Allergische Dermatitis bei Kindern - was zur Behandlung und Vorbeugung zu tun ist?

  • Analysen

Das Immunsystem von Babys reagiert nicht immer angemessen auf äußere Bedingungen und Nahrung. In solchen Fällen tritt eine allergische Dermatitis auf, die leicht mit anderen Hauterkrankungen verwechselt werden kann. Für eine wirksame Behandlung ist es wichtig, die Symptome sofort richtig zu erkennen und die richtige Diagnose zu stellen..

Allergische Dermatitis - was ist das??

Die Hauptdefinition dieses Begriffs wird als Entzündung der Haut aufgrund einer unzureichenden Reaktion des Immunsystems auf Reize angesehen. Es gibt auch detailliertere Erklärungen, was allergische Dermatitis ist. Einige Ärzte beziehen sich nur auf solche entzündlichen Prozesse, die auftreten, wenn bestimmte Substanzen in den Körper gelangen, beispielsweise mit der Nahrung.

Andere Experten betrachten zusätzlich eine allergische Kontaktdermatitis bei Kindern, wenn eine Pathologie nach der direkten Wirkung eines Reizstoffs auf die Epidermis beobachtet wird. Manchmal umfasst die beschriebene Krankheit Reaktionen auf unspezifische Umweltbedingungen (ultraviolettes Licht, Bewegung, Vibration) und sogar Erkrankungen der inneren Organe (Magen-Darm-Trakt, Schilddrüse und andere)..

Was ist der Unterschied zwischen allergischer Dermatitis und atopischer?

Viele Eltern verwechseln Dermatoallergose bei Kindern mit einer anderen Form der Krankheit, die auf komplexeren Prozessen beruht. Der Hauptunterschied zwischen allergischer und atopischer Dermatitis besteht in den Mechanismen ihrer Entwicklung. Im ersten Fall werden Hautreaktionen durch das körpereigene Immunsystem ausgelöst. Bei einer atopischen Form der Pathologie tritt aufgrund einer genetischen Veranlagung ein Ausschlag auf.

Ein weiterer Faktor, der bei der Unterscheidung von Krankheiten und der korrekten Diagnose hilft, ist das klinische Bild:

  1. Allergische Dermatitis bei Kindern beschränkt sich nur auf Hautmanifestationen in Form eines Hautausschlags verschiedener Arten.
  2. Atopische Erkrankungen umfassen zusätzliche Symptome aus dem Magen-Darm-Trakt, dem Immunsystem und dem Bronchopulmonalsystem.

Allergische Dermatitis - Ursachen

Verschiedene Faktoren können zu charakteristischen Hautausschlägen auf der Oberfläche der Epidermis führen. Eine Allergie gegen die Haut eines Kindes tritt nicht nur durch direkten Kontakt mit einem Reizstoff auf, sondern auch nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel und dem Einatmen bestimmter Substanzen. Die häufigsten Ursachen für Dermatitis sind:

  • Haushalts-Chemikalien;
  • Parfümerie;
  • Lebensmittel;
  • Epidermiszellen und Tierhaare;
  • Pflanzenpollen;
  • Kosmetik- und Hygieneprodukte;
  • Sekretion der Speicheldrüsen von Insekten;
  • mikroskopisch kleine Milben.

Warum allergische Dermatitis gefährlich ist?

Es ist wichtig zu verstehen, dass die vorgestellte Pathologie nicht nur eine Hautläsion und eine Entzündung der Epidermis ist. Allergische Dermatitis im Gesicht, an den Gliedmaßen und am Rumpf ist das Ergebnis mehrerer innerer Störungen:

  • unzureichende Arbeit des Immunsystems;
  • Unreife des Magen-Darm-Trakts;
  • Mangel an Leberentgiftungsfunktion.

Bestimmte Substanzen, die in den Körper des Kindes gelangen, werden nicht absorbiert, nicht ausgeschieden und können vom Filtersystem nicht neutralisiert werden. Sie erwerben die Eigenschaften von Antigenen, was zu einer unzureichenden Immunantwort führt. Allergische Dermatitis wird häufig bei Säuglingen beobachtet, aber die Krankheit tritt auch bei Vorschulkindern auf. Aufgrund ihres geringen Alters verstehen Kinder nicht, dass Schäden und Kratzer gefährlich sind. Dies ist mit der Hauptkomplikation der Krankheit behaftet - dem Hinzufügen einer bakteriellen Infektion und sogar einer Sepsis (selten).

Wie sieht allergische Dermatitis bei Kindern aus??

Die Anzeichen der beschriebenen Pathologie sind vielfältig, weshalb die meisten Eltern eine Immunerkrankung nicht sofort erkennen. Babys entwickeln häufiger eine allergische Dermatitis an Armen und Beinen (Streckoberflächen). Manchmal sind Hautausschläge im Gesicht vorhanden, was umgangssprachlich Diathese genannt wird. Allergische Dermatitis Symptome sind wie folgt:

  • Juckreiz;
  • Schwellung der Haut;
  • Rötung;
  • brennendes Gefühl;
  • kleine und große Elemente des Ausschlags in Form von Blasen, die sich öffnen können;
  • Flecken mit unterschiedlichen Durchmessern;
  • Risse und Wunden;
  • kleine weinende Bereiche.

Die Fotos unten zeigen, wie die Hautallergie eines Kindes in verschiedenen Variationen seines Verlaufs aussieht. Wenn Sie die Therapie nicht rechtzeitig beginnen, treten Komplikationen auf:

  • Abszesse auf der Haut;
  • Bereiche des sterbenden Gewebes;
  • generalisierte Entzündung.

Allergische Dermatitis bei Kindern - Behandlung

Um nicht nur mit den Symptomen, sondern auch mit den Ursachen der Pathologie fertig zu werden, ist ein integrierter Ansatz erforderlich. Wie man allergische Dermatitis bei Kindern behandelt, sollte der Arzt nach einer gründlichen Diagnose beraten. Es ist ratsam, vor der Verschreibung von Medikamenten spezielle Tests durchzuführen, um Reizstoffe, die nicht vom Körper des Babys aufgenommen werden, genau zu bestimmen.

Allergische Dermatitis bei Kindern - klinische Richtlinien

Eine komplexe Therapie beginnt mit dem vollständigen Ausschluss jeglicher Kontakte zwischen dem Kind und den Provokateuren der Krankheit. Die Behandlung von allergischer Dermatitis beinhaltet die strikte Einhaltung der Hygienevorschriften, die Verwendung nur neutraler Kosmetika und Hygieneprodukte sowie die Isolierung von Haustieren. Wenn die Reize anhand der Testergebnisse genau bestimmt werden, müssen die Kontakte des Babys nur mit diesen Substanzen beseitigt werden..

Arzneimittelinduzierte allergische Dermatitis bei Kindern wird behandelt:

  • lokale Fonds;
  • Arzneimittel zur oralen Verabreichung;
  • Pflanzenheilkunde.

Allergische Dermatitis - Salben zur Behandlung von Kindern

Bei unkomplizierten Formen der Krankheit ohne bakterielle Infektion und mäßige Entzündung werden nicht hormonelle Medikamente verschrieben. Solche Salben gegen Hautallergien bei Kindern beseitigen Reizungen, lindern und erweichen die Epidermis und lindern Juckreiz:

Wenn die Haut stark entzündet oder infiziert ist, mit Wunden und weinendem Ekzem bedeckt ist, kann der Arzt eine Kortikosteroid- oder komplexe (mit einem Antibiotikum) Salbe gegen allergische Dermatitis verschreiben:

Tabletten und Tropfen für allergische Dermatitis

Orale Antihistaminika werden bei schweren Symptomen einer Pathologie und starkem Juckreiz angewendet. Hautallergie-Pillen für Kinder:

Medizinische Lösungen sind besser für Babys unter 3 Jahren geeignet, sie wirken effektiv, aber sanft und schnell. Die folgenden Tropfen lindern allergische Dermatitis bei Kindern:

  • Fenistil;
  • Loratadine;
  • Eden;
  • Alerzin;
  • Suprastinex und Analoga.

Behandlung von allergischer Dermatitis bei Kindern mit Volksheilmitteln

Kräutermedizin verliert an Popularität, weil ein Kind selbst bei völlig natürlichen Heilmitteln eine unzureichende Immunantwort entwickeln kann. Vor der Behandlung von allergischer Dermatitis bei einem Kind mit Volksheilmitteln ist es besser, einen Kinderarzt zu konsultieren. Ihr Arzt wird neutrale Kräuterrezepte empfehlen, um die Symptome zu lindern. Kamille ist besonders wirksam bei Hautallergien bei Kindern..

Infusion zur äußerlichen Anwendung

  • trockene Blüten der Kamille officinalis - 0,5 Tassen;
  • kochendes Wasser - 2 Gläser.

Vorbereitung und Anwendung

  1. Gießen Sie die Rohstoffe mit heißem Wasser.
  2. Bestehen Sie 30 Minuten.
  3. Die Lösung abseihen.
  4. Drücken Sie die Blumen.
  5. Wischen Sie mit der resultierenden Infusion die betroffenen Stellen ab oder tragen Sie 10 Minuten lang Lotionen auf. Sie können ein beruhigendes Badeprodukt verwenden.

Diät für allergische Dermatitis bei Kindern

Wenn die betrachtete Pathologie bei einem Baby diagnostiziert wird, muss die stillende Mutter die Ernährung ändern. Sie müssen alle Lebensmittel verwerfen, die Immunantworten auslösen können. In anderen Fällen wird eine spezielle Diät für allergische Dermatitis verschrieben, bei der folgende Produkte ausgeschlossen werden:

  • Gemüse, Beeren und Früchte von orange, roter Farbe;
  • frittiertes Essen;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Salzen;
  • Fleischnebenerzeugnisse;
  • scharfe Gewürze;
  • Pilze;
  • Eier;
  • Saucen;
  • Vollmilch;
  • Käse;
  • fetter Fisch und Fleisch;
  • Meeresfrüchte, einschließlich Kaviar;
  • Zitrusfrüchte;
  • Süßigkeiten;
  • tierische Fette%
  • Nüsse;
  • Honig;
  • starker Tee und Kaffee;
  • Kakao.
  • grünes Gemüse und Kartoffeln;
  • Nahrungsfleisch;
  • vegetarische Suppen;
  • Buchweizen-, Reis- und Hafergrütze;
  • eingelegter Käse;
  • Birnen und Äpfel, besser gebacken;
  • ungesäuerte flache Kuchen, Lavash, Weißbrot Zwieback;
  • Milchprodukte;
  • Oliven- und Sonnenblumenöl;
  • schwacher Tee;
  • Trockenfruchtkompott.

Allergische Dermatitis bei Kindern - Foto, Behandlung, Symptome und Ursachen

Experten konzentrieren sich häufig darauf, dass die Gesundheit eines Kindes mit der äußeren Umgebung beginnt. Wenn das Kind in einem sauberen, belüfteten Raum lebt, nicht heiß oder kalt ist und richtig isst, ist das Allergierisiko gering.

Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Manchmal sind Babys von Geburt an anfällig für Hautkrankheiten. Allergische Dermatitis ist eine der häufigsten Krankheiten, mit denen Mütter und ihre kleinen Kinder konfrontiert sind. Hautausschlag und Reizung treten nicht nur im Gesicht auf, sondern auch an anderen Körperteilen, insbesondere an den Beinen und am Po.

Allergische Dermatitis auf dem Foto bei Kindern

Wenn man sich ansieht, wie allergische Dermatitis bei Neugeborenen auf dem Foto aussieht, kann man sehen, dass der Ausschlag groß sein und an jedem Körperteil auftreten kann.

Allergische Dermatitis bei Kindern - Ursachen von

Die Krankheit tritt am häufigsten bei Neugeborenen und Säuglingen auf.

Am häufigsten tritt eine allergische Dermatitis bei Säuglingen zu einem Zeitpunkt auf, zu dem das Kind zu füttern beginnt. Der Körper eines Kindes, der an Muttermilch oder eine einzige Diät gewöhnt ist, lernt, neue Lebensmittel anzunehmen. Manchmal kann sogar Kürbis eine starke allergische Reaktion hervorrufen, ganz zu schweigen von Erdbeeren oder Zitrusfrüchten.

Nahrungsmittelursachen für allergische Dermatitis bei Säuglingen.

Leider werden nicht alle Babys gesund geboren. Manche Menschen erkranken sofort an verschiedenen Krankheiten, deren Ursachen Verdauungsstörungen sind. Wenn es keine gibt, ist der Grund die Unterernährung der Mutter (beim Stillen).

Manchmal reicht eine Süßigkeit aus, um bei einem Kind Allergien auszulösen. Gleiches gilt für Zitrusfrüchte und andere bunte Produkte, die Substanzen durch Milch übertragen, die in dieser Lebensphase nicht für ein Kind geeignet sind. Dies bedeutet nicht, dass das Baby nach dem Stillen anfällig für Allergien ist..

Es ist nur so, dass das Verdauungssystem kleiner Kinder sehr empfindlich ist und die Gesundheit des Kindes tatsächlich von der Ernährung der Mutter abhängt..

Die Ursache des Auftretens ist zwar häufig nicht nur das Essen, sondern auch andere provokative Faktoren. Betrachten Sie sie.

Dysbakteriose

Einer der Gründe für das Auftreten dieser Krankheit ist die Körperdysbiose. Das Kind hat noch nicht genug Bakterien, um mit verschiedenen Nahrungsmitteln fertig zu werden. Dies bedeutet nicht, dass Dysbiose von Durchfall oder Verstopfung begleitet wird. Die Dysbiose von Kindern ist anderer Natur und kann sich als Hautausschlag manifestieren.

Schlechte Lebensbedingungen. Wir merken nicht, wie unsere Räume zu Feinden kleiner Kinder werden. Hohe Luftfeuchtigkeit im Erdgeschoss führt fast immer zum Auftreten von Schimmel oder Mehltau im Wohnzimmer.

Dies sind sehr schädliche Allergene, die wir ständig vergessen, aber sie machen ihren Job - sie verursachen ständige allergische Reaktionen und Nahrungsmittelempfindlichkeiten. Schimmel im Haushalt ist nicht die Ursache für Dermatitis, schwächt jedoch das Immunsystem des Kindes, das nicht gut darin ist, neue Lebensmittel zu verdauen und aufzunehmen..

Passivrauchen ist ein langsamer Killer für die Immunität eines Kindes. In dem Raum, in dem sich das Kind befindet, ist das Rauchen verboten. Ein ständiger Aufenthalt in solchen Räumen kann nicht nur Dermatitis verursachen, sondern auch Erkrankungen der Atmungsorgane hervorrufen.

Luftverschmutzung - Umweltprobleme großer Industriestädte wirken sich nicht nur negativ auf die Gesundheit von Kindern, sondern auch von Erwachsenen aus.

Nebel und hohe Luftfeuchtigkeit. Seltsamerweise, aber unter solchen Bedingungen ist es für ein Kind auch schwieriger, mit normaler Nahrung fertig zu werden, so dass der Körper eine Reaktion in Form von Dermatitis auslösen kann.

Tierhaare, Seifen, Shampoos, Geschirrspülmittel oder Reinigungspulver - all dies kann nicht nur eine lokale Reaktion hervorrufen, sondern auch eine vollwertige Allergie, die am ganzen Körper einen Hautausschlag verursachen kann. Schauen Sie sich das Foto an, wie eine allergische Kontaktdermatitis aussieht. Wenn bestätigt, muss das Allergen beseitigt werden.

Es ist sehr wichtig, dass sich ein Kind, das für die Entwicklung solcher Krankheiten prädisponiert ist, so wohl wie möglich fühlt. Wegen der Abwesenheit der Eltern ist es ihm unmöglich, noch einmal zu weinen. Diese Angst ist am stärksten und wirkt sich negativ auf die Psyche des Babys aus, was zu vollwertigem Stress führt..

Kinder unter 2 Jahren haben ein erhöhtes Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken. Wenn das Kind nicht gestillt wird und Ergänzungsfutter angeboten wird, können die oben genannten Gründe auf die falsche Auswahl des Futters zurückgeführt werden.

Für Eltern ist es wichtig, sich ständig daran zu erinnern, welches neue Gericht ihre Kinder an diesem Tag probiert haben, und es für eine Weile aufzugeben, vielleicht sogar für mehrere Jahre..

Bei Kindern unter 12 Jahren tritt der Ausschlag im Nacken, an den Ellbogen- und Kniebeugen auf. Da Kinder den Drang, einen irritierenden Bereich zu kratzen, nicht zurückhalten können, kann ein Kind innerhalb einer Stunde aus einem hellrosa Ausschlag einen schwerwiegenden Entzündungsbereich machen, der schwieriger zu behandeln ist..

Daher ist die erste Regel für einen Erwachsenen, Kinder zu überwachen und sobald sie anfangen, über Juckreiz im Nacken, in den Achselhöhlen und an den Ellbogen zu klagen - achten Sie darauf und ergreifen Sie Maßnahmen, um den Juckreiz zu beseitigen.

Jugendliche wie kleine Kinder leiden ebenfalls unter dieser Krankheit. In diesem Fall kann ein Ausschlag nicht nur an Kontaktstellen mit einem Allergen auftreten, sondern auch im gesamten Körper..

Symptome einer allergischen Dermatitis bei Kindern

Starker, gereizter Juckreiz in Bereichen des Hautausschlags ist das Hauptsymptom der Krankheit. Kleine Kinder wissen nicht immer, wie sie erklären sollen, wie sie sich fühlen, deshalb werden sie gereizt und weinerlich.

Achten Sie nicht auf Ihr weinendes Kind, untersuchen Sie den ganzen Körper gut - vielleicht ist der Grund für seine mangelnde Ruhe eine Reizung der Haut. Etwas ältere Kinder lesen über das Kratzen von Wunden, was es schwierig macht, die Art des Hautausschlags zu bestimmen.

Auf dem Foto sehen Sie, wie unterschiedlich allergische Hautausschläge sind. Es gibt Kinder, deren Gesicht einfach rot wird, und es gibt Kinder, bei denen sich allergische Dermatitis durch einen Ausschlag wie Nesselsucht manifestiert..

Das Foto zeigt Manifestationen einer allergischen Dermatitis bei Kindern an den Beinen. Im Sommer kann dies Ausdruck einer Reaktion auf Pflanzensäfte sein, die unter dem Einfluss der Sonne freigesetzt werden. Wenn sich die Allergie bei aktiven Spaziergängen in der Natur nicht manifestiert hat, können sowohl externe als auch interne Faktoren die Gründe sein.

Die Reaktion kann mit roten Flecken beginnen, aber bei starkem Kratzen können Pickel Wasser sammeln und sich entzünden. Mehrere Faktoren weisen auf das Vorhandensein einer Infektion in der Wunde hin:

  • Temperaturanstieg;
  • das Auftreten eitriger Wunden;
  • das Auftreten von weinenden Bereichen.

Behandlung von allergischer Dermatitis bei Kindern

Bevor Sie Medikamente verschreiben, müssen Sie sicherstellen, dass es sich tatsächlich um eine allergische Dermatitis handelt. Beseitigen Sie die Möglichkeit von Infektionskrankheiten.

Sie können auch bei Kindern auftreten, die nicht alleine gehen, sondern in Begleitung ihrer Eltern in einem Kinderwagen. Bevor Sie Ihr Kind mit Cremes und Salben beschmieren, es in Kräutern baden und Tabletten geben, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen.

Wenn der Arzt die Art des Hautausschlags bestätigt und eine allergische Dermatitis diagnostiziert, ist es zunächst wichtig, den Zustand des Kindes zu lindern und den Juckreiz zu lindern.

Antihistaminika bewältigen dies am effektivsten, wenn das Kind parallel vom Allergen isoliert wird. Wenn die Ursache der Allergie festgestellt wurde und das Allergen selbst aus der Ernährung oder dem Kontakt entfernt wurde, kann der Ausschlag mit topischen Präparaten behandelt werden..

In schwierigeren Fällen kann der behandelnde Arzt Glukokortikosteroide verschreiben.

In Fällen, in denen die Art der allergischen Reaktion nicht bekannt ist, empfiehlt der behandelnde Arzt einen Hauttest auf Allergene. Dies ist eine schwierige und schmerzhafte Prozedur, die jedoch nicht ohne sie durchgeführt werden kann. In vielen Fällen kann dieses Verfahren selbst die schwierigsten Arten von Allergien heilen. Um die Krankheit zu diagnostizieren, ist es auch möglich, Kot für Darmdysbiose zu spenden.

Eltern, deren Kinder chronische Krankheiten oder wiederholte Rückfälle haben, sollten dieser Krankheit mehr Aufmerksamkeit schenken. Möglicherweise muss eine allergenspezifische Immuntherapie verabreicht werden, um die Gesundheit zu verbessern.

Behandlung von allergischer Dermatitis bei Kindern mit Medikamenten

Um den Juckreiz zu lindern, werden verschiedene Salben verwendet. Dies ist Zirtek, Claritin, Tavegil. Wenn Sie das Allergen sofort beseitigen, ist eine Pillenbehandlung möglicherweise nicht erforderlich. Es reicht aus, um Reizungen aus dem Hautbereich zu entfernen.

Bei allergischen Komplikationen, die zu Magenanomalien führen, Kreon, Panzinorm, Festal einnehmen. Wenn die Ursache für das Auftreten einer allergischen Dermatitis bei Kindern eine Verletzung des Immunsystems ist, muss die Mikroflora des Magen-Darm-Trakts verbessert werden. Hierzu werden Medikamente eingesetzt: Probifor oder Linex. Die Diät beinhaltet auch hausgemachten Joghurt und Kefir.

Die bakterielle Natur der Allergie wird mit einer Lösung von Miramistin-, Fukaseptol- oder Levomekol-Salben, Dioxade-Salbe oder Erythromycin behandelt.

Es ist auch möglich, physiotherapeutische Verfahren anzuwenden, einschließlich Schlammtherapie oder Balneotherapie. Es ist verboten, Schlammverfahren unabhängig von natürlichen, nicht raffinierten Tonen durchzuführen.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von allergischer Dermatitis bei Kindern

Wenn eine Nahrungsmittelallergie auftritt, wie wir bereits gesagt haben, ist es zunächst notwendig, die Substanz zu eliminieren, die die Krankheit hervorruft. Wenn es kein offensichtliches Allergen gibt, lohnt es sich, auf alle Lebensmittel mit einer erhöhten Zusammensetzung an Allergenen zu verzichten: exotische Früchte, Schokolade oder Gemüse außerhalb der Saison..

Wenn die Allergie während der ersten Fütterung auftritt, sollte innerhalb von ein oder zwei Wochen nicht mehr als ein neues Produkt eingeführt werden. So wissen Eltern genau, auf welches Produkt das Kind reagiert hat. Neue Produkte werden schrittweise eingeführt, beginnend mit einem halben Teelöffel. Nach einigen Tagen kann die Dosis erhöht werden.

Allergische Po-Dermatitis muss bei empfindlicher Haut mit der richtigen Pflege behandelt werden. Sie können täglich nacheinander baden und die Haut nicht in die Windel einweichen lassen. Es wird nicht empfohlen, Ihr Kind mehr als einmal pro Woche mit Seife zu baden..

Wenn eine Kontaktallergie auftritt, muss die Quelle identifiziert werden. Wenn dies ein Spielzeug ist, muss es gut mit Seifenwasser aus Babyseife gewaschen werden.

Wenn eine Allergie gegen Haustiere festgestellt wird, müssen diese aufgegeben werden, da sich die Krankheit sonst zu einer chronischen entwickeln kann.

Die Verwendung von Medikamenten zur Behandlung eines Kindes ist nur auf ärztliche Verschreibung möglich. Denken Sie auch daran, dass viele Medikamente Farbstoffe und Aromen enthalten, die auch Allergien auslösen können..

Prävention von allergischer Dermatitis bei Kindern

Die wichtigste Prävention der allergischen Dermatitis bei Neugeborenen, die nicht nur die Wahrscheinlichkeit von Allergien verringert, sondern auch zur Bildung einer starken Immunität beiträgt, ist das Stillen und die Einhaltung der richtigen Ernährung durch die Mutter.

Allergische Dermatitis ist in der Regel eine vorübergehende Krankheit, und das Kind "wächst" aus seiner Krankheit heraus, sobald sein Körper stärker wird und sich Bakterien und Pflanzen eines Erwachsenen ansiedeln, der mit Haushaltsallergenen umgehen kann.

Atopische Dermatitis bei Kindern: wie man sie vollständig heilt

Die Internationale Klassifikation der Krankheiten, mit der diese Krankheit als diffuse Neurodermitis definiert wird. Laut ICD-10 heißt die Krankheit nun atopische Dermatitis und hat den Code L20, der auf eine pathologische Wirkung auf Haut und Unterhautgewebe hinweist. Atopische Dermatitis wird auch als Ekzem im Kindesalter bezeichnet..

Wenn sich die Krankheit bei kleinen Kindern manifestiert, ist die Ursache höchstwahrscheinlich erblich bedingt oder hängt mit den Merkmalen des Schwangerschaftsverlaufs zusammen. Solche Kinder können an anderen Arten von Allergien leiden - asthmatischen Anfällen, allergischer Rhinitis oder Bindehautentzündung, mangelnder Wahrnehmung bestimmter Nährstoffe. Der Beginn der Krankheit in einem späteren Alter ist normalerweise mit dem Einfluss externer Faktoren verbunden. Atopische Dermatitis tritt häufiger bei Kindern unter einem Jahr auf und nimmt ohne die notwendige Therapie eine chronische Form mit periodischen Exazerbationen während des gesamten Lebens an.

Ursachen der Neurodermitis

Neben der genetischen Disposition können die Voraussetzungen für eine atopische Dermatitis bei Säuglingen sein:

  1. Essensallergien. Sie werden durch eine falsche Ernährung beim Tragen eines Fötus oder Stillens, frühzeitige Ergänzungsfütterung und Verdauungsprobleme bei Krümeln hervorgerufen, die durch Infektionskrankheiten verursacht werden.
  2. Allergische Reaktionen auf systematisch verwendete Medikamente durch eine stillende Mutter oder auf die Verschreibung an ein Kind oder Impfungen.
  3. Schwere Schwangerschaft. Atopische Dermatitis bei Kindern kann sich unter dem Einfluss chronischer oder infektiöser Erkrankungen der werdenden Mutter sowie fetaler Hypoxie entwickeln.
  4. Assoziierte Krankheiten. Babys mit Magen-Darm-Beschwerden oder mit Parasiten infizierten sind anfällig für allergische Hautmanifestationen.

Zusätzlich zu diesen Gründen gelten verschiedene Haushaltsallergene als Risikofaktoren für Ekzeme bei Säuglingen - von Waschmitteln und Babypflegeprodukten bis hin zu Arzneimitteln..

Die Eltern, die selbst an Allergien leiden, sollten besonders auf die Auswirkungen nachteiliger Faktoren achten. Wenn sowohl Vater als auch Mutter diese Überempfindlichkeit haben, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Ekzems im Kindesalter bei ihrem Erben auf 80 Prozent. Ist ein Elternteil überempfindlich gegen Antigene? Das Risiko wird halbiert.

Atopische Dermatitis bei älteren Kindern (im Alter von 2-3 Jahren) kann sich vor dem Hintergrund von psychoemotionalem Stress, Passivrauchen, übermäßiger körperlicher Anstrengung, schlechter Ökologie am Wohnort und häufigen Infektionskrankheiten manifestieren. Die gleichen Faktoren führen zu einer Verschlimmerung des Ekzems im chronischen Krankheitsverlauf..

Der Kontakt mit Haustieren kann jedoch eine positive Rolle spielen. Italienische Wissenschaftler führten eine Studie durch und stellten fest, dass das Risiko einer allergischen Dermatitis um ein Viertel verringert wird, wenn sich ein Hund im Haus befindet. Die Kommunikation eines Haustieres mit einem Kind fördert nicht nur die Entwicklung des Immunsystems, sondern baut auch Stress ab.

Die Hauptzeichen der Krankheit

Symptome einer atopischen Dermatitis bei Säuglingen:

  • Juckreiz, der nachts schlimmer wird;
  • das Auftreten von Seborrhoe-Schuppen am Kopf;
  • Rötungen und Risse auf den Wangen im Bereich der Augenbrauen und Ohren;
  • Appetitverlust;
  • schlechter Schlaf durch Juckreiz.

In schwierigen Fällen leidet nicht nur die Kopfhaut. Es kann zu Neurodermitis an Armen, Hals, Beinen und Gesäß kommen. Manchmal geht eine Reizung mit Pyodermie einher - kleinen Pusteln, die ein Kind kämmen und eine Sekundärinfektion bekommen können, die sich in schwer heilenden Wunden äußert.

Wenn die Krankheit im Laufe des Erwachsenwerdens nicht gestoppt werden kann, werden die Zeichen modifiziert oder ergänzt. Wenn das Baby bereits 1 Jahr alt ist, ist es möglich, dass das Hautmuster und das Auftreten von trockenen, schuppigen Hautherden unter den Knien, in den Ellbogenfalten, an Handgelenken, Füßen und Hals möglich sind. Mit 2 Jahren wird fast die Hälfte der Kinder durch geeignete Behandlung von der Krankheit befreit. Einige Babys leiden jedoch auch nach zwei Jahren: Das kindliche Stadium der Krankheit geht in die Kindheit und dann in die Jugend über. Schmerzhafte Bereiche sind in Hautfalten versteckt oder auf den Handflächen und Füßen lokalisiert. Exazerbationen treten im Winter auf und die Krankheit manifestiert sich nicht im Sommer..

Eine ähnliche Dermatitis bei einem Kind kann zu einem "allergischen Marsch" werden und anschließend allergische Rhinitis und Asthma bronchiale hinzufügen. Jeder fünfte Patient entwickelt zusätzlich eine Überempfindlichkeit gegen bakterielle Mikroflora, was zu einem komplizierten und verlängerten Krankheitsverlauf beiträgt.

Klinische Darstellung und Diagnose der Krankheit

Es ist wichtig, atopische Dermatitis bei Kindern von anderen Hauterkrankungen zu unterscheiden. Schließlich können die Symptome den Manifestationen von Krätze, rosa Flechten, Psoriasis, mikrobiellem Ekzem oder seborrhoischer Dermatitis ähnlich sein..

Erfahrene Ärzte sollten in die Diagnose einbezogen werden: ein Dermatologe und ein Allergologe-Immunologe. Ärzte führen die folgenden diagnostischen Tests durch: Sammeln Sie eine vollständige Anamnese, ermitteln Sie die Möglichkeit einer erblichen Veranlagung, führen Sie eine gründliche Untersuchung durch und schicken Sie das Baby zu einer allgemeinen Blutuntersuchung. Eine hohe Serum-IgE-Konzentration bestätigt die Diagnose.

Die Diagnose einer atopischen Dermatitis bei Kindern berücksichtigt nicht nur das Alter des Patienten, sondern auch das Stadium der Krankheit:

  1. Anfangsstadium (Anzeichen): Hyperämie (Rötung), Gewebeödem, Peeling, am häufigsten im Gesicht.
  2. Schweres Stadium: Hautprobleme verlagern sich auf andere Körperteile, unerträglicher Juckreiz, Brennen, kleine Papeln treten auf.
  3. Merkmale der Remission: Die Symptome nehmen ab oder verschwinden ganz.

Allergische Krankheitstherapie

Eine vollständige Heilung ist bei richtiger Erstbehandlung möglich. Wir können jedoch über die klinische Genesung sprechen, wenn seit der letzten Exazerbationsperiode durchschnittlich 5 Jahre vergangen sind..

Erfahrene Ärzte, die wissen, wie man Neurodermitis heilt, glauben, dass nur eine komplexe Therapie wirksam ist. Es beinhaltet die richtige Ernährung, strenge Kontrolle des umgebenden Raums, Einnahme von Arzneimitteln und physikalische Therapie. Möglicherweise benötigen Sie nicht nur die Hilfe eines Allergologen und Dermatologen, sondern auch eines Ernährungswissenschaftlers, Gastroenterologen, HNO-Arztes, Psychotherapeuten und Neurologen.

Diät gegen Neurodermitis bei Kindern

Diät-Therapie ist wichtig: Es sind Nahrungsmittelallergene, die eine heftige Hautreaktion hervorrufen können. In erster Linie - Produkte aus Kuhmilch. Wenn bei einem "künstlichen" eine "Milch" -allergie festgestellt wird, sind Mischungen mit Sojaersatz für ihn vorzuziehen: "Alsoy", "Nutrilak Soja", "Frisosoy" und andere.

Es kann sich jedoch herausstellen, dass das Baby Soja nicht wahrnimmt. Für Kinder des ersten Lebensjahres sind hypoallergene Formulierungen mit einem erhöhten Grad an Proteinhydrolyse geeignet: Alfare, Nutramigen, Pregestimil und andere. Wenn Sie auf Gluten reagieren, müssen Sie Getreide eliminieren oder durch glutenfreie ersetzen..

In schwierigen Fällen kann der Arzt ein vollständiges Hydrolysat wie Neocate zusammen mit der Kreon 10000-Therapie verschreiben

Für Ergänzungsnahrungsmittel sollten Sie keine Lebensmittel mit einer hohen sensibilisierenden Aktivität wählen, z. B. Zitrusfrüchte, Nüsse, Honig, Erdbeeren.

Bei der Erstellung einer Diät sollte anschließend berücksichtigt werden, dass eine Reaktion auf Milcheiweiß eine echte Allergie gegen Rindfleisch darstellt. Der Krümelkörper, der keine Schimmelpilze wahrnimmt, reagiert heftig auf Hefeprodukte - vom Brot bis zum Kefir.

Die Diät für Neurodermitis bei Kindern beinhaltet ein spezielles Menü. Brühen, Mayonnaise, Marinaden, Gurken, Braten, farbstoff- und konservierungsmittelhaltige Lebensmittel werden nicht empfohlen.

Beispielmenü für diese Krankheit:

  1. Frühstück - Brei aus eingeweichtem Buchweizen mit Pflanzenöl.
  2. Mittagessen - Gemüsecremesuppe, gekochtes Hähnchen, frisch gepresster Apfelsaft.
  3. Abendessen - Hirsebrei mit Pflanzenöl.

Als Snack - glutenfreie Kekse, Apfel.

Sie sollten artesisches oder nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser zum Trinken wählen. Es sollte mindestens 1,5 Liter pro Tag betragen, damit Toxine frei im Urin ausgeschieden werden können..

Der Arzt kann auch Fischöl verschreiben, um die Immunität des Babys und die Zellmembranen zu stärken..

Kontrolle des umgebenden Raumes

Der bekannte Kinderarzt Komarovsky ist sich sicher, dass bei atopischer Dermatitis bei Kindern die Wirkung reizender Faktoren auf die Haut hauptsächlich ausgeschlossen werden muss. Dafür braucht man:

  • regelmäßige Nassreinigung, Wäsche waschen, Polstermöbelbezüge;
  • Spielzeug perfekt sauber halten;
  • die Verwendung von hypoallergenen Detergenzien;
  • Ablehnung von Waschlappen und harten Handtüchern;
  • Mangel an Elektrogeräten im Schlafzimmer;
  • Auswahl an loser Kleidung aus natürlichen Stoffen.

Sie können Ihr Baby nur in entchloretem, gefiltertem Wasser baden. Verwenden Sie Babyseife nur einmal pro Woche. Nach dem Waschen wird die Haut mit einem weichen Handtuch getränkt und ein Weichmacher aufgetragen, z. B. Bepanten-Creme oder Bepanten-Salbe in schwierigen Fällen, Lipikar oder F-99.

Es ist wichtig, unspezifische Risikofaktoren zu vermeiden - nervöse und körperliche Überlastung, Passivrauchen, Infektionskrankheiten.

Essentielle Weichmacher

Wie wird atopische Dermatitis behandelt? Unter akuten Bedingungen kann ein Arzt Kortikosteroide zur äußerlichen Anwendung verschreiben. Es werden ständig Zusammensetzungen zum Erweichen und Befeuchten benötigt. Ideale Erweichungsmittel für atopische Dermatitis bei Kindern.

Hier ist eine Liste der beliebtesten Mittel:

  • Lokobase Lipikrem. Das gleiche Unternehmen stellt eine weitere Creme gegen Neurodermitis bei Kindern her - Lokobase Ripea. Im ersten Fall ist der Wirkstoff flüssiges Paraffin, das die Haut weich macht. In der zweiten - Ceramide, Cholesterin und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die zur Regeneration der Haut beitragen.
  • Eine Reihe von Topikrem-Produkten zur Betreuung atopischer Kinder. Für Babys sind der Lipid-Auffüllbalsam und das Ultra Rish-Gel, das die Haut reinigt, geeignet..
  • Milch oder Creme "A-Derma" ist ein gutes prophylaktisches Mittel, spendet Feuchtigkeit und schützt die Haut.
  • Die Stelatopia-Serie des Mustela-Herstellers. Dies sind Cremes, Emulsionen und Badezusammensetzungen, die die Epidermis erweichen und ihre Regeneration unterstützen..
  • Balsam "Lipikar". Es enthält lipidauffüllende Karit- und Rapsöle, Glycin zur Linderung von Juckreiz und wundheilendes Thermalwasser. Darüber hinaus hat das pharmazeutische Labor La Roche-Posay Hygieneprodukte "Lipikar Surgra", "Lipikar Sindet", "Lipikaröl für das Badezimmer" entwickelt, die für Babys mit atopischer Dermatitis geeignet sind.

Diese Produkte reduzieren Schuppenbildung und Entzündungen, stellen das Wasser- und Lipidgleichgewicht der Haut wieder her, reinigen Schmutz und verhindern das Wachstum von Bakterien. Erweichungsmittel dringen nicht weiter als bis in die Epidermis ein, wodurch Nebenwirkungen im Prinzip beseitigt werden. Daher können sie auch für die jüngsten Patienten verwendet werden..

Systemische pharmazeutische Behandlung

Manchmal ist eine systemische Therapie erforderlich. Der Kurs kann beinhalten:

  • Antihistaminika. Diejenigen mit einer entspannenden Wirkung ("Suprastin", "Tavegil") sind nützlich, wenn das Baby aufgrund von Juckreiz nicht schlafen kann. Und Arzneimittel der neuen Generation ("Tsetrin", "Zirtek", "Erius") in allen anderen Fällen - sie provozieren keine Schläfrigkeit und sind sehr wirksam.
  • Antibiotika gegen Sekundärinfektion. Bei atopischer Dermatitis bei Kindern sind antibiotische Salben (Erythromycin, Gentamicin, Xeroform, Furacilin, Levomikol und andere) ideal. Ein gutes Medikament "Zinocap" - es hat nicht nur eine antibakterielle, sondern auch eine antimykotische, entzündungshemmende Wirkung. In schwierigen Fällen verschreiben Ärzte Antibiotika-Tabletten in Tabletten. Antibiotika sollten nur unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden, um den allergischen Prozess nicht zu verstärken. Anwendungen mit Vishnevsky-Salbe können auch auf Wunden angewendet werden. Dieses Medikament fördert die schnelle Wundheilung.
  • Arzneimittel gegen Viren und Pilze - wenn die entsprechende Infektion eingeschleppt wurde.
  • Immunmodulatoren nach Verschreibung eines Allergologen-Immunologen und Vitaminkomplexe mit B15 und B6 zur Beschleunigung der Hautregeneration.
  • Präparate zur Verbesserung der Verdauung ("Panzinorm", "Pankreatin", "Kreon", "Festal") sowie Choleretika und Hepatoprotektoren ("Gepabene", "Essentiale Forte", "Allohol", Infusion von Maisseide oder Hagebutten).
  • Enterosorbentien (Enterosgel, Smecta, Aktivkohle) zur Blockierung von Darmtoxinen.

Die Therapie der allergischen Dermatitis wird ambulant durchgeführt. Bei einer schweren Hautläsion wird dem Baby jedoch ein Krankenhausaufenthalt gezeigt.

Behandlung mit Volksheilmitteln und Physiotherapie

Die Behandlung der Neurodermitis bei Kindern mit Volksmethoden wird nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Heilbrühen und Tränke, die in jedem Forum über Heilkräuter und traditionelle Medizin im Überfluss vorhanden sind, mit individueller Intoleranz können dem Kind nur schaden.

Am sichersten sind Reinigungsbäder. Sie helfen, Juckreiz und Beschwerden zu lindern..

Sie baden das Baby in einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat in Wasser unter Zusatz von Schöllkraut oder Schnur, Kamille und Ringelblume. Es ist gut, eine Mischung aus Kartoffelstärke und Wasser in das Bad zu gießen (ein kleiner Löffel Pulver pro Liter). Das Wasser sollte nicht zu heiß sein und der Vorgang selbst sollte nicht länger als 15 Minuten dauern. Das Baden mit Haferflockenzusatz wirkt sich auch sehr gut auf den Hautzustand des Babys aus..

Birkenteersalben wirken auch heilend auf Entzündungen..

Sanatorium-Resort-Behandlung und Physiotherapie sind für atopische Kinder sehr nützlich. Im Falle einer Remission sind Perlen-, Natriumchlorid-, Schwefelwasserstoff-, Jod-Brom-Bäder und eine Schlammtherapie geeignet. Mit einer lebhaften Manifestation von Symptomen - Elektroschlaf, Magnetotherapie, Kohlenstoffbäder, entspannende Verfahren.

Die Prävention von Neurodermitis bei Kindern sollte beginnen, wenn sich der Fötus im Bauch der Mutter entwickelt. Es zielt darauf ab, die Antigenbelastung zu verringern. In den ersten drei Monaten benötigt das Baby Muttermilch, um das Immunsystem zu bilden. In Zukunft sollten Mutter und Kind richtig essen, Stress und negative Umwelteinflüsse vermeiden.

Denken Sie daran, dass nur ein Arzt eine korrekte Diagnose stellen kann. Behandeln Sie sich nicht selbst ohne Rücksprache und Diagnose durch einen qualifizierten Arzt. Gesundheit!

Wie man atopische Dermatitis bei Kindern rechtzeitig erkennt: Aus welchen Gründen kann eine allergische Reaktion fortschreiten??

Allergische Dermatitis ist eine Hautpathologie, die auftritt, wenn die Haut mit Reizstoffen, Toxinen und Allergenen in Kontakt kommt. Dies ist eine sehr häufige Krankheit, von der jedes dritte Baby betroffen ist..

In einem höheren Alter tritt allergische Dermatitis hauptsächlich bei Kindern auf, die anfällig für allergische Reaktionen sind und an chronischen Krankheiten leiden, die das Immunsystem beeinträchtigen.

Allergische Dermatitis ist nicht so harmlos, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Ohne rechtzeitige Therapie kann die Krankheit zu schweren Komplikationen führen, einschließlich chronischer Allergien, Asthma bronchiale und anderen schwerwiegenden Erkrankungen.

Um den Übergang der Krankheit in das chronische Stadium zu verhindern, sollten die Eltern die Symptome sowie die Grundprinzipien und Methoden zur Behandlung der Krankheit kennen..

Wie manifestiert sich allergische Dermatitis??

Es ist möglich, allergische (oder atopische) Dermatitis anhand charakteristischer Anzeichen und Merkmale zu diagnostizieren, die von der allgemeinen Gesundheit des Kindes und seinem Alter abhängen. Die Säuglingsdiathese unterscheidet sich geringfügig von der kindlichen Form der Krankheit, daher hängen das klinische Bild und die Lokalisation des Ausschlags direkt vom Alter des Patienten ab.

Symptome einer Säuglingsdiathese

Bei Säuglingen manifestiert sich atopische Dermatitis als kleiner roter Ausschlag. Der betroffene Bereich kann schuppig und juckend sein und schwere körperliche Beschwerden verursachen..

Bei 80% der Neugeborenen und Säuglinge tritt Rötung auf den Wangen auf, seltener ist der Ausschlag im Bereich der Ellbogen- und Kniefalten (innen) lokalisiert. Das erste Anzeichen einer Pathologie Kinderärzte betrachten die Bildung von weinenden Bereichen auf der Haut, die schnell trocknen und an ihrer Stelle trockene Krusten bilden.

Andere Symptome der Krankheit bei Babys im ersten Lebensjahr sind:

  • Brennen an der Stelle der Läsion;
  • Erythem (Erweiterung der Kapillaren, was zu Hautrötungen führt);
  • Schwellung von Geweben;
  • die Freisetzung von Exsudat (klare Flüssigkeit, die aus kleinen Gefäßen fließt);
  • trockene Haut.

Bei Babys unter 1,5 Jahren geht eine allergische Dermatitis mit Schlafstörungen und Gewichtsverlust einher. Daher sollte das Kind während der gesamten Behandlungsdauer von einem Arzt beaufsichtigt werden.

Dermatitis bei Kindern

Bei Kindern über zwei Jahren ändert sich das Krankheitsbild etwas. Ein pathologischer Ausschlag tritt im Bereich der Falten und des Halses auf. In einigen Fällen kann der betroffene Bereich zunehmen und andere Körperteile bedecken: Bauch, Schultern, Handflächen, Füße und Hände.

Das Hauptsymptom einer atopischen Dermatitis bei Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren ist ein kleiner roter Ausschlag, der mit trockenen Krusten bedeckt ist.

Mit fortschreitender Pathologie werden andere Anzeichen diagnostiziert, zum Beispiel:

  • Hyperämie;
  • Schwellung der betroffenen Bereiche;
  • die Bildung von Plaques, Rissen und Erosion;
  • Neurodermitis (chronische Pathologie der neuroallergischen Genese);
  • Ichthyose (Bildung von "Fischschuppen" auf der Haut des Kindes).

In den meisten Fällen verschwinden die Manifestationen der atopischen Dermatitis um zwei Jahre, aber manchmal verzögert sich die Krankheit und die Läsion geht in die Faltzone (zum Beispiel unter dem Bauch). Wenn die Krankheit bei einem Teenager über 12 Jahre diagnostiziert wird, wird eine erwachsene Form der Pathologie festgestellt und die Behandlung wird wie bei erwachsenen Patienten verschrieben..

Gründe für das Erscheinen

Atopische Erkrankungen sind genetische Pathologien, dh das Risiko, bei einem Kind eine Diathese zu entwickeln, steigt, wenn ein oder beide Elternteile an der Krankheit leiden.

Ärzte glauben, dass die Entwicklung einer allergischen Dermatitis durch einen erblichen Faktor in Kombination mit ungünstigen Umweltfaktoren beeinflusst wird..

Essverhalten

In den ersten Monaten nach der Geburt wird Dermatitis bei einem Kind normalerweise durch Essfehler ausgelöst. Diese beinhalten:

  • Verletzung der Ernährung für stillende Mütter;
  • falsche Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft (Verzehr von Produkten, die Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Aromen, Geschmacks- und Aromaverbesserer und andere schädliche Zusatzstoffe enthalten);
  • Überfütterung des Kindes;
  • Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln in einem frühen Alter (vor 5-6 Monaten);
  • Übergang zur künstlichen Fütterung;
  • die falsche Mischung wählen.

Intrauterine Faktoren

Eine Tendenz zu allergischen Reaktionen bei einem Säugling kann das Ergebnis von Komplikationen während der intrauterinen Entwicklung sein. Wenn die Mutter wenig Zeit im Freien verbrachte, während der Schwangerschaft an Gestose oder Bluthochdruck litt, entwickelt das Kind eine Hypoxie (Sauerstoffmangel)..

Die gleiche Situation entwickelt sich mit dem falschen Verhalten einer Frau während der Geburt (insbesondere während der Wehen). Sauerstoffmangel wird von Kinderärzten und Neonatologen als einer der Hauptverursacher des Ausbruchs der Atopie im Säuglingsalter und bei Neugeborenen angesehen.

Andere Gründe im Zusammenhang mit der intrauterinen Bildung und dem Wachstum sind:

  • Gesundheitsprobleme bei einer Frau, die sich während der Schwangerschaft verschlimmern;
  • drohende Unterbrechung;
  • Infektionskrankheiten bei der Mutter;
  • intrauterine Infektion des Fötus;
  • schwierige und langwierige Arbeit.

Wenn Komplikationen der Schwangerschaftsperiode zur Ursache von Atopie wurden, treten in den ersten 1-3 Wochen nach der Geburt des Babys Anzeichen einer Pathologie auf.

Haushaltsallergene

Atopie wird häufig durch Kontakt mit Staub oder Pollen bestimmter Pflanzen verursacht. Um solche Erscheinungen zu vermeiden, sollten Sie regelmäßig nasse Aufräumarbeiten durchführen, alle Stofftiere und Teppiche (die Hauptstaubsammler in Wohnwohnungen) entfernen und die Luft mit improvisierten Mitteln oder speziellen Geräten befeuchten.

Medikamente

Wenn in einem frühen Alter Medikamente eingenommen werden müssen, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Dermatitis um 33%. Einige starke Medikamente (zum Beispiel Antibiotika) haben eine starke toxische Wirkung auf einen kleinen Körper, so dass ihre Verwendung Komplikationen hervorrufen kann, einschließlich Hautkrankheiten.

Andere Gründe

Kinderärzte identifizieren unter anderem folgende Ursachen für allergische Dermatitis:

  • helminthische Invasion;
  • Gastritis und andere Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Darmdysbiose;
  • nervöse Übererregung;
  • ungünstige sanitäre Bedingungen in der Wohnung;
  • Rauchen auf dem Gebiet der Wohnung, in der das Kind lebt;
  • Hyperhidrose (vermehrtes Schwitzen).

Es ist nicht immer möglich, die Ursache der Diathese bei einem Säugling genau zu bestimmen, aber wenn man die provozierenden Faktoren kennt, ist es möglich, die Diagnose zu erleichtern und das richtige Medikamentenschema zu wählen.

Arten von Neurodermitis bei Kindern

Durch das betroffene Gebiet:

  • diffus (die Läsion erstreckt sich auf mehrere Bereiche des Körpers, zum Beispiel den Bauch und den Hals);
  • lokaler Typ (Hautausschläge treten nur in einem Bereich auf).

Nach Alterskriterien:

  • Säuglingsdiathese;
  • Kinderdermatitis (von 2 bis 12 Jahren);
  • jugendliche Dermatitis (von der Pubertät bis zum Erwachsenenalter).

Durch klinische Manifestationen:

  • proliferativ (Proliferation von pathologisch veränderten Geweben);
  • exsudativ oder eitrig (Bildung von Abszessen und Flüssigkeitssekretion).

Nach Entwicklungsstadium:

Aufgrund des Auftretens:

  • neuropsychiatrisch;
  • allergisch;
  • Lebensmittel;
  • Arzneimittel;
  • klimatisch.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit umfasst eine Reihe von Instrumenten- und Labormaßnahmen. Zunächst wird ein Dermatologe das Kind untersuchen, den Bereich der Läsion bestimmen, die Symptome untersuchen und eine Schlussfolgerung über das allgemeine Wohlbefinden des Kindes ziehen.

Um eine Diagnose zu stellen, können einem Kind die folgenden Arten von Forschung zugewiesen werden:

  • Blutuntersuchung (allgemeine Analyse);
  • intestinale Biozönose (Bestimmung der intestinalen Mikroflora);
  • allergische Tests (Hauttest);
  • immunbiologische Forschung;
  • Ultraschall der Bauchorgane, der Harnwege, des kleinen Beckens;
  • EKG;
  • Untersuchung der Schleimhaut des Magens, der Speiseröhre (Ösophagoduodenoskopie).

Bei der ersten Untersuchung des Kindes sammelt der Dermatologe notwendigerweise Daten aus der Familienanamnese und findet heraus, ob bei den Eltern des Kindes oder bei nahen Blutsverwandten Fälle von Atopie festgestellt wurden.

In diesem Video erfahren Sie, wie sich allergische Dermatitis manifestiert und warum sie im Körper auftritt.

Wie behandelt man?

Medikamente: Cremes und Salben

  • Nicht hormonelle Medikamente.

Medikamente zur lokalen (externen) Behandlung von Neurodermitis bei Kindern werden in zwei Gruppen eingeteilt: hormonelle und nicht hormonelle. Für Babys im ersten Lebensjahr ist es vorzuziehen, nicht hormonelle Medikamente zu verwenden, aber sie sind wirksam bei leichten bis mittelschweren Erkrankungen.

Die Entscheidung über die Möglichkeit der Verwendung einer bestimmten Gruppe von Arzneimitteln muss vom behandelnden Arzt getroffen werden. Nicht-hormonelle Medikamente für die Diathesetherapie umfassen:

  • Antihistaminika (Gel "Fenistil 0,1%", "Gistan");
  • Heilung und Verbesserung der regenerativen Eigenschaften der Hautcremes und -salben (Bepanten, Panthenol, Curiosin);
  • immunmodulierende Cremes ("Timogen", "Methyluracil-Salbe");
  • Vitaminpräparate ("Radevit", "Vitamin F 99", "Videstim");
  • Produkte mit Kälberblutextrakt ("Actovegin", "Solcoseryl").

Eines der wirksamsten Mittel zur Behandlung von Dermatitis und anderen Hautkrankheiten ist die Forest Power-Creme, die Floralisin enthält, einen natürlichen Extrakt aus Pilzextrakten. Das Medikament kommt gut mit Rissen zurecht, beseitigt Plaque, verbessert den Hautzustand und stärkt die lokale Immunität.

Medikamente, die Glukokortikosteroide enthalten, werden Kindern nur in schweren Fällen der Krankheit verschrieben. Arzneimittel dieser Gruppe sind gefährlich mit systemischen Komplikationen, daher können sie nur nach Anweisung eines Arztes in einer genau festgelegten Dosierung angewendet werden. Die Behandlung mit Hormonen erfolgt in kurzen Kursen mit einem allmählichen Absetzen des Arzneimittels oder dem Ersetzen des Arzneimittels durch ein Analogon, das eine andere Art von Hormonen enthält (um Sucht zu verhindern)..

Volksmethoden

In einigen Fällen können Sie mit Hilfe einer alternativen Behandlung mit allergischer Dermatitis fertig werden..

Bevor Sie ein Rezept verwenden, sollten Sie Ihren Arzt über mögliche Kontraindikationen konsultieren.

Die folgenden Methoden werden zur Behandlung von Kindern angewendet:

  • rohe Kürbis- oder Kartoffelkompressen;
  • Johanniskrautsaft gemischt mit Butter (1: 4);
  • Leinsamenöl (100 ml) gemischt mit 1 Löffel getrockneter Kamillenblüten;
  • Kampferpaste mit Sandelholzöl;
  • Infusion von Blumen und Löwenzahnsprossen (für den internen Gebrauch dreimal täglich 0,5 Teelöffel).

Therapeutische Ernährung

Lebensmittel für Kinder mit atopischer Dermatitis sollten hypoallergen sein. Die Grundlage für Lebensmittel sollten die folgenden Lebensmittelgruppen sein:

  • Milchprodukte;
  • mageres Lammfleisch, Pferdefleisch;
  • Kürbisbrei, Radieschen, Zucchini-Gerichte;
  • Äpfel (gelb oder grün);
  • weiße Johannisbeere, Süßkirsche, Pflaume, Stachelbeere;
  • Gurken, Kohl;
  • alle Arten von Gemüse und Blattsalaten;
  • Mandel.

Gelegentlich können Sie auch anderes Gemüse und Obst sowie Schweinefleisch, Pute, Buchweizen und Mais in das Menü aufnehmen..

Bei allergischer Dermatitis sollten folgende Arten von Lebensmitteln von der Ernährung ausgeschlossen werden:

  • Vollkuhmilch;
  • Huhn und Hühnerfleisch;
  • Hühnereier (manchmal können Sie Ihrem Kind ein Wachtelei geben);
  • rote Apfelsorten;
  • Nüsse;
  • Zitrusfrüchte;
  • Schokolade und Kakao;
  • rotes Gemüse, Obst und Beeren;
  • Weizen.

Eine Diät hilft, Ihre Genesung zu beschleunigen und Rückfälle der Krankheit zu vermeiden. Es wird empfohlen, einen Spezialisten für diätetische Ernährung zu konsultieren.

Warum Diathese gefährlich ist?

Eltern von Babys sollten wissen, dass die Krankheit in diesem Alter für ihre Komplikationen in Form von chronischen Krankheiten und Störungen in der Arbeit der inneren Organe gefährlich ist.

Dies ist auf die Unreife des Immunsystems zurückzuführen, die den Auswirkungen negativer Faktoren nicht vollständig standhalten kann..

Am häufigsten treten bei vorzeitiger Behandlung der Diathese die folgenden Komplikationen auf:

  • Pathologie der Seh- und Hörorgane;
  • Bronchialasthma;
  • anaphylaktische Reaktionen;
  • Verlangsamung der Geschwindigkeit von Stoffwechselreaktionen;
  • endokrine Pathologien;
  • neurologische Störungen;
  • anhaltende Abnahme der Immunität.

Präventionsmaßnahmen

  • Sie können Ihr Baby nicht zu oft baden, da dies dazu beiträgt, die schützende Fettschicht von der Hautoberfläche abzuwaschen und auszutrocknen, wodurch hervorragende Bedingungen für die Vermehrung pathogener Bakterien geschaffen werden.
  • Sie können dem Badewasser Abkochungen einer Schnur oder Kamille hinzufügen. Diese Kräuter haben entzündungshemmende und antiseptische Eigenschaften..
  • Die Lebensbedingungen des Kindes müssen den festgelegten Standards entsprechen. Es ist besser, wenn das Baby von Geburt an ein separates Zimmer hat..
  • Das Reinigen, Lüften und Befeuchten der Luft sollte obligatorisch sein.
  • Kosmetika und Haushaltschemikalien für die tägliche Pflege eines Kindes müssen von hoher Qualität sein, ohne Duftstoffe, Parabene und andere giftige Substanzen.
  • Die Atmosphäre in der Wohnung sollte ruhig und freundlich sein, da Stress einer der Hauptfaktoren ist, der die Entwicklung von allergischer Dermatitis und anderen Hautkrankheiten hervorruft.
  • Verbieten Sie das Rauchen in der Wohnung, wenn Raucher in der Familie sind.

Wenn bei einem Kind atopische Dermatitis diagnostiziert wird, ist es wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, da das chronische Stadium der Krankheit mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet ist.

Die Einhaltung der Hygienevorschriften, eine hypoallergene Ernährung und eine rechtzeitige Therapie tragen dazu bei, unangenehme Folgen zu vermeiden und die Gesundheit des Babys unabhängig von seinem Alter zu erhalten.

Atopische Dermatitis bei Kindern

Atopische Dermatitis bei Kindern ist eine entzündliche Hauterkrankung, die vor dem Hintergrund einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Kontakt- und Nahrungsmittelallergenen auftritt. Die Pathologie äußert sich in Juckreiz, Hautausschlägen, Krustenbildung und anderen Symptomen. Atopische Dermatitis tritt vorwiegend bei kleinen Kindern auf, was die Krankheit für ihren zerbrechlichen Körper sehr gefährlich macht.

Zur Diagnose von Neurodermitis bei Kindern werden Hautproben, spezifisches IgE und andere Verfahren analysiert. Wenn die Diagnose bestätigt ist, werden Physiotherapie, medizinische Ernährung und die Verwendung von Medikamenten (systemisch und lokal) verschrieben. Das Kind erhält auch psychologische Unterstützung, um die therapeutische Wirkung zu verstärken..

Beschreibung der Pathologie

Atopische Dermatitis bei Kindern ist eine chronische allergische Erkrankung. In der Medizin gibt es andere Namen für diese Pathologie - diffuse Neurodermitis, atopisches Dermatitis-Syndrom und atopisches Ekzem. All dies ist jedoch ein und dieselbe Krankheit, deren Auftreten durch Faktoren wie negative Umweltauswirkungen und genetische Veranlagung bestimmt wird..

Atopische Dermatitis bei Säuglingen und Kindern

Beachten Sie! Patienten in jungen Jahren haben häufig Anzeichen einer atopischen Dermatitis, daher sollte die Krankheit in einer pädiatrischen Praxis in Betracht gezogen werden. Laut Statistik waren Vertreter der Kinderpopulation überwiegend mit dermatologischen Erkrankungen chronischer Natur konfrontiert..

Die Gründe

Die Genetik ist bei weitem nicht der einzige Faktor, der die Entwicklung einer Dermatitis bei Kindern auslösen kann. Es gibt auch andere Gründe:

  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Nichteinhaltung der Diät (das Kind isst zu oft oder zu viel);
  • die Reaktion des Körpers auf irgendeine Art von Nahrung;
  • Exposition gegenüber Kosmetika oder Haushaltschemikalien, mit denen das Kind in Kontakt gekommen ist;
  • Allergie gegen Laktose.
Ursachen der Neurodermitis bei Kindern

Wenn die Mutter beim Tragen eines Kindes häufig schädliche Produkte verwendet, zu denen potenzielle Allergene gehören, kann bei einem Neugeborenen eine atopische Dermatitis auftreten. Selbstheilung tritt, wie Statistiken zeigen, in etwa 50% der klinischen Fälle auf. Die zweite Hälfte der Kinder ist seit vielen Jahren gezwungen, an Anzeichen einer Pathologie zu leiden..

Risikofaktoren für die Entwicklung einer atopischen Dermatitis (AD) bei Kindern

Einstufung

In der Medizin werden verschiedene Arten von Krankheiten unterschieden, die sich in verschiedenen Alterskategorien manifestieren:

  • erythematöse Plattenepitheldermatitis. Es tritt bei Kindern unter 2 Jahren auf, begleitet von Exkoriation, vermehrter trockener Haut, Juckreiz und papulösem Hautausschlag;
  • ekzematöse Dermatitis. Diese Art der Dermatitis wird hauptsächlich bei Kindern unter 6 Jahren diagnostiziert. Ekzematöse atopische Dermatitis geht mit starkem Juckreiz, papulös-vesikulärem Hautausschlag und Hautödem einher;
  • Lichenoid-Dermatitis. Eine häufige Form der Pathologie, die am häufigsten bei Patienten im schulpflichtigen Alter auftritt. Zusätzlich zu den Standardsymptomen wie Juckreiz der Haut kommt es zu Schwellungen und Verdickungen der betroffenen Hautpartien.
  • juckende Dermatitis. Es manifestiert sich in Form zahlreicher Papeln und Exkoriation. Bei Jugendlichen und Kindern im höheren Alter wird eine prurigoidartige atopische Dermatitis diagnostiziert.
Lokalisation atopischer Dermatitis bei Kindern

Das Ignorieren der Krankheit kann zu unangenehmen Folgen führen. Wenn bei einem Kind verdächtige Symptome auftreten, sollten Sie so bald wie möglich einen Kinderarzt konsultieren.

Strömungsstufen

Ärzte teilen sich 4 Hauptphasen:

  • Initiale. Es geht mit einer Schwellung der betroffenen Haut einher;
  • ausgesprochen. Zusätzliche Anzeichen treten auf, zum Beispiel Hautausschläge, Peeling. Das ausgedrückte Stadium der Pathologie kann chronisch oder akut sein;
  • Remission. Eine allmähliche Abnahme der Schwere der Symptome, bis sie vollständig beseitigt sind. Die Dauer dieses Zeitraums kann zwischen 4 und 6 Monaten und mehreren Jahren liegen.
  • Wiederherstellung. Wenn seit mehr als 5 Jahren keine Rückfälle mehr beobachtet wurden, kann er als klinisch gesund angesehen werden..
Arbeitsklassifikation der atopischen Dermatitis bei Kindern

Auf eine Notiz! Die korrekte Bestimmung des Stadiums der atopischen Dermatitis ist ein wichtiges Stadium der diagnostischen Untersuchung, da dieser Faktor die Wahl eines therapeutischen Verlaufs beeinflusst.

Typische Symptome

Unabhängig von der Art der Pathologie oder dem Alter des Patienten geht die Dermatitis mit folgenden Symptomen einher:

  • Entzündung der Haut, die starken Juckreiz hervorruft. Der Patient beginnt unkontrolliert die gesamte betroffene Haut zu kämmen.
  • Rötung der dünneren Hautpartien (an Hals-, Knie- und Ellbogengelenken);
  • Pustelläsionen auf der Haut und Akne.
Symptome einer atopischen Dermatitis bei Kindern

Die gefährlichsten Anzeichen einer atopischen Dermatitis bei Kindern sind Juckreiz, da das kranke Kind den betroffenen Bereich intensiv kämmt, wodurch kleine Wunden entstehen. Durch sie gelangen verschiedene Bakterien in den Körper und provozieren die Entwicklung einer Sekundärinfektion..

Werden sich die Symptome einer Dermatitis mit zunehmendem Alter bessern??

In den meisten Fällen, in etwa 60-70%, verschwinden die Anzeichen einer atopischen Dermatitis bei Kindern im Laufe der Zeit, aber im Übrigen bleibt die Krankheit beim Kind bestehen und begleitet es sein ganzes Leben lang und tritt regelmäßig wieder auf. Die Schwere der Pathologie hängt direkt von der Dauer ihres Auftretens ab, daher ist eine Dermatitis bei einem frühen Auftreten besonders schwierig..

Verschwindet atopische Dermatitis bei Kindern mit dem Alter?

Ärzte sagen, wenn Kinder parallel zur atopischen Dermatitis eine andere allergische Erkrankung entwickeln, beispielsweise Asthma bronchiale oder Heuschnupfen, treten die Symptome fast ständig auf, was die Lebensqualität des Patienten erheblich verschlechtert.

Diagnosefunktionen

Bei den ersten verdächtigen Anzeichen einer atopischen Dermatitis bei Kindern sollte das Kind sofort zur Untersuchung zu einem Arzt gebracht werden. Die Diagnose wird von einem Allergologen und einem Kinderdermatologen durchgeführt. Während der Untersuchung wird der allgemeine Zustand der Haut des Patienten (Dermographismus, Trockenheits- und Feuchtigkeitsgrad), die Lokalisation des Hautausschlags, die Intensität der Schwere der Anzeichen einer Pathologie sowie der Bereich des betroffenen Hautbereichs beurteilt.

Kriterien für die Diagnose der Neurodermitis bei Kindern

Um eine genaue Diagnose zu stellen, reicht eine visuelle Untersuchung allein nicht aus. Daher verschreibt der Arzt zusätzliche Verfahren:

  • Coprogramm (Laboranalyse von Kot auf Helminthiasis und Dysbiose);
  • allgemeine Urinanalyse;
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Identifizierung möglicher Allergene durch provokative (durch die Nasenschleimhaut) oder Hautskarifizierung (durch einen kleinen Kratzer auf der Haut) Tests.
Methoden zur Diagnose der Neurodermitis bei Kindern

Beachten Sie! Im Verlauf der Diagnose ist es wichtig, atopische Dermatitis im Kindesalter von anderen Krankheiten zu unterscheiden, beispielsweise von rosa Flechten, Psoriasis, mikrobiellem Ekzem oder seborrhoischer Dermatitis. Erst nach Differenzierung kann der Arzt den geeigneten Therapieverlauf verschreiben..

Behandlungsmethoden

Die Hauptaufgabe der Behandlung von Neurodermitis bei Kindern besteht darin, den Körper zu desensibilisieren, provozierende Faktoren zu begrenzen, Symptome zu beseitigen und die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen oder Exazerbationen der Pathologie zu verhindern. Eine komplexe Therapie sollte die Einnahme von Medikamenten (Verwendung lokaler und systemischer Medikamente), die Einhaltung einer speziellen Diät sowie die traditionelle Medizin umfassen.

Behandlungsziele für atopische Dermatitis bei Kindern

Apothekenpräparate

Um die Symptome der Neurodermitis zu lindern, können einem Kind folgende Arzneimittelgruppen verschrieben werden:

Die Ziele der externen Therapie bei Neurodermitis bei Kindern

  • Antihistaminika - haben juckreizhemmende Eigenschaften. Solche Mittel wie "Zodak", "Tsetrin" und "Finistil" werden verwendet;
  • Antibiotika werden in Fällen verschrieben, in denen die Krankheit von einer bakteriellen Infektion begleitet wird (Differin, Levomikol, Bactroban und andere);
  • Antimykotika und antivirale Mittel - erforderlich bei der Diagnose zusätzlicher Infektionen. Wenn sich eine Virusinfektion angeschlossen hat, kann der Arzt "Gossypol" oder "Alpizarin" verschreiben und mit der Entwicklung einer Pilzinfektion "Nizoral", "Pimafucin", "Candide" usw.;
  • Immunmodulatoren - werden bei atopischer Dermatitis eingesetzt, wenn den Symptomen der Pathologie Anzeichen einer Immunschwäche hinzugefügt wurden. Dies sind wirksame Medikamente, daher sollte nur der behandelnde Arzt sie auswählen.
  • Medikamente zur Normalisierung des Verdauungstraktes;
  • Glukokortikosteroide sind Steroidhormone, die zur Beseitigung ausgeprägter Symptome einer Dermatitis entwickelt wurden. Sie werden in seltenen Fällen aufgrund der Vielzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen eingesetzt.
Medikamente gegen Neurodermitis bei Kindern

Um die Regenerationsfunktionen des Körpers zu beschleunigen und die betroffenen Hautpartien wiederherzustellen, kann der Arzt spezielle Salben verschreiben, die die Regeneration stimulieren. Das wirksamste Medikament ist Panthenol.

Ernährung

Der bekannte Arzt Komarovsky, der sich seit vielen Jahren mit diesem Thema befasst, arbeitet intensiv am Thema der Behandlung von Neurodermitis bei Kindern. Er empfiehlt, Mahlzeiten zu organisieren, wenn die Diagnose des Kindes bestätigt wird (siehe Ernährung bei seborrhoischer Dermatitis). Dies beschleunigt den Heilungsprozess und verhindert das Wiederauftreten der Krankheit..

Diät für ein Kind mit atopischer Dermatitis bei Kindern

Um dies zu tun, sollten Sie einige einfache Ernährungsregeln befolgen:

  • Überfüttern Sie das Kind nicht, da dies zu einer Verletzung der Stoffwechselfunktionen führt, die nicht nur mit Fettleibigkeit, sondern auch mit der Entwicklung von Hautkrankheiten behaftet ist.
  • Reduzieren Sie nach Möglichkeit den Fettanteil in der Muttermilch. Dazu muss eine stillende Mutter auch eine spezielle Diät einhalten, keine fetthaltigen Lebensmittel missbrauchen und genügend Flüssigkeit trinken.
  • Beim Füttern eines Babys muss ein kleines Loch in die Brustwarze gemacht werden, wodurch dieser Vorgang verlangsamt wird. Diese Manipulation trägt zur normalen Verdauung von Nahrungsmitteln bei..
Merkmal der Diät-Therapie bei Neurodermitis bei Kindern

Komarovsky empfiehlt außerdem, die Temperatur im Raum nicht über 20 ° C zu halten. Dadurch wird das Schwitzen des Kindes verringert..

Hausmittel

Wenn die Krankheit bei einem Kind über 3 Jahre diagnostiziert wurde, verwenden viele Eltern als Therapie die traditionelle Medizin, die in Bezug auf die Wirksamkeit synthetischen Drogen in nichts nachsteht. Aber bevor Sie sie verwenden, müssen Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren..

Tabelle. Traditionelle Medizin bei Neurodermitis bei Kindern.

Name des FondsAnwendung
KamillenteeGießen Sie 1 Liter kochendes Wasser über 3 EL. l. Kamille blüht und 2-3 Stunden in einer geschlossenen Thermoskanne stehen lassen. Verwenden Sie das fertige Produkt, um die Haut des Babys nach dem Bad abzuwischen.
JohannisbeerteeMahlen Sie die Johannisbeersprossen (immer jung) und geben Sie sie in eine Thermoskanne, gießen Sie kochendes Wasser darüber und lassen Sie sie 2 Stunden lang stehen. Das Produkt durch ein Käsetuch passieren und Ihr Kind den ganzen Tag über trinken lassen.
KartoffelsaftEin einfaches und gleichzeitig wirksames entzündungshemmendes Mittel zur Behandlung von Neurodermitis. Drücken Sie den Saft aus ein paar Kartoffeln und behandeln Sie die betroffene Haut damit. Eine Stunde nach dem Auftragen muss der Saft mit warmem Wasser abgewaschen werden.
Hypericum SalbeMischen Sie 4 EL in einer Schüssel. l. Butter und 1 EL. l. Johanniskrautsaft. Die Zutaten bei schwacher Hitze unter gelegentlichem Rühren erhitzen. Stellen Sie die Mischung zur Lagerung in den Kühlschrank. Tragen Sie die Salbe zweimal täglich auf schmerzende Stellen auf.
Salbei AbkochungUm die Brühe zuzubereiten, gießen Sie 500 ml kochendes Wasser 3 EL. l. gehackte Pflanze und 30 Minuten bei schwacher Hitze kochen lassen. Danach sollte das Arzneimittel 2 Stunden lang infundiert werden. Die fertige Brühe sollte in 1 EL eingenommen werden. l. 3-4 mal am Tag. Dauer des Behandlungskurses - 3 Wochen.

Die Verwendung homöopathischer Mittel hilft, den Verdauungstrakt zu normalisieren und das Immun- und Nervensystem des Kindes wiederherzustellen.

Zusätzliche Empfehlungen

Viele Ärzte empfehlen, traditionelle Behandlungsmethoden durch hyperbare Sauerstoffversorgung, Reflexzonenmassage und Phototherapie zu ergänzen. Dies beschleunigt den Heilungsprozess, stärkt den Körper des Kindes und verringert die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Entwicklung der Pathologie.

Hyperbare Sauerstoffversorgung (Druckkammer) bei atopischer Dermatitis bei Kindern

Bei der Diagnose von Neurodermitis benötigen Kinder häufig nicht nur die Hilfe eines Dermatologen, sondern auch eines Psychologen..

Mögliche Komplikationen

Eine falsche oder vorzeitige Behandlung der Neurodermitis bei Kindern kann zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führen, die wiederum in systemische und lokale unterteilt werden. Systemische Komplikationen umfassen:

  • psychische Störung;
  • Nesselsucht;
  • Bronchialasthma;
  • allergische Form von Bindehautentzündung und Rhinitis;
  • die Entwicklung der Lymphadenopathie - eine Pathologie, die mit einer Zunahme der Lymphknoten einhergeht.
Komplikationen der Neurodermitis bei Kindern

Lokale Komplikationen der Neurodermitis bei Kindern sind:

  • Flechtenbildung der Haut;
  • die Entwicklung einer Virusinfektion (in der Regel entwickeln Patienten herpetische oder papillomatöse Läsionen);
  • Candidiasis, Dermatophytose und andere Pilzinfektionen;
  • infektiöse Entzündung mit Pyodermie.

Um solche Komplikationen zu vermeiden, muss die Krankheit rechtzeitig behandelt werden. Daher ist es bei den ersten verdächtigen Symptomen des Kindes erforderlich, den Arzt so bald wie möglich zu informieren.

Präventionsmaßnahmen

Damit das Kind nicht weiterhin unangenehmen Symptomen einer atopischen Dermatitis ausgesetzt ist, müssen folgende Empfehlungen befolgt werden:

  • Lüften Sie den Kindergarten, halten Sie ihn kühl;
  • Gehen Sie regelmäßig mit Ihrem Kind an die frische Luft, vorzugsweise nicht entlang der Straßen der Stadt, sondern in der Natur.
  • Beobachten Sie das Trinkregime, besonders im Sommer;
  • Befolgen Sie die Diät des Babys - es muss eine ausreichende Menge an Nährstoffen enthalten;
  • Übertreiben Sie es nicht mit Hygiene. Zu häufige Badevorgänge können die Haut des Babys schädigen und die schützende Lipidbarriere stören.
  • Kaufen Sie Kleidung ausschließlich aus natürlichen Materialien, die bequem sind und die Bewegung nicht behindern. Experten empfehlen, Baumwollprodukten den Vorzug zu geben;
  • Verwenden Sie nur "Baby" Waschpulver.
Prävention von Neurodermitis bei Kindern

Atopische Dermatitis bei Kindern ist eine schwerwiegende Hauterkrankung, die eine erhöhte Aufmerksamkeit erfordert. Die Krankheit kann in regelmäßigen Abständen verschwinden und dann wieder auftreten, sodass nur eine rechtzeitige Therapie und die Umsetzung vorbeugender Maßnahmen die Dermatitis für immer beseitigen.