mit Eiter). Ein ansteckender Ausschlag hat diese Symptome.

Verschiedene Infektionen und Viren, die in den Körper eindringen, schädigen vor allem die Schleimhaut sowie die Haut. Im Gegensatz zu einem allergischen Ausschlag geht ein infektiöser Ausschlag immer mit einem Anstieg der Körpertemperatur einher..

Auch charakteristische Anzeichen einer Infektion:

  • Körpervergiftung, Erbrechen, Kopfschmerzen
  • schnelle Ermüdbarkeit
  • Inszenierung, Ausbreitung des Ausschlags auf andere Körperteile mit jedem neuen Tag
  • geschwollene Lymphknoten
  • Hautausschläge sehen aus wie Papeln, Bläschen und Pusteln
  • Die Haut trocknet aus und blättert ab.

Ein Infektionsausschlag ist nicht juckend, aber schmerzhaft zu berühren. Die folgenden Krankheiten sind die Ursache des Ausschlags:

  • Herpes: Je nach Art des Virus ist die Haut des Gesichts (Lippen) oder der Genitalien (Kopf des Penis, Schamlippen) betroffen. Der Ausschlag sieht aus wie Blasen, die allmählich aufbrechen und an ihrer Stelle Geschwüre bilden. Nach der Fertigstellung bildet sich eine Kruste, die nicht berührt werden kann.
  • Krätze: Der Erreger ist eine mikroskopisch kleine Milbe, die die feinsten Passagen unter der Haut hinterlässt. Unerträglicher Juckreiz tritt auf;
  • Windpocken: Der Ausschlag ähnelt einem Mückenstich, der mit seröser Flüssigkeit gefüllt ist. Die Vesikel sind im ganzen Körper verteilt, einschließlich der Kopfhaut. Die Sohlen und Handflächen bleiben intakt;
  • Scharlach: Der Ausschlag sieht aus wie rosafarbene - rosa Flecken in verschiedenen Formen. Nach einigen Tagen wird der Ausschlag blass und bräunlich. Nachdem sich die Temperatur normalisiert hat, schält sich die Haut ab und blättert ab. Ein charakteristisches Merkmal ist eine Rötung der Zunge und vergrößerte Papillen;
  • Masern: Der Ausschlag sieht aus wie Papeln, die sich auf der Innenseite der Wangen und des Zahnfleisches befinden. Der Ausschlag breitet sich vom Nacken über den Rücken bis zuletzt zu den Gliedmaßen aus. Die Schleimhaut der Augen entzündet sich;
  • Röteln: Die Haut wird mit roten Flecken bedeckt, die sich in den Oberschenkeln und im Gesäß befinden. Es gibt Unwohlsein.
  • Infektiöse Mononukleose: Lymphknoten vergrößern sich, Adenoide schwellen an. Der Ausschlag wird am ganzen Körper beobachtet, einschließlich des Gaumens;
  • Meningokokken-Krankheit: Dies ist eine äußerst gefährliche Infektion, die bei einem Kind zum Tod oder zu einer Behinderung führen kann. Durch das Auftreten des Ausschlags können die Symptome der Krankheit am ersten Tag der Infektion bemerkt werden. Ein Ausschlag mit einer Meningokokkeninfektion ist eine Folge der Exposition gegenüber Toxinen, die durch die lebenswichtige Aktivität von Meningokokken verursacht werden und die Gefäßpermeabilität erhöhen. Der Ausschlag hat eine hämorrhagische Natur, das heißt, er sieht aus wie kleine Blutungen. Hauptsächlich am Gesäß, an den Gliedmaßen lokalisiert.

Es gibt einen wirksamen Test, um Meningokokkenausschlag von anderen Ausschlägen zu unterscheiden. Sie müssen ein Glas nehmen, es umdrehen, auf die Stelle des Ausschlags drücken und es ein wenig drehen, bis die Haut um es herum weiß wird. Wenn die Haut auch an der Stelle des Ausschlags blass wird, handelt es sich nicht um eine Meningokokkeninfektion. Wenn der Ausschlag die gleiche Farbe hat, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Hautausschlag durch Erkrankungen des Blutes und der Blutgefäße

Ein Ausschlag mit Erkrankungen des Blutes oder der Blutgefäße wird durch Schäden an den Wänden der Kapillaren verursacht, wodurch Petechien - kleine leuchtend rote Punkte auf der Hautoberfläche erscheinen. Im Gegensatz zu normalen Blutungen ändert ein Ausschlag mit Blutkrankheiten beim Drücken nicht die Farbe. Andere Anzeichen weisen auf die Krankheit hin:

  • Gelenke schmerzen (Knie, Knöchel);
  • schwarzer Stuhl, Durchfall, scharfe Schmerzen im Bauch wie vergiftet;
  • Ein Ausschlag bedeckt den gesamten Körper.

Zu den Krankheiten, die einen hämorrhagischen Ausschlag verursachen, gehören:

Die idiopathische thrombozytopenische Purpura (Morbus Verlhof) ist eine Bluterkrankung, bei der kleine Arterien und Kapillaren durch Blutgerinnsel blockiert werden. Es kommt hauptsächlich bei Kindern vor, insbesondere bei Neugeborenen. Die Krankheit hat Autoimmunursachen für unklare Etymologie. Jene. Die eigenen Immunzellen nehmen Blutplättchen als Fremdkörper wahr und greifen sie an. Der Ausschlag ist schmerzlos und tritt als Reaktion auf die Einführung von Medikamenten auf, die an der Injektionsstelle lokalisiert sind.

Hämoblastose. Dies ist ein bösartiger Tumor, der sehr häufig in der Kindheit auftritt. Der Ausschlag hat verschiedene Arten:

  • rotbraune Halbkugeln, bedeckt mit einer Kruste;
  • Blasen mit seröser Flüssigkeit im Inneren;
  • Blutergüsse, sowohl groß als auch in Form von blutigen Flecken, die ohne Grund auftreten.

In allen Fällen verursacht der Ausschlag starken Juckreiz. Blutuntersuchungen auf Hämoblastose zeigen einen signifikanten Anstieg der Leukozytenzahl aufgrund einer Abnahme der Immunität. Hämoglobin fällt, Lymphknoten nehmen zu. Die Thrombozytenzahl sinkt, das Kind wird schnell müde. Die Hauptursache für einen Ausschlag bei Erkrankungen des Blutes oder der Blutgefäße ist eine Verringerung der Anzahl der Blutplättchen und eine Verletzung der Synthese eines Proteins, das an Blutgerinnseln beteiligt ist. Ein solcher Ausschlag tritt auch bei der Einnahme von Medikamenten auf, die helfen, das Blut zu verdünnen (Aspirin, Warfarin, Heparin)..

Diabetische Angiopathie. Dies ist eine Verletzung der Kapazität der Gefäße der unteren Extremitäten, die durch Typ 1 und Typ 2 Diabetes hervorgerufen wird. Aufgrund der Krankheit werden die Wände der Gefäße dünner und zerbrechlich. Dies führt zu einer Dystrophie der Haut. Geschwüre und Erosion treten auf der Haut auf.

Hautausschlag durch Verdauungsprobleme

Der Zustand der Haut hängt weitgehend von der Arbeit der inneren Organe ab. Anhand einer Karte mit Hautausschlägen im Gesicht können Sie feststellen, bei welchen Organen Probleme auftreten.

  • Pickel auf der Stirn weisen auf Darmprobleme hin;
  • Ein Ausschlag entlang des Haaransatzes weist auf Probleme mit der Gallenblase hin.
  • Akne auf dem Nasenrücken - Leberprobleme;
  • Abszesse an den Schläfen - Probleme mit der Milz;
  • ein Ausschlag über der Lippe - eine Verletzung des Darms;
  • Akne in der Nase - Herzerkrankungen oder endokrine Störungen;
  • Kinnausschlag - gynäkologische Probleme.

Hautausschlag mit Lebererkrankung

In den frühen Stadien der Lebererkrankung manifestieren sie sich praktisch nicht. Das früheste Symptom ist ein spezifischer Hautausschlag. Sie werden durch eine Zunahme der Gallensäuremenge im Blut verursacht, die eine allgemeine Vergiftung des Körpers verursacht. Die Haut nimmt einen gelblichen Farbton an.

Bei Cholestase (Verstopfung der Gallenwege) ist der Ausschlag an den Füßen und Handflächen lokalisiert und sieht aus wie Spuren einer Verbrennung. Bei Leberzirrhose sterben Leberzellen ab, der ganze Körper wird mit Flecken bedeckt. Parasitäre Lebererkrankungen verursachen Nesselsucht-ähnliche Hautausschläge. Sie sind in der Lendenwirbelsäule und am Bauch lokalisiert..

Es ist auch durch eine Kombination von Hautausschlag und Besenreisern gekennzeichnet, die starken Juckreiz verursachen, der sich nachts verschlimmert. Die Einnahme von Antihistaminika (Antiallergiemedikamenten) lindert nicht. Die Zunahme des Bilirubins verleiht der Haut eine gelbliche Färbung.

Hautausschlag mit Darmerkrankungen

Wenn der Darminhalt schlecht aus dem Körper entfernt wird, beginnen einige der Toxine in das Blut einzudringen. Der Körper beginnt, Gifte selbst durch das Ausscheidungssystem loszuwerden. Dadurch verschlechtert sich der Hautzustand, er wird charakteristisch dafür:

  • erhöhter Fettgehalt
  • stumpfer Teint
  • Akne und nicht nur im Gesicht, sondern auch auf dem Rücken, Bauch, Brust
  • sichtbare "schwarze Punkte", ähnlich den Kratern eines Vulkans
  • Die Haut wird trocken und dehydriert
  • Narben bleiben nach der Akne Heilung.

Nach den Neujahrsferien stellen viele Menschen eine Verschlechterung des Hautzustands fest und beobachten kleinere Hautausschläge, die von selbst verschwinden. Sie sind mit der Kontamination des Körpers mit Toxinen verbunden, die durch die Aufnahme großer Mengen schwerer Nahrung verursacht werden.

Hautausschlag bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse reguliert die Sekretionsfunktionen, daher wirkt sich eine Verletzung der Organfunktion auf den Hautzustand aus. Mit einer Verschlimmerung der Pankreatitis werden hämorrhoiden (ähnlich wie Blutergüsse) Hautausschläge um den Nabel herum lokalisiert, die Haut selbst erhält einen Marmorfarbton. Urtikaria befindet sich im ganzen Körper in Streifen, rote "Tropfen" auf der Haut sind ebenfalls erkennbar - Gefäßaneurysmen. Je mehr rote hervorstehende Punkte am Körper vorhanden sind, desto intensiver ist die Krankheit.

Nervöser Ausschlag

Stress und nervöse Belastungen verursachen häufig Hautausschläge. Unter dem Einfluss einer stressigen Situation wird die Immunität unterdrückt. Der Körper verwendet seine Ressourcen, um den normalen Zustand der inneren Organe aufrechtzuerhalten. Aus diesem Grund verschärfen sich bisher verborgene Krankheiten. Eine Schwächung der Immunität führt auch zu Urtikaria - einem kleinen Ausschlag, ähnlich der Reaktion der Epidermis auf die Berührung der Brennnessel. In anderer Weise wird diese Pathologie als nervöses Ekzem bezeichnet. Im Gegensatz zu einer üblichen allergischen Reaktion treten folgende Symptome auf:

  • starker Juckreiz, der durch Antihistaminika nicht gelindert werden kann
  • Puls beschleunigt sich, Handzittern ist zu spüren
  • unruhiger Schlaf, Nachtschweiß
  • Panikattacken, Angstgefühle und Gefahrengefühle
  • Schwellung von Gesicht und Gliedmaßen.

Normalerweise tritt ein nervöses Ekzem nach einer traumatischen Situation oder schwerem Stress auf. Die Behandlung von Hautausschlägen mit Cremes oder Medikamenten hilft nicht. Eine Verbesserung erfolgt erst nach der Normalisierung der Lebenssituation. Juckende Urtikaria auf den Nerven beruhigt die Meersalzbäder, die auch gut auf das Nervensystem wirken.

Hautausschlag mit gynäkologischen Problemen

Der Zustand der Fortpflanzungsorgane bei einer Frau hängt stark vom hormonellen Hintergrund ab. Viele Krankheiten (Uterusmyome, Ovarialzysten, Endometriose) werden durch hormonelle Ungleichgewichte verursacht, insbesondere das Verhältnis von Androgenen (männliche Sexualhormone) und weiblichen Sexualhormonen, das zunächst durch einen bestimmten Hautausschlag signalisiert wird. Androgene, insbesondere Testosteron und DHT (Dihydrotestosteron), werden bei Frauen von den Nebennieren und Hoden produziert. Die Zellen, die die Talgdrüsen der Haut auskleiden, haben Androgenrezeptoren. Wenn die Hormone zunehmen, reagieren die Rezeptoren und die Haut produziert mehr Öl, wodurch eine Nährstoffbasis für Bakterien entsteht. Darüber hinaus wird DHT bereits vor Beginn der Pubertät von den Nebennieren produziert, weshalb bei Jugendlichen, insbesondere bei Mädchen, seit Jahren von 10 bis 12 Jahren Hautausschläge beobachtet werden.

Bei einer polyzystischen Ovarialerkrankung hat eine Frau eine Abnahme der Menge an weiblichen Hormonen Östrogen und Progesteron und einen starken Anstieg des Androgenspiegels. Eine Frau entwickelt zusammen mit Menstruationsstörungen schwere "jugendliche" Akne im Gesicht und auf der Brust. Eine Verdunkelung der Haut macht sich in der Leiste, den Achselhöhlen und um den Hals bemerkbar. Außerdem bemerkt die Frau eine erhöhte Haarigkeit der Beine und Arme über der Lippe. Dies alles ist auf hormonelle Ungleichgewichte zurückzuführen..

Die erhöhten Spiegel an weiblichen Hormonen beeinflussen auch den Zustand der Haut. Neben Akne im Gesicht und am Körper lässt zu viel Östrogen die Haut stumpf und stumpf aussehen. Sie scheint ihren Ton zu verlieren. Es gibt auch eine Abnahme des Blutzuckers und eine Zunahme der Thrombozytenzahl.

Der Anstieg des Progesterons bleibt ebenfalls nicht unbemerkt. Die Haut hat Progesteronrezeptoren, die auf das Wachstum des Hormons reagieren, indem sie die Talgproduktion bis zum Auftreten von öliger Seborrhoe erhöhen. Die Kopfhaut wird mit Krusten bedeckt, rosa Flecken erscheinen auf Gesicht und Körper, die Haut, auf der sich Flocken und Flocken bilden. Bei Jugendlichen wird das Gesicht mit Beulen bedeckt, die beim Drücken ein flüssiges Talgsekret absondern.

Babys haben auch hormonelle Hautausschläge, die für eine junge Mutter sehr beängstigend sein können. Dies ist die sogenannte neonatale kephale Pustulose. Es entsteht, weil das Baby beginnt, getrennt vom Körper der Mutter zu leben, und für ihn ist dies ein schwerer hormoneller Schock. Die Sekretion der Talgdrüsen nimmt zu, die Kanäle sind verstopft, was günstige Bedingungen für die Aktivität von Mikroben schafft.

Außerdem wird der Körper des Neugeborenen von den Hormonen befreit, die ihm die Mutter während der Schwangerschaft zugeführt hat. Zusätzlich zu Hautausschlägen schwellen die Brüste der Mädchen an, es wird ein vaginaler Ausfluss beobachtet. Jungen haben eine Schwellung des Hodensacks und des Penis. Alle diese Symptome verschwinden nach einigen Tagen von selbst. Mutter muss sicherstellen, dass das Baby nicht schwitzt, damit sich keine Bakterien auf der Haut vermehren.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste