Die richtigste Diät für Allergien bei Erwachsenen, ein Menü für eine Woche mit Rezepten

  • Ernährung

Eine große Anzahl von Menschen leidet an Allergien. Es kann Essen, Kontakt, Atemwege sein. Die Reaktion des Körpers tritt bei Kontakt mit einem Reizstoff auf. Eine Diät gegen Allergien kann die Wahrscheinlichkeit einer Reaktion verringern und den Verlauf erleichtern. Es eliminiert Lebensmittel, die starke Schwellungen verursachen können, und verschlimmert den Verlauf von Non-Food-Allergien. Um den Zustand des Körpers zu lindern, wird empfohlen, eine allergische Diät einzuhalten, auch für diejenigen, die keine Reaktionen auf Lebensmittel erfahren haben, aber andere Arten von Allergien haben..

Merkmale von Lebensmitteln für Allergiker

Allergie ist eine abnormale Reaktion des Immunsystems, wenn sichere Dinge wie Lebensmittel, Pollen, Staub und Tierhaare vom Körper als Gefahr wahrgenommen werden. Die Essenz einer Nahrungsmittelallergie besteht darin, dass das Protein in der Nahrung als fremd wahrgenommen wird. Gleichzeitig treten Husten, Sodbrennen, Hautausschlag, Juckreiz der Haut und andere unangenehme Symptome auf..

Eine Allergiediät ermöglicht:

  • die Wahrscheinlichkeit einer Reaktion verringern;
  • die Schwere der Symptome verringern;
  • die Belastung des Verdauungstrakts verringern;
  • ein Nahrungsmittelallergen identifizieren;
  • Reduzieren Sie den Bedarf an Antihistaminika.

Infolgedessen kann die Reaktion so schwerwiegend sein, dass sie ein Lungenödem hervorruft. Es ist lebensbedrohlich, daher ist die Einhaltung der Ernährungsregeln obligatorisch. Aber keine Ernährungsumstellung kann Antihistaminika ersetzen. Die Ernährung bei Allergien basiert auf folgenden Grundsätzen:

  1. Es ist notwendig, die Menge des verbrauchten Salzes zu begrenzen, obwohl es kein Allergen ist. Aber Salz hält Wasser zurück und verschlimmert die Schwellung. Es ist auch ratsam, Zucker auf ein Minimum zu konsumieren..
  2. Gebraten muss komplett entfernt werden. Es ist nützlich, nur Lebensmittel mit minimaler Wärmebehandlung zu essen. Nach Ablauf der Exazerbationsperiode können Sie frisches Obst und Gemüse essen.
  3. Eine strenge Diät gegen Allergien impliziert häufige und fraktionierte Mahlzeiten. Sie müssen ein wenig essen, aber oft. Der Magen und der Darm können mit kleinen Mahlzeiten leichter umgehen. Es wird auch einfacher sein, die Reaktion des Körpers auf jedes Produkt zu verfolgen..
  4. Lagerhalbzeuge müssen vollständig ausgeschlossen werden. Sie müssen die Gerichte essen, die unabhängig von bewährten Produkten zubereitet wurden. Gespeicherte Lebensmittel enthalten viele künstliche Zusatzstoffe, Gewürze und Geschmacksverstärker.

Die Ernährung des Allergikers kann neue Lebensmittel enthalten, die zuvor nicht in die Ernährung aufgenommen wurden. Sie müssen jedoch sorgfältig in kleinen Portionen eingeführt werden, wobei der Zustand des Körpers zu beachten ist.

Arten von Lebensmitteln und Arten von Nahrungsmitteln

Nur ein Arzt kann nach einer Untersuchung genau feststellen, wie die Reaktion ausgesehen hat. Wenn eine Person zum ersten Mal auf ein solches Phänomen stößt, basiert die Allergiediät auf dem Ausschluss potenziell starker Reizstoffe. Produkte können in 3 Typen unterteilt werden:

  • hoher Gehalt an Allergenen: Nüsse, Kakao und Schokolade, Weizen, Eier, bestimmte Fleischsorten, Honig, Zitrusfrüchte, Ananas, Erdbeeren, Milchprodukte, Melone, Meerrettich, Senf, Fisch, Saucen;
  • durchschnittlicher Gehalt: Rind- und Hühnerfleisch, Bohnen, Rüben, Haferflocken, Buchweizen, Reis, Kartoffeln, Preiselbeeren, schwarze Johannisbeeren, Kirschen;
  • Geringer Gehalt: Truthahn, Sauermilch, Kohl, Hirse, Mais, Schweinefleisch, rote Johannisbeeren, Pflaumen, Zucchini, Lamm, Äpfel und Birnen.

Bei starken Reaktionen ist es ratsam, die Zubereitung der Diät einem Spezialisten anzuvertrauen. Diät-Therapie ist nützlich zur Vorbeugung von Krebs, Allergien, Fettleibigkeit.

Abhängig von der Art der allergischen Reaktion und dem Verlauf der Pathologie werden zwei Arten von Nahrungsmitteln unterschieden:

  1. Nicht spezifisch. In einer Zeit schwerer Allergien wird diese Art von Nahrung empfohlen, um den Zustand des Patienten zu lindern und die Verdauung zu normalisieren. Wird verwendet, wenn der genaue Stimulus nicht identifiziert wird.
  2. Spezifisch. Es wird verwendet, wenn Allergene bekannt sind. Produkte, die möglicherweise für die menschliche Gesundheit gefährlich sind, werden vollständig aus der Ernährung entfernt und durch andere, allergenarme Produkte ersetzt.

Viele Experten empfehlen, in den ersten zwei Tagen mit einer unspezifischen Diät mehr zu fasten und zu trinken. Für jedes dann eingeführte Produkt wird die Reaktion überwacht, so dass sie allmählich eingeführt werden.

Diät gegen Lebensmittelallergien: Verbotene Lebensmittel

Damit der Verdauungstrakt normal funktioniert, muss die Belastung verringert und nicht mit fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln überladen werden. Eine Diät gegen Allergien bei Erwachsenen verringert auch die Schwere der Symptome, da sie die gefährlichsten Lebensmittel für Allergiker ausschließt:

  • Pilze;
  • Fisch und andere Meeresfrüchte;
  • Kakaobohnen in jeglicher Form;
  • Honig;
  • Nüsse:
  • Kaffee;
  • Alkohol;
  • Milch;
  • rote Früchte.

Es wird nicht empfohlen, gebraten, scharf, geräuchert, sehr salzig zu essen. Nudeln sind erlaubt, aber in begrenzten Mengen, wie Bananen. Fast Food und verschiedene Halbfabrikate, die Zeit sparen, sich aber negativ auf die Gesundheit auswirken, müssen vollständig aufgegeben werden. Die Ablehnung der üblichen Produkte ist zunächst schwierig, nach 1-2 Wochen gewöhnt sich der Körper daran. Eine Person beginnt, den wahren Geschmack von Lebensmitteln ohne Aromen und Zusatzstoffe zu spüren.

Diät für Allergiker: Was Sie essen können?

Sie müssen sich nicht an strenge Ernährungsrichtlinien für saisonale Allergien halten. Die Zeit der Exazerbation wird ausreichen. Für eine genaue Liste nützlicher und schädlicher Produkte ist es ratsam, sich an einen Allergologen zu wenden.

Diät für erwachsene Allergiker erlaubt die Verwendung von:

  • gekochtes Huhn, Truthahn oder Rindfleisch;
  • Buchweizen;
  • Haferflocken;
  • Zucchini;
  • Kartoffeln;
  • Sojabohnen;
  • Gemüsesuppen;
  • grüne Äpfel;
  • Birnen;
  • hefefreies Brot;
  • Kohl.

Die Diät bei schweren Allergien sollte streng sein. Sie sollten keine Lebensmittel einführen, die nicht auf der Liste der akzeptablen Lebensmittel stehen. Mayonnaise und Ketchup sollten vermieden werden. Sie können stattdessen natürliches Olivenöl verwenden. Für Allergiker ist es unerwünscht, Brot zu essen. Aber Sie können gestern oder getrocknetes Brot, Cracker, ungesäuerte Kuchen in kleinen Portionen essen.

Allergische Ernährung für stillende und schwangere Frauen

Eine spezielle Diät für Nahrungsmittelallergien während der Schwangerschaft oder Stillzeit muss mit einem Arzt besprochen werden. Während des Tragens eines Kindes können Reaktionen auftreten, die noch nie zuvor aufgetreten sind. Daher ist es wichtig, auf Ihre Ernährung zu achten, die Menge an Junk Food zu minimieren, exotische Früchte und andere Allergene aufzugeben..

Während der Stillzeit kann das Baby einen Ausschlag entwickeln. Dies deutet darauf hin, dass die Mutter ein Produkt gegessen hat, auf das das Baby reagiert. Das Allergen kann mehrere Tage in der Muttermilch verbleiben. Es ist zulässig zu verwenden:

  • fermentierte Milchprodukte ohne Zusatzstoffe, Farbstoffe, Aromen, z. B. Kefir, fermentierte Backmilch, Naturjoghurt;
  • magerer Fisch;
  • Kaninchen und Truthahn;
  • Milchbrei und nur gekochtes Getreide;
  • gekochtes Rindfleisch;
  • grüne Früchte in kleinen Mengen (natürliches Grün, nicht unreif);
  • Pasta;
  • Kartoffeln;
  • Tee ohne Kräuter und Zusatzstoffe.

Die gleiche Diät wird für schwangere Frauen in den letzten Stadien nützlich sein. Sie können während des Stillens nicht essen und im dritten Trimester Konserven, Wurst, Fertiggerichte, Fast Food, Kaffee trinken. Sie sollten ihre Speisekarte mit Süßigkeiten, Soda, Gewürzen, roten und orangefarbenen Früchten und Schokolade entfernen. Das Essen von Eiern ist nach 3 Lebensmonaten eines Kindes akzeptabel.

Diät gegen Hautallergien

Am häufigsten treten Hautausschläge durch künstliche Zusatz- und Konservierungsstoffe auf. Eine Diät gegen Hautallergien bei Erwachsenen sollte solche Lebensmittel ausschließen. Meistens sieht die Reaktion aus wie Hautrötung, Peeling, Hautausschlag, begleitet von starkem Juckreiz. Somit kann eine allergische Reaktion sowohl auf Lebensmittel- als auch auf Haushaltschemikalien, Staub, Pollen und Tierhaare auftreten. Die Gefahr dieser Erkrankung besteht darin, dass sie zu schwerwiegenderen Hautläsionen, Kehlkopfödemen und Asthma führen kann. Die richtige Ernährung verringert die Schwere der Symptome oder beseitigt dieses unangenehme Phänomen vollständig, wenn der Grund in bestimmten Lebensmitteln lag.

Um ein Menü für eine Woche während einer Diät gegen Hautallergien bei Erwachsenen zusammenzustellen, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  1. Nur ein Arzt kann das genaue Allergen bestimmen. Wenn Sie immer noch nicht wissen, wie die Haut reagiert hat, lohnt es sich, ein Ernährungstagebuch zu führen. Es zeichnet Produkte und deren Reaktion auf, die sich tagsüber manifestieren. Um die Nachverfolgung zu vereinfachen, wird jedes neue Produkt frühestens 3 Tage später in die Ernährung aufgenommen..
  2. Das Trinkschema für Allergiker ist von besonderer Bedeutung. Sauberes Wasser hilft, Giftstoffe und Allergene aus dem Körper zu entfernen. Daher müssen Sie jeden Tag 1,5 bis 2 Liter sauberes Wasser trinken, ohne Tee und Suppen.
  3. Alle Halbzeuge, deren Zusammensetzung zweifelhaft ist, müssen entfernt werden. Es ist besser, sein eigenes Essen zu kochen.
  4. Konservierungsmittel sind der Hauptfeind von Menschen mit Hautausschlägen. Es ist erlaubt, nur natürliche, sichere Babynahrung zu verwenden.
  5. Frittierte Lebensmittel sind völlig verboten. Fleisch und Gemüse werden nur gedünstet, gekocht oder gebacken.
  6. Sie können Salz essen, aber nicht mehr als 6 g pro Tag.
  7. Sie müssen in kleinen Portionen essen. Übermäßiges Essen kann unangenehme Symptome verschlimmern. Der Magen-Darm-Trakt sollte nicht überlastet werden. Aus dem gleichen Grund wird jegliches fetthaltige Fleisch aus der Ernährung entfernt..
  8. Parallel zur diätetischen Ernährung müssen Sie sich an antiallergische Medikamente erinnern. Enterosorbentien helfen, Giftstoffe schnell zu entfernen.

Die Diät gegen Hautallergien bei Erwachsenen sollte mindestens 2 Wochen lang eingehalten werden. Der Arzt kann es bei Bedarf verlängern. Chronische Krankheiten erfordern die ständige Einhaltung der richtigen Ernährung.

Um es dem Körper zu erleichtern, sich an die neue Ernährung anzupassen, müssen Sie versuchen, sie zu diversifizieren, verschiedene Gerichte zuzubereiten, sie zu dekorieren, sie schön zu dekorieren, zulässige Gewürze in kleinen Mengen oder getrocknetes Gemüse zu verwenden.

Diät für Allergien bei Erwachsenen: eine Liste von Produkten und Menüs für jeden Tag

Eine Allergiediät schließt viele gängige Lebensmittel aus. Mit dem richtigen Ansatz können Sie jedoch ein abwechslungsreiches Menü erstellen. Eine solche Ernährung verringert nicht nur die Schwere der Reaktionen, sondern normalisiert auch das Gewicht..

Ein ungefähres Tagesmenü könnte folgendermaßen aussehen:

  • Frühstück - Milch Haferflocken, grüner Apfel und zuckerfreier Tee;
  • Snack - fettarmer Hüttenkäse;
  • Mittagessen - Gemüsesuppe mit Hühnerfleischbällchen, Spaghetti mit Sojasauce, Kompott aus erlaubten Früchten;
  • Abendessen - Vinaigrette, Tee mit Crackern.

Tagsüber sollten 5-6 Mahlzeiten angeboten werden. Zusätzliche Snacks in Form von Früchten, Keksen und Kompott sind akzeptabel. Zum Frühstück können Sie eine Vielzahl von Müsli mit einer kleinen Menge Butter essen, zum Mittagessen - Suppen nicht auf Knochenbrühe, Fleisch. Das Abendessen wird am besten leicht und spätestens 3 Stunden vor dem Schlafengehen zubereitet. Milchnudeln, Gemüsesalat, leichter Quarkauflauf reichen aus..

Es gibt spezielle Diätrezepte, die es einfacher machen, den Übergang zu einer neuen Diät zu tolerieren. Um beispielsweise Süßigkeiten nicht ganz aufzugeben, können Sie Ihre eigenen Haferkekse aus Haferflocken, Bananen und Rosinen herstellen. Es ist nicht nötig, Zucker hinzuzufügen, die Süße erscheint durch reife Bananen und getrocknete Früchte.

Saisonale Reaktion auf Baumpollen: Ernährungsgrundlagen

Viele Menschen haben saisonale Allergien, die von einem Monat bis zu sechs Monaten andauern. Während dieser Zeit ist es auch wichtig, den Körper zu unterstützen und keine Lebensmittel zu essen, die die Situation verschlimmern können. Dazu gehören Samen, Pflanzenöl, Himbeeren, Kiwi, Halva, Honig, Kirschen, Kirschen, Karotten, Kartoffeln und Äpfel. Sie können nicht Aprikosen, Pfirsiche, Erdbeeren essen, Brandy trinken, Medikamente auf Zapfen nehmen.

Wenn der Patient eine Allergie gegen Unkrautpollen, Zitrusfrüchte, Wassermelone und Melone, Auberginen, Knoblauch, Mayonnaise und Senf hat, die aus der Ernährung genommen werden, lieben Sie Kräuteralkohol.

Es ist notwendig, die Verwendung von Süßigkeiten zu begrenzen, so wenig salzige und eingelegte Lebensmittel wie möglich zu essen. Es ist zulässig, mageres gekochtes Fleisch, Müsli, Eier, Nudeln, Bohnen, Kartoffeln, Tomaten, Milch, Hüttenkäse, Sauerrahm und Brot zu verwenden. Das Regime muss eingehalten, aber nicht mit Nahrung abgewaschen werden.

Allergie in der Kindheit

Um eine starke negative Reaktion eines Kindes auf ein neues Lebensmittel zu vermeiden, empfehlen Experten, die folgenden Tipps einzuhalten:

  1. Beeilen Sie sich nicht, um mit dem Füttern zu beginnen.
  2. Aus Fleisch lohnt es sich, Kalbfleisch und Hühnchen zu wählen. Sie sind für das Kind am sichersten und lösen selten allergische Reaktionen aus..
  3. Während der Mahlzeiten sollten Sie Ihrem Kind keinen Milchbrei geben..
  4. Das neue Produkt wird in kleinen Portionen in die Ernährung aufgenommen. Ein Teelöffel pro Tag reicht aus. Wenn die Eltern zufrieden sind, dass das Produkt sicher ist, erhöhen Sie die Portion.
  5. Das Kind bekommt Wasser und Kamillentee zum Trinken. Es beseitigt Schwellungen und reduziert Entzündungen.
  6. Wenn das Kind hungrig und nicht satt ist, müssen Sie die Anzahl der Mahlzeiten erhöhen, nicht jedoch die Menge der Portionen. Es wird nicht empfohlen, andere Produkte hinzuzufügen.
  7. Eltern sollten ein Ernährungstagebuch führen und nachverfolgen, welches Produkt wann eingeführt wurde und wie der Körper des Babys darauf reagierte.
  8. Die Suppe für ein Kind sollte in einer zweiten oder dritten Brühe zubereitet werden. Sie sollten einem kleinen Kind keine reichhaltigen Fleischsuppen geben. Alle Schadstoffe, etwaige Zusatzstoffe, Fette gehen vom gekauften Fleisch in die Brühe. Daher muss das Wasser nach dem Kochen abgelassen werden und das Fleisch muss gut gespült werden und weiter gekocht werden..
  9. Das Kind kann bei Bedarf altersgerechten Süßwasserfisch erhalten, jedoch keinen Seefisch, Kaviar und andere Meeresfrüchte.
  10. Rotes Gemüse sollte zuletzt und sehr sorgfältig in das Kindermenü aufgenommen werden..

Bei allergischen Symptomen bei einem Kind (Husten, Niesen, Schwellung, Juckreiz, Hautausschlag, Rötung) wird empfohlen, einen Kinderarzt zu konsultieren. Selbstmedikation ist gefährlich.

Wann und wie man aufhört zu essen?

Wenn eine Person ein bestimmtes Nahrungsmittelallergen hat, sollte sie lebenslang vermieden werden. Einige Diäten sind jedoch für einen bestimmten Kurs konzipiert. Abrupt zu essen, was vorher verboten war, ist schädlich für den Körper.

Um das Verdauungssystem nicht zu schädigen, wird der Ausgang sorgfältig durchgeführt. Alle paar Tage wird dem Menü ein neues Produkt hinzugefügt.

Einige verbotene Lebensmittel für Allergiker wirken sich positiv auf die allgemeine Gesundheit aus. Wenn es auf der Liste der hochallergenen Substanzen steht, aber bei einer bestimmten Person keine negative Reaktion hervorgerufen hat, können Sie es verwenden, jedoch nicht mehr als zweimal pro Woche und in kleinen Mengen. Es ist auch ratsam, Multivitaminkomplexe während der Austrittsperiode einzunehmen..

WICHTIG! Der Artikel dient nur zu Informationszwecken. Konsultieren Sie vor Gebrauch einen Arzt.

Eine strenge Diät für Allergien bei Erwachsenen

Kleinkinder sind häufiger mit diesem Problem konfrontiert als Erwachsene, aber in allen Altersklassen ist das Prinzip der Behandlung dasselbe - zusätzlich zur Einnahme von Antihistaminika müssen Sie eine Diät einhalten. Eine große Anzahl strenger Beschränkungen für Nahrungsmittelallergien ist der zuverlässigste Weg, um dem Körper schnell zu helfen, und in einigen Situationen ist es auch eine diagnostische Maßnahme, um den Reizstoff zu identifizieren..

Was ist eine strenge Allergiediät?

Beeinträchtigte Assimilation von Lebensmitteln, bei denen das ankommende Protein als Fremdstoff erkannt wird, so dass der Körper beginnt, Antikörper dagegen zu produzieren - dies ist die Definition der von Ärzten gegebenen Lebensmittelallergie. Reizstoffe können Beeren, Getreide und sogar Äpfel sein. Die Ausnahme bilden Salz und Zucker, aber wenn sich eine allergische Reaktion verschlimmert, wird ihnen auch ein striktes Verbot auferlegt, da sie die Darmschleimhaut reizen. Dank einer strengen Diät:

  • der Zustand verbessert sich während der Exazerbation;
  • das Rückfallrisiko ist reduziert;
  • die Belastung des Verdauungstraktes nimmt ab;
  • die durch den Kampf von Antikörpern gegen "Fremdstoffe" angesammelten Toxine werden entfernt;
  • der Bedarf an Antihistaminika nimmt ab;
  • ein bestimmtes Allergen wird identifiziert (falls unbekannt).

Ein spezielles Menü für Allergiker, das den Ausschluss gefährlicher Lebensmittel im Falle von Allergien impliziert, bringt selbst als diagnostische Maßnahme viele Vorteile, aber die Ernährung kann nicht der einzige Weg sein, um das Problem zu beseitigen. Eine Korrektur der Ernährung ersetzt nicht die Einnahme von Antihistaminika und anderen therapeutischen Methoden, die der Arzt aufgrund der Untersuchungen verschreibt.

Prinzipien

Eine strenge Diät gegen Allergien muss strikt eingehalten werden, da in manchen Situationen sogar das Leben des Patienten davon abhängen kann: Eine verzerrte Immunantwort äußert sich nicht nur in Hautausschlägen und Entzündungen mit Darmverstimmung, sondern auch in Erstickung. Anaphylaktische Reaktionen können tödlich sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich mit den Hauptprinzipien einer therapeutischen Ernährung vertraut zu machen:

  • Begrenzen Sie die Menge an Speisesalz auf 6 g / Tag.
  • Lebensmittel müssen einer Wärmebehandlung unterzogen werden, das Braten ist jedoch verboten: Die Speisekarte enthält nur Eintopf, gebacken, gekocht, gedämpft. Nachdem Sie die Symptome der Exazerbation beseitigt haben, können Sie Salate aus frischem Obst oder Gemüse zubereiten.
  • Nahrung für Allergien ist fraktioniert, Mahlzeiten - bis zu 8 Mal am Tag, auch um die Belastung des Magen-Darm-Trakts zu reduzieren. Kleine Portionen helfen zusätzlich dabei, Reaktionen auf Lebensmittel zu verfolgen und einen möglichen Rückfall zu verhindern (je mehr Allergen Sie essen, desto schwerer wird die Erkrankung)..
  • Sie sollten selbst kochen, nicht in Convenience-Stores, um keine Zweifel an der Zusammensetzung des Lebensmittels zu haben.
  • Lebensmittelzusatzstoffe, Farbstoffe, Konservierungsmittel, Saucen und Mayonnaise sind bei Lebensmittelallergien strengstens verboten.
  • Die Einführung neuer Lebensmittel erfordert eine strikte Abrechnung: Beginnen Sie mit kleinen Dosen und schreiben Sie die Reaktion in Ihr Ernährungstagebuch. Wenn möglich, lassen Sie die Proben unter Aufsicht eines Familienmitglieds oder Arztes entnehmen..
  • Studieren Sie die Formulierungen der hergestellten Produkte sorgfältig, um Spuren von Allergenen auszuschließen. Kaufen Sie kein Hackfleisch und keinen Fisch.

Arten von Grunddiäten

Ärzte sagen, dass nicht nur Lebensmittelallergien eine Überarbeitung des Menüs erfordern: Eine negative Reaktion auf Medikamente muss auch den Zustand des Patienten lindern, indem bestimmte Lebensmittel aus der Ernährung genommen werden. Die Schwere des Zustands des Patienten spielt auch eine Rolle bei der Ernährungsplanung. Auf dieser Grundlage haben Experten zwei Arten strenger Diäten entwickelt:

  • Grundlegend oder unspezifisch. Werden während einer Exazerbation oder wenn das genaue Allergen unbekannt ist, verschrieben, um die Belastung der Verdauung zu verringern und negative Symptome zu lindern.
  • Beseitigung oder spezifisch. Sie werden nach einem bestimmten Stimulus ausgewählt, was darauf hindeutet, dass er vollständig aus dem Ernährungsplan gestrichen wird. Daher können sie auch in der akuten Phase verwendet werden. Sie helfen auch dabei, die genaue Reaktion des Körpers zu verstehen, die Möglichkeit, einen kausal signifikanten Lebensmittelreizstoff durch einen niedrig allergenen zu ersetzen..

Nicht spezifisch

Es ist ratsam, die ersten 1–2 Tage zu fasten, wenn Sie allergisch auf Lebensmittel reagieren und der Reizstoff unbekannt ist. Zu diesem Zeitpunkt können Sie sauberes Wasser (1,5 Liter pro Tag für Erwachsene, 1 Liter für Kleinkinder), kohlensäurefreies Mineralwasser und schwach gebrühten Tee trinken. Danach wird eine hypoallergene strenge Diät verschrieben, deren Menü auf Produkten basiert, die keine hell negative Immunantwort hervorrufen:

  • Buchweizen und Haferflocken (in Wasser gekocht);
  • Weizenbrot (1–2 Klasse, gestern), Semmelbrösel;
  • Gemüsesuppen (möglich mit Zugabe des angegebenen Getreides);
  • Hagebuttenbrühe, ungesüßte Trockenfruchtkompotte.

Eine solche strenge hypoallergene Diät wird bis zu 5 Tagen beobachtet, während derer die Manifestationen einer Exazerbation nachlassen sollten, um den Patienten auf ein vielfältigeres Lebensmittel zu übertragen. Gemüse und Obst werden in großen Mengen eingeführt, jedoch nach und nach, insbesondere in mittelgroßen und stark allergenen Mengen. Die Reaktion auf jeden neuen Menüpunkt wird sorgfältig überwacht.

Beseitigung

Für Personen, die den genauen Reiz kennen, ist eine spezielle strenge Diät angezeigt. Es wird nicht nur aus dem Menü genommen, sondern alles, was eine ähnliche Struktur aufweist: Quellen für Kreuzallergene. Der prozentuale Anteil des Inhalts in den Gerichten spielt keine Rolle. Zusätzlich wird Folgendes aus der Diät gestrichen:

  • Verbesserer der Allergenität von Lebensmitteln (Schleimhautreizstoffe): starke, reichhaltige Brühen, Gewürze, Zucker, Salz, Essig, Senf, Meerrettich.
  • Hochallergene Lebensmittel: Schokolade (und alles, wo Kakao vorhanden ist), Kaffee, Honig, Zitrusfrüchte, Fisch.

Es ist wichtig, das Menü einer strengen Eliminationsdiät mit dem Zusatz von enterosorbierenden Produkten - Faserquellen - zu bilden, die dazu beitragen, den menschlichen Zustand durch die Eliminierung von Toxinen schnell zu lindern. Kleie, Getreide (vorzugsweise Vollkornprodukte - keine Kleie), Gemüse und Obst werden in die tägliche Ernährung aufgenommen, und die Gerichte müssen durch Schmoren oder Kochen gekocht werden. Bei einer richtig ausgewählten Eliminationsdiät klingen die Allergiesymptome nach 3-4 Tagen ab. 2 Wochen lang werden strenge diätetische Einschränkungen eingehalten. Noch ein paar Nuancen:

  • Bei einer saisonalen Reaktion müssen Sie während des gesamten Zeitraums des aktiven Abstaubens des Allergens eine strenge Diät einhalten.
  • Wenn die negative Immunantwort des Körpers nicht saisonabhängig ist, wird die Eliminationsdiät für einen Zeitraum von 10 bis 15 Tagen verschrieben, während sich die Person einer Behandlung unterzieht. In seltenen Fällen sind strenge Verbote lebenslang.

Arten von Lebensmitteln durch den Gehalt an Allergenen in ihnen

Wenn eine Person zum ersten Mal mit einer negativen Reaktion auf Lebensmittel konfrontiert ist und nicht genau bestimmen kann, welches Produkt eine Gefahr für sie darstellt, basiert die Ernährung auf der vollständigen Beseitigung potenziell starker Reizstoffe. Je nach Allergenkonzentration werden die Produkte unterteilt in:

  • Sehr aktiv: Nüsse, Kakaobohnen (und ihre Derivate), Kaffee, Honig, Eier, Weizen, Pilze, Meeresfrüchte, Fisch, Essig, Gewürze, Süßwaren, Zitrusfrüchte, Geflügel (außer Pute, Huhn), Mangos, Ananas, Erdbeeren, Auberginen, Tomaten, Radieschen, Melonen, Milch (und ihre Derivate), Mayonnaise, geräuchertes Fleisch, Senf, Meerrettich.
  • Mäßig aktiv: Rindfleisch, Huhn, Kartoffeln, Buchweizen, Hafer- und Reisgrütze, Hülsenfrüchte (Soja, Erbsen, Bohnen), Rüben, Rüben, schwarze Johannisbeeren, Hagebutten, Preiselbeeren, Blaubeeren, Preiselbeeren, Kirschen.
  • Geringe Aktivität: fermentierte Milchprodukte, Hirse, Gerste, Mais, Truthahn, Kaninchen, mageres Lamm und Schweinefleisch, Kohl (Blumenkohl, Brokkoli, Weißkohl), Zucchini, Dill, Petersilie, Birnen, Äpfel, Kirschen, Pflaumen, Johannisbeeren (weiß, rot).

Diätmenü für Allergien bei Erwachsenen

Selbst die strengsten Lebensmittelbeschränkungen bedeuten keine schlechte Ernährung: Nach dem Ausschluss der Hauptallergene (und in einigen Situationen der Nebenallergene) verliert eine Person nicht die Möglichkeit, abwechslungsreich und lecker zu essen. Ein wichtiger Punkt in der Ernährung ist die Berücksichtigung von Kreuzreaktionen:

  • Wenn Sie allergisch gegen Nüsse sind, ist es ratsam, Buchweizen, Reis- und Hafermehl, Sesam, Mohn, Mango und Kiwi von der Ernährung auszuschließen.
  • Wenn Sie allergisch gegen Erdnüsse, Tomaten, Sojabohnen, grüne Erbsen und Früchte mit großen Samen (Aprikose, Pflaume, Nektarine usw.) sind, kann dies gefährlich sein..

Die Notwendigkeit einer strengen Diät für Allergien gegen Medikamente wird von einigen Ärzten bestritten. Wenn die Erkrankung jedoch schwerwiegend ist, ist es sinnvoll, für kurze Zeit auf unspezifische hypoallergene Lebensmittel umzusteigen oder eine der folgenden Optionen zu wählen:

  • Aspirinallergie: strikte Vermeidung von Beeren, Zitrusfrüchten, Melonen, Pfirsichen, Pflaumen, Paprika, Tomaten, Kartoffeln, Gurken.
  • Allergie gegen Antibiotika: Streichung von Nüssen, Käse, Erdbeeren, Pilzen, Trauben, Meeresfrüchten, Eiern, schweren (würzigen, gebratenen, fettigen) Gerichten, Eiern, exotischen Früchten, Halbzeugen, Würstchen und kohlensäurehaltigen Getränken.

Während der Zeit der Linderung von Allergiesymptomen

Die Diät wird bei einer einfachen unspezifischen Diät als so abwechslungsreich wie möglich angesehen. Sie erfordert 4 Rubel / Tag oder mehr und schließt nur Elemente aus, die den Verdauungstrakt reizen. Die Grundnahrung für Allergien bei Erwachsenen basiert auf folgenden Lebensmittellisten:

Erlaubt

Begrenzt

Sind verboten

Galette-Kekse, gestriges Brot, hefefreie, ungesüßte und nicht reiche Brötchen

Gebäck, heiße Mehlprodukte

Gemüsesuppen auf fettarmer Fleischbrühe mit Müsli, Kohlsuppe, Borschtsch

Fleischnebenprodukte (Niere, Leber, Zunge)

Fleischgerichte auf Kalbfleisch, Rindfleisch, Geflügel (gekocht, gedünstet, gedämpft)

Eier (1 Stück / Tag, weich gekocht oder Omelett)

Marinaden, Gurken, geräucherte Produkte

Nicht saurer Quark mit kurzer Haltbarkeit, fettarme Milch, Joghurt, Kefir, Naturjoghurt

Getreide (alles, wenn Sie nicht allergisch gegen Gluten sind), Pasta

Gemüse, Obst, Trockenfrüchte

Eis, kalte Getränke

Mineralwasser, Tee oder Kaffee mit Milch, Gelee

Erdbeeren, Erdbeeren, Melonen, Tomaten, Auberginen, Bohnen, Linsen

Für Baumpollenallergien

Es gibt eine Kreuzreaktion zwischen Pflanzenallergenen (nicht allen) und Proteinen, die in Lebensmitteln enthalten sind. Wenn daher eine Unverträglichkeit gegenüber Baumpollen (insbesondere Birke, Hasel, Eiche, Erle, Ahorn) und Kräutern besteht, sollte eine Person auch auf einige Lebensmittel verzichten. Eine strenge Diät sieht so aus:

Empfehlung

Produkte und Gerichte

Grenze

Süßigkeiten, Süßwaren, Eis, Alkohol, Schokolade, Kakao, kalte Getränke, geräucherte Produkte, Marinaden, Gurken, Lebensmittel mit Farbstoffen und Zusatzstoffen

Ausschließen

Honig, Kirschen, Süßkirschen, Aprikosen, Pfirsiche, Erdbeeren, Nüsse, Äpfel, Cognac, neue Kartoffeln, Karotten, Birkensaft, Medikamente auf Erlenzapfen und Birkenknospen

Erlaubt

Geschirr

Suppen und Gerichte aus fettarmem Geflügel, Kalbfleisch, Rindfleisch, Eierspeisen, Aufläufen aus Müsli, Nudeln, Brei

Getränke

Schwacher Kaffee mit Milch, Mineralwasser (einschließlich Kohlensäure), Tee

Produkte

Erdnüsse, Bohnen, Erbsen, Linsen, Kartoffeln, Rüben, Tomaten, Gurken, Radieschen, Radieschen, fermentierte Backmilch, Joghurt, acidophile und einfache Milch, nicht saurer frischer Hüttenkäse, saure Sahne, Kefir, Backwaren, Kekse

Wenn Sie allergisch gegen Kuhmilch sind

Laut Experten hat Kuhmilch keine offensichtlichen verwandten Allergene, und entweder Kasein oder Laktose sind die Ursache für die negative Reaktion, daher werden nur Milchprodukte von der Nahrung ausgeschlossen (auch bei Ziegen). Ob fermentierte Milch entfernt werden soll, hängt vom jeweiligen Organismus ab. Als Ersatz können Sie Reismilch, Mandel- oder Nussmilch verwenden, wenn diese nicht allergisch sind. Diätempfehlungen:

Erlaubt

Ausgeschlossen

Eier, Nüsse, Bohnen

Milch (auch trocken)

Fleisch, Fisch, Innereien

Obst, Gemüse, Beeren

Butter, Margarine

Backwaren, die keine Milch und deren Derivate enthalten

Haferbrei auf Wasser ohne Öl

Gemüse- und Fruchtsäfte

Wenn Sie allergisch gegen Fisch sind

Wenn durch Laboruntersuchungen eine Fischart festgestellt wurde, die vom Körper nicht wahrgenommen wird, wird nur diese aus der Nahrung genommen. In anderen Fällen ist es erforderlich, Fisch, Kaviar, Produkte / Gerichte, in denen diese Komponente vorhanden ist (einschließlich Fischöl, Knochenmehl), Meeresfrüchte abzulehnen. Der Rest des Lebensmittels fällt nicht unter das Verbot, daher gibt es eine große Anzahl zulässiger Lebensmittel in der Ernährung:

Kategorie

Produkte

Getränke

Kaffee, schwarzer oder grüner Tee, kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol, Gemüse- und Fruchtsäfte

Süßigkeiten

Honig, Melasse, Zucker, Konserven, Confitures, Marmeladen, Marmelade, Süßigkeiten, Schokolade, Halva

Fette

Sahne, Pflanzen- und Butteröl, Margarine

Bäckereiprodukte

Proteinquellen

Fleisch, Geflügel, Schinken, Innereien, Pilze, Hülsenfrüchte, Nüsse

Pflanzennahrung

Obst, Gemüse, Beeren

Sich ausruhen

Milch- und Milchsäureprodukte, Getreide, Nudeln, Brühen und Abkochungen auf zugelassenen Produkten

Gesunde Rezepte

Köstliche und sichere Lebensmittel für Allergien werden nach bestimmten Lebensmittelbeschränkungen ausgewählt. Die folgenden Rezepte konzentrieren sich nur auf eine unspezifische Ernährung mit einem zusätzlichen strengen Verbot von hochaktiven Reizstoffen, Halbzeugen, Gewürzen, Konserven, Gurken und Gurken für eine Person, deren Symptome der Exazerbation abgeklungen sind. Vergessen Sie nicht, mit Ihrem Arzt zu klären, welche Produkte für Allergien Ihnen direkt gestattet sind..

Bananen-Haferkekse

  • Zeit: 35 Minuten.
  • Portionen pro Behälter: 3 Personen.
  • Kaloriengehalt des Gerichts: 339 kcal pro 100 Gramm.
  • Zweck: für Tee.
  • Küche: zu Hause.
  • Schwierigkeit: einfach.

Diese knusprigen Kekse können zum Frühstück oder Abendtee serviert werden. Sie werden auch diejenigen ansprechen, die der Figur folgen, da Backwaren kein Gramm Zucker enthalten (die Süße wird durch Bananen bereitgestellt), kein Mehl (nur Haferflocken werden verwendet und im Falle einer Glutenallergie Buchweizen). Wenn Sie eine glattere Oberfläche wünschen, fügen Sie ein Ei hinzu, wenn Sie nicht allergisch gegen das Protein sind. Für einen interessanteren Geschmack können hier Rosinen, getrocknete Preiselbeeren und geriebener Apfel eingeführt werden.

Zutaten:

  • Haferflocken "Herkules" - 140 g;
  • Pflanzenöl - 50 ml;
  • überreife Banane - 120 g;
  • Rosinen (optional) - 30 g.

Kochmethode:

  1. Gießen Sie kochendes Wasser über die Rosinen, lassen Sie sie dämpfen.
  2. Gießen Sie die Flocken in die Pfanne, braun.
  3. In einer Küchenmaschine mahlen (aber nicht zu Mehl!).
  4. Legen Sie die Banane an die gleiche Stelle und drehen Sie eine weitere Minute.
  5. Öl, Rosinen hinzufügen, umrühren.
  6. Legen Sie die Kugeln auf ein Backblech und drücken Sie sie zu dicken Kuchen flach. 20-25 Minuten bei 200 Grad backen.

Putenschnitzel mit Zucchini

  • Zeit: 1 Stunde.
  • Portionen pro Behälter: 3 Personen.
  • Kaloriengehalt: 61 kcal.
  • Zweck: zum Mittagessen.
  • Küche: zu Hause.
  • Schwierigkeit: mittel.

Von allen Arten von Fleisch und Geflügel mit Allergien ist die Pute die sicherste, auf deren Grundlage Sie köstliche gebackene Schnitzel herstellen können. Wenn die Arbeitsmasse sehr dünn ist, wringen Sie sie mit den Händen aus und fügen Sie ein paar Esslöffel Haferflocken hinzu. Optional können Sie einen kombinierten Putenhackfleisch mit Kalbfleisch herstellen und die fertigen Schnitzel mit Kartoffelpüree (keine Butter und Milch) servieren..

Zutaten:

  • Truthahn - 350 g;
  • Zucchini - 200 g;
  • ein Haufen Dill;
  • Salz (optional) - 1/4 TL.

Kochmethode:

  1. Den Truthahn in Scheiben schneiden, die Zucchini schälen und auf ähnliche Weise schneiden. Scrollen Sie in einer Küchenmaschine.
  2. Hacken Sie den Dill und mischen Sie ihn mit der resultierenden Masse. Nach Belieben salzen.
  3. Mit den Händen kleine Schnitzel formen, in eine Keramikschale geben und mit Folie festziehen.
  4. In einen kalten Ofen stellen. 40-45 Minuten bei 180 Grad backen (Countdown ab dem Moment der vollen Erwärmung).

Hypoallergene Diät

Allgemeine Regeln

Der Begriff "Allergie" bedeutet einen Zustand erhöhter Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Reizstoffen (Allergenen), der sich in einer spezifischen Reaktion äußert, die auf immunologisch (IgE) vermittelten Reaktionen beruht. Sowohl organische als auch anorganische Substanzen und physikalische Faktoren (Hitze, Kälte, ultraviolette Strahlen) können als Allergene wirken. Es gibt viele Gruppen von Allergenen, von denen die wichtigsten sind: Lebensmittel, Arzneimittel, Haushalt, Pollen, epidermale, industrielle, infektiöse (Pilze, Viren, Bakterien, Parasiten), Insekten und andere.

Der Mechanismus der körpereigenen Reaktion auf ein Allergen besteht in der Entwicklung einer Sensibilisierung (der Produktion von Antikörpern als Reaktion auf das anfängliche Eindringen des Allergens in den Körper) und der Entwicklung einer allergischen Reaktion, wenn das Allergen wieder in den bereits sensibilisierten Körper gelangt. Eine allergische Reaktion wird durch eine Reihe von biochemischen Prozessen verursacht, die bei der Freisetzung biogener Amine (Histamin, Serotonin) auftreten, die Zellen verschiedener Gewebe und Organe schädigen.

Eine Allergiebehandlung bedeutet in erster Linie die Beseitigung oder Verringerung des Kontakts mit einem kausalen Allergen. Es ist die Diät für Allergien, die der wichtigste Faktor ist, der es ermöglicht, sowohl ein Nahrungsmittelallergen bei Vorhandensein einer allergischen Reaktion auf Lebensmittel von der Diät auszuschließen als auch den allgemeinen Zustand der Hyperreaktivität des Körpers bei der Reaktion auf Allergene anderer Gruppen (Pilz, Haushalt, Arzneimittel, Pollen und andere) zu verringern, da Während dieser Zeit kann jeder geringfügige Reizstoff die klinischen Symptome einer bestehenden Krankheit (mit Urtikaria, Asthma, allergischer Rhinitis, Angioödem) verschlimmern oder eine neue systemische oder lokale allergische Reaktion (Juckreiz der Haut / Hautausschlag) auslösen.

Die Diät-Therapie ist jedoch von größter Bedeutung in Fällen, in denen klinische Manifestationen durch Allergien gegen Lebensmittelprodukte verursacht werden, einschließlich gegen Arzneimittel, die in der Lebensmittelindustrie und bei der Aufzucht von Tieren und Geflügel (Salicylate, Antibiotika) verwendet werden. Die Ernährung dieser Patientenkategorie erfordert die akribischste und sorgfältigste Korrektur, aber der Effekt der Einhaltung einer individuellen Eliminations- oder allgemeinen hypoallergenen Ernährung kann sehr signifikant sein..

Die antiallergische Ernährung sollte auf einer Reihe von Grundsätzen beruhen:

  • Ausschluss von Lebensmitteln, die kausale und Kreuzallergene enthalten, von der Ernährung;
  • Ausschluss von Produkten mit hoher allergener Aktivität;
  • Verwenden Sie nur frische Produkte, ausgenommen gentechnisch veränderte Produkte und Produkte zur Langzeitlagerung (Konservierung, Konserven) sowie Produkte, die Lebensmittelzusatzstoffe enthalten (Konservierungsmittel, Farbstoffe, Aromen).
  • Ausschluss von Histamin-freisetzenden Produkten, die die Freisetzung von Histamin aus den Zellen des Magen-Darm-Trakts (Kaffee, Kuhmilch, Schokolade, Orangensaft, Weizenkleie) hervorrufen, sowie von Histamin-tragenden Produkten (Erdbeeren, Tomaten, Kakao, Hülsenfrüchte, Haselnüsse, Heringsfilets, Thunfisch), geräuchertes Fleisch, Spinat, Käse), das eine große Menge biogener Amine enthält - Histamin, Tyramin, Betafylethylamin;
  • Lassen Sie keinen Überschuss an tierischen Proteinen in der Nahrung zu.
  • Begrenzung des Verbrauchs von einfachen Kohlenhydraten und Speisesalz sowie von Lebensmitteln, die die Magen-Darm-Schleimhaut reizen - würzige, gebratene, salzige Lebensmittel und alkoholische Getränke;
  • angemessener Ersatz ausgeschlossener Lebensmittel, um die quantitative und qualitative Übereinstimmung der Ernährung mit den physiologischen Bedürfnissen des Körpers des Patienten nach den Hauptnährstoffen sicherzustellen.

Bei der Erstellung einer Diät oder wenn eine Korrektur erforderlich ist, ist es wichtig, die allergene Aktivität eines bestimmten Produkts zu ermitteln und eine Liste hypoallergener Lebensmittelprodukte zu erstellen:

  • Zu den Produkten mit einem hohen Grad an allergener Aktivität gehören: Hühnereier, Krebstiere, Kuhmilch und Vollmilchprodukte, Schokolade, Käse, Fisch, Kaffee, Senf, Weizen, Nüsse, Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Trauben, Kakis, Kakao, Tomaten, Rüben, Sellerie, Melone, Karotten, Ananas, Brombeeren, Zitrusfrüchte, Honig, schwarze Johannisbeeren, Granatäpfel, Pilze, Gewürze, Saucen, roter Kaviar, Konserven und eingelegte Lebensmittel, geräuchertes Fleisch, kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke;
  • Produkte mit einem durchschnittlichen Grad an allergener Aktivität umfassen: Schweinefleisch, rote Johannisbeeren, Truthahn, Kartoffeln, Kaninchen, Erbsen, Pfirsiche, Mais, Reis, Aprikosen, grüne Paprika, Buchweizen, Roggen, Bananen, Buchweizen, Preiselbeeren;
  • Zu den Produkten mit geringer allergener Aktivität gehören: Lamm, Rindfleisch (fettarme Sorten), gekochtes Hähnchen, Kürbis (helle Farben), Kürbis, Rüben, Kürbis, grüne und gelbe Äpfel, Stachelbeeren, Pflaumen, weiße Johannisbeeren, grüne Gurken, Wassermelone, Mandeln, fermentierte Milchprodukte, Gartenkräuter, Nebenprodukte (Leber, Zunge, Nieren), Reis, Haferflocken- und Perlgerstenbrei, Butter, Oliven- und Sonnenblumenöl, Birnen, Trockenfrüchte.

Diät für Allergien bei Erwachsenen

Die allgemeinen Grundsätze der diätetischen Ernährung für Allergiker spiegeln sich in der unspezifischen hypoallergenen Diät wider - Tabelle Nr. 5 GA (hypoallergen), die auf der Diät Nr. 5 basiert und für Patienten mit Erkrankungen der Leber und der Gallenwege bestimmt ist. In der akuten Phase einer allergischen Erkrankung sollte die Grundlage der Ernährung antiallergene Lebensmittel sein. In der Regel muss der Patient eine strenge Diät einhalten, bis die Manifestationen der Krankheit verschwinden. Die Dauer einer solchen Diät sollte für Erwachsene ungefähr 3 Wochen und für ein Kind ungefähr 10 Tage betragen..

Wenn die Symptome nachlassen, kann das Menü um Produkte mit durchschnittlicher allergener Aktivität erweitert werden, die in kleinen Mengen verabreicht werden. Zunächst werden Weißbrot, gekochter fettarmer Weißfisch, frische Zwiebeln, frisch gepresste Säfte und Pürees aus Früchten sowie Kompotte in die Ernährung aufgenommen. Gleichzeitig werden zuerst Gemüse und Früchte von grüner und gelber Farbe eingeführt, und in Abwesenheit von Hautausschlägen werden nach einigen Tagen Obst / Gemüse von orange (Kürbis) und roter Farbe eingeführt.

Jedes neue Produkt sollte nicht öfter als einmal alle drei Tage verabreicht werden, wobei die Reaktion des Körpers auf jedes neu eingeführte Produkt zu berücksichtigen ist. Wenn keine negativen Reaktionen auftreten, ist dieses Produkt gesundheitssicher und kann in die Grundnahrung für Allergiker aufgenommen werden. Wenn nach seiner Einführung die allergische Reaktion wieder aufgenommen wird, sollte sie vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden..

Trotz der Tatsache, dass eine strikte hypoallergene Ernährung in der akuten Phase der Krankheit eine begrenzte Liste von Lebensmitteln enthält, sollte die Ernährung des Patienten physiologisch vollständig sein, aber gleichzeitig nicht übermäßig in Bezug auf den Gehalt an Mikronährstoffen (insbesondere Proteinen) und den Energiewert. Es ist äußerst wichtig, alle allergenen Produkte und Gerichte, in denen sie enthalten sind, auch in minimalen Mengen von der Speisekarte auszuschließen. Im Falle einer allergischen Reaktion eines Patienten auf Hühnereier müssen Mayonnaise, Cremes, Aufläufe, Gebäck und alle Gerichte, deren Rezept Eier oder deren Bestandteile enthält, ausgeschlossen werden.

Wenn das kausal signifikante Allergen nicht bekannt ist, werden alle Lebensmittel mit einem hohen Grad an allergener Aktivität von der Ernährung ausgeschlossen - Milch, Eier, Meeresfrüchte, Fisch, Fischkaviar, Zitrusfrüchte, Tomaten, Honig, Schokolade, Melone, Erdbeeren, Nüsse.

Die Ernährung beschränkt sich auf Produkte, die verdauliche Kohlenhydrate enthalten: Honig, Zucker, Süßigkeiten, Süßwaren, Marmelade, Schokolade. Es ist erlaubt, Zucker durch Saccharin, Aspartam, Xylit zu ersetzen. Die Ernährung ist mit Lebensmitteln angereichert, die viel Kalzium enthalten (fermentierte Milchprodukte, Hüttenkäse), das antiallergisch und entzündungshemmend wirkt. Gleichzeitig beschränkt sich die Ernährung auf Lebensmittel, die Oxalsäure enthalten, wodurch die Aufnahme von Kalzium verringert wird..

Salz und alle salzigen Lebensmittel unterliegen Einschränkungen. Die Ernährung erhöht den Gehalt an Lebensmitteln, die reich an Vitaminen (zugelassenes Gemüse und Obst) und Bioflavonoiden sind, die die Wände der Blutgefäße stärken.

Besondere Aufmerksamkeit sollte Produkten gewidmet werden, die eine ausgeprägte Kreuzallergie aufweisen. Im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber einer Lebensmittelart müssen andere Arten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Nachfolgend finden Sie einige dieser Lebensmittel und eine Liste von Lebensmitteln, die mit jedem kreuzreagieren..

  • Fisch - mit allen Arten von Fluss- / Seefischen, Meeresfrüchten (Garnelen, Krabben, Hummer, Kaviar, Muscheln, Hummer).
  • Kuhmilch - Produkte, die Proteine ​​aus Kuhmilch, Kalbfleisch, Rindfleisch und deren Produkte, Ziegenmilch, enthalten.
  • Kartoffeln - Tomaten, Paprika, Auberginen, Paprika.
  • Hühnerei - Hühnerfleisch und Brühe, Entenfleisch; Mayonnaise, Wachtelfleisch und Eier, Cremes und Saucen mit Hühnereikomponenten.
  • Nüsse - andere Arten von Nüssen, Mehl (Reis, Haferflocken, Buchweizen), Kiwi, Sesam, Mango, Mohn.
  • Bananen - Kiwi, Avocado, Melone, Weizengluten.
  • Zitrusfrüchte - alle anderen Arten von Zitrusfrüchten (Orange, Grapefruit, Mandarine, Zitrone).
  • Erdbeeren - Johannisbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Preiselbeeren.
  • Hülsenfrüchte - Mango, Erdnuss, Soja, Linse.
  • Pflaumen - Aprikosen, Kirschen, Mandeln, Pfirsiche, Nektarinen, Kirschen, Äpfel, Pflaumen.
  • Kefir (Kefirhefe) - Hefeteig, Schimmelkäse (Dor-Blue, Roquefort, Brie), Kwas.

Ausgenommen sind starke Fleisch-, Pilz- und Fischbrühen, Gewürze und Gewürze, würzige, geräucherte Gerichte und Saucen. Beim Kochen von Fleisch muss die erste Brühe ausgegossen werden, und das Getreide muss vor dem Kochen 2 Stunden lang in Wasser eingeweicht werden.

Bei der Auswahl der Produkte ist es äußerst wichtig, auf das Vorhandensein von Lebensmittelzusatzstoffen zu achten, die in vielen Fällen ein Allergen sind, sowie deren codierte Bezeichnung zu kennen. Die folgenden Lebensmittelzusatzstoffe stellen die größte Gefahr dar:

  • Antioxidantien: E 321 (Butylhydroanisol / Butylhydroxytoluol).
  • Konservierungsmittel: E 220-227 (Sulfite), E 249-252 (Nitrite), E 210-219 (Benzoesäure und Derivate), E 200-203 (Sorbinsäure).
  • Farbstoffe: E 122 (Azorubin), E 102 (Tartrazin), E 110 (gelb-orange), E 124 (rotes Cochineal), E127 (Erythrosin), E 151 (brillantes schwarzes BN).
  • Aromen: B 550-553 (Glutamate).
  • Aromazusätze: E 621 (Mononatriumglutamat), E 622 (Kaliumglutamat), E 623 (Calciumglutamat), E 624 (Ammoniumglutamat) und E 625 (Magnesiumglutamat).

Es ist ratsam, Gerichte in der Diät durch Backen oder Kochen zu kochen, Braten ist nicht erlaubt. Dies sorgt für eine chemische Schonung der Magen-Darm-Schleimhaut und verringert die Absorption von Allergenen im Darm. Für die vollständige Verdauung von Lebensmittelproteinen, die potenzielle Allergene sind, wird eine fraktionierte Mahlzeit und eine Reduzierung der Portionen empfohlen.

Indikationen

Allergische Erkrankungen (Quincke-Ödem, Urtikaria, allergische Rhinitis). Allergien verschiedener Herkunft (Lebensmittel, Arzneimittel, Haushalt, Pollen, Epidermis, Insekten und andere).

Zulässige Produkte

Antiallergische Diät umfasst mageres (keine Haut) gekochtes oder gedünstetes diätetisches Huhn, Kaninchen oder Truthahn. Weizen, Buchweizen und Haferflocken sind aus Getreide erlaubt.

Die ersten Gänge werden ohne Braten in einer schwachen Gemüsebrühe mit verschiedenen Gartenkräutern zubereitet. Als Beilage sind Kartoffeln erlaubt, in getrennten Stücken oder in Form von Kartoffelpüree in Wasser gekocht.

Die Diät kann Naturjoghurt, frischen fettarmen Hüttenkäse, fettarme Milchprodukte, Kleie / Vollkornbrot, Hartweizennudeln und trockene Kekskekse enthalten.

Aus Fetten - pflanzliche Sonnenblumen oder Olivenöl. Gemüse - Salat, Gurke, gedünstete / gekochte Zucchini, Kohl, Zwiebel.

Tabelle der zugelassenen Produkte

Gemüse und Gemüse

Proteine, gFett, gKohlenhydrate, gKalorien, kcal
Aubergine1,20,14.524
Zucchini0,60,34.624
Kohl1.80,14.727
Brokkoli3.00,45.228
Rosenkohl4.80.08.043
Blumenkohl2.50,35.4dreißig
grüne Zwiebel1,30.04.6neunzehn
Zwiebeln1.40.010.441
Gurken0,80,12.8fünfzehn
quetschen0,60,14,3neunzehn
Petersilie3.70,47.647
Salat1,20,31,312
Sellerie0,90,12.112
Spargel1.90,13.120
Topinambur2.10,112.861
Dill2.50,56,338
Bohnen7.80,521.5123
Knoblauch6.50,529.9143
Linsen24.01.542,7284

Früchte

Birnen0,40,310.942
Nektarine0,90,211.848
Pfirsiche0,90,111.346
Äpfel0,40,49.847

Beeren

Stachelbeere0,70,212.043
schwarze Johannisbeere1.00,47.344

Nüsse und getrocknete Früchte

Leinsamen18.342.228.9534
Sonnenblumenkerne20,752.93.4578

Getreide und Getreide

Buchweizen (ungemahlen)12.63.362.1313
Grieß10.31.073.3328
Hafergrütze12.36.159,5342
Haferflocken11.97.269.3366
Weizenkleie15.13.853.6296

Mehl und Nudeln

Pasta10.41.169.7337

Milchprodukte

Milchprodukte3.26.54.1117
Kefir 0%3.00,13.8dreißig
Kefir 1%2.81.04.040

Käse und Quark

Hüttenkäse 0,6% (fettarm)18.00,61.888
Tofu-Quark8.14.20,673

Fleischprodukte

gekochtes Rindfleisch25.816.80.0254
Rinderragout16.818.30.0232

Vogel

gekochtes Huhn25.27.40.0170
gedämpfte Hühnerbrust23.61.90.0113
gekochtes Putenfilet25.01.0-130

Fisch und Meeresfrüchte

Seetang0,85.10.049

Öle und Fette

Butter0,582.50,8748
Leinsamenöl0.099,80.0898
Olivenöl0.099,80.0898
Sonnenblumenöl0.099,90.0899

Alkoholfreie Getränke

Mineralwasser0.00.00.0-
grüner Tee0.00.00.0-

Säfte und Kompotte

Hagebuttensaft0,10.017.670
* Daten sind für 100 g Produkt angegeben

Voll oder teilweise begrenzte Produkte

Eine antiallergene Diät beinhaltet die Eliminierung von Produkten wie Fleisch- und Fischbrühe und allen darauf basierenden ersten Gängen aus der Diät; fetthaltige Sorten von rotem Fleisch, geräuchertem Fleisch, Ente, Gans, Vollmilch; die meisten Würste, Hühnereier, "rote" Fische aller Art; Schokolade, Zitrusfrüchte, Mehlprodukte und Süßigkeiten, Meeresfrüchte (Garnelen, Muscheln, Tintenfisch), Honig und daraus hergestellte Produkte (Gelée Royale, Propolis), gesalzene Lebensmittel, eingelegtes Gemüse, Konserven; kulinarische und tierische Fette, Sahne, gesalzener und fettiger Käse, saure Sahne, süßer Quark.

Produkte, die schnell verdauliche Kohlenhydrate enthalten, sind ausgeschlossen - Zucker, Süßwaren, Marmelade, Honig, Eis, Marmelade, Süßigkeiten. Nudeln, Grieß, Soja und weißer Reis unterliegen ebenfalls Einschränkungen..

Essig, alle Gewürze (Ketchup, Senf, Mayonnaise, Meerrettich), Pilze, Auberginen, Melonen, Ananas, Butterteig sowie rotes und orangefarbenes Obst / Gemüse (Mandarinen, Tomaten, rote Äpfel, Orangen, Rüben, Radieschen) sind von der Ernährung ausgeschlossen., Karotten, Radieschen, Erdbeeren, Erdbeeren), Nüsse (Erdnüsse und Haselnüsse), Kaffee.

In das hypoallergene Menü dürfen keine Produkte aufgenommen werden, die Lebensmittelzusatzstoffe (Farbstoffe, Konservierungsmittel), Obst- / Gemüsesäfte aus verbotenen Beeren, Früchtetee, süße kohlensäurehaltige Getränke und alle alkohol- und kohlendioxidhaltigen Getränke enthalten.