Wie und wie man allergische Schwellungen der Augen lindert und ist es lebensbedrohlich?

  • Analysen

Die Entwicklung eines allergischen Ödems der Augen kann durch die Exposition gegenüber Allergenen am Körper verursacht werden. Eine allergische Reaktion ist eine unangemessene Reaktion des Immunsystems auf ein Allergen. Kann lebensbedrohlich sein, erfordert sofortige Hilfe.

Allergene

Mehr als 20.000 Allergene sind bekannt. Sie sind von Natur aus harmlos. Bei einer falschen Immunantwort verursachen sie jedoch einen Komplex allergischer Manifestationen.

Am häufigsten werden Allergien ausgelöst durch:

  • Arzneimittel (Antibiotika, Vitamine);
  • Insektenstiche (Bienen, Gadflies);
  • Tierhaar;
  • Pollen;
  • Haushaltswaschmittel;
  • Kosmetik, Parfüm;
  • Lebensmittelprodukte (Schokolade, Honig, Zitrusfrüchte, Nüsse);
  • Staub, Bettmilben.

Im Video erfahren Sie mehr über den Mechanismus des pathologischen Prozesses und die Symptome:

Klinische Manifestationen

Ein Allergen ist ein Antigen, in dessen Reaktion Antikörper gebildet werden. Antikörper binden an das Antigen und bilden Immunkomplexe. Wenn sie im Körper zirkulieren, schädigen sie Mastzellen. Es gibt eine Freisetzung von Entzündungsmediatoren, deren Wirkung zu klinischen Manifestationen führt.

Bei allergischen Schwellungen der Augen kommt es zu starkem Juckreiz, Brennen und Schwellung des Unterhautgewebes. Die Augen fangen an zu wässern, es tritt Photophobie auf. Bei allergischen Ödemen des Augenlids wird die Haut blass, möglicherweise Rötung durch Kratzer oder Hautausschläge. Gekennzeichnet durch die Abwesenheit von Schmerzen.

Die Symptome können sich innerhalb von Sekunden blitzschnell entwickeln oder sich allmählich aufbauen. Schwellungen der Augenlider mit Allergien können sich manifestieren in Form von:

Das Quincke-Ödem ist ein Angioödem der Haut, des Unterhautgewebes und der Schleimhäute. Manifestiert durch starke Schwellung der Augenlider, des Rachens, der Zunge und der Lippen. Ist eine lebensbedrohliche Erkrankung.

Allergische Konjunktivitis ist nicht lebensbedrohlich und äußert sich in starkem Juckreiz, Tränenfluss, Rötung der Schleimhaut und leichter Schwellung der Augenlider.

Hyperreaktive Reaktionen treten bei Kindern häufiger auf. Dies ist auf die unvollständige Entwicklung des Immunsystems zurückzuführen. Allergische Ödeme des Auges bei einem Kind manifestieren sich in den gleichen Symptomen wie bei Erwachsenen.

Diagnose

Die Untersuchung des allergischen Quincke-Ödems der Augenlider und der allergischen Konjunktivitis kann von einem Augenarzt, Therapeuten (Kinderarzt - bei Kindern), einem Allergologen durchgeführt werden.

Die Diagnose wird nach Untersuchung und Befragung des Patienten gestellt. Es besteht ein klarer Zusammenhang zwischen dem Auftreten eines allergischen Ödems und der Exposition gegenüber einem Allergen..

Zur Bestimmung von Eosinophilen - Zellen, deren Anzahl mit Allergien zunimmt, ist ein vollständiges Blutbild erforderlich.

Manchmal ähnelt eine allergische Konjunktivitis in klinischen Manifestationen einer infektiösen Konjunktivitis. Der Unterschied zwischen einer infektiösen Entzündung der Schleimhaut ist der eitrige Ausfluss aus den Augen. Zur Differentialdiagnose nimmt der Arzt ein Schaben von der Bindehaut, um das Vorhandensein des Erregers festzustellen.

Um andere Krankheiten, einen Fremdkörper, auszuschließen, untersucht der Augenarzt die Augen von außen und verwendet eine Spaltlampe. Zur Bestimmung von Eosinophilen wird Tränenflüssigkeit für Forschungszwecke verwendet.

Der Allergologe testet das Allergen. Manchmal kann das Allergen nicht identifiziert werden. Selbst ein erfahrener Allergologe ist machtlos. In solchen Situationen ist es notwendig, ständig Antihistaminika bei sich zu haben, um den Angehörigen beizubringen, wie sie vorgehen sollen, wenn Symptome auftreten..

So entfernen Sie schnell allergische Ödeme aus den Augen: Erste Hilfe

Sie müssen Erste Hilfe leisten, wenn die ersten Anzeichen auftreten. Es zielt darauf ab, den Kontakt mit provozierenden Faktoren zu stoppen, die Konzentration des Allergens im Blut zu verringern und Entzündungsmediatoren zu blockieren.

Bevor der Krankenwagen zu Hause ankommt, benötigen Sie:

  • das Allergen ausschließen;
  • Nehmen Sie ein Antiallergikum: "Suprastin", "Diazolin", "Tavegil";
  • viel Wasser trinken;
  • Tragen Sie mit kaltem Wasser angefeuchtete Wattepads auf die Augenlider auf.

Es wird nicht empfohlen, Lotionen oder Spülungen mit Kräutern durchzuführen. Pflanzliche Bestandteile können zusätzliche Provokateure sein, was die Situation verschärfen wird.

Allergisches Ödem des Auges: Was tun?

In folgenden Situationen ist medizinische Hilfe erforderlich:

  • Kombination von Schwellungen der Augenlider mit Ödemen der Lippen, des Rachens;
  • Atemstillstand, Ersticken;
  • wenn die Augen bei einem Kind durch Allergien geschwollen sind;
  • Manifestation von Schwellungen bei schwangeren oder stillenden Frauen.

Die Therapie besteht in der Ernennung von Antihistaminika. Bei allergischer Bindehautentzündung reicht es aus, Tropfen und Tabletten zu verwenden.

Bei einem schwereren Verlauf von Allergien helfen injizierbare Formen von Antihistaminika und hormonellen Medikamenten schnell dabei, Augenschwellungen zu lindern. Diese Arzneimittelgruppen blockieren die Wirkung schädlicher Substanzen, hemmen die hyperreaktive Reaktion des Immunsystems, was zu einer raschen Abnahme der Schwellung des Gewebes und des Juckreizes führt.

Feuchtigkeitstropfen haben eine schützende vasokonstriktorische Wirkung. Es hilft bei Rötungen, schrumpft Tumore, schützt die Schleimhaut.

Enterosorbentien werden verschrieben, um Allergene zu binden und zu entfernen. 1,5 bis 2 Stunden vor und nach der Einnahme von Enterosorbentien sollten andere Arzneimittel nicht eingenommen werden, da sich ihre Absorption verschlechtert.

  1. Antihistamin-Augentropfen: "Allergodil", "Lekrolin", "Cromohexal", "Opatanol"; Tabletten und Lösungen für Injektionen: "Suprastin", "Tavegil".
  2. Feuchtigkeitstropfen: "Vizin", "Slezin".
  3. Hormonelle Lösungen für Injektionen, Augentropfen und Salben: Salben zur äußerlichen Anwendung "Advantan", "Hydrocortison"; Augentropfen "Dexamethason"; Injektionslösungen: "Prednisolon", "Dexamethason".
  4. Enterosorbentien: "Enterosgel", "Polysorb", "Smecta".

Sie sollten nicht selbst entscheiden, was die Schwellung unter den Augen beseitigen soll. Medikamente haben Kontraindikationen, Nebenwirkungen. Bei Auftreten eines allergischen Ödems wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, da schwerwiegende Komplikationen möglich sind.

Das Video erzählt von häufigen Allergenen, Diagnosemethoden und Behandlungen.

Komplikationen und Prognose

Wenn Ihre Augen plötzlich mit Allergien geschwollen sind, die Schwellung schnell zunimmt, müssen Sie die Mundhöhle untersuchen. Eine Schwellung der Zunge, des Kehlkopfes und der Luftröhre ist möglich. Dies führt zu Erstickung - eine schwere Komplikation einer allergischen Reaktion.

Der Erstickungszustand ist dringend.

  • Starker Juckreiz führt dazu, dass sich die Person die Augenlider kratzt. Verletzungen mit Infektionen sind möglich. Es entstehen infektiöse Komplikationen.
  • Intensive Ödeme können die Hornhaut und die Schleimhäute beeinträchtigen. Bei Hornhautödemen bildet sich ein Infiltrat, das das Sehvermögen beeinträchtigt. Ein schweres Bindehautödem (Chemose) stört den Abfluss von Intraokularflüssigkeit. Infolgedessen steigt der Augeninnendruck, es entwickelt sich ein sekundäres Glaukom..

Die Prognose des Ödemzustands der Augen mit Allergien ist bei frühem Behandlungsbeginn günstig. Die Beseitigung des Allergens in Kombination mit der Einnahme von Allergiemitteln führt zu einer raschen Verbesserung des Zustands. Ohne Hilfe und Erstickungsgefahr ist der Tod möglich..

Verhütung

Allergie-Neigung bedeutet lebenslangen Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen. Es wird empfohlen, den Kontakt mit anderen hochallergenen Substanzen zu begrenzen. Eine hypoallergene Diät muss befolgt werden.

Es sind nur hypoallergene Kosmetika und Haushaltschemikalien erlaubt.

  • Haustiere, Zimmerpflanzen aufgeben.
  • Ändern Sie für die Zeit der blühenden Pflanzen den Aufenthaltsort oder beschränken Sie die Spaziergänge auf der Straße.
  • Entfernen Sie Teppiche, Vorhänge, Decken und Stofftiere.
  • Nassreinigung oft.
  • Nehmen Sie Allergiemedikamente mit.

Die ersten Anzeichen eines allergischen Ödems erfordern sofortiges Handeln. Wenn die Schwellung schnell zunimmt, die Atmung gestört ist, Zunge und Rachen geschwollen sind, müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen und Erste Hilfe leisten.

Teilen Sie den Artikel in sozialen Netzwerken. Sie wird Ihren Freunden beibringen, wie man richtig handelt. Teilen Sie Ihre Lebensgeschichten. Gesundheit. Tropfen für das Syndrom des trockenen Auges finden Sie unter dem Link.

Allergisches Ödem der Augen und Augenlider: Was tun und wie Schwellungen bei Kindern und Erwachsenen lindern?

Die Schwellung der Augenlider mit Allergien ist eine der häufigsten Reaktionen auf verschiedene Reizstoffe. Über die Ursachen der Krankheit und wie man sie behandelt - lesen Sie den Artikel.

Die Gründe

Erhöhte Luftverschmutzung, Änderungen des Lebensstils und viele andere Faktoren tragen zu weit verbreiteten Allergien bei. Heute gibt es etwa 20.000 allergene Verbindungen.

Allergie ist eine Überreaktion des Immunsystems auf Substanzen, die für die meisten Menschen nicht gefährlich sind.

In den meisten Fällen wird ein allergisches Augenödem durch die folgenden Substanzen verursacht: Pollen, Hautschuppen, Hausstaub, Schimmel, Lebensmittel, Kosmetika usw..

Nach Exposition gegenüber diesen Reizstoffen tritt eine Entzündung der Augenschleimhaut auf: Es tritt eine nicht infektiöse allergische Konjunktivitis auf. In einigen Fällen tritt ein Angioödem (Angioödem des Auges) auf, wodurch die Augenlider sehr stark anschwellen können.

Symptome

Bindehautentzündungssymptome

Allergische Konjunktivitis ist eine Entzündung der Augenschleimhaut, die aufgrund der negativen Auswirkungen der darauf abgelagerten Allergene auftritt..

  • rote, geschwollene, manchmal sogar trockene Augen
  • Schwellung der Bindehaut
  • Tränenfluss
  • Fremdkörpergefühl in den Augen
  • starker Juckreiz, Brennen
  • Lichtempfindlichkeit
  • eitrige Entladung

Quincke-Ödemsymptome

In einigen Fällen kann sich eine allergische Reaktion auf verschiedene Substanzen in Form eines Quincke-Ödems manifestieren. Dies ist eine Krankheit, die durch die Exposition gegenüber Histamin entsteht, einer Chemikalie, die in den Blutkreislauf freigesetzt wird und die Blutgefäße erweitert..

Infolgedessen kann es zu einer starken Schwellung der Augen, Lippen, Zunge oder des Rachens kommen, die mehrere Tage anhalten kann..

Anzeichen von Quinckes Ödem

  • Schwellung, die ein oder beide Augen gleichzeitig betrifft
  • Jucken, Brennen
  • schmerzhafte Schwellung
  • der Beginn der Urtikaria

Behandlung

Neben einem unästhetischen Erscheinungsbild kann eine Schwellung unter den Augen mit Allergien zu erheblichen Unannehmlichkeiten und Beschwerden für eine Person führen, und es ist leider nicht immer möglich, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen.

Infolgedessen interessieren sich viele Menschen für die Frage: "Was tun, wenn die Augen durch Allergien geschwollen sind?".

Das erste, was zu tun ist, ist, den Kontakt mit dem Allergen zu minimieren oder wenn möglich zu beseitigen sowie Maßnahmen zum Schutz der Schleimhäute von Augen und Nase zu beachten. Verwenden Sie beispielsweise während der Blüte von Pflanzen eine medizinische Maske, tragen Sie eine Sonnenbrille und spülen Sie Ihre Augen häufig mit Wasser aus.

In Bezug auf die medikamentöse Behandlung: Heute gibt es eine Vielzahl von Arzneimitteln, die sowohl auf Rezept als auch ohne Rezept verkauft werden. Betrachten Sie die Medikamente gegen Augenallergien genauer.

Tropfen

Tropfen für die Augen, die die Oberfläche des Auges mit Feuchtigkeit versorgen, zum Beispiel Vizin "Pure Träne", Slezin usw. Mit dieser Art von Tropfen können Sie die Schleimhaut mit Feuchtigkeit versorgen, Allergene von ihr abwaschen und das Gefühl von Trockenheit und Rötung beseitigen. Das Medikament hat eine beruhigende Wirkung und gilt auch bei längerem Gebrauch als sicher..

Abschwellende Tropfen (Octylia, Visoptic usw.). Reduziert Rötungen und Reizungen durch Verengung der Blutgefäße im Auge.
Sie sollten diese Tropfen jedoch nicht länger als zwei bis drei Tage verwenden, da bei längerem Gebrauch ein "umgekehrter Effekt" auftreten kann - Rötung und Schwellung unter den Augen, die auch nach dem Aufheben der Tropfen bestehen bleiben können.

Entzündungshemmende Tropfen (Indocollir, Floxal usw.). Augentropfen mit nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) werden zur Behandlung der nichtinfektiösen Konjunktivitis eingesetzt.

Antihistamin-Tropfen (Allergodil, Opatanol usw.). Reduziert Juckreiz, Rötung und Schwellungen bei Augenallergien. Obwohl diese Tropfen eine schnelle Linderung bewirken, kann die Wirkung nur wenige Stunden anhalten, so dass diese Medikamente in Kursen eingenommen werden.

Mastzellmembranstabilisatoren (Cromohexal, Lekrolin usw.). Diese Art von Augentropfen verhindert die Freisetzung von Histamin und anderen Substanzen, die Allergiesymptome verursachen. Um Juckreiz zu vermeiden, müssen jedoch vor dem Kontakt mit dem Allergen Tropfen verwendet werden..

Kortikosteroid (hormonelle) Augentropfen wie Dexamethason können bei der Behandlung chronischer, schwerer Symptome von Augenallergien wie Juckreiz, Rötung und Schwellung helfen. Eine langfristige Steroidbehandlung (länger als zwei Wochen) sollte nur unter Aufsicht eines Augenarztes durchgeführt werden. Zu den Nebenwirkungen einer chronischen Anwendung zählen das Risiko einer Infektion, eines Glaukoms und eines Katarakts.

Tabletten

Orale Antihistaminika (Zodak, Cetrin usw.). Wird als wirksam bei der Behandlung von leichten Allergiesymptomen angesehen, einschließlich der Linderung von Juckreiz im Zusammenhang mit Augenallergien.

Bei schwerwiegenden allergischen Reaktionen, die das Leben einer Person bedrohen, werden kortikosteroidale (hormonelle) Medikamente (Prednisolon, Cortef usw.) eingesetzt, die helfen, Entzündungen zu reduzieren und Schwellungen zu beseitigen.

Sorptionsmittel

Zur Bindung und anschließenden Entfernung von Allergenen und toxischen Substanzen, die in den Körper gelangt sind, werden Sorptionsmittel verwendet, zum Beispiel: Enterosgel, Chitosan, Smecta, Aktivkohle usw..

Allergie in den Augen eines Kindes: Ursachen von Ödemen, Symptome mit Fotos und Behandlung

Beratung durch Allergologen und Immunologen - 1600 Rubel.

FIRST DOCTOR CONSULTATION 950 RUBLES 41% Rabatt

Allergie ist eine der häufigsten immunopathologischen Erkrankungen, die bei Menschen unterschiedlicher Altersgruppen auftreten. Überempfindlichkeit des Körpers gegen bestimmte Substanzen ist ein ziemlich umfangreiches kollektives Konzept.

Es umfasst Störungen, die sich unter dem Einfluss von Faktoren der äußeren und inneren Umgebung (Endo- und Exoallergene) entwickeln, und geht mit der Produktion von Autoantikörpern einher, die die Struktur schädigen und die Funktion der eigenen Zellen, Gewebe und Organe des menschlichen Körpers stören.

Arten von allergischen Erkrankungen

In der klinischen Praxis werden alle derzeit bekannten allergischen Erkrankungen üblicherweise in verschiedene Typen unterteilt..

Allergien der Atemwege. Diese Gruppe umfasst saisonale und mehrjährige allergische Rhinitis, Rhinosinusitis, Tracheobronchitis und Asthma bronchiale, die die schwerste Art von Atemwegsallergie darstellen..

Kontaktallergien (Hautformen). Dazu gehören Urtikaria, begleitet von Juckreiz und Hautausschlag, Quincke-Ödem (eine allergische Erkrankung, die Haut, Unterhautgewebe und Schleimhäute betrifft), Neurodermitis und Ekzeme.

Lebensmittelallergie. Beinhaltet eine Vielzahl klinischer Manifestationen: isolierte oder kombinierte Läsionen des Verdauungstrakts, der Haut und der Atmungsorgane.

Insektenallergie. Dies ist eine Reaktion, die auftritt, wenn ein Insekt / seine Abfallprodukte gebissen oder berührt werden.

Infektiöse Allergien. Die Ursache ihres Auftretens sind Bakterien, Viren und Pilze mit pathogenen Eigenschaften (Erreger von Tuberkulose, Brucellose, Anthrax, Tularämie, Syphilis, Gonorrhoe usw.).

Drogenallergie. Dies ist eine Sensibilisierung, die während der Einnahme von Medikamenten auftritt..

Anaphylaktischer Schock. Die gefährlichste Manifestation einer sofortigen allergischen Reaktion, die auftritt, wenn ein Allergen (Arzneimittel, Insektengift, Blutprodukte, Haushaltschemikalien usw.) wieder in den Körper gelangt..

Allergiesymptome

Wenn das Immunsystem versagt und sich eine Allergie entwickelt, hängen die Symptome des pathologischen Zustands von der Art des Allergens und vom Ort der Entzündung ab.

Anzeichen von Atemwegsallergien:

  • juckende Nase,
  • Niesen,
  • Rhinorrhoe (dünner und klarer Nasenausfluss),
  • Tränenfluss.

In einigen Fällen entwickeln Patienten einen schweren Husten, Atemnot in der Lunge, Atembeschwerden bis hin zur Erstickung (Erstickung)..

Anzeichen von Dermatosen (Hautmanifestationen von Allergien):

  • Rötung der Haut,
  • Hautausschläge in verschiedenen Formen,
  • Jucken und Abblättern.

Anzeichen einer Enteropathie (Allergie im Zusammenhang mit der Aufnahme eines kausalen Lebensmittel- oder Arzneimittelallergens):

  • Übelkeit,
  • Erbrechen,
  • Verstopfung oder Durchfall,
  • Darmkolik,
  • Schwellung der Mundschleimhaut.

Anzeichen einer allergischen Bindehautentzündung:

  • Jucken und Brennen in den Augen, begleitet von Rötung;
  • Schwellung der Augen und tränende Augen.

Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks:

  • mühsames Atmen,
  • das Auftreten eines generalisierten Ausschlags,
  • ein starker Blutdruckabfall,
  • Atemnot,
  • Bewusstlosigkeit,
  • Krämpfe,
  • unwillkürliches Wasserlassen und Stuhlgang,
  • Bronchospasmus.

In schweren Fällen kann der Patient ins Koma fallen. Dieser Zustand ist sehr gefährlich und erfordert dringend ärztliche Hilfe. Die anaphylaktische Schockklinik entwickelt sich sehr schnell (innerhalb von 2-20 Minuten ab dem Moment des Kontakts mit einem Allergen).

Diagnose von allergischen Erkrankungen

Spezifische Allergiediagnostik umfasst:

  • Sammlung einer allergischen Vorgeschichte;
  • Messen der Menge an Antikörpern im Blut;
  • Hauttests:
    • Pricktests - Injektion eines Allergens mit einer Nadel unter die Haut bis zu einer Tiefe von 1 mm;
    • Skarifizierungstests - Das Allergen wird auf die Haut von Schulter, Rücken und Unterarm aufgetragen. Anschließend werden Kratzer an dieser Stelle angebracht, damit das Allergen in den Körper gelangen kann.
  • Anwendungstests - werden verwendet, wenn der Verdacht auf photoallergische Reaktionen und kontaktallergische Dermatitis besteht. Eine kleine Menge des Allergens wird auf die Haut aufgetragen, wonach der zu untersuchende Bereich 24 bis 72 Stunden lang mit einem Verband bedeckt wird.
  • provokative Tests - werden am häufigsten bei Lebensmittelallergien eingesetzt. Sie werden durch direkte Exposition gegenüber dem angeblichen Allergen unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt;
  • vielversprechende klinische Methoden.

Diese Studien werden verschrieben, um die Ursache für die Entwicklung von Allergien zu identifizieren, das Allergen zu bestimmen und die immunologische Reaktivität zu bewerten (die Fähigkeit des Körpers, Schutzfunktionen zu zeigen und eine spezifische Reaktion auf Antigenexposition zu liefern)..

Behandlung und Vorbeugung von Allergien

Nach Durchführung aller notwendigen Tests und Bestätigung der Diagnose wird dem Patienten eine individuelle Allergiebehandlung zugewiesen.

Es findet unter strenger Aufsicht eines Allergologen statt und kann medikamentöse Therapie, extrakorporale Hämokorrektur (Reinigung des Blutes von Antigenen und Antikörpern) und allergenspezifische Immuntherapie umfassen. Parallel dazu berät der Spezialist zu Ernährung, Hygiene und Prävention.

Um eine weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern, sollte eine allergische Person den Kontakt mit einem Allergen vermeiden und alle Bedingungen, die das Fortschreiten der Symptome ausschließen, sorgfältig beobachten.

Wenn Sie qualifizierten Rat von einem Allergologen erhalten möchten, sich einer vollständigen diagnostischen Untersuchung und gegebenenfalls einer Behandlung unterziehen, wenden Sie sich bitte an die "CM-Klinik". Um einen Termin zu vereinbaren, den aktuellen Preis für Analysen zu klären und andere Fragen zu klären, rufen Sie die auf der Website angegebene Nummer an.

Doktor Elena Anatolyevna Grek

Quincke-Ödem - Ursachen, Symptome, Behandlung

Das Quincke-Ödem ist eine Erkrankung, die häufig dringend behandelt werden muss. Daher sind seine Symptome, möglichen Ursachen, Notfallmaßnahmen und Behandlungsansätze am besten bekannt, um gelegentlich nicht verwirrt zu werden.

Was ist Quinckes Ödem??

In den meisten Fällen hat die Krankheit einen ähnlichen Mechanismus wie allergische Reaktionen: Allergen-Antikörper.

Im Gegensatz zur Urtikaria ist die Gefäßkomponente stärker ausgeprägt, wenn sich die Reaktion in Form eines Hautausschlags mit Quincke-Ödem auf der Haut manifestiert, und das lokale Ödem breitet sich auf Bereiche mit losem Unterhautfett aus - Hals, unteres Gesicht, Augenlider. Seltener kommt es zu einer Schwellung der Hände, Füße, Genitalien und inneren Organe.

Ungefähr jeder zehnte im Leben hat mindestens einmal an dieser Krankheit gelitten, aber Frauen im jungen und mittleren Alter sind anfälliger für diese Krankheit. Allergische Ödeme können durch ein chemisches Mittel, Medikamente, Lebensmittel, Kontakt mit Pflanzen, einen Insektenstich, Pseudoallergiker - Kälte oder Hitze, helles Licht und Stress - hervorgerufen werden.

Quincke-Ödemsymptome

Es manifestiert sich in einer Vergrößerung eines separaten Teils des Gesichts oder Körpers, wodurch die Konturen geglättet werden, ohne dass sich die Haut wesentlich verändert. Das Ödem ist dicht und wird nicht durch Drücken zusammengedrückt. Fühlt sich an wie "Spannung" im Gewebe, Schmerzen, Juckreiz im Inneren.

Ödeme in Mund und Nacken können sich tiefer in den Kehlkopf ausbreiten und Erstickungsgefahr verursachen, die in jedem dritten Fall auftritt. Es gibt eine Heiserkeit der Stimme, Husten, Atemnot bis zum Stillstand. Es könnte Ihr Leben kosten, wenn Sie zu spät kommen.

In einigen Fällen kann der Angriff von selbst oder nach Verwendung von rezeptfreien Antihistaminika (Suprastin, Tavegil, Loratadin, Claritin usw.) verschwinden..

Was tun, bevor der Arzt eintrifft??

  • Versuchen Sie, die kranke Person zu beruhigen,
  • Entfernen Sie das Allergen, das den Angriff verursacht,
  • Setzen Sie eine kalte Kompresse anstelle der Schwellung, Sie können eine starke Lösung von Soda oder Salz verwenden,
  • Für frische Luft sorgen,
  • Geben Sie ein Antihistaminikum,
  • In die Nase einen Vasokonstriktor einfließen lassen, zum Beispiel Naphthyzin.

Quincke-Ödem-Behandlung

Ein Krankenhausaufenthalt in einer HNO-, Allergie- oder Therapieabteilung ist normalerweise angezeigt. In einer bedrohlichen Situation können Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt werden. Antihistaminika werden durch Injektion verschrieben, da eine mögliche Schwellung der inneren Organe die Absorption im Magen-Darm-Trakt verringert.

Es werden Arzneimittel zur Verengung peripherer Gefäße (Ephedrin, Koffein), Ascorbinsäure, B-Vitamine und Calciumpräparate verabreicht.

Denjenigen, die Quinckes Ödem hatten, wird eine hypoallergene Diät gezeigt, die Schokolade, Eier, Fisch, Zitrusfrüchte, Weizen, Milch und einige andere Lebensmittel ausschließt. Die Wiederherstellung dauert je nach Schwere des Angriffs bis zu mehreren Wochen. Zur Vorbeugung ist es notwendig, das Provokationsmittel zu identifizieren und zu vermeiden. Haben Sie auch Antihistaminika, Sorptionsmittel im Medizinschrank.

Das Quincke-Ödem ist eine starke Manifestation einer allergischen Reaktion, die die sofortige Unterstützung von Spezialisten erfordert. Wenn es falsch behandelt wird, kann es tödlich sein, da das Allergen wie ein Gift für den Körper ist, das so stark auf bestimmte Lebensmittel, Insektenstiche oder Medikamente reagiert.

Wie sich Allergien bei einem Kind manifestieren - Blog des ON Clinic Medical Center

Allergien bei Kindern können in jedem Alter auftreten und, wenn sie nicht behandelt werden, fortschreiten, was zu einer Verschlechterung der Lebensqualität aller Familienmitglieder führt.

Die Weltgesundheitsorganisation stellt fest, dass allergische Erkrankungen in Bezug auf die Prävalenz unter Kinderkrankheiten an zweiter Stelle stehen und bei 25 bis 30% der Kinder festgestellt werden..

Jedes Jahr nimmt die Anzahl schwerer allergischer Reaktionen zu und die Manifestation der Krankheitssymptome wird früher. Allergien können durch Lebensmittel, Staub, Pollen, Medikamente und Sonnenstrahlen verursacht werden.

Das wahrscheinlichste Auftreten von Allergien bei Kindern mit einer genetischen Veranlagung für die Entwicklung der Krankheit, wenn ein oder beide Elternteile allergisch sind.

Wenn Allergiesymptome auftreten, müssen Sie einen Arzt konsultieren, der eine Untersuchung durchführt, die erforderliche Diagnose vorschreibt und eine Behandlung auswählt.

Wie sieht eine Allergie bei einem Kind aus??

Eine Allergie bei einem Kind kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren, abhängig von der Ursache und der individuellen Reaktion des Körpers. Häufige Symptome von Allergien:

  • Juckreiz, Hautausschläge, manchmal Schwellung;
  • verstopfte Nase, laufende Nase, häufiges Niesen;
  • Rötung der Augen und tränende Augen;
  • Erbrechen, Bauchschmerzen oder Durchfall.

Die gefährlichste Manifestation von Allergien ist ein Kehlkopfödem, das dazu führen kann, dass das Kind nicht mehr atmet und ohnmächtig wird. Das Versäumnis, in einer solchen Situation Hilfe zu leisten, kann tödlich sein..

So bestimmen Sie, gegen was Ihr Kind allergisch ist ?

Es ist wichtig, rechtzeitig festzustellen, gegen was das Kind allergisch ist. Es ist notwendig, einen Allergologen zu kontaktieren, der Informationen über den Krankheitsverlauf sammelt, die Ernährungsgewohnheiten, das Vorhandensein von Tieren in der Familie und andere Faktoren, die eine allergische Reaktion hervorrufen können, klärt. Für die endgültige Diagnose werden Allergietests und / oder ein immunologischer Test auf Allergene durchgeführt.

Die Proben sind subkutane Injektionen einer kleinen Menge der häufigsten Allergene. Entsprechend der Reaktion des Körpers bestimmt der Arzt, für welche Substanz das Kind empfindlich ist.

Tests werden für Kinder ab 3 Jahren durchgeführt. Auf einmal können Sie Allergietests für nicht mehr als 12 Allergene durchführen.

Ein immunologischer Test ist ein Bluttest, der die Reaktion des Körpers auf eine größere Anzahl von Reizstoffen zeigt und mit hoher Wahrscheinlichkeit zeigen kann, was die allergische Reaktion verursacht.

Nahrungsmittelallergie bei einem Kind - wie zu verhindern?

Eine Nahrungsmittelallergie eines Kindes kann frühzeitig verhindert oder behandelt werden. Laut Statistik treten bei 4-6% der Kinder Nahrungsmittelallergien auf.

Mehr als 160 Lebensmittel können es verursachen, daher raten Allergiker, Lebensmittel zu meiden, die eine allergische Reaktion hervorrufen können.

Es ist auch wichtig, auf die Bildung einer gesunden Immunität beim Kind zu achten und den Kontakt mit möglichen Allergenen so weit wie möglich zu verzögern:

  • richtige und abwechslungsreiche Ernährung organisieren;
  • Rauchen Sie nicht während der Schwangerschaft und in Gegenwart eines Kindes.
  • den Kontakt des Kindes mit Tieren einschränken;
  • Verwenden Sie hypoallergene Haushaltsgegenstände (Kissen, Decken, Teppiche usw.).
  • Halten Sie den Raum sauber und trainieren Sie regelmäßig.

Zur Vorbeugung von Allergien empfiehlt die WHO außerdem, das Stillen um bis zu 5 bis 6 Monate zu verlängern und die ersten Ergänzungsnahrungsmittel frühestens im Alter von 6 Monaten einzuführen. Die stärksten Nahrungsmittelallergene sind:

  • Gluten (in Getreide enthalten: Roggen, Weizen und Gerste);
  • ein Fisch;
  • Hülsenfrüchte (Erdnüsse, Sojabohnen);
  • Laktose (Milchprodukte);
  • Nüsse;
  • Eier usw..

Wenn Ihr Kind älter wird, können Allergien gegen bestimmte Lebensmittel verschwinden. Beispielsweise sind Säuglinge häufig allergisch gegen Eiweiß und Laktose, die mit zunehmendem Alter verschwinden. Einige Allergien wie Erdnüsse verschwinden jedoch nicht von alleine..

Wie Sie Ergänzungsnahrungsmittel einführen, wenn Ihr Kind Allergien hat?

Wenn das Kind eine Allergie hat, sollten Ergänzungsnahrungsmittel frühestens im Alter von 5 bis 6 Monaten eingeführt werden. Die falsche Wahl der ersten Fütterung und Überfütterung des Babys kann auch dazu führen, dass der Körper empfindlich auf verschiedene Lebensmittel reagiert..

Die Einführung neuer Produkte sollte schrittweise (eines pro Woche) und in sehr geringen Mengen (ein Viertel Teelöffel pro Tag) erfolgen. Es ist besser, morgens ungewohntes Essen zu geben, und tagsüber ist es unbedingt erforderlich, die Reaktion des Körpers des Kindes zu beobachten.

Wenn, nachdem das Kind etwas Neues gegessen hat, ein Hautausschlag, eine Rötung des Körpers oder andere Symptome auftreten, sollte das Produkt für eine Weile ausgeschlossen und das Immunsystem wiederhergestellt werden.

Nach einer Weile können Sie versuchen, dieses Produkt wieder in die Ernährung aufzunehmen..

Gemüse- oder Fruchtpürees, fermentierte Milchprodukte und in Wasser gekochtes Getreide eignen sich als erste Ergänzungsnahrungsmittel. Wenn sich die Ernährung des Kindes ändert, können die Eltern ein Ernährungstagebuch führen, um das Allergen zu identifizieren, in dem sie alles aufschreiben, was das Baby gegessen hat. Dies erleichtert die Identifizierung von "Junk" -Nahrungsmitteln, wenn Allergiesymptome auftreten..

Um das Auftreten von Allergien bei Kindern in den ersten Lebensjahren zu verhindern, muss vermieden werden, dass Vollmilch (bis zu 12 Monaten), Eier, Fisch, Nüsse und Schokolade (bis zu 2 Jahren) in die Ernährung aufgenommen werden.

Es wird empfohlen, Lebensmittel, die für die Wohnregion des Kindes geeignet sind, als Ergänzungsnahrung sowie saisonales Gemüse, Obst und Beeren leichter Sorten zu wählen.

Aus Fleisch im Alter von 8-9 Monaten können Sie Gerichte mit einem Kaninchen oder Truthahn eingeben.

Ernährung einer stillenden Mutter bei Allergien

Wenn ein Kind eine Allergie hat, sollten Lebensmittel, die eine negative Reaktion des Körpers des Babys hervorrufen, von der Ernährung einer stillenden Mutter ausgeschlossen werden. Dies kann eine Allergie gegen Kuhmilchprotein, Nüsse (normalerweise ausgedrückt durch Durchfall oder Rötung der Haut) sowie andere Lebensmittel sein.

Es ist notwendig, nur das aus der Ernährung der Mutter zu streichen, was die Allergien des Kindes verursacht. Wenn nicht klar ist, was genau allergische Manifestationen hervorruft, sollten mehrere verdächtige Komponenten entfernt und die Reaktion des Körpers des Kindes beobachtet werden, indem sie schrittweise wieder in die Ernährung aufgenommen werden.

Wenn das Baby gesund ist, besteht keine Notwendigkeit, die Ernährung der Mutter einzuschränken. Studien haben gezeigt, dass je strenger die Ernährung einer schwangeren und stillenden Frau ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion des Kindes auf das Produkt, das von der Ernährung der Mutter ausgeschlossen wurde..

Wie Sie wissen, ob Kinder allergisch gegen Haustiere sind?

Es ist nicht einfach herauszufinden, ob Kinder Allergien gegen Haustiere entwickeln. Die Krankheit beginnt sich nach Kontakt mit dem Antigen zu entwickeln und es kann mehr als ein Jahr dauern, bis die ersten Symptome auftreten..

Eine allergische Reaktion wird durch ein Protein verursacht, das sich auf der Haut, in Schuppen, Speichel und tierischem Urin befindet.

Wenn Symptome, die bei einer Tierart auftreten, nicht behandelt werden, können Kreuzreaktionen auftreten und Allergien gegen andere Haustiere entwickeln..

Sie können sich über das Auftreten einer Kreuzallergie informieren, indem Sie eine molekulare Allergiediagnostik durchführen, die zeigt, welche Allergene oder deren Komponenten empfindlich sind. Molekulare Tests sagen eher voraus, ob eine Person eine Allergie gegen ein Haustier entwickelt.

Wenn ein Kind vor dem 12. bis 14. Lebensjahr keine Allergien hatte, ist das Risiko, Allergien gegen Tiere zu entwickeln, geringer als bei Kindern, bei denen zuvor allergische Manifestationen aufgetreten sind. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass sich im Erwachsenenalter Allergien entwickeln können..

Was gibt man einem Kind mit Allergien??

Sie können Ihrem Kind Medikamente gegen Allergien nur nach Anweisung eines Arztes geben. Wenn Allergiesymptome auftreten, muss die Ursache identifiziert und beseitigt werden.

Wenn Sie nicht herausfinden können, was die Reaktion des Körpers verursacht hat, können Sie alle neuen Produkte und Produkte aus der Ernährung entfernen, die 1-2 Tage vor allergischen Manifestationen aufgetreten sind.

Dies können neue Kosmetika, Kleidung, Spielzeug, Lebensmittel usw. sein..

Wenn Anzeichen einer Allergie auftreten, müssen Sie einen Arzt konsultieren, der Ihnen hilft, die Allergie zu bestimmen, eine hypoallergene Diät für das Kind zu machen und Antihistaminika (antiallergische Medikamente) zu verschreiben, die zur Linderung der Symptome beitragen: Juckreiz, Rötung, Störung des Magen-Darm-Trakts. Aber die Hauptsache in der Allergietherapie ist, ihre Quelle zu beseitigen. Durch die Isolierung des Kindes von der Exposition gegenüber Allergenen kann sich das Immunsystem erholen und sich auf eine neue Begegnung mit einem Reizstoff vorbereiten.

Ist es möglich, aus einer Allergie herauszuwachsen??

Sie können Ihrer Allergie "entwachsen". Bei 85% der Kinder im Alter von 10 Jahren manifestiert sich keine allergische Reaktion auf Milch, Eiweiß, Getreide und Soja mehr. Aber wenn ein Kind in der frühen Kindheit eine Allergie gegen Erdnüsse, Nüsse und Fisch entwickelt, bleibt diese oft sein ganzes Leben lang bestehen. Es ist unmöglich, den Beginn der Toleranz gegenüber Allergenen vorherzusagen.

Ob das Kind aus der Allergie "herauswächst", hängt von der Art des Allergens, dem Alter, in dem der Kontakt mit ihm begann, dem Volumen und der Häufigkeit der Wirkung des Antigens auf den Körper und dem Zustand der Immunität ab.

Selbst mit dem Verschwinden der Symptome kann eine Veranlagung bestehen bleiben, die eine regelmäßige Überwachung und Untersuchung erfordert, um ein Wiederauftreten der Symptome oder das Auftreten von Kreuzallergien zu vermeiden.

Wie man Allergien bei einem Kind heilt?

Es ist möglich, eine Allergie bei einem Kind zu heilen, nachdem ein Antigen identifiziert wurde, das eine Überreaktion verursacht. Bei Lebensmittelallergien muss die Ernährung des Kindes geändert werden, indem alle Lebensmittel entfernt werden, die eine allergische Reaktion hervorrufen können. Es ist jedoch wichtig, ähnliche, aber sichere Lebensmittel auszuwählen, um den Nährwert des Tagesmenüs Ihres Kindes zu erhalten..

Medikamente werden von einem Arzt verschrieben. Es kann eine symptomatische Therapie mit Antihistaminika, Sprays und Salben umfassen..

In schwierigen Fällen kann ein Allergologe hormonelle entzündungshemmende Medikamente empfehlen.

Auf diese Weise werden jedoch nur die Krankheitssymptome beseitigt. Allergien können nur mit Hilfe einer Immuntherapie geheilt werden. Dies ist eine Langzeitbehandlung, mit der Sie die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen verringern können.

Durch rechtzeitige Diagnose, Identifizierung und Behandlung von Allergien können Sie die Krankheit vollständig loswerden oder eine langfristige Remission erreichen. In diesem Fall beeinträchtigt die Allergie nicht die Lebensqualität des Kindes und ermöglicht ihm, vollständig zu wachsen und sich zu entwickeln..

Mittel zur Behandlung von allergischen und entzündlichen Augenerkrankungen

  • Hydrocortison-POS® Augensalbe 1%, 2,5 g
  • Hydrocortison-POS® Augensalbe 2,5%, 2,5 g
  • Dexa-Gentamicin, Augentropfen, 5 ml
  • Dexa-Gentamicin, Augensalbe, 2,5 g

Menschen, die anfällig für Allergien sind, haben häufig Symptome wie Niesen, verstopfte Nase, Juckreiz.

Es können aber auch Augenallergien auftreten. Es gibt Rötung der Augen, Entzündung des Augenlids, Juckreiz der Augen, Juckreiz in den Augen, Brennen. Dies wird als Augenallergie oder allergische Konjunktivitis bezeichnet und ist eine Bedrohung für das Sehvermögen. Die Symptome einer Augenrötung können aber auch Infektionen verursachen..

Wenn sich der Zustand Ihrer Augen und Augenlider nicht verbessert, wenden Sie sich an Ihren Arzt..

Ursachen für Augenrötung

Wie jede Allergie tritt eine Augenallergie als Reaktion auf äußere oder innere Reize auf. Um sich von überschüssigem Histaminhormon zu befreien, produziert das Immunsystem Antikörper, die rote Augen, Entzündungen des Auges oder der Hornhaut verursachen. Einige Menschen leiden an einer verstopften Nase mit Augenallergien..

Arten von Augenallergien

Es gibt zwei Arten von Augenallergien: saisonale und chronische.

  • Saisonale Augenallergien treten häufiger auf und treten normalerweise früh im Sommer oder Herbst auf. Allergene in der Luft sind normalerweise Pollen von Blumen, Gräsern, Bäumen sowie Sporen einiger Pflanzen.
  • Bei chronischen Allergien kann es jederzeit während des ganzen Jahres zu Augenentzündungen kommen. Hauptallergene: Federn in der Einstreu, Hausstaubmilben, Tierhaare. Darüber hinaus können Parfüm, Chlor, schmutzige oder trockene Luft, Kosmetika und bestimmte Medikamente Brennen oder Juckreiz in den Augen verursachen..

Es ist oft recht einfach, die Ursache einer Augenallergie zu identifizieren: Die Augen werden rot oder wässrig, wenn Sie während der Blütezeit nach draußen gehen oder wenn das Tier auf Ihren Schoß klettert. Wenn die Ursache der Augenallergie nicht festgestellt werden kann, bietet Ihnen der Arzt einen Allergentest an..

Was zu tun ist

1. Das erste, was Sie bei den ersten Symptomen roter Augen tun müssen, ist, den Kontakt mit dem Allergen zu beseitigen.

Wenn Sie sich während der Blütezeit unwohl fühlen, schließen Sie alle Fenster im Raum oder im Auto und schalten Sie die Klimaanlage ein. In der Regel hat es gute Filter und lässt keine Sporen und Pollen durch. Tragen Sie im Sommer eine große Sonnenbrille im Freien, um Augenkontakt mit dem Allergen zu vermeiden.

Ersetzen Sie die alte Matratze durch eine neue, um die Möglichkeit von Hausstaubmilben auszuschließen. Bettwäsche in heißem Wasser waschen, häufig ausspülen und dann bügeln. Dadurch wird eine Augenallergie gegen Reinigungsmittel beseitigt.

Machen Sie zu Hause oft eine Nassreinigung. Verwenden Sie einen Luftbefeuchter. Oft tritt eine Rötung der Augen am Fell von Tieren auf. Entfernen oder ersetzen Sie Teppiche mit einem leichten Flor, damit sie leichter zu reinigen und frei von Allergenen, Staub, Wolle usw. sind. Verwenden Sie anstelle von Vorhängen Jalousien oder Rollos.

2. Reiben Sie nicht Ihre Augen. Eine Reizung bereits geröteter Augen kann die Symptome einer Augenallergie verschlimmern. Alternativ können Sie rote Augen mit kalten Kompressen behandeln. Waschen Sie Ihre Hände nach dem Kontakt mit Tieren.

3. Verwenden Sie Medikamente gegen Allergien und Augenentzündungen. Die Behandlung mit einem Antiallergikum sollte nach gründlicher Untersuchung nur von einem Arzt verordnet werden. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich.

Die Hauptmittel zur Linderung allergischer Reaktionen sind Mastzellmembranstabilisatoren und Histaminrezeptorblocker. Diese Arzneimittel beeinträchtigen die Freisetzung von Substanzen, die klinische Manifestationen von Allergien verursachen..

Kann sowohl intern als auch topisch verabreicht werden (in Form von Tropfen).

Darüber hinaus werden häufig kortikosteroidale oder nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben, die eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung haben und Ödeme reduzieren..

Kortikosteroid-Medikamente in Form von Tropfen oder Salben werden als Ergänzung bei der komplexen Therapie chronischer Prozesse eingesetzt. Dazu gehören Hydrocortison-Augensalbe, Dexa-Gentamicin-Augentropfen und Salbe.

Unsere Dexa-Gentamicin-Tropfen reduzieren Augenentzündungen, lindern Schwellungen und helfen bei der Kontrolle allergischer Reaktionen. UNSERE Salbe, die Hydrocortison (Hydrocortison-POS) enthält, schmiert und beruhigt gereizte Augen und ist bei langfristiger Anwendung sicher.

Allergische Augenkrankheiten erfordern die Teilnahme eines hochqualifizierten Spezialisten an der Behandlung, der die effektivste und sicherste Therapie auswählt.

Allergische Reaktionen auf die Augen

Allergie ist die Reaktion des Körpers auf den Kontakt mit einem Allergen. In der Tat ist dies eine verstärkte Reaktion des Immunsystems auf jede dem Körper fremde Substanz..

Das Auge (Augenlider, Bindehaut, Hornhaut) steht in direktem Kontakt mit der Umwelt und ist daher am häufigsten anfällig für allergische Reaktionen. So zeigen etwa 40-60% der Menschen, die an allergischen Erkrankungen leiden, Symptome im Augenbereich, was zu ernsthaften Unannehmlichkeiten führt.

In diesem Abschnitt finden Sie Informationen darüber, wie sich allergische Reaktionen der Augen manifestieren, was ihre Hauptursachen sind und wie Behandlung und Hygiene durchgeführt werden..

  • Definition
  • Die Hauptformen allergischer Reaktionen in den Augen sind...
  • Allergische Bindehautentzündung

Die häufigste Form einer allergischen Reaktion auf die Augen bei Erwachsenen und Kindern ist die allergische Konjunktivitis, eine Immunantwort auf den Kontakt mit einem Allergen. Eine allergische Reaktion betrifft die Bindehaut, die den Augapfel bedeckende Schleimhaut (das "Weiß" des Auges).

Es gibt verschiedene Arten von allergischen Konjunktivitis. Saisonale allergische Konjunktivitis wird durch Überempfindlichkeit gegen Pollen verursacht. Bei diesem Typ entwickeln sich im Frühjahr und Frühsommer allergische Reaktionen. Für den Rest des Jahres treten keine Allergiesymptome auf.

Die ganzjährige allergische Konjunktivitis betrifft hauptsächlich Erwachsene. Es dauert das ganze Jahr und hat nichts mit saisonalen Veränderungen zu tun. Die Entwicklung dieser Art von Bindehautentzündung ist mit dem ständigen Vorhandensein eines Allergens verbunden..

Diese Art von Umweltreaktion kann auch eine atopische Konjunktivitis verursachen, die normalerweise mit allgemeinen Anzeichen einer Atopie wie Ekzemen oder Asthma einhergeht..

Keratitis

Keratokonjunktivitis ist auch eine Art von allergischer Augenreaktion. Obwohl selten, verursacht es immer noch schwerere Augenschäden..

Frühlingskeratokonjunktivitis ist eine schwerwiegende Form der Konjunktivitis bei Kindern. Es betrifft hauptsächlich Jungen zwischen 4 Jahren und der Pubertät.

In jedem zweiten Fall ist dieser Zustand mit einer anderen Art von allergischen Reaktionen der Augen verbunden. Drei von zehn Patienten haben eine atopische Erkrankung in der Vorgeschichte. Dies ist eine Überempfindlichkeitsreaktion auf Umweltfaktoren, aber auch eine genetische Veranlagung ist möglich.

Allergische Reaktionen auf die Augenlider

Allergische Reaktionen können auf den Augenlidern auftreten, meist in Form von Ekzemen, aber oft sind viele Faktoren an diesem Prozess beteiligt. Beispielsweise spielt bei chronischer Blepharitis (Blepharitis = Entzündung der Augenlider) bei Erwachsenen eine Allergie eine führende Rolle.

Was sind die Symptome von Augenallergien??

Symptome einer saisonalen allergischen Bindehautentzündung sind Juckreiz, ein Fremdkörpergefühl im Auge ("Sand" in den Augen) und geschwollene Augenlider. Rötung der Augen ist häufig. Diese Symptome gehen häufig mit Manifestationen anderer Organe einher (Rhinitis und andere respiratorische Symptome)..

  1. Die Symptome einer mehrjährigen Bindehautentzündung sind oft weniger schwerwiegend, halten aber das ganze Jahr über an.
  2. Infektionskrankheiten der Hornhaut des Auges sind gekennzeichnet durch tränende Augen, Schmerzen (manchmal stark) in den Augen und Lichtunverträglichkeit (Photophobie)..
  3. Die Gründe
  4. Welche Faktoren lösen Allergien aus??

Es sollte zwischen saisonalen und chronischen Allergenen unterschieden werden. Sie haben unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper und sollten separat behandelt werden..

Die häufigste Ursache für saisonale allergische Konjunktivitis ist Pflanzenpollen. Schätzungsweise 10 bis 40% der Weltbevölkerung leiden im Frühjahr an Pollenallergien, und diese Zahl ist in den letzten dreißig Jahren stetig gestiegen. Pollen von anemophilen Pflanzen sind besonders allergisch..

Es ist ein sehr leichter Pollen, der von Pflanzen in erheblichen Mengen produziert, vom Wind getragen und überall verteilt wird. Anemophile sind krautige Pflanzen, die eine wichtige botanische Gruppe bilden. Dies sind beispielsweise Futtergräser in Gärten, an Straßenrändern, Getreide und Getreide auf landwirtschaftlichen Feldern..

Der Pollen einiger Bäume ist auch stark allergen (Birke, Zypresse, Eiche).

Andere Allergene, sogenannte "Haushaltsallergene", verursachen chronische Formen von allergischen Augenreaktionen. Zu den Haushaltsallergenen gehören Hausstaubmilben, Hausstaub, Partikel der Epidermis und Schimmel. Diese Allergene sind im Haushalt ständig vorhanden, sodass die Symptome bestehen bleiben..

  • Luftverschmutzung (Ozon, Rauch mit einer großen Menge an Chemikalien) kann auch zur Entwicklung allergischer Reaktionen beitragen, einschließlich einer Reizung der Augenschleimhäute.
  • Die Vorgeschichte eines Patienten mit allergischen Erkrankungen und atopischen Symptomen kann das Auftreten bestimmter Augenerkrankungen sowie Reaktionen auf Inhaltsstoffe in Kosmetika und Kontaktlinsen erklären.
  • Es ist zu beachten, dass bei Menschen mit Lebensmittelallergien wie Allergien gegen Meeresfrüchte oder allergischen Reaktionen auf Stiche oder Injektionen (Allergie gegen Bienenstiche oder allergische Reaktionen auf Penicillin) keine unmittelbaren Symptome einer Augenallergie auftreten.
  • Behandlung und Augenpflege
  • Wie man Augenallergiesymptome lindert?

Es ist notwendig, Ihren Arzt zu konsultieren, um die geeignete Behandlung zu verschreiben. Allergietests und Tests mit einem Allergologen können erforderlich sein. In einigen Fällen schlägt ein Allergologe eine Desensibilisierung vor, um die Symptome langsam zu lindern..

Es ist sehr wichtig, die Ursache der allergischen Reaktion zu bestimmen, um den Kontakt mit dem Allergen weiter einzuschränken..

Um das Allergen von der Augenoberfläche zu entfernen, wird empfohlen, die Augenlider täglich mit speziell entwickelten Augenprodukten zu hygienisieren. Verwenden Sie morgens und abends Teagel® sterile, hypoallergene Wimpern und Wimperngel. Es ist auch praktisch, spezielle Tücher zur Reinigung der Augenlider und der Wimpernkante Blefaklin® zu verwenden.

Im Falle einer Bindehautentzündung oder Keratokonjunktivitis wird der Arzt zusätzlich zur täglichen Hygiene der Augenlider eine antiallergische Behandlung empfehlen, um die Symptome zu beseitigen.

Vermeiden Sie Teppiche, grobe Wolle und Wolldecken, um Haushaltsallergenen entgegenzuwirken. Reinigen Sie regelmäßig und wechseln Sie Ihre Bettwäsche regelmäßig. Öffnen Sie täglich 15 Minuten lang Türen und Fenster, um die Räumlichkeiten zu lüften. Kontrollieren Sie die optimale Luftfeuchtigkeit in Innenräumen.

Was tun, wenn ein Kind allergisch gegen Blüte ist??

Pollinose ist eine allergische Erkrankung, wenn das Immunsystem auf ein bestimmtes Allergen nur unzureichend stark reagiert und infolgedessen eine Kaskade von Schutzreaktionen auslöst.

Sie können sich in verstopfter Nase, juckender Nase und Gaumen, Niesanfällen, qualvollem Husten aufgrund von Schleim im Rachen sowie Rötung und Juckreiz der Augen äußern..

Im Zusammenhang mit Atem- und Schlafstörungen leiden auch kognitive Funktionen: Reizbarkeit, erhöhte Müdigkeit, geringe Leistung und Neigung zu Depressionen. Pollinose kann sich in jedem Alter entwickeln - zum Beispiel in den ersten Lebensmonaten und im Alter von 90 Jahren.

Jede laufende Nase, die länger als zwei Wochen dauert, erfordert eine ärztliche Untersuchung, die an der Rezeption eine qualitativ hochwertige Diagnose durchführen kann - basierend auf einer Reihe von klinischen Anzeichen, Anamnese-Daten und charakteristischen Beschwerden..

Für Heuschnupfen ist daher eine symmetrische Verstopfung der Nase charakteristisch, die von einem reichlichen transparenten Schleimausfluss, Juckreiz in den Augen, den Nasenwegen und am Gaumen begleitet wird. Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass das Zahnen bei Kindern Fieber und verstopfte Nase verursachen kann..

Der Stress durch solch einen unangenehmen Prozess ist vielmehr der Hintergrund für Virusinfektionen der Atemwege, da Kinder besonders anfällig für Stressfaktoren sind.

Trotzdem hat ARVI seine eigenen Schlüsselsymptome. Normalerweise ist dies ein akuter Beginn, kein Juckreiz, der Schleimausfluss ist nicht transparent, sondern entspricht den Stadien der Virusinfektion von transparent und grün bis braun. Eine laufende Nase hält selten länger als eine Woche an, es sei denn, es liegt eine neue Virusinfektion vor.

Gleichzeitig kann eine verstopfte Nase auch auf andere Gründe zurückzuführen sein: Ödeme aufgrund von Hypertrophie der adenoiden Vegetation, Polypen der Nasenhöhle und sogar vasomotorische Rhinitis, wenn die Schleimhaut durch die Verwendung von Tropfen geschädigt wird, die für die Nase völlig ungeeignet sind, oder Missbrauch von Vasokonstriktor-Medikamenten.

Es ist die Aufgabe des Arztes, eine korrekte Diagnose zu stellen, und manchmal sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich..

Es gibt Standorte, die nach Schlüsselindikatoren nicht nur die "Geographie der Blüte" bestimmen, sondern auch eine Prognose für die nahe Zukunft abgeben können.

Für Moskau können Sie beispielsweise die Online-Karte des Polka Club-Projekts verwenden, es gibt auch eine mobile Anwendung. Eine ähnliche Karte wurde von Yandex gestartet.

Wetter ": Benutzer können sich nicht nur in Moskau, sondern auch im größten Teil Europas mit den Indikatoren für die Konzentration und Verteilung von Pollen in der Luft vertraut machen.

Die Polynosebehandlung ist effektiver, wenn sie einige Tage vor der Blütezeit beginnt. Das Behandlungsschema hängt von der Schwere der Symptome und der Schwere der Krankheit ab. Internationale Konsensdokumente empfehlen eine schrittweise Therapie: von Antihistaminika bei leichten Erkrankungen über systemische Glukokortikosteroide bis hin zur biologischen Therapie bei schweren Formen.

Der Therapieansatz für die besseren lokalen Steroide, die keine systemischen Wirkungen haben, aber eine allergische Reaktion auf Schleimhäute verhindern und die Folgen wie dieselben Antihistaminika nicht beseitigen, wurde erheblich geändert. Die Medikamente haben sich als so wirksam und sicher erwiesen, dass viele internationale Ärzte sie als erste Therapielinie empfehlen..

Lokale Antihistamin-Sprays, die sowohl mit Nasenprodukten als auch mit Augentropfen angeboten werden, sind in ihrer Wirksamkeit nicht schlechter. Es gibt immer mehr Hinweise auf die hohe Wirksamkeit einer Kombination von topischen Steroiden und lokalen Antihistaminika, die seit langem über den Bereich der Allergologie hinausgehen und bei vielen HNO-Erkrankungen eingesetzt werden..

Eine wichtige Rolle spielen Medikamente, die nicht Histamin, sondern Leukotriene blockieren.

Trotz des riesigen Arsenals an Medikamenten gegen Heuschnupfen ist die einzige Methode zur Behandlung von Allergien selbst die allergenspezifische Immuntherapie (ASIT). Seine Essenz besteht darin, dass ein wichtiges Hauptallergen nachgewiesen wird, das in Mikrodosen in den Körper eingeführt wird.

Wenn Sie die Dosis schrittweise erhöhen, können Sie das Immunsystem "beruhigen" und sicherstellen, dass die Allergie für immer verschwindet. Die Chance, mit Hilfe dieser Behandlung eine unangenehme Reaktion des Körpers loszuwerden, liegt bei etwa 80%. Der wichtige Punkt ist jedoch die Qualität der Allergene selbst und die Notwendigkeit, ASIT während der Blüte fortzusetzen.

Sowohl subkutane Allergene als auch sublinguale Tropfen sind jetzt verfügbar, und es gibt keine Hinweise darauf, dass eine Methode der anderen überlegen ist..

Trotz der schönen Versprechen von Salzhöhlenbesitzern, Herstellern von Nasenfiltern, verschiedenen Lampen und vielen ähnlichen alternativen Methoden gibt es keine qualitativen Untersuchungen, die ihre Wirksamkeit und Sicherheit belegen würden..

Die beste nicht-medikamentöse Methode zur Behandlung von Allergien besteht darin, die blühende Region zu verlassen: Selbst an Bord des Flugzeugs fühlen sich die Patienten sehr erleichtert. Nach der Rückkehr kehren die schwächenden Symptome jedoch sehr schnell zurück. Moderne Medikamente sind jedoch so wirksam, dass solche drastischen Veränderungen einfach nicht erforderlich sind..

Während der Blütezeit ist besondere Hygiene besonders wichtig: Spülung der Nase mit Kochsalzlösung nach der Straße, Händewaschen und Gesicht waschen. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Straßenkleidung ausziehen, wenn Sie nach Hause zurückkehren, aber Schutzmasken und Brillen haben ihre Wirksamkeit nicht gezeigt..

Zu diesem Zeitpunkt lohnt es sich, den Kontakt mit Haustieren und das Händewaschen unmittelbar nach dem Kontakt zu reduzieren: Das Allergen kann sich in der Wolle ansammeln, was wiederum zu einer schweren Verschlimmerung der Krankheit führen kann.

Die Nassreinigung hilft auch dabei, den Raum von Allergenen zu "reinigen", und es ist besser, "Akkumulatoren" von Allergenen - Teppichen oder Teppichen - zu entfernen.

Luftwäschen schaffen Bedingungen, unter denen sich das Allergen absetzt, die Konzentration in der Luft dadurch verringert wird und die "richtige" Luft sich positiv auf den Zustand der Schleimhaut auswirkt und zu einer schnelleren Reinigung beiträgt. Banale Luftbefeuchter bewältigen die gleiche Aufgabe erfolgreich. Ich habe keine überzeugenden Daten über das Vorherrschen von Reinigungssystemen gefunden.

Nicht wenige Medikamente haben ihre Sicherheit und Wirksamkeit während der Schwangerschaft und Stillzeit bewiesen. Dies sind Antihistaminika mit Cetirizin als Wirkstoff, topische Steroide auf Budesonidbasis und sogar Antileukotrien-Medikamente..

Cromoglycinsäure-Augentropfen und Nasentropfen sind nicht die stärksten Mittel gegen Allergien, werden jedoch aufgrund ihres sehr hohen Sicherheitsprofils häufig in der Schwangerschaft eingesetzt.

Natürlich sollte die Therapie vom Arzt unter Berücksichtigung aller potenziellen Risiken ausgewählt werden..

Die Impfung gegen Heuschnupfen sowie gegen jede andere allergische Erkrankung kann unmittelbar nach Erreichen der Remission durchgeführt werden.