Identifizierung und Behandlung von allergischer Konjunktivitis bei einem Kind

  • Arten

Das Auftreten einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern wird durch das Eindringen von Allergenen in den Körper ausgelöst. Passiert in allen Altersgruppen, insbesondere im Vorschulalter.

Was ist allergische Bindehautentzündung?

Allergische Konjunktivitis bei Kindern äußert sich im Entzündungsprozess der Augenschleimhaut. Die Sklera und Augenlider sind betroffen. Andere Allergiesymptome können vorliegen: Niesen, Atembeschwerden, juckende Haut, Nesselsucht.

Entwicklungsmechanismus: Bildung eines Allergen-Antikörper-Komplexes. Es löst eine hyperreaktive Immunantwort auf das Eindringen von Allergenen aus. Es werden Entzündungsmediatoren gebildet, die klinische Symptome einer Allergie verursachen.

Können Sie sich anstecken? Die Krankheit ist nicht ansteckend. Die Symptome einer allergischen Konjunktivitis bei einem Kind sind jedoch ähnlich wie bei Viren und Bakterien. Eine genaue Antwort ist daher erst nach Feststellung der richtigen Ursache und Diagnose möglich..

Einstufung

Nach den Entwicklungsperioden allergischer Manifestationen wird die Bindehautentzündung unterschieden:

Die Klassifizierung der allergischen Konjunktivitis hängt von den Ursachen ab:

  1. Pollinose ist eine saisonale allergische Reaktion auf Pollen von Blütenpflanzen. Die Saison dauert 2-3 Monate von April bis September. Es wird auch Heuschnupfen genannt. Wird von anderen Allergiesymptomen begleitet: Urtikaria, Asthma, Dermatitis, Magen-Darm-Erkrankungen.
  2. Chronisch - tritt bei täglichem Kontakt mit einem provozierenden Faktor auf: Staub, Wolle, Topfpflanzen, Hausstaubmilben, bestimmte Haushaltschemikalien (Waschpulver, Seife, Shampoo).
  3. Frühlingskatarrh ist eine jährliche Verschlechterung der Allergiesymptome im Frühjahr. Zu anderen Jahreszeiten treten keine Symptome auf. Allergen kann nicht bestimmt werden.
  4. Hyperpapillär - tritt bei Kindern bei Verwendung von Linsen, bei Vorhandensein von Nähten am Sehorgan und bei Augenprothesen auf.
  5. Scrofulous (Tuberkulose-allergisch) - allergische Konjunktivitis bei einem Kind mit Tuberkulose. Es ist gekennzeichnet durch Blepharospasmus, Lichtangst, Tränenfluss. Die Hornhaut und die Schleimhäute sind mit Tuberkeln bedeckt. Sie können verschwinden oder heilen.
  6. Arzneimittel - Allergie gegen bestimmte Gruppen von Arzneimitteln.
  7. Infektiös-allergische Konjunktivitis tritt in Form einer allergischen Reaktion auf Toxine von Mikroorganismen, Pilzen, auf.

Die Gründe

Beobachten Sie, um den Provokateur einer allergischen Konjunktivitis bei einem Kind zu bestimmen. Zu welcher Jahreszeit entwickelt sich eine Allergie? Wann klingen die Symptome ab? Nach welchem ​​ersten Auftreten einer Augenentzündung? Versuchen Sie, die Ursache unter den häufigsten Allergenen zu finden:

  • Pollen von Pflanzen in der Frühling-Sommer-Periode von blühenden Bäumen und Gräsern.
  • Haare von Katzen und Hunden, Federn von Vögeln.
  • Haushaltschemikalien: Waschpulver, Weichspüler, Babyhygieneprodukte, Deodorants, Parfums, dekorative Kosmetik.
  • Arzneimittel, insbesondere topische Formen.
  • Ein eher unangenehmes Allergen im Alltag sind Hausstaubmilben, die in Raumstaub, Kissen und einer Matratze leben. Erfordert tägliche Hausreinigung, Handhabung der Kinderbettwäsche.
  • Pilzsporen, die sich bei hoher Luftfeuchtigkeit entwickeln.
  • Zimmerpflanzen, auch nicht blühende Pflanzen, können ein Allergen sein.
  • Nahrungsmittelallergene: Schokolade, Zitrusfrüchte, Hühnerprotein, Lebensmittelfarbe.
  • Linsen, Stiche nach der Operation.
  • Würmer.

Es gibt viele Gründe für eine allergische Bindehautentzündung. Es gibt seltenere Gründe, die nach langer Suche zutage treten. Manchmal bleibt das Allergen unbekannt.

Symptome und Diagnose

In den ersten Stunden nach der Bildung einer allergischen Bindehautentzündung bei Kindern treten Anzeichen von Rötung und Ödemen des Augenlids und der Bindehaut auf. Das Kind kratzt gereizte Augen. Augen tränen, Schleimausfluss aus den Augen erscheint. Erhöhter Augendruck ist möglich. Später tritt Trockenheit auf, ein Gefühl von Sand in den Augen, Angst vor Licht, Schmerzen beim Bewegen des Sehorgans.

Bei einem Baby kann eine allergische Bindehautentzündung durch eine Sekundärinfektion kompliziert werden, da das Baby sich aktiv mit schmutzigen Händen die Augen reibt. Wie kann man verstehen, dass sich eine Infektion entwickelt hat? Aus den Augen tritt eine gelblich-grünliche Entladung aus, in den Ecken sammelt sich Eiter an.

Die Intensität und Rate der Manifestation von Symptomen einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern hängt von der Menge des in den Körper eingedrungenen Allergens und vom Grad der Hyperreaktion des Körpers ab. Allergien können innerhalb weniger Minuten akut auftreten und sich über mehrere Tage allmählich entwickeln..

Wenn eine laufende Nase von einer allergischen Bindehautentzündung begleitet wird, niest das Kind und die Nase scheidet transparenten Schleim aus. Die Haut wird sich ablösen und röten.

Diagnose der Krankheit

Nachdem der Arzt die Symptome herausgefunden hat, verschreibt er Labortests:

  • UAC. Ein Anstieg der Eosinophilen weist auf eine Allergie hin..
  • Bestimmung des Immunglobulin E-Spiegels im Blut - ein Marker für Allergien.
  • Hautallergietests. Nicht früher als 1 Monat nach Auftreten der Allergiesymptome durchführen. Das Fazit ist, dass Kerben auf der Haut des Kindes gemacht werden, Allergene werden angewendet. Je nach Auftreten von Rötung und Schwellung wird ein Allergen bestimmt, das eine hyperreaktive Reaktion des Körpers hervorruft.
  • Serologischer Bluttest auf Allergene. Für eine Liste der häufigsten Allergene wird venöses Blut entnommen. In wenigen Tagen ist das Ergebnis fertig.
  • Mikroskopische Untersuchung der Tränenflüssigkeit.
  • Bakterienausfluss.
  • Bestimmung von Eiern von Würmern im Kot, Abkratzen der perianalen Region auf Madenwürmer.

Sehen Sie sich außerdem ein interessantes Video zur Identifizierung eines Allergens an:

Wie man allergische Bindehautentzündung bei einem Kind behandelt

Die Hauptsache ist, das provozierende Allergen auszuschließen. Obwohl es einen provozierenden Faktor gibt, wird eine medikamentöse Behandlung keine dauerhaften Ergebnisse bringen..

Bei der Behandlung milder Formen der allergischen Konjunktivitis bei Kindern werden lokale Antihistaminika verwendet: Allergodil-Augentropfen (über 6 Jahre), Opatanol (über 3 Jahre), "Kromohexal" und "Alomid" (über 2 Jahre).

Um die Symptome von Trockenheit und Reizung zu lindern, helfen Tropfen "Vizin" (ab 2 Jahren), "Oftolik" und "Sistane" (ab dem Säuglingsalter erlaubt).

Klinische Studien an Kindern wurden nicht durchgeführt, daher sind Kontraindikationen für das Alter relativ. Konsultieren Sie einen Spezialisten. Er wird Ihrem Baby sichere Produkte verschreiben.

Die Therapie mittelschwerer und schwerer Formen wird durch die Verwendung von Tablettenpräparaten ergänzt: "Zirtek", "Zodak", "Claritin". Zur Verringerung schwerer Symptome (Schwellung, Rötung) - Glukokortikosteroide in Form von Tropfen oder Injektionen: "Prednisolon", "Hydrocortison", "Dexamethason". Mittelschwere und schwere Formen werden nur in einem Krankenhaus unter Aufsicht eines Allergologen behandelt.

Komplikationen und Prognose

Das Sehvermögen mit Bindehautentzündung ist beeinträchtigt, das Baby weint, reibt sich die Augenlider und hat Angst vor Licht. Die Symptome verschlimmern sich, wenn die allergische Konjunktivitis bei Kindern durch die Beteiligung am Entzündungsprozess der Augenlider (Blepharokonjunktivitis), der Hornhaut (Keratokonjunktivitis) erschwert wird..

Eine weitere Komplikation ist eine Augeninfektion. Eine bakterielle Infektion der Bindehaut tritt häufiger auf, wenn unbehandelte, tief sitzende Strukturen des Auges betroffen sind.

Bei schwerem Frühlingskatarrh können Geschwüre und Erosionen an der Hornhaut auftreten..

Heuschnupfen kann durch eine lebensbedrohliche Erkrankung namens Quincke-Ödem kompliziert werden. Es tritt ein massives Ödem von losem Gewebe auf. Es besteht Erstickungsgefahr, dh das Kind kann ersticken. Benötigt medizinische Notfallversorgung.

Mit der Unterbrechung des Kontakts mit dem Allergen und dem raschen Beginn der Antihistamin-Therapie ist die Prognose günstig. Allergiesymptome lassen schnell nach, das Kind erholt sich. Der nächste Schritt besteht darin, einen Rückfall zu verhindern..

Sehen Sie sich das Video über das Prinzip der Entwicklung der allergischen Form der Bindehautentzündung und ihre Komplikationen an:

Verhütung

Bei Kindern, die zu allergischen Reaktionen neigen, muss unbedingt das provozierende Allergen bestimmt werden. Andernfalls ist die Behandlung unwirksam. Welche vorbeugenden Maßnahmen müssen befolgt werden??

  • Hypoallergene Diät.
  • Räumung von Haustieren, Aufgabe von Zimmerpflanzen.
  • Umzug in einen anderen Bereich während der Blüte von Pflanzen.
  • Regelmäßige Nassreinigung.
  • Behandlung von Einstreu aus Hausstaubmilben.
  • Ablehnung von Teppichen, Stofftieren.
  • Vorbeugende antiallergische Therapiekurse.
  • Beobachtung durch einen Allergologen.

Es wird empfohlen, die Immunität des Kindes auf dem richtigen Niveau zu halten: gesunde Ernährung, guter Schlaf, Temperament, körperliche Aktivität. Die Befeuchtung der Luft in der Wohnung wirkt sich positiv aus.

Eltern mit einem Kind, das an allergischen Erkrankungen leidet, sollten immer Antihistaminika dabei haben. Allergische Konjunktivitis ist nicht so gefährlich, äußert sich aber in äußerst unangenehmen Symptomen.

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken. Teilen Sie Ihre Erfahrungen in den Kommentaren. Pass auf dein Baby auf. Alles Gute.

Allergische Bindehautentzündung

Symptome einer allergischen Bindehautentzündung

Ursachen der allergischen Bindehautentzündung

Anzeichen der Krankheit

Klinische Manifestationen hängen von den individuellen Merkmalen des Organismus ab. Die Krankheit verläuft hauptsächlich chronisch und führt jedes Mal nach Kontakt mit einem Allergen zu Exazerbationen.

Klinische Manifestationen der Krankheit treten innerhalb von 1-2 Tagen nach Exposition gegenüber provozierenden Faktoren auf. Das Hauptsymptom der Krankheit ist starker Juckreiz. Es verhindert, dass der Patient normal arbeitet und sich ausruht. Andere charakteristische Manifestationen der allergischen Form der Bindehautentzündung sind Schwellung und Rötung der Bindehaut. Unbehandelte allergische Konjunktivitis bei Erwachsenen und Kindern kann eitrige Krusten und andere Anzeichen von bakteriellen Komplikationen verursachen. In schweren Fällen tritt eine schwere Photophobie auf, ein Blepharospasmus kann fortschreiten.

Starker Juckreiz trägt zum Auftreten von Kratzern bei und Schäden an der Schleimhaut, die die Hinzufügung einer Sekundärinfektion hervorrufen können und eitrige Prozesse verursachen. In diesem Fall verschlechtert sich der Zustand des Patienten. Vergrößerte Follikel erscheinen, eitrige Sekretion beginnt sich zu bilden.

Einige Formen der Krankheit gehen mit einer Schädigung der Hornhaut einher. Wenn Medikamente als provozierende Faktoren wirken, geht eine Bindehautentzündung mit einer Schädigung der Netzhaut, des Sehnervs und der Aderhaut einher.

Allergische Konjunktivitis ist durch einen anhaltenden und häufig wiederkehrenden Verlauf gekennzeichnet. Um die Anzahl der Rückfälle pro Jahr zu verringern und die Lebensqualität des Patienten wiederherzustellen, müssen alle Begleiterkrankungen identifiziert, mit Hilfe der Labordiagnostik im Blut und mikroskopischer Untersuchungen des Abkratzens an der Bindehaut charakteristische Veränderungen festgestellt werden, die der allergischen Natur der Krankheit entsprechen.

Ist allergische Bindehautentzündung ansteckend??

Tropfen und Medikamente gegen allergische Bindehautentzündung

Arzneimittel werden von einem Augenarzt oder Allergologen ausgewählt. Die Behandlung zielt in erster Linie darauf ab, weiteren Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Spezialisten verschreiben lokale Heilmittel mit juckreizhemmenden, ödematösen und entzündungshemmenden Eigenschaften. Beispiele für solche Medikamente sind Vizine Alerji, Azelastine.

Die systemische Therapie umfasst die Ernennung der neuesten Generation von Antihistaminika: Cetrin, Zyrtec. Wenn die Schleimhaut trocken ist, müssen Tränenersatzmittel verwendet werden (Vizin ist eine reine Träne)..

Bei einem wiederkehrenden und schweren Krankheitsverlauf verwenden Spezialisten Glukokortikosteroid-Medikamente, darunter Hydrocortison und Dexamethason. Die Hormontherapie erfordert eine fachliche Überwachung. Kortikosteroid-Medikamente werden in kurzen Kursen verschrieben und nur, wenn dies angezeigt ist, wenn andere Medikamente nicht die erwartete Wirkung erzielen.

Antiallergische lokale Tropfen werden mindestens 3-5 mal täglich verwendet. Eine Hornhautläsion ist eine Indikation für die Ernennung von Vitaminprodukten und Augentropfen, die Dexpanthenol enthalten.

Die spezifische Immuntherapie ist eine moderne Behandlungsmethode. Sein Zweck ist es, die allergische Reaktion zu unterdrücken, indem zunehmende Dosen des identifizierten Allergens in den Körper eingeführt werden. Diese Behandlungsmethode wird nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt und unter den Bedingungen des medizinischen Zentrums angewendet. Eine spezifische Immuntherapie wird nach Abklingen des akuten Prozesses von geschulten Spezialisten durchgeführt, die bei Auftreten einer akuten allergischen Reaktion rechtzeitig medizinische Hilfe leisten können.

Mit der Etablierung aller Allergene und der Beendigung möglicher Kontakte mit ihnen ist die Prognose für eine allergische Konjunktivitis günstig. Befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Arztes, die vorgeschriebene Diät und reagieren Sie rechtzeitig auf die ersten Symptome der Krankheit. Dadurch wird eine schwere und anhaltende Bindehautentzündung vermieden..

Hausmittel

Volksheilmittel zur Behandlung von allergischen Augenschäden sind nur eine Ergänzung zur Haupttherapie. Aufgrund des hohen Risikos einer Verschlechterung des Wohlbefindens und der erhöhten Anzeichen der Grunderkrankung ist es unmöglich, vollständig auf Heimmethoden umzusteigen.

Aus Volksheilmitteln können Sie folgende Rezepte verwenden:

Um Juckreiz und Schwellungen zu reduzieren, spülen Sie die Schleimhaut des Auges mehrmals täglich mit Aloe-Saft, der leicht mit Wasser verdünnt werden muss. Entfernen Sie zuerst alle Sekrete mit einem sterilen Tuch aus den Augenwinkeln. Dann waschen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife. Geben Sie ein paar Tropfen verdünnten Aloe-Safts in Ihre Augen. Sie können das Produkt auf sterile Mulltücher auftragen und 10-20 Minuten einwirken lassen.
Tragen Sie warme schwarze Teebeutel auf schmerzende Augen auf. Sie können sie für 20-30 Minuten stehen lassen. Heiße Teebeutel sollten nicht verwendet werden, insbesondere wenn das Risiko infektiöser Komplikationen erhöht ist. Ein lokaler Temperaturanstieg erhöht die Durchblutung und fördert die schnellere Ausbreitung von Bakterien.
Verwenden Sie eine Marshmallow-Infusion, um entzündete und gereizte Schleimhäute zu spülen. Die gewaschene Wurzel fein hacken und über Nacht kochendes Wasser gießen. Verwenden Sie die resultierende Infusion zum Waschen. Mit diesem Werkzeug können Sie warme Lotionen auf die Augen auftragen.
Seit der Antike wird eine Serie zur Bekämpfung von Juckreiz und Entzündungen eingesetzt. Kochen Sie die gewaschene Pflanze mit kochendem Wasser und lassen Sie sie mehrere Stunden lang stark infundieren. Verwenden Sie ein warmes Produkt, um die Augen zu spülen..
Bereiten Sie die Infusion jeden Tag vor und lagern Sie sie nicht bei Raumtemperatur.

Empfehlungen für allergische Konjunktivitis

Allergische Konjunktivitis ist eine multifaktorielle Erkrankung. Es ist häufig mit Autoimmunerkrankungen, Dermatosen und einer längeren Verletzung der empfohlenen Diät verbunden. Zusätzlich zu den Grundrezepten des Arztes wird empfohlen, die Grundsätze der hypoallergenen Ernährung einzuhalten..

Auch wenn Kosmetika oder Medikamente Allergene sind, sollten Sie auf jeden Fall die folgenden Produkte ablehnen:

  1. Zitrusfrüchte;
  2. Nüsse;
  3. Honig;
  4. Schokolade;
  5. Süßigkeiten.

Es ist besser, gewohnheitsmäßige Süßigkeiten durch Marmelade ohne Aromen und Farbstoffe zu ersetzen. Eine hypoallergene Diät entlastet das Immunsystem und hilft, den Verlauf einer allergischen Konjunktivitis zu kontrollieren.
Es ist unbedingt erforderlich, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Andernfalls wird die Krankheit bei jeder Exazerbation durch Hinzufügen einer Infektion kompliziert. In Zukunft ist die Entwicklung einer bakteriellen Keratitis und einer verminderten Sehkraft möglich. Eine besondere Rolle spielen vorbeugende Maßnahmen. Es wird empfohlen, immer Antihistaminika mitzunehmen. Wenn Lebensmittel ein Allergen sind, muss vor dem Verzehr dieses oder jenes Gerichts an öffentlichen Orten die Zusammensetzung untersucht werden, um eine akute Reaktion des Körpers zu vermeiden.

Manchmal kann die Labordiagnostik nur ein oder mehrere Allergene nachweisen, aber wenn ihre Wirkung auf den Körper beseitigt ist, hört das Wiederauftreten einer Bindehautentzündung nicht auf. In diesem Fall ist eine erneute Prüfung erforderlich. Oft werden Allergien durch Daunenfüller aus Kissen und Matratzen sowie Tierhaaren hervorgerufen.

10 Tipps für Eltern mit allergischer Bindehautentzündung bei einem Kind

Das Debüt einer so häufigen allergischen Augenerkrankung wie der atopischen Konjunktivitis tritt am häufigsten im Kindesalter auf. In den meisten Fällen geht diese Krankheit mit dem Verlauf einer allergischen Rhinitis einher. Während der Blütezeit von Pflanzen bei Kindern mit Heuschnupfen, dh Anfälligkeit für Allergene, Pollen, kann eine hellere Klinik für Bindehautentzündung beobachtet werden.

Allergische Konjunktivitis bei einem Kind und seine Arten

Diese Krankheit bei Kindern entsteht durch eine allergische Immunentzündung der Bindehaut der Augen bei Wechselwirkung mit bestimmten Substanzen..

Unterscheiden Sie zwischen saisonaler allergischer Konjunktivitis und ganzjährig. Saisonale Beobachtung bei Kindern während der Blütezeit von Bäumen und Gräsern. In einigen Fällen besteht eine Überempfindlichkeit gegen Schimmelpilzallergene.

Kausale Faktoren bei der Entwicklung einer atopischen Konjunktivitis bei einem Kind

  • Haus- und Buchstaub;
  • Pilze;
  • Tierfell und Epidermis;
  • Insektenallergene (insbesondere Kakerlaken);
  • Pollen von Bäumen, Gräsern;
  • Medikamente;
  • Nahrungsmittelallergene.

Der Mechanismus des Auftretens einer allergischen Konjunktivitis

Wenn ein Kind auf ein Allergen trifft, wird eine Immunantwort der Überempfindlichkeit durch die Produktion spezifischer Antikörper ausgelöst.

Ferner wird eine Kaskade von Reaktionen mit der Freisetzung biologisch aktiver Substanzen und der Bildung eines Fokus allergischer Entzündungen potenziert.

Klinische Manifestationen einer allergischen Konjunktivitis bei einem Kind

Die Augen des Babys werden rot, Schwellungen und Schwellungen der Augenlider treten auf, das Kind ist besorgt über Juckreiz und Tränen.

In einigen Fällen kann eine Sekundärinfektion unter Bildung bakterieller Komplikationen hinzugefügt werden. Eitriger Ausfluss aus den Augen tritt auf, die Augenlider kleben zusammen.

Wie man ein Kind vermutet, hat eine allergische Bindehautentzündung?

  • Symptome einer Bindehautentzündung bei Überempfindlichkeit im Haushalt können nur bei engem Kontakt mit einem Allergen während der Reinigung, Reparaturen oder in einem staubigen Raum auftreten.
  • Tränenfluss und Juckreiz der Augen können durch Kontakt mit Tabakrauch und Abgasen verschlimmert werden.
  • Bei einer Allergie gegen Pollenproteine ​​ist die Häufigkeit der Symptome sehr deutlich. Das heißt, Rötung und Juckreiz der Augen treten jedes Jahr in bestimmten Monaten und sogar Tagen streng auf;
  • Eine Verschlechterung des Zustands des Patienten mit Pollenüberempfindlichkeit wird bei trockenem, heißem Wetter außerhalb der Stadt im Wald beobachtet.
  • Bei der Verwendung von kosmetischen Präparaten mit Pflanzenextrakten bei Kindern mit Pollenallergie können Bindehautentzündung und Hautausschlag auftreten.
  • Im Falle einer Pilzallergie verstärken sich die Symptome einer Bindehautentzündung bei einem Kind im Frühjahr und Herbst, wenn es sich nach Regen in Nassräumen aufhält.
  • Beim Verzehr von Hefegebäck, Kwas und Käse bei Kindern mit Pilzüberempfindlichkeit können Symptome einer Bindehautentzündung auftreten.
  • Das Vorhandensein einer Stauballergie schließt das Vorhandensein von Pollen- und Pilzüberempfindlichkeit beim Kind nicht aus. In diesem Fall stören die Symptome das Baby das ganze Jahr über mit häufigen Exazerbationen während der Blütezeit..

Unter Ausschluss von Treffen mit einem Allergen verschwinden die Symptome einer Bindehautentzündung.

Diagnose einer atopischen Konjunktivitis bei Kindern

Welche Forschung kann ein Arzt einem Baby mit allergischer Bindehautentzündung empfehlen??

Betrachten wir sie genauer:

  1. Allgemeine Blutanalyse.
  2. Bindehautabstrichzytologie.
  3. Bindehautabstrich für die Bakterienkultur.
  4. Allergietests mit Hauttests.
  5. Bestimmung spezifischer Antikörper gegen Allergene im Blut.
  6. Allergen-Provokationstests.

Welche Augenkrankheiten sollten von allergischer Konjunktivitis unterschieden werden??

  • allergische Keratokonjunktivitis. Kinder unter fünf Jahren werden oft krank. Eine Besonderheit der Krankheit ist die Photophobie. Häufiger sind beide Augen betroffen, kombiniert mit Hautausschlägen. Die Krankheit ist schrecklich für ihre Komplikationen in Form von Katarakten, Netzhautablösung;
  • virale und bakterielle Konjunktivitis. Die Symptome sind die gleichen wie bei einer allergischen Konjunktivitis. Virologische und bakteriologische Untersuchungen zeigen den Erreger;
  • Frühling Katar. Es wird häufiger bei Jungen über 4 Jahren aufgezeichnet. Die Symptome einer Bindehautentzündung treten im Sommer und Frühjahr bei Sonneneinstrahlung auf. Die oberen Augenlider sind betroffen, Photophobie tritt auf;
  • trockene Keratokonjunktivitis. Es ist häufiger als Teil des Sjögren-Syndroms. Charakterisiert durch Photophobie, verschwommenes Sehen, Trockenheit der Bindehaut.

Behandlung

Ein krankes Kind braucht den Rat eines Kinderaugenarztes und eines Allergologen-Immunologen.

Die Behandlung wird ambulant durchgeführt, in einigen schweren Fällen wird jedoch ein Krankenhausaufenthalt empfohlen.

  1. Der erste und wichtigste Schritt in der Therapie besteht darin, das Kind vom verursachenden Allergen zu trennen. Der Allergologe gibt Ihnen Empfehlungen zu einem hypoallergenen Lebensstil und einer hypoallergenen Ernährung, die unbedingt eingehalten werden müssen.
  2. Wird nach den Ergebnissen von Hauttests ein Allergen festgestellt, wird eine allergenspezifische Immuntherapie (ASIT) verordnet. Derzeit ist diese Therapie die einzige Möglichkeit, sich dauerhaft vor Allergiesymptomen bei einem Kind zu schützen. ASIT ist injizierbar und sublingual. Für Kinder ist die zweite Methode vorzuziehen..
  3. Lokale Therapie. Bei leichten Symptomen wird empfohlen, Cromoglycinsäure in Form von Augentropfen zu verwenden. Lokale Antihistaminika Azelastin, Diphenhydramin können ebenfalls verwendet werden. In schweren Fällen mit einer ausgedehnten Läsion werden 0,1% Dexamethason-Tropfen verwendet. Im Falle einer Sekundärinfektion werden der Behandlung Tropfen zugesetzt, die ein Antibiotikum enthalten.
  4. Grundbehandlung. Um juckende Augen zu lindern, werden Antihistaminika in altersspezifischen Dosierungen verwendet: Zodak, Zirtek, Ksizal, Erius. Leukotrienrezeptorantagonisten (Singular) werden zur Vorbereitung auf die Blütezeit verwendet.

Die Behandlung komplizierter Formen der Bindehautentzündung wird von einem Augenarzt durchgeführt.

Mit einer ganzjährigen Form werden Konsultationen mit einem Allergologen in geplanter Weise durchgeführt. Eltern werden ermutigt, Klassen an der Allergieschule zu besuchen, in denen Sie alle notwendigen Informationen zur Organisation des Alltags erhalten.

Krankheitsprognose

In den allermeisten Fällen ist die Prognose günstig. Wenn ein kausales Allergen identifiziert und eine ASIT durchgeführt wird, wird bei 90% der Kinder eine Erholung beobachtet. Bei fortgeschrittenen Formen sind verspätete medizinische Hilfe, Fälle schwerer Komplikationen bis hin zur Blindheit keine Seltenheit.

Memo an Eltern von Kindern mit Heuschnupfen

  1. Pollinose ist eine durch Pollen verursachte Krankheit. Pollen enthalten ein Protein, das sehr oft zur Bildung allergischer Reaktionen führt. Pollenkörner werden vom Wind getragen und während der Blütezeit wird die Konzentration von Allergenen in der Luft enorm. Für den europäischen Teil Russlands beginnt die Blütezeit der Bäume Mitte April und endet im Juni. Getreide blüht von Juni bis Juli. Unkraut im August - September.
  2. Bei Patienten mit Heuschnupfen ist die Einhaltung der Eliminationsdiät obligatorisch. Wenn Sie für Baumpollenallergene sensibilisiert sind, sollten Sie aufhören, Äpfel und Steinobst, Karotten und Sellerie zu essen. Wenn Sie allergisch gegen Getreidegräser sind, können Sie Kwas, Kleie, Getreide und Getreide nicht verwenden. Bei Überempfindlichkeit gegen Unkraut Mayonnaise, Melonen, Wassermelonen, Halva, Sonnenblumenkerne ausschließen.
  3. Verwenden Sie keine Kosmetika, die Pflanzenextrakte enthalten.
  4. Die Verwendung von Phytopräparaten ist verboten.
  5. Während der Blütezeit ist die beste Lösung, in ein Gebiet mit einem anderen Staubkalender zu reisen - Krim, Türkei, Ägypten, Griechenland.
  6. Während der Blütezeit wird nicht empfohlen, das Kind aus der Stadt, ins Landhaus oder in Parks zu bringen.
  7. Ein Luftreiniger mit HEPA-Filter sollte zu Hause installiert werden.
  8. Das Kind sollte jedes Mal duschen, nachdem es nach draußen gegangen ist..
  9. Während der Blütezeit sollten Sie Nase, Augen und Gurgeln so oft wie möglich ausspülen.

Während der Bestäubungszeit von Pflanzen ist es einem Patienten mit Heuschnupfen untersagt, sich zu impfen und Operationen durchzuführen.

  • Das Kind sollte während der Blütezeit starken physischen und psycho-emotionalen Stress vermeiden.
  • 6 Arten von allergischen Konjunktivitis und Methoden ihrer Behandlung

    Allergische Konjunktivitis in verschiedenen Formen tritt bei mehr als 15% der Menschen auf. Eine Läsion der Augenschleimhaut bei Allergien betrifft normalerweise die Bindehaut, obwohl eine Entzündung der Hornhaut, der Iris und der Aderhaut sowie der Netzhaut und der Augenlider möglich ist. Zusammen mit einer Bindehautentzündung können allergische Nasenentzündungen, Asthma bronchiale und Neurodermitis in atopischer Form diagnostiziert werden.

    Der Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Konjunktivitis

    Eine allergische Konjunktivitis entsteht aufgrund einer IgE-vermittelten Reaktion. Es ist eine sofortige Immunantwort, die beginnt, wenn das Allergen mit Immunglobulinen auf den Zellen in Kontakt kommt. Wenn ein Reizstoff an IgE-Moleküle bindet, wird die Degranulation der Mastzellen ausgelöst und die Produktion einer Reihe von Entzündungsmediatoren beginnt..

    Bei allergischer Bindehautentzündung fallen die Partikel des Reizstoffs direkt auf die Schleimhaut. Sofortige Reaktionen treten nach einer halben Stunde und verzögerte innerhalb einiger Tage auf. Die Schwere der Entzündung hängt von der Konzentration des Reizstoffs und dem Grad der Empfindlichkeit des Körpers ab..

    Symptome des Entzündungsprozesses

    Allergische Konjunktivitis betrifft beide Augen. Je nach Form der Entzündung entwickeln sich die Symptome entweder innerhalb von Minuten oder in mehreren Tagen durch Kontakt mit einem Reizstoff. Das Hauptsymptom ist starker Juckreiz, der dazu führt, dass sich die Person die Augen kratzt und die Beschwerden verschlimmert.

    Anzeichen einer allergischen Bindehautentzündung:

    • Brennen unter den Augenlidern;
    • die schleimige Natur des Ausflusses;
    • Tränenfluss;
    • Schwellung und Rötung;
    • Ansammlung von Eiter an den Wimpern und in den Augenwinkeln;
    • Papillen- oder Follikelbildung.

    Anzeichen einer schweren Entzündung:

    • erhöhte Lichtempfindlichkeit;
    • Blepharospasmus (spontanes Schließen der Augen);
    • Ptosis (herabhängendes Augenlid).

    Frühling und atopische Entzündung betreffen auch die Hornhaut. Wenn Sie allergisch gegen Medikamente sind, breitet sich der Prozess auf die Haut der Augenlider, der Hornhaut, der Blutgefäße, der Netzhaut und der Nerven aus. Akute Arzneimittelkonjunktivitis geht mit Quincke-Ödem, schwerer Urtikaria und systemischer Kapillartoxikose einher.

    Chronische Entzündungen sind träge. In regelmäßigen Abständen treten Beschwerden auf, die Schleimhaut wird rot, die Tränenflussrate nimmt zu. Bindehautentzündung gilt als chronisch, wenn sie das ganze Jahr über regelmäßig auftritt.

    Arten von allergischen Konjunktivitis

    Allergische Konjunktivitis ist geschlechtsunabhängig, tritt jedoch häufig bei jungen Männern auf. Je nach Schwere der Symptome wird ein akuter, subakuter und chronischer Entzündungsprozess unterschieden, und je nach Manifestationszeitpunkt ist er saisonal und ganzjährig.

    Formen der allergischen Bindehautentzündung:

    1. Bestäubend oder saisonal. Eine Entzündung der Augen kann eine Reaktion auf Pollenexposition sein und während der Blütezeit jährlich wieder auftreten. Die Krankheit schwächt sich im Laufe der Jahre ab, wird chronisch und manifestiert sich mäßig. Die Symptome einer bestäubenden Bindehautentzündung sind zunächst akut: Juckreiz an den Augenlidern, schweres Ödem und Rötung, Lichtempfindlichkeit, erhöhte Tränenproduktion. Wenn die Hornhaut und der Uvealtrakt betroffen sind, ist eine Sehbehinderung möglich. Pollinose-Symptome treten auch über die Haut, die Atmungsorgane und die Magen-Darm-Schleimhaut auf..
    2. Frühling. Die Krankheit ist in den südlichen Breiten weit verbreitet und tritt unter dem Deckmantel von Frühlings-Sommer-Exazerbationen auf. Saisonale Ausbrüche werden hauptsächlich bei Jungen im Alter von 5 bis 12 Jahren diagnostiziert, seltener bei Männern unter 30 Jahren. Die Ursachen für Exazerbationen werden als Empfindlichkeit gegenüber ultraviolettem Licht und hormonellen Störungen bezeichnet. Die Krankheit beginnt mit einem zunehmenden Juckreiz und Photophobie, Papillen erscheinen auf der Schleimhaut und der Ausfluss sammelt sich an. Oft breitet sich die Entzündung auf die Hornhaut aus. Die Symptome verschwinden im September.
    3. Große papilläre. Es entwickelt sich mit längerer Reizung der Schleimhaut durch Fremdpartikel. Diese Form kann ohne allergischen Faktor auftreten. Patienten klagen über das Vorhandensein eines Reizstoffs unter dem Augenlid. Manchmal geht dieses Gefühl mit Juckreiz und Schleimtrennung einher. Die Untersuchung durch einen Spezialisten zeigt eine Rötung der Bindehaut und die Bildung von Papillen unterschiedlicher Größe. Die Symptome verschwinden schnell nach der Reinigung der Schleimhaut.
    4. Atopisch. Es müssen mehrere Faktoren kombiniert werden, damit sich eine atopische Augenentzündung entwickelt. Dies ist notwendigerweise eine Veranlagung und ein Einfluss von außen (schlechte Gewohnheiten, potenziell gefährliche Arbeit, Lebensstil). Atopische Konjunktivitis kann Asthma, Urtikaria, Dermatitis und andere immunologische Reaktionen begleiten. Die Krankheit hat ein ausgeprägtes Krankheitsbild: bilaterale Entzündung, Juckreiz, Schwellung, trockenes Schälen der Augenlider und der Haut, manchmal tritt eine Drüsenfunktionsstörung auf. Atopische Läsion ist ein günstiges Umfeld für Sekundärinfektionen.
    5. Medizinisch. Eine Reaktion des visuellen Systems kann unmittelbar nach der Verabreichung des Arzneimittels oder allmählich auftreten. Die medizinische Konjunktivitis wird in akute, subakute und verlängerte unterteilt. Akute Entzündungen wachsen innerhalb einer Stunde; Es gibt Rötung, Schwellung und Tränenfluss. Das klinische Bild einer subakuten Konjunktivitis ist weniger ausgeprägt. Bei einer langwierigen Entzündungsentwicklung treten die ersten Manifestationen erst nach wenigen Tagen auf (Follikelbildung auf der Schleimhaut, Juckreiz, Hyperämie, Ausfluss). Eine Allergie gegen Medikamente ist normalerweise oberflächlich. Wenn das reizende Medikament abgesetzt wird, verschwinden die Symptome spurlos.
    6. Chronisch. Juckreiz beunruhigt eine Person das ganze Jahr über und ist oft mit einer Entzündung der Nasenschleimhaut verbunden. Vor der Mittagszeit sind die Beschwerden stärker ausgeprägt. Frauen sind anfälliger für ganzjährige Augenentzündungen.

    Die Gründe

    Eine klassische allergische Reaktion ist Ausdruck der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber externen Allergenen. Aufgrund seiner Lage sind die Augen anfälliger für Reizungen als andere Organe.

    Die Ursache der Pollinosis Conjunctivitis ist die aktive Blüte von Getreide, Gräsern und Bäumen. Die Pollinosestatistiken unterscheiden sich für Regionen mit unterschiedlichem Klima und der Anzahl der Fingerallergene. Die meisten Menschen haben Symptome im Sommer (Juni-Juli), seltener im Frühjahr (April-Mai). Manchmal manifestiert sich die bestäubende Bindehautentzündung in der Nebensaison.

    Frühlingsbindehautentzündung ist bei Jungen häufiger. Die Krankheit kann während der Pubertät verschwinden, daher gibt es Grund, sie mit erblichen und hormonellen Faktoren in Verbindung zu bringen. Die ersten Manifestationen werden im späten Frühjahr oder Frühsommer festgestellt, die Krankheit lässt im Herbst nach.

    Die Dosierungsform ist häufig eine Reaktion auf den lokalen Drogenkonsum und nur 10% auf den systemischen Konsum. Am häufigsten entwickeln Augenpatienten Allergien gegen antivirale Tropfen und Salben sowie gegen antibakterielle. Das Allergierisiko steigt mit der Selbstmedikation und dem Gebrauch mehrerer Medikamente, die nicht gut miteinander interagieren. Wenn bei einer Monotherapie eine Entzündung auftritt, ist es möglich, dass die Person eine Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen dieses Medikaments hat.

    Die großpapilläre Form wird hauptsächlich bei Personen diagnostiziert, die Kontaktlinsen oder Prothesen verwenden, und Nähte nach mikrochirurgischen Eingriffen wirken reizend auf verschiedene Partikel oder Hornhautablagerungen. Die Symptome einer chronischen Entzündung werden durch ständigen Kontakt mit Staub, Federn, Daunen, Tierhaaren, Kosmetika und chemischen Verbindungen verschlimmert. Die Ursachen der atopischen Keratokonjunktivitis sind immunologische Reaktionen. Normalerweise wird die Krankheit mit Asthma, Neurodermitis und schwerer Urtikaria kombiniert.

    Diagnosemethoden

    Nur ein Augenarzt oder Allergologe-Immunologe kann allergische Augenentzündungen genau diagnostizieren. In der Regel meldet der Patient selbst Kontakt mit Reizen oder hat eine Vorgeschichte von Risikofaktoren. Die Erstuntersuchung zeigt die charakteristischen Veränderungen der Bindehaut, es kommt zu starker Rötung, Schwellung, Hyperplasie der Elemente.

    Zur Durchführung von Labortests sind vorgeschrieben: eine Untersuchung des Abschabens von der Schleimhaut und eine detaillierte Blutuntersuchung (die Konzentration an IgE-Antikörpern beträgt mehr als 100 IE). Bei Bedenken hinsichtlich einer Infektion wird die Mikroflora durch bakteriologische Analyse überprüft. Im chronischen Verlauf wird Ziliarmaterial für die Demodexforschung verwendet.

    Hautallergietests:

    1. Anwendung (Gaze mit einer allergenen Lösung auf die Haut auftragen).
    2. Skarifizierung (Auftragen von Allergentropfen und oberflächliche Kratzer).
    3. Prik-Test (Aufbringen eines Allergens und Durchstechen der Haut mit einer Lanzette).

    Es ist möglich, die allergische Natur des Entzündungsprozesses durch spezifische Tests zu bestimmen. Die Eliminierung besteht im vollständigen Ausschluss des Kontakts mit dem angeblichen Reiz und der Exposition bei wiederholter Exposition, jedoch erst nach Abklingen der Symptome. Während der Remission werden zusätzlich provokative Tests durchgeführt.

    Behandlung der allergischen Bindehautentzündung

    Antihistaminika und entzündungshemmende Medikamente werden nur verschrieben, wenn die Diagnose bestätigt wurde. Die Bedeutung einer korrekten Diagnose beruht auf der Tatsache, dass eine solche Therapie für eine andere Art von Krankheit zum Fortschreiten und zu Komplikationen beiträgt. Die Behandlung beginnt mit der Beseitigung der Haupt- und potenziellen Reizstoffe oder der Einschränkung des Kontakts. Wenn es nicht möglich ist, Reizstoffe vollständig zu vermeiden, wird eine spezielle Behandlung verordnet, damit die Krankheit nicht chronisch wird..

    Möglichkeiten zur Reduzierung des Kontakts mit potenziellen Allergenen:

    1. Fenster schließen, Klimaanlagen mit Filtern im Wohn- und Arbeitsbereich sowie im Auto verwenden.
    2. Gehen Sie am frühen Morgen nicht spazieren und joggen. Pflanzen setzen zu dieser Tageszeit den meisten Pollen frei..
    3. Bedecke deine Augen mit einer Sonnenbrille.
    4. Es ist besser, an Tagen mit starkem Wind oder erhöhter Luftverschmutzung zu Hause zu bleiben..
    5. Trocknen Sie Kleidung, Bettwäsche und Handtücher in Innenräumen, um Pollen und andere potenzielle Allergene vom Stoff fernzuhalten.

    Zunächst werden desensibilisierende Medikamente für lokale und systemische Wirkungen verschrieben. Achten Sie darauf, die Symptome zu beseitigen und eine spezifische Immuntherapie zu verschreiben. In schweren und fortgeschrittenen Fällen ist eine Vorbeugung gegen Infektionen und die Ausbreitung von Entzündungen erforderlich.

    Umfassende Behandlung

    1. Antihistaminika. Experten wählen Medikamente der 2. und 3. Generation für einen Zeitraum von bis zu 14 Tagen. Präparate der 3. Generation sind sicherer und können daher monatelang angewendet werden (relevant für anhaltende Entzündungen im Frühling und Sommer). Normalerweise wird einmal täglich eine durchschnittliche Altersdosis verschrieben. Zubereitungen in Tabletten sind unwirksam (Claritin, Ketotifen), daher wird auch eine lokale Behandlung mit Augentropfen (Allergodil, Azelastin, Opatanol, Levocabastin, Histimet) empfohlen. Antihistamin-Lösungen werden dreimal täglich instilliert..
    2. Derivate der Cromoglycinsäure. Das sicherste Augenmedikament für Allergiker, das zur Stabilisierung von Mastzellen beiträgt. Da die Wirkung erst nach zweiwöchiger Behandlung erreicht wird, werden die Derivate über einen langen Zeitraum verschrieben. Normalerweise sind dies Augentropfen Kromohexal, Opticrom oder Hi-Krom 1-2 Tropfen dreimal täglich.
    3. Vasokonstriktor Medikamente. Oxymetazolin wird häufig verschrieben und hat Langzeitwirkungen. Medikamente wie Naphazolin und Tetrizolin sind weniger wirksam. Vasokonstriktor-Tropfen werden bis zu 4 Mal täglich angewendet.
    4. H1-Blocker. Sie liefern gute Ergebnisse zusammen mit Vasokonstriktor-Tropfen. Levocabastin (selektiver H1-Blocker) beseitigt die Hauptsymptome einer Bindehautentzündung und wird dreimal täglich angewendet.
    5. Tränenersatz für trockene Augen.
    6. Vitamintherapie. Tropfen mit Vitaminen sind für die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf die Hornhaut angezeigt.
    7. Nichtsteroidale entzündungshemmende. Medikamente in dieser Gruppe kommen gut mit starkem Juckreiz bei schwerer Bindehautentzündung zurecht. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente beeinträchtigen die Geweberegeneration nicht, verbergen keine Infektionen, erhöhen den Augeninnendruck nicht und verursachen keine Linsenopazität (im Vergleich zur Wirkung von Kortikosteroiden). Eine lokale Anwendung von Indomethacin, Phenylbutazon, Ketorolac, Ibuprofen, Ketoprofen, Flurbiprofen und Mefenaminsäure ist möglich.
    8. Kortikosteroide. Medikamente dieser Gruppe werden bei schweren Entzündungen verschrieben, wenn andere Medikamente nicht wirken. Es werden topische Präparate empfohlen (Dexamethason und Prednisolon in Tropfen, Hydrocortison in Tropfen und Salben, Medrizonlösung, in extremen Fällen Fluormetholon). Kortikosteroide werden nach folgendem Schema angewendet: Tropfen für Tropfen alle 1-2 Stunden in den ersten zwei Tagen (ohne Schlafzeit), dann Tropfen für Tropfen 2-3 mal am Tag, bis die Symptome verschwinden. Vor der Behandlung muss eine virale Keratitis durch Biomikroskopie ausgeschlossen werden. Nach zweiwöchiger Behandlung ist eine zusätzliche Konsultation eines Augenarztes erforderlich, um die Entwicklung von Katarakten und Glaukom auszuschließen..
    9. Spezifische immunologische Therapie. Eine allergenspezifische Therapie ist für Menschen mit anhaltenden Entzündungsrückfällen angezeigt. Allergologe verschreibt bestimmte Medikamente. Die Therapie besteht in der Einführung berechneter Dosen von Allergenen, wobei deren Konzentration schrittweise erhöht wird, um eine Toleranz zu entwickeln und die Symptome auf ein Minimum zu reduzieren. Eine spezifische Immuntherapie gilt als der radikalste Weg zur Behandlung von Allergie-Manifestationen.
    10. Um Juckreiz und Brennen zu lindern, können Sie kalte Kompressen in Wasser auftragen. Es ist besser, keine Kräutertees zu verwenden, da viele Kräuter starke Allergene sind (insbesondere Kamille)..

    Es ist notwendig, das Tragen von Kontaktlinsen zu beenden, insbesondere bei einer großen papillären Form. Es wird auch empfohlen, Stiche und Fremdkörper aus dem Auge zu entfernen. Um die Symptome nicht zu verschlimmern, müssen Sie sich weigern, rauchige Räumlichkeiten (Bars, Shisha-Bars) zu besuchen und keine Personen zu kontaktieren, die rauchen. Wenn der Patient schlechte Gewohnheiten hat, muss er aufgegeben werden, insbesondere aufgrund der chronischen Natur der Entzündung. Reinigung und Aufbau sollten während der Behandlung der akuten Bindehautentzündung nicht durchgeführt werden.

    Allergische Bindehautentzündung bei einem Kind

    Die Entzündung der Augen bei einem Kind ist ähnlich. Der erste Fall einer allergischen Konjunktivitis wird normalerweise im Alter von 3-4 Jahren diagnostiziert. Bei kleinen Kindern sind die Ursachen der Entzündung häufiger genetische, soziale und alltägliche Faktoren sowie bei Schulkindern Haushalts-, Lebensmittel- und epidermale Faktoren. Eine Entzündung der Augen ist anfälliger für Jungen vor der Pubertät.

    Die Aufteilung der allergischen Konjunktivitis bei Kindern und Jugendlichen ist wie folgt: Heu, hyperpapillär, Frühling-Sommer, Medikament, Tuberkulose, infektiös. Schnelle Entzündungen betreffen beide Augen; es gibt eine Schwellung der Augenlider, eine Rötung der Schleimhaut, eine erhöhte Tränenbildung, es gibt ein starkes juckendes Unbehagen. Wenn eine allergische Konjunktivitis durch eine Sekundärinfektion kompliziert wird, kommt es häufig zu einem eitrigen Ausfluss.

    Methoden zur Untersuchung eines Kindes mit Bindehautentzündung:

    • Untersuchung von Tränen auf mikroskopischer Ebene;
    • bakteriologische Analyse der Augenentladung;
    • Untersuchung des Verdauungssystems, Analyse von Fäkalien (Überprüfung auf Parasiten);
    • sanfte Hautallergietests;
    • spezieller Bluttest (Nachweis von IgE-Antikörpern).

    Bei der Behandlung von Bindehautentzündungen bei Kindern ist es sehr wichtig, jeglichen Kontakt mit dem Hauptreizstoff auszuschließen. Antiallergene Medikamente werden in Tabletten und Tropfen verschrieben. Bei schwerer allergischer Konjunktivitis sind Augentropfen mit Kortikosteroiden und nichtsteroidalen Antiphlogistika angezeigt.

    Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, wird sich der Entzündungsprozess sicherlich auf die Hornhaut und andere Strukturen des Augapfels ausbreiten. Bei schwerer Bindehautentzündung bei Kindern sinkt häufig das Sehvermögen, es entwickelt sich eine Keratitis und die Hornhaut ulzeriert. Um das Kind vor Augenkrankheiten zu schützen, ist es notwendig, das Immunsystem auf jede mögliche Weise zu stärken, die Anzahl der Allergene im Haus zu verringern und saisonale Desensibilisierungskurse durchzuführen..

    Prognose und Prävention

    Wenn Sie die Art des Reizstoffs genau bestimmen und alle Kontakte einschränken, verschwindet die allergische Konjunktivitis ohne Auswirkungen auf das Sehvermögen. Das Fehlen einer angemessenen Behandlung oder deren Unzulänglichkeit führt zu infektiösen Komplikationen, der Entwicklung einer Keratitis und einer Verschlechterung der Sehfunktionen. Mögliche Komplikationen durch andere empfindliche Organe (Ohren, Nase, Lunge, Haut).

    Menschen mit einer Veranlagung müssen regelmäßig einen Augenarzt und Allergologen aufsuchen. Bei saisonaler Bindehautentzündung müssen jährlich Desensibilisierungsmittel verwendet werden. Die beste Vorbeugung gegen allergische Konjunktivitis ist die Beseitigung von Allergenen und Reizstoffen aus dem Haushalt sowie die Stärkung der natürlichen Abwehrkräfte des Körpers. Allergietests sind obligatorisch, um die Hauptgefahr zu identifizieren.

    Allergische Konjunktivitis hat unterschiedliche Ursachen und Symptome, daher werden unterschiedliche Behandlungsmethoden verschrieben. Es wird nicht empfohlen, sich selbst mit einer unklaren Natur des Allergens zu behandeln. Wenn die charakteristischen Symptome jährlich zur gleichen Zeit wieder auftreten, ist es besser, einen Augenarzt oder Allergologen zu konsultieren. Eine fachliche Beratung und einfache Tests helfen, die Art der Allergie zu klären und die Chronizität der Krankheit zu verhindern.

    Allergische Konjunktivitis - Behandlung, Symptome bei Kindern und Erwachsenen

    Die allgemeine Allergie der Bevölkerung Russlands und nicht nur unseres Landes erschreckt durch ihre aggressive Ausbreitung. Heutzutage ist es schwierig, eine Person zu finden, bei der mindestens einmal keine allergische Reaktion aufgetreten ist - Lebensmittel, Staub, Allergien gegen Tierhaare, Blütenpflanzen, Medikamente, Chemikalien für Haushalts- und Kosmetikparfümerien, Alkohol, Sonne und sogar Kälte.

    Eine Allergie kann sich auch auf der Haut einer Person manifestieren und die Funktionen der Atemwege im Verdauungstrakt beeinträchtigen, was sich in einer laufenden Nase und einer allergischen Bindehautentzündung äußert. Die Behandlung von Allergien ist eine sehr schwierige Aufgabe, da der Mechanismus des Auftretens von Allergien komplex ist. Die Medizin kann die Veränderungen im Immunsystem noch nicht korrigieren, sondern nur die Symptome seines Verlaufs lindern.

    Also, wie man allergische Bindehautentzündung behandelt?

    • Allergische Konjunktivitis - eine der Varianten der allergischen Reaktion des Körpers auf äußere Reize.
    • Bei allergischer Konjunktivitis können die Symptome saisonal oder anhaltend sein (ganzjährig). Die Krankheit kann akut, subakut oder chronisch verlaufen.
    • Bei allergischer Konjunktivitis hat die Behandlung drei Hauptprinzipien:
      • Isolierung von Allergenen
      • Behandlung mit Augentropfen - Mastzellstabilisatoren, Antihistaminika, in sehr schweren Fällen Kortikosteroide in Tropfen (siehe Liste aller Augentropfen von Allergien)
      • Immuntherapie.
    • Antihistaminika - Allergietabletten.
    • Allergische Konjunktivitis bei Kindern und Erwachsenen kann in folgenden Formen auftreten:
      • Heukonjunktivitis
      • Arzneimittelkonjunktivitis
      • Frühlingskeratokonjunktivitis
      • Chronische allergische Bindehautentzündung
      • Bei Erwachsenen atopische Keratokonjunktivitis.

    Symptome einer allergischen Bindehautentzündung bei Kindern

    Bei Kontakt mit einem Allergen hängt die Schwere der Symptome einer allergischen Konjunktivitis direkt von der Konzentration des Allergens und der Reaktion des Körpers ab. Daher ist die Reaktion sofort - innerhalb einer halben Stunde oder verzögert um 1-2 Tage.

    • Am häufigsten tritt eine allergische Konjunktivitis in Verbindung mit einer allergischen Rhinitis auf, dh eine laufende Nase, Niesen ergänzt die Augenreizung.
    • Übermäßiges Zerreißen, Brennen in den Augen, unter den Augenlidern, Juckreiz.
    • Kinder kratzen sich ständig am Auge, was zu einer Sekundärinfektion führt. Daher empfehlen Augenärzte häufig sowohl antimikrobielle Salben als auch Tropfen für einen längeren Verlauf einer allergischen Bindehautentzündung bei Kindern.
    • Juckreiz kann so stark sein, dass ein Kind oder Erwachsener gezwungen ist, sich endlos die Augen zu reiben.
    • Kleine Follikel oder Papillen können auf der Schleimhaut des Auges auftreten.
    • Der Ausfluss aus den Augen ist meist transparent, schleimig, selten fadenförmig, viskos.
    • Wenn eine Sekundärinfektion vorliegt, findet sich ein eitriger Ausfluss in den Augenwinkeln, insbesondere nach dem Schlafen.
    • Auch klagt das Kind über Trockenheit der Augenschleimhaut, ein Gefühl von Sand in den Augen, Photophobie tritt auf.
    • Wenn die Tränenproduktion abnimmt und die Bindehaut atrophiert (insbesondere bei Erwachsenen und älteren Menschen), treten Schmerzen und Schnittbeschwerden auf, wenn sich die Augen bewegen.
    • Im Gegensatz dazu tritt bei Kindern manchmal eine Zunahme der Tränensekretionsproduktion auf, normalerweise zu Beginn der Krankheit.
    • Bei Kindern und Erwachsenen tritt Augenermüdung und Rötung beider Augen auf.

    Bei einer ganzjährig allergischen Bindehautentzündung ist ein Kind oder Erwachsener ständig mit einem Allergen konfrontiert. Meist handelt es sich dabei um Haushaltschemikalien, Hausstaub (siehe Stauballergie) oder die Haare von Haustieren - Katzen, Hunden, Kaninchen, Nagetieren, Papageienfedern.
    Bei periodischer, saisonaler allergischer Konjunktivitis treten Symptome erst zu einem bestimmten Zeitpunkt auf - den Perioden blühender Pflanzen.
    Bei der Kontaktkonjunktivitis wird die Entwicklung der Krankheit durch Lösungen für Kontaktlinsen sowie durch die Verwendung von Cremes, Salben und Kosmetika bei Mädchen und Frauen ausgelöst.

    Vor Beginn einer bestimmten Behandlung muss das Allergen genau identifiziert werden. Dies ist nicht immer einfach. Und oft kann nur ein Augenarzt einem Patienten nicht helfen. Deshalb sollten Sie sich auch an einen Dermatologen und einen Allergologen wenden, um das Allergen zu bestimmen, das zum Erreger einer unzureichenden Reaktion des Körpers geworden ist.

    Die folgende Tabelle zeigt die Arten der allergischen Konjunktivitis, die für jeden Typ charakteristischen Symptome und die Alterskategorie der Patienten, die zu einer Bindehautentzündung neigen.

    Arten von allergischen KonjunktivitisSaisonalität der ÄnderungenAlterJuckende AugenEntzündung der Augenlider, HornhautVon den Augen abnehmbarTränenfluss
    Allergische Bindehautentzündung - bestäubend, chronisch (wenn sie ein Jahr, sechs Monate dauert)Saisonale Krankheit, oft begleitet von einer allergischen Rhinitis während der Blüte von Unkraut, Blumen, BäumenJedes AlterstarkNeinSchleimausflusses gibt eine signifikante
    ArzneimittelNeinJedes Alteres gibtAugenlidhaut, Hornhaut, Aderhaut, Netzhaut, Sehnerves gibtes gibt
    FrühlingskeratokonjunktivitisVerschlimmerung im Sommer und Frühlinghäufiger nach 14 Jahren, aber es kommt auch bei Kindern ab 3 Jahren vores gibtDie Hornhaut ist betroffenviskose Entladung, fadenziehendkann fehlen oder intensiv sein
    Atopische KeratokonjunktivitisNeinüber 40 Jahre altes gibtes gibtverschiedene+-

    Behandlung der allergischen Bindehautentzündung

    Wie bereits erwähnt, besteht die genaueste und zuverlässigste Methode zur Behandlung der allergischen Konjunktivitis darin, das Allergen zu eliminieren, was leider nicht immer möglich ist. Darüber hinaus wird die lokale (in milden Fällen) und systemische Antihistamin-Therapie geschädigt. Der Arzt kann auch eine spezifische Immuntherapie und eine symptomatische Arzneimitteltherapie verschreiben. Bei einem langwierigen Prozess werden antimikrobielle Mittel prophylaktisch verschrieben.

    Tabletten und Tropfen für allergische Bindehautentzündung

    • Bei allergischer Konjunktivitis werden Antihistaminika oral verschrieben - Loratadin, Claritin, Tsetrin, Zirtek, Telfast. Nicht alle Antihistaminika können von Kindern eingenommen werden - Allergietabletten für Kinder und Erwachsene.
    • Tropfen aus der Gruppe der Membranstabilisierungsmittel - Lekrolin (Cromohexal), Zaditen (Ketotifen), Preise für Augentropfen aufgrund von Bindehautentzündung.
    • Tropfen aus der Gruppe der Histaminrezeptorblocker - Opatanol, Histimet (nicht für Kinder unter 12 Jahren), Allergodil (Azelastin), Vizin Allerzhdi.
    • Es ist notwendig, Augentropfen von allergischer Konjunktivitis, Mastzellstabilisatoren, diese sind Derivate von Cromoglycinsäure, sie helfen, die Produktion von Histamin zu blockieren, unter solchen Tropfen von allergischer Konjunktivitis kann man unterscheiden - Hi-Krom (Kinder unter 4 Jahren können nicht) CromoHexal, Lecrolin, Krom-Allerg, Lodoxamid (Alomid, nicht für Kinder unter 2 Jahren)
    • Ältere Menschen können ein Syndrom des trockenen Auges entwickeln, wenn aus physiologischen Gründen die Tränenproduktion verringert oder ganz gestoppt wird. In diesem Fall ist bei allergischer Konjunktivitis eine Behandlung mit Tränenersatzmitteln angezeigt - Dephislez (40 Rubel), Inox, Oksial, Oftolik, Vidisik, Oftogel, Vizin, reiner Riss, Sistan, natürlicher Riss. Wenn die Hornhaut auch am Entzündungsprozess beteiligt ist, werden auch Augentropfen mit Vitaminen verschrieben - Katakhrom, Taufon, Emoxipin, Quinax, Katalin, Vita-Yodurol, Chrustalin, Udzhala sowie Dexpanthenol.
    • Bei sehr schweren Formen der allergischen Konjunktivitis kann Ihr Arzt Kortikosteroid-Augentropfen verschreiben, Salben, die Dexamethason oder Hydrocortison enthalten. Eine solche Behandlung sollte immer vermieden werden, da die Hormontherapie der letzte Ausweg ist, wenn es keine anderen Therapieoptionen gibt. Sie sollten bei der Behandlung mit Corticosteroid-Hormonen immer sehr vorsichtig sein, die vom Arzt verschriebene Dosierung und den Behandlungsverlauf beachten, das Medikament sollte schrittweise abgesetzt werden.
    • Der Arzt kann auch topische nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschreiben - Augentropfen mit Diclofenac.
    • Wenn der Patient anhaltende Rückfälle einer allergischen Konjunktivitis hat, kann der Arzt Optionen für eine spezifische Immuntherapie in Betracht ziehen.

    Behandlung der saisonalen Konjunktivitis - Pollinose

    Es ist unrealistisch, das Blühen von Unkraut, Getreidepflanzen und fast allen Bäumen zu vermeiden. Daher beginnt die Heubindehautentzündung sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen meistens akut mit Brennen, Photophobie, Juckreiz und Tränenfluss. Was tun, wie allergische Bindehautentzündung behandeln? Die Behandlung ist wie folgt:

    • Instillation von Augentropfen Allergodil und Spersallerg. Nach 15 Minuten kommt es zu einer Linderung der Symptome, insbesondere bei Spersallerg, da es auch ein Vasokonstriktor-Medikament enthält.
    • Zu Beginn der Allergie 3-4 U / Tag und dann 2 U / Tag abtropfen lassen. Bei schwerer Allergie können orale Antihistaminika in Tablettenform eingenommen werden.
    • Bei einer solchen subakuten oder chronischen Konjunktivitis verschreibt der Arzt auch Tropfen einer allergischen Konjunktivitis wie Cromohexal und Alomid 3-4 U / Tag.
    • Vasokonstriktor Tropfen - Vizin allerzhdi,

    Behandlung der chronischen allergischen Bindehautentzündung


    Dies ist die häufigste Variante der Entwicklung einer Bindehautentzündung, denn wenn ein Patient zu allergischen Reaktionen neigt, findet er sein "Allergen" überall. Bei einem chronischen Prozess sind die Symptome nicht so ausgeprägt, aber es wird auch ein Brennen und Jucken der Augenlider sowie ein Reißen beobachtet.

    • Häufige Ursachen sind Nahrungsmittelallergien, Pollen, Tierhaare, Fischfutter, Medikamente und Chemikalien, die im Alltag verwendet werden, sowie Kosmetika..
    • Der Arzt kann Tropfen Alomid, Cromohexal 2-3 r / Tag sowie Spersallerg 1-2 r / Tag, Tropfen mit Dexamethason verschreiben.

    Behandlung der frühlingshaften Keratokonjunktivitis

    Am häufigsten tritt diese Krankheit bei Kindern im Alter von 3-7 Jahren auf, bei Jungen ist sie häufiger, der Verlauf der Bindehautentzündung ist chronisch, sie betrifft beide Augen. Eine Besonderheit ist das papilläre Wachstum des Augenlidknorpels an der Bindehaut des Auges. Meistens sind die Papillen klein, aber auch groß, was zu einer Verformung des Augenlids führt. Die Symptome einer allergischen Keratokonjunktivitis verstärken sich im Frühjahr und sind im Herbst stumpf.

    • Standardtropfen für allergische Konjunktivitis - Cromohexal und Alomid helfen effektiv, aber Ärzte verschreiben sie manchmal zusammen mit Dexamethason - Maxidex.
    • Wenn Hornhautveränderungen auftreten - Erosion, Epitheliopathie, Infiltrate, Keratitis -, sollte Alomid 2-3 / Tag durch Instillation angewendet werden.
    • Bei akuten allergischen Manifestationen kann Allergodil 2r / Tag gleichzeitig mit Maxidex-Tropfen angewendet werden.
    • Für eine komplexe systemische Wirkung können Sie orale Antihistaminika - Cetrin, Claritin, Zodak usw. - sowie eine Immuntherapie in Form von 6 bis 10 Injektionen Histoglobulin miteinander verbinden.

    Behandlung von allergischen Reaktionen bei infektiöser Konjunktivitis

    Zahlreiche Studien von Augenärzten behaupten, dass sich im Falle einer infektiösen und viralen Konjunktivitis - herpetische, adenovirale, chlamydiale, pilzliche, akute bakterielle Allergien - im Krankheitsbild einer dieser Krankheiten manifestiert. Darüber hinaus wird angenommen, dass alle chronischen Bindehautentzündungen allergischer Natur sind..

    • Bei jeder bakteriellen oder viralen Konjunktivitis erzeugt die Therapie mit einer Masse von Antibiotika, Antiseptika und antiviralen Mitteln einen starken toxischen Hintergrund in der Bindehaut und im gesamten Körper.
    • Daher sollte jede Antibiotikatherapie bei infektiöser oder anderer Konjunktivitis - adenoviral, chlamydial, herpetisch - mit Antihistamin-Augentropfen ergänzt werden.
    • Bei akuter infektiöser Konjunktivitis - Allergodil und Spersallerg 2-3 r / Tag, mit chronischem Alomid oder Cromohexal 2 r / Tag.

    Behandlung der arzneimittelallergischen Konjunktivitis

    Oft sind alle Medikamente, die eine Person zur Behandlung vieler Krankheiten verwendet, tatsächlich fremde, feindliche Wirkstoffe für das Immunsystem, und ihre natürliche Reaktion ist gerechtfertigt. Bei 30% aller allergischen Konjunktivitis ist die Ursache die Einnahme verschiedener Medikamente. Selbst bei lokaler Anwendung von Cremes, Salben, Gelen und mehr bei innerer Anwendung ist die Entwicklung einer allergischen Konjunktivitis möglich.

    • Allergien können durch die Augentropfen und Salben selbst und nicht nur durch die Bindehaut, sondern auch durch die Hornhaut und die Augenlidhaut verursacht werden. Es entwickelt sich eine Allergie gegen das in den Augentropfen enthaltene Konservierungsmittel, das bei Verwendung provokativer Medikamente erst nach 2 bis 4 Wochen auftreten kann.
    • Dieser Zustand sollte mit der anfänglichen Eliminierung des provozierenden Arzneimittels behandelt werden. Verschreiben Sie dringend ein orales Antihistaminikum im Inneren - Cetrin, Loratadin, Claritin 1 R / Tag und Augentropfen Allergodil, Spersallerg 2-3 R / Tag, mit nicht akuter und chronischer allergischer Konjunktivitis Alomid und Cromohexal 2-3 R / Tag.