Was tun bei einer plötzlichen Allergie bei Erwachsenen oder Kindern??

  • Symptome

Allergie ist eine verstärkte Reaktion des Immunsystems, die als Reaktion auf die Einführung von Antigenen verschiedener Substanzen auftritt. Der Hauptweg ihrer Verteilung sind die Schleimhäute des Nasopharynx, der Augen sowie das Eindringen der Haut in den Körper. Es hängt von ihm ab, was mit Allergien zu tun ist, wie man sie behandelt. Andere Wege sind ebenfalls möglich, beispielsweise oral, intravenös oder intramuskulär. Wenn das Allergen in den Blutkreislauf gelangt, gibt es aufeinanderfolgende Reaktionen:

  • Antigennachweis durch Immunzellen;
  • die Ansammlung von Lymphozyten im Läsionsfokus, deren Anzahl im Blut der allergischen Person signifikant zunimmt;
  • Freisetzung von Entzündungsmediatoren, die zu Schwellungen, Reizungen, Rötungen oder Verdickungen führen (Hautausschlag, Peeling, Rötung, Blasen usw. können auf der Haut auftreten);
  • Wenn das Antigen aufhört zu wirken, nimmt die negative Reaktion allmählich ab und die Entzündung hört auf.

Am gefährlichsten ist eine plötzliche allergische Reaktion. Es breitet sich auf große Gewebe aus und kann sogar eine Bedrohung für das Leben des Patienten darstellen. Diese Art der Reaktion umfasst Quinckes Ödem, anaphylaktischen Schock und Urtikaria. Das Wohlbefinden eines Menschen verschlechtert sich stark, so dass er von einem qualifizierten Spezialisten Erste Hilfe bei Allergien benötigt.

Wenn das Antigen ständig exponiert wird, bleibt die negative Reaktion des Immunsystems lange bestehen. Wenn eine Person beispielsweise auf Haushaltsstaub reagiert, kann sie im Laufe der Zeit chronische Rhinitis, Bindehautentzündung und Asthma bronchiale entwickeln.

Bei einer kurzfristigen Wirkung des Antigens tritt die Reaktion nur einmal auf. Aber es kann so stark sein, dass es das Leben eines Menschen bedrohen kann. Jeder sollte wissen, was bei schweren Allergien zu tun ist, um Komplikationen zu vermeiden.

  • Wolle von Tieren, Federn von Vögeln;
  • Haushaltsstaub, der von Hauswanzen abgegeben wird;
  • Blüte der Pflanzen nach Jahreszeit (Ragweed, Pappel, Birke, Feldsorten);
  • gefallene Blätter;
  • Medikamente;
  • chemische Zusätze in Kosmetika (Zahnpasta, dekorative Kosmetik);
  • Lebensmittel;
  • Wollsachen.

Die klinische Darstellung für Erwachsene und Kinder kann unterschiedlich sein. Dies ist auf die Aktivität des Immunsystems zurückzuführen. Die Hauptsymptome sind:

  • Rhinitis - Entzündung der Nasenwege, begleitet von der Freisetzung von Schleimhautinhalt;
  • Sinusitis - Entzündung der Nasennebenhöhlen;
  • Bindehautentzündung - Entzündung der Bindehaut des Auges, begleitet von Rötung, Photophobie, Tränen, Schmerzen;
  • Hautreaktionen - Rötung, Entzündung, Peeling, Hautausschlag, Schwellung, Verhärtung, Reizung, Urtikaria usw.;
  • Schleimhautreaktion - Schwellung, Hautausschlag, Reizung, Rötung;
  • schwerwiegende gesundheitsschädliche Reaktionen, z. B. Kehlkopfödem, Schock, Gefäßkollaps;
  • Blutdruck erhöhen oder senken;
  • Krämpfe, Muskelkrämpfe;
  • dyspeptische Störungen - Verstopfung, Durchfall, Übelkeit, Blähungen, Erbrechen, Magenschmerzen.

Bei Erwachsenen und Kindern unterscheidet sich die Reaktion auf den Erreger im Manifestationsgrad. Das heißt, die Symptome sind ähnlich, entwickeln sich jedoch unterschiedlich schnell..

Bei einem Erwachsenen

Die Immunität eines Erwachsenen ist voll entwickelt. Es funktioniert gut, wenn keine Immundefekte oder andere Krankheiten vorliegen. Daher ist die Reaktion auf die Einführung des Antigens vollständig. Es ist üblich, dass ein Erwachsener plötzlich einen Ausschlag am Körper hat. Es ergibt sich aus der Einwirkung der hellen Sonne, der Verwendung von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten, der Verwendung von Kosmetika.

Die Immunantwort kann mit Krankheit verwechselt werden. Sie behandeln sich nicht selbst. Ein Allergologe wird Labortests verschreiben und Ihnen erklären, wie Sie eine Allergie bei einem Erwachsenen erkennen können.

Am häufigsten sind Erwachsene durch die Entwicklung von Bindehautentzündung, Rhinitis, Reaktionen auf Schleimhäute, Hautmanifestationen in Form von Urtikaria gekennzeichnet. Erste Hilfe bei Allergien zu Hause bei Erwachsenen hängt vom Gesundheitszustand und den Anzeichen einer Pathologie ab.

Kann ein Erwachsener eine Allergie entwickeln, wenn es keine gab? Das ist durchaus möglich. Eine negative Reaktion tritt unerwartet beim ersten Kontakt mit einem Allergen auf. Laut Statistik treten etwa 50% der Allergiefälle im Erwachsenenalter nach 40 Jahren auf. Das faire Geschlecht ist am anfälligsten für allergische Erkrankungen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass eine solche Reaktion des Körpers auch eine „vergessene“ Manifestation von Kindheit an sein kann..

Merkmale der Entwicklung einer allergischen Reaktion bei einem Kind

Bei Kindern ist das Vorhandensein der Krankheit auf Vererbung zurückzuführen. Der Körper ist in der Lage, große Mengen an Antikörpern zu produzieren. Am häufigsten entwickelt ein Kind atopische Dermatitis, Ekzeme oder Erytheme. Dies sind schwerwiegende Symptome, und es ist ziemlich schwierig, diese Krankheiten zu Hause zu beseitigen. An zweiter Stelle - Rhinitis und Bindehautentzündung.

Wenn sich die Krankheit bei einem Kind in den ersten Lebensmonaten entwickelt, kann die Ursache einer Allergie in diesem Fall die Muttermilch einer Mutter sein, die für HV verbotene Lebensmittel verwendet. Auch bei Säuglingen kann eine negative Reaktion auf künstliche Ernährung auftreten. Folgende charakteristische Zeichen erscheinen:

  • häufiges Aufstoßen, Erbrechen;
  • lose Stühle;
  • Blähungen, Koliken.

Es besteht ein geringes Risiko für eine anaphylaktische Reaktion bei einem Säugling, wenn keine Notfallbehandlung für allergische Reaktionen erfolgt. Zum Beispiel bei der Übertragung von Kindern mit Allergien auf künstliche Ernährung.

Je älter das Kind wird, desto weniger tritt das Symptom auf. Mit zunehmendem Alter kann es vollständig verschwinden. Im Alter von 5 Jahren ist die Immunantwort auf Pflanzenpollen und Haushaltsallergene häufiger. Es gibt klinische Formen von Heuschnupfen:

Bei Kindern ist die Immunantwort auf ein Allergen nicht vorhersehbar. Erste Hilfe bei Allergien bei einem Kind sollte immer von einem Arztbesuch begleitet werden. Der Spezialist wird Ihnen sagen, was bei einer allergischen Reaktion zu tun ist.

Allergie-Manifestationen

Es gibt verschiedene Formen, bei denen eine unzureichende Immunantwort auftritt.

  1. Quinckes Ödem. Der Patient hat eine Schwellung der Haut und des Gewebes darunter, der Schleimhaut. Symptome treten an Händen, Lippen und Augenlidern auf. Ein solcher Zustand ist sehr gefährlich, und ohne qualifizierte medizinische Versorgung kann der Patient ersticken..
  2. Rhinitis. Der Patient hat einen deutlichen Ausfluss aus der Nasenschleimhaut. Häufiges Niesen, juckende Nase, Stauung.
  3. Bindehautentzündung. Die Bindehaut des Auges entzündet sich und schwillt an. Rötung, Juckreiz, Schmerz, Photophobie treten auf.
  4. Dermatosen. Dermatitis, Ekzeme, Erytheme treten auf. Sie sind gekennzeichnet durch Schwellung, Rötung, Entzündung, Schmerz.
  5. Nesselsucht. Es ist eine akute allergische Reaktion mit Blasenbildung und Juckreiz auf der Haut..

Nicht jeder weiß, ob plötzlich eine Allergie auftreten kann. Die Pathologie kann nach zwei Arten von Reaktionen ablaufen:

  • Sofortige Überempfindlichkeit - entwickelt sich in wenigen Sekunden oder Minuten, der Höhepunkt des Symptoms tritt nach 30 Minuten auf (die gefährlichsten Zustände sind anaphylaktischer Schock, Quincke-Ödem, Urtikaria);
  • Überempfindlichkeit vom verzögerten Typ - Die Immunantwort tritt wenige Stunden nach Kontakt mit dem Allergen auf (Heuschnupfen, Dermatitis, Transplantatabstoßung)..

Der Arzt klassifiziert Reaktionen, um eine Behandlung zu diagnostizieren und zu verschreiben. Jeder Patient kann sich an ihn wenden und sagen: „Ich habe eine Allergie! Was zu tun ist?".

Häufige Symptome, bei denen Sie dringend einen Krankenwagen rufen müssen

In vielen Fällen ist Überempfindlichkeit nicht beängstigend. Die Person nimmt ein Antihistaminikum, die Symptome verschwinden ganz oder teilweise. Aber mit Reaktionen eines unmittelbaren Typs, eine mögliche Bedrohung für das Leben und die Gesundheit des Patienten. Wenn die folgenden Anzeichen auftreten, gehen sie dringend zu einem Krankenwagen für Allergien:

  • starke Schwellung der Augenlider, Lippen, des Kehlkopfes;
  • Bewusstlosigkeit;
  • Ersticken, begleitet von einem Mangel an Atemfunktion;
  • das Auftreten von Blasen am ganzen Körper;
  • das Auftreten von Anfällen, Anfällen;
  • Anzeichen von Asthma bronchiale, die zum ersten Mal auftraten (ohne Medikamente).

Weniger schwerwiegende Fälle sind möglich. Aber wenn eine Person nicht alleine mit ihnen fertig wird und nicht weiß, was sie bei Allergien tun soll, muss ein Krankenwagen gerufen werden.

Home Allergy Erste-Hilfe-Grundlagen

Erste Hilfe bei Allergien sollte mit der Bereitstellung medizinischer Manipulationen zu Hause vor der Ankunft des Arztes beginnen. Wenn eine Person das Vorhandensein einer unzureichenden Reaktion des Immunsystems bemerkt, sollte sie zu Hause immer Notfallmedikamente gegen Allergien haben..

Beseitigung der pathogenen Wirkungen des Allergens

Um die allmähliche Verschlechterung des Wohlbefindens zu beseitigen, sollte die Erste Hilfe bei Allergien zu Hause mit der Beseitigung der Wirkung eines potenziellen Allergens beginnen. Zum Beispiel entfernen sie ein Tier von einer kranken Person oder schließen die Fenster, damit kein Pollen eindringt. Falls ein Symptom von einem Lebensmittelprodukt ausgeht, sollte es vollständig von Ihrer Ernährung ausgeschlossen werden..

Desensibilisierung des Körpers (Linderung der Symptome)

Dank der Notfallversorgung bei akuten allergischen Reaktionen ist es unmöglich, die Krankheit vollständig zu beseitigen. Daher stellt sich vor der Kontaktaufnahme mit einer medizinischen Einrichtung die Aufgabe, zu versuchen, die Hauptsymptome allergischer Manifestationen zu beseitigen oder zumindest zu verringern. Nach Eliminierung des Kontakts mit dem Allergen wird die Behandlung mit Antihistaminika (siehe "Antihistaminika bei der Behandlung von Allergien: Wirkmechanismus und Klassifizierung") sowie Sorbentien (Polysorb, Enterosgel, Smecta usw.) fortgesetzt. Erste Hilfe bei schweren Formen von Arzneimittelallergien wird auf die Verwendung von Antihistaminika reduziert.

Die folgenden Methoden werden verwendet, um ein Antihistaminikum zu verabreichen:

  • oral (Tabletten, Suspensionen) - Erste Hilfe bei Nahrungsmittelallergien;
  • topisch (Tropfen, Sprays, Cremes, Salben) - allergische Rhinitis, Bindehautentzündung, Dermatitis;
  • intravenös oder intramuskulär (Notfallbehandlung bei Allergien).

Die intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung von Arzneimitteln wird bei schweren allergischen Reaktionen angewendet.

Was tun, wenn das Erste-Hilfe-Set nicht verfügbar ist?

Was tun, wenn bei einer Allergie eine plötzliche allergische Reaktion auftritt? Sie können eine allergische Reaktion nur mit Hilfe von antiallergischen Medikamenten vorübergehend stoppen. Die vorhandenen Werkzeuge funktionieren hier nicht.

Was tun mit Hautallergien? Es wird empfohlen, den betroffenen Bereich des Körpers abzukühlen, um Juckreiz, Reizungen und Schwellungen zu reduzieren.

Die Ausnahme ist ein Erstickungsanfall. In diesem Fall können Sie nicht auf die Hilfe von Ärzten verzichten, daher ist es notwendig, den Patienten so schnell wie möglich an eine medizinische Einrichtung zu bringen.

Was ist im Falle eines plötzlichen Auftretens einer allergischen Reaktion strengstens verboten?

Erste Hilfe bei einer allergischen Reaktion sollte gemäß allen Regeln durchgeführt werden. Wenn eine Person nicht weiß, was sie mit einer Allergie tun soll, ist es besser, nicht auf eine Behandlung zurückzugreifen, sondern auf einen Spezialisten zu warten. Es gibt eine Liste der häufigsten Fehler, die insbesondere bei der Ersten Hilfe bei akuten allergischen Reaktionen nicht gemacht werden sollten:

  • Verwendung eines abgelaufenen Antihistamins;
  • die intravenöse oder intramuskuläre Einführung von Arzneimitteln, die nicht den Vorschriften entsprechen (nicht sterile Bedingungen, sekundäre Verwendung einer Spritze);
  • unabhängige Laryngektomie zur Erstickung durch eine unerfahrene Person;
  • die Verwendung von Fremdmedikamenten, beispielsweise Schmerzmitteln, die die Immunantwort verstärken können;
  • fehlende Überweisung an einen Spezialisten, insbesondere bei akuten allergischen Reaktionen.

Wenn eine Person eine verstärkte Reaktion des Immunsystems bemerkt, sollte sie immer Medikamente mit sich führen, damit sie Erste Hilfe bei Allergien erhalten kann. Erste Hilfe bei akuten allergischen Reaktionen sollte nur unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden.

Allergiebehandlung mit Volksheilmitteln

Allergie ist eine Krankheit, die jedes Jahr bei immer mehr Patienten diagnostiziert wird. Menschen jeden Alters leiden an der Krankheit: von Babys bis zu Menschen im reifen Alter. Die Wissenschaft entdeckt immer mehr neue Allergene, Wissenschaftler bekämpfen die Krankheit mit fortschrittlichen Mitteln. Leider funktionieren in einigen Fällen moderne Technologie und neuartige Medikamente nicht. Dann muss sich eine Person den Rezepten der alten Großmutter zuwenden. Die Behandlung von Allergien mit Volksheilmitteln hat gegenüber Pillen einen Vorteil, da vom Menschen künstlich erzeugte Chemikalien nicht in den Körper gelangen.

Was einen Anfall der Krankheit provoziert?

Vor Beginn der Behandlung ist es natürlich wichtig zu verstehen, welches Allergen die Reaktion des Körpers ausgelöst hat. Denken Sie daran, dass Allergene in verschiedene Typen unterteilt sind:

  • Essen (Essen)
  • Pollen (Blüte, Getreidepollen)
  • Haushalt (Staub, Milben und deren Abfallprodukte)
  • Epidermis (Wolle, Haut, Speichel, Federn, Flusen, Schuppen usw.)
  • Arzneimittel (Arzneimittel in jeglicher Form)
  • Chemikalie (Chemikalien, die in der Produktion und im Alltag verwendet werden)
  • Bakterien - Pilze (Sporen, Schimmel, Bakterien)

Versuchen Sie sich zu erinnern, nachdem Sie mit welcher Substanz interagiert haben, die Ihre Gesundheit verschlechtert hat, und natürlich sollten Sie Blut zur Analyse spenden, um die Ursache für die Verschlimmerung der Allergie herauszufinden.

Es ist wichtig, sofort nach der Diagnose mit der Behandlung von Allergien zu beginnen. Jede Verzögerung verschlimmert und verlängert den Krankheitsverlauf und führt zu neuen Allergieanfällen mit schwerwiegenden Folgen

Warum alternative Behandlungen vorteilhaft sind

Wenn wir Volksheilmittel bevorzugen, leisten wir einen großen Dienst für unsere Leber und Nieren, denn es sind diese Organe, die alle Substanzen filtern, die in den Körper gelangen. Während der Zeit der Verschlimmerung von Allergien verschlechtert sich unser Zustand, so dass es sich nicht lohnt, die inneren Organe unnötig mit Medikamenten zu überladen. Aber ein wirksames Volksheilmittel auf Lager zu haben, tut nie weh.

Wir behandeln uns

Viele Menschen mit Allergien leiden an chronischer Rhinitis, dh einer verstopften Nase. In Apotheken gibt es viele Mittel, um dieses Symptom zu lindern. Aber Sie sind kein Anhänger von Chemie und Medizin. In diesem Fall passt ein auf Meersalz basierendes Volksheilmittel zu Ihnen. Es ist berühmt für seine medizinischen Eigenschaften, eine große Menge nützlicher Mineralien und natürlich eine Fülle von Jod..

Achten Sie beim Kauf von Meersalz in einer Apotheke auf die Zusammensetzung. Salz sollte frei von Duftstoffen und Farbstoffen aller Art sein. Andernfalls kann sich Ihre Allergie nur verschlimmern..
Einen Esslöffel Meersalz in warmem Wasser (0,5 Liter) auflösen und mit einer warmen Lösung des Sinus abspülen. Diese Lösung lindert allergische Rhinitis, ist auch gut bei Erkältungen und ein gutes prophylaktisches Mittel..

Die heilenden Eigenschaften von Sellerie

Heutzutage leiden Menschen sehr oft an einer Ragweed-Allergie. Unsere Vorfahren bemerkten auch, dass es Sellerie Juckreiz gut lindert. Wir präsentieren Ihnen daher eine Möglichkeit, Juckreiz und Hautausschläge schnell und ohne Medikamente zu heilen..

Sie müssen etwa zehn mittelgroße Trauben Sellerie entsaften. Es kann mit einem Fleischwolf oder Mixer herausgedrückt und dann mit Honig oder Zucker gemischt werden. Tiefgekühlt lagern. Selleriesaft sollte dreimal, zwei Esslöffel, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 3-4 Tage lang eingenommen werden. Sie werden sofort Verbesserungen bemerken, der Juckreiz hört auf, die Schwellung lässt nach.

Kräuterkochungen

Bei Atemproblemen verwenden wir oft Kräuter. Kamille und Ringelblume, Johanniskraut und Hagebutten haben sich als entzündungshemmende und beruhigende Mittel erwiesen. Aber nicht viele Menschen wissen, dass dieselben Kräuter in Kombination mit Eichenwurzeln verwendet werden, um Symptome einer Stauballergie zu lindern..

Centaury (es kann in der Apotheke gekauft werden) in der Menge von 5 Esslöffeln, mischen mit Johanniskraut (4 Esslöffel), 2 Esslöffel Kamille und 2 Esslöffel Hagebutten. Alle Zutaten sollten gemischt, dann mit warmem Wasser (nicht kochendem Wasser) gefüllt und eine Nacht lang gebrüht werden. Die Brühe morgens abseihen und ohne zu kochen erhitzen. Gießen Sie das resultierende Medikament anschließend in einen undurchsichtigen Behälter oder legen Sie es 4 Stunden lang an einen dunklen Ort, damit die Brühe richtig infundiert wird.
Es ist notwendig, die Brühe dreimal täglich vor den Mahlzeiten einzunehmen, jeweils ein Drittel eines Glases. Der Behandlungsverlauf kann nicht als schnell bezeichnet werden. Toxine werden innerhalb von sechs Monaten aus dem Körper ausgeschieden. Bitte haben Sie etwas Geduld.

Lorbeerblatt - ein wirksames Mittel im Kampf gegen Allergien

Die Lorbeerblatttinktur lindert wie Lorbeeröl den Juckreiz auf der Haut. Wenn die Allergie große Hautpartien betrifft, wird empfohlen, ein Lorbeerbad zu nehmen. Lorbeerblätter werden auch oral eingenommen, um die Krankheitssymptome schneller zu lindern..
Hinweis: Schnur, Kamille, Hagebutten, Zentaurie, Schöllkraut, Ringelblume, Löwenzahnwurzel - all dies sollte in Ihrem Schrank sein, wenn Sie eine Allergiebehandlung mit Volksheilmitteln unterstützen.

Hinweise für Eltern

Für Kinder verschreiben Ärzte häufig eine Kräutertherapie als therapeutisches und prophylaktisches Mittel gegen Allergien. Hierbei ist zu beachten, dass alle Verfahren streng dosiert sind. Es ist auch wichtig zu wissen, dass Kindern unter einem Jahr nur äußere Auswirkungen auf die Haut (Lotionen) und keine inneren empfohlen werden, da der Körper des Kindes noch nicht für die Aufnahme bestimmter Substanzen geeignet ist, die einen Allergieanfall hervorrufen können.

Wenn das Kind bereits erwachsen ist, werden medizinische Kräutersirupe verschrieben. Es ist jedoch besser, selbst Kräuter auszukochen, um sicherzustellen, dass das Allergiemittel keine Chemie enthält.

Ein Sud aus Brennnesselblättern und Blüten
Nehmen Sie 3 Esslöffel Blätter, die zuvor getrocknet und zerkleinert wurden, gießen Sie kochendes Wasser darüber (0,5 Liter) und lassen Sie es etwa eine Stunde lang in einer Thermoskanne brühen. Danach sollten Sie die Brühe 4-5 mal täglich 100 Gramm trinken. Das Kind wird sich sofort besser fühlen, die Funktionen der Atemwege werden wiederhergestellt (wenn es zuvor eine verstopfte Nase gab).

Es gibt eine Vielzahl von Rezepten ohne Verwendung von Chemie. Es ist nur wichtig, alle Komponenten, die Sie zur Herstellung des Arzneimittels zu Hause verwenden, sorgfältig zu untersuchen..

Schwellungen aus den Augen entfernen

Jede Hausfrau hat Gemüse in der Küche. Zwiebeln sind für ihre desinfizierenden Eigenschaften bei jedem Kind bekannt. Es ist die Zwiebel, die im Volksmund verwendet wird, um Ödeme aus den Augen mit einer Verschlimmerung von Allergien zu lindern. Die Zubereitung ist sehr einfach: Die Zwiebel muss zart gekocht werden, die Zwiebelbrühe sollte abgekühlt und ein Löffel Honig hinzugefügt werden (wenn Sie natürlich nicht an einer Allergie gegen Honig leiden). Spülen Sie Ihre Augen 4 mal am Tag.

In der Küche ist Weizenbrei immer zur Hand. Das Wasser, in dem es gekocht wurde, kann auch verwendet werden, um Schwellungen zu reduzieren. Spülen Sie Ihre Augen eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen mit einem Sud aus, und schon bald werden Sie das Gefühl haben, dass Ihre Augen weit geöffnet sind, Sie das Leben wieder in vollen Zügen genießen und die Welt aufgrund hasserfüllter Allergien nicht durch enge Schlitze betrachten.

Wir hoffen, dass diese Tipps Ihnen helfen, Ihre Symptome zu lindern und so schnell wie möglich zu einem erfüllten und allergiefreien Leben zurückzukehren. Zum Schluss noch ein Tipp: Führen Sie einen aktiven Lebensstil, sitzen Sie nicht in stickigen Wohnungen, gehen Sie an die frische Luft, verbringen Sie mehr Zeit in der Natur, bewegen Sie sich, und dann wird Ihr Körper schneller mit Krankheiten fertig..

Allergie

eine Übersicht über antiallergische Antihistaminika

Über die Ursachen von Allergien

  1. Allergische Reaktion Typ I oder Sofortreaktion (anaphylaktischer, atopischer Typ). Es entwickelt sich unter Bildung von Antikörpern der IgE- und IgG4-Klasse, die an Mastzellen und basophilen Leukozyten fixiert sind. Wenn diese Antikörper mit einem Allergen kombiniert werden, werden Mediatoren freigesetzt: Histamin, Heparin, Serotonin, Thrombozytenaktivierungsfaktor, Prostaglandine, Leukotriene usw., die die Klinik einer sofortigen allergischen Reaktion bestimmen, die nach 15 bis 20 Minuten auftritt.
  2. Eine allergische Reaktion vom Typ II oder eine zytotoxische Reaktion ist durch die Bildung von AT im Zusammenhang mit IgG und IgM gekennzeichnet. Diese Art der Reaktion wird nur durch Antikörper verursacht, ohne dass Mediatoren, Immunkomplexe und sensibilisierte Lymphozyten beteiligt sind. ATs aktivieren das Komplement, das die Schädigung und Zerstörung von Körperzellen verursacht, gefolgt von Phagozytose und deren Entfernung. Durch den zytotoxischen Typ entwickelt sich eine Arzneimittelallergie.
  3. Eine allergische Reaktion vom Typ III oder eine Reaktion vom Immunkomplextyp (Arthus-Typ) tritt als Ergebnis der Bildung von zirkulierenden Immunkomplexen auf, zu denen IgG und IgM gehören. Dies ist die häufigste Art von Reaktion bei der Entwicklung von Serumkrankheit, allergischer Alveolitis, Arzneimittel- und Nahrungsmittelallergien bei einer Reihe von autoallergischen Erkrankungen (SLE, rheumatoide Arthritis usw.)..
  4. Allergische Reaktion vom Typ IV oder allergische Reaktion vom verzögerten Typ (Überempfindlichkeit vom verzögerten Typ), bei der die Rolle von AT von sensibilisierten T-Lymphozyten übernommen wird, die spezifische Rezeptoren auf ihren Membranen haben, die mit sensibilisierenden AGs interagieren können. Wenn sich ein Lymphozyt mit einem Allergen verbindet, werden Mediatoren der zellulären Immunität freigesetzt - Lymphokine, die eine Akkumulation von Makrophagen und anderen Lymphozyten verursachen und zu Entzündungen führen. In einem sensibilisierten Organismus entwickeln sich 24–48 Stunden nach Kontakt mit einem Allergen verzögerte Reaktionen. Der zelluläre Reaktionstyp liegt der Entwicklung von viralen und bakteriellen Infektionen (Tuberkulose, Syphilis, Lepra, Brucellose, Tularämie), einigen Formen von infektiös-allergischem Asthma bronchiale, Rhinitis, Transplantation und Antitumorimmunität zugrunde.

1. Sofortige Überempfindlichkeitsreaktion:

  • anaphylaktischer Schock
  • Angioödem Quincke
  • Nesselsucht

2. Hypersensibilisierungsreaktion vom verzögerten Typ:

  • feste (begrenzte, lokale) medizinische Stomatitis
  • häufige toxisch-allergische Stomatitis (katarrhalische, katarrhalisch-hämorrhagische, erosiv-ulzerative, ulzerativ-nekrotische Stomatitis, Cheilitis, Glossitis, Gingivitis)

3. Systemische toxisch-allergische Erkrankungen:

  • Lyell-Krankheit
  • exsudatives Erythema multiforme
  • Stevens-Johnson-Syndrom
  • chronisch rezidivierende aphthöse Stomatitis
  • Behcet-Syndrom
  • Sjögren-Syndrom

Tabelle 1. Klinische Manifestationen verschiedener Arten von allergischen Reaktionen

Art der allergischen Reaktion

Krankheitsbild

Es entwickelt sich innerhalb weniger Minuten und ist gekennzeichnet durch einen ausgeprägten Krampf der glatten Muskeln der Bronchiolen mit der Entwicklung eines Atemnotsyndroms, eines Ödems des Kehlkopfes, eines Krampfes der glatten Muskeln des Magen-Darm-Trakts (spastische Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall), Juckreiz, Urtikaria, einem kritischen Blutdruckabfall Bewusstlosigkeit. Der Tod kann innerhalb einer Stunde mit Symptomen wie Erstickung, Lungenödem, Schädigung der Leber, Nieren, des Herzens und anderer Organe eintreten

Angioödem Quincke

Ein klar lokalisierter Ödembereich der Dermis, des Unterhautgewebes oder der Schleimhäute. Innerhalb weniger Minuten, manchmal langsamer, entwickelt sich in verschiedenen Körperteilen oder in der Mundschleimhaut ein ausgeprägtes begrenztes Ödem. In diesem Fall ändert sich die Farbe der Haut oder der Schleimhaut des Mundes nicht. Im Bereich des Ödems ist das Gewebe angespannt, mit Druck darauf, es verbleibt keine Fossa, das Abtasten ist schmerzlos. Am häufigsten befindet sich das Quincke-Ödem an Unterlippe, Augenlidern, Zunge, Wangen und Kehlkopf. Mit der Schwellung der Zunge nimmt sie deutlich zu und kann kaum in den Mund passen. Das entwickelte Ödem der Zunge und des Kehlkopfes ist am gefährlichsten, da es zu einer raschen Entwicklung der Asphyxie führen kann. Der Prozess in diesen Bereichen entwickelt sich sehr schnell. Der Patient fühlt Kurzatmigkeit, entwickelt Aphonie, Zyanose der Zunge. Kann spontan verschwinden, kann wiederkehren

Vorübergehende Hautausschläge, deren obligatorisches Element eine Blase ist - ein deutlich begrenzter Bereich von Hautödemen. Die Farbe der Blasen variiert von hellrosa bis hellrot und reicht von 1-2 mm bis zu mehreren Zentimetern. "Kontakt" Urtikaria entsteht, wenn intakte Haut mit einem Allergen in Kontakt kommt

Medizinische Stomatitis behoben

Die Manifestationen einer Arzneimittelstomatitis sind für jede Person individuell. Das allgemeine Bild der Krankheit: schmerzhafte oder unangenehme Empfindungen, Juckreiz, Brennen, Schwellung im Mund, Unwohlsein, Speichelfluss, Mundtrockenheit und das Auftreten von Hautausschlägen. Bei Berührung können Rötungen und starke Schwellungen der Weichteile (Lippen, Wangen, Zunge) und des Gaumens, Blutungen und vermehrte Schmerzen des Zahnfleisches auftreten, die Zunge wird glatt und geschwollen, und die Mundschleimhaut ist trocken und empfindlich gegenüber äußeren Reizen. Hautausschläge können nicht nur an der Mundschleimhaut auftreten, sondern auch an der Haut um die Lippen. In diesem Fall knacken die trocknenden Krusten schmerzhaft, wenn Sie versuchen, den Mund zu öffnen. Parallel dazu können Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen und Schwellungen, Muskelschmerzen, Urtikaria, Juckreiz und subfebriles Fieber auftreten

Häufige toxisch-allergische Stomatitis

Manifestiert durch sprudelnde Hautausschläge. Allmählich öffnen sich diese Blasen und bilden Aphten und Erosion. Einzelne Erosion kann verschmelzen und ausgedehnte Läsionen bilden. Die Schleimhaut des betroffenen Bereichs der Mundhöhle ist ödematös mit ausgeprägter Rötung. Ödeme können auf der Schleimhaut von Zunge, Lippen, Wangen, Gaumen und Zahnfleisch lokalisiert werden. Der Zungenrücken sieht glatt und glänzend aus, die Zunge selbst schwillt etwas an. Ähnliche Veränderungen können gleichzeitig an den Lippen beobachtet werden.

Ein plötzlicher Temperaturanstieg auf 39–40 ° C. Das Auftreten von erythematösen Flecken auf der Haut und den Schleimhäuten, die sich innerhalb von 2-3 Tagen in schlaffe dünnwandige Blasen (Bullen) von unregelmäßiger Form mit einer Tendenz zur Verschmelzung verwandeln, kann leicht durch Erosion ausgedehnter Oberflächen aufgebrochen werden. Die betroffene Oberfläche ähnelt einer Verbrennung von kochendem Wasser vom Grad II-III. Zuerst tritt eine aphthöse Stomatitis auf der Mundschleimhaut auf, dann ein nekrotisierendes Ulzerativ. Läsion der Genitalien: Vaginitis, Balanoposthitis. Hämorrhagische Konjunktivitis mit dem Übergang zur ulzerativen Nekrotik

Exsudatives Erythema multiforme

Papulöser Ausschlag, der aufgrund der zentrifugalen Vergrößerung der Elemente wie "Ziele" oder "zweifarbige Flecken" aussieht. Zuerst erscheinen Elemente mit einem Durchmesser von 2 bis 3 mm, dann nehmen sie auf 1 bis 3 cm zu, seltener auf eine größere Größe. Hautausschläge sind vielfältig: Flecken, Pusteln, Blasen, seltener gibt es Elemente der Art der "tastbaren Purpura"

Stevens-Johnson-Syndrom

Fieber, manchmal mit einer prodromalen grippeähnlichen Periode von 1-13 Tagen.

Auf der Schleimhaut der Mundhöhle bilden sich Blasen und Erosionen mit grauweißen Filmen oder hämorrhagischen Krusten. Manchmal geht der Prozess bis zum roten Rand der Lippen..

Eine katarrhalische oder eitrige Konjunktivitis entwickelt sich häufig mit dem Auftreten von Vesikeln und Erosionen. Manchmal treten Geschwüre und Narben in der Hornhaut auf, Uveitis. Der Hautausschlag ist begrenzter als bei exsudativem Erythema multiforme und manifestiert sich in verschiedenen Größen von makulopapulären Elementen, Vesikeln, Pusteln und Blutungen

Chronisch wiederkehrende aphthöse Stomatitis

Charakterisiert durch die Entwicklung schmerzhafter wiederkehrender einzelner oder mehrfacher Ulzerationen der Mundschleimhaut

Die Symptome treten nicht immer gleichzeitig auf. Auf der Schleimhaut der Mundhöhle befinden sich flache schmerzhafte Geschwüre mit einem Durchmesser von 2 bis 10 mm, die sich in Form einzelner Elemente oder Cluster befinden. Lokalisiert auf der Schleimhaut der Wangen, des Zahnfleisches, der Zunge, der Lippen, manchmal im Rachenbereich, seltener im Kehlkopf und auf der Nasenschleimhaut. Im zentralen Teil haben sie eine gelbliche nekrotische Basis, die von einem roten Ring umgeben ist. Sie unterscheiden sich äußerlich und histologisch nicht von Geschwüren mit banaler aphthöser Stomatitis. Mehrere oder einzelne wiederkehrende schmerzhafte Geschwüre im Genitalbereich ähneln oberflächlich stark oralen Geschwüren. In seltenen Fällen werden Blasengeschwüre oder Symptome einer Blasenentzündung ohne Geschwürbildung beobachtet. Hautläsionen - erythematöse Papeln, Pusteln, Vesikel und Elemente wie Erythema nodosum. Sie unterscheiden sich möglicherweise nicht vom "üblichen" Erythema nodosum, haben jedoch ihre eigenen Merkmale: Manchmal befinden sie sich in Clustern, sind an den Händen lokalisiert und bei einigen Patienten sogar ulzeriert. Bei einigen Patienten werden Elemente der Nekrose und der Eiterung der Haut exprimiert, die eine signifikante Verteilung erreichen - die sogenannte gangränöse Pyodermie

Sjögren-Syndrom (NB! Zu unterscheiden von der Autoimmun-Sjögren-Krankheit)

Die Niederlage der exokrinen (Speichel- und Tränendrüsen). Trockene Keratokonjunktivitis - Juckreiz, Brennen, Unbehagen, Stechen, "Sand in den Augen", Sehschärfe kann abnehmen, und wenn eine eitrige Infektion vorliegt, entwickeln sich Geschwüre und Hornhautperforationen; Xerostomie - vergrößerte Speicheldrüsen und chronische parenchymale Parotitis. Periodischer trockener Mund, verstärkt durch körperlichen und emotionalen Stress, später fortschreitende Karies, Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrungsmitteln

  1. Arzneimittel, die Histaminrezeptoren (H1-Rezeptoren) blockieren, 1. Generation: Chlorpyramin, Clemastin, Hifenadin; 2. (neue) Generation: Cetirizin, Ebastin, Loratadin, Fexofenadin, Desloratadin, Levocetirizin.
  2. Zu prophylaktischen Zwecken werden Medikamente verschrieben, die die Fähigkeit des Blutserums erhöhen, Histamin zu binden (jetzt werden sie seltener verwendet) und die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen hemmen - Ketotifen, Cromoglinsäurepräparate. Diese Gruppe von Medikamenten wird für prophylaktische Zwecke über einen langen Zeitraum von mindestens 2 bis 4 Monaten verschrieben.

Steroide, die auch bei allergischen Erkrankungen eingesetzt werden, werden Gegenstand eines gesonderten Artikels sein..

GASTHAUS

TN

Freigabe Formular

Regeln für die Apothekenabgabe

Suprastin, Chlorpyramin-Eskom, Chlorpyramin

Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung

Suprastin, Chlorpyramin-Ferein, Chlorpyramin

Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung

7+ Ungewöhnliche Allergiezeichen, die mit anderen Symptomen verwechselt werden können

Leute, wir setzen unser Herz und unsere Seele in die helle Seite. Danke für das,
dass du diese Schönheit entdeckst. Danke für die Inspiration und Gänsehaut.
Besuchen Sie uns auf Facebook und VKontakte

In Großbritannien gibt es einen Jungen namens Finley Ranson, der nur künstliche Süßigkeiten essen kann. Alle anderen Lebensmittel lassen ihn bluten. Um Finley mit Proteinen, Vitaminen und anderen Nährstoffen zu versorgen, wird er durch eine Röhre gefüttert. Diese seltsame Reaktion des Babys auf Nahrung wird durch eine schwere Allergie verursacht. Lesen Sie im Artikel über andere unerwartete (aber weniger schreckliche) Symptome dieser Krankheit.

Bright Side wünscht Ihnen diesen Herbst eine hervorragende Gesundheit und keine laufende Nase. Übrigens erwies sich die vorbeugende Behandlung von Allergien nach dem Kontakt mit einem Allergen als wirksamer als die Therapie, sodass Sie die Verschreibungen von Ärzten nicht unachtsam behandeln sollten.

1. Bauchkrämpfe

Plötzliche scharfe Schmerzen im Bauchraum können ein Zeichen für Magengeschwüre, Blinddarmentzündung, Cholezystitis, Nierensteine ​​und andere gefährliche Krankheiten sein. Wenn die Empfindungen nicht zu stark sind und unmittelbar nach der Einnahme eines bestimmten Gerichts auftreten, können Sie an Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien leiden..

Die Symptome dieser Krankheiten ähneln häufig Verdauungsproblemen: Neben Bauchschmerzen sind Durchfall und erhöhte Gasproduktion möglich. Es kann jedoch Anzeichen geben, die direkt auf das Vorliegen einer allergischen Reaktion hinweisen:

  • Hautausschlag auf der Haut;
  • Schwellung der Zunge und der Lippen (10-15 Minuten nach Beginn der Nahrungsaufnahme oder sofort);
  • Atemstörung;
  • Hautausschlag um den Mund;
  • das Auftreten von Rötungen und juckenden Oberflächen auf der Haut;
  • Schwellung des Rachens oder des Mundes.

Die häufigsten Ursachen für Nahrungsmittelallergien sind Erdnüsse, Baumnüsse, Eier, Milch, Fisch, Meeresfrüchte, Krebstiere, Sojabohnen und Weizen. Wenn kurz nach dem Verzehr eines dieser (oder anderer) Lebensmittel Schmerzen auftreten, entfernen Sie diese vorübergehend aus Ihrer Ernährung..

2. Übelkeit und Erbrechen

Übelkeit und Erbrechen bei Erwachsenen treten normalerweise bei Lebensmittelvergiftungen und manchmal bei bakteriellen oder viralen Infektionen auf. Diese Symptome können auch auf ein Reizdarmsyndrom hinweisen (normalerweise begleitet von Sodbrennen und Blähungen)..

Bei Kindern kann Erbrechen auf Fieber, Vergiftung, Virusinfektion, übermäßiges Essen oder starken Husten zurückzuführen sein..

In einigen Fällen sind diese Anzeichen Manifestationen von Allergien, meistens Lebensmittel. Darüber hinaus können sie von denselben Symptomen begleitet sein wie bei Bauchschmerzen: Atemnot, Hautausschläge, Ödeme.

Denken Sie daran, dass Allergien nicht nur gegen anerkannte Allergene wie Fisch oder Krebstiere auftreten können, sondern auch gegen als hypoallergen geltende Lebensmittel wie Bananen. Und wenn nach einem Glas Milch nur Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt festgestellt werden, kann es zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten kommen.

3. Hautausschlag in Form von Urtikaria

Hives ist ein roter, juckender Ausschlag in Form kleiner Blasen. Diese allergischen Hautausschläge können eine Reaktion auf Insektenstiche, Medikamente, Lebensmittel, Erkältung oder Sonnenlicht sein. Manchmal werden Nesselsucht durch Kontaktallergien verursacht (wie Sahne, Waschmittel oder Pflanzensaft)..

Gelegentlich treten ähnliche Symptome bei Heuschnupfen oder Asthma auf, und in der Hälfte der Fälle können die Faktoren, die die Urtikaria verursachen, nicht identifiziert werden. Es gibt Fälle, in denen ein Ausschlag dieser Art während körperlicher Anstrengung und sogar nach Kontakt mit Wasser auftrat. Es wird angenommen, dass Verunreinigungen im Wasser den Ausschlag verursacht haben.

Allergische Urtikaria sollte nicht mit einem Hautausschlag verwechselt werden, der verursacht wird durch:

  • starker Stress;
  • Infektionen;
  • Befall mit Parasiten;
  • Autoimmunerkrankungen.

Bei Erwachsenen kann chronische Urtikaria auch ein Symptom für Schilddrüsenerkrankungen, Hepatitis oder Krebs sein..

Wenn Hautausschläge bei Kindern von Fieber und Fieber begleitet werden, können sie durch eine Infektionskrankheit verursacht werden: Masern, Röteln oder Scharlach.

4. Rötung der Augen, Tränenfluss

Rötung, Brennen, tränende Augen und Augenreizungen können Symptome einer allergischen Bindehautentzündung sein. Normalerweise werden diese Anzeichen von anderen begleitet: Niesen, verstopfte Nase.

  • normalerweise zu bestimmten Jahreszeiten gefeiert;
  • tritt kurz nach Kontakt mit einem Allergen auf;
  • äußerst selten begleitet von der Freisetzung von Schleim aus den Augen;
  • Das Sehvermögen bleibt normal, es gibt kein Gefühl von Augenermüdung.

Diese Zeichen helfen Ihnen, Allergien von viraler und bakterieller Konjunktivitis und trockenem Auge zu unterscheiden..

Menschen mit saisonalen Allergien können dunkle Ringe unter den Augen und geschwollene Augenlider haben. In schwierigen Fällen sind das Gefühl eines Fremdkörpers in den Augen und Photophobie möglich..

Bitte beachten Sie, dass Sie keine allergische Bindehautentzündung beginnen sollten, insbesondere nicht in schwerer Form. Starke Rötungen und Augenreizungen können das Sehvermögen beeinträchtigen.

5. Husten

Ein chronischer trockener Husten, der länger als 3 Wochen dauert, kann eine Manifestation von Allergien oder Asthma sein. Es wird oft von anderen Anzeichen von Allergien begleitet, wie Niesen und verstopfte Nase..

Allergischer Husten kann verwechselt werden mit chronischer Bronchitis, Raucherhusten, Erstickungsgefahr, postnasalem Syndrom (wenn sich überschüssiger Schleim in der Nase ansammelt und von dort in den Hals gelangt), gastroösophagealem Reflux, bei dem ein Teil des Mageninhalts in die Speiseröhre zurückkehrt.

6. Keuchen, Keuchen in der Lunge

Keuchen oder Keuchen, die in der Lunge auftreten, sind häufig Symptome von Allergien oder Asthma. Keuchen wird oft mit Husten kombiniert. Asthma und Allergien können zusammen gehören.

Sie sollten dringend einen Arzt konsultieren, wenn Sie zum ersten Mal keuchen oder noch nie an Allergien gelitten haben.

Andere wahrscheinliche Ursachen für Keuchen sind:

  • akute Bronchitis;
  • Herzinsuffizienz;
  • Kruppe (bei Babys);
  • Lungenentzündung;
  • Krebs;
  • Lungenödem;
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung und andere.

Eine häufige Ursache für Keuchen ist das Eindringen eines Fremdkörpers in die Lunge. Wie Sie wissen, besteht diese Gefahr darin, auf Babys zu warten..

7. Schwellung der Zunge, Schluckbeschwerden

Schwellungen der Zunge, des Rachens, der Lippen und des Mundes, Schluckbeschwerden sowie Juckreiz oder Brennen im Mund sind ebenfalls mögliche Manifestationen von Allergien. Normalerweise beginnen diese Symptome nach dem Verzehr von Nüssen oder rohem Obst und Gemüse zu stören. Menschen mit dieser Form der Allergie reagieren häufig auf den Pollen von Birke, Ragweed und einigen anderen Pflanzen..

Da bei Menschen, die zu einer Schwellung der Zunge und des Rachens neigen, das Risiko einer Anaphylaxie besteht, eine Reaktion, die tödlich sein kann, müssen sie zur Injektion Adrenalin mit sich führen. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, einen Allergologen zu konsultieren..

Übrigens ist das Essen von thermisch verarbeitetem Obst und Gemüse normalerweise nicht gefährlich. Beim Kochen, Schmoren oder Backen verändern die Proteine ​​des Produkts ihre Struktur und lösen keine Reaktion mehr aus.

Schluckbeschwerden, Keuchen und Halsschmerzen können durch Uvulitis, eine Entzündung der Uvula, verursacht werden. Neben Allergien kann eine Schwellung der Uvula ein Symptom für folgende Erkrankungen sein:

  • Erkältungen und Grippe;
  • Mononukleose;
  • Müsli;
  • bakterielle Infektionen (wie Mandelentzündung);
  • sexuell übertragbare Krankheiten.

Uvulitis kann auch durch Rauchen, Dehydration oder Trauma verursacht werden.

8. Andere Symptome von Allergien

Es ist schwierig, einige Symptome mit Allergien in Verbindung zu bringen. Denken Sie zur Unterscheidung von anderen Krankheiten daran, dass eine Reaktion auf einen Reizstoff normalerweise innerhalb einer Viertelstunde nach Kontakt mit einem Allergen auftritt (seltener innerhalb weniger Stunden). Eine Reaktion auf Pollen und andere Allergene in der Luft verursacht kein Fieber, es sei denn, es handelt sich um eine Komplikation einer anderen Krankheit.

Hier sind einige andere wenig bekannte Allergiesymptome:

  • Kopfschmerzen;
  • schwacher Puls, Schwindel;
  • ermüden;
  • blasse oder bläuliche Haut;
  • Depression;
  • Schlafstörung.

Denken Sie daran, dass starke Schwellungen, ungesunde Hautfarbe, Erstickungsgefühle, Schwindel und Keuchen nach Kontakt mit einem möglichen Allergen ein Grund sind, einen Krankenwagen zu rufen. Riskieren Sie nicht Ihre Gesundheit oder das Leben Ihrer Lieben.

Haben Sie oft Allergien? Welche Methoden zum Umgang mit dieser Krankheit kennen Sie? Wir warten auf Ihre Kommentare.

Allergie

Allgemeine Information

Allergien können gegen das Fell einiger Tierarten, verschiedene Lebensmittel, Staub, Medikamente, Chemikalien, Insektenstiche und Pollen auftreten. Die Substanzen, die Allergien auslösen, werden Allergene genannt. In einigen Fällen sind allergische Reaktionen so mild, dass Sie möglicherweise gar nicht wissen, dass Sie überhaupt an Allergien leiden.

Andererseits können Allergien extrem gefährlich und sogar lebensbedrohlich sein. Bei Allergikern kann ein anaphylaktischer Schock auftreten, ein schwerwiegender pathologischer Zustand, der mit einer extrem akuten Reaktion des Körpers auf ein Allergen verbunden ist. Anaphylaktischer Schock kann durch eine Vielzahl von Allergenen verursacht werden: Medikamente, Insektenstiche, Lebensmittel. Ein anaphylaktischer Schock kann auch aufgrund von Hautkontakt mit einem Allergen, beispielsweise mit Latex, auftreten.

Eine Nahrungsmittelallergie ist eine Immunantwort, die durch bestimmte Nahrungsmittel mit bekannten Symptomen ausgelöst wird. Eine Nahrungsmittelallergie tritt auf, wenn der Körper ein Nahrungsmittel als Bedrohung für den Körper verwechselt und das Immunsystem dazu veranlasst, Antikörper zu produzieren, um sich selbst zu schützen. Wenn das Allergen erneut eingenommen wird, erkennt das Immunsystem die Substanz schnell und reagiert sofort, wobei es wieder Antikörper produziert. Es sind diese Substanzen, die allergische Symptome verursachen. Nahrungsmittelallergien entwickeln sich fast immer so.

In einigen Fällen haben Erwachsene Allergien, die im Kindesalter beobachtet wurden. Wenn sich die Allergie jedoch erst im Erwachsenenalter manifestiert, ist es sehr schwierig, sie loszuwerden. Allergische Rhinitis (von Experten Rhinitis genannt) oder Heuschnupfen betreffen 1 von 10 Personen und sind häufig erblich bedingt. Menschen mit anderen allergischen Erkrankungen wie Asthma bronchiale oder Ekzemen leiden häufig auch an allergischer Rhinitis. Solche Allergien sind bei Frauen häufiger als bei Männern. Bei einer allergischen Rhinitis können folgende Symptome auftreten: Juckreiz in Augen, Hals, Nase und Gaumen, Niesen sowie verstopfte Nase, tränende Augen, schleimiger Ausfluss aus der Nase, Bindehautentzündung (Rötung und Schmerzen in den Augen). In schweren Fällen kann eine allergische Rhinitis einen Asthmaanfall (bei Menschen mit Asthma) und / oder ein Ekzem verursachen.

Ursachen von Allergien

Bei einigen Menschen reagiert das Immunsystem stark auf bestimmte Substanzen (Allergene) und produziert verschiedene Chemikalien. Eines davon, Histamin, verursacht allergische Symptome. Eine Körperreaktion kann durch Einatmen, Hautkontakt, Einbringen eines Allergens oder Verschlucken auftreten. Allergene können Tierhaare, Flusen, Staub, Lebensmittel, Kosmetika, Medikamente, Pollen und Zigarettenrauch sein.

Allergiesymptome

Eine allergische Reaktion kann verschiedene Körperteile betreffen und die Symptome können einige Minuten bis mehrere Tage dauern..

  • obere Atemwege: Heuschnupfen, Asthma;
  • gerötete, wässrige Augen;
  • Gelenkschmerzen und Entzündungen;
  • Nesselsucht, Ekzem;
  • Durchfall, Erbrechen, Verdauungsstörungen.

Komplikationen

  • anaphylaktischer Schock (schwere allergische Reaktion);
  • Schwierigkeiten beim Atmen oder Keuchen;
  • schneller Puls;
  • kalter Schweiß;
  • feuchte Haut;
  • Nesselsucht;
  • Bauchkrämpfe;
  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Kollaps (akute Gefäßinsuffizienz);
  • Krämpfe.

Schwere Allergien können tödlich sein, wenn sie nicht behandelt werden.

Was kannst du tun

Leichte allergische Reaktionen können laufende Nase, tränende Augen und andere Erkältungssymptome verursachen. Ein kleiner Ausschlag kann ebenfalls auftreten. Wenn Sie solche Reaktionen häufig bei sich selbst oder Ihren Angehörigen feststellen, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Denken Sie daran, dass bei einem anaphylaktischen Schock Allergien den gesamten Körper betreffen. Anaphylaktischer Schock kann innerhalb von 15 Minuten nach Einnahme des Allergens auftreten, daher müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden (Krankenwagen rufen)..
Vermeiden Sie Lebensmittel, Medikamente und andere Substanzen, gegen die Sie jemals allergisch waren.

Ihre Allergien sollten Ihren Freunden, Ihrer Familie und Ihren Kollegen bekannt sein. Informieren Sie immer alle Ärzte (einschließlich Zahnärzte, Kosmetikerinnen usw.) über alle Ihre allergischen Reaktionen, insbesondere auf Medikamente. Dies gilt sowohl für verschreibungspflichtige als auch für rezeptfreie Medikamente. Lesen Sie die Verpackung und Anweisungen sorgfältig durch, bevor Sie Arzneimittel einnehmen.

Verwenden Sie bei leichter allergischer Rhinitis abschwellende Tropfen und Sprays, um die Symptome zu lindern. Wenn eine Allergie durch ein Medikament verursacht wird, beenden Sie die Anwendung sofort und konsultieren Sie Ihren Arzt..

Nehmen Sie Antihistaminika (Allergiemedikamente) ein, wie von Ihrem Arzt verschrieben. Vermeiden Sie beim Einnehmen von Antihistaminika mit beruhigender Wirkung das Fahren und Bedienen von Maschinen Sie können Schläfrigkeit verursachen. Heute gibt es jedoch eine Reihe von Antihistaminika, die keine beruhigende Wirkung haben. Verwenden Sie bei allergischen Hautreaktionen eine juckreizhemmende Creme oder Lotion, um Reizungen zu lindern..

Was Ihr Arzt tun kann

Der Arzt sollte die Möglichkeit anderer Krankheiten ausschließen sowie Tests durchführen, um das Allergen zu identifizieren und Antihistaminika und gegebenenfalls Steroide zu verschreiben. Wenn ein Allergen identifiziert wird, der Kontakt jedoch unvermeidlich ist, sollte der Arzt einen speziellen Impfstoff zur Vorbeugung und Behandlung von Allergien einführen..

Der Arzt kann auch eine spezielle Diät für Patienten empfehlen, die an Nahrungsmittelallergien leiden..

Vorbeugende Maßnahmen gegen Allergien

Versuchen Sie herauszufinden, gegen welche Substanzen Sie allergisch sind, und vermeiden Sie sie immer. Halten Sie Ihr Zuhause sauber und frei von Staub, Flusen und Milben. Bedecken Sie Ihre Nase (verwenden Sie einen Mullverband oder eine Maske), wenn Sie kehren oder staubsaugen, Möbel abstauben, Bettwäsche wechseln und sonstigen Kontakt mit staubigen Gegenständen haben. Wenn Sie allergisch gegen Haustiere sind, bewahren Sie diese nicht bei sich zu Hause auf..

Wenn Sie allergisch gegen Medikamente sind, haben Sie immer eine spezielle Karte dabei, auf der steht, gegen welche Medikamente Sie allergisch sind. In diesem Fall sind Sie gegen die Einführung eines Allergens versichert, auch wenn Sie bewusstlos sind oder sich nicht an den Namen des Arzneimittels erinnern können. Wenn Sie eine schwere Allergie haben, informieren Sie Ihre Familie und Kollegen und denken Sie daran, Ihre Ärzte zu informieren..

11 unerwartete Allergiesymptome, die Sie nicht ignorieren sollten

Kopfschmerzen, Verstopfung und sogar Augenringe können Warnzeichen sein..

Allergie ist die häufigste Allergie. Statistik Chronische Krankheit in Europa. Die eine oder andere Form dieser Krankheit betrifft 10 bis 40% der Weltbevölkerung, und bis 2025 könnte die Zahl der Betroffenen auf 50% ansteigen.

Es gibt ein Stereotyp, dass Allergien leicht zu erkennen sind. Wässrige Augen, laufende Nase, Hautausschläge - das sind in der Tat die häufigsten Symptome. Aber es gibt noch andere. Nicht weniger bezeichnend.

Lifehacker hat Symptome zusammengestellt, die auf eine chronische allergische Reaktion hinweisen können. Auch wenn Sie nicht bereit sind, sich als allergisch einzustufen.

1. Kopfschmerzen

Kopfschmerzen können Dutzende von Ursachen haben. Es ist möglich anzunehmen, dass sich der Kopf aufgrund von Allergien aufgrund der Natur von Allergiekopfschmerzen mit unangenehmen Empfindungen spaltet. Es gibt zwei Möglichkeiten:

  1. Der Schmerz ist im Bereich der Nebenhöhlen lokalisiert und strahlt auf den Nasenrücken aus.
  2. Einseitiger Schmerz (betrifft nur die linke oder rechte Seite des Kopfes), pochend. Kann durch helles Sonnenlicht schlimmer sein und von Übelkeit begleitet sein.

Wenn solche Anfälle regelmäßig wiederholt werden, ist es sinnvoll, einen Therapeuten oder direkt einen Allergologen zu kontaktieren. Dies kann ein klares Symptom für Heuschnupfen sein..

2. Verstopfung

Verstopfung ist eines der häufigsten Anzeichen für Nahrungsmittelallergien. Dies ist besonders bei kleinen Kindern ausgeprägt..

Die Studie Nahrungsmittelallergie als Ursache für Verstopfung bei Kindern in den ersten drei Lebensjahren - eigene Beobachtungen, die fast 9.500 Kinder unter drei Jahren umfassten, ergaben, dass bei 73% der Kinder mit Verstopfungsproblemen später eine Proteinallergie diagnostiziert wurde Kuhmilch.

Bei Erwachsenen ist der Zusammenhang zwischen Verstopfung und Nahrungsmittelallergie nicht so einfach. Übersichtsartikel: Chronische Verstopfung und Nahrungsmittelüberempfindlichkeit - eine faszinierende Beziehung. Trotzdem wird davon ausgegangen, dass dies der Fall ist. Wenn Sie regelmäßig Schwierigkeiten beim Stuhlgang haben, leidet Ihr Körper möglicherweise an einem Allergen in Ihrer Ernährung..

3. Ständiges Gefühl der Müdigkeit

Eine Allergie gegen Pollen, Staub und Tierhaare geht mit einer Schwellung der Nasenwege einher. Ödeme können, selbst wenn sie unbedeutend und fast unsichtbar sind, die Sauerstoffversorgung der Lunge und die Versorgung dieser Organe und Gewebe mit Organen beeinträchtigen. Das ist aber noch nicht alles.

Aufgrund von Schwierigkeiten mit der Nasenatmung kann eine Person nicht genug Schlaf bekommen. Nachts wacht er oft auf und steht morgens auf, ohne sich ausgeruht zu fühlen. Tag für Tag baut Müdigkeit Allergiesymptome auf. Ermüden. Und dies ist ein eindeutiger Hinweis auf einen Besuch bei einem Therapeuten..

4. Gedächtnisstörung

Angesichts des ständigen Schlafmangels sind Konzentrations- und Gedächtnisprobleme 7 häufige Ursachen für Vergesslichkeit, die vollständig vorhersehbar sind.

5. Rissige Lippen

Die Gewohnheit, durch den Mund zu atmen, führt dazu, dass die Lippen rissig, trocken und rissig werden. Oft sind Risse auf den Lippen fast das erste Symptom, das Ärzte bei Allergikern bemerken, die gerade zum ersten "thematischen" Termin gekommen sind.

6. Magenschmerzen

Laut Lebensmittelproblemen: Handelt es sich um eine Allergie oder Unverträglichkeit in der Cleveland Clinic, sind regelmäßige leichte Magenkrämpfe ein relativ häufiges, aber häufig übersehenes Zeichen für Lebensmittelallergien..

Die Schmerzursache sind Histamine, die im Magen-Darm-Trakt als Reaktion auf den Kontakt mit einem Allergen entstehen.

7. Dunkle Ringe unter den Augen

Allergische Schwellungen in den Nebenhöhlen führen zu Was sind allergische Schimmer? zur Stagnation von Blut in kleinen Kapillaren unter den Augen. Blutgefäße dehnen sich aus, verdunkeln sich und werden unter der dünnsten Haut um die Augen sichtbar.

8. Geruchsverlust

Wenn eine allergiebedingte verstopfte Nase nicht behandelt wird (z. B. wenn Sie sie nicht bemerken und sich daran gewöhnen, durch den Mund zu atmen), kann dies zu einer Verschlechterung, wenn nicht sogar zu einem Geruchsverlust führen - Anosmie Geruchsverlust.

9. Verminderte Geschmacksempfindlichkeit

Die Fähigkeit, Geschmack zu erhalten, hängt eng mit dem Geruchssinn zusammen. Wenn Sie Probleme mit dem Geruch haben, ist der Geschmack abgestumpft. Das Essen scheint langweilig zu sein, "keine".

Sie können eine Abnahme der Geschmacksempfindlichkeit durch indirekte Zeichen feststellen. Zum Beispiel haben Sie öfter als zuvor nach dem Salz- und Pfefferstreuer gegriffen, um den Geschmack der Gerichte zu verbessern..

10. Heisere Stimme

Bei schweren Allergien zieht sich der Stimmapparat zusammen. Dies kann zu Heiserkeit führen. Wenn die auftretende Heiserkeit nicht innerhalb von 7-10 Tagen verschwindet, ist ein Besuch beim Therapeuten erforderlich.

Anzeichen von Allergien können auch ein anhaltender trockener Husten sein, ohne dass Sie ihn nicht loswerden können..

11. Erhöhte Angst

Anaphylaktischer Schock, eine schwere Form allergischer Reaktion, ähnelt manchmal einer Panikattacke. Wiederkehrende Panikattacken / Angstattacken: Maskerader der Anaphylaxie und Herausforderung für eine umfassende Anamnese. Wenn Sie regelmäßig unter Panikattacken leiden und nicht verstehen, was diese verursacht, achten Sie auf die Umgebung..

Was hast du gerade gegessen? Was atmest du? Hast du Latexhandschuhe angezogen? Oder haben Sie vielleicht eine Medizin genommen? Panik kann die Reaktion des Körpers auf ein Treffen mit einem gefährlichen Allergen für Sie persönlich sein. Und es sollte installiert sein.

Wenn Sie glauben, eine Allergie zu haben, wenden Sie sich an Ihren Therapeuten und informieren Sie ihn ausführlich über die Symptome, die Ihnen verdächtig erscheinen. Der Arzt wird eine Untersuchung durchführen und Sie nach Ihrem Lebensstil, Ihrer Ernährung und Ihren schlechten Gewohnheiten fragen. Höchstwahrscheinlich wird er anbieten, eine Reihe von Tests zu bestehen, um andere Krankheiten auszuschließen.

Wenn der Therapeut die Hypothese einer latenten Allergie für vernünftig hält, erhalten Sie eine Überweisung an einen engeren Spezialisten - einen Allergologen. Und bereits unter seiner Leitung werden Sie auf Allergene getestet, um die Substanz zu finden, die in Ihrem Körper eine übermäßig heftige Reaktion hervorruft..