Wie können Sie feststellen, gegen was Sie allergisch sind? Welche Analyse sollte ich für Allergien machen? Allergie-Pricktest

  • Drogen

Nach Schätzungen der WHO leiden in einigen Ländern bis zu 40% der Bevölkerung an Allergien. Experten der Europäischen Akademie für Allergologie und klinische Immunologie haben berechnet, dass es in Europa etwa 150 Millionen chronische Allergiker gibt, dh 20% der Bevölkerung. Trotz der Tatsache, dass diese Pathologie vielen den Alltag verdirbt, sind ihre Ursachen noch nicht geklärt, es gibt nur Hypothesen.

Zahlreiche Studien zur Ausbreitung der Krankheit in Russland sind widersprüchlich und verstreut. Für Moskau liegt diese Zahl seit 2015 bei 15%, aber nach den Beobachtungen praktizierender Ärzte wird diese Zahl unterschätzt. In der Amur-Region leiden bis zu 90% der Einwohner an einer saisonalen allergischen Konjunktivitis. Allergologen führen dies hauptsächlich auf die Blüte von Wermut zurück..

Was kann bei Kindern und Erwachsenen zu Pathologie führen??

Substanzen, deren Auswirkungen auf den Körper eine Nebenwirkung hervorrufen, werden als Allergene bezeichnet. Sie sind normalerweise biologisch, aber nicht erforderlich. Eine Nebenwirkung kann sich auf Staub, Pollen einiger Pflanzen, Lebensmittel, Tierhaare und Medikamente entwickeln. Typischerweise wirkt das Allergen über einen langen Zeitraum auf den Körper, was zu einer Erhöhung der Empfindlichkeit gegenüber dem Reizstoff führt. Dieser Vorgang wird als Sensibilisierung bezeichnet..

Allergien werden je nach Reizstoff in folgende Typen unterteilt:

  • Lebensmittel;
  • Pollen (Heuschnupfen oder saisonale allergische Konjunktivitis);
  • auf Naturphänomenen;
  • Medikamente;
  • Chemikalien (Haushaltschemikalien, Industrietoxine);
  • Haushaltsallergien (Hautschuppen, Schimmel, Staub).

Eine polyvalente Allergie tritt auf, wenn nicht nur einem, sondern mehreren Allergenen gleichzeitig ausgesetzt wird. In diesem Fall können verschiedene Arten von Reaktionen beobachtet werden. Eine polyvalente Allergie ist ziemlich häufig.

Es gibt mehrere Gründe für die Entwicklung von Allergien, aber die genauen können die Forscher immer noch nicht bestimmen. Einige Ärzte machen eine ungünstige Vererbung für die Entwicklung der Krankheit verantwortlich, denn wenn ein oder beide Elternteile eines Kindes an Allergien leiden, ist es sehr wahrscheinlich, dass es allergisch wird. Andere argumentieren, dass Drogenmissbrauch, schlechte Gewohnheiten oder die Umweltsituation einen großen Einfluss auf seine Entwicklung haben..

Die Hauptsymptome

Wenn ein Allergen in den Körper gelangt, wird das Immunsystem aktiviert, Immunglobuline werden freigesetzt, Antikörper und Mastzellen werden synthetisiert - spezielle Zellen des Immunsystems. In der letzten Phase einer allergischen Reaktion werden Histamine und Zytokine, Entzündungsmediatoren, freigesetzt. Ihre Anzahl wird durch die Intensität der Reaktion des Körpers bestimmt.

Allergien können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Es hängt alles von den individuellen Eigenschaften des Organismus, der Art des Allergens und dem Eintrittsweg in den Körper ab. Staub, Aerosole und Pollen verursachen häufig entzündliche dermatologische Erkrankungen, allergische Rhinitis (laufende Nase), Asthma, Schwellung der Atemwege und Tränenfluss. Die gefährlichsten Manifestationen von Allergien sind anaphylaktischer Schock, Asthma bronchiale und Quincke-Ödem. Wenn der Patient nicht rechtzeitig in die Klinik gebracht wird, können Komplikationen zum Tod führen..

Lebensmittel können Bauchschmerzen, Erbrechen und Übelkeit, Schwellung des Mundes und Magen-Darm-Störungen verursachen. Diese Art von Allergie muss von einer Unverträglichkeit unterschieden werden, bei der dem Patienten die zur Aufnahme bestimmter Nährstoffe erforderlichen Enzyme fehlen. Es gibt auch psychische Nahrungsmittelunverträglichkeiten. In allen Fällen klagt der Patient über gastrointestinale Störungen, aber das Immunsystem ist an diesem Prozess nicht beteiligt..

Die Liste der typischen Symptome, die Patienten als Allergien bezeichnen, umfasst:

  • Nesselsucht;
  • Schwellung;
  • Schmerzen in den Augen;
  • Husten;
  • verstopfte Nase;
  • niesen.

Bei ständiger Exposition gegenüber dem Allergen sind Bewusstlosigkeit, Orientierungslosigkeit, anaphylaktischer Schock usw. möglich. Die häufigsten Symptome können auf eine andere Krankheit hinweisen. In diesem Fall bieten Antihistaminika keine Linderung. Es ist eine Diagnose erforderlich, um die Ursachen der aufgetretenen Symptome genau zu bestimmen.

So identifizieren Sie den Typ selbst?

Wie können Sie feststellen, gegen was Sie allergisch sind? Am einfachsten ist es, ein Nahrungsmittelallergen selbst zu identifizieren. Akute Manifestationen der Krankheit können durch eine strenge Diät gelindert werden. Dann muss der Patient auf eine Monodiät umgestellt werden, die nur Wasser ohne Gas und ein Produkt enthält, auf das definitiv keine Nebenwirkungen auftreten. Alle zwei bis drei Tage werden neue Lebensmittel hinzugefügt. In diesem Fall muss der Zustand einer Person aufgezeichnet werden. So können alle Nahrungsmittelallergene einzeln identifiziert werden..

Wie kann man verstehen, was allergisch ist, wenn Lebensmittel keine Verschlechterung der Gesundheit verursachen? Sie müssen ein Tagebuch führen, in dem Sie die Ereignisse des Tages widerspiegeln und Ihr Wohlbefinden aufzeichnen müssen. Allmählich können Muster bei der Manifestation von Anzeichen einer Allergie zutage treten. Zum Beispiel Hautreizungen nach Verwendung eines bestimmten Sonnenschutzmittels, rote Flecken an den Stellen, an denen das Parfüm aufgetragen wurde. Wenn das Kind nach der Nassreinigung leichter atmet und weniger hustet, kann das Problem Hausstaub sein.

Hauptdiagnosetests

Wie überprüfe ich, ob eine Allergie vorliegt? Apothekenketten verkaufen spezielle Express-Tests für den Eigenbedarf zu Hause. Eine kleine Menge Blut wird auf den Streifen aufgetragen. Wenn eine Reaktion auf ein Allergen festgestellt wird, wird im Informationsfenster ein Plus angezeigt. Wenn es nicht vorhanden ist, wird ein Minus angezeigt. Das Testergebnis ist innerhalb von 30 Minuten bekannt. Der Bereich der Allergene in solchen Allergietests ist begrenzt und die Genauigkeit unzureichend. Sie sollten sich also nicht nur auf Express-Tests zur Diagnose verlassen..

Laborforschungsmethoden

Wie können Sie feststellen, gegen was Sie allergisch sind? Sie müssen einen Arzt aufsuchen, der den Zustand des Patienten beurteilt, die geeigneten diagnostischen Verfahren und ein Therapieschema vorschreibt. Für Kinder und Erwachsene ist die Konsultation eines Allergologen obligatorisch. Selbst wenn eine Person genau weiß, gegen was sie allergisch ist, wird empfohlen, Tests durchzuführen, um die Diagnose zu überprüfen, mögliche zusätzliche Allergene zu identifizieren und die Behandlung korrekt zu verschreiben. Am häufigsten werden Hauttests auf Allergien und Blutuntersuchungen durchgeführt.

Allgemeine klinische Blutuntersuchung

Mit dieser Analyse (KLA) können Sie eine allergische Reaktion unterscheiden. Symptome wie Nesselsucht, Hautausschläge oder Ekzeme können auf einen dermatologischen Zustand hinweisen, und Atemwegsallergien gehen häufig mit denselben Symptomen einher wie eine Infektion der oberen oder unteren Atemwege. Um genau zu bestimmen, dass der Patient an einer allergischen Reaktion und nicht an einer anderen Krankheit leidet, wird eine CBC verschrieben.

Morgens vor dem Frühstück wird Blut abgenommen. Die letzte Mahlzeit sollte zwölf Stunden vor dem Test sein. Nach der Entnahme des biologischen Materials zählen die Labortechniker die Anzahl der Spezialzellen - Eosinophile. Ihr Blut sollte nicht mehr als 5% betragen, wenn die Person gesund ist. Ein Anstieg der Indikatoren zeigt die Wahrscheinlichkeit von Allergien an, kann aber auch bei parasitären Läsionen beobachtet werden. Daher wird dem Komplex eine Analyse zur Identifizierung von Parasiten zugewiesen. Wenn sie nicht da sind, wird eine Allergie durch Ausschluss diagnostiziert..

Analyse zur Bestimmung des gesamten Immunglobulins E.

Welche Analyse sollte ich für Allergien machen? Für alle Patienten, bei denen der Arzt eine Allergie vermutet, wird eine Studie zum Gehalt an Gesamt-Immunglobulin E verschrieben. Immunglobuline (Antikörper) neutralisieren Fremdzellen. Normalerweise sind sie in geringen Mengen im Blut enthalten. Der Gehalt an Immunglobulin E ändert sich mit dem Alter, sollte jedoch nicht über den akzeptablen Bereich hinausgehen:

  • Neugeborene und Kinder unter zwei Jahren - 0-64 mIU / l;
  • von 2 bis 14 - 0-150 mIU / l;
  • 14-18 Jahre - 0-123 mIU / l;
  • Erwachsene unter 60 Jahren - 0-113 mIU / l;
  • Erwachsene über 60 - 0-114 mIU / l.

Bei einer allergischen Reaktion steigt der Immunglobulin E-Spiegel signifikant an. Je höher der Indikator, desto länger der Kontakt mit dem Stoff. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie ein falsches Ergebnis erhalten. Sie müssen sich daher auf bestimmte Weise auf die Analyse vorbereiten. Drei Tage vor dem Test sollten körperliche Anstrengung, nervöse Belastung und Überhitzung vermieden werden, und Alkohol sollte vermieden werden. Sie können zwölf Stunden lang nichts essen. Das Rauchen ist zwei Stunden vor der Einnahme von biologischem Material strengstens untersagt.

Assay zum Nachweis spezifischer Immunglobuline

Die oben beschriebenen diagnostischen Verfahren können eine allergische Reaktion unterscheiden, identifizieren jedoch nicht das Allergen. Aber woher weißt du, gegen was du allergisch bist? Hierzu wird ein Bluttest zum Nachweis spezifischer Immunglobuline G und E durchgeführt. Die Regeln zur Vorbereitung des Tests sind die gleichen wie für die Analyse auf Antikörper. Im Labor wird diese Forschung jedoch auf etwas andere Weise durchgeführt. So identifizieren Sie ein Allergen?

Unter Laborbedingungen wird biologisches Material in kleine Portionen aufgeteilt und mit möglichen Allergenen gemischt - Chemikalien, Pollenkomponenten verschiedener Pflanzen, Federn und Haare von Haustieren, verschiedenen Nahrungsmitteln usw. Danach untersuchen Experten die Reaktion und berechnen die Reaktion des Immunsystems. Je höher das Ergebnis, desto gefährlicher ist ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Substanz für den Menschen. Die Antwort wird als niedrig, mittel oder hoch bewertet. Das erste Ergebnis bedeutet, dass der Stoff relativ sicher ist. Mittel - es ist ratsam, das Produkt zu meiden, und hoch - die Substanz verursacht Allergien, Kontakt mit ihr sollte vollständig ausgeschlossen werden.

Eine spezielle Dekodierung der Allergieanalyse ist nicht erforderlich, da der Patient die Ergebnisse in Form einer praktischen Tabelle in seinen Händen erhält. Die Reaktion kann durch Wörter ("niedrig", "mittel", "hoch") oder herkömmliche Zeichen ("+", "++", "+++") angezeigt werden. Das hängt vom Labor ab. Ein quantitativer Indikator ist ein Antikörper-Aviditätsindex, der als Prozentsatz ausgedrückt wird. Diese Zahl gibt an, wie viel Zeit vergangen ist, bevor die Reaktion begann. Je höher der Index, desto mehr.

Hautallergietests als diagnostische Methode

Ein Allergie-Hauttest ist eine der besten Methoden. Die Studie ermöglicht es Ihnen, Allergene zu identifizieren. Wie wird ein Allergietest durchgeführt? Der Spezialist kratzt die Haut mit einem Spezialwerkzeug und trägt das Präparat aus dem Allergen-Panel auf. Die Reaktion auf den Skarifikations-Hauttest wird nach 20 Minuten beurteilt. Wenn Rötung oder Schwellung auftritt, ist die Substanz ein Allergen. Wenn nicht, gab es keine Reaktion. Der Pricktest ist eine schnelle, bequeme, kostengünstige und zuverlässige Methode zur Diagnose allergischer Erkrankungen, es besteht jedoch nur ein geringes Risiko für ein falsch positives oder falsch negatives Ergebnis. Ein weiterer Nachteil des Tests ist die Fähigkeit, nur zehn bis fünfzehn Proben in einem Verfahren herzustellen..

Was ist ein Allergie-Panel?

Die Anzahl möglicher Allergene ist enorm. Lebensmittel, Tierhaare, Haushaltschemikalien, Bestandteile von Kosmetika, Pollen usw. können Nebenwirkungen hervorrufen. Darüber hinaus variiert die Liste der möglichen Allergene je nach Land und sogar Region und unterscheidet sich auch in verschiedenen sozialen Gruppen. Daher werden in der Labordiagnostik Substanzen, die Allergien auslösen können, in Panels zusammengefasst. Zu diesen Gruppen gehören die häufigsten, denen eine Person im wirklichen Leben begegnen kann..

Wie können Sie feststellen, gegen was Sie allergisch sind? Zum Testen werden üblicherweise vier Allergie-Panels verwendet.

  1. Das Nahrungsmittelallergen-Panel umfasst Milch, Eiweiß und Eigelb, Kartoffeln, Tomaten, Sellerie, Haselnüsse, Walnüsse und Mandeln, Orange, Weizen- und Roggenmehl, Sesam, Soja, Erdnüsse, Kasein, Kabeljau, Krabben, Apfel.
  2. Inhalationsallergen-Panel: zwei Arten von Milben und Staub, einige Tierhaare, Erlenfinger.

Zur Durchführung eines Skarifizierungstests für Kinder werden die Komponenten eines pädiatrischen Allergie-Panels verwendet. Dies löst in der Kindheit am häufigsten eine Reaktion aus:

  • Milchprodukte;
  • Kräuter;
  • Hausstaubmilben;
  • Birkenpollen;
  • Wolle und Partikel der Tierhaut;
  • Eigelb und Weiß.

Das gemischte Pricktestpanel enthält wichtige Inhalations- und Nahrungsmittelallergene.

Merkmale von Analysen bei Kindern und Erwachsenen

Wie kann man feststellen, gegen was ein Kind allergisch ist? In einigen Fällen werden Tests für Erwachsene und junge Patienten unterschiedlich durchgeführt. Kinder unter drei Jahren haben keine Hautallergietests, daher kann eine Reaktion nur mit einer Blutuntersuchung festgestellt werden. Es macht keinen Sinn, eine CBC für das gesamte Immunglobulin bei Kindern unter sechs Monaten durchzuführen, da noch keine Immunität gebildet wurde. Zusätzlich wird ein spezielles Panel verwendet, um festzustellen, gegen was das Kind allergisch ist..

Behandlung

Es ist verständlich, wie man feststellt, was allergisch ist, obwohl die Diagnose einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Ungefähr 90% der Patienten, die mit den charakteristischen Symptomen einer allergischen Reaktion zum Arzt gehen, leiden an Nahrungsmittelallergien. In diesem Fall werden unangenehme Symptome durch die Einnahme eines bestimmten Produkts verursacht, auch in kleinen Mengen. Die häufigste Reaktion auf Süßigkeiten, Zitrusfrüchte, Hühnereier. Es gibt aber auch einzelne Allergene. Atemdepression äußert sich in Reaktionen auf starke Gerüche, Pollen oder Staub. Während der Diagnose können Allergien gegen bestimmte Medikamente festgestellt werden..

Die Medikamente, die der Arzt verschreibt, helfen nicht, die Pathologie vollständig loszuwerden. Aber sie werden ihre Symptome lindern. Medikamente beeinflussen das Immunsystem, indem sie die Synthese von Substanzen einschränken, die die Symptome der Krankheit verursachen. Ein Allergologe kann Pillen, Nasensprays, Augentropfen, Injektionen oder Inhalationen verschreiben.

Antihistaminika sind weit verbreitet. Medikamente der ersten Generation (wie Diphenhydramin, Tavegil oder Suprastin) sind billig und schnell, verursachen jedoch Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit und Müdigkeit. Substanzen wie Loratadin, Levocetirizin, Fexofenadin sind in der Zusammensetzung von Arzneimitteln der neuen Generation enthalten. Sie sind wirksam und können zur Behandlung chronischer Manifestationen von Allergien eingesetzt werden..

Manchmal hat die Behandlung keine Wirkung. Dann greifen sie auf hormonelle Medikamente zurück, die zur Klasse der Glukokortikosteroide gehören. In den meisten Fällen werden topische Salben verwendet, aber es gibt auch hormonelle Pillen. Um Nebenwirkungen zu vermeiden, verschreiben Allergiker solche Medikamente in kurzen Kursen..

Der Arzt kann dem Patienten eine Immuntherapie empfehlen. Diese Behandlungsmethode beinhaltet die Exposition des Körpers gegenüber einem Allergen in kleinen Dosen. Die Substanz wird durch Injektion oder in Form einer Tablette unter die Zunge injiziert. In einigen Fällen können Sie so die Allergie dauerhaft loswerden. Der Erfolg des Ergebnisses hängt jedoch stark von der individuellen Reaktion des Körpers des Patienten ab. Der Zustand des Patienten während der Immuntherapie muss ständig überwacht werden. Wenn das Risiko schwerwiegender Komplikationen besteht, müssen Sie ständig einen automatischen Adrenalininjektor und ein medizinisches Armband tragen.

Blutuntersuchung auf Allergene bei Kindern

Blutuntersuchung auf Allergene bei Kindern

Immunglobuline werden in mehreren Klassen vorgestellt

Eine allergische Reaktion des Körpers wird durch spezifische komplexe Proteine ​​des Immunsystems verursacht - Immunglobuline der Klasse E (Ig E). Insgesamt gehören 4 Klassen von Immunproteinen zu Immunglobulinen: A, E, G, M, alle tragen zur Schaffung der körpereigenen Abwehrkräfte bei:

  1. Immunglobuline A werden von den Zellen der Atemwege, Schleimhäute, produziert. Sie sind die ersten, die einem potenziellen "Feind" des Organismus (Virus, Bakterien) begegnen, ihn umgeben und zur Neutralisierung beitragen.
  2. Immunglobuline M sind verantwortlich für den systemischen Kampf des Körpers gegen eine Neuinfektion sowie für die Verschlimmerung der Krankheit und die erneute Infektion.
  3. Immunglobuline G sind für die langfristige, zuverlässige Immunität des Körpers gegen Infektionen verantwortlich. Dank ihrer Produktion als Reaktion auf Impfungen ist der Körper gegen eine bestimmte Krankheit resistent. Auf die gleiche Weise wie bei Impfungen wird IgG produziert, wenn Sie sich von einer Infektion erholen und eine erneute Infektion mit demselben Virus oder Mikroorganismus verhindern (je nach Art des Erregers für eine Weile oder ein Leben lang)..
  4. Immunglobuline E sind für eine sehr schnelle Reaktion des Körpers auf die Einführung eines Schadstoffs verantwortlich. Leider sind es diejenigen, die Allergien auslösen: Nachdem sie versehentlich einen Feind in einem gewöhnlichen Lebensmittel, Pflanzenpollen oder sogar einem Medikament erkannt haben, "erinnern" sie sich auf besondere Weise an ihre Entscheidung und reproduzieren sie in Zukunft. Jedes Mal nach der Einnahme eines solchen Produkts verursachen Immunglobuline E eine lokale Entzündungsreaktion, die sich innerhalb weniger Minuten zu lebensbedrohlichen Zuständen entwickeln kann.

Es gibt verschiedene Arten von Blutuntersuchungen auf Allergene bei Kindern: für einzelne Produkte und Substanzen (Hühnereiprotein, Birkenpollen usw.) sowie für mehrere Allergene, die nach bestimmten Kriterien kombiniert werden (Atmungspanel, Lebensmittel, Kinder).

Vorteile einer Blutuntersuchung auf Allergene

Der Immunglobulintest ist für das Baby sicher

  1. Vollständige Sicherheit für das Kind. Bei einer anderen gängigen Analysemethode - Skarifizierungstests, die mit der Einführung von Mikrodosen eines Allergens in die Haut verbunden sind, tritt mit Sicherheit eine lokale allergische Reaktion auf, die das diagnostische Kriterium darstellt. In seltenen Fällen sehr schwerer Allergien kann sich auch bei sparsamen Dosen von Skarifizierungstests während des Tests eine starke allergische Reaktion (Angioödem, anaphylaktischer Schock) entwickeln. In diesem Fall werden solche Tests immer nur unter Beteiligung eines Arztes durchgeführt, da er dem Patienten schnell helfen kann. Eine Blutuntersuchung auf Allergene schließt den Kontakt des Kindes mit einer für ihn gefährlichen Substanz vollständig aus. Alle diagnostischen Manipulationen werden mit Blut durchgeführt, das zur Analyse in einem Reagenzglas entnommen wurde.
  2. Fähigkeit, die Behandlung für die Dauer der Analyse nicht zu unterbrechen. Für Skarifizierungstests ("Kratztests") ist es wichtig, dass der Körper auf natürliche Weise allergisch reagiert. Aus diesem Grund empfehlen die Ärzte, die Einnahme von Antiallergika am Tag vor dem Test abzubrechen. In vielen Fällen ist dies für ein Kind, das gegen Pflanzenpollen oder Hausstaub allergisch ist, unmöglich, da der Kontakt mit Allergenen sehr häufig auftritt.
  3. Weniger Schmerzen und Trauma für das Kind. Bei einer Blutuntersuchung auf Allergene wird nur eine Punktion mit einer medizinischen Nadel durchgeführt, um Blut zu entnehmen. Diese Manipulation unterscheidet sich nicht von der Blutentnahme aus einer Vene für andere Tests. Bei Skarifizierungstests wird die Haut mit speziellen Instrumenten zerkratzt, die reizende Substanzen - Allergene - enthalten. Bei einem Kind mit Allergien verursachen einige von ihnen Rötungen und Juckreiz an den verkratzten Stellen..

Minuspunkte

Das Potenzial für Kreuzreaktionen macht den Test ungenau

  1. Weniger genaue Bestimmung des Allergens. Hauttests weisen eine hohe diagnostische Zuverlässigkeit auf, da die direkte Reaktion des Körpers auf die Einführung der Substanz aufgezeichnet wird. Blut reagiert nicht immer so gut wie die Haut.
  2. Die Möglichkeit sogenannter "Kreuzreaktionen", bei denen neben dem eigentlichen Allergen mehrere andere ähnliche chemische Zusammensetzungen festgestellt werden, die jedoch beim Kind selbst keine allergische Reaktion hervorrufen.

Indikationen zur Analyse für Kinder

Allergiezeichen sind eine direkte Indikation für die Analyse

Die Analyse sollte von einem Allergologen oder Kinderarzt verschrieben werden. Die Selbstdiagnose kann für das Kind nutzlos oder schädlich sein. Die Hauptbeschwerden, die zur Ernennung einer Analyse führen können, sind jedoch folgende:

  • Saisonale verstopfte Nase, Husten und Niesen
  • Wiederkehrender Hautausschlag und Schuppenbildung;
  • Schwierigkeiten bei der Verdauung von Nahrungsmitteln (häufiger Durchfall, Erbrechen);
  • Scharf erscheinende Schwellung und Rötung der Haut;
  • Niesen oder Husten, Tränenfluss, der zeitweise auftritt (aber nicht mit einer Infektion verbunden ist);
  • Eine Vorgeschichte von Allergien, wenn das Allergen unbekannt ist.

Wenn die Diagnose "Allergie" seit langem gestellt ist, es jedoch nicht möglich war, als Reaktion auf das Produkt oder die Substanz festzustellen, um die es sich handelt, ist es sinnvoll, eine Blutuntersuchung auf Allergien durchzuführen. Das Hauptargument für die Analyse wird sein, dass jeder Kontakt mit einem Allergen einen Anfall (Hautausschlag, Niesen) hervorruft, der den Krankheitsverlauf verschlimmert. Es werden immer mehr Immunglobuline E produziert, weshalb jede nachfolgende allergische Reaktion etwas stärker ist als die vorherige. Wenn das Allergen unbekannt ist, ist es unmöglich, den Kontakt mit ihm absichtlich einzuschränken. Angriffe treten immer häufiger auf.

Gegenanzeigen für Kinder

Eine Untersuchung bei Säuglingen wird nicht empfohlen

Aufgrund der hohen Sicherheit weist die Analyse keine Kontraindikationen auf. Verschiedene Faktoren können jedoch die Genauigkeit beeinflussen:

  • frühe Kindheit (bis zu 12 Monaten);
  • Zeitraum der akuten Infektionskrankheit;
  • schwere körperliche Verfassung (nach Verletzungen, Operationen);
  • Kortikosteroidbehandlung.

In diesen Fällen nimmt der Informationsgehalt der Analyse ab, der Arzt kann ihn jedoch weiterhin mit den verfügbaren Indikationen verschreiben, um die Diagnose zu klären..

Kinder auf die Analyse vorbereiten

Die Vorbereitung für die Analyse unterscheidet sich nicht von der üblichen Vorbereitung vor der Blutspende aus einer Vene:

  • 8 Stunden vor der Analyse müssen Sie aufhören, das Baby zu füttern.
  • Blut wird auf nüchternen Magen gespendet;
  • Am Tag vor der Analyse müssen Sie physischen und psycho-emotionalen Stress ausschließen.

Wie wird eine Blutuntersuchung auf Allergene bei Kindern durchgeführt?

Für die Analyse werden automatische Analysegeräte verwendet

Das zu analysierende Blut wird mit einer herkömmlichen Spritze entnommen und in ein Glas- oder Kunststoffrohr gegeben. Unter Laborbedingungen wird unter Verwendung spezieller Geräte (automatische Analysegeräte) festgestellt, dass es spezifische Immunglobuline der Klasse E enthält, die für die allergischen Reaktionen des Körpers auf bestimmte Substanzen und Produkte verantwortlich sind..

Eine vereinfachte Analyse kann als Zugabe jedes der Allergene zu einer kleinen, separaten Portion Blut angesehen werden. Wenn es spezifische Immunglobuline E für ein bestimmtes Allergen enthält, reagieren sie und binden daran. Das Gerät identifiziert diese Verbindungen und ihre Nummer, sodass Sie das Ergebnis erhalten.

Die Forschung kann entweder mit einzelnen Allergenen (dem Blutanteil wird nur Haselpollen "zugesetzt") oder mit Gemischen mehrerer Allergene (Milchproteine, Hühnereier) durchgeführt werden. Mischungen mehrerer Allergene können die Analyse erheblich vereinfachen: Wenn für die gesamte Mischung keine Allergie festgestellt wird, muss nicht für jedes Allergen separat analysiert werden.

Panel-Studien (Sätze der häufigsten Allergene) basieren auf einem anderen Prinzip. Währenddessen reagiert das Blut mit jedem der in der Beschreibung aufgeführten Allergene separat. Dies gewährleistet eine hohe Genauigkeit bei der Identifizierung des gewünschten "schuldigen" Produkts oder Stoffes. In verschiedenen Arten von Panels werden Allergene aufgrund ihrer höchsten Prävalenz bei anderen Patienten sowie aufgrund ihrer Fähigkeit, verschiedene Arten allergischer Manifestationen (Atemwege, Haut, Lebensmittel) zu verursachen, ausgewählt..

Analyseraten und Ursachen von Allergien bei Kindern

Ständiger Kontakt mit einem Allergen ist die Ursache von Allergien

Normalerweise zeigt die Analyse keine Allergien gegen eine der im Kit enthaltenen Substanzen. Berücksichtigt die Analyse auch die Gesamtmenge an Immunglobulinen E bei einem Kind, so lautet die Norm für jedes Alter:

  • Bis zu einem Jahr - 0-15 U / ml.
  • 1-6 Jahre - 0-60 U / ml.
  • 6-10 Jahre alt - 0-90 U / ml.
  • 10-16 Jahre - 0-200 U / ml.
  • Jugendliche über 16 Jahre - 0-100 U / ml.

Immer mehr Kinder haben jedoch einen höheren Immunglobulinspiegel E. Die Ursachen für allergische Reaktionen bei Kindern lassen sich in mehrere Gruppen einteilen:

  1. Angeborene Merkmale des Immunsystems. Es wurde festgestellt, dass wenn mindestens einer der Elternteile an Allergien erkrankt ist, die Kinder im Laufe ihres Lebens eher allergisch werden. Gleichzeitig stimmen die Faktoren, die bei Eltern und Kindern Allergien hervorrufen, in der Regel nicht überein..
  2. Schlechter ökologischer Zustand der Umwelt.
  3. Häufiger Kontakt mit Haushaltschemikalien, die in mikroskopischen Dosen auf gewaschenen Kleidungsstücken, gewaschenen Böden und Geschirr verbleiben. Diese Substanzen sind für den Körper giftig und "reizen" ständig das Immunsystem, was früher oder später zu einer unzureichenden Reaktion führt.
  4. Essen von schlechter Qualität. Dies ist auf die vorhandene Umweltverschmutzung durch giftige Chemikalien, Radionuklide, zurückzuführen.

Entschlüsselung der Ergebnisse bei Kindern

Die Dekodierung erfolgt im Vergleich zu den Standardindikatoren.

Jedes klinische Labor verfügt über eigene Testsysteme und -geräte, sodass die Form der Ausgabe der Ergebnisse erheblich variieren kann. Nachfolgend finden Sie ein typisches Beispiel für das Analyseergebnis:

AllergenIE / mlKlasse
Birkenpollen0,000
Ei - Eiweiß0,51
Milch18.04

0: Keine oder unter dem Schwellenwert (0,00-0,34 IE / ml)

1: Schwellenwert (0,35-0,69 IE / ml)

2: Mäßig erhöhter Spiegel (0,70-3,49 IE / ml)

3: Deutlich erhöhter Spiegel (3,50-17,49 IE / ml)

4: Hoher Gehalt (17,5-49,9 IE / ml)

5: Sehr hoher Gehalt (50,0-100,0 IE / ml)

6: Außergewöhnlich hoher Wert (über 100,0 IE / ml).

In diesem Beispiel können Sie sehen, dass das Eiweiß zur "Schwelle" gehört, was bedeutet, dass der Arzt den Test sorgfältig interpretieren muss: Möglicherweise liegt keine tatsächliche Allergie gegen dieses Produkt vor. Die Milch wird als "hoch" eingestuft, was häufig auf das Vorhandensein von Allergien hinweist.

Welche Blutuntersuchungen werden durchgeführt, um Allergene zu identifizieren

Eine Blutuntersuchung auf Allergene ist ein Verfahren, mit dem Allergiker in der Liste der Substanzen identifizieren können, was die Reaktion verursacht. Es gibt verschiedene Methoden zur Diagnose einer allergischen Reaktion..

Wann werden Blutuntersuchungen auf Allergien bestellt??

Allergene und ihre Haupttypen

Die Rolle von Immunglobulin bei einer allergischen Reaktion

Arten von Blutuntersuchungen auf Allergene

DTK-Analyse

Wie bereite ich mich auf eine Blutspende vor??

Blutentnahmeverfahren

Dekodierungsindikatoren: Normen und Abweichungen bei Erwachsenen und Kindern

Allergieklassen durch Blutuntersuchung

Wo man sich testen lässt?

Kommentare und Bewertungen

Wann werden Blutuntersuchungen auf Allergien bestellt??

Die Analyse wird aus folgenden Gründen bestanden:

  • Allergiesymptome treten saisonal auf, nach dem Verzehr eines bestimmten Lebensmittels, Kontakt mit einer bestimmten Substanz;
  • erfolglose medikamentöse Therapie bei chronischer Bronchitis, Ekzem, Dermatitis, Augenerkrankungen, Neurodermitis;
  • Verdacht auf eine genetische Neigung zu Allergien;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Verdacht auf Psoriasis;
  • Fettleibigkeit;
  • ursachenlose Pickel und Akne;
  • Husten, Atemnot, Rhinitis bei Produktionsmitarbeitern;
  • die Unfähigkeit, die Ursache der allergischen Reaktion auf andere Weise zu identifizieren;
  • Beschwerden bei Hautallergietests;
  • um das Ausmaß der Reaktion des Körpers auf eine Allergiebehandlung zu diagnostizieren.

Allergene und ihre Haupttypen

Es gibt verschiedene Arten von Allergenen:

  1. Epidermal. Solche Allergien werden von Haustieren ausgelöst: Katzen, Hunde, Fische, Vögel..
  2. Haushalt. Zu den Haushaltsallergenen gehört Staub, der sich aus Kleidungsstücken, Bettzeug und anderen zu Hause gefundenen Gegenständen bildet.
  3. Medizinisch. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Oft gehören dazu individuelle Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Komponenten. Mit dem Gebrauch einiger Medikamente können Kreuzreaktionen mit anderen beginnen. Eine ähnliche Reaktion tritt bei allen Antibiotika der Penicillin-Gruppe auf..
  4. Ernährung. Nahrungsmittelallergien sind am häufigsten. Am häufigsten kommt es zu einer Reaktion auf Bohnen, Zitrusfrüchte, Fisch und Milchprodukte. Allergien können gegen Zusatzstoffe auftreten: Farbstoffe, Konservierungsstoffe.
  5. Pollen. Einige Menschen sind allergisch gegen Pollen. Wenn die Pflanzen eine ähnliche Struktur haben, entwickelt der allergische Patient eine Kreuzreaktion.
  6. Industriell. Einige Menschen können eine individuelle allergische Reaktion entwickeln, beispielsweise auf Stoffe, Farben und Lacke.
  7. Ansteckend. Einige Infektionserreger, die vom Körper aufgenommen werden, setzen Giftstoffe und andere Abfallprodukte frei, die Allergien auslösen. Dazu gehören Tuberkulose, Syphilis und andere.
  8. Pilz. Diese Art von Allergen lebt an warmen und feuchten Orten: im Badezimmer, in der Küche. Pilzallergene können Asthma bronchiale auslösen.

Die Rolle von Immunglobulin bei einer allergischen Reaktion

Immunglobulin (Ig) ist ein Protein, das das Blut zum Schutz vor pathogenen Mikroorganismen produziert. Je höher der Spiegel, desto intensiver ist die Allergie.

Arten von Immunglobulin

Es gibt fünf Arten von Immunglobulin im Körper, von denen jede ihre eigenen Funktionen erfüllt..

Die Arten von Immunglobulin und ihre Merkmale sind in der Tabelle aufgeführt:

BezeichnungSpezifikationen
M.Es ist der Hauptschutz gegen Antigene. Der Körper produziert es, sobald das Antigen ins Innere gelangt.
GBeginnt nach IgM zu produzieren, wodurch die Möglichkeit einer Remission verringert wird.
E.Diese Ig-Klasse nimmt aktiv an der Reaktion teil und schützt den Körper vor Allergenen. In Abwesenheit von Allergenen verschwindet dieses Protein fast vollständig.
EINAktiviert die Schleimhautabwehr gegen Reizstoffe und schädliche Bakterien.
D.Nimmt bis zu einem Prozent Blut ein und ist nicht vollständig verstanden.

Bei der Untersuchung des Blutserums achten Allergiker auf den Gehalt an Immunglobulinen der Klasse E, da sie für Allergien verantwortlich sind.

Arten von Blutuntersuchungen auf Allergene

  • allgemeine (klinische) Blutuntersuchung;
  • Enzymimmunoassay (ELISA);
  • molekular;
  • Haupttest;
  • DTK-Technik.

Allgemeines

Um herauszufinden, ob Immunglobulin den Körper schützt, wird dem Patienten ein vollständiges Blutbild (CBC) zugewiesen. Es zeigt die Konzentration von Immunglobulin E im Allgemeinen. Die Diagnose wird durchgeführt, um die Daten als separaten Indikator zur Entschlüsselung der Ergebnisse zu verwenden.

Immunoassay

ELISA (Enzyme-Linked Immunosorbent Assay) dient zur Untersuchung des Blutserums auf die Menge spezifischer Immunglobuline.

  • Die Analyse liefert genaue und spezifische Ergebnisse.
  • erkennt Immunglobulin gegen eine bestimmte Art von Allergen.

Molekular

Merkmale der molekularen Analyse von Blut auf Allergene:

  • Die Technik basiert auf der Untersuchung der Zusammensetzung potenzieller Allergene auf molekularer Ebene.
  • ist in der Lage, die spezifische Komponente zu identifizieren, auf die der Patient allergisch reagiert;
  • Diagnose basierend auf molekularer Analyse bleibt differenziell;
  • Die Analyse identifiziert kreuzallergische Komponenten, auf die der Patient besonders empfindlich reagiert.

Haupttest

  1. Die Technik zeigt latente Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Identifiziert zusätzlich gesundheitsgefährdende Lebensmittel.
  2. Die Diagnose beruht auf der individuellen Reaktion der Blutzellen auf Lebensmittelbestandteile. Durch die Interaktion mit "Junk" -Nahrung beginnen Zellen des Immunsystems (Lymphozyten) zu sterben.

Basierend auf dem Ergebnis erstellt der Immunologe einen individuellen Behandlungsplan. Der Grad der Unverträglichkeit hängt von der Zeit ab, die benötigt wird, um das allergene Produkt aufzugeben.

DTK-Analyse

DTK - eine spezielle Technik, mit der Sie die therapeutische Ernährung anpassen und Allergene eliminieren können.

Das Wesen der Diagnostik besteht in folgenden Prozessen:

  • Das Immunsystem enthält Mastzellen, die eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Allergien spielen.
  • Wenn schädliche Substanzen in den Körper gelangen, werden Mastzellen zum Schutz aktiviert.

Aus dem Video der Autorin Nadezhda Ilyintseva erfahren wir ausführlich, welche Allergietests durchgeführt werden.

Wie bereite ich mich auf eine Blutspende vor??

Es wird empfohlen, während der Remission eine Blutentnahme durchzuführen, wenn keine ernsthafte allergische Exazerbation vorliegt.

Mit der künstlichen Einführung von Allergenen wird die Reaktion des Immunsystems so genau wie möglich sein und der Arzt kann die Art der Allergie bestimmen.

Merkmale der Vorbereitung auf die Studie:

  1. Vor der Spende einer biologischen Probe müssen Medikamente nach Möglichkeit abgesetzt werden, auch wenn sich die Behandlung auf die Unterdrückung allergischer Symptome bezieht. Es ist wichtig, diesen Moment mit Ihrem Arzt abzustimmen..
  2. Einige Tage vor der Studie müssen Sie die Ernährung anpassen. Schließen Sie alle allergenen Lebensmittel aus: Zitrusfrüchte, Nüsse, Meeresfrüchte, Milchprodukte, Schokolade, Honig. Es wird empfohlen, exotische Früchte für eine Weile aufzugeben und Lebensmittel, die chemische Zusätze enthalten, aus der Ernährung zu entfernen..
  3. Einige Tage vor den Tests ist es notwendig, den Kontakt mit Haustieren zu minimieren.
  4. Drei Tage vor der Studie wird dem Patienten empfohlen, schwere körperliche Anstrengungen und Stresssituationen zu vermeiden.
  5. Sie müssen Blut auf leeren Magen spenden. Die letzte Mahlzeit ist 8-10 Stunden vor der Einnahme.

Blutentnahmeverfahren

Die Entnahme erfolgt nach der Standardmethode - aus einer Vene an der Biegung des Ellenbogens.

Dekodierungsindikatoren: Normen und Abweichungen bei Erwachsenen und Kindern

Den Patienten wird nicht empfohlen, die Testindikatoren selbst zu entschlüsseln. Es ist besser, diese Lektion einem Allergologen zu erteilen, der nach Recherchen ein kompetentes Behandlungsschema entwickelt.

Wie werden Allergietests durchgeführt, Arten von Allergietests?

Allergentests bei Erwachsenen sind verschiedene Arten von Tests, die die Reaktion Ihres Körpers auf bestimmte Arten von Allergenen überprüfen. Allergietests können als Bluttest, Hauttest oder Eliminationsdiät durchgeführt werden.

Was sind die Allergene?

Im Allgemeinen sind Allergene alle Substanzen, die Antigene enthalten und bei Menschen, die empfindlich auf diese reagieren, bestimmte Reaktionen hervorrufen können..

Es gibt drei Haupttypen von Allergenen:

Inhalation. Beeinflussen den Körper in Kontakt mit Lunge, Bronchien und Nasopharynxschleimhaut. Ein typisches Beispiel für ein solches Allergen ist Pollen während der Blüte. Diese Arten von Allergien werden Pollinose, Heuschnupfen oder allergische Rhinosinusopathie genannt.

Ernährung. In einigen Lebensmitteln wie Erdnüssen, Sojabohnen und Meeresfrüchten enthalten. Es gibt auch eine Allergie gegen Melonen, die häufig bei Menschen mit einer Reaktion auf Pollen auftritt.

Kontakt. Sie lösen bei Hautkontakt eine Reaktion aus (Juckreiz, Rötung, Schuppenbildung) und werden als Kontaktdermatitis oder Urtikaria bezeichnet. Ein typisches Beispiel ist die Exposition gegenüber Formaldehyd, das Shampoos und Duschgels enthält.

Was ist die Essenz von Allergietests?

Bei den meisten Allergentests geht es darum, den Körper dazu zu bringen, mit einer kleinen Menge bestimmter Substanzen zu reagieren. Daher werden solche Tests als provokativ bezeichnet. Eine Ausnahme bildet eine Blutuntersuchung auf Allergien..

Vorbereitung auf Allergietests

Vor der Verschreibung von Tests werden Sie vom Allergologen nach Ihren Symptomen und Ihrer Gesundheit, deren Auftreten, Umständen, Familienanamnese usw. gefragt..

Um sich auf Allergietests vorzubereiten, müssen Sie vorübergehend mit dem Trinken aufhören:

Antihistaminika (einschließlich rezeptfreier Produkte)

Bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Sodbrennen wie Famotidin;

Monoklonale Anti-IgE-Antikörper (Omalizumab) gegen Asthma;

Welche Tests werden durchgeführt, um Allergien zu identifizieren??

Wie wir bereits geschrieben haben, umfasst ein komplexer Allergietest: Haut-Provokationstests, einen immunologischen Bluttest und eine Eliminationsdiät.

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich alle drei Arten von Tests verschreiben, abhängig von Ihren Symptomen und Ihrem Gefühl..

Allergie-Hauttests (Allergietests)

Die gebräuchlichsten Tests zum Nachweis von Allergien, da sie viele potenzielle Allergene erkennen, sowohl Lebensmittel als auch Kontakt oder inhaliert. Es gibt drei Arten von Allergie-Hauttests:

Mit Kratzern;

In der Regel beginnen Ärzte mit dem Kratzen. Ein Allergen wird auf einen bestimmten Bereich der Haut (normalerweise am Arm oder am Rücken) aufgetragen, und dann wird eine flache Kerbe mit einem speziellen Vertikutiererwerkzeug mit einer Punktion der Epidermis hergestellt. Nach 20 Minuten überwacht der Allergologe das Ergebnis, indem er die Größe der Blase mit einem speziellen Tisch überprüft.

Wenn der Kratztest nicht schlüssig war, wird eine kleine Menge des Allergens unter die Haut injiziert.

Schließlich ist der dritte nicht der häufigste Test mit einem Patch. Der Unterschied zu Kratzern besteht darin, dass die provozierende Substanz auf eine Klebstoffbasis aufgetragen wird. Es dauert ungefähr 48 Stunden, bis sich die Reaktion manifestiert. Dann wird nach 72-96 Stunden ein zweiter Test durchgeführt.

Bluttests

Wenn die Gefahr einer Überreaktion auf Hauttests besteht, beschränkt sich der Allergologe auf eine Blutuntersuchung..

Es hilft, das Vorhandensein bestimmter Immunglobulinproteine ​​zu bestimmen. Sie sind verantwortlich für die sogenannte Überempfindlichkeitsreaktion - also die Reaktion auf die Invasion bestimmter Antikörper. Separate Immunglobuline Typ E (IgE) und G (IgG). In der Regel werden sie zusammen geprüft..

Allgemeine (klinische) und biochemische Blutuntersuchungen helfen, eine Allergie gegen etwas zu vermuten. Um die Ursache genauer zu bestimmen, sind immunologische Blutuntersuchungen erforderlich. Derzeit werden sie mit der ImmunoCAP-Technologie hergestellt, die als die genaueste und vollständigste angesehen wird.

Eliminationsdiät

Wenn Sie nur auf Lebensmittel reagieren, aber nicht klar ist, auf welche, wird der Allergologe eine spezielle (exklusive) Diät verschreiben.

Sie werden nacheinander gewohnheitsmäßige Lebensmittel aus Ihrer Ernährung entfernen und sie dann wieder hinzufügen. Beobachtung hilft dabei, genau zu bestimmen, worauf Ihr Körper reagiert..

Mögliche Risiken

Allergie-Hauttests können Juckreiz, Rötung und Schwellung der Haut sowie Nesselsucht verursachen. Sie verschwinden normalerweise nach einigen Stunden, können sich jedoch um mehrere Tage verzögern. Steroid entzündungshemmende Salben (Betamethason, Hydrocortison) können versucht werden, die Symptome zu lindern.

In äußerst seltenen Fällen können Allergietests eine sofortige allergische Reaktion (Anaphylaxie) hervorrufen. Sie werden daher nur in einer Klinik mit den entsprechenden Geräten und Medikamenten durchgeführt..

Bluttest auf Allergien: Wie heißt der Name, wohin soll er genommen werden, wie viel kostet er, die Entschlüsselung der Ergebnisse

Allergie-Bluttests und Hauttests sind derzeit weit verbreitete Methoden zum Nachweis allergischer Erkrankungen bei Erwachsenen und Kindern. Weitere Informationen darüber, welche Analyse Allergien zeigt und wie sie genannt wird, finden Sie im Artikel.

Allergentest

Eine allergische Reaktion tritt auf, wenn das Immunsystem auf bestimmte Substanzen in der Umwelt reagiert, die für die meisten Menschen im Allgemeinen harmlos sind.

Um den Körper vor einer wahrgenommenen Bedrohung oder einem Antigen zu schützen, produziert das Immunsystem der Person Antikörper, die als Immunglobuline E (IgE) bezeichnet werden..

IgE-Antikörper binden an die Oberfläche von Mastzellen (Zellen, die an der Immunantwort des Körpers beteiligt sind), um Chemikalien, einschließlich Histamin, in den Blutkreislauf freizusetzen.

Es ist Histamin, das verschiedene Symptome verursacht, die die Schleimhäute (Augen, Nase, Rachen, Lunge, Magen-Darm-Trakt) und die menschliche Haut betreffen.

Ein Allergen-Bluttest wird durchgeführt, wenn eine Person Symptome einer allergischen Erkrankung hat, wie Nesselsucht, juckende Augen oder Nase, Niesen, verstopfte Nase oder Atembeschwerden.

Die Symptome können saisonal (z. B. mit Reaktionen auf Pollen) oder ganzjährig (z. B. bei der Epidermis von Tieren) sein..

Welche Analyse für Allergene durchgeführt wird - schauen wir uns das genauer an.

Klinische Blutuntersuchung

Nachdem Sie eine allgemeine Blutuntersuchung auf Allergien bestanden haben, können Sie den Eosinophilenspiegel bestimmen. Eosinophilie (eine Zunahme der Anzahl von Eosinophilen) kann auf das Vorliegen einer allergischen Erkrankung hinweisen. Es tritt bei Asthma bronchiale, Urtikaria usw. auf..

Gesamt-Immunglobulin E.

Gesamt-IgE (Gesamt-IgE) misst die Gesamtmenge an Immunglobulin E. Es wird verwendet, um eine allergische Reaktion im Körper festzustellen, nicht um eine Allergie gegen eine bestimmte Substanz festzustellen. Das heißt, es ergänzt die Informationen aus allergenspezifischen IgE-Studien.

Ein erhöhter Antikörperniveau zeigt an, dass die Person wahrscheinlich eine Allergie oder eine parasitäre Infektion hat.

Wenn eine Person auf ein saisonales Allergen wie Pollen reagiert, ist zu erwarten, dass sowohl der spezifische als auch der Gesamt-IgE-Spiegel während der Blütezeit ansteigen..

Wenn eine Person auf einen ständigen Umweltreizstoff wie Schimmel im Haus oder Katzenschuppen reagiert, kann der Gesamt-Immunglobulin-E-Spiegel ständig erhöht werden..

Ein normaler IgE-Spiegel schließt das Vorhandensein von Allergien nicht aus, da in den Intervallen zwischen allergischen Reaktionen der Gesamt-IgE-Spiegel abnehmen kann.

Spezifisches Immunglobulin E.

IgE ist für jedes Allergen einzigartig. Das heißt, die gegen Pflanzenpollen produzierten Antikörper unterscheiden sich von den Antikörpern, die beispielsweise auf Hausstaubmilben produziert werden..

Tests auf spezifisches Immunglobulin E werden durchgeführt, um die Reaktion des Körpers auf bestimmte Allergene festzustellen, zum Beispiel:

  • Pollen;
  • Schimmel;
  • Schuppen von Tieren;
  • Staubmilben;
  • Lebensmittel;
  • Medikamente;
  • Insektengift;
  • Latex.

Im Gegensatz zu Hauttests kann Personen, die bereits auf lebensbedrohliche allergische Reaktionen gestoßen sind, eine Blutuntersuchung zur Bestimmung des Antikörperspiegels verschrieben werden, die für sie zu gefährlich wäre..

Allergische Hauttests

Hauttests werden in einer medizinischen Einrichtung unter Aufsicht eines Allergologen durchgeführt. Diese Methode weist eine Reihe von Einschränkungen auf, von denen eine das Alter ist. Allergietests bei Kindern unter 5 Jahren werden nicht durchgeführt.

Prik Test. Dazu werden Allergene auf den Unterarm aufgetragen und anschließend mit einer speziellen Lanzette durchstochen. Es ist möglich, die Reaktion des Körpers nach 15 bis 20 Minuten zu beurteilen.

Durchführung eines Pricktests

Skarifizierungstests haben den einzigen Unterschied zum Pricktest - es ist eine Verletzung der Integrität der Haut. Anstelle einer Punktion wird ein flacher Kratzer gemacht.

Bei Anwendungstests müssen Sie mindestens 24 Stunden lang mit Allergenen behandelte Pflaster auf dem Rücken tragen.

Anwendungstests

Intradermale Tests. In diesem Fall spricht der Name für sich: Die verdächtige Substanz wird unter die Haut des Patienten injiziert.

Weitere Informationen zur Vorbereitung, Kontraindikation und Interpretation der Ergebnisse finden Sie in diesem Artikel..

Welche Diagnosemethode ist besser??

Vorteile der Laborforschung

  1. Allergentests messen die genaue Menge an zirkulierenden IgE-Antikörpern im Blut.
  2. Eine Blutuntersuchung auf Allergene kann unabhängig von der Jahreszeit durchgeführt werden - zu jeder Jahreszeit.
  3. Keine Notwendigkeit, Medikamente zu unterbrechen.
  4. Die Blutuntersuchung auf Allergien bei Kindern unterliegt keinen Altersbeschränkungen.
  5. Die Diagnose bei Säuglingen erfolgt nur mit Hilfe der Blutentnahme, da Hauttests in diesem Alter kontraindiziert sind.
  6. Die Blutentnahme schließt das Auftreten von Nebenwirkungen in Form von allergischen Reaktionen aus und wird daher als sichere Testoption angesehen.
  7. Labortests sind die bevorzugte Diagnosemethode für Menschen mit Hauterkrankungen. Zum Beispiel können Psoriasis, Ekzeme und Dermatitis Hauttests erschweren.
  1. Die Durchführung von Tests zur Bestimmung von Allergenen ist für eine Person teurer als die Entnahme von Proben.
  2. Das Warten auf das Ergebnis eines Tests auf identifizierte Allergene kann mehrere Tage dauern, im Gegensatz zu Hauttests..

Nur ein Arzt kann die geeignete Diagnosemethode unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Körpers jeder Person bestimmen.

Ergebnisse dekodieren

Die Entschlüsselung von Allergietests sollte mit einem Allergologen durchgeführt werden, der bei der Diagnose der Krankheit auch die Vorgeschichte und Ihre Symptome berücksichtigt.

Ein positives Ergebnis ist ein Indikator für eine Allergie im Test. Er sagt, dass im untersuchten biologischen Material ein erhöhter Gehalt an spezifischen Antikörpern nachgewiesen wurde..

Verschiedene Labors legen ihre eigenen Referenzwerte fest, da sie unterschiedliche Arten von Geräten und Forschungsmethoden verwenden. Vergleichen Sie daher nicht die Ergebnisse von Studien, die in verschiedenen Labors durchgeführt wurden..

Ein negatives Ergebnis bedeutet, dass das Immunsystem wahrscheinlich nicht auf die Testsubstanz reagiert. In einigen Fällen ist es jedoch möglich, ein negatives Testergebnis zu erhalten, aber dennoch eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber der Substanz zu haben..

Wo und wie viel kosten sie?

Blut für Allergien wird in staatlichen Polikliniken in Richtung eines Allergologen sowie in eigenen medizinischen Zentren gespendet. Hauttests werden in denselben medizinischen Einrichtungen durchgeführt.

Viele Menschen interessieren sich auch für die Frage: "Wie viel kostet ein Allergietest?" Der Preis in verschiedenen Regionen kann erheblich variieren, daher müssen Sie die Kosten direkt bei der Einrichtung selbst klären. Im Durchschnitt beginnt der Preis dieser Studien bei 300 Rubel.

Wie Sie selbst und mithilfe von Tests feststellen können, was allergisch ist?

Allergie ist eine Krankheit, die sich in einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Substanzen äußert, die beim Patienten eine Reihe schmerzhafter Symptome verursachen. Eine Person kann Ödeme, Hautausschläge, Nasenausfluss und Bronchospasmus entwickeln.

Allergie tritt gegen die einfachsten Substanzen auf, die bei anderen Menschen keine Reaktion hervorrufen. Die Krankheit ist durch Symptome gekennzeichnet, die oft subtil sind oder als Erkältung wahrgenommen werden.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann dies zu einer Störung der Vitalfunktionen des gesamten Organismus führen. Der Hauptpunkt bei der Behandlung von Allergien ist die Identifizierung des Allergens und die Vorbeugung der Krankheit außerhalb der Exazerbationsperiode.

Ursachen und Faktoren, die Allergien verursachen

Die Hauptrolle beim Auftreten einer allergischen Reaktion liegt beim Immunsystem. Anstatt Ihren Körper vor pathogenen Mikroben und gefährlichen Elementen zu schützen, funktioniert er nicht richtig und schädigt manchmal seine eigenen Zellen, Gewebe und Organe.

Das Immunsystem betrachtet die häufigsten und harmlosesten Substanzen als feindlich und verteidigt sich gegen sie. Diese aggressive Reaktion nennt man Allergie. Es wird durch verschiedene Allergene (interner und externer Ursprung) verursacht..

Die Hauptmerkmale von Allergien:

  • Infolge einer allergischen Reaktion interagieren das Antigen und die Antikörper;
  • Ein Antigen ist eine Substanz, die beim Eindringen aus der Umwelt in den Körper Überempfindlichkeit verursacht.
  • Antikörper sind Proteinmoleküle. Sie greifen Antigene an und neutralisieren sie;
  • Immunkomplexe in Form von Antikörpern und Antigenen werden auf Mastzellen abgelagert. In den speziellen Körnchen dieser Zellen befindet sich inaktives Histamin. Anschließend wird es aktiv und gelangt in den Blutkreislauf;
  • Wenn Zellen zerstört werden, wird Serotonin freigesetzt;
  • Eine zu hohe Histaminkonzentration im Blut kann zu Veränderungen der Vitalfunktionen des Körpers führen - Muskelkrämpfe in den Bronchien, erhöhte Schleimsekretion in der Nasenhöhle, Auswirkungen auf die Blutgefäße, anaphylaktischer Schock.

Arten von Allergenen:

Exoallergene gelangen aus der Umwelt in den Körper. Sie sind infektiösen und nicht infektiösen Ursprungs..

Arten von Exoallergenen:

  • Lebensmittel - Milch, Eier, Zitrusfrüchte, Schokolade, Honig, Konservierungsstoffe;
  • Haushalt - Hausstaub, Fischfutter;
  • Epidermis - Schuppen, Haare von Hunden und Katzen;
  • Viral / bakteriell;
  • Pilz;
  • Medizinisch - Sulfonamide / Antibiotika / Vitamine;
  • Helminthen;
  • Pollen - Pollen von Blumen, Bäumen;
  • Insektenstiche von Spinnen, Mücken, Wespengift;
  • Industrie - Farben, Kosmetika und Waschmittel, Cremes.

Die Hauptmerkmale von Endoallergenen:

  • Endoallergene sind in einigen menschlichen Organen ständig vorhanden - der Augenlinse, der Schilddrüse und dem Gehirn;
  • Sie gelangen normalerweise nicht in den allgemeinen Blutkreislauf. Die Sensibilisierung des menschlichen Körpers durch sie erfolgt mit erhöhter Durchlässigkeit histologischer Barrieren aufgrund von Strahlenkrankheit, Hypoxie, der Wirkung von Giften, Toxinen und verschiedenen Mikroorganismen;
  • Dieser Prozess löst einen Komplex von Immunantworten aus und führt zur Entwicklung von Autoimmunerkrankungen, beispielsweise Schilddrüsenhypertrophie;
  • Sie können auch gekauft werden. Infektionen und Viren, die in Zellen eindringen, verändern die Eigenschaften von Körperproteinen.
  • Kann nicht ansteckend sein. Unter dem Einfluss verschiedener physikalischer Faktoren wie Verbrennungen, Kälte, Strahlungsenergie ändern eigene Proteine ​​ihre Eigenschaften und werden teilweise fremd.

Allergiegründe:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Pathologischer Zustand des Immunsystems;
  • Der Einfluss negativer physikalischer Faktoren;
  • Ungünstige ökologische Situation;
  • Stress, häufige nervöse Störungen;
  • Frühere Krankheiten, die die Immunität beeinträchtigen;
  • Unsachgemäße Ernährung, ungesunder Lebensstil.

Eine allergische Reaktion kann vorübergehend sein und durch das Vorhandensein eines Allergens im Blut verursacht werden. Normalerweise verschwinden schmerzhafte Symptome, nachdem der Reizstoff aus dem Körper entfernt wurde..

Wie man Allergien und Infektionskrankheiten nicht verwechselt?

Die Symptome einer allergischen Reaktion hängen eng mit der Aktivität von Histamin und Serotonin zusammen. Dies sind Allergiemediatoren.

Serotonin verengt die Blutgefäße und erhöht die Geschwindigkeit der Blutplättchenaggregation.

Typische Anzeichen von Allergien:

  • Hautausschlag;
  • Niesen;
  • Ausfluss aus der Nase;
  • Husten;
  • Ödem;
  • Zerreißen.

Eine allergische Reaktion im Bereich der Lokalisation ist:

  • Lokale Urtikaria, Pruritus, allergische Rhinitis und Bindehautentzündung;
  • Allgemein - anaphylaktischer Schock, Serumkrankheit.

Einteilung nach Schweregrad des Kurses:

  • Leichter Juckreiz, Rhinitis;
  • Mäßig schwer - Quincke-Ödem;
  • Schwerer anaphylaktischer Schock.

Welche Veränderungen bei Allergien werden im Leben des Körpers beobachtet:

  • In den Atemwegen - trockener Husten, Nasenausfluss, Bronchospasmus;
  • Im Verdauungstrakt - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Im Kreislaufsystem ändert sich die Anzahl der Leukozyten;
  • Auf der Haut - Rötung, Hautausschlag, Nesselsucht, Ekzeme.

So unterscheiden Sie eine allergische Reaktion von einer Erkältung:

  • Influenza dauert 7-10 Tage, Symptome treten allmählich auf, Allergien halten länger an, Symptome treten schnell und plötzlich auf;
  • Fasten tritt in der kalten Jahreszeit auf, eine allergische Reaktion - häufiger im Frühling und Sommer während der Blütezeit;
  • Bei Allergien - die Nase juckt und juckt, Sie möchten niesen, der Schleimausfluss aus der Nase ist durchsichtig und wässrig, die Augen tränen und röten, das Gesicht schwillt an, es wird schwierig, durch die Nase zu atmen, der Patient atmet durch den Mund;
  • Bei kaltem Schleim ist der Ausfluss aus der Nase nach einer Weile flüssig - dick, Fieber, Schmerzen und Halsschmerzen, Schwäche, Körperschmerzen.

Diese schmerzhaften Symptome, die den Zustand des Patienten verschlechtern, verstärken sich in der Regel abends.

So identifizieren Sie das Allergen selbst?

Dazu sollten Sie sich Ihren Lebensstil genau ansehen und eine Reihe von Fragen beantworten..

Um eine Allergie zu erkennen, müssen Sie Folgendes beachten:

  • Unter welchen Bedingungen sich der Gesundheitszustand verschlechterte, trat eine laufende Nase, Tränenfluss oder Bronchospasmus auf;
  • Wie lange dauert die Krankheit?
  • Zu welcher Tageszeit verschlechtert sich der Zustand;
  • Beeinflusst die Jahreszeit die schmerzhaften Symptome?
  • Gibt es Katzen und Hunde im Haus und ob nach dem Kontakt mit ihnen eine laufende Nase, Niesen oder Husten auftritt?
  • Gibt es Gerüche, durch die Sie sich schlecht fühlen?
  • Gibt es Lebensmittel, die nach dem Essen Rötungen und Hautausschläge verursachen?
  • Führen Sie unbedingt ein Ernährungstagebuch.

Durch die Beantwortung all dieser Fragen kann eine Person verstehen, was genau eine allergische Reaktion in ihr verursacht..

Diagnose

Wenn eine Person Allergiesymptome entdeckt hat, konsultieren Sie unbedingt einen Allergologen.

Der Spezialist wird eine Überweisung für Tests ausstellen und Tests durchführen, um die Diagnose zu bestätigen. Die Behandlung für jeden Patienten wird individuell zugeordnet.

Umfrageziele:

  • Feststellung der Art der Krankheit - allergisch oder nicht allergisch;
  • Bestimmen Sie den Grad der Beteiligung von Immun- / Nichtimmunmechanismen.
  • Finden Sie die spezifische Ursache der Krankheit heraus.

Diagnosemethoden:

  • Anamnese nehmen und einen Zusammenhang zwischen der Entwicklung der Krankheit und der Exposition gegenüber dem Allergen herstellen;
  • Labortests von Blut, Urin, Kot, Auswurf aus den Bronchien, Nasen- und Augenausfluss;
  • Immunlabor-Bluttest;
  • Hauttests - Tropfen, Anwendung, Skarifizierung, Pricktest, intradermaler Test;
  • Provokative Tests - Bindehaut, Nase, Inhalation, sublingual, Elimination;
  • Instrumental - Röntgen der Nasennebenhöhlen, Bronchien, EKG, Ultraschall der Bauchorgane, EGDS.

Für jeden Patienten wird eine bestimmte Forschungsmethode ausgewählt. Es hängt von den Symptomen der Krankheit ab. Nach Erhalt der Untersuchungsergebnisse wird dem Patienten eine Behandlung, eine Diät und Empfehlungen zur Vermeidung wiederholter Anfälle der Krankheit gegeben.

Allgemeine Blutanalyse

Bei Verdacht auf eine Allergie wird ein vollständiges Blutbild durchgeführt. Blut wird aus einem Finger oder einer Vene entnommen. Die Analyse hat keine Kontraindikationen, sie kann für alle Patienten aller Altersgruppen durchgeführt werden.

Die Studie wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Essen oder trinken Sie vor dem Test 8 Stunden lang kein Wasser.

Die Erforschung solcher Indikatoren wird durchgeführt:

  • Leukozyten;
  • Hämoglobin;
  • Erythrozyten;
  • Hämatokrit;
  • Basophile;
  • Farbanzeige.

Manchmal nimmt jedoch die Anzahl der Eosinophilen bei Vorhandensein von Helminthen, Tumoren, rheumatoider Arthritis und anderen Pathologien im Körper zu..

Sputumuntersuchung

Bei Verdacht auf allergisches Bronchialasthma wird eine Sputumuntersuchung verschrieben..

Hauptmerkmale:

  • Der Schleim kann gesammelt werden, nachdem die Person ihren Mund ausgespült und ihre Zähne geputzt hat;
  • Der Eingriff wird während eines Hustenanfalls zu Hause oder in einer Klinik durchgeführt;
  • Vermeiden Sie es, Speichel für Laboruntersuchungen in Biomaterial zu bringen.
  • Sputum wird morgens auf nüchternen Magen eingenommen. 8 Stunden vor dem Test müssen Sie so viel Flüssigkeit wie möglich trinken, um den Schleimdurchgang zu erleichtern.

Die Forschung wird von Menschen aller Altersgruppen durchgeführt. Die Hauptbedingung ist, Schleim aus den Bronchien abhusten zu können..

Bewertete Indikatoren:

  • Transparenz;
  • Geruch;
  • Farbe;
  • Menge;
  • Das Vorhandensein von Verunreinigungen von Eiter, Blut.

Allergiesputum ist normalerweise farblos und geruchlos. Es bekommt einen gelblichen oder bernsteinfarbenen Farbton, wenn Eosinophile zusammenbrechen. Die Natur des Sputums ist schleimig.

Untersuchte zelluläre Elemente:

  • Eosinophile;
  • Erythrozyten;
  • Lymphozyten;
  • Neutrophile;
  • Monozyten;
  • Epithel;
  • Makrophagen.

Nasensekretionszytologie

Um die Art der Krankheit zu identifizieren, wird der aus der Nasenhöhle entnommene Nasenschleim untersucht. Mit einem Wattestäbchen wird das Geheimnis auf einen Objektträger aufgetragen und unter einem Mikroskop untersucht.

Folgende Indikatoren werden ausgewertet:

Bei Allergien steigt die Anzahl der Eosinophilen um mehr als 10%. Parallel dazu steigt der Gehalt an Basophilen und Mastzellen. Leukozytose wird beobachtet.

Die Analysen werden in einer Poliklinik für Patienten jeden Alters durchgeführt. Diese Methode hat keine Kontraindikationen.

Hauttests

Bei Verdacht auf eine Allergie werden Hauttests durchgeführt. Die Ergebnisse werden nach einigen Stunden angezeigt. Das Verfahren identifiziert die Ursache der Krankheit und das spezifische Allergen, das die schmerzhafte Reaktion verursacht hat.

In der Regel wird der Test am oberen Rücken, am Bauch und an der Innenfläche des Unterarms von der Hand bis zur Schulter durchgeführt.

Hauptmerkmale:

  • Allergene werden auf die Haut aufgetragen. An Stellen, an denen sie mit der Haut in Kontakt kommen, treten Einstiche, Kratzer oder Schnitte auf.
  • Manchmal wird das Reagenz in die Haut eingeführt. Das Wesentliche der Methode ist, dass eine kleine Menge verschiedener Allergene in die Haut injiziert wird und auf eine Reaktion des Körpers wartet.
  • Wenn nach 15 bis 25 Minuten eine Schwellung oder Rötung auftritt, wird der Test als positiv angesehen.
  • In einer Sitzung sind bis zu 20 Tests zulässig.

Arten von Hauttests:

  • Anwendung - Ein Medikament ist ein Allergen, ein kleines Stück eines Verbandes wird mit einer verdünnten Lösung angefeuchtet und auf die Haut der Hände, des Rückens oder des Bauches aufgetragen. Cellophan wird darauf aufgetragen. Nach 30-60 Minuten werden die Ergebnisse ausgewertet.
  • Skarifizierung - verschiedene Allergene werden in einem Abstand von 20 mm voneinander auf die Innenfläche der Hand getropft, Kratzer mit einer Nadel gemacht. Um die Kapillaren nicht zu beschädigen, wird der Zustand nach 25 Minuten beurteilt. Der Test zeigt nur eine reaginische Allergie (Heuschnupfen, Asthma, Rhinitis) Quinckes Ödem);
  • Prik-Tests - Der Gesundheitspersonal trägt einen Tropfen Reizstoff auf die Haut auf und durchbohrt dann mit einer speziellen Nadel sanft den Testbereich.
  • Praustnitz-Küstner-Reaktion - wird verwendet, um die reaginische Unterart allergischer Reaktionen zu bestimmen. Während einer gesunden Person das Blutserum eines kranken Patienten intradermal injiziert wird, wird ein Allergen in den gleichen Bereich injiziert, und das Ergebnis wird nach 25 Minuten bewertet. Die Probe wird aufgrund der Wahrscheinlichkeit einer Infektion selten verwendet.

Vorbereitung für Hauttests:

  • Brechen Sie die Einnahme von Antihistaminika, Beruhigungsmitteln, Antidepressiva und Glukokortikoiden einige Tage vor der Analyse ab.
  • Beruhige dich und entspanne dich vor dem Eingriff.
  • Die Einstich- oder Kratzstelle ist mit Alkohol vorbehandelt.

Hauttestmethoden:

  • Epicutan - das Allergen wird auf die Hautoberfläche aufgetragen;
  • Perkutan - das Reagenz wird durch Stechen, Kratzen oder Einschnitt durch die Hautoberfläche injiziert;
  • Intrakutanisiert - Das Allergen wird in die obere Hautschicht injiziert.

Indikationen zum Testen:

  • Wenn von Insekten gebissen;
  • Asthma;
  • Rhinitis;
  • Bindehautentzündung;
  • Hautausschlag, Rötung, Juckreiz, Schwellung;
  • Ein verärgertes Verdauungssystem;
  • Juckreiz und Urtikaria nach Einnahme von Medikamenten.

Gegenanzeigen zum Testen:

  • Alter vor 3 und nach 60 Jahren;
  • Geschwächte Immunität;
  • Hautkrankheiten;
  • Die Periode der Verschlimmerung einer allergischen Erkrankung;
  • Schwangerschaft;
  • Verschlimmerung anderer chronischer Krankheiten;
  • Psychische Störungen;
  • Erkrankungen der Atemwege;
  • Die Wahrscheinlichkeit einer schweren Reaktion auf ein Allergen;
  • Blütezeit der Pflanzen.

In der Studienliste enthaltene Allergene:

  • Pollen von Blütenpflanzen;
  • Hausstaub;
  • Tierwolle;
  • Daunen von Vögeln;
  • Nahrungsmittelallergene;
  • Bakterien oder Pilze;
  • Chemikalien und Medikamente.

Provokative Tests

Wenn Ärzte die Ursache der Krankheit nicht feststellen konnten, werden provokative Tests durchgeführt. Das Wesen der "Provokation" besteht darin, dass das Allergen auf die Schleimhaut des von der Allergie betroffenen Zielorgans aufgetragen wird.

Ein auf diese Weise eingeführtes Allergen kann eine starke Reaktion hervorrufen, daher wird das Verfahren in einer Poliklinik unter Aufsicht eines Allergologen-Immunologen durchgeführt.

Typische getestete Behandlungsallergene:

  • Aus Pollen;
  • Haushaltsstaub;
  • Tierische Epidermis;
  • vom Niedergang der Vögel;
  • Essen;
  • Bakterien;
  • Insekt.

Indikationen zur Durchführung:

  • Der Remissionszustand einer allergischen Erkrankung;
  • Wenn Hauttests fehlschlagen;
  • Wenn andere Studien es nicht ermöglichen, das Allergen zu bestimmen;
  • Angabe eines Lebensmittel- oder Pollenallergens.

Gegenanzeigen für die Durchführung:

  • Verschlimmerung von Allergien;
  • Akute Phase von Asthma oder Infektionskrankheiten;
  • Schwangerschaft;
  • Geisteskrankheit;
  • AIDS;
  • Bösartiger Tumor;
  • Es besteht die Möglichkeit eines starken Spiels.

Strenge Verhaltensbeschränkungen:

  • Alter bis zu 5 Jahren;
  • Geschwächte Immunität.

Vorbereitung zum Dirigieren:

  • Schließen Sie für 48 Stunden die Verwendung von Antihistaminika aus.
  • Stoppen Sie die Verwendung von Glukokortikosteroiden in 2 Wochen.

Arten von provokativen Tests:

  • Nasal - bei allergischer Rhinitis. Für die Probe wird eine Testflüssigkeit vorbereitet. Es wird zehnfach verdünnt. Vor dem Eingriff wird die Nasenatmung des Patienten beurteilt und eine Rhinoskopie durchgeführt. Testflüssigkeit wird nur in ein Nasenloch getropft. Der Patient wird 10 Minuten lang überwacht. Wenn keine Reaktion stattfindet, wird eine konzentriertere Lösung in das andere Nasenloch getropft. Das Intervall zwischen den Instillationen sollte 20-30 Minuten betragen. Wenn Symptome einer Rhinitis auftreten, wird der Test als positiv angesehen.
  • Bindehaut - zur Untersuchung der Bindehautentzündung der Augen mit Heuschnupfen oder einer Reaktion auf Staub. Die Kontrollflüssigkeit wird in den unteren Bindehautsack getropft. Wenn keine Reaktion auftritt, wird nach 30 Minuten ein Test am anderen Auge durchgeführt. Tests werden als positiv angesehen, wenn Symptome einer Bindehautentzündung auftreten.
  • Inhalation - zur Untersuchung von Asthma bronchiale. Es werden Haushalts-, Epidermis-, Pollen- und bakterielle Allergene verwendet. Zunächst wird die Atemfunktion des Patienten überprüft. Dann wird unter Verwendung eines Jet-Inhalators ein Kontrollarzneimittel in die Bronchien injiziert. Nach 20-40 Minuten kann eine Person Husten und Atemnot haben. Diese Reaktion wird als positiv angesehen. Die Person muss 24 Stunden unter ärztlicher Aufsicht stehen. Tagsüber kann nur ein Allergen zum Einatmen verwendet werden.
  • Sublingual - zur Untersuchung von Lebensmittel- oder Arzneimittelallergien. Vor dem Testen werden der Blutdruck und die Herzfrequenz der Person gemessen. Das Kontrollpräparat wird 15 Minuten unter die Zunge gelegt. Der Test gilt als positiv, wenn eine Entzündungsreaktion im Mund und andere Allergiesymptome vorliegen.

Immunlaborforschung

Diese Art der Diagnose hat praktisch keine Kontraindikationen. Das Sammeln von Biomaterial zur Analyse ist eine sichere Forschungsmethode. Es wird auch für Säuglinge ab 3 Monaten und schwangere Frauen durchgeführt..

Hauptmerkmale:

  • Es ist möglich, das Blut während des Zeitraums der Verschlimmerung der Krankheit sowie während des gesamten Behandlungsverlaufs zu untersuchen. 3-4 Tage vor der Diagnose müssen Sie emotionalen und physischen Stress ausschließen.
  • Tests werden durchgeführt, um das Allergen zu bestimmen und wenn Hauttests nicht möglich sind;
  • Die Studie zeigt, gegen was eine Person allergisch ist: Lebensmittel, Tierhaare, Staub, Pilze;
  • Die Analysen werden morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Zuvor (7 Tage zuvor) müssen Sie die Einnahme von Antihistaminika abbrechen.
  • Aus einer Vene wird Blut entnommen.

Die Labordiagnostik von Blut bestimmt:

  • Die Anzahl der gesamten IgE-Antikörper;
  • Die Anzahl der spezifischen IgE- und IgG-Antikörper.

Forschungsphasen:

  • Zunächst wird eine Analyse des Gesamtspiegels an Immunglobulin-IgE durchgeführt. Bei Patienten mit Allergien ist sie erhöht und beträgt bei Erwachsenen mehr als 100 U / l und bei Kindern mehr als 20 U / l. Der Test bestätigt das Vorhandensein einer Pathologie, liefert jedoch keine spezifischen Daten.
  • Bestimmen Sie dann den "Schuldigen" der Krankheit, dh spezifische IgE- und IgG-Antikörper. Sie reagieren mit Allergenen. Dank dieser Methode können für ein bestimmtes Antigen spezifische Antikörper nachgewiesen werden.

Immunoblot- und Allergen-Panels

Sie können Allergien erfolgreich heilen, wenn der Reizstoff genau identifiziert wird. Dank Immunblot wird ein spezieller Bluttest mittels Elektrophorese durchgeführt.

Die Testergebnisse werden mit dem pädiatrischen Panel verglichen. Es dient zur Überwachung und Identifizierung eines gefährlichen Allergens.

Stufen:

  • Bei Verdacht auf eine Allergie wird während des Gesprächs ein wahrscheinliches Allergen angezeigt;
  • Dann nimmt die Person Blut aus einer Vene;
  • Im Labor wird das Biomaterial mittels Elektrophorese und Nitrocellulosepapier untersucht.

Wenn Antikörper nachgewiesen werden, erscheint ein dunkler Streifen. Testzeit - 7 Tage, in Notfällen - 2 Tage.

Leistungen:

  • Die Analyse kann in jedem Alter ab 6 Monaten durchgeführt werden.
  • Diese Methode hat keine Kontraindikationen;
  • Die Studie wird auf nüchternen Magen durchgeführt, bevor die Analyse, Antiallergika, fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Alkohol ausgeschlossen werden;
  • Die Haut ist nicht gereizt und es besteht kein Kontakt mit Allergenen;
  • Gibt 100% genaue Ergebnisse.

Während der Studie werden 4 Standard-Panels verwendet, die jeweils 20 Allergene enthalten:

  • Nr. 1 (gemischt) - Pollen von Erle, Hasel, Birke, Wegerich, Wermut, Hausstaubmilbe, Haar einer Katze, eines Hundes, eines Pferdes, Milch, Erdnüssen, Mehls, Haselnüssen, Eiweiß usw.;
  • Nr. 2 (Einatmen) - Pollen von Birke, Erle, Hasel, Hauszecke, Haar von Katzen und Hunden, Pilzen usw.;
  • Nr. 3 (Lebensmittelqualität) - Erdnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Eier, Kartoffeln, Kasein, Mehl, Orange, Tomate usw.;
  • Nr. 4 (pädiatrisch) - Haare von Hunden, Katzen, Gräserpollen, Birken, Hausstaubmilben, Eiern, Milch, Kasein, Mehl, Kartoffeln und anderen.

Die Ergebnisse, die beim Testen in kU / L erzielt wurden, können sein:

  • Niedrig - 0,35-0,75;
  • Mittel - 0,75-3,55;
  • Explizit ausgedrückt - 3,50-17,50;
  • Hoch - 17,50-50;
  • Zu hoch - 50-100;
  • Extrem hoch - über 100.

Computerdiagnose

Instrumentelle Methoden:

  • Elektrogastrographie - Mit Hilfe von Geräten wird nach Einnahme allergischer Lebensmittel ein Elektrogastrogramm aufgezeichnet, der Patient hat einen beschleunigten Rhythmus der Magenkontraktionen und die Spannung der EGG-Zähne steigt an.
  • Röntgen - der Durchgang der kontrastgefärbten Masse mit dem Allergen durch den Magen-Darm-Trakt wird überwacht, das Allergen verursacht erhöhte Peristaltik, Pyloruskrampf, Magenverengung, Gasbildung;
  • Das Röntgen der Nasennebenhöhlen ist eine Methode der Strahlendiagnostik, die Nasenhöhle wird mit Röntgenstrahlen beleuchtet, das Bild zeigt die Flüssigkeit in den Nasennebenhöhlen;
  • EKG - bei Arzneimittelallergien wird eine Herzfunktion diagnostiziert, eine Arrhythmie wird festgestellt, eine Abnahme der Amplitude der EKG-Zähne;
  • Ultraschall - zeigt Anomalien der Bauchorgane.

Merkmale der Diagnose von Allergien bei Säuglingen und Kindern nach einem Jahr

Bei Babys unter einem Jahr treten am häufigsten schmerzhafte Symptome auf, die auf Allergien hinweisen.

Während dieser Zeit werden Kindern Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt, und manchmal reagiert ihr Körper heftig auf neue Substanzen. Babys entwickeln einen Ausschlag, Erbrechen, Durchfall, Magenkrämpfe.

Wie wird eine Allergie bei Säuglingen festgestellt:

  • Eltern werden befragt;
  • Es besteht ein Zusammenhang zwischen schmerzhaften Symptomen und der Aufnahme bestimmter Lebensmittel;
  • Ein Laborbluttest wird durchgeführt und der Spiegel von Immunglobulin E und Eosinophilen wird bestimmt;
  • Ultraschall der Organe wird durchgeführt, um die nicht allergische Natur der Krankheit auszuschließen.

Methoden zur Diagnose einer allergischen Erkrankung bei Kindern nach einem Jahr:

  • Befragung der Eltern über den Zustand des Kindes und Untersuchung des Patienten;
  • Analyse von Blut, Urin auf Leukozyten- und Eosinophilenspiegel;
  • Immunoblot auf einer pädiatrischen Instrumententafel;
  • Bluttest auf Immunglobulin E;
  • Untersuchung des Naseninhalts.

Fazit

Verschiedene Methoden zum Nachweis von Allergenen geben Patienten die Möglichkeit, gesund zu werden. Um nicht wieder krank zu werden, müssen Sie versuchen, den Reizstoff nicht zu kontaktieren..

Den richtigen Namen des gefährlichen Allergens zu kennen, ist einfach. Anschließend muss eine Person richtig essen, viel frisches Obst und Gemüse essen, den Körper von Giftstoffen reinigen - sie kann auch eine unerwünschte Reaktion hervorrufen.

Das Temperieren spielt eine wichtige Rolle bei der Stärkung des Körpers. Im Sommer ist es ratsam, mehr Zeit an Gewässern zu verbringen, im Winter ein Badehaus zu besuchen, Sport zu treiben. Wenn Sie allergisch gegen Pflanzenpollen sind, müssen Sie im Frühjahr und Sommer 2-3 mal täglich duschen..