Allergie im Gesicht - die Ursachen für das Auftreten und die Behandlung der Krankheit

  • Analysen

Eine Allergie im menschlichen Körper beginnt aufgrund der Reaktion des menschlichen Immunsystems auf fremde Proteine. Infolgedessen tritt eine starke Freisetzung von Histamin auf, die den Prozess des Auftretens negativer Reaktionen auslöst..
Die Hauptgründe für das Auftreten von Allergien im Gesicht sind:

  • niedrige Lufttemperatur;
  • ungünstige Umweltbedingungen in Form eines scharfen und böigen Windes;
  • direkte Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen;
  • Essen von Nahrungsmitteln, die stark allergen sind;
  • die Verwendung bestimmter Medikamente, die eine starke Wirkung auf den menschlichen Körper haben. Dies gilt für Antibiotika und Sulfonamide;
  • enger Kontakt mit Pflanzen, Pollen oder Sporen, die die Entwicklung von allergischen Flecken im Gesicht hervorrufen;
  • Interaktion mit Haustieren, gegen deren Wolle eine Person allergisch werden kann;
  • Staubmilben;
  • minderwertige oder falsch ausgewählte Kosmetika;
  • ständiger Stress oder nervöse Belastung;
  • in einer schlechten Umweltsituation leben;
  • erbliche Veranlagung zum Auftreten allergischer Reaktionen im Gesicht und in anderen Körperteilen;
  • häufige Tiefenreinigung des Gesichts, die zur Erschöpfung der oberen Schicht der Epidermis führt.

Nesselsucht im Gesicht kann als Folge einer schwachen Immunität, verschiedener chronischer Krankheiten, der Nichtbeachtung der richtigen Ernährung sowie des Vorhandenseins schlechter Gewohnheiten in Form von alkoholischen Getränken oder Rauchen auftreten.

Sehr häufig besteht bei Frauen während der Schwangerschaft, zu Beginn der Wechseljahre eine Allergie im Gesicht sowie eine Verletzung der ordnungsgemäßen Funktion des endokrinen Systems.

Es kann einen oder mehrere Gründe für die Entwicklung von allergischer Akne im Gesicht geben. Die Hauptsache ist, rechtzeitig Anzeichen einer negativen Reaktion zu bemerken, um sofort mit der Behandlung beginnen zu können. Die Entwicklung von Komplikationen sowie die Geschwindigkeit der Genesung hängen direkt davon ab..

Die Hauptsymptome einer Gesichtsallergie sind:

  1. Blasen. Allergische Hautausschläge im Gesicht sind Neoplasien von konvexer Form mit einem blassrosa oder violetten Farbton. Wenn eine Person Nesselsucht im Gesicht entwickelt, ähneln die Spuren den Brandspuren der gleichnamigen Pflanze..
  2. Pusteln. Dies sind eine Art eitrige Formationen, in denen Exsudat enthalten ist. Wenn wir die Bildung tiefer Pusteln zulassen, hat eine Person nach einer Behandlung immer noch Narben und spezifische Gruben im Gesicht..
  3. Waage. Grauweiße oder gelbe Krusten sind klein. Sie entstehen durch Ablösen der oberen Schicht der Epidermis. Die charakteristischen Stellen für das Auftreten von Schuppen sind Augenbrauen, Ohren, Augenlider und Kopfhaut..
  4. Kruste. Es bezieht sich auf die sekundären Anzeichen einer Gesichtsallergie. Das Symptom tritt nach dem Austrocknen der Hautbereiche auf, an denen sich eine Entzündung manifestiert hat. Die chronische Form der Krankheit ist durch eine schmutzige gelbe oder graue Kruste gekennzeichnet..
  5. Rötung. Ein rotes Gesicht ist eines der häufigsten Allergiesymptome. Normalerweise erscheinen rote Flecken im Gesicht auf den Wangen, dem Kinn und der Stirn.
  6. Knötchen. Auf dem Gesicht bilden sich Papeln mit einer Größe von 3 bis 30 mm. Am häufigsten hat eine Person rote Flecken im Gesicht in Form von geschwollenen Knötchen. Sie verschwinden schnell, nachdem sie Medikamente mit Antihistaminika eingenommen haben..
  7. Kontaktdermatitis. Anhand des Namens wird bereits deutlich, dass sich an der Stelle, an der Kontakt mit dem Allergen bestand, aktiv ein allergischer Ausschlag im Gesicht manifestiert. Die Hauptmerkmale einer negativen Reaktion sind das Auftreten roter Flecken im Gesicht, Schwellungen, Juckreiz und Brennen der Haut..
  8. Erythem. Nach dem Auftreten von Allergien bei einer Person beginnen sich die Kapillaren im Gesicht auszudehnen, was zum Auftreten roter Flecken führt. Normalerweise ragen sie leicht über die Haut hinaus, aber dies fühlt sich nicht an. Nach einer richtig gewählten Behandlung bleiben keine roten Flecken im Gesicht zurück. Das Erythem verschwindet vollständig aus dem Gesicht.
  9. Erosion. Ein Allergiesymptom ähnelt offenen Blasen oder Abszessen im Gesicht. Sie werden zu einem günstigen Umfeld für die Anreicherung verschiedener Mikroben, Bakterien und Pilze. Wenn Sie nicht mit der Behandlung beginnen, kann sich Erosion zu Neurodermitis oder Ekzem entwickeln..
  10. Angioneurotisches Ödem (Quincke-Ödem). Das Symptom gilt als eines der gefährlichsten, wenn Allergien im Gesicht auftreten. Es manifestiert sich in Form von Ödemen, Schwellungen der Augenlider (während die Augen des Patienten wie kleine Laugen werden), der Bildung von Ödemen auf der Schleimhaut von Mund, Gaumen, Zunge und Kehlkopf.

Wenn ein Patient ein Quincke-Ödem hat, ist es wichtig, sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen zu ergreifen und einen Krankenwagen zu rufen. Andernfalls kann es zu Erstickungsgefahr und damit zum Tod kommen..

Die Krankheitssymptome können nach einer anderen Zeitspanne auftreten. Abhängig davon werden Allergien im Gesicht und am Hals in folgende Typen unterteilt:

  • blitzschnell. Eine negative Reaktion tritt 10-15 Minuten nach Kontakt mit einem Allergen auf. In einigen Fällen verzögert sich die Manifestationszeit um eine halbe Stunde;
  • verlangsamt. Nesselsucht im Gesicht sowie alle charakteristischen Anzeichen von Allergien werden erst nach 2-3 Tagen spürbar.

Besondere Aufmerksamkeit sollte den Symptomen einer Gesichtsallergie bei kleinen Kindern gewidmet werden. Am häufigsten bemerken Eltern die ersten Anzeichen negativer Reaktionen, nachdem das Kind vom Stillen auf künstliche Ernährung umgestellt hat oder wenn Ergänzungsfuttermittel eingeführt wurden. Dies tritt normalerweise bei Babys unter 1 Jahr auf..

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein gestilltes Baby Nesselsucht im Gesicht hat, nachdem seine Mutter stark allergene Lebensmittel gegessen hat..

Merkmale der Entwicklung einer allergischen Reaktion bei einem Kind

Bei kleinen Kindern treten häufiger als bei Erwachsenen verschiedene negative Reaktionen auf. Ihr Immunsystem hat sich noch nicht vollständig gebildet und gestärkt. Gesichtsallergien treten aus folgenden Gründen auf:

  • Dysbiose;
  • bestimmte Arten von Medikamenten einnehmen;
  • erblicher Faktor;
  • die Verwendung von Nahrungsmitteln durch die Mutter, die ein starkes Allergen sind. Dies gilt für exotische Früchte, Zitrusfrüchte, Schokolade, rote Beeren, süße kohlensäurehaltige Getränke, Konserven;
  • Einführung früher Ergänzungsnahrungsmittel.

Gesichtsallergien bei kleinen Kindern manifestieren sich normalerweise als Diathese oder Ekzem. Alle Symptome sind auf den Wangen und der Stirn in Form von Rötung und Schälen der Haut lokalisiert. Gleichzeitig wird das Kind unruhig und gereizt. Sein Regime ist völlig gestört, Entwicklungsverzögerung und Gewichtsverlust können beginnen.

Es gibt verschiedene Funktionen, die Eltern helfen können, frühzeitige Nahrungsmittelallergien zu erkennen. Diese beinhalten:

  1. Die Symptome treten extrem schnell auf.
  2. Das Krankheitsbild ist ausgeprägt.
  3. Besonders ausgeprägt sind die Anzeichen an der Kontaktstelle mit dem Allergen.
  4. Auf dem betroffenen Hautbereich treten eitrige Formationen auf.
  5. Kreuzallergiesymptome treten auf.

Wenn Sie die ersten Symptome nicht rechtzeitig bemerken und nicht mit der Behandlung von Allergien im Gesicht beginnen, entwickeln sich die Krümel der Diathese zu Asthma bronchiale. Wenn die ersten Anzeichen einer negativen Reaktion im Gesicht des Babys auftreten, sollten sich die Eltern sofort an qualifizierte Fachkräfte wenden. Die Ärzte führen eine umfassende Untersuchung durch und verschreiben Tests, anhand derer klar wird, wie eine Allergie im Gesicht eines Kindes zu behandeln ist.

Allgemeine Grundsätze zur Behandlung von Gesichtsallergien

Für die meisten Menschen spielt das Aussehen eine große Rolle. Wenn daher rote Flecken auf dem Gesicht einer Frau oder eines Mannes erscheinen, versuchen sie mit allen Mitteln, negative Manifestationen loszuwerden. Besonders oft stellt sich für die Vertreter der Schönen die Frage, was zu tun ist, wenn die Allergie gegen eine Gesichtsmaske oder dekorative Kosmetik einsetzt.

Es ist wichtig, die richtige Therapie anzuwenden, um eine Schädigung empfindlicher Haut zu vermeiden. Es ist strengstens verboten, wirksame Medikamente zu verwenden, die normalerweise als Hauptbehandlung für die Haut am Gesäß und an den Armen verschrieben werden..

Die richtige Behandlung zielt nicht nur darauf ab, visuelle Manifestationen zu beseitigen, sondern auch interne Ursachen zu bekämpfen, die das Auftreten von allergischer Akne im Gesicht auslösen können. Antihistaminika sind die besten für diese Aufgabe. Außerdem verschreibt der Arzt verschiedene Sprays und Lotionen, die sanft auf die betroffenen Bereiche wirken..

Vor der Verschreibung einer geeigneten Behandlung für einen Patienten muss der Arzt alle Symptome negativer Reaktionen sorgfältig untersuchen und eine vollständige Untersuchung des Körpers durchführen. Dies hilft, die Ursache der Allergie zu lokalisieren. Jede Person hat ihre eigenen individuellen Merkmale, die von einem Spezialisten berücksichtigt werden müssen, bevor therapeutische Maßnahmen eingeleitet werden.

Medikamentenbasierte Behandlung

Alle Medikamente werden nur nach ärztlicher Verschreibung eingenommen. Wenn Sie sich unabhängig entscheiden, Medikamente einzunehmen oder abzusetzen, können Sie die Entwicklung von Komplikationen provozieren.
In der Regel verschreiben Experten die folgenden Arten von Medikamenten:

Tabletten oder Sirupe

Diese Medikamente bekämpfen nicht nur aktiv die äußeren Manifestationen von Allergien im Gesicht in Form von Reizungen oder roten Flecken, sondern wirken sich auch positiv auf die Ursache aus, die den Beginn einer negativen Reaktion ausgelöst hat. Sirupe werden am häufigsten für Kinder unter 12 Jahren und Pillen gegen Allergien im Gesicht für Erwachsene verschrieben. Bei akuten Allergien ist es am besten, Suprastin, Tavegil oder Diphenhydramin einzunehmen.

Wenn eine Allergie an Wange, Hals oder Stirn eines Erwachsenen chronisch geworden ist oder leichte Symptome aufweist, verschreibt der Arzt normalerweise:

Salben, Gele und Cremes gegen Hautausschläge im Gesicht, die keine Hormone enthalten

Topische Antihistaminika umfassen:

Zu den Arzneimitteln in Form von Salben und Cremes gegen Allergien im Gesicht, die Wunden schnell heilen und Entzündungen lindern, gehören:

  • Wundehil;
  • Bepanten;
  • Epidel;
  • Protopic;
  • Solcoserylsalbe.

Erweichungsmittel

Weichmacher helfen, die Haut zu erweichen und mit Feuchtigkeit zu versorgen, wenn die ersten Anzeichen von Allergien auftreten. Sie verhindern die Entwicklung von Abplatzungen und Juckreiz. Wirksame Medikamente sind:

  • Lokobase Ripea;
  • Topikrem;
  • Omnic;
  • Emolium;
  • Dardia;
  • Mustella Stellatopia.

Bei Gesichtsallergien bei Erwachsenen können Sie Emulsionen, Milch, Salben, Cremes oder Gele verwenden.

Hormoncreme oder Salbe für das Gesicht

Arzneimittel dieser Art werden von Ärzten nur in den dringendsten und schwierigsten Fällen verschrieben, wenn keine positiven Ergebnisse aus nicht hormonellen Arzneimitteln vorliegen. Geeignet für empfindliche Gesichtshaut:

  • Afloderm;
  • Elokom;
  • Advantan.

Für die Behandlung von Gesichtsallergien bei Kindern wird grundsätzlich nicht empfohlen, Arzneimittel dieser Gruppe zu verwenden. Sie können die Entwicklung einer Follikulitis auslösen oder empfindliche Haut zu trocken machen..

Sorptionsmittel

Wenn eine Person erste Anzeichen einer Allergie im Gesicht zeigt, deutet dies darauf hin, dass die gut koordinierte Arbeit der inneren Organe und Systeme fehlgeschlagen ist. Daher ist es sehr wichtig, den Körper schnell von Giftstoffen, Speiseresten oder schädlichen Drogen zu reinigen. Die wirksamsten Sorptionsmittel umfassen:

  • Aktivkohle;
  • Multisorb;
  • Lactofiltrum;
  • Enterosgel;
  • Polyphepan;
  • Sorbex;
  • Smecta.

Eine Allergie im Gesicht kann das Auftreten zusätzlicher Anzeichen hervorrufen, die sich in Form von Schlaflosigkeit, Reizbarkeit und Appetitlosigkeit äußern. Ein Mensch beginnt sich große Sorgen um sein Aussehen zu machen, was zu schwerwiegenden psychischen Störungen sowie zum Auftreten von Komplexen führt, die später schwer zu beseitigen sind. Um dies zu vermeiden, müssen Sie wissen, was zu tun ist, wenn Sie eine Allergie im Gesicht haben. Ein Arzt kann die Entwicklung negativer Folgen verhindern. Er verschreibt die Einnahme von Beruhigungsmitteln in Form von Baldrian, Novopassit, einem Tropfen Karvelis, Tinktur aus Mutterkraut, pflanzlichen Beruhigungsmitteln oder einem Sud aus Zitronenmelisse und Minze.

Wie man hilft, Allergien im Gesicht Volksrezepte loszuwerden

Sie können traditionelle Medizin nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt anwenden. Sie können nicht als Hauptbehandlung verwendet werden. Volksrezepte werden nur als zusätzliches Werkzeug verwendet. Sie sind der Menschheit seit langem vertraut und konnten ihre Wirksamkeit unter Beweis stellen, indem sie die äußeren und inneren Symptome einer Allergie im Gesicht beseitigten..

Die beliebtesten Volksheilmittel gegen Gesichtsallergien sind:

  • Ringelblume, Kamille, Salbei, Eichenrinde und Schnur. Daraus wird ein medizinischer Sud hergestellt, der als Lotion auf den betroffenen Hautbereich aufgetragen wird.
  • Aloe. Die Pflanze ist seit langem für ihre einzigartigen Eigenschaften bekannt. Sein Saft und sein Fruchtfleisch werden verwendet, um die Hauthyperämie zu beseitigen, die eines der Hauptzeichen einer Allergie im Gesicht ist..
  • Nessel. Daraus wird eine Abkochung hergestellt, deren Verwendung dazu beiträgt, den menschlichen Körper von Giftstoffen zu reinigen.
  • mumiyo. Um ein wirksames Mittel vorzubereiten, müssen Sie 1 Liter gekochtes Wasser bei Raumtemperatur einnehmen. Fügen Sie dazu 1 Gramm natürlichen Balsam aus den Bergen hinzu. Die resultierende Zusammensetzung wird jeden Tag mit 100 g eingenommen.

Wenn nach dem Verzehr eines Volksheilmittels Allergiesymptome auftreten, müssen Sie die Einnahme sofort abbrechen. Danach ist es sehr wichtig, schnell qualifizierte medizinische Hilfe zu suchen. Der Arzt wird den Behandlungsverlauf anpassen und Medikamente verschreiben, die im Einzelfall für die Behandlung geeignet sind. Dank dessen kann eine Person die Entwicklung von Komplikationen vermeiden und sich auch schnell erholen..

Vorbeugende Maßnahmen bei Gesichtsallergien

Eine richtig ausgewählte Behandlungsmethode hilft dabei, die äußeren und inneren Manifestationen von Allergien zu beseitigen. Jeder Kontakt mit einem Allergen verschlechtert jedoch den Zustand der Person, was zu einer Wiederaufnahme der Krankheit führt. Um einen Rückfall zu vermeiden, müssen Sie einige einfache Regeln befolgen. Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen sind:

  1. Einhaltung einer speziellen therapeutischen Diät.
  2. Einführung von Lebensmitteln, die reich an Vitaminen, Mineralien und anderen Nährstoffen sind, in die Ernährung.
  3. Beseitigung aller Arten von Stress, emotionaler Belastung und Überlastung des Lebens.
  4. Wählen Sie Haushaltsreiniger sorgfältig aus.
  5. Aktiver Sport.
  6. Wählen Sie alle Kosmetika richtig aus.
  7. Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene.
  8. Reinigen und lüften Sie die Wohnung regelmäßig.
  9. Verwenden Sie bei längerer Sonneneinstrahlung einen speziellen Hautschutz.
  10. Halten Sie sich während der Behandlung strikt an die vom Arzt verschriebene Dosierung sowie an die Dauer der Einnahme von Medikamenten.

Allergische Reaktionen im Gesicht sind äußerst unangenehm. Sie bringen einem Menschen nicht nur ein Gefühl des Unbehagens, sondern auch viele negative Emotionen. All dies in Kombination kann sich negativ auf das spätere Leben einer Person auswirken. Wenn Sie daher die ersten Symptome des Ausbruchs von Allergien in Ihrem Gesicht feststellen, sollten Sie sofort einen qualifizierten Arzt aufsuchen. Nur qualifizierte Fachkräfte können schnell und genau die richtige Diagnose stellen, auf deren Grundlage das optimale Schema für die weitere Behandlung entwickelt wird.

Formen von allergischem Hautausschlag und Behandlungsmethoden

Ein Hautausschlag ist eine pathologische Veränderung der Haut, begleitet von Hyperämie oder Blässe der betroffenen Bereiche, Juckreiz, Brennen. Um zu verstehen, wie Hautausschläge behandelt werden, müssen Sie die Grundursache ermitteln. Symptome entstehen als lokale Reaktion auf einen provozierenden Faktor oder als Zeichen für die Entwicklung eines systemischen pathologischen Prozesses.

Formen von Hautausschlägen

Ein Hautausschlag bei Erwachsenen und Kindern ist das erste Anzeichen einer allergischen Reaktion. Der Ort der Lokalisierung kann beliebig sein. Manchmal ist ein kleiner Bereich der Haut betroffen, in einigen Fällen gibt es eine massive Ausbreitung von Flecken und Hautausschlägen im ganzen Körper.

Zusätzlich zu Juckreiz und Brennen kommt es zu Schwellungen oder leichten Schwellungen, Peelings. In einer Reihe von Situationen bekommen die Hautausschläge eine weinende Natur, die zur Bildung von Geschwüren und deren anschließendem Austrocknen führt - es entsteht eine Kruste. Ein allergischer Ausschlag äußert sich in Form von Blasen, Bläschen, Flecken, Papeln, Geschwüren und erosiven Formationen. Die Art des Ausschlags ist auf die Grundursache des pathologischen Prozesses, sein Stadium, zurückzuführen.

Arten von allergischem Hautausschlag bei Erwachsenen (kurze Beschreibung):

  1. Bienenstöcke ähneln Brennnesselverbrennungen. Viele Blasen betreffen die Haut, starker Juckreiz ist vorhanden. Der Ausschlag kann wachsen. Die Pathogenese der Krankheit beruht auf der Wirkung äußerer Allergene oder deren Eindringen in den Körper, wodurch sich eine allergische Reaktion entwickelt. Mangelnde Behandlung ist mit der Umwandlung in eine chronische Form mit ständigen Rückfällen behaftet..
  2. Quinckes Ödem betrifft die Augenlider, Lippen, Wangen und in schweren Fällen den Kehlkopf, was das Erstickungsrisiko erhöht. Es ist begleitet von schmerzhaften Empfindungen, Juckreiz und Brennen. Die Farbe der Flecken ist von rot bis bläulich. Der Patient muss sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden.
  3. Das Ekzem ist durch das Auftreten von roten Flecken gekennzeichnet, die schuppig und juckend sind. Im Laufe der Zeit verwandeln sich die Flecken in erosive Formationen - Weinen wird hinzugefügt. Am häufigsten sind Gesicht und Hände der oberen Extremitäten betroffen. Selten - andere Bereiche der Haut.
  4. Die atopische Form entwickelt sich unmittelbar nach Kontakt mit einem Reizstoff. Vesikel erscheinen auf der menschlichen Haut, Juckreiz ist vorhanden.

Hinweis: Das Kratzen der Haut vor dem Hintergrund einer Dermatitis führt zu Pyodermie - einer pustelartigen Läsion der Abdeckung.

Ätiologie und Hauptallergene

Laut Statistik leidet mehr als ein Viertel der Bevölkerung der Industrieländer an Allergien. Die Zahl der Patienten wächst rasant. Die Gründe sind schlechte Umweltbedingungen, schlechte Lebensmittelqualität und eine Verschlechterung des Immunsystems.

Die Hauptallergene sind Lebensmittel, Milben, Schimmel, Chemikalien, Insektengift, Tierhaare, Kosmetika, Pollen, Frost, Sonnenlicht und Drogen.

Externe Medikamente

Ein Hautausschlag kann durch eine Reaktion der Auskleidung auf die Verwendung externer Medikamente verursacht werden. Normalerweise werden Manifestationen nur am Ort der Anwendung beobachtet und selten auf andere Bereiche des Körpers übertragen.

Wenn Sie diese Art von Allergie vermuten, sollten Sie Ihren Arzt mit Ihren Beschwerden konsultieren. Eine weitere Korrektur der medikamentösen Behandlung ist erforderlich. Wenn die Quelle beseitigt ist, klingen die Symptome innerhalb kurzer Zeit von selbst ab..

Kleidung

Allergische Reaktionen auf Kleidung sind auf verschiedene Ursachen zurückzuführen. Zum Beispiel zeigen manche Menschen ein hohes Maß an Anfälligkeit für mechanische Reibung oder für Substanzen, die bei der Herstellung von Dingen verwendet wurden..

Oft werden Farbstoffe, Fixierer und Kunstharze verwendet, um den gewünschten Farbton und die gewünschten Produktionsfaktoren zu fixieren. Diese Substanzen reizen die Haut und Hautausschläge treten mit starker Empfindlichkeit auf..

Kosmetik und Parfümerie

Eine allergische Reaktion auf Kosmetika äußert sich in Form von Dermatitis. Es entwickelt sich sofort oder einige Stunden nach der Verwendung von Kosmetika oder Parfums. Der Hauptgrund sind die individuellen physiologischen Eigenschaften des Körpers.

In den meisten Fällen besteht die einzige Möglichkeit, eine pathologische Reaktion zu heilen, darin, auf Kosmetika zu verzichten..

Haushaltschemikalien, Kontakt mit Farbe und Lack

Eine Allergie gegen Haushaltschemikalien ist leicht zu diagnostizieren. Diese Art von Kontaktkrankheit wird schnell ausgeglichen, wenn eine Interaktion mit der Quelle ausgeschlossen wird. Kontaktdermatitis manifestiert sich als Flecken an Orten, an denen Kontakt mit Haushaltschemikalien besteht.

Die Symptomatik einer Reaktion auf Farben und Lacke hat ihre eigenen Besonderheiten. Neben dem Ausschlag sind weitere Anzeichen zu beobachten:

  • Ein Anfall von Übelkeit, manchmal Erbrechen;
  • Scharfer Schmerz in den Augen;
  • Tränenfluss;
  • Schwindel;
  • Laufende Nase.

Um Hautausschläge loszuwerden, müssen chemische Bestandteile aus dem Körper entfernt werden. Hierzu werden Antihistaminika und Enterosorbentien verschrieben..

Andere Gründe

Rötung und Juckreiz der Haut können eine Reaktion auf ultraviolette Strahlen sein. Eine solche Allergie ist bei kleinen Kindern oder älteren Menschen inhärent..

Eine Metallallergie wird durch das Eindringen von Legierungsionen durch die obere Schicht der Epidermis verursacht, was zum Auftreten pathologischer Elemente auf der Haut führt. Die Behandlung besteht aus der Entfernung des pathogenen Metalls.

Die Reaktion auf einen Insektenstich äußert sich in Rötung, Juckreiz und Brennen an der Stelle des Stichs. In der akuten Form gibt es Atembeschwerden, Kurzatmigkeit, schnellen Puls, einen starken Blutdruckabfall und starken Schwindel.

Wichtig: Eine akute Form einer allergischen Reaktion auf Insektenstiche erfordert eine medizinische Notfallversorgung.

Chronischer Stress kann zu Allergien führen. Allerdings nicht wörtlich. Aufregung vor dem Hintergrund einer geringen Immunität führt zur Produktion spezieller Chemikalien und Hormone, die zu Hautausschlägen führen.

Arzneimitteltherapie: Arzneimittel und Anwendungsmerkmale

Die Antwort auf die Frage, wie ein allergischer Ausschlag zu behandeln ist, hängt von der Schwere der klinischen Manifestationen und der Ätiologie der Krankheit ab. In den meisten Fällen handelt es sich bei einer Allergie um eine chronische Pathologie. Eine angemessene Behandlung trägt zu einer stabilen Remission bei.

Neben dem Immunsystem beeinflusst die Funktion der Leber die Entwicklung der Reaktion. Wenn das innere Organ mit der Beseitigung toxischer Substanzen nicht zurechtkommt, wirkt sich dies auf den Hautzustand aus.

Antihistaminika-Therapie

Histamin ist ein Hormon, das lebenswichtige Prozesse im Körper reguliert. Eine seiner Funktionen ist der Schutz. Es sorgt für eine erhöhte Durchblutung des beschädigten Bereichs. Normalerweise inaktiv.

Vor dem Hintergrund von schwerem Stress, emotionalem Schock, Einnahme eines Allergens, Trauma, toxischer Vergiftung steigt seine Konzentration signifikant an. Dies führt zur Entwicklung von Blutgefäßkrämpfen, niedrigem Blutdruck, Schwellung, Juckreiz und anderen Symptomen.

Antihistaminika sollen dieses Hormon blockieren. Es gibt drei Generationen von Arzneimitteln:

  1. Zuerst. Sie reduzieren schnell die pathogene Aktivität im Körper, haben aber beruhigende Eigenschaften und führen zu Schläfrigkeit. Vertreter - Tavegil, Suprastin, Diphenhydramin.
  2. Zweite. Sie werden langsam resorbiert, zeichnen sich durch eine anhaltende Wirkung aus, rufen keine Schläfrigkeit hervor, verursachen aber eine Störung des Herzrhythmus. Das sind Claritin, Loratadin, Fenistal.
  3. Die dritte Generation T basiert auf den ersten beiden. Sie verursachen praktisch keine Nebenreaktionen, sie wirken lang anhaltend. Es reicht aus, alle 24 Stunden einmal einzunehmen - Karebastin, Desloratadin.

Jedes Arzneimittel hat seine eigenen Kontraindikationen, daher wird es individuell entsprechend den allergischen Manifestationen und dem Alter des Patienten verschrieben.

Beruhigungsmittel

Chronischer Stress führt zu verschiedenen Krankheiten. Langzeitneurosen wirken sich negativ auf den Zustand des Immunstatus aus und reduzieren die Anzahl der Immunzellen.

Beruhigungsmittel werden verschrieben:

  • Baldrian, Persen, Novo-Passit - bestehen aus mehreren Heilpflanzen;
  • Valocordin, Corvalol - Phenobarbital ist ein Teil;
  • Antidepressiva werden nur in schweren Fällen verschrieben (Desipramin).

Hinweis: Kräuterpräparate bewirken nur bei längerer Behandlung die erforderliche therapeutische Wirkung.

Sorptionsmittel

Sie helfen, giftige Substanzen und Fäulnisprodukte aus dem Körper zu entfernen, die unter den pathologischen Auswirkungen von Allergenen entstehen. Es ist notwendig, die akute Periode als Prophylaxe einzunehmen.

Synthetischen Ursprung zuordnen - Enterosgel, pflanzliche Natur - Smecta, Aktivkohle, Polysorb, Atoxil. Die Multiplizität und Dosierung werden individuell bestimmt. Zwischen den Mahlzeiten eingenommen.

Topische Therapie bei allergischem Hautausschlag

Hormonelle Mittel werden für ausgedehnte Läsionen empfohlen. Die Behandlung ist immer kurz - 2-5 Tage. Nicht-hormonelle werden zur Behandlung von allergischen Hautausschlägen und während der Erholungsphase nach einer hormonellen Behandlung eingesetzt. Fenistal hilft, Juckreiz loszuwerden; Vor dem Hintergrund einer bakteriellen Infektion muss Levomekol, Zinksalbe, verwendet werden. zur Wiederherstellung der Haut - Actovegil, Solcoseryl.

Die Behandlung einer allergischen Reaktion ist immer komplex. Das Schema hängt von den Ursachen und der Schwere der Symptome ab. Die Therapie kann durch die Aufnahme von Vitamin- und Mineralkomplexen, Immunstimulanzien und physiotherapeutischen Verfahren ergänzt werden.

Hautallergie

Unsere Haut ist ständig in Kontakt mit einer großen Anzahl von Allergenen, daher ist eine Hautallergie eine der häufigsten Arten..

Eine Gruppe von Krankheiten, bei denen die Symptome einer Hautallergie die wichtigsten sind, werden als allergische Dermatosen bezeichnet. Dazu gehören Krankheiten wie Urtikaria, allergische Kontaktdermatitis, Neurodermitis, Ekzeme, Toxidermie usw..

Hautallergien: die Hauptursachen

Es gibt viele Gründe für die Entwicklung einer allergischen Dermatose: verschiedene Lebensmittelallergene, Medikamente, Haushaltschemikalien, Kosmetika usw..

Hautallergien werden verursacht durch:

  • Leben in Regionen mit ungünstiger Ökologie.
  • Das Vorhandensein beruflicher Gefahren (längerer Kontakt des Menschen mit aggressiven Gegenständen: Laugen, Säuren, Rauch, Medikamente usw.).
  • Essen Sie viele allergene Lebensmittel.
  • Hohe Drogenbelastung.
  • Die weit verbreitete Verwendung von Haushaltschemikalien, die hochallergene chemische Verbindungen, Farbstoffe und Duftstoffe enthalten.
  • Bei kleinen Kindern können Hautallergien durch frühzeitige Ablehnung des Stillens und frühzeitige Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln ausgelöst werden.

Zu den Risikofaktoren gehört auch eine erbliche Veranlagung für allergische Erkrankungen..

Darüber hinaus können die Ursachen für die Verschlimmerung von Hautallergien Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Stress usw. sein..

Hautallergien: Symptome

Hautallergiesymptome können unmittelbar nach Kontakt mit dem Allergen oder nach einiger Zeit (von 10-20 Minuten bis 1-2 Tagen) auftreten..

Die Hauptzeichen einer Hautallergie sind:

  • Hautausschlag (kann bei verschiedenen Arten von Hautallergien erheblich variieren);
  • Rötung und Schwellung der Haut;
  • Jucken, Kratzen;
  • trockene und schuppige Haut.

Vor dem Hintergrund des Kratzens kann sich eine bakterielle oder Pilzinfektion anschließen, die den Krankheitsverlauf weiter verschlimmert. All dies führt zu starken physischen und psychischen Beschwerden, die den Schlaf stören und die Arbeitsfähigkeit beeinträchtigen..

Je nach Art der allergischen Dermatose können bestimmte Anzeichen einer Hautallergie besonders ausgeprägt sein oder umgekehrt fehlen.

Kurze Beschreibung der häufigsten Arten von Hautallergien

1. Urtikaria

Der Begriff "Urtikaria" vereint eine ganze Gruppe von Krankheiten anderer Art, jedoch mit einem ähnlichen klinischen Symptom - einem Hautausschlag wie Blasen, der an eine Brennnesselverbrennung erinnert.

Die Ursachen der Urtikaria sind vielfältig. Hautallergien können sich als Reaktion auf Allergene (z. B. Lebensmittel, Insektenstiche, Medikamente) oder physikalische Ursachen wie Sonneneinstrahlung, Kälte, Hitze und Druck entwickeln. Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Trakts, des endokrinen Systems und chronische Infektionen können Urtikaria hervorrufen.

Ein typisches Symptom für Urtikaria ist das Auftreten eines Hautausschlags auf der Haut, begleitet von Juckreiz. Die Haut um sie herum kann rot sein. Manchmal können alle Elemente auf dem betroffenen Hautbereich zusammenwachsen und riesige Blasen bilden.

Das Hauptmerkmal von Hautallergien kann als vollständige Reversibilität von Blasen bezeichnet werden: Nach einer Weile verschwinden sie spurlos und hinterlassen keine Spuren, weißen Flecken oder Narben. Aber im Gegensatz zu den üblichen Brennnesselverbrennungen tritt diese Krankheit erneut auf und mit einer Änderung des Lokalisierungsortes: Heute war die Urtikaria an den Beinen und morgen kann sie an den Händen gefunden werden.

2. Allergische Kontaktdermatitis

Allergische Kontaktdermatitis ist eine Hautallergie, die durch direkte Exposition gegenüber einem Reizstoff oder Allergen verursacht wird.

Am häufigsten wird Kontaktdermatitis durch Haushaltschemikalien, Kosmetika, verschiedene Chemikalien, Nickel, Latex und einige Medikamente verursacht.

Allergische Kontaktdermatitis entsteht an Hautpartien, die mit dem Allergen in Kontakt gekommen sind oder sind.

Die ersten Symptome und Anzeichen einer Kontaktdermatitis treten möglicherweise nicht sofort auf, sondern einige Zeit nach dem Kontakt mit einem Allergen - mehrere Stunden, Tage oder sogar Wochen.

Die wichtigsten Manifestationen einer allergischen Kontaktdermatitis: Rötung und Schwellung eines begrenzten Hautbereichs in Kontakt mit dem Allergen, ausgeprägter Juckreiz im Bereich der Rötung, Auftreten von Blasen unterschiedlicher Größe auf der Haut mit einer transparenten Flüssigkeit im Inneren. Bei Beschädigung platzt die Blase und an ihrer Stelle bildet sich Erosion. Wenn die Hautallergie nachlässt, bleiben einige Zeit gelbe Krusten zurück.

3. Atopische Dermatitis

Atopische Dermatitis ist eine chronisch allergische Hauterkrankung, die Juckreiz und Hautausschlag verursacht. Diese Hautallergie tritt häufig bei Säuglingen und Kindern auf und beginnt normalerweise in den ersten 6 Lebensmonaten und setzt sich häufig bis ins Erwachsenenalter fort..

Atopische Dermatitis ist eine multifaktorielle Erkrankung. Der Hauptfaktor ist die erbliche Veranlagung. Nahrungsmittel- und Inhalationsallergene spielen eine wichtige Rolle. In der Kindheit sind die Hauptnahrungsmittelallergene Proteine ​​aus Milch, Hühnereiern, Fisch und Nahrungsmittelkörnern. Mit zunehmendem Alter verbinden sich Inhalationsallergene: Hausstaub, Tierhaare, Pollen.

Die provozierenden Faktoren bei atopischer Dermatitis können mechanische, physikalische oder chemische Reizstoffe, vermehrtes Schwitzen, Tabakrauch, Stress, hormonelle Faktoren und Infektionen sein.

Atopische Dermatitis hat drei aufeinanderfolgende Formen (kindliche, pädiatrische und adulte Dermatitis), die sich in den Erscheinungsformen unterscheiden.

Jede Form von atopischer Dermatitis ist gekennzeichnet durch trockene Haut, Juckreiz, Verdickung der Haut mit erhöhtem Hautmuster, Peeling, Rötung und Hautausschläge.

Bei atopischer Dermatitis bildet sich ein Teufelskreis: Juckreiz - Kratzen - Hautausschlag - Juckreiz. Die Haut mit atopischer Dermatitis wird auch ohne Exazerbation verändert. Seine Struktur und sein Wasserhaushalt sind verletzt.

4. Ekzem

Das Ekzem ist eine chronisch wiederkehrende Hauterkrankung allergischer Genese, die durch einen polymorphen juckenden Ausschlag (Vesikel, Erythem, Papeln) gekennzeichnet ist. Die Ursachen von Ekzemen können sehr unterschiedlich sein, von externen Faktoren (Chemikalien, Arzneimittel, Lebensmittel und bakterielle Allergene) bis zu internen.

Exazerbationen dieser Art von Hautallergie treten unter dem Einfluss von psychoemotionalem Stress, Ernährungsstörungen, Kontakt mit Chemikalien und anderen Allergenen auf.

Abhängig von der Ursache des Auftretens und dem Ort der Lokalisierung des Ausschlags werden verschiedene Arten von Ekzemen unterschieden: seborrhoisch, wahr, professionell, mikrobiell. Orte der Lokalisierung des Hautausschlags neigen dazu zu jucken, sich abzuziehen, was einer Person viele Unannehmlichkeiten bereitet. Das Ekzem ist chronisch mit Perioden der Exazerbation und Remission, und die Behandlung von Hautallergien wird häufig durch die Zugabe von Pyodermie oder Herpes erschwert. Bei Hautallergien dieser Art können auch Veränderungen der funktionellen Aktivität des Verdauungstrakts, Stoffwechselprozesse, neuroendokrine Störungen und vegetativ-vaskuläre Dystonie beobachtet werden..

5. Toxidermie

Toxidermie ist eine akute toxisch-allergische entzündliche Hautläsion, die eine allergische Reaktion auf die Einführung von Substanzen mit allergenen Eigenschaften in den Körper (Einatmen, Verschlucken, parenterale Verabreichung) darstellt.

Toxidermie wird am häufigsten durch Medikamente und Lebensmittel verursacht..

Häufiger gibt es eine weit verbreitete Toxidermie, die sich in mehreren Hautausschlägen und Juckreiz äußert. Oft sind Schleimhäute an dieser Art von Hautallergie beteiligt, die auch verschiedene Hautausschläge haben kann..

Zusätzlich zu der weit verbreiteten, fixierten Toxidermie ist möglich, bei der ein oder mehrere ödematöse rote Flecken mit runden oder ovalen Umrissen in der Mitte von jedem auftreten, in einigen Fällen kann sich eine Blase bilden. Typischerweise sind solche Hautallergien medikamentös bedingt. Nach dem Aufhören der Wirkung des Allergens lassen die entzündlichen Phänomene nach und der Fleck besteht für eine lange Zeit. Die schwersten Formen der Toxidermie sind das Stevens-Johnson-Syndrom und das Lyell-Syndrom. Sie sind dringend und müssen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Bei einer Vielzahl von allergischen Dermatosen gibt es Krankheiten mit ähnlichen Symptomen. Zum Beispiel kann ein Hautausschlag mit einigen Infektionen, Erkrankungen der inneren Organe usw. einhergehen. Versuchen Sie daher nicht, sich selbst mit einer "Hautallergie" zu diagnostizieren, und behandeln Sie sich nicht selbst.

Nur ein Arzt, der eine detaillierte Anamnese gesammelt und die erforderliche Untersuchung durchgeführt hat, kann die genaue Ursache der Krankheit bestimmen und jeweils geeignete Medikamente verschreiben..

Behandlung von Hautallergien: allgemeine Grundsätze

Die Behandlung von Hautallergien beginnt mit einer umfassenden Diagnose. Die Untersuchung ermöglicht es Ihnen, die Ursachen für die Entwicklung der Pathologie zu bestimmen und prädisponierende Faktoren zu identifizieren. Wenn berufliche Gefahren den Auslöser für die Entwicklung einer allergischen Reaktion sind, bedeutet die Behandlung von Hautallergien einen Berufswechsel oder eine stärkere Beachtung der Schutzausrüstung (Masken, Gummihandschuhe). Wenn die Ursache Lebensmittel oder Drogen waren, sind sie von der Verwendung ausgeschlossen.

Jeder Kontakt mit Allergenen sollte begrenzt werden. Diese goldene Regel hilft, Verschlimmerungen der Krankheit zu verhindern. Sie können jedoch nicht 100% sicher sein, dass das Allergen nicht versehentlich in Lebensmittel gelangt oder nicht in neue Kosmetika aufgenommen wird. Um Hautallergien erfolgreich behandeln zu können, ist es daher ratsam, immer ein Antihistaminikum, beispielsweise Cetrin®, zur Hand zu haben, um Allergiesymptome rechtzeitig zu lindern und das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern..

Die Behandlung einer verschlimmerten Hautallergie kann die topische Verabreichung spezieller Salben mit Kortikosteroiden umfassen. Sie wirken entzündungshemmend, lindern Schwellungen, Juckreiz und Hautausschläge. Es können auch spezielle Weichmacher für die Haut empfohlen werden, und wenn eine Sekundärinfektion vorliegt, antibakterielle oder antimykotische Medikamente.

Es wird empfohlen, die Ernährung für die erfolgreiche Behandlung von Hautallergien anzupassen..

Für den Zeitraum der Verschlimmerung der Krankheit wird üblicherweise eine unspezifische hypoallergene Diät verschrieben.

Darüber hinaus müssen für die erfolgreiche Behandlung von Hautallergien die allgemeinen Empfehlungen für allergische Hauterkrankungen eingehalten werden. Empfehlungen.

7+ Ungewöhnliche Allergiezeichen, die mit anderen Symptomen verwechselt werden können

Leute, wir setzen unser Herz und unsere Seele in die helle Seite. Danke für das,
dass du diese Schönheit entdeckst. Danke für die Inspiration und Gänsehaut.
Besuchen Sie uns auf Facebook und VKontakte

In Großbritannien gibt es einen Jungen namens Finley Ranson, der nur künstliche Süßigkeiten essen kann. Alle anderen Lebensmittel lassen ihn bluten. Um Finley mit Proteinen, Vitaminen und anderen Nährstoffen zu versorgen, wird er durch eine Röhre gefüttert. Diese seltsame Reaktion des Babys auf Nahrung wird durch eine schwere Allergie verursacht. Lesen Sie im Artikel über andere unerwartete (aber weniger schreckliche) Symptome dieser Krankheit.

Bright Side wünscht Ihnen diesen Herbst eine hervorragende Gesundheit und keine laufende Nase. Übrigens erwies sich die vorbeugende Behandlung von Allergien nach dem Kontakt mit einem Allergen als wirksamer als die Therapie, sodass Sie die Verschreibungen von Ärzten nicht unachtsam behandeln sollten.

1. Bauchkrämpfe

Plötzliche scharfe Schmerzen im Bauchraum können ein Zeichen für Magengeschwüre, Blinddarmentzündung, Cholezystitis, Nierensteine ​​und andere gefährliche Krankheiten sein. Wenn die Empfindungen nicht zu stark sind und unmittelbar nach der Einnahme eines bestimmten Gerichts auftreten, können Sie an Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien leiden..

Die Symptome dieser Krankheiten ähneln häufig Verdauungsproblemen: Neben Bauchschmerzen sind Durchfall und erhöhte Gasproduktion möglich. Es kann jedoch Anzeichen geben, die direkt auf das Vorliegen einer allergischen Reaktion hinweisen:

  • Hautausschlag auf der Haut;
  • Schwellung der Zunge und der Lippen (10-15 Minuten nach Beginn der Nahrungsaufnahme oder sofort);
  • Atemstörung;
  • Hautausschlag um den Mund;
  • das Auftreten von Rötungen und juckenden Oberflächen auf der Haut;
  • Schwellung des Rachens oder des Mundes.

Die häufigsten Ursachen für Nahrungsmittelallergien sind Erdnüsse, Baumnüsse, Eier, Milch, Fisch, Meeresfrüchte, Krebstiere, Sojabohnen und Weizen. Wenn kurz nach dem Verzehr eines dieser (oder anderer) Lebensmittel Schmerzen auftreten, entfernen Sie diese vorübergehend aus Ihrer Ernährung..

2. Übelkeit und Erbrechen

Übelkeit und Erbrechen bei Erwachsenen treten normalerweise bei Lebensmittelvergiftungen und manchmal bei bakteriellen oder viralen Infektionen auf. Diese Symptome können auch auf ein Reizdarmsyndrom hinweisen (normalerweise begleitet von Sodbrennen und Blähungen)..

Bei Kindern kann Erbrechen auf Fieber, Vergiftung, Virusinfektion, übermäßiges Essen oder starken Husten zurückzuführen sein..

In einigen Fällen sind diese Anzeichen Manifestationen von Allergien, meistens Lebensmittel. Darüber hinaus können sie von denselben Symptomen begleitet sein wie bei Bauchschmerzen: Atemnot, Hautausschläge, Ödeme.

Denken Sie daran, dass Allergien nicht nur gegen anerkannte Allergene wie Fisch oder Krebstiere auftreten können, sondern auch gegen als hypoallergen geltende Lebensmittel wie Bananen. Und wenn nach einem Glas Milch nur Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt festgestellt werden, kann es zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten kommen.

3. Hautausschlag in Form von Urtikaria

Hives ist ein roter, juckender Ausschlag in Form kleiner Blasen. Diese allergischen Hautausschläge können eine Reaktion auf Insektenstiche, Medikamente, Lebensmittel, Erkältung oder Sonnenlicht sein. Manchmal werden Nesselsucht durch Kontaktallergien verursacht (wie Sahne, Waschmittel oder Pflanzensaft)..

Gelegentlich treten ähnliche Symptome bei Heuschnupfen oder Asthma auf, und in der Hälfte der Fälle können die Faktoren, die die Urtikaria verursachen, nicht identifiziert werden. Es gibt Fälle, in denen ein Ausschlag dieser Art während körperlicher Anstrengung und sogar nach Kontakt mit Wasser auftrat. Es wird angenommen, dass Verunreinigungen im Wasser den Ausschlag verursacht haben.

Allergische Urtikaria sollte nicht mit einem Hautausschlag verwechselt werden, der verursacht wird durch:

  • starker Stress;
  • Infektionen;
  • Befall mit Parasiten;
  • Autoimmunerkrankungen.

Bei Erwachsenen kann chronische Urtikaria auch ein Symptom für Schilddrüsenerkrankungen, Hepatitis oder Krebs sein..

Wenn Hautausschläge bei Kindern von Fieber und Fieber begleitet werden, können sie durch eine Infektionskrankheit verursacht werden: Masern, Röteln oder Scharlach.

4. Rötung der Augen, Tränenfluss

Rötung, Brennen, tränende Augen und Augenreizungen können Symptome einer allergischen Bindehautentzündung sein. Normalerweise werden diese Anzeichen von anderen begleitet: Niesen, verstopfte Nase.

  • normalerweise zu bestimmten Jahreszeiten gefeiert;
  • tritt kurz nach Kontakt mit einem Allergen auf;
  • äußerst selten begleitet von der Freisetzung von Schleim aus den Augen;
  • Das Sehvermögen bleibt normal, es gibt kein Gefühl von Augenermüdung.

Diese Zeichen helfen Ihnen, Allergien von viraler und bakterieller Konjunktivitis und trockenem Auge zu unterscheiden..

Menschen mit saisonalen Allergien können dunkle Ringe unter den Augen und geschwollene Augenlider haben. In schwierigen Fällen sind das Gefühl eines Fremdkörpers in den Augen und Photophobie möglich..

Bitte beachten Sie, dass Sie keine allergische Bindehautentzündung beginnen sollten, insbesondere nicht in schwerer Form. Starke Rötungen und Augenreizungen können das Sehvermögen beeinträchtigen.

5. Husten

Ein chronischer trockener Husten, der länger als 3 Wochen dauert, kann eine Manifestation von Allergien oder Asthma sein. Es wird oft von anderen Anzeichen von Allergien begleitet, wie Niesen und verstopfte Nase..

Allergischer Husten kann verwechselt werden mit chronischer Bronchitis, Raucherhusten, Erstickungsgefahr, postnasalem Syndrom (wenn sich überschüssiger Schleim in der Nase ansammelt und von dort in den Hals gelangt), gastroösophagealem Reflux, bei dem ein Teil des Mageninhalts in die Speiseröhre zurückkehrt.

6. Keuchen, Keuchen in der Lunge

Keuchen oder Keuchen, die in der Lunge auftreten, sind häufig Symptome von Allergien oder Asthma. Keuchen wird oft mit Husten kombiniert. Asthma und Allergien können zusammen gehören.

Sie sollten dringend einen Arzt konsultieren, wenn Sie zum ersten Mal keuchen oder noch nie an Allergien gelitten haben.

Andere wahrscheinliche Ursachen für Keuchen sind:

  • akute Bronchitis;
  • Herzinsuffizienz;
  • Kruppe (bei Babys);
  • Lungenentzündung;
  • Krebs;
  • Lungenödem;
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung und andere.

Eine häufige Ursache für Keuchen ist das Eindringen eines Fremdkörpers in die Lunge. Wie Sie wissen, besteht diese Gefahr darin, auf Babys zu warten..

7. Schwellung der Zunge, Schluckbeschwerden

Schwellungen der Zunge, des Rachens, der Lippen und des Mundes, Schluckbeschwerden sowie Juckreiz oder Brennen im Mund sind ebenfalls mögliche Manifestationen von Allergien. Normalerweise beginnen diese Symptome nach dem Verzehr von Nüssen oder rohem Obst und Gemüse zu stören. Menschen mit dieser Form der Allergie reagieren häufig auf den Pollen von Birke, Ragweed und einigen anderen Pflanzen..

Da bei Menschen, die zu einer Schwellung der Zunge und des Rachens neigen, das Risiko einer Anaphylaxie besteht, eine Reaktion, die tödlich sein kann, müssen sie zur Injektion Adrenalin mit sich führen. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, einen Allergologen zu konsultieren..

Übrigens ist das Essen von thermisch verarbeitetem Obst und Gemüse normalerweise nicht gefährlich. Beim Kochen, Schmoren oder Backen verändern die Proteine ​​des Produkts ihre Struktur und lösen keine Reaktion mehr aus.

Schluckbeschwerden, Keuchen und Halsschmerzen können durch Uvulitis, eine Entzündung der Uvula, verursacht werden. Neben Allergien kann eine Schwellung der Uvula ein Symptom für folgende Erkrankungen sein:

  • Erkältungen und Grippe;
  • Mononukleose;
  • Müsli;
  • bakterielle Infektionen (wie Mandelentzündung);
  • sexuell übertragbare Krankheiten.

Uvulitis kann auch durch Rauchen, Dehydration oder Trauma verursacht werden.

8. Andere Symptome von Allergien

Es ist schwierig, einige Symptome mit Allergien in Verbindung zu bringen. Denken Sie zur Unterscheidung von anderen Krankheiten daran, dass eine Reaktion auf einen Reizstoff normalerweise innerhalb einer Viertelstunde nach Kontakt mit einem Allergen auftritt (seltener innerhalb weniger Stunden). Eine Reaktion auf Pollen und andere Allergene in der Luft verursacht kein Fieber, es sei denn, es handelt sich um eine Komplikation einer anderen Krankheit.

Hier sind einige andere wenig bekannte Allergiesymptome:

  • Kopfschmerzen;
  • schwacher Puls, Schwindel;
  • ermüden;
  • blasse oder bläuliche Haut;
  • Depression;
  • Schlafstörung.

Denken Sie daran, dass starke Schwellungen, ungesunde Hautfarbe, Erstickungsgefühle, Schwindel und Keuchen nach Kontakt mit einem möglichen Allergen ein Grund sind, einen Krankenwagen zu rufen. Riskieren Sie nicht Ihre Gesundheit oder das Leben Ihrer Lieben.

Haben Sie oft Allergien? Welche Methoden zum Umgang mit dieser Krankheit kennen Sie? Wir warten auf Ihre Kommentare.

Wie sieht ein Allergie-Ausschlag aus??

Allergiesymptome hängen vom Expositionsgrad ab. Wenn ein Allergen mit der Haut in Kontakt kommt, tritt ein allergischer Ausschlag auf. Es verschwindet oft ohne Behandlung, wenn der Kontakt mit dem Reizstoff aufhört. Es ist jedoch nicht immer möglich, den Reizstoff zu identifizieren. Sie müssen daher wissen, wie und wie ein solches Problem zu behandeln ist..

Die Gründe

Ein Allergie-Ausschlag ist das Ergebnis einer Reizung der Haut. Ein Hautausschlag kann das einzige Anzeichen einer allergischen Reaktion sein oder von respiratorischen Symptomen begleitet sein..

Jedes Allergen kann das Auftreten eines Hautausschlags hervorrufen. Die Reaktion tritt jedoch häufiger nach Kontakt mit folgenden Reizstoffen auf:

  • Haushalts-Chemikalien;
  • einige Gruppen von Drogen;
  • Staub und Pollen von Pflanzen;
  • Speichel für Haustiere;
  • Kosmetika;
  • etwas zu essen.

Manchmal tritt ein Ausschlag auf, wenn Sie allergisch gegen die Sonne sind (Sonnenekzem) oder als Reaktion auf Änderungen der Wetterbedingungen. Nebel, starker Frost und trockene Luft im Haus sind mögliche Reizstoffe..

Unabhängig von der Ursache des Hautausschlags müssen Sie zuerst feststellen, welcher Reizstoff die Allergie verursacht hat, und erst dann mit der Behandlung fortfahren.

Symptome und Lokalisation

Der Ort des Ausschlags hängt von der Art der allergischen Reaktion ab. Kontaktdermatitis äußert sich in Hautausschlägen im Bereich des Stimulus. Wenn beispielsweise nach dem Händewaschen eine Reaktion auftritt, befindet sich der Ausschlag an Händen und Handflächen..

Bei Nahrungsmittelallergien ist der Ausschlag im Gesicht lokalisiert. Die Wangen und der Bereich um die Lippen sind normalerweise betroffen. Der Ausschlag geht mit Rötung, Trockenheit und Rissen einher.

Äußerlich ist es problematisch, einen allergischen Ausschlag von dermatologischen Erkrankungen zu unterscheiden. Selbst ein erfahrener Arzt benötigt Testergebnisse, um die Gründe für die Abweichung festzustellen. Dies ist auf die Variabilität von Hautallergien zurückzuführen..

Allergien werden angezeigt durch:

  • große Blasen mit transparentem Inhalt gefüllt;
  • kleine weiße Blasen;
  • rötliche Knötchen;
  • Schwellung der Haut;
  • lokale Rötung der Epidermis.

Ekzeme sind auch eine Art allergische Reaktion. Es manifestiert sich an der Stelle des Kontakts mit dem Reizstoff und ist Rötung und Abblättern der Epidermis. Geschwüre und Erosion können in Kratzbereichen auftreten..

Eine allergische Hautreaktion geht mit allgemeinen Symptomen einher - Unwohlsein, Fieber, Kraftverlust. Wenn große Bereiche der Haut oder des gesamten Körpers betroffen sind, ist eine ärztliche Beratung erforderlich. Selbstbehandlung ist gesundheitsschädlich.

Allergie Hautausschlag Foto

Juckt der Ausschlag bei Allergien??

Juckreiz ist eines der Symptome einer allergischen Reaktion. Am häufigsten wird Juckreiz von einem kleinen knotigen Ausschlag und Nesselsucht begleitet. Die charakteristischen Symptome einer solchen Atopie sind Rötung und Schwellung der Haut, das Auftreten kleiner rötlicher Knötchen im betroffenen Bereich..

Blasenbildung geht nicht mit Juckreiz einher, aber wenn sie beschädigt sind und der transparente Inhalt austritt, treten Beschwerden auf. Bei Ekzemen und Erythemen rot fehlt normalerweise der Juckreiz.

Bei einer lebensmittelallergischen Reaktion, die sich als Hautausschlag äußert, konzentriert sich der Juckreiz auf das Gesicht, kann jedoch vollständig fehlen. Bei einigen Formen der Kontaktdermatitis besteht neben dem Juckreiz ein starkes Brennen im betroffenen Bereich.

Wie man das Problem loswird?

Zunächst müssen Sie die Ursachen des Ausschlags verstehen. In der Regel treten Hautallergien mehrere Stunden nach Kontakt mit einem Reizstoff auf. Eine Person sollte alle ihre jüngsten Aktionen analysieren, um in Zukunft eine erneute Entwicklung der Atopie zu vermeiden..

Reizstoffpartikel können lange Zeit auf der Oberfläche der Epidermis verbleiben, insbesondere wenn die Reaktion durch Haushaltschemikalien oder Kosmetika verursacht wird. Als erstes spülen Sie die Haut im betroffenen Bereich ab. Ein mäßiger Hautausschlag verschwindet innerhalb weniger Stunden nach Beendigung des Kontakts mit dem Reizstoff ohne Behandlung.

Bei schweren Hautödemen ist eine medikamentöse Therapie erforderlich. Zunächst muss eine Person eine Pille mit Antihistaminika einnehmen, die sich im Haus befindet. Innerhalb einer halben Stunde nach Einnahme der Pille sollten die Beschwerden nachlassen.

Bei ausgedehnten Hautläsionen treten Vergiftungssymptome und allgemeines Unwohlsein auf. In der Therapie werden Salben gegen Ödeme und Entzündungen eingesetzt. Um dieses Problem zu bekämpfen, werden Glukokortikosteroide verwendet. Salben Betamethason, Prednisolon auftragen. Antihistamin-Salbe Fenistil-Gel kann auf die Haut aufgetragen werden.

Im Falle einer schweren allergischen Reaktion werden Sorptionsmittel verschrieben. Die einfachste davon ist Aktivkohle. Um Giftstoffe zu entfernen, nehmen Sie eine Tüte Smekta, einen Löffel Enterosgel, Polysorb. Während der Behandlung empfehlen die Ärzte, die Wasseraufnahme zu erhöhen.

Wenn der Hautausschlag mit einem Quincke-Ödem einhergeht, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich. Diese Form der Reaktion führt zu einer Veränderung der Gesichtskontur, einer ausgeprägten Schwellung der Lippen oder des Halses und kann bei fehlender ärztlicher Behandlung tödlich sein.

Hautausschlag: Wie kann man anhand des Hautausschlags feststellen, woran eine Person erkrankt ist?

Die menschliche Haut ist das größte Organ, das wie ein Lackmustest anzeigt, was im Körper geschieht. Jeder Hautausschlag ist das erste Anzeichen einer Krankheit oder Infektion. Zögern Sie also nicht, wenn ein Hautausschlag am Körper auftritt. Es ist notwendig, einen Dermatologen mit Hautausschlägen zu kontaktieren, und wenn sich der Ausschlag im Genitalbereich manifestiert - einen Gynäkologen oder Urologen.

Hautausschläge, Hautausschläge

"data-medium-file =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2018/01/vyisyipaniya-syip.jpg?fit=450%2C300&ssl=1? v = 1572898589 "data-large-file =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2018/01/vyisyipaniya-syip.jpg?fit=828%2C550&ssl = 1? V = 1572898589 "src =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2018/01/vyisyipaniya-syip-828x550.jpg?resize=790% 2C525 "alt =" Hautausschläge, Hautausschläge "width =" 790 "height =" 525 "srcset =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2018/01/ vyisyipaniya-syip.jpg? w = 828 & ssl = 1 828w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2018/01/vyisyipaniya-syip.jpg?w=450&ssl = 1 450w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2018/01/vyisyipaniya-syip.jpg?w=768&ssl=1 768w, https: // i1.wp.com / medcentr-diana-spb.ru / wp-content / uploads / 2018/01 / vyisyipaniya-syip.jpg? w = 894 & ssl = 1 894w "Größen =" (maximale Breite: 790px) 100vw, 790px " data-recalc-dims = "1" />

Arten von Hautausschlag und Ursachen seines Auftretens

Ein Hautausschlag ist eine visuelle Veränderung der Struktur und Farbe der Haut, die durch Rötung, Juckreiz, Peeling und sogar Schmerzen gekennzeichnet ist. Der Ausschlag besteht trotz der äußeren Integrität aus separaten Elementen, darunter:

  • Geschwüre (Defekte auf der Oberfläche der Epidermis, die durch eine Verlangsamung der Erholungsprozesse in den oberen Hautschichten verursacht werden);
  • Erosion (oberflächlicher Defekt im Epithel ohne Narbenbildung)
  • Papel (ein dichter Knoten, der sich über der Hautoberfläche befindet);
  • Vesikel (flüssigkeitsgefüllte Kapsel in den oberen Schichten der Epidermis);
  • Pustel (Hohlraumbildung auf der mit Eiter gefüllten Hautoberfläche);
  • eine Blase (ein Element auf der Hautoberfläche, das durch Entzündung und Schwellung der papillären Dermis verursacht wird);
  • Knoten (dichte, schmerzlose Knötchen auf der Haut);
  • Blutungen (subkutane Blutungen, die durch eine hohe Durchlässigkeit der Gefäßwände verursacht werden);
  • Petechien (punktuelle subkutane Blutungen, die durch ein Trauma der Kapillaren verursacht werden);
  • Abszesse (tief sitzende Formationen mit Eiter gefüllt).

Abhängig vom Ort des Hautausschlags kann die Ursache des Problems identifiziert werden. Insbesondere:

  • Allergische Reaktionen verursachen einen Ausschlag an Händen und Gesicht.
  • Infektionen sind durch Hautausschläge am Rumpf (Bauch, Rücken) gekennzeichnet;
  • STIs sind an den Genitalien, den inneren Oberschenkeln und der Haut um den Anus lokalisiert.
  • Stress schwächt das Immunsystem, so dass der Hautausschlag im gesamten Körper lokalisiert ist (im Gegensatz zu Allergien oder Hautausschlägen aufgrund von Infektionen ist die Reaktion auf Allergene und Immunglobulin jedoch negativ)%;
  • Probleme des Verdauungstrakts äußern sich in Form schwerwiegender Hautanomalien (bei Colitis ulcerosa - Erythema nodosum (Entzündung des Unterhautgewebes und der Blutgefäße in Form von Knoten), Probleme mit der Bauchspeicheldrüse - atopische Dermatitis, Darminfektionen führen zu Pyodermie - Abszessen auf der Haut);
  • Ein Ausschlag mit Problemen mit Blut oder Blutgefäßen tritt am Bauch auf und breitet sich dann im ganzen Körper aus. Es ist durch das Fehlen von Juckreiz gekennzeichnet.

Welche Art von Hautausschlag ist typisch für Allergien

Allergische Hautausschläge werden nicht durch die Immunreaktion des Blutes auf die Elemente der Allergie verursacht. Haptene sind alle schuld - einfache chemische Verbindungen, die keine Immunogenität aufweisen. Sie neigen jedoch dazu, an das Trägerprotein zu binden. Der neu gebildete Komplex bindet an das Makromolekül und synthetisiert Immunglobuline. Der Körper nimmt es als fremd wahr und provoziert einen Anstieg des Leukozytenspiegels. Infolgedessen wird die Haut mit roten Flecken unterschiedlicher Größe und unterschiedlicher Lokalisation bedeckt..

Ein allergischer Ausschlag ist durch folgende Merkmale gekennzeichnet:

  • Es verursacht nicht immer Juckreiz und Fieber;
  • Es ist begleitet von Schwellungen des Gesichts, der Augenlider, der laufenden Nase;
  • Der Bereich des Hautausschlags entspricht den Hautkontaktstellen im Allergen (bei Allergien gegen Schmuck - am Handgelenk oder an den Fingern, gegen Deodorant - in den Achselhöhlen, gegen Kosmetika - an den Augenlidern oder um den Mund);
  • Eine Blutuntersuchung zeigt einen Anstieg der Anzahl der Eosinophilen;
  • Der biochemische Bluttest bleibt unverändert.

Die häufigste Form von Allergie-Hautausschlag ist Urtikaria. Im Aussehen ähnelt es rosa Flecken, die nach Kontakt mit der Brennnessel auf der Haut erscheinen. Nesselsucht ist eine Reaktion auf Pollen, Kosmetika, Staub. Oft an den Biegungen der Ellbogen, Knie und Handgelenke lokalisiert. Wird von starkem Juckreiz und Abblättern der Haut begleitet.

Je nach Allergen hat der Ausschlag folgende Arten:

  • Allergie gegen Lebensmittel. Es ist ein erythematöser Ausschlag in Form von rauen Stellen, die sich über die Oberfläche der Epidermis erheben. Ein häufiges Merkmal von Nahrungsmittelallergien ist starker Juckreiz.
  • Erkältungsallergie. Es tritt auf, wenn exponierte Haut mit Kälte (Luft, Wasser) in Kontakt kommt. Obwohl die Erkältung nicht direkt eine allergische Reaktion hervorruft, ist sie ein Auslöser für eine allergische Reaktion auf eine Fehlfunktion der Schilddrüse, der Milz usw. Eine Erkältungsallergie geht mit Rissen, Nasenausfluss sowie dem Auftreten von weißlichen und rosa, kratzartigen Flecken auf der Haut einher verschwinden nach einer Weile von selbst. Wenn eine Person mindestens einmal eine Erkältungsallergie hat, muss sie einen Arzt aufsuchen, um die wahre Ursache einer Fehlfunktion im Körper herauszufinden.
  • Allergie (Neurodermitis) gegen Staub / Tierhaare. Es wird oft bei Kindern diagnostiziert. Es manifestiert sich in Form eines juckenden Ausschlags, begleitet von vermehrter trockener Haut. In einigen Fällen sind weinende Geschwüre vorhanden. Der einfachste Test zur Identifizierung von Neurodermitis: Nehmen Sie ein gewöhnliches Schullineal und drücken Sie 20 Sekunden lang auf den Hautausschlag. Wenn nach einigen Minuten ein weißer Streifen auf der Haut verbleibt, handelt es sich um eine atopische Dermatitis. Wenn die Haut ihren vorherigen Farbton wiederhergestellt hat, ist dies ein Ausschlag anderer Art.
  • Allergie gegen Alkohol. Alkohol wirkt vasodilatierend. Dementsprechend werden mehr Substanzen vom Blut absorbiert, einschließlich toxischer. Je mehr Bestandteile ein alkoholisches Getränk enthält, desto stärker ist die Allergie dagegen. Das "gefährlichste" Getränk ist Absinth, der Wermut, Anis, Fenchel, Koriander und Zitronenmelisse enthält. Die Haut wird wie durch Verbrennungen mit roten Flecken bedeckt. Für chronische Alkoholiker, die täglich billigen Wein konsumieren, ist ein rotes, als ob verwittertes Gesicht das Ergebnis einer ständigen Alkoholvergiftung des Körpers. Wenn eine solche Reaktion bei einem normalen Menschen aufgetreten ist, muss er die Ursache der Allergie herausfinden und einen Arzt konsultieren. Die größte Gefahr ist das Quincke-Ödem, wenn die Lunge anschwillt und eine Person innerhalb weniger Minuten stirbt..

Es gibt 4 Arten von allergischen Hautausschlägen: Lebensmittel, Kontakt, Atemwege und Atemwege. Die größten Allergiker sind Kinder. Denken Sie daran, dass nicht alle Lebensmittel, die Erwachsene essen, für Kinder geeignet sind..

Ein Ausschlag bei einem Kind sollte nicht ignoriert werden. Der schwerste Ausschlag wird durch eine Meningokokkeninfektion verursacht. Äußerlich ähnelt es einer Nahrungsmittelallergie, aber die Körpertemperatur steigt. Es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen, und für jeden Ausschlag im Baby müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Infektiöser Hautausschlag: Merkmale und Unterschiede zu allergischen Hautausschlägen

Kennzeichnend für einen allergischen Ausschlag sind Vesikel (Kapseln mit Flüssigkeit im Inneren), Papeln (körnige Siegel) und Pusteln (Blasen mit Eiter). Ein ansteckender Ausschlag hat diese Symptome.

Verschiedene Infektionen und Viren, die in den Körper eindringen, schädigen vor allem die Schleimhaut sowie die Haut. Im Gegensatz zu einem allergischen Ausschlag geht ein infektiöser Ausschlag immer mit einem Anstieg der Körpertemperatur einher..

Auch charakteristische Anzeichen einer Infektion:

  • Körpervergiftung, Erbrechen, Kopfschmerzen
  • schnelle Ermüdbarkeit
  • Inszenierung, Ausbreitung des Ausschlags auf andere Körperteile mit jedem neuen Tag
  • geschwollene Lymphknoten
  • Hautausschläge sehen aus wie Papeln, Bläschen und Pusteln
  • Die Haut trocknet aus und blättert ab.

Ein Infektionsausschlag ist nicht juckend, aber schmerzhaft zu berühren. Die folgenden Krankheiten sind die Ursache des Ausschlags:

  • Herpes: Je nach Art des Virus ist die Haut des Gesichts (Lippen) oder der Genitalien (Kopf des Penis, Schamlippen) betroffen. Der Ausschlag sieht aus wie Blasen, die allmählich aufbrechen und an ihrer Stelle Geschwüre bilden. Nach der Fertigstellung bildet sich eine Kruste, die nicht berührt werden kann.
  • Krätze: Der Erreger ist eine mikroskopisch kleine Milbe, die die feinsten Passagen unter der Haut hinterlässt. Unerträglicher Juckreiz tritt auf;
  • Windpocken: Der Ausschlag ähnelt einem Mückenstich, der mit seröser Flüssigkeit gefüllt ist. Die Vesikel sind im ganzen Körper verteilt, einschließlich der Kopfhaut. Die Sohlen und Handflächen bleiben intakt;
  • Scharlach: Der Ausschlag sieht aus wie rosafarbene - rosa Flecken in verschiedenen Formen. Nach einigen Tagen wird der Ausschlag blass und bräunlich. Nachdem sich die Temperatur normalisiert hat, schält sich die Haut ab und blättert ab. Ein charakteristisches Merkmal ist eine Rötung der Zunge und vergrößerte Papillen;
  • Masern: Der Ausschlag sieht aus wie Papeln, die sich auf der Innenseite der Wangen und des Zahnfleisches befinden. Der Ausschlag breitet sich vom Nacken über den Rücken bis zuletzt zu den Gliedmaßen aus. Die Schleimhaut der Augen entzündet sich;
  • Röteln: Die Haut wird mit roten Flecken bedeckt, die sich in den Oberschenkeln und im Gesäß befinden. Es gibt Unwohlsein.
  • Infektiöse Mononukleose: Lymphknoten vergrößern sich, Adenoide schwellen an. Der Ausschlag wird am ganzen Körper beobachtet, einschließlich des Gaumens;
  • Meningokokken-Krankheit: Dies ist eine äußerst gefährliche Infektion, die bei einem Kind zum Tod oder zu einer Behinderung führen kann. Durch das Auftreten des Ausschlags können die Symptome der Krankheit am ersten Tag der Infektion bemerkt werden. Ein Ausschlag mit einer Meningokokkeninfektion ist eine Folge der Exposition gegenüber Toxinen, die durch die lebenswichtige Aktivität von Meningokokken verursacht werden und die Gefäßpermeabilität erhöhen. Der Ausschlag hat eine hämorrhagische Natur, das heißt, er sieht aus wie kleine Blutungen. Hauptsächlich am Gesäß, an den Gliedmaßen lokalisiert.

Es gibt einen wirksamen Test, um Meningokokkenausschlag von anderen Ausschlägen zu unterscheiden. Sie müssen ein Glas nehmen, es umdrehen, auf die Stelle des Ausschlags drücken und es ein wenig drehen, bis die Haut um es herum weiß wird. Wenn die Haut auch an der Stelle des Ausschlags blass wird, handelt es sich nicht um eine Meningokokkeninfektion. Wenn der Ausschlag die gleiche Farbe hat, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Hautausschlag durch Erkrankungen des Blutes und der Blutgefäße

Ein Ausschlag mit Erkrankungen des Blutes oder der Blutgefäße wird durch Schäden an den Wänden der Kapillaren verursacht, wodurch Petechien - kleine leuchtend rote Punkte auf der Hautoberfläche erscheinen. Im Gegensatz zu normalen Blutungen ändert ein Ausschlag mit Blutkrankheiten beim Drücken nicht die Farbe. Andere Anzeichen weisen auf die Krankheit hin:

  • Gelenke schmerzen (Knie, Knöchel);
  • schwarzer Stuhl, Durchfall, scharfe Schmerzen im Bauch wie vergiftet;
  • Ein Ausschlag bedeckt den gesamten Körper.

Zu den Krankheiten, die einen hämorrhagischen Ausschlag verursachen, gehören:

Die idiopathische thrombozytopenische Purpura (Morbus Verlhof) ist eine Bluterkrankung, bei der kleine Arterien und Kapillaren durch Blutgerinnsel blockiert werden. Es kommt hauptsächlich bei Kindern vor, insbesondere bei Neugeborenen. Die Krankheit hat Autoimmunursachen für unklare Etymologie. Jene. Die eigenen Immunzellen nehmen Blutplättchen als Fremdkörper wahr und greifen sie an. Der Ausschlag ist schmerzlos und tritt als Reaktion auf die Einführung von Medikamenten auf, die an der Injektionsstelle lokalisiert sind.

Hämoblastose. Dies ist ein bösartiger Tumor, der sehr häufig in der Kindheit auftritt. Der Ausschlag hat verschiedene Arten:

  • rotbraune Halbkugeln, bedeckt mit einer Kruste;
  • Blasen mit seröser Flüssigkeit im Inneren;
  • Blutergüsse, sowohl groß als auch in Form von blutigen Flecken, die ohne Grund auftreten.

In allen Fällen verursacht der Ausschlag starken Juckreiz. Blutuntersuchungen auf Hämoblastose zeigen einen signifikanten Anstieg der Leukozytenzahl aufgrund einer Abnahme der Immunität. Hämoglobin fällt, Lymphknoten nehmen zu. Die Thrombozytenzahl sinkt, das Kind wird schnell müde. Die Hauptursache für einen Ausschlag bei Erkrankungen des Blutes oder der Blutgefäße ist eine Verringerung der Anzahl der Blutplättchen und eine Verletzung der Synthese eines Proteins, das an Blutgerinnseln beteiligt ist. Ein solcher Ausschlag tritt auch bei der Einnahme von Medikamenten auf, die helfen, das Blut zu verdünnen (Aspirin, Warfarin, Heparin)..

Diabetische Angiopathie. Dies ist eine Verletzung der Kapazität der Gefäße der unteren Extremitäten, die durch Typ 1 und Typ 2 Diabetes hervorgerufen wird. Aufgrund der Krankheit werden die Wände der Gefäße dünner und zerbrechlich. Dies führt zu einer Dystrophie der Haut. Geschwüre und Erosion treten auf der Haut auf.

Hautausschlag durch Verdauungsprobleme

Der Zustand der Haut hängt weitgehend von der Arbeit der inneren Organe ab. Anhand einer Karte mit Hautausschlägen im Gesicht können Sie feststellen, bei welchen Organen Probleme auftreten.

  • Pickel auf der Stirn weisen auf Darmprobleme hin;
  • Ein Ausschlag entlang des Haaransatzes weist auf Probleme mit der Gallenblase hin.
  • Akne auf dem Nasenrücken - Leberprobleme;
  • Abszesse an den Schläfen - Probleme mit der Milz;
  • ein Ausschlag über der Lippe - eine Verletzung des Darms;
  • Akne in der Nase - Herzerkrankungen oder endokrine Störungen;
  • Kinnausschlag - gynäkologische Probleme.

Hautausschlag mit Lebererkrankung

In den frühen Stadien der Lebererkrankung manifestieren sie sich praktisch nicht. Das früheste Symptom ist ein spezifischer Hautausschlag. Sie werden durch eine Zunahme der Gallensäuremenge im Blut verursacht, die eine allgemeine Vergiftung des Körpers verursacht. Die Haut nimmt einen gelblichen Farbton an.

Bei Cholestase (Verstopfung der Gallenwege) ist der Ausschlag an den Füßen und Handflächen lokalisiert und sieht aus wie Spuren einer Verbrennung. Bei Leberzirrhose sterben Leberzellen ab, der ganze Körper wird mit Flecken bedeckt. Parasitäre Lebererkrankungen verursachen Nesselsucht-ähnliche Hautausschläge. Sie sind in der Lendenwirbelsäule und am Bauch lokalisiert..

Es ist auch durch eine Kombination von Hautausschlag und Besenreisern gekennzeichnet, die starken Juckreiz verursachen, der sich nachts verschlimmert. Die Einnahme von Antihistaminika (Antiallergiemedikamenten) lindert nicht. Die Zunahme des Bilirubins verleiht der Haut eine gelbliche Färbung.

Hautausschlag mit Darmerkrankungen

Wenn der Darminhalt schlecht aus dem Körper entfernt wird, beginnen einige der Toxine in das Blut einzudringen. Der Körper beginnt, Gifte selbst durch das Ausscheidungssystem loszuwerden. Dadurch verschlechtert sich der Hautzustand, er wird charakteristisch dafür:

  • erhöhter Fettgehalt
  • stumpfer Teint
  • Akne und nicht nur im Gesicht, sondern auch auf dem Rücken, Bauch, Brust
  • sichtbare "schwarze Punkte", ähnlich den Kratern eines Vulkans
  • Die Haut wird trocken und dehydriert
  • Narben bleiben nach der Akne Heilung.

Nach den Neujahrsferien stellen viele Menschen eine Verschlechterung des Hautzustands fest und beobachten kleinere Hautausschläge, die von selbst verschwinden. Sie sind mit der Kontamination des Körpers mit Toxinen verbunden, die durch die Aufnahme großer Mengen schwerer Nahrung verursacht werden.

Hautausschlag bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse reguliert die Sekretionsfunktionen, daher wirkt sich eine Verletzung der Organfunktion auf den Hautzustand aus. Mit einer Verschlimmerung der Pankreatitis werden hämorrhoiden (ähnlich wie Blutergüsse) Hautausschläge um den Nabel herum lokalisiert, die Haut selbst erhält einen Marmorfarbton. Urtikaria befindet sich im ganzen Körper in Streifen, rote "Tropfen" auf der Haut sind ebenfalls erkennbar - Gefäßaneurysmen. Je mehr rote hervorstehende Punkte am Körper vorhanden sind, desto intensiver ist die Krankheit.

Nervöser Ausschlag

Stress und nervöse Belastungen verursachen häufig Hautausschläge. Unter dem Einfluss einer stressigen Situation wird die Immunität unterdrückt. Der Körper verwendet seine Ressourcen, um den normalen Zustand der inneren Organe aufrechtzuerhalten. Aus diesem Grund verschärfen sich bisher verborgene Krankheiten. Eine Schwächung der Immunität führt auch zu Urtikaria - einem kleinen Ausschlag, ähnlich der Reaktion der Epidermis auf die Berührung der Brennnessel. In anderer Weise wird diese Pathologie als nervöses Ekzem bezeichnet. Im Gegensatz zu einer üblichen allergischen Reaktion treten folgende Symptome auf:

  • starker Juckreiz, der durch Antihistaminika nicht gelindert werden kann
  • Puls beschleunigt sich, Handzittern ist zu spüren
  • unruhiger Schlaf, Nachtschweiß
  • Panikattacken, Angstgefühle und Gefahrengefühle
  • Schwellung von Gesicht und Gliedmaßen.

Normalerweise tritt ein nervöses Ekzem nach einer traumatischen Situation oder schwerem Stress auf. Die Behandlung von Hautausschlägen mit Cremes oder Medikamenten hilft nicht. Eine Verbesserung erfolgt erst nach der Normalisierung der Lebenssituation. Juckende Urtikaria auf den Nerven beruhigt die Meersalzbäder, die auch gut auf das Nervensystem wirken.

Hautausschlag mit gynäkologischen Problemen

Der Zustand der Fortpflanzungsorgane bei einer Frau hängt stark vom hormonellen Hintergrund ab. Viele Krankheiten (Uterusmyome, Ovarialzysten, Endometriose) werden durch hormonelle Ungleichgewichte verursacht, insbesondere das Verhältnis von Androgenen (männliche Sexualhormone) und weiblichen Sexualhormonen, das zunächst durch einen bestimmten Hautausschlag signalisiert wird. Androgene, insbesondere Testosteron und DHT (Dihydrotestosteron), werden bei Frauen von den Nebennieren und Hoden produziert. Die Zellen, die die Talgdrüsen der Haut auskleiden, haben Androgenrezeptoren. Wenn die Hormone zunehmen, reagieren die Rezeptoren und die Haut produziert mehr Öl, wodurch eine Nährstoffbasis für Bakterien entsteht. Darüber hinaus wird DHT bereits vor Beginn der Pubertät von den Nebennieren produziert, weshalb bei Jugendlichen, insbesondere bei Mädchen, seit Jahren von 10 bis 12 Jahren Hautausschläge beobachtet werden.

Bei einer polyzystischen Ovarialerkrankung hat eine Frau eine Abnahme der Menge an weiblichen Hormonen Östrogen und Progesteron und einen starken Anstieg des Androgenspiegels. Eine Frau entwickelt zusammen mit Menstruationsstörungen schwere "jugendliche" Akne im Gesicht und auf der Brust. Eine Verdunkelung der Haut macht sich in der Leiste, den Achselhöhlen und um den Hals bemerkbar. Außerdem bemerkt die Frau eine erhöhte Haarigkeit der Beine und Arme über der Lippe. Dies alles ist auf hormonelle Ungleichgewichte zurückzuführen..

Die erhöhten Spiegel an weiblichen Hormonen beeinflussen auch den Zustand der Haut. Neben Akne im Gesicht und am Körper lässt zu viel Östrogen die Haut stumpf und stumpf aussehen. Sie scheint ihren Ton zu verlieren. Es gibt auch eine Abnahme des Blutzuckers und eine Zunahme der Thrombozytenzahl.

Der Anstieg des Progesterons bleibt ebenfalls nicht unbemerkt. Die Haut hat Progesteronrezeptoren, die auf das Wachstum des Hormons reagieren, indem sie die Talgproduktion bis zum Auftreten von öliger Seborrhoe erhöhen. Die Kopfhaut wird mit Krusten bedeckt, rosa Flecken erscheinen auf Gesicht und Körper, die Haut, auf der sich Flocken und Flocken bilden. Bei Jugendlichen wird das Gesicht mit Beulen bedeckt, die beim Drücken ein flüssiges Talgsekret absondern.

Babys haben auch hormonelle Hautausschläge, die für eine junge Mutter sehr beängstigend sein können. Dies ist die sogenannte neonatale kephale Pustulose. Es entsteht, weil das Baby beginnt, getrennt vom Körper der Mutter zu leben, und für ihn ist dies ein schwerer hormoneller Schock. Die Sekretion der Talgdrüsen nimmt zu, die Kanäle sind verstopft, was günstige Bedingungen für die Aktivität von Mikroben schafft.

Außerdem wird der Körper des Neugeborenen von den Hormonen befreit, die ihm die Mutter während der Schwangerschaft zugeführt hat. Zusätzlich zu Hautausschlägen schwellen die Brüste der Mädchen an, es wird ein vaginaler Ausfluss beobachtet. Jungen haben eine Schwellung des Hodensacks und des Penis. Alle diese Symptome verschwinden nach einigen Tagen von selbst. Mutter muss sicherstellen, dass das Baby nicht schwitzt, damit sich keine Bakterien auf der Haut vermehren.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste