Symptome und Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern

  • Analysen

Allergische Rhinitis bezieht sich auf Krankheiten, die durch Kontakt der Schleimhäute der Nasenhöhle mit Reizstoffen verursacht werden. Dies können Staub, Tierhaare, Vogelfedern, Tiernahrung, in der Luft befindlicher Pflanzenpollen oder Pilzsporen sein. Und die korrekte Bestimmung der Diagnose wird zur Grundlage für eine wirksame Behandlung der Krankheit..

Symptome

Die Hauptzeichen einer allergischen Rhinitis bei Kindern sind:

  • verstopfte Nase;
  • das Auftreten eines wässrigen oder schleimigen Ausflusses;
  • niesen;
  • Juckreiz;
  • Hautreizung in der Nähe der Nase;
  • Husten oder Halsschmerzen;
  • Schwellungen im Gesicht;
  • Unbehagen in den Augen bis zum Zerreißen;
  • Kopfschmerzen.

Die Schwere und Dauer äußerer Manifestationen hängt von der Art der Krankheit ab. Wenn Sie also bei einem Kind eine akute allergische Rhinitis vermuten, manifestieren sich die Symptome unmittelbar nach dem Kontakt mit einem Reizstoff. Sie können durch Einnahme von Medikamenten oder Beseitigung des Allergens entfernt werden..

Der saisonale Typ der Krankheit ist durch eine mehrmonatige Aktivität gekennzeichnet. Im Rest des Jahres manifestiert sich der Verstoß nicht. So treten Allergien gegen Baumpollen, Schimmelpilzsporen, Ragweed oder andere Blütenpflanzen auf..

Wenn sich die Symptome einer Rhinitis 9 Monate oder länger manifestieren, sprechen Experten über eine ganzjährige Form der Krankheit. Zusammen mit den Hauptsymptomen entwickelt der Patient schließlich andere charakteristische Anzeichen..

Eine verstopfte Nase in der Nacht kann Schnarchen auslösen und allmählich die Gewohnheit entwickeln, den Mund zum Atmen zu benutzen. All dies verhindert, dass sich der Körper nachts erholt, was zu Schläfrigkeit und schneller Müdigkeit führt. Im Laufe der Zeit leidet das Kind unter einer erhöhten Lichtempfindlichkeit der Augen und einem Hörverlust aufgrund eines erhöhten Drucks in den Ohren. All dies wirkt sich nachteilig auf seine Lebensqualität und seine Lernfähigkeit aus..

Diagnose

Die erste Aufgabe des Arztes besteht darin, die Art der Rhinitis zu identifizieren. Trotz der Ähnlichkeit weisen allergische und infektiöse Erkrankungen eine Reihe signifikanter Unterschiede auf. Eine davon ist die Manifestation von Symptomen. Bei einer Erkältung steigt der Schweregrad der Rhinitis allmählich an und dauert 4-7 Tage. Während des Kontakts mit einem Allergen tritt in kurzer Zeit ein Zeichenkomplex auf, der nachlässt, wenn sich die Umgebung ändert.

Die Aktivität von Viren und Bakterien erfolgt im Frühjahr-Herbst. Dann werden die meisten Erkältungen diagnostiziert. Saisonale allergische Rhinitis fällt häufig mit der Blütezeit einiger Pflanzen zusammen und manifestiert sich daher häufig im Sommer.

Ein erfahrener Arzt wird auf die begleitenden Symptome in Form von Schwellungen, Rissen und Juckreiz achten. Kalte Rhinitis manifestiert sich selten auf diese Weise. Um den allergischen Ursprung der Erkältung zu bestätigen, kann der Arzt folgende Arten von Untersuchungen veranlassen:

  • Blut Analyse;
  • Untersuchung des Nasenausflusses auf Eosinophile;
  • Hauttests auf Allergene;
  • Immunglobulin E-Test;
  • Rhinoskopie;
  • Ultraschall;
  • CT;
  • Röntgenuntersuchung der Nebenhöhlen.

Ein wichtiger Faktor ist das Vorhandensein einer erblichen Veranlagung. Daher versucht der Arzt, nahe Verwandte mit einer Tendenz zu Allergien zu identifizieren..

Der nächste Schritt besteht darin, den Reiz zu identifizieren. Hauttests sind dabei eine große Hilfe. Um ein erstes Ergebnis zu erzielen, wird das angebliche Allergen auf einen kleinen Bereich des Körpers aufgetragen, wodurch die Abdeckung mit einer sterilen Nadel leicht beschädigt wird. In anderen Fällen wird die Substanz subkutan injiziert. Diese Option reagiert empfindlicher auf Veränderungen im Körper, ist jedoch anfällig für falsch positive Ergebnisse..

Wenn die Reaktion des Körpers auf eine Substanz zu Rötung und Schwellung der Teststelle führt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Allergie gegen diese Substanz. Eine solche Diagnose ist für Säuglinge, Kinder unter fünf Jahren und Personen mit dem Risiko einer anaphylaktischen Reaktion verboten. Die Einnahme von Medikamenten kann auch eine Kontraindikation für das Verfahren sein.

Die Farbe des Rotzes kann ein Grund sein, die Diagnose anzuzweifeln. Wenn der Zustand durch einen bestimmten Reizstoff verursacht wird, ist der Nasenausfluss in den meisten Fällen klar. Ihr Übergang zu Gelb- oder Grüntönen ist häufiger mit der Aktivität von Viren oder Bakterien verbunden..

Dieser Faktor schließt jedoch Allergien als Ursache der Erkältung nicht aus. Jeder Ausfluss aus den Nebenhöhlen wird als entzündlicher Prozess angesehen. Und es ist möglich, dass eine Schädigung der Nasenschleimhäute die optimale Umgebung für die Bildung pathogener Mikroflora wird. Die Behandlung von grünem Rotz bei Allergien umfasst antivirale oder antibakterielle Mittel.

Wie behandelt man?

Bei der Erkennung einer allergischen Rhinitis bei einem Kind ist zu beachten, dass Untätigkeit in dieser Angelegenheit mit Konsequenzen verbunden ist. Unter den Komplikationen der Krankheit wird die Entwicklung von Sinusitis, Mittelohrentzündung, Polypen, Schlafapnoe und Asthma festgestellt. Daher empfehlen Ärzte, den Verstoß auf verschiedene Arten zu behandeln:

  • Begrenzung der Exposition gegenüber dem Allergen;
  • lokale Nasentherapie;
  • Einnahme von Antihistaminika und oralen Steroiden;
  • Anwendung von Techniken zur Stärkung der Immunität.

All dies lindert die Krankheitssymptome und stabilisiert den Zustand des Körpers nach Kontakt mit einem Reizstoff..

Arzneimittelbehandlung

Diese Methode basiert auf der Einnahme von Medikamenten mehrerer Gruppen. Ein integrierter Ansatz ermöglicht es Ihnen, die Ursache unangenehmer Symptome von verschiedenen Seiten zu beeinflussen.

Ein wichtiger Teil der Therapie ist die Verwendung von Antihistaminika. Ihre Wirkung zielt darauf ab, die Histaminkonzentration zu reduzieren - eine Substanz, die aufgrund einer Reizung der Rezeptoren Anzeichen einer Allergie hervorruft. Die erste Generation solcher Arzneimittel hatte gleichzeitig eine beruhigende und hypnotische Wirkung. In der modernen Praxis werden sie verschrieben, wenn die Manifestation von Nebenwirkungen dem Patienten zugute kommt.

Antihistaminika der neuen Generation sind hinsichtlich unerwünschter Wirkungen sicherer. Claritin, Zyrtec oder Ketotifen sind Arzneimittel, die zur Behandlung von Rhinitis bei Babys eingesetzt werden können. Bei der Beseitigung der Krankheitssymptome bei älteren Kindern fügen Apotheker dieser Liste Kestin, Simplex, Clarinase und ihre Analoga hinzu. Experten empfehlen Azelastin, Allergodil, Vibrocil und andere als topische Mittel..

Eine Reihe von Arzneimitteln wurde für Patienten mit saisonaler allergischer Rhinitis entwickelt. Ihr Ziel ist es, die Entwicklung von Symptomen zu verhindern, die den Beginn eines Behandlungskurses 2 Wochen vor Beginn der gefährlichen Jahreszeit erfordern. Und um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen, müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels nicht innerhalb von drei Monaten abbrechen. Diese Kategorie umfasst: Lomuzol, Cromolin, Kromoglin.

Augentropfen sind erforderlich, wenn den Symptomen der Rhinitis eine Bindehautentzündung hinzugefügt wird. Die optimale Lösung für das Problem wäre die Verwendung von Hi-Chrome oder Opticrom..

Wenn die Behandlung nicht zu einer Linderung führt, wird der Arzt Kortikosteroid-Medikamente in den Komplex aufnehmen. Aufgrund ihrer ausgeprägten entzündungshemmenden Wirkung können Sie die verstopfte Nase schnell lindern und die Atmung erleichtern. Dies stellt ihre Wirksamkeit bei mittelschwerer und schwerer Rhinitis sicher. Diese Gruppe von Arzneimitteln umfasst Fliksonase, Dexa Rinosprey, Aldecin. Der Behandlungsverlauf mit ihnen überschreitet nicht einen Monat.

Vasokonstriktor-Mittel sind ein traditioneller Bestandteil der Rhinitis-Behandlung. Da das Ziel darin besteht, die Atmung zu normalisieren, ist ihre Verwendung nicht mit der Behandlung der Krankheitsursache verbunden. Nach den Empfehlungen von Experten lohnt es sich aufgrund der negativen Auswirkungen auf die Nasenschleimhaut nicht, solche Medikamente länger als eine Woche zu verwenden..

Eine separate Richtung bei der Behandlung von allergischer Rhinitis wird als Immuntherapie angesehen. Die Essenz der Methode besteht darin, das Allergen in minimalen Mengen in den Körper einzubringen. Auf diese Weise können Sie die Empfindlichkeit des Körpers verringern und so eine stabile Remission über mehrere Monate erreichen. Eine solche Behandlung ist mit einer genauen Bestimmung des Allergens möglich. Und es ist zu verstehen, dass eine Therapie bei falscher Anwendung zu einer Verschlimmerung der Erkrankung führen kann.

Eine der bewährten Methoden zur Überwindung von Allergien ist die Einnahme homöopathischer Mittel. In- und ausländische Apotheker haben eine große Anzahl von Medikamenten entwickelt, darunter Natrium muriaticum, Sabadilla, Rhinital und Flemings Salbe. Allerdings kann nur ein pädiatrischer Homöopath eine Wahl zugunsten eines der Arzneimittel treffen..

Hilfe: Wenn das Allergen mit der Nahrung in den Körper gelangt ist, kann es die Symptome mit Hilfe von Sorptionsmitteln lindern. Sie ermöglichen es Ihnen, reizende Substanzen schnell zu entfernen und die Symptome einer Exazerbation zu lindern.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Eine natürliche Therapie kann bei einigen Arten von allergischer Rhinitis hilfreich sein. Die Verwendung spezifischer Volksrezepte steht jedoch in direktem Verhältnis zur Art des Reizstoffs. Daher sollten Sie sie nicht ohne den Rat Ihres Arztes verwenden. Übliche Rezepte in dieser Richtung umfassen Folgendes:

  1. Trinken Sie einen Teelöffel Saft, der täglich aus Selleriestangen gepresst wird.
  2. Mit Minzaufguss. Um es zuzubereiten, müssen Sie einen Esslöffel Kräuter mit heißer Milch in der Menge eines Glases gießen. Die Mischung wird eine halbe Stunde lang infundiert. Sie können das Arzneimittel dreimal täglich für ein Viertel Glas einnehmen..
  3. Eine Infusion von Johanniskraut, Maisnarben, Löwenzahnwurzeln, Schafgarbe und Hagebutten kommt dem Körper zugute. Die Kräuter müssen im Verhältnis 4: 1: 3: 5: 4 gemischt werden. All dies wird in ein Glas kochendes Wasser gegossen und 12 Stunden stehen gelassen. Nachdem die Mischung zum Kochen gebracht und zusätzlich 6 Stunden an einem dunklen Ort gehalten wurde. Das resultierende Produkt wird filtriert und dreimal täglich unverdünnt eingenommen.

Die Behandlung mit Kräuterkochungen ist strengstens untersagt, wenn die Allergie durch Pollen verursacht wird. In diesem Fall ist das Spülen der Nase mit einer Wasser-Salzlösung das beste Mittel. Für Babys wäre das optimale Verhältnis ein halber Teelöffel Salz, gelöst in einem halben Liter Wasser. Bei älteren Kindern kann die Konzentration erhöht werden, um Verbrennungen der Schleimhaut zu vermeiden.

Vorbeugende Maßnahmen und Lebensstil

Zur Prophylaxe kann der Arzt eine Inhalation empfehlen. Sie helfen, die Schwere der Symptome zu lindern, wenn sie einem Allergen ausgesetzt sind. Zu diesem Zweck können Sie einen Vernebler kaufen, in den Rotokan, Eukalyptus, Propolis, eines der Antibiotika oder eine Kochsalzlösung injiziert werden. Mit diesen Mitteln können Sie mit pathogenen Mikroben umgehen, Schwellungen lindern und andere Manifestationen von Rhinitis beseitigen..

Das Arzneimittel wird mit gekochtem Wasser im Verhältnis 2: 1 verdünnt. Nach der Sitzung muss die Nase von Sekreten befreit werden und mindestens eine halbe Stunde im Haus bleiben, um einen erneuten Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden.

Achtung: Bei der Diagnose einer allergischen Rhinitis ist die Behandlung bei Kindern auch mit der Entstehung von Zuständen verbunden, die den Kontakt mit dem Reizstoff verringern. Nach der Position des Kinderarztes Komarovsky benötigt der Patient nicht nur Medikamente, um sich zu erholen, sondern auch die Schaffung einer komfortablen Umgebung. Die getroffenen Maßnahmen hängen direkt von der Art des Reizstoffs ab.

Wenn Pollen zur Ursache der Krankheit werden, ist es erforderlich, die Zeit für die Belüftung des Raums zu begrenzen und das Baden nach dem Gehen zu organisieren. Der Kauf einer Klimaanlage und regelmäßige Fahrten zum Meer tragen zur Stabilisierung des Zustands des Kindes bei. Eine große Hilfe wird der Ausschluss von Lebensmitteln aus der Ernährung sein, deren Zusammensetzung Allergenen ähnelt..

Mit der Entwicklung des Krankheitsbildes aufgrund von Schimmelpilzsporen lohnt es sich, der Reinigung mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Sie können sich darum kümmern, einen Luftbefeuchter, eine Klimaanlage und genügend lebende Pflanzen zu kaufen. Zur Bekämpfung von Pilzen ist der Einsatz von Fungiziden erlaubt.

Wenn Sie allergisch gegen Staub sind, sollten Eltern in Betracht ziehen, Ledermöbel oder Lederersatz zu kaufen. In diesem Fall wird verstärkt auf Reinigung und Waschen geachtet. Es werden separate Maßnahmen getroffen, um Hausstaubmilben zu zerstören..

Wenn eine Rhinitis auftritt, wenn ein Kind mit Tieren oder Vögeln kommuniziert, müssen Sie zur Stabilisierung des Zustands Haustiere aufgeben oder den Kontakt mit ihnen einschränken, ohne zu vergessen, den Boden häufiger abzusaugen.

Wenn die Krankheit mit Lebensmitteln zusammenhängt, wird die Ernährung zu einem wichtigen Faktor bei der Behandlung. Während einer Exazerbation wird das Allergen vollständig von der Ernährung ausgeschlossen. Im Laufe der Zeit können zuvor verbotene Lebensmittel in minimalen Mengen in das Menü aufgenommen werden. Laut Statistik normalisiert sich die Reaktion des Körpers auf sie im Laufe der Zeit wieder..

Lebenslauf für Eltern

Allergische Rhinitis bezieht sich auf Krankheiten, die sich negativ auf den physischen und emotionalen Zustand des Kindes auswirken und auch ohne angemessene Behandlung zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Um die Art des Stimulus zu bestimmen und den optimalen therapeutischen Verlauf vorzuschreiben, muss der Arzt eine Reihe von diagnostischen Studien durchführen. Danach sollten sich die Eltern an all diese Empfehlungen bezüglich der eingenommenen Medikamente und Änderungen der Lebensbedingungen halten. Dies verringert die Schwere der Symptome und erreicht, wenn möglich, eine stabile Remission der Krankheit..

Allergische Rhinitis oder allergische Rhinitis

Definition der allergischen Rhinitis.

Allergische Rhinitis (allergische Rhinitis) ist eine Entzündung der Nasenschleimhäute, die auf einer allergischen Reaktion beruht. Allergische Rhinitis oder eine laufende Nase treten normalerweise mit Niesen, Rhinorrhoe (aktiver Ausfluss von wässrigen Sekreten aus der Nase), juckendem Nasengefühl und Atembeschwerden auf.

Laut medizinischer Statistik leiden in Russland 11 bis 24% der Gesamtbevölkerung an allergischer Rhinitis.

Die Ursache der allergischen Rhinitis.

Die Krankheit beruht auf einer allergischen Reaktion, genauer gesagt einer sofortigen Überempfindlichkeit. Dieser Begriff bezieht sich auf die meisten allergischen Prozesse, deren Symptome sich von wenigen Sekunden bis 15 bis 20 Minuten ab dem Moment des Kontakts mit einem Allergen (einer Substanz, die eine allergische Reaktion hervorruft) entwickeln. Allergische Rhinitis ist eine der sogenannten drei großen allergischen Erkrankungen. Neben allergischer Rhinitis gehören auch atopische Dermatitis und allergisches Asthma bronchiale dazu..

Mögliche Allergene, die allergische Rhinitis verursachen können:

  • Haus- oder Bibliotheksstaub;
  • Hausstaubmilben;
  • Insektenallergene;
  • Pollen von Pflanzen;
  • Allergene von Schimmelpilzen und Hefen;
  • einige Lebensmittel;
  • Medikamente.

Genetische Veranlagung ist ein Risikofaktor für die Entwicklung einer allergischen Rhinitis.

Symptome einer allergischen Rhinitis.

Die Hauptsymptome und Anzeichen einer allergischen Rhinitis sind wie folgt:

1) Niesen, oft paroxysmal;
2) das Vorhandensein eines Ausflusses aus der Nase mit wässrigem, transparentem Charakter. Mit der Hinzufügung einer Sekundärinfektion kann sich die Art des Ausflusses aus der Nase in mukopurulent ändern;
3) Juckreiz in der Nase;
4) Schwierigkeiten bei der Nasenatmung sind seltener und in der Regel typisch für schwere Formen allergischer Rhinitis. Eine verstopfte Nase verschlechtert sich oft nachts.

Das Aussehen des Patienten ist charakteristisch während der Verschlimmerung der allergischen Rhinitis. Es ist eine gewisse Schwellung des Gesichts festzustellen, die Nasenatmung ist schwierig, der Patient atmet hauptsächlich durch den Mund. Die Augen sind oft rot und Tränen sind möglich. Manchmal gibt es dunkle Ringe unter den Augen. Patienten mit allergischer Rhinitis können unwillkürlich und häufig die Nasenspitze mit der Handfläche reiben. Dieses Symptom wird als "allergischer Gruß" bezeichnet..

Allergische Rhinitis manifestiert sich in der Regel zuerst in der Kindheit oder Jugend. Unter den nahen Verwandten eines Patienten mit allergischer Rhinitis können häufig Menschen mit allergischen Erkrankungen identifiziert werden.

Je nach Intensität der Symptome wird zwischen leichter, mittelschwerer und schwerer allergischer Rhinitis unterschieden. Wenn die Symptome einer allergischen Rhinitis die Leistung nicht beeinträchtigen und den Schlaf nicht beeinträchtigen, sprechen sie von einer leichten Schwere; Wenn die Tagesaktivität und der Schlaf mäßig abnehmen, sprechen sie von mäßiger Schwere und bei schweren Symptomen von einem schweren Grad an allergischer Rhinitis.

Abhängig von der Dauer der Krankheitssymptome unterscheide ich saisonale (Symptome nur im Frühling-Sommer-Zeitraum) und ganzjährige allergische Rhinitis. Saisonale allergische Rhinitis resultiert meist aus einer Pollenallergie, seltener aus Schimmelpilzsporen.
Oft können die Patienten selbst die provozierenden Faktoren (die Manifestationen einer allergischen Rhinitis verursachen) angeben. Dies kann Kontakt mit Tieren, Reinigung der Wohnung, Aufenthalt in einem staubigen Raum, Ausgehen in die Natur an einem Sommertag usw. sein..

Studienantihistaminika bieten oft vorübergehende Linderung.
Oft werden die Symptome einer allergischen Rhinitis mit der Herrschaft einer allergischen Konjunktivitis kombiniert, manchmal sind sie Vorläufer von Asthma bronchiale.

Fast alle Rhinitis haben ähnliche Symptome, mit Ausnahme einiger Nuancen, und es gibt ungefähr zehn davon (infektiöse Rhinitis, hormonelle Rhinitis, medikamenteninduzierte Rhinitis, psychogene Rhinitis, atrophische Rhinitis, berufliche Rhinitis usw.). Jeder von ihnen erfordert seine eigenen therapeutischen Interventionen, individuelle Behandlung. Daher sollte einem Spezialisten immer noch eine genaue Diagnose gestellt werden..

In der Regel verwenden Patienten sehr lange Zeit Vasokonstriktor-Medikamente für die Nase, und im Laufe der Zeit kann der Missbrauch solcher Medikamente den Krankheitsverlauf verschlechtern. Viele Menschen mit allergischer Rhinitis sind überempfindlich gegen Reizstoffe wie starke Gerüche, Haushaltschemikalien und Tabakrauch.

Welche Tests müssen durchgeführt werden, wenn der Verdacht auf allergische Rhinitis besteht?.

Wenn Sie eine allergische Rhinitis vermuten, sollten Sie sofort zwei Spezialisten aufsuchen, einen Allergologen-Immunologen und einen HNO-Arzt. Ein Allergologe kann die allergische Natur von Nasenproblemen genau bestätigen oder umgekehrt ausschließen, und der HNO-Arzt kann die begleitende Pathologie der HNO-Organe identifizieren. Eine Hals-Nasen-Ohren-Beratung sollte nicht vernachlässigt werden, auch wenn Sie sicher sind, dass Sie zu 100 Prozent allergisch sind. häufig gibt es damit verbundene Probleme (z. B. allergische Rhinitis und Pollipose der Nase oder allergische Rhinitis und Sinusitis). In diesem Fall ist die Einnahme nur von Antiallergika nicht wirksam genug, und eine unzureichende Therapie trägt zur Verschlimmerung der Krankheit bei..

Zur Bestätigung der Diagnose werden sie möglicherweise gebeten, einen Nasentupfer für Eosinophile oder eine Blutuntersuchung auf Gesamt-IgE (Gesamt-Immunglobulin E) durchzuführen. Der Nachweis von Eosinophilen in einem Abstrich (mehr als 5% aller nachgewiesenen Zellen) oder ein Anstieg des gesamten Immunglobulins E (mehr als 100 IE) weisen auf eine allergische Natur einer verstopften Nase hin..

Die wichtigste Frage bei der Diagnose einer allergischen Rhinitis ist die Identifizierung eines kausal signifikanten Allergens, d.h. der Substanzkontakt, mit dem die oben genannten Symptome verursacht werden. Hierzu werden am häufigsten zwei Arten der Diagnose verwendet:

1) Einstellen von Hauttests. Eine der informativsten und wirtschaftlichsten Arten der Allergiediagnostik. Sollte nur in einem speziell für dieses Verfahren vorgesehenen Büro durchgeführt werden. Während der Untersuchung macht der Patient mehrere Kerben (Kratzer) auf der Haut und 1-2 Tropfen eines speziell zubereiteten Allergens werden darauf getropft. Die Reaktion wird innerhalb von 15 bis 30 Minuten bewertet. Diese Methode weist die größte Zuverlässigkeit auf, weist jedoch eine Reihe von Einschränkungen auf. Daher werden zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Krankheit keine Hauttests durchgeführt, sie werden nicht für schwangere und stillende Frauen durchgeführt. Das optimale Alter für diese Art der Forschung liegt zwischen 4 und 50 Jahren. Antihistaminika (Suprastin, Kestin usw.) sollten mindestens 5 Tage vor dem Eingriff abgesetzt werden..

2) eine Blutuntersuchung auf spezifische Immunglobuline E (IgE-spezifisch). Dies ist die Identifizierung von Allergenen durch Blutuntersuchung. Diese Methode ist bequemer als Hauttests. Die Analyse kann sowohl vor dem Hintergrund einer Exazerbation als auch vor dem Hintergrund der Einnahme von Antiallergika durchgeführt werden. Es ist nicht kontraindiziert für schwangere oder stillende Frauen oder Frauen mit häufigen Hauterkrankungen. Es gibt keine Altersgrenze. Diese Methode hat nur zwei Nachteile: ziemlich hohe Kosten (von 2.000 bis 16.000 Rubel für ein Allergen-Panel oder 300 Rubel für 1 Allergen) und eine relativ hohe (bis zu 13-20%, abhängig vom Reagenzienhersteller) Häufigkeit häufiger falsch positiver Ergebnisse. Ich bin wiederholt auf Fälle gestoßen, in denen Kinder unter 1 Jahr laut Blutuntersuchungen eine Allergie gegen Meeresfrüchte (Krabben, Garnelen, Muscheln usw.) oder exotische Früchte zeigten. Gleichzeitig schworen die Eltern, dass das Kind solche Köstlichkeiten nicht einmal gesehen habe, dh eine Allergie gegen sie sei grundsätzlich unmöglich.

Wenn es die Bedingung erlaubt, sollte man sich dennoch genau um die Formulierung von Hauttests bemühen.
Wenn Sie mit einem Krankenhaus Pech haben, werden Sie manchmal gebeten, Blut für eine Reaktion der Leukolyse mit der Nahrung zu spenden. In diesem Fall müssen Sie Lebensmittelproben zur Analyse mitbringen. Diese Methode hat eine vernachlässigbare Zuverlässigkeit, und es ist sinnlos, ihr zuzustimmen. Ergebnisse können sofort verworfen werden.

Zusätzlich zu den oben genannten Tests kann Ihnen im Zweifelsfall ein klinischer Bluttest, eine Röntgenaufnahme der Nasennebenhöhlen, ein Nasentupfer für Mikroflora und Pilze verschrieben werden.

Bieten Sie selten eine anteriore Rhinomanometrie an. Mit dieser Methode können Sie herausfinden, wie stark die Durchgängigkeit der oberen Atemwege beeinträchtigt ist.

Allergische Rhinitis-Behandlung

Die Durchführung therapeutischer Maßnahmen, dh die Behandlung von allergischer Rhinitis, ist nur möglich, nachdem die Art der Krankheit bestätigt und ihre allergische Natur genau festgestellt wurde.

Die Behandlung der allergischen Rhinitis besteht wie die meisten anderen allergischen Erkrankungen aus mehreren Komponenten.
1. Verringerung der allergischen Entzündung der Schleimhäute.
2. Durchführung einer allergenspezifischen Therapie.

Entzündungshemmende Behandlung bei allergischer Rhinitis

Die entzündungshemmende Behandlung der allergischen Rhinitis besteht in der komplexen Anwendung einer Reihe von Arzneimitteln.

Oft werden Antihistaminika oral in Form von Tabletten oder Tropfen zur Behandlung von allergischer Rhinitis verschrieben. Es ist vorzuziehen, Arzneimittel der zweiten (Cetrin, Claritin, Zodak, Kestin) und dritten (Erius, Telfast, Zyrtec) Generation zu verwenden. Sie werden einmal täglich in altersbedingten Dosierungen oral verabreicht. Die Behandlungsdauer wird vom Arzt festgelegt, beträgt jedoch selten weniger als 14 Tage. Trotz der Tatsache, dass diese Medikamente gegen Allergien in Apotheken ohne ärztliche Verschreibung abgegeben werden, ist es unmöglich, sie für lange Zeit selbst zu verschreiben. Dies liegt an der Tatsache, dass einige Medikamente eine kardiotoxische Wirkung haben (negative Wirkung auf das Herz), einige von ihnen sind in der Lage, kognitive (Denk-) Fähigkeiten zu hemmen. Natürlich haben Arzneimittel der neuesten Generation das höchste Sicherheitsprofil, aber ihre relativ hohen Kosten sind häufig ein begrenzender Faktor, insbesondere bei Langzeitanwendung..

Wenn die bisherigen Maßnahmen zur Behandlung der allergischen Rhinitis unwirksam sind, ist die Ernennung von "lokalen Mitteln" erforderlich, die insbesondere die Nasenschleimhaut betreffen.

Bei einem leichten Schweregrad der allergischen Rhinitis werden zu diesem Zweck Natriumcromoglycat-Derivate verschrieben (Handelsnamen - Cromohexal, Cromoglin, Cromosol). Die Medikamente sind in Form von Nasensprays erhältlich. Während der Exazerbation werden ihnen dreimal täglich 1-2 Injektionen (1-2 Tropfen) in die Nase verschrieben. Es ist zu beachten, dass die Wirkung der Ernennung einer solchen Behandlung nicht früher als 5-10 Tage (und manchmal sogar später) eintritt. Daher ist ihre Wirkung eher prophylaktisch als heilend. Arzneimittel dieser Gruppe werden häufiger zur Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern oder bei leichten Erkrankungen bei Erwachsenen verschrieben. Der Behandlungsverlauf bei allergischer Rhinitis beträgt in der Regel mindestens 2-4 Monate. Möglicher ganzjähriger Drogenkonsum.

Separat möchte ich ein relativ neues Medikament auf Basis von Pflanzencellulose hervorheben - Nazaval. Das Medikament kommt in Form eines Nasensprays und wird 4-6 mal täglich verschrieben. Dadurch entsteht auf den Nasenschleimhäuten ein Mikrofilm, der den Kontakt der Schleimhäute mit dem Allergen verhindert. Das Medikament hat eine eher geringe Wirksamkeit bei einer bereits entwickelten Exazerbation und kann nur zur Vorbeugung der Krankheit empfohlen werden.

Bei schwerer allergischer Rhinitis sind die Medikamente der Wahl Nasenkortikosteroide (Aldecin, Nasobek, Baconase, Nasonex, Flixonase, Nazarel, Benorin), die in Form von Nasensprays hergestellt werden. Die Medikamente werden 1-2 mal täglich in altersspezifischen Dosierungen verschrieben. Die Behandlungsdauer wird vom Arzt festgelegt. Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis über die schlechte Verträglichkeit und die zahlreichen Nebenwirkungen von intranasalen Glukokortikoiden. Bis heute wurde die Sicherheit und Wirksamkeit dieser Medikamente durch zahlreiche internationale Studien bestätigt. Sie bilden die Grundlage des sogenannten "Goldstandards" für die Behandlung von allergischer Rhinitis und haben vielen hunderttausenden Patienten auf der ganzen Welt geholfen..

Ein häufiger Fehler bei der Behandlung von allergischer Rhinitis ist die langfristige Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen zur Erleichterung der Nasenatmung. Dies sind Medikamente wie Naphthyzin, Vibrocil usw. Der langfristige Gebrauch von Medikamenten in dieser Gruppe führt IMMER zur Entwicklung einer medikamentösen Rhinitis des einen oder anderen Grades, deren Behandlung möglicherweise eine Operation an den Nasengängen erfordert. Die Verwendung von Vasokonstriktoren ist nur bei schwerer verstopfter Nase vor der Verwendung von intranasalen Glukokortikoiden ratsam, und im Allgemeinen ist es wünschenswert, Vasokonstriktoren für die Nase mit einer etablierten Diagnose einer allergischen Rhinitis nicht zu missbrauchen.

Patienten, die auf eine konservative Behandlung nicht gut ansprechen oder Kontraindikationen für Medikamente haben, wird empfohlen, die Möglichkeit einer allergenspezifischen Immuntherapie zu erörtern.

Allergenspezifische Therapie bei allergischer Rhinitis

Die radikalste Behandlung für allergische Rhinitis ist die allergenspezifische Therapie. Diese Art der Behandlung wird nur von ausgebildeten Ärzten, Allergologen in einem Krankenhaus oder einem Allergiebüro durchgeführt. Die Bedeutung der Behandlung besteht in der Einführung kleiner Dosen des Allergens in allmählich ansteigenden Konzentrationen, um eine Toleranz (Resistenz) gegen diese zu entwickeln. Am häufigsten wird die parenterale (Injektions-) Verabreichung von Allergenen praktiziert. Mit der erfolgreichen Durchführung dieser Art der Behandlung können Sie die Symptome einer allergischen Rhinitis vollständig verschwinden lassen. Ein früherer Beginn der Behandlung erhöht die Wahrscheinlichkeit, eine vollständige Toleranz gegenüber Allergenen und dementsprechend eine vollständige Heilung der Krankheit zu entwickeln. Das Aufkommen dieser Behandlungsmethode ermöglichte es, eine allergische Rhinitis bei einer Reihe von Patienten vollständig zu heilen..

Chirurgische Behandlungsmethoden bei der Behandlung von allergischer Rhinitis werden selten und nur bei gleichzeitiger HNO-Pathologie (Krümmung des Nasenseptums usw.) angewendet..

Anhänger homöopathischer Behandlungsmethoden sollten auf das Medikament Rinital (hergestellt in Deutschland) oder Rhinossennai (Russland) achten..

Behandlung von allergischer Rhinitis mit Volksheilmitteln.

Allergische Rhinitis ist eine der Erkrankungen, bei denen die traditionelle Medizin nicht helfen kann. Gegenwärtig ist keine wirklich funktionierende Methode aus diesem Bereich bekannt, die für eine breite Palette von Patienten mit allergischer Rhinitis empfohlen werden könnte. Ein unvernünftiges Hobby für solche Behandlungsmittel kann zu einer Verschlimmerung der Krankheit, der Hinzufügung einer Sekundärinfektion (die nur Menschen nicht in die Nase stopfen und nicht ausfüllen) führen und die Ernennung einer angemessenen medikamentösen Behandlung verzögern.

Die einzig mögliche Methode besteht darin, die Nase mit Kochsalzlösung zu spülen. (1/3 Teelöffel Salz in 1 Tasse kochendem Wasser, spülen Sie Ihre Nase 1-2 mal am Tag). Aber auch diese scheinbar harmlose Methode sollte IMMER mit einer medikamentösen Behandlung kombiniert werden. Die alleinige Verwendung reicht nicht aus..

Merkmale der Ernährung und des Lebensstils mit allergischer Rhinitis.

Die Reduzierung der Allergenexposition ist ein kritischer Bestandteil der Behandlung von allergischer Rhinitis. Empfehlungen werden nach allergologischer Diagnostik und Identifizierung eines kausalen Allergens abgegeben.

Allergene können von Natur aus Lebensmittel (gegen verschiedene Lebensmittel), Haushalt (Hausstaub, Federkissen, Hausstaubmilben), Pollen (gegen Pflanzenpollen), Epidermis (Tierhaare, Vogelfedern usw.), Pilze, Pilze sein. Industrie usw..

Die Art der Eliminierungsmaßnahmen hängt von der Art des Allergens ab.

Im Falle von Nahrungsmittelallergien werden daher diejenigen Produkte ausgeschlossen, mit denen der Patient positive Tests hatte.
Im Falle einer Pollenallergie während einer Exazerbation wird den Patienten nicht empfohlen, aus der Stadt in die Natur zu reisen. Es ist besser, das Haus nach 11-12 Stunden zu verlassen, wenn die Konzentration von Pollen in der Luft abnimmt. Es wird nicht empfohlen, Fenster zu öffnen, insbesondere in der ersten Tageshälfte. Es ist ratsam, Luftreiniger aufzuhängen. Fahren Sie nicht in einem Auto mit offenen Fenstern. Verwenden Sie keine Kräuterpräparate und Kräuterkosmetik. Die radikalste Maßnahme besteht darin, die Wohnregion während der Blüte zu ändern..

Es wurde nachgewiesen, dass an der Küste und in den Bergen der Pollengehalt geringer ist.

Bei Haushaltsallergien wird mindestens dreimal pro Woche eine gründliche Reinigung empfohlen. Während der Reinigung muss eine Maske getragen werden, die verhindert, dass Stauballergene in die Schleimhäute gelangen. Kissen, Matratzen und Decken sollten aus hypoallergenen Materialien bestehen oder in spezielle Schutzhüllen gelegt werden. Entfernen Sie Teppiche, große Plüschtiere und andere Staubquellen. Jalousien werden Vorhängen und schweren Vorhängen vorgezogen, da sie leichter zu reinigen sind. Möbel sollten aus Materialien hergestellt werden, die häufig abgewischt werden können. Die Verwendung von Luftreinigern hat eine gute Wirkung. Hausstaubmilben sind das häufigste Haushaltsallergen (etwa 50-60% aller Fälle von Haushaltssensibilisierung). Daher ist es beim Reinigen notwendig, Akarizidpräparate zu verwenden, die sie zerstören. Staubsauger mit HEPA-Filtern haben eine hohe Effizienz im Kampf gegen Haushaltsallergene gezeigt.

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft

Der Beginn der Schwangerschaft bei etwa 1/3 der Frauen trägt zur Verschlimmerung oder ersten Manifestation allergischer Erkrankungen bei. Dies bringt Ärzten und dementsprechend Patienten besondere Schwierigkeiten, da die meisten Medikamente und eine Reihe von Untersuchungsmethoden während der Schwangerschaft nicht anwendbar sind..

Die Symptome einer allergischen Rhinitis bei schwangeren Frauen unterscheiden sich nicht von den klassischen. Ein Einfluss auf den Fötus ist nur bei sehr schweren Krankheitsformen oder bei unzureichender Behandlung möglich.

Die Identifizierung der Ursache der Allergie ist nur durch Blutuntersuchungen (Blut für spezifisches IgE) möglich, Hautuntersuchungen sind zu diesem Zeitpunkt kontraindiziert.

Behandlung von allergischer Rhinitis während der Schwangerschaft:

Versuchen Sie, Antihistaminika wegen ihrer möglichen Wirkung auf den Fötus so weit wie möglich zu begrenzen. Falls erforderlich, werden Arzneimittel der dritten Generation (Telfast) in den niedrigsten wirksamen Dosierungen bevorzugt. Die lokale Behandlung von allergischer Rhinitis beginnt mit Natriumcromoglycat-Derivaten (Cromohexal und ähnlichen Präparaten) oder Produkten auf Basis von Pflanzencellulose (Nazaval). Es ist besser, im 1. Trimenon der Schwangerschaft keine nasalen Kortikosteroide zu verschreiben.

Allergische Rhinitis bei Kindern

Allergische Rhinitis bei Kindern manifestiert sich in der Regel über 3 Jahre, obwohl es Ausnahmen gibt. Allergisch tritt allergische Rhinitis bei Kindern auf, die in der Vergangenheit allergische Manifestationen festgestellt haben (normalerweise als allergische oder atopische Dermatitis). Eine solche Veränderung der klinischen Manifestationen einer Allergie: von atopischer Dermatitis zu allergischer Rhinitis und dann zu Asthma bronchiale wurde als atopischer Marsch bezeichnet.

Die Symptome einer allergischen Rhinitis bei Kindern sind praktisch dieselben wie bei Erwachsenen. Charakterisiert durch eine etwas höhere Prävalenz der Sensibilisierung (allergische Stimmung) gegenüber Nahrungsmittelallergenen.

Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern:

Bei der Auswahl der Behandlung versuchen sie, sich an die schrittweise Therapie zu halten, beginnend mit der Auswahl von "leichter" und dementsprechend mit einem großen Sicherheitsprofil von Arzneimitteln.

Allergenspezifische Therapie hat die größte Wirkung im Kindesalter.

Mögliche Komplikationen bei allergischer Rhinitis und Prognose

Die Prognose für das Leben ist günstig. Ohne angemessene Behandlung kann die Krankheit jedoch fortschreiten, was sich in einer Zunahme der Schwere der Symptome (Auftreten von Hautreizungen über der Oberlippe und / oder im Bereich der Nasenflügel, Halsschmerzen, Husten, Verschlechterung der Geruchserkennung, Nasenbluten, Kopfschmerzen) und einer Erweiterung des Spektrums äußert kausale Allergene.

Prävention von allergischer Rhinitis.

Leider wurde keine spezifische Prävention für allergische Rhinitis entwickelt. Bei einer bereits entwickelten Krankheit werden vorbeugende Maßnahmen auf die Beseitigung des Allergens aus der Umwelt (siehe Merkmale der Ernährung und des Lebensstils bei allergischer Rhinitis) und eine angemessene Behandlung reduziert.

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu allergischer Rhinitis:

Ich habe allergische Rhinitis. Bibliotheksstaubreaktionen treten auf. Hauttests wurden durchgeführt. Tests mit Katzenhaaren sind negativ. Ist es möglich, eine Katze zu bekommen??

Tiere sind häufige Ursachen für Allergien. Neben einer Allergie gegen Wolle, einer Reaktion auf Speichel, Epidermis (die obere Hautschicht), Toilettenfüller ist möglich. Wenn Sie nicht gegen Fell allergisch sind, bedeutet dies nicht, dass Sie nicht gegen andere "Teile" der Katze allergisch sind. Darüber hinaus können sich später Allergien entwickeln, wenn sich eine psychische Bindung an das Haustier entwickelt. Die Antwort ist also eindeutig: Nein. So wie Sie keine Hunde, Fische, Pferde usw. haben sollten..

Könnte es eine allergische Rhinitis gegen Lebensmittel geben??

Eine Nahrungsmittelallergie ist bei Patienten mit allergischer Rhinitis äußerst selten (weniger als 4 bis 7 Prozent der Fälle). Einige Lebensmittel (Schokolade, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Pilze, Seefisch usw.) enthalten jedoch Histamin. Diese Substanz verstärkt bestehende allergische Entzündungen. Übermäßiger Gebrauch solcher Lebensmittel während einer Exazerbation erhöht die Symptome.
Wenn Sie in jedem Fall einen Zusammenhang zwischen Ihren Symptomen und der Verwendung bestimmter Lebensmittel feststellen, konsultieren Sie einen Arzt und lassen Sie sich entsprechend untersuchen..

Helfen Atemübungen von Buteyko und Strelnikova bei allergischer Rhinitis??

Ja. Diese Methode ist wirksam bei der Behandlung von allergischer Rhinitis.

Ich bin allergisch gegen blühende Bäume (Symptome im Frühling). Aber im letzten Jahr sind im August die üblichen verschärften Beschwerden aufgetreten. Womit kann es verbunden werden? Das Klima ändert sich?

Ihre Krankheit scheint sich zu entwickeln und manifestiert sich in einem erweiterten Spektrum von Allergenen. In Anbetracht der Zeit der zweiten Exazerbation trat eine allergische Disposition gegen den Pollen von Compositae-Gräsern (Wermut, Quinoa usw.) auf. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um Anpassungen der Behandlung zu erhalten. Das Klima hat nichts damit zu tun.

Allergischer Rotz: Symptome, erste Anzeichen, Behandlung und Vorbeugung

Obwohl Rhinitis als eine der harmlosesten Krankheiten angesehen wird, die eine Person haben kann, kann man nicht hundertprozentig sicher sein, dass sie unbehandelt nicht zu Komplikationen führt. Nur wenige halten Rotz für gefährlich. Wenn die laufende Nase nicht länger als eine Woche dauert, sollten Sie nicht in Panik geraten. Aber was tun, wenn die Nase ständig läuft und es keine Verbesserung gibt??

Es ist möglich, dass es sich um allergischen Rotz handelt. Besonders häufig tritt dieses Problem bei Kindern auf, weil ihre Immunität noch nicht vollständig ausgebildet ist. Darüber hinaus kann kein Elternteil völlig sicher sein, ob sein Kind auf irgendetwas allergisch reagiert..

Warum ist so eine laufende Nase gefährlich?

Rhinitis als negative Immunreaktion tritt bei jeder fünften Person auf. Die Schleimhaut der Nasenhöhle entzündet sich und schwillt an, sobald ein Reizstoff auftritt, der alles sein kann: Hausstaub, Haushaltschemikalien, saisonale Blüte von Pflanzen, Tierhaare.

Allergischer Rotz bei einem Kind sollte behandelt werden, nachdem die ersten Symptome festgestellt wurden. Viele Patienten und sogar Ärzte glauben nicht, dass diese Art von Rhinitis eine schwere Krankheit ist. Die Weigerung, allergischen Rotz zu behandeln, ist jedoch der größte Fehler, der später zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen kann. Die häufigsten Komplikationen sind Sinusitis, Polypenbildung, Mittelohrentzündung, Bindehautentzündung und Asthma bronchiale. Darüber hinaus sind Rhinitis und Asthma miteinander verbunden. Laut Statistik wird bei einem Drittel der Patienten mit chronischer Rhinitis Asthma diagnostiziert.

Allergischer Rotz bei einem Kind beeinträchtigt das normale Leben. Wenn die Patienten zunächst nicht auf die Manifestationen der Rhinitis achten, führt dies im Laufe der Zeit zu Schlafstörungen, Konzentrationsproblemen und Lernfähigkeit. In fortgeschritteneren Fällen kann die Krankheit zu Geruchs- und Geschmacksverlust führen, der die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt..

Die Hauptursachen für Rhinitis

Es gibt eine Meinung, dass allergischer Rotz bei Kindern aufgrund ungünstiger Bedingungen und verschmutzter Luft auftritt, aber nur teilweise kann er als wahr bezeichnet werden. Die Sache ist, dass es nicht Schmutz ist, der eine laufende Nase provoziert, sondern ein spezifischer Reizstoff, der in der Atmosphäre schwebt und die Schleimhaut der Nasenhöhle beeinflusst. Sogar Hausstaub kann ein Allergen sein, daher wird schmutzige Luft fälschlicherweise als Ursache des pathologischen Prozesses angesehen. Ein allergischer Husten und Rotz kann ausgelöst werden durch:

  • medizinische Substanzen;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Tierhaar;
  • Farben und Lacke;
  • Insekten, einschließlich Haushaltszecken;
  • Pflanzen und deren Pollen.

Darüber hinaus können die Gründe in der Vererbung verborgen sein. Die Veranlagung zu allergischer Rhinitis wird von den Eltern weitergegeben. Babys unter zwei Jahren sind am anfälligsten für sein Auftreten. Ihr Immunsystem ist noch nicht vollständig ausgebildet und kann daher den Auswirkungen von Allergenen nicht vollständig widerstehen. In einem so frühen Alter entwickeln Kinder normalerweise eine atopische Dermatitis, und nach drei Jahren tritt allergischer Rotz auf. Bei Babys ist ein solches Phänomen selten. Ohne Behandlung kann Rhinitis zu Asthma bronchiale führen..

Wie man eine allergische Rhinitis erkennt

Um die Ursache und Art der Krankheit zu bestimmen, müssen Sie genau wissen, welcher Rotz bei Allergien auftritt und ob es zusätzliche Symptome gibt, die mit einer laufenden Nase einhergehen. Anzeichen einer allergischen Rhinitis sind:

  • Juckreiz und Brennen in der Nasenhöhle;
  • paroxysmales häufiges Niesen;
  • klarer Schleimausfluss aus der Nase;
  • Verstopfung, Atembeschwerden der Nase;
  • Schwellung des Nasopharynx, des Gesichts, der Augen;
  • allgemeine Schwäche;
  • Rötung der Augen, starker Tränenfluss;
  • dunkle Ringe um die Augen;
  • Schläfrigkeit, Lethargie.

Eine unbehandelte laufende Nase führt manchmal zu Hörproblemen, schmerzhaften Empfindungen in den Kieferhöhlen und Kopfschmerzen. Die Symptome von allergischem Rotz bei einem Kind können vom Krankheitsbild bei Erwachsenen abweichen. In der Kindheit wird eine solche Rhinitis oft mit einer Erkältung verwechselt. Daher ist es bei den ersten Anzeichen einer Erkältung unbedingt erforderlich, das Kind einem HNO-Arzt oder Allergologen zu zeigen. Der Spezialist wird das richtige Therapieprogramm genau diagnostizieren und verschreiben.

Wie man eine Allergie von einer Erkältung unterscheidet

Es gibt charakteristische Symptome, anhand derer Sie eine Erkältung von einer allergischen Rhinitis unterscheiden können. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass manchmal ein viraler oder bakterieller Infektionserreger häufig mit allergischer Rhinitis verbunden ist. Ein HNO-Arzt oder Allergologe kann die Krankheit erkennen und eine genaue Diagnose stellen. Der Spezialist wird den Patienten nach dem Lebensstil und der Anwesenheit von Haustieren im Haus sowie nach der Neigung der unmittelbaren Familie zu Allergien fragen.

Um die allergische Natur der Erkältung zu bestätigen, kann dem Patienten ein Laborallergietest verschrieben werden. Darüber hinaus ermöglicht diese Analyse nicht nur das Vorhandensein einer Immunantwort, sondern auch die Bestimmung des Reizstoffs, der allergischen Rotz hervorruft. Wenn ein Kind oder Erwachsener Erkältungssymptome hat, sind einige wichtige Punkte zu beachten..

Was ging dem Ausbruch der Rhinitis voraus?

Es gibt immer eine Erklärung für den Ursprung der Erkältung. Schleim aus der Nase mit einer Atemwegserkrankung beginnt nach Kontakt mit einer infizierten Person oder nach Unterkühlung. Was ist der Rotz für allergische Rhinitis? Sie erscheinen plötzlich ohne ersichtlichen Grund. Gleichzeitig verschlechtern sich die Symptome einer Erkältung sehr schnell..

Wenn die Ursache für die Sekretion aus der Nase die Immunantwort des Körpers ist, können Sie versuchen, den Reizstoff, der allergischen Rotz verursacht, unabhängig zu identifizieren. Welche Allergene eine laufende Nase hervorrufen, wurde in einem der vorhergehenden Abschnitte angegeben. Wenn beispielsweise Schleim in Innenräumen aktiv ausgeschieden wird, ist es wahrscheinlich, dass sich die Krankheitserreger dort befinden. Dies kann Haushaltsstaub, Tierhaare oder Zimmerpflanzenpollen sein. Wenn Rotz bei allergischer Rhinitis nur nachts auftritt, kann das Allergen der Füllstoff des Kissens oder der Decke sein.

Erhöhte Körpertemperatur

Unter den Symptomen von allergischem Rotz werden Fieber und Schüttelfrost nie gefunden. Wenn in den ersten Tagen nach dem Einsetzen der Rhinitis eine Temperatur auftritt, auch wenn diese nicht hoch ist und die subfebrilen Werte nicht überschreitet, hat das Kind eine akute Virusinfektion der Atemwege oder eine Erkältung. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass Rhinitis mit einer infektiösen Atemwegserkrankung auch ohne Erhöhung der Körpertemperatur ablaufen kann..

Die Bestimmung der Art der Rhinitis ist einfach genug, wenn Sie feststellen, wie lange sie anhält. Wenn eine laufende Nase 1-1,5 Wochen dauert und vollständig verschwindet, ist es eine Erkältung. Wenn eine laufende Nase unerwartet auftritt, dann nachlässt und ein solches Krankheitsbild über einen langen Zeitraum beobachtet wird, handelt es sich um eine Allergie.

Zusätzliche Symptome

Wenn ein Kind oder Erwachsener eine laufende Nase hat, müssen Sie auf seine Augen achten. Bei einer Erkältung verspüren die Patienten normalerweise Schmerzen, leichtes Kribbeln und Brennen. Bei Allergien schwellen die Augenlider an und röten sich, es kommt zu starker Tränenbildung und Juckreiz. Übrigens hat allergische Konjunktivitis die gleichen Symptome, die häufig mit allergischem Rotz bei einem Kind einhergehen..

Ein Symptom, das die Infektiosität des Ursprungs der Erkältung bestätigt, ist ein leichter Juckreiz in der Nase oder deren völlige Abwesenheit. Bei Allergien juckt die Nase nicht nur im Inneren, sondern auch an der Basis. Menschen, die während der Blütezeit von Pflanzen an Heuschnupfen leiden, reiben sich ständig die Nase mit den Händen und falten stark. Zusammen mit dem Juckreiz einer allergischen Rhinitis nimmt der Geruchssinn ab, während bei einer Erkältung die Intensität der Aromen aufgrund einer verstopften Nase leicht abnimmt.

Ein weiterer Indikator, anhand dessen man auf die Art der Erkältung schließen kann, ist das Niesen. Sie müssen nicht nur darauf achten, welche Art von Rotz mit Allergien, sondern auch darauf, wie das Kind niest. Wenn ein Reizstoff in die Nasengänge gelangt, tritt bei einem Kind ein längerer Niesanfall auf. Eine Person mit einer Erkältung niest mehrmals am Tag.

Bei einer Atemwegserkrankung schwellen die Lymphknoten an, dunkle Ringe erscheinen unter den Augen, aber es gibt keinen Hautausschlag. Unabhängig von der Farbe des Rotzes kann eine allergische Reaktion an einem Ausschlag im Gesicht und an den Händen erkannt werden.

Es ist auch möglich, eine kalte laufende Nase an der Unwirksamkeit von Antihistaminika zu erkennen. Wenn eine Allergietablette, die während einer Erkältung eingenommen wird, spürbare Linderung bringt, sollten keine Fragen mehr offen sein. Wenn sich der Zustand des Kindes nicht verbessert hat, liegt eine Atemwegserkrankung vor. Mit allergischem Rotz können Antihistaminika die Symptome vollständig lindern, wenn auch nur vorübergehend.

Husten und Rhinitis sind Anzeichen einer Erkältung oder Allergie?

Sehr oft wird eine laufende Nase, unabhängig davon, ob sie allergisch oder kalt ist, von einem Husten begleitet. Besonderes Augenmerk sollte auf dieses Symptom gelegt werden. Wenn der Rotz des Kindes allergisch ist, der Husten trocken ist, wenn die laufende Nase viralen oder bakteriellen Ursprungs ist, ist der Husten nass.

Ein Husten, der mehrere Monate vor dem Hintergrund der körpereigenen Immunantwort mit Rhinitis einhergeht, kann zu Asthma führen. Trotz der Tatsache, dass das Kind ständig über Halsschmerzen klagt, ist seine Stimme heiser geworden, wenn das Hören seiner Lungen sauber ist, hört der Arzt kein Keuchen. In komplizierten Fällen kommt es bei Kindern zu Erstickungsgefahr, da das Kehlkopflumen bei Babys sehr klein ist und daher selbst bei minimalen Ödemen die Gefahr eines Atemversagens hoch ist.

Eine allergische Rhinitis bei einem Kind kann zu einer leichten Rötung des Rachens führen. Bei Atemwegserkrankungen wird der Hals deutlich hyperämisch. Wenn sich eine bakterielle Infektion mit einer Virusinfektion verbindet, können eitrige Anzeichen auftreten. Der Verlauf einer Erkältung spiegelt sich im allgemeinen Wohlbefinden wider: Das Kind hat Gelenkschmerzen, der Appetit verschlechtert sich, es ist ständig schläfrig und sein Kopf tut weh. Babys werden launisch und weinerlich.

Was grüne Entladung anzeigt

Sind allergische Rotzgrün? Es wird angenommen, dass bei einer durch einen Reizstoff hervorgerufenen Rhinitis klarer Schleim aus der Nase freigesetzt wird. Wenn die Ursache der Erkältung eine bakterielle Infektion ist, wird das Geheimnis nach einigen Tagen viskoser, dicker und färbt sich gelb oder grünlich..

Die Farbe des allergischen Rotzes ist von großer Bedeutung. Wenn sich der Farbton des Nasenausflusses ändert und sich das Wohlbefinden des Kindes verschlechtert, ist es von grundlegender Bedeutung, den Erreger der Rhinitis so bald wie möglich zu identifizieren. Die Taktik der Behandlung wird davon abhängen. Kann grüner Rotz allergisch sein? Nein, bei Allergien ist der Ausfluss transparent oder weiß gefärbt. Ein dickes und viskoses Sekret aus der Nase eines gelben oder grünen Farbtons ist jedoch ein alarmierendes Symptom, das auf eine Infektion mit einer Allergie hinweisen kann. Die häufigsten Erreger einer solchen Rhinitis sind Staphylokokken oder Streptokokken. Daher kann grüner Rotz bei allergischer Rhinitis nur mit Antibiotika geheilt werden..

Chronische oder saisonale laufende Nase

Allergische Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen kann saisonal oder chronisch sein. Im ersten Fall tritt jährlich ungefähr zur gleichen Zeit eine laufende Nase auf. Saisonale Rhinitis verschlimmert sich im Frühjahr und Sommer, wenn Bäume blühen, Sträucher, Gräser und andere Pflanzen bestäubt werden.

Bei einer solchen allergischen Rhinitis ist Pollen aus Unkraut und Getreide der stärkste Erreger. Schimmelpilze verursachen manchmal eine andere Immunreaktion. Die Schwere der Symptome bei allergischer Rhinitis eines Kindes hängt weitgehend von den Wetterbedingungen ab. Bei heißen und trockenen Bedingungen nimmt die Konzentration von Pollen in der Luft zu, und bei starkem Wind breiten sich reizende Partikel über große Entfernungen aus. Wenn es draußen kälter wird, regnet es, Pollen setzen sich ab und Allergiesymptome werden weniger spürbar.

Im Gegensatz zur saisonalen Rhinitis entwickelt sich die chronische Rhinitis mit komplexen Veränderungen des körpereigenen Immunsystems. Wenn eine saisonale Rhinitis durchschnittlich ein paar Wochen dauert, kann eine chronische Rhinitis ein ganzes Jahr oder länger dauern. Die Atrophien der Nasenschleimhaut, jeder Treffer eines Reizstoffs, führen zu einer schmerzhaften Reaktion, einer starken Schwellung. Chronische allergische Rhinitis ist schwer zu behandeln. Der erste Schritt im Umgang mit dieser Form der Rhinitis besteht darin, einen qualifizierten Allergologen aufzusuchen. Es ist möglich, eine chronische Rhinitis von einer saisonalen durch folgende Manifestationen zu unterscheiden:

  • Atembeschwerden durch die Nase;
  • Beschwerden in der Höhle;
  • Austrocknen der Schleimhaut;
  • Schwellung von Geweben;
  • blutverschmierte Krusten.

Die Wahrscheinlichkeit, eine allergische Konjunktivitis oder Bronchialasthma in chronischer Form zu entwickeln, ist recht hoch, daher sollte die Krankheit nicht dem Zufall überlassen werden.

Wie mache ich eine Diagnose?

Nachdem wir uns mit der Frage befasst haben, ob grüner Rotz allergisch sein kann, müssen wir uns nun mit den diagnostischen Merkmalen befassen. Jeder HNO-Arzt oder Allergologe kann die Ursache des Schleimausflusses bestimmen. Allergische Rhinitis, die vor dem Hintergrund von Polyposis oder Sinusitis auftritt, ist keine Seltenheit. Um die Diagnose zu bestätigen und herauszufinden, was der Reizstoff ist, muss eine umfassende Diagnose durchgeführt werden, die aus mehreren Verfahren besteht:

  • Tupfer aus den Nasengängen für Mikroflora;
  • Bluttest auf Immunglobulin und vollständiges Blutbild;
  • Hautallergietests (durchgeführt für Erwachsene und Kinder über fünf Jahre);
  • Radiographie;
  • anteriore Rhinomanometrie.

Arzneimittel zur Behandlung von allergischer Rhinitis

Jedes der zur Behandlung von Rhinitis verwendeten Medikamente hat seine eigenen Kontraindikationen. Daher ist eine Selbstmedikation nicht akzeptabel. Der Arzt sollte Medikamente verschreiben. Bei einer allergischen Rhinitis ist es wichtig, den Entzündungsprozess zu beseitigen und die Schleimhaut wiederherzustellen. Im Gegensatz zu Erkältungen können Allergien ohne nasale Antihistaminika nicht überwunden werden. Aber Drogen in dieser Gruppe sind nicht die einzigen..

Wie behandelt man allergischen Rotz bei einem Kind? Systemische Medikamente in Form von Tropfen, Suspensionen oder Tabletten sind der erste Bestandteil einer umfassenden antiallergischen Behandlung. Wenn das Kind eine leichte Immunantwort hat, ist es möglich, dass nur auf diese Medikamente verzichtet werden kann. Die nächste Generation von Medikamenten kann Allergiesymptome wie Husten und Niesen schnell beheben. Im Gegensatz zu ihren Vorgängern haben diese Antihistaminika keine beruhigende Wirkung, verursachen keine Harnverhaltung, Herzrhythmusstörungen und beeinträchtigen die Sehschärfe nicht. Die Linderung erfolgt normalerweise 20 bis 30 Minuten nach der Einnahme. Die wirksamsten Medikamente sind "Cetrin", "Suprastin" und "Erius". Für sehr kleine Krümel eignen sich Antihistaminika "Zodak", "Fenistil", "Zyrtek". Sie haben einen süßen Geschmack, so dass sie von Kindern leicht toleriert werden können..

Parallel zu systemischen Antiallergika gegen Rhinitis müssen Enterosorbentien verwendet werden, die dazu beitragen, schädliche Substanzen, einschließlich Krankheitserreger, schnell aus dem Körper zu entfernen. Diese Medikamente umfassen "Enterosgel", "Polysorb", "Atoxil", "Filtrum".

Nasenpräparate

Bei allergischer Rhinitis werden Sprays und Nasentropfen verschrieben, wenn systemische Medikamente nicht die gewünschte therapeutische Wirkung erzielt haben. Viele dieser Medikamente enthalten Kortikosteroide, daher werden sie Kindern und älteren Menschen sehr sorgfältig verschrieben. Hormonelle Komponenten lindern Entzündungen, Schwellungen und beginnen mit der Regeneration beschädigter Schleimhäute. Bei der Verwendung von Nasentropfen wird die Arbeit der inneren Organe nicht beeinträchtigt, daher werden sie manchmal schwangeren und stillenden Frauen verschrieben. Zu den wirksamsten Medikamenten gehören:

Der Hauptnachteil solcher Tropfen ist, dass sie schnell süchtig nach dem Körper werden können. Die maximale Dauer für die Verwendung hormonhaltiger Medikamente beträgt 7-10 Tage. Bei längerer Anwendung oder Überdosierung steigt das Risiko für Stoffwechsel- und Immunerkrankungen, eine Abnahme der Funktionalität der Nebennieren, was in Gegenwart anderer Faktoren zu Diabetes mellitus führen kann. Solche Präparate enthalten pflanzliche Cellulose. Wenn sie in die Nasenhöhle injiziert oder instilliert werden, entsteht ein Schutzfilm, der das Ziliarepithel bedeckt und es vor den Auswirkungen von Allergenen schützt.

Prevalin wird häufig zur Behandlung von allergischer Rhinitis eingesetzt. Dies ist ein wirksames Präparat, das Emulgatoren und Öle enthält, die die Schleimhaut der Nasengänge mit ihren Partikeln dicht bedecken. Nasale Antiallergika, die ab einem bestimmten Alter bei leichten Allergien eingesetzt werden können, sind auch:

Kombinationspräparate gehören zu einer separaten Gruppe von Nasenmedikamenten. Sie enthalten mehrere Wirkstoffe, deren Wirkung darauf abzielt, die Symptome einer allergischen Rhinitis und Entzündungen zu lindern. Kindern wird "Vibrocil" verschrieben - ein Medikament, das die Antihistamin-Komponente Dimethinden und den Vasokonstriktor Phenylephrin enthält. Beide Substanzen lindern Schwellungen und Allergiesymptome. "Vibrocil" kann verwendet werden, um Kindern unter einem Jahr die Nase zu tropfen, schwangere und stillende Frauen können es jedoch nicht verwenden.

Ein ähnliches Medikament ist Sanorin Anallergin, das jedoch erst nach 16 Jahren angewendet werden kann. Es wird in Form eines Sprays hergestellt, hat eine ähnliche Wirkung wie "Vibrocil", enthält jedoch andere Wirkstoffe (Naphazolin und Antazolin)..

In der medizinischen Praxis gibt es eine andere Methode zur Behandlung von Allergien, die sich in saisonaler oder chronischer Rhinitis äußert. Die Immuntherapie hilft dem Körper, Immunität gegen verschiedene Reizstoffe zu entwickeln. Das Wesentliche dieser Methode liegt in der Tatsache, dass der Patient für eine bestimmte Zeit in das Blut einer Mikrodosis des Allergens injiziert wird, aufgrund derer das Antigen produziert wird und die Allergie vergeht. Diese Behandlung ist nicht für kleine Kinder geeignet. Die Eingriffe werden in einem Krankenhaus für Patienten ab sieben Jahren durchgeführt.

Alternative Medizin

Es ist ziemlich schwierig, allergische Rhinitis mit Hilfe von Volksrezepten zu heilen. Selbst in diesem Fall ist die Beseitigung des Stimulus von großer Bedeutung. Wenn das Allergen beseitigt werden kann, können auch Hausmittel bei leichten Allergien helfen. In schweren Fällen sind sie nutzlos oder schädlich.

Viele machen den Fehler, im Saft von Zwiebeln oder Agaven, Kalanchoe für Allergien zu graben. Sie glauben, dass sie auf diese Weise Rhinitis heilen können, unabhängig von ihrer Ursache. Tatsächlich sind diese Mittel nicht nur bei allergischer Rhinitis, sondern auch bei Erkältungen absolut nutzlos, da sie die Schleimhaut, Geschwüre und Verbrennungen noch stärker reizen können. Gleiches gilt für Säfte aus Karotten, Rüben, die nasal angewendet werden..

Das einzige, was einem Kind mit einer allergischen Rhinitis zugute kommen kann, ist eine Kochsalzlösung. Sie können es selbst machen oder fertige Sprays, Tropfen ("Aquamaris", "Humer", "Salin") in der Apotheke kaufen. Eine billigere Option ist das Spülen der Nase mit Natriumchlorid-Kochsalzlösung. Ein solches Verfahren wird dazu beitragen, das Hinzufügen einer bakteriellen Infektion zu vermeiden und überschüssigen Schleim aus den Nasengängen zu entfernen. Spülen Sie die Nase mehrmals am Tag.

Über Prävention

Wie jede andere Krankheit kann allergische Rhinitis nicht nur geheilt, sondern auch verhindert werden. Dazu müssen Sie einige einfache und wichtige Empfehlungen befolgen:

  • Waschen Sie die Bettwäsche mindestens einmal pro Woche. Verwenden Sie zum Waschen hypoallergene Reinigungsmittel oder spezielle Pulver, Gele zum Waschen von Babykleidung.
  • Entfernen Sie Teppiche und Stofftiere aus dem Haus, in denen sich Milben ansammeln können, Staub und andere schädliche Substanzen, die Allergien hervorrufen, sich ansammeln können. Wenn es keine Möglichkeit gibt, diese Dinge loszuwerden, müssen Sie ihre Sauberkeit sorgfältig überwachen..
  • Achten Sie auf die Füllstoffe von Kissen und Decken, sie können auch eine Reizquelle der Nasenschleimhaut verbergen.
  • Während es ein kleines Kind im Haus gibt, müssen Sie keine Haustiere haben, Zimmerpflanzen pflanzen.

Es ist auch wichtig, dass Ihr Kind richtig isst. Wenn Sie Symptome entwickeln, die Atemwegserkrankungen ähneln, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren.