Allergischer Ausschlag bei Kindern

  • Analysen

Oft haben Kinder im ersten Lebensjahr einen Hautausschlag. Bestimmte Hautausschläge sind physiologisch, während andere Eltern dazu zwingen, regelmäßig in die Kinderarztpraxis zu gehen..

Ein kompetenter Spezialist wird immer allergische Manifestationen von Infektionskrankheiten unterscheiden, dabei helfen, den Lebensstil des Babys zu korrigieren und eine wirksame Therapie auszuwählen. Wir bieten an, über einen allergischen Ausschlag, seine Manifestationen, Ursachen und Behandlungsmethoden zu sprechen.

Allergischer Ausschlag am Körper eines Kindes

Bei Säuglingen ist das Immunsystem noch nicht vollständig entwickelt, daher kann beim geringsten Kontakt mit einem Reizstoff eine negative Reaktion des Körpers auftreten. Es ist jedoch zu beachten, dass Allergien unmittelbar oder nach der Anreicherung des Allergens auftreten können.

Ursachen eines allergischen Ausschlags:

  • Muttermilch enthält ein Allergen. Wenn eine stillende Frau keine spezielle Diät einhält, besteht die Gefahr von Hautausschlägen beim Baby.
  • Bei der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln für Säuglinge ab 6 Monaten verursachte das Produkt eine allergische Reaktion. In diesem Fall kann die Mutter schnell feststellen, dass wir reizend sind, und den Kontakt mit ihm beseitigen..
  • Verwendung von Haushaltschemikalien und Kosmetika für Babys. Sogar ein Produkt, das als "hypoallergen" gekennzeichnet ist, kann die Entwicklung eines Hautausschlags auslösen.
  • Medikamente einnehmen. Jedes Medikament kann eine negative Reaktion hervorrufen. Geben Sie den Krümeln daher vorsichtig Vitamine, Virostatika, Sirupe und Antibiotika..
  • Andere Faktoren - Frost, ultraviolette Strahlen, Insektenstiche, Staub, Tabakrauch, Tiere oder Pflanzenpollen.

Es ist erwähnenswert, dass die folgenden Faktoren einen allergischen Ausschlag verursachen können:

  • Während der Schwangerschaft hatte die Frau eine Toxikose.
  • Die werdende Mutter befolgte die Ernährung nicht, während sie das Baby trug.
  • Frühes Stillen oder andere Gründe für die Umstellung auf künstliche Formel.
  • Das Neugeborene hatte eine schwere Virusinfektion.
  • Schwache Immunität.
  • Autoimmunerkrankungen.
  • Schlechte Umgebung.
  • Genetische Veranlagung.

Was ist ein Ausschlag mit Allergien bei Kindern?

  • Akne an Beinen, Unterarmen, Leistengegend, Bauch und Wangen.
  • Purpurrote Blasen.
  • Weiße Blasen mit rotem Rand sind ein Zeichen für eine schwere Urtikaria..
  • Jucken und Brennen.
  • Seröse Brunnen gegen Ekzeme.
  • Rote Flecken können sich verkrusten.
  • Seborrhoische Schuppen in der Kopfhaut und den Augenbrauen.
  • Temperaturanstieg.
  • Anhaftung einer Pilz- oder Bakterieninfektion beim Kratzen.

Ein allergischer Ausschlag bei Säuglingen kann sich an verschiedenen Körperteilen befinden. Abhängig von der Art des Allergens gibt es solche Arten von Hautausschlägen:

  • Kleine Höhle mit Eiter im Inneren (Pustel).
  • Ein Siegel erhebt sich über der Haut - eine Plakette.
  • Eine Papel ist ein Pickel mit einem Durchmesser von etwa 5 mm, der gefühlt werden kann. Es gibt keine Leere.
  • Ein Fleck ist ein hellroter Hautbereich. Beim Abtasten gibt es keine Siegel.
  • Ein Hohlraum mit einer Flüssigkeit von etwa 0,5 cm Größe (Vesikel). Wenn der Durchmesser größer ist, ist dies eine Blase.
  • Zerreißen.
  • Rötung der Nasengänge.
  • Niesen.
  • Transparenter Rotz.
  • Husten und Keuchen.
  • Übelkeit.
  • Häufiges Aufstoßen.
  • Kolik.
  • Bauchdehnung.
  • Schlechter Schlaf und Laune.
  • Ein gefährliches Symptom ist eine Schwellung von Hals, Wangen und Lippen. Rufen Sie in einer solchen Situation sofort einen Krankenwagen..

Bei der geringsten Manifestation von Allergien sollten Sie sich sofort an Ihren Kinderarzt wenden.

Wie sieht ein allergischer Ausschlag bei Kindern auf dem Foto aus??

  • Dermatitis.
  • Exsudative Typdiathese.
  • Nesselsucht.

Werfen wir einen Blick auf jede Art von allergischem Ausschlag.

Dermatitis

Während der Krankheit wird eine Entzündung der Haut festgestellt. Sorten:

  • Kontakt - entwickelt sich bei Kontakt mit einem Reizstoff. Wenn das Kind den Ausschlag zerkratzt hat, ist eine Infektion mit pathogenen Bakterien möglich..
  • Dermatitis vom atopischen Typ - scharlachrote Krusten mit Ichor. Die Behandlung ist ziemlich kompliziert, langwierig und erfordert eine ständige Überwachung durch einen Allergologen.

Exsudative Diathese

Säuglinge von 6 bis 1 Jahr sind betroffen. Symptome:

  • Juckende Läsionen mit Flüssigkeit.
  • Böser Traum.
  • Reizbarkeit.
  • Nach einer Weile trocknen die entzündeten Stellen aus und werden mit einer juckenden Kruste bedeckt..

Die Eltern sollten sicherstellen, dass das Kind die Wunden nicht kratzt, da sie sich infizieren können. Bei schwerwiegenden Erkrankungen betrifft die Läsion das tiefe Gewebe, das Nervensystem und der Zustand des Babys wird kritisch.

Nesselsucht

Die häufigste Art von allergischem Ausschlag. Formen der Krankheit:

Wenn Sie ein kleines Kind haben, muss ein Antihistaminikum in Ihrem Medikamentenschrank vorhanden sein. Da jede Substanz Allergien auslösen kann.

Wie man einen allergischen Ausschlag bei einem Kind verschmiert?

Die Behandlung von Hautausschlägen auf der Haut eines Säuglings beginnt mit einem Besuch bei einem Kinderarzt, Kinderdermatologen und Allergologen.

Die Hauptstadien der Therapie:

  • Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen.
  • Ernährungskontrolle.
  • Auswahl der Medikamente.
  • Mit Volkstechniken.

Arzneimittelbehandlung

Welche Medizin kann ich verwenden? Um einen allergischen Ausschlag bei einem Baby zu beseitigen, kann ein Spezialist verschreiben:

  • Antihistaminika - Suprastin, Fenistil, Citrin, Erius und andere. Das Arzneimittel wird je nach Reizstoff und Alter des Kindes ausgewählt.
  • Topische Salben und Cremes. Meistens ist der Ausschlag mit Bepanten, Wundehil und Fenistil verschmiert.
  • Sorptionsmittel zur Entfernung von Toxinen und allergischen Bestandteilen aus dem Körper. Polysorb, Enterosgel und Lactofiltrum haben ihre Wirksamkeit bewiesen.
  • Beruhigungsmittel.
  • Kortikosteroide sind hormonelle Medikamente, die bei schweren Erkrankungen benötigt werden.
  • Diuretikum - gefragt nach starker Schwellung.

Ethnowissenschaften

Es wird als Ergänzung zur Hauptbehandlung verwendet:

  • Tabletts mit Heilkräutern: Kamille, Ringelblume, Schnur oder Salbei.
  • Eine Abkochung der Ringelblume wird vor den Mahlzeiten gegeben, 1 Esslöffel.
  • Infusion von Brennnessel.

Sie können Geldmittel nur mit Erlaubnis eines Arztes verwenden.

Präventivmaßnahmen

Empfehlungen von Allergologen und Kinderärzten:

  • Temperieren Sie die Krume.
  • Vergessen Sie nicht, an der frischen Luft zu gehen.
  • Geben Sie regelmäßig Vitamin- und Mineralstoffzusätze.
  • Minimieren Sie den Einsatz von Kosmetika und Haushaltschemikalien.
  • Kinderkleidung sollte aus natürlichen Stoffen hergestellt werden.
  • Mache täglich einen nassen Mopp.

Die Selbstmedikation eines allergischen Ausschlags kann die Krankheit verschlimmern.

Ein Kind hat einen Ausschlag am Körper - was ist das?

Ein Hautausschlag bei einem Kind ist einer der häufigsten Gründe, warum Eltern einen Kinderarzt oder Allergologen kontaktieren müssen. Der Ausschlag selbst kann anders aussehen, alles hängt von seiner Ätiologie ab. In absolut jedem Alter diagnostiziert.

Hautausschlag ist ein häufiges Problem in der Kindheit

Ätiologie des Problems

Ein Hautausschlag ist eine pathologische Veränderung der Haut. Der Hautausschlag eines Kindes kann primär oder sekundär sein. Die Kombination verschiedener Faktoren bestimmt das Bild des Ausschlags in einer bestimmten Pathologie. Es kann eine Reaktion auf ein Allergen sein, es kann sich herausstellen, dass ein Ausschlag bei einem Kind ein Zeichen für eine Krankheit ist.

In den ersten drei Lebensmonaten tritt häufig ein Ausschlag bei Neugeborenen auf, der durch die Entwicklung hormoneller Veränderungen in seinem Körper verursacht wird. Kinderärzte nennen diesen Zustand "Neugeborenenakne". Kleine rote Pickel sind im ganzen Körper lokalisiert (dies sind Gesicht, Hals, Beine, Schultern, Rücken, Po, Bauch). In diesem Fall müssen Sie nicht zum Arzt laufen, da natürliche physiologische Veränderungen im Körper des Babys auftreten..

Rat. Bei hormonellen Hautausschlägen sollte die Haut nicht mit Alkohol, Kaliumpermanganat oder Talkumpuder behandelt werden. Nehmen Sie auch keine Antibiotika oder antiallergischen Medikamente ein. Sie können Ihrem Baby helfen, indem Sie täglich in kochendem Wasser baden (Temperatur - ca. 37-38 Grad). Wenn das Kind mit einem Ausschlag bedeckt ist, muss dies Fachleuten gezeigt werden.

Die Ätiologie des Hautausschlags bei Säuglingen im Alter von 3 bis 6 Monaten kann mit Akne zusammenhängen. Es ist eine entzündliche Erkrankung der Talgdrüsen. Hier kann man nicht auf die Hilfe eines Kinderarztes verzichten. Er muss die Behandlung verschreiben und das Ergebnis verfolgen.

Allergien und Insektenstiche sind nur ein Teil der Ursachen für Hautausschläge

Hautausschlagstypen

Ärzte unterscheiden zwischen verschiedenen Arten von Hautausschlägen am Körper eines Kindes:

  • Hügel. Streifenlose Formationen, die tief in der Dermis lokalisiert sind. Der Durchmesser der Neoplasmen beträgt 0,5 bis 1 cm. Danach verbleiben Geschwüre und Narben auf der Haut. Es wird trocken, während sich Relief und Farbe ändern..
  • Blasen. Sie treten normalerweise mit einer allergischen Reaktion auf und verschwinden in wenigen Minuten oder Stunden nach Beginn von selbst. Beobachtet mit Insektenstichen, Brennnesselverbrennungen, Urtikaria, Toxicoderma. Sie gehen spurlos vorbei, manchmal jucken sie.
  • Blasen - haben einen Boden, einen Reifen, einen Hohlraum. Nach dem Öffnen kann sich Erosion bilden, die Haut wird rau.
  • Knötchen. Sie zeichnen sich durch Veränderungen der Hautfarbe, des Reliefs und der Textur aus. Die Größen reichen von 1-3 mm bis 1-3 cm Durchmesser. Begleiten Sie Psoriasis, Lichen planus, Neurodermitis, Warzen, Papillome, Ekzeme.
  • Pusteln oder Pusteln. Ihr Hohlraum enthält eitriges Exsudat. Sie können sowohl tief als auch oberflächlich sein..
  • Roseola sind Flecken von unbestimmter Form, rosa Farbe. Wenn die Haut gedehnt wird, verschwinden die Flecken.

Die Symptome von Windpocken sind schwer mit denen einer anderen Infektion zu verwechseln.

Krankheiten begleitet von Hautausschlägen

Für den Körper eines Kindes ist ein Hautausschlag ein sehr wichtiges Symptom für die Manifestation bestimmter Krankheiten. Daher ist es so wichtig, einen Arzt zu konsultieren, da nur er eine kompetente Beschreibung und Erklärung des pathologischen Prozesses geben kann. Die Ätiologie von Hautausschlägen kann völlig unterschiedlich sein..

Dermatologische Erkrankungen

Bevor Sie einen Ausschlag am Körper eines Kindes behandeln, müssen Sie die genaue Ursache für sein Auftreten ermitteln. Die Ätiologie von Hautausschlägen kann sowohl mit infektiösen als auch mit nicht infektiösen Krankheiten assoziiert sein..

Hitzepickel

Sehr oft wird es bei Säuglingen diagnostiziert, was mit einem Verstopfen der Schweißdrüsen verbunden ist. Wenn das normale Schwitzen gestört ist, verstopfen die Drüsen, die Haut wird hellrot und es tritt ein Ausschlag mit kleinen Punkten auf.

Am häufigsten wird stachelige Hitze an schlecht belüfteten Hautpartien fixiert (dies ist der Halsbereich, die Achsel- und Leistenfalten). Ein Temperaturanstieg wird nicht beobachtet, Juckreiz ist unbedeutend. Es ist notwendig, diesen Zustand unverzüglich zu behandeln, da nach mehreren Tagen Inaktivität der gesamte Körper des Kindes betroffen ist. Eine gute Vorbeugung gegen stachelige Hitze ist die regelmäßige Belüftung des Raumes, bei der Kinder in Bädern mit Schnur und Kamille gebadet werden. Es ist besser, Windelausschlag nicht mit Babycreme, sondern mit Puder zu behandeln. Mit der gewissenhaften Erfüllung aller Empfehlungen des Arztes verschwindet die Rötung des Kindes nach einigen Tagen.

Stachelige Hitze im Gesicht eines Babys

Ekzem

Die Ätiologie dieser Krankheit ist mit vielen endo- und exogenen Faktoren verbunden. Es kann sich auch aufgrund einer genetischen Veranlagung manifestieren. Der Ausschlag hat einen dunkelvioletten Farbton, der in der Regel an der Seite, an den Biegungen der Arme und Beine und seltener im Gesicht und am Hals auftritt. Bei Ekzemen kommt es zu starkem Juckreiz und Schuppenbildung. Das Therapieprogramm hängt vom Stadium der Erkrankung ab. Um den Zustand des Babys zu lindern, werden Lotionen, Kompressen, Salben und Lösungen verschrieben. Alle allergenen Produkte müssen von der Ernährung der Mutter ausgeschlossen werden, das Kind trägt nur Unterwäsche aus natürlichen Materialien.

Allergischer Ausschlag

Bei einem Kind tritt ein Ausschlag für Allergene auf. Dies ist die häufigste Ursache für Hautausschläge bei Kindern. Allergene können Medikamente, Lebensmittel, Tierhaare (Hamster, Katzen, Hunde, Meerschweinchen usw.) sein. Sie können eine schwere allergische Reaktion hervorrufen, bei der es sich um Folgendes handelt:

  • schwere Tränenflussbildung;
  • Juckreiz in der Nasenhöhle;
  • Bindehautentzündung;
  • Niesen;
  • Husten.

Allergischer Ausschlag bei einem Neugeborenen

Infektiöser Ausschlag

Wenn der Ausschlag mit einer Infektionskrankheit einhergeht, steigt die Körpertemperatur mit Sicherheit an. Ferner einige Krankheiten, die von einem Ausschlag begleitet werden.

Windpocken

Dies ist eine weit verbreitete Krankheit. Das erste Anzeichen einer Pathologie ist das Auftreten roter Flecken, die sich schnell in ein Stadium von Blasen verwandeln. Neben Blasen im Gesicht, am Kopf und am Körper gibt es auch einen Ausschlag an den oberen und unteren Extremitäten. Die Basaltemperatur des Kindes ist erhöht, für einige Zeit kann das Baby Schwäche und Kopfschmerzen haben.

Röteln

Patienten haben Fieber. Kinder klagen über Gelenkschmerzen sowie allgemeine Vergiftungen. Ein kleiner Ausschlag tritt zuerst im Gesicht auf und breitet sich dann im ganzen Körper aus.

Es sollte notiert werden! Je jünger das Kind, desto einfacher ist diese Pathologie. Komplikationen wie Enzephalitis oder Meningoenzephalitis können bei Jugendlichen auftreten. Röteln sind besonders gefährlich für schwangere Frauen, da mit hoher Wahrscheinlichkeit fetale Missbildungen auftreten.

Dyshidrose

Ein Ausschlag tritt am Körper des Kindes in Form kleiner Blasen auf, die mit einer farblosen Flüssigkeit gefüllt sind. Bei dieser Krankheit ist die Haut der Handflächen und Füße stark betroffen. Ärzte identifizieren eine Reihe von Faktoren, die zur Entwicklung dieser Krankheit beitragen:

  • Vererbung;
  • starkes Schwitzen;
  • systematischer Stress;
  • Funktionsstörung des endokrinen Systems;
  • Allergie.

Anzeichen einer atopischen Dermatitis

Meningokokkämie

Dies ist eine sehr gefährliche Pathologie. Die Körpertemperatur steigt in kurzer Zeit auf hohe Werte. Hautausschläge in Form von Blutungen treten in den Gliedmaßen und am Gesäß auf. Wenn solche Neubildungen festgestellt werden, müssen Sie dringend einen Arzt rufen und das Kind auf die Intensivstation bringen.

Coxsackie virale Pathologie

In der Regel wird die Krankheit bei kleinen Kindern im Alter von 1 bis 7 Jahren diagnostiziert. Eine Infektion kann an jedem öffentlichen Ort auftreten. Diese Pathologie verursacht einen Ausschlag an Füßen und Handflächen, Temperatur und Schmerzen im Mund..

Enterovirus-Infektion

Am häufigsten sind Kinder im Vorschulalter betroffen. Ein charakteristischer Ausschlag findet sich an Armen und Beinen, die Basaltemperatur steigt manchmal auf 37 ° C. Dies ist auf Unvollkommenheit, die Anfälligkeit der Kinderhaut zurückzuführen.

So bestimmen Sie die Art der Pathologie

In der Medizin werden Hautausschläge als Exanthem bezeichnet. Ärzte-Dermatologen unterscheiden 6 Infektionskrankheiten der Kinderhaut. Sie sind wie folgt klassifiziert:

  1. Scharlach.
  2. Masern.
  3. Infektiöse Mononukleose (Herpesviren 3, 4 Typen), Windpocken, Coxsackie-Enteroviren und ECHO.
  4. Röteln.
  5. Infektiöses Erythem (Parvovirus B19).
  6. Plötzliches Exanthem (Herpesviren 6, 7 Arten).

Je nach Lokalisation der Hautausschläge kann der Arzt eine vorläufige Diagnose stellen (Tabelle unten)..

Bild des Exanthems und seiner Lokalisation

KrankheitAlterHautausschlag MusterLokalisierung
ScharlachMeist bis zu 10 JahrenKleinpunktHauptsächlich auf der Innenfläche der Schultern, Oberschenkel. Blasses Dreieck um den Mund, Gesicht rot
MasernMeist unter 16Großfleckig, zusammenfließendHauptsächlich im Gesicht, verteilt sich auf den Körper. Die Intensität des Ausschlags nimmt in Kopf-Fuß-Richtung ab
Viruserkrankungen: Mononukleose, ECHO und CoxsackieJe nach Erreger - von 0 bis 18 JahrenSehr variabel, meistens kleinfleckigHauptsächlich Rumpf
RötelnNormalerweise 5 bis 15 Jahre altFeinfleckig, selten, nicht zusammenfließendGesicht, Oberkörper
Exanthem plötzlichMeistens bis zu 3 JahreFein - und mittelfleckigHauptsächlich am Kofferraum
Infektiöses ErythemMeistens von 5 bis 12 JahrenMittel gefleckt, verschmelzendGesicht
Allergisches Erythem0-18 Jahre altPolymorphe UrtikariaHauptsächlich im Gesicht und an den Gliedmaßen

Ein Ausschlag auf der Brust eines Kindes kann ansteckend sein

Wichtig! Es gibt keinen ursachenlosen Ausschlag bei Kindern, Pickel oder Veränderungen der Pigmentierung haben eine manchmal pathologische Grundlage.

Hautausschlag ohne Fieber und Juckreiz

Es ist nicht immer notwendig, sich Sorgen zu machen, wenn ein Ausschlag auftritt, aber es ist notwendig, seine Ursache festzustellen, dies kann nur ein qualifizierter Spezialist tun. Der Ursprung des Problems kann unterschiedlich sein:

  • Erythem ist giftig. Es ähnelt kleinen Knötchen oder Flüssigkeitsblasen. Benötigt keine Behandlung, verschwindet in wenigen Wochen.
  • Erythem ist einfach. Ausgedrückt in Form einer leichten Rötung der Haut. Solche Hautausschläge sind die Anpassung des Körpers an neue Existenzbedingungen..
  • Akne bei Säuglingen - tritt aufgrund eines Ungleichgewichts der Hormone im Körper des Babys auf.
  • Kleine stachelige Hitze - nicht gesundheitsschädlich - entsteht durch die hohe Luftfeuchtigkeit in der Umgebung des Babys.

Arten von Hautausschlag durch äußere Manifestationen

Nur Spezialisten können professionell mit den Anzeichen von Krankheiten umgehen. Wenn ein Ausschlag am Körper des Kindes festgestellt wird, sollten die Eltern auf die folgenden Symptome achten..

Gefleckter Ausschlag

Wenn die Haut entzündet ist, wird häufig ein fleckiger Ausschlag beobachtet. Die Größe der Flecken und ihre Farbe spielen eine wichtige Rolle. Ein makelloser Ausschlag tritt bei Gürtelrose, Allergien, Dermatitis und Ekzemen auf.

Rote Punkte an Armen und Beinen

Das Auftreten solcher Neoplasien ist am häufigsten mit Allergien verbunden. Sie können lange auf der Haut bleiben, wenn das Kind ständigem Stress, emotionaler Belastung und Müdigkeit ausgesetzt ist..

Roter Ausschlag am Körper eines Kindes

Bei Kindern unter einem Jahr kann ein kleiner roter Ausschlag unter den Achseln, auf den Schultern, am Gesäß und im Perineum auf stachelige Hitze und Windelausschlag hinweisen. Wenn rote Hautausschläge einen großen Bereich des Körpers bedecken, sollten Sie über ein toxisches Erythem nachdenken.

Farbloser Ausschlag am Körper eines Kindes

Diese Art von Hautausschlag tritt häufig vor dem Hintergrund von Vitaminmangel, hormonellem Ungleichgewicht, Pilzinfektion, Allergien und Funktionsstörungen des Verdauungssystems auf..

Weißer Ausschlag am Körper eines Kindes

Allergische Reaktionen können auch einen weißen Ausschlag verursachen. Hautausschläge dieser Art im Gesicht deuten auf eine banale Blockade der Talgdrüsen hin..

Wenn ein Kind einen Ausschlag am Körper hat, was ist das? Sie können den Kinderarzt fragen

Wann sollte man einen Arzt rufen?

Bei Hautausschlägen am Körper eines Kindes sollte in folgenden Fällen ein Arzt hinzugezogen werden:

  • der Ausschlag sieht aus wie eine Sternblutung;
  • fieberhafter Zustand;
  • Bewusstlosigkeit;
  • Schwellung der Zunge und des Gesichts;
  • Erbrechen;
  • Ein Ausschlag tritt am ganzen Körper auf und verursacht unerträglichen Juckreiz.
  • Atembeschwerden.

Was ist verboten zu tun

Wenn ein Ausschlag am Körper festgestellt wird, verbieten Ärzte Folgendes:

  • Pusteln ausdrücken;
  • den Ausschlag kratzen;
  • Selbstmedikation;
  • brechen Sie die Blasen;
  • Tragen Sie bunte Präparate auf die Haut auf, da dies die Diagnose der Krankheit erschwert.

Die Haut in der Kindheit ist noch nicht an die Erscheinungsformen der äußeren Umgebung angepasst, daher erfordert sie besondere Aufmerksamkeit und Pflege. Zunächst müssen Sie die Hygieneregeln befolgen. Eltern sollten sicherstellen, dass alle notwendigen Impfungen gegen gefährliche Krankheiten erhalten werden..

Allergischer Ausschlag bei einem Kind

Medizinische Fachartikel

Ein allergischer Ausschlag bei einem Kind ist eine der häufigsten Reaktionen auf ein Allergen aus dem Immunsystem und der Haut. Ein ähnlicher Ausschlag in der klinischen Praxis wird als allergische Urtikaria oder Urtikaria (aus der lateinischen Urtica - Brennnessel) bezeichnet. Ein charakteristisches klinisches Symptom eines allergischen Ausschlags sind Papeln, die in bestimmten Bereichen lokalisiert oder über den Körper verteilt sind. Der Ausschlag sieht aus wie eine schmerzlose, aber juckende erythematöse Blase, die am häufigsten durch Nahrungsmittelallergene bei Kindern ausgelöst wird.

Ursachen eines allergischen Ausschlags bei einem Kind

Die Faktoren, die Allergien auslösen, die Ursachen eines allergischen Ausschlags bei einem Kind werden in die folgenden Gruppen zusammengefasst:

  • Medizinische Allergene.
  • Nahrungsmittelallergene.
  • Physikalische Faktoren (Sonne, Überhitzung, Kälte).
  • Chemische Faktoren (Haushaltschemikalien, Waschpulver usw.).

Säuglinge haben häufiger Nahrungsmittelallergien, die durch Hautmanifestationen gekennzeichnet sind. Ältere Kinder können an Arzneimittelallergien, Heuschnupfen oder Hautausschlag leiden, der durch ultraviolette Strahlung (Sonne) verursacht wird..

Unter den Lebensmitteln sind alle Arten von Zitrusfrüchten, Meeresfrüchten, Schokolade, Kakao, Erdbeeren am allergischsten, und ein allergischer Ausschlag kann auch zu einer Unverträglichkeit gegenüber Milcheiweiß führen.

Ursachen eines allergischen Ausschlags bei einem Kind

  • Milcheiweiß, Milchprodukte, Mischungen
  • Früchte, insbesondere Zitrusfrüchte
  • Gemüse (rote, gelbe, Orangenschale, Fruchtfleisch)
  • Seefisch, Meeresfrüchte
  • Eier
  • Weizenbrei-Produkte
  • Honig
  • Geflügel (Huhn)
  • Nüsse
  • Produkte, die Konservierungsstoffe, Farbstoffe und Aromen enthalten
  • Medikamente der Penicillin-Gruppe
  • Zubereitungen der Sulfanilamidgruppe
  • B-Vitamine
  • NSAIDs - nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente
  • Antikonvulsiva
  • Röntgenmedikamente (Kontrastmittel)
  • Haushaltsstaub
  • Haushaltschemikalien in Aerosolform
  • Tierfell
  • Pollen

Es sollte beachtet werden, dass die Ursache für Urtikaria bei einem Kind auch virale, bakterielle Infektionen sowie parasitäre Invasionen sein können. Solche Hautausschläge gehören jedoch trotz der Ähnlichkeit der klinischen Manifestationen nicht zur Kategorie der allergischen Hautausschläge.

Nach Angaben von Kinderallergikern stehen Nahrungsmittelallergene, insbesondere Milchprodukte, Seefisch und Eier, dh solche, die Eiweiß enthalten, in der Liste der "Provokateure" für allergische Hautausschläge bei Kindern an der Spitze. Diese Faktoren verursachen eine indirekte Reaktion, an der Antikörper der IgE-Immunglobuline beteiligt sind. Allergene von Obst und Gemüse mit oranger, roter Farbe bewirken eine direkte Freisetzung von Histamin, ohne IgE anzuziehen.

Allergische Urtikaria in akuter Form, hervorgerufen durch Aerofaktoren (Haushaltschemikalien, Pollen), tritt am häufigsten bei Kindern über 3 Jahren auf und ist ein Symptom für eine kreuzpolyvalente Allergie.

Symptome eines allergischen Ausschlags bei einem Kind

Die Hauptzeichen für allergische Hautausschläge bei Kindern sind wie folgt:

  • Erythem (Rötung) bestimmter Hautbereiche.
  • Mögliche leichte Schwellung an der Stelle des Ausschlags.
  • Kleine Papeln - Vesikel.
  • Juckreiz, manchmal sehr stark.
  • Reizbarkeit, Tränenfluss.
  • Wenn die Papeln platzen, können erosive Wunden mit Exsudat auftreten.
  • Bei Nahrungsmittelallergien Lokalisation auf der Haut des Gesichts (Wangen), Gesäß, Waden, seltener auf den Unterarmen.

Die Symptome eines allergischen Ausschlags bei einem Kind hängen von der Form der Grunderkrankung ab - Allergien, die chronisch oder akut sein können.

  1. Akute Allergien entwickeln sich meist als Reaktion auf ein Nahrungsmittelallergen oder einen Arzneimittelfaktor. Ein allergischer Ausschlag sieht aus wie Papeln, seltener große Blasen auf der Gesichtshaut und den Unterarmen. Blasenformationen sind rosa, matt und verursachen charakteristischen Juckreiz und Reizungen. Die akute Form der Allergie manifestiert sich hauptsächlich in der oberen Körperhälfte des Kindes, und der Ausschlag kann sich auch in großen Falten (Leistengegend) befinden. Das Kind ist launisch, kratzt an der juckenden Haut, verliert den Appetit, schläft nicht gut. Vor dem Hintergrund der allgemeinen Reizbarkeit sind Erbrechen und dyspeptische Manifestationen möglich.
  2. Wenn die Allergie lange anhält und der Ausschlag nach 4-6 Wochen anhält, wird der Ausschlag als chronischer allergischer Ausschlag diagnostiziert. Seine Symptome ähneln akuten Manifestationen von Allergien, verursachen jedoch verschlimmerte Manifestationen des Nervensystems - Schlaflosigkeit, Nervosität, Reizbarkeit, Gewichtsverlust aufgrund der Verweigerung des Essens.

Die Symptome eines allergischen Ausschlags können sich auch in Form eines Angioödems (Quincke) manifestieren, das als das gefährlichste gilt und durch die rasche Entwicklung der folgenden Symptome gekennzeichnet ist:

  • Kribbeln in Zunge, Lippen oder Gaumen.
  • Schmerzen, Koliken oder Krämpfe im Bauch.
  • Erythematöser Ausschlag, oft im Gesicht.
  • Der Ausschlag im Gesicht breitet sich schnell aus und geht mit einer Schwellung einher.
  • Die Augenlider und die Schleimhaut des Mundes schwellen vor unseren Augen an.
  • Mögliche Bindehautentzündung.
  • Ödeme können sich auf den Nasopharynx ausbreiten (wandern) und Atembeschwerden verursachen.
  • Die Gesichtshaut erhält eine charakteristische bläuliche Färbung (Zyanose).
  • Angioneurotische Symptome stellen eine ernsthafte Bedrohung für das Leben dar und erfordern sofortige ärztliche Hilfe, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Allergischer Ausschlag bei einem Säugling

Das häufigste Symptom einer Nahrungsmittelallergie bei neugeborenen Säuglingen ist Urtikaria, die häufig als Diathese bezeichnet wird. Tatsächlich existiert die Diagnose "Diathese" nicht, dieses Wort bezeichnet eine Veranlagung, eine Tendenz zu irgendeiner Krankheit. Ein allergischer Ausschlag bei einem Säugling ist eine Variante einer vorübergehenden, nicht pathologischen Dermatitis, wenn die Haut des Babys auf das Eindringen einer antigenen Substanz reagiert. Es gibt drei Möglichkeiten, wie ein Allergen in einen unvorbereiteten, nicht angepassten Körper eines Kindes eingeführt wird:

  • Während der Fütterung, d. H. Nahrungsmittelallergen.
  • Hautkontakt - Kontaktallergen.
  • Während des Atmens - Allergen in der Luft (Inhalationsallergen) oder Atemwege.

Allergien bei Babys unter einem Jahr werden meist durch einen Nahrungsfaktor ausgelöst. Wenn das Baby gestillt wird, kann es ähnliche Probleme haben, wenn die Mutter keine hypoallergene Diät einhält. Ein Baby, das mit künstlicher Formel gefüttert wird, reagiert zu früh auf Kuhmilchprotein oder auf ernährungsbedingt unüberlegte Ergänzungsfuttermittel.

Ein allergischer Ausschlag bei einem Säugling ist derzeit ein äußerst häufiges Phänomen. Laut Statistik leiden bis zu 45% der Babys unter anderthalb Jahren daran. In der Ätiologie der Nahrungsmittelallergie bei Neugeborenen spielt ein erblicher Faktor eine wichtige Rolle:

  • Wenn Mama und Papa allergisch sind, beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Allergie bei ihrem Kind bis zu 65%.
  • Wenn die allergische Person einer der Elternteile ist, erreicht das Risiko einer allergischen Reaktion 40%.

Darüber hinaus können intrauterine angeborene Pathologie (Hypoxie), Krankheiten, an denen die Mutter während der Schwangerschaft leidet, auch die Ursache eines allergischen Ausschlags werden.

Physiologisch erklärt sich die allergische Reaktion durch die unzureichende Bildung des Verdauungstrakts des Babys und die geringe Aktivität der Produktion von Schutzantikörpern - Ig A. Somit fehlt praktisch kein lokaler Schutz der Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts mit Hilfe von Immunantikörpern, und allergische Substanzen dringen leicht in den Blutkreislauf ein und überwinden die Darmbarriere.

Wie tritt ein allergischer Ausschlag bei einem Säugling auf??

Die Haut des Kindes reagiert als erste auf das Allergen:

  • Rötung der Wangen, seltener der Stirn oder des Halses.
  • Diffuser oder lokalisierter Ausschlag, der häufig im Gesicht beginnt. Mögliche Migration des Ausschlags zu Unterarmen, Gesäß und Waden.
  • Rauheit, Peeling der Gesichtshaut.
  • Permanenter Windelausschlag, nicht mit objektiven hygienischen Gründen verbunden.

Die schwerwiegendste und bedrohlichste Manifestation einer Allergie bei einem Baby ist ein Angioödem oder ein Quincke-Ödem, das sich sehr schnell entwickelt und sofortige Maßnahmen erfordert, um es zu stoppen. Die Anzeichen eines Quincke-Ödems bei Neugeborenen sind sehr spezifisch:

  • Das Kind beginnt plötzlich zu handeln, zu weinen.
  • Kleine Papeln erscheinen im Gesicht (Hautausschlag).
  • Die Stimme des Babys wird heiser und abgehackt.
  • Kurzatmigkeit tritt auf, möglicherweise Atemunterbrechung.
  • Das Kind entwickelt schnell ein Kehlkopfödem.
  • Das Gesicht ist in einem charakteristischen bläulichen Farbton (Zyanose) bemalt und wird dann scharf blass.

Bei den geringsten alarmierenden Symptomen, die eine fürsorgliche Mutter bei ihrem Baby bemerkt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Die Wahl einer Diagnosemethode und einer therapeutischen Wirkung ist das Vorrecht des behandelnden Kinderarztes oder Allergologen. Die Eltern müssen die medizinischen Empfehlungen strikt befolgen.

Was tun, damit ein allergischer Ausschlag bei einem Säugling verschwindet und nicht mehr auftritt??

  • Die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln muss mit einem Kinderarzt, einem Ernährungsberater, vereinbart werden, insbesondere wenn das Risiko besteht, aufgrund eines erblichen Faktors Allergien zu entwickeln.
  • Das erste Ergänzungsfuttermittel sollte hypoallergen sein, auch für Babys, bei denen zuvor keine Allergiesymptome aufgetreten sind.
  • Vollkuhmilch, Eier und Gerichte, Weizenbrei, Zitrusfrüchte, Nüsse - das sind die Produkte, die einem Kind unter anderthalb Jahren am besten nicht gegeben werden.
  • Eine stillende Mutter sollte eine spezielle hypoallergene Diät einhalten..
  • Ein Baby mit periodischer Verstopfung kann mit einem allergischen Ausschlag auf Stuhlretention reagieren. Daher muss das Kind die rechtzeitige Entleerung des Verdauungstrakts regulieren..
  • Aus hygienischen Gründen, für die Hautpflege von Babys, müssen nur hypoallergene Spezialkosmetika verwendet werden, die keine Parfümdüfte, Aromen und Farbstoffe enthalten.
  • Ein allergischer Kontaktausschlag kann durch chloriertes Badewasser ausgelöst werden. Baden Sie Ihr Baby daher besser in entchloretem oder gekochtem Wasser mit der richtigen Temperatur.
  • Allergien können durch Kleidung, Bettwäsche aus synthetischen Materialien verursacht werden, dieser Faktor sollte ausgeschlossen werden.
  • Hitzeallergien können durch Überhitzung und zu warme Kleidung ausgelöst werden. Das Baby sollte nicht zu sehr eingewickelt werden, da die Körpertemperatur von Neugeborenen höher ist als die normale Temperatur eines Erwachsenen und die Mechanismen der Wärmeübertragung unterschiedlich angeordnet sind.
  • Vermeiden oder minimieren Sie den Kontakt des Kindes mit Haustieren, die eine Allergie in Form eines Hautausschlags entwickeln können.

Ein allergischer Ausschlag bei einem Säugling ist normalerweise vorübergehend. Das Baby wächst, alle Stoffwechsel- und Schutzfunktionen des Verdauungstrakts, der Leber und des Immunsystems entwickeln und verbessern sich ebenfalls. Mit zunehmendem Alter verschwinden fast alle Symptome einer Nahrungsmittelallergie, wenn rechtzeitig und vollständig antiallergische Maßnahmen ergriffen werden. Laut Statistik bleiben nur 1-1,5% der Kinder im Erwachsenenalter allergisch, die meisten von ihnen haben eine erbliche Veranlagung für Allergien.

Diagnose eines allergischen Ausschlags bei einem Kind

Das klinische Hauptzeichen, das einen allergischen Ausschlag von einem infektiösen Ausschlag unterscheidet, ist ein relativ normaler Allgemeinzustand des Babys. Bei allen nervösen Manifestationen - Launen, Reizbarkeit im Zusammenhang mit juckender Haut - bleibt der Appetit des Kindes auf dem gleichen Niveau, die Körpertemperatur steigt in der Regel nicht an.

Die Diagnose eines allergischen Ausschlags bei einem Kind umfasst die folgenden Maßnahmen:

  • Eine gründliche Anamnese, einschließlich Allergie und Familienanamnese, um einen möglichen erblichen Faktor auszuschließen.
  • Um allergische Urtikaria zu bestätigen, müssen andere allergische, infektiöse, entzündliche Erkrankungen ausgeschlossen werden, die ebenfalls eine Beziehung zu IgE-Immunglobulin haben..
  • Eine detaillierte Analyse des Penetrationsweges des Allergens wird durchgeführt, wobei alle möglichen Gründe herausgefunden werden, unter denen es Haushalts- und Kontaktfaktoren geben kann.
  • Als diagnostische und gleichzeitig therapeutische Maßnahme wird die Beseitigung des angeblichen allergischen Faktors durchgeführt. Wenn Informationen über provokative Lebensmittel vorliegen, werden alle Gerichte, die ein Allergen enthalten, ausgeschlossen. Wenn ein Kontaktpfad für die Entwicklung einer Allergie vermutet wird, werden Staub, Wolle, synthetische Reinigungsmittel, Kosmetika und Leinen entfernt.
  • Wenn die Krankheit in akuter Form fortschreitet, umfasst die Diagnose eines allergischen Ausschlags bei einem Kind Laborbluttests zur Bestimmung des IgE im Blutserum.
  • Nachdem die Symptome abgeklungen sind, können in der Regel nach 1,5 bis 2 Monaten Hauttests und Tests (Skarifizierung, Pricktests, Anwendungstests) durchgeführt werden, um die Art der Sensibilisierung genauer zu bestimmen und das Allergen zu identifizieren.
  • Ein Zeichen für einen allergischen Ausschlag, Urtikaria im diagnostischen Sinne, ist ein erhöhter Spiegel an T-Lymphozyten, CEC (zirkulierende Immunkomplexe), eine Abnahme der IgA-Titer, eine Zunahme des Interleukins.

Die Diagnose von allergischen Hautausschlägen bei Babys wird unter Berücksichtigung aller Merkmale des Gesundheitszustands, der Anamnese und der klinischen Symptome der Krankheit durchgeführt.

Behandlung eines allergischen Ausschlags bei einem Kind

Therapeutische Maßnahmen gegen allergische Hautausschläge sind das Standardschema für die Behandlung von Allergien, einschließlich Nahrungsmitteln, Kontakt oder Medikamenten..

  1. Sofortige Beseitigung des vermuteten provozierenden Faktors. Lebensmittelfreisetzer (Provokateure) von Histamin können Milchprodukte, Eier, Obst oder Gemüse sowie Lebensmittel sein, die vasoaktive Amine enthalten - Würste und andere Würste, Leber (Schweinefleisch), Hering, Tomaten, Hartkäse, geräuchertes Fleisch und fermentierte Lebensmittel.
  2. Antihistaminika zur Behandlung von Hautausschlag sollten von einem Kinderarzt empfohlen werden. Typischerweise werden H1-Blocker in einer Dosierung und Form verschrieben, die dem Alter des Kindes entspricht. Wenn sich die Symptome schnell entwickeln und bedrohlich werden (Quincke-Ödem), kann der Arzt Glukokortikosteroide verwenden.
  3. Als Krankenwagen für ein Baby, für das kein Rezept erforderlich ist, eignet sich Fenistil-Gel (ab 2 Monaten), Bepanten, das die Haut weich macht und Juckreiz lindert, oder eine einfache Babycreme. Infusionen und Abkochungen von Heilkräutern sollten nur auf Anraten eines Kinderarztes angewendet werden, da viele pflanzliche Heilmittel Allergene sind.
  4. Ein obligatorischer Schritt bei der Behandlung eines allergischen Ausschlags ist eine Diät, die Lebensmittelprovokateure ausschließt. Eine hypoallergene Diät sollte 3 Monate lang befolgt werden, auch wenn die Symptome nachlassen. Darüber hinaus werden Produkte aus der Risikogruppe mit größter Sorgfalt in Mikrodosen in das Menü aufgenommen, um einen Rückfall eines allergischen Ausschlags nicht zu provozieren..

In dem Raum, in dem sich das Kind befindet, muss ein bestimmtes Hygiene- und Hygienesystem eingehalten werden:

  • wiederholte Nassreinigung,
  • Belüftung,
  • täglicher Wechsel von Wäsche, Kleidung,
  • Es ist notwendig, alle Provokationsmittel aus der Kategorie der Haushaltschemikalien auszuschließen.

Die Behandlung eines allergischen Ausschlags bei einem Kind beinhaltet eine Langzeitbeobachtung durch den behandelnden Arzt oder Allergologen. Eine Registrierung in der Apotheke ist nicht erforderlich. Die Überwachung des Zustands des Babys erfolgt jedoch innerhalb von sechs Monaten nach Beendigung der ersten allergischen Manifestationen.

Prävention eines allergischen Ausschlags bei einem Kind

Nach dem zutreffenden Ausdruck von Kinderärzten sollten vorbeugende Maßnahmen zur Vorbeugung von Allergien bei Säuglingen ein Jahr oder besser zwei Jahre vor der Geburt des Kindes eingeleitet werden. Dies bedeutet, dass die werdende Mutter ebenso wie der Vater den Gesundheitszustand überwachen muss, damit ihr Baby gesund geboren wird und nicht an Allergien leidet..

Eine schwangere Frau sollte daran denken, eine hypoallergene Diät einzuhalten und die möglichen Risiken bei der Einnahme verschiedener Medikamente einzuhalten.

  • Eine stillende Mutter ist die erste potenzielle Quelle für Nahrungsmittelallergien bei einem Baby. Selbst eine minimale Dosis eines von einer Mutter verzehrten Nahrungsbefreiers (Allergie-Provokateur) löst bei einem Säugling eine Reaktion aus. Nüsse, Schokolade, Seefisch, Zitrusfrüchte, Eier, geräuchertes Fleisch und Konserven können geschmacklich attraktiv sein, aber sie sind auch die Hauptverursacher von Nahrungsmittelallergien und Hautausschlägen bei einem gestillten Baby..
  • Kinder, die eine Unverträglichkeit gegenüber Milcheiweiß zeigen, sollten hypoallergene Gemische erhalten und sich bis zu 2 und manchmal 3 Jahre lang an eine Diät halten.
  • Kinder mit einer erblichen allergischen Vorgeschichte sollten Ergänzungsnahrungsmittel nach einem speziellen, individuellen Schema erhalten, das alle möglichen Risiken berücksichtigt.
  • Wenn sich ein allergischer Ausschlag manifestiert und es möglich war, ihn rechtzeitig zu stoppen, um Rückfälle auszuschließen, sollten die Eltern ein spezielles Ernährungstagebuch führen. Diese Aufzeichnungen zeigen die geringsten störenden Reaktionen auf Lebensmittel oder neue Ergänzungsnahrungsmittel. Ein Tagebuch ist daher eine Gelegenheit, die Entwicklung von Allergien rechtzeitig zu verhindern oder zu stoppen..
  • Ein Kind, das zu allergischen Hautausschlägen neigt, sollte nicht mit Tierhaaren, Inhalationsallergenen wie Pollen, Aerosolen und Haushaltsstaub in Berührung kommen.
  • Der Impfplan für ein allergisches Kind unterscheidet sich von dem für ein gesundes Kind. Impfungen sollten unter Berücksichtigung der allergischen Vorgeschichte durchgeführt werden.
  • Kleidung und Unterwäsche des Kindes müssen aus natürlichen Materialien bestehen. Es ist auch notwendig, Spielzeug aus Latex, Kunststoffe ohne "hypoallergene" Markierungen aus der Umgebung des Babys usw. auszuschließen.

Die Vorbeugung eines allergischen Ausschlags bei einem Kind ist die Einhaltung medizinischer Empfehlungen und die Verwendung nur interner und externer pharmazeutischer Präparate. Selbstmedikation, Experimente mit der Behandlung eines allergischen Ausschlags bei einem Baby können zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Allergischer Ausschlag bei Kindern: Ursachen und Behandlungsmethoden

Allergische Hautausschläge bei Kindern betreffen nicht nur die Haut, sondern auch die Schleimhäute von Augen und Nase. Besonders gefährlich ist eine generalisierte allergische Reaktion auf die Atemwege, das Herz-Kreislauf- und das endokrine System, die häufig zu anaphylaktischem Schock und Tod führt.

Arten von allergischem Hautausschlag bei Kindern nach Herkunft werden auf zwei Hauptoptionen reduziert: aufgrund falscher Ernährung oder Kontakt mit einem Allergen.

Essen

Nahrungsmittelallergieausschlag bei Kindern wird am häufigsten durch Lebensmittel verursacht, die in Form von Ergänzungsnahrungsmitteln, künstlicher Formel, Muttermilch mit falscher Ernährung der Mutter eingeführt werden. Ein allergischer Ausschlag bei einem einjährigen Kind ist mit Ungenauigkeiten in der Ernährung verbunden, wobei eine medikamentöse Therapie aus verschiedenen Gründen verschrieben wird.

Bei Nahrungsmittelallergien hat der Hautausschlag eines Kindes keine eindeutige Lokalisation, ist normalerweise weit verbreitet und manifestiert sich in Form von Flecken. Die Eltern bemerken eine Zunahme der Hautmanifestationen nach dem Füttern.

Nonfood

Ein Non-Food-Typ eines allergischen Ausschlags bei einem Säugling tritt schnell nach lokaler Exposition gegenüber einem Reizstoff auf, da die Mechanismen der Immunabwehr nicht vollständig ausgebildet sind und die Haut empfindlich und äußerst anfällig ist.

Wenn das Allergen rechtzeitig identifiziert wird und der Kontakt damit beseitigt wird, ist die Pathologie nur lokaler Natur und kann leicht beseitigt werden. Oft durch die Verwendung von minderwertigen Windeln, Cremes und Pudern provoziert. Die Non-Food-Allergie eines Kindes tritt normalerweise als Hautausschlag an den Beinen auf. Oft sind auch kleine rote Flecken am Gesäß zu finden..

Die Gründe

Das Auftreten eines allergischen Ausschlags bei Säuglingen hat folgende Gründe:

  • Krankheiten einer Frau während der Schwangerschaft;
  • Geburtskomplikationen, perinatale Pathologie;
  • das Vorhandensein von allergischen Erkrankungen bei Vater oder Mutter;
  • Einnahme von Antibiotika, antiviralen und Vitaminpräparaten und anderen Arzneimitteln durch eine stillende Frau;
  • Unterernährung der Mutter;
  • künstliche Fütterung;
  • medikamentöse Therapie, die dem Baby im Zusammenhang mit einer Krankheit verschrieben wird;
  • minderwertige Kinderkleidung aus synthetischen Stoffen;
  • schlechte Ökologie;
  • Bisse von blutsaugenden Insekten;
  • Langzeitaufenthalt an der frischen Luft während der Blütezeit verschiedener Pflanzen (Birke, Quinoa, Wermut, Pappel);
  • häufige Unterkühlung;
  • übermäßige Sonneneinstrahlung im Sommer;
  • längerer Aufenthalt in einem staubigen Raum;
  • enger Kontakt mit Haustieren (Wolle, Speichel, Flusen).


Allergischer Hautausschlag bei Kindern unter einem Jahr kann durch Immunschwäche, Störungen der enzymatischen Aktivität des Magens oder Darms und das Vorhandensein von Parasiten verursacht werden.

Ein leichter allergischer Ausschlag bei einem Neugeborenen im Gesicht und auf der Brust wird häufig durch die Ausscheidung der in der Gebärmutter aufgenommenen Hormone der Mutter erklärt. Exanthem-Manifestationen vergehen ohne medizinische Intervention..

Symptome

Ein allergischer Ausschlag am Körper eines Kindes wird normalerweise durch die folgenden Elemente dargestellt:

  • rosa oder rote Flecken unterschiedlicher Größe, die häufig zur Verschmelzung neigen;
  • Vesikel, manchmal mit einer hyperämischen Kante;
  • Pusteln oder kleine Pusteln, die sich beim Kämmen und beim Einbringen einer Sekundärinfektion bilden.

Ein allergischer Ausschlag am Körper eines Säuglings geht mit einem Ödem des Unterhautgewebes, einer Verdickung der Haut, Weinen oder Trockenheit einher. Das Kind macht sich Sorgen um Brennen und Juckreiz. Nach einer Abnahme der Schwere des Prozesses treten Hautrisse, Schalenbildung, Krustenbildung auf den Wangen und eine schwache Pigmentierung auf.

In fortgeschrittenen Fällen ist bei allen Arten von allergischen Hautausschlägen bei Kindern eine Verletzung des Allgemeinzustands typisch:

  • Angst, unentgeltliches Weinen;
  • verminderter Appetit, Aufstoßen;
  • ständige Tränenfluss, Bindehautentzündung;
  • Schlafstörung durch juckende Haut;
  • Kurzatmigkeit, Husten.

Wenn eine stillende Frau allergene Lebensmittel konsumiert, tritt Urtikaria innerhalb von 3 bis 24 Stunden auf. Instabil ist ein instabiler Stuhl, bei dem sich Verstopfung mit Durchfall abwechselt, häufig mit Beimischungen von Grün und Schleim. Bei Nahrungsmittelallergien leidet die Haut im Gesicht, am Hals und an den Unterarmen. Manchmal ist bei einem Kind die Bildung eines allergischen Ausschlags am Bauch möglich. In schweren Fällen entwickelt sich ein lebensbedrohliches Quincke-Ödem.

Ein Ausschlag bei Säuglingen mit Allergien, die durch äußere Faktoren verursacht werden, ist zunächst an der Kontaktstelle lokalisiert - in den Ellbogen, Achselhöhlen, in der Kniekehle, an den Innenflächen der Oberschenkel. Die Sohlen werden rot und geschwollen, und auf ihnen erscheinen Vesikel, deren Inhalt zur Eiterung neigt. Oft finden sich Elemente eines allergischen Ausschlags am Boden eines Kindes.

Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, können sich allergische Hautausschläge an den Beinen bei Kindern auf andere Körperteile ausbreiten..

Die Schwere der klinischen Manifestationen hängt von den Merkmalen des Organismus ab. Der Kontakt mit demselben allergischen Faktor kann zu einem schnell vorübergehenden Ausschlag oder anaphylaktischen Schock führen, der häufig zum Tod führt.

Welcher Arzt behandelt einen allergischen Ausschlag bei einem Kind??

Die Behandlung eines allergischen Ausschlags bei Säuglingen sollte beim ersten Auftreten begonnen werden. Eltern sollten den örtlichen Kinderarzt anrufen. Nach der Befragung und Untersuchung des Babys wird er Anweisungen für Tests und Konsultationen von engen Spezialisten geben - einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, einem Dermatologen, einem Allergologen.

Allergische Hautausschläge bei Kindern, begleitet von pastösem Gesicht und Hals, Keuchen, starker Angst und anderen Anzeichen von Quinckes Ödem, erfordern einen sofortigen Anruf bei einem Krankenwagen.

Diagnose

Das Auftreten eines Hautausschlags am Körper bei Verdacht auf eine Allergie bei einem Kind impliziert die folgenden diagnostischen Maßnahmen:

  • Befragung der Eltern - Verlauf der Schwangerschaft, Geschmackspräferenzen der Mutter, Lebensbedingungen;
  • vollständiges Blutbild (Eosinophilie);
  • Immunogramm (erhöhtes Immunglobulin E);
  • Analyse des Urins;
  • Überprüfen Sie den Kot auf Eierwurm.

Um die Ursache eines allergischen Ausschlags genau zu identifizieren, werden Tests mit der subkutanen Injektion üblicher Allergene durchgeführt. Aber normalerweise werden sie nach Erreichen des Alters von 5-6 Jahren verwendet..

Behandlung

Es ist wichtig, das Allergen zu identifizieren und seinen Kontakt mit dem Baby vollständig auszuschließen. Dann wird der Arzt ein individuelles Behandlungsschema verschreiben, das den Symptomen und dem Zustand des kleinen Patienten entspricht..

Bei der Behandlung von allergischen Hautausschlägen bei Kindern werden üblicherweise die folgenden pharmakologischen Gruppen von Arzneimitteln verwendet:

  • desensibilisierende Medikamente - lindern allergische Manifestationen - Claritin, Zirtek, Tavegil;
  • Sorptionsmittel - Polysorb, Enterosgel, Smecta;
  • Probiotika, die die Darmflora normalisieren - Linex, Bifidumbacterin;
  • Hormone - Prednisolon, Dexamethason;
  • Immunmodulatoren - Viferon;
  • Antibiotika - zur Behandlung von Pyodermie - Cefazolin.

Medikamente werden in der akuten Phase von Allergien verschrieben, sie neutralisieren Toxine, lindern Schwellungen, Juckreiz, Entzündungen und verhindern einen anaphylaktischen Schock.

Oral verabreichte Zubereitungen müssen gemahlen und mit Milch oder Mischung gemischt werden. Vor dem Gebrauch müssen Sie die Anweisungen sorgfältig lesen.

Die Behandlung von allergischen Hautausschlägen bei Kindern umfasst die Verwendung topischer Mittel. Es werden hormonelle Salben, Gele und Cremes mit Kortikosteroiden (Advantan, Ftorocort) verwendet. Sie helfen, die Exazerbation schnell zu lindern und das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Aufgrund unerwünschter Nebenwirkungen werden sie in kurzen Kursen und unter ärztlicher Aufsicht verschrieben.

Nicht-hormonelle topische Mittel werden verwendet, um Juckreiz, Entzündungen und Schmerzen zu lindern. Sie können für eine lange Zeit verwendet werden, da sie keine ernsthaften Kontraindikationen haben und selten Komplikationen verursachen. Die feuchtigkeitsspendende und wundheilende Wirkung dieser Medikamente ist ebenfalls wichtig. Die beliebtesten Cremes sind Bepanten, Elidel, Lanolin, Desitin.

Allergische Hautausschläge bei Neugeborenen, begleitet von Rötung, Schwellung, Juckreiz, lindern die La-Cree-Creme gut. Es heilt auch Kratzspuren.

Für Eltern ist es wichtig zu wissen, wie sie sich bei einer plötzlichen Allergie verhalten sollen:

  • beruhige das Baby;
  • Stoppen Sie die Exposition gegenüber dem Allergen - baden Sie, ziehen Sie sich um, lüften Sie den Raum;
  • Wenn es sich bei der Allergie um Lebensmittel handelt, Erbrechen herbeiführen und ein Sorptionsmittel (Enterosgel, Aktivkohle) verabreichen.
  • Trinken Sie warmes Wasser, um Giftstoffe zu entfernen.

Pathologie wird auch mit traditioneller Medizin behandelt. Sie verwenden Abkochungen von Eichenrinde, Kamille, Ringelblume, Wegerich, Schnur. Sie lindern allergische Ödeme und Juckreiz, wenn sie zum Baden von Krümeln in das Bad gegeben werden. Die Infusion von Brennnesselblättern kann verwendet werden, um Windelausschlag und Hautausschläge an den Beinen abzuwischen. Allergiesymptome werden durch Abkühlen von Kompressen mit milder Soda oder Kochsalzlösung reduziert.

Verhütung

Allergien bei einem Kind können mit der richtigen Pflege verhindert werden:

  • Verwenden Sie Kleidung aus natürlichen Stoffen, ausgenommen Wolle, da diese die Haut reizt.
  • Kleid für das Wetter, um Überhitzung zu vermeiden;
  • Windeln pünktlich wechseln;
  • Verwenden Sie hypoallergene Reinigungsmittel.
  • Kontakt mit Haustieren ausschließen;
  • regelmäßige Nassreinigung durchführen;
  • Verwenden Sie Gele, Shampoos, Emulsionen und Cremes mit einer natürlichen Zusammensetzung, die keine hormonellen Wirkstoffe und Farbstoffe enthalten.
  • schwimme in kaltem Wasser.

Es ist ratsam, Neugeborene mit Muttermilch zu füttern, da dies zur Verbesserung der Immunabwehr beiträgt. Gleichzeitig sollten Zitrusfrüchte, Schokolade, Kaffee, Kaviar, Konserven, Nüsse und Honig von der Ernährung der Mutter ausgeschlossen werden. Wenn das Kind eine Formel erhält, muss es von hoher Qualität und hypoallergen sein. Es ist wichtig, die Bedingungen und Bedingungen für die Lagerung von Lebensmitteln zu kontrollieren, um eine Überfütterung auszuschließen.

Um Hautausschläge bei Allergien bei Kindern zu vermeiden, ist es wichtig, alle Empfehlungen des Kinderarztes zu befolgen und sich nicht zu beeilen, Ergänzungsnahrungsmittel einzuführen und die Produktpalette zu erweitern. Wenn Sie in der Vergangenheit nur minimale allergische Manifestationen hatten, können Sie keine nicht angepassten Mischungen oder Milchbrei verwenden und Hüttenkäse erst nach 9 Monaten einführen.

Ein Allergie-Ausschlag bei Kindern ist ein ernstes Signal. Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, kann die Pathologie zu einem anaphylaktischen Schock führen oder die Bildung von Asthma bronchiale, allergischer Rhinitis und Dermatitis weiter provozieren.

Allergischer Ausschlag bei Kindern. Fotos am ganzen Körper, Symptome und Behandlung

Die Zahl der allergischen Erkrankungen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begann enorm zu wachsen. Diese Pathologie schont weder Kinder noch Erwachsene. Oft manifestiert sich die Krankheit in Form eines Ausschlags verschiedener Arten und Lokalisationen, der auf den im Artikel vorgestellten Fotos zu beobachten ist.

Warum tritt auf der Haut des Kindes ein allergischer Ausschlag auf??

Allergischer Ausschlag bei Kindern (dessen Foto den Artikel illustriert) hat viele Gründe für das Auftreten.

Diese Reaktion passiert mit:

  • Lebensmittel;
  • Haare und Ausscheidungen von Haustieren;
  • blühende Plfanzen;
  • Hausstaub;
  • Waschmittel;
  • Ausfluss und Insektenstiche;
  • Medikamente;
  • Parfümerie;
  • Haushaltschemikalien;
  • industrielle Verschmutzung der Atmosphäre;
  • niedrige Lufttemperatur

und andere Faktoren.

Das Auftreten von Allergien wird durch Vererbung, den Zustand des Verdauungs- und Immunsystems, Stress erleichtert.

Arten, Symptome und Lokalisation eines allergischen Ausschlags

Allergische Hautausschläge bei Kindern können Manifestation verschiedener Krankheiten sein..

Nesselsucht

Dies ist eine Hautkrankheit, Dermatitis allergischen Ursprungs. Sein Zeichen ist das schnelle Auftreten als Reaktion auf die Reizung stark juckender weiß-rosa Blasen, die flach über das Hautniveau angehoben sind. Sie ähneln Brennnesselblasen, daher der Name.

Die Krankheit ist sehr häufig. Es tritt in akuter (von mehreren Tagen bis 1-2 Wochen) und chronischer (Monate und Jahre) Form auf.

Die häufigsten Allergene sind:

  • Medikamente;
  • Serum;
  • Lebensmittel;
  • bakterielle Polysaccharide;
  • Insektenstoffe (gelangen durch Kontakt mit Insekten, deren Bissen in den Körper und in die Atemwege).

Besondere Formen der Krankheit sind:

  • cholinerge (ein allergischer Ausschlag mit einer pathologischen Reaktion des Immunsystems des Patienten auf eine erhöhte Sekretion von Acetylcholin durch den Körper, ein allergener Mediator);
  • adrenerge (aufgrund der Freisetzung einer großen Menge Adrenalin in den Blutkreislauf bei körperlichem oder emotionalem Stress);
  • Kontakt;
  • aquagen (manifestiert sich durch Hautkontakt mit Wasser).

Urtikaria kann an jedem Körperteil lokalisiert werden, manchmal erfasst sie auch die Schleimhäute.

Exsudative Diathese

Allergischer Ausschlag bei Kindern, von denen im Text Fotos verschiedener Arten dargestellt werden, äußert sich häufig in Form einer exsudativen (ansonsten - exsudativ-katarrhalischen) Diathese.

Es wird bei kleinen Kindern (unter 3 Jahren) beobachtet. Es manifestiert sich in wiederkehrenden infiltrativ-desquamativen (mit Verdichtung und Peeling) Läsionen der Haut und der Schleimhäute.

Foto der Diathese - allergischer Ausschlag bei Kindern

Mit einer Krankheit:

  • allergische Reaktionen entwickeln sich;
  • Entzündungen im Körper verschwinden nicht lange;
  • Der Wasser-Salz-Stoffwechsel ist gestört.
  • gekennzeichnet durch lymphoide Hyperplasie.

Viele Kinder mit dieser Diagnose haben Magen-Darm-Probleme. Ein sehr wichtiger Punkt bei der Entwicklung einer exsudativen Diathese ist die Verwendung allergener Lebensmittel durch das Baby oder seine Mutter (wenn das Baby gestillt wird)..

Kinder mit dieser Krankheit sind gekennzeichnet durch:

  • oft - erhöhtes Körpergewicht;
  • nicht ausgeprägte Schwellung;
  • schlecht vorübergehender Windelausschlag von Geburt an;
  • fettige seborrhoische Schuppen unter den Haaren am Kopf;
  • trockene Haut;
  • Blässe der Haut;
  • Milchschorf: Hyperämie der Haut des Kinns, der Wangen, wonach sich diese Stellen ablösen;
  • juckende Hautausschläge;
  • "Geografische Sprache";
  • instabile Stühle;
  • Bindehautentzündung;
  • Rhinitis und so weiter.

Auf der Haut der Wangen des Kindes sind vermerkt:

  • Exsudation;
  • Papeln (Knötchen);
  • Mikrovesikel (Vesikel).

Letztere öffnen sich und bilden die sogenannten dermatösen Vertiefungen, die mit serösen Krusten bedeckt sind, und wenn sich eine eitrige Infektion anschließt, dann eitrig-hämorrhagisch (mit Blut). Das Fehlen von Exsudation ist möglich, aber das Vorhandensein von Rötungsherden (auf der Haut von Gesicht, Hals, Beugeroberflächen).

Nach 3-4 Jahren verschwinden die Symptome der exsudativen Diathese normalerweise allmählich. Der Übergang der Krankheit in das nächste Stadium ist jedoch möglich, die atopische Dermatitis.

Atopische Dermatitis

Es ist eine allergische entzündliche chronische Krankheit. Sehr häufig bei Kindern.

Es zeichnet sich aus durch:

  • Juckreiz;
  • Vorhandensein von Stufen;
  • Alterserscheinungen von Hautausschlägen;
  • Saisonalität der Exazerbationen.

Bei Kindern gibt es drei Hauptperioden atopischer Dermatitis:

  1. Kleinkind: 0 bis 2 Jahre alt. Exsudative Form (beschrieben im Absatz "Exsudative Diathese").
  2. Kinder: 2-13 Jahre alt. Es gibt eine erythematös-Plattenepithelform (mit Rötung, Schwellung und Schuppen) mit Lichenisierung (Hautstraffung, Verletzung der Pigmentierung). Der Kurs ist chronisch rezidivierend, hauptsächlich mit Exazerbationen im Frühjahr und Herbst. Langzeitremissionen sind nach schweren Rückfällen häufig.

Ekzemartige Manifestationen neigen dazu, sich zu sammeln, am häufigsten an Beinen und Unterarmen, häufig um Augen und Mund. Manchmal - in den Ellbogen, Fossa poplitea, im Nacken.

Am Ende der zweiten Periode ist die Bildung typischer Veränderungen im Gesicht möglich:

  • Pigmentierung der Augenlider;
  • tiefe Falte im unteren Augenlid;
  • manchmal - Ausdünnung des äußeren Drittels der Augenbrauen.

3. Jugendliche und Erwachsene: über 13 Jahre alt. Charakteristisch ist das Vorhandensein von lichenoiden und juckenden (mit Juckreiz) Formen der Neurodermitis mit Anzeichen einer allergischen Entzündung.

Während dieser Zeit besteht eine geringere Tendenz zu akuten Entzündungsreaktionen und eine schwächere Reaktion auf allergische Reizstoffe. Juckreiz wird hauptsächlich bemerkt. Ekzemartige Reaktionen sind charakteristisch für Perioden von Exazerbationen der Krankheit.

Der Unterschied zwischen Neurodermitis und Windeldermatitis besteht darin, dass letztere durch unzureichende Babypflege verursacht wird. Es juckt nicht daran; Erythem, Schwellung und Urtikaria (Urtikaria-ähnlicher) Ausschlag im Perineum, in den Oberschenkeln und im Gesäß.

Kinderekzem

Die Krankheit tritt bei Kindern vor dem Hintergrund einer exsudativen Diathese auf und ist eine allergische Hautentzündung. Bei der Entwicklung der Pathologie spielt die genetische Veranlagung eine Rolle.

Ekzeme sind wahr, mikrobiell und seborrhoisch; Bei Kindern wird das Wahre häufiger in akuter Form beobachtet. Oft sind Menschen allergisch gegen Lebensmittel.

Der Ausschlag betrifft die Haut:

  • Gesichter;
  • Kopfhaut;
  • Unterarme;
  • der Handrücken;
  • Gesäß;
  • Streckfläche der Beine.

Es gibt eine helle Rötung, vor deren Hintergrund ein starker papulös-vesikulärer Ausschlag auftritt. Die Blasen brechen unter Bildung weinender kleiner Erosionen auf, die später mit Schuppen und Krusten bedeckt werden. Der Prozess wird von Juckreiz begleitet.

Erkältungsallergie

Dies ist eine Art von Bienenstöcken. Es ist selten bei Kindern. Erscheint bei kalter Lufttemperatur auf exponierter Haut. Es ist durch Hautausschläge und Schwellungen gekennzeichnet. Es kann sich auch in der warmen Jahreszeit manifestieren, wenn es kalter Luft und gekühltem Essen ausgesetzt wird, und die Zunge, die Lippen und der Hals können anschwellen.

Oft kann eine Erkältungsallergie durch eine Fehlfunktion des Magen-Darm-Trakts ausgelöst werden..

Wie man Allergien diagnostiziert?

Die ersten Manifestationen einer allergischen Reaktion können bei Kindern unter 1 Jahr diagnostiziert werden. Zu diesem Zeitpunkt werden ihre Verdauungsorgane gebildet. Zum ersten Mal haben Babys charakteristische Allergiesymptome: Hautausschlag und Rötung der Wangen..

Sie sind mit einer Verletzung der intestinalen Biozönose oder einer Dysfermentation verbunden, wenn der Verdauungstrakt des Kindes keine Enzyme für den Abbau vieler Produkte produziert (dies sind funktionelle Merkmale des Körpers des allergischen Kindes). Nach 2-3 Jahren können diese Zeichen verschwinden.

Damit sich in Zukunft andere nicht den Hautmanifestationen anschließen, müssen Sie das Problem rechtzeitig erkennen und genau diagnostizieren.

Es ist notwendig, schrittweise zu handeln:

  1. Verstehe, ob es sich um eine Allergie handelt oder nicht.
  2. Wenn Sie allergisch sind, bestimmen Sie, wie hoch der allergische Hintergrund ist und wie stark sich der Prozess verschlimmert.
  3. Stellen Sie fest, wie die Reaktion ist.

So finden Sie das Allergen heraus:

  • Hauttests durchführen; Die Skarifizierungsmethode führt bei Säuglingen zu einer starken Hautrötung. Daher wird der Test normalerweise ab dem 5. Lebensjahr durchgeführt. Pricktests oder Pricktests werden auch für Babys über sechs Monate empfohlen.
  • Blut spenden, um bestimmte Immunglobuline und bestimmte Allergene im Blutserum zu bestimmen;
  • Machen Sie eine gründliche Geschichte mit Klärung aller Nuancen.

Erste Hilfe

Beim ersten Kontakt mit einem Allergen tritt Rötung auf der Haut auf, es kann Juckreiz sein. Wenn Sie aufhören, dem Allergen ausgesetzt zu sein, verschwinden die Manifestationen spurlos.

Bei wiederholter Exposition manifestiert sich die Reaktion heftiger, wenn sich im Körper Antikörper gegen das Allergen angesammelt haben: Es kann sich eine Urtikaria entwickeln, die sich im ganzen Körper ausbreitet. Wenn Sie Antihistaminika einnehmen und nicht mehr einem äußerlich angewendeten Allergen ausgesetzt sind, ist alles spurlos.

Wenn die Substanz intern eingenommen wird oder bereits aufgenommen wurde, können Sie den Krankenwagen für eine Beratung anrufen. Dann müssen Sie unbedingt einen Arzt konsultieren: zuerst einen Kinderarzt, der Sie zur Konsultation an einen Allergologen überweist.

Wenn das Allergen nicht bestimmt werden konnte, ist es in Zukunft notwendig, den Kontakt mit diesen Substanzen und Gerüchen zu vermeiden, vor deren Hintergrund sich die Allergie entwickelt hat.

Welche Medikamente werden zur Behandlung von allergischen Hautausschlägen bei Kindern eingesetzt??

Allergischer Hautausschlag wird nach verschiedenen Schemata behandelt, wobei die Diagnose und der Hautzustand bei Kindern berücksichtigt werden (es ist nicht nur schwierig, anhand der Bilder selbst eine Diagnose zu stellen, sondern auch gefährliche Komplikationen für das Kind)..

Antihistaminika

Die Medikamente Nummer 1 zur Behandlung von allergischen Hautausschlägen sind Antihistaminika.

Mittel der 1. Generation (Suprastin, Diazolin, Diphenhydramin und andere), die eine beruhigende Wirkung haben, werden bei Schlafstörungen empfohlen, die durch Juckreiz mit allergischen Hautausschlägen entstehen. Ihre antiallergische Wirkung ist von kurzer Dauer.

Sie können 2-3 mal täglich bis zu 7-10 Tage lang angewendet werden. Bei längerer Anwendung schwächt sich die Wirksamkeit ab und es kann zu einem paradoxen Effekt kommen. Verschreiben Sie Mittel für akute allergische Urtikaria, allergische Hautausschläge verschiedener Art.

Medikamente der 2. Generation (Loratadin, Cetirizin, Kestin) halten länger, sie werden 1-2 mal täglich eingenommen. Sie verursachen keine Schläfrigkeit und haben keine trocknende Wirkung auf die Schleimhaut der Atemwege. Dargestellt für chronische Urtikaria, Neurodermitis.

Membranstabilisierungsmittel

Ihre Wirkung zielt darauf ab, die Zerstörung von Zellmembranen zu verhindern. Die Medikamente werden in der Dermatologie bei chronischen Erkrankungen (allergische, atopische Dermatitis, Urtikaria) eingesetzt..

Medikamente werden verwendet:

Probiotika

Bei Nahrungsmittelallergien treten in fast 100% der Fälle dysbiotische Störungen auf. Daher werden Probiotika, die Bifidobakterien, Laktobazillen und Boulardi-Saccharomyces enthalten, in das Behandlungsschema eingeführt, um Störungen der Darmflora zu korrigieren.

Beispielsweise:

  • Bifidumbacterin;
  • Boulardi-Saccharomyceten;
  • Acylact;
  • Linex;
  • Maxilak und andere.

Diese Medikamente helfen auch bei der Vorbeugung von Ekzemen und Neurodermitis. Wenn die Mutter während der Schwangerschaft die empfohlene Diät und Medikamente mit Probiotika erhält, ist das Risiko einer atopischen Dermatitis bei ihren Kindern um sechs Monate signifikant geringer als bei den anderen.

Enterosorbentien

Enterosorbentien werden bei Hautsymptomen einer Nahrungsmittelallergie eingesetzt.

Sie reinigen den Darm, indem sie aus dem Körper des Kindes extrahieren:

  • Allergene;
  • Produkte der teilweisen Spaltung von Enzymen;
  • pathogene und bedingt pathogene Mikroben;
  • Viren.

Unter diesen Arzneimitteln ist Aktivkohle das zugänglichste und kostengünstigste, und es werden auch die wirksameren Polyphepan, Polysorb und Enterosgel verwendet..

Antibiotika

Sie werden bei atopischer Dermatitis verschrieben, wenn die Läsionen von Staphylococcus aureus besiedelt sind. Die Medikamente sind auch wirksam bei mikrobiellen Ekzemen. Die systemische Verabreichung von Antibiotika ist nur bei diagnostizierten bakteriellen Hautläsionen möglich.

Vitamine

Bei dermatologischen allergischen Erkrankungen wird die Verwendung von Vitaminen gezeigt, die den Hautzustand verbessern:

Externe Therapie

Externe Mittel gegen Neurodermitis werden wie folgt angewendet:

Erweichung der Haut, Beseitigung von Juckreiz, entzündungshemmend, einschließlich Hormone-Glukokortikoide (sind die wichtigsten Medikamente in der Therapie)
  • Bäder mit Kamille, Schnur, Mutterkraut;
  • hypoallergene Cremes und Öle, einschließlich sterilisierter Oliven, Sonnenblumen; Oilatum Paraffincreme;
  • Sprecher: Mentholanästhesin, Wasseralkohol, Wasserglycerin und andere;
  • Lotionen in der akuten Phase während der Exsudation: mit einer Lösung von 1% Tannin, Eichenrinde, Rivanol;
  • Salben, Lotionen, Cremes mit Glucocorticosteroiden: Sinaflan, Flucinar, Lorinden C und dergleichen;
  • Salben, Pasten mit Naftalan, Zink, Teer und anderen
Lokale ImmunmodulatorenTacrolimus, Pimecrolimus (Elidel). Dies sind nichtsteroidale Medikamente: Sie unterdrücken den Entzündungsprozess, wodurch die Schwere von Juckreiz, Schwellung und Rötung verringert wird. Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit des Fortschreitens der Krankheit
Antibakteriell (wenn eine bakterielle Hautinfektion bestätigt wird)
  • Fucidin (Creme und Salbe);
  • Zinocap;
  • Hautkappe;
  • Akriderm GK
Antiseptika
  • Naftaderm Salbe;
  • Chlorhexidin;
  • Miramistin;
  • Fukortsin;
  • Wasserstoffperoxid 3%

Symptomatische lokale Behandlung von allergischer Urtikaria.

Um starken Juckreiz zu reduzieren, ernennen Sie:

  • heiße Dusche;
  • Bäder mit einem Sud aus Brennnessel oder Schnur;
  • Reiben Sie die Haut mit 1% iger Diphenhydraminlösung, halbalkoholischer Lösung und frischem Zitronensaft.

Empfohlen für die Anwendung ab 2 Jahren bei Urtikaria, Ekzemen, Kontaktdermatitis Psilo-Balsam (Gel) mit dem Wirkstoff Diphenhydramin.

In der externen Therapie von Ekzemen werden sie verwendet:

Wenn naß
  • bakterizide Lotionen mit Silbernitrat, entzündungshemmend und adstringierend mit Tanninlösung;
  • schnell einziehende Gele: Dimetindene, Fenistil;
  • Lösungen: Furacilin, Dioxidin, Chlorhexidin
Auf den gebildeten KrustenAnilinfarbstoffe (Antiseptika): Castellani-Flüssigkeit, Brilliant Green Antiseptikum
Mit ExsudationAerosole:
  • Oxycort;
  • Polcortolon;
  • Panthenol;
  • Aekol;
  • Levovinisole;
  • Oxycyclosol.
Zur KrustenbildungPasten:
  • Borter;
  • Bornaphthalan;
  • ASD 5%;
  • Zink und andere.
Verbessern Sie schnell den Zustand (Linderung von Schwellungen, Juckreiz, Entzündungen)Steroidsalben:
  • Ultralan;
  • Diprogen;
  • Hydrocortison;
  • Beloderm;
  • Lorinden;
  • Prednisolon;
  • Betnovate;
  • Kutiveit;
  • Elokom;
  • Advantan;
  • Ftorocort;
  • Hyoxyson und so weiter.

Traditionelle Behandlungsmethoden: Rezepte und Schemata für ihre Verwendung

Allergischer Hautausschlag bei Kindern (Fotos von verschiedenen Lokalisationen, die später in diesem Artikel vorgestellt werden) beinhaltet die Behandlung nicht nur mit traditionellen Methoden, sondern auch mit Rezepten der traditionellen Medizin.

Abkochung von Lorbeerblättern

Es wird empfohlen, das Mittel gegen Diathese zu verwenden:

  1. 400 ml Wasser zum Kochen bringen.
  2. Geben Sie 20 g Lorbeerblätter ins Wasser, ohne das Gas abzustellen.
  3. Es soll die Mischung 3 Minuten lang kochen, danach muss sie abgekühlt und filtriert werden.
  4. Die resultierende Brühe wird zur Einnahme empfohlen: Säuglinge unter 1 Jahr - 1 bis 3 Tropfen pro Tag, Kinder über 1 Jahr - bis zu 10 Tropfen. Das gleiche Medikament sollte verwendet werden, um Hautläsionen mehrmals täglich abzuwischen..

Infusion von Viburnum-Blüten

In einigen Rezepten wird die Infusion zur Behandlung der Diathese bei Kindern wie folgt vorbereitet:

  1. Sie sollten 1 EL nehmen. l. trocknen Sie die Blüten von Viburnum und gießen Sie 200 ml kochendes Wasser darüber.
  2. Danach müssen Sie 1-2 Stunden auf der Pflanzenmasse bestehen und dann abseihen.
  3. Es ist notwendig, die resultierende Brühe 3 mal täglich für 1-2 EL einzunehmen. l.

Kohlmasse

Mit weinendem Ekzem und exsudativer Diathese können Sie zusätzlich zur traditionellen Behandlung eine Volksmedizin herstellen:

  1. Sie müssen ein paar Kohlblätter nehmen und fein hacken.
  2. Gehackte Blätter sollten in Milch weich gekocht werden.
  3. Die resultierende Masse muss mit Kleie gemischt und auf die betroffene Haut aufgetragen werden.

Bedeutet mit Johanniskraut

Sie sollen juckende Haut lindern, die mit atopischer Dermatitis verbunden ist. Ab dem ersten Lebensjahr verwenden sie Lotionen mit Johanniskrautinfusion.

Dafür:

  1. Es soll 1 EL dauern. l. trocknen Sie Kräuterpflanzen und gießen Sie 200 ml heißes kochendes Wasser darüber.
  2. Es ist notwendig, dieses Kräuterheilmittel 15 Minuten lang zu bestehen und dann abzusieben.
  3. Die resultierende Infusion sollte mit Wattestäbchen oder sauberen Segeltuchlappen imprägniert und 15 Minuten lang oder bis zum Trocknen auf die wunde Stelle aufgetragen werden. Wiederholen Sie dies 2-3 mal..

Johanniskrautsalbe wird ab 3 Jahren empfohlen:

  1. Sie sollten 60 g Butter nehmen und in einem Wasserbad schmelzen.
  2. Leicht abgekühltes Öl sollte mit 20 ml frischem Saft aus Johanniskraut gemischt werden.
  3. Die resultierende Salbe muss zweimal täglich aufgetragen werden, um die betroffene Haut zu schmieren.

Lagern Sie das Produkt im Kühlschrank.

Diät für Allergien bei einem Kind

Allergischer Ausschlag bei Kindern (ein Foto, von dem eloquent von Störungen im Körper gesprochen wird) in der Behandlung hat ein grundlegendes Postulat - nach einer Diät.

Die Diät ist unterteilt in:

  • Beseitigung: Allergiker verursachende Produkte sind über einen längeren Zeitraum ausgeschlossen;
  • hypoallergen: Lebensmittel werden aus der Ernährung gestrichen, die einen Hautausschlag verursachen, ein allergenes Potenzial haben und im Prinzip eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen können.
  • rotierend: Lebensmittel wechseln alle 2 bis 4 Tage zwischen Produkten derselben biologischen Familie (z. B. Aprikose, Nektarine, Süßkirsche usw. - dies sind Produkte derselben Familie, die auf biologischer Basis korreliert sind). So können Sie die Ursache der Allergie des Kindes identifizieren..

Das Hauptnahrungsmittelallergen bei Babys ist Kuhmilchprotein. Erbsen und Tomaten stehen an zweiter Stelle..

Ein industrieller Verarbeitungsprozess verringert die Milchallergenität, beseitigt sie jedoch nicht. In einigen Fällen haben Kinder, die auf Kuhmilchprotein reagieren, eine gute Verträglichkeit gegenüber Produkten, bei denen es in der Zusammensetzung enthalten ist (Kekse, Waffeln usw.)..

Wenn Sie Backwaren mit Milch und Eiern in das Menü aufnehmen, entwickeln einige Kinder möglicherweise eine Toleranz für Kuhmilch und Eier. Gleiches gilt für verarbeitete Erdnüsse, Sojabohnen und Weizen. Die Bedeutung von Nahrungsmittelallergien im menschlichen Leben nimmt mit zunehmendem Alter ab.

Bei einer allgemeinen antiallergenen Diät von der Diät ausschließen:

  • Vollmilch von Kühen;
  • Würste;
  • Zitrusfrüchte;
  • Eier;
  • Grieß;
  • Fisch;
  • Schokolade;
  • Essig;
  • Meerrettich;
  • Würstchen;
  • Erdbeeren;
  • Aubergine;
  • Rettich und andere Lebensmittel.

Empfohlen für die Verwendung:

  • fermentierte Milchprodukte (ohne Obst- und Beereneinschlüsse);
  • Getreide: Buchweizen, Haferflocken, Reis;
  • Gemüse und Obst mit einer hellen Farbe;
  • Gemüsesuppen.

Die therapeutische Diät sollte 6 bis 18 Monate lang eingehalten werden, abhängig von der Schwere der Manifestationen der Krankheit.

Kinder unter 1 Jahr, die gegen Milchprotein von Kühen allergisch sind (künstliche oder gemischte Fütterung), erhalten Mischungen auf der Basis von stark hydrolysierten Milchproteinen. Wenn sie unwirksam sind, werden Aminosäuremischungen verwendet. Dies gilt insbesondere für Kinder mit schweren Manifestationen einer atopischen Dermatitis, die von einer Entwicklungsverzögerung begleitet werden.

Einige Kinder erhalten eine glutenfreie Diät, bei der die Einschränkungen für Getreide gelten:

Und Produkte:

  • Würstchen;
  • Süßwaren;
  • halbfertige Produkte;
  • Molkerei;
  • Bäckerei;
  • glutenhaltige Zusatzstoffe.

Was mit allergischen Hautausschlägen strengstens verboten ist?

Bei einem allergischen Hautausschlag können Sie nicht:

  • Essen Sie Lebensmittel und nehmen Sie Medikamente ein, die Allergien auslösen, und setzen Sie den Kontakt mit Allergenen fort.
  • Selbstmedikation;
  • Waschen Sie mit einem harten Waschlappen und reiben Sie mit einem groben Handtuch (Sie müssen die Haut mit einem weichen Handtuch abtupfen).
  • Tragen von synthetischer oder Wollkleidung über dem Ausschlag;
  • Waschen Sie Unterwäsche mit normalem Waschpulver (Sie benötigen ein hypoallergenes; es ist optimal, kein Puder, sondern ein flüssiges Reinigungsmittel zu verwenden).
  • Sonnenbaden.

Ein allergischer Ausschlag muss schon in jungen Jahren ernsthaft behandelt werden. Wenn Sie mit Hautausschlägen bei Kindern fertig werden (Fotos dieser Pathologien werden im Text gezeigt), können Sie die Entwicklung schwerwiegender Krankheiten verhindern, die das Leben eines Menschen vergiften können.

Verfasser: Larisa Krechetova

Artikelgestaltung: Wladimir der Große

Video über einen Babyausschlag am Körper

Komarovsky wird Ihnen von einem Ausschlag bei Kindern erzählen: