Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft

  • Ernährung

Die Schwangerschaft ist ein normaler Prozess, der von tiefgreifenden Veränderungen in verschiedenen Funktionen begleitet wird, um die Bedürfnisse des sich entwickelnden Fötus und die Reserven zu erfüllen, die es ihm ermöglichen, kontinuierlich zu wachsen und sich zu entwickeln.

Was ist allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen?

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut. Die Hauptursache sind verschiedene Allergene - Pflanzenpollen, Haushalts- und Lebensmittelallergene, epidermale Allergene. Laut Statistik sind etwa 50 - 70% der schwangeren Frauen von Rhinitis schwangerer Frauen betroffen.

Ursachen der allergischen Rhinitis bei schwangeren Frauen

Die wichtigsten physiologischen Veränderungen im Körper der Mutter während der Schwangerschaft, die zur Entwicklung einer allergischen Rhinitis führen:

  • eine Erhöhung des Hormongehalts im Blut, die dazu beiträgt, die glatten Muskeln der Gebärmutter, der oberen Atemwege und des Magen-Darm-Trakts zu entspannen;
  • psychoemotionaler Stress, Temperatur usw. nehmen zu, was bei schwangeren Frauen aufgrund unspezifischer bronchialer und nasaler Hyperreaktivität des Gewebes zu einer verstopften Nase und einem Bronchospasmus führen kann;
  • Veränderungen in der Funktion des Immunsystems einer schwangeren Frau werden durch eine Abnahme der Immunantworten der Frau verursacht. Eine Abnahme der zellulären Immunität wird durch eine Erhöhung des Gehalts an Cortisol, Östrogenen und Progesteron erleichtert.

Die Hauptursachen für allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen sind:

  • eine Zunahme des Volumens des zirkulierenden Blutes;
  • eine Erhöhung der Progesteronkonzentration, die eine Entspannung der glatten Muskeln der Nasengefäße bewirkt;
  • die Auswirkungen von Östrogen, die eine Schwellung der Nasenschleimhaut verursachen.

Symptome einer allergischen Rhinitis bei schwangeren Frauen

Die wichtigsten klinischen Symptome einer allergischen Rhinitis sind:

  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung;
  • Niesen;
  • transparenter Schleimausfluss;
  • Juckreiz der Epidermis;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut.

Behandlung von allergischer Rhinitis bei schwangeren Frauen

Medikamente gegen allergische Rhinitis

Für schwangere Frauen verschreibt der Arzt am häufigsten:

  • Cromoglycinsäurepräparate (Intal, Cromolyn);
  • Antihistaminika lokaler Wirkung (Allergil);
  • topische (nasale) Glukokortikosteroide (Flixonase);
  • systemische Antihistaminika (Loratadin, Claritin);
  • Barrieretherapie wird häufiger als Prophylaxe eingesetzt (Previn, Nazaval).

Die Hauptziele der Behandlung von allergischer Rhinitis sind die Linderung der Krankheitssymptome oder die Übertragung auf einen Zustand maximaler Sicherheit für Mutter und Fötus während der Schwangerschaft und Geburt und die Wahrung der normalen Funktion der Atemwege und anderer Körpersysteme der schwangeren Frau. Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis während der Schwangerschaft werden nur die Medikamente verschrieben, die für die Anwendung bei schwangeren Frauen zugelassen sind und in der offiziellen Gebrauchsanweisung angegeben sind.

1. Zubereitungen aus Cromoglinsäure-Intal (Natriumcromoglycat), Cromolyn-Natrium-Stabilisatoren von Mastzellmembranen, weisen ein hohes Sicherheitsprofil auf. Daten, die bei schwangeren Frauen und Tieren erhalten wurden, zeigen das Fehlen von Teratogenität in diesen Arzneimitteln..

2. Ein topisches Medikament - Allerodil (Azelastin) - hat eine hohe Wirksamkeit bei allergischer Rhinitis und Bindehautentzündung gezeigt. Es liegen keine Daten zur klinischen Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels bei schwangeren und stillenden Frauen vor. Bei Tierversuchen wurde kein Hinweis auf eine teratogene Wirkung erhalten. Allergodil - hat eine antihistaminische, antiallergische Wirkung, verringert die Kapillarpermeabilität und -ausscheidung, stabilisiert die Membran von Mastzellen und verhindert die Freisetzung von Mediatoren (Histamin, Serotonin, Leukotriene), die Bronchospasmus verursachen und zur Entwicklung allergischer Reaktionen und Entzündungen beitragen.

3. Bei schwerer allergischer Rhinitis können nasale Glukokortikosteroide - Flixonase (Fluticasonpropionat) - verwendet werden, die eine höhere Wirksamkeit und Sicherheit aufweisen.

4. Arzneimittel mit systemischer Wirkung bei schwangeren Frauen werden nur verschrieben, wenn in der Gebrauchsanweisung angegeben ist, dass das Arzneimittel in bestimmten Schwangerschaftsperioden angewendet werden kann. Systemische Antihistaminika sind nur zur Verwendung in den Kategorien A oder B zugelassen. Nicht sedierende Antihistaminika der zweiten Generation werden bevorzugt. Bei einigen Antihistaminika ist die Verwendung nur für den Fall möglich. Wenn der beabsichtigte Nutzen das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt (Loratadin, Fexofenadin).

5. Barrieretherapien umfassen Methoden, die Barrieren für die Exposition gegenüber dem Allergen schaffen. Schutz des Körpers vor Kontakt mit einem Allergen und Verschlimmerung einer allergischen Erkrankung, insbesondere im ersten Trimester, sowie während der Stillzeit - Prävalenz, Nazaval usw. Prevalin wird zur Vorbeugung von allergischer Rhinitis bei schwangeren Frauen empfohlen. Alle seine Bestandteile sind inert und ungiftig. Das Medikament verursacht keine Schläfrigkeit, enthält keine Konservierungsstoffe und chemischen Duftstoffe.

Beachtung! Für viele Medikamente ist die unbestreitbare Ausnahme das erste Schwangerschaftstrimester, in dem die Organe des ungeborenen Kindes gelegt werden. Jegliche chemischen Einflüsse während dieser Zeit können sich negativ auf den sich entwickelnden Fötus auswirken. Vor der Anwendung muss ein Arzt konsultiert werden.

Symptome und Behandlung von allergischer Rhinitis während der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft hat schwerwiegende Folgen für den Körper der Frau und ist nicht immer positiv. Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft ist weit verbreitet. Die Immunität einer schwangeren Frau ist sehr geschwächt, und jeder negative Einfluss kann zur Entwicklung verschiedener Krankheiten führen.

Beschreibung der Krankheit

Allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen ist die Reaktion der Nasenhöhle auf den Kontakt der Nasenschleimhaut mit bestimmten Substanzen oder Reizstoffen, die Allergene sind. Das heißt, das Mädchen hat eine erhöhte Anfälligkeit für solche Reize..

Sehr oft tritt bei schwangeren Frauen eine allergische Reaktion sogar auf Substanzen auf, die vor und nach der Schwangerschaft keine Allergien auslösen..

Gründe für die Entwicklung einer allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft

Warum kann während der Schwangerschaft eine allergische Rhinitis auftreten? Es kann viele Gründe geben. Die wichtigste ist jedoch eine allergische Reaktion auf eine Vielzahl von Reizstoffen in der Umwelt. Am häufigsten sind dies:

  • Blütenpollen;
  • Pappelflusen;
  • Tabakrauch;
  • Bleichmittel und andere Reinigungsmittel;
  • Flüchtige Substanzen in Deodorants und Lufterfrischern;
  • Ätherische Öle von Zitrusfrüchten;
  • Wolle von Katzen, Hunden und anderer Fauna;
  • Federn und Daunen von Vögeln.

Aufgrund der anhaltenden Veränderungen des hormonellen Hintergrunds steigt der Hormonspiegel im Blut. Östrogen, Progesteron und Hormone, die für das Wachstum verantwortlich sind, sind dafür verantwortlich, die Empfindlichkeit des Körpers einer schwangeren Frau gegenüber verschiedenen Allergenen zu erhöhen.

Sehr häufig kann es auch zu Rhinitis kommen, wenn sich Feldmilben in einer Wohnung oder in einem Bettzeug ausbreiten.

Eine weitere häufige Ursache für allergische Rhinitis während der Schwangerschaft sind Insektenstiche. Zum Beispiel: Mücken, Wespen, Bienen, Zecken, Käfer, Läuse oder Flöhe.

Typische Symptome

Die Symptome dieser Krankheit können leicht mit denen anderer Nasenerkrankungen verwechselt werden. Sie sind sich alle sehr ähnlich, daher ist es nicht ratsam, ohne medizinische Ausbildung eine Selbstdiagnose durchzuführen. Dies gilt insbesondere für schwangere Frauen. Selbstmedikation kann nicht nur das Wohlbefinden einer Frau, sondern auch die Gesundheit des ungeborenen Kindes beeinträchtigen..

Typische Symptome einer allergischen Rhinitis:

  • Starke Rötung der Augäpfel;
  • Juckende Augen;
  • Zuordnung in großen Mengen aus den Nebenhöhlen;
  • Schwellung der Schleimhaut der Nebenhöhlen;
  • Die Frau spürt praktisch keine Gerüche;
  • Ständiges Niesen
  • Außerdem können Hautausschläge oder Nesselsucht auf der Haut des Körpers auftreten..

Der Hauptunterschied zwischen allergischer Rhinitis und allen anderen Erkrankungen der Nasenhöhle ist das Vorhandensein eines Hautausschlags. Es sollte auch beachtet werden, dass die Körpertemperatur nicht ansteigt, wie dies häufig bei Infektionskrankheiten der Fall ist. Darüber hinaus treten bei einer allergischen Rhinitis keine Symptome wie Schmerzen und Halsschmerzen sowie Husten auf.

Ist allergische Rhinitis für ein ungeborenes Kind gefährlich?

Wie jede andere Krankheit kann Rhinitis den Fötus negativ beeinflussen. Meistens tritt diese Situation jedoch auf, wenn eine Frau sich selbst unabhängig diagnostiziert und Medikamente ohne ärztliche Verschreibung einnimmt..

Die Hauptgefahr dieser Krankheit liegt in der Tatsache, dass eine schwangere Frau eine verstopfte Nase hat, die Atembeschwerden verursacht. Dies führt wiederum dazu, dass die Atmung flach wird und die Lunge nicht genügend Sauerstoff erhält. Dementsprechend erhält das Kind durch die Plazenta auch nicht die Menge an Sauerstoff, die für eine normale Entwicklung notwendig ist. Das Ergebnis kann eine Hypoxie sein, die zu Entwicklungsverzögerungen führen kann..

Wenn die Krankheit chronisch wird, können die Folgen noch schlimmer sein. Eine Frau kann eine Fehlgeburt oder einen fetalen Tod haben.

Allergische Rhinitis-Behandlung

Bei den ersten Anzeichen der Entwicklung der Krankheit müssen Sie sich an einen qualifizierten Spezialisten wenden. Es ist unmöglich, Allergien zu verzögern, insbesondere wenn eine Frau ein Baby erwartet..

Es ist ratsam, die Behandlung einer allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft erst nach Rücksprache mit einem HNO-Arzt zu beginnen. Er wird den Zustand des Patienten beurteilen und erst danach die entsprechende Behandlung verschreiben.

Bei schwangeren Frauen ist die Behandlung einer Krankheit rein individuell. Es ist wichtig zu wissen, dass wie bei jeder Allergie die Rhinitis verschwindet, wenn die Frau nicht mit dem Allergen in Kontakt kommt. Daher ist es zunächst sehr wichtig herauszufinden, gegen was die schwangere Frau allergisch ist. Nur dann kann die Krankheit erfolgreich geheilt werden..

Rhinitis während der Schwangerschaft, wie zu behandeln:

  • Die Krankheitssymptome werden mit verschiedenen Salzlösungen behandelt. Sie können Ihre Nase mit Medikamenten wie Salin, Aquamaris oder Dolphin spülen. Dank solcher Waschungen können Sie die Nebenhöhlen vom angesammelten Schleim befreien, was das Atmen erheblich erleichtert. Es ist nicht ratsam, Medikamente wie Pinosol und Euphorbium compositum zu verwenden. Es ist auch wichtig, nicht zu vergessen, dass es unmöglich ist, Vasokonstriktor und antibakterielle Medikamente zu verwenden, insbesondere im ersten Trimester..
  • Antihistaminika der dritten Generation sind ebenfalls sehr wirksam. Die Bestandteile, aus denen solche Arzneimittel bestehen, werden nicht in das Kreislaufsystem aufgenommen und schädigen daher den Fötus nicht. Die Dosierung von Arzneimitteln kann nur vom behandelnden Arzt festgelegt werden. Diese Medikamente umfassen:
  1. Telfast;
  2. Cetirizin;
  3. Levocetirizin;
  4. Fexofenadin.

Cromones sind eine separate Gruppe von Medikamenten, die abschwellend und antiallergisch auf den Körper wirken. Im Gegensatz zur Gruppe der Antihistaminika ist ihre Wirkung nicht so unmittelbar. Damit die Krankheitssymptome zu vergehen beginnen, müssen sie ausreichend lange eingenommen werden..

Die Behandlung mit dieser Arzneimittelgruppe kann nur im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester verschrieben werden. Zu den sichersten Cromonen gehören die folgenden Arzneimittel:

  • Kortikosteroide

Kortikosteroide, deren Wirkung auf die Behandlung der Nasenschleimhaut abzielt, werden von HNO-Ärzten nicht zur Anwendung im ersten Schwangerschaftstrimester empfohlen. Diese Medikamente enthalten Nebennierenhormone, die entzündungshemmend auf den Körper wirken. Die Verwendung solcher Sprays in der Therapie hilft, Krankheitsherde in der Nasenhöhle zu beseitigen und den Krankheitsprozess zu beschleunigen.

Es sei jedoch daran erinnert, dass alle Kortikosteroide hormonelle Medikamente sind. Ihre Verwendung ist ohne ärztliche Verschreibung verboten. Auch der Missbrauch von Drogen kann zu einer Verringerung der Immunität führen..

Die sichersten Kortikosteroide umfassen:

Es ist zu beachten, dass der langfristige Gebrauch von Hormonen die Gesundheit des ungeborenen Kindes beeinträchtigen kann. Sie tragen zur Entwicklungsverzögerung bei und beeinträchtigen die Funktion der Hypophyse..

Behandlung mit Volksmethoden

Es ist nicht ratsam, allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen mit verschiedenen alternativen Methoden zu behandeln. Besonders ohne einen Arzt zu konsultieren.

Behandlung von allergischer Rhinitis bei schwangeren Frauen mit alternativen Methoden:

  • Sole spülen

Eine der sichersten Methoden der traditionellen Medizin ist das Spülen der Nasenhöhle mit Kochsalzlösung. Behandeln Sie wie folgt:

  1. Sie müssen 2 Gläser heißes Wasser und 1 EL nehmen. l. ein Löffel fein gemahlenes Speisesalz (Meersalz kann ebenfalls verwendet werden, sollte jedoch keine Farbstoffe und andere chemische Zusätze enthalten).
  2. Das Salz in Wasser auflösen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Dann können Sie die Nase mit der Lösung ausspülen..
  • Abkochungen von Heilkräutern

Auch Abkochungen von Heilkräutern können verwendet werden, um die Nase zu spülen. Es kann Thymian, Kamille oder Salbei sein. Vor der Anwendung müssen Sie jedoch sicherstellen, dass die Frau nicht gegen verwendete Kräuter allergisch ist. Andernfalls wird sich die Situation nur verschlechtern. Für 200 ml Wasser müssen Sie 60 Gramm einnehmen. getrocknete Kräuter. Es ist notwendig, einen Sud vorzubereiten, ihn abkühlen zu lassen und die Nase zu spülen.

Wie man allergische Rhinitis während der Schwangerschaft behandelt

Wenn während der Schwangerschaft eine allergische Rhinitis auftritt, teilt Ihnen der Arzt die Behandlung mit. Es ist strengstens verboten, sich beim Tragen eines Kindes selbst zu behandeln. Dies ist sowohl für die Frau selbst als auch für den Fötus mit irreversiblen Konsequenzen verbunden. Jedes zur Behandlung ausgewählte Mittel muss mit dem Arzt vereinbart werden.

Medizinische Behandlung der Krankheit während der Schwangerschaft

Um allergische Rhinitis während der Schwangerschaft mit Medikamenten zu behandeln, müssen Sie vorsichtig sein, da die meisten Vasokonstriktor-Sprays und -Tropfen kontraindiziert sind, da sie eine toxische oder teratogene Wirkung auf den Fötus haben können.

Während der Schwangerschaft kann Ihr Arzt folgende Medikamente verschreiben:

Nazal ist sehr beliebt. Das Werkzeug wird in Form eines Sprays auf Basis von Cellulosepulver präsentiert. Das Spray bedeckt die Nasenschleimhaut vollständig und lässt das Allergen aus der Luft nicht damit in Kontakt kommen. Der einzige Nachteil des Arzneimittels besteht darin, dass bei der Anwendung der Geruchssinn geschwächt wird. Aus diesem Grund ist es ratsam, das Mittel zum Zeitpunkt der Identifizierung und Beseitigung des Allergens zu verwenden..

Allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen kann mit Vibrocil behandelt werden. Aber das Mittel hilft bei allergischer Rhinitis vorübergehend. Eine Woche lang hilft Vibrocil dabei, die Anzeichen der Krankheit zu schwächen. Nach Absetzen des Arzneimittels können die Symptome jedoch wieder auftreten.

Sie können eine Krankheit bei einer schwangeren Frau heilen, indem Sie Nase und Nasopharynx mit natürlichem Meerwasser spülen, das steril sein muss. Das Spülen erfolgt 3-4 mal täglich. Sie können eine fertige Meerwasserlösung in einer Apotheke kaufen. Solche Mittel umfassen Humer, Marimer Salin. Diese Salzlösungen beseitigen wirksam Allergene, Bakterien und Staub, lindern Schwellungen der Schleimhaut, entfernen Schleimreste aus der Nasenhöhle und stellen die Nasenatmung wieder her.

Die Behandlung der allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft kann mit hormonellen Arzneimitteln wie Nasonex und Alsedin durchgeführt werden. Sie werden von der Nasenschleimhaut nicht aufgenommen.

Krankenwagen für Allergien zu Hause

Standardverfahren helfen bei der Bewältigung von Allergien und allergischer Rhinitis einer schwangeren Frau. Sie können die Krankheit besiegen, wenn:

  1. Befeuchten Sie die Raumluft.
  2. Lüften Sie den Raum regelmäßig. Die Lufttemperatur im Raum sollte + 20... + 22 ° C betragen.
  3. Trinke ausreichend Flüssigkeit.
  4. Vermeiden Sie Bereiche mit starken Gerüchen.
  5. Oft im Freien spazieren gehen, vorzugsweise in einem Nadelwald.
  6. Wenden Sie einen Nasendilatator an.
  7. Schlafen auf einem hohen Kissen - dies reduziert die Schwellung der Schleimhaut.
  8. Machen Sie eine Nasenmassage, Atemübungen oder spezielle körperliche Übungen.
  9. Bettwäsche und Kleidung häufig wechseln.
  10. Duschen Sie 2-3 mal am Tag.
  11. Verwenden Sie keine dekorativen Kosmetika und Parfums.

Während der Schwangerschaft wird der Körper einer Frau wieder aufgebaut, die Empfindungen ändern sich. Viele der Gerüche, die Sie zuvor mochten, können irritierend sein und allergische Reaktionen hervorrufen.

Alternative Therapie bei allergischer Rhinitis bei Schwangeren

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft kann mit Volksheilmitteln geheilt werden. Es gibt viele unkonventionelle Rezepte zur Behandlung einer Krankheit, aber bei der Auswahl müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Sie sollten nicht auf eine Bekannte oder Freundin hören, die versichert, dass sie während der Schwangerschaft mit dem einen oder anderen Mittel behandelt wurde, ohne einen Spezialisten zu konsultieren. Nur ein Arzt kann Ratschläge zur Behandlung der Krankheit geben, andernfalls kann eine Selbstmedikation schwerwiegende Folgen haben, einschließlich einer Fehlgeburt.

Rhinitis kann mit der üblichen hausgemachten Kochsalzlösung geheilt werden. Dies erfordert 1 TL. Salz gelöst in 500 ml gekochtem Wasser. Mit diesem Werkzeug können Sie die Nasenhöhle 2-4 mal täglich ausspülen..

Es ist möglich, "Zvezdochka" Balsam zur Behandlung der Krankheit zu verwenden. Das Werkzeug muss den Nasenrücken, die Schläfen und die Stirn schmieren. Aber seien Sie nicht eifrig, Sie müssen den Balsam in Maßen auftragen, sonst können Sie sich die Haut und die Schleimhäute verbrennen, wenn der Wirkstoff darauf gelangt.

In der frühen Schwangerschaft können Sie frischen Rübensaft verwenden, der mit Wasser 1: 1 verdünnt ist und in die Nase geträufelt wird..

Die verstopfte Nase nimmt mit heißen Handbädern ab.

Sie können die Krankheit mit einem Mittel aus Pflanzen- und Mentholöl bekämpfen, das 2-3 mal täglich in die Nase geträufelt wird..

Um den Körper als Ganzes zu stärken und eine laufende Nase zu heilen, helfen heiße Getränke. Sie können mit der Krankheit während der Schwangerschaft mit Erdbeerinfusion fertig werden. Es ist einfach zu kochen:

  • nimm 2 EL. l. Pflanzenblätter;
  • gieße ihnen 200 ml kochendes Wasser;
  • 30 Minuten bestehen und filtern.

Nehmen Sie dreimal täglich eine Infusion von 100 ml ein. Die Behandlungsdauer beträgt 14 Tage.

Sehr gut bei allergischer Rhinitis bei schwangeren Frauen hilft Tinktur aus wildem Rosmarin: Nehmen Sie jeweils 100 g Oliven- und Sonnenblumenöl und fügen Sie 1 EL hinzu. l. gehackter wilder Rosmarin. Die Zusammensetzung wird gründlich gemischt und 21 Tage lang an einem dunklen Ort aufbewahrt. Das Produkt muss jeden Tag geschüttelt werden. Die Infusion wird gefiltert und herausgedrückt. 4 mal täglich 1 Tropfen auf jeden Nasengang auftragen. Der Behandlungsverlauf mit einer solchen Infusion beträgt 1 Woche..

Das Einatmen über Kartoffeln hilft, die Krankheit einer schwangeren Frau schnell zu überwinden. Kartoffeln kochen und 10-15 Minuten darüber atmen.

Sie können dieses Mittel auch ausprobieren: Nehmen Sie den Saft von Zwiebeln, Karotten und Knoblauch in gleichen Mengen und verdünnen Sie die Zusammensetzung mit Pflanzenöl. Geben Sie 2-3 mal täglich 2-3 Tropfen des Arzneimittels in jedes Nasenloch. Aber Sie müssen äußerst vorsichtig sein: Zwiebel und Knoblauchsaft können die Schleimhaut verbrennen.

Allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen kann mit Zwiebeltropfen behandelt werden. Bereiten Sie sie wie folgt vor:

  • 1 Zwiebel schälen und hacken;
  • gieße 100 ml Sonnenblumenöl ein;
  • 12 Stunden ziehen lassen;
  • Drücken Sie die Zusammensetzung mit Gaze in ein Glas.

3-4 mal täglich tropfen 2 Tropfen in jedes Nasenloch.

Sie können wirksame Tropfen für allergische Rhinitis vorbereiten. Nehmen Sie zu gleichen Teilen Aloe und Kalanchoe-Saft, Wasser und Honig ein. Die Mischung wird gerührt und 2 mal täglich 1 Tropfen in jedes Nasenloch getropft.

Frischer Sanddorn hilft dabei, die Krankheit loszuwerden, die mit Honig abgewischt werden muss.

Prävention von allergischer Rhinitis bei schwangeren Frauen

Das beste Mittel gegen alle Krankheiten ist die Vorbeugung. Die folgenden Maßnahmen verringern das Risiko einer allergischen Rhinitis:

  • regelmäßige Nassreinigung der Räumlichkeiten;
  • Rauchverweigerung, starker Tee und Kaffee;
  • Einschränkung des Kontakts mit Tieren (wenn möglich, sollten Sie Haustiere während der Schwangerschaft vollständig im Stich lassen);
  • Ablehnung von scharfen und warmen Gerichten, Gemüse und Früchten von roter und orange Farbe.

Keine werdende Mutter ist immun gegen allergische Rhinitis. Wenn sich die Krankheit manifestiert, sollte die Behandlung unter strenger Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden - dies vermeidet Komplikationen und Nebenwirkungen.

Dann droht die Krankheit, wenn sie nicht behandelt wird

Allergische Rhinitis ist nicht so harmlos, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt wird, kann dies sowohl für die werdende Mutter als auch für das Baby zu einer Reihe von Komplikationen führen. Was ist die Gefahr einer anhaltenden Rhinitis? Für die Frau selbst ist dies mit einer Störung der Sauerstoffbewegung in den Atemwegen behaftet. Infolgedessen kann sich eine Hypoxie der Gewebe des Nasopharynx entwickeln. Außerdem breitet sich eine vernachlässigte Infektion schnell auf die unteren Atemwege aus und es entstehen Krankheiten wie Laryngitis, Mandelentzündung und Pharyngitis..

Eine schwangere Frau mit allergischer Rhinitis hat Schlafstörungen, Reizbarkeit, Schwäche und Müdigkeit, da das Gehirn nicht die erforderliche Menge an Sauerstoff erhält.

Die Krankheit wirkt sich nachteilig auf das ungeborene Kind aus: Der Fötus kann eine intrauterine Hypoxie entwickeln, was häufig zu Entwicklungsverzögerungen, Fehlgeburten und Frühgeburten führt.

Bei den ersten Anzeichen der Krankheit sollte eine schwangere Frau dringend einen Arzt konsultieren und qualifizierte Hilfe erhalten. Selbstmedikation ist streng kontraindiziert..