Allergische Konjunktivitis - Behandlung, Symptome bei Kindern und Erwachsenen

  • Kliniken

Die allgemeine Allergie der Bevölkerung Russlands und nicht nur unseres Landes erschreckt durch ihre aggressive Ausbreitung. Heutzutage ist es schwierig, eine Person zu finden, bei der mindestens einmal keine allergische Reaktion aufgetreten ist - Lebensmittel, Staub, Allergien gegen Tierhaare, Blütenpflanzen, Medikamente, Chemikalien für Haushalts- und Kosmetikparfümerien, Alkohol, Sonne und sogar Kälte.

Eine Allergie kann sich auch auf der Haut einer Person manifestieren und die Funktionen der Atemwege im Verdauungstrakt beeinträchtigen, was sich in einer laufenden Nase und einer allergischen Bindehautentzündung äußert. Die Behandlung von Allergien ist eine sehr schwierige Aufgabe, da der Mechanismus des Auftretens von Allergien komplex ist. Die Medizin kann die Veränderungen im Immunsystem noch nicht korrigieren, sondern nur die Symptome seines Verlaufs lindern.

Also, wie man allergische Bindehautentzündung behandelt?

  • Allergische Konjunktivitis - eine der Varianten der allergischen Reaktion des Körpers auf äußere Reize.
  • Bei allergischer Konjunktivitis können die Symptome saisonal oder anhaltend sein (ganzjährig). Die Krankheit kann akut, subakut oder chronisch verlaufen.
  • Bei allergischer Konjunktivitis hat die Behandlung drei Hauptprinzipien:
    • Isolierung von Allergenen
    • Behandlung mit Augentropfen - Mastzellstabilisatoren, Antihistaminika, in sehr schweren Fällen Kortikosteroide in Tropfen (siehe Liste aller Augentropfen von Allergien)
    • Immuntherapie.
  • Antihistaminika - Allergietabletten.
  • Allergische Konjunktivitis bei Kindern und Erwachsenen kann in folgenden Formen auftreten:
    • Heukonjunktivitis
    • Arzneimittelkonjunktivitis
    • Frühlingskeratokonjunktivitis
    • Chronische allergische Bindehautentzündung
    • Bei Erwachsenen atopische Keratokonjunktivitis.

Symptome einer allergischen Bindehautentzündung bei Kindern

Bei Kontakt mit einem Allergen hängt die Schwere der Symptome einer allergischen Konjunktivitis direkt von der Konzentration des Allergens und der Reaktion des Körpers ab. Daher ist die Reaktion sofort - innerhalb einer halben Stunde oder verzögert um 1-2 Tage.

  • Am häufigsten tritt eine allergische Konjunktivitis in Verbindung mit einer allergischen Rhinitis auf, dh eine laufende Nase, Niesen ergänzt die Augenreizung.
  • Übermäßiges Zerreißen, Brennen in den Augen, unter den Augenlidern, Juckreiz.
  • Kinder kratzen sich ständig am Auge, was zu einer Sekundärinfektion führt. Daher empfehlen Augenärzte häufig sowohl antimikrobielle Salben als auch Tropfen für einen längeren Verlauf einer allergischen Bindehautentzündung bei Kindern.
  • Juckreiz kann so stark sein, dass ein Kind oder Erwachsener gezwungen ist, sich endlos die Augen zu reiben.
  • Kleine Follikel oder Papillen können auf der Schleimhaut des Auges auftreten.
  • Der Ausfluss aus den Augen ist meist transparent, schleimig, selten fadenförmig, viskos.
  • Wenn eine Sekundärinfektion vorliegt, findet sich ein eitriger Ausfluss in den Augenwinkeln, insbesondere nach dem Schlafen.
  • Auch klagt das Kind über Trockenheit der Augenschleimhaut, ein Gefühl von Sand in den Augen, Photophobie tritt auf.
  • Wenn die Tränenproduktion abnimmt und die Bindehaut atrophiert (insbesondere bei Erwachsenen und älteren Menschen), treten Schmerzen und Schnittbeschwerden auf, wenn sich die Augen bewegen.
  • Im Gegensatz dazu tritt bei Kindern manchmal eine Zunahme der Tränensekretionsproduktion auf, normalerweise zu Beginn der Krankheit.
  • Bei Kindern und Erwachsenen tritt Augenermüdung und Rötung beider Augen auf.

Bei einer ganzjährig allergischen Bindehautentzündung ist ein Kind oder Erwachsener ständig mit einem Allergen konfrontiert. Meist handelt es sich dabei um Haushaltschemikalien, Hausstaub (siehe Stauballergie) oder die Haare von Haustieren - Katzen, Hunden, Kaninchen, Nagetieren, Papageienfedern.
Bei periodischer, saisonaler allergischer Konjunktivitis treten Symptome erst zu einem bestimmten Zeitpunkt auf - den Perioden blühender Pflanzen.
Bei der Kontaktkonjunktivitis wird die Entwicklung der Krankheit durch Lösungen für Kontaktlinsen sowie durch die Verwendung von Cremes, Salben und Kosmetika bei Mädchen und Frauen ausgelöst.

Vor Beginn einer bestimmten Behandlung muss das Allergen genau identifiziert werden. Dies ist nicht immer einfach. Und oft kann nur ein Augenarzt einem Patienten nicht helfen. Deshalb sollten Sie sich auch an einen Dermatologen und einen Allergologen wenden, um das Allergen zu bestimmen, das zum Erreger einer unzureichenden Reaktion des Körpers geworden ist.

Die folgende Tabelle zeigt die Arten der allergischen Konjunktivitis, die für jeden Typ charakteristischen Symptome und die Alterskategorie der Patienten, die zu einer Bindehautentzündung neigen.

Arten von allergischen KonjunktivitisSaisonalität der ÄnderungenAlterJuckende AugenEntzündung der Augenlider, HornhautVon den Augen abnehmbarTränenfluss
Allergische Bindehautentzündung - bestäubend, chronisch (wenn sie ein Jahr, sechs Monate dauert)Saisonale Krankheit, oft begleitet von einer allergischen Rhinitis während der Blüte von Unkraut, Blumen, BäumenJedes AlterstarkNeinSchleimausflusses gibt eine signifikante
ArzneimittelNeinJedes Alteres gibtAugenlidhaut, Hornhaut, Aderhaut, Netzhaut, Sehnerves gibtes gibt
FrühlingskeratokonjunktivitisVerschlimmerung im Sommer und Frühlinghäufiger nach 14 Jahren, aber es kommt auch bei Kindern ab 3 Jahren vores gibtDie Hornhaut ist betroffenviskose Entladung, fadenziehendkann fehlen oder intensiv sein
Atopische KeratokonjunktivitisNeinüber 40 Jahre altes gibtes gibtverschiedene+-

Behandlung der allergischen Bindehautentzündung

Wie bereits erwähnt, besteht die genaueste und zuverlässigste Methode zur Behandlung der allergischen Konjunktivitis darin, das Allergen zu eliminieren, was leider nicht immer möglich ist. Darüber hinaus wird die lokale (in milden Fällen) und systemische Antihistamin-Therapie geschädigt. Der Arzt kann auch eine spezifische Immuntherapie und eine symptomatische Arzneimitteltherapie verschreiben. Bei einem langwierigen Prozess werden antimikrobielle Mittel prophylaktisch verschrieben.

Tabletten und Tropfen für allergische Bindehautentzündung

  • Bei allergischer Konjunktivitis werden Antihistaminika oral verschrieben - Loratadin, Claritin, Tsetrin, Zirtek, Telfast. Nicht alle Antihistaminika können von Kindern eingenommen werden - Allergietabletten für Kinder und Erwachsene.
  • Tropfen aus der Gruppe der Membranstabilisierungsmittel - Lekrolin (Cromohexal), Zaditen (Ketotifen), Preise für Augentropfen aufgrund von Bindehautentzündung.
  • Tropfen aus der Gruppe der Histaminrezeptorblocker - Opatanol, Histimet (nicht für Kinder unter 12 Jahren), Allergodil (Azelastin), Vizin Allerzhdi.
  • Es ist notwendig, Augentropfen von allergischer Konjunktivitis, Mastzellstabilisatoren, diese sind Derivate von Cromoglycinsäure, sie helfen, die Produktion von Histamin zu blockieren, unter solchen Tropfen von allergischer Konjunktivitis kann man unterscheiden - Hi-Krom (Kinder unter 4 Jahren können nicht) CromoHexal, Lecrolin, Krom-Allerg, Lodoxamid (Alomid, nicht für Kinder unter 2 Jahren)
  • Ältere Menschen können ein Syndrom des trockenen Auges entwickeln, wenn aus physiologischen Gründen die Tränenproduktion verringert oder ganz gestoppt wird. In diesem Fall ist bei allergischer Konjunktivitis eine Behandlung mit Tränenersatzmitteln angezeigt - Dephislez (40 Rubel), Inox, Oksial, Oftolik, Vidisik, Oftogel, Vizin, reiner Riss, Sistan, natürlicher Riss. Wenn die Hornhaut auch am Entzündungsprozess beteiligt ist, werden auch Augentropfen mit Vitaminen verschrieben - Katakhrom, Taufon, Emoxipin, Quinax, Katalin, Vita-Yodurol, Chrustalin, Udzhala sowie Dexpanthenol.
  • Bei sehr schweren Formen der allergischen Konjunktivitis kann Ihr Arzt Kortikosteroid-Augentropfen verschreiben, Salben, die Dexamethason oder Hydrocortison enthalten. Eine solche Behandlung sollte immer vermieden werden, da die Hormontherapie der letzte Ausweg ist, wenn es keine anderen Therapieoptionen gibt. Sie sollten bei der Behandlung mit Corticosteroid-Hormonen immer sehr vorsichtig sein, die vom Arzt verschriebene Dosierung und den Behandlungsverlauf beachten, das Medikament sollte schrittweise abgesetzt werden.
  • Der Arzt kann auch topische nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschreiben - Augentropfen mit Diclofenac.
  • Wenn der Patient anhaltende Rückfälle einer allergischen Konjunktivitis hat, kann der Arzt Optionen für eine spezifische Immuntherapie in Betracht ziehen.

Behandlung der saisonalen Konjunktivitis - Pollinose

Es ist unrealistisch, das Blühen von Unkraut, Getreidepflanzen und fast allen Bäumen zu vermeiden. Daher beginnt die Heubindehautentzündung sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen meistens akut mit Brennen, Photophobie, Juckreiz und Tränenfluss. Was tun, wie allergische Bindehautentzündung behandeln? Die Behandlung ist wie folgt:

  • Instillation von Augentropfen Allergodil und Spersallerg. Nach 15 Minuten kommt es zu einer Linderung der Symptome, insbesondere bei Spersallerg, da es auch ein Vasokonstriktor-Medikament enthält.
  • Zu Beginn der Allergie 3-4 U / Tag und dann 2 U / Tag abtropfen lassen. Bei schwerer Allergie können orale Antihistaminika in Tablettenform eingenommen werden.
  • Bei einer solchen subakuten oder chronischen Konjunktivitis verschreibt der Arzt auch Tropfen einer allergischen Konjunktivitis wie Cromohexal und Alomid 3-4 U / Tag.
  • Vasokonstriktor Tropfen - Vizin allerzhdi,

Behandlung der chronischen allergischen Bindehautentzündung


Dies ist die häufigste Variante der Entwicklung einer Bindehautentzündung, denn wenn ein Patient zu allergischen Reaktionen neigt, findet er sein "Allergen" überall. Bei einem chronischen Prozess sind die Symptome nicht so ausgeprägt, aber es wird auch ein Brennen und Jucken der Augenlider sowie ein Reißen beobachtet.

  • Häufige Ursachen sind Nahrungsmittelallergien, Pollen, Tierhaare, Fischfutter, Medikamente und Chemikalien, die im Alltag verwendet werden, sowie Kosmetika..
  • Der Arzt kann Tropfen Alomid, Cromohexal 2-3 r / Tag sowie Spersallerg 1-2 r / Tag, Tropfen mit Dexamethason verschreiben.

Behandlung der frühlingshaften Keratokonjunktivitis

Am häufigsten tritt diese Krankheit bei Kindern im Alter von 3-7 Jahren auf, bei Jungen ist sie häufiger, der Verlauf der Bindehautentzündung ist chronisch, sie betrifft beide Augen. Eine Besonderheit ist das papilläre Wachstum des Augenlidknorpels an der Bindehaut des Auges. Meistens sind die Papillen klein, aber auch groß, was zu einer Verformung des Augenlids führt. Die Symptome einer allergischen Keratokonjunktivitis verstärken sich im Frühjahr und sind im Herbst stumpf.

  • Standardtropfen für allergische Konjunktivitis - Cromohexal und Alomid helfen effektiv, aber Ärzte verschreiben sie manchmal zusammen mit Dexamethason - Maxidex.
  • Wenn Hornhautveränderungen auftreten - Erosion, Epitheliopathie, Infiltrate, Keratitis -, sollte Alomid 2-3 / Tag durch Instillation angewendet werden.
  • Bei akuten allergischen Manifestationen kann Allergodil 2r / Tag gleichzeitig mit Maxidex-Tropfen angewendet werden.
  • Für eine komplexe systemische Wirkung können Sie orale Antihistaminika - Cetrin, Claritin, Zodak usw. - sowie eine Immuntherapie in Form von 6 bis 10 Injektionen Histoglobulin miteinander verbinden.

Behandlung von allergischen Reaktionen bei infektiöser Konjunktivitis

Zahlreiche Studien von Augenärzten behaupten, dass sich im Falle einer infektiösen und viralen Konjunktivitis - herpetische, adenovirale, chlamydiale, pilzliche, akute bakterielle Allergien - im Krankheitsbild einer dieser Krankheiten manifestiert. Darüber hinaus wird angenommen, dass alle chronischen Bindehautentzündungen allergischer Natur sind..

  • Bei jeder bakteriellen oder viralen Konjunktivitis erzeugt die Therapie mit einer Masse von Antibiotika, Antiseptika und antiviralen Mitteln einen starken toxischen Hintergrund in der Bindehaut und im gesamten Körper.
  • Daher sollte jede Antibiotikatherapie bei infektiöser oder anderer Konjunktivitis - adenoviral, chlamydial, herpetisch - mit Antihistamin-Augentropfen ergänzt werden.
  • Bei akuter infektiöser Konjunktivitis - Allergodil und Spersallerg 2-3 r / Tag, mit chronischem Alomid oder Cromohexal 2 r / Tag.

Behandlung der arzneimittelallergischen Konjunktivitis

Oft sind alle Medikamente, die eine Person zur Behandlung vieler Krankheiten verwendet, tatsächlich fremde, feindliche Wirkstoffe für das Immunsystem, und ihre natürliche Reaktion ist gerechtfertigt. Bei 30% aller allergischen Konjunktivitis ist die Ursache die Einnahme verschiedener Medikamente. Selbst bei lokaler Anwendung von Cremes, Salben, Gelen und mehr bei innerer Anwendung ist die Entwicklung einer allergischen Konjunktivitis möglich.

  • Allergien können durch die Augentropfen und Salben selbst und nicht nur durch die Bindehaut, sondern auch durch die Hornhaut und die Augenlidhaut verursacht werden. Es entwickelt sich eine Allergie gegen das in den Augentropfen enthaltene Konservierungsmittel, das bei Verwendung provokativer Medikamente erst nach 2 bis 4 Wochen auftreten kann.
  • Dieser Zustand sollte mit der anfänglichen Eliminierung des provozierenden Arzneimittels behandelt werden. Verschreiben Sie dringend ein orales Antihistaminikum im Inneren - Cetrin, Loratadin, Claritin 1 R / Tag und Augentropfen Allergodil, Spersallerg 2-3 R / Tag, mit nicht akuter und chronischer allergischer Konjunktivitis Alomid und Cromohexal 2-3 R / Tag.

Allergische Konjunktivitis bei Kindern

Der äußere Teil des Auges ist mit einer dünnen, farblosen Bindehaut bedeckt, die auch als Bindehaut bezeichnet wird. Sein Zweck ist es, Tränen zu produzieren. Es kommt vor, dass es während einer bestimmten Jahreszeit oder wenn es infektiösen oder medizinischen Faktoren ausgesetzt ist, plötzlich entzündet wird, weshalb die Krankheit als allergische Konjunktivitis bezeichnet wird.

Wie man sich von anderen Formen unterscheidet?

Die Symptome einer allergischen und infektiösen Konjunktivitis sind ungefähr ähnlich. Sie können nur unterschieden werden, wenn:

  • reißen Sie ab und beide Augen werden gleichzeitig rot
  • Es gibt verwandte Symptome (Husten, Niesen, laufende Nase)
  • Die Krankheit manifestiert sich in einer bestimmten Jahreszeit

Entwicklungsgründe und wahrscheinliche Allergene

Die menschliche Bindehaut interagiert immer mit Luftströmungen. Wenn wir die Straße entlang gehen oder nur ein Fenster öffnen, um den Raum zu lüften, erliegt unsere Bindehaut einer Vielzahl von Allergenattacken. Bei Menschen, deren Körper eine starke Immunität besitzt, verläuft dieser Prozess ohne gesundheitliche Probleme.

Es gibt jedoch Menschen mit Allergien, die Immunität in ihrer Bindehaut ist zu heftig gegen jede Invasion, wodurch der gesamte Körper versagt und eine Bindehautentzündung auftritt.

Medikamente können ein Allergen sein - das Kind hat sie eingenommen, eine Komponente wurde nicht wahrgenommen, und der Körper lehnt sie ab. Der heiße Maiwind bringt zum Beispiel Pollen aus den Pflanzen. Ein Winterblizzard entzündet die Bindehaut aufgrund von Frost und Kälte. Rauch von einem Feuer, das sich auf der zerbrechlichen Schleimhaut des Babys verfängt, kann neben einem natürlichen Brennen auch Allergien auslösen. Krankheiten (Viren und Infektionen) sind häufig die Ursache.

Klassifikation der allergischen Konjunktivitis bei Kindern

Es kann je nach Jahreszeit, Begleiterkrankung oder Medikation verschiedene Formen annehmen.

Arten der mehrjährigen allergischen Konjunktivitis:

Arzneimittel

Durch die Verwendung von Medikamenten, insbesondere Antibiotika, kann der Körper des Kindes jede Komponente ablehnen. Es erscheint einige Zeit nach der Einnahme des Arzneimittels.

Ansteckend

Es tritt auf, wenn eine Infektion in den Körper des Kindes eindringt. Dies kann passieren, wenn sich Tiere neben dem Bett befinden oder eine Person, die bereits krank ist.

Die Gefahr besteht darin, dass aus Bindehautentzündung bei Komplikationen eine Meningitis werden kann. Der Faktor, der das Auftreten dieser Art provoziert, sind Erkrankungen des Nasopharynx.

Große papilläre

Wenn Sie kleine Papillen auf der Haut des oberen Augenlids bemerken, beachten Sie, dass Ihr Kind möglicherweise an dieser Krankheit leidet. Der Reizstoff, der diese Bindehautentzündung verursacht, können Zilien sein, die an der Innenseite des Augenlids haften..

Sie stören nicht wirklich, so dass das Kind sie nicht bemerkt, und Probleme treten erst später auf, wenn die Entzündung an der Stelle des Ziliums beginnt. Die Hauptsache bei dieser Art von Bindehautentzündung ist, den Fremdkörper loszuwerden.

Tuberkulös

Vielleicht die seltenste aller aufgeführten Arten von Bindehautentzündung. Es kann auftreten, wenn das Kind an Tuberkulose erkrankt ist oder sein Zustand vernachlässigt wird und Komplikationen auftreten. Die gleiche Regel gilt für Neugeborene..

Atopisch

Es tritt zusammen mit atopischer Dermatitis auf - normalerweise im Gesicht, seltener als in anderen Körperteilen. Neben der eigentlichen Entzündung der Bindehaut können auch das Augenlid, der Augenumfang, die Hornhaut und die Linse betroffen sein. Trockene schuppige Haut ist ein typisches indirektes Zeichen einer atopischen Keratokonjunktivitis, wenn das Kind Juckreiz und Brennen im Auge verspürt. Bei einem Neugeborenen kann es aufgrund mangelnder Hygiene oder übermäßiger Trockenheit des Raumes sowie aufgrund genetischer Veranlagungen auftreten.

Arten der saisonalen allergischen Konjunktivitis:

Frühling

Die Besonderheit dieser Allergie ist, dass sie im Frühling und Sommer auftritt, Sonnenlicht und Mikrosporen von Bakterien auch die Bindehaut beeinflussen können. Wenn es auftritt, wird es sofort zu einer chronischen Krankheit - dann wird jede Frühling-Sommer-Periode wiederholt, wenn das Neugeborene auf der Straße ist.

Heuschnupfen

Es wird auch Pollenallergie genannt, und wie der Name schon sagt, ist der Erreger in diesem Fall Pollen, der von Pflanzen freigesetzt und in Luftströmungen verstreut oder von Insekten oder Tieren getragen wird. Der allergenste Pollen ist Ragweed, Quinoa, verschiedene Getreidepflanzen oder Erle.

Wie entwickelt es sich??

Die Bindehaut wird ständig in Tränen gebadet, die ein Protein namens Lysozym enthalten, das bakterizid ist und Viren abtötet. Wenn die Abwehr der Bindehaut dem Reiz nicht standhält, beginnt die Entzündung zu reifen, die aus drei Stadien besteht:

  1. Änderung. Diese Phase besteht in der Schädigung und dem Tod von Zellen der Bindehaut, sobald das Auge von negativen Umweltfaktoren betroffen ist.
  2. Exsudation. Der geschädigte Bereich ist von Immunzellen (auch Leukozyten genannt) umgeben, die Prostaglandine produzieren - diese Verbindungen lösen Entzündungen aus. Hyperämie tritt auf, die Schleimhaut wird rot, weil die Durchblutung zunimmt. Plasma gelangt in den Interzellularraum, was zu Ödemen führt. Eine Reizung der Nervenenden mit diesen Verbindungen verursacht Schmerzen.
  3. Proliferation. Die Entzündungsreaktion nimmt allmählich ab, beschädigte oder tote Zellen werden durch neue ersetzt, manchmal ist der Bereich ihres Todes mit Bindegewebe bedeckt (ein Prozess, der auch als Fibrose bezeichnet wird)..

Symptome einer allergischen Bindehautentzündung bei Kindern

Folgende Hauptmerkmale werden unterschieden:

  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Photophobie;
  • Starke Tränenfluss;
  • Gefühl eines Fremdkörpers;
  • Unwillkürliche Kontraktion der Augenmuskulatur;
  • Schmerz und Schmerz in den Augen.

Andere Symptome können beispielsweise Schwierigkeiten beim Öffnen der Augenlider nach dem Schlafen sein - Schleim wird abgesondert, trocknet aus und die Augenlider kleben zusammen. Wenn Eiter auftritt, ziehen Sie eine bakterielle Konjunktivitis in Betracht. Indirekte Anzeichen können sogenannte "Erkältungssymptome" sein, sei es ein Husten oder eine laufende Nase (Rhinitis).

Pathologie bei Neugeborenen und Babys

Pathologie ist eine Abweichung von der Norm. Neugeborene und Babys sind besonders anfällig für alle möglichen negativen Umwelteinflüsse und können leider nicht genau sagen, was sie fühlen. Eltern müssen dies an den Gesten und dem Verhalten der kranken Person verstehen.

Erstens kann eine allergische Bindehautentzündung darauf hinweisen, dass das Kind ständig seine Hände an die Augen zieht, sie kräftig reibt und, wenn dies nicht hilft, weint.

Zweitens geht eine Bindehautentzündung fast immer mit Rötungen der Augen und starken Tränen einher, selbst in einem ruhigen Zustand..

Drittens wird das Kind verzweifelt weinen, wenn eine allergische Bindehautentzündung mit Augenschmerzen akut wird. Das Gesicht bekommt ausgeprägte Schwellungen, die betroffenen Augenlider machen das Gesicht mürrisch, manchmal kommt es zu einer Schwellung der Zunge und der Lippen.

Diagnose einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern

Die erste Diagnose besteht darin, nach Symptomen zu suchen, da diese zu Beginn der Krankheit auftreten und am beunruhigendsten sind. Anschließend organisieren die Eltern einen Ausflug zum Augenarzt, der den Grad der Augenschädigung bestimmt. Sie sollten in der Regel auch einen Allergologen-Immunologen aufsuchen. Wenn offensichtliche allergische Faktoren vorliegen (z. B. die Pollensaison), besteht kein Zweifel an der Diagnose durch den Arzt. Bei Schwierigkeiten werden klinische Tests durchgeführt.

Welche Tests werden benötigt??

  • Zunächst ist dies eine Blutuntersuchung, die zeigt, um wie viel das Immunglobulin erhöht ist (normalerweise mehr als 100-160 ME)..
  • Allergietests (Anwendung, die darin besteht, Klebebänder mit einem Allergen anzubringen; Skarifaktionstest - Einbringen eines Allergens in Kratzer, Elektrophorese - hilft herauszufinden, ob Elektrophorese Allergien verursacht, sowie ein Einstich-Test, bei dem eine Injektion durchgeführt wird, und die Injektionsstelle mit einer Spritze Allergen wird eingeführt).
  • Dermatologische Tests, z. B. auf Demodex oder atopisches Ekzem.
  • Entfernen eines Abstrichs von der Bindehaut für die Mikroflora.

Effektive Methoden und allgemeine Behandlungsregeln

Medikament

  • Antihistaminika, die Entzündungsmediatoren blockieren, die gegen die Entwicklung von Allergien wirksam sind. Es gibt Medikamente wie Telfast, Loratadin, Tsetrin, Claritin, Tavegil, Fenistil und Zyrtec..
  • Allergische Augentropfen, die die Symptome der Krankheit bekämpfen und zur Linderung des Allgemeinzustands beitragen. Allergodil, Histimet, Opatanol, Spersallerg und Lekrolin sind besonders wirksam..
  • In schweren Fällen wird eine Therapie mit Diclofenac-haltigen Kortikosteroiden oder Augentropfen verordnet.
  • Natriumsulfacil kann als antibakterielles Mittel verwendet werden.

Hausmittel

Lotionen aus Kamille, Kornblume und Hagebutten helfen am meisten..

  • Kamillentinktur wirkt entzündungshemmend. Um es zuzubereiten, müssen Sie 1 Esslöffel Blumen mit 2 Tassen kochendem Wasser gießen und dann mindestens 30 Minuten darauf bestehen.
  • Kornblumentinktur bekämpft Infektionen. Gießen Sie 1 Teelöffel mit einem Glas kochendem Wasser, lassen Sie es 30 Minuten ziehen und verwenden Sie es dann.
  • Hagebutten-Tinktur hilft, Eiter auszutreiben. Gießen Sie 2 Teelöffel Beeren mit einem Glas kochendem Wasser, kochen Sie sie 5 Minuten lang und lassen Sie sie dann 30 Minuten lang stehen.

Kenner von Volksheilmitteln raten auch, die Augen mit Schöllkraut-Tinktur (1 TL für 1 EL kochendes Wasser, dann 3-4 Stunden ziehen lassen) auszuspülen und aus Honig und warmem Wasser Kompressen zu machen (mischen und dann 5-7 mal auftragen) Tag), Honig, als Option, zu Gerichten zur allgemeinen Stärkung des Körpers hinzufügen. Sie können auch Kartoffelkompressen probieren (Kartoffelmasse mit Wasser und Eiweiß mischen, die Gaze abtupfen und 20 Minuten auf die Augenlider auftragen).

Prognose und mögliche Komplikationen

Bei richtiger Behandlung in den akuten Krankheitsphasen ist die Prognose günstig. Komplikationen sind in einem fortgeschrittenen Zustand möglich, wenn sich bakterielle und infektiöse Erkrankungen der Allergie anschließen (z. B. Entzündung der Augenlider - Blepharitis oder Entzündung der Hirnrinde - Meningitis). Katarakte und Netzhautablösungen können auftreten. Der Höhepunkt der Komplikation ist ein vollständiger Verlust des Sehvermögens..

Prävention von allergischer Konjunktivitis bei Kindern

Um Krankheiten bei Ihrem Kind vorzubeugen, müssen Sie eine Reihe von Anweisungen befolgen:

  • Reinigen Sie häufiger in Räumen und in der Nähe der Krippe.
  • Lüften Sie den Raum;
  • Beseitigen Sie Allergene aus Lebensmitteln (buntes Obst und Gemüse, Süßigkeiten, Nüsse, Beeren, Lebensmittel mit Konservierungsstoffen und Farbstoffen).
  • Halten Sie Haustiere vom Baby fern.
  • Reduzieren Sie den Einsatz von Haushaltschemikalien.
  • Kontakt mit Allergenen ausschließen;
  • Nehmen Sie Antihistaminika;
  • Besuchen Sie jährlich einen Allergologen;
  • Allgemeine Stärkung des Körpers.

Fazit

Unkomplizierte Konjunktivitis ist eine behandelbare Krankheit. Es ist wichtig, dass Sie es nicht ausführen und alle Ärzte rechtzeitig aufsuchen. Versuchen Sie, Ihr Baby zu überwachen, damit es einen gesunden Lebensstil führt und die erforderlichen Vitamine erhält. Es wäre ratsam, in den Foren zu fragen, wer diese Allergie hatte und wie. Weil die Behandlung der fortgeschrittenen Bindehautentzündung teuer, langwierig und mühsam ist.

Allergische Bindehautentzündung

Symptome einer allergischen Bindehautentzündung

Ursachen der allergischen Bindehautentzündung

Anzeichen der Krankheit

Klinische Manifestationen hängen von den individuellen Merkmalen des Organismus ab. Die Krankheit verläuft hauptsächlich chronisch und führt jedes Mal nach Kontakt mit einem Allergen zu Exazerbationen.

Klinische Manifestationen der Krankheit treten innerhalb von 1-2 Tagen nach Exposition gegenüber provozierenden Faktoren auf. Das Hauptsymptom der Krankheit ist starker Juckreiz. Es verhindert, dass der Patient normal arbeitet und sich ausruht. Andere charakteristische Manifestationen der allergischen Form der Bindehautentzündung sind Schwellung und Rötung der Bindehaut. Unbehandelte allergische Konjunktivitis bei Erwachsenen und Kindern kann eitrige Krusten und andere Anzeichen von bakteriellen Komplikationen verursachen. In schweren Fällen tritt eine schwere Photophobie auf, ein Blepharospasmus kann fortschreiten.

Starker Juckreiz trägt zum Auftreten von Kratzern bei und Schäden an der Schleimhaut, die die Hinzufügung einer Sekundärinfektion hervorrufen können und eitrige Prozesse verursachen. In diesem Fall verschlechtert sich der Zustand des Patienten. Vergrößerte Follikel erscheinen, eitrige Sekretion beginnt sich zu bilden.

Einige Formen der Krankheit gehen mit einer Schädigung der Hornhaut einher. Wenn Medikamente als provozierende Faktoren wirken, geht eine Bindehautentzündung mit einer Schädigung der Netzhaut, des Sehnervs und der Aderhaut einher.

Allergische Konjunktivitis ist durch einen anhaltenden und häufig wiederkehrenden Verlauf gekennzeichnet. Um die Anzahl der Rückfälle pro Jahr zu verringern und die Lebensqualität des Patienten wiederherzustellen, müssen alle Begleiterkrankungen identifiziert, mit Hilfe der Labordiagnostik im Blut und mikroskopischer Untersuchungen des Abkratzens an der Bindehaut charakteristische Veränderungen festgestellt werden, die der allergischen Natur der Krankheit entsprechen.

Ist allergische Bindehautentzündung ansteckend??

Tropfen und Medikamente gegen allergische Bindehautentzündung

Arzneimittel werden von einem Augenarzt oder Allergologen ausgewählt. Die Behandlung zielt in erster Linie darauf ab, weiteren Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Spezialisten verschreiben lokale Heilmittel mit juckreizhemmenden, ödematösen und entzündungshemmenden Eigenschaften. Beispiele für solche Medikamente sind Vizine Alerji, Azelastine.

Die systemische Therapie umfasst die Ernennung der neuesten Generation von Antihistaminika: Cetrin, Zyrtec. Wenn die Schleimhaut trocken ist, müssen Tränenersatzmittel verwendet werden (Vizin ist eine reine Träne)..

Bei einem wiederkehrenden und schweren Krankheitsverlauf verwenden Spezialisten Glukokortikosteroid-Medikamente, darunter Hydrocortison und Dexamethason. Die Hormontherapie erfordert eine fachliche Überwachung. Kortikosteroid-Medikamente werden in kurzen Kursen verschrieben und nur, wenn dies angezeigt ist, wenn andere Medikamente nicht die erwartete Wirkung erzielen.

Antiallergische lokale Tropfen werden mindestens 3-5 mal täglich verwendet. Eine Hornhautläsion ist eine Indikation für die Ernennung von Vitaminprodukten und Augentropfen, die Dexpanthenol enthalten.

Die spezifische Immuntherapie ist eine moderne Behandlungsmethode. Sein Zweck ist es, die allergische Reaktion zu unterdrücken, indem zunehmende Dosen des identifizierten Allergens in den Körper eingeführt werden. Diese Behandlungsmethode wird nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt und unter den Bedingungen des medizinischen Zentrums angewendet. Eine spezifische Immuntherapie wird nach Abklingen des akuten Prozesses von geschulten Spezialisten durchgeführt, die bei Auftreten einer akuten allergischen Reaktion rechtzeitig medizinische Hilfe leisten können.

Mit der Etablierung aller Allergene und der Beendigung möglicher Kontakte mit ihnen ist die Prognose für eine allergische Konjunktivitis günstig. Befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Arztes, die vorgeschriebene Diät und reagieren Sie rechtzeitig auf die ersten Symptome der Krankheit. Dadurch wird eine schwere und anhaltende Bindehautentzündung vermieden..

Hausmittel

Volksheilmittel zur Behandlung von allergischen Augenschäden sind nur eine Ergänzung zur Haupttherapie. Aufgrund des hohen Risikos einer Verschlechterung des Wohlbefindens und der erhöhten Anzeichen der Grunderkrankung ist es unmöglich, vollständig auf Heimmethoden umzusteigen.

Aus Volksheilmitteln können Sie folgende Rezepte verwenden:

Um Juckreiz und Schwellungen zu reduzieren, spülen Sie die Schleimhaut des Auges mehrmals täglich mit Aloe-Saft, der leicht mit Wasser verdünnt werden muss. Entfernen Sie zuerst alle Sekrete mit einem sterilen Tuch aus den Augenwinkeln. Dann waschen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife. Geben Sie ein paar Tropfen verdünnten Aloe-Safts in Ihre Augen. Sie können das Produkt auf sterile Mulltücher auftragen und 10-20 Minuten einwirken lassen.
Tragen Sie warme schwarze Teebeutel auf schmerzende Augen auf. Sie können sie für 20-30 Minuten stehen lassen. Heiße Teebeutel sollten nicht verwendet werden, insbesondere wenn das Risiko infektiöser Komplikationen erhöht ist. Ein lokaler Temperaturanstieg erhöht die Durchblutung und fördert die schnellere Ausbreitung von Bakterien.
Verwenden Sie eine Marshmallow-Infusion, um entzündete und gereizte Schleimhäute zu spülen. Die gewaschene Wurzel fein hacken und über Nacht kochendes Wasser gießen. Verwenden Sie die resultierende Infusion zum Waschen. Mit diesem Werkzeug können Sie warme Lotionen auf die Augen auftragen.
Seit der Antike wird eine Serie zur Bekämpfung von Juckreiz und Entzündungen eingesetzt. Kochen Sie die gewaschene Pflanze mit kochendem Wasser und lassen Sie sie mehrere Stunden lang stark infundieren. Verwenden Sie ein warmes Produkt, um die Augen zu spülen..
Bereiten Sie die Infusion jeden Tag vor und lagern Sie sie nicht bei Raumtemperatur.

Empfehlungen für allergische Konjunktivitis

Allergische Konjunktivitis ist eine multifaktorielle Erkrankung. Es ist häufig mit Autoimmunerkrankungen, Dermatosen und einer längeren Verletzung der empfohlenen Diät verbunden. Zusätzlich zu den Grundrezepten des Arztes wird empfohlen, die Grundsätze der hypoallergenen Ernährung einzuhalten..

Auch wenn Kosmetika oder Medikamente Allergene sind, sollten Sie auf jeden Fall die folgenden Produkte ablehnen:

  1. Zitrusfrüchte;
  2. Nüsse;
  3. Honig;
  4. Schokolade;
  5. Süßigkeiten.

Es ist besser, gewohnheitsmäßige Süßigkeiten durch Marmelade ohne Aromen und Farbstoffe zu ersetzen. Eine hypoallergene Diät entlastet das Immunsystem und hilft, den Verlauf einer allergischen Konjunktivitis zu kontrollieren.
Es ist unbedingt erforderlich, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Andernfalls wird die Krankheit bei jeder Exazerbation durch Hinzufügen einer Infektion kompliziert. In Zukunft ist die Entwicklung einer bakteriellen Keratitis und einer verminderten Sehkraft möglich. Eine besondere Rolle spielen vorbeugende Maßnahmen. Es wird empfohlen, immer Antihistaminika mitzunehmen. Wenn Lebensmittel ein Allergen sind, muss vor dem Verzehr dieses oder jenes Gerichts an öffentlichen Orten die Zusammensetzung untersucht werden, um eine akute Reaktion des Körpers zu vermeiden.

Manchmal kann die Labordiagnostik nur ein oder mehrere Allergene nachweisen, aber wenn ihre Wirkung auf den Körper beseitigt ist, hört das Wiederauftreten einer Bindehautentzündung nicht auf. In diesem Fall ist eine erneute Prüfung erforderlich. Oft werden Allergien durch Daunenfüller aus Kissen und Matratzen sowie Tierhaaren hervorgerufen.

Identifizierung und Behandlung von allergischer Konjunktivitis bei einem Kind

Das Auftreten einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern wird durch das Eindringen von Allergenen in den Körper ausgelöst. Passiert in allen Altersgruppen, insbesondere im Vorschulalter.

Was ist allergische Bindehautentzündung?

Allergische Konjunktivitis bei Kindern äußert sich im Entzündungsprozess der Augenschleimhaut. Die Sklera und Augenlider sind betroffen. Andere Allergiesymptome können vorliegen: Niesen, Atembeschwerden, juckende Haut, Nesselsucht.

Entwicklungsmechanismus: Bildung eines Allergen-Antikörper-Komplexes. Es löst eine hyperreaktive Immunantwort auf das Eindringen von Allergenen aus. Es werden Entzündungsmediatoren gebildet, die klinische Symptome einer Allergie verursachen.

Können Sie sich anstecken? Die Krankheit ist nicht ansteckend. Die Symptome einer allergischen Konjunktivitis bei einem Kind sind jedoch ähnlich wie bei Viren und Bakterien. Eine genaue Antwort ist daher erst nach Feststellung der richtigen Ursache und Diagnose möglich..

Einstufung

Nach den Entwicklungsperioden allergischer Manifestationen wird die Bindehautentzündung unterschieden:

Die Klassifizierung der allergischen Konjunktivitis hängt von den Ursachen ab:

  1. Pollinose ist eine saisonale allergische Reaktion auf Pollen von Blütenpflanzen. Die Saison dauert 2-3 Monate von April bis September. Es wird auch Heuschnupfen genannt. Wird von anderen Allergiesymptomen begleitet: Urtikaria, Asthma, Dermatitis, Magen-Darm-Erkrankungen.
  2. Chronisch - tritt bei täglichem Kontakt mit einem provozierenden Faktor auf: Staub, Wolle, Topfpflanzen, Hausstaubmilben, bestimmte Haushaltschemikalien (Waschpulver, Seife, Shampoo).
  3. Frühlingskatarrh ist eine jährliche Verschlechterung der Allergiesymptome im Frühjahr. Zu anderen Jahreszeiten treten keine Symptome auf. Allergen kann nicht bestimmt werden.
  4. Hyperpapillär - tritt bei Kindern bei Verwendung von Linsen, bei Vorhandensein von Nähten am Sehorgan und bei Augenprothesen auf.
  5. Scrofulous (Tuberkulose-allergisch) - allergische Konjunktivitis bei einem Kind mit Tuberkulose. Es ist gekennzeichnet durch Blepharospasmus, Lichtangst, Tränenfluss. Die Hornhaut und die Schleimhäute sind mit Tuberkeln bedeckt. Sie können verschwinden oder heilen.
  6. Arzneimittel - Allergie gegen bestimmte Gruppen von Arzneimitteln.
  7. Infektiös-allergische Konjunktivitis tritt in Form einer allergischen Reaktion auf Toxine von Mikroorganismen, Pilzen, auf.

Die Gründe

Beobachten Sie, um den Provokateur einer allergischen Konjunktivitis bei einem Kind zu bestimmen. Zu welcher Jahreszeit entwickelt sich eine Allergie? Wann klingen die Symptome ab? Nach welchem ​​ersten Auftreten einer Augenentzündung? Versuchen Sie, die Ursache unter den häufigsten Allergenen zu finden:

  • Pollen von Pflanzen in der Frühling-Sommer-Periode von blühenden Bäumen und Gräsern.
  • Haare von Katzen und Hunden, Federn von Vögeln.
  • Haushaltschemikalien: Waschpulver, Weichspüler, Babyhygieneprodukte, Deodorants, Parfums, dekorative Kosmetik.
  • Arzneimittel, insbesondere topische Formen.
  • Ein eher unangenehmes Allergen im Alltag sind Hausstaubmilben, die in Raumstaub, Kissen und einer Matratze leben. Erfordert tägliche Hausreinigung, Handhabung der Kinderbettwäsche.
  • Pilzsporen, die sich bei hoher Luftfeuchtigkeit entwickeln.
  • Zimmerpflanzen, auch nicht blühende Pflanzen, können ein Allergen sein.
  • Nahrungsmittelallergene: Schokolade, Zitrusfrüchte, Hühnerprotein, Lebensmittelfarbe.
  • Linsen, Stiche nach der Operation.
  • Würmer.

Es gibt viele Gründe für eine allergische Bindehautentzündung. Es gibt seltenere Gründe, die nach langer Suche zutage treten. Manchmal bleibt das Allergen unbekannt.

Symptome und Diagnose

In den ersten Stunden nach der Bildung einer allergischen Bindehautentzündung bei Kindern treten Anzeichen von Rötung und Ödemen des Augenlids und der Bindehaut auf. Das Kind kratzt gereizte Augen. Augen tränen, Schleimausfluss aus den Augen erscheint. Erhöhter Augendruck ist möglich. Später tritt Trockenheit auf, ein Gefühl von Sand in den Augen, Angst vor Licht, Schmerzen beim Bewegen des Sehorgans.

Bei einem Baby kann eine allergische Bindehautentzündung durch eine Sekundärinfektion kompliziert werden, da das Baby sich aktiv mit schmutzigen Händen die Augen reibt. Wie kann man verstehen, dass sich eine Infektion entwickelt hat? Aus den Augen tritt eine gelblich-grünliche Entladung aus, in den Ecken sammelt sich Eiter an.

Die Intensität und Rate der Manifestation von Symptomen einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern hängt von der Menge des in den Körper eingedrungenen Allergens und vom Grad der Hyperreaktion des Körpers ab. Allergien können innerhalb weniger Minuten akut auftreten und sich über mehrere Tage allmählich entwickeln..

Wenn eine laufende Nase von einer allergischen Bindehautentzündung begleitet wird, niest das Kind und die Nase scheidet transparenten Schleim aus. Die Haut wird sich ablösen und röten.

Diagnose der Krankheit

Nachdem der Arzt die Symptome herausgefunden hat, verschreibt er Labortests:

  • UAC. Ein Anstieg der Eosinophilen weist auf eine Allergie hin..
  • Bestimmung des Immunglobulin E-Spiegels im Blut - ein Marker für Allergien.
  • Hautallergietests. Nicht früher als 1 Monat nach Auftreten der Allergiesymptome durchführen. Das Fazit ist, dass Kerben auf der Haut des Kindes gemacht werden, Allergene werden angewendet. Je nach Auftreten von Rötung und Schwellung wird ein Allergen bestimmt, das eine hyperreaktive Reaktion des Körpers hervorruft.
  • Serologischer Bluttest auf Allergene. Für eine Liste der häufigsten Allergene wird venöses Blut entnommen. In wenigen Tagen ist das Ergebnis fertig.
  • Mikroskopische Untersuchung der Tränenflüssigkeit.
  • Bakterienausfluss.
  • Bestimmung von Eiern von Würmern im Kot, Abkratzen der perianalen Region auf Madenwürmer.

Sehen Sie sich außerdem ein interessantes Video zur Identifizierung eines Allergens an:

Wie man allergische Bindehautentzündung bei einem Kind behandelt

Die Hauptsache ist, das provozierende Allergen auszuschließen. Obwohl es einen provozierenden Faktor gibt, wird eine medikamentöse Behandlung keine dauerhaften Ergebnisse bringen..

Bei der Behandlung milder Formen der allergischen Konjunktivitis bei Kindern werden lokale Antihistaminika verwendet: Allergodil-Augentropfen (über 6 Jahre), Opatanol (über 3 Jahre), "Kromohexal" und "Alomid" (über 2 Jahre).

Um die Symptome von Trockenheit und Reizung zu lindern, helfen Tropfen "Vizin" (ab 2 Jahren), "Oftolik" und "Sistane" (ab dem Säuglingsalter erlaubt).

Klinische Studien an Kindern wurden nicht durchgeführt, daher sind Kontraindikationen für das Alter relativ. Konsultieren Sie einen Spezialisten. Er wird Ihrem Baby sichere Produkte verschreiben.

Die Therapie mittelschwerer und schwerer Formen wird durch die Verwendung von Tablettenpräparaten ergänzt: "Zirtek", "Zodak", "Claritin". Zur Verringerung schwerer Symptome (Schwellung, Rötung) - Glukokortikosteroide in Form von Tropfen oder Injektionen: "Prednisolon", "Hydrocortison", "Dexamethason". Mittelschwere und schwere Formen werden nur in einem Krankenhaus unter Aufsicht eines Allergologen behandelt.

Komplikationen und Prognose

Das Sehvermögen mit Bindehautentzündung ist beeinträchtigt, das Baby weint, reibt sich die Augenlider und hat Angst vor Licht. Die Symptome verschlimmern sich, wenn die allergische Konjunktivitis bei Kindern durch die Beteiligung am Entzündungsprozess der Augenlider (Blepharokonjunktivitis), der Hornhaut (Keratokonjunktivitis) erschwert wird..

Eine weitere Komplikation ist eine Augeninfektion. Eine bakterielle Infektion der Bindehaut tritt häufiger auf, wenn unbehandelte, tief sitzende Strukturen des Auges betroffen sind.

Bei schwerem Frühlingskatarrh können Geschwüre und Erosionen an der Hornhaut auftreten..

Heuschnupfen kann durch eine lebensbedrohliche Erkrankung namens Quincke-Ödem kompliziert werden. Es tritt ein massives Ödem von losem Gewebe auf. Es besteht Erstickungsgefahr, dh das Kind kann ersticken. Benötigt medizinische Notfallversorgung.

Mit der Unterbrechung des Kontakts mit dem Allergen und dem raschen Beginn der Antihistamin-Therapie ist die Prognose günstig. Allergiesymptome lassen schnell nach, das Kind erholt sich. Der nächste Schritt besteht darin, einen Rückfall zu verhindern..

Sehen Sie sich das Video über das Prinzip der Entwicklung der allergischen Form der Bindehautentzündung und ihre Komplikationen an:

Verhütung

Bei Kindern, die zu allergischen Reaktionen neigen, muss unbedingt das provozierende Allergen bestimmt werden. Andernfalls ist die Behandlung unwirksam. Welche vorbeugenden Maßnahmen müssen befolgt werden??

  • Hypoallergene Diät.
  • Räumung von Haustieren, Aufgabe von Zimmerpflanzen.
  • Umzug in einen anderen Bereich während der Blüte von Pflanzen.
  • Regelmäßige Nassreinigung.
  • Behandlung von Einstreu aus Hausstaubmilben.
  • Ablehnung von Teppichen, Stofftieren.
  • Vorbeugende antiallergische Therapiekurse.
  • Beobachtung durch einen Allergologen.

Es wird empfohlen, die Immunität des Kindes auf dem richtigen Niveau zu halten: gesunde Ernährung, guter Schlaf, Temperament, körperliche Aktivität. Die Befeuchtung der Luft in der Wohnung wirkt sich positiv aus.

Eltern mit einem Kind, das an allergischen Erkrankungen leidet, sollten immer Antihistaminika dabei haben. Allergische Konjunktivitis ist nicht so gefährlich, äußert sich aber in äußerst unangenehmen Symptomen.

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken. Teilen Sie Ihre Erfahrungen in den Kommentaren. Pass auf dein Baby auf. Alles Gute.

Allergische Konjunktivitis bei Kindern

Allergische Konjunktivitis bei Kindern ist ein entzündlicher Prozess in der Bindehautmembran des Auges, der eine Reaktion auf das eine oder andere Antigen ist, das den Körper sensibilisiert. Die Entwicklung einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern geht mit lokaler Schwellung, Juckreiz und Rötung der Augen, Tränenfluss und Photophobie einher. Die Diagnose einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern wird von einem Kinderaugenarzt und Allergologen gestellt. beinhaltet mikroskopische Untersuchung von Tränenflüssigkeit, Gesamt-IgE, UAC, Hauttests. Die Therapie der allergischen Konjunktivitis bei Kindern erfordert die Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen, die Ernennung von Antihistaminika in Form von Augentropfen und durch den Mund sowie eine spezifische Immuntherapie.

ICD-10

Allgemeine Information

Allergische Konjunktivitis bei Kindern ist eine häufige Erkrankung in der modernen Pädiatrie, die Gegenstand von Studien zur pädiatrischen Ophthalmologie und Allergie ist. Allergische Konjunktivitis ist gekennzeichnet durch eine Entzündung der Schleimhaut, die die Sklera und die innere Oberfläche des Augenlids bedeckt, die durch die Überempfindlichkeit des Körpers gegen Allergene verursacht wird. In den meisten Fällen tritt die Manifestation einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern im Alter von 3-4 Jahren auf. Bei Kindern im schulpflichtigen Alter tritt in 3-5% der Fälle eine allergische Konjunktivitis auf. Allergische Konjunktivitis bei Kindern begleitet normalerweise andere allergische Manifestationen: allergische Rhinitis, Heuschnupfen, atopische Dermatitis, Asthma bronchiale usw..

Die Gründe

Die Grundlage der allergischen Konjunktivitis bei Kindern ist eine erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Umweltfaktoren - Allergenen. Solche exogenen Faktoren können Allergene sein: Haushalt (Haus- und Bibliotheksstaub, Milben, Kissenfedern, Haushaltschemikalien), Pollen (Pollen von blühenden Bäumen und Gräsern), Epidermis (Schuppen und Tierhaare, Tiernahrung), Lebensmittel (Lebensmittel - Zitrusfrüchte, Schokolade, Honig, Beeren usw.), Arzneimittel (Arzneimittel).

In einigen Fällen werden Fremdkörper des Auges sowie Allergene bakteriellen, viralen, pilzlichen und parasitären Ursprungs zur Ursache für die Entwicklung einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern. Es wurde festgestellt, dass allergische Augenkrankheiten bei kleinen Kindern häufiger durch genetische und soziale Faktoren verursacht werden, und bei älteren Kindern - durch frühere Haushalte, Lebensmittel, epidermale Sensibilisierung, deren Schweregrad weitgehend den Schweregrad des Verlaufs einer allergischen Konjunktivitis bestimmt.

Einstufung

Unter Berücksichtigung der ätiopathogenetischen Mechanismen werden folgende Formen der allergischen Konjunktivitis bei Kindern unterschieden: Heu (Heu), große papilläre (hyperpapilläre), Arzneimittel-, Tuberkulose-allergische, infektiös-allergische und Frühlingskatarrh.

  • Pollinosis Conjunctivitis bei Kindern ist eine allergische Augenerkrankung, die durch Pollen von Gräsern, Getreide und Bäumen verursacht wird. Es hat eine saisonale Abhängigkeit, die während der Blüte jener Pflanzen entsteht, für die der Organismus gegenüber Pollen sensibilisiert ist. Bei Heuschnupfen wird Heuschnupfen bei Kindern mit Urtikaria, astmoidaler Bronchitis, atopischer oder Kontaktdermatitis, Quincke-Ödem, dyspeptischen Störungen und Kopfschmerzen kombiniert.
  • Frühlingsbindehautentzündung. Tritt am häufigsten bei Jungen im Alter von 5-12 Jahren auf. Die Frühlingskonjunktivitis bei Kindern verläuft anhaltend chronisch. Exazerbationen treten hauptsächlich in der sonnigen Jahreszeit auf. Frühlingskatarrh kann in Bindehaut-, Gliedmaßen- und Mischform auftreten.
  • Hyperpapilläre Konjunktivitis. Das Auftreten einer hyperpapillären Konjunktivitis ist mit einer Kontaktreizung der Bindehaut durch Fremdkörper (Kontaktlinsen, Augenprothesen, Nähte) verbunden. An der Bindehaut des oberen Augenlids werden bei der Untersuchung Riesenpapillen sichtbar (ab 1 mm oder mehr)..
  • Eine allergische Arzneimittelkonjunktivitis bei Kindern entwickelt sich unter Verwendung verschiedener Augentropfen. Allergien können sowohl gegen den Hauptwirkstoff als auch gegen die in den Tropfen verwendeten Konservierungsmittel auftreten; Besonders häufig tritt bei Kindern eine allergische Konjunktivitis auf, bei der antibakterielle Augentropfen und Anästhetika eingesetzt werden.
  • Eine infektiös-allergische Konjunktivitis bei Kindern ist mit einer Sensibilisierung des Körpers für mikrobielle Allergene verbunden: bakterielle, virale, pilzliche Exotoxine. In diesem Fall wird der Erreger selbst in der Bindehaut des Auges nicht nachgewiesen.
  • Tuberkulose-allergische Läsionen der Augen verlaufen als Keratokonjunktivitis bei gleichzeitiger Schädigung der Bindehaut und der Hornhaut. Diese Form der Allergie ist das Ergebnis einer allergischen Reaktion auf die im Blut zirkulierenden Abfallprodukte von Mycobacterium tuberculosis..

Symptome

Normalerweise entwickeln sich die Symptome einer allergischen Bindehautentzündung bei einem Kind innerhalb weniger Minuten oder eines Tages nach Wechselwirkung mit dem Allergen. In diesem Fall sind beide Augen sofort an einer reaktiven Entzündung beteiligt. Die Augenlider des Kindes schwellen an, die Bindehaut wird hyperämisch und ödematös, es kommt zu Tränenfluss und bei schwerer Bindehautentzündung zu Photophobie.

Das wichtigste subjektive Symptom einer allergischen Bindehautentzündung bei Kindern ist starker Juckreiz, der das Kind dazu bringt, seine Augen ständig zu kämmen und alle Manifestationen der Krankheit weiter zu verstärken. In der Bindehauthöhle sammelt sich ständig eine schleimtransparente (manchmal klebrige oder häutige) Entladung an. Ein eitriger Ausfluss bei unkomplizierter allergischer Konjunktivitis bei Kindern fehlt normalerweise, tritt jedoch nur auf, wenn eine infektiöse Komponente angebracht ist.

Allergische Konjunktivitis bei Kindern kann akut (mit schnellem Beginn und schnellem Ende) oder chronisch (langfristig, träge, mit periodischen Exazerbationen) sein. Die Art des Verlaufs wird durch das kausal signifikante Allergen und die Häufigkeit des Kontakts mit ihm bestimmt.

Diagnose

Die Diagnose einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern wird von einem Kinderaugenarzt und einem Allergologen-Immunologen gestellt. Zu den zuverlässigen diagnostischen Kriterien für eine allergische Konjunktivitis bei Kindern gehören: das Vorliegen einer allergischen Vorgeschichte, die Beziehung zwischen dem Ausbruch der Krankheit und bestimmten äußeren Faktoren (Blüte, Kontakt mit Tieren, Verwendung bestimmter Lebensmittel usw.), charakteristische klinische Symptome.

Zur Bestätigung der Diagnose wird eine mikroskopische Untersuchung der Tränenflüssigkeit durchgeführt, bei der bei allergischer Konjunktivitis bei Kindern mehr als 10% der Eosinophilen gefunden werden. Mit der allergischen Natur der Krankheit zeigt sich auch ein erhöhter Gesamt-IgE-Spiegel, Eosinophilie, im Vergleich zur Altersnorm. Bei Vorhandensein einer eitrigen Sekretion wird eine bakteriologische Untersuchung der Entladung aus der Bindehauthöhle durchgeführt. Die Manifestation einer systemischen allergischen Reaktion erfordert eine Untersuchung des Magen-Darm-Trakts des Kindes, eine Analyse des Kot auf Helmintheneier und ein Abkratzen auf Enterobiasis.

Um die direkte Ursache einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern zu identifizieren, können Allergie-Hauttests und Bluttests für spezifisches IgE verwendet werden. Die Differentialdiagnose einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern wird mit Demodikose, Pilz-, Bakterien- und Autoimmunkonjunktivitis durchgeführt.

Behandlung der allergischen Konjunktivitis bei Kindern

Eine unabdingbare Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie sind Eliminierungsmaßnahmen, bei denen der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen wird. Die pathogenetische Grundlage für die Behandlung der allergischen Konjunktivitis bei Kindern sind Antihistaminika in Form von Tabletten und Instillationen von Augentropfen in altersspezifischen Dosierungen und Konzentrationen. Bei persistierenden Erkrankungen werden topische NSAIDs und Kortikosteroide verschrieben.

Es ist möglich, eine allergenspezifische Therapie durchzuführen, die bei Kindern am effektivsten ist. Es beinhaltet die Einführung kleiner Dosen eines Allergens in steigenden Konzentrationen, was mit einer allmählichen Abhängigkeit von diesem Allergen, einer Abnahme oder einem Verschwinden der Symptome einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern einhergeht..

Prognose und Prävention

Bei einer vorzeitigen Diagnose einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern können die Hornhaut und andere Gewebe des Auges an dem Entzündungsprozess beteiligt sein, der mit einer Abnahme der Sehschärfe und der Entwicklung von Formen von Augenkrankheiten behaftet ist, die schwer zu behandeln sind (Keratitis, Hornhautgeschwüre). Die Identifizierung und Eliminierung des Allergens sowie die spezifische Immuntherapie tragen dazu bei, das Wiederauftreten von Allergien zu verhindern. Die spezifische Prävention der allergischen Konjunktivitis bei Kindern wurde nicht entwickelt. Es sollte darauf geachtet werden, die allgemeine Immunität des Kindes zu stärken, während der Jahreszeiten der Verschlimmerung der Krankheit vorbeugende Desensibilisierungstherapien durchzuführen und den Kontakt mit bekannten Allergenen zu vermeiden.

Allergische Bindehautentzündung bei Kindern: Wie kann ein Baby von Beschwerden befreit werden?

Heute ist es schwierig, eine Person zu finden, bei der mindestens einmal keine Allergiesymptome aufgetreten sind. Allergische Reaktionen bei Erwachsenen und Babys können durch alles ausgelöst werden - Staub, Tierhaare, bestimmte Produkte, Chemikalien, die im Alltag verwendet werden. Der Körper kann auf verschiedene Weise auf diese Reize reagieren, einschließlich Bindehautentzündung, dh Entzündung der Bindehaut des Auges. Eine solche Krankheit bereitet dem Kind schwere Beschwerden und ist mit Komplikationen behaftet. Daher ist es wichtig, die Ursache der Allergie rechtzeitig zu identifizieren und zu beseitigen..

Was ist Pathologie?

Die Krankheit entwickelt sich aufgrund der Überempfindlichkeit des Körpers gegen ein Allergen und äußert sich in einer reaktiven Entzündung der Schleimhaut, die die Sklera und die innere Oberfläche der Augenlider auskleidet. Dieser Prozess verläuft in der Regel zusammen mit anderen Anzeichen einer Allergie - Heuschnupfen (allergische Rhinitis), Asthma, Dermatitis. Manchmal ist die Krankheit isoliert. In jedem Fall ist es nicht ansteckend und kann nicht an andere weitergegeben werden..

Am häufigsten leiden Kinder im Alter von drei bis vier Jahren an einer Pathologie. Bei Kindern im Sekundarschulalter werden in 5% der Fälle Manifestationen einer allergischen Konjunktivitis diagnostiziert.

Das Kind reibt sich die Augen "width =" 660 "height =" 600 "/> Allergische Konjunktivitis ist eine reaktive Entzündung der Bindehaut als Reaktion auf die Wirkung eines Allergens, gegen das der Körper empfindlich ist

Die Krankheitssymptome können zu bestimmten Jahreszeiten auftreten oder konstant (ganzjährig) sein und sich in ihrer Schwere unterscheiden. Abhängig davon werden verschiedene Flussoptionen unterschieden:

Studien von Allergikern legen nahe, dass bei den kleinsten Kindern die Ursache der Pathologie eine genetische Veranlagung und soziale Faktoren sind, und bei älteren Patienten ist die negative Reaktion auf eine vorläufige Sensibilisierung (erhöhte Empfindlichkeit) des Körpers gegenüber der Wirkung von anfänglich harmlosen Substanzen zurückzuführen, die zu starken Allergenen geworden sind.

Krankheitsarten

Je nachdem, was die Reaktion ausgelöst hat, werden verschiedene Formen der Krankheit unterschieden:

  1. Pollinose (saisonale allergische Rhinokonjunktivitis, manchmal auch Heuschnupfen genannt) tritt während der Blüte einiger Pflanzen auf.
  2. Frühlingsbindehautentzündung oder Frühlingskatarrh wird hauptsächlich bei Jungen im Alter von 5 bis 12 Jahren in den Frühlingsmonaten beobachtet, wenn viel Sonnenlicht vorhanden ist. Dieser Typ ist chronisch, langfristig und hat 3 Formen:
    • Bindehaut;
    • limbal;
    • gemischt.
  3. Der medizinische Typ ist mit der Verwendung bestimmter Medikamente verbunden.
  4. Die phlyctenuläre (scrofulöse) Keratokonjunktivitis ist tuberkulös-allergisch und tritt am häufigsten bei Babys unter 3 Jahren auf, einschließlich Säuglingen.
  5. Großer papillärer (großer papillärer, hyperpapillärer) Typ der Krankheit tritt bei ständigem Kontakt des Auges mit einem Fremdkörper auf.
  6. Der infektiös-allergische Typ tritt aufgrund einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Exotoxinen auf, die von Mikroben ausgeschieden werden: Bakterien, Pilze, Viren. In diesem Fall ist der Erreger selbst nicht im Gewebe des Auges vorhanden..

Video - was passiert mit allergischer Konjunktivitis

Ursachen und Faktoren der Entwicklung

Die Entwicklung jeglicher Form der Krankheit beruht auf einer individuellen Überempfindlichkeit gegen bestimmte Substanzen - Allergene. Eine Vielzahl von Faktoren kann als solche Provokateure wirken, zum Beispiel:

  • Haushaltschemikalien;
  • Tierhaare oder Federn;
  • Hausstaub und mikroskopisch kleine Hausstaubmilben, die darin leben;
  • Pilz (Schimmel) und Bakteriensporen.

Solche Allergene provozieren die Entwicklung einer ganzjährigen chronischen Bindehautentzündung. Ein unbelüfteter Raum, seltene Nassreinigung sind Faktoren, die den Zustand eines Babys mit dieser Form der Krankheit verschlimmern.

Pollinöse Konjunktivitis tritt als Reaktion auf Blütenpflanzen auf, gegen die der Körper überempfindlich ist. Dies können Getreide, Wermut, Ragweed, Pappel, Hasel, Birke, Erle und andere sein..

Der Arzneimitteltyp der Krankheit entwickelt sich durch die Verwendung von Augentropfen oder Salben. Der Provokateur kann sowohl der Wirkstoff als auch die verschiedenen Konservierungsmittel sein, die in diesen Produkten verwendet werden. Am häufigsten sind Babys allergisch gegen antibakterielle Tropfen und Anästhetika..

Eine große papilläre Konjunktivitis führt zu einem ständigen Kontakt der Schleimhaut mit Fremdkörpern - postoperative Nähte, Kontaktlinsen, Prothesen.

Die tuberkuloseallergische Form entsteht durch die Reaktion des Körpers des Kindes auf das Mycobacterium tuberculosis bzw. auf dessen Abfallprodukte, die mit dem Blutstrom durch den Körper transportiert werden.

Der Kontakttyp der Pathologie entwickelt sich bei direkter Exposition von Allergenen gegenüber den Augen:

  • Kosmetika;
  • Desinfektionslösungen für Kontaktlinsen;
  • Mittel zum Waschen;
  • Kräutertees und Abkochungen, mit denen Mütter manchmal ihre Babys und Augen waschen.

In einigen Fällen können allergische Manifestationen durch schädliche Dämpfe, Rauch, Gase oder vor dem Hintergrund des Verzehrs bestimmter Lebensmittel verursacht werden: Schokolade, Zitrusfrüchte, Honig, Milch usw. Solche Reaktionen treten nicht isoliert auf, sondern gehen mit Rhinitis oder Dermatitis einher.

Fotogalerie - Faktoren, die die Krankheit provozieren

Krankheitssymptome bei einem Kind: Ödeme der Augenlider, Tränenfluss, Juckreiz

Die Geschwindigkeit und Schwere der Manifestationen der Krankheit hängen von der Menge der in den Körper eingedrungenen Allergiker und von der Stärke der Schutzreaktion ab, die sowohl unmittelbar als auch verzögert auftreten kann. Im ersten Fall entwickelt sich eine reaktive Entzündung in nur wenigen Minuten, im zweiten - nach 1-2 Tagen. Beide Augen leiden immer. Der Prozess kann akut sein - mit einem stürmischen Beginn und einem relativ schnellen Abklingen der Symptome oder einem trägen Charakter mit regelmäßigen Exazerbationen.

  • Ödeme und Hyperämie der Bindehaut und der Augenlider;
  • erhöhte Tränenflussrate;
  • manchmal starker Juckreiz und Brennen in den Augen - Photophobie.

Das Kind reibt und kratzt sich an den Augen, wodurch sich die Symptome weiter verschlimmern. Zuerst wird ein transparentes Exsudat aus den Augen freigesetzt, dann ein klebriges, manchmal filmisches. Während einer allergischen Reaktion tritt kein eitriger Ausfluss auf. Dies ist nur möglich, wenn eine Infektion vorliegt, und dies kann aufgrund der Tatsache geschehen, dass das Kind ständig seine Augen reibt.

Ständiges Reiben und Kratzen der Augen bei allergischer Bindehautentzündung kann zu Infektionen und zur Entwicklung einer bakteriellen Entzündung führen.

Auf dem Höhepunkt der Krankheit nimmt die Menge an Exsudat ab und andere Symptome werden beobachtet:

  • ein Gefühl von Sand oder Fremdkörpern in den Augen aufgrund trockener Schleimhäute;
  • Photophobie (erhöhte Symptome bei hellem Licht);
  • scharfer Schmerz beim Bewegen der Augen;
  • ein Schleier vor den Augen;
  • Sehschärfe durch Bindehautödem.

Abhängig von der Ursache der Allergie und der Form der Krankheit werden den Hauptsymptomen zusätzliche Symptome hinzugefügt, die für diese Art der Bindehautentzündung charakteristisch sind:

  1. Saisonale Konjunktivitis beginnt immer akut und verläuft normalerweise in Kombination mit Manifestationen von Allergien aus anderen Organen: Urtikaria, Neurodermitis, Rhinitis und Verdauungsstörungen. Asthma bronchiale und Quincke-Ödem können auftreten.
  2. Frühlingskatarrh, der durch die Ankunft eines sonnigen Frühlings verschlimmert wird, kann durch eine Schädigung der Hornhaut mit der Entwicklung von Erosion und Geschwüren erschwert werden.
  3. Die hyperpapilläre Form ist durch das Auftreten riesiger Papillen an der Bindehaut (mehr als 1 mm) gekennzeichnet..

Unabhängig von der Form sind die Hauptsymptome einer allergischen Konjunktivitis Augenrötung, Augenlidödem und Tränenfluss.

Merkmale des Flusses bei Neugeborenen und Babys

Die Augen eines Neugeborenen können sauer werden. Dies äußert sich in dem Anhaften der Augenlider nach dem Schlafen und der Bildung trockener weißlicher Krusten. Gleichzeitig kommt es jedoch nicht zu einer Schwellung der Augenlider und einer Rötung der Bindehaut. Dieser Zustand ist keine Bindehautentzündung, nachdem das Auge mit gekochtem Wasser gespült wurde, kehrt alles zum Normalzustand zurück. Bei Neugeborenen funktionieren die Tränendrüsen nicht, die Kanäle, die die Tränensäcke mit der Nasenhöhle verbinden, sind unzureichend. Daher verschwinden alle Anzeichen nach 1,5 bis 2 Monaten.

Eltern sollten auf folgende Symptome aufmerksam gemacht werden:

  • Rötung der Bindehaut und der Augenlider;
  • Ödem;
  • Tränenfluss;
  • Ausfluss aus den Augen;
  • Photophobie;
  • Schmerzen und Juckreiz in den Augen, auf die das Baby mit Angst, Aufregung, lautem Schreien, Weinen, Verweigerung des Essens und schlechtem Schlaf reagiert.

Diagnose

Nachdem die Eltern die ersten Anzeichen einer Bindehautentzündung bemerkt haben, sollten sie einen Augenarzt konsultieren, der auf der Grundlage einer externen Untersuchung eine Diagnose stellt und sich definitiv an einen Allergiker wendet. Falls erforderlich, sollte das Kind von einem Immunologen, Dermatologen oder Spezialisten für Infektionskrankheiten untersucht werden.

In der ersten Phase der Diagnose sammeln Ärzte Informationen über das kranke Baby: Die vorgelegten Beschwerden, der Zusammenhang zwischen dem Reizstoff und der Reaktion des Patienten, führen eine Untersuchung durch und verschreiben eine Laboruntersuchung.

Bei der klinischen Analyse von Blut wird ein erhöhter Eosinophilenspiegel festgestellt, was auf eine allergische Reaktion hinweist.

Bei der Untersuchung von Sekreten aus den Augen unter einem Mikroskop werden auch Eosinophile bestimmt (mehr als 10%)..

Allergie-Hauttests - eine zuverlässige Methode, um die Ursache einer allergischen Reaktion herauszufinden

Ein Bluttest für spezifisches Immunglobulin E wird durchgeführt, sowie die Einstellung von Hautallergietests, um die Ursache der Krankheit zu bestimmen: ein Anwendungs- oder Skarifizierungstest, ein Pricktest. Hauttests werden an Kindern nach 4 Jahren durchgeführt.

Wenn Augenschäden ein Symptom für eine systemische allergische Reaktion sind, werden zusätzliche Untersuchungen von Kot auf Eier von Würmern und Kratzern auf Enterobiasis durchgeführt.

Die allergische Konjunktivitis unterscheidet sich von der bakteriellen Natur der Entladung und von der viralen - durch Ödeme und starken Juckreiz

Die Pathologie muss von Demodikose und anderen Arten von Bindehautentzündungen unterschieden werden: bakteriell, viral, pilzartig.

Unterschiede zwischen allergischer Konjunktivitis und anderen Arten - Tabelle

KrankheitProvokationsfaktorEntladung aus den AugenIdentifizierte Zellen in der LaborforschungOccipitale, zervikale LymphknotenJuckreiz
Bakterielle KonjunktivitisBakteriendick, eitrigNeutrophileohne ÄnderungenNein
Virale KonjunktivitisVirustransparentMonozytenist gestiegenNein
Allergische BindehautentzündungAllergenSchleimhäute transparentEosinophilenicht erhöhtstark

Behandlung der Krankheit

Der Patient sollte von einem Augenarzt zusammen mit einem Allergologen-Immunologen behandelt werden. Die Therapie wird in drei Hauptrichtungen gleichzeitig durchgeführt:

  • Beendigung des Kontakts mit einem Allergiker;
  • in milden Fällen - lokale Antihistaminika, in schweren Fällen - Antiallergika im Inneren und hormonell - topisch;
  • Korrektur der Immunität.

Um den Zustand des Babys zu lindern, wird empfohlen, zusätzlich zur medikamentösen Therapie kühle Kompressen auf die Augenlider aufzutragen, helle Lichtquellen im Raum zu entfernen und die Fenster vorzuhängen.

Arzneimittel: Augentropfen, Angihistaminika in Form von Tabletten, Sirupe

Leichte Fälle erfordern die topische Anwendung von antiallergischen Augentropfen (Histaminblockern):

  • Allergodil (ab 4 Jahren);
  • Opatanol (ab 3 Jahren, kann für eine lange Zeit bis zu 4 Monaten verwendet werden);
  • Lekrolin (ab 4 Jahren);
  • Histimet (ab 12 Jahren);
  • Spersalerg (ab 2 Jahren nicht mehr als 1 Tropfen pro Tag).

Der anhaltende Krankheitsverlauf erfordert die Ernennung anderer Medikamente:

  • Antihistaminika in Tropfen (Stabilisatoren von Mastzellmembranen):
    • Hi-Krom (verschrieben ab 4 Jahren);
    • Alokomid (Lodoxamid, erst nach 2 Jahren verschrieben);
    • Cromohexal (ab 5 Jahren);
    • Lekrolin, Crom-Allerg und Zaditen (Ketatifen) - diese Mittel werden ab dem 4. Lebensjahr verschrieben;
  • Antihistaminika durch den Mund in Tabletten oder Sirupen:
    • Claritin (Loratadin) - ab 2 Jahren;
    • Erius ab 1 Jahr oder Eden ab 6 Monaten (der Wirkstoff der Medikamente ist Desloratadin);
    • Cetrin in Sirup oder Zyrtec wird ab einem Alter von 2 Jahren verschrieben (Wirkstoff - Cytirizin);
    • Telfast - ab 12 Jahren;
  • Augentropfen oder Kortikosteroid-Salben - Descamethason oder Hydrocortison, Medrizon.

Zusätzlich zu diesen Medikamenten können sie zusätzlich verschrieben werden:

  • Tränenersatz zur Befeuchtung der Bindehaut und zur Linderung von Reizungen:
    • Systein;
    • Vizin;
    • Oftogel;
    • Vidisik;
  • Vasokonstriktor-Tropfen, hauptsächlich mit Oxymetazolin;
  • zur Wiederherstellung der Hornhaut, vitaminhaltige Präparate, Antioxidantien:
    • Oftan Katahrom;
    • Emoxipin;
  • entzündungshemmende Tropfen:
    • Diclofenac;
    • Indocollir. Sie versuchen, sie Kindern unter 6 Jahren nicht zu verschreiben.
  • lokale Antibiotika bei überlappender Infektion.

Ständige Rückfälle der Krankheit erfordern die Verwendung von Immuntherapeutika im Remissionsstadium. Beispielsweise wird Histaglobulin, das Histamin und menschliches Immunglobulin enthält, verschrieben. Cyclosporin, das die Wirkung von T-Lymphozyten hemmt, ist bei saisonaler Konjunktivitis wirksam.

Einige Fälle der Krankheit erfordern eine allergenspezifische Therapie. Sie besteht in der regelmäßigen Verabreichung von Dosen des Allergens, beginnend mit einem Minimum und steigend. Eine solche Behandlung stellt letztendlich die vollständige Beseitigung oder Schwächung der Symptome der Pathologie sicher..

Alle Medikamente und ihre Dosierung sollten von einem Kinderarzt ausgewählt werden, da Medikamente zur Behandlung von Allergien viele Kontraindikationen aufweisen und ihre unabhängige Verschreibung nicht nur keine Ergebnisse bringt, sondern auch den Zustand des Kindes kompliziert.

Fotogalerie: Medikamente zur Behandlung

Doktor Komarovsky über Allergiemedikamente - Video

Hausmittel

Mit herkömmlichen Methoden müssen Sie sicherstellen, dass sie keine noch stärkere allergische Reaktion hervorrufen.

    Das harmloseste Mittel zur Linderung der Krankheitssymptome sind frische Teeblätter, die in Servietten eingeweicht und auf die Augenlider aufgetragen werden können..

Augenspülung mit Teeblättern ist das beliebteste Mittel gegen Bindehautentzündung

Prognose und Komplikationen

Wenn die Eltern des Kindes rechtzeitig medizinische Hilfe suchten, wurde die richtige Behandlungstaktik gewählt, im Allgemeinen ist die Prognose der Krankheit günstig. Eine vorzeitige Diagnose und ein Mangel an Therapie können zur Entwicklung von Komplikationen führen - Entzündungen der Hornhaut und anderer Augenstrukturen, die mit einer Verschlechterung des Sehvermögens und dem Auftreten schwer zu behandelnder Augenkrankheiten - Hornhautgeschwüren, Keratitis - behaftet sind. Eine anhaftende Infektion kann den Beginn einer bakteriellen Konjunktivitis auslösen..

Präventivmaßnahmen

Es gibt keine spezifische Prävention der Krankheit. Es ist notwendig, die Immunität des Kindes zu stärken, zu versuchen, nicht mit bekannten Allergenen in Kontakt zu kommen, und während der Saison einer möglichen Exazerbation Kurse zur vorbeugenden (Warn-) Therapie durchzuführen.

Darüber hinaus müssen Sie die folgenden Regeln befolgen:

  • regelmäßige Nassreinigung von Wohngebäuden durchführen, lüften;
  • Bettwäsche mit hypoallergenen Füllstoffen kaufen;
  • Lebensmittel, die eine Reaktion hervorrufen können, von der Ernährung der Kinder ausschließen:
    • Zitrusfrüchte;
    • Schokolade;
    • Honig;
    • Produkte mit Konservierungsstoffen, Farbstoffen;
  • Versuchen Sie, zu Hause keine Haushaltschemikalien zu verwenden, und ersetzen Sie diese durch harmlose Produkte (Soda, Babyseife)..

Wenn das Baby zu Krankheiten neigt, müssen Sie regelmäßig einen Allergologen aufsuchen. Eltern sollten immer ein von einem Arzt verschriebenes Antiallergikum zur Hand haben.

Die Symptome einer allergischen Bindehautentzündung bei einem Kind können nicht ignoriert werden. Die Eltern müssen das Baby einem Augenarzt und Allergologen zeigen. Ein richtig ausgewähltes individuelles Behandlungsschema hilft dabei, die Symptome der Krankheit zu beseitigen, und das Baby wird wieder gesund.