Allergie gegen Zitrusfrüchte: Orangen, Zitronen, Mandarinen, Grapefruits - Symptome, Behandlung

  • Symptome

Inhalt:
  • Symptome einer Allergie gegen Orangen, Zitronen, Mandarinen, Grapefruits
  • Wie man Symptome einer Zitrusallergie behandelt
  • Behandlung

Zitrusallergien können sich auf verschiedene Weise manifestieren, was die Identifizierung erschwert..

Es gibt jedoch mehrere Hauptgruppen von Symptomen, die dafür charakteristisch sind..

Zitrusfrüchte sind die ersten Verdächtigen für Allergien. Die Haut um den Mund ist gerötet - das erste, was der Kinderarzt fragt: Hat das Kind Orangen gegessen??

Symptome einer Allergie gegen Orangen, Zitronen, Mandarinen, Grapefruits

Das häufigste Symptom ist ein roter Ausschlag oder eine Reizung der Haut, des Körpers oder des unteren Gesichts, häufig um Mund und Kinn. Oft blättert ein solcher Ausschlag ab und Juckreiz tritt in Bereichen mit Hautrötungen auf..

Manchmal kann ein Zeichen einer Zitrusallergie die Bildung von Wunden im Mund selbst sein. Sie treten normalerweise zusammen mit Reizungen an den Mundwinkeln auf..

Unter den Manifestationen von Allergien gibt es auch eine Störung des Verdauungssystems, ausgedrückt durch Übelkeit und Durchfall und in schweren Fällen - Erbrechen..

Weniger häufige Symptome einer Zitrusallergie wie verstopfte Nase und Schwellung, Niesen oder eine eher milde allergische Rhinitis. Diese Art von Allergie äußert sich manchmal in Schwellungen und Rötungen der Augen sowie in einer erhöhten Tränenflussrate..

Bitte beachten Sie: Oft kann eine Person zum Beispiel ein paar Orangen essen und fühlt sich nicht unwohl, aber wenn sie eine große Menge, zum Beispiel ein Kilogramm Mandarinen, isst, treten Magenschmerzen auf - dies ist höchstwahrscheinlich keine Allergie, sondern eine Reaktion des Magen-Darm-Trakts.

Die seltensten und, wie anzumerken ist, die gefährlichsten für die menschliche Gesundheit und das Leben sind schwerwiegende allergische Anfälle, die in der Tat recht selten sind. Dazu gehört das Ödem der Atemwege, das Erstickungsattacken verursacht, sowie eine vorübergehende Abnahme oder ein vollständiges Verschwinden des Hörvermögens infolge eines Ödems der Ohren und der inneren Hörorgane.

Wie man Symptome einer Zitrusallergie behandelt

Um Beschwerden und schwerwiegende gesundheitliche Folgen von Allergien zu vermeiden, sollten die erforderlichen Maßnahmen so bald wie möglich ergriffen werden, wenn eines oder mehrere der oben genannten Symptome festgestellt werden. Es ist zu beachten, dass die anfängliche allergische Reaktion buchstäblich wenige Minuten nach dem Verzehr von Zitrusfrüchten auftreten kann.

Daher sollten Sie zunächst Antihistaminika einnehmen, die nach einer Weile (von 10 bis 30 Minuten) allergische Symptome lindern. Lesen Sie mehr: über Allergiepillen.

Bei schweren Hautausschlägen sowie bei einer durch Allergien verursachten Störung des Verdauungssystems lohnt es sich, Enterosorbentien einzunehmen, Medikamente, die die Entfernung von Toxinen aus dem Körper beschleunigen.

Bei schweren Hautreizungen sollten Salben verwendet werden, die zum einen den Juckreiz lindern und zum anderen die Wundheilung und das Verschwinden von Hautausschlägen fördern.

In der Folge sollten Sie die Verwendung von Zitrusfrüchten ganz einstellen, um das Wiederauftreten von Allergien zu verhindern..

Behandlung

Es gibt eine Meinung, dass Allergien nur bei Kindern auftreten, tatsächlich können sie erst im Erwachsenenalter auftreten, sogar nach 40 Jahren..

Bei einer signifikanten Manifestation einer allergischen Reaktion sollten Sie nicht zögern, einen Allergologen zu kontaktieren. Es gibt spezielle Blutuntersuchungen, mit denen Sie alle Arten von Lebensmitteln, auf die eine Person anfällig für Allergien ist, sehr genau bestimmen und auch verstehen können, wie stark die Reaktion auf sie sein wird..

Beim Testen stellt sich manchmal heraus, dass der Patient nicht allergisch gegen Zitrusfrüchte ist. In solchen Fällen sind Allergien häufig das Ergebnis des Kontakts mit Pestiziden und Düngemitteln, mit denen die Früchte behandelt werden. Leider hilft gründliches Waschen der Früchte hier nicht..

Im Zusammenhang mit den Testergebnissen verschreibt der Arzt eine mögliche Behandlung (manchmal ist sie hormonell) und gibt wichtige Ernährungsempfehlungen..

Bei starken und anhaltenden Reaktionen auf Zitrusfrüchte lohnt es sich, einen Immunologen zu kontaktieren.

Symptome einer Orangenallergie bei Erwachsenen und Kindern

Allergien gegen Orangen sind nicht auf Kinder beschränkt. Der Verzehr von Zitrusfrüchten kann bereits im Erwachsenenalter negative Reaktionen im Körper hervorrufen. Die Ursachen der Symptome nach dem Verzehr exotischer Früchte sind jedoch unterschiedlich. Manchmal wird ein plötzliches Auftreten einer Allergie zu einem Signal dafür, dass es Zeit ist, sich um den Gesundheitszustand zu kümmern und einen Arzt um Rat und qualifizierte Hilfe zu bitten.

Warum tritt eine allergische Reaktion auf eine Orange auf?

Bevor Zitrusfrüchte nach dem Auftreten charakteristischer Symptome vollständig aufgegeben werden, ist es wichtig, die Gründe für ihr Auftreten zu verstehen. Nahrungsmittelallergien nach dem Verzehr von Orangenfrüchten sind auf bestimmte chemische Verbindungen im Produkt zurückzuführen. Er ist reich an:

  • Fructose und Saccharose;
  • Vitamine A, C, E, PP sowie Gruppe B;
  • essentielle Öle;
  • stickstoffhaltige Verbindungen;
  • Enzyme.

Spezifisch für Orange sind Pantothen und Thiaminsäure. Dementsprechend kann eine Überdosierung dieser Substanzen Symptome einer allergischen Reaktion hervorrufen. Manchmal reicht schon der Geruch von ätherischen Ölen. Aber in einigen Fällen ist die Frucht nicht der Grund..

Orangen wachsen nicht in der gemäßigten Zone und werden hauptsächlich aus tropischen Regionen in die GUS-Staaten geliefert. Um zu verhindern, dass die Früchte während des Transports verderben und nicht von Insekten gefressen werden, werden sie mit Pestiziden besprüht:

  • Diphenyl;
  • Fungizide;
  • Schwefeldioxid;
  • Methylbromid.

Giftige Substanzen verbleiben an den Händen und gelangen in den Mund, wenn die Früchte nicht gut genug gespült werden. Sie können ein Allergen werden. Wenn Sie jedoch keine Chemie verwenden, werden Orangen von Mikroorganismen befallen, die auch die Entwicklung von Allergien auslösen können. In einigen Fällen kommt es auch zu einer Kreuzreaktion mit mehreren Substanzen gleichzeitig..

Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, dass Kinder Symptome aufgrund einer angeborenen Intoleranz, eines unterentwickelten Immun- und Verdauungssystems oder einer häufigen Überdosis entwickeln..

Erwachsene können nach Jahrzehnten des ruhigen Lebens an Allergien leiden. Aufgrund von Störungen in der Arbeit der inneren Organe vor dem Hintergrund chronischer Erkrankungen kann der Körper anders als gewöhnlich reagieren. Diese Merkmale sind bei der Behandlung wichtig.

Symptome

Orangenallergie hat viele Manifestationen. Es hängt alles von den individuellen Eigenschaften der Person ab:

  1. Epithelreaktionen. Manchmal verbrennt ein Allergiker nach einer Orange unmittelbar nach dem Kontakt mit Zitrusfrüchten die Lippen. Anschließend können Gewebe, Schleimhäute am Körper und im Gesicht gerötet werden, anschwellen und von einem starken juckenden Ausschlag bedeckt werden. Besonders gefährlich ist eine Schädigung des Pharynx und der Bronchien mit der Gefahr eines Atemstillstands.
  2. Verdauungsstörungen. Beim Versuch, das "Gift" loszuwerden, wird der Körper Übelkeit und Erbrechen hervorrufen. Sie können auch Durchfall und Darmkrämpfe erleben, begleitet von starken Schmerzen. In schweren Fällen entwickeln sich Kolitis und Pankreatitis..
  3. Neurologische Probleme. Reduzierter Blutdruck, aufgrund dessen der Patient Schwäche und Schwindel empfinden kann, Migräne.

Bei Kindern beginnt die Reaktion auf Zitrusfrüchte normalerweise mit einer Diathese auf den Wangen. Die Haut wird mit Flecken und Hautausschlägen bedeckt. Wenn Orangen nicht vermieden werden, können sich Nesselsucht im Laufe der Zeit zu Ekzemen entwickeln, was eine längere und schwierigere Behandlung erfordert..

Das Kind kann auch an Verdauungsstörungen, allergischer Rhinitis, roten Augen und trockenem Husten leiden. Bei Erwachsenen ist die Dynamik unterschiedlich. Bindehautentzündung und verstopfte Nase sind normalerweise die ersten Symptome. Dann entwickeln sich Dermatosen und Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt.

Die Symptome einer Orangenallergie bei Kindern treten fast sofort auf, während bei Erwachsenen eine Verzögerung von bis zu mehreren Stunden auftreten kann. Es macht die Selbstdiagnose schwierig..

Daher ist es besser, immer einen Arzt zu konsultieren, um Ihren eigenen Zustand nicht zu verschlechtern, indem Sie eine andere Portion eines allergenen Produkts essen und einen anaphylaktischen Schock oder ein Quincke-Ödem mit Todesgefahr hervorrufen.

Diagnosemethoden

Ein kompetenter Spezialist schlägt viele mögliche Faktoren vor, die die gleichen Symptome wie eine Allergie gegen Orangen bei Kindern verursachen können. Daher wird der Arzt die Diagnose erst nach einer vollständigen Untersuchung stellen. Patienten werden normalerweise mit zwei Methoden diagnostiziert:

  1. Skarifizierungstests. Die Haut wird mit einer Nadel durchstochen oder zerkratzt. Ein Allergen tropft auf die beschädigte Stelle. Wenn das Gewebe rot oder geschwollen wird, wird die Diagnose bestätigt. Bis zu ein paar Dutzend Substanzen werden gleichzeitig untersucht. Diese Methode kann jedoch nur während der Remission angewendet werden, um keine Exazerbation zu provozieren.
  2. Antikörperforschung. Antikörper der Klasse E sind am häufigsten für das Auftreten einer allergischen Reaktion im Körper verantwortlich. Wenn Sie also Blut aus einer Vene entnehmen, können Sie deren Wechselwirkung mit verschiedenen Substanzen überprüfen. Diese Methode ist effektiver und sicherer, kann jedoch falsch sein, wenn atypische Reaktionen auf Zitrusfrüchte durch eine andere Art von Antikörpern ausgelöst werden..

Wenn aufgrund der Diagnose eine Allergie gegen Orange bestätigt wurde, verschreibt der Arzt eine geeignete Behandlung..

Therapie

Die Verweigerung der Verwendung des Allergens bleibt die erste und wichtigste Regel zur Beseitigung von Symptomen und zur Verhinderung des Auftretens neuer Symptome. Bei Zitrusfrüchten kann dies schwierig sein. Es reicht nicht aus, nur kein Obst in Geschäften zu kaufen. Orangensaft und Extrakte sind in einer Vielzahl von Getränken enthalten, die ebenfalls weggeworfen werden müssen..

Lesen ist eine wichtige Angewohnheit, die eine allergische Person entwickeln muss. Es ist notwendig, die Zusammensetzung der Waren jedes Mal sorgfältig zu überprüfen, bevor Sie sie kaufen und verwenden. Dies gilt nicht nur für Desserts. Für die Haut der meisten Menschen sind Orangenextrakte sehr vorteilhaft. Daher werden sie auch vielen Kosmetika zugesetzt. Es lohnt sich, auf die Zusammensetzung der Medikamente zu achten. Es ist auch nützlich, den genauen Namen des allergenen Stoffes zu kennen, um ihn unabhängig von der Methode zur Aufzeichnung der Inhaltsstoffe in der Anleitung zu bestimmen..

Es gibt auch gute Nachrichten. Im Laufe der Zeit können Allergien verschwinden. Wenn Sie also sechs Monate oder ein Jahr lang Orangen aus Ihrem Leben ausschließen, können Sie das Risiko eingehen und ein paar Obstscheiben erneut versuchen. Die Hauptsache ist, es nicht zu übertreiben, um keine neue Verschärfung zu provozieren. Aber wenn alles gut geht, können Sie die Kontrolle über alle Produkte, die auf den Tisch fallen, schrittweise reduzieren..

Wenn Sie die Allergie nicht loswerden können, wird Ihr Arzt eine Reihe von Medikamenten empfehlen, die normalerweise zur Linderung der Symptome eingesetzt werden:

  1. Antihistaminika. Wenn klassische Antiallergika nicht helfen, wird der Arzt eine spezielle Hormontherapie verschreiben..
  2. Symptomatische Behandlung. Geeignete Salben lindern Entzündungen und Juckreiz der Haut. Bei Verdauungsstörungen wird empfohlen, Enterosorbentien einzunehmen, um das Allergen schnell aus dem Körper zu entfernen.
  3. Rehabilitation. Zur Unterstützung des Körpers werden immunmodulierende Medikamente und Vitamine verschrieben. Es wird auch empfohlen, eine Therapie durchzuführen, um die Darmfunktion zu normalisieren. Erwachsene sollten sich separat mit einem Arzt über die Behandlung chronischer Pathologien als Quelle von Allergien beraten.

Ein spezifischer Satz notwendiger Medikamente wird streng individuell verschrieben. Sie können die Therapie mit Volksheilmitteln ergänzen.

Es ist jedoch besser, zuerst den Rat des Arztes einzuholen und sicherzustellen, dass das "Arzneimittel" nicht zu einer anderen Quelle von Allergien wird und keine Nebenwirkungen hervorruft, die die Situation nur verschlimmern..

So vermeiden Sie eine negative Reaktion

Es ist wichtig, auch ab der Schwangerschaft auf die Ernährung zu achten. Wenn eine schwangere Frau Zitrusfrüchte zu viel konsumiert, kann sie bereits vor der Geburt eine Allergie gegen Orangen bei ihrem Baby entwickeln. In diesem Fall kann das Baby von nur einem Fruchtgeruch krank aussehen..

Ärzte empfehlen, dem Baby Zitrusfrüchte erst ab 9 Monaten zum Testen zu geben, wenn es absolut gesund ist. Allergikern wird empfohlen, Orangen im Alter von drei Jahren zu füttern oder dieses Produkt vollständig von der Ernährung auszuschließen. In jedem Fall wird empfohlen, tropische Früchte während des gesamten Lebens nicht zu überdosieren. Es ist am besten, nicht mehr als ein paar Früchte pro Tag zu konsumieren und Ihre Darmgesundheit sorgfältig zu überwachen, damit Orangen während des gesamten Lebens nur angenehme Emotionen hervorrufen..

Allergie gegen Zitrusfrüchte bei Kindern und Erwachsenen

Allergien gegen Zitrusfrüchte treten sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen häufig auf. Die Krankheit kann als Reaktion auf die Verwendung von Vertretern dieser Pflanzenart in jedem Alter auftreten und von verschiedenen Allergiesymptomen begleitet sein.

Zitrusproteine ​​selbst sind eine häufige Ursache für allergische Reaktionen. Allergien werden jedoch häufig durch die Chemikalien verursacht, die Obstbauern vor dem Transport verwenden..

Alle Zitrusfrüchte werden ausnahmslos mit einer Substanz wie Diphenyl behandelt. Dank ihm behalten die Früchte ihre Präsentation länger, erliegen nicht Schimmel und Verfall. Der Benutzer kann das Vorhandensein von Biphenyl nicht bemerken, da es geruchs-, geschmacks- und farblos ist. Selbst nach gründlichem Spülen der Früchte kann nicht garantiert werden, dass sich keine Spuren dieser Chemikalie darauf befinden. Wenn Orange und Mandarine überhaupt nicht gewaschen werden, verbleibt nach der Reinigung eine erhebliche Menge Biphenyl auf den Händen, die anschließend in den Körper gelangen können.

Die meisten Zitrusfrüchte werden vor dem Export mit Schwefeldioxid, Fungiziden und Methylbromid behandelt. Diese Substanzen zerstören Schädlinge und dienen als hervorragende Vorbeugung gegen Schimmel und Fäulnis..

Können. Wenn Sie beispielsweise beim Schälen einer Orange allergisches Niesen, Husten, Jucken oder Erröten der Haut bekommen, deutet dies auf eine Unverträglichkeit gegenüber den in der Schale enthaltenen Substanzen hin.

Können. Dies erklärt sich aus dem Gehalt an Aminen, Benzoaten, Salicylaten in Zitrusfrüchten. Diese Substanzen können die Freisetzung von Histamin ins Blut auslösen..

Vitamin C ist in vielen Lebensmitteln enthalten, nicht nur in Zitrusfrüchten. Daher hat es nichts mit Allergien zu tun. Sie können Vitamine nehmen.

Allergie gegen Orangen

Das wichtigste allergene Protein ist f33. Es gibt mehrere Gründe für eine allergische Reaktion:

  • Unzureichende Menge an Enzymen im Verdauungssystem des Körpers, die die Absorption und Verdauung des Produkts gewährleisten. Diese Situation ist typischer für Kinder, deren Magen-Darm-Trakt nicht vollständig ausgebildet ist. Infolge eines Überschusses an nicht gespaltenen Proteinen im Magen-Darm-Trakt, die anschließend in den Blutkreislauf gelangen, beginnt das Immunsystem aggressiv zu reagieren, was wiederum Allergiesymptome hervorruft. Meistens „wachsen“ Menschen aus einer solchen Überempfindlichkeit heraus. Es ist jedoch auch möglich, dass die Allergie mit zunehmendem Alter bestehen bleibt.
  • Das Vorhandensein chronischer Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, Leber, Magen, Gallenblase.
  • Chemikalien zur Erhaltung der Präsentation während des Transports und der Lagerung.

Allergie gegen Mandarinen

Ursachen für Allergien gegen Mandarinen sind.

  • Allergie gegen Chemikalien zur Verlängerung der Haltbarkeit von Früchten. Aus diesem Grund müssen Mandarinen vor Gebrauch gründlich gewaschen werden..
  • Formen.
  • Unzureichende Menge an Enzymen, um die Frucht vollständig zu verdauen.

Die Ursachen und Allergien gegen Kalk sind ähnlich..

Allergie gegen Zitronen

Es wird als ziemlich häufig angesehen. Es ist allgemein anerkannt, dass dies eine Allergie gegen Zitronensäure ist. Tatsächlich verursacht das in dieser Frucht enthaltene Protein, das f208-Allergen, eine unerwünschte Reaktion des Körpers..

Wenn dieses Protein in den Körper gelangt und das Immunsystem nicht richtig funktioniert, beginnt es, Antikörper zu produzieren, die bei nachfolgenden Kontakten eine allergische Reaktion hervorrufen.

Grapefruitallergie

Grapefruit ist ein gutes Reinigungsmittel, das hilft, Giftstoffe aus dem menschlichen Körper zu entfernen. Die Zusammensetzung der Grapefruit enthält viele Vitamine und Mineralien, von denen jedes beim Menschen eine allergische Reaktion hervorrufen kann, sowie Protein f209 - das Hauptallergen.

Genetische Veranlagung und schwache Immunität erhöhen das Risiko einer unerwünschten Körperreaktion.

Der Gehalt an allergenen Substanzen in Zitrone und Grapefruit ist geringer als in Früchten wie Orange und Mandarine. Die Praxis zeigt, dass in Abchasien angebaute Mandarinen weniger allergen sind als ihre Gegenstücke aus fernen Ländern. Dafür gibt es zwei Gründe. Erstens werden Früchte aus dem Kaukasus über eine relativ kurze Strecke transportiert und erfordern keine speziellen Substanzen, um sie zu konservieren. Zweitens spielt auch die Tatsache eine Rolle, dass sie in einem Gebiet angebaut wurden, das näher an den Einwohnern Russlands liegt..

Die allergensten unter anderen Zitrusfrüchten sind Orangen und Mandarinen.

Kreuzallergie

Viele Allergene ähneln in ihrer Zusammensetzung Proteinen von Pflanzen anderer Gattungen und sogar Familien. In dieser Hinsicht können Pflanzen, die keine direkten Allergene für den Menschen sind, immer noch eine unerwünschte allergische Reaktion hervorrufen..

Kreuzallergien manifestieren sich wie gewohnt:

  • Hautausschlag, Dermatitis, Urtikaria treten auf,
  • Bindehautentzündung,
  • Rhinitis,
  • Husten,
  • Verdauungsstörungen.

Die Gefahr einer Kreuzallergie besteht darin, dass der Patient möglicherweise nicht einmal vermutet, gegen welche Substanz er allergisch ist.

Speziell für diesen Zweck wurden spezielle Tabellen sowie Online-Taschenrechner entwickelt, in denen Allergene erfasst werden, die in ihrer qualitativen Zusammensetzung ähnlich sind (//allergy-center.ru/perekrestnye-allergeny)..

Wenn Sie das Hauptallergen kennen und einen ähnlichen Service verwenden, können Sie leicht feststellen, was genau die unerwünschte Reaktion verursacht hat. Wenn ein Patient beispielsweise gegen Orangen allergisch ist, können Wermut und Birke eine unerwünschte Reaktion hervorrufen..

Es sollte beachtet werden, dass das Vorhandensein einer Allergie gegen eine der Zitrusfrüchte nicht bedeutet, dass eine Überempfindlichkeit gegen den Rest besteht, obwohl dies sehr häufig vorkommt. Und wenn sich die Reaktion als Reaktion auf die Substanzen entwickelt, mit denen Früchte verarbeitet werden, spielt es im Großen und Ganzen keine Rolle, um welche Art von Früchten es sich handelt.

Symptome einer Zitrusallergie

Zitrusallergien treten wie andere Arten von Nahrungsmittelallergien hauptsächlich auf der Haut auf. Typische Hautsymptome sind:

  • Hautausschlag im Gesicht und am Körper;
  • Hautrötung und starker Juckreiz;
  • Neurodermitis, Ekzem, Diathese;
  • Atopische Dermatitis.

Die Krankheit ist auch durch Verdauungsprobleme gekennzeichnet, zu denen gehören:

  • Darmkrämpfe, Bauchschmerzen;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Aus den Atemwegen treten folgende Symptome auf:

  • Allergischer Husten;
  • Allergische Rhinitis (verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Rötung und Schwellung der Nase);
  • Schwellung der Zunge und der Lippen;
  • Schwierigkeiten beim Atmen und Keuchen.

Darüber hinaus können Schwindel, Blutdruckabfall, Tränenfluss und Schwellungen der Augen mit einer Allergie gegen Zitrusfrüchte einhergehen..

Allergie in den Augen von Zitrusfrüchten

Eine Allergie gegen die Augen durch Zitrusfrüchte (allergische Konjunktivitis) ist eine der Arten von allergischen Reaktionen. Manifestiert durch Rötung der Augen, starkes Reißen, Jucken und Schmerzen in der Augenpartie.

Zitrusallergie bei Kindern

Bei Kindern im Vorschulalter treten schwere allergische Reaktionen auf Zitrusfrüchte auf. Kinder sind oft allergisch gegen Mandarinen.

Bei Babys unter einem Jahr ist das erste Anzeichen einer Allergie häufig eine Verdauungsstörung (Blähungen usw.). Wenn diese Symptome auftreten, sollten Zitrusfrüchte sofort von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden. In der Regel werden diese Früchte in jungen Jahren für einige Jahre von der Ernährung ausgeschlossen, bis sich der Magen-Darm-Trakt weiter entwickelt..

Urtikaria als Manifestation

Allergie gegen Zitrusfrüchte bei schwangeren und stillenden Frauen

Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte, die bei schwangeren Frauen auftritt, erfordert besondere Aufmerksamkeit. Es sei daran erinnert, dass ein übermäßiger Verzehr solcher Früchte während der Schwangerschaft die Entwicklung einer allergischen Reaktion beim Kind in der Zukunft hervorrufen kann. Wenn eine schwangere Frau eine Allergie gegen Orangen hat, lohnt es sich, sie von der Ernährung auszuschließen und durch Grapefruit zu ersetzen, die im Vergleich zu anderen Zitrusfrüchten weniger allergen ist. Darüber hinaus ist Grapefruit der Champion im Vitamin C-Gehalt.

Stillende Mütter sind am häufigsten allergisch gegen Mandarinen. Es sei daran erinnert, dass die Mutter bis zum Alter von drei Monaten keine Zitrusfrüchte in ihre Ernährung aufnehmen kann. Allergen gelangt mit Muttermilch in den Körper des Babys und verursacht eine unerwünschte Reaktion:

  • Hautausschlag tritt auf,
  • Kolik,
  • Magenverstimmung,
  • Schläfrigkeit,
  • erhöhte Körpertemperatur.

In einigen Fällen gibt es Atemwegsödeme und Quincke-Ödeme.

Kann eine Zitrusallergie einem Baby während der Schwangerschaft schaden??

Leichte Manifestationen von Allergien (Urtikaria, allergische Dermatitis, Rhinitis usw.) können jedoch solche schwerwiegenden Manifestationen einer allergischen Reaktion wie anaphylaktischer Schock oder Quincke-Ödem, die einen sofortigen medizinischen Eingriff erfordern, nicht signifikant beeinflussen und sind sowohl für die Mutter als auch für den Fötus gefährlich.

Die Hauptgefahr für den Fötus ist die unkontrollierte Aufnahme von Antihistaminika. Medikamente werden nur von einem Arzt verschrieben. Die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen von Arzneimitteln auf den Fötus ist im ersten Schwangerschaftstrimester besonders hoch, wenn die Organe und Systeme des Babys gebildet werden.

Allergiebehandlung

Nachdem die Allergie durch Labortests bestätigt wurde, können Sie mit der Behandlung beginnen. Antihistaminika werden zur Behandlung von allergischen Reaktionen eingesetzt:

Solche Medikamente helfen, Allergiesymptome zu beseitigen, aber gleichzeitig können einige von ihnen (Medikamente der ersten Generation) Schläfrigkeit, verminderte Aufmerksamkeit und Müdigkeit verursachen. Deshalb sind sie für Personen bestimmter Berufe, beispielsweise Fahrer, kontraindiziert.

Ein positiver Effekt kann auch die Aufnahme von Enterosorbentien bewirken. Eines dieser Medikamente sind:

Präparate der Glucocorticosteroid-Gruppe werden ausschließlich nach ärztlicher Anweisung und üblicherweise zur lokalen Exposition verwendet.

Wie man eine Zitrusallergie am Kinn behandelt?

Die Behandlung von allergischen Hautausschlägen am Kinn (periorale Dermatitis) erfolgt wie folgt.

  • Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen. Darüber hinaus geht es nicht nur darum, frisches Obst zu essen. Dies gilt für Getränke, Säfte, Süßwaren, zu denen auf die eine oder andere Weise Zitrusfrüchte gehören. Es ist notwendig, auf Kosmetika mit Zitrusextrakten zu verzichten..
  • Antihistaminika einnehmen. Sie reduzieren die Schwere von Allergien erheblich. Dazu gehören Zyrtek, Telfast, Claritin. Diese Medikamente drücken nicht auf das Zentralnervensystem und verursachen keine Schläfrigkeit..
  • Nicht hormonelle Salben. Ihre Verwendung führt zu einer Verringerung des Juckreizes und der Hautschwellung. Tragen Sie 2-3 mal täglich eine dünne Schicht Salbe auf die betroffene Hautpartie auf. Beispiele für nicht hormonelle Salben - Bepanten, Solcoseryl, Videstim. Von den Antihistamin-Salben sind Psilo-Balsam und Fenistil wirksam. Bei einer damit verbundenen Infektion helfen Salben wie Inflarax, Etoniy, Levomekol..
  • Wenn sich die Behandlung mit nicht-hormonellen Arzneimitteln als unwirksam herausstellte, werden hormonelle Salben (z. B. Hydrocortison) in Form eines Kurzzeitverlaufs angewendet. Die Salbe und die Art ihrer Anwendung werden von einem Spezialisten verschrieben!
  • Volksheilmittel (Abkochungen von Kamille, Schnur, Schöllkraut). Sie können traditionelle Medizin nur nach Rücksprache mit einem Allergologen anwenden.

Hausmittel

Es wird angenommen, dass ein wirksames Volksheilmittel Eierschalen mit Zitrone gegen Allergien sind..

Eierschalen bestehen zu 90% aus Kalziumkarbonat, das von unserem Körper leicht aufgenommen wird. Zu diesem Element gehören auch Molybdän und Silizium, die in alltäglichen Lebensmitteln selten vorkommen. Wenn der Körper eine ausreichende Menge all dieser Elemente erhält, erhält das Immunsystem eine erhebliche Unterstützung. Um dieses Volksheilmittel zuzubereiten, können Sie die Schale von rohen und gekochten Eiern verwenden.

Zum Kochen müssen Sie also ein rohes Ei nehmen und es gründlich mit Seife waschen. Gießen Sie dann den Inhalt in einen separaten Behälter und entfernen Sie die Schale von innen. Dann die Schalen erneut abspülen und trocknen. Danach muss es zu einem Pulver gemahlen werden, für das ein Mörser, Stößel oder eine Kaffeemühle perfekt ist. Das resultierende Pulver muss in ein Glas gegossen und an einem warmen Ort aufbewahrt werden..

Vor Gebrauch etwas Zitronensaft zum Pulver geben. Der Saft muss natürlich sein und aus Zitrone gepresst werden. Sie können es nicht durch Zitronensäure oder gekaufte Säfte ersetzen.

Sie können das Arzneimittel entweder getrennt von der Nahrung oder durch Hinzufügen einnehmen. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens einen Monat. Es kann manchmal drei Monate dauern. Wenn Sie dieses Volksheilmittel zur Vorbeugung von Allergien verwenden, kann der Kurs auf zwei Monate verkürzt werden.

  • Für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre beträgt die Norm 1 Esslöffel.
  • Für Kinder von 7 bis 14 Jahren - ein halber Esslöffel; Für Kinder unter einem Jahr ist die Norm eine Prise Pulver, die auf die Messerspitze passt.
  • Für Kinder von ein bis zwei Jahren - doppelt so viel wie im vorherigen Fall.

Verhütung

Um Zitrusallergien vorzubeugen, müssen Sie einige Tipps beachten:

  1. Waschen und schälen Sie die Früchte gründlich, um Allergien gegen die in den Früchten verwendeten Chemikalien zu vermeiden.
  2. Wenn der Körper irgendeine Art von Zitrusfrüchten nicht verträgt, schließen Sie sie vollständig von der Ernährung aus.
  3. Stärken Sie das Immunsystem, führen Sie einen gesunden Lebensstil.
  4. Heilung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die allergische Reaktionen hervorrufen können.

Diät gegen Zitrusallergien

Zitrusfrüchte (Zitronen, Orangen, Mandarinen) sind häufig kreuzallergisch. Aus diesem Grund besteht die Diät für Zitrusallergien darin, sie vollständig aus der Diät zu streichen. Und nicht nur frisches Obst, sondern auch Gerichte mit Zitrusfrüchten (Säfte, Getränke, Gebäck).

Sie können Zitrusfrüchte in Ihrer Ernährung durch Früchte wie Äpfel, Birnen, Trauben oder Bananen ersetzen. Darüber hinaus wird nicht empfohlen, Birkensaft und Getränke auf Wermutbasis (wie Absinth) zu konsumieren..

Eine Rohkost kann nicht nur für Zitrusallergien, sondern auch für andere Arten von Lebensmittelallergien schädlich sein. Wenn einige Früchte gekocht werden, werden allergene Proteine ​​teilweise zerstört (die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion ist geringer)..

Bei einer Rohkostdiät ist dieser „Schutz“ ausgeschlossen.

Anzeichen und Behandlung von Orangenallergien

Allergene in Mandarinen und ihre mögliche Kreuzreaktivität

Folgende Allergene wurden charakterisiert:

Allergene ProteineKreuzreaktivität
Cit r 3 ist ein Lipidtransferprotein (LTP). In Schale und Fruchtfleisch vorhandenMandarine enthält ein Lipidträgerprotein, daher kommt es zu einer Kreuzreaktion mit anderen LTPs, insbesondere Zitrusfrüchten Cit s 3 (Orange) und Cit l 3 (Zitrone)..
ProfilinMögliche Kreuzreaktivität zwischen Mandarine und anderen profilinhaltigen Lebensmitteln und Pflanzen.
Protein 30 kDaMögliche Kreuzreaktion mit Pfirsichen, Guaven, Bananen, Mandarinen, Erdbeeren.
Samenglobulin (Speicherprotein, Citrin). In Samen enthalten.Alle Zitrusfrüchte sind vollständig kreuzreaktiv miteinander. Eine teilweise Kreuzreaktion mit Erdnüssen ist ebenfalls möglich.

Darüber hinaus ist mit einer umfassenden Kreuzreaktivität zwischen verschiedenen einzelnen Rutovaceae-Arten (insbesondere der Gattung Citrus) zu rechnen..

Behandlung von Zitrusallergien

Unsere Großväter und Großmütter wussten nichts über Allergien, aber heute hat jeder davon gehört, und viele Menschen wissen es aus erster Hand.

Was ist eine Allergie? Es wird angenommen, dass diese Krankheit auftritt, wenn unser Körper zu empfindlich auf die Auswirkungen der Umwelt reagiert, in der wir leben - oder vielmehr gezwungen ist zu leben.

Diese Effekte sind nicht so harmlos - dies sind Pollen verschiedener Pflanzen- und Tierhaare; Abfallprodukte von Mikroorganismen, die uns umgeben; Haushaltschemikalien und Medikamente; Essen usw..

Früher gab es keine Chemikalien, und die Menschen würden kaum glauben, dass Katzen, Hunde und andere Tiere Hautausschläge oder Husten verursachen könnten. Unsere Vorfahren hatten definitiv keine Nahrungsmittelallergien - sie aßen nur saubere Lebensmittel; Daher sind die allergischen Reaktionen, die durch die Bedingungen des modernen Lebens in unserem Körper verursacht werden, nicht so überraschend.

Unter allen Arten von Allergien ist eine Nahrungsmittelallergie am häufigsten - dies ist die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Nahrungsmitteln. Sie können versuchen, Lebensmittelallergene aufzulisten - so werden diese Produkte genannt, aber es würde lange dauern: Jedes häufigste Produkt kann für eine bestimmte Person zum Allergen werden - zum Beispiel Eier, Fisch oder Milch.

Die Ursachen der Krankheit hängen mit der Funktion des Immunsystems zusammen. Nahrungsmittelallergien, die als wahr bezeichnet werden, sind jedoch selten - sie sind angeboren oder vererbt. Am häufigsten haben wir es mit einer Allergie zu tun, die auftritt, wenn ein kranker und verschlackter Organismus auf das häufigste Lebensmittel nur unzureichend reagiert.

In der "sowjetischen" Zeit hörten nur wenige Menschen von einer Allergie gegen Zitrusfrüchte - Mandarinen und Orangen waren traditionelle "Neujahrsfrüchte", und die meisten Kinder genossen sie. Heutzutage ist eine Allergie gegen Zitrusfrüchte häufiger als gegen viele andere Lebensmittel, aber es ist nicht immer möglich, mit Sicherheit festzustellen, dass diese Früchte und nicht einige andere die Allergie verursachen..

Ursachen der Orangenallergie

Eine Allergie gegen Orangen, wie auch eine Allergie gegen andere Arten von Lebensmitteln, entsteht durch eine unzureichende Reaktion des Körpers auf die in diesen Produkten enthaltenen Substanzen. Orangen an sich stellen natürlich keine Gefahr für unsere Gesundheit dar. Das Problem ist jedoch, dass unser Immunsystem solche Lebensmittel als Allergene wahrnimmt, dh als feindliche Wirkstoffe, die verhindert und aus dem Körper ausgeschieden werden müssen..

Eine Allergie gegen Orangen ist daher eine Autoimmunreaktion. Was bedeutet das? Dies bedeutet, dass das Immunsystem Substanzen, die in den Körper gelangen, fälschlicherweise als Gefahr wahrnimmt und beginnt, sich selbst zu verteidigen. Zu diesem Schutz scheiden unsere Körper spezielle Substanzen aus, die als Histamine bezeichnet werden..

Es gibt verschiedene Arten von Histaminen. Wenn Sie also gegen Orangen allergisch sind, werden hauptsächlich Histamine vom Typ E freigesetzt. Sie lösen dann eine Allergie aus, dh eine Schutzreaktion des Körpers. Daher werden Medikamente gegen Allergien als Antihistaminika bezeichnet..

Wissenschaftler haben mehrere Hauptgründe für die Entwicklung von Allergien vorgeschlagen. Eine davon ist die Umweltverschmutzung und ein starker Rückgang der Natürlichkeit und Qualität der konsumierten Lebensmittel. Der Körper ist leicht zu verschlacken und hört sozusagen auf zu verstehen, wo die wirkliche Gefahr ist und wo die imaginäre.

Nach einer anderen Meinung kann eine Allergie gegen Orangen darauf zurückzuführen sein, dass dieses Produkt als etwas exotisch gilt. Schließlich wachsen in unserer Region keine Orangen. Viele Ärzte, einschließlich Allergiker, raten dazu, hauptsächlich lokale Produkte zu essen, an die unser Körper gewöhnt ist. Diese Lebensmittel verursachen viel seltener Nahrungsmittelallergien..

In wissenschaftlichen Kreisen gibt es eine andere Meinung. Einige Wissenschaftler glauben, dass Fälle von Allergien zugenommen haben, weil die Menschen in einer sterilen Umgebung zu leben begannen. Unser Körper ist so konstruiert, dass er eine große Anzahl von Krankheitserregern bekämpfen kann, dh schädliche Mikroorganismen, die sich um uns herum befinden und unweigerlich in den Körper gelangen. Daher muss das Immunsystem ständig in Alarmbereitschaft sein..

Aber heutzutage, wenn jeder über persönliche Hygieneprodukte, keimtötende Seifen, die Fähigkeit, Hände und Lebensmittel zu waschen und Lebensmittel gründlich zu verarbeiten, verfügt, hat das Immunsystem nicht viel zu tun. Sie steht vor einem Dilemma: Entweder das „Training“ beenden und dadurch die Abwehrkräfte des Körpers schwächen oder das Training am eigenen Körper beginnen, dh eine Autoimmunreaktion auslösen. Und das ist eine Allergie. In diesem Fall haben Wissenschaftler geforscht. Sie befragten die Bevölkerung eines Landes mit einem hohen Maß an Zivilisation und Hygiene sowie einen halbwilden Stamm. Es stellte sich heraus, dass Menschen aus dem Stamm fast hundertprozentig mit Helminthen infiziert sind, aber nur zwei Prozent der Bevölkerung waren gegen irgendetwas allergisch..

Unter "zivilisierten" Menschen wurde Helminthiasis nur bei fünf Prozent der Bevölkerung festgestellt, aber mehr als vierzig Prozent der Befragten litten an Allergien. Daraus folgerten die Wissenschaftler, dass unser Körper mit einem Mangel an externen Feinden beginnt, mit sich selbst zu kämpfen, nur um die Schwächung des Immunsystems zu verhindern.

Quinckes Ödem

Quinckes Ödem wird oft mit akuter Urtikaria kombiniert. Ein typisches Zeichen wie bei Urtikaria ist die Reversibilität - die Veränderungen verschwinden innerhalb weniger Stunden (sie können bis zu 3 Tage anhalten). Schwellende Lippen, Augenlider, Wangen; Anzeichen eines Ödems können sich auf die Genitalien ausbreiten. Die Haut fühlt sich dicht an, wird blass (weiß) oder rosa.

Quinckes Ödem im Kehlkopf ist aufgrund einer beeinträchtigten Durchgängigkeit der Atemwege lebensbedrohlich.

In diesem Fall verspüren die Patienten ein Gefühl von Luftmangel und klagen über stark zunehmende Atembeschwerden. Es ist notiert:

  • Heiserkeit der Stimme;
  • Bellender Husten;
  • Angst, Aufregung;
  • In der Ferne war lautes Atmen zu hören.

Die Bauchform wird beobachtet, wenn das Ödem in der Schleimhaut des Verdauungstrakts lokalisiert ist. Es gibt Übelkeit, Erbrechen, Blähungen.

Die Behandlung verwendet:

  1. Diät (ausgenommen Orangen und andere Zitrusfrüchte).
  2. Parenterale Arzneimittelverabreichung.

Ein Patient mit Quincke-Ödem benötigt dringend medizinische Hilfe. Die Beseitigung von Ödemen erfolgt mit Hilfe von Antihistaminika (Clemastin, Chlorpyramin), systemischen Glukokortikosteroiden (Prednisolon, Dexamethason). Zusätzlich sind Diuretika (Furosemid) und Enterosorbentien gezeigt. Nach der Linderung akuter Symptome müssen Sie die Tablettenformen von Antihistaminika (Levocetirizin) für die von Ihrem Arzt empfohlene Zeit weiter einnehmen.

Zitrusallergie, Symptome

Eine große Anzahl von Menschen, vor allem diejenigen, die mit einem solchen Problem vertraut sind, interessieren sich sehr für die Frage: "Wie manifestiert sich eine Allergie gegen Zitrusfrüchte?" Grundsätzlich sind die Symptome dieser Krankheit typisch für jede Allergie. Es ist sehr leicht, es mit einer der vielen häufigen Nahrungsmittelallergien und mehr zu verwechseln. Die Allergie gegen Zitrusfrüchte und ihre Symptome unterscheiden sich bei Erwachsenen und Kindern, bei Kindern tritt sie in milderer Form auf. Erwachsene haben jedoch größere Schwierigkeiten, da sich diese Art von Allergie meist vor dem Hintergrund einer bestimmten Krankheit entwickelt. Es ist unmöglich, die Art des Auftretens unabhängig zu bestimmen. Dies kann nur von hochqualifizierten Ärzten und dann nach klinischen Studien durchgeführt werden.

Wie manifestiert sich eine Zitrusallergie:

  • Bindehautentzündung
  • Anaphylaktischer Schock
  • Akute Rhinitis
  • Quinckes Ödem
  • Schwellung des Gesichts
  • Allgemeine Schwäche und Unwohlsein
  • Schwindel und Übelkeit
  • Stuhlstörung

Wenn sich mindestens eines dieser Symptome zeigt, wird empfohlen, so bald wie möglich ins Krankenhaus zu gehen, da dies manchmal eine Gefahr für die Gesundheit und sogar das Leben des Patienten darstellt.

Allergie gegen Zitrusfruchtsymptome Foto

Zitrusallergie Foto
Zitrusallergie auf dem Hautfoto
Zitrusallergie bei Kindern Foto

Wenn die Behandlung früh genug begonnen wird, besteht eine große Chance, schwierige Konsequenzen zu vermeiden und die Krankheit sogar für immer loszuwerden. Leider versuchen viele Menschen, Allergien selbst zu bekämpfen, was sich jedoch nicht immer positiv auswirkt..

Zitrusfrüchte umfassen die folgenden Früchte:

Die schwerste Allergie ist jedoch gegen Mandarinen. Dies erklärt sich in der Regel dadurch, dass sie eine erhebliche Menge an Vitamin C enthalten. Von allen oben aufgeführten Früchten sind Mandarinen die leckersten und süßesten. Deshalb können Sie sie in unbegrenzten Mengen essen. Besonders Kinder lieben sie. Infolgedessen tritt eine Übersättigung auf. Und selbst das nützlichste Produkt schadet in großen Mengen. Letztendlich beginnt das Immunsystem, das Enzym Histamin in einem verstärkten Modus zu produzieren, was die Entwicklung von Allergien hervorruft..

Eine Allergie gegen Mandarinen äußert sich meist im Gesicht (Wangen) in Form von Hautausschlägen. Solche Manifestationen sind besonders stark bei Frauen und kleinen Kindern. Männer leiden unter allgemeinem Unwohlsein, Schwäche und Juckreiz am ganzen Körper. Eine Allergie gegen Mandarinen kann den Verlauf chronischer Erkrankungen von Organen wie Leber, Magen, Gallenblase und anderen Organen beeinflussen.

Allergien gegen Orangen sind nicht seltener. Diese Frucht ist auch sehr beliebt, aber vor allem bei Erwachsenen. Da es weniger süß ist und einen bestimmten sauren Geschmack hat. Das menschliche Immunsystem nimmt die in der Orange enthaltenen Substanzen als feindlich wahr. Deshalb tritt eine allergische Reaktion auf

Essen Sie Orangen mit Vorsicht und in begrenzten Mengen. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit einer Allergie äußerst gering.

Allergie gegen Orangensymptome

Eine allergische Reaktion auf Orangen hat ihre typischen Symptome, sie manifestieren sich wie folgt: Blasen treten auf der Haut auf, möglicherweise sogar Wassersucht. Es gibt starken Juckreiz und Rötungen der Haut. Der Ausschlag bedeckt den gesamten Körper. Gleichzeitig verspürt eine Person Schwindel, Übelkeit und Schmerzen im Magen..

Gründe für die Entwicklung von Allergien

Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte entsteht durch eine bestimmte Fehlfunktion des Immunsystems, unter deren Einfluss der Körper beginnt, spezielle Entzündungsmediatoren zu produzieren.

Darüber hinaus erklärt sich die direkte Unverträglichkeit von duftenden Zitrusfrüchten durch das Vorhandensein von Substanzen wie Aminen, Salicylaten und Benzoaten in diesen Früchten.

In großen Mengen können diese Substanzen die Freisetzung von Histamin im Körper verursachen, dh unter seinem Einfluss entwickeln sich Anzeichen einer allergischen Reaktion..

In Kindern

Die Ursachen der Zitrusallergie bei Kindern und Erwachsenen sind leicht unterschiedlich..

Bei Kindern erklärt sich die Reaktion der Unverträglichkeit gegenüber exotischen Früchten am häufigsten durch:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Unzureichende Funktion des Immunsystems;
  • Viele Früchte essen.

Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte tritt selten isoliert auf. Meistens geht diese Art der Reaktion mit einer Unverträglichkeit gegenüber anderen Lebensmitteln einher.

Einige Immunologen glauben, dass die Krankheit nicht aufgrund der Früchte selbst auftritt, sondern aufgrund der Substanzen, mit denen sie vor dem Verkauf verarbeitet werden..

Auf die Früchte werden verschiedene Chemikalien aufgetragen, um die Früchte vor Fäulnis und Insektenbefall zu schützen, dh um sie länger zu lagern.

Natürlich gelangen einige dieser Substanzen in das Fruchtfleisch und dann in den menschlichen Körper..

Daher ist es möglich, von einer echten Allergie gegen eine bestimmte Art von Zitrusfrüchten zu sprechen, wenn sich die Krankheitssymptome nach dem Verzehr einer Frucht entwickeln, die gerade von einem Zweig gepflückt wurde..

Bei älteren Menschen

Bei Erwachsenen ist die erste Allergie mit einer Reihe anderer provozierender Faktoren verbunden..

Am häufigsten tritt eine Unverträglichkeit gegenüber duftenden Früchten bei chronischen Erkrankungen der Leber, des Magens und schwerer Dysbiose auf.

Immunologen schlagen vor, dass eine Allergie, die zuerst bei einem Erwachsenen gegen ein Produkt auftritt, das Ergebnis einer Überdosierung ist.

Behandlung

Wenn die Diagnose geklärt ist, verschreibt der Spezialist einen Behandlungsplan. Es ist für jeden klinischen Fall individuell und hängt von vielen Faktoren ab. Selbstmedikation gegen Allergien ist strengstens verboten: Sie können die falschen Medikamente wählen und wertvolle Zeit mit der Bekämpfung der Krankheit verschwenden. Eine Allergie gegen Orangen erfordert nicht nur eine richtig ausgewählte Gruppe von Medikamenten, sondern auch eine therapeutische Ernährung. Alle Nuancen werden mit dem Arzt besprochen.

Grundvoraussetzungen für die Behandlung von Orangenallergien:

  1. Beseitigung des Allergens aus dem Kontaktbereich. Es sollte nicht einmal in kleinen Portionen in Gerichten vorhanden sein, seine Spuren sollten nicht in Parfümerie-, Kosmetik- und Hygieneprodukten enthalten sein. Wenn ein stillendes Baby an einer Allergie erkrankt ist, ist die Ernährung für die Mutter obligatorisch.
  2. Kurs Verwendung von Antihistaminika. Sie sind Blocker von Histamin, die Ödeme, Juckreiz und Hypersekretion der Drüsen hervorrufen. Die wirksamsten Antihistaminika der zweiten und dritten Generation. Darüber hinaus haben sie im Vergleich zur ersten Generation weniger Nebenwirkungen. Befolgen Sie bei der Auswahl von Antihistaminika die Empfehlungen Ihres Arztes.
  3. Bei schwerwiegenden Erkrankungen des Patienten ist ein hormoneller Einfluss erforderlich. Kortikosteroide lindern Allergiker schnell von lebensbedrohlichen Atemproblemen. Hormone in Form einer Salbe mit starkem Hautausschlag und einer vollständigen Ausbreitung der Dermatitis sorgen für eine schnelle Heilung. Diese Medikamente können Nebenwirkungen haben und sind daher nicht ohne Rezept erhältlich..
  4. Beseitigung von Begleitsymptomen mit lokalen Medikamenten. Medikamente werden je nach Manifestation im Einzelfall verschrieben. Dies sind hauptsächlich Produkte zur hygienischen Behandlung von äußeren Integumenten und Schleimhäuten sowie Absorptionsmittel zur Bindung des Allergens im Verdauungstrakt..
  5. Schwere Allergien können einen Anfall und einen anaphylaktischen Schock verursachen. Diese Bedingungen sind möglicherweise lebensbedrohlich und erfordern einen Krankenhausaufenthalt. Vor der Ankunft der Ärzte muss dem Patienten Erste Hilfe geleistet werden: Legen Sie ihn so hin, dass die geschwollene Zunge nicht sinkt und die Atmung blockiert. Geben Sie ein Beruhigungsmittel, um Panik zu vermeiden, die den Atemrhythmus und den Atemdruck beeinträchtigt.

Von allen zur Bekämpfung von Allergien verfügbaren Mitteln impliziert nur die traditionelle Medizin das völlige Fehlen von Nebenwirkungen. Es wird nicht empfohlen, die Behandlung auf experimentellen Komponenten aufzubauen, insbesondere in schweren Formen, aber pflanzliche Heilmittel sind akzeptabel, um das Ergebnis der Einnahme von Medikamenten zu verbessern.

Wenn das akute Stadium überwunden ist, wird die traditionelle Medizin angewendet, um einen Rückfall zu verhindern. Sie können Kräuterrezepte für viele Monate ohne Angst verwenden. Die wirksamsten Mittel gegen allergische Reizungen:

  1. Angereicherte Tees und frische Aufgüsse von Minze, Kamille, Ringelblume, Schnur. Sie müssen sie täglich, ohne zu überspringen, 50 ml vor den Mahlzeiten einnehmen.
  2. Ein Sud aus medizinischer Kamille kann pharmazeutische Lotionen zum Abwischen der Augen und zur Behandlung entzündeter Haut ersetzen.
  3. Heilbäder für Hautallergien werden auf Basis von Schnur, Salbei und Weidenrinde hergestellt. Sie müssen den Eingriff mindestens einen Monat lang alle 3 Tage durchführen. Dieses Rezept eignet sich auch für Kompressen, Salben auf Olivenölbasis und Vaseline..
  4. Die durch Allergien geschwächten Atmungsorgane verstärken die Kräuterinhalation. Das Einatmen von Eukalyptusdämpfen ist besonders vorteilhaft.

Diagnose

Bei der Behandlung von Allergien ist es wichtig, das Problem zu diagnostizieren und die Ursache der Immunantwort zu lokalisieren. Auf diese Weise können Sie herausfinden, ob die Allergie echt oder falsch ist und welche Lebensmittel das Auftreten einer negativen Reaktion hervorrufen können..

Bluttest auf Allergien

Zunächst wird der Patient (oder die Eltern) befragt sowie eine allgemeine Untersuchung durchgeführt. Eine allergische Reaktion des Immunsystems ist spezifisch, da häufig ein Zeichenkomplex vorliegt, der die Erstdiagnose erleichtert. Wenn ein Arzt eine allergische Reaktion vermutet, verschreibt der Arzt eine spezielle Untersuchung, um die Ursache zu ermitteln.

Es gibt drei Diagnosemethoden:

  • mit venösem Blut;
  • Nahrungsmittelprovokation;
  • mit Leder.

Die erste Methode ist sicherer, da sie den direkten Kontakt mit dem Allergen ausschließt. Die Daten zeigen eine höhere Genauigkeit, da Blutproben auf bestimmte Antikörper untersucht werden, die auf Zusätze zu den Allergenproben reagieren. Diese Methode wird als Radioallergosorbens-Test bezeichnet. Zusätzlich wird eine allgemeine Analyse durchgeführt, die die Zusammensetzung des Blutes und das Vorhandensein von Zellen bestimmt, die für bestimmte Krankheiten charakteristisch sind (Enzymimmunoassay)..

Eine selten verwendete diagnostische Methode ist die Nahrungsmittelprovokation. Das Verfahren wurde aufgrund seiner Gefahr und Schwierigkeiten bei der Herstellung praktisch nicht mehr angewendet. Um eine zuverlässige Reaktion zu erhalten, ist es notwendig, den Patienten ständig durch medizinisches Personal (im Krankenhaus) zu überwachen. In diesem Fall ist 2 Wochen vor dem Test eine strenge Diät erforderlich. Zu Beginn der Studie erhält der Patient eine Kapsel mit einem möglichen Allergen, und die Reaktionen des Körpers werden den ganzen Tag über überwacht.

Hauttests auf Allergien

Eine häufigere und weniger gefährliche Methode sind Skarifizierungstests, mit denen die Haut der Unterarme oder des Rückens diagnostiziert wird. Eine wichtige Bedingung für den Test ist das Eindringen von Substanzen in das Blut. Daher treten an der Stelle, an der die Allergene angewendet werden, kleine Kratzer oder Einstiche auf. Eine der Flüssigkeiten enthält Histamin, um eine Kontrollprobe zu erhalten. Je nach Menge der losen Haut werden bis zu 20 verschiedene störende Verbindungen getestet. Nach 30-60 Minuten machen sich an der Stelle, an der das Allergen eingedrungen ist, Hautsymptome einer Allergie bemerkbar. Und in Proben, in denen die Histaminmenge nicht erhöht wird, können nur Kratzer oder Punkte, die nur Hautschäden signalisieren, rosa sein.

Behandlung

Allergiesymptome werden in der Regel gleich zu Beginn der Erkrankung gut kontrolliert. Bei Verwendung der folgenden Medikamente wird ein positives Ergebnis beobachtet:

  • Antihistaminika (Tavegil, Diazolin, Suprastin);
  • Glukokortikosteroide (Prednisolon, Hydrocortison usw.);
  • Sorptionsmittel (Filtrum, Enterosgel);
  • Darüber hinaus werden bei der Behandlung der Homöopathie gute Ergebnisse beobachtet.

Es muss daran erinnert werden, dass bei der Entwicklung akuter Symptome eine medizinische Notfallversorgung erforderlich ist.

Um gute Behandlungsergebnisse zu erzielen, wird empfohlen, eine spezielle hypoallergene Diät einzuhalten, die Allergene vollständig ausschließt.

Diagnosemethoden

Wenn die Histaminreaktion bei einer Person jedes Mal nach dem Verzehr einer Orange (Mandarine) wiederholt wird, erfordert ein solcher Fall keine gründliche Diagnose - der Faktor ist offensichtlich. Aber es gibt viele Gerichte, Desserts und Getränke, die Zitrusfrüchte enthalten. Und wenn die Symptome nach dem Verzehr eines gemischten Produkts auftraten, helfen Tests herauszufinden, welche Substanz die Reaktion verursacht hat.

Die einfachste und schnellste Methode zur Diagnose von Allergien sind Hauttests. Kleine Kratzer werden im Schulterbereich oder auf dem Rücken gemacht, potenzielle Allergene werden auf sie aufgebracht und der Spezialist beobachtet die Reaktion.

Eine weitere diagnostische Option ist die Untersuchung von IgE-Antikörpern im Blutserum. Die Methode ist komplexer und liefert nicht immer genaue Ergebnisse..

Es gibt eine solche Definition als Kreuzallergie. Dies bedeutet, dass das Immunsystem auf alle Produkte reagiert, deren Proteinstrukturen ähnlich sind. Beispielsweise ist die Struktur der Proteinzellstruktur von Wermut praktisch dieselbe wie die von Melone. Das Proteinnetz der Mango ist identisch mit dem des Erdnussproteinnetzes. In solchen Fällen ist es äußerst schwierig herauszufinden, welches Produkt als erstes die Immunantwort ausgelöst hat.

Eine Person muss mit allen Produkten mit identischer Struktur der Proteinmasse vorsichtig sein

Orangenkreuzprodukte sind: Zitrone, Mandarine, Birkenpollen, Äpfel, Pfirsich, Erdbeeren, Zucchini, Karotten. Die Proteinstruktur dieser Produkte stimmt nicht zu 100% überein, so dass einige von ihnen weniger allergisch sind, andere mehr..

Hauttests helfen dabei, die Ursache der Allergie schnell zu identifizieren

Therapie

Die Verweigerung der Verwendung des Allergens bleibt die erste und wichtigste Regel zur Beseitigung von Symptomen und zur Verhinderung des Auftretens neuer Symptome. Bei Zitrusfrüchten kann dies schwierig sein. Es reicht nicht aus, nur kein Obst in Geschäften zu kaufen. Orangensaft und Extrakte sind in einer Vielzahl von Getränken enthalten, die ebenfalls weggeworfen werden müssen..

Lesen ist eine wichtige Angewohnheit, die eine allergische Person entwickeln muss. Es ist notwendig, die Zusammensetzung der Waren jedes Mal sorgfältig zu überprüfen, bevor Sie sie kaufen und verwenden. Dies gilt nicht nur für Desserts. Für die Haut der meisten Menschen sind Orangenextrakte sehr vorteilhaft. Daher werden sie auch vielen Kosmetika zugesetzt.

Es lohnt sich, auf die Zusammensetzung der Medikamente zu achten. Es ist auch nützlich, den genauen Namen des allergenen Stoffes zu kennen, um ihn unabhängig von der Methode zur Aufzeichnung der Inhaltsstoffe in der Anleitung zu bestimmen.

Es gibt auch gute Nachrichten. Im Laufe der Zeit können Allergien verschwinden. Wenn Sie also sechs Monate oder ein Jahr lang Orangen aus Ihrem Leben ausschließen, können Sie das Risiko eingehen und ein paar Obstscheiben erneut versuchen. Die Hauptsache ist, es nicht zu übertreiben, um keine neue Verschärfung zu provozieren. Aber wenn alles gut geht, können Sie die Kontrolle über alle Produkte, die auf den Tisch fallen, schrittweise reduzieren..


Wenn Sie die Allergie nicht loswerden können, wird Ihr Arzt eine Reihe von Medikamenten empfehlen, die normalerweise zur Linderung der Symptome eingesetzt werden:

  1. Antihistaminika. Wenn klassische Antiallergika nicht helfen, wird der Arzt eine spezielle Hormontherapie verschreiben..
  2. Symptomatische Behandlung. Geeignete Salben lindern Entzündungen und Juckreiz der Haut. Bei Verdauungsstörungen wird empfohlen, Enterosorbentien einzunehmen, um das Allergen schnell aus dem Körper zu entfernen.
  3. Rehabilitation. Zur Unterstützung des Körpers werden immunmodulierende Medikamente und Vitamine verschrieben. Es wird auch empfohlen, eine Therapie durchzuführen, um die Darmfunktion zu normalisieren. Erwachsene sollten sich separat mit einem Arzt über die Behandlung chronischer Pathologien als Quelle von Allergien beraten.

Ein spezifischer Satz notwendiger Medikamente wird streng individuell verschrieben. Sie können die Therapie mit Volksheilmitteln ergänzen.

Symptome

Die Symptome einer Orangenallergie manifestieren sich für jede Person unterschiedlich. Diese Pathologie hat aber auch Gemeinsamkeiten, die sich am deutlichsten in der Kindheit äußern..

Von diesen Symptomen sind folgende zu beachten:

  • die Haut juckt und rötet;
  • die Atemwege schwellen an;
  • Verdauungsstörungen werden beobachtet;
  • geschwollene Augenlider;
  • Atembeschwerden;
  • Schwindel wird beobachtet;
  • besorgt über allgemeine Schwäche;
  • Übelkeit geht mit Erbrechen einher;
  • Appetit verschlechtert sich;
  • Ohnmacht tritt auf;
  • die Nase wird rot;
  • Augen werden rot und tränen;
  • manchmal kann ein anaphylaktischer Schock auftreten.

Wenn wir die Manifestation einer Orangenallergie in Bezug auf bestimmte Systeme und Organe betrachten, sieht das Bild so aus.

Von den Hautmanifestationen sind die folgenden Anzeichen festzustellen:

  • Hautausschlag auf der Haut;
  • Nesselsucht in Form von juckenden Blasen;
  • die Haut juckt, rötet, brennt, blättert ab und reißt;
  • Schwellung und Schwellung der Haut tritt auf;
  • In schweren Fällen werden Ekzeme und Neurodermitis beobachtet.

Die Schleimhäute und Atemwege reagieren auf Orange wie folgt:

  • Bindehautentzündung;
  • Schwellung der Augenlider, Tränenfluss;
  • laufende Nase;
  • juckender Hals, Nasopharynx;
  • heisere Stimme;
  • Halsschmerzen und Husten;
  • Schwellung der Lippen;
  • Atembeschwerden.

Seitens des Herz-Kreislauf-Systems werden folgende Symptome beobachtet:

  • der Blutdruck fällt stark ab;
  • das Bewusstsein wird trüb, schwindlig;
  • Herzfrequenz steigt;
  • Schüttelfrost tritt auf;
  • Schwitzen nimmt zu;
  • Zittern tritt in den Gliedern auf.

Die folgenden Symptome werden im Verdauungssystem beobachtet:

  • Übelkeit begleitet von Erbrechen;
  • Bauchschmerzen in Form von Krämpfen, Schnitten, Blähungen;
  • Durchfall;
  • Dyspepsie.

Menschen mit Überempfindlichkeit können kurz nach dem Verzehr von Orangen eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens feststellen, die von einem anaphylaktischen Schock, dem Quincke-Ödem, begleitet wird. Die Entwicklung solcher Symptome erfolgt schnell und unerwartet und erfordert sofortige ärztliche Hilfe. Verzögerung kann tödlich sein.

Das Immunsystem kleiner Kinder ist noch nicht vollständig ausgebildet. Eine Allergie gegen eine Orange tritt in Form von starker Hautrötung, Schwellung der Augenlider und Tränen, starker Schnupfen und häufigem Niesen, Durchfall, Lethargie, Schläfrigkeit, häufigem Wasserlassen und Quincke-Ödem auf. Das Auftreten von mindestens einem der aufgeführten Symptome bei einem Baby nach dem Verzehr von Orangen erfordert einen dringenden Anruf bei einem Krankenwagen.

Welche Produkte können eine Orange ersetzen??

Jeder kennt die vorteilhaften Eigenschaften von Vitamin C, an dem Orangen so reich sind. Mit seiner Hilfe wird das Gewebewachstum gefördert, ihre Zellen werden wiederhergestellt, Knochen und Zähne werden gestärkt, Blutgefäße werden elastisch, Eisen wird besser absorbiert. Wenn es eine Allergie gegen Orangensaft gibt und Sie es wirklich wollen, dann braucht der Körper genau Vitamin C..

Zur großen Freude von Menschen, die allergisch gegen Zitrusfrüchte sind, gibt es Lebensmittel, die Orangen in der Menge an Vitamin C nicht unterlegen sind. Dazu gehören:

Rosenkohl

Acht Shakes dieses Gemüses entsprechen einer Orange, wenn man sie mit der Menge an Vitamin C betrachtet. Darüber hinaus enthält Rosenkohl auch Vitamin K, das auch für den Körper notwendig ist. Aufgrund seines hohen Gehalts gilt dieses Gemüse als ausgezeichnetes entzündungshemmendes Mittel..

Papaya

Diese exotische Frucht ist doppelt so reich an Vitamin C. wie eine Orange. Darüber hinaus enthält Papaya Ballaststoffe, die für Arteriosklerose und die Vorbeugung von Schlaganfällen und Herzinfarkten unverzichtbar sind. Das Essen von Obst führt zu einem niedrigeren Cholesterinspiegel.

Kartoffeln

Sie müssen keine teuren exotischen Früchte jagen. Kartoffeln sind reich an Vitamin C. Eine mittelgroße Kartoffel enthält so viel Vitamin C wie 1,5 Orangen. Während der Wärmebehandlung wird das Vitamin zwar zerstört. Daher bevorzugen manche Menschen es manchmal, das Gemüse roh zu konsumieren. In sehr seltenen Fällen kann eine Kartoffelallergie auftreten..

Symptome der Krankheit

Das erste Anzeichen einer Allergie ist Hautrötung.

Eine Allergie gegen Orangen ist schwer von Manifestationen der Ablehnung eines anderen Nahrungsmittels durch den Körper zu unterscheiden. Die Abwehrreaktion des Körpers wird in jedem Alter unter dem Zusammenfluss bestimmter Umstände ausgelöst. Die Intensität der Symptome reicht auch von milden, subtilen Symptomen bis zu schweren, lebensbedrohlichen Symptomen. Anzeichen einer Orangenallergie bei Erwachsenen und Kindern überschneiden sich häufig mit Symptomen anderer Krankheiten.

Körperliche Manifestationen bei Erwachsenen

Bei Allergien beginnt sich die Haut zu verändern - Reizungen treten an verschiedenen Stellen der Haut auf.

Leichte Hautausschläge oder Nesselsucht im Gesicht, am Hals, an den Armen, Beinen, am Rücken, in der Leiste und in den Achselhöhlen. Hautrötungen, Trockenheit, starkes Peeling, Juckreiz und Entzündungen werden beobachtet.

In schweren Fällen tritt ein Quincke-Ödem auf, wenn der Hals und das Gesicht größer werden, die Atemwege eingeklemmt werden und der Patient schwer zu atmen ist. Kritische Fälle von Fruchtunverträglichkeiten gehen mit oralen Allergien einher - Schwellung der Schleimhäute von Augen, Nase, Mund.

  1. Störungen im Zusammenhang mit dem Verdauungssystem scheinen nicht gefährlich zu sein, führen jedoch zu Dehydration, wenn die Krankheit ignoriert wird. Anzeichen für die Reaktion des Körpers auf Allergene sind Bauchschmerzen, Blähungen, Übelkeit und Durchfall. Überempfindlichkeit des Immunsystems führt zu schwerem Erbrechen, häufig losen Stühlen mit blutigen und schleimigen Einschlüssen, allgemeiner Darmentzündung.
  2. Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen dazu, dass Allergene in den Körper gelangen. Dazu gehören ein starker Blutdruckabfall, Schwindel, verschwommenes Bewusstsein, erhöhte Herzfrequenz, Schüttelfrost und vermehrtes Schwitzen, Zittern der Arme und Beine. In schwereren Fällen tritt ein anaphylaktischer Schock auf - ein starker Blutdruckabfall, Bewusstlosigkeit und Atembeschwerden.
  3. Atemprobleme treten im oberen oder unteren Bereich auf. In milden Fällen fällt der Hauptschlag auf den Nasopharynx - es gibt Halsschmerzen, der Gaumen und die Zunge schwellen an und entzünden sich, und Atembeschwerden treten auf. In schweren Fällen schwellen Kehlkopf und Bronchien an, was zu Anaphylaxie, Erstickung und Sauerstoffmangel führt.
  4. Entzündungsprozesse der Augenschleimhaut äußern sich in einer Rötung der Blutgefäße, der Freisetzung von Tränen oder einer akuten Trockenheit des Auges. Infolge dieser Krankheit tritt eine Bindehautentzündung auf, die beide Augenlider bedeckt. Alle Prozesse gehen mit starkem Juckreiz einher.

Symptome bei Kindern

Aufgrund der hohen Empfindlichkeit des Immunsystems und des Verdauungstrakts des Kindes können Manifestationen einer Allergie gegen Orangen ausgeprägt sein. Die Risikogruppe umfasst Kinder im Alter von 2 bis 7 Jahren. Für sie werden Anzeichen einer allergischen Reaktion des Körpers genannt:

  • Dermatitis und Urtikaria, begleitet von Rötung und Juckreiz, die schnell große Hautbereiche bedecken;
  • Tränenfluss und Schwellung der Augenschleimhäute;
  • Darmerkrankungen mit Durchfall;
  • starker Nasenausfluss, Niesen oder verstopfte Nase;
  • Schläfrigkeit, Lethargie, allgemeine Müdigkeit;
  • häufiges Wasserlassen und Stuhlgang;
  • starkes Aufstoßen und Blähungen;
  • Quincke-Ödeme, Bronchospasmus und Asthmaanfälle in schweren Fällen.

Was ist ein Allergen?

Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte manifestiert sich häufiger bei Menschen, für die diese Früchte exotisch sind, dh sie wachsen nicht in ihrem Hoheitsgebiet.

Die genetische Unzulänglichkeit des Enzymsystems zur Verarbeitung von "Übersee" -Früchten macht sie zu starken Allergenen.

Dies gilt insbesondere für Kinder, deren Immunsystem noch in den Kinderschuhen steckt.

Fruchtzusammensetzung

Die Zusammensetzung der Zitrusfrüchte hängt von der Sorte und Art der Früchte ab:

Die chemische Zusammensetzung der meisten Früchte dieser Gruppe ist ähnlich:

  1. Fruktose;
  2. Saccharose;
  3. organische Säuren (basische Zitronensäure);
  4. Pektin;
  5. eine Reihe von Vitaminen (Ascorbinsäure, Carotinoide, Vitamin P, Thiamin, Biotin, Folsäure und andere);
  6. Mineralien;
  7. essentielle Öle;
  8. Cumarine;
  9. stickstoffhaltige Verbindungen;
  10. Enzyme und andere.

Einige Früchte enthalten mehr Thiamin und Pantothensäure (Orange), andere haben einen höheren Vitamin C-Gehalt (Zitrone) und wieder andere enthalten mehr Terpenoide und Enzyme (Grapefruit)..

Die Konzentration und das Vorhandensein von Wirkstoffen hängen nicht nur von der Art der Früchte ab, sondern auch von ihrer Sorte, ihrem Reifegrad, ihren Wachstumsbedingungen und ihrer Baumpflege.

So zeichnen sich Orangen, die auf der Südseite des Baumes wachsen, durch einen hohen Gehalt an Ascorbinsäure aus, im Gegensatz zu ihren Gegenstücken, die auf der Nordseite wachsen..

Die meisten Substanzen, die eine allergische Reaktion hervorrufen, sind in der Schale der Frucht enthalten. Die Krankheit kann sich jedoch auf den aktiven Bestandteilen des Safts oder Fruchtfleisches entwickeln.

Verarbeitungselemente

Manchmal ist der Grund für die Reaktion auf Zitrusfrüchte nicht die Frucht selbst, sondern die chemischen Verbindungen, die während ihrer Lagerung und ihres Transports verwendet wurden.

Die meisten kommerziell hergestellten Früchte werden gedüngt und mit Pestiziden besprüht, um Pilze und schädliche Insekten zu bekämpfen.

Diese Substanzen können sich in Früchten ansammeln und eine starke Reaktion hervorrufen.

Verschiedene chemische Verbindungen werden verwendet, um das präsentable Aussehen der Frucht zu bewahren und die Zerfallsprozesse zu verlangsamen..

Eines davon ist Diphenyl (ein Erdölprodukt), das weder riecht noch schmeckt, sodass eine Person seine Anwesenheit nicht vermuten kann.

Diese Substanz ist krebserregend (kann Krebs verursachen) und in einigen Ländern verboten..

Zusätzlich können Früchte während des Transports mit Paraffin, Fungiziden und synthetischen Antiseptika behandelt werden..

In dieser Hinsicht kann eine schlechte Verarbeitung des Fötus unmittelbar vor der Verwendung bei einem Erwachsenen und einem Kind eine schwere allergische Reaktion hervorrufen..

Zeichen der Zitrusallergie

Allergien können sich durch Schwellung und Rötung der Nase, laufende Nase manifestieren; Rötung der Augen und Tränenfluss; Schwellung der Bronchien, Atemnot; Schwellung der Ohren und Hörverlust; Hautrötung, Hautausschlag und Juckreiz.

Hautallergien treten am häufigsten bei Kindern auf, und Erwachsene leiden normalerweise an Bindehautentzündung und Rhinitis.

Wenn Sie dies nicht beachten, können sich schwere Krankheiten entwickeln, und Sie müssen in einem Krankenhaus behandelt werden

Kinder mit einer Verschlimmerung von Allergien können nicht lernen und Erwachsene können nicht arbeiten. Dies ist besonders gefährlich für Menschen in Berufen, die ständige Aufmerksamkeit und eine schnelle Reaktion erfordern - Fahrer, Maschinisten usw.

Es ist unmöglich, Allergien selbst zu behandeln - es kann gefährlich sein und anstelle von Linderung zu einer Verschlechterung führen. Medikamente, Verfahren und andere Behandlungen sollten nur von einem Arzt ausgewählt werden. Trotzdem gibt es viele alternative Behandlungsmethoden. Bevor Sie sie anwenden, sollten Sie jedoch auch einen Arzt konsultieren..