Anzeichen und Therapie der allergischen Tracheitis bei Kindern und Erwachsenen

  • Symptome

Vereshchak Vladimir Vasilievich

HNO-Arzt der ersten Kategorie

Allergische Tracheitis ist eine Entzündung, die in der Trachealschleimhaut auftritt. Die Krankheit kann Erwachsene und Kinder betreffen, und Allergene werden als Hauptursache für ihre Entwicklung angesehen. Was sind die Ursachen der Krankheit, Symptome und wie geht man mit allergischer Tracheitis um?.

Definition von Krankheit

Wenn eine aggressive Reaktion auf Allergene verzerrt ist und ein Kontakt mit ihnen unvermeidlich ist, tritt eine allergische Tracheitis auf. Die Krankheit tritt selten in einer eigenständigen Form auf. In der Regel geht es mit allergischer Rhinitis, Laryngitis oder Bindehautentzündung einher.

Wenn das Auftreten einer kalten Tracheitis auf eine Unterkühlung des Körpers in der kalten Jahreszeit zurückzuführen ist, kann sich nach Kontakt mit einem Allergen das ganze Jahr über eine allergische Erkrankung manifestieren. Es ist manchmal schwierig, sie zu unterscheiden. Wenn Sie jedoch die Symptome und Ursachen beider Krankheiten sorgfältig untersucht haben, können Sie die Art der Krankheit mit einem ausreichenden Maß an Zuverlässigkeit bestimmen..

Die zuverlässigste Diagnosequelle sind Allergietests..

Diagnosemethoden

Zunächst ist eine Konsultation mit einem HNO-Arzt erforderlich, der Sie nach einer visuellen Untersuchung, bei der eine Anamnese durchgeführt und die Gründe herausgefunden werden, an einen Allergologen überweist. Zur Klärung der Diagnose sind Labor- und Instrumentenforschungsmethoden erforderlich..

  • klinischer Bluttest (Eosinophilie wird festgestellt);
  • bakteriologische Kultur des Sputums, um die infektiöse Natur der Entzündung auszuschließen;
  • allergologische Tests zur Bestimmung der individuellen Empfindlichkeit gegenüber Allergenen.
  • Röntgenstrahlen des Lichts;
  • Laryngotracheoskopie;
  • Pharyngoskopie.

In den meisten Fällen ist nur eine externe Untersuchung des Rachens, eine Auskultation und ein Allergietest ausreichend. Mit Hilfe von Hauttests ist es wichtig zu identifizieren, welches Allergen die Reaktion verursacht, um den Patienten vor weiterem Kontakt mit ihm zu schützen.

Ursachen des Auftretens

Die Anzahl möglicher Allergene mit der Entwicklung der Technologie wächst wie ein Schneeball, und wenn beispielsweise Lebensmittelallergene früher nur wenige Namen enthielten (Eier, Zitrusfrüchte, Schokolade, Süßigkeiten, Honig, Milch), ist heute nur noch reines Wasser vollständig von der Liste der Allergene ausgeschlossen. Bisher sind nicht alle Ursachen des Allergiemechanismus vollständig geklärt. Nur die Reaktion auf die Liste mehrerer Allergengruppen ist zuverlässig:

  • Lebensmittel;
  • Pflanzenpollen;
  • Hausstaub;
  • Tierwolle;
  • Haushaltschemikalien, Parfums und Kosmetika;
  • Medikamente.

Zusätzlich zu Exoallergenen (externen Faktoren) können endogene (interne) Faktoren in den Mechanismus der Krankheitsentwicklung einbezogen werden, wenn sich die Reaktion des Körpers unter dem Einfluss von Substanzen im Körper entwickelt. Endoallergene (Autoallergene) können aufgrund der Art des Auftretens primär (oder natürlich) und sekundär (oder erworben) sein..

Günstige Bedingungen für die Entwicklung von Allergien ergeben sich, wenn:

  • Verminderte allgemeine Immunität;
  • Häufige ARVI und ARI;
  • Arbeiten in gefährlicher Produktion;
  • Sucht nach schlechten Gewohnheiten.

Das Auftreten einer allergischen Tracheitis ist häufiger als bei anderen, da Allergene über die Atemwege eindringen.

Entwicklungsfaktoren

Die Krankheit hat eine Vielzahl von Ursachen. Die Hauptursache sollte das Vorhandensein einer erhöhten Anfälligkeit des Kindes für allergische Komponenten sein. Dies sollte als eine der Hauptmanifestationen der Krankheit angesehen werden, deren Behandlung notwendig ist. Allergene können pilzlichen oder mikrobiellen Ursprungs sowie medizinisch oder lebensmittelbedingt sein. Der häufigste Faktor bei der Entwicklung einer Krankheit bei Kindern sollte jedoch als staubige Partikel betrachtet werden, bei denen es sich im Wesentlichen um Hausstaub handelt..

Allergien und ihre Symptome können durch gelegentliches Reinigen oder durch das Vorhandensein einer erheblichen Menge gedruckter Literatur, Stofftieren, Teppichen und anderen Staubsammlern in der Wohnung verursacht werden. Die folgenden Faktoren tragen zur beschleunigten Entwicklung eines pathologischen Zustands bei:

  • übermäßige Abkühlung des Körpers;
  • begleitende infektiöse Läsionen;
  • fehlende oder schwache Immunabwehr.

Andere wahrscheinliche Faktoren sollten als Infektionen betrachtet werden, die bestimmte Manifestationen hervorrufen (akute Infektionen der Atemwege, Keuchhusten, Masern), plötzliche Temperaturschwankungen, verschmutzte Luft, chemische Bestandteile (Farbe, Lack)..

Symptome

Das Hauptsymptom einer allergischen Tracheitis ist ein trockener, paroxysmaler Husten, der sich nachts verschlimmert. Es beginnt mit einem Gefühl von Schweiß und Trockenheit im Hals, leichtem Husten mit einer allmählichen Zunahme von Intensität und Häufigkeit.

In diesem Fall kann die Temperatur leicht ansteigen und es kann ein Gefühl von Schmerz und Brennen hinter dem Brustbein auftreten. Andere Symptome einer allergischen Tracheitis sind:

  • Eine leichte Sputumtrennung, die in den ersten Tagen und nach 3-4 Tagen transparent ist und sich in einen gelben und sogar eitrigen Ausfluss verwandelt;
  • Schwellung des Rachens und Entzündung der Schleimhäute;
  • Verminderter Stimmton, Heiserkeit und sogar Stimmverlust treten auf;
  • Gekennzeichnet durch plötzliche Hustenanfälle - nach Weinen, Lachen oder nur einem scharfen Atemzug;
  • Allgemeine Schwäche, Schlafstörungen, Übelkeit und Erbrechen.

Ein Zeichen für allergische Tracheitis ist das instinktive Zurückhalten, um den Anfall zu stoppen - der Patient versucht, vorsichtig und flach zu atmen.

Mit der Zeit lassen die klinischen Manifestationen der akuten Form der Krankheit nach, der Schmerz lässt nach und der Husten lässt nach. Ohne geeignete Behandlung kann der Anfall jedoch mit der Aktivierung des Allergens im Körper wiederholt werden, und dann ist die Krankheit bereits chronisch.

Darüber hinaus besteht das Risiko anderer schwerwiegender Komplikationen, die sich aus dem Ignorieren der Krankheit ergeben..

Kann allergische Tracheitis geheilt werden?

Allergien sind unheilbar, so dass die Krankheit nicht vollständig geheilt werden kann. Aber Sie können den Beginn einer langfristigen Remission erreichen. Um Allergien loszuwerden, ist es notwendig, den Kontakt des Patienten mit Allergenen und anderen Faktoren, die den Entzündungsprozess hervorrufen, vollständig auszuschließen oder auf ein Minimum zu reduzieren. Danach werden dem Patienten Antihistaminika verschrieben, die die Produktion von Entzündungsmediatoren blockieren..

Um Schwellungen und Entzündungen zu beseitigen, werden den Patienten Medikamente verschrieben, die entzündungshemmend wirken. Bei hohen Temperaturen ist die Einnahme von Antipyretika angezeigt..

Es sollte beachtet werden, dass unkontrollierte Medikamente eine andere Form von Allergie verursachen können. Daher sollte nur ein Arzt sie verschreiben und die Dosierung bestimmen..

Um trockenen Husten zu beseitigen, werden Antitussiva verwendet. Wenn der Husten mit der Abgabe von Sputum einhergeht, ist eine Therapie mit Mukolytika erforderlich, um die Ausdünnung zu unterstützen. In einigen Fällen wird den Patienten eine Physiotherapie verschrieben, die zur Wiederherstellung beschädigter Gewebezellen beiträgt..


Mukolytika dürfen nur von einem Arzt verschrieben werden.

Das Wirkprinzip von Antihistaminika

Antihistaminika blockieren die Empfindlichkeit von Histaminrezeptoren. Dies eliminiert die Empfindlichkeit gegenüber Allergenen. Daher werden sie in erster Linie ernannt.

Antihistaminika werden Kindern mit Vorsicht verschrieben, da sie das Nervensystem beeinträchtigen können. Die Allergiebehandlung sollte unter Aufsicht eines Spezialisten mit Antihistaminika der 2. und 3. Generation durchgeführt werden. Diese Medikamente umfassen:

  • Cetrin;
  • Loratadine;
  • Fenistil und andere.
Eine DrogeFotoPreis
Cetrinab 66 Rubel.
Loratadinab 35 Rubel.
Fenistilab 648 reiben.

Das Wirkprinzip von Mukolytika

Mucolytics wurden entwickelt, um Schleim zu verflüssigen und das Ablassen zu erleichtern. Bei Allergien werden schleimlösende Medikamente verschrieben, die keine Betäubungsmittel enthalten. Diese beinhalten:

  • Dr. Mom;
  • Tussamag;
  • Travisil et al.
Eine DrogeFotoPreis
Dr. Momab 155 reiben.
Tussamagab 187 reiben.
Travisilvon 117 Rubel.

Wie NSAIDs funktionieren

NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente) blockieren die Produktion von Prostaglandinen, die zur Entzündung beitragen. Diese Medikamente senken die Körpertemperatur und lindern Schmerzen..

Allergische Tracheitis wird am häufigsten mit Medikamenten auf Paracetamolbasis behandelt. Diese Substanz hat keine Wirkung auf die Magen-Darm-Schleimhaut und kann zur Behandlung von Kindern und schwangeren Frauen eingesetzt werden.

Video: Allergie-Husten

Mögliche Komplikationen

Durch vorzeitige Behandlung oder Ignorieren der Symptome einer allergischen Tracheitis kann sich die Krankheit auf nahegelegene Organe ausbreiten - die Bronchien und die Lunge. Und dann müssen Tracheobronchitis oder Bronchopneumonie behandelt werden. Darüber hinaus kann die allergische und langwierige Natur der Krankheit den Übergang der Krankheit zu einer schwereren Form provozieren - asthmatische Bronchitis oder Asthma bronchiale.

Die gefährlichsten Komplikationen der allergischen Tracheitis sind:

  • Quinckes Ödem ist ein sich schnell ausbreitendes Ödem von Gesicht, Kehlkopf, Zunge, inneren Organen, Füßen und Händen. Wenn die Hilfe nicht rechtzeitig geleistet wird, kann dies zum Tod führen.
  • Anaphylaktischer Schock - Die Reaktion tritt selten unter dem Einfluss von Allergenen der Atemwege auf und ist durch einen starken Druckabfall, Krampfanfälle und Bewusstlosigkeit gekennzeichnet. Erfordert sofortige ärztliche Hilfe.

Bei rechtzeitiger und korrekter Behandlung der allergischen Tracheitis ist die Prognose einer vollständigen Heilung günstig. Das Ignorieren der Symptome kann jedoch zu schweren Erkrankungen der Atemwege und sogar zum Tod führen.

Mukolytika

Antitussiva und Expektorantien sind die wirksamsten Medikamente gegen Hustenanfälle.

In der pädiatrischen Praxis werden bei der Behandlung der allergischen Tracheitis nicht narkotische pflanzliche Heilmittel eingesetzt. Sie verursachen keine Nebenwirkungen oder belasten die Leber. Die sichersten Mukolytika sind:

Die Hustenbehandlung kann auch mit Hilfe von Brustgebühren durchgeführt werden, zu denen auch Heilkräuter gehören. Für die Herstellung von Infusionen ist es am besten, pflanzliche Heilmittel zu wählen, zu denen Huflattich, Oregano, Eibischwurzel, Kamille, Ringelblume, Elecampane und Wegerich gehören. Das Einatmen mit Expektorantien beschleunigt die Verflüssigung des Schleims und macht einen trockenen Husten produktiv. Ambroxol, Bronhoxal und Flavamed werden als Inhalationspräparate verwendet..

Senfpflaster, Banken, die Verwendung verschiedener Kräuter ist nicht verboten, es lohnt sich aber auch, einen Spezialisten zu konsultieren.

Kräuter, die Ärzte empfehlen:

  • Schachtelhalm, Walderdbeere und dreifarbiges Veilchen lindern Allergieanfälle;
  • Steinbrechwurzel, Marshmallow, Malve, Angelika - Hilfe bei Husten;
  • Thymian, süßer Klee und Sumpfrosmarin entfernen Schleim;
  • Sie können Kompressen mit Kartoffelpüree machen, die Hauptsache ist, nicht heiß auf Herz und Knochen aufzutragen. Sie sollten keine Kompressen für Kinder machen, es ist besser, wenn es keine Temperatur gibt, Senfpflaster setzen.

Alle Kräuter können selbst zu einer Allergiequelle werden. Sie müssen also zum ersten Mal mit Tropfen der Lösung beginnen.

Behandlung

Um die Art der Krankheit zu identifizieren, muss eine Diagnose durch einen Lungenarzt, Allergologen oder HNO-Arzt gestellt werden. Der Spezialist führt eine visuelle Untersuchung durch, hört dem Patienten mit einem Stethoskop zu und führt bei Bedarf Röntgenaufnahmen der Lunge, allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen durch und führt allergische Tests durch.
Nach der Diagnose einer "allergischen Tracheitis" sind die Hauptanstrengungen darauf gerichtet, den Kontakt mit einem möglichen Allergen zu beseitigen. Dies kann Hausstaub, Tierhaare oder Gerüche von Haushaltschemikalien sein. Maßnahmen zur Begrenzung des Kontakts mit dem Allergen werden in diesem Fall auf den Ausschluss aller möglichen "Staubsammler" (Teppiche, schwere Vorhänge, Federkissen, Stofftiere, Zeitungen und Bücher) aus dem Alltag, den Entzug von Haushaltschemikalien und Parfums aus dem Alltag, die Einschränkung oder den Ausschluss der Kommunikation mit reduziert Haustiere.

Regelmäßige Nassreinigung und Belüftung sind für die Verbesserung und Befeuchtung der Raumluft unerlässlich. Dies ist besonders wichtig in Ballungsräumen, in denen eine Person viel Zeit in einem geschlossenen Raum verbringt..

Drogen Therapie

Bei einem milden Krankheitsverlauf wird die Behandlung ambulant unter Verwendung von Antihistaminika und Heilmitteln zur Linderung der Symptome durchgeführt. In schweren Fällen ist es notwendig, in einem Krankenhaus zu beobachten, manchmal unter Verwendung von hormonellen, antibakteriellen oder antiviralen Medikamenten (bei gemischten Infektionen).

Bei der Behandlung der allergischen Tracheitis werden folgende Medikamente eingesetzt:

  • Antihistaminika: Loratidin, Cyterezin, Suprastin, Desloratadin, Fexofenadin, Ketotifen. Die Medikamente lindern wirksam Schwellungen und neutralisieren die Reaktion des Körpers auf Allergien.
  • Expektorantien und Antitussiva: Lazolvan, Herbion, Ambroxol, Bromhexin, Ambrobene, Thermopsis, Marshmallowwurzel. Die Medikamente helfen dem Körper, Schleim zu verflüssigen, zu trennen und zu entfernen.
  • Antipyretikum: Paracetamol, Panadol, Nurofen. Die Medikamente werden nur bei Temperaturen über + 38 ° C verwendet;
  • Vasokonstriktor-Tropfen: Nazolvan, Galazolin, Nazol, Phenylephrin, Xylometazolin, Tramazolin. Der Gebrauch von Arzneimitteln sollte 3-5 Tage nicht überschreiten und sollte in strikter Übereinstimmung mit der Dosierung durchgeführt werden;
  • Feuchtigkeitstropfen: AquaMaris, Sanorin-Anallergin, Aqualor, Physiomer, Salin. Die Medikamente werden hauptsächlich auf der Basis von Meerwasser hergestellt, das eine antiödemische, antiseptische und bakterizide Wirkung hat.
  • Bei Halsschmerzen: Lutschtabletten (Septolete, Falimint, Doctor Mom), Sprays und Aerosole (Orosept, Tantum Verde, Hexoral, Lizobakt, Lugol, Ingalipt, Cameton);
  • Virostatika: Anaferon, Ergoferon, Anamiksin. Sie werden bei einer gemischten Form der Tracheitis verschrieben, wenn Viren festgestellt werden.
  • Antibiotika: Azithromycin, Amoxicillin, Augmentin. Die Medikamente werden nur verwendet, wenn dies anhand von Laboruntersuchungen zum Hinzufügen einer bakteriellen Infektion bestätigt wurde.

Bei Bedarf wird parallel zur Behandlung der Tracheitis die Therapie von Begleiterkrankungen durchgeführt: Sinusitis, Rhinitis, Mandelentzündung, Bronchitis, Mittelohrentzündung usw..

Das Einatmen mit Soda, Marshmallow-Infusion und alkalischem Mineralwasser ist sehr effektiv. Das Erwärmen der Skapulieregion mit Senfpflastern wird praktiziert, aber das Auferlegen von wärmenden Kompressen auf Hals und Brust ist kontraindiziert.

Die Selbstmedikation der Atemwege ist immer mit Komplikationen belastet. Wenn die Krankheit allergischer Natur ist, kann die unkontrollierte Einnahme von Medikamenten sogar lebensbedrohlich sein. Daher sollte jedes Medikament bei Problemen mit den Atemwegen nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden..

Traditionelle Medizin

Neben Medikamenten bietet die traditionelle Medizin Produkte mit nachweislicher Wirkung aus natürlichen Inhaltsstoffen:

  • Ein Esslöffel Kiefernknospen wird in 0,5 Liter Milch gegossen, 30 Minuten lang darauf bestanden. und tagsüber in mehreren Dosen trinken;
  • Zweimal am Tag essen sie in regelmäßigen Abständen 100 g saure Sauerrahm, nicht kalt. Darüber hinaus schlucken sie nicht, sondern lösen sich auf, vorzugsweise liegend auf einer ebenen Fläche;
  • Spülen Sie den Hals mehrmals täglich mit warmer Wasserrübenbrühe aus.
  • Sie trinken Tee aus den Blättern und Früchten von Brombeeren (2 Esslöffel trockene Rohstoffe pro 0,5 Liter Wasser);
  • Inhalationen werden aus Birkenknospen und Blättern durchgeführt;
  • Um einen trockenen Husten zu mildern, werden Infusionen von Heilkräutern verwendet: Malve, Malve, Steinbrechwurzel, Marshmallow (oder Alteyks Hustenmittel), Angelika;
  • Inhalationen werden mit Ascorbinsäure (für 0,5 l Wasser 1-2 Tabletten von 0,1 g) 2 mal täglich für 15-20 Minuten durchgeführt;
  • Sie trinken Tees mit Himbeermarmelade, Viburnum, Erdbeeren.

Die Verwendung von Volksrezepten bei der Behandlung von allergischer Tracheitis sollte nur nach ärztlichem Rat erfolgen, um allergische Manifestationen zu vermeiden.

Physiotherapie-Verfahren

Die Elektrophorese bei Atemwegserkrankungen hilft Medikamenten, in den gewünschten Entzündungsbereich einzudringen.

Mit Hilfe von UHF haben Gewebe die Möglichkeit, sich gut aufzuwärmen, so dass sich die Durchblutung verbessert und der Entzündungsprozess abnimmt.

Induktivthermie, dieses Verfahren ermöglicht es, beschädigtes Gewebe mit einem Magnetfeld aufzuwärmen. Diese Methode hilft, das Sputum zu normalisieren und die Obstruktion der Bronchien zu reduzieren..

Wichtig! Eine solche Therapie der Krankheit findet zum Zeitpunkt der Remission statt..

Verhütung

Die Hauptregel zur Vorbeugung von allergischer Tracheitis besteht darin, mögliche Allergene aus der Umwelt auszuschließen. Nassreinigung, das Fehlen von Staub- und Haustierherden im Haushalt, die Vermeidung von geruchsintensiven Substanzen im Alltag (Wasch- und Reinigungsmittel, Baumaterialien, Parfums und Kosmetika) - diese einfachen Maßnahmen helfen dem Körper, nicht so heftig auf die Welt um ihn herum zu reagieren.

Behandlung der akuten Mandelentzündung bei Kindern

Alles über den Influenza-Impfstoff Influvac wird diesen Artikel erzählen.

Anleitung zur Anwendung von Heel's Flu //drlor.online/preparaty/ot-prostudy-i-grippa/preparat-xeel-v-lechenii-orvi.html

Darüber hinaus ist es sinnvoll, folgende vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Rechtzeitige und korrekte Behandlung von Atemwegserkrankungen;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Unterkühlung vermeiden;
  • Erhöhung der allgemeinen Immunität des Körpers.

Der Faktor saubere Luft spielt eine besondere Rolle bei der Vorbeugung von allergischer Tracheitis. Versuchen Sie, so viel Zeit wie möglich im Freien zu verbringen, die Stadt zu verlassen, zu Fuß zu gehen, anstatt öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen - geben Sie Ihren Atemwegen die Möglichkeit, sich auf natürliche Weise zu reinigen.

Schlussfolgerungen

Die meisten heutigen Atemwegserkrankungen sind das Ergebnis einer allmählichen Verschmutzung der Umwelt, einschließlich der Luft. Verschärfen Sie daher nicht das Gesamtbild, indem Sie Ihrer Umgebung unnötige allergische Komponenten hinzufügen, und verzichten Sie nach Möglichkeit darauf..

Wenn die Tracheitis fortschreitet und Sie bemerken, dass sie langwierig ist, sollten Sie nicht faul sein, dem Arzt einen Besuch abzustatten, insbesondere wenn es um die Behandlung eines Kindes geht. Was zu nehmen ist, wie und wie viel liegt bei Ihnen, aber nach Rücksprache mit einem Spezialisten. Lassen Sie sich nicht von neuen Drogen mitreißen - sie haben alle Kontraindikationen. Wählen Sie bewährte und zuverlässige Mittel, ergänzen Sie sie mit Volksheilmitteln - und die Krankheit wird sicherlich zurückgehen.

Manifestationen von Allergien bei Kindern

Bei kleinen Kindern ähneln die Manifestationen der Atemwegsallergie dem Keuchhusten. Kleinkinder leiden an Erstickungsgefahr durch spastischen Husten. Eine allergische Reaktion führt zu einer Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers. Aus diesem Grund ist es möglich, eine bakterielle Infektion anzubringen..

Kinder leiden stärker an allergischer Tracheitis als Erwachsene. Dies ist auf ein unvollkommenes Immunsystem zurückzuführen. Der Körper des Kindes ist empfindlicher gegenüber Fremdstoffen, daher sind die Manifestationen von Allergien in ihnen viel ausgeprägter..

Allergische Tracheitis: Symptome, Behandlung

Allergische Tracheitis ist eine Krankheit, die durch eine entzündliche Läsion der Trachealschleimhaut vor dem Hintergrund einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Fremdstoffen - Allergenen - verursacht wird. Eine solche Krankheit ist selten unabhängig, sie manifestiert sich häufiger zusammen mit allergischer Rhinitis, Laryngitis, Keratitis oder Bindehautentzündung.

Inhalt

Ursachen und Entwicklungsmechanismus

Für das Auftreten einer Entzündung in der Luftröhre sind zwei Hauptfaktoren ausreichend:

  1. Sensibilisierung des Körpers, d. H. Eine verzerrte aggressive Reaktion des Immunsystems in Bezug auf Allergene.
  2. Direkter Kontakt mit diesen Antigenen.

Allergene sind Arzneimittel, Hausstaub, Schimmel und Sporen anderer Pilze, Lebensmittel, Pappelflocken, Partikel von Vogelfedern, Pollen von Blumen und Pflanzen, Latex, Epidermis und Tierhaare.

Das Einsetzen der Tracheitis wird durch Unterkühlung, häufige bakterielle und virale Infektionen, die zu einer Abnahme der Immunität führen, Erkrankungen der oberen Atemwege, Arbeit in gefährlichen Unternehmen, Rauchen erleichtert.

Allergene werden, nachdem sie auf die Schleimhaut gelangt sind und vom Blut absorbiert werden, von den Zellen des Immunsystems "eingefangen", die Antikörper gegen sie produzieren. Die Wechselwirkung von Antikörpern und Antigenen führt zum Auftreten von Schleimhautödemen, Reizungen, erhöhter Schleimproduktion, Juckreiz und Entzündungen. Dieses Bild wird beim Kontakt mit nur einer kleinen Menge eines Allergens beobachtet..

Klinische Anzeichen einer allergischen Tracheitis bei Erwachsenen

Die primären Symptome einer allergischen Tracheitis ähneln der Erkältung. Die Stimme wächst zischend, es gibt ein "Kratzen", Halsschmerzen. Nach 2-3 Tagen nehmen die Symptome zu: Die Schmerzen im Hals schneiden ab, nehmen mit dem Schlucken, Husten, Trinken, Essen zu. Ein charakteristisches Zeichen für allergische Tracheitis ist ein trockener, qualvoller Husten, der schließlich "bellt" und erstickt. Die Zeit der Anfälle nimmt zu, wonach Schwindel, Schmerzen in der Brust und im Bereich der Rippen zu spüren sind. Instinktiv versucht eine Person, Atembewegungen vorsichtig und flach zu machen.

Bei Erwachsenen verläuft die Krankheit vor dem Hintergrund eines leichten Temperaturanstiegs, ihre hohen Raten sind selten, aber nicht ausgeschlossen. Möglicher vorübergehender Stimmverlust (Aphonie).

In den ersten Tagen wird eine kleine Menge viskosen Auswurfs kaum ausgeschieden, am 4.-5. Krankheitstag nimmt seine Menge zu, die Konsistenz und die Farbe ändern sich - vom transparenten Schleim zum gelblichen eitrigen Ausfluss. Mit der Zeit nehmen Schwellungen, Schleimhautreizungen ab, Schmerzen in Brust und Rachen lassen nach.

Manifestationen der allergischen Tracheitis bei Kindern

Babys erfahren eine schnelle flache Atmung. Ein Hustenanfall kann nicht nur durch Weinen, Schreien oder Lachen ausgelöst werden, sondern auch durch Schluchzen, einen einfachen tiefen Atemzug. Allergische Tracheitis bei Kindern geht mit einem Temperaturanstieg auf subfebrile Zahlen (manchmal auf fieberhaft) und einem Anstieg der Schwäche einher. Das Kind wird gereizt, isst nicht gut, klagt über Halsschmerzen und sein Schlaf ist gestört. Ein Hustenanfall bei Kindern kann zu Ersticken und Erbrechen führen.

Wenn Sie die Wirkung von Allergien auf den Körper nicht sofort ausschließen und nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, verlagert sich der infektiös-allergische Prozess in die unteren Atemwege, es entsteht eine allergische Tracheobronchitis oder Bronchopneumonie. Solche Konsequenzen werden häufiger bei kleinen Kindern und älteren Menschen beobachtet, bei ersteren aufgrund eines unvollkommenen Immunsystems und bei letzteren aufgrund einer Abnahme des körpereigenen Widerstands.

Diagnosemethoden

Zunächst ist eine Konsultation mit einem HNO-Arzt erforderlich, der Sie nach einer visuellen Untersuchung, bei der eine Anamnese durchgeführt und die Gründe herausgefunden werden, an einen Allergologen überweist. Zur Klärung der Diagnose sind Labor- und Instrumentenforschungsmethoden erforderlich..

  • klinischer Bluttest (Eosinophilie wird festgestellt);
  • bakteriologische Kultur des Sputums, um die infektiöse Natur der Entzündung auszuschließen;
  • allergologische Tests zur Bestimmung der individuellen Empfindlichkeit gegenüber Allergenen.
  • Röntgenstrahlen des Lichts;
  • Laryngotracheoskopie;
  • Pharyngoskopie.

In den meisten Fällen ist nur eine externe Untersuchung des Rachens, eine Auskultation und ein Allergietest ausreichend. Mit Hilfe von Hauttests ist es wichtig zu identifizieren, welches Allergen die Reaktion verursacht, um den Patienten vor weiterem Kontakt mit ihm zu schützen.

Behandlung

Die rechtzeitige Überweisung an einen HNO-Arzt zur Ernennung einer geeigneten Therapie verhindert den Übergang einer akuten Form der Schädigung der Luftröhrenschleimhaut in eine chronische. Das Hauptaugenmerk liegt auf der sofortigen Beseitigung der Faktoren, die zur allergischen Reaktion geführt haben, und auf der etiotropen Therapie, die aus der Einnahme von Antihistaminika (Cetirizin, Fexofenadin, Ketotifen) besteht. Kindern unter 5 Jahren werden Loratadin, Cetirizin und Desloratadin gezeigt. Zubereitungen, Dosierungen, Aufnahmedauer werden jeweils streng individuell und nur vom behandelnden Arzt festgelegt.

Die Behandlung der allergischen Tracheitis wird durch eine symptomatische Therapie ergänzt. Um Fieber und Schmerzen zu lindern, werden Antipyretika (Aspirin) und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Nimesulid, Ibuprofen) verschrieben, Expektorantien (Thermopsis, Marshmallowwurzel), Mukolytika (Bromhexin, Ambroben) werden dünnem Sputum verschrieben.

Die Physiotherapie hat sich bewährt (Elektrophorese, UHF, verschiedene Inhalationen, auch mit Hilfe eines Verneblers).

Hauttests, die während einer Exazerbation durchgeführt werden (um ein Allergen zu identifizieren), um den Kontakt mit ihm im Alltag zu minimieren und sofort mit der Behandlung zu beginnen, ermöglichen es Ihnen, die allergische Tracheitis sowie andere Manifestationen von Allergien zu vergessen.

Allergische Tracheitis-Behandlung

Allergische Tracheitis ist eine nicht infektiöse Entzündung der Trachealschleimhaut, die durch eine unzureichende Reaktion des Immunsystems auf Allergene hervorgerufen wird. Atemwegserkrankungen entstehen unter dem Einfluss von zwei Faktoren: Sensibilisierung (erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen) und direkter Kontakt mit Antigenen - Staub, verschmutzte Luft, Pollen von Pflanzen, Tierhaaren usw..

Der Inhalt des Artikels

Beim Eindringen in die Atemwege werden Allergene in die Trachealschleimhaut aufgenommen. Immunzellen beginnen, die eingedrungenen Antigene anzugreifen und Histamin freizusetzen. Diese Substanz gehört zu den Mediatoren der Entzündung, daher beginnen sich Weichteile an den Stellen ihrer Lokalisation zu entzünden und zu schwellen, wodurch sich das Wohlbefinden einer Person verschlechtert.

Klinische Manifestationen bei Erwachsenen

Die Symptome einer allergischen Tracheitis unterscheiden sich nicht wesentlich von den Anzeichen einer SARS-Entwicklung. Allergene, die in die Atemwege eingedrungen sind, verursachen pathologische Reaktionen, wodurch sich der Gesundheitszustand des Patienten verschlechtert. Die wichtigsten Manifestationen der Krankheit bei Erwachsenen sind:

  • Brennen im Hals;
  • mühsames Atmen;
  • spastischer Husten;
  • Tränenfluss;
  • Brustschmerzen;
  • Kurzatmigkeit.

Das Unbehagen wird beim Schlucken, Essen und Sprechen verschlimmert. Aufgrund von Schleimhautödemen treten Hustenanfälle häufiger auf und verursachen Atemversagen. Um die Reizung der Luftröhre zu verringern, beginnt eine Person instinktiv flach zu atmen. Der Sauerstoffmangel im Körper verursacht jedoch Übelkeit, Zyanose der Lippen, Tachykardie usw. Vor dem Hintergrund eines schweren Ödems der Schleimhäute ist ein vorübergehender Stimmverlust (Aphonie) nicht ausgeschlossen.

Wenn die Quelle der Allergie nicht beseitigt wird, verschlechtern sich die Tracheitis-Symptome mit der Zeit nur. Schwellungen der Schleimhäute können zu Trachealstenosen und damit zu Asthmaanfällen führen. Wenn die Hilfe nicht rechtzeitig geleistet wird, kann der Patient das Bewusstsein verlieren und ersticken.

Klinische Manifestationen bei Kindern

Es ist zu beachten, dass die Symptome der allergischen Tracheitis bei kleinen Kindern fast dieselben sind wie die des Keuchhustens..

Wenn bei einem Kind ein spastischer trockener Husten auftritt, müssen Sie sich daher an einen Kinderarzt wenden und sich einer entsprechenden Hardware-Untersuchung unterziehen. Allergien gehen sehr oft mit einem leichten Temperaturanstieg einher, so dass viele Eltern beginnen, ihre Kinder mit Erkältungsmitteln zu behandeln.

Ohne angemessene Behandlung nehmen die Allergiesymptome nur zu. Das Kind wird weinerlich und gereizt, kann sich weigern, schlecht zu essen und zu schlafen. Hustenanfälle treten am häufigsten beim Weinen, Lachen und tiefen Atmen auf. Kinder über 2 Jahre klagen über Halsschmerzen, Brustschmerzen und Atemnot.

Eine verzögerte Behandlung der allergischen Tracheitis führt zur Entwicklung von Tracheobronchitis und Bronchopneumonie.

Kinder vertragen in der Regel eher Allergien als Erwachsene. Dies ist auf die Unvollkommenheit des Immunsystems und die erhöhte Sensibilisierung des Körpers zurückzuführen. Ödeme und Entzündungen des Gewebes verringern die lokale Immunität, daher können sich vor dem Hintergrund der Tracheitis bei Kindern Infektionskrankheiten entwickeln - bakterielle Pharyngitis, Laryngitis, Mandelentzündung usw..

Behandlungsprinzipien

Wie können die Symptome einer allergischen Tracheitis schnell beseitigt werden? Vor der Verwendung von Apothekenprodukten müssen Allergene und mögliche provozierende Faktoren, die eine Entzündung der Luftröhre verursachen, beseitigt werden. Danach muss sich der Patient einer etiotropen Therapie unterziehen, die aus der Einnahme von Antiallergika (Antihistaminika) besteht..

Die Behandlung von Entzündungen und Ödemen in den Atemwegen beinhaltet die Verwendung von entzündungshemmenden Arzneimitteln mit systemischer und lokaler Wirkung. Wenn die Körpertemperatur auf Fieber (über 38 ° C) ansteigt, werden Antipyretika verschrieben. Die Therapiedauer und die Dosierung der Arzneimittel sollten nur vom behandelnden Arzt festgelegt werden. Die irrationale Einnahme von Medikamenten kann den Zustand des Patienten verschlimmern und Komplikationen verursachen.

Sie können einen trockenen spastischen Husten mit Antitussiva stoppen. Wenn jedoch der Schleim während des Hustens von den Atemwegen getrennt wird, helfen Mukolytika dabei, den Prozess seiner Ausscheidung zu beschleunigen, d. H. schleimlösende Medikamente. Physiotherapeutische Verfahren sind bei der Behandlung der allergischen Tracheitis nicht weniger wirksam. Es ist möglich, den Gewebetrophismus wiederherzustellen und Schwellungen während der UHF-Therapie zu beseitigen.

Antihistaminika

Antiallergika verringern die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber der Wirkung von Allergenen erheblich. Sie unterdrücken die Aktivität von Histaminrezeptoren. Wenn sie verwendet werden, bildet sich die Entzündung der Trachealschleimhaut sehr schnell zurück. Antihistaminika sind Medikamente mit etiotroper Wirkung, die vor allem dann eingenommen werden müssen, wenn allergische Reaktionen auftreten.

Es ist erwähnenswert, dass die Behandlung von Kindern mit Antiallergika von einem Spezialisten überwacht werden sollte. Die Bestandteile einiger Medikamente können das Nervensystem beeinflussen und bei einem Kind unangemessenes Verhalten verursachen - Aggression, Depression, Angst usw. Daher wird bei der Behandlung von Kleinkindern empfohlen, Antihistaminika der 2. und 3. Generation zu verwenden. Sie verursachen praktisch keine Nebenwirkungen oder Schläfrigkeit..

Um die Symptome einer allergischen Tracheitis zu stoppen, können Sie Folgendes verwenden:

Durch die rechtzeitige Behandlung von Allergien mit Antihistaminika können Sie die Schwellung der Luftröhre, Halsschmerzen und einen erstickenden Husten innerhalb von 2-3 Tagen beseitigen. Sehr oft tritt Tracheitis vor dem Hintergrund einer allergischen Rhinitis auf. Um die Nasenatmung zu erleichtern, ist es ratsam, antiallergische Medikamente in Form von Nasentropfen zu verwenden - "Allergodil", "Levocabastin" usw..

Mukolytika

Antitussiva und Expektorantien sind die wirksamsten Medikamente gegen Hustenanfälle.

Die Behandlung mit Antitussiva erfolgt nur mit unproduktivem Husten. Expektorantien werden wiederum verschrieben, um Sputum aus den Bronchien und der Luftröhre zu verflüssigen und unverzüglich zu entfernen..

In der pädiatrischen Praxis werden bei der Behandlung der allergischen Tracheitis nicht narkotische pflanzliche Heilmittel eingesetzt. Sie verursachen keine Nebenwirkungen oder belasten die Leber. Die sichersten Mukolytika sind:

Die Hustenbehandlung kann auch mit Hilfe von Brustgebühren durchgeführt werden, zu denen auch Heilkräuter gehören. Für die Herstellung von Infusionen ist es am besten, pflanzliche Heilmittel zu wählen, zu denen Huflattich, Oregano, Eibischwurzel, Kamille, Ringelblume, Elecampane und Wegerich gehören. Das Einatmen mit Expektorantien beschleunigt die Verflüssigung des Schleims und macht einen trockenen Husten produktiv. Ambroxol, Bronhoxal und Flavamed werden als Inhalationspräparate verwendet..

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente stören die Synthese von Chemikalien, die zu Entzündungen des Gewebes führen. Sie blockieren die Produktion von Prostaglandinen und reduzieren so die Schwellung und Hyperämie der Luftröhre. NSAIDs haben eine ausgeprägte fiebersenkende und analgetische Wirkung und werden daher häufig zur Behandlung von Atemwegserkrankungen, insbesondere allergischer Tracheitis, eingesetzt.

Viele entzündungshemmende Medikamente enthalten Paracetamol, das keine erosiven Veränderungen in der Magen-Darm-Schleimhaut verursacht. Aus diesem Grund ist es am besten, aus rezeptfreien Medikamenten diejenigen zu wählen, die Paracetamol enthalten:

Paracetamol-NSAIDs können zur Behandlung von schwangeren Frauen und Vorschulkindern eingesetzt werden.

Symptomatische Medikamente lindern schnell Trachealschmerzen, Fieber, Unwohlsein und Beschwerden beim Schlucken. Zusätzlich zur allergischen Tracheitis können sie zur Behandlung von durch Mikroben und Viren verursachten infektiösen Atemwegserkrankungen eingesetzt werden..

Allergische Tracheitis

Krankheitsbild

Die Behandlung der allergischen Tracheitis hängt von der Form der Pathologie ab. Spezialisten definieren akute und chronische Beschwerden. Die Schwere des Verlaufs hängt von der Dauer der Krankheit, der Individualität des Organismus und dem Allergen ab, das diesen Prozess ausgelöst hat.

Das Symptom einer akuten Tracheitis in allergischer Richtung ähnelt den Symptomen einer Erkältung:

  • Hustenanfälle;
  • verstopfte Nebenhöhlen;
  • heisere Stimme.

Eine chronische Krankheit wird eine Folge einer vernachlässigten, nicht zeitnahen und nicht vollständig geheilten akuten Krankheit. Hustenanfälle sind ebenfalls Symptome. Der Husten unterscheidet sich von der akuten Form des Verlaufs. Es wird von einem starken eitrigen Ausfluss begleitet, der eine gelbgrüne Farbe und einen unangenehmen Geruch hat..

Die allergische Tracheitis bei Kindern, deren Symptome dem Krankheitsbild eines erwachsenen Patienten ähneln, äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Körpertemperatur steigt;
  • das Kind klagt über Unwohlsein, Schwäche, wird selbst bei Lieblingsbeschäftigungen schnell müde;
  • Hustenanfälle beeinträchtigen das Spiel und die normale Ruhe;
  • da ist eine heisere Stimme;
  • Nasenatmung wird bei verstopften Nebenhöhlen schwierig;
  • Halsschmerzen verschlimmern sich;
  • Brennen tritt im Brustbereich auf;
  • Appetitlosigkeit aufgrund unangenehmer schmerzhafter Empfindungen zum Zeitpunkt des Schluckens.

Allergische Tracheitis bei einem Kind und einem Erwachsenen beginnt mit einem starken trockenen Husten. Angriffe aktivieren nachts ihre Wirkung auf den Körper. Dieser Prozess ist dadurch gekennzeichnet, dass sich beim Lügen einer Person Sputum in der Projektion der Luftröhre ansammelt, in der sich das Hustenzentrum befindet. Das Zentrum gibt der Irritation nach und wird zum Provokateur für Hustenanfälle.

Im ersten Stadium der Entwicklung der Krankheit tritt Husten nicht oft auf. Die Angriffe nehmen mit der Entwicklung des pathologischen Prozesses zu. Sie sind durch Besessenheit gekennzeichnet, paroxysmal, ähnlich einem Husten zum Zeitpunkt des Keuchhustens. Der Patient wird gereizt, er kann sich lange nicht beruhigen. Solche Symptome verursachen Kopfschmerzen und Halsschmerzen. Der Husten beginnt mit tiefen Atemzügen oder Temperaturänderungen fortzuschreiten.

Während einer visuellen Untersuchung macht der Arzt auf die Hyperämie der hinteren Kehlkopfwand aufmerksam. Aufgrund des Hustens ist die Atmung eingeschränkt, der Patient versucht oft, aber flach zu atmen, um keine Hustenanfälle zu verursachen

Tonsillitis Symptome: wie man die Krankheit diagnostiziert?

Sputum in der allergischen Form der Krankheit in den ersten Tagen ist viskos, schlecht getrennt, daher ist der Husten obsessiv. Nach 4-6 Tagen werden die angesammelten Schleimhäute flüssig und verflüssigen sich aufgrund der Zugabe von eitrigem Exsudat.

Sobald der Auswurf verschwindet, ändert sich das Krankheitsbild. Wenn Allergene wieder in die Atemwege gelangen, verstärken sich die Symptome und führen zu einer signifikanten Komplikation des Krankheitsverlaufs.

Diagnose einer allergischen Tracheobronchitis

Die Diagnose einer allergischen Tracheobronchitis umfasst eine ganze Reihe von Forschungsmaßnahmen. Zunächst hört der Arzt dem Patienten zu und macht sich mit den auftretenden Symptomen vertraut. Danach wird eine allgemeine Blutuntersuchung vorgeschrieben. Es ist notwendig, Eosinophilie, erhöhte ESR und mäßige Leukozytose zu identifizieren. Dann beginnt er, das abgesonderte Sputum zu studieren. Sein Charakter ist bestimmt, normalerweise ist er glasig. Diagnose durch das Vorhandensein von Eosinophilen.

Gewöhnliches Zuhören spielt eine wichtige Rolle. Dank ihm wird die Lunge angehört und das Vorhandensein / Fehlen von Keuchen diagnostiziert. Sie können variiert werden. Es ist wahr, dass es schwierig ist, das Vorhandensein einer Tracheobronchitis aus einer solchen Studie zu bestimmen..

Röntgenuntersuchungen der Lunge sind ein wesentlicher Bestandteil der Diagnose. Dank ihnen ist es möglich, das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses in der Lunge auszuschließen / zu bestätigen. Eine Laryngoskopie wird ebenfalls durchgeführt. Oft ist ein Besuch bei einem Lungenarzt und Allergologen obligatorisch..

Analysen

Analysen auf allergische Tracheobronchitis sind obligatorisch. Dank ihnen können Sie Veränderungen im menschlichen Körper feststellen. Im Allgemeinen wird eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt. Damit können Sie das Vorhandensein von Eosinophilie bestimmen. Nach den erhaltenen Daten ist es möglich, eine erhöhte ESR zu diagnostizieren.

Eine Blutuntersuchung kann eine Leukozytose jeden Grades bestimmen. Normalerweise sollte es moderat sein. Der behandelnde Arzt verschreibt eine Blutspende. Dies ist ein obligatorisches Verfahren. Anhand der Hauptsymptome und der Röntgenuntersuchung ist es nicht so einfach, das Vorhandensein eines Problems festzustellen. Eine weitere Bestätigung ist erforderlich. Daher macht eine Person auch eine Blutuntersuchung. Anhand der erhaltenen Daten ist es möglich, die Hauptindikatoren zu verfolgen und herauszufinden, in welchem ​​Zustand sie sich befinden. Ohne diese Daten ist die korrekte Diagnose nicht möglich. In der Regel wird Blut direkt an die Klinik gespendet und die Ergebnisse sind innerhalb eines Tages bekannt. Dies ist eine notwendige Maßnahme zur Erstellung eines vollständigen Krankheitsbildes..

Instrumentelle Diagnostik

Die instrumentelle Diagnose einer allergischen Tracheobronchitis umfasst eine Reihe von Verfahren, ohne die eine korrekte Diagnose nicht möglich ist. Zunächst wird eine Person auf eine Röntgenaufnahme der Lunge gerichtet. Mit diesem Verfahren können Sie Abweichungen, Entzündungsprozesse und andere Modifikationen erkennen..

Laryngotracheoskopie bezieht sich auf instrumentelle Diagnostik. Diese Technik basiert auf einer vollständigen Untersuchung der Atemwege mit einem speziellen Laryngoskop. Die Pharyngoskopie spielt in der Studie eine wichtige Rolle. Bei diesem Verfahren werden Pharynx und Pharynx mit einem speziellen Spiegel untersucht..

In vielen Fällen ist eine routinemäßige Untersuchung des Rachens ausreichend. Zusätzlich wird ein Test auf eine allergische Reaktion durchgeführt und eine Auskultation durchgeführt. Mit Hilfe von Tests wird genau aufgezeigt, wie ein Allergen eine Reaktion hervorruft. Dies schützt den Patienten vor direktem Kontakt mit ihm. Für alle oben genannten Verfahren wird eine Diagnose gestellt.

Differentialdianostik

Die Differentialdiagnose einer allergischen Tracheobronchitis umfasst auch eine Reihe spezieller Verfahren. Zunächst muss eine Person eine klinische Blutuntersuchung bestehen. Dank ihm wird die Definition von Eosinophilie gemacht. Die Geschwindigkeit der Zellproduktion wird untersucht und wie die Opposition ausgeführt wird, wenn fremde Mikroorganismen in den Körper gelangen.

Zusätzlich zu Blutuntersuchungen wird eine Sputumkultur durchgeführt. Dieses Verfahren beseitigt die infektiöse Natur der Entwicklung der Krankheit. Wie Sie wissen, können sowohl Bakterien als auch Infektionen Entzündungen hervorrufen..

Ein wichtiges Verfahren ist die Abgabe eines Allergietests. Hiermit können Sie die individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Hauptallergenen bestimmen

Basierend auf den erhaltenen Daten wird eine Diagnose gestellt. Eine korrekte Einstellung ist jedoch ohne komplexe Daten der instrumentellen Untersuchung des Patienten nicht möglich. Daher lohnt es sich nicht, die grundlegenden Diagnosemethoden untereinander zu teilen, sie "arbeiten" ausschließlich in Kombination.

Behandlung

Nach der Diagnose einer "allergischen Tracheitis" sind die Hauptanstrengungen darauf gerichtet, den Kontakt mit einem möglichen Allergen zu beseitigen. Dies kann Hausstaub, Tierhaare oder Gerüche von Haushaltschemikalien sein. Maßnahmen zur Begrenzung des Kontakts mit dem Allergen werden in diesem Fall auf den Ausschluss aller möglichen "Staubsammler" (Teppiche, schwere Vorhänge, Federkissen, Stofftiere, Zeitungen und Bücher) aus dem Alltag, den Entzug von Haushaltschemikalien und Parfums aus dem Alltag, die Einschränkung oder den Ausschluss der Kommunikation mit reduziert Haustiere.

Drogen Therapie

Bei einem milden Krankheitsverlauf wird die Behandlung ambulant unter Verwendung von Antihistaminika und Heilmitteln zur Linderung der Symptome durchgeführt. In schweren Fällen ist es notwendig, in einem Krankenhaus zu beobachten, manchmal unter Verwendung von hormonellen, antibakteriellen oder antiviralen Medikamenten (bei gemischten Infektionen).

Bei der Behandlung der allergischen Tracheitis werden folgende Medikamente eingesetzt:

  • Antihistaminika: Loratidin, Cyterezin, Suprastin, Desloratadin, Fexofenadin, Ketotifen. Die Medikamente lindern wirksam Schwellungen und neutralisieren die Reaktion des Körpers auf Allergien.
  • Expektorantien und Antitussiva: Lazolvan, Herbion, Ambroxol, Bromhexin, Ambrobene, Thermopsis, Marshmallowwurzel. Die Medikamente helfen dem Körper, Schleim zu verflüssigen, zu trennen und zu entfernen.
  • Antipyretikum: Paracetamol, Panadol, Nurofen. Die Medikamente werden nur bei Temperaturen über + 38 ° C verwendet;
  • Vasokonstriktor-Tropfen: Nazolvan, Galazolin, Nazol, Phenylephrin, Xylometazolin, Tramazolin. Der Gebrauch von Arzneimitteln sollte 3-5 Tage nicht überschreiten und sollte in strikter Übereinstimmung mit der Dosierung durchgeführt werden;
  • Feuchtigkeitstropfen: AquaMaris, Sanorin-Anallergin, Aqualor, Physiomer, Salin. Die Medikamente werden hauptsächlich auf der Basis von Meerwasser hergestellt, das eine antiödemische, antiseptische und bakterizide Wirkung hat.
  • Bei Halsschmerzen: Lutschtabletten (Septolete, Falimint, Doctor Mom), Sprays und Aerosole (Orosept, Tantum Verde, Hexoral, Lizobakt, Lugol, Ingalipt, Cameton);
  • Virostatika: Anaferon, Ergoferon, Anamiksin. Sie werden bei einer gemischten Form der Tracheitis verschrieben, wenn Viren festgestellt werden.
  • Antibiotika: Azithromycin, Amoxicillin, Augmentin. Die Medikamente werden nur verwendet, wenn dies anhand von Laboruntersuchungen zum Hinzufügen einer bakteriellen Infektion bestätigt wurde.

Bei Bedarf wird parallel zur Behandlung der Tracheitis die Therapie von Begleiterkrankungen durchgeführt: Sinusitis, Rhinitis, Mandelentzündung, Bronchitis, Mittelohrentzündung usw..

Das Einatmen mit Soda, Marshmallow-Infusion und alkalischem Mineralwasser ist sehr effektiv. Das Erwärmen der Skapulieregion mit Senfpflastern wird praktiziert, aber das Auferlegen von wärmenden Kompressen auf Hals und Brust ist kontraindiziert.

Traditionelle Medizin

Neben Medikamenten bietet die traditionelle Medizin Produkte mit nachweislicher Wirkung aus natürlichen Inhaltsstoffen:

  • Ein Esslöffel Kiefernknospen wird in 0,5 Liter Milch gegossen, 30 Minuten lang darauf bestanden. und tagsüber in mehreren Dosen trinken;
  • Zweimal am Tag essen sie in regelmäßigen Abständen 100 g saure Sauerrahm, nicht kalt. Darüber hinaus schlucken sie nicht, sondern lösen sich auf, vorzugsweise liegend auf einer ebenen Fläche;
  • Spülen Sie den Hals mehrmals täglich mit warmer Wasserrübenbrühe aus.
  • Sie trinken Tee aus den Blättern und Früchten von Brombeeren (2 Esslöffel trockene Rohstoffe pro 0,5 Liter Wasser);
  • Inhalationen werden aus Birkenknospen und Blättern durchgeführt;
  • Um einen trockenen Husten zu mildern, werden Infusionen von Heilkräutern verwendet: Malve, Malve, Steinbrechwurzel, Marshmallow (oder Alteyks Hustenmittel), Angelika;
  • Inhalationen werden mit Ascorbinsäure (für 0,5 l Wasser 1-2 Tabletten von 0,1 g) 2 mal täglich für 15-20 Minuten durchgeführt;
  • Sie trinken Tees mit Himbeermarmelade, Viburnum, Erdbeeren.

Was ist Tracheitis?

Tracheitis ist eine Entzündung der Luftröhre. Die Krankheit kann sich unabhängig entwickeln oder das Ergebnis anderer entzündlicher Prozesse sein, die die oberen Atemwege betreffen - Pharyngitis, Laryngitis oder Rhinitis. HNO-Ärzte beschäftigen sich mit der Behandlung der Tracheitis bei Kindern und Erwachsenen.

1. Entsprechend den Merkmalen und dem Zeitpunkt des Verlaufs der Tracheitis ist:

  • akut (hat ähnliche Symptome wie akute Infektionen der Atemwege);
  • chronisch (ist eine Komplikation der akuten Form).

2. Die Tracheitis ist nach Herkunft unterteilt in:

  • primär (nicht mit anderen Erkrankungen der Atemwege assoziiert) - in der medizinischen Praxis selten anzutreffen;
  • sekundär (entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer infektiöser Läsionen der Atemwege).

Die sekundäre Tracheitis wird wiederum in Abhängigkeit von der Pathologie des Atmungssystems, mit der sie kombiniert wird, in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Laryngotracheitis (akut oder chronisch) - Entzündung der Luftröhre und des Kehlkopfes;
  • Rhinopharyngotracheitis - Entzündung der Schleimhaut von Nase, Luftröhre und Rachen;
  • Tracheobronchitis - Entzündung der Schleimhäute der Bronchien und der Luftröhre.

3. Aufgrund des Ausbruchs der Krankheit unterscheiden HNO-Ärzte:

  • Allergische Tracheitis (die Schleimhaut entzündet sich aufgrund einer allergischen Reaktion).
  • Infektiöse Tracheitis (die häufigste durch Krankheitserreger verursachte Form). Es wird durch die folgenden Typen dargestellt:

- bakterielle Tracheitis (Streptokokken, Staphylokokken, hämophiler Bazillus tragen zur Entwicklung bei);

- Pilz-Tracheitis (Tracheomykose) (verursacht durch Pilze der Gattungen Aspergillus, Candida und Actinomyces);

- virale Tracheitis (die Erreger der Krankheit sind Influenzaviren, Parainfluenza, akute Infektionen der Atemwege);

- gemischte Tracheitis (verläuft als virale Pathologie und wird später durch eine bakterielle Infektion kompliziert).

4. Abhängig von den in der Luftröhre beobachteten Veränderungen ist die Tracheitis:

  • atrophisch (die Schleimhaut der Luftröhre wird dünner, Atrophie entwickelt sich);
  • hypertrophe (die Trachealschleimhaut schwillt stark an, beginnt zu wachsen, Blutgefäße wachsen parallel).

Bei der Beantwortung der Frage, ob die Tracheitis ansteckend ist, sollte beantwortet werden, dass ihre Übertragung von einer Person auf eine andere nur möglich ist, wenn die Krankheit viraler Natur ist. Das Risiko einer Infektion mit einer Bakterienform ist minimal.

Allergische Tracheitis

Allergische Tracheitis ist eine entzündliche Erkrankung der Trachealschleimhaut, die durch einen Fremdstoff (Allergen) verursacht wird. Tritt aufgrund der individuellen Empfindlichkeit gegenüber Staub, Tierhaaren, Pollen usw. auf..

Die Krankheit ist nicht unabhängig, sie äußert sich hauptsächlich in allergischer Konjunktivitis, Keratitis, Laryngitis und Rhinitis.

Symptome bei Erwachsenen: krankheitsspezifische Symptome

Die allergische Tracheitis beginnt akut, die Symptome ähneln denen einer Erkältung:

  • Halsentzündung;
  • Heiserkeit, Heiserkeit in der Stimme;
  • Gefühl des "Kratzens" im Hals.

Ferner stellt der Patient eine Verschlechterung seines Zustands fest, er hat die folgenden Symptome:

  • Halsschmerzen, schlimmer beim Schlucken und trockene Luft;
  • trockener Husten, schmerzhaft, reizend, nach 1-2 Tagen wird es bellend;
  • Hustenanfälle treten häufig auf, begleitet von Schwindel, Schmerzen im Brustbein und in der Lunge;
  • das Atmen wird flach, selten;
  • leichter Temperaturanstieg möglich.

In den frühen Tagen der Krankheit wird eine kleine Menge viskosen Auswurfs freigesetzt. Nach 4-6 Tagen intensiviert es sich, die Farbe wird gelblich, die Konsistenz ist eitrig.

Anzeichen der Krankheit bei Kindern

Es ist problematisch, Tracheitis bei einem Kind nur anhand von Symptomen zu diagnostizieren, da die Anzeichen der Krankheit Keuchhusten und anderen entzündlichen Erkrankungen sehr ähnlich sind. Der Hauptunterschied zwischen Tracheitis ist ein starker Husten, der mit einem tiefen Atemzug, Lachen, Weinen auftritt. Der Anfall verursacht Schmerzen im Brustbein, das Kind kann über Kopfschmerzen klagen.

Andere Symptome sind:

  • Plakette auf den Mandeln;
  • Heiserkeit, die Stimme des Kindes verschwindet;
  • Sauerstoffmangel aufgrund von Schwierigkeiten, flacher Atmung;
  • Lethargie, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit;
  • schwieriger Auswurf.

Die Körpertemperatur des Kindes kann im normalen Bereich bleiben, möglicherweise ein leichter Anstieg. Dies sind jedoch indirekte Symptome, die für andere entzündliche Erkrankungen charakteristisch sind..

Eine Nahrungsmittelallergie ist für das Kind besonders gefährlich, vor deren Hintergrund Symptome einer Tracheitis auftreten. Das Ignorieren der Krankheit und das Nicht-Eliminieren des Allergens erhöht das Erstickungsrisiko beim nächsten Hustenanfall. Durch den rechtzeitigen Beginn der Behandlung wird die Gefahr einer Entzündung des Kehlkopfes beseitigt.

Behandlung bei Erwachsenen und Kindern

Eine komplexe Behandlung, die aus mehreren Stadien besteht, hilft, Symptome zu beseitigen und den Entzündungsprozess zu lindern:

  • Beseitigung der Ursachen von Allergien;
  • Reinigung der Luftröhre, Nase, Rachen;
  • Erhöhung der Schutzeigenschaften von Schleimhäuten;
  • Beseitigung von Husten, Linderung von Anfällen;
  • erhöhte Immunität;
  • Vorsichtsmaßnahmen.

Die Behandlung der Tracheitis vom allergischen Typ beginnt mit der Beseitigung des Faktors, der die Krankheit hervorrief und zur Ursache für die erhöhte Häufigkeit von Anfällen wurde. Hierzu verschreibt der Arzt antiallergene Medikamente (Loratadin, Suprastin usw.). Der Patient muss den Kontakt mit dem Allergen ausschließen oder auf ein Minimum beschränken.

Zur Entfernung von Sputum werden Expektorantien verschrieben (ACC, Ascoril usw.)..

Wenn Symptome und Anzeichen anderer entzündlicher Erkrankungen vorliegen, ist deren komplexe Behandlung erforderlich. Oft geht eine allergische Tracheitis mit einer bakteriellen Tracheitis einher, die ohne Antibiotika zur raschen Verschlechterung des Zustands des Patienten beiträgt.

Medikamente werden nur von einem Arzt verschrieben. Die Behandlung der Tracheitis ohne Rücksprache mit einem Spezialisten ist nicht gestattet!

Die Wirksamkeit der Physiotherapie für ein Kind

Die Behandlung der Tracheitis kann in Verbindung mit einer Physiotherapie durchgeführt werden. Für das Kind werden Inhalationen verschrieben, um die Atmung zu erleichtern und die Ausscheidung von Sputum zu fördern. Physiotherapie lindert Schwellungen des Kehlkopfes und der Mandeln, beseitigt Schmerzen, Halsschmerzen und andere Symptome der Krankheit, verringert die Anzahl der Rückfälle und die Schwere der Anfälle.

Bei allergischer Tracheitis werden schleimlösende und entzündungshemmende Medikamente zum Einatmen verwendet.

Allergischer Husten bei Kindern

Mehr als 50% der Kinder sind anfällig für allergischen Husten. Die mildesten Formen von Allergenen der Atemwege umfassen allergische Läsionen der oberen Atemwege: Laryngitis, Tracheitis und Pharyngitis. Ihre schwereren Formen können die Entwicklung von Asthma bronchiale und allergischer Pneumonitis hervorrufen..

Am gefährlichsten sind die durch Lebensmittelallergene verursachten Prozesse. Allergische Tracheitis bei einem Kind äußert sich in einem trockenen Husten, der von Schmerzen hinter der Brust entlang der Luftröhre begleitet wird. Allergische Prozesse in den unteren Atemwegen sind gekennzeichnet durch Keuchen in der Lunge, ein Gefühl der Schwere in der Brust, Atembeschwerden, Atemnot. Im am meisten vernachlässigten Zustand kann Ersticken auftreten.

In der medizinischen Praxis wird die altersbedingte Variabilität der Veranlagung von Kindern zu Allergenen wie folgt klassifiziert:

  1. Kleinkinder mit Lebensmittelallergien als häufige Ursache für allergischen Husten.
  2. Die Alterskategorie von Kindern im Alter von 4 bis 6 Jahren, die anfällig für Allergien gegen Haushaltsreizstoffe (Staub, Haushaltschemikalien) sind.
  3. Schulkinder, die am häufigsten gegen Pollen allergisch sind.

Ein wichtiger Faktor, der die Wahrscheinlichkeit eines allergischen Hustens bei einem Kind erhöht, kann eine erbliche Veranlagung, häufige Infektionen der Atemwege, Rauch aus zweiter Hand und Nebenwirkungen einer Überdosierung sein.

Sobald die ersten Symptome dieser Krankheit bei einem Kind auftreten, werden die Eltern zur genauen Diagnose aufgefordert, sich von einer Reihe von Spezialisten untersuchen zu lassen: einem Kinderarzt, einem Allergologen, einem HNO-Arzt, einem Gastroenterologen und einem Kinderarzt, da die Ursache des Hustens auch durch andere Krankheiten wie Infektionen, Entzündungen hervorgerufen werden kann Pathologie des Magen-Darm-Trakts. Die Hauptrichtungen der Diagnose sind:

  • detaillierte Analyse der Anamnese;
  • allgemeine klinische Untersuchung;
  • spezielle Studien, einschließlich der Analyse von Hautproben und der Untersuchung der Funktion der äußeren Atmung.

Um die Allergie der Atemwege eines Kindes zu behandeln, muss der Kontakt des Kindes mit dem Allergen, das die Krankheitssymptome verursacht, verringert oder beseitigt werden. In Zukunft werden Immuntherapie und die Einführung von Antihistaminika durchgeführt. Physiotherapie ist unglaublich nützlich und effektiv für Kinder mit allergischem Husten, einschließlich UV-Bestrahlung in therapeutischer Dosierung, Elektrophorese mit speziellen Medikamenten und Atemübungen.

Darüber hinaus spielen Härtung und Kräutermedizin eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung und Resistenz des Körpers gegen diese Krankheit bei Kindern, vorausgesetzt, das Kind reagiert nicht allergisch auf Pollen, insbesondere während der Zeit der schnellen Blüte bestimmter Pflanzenarten..

Ursachen des Auftretens

Bis zu 90% der Fälle von akuter Tracheitis sind infektiös und können durch eine Reihe pathogener Mikroben verursacht werden:

  • Adenoviren;
  • Respiratorisches Synzytial-Virus;
  • Influenza A- und B-Viren;
  • Coronaviren;
  • Parainfluenza-Viren.

Zilien, die im Kampf gegen Viren gestorben sind, werden innerhalb von 1-2 Wochen wiederhergestellt. Während dieser Zeit schließt sich jedoch eine bakterielle Infektion der Virusinfektion an, und in der überwiegenden Mehrheit wird sie durch die bedingt pathogene Mikroflora der Person selbst verursacht: Streptokokken, Hämophilus influenzae, Chlamydien, Mycoplasma.


Wenn Sie solche Symptome beobachten, beginnen Sie sofort mit der Behandlung, damit sich die Krankheit nicht auf die unteren Atemwege ausbreitet.

Die Entwicklung der Krankheit folgt möglicherweise nicht immer diesem Szenario. Die Aktivierung von Infektionserregern beginnt nur unter für sie günstigen Bedingungen, die durch folgende Faktoren erleichtert werden können:

  • Hypothermie des Körpers (lokal oder allgemein);
  • Das Vorhandensein chronischer Erkrankungen der HNO-Organe oder der Atemwege im Körper;
  • Das Vorhandensein chronischer somatischer Pathologien;
  • Immundefizienzzustände;
  • Chronischer Stress und anhaltende Überlastung;
  • Einatmen von zu kalter oder sehr trockener Luft;
  • Ungünstige Ökologie (erhöhter Gehalt an Staub, Gasen, giftigen Substanzen in der Luft).

Ursachen und Pathogenese

Genetische Veranlagung und Umweltfaktoren spielen eine führende Rolle bei der Entwicklung von Entzündungen. Für den Ausbruch der Krankheit sind zwei Bedingungen erforderlich. Eine davon ist die Sensibilisierung gegen ein Allergen - eine hyperergisch aggressive Reaktion des Immunsystems auf ein bestimmtes Allergen, die andere ist ein obligatorischer Kontakt des Körpers mit einem Allergen.

Die häufigsten Allergene sind:

  • Medikamente;
  • Hausstaub;
  • Pilzsporen;
  • Schimmel;
  • Lebensmittelprodukte (Honig, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Erdnüsse, Schokolade und andere);
  • Pappelflusen;
  • industrielle Allergene, giftige Substanzen;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Kosmetik, Parfümerie;
  • Lebensmittelfarben, Aromen, Konservierungsstoffe;
  • Partikel von Vogelfedern;
  • Partikel der Epidermis, Tierhaare;
  • Pollen von Blumen und Pflanzen;
  • Latex.

Allergische Reaktionen im Kindesalter treten bei vielen Menschen auf, dies reicht jedoch nicht für die Entstehung einer Krankheit aus. Prädisponierende Faktoren sind notwendigerweise an der Entstehung der Krankheit beteiligt..

Diese beinhalten:

  • erbliche Veranlagung (Verwandte haben in der Vergangenheit Allergien und Asthma bronchiale);
  • Schwächung des Immunsystems;
  • atopische Dermatitis in der Geschichte;
  • chronische Erkrankungen der Atemwege;
  • schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol trinken);
  • unter schädlichen Bedingungen arbeiten;
  • längerer Aufenthalt in einem Stresszustand;
  • Leben unter Bedingungen der Staubverschmutzung, erhöhte Luftverschmutzung;
  • Lebensmittel mit vielen Lebensmitteln, die Konservierungsstoffe und Farbstoffe enthalten;
  • ihre unkontrollierte Einnahme von Medikamenten, insbesondere Antibiotika.

Das Auftreten einer infektiös-allergischen Form wird durch häufige Erkältungen und eine geschwächte Immunität gefördert..

Pathogenese

Der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit beruht auf der Überproduktion von Immunglobulin E aufgrund der Sensibilisierung des Körpers für ein bestimmtes Antigen. Es bindet an das Allergen und dann an Rezeptoren auf Mastzellmembranen. Sie werden zerstört, Histamin und andere Entzündungsmediatoren dringen in den Interzellularraum ein. Basophile eilen dorthin. Unter ihrem Einfluss beginnen Entzündungen und Gewebeödeme..

Klinische Manifestationen

Die Symptome einer allergischen Tracheitis ähneln denen einer akuten Atemwegsinfektion.

Die Symptome einer allergischen Tracheitis sind wie folgt:

  • Verschlechterung der Atemfunktion;
  • Halsschmerzen, verschlimmert durch Schlucken, Sprechen, tiefen Atemzug;
  • Brennen, Schmerzen hinter dem Brustbein;
  • paroxysmaler trockener Husten, begleitet von Krämpfen und schlimmer nachts;
  • Dyspnoe;
  • Tränenfluss.

Bei einem Patienten wird eine Halsentzündung durch einen paroxysmalen Husten ersetzt, der ihn daran hindert, tief durchzuatmen. Er atmet nur oberflächlich, da er sich unwohl fühlt. Seine Anzahl an Atembewegungen verdoppelt sich. Während dieser Krankheit entwickelt der Patient ein Atemversagen..

Es manifestiert sich mit folgenden Symptomen:

  • blaue Lippen;
  • Zyanose des Nasolabialdreiecks;
  • erhöhter Puls;
  • Übelkeit.

Wenn ein schweres Ödem vorliegt, tritt ein Stimmverlust ganz oder teilweise auf. Unbehandelt treten Luftröhrenkrämpfe und Schwellungen auf. Dies führt zu einer noch stärkeren Verengung des Lumen der Luftröhre, der Patient hat Erstickungsattacken. Sauerstoffmangel führt zu Bewusstlosigkeit und Tod.

Bei chronischen Formen bei Kindern und Erwachsenen ist der Husten nicht so ausgeprägt, aber es tritt Sputum mit eitrigen Streifen auf. Dies zeigt die sekundäre Anhaftung einer bakteriellen Infektion an.

Schlussfolgerungen

Die meisten heutigen Atemwegserkrankungen sind das Ergebnis einer allmählichen Verschmutzung der Umwelt, einschließlich der Luft. Verschärfen Sie daher nicht das Gesamtbild, indem Sie Ihrer Umgebung unnötige allergische Komponenten hinzufügen, und verzichten Sie nach Möglichkeit darauf..

Wenn die Tracheitis fortschreitet und Sie bemerken, dass sie langwierig ist, sollten Sie nicht faul sein, dem Arzt einen Besuch abzustatten, insbesondere wenn es um die Behandlung eines Kindes geht. Was zu nehmen ist, wie und wie viel liegt bei Ihnen, aber nach Rücksprache mit einem Spezialisten. Lassen Sie sich nicht von neuen Drogen mitreißen - sie haben alle Kontraindikationen. Wählen Sie bewährte und zuverlässige Mittel, ergänzen Sie sie mit Volksheilmitteln - und die Krankheit wird sicherlich zurückgehen.