Prinzipien einer hypoallergenen Ernährung für Kinder

  • Symptome

Atopische Dermatitis ist eine chronische Erkrankung der Haut, die sich unter dem Einfluss von Reizstoffen auch nach einem Jahrzehnt der Remission manifestieren kann. Medikamente beseitigen vorübergehend die Anzeichen, aber für eine lange Zeit wird es möglich sein, unangenehme Symptome auf der Haut nur mit Hilfe einer richtigen Ernährung und der Einhaltung einer gesunden Ernährung zu beseitigen. Um atopische Dermatitis zu entfernen, sollte die Ernährung leicht und nahrhaft sein, ohne allergenhaltige Lebensmittel. Daher ist es besser, im Voraus herauszufinden, welchen Gerichten Sie den Vorzug geben und wie Sie das richtige Menü zubereiten.

Grundlegende Ernährungsbedürfnisse für die Entwicklung von Neurodermitis

Eine besonders leichte und nahrhafte Ernährung ist die einzige Möglichkeit, die Haut schnell und dauerhaft von Anzeichen einer atopischen Dermatitis zu reinigen. Eine spezielle Diät ermöglicht es Ihnen, die Einnahme von Lebensmitteln mit einem erhöhten Anteil an Allergenen zu vermeiden und gleichzeitig einen Mangel an Vitaminen und Nährstoffen zu verhindern. Es wird empfohlen, die Diät im Voraus zuzubereiten. Sie sollte ausgewogen und leicht sein und aus einfachen Zutaten bestehen.

Die grundlegenden Regeln und Anforderungen, die während der Diät zu beachten sind:

  • Beseitigen Sie Lebensmittel mit ausgeprägtem Geschmack und anhaltend starkem Aroma aus der Ernährung. Verwenden Sie begrenzte Gewürze (insbesondere Salz und aromatische scharfe Gewürze), Süßigkeiten mit hohem Zuckergehalt, Marinaden und Gurken.
  • Eine hypoallergene Diät mit atopischer Dermatitis erlaubt sich gelegentlich ein Dessert, jedoch nur auf der Basis von Fructose.
  • Vermeiden Sie eine Überlastung der Verdauungsorgane, was häufig bei übermäßigem Essen der Fall ist. Es ist besser, 5-6 Mal am Tag zu essen. Es ist ratsam, gleiche Zeitintervalle einzuhalten (Essen wird zu einer bestimmten Zeit zur Gewohnheit, sie werden nicht durch Hungerattacken gestört).
  • Verwenden Sie saisonale Früchte zum Kochen, wenn möglich, kochen Sie aus selbst angebautem Obst und Gemüse ohne Chemikalien.
  • Trinken Sie viel Wasser - der Körper sollte mindestens eineinhalb Liter Flüssigkeit pro Tag erhalten. Dies vermeidet Austrocknung und normalisiert das Wasser-Salz-Gleichgewicht.

Ernährungswissenschaftler warnen - bei diffuser Neurodermitis sollte abgefülltes Wasser bevorzugt werden.

Kochregeln für eine Diät gegen Neurodermitis

Bei einer allgemeinen unspezifischen Diät mit atopischer Dermatitis müssen Sie die Regeln für die Wärmebehandlung von Produkten befolgen. Frittierte Lebensmittel sind ausgeschlossen - zusätzlich zu einem hohen Kaloriengehalt, der für die Figur gefährlich ist, reizen sie die Schleimhaut des Magens und des Darms und führen zu einer Verschlimmerung der Krankheit. Das Salzen oder Beizen ist ebenfalls nicht gestattet - Lebensmittel sind mit Elementen gesättigt, die Allergien auslösen können.

Gedämpfte Gerichte gelten als die nützlichsten während der Diät. Es wird auch empfohlen, gebackene oder gekochte Lebensmittel zu essen. Es ist besser, Obst und Gemüse nicht roh zu servieren - durch Wärmebehandlung können Sie Substanzen entfernen, die Reizungen hervorrufen.

Bei einer Diät gegen Neurodermitis wird außerdem empfohlen, die folgenden Kochregeln einzuhalten:

  • Es wird empfohlen, stärkehaltige Lebensmittel (insbesondere Kartoffeln) nach dem Schälen mit kaltem Wasser einzuweichen und die Flüssigkeit mehrmals über mehrere Stunden abzulassen. Dadurch wird der Stärkeanteil verringert.
  • Reduzieren Sie beim Kochen den Fettgehalt des Gerichts, insbesondere wenn die Zusammensetzung Fleisch enthält. Lassen Sie die erste Flüssigkeit ab und kochen Sie die Suppe in der zweiten oder dritten Brühe.
  • Wenn Sie Brei kochen, ist es auch ratsam, die erste Flüssigkeit abzulassen, weiter zu kochen und Wasser nachzugießen.
  • Verwenden Sie nur Pflanzenöl (Oliven, Sonnenblumen) für die Salatsauce.

Die Diät hat auch mehrere Empfehlungen für den Verzehr von Milchprodukten. Milch ist in der Diät erlaubt, aber Sie sollten es zuerst kochen. Es ist unerwünscht, es in seiner reinen Form zu verwenden. Ärzte empfehlen, es zu gleichen Anteilen mit gekochtem Wasser zu verdünnen.

Diätoptionen für atopische Dermatitis

Eine Diät für atopische Dermatitis bei Erwachsenen oder Kindern wird individuell zusammengestellt, wobei Reizstoffe, der Grad der Schädigung der Dermis und die Eigenschaften des Körpers unverzichtbar berücksichtigt werden. Es gibt verschiedene Diätoptionen, die für Patienten empfohlen werden:

  • rotierend. Eine der komplexesten Diäten, die verschiedene Lebensmittel enthält. Kombinationen werden normalerweise von einem Ernährungsberater zusammengestellt. Wenn Sie das Menü selbst organisieren, können Sie leicht einen Fehler machen, der die rasche Entwicklung der Krankheit und die Ausbreitung der Läsion auf gesundes Hautgewebe verursacht. Die Rotationsdiät wird am häufigsten von Kinderärzten bei der Behandlung von Kindern angewendet.
  • Beseitigung. Es wird während einer Verschlimmerung der Krankheit verschrieben. Die ersten Tage der Eliminationsdiät bei Neurodermitis sind das Fasten, wodurch Sie den Körper vollständig von Reizstoffen befreien können. Die Produkte im Menü werden schrittweise eingeführt. Auf diese Weise können Sie das Allergen rechtzeitig identifizieren und von der Ernährung ausschließen, um Rückfälle zu vermeiden.
  • antiallergisch. Die Nahrungsration wird nach Bestimmung des Reizstoffs verschrieben, der aus dem Menü gestrichen wird. Es wird nicht empfohlen, selbst zu komponieren. Es ist besser, im Voraus einen Arzt zu konsultieren, der Ihnen bei der Erstellung eines ausgewogenen Menüs hilft.

Wenn ein Kind behandelt werden soll, empfehlen die Ärzte, ein spezielles Tagebuch zu führen, in das Daten über die Reaktion des Körpers auf Geschirr eingegeben werden können. Die einfachste Version eines Ernährungstagebuchs ist eine Tabelle mit Produkten, vor die geschrieben werden muss. Auf diese Weise können Sie rechtzeitig den für das Baby schädlichen Inhaltsstoff bestimmen, der vollständig aus dem Menü gelöscht werden muss..

Was in der Ernährung für Neurodermitis bei Erwachsenen erlaubt ist: eine Liste von Lebensmitteln

Sie sollten sich nicht von dem Wort "Diät" einschüchtern lassen, im Gegensatz zu der Diät, die zur Gewichtsreduktion oder bei schweren Erkrankungen der Verdauungsorgane empfohlen wird, ist das Menü für atopische Dermatitis ziemlich sparsam. Um Fehler beim Kochen zu vermeiden, müssen Sie die Liste der zulässigen Zutaten im Voraus studieren..

Zulässige Diätnahrungsmittel gegen Neurodermitis, Tabelle:

ProdukteKochfunktionen, nützliche Tipps
ÖlEs ist erlaubt, ein wenig Butter zum Kochen zu verwenden (bis zu 15 Gramm pro Tag), nur Pflanzenöl (nicht raffiniert) zu Suppen, Salaten hinzuzufügen
GetreideIn der Diät der für Neurodermitis vorgeschriebenen Diät muss Getreide vorhanden sein - Hirse, Buchweizen, Haferflocken. In Wasser kochen, dabei scharfe Gewürze vermeiden. Im Falle einer Remission darf gelegentlich Maisbrei oder Reis gekocht werden (vor dem Kochen das Getreide einige Stunden in kaltem Wasser einweichen).
FleischEs ist ratsam, fettarme Sorten (Truthahn, Kaninchen, Huhn) zu verwenden, obwohl Lamm und Schweinefleisch während der Remissionszeit erlaubt sind. Befolgen Sie die Regeln des Kochens - es wird nicht empfohlen, Fleisch zu braten. Achten Sie besonders auf die Ernährung der Kinder - es ist für Babys mit einem erhöhten Risiko für atopischen Ausschlag unerwünscht, Hühnchen und Kalbfleisch zu essen
MilchprodukteWenn es keine negative Reaktion gibt, verwenden Sie ohne Angst fermentierte Milchprodukte - Joghurt, Hüttenkäse, Kefir (bei Problemen mit Übergewicht wird ein Getränk mit einem geringen Fettgehalt bevorzugt), fermentierte Backmilch, Joghurt. In Fortsetzung der Remission der Neurodermitis wird empfohlen, Hartkäse in die Ernährung aufzunehmen (mit Ausnahme von würzigen Sorten). Es ist ratsam, Babys, die künstlich gefüttert werden, keine Kuhmilch zu geben. Ziegenmilch wird als nützlicher angesehen, da sie keine schädlichen Substanzen enthält, die Reizungen hervorrufen können
GemüseDie nützlichsten während der Entwicklung von Neurodermitis sind grünes Gemüse (einschließlich grüner süßer Paprika in der Liste), Auberginen und Kürbis. Hülsenfrüchte, Gurken und Kartoffeln tragen zur Diversifizierung der Ernährung bei. Gemüse dämpfen, grillen, backen, kochen. Stellen Sie leichte Salate aus Gemüse und Kräutern in das Menü (Dressing - Pflanzenöl). Es ist erlaubt, Zitronensaft hinzuzufügen, aber stellen Sie nur sicher, dass keine Allergie gegen Zitrone oder Limette besteht
Ein FischAuf der Speisekarte für Neurodermitis müssen Fische vorhanden sein, jedoch nur fettarme Sorten. Meeresfrüchte in der Ernährung sind ebenfalls willkommen - verwenden Sie sie für die Zubereitung von Salaten, Cocktails mit Meeresfrüchten und ersten Gängen
Früchte, getrocknete FrüchteFühren Sie grüne Äpfel, Pflaumen und Birnen in das Menü ein. Von den trockenen Früchten sind Datteln und Pflaumen die nützlichsten und sichersten bei Neurodermitis. Für Bananenliebhaber ist es besser, Bananen während einer Exazerbation aufzugeben und sie während der Remission zu verwenden, nachdem sichergestellt wurde, dass tropische Früchte keine Reizungen hervorrufen.

Ernährungswissenschaftler warnen: Jeder Organismus hat individuelle Eigenschaften und kann sogar auf völlig sichere Lebensmittel unerwartet reagieren. Um einen Ausbruch von Allergien und das Auftreten eines starken Hautausschlags zu verhindern, ist es am besten, einfache Gerichte mit nur wenigen Zutaten zuzubereiten. Es ist viel schwieriger, das Allergen in Mehrkomponentenkombinationen zu bestimmen, daher ist es besser, es nicht zu riskieren.

Verbotene oder teilweise eingeschränkte Produkte für Neurodermitis

Trotz der Eigenschaften des Körpers gibt es eine Reihe von Lebensmitteln, die während der Krankheit am besten aus der Ernährung gestrichen werden. Ärzte warnen - Experimente mit verbotenen Inhaltsstoffen führen zu einer raschen Ausbreitung des Hautausschlags auf gesunde Hautpartien.

Diät gegen Neurodermitis bei Erwachsenen, Tabelle, Liste der Lebensmittel, die vollständig verboten und teilweise eingeschränkt sind:

Vollständig verbotene KochzutatenZutaten, die in der Ernährung teilweise eingeschränkt werden
Süßwaren mit hohem Zucker-, pflanzlichen oder tierischen FettgehaltCornflakes
Raffinierter ZuckerPilze (es ist erlaubt, gelegentlich Pilze zu den ersten Gängen hinzuzufügen, aber das Braten wird strikt nicht empfohlen)
Geräucherte Produkte (Fisch, Fleisch), Gurken, MarinadenWeißbrot (es ist besser, es vor Gebrauch ein wenig zu trocknen, aber nicht in Pflanzenöl braten)
Fettsaucen (Ernährungswissenschaftler warnen davor, dass Mayonnaise als die gefährlichste für Dermatitis gilt, aber würzige Dressings sollten auch nicht konsumiert werden)Vollmilch (verwenden Sie dieses gesunde Produkt mehrmals pro Woche, aber nach dem Kochen wird empfohlen, zunächst sicherzustellen, dass keine Allergien vorliegen)
Schokolade (nicht empfohlen bei Neurodermitis, alle Schokoladensorten, einschließlich schwarzes Naturprodukt)Sanddorn und Preiselbeeren (es wird empfohlen, Saft, Kompott, Fruchtgetränke zuzubereiten und ungesüßten Desserts hinzuzufügen)
Fleisch- und FischkonservenZwiebeln, Knoblauch (missbrauchen Sie kein scharfes Gemüse, es wird empfohlen, sie zum Füllen von Suppen, für die Zubereitung von Snacks und Salaten zu verwenden)
WürstePasta, Spaghetti (Mehlprodukte, die Hartweizen enthalten, bringen den größten Nutzen bei Neurodermitis - studieren Sie die Zusammensetzung beim Kauf sorgfältig)
Gemüse und Obst (achten Sie auf die Farbe - es wird empfohlen, rote Früchte vom Menü auszuschließen)Grieß (es ist erlaubt, Getreide ohne Milchallergie zu kochen, 5-15 Gramm Butter hinzufügen)
Schmalz, SpeckButter (gelegentlich dieses gesunde Produkt zu Gerichten hinzufügen, die Allergien hervorrufen können)
ZitrusfrüchteKartoffeln (das Gemüse ist nicht besonders gefährlich für Neurodermitis, aber es ist besser, die geschälten Knollen in kaltem Wasser zu legen, besonders wenn die Sorte zu stark ist)
Tee und Kaffee (außer leicht gebrühten Getränken ohne Zucker)Kohl (es ist erlaubt, regelmäßig Salate, Eintöpfe, Suppen oder Borschtsch mit grünem Weißkohl zu kochen, es wird nicht empfohlen, Sauerkraut zu verwenden - das Vorhandensein von Hefe erhöht das Risiko von Reizungen und Verschlimmerung der Krankheit).

Beispielmenü für eine Woche

Es ist besser, eine hypoallergene Diät für atopische Dermatitis bei Erwachsenen mit einem Ernährungsberater zu besprechen. Der Arzt hilft Ihnen bei der Zusammenstellung eines Menüs, empfiehlt die nützlichsten Kombinationen von Gerichten, berücksichtigt Geschmackspräferenzen und individuelle Eigenschaften des Körpers.

Wenn es nicht möglich ist, einen Arzt aufzusuchen, wird empfohlen, eine vorgefertigte Diät-Tabelle für atopische Dermatitis zu verwenden. Es gibt keine strengen Einschränkungen - es ist erlaubt, die Ernährung leicht zu ändern, neue Gerichte einzuführen. Die einzige Warnung ist, keine Lebensmittel zu verwenden, die von einem Arzt beim Kochen verboten sind, da sonst eine Verschlimmerung und Ausbreitung der Krankheit nicht vermieden werden kann.

Von Ernährungswissenschaftlern empfohlenes Diätmenü bei Neurodermitis bei Erwachsenen (wöchentliche Diät):

FrühstückMittagessenAbendessen
MontagBuchweizenbrei (kochen Sie das Getreide in Wasser, es ist besser, keine Gewürze hinzuzufügen, um den Geschmack zu verbessern, es ist erlaubt, Trockenfrüchte, 10-12 g Butter zu verwenden), Sandwich (getrocknetes Roggenbrot, eine Scheibe Hartkäse), schwarzen oder grünen Tee (fügen Sie keinen Zucker hinzu oder Honig)Gemüsesuppe (in Hühnerbrühe kochen, Zucchini, eingeweichte Kartoffeln, süße gelbe oder grüne Paprika und Karotten hinzufügen), Reisbrei (auf Wasser), gedämpftes Schnitzel oder Fleischbällchen aus magerem Fleisch, fermentiertes Milchgetränk (Kefir, hausgemachter Trinkjoghurt, Joghurt)Kartoffelpüree, Fisch (ohne Gewürze im Ofen kochen oder backen), Fruchtgelee oder Kompott machen zum Nachtisch hausgemachte Apfel-Marshmallows
DienstagHaferbrei (fügen Sie trockene Teile von Äpfeln oder Birnen, Pflaumen hinzu), mit Quark gebackene Äpfel, grüner Tee wird aus Getränken empfohlen (fügen Sie Minze oder Zitronenmelisse hinzu)Püreesuppe (Karotten, Zucchini, Kohl in Hühnerbrühe kochen, mit einem Mixer unterbrechen, mit Hühnchenstücken servieren), Schwarzbrot oder Vollkornchips mit FruchtgeleePfannkuchen (Teig in Wasser oder Kefir kochen, eine minimale Menge Eier hinzufügen), mit Fruchtpüree (Äpfel oder Pflaumen mit einem Mixer schlagen), mit einem Kräutergetränk oder schwachem schwarzen Tee trinken
MittwochKartoffelpüree, servieren mit einem Fischfiletkotelett (gedämpft), Gemüsescheiben (Gurken, Kohl, Paprika, mit Olivenöl würzen)Eintopf (Eintopf Kaninchenfleisch mit Kürbis, Kartoffeln, Kürbis oder Zucchini), Schwarzbrot mit BeerenkompottKohleintopf mit Karotten, Quarkauflauf (Obst- oder Beerenstücke hinzufügen), Getränk - grüner Tee
DonnerstagReisbrei (Kaninchenfleisch, Karottenstücke hinzufügen), gegrilltes Gemüse und Kräutertee (Linde, Kamillenblüten und Johanniskraut)Fleischbrühe aus Gemüse (Kartoffeln, Zucchini, Karotten, Kürbis, Auberginen) eintopfen, mit einem gedämpften Schnitzel oder Fleischbällchen (aus Hühnerfleisch gekocht) servieren, Joghurt trinken (es wird empfohlen, es selbst zu kochen, ein gekauftes fermentiertes Milchgetränk enthält häufig Beeren oder Früchte, die für atopische Dermatitis gefährlich sind, Konservierungsmittel)Nudeln mit grüner Sauce servieren (fettarme Sauerrahm mit gehackten Kräutern mischen), mit fermentierter Backmilch abwaschen
FreitagGerstenbrei (mit gekochten Hühnchenstücken servieren), Schwarzbrot mit Butter, grüner TeeSuppe (mit Karotten, Kartoffeln in Fleischbrühe kochen, Müsli hinzufügen - Gerste, Buchweizen oder Reis), Hähnchenfilets in Folie backen (keine Gewürze verwenden), mit Buchweizenbrei servieren, mit Kräuterkochung abwaschenHaferflocken (Getreide in Wasser kochen), mit kochendem Wasser vorgedämpfte Rosinen, Pflaumenpartikel, schwachen schwarzen Tee mit Keksen oder Crackern hinzufügen
SamstagWeizenbrei (Müsli in Wasser kochen), eine Scheibe Schwarzbrot mit Butter und eine Scheibe milden Hartkäse mit einem fermentierten Milchgetränk abwaschenGemüsesuppe (Reis hinzufügen), Buchweizen mit gegrilltem oder gekochtem Gemüse, Kompott (ein Getränk aus trockenen Früchten zubereiten), hausgemachte ApfelmarmeladeFruchtpüree (Äpfel schlagen, Banane mit einem Mixer), gehackte getrocknete Aprikosen hinzufügen, ungesüßten grünen Tee trinken
SonntagGrießbrei (Müsli in Wasser kochen, vor dem Servieren trockene Früchte hinzufügen), eine kleine Banane, geriebene Quarkmasse (fettarme saure Sahne oder hausgemachten Joghurt hinzufügen), Kräutergetränk oder grüner TeeGerstenbrei mit Fleischbällchen aus fettarmem Fleisch, Gemüsescheiben (zum Dressing nur Pflanzenöl verwenden, es ist besser, keinen Zitronen- oder Limettensaft hinzuzufügen, insbesondere während einer Verschlimmerung der Neurodermitis), ein Getränk - Kompott oder FruchtgeleeHüttenkäse-Auflauf (es ist erlaubt, Apfelstücke hinzuzufügen), grüner Tee (Minzblätter hinzufügen)

Als Snack für Neurodermitis wird empfohlen, getrocknete Früchte, Äpfel, fermentiertes Milchgetränk oder ungesüßte Quarkmasse zu verwenden. Es ist auch erlaubt, den Hunger mit diätetischen Süßigkeiten (Marmelade, Marshmallows) zu stillen, die selbst zubereitet werden sollten, ohne Zucker oder andere verbotene Zutaten hinzuzufügen..

Diät gegen Neurodermitis bei Kindern: Menümerkmale

Mit Hilfe einer hypoallergenen Diät gegen Neurodermitis bei Kindern ist es leicht, die Hauptzeichen der Krankheit zu bewältigen - starke Hautausschläge und rote Flecken auf der Haut. Die richtige Ernährung wirkt sich auch positiv auf die Funktion des Verdauungssystems aus und verringert das Rückfallrisiko.

In Fortsetzung der Diät wird empfohlen, auf die Verwendung von scharfen Gewürzen zu verzichten, die häufig zu Krankheiten führen. Ölmissbrauch führt auch zur Entwicklung von Neurodermitis. Fügen Sie dieses Produkt daher vorsichtig zu den Mahlzeiten hinzu (ca. 5-10 Gramm pro Portion)..

Beispielmenü für ein Kind für den Tag:

FrühstückGeriebener Hüttenkäse-Auflauf, mit Apfelmarmelade bestreut, schwarzer schwacher Tee
SnackKleines Birnen-, Apfel- oder Bananen-, Obst- oder Beerenkompott
MittagessenSuppe in Fleischbrühe (Rindfleisch verwenden, erste Flüssigkeit abtropfen lassen, sauberes Wasser gießen, kochen, bis das Fleisch zur Hälfte gekocht ist, Gemüse hinzufügen), gekochter Rübensalat (mit etwas Pflanzenöl würzen), Kartoffelpüree mit gedünsteter Leber, Trockenfruchtgetränk
Nachmittags-SnackFermentiertes Milchgetränk (hausgemachter Joghurt oder Kefir), Cracker (Kekse)
AbendessenReisbrei auf Wasser (gekochte Karotten, grüne Erbsen hinzufügen), mit Fleischbällchen (Dampf aus fettarmem Fleisch), einer Handvoll trockener Früchte oder einem Apfel servieren, mit Kompott abwaschen
Spätes AbendessenFermentierte Backmilch oder ein anderes fermentiertes Milchgetränk mit Crackern oder Crackern

Für alle, denen eine Diät mit atopischer Dermatitis geholfen hat, empfehlen die Ärzte, stets die richtige Diät einzuhalten - Lebensmittel, die Reizungen hervorrufen, führen leicht zu einem Rückfall der Krankheit. Mit einem einfachen Menü können Sie leicht die Bildung von Hautausschlägen und das Auftreten anderer Anzeichen von Dermatitis vermeiden, gleichzeitig die Verdauung verbessern und schädliche Ansammlungen von Toxinen und Toxinen beseitigen..

Wichtig! Informationsartikel! Vor dem Gebrauch müssen Sie einen Spezialisten konsultieren!

Diät gegen Neurodermitis bei Kindern und Erwachsenen

Atopische Dermatitis ist eine Krankheit, die eine langfristige und sorgfältige Behandlung erfordert, deren Fehlen schwerwiegende Folgen hat. Die Krankheit hat unterschiedliche Ursachen und die Therapie wird für jeden Patienten individuell ausgewählt. In allen Fällen ist eine Diät gegen atopische Dermatitis angezeigt. Es geht um sie, die in diesem Artikel diskutiert wird..

Es kann sein Debüt sowohl im Säuglingsalter, in der Kindheit als auch im Jugendalter geben, indem es sich erheblich in die gewohnte Lebensweise eines Menschen einfügt und diese stört.

Die Ursachen der Krankheit wurden nicht zuverlässig identifiziert. Es wird angenommen, dass die Rolle gespielt wird von:

  • erblicher Faktor;
  • genetische Störungen;
  • das Vorhandensein anderer allergischer Erkrankungen.

Der Unterschied zwischen atopischer Dermatitis und kontaktallergischer Dermatitis besteht darin, dass Reizstoffe, die eine Verschlimmerung der Krankheit verursachen, sein können:

  • spezifische Allergene (in diesem Fall entwickelt sich eine exogene Dermatitis),
  • alle anderen nicht allergenen Substanzen (und dann wird die Krankheit als endogen angesehen).

In der Praxis werden zwei Haupttypen von Diäten verwendet: Ausscheidung und Rotation.

Eliminationsdiät bei Neurodermitis

Dies ist eine sehr strenge Diät, die größtenteils Erwachsenen oder einem Kind mit schwerer Exazerbation empfohlen wird. Die Bedeutung ist wie folgt:

Foto: Neurodermitis

  • völlig "klar", "null" die Diät;
  • Identifizieren Sie dann, indem Sie in mehreren Tagen jeweils ein Produkt einführen, das Allergen-Reizmittel.
  • Minimieren Sie allegene Wirkungen auf den Körper.

Die Diät besteht aus mehreren Schritten. Das Menü für jeden Tag ist wie folgt:

  • 1-3 Tage: Wasser und Cracker (ohne Salz, Zucker, andere Zusatzstoffe);
  • 4-5 Tage: Einführung eines Fleischprodukts (eine Sorte). Es kann gekochtes Rindfleisch, Zunge, mageres Schweinefleisch sein;
  • 6-7 Tage: Einführung eines Milchprodukts (vorzugsweise fermentierte Milch);
  • 8-9 Tage: Einführung von Gemüse (gekocht);
  • 10-11 Tage: Einführung von Getreide.

Für den Fall, dass der Körper gut auf die Ernährung reagiert, tritt keine Verschlimmerung der Krankheit auf, Versuche einzuführen: fettarmes Geflügel (Huhn, Truthahn), Obst (Bananen, Äpfel) - wenn keine Allergie gegen sie besteht, Heuschnupfen mit Kreuzreaktivität, mit guter Verträglichkeit.

Bei weniger als 10% der Kinder mit Neurodermitis provozieren Nahrungsmittelallergien oder -unverträglichkeiten. Daher wirken sich Eliminationsdiäten nur bei einer kleinen Gruppe von Kindern günstig auf den Krankheitsverlauf aus..

Rotationsdiät bei Neurodermitis

Dies impliziert ein etwas komplexeres Prinzip für die Einführung neuer Produkte. Dies ist keine so strenge Diät, daher kann (und wird meistens) sie einem Kind zugewiesen werden.

  1. Bei dieser Art der Ernährung wird gezeigt, dass 1 Produkt nicht mehr als einmal alle 4 Tage konsumiert wird.
  2. Darüber hinaus wird empfohlen, an einem Tag nur 1 Sorte jeder Art von Nahrung zu sich zu nehmen: zum Beispiel nur Rindfleisch, nur Reis und nur Kefir.

Der optimale "Start" der Diät sind 4 Arten von Produkten: Fleisch, Getreide, Milchprodukte und 1 Gemüse.

Eine Beispieldiät sieht also so aus:

WochentagFrühstückMittagessenAbendessen
MontagReisbrei auf dem Wasser, TeeGekochtes Rindfleisch, Reis, TeeGekochtes Rindfleisch, Reis, Tee
DienstagHirsebrei, TeeMageres Schweinefleisch, Hirsebrei, TeeSchweinefleischbällchen, Hirsebrei, Kefir
MittwochBuchweizenbrei, HagebuttenGekochte Zunge, Buchweizenbrei, HagebuttenGekochte Zunge, Tee
DonnerstagHaferflocken, TeeGekochtes Lammfleisch, Kürbispüree, TeeGekochtes Lammfleisch, Zucchinipüree, Hagebutten
FreitagQuark, TeeRindfleisch Stroganoff, Reis, HagebuttenRindfleisch Stroganoff, Reis, Hagebutten
SamstagHirsebrei, TeeGedämpftes Schweinefleisch, Kürbispüree, TeeZucchinipüree, Kefir
SonntagHaferflocken, HagebuttenGekochte Zunge, Buchweizen mit Zucchini, TeeGekochte Zunge, Buchweizenbrei, Hagebutten

Bei Nahrungsmittelallergien werden bestimmte Einschränkungen zu einer unspezifischen Ernährung jeglicher Art hinzugefügt. Bei einer Unverträglichkeit gegenüber dem Eiweiß der Kuhmilch wird eine milchfreie Ernährung mit Sensibilisierung gegen Gluten verschrieben - eine glutenfreie Ernährung.

Die Diät wird in drei Stufen ausgewählt:

  1. Strikte Beseitigung. Identifizierung von verursachenden Allergenen;
  2. Eliminierung aller Auslöser aus der Diät;
  3. Erweiterung der Ernährung für den Zeitraum der Remission.

Dort sollten die Art der Nahrung, ihr Volumen und die Reaktion des Körpers aufgezeichnet werden. Dies soll den Prozess der Identifizierung von Trigger-Lebensmitteln erleichtern. Es ist besonders wichtig, ein solches Notizbuch für Kinder des ersten Lebensjahres während der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln aufzubewahren..

Allergenitätstabelle der Produkte der Union of Pediatricians

Es ist üblich, Produkte, die hinsichtlich Allergien, mäßiger Allergenität und hypoallergen sind, unter bestimmten Bedingungen zuzuordnen. Die Tabelle der Lebensmittelallergenität kann von Quelle zu Quelle unterschiedlich sein, jedoch nicht signifikant.

Tabelle der zugelassenen und verbotenen Produkte für Allergien aus der Union der Kinderärzte Russlands (Teil 1) Tabelle der zugelassenen und verbotenen Produkte für Allergien aus der Union der Kinderärzte Russlands (Teil 2)

Kreuzreaktivität einiger Produkte

Es ist sehr wichtig, sich an Kreuzreaktionen zu erinnern. Dieses Problem wird besonders während der Zeit der Verschärfung der Pollinose relevant..

Tabelle: Einige Cross-Food-Allergene

Diätkost nach Alter

Atopische Dermatitis unterscheidet sich nach Alter:

  • Neugeborene (0-2 Jahre alt);
  • Kinder (2-12 Jahre);
  • Jugendliche und Erwachsene (> 12 Jahre alt).

Eine hypoallergene Ernährung ist für jede dieser Alterskategorien unterschiedlich, und daher ist es sinnvoll, jede einzeln zu betrachten..

Diät für Erwachsene und Jugendliche

Das Debüt einer atopischen Dermatitis nach dem Alter von 12 bis 15 Jahren ist kein "kanonischer" Fall. Häufiger gibt es Fälle, in denen sich die Krankheit im Säuglingsalter oder in der Kindheit manifestierte, dann eine lange Remissionsperiode folgte und die Krankheit dann unter dem Einfluss bestimmter Faktoren wieder aktiv wurde.

Auf die eine oder andere Weise ist eine Diät gegen Neurodermitis bei Erwachsenen erforderlich. In Abwesenheit einer Überempfindlichkeit gegen ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Produktgruppe wird eine unspezifische Diät verschrieben, beispielsweise die Ado ration, die ursprünglich für Kinder entwickelt wurde, aber bei Erwachsenen durchaus anwendbar ist..

Bei einem milden Krankheitsverlauf, einer guten Verträglichkeit und mangelnder Polysensibilisierung können Sie eine Woche lang ein ziemlich abwechslungsreiches Menü zusammenstellen. Im Allgemeinen sieht die Diät so aus:

WochentagFrühstückMittagessenAbendessen
MontagHaferflocken in Wasser mit getrockneten Früchten, TeeGekochtes Rindfleisch, Reis, HagebuttenGemüseeintopf, gekochtes Rindfleisch, Tee
DienstagHüttenkäse-Auflauf, Birne, ChicoréeZunge, Buchweizen, HagebutteTruthahn, Reis, Tee
MittwochToast mit Apfelmarmelade, TeeGemüsepüreesuppe, TeeRindfleischbällchen, Blumenkohl, Hagebutten
DonnerstagHaferflocken mit Kürbis, KaffeeRindfleischbällchen, Buchweizenbrei, TeeGemüsesalat, Pflaumen, Chicorée
FreitagKekse, Pflaumen, TeeGemüseeintopf, Wurst, KaffeeZunge, gedünsteter Kohl, Tee
SamstagCornflakes mit Kefir, TeeErbse, Lamm, HagebutteGeschmortes Kaninchen, Reis, Tee
SonntagToast mit Käse, ChicoréeGemüsesuppe, Schweinefleischbällchen, Buchweizenbrei, TeeRote Beete, gedünsteter Kohl, Chicorée

Die Ernährung bei Neurodermitis bei Jugendlichen ist genau die gleiche. Die Ernährung sollte in Abhängigkeit von Geschlecht, Alter der Person, Größe und Gewicht, körperlicher und geistiger Belastung, Vorhandensein einer Überempfindlichkeit gegen Lebensmittel oder deren Unverträglichkeit geregelt werden.

Es ist notwendig, unbedingt von der Diät auszuschließen:

  • Alkohol;
  • Essen aus Fast-Food-Restaurants;
  • geräuchertes Fleisch, Marinaden, Gurken;
  • Energy Drinks, Stärkungsmittel, kohlensäurehaltige Getränke;
  • übermäßig fetthaltige, frittierte Lebensmittel.

Es wird empfohlen, mit dem Rauchen aufzuhören, Stress abzubauen, eine Schlaf- und Ruheroutine aufrechtzuerhalten und die Wohnung sauber zu halten.

Diät für schwangere und stillende Frauen

Atopische Dermatitis bei schwangeren Frauen ist ein ziemlich ernstes Problem. Die Krankheit bringt viel Unbehagen mit sich, nicht alle Medikamente können während der Schwangerschaft angewendet werden, die Symptome werden durch die psychologische Komponente verschlimmert.

Ein ungefähres Menü für eine schwangere Frau für diesen Tag könnte folgendermaßen aussehen:

  • Frühstück. Haferflocken in Wasser mit frischen Beeren, zum Beispiel Blaubeeren (außer Erdbeeren und Erdbeeren), Honig (ohne Pollinose), Tee;
  • Mittagessen. Banane, ein Glas Kefir;
  • Mittagessen. Frischer Kohlsalat mit Olivenöl, Gemüsesuppe, gekochtem Rindfleisch, Reis, Tee;
  • Nachmittags-Snack. Apfel, Naturjoghurt;
  • Abendessen. Rinderleber, gedünstetes Gemüse, Hagebutten;
  • Zweites Abendessen. Kefir.

Während der Stillzeit

Mamas Ernährung bei Neurodermitis bei Säuglingen ist obligatorisch und ähnelt in etwa der für schwangere Frauen.

Der Unterschied besteht darin, dass das Vorhandensein von Allergien gegen dieses oder jenes Produkt im Baby berücksichtigt und die Ernährung in dieser Hinsicht angepasst werden muss..

  1. Alle hochallergenen Lebensmittel müssen vermieden werden, unabhängig davon, wie sie von Frauen und Kindern toleriert werden..
  2. Minimieren Sie die Nahrungsaufnahme mit mäßiger Allergenität.

Eine Diät gegen atopische Dermatitis bei einer stillenden Mutter impliziert die obligatorische Verwendung von Vitamin-Mineral-Komplexen, Produkten mit probiotischer Aktivität (zum Beispiel das Bifilife-Joghurtprodukt)..

Für den Fall, dass die Diagnose "atopische Dermatitis" bei der Frau gestellt wird, die selbst stillt, und diesbezüglich das Kind aufgrund der Vielzahl von diätetischen Einschränkungen nicht ausreichend ernährt werden kann, wird empfohlen, das Kind von HS auf künstliche oder gemischte Ernährung umzustellen..

Diät für Babys

Wenn bei einem Neugeborenen oder Baby eine Neurodermitis festgestellt wird, besteht die Hauptmethode zur Korrektur der Krankheit darin, die Ernährung der Mutter einzuschränken. Wenn dies unmöglich oder unwirksam ist, wird empfohlen, auf die Fütterung mit künstlichen Milchformeln umzusteigen..

Die Diät für atopische Dermatitis bei Säuglingen impliziert zwei Punkte:

  • richtige Auswahl der Säuglingsnahrung;
  • korrekte Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln.

In der ersten Phase der Therapie (wenn eine Diät für eine Exazerbation ausgewählt wird) müssen spezielle therapeutische Gemische verwendet werden:

  • Alfara;
  • Nutrilaka-Peptide MCT;
  • Nutrilon Pepti TCS;
  • Pregestimila;
  • Nutramigen;
  • Frisopep;
  • Frisopepa AS;
  • Nutrilaka Soja;
  • Nutrilona Soja;
  • Frisosoi;
  • Humans SL;
  • Enfamila Soja.

In der zweiten Phase, wenn die Ernährung erweitert wird, ist es zulässig, eine Mischung zu verwenden, die auf teilweise hydrolysiertem Protein basiert:

In letzter Zeit wurden Milchformeln mit Zusatz von Pro- und Präbiotika aktiv verwendet:

  • Baby GA;
  • Nutrilon GA 1 und 2;
  • Nutrilona Comfort 1 und 2;
  • Menschen GA 2;
  • NASA GA 2 (angereichert mit Bifidobakterien);
  • Nutramigen LGG (angereichert mit Laktobazillen).

Nützliches Video von der Union der Kinderärzte Russlands

Die Regeln für die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln bei Kindern mit atopischer Dermatitis lauten wie folgt:

  • Einführung nur während der Remission;
  • Beginn der Einführung - 5-6 Monate (es wurde nachgewiesen, dass eine spätere Einführung nicht sinnvoll ist, da sie nicht das Fehlen von Nahrungsmittelallergien gewährleistet);
  • Ergänzungsnahrungsmittel sollten einkomponentig sein;
  • Produkte sollten keine Milch, Gluten, Zucker, Salz, Brühe, Konservierungsstoffe, künstliche Farbstoffe und Aromen enthalten.
  • Bei Durchfall wird zuerst Getreide eingeführt, Stuhlfixierung - Gemüsepürees;
  • Selbst hypoallergene Produkte sollten auf der Grundlage der Ergebnisse von Haut- und Blutuntersuchungen unter Aufsicht eines Allergologen ausgewählt werden.
  • Ab einem halben Jahr müssen Fleischpürees - Pute, Lamm, Schweinefleisch (Rindfleisch und Kalbfleisch - nur dann eingeführt werden, wenn keine Überempfindlichkeit gegen Kuhmilchprotein besteht) eingeführt werden.
  • Es wird empfohlen, Früchte erst am Ende des ersten Lebensjahres einzuführen und nur thermisch zu verarbeiten.
  • Es ist verboten, Hühnereier und Fisch einzuführen.
Tabelle: Eine Reihe von Produkten, die im Menü einer unspezifischen Diät für Neurodermitis enthalten sind

Beispielmenü für Neurodermitis bei Kindern von 6 Monaten bis 1 Jahr

In der folgenden Tabelle sehen Sie ein Beispielmenü. Es kann als Basis verwendet werden. Wenn Sie nicht allergisch sind, fügen Sie Eier und Lebensmittel aus der letzten Spalte der Lebensmitteltabelle hinzu (siehe oben).

Tabelle: Nahrungsoption für atopische Kinder von 6 Monaten bis 1 Jahr

Diät für Kinder von 1 bis 3 Jahren

Die Expansionsphase ist eine sehr wichtige Zeit. Es ist notwendig, die antigenen und histaminoliberativen Wirkungen auf den Körper zu reduzieren, den Verdauungstrakt zu stabilisieren und eine vollständige Remission der Krankheit zu erreichen.

Zu dieser Zeit beginnen die Leckereien und "füttern" die Gäste des Kindes mit Schokolade, Süßigkeiten und anderen Süßigkeiten.

Es ist absolut inakzeptabel, ein Kind in Fast-Food-Restaurants zu bringen, um Lebensmittel "von einem Erwachsenen" zu füttern.

Grundlage einer hypoallergenen Ernährung in diesem Alter ist die für die Pathologie des hepatobiliären Systems verschriebene Ernährungstabelle Nr. 5 nach Pevzner.

  • Das Essen wird mechanisch und thermisch schonend angeboten.
  • Es ist nicht akzeptabel, Gewürze (mit Ausnahme einer kleinen Menge Salz) und eine große Menge Öl zu verwenden.

Alle Gerichte müssen jedoch gute organoleptische Eigenschaften haben, damit das Kind sie nicht aufgibt und nicht versucht, einen Ersatz für Kekse, Süßigkeiten und ähnliche Köstlichkeiten zu suchen..

Für den Fall, dass die Polysensibilisierung die Bildung einer vollwertigen Diät nicht zulässt, wird manchmal ein spezielles therapeutisches Lebensmittel verschrieben, das die Verwendung von Gemischen auf der Basis von hydrolysierten Proteinen oder Aminosäuren in Form von Getreide oder in Trinkform umfasst. Rotationsdiäten sind auf der Grundlage konventionell verträglicher Lebensmittel akzeptabel.

Die ungefähre Ernährung eines Kindes kann wie folgt sein:

  • Frühstück. Hüttenkäse-Auflauf mit Apfelmarmelade, Tee;
  • Mittagessen. Birne, Naturjoghurt;
  • Mittagessen. Rübensalat, Suppe mit sekundärer Rinderbrühe, gedünstete Leber, Kartoffelpüree, Trockenfruchtkompott;
  • Nachmittags-Snack. Kefir, ungekochte Kekse;
  • Abendessen. Fleischbällchen, Reis, Apfel, Tee;
  • Zweites Abendessen. Ryazhenka, Lebkuchen.

Eine weitere Option:

Tabelle: Diät für ein Kind mit Neurodermitis

Rezepte für Neurodermitis

Es ist nicht einfach, ein Rezept zu finden, das keine allergenen Lebensmittel enthält.

  1. Rezepte für Menschen mit atopischer Dermatitis sollten keine hochallergenen Lebensmittel als "Grundnahrungsmittel" enthalten..
  2. Es wird empfohlen, die Verwendung von Lebensmitteln mit mäßiger Allergenität zu minimieren.
  3. Es ist zu beachten, dass viele Allergene thermolabil sind und während der Wärmebehandlung ihre "Aggressivität" verlieren. Dies gilt insbesondere für Gemüse.
  4. Rohes Gemüse und Obst werden geschält.
  5. Getreide wird vor dem Kochen mehrmals eingeweicht und gewaschen..

Was können Sie für eine Person mit Neurodermitis kochen?

Eigenschaften von Kochbrei

Die beste Option zum Frühstück ist Haferbrei.

  • Es muss in Wasser (oder in Fleischbrühe) gekocht werden, ohne viel Salz und Zucker zu verwenden..
  • Sie können dem Brei Butter hinzufügen (wenn Sie nicht allergisch gegen Milch sind).
  • Sie können dem Brei getrocknete Früchte oder tragbare frische Früchte, Honig, hinzufügen (ohne Pollinose)..
  • Muttern als Additiv funktionieren nicht.

Um eine vollständige Mahlzeit zu bilden, müssen Sie eine Suppe machen. Für Allergiker werden Gemüsesuppen oder in Sekundärbrühe bevorzugt..

Foto: Sekundärbrühe

Zubereitung von Fleischbrühe:

  1. Das Fleisch wird 1 Stunde in kaltem Wasser eingeweicht.
  2. 30 Minuten in kochendem Wasser gekocht. Die Brühe wird 1-2 mal abgelassen.
  3. Kaltes Wasser wird gegossen, Fleisch darin gekocht und in Zukunft Suppe.

Kaninchen- und Gemüsesuppenrezept

  • Kaninchenfleisch (80 g);
  • Brokkoli (70 g);
  • Zucchini (60 g);
  • Baby Reisbrei.

Kochen Sie das Kaninchenfleisch in ausreichend Wasser, bis es weich ist, fügen Sie Brokkoli und geschälte Zucchini hinzu und kochen Sie es weitere 15 Minuten lang. Mahlen Sie die resultierenden Komponenten in einem Mixer und lösen Sie den Reisbrei in der restlichen Brühe auf. Mischen Sie das resultierende Püree, fügen Sie ein wenig Salz hinzu.

Milchmischsuppe

Geeignet für kleine Kinder:

  • Kartoffeln (40 g);
  • Blumenkohl (50 g);
  • Kürbis (50 g);
  • Kürbis (50 g).

Kartoffeln und Kohl kochen und Kürbis und Kürbis köcheln lassen. Mischen Sie das Gemüse mit einem Mixer, bis es glatt ist. Bereiten Sie eine hypoallergene Formel vor. Mischen Sie beide Komponenten, fügen Sie Gemüsebrühe hinzu, salzen Sie ein wenig. Zum Kochen bringen, abkühlen lassen.

Fleischgerichte

Sie können Truthahn zum Abendessen kochen. Erforderlich:

  • Putenfleisch (400 g);
  • Zucchini (150 g);
  • Reismehl (2 Esslöffel).

Den Truthahn und die Zucchini in einem Fleischwolf mahlen, Mehl hinzufügen, etwas salzen, mischen. Das entstandene Hackfleisch schlagen und Schnitzel formen.

Sie können in einem Wasserbad (ca. 50 Minuten) oder in einem Topf kochen - den Boden mit Olivenöl einfetten, 1 EL einschenken. Wasser köcheln lassen (ca. 40 Minuten).

Rinderkoteletts

  • Rindfleisch,
  • Weißbrot (falls erlaubt),
  • Salz nach Geschmack.

Um Rinderkoteletts zu kochen, muss das Fleisch sehr gründlich gewaschen und von Fett, Sehnen und Knorpel befreit werden. In einem Fleischwolf mahlen, Salz hinzufügen.

Wenn Sie nicht gegen Weizen und Gluten allergisch sind, können Sie das in Wasser eingeweichte Hackfleisch und das gepresste Weißbrot hinzufügen (nur nach Rücksprache mit einem Arzt!). Schnitzel formen, mindestens eine Stunde im Wasserbad oder Ofen kochen.

Atopische Dermatitis ist daher eine schwerwiegende Krankheit, bei der nicht nur die Behandlung, sondern auch vorbeugende Maßnahmen sorgfältig behandelt werden müssen. Die Diät bei Neurodermitis ist das wichtigste Stadium der Therapie.

Die vorgeschriebenen Einschränkungen müssen strikt eingehalten werden, da sonst (auch ohne Nahrungsmittelallergien) schwerwiegende Komplikationen auftreten, die zu spürbaren Beschwerden führen. Es ist sehr wichtig, die Ernährungstherapie durch die Verwendung von Vitamin-Mineral-Komplexen, Pro- und Präbiotika und gegebenenfalls durch medizinische Ernährung zu ergänzen.

Hypoallergene Diät bei atopischer Dermatitis bei Kindern und Erwachsenen

Die meisten Hauterkrankungen sind auf verschiedene Arten von Dermatitis zurückzuführen, von denen die häufigste atopisch ist. Es ist eine Krankheit der erblichen Ätiologie, daher muss eine Person während ihres gesamten Lebens eine Diät einhalten. Sein Hauptprinzip ist die Ablehnung allergener Produkte. Während der Exazerbationsperiode wird dem Patienten empfohlen, sich gesund zu ernähren, um die Hautregeneration zu beschleunigen. Darüber hinaus müssen die in Rezepten verwendeten Zutaten ordnungsgemäß verarbeitet werden.

Was ist atopische Dermatitis?

Dies ist eine chronische Hautkrankheit allergischer Natur. Der Begriff "Atopie" bezeichnet den immunologischen Mechanismus der Entwicklung der Krankheit. Atopische Dermatitis entsteht durch Vererbung. Der Mechanismus der Bildung dieser Hautkrankheit basiert auf der genetischen Fähigkeit des Körpers, als Reaktion auf die Wirkung von Allergenen eine übermäßige Menge an Antikörpern zu produzieren. Letztere lösen eine allergische Reaktion aus, die sich deutlicher als normal manifestiert. Atopische Dermatitis beruht also auf einer genetischen "Anomalie" des Immunsystems.

Die Krankheit wird häufiger im Säuglingsalter diagnostiziert, was zu entzündeten roten Flecken beim Kind mit einer schuppigen Oberfläche führt. Wenn die Dermatitis nicht von alleine verschwindet, wird sie chronisch und begleitet einen Menschen sein ganzes Leben lang. In der Frühjahr-Herbst-Periode werden Exazerbationen der Pathologie festgestellt. Die charakteristischen Symptome einer atopischen Dermatitis sind:

  • Juckreiz;
  • trockene Haut (Ekzeme);
  • Hautausschläge in Form von Flecken, Blasen, Erosion, Rissen, Schuppen;
  • Hypopigmentierung der Haut;
  • Abblättern der Augenlider;
  • Blässe des Gesichts;
  • Schwächung und Ausdünnung der Haare am Hinterkopf;
  • Schwellungen und Hyperämie der Füße.

Ursachen der Entwicklung und erbliche Veranlagung

Atopische Dermatitis ist eine multifaktorielle Erkrankung, das heißt, sie hat viele Gründe für ihre Entwicklung. Die wichtigste ist die erbliche Veranlagung. Bei fast 80% der Patienten mit atopischer Dermatitis diagnostizieren Ärzte eine belastete Familienanamnese. Dies bedeutet, dass mindestens ein Verwandter eine Art Atopie hat, zum Beispiel Heuschnupfen, Asthma bronchiale, Nahrungsmittelallergien. Eine weitere Ursache für atopische Dermatitis ist eine Funktionsstörung des Immunsystems. Es betrifft zwei Verbindungen im Körper:

  • Zellular. Wenn diese Verbindung geschwächt wird, wird eine verringerte Anzahl von Killer- und Suppressorzellen beobachtet, die normalerweise die Reaktion des Körpers auf provozierende Faktoren regulieren.
  • Humorell. Bei einer Funktionsstörung des Immunsystems reichert sich Immunglobulin E (IgE) in großen Mengen an, was die Reaktionen des Körpers verstärkt.

Aufgrund der Unterbrechung der Arbeit dieser beiden Verbindungen entsteht eine allgemeine Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber Reizen. Infolgedessen werden Bedingungen geschaffen, unter denen unter dem Einfluss von Auslösern (provozierenden Faktoren) die Symptome einer atopischen Dermatitis auftreten. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund einer erhöhten Zellproduktion einer immunallergischen Reaktion. Zusätzlich zu den Ursachen hat atopische Dermatitis eine Reihe von auslösenden Faktoren, unter deren Einfluss ihre Symptome auftreten. Die Rolle des Beginns der Sensibilisierung bei der Bildung von Hautatopie kann also gespielt werden durch:

  • Darmdysbiose;
  • helminthische Invasionen;
  • Fermentopathie;
  • Störungen der Darmmotilität;
  • Mukoviszidose;
  • Gallenblasen- oder Lebererkrankung;
  • Trockenheit oder Xerose der Haut;
  • Stress und Kälte ausgesetzt;
  • Lebensmittelallergie;
  • Einnahme von Aspirin, Antikonvulsiva, Sulfonamiden, Antibiotika.

Diätprinzipien

Die Hauptmaßnahme im Kampf gegen Neurodermitis ist neben der äußerlichen Anwendung von Salben die Einhaltung einer speziellen Diät. Wenn Sie die Empfehlungen des Arztes einhalten, können Sie das maximale therapeutische Ergebnis der Behandlung sicherstellen. Diätkost ist nicht notwendig, um Gewicht zu verlieren, sondern um den Kontakt mit Allergenen und die Aufnahme aller notwendigen Vitamine und Mineralien in den Körper zu reduzieren. Aus diesem Grund hat die Zusammenstellung des Menüs leicht unterschiedliche Prinzipien, von denen die wichtigsten die folgenden sind:

  • Essen Sie keine Lebensmittel mit starkem Geschmack. Einschränkungen unterliegen Süßigkeiten, Salz, saure und würzige Gerichte, Gewürze, Gewürze. Für süße Desserts auf Fructosebasis sind gelegentlich Desserts erlaubt.
  • Essen Sie bis zu 4-5 Mal am Tag kleine Mahlzeiten, um eine Überlastung des Verdauungssystems zu vermeiden.
  • Wählen Sie Gemüse und Obst für die Saison. Verwenden Sie vorzugsweise in Sommerhäusern ohne Zusatz von Kunstdünger.
  • Trinken Sie den ganzen Tag über mindestens 1,5 Liter reines Wasser, um das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper zu normalisieren. Bei diffuser Neurodermitis nur in Flaschen trinken.

Technologie für die Verarbeitung und Zubereitung von Lebensmitteln

Rezepte sollten so gewählt werden, dass Fertiggerichte einen positiven Einfluss auf die Organe des Magen-Darm-Trakts haben. Verwenden Sie nicht die Methoden zum Beizen, Salzen und Fermentieren. Dampf ist bevorzugt. Es ist auch erlaubt, im Ofen zu backen oder Zutaten zu kochen. Ihre Wärmebehandlung trägt zur Verringerung der Nahrungsmittelallergenität bei. Aus diesem Grund ist der Verzehr von rohem Gemüse und Obst relativ kontraindiziert. Es gibt mehrere weitere Empfehlungen zum Kochen:

  • Die Kartoffeln einige Stunden in kaltem Wasser einweichen, um die Stärke zu reduzieren.
  • Suppen in der zweiten oder dritten Brühe kochen und die Flüssigkeit nach dem ersten Kochen abtropfen lassen. Dies wird dazu beitragen, den Fettgehalt des Gerichts zu reduzieren..
  • Kochen Sie den Brei im dritten Wasser und lassen Sie die ersten beiden sofort nach dem Kochen abtropfen.
  • Salate mit Mais, Oliven oder unraffiniertem Sonnenblumenöl würzen. Sie sind Quellen für Fettsäuren, die zur Wiederherstellung der Haut notwendig sind.
  • Verdünnen Sie die Milch vor dem Trinken mit Wasser im Verhältnis 1: 1 und kochen Sie sie.

Ernährung bei Neurodermitis

Eine hypoallergene Diät bei atopischer Dermatitis erfordert eine individuelle Herangehensweise an das Menü. Insgesamt gibt es drei Diätoptionen, die verschrieben werden, je nachdem, ob das Allergen identifiziert wurde und unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten. In der Praxis werden daher folgende Stromversorgungssysteme verwendet:

  • Beseitigung. Es ist notwendig für eine vollständige Reinigung des Körpers während einer Exazerbation. Es beginnt mit fast vollständigem Hunger. Anschließend wird alle paar Tage ein Produkt für atopische Dermatitis in das Menü aufgenommen, mit dessen Hilfe das Allergen identifiziert werden kann.
  • Rotary. Es hat ein komplexeres Ernährungsprinzip, dessen Kern die gleichzeitige Verwendung einer Vielzahl von Produkten ist. Diese hypoallergene Diät ist in der Pädiatrie besonders beliebt, da sie nicht so streng ist.
  • Antiallergen. Diese hypoallergene Diät wird mit einer gut etablierten Diagnose und einem identifizierten Allergen verschrieben. Sie müssen einen Arzt nach dem Menü fragen, da Sie keine vollständige Liste der zulässigen und verbotenen Gerichte für Neurodermitis angeben können.

Eliminationsdiät

Die Diät dieser hypoallergenen Diät ist sehr streng, daher wird sie häufiger für Erwachsene mit einer Verschlimmerung der atopischen Dermatitis verschrieben. Die Eliminierung zielt darauf ab, die folgenden Ziele zu erreichen:

  • den Körper von Allergenen reinigen;
  • Diät "zurücksetzen";
  • den Einfluss von Allergenen auf den Körper reduzieren;
  • Einführung eines Produkts für jeweils mehrere Tage, um Allergene zu identifizieren.

Es ist zu beachten, dass die Eliminationsdiät Mikroelementose, Hypo- oder Vitaminmangel verursachen kann. Ihre Ernährung ändert sich über mehrere Tage wie folgt:

  1. Die ersten 3 Tage. Der Patient sollte nur Semmelbrösel und Wasser essen. Dies ist notwendig, um den Körper zu reinigen und dann neue Gerichte in die Ernährung aufzunehmen..
  2. 4-5 Tage. Eine Fleischsorte wird eingeführt, zum Beispiel mageres Schweinefleisch, Zunge oder gekochtes Rindfleisch. In diesem Fall wird die Reaktion des Körpers überwacht. Wenn es keine negativen Manifestationen gibt, können Sie fortfahren.
  3. 6-7 Tage. Ein Milchprodukt wird eingeführt, vorzugsweise fermentierte Milch.
  4. 8-9 Tage. Gekochtes Gemüse wird der Diät hinzugefügt.
  5. 10-11 Tage. Die Verwendung von Getreide ist erlaubt.

Um bei der Einführung neuer Gerichte nicht verloren zu gehen, empfehlen Ärzte, ein Ernährungstagebuch zu erstellen. Dort werden die Tage, die verzehrten Mahlzeiten und die Reaktion darauf aufgezeichnet. Wenn Sie gegen etwas allergisch sind, wird diese Zutat sofort vom Menü ausgeschlossen. Mit einer guten Reaktion auf eine solche Diät ist es erlaubt, Folgendes einzugeben:

  • mageres Geflügel (Truthahn, Filet);
  • Früchte (Bananen, Äpfel).

Bei Kindern ist eine Nahrungsmittelallergie oder -unverträglichkeit nur in 10% der Fälle ein Faktor, der zu Neurodermitis führt. Aus diesem Grund ist eine hypoallergene Eliminationsdiät bei der Behandlung nur eines kleinen Teils der jungen Patienten von Vorteil. Die Eliminationsdiät für Erwachsene während einer Exazerbation beinhaltet die Verwendung von Lebensmitteln mit geringer allergener Aktivität, wie z.

  • Kürbis;
  • quetschen;
  • mageres Rindfleisch;
  • Reis und Perlgerste;
  • Gurken;
  • Zucchini;
  • Innereien;
  • gekochtes Hühnerfleisch;
  • Steckrübe;
  • grüne Äpfel;
  • weiße Johannisbeere;
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • Birnen;
  • getrocknete Früchte;
  • Haferflocken;
  • Wassermelone;
  • Oliven- und Sonnenblumenöle.

Antiallergen

Die Essenz dieser hypoallergenen Diät besteht darin, die Zutaten der Gerichte zu vermeiden, die die Allergie verursacht haben. Bei Kindern gehören dazu Eigelb und Hülsenfrüchte. Erwachsene hingegen leiden an Allergien, die sich vor dem Hintergrund des komplexen Einflusses von Inhalation und Nahrungsmittelallergenen entwickeln. Die Hauptprovokateure für sie sind carotinhaltige Lebensmittel und Nüsse. Die Auswahl des Menüs erfolgt individuell, da die allergische Reaktion jeder Person durch unterschiedliche Allergene ausgelöst wird.

Um die Ernährung anzupassen, sollte der Patient regelmäßig eine Untersuchung des Verdauungssystems durchführen. Der Grund ist, dass viele Lebensmittel nur vor dem Hintergrund einer Funktionsstörung der Darmschleimhaut, d. H. sind Pseudoallergene. Nach der Eliminationsdiät können Sie Ihre Diät schrittweise anhand der folgenden Anweisungen erweitern:

  1. Führen Sie zuerst Weißbrot, mageren Weißfisch, gekochtes Schweinefleisch, grünes und gelbes Obst und Gemüse ein.
  2. In Abwesenheit einer negativen Reaktion werden der Diät Obst und Gemüse in den Farben Rot und Orange zugesetzt. Als nächstes werden Kompotte und Fruchtpüree, frisch gepresste Säfte eingeführt. So entsteht die hypoallergene Grundnahrung eines Patienten mit atopischer Dermatitis..
  3. Lebensmittel mit einem hohen Grad an Allergenität werden schrittweise eingeführt. Es ist in der Ernährung notwendig, da es hinsichtlich des Energiewertes und des Mikronährstoffgehalts vorteilhaft ist. Dazu gehören Tomaten, Nüsse, Erdbeeren, Melonen, Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, Schokolade, Kaviar, Honig.

Rotary

In der pädiatrischen Praxis wird häufig eine Rotationsdiät angewendet. Es ist notwendig, Allergien gegen bestimmte Lebensmittelzutaten zu erkennen. Das Menü für diese hypoallergene Diät ist vielfältig. Vielen Wissenschaftlern zufolge erhöht dieselbe Art der Ernährung das Risiko, Allergien zu entwickeln, erheblich. Je mehr eine Person ein Produkt konsumiert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer negativen Reaktion darauf. Eine hypoallergene Rotationsdiät bei atopischer Dermatitis kann helfen, dies zu vermeiden. Alle Produkte sind nach ihren Grundsätzen in folgende Gruppen unterteilt:

Das Grundprinzip der Rotary-Diät besteht darin, alle vier Tage eine Zutat aus jeder Gruppe hinzuzufügen. Die Wiederholung ist nur am fünften Tag zulässig. Auf diese Weise können Sie Ihre Reaktionen auf verschiedene Lebensmittel verfolgen. Wenn Sie eine bestimmte Zutat vermuten, versuchen Sie, sie in den nächsten 4 Tagen einzuführen, jedoch in einer anderen Kombination. Wenn die Reaktion wiederholt wird, wird das Produkt von der Diät ausgeschlossen. Um nicht mit einer Rotationsdiät verwechselt zu werden, sollten Sie auch ein Ernährungstagebuch führen..

Tabelle der erlaubten und verbotenen Produkte

Alle Produkte werden herkömmlicherweise nach dem Allergenitätsgrad in drei Gruppen eingeteilt. Stark allergene Substanzen sollten einzeln in die Ernährung aufgenommen werden und die Reaktion des Körpers darauf überwachen. Danach können Sie über die Möglichkeit entscheiden, dieses Produkt in die tägliche Ernährung aufzunehmen. Es ist bequemer, den Grad der Allergenität gemäß der Tabelle zu bestimmen:

Produktgruppe / Potenzial für allergene Aktivität

  • Stachelbeere;
  • weiße Johannisbeere;
  • weiße Kirsche;
  • getrocknete Äpfel, Pflaumen und andere getrocknete Früchte;
  • grüne Äpfel;
  • grüne Birnen;
  • Pflaumen.
  • Bananen;
  • Blaubeeren;
  • Wassermelone;
  • Kranichbeere;
  • schwarze und rote Johannisbeeren;
  • Blaubeere;
  • Preiselbeere.
  • Kirsche;
  • Trauben;
  • Himbeere;
  • Erdbeeren;
  • Sanddorn;
  • Erdbeere;
  • Pfirsiche;
  • Aprikosen;
  • Dosen-Säfte, Kompotte;
  • Rosinen, getrocknete Aprikosen, Feigen, Datteln;
  • Persimmon;
  • Kiwi, Feijoa, Ananas, Papaya;
  • rote Äpfel;
  • Melone;
  • Zitrusfrüchte;
  • Granaten.

Gemüse, Hülsenfrüchte und Gemüse

  • Petersilie;
  • frische Gurken;
  • quetschen;
  • Kürbis;
  • Spinat;
  • Kartoffeln;
  • Weißkohl und andere Kohlsorten;
  • Zucchini;
  • grüner Salat;
  • Dill.
  • grüne Erbse;
  • Steckrübe;
  • Aubergine;
  • Hülsenfrüchte;
  • Kartoffeln.
  • Tomaten;
  • Zuckerrüben;
  • Sonnenblumenkerne;
  • Karotte;
  • rote und grüne Paprika;
  • Sellerie;
  • Sauerampfer;
  • Karotte;
  • Rettich;
  • Tomatensauce;
  • Schwede.

Fleisch und Innereien

  • Hase;
  • Pferdefleisch;
  • Dampf oder gekochtes Rindfleisch;
  • fettarmes Schweinefleisch;
  • Hammelfleisch.
  • Leber;
  • Nieren.
  • Kalbfleisch;
  • gekochte Würste;
  • eine Henne;
  • Truthahn;
  • Gans;
  • Ente;
  • Hühnerbrühe;
  • Würste und Würste;
  • geräucherte Würste;
  • Delikatessen;
  • Schweinefleisch.

Fisch und Meeresfrüchte

  • Seehecht;
  • zander;
  • Kabeljau;
  • fettarme Sorten von Flussfischen.
  • Dosenfisch;
  • roter und schwarzer Kaviar;
  • roter und weißer Fisch;
  • Krebstiere;
  • Butter;
  • Milchprodukte;
  • Sauerrahm;
  • milder Käse.
  • frische Milch;
  • Sahne;
  • cremiger Quark;
  • Schmelzkäse;
  • würziger Käse mit Gewürzen;
  • Kuhmilch;
  • Kefir;
  • Bifidok;
  • Tee ist schwach, grün;
  • Kompotte;
  • acidophilus;
  • Naturjoghurt;
  • Mineralwasser;
  • Chicoree;
  • Hagebuttensaft und Abkochung.
  • Sprudel;
  • alkoholische Getränke;
  • Kaffee;
  • Kakao;
  • Gelee.
  • eingeweichter Reis;
  • Buchweizen;
  • Mais.
  • Haferflocken.
  • Grieß;
  • Weizen;
  • einfaches Trocknen;
  • Einfügen;
  • Mäusespeck;
  • Pasta;
  • Cracker;
  • Kleiebrot;
  • Cracker;
  • Cracker.
  • Apfelmarmelade.
  • Butterbrot;
  • Lebkuchen;
  • Eis;
  • Schokolade;
  • Kuchen mit Sahne.

  • Mais oder Olivenöl.
  • Abkochungen von Kräutern.
  • Zimt;
  • Senf;
  • Nüsse;
  • Kaugummi;
  • Essig;
  • Eigelb;
  • Pilze;
  • Mayonnaise;
  • Pfeffer;
  • Halva;
  • Honig;
  • Knoblauch.

Diät gegen Dermatitis bei Erwachsenen - Menü

Eine hypoallergene Diät für atopische Dermatitis wird unter Berücksichtigung des Alters des Patienten ausgewählt. Abhängig von diesem Kriterium werden folgende Patientengruppen unterschieden:

  • Neugeborene - 0-2 Jahre alt;
  • Kinder - 2-12 Jahre alt;
  • Jugendliche und Erwachsene - ab 12 Jahren.

Die Entwicklung einer atopischen Dermatitis nach dem 12. Lebensjahr ist selten. Am häufigsten wird diese Krankheit im Säuglingsalter diagnostiziert, gefolgt von einer langen Remissionsperiode. In einem höheren Alter kann die Pathologie unter dem Einfluss von auslösenden Faktoren aktiviert werden. In diesem Fall müssen Erwachsene eine hypoallergene Diät einhalten. Wenn der Patient nicht gegen eine bestimmte Gruppe von Lebensmitteln allergisch ist, darf er nach einem abwechslungsreicheren Menü essen. Ein Beispiel ist die folgende Diät:

Haferflocken in Wasser, getrockneten Früchten, Tee.

Reis, gekochtes Rindfleisch, Hagebuttenbrühe.

Gekochtes Rindfleisch mit Gemüseeintopf, Tee.

Birne, Quarkauflauf, Chicorée.

Buchweizen, Zunge, Hagebuttenbrühe.

Gekochter Truthahn mit Reis, Tee.

Tee, Toast mit Apfelmarmelade.

Tee, Gemüsepüreesuppe.

Gekochter Blumenkohl mit Rindfleischbällchen, Hagebutten.

Haferflocken auf Wasser mit Kürbis, schwacher Kaffee.

Buchweizenbrei, Rindfleischbällchen, Tee.

Pflaumen, Gemüsesalat, Hagebuttenbrühe.

Pflaumen, ein paar Kekse, Tee.

Gemüseeintopf mit gekochtem Huhn, Hagebutten.

Geschmorter Kohl mit Zunge.

Cornflakes mit Kefir, Tee.

Lammfleisch mit gekochtem Gemüse, Hagebutten.

Risiko mit Kanincheneintopf, Tee.

Chicorée, Toast mit Käse.

Schweinefleischbällchen, Gemüsesuppe, Buchweizen.

Gedünsteter Kohl, Rote Beete.

Merkmale der Diät für schwangere Frauen

Während des Stillens muss jede Frau eine Reihe von Regeln bezüglich ihrer Ernährung einhalten. Dies liegt daran, dass alle Produkte mit Milch in den Körper des Kindes gelangen. Um die Entwicklung einer atopischen Dermatitis bei einem Baby zu verhindern, muss eine stillende Frau die folgenden Regeln einhalten:

  • trinke nur schwarzen Tee, großes Blatt, keine Aromen;
  • verzichten Sie auf gebratene, würzige, warme Speisen;
  • gib helles Obst und Gemüse auf;
  • Essen Sie keine Lebensmittel mit Farbstoffen, Schokolade oder Meeresfrüchten.
  • Schließen Sie alle Lebensmittel mit einem hohen Grad an Allergenität aus und minimieren Sie Lebensmittel mit einem Medium.
  • den Kontakt mit Haushaltschemikalien begrenzen;
  • reduzieren Sie die Menge an tierischen Fetten in der Nahrung;
  • Verwenden Sie keine Parfums und Antitranspirantien.
  • bevorzugen Sie aus Fleisch Rindfleisch oder Kaninchenfleisch;
  • Verwenden Sie Raps-, Mais- oder Olivenöle aus Pflanzenölen.
  • Haferbrei in Wasser, Magermilch oder Gemüsebrühe kochen;
  • essen Sie nur gekochte oder gedämpfte Gerichte;
  • Ausschluss von carotinreichen Lebensmitteln wie Karotten, Kürbis, Rüben, Paprika, Tomaten.

In Kindern

Die Ernährung des Kindes sollte auch bei einer hypoallergenen Ernährung ausgewogen sein. Für ein aktives Wachstum benötigt der Körper des Kindes eine große Menge an Protein - es macht mindestens ein Viertel der gesamten täglichen Ernährung aus. Protein kann aus magerem Truthahn oder Huhn gewonnen werden. Alle Mahlzeiten für das Kind müssen zu Hause und unmittelbar vor jeder Mahlzeit zubereitet werden. Die Pausen zwischen ihnen sollten ungefähr 2,5-3 Stunden betragen..

Mit kurzen Intervallen zwischen den Mahlzeiten ist die Belastung des Verdauungstrakts des Kindes nicht so hoch und die Organe können richtig funktionieren. Das Menü einer hypoallergenen Diät für atopische Dermatitis bei Kindern ist in der Tabelle dargestellt:

Buchweizenbrei auf Wasser mit Olivenöl.

Kartoffel-Kohl-Suppe mit Rinderbrühe, grünem Apfelkompott.

Gekochtes Rindfleisch mit Hirsebrei, grüner Apfel.

Buchweizenbrei mit einem Löffel Rapsöl, zuckerfreier Tee.

Kartoffelsuppe in Wasser mit saurer Sahne, Kompott.

Reisbrei aus eingeweichtem Reis, getrocknetem Apfelkompott.

Fettarmer Käse, flüssiger Reisbrei.

Gekochtes Rind- oder Fleischpüree mit eingeweichtem Reis.

Gedämpfte Fleischpastetchen mit Kartoffelpüree.

Frischer Kohlsalat mit Olivenöl, Toast mit Brot.

Dampffleischbällchen, frische Kohlsuppe, Kompott.

Baby Quark, faule Kohlröllchen mit gekochtem Reis.

Haferbrei mit Pflaumen.

Gekochte Nudeln mit Butter.

Frischer Kohlsalat mit Pflanzenöl, gedünstete Kartoffeln mit gekochtem Fleisch.

Viskoser Buchweizenbrei, eine Scheibe Käse, Brot und Butter.

Nudelsuppe, gedämpfte Fleischbällchen, gedünsteter Kohl.

Salzkartoffeln mit Butter.

Haferflockenbrei, Brot mit Butter.

Kartoffelsuppe mit saurer Sahne, Fleischpüree mit gekochtem Rindfleisch Stroganoff.

Gemüseeintopf mit gedämpftem Fleischkotelett.

Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln für Babys

Es ist erlaubt, Ergänzungsnahrungsmittel einzuführen, wenn das Kind das Alter von 5-6 Monaten erreicht. Die spätere Einführung von Erwachsenenfutter ist keine Prävention für die Entwicklung einer atopischen Dermatitis, daher ist es nicht sinnvoll, diesen Prozess für lange Zeit zu verzögern. Die eingeführten Produkte müssen mehrkomponentig und glutenfrei sein und dürfen keine der folgenden Substanzen in der Zusammensetzung enthalten:

Bei Durchfall ist es nützlich, dem Kind Brei zu geben, und bei Verstopfung - Gemüsepürees. Kinder im Alter von sechs Monaten dürfen mit Fleisch füttern, jedoch nur in Kartoffelpüree. Es ist erlaubt, Schweinefleisch, Pute, Lamm sowie Kalbfleisch und Rindfleisch zu verwenden - nur wenn keine Überempfindlichkeit gegen das Protein der Kuhmilch besteht. Obst sollte bis zum Ende des ersten Lebensjahres und nur in thermisch verarbeiteter Form in die Ernährung des Kindes aufgenommen werden. Fisch, Schokolade, Fast Food und Hühnereier sind verboten.

Aus künstlichen Gemischen lohnt es sich, solche mit hohem Hydrolysegrad auszuwählen, da diese in kleinere Enzyme zerlegt und leichter verdaulich sind. Pro Woche sollte nicht mehr als ein neues Produkt eingeführt werden. Ergänzungsfuttermittel werden bereits in der Mitte oder am Ende der Hauptfütterung verabreicht. Die allgemeine Liste möglicher Ergänzungsnahrungsmittel für ein einjähriges Baby enthält die folgenden Gerichte:

  • Säfte und Fruchtpürees;
  • Kefir;
  • Magerkäse;
  • Hafer- und Buchweizenbrei;
  • doppelt gekochtes Rind- oder Kaninchenfleisch;
  • Gemüsepüree aus Kohl oder eingeweichten Kartoffeln.

Nach der Einführung einer Zutat der Gerichte müssen Sie 2-3 Tage warten. Erst nach dieser Zeit tritt eine mögliche Allergie auf. Wenn keine negative Reaktion folgte, kann die Menge des eingeführten Produkts schrittweise mit einem kleinen Löffel erhöht werden. In keinem Fall sollten Sie Ihrem Kind den ganzen Teller oder das ganze Glas auf einmal füttern, auch wenn es mit großem Appetit isst.

Wirksamkeit und Ergebnisse

Die Einhaltung einer hypoallergenen Diät bei atopischer Dermatitis trägt dazu bei, die Dauer der Remissionsperiode zu verlängern und die Reaktivität des Immunsystems zu verringern. Selbst wenn alle Empfehlungen des Ernährungswissenschaftlers befolgt werden, kann es schwierig sein, das Allergen zu identifizieren. Manchmal entwickelt sich eine allergische Reaktion auf die Zutaten von Gerichten, die in Wirklichkeit nicht die Ursache für die negative Reaktion des Körpers sind..

In diesem Fall muss eine Kreuzallergie ausgeschlossen werden. Es ist die Reaktion des Körpers auf Substanzen, deren Struktur dem Allergen ähnelt. Zum Beispiel hat eine Person eine antibiotische Empfindlichkeit. Aus diesem Grund kann er Allergien gegen Fleisch oder andere Lebensmittel entwickeln, die mit ähnlichen Substanzen ergänzt wurden, um die Haltbarkeit zu verlängern. In diesem Fall müssen Sie alle Zutaten ausschließen, die einander ähnlich sind. Sie sind in der Tabelle dargestellt:

Mögliche Reaktionen auf andere Lebensmittel

Pflanzen aus der Familie der Nachtschattengewächse: Tabak, Tomaten, Auberginen, Salatpaprika, Paprika.

Erdbeeren, Preiselbeeren, Brombeeren, rote und schwarze Johannisbeeren.

See- und Flussfische

Meeresfrüchte, Trockenfutter für Fisch.

Reis- oder Hafermehl, Getreide, Avocados, Bananen, Buchweizen, Nüsse.

Andere Arten von Zitrusfrüchten.

Tomaten, Bananen, Steinobst, grüne Erbsen, Sojaprotein.

Petersilie, Sellerie.

Ganze Kuhmilch

Kalbfleisch, fettiges und mageres Rindfleisch, Arzneimittel auf der Basis von Substanzen aus der Bauchspeicheldrüse von Rindern.

Aprikosen, Mandelkerne, Äpfel verschiedener Sorten, Kirschen, Kirschen, Nektarinen.

Video

Bewertungen

Meine Tochter entwickelte zum ersten Mal im Alter von 6 Monaten eine Diathese. Der Grund waren Ergänzungsnahrungsmittel, obwohl ich alle Empfehlungen des Arztes befolgte. Infolgedessen mussten sie auf künstliche Gemische umsteigen. Es gab eine Besserung - Diathese trat seltener auf, aber bis zum Alter von 2 Jahren traten immer noch Rückfälle auf. Ab diesem Alter begannen sie, sich hypoallergen zu ernähren, und atopische Dermatitis manifestierte sich nicht mehr.

Ich befolge seit meiner Jugend eine hypoallergene Diät. Das Allergen wurde unter Verwendung eines Rotationsnahrungssystems identifiziert, wonach sie dieses Produkt vollständig von der Diät ausschloss. Hautausschläge treten manchmal auf, aber solche schmerzhaften Empfindungen und Juckreiz treten nicht mehr auf.