Deodorant Allergiebehandlung und Symptome

  • Ernährung

Auf dem Foto unten sehen wir, dass Deodorants in einer Vielzahl von Geschäften angeboten werden. Sie sind in Form von Sprays, Gelen oder trocken erhältlich. Dementsprechend unterscheidet sich die Zusammensetzung der Produkte grundlegend. Aus diesem Grund kann in einigen Fällen eine Allergie gegen Deodorant auftreten..

Natürlich wird die schmerzhafte Reaktion des Körpers nicht durch das Mittel selbst verursacht, sondern durch eine seiner Komponenten. Es ist jedoch sehr schwer zu verstehen, um welche Komponente es sich handelt, da wir beim Lesen der Komposition eine riesige Liste sehen. Dies sind Farbstoffe, Geruchsstoffe, Tannine und viele andere Komponenten. Trotzdem muss bei einer Allergie das Deodorant ersetzt werden. Wenn dies nicht getan wird, werden seine Manifestationen mit der Zeit nur stärker, was einer Person erhebliche Beschwerden bereitet..

Allergiesymptome

Die Allergie gegen jedes kosmetische Produkt, einschließlich Deodorant, zeigt sich deutlich. Die folgenden Symptome sprechen für das Vorhandensein:

  • Rötung der Haut;
  • Hautausschläge an der Stelle des Hautkontakts;
  • Jucken und Abblättern der Haut;
  • Niesen, Entzündung der Schleimhäute der Atemwege;
  • laufende Nase, Husten, juckende Nase.

Die ersten Symptome treten am häufigsten bei der Verwendung von Deodorants zum Aufrollen auf. Wenn die Allergie eine komplexe Form hat, kann es zusätzlich zu Rötungen sogar zu einem Pustelausschlag kommen, dem Auftreten von Wunden auf der Haut. Sie können solche Manifestationen von Allergien auf dem Foto unten sehen. Die letzten Symptome auf der Liste sind typisch für diejenigen, die Sprays verwenden. In jedem dieser Fälle müssen Sie die Verwendung eines Kosmetikums einstellen und einen Arzt konsultieren.

Was ist eine Atemwegsallergie? Entdecken

Diagnose und Untersuchung

Wenn er einen Allergologen besucht, muss er zunächst eine Anamnese durchführen. Der Arzt wird sich sicherlich für Innovationen in der Ernährung des Patienten interessieren, neue Produkte für die persönliche Hygiene, wird versuchen, die maximale Menge an Informationen über alle Veränderungen im menschlichen Leben herauszufinden, die in letzter Zeit stattgefunden haben.

Als nächstes muss sich der Patient allergischen Tests unterziehen, die es ermöglichen zu verstehen, auf welcher Substanz eine solche Reaktion aufgetreten ist. Das Verfahren ist nicht besonders schwierig, wie Sie auf dem Foto unten sehen können. In einem Krankenhaus werden einer Person verschiedene Allergene in kleinen Dosen unter die Haut injiziert, und dann wird die Reaktion des Körpers überwacht. Wenn an der Injektionsstelle Entzündungen, Schwellungen und Rötungen sichtbar sind, können wir sagen, dass diese Komponente allergisch ist. Nachdem das Allergen identifiziert wurde, können wir über die Behandlung sprechen.

Wie Deo-Allergien behandelt werden

Der erste Schritt besteht natürlich darin, die Verwendung von Deodorant einzustellen, indem ein anderes Produkt ausgewählt wird, dessen Zusammensetzung kein Allergen enthält. Wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie über Volksheilmittel nachdenken, die auch eine Bräunungswirkung, eine Deodorantwirkung oder medizinische Deodorants aus natürlichen Inhaltsstoffen haben. Diese sind auf dem Foto unten zu sehen. Bereits nach dem Wechsel des Kosmetikprodukts verschwinden die Allergiesymptome..

Um diesen Prozess zu beschleunigen, lohnt es sich, einen Arzt über die medikamentöse Behandlung zu konsultieren. Es wird in verschiedene Richtungen durchgeführt:

  • Einnahme von Antihistaminika - sie können die Symptome beseitigen und den Zustand des Patienten erheblich lindern. Es können Medikamente wie Diazolin, Suprastin, Tavegil, Zyrtec sein;
  • die Verwendung von topischen Medikamenten - sie kommen gut mit Hautreizungen zurecht, beseitigen Hautausschlag, Juckreiz, Rötung und Schuppenbildung. Oft wird Zink- oder Cortisonsalbe verwendet.

Sie können Hautmanifestationen von Allergien und Volksheilmitteln entfernen, z. B. eine Abkochung einer Serie. Wie diese Pflanze aussieht, ist auf dem Foto unten zu sehen..

Sie müssen 5 Esslöffel einer trockenen Pflanze mit drei Litern kochendem Wasser gießen und eine Stunde ziehen lassen. Nachdem Sie die Infusion abgesiebt haben, müssen Sie sie für Hygienevorgänge in ein Wasserbad gießen. Die Serie lindert Entzündungen sehr gut, heilt die Haut und hilft, sie wiederherzustellen. Die Behandlung wird durchgeführt, bis die Symptome vollständig verschwunden sind..

Sie werden Sie nicht im Stich lassen: 10 besten Apotheken-Deodorants

Was erwarten wir von einem Deodorant? Damit es schnell einzieht, keine Spuren auf der Kleidung hinterlässt und effektiv vor unangenehmen Gerüchen schützt. Wir haben die Palette der pharmazeutischen Produkte sorgfältig untersucht und die zuverlässigsten Deodorants und Antitranspirantien für Sie ausgewählt. Du kannst ruhig sein, sie werden dich nicht im Stich lassen!

Roll-on Deodorant Soin Déodorant Regulateur, Avene

Ein Gefühl von Frische und Sauberkeit für den ganzen Tag, ohne Reizungen und Allergien - dieses Produkt wurde speziell für empfindliche Haut entwickelt. Frei von Aluminiumsalzen, Parabenen, Alkohol und Konservierungsstoffen.

Preis - ca. 800 Rubel.

Roll-on Deodorant Citrus, Weleda

Natürliche ätherische Zitrusöle straffen und desodorieren die Haut sanft und verleihen ihr einen zarten Duft. Geruchsneutral gegen Schweiß, frei von Aluminium und anderen chemischen Inhaltsstoffen.

Preis - ca. 800 Rubel.

Natürliches Deodorant LIBREDERM

Enthält nur 100% natürliche Inhaltsstoffe. Die Basis des Deodorants ist Kaliumalaun. Es ist ein starkes Sorptionsmittel, das Bakterien auf der Haut austrocknet - die Ursache für Gerüche. Es blockiert jedoch nicht die Schweißkanäle und verstopft die Poren nicht..

Preis - ca. 300 Rubel.

Roll-on Deodorant "Anti-Stress", Vichy

Super wirksames Antitranspirant, das übermäßiges Schwitzen auch in Stresssituationen reguliert. Erhält ein Gefühl von optimalem Komfort und schützt 72 Stunden lang vor übermäßigem Schweiß. Hypoallergene Formel, alkoholfrei, parabenfrei.

Preis - ca. 1000 Rubel.

Roll-on Deodorant Déodorant Douceur, Uriage

Das Deodorant schützt vor übermäßigem Schweiß und beseitigt zu jeder Jahreszeit unangenehme Gerüche. Beruhigt empfindliche Haut, erhöht ihren natürlichen Schutz vor Reizungen, reguliert die Aktivität der Schweißdrüsen und verhindert das Wachstum von Bakterien, die einen bestimmten unangenehmen Geruch verursachen.

Preis - ca. 800 Rubel.

Roll-on Deodorant "Grüner Tee", D'Oliva

Das Deodorant basiert auf einer hochwirksamen Formel, die toskanisches Olivenöl extra vergine und Grüntee-Extrakt enthält. Diese Zusammensetzung garantiert sanfte Hautpflege und Frische innerhalb von 24 Stunden. Das Produkt ist alkoholfrei, beugt Hautreizungen nach der Achselhaarentfernung vor und riecht leicht frisch.

Preis - ca. 300 Rubel.

Roll-On Deodorant Klorane

Superweiches Roll-On-Deodorant mit weißem Marshmallow-Extrakt. Neutralisiert effektiv den Schweißgeruch und hinterlässt keine weißen Flecken. Hat ein leicht angenehmes Aroma. Geeignet auch für die empfindlichste Haut.

Preis - ca. 600 Rubel.

Antitranspirant Sensibio Deo, Bioderma

Ein Antitranspirant, ideal für empfindliche Haut. Wirkt unangenehm und dauerhaft unangenehmen Geruch, wirkt entzündungshemmend und beseitigt Reizungen.

Preis - ca. 600 Rubel.

Langwirksames Antitranspirant-Gel Algel

Das Werkzeug blockiert die Freisetzung von Flüssigkeit aus den Schweißdrüsen auf die Hautoberfläche. Gleichzeitig wird die Arbeit der Schweißdrüse selbst nicht gestört, und die erzeugte Flüssigkeit wird gleichmäßig durch die Blutgefäße auf andere Hautbereiche mit einer weniger ausgeprägten Neigung zum Schwitzen verteilt und auch von den Nieren ausgeschieden. Dadurch bleibt der mit Algel behandelte Hautbereich trocken.

Preis - ca. 400 Rubel.

Roll-on Deodorant Deodorant Longue Duree, Nuxe Body

Das Deodorant beruhigt und macht die Haut weich, wirkt bakterizid. Es wirkt adstringierend und antiseptisch, indem es den Schweiß reguliert. Hinterlässt keine weißen Flecken auf Haut und Kleidung.

Deo-Kristall "Kristall der Frische" Grace Crystal - Bewertung

Allergische Reaktion!

Zunächst verwende ich seit vielen Jahren herkömmliche Deodorants - Rexona, Dove, Nivea, Avon, Lady Speed ​​Stick (diese Liste könnte fortgesetzt werden, da nur diese Hersteller, an die ich mich erinnere, dass ich sie verwendet habe) und meinem Körper keinen Schaden zufügen Ich habe keine gewöhnlichen Deodorants erlebt. Und dann, plötzlich vor dem Hintergrund der Entstehung von Kristalldeodorants, begannen sie über die Gefahren herkömmlicher Deodorants zu sprechen. Aber überall schrieben sie lobende Kritiken über Kristalldeodorants und drehten ein Video.

- Dieses Deodorant ist natürlich und besteht aus Alaun

- verstopft die Poren nicht und stört dadurch die Arbeit der Schweißdrüsen nicht

- Enthält keinen Alkohol und reizt somit nicht die Haut

- Keine Duftstoffe, so dass der Duft von Parfüm nicht überwältigt wird

- Es hinterlässt keine Spuren auf dunkler und heller Kleidung

- und das Schlimmste ist, dass es für Schwangere und Stillende empfohlen wird!

Und natürlich konnte ich mir die Neugier nicht verweigern, um dieses Mittel nicht an mir selbst auszuprobieren.

Ich habe es auf der Kidstaff-Website gekauft und das grüne mit Aloe Vera gewählt. Ich habe es jedes Mal, wenn ich es morgens und abends nach dem Duschen auftrug, ungefähr 3 Monate lang benutzt. Nach der ersten Anwendung waren meine Achselhöhlen etwa eine halbe Stunde lang ziemlich stark gebacken, dann hörte es auf, ich verband dies mit den antiseptischen Eigenschaften von Alaun. Und als ich es nach der Rasur benutzte, waren die Empfindungen am schrecklichsten, die Hitze war noch stärker, aber nach einer halben Stunde ging es wieder vorbei. Und als wäre nichts passiert, benutzte ich diesen Deokristall weiter. Außerdem hat es den ganzen Tag über den Schweißgeruch beseitigt und keine Spuren auf der Kleidung hinterlassen. So vergingen zwei Monate der Nutzung, nach denen der Albtraum begann. Nach einer anderen Anwendung, zusätzlich zu der Tatsache, dass die Achselhöhlen sehr heiß waren, wurde diesen Empfindungen "Krätze" hinzugefügt. Ich wollte nur die Achselhöhlen brechen (ich kann meine Gefühle nicht anders ausdrücken). Ich war heiß und juckte gleichzeitig und gleichzeitig blieben die Empfindungen bis dahin bei mir Bis ich dieses thailändische Deodorant abgewaschen habe, fühlte ich mich etwas besser. Aber es juckte immer noch sehr. Ich ging zum Spiegel und hob meine Hände und, oh, Entsetzen, rote, entzündete Achselhöhlen! Es war keine Frage, sie zu rasieren, also entschuldigen Sie solche Fotos. Übrigens, der Blitz von der Kamera hat ein wenig aufgehellt, was in der Realität passiert ist!

Nach dem Schreiben einer Bewertung ging dieses Tool direkt in den Papierkorb.

Daraus kann ich Schlussfolgerungen ziehen. Was für einen gut ist, kann für einen anderen schlecht sein!

Allergie gegen Deodorant

Der natürliche, individuelle Körpergeruch einer Person ist so einzigartig wie Fingerabdrücke. Manche Menschen wählen Partner sogar nicht nach ihrem Aussehen oder Charakter, sondern instinktiv nach ihrem Geruchssinn. Das Aroma und das Fehlen von Fremdgerüchen sind nicht nur eine Voraussetzung für die Hygiene, sondern Teil des Images eines modernen Menschen.

Wie wählt man ein Deo

Es gibt zwei Arten von Antitranspirant-Deodorants - Deodorants und Antitranspirantien.

Herkömmliche Desodorierungsmittel haben die Funktion, unangenehme Gerüche zu reduzieren und zu neutralisieren. Die Mittel haben keinen Einfluss auf den Schweißprozess. Ihr Wirkprinzip ist die Verwendung von Düften. Die Aufgabe ist es, den Schweißgeruch abzutöten.

Der Hauptwirkstoff des Deodorants ist Alkohol. Es neutralisiert geruchsverursachende Bakterien für einen effizienten Betrieb. Alkohol kann die Haut jedoch stark austrocknen. Dies erhöht das Risiko einer allergischen Reaktion..

Einige Hersteller verwenden Triclosan anstelle von Alkohol. Untersuchungen haben die Gefahren seiner Verwendung bestätigt. Es sammelt sich im Gewebe der Haut an und verursacht eine Fehlfunktion des Hormonsystems. Triclosan beeinflusst die Funktion der Schilddrüse, der Atemwege und erhöht auch den Allergiefaktor. Diese Zutat ist in Kanada und Japan verboten..

Eine sanftere antibakterielle Komponente in einem Deodorant ist Farnesol. Es wird aus Sandelholzöl und aus Extrakten anderer Öle gewonnen. Es ist besser, darauf basierende Deodorantien zu kaufen.

Antitranspirant beseitigt keinen Geruch. Es blockiert den Schweiß durch Aluminiumsalze. Bei Hautkontakt reagieren sie mit dem Schweiß und verstopfen die Schweißkanäle. Die Substanzen selbst schädigen die menschliche Gesundheit nicht. Die ständige Verwendung von Antitranspirantien kann jedoch zu einem Verstopfen der Schweißdrüsen führen. Untersuchungen legen die Möglichkeit nahe, an Brustkrebs zu erkranken. Aluminiumsalze wurden allmählich durch Zirkoniumsalze ersetzt. Ihre Wirkung auf den Körper wurde jedoch nicht untersucht..

Je nach Freisetzungsform werden Deodorantien hergestellt:

  1. Aerosol,
  2. cremig,
  3. Flüssigkeit,
  4. pudrig,
  5. gallertartig,
  6. in Form eines Bleistifts (Stock).

Die Aufschrift "hypoallergen" bedeutet, dass das Risiko einer Allergie gegen das Produkt verringert ist. Es gibt jedoch keine föderalen Standards und Regeln für die Verwendung des Begriffs "hypoallergen". Der Hersteller entscheidet selbst, ob sein Produkt als solches betrachtet werden kann. Keine Forschung und Prüfung.

Es gibt keine Deodorantien, bei denen garantiert werden kann, dass sie niemals eine allergische Reaktion hervorrufen. Trotzdem können Sie das Risiko minimieren.

Allergie verursachende Inhaltsstoffe

Eine Allergie gegen Deodorant kann durch jede Komponente ausgelöst werden, die Teil davon ist. Für Menschen, die zu Atopie neigen, ist es wichtig, das Produktetikett sorgfältig zu studieren.

Die häufigste Ursache für allergische Reaktionen ist der Duft in der Zusammensetzung der Fonds. Es muss stark sein, den Schweißgeruch zu maskieren. Beim Sprühen von Aerosolen bildet sich eine Gaswolke, die die Person einatmet. Es verursacht eine allergische Reaktion, einen Asthmaanfall.

Leider sind nicht alle Duftbildner vom Hersteller spezifiziert. Der Hersteller von Parfümerieprodukten hat das Recht, die Namen aller Komponenten, die er bei der Herstellung des Produkts verwendet, nicht offenzulegen..

Allergien gegen Deodorant können durch die darin enthaltenen Konservierungsstoffe verursacht werden. Sticks, Gele, Cremes und Roll-On-Deodorants kommen mit dem menschlichen Körper, mit der Luft in Kontakt. Für ihre Lagerung werden Konservierungsmittel wie Parabene benötigt: Methylparaben, Propylparaben und andere Verbindungen. Sie provozieren eine Reaktion des Körpers mit einer Tendenz zur Atopie.

Wenn Parabene in Parfums enthalten sind, die den ganzen Tag angewendet werden, können sie Krebswachstum verursachen. Bei der Auswahl eines Produkts müssen Sie auf die Menge der Konservierungsstoffe in der Zusammensetzung achten. Es sollte nur wenige geben. Dies wird durch die kurze Haltbarkeit (bis zu 1 Jahr) oder die Aufschrift "parabenfrei" belegt..

Phenoxyethanol wird als Konservierungsmittel verwendet. Bei der Analyse wurde diese Komponente in die Top-Ten-Allergene aufgenommen, die häufig allergische Dermatitis verursachen und den Hautzustand von Menschen mit Ekzemen verschlechtern. Phenoxyethanol wird als reizend für Epidermis, Augen und Lunge eingestuft. In Japan in der Parfümerie verboten. In Europa begrenzt.

Sprühdeodorants müssen nicht mit Konservierungsmitteln versetzt werden, da sich keine Luft in der Patrone befindet. Bei der Verwendung besteht kein direkter Hautkontakt.

Kräuterextrakte führen zu schweren allergischen Reaktionen. Ätherische Öle wirken reizend.

Klinische Symptome einer allergischen Reaktion auf Deodorant

Bei Verwendung von Deodorantien kann das Allergen beim Sprühen in die Luft gelangen, wenn es direkt auf die Haut aufgetragen wird. Der Reiz kann in der Sonne aktiviert werden.

Allergiesymptome bei der Verwendung von Deodorant-Produkten treten auf unterschiedliche Weise auf:

  1. lokale Reizung der Achselhöhlen;
  2. Urtikaria, Anaphylaxie, Quincke-Ödem treten sofort oder innerhalb einiger Stunden nach der Anwendung auf;
  3. Nach 12-48 Stunden tritt eine allergische Dermatitis oder Dermatitis durch Sonneneinstrahlung auf.

Bei allergischer Dermatitis tritt eine Entzündungsreaktion der Epidermis auf. Die Krankheit manifestiert sich auf verschiedene Weise: starke Rötung der Epidermis, Schwellung, viele kleine Knötchen wie Gänsehaut, mit seröser Flüssigkeit gefüllte Vesikel, Juckreiz und Brennen. Die Krankheit entwickelt sich nach wiederholter Anwendung von Deodorant auf der Haut. Die Entzündungsherde treten nicht nur in den Achselhöhlen auf, sondern auch außerhalb der Applikationsstelle.

Bei Bienenstöcken tritt am Körper ein chaotischer Ausschlag von Blasen unterschiedlicher Größe auf. Die Entzündung geht mit starkem Juckreiz einher. Die Reaktion des gesamten Organismus auf einen Reizstoff (generalisierte Urtikaria) kann sich dem pathologischen Prozess auf der Haut anschließen:

  • Juckreiz in der Nase, laufende Nase, Niesen, tränende Augen;
  • schwieriges Ausatmen, Atmen mit einer Pfeife;
  • Schluckbeschwerden mit Schwellung der oberen Atemwege;
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Urtikaria tritt normalerweise 10-15 Minuten nach Exposition gegenüber einem Allergen auf.

Das Quincke-Ödem oder Angioödem ist ein akutes Ödem der Schleimhäute, der Haut und des subkutanen Fettgewebes, das sich äußerlich in einer signifikanten Zunahme des Gewebevolumens äußert. Kann Ersticken verursachen, wenn es auf den Kehlkopf übertragen wird.

Vorbeugende Maßnahmen und Behandlung von Deodorant-Allergien

Sie müssen bei der Auswahl eines Produkts vorsichtig sein, wenn die Person selbst oder ihre Verwandten an Allergien leiden:

  • Studieren Sie die Liste der Zutaten, lesen Sie die Etiketten.
  • Verwenden Sie keine Medikamente, die ein kausales Allergen enthalten.
  • Wählen Sie ein Produkt mit einfachen Formeln.
  • Führen Sie beim Kauf neuer Deo-Produkte Probetests durch.

Wenn eine allergische Reaktion in milder Form auftritt, empfehlen die Ärzte die folgende Behandlung: Waschen Sie die Anwendungsspuren mit sauberem, kaltem Wasser ab, tragen Sie eine Glukokortikoid-Salbe (Prednisolon, Hydrocortison, Celestoderm, Advantan) auf den Entzündungsbereich auf. Nehmen Sie ein Antihistaminikum: Suprastin, Tavegil, Erius.

Es ist unmöglich, eine Allergie in mäßigem Schweregrad alleine zu behandeln. Fragen Sie Ihren Arzt um Hilfe. Bei schweren Formen der Krankheit (generalisierte Urtikaria, Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock) dringend einen Krankenwagen rufen.

Allergie gegen Deodorant

Kosmetische Produkte sind bei den Menschen weit verbreitet, auf sie kann man in der modernen Welt nicht verzichten. Gleiches gilt für Antitranspirantien, sie schützen den Achselbereich vor übermäßigem Schwitzen. Leider sind Deodorant-Allergien häufig. Der Text befasst sich mit der Unverträglichkeit, den Anzeichen und Methoden seiner Behandlung..

Allergie verursachende Inhaltsstoffe

Das beliebteste Mittel gegen Schweiß ist Deodorant. Dieses Produkt reduziert nicht nur das Schwitzen, sondern auch die Freisetzung unangenehmer Gerüche.

Eine Achseldeodorant-Allergie gilt als Hauptverbot für die Verwendung eines Erfrischungsmittels. Mit der Entwicklung einer unzureichenden Reaktion des Körpers sollten Sie sich nicht aufregen, sondern müssen das Problem angehen. In einigen Fällen treten negative Symptome beim Kontakt mit einer bestimmten Marke von Antitranspirantien oder unter dem Einfluss provozierender Faktoren auf. Die richtige Auswahl eines kosmetischen Produkts wird als die beste Lösung zur Beseitigung einer allergischen Reaktion angesehen..

Es ist unmöglich, das Allergen selbst zu identifizieren, da viele Hersteller nicht alle Bestandteile der Zusammensetzung auf die Verpackung schreiben.

Könnten Sie allergisch gegen Deodorant sein und warum tritt es auf??

Die meisten Bestandteile der Zusammensetzung des Deodorants sind synthetischen Ursprungs (Alkohole, Schweißblocker, pflanzliche Ether, Konservierungsmittel). Eine unzureichende Reaktion des Körpers auf ein Erfrischungsmittel kann auf einer natürlichen oder chemischen Komponente auftreten. Eine allergische Reaktion tritt sowohl nach einmaliger Anwendung als auch bei längerer Anwendung auf, wenn sich ein oder mehrere Allergene ansammeln..

Das Intoleranzrisiko steigt mit folgenden Faktoren:

  • Pathologie der Nieren, Leber;
  • Menstruationstage;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • Schwangerschaft;
  • dermatologische Erkrankungen;
  • verminderte Immunität;
  • Analphabetische Hygienepflege der Haut der Achselzone (die Verwendung von Rasierapparaten führt zum Auftreten kleiner Schürfwunden, in die die chemischen Bestandteile des Kosmetikums eindringen und lokale und systemisch reizende Immunantworten stimulieren).

Ein Ausschlag im Achselbereich kann durch die Verwendung von Gel, Seife, synthetischer Kleidung und enger Unterwäsche auftreten. Sauerstoff wird schlecht in diesen Bereich des Körpers geblasen, so dass jeder Reizstoff Hautausschläge, Juckreiz und chemische Bestandteile verursachen kann, die ihre Symptome verstärken.

Eine unzureichende Antwort kann mit der Verwendung eines abgelaufenen Produkts verbunden sein. Die in der Zusammensetzung enthaltenen Substanzen werden oxidiert, werden krebserregend, dies führt zu Hautveränderungen. Vor dem Kauf eines Antitranspirantien ist auf die Haltbarkeit zu achten.

Sie sollten sich mit der Zusammensetzung des verwendeten Schweißerfrischers vertraut machen. Die giftigsten Bestandteile umfassen: Aluminium, Propylenglykol, Parabene, Triclosan, Phthalate, Talk, Siliziumdioxid. Diese chemischen Verbindungen können manchmal für eine bestimmte Person reizend werden, aber die Zusammensetzung von Körperpflegeprodukten ist nicht ausschließlich auf sie beschränkt. Der Grund sind manchmal aromatische Öle, Bindemittel, auflösende und antiseptische Inhaltsstoffe..

Klinische Symptome einer allergischen Reaktion auf Deodorant

Wenn bei einem Patienten eine Deodorant-Allergie diagnostiziert wird, müssen die Symptome unbedingt bekannt sein. Bei Anwendung gegen Schweißprodukte gelangt der Reizstoff über die Haut oder die Atemwege in den Körper. Allergische Manifestationen beruhen häufig auf dem Hautbereich, auf den das Produkt aufgetragen wurde. Sonneneinstrahlung kann die Symptome verschlimmern.

Typische Anzeichen einer erfrischenden Intoleranz.

  • Lokale Reizung in Form von Rötung, Schwellung, Juckreiz.
  • Hautausschlag.
  • Peeling der Haut.

Im Laufe der Zeit bewegen sich Läsionen über den Anwendungsbereich des kosmetischen Produkts hinaus. Bei wiederholter Anwendung von Antitranspirantien nehmen die Allergiesymptome zu.

Anzeichen einer Unverträglichkeit gegenüber Deodorant-Produkten.

  1. Sonneneinstrahlung kann innerhalb von 12 Stunden nach Exposition gegenüber dem Reizstoff zu Sonnenallergien führen. Die Pathologie ist durch Juckreiz und Schwellung gekennzeichnet.
  2. Eine unzureichende Reaktion von Schweißprodukten tritt nicht immer nur in Form lokaler Manifestationen auf der Haut auf. In schweren Situationen haben Menschen Urtikaria-Ausschlag.
  3. In seltenen Fällen tritt ein Quincke-Ödem auf, das sich in einer Schwellung der Augenlider, Lippen, des Kehlkopfes und einem erstickenden Anfall äußert.
  4. Anaphylaktischer Schock. Diese Manifestationen beginnen eine halbe Stunde nach dem Kontakt des Reizes mit dem Körper..
  5. Roll-on-Deodorants verursachen Allergien, indem sie die Schleimhäute reizen. Dies führt zu Niesen, verstopfter Nase, Bindehautentzündung, Atemnot und Asthmaanfällen.
  6. Eine Unverträglichkeit kann mit Übelkeit, Stuhlverstimmung und erhöhter Gasproduktion einhergehen.
  7. Lokale und systemische Reaktionen sind häufig mit Hyperthermie, Schüttelfrost und Müdigkeit verbunden.

Wie eine Allergie gegen Deodorant zu behandeln ist, wird vom Arzt festgelegt. Die Therapie sollte umfassend sein. Dank moderner Medikamente wird es möglich, die Symptome zu beseitigen, aber die Unverträglichkeit selbst nicht zu heilen. Zu diesem Zweck greifen sie auf die ASIT-Therapie zurück..

Behandlungsmethoden

Viele Menschen sind daran interessiert, was zu tun ist, wenn eine Allergie gegen Deodorant festgestellt wird. Bei der Identifizierung eines Reizstoffs besteht der erste Schritt darin, die Verwendung eines Schweißneutralisators einzustellen..

Es ist möglich, die Manifestation von Symptomen mit Erster Hilfe zu reduzieren.

  1. Waschen Sie das Erfrischungsmittel mit Babyseife und reichlich Wasser ab.
  2. Trockne deine Achseln.
  3. Wenn Sie Niesen, Husten oder Halsschmerzen haben, sollten Sie den Nasopharynx ausspülen.
  4. Vermeiden Sie die weitere Verwendung eines bestimmten Schweißneutralisators.

Wenn eine Person Quinckes Ödem hat, Urtikaria-Ausschlag - rufen Sie dringend einen Krankenwagen. Diese ernsten Zustände werden durch die Einführung von Anti-Schock-Medikamenten gelindert. Bevor Sie sich an einen Arzt wenden, können Sie die antiallergenen Medikamente "Suprastin", "Diphenhydramin" einnehmen. Mit Lebensmittelzeichen helfen Enterosorbentien, den Zustand zu lindern. Der vollständige therapeutische Kurs wird vom behandelnden Arzt verordnet.

Medikamente gegen Symptome einer allergischen Reaktion auf einen Schweißneutralisator.

  • Antihistaminika - "Loratadin", "Suprastin", "Tavegil", "Erius".
  • Sorptionsmittel - Aktivkohle, Enterosgel. Sie entfernen Giftstoffe, Abbauprodukte von Reizstoffen aus dem Körper.
  • Immunmodulatorische Mittel und Vitamintherapie werden mit regelmäßigen Wiederholungen einer unzureichenden Reaktion verschrieben.
  • Salben, Cremes helfen, Hautausschläge zu beseitigen. Nicht hormonell sind "Desitin", "Zinksalbe", "Fenistil-Gel". Hormonelle Salben - "Beloderm", "Advantan", "Elokom".

In einer akuten Phase raten Ärzte zu einer hypoallergenen Diät. Die Reduzierung der Belastung des Verdauungstrakts hilft, die Funktion der inneren Organe und die Schutzeigenschaften zu normalisieren.

Wie man ein sicheres Mittel wählt

Viele Schweißneutralisatoren enthalten Inhaltsstoffe mit reizenden Eigenschaften. Eine Reihe von Kosmetikherstellern stellt jedoch Produkte her, die mit maximaler Sicherheit verwendet werden..

So finden Sie ein nicht reizendes Antitranspirant?

  • Allergologen empfehlen Ihnen, die Informationen auf dem Etikett sorgfältig zu lesen und sicherzustellen, dass Kosmetika keine aggressiven chemischen Bestandteile enthalten.
  • Die zur Kennzeichnung hypoallergener Produkte verwendeten Symbole sollten ebenfalls sorgfältig geprüft werden. Beispielsweise zeigt eine Kaninchenmarke an, dass dieses Produkt nicht an Tieren getestet wurde..
  • Ein völlig reines Produkt muss ein internationales Zertifikat haben.

Die Lagerzeit von Schweißblockern sollte beachtet werden. Bei Produkten mit langer Haltbarkeit wird der höchste Prozentsatz an Konservierungsstoffen verwendet, insbesondere unter deren Einfluss, Hautreizungen und Unverträglichkeiten treten am häufigsten auf.

Es gibt eine Reihe von erfrischenden Produkten, die für Allergiker als sicher gelten.

  1. "Vichy" (VICHY). Roll-on Deodorant, um stinkenden Schweiß 48 Stunden lang frei zu halten. Das Produkt ist frei von Parabenen und Alkoholen, weshalb es als nicht allergen gilt. Die Kosten betragen 600 Rubel.
  2. "Deonica" (DEONICA) Hypoallergen. Das Deodorant-Produkt ist geruchlos und für Menschen mit empfindlicher Haut geeignet. Der Preis für ein Stück beträgt 50 Rubel.
  3. LV (LV) 48h Enthält keine Duftstoffe und Farbstoffe, das Produkt wird von einer Person jeden Geschlechts verwendet. Die Kosten betragen 270 Rubel.
  4. Lavilin / Hlavin. Es ist ein männlicher Achselerfrischer, der ohne Chemikalien hergestellt wird. Der Preis reicht von 300 Rubel.
  5. Hlavin-Creme (Antitranspirant). Das Produkt enthält Chemikalien. Gewährleistet bis zu 1 Woche lang keinen Schweißgeruch. Der Preis pro Packung beträgt 450 Rubel.

Die oben genannten Deodorants eignen sich für Allergiker, Menschen mit empfindlicher Haut im Achselbereich. Sie schützen wirksam vor Schweiß, werden in Kosmetikgeschäften oder im Internet gekauft.

Vorsichtsmaßnahmen

Ein Neutralisator von übelriechendem Geruch und Schweiß wird im Alltag als eine notwendige Sache angesehen. Ohne ihn wird eine Person übermäßig geschwitzt, wodurch das Aroma und die Beschwerden der Achselhöhle beeinträchtigt werden. Sie sollten ein so wichtiges Pflegeprodukt aus Angst vor Allergien nicht ablehnen, es ist einfacher, die Regeln zur Verhinderung von Intoleranz zu befolgen.

So schützen Sie sich vor allergischen Manifestationen.

  1. Besonders bei heißem Wetter sollte zweimal täglich geduscht werden. Die mangelnde Einhaltung der Hygienevorschriften führt zur Vermehrung von Krankheitserregern, die das Epithel der Achselzone reizen, was das Risiko einer unzureichenden Reaktion auf die Schutzeigenschaften des Körpers erhöht. Es ist ratsam, mit antimikrobieller Seife zu duschen und nach dem Wasser eine Feuchtigkeitscreme aufzutragen.
  2. Vor dem Schlafengehen überschüssigen Achselerfrischer abwaschen..
  3. Das Entfernen von Achselhaaren wird als wichtiges Verfahren angesehen. Nach dem Rasieren der Haare sollten Sie die Achselhöhle mit einem Antiseptikum behandeln und eine After-Shave-Creme auftragen. Sie können Deodorant frühestens 30 Minuten nach dem Eingriff verwenden.

Wenn eine Person für Allergien prädisponiert ist oder zuvor eine Unverträglichkeit gegenüber erfrischenden Produkten hatte, sollten Schweißpräparate, die das Allergen enthalten, vermieden werden. Vor dem Kauf können Sie direkt im Laden etwas Substanz auf Ihre Hand auftragen und 30 Minuten warten. Wenn keine Anzeichen auftreten, können Sie ein Deo-Produkt kaufen.

Allergie gegen Deodorant: Symptome unter den Achseln, was zu tun ist: Behandlung

Ein allergischer Ausschlag am Körper bei einem Erwachsenen durch die Verwendung von Deodorants tritt in jedem Alter auf. Es gibt jedoch Risikogruppen - Frauen, die die 40-Jahres-Marke überschritten haben, und Kinder, die in die Pubertät eingetreten sind. Diese Kategorien von Patienten sind durch überempfindliche Haut und den aktiven Einsatz von Deodorants oder Antitranspirantien aufgrund von Veränderungen des Hormonspiegels und der daraus resultierenden Aktivität der Schweißdrüsen gekennzeichnet. Experten empfehlen, häufiger hypoallergene Seife und klares Wasser zu verwenden, um die Sauberkeit zu gewährleisten und die sichersten Mittel zur Neutralisierung des Schweißgeruchs zu wählen.

Eine Allergie gegen Deodorant wird durch einen weiteren elementaren Faktor verursacht - die Verwendung abgelaufener Produkte. Da das Produkt vollständig aus chemischen Elementen besteht, wird deren Zerfall bis zu einem Tag vorhergesagt. Die Komponenten werden oxidiert, gehen neue Reaktionen ein, wodurch ein völlig anderes Produkt entsteht, das große Probleme verursacht. Kaufen Sie keine Produkte unbekannter Herkunft oder mit einer abgelaufenen Haltbarkeit.

Bewertungen

Ich habe sehr empfindliche Haut. Reizungen traten nicht nur beim Rasieren auf, sondern auch nach einigen Deodorants. Ich wusste lange nicht, was ich tun sollte. Ich suchte nach einem geeigneten Produkt ohne hohen Alkoholgehalt. Am Ende habe ich es gefunden. Aber selbst bei der Verwendung trat Rötung auf.

Die Apotheke empfahl, die Entzündung mit Dermatop-Salbe zu schmieren. Nach zwei Sitzungen war das Gefühl des Unbehagens verschwunden. Ich benutze die Droge von Zeit zu Zeit.

Nach achtzig Jahren wurde es für meinen Vater immer schwieriger zu gehen. Gleichzeitig machte er jeden Tag körperliche Übungen. Die übliche Bewegung verursachte viel Schwitzen. Er badete alle sieben Tage, manchmal seltener..

Später bemerkten wir unter der linken Achselhöhle einen großen roten Fleck, der von einer Pulverbeschichtung umrahmt war. Es brannte, juckte, die Haut rissig. Ein Freund des Dermatologen diagnostizierte eine Pilzinfektion und verschrieb Lamisil. Der Rat wurde sofort verwendet. Nach ein paar Wochen verschwand alles. Seitdem widmeten sie der persönlichen Hygiene besondere Aufmerksamkeit..

Ausgabe

Eine Allergie gegen Deodorant äußert sich in Form von Hautausschlag, Juckreiz und Beschwerden. Es kann leicht geheilt werden, wenn Sie die Verwendung von Anti-Schweiß-Produkten vorübergehend einstellen, die Regeln der persönlichen Hygiene befolgen und bei Ihrem Arzt ein Antihistaminikum suchen. Zur Vorbeugung müssen Sie Kosmetika auf hypoallergen umstellen, manchmal eine Pause von Deodorants einlegen und einen gesunden Lebensstil führen.

Typische Symptome

Deodorant Allergiesymptome sind sehr ausgeprägt. Neben der Haut kann auch das Atmungssystem reagieren. Die Hauptzeichen der Reaktion:

  • Rötung der Haut unter den Achseln;
  • Hautausschlag an der Kontaktstelle mit dem Allergen;
  • Juckreiz;
  • Peeling;
  • häufiges Niesen;
  • Reizung der Schleimhäute der Atemwege;
  • allergischer Schnupfen;
  • Husten;
  • juckende Nase;
  • Tränenfluss.

Das Auftreten der ersten Symptome wird häufig beobachtet, wenn Balltypen solcher Fonds verwendet werden. In schweren Fällen kann es zu einem eitrigen Ausschlag kommen, der zu Erosionen auf der Haut führt. Atembeschwerden treten normalerweise bei der Verwendung des Sprays auf. Das erste Symptom kann nach der ersten oder wiederholten Anwendung auftreten.

Allergiebehandlung

Die Symptome einer solchen Allergie können sehr schwerwiegend sein. Daher müssen Sie zuerst aufhören, die Haut auf irgendeine Weise zu desodorieren. Während der Remissionsperiode können Sie Mittel verwenden, die keine allergenen Komponenten enthalten. Wenn Sie allergisch gegen Deodorant sind, muss der Arzt feststellen.

Erste Hilfe

Da sich Allergien als respiratorische Symptome manifestieren können, sollte das Opfer sofort unterstützt werden. Lüften Sie den Bereich, wenn Sie ein Spray verwenden. Die Person sollte Antihistaminika einnehmen und einen Arzt aufsuchen.

Behandeln Sie sich nicht selbst, da dies Ihre Gesundheit schädigen kann.

Traditionelle Medizin

Wenn eine Allergie gegen Deodorant auftritt, sollte jeder wissen, was zu tun ist. Bei schweren Symptomen ist eine medikamentöse Therapie erforderlich. Antihistaminika helfen bei der Behandlung. Dazu gehören: Diazolin, Tavegil, Loratidin, Tavegil, Suprastin. Um lokale Symptome zu beseitigen, müssen Sie externe Agenten verwenden. Bei Deodorantallergien wird eine Zink- oder Cortisonsalbe verschrieben.

Für eine wirksame Behandlung bestimmt der Arzt das Schema und die Dosierung. Der Patient muss es befolgen, um die Anzeichen einer Allergie schnell loszuwerden. In einigen Fällen kann die Heilung schwerer Komplikationen lange dauern. Die Achselhaut ist aufgrund des Schweißes oft feucht, was die Remission erschwert.

Volksrezepte

Die traditionelle Medizin sollte mit äußerster Vorsicht angewendet werden. Bei Anwendung können schwere Allergiesymptome auftreten. Daher wird empfohlen, nur hypoallergene Kräuter zu verwenden. Dies ist der Fall, in dem das Abkochen des Strings hilft. Es lindert Entzündungen und fördert die schnelle Heilung der Haut.

Agenten des Einflusses

Hersteller bieten massiv zwei Arten von Antitranspirantien an - Deodorants und Antitranspirantien. Nach dem Prinzip des Handelns haben sie Unterschiede und langfristige Konsequenzen aus häufigem Gebrauch. Deodorant ist bei Verbrauchern am beliebtesten. Die Verwendung des Produkts beruht auf der einfachen Anwendung und Wirksamkeit. Die Aktion basiert auf dem Prinzip, den Schweißgeruch aufgrund der Komponenten zu neutralisieren. Gleichzeitig nimmt das Schwitzen nicht ab und während des Tages verschwindet die Wirkung des Mittels allmählich..

Die Zusammensetzung eines Deodorants kann Dutzende von Inhaltsstoffen enthalten, aber der Hauptwirkstoff ist immer Alkohol. Es hat eine desinfizierende Wirkung, neutralisiert Bakterien und ist ein Provokateur für allergische Reaktionen, die aufgrund von Hautreizungen auftreten.

Als Alternative zu Alkohol stellen einige Hersteller Deodorants auf Triclosanbasis her. Dieser Inhaltsstoff wirkt sich negativ auf die Atemfunktion, die Schilddrüse und verursacht auch Allergien. In einigen Ländern ist die Komponente verboten. Farnesol hat eine weniger schädliche Wirkung auf die Haut. Die Substanz ist ein Extrakt aus natürlichen Ölen, insbesondere aus Sandelholzöl. Wenn Sie ein sicheres Produkt kaufen möchten, sollten Sie eines kaufen, das Farnesol enthält.

Achselhöhlensymptome und andere Manifestationen einer Allergie gegen Deodorant, Maßnahmen gegen eine allergische Reaktion, Vorbeugung von Pathologie

Kosmetische Produkte sind wichtig, um den Hautzustand aufrechtzuerhalten. Sie befeuchten und schützen es vor äußeren Einflüssen. Jeder Mensch braucht Deodorants. Mittel regulieren den Schweiß, beseitigen unangenehmen Geruch. Unverzichtbar für die persönliche Hygiene. Oft allergisch gegen Hautkontakt.

Wie man hausgemachtes Deodorant macht

Allergisch gegen Ihr Lieblingsdeodorant? Es spielt keine Rolle, es gibt ein Rezept für eine Haushaltskosmetik aus natürlichen Zutaten, die jeder leicht in seiner eigenen Küche herstellen kann..

Um ein schweißunterdrückendes Produkt herzustellen, benötigen Sie:

  • 100 Gramm Kokosöl (verkauft in Apotheken, Supermärkten, Online-Shops);
  • ein halbes Glas Backpulver;
  • 1/2 Tasse Maisstärke.

Methode zur Herstellung eines Wundermittels: Soda mit Stärke kombinieren, Butter in einem Wasserbad schmelzen und zur Basis für das Deodorant geben. Stellen Sie das fertige Produkt zur Verfestigung in den Kühlschrank, nachdem Sie es in einen Glasbehälter gegossen haben.

Anwendung: Tragen Sie das Produkt in dicker Form auf, schöpfen Sie eine kleine Menge des kosmetischen Produkts mit einem Holzstab auf die Achselhöhlen.

Das hausgemachte Produkt unterdrückt die Schweißsekretion, verleiht ein leichtes Kokosaroma, macht die Haut weich, beseitigt Reizungen und heilt epidermale Schäden. Der einzige Nachteil des kosmetischen Produkts ist, dass das Haar schneller wächst, weil Kokosöl die Haare stärkt und sie stärker macht.

Eigenschaften:

Diese Art von Allergie ist am schwierigsten zu diagnostizieren. In der Hitze tritt bei vielen Menschen die sogenannte "stachelige Hitze" oder "Urtikaria" auf. Juckreiz, Rötung, Hautausschlag begleiten es. Sie können gegen eine der Komponenten des Deodorants allergisch sein und wissen nichts davon. Ein alarmierendes "Signal" ist normalerweise die Manifestation einer solchen Reaktion im Herbst oder Winter, wenn das Schwitzen nicht so aktiv ist.

Eigenschaften:

  1. Der Ausschlag tritt nach dem Auftragen des Deodorants auf und nicht als Begleiter eines starken Schwitzens.
  2. Eine Person kann den Tag zu Hause verbringen, und ihre Haut kommt nicht mit enger Kleidung in Kontakt, aber die Rötung bleibt bestehen.
  3. Nach dem Waschen der Haut mit Seife nimmt die Reizung zu, wenn Sie das Deodorant erneut auftragen.
  4. Ein sicheres Zeichen für eine Allergie ist das Auftreten einer Reaktion nach einem Wechsel der Kosmetikmarke.
  5. In schweren Fällen verursacht Dermatitis Schmerzen und Beschwerden, die einer Entzündung der Lymphknoten ähneln.
  6. Rötungen und Veränderungen der Hautstruktur sind obligatorische Anzeichen einer Dermatitis

In der Natur gibt es sowohl eine Allergie gegen ein Deodorant (ein Mittel, um den Schweißgeruch zu maskieren) als auch eine Reaktion auf ein Antitranspirant (Kosmetika, die aufhören zu schwitzen). Die zweite Option ist schwieriger, da sie leicht mit einer Entzündung der Schweißdrüsen aufgrund von Überhitzung und zu häufigem Einsatz von Antitranspirantien verwechselt werden kann. In diesem Fall steigt die Temperatur und alle Symptome des Entzündungsprozesses im Körper sind vorhanden..

Eine Allergie gegen Deodorant ist selten. Es kommt nur bei 10-20% der Menschen vor. Daher kann nicht jeder seine Verschlechterung des Wohlbefindens mit einem Wechsel der Kosmetik identifizieren..

Antitranspirantien

Menschen mit erhöhtem Schwitzen bevorzugen den Kauf von Antitranspirantien, die die Möglichkeit der Flüssigkeitsproduktion blockieren. Die Wirkung basiert auf der Reaktion von Aluminiumsalzen, aus denen das Produkt besteht, mit Schweiß. Aluminiumsalze sind nicht schädlich für den Körper, aber die ständige Verwendung ist mit Verstopfungen der Schweißkanäle behaftet, die zu Krebs (Brustkrebs) führen können..

Auch hier haben die Hersteller eine Alternative gefunden - Zirkoniumsalze. Bisher wurde ihre Wirkung auf den menschlichen Körper nicht untersucht, aber da der Wirkmechanismus derselbe bleibt, können wir sagen, dass der Gesundheitsschaden nirgendwo hingegangen ist..

Allergiesymptome

Die Allergie gegen jedes kosmetische Produkt, einschließlich Deodorant, zeigt sich deutlich. Die folgenden Symptome sprechen für das Vorhandensein:

  • Rötung der Haut;
  • Hautausschläge an der Stelle des Hautkontakts;
  • Jucken und Abblättern der Haut;
  • Niesen, Entzündung der Schleimhäute der Atemwege;
  • laufende Nase, Husten, juckende Nase.

Die ersten Symptome treten am häufigsten bei der Verwendung von Deodorants zum Aufrollen auf. Wenn die Allergie eine komplexe Form hat, kann es zusätzlich zu Rötungen sogar zu einem Pustelausschlag kommen, dem Auftreten von Wunden auf der Haut. Sie können solche Manifestationen von Allergien auf dem Foto unten sehen. Die letzten Symptome auf der Liste sind typisch für diejenigen, die Sprays verwenden. In jedem dieser Fälle müssen Sie die Verwendung eines Kosmetikums einstellen und einen Arzt konsultieren.

Was ist eine Atemwegsallergie? Entdecken

Vorbeugende Empfehlungen

Es ist unmöglich, mit Allergien umzugehen, aber es ist durchaus möglich, eine negative Reaktion des Immunsystems zu verhindern:

  • Duschen Sie mindestens zweimal am Tag und spülen Sie das Deodorant nachts ab. Mangelnde Hygienemaßnahmen führen zur Vermehrung pathogener Mikroorganismen, was das Allergierisiko um ein Vielfaches erhöht.
  • Deodorant nicht sofort nach der Rasur auftragen, mindestens eine halbe Stunde warten, zuerst den gewünschten Bereich nach der Enthaarung mit Gel schmieren;
  • Bei verschiedenen Schäden an der Epidermis durch die Achselhöhlen die Wunden mit einem Antiseptikum schmieren.
  • Achten Sie beim Entfernen unerwünschter Haare (Rasieren, Epilieren auf verschiedene Weise) auf Ihre Haut. Mangel an Feuchtigkeit führt zur Entwicklung einer allergischen Reaktion;
  • Studieren Sie vor dem Kauf eines Deodorants sorgfältig dessen Zusammensetzung. Wählen Sie ein Produkt mit der natürlichsten Zusammensetzung, der minimalen Menge an Duftstoffen, Konservierungsstoffen und der Haltbarkeit des Kosmetikums.

Video - Tipps zur Auswahl des richtigen Deodorants für allergene und empfindliche Achselhaut:

Wie man eine Deodorant-Allergie erkennt, wie man sie loswird und wie man ein gekauftes Produkt ersetzt

Kosmetika wirken sich positiv auf die Epidermis aus, aber nur wenige Menschen denken über ihre schädlichen Auswirkungen auf die Haut nach. Ein moderner Mensch kann sich sein Leben ohne Deodorant, das kein häufiges Allergen ist, nicht vorstellen, aber in letzter Zeit hat die Zahl der Fälle von allergischen Reaktionen auf dieses Produkt unaufhaltsam zugenommen..

Was tun, wenn Sie eine Deo-Intoleranz feststellen? Wie ersetze ich das Produkt? Wie bereite ich hausgemachtes Deodorant zu? Nützliche Empfehlungen werden im Material ausführlich beschrieben. Lesen Sie die Tipps sorgfältig durch und finden Sie einen Ausweg aus dieser Situation.

Deodorant Allergiesymptome

Eine negative Reaktion auf Deodorants äußert sich normalerweise in zwei Arten von allergischen Reaktionen.

1. Kontaktdermatitis: das Auftreten von Schwellungen unter den Achseln, Hautausschlag, heller Hyperämie, Juckreiz, Schmerzen, Entzündungsherden. Geschwüre der Haut können sich im Laufe der Zeit entwickeln. Da dieser Bereich weniger natürlicher Belüftung ausgesetzt ist, tritt häufig eine mikrobielle Infektion auf, und es kommt zu Windelausschlag.
2. Reaktion der Atemwege, respiratorisches Syndrom. Kann in Verbindung mit Hautsymptomen auftreten. Es ist ein klassischer Symptomkomplex, der für allergische Reaktionen charakteristisch ist: Niesen, laufende Nase, Rötung der Sklera, Tränenfluss, Nasopharynxödem. Bei Menschen mit Asthma bronchiale in der Vorgeschichte können Spray-Deodorants Schübe und Anfälle verursachen..
3. Eine schwere Form der Allergie ist äußerst selten, aber immer noch möglich: Quincke-Ödem oder anaphylaktischer Schock.

Die Haut dieses Bereichs ist besonders empfindlich gegenüber den Wirkungen von Kosmetika. Die Achselhöhle steht in ständigem Kontakt zwischen zwei Körperoberflächen, was das Eindringen von Luft verhindert und ein ausgezeichneter Nährboden für Mikroorganismen ist.

Auch die äußere Schicht der Dermis der Achselhöhlen ist regelmäßig dem Risiko von Schäden während der Rasur und anderen Methoden zur Entfernung unerwünschter Vegetation ausgesetzt..

Daher sind solche unangenehmen Phänomene neben allergischen Reaktionen hier nicht ungewöhnlich:

  • Reizung;
  • Hitzepickel;
  • kleine Pustelformationen;
  • Hydradenitis.

Es versteht sich, dass die Verwendung von Kosmetika zur Bekämpfung des Schweißgeruchs die Hygieneverfahren in keiner Weise ersetzt, sondern nur ein Hilfsmittel ist, um das Gefühl der Frische zu verlängern..

Vorsichtsmaßnahmen

  1. Schweiß ist ein Nährboden für verschiedene Bakterien und Keime, daher sollten die Achselhöhlen mindestens einmal täglich gewaschen werden.
  2. Es ist ratsam, chemische Epilation oder Enthaarung zu verwenden, da der Rasierer die Epidermis schädigt. Wenn letzteres nicht vermieden werden kann, ist es am besten, die Haut vor dem Eingriff zu befeuchten..
  3. Bei sofortiger Anwendung eines Antitranspirant kann eine Achselreizung nach der Rasur auftreten. Daher ist es ratsam, saubere, haarlose Stellen mit einer Feuchtigkeitscreme für Schnitte zu schmieren - mit Salicylalkohol..
  4. Die Kleidung sollte locker sitzen und aus Naturfasern bestehen - Baumwolle, Leinen und Seide.

Substanzen im Deodorant, die unsere Haut nicht mag

Es gibt keinen spezifischen Standard für die Herstellung von Deodorants, die die Sicherheit dieses Produkts belegen würden. Darüber hinaus haben die meisten Hersteller das Recht, nicht die vollständige Zusammensetzung des Produkts anzugeben, um die geheime Formel nicht preiszugeben..

Die einzige Einschränkung, die alle Kosmetikunternehmen ausnahmslos einhalten müssen, ist ein Verbot der Verwendung von Formaldehyd in einer Konzentration von mehr als 0,5%. Diese Substanz ist für den Menschen giftig und hat nachweislich eine krebserzeugende Wirkung auf den Körper..

Als nächstes werden wir Sie über die wichtigsten Substanzen informieren, die bei der Herstellung von Deodorants und Antitranspirantien verwendet werden, die Allergien auf der Haut verursachen können..

Wenn eine Allergie gegen ein Deodorant auftritt, ist es in der Regel ziemlich schwierig, genau zu bestimmen, auf welche Substanz der Körper reagiert. Die Zusammensetzung kann sehr unterschiedlich sein.

Deodorant Allergie: Symptome und Behandlungen

Moderne Hygieneregeln schreiben die tägliche und häufige Verwendung nicht nur von Seife, sondern auch vieler anderer Hygieneprodukte vor. Unter ihnen nehmen Deodorants und Antitranspirantien einen würdigen Platz ein, ohne sie ist es fast unmöglich, auszukommen. Zusammen mit Hilfe und schnellen Lösungen für Schweißprobleme verursachen sie häufig erheblichen Schaden. Eine Allergie gegen Deodorant ist ein weit verbreitetes Phänomen. Diese Produkte bestehen ausschließlich aus chemisch synthetisierten Komponenten. Wie die Haut und der Körper eines Menschen reagieren, ist nur in der Praxis bekannt.

Wie wirkt sich Deodorant auf den Schweißgeruch der Achselhöhle aus?

Verschiedene Kosmetika werden verwendet, um das Auftreten eines unangenehmen Geruchs im Bereich des erhöhten Schwitzens zu bekämpfen.

Bei Störungen im Zusammenhang mit Funktionsstörungen anderer Organe, die mit vermehrtem Schwitzen einhergehen, wird von einem Dermatologen eine komplexe Behandlung durchgeführt.

Im Alltag sind wir es gewohnt, Deodorants zu verwenden. Ich lasse mich von deren Geruch, Form der Freisetzung, Benutzerfreundlichkeit, Erfahrung in der Vergangenheit und Preiskategorie leiten. Dies basiert hauptsächlich auf individuellen Vorlieben..

Zum Beispiel mag nicht jeder das Gefühl von Feuchtigkeit unter den Achseln beim Auftragen von Gelformen. Jemand bevorzugt ein Aerosol, weil es schnell trocknet, und für einige ist es bequemer, einen Stock zu verwenden, da es lange hält und in diesem empfindlichen Bereich kein Unbehagen auftritt.

In Bezug auf die Kategorien der Deodorantien können zwei Arten von kosmetischen Produkten unterschieden werden, die sich grundlegend in der Art und Weise der Beseitigung eines stechenden Geruchs unterscheiden..

1. Das eigentliche Deodorant. Seine Wirkung beruht auf der Desinfektion der behandelten Oberfläche. Das heißt, ein solches Mittel beeinflusst nicht das Volumen der sekretierten Sekretion, sondern kämpft gegen die mikrobielle Flora. Der Alkohol an der Basis des Produkts verdunstet schnell von der Hautoberfläche und hinterlässt ein Gefühl von Frische und Kühle. Klassische Deodorants haben ein ausgeprägtes starkes Aroma, das auch notwendig ist, um den Schweißgeruch abzutöten. Tatsächlich sind solche Produkte ein Parfüm, das für die Anwendung auf der Achselhöhle geeignet ist.
2. Antitranspirant. Es enthält Substanzen, die Wasser aufnehmen und den Ausscheidungskanal der Schweißdrüse verstopfen. Somit wird die Freisetzung der Schweißsekretion an die Oberfläche der Dermis nicht durchgeführt. Natürlich hat ein solcher Effekt eine begrenzte Dauer und im Laufe der Zeit wird die Zusammensetzung von der Haut abgewaschen und die Drüsen funktionieren weiterhin wie gewohnt..

Jedes der für die Hygiene der Achselhöhlen üblichen Produkte kann bei empfindlichen Personen Allergien, eine Verschlimmerung der Symptome der Atemwegsbronchien und andere Komplikationen verursachen.

Typische Symptome

In jedem Fall manifestiert sich eine allergische Reaktion auf Deodorant auf unterschiedliche Weise, abhängig von den individuellen Merkmalen des Patienten..

Das Vorliegen einer Allergie gegen Deodorant deutet auf unangenehme Symptome hin:

  • die Haut in den Achseln schwillt an, Juckreiz, Brennen ist zu spüren;
  • ein Abschälen der Epidermis wird festgestellt;
  • in schweren Fällen hat der Patient eine Verstopfung der Nasennebenhöhlen, eine Schwellung des Kehlkopfes, der Wangen und der Lippen in unterschiedlichem Ausmaß;
  • allergische Rhinitis, Atemnot.

Das Auftreten eines anaphylaktischen Schocks vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion ist ein eher seltenes Phänomen. Unangenehme Symptome können unmittelbar nach der Verwendung von Deodorant oder in den nächsten Stunden / Tagen auftreten.

Der Entzündungsprozess kann durch ein kosmetisches Produkt eines bestimmten Unternehmens oder Herstellers verursacht werden. Wenn alle Deodorants unverträglich sind, lehnen Sie ein solches Produkt endgültig ab und ersetzen Sie es durch verschiedene volkstümliche oder natürliche hausgemachte Produkte.

Verhütung

Es ist einfacher, die Krankheit zu vermeiden, als die Folgen für eine lange Zeit zu behandeln. Dieses Postulat gilt auch für Fälle, in denen eine Allergie gegen ein Deodorant auftritt. Was tun, um die Gesundheit zu erhalten und gleichzeitig das gesamte Arsenal moderner Hygieneprodukte zu nutzen? Es lohnt sich, einfache Regeln einzuhalten:

  • Lesen Sie das Etikett sorgfältig auf schädliche Inhaltsstoffe.
  • Verwenden Sie keine abgelaufenen Mittel.
  • Bevorzugen Sie Produkte mit einfachen Formeln und wenigen Zutaten.
  • Vermeiden Sie Produkte, die sich ansammelnde Bestandteile enthalten (die nicht aus dem Körper ausgeschieden werden). Wenn die inneren Organe schwer geschädigt werden, kann niemand erraten, was eine schwere Krankheit verursacht hat.
  • Vor der Verwendung von Deodorant lohnt es sich, einen täglichen Test durchzuführen. Wenn keine negative Reaktion vorliegt, können Sie es gerne verwenden.

In der modernen Welt ist es möglich, auf Deodorantien zu verzichten, aber dies ist wahrscheinlich nicht gerechtfertigt. Bei einer großen Anzahl von Herstellern und Deodorantlinien ist es immer möglich, eine sichere Option zu finden. Sie müssen nur einige Zeit für den Prozess aufwenden.

Deodorant Allergiebehandlung und Symptome

Auf dem Foto unten sehen wir, dass Deodorants in einer Vielzahl von Geschäften angeboten werden. Sie sind in Form von Sprays, Gelen oder trocken erhältlich. Dementsprechend unterscheidet sich die Zusammensetzung der Produkte grundlegend. Aus diesem Grund kann in einigen Fällen eine Allergie gegen Deodorant auftreten..

Natürlich wird die schmerzhafte Reaktion des Körpers nicht durch das Mittel selbst verursacht, sondern durch eine seiner Komponenten. Es ist jedoch sehr schwer zu verstehen, um welche Komponente es sich handelt, da wir beim Lesen der Komposition eine riesige Liste sehen. Dies sind Farbstoffe, Geruchsstoffe, Tannine und viele andere Komponenten. Trotzdem muss bei einer Allergie das Deodorant ersetzt werden. Wenn dies nicht getan wird, werden seine Manifestationen mit der Zeit nur stärker, was einer Person erhebliche Beschwerden bereitet..

Klinische Symptome einer allergischen Reaktion auf Deodorant

Wenn bei einem Patienten eine Deodorant-Allergie diagnostiziert wird, müssen die Symptome unbedingt bekannt sein. Bei Anwendung gegen Schweißprodukte gelangt der Reizstoff über die Haut oder die Atemwege in den Körper. Allergische Manifestationen beruhen häufig auf dem Hautbereich, auf den das Produkt aufgetragen wurde. Sonneneinstrahlung kann die Symptome verschlimmern.

Typische Anzeichen einer erfrischenden Intoleranz.

  • Lokale Reizung in Form von Rötung, Schwellung, Juckreiz.
  • Hautausschlag.
  • Peeling der Haut.

Im Laufe der Zeit bewegen sich Läsionen über den Anwendungsbereich des kosmetischen Produkts hinaus. Bei wiederholter Anwendung von Antitranspirantien nehmen die Allergiesymptome zu.

Anzeichen einer Unverträglichkeit gegenüber Deodorant-Produkten.

  1. Sonneneinstrahlung kann innerhalb von 12 Stunden nach Exposition gegenüber dem Reizstoff zu Sonnenallergien führen. Die Pathologie ist durch Juckreiz und Schwellung gekennzeichnet.
  2. Eine unzureichende Reaktion von Schweißprodukten tritt nicht immer nur in Form lokaler Manifestationen auf der Haut auf. In schweren Situationen haben Menschen Urtikaria-Ausschlag.
  3. In seltenen Fällen tritt ein Quincke-Ödem auf, das sich in einer Schwellung der Augenlider, Lippen, des Kehlkopfes und einem erstickenden Anfall äußert.
  4. Anaphylaktischer Schock. Diese Manifestationen beginnen eine halbe Stunde nach dem Kontakt des Reizes mit dem Körper..
  5. Roll-on-Deodorants verursachen Allergien, indem sie die Schleimhäute reizen. Dies führt zu Niesen, verstopfter Nase, Bindehautentzündung, Atemnot und Asthmaanfällen.
  6. Eine Unverträglichkeit kann mit Übelkeit, Stuhlverstimmung und erhöhter Gasproduktion einhergehen.
  7. Lokale und systemische Reaktionen sind häufig mit Hyperthermie, Schüttelfrost und Müdigkeit verbunden.

Wie eine Allergie gegen Deodorant zu behandeln ist, wird vom Arzt festgelegt. Die Therapie sollte umfassend sein. Dank moderner Medikamente wird es möglich, die Symptome zu beseitigen, aber die Unverträglichkeit selbst nicht zu heilen. Zu diesem Zweck greifen sie auf die ASIT-Therapie zurück..

Behandlungsmethoden

Viele Menschen sind daran interessiert, was zu tun ist, wenn eine Allergie gegen Deodorant festgestellt wird. Bei der Identifizierung eines Reizstoffs besteht der erste Schritt darin, die Verwendung eines Schweißneutralisators einzustellen..

Es ist möglich, die Manifestation von Symptomen mit Erster Hilfe zu reduzieren.

  1. Waschen Sie das Erfrischungsmittel mit Babyseife und reichlich Wasser ab.
  2. Trockne deine Achseln.
  3. Wenn Sie Niesen, Husten oder Halsschmerzen haben, sollten Sie den Nasopharynx ausspülen.
  4. Vermeiden Sie die weitere Verwendung eines bestimmten Schweißneutralisators.

Wenn eine Person Quinckes Ödem hat, Urtikaria-Ausschlag - rufen Sie dringend einen Krankenwagen. Diese ernsten Zustände werden durch die Einführung von Anti-Schock-Medikamenten gelindert. Bevor Sie sich an einen Arzt wenden, können Sie die antiallergenen Medikamente "Suprastin", "Diphenhydramin" einnehmen. Mit Lebensmittelzeichen helfen Enterosorbentien, den Zustand zu lindern. Der vollständige therapeutische Kurs wird vom behandelnden Arzt verordnet.

Medikamente gegen Symptome einer allergischen Reaktion auf einen Schweißneutralisator.

  • Antihistaminika - "Loratadin", "Suprastin", "Tavegil", "Erius".
  • Sorptionsmittel - Aktivkohle, Enterosgel. Sie entfernen Giftstoffe, Abbauprodukte von Reizstoffen aus dem Körper.
  • Immunmodulatorische Mittel und Vitamintherapie werden mit regelmäßigen Wiederholungen einer unzureichenden Reaktion verschrieben.
  • Salben, Cremes helfen, Hautausschläge zu beseitigen. Nicht hormonell sind "Desitin", "Zinksalbe", "Fenistil-Gel". Hormonelle Salben - "Beloderm", "Advantan", "Elokom".

In einer akuten Phase raten Ärzte zu einer hypoallergenen Diät. Die Reduzierung der Belastung des Verdauungstrakts hilft, die Funktion der inneren Organe und die Schutzeigenschaften zu normalisieren.

Empfehlungen

Sollte ich auf Kristalle, Alaun oder Antitranspirantien umsteigen? Normalerweise werden sie von Allergikern besser vertragen, da sie keine ätherischen Öle und andere "pflanzliche" Produkte enthalten. Der einfachste Rat ist jedoch, zuerst schlechte Hygienegewohnheiten aufzugeben. Zum Beispiel müssen Sie nach dem Fitnessstudio Ihre Achselhöhlen mit Seife waschen und dürfen den Schweißgeruch nicht mit Deodorant "bespritzen" und nach Hause gehen.

Wichtig! Allergiker sollten ihre Ernährung überdenken, scharf und süß ausschließen, damit ihr eigener Schweiß nicht so störend ist.

Hilfeetikett

Jeder kann eine Allergie gegen Deodorant haben, derzeit gibt es keine absolut sicheren Mittel gegen Schweiß, aber Sie können die Risiken minimieren. Eine negative Reaktion kann durch jede Komponente verursacht werden, nicht nur durch den Hauptwirkstoff. Personen mit einer Tendenz zu allergischen Reaktionen sollten das Etikett sorgfältig lesen. Ein häufiger Reizstoff ist ein Parfümduft, der den Schweißgeruch maskiert..

Ein starker Duft, der dem Aerosol zugesetzt wird, gelangt nicht nur an die gewünschte Stelle, sondern wird auch inhaliert und auf den Schleimhäuten abgelagert. Kann Atemnot, Asthmaanfall, Hautausschläge, Augenreizungen, Schwellung des Nasopharynx und andere Probleme verursachen. Informationen darüber, welches Mittel zur Verbesserung des Geruchs verwendet wird, sind nicht immer auf dem Etikett angegeben. Der Hersteller hat das Recht, die Geheimhaltung der Produktformel zu wahren.

Deodorantien in Form von Stäbchen, Gelen oder Walzen enthalten Parabene in der Zusammensetzung, um ihre Form zu erhalten und die Haltbarkeit zu verlängern, was eine Schwächung der Immunität und eine Tendenz zur Atopie hervorruft. Diese Mittel reichern sich auch im Körper an und "schießen" Krebs. Bei der Auswahl eines Produkts sollten Sie auf die Haltbarkeit (bis zu 1 Jahr) achten. In diesem Fall wird die Menge an Konservierungsstoffen minimiert.

Ursachen der Krankheit

Jedes kosmetische Produkt hat seine eigenen Vor- und Nachteile, und Deodorant ist keine Ausnahme. Das Produkt ist zur Linderung von Schweiß und zur Pflege der Achselhaut bestimmt. Es gibt viele Arten von Deodorants, von denen jedes die Epidermis reizen kann. Laut Statistik sind Menschen mit trockener Haut viel häufiger allergisch gegen das Produkt als andere..

Eine negative Reaktion tritt aufgrund des Eintritts verschiedener chemischer Komponenten in das Deodorant auf. Bei der Herstellung des Produkts werden mehr als 30 verschiedene Komponenten verwendet:

  • Alkohol;
  • Konservierungsmittel;
  • ätherische Öle von Pflanzen;
  • Düfte;
  • Substanzen, die den Schweiß und andere Bestandteile eines kosmetischen Produkts blockieren sollen.

Jede Komponente kann allergische Reaktionen hervorrufen. Eine Pathologie tritt auf, wenn ein Produkt über einen längeren Zeitraum verwendet wird (Schadstoffe sammeln sich an, lösen Allergien aus) oder wenn ein neues Deodorant einmal verwendet wird.

Spezialisten schließen zusätzliche negative Faktoren ein:

  • Pathologie in der Arbeit des endokrinen Systems. Manchmal tritt während der Schwangerschaft ein plötzlicher Anfall einer allergischen Reaktion auf, die Menstruation, die mit einem instabilen hormonellen Hintergrund verbunden ist.
  • das Vorhandensein von dermatologischen Erkrankungen, Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen im chronischen Stadium, verminderte Immunität;
  • Unsachgemäße hygienische Pflege des Achselbereichs (häufiges Rasieren führt zu Mikroschäden an der Haut, Infektionen, Deodorant kann unangenehme Symptome verstärken und eine allergische Reaktion hervorrufen). Der Achselbereich ist schlecht belüftet, so dass das Fehlen von Hygienemaßnahmen das Risiko einer Reizung im Achselbereich erhöht.
  • Allergie nicht gegen das Deodorant selbst, sondern gegen andere kosmetische Produkte (Duschgels, Seife) oder eine negative Reaktion auf synthetische Materialien, enge Kleidung.

Jedes Jahr steigt die Zahl der Opfer von Deodorant-Allergien. Der Prozess ist mit der Verschlechterung der Umweltsituation in der Welt verbunden, der Zugabe einer großen Anzahl verschiedener Chemikalien zu den Produkten (um die Effizienz zu erhöhen, verleihen Sie dem Produkt ein starkes Aroma)..

Lesen Sie die Anweisungen zur Verwendung von Allergonix-Tropfen - ein wirksames Mittel gegen Allergien.

Lesen Sie unter dieser Adresse, was das Lebensmittelallergen-Panel ist und wie Sie sich auf Ihre Tests vorbereiten können..

Die Risikogruppe umfasst mehrere Kategorien der Bevölkerung:

  • reife Frauen, Teenager. Der hormonelle Hintergrund bei diesen Personen ist instabil, was zu vermehrtem Schwitzen und Problemen mit der Epidermis führt.
  • der Patient hat empfindliche Haut, Missbrauch des Produkts;
  • Die Haltbarkeit ist ein wichtiger Aspekt bei der Auswahl eines Deodorants. Wenn sich das Produkt dem Verfallsdatum nähert oder die Verpackung schlecht verschlossen war, brechen Sie den Kauf ab. Im Laufe der Zeit können sich im Deodorant Karzinogene ansammeln, es kommt zu einem Oxidationsprozess, der negative Folgen hat.

Eine allergische Reaktion auf Deodorant erfordert die obligatorische Konsultation eines Spezialisten. Erst nach klinischen Studien kann ein bestimmtes Allergen identifiziert werden. Lassen Sie die Situation nicht unbeaufsichtigt. Wiederholter Kontakt mit dem falschen Deodorant kann zu einer starken Immunreaktion führen.

Diagnose und Untersuchung

Wenn er einen Allergologen besucht, muss er zunächst eine Anamnese durchführen. Der Arzt wird sich sicherlich für Innovationen in der Ernährung des Patienten interessieren, neue Produkte für die persönliche Hygiene, wird versuchen, die maximale Menge an Informationen über alle Veränderungen im menschlichen Leben herauszufinden, die in letzter Zeit stattgefunden haben.

Als nächstes muss sich der Patient allergischen Tests unterziehen, die es ermöglichen zu verstehen, auf welcher Substanz eine solche Reaktion aufgetreten ist. Das Verfahren ist nicht besonders schwierig, wie Sie auf dem Foto unten sehen können. In einem Krankenhaus werden einer Person verschiedene Allergene in kleinen Dosen unter die Haut injiziert, und dann wird die Reaktion des Körpers überwacht. Wenn an der Injektionsstelle Entzündungen, Schwellungen und Rötungen sichtbar sind, können wir sagen, dass diese Komponente allergisch ist. Nachdem das Allergen identifiziert wurde, können wir über die Behandlung sprechen.

Merkmale der Arbeit der Schweißdrüsen

Es ist kein Geheimnis, dass Schwitzen eine Schutzreaktion des Körpers auf Änderungen der Umgebungstemperatur ist, um Hyperthermie zu reduzieren. Zusammen mit Schweiß werden Stoffwechselprodukte und Salz freigesetzt. Die flüssige Konsistenz des Geheimnisses trägt zusammen mit Talg dazu bei, ein Übertrocknen der äußeren Schicht der Dermis zu vermeiden und vor dem Eindringen von Krankheitserregern zu schützen.

Schweißdrüsen befinden sich beim Menschen im gesamten Körper und werden in zwei Arten unterteilt:

1. Eccrine. Sie funktionieren während des gesamten Lebenszyklus. Produziere ein wässriges Geheimnis, 90% Wasser. Es ist normalerweise geruchlos.
2. Apokrine. Sie beginnen während der Pubertät zu arbeiten. Sie sind verantwortlich für die Freisetzung von Pheromonen, die unseren Sexappeal prägen und die Reife des Fortpflanzungssystems signalisieren. Die Ausscheidungsgänge der Drüsen befinden sich in großer Anzahl unter den Achselhöhlen, im Gesicht, in den Leisten- und Paraanalregionen. Sie scheiden viskoseren Schweiß mit einem bestimmten Geruch aus. Apokrine Drüsen funktionieren nur während sexueller Aktivitäten, im Durchschnitt bis zu 60 Jahren.

Bei einem gesunden Menschen hat der Schweißausfluss keinen unangenehmen Geruch. Dieses Phänomen tritt auf, wenn die mikrobielle Flora in der Hautflüssigkeit aktiviert wird.

Und auch eine Reihe von Schwitzstörungen tritt auf, wenn:

  • Stoffwechselstörungen;
  • Schwangerschaft;
  • Menopause;
  • endokrine Erkrankungen;
  • hormonelle Veränderungen;
  • zu Beginn der Pubertät;
  • bei der Einnahme bestimmter Medikamente (zum Beispiel stellen Patienten manchmal fest, dass bei der Behandlung mit Penicillin-Antibiotika der Schweiß spezifisch zu riechen beginnt).
  • bei eingeschränkter Nierenfunktion.

Ein scharfer unangenehmer Schweißgeruch kann aufgrund einer Pilzinfektion sowie aufgrund der aktiven Vitalaktivität pathologischer Bakterien auftreten.

Behandlung

Die moderne Medizin bietet eine breite Palette wirksamer Mittel, die Allergiesymptome beseitigen und ein Wiederauftreten der Reaktion verhindern können. Es gibt jedoch immer noch keine Möglichkeit, die Pathologie vollständig zu heilen..

Beseitigung

Diese Behandlungsmethode beinhaltet nicht den Gebrauch von Medikamenten. Die Therapie basiert darauf, zu verhindern, dass der Patient mit Substanzen in Kontakt kommt, die Allergien auslösen können. Bei einer pathologischen Reaktion des Körpers auf die Verwendung eines Deodorants ist dies zunächst erforderlich

  • Kontakt mit einem gefährlichen Stoff beenden;
  • Waschen Sie den Achselbereich mit Wasser und Seife.
  • Wischen Sie die gereinigte Hautoberfläche mit einem weichen Handtuch ab und schmieren Sie sie mit einem beruhigenden Mittel, das antiseptisch und entzündungshemmend wirkt (Zinksalbe)..

Zu den Eliminationsbehandlungsmethoden gehören auch eine hypoallergene Ernährung und die Aufnahme von Enterosorbentien (Weißkohle, Enterosgel), wodurch die Wahrscheinlichkeit wiederholter allergischer Manifestationen erheblich verringert und die Lebensqualität verbessert wird.

Antihistamin

Um allergische Manifestationen, die mit Deodorant auftreten können, schnell zu beseitigen, werden Antihistaminika verwendet. Um ein wirksames Medikament auszuwählen, müssen die Schwere der Symptome sowie die individuellen Merkmale des Patienten beurteilt werden. In solchen Fällen werden Mittel meist in Form von Salben, Tabletten oder Gelen (Suprastin, Zodak, Diazolin, Eden, Claritin, Fenistil) verwendet. In schwierigeren Situationen werden Corticosteroid-Medikamente wie Prednisolon, Hydrocortison, Galcinoid, Dermovate verwendet.

andere Methoden

Oft geht eine allergische Reaktion mit einem entzündlichen Prozess einher, der durch allgemeines Unwohlsein und Fieber gekennzeichnet ist. In diesem Fall sollten Sie Analgetika wie Ibuprofen oder Paracetamol verwenden..

  • Bei Wunden in der Achselhöhle empfehlen Ärzte die Verwendung von Breitband-Antibiotika (Augmentin, Ciprofloxacin)..
  • Um die Immunität zu erhöhen, die häufig durch Allergien verringert wird, wird die Verwendung von Vitaminkomplexen verschrieben.
  • Mit Hilfe von Sorptionsmitteln (Weißkohle, Enterosgel) kann der Grad der Körpervergiftung reduziert werden..

Die oben aufgeführten Medikamente können allergische Manifestationen minimieren und beseitigen und den Allgemeinzustand normalisieren. Während der Behandlung ist es wichtig, von einem Allergiker beobachtet zu werden und wenn möglich kein Deodorant zu verwenden.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Bei der komplexen Therapie allergischer Manifestationen zur Stärkung der Schutzfunktionen des Körpers ist der Einsatz natürlicher Arzneimittel wirksam. Diese Methode umfasst hauptsächlich Kräuterkochungen (Schnur, Kamille, Brennnessel). Ein solches Produkt ist einfach herzustellen: 100 g Trockenmasse werden mit einem halben Liter heißem Wasser gegossen. Bestehen Sie darauf, filtern Sie und verwenden Sie als Lotionen oder fügen Sie dem Bad beim Baden hinzu.

Ein gutes Mittel gegen Allergien, die zu alternativen Behandlungsmethoden gehören, ist mumiyo. Diese Substanz wird als Lösung mit Wasser verwendet und einmal täglich vor den Mahlzeiten mit 200 Millilitern eingenommen..

Diagnose

Bei charakteristischen allergischen Manifestationen ist es unbedingt erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren, um herauszufinden, was genau die pathologische Reaktion verursacht hat. Der Allergologe wird den Patienten interviewen und die Anamnese sorgfältig untersuchen. In diesem Fall ist es wichtig, nicht nur auf die Bestandteile des Deodorants zu achten, sondern auch auf die Verwendungsdauer des Produkts, die Einnahme verschiedener Medikamente, das Vorhandensein chronischer Krankheiten usw..

Falls angegeben, kann der Spezialist eine zusätzliche Diagnose anfordern. Die häufigsten Möglichkeiten zur Klärung der Diagnose bei Allergien sind:

  • Bluttest auf das Vorhandensein von Immunglobulinen E;
  • Allergietests;
  • Eliminierungs- und Provokationstests.

IgE-Bluttest

Mit einer Blutuntersuchung können Sie den Spiegel von Lymphozyten und Immunglobulinen E bestimmen. Erhöhte Werte weisen auf das Vorhandensein einer pathologischen Reaktion hin. Diese Methode erkennt das Vorhandensein von Antikörpern, die für das Auftreten von Allergien verantwortlich sind, und identifiziert eine Gruppe gefährlicher Substanzen. Ein solches Diagnoseverfahren ist äußerst empfindlich, was es ermöglicht, die erforderlichen Informationen zu erhalten..

Allergietests

Um dies zu verdeutlichen, werden Hauttests vorgeschrieben. Das Verfahren beinhaltet das Einbringen einer kleinen Menge des Allergens unter die Haut am Unterarm, ohne die Gefäße zu berühren. Dann wird die Reaktion analysiert. Mit starker Rötung und Schwellung an der Injektionsstelle sprechen sie von einer Allergie gegen diese Substanz. Diese Methode ist völlig sicher und schmerzlos. Art und Anzahl der Proben werden vom behandelnden Arzt festgelegt. In einer Sitzung werden nicht mehr als fünfzehn Injektionen verabreicht.

Provokations- und Eliminationstests

Was ist, wenn Sie mit den vorherigen Methoden keine genaue Diagnose erstellen konnten? In diesem Fall werden Provokations- und Eliminationstests verwendet. In der ersten Version wird das Verfahren ausschließlich in einem Krankenhaus durchgeführt, dem Patienten wird eine kleine Menge des Allergens direkt in die Nasenschleimhaut oder die Bronchien injiziert und das Vorhandensein oder Fehlen einer bestimmten Reaktion wird überwacht. Eliminationstests arbeiten nach dem Ausschlussprinzip. In diesem Fall verwendet eine Person abwechselnd Deodorants verschiedener Formen und Hersteller. Wenn innerhalb von ein bis zwei Wochen keine Besserung eintritt, deutet dies darauf hin, dass eine andere Substanz die Ursache der Allergie ist..

Effektive Methoden zur Behandlung der Pathologie

Es ist unmöglich, Allergien jeglicher Art vollständig zu überwinden. Die moderne Medizin hat noch kein wirksames Medikament erfunden. Experten bieten an, die negativen Symptome der Krankheit zu beseitigen und wiederkehrende Anfälle der Krankheit zu verhindern.

Erste Hilfe, wenn ein Problem erkannt wird

Wenn ein charakteristisches Krankheitsbild auftritt, verwenden Sie nützliche Tipps, um den Zustand zu lindern:

  • Begrenzen Sie sofort den Hautkontakt mit dem Allergen. Waschen Sie dazu den Achselbereich mit warmem Wasser und Seife.
  • Schmieren Sie nach dem Trocknen den beschädigten Bereich der Epidermis mit Zinksalbe. Bei Ekzemen wird empfohlen, ein Produkt auf Cortisonbasis zu verwenden.
  • Nimm ein Antihistaminikum.

Erfahren Sie mehr über die Symptome einer Zitronenallergie sowie die Nuancen der Behandlung der Krankheit.

Auf dieser Seite werden Behandlungsmöglichkeiten für infektiös-allergische Arthritis bei Kindern und Erwachsenen beschrieben.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/allergeny/lekarstva/novokain.html und lesen Sie, wie sich eine Allergie gegen Novocaine manifestiert und wie Sie ein Medikament ersetzen können, wenn Sie intolerant sind.

Medikamente

Um das klinische Bild einer Allergie gegen Deodorant zu beseitigen, werden die folgenden Arzneimittel verwendet:

  • Antihistaminika. Die Wahl eines bestimmten Medikaments hängt von der Schwere der unangenehmen Symptome und den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten ab. Beliebte Arzneimittel sind: Suprastin, Diazolin, Tavegil, Cetirizin, Erius und andere;
  • Bei schweren Ödemen, dem Beginn des Entzündungsprozesses, werden Kortikosteroide (Advantan, Prednisolone, Elokom) eingesetzt. Hormonelle Mittel lindern schnell unangenehme Symptome;
  • Anzeichen von allgemeinem Unwohlsein, erhöhter Körpertemperatur, Entzündung können durch NSAIDs (Ibuprofen, Paracetamol) gestoppt werden;
  • Bei Schnitten, kleinen Wunden im Achselbereich und der Wahrscheinlichkeit einer Infektion verschreiben die Ärzte Breitbandantibiotika.
  • Vitamintherapie, die Verwendung von Sorbentien für Allergien werden als Hilfstherapie eingesetzt, um Giftstoffe aus dem Körper des Opfers zu entfernen, die Immunität zu stärken.

Die Kombination der oben genannten Mittel hilft, allergische Manifestationen zu überwinden, normalisiert den Zustand des Patienten. Es ist wichtig, eine hypoallergene Diät einzuhalten, regelmäßig von einem Allergologen untersucht zu werden und die Verwendung von Deodorant zu vermeiden, das eine unzureichende Immunantwort verursacht.

Volksheilmittel und Rezepte

Natürliche Arzneimittel werden als Hilfstherapie eingesetzt, um die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken und die Folgen nach dem Auftreten einer allergischen Reaktion zu beseitigen.

Wirksame Medikamente umfassen:

  • Abkochungen aus Heilkräutern (Kamille, Schnur, Brennnessel, Minze) leisten hervorragende Arbeit bei allergischen Manifestationen auf der Haut. Gießen Sie 200 g des ausgewählten Arzneimittels mit einem Liter kochendem Wasser, verwenden Sie das fertige Produkt als Kompresse oder geben Sie es während des Badens in das Wasser.
  • mumiyo. Sie benötigen 5 Gramm Rohstoffe, einen Liter kochendes Wasser. Lösen Sie das Produkt in Wasser und nehmen Sie jeden Tag ein Glas des Arzneimittels auf leeren Magen.

Alle Verfahren erfordern eine vorherige Konsultation eines Arztes. Verwenden Sie Volksheilmittel nicht alleine, nehmen Sie sie in komplexe Behandlungen auf und kombinieren Sie sie mit traditioneller Therapie.

Allergie gegen Deodorant

Wir sind daran gewöhnt, dass kosmetische Produkte zur Lösung der meisten Probleme und Mängel beitragen, einschließlich des Kampfes gegen unangenehmen Schweißgeruch..

Heute werden wir darüber sprechen, warum eine Allergie gegen Deodorant auftritt, ob es möglich ist, das Risiko seines Auftretens zu verringern, wie dieses Werkzeug richtig verwendet wird und wann Sie es überhaupt nicht verwenden sollten.

Prävention und Tipps

Wie oben erwähnt, gibt es heute keine medikamentösen Möglichkeiten, um Allergien vollständig loszuwerden. Eine Person kann jedoch versuchen, eine negative Immunantwort auf einen Reizstoff zu verhindern. Dazu müssen Sie einige einfache Regeln befolgen:

  1. Duschen Sie regelmäßig und spülen Sie Deodorantreste vor dem Schlafengehen ab. Dadurch wird die Vermehrung schädlicher Mikroorganismen vermieden, wodurch das Allergierisiko erheblich verringert wird..
  2. Verwenden Sie Deodorant nicht unmittelbar nach der Achselenthaarung. Sie können das Tool frühestens eine halbe Stunde später verwenden..
  3. Verwenden Sie Wachsegele oder andere Unterarmpflegeprodukte. Da übermäßige Trockenheit der Haut das Risiko von Allergien erhöht.
  4. Lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch, bevor Sie dieses oder jenes Produkt kaufen. Bevorzugen Sie ein Produkt, das die maximale Menge an natürlichen Inhaltsstoffen enthält. Achten Sie auf das Ablaufdatum.

Um die Wahrscheinlichkeit von Allergien zu verringern und gleichzeitig Schutz vor dem unangenehmen Geruch von Schweiß zu bieten, können Sie das Geschäftsprodukt durch ein Produkt ersetzen, das Sie selbst hergestellt haben. Sie benötigen jeweils einhundert Gramm Kokosöl, Backpulver und Maisstärke. Soda und Stärke werden gemischt, geschmolzene Butter wird dort hinzugefügt. Lagern Sie das Produkt im Kühlschrank in einem Glasbehälter. Nach dem Aushärten kann das hausgemachte Deodorant auf die Achselhöhlen aufgetragen werden, um das Schwitzen zu reduzieren und die Haut weich, elastisch und angenehm nach Kokosnuss zu duften.

Ein gut ausgewähltes Deodorant hält Sie den ganzen Tag frisch. Die Hauptsache ist, alle Empfehlungen von Spezialisten zu berücksichtigen und beim ersten Verdacht auf eine Allergie mit der Behandlung zu beginnen, ohne die alarmierenden Symptome zu ignorieren.

Was zu tun ist

Der schwierigste Teil bei der Behandlung von allergischer Dermatitis in der Achselhöhle besteht darin, auf Deodorants zu verzichten. Für Zeitgenossen ist dies inakzeptabel. Wenn Sie jedoch weiterhin reizende Substanzen anwenden, besteht die Gefahr, dass das Antihistaminikum nicht in der Lage ist, damit umzugehen.

Für die Behandlung benötigen Sie:

  • Waschen Sie die "umstrittenen" Kosmetika sofort ab, vorzugsweise mit einem Baby, nicht mit einer antibakteriellen Seife.
  • Konsultieren Sie einen Arzt, um Antihistaminika zu verschreiben, die für den gesamten Körper geeignet sind.
  • Nehmen Sie an einem Kurs teil und testen Sie erneut auf Allergien gegen bestimmte Substanzen

Kann als Suprastin oder Claritin sowie als Erius, Zodak und andere Antihistaminika verschrieben werden. Selbstmedikation ist bei ihnen nicht erlaubt, da sie nicht ohne Nebenwirkungen sind und das Zentralnervensystem, das Transportmanagement und die alltäglichen Funktionen beeinträchtigen können..

Die Behandlung der allergischen Dermatitis dauert nicht länger als 7-12 Tage. In schweren Fällen mit assoziierten Formen der Allergie (gegen Cremes, Duschgel, Seife, Tätowierfarbe) wird der Arzt zusätzliche Maßnahmen verschreiben.

Jede Behandlung beinhaltet Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems. Normalerweise wird ein Interferon-Medikament verschrieben - Viferon oder sein Analogon. Es wird empfohlen, das tägliche Regime einzuhalten, ausreichend zu schlafen und gut zu essen.

Wenn alle Stricke reißen

Vielleicht ist die Ursache der Dermatitis keine allergische Reaktion. Neurodermitis, Autoimmunerkrankungen und sogar Veränderungen des Hormonspiegels können zu einem Ausschlag führen, der nichts mit Kosmetika zu tun hat. Wenn eine Behandlung mit Antihistaminika und die Ablehnung von Deodorant nicht funktioniert, lohnt es sich, sich einer vollständigen medizinischen Untersuchung zu unterziehen und sich auf die Gesundheit des endokrinen Systems und den Zustand der Immunität zu konzentrieren.

Die Ursache der Allergie ist möglicherweise kein Deodorant, sondern hormonelle Veränderungen während der Wechseljahre, während der Schwangerschaft oder während der Pubertät. In diesen Momenten des Lebens ist es besser, hypoallergene Kosmetika zu verwenden und sich auf häufigeres Waschen zu konzentrieren und nicht darauf, Gerüche mit parfümierten Produkten zu "verstopfen".

Parabenfrei, aber allergisch

Das Wort "parabenfrei" sollte ihre Anwesenheit in der Zusammensetzung ausschließen, dies bedeutet jedoch nicht das Fehlen von Konservierungsmitteln. Beispielsweise haben viele Hersteller eine ebenso schädliche Alternative gefunden - Phenoxyethanol. Es ist in den Top 10 der Allergene enthalten und verursacht Reizungen der Haut, der Schleimhäute und der Atemwege. In vielen Ländern ist die Verwendung verboten oder eingeschränkt. Wenn wir überlegen, welches Produkt am wenigsten sicher ist, handelt es sich um ein Deodorant in Form eines Sprays, da sich der gesamte Inhalt in einer Dose befindet, in der kein Zugang zu Luft besteht und kein direkter Kontakt mit der Haut besteht..

Heutzutage nehmen die meisten Verbraucher aktiv Produkte auf der Basis natürlicher Inhaltsstoffe an, bei denen ätherische Öle, Pflanzenextrakte und Algen als Maskierer eines unangenehmen Geruchs zugesetzt werden. Diese Bestandteile verursachen nicht weniger Reizungen und gefährden auch die Gesundheit..

Bevor Sie ein Produkt mit der Bezeichnung "Bio" kaufen, sollten Sie sich mit dem Inhalt vertraut machen und die Reaktion der Haut auf die Inhaltsstoffe überprüfen. Dies geschieht einfach - eine sehr kleine Menge des Produkts oder eines Inhaltsstoffs muss auf den Bereich der Rückseite des Ellenbogens aufgetragen werden und die Reaktion der Haut während des Tages beobachten. Beim geringsten Anzeichen einer Reizung müssen Sie die Verwendung einstellen.

Formulare freigeben

Eine Vielzahl von Deodorants spricht nicht nur von einer Vielzahl von Marken, Herstellern, sondern auch von einer Vielzahl von Freisetzungsformen. Gegenwärtig werden folgende Typen in Massenproduktion hergestellt:

In den allermeisten Fällen versichert der Hersteller dem Käufer die Sicherheit des gekauften Produkts, indem er die entsprechende Beschriftung auf der Verpackung anbringt. In Russland gibt es leider noch keine einheitlichen Standards oder Regeln für die Verwendung des Begriffs "hypoallergen". Ein solcher Wortlaut liegt daher nur im Gewissen des Herstellers. Hierzu wurden keine Untersuchungen oder Tests durchgeführt.

Nesselsucht

Eine Deodorant-Allergie tritt am häufigsten in Form von Nesselsucht auf. Die Reaktion sieht aus wie ein chaotischer Hautausschlag in Form von Blasen, die mit seröser Flüssigkeit gefüllt sind, eine unregelmäßige Form haben und unterschiedlich groß sind. Der Ausschlag geht mit starkem Juckreiz und erhöhter Temperatur der Epidermis in der Lokalisation einher.

Manchmal geht die Reaktivität des Körpers mit erschwerenden Manifestationen einher:

  • Reizung der Atemwege - Niesen, Juckreiz in der Nase, Entzündung der Tränendrüsen (tränende Augen), Atembeschwerden.
  • Erbrechen, Durchfall, anhaltende Übelkeit.
  • Bei einer Schwellung der oberen Atemwege kann der Patient Schwierigkeiten beim Schlucken haben.

In besonders schweren Fällen kann bei einer Person ein Quincke-Ödem auftreten, das sich in einer schnellen und akuten Schwellung der Schleimhäute und des subkutanen Fettgewebes äußert. Eine äußere Manifestation ist eine signifikante Zunahme des Körpervolumens, Ödeme in der Kehlkopfregion führen zum Ersticken.

Nesselsucht tritt in der Regel innerhalb von 10 bis 15 Minuten nach Verwendung eines Reizmittels auf, das häufig ein Deodorant ist. Die Verwendung selbst des üblichen Schweißmittels sollte in Zukunft eingestellt werden..

Folgen

Die oben aufgeführten Faktoren sind sowohl einfache Reizstoffe als auch Voraussetzungen für schwere Hautkrankheiten..

  • Furunkulose ist eine eitrige Entzündung des Haarfollikels durch Bakterien. Die Krankheit ist durch Schwellung, Rötung und Schmerzen gekennzeichnet. Nach 5-8 Tagen ist der Abszess geöffnet und der Eiter tritt aus. Nach einer Weile kann das Kochen jedoch wieder auftreten..
  • Psoriasis betrifft neben Nägeln und Haaren auch die Haut, einschließlich der Achselhöhlen. Rote Flecken - Plaques, die von einer weißen Beschichtung eingerahmt sind, schälen und jucken.
  • Hydradenitis ist eine eitrige Infektionskrankheit, die auftritt, wenn die Schweißkanäle verstopft sind. Es ist eine rosa Schwellung ähnlich wie Furunkel, aber ohne den inneren Kern. Wenn sie erscheinen, fühlt eine Person Juckreiz, Unwohlsein, Fieber.
  • Candiasis oder Soor führen zu Schuppenbildung in Bereichen des Körpers, die mit einer weißlichen Beschichtung bedeckt sind (siehe Foto). Anschließend erscheinen Blasen auf ihnen, die sich in ulzerierte Plaques verwandeln. Dies geht mit einem starken unangenehmen Geruch einher..
  • Mykose ist eine Pilzinfektion der Haut. Wie andere Krankheiten ähnlicher Ätiologie ist es durch eine Verdickung und Skalierung der Epidermis gekennzeichnet. Juckende Wunden und Risse runden das Bild der Pathologie ab.

Therapie

Viele, die auf dieses unangenehme Phänomen gestoßen sind, sind besorgt darüber, wie sie Irritationen unter den Achseln beseitigen können. Jede Therapie wird basierend auf den Faktoren des Ausbruchs der Krankheit durchgeführt.

Wenn das Problem mit der Verwendung kosmetischer Produkte zusammenhängt - Deodorants und Antitranspirantien -, wird empfohlen, hypoallergene Produkte von besserer Qualität auszuschließen oder auf diese umzustellen.

Persönliche Hygiene ist eine wichtige Regel, um Ergebnisse zu erzielen. Verwenden Sie zum Waschen der Achselhöhlen eine flüssige oder feste Seife, die speziell für empfindliche Haut ausgewählt wurde.

Bei einer komplizierten Form der Dermatitis wird der betroffene Bereich mit alkoholischen Lösungen von Borsäure und Salicylsäure geschmiert. Gleichzeitig verschreibt der Arzt kombinierte hormonelle Präparate zur äußerlichen Anwendung: "Akriderm", "Lorinden", "Sinalar", "Sinaflan", "Pimafukort". Um Stress abzubauen, wird ein Beruhigungsmittel verschrieben - Tinktur aus Baldrian oder Mutterkraut, "Novo-Passit", "Sedavit", "Fitosed". Wenn es im Achselbereich brennt, ist ein periodisches Kribbeln zu spüren. In diesem Fall werden Antihistaminika verschrieben - "Claritin", "Zodak", "Suprastin", "Cetrin"..

Wenn die Talgdrüsen übermäßig schwitzen, was zu Rötungen, Brennen und einem unangenehmen Geruch führt, werden sie durch Laser-Fettabsaugung und Botox-Injektionen beseitigt. In seltenen Fällen wird eine Operation durchgeführt.

Schwere Entzündungen werden durch ein bewährtes Mittel gelindert - Vaseline, die erweicht, befeuchtet und verhindert, dass überschüssiges Wasser aus dem Integument verdunstet. Weiche Darreichungsformen auf Basis von Zinkoxid - "Desitin", "Diaderm", "Tsindol" und Zinksalbe werden häufig auf die betroffene Stelle aufgetragen. Sie verwenden auch Medikamente, die Cortison enthalten. Dazu gehören: "Dermatop", "Ultralan", "Fluvet". Diese Mittel werden für eine lange Zeit nicht verwendet, da ihre ölige Basis die Poren verstopft, wodurch sich eine Entzündung entwickelt..

Die Behandlung von Pilzinfektionen erfolgt mit lokalen Mitteln:

Bei Komplikationen in Kombination mit Salben werden Antibiotika eingenommen - "Amphotericin B", "Levorin", "Nystatin". Verschreiben Sie eine Diät, die kohlenhydratarme Lebensmittel, Immunsuppressiva und Vitaminkomplexe enthält.

Anzeichen von Allergien

Durch den Kauf eines Schweißabwehrmittels kann niemand vorhersagen, ob eine Allergie gegen Deodorant auftritt. Meistens wird das Tool einzeln durch Ausprobieren ausgewählt..

Die klinischen Manifestationen einer negativen Reaktion sind die folgenden:

  • Lokale Reaktionen der Epidermis an Orten der Behandlung mit einem Deodorant, meist kommt es zu einer Reizung der Achselhöhlen.
  • Dermatitis allergischen Ursprungs kann nach 12-48 Stunden auftreten, wenn sie dem Sonnenlicht ausgesetzt wird.
  • Quinckes Ödem, Atemnot oder Urtikaria können innerhalb weniger Minuten oder innerhalb weniger Stunden nach der Anwendung des Produkts auftreten.

Es ist unmöglich, genau vorherzusagen, wie die Reaktion der Haut und des gesamten Körpers aussehen wird. Die Manifestation kann eine Rötung der Epidermis, Schwellung, Fieber und das Auftreten kleiner, mit Flüssigkeit gefüllter Knötchen an den Stellen sein, an denen das Deodorant angewendet wurde. Die Verwendung des Produkts kann auch Juckreiz und Brennen hervorrufen, nicht nur lokal, sondern auch weit über den behandelten Bereich hinaus. Die Symptome verschlechtern sich bei wiederholtem Gebrauch und die Manifestationen verschlechtern sich.

Die Gründe

Die obigen Informationen weisen darauf hin, dass die Verwendung von Deodorants Allergien auslösen kann. Darüber hinaus können die Gründe unterschiedlich sein. Die häufigsten Faktoren, die das Risiko pathologischer Reaktionen erhöhen:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten, aus denen das Produkt besteht;
  • Überempfindlichkeit der Haut in Verbindung mit Trockenheit und Schädigung, Dermatitis;
  • Nichtbeachtung der Regeln der persönlichen Hygiene;
  • Missbrauch von Deodorants, der die Konzentration von Allergenen und verstopften Poren erhöht;
  • das Vorhandensein chronischer endokriner Erkrankungen und Atmungsorgane;
  • Deodorants von geringer Qualität oder abgelaufene Produkte.

Wichtig! Abgelaufene Deodorants sind nicht nur durch die Entwicklung von Allergien gefährlich, sondern können auch das Auftreten von bösartigen Tumoren verursachen..

Bevorzugen Sie bei der Auswahl eines Produkts vertrauenswürdige Marken, achten Sie auf Fälschungen und zu billige Waren. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, enthalten die Hersteller mehr als drei Dutzend verschiedene Chemikalien in Deodorants. Die häufigsten Ursachen für Allergien sind:

  • ätherische Kompositionen;
  • Alkohole;
  • Konservierungsmittel;
  • Aromen;
  • schweißbekämpfende Substanzen.

Gleichzeitig kann jede Komponente eine unangenehme Reaktion hervorrufen, und die Anreicherung einer großen Anzahl aggressiver Elemente kann selbst gegen bekannte Substanzen Allergien auslösen.

Allergie verursachende Inhaltsstoffe

Das beliebteste Mittel gegen Schweiß ist Deodorant. Dieses Produkt reduziert nicht nur das Schwitzen, sondern auch die Freisetzung unangenehmer Gerüche.

Eine Achseldeodorant-Allergie gilt als Hauptverbot für die Verwendung eines Erfrischungsmittels. Mit der Entwicklung einer unzureichenden Reaktion des Körpers sollten Sie sich nicht aufregen, sondern müssen das Problem angehen. In einigen Fällen treten negative Symptome beim Kontakt mit einer bestimmten Marke von Antitranspirantien oder unter dem Einfluss provozierender Faktoren auf. Die richtige Auswahl eines kosmetischen Produkts wird als die beste Lösung zur Beseitigung einer allergischen Reaktion angesehen..

Es ist unmöglich, das Allergen selbst zu identifizieren, da viele Hersteller nicht alle Bestandteile der Zusammensetzung auf die Verpackung schreiben.

Hauptprovokateure

Es wird angenommen, dass es sich um Kosmetika handelt, die gleichzeitig Triclosan, Parabene und natürliche ätherische Öle enthalten. Und wenn dem Deodorant auch Protein- oder Peptidfraktionen zugesetzt werden, riskiert eine Person zweimal.

In der Tat sind Provokateure für jeden individuell. Es lohnt sich, eine Blutuntersuchung durchzuführen, ähnlich wie bei der Erkennung einer häufigen Reaktion, und keine Kosmetika mit umstrittenen Inhaltsstoffen zu verwenden.

Schönheitsexperten nennen Massenprodukte, die nicht als "Öko" -Problemprovokateure gekennzeichnet sind, häufig. In unserem Land wurde die Zertifizierung von Bio-Produkten jedoch noch nicht durchgeführt, und das Vorhandensein von Markierungen auf den Produkten einheimischer Hersteller bedeutet möglicherweise nichts. Lesen Sie die Informationen auf der Verpackung.

So ersetzen Sie ein Deodorant, wenn Sie eine Allergie haben

Beenden Sie die Verwendung von Deodorant bei den ersten Symptomen einer Allergie. Während der Zeit aktiver Entzündungen oder Hautausschläge ist es notwendig, die aggressive Wirkung auf die Haut der Achselhöhlen mit kosmetischen Präparaten aufzugeben.

Sie sollten auch keine Haare in diesem Bereich entfernen, um das Risiko zusätzlicher Verletzungen zu verringern. Sie können sich darauf beschränken, Hygieneverfahren mit warmem Wasser und feuchtigkeitsspendender Seife durchzuführen.

Es ist erlaubt, nicht hormonelle Salben und Cremes mit trocknender oder feuchtigkeitsspendender Wirkung auf eine saubere Stelle aufzutragen.

Die Verwendung von Antihistaminika mit systemischer Wirkung in Tabletten trägt dazu bei, die allgemeine Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Allergen zu verringern und die damit einhergehenden Symptome der Atemwege zu lindern.

Die Medikamente der Wahl sind Vertreter der zweiten Generation von Antihistaminika: Loratadin, Tsetrin, Zyrtec usw. Da sie eine Reihe von Nebenwirkungen haben, müssen sie von einem Arzt verschrieben werden. Für eine genauere Wahl als die Salbung eines Entzündungsherdes ist es außerdem besser, einen Dermatologen zu konsultieren.

Das Vorliegen einer Allergie gegen eine bestimmte Form von Deodorant kann darauf hinweisen, dass sich bei Verwendung anderer ähnlicher Produkte eine negative Reaktion entwickeln kann..

Es gibt Marken von hypoallergenen Mitteln zur Bekämpfung des Schweißgeruchs, die weniger Nebenwirkungen verursachen und Komponenten enthalten, die sanft und sicher für empfindliche Haut sind:

  • Librederm;
  • Vichi:
  • Avene;
  • Weleda;
  • Bioderma und viele andere.

Diese Mittel können über das Apothekennetz gekauft werden. Sie sind frei von Duftstoffen und anderen Inhaltsstoffen, die Hautallergien verursachen können..

Auch sogenannte Kristalle haben hervorragende Eigenschaften, die die Poren nicht verstopfen, sondern sanft desinfizieren, ohne Reizungen zu verursachen..

Eine hochwertige Wanderoption und ein Mittel zur sofortigen Beseitigung eines unangenehmen Geruchs - spezielle Deo-Feuchttücher, die im Preis sehr erschwinglich sind und eine schnelle erfrischende Wirkung auf die Haut der Achselhöhlen haben.

Ein Dermatologe hilft Ihnen dabei, den optimalen Weg zu finden, um das Deodorant zu ersetzen, um die Gesundheit nicht zu schädigen und die Funktion der Haut nicht zu beeinträchtigen..

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, wenn Sie das Problem des Schwitzens sehr stört oder wenn Ihre Entladung plötzlich einen unangenehmen Geruch annimmt, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren, da dies Symptome schwerwiegender Erkrankungen des Körpers sein können.

Einige Quellen empfehlen, die Verwendung eines Deodorants durch Waschen der Achselhöhle mit einer Lösung aus Soda, Bädern mit Abkochungen von Kamille und anderen adstringierenden Pflanzen zu ersetzen und mit ätherischen Ölen zu schmieren.

Solche Maßnahmen sind als Ergänzung zu Hygieneverfahren durchaus akzeptabel und tragen dazu bei, das Wachstum der mikrobiellen Flora auf der Haut zu verringern. Wir bitten Sie jedoch, vorsichtig mit ätherischen Ölen umzugehen, da diese Allergien und sogar Verätzungen verursachen können..

Fazit

Fragen: Wie und wie werden unangenehme Reizungen behandelt? - Nur der Arzt wird antworten. Es ist möglich, sich einer Selbsttherapie zu unterziehen, vorausgesetzt, der genaue Grund für die Bildung ist bekannt.

Wenn das Medikament falsch oder ungenau nach den Anweisungen des Arztes ausgewählt wird, können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten, die die Situation weiter verschlimmern.

6 Anzeichen einer Krankheit, die durch einen Blick auf die Achselhöhlen erkannt werden können

Leute, wir setzen unser Herz und unsere Seele in die helle Seite. Danke für das,
dass du diese Schönheit entdeckst. Danke für die Inspiration und Gänsehaut.
Besuchen Sie uns auf Facebook und VKontakte

Wir sind immer mehr daran gewöhnt, dass wir gut auf uns selbst aufpassen müssen, um die Gesundheit zu erhalten und möglichen Krankheiten vorzubeugen. Wir achten ausreichend auf große Bereiche des Körpers, legen jedoch keinen Wert auf kleinere Bereiche. Aber wir können ihre Bedeutung nicht herabsetzen: Zum Beispiel kann der Achselbereich auf einige Krankheiten hinweisen..

Wir von Bright Side achten auf unsere Gesundheit und teilen Ihnen daher eine Liste von Symptomen mit, die im Achselbereich auftreten können und die nicht ignoriert werden sollten..

1. Geruch

Saure Achselhöhlen kommen natürlich vor. Es entsteht, weil Bakterien in Bereichen, in denen sich Schweiß ansammelt, sehr angenehm zu wachsen sind. Aber wie jeder weiß, ist es einfach, einen solchen Geruch zu bekämpfen: Verwenden Sie Deodorant und duschen Sie. Wenn Ihr Geruch anhaltend und zu stark ist, ist dies das erste Anzeichen für einige Probleme..

Ein ungewöhnlicher Geruch, den Sie nicht mit nur einer Dusche loswerden können, kann ein Signal für ein hormonelles Ungleichgewicht und eine Störung der Schilddrüse sein. Wenn Sie den Geruch als "verrottende Frucht" oder "Nagellack" einstufen können, könnte dies ein Hinweis auf eine Ketoazidose sein - den Verlust der Fähigkeit des Körpers, Zucker normal aufzunehmen..

2. Juckreiz

Ein juckendes Gefühl in frisch rasierten Achselhöhlen ist wieder normal, da es durch neues Haarwachstum verursacht wird. Aber wenn der Juckreiz nicht aufhört, ist dies ein weiteres Signal dafür, dass im Körper etwas schief geht..

Starke Reizungen können durch die Reaktion der Haut auf Rasiermesser, Bekleidungsstoffe, Substanzen, die Bestandteil von Cremes oder Deodorants sind, verursacht werden. Zusammen mit einem solchen Juckreiz treten rote Flecken und abgestorbene Zellen auf. In diesem Fall ist wahrscheinlich ein Hautpilz vorhanden, der direkt von einem Arzt behandelt werden muss..

3. Hautausschlag

Der Achselbereich ist immer warm und feucht genug, diese Umgebung ist ideal für die Entwicklung verschiedener Arten von Hefeinfektionen. Es ist unmöglich, selbst herauszufinden, welche Art von Infektion beunruhigend ist. Wenn Juckreiz, Rötung und kleine Hautausschläge auftreten, ist es besser, sofort einen Dermatologen zu konsultieren. Solche Hautreaktionen können auch durch Reiben an Kleidung, Klima oder Allergien verursacht werden..

4. Schmerz

Schmerzen in den Achselhöhlen sind kein Zeichen, nach dem Sie sofort zum Arzt laufen müssen. Der Schmerz kann nach körperlicher Anstrengung im Training oder nach dem Tragen einiger schwerer Dinge auftreten. In solchen Fällen ist der Schmerz dementsprechend vorübergehend und verschwindet von selbst..

Wenn der Schmerz jedoch längere Zeit (mehrere Tage) nicht verschwindet, ist es in einer solchen Situation erforderlich, zur Konsultation ins Krankenhaus zu gehen. Dies kommt selten vor, aber solche Schmerzen können auf Lymphknotentumoren hinweisen..

5. Dichtungen, Unebenheiten

Die Lymphknoten in den Achselhöhlen sind völlig unsichtbar. Wenn Sie jedoch eine Verdichtung feststellen, deutet dies darauf hin, dass die Lymphknoten versuchen, mit der selbst aufgetretenen Infektion fertig zu werden. Und mit einem positiven Ergebnis wird der Zustand ohne Einmischung von außen normalisiert.

Es ist notwendig, einen Arzt mit Robben zu konsultieren, wenn die Entzündung nicht innerhalb einer Woche von selbst vergangen ist. Dies kann ein besorgniserregendes Zeichen sein, da geschwollene Lymphknoten ein Zeichen für eine schwere Infektion und manchmal für Krebs sind..

6. Übermäßiges Schwitzen

Es ist normal, viel zu schwitzen, wenn Sie trainieren. Aber nicht, wenn Sie nur sitzen, langsam gehen oder schlafen - dies sollte alarmieren. Hyperhidrose kann ein Zeichen für eine Hormonstörung sein, die den Beginn der Wechseljahre signalisiert. Darüber hinaus ist übermäßiges Schwitzen einer der Indikatoren für Diabetes und Gicht..

Über die Reaktion

Hautreizungen, Hautausschläge, Juckreiz und Schuppenbildung sind Symptome einer Allergie gegen Kosmetika. Der Grund für sein Auftreten ist das Vorhandensein von Inhaltsstoffen, die vom menschlichen Immunsystem als fremd und gefährlich wahrgenommen werden..

Beliebte Allergene in Hautpflegeprodukten sind:

  • Parabene;
  • Pflanzenextrakte;
  • Essentielle Öle;
  • Aluminiumsalze;
  • Phthalate;
  • Propylenglykol (PEG);
  • Talk und Siliziumdioxid;
  • Einige Proteine

Wichtig! Absolut sichere und getestete Produkte können bei einer Person eine Reaktion hervorrufen, wenn ihr Immunsystem geschwächt ist und sie übermäßig Kosmetika verwendet, während sie gegen alle Regeln für deren Verwendung verstößt.

Bei Allergien wird Dermatitis, ein natürlicher Begleiter des vermehrten Schwitzens bei Liebhabern synthetischer Kleidung, häufig verwechselt. Wenn die Hautausschläge nach der Behandlung mit Salben verschwinden, bleibt die Reaktion auf Allergene bestehen und kann sich verschlimmern, was zu Symptomen wie einer Schwellung des Nasopharynx und einer anhaltenden laufenden Nase führt..

In unserem Land gibt es kein Zertifizierungssystem für Kosmetika für Allergiker. Sie können also sichere Produkte kaufen, wenn diese in der Europäischen Union oder in Deutschland hypoallergen sind. Tatsächlich beobachtet niemand, wie sich normale Kosmetika aus einem Filialisten auf die Haut auswirken..

Behandlung mit Antitranspirant-Allergien

Die meisten modernen Menschen verwenden täglich eine Vielzahl von Deodorant-Produkten, da solche Produkte dazu beitragen, den unangenehmen Schweißgeruch schnell und einfach zu maskieren oder zu beseitigen. Aber jedes Jahr wächst die Zahl derer, die Allergien gegen Deodorant entwickeln. Die Sache ist, dass solche Kosmetika eine große Anzahl verschiedener Komponenten enthalten, zum Beispiel Duftstoffe, was die Wahrscheinlichkeit, Allergien zu entwickeln, signifikant erhöht..

Wie man Deo richtig benutzt

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, mit diesen einfachen Tipps können Sie das Risiko von Reizungen und Dermatitis erheblich reduzieren. Wenn Sie etwas Interessantes über eine Allergie gegen Deodorant erzählen möchten, schreiben Sie Kommentare.

Im nächsten Artikel erfahren Sie, wie das Immunglobulin im Blut dazu beiträgt, den Erreger einer allergischen Reaktion zu identifizieren. In diesem Fall sind diese Daten objektiv nicht nützlich..

1.Ado, V. Allergie / V. Ado. - M.: Wissen, 2020

2. Klinische Richtlinien. Allergologie / ed. R.M. Khaitova, N.I. Ilyina. - M.: GEOTAR-Media, 2006

Wie Deo-Allergien behandelt werden

Der erste Schritt besteht natürlich darin, die Verwendung von Deodorant einzustellen, indem ein anderes Produkt ausgewählt wird, dessen Zusammensetzung kein Allergen enthält. Wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie über Volksheilmittel nachdenken, die auch eine Bräunungswirkung, eine Deodorantwirkung oder medizinische Deodorants aus natürlichen Inhaltsstoffen haben. Diese sind auf dem Foto unten zu sehen. Bereits nach dem Wechsel des Kosmetikprodukts verschwinden die Allergiesymptome..

Um diesen Prozess zu beschleunigen, lohnt es sich, einen Arzt über die medikamentöse Behandlung zu konsultieren. Es wird in verschiedene Richtungen durchgeführt:

  • Einnahme von Antihistaminika - sie können die Symptome beseitigen und den Zustand des Patienten erheblich lindern. Es können Medikamente wie Diazolin, Suprastin, Tavegil, Zyrtec sein;
  • die Verwendung von topischen Medikamenten - sie kommen gut mit Hautreizungen zurecht, beseitigen Hautausschlag, Juckreiz, Rötung und Schuppenbildung. Oft wird Zink- oder Cortisonsalbe verwendet.

Sie können Hautmanifestationen von Allergien und Volksheilmitteln entfernen, z. B. eine Abkochung einer Serie. Wie diese Pflanze aussieht, ist auf dem Foto unten zu sehen..

Sie müssen 5 Esslöffel einer trockenen Pflanze mit drei Litern kochendem Wasser gießen und eine Stunde ziehen lassen. Nachdem Sie die Infusion abgesiebt haben, müssen Sie sie für Hygienevorgänge in ein Wasserbad gießen. Die Serie lindert Entzündungen sehr gut, heilt die Haut und hilft, sie wiederherzustellen. Die Behandlung wird durchgeführt, bis die Symptome vollständig verschwunden sind..