Wie werden Allergietests durchgeführt, Arten von Allergietests?

  • Symptome

Allergentests bei Erwachsenen sind verschiedene Arten von Tests, die die Reaktion Ihres Körpers auf bestimmte Arten von Allergenen überprüfen. Allergietests können als Bluttest, Hauttest oder Eliminationsdiät durchgeführt werden.

Was sind die Allergene?

Im Allgemeinen sind Allergene alle Substanzen, die Antigene enthalten und bei Menschen, die empfindlich auf diese reagieren, bestimmte Reaktionen hervorrufen können..

Es gibt drei Haupttypen von Allergenen:

Inhalation. Beeinflussen den Körper in Kontakt mit Lunge, Bronchien und Nasopharynxschleimhaut. Ein typisches Beispiel für ein solches Allergen ist Pollen während der Blüte. Diese Arten von Allergien werden Pollinose, Heuschnupfen oder allergische Rhinosinusopathie genannt.

Ernährung. In einigen Lebensmitteln wie Erdnüssen, Sojabohnen und Meeresfrüchten enthalten. Es gibt auch eine Allergie gegen Melonen, die häufig bei Menschen mit einer Reaktion auf Pollen auftritt.

Kontakt. Sie lösen bei Hautkontakt eine Reaktion aus (Juckreiz, Rötung, Schuppenbildung) und werden als Kontaktdermatitis oder Urtikaria bezeichnet. Ein typisches Beispiel ist die Exposition gegenüber Formaldehyd, das Shampoos und Duschgels enthält.

Was ist die Essenz von Allergietests?

Bei den meisten Allergentests geht es darum, den Körper dazu zu bringen, mit einer kleinen Menge bestimmter Substanzen zu reagieren. Daher werden solche Tests als provokativ bezeichnet. Eine Ausnahme bildet eine Blutuntersuchung auf Allergien..

Vorbereitung auf Allergietests

Vor der Verschreibung von Tests werden Sie vom Allergologen nach Ihren Symptomen und Ihrer Gesundheit, deren Auftreten, Umständen, Familienanamnese usw. gefragt..

Um sich auf Allergietests vorzubereiten, müssen Sie vorübergehend mit dem Trinken aufhören:

Antihistaminika (einschließlich rezeptfreier Produkte)

Bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Sodbrennen wie Famotidin;

Monoklonale Anti-IgE-Antikörper (Omalizumab) gegen Asthma;

Welche Tests werden durchgeführt, um Allergien zu identifizieren??

Wie wir bereits geschrieben haben, umfasst ein komplexer Allergietest: Haut-Provokationstests, einen immunologischen Bluttest und eine Eliminationsdiät.

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich alle drei Arten von Tests verschreiben, abhängig von Ihren Symptomen und Ihrem Gefühl..

Allergie-Hauttests (Allergietests)

Die gebräuchlichsten Tests zum Nachweis von Allergien, da sie viele potenzielle Allergene erkennen, sowohl Lebensmittel als auch Kontakt oder inhaliert. Es gibt drei Arten von Allergie-Hauttests:

Mit Kratzern;

In der Regel beginnen Ärzte mit dem Kratzen. Ein Allergen wird auf einen bestimmten Bereich der Haut (normalerweise am Arm oder am Rücken) aufgetragen, und dann wird eine flache Kerbe mit einem speziellen Vertikutiererwerkzeug mit einer Punktion der Epidermis hergestellt. Nach 20 Minuten überwacht der Allergologe das Ergebnis, indem er die Größe der Blase mit einem speziellen Tisch überprüft.

Wenn der Kratztest nicht schlüssig war, wird eine kleine Menge des Allergens unter die Haut injiziert.

Schließlich ist der dritte nicht der häufigste Test mit einem Patch. Der Unterschied zu Kratzern besteht darin, dass die provozierende Substanz auf eine Klebstoffbasis aufgetragen wird. Es dauert ungefähr 48 Stunden, bis sich die Reaktion manifestiert. Dann wird nach 72-96 Stunden ein zweiter Test durchgeführt.

Bluttests

Wenn die Gefahr einer Überreaktion auf Hauttests besteht, beschränkt sich der Allergologe auf eine Blutuntersuchung..

Es hilft, das Vorhandensein bestimmter Immunglobulinproteine ​​zu bestimmen. Sie sind verantwortlich für die sogenannte Überempfindlichkeitsreaktion - also die Reaktion auf die Invasion bestimmter Antikörper. Separate Immunglobuline Typ E (IgE) und G (IgG). In der Regel werden sie zusammen geprüft..

Allgemeine (klinische) und biochemische Blutuntersuchungen helfen, eine Allergie gegen etwas zu vermuten. Um die Ursache genauer zu bestimmen, sind immunologische Blutuntersuchungen erforderlich. Derzeit werden sie mit der ImmunoCAP-Technologie hergestellt, die als die genaueste und vollständigste angesehen wird.

Eliminationsdiät

Wenn Sie nur auf Lebensmittel reagieren, aber nicht klar ist, auf welche, wird der Allergologe eine spezielle (exklusive) Diät verschreiben.

Sie werden nacheinander gewohnheitsmäßige Lebensmittel aus Ihrer Ernährung entfernen und sie dann wieder hinzufügen. Beobachtung hilft dabei, genau zu bestimmen, worauf Ihr Körper reagiert..

Mögliche Risiken

Allergie-Hauttests können Juckreiz, Rötung und Schwellung der Haut sowie Nesselsucht verursachen. Sie verschwinden normalerweise nach einigen Stunden, können sich jedoch um mehrere Tage verzögern. Steroid entzündungshemmende Salben (Betamethason, Hydrocortison) können versucht werden, die Symptome zu lindern.

In äußerst seltenen Fällen können Allergietests eine sofortige allergische Reaktion (Anaphylaxie) hervorrufen. Sie werden daher nur in einer Klinik mit den entsprechenden Geräten und Medikamenten durchgeführt..

10 Fragen zu Allergien

Der Leiter der Klinik für Dermatovenereologie und Allergologie-Immunologie beantwortet Fragen,

Dermatovenerologin, Kandidatin der medizinischen Wissenschaften Eva Aleksandrovna Vasilevskaya

Meine persönliche, mehr als 15-jährige medizinische Erfahrung wird durch die unschätzbare Erfahrung meiner Patienten ergänzt, die die Krankheit selbst erlebt haben. Aus diesem Grund habe ich mich aufgrund von Ratschlägen und Empfehlungen zur Behandlung und Vorbeugung der häufigsten Krankheiten im Zusammenhang mit meiner Kompetenz dazu entschlossen, Antworten auf Fragen zu erstellen, die meine Patienten am häufigsten stellen..

Was ist eine Allergie??

Verschiedene Krankheiten, die nach dem Kontakt mit Umweltfaktoren auftreten (Lebensmittel, Pollen, Haustiere und Staub, chemische Verbindungen, Sonne und kalte Luft, eigentlich alles, was uns umgibt), sind seit langem bekannt. Sogar Hippokrates beschrieb das Auftreten von Hautausschlägen und Juckreiz nach dem Trinken von Milch. Diese Zustände werden als Allergien bezeichnet..

Es gibt jedoch auch eine wissenschaftliche Definition von Allergie. Dies ist ein Zustand erhöhter Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Umweltfaktoren, der sich entwickelt, wenn das Immunsystem beeinträchtigt ist..

Die Prävalenz dieser Krankheit ist extrem hoch. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation ist bei mehr als 85% der Weltbevölkerung mindestens ein Fall einer allergischen Reaktion registriert.!

WAS KANN ALLERGIE VERURSACHEN??

Lebensmittel können zwei verschiedene Zustände verursachen: Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten;

Medikamente: am häufigsten Aspirin, Antibiotika, Sulfonamide und Herz-Kreislauf-Medikamente;

Infektionen und parasitäre Krankheiten;

Inhalationsallergene: Pflanzenpollen, Pilzsporen, Ausscheidungen, Speichel und Tierhaare, Hausstaub und Milben, Aerosole und flüchtige chemische Verbindungen;

Stress und erhöhter psycho-emotionaler Stress;

Physikalische Faktoren: Reibung, Quetschung, Vibration, niedrige und hohe Temperaturen, ultraviolette Strahlung, Wasser und mehr.

Was ist der Unterschied zwischen "FOOD ALLERGY" und "FOOD INTOLERANCE"??

Bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten gibt es im Gegensatz zu Nahrungsmittelallergien keine Veränderungen im Immunsystem, und die Gründe für die Entwicklung von Unverträglichkeitsreaktionen sind häufig mit dem Vorhandensein verschiedener Begleiterkrankungen bei einer Person verbunden, insbesondere im Magen-Darm-, Leber-, Nerven- und endokrinen System. Darüber hinaus bleibt die Nahrungsmittelallergie während des gesamten Lebens einer Person bestehen, und die Nahrungsmittelunverträglichkeit kann verschwinden, nachdem die Ursachen, die sie verursacht haben, beseitigt sind..

WAS SIND DIE SYMPTOME FÜR DIE ALLERGIE??

Allergie-Manifestationen variieren in Form, Lage, Schweregrad und Prognose. Die schwerste Manifestation einer Allergie ist ein anaphylaktischer Schock, der sich in wenigen Minuten entwickeln kann und sich in Form eines starken Blutdruckabfalls, Erstickungsgefahr, Krämpfen, Ödemen und Bewusstlosigkeit äußert.

Allergien können sich auch als respiratorische Symptome in Form von allergischer Rhinitis, Laryngitis, Bronchitis und Asthma bronchiale manifestieren..

Eine große Anzahl von Manifestationen von Allergien wird von der Haut und von einem sehr frühen Alter an aufgenommen. Ständiger Windelausschlag bei Babys, auch bei sorgfältiger Pflege, Hautausschläge und Juckreiz der Haut in einem späteren Alter, ständige oder saisonale Risse und Abblättern an Handflächen und Füßen, Schwellung und "Anhaften" an den Lippen, trockene Haut und Schleimhäute, anhaltende Stomatitis.

Allergien äußern sich häufig in Symptomen des Magens und des Darms, die Patienten für eine "Lebensmittelvergiftung" halten - Erbrechen, Koliken, Appetitlosigkeit, Verstopfung oder im Gegenteil häufige lose Stühle, Blähungen, Juckreiz im Mund oder Rachen.

WELCHE FAKTOREN FÖRDERN DIE ALLERGIEBILDUNG?

Unterernährung der Mutter während der Schwangerschaft und Stillzeit, Missbrauch bestimmter Produkte mit ausgeprägter allergener Aktivität: Kaviar, Meeresfrüchte, Nüsse, Milch, Schokolade und Kaffee;

Frühzeitige Übertragung des Kindes auf künstliche Ernährung;

Wahllose und irrationale Ernährung, Missbrauch von Konserven und fermentierten Lebensmitteln;

Parasitäre Krankheiten: Würmer, Lamblien, Yersiniose und andere;

Häufiger oder längerer Gebrauch von Antibiotika, insbesondere vom Penicillin-Typ;

Kaltes feuchtes Klima;

Ständiger Kontakt mit Pilzen, Mikroorganismen, Schimmel, Staub;

Arbeiten Sie in gefährlicher Produktion.

WAS PRODUKTE AM MEISTEN LEBENSMITTELALERGIEN VERURSACHEN?

Nahrungsmittelallergien können sich nach Einnahme fast aller Lebensmittel entwickeln, aber es gibt Lebensmittel, die aktiver sind. Zu diesen Produkten gehören: Fisch, insbesondere Meeresfrüchte, Meeresfrüchte (Austern, Krebstiere, Schalentiere), Nüsse (insbesondere Haselnüsse und Erdnüsse), Eier, Milch, Steinobst (Aprikosen, Kirschen, rote Äpfel), Nachtschattengemüse (Auberginen, Tomaten), einige Nahrungsmittelkörner (Weizen, Hafer). Oft ist die Ursache der Allergie nicht das Produkt selbst, sondern verschiedene chemische Zusätze - Geschmacksverstärker und Ersatzstoffe sowie Konservierungsstoffe, die die Haltbarkeit gewährleisten. Die gebräuchlichsten Lebensmittelfarben umfassen Tartrazin, das dem Produkt eine orange-gelbe Farbe verleiht, beispielsweise in Ketchup; Natriumnitrit, das die tiefrote Farbe von Fleischprodukten, Würstchen und Würstchen bewahrt. Lebensmittelzusatzstoffe umfassen auch Enzyme, Verdickungsmittel, bakteriostatische Mittel, Antioxidantien.

Darüber hinaus kann nach dem Verzehr von Lebensmitteln, die reich an biologisch aktiven Substanzen wie Histamin und Tyramin sind, eine allergische Reaktion auftreten: Roquefort, Camembert, Dorblue und dergleichen, Käse, Spinat und Sauerkraut, Trockenwurst, Leber, Avocado und Kaviar.

WELCHE BEHANDLUNGSMETHODEN WERDEN FÜR ALLERGIEN VERWENDET??

Zur Behandlung der echten ALLERGIE werden spezifische und unspezifische Therapiemethoden verwendet. Unspezifische Methoden zielen darauf ab, die Symptome der entwickelten Krankheit zu beseitigen und Exazerbationen zu verhindern. In Anbetracht der wesentlichen Rolle des Entzündungsmediators HISTAMINE bei der Entwicklung einer allergischen Reaktion erhalten Antihistaminika einen besonderen Stellenwert bei der Behandlung der Krankheit. Jedes Jahr gewinnen Immunmethoden zur Behandlung und Vorbeugung von Allergien an Bedeutung, die nicht darauf abzielen, Symptome zu beseitigen, sondern die Immunmechanismen der Veranlagung und die Entwicklung allergischer Reaktionen zu unterbrechen.

Spezifische Methoden umfassen die Eliminierung (Elimination) des Allergens und die spezifische Desensibilisierung, die sogenannte "Allergieimpfung". Diese Methode besteht in der Einführung in den Körper des Patienten in Form von subkutanen Injektionen und sublingualen (unter der Zunge) Tropfen zunehmender Dosen von verursachenden Allergenen unter Bildung einer "starken Immunität" gegen diese. Mehr als 20 Jahre Erfahrung mit dieser Methode haben die Lebensqualität vieler Patienten mit Allergien erheblich verbessert..

IST ES MÖGLICH, ALLERGIE VOLLSTÄNDIG ZU ENTFERNEN??

Leider kann die moderne Medizin noch keine zuverlässige und sichere Methode bieten, um Allergien vollständig loszuwerden. Eine korrekte und rechtzeitige Untersuchung und Behandlung kann jedoch die Manifestationen dieser Krankheit erheblich reduzieren und ihren Übergang zu einer schwereren Form verhindern..

WIE MAN FINDET, WENN ICH EINE VORAUSSETZUNG FÜR ALLERGIE HABE?

Es ist sehr einfach. Es reicht aus, eine Blutuntersuchung durchzuführen. Für diese Studie ist keine besondere Vorbereitung erforderlich. Die Hauptsache in dieser Zeit ist, keine Medikamente zur Unterdrückung von Immunreaktionen einzunehmen: Antihistaminika, Glukokortikosteroide, Antibiotika und Beruhigungsmittel. Wenn eine Blutuntersuchung dem Arzt zeigt, dass einige Immunparameter und eine spezifische Sensibilisierung erhöht sind, müssen Sie weiter untersucht werden. Hierzu werden "Hauttests" durchgeführt - die Einführung von Mikrodosen der häufigsten Allergene in die oberen Hautschichten. Es ist auch notwendig, eine Spirographie durchzuführen - ein spezieller Atemtest, um Anzeichen von allergischer Bronchitis und Asthma zu erkennen.

IST ES MÖGLICH, WÄHREND DER PRÜFUNG ALLE FAKTOREN ZU IDENTIFIZIEREN, DIE DIE ALLEGRIE VERURSACHEN??

Während die Veranlagung für Allergien leicht festzustellen ist, ist es manchmal recht schwierig, alle provozierenden Faktoren zu identifizieren. Bei der Durchführung einer Blutuntersuchung kann eine Sensibilisierung (Empfindlichkeit) gegenüber einer Reihe von Nahrungsmitteln und Inhalationsfaktoren festgestellt werden. Hauttests können die Liste der Allergene weiter erweitern. Als nächstes wird eine Suche nach "Kreuzallergenen" durchgeführt. Kreuzallergische Reaktionen treten auf, wenn Lebensmittel gegessen werden, die ähnliche chemische Strukturen wie Pflanzen, Mikroorganismen oder Haushaltssubstanzen aufweisen. Beispielsweise kann bei einer Allergie gegen Pilz-Mikroorganismen (Haushaltsschimmel) beim Verzehr von Kefir, Kwas, Champagner, Sauerkraut oder frischem Hefebrot eine allergische Reaktion auftreten, da alle diese Produkte gemeinsame antigene Strukturen aufweisen, die für Pilze charakteristisch sind. Es sollte jedoch beachtet werden, dass das Vorhandensein einer Allergie gegen einen Stoff einer bestimmten Familie nicht bedeutet, dass sich die Allergie gegen alle Bestandteile dieser Familie entwickelt. Daher ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, der dabei hilft, das Vorhandensein von Allergien gegen bestimmte Substanzen festzustellen..

Die Situation ist komplizierter mit den physikalischen Faktoren von Allergien, die solare oder kalte Urtikaria, Asthma, Dermographie, Vibrationsformen von Allergien und andere verursachen. Oft werden spezifische Untersuchungen durchgeführt, um solche Formen von Allergien zu identifizieren.

Um zu verstehen, ob Sie eine Allergie haben, müssen Sie alle ihre Manifestationen kennen. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass nur ein qualifizierter Arzt die endgültige Diagnose stellen und die entsprechende Behandlung verschreiben kann..

So bestimmen Sie eine Allergie: Was kann sie verursachen und warum sind Tests auf Allergene erforderlich

Allergie kann als eine Kombination verschiedener Erkrankungen des Körpers betrachtet werden, die sich zu einer einzigen Pathologie verbinden.

Die Empfindlichkeit gegenüber Allergenen kann vor dem Hintergrund der Vererbung oder des psychischen Zustands auftreten - Faktoren, die zur Entwicklung vieler Krankheiten führen.

Die Zahl der Menschen, die anfällig für Überempfindlichkeit gegen Allergene sind, nimmt von Jahr zu Jahr zu.

Fast jede dritte Person hat mindestens einmal eine allergische Reaktion auf die eine oder andere Substanz festgestellt. Wie Sie Allergien mit modernen Diagnosemethoden bestimmen, erfahren Sie in diesem Artikel. Allergische Reaktionen stehen in direktem Zusammenhang mit dem menschlichen Immunsystem. In Reaktion auf die Einführung von Fremdstoffen produziert der Körper Immunglobuline, die die Wirkung von Mikroorganismen stoppen.

Mit zunehmender Aktivität des Immunsystems können jedoch Antikörper für völlig harmlose Substanzen hergestellt werden. Infolgedessen leidet eine Person an einer laufenden Nase, einer Bindehautentzündung oder einer juckenden Haut. Allergien können unterschiedlich sein - Lebensmittel (Eier, Schokolade), saisonale (Pollenblüte), Haushalt (Staub) usw..

Mögliche Allergene sind Chemikalien, Lebensmittel, Hautschuppen und viele andere Elemente, denen Menschen täglich begegnen. Normalerweise sind Haut und Schleimhäute des Körpers ein Hindernis für das Eindringen von Allergenen.

Daher muss der immunopathologische Prozess notwendigerweise auf bestimmte Faktoren zurückzuführen sein, wodurch die reizende Wirkung der Substanz auftritt. Wenn Sie sich fragen, wie Sie eine Allergie bestimmen können, müssen Sie daher zunächst die Ursache der allergischen Reaktion ermitteln.

Faktoren, die zum Auftreten einer immunopathologischen Reaktion beitragen:

  • Erbliche Veranlagung. Dank moderner Forschung wurden Gene identifiziert, die für die Stärkung der Immunantwort des Körpers verantwortlich sind. Laut Statistik steigt das Allergierisiko des Kindes, wenn einer der Elternteile an einer allergischen Reaktion leidet. Wenn sowohl Mutter als auch Vater an einer Pathologie leiden, ist es möglich, Allergien bei ihren Kindern um etwa achtzig Prozent vorherzusagen..
  • Berufliche Tätigkeit oder Alltag. Wenn eine Person mit Substanzen in Kontakt kommt, die für längere Zeit möglicherweise gefährlich sein können, kann nach einer Weile eine ausgeprägte Reaktion des Körpers auftreten. Beispielsweise besteht für eine Person, die mit Chemikalien, Medikamenten usw. arbeitet, das Risiko, eine allergische Dermatitis zu entwickeln. Zu Hause kann Staub zu einem Allergen werden, wenn Räume selten nass gereinigt werden.
  • Schlechte Gewohnheiten. Beim Einatmen von Zigarettenrauch wird die Unversehrtheit der Schleimhäute der Atemwege verletzt, wodurch verschiedene Fremdstoffe in die Schutzbarriere eindringen und der Körper entsprechend reagieren kann. Alkohol wiederum vergiftet den Körper mit Toxinen, wodurch Autoallergien auftreten können, bei denen die Zellen des Immunsystems die körpereigenen Zellen zerstören.
  • Infektionen. Wenn eine Person häufig an Erkältungen, Sinusitis, Angina pectoris, Kehlkopfentzündung und anderen infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Atemwege leidet, sind in ihrem Körper ständig Krankheitserreger vorhanden. Diese Situation zwingt das Immunsystem dazu, in einem verbesserten Modus zu arbeiten, was letztendlich zu einer Verletzung seiner Funktionen führt. Eine besondere Gefahr in dieser Hinsicht ist der hämolytische Streptokokkus, der eine ähnliche Struktur wie die Zellen einiger menschlicher Organe aufweist. Der Kampf der Immunzellen mit diesem Mikroorganismus wird dadurch zu einer Autoallergie.
  • Kosmetik und Haushaltschemikalien von geringer Qualität. Einige Reinigungs- oder Körperpflegeprodukte können aggressive Chemikalien enthalten, die in die Haut eindringen und eine Immunantwort auslösen. Es kann sich entweder um eine harmlose Dermatitis oder um eine stärkere Reaktion handeln - das Quincke-Ödem.
  • Produkte. Eine Reihe von Produkten enthält Substanzen, die bei regelmäßigem Verzehr einen immunopathologischen Prozess auslösen können. Die häufigsten Allergien sind Meeresfrüchte, Eier, Zitrusfrüchte. Gefährlicher sind jedoch Produkte und Zusatzstoffe mit synthetischen Substanzen..
  • Impfung. Die Nichteinhaltung der Verabreichungsbedingungen und die Überschreitung der Impfstoffdosen können zu einer schweren allergischen Reaktion führen, die durch eine starke Immunantwort des Körpers verursacht wird.

Die häufigsten Symptome einer Immunantwort auf Allergene sind laufende Nase, tränende Augen und Nesselsucht. Letzteres äußert sich in der Bildung eines Hautausschlags in Form von juckenden Blasen. Bei Säuglingen können Allergien in Form von stacheliger Hitze beobachtet werden..

Die gefährlichsten Manifestationen von Allergien sind Asthma bronchiale, anaphylaktischer Schock oder Quincke-Ödem. Bronchialasthma äußert sich in Asthmaanfällen, und das Quincke-Ödem ist durch eine schnell zunehmende Schwellung der Schleimhäute und des subkutanen Gewebes gekennzeichnet. Anaphylaktischer Schock äußert sich in Übelkeit, Erbrechen, Bewusstlosigkeit und Herzdepression.

Warum Allergentests notwendig sind?

Der immunopathologische Prozess muss rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden, da ein weiterer Kontakt mit dem Allergen schwerwiegende Folgen für den Körper haben kann. Allergentests sind aus folgenden Gründen erforderlich:

  • Bestätigung der Diagnose, da die Symptome einer Allergie anderen Krankheiten der infektiösen Ätiologie ähnlich sind.
  • Identifizierung von Allergenen, um den Kontakt mit ihnen in Zukunft auszuschließen, wodurch die allergische Reaktion gestoppt wird.
  • Identifizierung von Faktoren, die die Entwicklung einer Immunantwort auf ein Allergen hervorrufen.

Diagnose allergischer Erkrankungen: eine Überprüfung der Forschungsmethoden

Bei der Behandlung von Allergien ist es wichtig, provozierende Substanzen zu identifizieren. Hierzu werden verschiedene diagnostische Maßnahmen durchgeführt..

Tests zum Nachweis von Allergenen werden in der Allergieabteilung der Kliniken durchgeführt. Es gibt verschiedene Methoden zur Diagnose allergischer Erkrankungen.

Welche Sie wählen sollen, entscheidet der Arzt nach der Untersuchung des Patienten. Allergene werden durch Untersuchung von Hautreaktionen oder Blutuntersuchungen identifiziert.

Die Proben sind in Typen unterteilt:

  • Provokation. Dem Patienten wird eine kleine Dosis des Allergens injiziert und die Reaktion des Körpers wird überwacht.
  • Direkte Forschung. Allergene werden mit Hauttests ohne Einführung eines Allergens nachgewiesen.
  • Indirekter Test. Das Allergen wird unter die Haut injiziert, und dann wird eine Blutprobe entnommen und untersucht.

Wenn eine Person gegenüber einer bestimmten Substanz empfindlich ist, entzündet sich die Haut beim Kontakt mit dem Allergen. So können Sie herausfinden, welche der angeblichen Substanzen ein Provokateur für allergische Reaktionen ist..

Es werden verschiedene Arten von Hauttests durchgeführt:

  • Skarifizierung (Schnitte, Kratzer). Es wird im Bereich des Unterarms durchgeführt, in dem Allergene angewendet werden (nicht mehr als fünfzehn), und dann werden an diesen Stellen kleine Schnitte gemacht. Wenn die Haut eines oder mehrerer Schnitte geschwollen ist, bedeutet dies, dass diese Substanzen eine Immunantwort hervorrufen.
  • Anwendung. Streifen mit Allergenen werden auf die Haut der Hand aufgetragen und mit einem Pflaster fixiert. Die Reaktion auf Substanzen wird zwei Tage lang beobachtet. Wenn es sich innerhalb weniger Stunden manifestiert, können wir über eine immunkomplexe Reaktion sprechen, und wenn nach einem Tag oder länger, über eine Verzögerung.
  • Injektion. Sie injizieren Substanzen unter die Haut und beobachten die Reaktion des Körpers.

Bei jeder Immunantwort werden spezifische Antikörper ins Blut freigesetzt. Um Allergien zu erkennen, wird das Blut auf das Vorhandensein von IgE-Antikörpern untersucht. Gleichzeitig werden die angeblichen Allergene nicht in den Körper des Patienten injiziert, alle Studien werden nach der Blutentnahme durchgeführt.

Blut für den Test wird aus einer Vene entnommen. Als nächstes wird Serum davon abgetrennt und das Material in Reagenzgläser mit Allergenen gegeben. Wenn es Antikörper gegen eine Substanz gibt, gehen sie eine Bindung ein. Bei einer positiven Reaktion bestätigt die Person den allergischen Status.

Es gibt zwei Forschungsmethoden:

  1. Multiple Allergosorbens-Test. Den Testmaterialien wird ein fluoreszierender Farbstoff zugesetzt, der ein Lumineszenzglühen erzeugt. Das Ergebnis wird durch ein Foto des Materials bestimmt.
  2. Radioallergosorbens-Test. Den Reagenzgläsern wird ein radioaktives Isotop zugesetzt. Die Offenlegung des Ergebnisses erfolgt in einem speziellen Gerät.

Die Ergebnisse werden durch die Menge an IgE-Antikörpern interpretiert. Wenn es innerhalb normaler Grenzen liegt, liegt keine Allergie vor. Ein leichter Überschuss an Indikatoren zeigt das Vorhandensein eines immunopathologischen Prozesses an. Wenn der Antikörperspiegel sehr hoch ist, deutet dies auf eine starke allergische Reaktion hin. Nach Bestätigung der Diagnose verschreibt der Arzt die Behandlung: verschreibt Antihistaminika und spricht über vorbeugende Maßnahmen.

Woher wissen Sie, gegen was Sie allergisch sind??

Medizinische Fachartikel

Die moderne Medizin betrachtet Allergien als eine Kombination mehrerer Krankheiten, die zu einem einzigen pathologischen Prozess verschmelzen. Das ist nicht überraschend. Es gibt viele Faktoren, die die Entwicklung der Empfindlichkeit gegenüber einem Allergen beeinflussen - Vererbung, Geisteszustand, Kosmetik, Staub usw. Natürlich hängt alles von der Immunität ab, aber die Vorhersagen der Ärzte sind nicht beruhigend - immer mehr Menschen werden anfällig für allergische Reaktionen..

Der Verlauf der Allergien ist für jeden Patienten unterschiedlich. Das Wichtigste ist, beispielsweise eine allergische Reaktion auf Lebensmittel und gewöhnliche Unverträglichkeiten nicht zu verwechseln. Hier stellt sich natürlich die Frage: "Woher wissen Sie, gegen was Sie allergisch sind?" Denken Sie zunächst daran, nach welchem ​​Zeitpunkt das letzte Aufflammen aufgetreten ist. Zweitens schreiben Sie alle "verdächtigen" Produkte, Substanzen usw. auf ein Blatt Papier. Drittens können Sie die Liste selbst überprüfen. Seien Sie vorsichtig, da eine Überdosierung einen weiteren Angriff in schwererer Form verursachen kann. Für manche Menschen reicht es aus, sich vorzustellen, wie die ersten Symptome der Krankheit auftreten, den Geschmack und den Geruch eines echten Allergens hinzuzufügen.

So finden Sie die Ursache einer Allergie heraus?

Die Ursache einer allergischen Reaktion zu Hause kann durch Ausprobieren festgestellt werden, was zu einem lebensbedrohlichen Zustand werden kann.

Im Dienst mit Ärzten gibt es viele Möglichkeiten, die Ursache einer Allergie zuverlässiger herauszufinden, ohne eine Wahrsagerin zu spielen. Zum Beispiel Hauttestmethoden, die in folgende Typen unterteilt sind:

  • Trickprüfung - mit einer Injektion;
  • Skarifizierungsstudie - das Allergen wird beim Kratzen der Haut angewendet;
  • intradermaler Test - dem Verdächtigen wird eine Spritze injiziert.

Diese Arten von Untersuchungen werden durchgeführt, indem die Haut der Unterarmzone nach Kontakt mit einer kleinen Menge eines gereinigten Allergens untersucht wird..

Wie kann man auf informative Weise herausfinden, was allergisch ist? Allergologen verwenden provokative Tests. Die Essenz der Technik besteht darin, das Allergen direkt in das überempfindliche Organ zu bringen. Bei einer primären Reaktion der Augen wird der Provokateur in den Bindehautsack injiziert, bei allergischer Rhinitis - bei Nasennebenhöhlen, bei asthmatischen Manifestationen - das Allergen mit einem Inhalator inhaliert. Eine solche Untersuchung des Zustands des Patienten bei der Interaktion mit einer Allergiequelle erfordert die Anwesenheit eines Arztes, der bei Bedarf Nothilfe leisten kann..

Woher wissen, ob eine Allergie vorliegt??

Allergie manifestiert sich auf jeder Haut, kann als laufende Nase "getarnt" werden und die Dauer des schmerzhaften Zustands dauert einige Minuten bis mehrere Tage.

Wie kann man herausfinden, ob eine Allergie vorliegt? Zunächst müssen Sie sich an die Anzeichen der Entwicklung der Krankheit erinnern:

  • Rötung, Schmerzen in den Augen, tränende Augen;
  • Hautausschläge an verschiedenen Stellen der Haut, begleitet von Juckreiz (Urtikaria, Ekzeme usw.);
  • Stuhlveränderungen, Übelkeit;
  • anhaltender, trockener Husten, hauptsächlich nachts;
  • Lungenpfeifen, Erstickungszustand;
  • Gefühl eines Klumpens im Hals, Schmerzen und Juckreiz;
  • Längerer Sinusstau mit klarem, wässrigem Ausfluss
  • Schwellung bestimmter Körperteile, häufiger des Gesichts / der Augenlider;
  • paroxysmales Niesen ohne ersichtlichen Grund;
  • Schmerzen in den Gelenken.

Die aufgeführten Phänomene sind langwierig, chronisch und verschlimmern sich bei Vorhandensein eines Allergens. Wenn sich beispielsweise zu Hause Staub ansammelt, verstärken sich die schmerzhaften Symptome des Patienten. Nur die richtige Reinigung bringt lang erwartete Erleichterung.

Wie kann man mit Hilfe eines Arztes herausfinden, ob eine Allergie vorliegt? Eine Allergikerberatung ist niemals überflüssig. Es kann sehr schwierig sein, unabhängig zu identifizieren und tatsächlich zu verstehen, ob Sie eine Allergie haben. Zunächst sammelt der Arzt anhand Ihrer Worte Daten zu den mutmaßlichen allergischen Manifestationen. Als nächstes wird eine spezielle Untersuchung vorgeschrieben - Hauttests, mit deren Hilfe die Ursache der unangenehmen Symptome ermittelt werden kann. Bei Bedarf werden Blut- / Sputumtests, Atemfunktionstests sowie Röntgenaufnahmen von Brust und Nasennebenhöhlen durchgeführt. Danach kann der Arzt Rückschlüsse auf das Vorliegen der Krankheit ziehen.

Wie man herausfindet, warum die Allergie ist?

Die meisten von uns gehen nicht gern ins Krankenhaus und versuchen, die Ursache der Allergie selbst zu identifizieren..

Wie können Sie herausfinden, warum Sie allergisch sind, ohne Ihr Zuhause zu verlassen? Dies kann durch spezielle Tests in Apothekenkiosken erfolgen. Ein Tropfen Blut reicht aus, um laboräquivalente Ergebnisse zu erzielen. Ein Plus auf dem Teststreifen zeigt eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen an. Wenn keine Reaktion erfolgt, wird ein Minus angezeigt. Die Dauer der Untersuchung jeder verdächtigen Substanz beträgt eine halbe Stunde.

Sie können auch versuchen, den Kontakt mit dem vermuteten Allergen zu vermeiden. Bewegen Sie Haustiere und reinigen Sie sie gründlich, wenn Sie Anzeichen einer Überempfindlichkeit gegen Wolle bemerken. Im Falle einer Abnahme oder vollständigen Beseitigung schmerzhafter Symptome müssen Sie die Tiere im Haus vergessen.

Milbenhaltiger Staub ist eine häufige Ursache für allergische Manifestationen in jedem Alter. Regelmäßige Reinigung mit speziellen Produkten sowie einem Luftreiniger kann helfen.

Bei Babys bis zum Alter von zwei Jahren ist die Situation komplizierter. Das Immunsystem des Kindes entwickelt sich immer noch, so dass Labordiagnosemethoden unwirksam oder sogar fehlerhaft sind. Wie kann man herausfinden, was in einer solchen Situation allergisch ist? Eltern wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen, wenn sie empfindlich auf Lebensmittel reagieren. Es ist wichtig, jedes Produkt und die Reaktion des Babys darin aufzuzeichnen. Auf diese Weise können allergische Reaktionen auf Lebensmittel vermieden werden. Wenn sich verschiedene Arten von Lebensmitteln schmerzhaft manifestieren, sollten Sie zuerst alle abbrechen und dann die Diät einzeln einführen, wobei Sie die Reaktion sorgfältig beobachten. Tipps wie diese gelten als Erwachsene..

Selbst wenn Sie der wahren Ursache Ihrer Beschwerden auf den Grund gegangen sind, konsultieren Sie trotzdem einen Immunologen. Ein Spezialist hilft Ihnen bei der Auswahl der richtigen Behandlung für Ihre spezifische Situation, während eine Selbsttherapie die Situation nur verschlimmern und zu chronischen Krankheiten führen kann.

Woher wissen Sie, gegen was Sie allergisch sind? - eine wichtige Frage, aber dies ist nur der erste Schritt in der komplexen medizinischen Intervention, einschließlich: vorbeugende Maßnahmen, Verringerung der Schwere und Häufigkeit von Anfällen, immunkorrektive Programme.

Wie kann ich feststellen, ob ich allergisch bin??

Auch wenn Sie bisher noch nie Allergiesymptome hatten, bedeutet dies nicht, dass Sie diese nicht haben. Erstens können die Manifestationen einer allergischen Reaktion leicht mit einer Erkältung verwechselt werden. Zweitens ahnen viele Menschen einfach nicht, dass sie allergisch sind. Daher kann eine "plötzliche" allergische Reaktion auf den Test nicht so plötzlich sein.

So schützen Sie sich vor Allergien?

Was sind Allergien??

Zunächst sollten Sie herausfinden, welche Arten von Allergien es gibt. Wir haben einige der häufigsten gesammelt.

Pollinose. Eine Allergie gegen Pflanzenpollen ist ein ernstes Problem, da es fast unmöglich ist, den Kontakt des Patienten mit dem Allergen zu begrenzen, wenn der Frühling vorüber ist und alles blüht. Natürlich gibt es diejenigen, die es sich leisten können, während der Blütezeit zu gehen. Aber gibt es viele solcher Glücklichen unter uns? Diejenigen, die gezwungen sind, an Ort und Stelle zu bleiben, haben die Wahl - zu ertragen oder sich einer Behandlung zu unterziehen, damit sie nicht mehr an Allergieanfällen leiden und den Frühling genießen.

Allergie gegen Tiere (epidermal). Eine der häufigsten. Bei Menschen, die an dieser Art von Allergie leiden, verschlimmern sich die Symptome als Reaktion auf Reizstoffe epidermalen Ursprungs: Federn, Wolle, Schuppen und sogar Körperflüssigkeiten von Tieren. Denken Sie nicht, dass Allergien nur Katzen oder Hunde sein können. Alle Tiere, auch Kakerlaken, werden zu einer Allergenquelle. Die Entscheidung, kein Haustier zu haben, scheint nur auf den ersten Blick erfolgreich zu sein, da Allergien überall überholen können - auf einer Party und sogar auf der Straße. Aber es gibt gute Nachrichten - moderne Diagnosemethoden ermöglichen es Ihnen, ein bestimmtes Allergen genau zu bestimmen und eine wirksame Behandlung durchzuführen..

Haushaltsallergien. Staub, Schimmel, Haushaltschemikalien - all dies kann allergische Reaktionen hervorrufen. Ein Anfall der Krankheit kann nicht nur dazu führen, dass man sich in einem geschlossenen Raum befindet, sondern auch eine leichte Brise, die in das offene Fenster eindringt und Staub unter dem Schrank oder hinter dem Sofa aufwirbelt. Diese Art von Allergie muss behandelt werden, da sie zu einer Reihe schwerwiegender Komplikationen führt: vom Überwachsen der Adenoide über die Atrophie der Nasenschleimhaut bis hin zum vollständigen Geruchsverlust.

Lebensmittelallergie. Eine der heimtückischsten Arten von Allergien. Absolut jedes Produkt kann zu einem Allergen werden, daher muss eine Person mit dieser Krankheit genau wissen, welcher Reizstoff eine negative Reaktion des Körpers verursacht.

Wie manifestiert es sich??

Allergiesymptome sind vielfältig. Deshalb ist es so leicht, es mit anderen Krankheiten zu verwechseln. Zu den häufigsten Manifestationen einer allergischen Reaktion gehören laufende Nase, tränende Augen, Hautausschläge, Halsschmerzen und Husten, Asthmaanfälle usw..

Symptome von Nahrungsmittelallergien sind zusätzlich zu den für eine allergische Reaktion typischen Symptomen Verstopfung oder Durchfall, Bauchkrämpfe und Koliken, Übelkeit und Erbrechen.

Wie Allergien erkannt werden?

Der einzig sichere Weg, um festzustellen, ob eine Person überempfindlich gegen das eine oder andere Allergen ist, ist die Analyse. Allergietests können bedingt in zwei Gruppen unterteilt werden:

"In vivo" - Einführung eines Allergens in Körpergewebe (z. B. Hauttests).

"In vitro" - Sammlung von biologischem Material zur weiteren Untersuchung und Bewertung (Blutuntersuchung).

Wird eine Allergie behandelt??

Glücklicherweise gibt es heute wirksame Behandlungen für Allergien. Unter diesen ist es besonders hervorzuheben, die allergenspezifische Immuntherapie (ASIT) hervorzuheben. Dies ist eine Art "Training" des Körpers für die Wirkung von Allergenen.

Diese Methode basiert auf der Einführung eines Allergens in den Körper mit einer allmählichen Erhöhung seiner Dosierung. Infolgedessen reagiert das Immunsystem einfach nicht mehr auf den Reiz und die Symptome einer Allergie verschwinden..

Allergologen sind sich einig, dass die ASIT-Therapie der beste Weg ist, um den Übergang zu einem schwereren Allergiegrad und die Entwicklung von Asthma bronchiale zu verhindern. Eine solche Behandlung führt zu hervorragenden Ergebnissen - weltweit wird die ASIT-Therapie als einzige Methode anerkannt, die eine langfristige Wirkung erzielt. Darüber hinaus wurde in 95% der Fälle die Wirksamkeit der ASIT-Therapie nachgewiesen..

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Spezialisten, lassen Sie sich behandeln und sind Sie allergikerfreundlich!

Allergien: wie man was weiß

Allergien sind häufige Krankheiten. Es wird oft als selbstdiagnostiziert durch Symptome diagnostiziert. Es tritt sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auf, und laut medizinischer Statistik leiden etwa 20% der Weltbevölkerung an dieser Krankheit. Es wird angemerkt, dass Einwohner von Industrieländern um ein Vielfaches häufiger an dieser Störung leiden, was höchstwahrscheinlich auf die Bedingungen einer Metropole zurückzuführen ist, in der der Körper ständigem Stress ausgesetzt ist und auf Fehlfunktionen des Immunsystems stößt. Die Krankheit ist chronisch, und um sie erfolgreich zu behandeln und das Auftreten von Exazerbationen für lange Zeit zu verhindern, ist es notwendig, die Ursache der Allergie zu identifizieren. Es ist fast unmöglich, unabhängig zu bestimmen, welcher Reizstoff eine heftige Immunreaktion verursacht, bei der es sich um eine Allergie handelt. Daher muss der Patient mit verschiedenen diagnostischen Methoden untersucht werden. Sie sind sowohl für Erwachsene als auch für sehr kleine Kinder konzipiert. Wie Sie feststellen können, gegen was ein Erwachsener allergisch ist, sagt Ihnen der Arzt je nach Ausstattung der medizinischen Einrichtung.

Ursachen und Faktoren, die Allergien verursachen

Die Ursachen für Allergien sind Fehlfunktionen des Immunsystems. Infolgedessen nimmt sie einen für den Körper harmlosen Substanzreizstoff als gefährlich wahr und reagiert mit aggressiven Handlungen, die zur Entwicklung allergischer Manifestationen führen. In diesem Zustand wird das Allergen, auch Antigen genannt, von einem vom Immunsystem produzierten Antikörper angegriffen. Durch die Bildung eines Komplexes aus Antikörper und Antigen aus Mastzellen wird Histamin freigesetzt, das ins Blut gelangt. Bei seiner hohen Konzentration können Störungen in der Arbeit des gesamten Organismus auftreten, die einen anaphylaktischen Schock darstellen. Gleichzeitig kommt eine Selbstmedikation nicht in Frage, da der Zustand tödlich ist.

Folgende Faktoren erhöhen das Risiko für allergische Reaktionen erheblich:

  • erbliche genetische Veranlagung;
  • Erkrankungen des Immunsystems;
  • negative Auswirkungen externer Faktoren;
  • in einem ökologisch ungünstigen Gebiet leben;
  • häufige stressige Belastungen;
  • falsche Ernährung;
  • Ungesunder Lebensstil;
  • häufige Infektionskrankheiten, die die Funktion des Immunsystems beeinträchtigen.

Manchmal ist nicht klar, was die Allergie ist. Unabhängig davon, wie schwer die Pathologie ist, müssen unbedingt Allergene festgestellt werden, die vom Körper nicht toleriert werden. Wie man herausfindet, was die Allergie ist, kann selbst ein Therapeut eine erschöpfende Antwort geben. Für Personen, bei denen ein Risiko für die Faktoren besteht, die eine Pathologie hervorrufen, wird eine Prävention empfohlen, die in der richtigen Ernährung und Unterstützung der Immunität mithilfe von Vitaminkomplexen und einem gesunden Lebensstil besteht. Es ist nützlich, an der frischen Luft zu sein, was die Schutzfunktionen des Körpers verbessert.

Die häufigsten Allergene

Alle Allergene sind in zwei große Gruppen unterteilt: Exoallergene, die im Körper selbst aus Proteinen gebildet werden, und Endoallergene, die von außen eindringen. Am häufigsten wird eine negative Reaktion des Immunsystems durch Reizstoffe der Gruppe 2 verursacht. Unter ihnen sind die aggressivsten und häufigsten:

  • Woll- und Federpartikel;
  • Haushalts- und Erdstaub;
  • Kosmetika;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Pollen und Pflanzensamen (saisonale Allergien während der Blütezeit);
  • künstliche Zusatzstoffe in Lebensmitteln wie Farben, Aromen und Konservierungsstoffe;
  • Parasiten;
  • Pilze;
  • Viren;
  • Bakterien.

Um die Allergie zu bestimmen, verwenden sie jetzt Formulierungen mit Allergenen aus diesen Gruppen.

Unter den inneren Allergenen kann man auch diejenigen herausgreifen, die am häufigsten negative Reaktionen hervorrufen. Dazu gehören Proteine, die von der Schilddrüse, dem Gehirn und den Nebennieren produziert werden. Infolge der Tatsache, dass der Körper beginnt, sie als gefährlich wahrzunehmen, kommt es zur Bildung von Autoimmunerkrankungen, wenn das körpereigene Abwehrsystem beginnt, gesunde Zellen selbst zu zerstören. Nur ein Arzt für jeden Patienten kann sagen, gegen was allergisch ist.

Grundlegende Diagnosemethoden

Für eine erfolgreiche Therapie ist es wichtig zu bestimmen, welcher Reiz auf den Körper wirkt. Um die Gründe für die Identifizierung eines Allergens zu verstehen, müssen Sie sich mit den grundlegenden Methoden seines Nachweises vertraut machen. Das Diagnoseverfahren wird je nach Zustand und Alter des Patienten ausgewählt. Es gibt Methoden für Kinder und Erwachsene. Wenn man sie kennt, ist es leicht zu verstehen, ob eine Allergie aufgetreten ist und wie man herausfindet, was.

Allgemeine Blutanalyse

Eine allgemeine Analyse wird durchgeführt, um die Diagnose bei Verdacht auf eine Allergie zu bestätigen. Diese Untersuchung kann bei Patienten jeden Alters durchgeführt werden. Blut wird aus einem Finger oder einer Vene entnommen. Das Material sollte morgens auf leeren Magen eingenommen werden. Während der 8 Stunden vor der Studie ist es wichtig, nicht nur auf Nahrung, sondern auch auf Wasser zu verzichten. Durch Analyse unter Laborbedingungen werden die folgenden Blutparameter bestimmt:

  • die Anzahl der Leukozyten;
  • Hämoglobinspiegel;
  • die Anzahl der roten Blutkörperchen;
  • Hämatokrit;
  • basophiles Volumen.

Falls der Patient allergisch reagiert, sollte eine bestimmte Art von Leukozyten - Eosinophile - erhöht werden. In diesem Fall steigt ihre Anzahl normalerweise auf 5% über der Norm. Eine Zunahme der Basophilen kann ebenfalls vorhanden sein. Gleichzeitig ist dies keine hundertprozentige diagnostische Methode, da bei rheumatoider Arthritis und Tumorerkrankungen manchmal das gleiche Blutbild auftritt. Aus diesem Grund ist zur endgültigen Feststellung der Diagnose zur Unterscheidung einer allergischen Reaktion auch nach einer allgemeinen Untersuchung des Patienten unter Berücksichtigung der äußeren Anzeichen der Krankheit eine ärztliche Schlussfolgerung erforderlich..

Hauttests

Hauttests sind eine schnelle und effektive Methode, mit der die Verträglichkeit von Reizstoffen getestet wird, weshalb sie am häufigsten angewendet werden. Die Studie ist bei Patienten ab 3 Jahren zulässig, wenn in der Vorgeschichte kein anaphylaktischer Schock aufgetreten ist. Bei Dermatitis wird die Studie verschoben, bis sie beseitigt sind. Am häufigsten werden Tests am oberen Rücken, seltener am Bauch, an den inneren Oberschenkeln oder an den Unterarmen und Händen durchgeführt..

Zuerst wird eine Lösung des Allergens auf die Hautpartie aufgetragen, dann wird sie viel seltener zerkratzt oder durchstochen - ein Schnitt. Als nächstes wird die Reaktion überwacht. Wenn keine Anzeichen einer Reizung vorliegen, gilt dieses Antigen als sicher. Meistens werden während der Analyse Lösungen vieler Allergene gleichzeitig verwendet. Bei der Anwendung dürfen sie nicht miteinander in Kontakt stehen. Als nächstes beobachten sie, welcher von ihnen ein positives Ergebnis liefert. Dadurch können Sie den Reizstoff erkennen. Es kommt vor, dass eine Person gegen mehrere Antigene oder gegen die gesamte Gruppe von Reizstoffen allergisch ist.

Ein intradermaler Test kann auch durchgeführt werden, um den Reizstoff herauszufinden. In diesem Fall wird die Allergenlösung wie bei Mantoux in die Haut injiziert. Wenn sich innerhalb von 15 bis 30 Minuten (an der Stelle, an der das Mittel injiziert wurde) keine Rötung und Schwellung entwickeln, gilt der Test als bestanden und das Allergen ist sicher.

Anwendungstests können ebenfalls stattfinden. Bei ihnen wird eine Lösung mit einem Reizstoff auf ein Stück Verband aufgetragen, das normalerweise auf die Haut des Rückens und seltener auf die Hände aufgetragen wird. Dann wird es mit Polyethylen verschlossen und eine halbe Stunde oder eine Stunde als Kompresse belassen. Nach dieser Zeit wird die Reaktion der Haut beurteilt. Wenn Rötung und Juckreiz beobachtet werden, ist der Test positiv. Die meisten Allergiker wissen, wie man das Allergen mit dieser Methode bestimmt..

Mit einer der Techniken dieser Methode können nicht mehr als 20 Allergene gleichzeitig getestet werden. Für den Fall, dass keiner von ihnen ein positives Ergebnis liefert, muss sich der Patient einem zweiten Eingriff mit Lösungen anderer Reizstoffe unterziehen. Die Diagnose wird fortgesetzt, bis das Antigen gefunden wird, das nicht vom Körper getragen wird. Jetzt ist dieses Verfahren weit verbreitet, das es nicht erlaubt, ohne Behandlung zu bleiben..

Provokative Tests

Ein provokativer Test wird verwendet, wenn die Haut- und intradermalen Tests nicht das richtige Ergebnis erbrachten und nicht klar ist, um welche Allergie es sich bei einem Erwachsenen oder einem Kind handelt. Bei dieser Methode wird bei allergischer Konjunktivitis, Rhinitis oder Bronchitis eine Allergenlösung auf die Schleimhaut des betroffenen Bereichs aufgetragen. Da die Reaktion des Körpers auf eine solche Einführung eines Reizstoffs heftig sein kann (z. B. Quincke-Ödem), wird der gesamte Eingriff in einer Poliklinik und in schweren Fällen in einem Krankenhaus unter strenger Aufsicht eines Allergologen-Immunologen durchgeführt. Die folgenden Allergene können in diesem Test verwendet werden:

  • Pollen von Pflanzen;
  • Haushaltsstaub;
  • Schuppen der Tierhaut;
  • Feder und Daune eines Vogels;
  • Lebensmittel;
  • Insekt;
  • bakteriell.

Aufgrund seiner Aggressivität wird diese Art der Diagnose nicht bei Kindern unter 5 Jahren sowie bei Menschen mit geschwächter Immunität, psychischen Erkrankungen und AIDS, Krebs, Asthma bronchiale oder anaphylaktischem Schock in der Geschichte durchgeführt. Dieser Test gilt auch nicht für schwangere Frauen. Wie Sie ein Allergen auf sichere Weise bestimmen können, erfahren Sie von einem Spezialisten.

Immunlabortests

Diese diagnostische Methode hat keine Kontraindikationen, da sie nicht zu einem direkten Kontakt des Patienten mit dem Reizstoff führt und gleichzeitig die Ursache der Allergie gut aufzeigt. Die Methode gilt auch für Kinder ab drei Monaten und schwangere Frauen. Die Studie erfordert venöses Blut. In dem resultierenden Material wird die Menge an Gesamt-IgE-Antikörpern, IgG-Antikörpern und spezifischen IgE-Antikörpern bestimmt. Von besonderer Bedeutung ist die Identifizierung des letzteren, da das Allergen nach dem Reizmittel bestimmt wird, gegen das es gerichtet ist. Diese Methode ist sehr genau und ermöglicht es Ihnen, ohne das geringste Risiko für die Gesundheit des Patienten herauszufinden, was ihn zu Allergien veranlasst..

Immunoblot- und Allergen-Panels

Diese Methode zur Diagnose von Allergien wird bei Patienten ab 6 Monaten angewendet. Bei ihm wird auch eine Blutuntersuchung durchgeführt, jedoch mittels Elektrophorese. Der Test ist 100% genau. Es werden 4 Standard-Allergen-Panels verwendet, die jeweils 20 Reizstoffe enthalten. Für die Studie ist es erforderlich, venöses Blut auf nüchternen Magen zu spenden. Wie man herausfindet, ob es eine Pathologie gibt oder nicht, wird in einer medizinischen Einrichtung gesagt.

Ermittlung der Ursache von Allergien zu Hause

Heimmethoden zum Erkennen von Allergien sind nicht genau genug, und Sie sollten nur dann auf sie zurückgreifen, wenn es keine Möglichkeit gibt, medizinische Hilfe zu suchen. Nach einer solchen Diagnose wird es nicht funktionieren, sicher zu sagen, ob ich eine Allergie habe oder nicht. In einer solchen Situation ist es notwendig, die Reaktion des Körpers auf konsumierte Lebensmittel, Medikamente und Hautpflegeprodukte besonders sorgfältig zu überwachen. Während der Blütezeit von Pflanzen ist es nützlich, die Pollenkonzentration bestimmter Pflanzen in der Luft mithilfe spezieller Dienste zu verfolgen. Um die Ergebnisse nicht zu vergessen, sollten Sie sie in das Beobachtungstagebuch eintragen, das mindestens 3 Wochen lang täglich aufbewahrt wird. Es enthält alle Informationen darüber, was eine Person isst und trinkt, sowie die Intensität der Symptome und die Dauer allergischer Manifestationen. In Zukunft werden solche Aufzeichnungen bei Rücksprache mit einem Spezialisten nützlich sein und sollten dem Arzt vorgelegt werden. Gleichzeitig ist es einfacher herauszufinden, um welche Allergie es sich handelt..

Intoleranz sollte nicht einfach als ein Merkmal des Körpers betrachtet werden, da es sich um eine Krankheit handelt, die Diagnose und Behandlung erfordert. Wenn eine Allergie aufgetreten ist, hilft nur die Untersuchung zu verstehen, was. Je früher ein auf den Körper wirkender Reizstoff identifiziert wird, desto erfolgreicher ist die Therapie, um die Manifestationen der Krankheit zu lindern. Es ist auch wichtig, die Wirkung des Reizstoffs auf den Körper in Zukunft auszuschließen. Sie können 2019 nicht nur in Moskau, sondern auch in den meisten Städten in öffentlichen und privaten Kliniken auf Allergene getestet werden..

Wie man feststellt, gegen was eine Person allergisch ist?

Allergien plagen derzeit einen erheblichen Teil der Weltbevölkerung..

Die Liste der Allergene ist extrem umfangreich, daher ist es hilfreich zu wissen, wie man feststellt, was allergisch ist.

Fast alles, was eine Person umgibt, kann als Katalysator für eine allergische Reaktion wirken.

Es gibt zwei Haupttypen einer allergischen Reaktion:

  • Monoallergie;
  • in mehrere Komponenten.

Darüber hinaus ist die erste Option ziemlich selten. Viel häufiger besteht eine Unverträglichkeit gegenüber mehreren Komponenten gleichzeitig, oder andere Typen entwickeln sich im Laufe der Zeit. Es ist nicht erforderlich, dass jedes Mal Symptome auftreten, wenn Sie mit einem Allergen in Kontakt kommen. Daher ist ein einfacher Ausschluss des Produkts (oder die Begrenzung des Einflusses eines Faktors) nicht immer wirksam..

Wie Sie wissen, ist es zur genauen Diagnose und Auswahl des optimalen Behandlungsschemas erforderlich, die Ursache der Krankheit genau zu bestimmen. In diesem Fall ist es vor der Bestimmung der Allergie erforderlich, die Krankheit zu diagnostizieren und von anderen Krankheiten mit ähnlichen Symptomen zu unterscheiden..

Differenzierung einer allergischen Reaktion

Es ist nicht immer möglich, eine Allergie selbst zu bestimmen, da sie ähnliche klinische Manifestationen bei Krankheiten wie ARVI, Erkältungen, Bronchitis (in akuter Form) und Grippe aufweist. Daher lohnt es sich herauszufinden, wie anhand der Symptome festgestellt werden kann, dass eine Allergie oder Erkältung zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens geführt hat.

Beide Krankheiten werden vom Immunsystem verursacht. Im Falle einer allergischen Reaktion reagiert das Immunsystem zu stark auf darin eingeschlossene Fremdkörper und produziert eine große Menge an Antikörpern - Histamin. Infolgedessen treten charakteristische Symptome auf: Niesen, Schwellung der Nasenschleimhaut, Schleimausfluss aus der Nase. Bei einer Erkältung bekämpft der Körper Viren, die Standard-Symptome verursachen: Husten und Niesen, Atembeschwerden.

Der Unterschied besteht darin, dass Erkältungspathogene ansteckend sind. Sie können durch Kontakt mit einer kranken Person (Sprechen, Händeschütteln) oder ohne Kontakt "aufgenommen" werden. Allergie-Krankheitserreger für andere sind möglicherweise überhaupt nicht gefährlich, sondern verursachen nur bei dieser Person eine Reaktion. In vielerlei Hinsicht ist die Krankheit im Gegensatz zur Erkältung auf Vererbung zurückzuführen.

Krankheiten können nach ihrer Dauer unterschieden werden.

Wichtig! Die Allergie hält an, solange Kontakt mit dem Reaktionskatalysator besteht.

Bei einer Erkältung passt sich der Körper an, um diese Art von Krankheitserreger zu bekämpfen, die Infektion zu bewältigen und die Symptome zu verschwinden (nicht mehr als 14 Tage). Darüber hinaus tritt zu jeder Jahreszeit eine allergische Reaktion auf. Das Gleiche gilt für die Erkältung, die jedoch meistens im Winter auftritt..

Allergie bei Erwachsenen

Es ist einfacher, das Allergen bei einem Erwachsenen als bei einem Kind zu bestimmen. Dies erfordert nicht immer die Konsultation eines Allergologen. Es kommt oft vor, dass eine allergische Reaktion einen Menschen sein ganzes Leben lang verfolgt. Daher ist klar, wie Sie feststellen können, was bei Erwachsenen allergisch ist. Sie müssen auf die Reaktion des Körpers auf verschiedene Faktoren achten..

Je nach Erreger gibt es folgende Arten von Krankheiten:

  • Haushalt (für Hausstaub);
  • auf Tierhaaren;
  • für Essen;
  • Reaktion nach einem Insektenstich;
  • für Pollen.

Hausstauballergie manifestiert sich in Form von Rhinitis, in einigen Fällen Asthmasymptomen. Allergische Symptome einer Reaktion auf Staub treten am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen auf. Da die Hauptvorkehrung darin besteht, den Kontakt mit dem Allergen zu unterbrechen, um das Auftreten der Krankheit zu verhindern, muss der Raum häufiger belüftet, eine Nassreinigung durchgeführt, Kissen, Decken usw. zur Reinigung gegeben werden..

Haustiere sind treue und treue Freunde, die praktisch Familienmitglieder werden. Sie können aber auch zu ernsthaften Problemen werden. So werden Wolle und Schweiß von Tieren oft zur Ursache der Krankheit. Es gibt eine Möglichkeit, ohne die Hilfe eines Arztes festzustellen, ob Sie gegen Katzen allergisch sind. Wenn nach Kontakt mit einem Tier Bindehautentzündung, Rhinitis, Asthma und andere Symptome auftreten, liegt höchstwahrscheinlich eine allergische Reaktion vor.

Allergien gegen Insektenstiche sind besonders in den wärmeren Monaten häufig. Eine normale Reaktion ist, wenn für kurze Zeit Unebenheiten und Juckreiz im Bereich des Bisses auftreten. Wenn es eine Veranlagung gibt, sind die Symptome aggressiver. Nach einem Wespen- oder Bienenstich tritt also eine Urtikaria auf, eine Blase, die mit der Zeit nur zunimmt, und das Erbrechen beginnt. Ein Insektenstich kann einen Asthmaanfall auslösen, und ein anaphylaktischer Schock ist ebenfalls wahrscheinlich..

Nahrungsmittelallergien können unmittelbar nach einer Mahlzeit festgestellt werden. Häufige Allergene sind Sellerie, Petersilie, Tomaten und sogar einfache Äpfel. Oft besteht eine Unverträglichkeit gegenüber Milch, Eiern oder Fisch. Wenn Symptome auftreten, müssen Sie "verdächtige" Lebensmittel aus der Ernährung entfernen, jedoch jeweils nur eines. Auf diese Weise können Sie das Allergen identifizieren und vollständig aufgeben..

Nahrungsmittelallergiker fühlen sich im Frühling und Sommer, während der Blütezeit, oft unwohl, da sie von einer Reaktion auf Pollen begleitet werden.

Manifestationen einer allergischen Reaktion

Eine andere Möglichkeit, um festzustellen, um welche Allergie es sich handelt, besteht darin, die Manifestationen der Krankheit genau zu untersuchen. Jedes Allergen kann unterschiedliche charakteristische Anzeichen verursachen, die den Erreger identifizieren können..

Eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Produkten äußert sich meist in einer Veränderung des Hautzustands - Dermatitis und einer Verhärtung der Haut an der Stelle der Läsion. In schwierigen Fällen tritt im Bereich der Rötung Nässe auf. Schnupfen und Bindehautentzündung manifestieren sich ebenfalls. Wenn allergene Partikel eingeatmet werden, können Atembeschwerden auftreten. Die Arbeit des Verdauungstraktes ist ebenfalls gestört: Erbrechen und Übelkeit treten auf.

Oft entwickelt sich eine Allergie gegen ein Medikament oder vielmehr gegen seine Bestandteile. Die "gefährlichsten" Substanzen sind in diesem Fall Sulfamid, Antibiotika und Analgin. Die Gefahr besteht darin, dass es sich nach Einnahme des Arzneimittels sehr schnell manifestiert, es jedoch schwieriger ist, es zu diagnostizieren..

Um die Arzneimittelunverträglichkeit zu bestimmen, müssen Sie wissen, wie Sie die Allergie bestimmen können. Eine einfache Verschlechterung des Zustands ist häufig eine Nebenwirkung des Medikaments. Anzeichen einer Arzneimittelallergie sind Urtikaria, Ödeme, Dermatitis und Rhinitis. In schwierigen Fällen (normalerweise nach Einnahme komplexer wirksamer Medikamente) können sich ein Quincke-Ödem und ein anaphylaktischer Schock entwickeln.

Wichtig! Eine allergische Reaktion kann auf Impfstoffe auftreten, genauer gesagt auf deren Bestandteile, beispielsweise Hefe oder Protein.

Da diese Komponenten mit Blut interagieren, wird die Reaktion nicht sofort folgen, aber es wird schwierig sein. Die Symptome sind die gleichen wie bei einer Arzneimittelunverträglichkeit, jedoch kommen das Leila-Syndrom (Blasenbildung, Hautausschlag, starker Juckreiz) und die Serumkrankheit (Gefäßschäden) hinzu.

Wenn Insekten gebissen werden, scheiden sie Gift aus, auf das der Körper reagieren kann. In milder Form manifestiert es sich als Rötung an der Stelle des Bisses. In schwereren Fällen - Angioödem, anaphylaktischer Schock. Die schwerwiegendsten Folgen treten nach einem Biss von Ameisen, Bienen und Wespen auf.

Eine allergische Reaktion auf Tiere ist am einfachsten zu diagnostizieren. Wenn Allergenpartikel eingeatmet werden, entwickelt sich eine Rhinitis, die Augen jucken und röten, die Tränenbildung nimmt zu und das Atmen wird schwierig. Eine ähnliche Reaktion wird hauptsächlich beim Kontakt mit Tieren (Haus- oder Bauernhof) beobachtet..

Definition von Allergien bei Kindern

Viele Eltern interessieren sich für die Frage, wie festgestellt werden kann, gegen was das Kind allergisch ist. Allergien sollten jedoch so früh wie möglich erkannt werden. Es besteht die Möglichkeit, dass das Kind mit zunehmendem Alter aus der Krankheit "herauswächst", da seine Immunität gestärkt wird und weniger anfällig für die Wirkung von Allergenen wird. Aber es gibt oft Fälle, in denen sich eine Allergie entwickelt, und es wird viel schwieriger sein, sie bei einem Teenager oder Erwachsenen zu heilen..

Bei Kindern kann sich aus verschiedenen Gründen eine allergische Reaktion entwickeln. Erstens ist dies ein geschwächtes Immunsystem, da es noch keine Zeit hatte, sich zu stärken. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit bei einem Kind auftritt, dessen Eltern anfällig für Allergien sind. Die Gründe für die Intoleranz sind zum Teil auch auf das Alter des Kindes zurückzuführen..

In den ersten Lebensmonaten leiden viele Kinder an Allergien. Daher ist es wichtig zu wissen, gegen was das Baby allergisch ist. Die Hauptursache der Krankheit in den ersten Lebensmonaten ist die Nichteinhaltung der Fütterungsregeln. Die Symptome treten normalerweise bei regelmäßiger Überfütterung auf.

Da alle Nährstoffe für Babys aus der Muttermilch gewonnen werden, ist es wichtig, welche Art von Nahrung die Mutter während des Stillens zu sich nahm. Daher kann die Ursache für die Krankheit des Kindes ein Verstoß gegen die Ernährungsregeln der Mutter sein. Um festzustellen, was die Allergie verursacht hat, lohnt es sich, das Ernährungsregime des Kindes zu normalisieren und wahrscheinliche allergene Lebensmittel von Ihrer Ernährung auszuschließen. Übrigens wurden inzwischen Fälle von Unverträglichkeiten gegenüber Säuglingsnahrung und sogar Muttermilch registriert, obwohl letztere recht selten sind.

Bei älteren Kindern können sich während der Einleitung von Ergänzungsnahrungsmitteln Allergien entwickeln. Daher müssen neue Lebensmittel sehr sorgfältig in die Ernährung aufgenommen werden. Oft können Kinder bestimmte Arten von Lebensmitteln nicht vertragen. Oft gibt es eine Allergie gegen Kuhprotein, wie man es definiert, ist für viele Eltern von Interesse. Nach dem Einsetzen der Symptome sollte Milch von der Ernährung ausgeschlossen und anschließend die Reaktion überwacht werden. Wenn sich der Zustand des Kindes danach verbessert, liegt eine Allergie gegen Milch vor.

Chemische Unverträglichkeiten können sowohl bei älteren Kindern als auch bei Neugeborenen auftreten. Es ist wichtig zu wissen, wie eine Allergie gegen diese Medikamente festgestellt werden kann. Sie müssen den Zustand des Kindes ständig überwachen. Und wenn nach der Verwendung eines Produkts, beispielsweise beim Waschen von Kinderkleidung mit einem neuen Puder, charakteristische Symptome auftreten, lohnt es sich, es aufzugeben und nach einem anderen, sichereren zu suchen.

Methoden zur Bestimmung der Art der Allergie

Wichtig! Zu Hause gibt es eine Möglichkeit, die Allergie zu bestimmen: die Veränderung Ihres Zustands zu überwachen und den Kontakt mit möglichen Allergenen aus dem Leben auszuschließen. Aber dieser Weg ist ungenau.

Es gibt eine zuverlässige Methode, um genau zu bestimmen, welche Faktoren eine allergische Reaktion auslösen können - dies ist eine umfassende Untersuchung durch einen Allergologen..

Es lohnt sich zu wissen, welche Tests Allergien bestimmen. Heute gibt es 5 Hauptuntersuchungsmethoden:

  1. Hauttests.
  2. Eliminationstest.
  3. Ig E Bluttest.
  4. Provokative Methode.
  5. Skarifizierungstest.

Hauttests. Auf der Haut des Patienten wird eine kleine Punktion vorgenommen. Dann wird das Allergen in geringer Menge und schwacher Konzentration injiziert. Wenn danach eine allergische Reaktion auftritt, ist der Patient anfällig für den Einfluss dieses Allergens..

Eliminationstest. Aufgrund der Aussage des Patienten empfiehlt der Arzt, das vermutete Allergen für 14 Tage auszuschließen. Wenn sich während dieser Zeit der Zustand verbessert, bedeutet dies, dass dieses Produkt tatsächlich ein Allergen ist..

Eine Blutuntersuchung auf Ig E gilt als genaueste diagnostische Methode. Diese Methode ist für Erwachsene und Kinder am sichersten. Sie müssen daher wissen, wie Sie Allergien durch Blutuntersuchungen bestimmen können. Der Patient spendet Blut aus einer Vene, und wenn die Analyse das Vorhandensein von Antikörpern zeigt, ist er wirklich anfällig für Allergien.

Die provokative Methode besteht darin, ein Allergen in den Körper einzuführen. Es wird auf die Nasenschleimhaut oder unter die Zunge aufgetragen. Wenn nach einer Weile Ödeme, Rhinitis, Husten oder andere Symptome auftreten, schließen sie, dass eine Reaktion auf dieses Allergen vorliegt. Diese Methode wird als die gefährlichste angesehen, da es schwierig ist, die Reaktion des Körpers des Patienten vorherzusagen. Daher wird die provokative Methode nur von sehr erfahrenen Spezialisten festgelegt, die in der Lage sind, den Patienten bei Bedarf sehr schnell zu unterstützen..

Skarifizierungstest. Mit Hilfe eines Spezialwerkzeugs, eines Vertikutierers, werden flache Kratzer auf der Haut des Patienten gemacht, auf die ein Allergen in geringer Konzentration aufgetragen wird. Wenn im Anwendungsbereich eine Schwellung auftritt, bedeutet dies, dass der Körper auf dieses Allergen reagiert. Eltern, die daran interessiert sind, festzustellen, ob ein Kind an einer Allergie leidet, wird am häufigsten empfohlen, sich einer solchen Studie zu unterziehen, da diese für das Kind praktisch schmerzfrei und sicher ist. In einer Untersuchung werden nicht mehr als 15 Allergene bestimmt.