Allergische Bronchitis

  • Analysen

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Eine Entzündung der Bronchialschleimhaut - Bronchitis - kann durch eine Vielzahl von Ursachen verursacht werden. Wenn sich die Bronchien entzünden, wenn sie verschiedenen Allergenen der Schleimhaut ausgesetzt werden, tritt eine Reaktion auf: Die Nervenenden der Bronchien sind gereizt, die Blutgefäße erweitern sich und die Muskeln ziehen sich zusammen. Als Ergebnis bekommen wir einen Husten, der als allergische Bronchitis (sowie asthmatische oder atopische Bronchitis) bezeichnet wird. Es ist eine langwierige Krankheit mit häufigen Rückfällen..

Übrigens ist die Medizin heute trotz aller Errungenschaften nicht in der Lage, eine Person von einer Allergie zu heilen, die eine Art (nach Meinung von Allergikern unzureichende) Reaktion des Immunsystems auf einen externen Reiz darstellt. Bisher kann sie nur diesen Reizstoff identifizieren und den Krankheitsverlauf erleichtern..

Auf einen Allergiker kann man also nicht verzichten, da nur er eine immunologische Studie durchführen und feststellen kann, welcher Reizstoff die Krankheit verursacht hat.

Ursachen der allergischen Bronchitis

Allergien sind so vielfältig, dass sie sich in einigen Fällen in Form von Niesen und einer laufenden Nase (saisonale allergische Rhinitis) während der Blüte von Pflanzen äußern, während andere tränende Augen haben, beispielsweise durch Waschpulver (allergische Konjunktivitis). Hautausschläge (Urtikaria und Neurodermitis) können nach Verwendung eines Produkts oder nach Verwendung eines kosmetischen Produkts auftreten. Es gibt auch viele, die ohne Erkältung oder einen anderen offensichtlichen Grund Hustenanfälle bekommen.

Das heißt, die Hauptursache für allergische Bronchitis sind Allergene, die mit der eingeatmeten Luft in den menschlichen Körper gelangen und sich auf der Bronchialschleimhaut niederlassen. Die Liste der "unverbesserlichen" Allergene umfasst Pflanzen (deren Pollen), Wolle (vor allem Haustiere), Vogelfedern, Reinigungsmittel und sogar normalen Staub in einer Stadtwohnung. Experten stellen fest, dass ein separates Produkt, Medikament oder Allergen der bakteriellen Ätiologie eine allergische Bronchitis hervorrufen kann..

In jedem Fall ist eine allergische Bronchitis bei Erwachsenen nicht das Ergebnis einer Erkältung, sondern einer allergischen Reaktion. Ärzte bezeichnen diese Krankheit jedoch als eine der Varianten einer chronischen Form der Bronchialentzündung, da die Hauptsymptome dieser Krankheiten absolut identisch sind.

Wenn Sie umgehend die Hilfe eines Arztes in Anspruch nehmen, können Sie das Fortschreiten einer allergischen Bronchitis vermeiden, die ohne angemessene Behandlung unweigerlich zu einer allergisch obstruktiven Bronchitis oder einem Asthma bronchiale führt..

Allergische Bronchitis Symptome

Das indikativste Symptom einer allergischen Bronchitis sind Anfälle von anhaltendem Husten, die eine Person hauptsächlich nachts belästigen. Gleichzeitig steigt die Körpertemperatur nicht an, und wenn doch, steigt sie nicht signifikant an. Der Allgemeinzustand ist jedoch schmerzhaft und kann sich beim nächsten Kontakt mit dem Allergen verschlechtern..

Zu Beginn der Krankheit ist der Husten trocken, mit der Zeit wird er feucht, das Atmen wird schwierig, Atemnot tritt auf. Beim Hören der Bronchien hören die Ärzte deutlich das Keuchen - trocken, nass oder keuchend. Wenn sie jedoch beim Asthma bronchiale beim Ausatmen zu hören sind, ergibt eine allergische Bronchitis ein solches Bild beim Einatmen. Darüber hinaus tritt der entzündliche Prozess allergischen Ursprungs (Schwellung der Bronchialschleimhaut und Verengung des Mundes) nur bei den großen und mittleren Bronchien auf, so dass Asthmaanfälle nicht auftreten.

Vor dem Hintergrund der Hauptsymptome einer allergischen Bronchitis können jedoch manchmal Anzeichen einer vasomotorischen Rhinosinusopathie auftreten - Ausfluss aus der Nase aufgrund von durch Allergene verursachten Veränderungen der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen. Entzündung der Luftröhre (Tracheitis) oder Entzündung der Kehlkopfschleimhaut (Laryngitis).

Der Zustand verschlechtert sich, wenn sich die allergische Bronchitis verschlimmert: Patienten fühlen sich allgemein schwach, bei normalen Temperaturen beginnen sie zu schwitzen. Schleim sammelt sich im Lumen der Bronchien an, so dass beim Husten Schleimauswurf auftritt. Ein Laborbluttest zeigt das Vorhandensein von Eosinophilie, die für allergische Erkrankungen charakteristisch ist, dh eine Zunahme der Anzahl granulozytischer Leukozyten im Blut. Bei der Röntgenuntersuchung werden eine höhere Transparenz des Lungengewebes und einige Veränderungen der Blutgefäße der Bronchien festgestellt.

Allergische Bronchitis tritt bei Kindern in jedem Alter auf - auch bei Säuglingen - und manifestiert sich fast genauso wie bei Erwachsenen: Anfälle von anhaltendem Husten nachts bei normalen oder subfebrilen Temperaturen, die mehrmals im Monat wiederholt werden. Oft wird das Kind bei einer solchen Krankheit launisch, lethargisch und schwitzt oft. Akute allergische Bronchitis bei Kindern kann zwei bis drei Wochen dauern.

Ärzte sagen kategorisch, dass Eltern von Kindern mit allergischer Bronchitis diese Krankheit sehr ernst nehmen und sie unbedingt behandeln müssen, um Asthma bronchiale in Zukunft zu vermeiden. Und Sie müssen zunächst das Allergen identifizieren, das die Krankheit verursacht hat.

Allergische obstruktive Bronchitis

Eine fortschreitende diffuse (diffuse) Entzündung der Bronchien, die durch eine längere negative Exposition gegenüber einem Allergen verursacht wird, ist eine allergisch obstruktive Bronchitis. Bei dieser Krankheit kommt es zu einer Verengung der Bronchien (Obstruktion), wodurch das Atmen und die Freisetzung von Schleim, der sich in den Bronchien ansammelt, schwierig wird. Das Hauptsymptom einer solchen Bronchitis sind Bronchialkrämpfe, die zu Atemnot und Keuchen führen..

Die Entwicklung einer akuten allergisch obstruktiven Bronchitis bei Erwachsenen im Anfangsstadium kann wie ein Katarrh der oberen Atemwege aussehen. Ein trockener Husten, der den Hals drückt, geht jedoch nicht von Pillen und Mischungen weg, Hustenanfälle verstärken sich nachts, das Atmen wird schwieriger und das Atmen selbst wird von einem charakteristischen Pfeifen während eines verkürzten Ausatmens begleitet. Gleichzeitig ist die Temperatur niedrig (innerhalb von + 37,5 ° C), es treten Kopfschmerzen auf. Wenn die Krankheit chronisch wird, ist sie mit der irreversiblen Natur ihres Verlaufs mit häufigen Rückfällen behaftet. Darüber hinaus entwickelt sich eine Herzinsuffizienz vor dem Hintergrund von Atemnot..

Allergische obstruktive Bronchitis bei Kindern wird am häufigsten in einem frühen Alter diagnostiziert - bis zu fünf Jahren, wenn die anatomische Struktur des Bronchialbaums nicht ausreichend entwickelt ist und der Körper auf alles allergisch reagieren kann - von mit Konservierungsmitteln gefüllten Lebensmitteln bis hin zu Schimmel an den Wänden. Nachts hat das Kind Anfälle von starkem Husten, kann aber nicht husten (es gibt praktisch keinen Auswurf). Wenn jedoch ein Expektorans verwendet wurde, geht der Husten mit der Abtrennung einer großen Menge dicken Auswurfs einher. Kann während und nach dem Husten über Müdigkeit, Kopfschmerzen und Brustschmerzen klagen.

Behandlung der allergischen Bronchitis: Grundmedikamente

Die Behandlung der allergischen Bronchitis muss notwendigerweise die Bestimmung des krankheitsauslösenden Allergens und die maximale Einschränkung des Kontakts mit diesem umfassen.

Medizinische Therapeutika sollten einerseits die Intensität der allergischen Reaktion verringern, und dies sind Antihistaminika. Andererseits ist es notwendig, Husten zu reduzieren und die Atmung zu erleichtern, wofür Expektorantien und Bronchodilatatoren verschrieben werden.

Medikamente wie Suprastin, Diazolin und Tavegil reduzieren die Manifestation von Allergien. Das bekannteste und am häufigsten verwendete Arzneimittel, Suprastin (Tabletten und 2% ige Injektionslösung), wird Erwachsenen und Kindern über 14 Jahren verschrieben, eine Tablette (25 mg) dreimal täglich und mit intramuskulärer Injektion - 1-2 ml. Kindern unter 14 Jahren werden dreimal täglich 0,5 Tabletten (zerkleinert) verschrieben. Die tägliche Dosis sollte 100 mg nicht überschreiten. Nebenwirkungen von Suprastin äußern sich in Schwäche, Lethargie und Schwindel. Zu den Kontraindikationen zählen Magengeschwüre, Glaukom, Prostataadenom und ein Anfall von Asthma bronchiale. Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist die Einnahme von Suprastin streng kontraindiziert..

Das Antihistaminikum Tavegil ist in Form einer Injektionslösung, Sirup und Tabletten erhältlich. Seine Wirkung nach Einnahme erreicht nach 7 Stunden ein Maximum und hält 10-12 Stunden an. Es wird nicht für Kinder unter einem Jahr, schwangere und stillende Frauen, für Erkrankungen der unteren Atemwege, der Prostata, Thyreotoxikose, Herzinsuffizienz und Bluthochdruck verschrieben.

Das Medikament wird zweimal täglich (vor den Mahlzeiten) mit 1 mg eingenommen. Die Dosis von Tavegil-Sirup für Kinder von einem bis sechs Jahren beträgt einen Teelöffel. Nebenwirkungen von Tavegil: erhöhte Müdigkeit und Schläfrigkeit, Kopfschmerzen und Schwindel, beeinträchtigte Bewegungskoordination, Krämpfe, Tinnitus und Mundtrockenheit, verminderter Appetit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung.

Zur Behandlung von allergischer Bronchitis müssen Ärzte Expektorantien verschreiben - Pertussin, Broncholitin (4-mal täglich ein Esslöffel), Bromhexin (3-mal täglich eine Tablette), Mucaltin (3-mal täglich 2 Tabletten), Brusthusten usw. Weit verbreitet sind auch Bronchodilatatoren, die die glatten Muskeln der Bronchien entspannen und zu deren Expansion beitragen. Dies sind Neo-Theoferdin, Atrovent, Ketotifen (Zaditen), Cromolyn-Natrium (Intal), Cromoglin (Cromosol), Cromohexal (Lecrolin)..

Beispielsweise beeinflusst Neo-Theoferdin die Bronchialmuskulatur, verringert die erhöhte Gefäßpermeabilität und das Ödem der Bronchialschleimhaut. Darüber hinaus hat dieser Bronchodilatator analgetische und fiebersenkende Wirkungen. Es wird morgens oder nachmittags eingenommen: Erwachsene - eine halbe Tablette oder eine ganze Tablette zweimal täglich, Kinder von 2 bis 5 Jahren - ein Viertel einer Tablette, Kinder von 6 bis 12 Jahren - eine halbe Tablette einmal täglich. Gegenanzeigen für Neo-Theophedrin: Schilddrüsenerkrankung, Koronarzirkulationsstörung, Epilepsie, Krampfanfälle, Glaukom. Nebenwirkungen können Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und Herzrhythmus sein.

Unter Bronchodilatatoren in Aerosolform, die die Häufigkeit von Hustenanfällen bei allergischer Bronchitis und Bronchialasthma verringern, werden Arzneimittel wie Salbutamol, Terbutalin, Fenoterol und Hexaprenalin verwendet..

Das Medikament Volmax (sowie seine Synonyme: Aloprol, Albuterol, Asmadil, Bronchovaleas, Ventolin, Salamol, Salbutol, Ecovent) hilft, die Verengung der Bronchien zu beseitigen und ihre Durchgängigkeit wiederherzustellen. Für Erwachsene werden 8 mg 2-mal täglich (mit einem Glas Wasser) und für Kinder von 3 bis 12 Jahren 4 mg verschrieben. Das Medikament hat Nebenwirkungen: Handzittern, Kopfschmerzen, Tachykardie, periphere Ausdehnung des Lumens von Blutgefäßen. Und zu seinen Kontraindikationen: die erste Hälfte der Schwangerschaft, Überempfindlichkeit gegen das Medikament, Thyreotoxikose.

Wenn die therapeutische Wirkung der oben genannten Arzneimittel nicht wirksam genug ist, kann der behandelnde Arzt eine Behandlung mit Glukokortikoiden verschreiben: Beclomethasondipropionat (Becotid), Flunisolid (Ingacorta), Budesonid oder Fluticason. Aerosol zur Inhalation von Fluticason (auch bekannt als Avamis, Kutiveit, Nazarel, Flixotid und Flixonase) wirkt als entzündungshemmendes und antiallergisches Mittel. Es wird nicht für Kinder unter vier Jahren verschrieben, und eine lokale Nebenwirkung des Körpers auf Inhalationen kann sich in Form von Heiserkeit und der Entwicklung einer Candidiasis der Mundhöhle und des Rachens manifestieren. Es sollte auch bedacht werden, dass es unmöglich ist, Glukokortikoide für eine lange Zeit einzunehmen, da sie den Entzündungsprozess aktivieren können.

Die Behandlung der allergischen Bronchitis umfasst moderne Methoden wie die spezifische Immuntherapie (SIT) oder die allergenspezifische Immuntherapie (ASIT) oder die spezifische Desensibilisierung - die im Wesentlichen dasselbe sind. Mit seiner Hilfe können Ärzte-Allergiker die unerwünschte Reaktion der Immunität auf einen bestimmten externen Reiz beeinflussen (natürlich, wenn sie dies feststellen). SIT zielt auf die immunologische Natur der allergischen Bronchitis ab, dh es beseitigt nicht die Symptome der Krankheit, sondern deren Ursache - indem es die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Allergen verringert.

Behandlung von allergischer Bronchitis mit Volksheilmitteln

Volksheilmittel zur Behandlung von allergischer Bronchitis zielen im Wesentlichen auf das Hauptsymptom der Krankheit ab - Husten. Um Schleim aus den Bronchien zu entfernen, wird eine Infusion von Süßholzwurzel (2 Esslöffel), die gleiche Anzahl von Ringelblumenblüten und Dillsamen (1 Esslöffel) hergestellt. Eine Mischung von Heilpflanzen wird mit einem Liter kochendem Wasser gegossen, 15 Minuten gekocht und dann darauf bestanden. Nehmen Sie vor den Mahlzeiten zwei Wochen lang dreimal täglich ein halbes Glas ein. Auf die gleiche Weise wird ein medizinischer Sud aus Süßholzwurzeln, Huflattichblättern und Wegerich hergestellt und angewendet..

Bei Bronchitis mit starkem Keuchen und Atemnot ist es nützlich, einen Sud aus Viburnum-Beeren mit Honig (ein Glas Viburnum-Beeren und 3 Esslöffel Honig pro Liter Wasser) oder einen Aufguss dieser Zusammensetzung zu trinken: jeweils 2 Esslöffel Marshmallow-Wurzel, Kamille und süßes Kleegras (oder dreifarbiges Violett). Für ein Glas kochendes Wasser müssen Sie 2 Esslöffel dieser Mischung nehmen und 20-30 Minuten auf einem Wasserbad bestehen. Nehmen Sie mehrmals täglich 1 Esslöffel ein.

Bei trockenem Husten hilft eine Infusion von Thymiankraut (eine kleine Prise Gras in einem Glas kochendem Wasser), die dreimal täglich 50 ml getrunken wird, gut, Sputum abzutrennen. Als Expektorans ist Oreganokraut ebenfalls unersetzlich (dreimal täglich ein Esslöffel), aber Oregano ist für schwangere Frauen kontraindiziert.

Bei der Behandlung von allergischer Bronchitis mit Volksheilmitteln werden Honig und Aloe verwendet. Sie müssen ein Glas flüssigen Honig, gut gehackte Aloe-Blätter und hochwertige Cahors nehmen. Alles mischen, erhitzen (vorzugsweise in einem Wasserbad) und eine Woche lang an einem kühlen Ort (nicht im Kühlschrank) aufbewahren. Sie müssen dreimal täglich für einen Esslöffel trinken - eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Prävention von allergischer Bronchitis

Sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern besteht die Prävention einer allergischen Bronchitis in der Beseitigung von Reizstoffen und der Behandlung von Atemwegserkrankungen. Um den Kontakt mit Allergenen auszuschließen, müssen Sie:

  • Führen Sie mindestens zweimal pro Woche eine Nassreinigung im Wohnzimmer durch und wechseln Sie wöchentlich die Bettwäsche des Patienten.
  • Entfernen Sie Teppiche, Polstermöbel und alle Pflanzen aus dem Raum, in dem ein Familienmitglied mit allergischer Bronchitis lebt, sowie Stofftiere aus dem Kinderzimmer.
  • den Zugang zu den Wohnräumen des Patienten (oder die völlige Weigerung, einen Hund, eine Katze, einen Hamster oder einen Papagei im Haus zu behalten) ausschließen und andere "unsere kleineren Brüder" wie Kakerlaken loswerden;
  • allergische Lebensmittel vollständig vom Menü des Patienten ausschließen.

Die wichtigste Methode zur Vorbeugung von allergischer Bronchitis und der Gefahr ihrer Umwandlung in Asthma bronchiale bei Kindern sind die normalen hygienischen und hygienischen Bedingungen ihres Lebens sowie die rechtzeitige Erkennung und korrekte Diagnose dieser Krankheit.

Allergische Bronchitis bei Kindern

Mit der Entwicklung der Zivilisation entstehen Krankheiten, die zuvor nicht diagnostiziert wurden. Allergie ist eine bisher unbekannte Krankheit, von der heute eine große Anzahl von Menschen betroffen ist. Sehr oft sind auch Kinder betroffen..

Allergische Bronchitis ist bei Babys weit verbreitet. Wenn eine solche Diagnose bei einem Kind gestellt wird, sollte es unter der Aufsicht eines Arztes stehen, um Komplikationen zu vermeiden..

Allergische Bronchitis bei Kindern

Allergische Reaktionen können bei einigen Menschen während der Blütezeit zu Niesen und Schnupfen führen, während andere allergische Bindehautentzündungen und tränende Augen entwickeln. Das Auftreten eines Hautausschlags auf der Haut kann durch den Einfluss eines Kosmetik- oder Reinigungsmittels verursacht werden.

Es kommt vor, dass ein Kind ohne Grund zu husten beginnt..

Der Hauptfaktor für das Auftreten einer Bronchitis ist das Eindringen eines Allergens in den Körper, das sich auf der Bronchialschleimhaut absetzt.

Es gibt verschiedene Arten von Allergenen:

  • Pollen einiger Pflanzen,
  • Tierfell,
  • Vogelfedern,
  • Waschmittel und Kosmetika,
  • Medikamente,
  • Staub.

Bronchitis tritt möglicherweise nicht bei allen Kindern auf, sondern nur bei Kindern, die überempfindlich gegen den Reiz sind.

Die Entwicklung der Krankheit kann durch folgende Faktoren verursacht werden:

  • Leben in Gebieten mit schlechter Ökologie,
  • erbliche Veranlagung,
  • verschobene akute Bronchitis,
  • Toxikose während der Schwangerschaft bei der Mutter kann die Krankheit provozieren,
  • Passivrauchen,
  • kalte klimatische Lebensbedingungen.

Die ersten Anzeichen einer Bronchitis können bei Kindern in der frühen Kindheit beobachtet werden, die durch eine Verletzung der nicht vollständig ausgebildeten Immunität des Babys verursacht werden. Mit zunehmendem Alter reagiert das Immunsystem des Kindes auf völlig sichere Substanzen und es tritt eine allergische Bronchitis auf.

Symptome einer allergischen Bronchitis bei Kindern

Die Faktoren, die bei allergischer Bronchitis bei Kindern auftreten, sind deutlich zu erkennen. Symptome einer aufkommenden Krankheit sind Husten.

Es kann durch folgende Merkmale charakterisiert werden:

  • Anfälle, die in Reflexkrämpfen der Atemwege bestehen,
  • treten nachts auf, können aber manchmal tagsüber auftreten,
  • In den späteren Stadien der Krankheit können scharfe Krämpfe dazu führen, dass sich das Sputum trennt,
  • Sputum ist leicht, dick genug Schleim,
  • Husten kann durch Stress, Bewegung und negative Emotionen ausgelöst werden.

Zusätzlich zum Husten kann die Krankheit bei Babys von Halsschmerzen und einem brennenden Gefühl in der Nase begleitet sein. Bronchitis wirkt sich emotional negativ auf Kinder aus. Sie werden launisch und gereizt. Bei Kindern verschlechtern sich Appetit und Schlaf. All dies schwächt ihre Immunität weiter..

Die Symptome einer allergischen Bronchitis manifestieren sich nicht nur durch Husten, sondern weisen auch andere Merkmale auf:

  • Atemnot,
  • Schwierigkeiten beim Ausatmen als beim Einatmen,
  • trockenes Keuchen, in einigen Fällen - nass.

Ein charakteristisches Merkmal der Bronchitis sind Symptome, die völlig unerwartet auftreten und ablaufen. Nach mehreren Hustenanfällen, die ihn mehrmals am Tag stören können, spürt das Kind eine Besserung. Es gibt ein Gefühl der vollständigen Genesung.

Allergische Bronchitis bei Kindern tritt immer wieder auf. Exazerbationen können mehrmals im Monat stattfinden. Ihre Dauer reicht von 2 Tagen bis zu mehreren Wochen..

Unbehandelt wird eine akute Form der Bronchitis bei einem Kind chronisch. Nachts nimmt der Husten zu, was jedoch nicht immer der Fall ist. Die Gefahr der Krankheit liegt in der Tatsache, dass Bronchitis im Laufe der Zeit zu Asthma bronchiale werden kann.

Behandlung von allergischer Bronchitis bei Kindern

Die Behandlung der Bronchitis besteht aus einer komplexen Therapie. Im Gegensatz zur infektiösen Bronchitis kann die allergische Bronchitis nicht mit Antibiotika, Expektorantien und Mukolytika geheilt werden..

Die Hauptbedingung für die Beseitigung der allergischen Bronchitis besteht darin, den Patienten daran zu hindern, mit dem Allergen zu interagieren, das diese Anfälle verursacht.

Die Behandlung kann erfolgen mit:

  • Beendigung der Interaktion mit dem Allergen. Nach Durchführung der erforderlichen Untersuchungen und Feststellung des Reizfaktors ist es notwendig, den Kontakt damit zu begrenzen. Wenn es sich um ein Lebensmittel handelt, schließen Sie es für einige Monate vollständig von der Ernährung aus. Diese Methode ist notwendig, um das Immunsystem ins Gleichgewicht zu bringen..
  • Antihistaminika. Abhängig von der Schwere der Erkrankung kann der Arzt Medikamente in Form von Tabletten oder Inhalation verschreiben. Die Einnahme von Antihistaminika dauert 5-7 Tage, wenn ein Anfall auftritt, und endet, wenn eine Remission auftritt. Mit dem Auftreten gemischter Formen von Allergien (allergische Rhinitis, Bindehautentzündung) können Tropf- und Aerosoltypen von Antihistaminika verwendet werden.
  • Steigerung der Schutzfunktionen des Körpers. Temperierung, Bewegung und eine ausgewogene Ernährung können verwendet werden, um das Immunsystem zu normalisieren. Solche Maßnahmen tragen dazu bei, die Intensität von Hustenanfällen zu verringern und die allgemeine Gesundheit des Kindes zu normalisieren. Dank der Stärkung des Immunsystems kann das Baby eventuell alle Allergiesymptome loswerden.
  • Alternative Behandlung. Diese Art der Behandlung umfasst homöopathische Mittel und Physiotherapie. Mit ihrer Hilfe können Sie die Manifestation allergischer Reaktionen reduzieren und das Immunsystem stärken..

Die Behandlung einer allergischen Bronchitis mit Heilkräutern ist nur mit ärztlicher Genehmigung möglich. Dies ist auf das Auftreten allergischer Reaktionen zurückzuführen, die durch verschiedene Pflanzen verursacht werden können. Die Behandlung mit Phytopräparaten ist nur nach immunologischen Tests möglich..

Allergische obstruktive Bronchitis bei Kindern

Obstruktive Bronchitis kann sich in folgenden Formen manifestieren:

Am gefährlichsten ist das Auftreten einer akuten und chronischen Bronchitis bei Kindern unter 3 Jahren.

Die Hauptfaktoren, die Bronchitis verursachen:

  • strukturelle Merkmale der Atemwege des Babys,
  • Gesundheitszustand vor Ausbruch der Krankheit,
  • Umwelteinflüsse.

Der erste Faktor enthält wiederum einige Funktionen in der Form:

  • anatomische Struktur des Zwerchfells bei einem Kind,
  • enge Atemwege bei Kleinkindern im Vergleich zu älteren Kindern,
  • Finden von Bronchialgewebe in einem vergrößerten Zustand.

Der zweite Faktor beinhaltet:

  • Veranlagung zu Allergien,
  • Frühgeburt bei einem Neugeborenen,
  • perinatale Infektionen,
  • ein Kind früh entwöhnen,
  • Erkältungen bei Kindern unter einem Jahr,
  • Schwächung der Schutzfunktionen des Körpers,
  • genetische Veranlagung.

Zu den Umweltfaktoren gehören:

  • Passivrauchen,
  • Umweltverschmutzung.

Der entzündliche Prozess, der das Auftreten einer Bronchitis verursacht, kann aus einem oder mehreren Gründen auftreten. Der direkte Kontakt des Kindes mit dem Allergen kann jedoch die Krankheit hervorrufen..

Kinder unter 4 Jahren leiden sehr häufig an einer obstruktiven Bronchitis aufgrund von ARVI-Erkrankungen.

Die Hauptzeichen der Krankheit:

  • Atmung, die von Keuchen und Pfeifen begleitet wird,
  • paroxysmaler Husten, der manchmal zu Erbrechen führt,
  • Mangel an Temperatur,
  • Das Baby kann leichter ausatmen als atmen.

Die Krankheit beginnt nach Kontakt des Kindes mit einem Reizstoff oder ohne ersichtlichen Grund, wenn eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Viren besteht.

Bei Kindern mit obstruktiver Bronchitis können akute Erstickungs- oder Hustenanfälle auftreten.

Dem Patienten sollte geholfen werden:

  • Wenn bei einem Kind unter 3 Jahren ein Angriff auftritt, müssen Sie einen Krankenwagen rufen,
  • Beseitigen Sie die Interaktion mit dem Reiz,
  • Spülen Sie Ihren Hals, Nase,
  • Stellen Sie sicher, dass der Raum mit frischer Luft versorgt wird,
  • Kleidung aufknöpfen,
  • Inhalation durchführen, wenn die Diagnose einer Bronchitis bestätigt und eine Behandlung verordnet wurde,
  • Wenn kein Inhalator vorhanden ist, bringen Sie das Baby ins Badezimmer und schalten Sie heißes Wasser ein,
  • Geben Sie dem Kind ein Antihistaminikum und ein Expektorans,
  • trinke eine warme Flüssigkeit (Tee, Milch oder Kompott).

Wenn der Angriff nicht innerhalb einer halben Stunde aufhört, wenden Sie sich an eine medizinische Einrichtung.

Bei der Behandlung von allergisch obstruktiver Bronchitis ist Folgendes erforderlich:

  • Beachten Sie das Trinkregime,
  • ein krankes Kinderzimmer befeuchten,
  • Ruhe bewahren, ruhig bleiben,
  • Einatmen mit Kochsalzlösung.

Um den Zustand zu lindern, wird Kindern empfohlen, eine Massage durchzuführen (Drainage, Vibration)..

Hervorragende Ergebnisse wurden durch spezielle Gymnastik für die Atemwege gezeigt.

Medikamente gegen obstruktive Bronchitis umfassen:

  • Antihistaminika,
  • Bronchodilatatoren (Salbutamol, Berodual, Euphyllin),
  • Glukokortikosteroide (Butesonid, Mometason, Beclomethason).

Die Therapie der obstruktiven Bronchitis zielt ab auf:

  • Verhinderung des Kontakts mit dem Reizstoff, der die Allergie verursacht hat,
  • eine Abnahme der Manifestation von Symptomen der Krankheit,
  • Entfernung von Sputum aus den Bronchien.

Prävention von allergischer Bronchitis

Vorbeugende Maßnahmen bei Kindern zielen darauf ab, das Allergen zu beseitigen und Atemwegserkrankungen zu behandeln.

Um den Einfluss des Reizstoffs zu verringern, benötigen Sie:

  • ständige Nassreinigung im Krankenzimmer,
  • Wechseln Sie die Bettwäsche des Babys mindestens einmal,
  • Entfernen Sie Blumen, Teppiche und Stofftiere aus dem Kinderzimmer,
  • weigere dich, einen Hund, eine Katze, einen Hamster oder einen Papagei in der Wohnung zu halten,
  • Achten Sie darauf, Kakerlaken und andere schädliche Insekten zu zerstören,
  • Lebensmittel, die Allergien auslösen, von der Ernährung des Kindes ausschließen.

Die wichtigste Methode zur Vorbeugung von allergischer Bronchitis und zum Ausschluss ihrer Entwicklung zu Asthma bronchiale bei Kindern ist: Gewährleistung sicherer Lebensbedingungen, rechtzeitige Diagnose und Behandlung der Krankheit.

Allergische Bronchitis bei Kindern

Behandlung

Nach der Diagnose und Identifizierung der allergischen Form der Bronchitis muss der Kontakt des Kindes mit dem Allergen, das den Husten verursacht hat, vollständig ausgeschlossen werden:

  • Wenn es zu Lebensmitteln gehört, ist es von der Ernährung ausgeschlossen.
  • Im Falle einer Reaktion auf das Haar des Tieres wird empfohlen, es aus dem Haus zu entfernen und an andere Hände weiterzugeben.
  • Wenn die Allergie durch Pflanzenpollen verursacht wird, kann dem Kind nur geholfen werden, wenn es in einen anderen Bereich zieht.

Die Zusammensetzung der angewandten Mittel umfasst Medikamente, die Anwendung von Volksmethoden, Physiotherapie.

Bei der Behandlung zu Hause wird empfohlen, die folgenden Regeln einzuhalten:

  • Reinigen Sie häufig den Raum, halten Sie eine hohe Luftfeuchtigkeit (70%) mit einem Luftreiniger und Luftbefeuchter und einer Temperatur von weniger als + 20 ° C aufrecht.
  • um die Aufnahme von warmer Flüssigkeit durch den Patienten zu erhöhen: erwärmte Milch mit Butter, Borjomi oder Honig;
  • Kinder können an der frischen Luft spazieren gehen, für Babys ist das Schlafen auf dem Balkon oder im Freien im Kinderwagen geeignet.

Antipyretika werden nur bei Temperaturen über + 38 ° C verabreicht.

Antipyretika werden nur bei Temperaturen über + 38 ° C verabreicht: Paracetamol usw..

Medikament

Die Behandlung wird von einem Lungenarzt verordnet, dessen Anweisungen während des gesamten Kurses befolgt werden sollten. Es umfasst die komplexe Therapie verschiedener Arten von Arzneimitteln:

Entzündungshemmend, zur Verringerung des Entzündungsprozesses im Gewebe der Bronchien, Ausscheidung von Sputum:

  • Lazolvan, Ambrobene, Erespal - erhältlich in Form eines Sirups für Kinder oder Tabletten;
  • Bronchipret - enthält ätherisches Thymianöl und Efeuextrakt, wirkt krampflösend und antimikrobiell; Sirup wird Kindern im Alter von 3 Monaten bis 6 Jahren über 6 Tropfen oder Tabletten verschrieben.
  • Sinekod ist ein Sirup, den ein Arzt Kindern ab 2 Monaten verschreibt.

Expektorantien - wurden entwickelt, um den Schleim zu verdünnen und das Entfernen von Schleim aus den Bronchien zu erleichtern:

  • Ascoril, Ambroxol, Solutan - erhältlich in Form von Sirup und Tropfen für Kinder ab 1 Jahr;
  • Glycodin - enthält Levomenthol und Terpinhydrat;
  • Fluifort - Sirup zum Abhusten von Schleim, empfohlen für Kinder ab 1 Jahr.

Antihistaminika: Fenistil, Claritin, Zyrtec, Lotaren - erhältlich in Form eines Sirups für Babys.

Aktivkohle, Polyphepan, Enterosgel usw. werden empfohlen, um Toxine zu entfernen und den Magen-Darm-Trakt zu reinigen..

Die angegebenen Medikamente werden in der vom behandelnden Arzt angegebenen Dosierung verwendet.

Kurortnoye

Bei allergisch obstruktiver Bronchitis wird eine Spa-Behandlung empfohlen, die am besten in derselben Region und mit einem ähnlichen Klima durchgeführt wird, um die Anpassungszeit an eine neue Umgebung zu verkürzen. Der Standardkurs dauert 3 Wochen.

Bei allergisch obstruktiver Bronchitis wird eine Spa-Behandlung empfohlen.

Volksmethoden

Kräutertees und andere Volksheilmittel sollten nur nach Erlaubnis des behandelnden Arztes angewendet werden, um keine negative Reaktion des Körpers des Kindes auf seine Bestandteile zu verursachen.

Rezepte von Wirkstoffen mit erweichenden, schleimlösenden und wärmenden Wirkungen sind weit verbreitet:

  • Ein Abkochen von Lorbeerblättern hilft, einen Hustenanfall gut zu lindern - es wird aus 8-10 Stücken hergestellt, die zu 500 ml Wasser gegeben und 5 Minuten gekocht werden müssen, dann 1 EL. l. Honig und eine Prise Soda;
  • Saft von schwarzem Rettich (Preiselbeere oder Kohl) mit Honig hilft, Schleim zu verflüssigen und von den Bronchien zu entfernen. Sie müssen 1 TL nehmen. 4 mal am Tag;
  • Kompressen können nur mit warmen Kartoffeln und Salz verwendet werden, aber wärmende Salben können nicht verwendet werden.

Physiotherapie

Solche Verfahren für Bronchitis werden von einem Arzt unter Berücksichtigung des Zustands und der Kontraindikationen des Patienten verschrieben.

Der Arzt kann eine Halotherapie empfehlen - Atemluft in einer natürlichen oder künstlichen Salzhöhle.

Diese beinhalten:

  • Inhalationen mit Berodual, Lazolvan, Rotokan - wirksam bei trockenem Husten, Linderung von Krämpfen;
  • UHF - hilft, Entzündungen zu reduzieren, die Immunität zu stärken,
  • UV-Strahlung - zerstört Bakterien und Keime;
  • Halotherapie - Atemluft in einer natürlichen oder künstlichen Salzhöhle;
  • Atemübungen;
  • Hypoxytherapie - Inhalation einer speziellen Mischung mit niedrigem Sauerstoffgehalt zur Verbesserung der Immunität;
  • Mikrowellentherapie - hilft, die Durchgängigkeit der Bronchien zu erhöhen, Entzündungen zu reduzieren.

Physiotherapiemethoden wirken entzündungshemmend und wirken sich positiv auf die Genesung aus.

Atemübungen helfen dem Kind, mit allergisch obstruktiver Bronchitis umzugehen.

Was ist allergische Bronchitis bei Kindern?

Als Referenz. Allergische Bronchitis ist eine Entzündung der Bronchialschleimhaut, die infolge einer Überempfindlichkeitsreaktion auftritt.

Diese Pathologie kann in jedem Alter auftreten, tritt jedoch meist bei Kindern auf. Wie jede allergische Erkrankung verläuft auch die Bronchitis chronisch..

Die Pathogenese der allergischen Bronchitis ist eine Verletzung der Immunantwort, wenn ein bestimmtes Antigen trifft. Bei allen Menschen ist die Schleimhaut des Bronchialbaums mit Flimmerepithel bedeckt, das das tief liegende Gewebe vor Infektionen schützt. Unter dem Epithel befindet sich eine Bindegewebsschicht, in der sich Immunzellen befinden.

Das Epithel, die Schleimschicht auf seiner Oberfläche und die Zellen des Immunsystems erfüllen eine Funktion: Sie schützen den Körper vor Fremdstoffen in der eingeatmeten Luft.

Als Referenz. Bei Kindern, die anfällig für Allergien sind, reagiert der Körper unangemessen auf einige Antigene, die als Überempfindlichkeit bezeichnet werden.

In diesem Fall produzieren Immunzellen eine Reihe von Mediatoren, von denen der größte Histamin ist. Unter dem Einfluss von Mediatoren in den Bronchien tritt eine Entzündung auf, die Schleimhaut schwillt an, die Muskeln des Bronchienkrampfes. Somit tritt eine allergische Bronchitis auf. Jedes Treffen mit einem Allergen ist ein neuer Anfall ähnlicher Entzündung..

Eine allergische Reaktion tritt in allen Geweben auf, in die der auslösende Faktor - das Antigen - eingetreten ist. Aus diesem Grund kann ein Kind zusätzlich zur Bronchitis andere Allergiesymptome haben..

Bei ICD-10 gibt es keine Diagnose einer „allergischen Bronchitis“. Diese Krankheit wird derzeit als atypische Hustenform von atopischem Asthma bronchiale klassifiziert..

Beachtung. In mehr als der Hälfte der Fälle wird allergische Bronchitis zu typischen Asthmaanfällen, die von einem Gefühl der Atemnot begleitet sind - Ersticken

Dieses Symptom ist nicht typisch für Bronchitis..

Grundprinzipien der Behandlung

Es ist unmöglich, auf eine medikamentöse Therapie und regelmäßige Untersuchungen eines Arztes mit Bronchitis zu verzichten. Eine einfache akute Art der Entzündung erfordert eine komplexe Behandlung. Das Hauptziel von Ärzten und Eltern ist es, Infektionen zu bekämpfen, dh Bakterien oder Viren loszuwerden und die Bronchien von Schleim zu befreien

Um diese miteinander verbundenen Aufgaben zu lösen, ist es wichtig, die Prinzipien der Behandlung von Bronchitis bei Kindern zu befolgen:

  1. Geben Sie dem Kind Frieden und halten Sie sich an das tägliche Regime.
  2. Erhöhen Sie die Menge an Alkohol. Ungefähr 2-3 mal von den üblichen Normen.
  3. Lüften Sie den Raum mindestens 4 Mal am Tag. Stellen Sie sicher, dass die Luft nicht unter 18-19 ° C abkühlt.
  4. Befolgen Sie eine leichte Diät. Fett, gebraten, süß ausschließen. Nehmen Sie Gemüse und Milchprodukte in die Ernährung auf und kochen Sie leichte Brühen. Entfernen Sie bei allergischer Bronchitis Lebensmittel, die von kranken Menschen nicht toleriert werden.
  5. Geben Sie Antipyretika bei Temperaturen über 38,5 ° C, wenn die Tendenz zu Anfällen besteht - ab 37,5 ° C. Kann durch Reiben mit Wasser ersetzt werden.
  6. Verwenden Sie zu Beginn der Behandlung eine antivirale Therapie und Antibiotika, wenn eine bakterielle Infektion auftritt.
  7. Erhöhen Sie die Immunität mit Interferonen.
  8. Verflüssigen Sie den Schleim mit Inhalationen, Sirupen und Kräutertees.
  9. Verwenden Sie bei starkem Husten, der Erbrechen hervorruft, antitussive Sirupe - "Libeksin", "Stopussin".
  10. Beseitigen Sie trockenen Husten mit natürlichen Medikamenten - "Gerbion", "Prospan".
  11. Expektorantien auftragen: "Lazolvan", Bromhexin, Mucaltin.
  12. Behandeln Sie allergische Bronchitis mit Antihistaminika: "Fenistil", "Zodak", "Zyrtec".
  13. Verwenden Sie eine feuchte Husten-Drainagemassage, um den Auswurf zu erleichtern. Ab jedem Alter erlaubt.
  14. Atemübungen machen.
  15. Es ist verboten, Senfpflaster und Gläser zum Erwärmen der Brust zu verwenden. Es ist besser, nachts mit wärmenden Salben ("Doctor Mom", "Badger") zu reiben und die Füße mit Kräutern oder trockenem Senf zu tränken, wenn keine Temperatur herrscht.

Eine einfache akute Bronchitis erfordert keinen Krankenhausaufenthalt, wenn der Arzt keine Bronchiolitis, obstruktive Entzündung und Lungenentzündung vermutet. Es ist durchaus möglich, Bronchitis ohne Komplikationen zu Hause zu bewältigen, die in der Klinik beobachtet werden.

Im Krankenhaus müssen Mütter mit Babys und geschwächten Kindern ab sechs Monaten unbedingt ins Krankenhaus, sie haben ein hohes Risiko, eine Lungenentzündung oder Obstruktion zu entwickeln. Der Behandlungsverlauf im Krankenhaus dauert 7-10 Tage. Wenn die Therapie korrekt durchgeführt wird, verschwinden die Symptome während dieser Zeit vollständig.

Vorsichtsmaßnahmen

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme, die erforderlich ist, um das Auftreten einer allergischen Bronchitis zu verhindern, besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen auszuschließen. Sie müssen auch das menschliche Immunsystem stärken. Experten empfehlen:

  1. Machen Sie öfter nass, entfernen Sie Stofftiere, alte Kissen und andere Dinge, die jahrelang Staub ansammeln können.
  2. Führen Sie einen gesunden Lebensstil: Trainieren Sie regelmäßig, beseitigen Sie Stress, beenden Sie das Rauchen und alkoholische Getränke, temperieren Sie, gehen Sie häufiger an die frische Luft und lassen Sie sich regelmäßig ärztlich untersuchen.
  3. Hypoallergene Ernährung: Begrenzen Sie Zitrusfrüchte, Schokolade, Meeresfrüchte, Fast Food sowie fetthaltige, geräucherte und frittierte Lebensmittel.

Wenn Sie sich an die Empfehlungen von Spezialisten halten, können Sie nicht nur so schwerwiegende Komplikationen wie Asthma bronchiale vermeiden, sondern auch weitere Rückfälle einer allergischen Bronchitis verhindern und die Lebensqualität verbessern.

Denken Sie daran, dass moderne Behandlungsmethoden es dem Arzt ermöglichen, die Krankheit schnell und effektiv zu heilen. Der Patient muss sich lediglich rechtzeitig an eine medizinische Einrichtung wenden und alle Empfehlungen des Arztes befolgen.

Allergische Bronchitis ist eine Art von Entzündung der Bronchialschleimhaut. Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist, dass im Gegensatz zu gewöhnlicher Bronchitis, die vor dem Hintergrund der Exposition gegenüber Viren und Bakterien auftritt, vor dem Hintergrund eines längeren Kontakts mit verschiedenen Allergenen eine Allergie gebildet wird. Diese Krankheit wird häufig bei Kindern im Vorschul- und Grundschulalter diagnostiziert. Aus diesem Grund muss es so schnell wie möglich ausgehärtet werden. Andernfalls wird es chronisch, was zur Entwicklung von Asthma bronchiale führen kann..

Die Hauptsymptome einer allergischen Bronchitis bei einem Kind oder Erwachsenen sind schwerer paroxysmaler Husten, das Einsetzen eines charakteristischen Geräusches und Pfeifen beim Einatmen, Atemnot. Abhängig von der Form der Krankheit kann Sputum freigesetzt werden. Oft werden die ersten Anzeichen dieser Störung in der frühen Kindheit beobachtet, wenn ein Baby mit einem Allergen in Kontakt kommt. Wenn eine aggressive Substanz ausgeschlossen wird, hört der Ausdruck von Zeichen auf.

Die Diagnose einer solchen Krankheit basiert auf dem Rat von Spezialisten aus verschiedenen Bereichen der Medizin, insbesondere eines Allergologen und eines Lungenarztes. Instrumentelle Untersuchungen von Patienten umfassen Radiographie, Bronchoskopie. Labortests von Sputum- und Hautallergietests sind ebenfalls erforderlich. Die Behandlung der Krankheit ist komplex und besteht aus der Einnahme von Medikamenten, Physiotherapie, Bewegungstherapiekursen und therapeutischen Massagen.

Was ist allergische Bronchitis und ihre Merkmale

Bronchitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der unteren Atemwege - der Bronchien. Am häufigsten tritt Bronchitis als Folge einer verschobenen Virusinfektion der Atemwege auf und steht in direktem Zusammenhang mit der Erkältung..

Als Referenz. Eine andere Art von Bronchitis ist allergisch, was durch das Eindringen eines Allergens in die Bronchien verursacht wird und kein infektiöser Erreger.

Allergische Bronchitis tritt häufiger bei Kindern auf, die zu anderen allergischen Reaktionen neigen. Manchmal ist die Krankheit erblich bedingt und tritt bei mehreren Familienmitgliedern auf. In seltenen Fällen manifestiert sich die Pathologie im Erwachsenenalter..

Derzeit wird der Begriff "allergische Bronchitis" in der Medizin nicht verwendet. Tatsache ist, dass allergische Bronchitis aufgrund der pathogenetischen Ähnlichkeit dieser Krankheit mit Asthma bronchiale von ICD-10 ausgeschlossen wurde..

Stattdessen wird der Begriff „atopisches Asthma bronchiale mit atypischem Verlauf“ verwendet. Bei Asthma bronchiale sind Asthmaanfälle charakteristisch, atypische Formen treten jedoch ohne sie auf. Das Vorherrschen von Husten im Krankheitsbild weist auf eine Hustenform von Asthma bronchiale hin.

Beachtung. Gegenwärtig wird allergische Bronchitis als Hustenform von Asthma angesehen. Die Pathogenese von allergischer Bronchitis und Asthma bronchiale ist wie folgt

Ein Allergen, das zum ersten Mal in den Körper gelangt, verursacht eine Sensibilisierung - das Auftreten einer Immunantwort

Die Pathogenese von allergischer Bronchitis und Asthma bronchiale ist wie folgt. Ein Allergen, das zum ersten Mal in den Körper gelangt, verursacht eine Sensibilisierung - das Auftreten einer Immunantwort.

Bei wiederholter Exposition tritt eine Überempfindlichkeitsreaktion auf. Gleichzeitig produzieren Immunzellen eine Reihe von Mediatoren wie Histamin und Serotonin. Diese Neurotransmitter verursachen Entzündungen.

Als Referenz. Die Entzündungsreaktion ist durch Ödeme, Rötungen und erhöhte Sekretionsaktivität gekennzeichnet. Diese Reaktion tritt überall dort auf, wo das Allergen trifft. So tritt Bronchitis in den Bronchien, Rhinitis in der Nase, Bindehautentzündung in den Augen, ein Hautausschlag auf der Haut auf.

In den Bronchien sind zu diesem Zeitpunkt Ödeme, eine Verengung des Lumens und eine Zunahme des Schleims sichtbar. All dies erschwert das Atmen und trägt zum Auftreten von Husten und manchmal zu Atemnot bei. In schweren Fällen wird das Lumen des Bronchialbaums kritisch klein, es kommt zu einer Obstruktion. In diesem Fall sprechen sie von obstruktiver Bronchitis..

Allergische obstruktive Bronchitis

Eine Obstruktion tritt auf, wenn das Lumen der Bronchien signifikant verengt ist. Histamin spielt für sich genommen die Rolle eines Bronchokonstriktors, ein großer Teil davon erschwert die Atmung erheblich.

Als Referenz. Zusätzlich verengt sich das Lumen aufgrund eines Schleimhautödems und verstopft mit Bronchialsekreten. Allergische obstruktive Bronchitis äußert sich in exspiratorischer Dyspnoe.

Es ist nicht nur gefährlich, weil es den normalen Luftdurchgang stört. Eine längere Obstruktion führt zu einer Umgestaltung der Bronchien - dem Auftreten von Bindegewebe in ihnen.

Kollagen in diesem Gewebe stört die normale Ausdehnung des Bronchialbaums, was zu einer chronisch obstruktiven Bronchitis führt, die nicht auf die Behandlung anspricht. Deshalb ist es notwendig, rechtzeitig mit der richtigen Behandlung der allergischen Bronchitis zu beginnen..

Behandlung der allergischen Bronchitis

Eine Voraussetzung für die Beseitigung der Krankheit ist die Beendigung des Kontakts mit dem Reizstoff, der die Anfälle der Krankheit verursacht.

Arzneimittel gegen allergische Bronchitis

Die pharmazeutische Behandlung der allergischen Bronchitis hat zwei Ziele.

  1. Reduzieren Sie die Intensität von Allergien.
  2. Erleichtern Sie das Atmen und reduzieren Sie die Stärke des Hustens.

Um den ersten Effekt zu erzielen, werden Antihistaminika verwendet. Die Behandlung mit Bronchodilatator- und Expektoransmedikamenten sowie Glukokortikoiden trägt zum zweiten Ergebnis bei..

Arzneimittel, die die Intensität der allergischen Reaktion verringern

Um die Manifestationen der zugrunde liegenden Krankheit zu behandeln und die dadurch verursachten unangenehmen Symptome zu lindern, hilft die Verwendung der folgenden Medikamente:

Medikamente zur Verringerung der Schwere von Allergiesymptomen

Die symptomatische Behandlung von Anfällen einer allergischen Bronchitis beinhaltet die Verwendung von Expektorantien:

  • Bronchodilatator;
  • Pertussin;
  • Mucaltin;
  • Bromhexin.
  • Hexoprenalin;
  • atrovent;
  • Terbutalin;
  • cromohexal;
  • Ketotifen;
  • Fenoterol;
  • Neo-Theophedrin;
  • Salbutamol.

Die Medikamente können in Tabletten oder Sirupen sein..

Wenn die Behandlung mit den oben genannten Medikamenten nicht die gewünschte Linderung bringt, kann der Arzt die Verwendung von Glukokortikoiden verschreiben.

Dazu gehören die folgenden Medikamente:

  • Nazarel;
  • Ingacort;
  • weil;
  • Budesonid.

Zur Behandlung der allergischen Bronchitis bei Kindern und Erwachsenen sowie ihrer Symptome hilft das Einatmen von Medikamenten.

Sie werden 1: 1 mit Kochsalzlösung verdünnt und in einen Zerstäuber gegossen.

Die Einhaltung bestimmter Regeln hilft bei der wirksamen Behandlung der Krankheit:

  • Atme die Suspension durch den Mund ein und durch die Nase aus.
  • Fügen Sie Soda hinzu, um den Schleimausfluss zu stimulieren.
  • frühestens 1,5 Stunden nach einer Mahlzeit durchzuführen;
  • Gehen Sie nach dem Eingriff mehrere Stunden lang nicht nach draußen oder auf den Balkon und essen Sie auch nicht.
  • Beachten Sie unbedingt die vom Arzt verordnete Inhalationsdauer.

Anwendungsschema

Um die Krankheit richtig zu behandeln, müssen bei der Einnahme von Medikamenten unbedingt alle erforderlichen Dosierungen eingehalten werden.

Gruppe von DrogenDer Name des MedikamentsNamen austauschenBehandlungsschema für ErwachseneBehandlungsschema für Kinder
AntihistaminikaSuprastinChlorpyramin, Allergan C, Halopyramin, Sinopen, Chlorneoantergan1 Tablette 3 mal täglich, 1-2 ml intramuskulär½ Tablette 3 mal täglich
DiazolinOmeril, Mebhydron1-2 mal täglich 0,05-0,2 g0,02-0,05 g bis zu 3 mal täglich
BronchodilatatorenHexoprenalinIpradol, GinipralTabletten: 0,5-1 mg 3-mal täglich; Aerosol: zur Linderung eines Erstickungsanfalls - 2 Atemzüge (jeweils 0,2-0,4 mg)Tabletten: 4 bis 6 Jahre alt, 0,25 mg bis zu 3 mal täglich; 7 bis 10 Jahre alt, 0,5 mg 1-3 mal täglich; Aerosol: nur für Kinder über 3 Jahre (die Dosierung ist die gleiche wie bei Erwachsenen)
FenoterolBerotec, Segamol, Aruterol, AerumBei Asthmaanfällen 1 Inhalation (0,2 mg), nach 5 Minuten, falls erforderlich, können Sie wiederholenüber 6 Jahre alt - genau wie Erwachsene
inhalierte KortikosteroideBudesonidRinocort, Pulmicort, Apulein400 - 1600 µg pro Tag für 2-4 Dosen zu Beginn der Behandlung, dann für 200-400 µg auf 2-mal täglich reduziert2 mal täglich 200-400 mcg
FlunisolidIngacort2 mg pro Tag (bis zu 8 Inhalationen)500 mcg / Tag für 2 Verfahren
Expektorantien von VerneblerAmbroxolLazolvan, Ambrolit, Fluixol, Sekretil, Schleimhaut10 ml für die ersten 2-3 Tage der Krankheit in mehreren Dosen1-2 Inhalationen pro Tag (2 ml)
fluimucilACC, Acestin, Exomyuk, Acetylcystein5-10 Tage 1-2 mal am Tag, 300 ggenau wie Erwachsene

Physiotherapie

Physiotherapie hilft bei der Behandlung von allergischer Bronchitis bei Kindern und Erwachsenen.

Um die Krankheit zu bekämpfen, verschreiben Ärzte häufig die folgenden Verfahren:

  • Halotherapie (mit Hilfe der Salzluft wird die Belüftung der Atmungsorgane angeregt, deren Durchlässigkeit verbessert);
  • Hypoxytherapie (dünne Bergluft hilft bei der Bekämpfung der Krankheitssymptome, erhöht die Allergenresistenz des Körpers).

Auch die Heilgymnastik hat sich bewährt. Wenn es regelmäßig durchgeführt wird, hat es folgenden Effekt:

  • hilft bei der Bekämpfung von Erstickungsattacken;
  • stimuliert die Vorbeugung von Atemnot;
  • stärkt die Muskeln der Brust, was weiter zur Sättigung des Gewebes mit Sauerstoff und zur normalen Belüftung der Atemwege beiträgt.

Die Gründe

Die Krankheit beginnt mit dem Eindringen einer Substanz in die Atemwege, die die Körperzellen als fremd wahrnehmen. In Reaktion auf einen Angriff löst das Immunsystem eine Reaktion aus, die Lumen der Bronchien verengen sich und die Schleimhaut entzündet sich. Diese Aktionen verursachen Krämpfe und Husten ohne Schleim. Bei einigen Babys geht eine allergische Reaktion mit einer laufenden Nase, Rötung der Augen und einer Veränderung der Haut einher.

Aufgrund der schwachen Immunität und der Unterentwicklung der Atemwege kann sich bei Kindern in jedem Alter eine asthmatische Bronchitis entwickeln. Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, wird durch folgende Faktoren erhöht:

  • schlechte Ökologie am Wohnort;
  • aktives oder passives Rauchen der Mutter während der Schwangerschaft, Einatmen von Tabakrauch durch das Baby;
  • Komplikationen während der Schwangerschaft;
  • genetische Veranlagung.

Jede Substanz kann eine pathologische Reaktion auslösen. Die häufigsten Allergene sind:

  • die von Haustieren abgesonderte Proteinkomponente, die Teil des Hautepithels, des Urins und des Speichels ist;
  • Pollen von Gräsern und Bäumen, insbesondere Birke, Esche, Erle;
  • Arzneimittel, hauptsächlich antibakterielle Arzneimittel;
  • Haushaltschemikalien;
  • Lebensmittel mit hohem Gehalt an pflanzlichem und tierischem Eiweiß, Zucker, Carotin: Nüsse, Zitrusfrüchte, Eier, Schokolade, Honig;
  • Milben, Pilzsporen, Schimmel im Hausstaub.

Fördert das Einsetzen von Entzündungsprozessen in den Atemwegen, zu trockener und warmer Raumluft.

Formen der Krankheit

Je nachdem, wie ausgeprägt das Krankheitsbild ist und welche Bereiche der Bronchialschleimhaut betroffen sind, werden verschiedene Formen der Pathologie unterschieden:

  • atopisch. Es zeichnet sich durch die rasche Entwicklung des Krankheitsbildes, die Helligkeit der Symptome aus. Diagnose während der Bronchoskopie;
  • obstruktiv. Diese Form wird als ziemlich gefährlich angesehen, da sich der Entzündungsprozess auch auf die Kehlkopfregion ausbreitet, was zu seiner Schwellung führt. Infolgedessen verengt sich das Lumen des Kehlkopfes, der Atemprozess wird schwierig. Der Patient (insbesondere kleine Kinder) kann Erstickung und Sauerstoffmangel mit allen daraus resultierenden negativen Folgen entwickeln.
  • allergische Tracheobronchitis. Der Entzündungsprozess tritt in diesem Fall im Bereich der Bronchien und der Luftröhre auf;
  • infektiöse und allergische Bronchitis. Es ist durch ein verschwommenes Krankheitsbild gekennzeichnet, aufgrund dessen die Krankheit schwer zu diagnostizieren ist. Hat einen trägen, aber längeren Kurs.

Lesen Sie in unserem Artikel mehr über die Methoden zur Behandlung von Lebensmittelallergien bei Kindern..

Behandlung von allergischer Bronchitis bei Kindern

Der wichtigste Punkt bei der Behandlung von Allergien ist die Eliminierung des Allergens aus dem Leben des Kindes. Wenn es sich um eine saisonale Blüte von Pflanzen handelt, muss das Baby in die Klimazone gebracht werden, in der diese Pflanzen fehlen. In der Regel handelt es sich dabei um das Meer. Die Behandlung der allergischen Bronchitis sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Medikamentenbehandlung

Antihistaminika werden zuerst verschrieben, wobei neue Medikamente mit den geringsten Nebenwirkungen am meisten bevorzugt werden

Die dritte Generation dieser Medikamente verursacht keine Schläfrigkeit und wirkt sich nicht auf die Leber des Kindes aus, was bei Langzeitanwendung sehr wichtig ist: Zodak, Zyrtec

Bei starken Reaktionen werden absorbierende Präparate verwendet, um Allergene und Toxine aus dem Körper zu entfernen: Lactofiltrum, Polysorb, gewöhnliche Aktivkohle.

Wenn eine verstopfte Nase vorliegt, werden dem Kind antiallergische Nasentropfen verschrieben.

Um Auswurf aus den Bronchien zu entfernen und Husten zu reduzieren, werden Expektorantien empfohlen..

Um das Atmen zu erleichtern, werden Inhalatoren verschrieben.

Wenn das Kind älter als vier Jahre ist, werden Glukokortikosteroide verwendet.

In der modernen Medizin wurde eine Methode entwickelt, um die Reaktion der körpereigenen Rezeptoren auf ein Allergen zu beeinflussen, die nicht nur die Symptome einer Allergie beseitigt, sondern auch deren Manifestation. Diese Methode wird als spezifische Immuntherapie bezeichnet und nur bei Kindern über fünf Jahren angewendet..

Hausmittel

Fast alle Volksheilmittel betreffen die Bronchitis selbst, um die Freisetzung von Auswurf zu erleichtern und Husten zu beseitigen.

  • Sammlung von Heilkräutern: Süßholzwurzel, Ringelblumenblüten, Dillsamen sollten zu gleichen Teilen eingenommen und mindestens 15 Minuten in kochendem Wasser gekocht werden. Bestehen Sie darauf und geben Sie dem Kind vor den Mahlzeiten dreimal täglich jeweils 100 g.
  • Es verdünnt Schleim sehr gut und fördert die Entfernung aus den Bronchien mit einer Mischung aus Wegerich und Huflattich zu gleichen Teilen.
  • Durch das Anschwellen der Nebenhöhlen mit Allergien wird Aloe-Saft gut entfernt, er kann ein wenig mit Wasser verdünnt und in die Nasengänge des Babys getropft werden.
  • Sie üben Inhalationen von Heilkräutern aus, um die Atemwege mit Feuchtigkeit zu versorgen. Inhalationen aus Pfefferminz- und Pfirsichölen sind ebenfalls wirksam..
  • Schwarzer Rettich wird gut gewaschen, eine Vertiefung wird in der Mitte gemacht und mit Honig gefüllt. Bestehen Sie darauf und geben Sie dem Kind, um den Husten zu lindern.

Zur Behandlung von Allergien werden azulenhaltige Kräuter verwendet. Diese Substanz hat entzündungshemmende und antiallergische Wirkungen. Enthalten in Heilkräutern wie Wermut, Schafgarbe, Kamille.

Am besten kaufen Sie Kräuter in einer Apotheke oder sammeln sie an Orten, die weit entfernt von Straßen und Industrieunternehmen liegen. Alle Abkochungen werden ausschließlich in der empfohlenen Dosierung verwendet:

  • Kamillenkochmittel wird zum Trinken und Komprimieren verwendet. Es lindert Entzündungen und Reizungen der inneren Organe, die zum Auftreten einer allergischen Bronchitis beitragen.
  • Schafgarbe hat die Fähigkeit, allergische Reaktionen zu reduzieren. Ein Esslöffel einer trockenen Pflanze wird mit kochendem Wasser gegossen und eine Stunde lang in einer Thermoskanne aufbewahrt. Die gefilterte Infusion wird dem Kind dreimal täglich mit 2 Teelöffeln verabreicht.
  • Die Saite ist seit der Antike für ihre antiallergische Wirkung bekannt. Es kann in Form von Tee und Kompressen getrunken werden. Der Tee sollte eine schöne goldene Farbe haben, es ist besser, das Kraut in der Apotheke zu kaufen.
  • Minzinfusion hat auch antiallergische und beruhigende Wirkungen. Gießen Sie einen Teelöffel der Pflanze mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie es 20 Minuten einwirken. Die Brühe wird dreimal täglich mit 1 Esslöffel getrunken. Zur Vorbeugung kann dem Tee Minzblatt zugesetzt werden.
  • Die Brennnesselinfusion reinigt das Blut gut von Toxinen und Allergenen.

Erste Hilfe für ein Kind mit Verschlimmerung der allergischen Bronchitis

Eine Verschlimmerung der obstruktiven Bronchitis wird durch einen paroxysmal anhaltenden Husten, begleitet von einem Pfeifen, und einer Zunahme der Anzahl von Atembewegungen (Atemnot) angezeigt..

Wenn Sie Atemnot haben, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. In jedem Fall wird den Eltern empfohlen, das kranke Baby dem Arzt zu zeigen.

  • Vor der Ankunft eines Krankenwagens oder der Ankunft eines Arztes können Sie mit Berodual durch einen Vernebler einatmen. Bis zum Alter von 6 Jahren beträgt die Berodual-Dosis 8-10 Tropfen, für ältere Kinder werden 15-20 Tropfen verschrieben. Berodual muss mit zwei Millilitern Kochsalzlösung verdünnt werden.
  • Im Falle einer Unwirksamkeit von Inhalationen mit Berodual werden Inhalationen mit Pulmicort in einer Dosis von 0,25 mg / ml zweimal täglich angewendet.
  • Suprastin hilft, die allergische Reaktion schnell zu stoppen;
  • Es ist unbedingt erforderlich, den Kontakt des Kindes mit einem Allergen auszuschließen, wenn dies zuvor festgestellt wurde.

Erhebungsmethoden

Da die Symptome der Krankheit den Manifestationen einer viralen oder bakteriellen Bronchitis ähnlich sind, wenden sich die Menschen nicht immer sofort an einen Spezialisten. Nur erfahrene Therapeuten, Allergologen und Lungenärzte können jedoch die erforderlichen Diagnosen durchführen und die Behandlung verschreiben..

Um eine Krankheit zu erkennen, werden folgende Untersuchungsmethoden angewendet:

  1. Befragung und Untersuchung des Patienten. Detaillierte Beschwerden, Bedingungen für den Ausbruch der Krankheit sowie die Erfassung einer allergischen Vorgeschichte ermöglichen es dem Arzt, die Krankheit zu vermuten.
  2. Körperliche Untersuchung (Palpation, Percussion, Auskultation). Die informativsten in diesem Fall sind Schlagzeug (es gibt ein "Box" -Geräusch, Bronchialatmung) sowie Auskultation (trocken, Keuchen)..
  3. Allergietests (durchgeführt durch Aufbringen möglicher Allergene auf die Haut). Bieten Sie die Möglichkeit, einen direkt provozierenden Faktor zu ermitteln und auszuschließen.
  4. Blutuntersuchung (allgemein und biochemisch). Eosinophilie und ein Anstieg der Gammaglobuline werden beobachtet. ESR und Neutrophile liegen innerhalb normaler Grenzen oder sind leicht erhöht - diese Indikatoren ermöglichen den Ausschluss einer bakteriellen Bronchitis.
  5. Brust Röntgen. Es wird durchgeführt, um eine Lungenentzündung auszuschließen.
  6. Bronchoskopie. Ermöglicht es Ihnen, die Schleimhaut der Bronchien zu sehen, Neoplasien auszuschließen.
  7. Sputum-Analyse. Helfen Sie dem Arzt, allergische Bronchitis von bakterieller zu unterscheiden.

Wie sieht die Bronchoskopie aus?

Experten können auch eine Reihe von Untersuchungen vorschreiben, die erforderlich sind, um chronische Erkrankungen anderer Organe auszuschließen..