Allergische Dermatitis bei Neugeborenen

  • Symptome

Allergische Dermatitis bei Säuglingen ist eine schwerwiegende Krankheit, die ohne die erforderliche Therapie zu tödlichen Folgen führen kann. Es ist besonders gefährlich für kleine Kinder, weil sie noch keinen Organismus vollständig gebildet haben. Es ist wichtig, eine wirksame Behandlung zu wählen, die nicht nur auf die Beseitigung der Symptome, sondern auch auf die Krankheit selbst abzielt..

Sehr häufig entwickelt sich Dermatitis bei Neugeborenen unter dem negativen Einfluss folgender Faktoren:

  • Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers;
  • Muttermilch enthält eine bestimmte Menge an Allergenen;
  • Dysbiose wird im Darm beobachtet;
  • eine erbliche Veranlagung für Allergien.

Krankenwagen für Babys

Nur ein Arzt kann allergische Dermatitis richtig behandeln. Vor seiner Ankunft müssen Sie Ihre Bemühungen lenken, um Juckreiz zu beseitigen. Zu diesem Zweck ist es ratsam, Bäder aus Schnur und Kamille zu machen. Diese Kräuter sind völlig natürlich, beruhigen also leicht die Haut und werden auch verwendet, um die Luftfeuchtigkeit im Raum zu erhöhen..

Nur ein Arzt kann die Verwendung von Antihistaminika verschreiben. Sie sollten an einem Ort aufbewahrt werden, an dem das Kind sie nicht erreichen kann..

Beim Stillen tritt häufig eine allergische Reaktion auf. In diesem Fall sind die Allergene in der Muttermilch vorhanden. Oft beeinträchtigen die Symptome das Aussehen der Frau selbst..

Die Ursachen für Allergien liegen im Verzehr von provozierenden Lebensmitteln. Um den negativen Effekt zu beseitigen, ist es wichtig, Erdbeeren, Orangen, Fleisch, Eier oder Fisch rechtzeitig aufzugeben. Nach dem Ausschluss der Inhaltsstoffe sollte sich der Zustand des Babys stabilisieren..

Arzneimittelbehandlung

In der traditionellen Medizin wird eine Gruppe von Medikamenten und Salben verwendet. Nur ein Arzt kann anhand der erzielten Testergebnisse die richtigen auswählen. Die Behandlung der allergischen Dermatitis bei Säuglingen erfolgt mit Medikamenten.

Radevit

Die Salbe hat einzigartige Eigenschaften und eine sichere Zusammensetzung. Deshalb darf es zur Behandlung von Säuglingen verwendet werden. Das Medikament hat eine milde Wirkung und lindert Entzündungen innerhalb kurzer Zeit. Durch regelmäßige Anwendung wird sichergestellt, dass die erforderliche Feuchtigkeitsmenge in der Epidermis erhalten bleibt. Zusätzlich wird der Mechanismus der Geweberegeneration ausgelöst und Juckreiz beseitigt.

Die Salbe sollte mit leichten Massagebewegungen auf die Haut des Babys aufgetragen werden. Eine dünne Schicht reicht aus, um einen positiven Effekt zu erzielen. Zuvor muss die Haut gründlich gereinigt werden und überschüssige Feuchtigkeit wird vom Handtuch aufgenommen. Für eine schnelle Wirkung sollten vor dem Auftragen der Salbe Antiseptika auf die Haut aufgetragen werden..

Die Zusammensetzung kann auf die Haut aufgetragen werden, auch wenn ein Peeling darauf beobachtet wird. In diesem Fall sollte ein zusätzlicher Mullverband darauf gelegt werden. Die Dauer des Behandlungsverlaufs hängt direkt von den individuellen Eigenschaften des Körpers des Kindes ab. Im Durchschnitt beträgt dieser Zeitraum ein bis vier Wochen.

Bei der Behandlung von Säuglingen sollte diese Salbe in folgenden Fällen aufgegeben werden:

  • Das Vorhandensein einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber einer oder mehreren Komponenten.
  • Der Körper hat einen übermäßigen Gehalt an Vitamin A, D und E..
  • Das Kind nimmt derzeit Retinoide ein.

Bepanten

Dieses Medikament wird bei Allergien eingesetzt. Es enthält Provitamin B5, das für das normale Funktionieren der Haut notwendig ist. Dank ihm entsteht an der Oberfläche ein günstiges Umfeld. Die Hauptwirkstoffe dringen tief in die Haut ein und spenden Feuchtigkeit.

Bepanten enthält Mandelöl und Lanolin. Sie tragen zur Normalisierung des Stoffwechsels bei. Zur Vereinfachung der Anwendung ist das Medikament in Form einer Salbe, Creme oder Lotion erhältlich.

Was ist der bequemste Weg, um Neugeborene zu behandeln? Ärzte empfehlen die Verwendung einer Salbe. Es ist ziemlich fett und besteht nur aus Wirkstoffen. Dadurch ist es möglich, die negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. Für maximale Wirkung sollte es auf trockene Haut aufgetragen werden. Es ist ratsam, den Vorgang jedes Mal nach dem Windelwechsel durchzuführen.

Allergie-Aktivkohle

Das Medikament darf nur in regelmäßigen Abständen eingenommen werden. Andernfalls steigt das Risiko der Ausscheidung nützlicher Bestandteile aus dem Körper. Zusammen mit der Flüssigkeit werden nicht nur Giftstoffe ausgewaschen, sondern auch Vitamine und Mineralien. Missbrauch kann zu vollständiger Dehydration führen.

Aktivkohle kann nur verwendet werden, wenn die folgenden Richtlinien genau befolgt werden:

  • Für 10 kg Gewicht müssen Sie eine Tablette trinken.
  • Zusätzlich müssen Sie während der Aufnahme eine große Menge Wasser konsumieren.
  • Die Tabletten müssen vor der Verwendung zur Behandlung eines Säuglings gründlich zerkleinert werden. Das Kind kann das Pulver in einem Löffel essen.
  • Um eine positive Wirkung zu erzielen, sollten Sie es 2 Stunden vor den Mahlzeiten dreimal täglich einnehmen.
  • Während der Behandlung dürfen keine anderen Medikamente eingenommen werden. Andernfalls sind sie nicht effektiv genug..
  • Der Behandlungsverlauf beträgt mindestens eine Woche..
  • Nur ein Arzt hilft bei der Bestimmung der Dauer und Anzahl der Pillen. Selbstmedikation ist gefährlich für die Gesundheit des Babys.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Mit Hilfe von Heilkräutern kann auch das Verschwinden einer allergischen Reaktion erreicht werden. Diese Option wird verwendet, wenn eine Person keine hormonellen Medikamente oder Antibiotika einnehmen kann.

Abkochungen und Bäder helfen bei allergischer Dermatitis. Birkenteer wirkt sich positiv auf die Haut aus. Diese Komponente hat eine Reihe von Vorteilen:

  • Macht die Haut weicher und entfernt schnell abgestorbene Hautzellen.
  • Beseitigung schädlicher Mikroben.
  • Beseitigen Sie Rötungen und Reizungen.
  • Entfernung von subkutanem Wasser, das Ödeme verursacht.
  • Juckende Erleichterung.
  • Tötet Parasiten.

Traditionelle Heiler empfehlen die Verwendung von reinem Teer. Diese Option behält die maximale Anzahl positiver Eigenschaften bei. Es wird empfohlen, einen speziellen Pinsel zu verwenden, um die Komposition aufzutragen. Sie können den Teer mit leichten und sanften Handbewegungen einreiben. Die Technik gilt als korrekt, wenn die Oberfläche nicht zu stark gerieben wird. Andernfalls steigt das Risiko von Reizungen und Beschwerden..

Das Mittel hält die nächsten sechs Stunden an. Während der Behandlung wird der Vorgang zweimal täglich wiederholt. Die Dauer beträgt mindestens vierzehn Tage.

Das Auftragen der Creme auf die Haut kann nur erfolgen, wenn das Baby zuvor gebadet wurde. In der ersten Phase der Behandlung sollte ein Allergietest durchgeführt werden. Dazu wird eine kleine Menge Creme auf die Ellenbogenfalte aufgetragen. Die Zusammensetzung kann nicht länger als eine bestimmte Zeit verwendet werden. Nasse Bereiche wirken sich nicht positiv aus.

Dysbiose-Behandlung

Die Krankheit wird im Falle einer Verletzung der Darmflora-Zusammensetzung diagnostiziert. Die Situation ist gefährlich und kann sich negativ auf die Gesundheit des Babys auswirken.
Dysbakteriose tritt vor dem Hintergrund vieler Funktionsstörungen des Körpers auf. Sie können extern und intern sein. Sie können negative Symptome vollständig beseitigen, wenn Sie den Kontakt des Babys mit dem Reizfaktor vollständig einschränken.

Allergische Dermatitis tritt auf, wenn ungewöhnliche Lebensmittel in der Ernährung der Mutter vorhanden sind. Die Situation kann nur vermieden werden, wenn Sie zusätzlich den Kontakt der Haut der Krümel mit reizenden Haushaltschemikalien einschränken. Bisher wird die Theorie, dass Dysbiose durch Muttermilch von der Mutter auf das Kind übertragen werden kann, aktiv getestet..

Merkmale des Krankheitsverlaufs

Es gibt keinen allgemeinen Zeitrahmen für die Entwicklung und Beseitigung von allergischer Dermatitis. Es hängt alles von den individuellen Eigenschaften und der Gesundheit des Babys ab. Der Arzt muss die richtige Therapie wählen, denn nur in diesem Fall kann innerhalb kurzer Zeit ein positives Ergebnis erzielt werden..

Eltern sorgen für eine hochwertige Hautpflege für das Baby.

In diesem Fall muss besonderes Augenmerk auf folgende Punkte gelegt werden:

  • Die Haut des Babys sollte nicht mit der reizenden Komponente in Kontakt kommen.
  • Persönliche Hygiene ist wichtig. Es sollte nicht übermäßig sein, da in diesem Fall das Risiko einer Schädigung der Lipidschicht zunimmt. In diesem Fall müssen Sie sich in Zukunft mit der Trockenheit der Epidermis auseinandersetzen..

Es ist ratsam, normales gekochtes Wasser zu verwenden, um die Haut zu reinigen. Es ist erlaubt, Heilkräuter hinzuzufügen. Kamille und Ringelblume wirken sich positiv aus.

Wenn Eltern eine schwere Hautkontamination festgestellt haben, dürfen diese mit Hilfe spezieller Kosmetika gereinigt werden. Kosmetika sollten hypoallergen sein und keine negativen Reaktionen auf die Haut des Babys hervorrufen. Es ist wichtig, sich voll und ganz auf seine Qualität zu verlassen. Dazu müssen Sie Kosmetika ausschließlich in einer Apotheke kaufen. Es sollte keine schädlichen Bestandteile, Seife und Alkohol enthalten.

In dem Raum, in dem sich das Kind am häufigsten befindet, muss die optimale Luftfeuchtigkeit eingehalten werden. In diesem Fall kann ein Austrocknen der Lipidschicht verhindert werden. Eltern müssen diese Richtlinien befolgen:

  • Verwenden Sie zusätzlich einen Luftbefeuchter, wenn die Luftfeuchtigkeit weniger als 60% beträgt.
  • Das Baden sollte jeden Tag erfolgen. Die Dauer sollte 20 Minuten nicht überschreiten.
  • Die optimale Temperatur wird mit 36 ​​Grad angenommen..

Ärzte empfehlen, dem Kind nur Wasser zu geben, das zuvor mit mehreren Filtern gereinigt wurde..

Arten von Dermatitis bei Kindern unter einem Jahr - Ursachen, Symptome, Behandlung und Ernährung zu Hause

Die Krankheit Dermatitis bei einem Säugling tritt unter dem Einfluss von Reizstoffen auf, wenn die ersten Anzeichen auf der Haut auftreten, eine dringende Notwendigkeit, einen Arzt zu konsultieren. Die Krankheit auf dem Foto sieht aus wie eine allergische Reaktion, die sich in Hautausschlag und Rötung äußert. Ohne eine wirksame tägliche Behandlung können Komplikationen auftreten, die den gesamten Körper des Babys schädigen..

Was ist Dermatitis?

Bei Säuglingen ist Dermatitis keine seltene Krankheit. Die Krankheit kann bereits in den ersten Lebenstagen eines Babys auftreten. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Symptomen einer akuten Entzündung und Reizung unter dem Einfluss negativer äußerer Faktoren. Dermatitis-Symptome können auf der Kopfhaut, den Gliedmaßen, dem Gesäß und dem Hals des Babys auftreten. Die Manifestationen der Krankheit bringen dem Kind schwere Beschwerden, können die Entwicklung einer Infektion verursachen.

Symptome einer Dermatitis bei einem Säugling

Moderne Kinderärzte unterscheiden verschiedene Arten von Dermatitis, die sich bei einem Säugling entwickeln können: Kontakt, atopisch (allergisch), Windel, seborrhoisch. Sie unterscheiden sich in den Ursachen des Auftretens, der Lokalisation der Läsionen und ihren Manifestationen. Die Symptome der Krankheit hängen von ihrer Variante ab. Unter den häufigsten Manifestationen bemerken Ärzte Juckreiz, Hautausschläge und Rötungen auf der Haut, den unruhigen Zustand des Babys.

Atopische Dermatitis

Allergische Dermatitis bei Säuglingen tritt sehr häufig auf. Diese Form der Dermatose manifestiert sich in den ersten Lebenstagen eines Kindes, ist ein entzündlicher Prozess und eine Verletzung der Hautintegrität. Ein Ekzem bei Babys äußert sich in der Bildung von Hautausschlägen und Rötungen in Bereichen der Epidermis. Die Haut des Babys beginnt sich im Gesäß und auf den Wangen abzuziehen. Die Manifestationen dieser Krankheit können fortschreiten und weit verbreitete Läsionen verursachen..

Der Ausschlag mit atopischer Dermatitis ist weit verbreitet und kann an den Biegungen von Ellbogen und Knien, Rumpf und Gesicht lokalisiert werden. Die Epidermis des Babys entzündet sich und wird trocken, färbt sich rötlich und es kommt zu ständigem Juckreiz. Wenn Sie im Frühstadium keine Maßnahmen zur Behandlung von allergischer Dermatose ergreifen, können sich Wunden und Risse bilden und Krusten auftreten. Wenn das Baby instinktiv anfängt, die Pickel zu kratzen, können Komplikationen auftreten und die Krankheit wird zu einer chronischen Form..

Die Ursachen der atopischen Dermatitis bei Säuglingen können variieren. In den meisten Fällen tritt die Krankheit aufgrund einer erblichen Veranlagung auf. Allergene, die in Lebensmitteln und in der Umwelt vorkommen, beeinflussen auch die Entstehung der Krankheit. In einigen Fällen sind die provozierenden Faktoren parasitäre Infektionen oder Verdauungsstörungen.

Seborrhoisch

Eine Dermatitis vom seborrhoischen Typ kann sich in den ersten Lebenstagen eines Kindes bilden. Eine Krankheit tritt unter dem Einfluss einer bestimmten Art von Pilz auf. Die Krankheit ist hauptsächlich auf der Kopfhaut lokalisiert. Seborrhoische Dermatitis äußert sich bei einem Säugling in Form kleiner gelblicher Krusten. Diese Formationen gehen oft mit einem Juckreiz einher. In Fällen, in denen das Immunsystem des Kindes versagt, können allgemeines Unwohlsein und Durchfall ein Zeichen einer Krankheit sein..

Kontakt

Kontaktdermatitis betrifft Säuglinge, wenn sie direkt mit aggressiven Substanzen interagieren. Seine Symptome treten abrupt auf, die Krankheit ist durch einen akuten Verlauf gekennzeichnet. Dermatose manifestiert sich durch das plötzliche Auftreten eines Hautausschlags, einer Rötung der Haut, die von Juckreiz begleitet wird. Weinkrusten treten häufig auf. Wenn sie entfernt werden, kann eine Sekundärinfektion an die Entzündungsstelle gelangen, was zu Komplikationen führt. Mit der Beseitigung des provozierenden Faktors verschwinden die Symptome schnell..

Windel

Unsachgemäße Verwendung von Windeln oder schlechte Babyhygiene können zu Windeldermatitis führen. Die Symptome treten an den inneren Oberschenkeln, am Gesäß oder in der Leistengegend auf. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch die Bildung eines Hautausschlags, Reizungen, entzündliche Prozesse, die mit einer Rötung der Epidermis einhergehen. Bei einem leichten Krankheitsgrad ist der Ausschlag unbedeutend, das Auftreten von Ödemen in den betroffenen Bereichen ist möglich.

Die Gründe

Heute identifizieren Ärzte die folgenden möglichen Ursachen für Dermatitis bei Säuglingen:

  • Erbfaktor. Die Krankheit kann sich bei einem Kind manifestieren, wenn einer der Elternteile an Hautkrankheiten leidet oder dazu neigt.
  • Komplikationen bei der Mutter während der Schwangerschaft, schwere Wehen.
  • Intrauterine Infektionen, die vom Baby übertragen werden, Krankheiten der Mutter während der Schwangerschaft.
  • Behandlung eines Kindes mit Medikamenten nach der Geburt und von Frauen während des Stillens.
  • Das Auftreten einer Darmstörung oder Dysbiose bei einem Säugling.
  • Beginnen Sie frühzeitig mit Ergänzungsnahrungsmitteln mit allergenen Lebensmitteln (Nüsse, Zitrusfrüchte, Eier)..
  • Wenn ein Baby mit der Flasche gefüttert wird, kann eine unangemessene oder minderwertige Formel Dermatitis verursachen..
  • Anzeichen einer Dermatitis treten auf, wenn das Hygienesystem des Babys nicht korrekt ist.
  • Direkter Kontakt eines Säuglings mit Allergenen (Chemikalien, Pollen, Hausstaub).

Behandlung

Die Wahl der Behandlung eines Kindes gegen Dermatitis hängt von der Art der Krankheit ab. Ärzte verschreiben folgende Methoden:

  • Bei der Kontaktart ist keine medikamentöse Behandlung erforderlich. Um die Symptome zu stoppen, müssen Sie das Baby nur vor den Wirkungen der Substanzen schützen, die die Krankheit ausgelöst haben.
  • Sie können seborrhoische Dermatitis heilen, indem Sie regelmäßig Krusten von der Haut Ihres Babys kämmen. Es ist notwendig, den Kopf des Kindes mit einem speziellen Shampoo zu waschen, Nizoral wird als geeignet angesehen. Nach einem solchen Eingriff muss die Haut mit einem Handtuch getrocknet und mit Salbe oder Creme behandelt werden..
  • Es ist notwendig, die Behandlung der Windeldermatitis mit dem richtigen Ansatz für die Babypflege zu beginnen. Halten Sie seine Haut trocken und sauber. Waschen Sie das Baby beim Wechseln der Windel mit warmem Wasser, wischen Sie es vorsichtig mit weichen Servietten ab und schmieren Sie die Haut mit hypoallergener Creme oder einer speziellen Salbe.
  • Ein wirksamer Weg zur Behandlung von Neurodermitis bei Säuglingen ist die komplexe Therapie. Dazu gehört die Identifizierung der Substanz, die die allergische Reaktion ausgelöst hat, die Änderung der Ernährung der Mutter, die Auswahl einer geeigneten Formel, wenn das Kind künstlich ernährt wird, und die Einschränkung des Kontakts des Kindes mit Reizstoffen. Zusätzlich werden Probleme mit dem Verdauungstrakt mit Probiotika behandelt. Ärzte verschreiben Antihistaminika, entzündungshemmende und feuchtigkeitsspendende Cremes und Salben, um akute Symptome zu lindern. Wenn Sie bei einem Baby den Verdacht auf eine allergische Dermatitis haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Sie können sich nicht selbst behandeln.

Für die Behandlung von Säuglingen empfehlen Ärzte die Verwendung von nicht hormonellen Salben, da hormonbasierte Medikamente nicht immer geeignet sind und eine negative Reaktion hervorrufen können. Zu den beliebten Tools gehören:

  • D-Panthenol - das Medikament fördert die schnelle Wiederherstellung empfindlicher Babyhaut mit Diathese, Neurodermitis und anderen Krankheiten, die von Peeling, Rissen und Hautausschlägen begleitet werden. Ärzte empfehlen die Verwendung der Creme nach dem Wechseln von Windeln und Windeln, Baden.
  • Zinksalbe - hat desinfizierende, absorbierende und adstringierende Eigenschaften. Das Medikament lindert Entzündungen und Reizungen, trocknet Pickel. Gegenanzeige ist das Vorhandensein einer individuellen Intoleranz.
  • Skin-Cap - das Tool kann zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern unterschiedlichen Alters verwendet werden. Das Medikament bekämpft aktiv Bakterien und Pilze. Hilft bei Entzündungen und Reizungen. Dermatosen bei kleinen Kindern können mit diesem Medikament nicht länger als einen Monat behandelt werden. Verwenden Sie es gemäß den Anweisungen Ihres Arztes, da Skin Cap allergische Reaktionen hervorrufen kann.

Atopische Dermatitis bei Säuglingen

"Blühende" raue Wangen und rotes Gesäß des Babys sind nicht bei jedem Elternteil mit der Krankheit verbunden und werden von Erwachsenen nicht immer als Alarmsignal angesehen. In der Zwischenzeit ist atopische Dermatitis, deren Manifestation diese "frivolen" Symptome sind, eine mehr als schwerwiegende Krankheit, die in der frühen Kindheit mit Hautproblemen und neuropsychiatrischen Störungen behaftet ist und in einem höheren Alter schwere allergische Erkrankungen entwickelt.

Atopische Dermatitis ist häufig die erste Krankheit, mit der Eltern von Säuglingen konfrontiert sind. Und diese Krankheit betrifft nicht nur Babys, die künstliche Milchformel erhalten, sondern auch Babys, die mit Muttermilch gefüttert werden. Die Ursache für atopische Dermatitis ist eine allergische Reaktion, deren Hauptgefahr darin besteht, dass sich im Laufe der Zeit ohne geeignete Behandlung das "Tätigkeitsfeld" ausdehnt und Asthma bronchiale, allergische Rhinitis und andere allergische Erkrankungen zu Dermatitis führen. Wie man Allergien rechtzeitig stoppt und Neurodermitis bei Säuglingen heilt - lassen Sie es uns herausfinden.

Die Gründe für die Entwicklung einer atopischen Dermatitis bei Säuglingen

Es wird angenommen, dass atopische Dermatitis auf der erblichen Veranlagung eines Kindes zu allergischen Reaktionen beruht. Die Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit hervorrufen, sind Lebensmittel, die reich an Allergenen sind, Verstopfungsneigung, übermäßiges Schwitzen, trockene Haut, Kontakt mit Chemikalien auf der Haut - Waschpulver, Reinigungsmittel und andere Haushaltschemikalien, Kontakt mit synthetischen Fasern und Haushaltsallergenen. Allergene, die über die Nahrung in den Körper des Kindes gelangen, spielen eine führende Rolle und lösen die Entwicklung einer Dermatitis aus. Gleichzeitig sind Allergenquellen für Babys nicht nur künstliche Milchformeln oder Ergänzungsnahrungsmittel, sondern auch Muttermilch, deren Qualität direkt von der Ernährung der Krankenschwester abhängt. Studien haben gezeigt, dass atopische Dermatitis am häufigsten eine Allergie gegen das Protein der Kuhmilch hervorruft, etwas seltener wird die Reaktion durch Proteine ​​aus Soja, Eiern, Getreide, Fisch verursacht; Eine polyvalente (multifaktorielle) Allergie ist ebenfalls möglich.

Die Entwicklung einer atopischen Dermatitis bei Neugeborenen und Säuglingen wird durch eine unangemessene Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft (reich an Nahrungsmittelallergenen oder monotonen Nahrungsmitteln) sowie durch verschiedene Komplikationen der Schwangerschaft - die Gefahr eines Abbruchs, einer fetalen Plazenta-Insuffizienz, einer intrauterinen Infektion und einer fetalen Hypoxie - erleichtert. Es wird angenommen, dass das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, bei überfütterten Kindern höher ist als bei Kindern, die normale Mengen an Nahrung erhalten und gemäß den Altersnormen an Gewicht zunehmen. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Dermatitis spielt der Zustand des Verdauungstrakts des Kindes - bei Kindern mit Darmdysbiose, Enterokolitis, Gastritis und helminthischen Invasionen entwickelt sich die Krankheit viel häufiger.

Symptome einer atopischen Dermatitis bei Säuglingen

Ein Merkmal des Verlaufs der atopischen Dermatitis ist die Beziehung der klinischen Manifestationen zum Alter des Patienten. Das erste Lebensjahr ist gekennzeichnet durch eine Neigung der Haut zur Trockenheit und das Auftreten von Windelausschlag, Schälen der Kopfhaut und des Gesichts im Augenbrauenbereich sowie - das Hauptsymptom - Rötung, Schälen und Jucken der Haut der Wangen und des Gesäßes. In der Anfangsphase betrifft die Krankheit nur die oberflächlichen Hautschichten und kann durch die richtigen therapeutischen Maßnahmen leicht gestoppt werden. In Ermangelung der richtigen Behandlungstaktik schreitet die Krankheit fort, nimmt einen hartnäckigen Verlauf an, befällt immer mehr neue Hautbereiche und dringt in ihre tieferen Schichten ein - vor dem Hintergrund von Rötungen treten Blasen und Wunden auf, Hautveränderungen breiten sich auf die Gliedmaßen und den Rumpf aus, es gibt ein sich allmählich intensivierendes, ermüdendes und anstrengendes Kind juckende Haut. Der schwere Verlauf der atopischen Dermatitis geht mit der Entwicklung von Komplikationen einher, die meist mit der Hinzufügung von Bakterien- / Pilzflora und psycho-neurologischen Störungen verbunden sind.

Behandlung von Neurodermitis bei Säuglingen

Die Behandlung von Neurodermitis ist kein einfacher Prozess. Je schwerer die Krankheit fortschreitet, desto mehr Anstrengungen müssen Ärzte und Eltern unternehmen, um für die Gesundheit des Babys zu kämpfen..

1. Nicht medikamentöse Behandlung

Essen. Die Grundlage für die Behandlung der Neurodermitis bei Säuglingen ist die Identifizierung und Beseitigung des Nahrungsmittelallergens. Wenn das Baby gestillt wird, sollte die Mutter ihre Ernährung überdenken, vorzugsweise zusammen mit einem Kinderarzt, Kinderdermatologen oder Allergologen, der Ratschläge zur ausgewogenen Ernährung während der Stillzeit gibt und Ihnen erklärt, wie Sie mit Verstopfung umgehen sollen, die zur Entwicklung von Atopie beiträgt. Um den normalen Stuhl einer Frau wiederherzustellen, können Lactulosepräparate, Zäpfchen mit Glycerin, ein korrektes Trinkregime, eine Anreicherung der Ernährung mit fermentierten Milchprodukten und ballaststoffreiche Lebensmittel verwendet werden.

Wenn das Kind künstlich ist - es ist zunächst notwendig, eine Allergie gegen Kuhmilchproteine ​​auszuschließen -, wird das Baby dafür von Milchmischungen auf Soja (Bona-Soja, Frisosoya, Tuteli-Soja) übertragen. Wenn der Austausch der Mischung den Zustand des Babys nicht lindert, werden Mischungen auf der Basis von Hydrolysaten von Kuhmilchproteinen (Nutramigen, Alfare) verbunden. Wenn die Entwicklung einer Dermatitis in der Zeit nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln auftrat, ist es notwendig, nach Allergenen in Ergänzungsnahrungsmitteln zu suchen, wobei diese nacheinander von der Ernährung des Babys ausgeschlossen werden. Besonderes Augenmerk wird auf Eier, Müsli, Hühnchen und Fisch gelegt. Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Kind nicht zu viel isst, viel trinkt und regelmäßig Stuhlgang hat. Süßigkeiten sind bei einem Kind mit atopischer Dermatitis vollständig kontraindiziert - Kohlenhydrate verursachen den Fermentationsprozess im Darm und erhöhen die Absorption von Nahrungsmittelallergenen.

Mittwoch. Die Haut eines kleinen Kindes reagiert sehr empfindlich auf Lebensbedingungen - frische, kühle (bis zu 20 ° C) und angefeuchtete (Luftfeuchtigkeit nicht weniger als 50%) Luft im Raum verhindert vermehrtes Schwitzen, Reizung und Trockenheit der Haut eines Babys, das an Dermatitis leidet. Das Kind muss nicht eingepackt werden - die Kleidung muss den Wetterbedingungen entsprechen. Um die Sauberkeit und die normale Luftfeuchtigkeit im Raum aufrechtzuerhalten, sollte regelmäßig eine feuchte Reinigung durchgeführt werden. Das Entfernen von Staubquellen (Kuscheltiere, Teppiche, Samtvorhänge, Polsterstühle und Sofas usw.) hilft auch bei der Bekämpfung von Allergien. Alle Plastik-, Gummi- und anderen waschbaren Kinderspielzeuge sollten regelmäßig mit heißem Wasser gewaschen werden, um den Kontakt des Kindes mit nicht waschbaren Spielzeugen und mit Haustieren auszuschließen. Um den Kontakt mit allergisch auslösenden Chemikalien zu vermeiden, sollten alle Kleidungsstücke, Wäsche und Bettwäsche des Kindes mit hypoallergenem Babywaschpulver gewaschen und sehr gut und lange in sauberem Wasser gespült werden. Das Geschirr, aus dem das Baby gefüttert wird, sollte ohne Verwendung von Reinigungsmitteln gewaschen werden. Babykleidung, Windeln und Bettwäsche sollten aus natürlichen Stoffen (Baumwolle, Leinen) bestehen. Hautkontakt mit grobem Wollstoff und synthetischen Gegenständen sollte vermieden werden. Da Nikotin und Tabakteer, die beim Passivrauchen eingeatmet werden, ebenfalls Allergene sind, müssen Raucher aus dem Kinderzimmer vertrieben werden und außerhalb der Wohnung rauchen. Der enge Kontakt rauchender Familienmitglieder mit dem Kind sollte ebenfalls minimiert werden..

Hautpflege. Die Haut eines Kindes mit atopischer Dermatitis erfordert sowohl während einer Exazerbation als auch bei der Remission der Krankheit besondere Aufmerksamkeit. Das tägliche Baden in kaltem, abgesetztem (zum Verdampfen von Chlor) oder gefiltertem Wasser ist obligatorisch. Auf Empfehlung eines Arztes können dem Badewasser Infusionen und Abkochungen von Kräutern zugesetzt werden (Sie können - eine Abkochung von Brennnessel, Klettenwurzel, Schafgarbe, eine Infusion von Birkenknospen; Sie können nicht - eine Schnur, Kamille, Eichenrinde und andere Kräuter mit trocknender Wirkung). Es ist notwendig, das Kind ohne Waschlappen zu baden, aber Sie können Babyseifen und neutrale Shampoos verwenden (nicht oft - 1-2 mal pro Woche). Nach dem Baden die Haut mit einem weichen Handtuch trocken tupfen und sofort eine erweichende Creme oder Lotion auftragen. Pflegende und feuchtigkeitsspendende Lotionen und Cremes sollten so oft wie möglich auf die Haut des Babys aufgetragen werden, um es weich und trocken zu halten. Harnstoffhaltige Präparate (z. B. Excipial M-Lotionen) befeuchten die Haut des Babys perfekt. Harnstoff ist ein physiologischer Feuchtigkeitsfaktor und ein natürlicher Bestandteil der Haut eines Kindes. Er entfernt trockene Haut, ohne Allergien auszulösen. Feuchtigkeitscremes werden auf die gesamte Hautoberfläche und nicht nur auf Problembereiche aufgetragen, da bei atopischer Dermatitis die gesamte Haut und nicht die einzelnen Bereiche darunter leiden. Tagsüber sollten Sie Problembereiche der Haut nicht oft mit Wasser waschen, insbesondere Gesicht, Gesäß und Perineum. Um Verunreinigungen aus diesen Bereichen zu entfernen, verwenden Sie feuchte hypoallergene Damenbinden für Kinder von renommierten Herstellern.

2. Arzneimittelbehandlung

Wenn die aufgeführten Maßnahmen nicht dazu beitragen, den Zustand des Kindes zu verbessern und die Krankheit umzukehren, verschreibt der Allergologe Salben oder Cremes, die Glukokortikoide (Nebennierenhormone, Steroide) enthalten. Diese Medikamente sollten streng nach dem vom Arzt empfohlenen Schema angewendet werden. Es ist besonders wichtig, das Medikament korrekt abzubrechen, nachdem sich der Hautzustand des Kindes verbessert hat. Die Aufhebung erfolgt innerhalb weniger Tage, indem die Dosis oder Konzentration des Arzneimittels schrittweise verringert wird.

Hormonelle Cremes und Salben müssen mit Medikamenten kombiniert werden, die die Schutzbarriere der Haut wiederherstellen - wie Schweizer Lotionen Excipial M (Spirig Pharma) -. Diese Medikamente erhöhen die Wirksamkeit der Therapie bei Neurodermitis, verkürzen die Dauer der Hormonbehandlung, verringern die Steroidbelastung und dementsprechend das Risiko, unerwünschte Nebenwirkungen zu entwickeln... Lotion Exipial M ist kein hormonelles Medikament und hat eine entzündungshemmende Wirkung, die mit der von 1% iger Hydrocortison-Salbe vergleichbar ist. Daher kann bei einer milden Form der atopischen Dermatitis die Entzündung gestoppt werden, ohne dass Steroide verschrieben werden müssen - nur mit Exipial M. Lotion. Auf dem ukrainischen Markt wird Exipial M in zwei Formen angeboten - Hydrolotion und Lipoltion.

Excipial M Hydrolotion (Harnstoff 2%, Lipide 11% und 86% Wasser) wird verwendet, um trockene Haut von Babys bei Remission von Neurodermitis zu befeuchten. Dank der Zusammensetzung der Lotion atmet die Haut des Babys und erfüllt alle Funktionen - was für kleine Kinder sehr wichtig ist. Die feuchtigkeitsspendende Wirkung des Arzneimittels entwickelt sich innerhalb von 5 Minuten nach der Anwendung - es gibt ein Gefühl der Erleichterung, die Spannung verschwindet und der Juckreiz nimmt ab. Excipial M Hydrolotion kann bei Kindern ab den ersten Lebenstagen angewendet werden, wie von einem Arzt verschrieben.

Excipial M Lipolation (Harnstoff 4%, Lipide 36% und 58% Wasser) wird während der Verschlimmerung der atopischen Dermatitis angewendet. Aufgrund der erhöhten Konzentration an Harnstoff und Lipiden bietet das Präparat zusätzlichen Schutz vor Feuchtigkeitsverlust und macht die Haut intensiver weich. Die feuchtigkeitsspendende Wirkung hält bis zu 14 Stunden an. Die Lotion bekämpft Entzündungen erfolgreich; Harnstoff, der Teil davon ist, beseitigt Schuppenbildung, reinigt die Haut von Schuppen und stellt ihr gesundes Aussehen wieder her. Excipial M Lipoltion kann nach Anweisung eines Arztes bei Kindern ab 6 Monaten angewendet werden.

Die regelmäßige Anwendung von Excipial M-Lotionen hilft, den Übergang der atopischen Dermatitis vom Säuglingsalter zum Alter und ins Erwachsenenalter zu verhindern und die Häufigkeit von Rückfällen der Krankheit zu verringern.

Excipial M-Lotionen werden zwei- bis dreimal täglich auf die Haut des Babys aufgetragen - morgens nach dem Aufwachen, abends vor dem Schlafengehen und innerhalb von 3 Minuten nach dem Wasser. Während der Zeit der Verschlimmerung der Neurodermitis werden die Mittel so oft wie nötig verwendet, um die Haut ständig in einem feuchten Zustand zu halten..

Bei einer schweren atopischen Dermatitis wird das kombinierte Behandlungsschema, einschließlich Steroiden und Excipial M-Lotion, mit Calciumpräparaten, Antihistaminika, Immunmodulatoren, antibakteriellen Arzneimitteln und einer Antigen-spezifischen Therapie gemäß den Indikationen ergänzt.

Um neuropsychische Prozesse zu normalisieren, sind regelmäßige und lange Spaziergänge an der frischen Luft, ausreichend Tag- und Nachtschlaf und eine normale psychologische Atmosphäre in der Familie erforderlich. In einigen Fällen ist die Ernennung von Medikamenten und Physiotherapie erforderlich, um nervöse Prozesse zu stabilisieren.

Fazit

Die ganze Familie sollte an der Behandlung der Neurodermitis bei einem Kind beteiligt sein - die Krankheit kann nicht allein mit Medikamenten geheilt werden, das Ergebnis wird nur durch die umfassende Einhaltung aller aufgeführten Maßnahmen erreicht. Finanzielle Schwierigkeiten und alltägliche Probleme im Zusammenhang mit der Umsetzung therapeutischer Maßnahmen sind überwindbar, wenn davon ausgegangen wird, dass das erste Lebensjahr die günstigste Zeit ist, um das Kind vollständig aus dem Teufelskreis allergischer Reaktionen zu entfernen. In diesem Alter sind die Chancen auf eine vollständige Genesung am größten. Und die Gesundheit des Kindes ist sicherlich die Mühe, die vorübergehenden Unannehmlichkeiten und die Materialkosten wert. Pass auf deine Gesundheit auf!

Atopische Dermatitis bei Säuglingen. Ursachen, Symptome, Anzeichen, Diagnose und Behandlung der Pathologie

Atopische Dermatitis ist eine allergische Reaktion des Körpers auf einen bestimmten Reizstoff, die sich in chronischen Entzündungsreaktionen der Haut äußert. Das Wort "Dermatitis" bedeutet eine Entzündung der Haut, die sich in den meisten Fällen in Juckreiz, Rötung der Haut und verschiedenen Hautausschlägen äußert. "Atopie" bedeutet übersetzt "etwas Ungewöhnliches, Seltsames". Atopische Menschen werden oft als Menschen bezeichnet, die aufgrund einer Vielzahl von Faktoren zu allergischen Reaktionen neigen. Viele Ärzte glauben, dass atopische (oder allergische) Dermatitis nur das erste Glied in der Kette der sequentiellen Entwicklung von Allergien ist, gefolgt von allergischer Rhinitis und Asthma bronchiale..

Atopische Dermatitis ist eines der schwerwiegendsten Probleme in der pädiatrischen Dermatologie. Es gilt als die häufigste Hauterkrankung bei Säuglingen und Kindern. Die Inzidenz bei Kindern erreicht 20-30%, von denen 60% jünger als ein Jahr sind. In den letzten Jahren sind weltweit Fälle dieser Art von Dermatitis gewachsen. Es gibt auch eine Komplikation des Verlaufs und eine Zunahme der Fälle eines ungünstigen Ergebnisses dieser Krankheit.

Zuvor wurde atopische Dermatitis als Neurodermitis bezeichnet. Dieser Begriff wurde 1881 von Brock und Jacquet geprägt, die glaubten, dass die Krankheit mit einer Schädigung der Hautnerven verbunden war. Der Begriff "atopische Dermatitis" wurde erst 1923 eingeführt.

Wie funktioniert das Immunsystem normal??

Das Immunsystem - ein sehr komplexes System von Organen und Geweben, das den Körper vor verschiedenen schädlichen Faktoren der äußeren und inneren Umgebung schützt. Es funktioniert ständig mit Hilfe von Tausenden von Zellen, die im Blut oder in bestimmten Geweben zirkulieren. Das Immunsystem hat die Fähigkeit, "eigene" und "fremde" Partikel oder Zellen zu erkennen, greift also nur fremde Elemente an, die in den Körper eingedrungen sind, und beeinflusst seine eigenen Zellen nicht.

Die Immunität wirkt durch eine komplexe Kette von Reaktionen, die ausgelöst werden, wenn eine Substanz in den Körper gelangt, die die Integrität und das normale Funktionieren von Organen und Geweben gefährdet. Die Essenz dieser Reaktionen läuft auf die Zerstörung und Beseitigung von Fremdpartikeln hinaus. Ebenso ist unser Körper vor vielen schädlichen Faktoren geschützt, die uns umgeben und uns schaden können.

Das Immunsystem ist ein ziemlich verwirrender und stark regulierter Mechanismus. Die Immunzellen können sehr aggressiv und sehr schwer zu kontrollieren sein. Daher kommt es häufig vor, dass das Immunsystem außer Kontrolle gerät und zeitweise zu arbeiten beginnt. Allergien sind ein Beispiel für ein gestörtes Immunsystem. Eine allergische Reaktion ist eine übermäßig aggressive Reaktion der Zellen des Immunsystems auf den Kontakt des Körpers mit einem bestimmten Umweltfaktor, der kein Gesundheitsrisiko darstellt und normalerweise vom Immunsystem ruhig akzeptiert wird. Allergische Reaktionen können durch Millionen verschiedener Substanzen ausgelöst werden und manifestieren sich in der Überempfindlichkeit des Immunsystems, wodurch die eigenen Organe und Gewebe angegriffen werden..

Atopische Dermatitis - eine komplexe allergische Reaktion des Körpers des Kindes, die durch Genetik verursacht wird. Es tritt bei Kindern mit Veränderungen im genetischen System auf, das die Immunität kontrolliert. Beim ersten Treffer eines Allergens (ein Faktor, der eine allergische Reaktion hervorruft) in den Körper des Kindes über die Haut oder die Schleimhäute erzeugt sein Immunsystem spezielle Wirkstoffe (Antikörper), die sich an das Allergen "erinnern" und es angreifen, wenn es im Körper wieder auftritt. Dieses aggressive Verhalten des Immunsystems führt zu einer Reihe schwerer Hautläsionen, die von Rötungen, Juckreiz, Schuppenbildung, Hautausschlägen und einem erhöhten Infektionsrisiko für die geschädigten Bereiche begleitet werden..

Ursachen der Neurodermitis bei Säuglingen

Die Gründe für eine so starke und unkontrollierbare Reaktion der Immunität des Babys können viele verschiedene Faktoren sein. Die häufigsten Allergene sind:

  • Nahrungsmittelallergene - Vollmilch, Eiweiß, Fisch, Huhn, Schweinefleisch, Sojaprodukte, etwas Gemüse (Karotten, Rüben, Kartoffeln) und Obst (Trauben, Zitrusfrüchte, Bananen, Himbeeren, Erdbeeren), Honig, Nüsse, Schokolade usw..
  • In der Luft befindliche Allergene - Staub, Schimmelpilze, Pollen, Haare oder Hautschuppen einiger Haustiere, Tabakrauch, verschiedene Aerosole oder Substanzen mit starkem Geruch usw..
  • Verschiedene Bakterien, Viren und Pilze.
Die Faktoren, die das Auftreten von Neurodermitis hervorrufen, können kaltes und trockenes Wetter, verschiedene Chemikalien (Seife, Shampoo, Cremes, Waschpulver), bestimmte Stoffe (Seide, Wolle, Leinen) sowie psychische Traumata (Stress, Konflikte) sein. Rauchen, Alkohol trinken, Medikamente einnehmen und verschiedene Erkrankungen bei einer Mutter während der Schwangerschaft oder Stillzeit erhöhen das Risiko, ein Baby mit atopischer Dermatitis zu bekommen, erheblich.

Atopische Dermatitis basiert auf einer genetischen Veranlagung für eine überempfindliche Immunantwort auf ein Allergen. In Familien, in denen mindestens ein Elternteil für Allergien prädisponiert ist, ist das Risiko einer atopischen Dermatitis beim Kind viel höher. In Familien mit gesunden Eltern ist das Risiko eines Kindes mit atopischer Dermatitis jedoch nicht ausgeschlossen. Diese Krankheit wird häufig mit Asthma bronchiale, allergischer Rhinitis, Bindehautentzündung oder Urtikaria kombiniert..


Symptome einer atopischen Dermatitis

Die klinischen Manifestationen einer atopischen Dermatitis sind sehr unterschiedlich und hängen von Faktoren wie dem Alter des Kindes, seinem Gesundheitszustand, seiner Ernährung, seinen Klima- und Lebensbedingungen usw. ab. Ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit ist ihr saisonaler Verlauf. In den kalten Monaten verschlechterte sich der Zustand der Kinder und in den Sommermonaten die Remission. Je früher atopische Dermatitis auftritt, desto ausgeprägter ist sie. Die schwerwiegendste Komplikation dieser Krankheit wird als Infektion der Haut mit Staphylococcus oder Herpesvirus angesehen.

SymptomWie sieht es ausCharakteristisch
JuckreizJuckreiz ist durch unterschiedliche Intensität gekennzeichnet (in den meisten Fällen schmerzhaft, unerträglich), verstärkt sich abends und nachts und kann auch nach dem Verschwinden des Ausschlags bestehen bleiben. Juckreiz ist ein ernstes Problem, da es das Wohlbefinden des Patienten, seinen psycho-emotionalen Zustand, erheblich verschlechtert, den Appetit verringert und zu Schlaflosigkeit führt. Die schwerwiegendsten Komplikationen einer atopischen Dermatitis sind mit Kratzern an den betroffenen Stellen verbunden, was zu Rissen, blutenden Wunden und Infektionen führt und den Heilungsprozess erheblich verlangsamt.
PeelingDer Peeling-Prozess ist mit der Beschleunigung der Todesvorgänge der oberen Hautschichten und der Trennung abgestorbener Zellen von der Epidermis verbunden. Das Peeling wird auch durch starke Dehydration der betroffenen Haut hervorgerufen. Der Peeling-Prozess ist gefährlich, da er zu einer Ausdünnung der Haut führt und das Risiko von Rissen, Wunden und Infektionen im Körper erhöht.
RötungRötung der betroffenen Haut ist ein klassisches Zeichen einer Entzündungsreaktion. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich die Blutgefäße während einer Entzündung erweitern und eine erhöhte Durchblutung des betroffenen Bereichs bewirken. Bei atopischer Dermatitis wird Rötung selten als eigenständiges Symptom angesehen, das normalerweise von Juckreiz und Schuppenbildung begleitet wird.
NässeNässe ist die Trennung von seröser Flüssigkeit durch die kleinsten Defekte des betroffenen Hautbereichs. Es geht oft mit der Bildung kleiner Blasen voran. Feuchtigkeit wird oft von Juckreiz begleitet, aber es ist absolut unmöglich, sie zu kämmen. Dies kann zu einer Infektion der Wunde und dem Eindringen einer Infektion in den Körper führen.
Papulöser AusschlagDas Wort "Papel" wird aus dem Lateinischen als "Knoten" übersetzt und ist ein streifenloses Neoplasma mit einem Durchmesser von weniger als 1 cm, das sich leicht über die Hautoberfläche erhebt. Oft begleitet von Rötung und Schwellung. Papeln neigen dazu, zu verschmelzen und eine kontinuierliche papulöse Infiltration zu bilden. Der papulöse Ausschlag verläuft spurlos.

Diese Symptome sind die wichtigsten und häufigsten bei atopischer Dermatitis. Zusätzlich zu ihnen können jedoch auch erythematöse Plaques, vermehrte Krustenbildung, Veränderungen der Pigmentierung der betroffenen Hautpartien, eine Zunahme der Linderung von Hautlinien, Verstopfung und Entzündung der Haarfollikel sowie Hautläsionen der Lippen (atopische Cheilitis) beobachtet werden. Die Haut der meisten Kinder ist erdig, trocken, dünn, anfällig für Risse und Mikrotrauma.

Es gibt drei Hauptformen der atopischen Dermatitis: ekzematöse oder ekzematöse (exsudative) Form, Lichenoidform und erythematös-Plattenepithelform.

Die FormBeschreibung
Ekzematöse FormTritt am häufigsten bei Kindern unter 3 Jahren auf. Begrenzte Herde von Hautläsionen in einem früheren Alter, hauptsächlich auf den Wangen, später - symmetrisch an den Händen. Die Ellenbogen- und Kniekehlenfalten können ebenfalls betroffen sein. Sie sind in den meisten Fällen durch akute Entzündungsreaktionen auf Hautebene gekennzeichnet: Rötung, Auftreten eines papulovesikulären Ausschlags, Weinen sowie Auftreten von Krusten, Rissen und Peeling.
LichenoidformEs tritt hauptsächlich im Jugendalter und bei Erwachsenen auf. Eine Besonderheit ist der Prozess der Flechtenbildung - das Auftreten von Grobheit, Hervorhebung des Hautmusters, Lichenoidpapeln und Kratzern. Hauptsächlich sind die Ellenbogenbeugungen, die Kniekehle und die Handgelenke betroffen. Die Haut ist durch ausgeprägte Rötung, Trockenheit und Schwellung gekennzeichnet. Die Patienten klagen über qualvollen Juckreiz und als Folge ständiger Kratzer treten Risse, Schürfwunden und kleine Wunden auf.
Erythematös-PlattenepithelformEs tritt hauptsächlich in den ersten 2-3 Lebensmonaten eines Kindes auf. Es ist durch eine akute oder subakute Entzündungsreaktion gekennzeichnet: Die Haut ist hyperämisch, schuppig, es treten kleine flache Papeln auf. Der Ausschlag geht mit unerträglichem Juckreiz einher und ist am Ellbogen und den Kniekehlenfalten, den Wangen, dem Handrücken und den Seitenflächen des Halses lokalisiert.

Zusätzlich zu diesen Formen gibt es viele weitere Optionen für den Verlauf der atopischen Dermatitis, die als atypische Formen bezeichnet werden. Diese Formen sind durch ein unvollständiges oder verändertes Krankheitsbild der Krankheit gekennzeichnet. Oft werden atypische Formen der atopischen Dermatitis mit einer anderen Krankheit verwechselt.

Diagnose von Neurodermitis

Für die Diagnose der Neurodermitis wurden bestimmte Kriterien entwickelt, die weltweit weit verbreitet sind..

Die wichtigsten klinischen Kriterien für die Diagnose der Neurodermitis:

  • Juckende Haut
  • Morphologie und Lokalisation von Hautausschlägen (bei kleinen Kindern sind Rötungen, papulöser Hautausschlag und Schuppenbildung an den Wangen, den Seitenflächen des Halses, des Rückens sowie der Ellbogen- und Kniegelenke charakteristisch)
  • Chronischer Rückfallverlauf (Exazerbationen in den kalten Monaten und Remissionen in den wärmeren Monaten sind ebenfalls charakteristisch)
  • Das Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit im Kindesalter (bis zu 2 Jahren)
  • Elterliche Allergien oder eine erbliche Veranlagung zu allergischen Reaktionen.
Zusätzlich zu den Hauptkriterien gibt es viele andere kleinere Kriterien, wie: Ichthyose, erhöhtes Palmarmuster, Keratose, Neigung zu Staphylokokken- oder Herpes-Hautinfektionen, Pigmentveränderungen, Cheilitis, Bindehautentzündung, Urtikaria, Arzneimittelallergie, Längsfalte des unteren Augenlids (Denier-Morgan-Linie), Saisonalität der Krankheit, Ausdünnung des äußeren Teils der Augenbrauen, die den Einfluss von klimatischen, psycho-emotionalen, Nahrungsmitteln und anderen Faktoren hervorruft.

Für die korrekte Diagnose der Krankheit und die Entwicklung einer geeigneten Behandlung sollte man Ärzte konsultieren, wie z Kinderarzt, Dermatologe oder Allergologe. Bei der Kommunikation mit den Eltern eines kranken Kindes wird besonderes Augenmerk auf die Vererbung gelegt. Um eine Diagnose zu stellen, ist es wichtig zu wissen, ob jemand in der Familie Allergien hat, insbesondere seine Eltern. Die Geschichte der Manifestation der atopischen Dermatitis ist ebenfalls wichtig. Es gibt Anzeichen wie das Alter des Kindes zum Zeitpunkt des Ausbruchs der Krankheit, die ersten Manifestationen und ihre detaillierten Merkmale, den Krankheitsverlauf, das Vorhandensein von Exazerbationen, Rückfällen, Remissionen, die Abhängigkeit des Zustands des Kindes vom Klima usw. Informationen über die Lebensbedingungen des Kindes sind ebenfalls wichtig: Lebensbedingungen, Vorhandensein von Haustieren, Ernährungsgewohnheiten, Verwendung von Haushaltschemikalien usw. Oft bemerken die Eltern selbst, auf welche Reizstoffe das Kind atopische Dermatitis äußert.

Der nächste Schritt bei der Diagnose einer atopischen Dermatitis ist eine gründliche körperliche Untersuchung des Kindes. In den meisten Fällen reicht eine sorgfältige Untersuchung der Haut und der Schleimhäute aus. Gleichzeitig werden charakteristische Symptome (Rötung, Peeling, Hautausschläge), Morphologie und Lage der Hautläsionen aufgedeckt. Da ein Kind in einem frühen Alter nicht über Juckreiz oder Schmerzen klagen kann, sollten Eltern besonders auf das Verhalten ihres Babys achten. Wenn das Kind juckt, wird es unruhig, weint, schläft schlecht (oder schläft überhaupt nicht) und isst schlecht.

Das letzte und vielleicht wichtigste Stadium bei der Diagnose von Neurodermitis ist die Laborforschung. Die allergologische Analyse bestimmt den IgE-Spiegel (ein Blutprotein, das eine "unzureichende" Immunantwort liefert), führt eine allgemeine Analyse von Blut und Urin durch (um andere mögliche Diagnosen auszuschließen, Komplikationen zu identifizieren und die Schwere der Krankheit zu bestimmen). Wenn das Allergen, das die Krankheit verursacht hat, unbekannt ist, werden spezielle Tests mit verschiedenen Allergenen durchgeführt, sogenannte Hautskarifizierungstests mit Haushalts-, Pollen-, Pilz- und Lebensmittelallergenen sowie intradermale Tests mit bakteriellen Allergenen..

Atopische Dermatitis bei einem Säugling, Symptome und Behandlung

Atopische Sinusitis, eine erbliche Pathologie, die unter dem Einfluss toxischer Substanzen oder eines Allergens auftritt. Die Behandlung sollte von einem Arzt verschrieben und überwacht werden. In den meisten Fällen ist eine richtige hypoallergene Ernährung ausreichend..

Atopische Dermatitis bei Säuglingen was ist das??

Atopische Dermatitis, eine häufige allergische Erkrankung. Wenn es früh im Leben des Babys erkannt wurde, kann es erfolgreich geheilt werden. Manchmal gibt es chronische Formen dieser Krankheit, die von periodischen Rückfällen begleitet werden..

Eine solche Krankheit ist eine lokale Manifestation innerer Störungen im Immunsystem. Das Konzept der atopischen Dermatitis wird ziemlich selten angewendet, normalerweise wird eine solche Krankheit als Diathese bezeichnet. Es gibt verschiedene Formen des pathologischen Prozesses:

  • früh, Kind,
  • spät jugendlicher Erwachsener.

Das Säuglingsstadium wird im Zeitraum von bis zu 2 Jahren beobachtet. Dermatitis ist ziemlich akut.

Ursachen der Neurodermitis bei Säuglingen

Es gibt viele Faktoren, die die Entwicklung eines solchen pathologischen Zustands bei einem Baby provozieren können. Häufige Allergene:

  • essbar, Vollmilch, Fisch, Schweinefleisch, Sojaprodukte, Rüben, Karotten, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Trauben und Bananen,
  • Luft, Staubpilze, Tabakrauch, Staub, Haare einiger Haustiere, Aerosole mit starken Gerüchen,
  • Bakterien, Pilze und Viren.

Atopische Dermatitis bei einem Baby kann aufgrund von kaltem und trockenem Wetter auftreten. Andere Gründe können sein:

  • Exposition gegenüber Chemikalien, Seifen, Waschmitteln und Shampoos,
  • Kontakt mit bestimmten Arten von Stoffen, Wolle, Seide und Leinen,
  • psychisches Trauma, häufige Stresssituationen.

Das Risiko, einen pathologischen Zustand zu entwickeln, steigt, wenn die Mutter während der Schwangerschaft oder Stillzeit rauchte, Alkohol oder einige Gruppen von Drogen konsumierte.

Im Zentrum einer solchen Krankheit steht eine genetische Veranlagung für eine empfindliche Reaktion des Immunsystems auf ein bestimmtes Allergen. In einer Familie, in der es keine solche genetische Tendenz gibt, ist die Krankheit jedoch nicht ausgeschlossen. Atopische Dermatitis wird häufig von Urtikaria, allergischer Rhinitis und Asthma bronchiale begleitet.

Symptome

Zu Beginn der Krankheitsentwicklung treten beim Kind rosa Flecken auf, die Augenbrauen färben sich rot. Außerdem treten Hautausschläge an Wangen, Bauch, Gesäß und anderen Körperteilen auf..

Die ersten Symptome einer atopischen Dermatitis werden bereits im ersten Lebensjahr beobachtet. Etwa 75% sind zwischen 2 und 6 Monaten alt. Die Krankheit wird selten im Alter zwischen 1 und 5 Jahren diagnostiziert.

Das Baby hat leichten Juckreiz und Überempfindlichkeit gegen verschiedene Reize. Das Kind kann den Ausschlag kratzen.

Atopische Dermatitis bei Säuglingsbehandlung

Die Behandlung der Neurodermitis wird in Abhängigkeit von der Schwere des Zustands des Kindes und der Schwere der Symptome verordnet. Die medikamentöse Therapie wird minimiert. In den meisten Fällen wird eine hypoallergene Diät verschrieben..

Ziel der Therapie ist es, den Grad der Exposition gegenüber dem allergischen Faktor zu verringern und das Immunsystem zu aktivieren. Es wird empfohlen, alle Hygienevorschriften sorgfältig zu befolgen:

  1. Die Anzahl der Bäder sollte reduziert werden. Verwenden Sie keine alkalischen Babypflegeprodukte mehr.
  2. Die Nassreinigung sollte regelmäßig durchgeführt werden. Die Belüftung sollte mindestens zweimal täglich erfolgen.
  3. Der Rauchfaktor aus zweiter Hand entfällt vollständig. Haustiere und bestimmte Pflanzenarten sollten vermieden werden.
  4. Das Kind sollte nur Kleidung aus natürlichen Stoffen tragen. Kunststoffe können alles noch schlimmer machen.
  5. Es wird empfohlen, spezielle hypoallergene Produkte zum Waschen von Wäsche zu verwenden..

Wenn sich das Wohlbefinden des Kindes nicht verbessert, sollten Sie einen Arzt konsultieren, damit er ein anderes Behandlungsschema wählen kann.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Volksheilmittel werden für die Behandlung von Kindern nach 3 Jahren empfohlen. Bevor Sie solche Methoden anwenden, sollten Sie sich mit einem Spezialisten über die Wirksamkeit und Sicherheit beraten..

Zur Behandlung können Johanniskraut und Salbe mit Glycerin verwendet werden. Um ein Heilmittel auf Basis von Johanniskraut zuzubereiten, benötigen Sie 30 ml Pflanzensaft und 80 ml geschmolzene Butter. Das resultierende Produkt muss zur Behandlung der betroffenen Haut verwendet werden. Johanniskraut wirkt entzündungshemmend und desinfizierend. Stellen Sie vor dem Gebrauch sicher, dass keine allergische Reaktion vorliegt.

Atopische Dermatitis geht mit schweren Entzündungen und Hautschuppen einher. Es wird empfohlen, Feuchtigkeitscremes zu verwenden, um diese Symptome zu lindern. Für die Herstellung einer Salbe auf Glycerinbasis benötigen Sie frische Milch, Reisstärke und Grundzutaten. Alle Zutaten werden zu einer homogenen Masse gemischt. Es wird zur Behandlung betroffener Bereiche eingesetzt.

Wenn Dermatitis Ihre Knie und Ellbogen betrifft, können Sie Lotionen anwenden. Es wird empfohlen, einen elastischen Verband zu verwenden, um die Kompressen zu befestigen.

Allergische Dermatitis bei gestillten Babys

Allergische Dermatitis bei Säuglingen tritt vor dem Hintergrund einer Körperumstrukturierung auf, die alle Systeme betrifft. Bei einem Allergen bildet der Körper des Babys aufgrund des Auftretens einer allergischen Dermatitis eine falsche Immunantwort.

Wenn ein Baby gestillt wird, hängt die Ernährung eines Babys fast ausschließlich davon ab, was seine Mutter isst. Einige Lebensmittel können Ihrem Baby schaden. Das Essen von Nüssen, Schokolade, rotem Gemüse, Zitrusfrüchten und geräuchertem Fleisch während der Stillzeit kann bei einem Kind eine allergische Reaktion hervorrufen.

Die hohe Glutenkonzentration in der Nahrung führt auch zu einer negativen Reaktion des Immunsystems des Babys. Um die Entwicklung des pathologischen Prozesses zu verhindern, sollte die Mutter während des Stillens ihre Ernährung besonders sorgfältig überwachen..

Behandlung nach der Methode des Arztes Komarovsky

Dr. Komarovsky glaubt, dass der einfachste und schnellste Weg, um atopische Dermatitis loszuwerden, eine hypoallergene Diät ist. Der Verzehr von Nüssen, Kuhmilch und Hühnereiern sollte minimiert werden. Fructose wird am besten durch Zucker ersetzt.

Mutter sollte den Fettgehalt der Muttermilch reduzieren. Um dies zu tun, müssen Sie Ihre Fettaufnahme reduzieren. Wenn das Kind künstlich gefüttert wird, wird empfohlen, nur hypoallergene Gemische zu verwenden.

Nach dem Rat von Dr. Komarovsky sollten Sie ein Aquarium, einen Luftbefeuchter im Haus haben oder nur nasse Handtücher auslegen. Dies ist erforderlich, um die normale Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Es ist wichtig, die Qualität von Kleidung und Spielzeug zu überwachen. Sie sollten nur aus natürlichen Materialien hergestellt werden..

Verhütung

Zur Prophylaxe während der Schwangerschaft sollten Sie die Einnahme bestimmter Medikamente abbrechen und eine antiallergene Diät einhalten. Werdende Mütter sollten den Kontakt mit starken Allergenen vermeiden.

Nach der Geburt des Babys sollte die Mutter ihre Ernährung überwachen, wenn das Baby gestillt wird. Die Luft muss immer feucht sein. Es wird empfohlen, das Kind für das Wetter anzuziehen, da übermäßiges Schwitzen Dermatitis hervorrufen kann.

Atopische Dermatitis, eine häufige Krankheit, die sowohl den Eltern als auch dem Baby selbst große Unannehmlichkeiten bereitet. Die Hauptbehandlung erfolgt nach einer hypoallergenen Diät. Falls erforderlich, verschreibt der Arzt die Verwendung externer Medikamente.