Allergiebehandlung bei Kindern und Erwachsenen: Ansätze und Methoden

  • Arten

Nach Angaben der Russischen Vereinigung der Allergologen und klinischen Immunologen leiden weltweit etwa 30% der Menschen an allergischen Erkrankungen, und in Russland liegt ihr Prozentsatz nach verschiedenen Schätzungen zwischen 17,5% und 30% [1]. Diese Daten berücksichtigen nicht Personen, die wegen Allergien keinen Arzt aufsuchen, wobei unterschiedliche Erfolgsgrade mit der Selbstmedikation zufrieden sind. Allergie wird zu Recht die Krankheit des Jahrhunderts genannt.

Was ist eine Allergie, warum tritt sie auf und mit welchen Methoden kann sie geheilt werden? Sie werden aus diesem Artikel lernen.

Symptome und Ursachen von Allergien

Allergie (übersetzt aus dem Griechischen allos - "andere" und ergon - "Aktion") ist die Reaktion des Körpers auf jede Substanz - ein Allergen. Mit anderen Worten, es ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Immunsystems. Allergien können durch Hautschuppen, Pollen, Staub, Lebensmittel, Insektenstiche, Medikamente, Chemikalien usw. verursacht werden. Allergien können auf unterschiedliche Weise auftreten. In einigen Fällen weiß eine Person möglicherweise nicht einmal über das Problem Bescheid, aber häufiger äußert sich die Allergie in den folgenden Symptomen:

  • Hautausschlag und Rötung der Haut, Hautausschläge, Peeling;
  • reißende, laufende Nase;
  • Niesen;
  • Husten;
  • Juckreiz in Nase und Augen;
  • Schwellung (z. B. Zunge, Lippen);
  • Erbrechen, Durchfall.

Die Gefahr von Allergien besteht darin, dass sie zu einem schwerwiegenden Zustand führen können - einem anaphylaktischen Schock und damit zum Tod -, wenn die erforderlichen Maßnahmen nicht rechtzeitig ergriffen werden. Bei einem anaphylaktischen Schock reagiert der gesamte Körper und nicht nur der Kontaktort mit dem Allergen. Es kann schwer zu atmen sein, es kommt zu einer Schwellung der Schleimhäute und des Kehlkopfes, zu Schwäche, starkem Druckabfall, Schwindel, Ohnmacht und Erbrechen. Bei den ersten derartigen Anzeichen ist es wichtig, sofort einen Krankenwagen zu rufen..

Merkmale der Allergiebehandlung

Glücklicherweise können Allergien behandelt werden. Der Behandlungsansatz hängt von der Art der Allergie ab..

Allergischer Schnupfen

Allergien der Atemwege ähneln Erkältungen. Es kann auch eine verstopfte Nase, Atembeschwerden und Husten geben. Die Körpertemperatur ist jedoch normal. Atemwegsallergien können zur Entwicklung von Asthma bronchiale führen, das von Asthmaanfällen, Atembeschwerden und anhaltendem Husten begleitet wird. Ein weiteres Zeichen für eine Atemwegsallergie ist eine Rötung der Augen (sie jucken, wässrig - dies ist die sogenannte allergische Konjunktivitis)..

Atemwegsallergien treten besonders häufig während der Blütezeit auf, und eine ähnliche Reaktion kann auch auf Tierhaare auftreten. Daher ist das erste, was für die Behandlung zu tun ist, den Kontakt mit dem Allergen zu beseitigen. Außerdem können Sie spezielle Augentropfen, Nasensprays und Antihistaminika verwenden.

Dermatosen

Dies ist eine Gruppe von allergischen Erkrankungen, die sich durch Hautausschläge manifestieren. Hautreizungen können sehr unterschiedlich sein - Krusten, Narben, Plaques, Blasen, Flecken usw. Sie können von starkem Juckreiz begleitet sein. Juckende Dermatose beginnt beispielsweise mit kleinen, rötlichen Hautausschlägen auf der Haut, die später mit gelben Krusten bedeckt sind und stark jucken. Der Schlaf einer Person kann gestört sein, die nervöse Erregung nimmt zu.

Allergische Dermatose kann auch Kontakt (dh eine Allergie entwickelt sich nur am Kontaktpunkt mit einem Allergen - zum Beispiel mit einem Insektenstich oder Kontakt mit einer Chemikalie) oder toxisch-allergisch (wenn der gesamte Körper mit hohen Temperaturen und einer Verschlechterung des Zustands reagiert) sein..

In den einfachsten Fällen kann Dermatose geheilt werden, indem das Allergen nach einer Diät beseitigt und Antihistaminika eingenommen werden.

Lebensmittelallergie

Dies ist eine Reaktion auf Lebensmittel. Meistens manifestiert es sich zum ersten Mal bereits in der Kindheit und kann durch Ernährungsstörungen bei einer Frau während der Schwangerschaft und Stillzeit verursacht werden. Mit einem frühen Übergang zur künstlichen Ernährung und Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt besteht auch ein hohes Risiko für Nahrungsmittelallergien oder -unverträglichkeiten.

Die häufigsten Manifestationen von Nahrungsmittelallergien sind Kribbeln im Mund und Taubheitsgefühl der Zunge oder des Gaumens. Es kann sich aber auch als Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Kolik und Verstopfung manifestieren. Oft treten bei Nahrungsmittelallergien Hautausschläge, Nesselsucht, Dermatitis und Quincke-Ödeme auf. Bei sehr kleinen Kindern (Babys) sind Symptome einer Nahrungsmittelallergie Juckreiz und Dermatitis um den Anus sowie häufiger Windelausschlag (nicht im Zusammenhang mit unsachgemäßer Hautpflege)..

Die Behandlung von Nahrungsmittelallergien muss umfassend sein. Dies ist Ernährungsplanung, die Verwendung von Antihistaminika der neuen Generation, allergenspezifische Immuntherapie (ASIT).

Drogenallergie

Dies ist eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einer bestimmten Arzneimittelsubstanz. Es äußert sich in Form von Nebenwirkungen (diese sind in der Anleitung angegeben), toxischen Reaktionen (bei Überdosierung) sowie Symptomen, die beispielsweise für Lebensmittelallergien charakteristisch sind. Die erste Maßnahme bei Auftreten einer Allergie besteht darin, das Medikament abzusetzen. Wenn der Patient mehrere nimmt, werden alle abgebrochen, bis der Grund geklärt ist. Wenn Urtikaria auftritt, werden auch Antihistaminika und Glukokortikosteroid-Injektionen verschrieben. Wenn die allergischen Manifestationen sehr schwerwiegend sind, wird die Behandlung auf der Intensivstation durchgeführt. Mit der Entwicklung eines infektiösen Prozesses werden auch Antibiotika verschrieben.

Insektenallergie

Allergie gegen stechende Insekten (Bienen, Wespen, Ameisen). Es ist jedoch wichtig, eine normale Bissreaktion nicht mit einer allergischen Reaktion zu verwechseln. Wenn der Biss von Rötung, leichter Schwellung und Schmerzen begleitet wird, ist dies eine ganz natürliche Reaktion des Körpers. Wenn der Biss mit Atembeschwerden, Hautausschlag, Keuchen, schneller Herzfrequenz, Schwindel, Schwellung des Gesichts oder des Rachens einhergeht, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Dies sind akute anaphylaktische Reaktionen, die einen Krankenwagen erfordern. In einer milderen Form kann sich eine Insektenallergie in Form von Juckreiz, Brennen und Flecken manifestieren..

Wie man mit einem Biss umgeht?
Wenn Sie von einer Biene gebissen werden, müssen Sie den Stich innerhalb einer halben Minute entfernen, um zu verhindern, dass mehr Gift in die Haut gelangt. Der Giftbeutel kann mit einem scharfen Gegenstand herausgekratzt werden, darf aber unter keinen Umständen herausgedrückt oder herausgezogen werden. Der Biss kann dann gespült und eine beruhigende Salbe aufgetragen werden. Bei Schwellung kann eine kalte Kompresse angelegt werden..

Bei akuten allergischen Reaktionen wird eine Adrenalininjektion verabreicht. Wenn Sie bereits eine akute Allergie gegen den Biss hatten, müssen Sie außerdem immer Adrenalin-Injektionen mit sich führen und im Falle eines Bisses sofort einen Arzt konsultieren.

Infektiöse Allergie

Wird, wie der Name schon sagt, als infektiöse Allergene bezeichnet. Dazu gehören Pilze, Viren, Bakterien und Abfallprodukte von Mikroorganismen. Allergien werden durch Infektionskrankheiten verursacht, an denen eine Person lange Zeit leidet: Tuberkulose, Gonorrhoe, Syphilis, Hautpilz und andere.

Die Symptome dieser Allergie sind unspezifisch: Reißen, Hautausschlag, laufende Nase, Atemnot, Probleme mit dem Stuhl. Der einzig wirksame Weg, um diese Art von Allergie zu behandeln, besteht darin, die Infektion zu beseitigen, die sie verursacht..

Allergiebehandlung bei Erwachsenen

Für Allergien bei Erwachsenen werden am häufigsten folgende verschrieben:

Antihistaminika (Pillen und Injektionen). Sie beseitigen Allergiesymptome. Dazu gehören "Tsetrin", "Zirtek", "Erius" und andere.

Glukokortikosteroide (in Form von Tabletten, Salben, Injektionen). Diese hormonellen Wirkstoffe werden bei sehr starken allergischen Reaktionen eingesetzt - sie lindern Krämpfe, Asthmaanfälle, Quincke-Ödeme usw..

Die Immuntherapie beseitigt nicht nur die Symptome (im Gegensatz zu den oben genannten Methoden), sondern auch die Ursachen von Allergien. Ziel ist es, die Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber dem Allergen zu verringern. Hierzu wird eine kleine Dosis eines Allergens in den Körper eingeführt, der zuvor einer Sonderbehandlung unterzogen wurde. Es gibt eine Immuntherapie mit und ohne Injektion (in Form von Tropfen, oral, inhalativ usw.). Die Immuntherapie bekämpft erfolgreich Haushalts- (Staub, Wolle), Pollen und Nahrungsmittelallergene.

Plasmapherese ist die Reinigung von Blutplasma, bei der Allergene und Schadstoffe (Schlacken und Toxine) daraus entfernt werden. Verschrieben für mittelschwere bis schwere Allergien.

Die speläologische Kammer ist ein physiotherapeutisches Verfahren, das häufig zur Behandlung von Atemwegsallergien eingesetzt wird. Eine Person wird in einen mit Salzionen gesättigten Raum gebracht. Dadurch wird die Entzündung reduziert, die Immunität gestärkt und allergische Reaktionen reduziert..

Eine Druckkammer zur Behandlung von Asthma bronchiale und Allergien der Atemwege wird selten verwendet. Der Allergiker wird in eine verschlossene Kammer mit erhöhtem Luftdruck und Gasgemischen mit Sauerstoff gebracht.

ILBI - intravenöse Laserblutbestrahlung. Während des Verfahrens wird eine Nadel in eine Vene eingeführt, an der eine optische Faser angebracht ist, und ein Impuls mit bestimmten Eigenschaften wird durch sie übertragen. So werden verschiedene Arten von Allergien behandelt - einschließlich Atemwegserkrankungen, Lebensmittel, Hautkrankheiten usw..

DENAS ist ein Hardware-Verfahren, das auf der dynamischen Elektroneurostimulation der betroffenen Körperregionen basiert (Nasenflügel bei allergischer Rhinitis, paraorbitale Zonen und geschlossenes Augenlid bei allergischer Bindehautentzündung, Hautausschläge bei Urtikaria)..

Jede dieser Optionen hat ihre eigenen Merkmale und Kontraindikationen. So sollten beispielsweise schwangere Frauen Antihistaminika mit Vorsicht einnehmen - Sie müssen unbedingt Ihren Arzt konsultieren. Werdende Mütter können auch angewiesen werden, auf eine hypoallergene Ernährung umzusteigen, den Kontakt mit Allergenen auszuschließen und eine Allergieprävention durchzuführen.

Allergie an sich ist keine Kontraindikation für Schwangerschaft und Geburt. Beachten Sie jedoch, dass allergische Reaktionen während der Schwangerschaft schwerwiegender sein können - darauf müssen Sie vorbereitet sein..

Merkmale der Behandlung von Allergien bei Kindern

Allergien bei Kindern sind fast die gleichen wie bei Erwachsenen, haben jedoch ihre eigenen Merkmale. Zusätzlich zu den allgemeinen Symptomen kommt es zu einer Störung des Verdauungstrakts, häufigen Erkältungen und Grippe. Experten glauben, dass Kinderallergien vollständig geheilt und die Krankheit vollständig beseitigt werden können..

Nahrungsmittel- und Atemwegsallergien sind bei Kindern am häufigsten. Sie werden auch mit einer bestimmten Diät und Antihistaminika behandelt, die von einem Arzt verschrieben werden. Bei Nahrungsmittelallergien wird die sogenannte Eliminationsernährung angewendet, wenn neue Produkte schrittweise in kleinen Mengen und über einen bestimmten Zeitraum in die Nahrung aufgenommen werden - unter Beobachtung der Reaktion des Körpers.

Allergiebehandlung: Orientalische Medizin und Volksheilmittel

Die tibetische und chinesische Medizin kann unter Verwendung von Therapiegebühren und Auswirkungen auf bioaktive Körperstellen ihre eigenen Verfahren zur Bekämpfung von Allergien anbieten.

Eine Punkt- oder Energiemassage, bei der wichtige Punkte des menschlichen Körpers tief herausgearbeitet werden. "Blockaden", Stagnationen werden beseitigt, Schadstoffe werden entfernt.

Akupunktur - Einführen von Nadeln an bestimmten Stellen, Starten der Selbstregulationsprozesse des Körpers, Entfernen von Blockaden im Körper und Wiederherstellen der Lebensenergie.

Phytotherapie ist die Verwendung von Mehrkomponentenpräparaten, die ausschließlich auf natürlicher Basis hergestellt werden. Die Hauptwirkstoffe beseitigen die Ursache der Allergie und die Nebenwirkstoffe wirken allgemein stärkend.

Hirudotherapie - Behandlung mit Blutegeln. Es wurde 1995 vom russischen Gesundheitsministerium offiziell anerkannt und ist absolut harmlos, wenn es von qualifizierten Ärzten verschrieben und durchgeführt wird. Blutegel geben nützliche Substanzen ab, die in das Blut eindringen und die Blutgefäße reinigen. Die Verstopfung verschwindet, die Immunität wird gestärkt.

Diese und andere Methoden arbeiten mit der Ursache des Problems selbst. Wenn nur das Symptom beseitigt ist, kann die Krankheit zurückkehren - und manchmal sogar in einer ernsteren Form. Tibetische Eingriffe haben bei korrekter Durchführung keine Nebenwirkungen, da die Ärzte der orientalischen Medizin immer mit dem Körper als einem einzigen System arbeiten..

Das Vertrauen in die klassische oder orientalische Medizin ist eine Frage, die jeder für sich selbst entscheidet. In jedem Fall sollten Sie jedoch keine Allergie auslösen - Sie müssen sich rechtzeitig behandeln lassen..

Allergien, Asthma - die Diagnose wird nie entfernt: Ist es möglich zu heilen

Wie schützen Sie Ihre Lunge vor Krankheiten? Stimmt es, dass ein Husten allergisch sein kann und sich häufig zu Asthma bronchiale entwickelt? Wie und wie wird es behandelt, um allergische Manifestationen zu minimieren? Allergien können zu jeder Jahreszeit und in jedem Alter auftreten, aber kleine Kinder sind am anfälligsten dafür?

Mit diesen Fragen wandten wir uns an die Leiterin der Abteilung für Pulmonologie des multidisziplinären Kinderkrankenhauses, die Allergologin und Immunologin Tatyana Angalysheva.

- Tatyana Valentinovna, heute ist die Prävalenz allergischer Erkrankungen viel höher als vor einigen Jahrzehnten. Warum so?

- Es gibt viele Theorien darüber. Der Anstieg der Urbanisierung kann nicht abgetan werden. Die Hauptursache ist jedoch immer noch eine Ernährungsumstellung. Das Auftreten der sogenannten hochraffinierten Fette, verarbeiteten Lebensmittel, einer Vielzahl aller Arten von Zusatzstoffen, Konservierungsmitteln, Farbstoffen. Essen ist heute nicht ganz natürlich. Wenn eine Mutter Hühnchen isst, das mit Antibiotika gefüllt ist und sich überhaupt nicht auf die Verwendung von Schokolade, Zitrusfrüchten und anderen hochallergenen Lebensmitteln beschränkt, kann sie a priori keine normale Muttermilch haben. Die Ernährung einer stillenden Mutter ist die Grundlage für die Vorbeugung von Allergien bei einem Baby.

- Was sind die häufigsten Manifestationen von Allergien bei Kindern??

- Bis zu drei Jahre, nein, sogar bis zu fünf - dies ist eine Nahrungsmittelallergie, Überatmung ist an erster Stelle. Es ist allergisch gegen Gras, Wolle und Hausstaub.

Zunächst müssen Sie auf Hautmanifestationen achten: juckende Hautausschläge, trockene Haut, Peeling. Darüber hinaus sollten dies keine Einzelfälle sein, sondern langfristige Manifestationen. Wenn es dem Kind schlechter geht, gibt es mehr Hautausschläge - ein Grund, sich an einen Spezialisten zu wenden.

- Welche Art von Untersuchung wird bei der Diagnose von allergischen Erkrankungen durchgeführt??

- Abhängig von der Klinik der Krankheit können mehrere Untersuchungen durchgeführt werden. Blutentnahme für ein Allergen, das gleiche allergische Gremium: Lebensmittel, gemischt, Atemwege. Eine weitere Untersuchung sind Hautskarifizierungstests mit Allergenen, die auch als Schnitte bezeichnet werden. Es ist wünschenswert, alle diese Untersuchungen während der Remissionsperiode durchzuführen, damit das Ergebnis so genau wie möglich ist..

- Allergien können geheilt werden?

- Es kann gesteuert werden. Dies sind spezielle Diäten, Drogen, Lebensstil und sogar Umwelt..

- Mit zunehmendem Alter wissen Sie bereits, wann eine Krise eintreten kann, und bereiten sich im Voraus darauf vor?

- Tatyana Valentinovna, sagen Sie mir, wie oft sich Allergien zu Asthma bronchiale entwickeln?

- Leider hat sich die Inzidenz von Bronchialasthma im Kindesalter in den letzten 15 Jahren vervierfacht. Es gibt ein solches Konzept in der Kinderpraxis "atopischer Marsch". Zum Beispiel hat ein Kind unter einem Jahr bis zu drei Jahren eine Nahrungsmittelallergie in Form von Dermatitis: Hautpeeling, Entzündung, Rötung.

Die zweite Transformation: Aus einer Nahrungsmittelallergie entwickelt sich eine Atemwegsallergie. Das Kind hat eine laufende Nase, Husten und Halsschmerzen. Das dritte Stadium ist Asthma bronchiale.

- Wie kann ein Kind Asthma bekommen? Er muss mit Anfällen ins Krankenhaus gehen?

- Das Kriterium für die Diagnose von Asthma bronchiale ist vor allem die Anzahl der Episoden von Bronchialobstruktion im letzten Jahr. Drei oder mehr Hindernisse sind ein Grund, über die Diagnose von Asthma nachzudenken. Wenn dieses Plus immer noch mit allergischen Manifestationen kombiniert wird: Rhinitis, Konjunktivitis, ist die Wahrscheinlichkeit einer Diagnose von "Asthma bronchiale" in diesem Fall viel höher.

- In welchem ​​Alter wird diese Diagnose gestellt? Im Jahr?

- Es gibt keine klaren Alterskriterien, alles hängt vom Krankheitsbild ab. Bis zu drei Jahre können aufgrund der anatomischen Struktur der Bronchien und der Unreife des Lungengewebes Obstruktionsattacken durch eine banale Virusinfektion verursacht werden. Die Unterscheidung ist sehr schwierig: entweder Asthma oder Bronchitis. Und nur ein Spezialist kann anhand vieler Faktoren richtig diagnostizieren..

- Lebt das Kind immer mit dieser Diagnose? Kann es entfernt werden? Nehmen wir an, die Angriffe haben aufgehört, alles ist in Ordnung.

- Nein, die Diagnose wird nie zurückgezogen.

- Es gibt viele Beispiele, bei denen Mütter Kinder wegen Asthma nicht besonders behandelten. Wir haben die Droge heute eingeatmet, aber morgen haben sie es vergessen, dann haben sie sich nicht erinnert. Sie kauften keinen Inhalator, nahmen keine Pillen und brachten sie nicht zu einem Lungenarzt. Und jetzt wurde das Kind 12-14 Jahre alt - die Angriffe stoppten sich. Was ist der Grund?

- Mit der Rolle der Sexualhormone. In der Natur ist alles der Hauptfunktion des Organismus untergeordnet - Fortpflanzung, Fortpflanzung. Und wenn die Pubertät kommt, beginnen Hormone zu wirken, die eine kolossale Schutzwirkung gegen viele Krankheiten und chronische Krankheiten haben. Sie brauchen doch eine gesunde Generation? Hormone verringern auch die Anfälligkeit für Entwicklung und allergische Erkrankungen. In der Jugend geht die Krankheit zurück und - plötzlich sind wir gesund. Aber zum Beispiel während der Wechseljahre kehrt die Krankheit bei Frauen zurück.

- Sie schläft?

- Die Krankheit kann 20 und 30 Jahre lang keine Symptome hervorrufen. Genauer gesagt gibt es Symptome, aber sie sind mild, werden von einer Person als Erkältung wahrgenommen und vergehen schnell genug. Ich habe Patienten, bei denen all dies im Alter von 12 Jahren aufhörte und mit 60 Jahren Asthma zurückkehrte. In einem höheren Alter kann die Krankheit wieder zurückkehren, schlechte Gewohnheiten, Stress, Ökologie spielen hier eine wichtige Rolle.

- Womit wird Asthma behandelt? Erwachsene atmen wie Kinder durch einen Vernebler?

- Das Einatmen durch einen Vernebler wird kleinen Kindern empfohlen, da sie aufgrund ihres Alters noch keine Pulverinhalatoren verwenden können. Mit ihnen sind sich die Eltern sicher, dass die Hilfe wirklich geleistet wurde, das Kind erhielt die Medizin. Oder solche Inhalationen werden von Patienten mit einer Verschlimmerung von Asthma bronchiale während eines Anfalls erhalten.

- Hat sich die Behandlung von Asthma geändert? Die Wissenschaft ist weitergegangen? Wie sie sagen: Bevor sie auf Hormonen saßen, aber jetzt - Zilch-Zilch aus einer Spraydose und weiter. Die heutigen Asthmatiker haben Glück?

- Bis zu einem gewissen Grad. Hormonelle Medikamente mit minimalen Nebenwirkungen in der Medizin erschienen vor relativ kurzer Zeit - vor etwa 30 Jahren. Davor gab es hormonelle Pillen mit allen Konsequenzen: Gewichtszunahme, erhöhter Blutdruck, Osteoporose usw..

- Asthma wird vererbt?

- Nein, eine Veranlagung zur Entwicklung von Allergien wird übertragen. Wenn einer der Elternteile an einer Allergie erkrankt ist, steigt die Wahrscheinlichkeit seiner Entwicklung bei einem Kind um etwa 50%. Dies ist ein Merkmal des Immunsystems..

- Sie können Asthma vollständig heilen?

- Es kommt darauf an, was unter Heilung zu verstehen ist. Wenn dies das Fehlen von Exazerbationen und eine gute Gesundheit ist, dann ja. Dies wird als angemessene Krankheitskontrolle bezeichnet. Wenn wir über das völlige Fehlen der Wahrscheinlichkeit einer Exazerbation sprechen, dann nein. Die Krankheit kann kontrolliert werden, was wir tatsächlich tun. Dies ist die Grundtherapie: intermittierend oder permanent.

- Tatyana Valentinovna, jetzt eine Frage an Sie als Immunologin. Kinder, die absichtlich nicht von ihren Eltern geimpft wurden, entwickeln häufiger Lungenerkrankungen?

- Ich habe keine Daten zu solchen Studien. Aber als Immunologe kann ich sagen, dass nicht geimpfte Babys und Kinder, die selten in einem frühen Alter krank werden, Kopfschmerzen eines Arztes sind. Ihr Immunsystem ist nicht bereit, sich aggressiven Wirkstoffen zu stellen. Jede Krankheit, auch eine banale laufende Nase, ist bereits ein Immunitätstraining.

Damit das Immunsystem einen Feind erkennen kann, muss es sich mindestens einmal mit ihm treffen. Und wenn sie nichts sah, niemanden kontaktierte, das heißt, sie brachten das Kind nicht in den Garten, sie saßen bei ihrer Großmutter, sie wurden nicht krank, eine kleine laufende Nase - alle Haushaltsmitglieder trugen Masken, die sterile Umgebung war unter einer Haube. Hurra, bis zum Alter von 7 Jahren waren sie nicht krank. Und so gingen wir in die erste Klasse, in die Gesellschaft. Bei solchen Kindern kann sich eine banale normale laufende Nase zu einer schweren Infektion entwickeln..

- Gibt es bedingte Erkältungsraten pro Jahr für Kinder? 10 mal?

- Wenn ein Kind alle zwei Wochen krank ist, wie ist es zu beurteilen??

- Wenn milde Symptome den Gesundheitszustand nicht stören, ist es normal zu betrachten! Immunität funktioniert. Warum wurden unsere Mütter und Großmütter viel weniger krank und die gleiche Grippe verursachte seltener Komplikationen? Denn wie war die Behandlungsmethode? Die Temperatur ist gestiegen - sie haben Tee mit Himbeeren auf dem Herd getrunken. Für einen Tag wurden zwei von ihnen aufgewärmt, am dritten standen sie auf und rannten los. Manchmal muss das Kind "ruhig" krank sein dürfen, damit das Immunsystem seine Arbeit aufnehmen kann. Omas Himbeertee ist immer noch sehr relevant.

Wie behandelt eine moderne Mutter? Ist die Temperatur gestiegen? Die Immunität hat es nicht geschafft, sich auf die Arbeit einzulassen, sondern sofort - fiebersenkend, Tropfen, Salben, Aerosole, Sirupe. Nun, das Kind hat 37,2. Wie wird sich eine adäquate Mutter bei einer solchen Diagnose verhalten? Ruhe und viel zu trinken. Alles. Das Arsenal an Medikamenten in modernen Wohnungen kann einige Apotheken beneiden. Aber wie gerechtfertigt ist eine solche Menge und muss jede Krankheit intensiv behandelt werden??

Es ist klar, dass bei hohem Fieber, Husten usw. bereits geeignete Medikamente und symptomatische Mittel injiziert werden müssen, aber zunächst ein Arzt konsultiert werden muss. Nicht jede Infektion erfordert unsere aktive medizinische Intervention. Ich fordere keine Selbstmedikation, ich fordere eine angemessene Intervention!

Ksenia Ris, "Die freie Stadt Togliatti"
Der Originalartikel wurde in der Zeitung "Free City of Togliatti", Nr. 35 (1266) 13.09.19 veröffentlicht
Nummer des Massenmedienzertifikats: PI Nr. 7-2362

Allergiebehandlung

Wenn Sie an einer allergischen Erkrankung leiden, ist die Frage sehr relevant - wie sie zu behandeln ist und was bei Allergien wirklich hilft?

1. Beendigung oder Verringerung des Kontakts mit dem Allergen - die sogenannten Eliminierungsmaßnahmen.

Grundlage jeder Methode zur erfolgreichen Behandlung von Allergien ist zunächst der Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen. In den meisten Fällen reicht dies aus, um Allergiesymptome vollständig zu beseitigen oder ihre Manifestationen signifikant zu reduzieren. Wenn die Ursache nicht beseitigt ist, haben leider auch die besten Antiallergika nur eine vorübergehende Wirkung..

Wenn Sie das Allergen sicher kennen, versuchen Sie es zu beseitigen, um die Allergie loszuwerden. In einigen Fällen ist dies einfach: Sie können eine exotische Frucht oder eine bestimmte Art von Kosmetik jederzeit ablehnen. Manchmal ist es schwierig: Zum Beispiel Staub vollständig zu entfernen oder den Pollen von Blütenpflanzen nicht zu berühren. Und in einigen Fällen, insbesondere wenn eine Person mehrere Reizstoffe gleichzeitig hat, ist es einfach unmöglich, alles vollständig auszuschließen. In diesem Fall ist der Kontakt mit dem Allergen wichtig, um ihn zu minimieren.

Die häufigsten Ursachen für die Entwicklung von Allergien sind Haushaltsallergene und Lebensmittel, weshalb bei der Behandlung vor allem das hypoallergene Leben und eine spezielle Ernährung berücksichtigt werden sollten..

Das häufigste Haushaltsallergen ist Hausstaub. Dies ist ein ganzer Komplex von Allergenen, zu denen die Epidermis von Mensch und Tier, mikroskopisch kleine Sporen von Schimmel und Hefe, Insektenabfälle usw. gehören..

Was bei Haushaltsallergien hilft und wie man ein hypoallergenes Leben schafft, finden Sie hier im Detail. Die Einhaltung eines hypoallergenen Lebensstils ist nicht nur für diejenigen wichtig, die gegen Staub allergisch sind, sondern auch für alle Menschen, die an Allergien leiden, sowie für diejenigen, die eine erbliche Veranlagung für allergische Erkrankungen haben..

Eine hypoallergene Diät ist eine der Methoden zur Behandlung von Allergien, die eine besondere Rolle bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen spielt, insbesondere wenn eine Lebensmittelallergie vorliegt, bei der keine eindeutigen Hinweise auf irgendeine Art von Produkt vorliegen. In diesem Fall wird empfohlen, alle stark allergenen Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen: Schokolade, Erdbeeren, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Tomaten, rote Äpfel, Fisch, Huhn, Eier usw. Es ist auch erforderlich, Produkte mit Farbstoffen und Konservierungsstoffen, würzige und würzige Lebensmittel, alkoholische, abzulehnen und kohlensäurehaltige Getränke und begrenzen die Salzaufnahme. Die unspezifische hypoallergene Ernährung wird hier ausführlich beschrieben. Die Einhaltung einer solchen Diät wird allen Allergikern und Personen empfohlen, die zu allergischen Reaktionen neigen.

Wenn Sie allergisch gegen Pollen sind, wird eine spezielle Diät erstellt, die das Risiko von Kreuzreaktionen mit Pollenallergenen berücksichtigt. Staub- / Blütenkalender und Kreuzallergietabelle finden Sie unter den obigen Links..

2. Pharmakotherapie

Eine weitere der wichtigsten Methoden zur Behandlung von Allergien ist die Pharmakotherapie oder der Einsatz von Medikamenten zur Beseitigung von Krankheitssymptomen und zur Verhinderung eines Rückfalls..

Es gibt die folgenden Gruppen von Medikamenten gegen Allergien:

  • Antihistaminika;
  • Stabilisatoren von Mastzellmembranen;
  • Glukokortikosteroid-Medikamente;
  • symptomatische Medikamente gegen Allergien.

Antihistaminika (Blocker von H1-Histaminrezeptoren) werden häufig bei verschiedenen allergischen Erkrankungen eingesetzt. Sie beseitigen schnell und effektiv klinische Manifestationen oder verhindern deren Entwicklung. Ihr Wirkungsmechanismus ist mit der Blockade von Histaminrezeptoren verbunden, die dazu beitragen, Allergien aufgrund der Einstellung der Wirkung von Histamin loszuwerden - einer Substanz, die in großen Mengen freigesetzt wird und die Entwicklung der Hauptsymptome der Krankheit bestimmt: laufende Nase, Niesen, verstopfte Nase, Juckreiz, Rötung usw..

Blocker von H1-Histaminrezeptoren reduzieren die Reaktion des Körpers auf Histamin, lindern den dadurch verursachten Krampf der glatten Muskulatur, verringern die Kapillarpermeabilität und das Gewebeödem und wirken juckreizhemmend.

Einstufung von Antihistaminika

Nach der von der EAACI (Europäische Akademie für Allergologie und klinische Immunologie) angenommenen Klassifikation gibt es zwei Generationen von Antihistaminika *.

Antihistaminika der 1. Generation (AGP)

Die Medikamente der 1. Generation wurden Mitte des letzten Jahrhunderts entwickelt, aber einige werden immer noch verwendet. Sie haben viele Nebenwirkungen: Sie verursachen Schläfrigkeit, können sich negativ auf den Magen-Darm-Trakt, das Herz-Kreislauf-System und das Sehvermögen auswirken und Trockenheit der Schleimhäute der Atemwege verursachen. Solche Medikamente müssen mehrmals täglich eingenommen werden, was sehr unpraktisch ist. Und bei längerem Gebrauch machen sie süchtig *.

Antihistaminika der 2. oder neuesten Generation

Medikamente der 2. Generation sind modernere Mittel. In Bezug auf Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit übertreffen sie die Medikamente der vorherigen Generation. Sie verursachen keine Schläfrigkeit, die Person behält Konzentration und Aufmerksamkeit bei. Der Mangel an Beruhigung ist besonders wichtig für Menschen, die viel Zeit mit Autofahren oder Arbeiten mit Geräten verbringen.

Diese Medikamente haben eine präzise selektive Wirkung nur auf H1-Histaminrezeptoren, blockieren keine anderen Rezeptortypen und sind daher frei von den meisten Nebenwirkungen von AGPs der 1. Generation. Sie können bei den meisten Begleiterkrankungen eingesetzt werden, was sehr wichtig ist, da Allergien als einziges Problem sehr selten sind. Die Wirkung der neuesten Generation von Allergiemedikamenten hält mehr als 24 Stunden an. Dies ist sehr praktisch und ermöglicht es Ihnen, eine Pille nur einmal täglich einzunehmen. Gleichzeitig besteht keine Notwendigkeit, sich an die Nahrungsaufnahme anzupassen, da die Aufnahme moderner Medikamente in der Regel nicht vom Vorhandensein von Mageninhalten abhängt. Darüber hinaus machen Drogen in dieser Gruppe nicht süchtig..

AGPs der 2. Generation sind ebenfalls eine heterogene Gruppe. Es gibt zwei Untergruppen:

  • metabolisierbare Arzneimittel, die erst nach Transformation in der Leber eine therapeutische Wirkung haben (Loratadin, Ebastin, Rupatadin);
  • aktive Metaboliten - die neueste Generation von Allergiemedikamenten, die in Form eines Wirkstoffs (Cetirizin, Levocetirizin, Desloratadin, Fexofenadin) in den Körper gelangen..

Die Hauptvorteile aktiver Metaboliten sind eine schnellere und vorhersehbarere Wirkung, keine zusätzliche Belastung der Leber und die Möglichkeit der gemeinsamen Verabreichung mit anderen Arzneimitteln, die ebenfalls die Leber passieren.

In einigen Klassifikationen werden aktive Metaboliten sogar als Antihistaminika der 3. Generation bezeichnet, was jedoch der allgemein anerkannten Klassifikation widerspricht. *

Cetrin® gehört zu den aktiven Metaboliten der 2. Generation AGP.

Mastzellmembranstabilisatoren werden zur Behandlung von Allergien der oberen und unteren Atemwege eingesetzt. Sie hemmen die Freisetzung von Histamin und anderen Wirkstoffen aus Mastzellen und verhindern die Verschlimmerung allergischer Erkrankungen wie Asthma bronchiale.

Glukokortikosteroide (GCS) werden bei verschiedenen allergischen Erkrankungen eingesetzt. Sie haben eine ausgeprägte antiallergische Wirkung und wirken sich gleichzeitig auf die meisten am allergischen Prozess beteiligten Zellen aus. Diese Gruppe von Arzneimitteln kann bei allergischer Rhinitis in Form eines Sprays, bei Asthma bronchiale in Form von Inhalatoren, bei Neurodermitis in Form von Salben oder Cremes verschrieben werden. In besonders schweren Fällen sind Pillen und injizierbare Kortikosteroide mit diesen Formen verbunden..

Die symptomatische Therapie wird auch häufig bei der Behandlung von Allergien eingesetzt. Zum Beispiel kann man bei Asthma bronchiale nicht auf Bronchodilatatoren verzichten, und bei allergischer Rhinitis kann man nicht auf Vasokonstriktor-Medikamente gegen Allergien usw. verzichten. ein jeweils angemessenes Behandlungsschema.

3. Allergenspezifische Immuntherapie (ASIT)

Diese Methode der Allergiebehandlung basiert auf der wiederholten Verabreichung des verursachenden Allergens in allmählich ansteigenden Dosen. Der Zweck von ASIT ist es, den Widerstand des Körpers gegen diesen Reiz zu entwickeln..

Die allergenspezifische Immuntherapie wurde erstmals 1911 zur Behandlung der saisonalen allergischen Rhinitis eingesetzt. Seitdem hat sich ASIT zu einer der wirksamsten (80–90%) Methoden zur Behandlung allergischer Erkrankungen entwickelt, die die Umwandlung von allergischer Rhinitis in Asthma bronchiale verhindern, die Erweiterung des Sensibilisierungsspektrums begrenzen, den Bedarf an Medikamenten verringern und die Remissionsdauer allergischer Erkrankungen verlängern..

ASIT ist nicht für alle Arten von allergischen Reaktionen angezeigt. Vor dem Eingriff wird der Patient einer vollständigen allergologischen Untersuchung unterzogen (Link zum Abschnitt Diagnostik). Anschließend beurteilt der Allergologe, der eine spezielle Ausbildung absolviert hat und über das entsprechende Zertifikat verfügt, die individuelle Empfindlichkeit des Patienten gegenüber Allergenen und entscheidet über die Ernennung des ASIT-Kurses.

Gegenanzeigen für das Verfahren sind onkologische, kardiovaskuläre und schwere Immunerkrankungen, die Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Betablocker), frühe Kindheit (bis zu 5 Jahren), Schwangerschaft, Stillzeit und einige andere Erkrankungen.

Das Schema der allergenspezifischen Immuntherapie kann unterschiedlich sein, es ist für jeden Patienten, jede Methode und jedes Medikament einzigartig. Welchen für diesen oder jenen Patienten ernennen soll - der Spezialist entscheidet.

Es gibt Injektionsmethoden für ASIT und Nichtinjektion (hauptsächlich sublingual, wenn das Allergen im sublingualen Bereich absorbiert wird, oder oral, wenn das Allergen verschluckt wird)..

Die Hauptmethoden der Allergiebehandlung im ASIT-Schema beschränken sich auf die subkutane Verabreichung zunehmender Dosen des Allergens nach speziell entwickelten Schemata, abhängig von der Art des Allergens und der individuellen Empfindlichkeit des Patienten..

Die therapeutische Wirkung von ASIT kann nach dem ersten Kurs auftreten, aber normalerweise wird der beste Effekt nach 3-5 Behandlungszyklen erzielt.

Während der Therapie ist es notwendig, hypoallergene Zustände zu schaffen, sich auf häufige Besuche bei einem Allergologen und einen langen Kurs einzustellen. In keinem Fall sollten Sie ASIT selbst unterbrechen. Nur mit einem vollen Kurs können Sie ein Ergebnis erwarten.

Daher ist die Allergiebehandlung immer komplex, und die Auswahl der Allergiebehandlungsmethoden und -medikamente ist für jeden Patienten individuell. Die Einhaltung aller Empfehlungen Ihres Arztes ist der Schlüssel zum Erfolg bei der Behandlung von Allergien.

* Siehe: N. S. Tataurschikova Moderne Aspekte der Verwendung von Antihistaminika in der Praxis eines Allgemeinarztes // Farmateka. 2011. Nr. 11. S. 46-50.

Was ist eine Allergie, wie kann man sie überleben und kann sie geheilt werden??

Wir finden heraus, was Allergien sein können, warum sie auftreten, ob sie geheilt werden können und wie man sie nicht behandelt

Laut der Weltallergieorganisation (WAO) leiden 20 bis 30% der Weltbevölkerung an einer oder mehreren allergischen Erkrankungen, während die Prävalenz von Allergien weiter steigt. Daher ist die Organisation der Ansicht, dass allergische Erkrankungen als globales Problem der öffentlichen Gesundheit anerkannt werden sollten und dass weitere Anstrengungen unternommen werden sollten, um sie zu verhindern und zu behandeln..

Die spanische Gesellschaft für klinische Allergologie und Immunologie (Seiac), eine WAO-Mitgliedsorganisation, schätzt, dass bis 2025 die Hälfte der Weltbevölkerung von Allergien betroffen sein wird..

"Wenn die Pandemien des neunzehnten und zwanzigsten Jahrhunderts bakterielle und virale Krankheiten waren, dann sind sie in diesem Jahrhundert nicht übertragbare Krankheiten wie Allergien", bemerkt Arantsa Vega, Koordinatorin von Seiac.

Informburo.kz versteht, warum und wie allergische Reaktionen auftreten, welche Mythen über Allergien nicht geglaubt werden sollten und ob sie geheilt werden können.

Übrigens über die Mythen. Sagen Sie uns, wie Sie Allergien behandeln:

Was ist Allergie??

Unser Körper wird ständig von Krankheitserregern verschiedener Krankheiten angegriffen, und in den meisten Fällen werden diese Angriffe durch die Abwehrmechanismen des Immunsystems abgewehrt. Bei Kontakt mit einem Krankheitserreger produziert das Immunsystem Antikörper, die der Krankheit widerstehen. Aber manchmal wird das Immunsystem überempfindlich, weshalb es "Fehler macht" und auf harmlose Substanzen reagiert. Dieser Überempfindlichkeitsmechanismus liegt allergischen Reaktionen zugrunde. Insgesamt werden 4 Arten von Überempfindlichkeit unterschieden, die sich je nach Reaktion des Körpers unterscheiden.

Bei Kontakt mit einem Allergen produziert der Körper Histamin, das eine Immunantwort auslöst. Niesen, laufende Nase, Husten, Hautausschlag, Schmerzen in den Augen und Fieber treten auf - wie es bei Kontakt mit einem echten Erreger der Krankheit der Fall ist. Es gibt auch schwerwiegende Reaktionen wie Anaphylaxie - eine sofortige Reaktion auf ein Allergen mit einer starken Abnahme des Blutflusses im Gehirn und anderen Organen, bei denen sich Ödeme und Krämpfe des Kehlkopfes entwickeln, sowie Bronchialkrämpfe. Der Körper leidet unter Sauerstoffmangel, der Blutdruck sinkt stark: Dieser Zustand kann lebensbedrohlich sein.

Warum treten allergische Reaktionen auf??

Allergie bedeutet nicht, dass das Immunsystem schlecht funktioniert und der Körper mit echten Infektionen nicht fertig wird. Dies ist eine fehlerhafte Reaktion, die den Rest des "Trainings" des Körpers gegen Krankheiten nicht beeinträchtigt. Warum solche fehlerhaften Reaktionen auftreten, ist eindeutig unbekannt, vor allem aber Argumente für die Hygienetheorie.

Unser Lebensstil ist zu sauber, selbst im Vergleich zu unseren jüngsten Vorfahren: Wir haben Impfstoffe, die vor vielen Infektionen schützen, erschwingliche verarbeitete Lebensmittel, Medikamente und Reinigungsmittel, und Frauen gebären weniger und schützen Kinder besser. Aufgrund der veränderten Lebensweise hat das Immunsystem oft nichts zu trainieren: Früher konnte ein Kind auf den Boden kriechen und es essen, es wechselte selten die Windeln und wusch sie, und es gab viele andere Kinder im Haus, die an etwas erkrankt waren, sowie Tiere. Der Körper hat sich evolutionär angepasst, um ein ziemlich hohes Maß an Bedrohungen für das Überleben widerzuspiegeln, aber jetzt stellte sich heraus, dass dies unnötig war und das Immunsystem begann, auf harmlose Substanzen zu reagieren.

Die Theorie erschien als Erklärung für das Phänomen, als Kinder in großen englischen Familien weniger häufig allergische Rhinitis und Hautreaktionen hatten. Statistische Daten sprechen für sie: Immunerkrankungen sind in Industrieländern häufiger als in Ländern der Dritten Welt, und diejenigen, die eingewandert sind, sind umso häufiger in einem Land mit höherem Lebensstandard gelebt, je häufiger sie mit solchen Störungen konfrontiert sind..

In Ghana, einem Entwicklungsland, wurden 1993 und 2003 die Lebensqualität und die Anzahl der Immunerkrankungen analysiert: Mit zunehmendem Wohlbefinden, verbesserten Lebensbedingungen und Sauberkeit stieg auch die Anzahl der allergischen Erkrankungen und Asthmas im Land. Die Daten sind jedoch immer noch unzureichend: Wissenschaftler stellen fest, dass sie keine Ursache-Wirkungs-Beziehung identifizieren können..

Weitere mögliche Ursachen für Allergien sind der zunehmende Verbrauch chemischer Produkte: Neue Chemikalien können vom Immunsystem als Feinde wahrgenommen werden, da der Körper ihnen noch nie zuvor begegnet ist. Darüber hinaus essen wir zunehmend verarbeitete Lebensmittel, führen einen weniger aktiven Lebensstil und ruhen uns weniger aus, was sich auf unsere allgemeine Gesundheit auswirkt. Und die Produkte der chemischen Industrie können hierfür Voraussetzungen schaffen, die sich indirekt auf die Entwicklung allergischer Reaktionen auswirken. Es gibt jedoch noch keine Bestätigung dafür..

Wer und in welchem ​​Alter kann Allergien entwickeln?

Allergien haben eine genetische Veranlagung: Wenn solche Reaktionen bei den Eltern beobachtet wurden, können sie beim Kind auftreten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Kind notwendigerweise allergisch ist: Manchmal manifestiert sich die Allergie nicht, da viele Faktoren das Auftreten beeinflussen..

Allergien können sich bei Menschen ohne erbliche Veranlagung und in jedem Alter manifestieren: sowohl als Bildung einer Immunität bei einem Kind als auch bei einem Erwachsenen. Dies kann Allergien gegen Lebensmittel, Medikamente und saisonale Allergien gegen Blütenpflanzen verursachen..

Allergische Reaktionen können mit zunehmendem Alter schwächer oder schlimmer werden, und Kreuzallergien können auftreten, wenn eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber etwas eine Allergie gegen andere Substanzen auslöst. Wenn Sie beispielsweise gegen Birkenpollen allergisch sind, entwickeln Sie manchmal eine Allergie gegen Äpfel und Nüsse..

Was sind Allergien??

Substanzen, gegen die Überempfindlichkeit auftritt, werden als Allergene bezeichnet. Diese Allergene umfassen:

  • In der Luft: Pflanzenpollen, Hausstaub (Schuppen und Kot von Hausstaubmilben), Epithelpartikel und Proteine ​​des tierischen Speichels. Dies sind die häufigsten Allergene. Am häufigsten äußert sich die Reaktion in Form von allergischer Rhinitis (laufende Nase und Niesen) und Bindehautentzündung (Rötung und Schmerzen in den Augen)..
  • Lebensmittel: Obst, Nüsse, einige Proteine ​​in Milch, Honig, Meeresfrüchten. Echte Nahrungsmittelallergien sind selten und treten normalerweise bei Nahrungsmitteln auf, die nicht typisch für die Region der Geburt und des Wohnsitzes sind. Die Reaktion äußert sich in Hautausschlägen, Stomatitis und Anaphylaxie sind möglich.
  • Gift stechender und beißender Insekten: Bienen- und Wespenstiche. Allergien können sich als Fieber, Rötung und Schmerzen der Bissstellen, Anaphylaxie manifestieren.
  • Medizinisch: Schmerzmittel, Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente. Der Körper verwechselt sie mit Gift und reagiert einschließlich anaphylaktischem Schock.
  • Kontakt: Metalle (Gold, Nickel, Chrom), Latex, Chemikalien aus Waschpulver und andere Reinigungsmittel. Meistens manifestieren sich lokale Hautreaktionen, aber auch ein anaphylaktischer Schock ist möglich.

Es gibt Reaktionen auf Sonne und Kälte, die sich als roter Ausschlag und Nesselsucht manifestieren. Bei ihnen muss die Haut vor äußeren Einflüssen geschützt werden: Hüte und Mützen tragen, Schals, den Körper so weit wie möglich mit Kleidung bedecken. Manchmal wird eine Sonnenallergie mit einer Sonnenschutzallergie verwechselt: Dann reicht es aus, den Wirkstoff gegen einen anderen auszutauschen, und die Reaktion verschwindet. Niesen bei hellem Licht ist jedoch keine Allergie, sondern ein leichter Niesreflex, der bei 18-35% der Menschen auftritt und vererbt wird. Mit diesem Reflex reizt helles Licht einen der Zweige des Trigeminusnervs auf der Netzhaut, wodurch die Person niest. Hier gibt es nichts Ernstes und es besteht keine Notwendigkeit, es zu behandeln.

Was ist nicht allergisch?

Zum Beispiel gibt es keine Allergie gegen Süßigkeiten, aber einige Lebensmittel wie Schokolade und Zitrusfrüchte können Pseudoallergien verursachen: Sie lösen die Freisetzung von Histamin aus, was eine allergieartige Reaktion hervorruft. In diesem Fall sollten Schokolade und Zitrusfrüchte nicht ausgeschlossen werden, aber Sie sollten nicht zu viele davon essen. Echte Kakaoallergien sind bei Süßwarenarbeitern selten..

Nahrungsmittelallergien werden manchmal mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Darmkrankheiten verwechselt. Nahrungsmittelunverträglichkeit ist eine Krankheit, bei der eine Person nicht über genügend Enzyme verfügt, um bestimmte Substanzen zu verdauen und zu assimilieren. Zum Beispiel gibt es eine Milchunverträglichkeit aufgrund des Fehlens eines Enzyms, das Milchzucker - Laktose - abbaut. Eine Laktoseintoleranz äußert sich in Bauchschmerzen und Verdauungsstörungen, führt jedoch nicht zu allergischen Reaktionen.

Zöliakie ist eine Unverträglichkeit gegenüber Gluten, einem der Hauptproteine ​​in Getreide. Dies ist eine gefährliche Krankheit (aber keine Allergie), wenn Gluten eine Entzündung der Darmschleimhaut verursacht, die die Verdauung und die Fähigkeit, andere Nährstoffe aufzunehmen, beeinträchtigt. Zöliakie wird bei 1% der Bevölkerung diagnostiziert. Bei einer solchen Unverträglichkeit ist eine glutenfreie Ernährung zum Schutz des Darms obligatorisch. Der Rest braucht übrigens keine solche Diät und wird sie nicht gesünder machen..

Pappelflusen sind ebenfalls kein Allergen, können sie aber tragen: zum Beispiel Birkenpollen, die gleichzeitig blühen. Darüber hinaus gibt es keine Allergie gegen Katzenhaar, Schweiß oder Speichel einer Katze wirkt als Allergen.

Warum Allergien nicht ignoriert werden sollten?

Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien können aus offensichtlichen Gründen nicht ignoriert werden: Wiederholte Exposition gegenüber dem Allergen führt häufig zu einem lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock. Daher lohnt es sich, auch bei leichten Manifestationen einen Allergologen zu kontaktieren, um das Allergen zu klären und seine Auswirkungen auszuschließen..

Allergische Rhinitis und Bindehautentzündung treten meist als Heuschnupfen auf - eine saisonale Allergie gegen Blütenpflanzen, die auch als Heuschnupfen bezeichnet wird. Bei der Pollinose ist es leicht, ein Allergen anzunehmen, und eine solche Allergie ist leicht vorherzusagen, wobei der Zeitpunkt der Blüte im Mittelpunkt steht. Von April bis Mai blühen Birke, Erle, Ahorn, Eiche, Pappel, Linden. Von Mai bis Juli - Getreide wie Roggen, Weizen, Hafer, Lieschgras, Schwingel, Bluegrass, Federgras, Weizengras. Von Mitte Juli bis Anfang Mitte September - Wermut, Ragweed, Cyclachene und Quinoa.

Andere Materialien des Autors:

Pollinose wird oft ignoriert, da sie die mildeste und häufigste Form von Allergien darstellt und 10 bis 30% der Weltbevölkerung betrifft. Allergische Rhinitis erhöht jedoch das Asthmarisiko: 40% der Patienten mit allergischer Rhinitis entwickeln Asthma, und 80-90% der Asthmafälle treten mit Rhinitis und Rhinosinusitis auf. Darüber hinaus besteht bei Menschen mit allergischer Rhinitis, Asthma und Ekzemen ein erhöhtes Risiko, eine anaphylaktische Reaktion auf Lebensmittel, Latex und Kontrastmittel zu entwickeln (zur Verbesserung der Bildgebung in radiologischen Studien)..

Wie man Allergien behandelt und kann es geheilt werden?

Ärzte können Allergien noch nicht endgültig heilen. Es gibt jedoch wirksame Mittel zur Linderung akuter Anfälle sowie Methoden zur Erzielung einer langfristigen Remission..

Die bekannteste Empfehlung ist die Vermeidung von Allergenen. Um genau herauszufinden, gegen was Sie allergisch sind, wird eine Analyse durchgeführt, um die Reaktivität zu bestimmen: Früher führten sie Hauttests durch, jetzt empfehlen sie den ISAC-Test - dafür müssen Sie nur noch Blut spenden.

Es ist leicht, Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergene zu vermeiden: Behalten Sie sie im Auge und warnen Sie Ärzte, Kellner und andere Personen, die Sie mit Allergien versorgen. Bei saisonalen Allergien wird empfohlen, während der Blüte irgendwo zu bleiben. Wenn dies nicht möglich ist, reduzieren Sie die Exposition gegenüber Pollen:

  • Tragen Sie eine Brille, Hüte und geschlossene Kleidung, damit weniger Pollen auf die Schleimhäute gelangen.
  • benutze eine Maske draußen;
  • Öffnen Sie tagsüber keine Fenster, lüften Sie am kühlen Abend und Morgen;
  • Verwenden Sie eine Klimaanlage oder einen Luftfilter mit einem HEPA-Filter.

Um die Verschlimmerung von Allergien zu stoppen, werden Antihistaminika eingesetzt - sie lindern die Symptome, indem sie Histamin blockieren, das die Immunantwort auslöst. Es gibt Antihistaminika der ersten und zweiten Generation.

Die erste Generation hat mehr Nebenwirkungen und verursacht starke Schläfrigkeit - sie enthalten die Wirkstoffe Chlorpyramin, Diphenhydramin, Mebhydrolin. Dies sind die Medikamente Suprastin, Diazolin, Diphenhydramin. Die zweite Generation gilt als sicherer, diese Medikamente verwenden die Wirkstoffe Cetirizin und Levocetirizin, Loratadin, Fexofenadin. Dies sind die Medikamente Zodak, Allerzin, Fexofenadin. Antihistaminika werden in Apotheken ohne Rezept verkauft. Es ist jedoch besser, einen Arzt zu konsultieren. Er teilt Ihnen mit, welchen Wirkstoff Sie wählen müssen, um die Symptome Ihrer Allergie wirksamer zu stoppen.

Auch für saisonale und andere Allergien der Atemwege und Allergien gegen Insektengift wird eine allergenspezifische Therapie angeboten. Sein Prinzip ähnelt der Impfung: Der Körper ist darauf trainiert, nicht auf ein Allergen zu reagieren. Die Therapie erfolgt in Form von Pillen und Injektionen, die über mehrere Jahre regelmäßig angewendet werden. Infolgedessen geht die Krankheit in Remission und kann für 10-15 Jahre nicht stören. Eine solche Therapie hat Kontraindikationen und es gibt keine garantierte Wirksamkeit, daher kann nur ein Allergologe sie verschreiben und kontrollieren..

Verfolgen Sie die wichtigsten Neuigkeiten in unserem Telegrammkanal und auf der Facebook-Seite

Treten Sie unserer Community auf Instagram bei

Operation "Elimination": Allergien loswerden

Allergie wird die Krankheit des 21. Jahrhunderts und die Rückzahlung für die Entwicklung der Zivilisation genannt. Heute sind in Großstädten zwischen 30% und 60% der Bevölkerung betroffen. Und nach den Prognosen der Weltgesundheitsorganisation wird jedes Jahr die Zahl der Allergiker zunehmen. Wie vermeide ich es, in diesen Kreis zu fallen? Und warum tritt eine Allergie auf? Der Allergologe-Immunologe des Instituts für Gesundheit "DoctorLab" Alexander Zurochka erzählt davon.

Bitte sagen Sie uns, ob wirklich alles so ernst ist und die meisten Menschen an Allergien leiden?

- Die Zahl der Allergiker ist sehr groß und wächst von Jahr zu Jahr. Es ist jedoch wichtig, die klassische Allergie von ähnlichen Krankheiten zu trennen, die mit einer beeinträchtigten Immunität anderer Art verbunden sind. Hinter der Maske der Allergien verstecken sich verschiedene Krankheiten.

In der Fachwelt gibt es sogar einen entsprechenden Begriff: Pseudoallergie. Zum Beispiel eine Allergie gegen Erkältung, wenn eine Person mit Nesselsucht bedeckt ist, oder Photodermatose (Allergie gegen direktes Sonnenlicht). Dies sind alles atypische Allergien..

Bei kleinen Kindern ist die Darmfunktion noch nicht angepasst, es kommt zu einer Reaktion auf bestimmte Arten von Lebensmitteln, die zur Diathese führt. Nicht alle Allergiker führen Nahrungsmittelunverträglichkeiten auf typische Allergien zurück..

Lassen Sie mich ein Beispiel geben: Es gibt Fälle, in denen wir Lebensmittel ausschließen, auf die ein Jahr lang reagiert wird, und der Patient sie dann ohne Gesundheitsschaden essen kann. Echte Allergien funktionieren so nicht..

Allergie ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber etwas. Woher kommt diese Überempfindlichkeit??

- Dies ist eine Pathologie, die häufig genetisch bedingt ist. Wenn Vater, Mutter, Großmutter, Urgroßmutter Allergien haben, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Kinder Allergien bekommen. Es kommt jedoch vor, dass jemand keine Allergie hat, weil die Person dem Allergen nicht ausgesetzt war. Ein Mensch lebt sein ganzes Leben, wird nicht krank.

Und es kann sich plötzlich in einer sogenannten hyperallergenen Situation manifestieren, die in der Natur auftritt, dh wenn die Dosis eines Allergens, beispielsweise in der Luft um uns herum, mehrmals überschritten wird.

In Jekaterinburg gibt es eine spezielle Station, die jedes Jahr den Pollenallergengehalt überwacht. Es gibt also Jahre, in denen dieses Niveau hunderte Male über dem Durchschnitt liegt. In diesen Jahren ist auch ein Anstieg der Zahl der Allergiker zu verzeichnen..

Allergien sind in jedem Fall eine Schädigung des Immunsystems. Ein gesunder Körper kommt mit Allergenen zurecht, und wir bemerken es nicht einmal. Wenn das Immunsystem nicht richtig funktioniert, reagiert es auf das Allergen mit einer ausgeprägten Entzündungsreaktion, die sich in Dermatitis, Rhinitis, Asthma bronchiale und anderen Manifestationen des allergischen Prozesses äußert.

Wenn eine Person dennoch in eine hyperallergene Situation geriet und eine Allergie entwickelte, bedeutet dies, dass die Veranlagung immer noch bestand?

- Ja, ich denke, das ist es am häufigsten. Genau darüber habe ich gesprochen. Vielleicht zeigten die Eltern das Krankheitsbild nicht, aber es gab eine Veranlagung für Allergien, aber es manifestierte sich bereits in der jüngeren Generation.

Allergien können sich in einer Generation manifestieren.

Kann eine Allergie an einem unbekannten Ort durch die Blüte von Pflanzen auftreten und vorübergehend sein??

- Einfach. Zum Beispiel gehen Menschen in das Krasnodar-Territorium, um der Blüte der Birke zu entkommen, und reagieren dort auf Ragweed. Dies ist eine sehr schöne südländische Pflanze, aber sehr allergisch. Sie können eine Allergie gegen Ragweed wie diese "aufgreifen", aber in unserer Region wird sie niemals auftreten, da eine solche Pflanze nicht bei uns lebt.

Aber im Allgemeinen hat sich die Idee der Migration heute bewährt. Wir raten unseren Patienten, die genau wissen, gegen welche Pflanze sie allergisch sind, sogar, während ihrer Blüte in eine andere Region zu ziehen. Jemand hat Verwandte in anderen Regionen, jemand kombiniert diese Zeit mit Urlaub.

Sie können entweder dorthin gehen, wo die Blüte noch nicht begonnen hat, oder es kommt gar nicht vor - in die nördlichen Breiten oder nach Süden, wo die Blüte zurückgegangen ist. Wenn Sie also die Ernährungsempfehlungen und / oder Blütezeiten befolgen, tritt die Allergie möglicherweise überhaupt nicht auf..

Kann eine Allergie aufgrund einer Allergensucht von selbst verschwinden? Zum Beispiel bringen Menschen mit einer Allergie gegen Tierhaare eine Katze zur Welt, zuerst leiden sie und dann sagen sie, dass sie daran gewöhnt sind und die Krankheit vergangen ist.

- Ich glaube, dass dies eine Täuschung von ihrer Seite ist, oder eher Selbstvertrauen. Wenn Sie sich die Klinik der Krankheit ansehen, stellt sich normalerweise heraus, dass sie nirgendwo hingegangen ist. Es ist nur so, dass sich die Krankheit im akuten Stadium in eine chronische Entzündung verwandelte, mit der diese Menschen das ganze Jahr über leben..

Dennoch empfiehlt der Arzt in diesem Fall dringend, das Allergen loszuwerden, da sonst die Behandlung ohne große Wirkung stattfinden wird..

Ist es dennoch möglich, Allergien endgültig loszuwerden? Oder ist es für immer? Welche Behandlungen werden in Ihrem Zentrum angewendet??

Es gibt drei Hauptansätze für die Therapie. Der erste ist symptomatisch. Dies ist eine Rückzugsreaktion, z. B. ein Tropfen in die Nase oder in die Augen.

Die pathogenetische Therapie zielt darauf ab, beeinträchtigte Körperfunktionen zu korrigieren - dies ist die Verwendung von Antihistaminika.

Und es gibt auch eine spezifische Immuntherapie - wenn einer Person kleine Dosen eines Allergens injiziert werden, so dass der Körper nicht mehr darauf reagiert. Eine solche Therapie gibt es nicht für alle Arten von Allergenen, hauptsächlich behandeln sie Heuschnupfen.

Diese Behandlung liefert sehr gute Ergebnisse bis zu einer vollständigen Heilung. Andere Therapiearten zielen darauf ab, einen Anfall zu unterdrücken und akute Symptome zu lindern.

Können Allergien mit Massage oder Akupunktur geheilt werden? Betrügt das nicht den Patienten??

- Hier müssen Sie richtig verstehen, warum diese Arten der Behandlung verschrieben werden. Ich muss sofort sagen, dass Akupunktur Anfälle von Asthma bronchiale perfekt blockiert. Sowohl die manuelle Therapie als auch die Akupunktur sind Hilfsmethoden bei der Behandlung.

Einige ermöglichen es Ihnen, einen Angriff zu lindern, andere verbessern die allgemeine Gesundheit, lindern Stress, und dies ist auch bei Allergien sehr wichtig, da wir darüber gesprochen haben, dass all dies eine Verletzung des Immunsystems darstellt. Das heißt, ich wiederhole, es gibt Hinweise für die Ernennung einer solchen Therapie.

Außerdem hilft die Massage Menschen, die (und dies geschieht) Krankheiten für sich selbst erfinden, und tatsächlich haben sie keine Allergien. Die Massage hilft Ihnen, sich zu entspannen und Ihre Nerven zu beruhigen. Physiotherapie ist eine unersetzliche Sache in der Rehabilitation. Wenn eine Person jedoch eine Allergie mit ausgeprägten Symptomen hat, kann auf eine konservative medikamentöse Behandlung nicht verzichtet werden..

Erzählen Sie uns von dem ersten Mal, wenn Sie Patienten in Ihrem Zentrum sehen. Wie viel wird es kosten? Welche Verfahren sind erforderlich, damit ein Patient eine Krankheit diagnostizieren kann? Und ist es möglich, alle Analysen und Studien vor Ort durchzuführen??

- Die Erstberatung kostet 1800 Rubel, die wiederholte bereits 900 Rubel. Es ist besser, einen Termin mit einer Mindestanzahl von Tests zu vereinbaren:

  • Bluttest auf Gesamt-Immunglobulin E;
  • eosinophiles kationisches Protein, das auch einer der Marker für eine allergische Reaktion beim Menschen ist;
  • Bei Bedarf können Sie ein Nashornogramm erstellen - dies ist eine Untersuchung des Ausflusses aus der Nase unter einem Mikroskop, um die Ursachen der Rhinitis zu bestimmen.

Diese Tests helfen dem Arzt zu verstehen, ob im Körper ein allergischer Prozess vorliegt. Wenn sie positiv sind, wird der Arzt weitere Tests anordnen. Wir beginnen das Allergen zu identifizieren.

An der Rezeption ist es zunächst wichtig, die Person sorgfältig zu befragen, um die Beschwerden herauszufinden. Bei Bedarf führen wir allergische Hauttests für bestimmte Arten von Allergenen durch.

Darüber hinaus wird das Problem der spezifischen Immuntherapie bereits entschieden oder eine symptomatische Behandlung verschrieben.

Wenn die ersten drei Tests negativ sind, beginnen wir, das Immunsystem zu überprüfen. Es ist notwendig, ein Immunogramm sowie Kot für Dibakteriose zu erstellen, um auf Nahrungsmittelallergene überprüft zu werden.