Dermatitis im Gesicht: Klassifizierung, Behandlungsmethoden, Ernährung

  • Analysen

Die Gründe können Pathologien innerer Organe oder äußerer Reize sein, insbesondere bei Frauen. Die Behandlung ist erst nach Beseitigung des provozierenden Faktors und Bestimmung der Art der Hauterkrankung wirksam.

Der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit

Fast alle Arten von Dermatitis werden durch Überempfindlichkeit gegen einen bestimmten Reizstoff verursacht. Wenn es sich um eine allergische oder Kontaktform einer Hautkrankheit handelt, wird ein bestimmtes Allergen zur Ursache.

Die Entwicklung der atopischen Form ist mit der Bildung von Antikörpern verbunden, die eine Entzündung der Epidermis verursachen. In einigen Fällen wird diese Hautkrankheit durch opportunistische Mikroorganismen hervorgerufen..

Nach Kontakt mit einem Reizstoff beginnt ein entzündlicher Prozess auf der Haut. Wenn es lange anhält, nimmt die lokale Immunität ab. Der Allgemeinzustand der Haut verschlechtert sich und sie wird empfindlicher gegenüber Reizstoffen.

Die Entwicklung einer Gesichtsdermatitis kann durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  • unausgewogene Ernährung;
  • Avitaminose;
  • die Verwendung von minderwertigen Kosmetika;
  • Störung der Talgdrüsen;
  • häufiger Stress;
  • Schlafmangel, Überarbeitung;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Stoffwechselstörungen;
  • endokrine Erkrankungen;
  • Vererbung.

Diese dermatologische Erkrankung kann auch Hautpathologien, psychische Probleme und nachteilige Umwelteinflüsse verursachen.

Symptome

Es gibt verschiedene Arten von Dermatitis im Gesicht, aber alle haben ähnliche Symptome:

  • Rötung der Gesichtshaut;
  • Juckreiz;
  • Hautausschläge (von Flecken bis zu Papeln mit eitrigem Inhalt);
  • Peeling (wenn die Haut zu trocken ist);
  • Benetzung beschädigter Stellen (begleitet von Krusten- und Plaquebildung).

Einstufung

Dermatologen klassifizieren die Krankheit in drei Hauptgruppen - den Schweregrad des Verlaufs, die klinische Form der Manifestation und die Ursache.

Mit der Strömung

Die Krankheit hat drei Formen:

  • Scharf. Das Anfangsstadium, das sich in einem ausgeprägten Entzündungsprozess der Haut, Schwellungen, Juckreiz oder Brennen äußert, sind Hautausschläge. Wenn die Symptome der Krankheit bis zu drei Monate hintereinander auftreten, beginnt das nächste Stadium..
  • Subakut. Der Juckreiz auf der Haut verstärkt sich, es treten Bereiche mit starkem Peeling oder Nässe auf, es bilden sich Schuppen und Krusten.
  • Chronisch. Diese Form der Hauterkrankung ist am schwierigsten zu behandeln und entwickelt sich 6 Monate nach dem Auftreten entzündlicher Symptome. Die Epidermis verdickt sich, wird empfindlicher und es können schmerzhafte Empfindungen auftreten. Der Bereich der Hautausschläge ist groß, das Peeling ist ausgeprägt, Juckreiz und Brennen sind störend. Bei atopischen Hauterkrankungen wird es schnell chronisch.

Nach klinischer Form

Es gibt solche klinischen Formen von Unwohlsein:

  • Allergisch. Am gebräuchlichsten. Die Hauptursache für allergische Dermatitis ist die Wirkung des Allergens (Pollen, Tierhaare, Lebensmittel, Kosmetika). Es wird nicht möglich sein, die Krankheit loszuwerden, bis die Wirkung des Reizstoffs auf die Haut beseitigt ist. Lokale allergische Symptome werden durch Tränenfluss, laufende Nase und Kopfschmerzen ergänzt.
  • Atopisch. Es ist schwierig zu behandeln, da es schwierig ist, die wahre Ursache für Hautentzündungen zu bestimmen. Wie sieht diese Dermatitis aus? Rote, juckende, schuppige, weinende Flecken erscheinen im Gesicht. Sie sind verkrustet. Ein Merkmal der Atopie ist starker Juckreiz der Haut, insbesondere nachts..
  • Kontakt. Der Hauptgrund für die Entwicklung ist der direkte Kontakt mit dem Allergen. Zunächst erscheinen rote, juckende Flecken im Gesicht, dann bilden sich Blasen, und später beginnt sich die Haut abzuziehen. Mehr zur Kontaktdermatitis →
  • Seborrhoisch. Es ist eine Folge der Überfunktion der Talgdrüsen. Akne, Akne, vergrößerte Poren erscheinen auf der Haut, Schuppen auf der Kopfhaut.
  • Oral. Der Grund ist die Verwendung von Kosmetika, Zahnpasta, Salben oder Gelen. Um den Mund und das Nasolabialdreieck erscheinen rosa oder rote Flecken. Mehr zur perioralen Dermatitis →

Wegen

Dermatitis als Hautkrankheit, die durch Allergene, Kosmetika, Lebensmittel, Verbrennungen und andere Gründe verursacht wird, wird in folgende Arten unterteilt:

  • reizbar (Kontakt);
  • allergisch (atopisch, medikamentös, photodermatitis, kontakt);
  • seborrhoisch.

Welchen Arzt soll ich wegen Dermatitis im Gesicht kontaktieren??

Ein Dermatologe sollte sich mit der Therapie der Krankheit befassen. Bei der Behandlung von Dermatitis im Gesicht bei Erwachsenen kann es erforderlich sein, einen Allergologen, Endokrinologen und Gastroenterologen zu konsultieren.

Diagnose

Die Diagnose umfasst visuelle Untersuchungen und Labortests. Folgende Analysen sind vorgeschrieben:

  • Klinik und Blutbiochemie;
  • Immunglobulin E;
  • Allergietests;
  • Hauttests mit Allergenen.

Behandlung

Um Dermatitis im Gesicht loszuwerden, benötigen Sie einen integrierten Ansatz. Zuerst muss die Ursache der Hautkrankheit festgestellt und beseitigt und dann die Entzündung beseitigt werden. Erst dann können sie die Haut mit Hilfe von Pflegeprodukten wiederherstellen.

Medikament

Die Therapie von Hautkrankheiten umfasst die Verwendung externer und systemischer Wirkstoffe:

  • Antihistaminika - Tavegil, Suprastin, Zodak, Eden;
  • Beruhigungsmittel oder Antidepressiva - Novopassit;
  • Kortikosteroide (in fortgeschrittenen Fällen) - Dexamethason;
  • Vitamine - Pyridoxin;
  • Sorptionsmittel - Smecta, Enterosgel;
  • hormonelle und nicht hormonelle Cremes und Salben - Losterin, Solcoseryl, Bepanten, Zinksalbe, Lipokrem, Elokom, Afloderm, Sinaflan, Dermovate, Advantan.

Wenn eine bakterielle Infektion vorliegt, sollte Levomekol- oder Erythromycin-Salbe verwendet werden. Bei einer Pilzinfektion ist Pimafucort oder Ketoconazol geeignet.

Menschen

Die Behandlung mit Volksheilmitteln kann Hautprobleme nur verschlimmern. Daher ist eine Selbstbehandlung der Krankheit im Gesicht ohne Rücksprache mit einem Arzt nicht akzeptabel..

Wenn der Arzt zustimmt, können Sie die folgenden traditionellen Medizinrezepte für Dermatitis verwenden:

  • Rohe Kartoffelmaske. Sie benötigen 100 g geriebene Kartoffeln und 10 g Honig. Tragen Sie die Maske 20 Minuten lang auf.
  • Salbe gegen Entzündungen. Sie benötigen eine Tube Babycreme, 1 EL. l. Saft eines goldenen Schnurrbartes, 1 TL. Baldrian Tinktur und 1 EL. l. Olivenöl. Tragen Sie die Mischung 2 mal täglich auf.
  • Kräuterkompressen. Die Blätter von Wegerich und Schafgarbe (Verhältnis 1: 1) hacken, in ein Tuch legen und auf das Gesicht auftragen.

Diät

Die Ernährung für diese Hautkrankheit sollte nur hypoallergen sein. Die folgenden Lebensmittel sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden:

  • scharfe Gewürze;
  • Fast Food, Halbzeuge;
  • Marinaden, geräuchertes Fleisch;
  • Schokolade;
  • Zitrusfrüchte;
  • rotes Obst und Gemüse;
  • Alkohol;
  • Meeresfrüchte;
  • Nüsse;
  • Eier;
  • Honig.

Die Diät sollte Lebensmittel enthalten, die durch Kochen, Backen oder Schmoren zubereitet wurden. Erste Gänge sollten in nachgekochter Brühe gekocht werden. Grün, Gemüse, Getreide und Getreide sind nützlich.

Hautpflege

Die Hautpflege für Männer und Frauen sollte sanft sein. Verwenden Sie keine Reinigungslotionen mit aggressiven Inhaltsstoffen. Es ist besser, Ihr Gesicht mit gewöhnlicher Babyseife zu waschen. Die Wassertemperatur sollte 35 ° C nicht überschreiten. Die feuchte Haut vorsichtig mit einem Handtuch abtupfen, aber nicht reiben.

Verwenden Sie zur Reinigung des Gesichts mit Neurodermitis Qualitätsprodukte (Eucerin AtopiControl oder LipikarSyndet AP +). Um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und zu pflegen, müssen Sie Weichmacher wählen, z. B. Mustella, AqualanL, Emolium. Sie verhindern Trockenheit und Hautschuppen bei akuter und chronischer Dermatitis.

Lebensweise

Ein wichtiger Bestandteil der Therapie bei Hautkrankheiten, insbesondere im Gesicht, ist eine Änderung des Lebensstils. Sie sollten diese Empfehlungen einhalten:

  • schlechte Gewohnheiten aufgeben (Alkoholmissbrauch, Rauchen);
  • täglich mindestens 1 Stunde an der frischen Luft verbringen;
  • Holen Sie sich genug Schlaf, beachten Sie das tägliche Regime;
  • Sei nicht nervös, vermeide körperliche Überlastung;
  • Mache regelmäßig Morgenübungen.

Komplikationen, wenn sie unbehandelt bleiben

Jede Form von Dermatitis muss behandelt werden, ohne auf unangenehme Folgen zu warten. Je länger die Haut entzündet ist, desto mehr ist ihre Struktur gestört. Manchmal sind diese Verstöße irreversibel..

Ohne medizinische Intervention erhalten fast alle Arten von Dermatitis eine atopische Form, die fast unmöglich zu heilen ist. Infolgedessen entwickelt sich ein Ekzem. Der chronische Krankheitsverlauf geht mit einer Verdickung der Epidermis, Narben und Narben einher. Bei 80% der Patienten mit Atopie wird allergische Rhinitis oder Asthma bronchiale diagnostiziert.

Aufgrund des starken Juckreizes beim Kratzen kann eine Pilz-, Virus- oder Bakterieninfektion auftreten, die eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens gefährdet. Die Krankheit kann sich auf die Kopfhaut, die Nägel und andere Körperteile ausbreiten.

Verhütung

Um eine Dermatitis im Gesicht zu vermeiden, muss der Kontakt mit Allergenen ausgeschlossen werden. Die Haut muss nur mit hypoallergenen Kosmetika gepflegt und mit Feuchtigkeit versorgt werden. Bei Hauterkrankungen sollte der Kontakt mit Haushaltschemikalien minimiert oder in der Zusammensetzung neutral verwendet werden.

Es ist notwendig, die physische und psychische Gesundheit aufrechtzuerhalten, um den Hormonspiegel zu normalisieren. Es ist wichtig, sich ausgewogen zu ernähren und Probiotika einzunehmen, um die Mikroflora des Magen-Darm-Trakts zu normalisieren.

Wenn rote Flecken im Gesicht erscheinen, sollten Sie auf dekorative Kosmetika vorübergehend verzichten. Es wird empfohlen, so bald wie möglich einen Dermatologen aufzusuchen, sich einer Diagnose zu unterziehen und mit der Behandlung einer Hautkrankheit zu beginnen. Die alleinige Einnahme von Medikamenten kann das Problem verschlimmern und Komplikationen verursachen..

Arten von Dermatitis im Gesicht und ihre Behandlung

Dies ist eine entzündliche Erkrankung der oberen Schichten der Epidermis. Unbehandelt breitet es sich auf den gesamten Körper aus. Normalerweise manifestiert sich die Pathologie auf den Wangen, auf der Stirn, am Kinn und um die Nase..

Inhalt

Warum bei Erwachsenen Dermatitis im Gesicht auftritt

Dermatitis im Gesicht tritt auf aufgrund von:

  1. Erkrankungen der Verdauungsorgane;
  2. Dekorative Kosmetik mit aggressiven Inhaltsstoffen;
  3. Störungen im hormonellen Hintergrund;
  4. Sauerstoffmangel in den Zellen der Epidermis;
  5. Identifizierung von Hautkrankheiten im Kindesalter;
  6. Eine allergische Reaktion auf Haustiere, Pollen oder Staub;
  7. Häufige Krankheiten mit Langzeitmedikamenten.
  8. Psychosomatik, Stress

Die Verwendung eines einzelnen Arzneimittels ist schwierig, um die Manifestation der Krankheit vollständig zu entfernen. Vor Beginn der Behandlung muss die Art der Dermatitis bestimmt werden.

Dermatitis Symptome

Um eine Krankheit von einer allergischen Reaktion zu unterscheiden, müssen Sie wissen, wie sie sich manifestiert. Eine falsch identifizierte Form der Krankheit führt zur Ausbreitung der Pathologie und zum Überlaufen entzündlicher Prozesse auf der Haut in eine chronische Form.

Mit den Symptomen einer Dermatitis im Gesicht:

  1. Hautausschlag im Bereich des Nasolabialdreiecks und auf der Stirn;
  2. An den betroffenen Stellen entwickeln sich Papeln mit serösem Inhalt, deren Berührung schmerzhaft ist;
  3. Die Bildung trockener Stellen, Abblättern der Gesichtshaut;
  4. Starkes Brennen und ständiger Juckreiz;
  5. Hautschuppen beginnen abzuplatzen;
  6. Erythrozyten-Neoplasien;
  7. Manchmal steigt die Körpertemperatur.

Die Behandlung führt nur zu einer vorübergehenden Besserung. Die chronische Form ist schwer zu behandeln, kann sich in Remissionsperioden und Rückfällen äußern.

Die Bildung von Entzündungen bringt schmerzhafte Beschwerden und ästhetische Unzufriedenheit mit seinem Aussehen. Wenden Sie sich daher sofort an einen Dermatologen, wenn Sie die ersten Symptome feststellen..

Allergische Dermatitis im Gesicht

Ursachen für allergische Dermatitis im Gesicht

Da die Haut im Gesicht und am Hals mit größerer Wahrscheinlichkeit exponiert ist als in anderen Bereichen des Körpers, ist sie anfälliger für Erkrankungen wie allergische Dermatitis. Ihre Ursachen und die Frage, wie sie zu behandeln sind, hängen weitgehend von der Form ab:

  1. Atopische Dermatitis des Gesichts ist viel häufiger als anderswo, und die Ursachen sind überwiegend erblich bedingt..
  2. Kontaktallergische Dermatitis hat andere Ursachen. Diese Form der Krankheit beruht auf einer allergischen Reaktion vom verzögerten Typ. Dies bedeutet, dass eine Person viele Jahre mit dem Wirkstoff in Kontakt sein kann und sich plötzlich eine allergische Dermatitis manifestiert.
  3. Eine der Kontaktarten ist die sogenannte Sumach-Dermatitis, die auftritt, wenn Giftefeu, Eiche und Sumach-Pflanze die Haut berühren. Glücklicherweise erscheint er selten im Gesicht..
  4. Eine einfache allergische Dermatitis des Gesichts (unmittelbarer Typ) ist häufig saisonabhängig. Hier sind die Hauptgründe Kontakte mit Pflanzenpollen, Tierhaaren, Lebensmitteln. Darüber hinaus wird Dermatitis im Gesicht häufig durch die Verwendung von Kosmetika und Hautpflegeprodukten verursacht, die allergene Substanzen enthalten, was zu charakteristischen Symptomen führt..

Beachten Sie, dass die Anzeichen einer allergischen Dermatitis im Gesicht denen einer Reihe von Infektionskrankheiten ähnlich sind. Daher muss eine geeignete Diagnose, die von einem erfahrenen Dermatologen durchgeführt wird, vor der Auswahl der Behandlung einer allergischen Dermatitis die nichtinfektiöse Natur bestätigen..

Symptome einer allergischen Dermatitis im Gesicht

Es gibt nur wenige Symptome und viele ähneln anderen Krankheiten. Das:

  • Ein Ausschlag in Form von Flecken verschiedener Formen und Größen auf verschiedenen Teilen des Gesichts, manchmal begleitet von der Bildung kleiner Blasen mit einer transparenten Flüssigkeit;
  • Starker und nicht selbst endender Juckreiz, Brennen;
  • Starke Trockenheit und Schuppenbildung im Gesicht;
  • Manchmal treten Symptome wie allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, Rhinitis und starke Tränenflussbildung auf.
  • Wenn die Anzeichen nach dem Kauf und der Verwendung eines neuen Kosmetikprodukts auftraten, kann mit ziemlicher Sicherheit gesagt werden, dass es sich um eine allergische Dermatitis handelt..

Diagnose der allergischen Dermatitis im Gesicht

In der dermatologischen Apotheke wird sowohl eine Basis- als auch eine Differentialdiagnostik durchgeführt, bei der Sie sofort einen Arzt konsultieren sollten, sobald die oben genannten Symptome auftreten. Die Diagnostik basiert auf der Bewertung der Ergebnisse externer Untersuchungen und Labortests. Ein spezieller Test wird auf Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Allergenen durchgeführt, Infektionen wie Herpes sind ausgeschlossen. Die Diagnose beinhaltet auch eine detaillierte Befragung - die Sammlung der sogenannten allergischen Vorgeschichte.

Mit der richtigen Diagnose können Sie das Problem der Behandlung der Krankheit genau lösen: Wenn es sich um eine kontaktallergische Dermatitis handelt, ist eine Langzeitbehandlung mit wiederholten Kursen erforderlich, und im Falle einer episodischen gewöhnlichen allergischen Dermatitis reicht es aus, das Allergen und seine Analoga nicht mehr zu verwenden und eine Salbe aufzutragen. Es gibt eine Form namens reizende Dermatitis, die ähnliche Anzeichen und Symptome aufweist. Hier fehlt jedoch eine wichtige Verbindung - die Immunantwort. Dementsprechend wird seine Behandlung mit völlig anderen Medikamenten durchgeführt..

Behandlung der allergischen Dermatitis des Gesichts mit traditionellen Methoden

Schwere Formen der Kontaktdermatitis einer Person mit chronischem Verlauf erfordern eine ernsthafte Behandlung in einem Krankenhaus unter Verwendung wirksamer Medikamente, die die Immunität unterdrücken. Nachdem die Diagnose gestellt und die Symptome beurteilt wurden, entscheidet der Arzt individuell, wie und mit was zu behandeln ist, da die Arzneimittel nach mehreren Kursen nicht mehr wirksam sind.

Eine häufige allergische Dermatitis im Gesicht beinhaltet die Beendigung des Kontakts mit dem Allergen und die Behandlung mit Salben auf der Basis menschlicher Steroidhormone. Je nach Schweregrad werden Hydrocortison-Salbe, Mazipredon, Clobetasol und andere verwendet. 7 Tage lang wird 2-3 mal täglich eine dünne Schicht auf die gerötete Haut aufgetragen.

Bei starkem Peeling und Trockenheit die Haut im Gesicht mit Vaseline befeuchten. Alle anderen Cremes und Salben sind verboten, da sie allergische Dermatitis hervorrufen können.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von allergischer Dermatitis im Gesicht

Von einer nicht traditionellen Behandlung der allergischen Dermatitis des Gesichts wird dringend abgeraten. Besonders Volksheilmittel auf der Basis von Honig, der an sich ein starkes Allergen ist. Um die Symptome zu lindern, können zwischen den Anwendungen der Salbe saubere, mit kaltem Wasser getränkte Tupfer aufgetragen werden, um Anzeichen von Entzündungen zu reduzieren, Juckreiz und Brennen zu lindern.

Arten von Hautdermatitis

Bei Hautdermatitis ist die Heterogenität oder Variabilität der klinischen Formen charakteristisch. Ihre korrekte Klassifizierung hilft bei der Navigation in dieser Sorte. Es berücksichtigt die Besonderheiten des Auftretens, die Hauptgründe, provozierende Faktoren und Entwicklungsmechanismen. Heute sind etwa 20 Sorten dieser Krankheit bekannt. Die häufigsten sind 9. Die Klassifizierung hilft, den nosologischen Typ der Krankheit korrekt zu bestimmen und ein wirksames Behandlungsschema für jeden speziellen Fall zu entwickeln.

Was kann das Auftreten von Dermatitis provozieren?

Es gibt viele Gründe für die Entwicklung einer Dermatitis. Alle von ihnen sind in zwei große Gruppen unterteilt: fern und nah. Wenn die entfernten nur Zustände bilden, die die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit erhöhen, dann sind die Nachbarn die Faktoren, die sie verursachen. Sie werden auch als provoziert bezeichnet.

Fernbedienung

Langzeitursachen für Dermatitis oder primäre Risikofaktoren sind das Vorliegen einer erblichen oder erworbenen Veranlagung dafür:

  • Erbliche Veranlagung. Dermatitis ist eine durch Gene übertragene Krankheit. Der Prozentsatz der erblichen Dermatitis ist sehr hoch. Wenn beide Elternteile krank sind, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind krank wird, 96%, wenn ein Elternteil krank ist - 60%..
  • Erworbene Veranlagung ist ebenfalls sehr häufig. Wenn eine Person im Kindesalter an Hautdermatitis gelitten hat, ist das Risiko eines Rückfalls während des gesamten Lebens für sie signifikant höher als für diejenigen, die nicht krank wurden..
Manifestationen von Dermatitis an den Händen

In der Nähe von

Nahe Ursachen sind Faktoren, die zum Auftreten der Krankheit beitragen oder diese direkt verursachen. Zur Vereinfachung der Klassifizierung werden sie in externe (außen handelnde) und interne (ihre Wirkung manifestiert sich nach dem Eintritt in den Körper) unterteilt..

Extern oder exogen sind aggressive Umwelteinflüsse. Die Art der Auswirkungen kann je nach Art der Kontaktsubstanz unterschiedlich sein:

  • chemischer Angriff tritt beim Kontakt mit aktiven Materialien und Elementen (Metallen, Säuren und Laugen, deren Verbindungen) auf;
  • physikalische Effekte werden durch hohe und niedrige Temperaturen, schädliche Strahlung verursacht;
  • mechanischer Aufprall ist verlängerte Reibung, Quetschen, Aufprall;
  • biologische Wirkungen können durch Kontakt mit Saft oder Pollen von Pflanzen, durch Kontakt mit der Haut von Krankheitserregern (Bakterien, Viren, Pilzen) erfahren werden..
Dermatitis an den Beinen

Die häufigsten Arten von Dermatitis, die unter dem Einfluss externer Faktoren entwickelt werden, sind lokale allergische Reaktionen, Erfrierungen, Verbrennungen und infektiöse Hautläsionen.

Interne oder endogene Faktoren bilden Dermatitis als Reaktion auf ihre Wirkung bei Einnahme. Es kann Autointoxikation, Stoffwechselstörungen, endokrine Erkrankungen, innere Infektionen, Stress, Toxicoderma sein.

Was ist die Gefahr von Dermatitis

Dermatitis selbst ist nicht tödlich. Wenn es sich jedoch um eine Begleiterkrankung einer Infektionskrankheit oder einer toxischen Reaktion handelt, kann das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung schwerwiegende Folgen haben..

Eine unangemessene Behandlung der Dermatitis kann zum Übergang zu einer chronischen Form beitragen. Eine anhaltende Entzündung der Epidermis führt zu irreversiblen Veränderungen, die die Lebensqualität verschlechtern und zu Komplikationen führen:

  • Vernarbung von Läsionen (Proliferation von Bindegewebe);
  • Dyschromie (Veränderung der natürlichen Hautfarbe);
  • Empfindlichkeitsverlust der betroffenen Bereiche;
  • die Entwicklung von sekundären Hautinfektionen.

Abhängig von den vorherrschenden Symptomen und Erscheinungsformen werden etwa 20 Arten von Dermatitis unterschieden. Neun von ihnen werden am häufigsten diagnostiziert.

Atopisch

Atopie ist eine angeborene Empfindlichkeit gegenüber Allergenen oder eine chronische Neigung zu Allergien. Häufiger Stress, Stoffwechselerkrankungen und Autoimmunreaktionen können den Ausbruch der Krankheit hervorrufen. Sie lösen die Bildung der allergischen Stimmung des Körpers aus.

Hautoberfläche bei Neurodermitis

Die ersten Symptome sind juckende und schuppige Hautpartien. Unbehandelt verbinden sich pustelartige Hautläsionen (Pyodermie).

Hautläsionen bei atopischer Dermatitis

Die Infektion kann in den Blutkreislauf gelangen und sich auf Gelenke, Knochen und innere Organe ausbreiten.

Allergisch

Allergische Dermatitis kann entweder erblich oder erworben sein. Der Hauptgrund ist die Empfindlichkeit gegenüber speziellen Substanzen - Allergenen, deren Vorhandensein im Körper die Produktion von Entzündungsmediatoren in der Hautschicht (insbesondere Histamin) auslöst..

Foto der Haut eines Patienten mit allergischer Dermatitis

Ihr erhöhter Gehalt äußert sich in einer allergischen Reaktion - gerötete, entzündete Hautpartien, Juckreiz und Brennen an der Entzündungsstelle. Allergene in dieser Form der Dermatitis sind Lebensmittel, Medikamente, Pollen, Kosmetika.

Manifestationen einer allergischen Dermatitis

Die Reaktion kann lokal (Reaktion auf Kontakt mit einem externen Allergen) oder allgemein (Reaktion auf das Eindringen eines Allergens in den Körper) sein..

Seborrhoisch

Seborrhoische Dermatitis wird durch einen hefeartigen Pilz der Art Malassezia verursacht. Es ist ständig auf dem menschlichen Körper vorhanden und konzentriert sich im haarigen Teil um die Talgdrüsen.

Seborrhoische Dermatitis im Gesicht

Unter bestimmten Bedingungen (hormonelle Störung, verminderte Abwehrkräfte) steigt die Menge signifikant an. Die Abfallprodukte dieses Mikroorganismus sind eher aggressive ungesättigte Fettsäuren. In großen Mengen produziert, reizen sie Kopfhaut und Körper und schwächen gleichzeitig ihre Schutzfunktion. In diesem Fall gelangt Ölsäure, die Teil des Talgs ist, auf die betroffene Haut und wird auch stark reizend..

Auf der Kopfhaut

Infolgedessen entzündet sich die Haut in der Haarwuchszone, wird rot, blättert ab, juckt..

Kontakt

Kontaktdermatitis ist je nach Art des Reizstoffs allergischer oder mechanischer Natur. Seine Besonderheit ist die lokale Reaktion des Körpers im Bereich des Hautkontakts mit einem Reizstoff..

Foto der Haut eines Patienten mit Kontaktdermatitis
  • Allergische Kontaktdermatitis wird häufig durch die Formaldehyde in Shampoos verursacht. Eine der Arten der Kontaktdermatitis ist die phototoxische Dermatitis, wenn das Allergen ultraviolette Strahlen sind.
  • Reizdermatitis kann durch Kontakt mit ätzenden und ätzenden Substanzen verursacht werden - Säuren, Laugen, heiße Gegenstände, die zu Verbrennungen führen. Mechanischer Kontakt (Quetschen und Stoßen) ist ebenfalls gefährlich. Eine Komplikation dieser Art ist die Nekrose der betroffenen Oberfläche..
Brennt auf dem Foto

Der Ausschlag sieht oft aus wie eine Verbrennung oder ein anschwellender Kratzer auf der Hautoberfläche. Das Foto oben zeigt beide gängigen Typen..

Auch "fortgeschrittene" Dermatitis kann zu Hause geheilt werden. Denken Sie daran, zweimal am Tag zu schmieren.

Perioral

Periorale oder rosafarbene Dermatitis ist selten. Es befindet sich im Bereich um den Mund, erfasst das Kinn und verursacht dem Patienten schwere psychische Beschwerden. Betroffene Haut sieht gerötet und gereizt aus.

Periorale Dermatitis auf der Gesichtshaut

Hautausschläge in Form kleiner Pickel sind im Nasolabialbereich lokalisiert, so dass der Bereich des Vestibüls des Mundes gesund bleibt. Diese Art der Dermatitis signalisiert eine Funktionsstörung des Immunsystems, Magen-Darm-Probleme, kann eine Reaktion auf ultraviolettes Licht, Kosmetika oder Hygieneprodukte sein.

Windel

Windeldermatitis ist in der Leisten- und Gesäßregion mit längerem Hautkontakt mit der Windel oder Windel lokalisiert. Dies ist eine Krankheit von kleinen Kindern und bettlägerigen Patienten, die die Arbeit des Ausscheidungssystems nicht kontrollieren..

Rötung und Hautausschlag mit Windeldermatitis

Diese Art der Kontaktdermatitis wird durch eine längere Überhitzung dieser Hautbereiche verursacht, eine Reaktion auf mechanische Beanspruchung (Reibung oder Kompression einer engen Windel). Reizungen können durch aggressive Reinigungsmittel oder Kosmetika auf der Oberfläche der Windel verursacht werden. Ein seltener Windelwechsel bei schlechter Pflege führt zu einem längeren Kontakt empfindlicher Hautpartien mit Urin und Kot. Komplikationen dieser Art können sekundäre Bakterien- und Pilzinfektionen sein. Die Behandlung besteht darin, den Kontakt mit dem Reizstoff zu beseitigen und eine gute Pflege zu gewährleisten.

Krampfadern

Krampfaderndermatitis ist durch eine Entzündung der Haut über den erkrankten Venen gekennzeichnet. Bei Krampfadern verlieren die Venen ihre Funktionalität. Eine längere Stagnation des Blutes führt zu einer Ausdünnung der Gefäßwände, die beginnen, die flüssige Blutkomponente zu passieren (Exsudationsprozess)..

Krampfaderndermatitis an den Beinen

In Kontakt mit der unteren Schicht der Epidermis verursacht es Entzündungen. Der Prozess schreitet voran und breitet sich auf den gesamten betroffenen Bereich aus. Die Haut über den erkrankten Venen entzündet sich, nimmt einen dunkleren Farbton an und beginnt sich abzuziehen. Weiterhin ist ihre Geschwürbildung möglich. Dieser Zustand erfordert eine aktive Behandlung der Venen, eine sorgfältige Hygiene der Haut der Beine und die Beseitigung der statischen Belastung. In schweren Fällen können Sie nicht auf eine Operation verzichten, um Krampfadern zu beseitigen..

Duhring

Dührings Dermatitis herpetiformis ist eine schlecht verstandene Krankheit, von der häufig Männer über 30 Jahre betroffen sind. Es wird angenommen, dass die Krankheit Menschen betrifft, die an einer Gluten-Enteropathie leiden (Verdauungsstörungen aufgrund einer Gluten-Intoleranz). Es ist gekennzeichnet durch große Hautausschläge und starken Juckreiz..

Dermatitis Duhring

Die Faktoren, die die Krankheit hervorrufen, sind eine längere Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung, eine große Menge an Meeresfrüchten in der Nahrung, häufige Virusinfektionen und eine Abnahme der Immunität. Krankheiten sind anfällig für schwangere Frauen und Frauen während der Zeit des prämenstruellen Syndroms. Die Hauptmaßnahme zur Bekämpfung der Krankheit ist die vollständige Eliminierung von Gluten (pflanzliches Getreideprotein) aus der Nahrung.


Peeling

Exfoliative Dermatitis oder Ritter-Krankheit ist eine Art von infektiöser Dermatitis, die durch das Bakterium Staphylococcus aureus verursacht wird. Krankheiten sind anfällig für Neugeborene, aber auch ältere Männer, Menschen mit Nierenversagen, werden krank.

Peeling-Dermatitis auf der Haut der Hände

Die Ritter-Krankheit ist gefährlich für Menschen mit verminderter Immunität, was sich in einem Mangel an Anti-Staphylokokken-Antikörpern äußert. Es ist gekennzeichnet durch ausgedehnte, schmerzhafte Eruptionen. Das Anfangsstadium manifestiert sich in Rötung, dann ist der betroffene Bereich mit Blasen (Bullae) bedeckt, die schmerzhafte Bereiche und Erosion hinterlassen. Im fortgeschrittenen Stadium verschlechtert sich das allgemeine Wohlbefinden des Patienten. Dann kommt das Stadium der Regeneration, wenn die Symptome nachlassen und allmählich verschwinden. Die Krankheit kann durch bakterielle Läsionen verschiedener Organe - Mittelohrentzündung, Pyelonephritis, Lungenentzündung - kompliziert werden.

Manifestationen und Symptome

Alle Arten von Dermatitis haben eine Reihe von häufigen Symptomen. Die Schwere der Symptome kann jedoch je nach Stadium der Krankheit unterschiedlich sein:

  • Das Anfangsstadium ist durch die äußeren Manifestationen der Dermatitis gekennzeichnet. Innere Organe sind nicht betroffen. Eine rechtzeitig begonnene Behandlung kann die Krankheit stoppen und die Entwicklung schwerwiegenderer Symptome und Komplikationen verhindern.
  • Das fortgeschrittene Stadium tritt mit unzureichender oder falscher Behandlung auf. Es gibt ausgeprägte Veränderungen in der Haut, die unbehandelt irreversibel werden können. Darüber hinaus tritt die Krankheit in ein chronisches Stadium mit einem schleppenden Verlauf und periodischen Exazerbationen ein.
  • Die Zeit der Remission. Tritt bei chronischer Dermatitis auf. Die Symptome klingen ab oder verschwinden vollständig. Dieser Zeitraum dauert von einer Woche bis zu mehreren Monaten und wird durch eine neue Runde der Krankheit ersetzt..

Das Hauptsymptom der Dermatitis sind Hautmanifestationen, die durch Hautausschläge mit unterschiedlichem Lokalisierungsgrad gekennzeichnet sind. Je nach Verteilungsbereich der Symptome werden folgende Krankheitsarten unterschieden:

  • Eingeschränkt oder Kontakt. Die Krankheit manifestiert sich als Herde, die in dem Bereich lokalisiert sind, der mit dem Reizstoff in Kontakt steht (Kontakt, Krampfadern, Windeln, Seborrhoika)..
  • Verbreitet. Bei diesem Typ sind die Läsionen im ganzen Körper verteilt. Mehr als 5% der Haut sind betroffen (allergisch, Duhring, Peeling).
  • Bei diffuser Dermatitis ist die gesamte Hautoberfläche betroffen.

Hautausschläge gehen in den meisten Fällen mit Juckreiz, Brennen und sogar schmerzhaften Empfindungen einher. Bei großen Hautpartien sind allgemeine Reaktionen in Form von Vergiftungen, Temperaturerhöhungen möglich. Sie können auf die Hinzufügung einer sekundären bakteriellen Infektion hinweisen..

Eine längere Exposition gegenüber einem Reizstoff auf der Haut führt zu schwereren Symptomen, die eine komplexe Behandlung erfordern:

  • Die erythematöse Form ist die leichteste, sie entspricht einer kurzfristigen Exposition. Stellt eine leichte Rötung der Haut und seltene Elemente des Hautausschlags dar, Juckreiz fehlt oder ist vernachlässigbar.
  • Bullöse vesikuläre Form. Die Symptome sind ausgeprägter und entwickeln sich bei längerer Exposition gegenüber dem Reiz. Der betroffene Bereich ist mit Blasen und Vesikeln (Blasen) bedeckt. Beim Öffnen verlassen sie feuchte Bereiche und wechseln sich mit Rissen und Krusten ab.
  • Die nekrotische Form der Dermatitis ist die schwerste. Es entwickelt sich bei längerer Exposition gegenüber einem aggressiven Reizfaktor auf der Haut. Es repräsentiert die Nekrose des betroffenen Gebiets. Später bilden sich an dieser Stelle Krusten und dann grobes Narbengewebe.

Eine längere Exposition gegenüber dem Reiz bedroht auch den Übergang der Krankheit in eine chronisch träge Form. Diese Form führt auch zu einer Veränderung der Haut. Eine Hypertrophie oder Verdickung der Epidermis an der Stelle der Läsion kann auftreten, oder umgekehrt eine Atrophie - Degeneration des Bindegewebes und Ausdünnung der Haut.

Behandlungsmethoden

Dermatitis ist eine komplexe Krankheit. Je schwerer es ist, desto schwieriger ist es zu behandeln. In solchen Fällen ist eine komplexe medikamentöse Therapie erforderlich, um die Ursachen und Hilfsmethoden zu beseitigen - die symptomatische Therapie.

Die Ursache beseitigen

Das Hauptprinzip der Dermatitis-Behandlung besteht darin, den Reizfaktor zu beseitigen. Dies reicht oft aus, um die Symptome zu kontrollieren und weitere Schäden zu verhindern. In einigen Fällen, in denen die Ursache der Dermatitis nicht identifiziert werden kann, wird der Patient mit einer symptomatischen Behandlung in Kombination mit einer entzündungshemmenden Therapie behandelt..

Ergebnisse der Behandlung mit Seborrhoischer Dermatitis (18 Tage)

Arzneimittelbehandlung

Die medikamentöse Therapie wird zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Dermatitis eingesetzt. komplexe Therapie:

  • Antihistaminika helfen bei der Beseitigung von Juckreiz, Hautausschlägen, Rötungen, Infiltration und anderen Hautmanifestationen von Dermatitis (Citrin, Suprastin)..
  • Glukokortikosteroide - lindern schnell die Entzündungsreaktion, beschleunigen die Heilung, Regeneration der Epidermis (Prednisolon, Dexamethason).
  • Sorbentien - verschrieben bei schweren Formen der Dermatitis (Polysorb, Aktivkohle). Die Entgiftungstherapie hilft, das Blut zu reinigen, eine allergische Reaktion zu lindern und den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern.
  • Enzyme (Pankreatin, Kreon) werden verschrieben, wenn die Ursache der Dermatitis eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse ist, die zu einer Hemmung ihrer Funktionen führt.

Lokale Behandlung

Eine Zusatztherapie in Form lokaler Präparate verbessert den Hautzustand erheblich und hilft, gereizte Bereiche zu erweichen und zu heilen. Sie werden gemäß der Gebrauchsanweisung direkt auf die Läsionen aufgetragen..

  • Weinende Vesikel (Vesikel) werden mit trocknenden und adstringierenden antiseptischen Mitteln wie Teer-, Salicyl- und Zinksalben, Tinkturen aus Kamille und Eichenrinde behandelt.
  • Während der Schäl- und Krustenperiode werden erweichende Salben aufgetragen (Bepanten, Radevit, Solcoseryl)..
  • Bei infektiöser Dermatitis und Dermatitis, die durch eine Pilz- oder Bakterieninfektion kompliziert werden, werden lokale antimykotische und antibiotikahaltige Salben verwendet (Levomycetinovaya, Exoderil)..

Naturheilmittel ohne Chemikalien und Hautgefahr. Denken Sie daran, zweimal am Tag zu schmieren.

Die kombinierte Behandlung dauerte 23 Tage

Verhütung

Das wichtigste Element bei der Prävention von Dermatitis ist die Beseitigung von Faktoren, die die Entwicklung von Dermatitis auslösen, und die Einhaltung bestimmter Zustände. Die wichtigsten davon sind eine rationelle Ernährung, die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und die Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene..

Vermeiden Sie den Kontakt mit Substanzen, die allergische Reaktionen oder Reizungen hervorrufen können.

  • Um hypoallergene Mahlzeiten, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Schokolade, Kaffee und Kakao, Backwaren, gebratene und würzige Gerichte zu organisieren, sollte fetter Fisch von der Ernährung ausgeschlossen werden..
  • Ein aktiver Lebensstil, die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, Mineral- und Vitaminkomplexen tragen dazu bei, die Immunität auf dem richtigen Niveau zu halten.
  • Es ist möglich, den Kontakt der Haut mit reizenden Substanzen auszuschließen, wenn Sie bei Hautkontakt mit sauberem Wasser abspülen, hypoallergene Kosmetika wählen und die Regeln der persönlichen Hygiene beachten.
  • Es ist wichtig, Herde chronischer Infektionen unverzüglich zu desinfizieren.

Empfehlungen

Aufgrund der Vielzahl an reizenden Substanzen gibt es viele Arten von Dermatitis. Um die Ursache zu identifizieren, muss eine kompetente Diagnose durchgeführt werden. Nur ein Arzt kann nach einer Reihe von Tests, einer externen Untersuchung des Patienten und der Erfassung von Anamnese-Daten eine korrekte Diagnose stellen. Daher sollten Sie bei Hautausschlägen, Juckreiz, lokalem oder allgemeinem Fieber sofort einen Arzt konsultieren, um Ratschläge und Empfehlungen für die Behandlung zu erhalten. Selbstmedikation kann unwirksam sein und garantiert keine vollständige Heilung.

Wie man Dermatitis im Gesicht behandelt: Methoden, Fotos der Krankheit

Dermatitis im Gesicht ist ein entzündlicher Prozess der Haut, der durch rote Flecken gekennzeichnet ist. Die Krankheit äußert sich in der Exposition gegenüber verschiedenen Faktoren. Dermatitis kann ein separates Symptom der Pathologie oder eine integrale allergische Reaktion sein. Die Krankheit ist unterteilt in Kontakt-, orale, allergische, seborrhoische und atopische Dermatose.

Sorten von Dermatitis

Allergische Dermatitis

Allergische Dermatitis tritt als Folge einer Sensibilisierung des Körpers auf, wenn er auf die Bestandteile eingehender Substanzen oder Lebensmittel reagieren muss. Bei einer milden Art von Dermatitis ist die Krankheit durch Schwellungen, Hautausschläge und leuchtend rote Flecken gekennzeichnet. In einem ernsthaften Zustand wird das Bild durch Symptome wie:

Narben und Narben können auch die Blasenbildung ersetzen. Der Prozess kann langsam sein. Dermatitis im Gesicht kann einige Tage nach Kontakt mit dem Reizstoff auftreten.

Um die therapeutische Behandlung für allergische Dermatitis zu bestimmen, entnehmen Ärzte Hautproben und erleichtern die Identifizierung des Allergens. Cremes zur Behandlung werden aus Arzneimitteln ausgewählt, die Antihistamin-Eigenschaften haben. Salben werden verschrieben, um die lokale Immunität zu stärken und die Symptome der Krankheit zu beseitigen.

Von den desensibilisierenden Arzneimitteln wird eine 10-prozentige Lösung von Calciumgluconat verwendet - sie wird intravenös verwendet. Außerdem wird dem Patienten empfohlen, auf eine Diät umzusteigen, wobei Lebensmittel mit potenziellen Allergenen ausgeschlossen sind. Kosmetische Präparate für das Gesicht werden ebenfalls vom Arzt individuell ausgewählt. Das Waschen erfolgt mit speziellen Formulierungen.

Kontaktdermatitis

Diese Art der Infektion ist durch eine Gewebeentzündung gekennzeichnet, die durch Reizstoffe und Allergene verursacht wird. Dies können nickelhaltige Produkte, Haushaltschemikalien, Latex und Pharmazeutika sein. Häufige Symptome einer Kontaktdermatitis sind Rötung und starker Juckreiz, Blasenbildung und Schuppenbildung der Haut..

Wie wird Kontaktdermatitis im Gesicht behandelt? Nach der Bestimmung des Allergens muss es vom Hautkontakt ausgeschlossen werden. Aus Antihistaminika verschreiben Ärzte Telfast, Zirtek, Erius. Sie werden oral eingenommen oder topisch angewendet. Erius wird in einer Menge von 1 Tablette pro Tag verschrieben. Das Arzneimittel wird zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren angewendet.

Der Hautzustand kann auch mit Kortikosteroiden verbessert werden. Lockheed Salbe und Advantan Creme können das Problem lösen. Verwenden Sie sie einmal täglich und behandeln Sie die betroffenen Stellen im Gesicht 4-6 Tage lang.

Auf diese Weise werden Lindenblüte und Kamille im Kampf gegen Dermatitis im Gesicht eingesetzt. Gießen Sie kochendes Wasser über vier Esslöffel jeder Komponente. Die Zusammensetzung wird bei schwacher Hitze etwa 25 Minuten lang gekocht, wonach sie 5 Stunden lang infundiert wird. Die Infusion wird filtriert und in warmer Form zum Waschen verwendet.

Atopische Dermatitis

Diese häufige Erkrankung wird auch als Ekzem bezeichnet. Die Wissenschaft konnte die genauen Gründe für sein Auftreten bisher nicht aufdecken, da sich die Infektion normalerweise in eine chronische Form verwandelt..

Die Symptome eines Ekzems sind wie folgt:

  • Verbrennung;
  • Juckreiz;
  • Rötung;
  • Blasenbildung;
  • Vertiefung der Falten an den Augenlidern;
  • Brechen und Ausdünnen der Augenbrauen;
  • Schälen von Integumenten.

Mechanische Einwirkungen auf den infizierten Bereich lösen den Entzündungsprozess aus, der zu Rauheit der Haut führt. Durch das Kämmen des Hautgewebes wird der Körper durch eine Infektion geschädigt, wodurch das Bild deutlicher wird.

Zur Behandlung von Ekzemen im Gesicht verschreiben Ärzte spezielle Antihistamin-Salben und Cremes:

  • Afloderm ist eine entzündungshemmende und juckreizhemmende Salbe, die Schwellungen reduziert und Blutgefäße verengt. Die Behandlung mit Salbe erfolgt innerhalb von drei Wochen..
  • Elokom - wirkt juckreizhemmend und lindert Schwellungen. In Form einer Salbe wird es zum Entfernen von Peelings verwendet, in Form einer Creme zur entzündlichen Infiltration.
  • Solcoseryl ist eine Salbe und ein Gel, die gereizte Gewebe heilen und die Rehabilitationsprozesse in den Tiefen entzündeter Hautpartien beschleunigen. Die Verarbeitung erfolgt mehrmals täglich..
  • Trikzera ist eine Creme, die die Empfindlichkeit der Gesichtshaut senkt. Um die Lipidschicht wiederherzustellen und mit Feuchtigkeit zu versorgen, wird sie zweimal täglich angewendet. Das Gesicht muss vorher gereinigt werden.
  • Um den emotionalen Hintergrund wiederherzustellen, verschreiben Ärzte Tabletten Atarax, Tofizopam, Persen. Um den Magen-Darm-Trakt zu erhalten, wird empfohlen, Medikamente wie Lignin, Smectite, Bifidumbacterin und Hilak Forte zu verwenden..

Ekzeme sind keine gefährliche Krankheit. Aber starkes Brennen und Jucken berauben den Patienten des Schlafes, machen ihn schnell müde und gereizt..

Seborrhoische Dermatitis

Erscheint im Gesicht durch die Aktivierung des saprophytischen Pilzes. Dieser pathogene Organismus befindet sich auf der Haut eines Menschen und manifestiert sich in keiner Weise, bis die für die Fortpflanzung günstigen Umstände eintreten.

Die Gründe für die Intensivierung der Infektion sind:

  • verminderte Immunität;
  • stark fettige Haut;
  • ständiger Schlafmangel;
  • Ausdünnung der Schutzschicht der Gesichtshaut;
  • endokrine Störungen;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • geringe Widerstandsfähigkeit gegen Stress;
  • Diabetes mellitus;
  • Mangel an Vitaminen.

Die Krankheit wird durch Beschwerden einer Person über Brennen und Juckreiz, gelbe und weiße Schuppen, gerötete und gereizte Hautpartien bestimmt.

Auf der Stirn, dem Nasolabial, den Augenbrauen und den Wangenknochen können sich zahlreiche Papeln bilden. Alle Symptome einer Infektion treten nicht sofort auf. Ab dem ersten Juckreiz verschlechtert sich das Bild mit der Zeit.

Um Rötungen und Juckreiz loszuwerden, verschreiben Dermatologen Kortikosteroide. Um eine Ausdünnung der Haut und das Auftreten von Rosacea zu verhindern, werden sie in Kurzzeitkursen eingesetzt. Verschrieb auch ein Antimykotikum und Salicylsäure für den internen Gebrauch.

Schlaflosigkeit, nervöse Reizungen und anhaltender Juckreiz werden mit Beruhigungsmitteln behandelt. Um die Immunität zu erhöhen, unterstützen sie Vitamine, für die sie Fischöl und die Vitamine A, E verwenden.

Eine Creme, ein Talker oder eine Salbe gegen Dermatitis im Gesicht sollte Zink enthalten. Zink lindert Entzündungen, wirkt antimykotisch und trocknet die Haut aus. Bei der physiotherapeutischen Behandlung werden ultraviolette Strahlung und Kryotherapie eingesetzt.

Orale Dermatitis

Diese Art der Dermatose tritt aus verschiedenen Gründen im Bereich der Lippen auf. Während der Schwangerschaft tritt eine Infektion auf, wenn verschiedene Lebensmittel kombiniert werden. Die Krankheit manifestiert sich auch vor dem Hintergrund eines längeren Konsums von Hormonen und einer gastrointestinalen Dysfunktion..

Die charakteristischen Merkmale der Pathologie sind Brennen und Jucken, schuppige Bereiche in der Nähe des Mundes, gerötete Formationen unterschiedlicher Sättigung. Es wurde auch festgestellt, dass die Flecken je nach Wetter ihre Farbe ändern..

Die Behandlung der oralen Dermatitis erfolgt mit der Ablehnung der Verwendung von Steroidpräparaten zur Behandlung äußerer Haut, Kosmetik- und Reinigungsmitteln sowie Fluorid-Zahnpasten. Als medikamentöse Behandlung werden Kurse von Trichopolum und Metronidazol durchgeführt. Es erfordert auch die Einnahme von Antibiotika wie:

Die Vitamintherapie beinhaltet die Verwendung von Riboflavin, Ascorutin, Vitamin B6 und Niacin. Bei Patienten mit pathologischen Herden in der Nähe der Augen ist es ratsam, regelmäßig einen Augenarzt aufzusuchen, um Erkrankungen der Sehorgane vorzubeugen. Um den Zustand zu lindern, verschreibt der Arzt Hydrocortison-Tropfen, Prednisolon, Riboflavinphosphat-Injektionen und Antihistaminika.

In der letzten Phase des Kampfes gegen die periorale Dermatose wird eine Person zu einer Physiotherapie eingeladen. Ein gutes Behandlungsergebnis wird durch die Verwendung von Schnee erzielt, der aus Kohlensäure oder flüssigem Stickstoff gewonnen wird. In einigen Fällen ist eine Elektrolyse erforderlich.

Diät gegen Dermatitis im Gesicht

Die Diät impliziert den Ausschluss von Kohlenhydratprodukten in Form von zuckerhaltigen Getränken, Süßigkeiten, Mehlbackwaren, Grieß, Marmelade und Backwaren.

Hausgemachte Gurken, eingelegte Lebensmittel und Konserven sind ebenfalls strengstens ausgeschlossen. Gewürze können in begrenzten Mengen verwendet werden, wobei scharfe und scharfe Inhaltsstoffe abgelehnt werden. Von Halbzeugen können Sie nur hochwertige Produkte verwenden, aber Sie sollten sie nicht missbrauchen. Fast Food ist komplett verboten.

In Bezug auf die Kochtechnologie müssen sie dann bei Dermatitis gedünstet, gekocht oder gebacken werden. Während der Wärmebehandlung muss Pflanzenöl durch Olivenöl ersetzt werden. Fleischgerichte, die auf Holzkohle oder am offenen Feuer gekocht werden, sind verboten..

Ebenfalls verboten:

  • fetter Fisch;
  • Kaviar;
  • Erdbeere;
  • Nüsse und Samen;
  • Zitrusfrüchte;
  • Imkereiprodukte.

Gemüse und Obst mit roten und orangefarbenen Schalen sollten vor den Mahlzeiten geschält werden. Es ist ratsam, rote Paprika und Tomaten durch gelbe Arten zu ersetzen.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Dermatose im Gesicht

Schafgarben- und Wegerichblätter werden in gleichen Mengen geerntet und gut vom Schmutz gewaschen. Nachdem das Rohmaterial gemahlen, gemischt und in einen Taschentuchbeutel überführt wurde. Die Zusammensetzung wird auf den infizierten Bereich aufgetragen. Die Mischung wirkt heilend und antiseptisch und lindert Hautreizungen und Entzündungen.

Johanniskrautsalbe wird aus dem Saft von halb abgestreiftem Gras gewonnen. Die Flüssigkeit wird mit einer Geschwindigkeit von eins bis vier mit Butter gemischt. Das Produkt wird im Kühlschrank aufbewahrt. Bei Hautproblemen wird es als Desinfektionsmittel verwendet..

Bei entzündlichen Hautprozessen wird empfohlen, eine Abkochung von Birkenknospen zu verwenden. Sie können es auf diese Weise zubereiten, 1 Tasse Birkenknospen mit einem Glas kochendem Wasser brauen. Nach 20 Minuten wird die Brühe filtriert. Verwenden Sie es jeden Tag, um Ihre Haut abzuwischen..

Kalanchoe und Honig werden verwendet, um die Haut zu beruhigen. Die Mischung wird aus den gleichen Teilen des Pflanzensaftes und des Honigs hergestellt. Das Werkzeug wird eine Woche lang aufbewahrt, danach wird die gleiche Menge Aloe-Saft injiziert und für eine weitere Woche entfernt. Die hergestellte Zusammensetzung wird zur Behandlung infizierter Haut verwendet.

Bei allergischer Dermatitis sind Preiselbeeren wirksam. Saft wird aus Beeren bis zu 50 ml gepresst. Dann wird es mit 200 Gramm Vaseline kombiniert und gut gemischt. Das Arzneimittel wird äußerlich angewendet, um Pusteln als Juckreizentfernung zu behandeln.

Dermatitis ist eine komplexe Hautkrankheit, deren Behandlung sofort und unter strenger ärztlicher Aufsicht erfolgen muss. Ohne rechtzeitige medizinische Intervention besteht die Wahrscheinlichkeit einer Verschlechterung der Krankheit und des Auftretens verschiedener Komplikationen. Daher ist es wichtig, sofort einen Dermatologen zu konsultieren, wenn Symptome einer Dermatitis festgestellt werden: Juckreiz, Brennen und Trockenheit, kleine Pickel und Hautausschläge, Hautrötungen, Blasen. Die medikamentöse Therapie und die Verwendung traditioneller Medizinrezepte können Ihnen helfen, Ihre Schönheit wiederzugewinnen.

Dermatitis im Gesicht: Wie verhindert man den Übergang zu einer chronischen Form?

Wenn Sie rote Flecken im Gesicht haben, die zu jucken beginnen und abblättern, sind Sie höchstwahrscheinlich Opfer einer heimtückischen Dermatitis. Diese Krankheit muss rechtzeitig behandelt werden, da sie sich zu einer chronischen Form entwickeln und viele Probleme mit sich bringen kann. Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, lernen Sie die wichtigsten Symptome, Anzeichen, Typen und Ursachen des Auftretens dieser Hautkrankheit kennen, machen sich mit wirksamen Volksrezepten für ihre Behandlung vertraut und sind mit dem notwendigen Wissen ausgestattet, um diese Pathologie erfolgreich zu bekämpfen..

Welche Informationen werden Sie lernen:

Symptome und Stadien der Krankheit

Dermatitis im Gesicht wird sehr schnell chronisch

Dermatitis ist ein entzündlicher Prozess, der sich auf der Hautoberfläche des Gesichts entwickelt, sich allmählich entwickelt und in den ersten Stadien des Auftretens in der Regel völlig ignoriert wird. Daher entwickelt er sich zu einer chronischen Form, die schwer zu behandeln ist.

Nach dem Eintritt in das chronische Stadium geht die Dermatitis nicht nur mit Rötung und Juckreiz einher, sondern auch mit einer Verhornung der Haut, gefolgt von der Bildung von zyanotischen Narben. Am häufigsten manifestiert sich die Krankheit, wenn die Aktivität der Talgdrüsen der Epidermis gestört ist..

Die charakteristischen Anzeichen einer Pathologie, die jeden alarmieren sollten, sind:

  • das Auftreten kleiner roter Läsionen auf der Gesichtshaut, begleitet von Reizungen, Peelings und Juckreiz;
  • Hautausschläge in Stirn, Nase, Wangen, Mund;
  • erhöhte Empfindlichkeit der Epidermis, ausgedrückt durch die Schmerzen in den entzündeten Bereichen;
  • Kopfschmerzen oder Gelenkschmerzen sowie Fieber (sehr selten).

Die oben genannten Symptome sind typisch für viele dermatologische Erkrankungen. Daher sollte nur ein Dermatologe eine genaue Diagnose auf der Grundlage klinischer Testdaten und einer allgemeinen Untersuchung des Körpers erstellen..

Die Hauptstadien der Dermatitis:

  1. Akut, die durch rote Flecken im Gesicht gekennzeichnet ist, Schwellungen. In einigen Fällen können mit flüssigem Inhalt gefüllte Papeln auftreten. Diese Periode geht mit einem Gefühl von Hitze und Brennen auf der Haut einher;
  2. Subakut, wenn sich Geschwüre und Schuppen im Gesicht bilden, die durch Juckreiz und Beschwerden gestört werden;
  3. Chronisch, schwer zu behandeln und anfällig für ständige (saisonale) Rückfälle.

Die Hauptursachen für das Auftreten von Pathologie

Vor einem halben Jahrhundert waren nur Kinder an Dermatitis erkrankt. Jetzt hat sich die Situation dramatisch geändert, da 12 von 100 Erwachsenen diese Diagnose haben..

Die Risikofaktoren, die die Entwicklung einer solchen Hautkrankheit hervorrufen, sind:

  • erbliche Veranlagung;
  • irrationale und unausgewogene Ernährung;
  • falscher Lebensstil;
  • Veränderungen der Hormonspiegel;
  • die Verwendung von minderwertigen und ungeeigneten Kosmetika für Ihren Hauttyp;
  • schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Trinken von alkoholischen Getränken);
  • Mangel an guter Ruhe;
  • häufiger Stress und nervöse Überlastung;
  • ständiger Kontakt mit Allergenen aus Lebensmitteln und der Umwelt;
  • Störung der Talgdrüsen der Epidermis.

Mit der richtigen und rechtzeitig festgestellten Ursache für die Entwicklung der Krankheit und ihrer Beseitigung verschwinden in der Regel alle äußeren Anzeichen von selbst.

Hautzellen mit Dermatitis

Bestehende Arten von Dermatitis

Die Gefahr der Krankheit liegt in ihren vielen Sorten, von denen sich jede in ihren Symptomen, Entwicklungsmerkmalen und auch Behandlungsmethoden unterscheidet. Dermatitis passiert:

  • atopisch - die häufigste, die am häufigsten auf einem erblichen sowie einem allergischen Faktor beruht, der keiner therapeutischen Behandlung unterzogen wurde. Diese Art von Krankheit kann viele Jahre lang im Körper "dösen", aber eines Tages manifestiert sie sich sofort unter dem Einfluss eines hormonellen Anstiegs, einer unsachgemäßen Hautpflege oder eines starken Nervenschocks. Es zeichnet sich durch leuchtend rote, juckende Flecken im Gesicht aus, die sich verkrusten und weinende Wunden bilden können. Früher nannten wir atopisches Dermatitis-Ekzem. Die Gefahr besteht darin, dass es schnell chronisch wird;
  • Eine allergische Erkrankung, die durch ein Allergen oder einen bestimmten äußeren Reizstoff verursacht wird, auf den der Körper mit einer individuellen Reaktion reagiert, die sich in Form eines Hautausschlags, kleiner Rötungsherde auf der Haut, Schwellung, Tränenfluss und laufender Nase manifestiert. Das Allergen gelangt in den Blutkreislauf, bindet an Plasmaproteine ​​und bildet eine Verbindung, die die Entwicklung der Krankheit provoziert. Die ersten Symptome einer Pathologie treten 4 - 5 Tage nach direktem Kontakt mit Allergenen auf. Dies können Lebensmittel, Kosmetika, Staub, Pollen, Tierhaare und Haushaltschemikalien sein. Mit der schnellen Identifizierung des Allergens und seiner Beseitigung kann die Krankheit bereits im Anfangsstadium ihrer Entwicklung erfolgreich unterdrückt werden. Das Einsetzen starker Kopfschmerzen, eine Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands und das Auftreten von Narben auf der Haut deuten auf den Übergang der Krankheit in ein kompliziertes - chronisches Stadium des Verlaufs hin;
  • Kontakt, praktisch ähnlich in klinischen Manifestationen zu einer allergischen Art von Krankheit. Der Unterschied besteht darin, dass Entzündungen nur in den Bereichen der Haut auftreten, die in direktem Kontakt mit dem Allergen standen. Es kann ein Kissen, Kleidung, Medikamente, Kosmetika, Schmuck, Haushaltsgegenstände und sogar die Sonnenstrahlen sein. Diese Art der Dermatitis ist durch die langsamste Zeit ihres Auftretens gekennzeichnet, da sich 2 Wochen nach dem Vorfall die ersten sichtbaren Symptome auf der Gesichtshaut bilden können. Es gilt als das einfachste und am leichtesten behandelbare, sofern ein zukünftiger Kontakt mit dem Allergen rechtzeitig erkannt und beseitigt wird. Wenn eine Person nicht auf sie achtet, wird Kontaktdermatitis zu einer chronischen Form, gefährlichen Komplikationen in Form einer ausgedehnten Hautrötung mit juckenden Papeln und intensivem Peeling.
  • seborrhoisch, verbunden mit einer Verletzung der Talgdrüsen der Epidermis. Der Grund für die Entwicklung der Pathologie ist eine Abnahme der Immunabwehr der Haut vor dem Hintergrund der Reproduktion der saprophytischen Flora, deren Abfallprodukte die Zusammensetzung und Menge der Fettsekretion vollständig verändern. Seborrhoe kann von 2 Arten sein:
  1. ölig, mit dem Auftreten eitriger Hautausschläge (Akne, Komedonen), wenn die Epidermis glänzend wird, mit breiten Poren und einer schmutzigen Grautönung;
  2. trocken, bei dem sich die Hautoberfläche aktiv abschält und das Gesicht mit juckenden weißen Schuppen bedeckt ist, die schwer zu entfernen sind;
  • oral (oder rosacea-like), die am häufigsten im Gesicht von 20- bis 30-Jährigen gebildet wird. Es zeichnet sich durch das Auftreten von blassrosa und dunkelroten Flecken aus, die je nach Wetterbedingungen ihre Farbe ändern können. In der Regel betreffen sie seltener den Hautbereich um den Mund - in der Nähe des Nasenrückens und der Augenlider. Die Hauptprovokateure der Krankheit sind die Langzeitanwendung verschiedener äußerer Verbindungen - Salben, Cremes, Lippenstift, Zahnpasta vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen, Funktionsstörungen des Verdauungssystems, des Nervensystems sowie die Einnahme von Hormonen. Rechtzeitige Behandlung, Beseitigung des Kontakts mit "Provokateuren" garantieren eine schnelle und erfolgreiche Genesung. Andernfalls können die entzündeten Bereiche zu hässlichen, roten Beulen auf der Haut werden, die chronisch werden..

Jede der aufgeführten Arten von Dermatitis kann sich in jedem Alter entwickeln und erfordert daher eine professionelle, umfassende therapeutische Behandlung nur durch einen Dermatologen.

Bei Dermatitis wird empfohlen, Cremes zu verwenden, die die Hautregeneration fördern: D-Panthenol, Bepanten usw..

Generelle Empfehlungen

Vernachlässigen Sie nicht den Rat eines Spezialisten, da nur er in der Lage ist, die Ursache für die Entwicklung der Krankheit genau zu bestimmen, kompetente Empfehlungen abzugeben und auch ein qualifiziertes und individuelles Arzneimittelbehandlungsschema zu verschreiben.

  • Denken Sie an Ihren Lebensstil und analysieren Sie ihn, um die Faktoren zu ermitteln, die der Krankheit vorausgingen, und informieren Sie Ihren Dermatologen darüber.
  • Die Einhaltung der richtigen Ernährung ist eine der Hauptbedingungen für eine erfolgreiche Genesung. Wir müssen Süßigkeiten vergessen, insbesondere solche, die mit hellen chemischen Farbstoffen, Fast Food, Fast Food (Pommes, Cracker), würzigen und geräucherten Gerichten gefärbt sind. Wechseln Sie zu gedämpften Lebensmitteln, verwenden Sie Getreide, rohes Gemüse, Obst;
  • Gib Alkohol und Rauchen auf, treibe Sport. Gehen Sie jeden Tag an die frische Luft;
  • Ändern Sie Ihre Kosmetik in hypoallergen, ohne das Auftreten allergischer Reaktionen auch bei der empfindlichsten Epidermis auszuschließen.
  • Geschirr spülen und Kleidung nur mit Handschuhen waschen, da giftige Haushaltschemikalien die Haut in den Blutkreislauf eindringen und schwere allergische Reaktionen hervorrufen können, auch auf der Gesichtshaut;
  • Zitrusfrüchte aufgeben, die am häufigsten das Auftreten einer allergischen Dermatitis verursachen;
  • natürlicher Honig, Peperoni und starker Kaffee sind ebenfalls sehr starke Nahrungsmittelallergene.
  • Trinken Sie eine Reihe von Multivitaminen, die den Körper mit allen wichtigen, notwendigen Substanzen und Spurenelementen versorgen, die an den Prozessen der Hautregeneration und Zellwiederherstellung beteiligt sind.
  • Bierhefe enthält B-Vitamine, weshalb sie aufgrund der gezielten Wirkung und Erhaltung der Epidermis in einem gesunden Zustand als "Hautretter" bezeichnet werden.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Wir warnen Sie, dass diese Behandlungsmethoden mit dem behandelnden Arzt - Dermatologen vereinbart werden müssen. Sie können eine Ergänzung zur medizinischen Therapie sein und die Genesung und Erneuerung der Epidermis beschleunigen..

  • Milch-Glycerin-Salbe, die Entzündungen reduziert und Juckreiz lindert. Um es zuzubereiten, müssen Sie 15 Milliliter Glycerin mit 15 Gramm frischer hausgemachter Milch kombinieren. Für die Dichte der Zusammensetzung etwas Reisstärke hinzufügen. Tragen Sie diese Salbe abends in einer dicken Schicht auf die betroffene Haut (zuvor gereinigt) auf und lassen Sie sie über Nacht einwirken.
  • Teer, der die Regeneration beschleunigt und Entzündungen lindert. Mischen Sie 6 Gramm flüssigen Birkenteer mit einer Babycreme im gleichen Volumen und erhitzen Sie die Masse in einem Wasserbad auf eine Temperatur von etwa 50 bis 60 Grad. Wenn es abkühlt, schmieren Sie die Haut in den Entzündungsbereichen 2 oder 3 Mal am Tag mit der Zusammensetzung, natürlich nach der Reinigung.
  • Kartoffel, um die Entzündungsreaktion zu reduzieren, Schwellungen, Hitze und schnelle Regeneration zu beseitigen. Sie müssen roh, geschält und unter fließendem Wasser gewaschen werden, eine mittelgroße Kartoffelknolle (100 Gramm Masse) reiben, mit natürlichem flüssigem Honig (10 Milliliter) kombinieren und gut umrühren. Wenn Honig intolerant ist, kann er durch Apothekenglycerin ersetzt werden. Es wird empfohlen, eine solche Salbe mit einer dünnen Schicht auf die Problemzonen des Gesichts aufzutragen und über Nacht einwirken zu lassen..

Video: Behandlung von seborrhoischer Dermatitis im Gesicht

Wir möchten, dass Sie diese unangenehme Krankheit schneller loswerden.!