Wie man allergischen Juckreiz der Haut lindert?

  • Drogen

Eines der Anzeichen einer allergischen Reaktion des Körpers ist juckende Haut. Eine solche Verletzung geht oft mit Schwellungen und Hyperämie der Haut einher. Was sind die Gründe für dieses Phänomen? Wie kann man den Juckreiz bei Allergien bei Kindern und Erwachsenen lindern? Lassen Sie uns weiter darüber sprechen.

Die Gründe

Eine Vielzahl von Substanzen kann den Beginn von Juckreiz hervorrufen. Meistens ist der Grund für eine solche Reaktion des Körpers Medikamente, Tierhaare, Haushaltschemikalien und einige Arten von Metallen. Bei Kontakt mit einem Reizstoff im Blut wird die Synthese von Immunglobulinen aktiviert - spezielle Schutzverbindungen, die mit Mastzellen interagieren, wodurch letztere Histamin produzieren. Unter dem Einfluss dieser Substanz werden die Nervenenden gereizt und es entsteht Juckreiz..

Juckende Haut kann sich in verschiedenen Formen manifestieren:

  • Nesselsucht. Bei dieser Störung treten große juckende Blasen mit einer rosa Färbung auf der Haut auf, und es wird eine Schwellung beobachtet. Rötungen und Juckreiz der Haut können überall am Körper lokalisiert werden. In den meisten Fällen verschwindet dieses Phänomen innerhalb eines Tages von selbst..
  • Kontaktdermatitis. An der Stelle der Wechselwirkung der Haut mit einer reizenden Substanz tritt ein Ausschlag in Kombination mit starkem Juckreiz auf. Diese Phänomene verschwinden, wenn der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen wird..
  • atopische Dermatitis. Diese Störung wird von starkem Juckreiz im ganzen Körper begleitet. Blasen treten auf, nach einer Weile platzen sie und verwandeln sich in weinende Bereiche, die dann mit Krusten bedeckt sind. Atopische Dermatitis verläuft in den meisten Fällen mit Exazerbationen und Remissionen bis zur Pubertät.
  • allergisches Ekzem. Bei dieser Krankheit treten lokalisierte Bereiche mit kleinen Vesikeln auf. Die Blasen brechen auf und hinterlassen die sogenannten serösen Brunnen, die schließlich austrocknen und verkrusten. Der Juckreiz ist in diesem Fall sehr stark, was eine ernsthafte Gefahr darstellt - eine Infektion kann in den Körper eindringen oder ein mikrobielles Ekzem entwickeln.

Behandlungsmerkmale

Wenn Sie eine Allergie haben und der ganze Körper juckt, sollten Sie sich sofort an eine medizinische Einrichtung wenden. Der Spezialist führt eine gründliche Untersuchung durch und identifiziert den Reizstoff - die Ursache des Juckreizes. Als nächstes wird der Arzt die notwendige Behandlung verschreiben.

Bei der Störungstherapie werden zunächst die Auswirkungen einer allergischen Substanz beseitigt (Magen spülen, Haut von reizenden Kosmetika reinigen usw.)..

Um die Manifestationen einer Überempfindlichkeitsreaktion zu beseitigen, wird der Spezialist die Verwendung bestimmter Medikamente verschreiben.
Wie lindert man Juckreiz bei Allergien? Um Juckreiz und andere Symptome einer Überempfindlichkeit zu beseitigen, werden die folgenden Medikamente verwendet.

Antihistaminika

Die Medikamente dieser Gruppe sind durch das breiteste Sortiment vertreten. Solche Medikamente blockieren die Wirkung von Histamin - dem Hauptverursacher von Überempfindlichkeitsreaktionen. Diese Medikamente helfen, Juckreiz, Schwellung und Rötung der Haut loszuwerden. Antihistaminika sind sichere Medikamente und können in jeder Apotheke rezeptfrei gekauft werden. Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und andere Nebenwirkungen sind selten. Die Entwicklung eines solchen unerwünschten Phänomens wie Schläfrigkeit hängt von der Art der eingenommenen Medikamente ab.

Antihistaminika der ersten Generation (Diazolin, Tavegil) haben eine schnelle therapeutische Wirkung, halten aber nicht lange an. In diesem Zusammenhang ist es notwendig, solche Arzneimittel 2-3 mal täglich einzunehmen. Die Medikamente haben eine ausgeprägte beruhigende Wirkung, verursachen Schläfrigkeit. Diese Antihistaminika werden heute in der Regel verschrieben, wenn durch starken Juckreiz der Schlaf gestört wird und sich eine Reizbarkeit entwickelt..

Arzneimittel der zweiten Generation (Zodak, Claritin, Zyrtec) haben eine leichte beruhigende Wirkung und beginnen 40-60 Minuten nach der Anwendung zu wirken. Die therapeutische Wirkung hält einen Tag an.

Antihistaminika der dritten Generation (Telfast, Erius) haben eine minimale Wirkung auf das Nervensystem, daher treten in äußerst seltenen Fällen Nebenreaktionen in Form von Schläfrigkeit auf..

Mastzellmembranstabilisatoren (Ketotifen)

Wie bereits oben beschrieben, werden beim Kontakt mit einem reizenden Element im Körper Immunglobuline synthetisiert, die mit Mastzellen interagieren und zu einer Allergie führen. Ketotifen stoppt diesen Prozess und verhindert die weitere Entwicklung einer Überempfindlichkeitsreaktion. Die therapeutische Wirkung wird jedoch erst 7-10 Tage nach der ersten Anwendung erreicht. Daher ist dieses Mittel nicht zur Behandlung einer akuten Reaktion geeignet. Ketotifen wird zur Behandlung chronischer allergischer Erkrankungen (Neurodermitis, Ekzeme) verschrieben. Dieses Medikament macht nicht süchtig. Eine Nebenwirkung des Arzneimittels äußert sich in Nervosität, Schläfrigkeit (verschwindet einige Tage nach Beginn der Anwendung), trockenem Mund und erhöhtem Appetit. Ketotifen ist zur Anwendung während der Schwangerschaft, Stillzeit und bei Kindern unter 3 Jahren kontraindiziert..

Glukokortikosteroide

Medikamente aus dieser Gruppe hemmen die Aktivität von Entzündungszellen (Lymphozyten, Mastzellen, Eosinophile) und fördern die Regeneration geschädigter Gewebe. Die therapeutische Wirkung von Glukokortikosteroiden ist höher als die von Ketotifen und Antihistaminika, aber diese Medikamente können verschiedene Nebenwirkungen haben (Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Darmstörungen). Glukokortikosteroid-Medikamente werden nur bei schweren allergischen Reaktionen eingesetzt (z. B. wenn ein juckender Ausschlag den gesamten Körper bedeckt oder die Verwendung anderer Medikamente nicht die gewünschte Wirkung erzielt). Die Medikamente werden ausschließlich nach ärztlicher Verschreibung angewendet, die Behandlung sollte nicht länger als 10 Tage dauern.

Antibiotika gegen allergische Hautausschläge werden nicht eingesetzt.

Der Spezialist verschreibt diese Medikamente im Falle einer Pustelinfektion, die sich durch intensives Kratzen der betroffenen Haut entwickeln kann. In solchen Situationen werden Breitbandantibiotika verwendet: Penicilline, Cephalosporine, Makrolide. Der therapeutische Kurs dauert 7-10 Tage.

WICHTIG!

Zur Behandlung von Allergien wenden unsere Leser erfolgreich die Methode von Anna Leonovich an.
Lesen Sie mehr >>>

Alternative Medizin

Mit Hilfe der traditionellen Medizin ist es möglich, den Zustand einer kranken Person zu lindern und den Juckreiz zu lindern. Betrachten Sie die effektivsten Rezepte:

  • 100 g frisch geschnittene Sauerampferblätter gießen 0,5 Liter kaltes Wasser. Bei schwacher Hitze 10 Minuten kochen lassen. Verbrauchen Sie 4 mal täglich 100 ml des resultierenden Produkts. Kontraindikationen für die Anwendung - das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase oder Niere.
  • Die Selleriewurzel hacken, den Saft auspressen und 2 EL verwenden. l. dreimal täglich vor den Mahlzeiten. Sie können eine Heilinfusion vorbereiten: 2 EL. l. 0, 2 ml kaltes Wasser der gehackten Selleriewurzel gießen, ziehen lassen. Dann abseihen und dreimal täglich 1/3 Tasse vor den Mahlzeiten einnehmen.
  • 2 TL Gießen Sie 1/3 Tasse warmes Wasser aus zerkleinerten Lakritz-Rhizomen, rühren Sie um und trinken Sie. Zur Herstellung der Infusion 1 EL. l. 200 ml kochendes Wasser über Lakritz-Rhizome gießen und 20 Minuten ziehen lassen. Nehmen Sie das Medikament ½ Tasse zweimal täglich.
  • Wischen Sie die betroffene Haut mit frisch gepresstem Apfel-, Kartoffel- oder Gurkensaft ab. Um Juckreiz zu vermeiden, kann die Haut mit einer schwachen Sodalösung (1 TL Soda pro 200 ml Wasser) behandelt werden..
  • Gießen Sie 500 g trockene Brennnessel mit kochendem Wasser und lassen Sie sie ca. 15 Minuten einwirken. Nehmen Sie ein Bad mit der Zugabe der resultierenden Infusion. Die Dauer der Wasserprozeduren beträgt 15-20 Minuten.
  • Täglich auf leeren Magen 1 EL einnehmen. l. Sonnenblumenöl.
  • Nehmen Sie dreimal täglich 50 ml schwarzen Apfelbeersaft ein. Anstelle von dreimal täglichem Saft können Sie 30 Minuten vor den Mahlzeiten 100 g Beeren konsumieren.
  • Eine Handvoll trockener Elecampan-Rhizome hacken, 5 EL hinzufügen. l. geschmolzene Butter, gründlich mischen. Erhitzen Sie die resultierende Mischung bei schwacher Hitze und verwenden Sie sie, um juckende Hautpartien zu schmieren.
  • Mahlen Sie 6 Tabletten Aktivkohle, geben Sie eine kleine Menge Wasser hinzu und tragen Sie das resultierende Produkt auf die entzündeten Hautpartien auf.

Zusätzliche Empfehlungen

Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, wird empfohlen, die folgenden Empfehlungen einzuhalten:

  • trinke genug Flüssigkeit. Sie müssen 6-8 Gläser sauberes Wasser pro Tag trinken. Bei intensiver körperlicher Anstrengung und aktivem Schwitzen sollte der Flüssigkeitsverbrauch erhöht werden.
  • Nehmen Sie eine warme Dusche oder ein warmes Bad. Heißes Wasser trocknet die Haut aus, was den Juckreiz verschlimmern kann. Sie sollten auch die Verwendung von Seife ablehnen, die Duftstoffe, Farbstoffe und Alkohol enthält.
  • befeuchten Sie die Haut. Befeuchten Sie die Haut nach dem Eingriff mit Wasser. Es wird empfohlen, Kosmetika zu bevorzugen, die keine aggressiven Chemikalien enthalten. Studien haben gezeigt, dass Omega-3-Fettsäure-Cremes bei der Behandlung von Ekzemsymptomen wirksam sind. Es ist auch hilfreich, die betroffenen Stellen mit Kokosöl zu behandeln, um die Feuchtigkeit in der Haut zu halten und den Juckreiz zu reduzieren..
  • Wählen Sie Kleidung aus natürlichen Materialien. Baumwolle, Leinen, Seide sind atmungsaktiv und lassen die Haut atmen. Wählen Sie Wollkleidung mit Vorsicht, da Wolle Hautreizungen und Juckreiz verstärken kann.
  • Verwenden Sie spezielle Luftbefeuchter und lüften Sie den Raum regelmäßig.

Was tun, wenn Sie eine allergische Schwellung im Gesicht oder am Hals haben?.

Bei Allergien ist es schwer zu atmen: warum und was zu tun ist.

Unsere Experten

Das Magazin wurde erstellt, um Ihnen in schwierigen Zeiten zu helfen, in denen Sie oder Ihre Lieben mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert sind!
Allegology.ru kann Ihr Hauptassistent auf dem Weg zu Gesundheit und guter Laune werden! Nützliche Artikel helfen Ihnen bei der Lösung von Hautproblemen, Fettleibigkeit und Erkältungen. Sie erfahren, was zu tun ist, wenn Sie Probleme mit Gelenken, Venen und Sehvermögen haben. In den Artikeln finden Sie die Geheimnisse, wie Sie Schönheit und Jugend in jedem Alter bewahren können! Aber auch Männer blieben nicht unbemerkt! Es gibt einen ganzen Abschnitt für sie, in dem sie viele nützliche Empfehlungen und Ratschläge zum männlichen Teil finden können und nicht nur!
Alle Informationen auf der Website sind aktuell und rund um die Uhr verfügbar. Die Artikel werden ständig aktualisiert und von Experten auf dem Gebiet der Medizin überprüft. Aber denken Sie auf jeden Fall immer daran, dass Sie sich niemals selbst behandeln sollten. Wenden Sie sich besser an Ihren Arzt!

Allergischer Juckreiz: Ursachen, Vorbeugung, Behandlung

Inhalt:
  • Ursachen von Juckreiz
  • Möglichkeiten, den Juckreiz zu stoppen
  • Juckende Medikamente
  • Antiallergene Salben gegen Juckreiz
  • Juckreizpillen
  • Traditionelle Methoden zum Umgang mit Juckreiz
  • Vorbeugung von allergischem Juckreiz

Haut und Juckreiz sind häufige Allergiesymptome..

Jedes Jahr nimmt die Zahl der Allergiefälle und ihrer Arten ständig zu. Wissenschaftler glauben, dass dies in direktem Zusammenhang mit der Zunahme der Umweltverschmutzung, dem weit verbreiteten Einsatz von Gentechnik und dem Auftreten von Produkten mit synthetischen Zusatzstoffen und Stress in Supermarktregalen steht. Ein sitzender Lebensstil beeinflusst auch die Abnahme der Immunität. Der Körper hört auf, mit äußeren Einflüssen umzugehen, die sich in allergischen Reaktionen äußern.

Ursachen von Juckreiz

Allergene, die in den Körper gelangen, erhöhen den Histaminspiegel in der Haut, was zu einer Reizung der Nervenenden führt. Diese Reizung äußert sich in Form von Juckreiz..

Verschiedene mögliche Optionen für Juckreiz:

  • Nesselsucht verursacht in einigen Gebieten lokalen Juckreiz. Es kann innerhalb eines Tages vergehen;
  • Bei Kontaktdermatitis tritt an den Kontaktpunkten mit der Reaktionsquelle eine Reizung auf, die nach dem Ende der Exposition endet.
  • Atypische Dermatitis (Neurodermatitis) verursacht Juckreiz über die gesamte Hautoberfläche;
  • Aufgrund einer allergischen Dermatitis führt Juckreiz zu einer Rötung des Integuments, es treten Blasen auf, die mit dem Auftreten von feuchten Stellen platzen.
  • Infolge von Photodermatose.

Die Hauptorte, an denen Juckreiz auftritt:

  • Insekten und Schadstoffe reizen am Kontaktpunkt;
  • Nahrungsmittelallergien betreffen den gesamten Körper. Die Mundhöhle ist ebenfalls betroffen. Eine ähnliche Reaktion tritt bei Latex oder Metall auf;
  • Arzneimittel oder Gummiprodukte verursachen Juckreiz im Anus und in den Genitalien;
  • Staub, Chemikalien, Tierhaare oder Kosmetika können in den Augen jucken. Einige Menschen, die Kontaktlinsen tragen, bekommen Schleimhautreizungen, die verschwinden, nachdem sie entfernt und ihre Augen mit Wasser gespült wurden.

Möglichkeiten, den Juckreiz zu stoppen

Die Irritation wird nicht von selbst verschwinden und Sie dürfen sie nicht vergessen.

Die Folgen von Allergien können durch Ausschluss des Einflussfaktors beseitigt werden:

  • Wenn Kosmetika die Haut reizen, waschen Sie sie mit Wasser ab und nehmen Sie gegebenenfalls eine Anti-Allergie-Pille ein.
  • Sehr starke Hautreizungen, die nicht unmittelbar nach der Beseitigung des Faktors verschwinden, können durch Auftragen einer Creme oder einer medizinischen Salbe gemildert werden.
  • Während der Zahnprothetik kann Juckreiz im Mund auftreten. Der behandelnde Arzt muss unverzüglich gewarnt werden. Das Problem kann durch Ändern des Kronenmaterials behoben werden.
  • Der nach der Verwendung von Gummiprodukten (Kondomen, Handschuhen) festgestellte Juckreiz hört auf, nachdem die Kontaktstellen mit Wasser gewaschen wurden. Darüber hinaus wird empfohlen, eine Salbe aufzutragen und eine Allergietablette einzunehmen.

Juckende Medikamente

Es gibt mehrere Hauptgruppen von Arzneimitteln:

  • Antihistaminika. Die Medikamente machen ihre Arbeit gut, aber sie haben Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit, gehemmte Reaktionen, Lethargie und Magenverstimmung. Patienten mit Nieren- und Leberproblemen sollten zuerst einen Arzt über die Verwendung dieser Medikamente konsultieren.
  • Corticosteroid. Sie enthalten das menschliche Hormon Cortisol. Beseitigen Sie Entzündungen und lindern Sie Schmerzen. Das Medikament ist hormonell bedingt, daher führt eine Langzeitanwendung (mehr als 10 Tage) zu Störungen des Gesamtgleichgewichts im Körper. Eine längerfristige Anwendung ist nur auf Empfehlung eines Arztes zulässig.
  • Schmerzmittel. Wird verwendet, wenn der Juckreiz zu schmerzhaft ist und vom Menschen nicht toleriert wird.

Antiallergene Salben gegen Juckreiz

Eine umfassende Lösung für das Problem des Juckreizes liefert gute Ergebnisse. Dazu müssen Sie den allergenen Faktor entfernen, medizinische Salben und Tabletten auftragen.

Einige beliebte medizinische Salben sind:

  • Corticosteroid-basiert: Fluorocort, Advantan, Lorinden;
  • Protopicus. Es wird in Form einer Creme hergestellt. Enthält keine hormonellen Substanzen;
  • Lanolin-Cremes. Entfernen Sie Trockenheit und Juckreiz auf der Haut;
  • Bepanten und Panthenol. Wunden heilen. Kann sogar für Babys verwendet werden;
  • Dropalen und Desitin. Nicht-hormonelle Mittel, lindern Entzündungen;
  • Hautkappe. Enthält keine Hormone, tötet Pilze und Bakterien ab. Hilft bei Hautschäden;
  • Fenistil. Gelartige medizinische Salbe gehört zu den Histaminen. Hilft bei der Regeneration und Heilung der Haut.

Juckreizpillen

Die Methode und die Medikamente zur Behandlung werden nur von einem Arzt verschrieben. Selbstmedikation mit Medikamenten ist inakzeptabel. Ein längerer Gebrauch von Hormonen ist besonders schädlich..
Die traditionelle Behandlung basiert auf der Beendigung schädlicher Faktoren und der Beseitigung der Folgen von Allergien: einschließlich Juckreiz.

Die Tabletten sind in zwei große Gruppen unterteilt:

  • Antihistaminika. Dies sind Suprastin, Diazolin und Diphenhydramin. Schläfrigkeit, sich verschlechternde Reaktion und andere Nebenwirkungen verursachen;
  • Corticosteroid. Am beliebtesten sind Loratadin, Tsetrin, Zodak, Claritin. Verursachen Sie keine Schläfrigkeit.

Traditionelle Methoden zum Umgang mit Juckreiz

Einige Arten von Juckreiz können durch Volksmethoden gelindert oder beseitigt werden:

  • Ein Insektenstich kann durch Auftragen von rohem Kartoffelbrei betäubt werden.
  • Hautdermatitis kann durch Verwendung von Schalen oder Kompressen mit Abkochungen von Heilkräutern gelindert werden: Kamille, Salbei, Schnur;
  • Juckreiz durch Insektenstiche wird durch Auftragen eines kalten Gegenstandes gelindert.

Vorbeugung von allergischem Juckreiz

Um Juckreiz zu vermeiden, sollten Sie einige Regeln einhalten:

  • Kratzen Sie die Allergiepunkte so wenig wie möglich. Es ist besonders schwierig für Kinder;
  • Hygiene beachten. Bei Kontakt mit Allergenen Hände mit Wasser und Seife waschen. Duschen Sie nach der Arbeit oder im Freien. Wenn die Arbeit in einer staubigen Umgebung stattgefunden hat, lohnt es sich auch, die Mund- und Nasenhöhlen zu waschen.
  • Reduzieren Sie Faktoren, die die Haut austrocknen: Seife, Sonnenbaden, Wind. Trockene Haut ist leichter zu reizen.

Allergischer Juckreiz der Haut - Symptome, Behandlung, Salben, Volksheilmittel

Wie man allergischen Juckreiz der Haut lindert?

Allergischer Juckreiz der Haut tritt aufgrund der übermäßigen Freisetzung von Histamin auf, die notwendig ist, um die Zellen der Dermis vor der Zerstörung durch das Allergen zu schützen. Histamin reizt zahlreiche Rezeptoren in den Nervenenden des Exoderms. Diese signalisieren wiederum die Gefahr des Reizstoffs..

Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, um allergische Reaktionen auf juckende Haut zu beseitigen, können diese die folgenden negativen Folgen haben.

  1. Eine Zunahme des betroffenen Bereichs - nicht nur aufgrund von Kratzern, sondern auch aufgrund der Einwirkung äußerer Reize - Seife, Rissbildung.
  2. Das Eindringen von Infektionserregern durch beschädigte Poren der Dermis - Entzündung, Eiterung, Geschwüre.
  3. Hautunreinheiten, die nicht weiter entfernt werden können - Flecken, Narben, Dehnungsstreifen, elliptische Vertiefungen (verursacht durch einen Mangel oder einen Überschuss an Protein); Flecken - Pigmentstörungen.

Das Verhältnis von Ursachen und Erscheinungsformen

Die Ursache des Juckreizes kann durch seine charakteristischen Merkmale bestimmt werden..

  1. GVO und Konservierungsstoffe: Allergischer Juckreiz des Körpers beginnt am Bauch und am Hals, Krämpfe im Magen, bewegt sich langsam zum Nabel. Die Nasopharynxschleimhaut schwillt an, rote Flecken verwandeln sich in einen Ausschlag - dies ist entscheidend für Hände, Gesicht und Nacken.
  2. Äußerliche Exposition gegenüber aggressiven chemischen Verbindungen - geschwollene rote Flecken, Brennen kombiniert mit Juckreiz; dann treten entweder Tumoren (Säuren) oder große Akne (Salze) auf.
  3. Hygieneprodukte (Haushaltschemikalien) - kleine Akne, Formationen ähneln Flechten, die Bereiche der Formationen sind viel größer als die von Flechten, haben keine elliptische Form, starkes Brennen, leichter Juckreiz.
  4. Essen - ein Ausschlag tritt auf, nachdem die Temperatur auf 38,5-39 gestiegen ist; bei Menschen mit hoher Immunität kaum wahrnehmbare Rötung, die sich beim Kämmen in große Akne verwandelt; bei Kindern beginnt es mit starkem Juckreiz; Lokalisierungsort - Gesicht, Hände.
  5. Brennnesselverbrennungen - starkes Brennen und Jucken; Bei schweren Allergien kann es nach 6-12 Stunden zu Nesselsucht kommen.
  6. Insektenstiche: Wespenschwellung der Bissstelle, nach 2-3 Stunden schwillt der ganze Körper an, Temperatur - 39,5-42. Allmähliche Trocknung der Nasen-Rachen-Schleimhaut, Volumenvergrößerung der Mandeln, Schwellung der Schleimhaut, Erstickung; Biene - starke Schmerzen an der Stelle des Bisses, Temperatur 38,5-39. Schwellung des Körpers nach 12-24 Stunden, Tinnitus, starke Schmerzen in den Gliedmaßen, Halsschmerzen, Schwellung der Augenlider; Mücke - starker Juckreiz an der Stelle des Bisses, beim Kratzen - Brennen, leichte Schwellung, der betroffene Bereich ist heiß, ein Blutkern bildet sich, es kann zu Durchfall, Schlafstörungen kommen.
  7. Blüte - ein Ausschlag im Gesicht, am Hals, leichter Juckreiz, unterbrochen, ähnelt der Bewegung einer Ameise.
  8. Sekretionssekretion von Ameisen - Formationen sind lang und bestehen aus kleinen Pickeln; Brennen, leichte schmerzhafte Beschwerden verwandeln sich in Juckreiz mit Brennen.
  9. Einnahme von Medikamenten: antiviral und fiebersenkend - Juckreiz im Gesicht, begleitet von Atemnot bis zur Erstickung. Antimykotischer - unerträglicher Juckreiz, zuerst an der Stelle der Lokalisierung von Pilzen, dann an jedem Körperteil und in den Schleimhäuten des Nasopharynx, unter der Vorhaut, am Kopf des Penis oder der Vaginalschleimhaut. Antibiotika Fluorchinolone, die Haut juckt, wenn sie Sonnenlicht oder hellem Licht ausgesetzt wird, und ein kleiner, rötlicher Ausschlag tritt auf. Tetracycline - Juckreiz im Perineum, immer starke Übelkeit und Schwindel. Penicilline - mit parenteraler Verabreichung, juckenden Händen (Infusionen), Gesäß (Injektionen), normalerweise roten Flecken und Durchfall. Makrolide - Hals juckt, Zunge verdunkelt sich zu dunkelbraun oder schwarz, starke Schüttelfrost.

Heilpflanzen und andere traditionelle Arzneimittel:

  1. Honig - bei Kindern - Diathese, niedrige Temperatur, Kraftverlust; beginnt nach 48-72 Stunden zu jucken, Schläfrigkeit, Blutdrucksenkung; bei Erwachsenen - eitrige Eruptionen, Erbrechen. Magenschmerzen, Temperatur ist normal.
  2. Zwiebeln, Kohl - große Pickel befinden sich in einem Abstand voneinander, der Ort der Lokalisation ist die Stirn, die Wangen, seltener das Kinn, Schmerzen beim Kratzen.
  3. Karotten: Diathese, nicht immer begleitet von Kratzern.
  4. Honig und Zwiebeln - wie Verätzungen, aber die Haut schwillt an und wird am Umfang blau.

Alle Zeichen sind gemittelt angegeben. Es kann individuelle Manifestationen einer allergischen Reaktion geben.

Behandlung

Wichtig! Antiallergene Medikamente, Salben und Volksheilmittel sind ebenfalls allergisch. Darüber hinaus ist eine Arzneimittelallergie häufiger tödlich und geht in den meisten Fällen mit Atembeschwerden einher. Folge - anaphylaktischer Schock.

Vor Beginn der Behandlung gegen allergischen Juckreiz der Haut und andere Symptome sollte ein allergischer Test durchgeführt werden.

  1. Medikamente: Tabletten - ein Viertel der erforderlichen Einzeldosis. Warten Sie 30-45 Minuten und beginnen Sie dann mit der Behandlung. Injektionen, Infusionen - 0,5 ml Lösung mit einer Insulinnadel injizieren. Warten Sie bis zu 60 Minuten.
  2. Mittel zur äußerlichen Anwendung - bei gesunden und betroffenen Bereichen mit einer Fläche von 4 mm bis zu 30 Minuten warten.
  3. Traditionelle Medizin für den inneren Gebrauch: Wenn die Zusammensetzung Schöllkraut und Johanniskraut enthält - 10% der erforderlichen Dosis; Reis und Brennnessel - 50%; frisch gepresster Apfel- und Rübensaft 20% - 60-80 Minuten warten.

Drogen

Zur Behandlung von allergischem Hautjuckreiz werden 3 Gruppen von Arzneimitteln verwendet.

  1. Antihistaminika der alten Generation, die auch beruhigend wirken (Suprastin, Diazolin, Tavegil, Diphenhydramin) - wenige Nebenwirkungen, langer Behandlungsverlauf.
  2. Antihistaminika der neuen Generation, die keine beruhigende Wirkung haben (Loratadin, Zodak, Citrin, Claritin) - lindern die Symptome schnell, der Behandlungsverlauf ist zweimal kürzer, aber die Belastung von Leber und Nieren ist größer.
  3. Hormonelle (Prednisolon, Medrol) - Therapie für bis zu 10 Tage; unverzichtbar bei schweren Entzündungen und Immunerkrankungen.

Salben und Gele

Salben gegen allergischen Juckreiz sind bei Urtikaria und Kontaktdermatitis unverzichtbar. Gele sind besser für Kinder unter 3 Jahren geeignet. Sie ziehen schnell ein, verstopfen die Poren nicht.

Salben sind in 2 Gruppen unterteilt:

  1. Hormonelle Salben lindern besser Juckreiz und Hautausschläge, wenn es sich um zwei verschiedene Symptome desselben Prozesses handelt. unverzichtbar für Neurodermitis; kontraindiziert bei Schwangerschaft, Stillzeit und Kindern unter 6 Jahren - Advantan, Lorinden, Fluorocort, Hydrocortison (wie von einem Arzt verschrieben, kann es bei Kindern im Alter von 3-6 Jahren angewendet werden).
  2. Nicht hormonelle Salben, Gele und Cremes für Kinder unter 3 Jahren und Kleinkinder: Hautkappe - komplexe antiallergene, entzündungshemmende und bakterizide Wirkung; Protopic - Babycreme wird ab den ersten Lebenstagen eines Babys verwendet. Panthenol und Bepanten - sie lindern nicht nur die Symptome des Juckreizes, sondern heilen auch Wunden und mildern die Auswirkungen von Verbrennungen. Fenistil-Gel - lindert Entzündungen, beseitigt Juckreiz und beschleunigt die Geweberegeneration.

Bei atopischer Dermatitis, Neurodermatitis oder anderen Krankheiten werden nach dem Ende der Einnahme interner Wirkstoffe externe Wirkstoffe verschrieben, wenn das Allergen in den Blutkreislauf gelangt.

Die Ausnahme bilden nicht hormonelle und nicht entzündungshemmende Salben auf Mentholbasis.

Volksmethoden

Wenn das Allergen eine chemische Verbindung ist, müssen Sie den betroffenen Bereich betäuben, bevor Sie allergischen Juckreiz lindern. 2 EL. l. Ziegenfett mit 1 EL mischen. l. Butter aus Ziegenmilch. In einem Wasserbad schmelzen, 0,5 TL hinzufügen. frischer flüssiger Honig. Lass es einfrieren. Fügen Sie 2 EL hinzu. l. Brennnesselsaft und Kohlsaft. Gut schlagen. Tragen Sie eine dicke Schicht auf den betroffenen Bereich auf.

  • Wenn der Ausschlag auf eine chemische Vergiftung zurückzuführen ist: 1 Liter Milch zum Kochen bringen. 1 EL hinzufügen. l. Brennnessel, Johanniskraut und 0,5 Tassen Honig. In ein Wasserbad stellen. 30 Minuten kochen lassen. In 2 Dosen trinken. Bei Dysbiose, Helminthen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Geschwüren, Gastritis und Gefäßzerbrechlichkeit ist dies nicht möglich. Es kann zu schwerem Erbrechen kommen. Bei erhöhtem Hirndruck 100 g in 1 Dosis. Bei Übelkeit nicht trinken!
  • Sie können Juckreiz durch Mückenstiche loswerden - 1 EL. l. geriebene Kartoffeln mit 2 EL mischen. l. Zitronensaft und 1 EL. l. Kohlsaft. Gründlich mischen, damit kein dickes Sediment entsteht. Nur frische Mischung auftragen. Verursacht im Allgemeinen keine Allergien.
  • Allergischer Juckreiz an den Füßen: für 3 Liter kaltes Wasser 2 EL. l. Soda, 1 EL. l. Wegerich, Kamille und Schafgarbe. 10 Minuten kochen lassen. Stehen lassen, nicht ausdrücken. Halten Sie Ihre Füße nicht länger als 5 Minuten in einer warmen Lösung. Mit warmem Wasser abwaschen. Auch gut für Pilze und eitrige Wunden.
  • Lindert Juckreiz nach sekretorischen Ameisensekreten: für 0,5 Liter Milch 2 EL. l. Wegerich, 1 TL. Kamille. Kochen Sie die Mischung in einem Wasserbad für 20 Minuten. Halten Sie eine warme Kompresse für 10-15 Minuten. Mit warmem Wasser abwaschen.
  • Wenn der Ausschlag eine Folge einer Nierenerkrankung oder eines systematischen Temperaturanstiegs ist - 350 g kaltes Wasser, 2 EL. l. Himbeerblatt, Ringelblume, Kamille und 1 EL. l. Honig, Bärenohren und Brennnesseln. 5 Minuten kochen lassen. In 3 aufgeteilten Dosen trinken. Es gibt praktisch keine Kontraindikationen.

Beachtung!

  1. Alle Mittel werden nur nach Anweisung eines Arztes verwendet!
  2. Es ist möglich, allergischen Juckreiz bei einem Kind nur mit frischen Volksheilmitteln zu beseitigen: für Abkochungen - nicht mehr als 24 Stunden ab dem Zeitpunkt der Zubereitung; Salbe - 72 Stunden; Fruchtgetränke, Säfte, Mischungen mit Säften - 1,5-3 Stunden.

Allergien treten spontan auf. Alles kann ein Allergen sein. Eine leichte Abnahme der Immunität, Schwangerschaft, starke Nervenerfahrung und viele andere Faktoren können die Liste der Allergene erweitern. Daher gibt es keine Prävention gegen Allergien, insbesondere gegen Juckreiz. Die Hauptsache ist, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um Manifestationen zu entfernen.

Praktizierender Allergologe-Immunologe, Kandidat der medizinischen Wissenschaften.

Ausbildung: Staatliche Medizinische Akademie Amur des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation (2004), Institut für Immunologie und Physiologie der Uralabteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften (2009)

Spezialisierung: Allergologie, Immunologie

* Alle Artikel auf der Website werden von zertifiziertem medizinischem Personal gemäß unserer redaktionellen Richtlinie auf Richtigkeit und Relevanz überprüft.

1 Kommentar

Hallo! Bitte helfen Sie meiner Tochter! Sie ist 33 Jahre alt. Starker Juckreiz am Körper, starkes Kratzen! Sie nimmt starke Medikamente gegen Allergien, sogar gegen hormonelle. Aber nicht lange genug! Es intensiviert sich besonders abends. Mehr als einmal wurden sie in einem Krankenwagen weggebracht, sie spritzten Suprostin oder Prednison und ließen sie nach Hause gehen. Von einem Dermatologen beobachtet. Aber keine Besserung. Bitte helfen Sie.

Hinterlasse einen Kommentar Antwort verwerfen

Achtung: Der Kommentar wird nach Überprüfung durch den Moderator veröffentlicht.

* Durch die Verwendung des Kommentarformulars stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen unserer Website zu. Ihre Daten sind sicher geschützt und unterliegen nicht der Verbreitung.

MedGlav.com

Medizinisches Krankheitsverzeichnis

Allergische Hautläsionen. Juckende Haut. Nesselsucht. Ekzem. Erythem usw..

ALLERGISCHE HAUTLESIONEN.

Juckende Haut.


Dies ist eine Empfindung, die dazu führt, dass die Haut gekratzt werden muss. In den meisten Fällen ist es neuroallergischer Natur..
Es kann ein Symptom für verschiedene Hautkrankheiten (Ekzeme, Urtikaria, Krätze usw.) oder eine eigenständige Hautkrankheit (der sogenannte idiopathische Juckreiz) sein. Im ersten Fall werden bei der Untersuchung des Patienten Symptome der entsprechenden Dermatosen aufgedeckt, und bei idiopathischem Juckreiz fehlen diese Symptome.

Krankheitsbild .

  • An juckenden Stellen der Haut gibt es nur punktuelle oder lineare Exkoriation (Kratzer).
  • Bei anhaltendem Juckreiz wird häufig eine Veränderung der Nägel der Hände festgestellt: der Spiegelglanz ihrer Oberfläche (polierte Nägel), das Schleifen der freien Kante.
  • Bei einigen Patienten wird der Juckreiz durch Pyodermie kompliziert..
  • Juckreiz kann anhaltend oder paroxysmal sein. Der Juckreiz verschlimmert sich normalerweise abends, wenn er unerträglich werden kann.

Unterscheiden Sie zwischen generalisiertem und lokalisiertem Juckreiz.

Generalisierter Juckreiz Dies kann auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit (Juckreiz durch Lebensmittel - durch scharfes Essen, geräuchertes Fleisch, Pilze, Schweinefleisch usw.), eine Sensibilisierung des Arzneimittels (Juckreiz durch Arzneimittel - durch Antibiotika, Sulfonamide usw.) und eine Reaktion auf eine Änderung der Außentemperatur (Juckreiz und Hitze) zurückzuführen sein Juckreiz). Im Alter kann Juckreiz das Ergebnis trockener Haut aufgrund einer verminderten Funktion der Talgdrüsen sein (seniler Juckreiz). Allgemeiner Juckreiz ist häufig eine Folge schwerer Allgemeinerkrankungen - Hepatitis, Diabetes mellitus, Leukämie, Lymphogranulomatose, bösartige Neubildungen usw., kann jedoch den typischen klinischen Manifestationen der Grunderkrankung durchaus vorausgehen. Generalisierter Juckreiz kann bei verschiedenen neuropsychiatrischen Erkrankungen (Neurosen, manisch-depressive Psychose) beobachtet werden..

Lokalisierter Juckreiz Betroffen sind häufiger die anogenitale Region (Analjuckreiz, Juckreiz des Hodensacks, Juckreiz der Vulva) und die Kopfhaut. Zusammen mit den oben genannten ätiologischen Faktoren wird lokaler Juckreiz häufig durch lokale Ursachen hervorgerufen (Hämorrhoiden, Helmintheninvasion, Proktitis, Prostatitis, Leukorrhoe, Candidiasis, Seborrhoe usw.). Lokalisierter Juckreiz ist normalerweise paroxysmal.
Patienten mit Juckreiz werden sorgfältig auf die Ursache der Krankheit untersucht..


Juckreizbehandlung.

  • Beseitigung des ätiologischen Faktors, Behandlung der Grunderkrankung,
  • Nicht reizende Ernährung,
  • Beruhigungsmittel,
  • Antihistaminika,
  • Warme Bäder, geschüttelte Suspensionen oder Alkohol, der mit Menthol und Anästhesin eingerieben wird,
  • Diphenhydramincreme, Kortikosteroid-Salben.

Prognose. Eine vollständige Heilung hängt von der Möglichkeit ab, den verursachenden Faktor zu beseitigen, insbesondere von der Prognose der Krankheit, die Juckreiz verursacht hat.

NESSELSUCHT.


Es ist eine allergische Erkrankung, die durch Blasenbildung der Haut und der Schleimhäute gekennzeichnet ist..

Ätiologie, Pathogenese.
Ätiologische Faktoren, die die Entwicklung von Urtikaria bestimmen, werden in exogene (physikalische Temperatur, mechanische, chemische usw.) und endogene (pathologische Prozesse in inneren Organen, Störungen des Nervensystems) unterteilt..
Die Pathogenese hat in allen Fällen viele gemeinsame Verbindungen..
Ätiologische Faktoren verursachen die Anreicherung chemisch aktiver Substanzen wie Histamin im Gewebe, die die Permeabilität der Gefäßwände erhöhen, die Kapillaren erweitern, was zu Ödemen der papillären Dermis führt und das Auftreten von Blasen verursacht.

Die Rolle von Allergenen kann durch unvollständig abgebaute Proteinprodukte, Toxine (verdorbene Lebensmittel, unvollständig verdaut), bei Kolitis gebildete toxische Substanzen und unzureichende Nierenfunktion gespielt werden. Eine bakterielle Allergie ist möglich. Eine wichtige Rolle bei der Pathogenese der Urtikaria spielen Funktionsstörungen des Nervensystems, insbesondere des autonomen. Insbesondere ist eine cholinerge Urtikaria bekannt, die sich während einer nervösen Erregung entwickelt und durch die Freisetzung von Acetylcholin in Geweben unter dem Einfluss einer Reizung des parasympathischen Nervensystems verursacht wird..

Krankheitsbild .
Auf der Haut (seltener Schleimhäute) exsudative kurzlebige Elemente - Blasen, ödematös, dicht, hellrosa, über die Hauthöhe hinaus, in verschiedenen Größen (mit einem Durchmesser von 0,5 bis 10-15 cm) und Umrissen (gerundet, großskalig und etc.), oft mit einer Blanchierzone in der Mitte. Blasen verschwinden (manchmal nach einigen Minuten) spurlos.

Akute Urtikaria gekennzeichnet durch ein plötzliches Einsetzen, das Auftreten von starkem Juckreiz, Brennen und Hautausschlägen an jedem Teil der Haut sowie an den Schleimhäuten der Lippen, der Zunge, des weichen Gaumens und des Kehlkopfes. Akute Urtikaria wird häufiger durch Arzneimittel- oder Nahrungsmittelallergien, parenterale Verabreichung von Arzneimitteln, Seren, Impfstoffen und Bluttransfusionen verursacht.

Das akute begrenzte Quincke-Ödem (Riesenurtikaria) ist auch durch die plötzliche Entwicklung eines begrenzten Ödems der Haut (Schleimhaut) und des subkutanen Fettgewebes des Gesichts (Lippen, Wangen, Augenlider usw.) oder der Genitalien gekennzeichnet. Gleichzeitig wird die Haut dicht elastisch, weiß, selten rosa. Subjektive Empfindungen fehlen normalerweise. Nach einigen Stunden oder 1-2 Tagen lässt das Ödem nach.
Eine Kombination von Quincke-Ödem mit häufiger Urtikaria ist möglich. Bei Ödemen im Kehlkopf sind Stenose und Asphyxie möglich.

Chronisch wiederkehrende Urtikaria entwickelt sich normalerweise vor dem Hintergrund einer längeren Sensibilisierung aufgrund chronischer Infektionsherde (Mandelentzündung, Cholezystitis, Adnexitis usw.), Störung des Magen-Darm-Trakts, der Leber usw..
Rückfälle der Krankheit, die durch das Auftreten von Blasen an verschiedenen Stellen der Haut gekennzeichnet sind, werden durch Remissionen unterschiedlicher Dauer ersetzt.
Während eines Anfalls sind Kopfschmerzen, Schwäche, Fieber, Arthralgie mit Ödemen der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts möglich - Übelkeit, Erbrechen, Ponor. Der unerträgliche Juckreiz kann von Schlaflosigkeit und neurotischen Störungen begleitet sein.

Solar Urtikaria - eine Art Photodermatose; entwickelt sich bei Personen mit Lebererkrankungen und gestörtem Porphyrinstoffwechsel mit starker Sensibilisierung gegen ultraviolette Strahlen. Frauen sind häufiger krank. Die Krankheit ist durch das Auftreten von Hautausschlägen an offenen Hautstellen (Gesicht, Hände usw.) gekennzeichnet. Saisonalität ist charakteristisch (Frühling-Sommer). Bei längerer Sonneneinstrahlung können Hautausschläge von einer allgemeinen Reaktion des Körpers in Form von Atemwegs- und Herzerkrankungen begleitet sein, ein Schock ist möglich.
Die Diagnose ist in typischen Fällen nicht schwierig.
Die Differentialdiagnose wird mit Duhring-Dermatose durchgeführt, die neben Urtikaria-Elementen auch durch Vesikel und Papeln gekennzeichnet ist.


Brennnesselbehandlung.

  • Abführmittel sind für akute Urtikaria angezeigt, die durch die Einnahme von Arzneimitteln und Nahrungsmitteln verursacht wird.,
  • Hyposensibilisierende Medikamente - 10% ige Lösung von Calciumchlorid i / v, Calciumgluconat i / m, Antihistaminika.
  • In schweren Fällen kann ein Anfall durch die Einführung von subkutanem 1 ml Adrenalin, Kortikosteroiden, gestoppt werden (bei drohendem Kehlkopfödem ist es besser, intravenös zu injizieren)..

Äußerlich -- juckreizhemmende Mittel: 1% ige Alkohollösung aus Menthol, Salicylsäure, Ringelblume.

  • Bei chronischer Urtikaria muss der ätiologische Faktor identifiziert werden.
  • Im Falle des Nachweises eines Allergens ist eine spezifische Hyposensibilisierung angezeigt.,
  • Sanierung chronischer Infektionsherde,
  • Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Entwurmung.
  • Bei Störungen des Nervensystems - Beruhigungstherapie.
  • Eine Milchpflanzendiät unter Ausschluss von Aphrodisiaka wird empfohlen.
  • Ebenfalls gezeigt sind allgemeine Ionenverzinkungen mit Calciumchlorid, subwässrige Bäder.
  • Für solare Urtikaria, photodesensibilisierende Medikamente (Delagil, Plaquequil).

Verhütung. Behandlung von Herden chronischer Infektionen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, des Nervensystems, Ausschluss einer wiederholten Exposition gegenüber Allergenen.

LYELLA-SYNDROM (( epidermale toxische Nekrolyse).


Dies ist eine toxisch-allergische Läsion der Haut und der Schleimhäute, die häufig von Veränderungen der inneren Organe und des Nervensystems begleitet wird. Es tritt als Reaktion auf Medikamente (normalerweise Sulfonamide, Antibiotika, Butadion, Barbiturate) auf und führt zur Entwicklung einer Nekrolyse aller Schichten der Epidermis und deren Peeling.

Symptome natürlich.
Die Krankheit beginnt mit hohem Fieber, schwerer Schwäche und manchmal Halsschmerzen. Vor diesem Hintergrund gibt es ausgedehnte erythematös-zystische Läsionen der Haut und der Schleimhäute. Nach dem Öffnen der Blasen ähnelt die Läsion einer Verbrennung von I-11 Grad; Nikolskys Symptom ist scharf positiv. Mit dem Auftreten von Hautausschlägen verschlechtert sich der Zustand der Patienten stark. Der Prozess kann einen generalisierten Charakter annehmen, begleitet von degenerativen Veränderungen der inneren Organe (Leber, Nieren, Darm, Herz usw.) und toxischen Schäden am Nervensystem.

In Abstrichen von Erosionen nach Romanovsky-Giemsa werden quaderförmige Zellen mit großen Kernen sichtbar.
Die Diagnose wird bei Vorhandensein großer Blasen und einem positiven Nikolsky-Symptom, dem Fehlen typischer akantholytischer Zellen in Abstrichen, einem Hinweis auf eine frühere Medikamenteneinnahme gestellt. Eine Staphylokokkenläsion kann eine Ähnlichkeit mit dem Lyell-Syndrom aufweisen: In diesem Fall werden große Epithelzellen mit kleinen Kernen in Fingerabdrücken bestimmt, und die Nekrolyse entwickelt sich nur in den oberflächlichen Teilen der Epidermis.

BEHANDLUNG.

  • Prednisolon (oder andere Glukokortikoide) 60-100 mg / Tag,
  • Entgiftungsmittel (Unitiol 5 ml 2 mal täglich oder Gemodez usw.),
  • Antihistaminika,
  • Hemisorption, Plasmapherese,
  • Symptomatische Therapie.

Örtlich 5% Dermatolsalbe wird verschrieben.
Die Prognose ist ernst: Fast 25% der Patienten sterben trotz Intensivpflege. Eine frühzeitige Diagnose und ein frühzeitiger Beginn der Kortikosteroidtherapie verbessern die Prognose.

STEVENS-JONSON-SYNDROM.


Dies ist eine akute toxisch-allergische Erkrankung, die von generalisierten Hautausschlägen und Schleimhäuten begleitet wird. maligne Variante des exsudativen Erythems.

Symptome natürlich.
Die Körpertemperatur steigt plötzlich an, Unwohlsein, Kopfschmerzen werden festgestellt. Auf der Haut erscheinen scharf begrenzte große rosa oder hellrote Flecken symmetrisch, seltener - abgeflachte ödematöse Papeln, oft mit einer zyanotischen Peripherie, in der Mitte einiger Blasen bilden sich. Auf den Schleimhäuten von Mund, Nase, Augen, Kehlkopf, Genitalien und Anus treten Blasen auf, die sich innerhalb von 2-4 Tagen öffnen. Blutungserosion wird mit Resten von Blasenabdeckungen entlang der Kante gebildet. Die Lippen sind geschwollen und mit blutigen Krusten bedeckt. Der Prozess kann durch hämorrhagische Eruptionen, Nasenbluten, eitrige Bindehautentzündung und Hornhautgeschwüre kompliziert werden. Die daraus resultierende Toxikose kann Herz-Kreislauf- und Lungenversagen, Nephritis usw. verursachen..

Diagnose basierend auf einem charakteristischen Beginn, einem schwerwiegenden Allgemeinzustand, dem Vorhandensein von mindestens einzelnen Hautausschlägen auf der Haut, die für ein exsudatives Erythem typisch sind, dem Fehlen von akantholytischen Zellen in Abstrichen, einem negativen Nikolsky-Symptom.

BEHANDLUNG.

  • Kortikosteroide ab 60 mg Prednisolon oder 9 mg Dexamethason täglich,
  • Plasmapherese, Hämodese, 100-150 ml jeden zweiten Tag oder Einführung von 30% iger Natriumthiosulfatlösung, 10-15 ml,
  • Calciumpräparate.
  • Im Falle einer infektiös-apergischen Natur der Krankheit ist es ratsam, Breitbandantibiotika, Salicylate, hinzuzufügen;
  • Bei Vorhandensein eines hämorrhagischen Syndroms - Vitamine P, K, Ascorbinsäure, Calciumpräparate.

Äußerlich 5% Dermatolsalbe auftragen; Zum Spülen mit 2% iger Borsäurelösung, Furacilinlösung (1: 5000) in Gegenwart einer Bindehautentzündung Tropfen verwenden, die 1% Hydrocortison, Natriumsulfacyl usw. enthalten..

  • Wenn sich der Prozess verbessert, wird die tägliche Dosis an Kortikosteroiden allmählich reduziert und die Behandlung nach der klinischen Erholung abgebrochen..

Prognose gut: die Krankheit dauert 2-3 Monate, es werden keine Rückfälle beobachtet.


EKZEM.


Dies ist eine Entzündung der oberflächlichen Hautschichten neuroallergischer Natur, die als Reaktion auf äußere oder innere Reize auftritt und durch Polymorphismus des Hautausschlags, Juckreiz und einen längeren wiederkehrenden Verlauf gekennzeichnet ist.
Ätiologie unbekannt.
Pathogenese.
Polyvalente (seltener einwertige) Hautsensibilisierung, wodurch sie auf verschiedene exogene und endogene Einflüsse nur unzureichend reagiert. Die Sensibilisierung wird durch stressige Erfahrungen, Endokrinopathien, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Leber sowie Mykosen der Füße, chronische Pyokokkenprozesse und allergische Erkrankungen erleichtert. In der Kindheit ist ein Ekzem pathogenetisch mit einer exsudativen Diathese verbunden..

Krankheitsbild.
Ekzeme treten in jedem Alter und an jedem Teil der Haut auf (häufiger im Gesicht und an den oberen Gliedmaßen)..
Unterscheiden Sie zwischen: wahrem, mikrobiellem, seborrhoischem und beruflichem Ekzem.
Wahres Ekzem geht akut, subakut und chronisch vor.

  • Akutes Ekzem ist gekennzeichnet durch ein helles ödematöses Erythem mit mehreren kleinsten Vesikeln, bei deren Öffnen sich punktuelle Erosionen mit reichlich Feuchtigkeit, Krustenbildung und Schuppen bilden. Subjektiv brennend und juckend. Dauer des akuten Ekzems 1,5-2 Monate.
  • Bei einem subakuten Verlauf sind entzündliche Phänomene weniger ausgeprägt: Die Farbe der Herde wird bläulich-rosa, Schwellungen und Nässen sind mäßig, Brennen und Jucken lassen nach; Infiltration schließt sich an. Prozessdauer - bis zu sechs Monate.
  • In einem chronischen Verlauf wird das klinische Bild von Hautinfiltration dominiert; Blasen und weinende Erosion sind schwer zu finden, subjektiver Juckreiz. Der Kurs ist auf unbestimmte Zeit lang und wiederholt.

Eine Vielzahl von echten Ekzemen ist das dyshidrotische Ekzem, das an den Handflächen und Fußsohlen lokalisiert ist und sich an Stellen, die zu festen Brennpunkten aus Blasen und Blasen mit mehreren Kammern und dichter Abdeckung verschmelzen, beim Öffnen als weiche Bereiche freilegt. Weinende Bereiche werden freigelegt und von einem Rand des Stratum Corneum begrenzt.

Mikrobielles Ekzem, Bei der Pathogenese, bei der die Sensibilisierung gegenüber Mikroorganismen (normalerweise Pyokokken) eine bedeutende Rolle spielt, ist sie durch eine asymmetrische Anordnung gekennzeichnet, häufiger an den Gliedmaßen, abgerundete Umrisse, klare Grenzen des exfoliierenden Stratum Corneum, das Vorhandensein von Pusteln und häufig beschränkt auf Fisteln, langfristige nicht heilende Wunden, Nebenschilddrüsenekzeme (Nebenschilddrüsengeschwüre).

Seborrhoisches Ekzem pathogenetisch mit Seborrhoe assoziiert. Es tritt im Säuglingsalter und nach der Pubertät auf. Lokalisiert auf der Kopfhaut, hinter den Ohrmuscheln, im Gesicht, im Brustbein und zwischen den Schulterblättern.
Seine besonderen Merkmale sind gelbliche Farbe, Schichtung von öligen Schuppen, Mangel an ausgeprägter Nässe, unscharfe Infiltration, Tendenz der Rückschritte im Zentrum bei gleichzeitigem Wachstum entlang der Peripherie..

Professionelles Ekzem, morphologisch ähnlich wie die wahre, betrifft offene Bereiche der Haut (Hände, Unterarme, Hals und Gesicht), die unter Produktionsbedingungen hauptsächlich den schädlichen Wirkungen chemischer Reizstoffe ausgesetzt sind und einen weniger anhaltenden Verlauf haben, da die Sensibilisierung damit nicht polyvalent, sondern monovalent ist Charakter. Allergische Hauttests werden zu diagnostischen Zwecken verwendet..


ECZEMA-BEHANDLUNG.

  • Die Behandlung beschränkt sich auf die Identifizierung und Beseitigung des Reizfaktors, der Therapie von Begleiterkrankungen. Sie sollten die Haut, insbesondere die betroffenen Bereiche, so weit wie möglich vor lokalen Reizungen schützen.
  • Die Diät gegen Exazerbationen besteht überwiegend aus Milchgemüse.
  • Antihistaminika und Beruhigungsmittel, einschließlich Beruhigungsmittel, werden verschrieben.
  • Bei akuten Ereignissen, die von Schwellungen und Nässen begleitet werden - Diuretika, Kalziumpräparate, Ascorbinsäure und Rutin.

Örtlich --- mit Schwellung und Benetzung Lotionen aus Lösungen von Rivanol, Furacilin; nach ihrer Eliminierung - Pasten (2-5% Bor-Naphthalan, Bor-Teer usw.), dann Mazyser, Naphthalan, Teer); mit einer scharfen Infiltration, thermische Verfahren. In allen Stadien sind Corticosteroid-Salben weit verbreitet (bei Pyokokken-Komplikationen in Kombination mit antimikrobiellen Komponenten)..

  • Für hartnäckige, abgegrenzte Herde, insbesondere dyshidrotische Ekzeme - superweiche Röntgenstrahlen, Kortikosteroide im Inneren.
  • Stark fließende Formen werden im Krankenhaus behandelt, gefolgt von einer Balneotherapie.

Prävention, Prognose.
Korrektur neurogener Anomalien und Begleiterkrankungen, insbesondere Mykosen der Füße und Pyokokkenläsionen; rechtzeitige Behandlung von exsudativer Diathese und seborrhoischen Zuständen; Ausschluss des Kontakts mit chemischen Reizstoffen bei der Arbeit (Beschäftigung) und zu Hause. Die Prognose eines echten Ekzems in Bezug auf eine vollständige Heilung ist zweifelhaft, andere Formen sind günstiger..

ERYTHEMA EXUDATIVE MULTI-FORM.

Es ist eine zyklische Erkrankung, die durch erythematös-papulöse und bullöse Eruptionen auf der Haut und den Schleimhäuten gekennzeichnet ist..
Ätiologie unbekannt.
Pathogenese.
Infektiös-allergisch und toxisch-alergisch (medizinisch).

Symptome natürlich.
Es beginnt akut, oft mit einem Temperaturanstieg auf 38-39 ° C, Unwohlsein. Vor diesem Hintergrund erscheinen nach 1-2 Tagen scharf abgegrenzte ovale oder runde ödematöse Flecken und abgeflachte Papeln mit einem Durchmesser von bis zu 20 mm, rosarot und leuchtend rot, symmetrisch auf den Streckflächen der Gliedmaßen symmetrisch. Innerhalb von 2 bis 4 Tagen treten frische Hautausschläge auf, nach denen die Temperatur abnimmt und die allgemeinen Phänomene allmählich verschwinden. Gleichzeitig mit der Vergrößerung der Hautausschläge sinkt ihr zentraler Teil und der periphere Kamm erhält einen zyanotischen Farbton. In der Mitte vieler Hautausschläge und manchmal auf unveränderter Haut treten unterschiedlich große Blasen mit serösem oder hämorrhagischem Inhalt auf. Allmählich lassen die Blasen nach, manchmal brechen sie unter Bildung von Erosion auf; An ihrer Stelle erscheinen schmutzig-blutige Krusten.

Bei etwa 1/3 der Patienten ist die Mundschleimhaut betroffen. Der Ausschlag tritt in begrenzten Bereichen auf oder bedeckt die gesamte Schleimhaut von Mund und Lippen. Der Prozess beginnt mit Ödemen und Hyperämie. In den nächsten 1-2 Tagen erscheinen auf diesem Hintergrund Blasen. Sie öffnen sich schnell und bilden leuchtend rote Erosionen, deren Oberfläche leicht blutet und sehr schmerzhaft ist. Auf den Lippen schrumpft der Inhalt der Blasen normalerweise zu blutigen Krusten. Die Niederlage der Mundschleimhaut bestimmt die Schwere der Erkrankung. Nach 3-6 Tagen beginnt sich der Prozess zurückzuziehen und nach 3-6 Wochen endet er mit der Erholung..

Die symptomatische Form des exsudativen Erythems ist häufiger auf Medikamente (einschließlich Seren und Impfstoffe) und infektiöse Faktoren zurückzuführen, tritt normalerweise häufiger auf, ist aber auch behoben (der bevorzugte Ort ist der Mund und die Genitalien). Es gibt keine Saisonalität von Rückfällen der Krankheit und prodromalen Phänomenen.
Die schwerste Form des exsudativen Erythems ist das Stevens-Johnson-Syndrom (siehe oben)..

Die Diagnose basiert auf einem typischen Bild von Hautläsionen, der Saisonalität der Krankheit und dem zyklischen Verlauf. Bei einer isolierten Läsion der Mundschleimhaut sind ein akuter Beginn mit einem raschen Fortschreiten der Krankheit, die Schwere der Entzündung und das Fehlen akantholytischer Zellen in Abstrichen wichtig.

BEHANDLUNG.

  • Bettruhe;
  • Natriumsapicilat bis zu 2 g pro Tag,
  • Calciumpräparate,
  • Antihistaminika;
  • In schwereren Formen, insbesondere bei Läsionen der Mundschleimhaut, werden Kortikosteroid-Medikamente verschrieben (Prednison mindestens 20-30 mg pro Tag für 10-14 Tage, gefolgt von einer Dosisreduktion).,
  • Breitbandantibiotika oder Sulfonilide (es sei denn, Medikamente sind die Ursache),
  • Ascorbinsäure, Gammaglobulin.

Örtlich --- Zinkoxid- und Talkumpuder, Wasser- und Ölsprecher. Bei Schädigung der Mundschleimhaut - Spülen mit Romazulon, Furacilinlösung (1: 5000), 0,5% Novocainlösung, 2% Borsäurelösung, gefolgt von Spülung mit Oxycort-Aerosol.

Prognose gut, aber die Krankheit tritt häufig wieder auf, insbesondere im Herbst-Frühling, während die Schwere der Rückfälle bei demselben Patienten unterschiedlich ist. Die Abkühlung des Körpers trägt zum Auftreten von Rückfällen bei.
Um einen Rückfall zu vermeiden, werden wiederholte Gammaglobulinkurse empfohlen.