Allergie gegen DPT-Impfstoff

  • Kliniken

DPT ist ein Impfstoff zum Schutz vor Infektionen mit Pertussis, Diphtherie und Tetanus-Bazillen.

Jede Impfung löst eine Immunantwort aus, sie kann Nebenwirkungen hervorrufen. DTP wird in dieser Hinsicht als das reaktivste angesehen. Viele Babys entwickeln nach der Einführung von Antigenmaterial unangenehme Symptome.

Es ist wichtig zu wissen, welche Reaktion der DPT-Impfstoff bei Kindern auslösen kann und was zu tun ist, wenn das Medikament nicht geeignet ist.

Was könnte die Reaktion sein?

Nach einer DPT-Injektion können Babys eine Reihe unangenehmer Symptome zeigen. Ein Teil von ihnen weist auf die Bildung einer spezifischen Immunität hin, der zweite auf die Entwicklung von Nebenwirkungen.

Alle Reaktionen werden in allgemeine und lokale klassifiziert. In der Regel warnt der Arzt vor der Einführung von Antigenmaterial davor, welche Veränderungen des Wohlbefindens vor dem Hintergrund der Impfung zu beobachten sind.

Gemeinsame Manifestationen

Allgemeine Reaktionen auf den Impfstoff sind Symptome, die mit der Funktion der inneren Organe zusammenhängen. Sie können durch Beobachtung des Verhaltens des Kindes, Messung von Temperatur und Druck bemerkt werden. Sie können natürlich und pathologisch sein.

Häufige normale Reaktionen auf DPT bei einem Kind sind:

Am häufigsten haben Babys Hyperthermie..

Ein leichter Temperaturanstieg ist eine natürliche Reaktion des Körpers auf Antigenmaterial. Es zeigt an, dass das Immunsystem aktiviert ist und beginnt, Antikörper zu produzieren. Sobald die Bildung von Schutzkräften endet, fällt die Temperatur auf das Standardniveau.

Verminderter Appetit, Schläfrigkeit, Angstzustände, Lethargie und Stimmungsschwankungen sind Symptome, die mit Hyperthermie einhergehen. Um den Zustand des Kindes nach DPT zu lindern, empfehlen Kinderärzte, Antipyretika zu verabreichen (z. B. Ibuprofen, Nurofen)..

Nurofensirup für Kinder

Fieber ist nicht immer normal. Wenn es lange Zeit auf einem hohen Niveau bleibt, kann dies die Entwicklung eines pathologischen Prozesses bedeuten. Zum Beispiel ist der Körper aufgrund einer geschwächten Immunität nicht in der Lage, mit der Impfung fertig zu werden, dann hat eine Person die Chance, Keuchhusten zu entwickeln.

Hyperthermie kann auch auftreten, wenn eine andere infektiöse Viruspathologie auftritt: Influenza, ARVI. Nach der Impfung wird der Körper geschwächt und anfällig für Infektionen. Wenn die Temperatur auf 39-40 Grad steigt, sollte ein medizinisches Notfallteam gerufen werden. Fieber kann Anfälle verursachen.

Pathologische Reaktionen auf DPT umfassen:

Ein Husten zeigt an, dass eine Infektion in den Körper des Kindes eingedrungen ist. Wenn das Baby auch Fieber, Niesen und eine laufende Nase hat, deutet dies auf die Entwicklung von ARVI, Influenza oder einer anderen viralen Pathologie hin.

Durchfall, Bewusstseinsstörung, Erbrechen sind in der Regel Symptome einer schlechten Impfverträglichkeit. Manchmal sind sie fieberbedingt. Längeres Weinen kann darauf hinweisen, dass das Baby starke Kopfschmerzen und Muskelschmerzen hat und das Nervensystem schädigt.

DTP enthält Komponenten wie Tween-80, Formaldehyd. Diese Substanzen in großen Mengen können die Funktion des Gehirns negativ beeinflussen, sind jedoch im Impfstoff in Mikrodosen enthalten und können keine negativen Folgen haben. Ganzzellige Keuchhustenmikroben werden weniger toleriert.

DTP kann solche Komplikationen verursachen:

Anaphylaxie ist besonders gefährlich. Dieser Zustand tritt aufgrund einer individuellen Überempfindlichkeit gegen die Zusammensetzung des Arzneimittels auf. Entwickelt sich einige Stunden nach der Impfung.

Manifestiert durch Atemnot, Schwäche, Bewusstlosigkeit, Atemstillstand. Wenn Sie nicht rechtzeitig Hilfe leisten, kann das Kind sterben..

Lokale Manifestationen

Treten im Bereich der Impfstoffverabreichung auf. Sie sind leicht zu erkennen, wenn man den Körper des Kindes untersucht. Sie sind in normale und pathologische unterteilt.

  • Dichtung bis 8 cm Durchmesser;
  • Pastiness;
  • Rötung;
  • Schmerzen im Einstichbereich.

Lokale Reaktionen sind natürlich, wenn Fremdstoffe in den Körper eingeführt werden. Im Bereich der Punktion tritt eine Entzündung auf. Dies ist die Reaktion des Immunsystems auf DPT.

Je mehr Antigenmaterial injiziert wird, desto stärker ist die Entzündung. Impfstoffe, die Adjuvantien zur Verstärkung der Immunantwort enthalten, treten besonders häufig bei Rötungen und Schwellungen auf..

In der Regel verschwinden unangenehme Symptome innerhalb einer Woche. Wenn die Manifestationen nicht verschwinden, sondern sich nur verstärken, deutet dies auf die Entwicklung von Nebenwirkungen durch DPT hin.

Pathologische lokale Manifestationen nach der Impfung umfassen:

  • Siegel größer als 8 cm;
  • Hautausschlag am Körper;
  • juckende Haut;
  • starke Schwellung;
  • Abszess;
  • schwere Hyperämie.

Ein Klumpen kann sich bilden, wenn die Injektion gegen die Staging-Technologie verstößt: nicht in den Muskel, sondern in das subkutane Fettgewebe.

Es gibt nur wenige Gefäße, so dass der Prozess der Absorption von Antigenmaterial verlangsamt wird. Ein Klumpen von mehr als 8 cm, der von Rötungen und Schmerzen begleitet wird, weist auf die Entwicklung einer Entzündung hin. Eine Infektion kann auftreten, wenn Ärzte gegen die Regeln der Asepsis verstoßen, wenn ein Kind unmittelbar nach der Impfung mit zentralem Wasser gebadet wird. Wenn eine Entzündung nicht behandelt wird, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Abszessbildung..

Der Abszess muss geöffnet werden. Mangelnde Therapie birgt das Risiko einer Sepsis. Schwellungen, Hautausschlag, Juckreiz sind Anzeichen einer allergischen Reaktion. Quincke-Ödeme, Urtikaria, treten bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Impfstoffs auf. Wenn Sie allergisch gegen DPT sind, ist dieses Medikament nicht geimpft..

Wie lange dauert es, bis der Impfstoff reagiert??

Die Temperatur steigt 5-8 Stunden später oder am nächsten Tag nach der Impfung. Eine anaphylaktische Reaktion entwickelt sich innerhalb von zwei Stunden nach dem Einbringen von Antigenmaterial. Oft verstoßen Eltern in der Zeit nach der Impfung gegen die Verhaltensregeln: Sie baden das Kind, gehen mit ihm an überfüllten Orten.

Dies wird zur Ursache von Erkältungen, Infektionen des Babys mit infektiösen und viralen Pathologien.

Welcher Impfstoff muss bei schlechter DPT-Toleranz erneut geimpft werden??

Im Falle einer Allergie oder des Auftretens anderer Nebenwirkungen von DPT wird eine Impfung gegen eine Infektion mit Diphtherie, Tetanus und Pertussis mit anderen Arzneimitteln durchgeführt. Es gibt Mittel zur in- und ausländischen Produktion.

Das russische Analogon von DPT ist ADS-M. Dieses Medikament unterscheidet sich von DTP durch seine weniger konzentrierte Zusammensetzung und das Fehlen der Pertussis-Komponente. ADS-M sollte angewendet werden, wenn ein Medikament mit einer höheren Dosierung Nebenwirkungen hervorruft. Wenn Sie allergisch auf DPT reagieren, ist es besser, importierte Ersatzstoffe zu verwenden.

Normalerweise wird ADS-M geschwächten, Frühgeborenen und erwachsenen Kindern injiziert. Das inländische Analogon von DPT ist auch Bubo-Kok. Zusätzlich zu Tetanus- und Diphtherietoxoiden, Pertussis-Zellen, enthält dieses Medikament eine Hepatitis-Komponente.

Importierte Analoga von DPT:

  • Pentaxim. Dies ist eine in Frankreich hergestellte Droge. Zusätzlich zum Schutz gegen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten ermöglicht es die Bildung einer spezifischen Immunität gegen Haemophilus influenzae und Poliomyelitis;
  • Tetracock. Dies ist ein französisches Mittel. Enthält Tetanustoxoid-, Diphtherie-, Pertussis- und Poliomyelitis-Komponenten. Geeignet zur gleichzeitigen Inokulation mit Hämophilus-Influenza-Impfstoff;
  • Tritanrix NV. Dies ist ein Impfstoff, der in Belgien hergestellt wird. Ermöglicht die Bildung von Schutzkräften gegen Infektionen mit Keuchhusten, Diphtherie, Tetanus und Hepatitis B. In einigen Regionen Russlands besteht eine schlechte epidemiologische Situation in Bezug auf Hepatitis. Bewohner solcher Gebiete sollten vorzugsweise mit Tritanrix HB geimpft werden. Der Vorteil des Arzneimittels besteht darin, dass es zwei Impfungen ersetzt;
  • Infanrix. Dies ist der belgische Impfstoff. Am häufigsten wählen Eltern Infanrix als Ersatz für DPT. Dieses Produkt enthält kein Formaldehyd und Merthiolat. Daher ist die Impfverträglichkeit gut..

Die Vorteile der Verwendung von Haushaltsimpfstoffen sind ihre Verfügbarkeit und Wirksamkeit. Importierte DTP-Analoga enthalten nicht die Ganzzell-Pertussis-Komponente, sondern deren Fragmente, sodass sie von Kindern besser vertragen werden. Aufgrund des hohen Reinigungsgrades verursachen importierte Impfungen weniger allergische Reaktionen.

Die Impfung mit solchen Mitteln erfolgt jedoch gegen Entgelt. Zum Beispiel kostet die Immunoprophylaxe mit Tetrakokom 850-1300, Pentaxim - 1050-1450, Infanrix - 1450-1800 Rubel. Da die Medikamente fremd sind, können sie erneut registriert und vorübergehend nicht verfügbar sein.

Ähnliche Videos

Doktor Komarovsky über den DPT-Impfstoff:

Somit kann DPT unangenehme Symptome verursachen. Alle Reaktionen nach der Impfung sind in normale und pathologische unterteilt. Normalerweise steigt bei Kindern die Temperatur, der Appetit verschlechtert sich, in der Punktionszone tritt eine Hyperämie auf. Dies ist die natürliche Reaktion des Körpers.

Wenn sich der Zustand des Kindes nach einigen Tagen nicht bessert, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Kind Nebenwirkungen entwickelt hat. Wenn DPT schlecht vertragen wird, kann der Kinderarzt ein anderes Medikament der in- oder ausländischen Produktion wählen.

Allergie nach akds

Allergien nach Impfungen (Aks, Hepatitis): Ursachen und was zu tun ist

Die Impfung gegen Krankheiten wie Keuchhusten, Diphtherie und Tetanus wird als DTP bezeichnet. Es wird erstmals im Alter von drei Monaten durchgeführt. Nach der Impfung kann das Kind innerhalb eines Tages oder mehrerer Tage eine allergische Reaktion entwickeln, die als Reaktion auf die Aufnahme von Fremdproteinen in den Körper des Kindes auftritt.

Meistens bildet sich an der Injektionsstelle ein Siegel, die Haut wird rot, die Körpertemperatur kann ansteigen und das Baby wird unruhig und schläft nicht gut.

Diese Reaktion des Körpers wird als normal angesehen. Es gibt jedoch Fälle, in denen keine allergische Reaktion vorliegt und die Zeit nach der Injektion ohne sichtbare Komplikationen vergeht. Das Fehlen oder Vorhandensein einer allergischen Reaktion auf den Impfstoff ist eine rein individuelle Manifestation eines bestimmten menschlichen Körpers.

Allergie nach Hepatitis-Impfung

Die Impfung gegen Hepatitis erfolgt in drei Stufen. Die erste Injektion erfolgt im Krankenhaus, die zweite drei Monate später in der Klinik, die letzte nach 6 Monaten.

Allergien können sowohl in den ersten Minuten nach der Impfung als auch einige Stunden danach auftreten. Daher ist es sehr wichtig, dass das Kind in der ersten halben Stunde unter der Aufsicht eines Spezialisten steht..

Allergie nach BCG-Impfung

Tuberkulose ist eine sehr häufige und gefährliche Infektionskrankheit. Um ihr Auftreten zu verhindern, werden sie am zweiten oder dritten Tag nach der Geburt mit BCG geimpft..

An der Injektionsstelle treten innerhalb von zwei Monaten Hautrötungen, Schwellungen und Eiterungen auf. Diese Manifestationen sind eine normale Reaktion des Körpers auf die Injektion. Hab keine Angst davor. Der auftretende Abszess platzt mit der Zeit, die Wunde heilt und wird mit einer Kruste bedeckt. In Zukunft bildet sich an der Injektionsstelle eine Narbe.

Allergie nach Impfung gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis

Durch Zecken übertragene Enzephalitis tritt auf, wenn eine durch die Haut beißende Enzephalitis-Zecke die Infektion über den Blutkreislauf verbreitet, wodurch das Zentralnervensystem und die inneren Organe einer Person geschädigt werden.

Personen, die in Gebieten mit hohem Infektionsrisiko leben, arbeiten oder spielen, sollten geimpft werden. Eine allergische Reaktion kann sich in Rötung, Schwellung, Schmerzen und Juckreiz äußern.

Ursachen von Allergien

Der Hauptgrund für die Entwicklung von Allergien sind die zusätzlichen Komponenten, die bei der Herstellung von Impfstoffen verwendet werden. Dazu gehören Antibiotika, Hühnerprotein, Gelatine, Hefe und toxische Substanzen..

Auch eine allergische Reaktion nach Impfungen mit DPT, Hepatitis, BCG und durch Zecken übertragener Enzephalitis kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Das Kind hat ein geschwächtes Immunsystem.
  • Die Regeln der Asepsis und Antisepsis wurden nicht befolgt.
  • Abgelaufene Haltbarkeit des Arzneimittels sowie unsachgemäße Lagerung.
  • Fieber und Erkältungen.
  • Die Impfvorschriften wurden verletzt.
  • Das Verfahren wurde von einer Person ohne medizinische Ausbildung durchgeführt.

Verhütung

Um mögliche Komplikationen zu vermeiden, müssen vor der Impfung vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, darunter:

  1. Untersuchung des Babys durch einen Kinderarzt und hochspezialisierte Spezialisten.
  2. Sammlung von Blut- und Urintests.
  3. Einnahme von Antihistaminika einige Tage vor der Impfung bei Veranlagung eines Kindes zu allergischen Manifestationen.

Der Arzt muss das geeignete Medikament selbst auswählen und die Dosierung festlegen.

Empfehlungen

Am Tag der Impfung sind folgende Empfehlungen zu beachten:

  • Es ist ratsam, den Eingriff auf leeren Magen und mit leerem Darm durchzuführen.
  • Beseitigen Sie in wenigen Tagen allergene Lebensmittel aus dem Menü.
  • Sie können Ihr Baby vor und nach der Impfung trinken.
  • Es ist nicht notwendig, das Kind fest einzuwickeln, damit es nicht schwitzt und die Körpertemperatur steigt.
  • Wenn das Baby Angst hat und Angst vor dem Eingriff hat, müssen Sie es beruhigen und mit Spielzeug ablenken, ein Märchen oder einen Vers lesen.

Gibt es nach einem Impfstoff eine Allergie??

Der immunopathologische Prozess, der am häufigsten nach der Impfung auftritt, hat zwei Grade:

Einfach. Es umfasst eine laufende Nase, Hautausschläge, Fieber, Hautrötungen an den Injektionsstellen, Husten.

Schwer. Es enthält die folgenden Manifestationen:

  • Das Quincke-Ödem ist durch das Auftreten einer lokalen Schwellung von Gesicht, Nase, Rachen oder Kehlkopf gekennzeichnet, die innerhalb einer Stunde nach der Injektion auftritt.
  • Nesselsucht kann einige Minuten nach der Injektion auftreten. Es manifestiert sich auf der Haut als rote Blasen, die von einem starken Zahn und einer hohen Körpertemperatur begleitet werden.
  • Serumkrankheit. Es tritt normalerweise nach ein oder zwei Wochen auf und ist gekennzeichnet durch Schüttelfrost, Übelkeit, Bauch- und Gelenkschmerzen und geschwollene Lymphknoten.
  • Das Layle-Syndrom ist eine schwere polyetiologische Erkrankung, bei der zunächst ein Hautausschlag auftritt und dann hämorrhagische Blasen auftreten.
  • Ein anaphylaktischer Schock kann unmittelbar nach der Impfung oder etwas später auftreten. Ein Blutdruckabfall tritt auf, Schwäche, Fieber, Hautrötung treten auf, Erstickungsgefahr kann durch Schwellung des Rachens auftreten.

Was tun, wenn eine allergische Reaktion auftritt??

Wenn die Körpertemperatur vor dem Hintergrund der Impfung auf 38,5 Grad steigt, muss sie mit Antipyretika wie Nurofen oder Paracetamol gesenkt werden. Sie können die Haut Ihres Babys mit kaltem Wasser abwischen. Der erscheinende Knoten, die Schwellung und die Rötung sollten nicht berührt und mit Salben geschmiert werden. Dies wird die Situation nur verschlimmern.

Wenn sich der Zustand des Babys stark verschlechtert hat, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Der Körper jedes Kindes ist individuell, daher ist es sehr schwierig, mit Sicherheit zu sagen, ob es allergisch auf den Impfstoff reagiert..

Selbst die erfahrensten Ärzte können diesbezüglich keine Garantie geben. Daher bezweifeln viele Eltern häufig die Notwendigkeit einer Impfung, da sie Angst vor Allergien und möglichen Komplikationen haben. Um mögliche Risiken zu verringern, müssen vorbeugende Maßnahmen und Empfehlungen von Ärzten befolgt werden.

Eine der gefährlichsten Reaktionen auf DPT: Impfstoffallergie und wie sie sich manifestiert

Eine der ersten Impfungen für Säuglinge in der frühen Kindheit ist der DPT-Impfstoff. Deshalb stellen sich viele verschiedene Fragen. Dieser Impfstoff wird auch als der am meisten diskutierte angesehen, da die meisten Babys auf DPT mit einem Temperaturanstieg und manchmal einem Hautausschlag reagieren.

Kann ich allergisch gegen DPT-Impfstoffe sein??

Viele Eltern fragen sich, ob es eine Allergie gegen den DPT-Impfstoff geben kann. Im Alter von drei Monaten wird das Baby zum ersten Mal geimpft, um eine Immunität gegen unangenehme Phänomene wie Keuchhusten, Diphtherie, Tetanus und die neuesten Impfstoffe gegen Polio zu entwickeln. Die Impfung in einer der drei Optionen führt zu Allergien - der Reaktion des Körpers auf eine Infektion, die in schwacher Form auftritt.

Eine negative Reaktion der Immunität auf die Wirkungen bestimmter Medikamente tritt sehr häufig auf. In diesem Fall ist nicht nur der Name des Arzneimittels sehr wichtig, sondern auch seine Dosierung, der Zeitpunkt der Aufnahme, die Gesundheit des Kindes, das Vorhandensein infektiöser und entzündlicher chronischer Krankheiten und andere prädisponierende Momente.

Die meisten Manifestationen von Allergien treten bei längerem Drogenkonsum auf. Die primäre allergische Reaktion (die Immunabwehr, die bei der Einnahme des ersten Medikaments auftritt) entwickelt sich ohnehin seltener.

Wenn ein Baby oder Erwachsener nach der Impfung Anzeichen einer allergischen Reaktion hat, muss es mit einer medizinischen Standardversorgung versorgt werden, da viele dieser Manifestationen sehr gesundheitsschädlich sind..

Wie manifestiert sich eine DPT-Allergie bei einem Kind??

Grundsätzlich ist die Reaktion auf DPT bei Babys unbedeutend und kann in roten Flecken oder Verdichtung auf dem Hautbereich, in dem die Injektion durchgeführt wurde, dem Auftreten einer leichten Temperatur, manchmal in Form einer Husten- oder Stuhlerkrankung, ausgedrückt werden.

Diese Immunantwort ist normal, da sie darauf hinweist, dass der Körper auf die Impfung reagiert hat und Antikörper produziert. Die Situation bei einer Reaktion ist besser als wenn der Körper überhaupt nicht auf die Infektion reagiert.

Um eine negative Reaktion sofort zu bemerken, empfehlen die Ärzte, das Krankenhaus nicht innerhalb einer Stunde nach der Impfung zu verlassen. Wenn Komplikationen auftreten, wissen die Anbieter, was zu tun ist. Das Baby wird sofort medizinisch versorgt.

Die Taktik von Ärzten, wenn eine Allergie gegen einen Impfstoff auftritt, hängt von der Art der Manifestation ab. Die Manipulation von Medikamenten umfasst die Verwendung von Antihistaminika und Enterosorbentien. In schwierigeren und gefährlicheren Fällen werden hormonelle Medikamente eingesetzt..

Adrenalininjektion

Zur Unterstützung des anaphylaktischen Schocks wird Adrenalin oder Adrenalin verwendet. Wiederbelebungsmanipulationen zielen auch darauf ab, eine stabile Atemfunktion wiederherzustellen. Bronchialkrampf wird durch Euffilin entfernt. Um den Blutdruck weiter zu erhöhen und Bronchialkrämpfe zu lindern, können weiterhin spezielle hormonelle Mittel verwendet werden.

Wenn ein Patient Symptome einer Anaphylaxie hat, müssen alle Mitarbeiter des Hauptkrankenhauses, die sich in der Nähe befinden, einbezogen werden, da es sehr schwierig ist, diesen Zustand ohne medizinische Hilfe zu stoppen.

Manifestationen einer allergischen Reaktion lokaler Natur, beispielsweise in Form eines Hautausschlags im Gesicht, werden mit Salben behandelt, die nützliche und medizinische Eigenschaften haben.

Um die Manifestation von Symptomen zu reduzieren, werden andere Medikamente verwendet, die diesen Effekt haben..

Vorbeugung von allergischen Reaktionen vor der Impfung

Wenn das Baby für verschiedene Allergien prädisponiert ist, müssen Sie vor Beginn der Impfung einen Allergologen konsultieren.

Er kann einen medizinischen Verzicht auf die Standard-DPT-Impfung gegen Keuchhusten, Diphtherie und Tetanus verschreiben oder Ratschläge zur Reduzierung allergischer Reaktionen bei einem Baby geben.

Wenn Eltern ihr Kind impfen möchten, sollten sie dies in jeder Situation mit Vorsicht tun..

Um sich keine Sorgen über Komplikationen machen zu müssen, sollte im Voraus diagnostiziert werden, ob das Baby gegen einen Bestandteil des Arzneimittels allergisch ist. Bei Verdacht auf solche Reaktionen können Sie einige Tage vor dem Impfstoff (hauptsächlich 3 Tage) mit der Einnahme von Antihistaminika beginnen..

Kinder werden am häufigsten verschrieben:

Selbst während der Impfzeit können Sie mit der Einnahme von kalziumhaltigen Medikamenten beginnen. Es lohnt sich, der Ernährung des Babys Lebensmittel hinzuzufügen, die Kalzium in der Zusammensetzung enthalten.

Zu diesem Thema

Was ist mit Impfungen bei Kindern mit Allergien? Die Antwort im Video:

Wenn Sie alle Regeln und Empfehlungen befolgen, können Sie die negativen Folgen der Impfung von Kindern vermeiden..

Reaktion auf DPT-Impfstoff

Im Alter von 3 Monaten wird zuerst ein Kind geimpft, um eine Immunität gegen Krankheiten wie Keuchhusten, Diphtherie, Tetanus zu entwickeln. Moderne Impfstoffe enthalten ein Mittel gegen Poliomyelitis. Die Impfung in einem von drei Fällen verursacht spürbare Nebenwirkungen - die Reaktion des Körpers auf eine in geschwächter Form eingeführte Infektion.

Normale Reaktion auf DPT bei einem Kind

In den meisten Fällen ist die Reaktion auf DPT bei Kindern unbedeutend und kann in Rötung oder Verdichtung der Injektionsstelle, dem Auftreten einer niedrigen Temperatur, manchmal in Form von Husten oder Magenverstimmung, ausgedrückt werden. Diese Reaktion des Körpers wird als normal angesehen, da sie darauf hinweist, dass das Immunsystem auf den Impfstoff reagiert hat und Antikörper gegen ihn produziert. Eine Situation, in der eine Reaktion auf einen Impfstoff vorliegt, ist besser als wenn der Körper nicht einmal mit den geringsten Beschwerden auf eine Infektion reagiert.

Vor der Impfung müssen Sie bestimmte Regeln einhalten:

  1. Spenden Sie Blut, Urin und Kot des Kindes für eine allgemeine klinische Analyse, um möglicherweise verborgene Prozesse im Körper zu identifizieren.
  2. Für das Verfahren ist es wichtig, dass das Kind gesund ist - dies gewährleistet eine angemessene Reaktion des Immunsystems auf den DTP-Impfstoff. Wenn das Kind an chronischen Krankheiten leidet, erfolgt die Impfung in der Zeit, in der keine Exazerbation vorliegt.
  3. Unmittelbar vor der Injektion sollte der Arzt das Kind untersuchen: Hören Sie auf Herz, Lunge und messen Sie die Temperatur. Wenn der Arzt Zweifel an der Gesundheit der Krümel hat, kann keine Impfung durchgeführt werden.
  4. Wenn das Baby allergisch reagiert, nehmen Sie in ein paar Tagen Antihistaminika ein.
  5. Eine Stunde vor und eine Stunde nach dem Eingriff ist es besser, das Kind nicht zu füttern..
  6. Überspringen Sie keine Auffrischungsimpfungen, wenn dies geplant ist. Lesen Sie vor dem Eingriff die Dokumente für den Impfstoff, der Ihrem Baby verabreicht werden soll, sorgfältig durch.

Niedrige Temperatur

Eine Reaktion wie die Temperatur der DPT-Impfung ist die häufigste und natürlichste Reaktion des Immunsystems auf das injizierte Arzneimittel. Warum steigt die Temperatur? Wenn die Immunkörper beginnen, gegen Fremdstoffe zu kämpfen, steigt die Temperatur natürlich an. Bei hoher Immunität kann die Temperatur über 38 Grad steigen, und dieser Indikator ist normal. Erst wenn die Hyperthermie 38,5 erreicht, sollte ein Antipyretikum eingenommen werden. Hauptzeichen: Das Kind wird unruhig, ungezogen, kann nicht gut schlafen.

Dichtung

Wenn der Ort der DPT-Impfung rot wird, ist eine solche Reaktion auf die Impfung ganz normal. Tatsache ist, dass das Gewebeödem an der Einstichstelle beginnt, häufig kann die Injektionsstelle dichter werden und bis zu 8 cm messen. Innerhalb einer Woche sollte das Symptom verschwinden. Wenn die Injektionsstelle schmerzt, informieren Nervenzellen das Gehirn über das Vorhandensein von Ödemen, manchmal Entzündungen. Wenn das Ödem länger als eine Woche anhält oder groß wird, sich Sorgen macht und weh tut, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Husten

Die Reaktion auf den DPT-Impfstoff bei Kindern impliziert nicht das Auftreten eines Hustens. Dieses Symptom deutet darauf hin, dass eine Infektion entweder innerhalb weniger Tage oder nach der Impfung in den Körper eingedrungen ist. Wenn ein Husten auftritt, der von Fieber und Niesen begleitet wird, sind dies Anzeichen für die Entwicklung von ARVI oder einer anderen Infektion. Sie müssen sofort den Kinderarzt kontaktieren und ihm mitteilen, dass das Baby geimpft wurde. Die Immunität des Kindes ist geschwächt, daher sind medizinische Versorgung und ärztliche Überwachung äußerst wichtig.

Durchfall

Der Impfstoff sollte bei normaler Immunität leicht verträglich sein. Es gibt jedoch auch ungewöhnliche Reaktionen auf die Injektion. Abnormale Symptome des Impfstoffs sind Erbrechen, Durchfall und Hautausschläge. Diese Symptome treten auf, wenn sich eine allergische Reaktion auf die Bestandteile des Produkts manifestiert. Der Ausschlag verschwindet von selbst, Durchfall und Erbrechen werden symptomatisch behandelt. Juckreiz wird lokal mit Kompressen, Lotionen betäubt. Wenn sich der Zustand jedoch verschlechtert, ist ein anaphylaktischer Schock möglich. Wenn sich der Zustand des Babys nicht verbessert, rufen Sie den Arzt an.

Reaktionen auf Tetanus bei Erwachsenen

Routine-Tetanus-Booster für Erwachsene wird alle 10 Jahre nach der letzten Routineimpfung verabreicht. Die Reaktion auf den DPT-Impfstoff bei Kindern und auf Tetanus bei Erwachsenen ist praktisch dieselbe. Kann erscheinen:

  • allgemeines Unwohlsein und gleichzeitig Schlafstörungen;
  • Allergie in Form eines Hautausschlags am Körper;
  • Temperaturanstieg;
  • Darmerkrankung;
  • Rötung und Schmerzen an der Injektionsstelle;
  • Beim Anschwellen der Injektionsstelle kann sich eine Beule bilden.

Die Manifestation einer neurologischen Reaktion auf den Impfstoff in Form von Anfällen kann gefährlich werden, hört jedoch nach einigen Wochen auf. Rhinitis, Pharyngitis und Symptome ähnlich der Entwicklung von ARVI treten häufig auf. Akute Manifestationen eines paroxysmalen Hustens sind nach einer Tetanusinjektion charakteristisch. Die Impfsymptome sollten in ein paar Tagen verschwinden. Wenn der schmerzhafte Zustand eine Woche oder länger anhält, hängen die Symptome nicht mit dem injizierten Impfstoff zusammen.

Gefährliche Komplikationen nach DPT-Impfung

Bevor Sie über Komplikationen als Reaktion auf den DPT-Impfstoff sprechen, müssen Sie sich daran erinnern, dass sie zehntausende Male seltener auftreten als nach Polio, Tetanus oder Keuchhusten. Die Gefahr für ein nicht geimpftes Baby ist extrem hoch. Leider gibt es keine Möglichkeit, das Risiko von Konsequenzen zu verhindern oder in irgendeiner Weise zu verringern. Um das Risiko von Folgen zumindest geringfügig zu verringern, können Sie neuere Impfstoffe wie Infanrix und Tetraksim verwenden.

Warum eine DTP-Impfung gefährlich ist

Das Risiko ist nach jedem Impfstoff möglich, wie der Körper der Krümel reagiert, weiß niemand. Nach Abwägung der Vor- und Nachteile entscheiden die Eltern, den Impfstoff einzuführen oder abzulehnen. Komplikationen nach früheren Krankheiten - Keuchhusten, Diphtherie, Poliomyelitis und Tetanus - sind erschreckender als mögliche äußerst seltene Komplikationen nach der Impfung. Es gibt Probleme wie Pyelonephritis, Dermatitis, Bewusstlosigkeit, Lungenentzündung, Krämpfe, äußerst selten - Lähmungen der Extremität. Es ist wichtig zu wissen, dass Kinder, die mit einem Lebendimpfstoff gegen gefährliche Krankheiten geimpft wurden, in der ersten Woche Träger der Krankheit sind.

Wann rufen sie einen Krankenwagen?

Sie rufen einen Arzt an, wenn eine Reaktion des Körpers vorliegt, mit der die Eltern nicht fertig werden können, oder wenn sich der Zustand innerhalb einer Woche nicht bessert. Der Krankenwagen sollte kontaktiert werden, wenn das Baby:

  • Temperatur über 39 (und geht nicht verloren);
  • Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks;
  • Taubheitsgefühl oder Krämpfe in den Gliedern;
  • Erbrechen oder Durchfall, der nicht aufhört;
  • starke Schwellung des Gesichts;
  • Bewusstlosigkeit.

Video: Reaktion nach DPT-Impfung

Es wurde ein Fehler im Text gefunden?
Wählen Sie es aus, drücken Sie Strg + Eingabetaste und wir werden alles reparieren!

ADS-Impfung allergische Reaktion

Eine der gefährlichsten Reaktionen auf DPT: Impfstoffallergie und wie sie sich manifestiert

Eine der ersten Impfungen für Säuglinge in der frühen Kindheit ist der DPT-Impfstoff. Deshalb stellen sich viele verschiedene Fragen. Dieser Impfstoff wird auch als der am meisten diskutierte angesehen, da die meisten Babys auf DPT mit einem Temperaturanstieg und manchmal einem Hautausschlag reagieren.

Kann ich allergisch gegen DPT-Impfstoffe sein??

Viele Eltern fragen sich, ob es eine Allergie gegen den DPT-Impfstoff geben kann. Im Alter von drei Monaten wird das Baby zum ersten Mal geimpft, um eine Immunität gegen unangenehme Phänomene wie Keuchhusten, Diphtherie, Tetanus und die neuesten Impfstoffe gegen Polio zu entwickeln. Die Impfung in einer der drei Optionen führt zu Allergien - der Reaktion des Körpers auf eine Infektion, die in schwacher Form auftritt.

Eine negative Reaktion der Immunität auf die Wirkungen bestimmter Medikamente tritt sehr häufig auf. In diesem Fall ist nicht nur der Name des Arzneimittels sehr wichtig, sondern auch seine Dosierung, der Zeitpunkt der Aufnahme, die Gesundheit des Kindes, das Vorhandensein infektiöser und entzündlicher chronischer Krankheiten und andere prädisponierende Momente.

Die meisten Manifestationen von Allergien treten bei längerem Drogenkonsum auf. Die primäre allergische Reaktion (die Immunabwehr, die bei der Einnahme des ersten Medikaments auftritt) entwickelt sich ohnehin seltener.

Wenn ein Baby oder Erwachsener nach der Impfung Anzeichen einer allergischen Reaktion hat, muss es mit einer medizinischen Standardversorgung versorgt werden, da viele dieser Manifestationen sehr gesundheitsschädlich sind..

Wie manifestiert sich eine DPT-Allergie bei einem Kind??

Grundsätzlich ist die Reaktion auf DPT bei Babys unbedeutend und kann in roten Flecken oder Verdichtung auf dem Hautbereich, in dem die Injektion durchgeführt wurde, dem Auftreten einer leichten Temperatur, manchmal in Form einer Husten- oder Stuhlerkrankung, ausgedrückt werden.

Diese Immunantwort ist normal, da sie darauf hinweist, dass der Körper auf die Impfung reagiert hat und Antikörper produziert. Die Situation bei einer Reaktion ist besser als wenn der Körper überhaupt nicht auf die Infektion reagiert.

Um eine negative Reaktion sofort zu bemerken, empfehlen die Ärzte, das Krankenhaus nicht innerhalb einer Stunde nach der Impfung zu verlassen. Wenn Komplikationen auftreten, wissen die Anbieter, was zu tun ist. Das Baby wird sofort medizinisch versorgt.

Die Taktik von Ärzten, wenn eine Allergie gegen einen Impfstoff auftritt, hängt von der Art der Manifestation ab. Die Manipulation von Medikamenten umfasst die Verwendung von Antihistaminika und Enterosorbentien. In schwierigeren und gefährlicheren Fällen werden hormonelle Medikamente eingesetzt..

Adrenalininjektion

Zur Unterstützung des anaphylaktischen Schocks wird Adrenalin oder Adrenalin verwendet. Wiederbelebungsmanipulationen zielen auch darauf ab, eine stabile Atemfunktion wiederherzustellen. Bronchialkrampf wird durch Euffilin entfernt. Um den Blutdruck weiter zu erhöhen und Bronchialkrämpfe zu lindern, können weiterhin spezielle hormonelle Mittel verwendet werden.

Wenn ein Patient Symptome einer Anaphylaxie hat, müssen alle Mitarbeiter des Hauptkrankenhauses, die sich in der Nähe befinden, einbezogen werden, da es sehr schwierig ist, diesen Zustand ohne medizinische Hilfe zu stoppen.

Manifestationen einer allergischen Reaktion lokaler Natur, beispielsweise in Form eines Hautausschlags im Gesicht, werden mit Salben behandelt, die nützliche und medizinische Eigenschaften haben.

Um die Manifestation von Symptomen zu reduzieren, werden andere Medikamente verwendet, die diesen Effekt haben..

Vorbeugung von allergischen Reaktionen vor der Impfung

Wenn das Baby für verschiedene Allergien prädisponiert ist, müssen Sie vor Beginn der Impfung einen Allergologen konsultieren.

Er kann einen medizinischen Verzicht auf die Standard-DPT-Impfung gegen Keuchhusten, Diphtherie und Tetanus verschreiben oder Ratschläge zur Reduzierung allergischer Reaktionen bei einem Baby geben.

Wenn Eltern ihr Kind impfen möchten, sollten sie dies in jeder Situation mit Vorsicht tun..

Um sich keine Sorgen über Komplikationen machen zu müssen, sollte im Voraus diagnostiziert werden, ob das Baby gegen einen Bestandteil des Arzneimittels allergisch ist. Bei Verdacht auf solche Reaktionen können Sie einige Tage vor dem Impfstoff (hauptsächlich 3 Tage) mit der Einnahme von Antihistaminika beginnen..

Kinder werden am häufigsten verschrieben:

Selbst während der Impfzeit können Sie mit der Einnahme von kalziumhaltigen Medikamenten beginnen. Es lohnt sich, der Ernährung des Babys Lebensmittel hinzuzufügen, die Kalzium in der Zusammensetzung enthalten.

Zu diesem Thema

Was ist mit Impfungen bei Kindern mit Allergien? Die Antwort im Video:

Wenn Sie alle Regeln und Empfehlungen befolgen, können Sie die negativen Folgen der Impfung von Kindern vermeiden..

Allergische Reaktion auf den AKS-Impfstoff

Mama, ich möchte deine Meinung wissen. Vielleicht erinnert sich jemand, ich habe mehrere Beiträge über unsere Allergien geschrieben, die Sie hier lesen können.

Unsere Krankenschwester, die nur im Mund schäumt, beweist, dass DPT keine Allergie auslösen kann, insbesondere die, die wir hatten. Der Allergologe sagte, dass es höchstwahrscheinlich DPT war, das eine solche Reaktion auslöste. Vielleicht war die Allergie nicht der Impfstoff selbst, aber der Impfstoff gab einen Anstoß dazu das Erwachen von Allergenen. Und jetzt ist die dritte Impfung an der Reihe. Was zu tun ist? DPT injizieren? Ich habe Pentaxim nicht gefunden, es gibt nur Infanrix..... Lesen Sie weiter →

Gefährlicher DPT-Impfstoff und seine schlimmen Folgen

Was ich unten schreiben möchte, ist Denkanstoß. Wir sind 3 Monate alt und sollen laut Plan DTP- und Polio-Impfungen erhalten. Und ich beschloss zu lesen, was sie über Impfungen auf BB schreiben. Lesen Sie weiter →

Die gefährlichste Impfung! Alle DPT-Impfstoffe

Sehr hilfreicher Artikel. Es wird interessant sein, Ihre Meinung zu hören ?! Wir müssen nur, aber wir haben es noch nicht eilig! Lesen Sie weiter →

DTP-1-Impfnotiz (ausgewählt von Komarovsky) Vor und nach der Impfung mindestens eine Stunde lang nicht füttern. Nach der Impfung mit dem Essen, wie es heißt, bis zum letzten Mal aufschieben. Trinken, unterhalten, ablenken. Wenn Sie es schaffen, drei Stunden lang nicht zu füttern, ist das einfach wunderbar.

Am Tag der Impfung sollte das Kind also gesund, gepumpt und vorzugsweise zumindest mäßig hungrig sein. Die häufigste Reaktion auf eine Impfung ist ein Anstieg der Körpertemperatur. Muss im Haus haben: 1.

fertige Pulver, aus denen Lösungen für die orale Rehydratisierung (Rehydratisierung von Flüssigkeitsverlusten durch den Mund) hergestellt werden - Rehydron... Weiterlesen →

Entwicklungskalender für Kinder

Wir werden Ihnen die wahren Geschichten unserer Mütter erzählen, die dies durchgemacht haben oder gerade durchmachen.!

Als Person, die lange Zeit in einem Krankenhaus für Infektionskrankheiten gearbeitet hat, erkläre ich mit Zuversicht: In Bezug auf alle Krankheiten, gegen die Impfungen verabreicht werden, bleibt die Wahrscheinlichkeit der Krankheit sehr real.

Kinder erkranken an diesen Krankheiten, und die Ergebnisse sind, gelinde gesagt, unterschiedlich. Daher gibt es für normale, gesunde und umsichtige Eltern keine und es kann keine Diskussion darüber geben, ob Impfungen durchgeführt werden sollten oder nicht..

Lesen Sie weiter →

Impfrechte für Kinder

Bis zu einem Jahr haben wir die Hauptimpfstoffe hergestellt: - BCG - Hepatitis - hämophil - DPT (Infanrix) - Polio (inaktiv und wartend) Es gab Empfehlungen eines Neurologen zur Impfung mit importierten Impfstoffen, und wir haben ein Hämangiom.

Infanrix war für uns nicht fertig, weil es uns trotz der Bestellung aus irgendeinem Grund nicht ausreichte. Ab einem Jahr hatten wir ein schmerzendes Thema für Zähne, dann Epidemien, dann gab es keine Impfstoffe und im Sommer kamen wir endlich in die Poliklinik.

Ich möchte darauf hinweisen, dass wir, während wir auf dem Land leben,... Weiterlesen →

Besprechen Sie Ihr Thema in der Community und finden Sie die Meinung aktiver Benutzer von Babiblog heraus

Gehe zur Community

Ich quäle mich wegen Impfungen

Am dritten Tag kann ich nicht zur Besinnung kommen. Beraten Sie, wer was kann. Tatsache ist, dass ich das Thema Impfungen noch nicht untersucht habe..

Hier bin ich eine so verantwortungslose Mutter (ich hörte meiner Mutter zu, die sagte: „Impfungen müssen durchgeführt werden, wir haben Ihnen alles nach Plan angetan und alles ist in Ordnung.“ Wir begannen nach 5 Monaten in Richtung des Kinderarztes.

Alle 3 DPT und 3 Poliomyelitis wurden bereits durchgeführt, und die erste Hepatitis B, nun, BCG im Krankenhaus. Gleichzeitig wurde es zunächst wieder nur für bezahlte Impfungen konfiguriert... Lesen Sie weiter →

wie ich mit diesen Ärzten beschissen wurde. Ich brauche Hilfe :(

Heute verschrieb ein Dermatologe über Nimaga nur 3 Monate lang eine medizinische Behandlung für Impfungen. 3,5 Jahre lang hatte das Kind keinen Tag, so dass es überhaupt keinen einzigen psoriatischen / atopischen Fleck auf der Haut gab.

Jetzt, nach einem Monat auf See, war einen ganzen Monat lang alles sauber, und jetzt beginnt sich ein neuer Fleck zu bilden - und sie nennt diesen Prozess "stabile Remission"..

Das Alter von 3,5 Jahren des Kindes war mit Flecken bedeckt - und dann gab es keinen Monat (nicht einmal ein halbes Jahr Remission) - genug, um Impfungen zu injizieren! Scheiße, ich sage, dass all diese Flecken... Weiterlesen →

Allergien und Impfungen

Morgen geht es zur zweiten DPT-Impfung (Far Pentaxim), und die Wangen des Babys sind mit Allergien übersät.

Und seit Sonntag gebe ich Suprastin als Prophylaxe einer möglichen allergischen Reaktion auf den Impfstoff (vom Arzt verschrieben), aber die Allergie gegen etwas ist immer noch ausgefallen.

Und in unserem Kinderzimmer machen sie alles hintereinander, wenn es nur keine Temperatur gibt, um den Plan zu zeigen und zu erfüllen. Also denke ich, ist es notwendig, diese Impfung morgen durchzuführen? Vielleicht weiß es jemand? Lesen Sie weiter →

DTP, Polio und Reißzähne

Ich habe lange gebraucht, um mich fertig zu machen, mich selbst zu überzeugen, und schließlich habe ich mich entschieden. Letzten Mittwoch haben wir die Tests bestanden, am Freitag haben wir sie überprüft und die Mantoux-Reaktion durchgeführt.

Am Wochenende und heute Morgen gab ich Sasha auf Anraten des Kinderarztes ein Viertel Suprastin, um eine mögliche allergische Reaktion auf den Impfstoff zu unterdrücken. Heute überprüften sie den Mantoux-Knopf, alles ist in Ordnung und gaben ZWEI Injektionen in die Oberschenkel: DPT und Polio.

Um ehrlich zu sein, hatte ich gehofft, dass wir Polio bekommen würden, aber nein... Für den DPT-Impfstoff habe ich mich zum ersten Mal für den Infanrix-Impfstoff entschieden. Ich hoffe... Lesen Sie weiter →

Inländische oder importierte DPT-Impfungen

Hier überlebte ich, eine Mutter von drei Kindern, die alle geimpft und geimpft hatte, ruhig Ausbrüche von Keuchhusten, die kürzlich bei uns wüteten. Es gab nie eine Frage: zu impfen oder nicht, aber die Frage, welche Impfstoffe besser sind: importiert oder inländisch, findet statt.

Jemand setzt unsere (wie wir), jemand "eilt" zu einem ausländischen, nachdem er kürzlich unseren Hausarzt sowie einen im Internet konsultierten Arzt konsultiert hat, stellte ich fest, dass Ärzte nicht dazu neigen, Impfstoffe zu importieren.

Und hier ist der Grund: Um die Wahl eines Arzneimittels zu bestimmen, müssen Sie das... Weiterlesen →

Allergien und Impfungen

Morgen geht es zur zweiten DPT-Impfung (Far Pentaxim), und die Wangen des Babys sind mit Allergien übersät.

Und seit Sonntag gebe ich Suprastin als Prophylaxe einer möglichen allergischen Reaktion auf den Impfstoff (vom Arzt verschrieben), aber die Allergie gegen etwas ist immer noch ausgefallen.

Und in unserem Kinderzimmer machen sie alles hintereinander, wenn es nur keine Temperatur gibt, um den Plan zu zeigen und zu erfüllen. Also denke ich, ist es notwendig, diese Impfung morgen durchzuführen? Vielleicht weiß es jemand? Lesen Sie weiter →

Die traurigen Folgen von Akds

Heute begann ein Nachbar unseren Spaziergang mit nicht sehr lustigen Neuigkeiten... in unserer Stadt starb ein Junge nach dem dritten Akds. Jetzt in Yandex habe ich versucht, etwas über diesen Vorfall herauszufinden, aber natürlich wird sein Tod in keiner Weise mit der Impfung verbunden sein und sie werden sich sicherlich nicht darüber täuschen lassen.

Der Junge war etwas mehr als ein Jahr alt. Wie sie sagte, ging eine allergische Reaktion, er fing an zu würgen, dann ging er weiter - in die Lunge. Konnte nicht speichern. Sie setzen inländische. Vielleicht gab es aus irgendeinem Grund eine medizinische Steckdose, die sie übersehen hatten. ICH BIN…

Lesen Sie weiter →

Impfungen: Sicherheitsvorkehrungen

Wenn Sie davon überzeugt sind, dass jeder, der sich für Impfungen ausspricht, eine Person ist, die mit Innereien an die Impfstoffhersteller ausverkauft ist, müssen Sie dies überhaupt nicht lesen..

Wenn Sie ein leidenschaftlicher Gegner der Impfung sind, wenn Sie bereits alles für sich und Ihr Kind entschieden haben, müssen Sie dies überhaupt nicht lesen.

Dieser Artikel richtet sich an Eltern, die verstehen, dass Impfungen ein realer und hochwirksamer Weg zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten sind, der jedoch mit einem bestimmten Risiko verbunden ist. Deshalb umsichtige und gesunde Mütter... Lesen Sie weiter →

Hier sind falsche Statistiken.

Die Zahl der Anhänger der Anti-Impf-Bewegung in Russland wächst - etwa 35% der Russen sprechen negativ über Online-Impfungen. Der Chefepidemiologe des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, Nikolai Briko, erklärte, wie oft Komplikationen nach Impfungen auftreten.

Die Überwachung der Blogosphäre zu Fragen im Zusammenhang mit Impfungen ergab, dass 35% der Russen gegen Impfungen sind, 39% neutral und nur 26% positiv. Experten bezeichnen diese Situation im Informationsbereich als echte Bedrohung für die epidemiologische Situation..

Heute, am 24. Juni, in St. Petersburg, präsentierte der Chefepidemiologe des Gesundheitsministeriums Nikolai Briko Daten darüber, wie viel... Weiterlesen →

Die ganze Wahrheit über Impfungen

Rund um das Thema der Notwendigkeit oder eines kategorischen Impfverbots gab und wird es immer tausend Gerüchte geben. Und es kann hier keine hundertprozentig richtige Meinung geben, Streitigkeiten mit Schaum im Mund und Verteidigungspositionen sind unangemessen, jeder wird seine eigene Wahrheit über Impfungen haben.

Die medizinischen Anforderungen haben sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt, und bevor fast niemand Medikamente ablehnte. Jetzt gibt es immer mehr Ablehnungen und Negativität, und dieser Standpunkt hat das Recht zu existieren, jeder Elternteil selbst übernimmt die Verantwortung für sein Baby. Es kommt auch vor, dass 100 Kinder...

Lesen Sie weiter →

Schließlich setzten wir unsere Impfungen fort und wir haben neue Einträge in der Impfkarte. Am Freitag (23.08.13) machten sie einen Mantarochen, mein Sohn, mein richtiger Mann, quietschte nicht einmal und im Allgemeinen scheint es mir, dass ich nicht verstanden habe, was passiert ist. Heute (26.08.13 g.

) ging, um das Mana zu überprüfen - alles ist in Ordnung, gemessen 5 mm. Auch heute haben sie Masern, Röteln, Mumps geimpft. Und wieder bewundere ich meinen kleinen Sohn, ich quietschte nicht einmal, ich gab beide Impfungen mit Mut und Würde. Ich hoffe, dass alles reibungslos verläuft und es keine Reaktion auf den Impfstoff gibt.

Jetzt schläft er süß... Lesen Sie weiter →

Mantoux wurde zu uns 11 mm gemessen, und der Warzenhof ist bereits 25, sie sagten, dass dies eine allergische Reaktion ist, sie durften mit Antihistaminika impfen. Außerdem schickten sie mich aus dem Garten zu DPT + Polio, und nach den Aufzeichnungen des Immunologen stellte sich heraus, dass es notwendig war, Masern-Röteln-Mumps zu setzen.

Wir haben lange überlegt und uns dafür entschieden. Die Tante ging in 3 Stunden auf den Punkt. Ich habe es kaum nach Hause geschafft. Ich habe noch nichts gegessen, weder in der Nacht zuvor noch seit dem Morgen. Ich habe den Fisch am Morgen gepflückt, das ist alles. Ich möchte nicht, nicht hungrig. Und dann zog sie kaum ihre Beine und knackte nachts...

Lesen Sie weiter →

Mit 3 Monaten erhielt unser Sohn einen DPT-Impfstoff, am selben Tag begann er sich schlecht zu fühlen: Er reagierte auf niemanden, nicht auf seine Mutter oder auf Spielzeug, er lag nur und schaute auf einen Punkt, sein Schlaf war gestört, er wurde gehemmt und Er hat wenig Kontakt, am 5. Tag bekam er einen trockenen Husten mit Husten, ging zum Arzt, sagte eine allergische Reaktion auf den Impfstoff, sagte, er solle es nicht mehr sagen, sonst das Risiko für Asthma bronchiale! Und keiner der Verwandten von Asthma bronchiale... Lesen Sie weiter →

Vorbereitung zur Impfung

Original //zulfia.livejournal.com/178556.html#cutid1Vorbereitung für die Impfung (aktualisiert im Jahr 2011) Lieber steissd hat einen Link zu meiner Lieblingsseite privia.ru gesendet. In der Rubrik Vorbereitung auf die Impfung wird empfohlen, Kindern Analgin zu geben: ((. manchmal muss man natürlich analgin geben, aber nicht jeder hintereinander...

Als Alternative schlage ich eine weitere Option zur Vorbereitung auf die Impfung vor. Mein kürzer als der Impfstoff :) Also, Vorbereitung auf die Impfung. 1. Vor der ersten Impfung gegen Keuchhusten-Diphtherie-Tetanus (DTP, Infanrix, Pentaxim) müssen allgemeine Blut- und Urintests (gültig für 2 Wochen) durchgeführt und die Erlaubnis zur Impfung von einem Neurologen (gültig für einen Monat) eingeholt werden..

Vor anderen Impfungen... Lesen Sie weiter →

Impfungen: Sicherheitsvorkehrungen

Wenn Sie davon überzeugt sind, dass jeder, der sich für Impfungen ausspricht, eine Person ist, die mit Innereien an die Impfstoffhersteller ausverkauft ist, müssen Sie dies überhaupt nicht lesen..

Wenn Sie ein leidenschaftlicher Gegner der Impfung sind, wenn Sie bereits alles für sich und Ihr Kind entschieden haben, müssen Sie dies überhaupt nicht lesen.

Dieser Artikel richtet sich an Eltern, die verstehen, dass Impfungen ein realer und hochwirksamer Weg zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten sind, der jedoch mit einem bestimmten Risiko verbunden ist. Deshalb umsichtige und gesunde Mütter... Lesen Sie weiter →

Dekodierung der DPT-Impfung und der verwendeten Impfstoffarten

Der DPT-Impfstoff wird in der internationalen Nomenklatur als DTP eingestuft. Die Abkürzung wird einfach entschlüsselt - adsorbierter Pertussis-Diphtherie-Tetanus-Impfstoff. Dieses Medikament wird kombiniert und zur Bekämpfung von Diphtherie, Keuchhusten und Tetanus eingesetzt.

Bisher gibt es eine Auswahl dieser Impfstoffe - das Hausarzneimittel DPT oder Infanrix.

Es gibt auch Kombinationsimpfstoffe, die nicht nur DPT enthalten, zum Beispiel: Pentaxim - DPT + gegen Poliomyelitis + hämophile Infektion; Bubo - M - Diphtherie, Tetanus, Hepatitis B; Tetracoc - DPT + gegen Poliomyelitis; Tritanrix-HB - DPT + gegen... Lesen mehr →

Was Sie von einem DPT-Impfstoff erwarten können: Mögliche Reaktionen bei Kindern

DPT ist ein Impfstoff zum Schutz vor Infektionen mit Pertussis, Diphtherie und Tetanus-Bazillen.

Jede Impfung löst eine Immunantwort aus, sie kann Nebenwirkungen hervorrufen. DTP wird in dieser Hinsicht als das reaktivste angesehen. Viele Babys entwickeln nach der Einführung von Antigenmaterial unangenehme Symptome.

Es ist wichtig zu wissen, welche Reaktion der DPT-Impfstoff bei Kindern auslösen kann und was zu tun ist, wenn das Medikament nicht geeignet ist.

Nach einer DPT-Injektion können Babys eine Reihe unangenehmer Symptome zeigen. Ein Teil von ihnen weist auf die Bildung einer spezifischen Immunität hin, der zweite auf die Entwicklung von Nebenwirkungen.

Alle Reaktionen werden in allgemeine und lokale klassifiziert. In der Regel warnt der Arzt vor der Einführung von Antigenmaterial davor, welche Veränderungen des Wohlbefindens vor dem Hintergrund der Impfung zu beobachten sind.

Gemeinsame Manifestationen

Allgemeine Reaktionen auf den Impfstoff sind Symptome, die mit der Funktion der inneren Organe zusammenhängen. Sie können durch Beobachtung des Verhaltens des Kindes, Messung von Temperatur und Druck bemerkt werden. Sie können natürlich und pathologisch sein.

Häufige normale Reaktionen auf DPT bei einem Kind sind:

Am häufigsten haben Babys Hyperthermie..

Ein leichter Temperaturanstieg ist eine natürliche Reaktion des Körpers auf Antigenmaterial. Es zeigt an, dass das Immunsystem aktiviert ist und beginnt, Antikörper zu produzieren. Sobald die Bildung von Schutzkräften endet, fällt die Temperatur auf das Standardniveau.

Verminderter Appetit, Schläfrigkeit, Angstzustände, Lethargie und Stimmungsschwankungen sind Symptome, die mit Hyperthermie einhergehen. Um den Zustand des Kindes nach DPT zu lindern, empfehlen Kinderärzte, Antipyretika zu verabreichen (z. B. Ibuprofen, Nurofen)..

Nurofensirup für Kinder

Fieber ist nicht immer normal. Wenn es lange Zeit auf einem hohen Niveau bleibt, kann dies die Entwicklung eines pathologischen Prozesses bedeuten. Zum Beispiel ist der Körper aufgrund einer geschwächten Immunität nicht in der Lage, mit der Impfung fertig zu werden, dann hat eine Person die Chance, Keuchhusten zu entwickeln.

Hyperthermie kann auch auftreten, wenn eine andere infektiöse Viruspathologie auftritt: Influenza, ARVI. Nach der Impfung wird der Körper geschwächt und anfällig für Infektionen. Wenn die Temperatur auf 39-40 Grad steigt, sollte ein medizinisches Notfallteam gerufen werden. Fieber kann Anfälle verursachen.

Pathologische Reaktionen auf DPT umfassen:

  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Husten;
  • längeres Weinen;
  • Frustration und Bewusstlosigkeit.

Ein Husten zeigt an, dass eine Infektion in den Körper des Kindes eingedrungen ist. Wenn das Baby auch Fieber, Niesen und eine laufende Nase hat, deutet dies auf die Entwicklung von ARVI, Influenza oder einer anderen viralen Pathologie hin.

Durchfall, Bewusstseinsstörung, Erbrechen sind in der Regel Symptome einer schlechten Impfverträglichkeit. Manchmal sind sie fieberbedingt. Längeres Weinen kann darauf hinweisen, dass das Baby starke Kopfschmerzen und Muskelschmerzen hat und das Nervensystem schädigt.

DTP enthält Komponenten wie Tween-80, Formaldehyd. Diese Substanzen in großen Mengen können die Funktion des Gehirns negativ beeinflussen, sind jedoch im Impfstoff in Mikrodosen enthalten und können keine negativen Folgen haben. Ganzzellige Keuchhustenmikroben werden weniger toleriert.

DTP kann solche Komplikationen verursachen:

Anaphylaxie ist besonders gefährlich. Dieser Zustand tritt aufgrund einer individuellen Überempfindlichkeit gegen die Zusammensetzung des Arzneimittels auf. Entwickelt sich einige Stunden nach der Impfung.

Manifestiert durch Atemnot, Schwäche, Bewusstlosigkeit, Atemstillstand. Wenn Sie nicht rechtzeitig Hilfe leisten, kann das Kind sterben..

Die schwerwiegenden Folgen einer Impfung treten in äußerst seltenen Fällen auf: in einem Fall von 100.000 geimpften. Normalerweise werden sie durch eine schlechte Vorbereitung des Babys auf die Immunisierung und die Nichtbeachtung der Verhaltensregeln nach der Impfung hervorgerufen.

Lokale Manifestationen

Treten im Bereich der Impfstoffverabreichung auf. Sie sind leicht zu erkennen, wenn man den Körper des Kindes untersucht. Sie sind in normale und pathologische unterteilt. Lokale natürliche Reaktionen auf DPT bei Kindern umfassen:

  • Dichtung bis 8 cm Durchmesser;
  • Pastiness;
  • Rötung;
  • Schmerzen im Einstichbereich.

Lokale Reaktionen sind natürlich, wenn Fremdstoffe in den Körper eingeführt werden. Im Bereich der Punktion tritt eine Entzündung auf. Dies ist die Reaktion des Immunsystems auf DPT.

Je mehr Antigenmaterial injiziert wird, desto stärker ist die Entzündung. Impfstoffe, die Adjuvantien zur Verstärkung der Immunantwort enthalten, treten besonders häufig bei Rötungen und Schwellungen auf..

In der Regel verschwinden unangenehme Symptome innerhalb einer Woche. Wenn die Manifestationen nicht verschwinden, sondern sich nur verstärken, deutet dies auf die Entwicklung von Nebenwirkungen durch DPT hin.

Pathologische lokale Manifestationen nach der Impfung umfassen:

  • Siegel größer als 8 cm;
  • Hautausschlag am Körper;
  • juckende Haut;
  • starke Schwellung;
  • Abszess;
  • schwere Hyperämie.

Ein Klumpen kann sich bilden, wenn die Injektion gegen die Staging-Technologie verstößt: nicht in den Muskel, sondern in das subkutane Fettgewebe.

Es gibt nur wenige Gefäße, so dass der Prozess der Absorption von Antigenmaterial verlangsamt wird. Ein Klumpen von mehr als 8 cm, der von Rötungen und Schmerzen begleitet wird, weist auf die Entwicklung einer Entzündung hin.

Eine Infektion kann auftreten, wenn Ärzte gegen die Regeln der Asepsis verstoßen, wenn ein Kind unmittelbar nach der Impfung mit zentralem Wasser gebadet wird.

Wenn eine Entzündung nicht behandelt wird, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Abszessbildung..

Der Abszess muss geöffnet werden. Mangelnde Therapie birgt das Risiko einer Sepsis. Schwellungen, Hautausschlag, Juckreiz sind Anzeichen einer allergischen Reaktion. Quincke-Ödeme, Urtikaria, treten bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Impfstoffs auf. Wenn Sie allergisch gegen DPT sind, ist dieses Medikament nicht geimpft..

Wie lange dauert es, bis der Impfstoff reagiert??

Der Zeitraum, in dem Reaktionen auf die Impfung auftreten, hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus ab. In der Regel treten in den ersten zwei Tagen nach der Injektion unangenehme Symptome auf..

Die Temperatur steigt 5-8 Stunden später oder am nächsten Tag nach der Impfung. Eine anaphylaktische Reaktion entwickelt sich innerhalb von zwei Stunden nach dem Einbringen von Antigenmaterial.

Oft verstoßen Eltern in der Zeit nach der Impfung gegen die Verhaltensregeln: Sie baden das Kind, gehen mit ihm an überfüllten Orten.

Dies wird zur Ursache von Erkältungen, Infektionen des Babys mit infektiösen und viralen Pathologien.

Wenn 4-5 Tage nach der Verabreichung von DPT unangenehme Symptome auftraten, ist dies höchstwahrscheinlich keine Reaktion auf das Arzneimittel, sondern ein Zeichen einer Krankheit, die nicht mit einer Impfung verbunden ist.

Welcher Impfstoff muss bei schlechter DPT-Toleranz erneut geimpft werden??

Im Falle einer Allergie oder des Auftretens anderer Nebenwirkungen von DPT wird eine Impfung gegen eine Infektion mit Diphtherie, Tetanus und Pertussis mit anderen Arzneimitteln durchgeführt. Es gibt Mittel zur in- und ausländischen Produktion.

Das russische Analogon von DPT ist ADS-M. Dieses Medikament unterscheidet sich von DTP durch seine weniger konzentrierte Zusammensetzung und das Fehlen der Pertussis-Komponente. ADS-M sollte angewendet werden, wenn ein Medikament mit einer höheren Dosierung Nebenwirkungen hervorruft. Wenn Sie allergisch auf DPT reagieren, ist es besser, importierte Ersatzstoffe zu verwenden.

Normalerweise wird ADS-M geschwächten, Frühgeborenen und erwachsenen Kindern injiziert. Das inländische Analogon von DPT ist auch Bubo-Kok. Zusätzlich zu Tetanus- und Diphtherietoxoiden, Pertussis-Zellen, enthält dieses Medikament eine Hepatitis-Komponente.

Importierte Analoga von DPT:

  • Pentaxim. Dies ist eine in Frankreich hergestellte Droge. Zusätzlich zum Schutz gegen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten ermöglicht es die Bildung einer spezifischen Immunität gegen Haemophilus influenzae und Poliomyelitis;
  • Tetracock. Dies ist ein französisches Mittel. Enthält Tetanustoxoid-, Diphtherie-, Pertussis- und Poliomyelitis-Komponenten. Geeignet zur gleichzeitigen Inokulation mit Hämophilus-Influenza-Impfstoff;
  • Tritanrix NV. Dies ist ein Impfstoff, der in Belgien hergestellt wird. Ermöglicht die Bildung von Schutzkräften gegen Infektionen mit Keuchhusten, Diphtherie, Tetanus und Hepatitis B. In einigen Regionen Russlands besteht eine schlechte epidemiologische Situation in Bezug auf Hepatitis. Bewohner solcher Gebiete sollten vorzugsweise mit Tritanrix HB geimpft werden. Der Vorteil des Arzneimittels besteht darin, dass es zwei Impfungen ersetzt;
  • Infanrix. Dies ist der belgische Impfstoff. Am häufigsten wählen Eltern Infanrix als Ersatz für DPT. Dieses Produkt enthält kein Formaldehyd und Merthiolat. Daher ist die Impfverträglichkeit gut..

Die Vorteile der Verwendung von Haushaltsimpfstoffen sind ihre Verfügbarkeit und Wirksamkeit. Importierte DTP-Analoga enthalten nicht die Ganzzell-Pertussis-Komponente, sondern deren Fragmente, sodass sie von Kindern besser vertragen werden. Aufgrund des hohen Reinigungsgrades verursachen importierte Impfungen weniger allergische Reaktionen.

Die Impfung mit solchen Mitteln erfolgt jedoch gegen Entgelt. Zum Beispiel kostet die Immunoprophylaxe mit Tetrakokom 850-1300, Pentaxim - 1050-1450, Infanrix - 1450-1800 Rubel. Da die Medikamente fremd sind, können sie erneut registriert und vorübergehend nicht verfügbar sein.