Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft - wie wird sie behandelt?

  • Drogen

Die Schwangerschaft ist ein normaler Prozess, der von tiefgreifenden Veränderungen in verschiedenen Funktionen begleitet wird, um die Bedürfnisse des sich entwickelnden Fötus und die Reserven zu erfüllen, die es ihm ermöglichen, kontinuierlich zu wachsen und sich zu entwickeln.

Was ist allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen?

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut. Die Hauptursache sind verschiedene Allergene - Pflanzenpollen, Haushalts- und Lebensmittelallergene, epidermale Allergene. Laut Statistik sind etwa 50 - 70% der schwangeren Frauen von Rhinitis schwangerer Frauen betroffen.

Ursachen der allergischen Rhinitis bei schwangeren Frauen

Die wichtigsten physiologischen Veränderungen im Körper der Mutter während der Schwangerschaft, die zur Entwicklung einer allergischen Rhinitis führen:

  • eine Erhöhung des Hormongehalts im Blut, die dazu beiträgt, die glatten Muskeln der Gebärmutter, der oberen Atemwege und des Magen-Darm-Trakts zu entspannen;
  • psychoemotionaler Stress, Temperatur usw. nehmen zu, was bei schwangeren Frauen aufgrund unspezifischer bronchialer und nasaler Hyperreaktivität des Gewebes zu einer verstopften Nase und einem Bronchospasmus führen kann;
  • Veränderungen in der Funktion des Immunsystems einer schwangeren Frau werden durch eine Abnahme der Immunantworten der Frau verursacht. Eine Abnahme der zellulären Immunität wird durch eine Erhöhung des Gehalts an Cortisol, Östrogenen und Progesteron erleichtert.

Die Hauptursachen für allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen sind:

  • eine Zunahme des Volumens des zirkulierenden Blutes;
  • eine Erhöhung der Progesteronkonzentration, die eine Entspannung der glatten Muskeln der Nasengefäße bewirkt;
  • die Auswirkungen von Östrogen, die eine Schwellung der Nasenschleimhaut verursachen.

Symptome einer allergischen Rhinitis bei schwangeren Frauen

Die wichtigsten klinischen Symptome einer allergischen Rhinitis sind:

  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung;
  • Niesen;
  • transparenter Schleimausfluss;
  • Juckreiz der Epidermis;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut.

Behandlung von allergischer Rhinitis bei schwangeren Frauen

Medikamente gegen allergische Rhinitis

Für schwangere Frauen verschreibt der Arzt am häufigsten:

  • Cromoglycinsäurepräparate (Intal, Cromolyn);
  • Antihistaminika lokaler Wirkung (Allergil);
  • topische (nasale) Glukokortikosteroide (Flixonase);
  • systemische Antihistaminika (Loratadin, Claritin);
  • Barrieretherapie wird häufiger als Prophylaxe eingesetzt (Previn, Nazaval).

Die Hauptziele der Behandlung von allergischer Rhinitis sind die Linderung der Krankheitssymptome oder die Übertragung auf einen Zustand maximaler Sicherheit für Mutter und Fötus während der Schwangerschaft und Geburt und die Wahrung der normalen Funktion der Atemwege und anderer Körpersysteme der schwangeren Frau. Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis während der Schwangerschaft werden nur die Medikamente verschrieben, die für die Anwendung bei schwangeren Frauen zugelassen sind und in der offiziellen Gebrauchsanweisung angegeben sind.

1. Zubereitungen aus Cromoglinsäure-Intal (Natriumcromoglycat), Cromolyn-Natrium-Stabilisatoren von Mastzellmembranen, weisen ein hohes Sicherheitsprofil auf. Daten, die bei schwangeren Frauen und Tieren erhalten wurden, zeigen das Fehlen von Teratogenität in diesen Arzneimitteln..

2. Ein topisches Medikament - Allerodil (Azelastin) - hat eine hohe Wirksamkeit bei allergischer Rhinitis und Bindehautentzündung gezeigt. Es liegen keine Daten zur klinischen Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels bei schwangeren und stillenden Frauen vor. Bei Tierversuchen wurde kein Hinweis auf eine teratogene Wirkung erhalten. Allergodil - hat eine antihistaminische, antiallergische Wirkung, verringert die Kapillarpermeabilität und -ausscheidung, stabilisiert die Membran von Mastzellen und verhindert die Freisetzung von Mediatoren (Histamin, Serotonin, Leukotriene), die Bronchospasmus verursachen und zur Entwicklung allergischer Reaktionen und Entzündungen beitragen.

3. Bei schwerer allergischer Rhinitis können nasale Glukokortikosteroide - Flixonase (Fluticasonpropionat) - verwendet werden, die eine höhere Wirksamkeit und Sicherheit aufweisen.

4. Arzneimittel mit systemischer Wirkung bei schwangeren Frauen werden nur verschrieben, wenn in der Gebrauchsanweisung angegeben ist, dass das Arzneimittel in bestimmten Schwangerschaftsperioden angewendet werden kann. Systemische Antihistaminika sind nur zur Verwendung in den Kategorien A oder B zugelassen. Nicht sedierende Antihistaminika der zweiten Generation werden bevorzugt. Bei einigen Antihistaminika ist die Verwendung nur für den Fall möglich. Wenn der beabsichtigte Nutzen das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt (Loratadin, Fexofenadin).

5. Barrieretherapien umfassen Methoden, die Barrieren für die Exposition gegenüber dem Allergen schaffen. Schutz des Körpers vor Kontakt mit einem Allergen und Verschlimmerung einer allergischen Erkrankung, insbesondere im ersten Trimester, sowie während der Stillzeit - Prävalenz, Nazaval usw. Prevalin wird zur Vorbeugung von allergischer Rhinitis bei schwangeren Frauen empfohlen. Alle seine Bestandteile sind inert und ungiftig. Das Medikament verursacht keine Schläfrigkeit, enthält keine Konservierungsstoffe und chemischen Duftstoffe.

Beachtung! Für viele Medikamente ist die unbestreitbare Ausnahme das erste Schwangerschaftstrimester, in dem die Organe des ungeborenen Kindes gelegt werden. Jegliche chemischen Einflüsse während dieser Zeit können sich negativ auf den sich entwickelnden Fötus auswirken. Vor der Anwendung muss ein Arzt konsultiert werden.

Symptome und Behandlung von allergischer Rhinitis während der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft hat schwerwiegende Folgen für den Körper der Frau und ist nicht immer positiv. Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft ist weit verbreitet. Die Immunität einer schwangeren Frau ist sehr geschwächt, und jeder negative Einfluss kann zur Entwicklung verschiedener Krankheiten führen.

Beschreibung der Krankheit

Allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen ist die Reaktion der Nasenhöhle auf den Kontakt der Nasenschleimhaut mit bestimmten Substanzen oder Reizstoffen, die Allergene sind. Das heißt, das Mädchen hat eine erhöhte Anfälligkeit für solche Reize..

Sehr oft tritt bei schwangeren Frauen eine allergische Reaktion sogar auf Substanzen auf, die vor und nach der Schwangerschaft keine Allergien auslösen..

Gründe für die Entwicklung einer allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft

Warum kann während der Schwangerschaft eine allergische Rhinitis auftreten? Es kann viele Gründe geben. Die wichtigste ist jedoch eine allergische Reaktion auf eine Vielzahl von Reizstoffen in der Umwelt. Am häufigsten sind dies:

  • Blütenpollen;
  • Pappelflusen;
  • Tabakrauch;
  • Bleichmittel und andere Reinigungsmittel;
  • Flüchtige Substanzen in Deodorants und Lufterfrischern;
  • Ätherische Öle von Zitrusfrüchten;
  • Wolle von Katzen, Hunden und anderer Fauna;
  • Federn und Daunen von Vögeln.

Aufgrund der anhaltenden Veränderungen des hormonellen Hintergrunds steigt der Hormonspiegel im Blut. Östrogen, Progesteron und Hormone, die für das Wachstum verantwortlich sind, sind dafür verantwortlich, die Empfindlichkeit des Körpers einer schwangeren Frau gegenüber verschiedenen Allergenen zu erhöhen.

Sehr häufig kann es auch zu Rhinitis kommen, wenn sich Feldmilben in einer Wohnung oder in einem Bettzeug ausbreiten.

Eine weitere häufige Ursache für allergische Rhinitis während der Schwangerschaft sind Insektenstiche. Zum Beispiel: Mücken, Wespen, Bienen, Zecken, Käfer, Läuse oder Flöhe.

Typische Symptome

Die Symptome dieser Krankheit können leicht mit denen anderer Nasenerkrankungen verwechselt werden. Sie sind sich alle sehr ähnlich, daher ist es nicht ratsam, ohne medizinische Ausbildung eine Selbstdiagnose durchzuführen. Dies gilt insbesondere für schwangere Frauen. Selbstmedikation kann nicht nur das Wohlbefinden einer Frau, sondern auch die Gesundheit des ungeborenen Kindes beeinträchtigen..

Typische Symptome einer allergischen Rhinitis:

  • Starke Rötung der Augäpfel;
  • Juckende Augen;
  • Zuordnung in großen Mengen aus den Nebenhöhlen;
  • Schwellung der Schleimhaut der Nebenhöhlen;
  • Die Frau spürt praktisch keine Gerüche;
  • Ständiges Niesen
  • Außerdem können Hautausschläge oder Nesselsucht auf der Haut des Körpers auftreten..

Der Hauptunterschied zwischen allergischer Rhinitis und allen anderen Erkrankungen der Nasenhöhle ist das Vorhandensein eines Hautausschlags. Es sollte auch beachtet werden, dass die Körpertemperatur nicht ansteigt, wie dies häufig bei Infektionskrankheiten der Fall ist. Darüber hinaus treten bei einer allergischen Rhinitis keine Symptome wie Schmerzen und Halsschmerzen sowie Husten auf.

Ist allergische Rhinitis für ein ungeborenes Kind gefährlich?

Wie jede andere Krankheit kann Rhinitis den Fötus negativ beeinflussen. Meistens tritt diese Situation jedoch auf, wenn eine Frau sich selbst unabhängig diagnostiziert und Medikamente ohne ärztliche Verschreibung einnimmt..

Die Hauptgefahr dieser Krankheit liegt in der Tatsache, dass eine schwangere Frau eine verstopfte Nase hat, die Atembeschwerden verursacht. Dies führt wiederum dazu, dass die Atmung flach wird und die Lunge nicht genügend Sauerstoff erhält. Dementsprechend erhält das Kind durch die Plazenta auch nicht die Menge an Sauerstoff, die für eine normale Entwicklung notwendig ist. Das Ergebnis kann eine Hypoxie sein, die zu Entwicklungsverzögerungen führen kann..

Wenn die Krankheit chronisch wird, können die Folgen noch schlimmer sein. Eine Frau kann eine Fehlgeburt oder einen fetalen Tod haben.

Allergische Rhinitis-Behandlung

Bei den ersten Anzeichen der Entwicklung der Krankheit müssen Sie sich an einen qualifizierten Spezialisten wenden. Es ist unmöglich, Allergien zu verzögern, insbesondere wenn eine Frau ein Baby erwartet..

Es ist ratsam, die Behandlung einer allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft erst nach Rücksprache mit einem HNO-Arzt zu beginnen. Er wird den Zustand des Patienten beurteilen und erst danach die entsprechende Behandlung verschreiben.

Bei schwangeren Frauen ist die Behandlung einer Krankheit rein individuell. Es ist wichtig zu wissen, dass wie bei jeder Allergie die Rhinitis verschwindet, wenn die Frau nicht mit dem Allergen in Kontakt kommt. Daher ist es zunächst sehr wichtig herauszufinden, gegen was die schwangere Frau allergisch ist. Nur dann kann die Krankheit erfolgreich geheilt werden..

Rhinitis während der Schwangerschaft, wie zu behandeln:

  • Die Krankheitssymptome werden mit verschiedenen Salzlösungen behandelt. Sie können Ihre Nase mit Medikamenten wie Salin, Aquamaris oder Dolphin spülen. Dank solcher Waschungen können Sie die Nebenhöhlen vom angesammelten Schleim befreien, was das Atmen erheblich erleichtert. Es ist nicht ratsam, Medikamente wie Pinosol und Euphorbium compositum zu verwenden. Es ist auch wichtig, nicht zu vergessen, dass es unmöglich ist, Vasokonstriktor und antibakterielle Medikamente zu verwenden, insbesondere im ersten Trimester..
  • Antihistaminika der dritten Generation sind ebenfalls sehr wirksam. Die Bestandteile, aus denen solche Arzneimittel bestehen, werden nicht in das Kreislaufsystem aufgenommen und schädigen daher den Fötus nicht. Die Dosierung von Arzneimitteln kann nur vom behandelnden Arzt festgelegt werden. Diese Medikamente umfassen:
  1. Telfast;
  2. Cetirizin;
  3. Levocetirizin;
  4. Fexofenadin.

Cromones sind eine separate Gruppe von Medikamenten, die abschwellend und antiallergisch auf den Körper wirken. Im Gegensatz zur Gruppe der Antihistaminika ist ihre Wirkung nicht so unmittelbar. Damit die Krankheitssymptome zu vergehen beginnen, müssen sie ausreichend lange eingenommen werden..

Die Behandlung mit dieser Arzneimittelgruppe kann nur im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester verschrieben werden. Zu den sichersten Cromonen gehören die folgenden Arzneimittel:

  • Kortikosteroide

Kortikosteroide, deren Wirkung auf die Behandlung der Nasenschleimhaut abzielt, werden von HNO-Ärzten nicht zur Anwendung im ersten Schwangerschaftstrimester empfohlen. Diese Medikamente enthalten Nebennierenhormone, die entzündungshemmend auf den Körper wirken. Die Verwendung solcher Sprays in der Therapie hilft, Krankheitsherde in der Nasenhöhle zu beseitigen und den Krankheitsprozess zu beschleunigen.

Es sei jedoch daran erinnert, dass alle Kortikosteroide hormonelle Medikamente sind. Ihre Verwendung ist ohne ärztliche Verschreibung verboten. Auch der Missbrauch von Drogen kann zu einer Verringerung der Immunität führen..

Die sichersten Kortikosteroide umfassen:

Es ist zu beachten, dass der langfristige Gebrauch von Hormonen die Gesundheit des ungeborenen Kindes beeinträchtigen kann. Sie tragen zur Entwicklungsverzögerung bei und beeinträchtigen die Funktion der Hypophyse..

Behandlung mit Volksmethoden

Es ist nicht ratsam, allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen mit verschiedenen alternativen Methoden zu behandeln. Besonders ohne einen Arzt zu konsultieren.

Behandlung von allergischer Rhinitis bei schwangeren Frauen mit alternativen Methoden:

  • Sole spülen

Eine der sichersten Methoden der traditionellen Medizin ist das Spülen der Nasenhöhle mit Kochsalzlösung. Behandeln Sie wie folgt:

  1. Sie müssen 2 Gläser heißes Wasser und 1 EL nehmen. l. ein Löffel fein gemahlenes Speisesalz (Meersalz kann ebenfalls verwendet werden, sollte jedoch keine Farbstoffe und andere chemische Zusätze enthalten).
  2. Das Salz in Wasser auflösen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Dann können Sie die Nase mit der Lösung ausspülen..
  • Abkochungen von Heilkräutern

Auch Abkochungen von Heilkräutern können verwendet werden, um die Nase zu spülen. Es kann Thymian, Kamille oder Salbei sein. Vor der Anwendung müssen Sie jedoch sicherstellen, dass die Frau nicht gegen verwendete Kräuter allergisch ist. Andernfalls wird sich die Situation nur verschlechtern. Für 200 ml Wasser müssen Sie 60 Gramm einnehmen. getrocknete Kräuter. Es ist notwendig, einen Sud vorzubereiten, ihn abkühlen zu lassen und die Nase zu spülen.

Rhinitis bei schwangeren Frauen

Vielen Dank an Anna Morozova - eine sehr professionelle und angenehme Ärztin! Taktvoll und sehr artig. Erforderlich.

Der Hals-Nasen-Ohren-Arzt, Chirurg an der GMS-Klinik Oleg Abramov, spricht in seinem Artikel über die Rhinitis schwangerer Frauen (im Folgenden: RB)..

Es war kein Zufall, dass ich dieses Thema nach einer Reihe von Veröffentlichungen im sozialen Netzwerk über allergische Rhinitis (im Folgenden: AR) gewählt habe, da neuere Studien feststellen, dass die Kombination von AR, die zusammen mit RB besonders schlecht kontrolliert wird, zu einer ausgeprägten führen kann, obwohl die Ursache von RB nicht vollständig geklärt ist verstopfte Nase, unzureichende Sauerstoffversorgung und infolgedessen erhöhte Müdigkeit, Reizbarkeit, häufiges SARS, Schlafstörungen, die sicherlich die Entwicklung des Fötus beeinflussen können. Darüber hinaus ist das Vorhandensein von AR mit dem Schnarchen bei Frauen während der Schwangerschaft verbunden und kann zusammen die Entwicklung eines Apnoe-Syndroms (Atemstillstand während des Schlafes) hervorrufen, das zu arterieller Hypertonie, Präeklampsie, Verzögerung des intrauterinen Wachstums des Fetus und niedrigen Indikatoren auf der Apgar-Skala führt. Daher wächst die Dringlichkeit dieses Problems nur..

Definition und Konzept

Eine Rhinitis während der Schwangerschaft ist eine Erkrankung, die zu Verstopfung und Ausfluss der Nase und gelegentlichem Niesen ohne Anzeichen von Entzündungen, Allergien oder anderen Ursachen führt. Dieser Zustand kann in jedem Schwangerschaftstrimester auftreten und verschwindet normalerweise innerhalb von zwei Wochen nach der Entbindung..

Auftreten

Eine verstopfte Nase ist ein sehr häufiges Problem während der Schwangerschaft (sie tritt in etwa 65% der Fälle auf) und kann aus verschiedenen Gründen auftreten. RB nach verschiedenen Quellen tritt in 9-40% der Fälle auf, und in einer der jüngsten Beobachtungen wird eine zunehmende Inzidenz festgestellt, dh vor allem RB wird im 3. Trimester beobachtet - 38,9%, einschließlich derer, die keine Probleme hatten 1. und 2. Trimester.

Ursachen und Mechanismus des Auftretens

Der Mechanismus des Auftretens ist nicht vollständig verstanden, und es wird angenommen, dass RB aufgrund hormoneller Veränderungen auftritt, insbesondere unter dem Einfluss von Progesteron, Östrogen, hCG und anderen Hormonen, deren Konzentration während der Schwangerschaft allmählich zunimmt. Einige Autoren glauben, dass das Auftreten von RB mit einer Verschlechterung der gleichzeitigen AR verbunden ist. Einige Studien zeigen, dass hormonelle Einflüsse die glatten Muskeln, aus denen die Gefäßwand der Nasenschleimhaut besteht, entspannen, was zu einer verstopften Nase führt. Diese Ergebnisse werden durch andere Studien gestützt, die zeigen, dass orale Kontrazeptiva ähnliche Wirkungen in der Nasenhöhle hervorrufen (aber nicht alle). Andere Studien zeigen, dass ein erhöhter Body-Mass-Index, Übergewicht und Mehrlingsschwangerschaften RB provozieren oder verschlimmern.

Fortschritt und mögliche Risiken

RB ohne angemessene Behandlung wirkt sich nachteilig auf den Schwangerschaftsverlauf aus und kann zur Entwicklung einer Rhinosinusitis führen, die im 3. Trimester besonders schwer zu tolerieren ist. Andererseits ist eine Schwangerschaft eine besondere Zeit im Leben einer Frau, in der eine große Anzahl von Medikamenten verboten ist, und HNO-Pathologien, diese Einschränkungen werden ebenfalls nicht verschont. Sehr oft höre ich an der Rezeption: "Doktor, ich bin schwanger und leide die ganze Zeit mit meiner Nase, aber die Ärzte sagen mir - nichts kann dagegen getan werden, ich muss es ertragen." Andererseits wird oft die gegenteilige Situation beobachtet: "Doktor, ich bin schwanger und kann nicht ohne Vasokonstriktor-Tropfen leben." Diese Situationen sind natürlich nicht korrekt, da es einerseits einen Ausweg und eine optimale Behandlung gibt und andererseits eine ständige Exposition gegenüber Vasokonstriktor-Medikamenten überhaupt kein Ausweg aus der Situation ist..

Diagnose

Derzeit gibt es keinen spezifischen Test, um RB zu bestätigen oder auszuschließen. Die Diagnose wird auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten und des Ausschlusses anderer Pathologien der Nasenhöhle gestellt..

Die Wahl der Behandlungstaktik

Bevor wir über ernstere Medikamente nachdenken, sollten wir mit unseren bevorzugten Kochsalzlösungen beginnen. Es ist zu beachten, dass es sich nicht um gewöhnliche Salzlösungen handelt, sondern um hypertonische Salzlösungen (mit einem hohen Salzgehalt von ca. 19-23 g / l). Diese Sprays werden in allen Apotheken verkauft, aber sie werden nicht sofort an Sie verkauft (Sie müssen fragen). In mehreren Studien wurde eine signifikante Wirksamkeit bei der Verringerung der Überlastung festgestellt, wenn sie bei AR, chronischer Rhinosinusitis, angewendet werden. Vergleichsstudien zeigen auch ihre größere Effizienz im Vergleich zu herkömmlichen isotonischen Lösungen. Beispiele: Physiomer - hypertonische Lösung (mein Favorit), Aqualor-Stauung oder Aqualor-schwere Rhinitis, Aquamaris Strong.

Doktor, hilft nicht.

Wie aus früheren Veröffentlichungen bekannt, sind intranasale Glukokortikosteroide (ICS) heute bei der Behandlung von AR am wirksamsten. Sie haben sich als wirksam bei der Verringerung von verstopfter Nase sowie bei juckender Nase und tränenden Augen erwiesen und bieten eine angemessene Symptomkontrolle. Aufgrund ihrer hormonellen Wirkungen und möglichen schädlichen Wirkungen auf den Fötus bestehen jedoch gewisse Risiken bei ihrer Verwendung. Es sollte auch beachtet werden, dass es derzeit keine Studien gibt, die zuverlässige Daten liefern, die die Gefahr ihrer Verwendung bestätigen. Modernes ICS - Mometason (Nazonex, Desrinitis) und Fluticason (Avamis, Flixonase) haben eine sehr geringe systemische Bioverfügbarkeit von weniger als 1% und eine nachgewiesene Wirksamkeit kann daher als Ersttherapie für RB angesehen werden. Die Studien zeigten keinen statistisch signifikanten Zusammenhang zwischen der Entwicklung fetaler Missbildungen und der Verwendung dieser Mittel..

Wer ist die FDA in den USA und warum hört jeder auf sie??

Alles ist sehr einfach (schade, dass hier nicht alles so einfach ist). Kopieren der Erklärung aus Wikipedia: „Agentur des US-Gesundheitsministeriums, einer der Exekutivabteilungen des Bundes. Die Abteilung befasst sich mit der Qualitätskontrolle von Lebensmitteln, Arzneimitteln, Kosmetika, Tabakerzeugnissen und einigen anderen Warengruppen und überwacht auch die Einhaltung der Gesetze und Standards in diesem Bereich. "

Gemäß der FDA-Klassifikation für die Wirkung von Arzneimitteln auf den Fötus gehört Budesonid (Tafen Nasal) zur Kategorie B, was bedeutet, dass es Hinweise auf die Sicherheit der Verwendung dieses Arzneimittels während der Schwangerschaft gibt. In diesem Fall beträgt die Bioverfügbarkeit von Budesonid 33%. Dieses Medikament ist dank mehrerer hochwertiger Studien in Schweden seit Beginn des 21. Jahrhunderts von Gruppe C zu Gruppe B übergegangen, um seine Sicherheit zu beweisen..

Gemäß den aktuellen Empfehlungen der American Academy of Allergology and Immunology (AAAAI) gelten ICS auch als sicher und wirksam bei der Behandlung von Rhinitis und Rhinosinusitis während der Schwangerschaft. Es gibt jedoch keine Hinweise auf bestimmte Medikamente. Andere zuständige Ärzteverbände geben ebenfalls keine Empfehlungen für die Wahl des Arzneimittels ab. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Mometason, Fluticason und Budesonid nach den Daten der jüngsten Überprüfung als sichere und wirksame Arzneimittel bei der Behandlung von RB angesehen werden können. Es sollte auch beachtet werden, dass ein erfahrener HNO-Arzt an der Verschreibung des Arzneimittels und der Behandlung des Patienten beteiligt sein sollte, da diese Arzneimittel in der Russischen Föderation ohne Rezept verkauft werden. Wir empfehlen dringend, sich nicht selbst zu behandeln.

Ja, ich werde diese Hormone nicht nehmen!

In einigen Situationen kann ARVI während der Schwangerschaft (hauptsächlich aufgrund von RB oder AR oder deren Kombination) mit einer anhaltenden laufenden Nase, verstopfter Nase und Schweregefühl im Gesicht einhergehen - die klassischen Symptome einer Rhinosinusitis. Diese Krankheit kann ohne angemessene Behandlung zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Daher ist die korrekte Diagnose dieser Krankheit äußerst wichtig. Penicillin-Antibiotika sind Antibiotika der FDA-Kategorie B und können zur Behandlung (ARS) eingesetzt werden. Einige Cephalosporine oder Lincosamide (Clindamycin) können auch verwendet werden, wenn Sie allergisch gegen Penicilline sind. Alle von ihnen gehören zu den Kategorien A und B. ICS sind in den Standards für die Behandlung der akuten Rhinosinusitis enthalten (weitere Einzelheiten in den folgenden Veröffentlichungen) und können in Kombination mit Salzlösungen ohne Antibiotika eine Erholung ermöglichen.

P. S. Die Entscheidung über die Behandlung ist für jeden Fall individuell und sollte zwischen Arzt und Patient kollektiv getroffen werden. Ich hoffe, diese Überprüfung hat es ermöglicht, einige Aspekte der Besonderheiten des RB zu klären und klar zu machen, dass RB kein Satz ist und angemessen kontrolliert werden kann..

Manifestation einer allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft (Polynose) ist eine Schutzreaktion des Körpers, insbesondere der Schleimhäute der Nasenwege, auf ein bestimmtes Allergen. Die Krankheit manifestiert sich nicht nur bei Allergikern, sondern kann auch bei völlig gesunden Frauen beobachtet werden.

Tatsache ist, dass während der Schwangerschaft die körpereigene Immunität stark reduziert ist und einige Effekte viel stärker zu spüren sind. Polynosesymptome können bei verschiedenen Frauen aufgrund der Physiologie und der individuellen Eigenschaften des Körpers unterschiedlich sein..

Rhinitis ist keine schwerwiegende Krankheit, bringt jedoch viele Unannehmlichkeiten mit sich und kann den Allgemeinzustand der werdenden Mutter und ihres Babys negativ beeinflussen..

Beachtung! Die Manifestation einer Rhinitis während der Schwangerschaft kann nach der Geburt nicht verschwinden. Für einige Zeit wird die Frau anderen hormonellen Veränderungen ausgesetzt sein. Wie das Füttern und Vervollständigen der Laktation. Alle diese Prozesse können von Rhinitis begleitet sein..

Woher kommt die Rhinitis während der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft eines Fötus durch eine Frau treten kolossale Veränderungen in ihrem Körper auf. Der hormonelle Hintergrund des Patienten leidet unter den größten Veränderungen. Die Produktion von Hormonen ändert sich vollständig und passt sich einer neuen Position und einem einzigen Ziel an - das Baby zu ertragen.

Der veränderte Hormonsatz und seine Konzentration führen zu einer solchen Empfindlichkeit gegenüber vielen Allergenen, die zuvor ohne Pathologie übertragen wurden. Progesteron, Wachstumshormon und Östrogen sind für die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen verantwortlich..

Einige der häufigsten Allergene, die in der Schwangerschaft Rhinitis verursachen, sind:

  • Zitrusfrüchte sind normalerweise der allergenste Saft;
  • Wolle, Daunen und Federn verschiedener Vögel und Tiere. Eine Allergie kann bei einem Haustier auftreten, das seit vielen Jahren mit einer schwangeren Frau zusammenlebt.
  • Staub und Milben, die darin leben;
  • Nikotin- und Zigarettenrauch;
  • Pollen von Pflanzen während der Blüte;
  • verschiedene Geschmacksrichtungen und Zusatzstoffe. Normalerweise manifestieren sich Allergien in Deodorants, Parfums und Haushaltschemikalien.
  • Pilzsporen;
  • Insektenstiche. Genauer gesagt auf die Flüssigkeit, die sie gleichzeitig injizieren.

Normalerweise ist ein Lebensmittel oder eine Substanz ein Allergen. Es ist äußerst selten, dass eine verstopfte Nase auftritt, wenn mehrere Substanzen in den Nasopharynx gelangen..

Die Dauer der Schwangerschaft, das Geschlecht des Kindes, das Gewicht des Babys und die Faktoren des Fruchtwassers beeinflussen in keiner Weise die Manifestation der Pathologie. Eine laufende Nase aufgrund von Reizstoffen tritt nur aus individuellen Gründen des Körpers eines schwangeren Mädchens auf.

Allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen bringt einer Frau viele Unannehmlichkeiten. Schlafqualität und allgemeines Wohlbefinden verschlechtern sich. Es ist jedoch die Hauptbedrohung für das Baby im Mutterleib..

Tatsache ist, dass eine ständige chronische Störung der Atmung der Mutter beim Kind eine Hypoxie verursacht. In diesem Zustand kann das Baby Pathologien entwickeln und seinen Tod verursachen. Daher muss der Zustand einer schwangeren Frau dringend geheilt oder gelindert werden..

Wichtig! Es ist heutzutage nicht ungewöhnlich, dass während der Schwangerschaft eine allergische Rhinitis auftritt, die Erkältung hervorruft. Schon der geringste Temperaturabfall verursacht Schleimhautödeme und Sekretion.

Symptome der Krankheit und ihrer Manifestationen

Rhinitis während der Schwangerschaft kann sich bei jeder Frau anders manifestieren. Ihre Dauer und ihr Verlauf hängen vom Lebensstil der werdenden Mutter, ihren Gewohnheiten und individuellen Eigenschaften des Körpers ab. Eine Frau hat möglicherweise nur einige Monate oder eine Saison lang eine laufende Nase, wenn das Allergen am stärksten in der Luft konzentriert ist..

Zum Beispiel im Winter, bei Erkältungsallergien oder während der Blüte, wenn Pollen reizend sind. Einige werdende Mütter werden während der Schwangerschaft und Stillzeit ineffektiv behandelt. Dies ist jedoch kein Grund, untätig zu bleiben. Sie müssen auf jeden Fall nach Wegen suchen, um zu entlasten.

Eine laufende Nase allergischer Natur erscheint ebenfalls in unterschiedlichem Maße. Zusätzliche Symptome können vorhanden sein oder es kann nur eine verstopfte Nase vorliegen.

Die Hauptzeichen einer Rhinitis bei schwangeren Frauen können durch folgende Manifestationen bestimmt werden:

  • Schwellung der Haut um die Augen;
  • Rötung der schleimigen Augenlider;
  • Juckreiz der Sehorgane. Schleimhäute und Haut herum;
  • Schwellung der Schleimhaut der Nasengänge und des Nasopharynx;
  • Atembeschwerden;
  • Schleimausfluss aus der Nase;
  • wässrige Augen;
  • häufiges Niesen tritt auf;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Hautausschlag und Pigmentierung können auf der Haut auftreten.

Die Symptome einer allergischen Rhinitis sind nicht konstant. Das Fortschreiten aller Manifestationen tritt in der Nähe eines Allergens auf, das Reizungen verursacht. Eine Zunahme einer schmerzhaften Krankheit kann mit einer Abnahme der Immunität, mit körperlicher Anstrengung, chronischer Überlastung oder mit Schlaf- und Ernährungsstörungen auftreten.

Eine allergische Rhinitis während der Schwangerschaft kann nur festgestellt werden, wenn keine Symptome einer Atemwegserkrankung vorliegen. Allergiebedingte laufende Nase sollte nicht von Fieber und Schüttelfrost begleitet sein.

Infektiöse Stauungen und Schleimausfluss vergehen innerhalb von nicht mehr als 7 Tagen. Wenn die laufende Nase länger als 14 Tage dauert, müssen Sie einen Allergologen kontaktieren.

Behandlung von Rhinitis während der Schwangerschaft

Die Behandlung der allergischen Rhinitis bei schwangeren Frauen beginnt mit der Einstellung und Bestätigung der richtigen Diagnose. Nehmen Sie zur Klärung eine Blutuntersuchung vor und untersuchen Sie das Plasma. Wird eine Allergie festgestellt, wird ein Allergentest durchgeführt. Gleichzeitig wird ein winziger Teil des Allergens in die Haut des Patienten injiziert und anschließend die Reaktion des Körpers überwacht.

Wenn das Ergebnis positiv ist, treten im Bereich der Verabreichung Flecken, Hautausschläge, Reizungen und Juckreiz am Körper der schwangeren Frau auf. Das Verfahren ist für die werdende Mutter zulässig und stellt keine Bedrohung für den Fötus oder die Schwangere dar.

Wenn es jedoch möglich ist, das Allergen auf andere Weise zu identifizieren, ohne das Arzneimittel zu verabreichen, bevorzugen Experten genau solche Methoden. Im Falle von Komplikationen liegt die gesamte Verantwortung beim medizinischen Personal..

Die Behandlung der allergischen Rhinitis bei schwangeren Mädchen hat ihre eigenen Eigenschaften und ist ziemlich kompliziert. Die meisten negativen Szenarien entwickelten sich aufgrund von unsachgemäßem Drogenkonsum, Selbstmedikation oder einer falsch zusammengestellten Medikamenteneinnahme.

Die Behandlung der Rhinitis während der Schwangerschaft im ersten Trimester erlaubt die Verwendung der meisten Medikamente nicht. Tatsache ist, dass bis zu 12 Wochen im Mutterleib der werdenden Mutter bei dem kleinen Bewohner eine Neuralröhre gebildet wird. Jeder Eingriff kann die korrekte Entwicklung des Kindes und seine neurologische Entwicklung beeinflussen. Daher sollte die Verwendung vieler Kurse mit Vorsicht behandelt werden..

Die Verwendung von nasalen Kortikosteroiden ist strengstens untersagt, wie z.

Während aller drei Schwangerschaftstrimester sollten keine Vasokonstriktor-Medikamente angewendet werden. Zum Beispiel auf Xylometazolin. Der Wirkstoff dieser Art von Aktion kann die Pathologie des Uterusblutflusses und der Frühgeburt provozieren..

Darüber hinaus können Vasokonstriktor-Medikamente die Sauerstoffversorgung des fetalen Gewebes beeinträchtigen. Dies führt zu Hypoxie und Entwicklungsstörungen des Babys..

Vorsicht! Selbstmedikation und Untätigkeit können schwerwiegende Folgen haben! Die beste Lösung für das Problem einer Erkältung besteht darin, das Allergen zu berechnen und den Kontakt damit zu verringern..

Sichere Maßnahmen gegen Rhinitis in der Schwangerschaft

Die Hauptaufgabe bei der Beseitigung der Drainage der Nasenschleimhaut und der Augen besteht darin, die Substanz zu identifizieren, die eine solche Reaktion im Körper der schwangeren Frau verursacht.

Einen Allergologen zu sehen ist der erste Schritt. Der Spezialist wird Ihnen sagen, was während der Schwangerschaft allergische Rhinitis verursacht und wie jedes der Symptome zu behandeln ist.

Unabhängig von der Art der Allergie wird den Patienten eine allgemeine Tonic-Therapie verschrieben, die auf der Aufnahme von Vitaminkomplexen und Mineralien basiert.

Ebenso wichtig ist eine korrekte und ausgewogene Ernährung, die nicht durch aggressive Lebensmittel belastet wird, die eine laufende Nase und Schwellung verursachen können..

Die sichersten und notwendigsten Maßnahmen bei allergischer Rhinitis sind:

  • den Raum lüften. Es ist ratsam, dies am Abend und am frühen Morgen zu tun.
  • Aufrechterhaltung einer optimalen Luftfeuchtigkeit im Bereich von 50-70%;
  • Aufrechterhaltung des richtigen Wasserhaushalts, ausreichende Menge an Flüssigkeit verbrauchen;
  • auf einem hohen Kissen schlafen. Diese Aktion verringert die Schwellung der Nasenschleimhaut und des Augenbereichs.
  • Heilgymnastik, angepasst zur Beseitigung von Allergien und Rhinitis;
  • Atemübungen und Selbstmassage der Nase;
  • Minimierung des Aufenthalts in Zimmern mit Lufterfrischern;
  • Ablehnung von Deodorants und Parfums;
  • Verweigerung von Hygieneprodukten mit stechendem Geruch.

Solche Maßnahmen können ergriffen werden, um die Exposition gegenüber dem Allergen zu verringern und den Kontakt damit zu vermeiden..

Zusätzlich zu ihnen können Sie medizinische Verfahren anwenden wie:

  • Präparate homöopathischer Zusammensetzung. Zum Beispiel Delufen, Euphorbium und Composium;
  • Nasenmedikamente auf Basis von Menthol und Eukalyptus. Zum Beispiel Pinasol;
  • Einatmen mit Kräutertees und alkalischem Wasser. Das Verfahren kann unter Verwendung eines Zerstäubers durchgeführt werden;
  • Glukokortikosteroide. Zum Beispiel Nazonex. Die Wirkstoffe des Arzneimittels gelangen in sehr geringen Dosen ins Blut.

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Nase den ganzen Tag über mit Kochsalzlösung ausspülen. Es ist notwendig, dem Körper zu helfen, Schleim in den Nebenhöhlen loszuwerden. Die Ansammlung von Sekreten in geschwollenen Passagen kann bakterielle Erkrankungen hervorrufen. Für diese Zwecke ist jede Kochsalzlösung geeignet, die in einer Apotheke oder zu Hause gekauft wurde..

Wichtig! Medikamente haben nur eine vorübergehende Wirkung und können die schwangere Frau nicht vollständig von Allergien befreien..

Falls vorbeugende Maßnahmen nicht geholfen haben, können Sie auf einige Medikamente zurückgreifen.

Am häufigsten verschreiben Experten die Behandlung schwangerer Frauen:

  • Vibrocyl. Nasentropfen, die nicht funktionieren. Die Wirkung des Vibrocil hilft jedoch, Manifestationen in Form von Ödemen zu lindern und die Lebensqualität einer schwangeren Frau zu verbessern. Es ist notwendig, das Medikament streng nach den Anweisungen zu verwenden und die Dauer des Kurses nicht zu überschreiten.
  • Nasal. Das Medikament wird auf Basis von Cillulose entwickelt. Aufgrund des Zustands eines dispergierten feinen Sprays können Sie die Schleimhaut abdecken und vor dem Kontakt mit dem Allergen schützen.
  • albucid. Wird zur Instillation der Augen bei allergischer Rhinitis verwendet;
  • Antihistaminika während der Schwangerschaft werden nur bei drohender Asthma- und Bronchitis verschrieben. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind solche, die nicht in den Blutkreislauf aufgenommen werden. Zum Beispiel Telfast, Levoceterizin, Ceterizin;

Vorsicht! Während der Schwangerschaft und Stillzeit sind nur Antihistaminika der 3. Generation zulässig. Die Medikamente 1 und 2 können die Entwicklung des Fötus negativ beeinflussen.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Eine Frau, die während der Schwangerschaft erfolglos wegen Rhinitis behandelt wurde, wird müde von ständigen Atemproblemen, was sie ängstlich und nervös macht. Um dem Körper in einem schwierigen Kampf zu helfen, können Sie die Weisheit der Großmütter nutzen.

Die am häufigsten verwendete nasale Instillation von Karottensaft. Der Saft muss mit Wasser halbiert und dann verwendet werden. Es reicht aus, mehrmals täglich 1-2 Tropfen zu verabreichen. Sie sollten dies jedoch sorgfältig tun und sicherstellen, dass die Karotten keine Reizstoffe sind, die Allergien auslösen..

Bei der Verwendung von Zwiebeln und Knoblauchsaft während der Schwangerschaft müssen Sie äußerst vorsichtig sein..

Alle Handlungen der werdenden Mutter sollten mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden. Manchmal sind rezeptfreie Medikamente sicherer als herkömmliche Arzneimittel. Die dosierte Menge des Wirkstoffs und die Gebrauchsanweisung bei schwangeren Frauen ermöglichen eine bessere Kontrolle der Aufnahme.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Rhinitis gibt es heute nicht mehr. Um solch einen schmerzhaften Zustand zu vermeiden, reicht es aus, die Ernährung zu organisieren und allergische Lebensmittel auszuschließen..

Wie man allergische Rhinitis (laufende Nase) während der Schwangerschaft behandelt?

Laut Statistik hatte ein Drittel der Gesamtzahl der werdenden Mütter Symptome einer allergischen Rhinitis. Das Problem, das bei der Behandlung bestimmter Arzneimittel auftreten kann, ist die toxische Wirkung des Wirkstoffs auf den Fötus während der Schwangerschaft. Aus diesem Grund kann nicht jedes Medikament allergische Rhinitis während der Schwangerschaft behandeln. Arzneimittel gegen allergische Rhinitis, die den Körper nur minimal schädigen und hauptsächlich aus pflanzlichen Bestandteilen bestehen, werden in der Regel bevorzugt..

Entwicklungsgründe

Die Ursache für die Bildung einer allergischen Rhinitis bei schwangeren Frauen ist eine Fremdsubstanz, ein Allergen. Dazu gehören normalerweise:

  • Staubmilben;
  • Pollen von Pflanzen (Unkraut);
  • Bisse von Insekten und anderen Tieren (Mücken, Bienen);
  • Bakterien, Viren (Staphylokokken, E. coli);
  • Pilze (Hefe, Schimmel);
  • Produkte (Gemüse, Obst, Nüsse);
  • chemische Verbindungen (Arzneimittel, Haushaltsprodukte);
  • Schuppen, Speichel, Tierhaare (Katzen, Hunde).

Warum leiden Frauen während der Schwangerschaft häufiger an allergischer Rhinitis??

Mehrere Faktoren können solche Änderungen erklären:

  • genetische Veranlagung;
  • Umstrukturierung des körpereigenen Immunsystems wie aller Organe im Allgemeinen;
  • Hormonanstieg vor dem Hintergrund einer Erhöhung der Konzentration von Östrogen, Progesteron und chorionischem gonadotropem Hormon.

Die Entwicklung einer allergischen Rhinitis bei schwangeren Frauen kann auch durch Temperaturabfälle, Unterkühlung, Klimawandel, Ernährungsumstellungen, Stresssituationen sowie bakterielle und virale Infektionen gefördert werden.

Symptome einer allergischen Rhinitis bei schwangeren Frauen

Das klinische Bild einer allergischen Rhinitis tritt am häufigsten in der frühen Schwangerschaft auf.

Gleichzeitig stellt eine Frau in den ersten Stadien folgende Symptome fest:

    Jucken, Brennen in der Nase;

Jucken, Brennen, Niesen, Reißen mit allergischer Rhinitis bei schwangeren Frauen

Mit dem Fortschreiten der Krankheit werden zusätzliche Anzeichen beobachtet:

  • Schwäche, Müdigkeit mit dem üblichen Stress;
  • Kopfschmerzen, Beschwerden in der Nase;
  • Schlaflosigkeit;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut;
  • Atembeschwerden.

Sehr oft geht eine allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen mit der Beteiligung anderer Organe, Körperteile am Entzündungsprozess und dementsprechend anderen klinischen Manifestationen einher:

  • Juckreiz der Haut;
  • Schwellung der Weichteile;
  • das Auftreten eines Ausschlags und einer dichten Kruste an der Stelle des Kratzens.
zurück zum Inhalt ↑

Diagnose

Die zuverlässigste Diagnose ist die Untersuchung des Blutes auf das Vorhandensein von Immunglobulin E, das nur bei helminthischer Invasion und Penetration eines Allergens um ein Vielfaches zunimmt. Es ist wichtig, allergische Rhinitis während der Schwangerschaft genau zu diagnostizieren, um sie effektiv behandeln zu können.

Während der Schwangerschaft wird einer Frau mit einer allergischen Rhinitis auch ein spezieller Test gezeigt, um das Antigen zu identifizieren, das eine Entzündung verursacht.

Der Arzt macht die Markierungen und identifiziert das Allergen

Auf der Innenseite des Unterarms wird die Haut mit einer Desinfektionslösung behandelt, mit Hilfe eines stacheligen Instruments werden Kratzer darauf aufgetragen, auf die anschließend eine Lösung mit einem Allergen getropft wird. Nach fünfzehn bis zwanzig Minuten wird das Ergebnis gelesen. Das Auftreten einer begrenzten Rötung um den Kratzer zeigt eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber diesem Antigen an.

Außerdem muss der behandelnde Arzt eine Differentialdiagnose durchführen und die Krankheit bei schwangeren Frauen von anderen Arten von Rhinitis unterscheiden. Die Kennzeichen der allergischen Rhinitis sind:

  1. Fehlen einer Entzündung benachbarter Organe der infektiösen Ätiologie (Mandelentzündung);
  2. Normale Temperatur trotz der hohen Aktivität des pathologischen Prozesses;
  3. Langer Krankheitsverlauf - mehr als vierzehn Tage ohne sichtbare Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten;
  4. Das Vorhandensein von Juckreiz und Hautausschlägen auf der Haut, was für die Entwicklung von Mikroorganismen oft nicht typisch ist.
zurück zum Inhalt ↑

Allergische Rhinitis-Behandlung

Während der Schwangerschaft wird eine spezielle Liste von Arzneimitteln empfohlen, die für das Kind nicht toxisch sind.

  • Die führende Position bei der Behandlung von allergischer Rhinitis nehmen Tropfen "Kromogesal" ein, die Cromoglycinsäure enthalten. Es wirkt auf die Membran von Basophilen, verhindert deren Bruch und reduziert dadurch die Freisetzung von Mediatoren, die die Entzündungsreaktion verursachen.

So sehen Cromohexal-Tropfen aus

Tropfen "Kromoheksal" haben praktisch keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Dringt nicht in die Plazentaschranke ein und verlangsamt nicht das Wachstum und die Bildung des Fötus.

  • Mit Vorsicht kann der Arzt auch Antihistaminika der dritten Generation wie Erius oder Zyrtec zur Behandlung von allergischer Rhinitis während der Schwangerschaft verschreiben. Sie können jedoch eine Reihe von Komplikationen verursachen, die während der Schwangerschaft unerwünscht sind..
  • Die Behandlung der allergischen Rhinitis bei schwangeren Frauen mit Nazaval-Spray fördert die Bildung eines gelartigen Films auf der Nasenschleimhaut, der den Körper vor dem Eindringen von Allergenen und dem Auftreten eines Krankheitsbildes schützt.
    Zur Linderung von Gewebeödemen wird empfohlen, die Nase zu waschen und mit Natriumsalzlösungen zu behandeln. Sie können sie selbst herstellen oder in der Akvamaris- oder Marimer-Apotheke kaufen, die nach dem gleichen Prinzip wie Salzwasser arbeitet.

  • Für die Methoden der traditionellen Medizin gibt es kein objektiv wirksames Rezept für eine Abkochung oder Infusion, die die Symptome einer allergischen Rhinitis während der Schwangerschaft lindern würde. Daher funktioniert die Behandlung mit solchen Mitteln in diesem Fall nicht. Manchmal ist das Gegenteil der Fall, wenn vor dem Hintergrund einer bereits bestehenden Überempfindlichkeit eine zusätzliche Allergie gegen die Pflanzenkomponente auftreten kann, die den Zustand einer schwangeren Frau erheblich verschlechtert und eine längere Behandlung dieser Form der Rhinitis erfordert.
zurück zum Inhalt ↑

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen basieren auf der Minimierung der Exposition schwangerer Frauen gegenüber potenziellen Allergenen. Dafür benötigen Sie:

  • Führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung im Haus durch.
  • Beutel in Staubsaugern wechseln;
  • Teppiche ausknocken;
  • Bücher in Schränke mit Türen legen;
  • Verwenden Sie Sofabezüge, waschen Sie sie regelmäßig;
  • Reduzieren Sie die Aufnahme von Lebensmitteln, die eine allergische Reaktion auslösen können.

Allergische Rhinitis und Schwangerschaft: die Möglichkeiten der modernen Therapie

O. M. Kurbacheva, S.M. Shvets
Staatliches Forschungszentrum "Institut für Immunologie" FMBA von Russland Der Artikel diskutiert die wichtigsten Ansätze zur Behandlung von allergischer Rhinitis bei schwangeren Frauen unter Berücksichtigung der Daten zu den erwarteten Vorteilen und möglichen Risiken einer Therapie. Am Beispiel des Arzneimittels Nazaval, bei dem es sich um ein fein dispergiertes Cellulosepulver handelt, das eine Barriere für den Kontakt des Allergens mit der Nasenschleimhaut bildet, wird die Möglichkeit in Betracht gezogen, sichere und wirksame Arzneimittel zur Behandlung von allergischer Rhinitis während der Schwangerschaft einzusetzen. Die klinische Wirksamkeit von Nazaval bei Erwachsenen und Kindern mit saisonaler und mehrjähriger Rhinitis wurde gezeigt. Unter Provokationsbedingungen mit einem Allergen wirkt das Medikament prophylaktisch und verhindert die Entwicklung einer Rhinitis. Die Autoren betonen, dass das sichere und wirksame Medikament Nazaval das Medikament der Wahl bei der Behandlung von allergischer Rhinitis während der Schwangerschaft sein kann..
Schlüsselwörter: allergische Rhinitis, Schwangerschaft, Antihistaminika, intranasale Glukokortikosteroide, Cellulosepulver, Nazaval

Allergische Rhinitis und Schwangerschaft: aktuelle Behandlungsmöglichkeiten

O.M. Kurbachyova, S.M. Shvets
Staatliches Forschungszentrum „Institut für Immunologie“ der Russischen Bundesanstalt für Medizin und Biologie Die Autoren diskutieren die Grundprinzipien der Behandlung von allergischer Rhinitis während der Schwangerschaft unter Berücksichtigung des erwarteten Nutzens und der potenziellen Risiken der Therapie. Nasaval ist ein mikronisiertes Cellulosepulver. Nach einer Anwendung bildet es eine Barriere, die verhindert, dass die Nasenschleimhaut Allergenen ausgesetzt wird. Daher kann Nasaval als sichere und wirksame Therapie bei Patienten mit allergischer Rhinitis während der Schwangerschaft eingesetzt werden. Klinische Studien haben die Wirksamkeit von Nasaval bei erwachsenen und pädiatrischen Patienten mit saisonaler und mehrjähriger Rhinitis gezeigt. Nach einer Allergen-Provokation kann Nasaval die Entwicklung von Rhinitis-Symptomen verhindern. Die Autoren betonen, dass Nasaval wirksam und sicher ist und als Medikament der Wahl bei Rhinitis während der Schwangerschaft angesehen werden kann.
Schlüsselwörter: allergische Rhinitis, Schwangerschaft, Antihistaminika, nasale Kortikosteroide, Cellulosepulver, Nasaval

Einführung

Allergische Rhinitis (AR) ist eine chronische allergische Erkrankung, die auf einer IgE-abhängigen allergischen Entzündung beruht, die sich aus dem Eintritt von Allergenen in die Nasenschleimhaut entwickelt und sich klinisch durch Rhinorrhoe, Nasenblockade, Niesen und manchmal Anosmie manifestiert [1]. Allergische Rhinitis wird häufig mit Asthma bronchiale kombiniert und kann der erste Marker für die Entwicklung eines allergischen Prozesses in den Atemwegen sein. So leiden 20 bis 50% der Patienten mit allergischer Rhinitis an gleichzeitigem Asthma bronchiale. Die Prävalenz allergischer Rhinitis in der Bevölkerung wird derzeit auf 10 bis 30% geschätzt [2], und die Inzidenz steigt weiter an. Allergische Rhinitis wirkt sich negativ auf die soziale Aktivität der Patienten aus und verringert die Lern- und Arbeitsproduktivität, die soziale Aktivität und die Schlafstörungen erheblich. Kinder mit AR lernen schlechter und bestehen Prüfungen schlechter. Darüber hinaus ist AR der größte Risikofaktor für die Entwicklung von Asthma bronchiale. All dies zeugt davon, dass allergische Rhinitis eines der dringenden und wichtigen Gesundheitsprobleme ist..

Einstufung

Das 2008 veröffentlichte Handbuch ARIA (Allergische Rhinitis und seine Auswirkungen auf Asthma) schlug eine neue Klassifizierung der allergischen Rhinitis vor, die auf der Dauer und Intensität der klinischen Manifestationen der Krankheit basiert. Abhängig von der Dauer werden zwei Formen der Krankheit in Betracht gezogen: intermittierende AR (Symptome bleiben weniger als 4 Tage pro Woche oder weniger als 4 Wochen hintereinander bestehen) und persistierende AR (Symptome bleiben mehr als 4 Tage pro Woche und mehr als 4 Wochen hintereinander bestehen). Je nach Schweregrad wird AR in leicht und mittelschwer / schwer unterteilt. Eine leichte Rhinitis verursacht keine Schlafstörungen, beeinträchtigt nicht die Leistung, das Studium oder den Sport. Schwere AR wird von Schlafstörungen und Tagesaktivitäten des Patienten begleitet, verringert die Leistung und die schulische Leistung.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose von AR basiert auf einem Vergleich der Anamnese, des Krankheitsbildes und der Ergebnisse diagnostischer Tests (Hautstichproben mit Pollen-, Haushalts- und epidermalen Allergenen und / oder Bestimmung des spezifischen IgE-Spiegels). Der Algorithmus zur Behandlung von AR-Patienten umfasst die Eliminierung von Allergenen, die allergenspezifische Immuntherapie, die rationale Pharmakotherapie und Bildungsprogramme. Die Beseitigung von Allergenen impliziert die Umsetzung von Maßnahmen zur Verringerung des Kontakts mit kausalen Allergenen, die die Krankheitssymptome lindern und den Bedarf an symptomatischen Arzneimitteln verringern können. Die Teilnahme von Patienten und / oder ihren Angehörigen an sonderpädagogischen Programmen trägt dazu bei, die Einhaltung der Behandlung zu verbessern und die Ergebnisse zu verbessern [2]. Die Pharmakotherapie spielt eine wichtige Rolle bei der Kontrolle der AR-Symptome. Für sie greift die Patientin zuerst zurück, um die Symptome der Krankheit zu lindern. Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von AR spielen Antihistaminika sowie entzündungshemmende Medikamente - topische Glukokortikosteroide und Cromoglycinsäurepräparate. Abschwellungen (Vasokonstriktor-Medikamente) werden häufig als symptomatische Therapie eingesetzt. Topische Glukokortikosteroide sind die wirksamsten antiallergischen und entzündungshemmenden Medikamente, sie haben eine hohe lokale Aktivität und wenige Nebenwirkungen..

Die einzige Behandlungsmethode, die die Pathogenese der Krankheit beeinflusst und es Ihnen ermöglicht, den natürlichen Verlauf des pathologischen Prozesses zu ändern, ist die allergenspezifische Immuntherapie (ASIT) - die Einführung zunehmender Dosen des Allergens, für das der Patient eine erhöhte Empfindlichkeit aufweist, in den Körper. Die klinische Wirksamkeit von ASIT erreicht 70-90% und äußert sich in einer Abnahme der AR-Symptome und einer Abnahme des Bedarfs an symptomatischer Therapie [3]..

Prinzipien der Diagnose und Therapie von AR bei schwangeren Frauen

Die Diagnose von AR umfasst die Bestimmung von spezifischem IgE in In-vitro-Tests wie dem Radioallergosorbens-Test oder der ImmunoCAP-Methode. Schwangere Frauen, die neben allergischer Rhinitis auch an Asthma bronchiale leiden, sollten eine optimale Behandlung erhalten, um die maximale Kontrolle der Symptome zu erreichen, die für die Gesundheit der Mutter und die normale Entwicklung des Kindes erforderlich sind. Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass eine sehr häufige Erkrankung, die bei jeder fünften schwangeren Frau auftritt und sich in fast jedem Gestationsalter entwickeln kann, die Rhinitis schwangerer Frauen ist. Dies ist eine verstopfte Nase, die während der Schwangerschaft auftritt, nicht mit Anzeichen einer Atemwegsinfektion oder -allergie einhergeht und innerhalb von 2 Wochen nach der Entbindung vollständig abgeklungen ist [1]..

Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft an AR gelitten hat, sollte die Behandlung fortgesetzt werden. Bei Verdacht auf AR während der Schwangerschaft sollte eine allergische Untersuchung durchgeführt werden, um die Diagnose zu bestätigen. Hauttests sollten aufgrund des bestehenden, wenn auch minimalen Risikos für die Entwicklung einer Anaphylaxie vermieden werden.

Die Behandlung schwangerer Frauen mit AR zielt auf die Beseitigung von Allergenen, eine rationelle Pharmakotherapie und eine spezifische Immuntherapie ab und umfasst auch Bildungsprogramme. Die Entfernung von Allergenen und Auslösern, die die Rhinitis verschlimmern, sollte ein obligatorischer und wesentlicher Bestandteil der Rhinitis-Behandlung bei schwangeren Frauen sein, da diese Maßnahmen zur Verbesserung des Wohlbefindens und zur Verringerung des Medikamentenbedarfs beitragen.

Bildungsgespräche nehmen während der Schwangerschaft eine besondere Bedeutung ein. Beispielsweise muss dringend empfohlen werden, mit dem Rauchen aufzuhören, da Tabakrauch die Gesundheit des ungeborenen Kindes schädigt [4]. Darüber hinaus ist es notwendig, der Frau die Notwendigkeit zu erklären, die Krankheit während der Schwangerschaft zu behandeln, um die möglichen Risiken und Vorteile der Einnahme von Medikamenten zu analysieren. Die spezifische Immuntherapie kann während der Schwangerschaft fortgesetzt werden, jedoch nur im Stadium der Hauptbehandlung, wenn eine konstante Dosis des Allergens verabreicht wird. Der Beginn einer Allergenbehandlung oder die Erhöhung der Dosis eines Allergens während der Schwangerschaft ist aufgrund des Risikos einer systemischen Reaktion verboten.

Wenn die AR-Symptome nicht durch Eliminationsmaßnahmen kontrolliert werden, muss eine medikamentöse Behandlung verschrieben werden. Bei der Auswahl von Medikamenten für eine schwangere Frau ist es notwendig, den erwarteten Nutzen und das mögliche Risiko toxischer Wirkungen auf den Fötus und den Körper der Mutter zu korrelieren.

Um Ärzten bei der Beurteilung des Risikos einer fetalen Toxizität zu helfen, hat die Food and Drug Administration (FDA) Arzneimittel in vier Kategorien eingeteilt, basierend auf der möglichen Verwendung während der Schwangerschaft (Tabelle 1). Die Klassifizierung basiert auf den Ergebnissen von Studien an Arzneimitteln bei Tieren und Menschen, die das Bestehen eines Zusammenhangs zwischen dem Gebrauch des Arzneimittels und der Entwicklung angeborener Anomalien beim Fötus bestätigen oder leugnen [5]. Kategorie A umfasst Arzneimittel, mit denen kontrollierte Studien durchgeführt wurden, die kein Risiko für die Entwicklung des Fötus zeigen, Kategorie B - Arzneimittel, bei denen beim Menschen kein Risiko nachgewiesen wurde, Kategorie C - Arzneimittel, die das Risiko für den Fötus nicht vollständig ausschließen. Arzneimittel, die Hinweise auf potenzielle Schäden aufweisen, werden als D eingestuft. Es gibt auch ein Hypermedia-Netzwerk von TERIS-Datenbanken (Teratogen Information System), in dem das Ausmaß des teratogenen Risikos für Arzneimittel sowie die Qualität und Quantität der Daten angegeben sind, auf denen diese basieren. etabliertes Risiko. Dieses System basiert auf der Reproduzierbarkeit, Stabilität und biologischen Validität der verfügbaren klinischen, epidemiologischen und experimentellen Daten [6]..

Tabelle 1. Risikokategorien für den Drogenkonsum während der Schwangerschaft (laut FDA)

KategorieDeutung
UNDKontrollierte Studien zeigen kein Risiko. Angemessene, gut kontrollierte Studien bei schwangeren Frauen haben in keinem Schwangerschaftstrimester ein Risiko für den Fötus gezeigt
IMEs gibt keine Hinweise auf ein Risiko beim Menschen. Angemessene, gut kontrollierte Studien bei schwangeren Frauen haben trotz Nebenwirkungen bei Tieren kein erhöhtes Risiko für den Fötus gezeigt, oder mangels angemessener Studien am Menschen zeigen Tierstudien kein Risiko für den Fötus. Die Wahrscheinlichkeit eines Risikos für den Fötus ist minimal, aber möglich
VONDas Risiko kann nicht ausgeschlossen werden. Angemessene, gut kontrollierte Studien am Menschen sind unzureichend, Tierstudien weisen auf ein Risiko für den Fötus hin oder sind unzureichend. Es besteht die Möglichkeit einer Schädigung des Fötus, aber der potenzielle Nutzen kann die potenziellen Risiken überwiegen
D.Es gibt Hinweise auf ein Risiko. Humanstudien, Forschungsergebnisse oder Daten nach dem Inverkehrbringen belegen das Risiko für den Fötus. Die potenziellen Vorteile der Einnahme des Arzneimittels können jedoch die potenziellen Risiken überwiegen
X.In der Schwangerschaft kontraindiziert. Tier- oder Humanstudien, Forschungs- oder Post-Marketing-Berichte belegen Hinweise auf fetale Anomalien, oder das Risiko überwiegt eindeutig den Nutzen für den Patienten

Leider gibt es unter den zur Behandlung von allergischer Rhinitis verwendeten Arzneimitteln keine Arzneimittel der Kategorie A. Einige Arzneimittel zur Behandlung von AR gehören zur Gruppe B, die meisten jedoch zur Gruppe C (Tabelle 2). Kontrollierte Studien mit Arzneimitteln bei schwangeren Frauen sind aus ethischen Gründen nicht möglich. Infolgedessen ist die Anzahl der Medikamente, die als A eingestuft werden können, sehr begrenzt. Diese Tatsache erweckt den irrtümlichen Eindruck, dass nur eine sehr kleine Anzahl von Arzneimitteln kein Risiko für die Entwicklung des Fötus aufweist. Ein weiterer Fehler im FDA-System besteht darin, dass nicht zwischen Trimestern unterschieden wird. In der Zwischenzeit kann das Medikament im ersten Trimester gefährlich und im zweiten und dritten Trimester sicher sein [4]..

Tabelle 2. Verwendung von pharmakologischen Arzneimitteln zur Behandlung von allergischer Rhinitis während der Schwangerschaft (FDA-Risikokategorien und TERIS-Bewertung)

GASTHAUSFDA-RisikokategorieTERIS-Bewertung (Wert des teratogenen Risikos / Qualität und Datenmenge)
Antihistaminika
CetirizinIMKlein / begrenzt bis ausreichend
ClemastineIMKlein / begrenzt bis ausreichend
DesloratadinVONNicht verfügbar
DiphenhydraminIMKlein / ausreichend um zu überzeugen
ChlorpheniraminIMKlein / ausreichend um zu überzeugen
FexofenadinVONNicht definiert / sehr begrenzt
HydroxyzinVONKlein / begrenzt bis ausreichend
LoratadinIMKlein / ausreichend
Intranasale Glukokortikosteroide
BeclomethasonVONKlein / begrenzt bis ausreichend
BudesonidIMKlein / begrenzt bis ausreichend
FluticasonVONNicht verfügbar
MometasonVONNicht definiert / begrenzt
TriamcinolonVONNicht definiert / begrenzt
Abschwellungen
OxymetazolinVONKlein / begrenzt bis ausreichend
Cromones
Cromoglyceum
Acid
IMKlein / "ausreichend" bis "überzeugend"
NedokromilIMNicht definiert / sehr begrenzt
Antileukotrien
MontelukastVONMinimal / sehr begrenzt

Die Hauptmedikamente zur Behandlung von AR sind Antihistaminika, intranasale Glukokortikosteroide, Cromone, abschwellende Mittel und Leukotrienrezeptorantagonisten. Systemische Kortikosteroide werden viel seltener eingesetzt.

Die meisten Autoren empfehlen Antihistaminika der ersten Generation (Chlorpheniramin usw.) als Medikamente der Wahl während der Schwangerschaft. Diese Empfehlungen basieren auf der Langzeitanwendung dieser Medikamente und ermutigenden Daten von Tieren und Menschen. Die ARIA-Richtlinien (2008) empfehlen jedoch nicht die Verwendung von Antihistaminika der ersten Generation zur Behandlung von AR, da das Risiko-Nutzen-Verhältnis auch bei nicht schwangeren Patienten gering ist und die Selektivität, Beruhigungsmittel und Anticholinergika gering sind. Antihistaminika der zweiten Generation gelten als günstiger, sind wirksamer und haben weniger Nebenwirkungen..

In einer Reihe nationaler Dokumente wird die Anwendung von Cetirizin und Loratadin bei schwangeren Frauen empfohlen, vorzugsweise nach dem ersten Schwangerschaftstrimester. In einer Reihe von klinischen Übersichten wird Cetirizin als unzureichend untersuchtes Arzneimittel anerkannt, und Arzneimittel der ersten Generation wie Hydroxyzin und Chlorpheniramin werden zur Behandlung schwangerer Frauen empfohlen [7, 8]..

Unserer Meinung nach bestimmt der behandelnde Arzt in jedem Einzelfall die Notwendigkeit, ein "altes", gut untersuchtes Antihistaminikum zu verschreiben, das für schwangere Frauen sicher ist, aber Nebenwirkungen hat, oder ein neueres, wirksameres und mit weniger Nebenwirkungen, das jedoch bei schwangeren Frauen weniger untersucht wurde. Das Dilemma kann durch Verabreichung eines intranasalen Glukokortikosteroids oder Cromons anstelle oraler Antihistaminika gelöst werden.

Eine Reihe von Autoren, basierend auf der Wirksamkeit von intranasalen Glukokortikosteroiden, glauben, dass die Ernennung dieser Medikamente als erste Therapielinie der Verwendung von Antihistaminika oder Cromonen vorzuziehen ist. Darüber hinaus sollte ein derart günstiger Faktor berücksichtigt werden, dass intranasale Glukokortikosteroide die Symptome von Asthma bronchiale lindern. Im Allgemeinen werden intranasale Glukokortikosteroide als Sicherheitskategorie C eingestuft. Intranasales Budesonid wurde kürzlich in die Kategorie B eingestuft, basierend auf Daten aus in Schweden durchgeführten Studien, die ein hohes Sicherheitsprofil dieses Arzneimittels zeigen [9]. In einer veröffentlichten prospektiven Studie wurde Fluticason während der Schwangerschaft 8 Wochen lang ohne nachteilige Auswirkungen auf das Wachstum des Fötus und die Schwangerschaftsergebnisse angewendet [10]. Möglicherweise kurzfristige Anwendung von intranasalen Entstauungsmitteln wie Oxymetazolin (Kategorie C). Abschwellungen wirken sich nicht auf Juckreiz, Niesen oder Rhinorrhoe in der Nase aus, sind jedoch sehr wirksam bei Verstopfung der Nase, die häufig den Schlaf beeinträchtigt. Die Verwendung von abschwellenden Mitteln sollte jedoch bis zum Ende des ersten Trimesters verzögert und während der Wehen vermieden werden. Der behandelnde Arzt sollte sich daran erinnern, dass abschwellende Mittel eine gute vorübergehende Wirkung haben, was der Grund für ihre Überbeanspruchung während der Schwangerschaft sein kann. Intranasale Cromone sind relativ sicher, werden jedoch aufgrund ihrer geringen Wirksamkeit während der Schwangerschaft nicht als Mittel der Wahl angesehen.

Die Sicherheit von Antileukotrien-Arzneimitteln während der Schwangerschaft wurde nicht nachgewiesen. Sie werden in den meisten Bewertungen der AR-Therapie in der Schwangerschaft nicht erwähnt.

Vorteile der Anwendung von Nazaval bei schwangeren Frauen mit AR

Eines der Hauptprobleme bei der Behandlung schwangerer Frauen ist die geringe Einhaltung der Behandlung. Eine Frau hat Angst, ihrem ungeborenen Kind Schaden zuzufügen, und hört oft auf, selbst Medikamente einzunehmen. Eine Alternative zu allen oben genannten Medikamenten kann ein neues englisches Medikament zur Behandlung von AR sein, das kürzlich auf unserem Markt erschienen ist..

Seit 1994 wird in Großbritannien zur Behandlung und Vorbeugung von AR ein inertes mikrodisperses Cellulosepulver in einem Sprühspender (Nasaleze oder Nazaval) verwendet. Nazaval schützt die Nasenschleimhaut vor dem Eindringen in die Nasenhöhle beim Einatmen von Schadstoffen und Aeroallergenen: Pflanzenpollen, Haushaltsallergenen, epidermalen Allergenen von Tieren und Vögeln und anderen Mikropartikeln.

Cellulosepulver wird als Füllstoff in vielen flüssigen Nasensprays verwendet und ist gesundheitlich unbedenklich. Bei der Untersuchung der zytotoxischen Eigenschaften wurde Nazaval-Nasenspray auf SPEV-Zellen (embryonale Nieren von Schweinen) aufgetragen. Bei visueller Beobachtung unter einem Lichtmikroskop konnte festgestellt werden, dass sich die Zellkulturen in ihren morphologischen Eigenschaften, ihrer Lebensfähigkeit und ihrer zytoproliferativen Aktivität nicht von ähnlichen Zellen unterschieden, die in Abwesenheit von Präparaten gezüchtet wurden. Cellulosepulver ist zwar kein Medikament, wird jedoch als Medikament eingestuft, das ein Jahr lang sicher angewendet werden kann.

Bei Insufflation in die Nasengänge nimmt Cellulosepulver Wasser auf und bildet eine gelartige Substanz, die eine Barriere bildet, die das Eindringen von Allergenen in die Nasenschleimhaut verhindert. Die Fähigkeit des Cellulosegels, das Eindringen des Allergens zu hemmen, wurde gegen das Hausstaubmilbenallergen im Vergleich zu Agargel, das als Kontrollpräparat verwendet wurde, untersucht. Es wurde festgestellt, dass nasavales Cellulosepulver das Eindringen von Hausstaubmilbenallergenen signifikant hemmt.

Die klinische Wirksamkeit von Nazaval wurde in zahlreichen Studien untersucht, die an Gruppen von erwachsenen Patienten und Kindern mit saisonaler und mehrjähriger AR durchgeführt wurden. Alle Studien haben die Wirksamkeit von mikrodispersem Cellulosepulver bei der Vorbeugung und Behandlung von AR gezeigt. So zeigte eine von P. Josling und S. Steadman durchgeführte Studie die Wirksamkeit von Nazaval bei 77% der Patienten mit saisonaler AR [11]..

J.C. Emberlin und R.A. Lewis führte eine doppelblinde, placebokontrollierte Studie zur Verwendung von inertem Cellulosepulver bei erwachsenen Patienten durch, um die Symptome der Rhinitis während der Staubperiode zu lindern [12]. Zwei vergleichbare Patientengruppen verwendeten Nazaval oder Placebo sowie andere Medikamente gegen Rhinitis. Die Verwendung symptomatischer Mittel wurde als Kriterium für die Wirksamkeit von Nazaval herangezogen. Vor dem Hintergrund der Verwendung von inertem Cellulosepulver nahm der Bedarf an Arzneimitteln zur Kontrolle der Symptome der saisonalen AR signifikant ab..

In Russland wurde mikrodisperse Cellulose 2009 registriert und zur Verwendung zugelassen. Zakharzhevskaya et al. führten eine offene, nicht vergleichende Studie durch, um die Wirksamkeit und Sicherheit von Nazaval-Spray bei der Prävention und Behandlung von AR zu bewerten [13, 14]. Die Studie umfasste 48 Patienten (25 Erwachsene und 23 Kinder im Alter von 2 bis 62 Jahren) mit AR. Der Beobachtungszeitraum betrug 4 Wochen. Es wurde nachgewiesen, dass Nazaval bereits in der ersten Woche der Anwendung die Schwere allergischer Rhinitis-Symptome verringert und die Lebensqualität von Patienten mit AR um mehr als das Zweifache verbessert. Nazaval erwies sich auch als wirksames Medikament zur Behandlung der saisonalen AR bei Kindern [15]. In einer offenen randomisierten Vergleichsstudie zur Wirksamkeit und Sicherheit von mikrodispersem Cellulosepulver wurden zwischen April und Juni 50 Kinder im Alter von 4 bis 14 Jahren mit der Diagnose einer saisonalen allergischen Rhinitis eingeschlossen. 30 Kinder erhielten 6 Wochen lang Nazaval (20 bildeten eine Vergleichsgruppe und erhielten eine symptomatische Therapie). Bei der Mehrheit der Patienten (73%) wurde am fünften Tag nach Beginn von Nazaval eine deutliche Verbesserung ihres Zustands festgestellt. In den nächsten 2 Wochen hatten 12 Kinder (40%) Symptome vollständig gestoppt. Der Rest der Kinder zeigte eine signifikante Abnahme der Symptome der saisonalen AR. Im Allgemeinen bewertete die Mehrheit der Eltern und Ärzte (86,4%) mikrodisperses Cellulosepulver als hochwirksames Mittel zur Vorbeugung von saisonaler AR..

Am Institut für Immunologie der FMBA in Russland wurde eine offene, nicht vergleichende Studie durchgeführt, um die Wirksamkeit des Arzneimittels Nazaval bei Patienten mit AR zu bewerten (n = 30). Die Wirksamkeit des Arzneimittels wurde in provokativen Nasentests nach dem Grad der Abnahme der Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen nach Anwendung des Arzneimittels Nazaval auf die Nasenschleimhaut bewertet. Die Wirksamkeit der Therapie mit Nazaval wurde bei 28 (99,6%) Personen festgestellt, was sich in einer statistisch signifikanten Abnahme der nasalen Reaktivität gegenüber einem kausal signifikanten Allergen äußerte. Die besten Ergebnisse wurden bei Patienten mit isolierter Pollensensibilisierung und leichter Rhinitis erzielt. Während des gesamten Beobachtungszeitraums hatte keiner der an der Studie teilnehmenden Patienten ein einziges unerwünschtes Ereignis..

Fazit

AR bei schwangeren Frauen erfordert eine angemessene Behandlung, deren Zweck darin besteht, Rhinitis-Symptome zu lindern und Verschlimmerungen der Krankheit zu verhindern. Ein grundlegend neues Medikament Nazaval kann zur Behandlung von AR bei schwangeren Frauen empfohlen werden. Nazaval ist ein inertes Cellulosepulver, das in die Nasenhöhle gelangt und sich bei Kontakt mit der feuchten Umgebung der Nasenhöhle in ein Gel verwandelt. Das Gel verhindert das Eindringen des Allergens und stellt so die Barrierefunktionen der Schleimhaut wieder her. Wir können sagen, dass Nazaval die Ursache allergischer Reaktionen stärker beeinflusst und nicht die Symptome, da es als "Maske" für die Nasenschleimhaut wirkt und deren Kontakt mit dem Allergen verhindert.

Neben der Barrierefunktion erfüllt die Schleimhaut der Atemwege auch eine Eliminationsfunktion. Die Sekretion von Flüssigkeit, die Produktion von Schleim und die Aktivität des Flimmerepithels der Nasenschleimhaut tragen dazu bei, Mikroorganismen, toxische Substanzen und Allergene daraus zu entfernen. Cellulose stellt die mukoziliäre Clearance wieder her, die mit der Regeneration und Normalisierung des Flimmerepithels verbunden sein kann. Verbesserte Clearance-Raten helfen dabei, Allergene zu filtern und saubere Luft in die Lunge zu lassen.

Nazaval reduziert die Schwere der Symptome der saisonalen AR bei Erwachsenen und Kindern und ist eine Alternative zu anderen Arzneimitteln. Es sollte betont werden, dass die Anwendung von Nazaval effektiver ist, wenn Sie es vor dem Kontakt mit einem kausalen Allergen anwenden und während der gesamten Kontaktdauer fortsetzen. Wiederholen Sie nach jedem Ausblasen die Injektion des Präparats, um den Schutzfilm wiederherzustellen..

Der Vorteil von Nazaval ist ein hohes Maß an Sicherheit, da es ein inertes natürliches fein dispergiertes Cellulosepulver enthält und kein systemisches aufweist

Aktion. So kann Nazaval bei Kindern, Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden. Nazaval wird von Patienten gut vertragen, ist ein sicheres und einfach zu verwendendes Medikament, das die Einhaltung der Behandlung durch schwangere Frauen erhöht.