Allergie gegen Haushaltschemikalien

  • Ernährung

Farbstoffe sind Substanzen synthetischen oder natürlichen Ursprungs, die zum Färben von Lebensmitteln und verschiedenen Materialien (Stoff, Gummi, Papier, Holz, Pelz) verwendet werden..

Viele Menschen glauben, dass Farbstoffe sehr schädlich sind, aber dies ist nur teilweise richtig: Die meisten Farbstoffe haben eine signifikante Anzahl von Tests bestanden, bei denen ihre Sicherheit bestätigt wurde, weshalb ihr Toxizitätsgrad übertrieben ist.

Allergische Reaktionen auf diese Substanzen sind selten, und die Allergie eines Kindes gegen Farbstoffe ist normalerweise mit den allergenen Wirkungen der unsichersten von ihnen verbunden..

Wie manifestiert sich die Erkältungsallergie eines Kindes? Informieren Sie sich in unserem Artikel darüber.

Allgemeine Information

Farbstoffe sind fast überall vorhanden.

Sie werden zum Färben von Kleidung, Schuhen, Geräten, Möbeln, Stoffen und fast allem verwendet, was Ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen könnte. Ohne sie wäre das Leben viel langweiliger..

Die Menschen sind am meisten besorgt über Farbstoffe, mit denen Lebensmittel, Medikamente und Gegenstände für Kinder gefärbt werden (Spielzeug, Kleidung, Bücher, Büromaterial)..

Lebensmittelfarben sind die häufigste Ursache für allergische Reaktionen, da sie in großen Mengen verzehrt werden können. Die meisten Farbstoffe kommen nur mit der Haut in Kontakt, daher sind Allergien seltener.

Am anfälligsten für allergische Reaktionen auf Farbstoffe sind Kinder mit geschwächter Immunität, die Eltern unter praktisch sterilen Bedingungen halten, um neue Krankheiten zu vermeiden, und Babys unter einem Jahr, die gerade erst anfangen, sich mit neuen Nahrungsmitteln vertraut zu machen.

Hersteller von Babynahrung fügen nur selten Farbstoffe hinzu, mit Ausnahme von natürlichen und sogar nützlichen Farbstoffen, zu denen Beta-Carotin (ein Vorläufer von Vitamin A, auf Packungen als E160a gekennzeichnet), Lactoflavin (auch bekannt als Vitamin B2, E101) und Karamell (E150) gehören..

Wenn sie auf den Paketen angegeben sind, besteht kein Grund zur Sorge: Sie schaden dem Kind nicht. In einigen Fällen, insbesondere wenn ein Kind gleichzeitig viel isst, kann eine Allergie gegen Beta-Carotin auftreten.

Daher kann eine Allergie gegen Farbstoffe später festgestellt werden, wenn das Kind über ein Jahr alt ist und ältere Lebensmittel probiert, bei denen es mehr synthetische Farbstoffe gibt..

Duftstoffallergien treten häufig bei kleinen und älteren Kindern auf. Es gibt mindestens zwanzigtausend Geschmacksrichtungen, die eine allergische Reaktion hervorrufen können. Am häufigsten wird bei Kindern mit Asthma bronchiale, allergischer Rhinitis und Heuschnupfen eine Überempfindlichkeit gegen sie festgestellt..

Die meisten allergenen Substanzen

Die häufigsten Allergien bei Kindern werden durch folgende Farbstoffe verursacht:

  1. Tartrazin (E102). Gelb. Es beeinträchtigt die Aufmerksamkeit von Kindern, kann schwere allergische Reaktionen hervorrufen (1: 10.000, einer von zehntausend Menschen kann eine Allergie entwickeln). Zum Färben von Getränken und Süßigkeiten.
  2. Beta-Carotin (E160a). Gelb Orange. Sicherer natürlicher Farbstoff, aber bei kleinen Kindern (insbesondere wenn das Kind eine große Menge davon konsumiert hat) kann eine mäßige allergische Reaktion auftreten. Enthält eine große Anzahl von Obst und Gemüse in der Natur.
  3. Carmine (E120). Dunkelrote Farbe. Es wird in der Süßwarenbranche, bei der Herstellung von Würstchen, als Farbstoff für Milchprodukte (Joghurt, Desserts) in Getränken verwendet.
  4. Curcumin (E100). Gelb-Orange aus Kurkuma. Sicherer natürlicher Farbstoff. Übermäßiger Verzehr kann Allergiesymptome verursachen. Zu Käse, Mayonnaise, Joghurt hinzugefügt.
  5. Gelber "Sonnenuntergang" (E110). In mehreren Ländern verboten, beeinträchtigt dies die Aufmerksamkeit von Kindern.
  6. Azorubin (E122). Rot. Wird bei der Herstellung von Kosmetika und in Gelee-Desserts verwendet.
  7. Rote charmante Klimaanlage (E129). Zusätzlich zur Allergenität beeinträchtigt es die Intelligenz von Kindern und deren Aufmerksamkeit. Zu Süßigkeiten, Backwaren, Kosmetika, Keksen, Gelees hinzugefügt.
  8. Schokoladenbraunes HT (E155). Es wird Eiscreme und anderen Süßigkeiten, Gewürzen, Saucen, Mehlprodukten und Konserven mit Früchten zugesetzt. Nicht für Kinder empfohlen.
  9. Brilliant Black BN (151). In vielen westlichen Ländern verboten. Hinzugefügt zu Käse, Fleischprodukten, Saucen, Meeresfrüchten, Halbzeugen.

Allergische Reaktionen können auch durch andere Farbstoffe verursacht werden, einschließlich der in Russland verbotenen. In einigen Ländern sind sie zulässig, und auf Reisen kann das Kind eine allergische Reaktion entwickeln.

Aromen haben keine Bezeichnungen wie Farbstoffe, und die Hersteller geben auf der Verpackung nur allgemeine Informationen darüber an: natürliches Aroma, identisch mit natürlichem oder künstlichem.

Am gefährlichsten sind Aromen synthetischen Ursprungs wie Isoamylacetat (Birnengeruch), Allylhexanoat (Ananas) und andere..

Gründe für das Erscheinen

Die Hauptfaktoren, die eine allergische Reaktion auslösen können:

  1. Frühzeitige Einführung von Lebensmitteln mit Farbstoffen, Aromen und anderen Zusatzstoffen in die Ernährung des Kindes. Wenn das Kind zu klein ist, ist sein Körper möglicherweise nicht auf die Fülle an Farbstoffen und Aromastoffen synthetischen Ursprungs vorbereitet, sodass eine allergische Reaktion auftritt. Es ist besser, Kindern unter drei Jahren keine Produkte mit synthetischen Zusatzstoffen zu geben.
  2. Genetische Veranlagung. Wenn nahe Verwandte des Babys Allergien gegen gängige Farbstoffe haben, kann dies auch auftreten.
  3. Unsachgemäße Ernährung einer stillenden Mutter. Die Mutter des Kindes sollte während der Schwangerschaft und Fütterung so natürlich wie möglich mit einem geringen Grad an Allergenität essen. Wenn eine Mutter eine große Menge Nahrung mit Farbstoffen isst, kann ihre Milch beim Baby Allergien auslösen..

Anzeichen und Symptome

Allergische Reaktion auf Farbstoff - Foto:

Die wichtigsten Symptome, die beim Kontakt mit einem Allergen auftreten:

  1. Verstopfte Nase, laufende Nase. Transparenter Rotz fällt auf, es ist für ein Kind schwierig, durch die Nase zu atmen, also atmet es durch den Mund. Babys essen schlechter, hören oft auf und atmen durch den Mund ein. Schlafstörungen werden beobachtet.
  2. Allergische Bindehautentzündung. Das Weiß der Augen wird rot, die Augen sehen feucht aus und die Haut um sie herum ist entzündet und juckt. Es ist wichtig, dass das Kind sie nicht zu aktiv kratzt, damit es die Infektion nicht trägt..
  3. Funktionsstörungen des Verdauungstraktes. Das Kind beginnt sich zu übergeben (kann wiederholt werden), Übelkeit, Blähungen, Schwäche und Durchfall werden beobachtet. Ältere Kinder klagen über Bauchschmerzen. In einigen Fällen ist der Schmerz sehr akut.
  4. Atembeschwerden. Kinder mit Asthma bronchiale können einen Anfall haben. Das Kind entwickelt einen Husten, es wird schwieriger zu atmen, so dass Kinder mit Allergien, die im Kehlkopfbereich stark anschwellen, heiser atmen und keuchen, können sie versuchen, Luft zu schlucken, indem sie ihren Mund öffnen und schließen.
  5. Hautsymptome. Es manifestiert sich in Form von Hautausschlag, Rötung, Hautödem, in einigen Fällen schwellen die Schleimhäute an. Baby juckt, sieht unruhig aus, Babys weinen oft.

Kreuzform

Viele Lebensmittelfarben und -aromen werden auch bei der Herstellung von Arzneimitteln und Kosmetika verwendet..

Kinder, die überempfindlich gegen Beta-Carotin sind, entwickeln allergische Reaktionen, wenn sie eine Vielzahl von Obst und Gemüse essen, das Kürbis, Karotten, Spinat, Tomaten, Pfirsiche und Kaki enthält.

Bei der Verwendung von Kosmetika mit Beta-Carotin treten auch Allergiesymptome auf.

Wenn ein Kind gegen Curcumin allergisch ist, entwickelt es beim Verzehr von Kurkuma, die einigen Lebensmitteln, insbesondere Currys, zugesetzt wird, eine allergische Reaktion..

Wenn Sie allergisch gegen Tartrazin sind, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für allergische Reaktionen auf Sulfite, eine Gruppe von Konservierungsstoffen, die in Lebensmitteln enthalten sind.

Wenn ein Kind gegen bestimmte Lebensmittel allergisch ist, können natürliche Aromen allergische Symptome hervorrufen.

Die Gefahr

In einigen Fällen können Farbstoffe und Aromen die Entwicklung der folgenden gefährlichen Zustände hervorrufen:

  • angioneurotisches Ödem;
  • Anaphylaxie.

Wenn Eltern Kinder nicht behandeln und der Kontakt mit dem Allergen nicht aufhört, besteht die Möglichkeit, dass Asthma bronchiale und bakterielle Infektionen aufgrund von Hautentzündungen auftreten (entzündete Haut kann den Körper nicht richtig schützen)..

Diagnose

Die Diagnose von Allergien gegen Farbstoffe und Duftstoffe ist nicht immer einfach.

Wenn ein Kind Allergiesymptome hat, ist es wichtig, einen Kinderarzt zu konsultieren, der einen pädiatrischen Allergologen überweist.

Der Allergologe wird den Eltern klärende Fragen stellen, das Kind untersuchen und es für weitere Nachforschungen schicken:

  • Stichprüfung;
  • klinische Blutuntersuchung;
  • Nachweis des Immunglobulin E-Spiegels im Blut;
  • Stuhluntersuchung;
  • Anwendungstests.

Wenn die Ergebnisse dem Arzt nicht geholfen haben, zu verstehen, was genau die Allergie verursacht hat, kann er zur Klärung der Diagnose empfehlen, für eine bestimmte Zeit ein Ernährungstagebuch zu führen, in das Sie alles eingeben müssen, was das Kind isst, und anzugeben, ob Allergiesymptome aufgetreten sind.

Behandlung

Wenn die Diagnose gestellt wird, gibt der Arzt den Eltern Ernährungsempfehlungen und verschreibt Medikamente:

  1. Antiallergene Arzneimittel. Supramin (für alle außer Neugeborenen geeignet), Fenistil (Tropfen können für Kinder über einem Monat verwendet werden), Peritol (ab sechs Monaten), Psilo-Balsam (für alle geeignet).
  2. Adsorbentien (Enterosgel, Smecta). Es ist notwendig, einem Kind, das kürzlich ein Produkt mit einem Allergen in der Nahrung konsumiert hat, zu geben, um die Ausscheidung zu beschleunigen. Geeignet für Kinder jeden Alters.

Es gibt auch Volksheilmittel, die die Schwere einer allergischen Reaktion mit dem richtigen Ansatz lindern können. Vor dem Gebrauch müssen Sie einen Arzt konsultieren.

  • Bäder mit Kräutern (Kamille, Ringelblume). Juckreiz lindern, Heilung beschleunigen;
  • Abkochungen von Brennnessel, Minze, Löwenzahn.

Die Hauptbehandlung bei Allergien ist die Ernährung. Für Eltern ist es wichtig, die Zusammensetzung der Produkte sorgfältig zu untersuchen und den Kauf von Produkten mit einer großen Anzahl von Zusatzstoffen, insbesondere synthetischen Ursprungs, zu vermeiden..

Es ist auch wichtig, das Immunsystem des Kindes zu stärken, mit ihm spazieren zu gehen und sicherzustellen, dass seine Ernährung alle notwendigen wertvollen Elemente enthält..

Verhütung

Um Ihr Kind vor allergischen Reaktionen auf Aromen und Farbstoffe zu schützen, ist es wichtig:

  • Lebensmittel mit Zusatzstoffen nicht früher als zwei bis drei Jahre in seine Ernährung aufzunehmen;
  • Kaufen Sie keine Produkte mit allergenen synthetischen Farbstoffen.
  • Wählen Sie Produkte ohne oder mit natürlichen Aromen.

Bei den meisten Kindern klingen Allergien mit der Zeit von selbst ab. Wenn ein Kind allergieartige Symptome entwickelt, suchen Sie einen Arzt auf..

Zu den Gefahren der Lebensmittelfarbe in diesem Video:

Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt!

Allergie ist eine Reaktion der erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Wechselwirkungen mit Krankheitserregern (Allergenen). Allergie bezieht sich auf immunopathologische Prozesse und ist durch die aktive Produktion von Antikörpern (Immunglobulinen E) bei Kontakt mit Substanzen gekennzeichnet, die zuvor für den Körper sensibilisiert wurden. Die Hauptgruppe der Patienten mit verschiedenen Formen von Allergien besteht aus Säuglingen und Kindern unter 5 Jahren, aber die Krankheit ist unter anderen Alterskategorien weit verbreitet. Experten identifizieren verschiedene Arten von allergischen Reaktionen: Haushalts-, Kontakt-, Drogen- und Lebensmittelallergien.

Allergie gegen Lebensmittelfarbe

Nahrungsmittelallergien bei Kindern und Erwachsenen sind die häufigste Form der Pathologie. Es kann beim Trinken von Milch, Zitrusfrüchten, Bienenprodukten und Fisch auftreten. Eine separate Gruppe von allergischen Reaktionen ist die Allergie gegen Lebensmittelfarbstoffe. Dies sind Lebensmittelzusatzstoffe, die natürlichen oder künstlichen (synthetischen) Ursprungs sein können und für den Verzehr und die Lebensmittelproduktion geeignet sind. In der internationalen Klassifikation sind solche Zusatzstoffe mit der E-Kennzeichnung gekennzeichnet und haben eine Seriennummer von 100 bis 199.

Lebensmittelfarben - was ist das??

Allergien bei Erwachsenen und Kindern treten hauptsächlich bei synthetischen Farbstoffen auf, die mehr als 70% der modernen Farbzusätze ausmachen. Natürliche Farbstoffe werden in der Lebensmittelproduktion selten verwendet, da sie eine kurze Haltbarkeit haben und die Endkosten des Produkts erhöhen, was sich auf den Umsatz auswirken kann. Künstliche Farben werden im Labor durch Mischen verschiedener chemischer Komponenten hergestellt, die bestimmte Reaktionen eingehen..

Allergien bei Erwachsenen und Kindern treten hauptsächlich bei synthetischen Farbstoffen auf

Einige dieser Farbstoffe sind für die Verwendung in der Lebensmittelindustrie verboten, aber selbst zugelassene Zusatzstoffe sind nicht immer gesundheitssicher, da sie krebserregend wirken können. Beispielsweise ist Azorubin (Lebensmittelzusatz E 122), das zur Herstellung von Würstchen, Hackfleisch, Käse, Gemüsekonserven und Färbemitteln verwendet wird, in vielen Ländern der Welt (Norwegen, Schweiz usw.) verboten. Dies ist auf die erhöhte Toxizität des Nahrungsergänzungsmittels zurückzuführen, aber in Russland ist es weit verbreitet, und es gibt sogar Normen für die maximale tägliche Aufnahme - nicht mehr als 4 mg pro Tag. Wenn ein Kind allergisch gegen Lebensmittelfarbstoffe ist, kann der regelmäßige Verzehr von Azorubin-haltigen Produkten zu Herzerkrankungen, Nervensystem und endokrinen Störungen führen.

Über Azorubin Lebensmittelfarbe

Wichtig! Viele synthetische Farbstoffe werden zur Herstellung von dekorativen Kosmetika, Reinigungs- und Reinigungsmitteln verwendet, so dass ihre regelmäßige Verwendung die Funktion des Verdauungssystems und die Bildung der körpereigenen Immunantwort bei der Wechselwirkung mit Allergenen und Krankheitserregern negativ beeinflussen kann.

Nebenwirkungen von Azorubin

Können Sie allergisch gegen natürliche Farbstoffe sein??

Natürliche Lebensmittelfarben umfassen Extrakte und Aufgüsse von Früchten und Pflanzen, Säfte, Abkochungen (z. B. Abkochung von Löwenzahnwurzeln oder Zwiebelschalen). Von ihnen unterscheiden sich Substanzen unterschiedlicher Struktur: Flavonoide, Carotinoide, Chlorophyll. Trotz der Tatsache, dass natürliche Farbstoffe keine gentechnisch veränderten Substanzen enthalten, kann ihre häufige Verwendung auch eine späte allergische Reaktion hervorrufen - eine sekundäre Allergie. Viele dieser Zusatzstoffe sind hochgiftig und haben daher eine maximale tägliche Aufnahme..

Die häufige Verwendung natürlicher Farbstoffe kann eine späte allergische Reaktion auslösen

Bestimmte Farbstoffe natürlichen Ursprungs (z. B. Lycopin, das in großen Mengen in Wassermelonen und Tomaten enthalten ist) sind nicht zur Verwendung als Farbzusatz zugelassen. Zu den verbotenen natürlichen Farbstoffen gehören auch:

  • Sandelholz;
  • Orseil (Orsin);
  • Rubixanthin;
  • Flavoxanthin;
  • Violaxanthin usw..

Lycopingehalt in Lebensmitteln

Natürliche Lebensmittelfarben eignen sich besser für Babynahrung als künstliche Farbstoffe, sollten jedoch nicht missbraucht werden: Es wurde nachgewiesen, dass der häufige Verzehr von Lebensmitteln mit Farbstoffen zu einer langsamen Entwicklung einer immunopathologischen Reaktion beiträgt und Allergien gegen andere Lebensmittel hervorrufen kann.

Wie sich die Pathologie manifestiert: Anzeichen und Symptome

Eines der Hauptzeichen einer Lebensmittelfarbenallergie ist ein Hautausschlag. Meistens tritt es im Gesicht auf, aber in einigen Fällen kann der Ausschlag an Hals, Bauch, Oberschenkeln und Armen lokalisiert sein. Das Erscheinungsbild des Ausschlags kann variieren. In der Kindheit sind dies normalerweise kleine Punkte von rosa oder roter Farbe mit mehreren (Gruppen-) Stellen. Bei Erwachsenen kann der Ausschlag als große, juckende, rote Flecken erscheinen. Die Haut um solche Stellen ist normalerweise hyperämisch, es wird ein Peeling und eine Reizung über die gesamte Hautoberfläche beobachtet..

Manifestation von Nahrungsmittelallergien

Bei Patienten mit chronischen Allergien mit systematischer Reizung mit Allergenen werden in 40-50% der Fälle verschiedene Hauterkrankungen diagnostiziert, zum Beispiel:

  • Kontaktdermatitis;
  • Nesselsucht (das schnelle Auftreten von juckenden Flecken auf der Hautoberfläche, die Brennnesselverbrennungen ähneln);
  • Ekzem (Entzündung der Haut, manifestiert durch starkes Brennen, Juckreiz, Hautausschlag).

Wenn Lebensmittel mit einem hohen Grad an Toxizität konsumiert wurden, kann eine der Manifestationen Kopfschmerzen, ein Gefühl des Quetschens in den Schläfen und im Hinterkopf sein. Bei einigen Patienten können die Ohren blockiert sein. In schweren Fällen kommt es zu einer Abnahme der Hörschärfe, einem Druckgefühl und einer Überfüllung des Gehörgangs. Solche klinischen Symptome sind eine Verletzung des Flüssigkeitsausflusses im Kanal, der die Mittelohrhöhle mit dem Pharynx verbindet..

Nahrungsmittelallergiesymptome

Andere lokale Symptome einer Lebensmittelfarbenallergie sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Symptome einer Allergie gegen Lebensmittelfarbstoffe

Orgel oder OrgansystemBildKlinische Manifestationen von Allergien
Untere AtemwegeFlache Atmung.

Pfeifen und Keuchen beim Einatmen.

Asthmaanfälle (mit schwerer und sekundärer Verschlimmerung von Allergien).

Verengung der Bronchien und daraus resultierendes Atemnotgefühl (Bronchospasmus)

Nase (obere Atemwege)Schwellung und Rötung der Schleimhaut.

Fluss aus der Nase (Ausfluss reichlich, wässrige Konsistenz)

SehorganeAllergische Bindehautentzündung (Rötung der Augensklera, Juckreiz und Krämpfe in den Augen, Tränenfluss)

Beachten Sie! Orte der typischen Lokalisation von Hautausschlägen bei Kindern mit verschiedenen Arten von Nahrungsmittelallergien sind die Ellbogen, Genitalien und der Bauch. Wenn der Ausschlag an den Händen auftritt, ist seine Position normalerweise symmetrisch.

Schwere Allergien: Merkmale und Symptome

In einigen Fällen (normalerweise bei Patienten mit Autoimmunerkrankungen und immundefizienten Pathologien) kann die Lebensmittelfarbe schwerwiegende Komplikationen verursachen, die auch Symptome der Pathologie sind. Der Symptomkomplex, bei dem es sich um eine systemische Immunantwort auf den Kontakt mit einem Krankheitserreger handelt, wird als Anaphylaxie bezeichnet..

Bei einem schweren Verlauf von Allergien oder einem starken und regelmäßigen Verzehr von Lebensmitteln, die Lebensmittelfarben enthalten, können bei prädisponierten Patienten die folgenden Symptome auftreten:

  • Erhöhung oder Verringerung des Venen- und Blutdrucks;
  • Bronchospasmus;
  • Kehlkopfödem;
  • systemisches Ödem von Weichteilen;
  • generalisierter Juckreiz.

In der Mundhöhle können schmerzhafte Geschwüre auftreten - aphthöse Stomatitis. Am häufigsten treten Geschwüre und lokale Reizungen der Mundhöhle auf, wenn häufig Lutschtabletten, Kaugummi und andere Produkte verwendet werden, die seit langer Zeit mit den Schleimhäuten des Mundes in Kontakt kommen. Wenn nach dem Verzehr eines Produkts ein Brennen in der Mundhöhle auftritt, Pickel und Risse auftreten, sollten Sie dessen Zusammensetzung sorgfältig untersuchen und herausfinden, welche Farbstoffe es enthält..

Zu den schwerwiegendsten Symptomen einer sofortigen allergischen Reaktion zählen anaphylaktischer Schock, Koma und Angioödem. Die Entwicklung eines akuten Koronarsyndroms - eine schwere Angina instabilen Typs ist nicht ausgeschlossen.

Wichtig! Es gibt Fälle, in denen eine Allergie gegen Lebensmittelfarbstoffe innerhalb von 1-2 Stunden nach dem Verzehr eines provozierenden Produkts zu einem Myokardinfarkt und zum Tod des Patienten führte. Ein Ödem des Lungengewebes und des Gehirns ist ebenfalls tödlich. Wenn also mögliche Symptome einer Allergie auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen..

Anaphylaktische Schocksymptome

Wie behandelt man?

Als Nothilfe bei Anzeichen einer Anaphylaxie wird die Einnahme von H1-Histaminrezeptorblockern empfohlen. Es sind diese Rezeptoren, die für die Produktion von Histamin verantwortlich sind - einer organischen, biogenen Verbindung, die den Hauptmediator für unmittelbare allergische Reaktionen darstellt. Bei leichten Allergien können die folgenden Medikamente zur Linderung pathologischer Symptome eingesetzt werden:

Das Medikament Suprastin Tabletten

Bei Kindern unter 1 Jahr ist das Medikament der Wahl ein Antihistaminikum in Form von Tropfen für den internen Gebrauch - "Fenistil". Es kann Kindern ab 1 Monat dreimal täglich in einer Dosierung von 5 bis 30 Tropfen (je nach Alter) verabreicht werden. Die meisten anderen Medikamente dieser Gruppe, beispielsweise Loratadin-basierte Medikamente, müssen einmal täglich eingenommen werden.

Fenistil für Kinder

Im Falle eines schweren klinischen Verlaufs (beeinträchtigte Atemfunktion, Blutdruckänderungen usw.) ist die Verwendung von Arzneimitteln mit kombinierter Wirkung mit Bronchodilatator, Vasokonstriktor und antiallergischer Wirkung angezeigt. Wenn vor dem Hintergrund einer Allergie die Glukosemenge im Blut beim Patienten stark abgenommen hat oder der Druck gesunken ist, werden Adrenalininjektionen als Nothilfe eingesetzt (Analogon - "Epinect"). Es ist wichtig zu wissen, dass Adrenalin zur Anaphylaxie hauptsächlich subkutan in einer Dosierung von 0,2 bis 0,75 ml verabreicht wird. Bei Anzeichen eines Herzstillstands muss Adrenalin in einer Dosierung von 1 bis 5 ml (für Erwachsene) direkt in den Herzmuskel injiziert werden. Um den Zustand von Kindern zu lindern, werden Adrenalin und seine Analoga in einer täglichen Dosierung von bis zu 0,5 ml verabreicht.

Eine gute Wirkung bei der komplexen Behandlung von Allergiesymptomen ist die Verwendung von Glukokortikosteroidhormonen, beispielsweise "Cortison", "Prednisolon" oder "Hydrocortison". Diese Medikamente sind in Form von Tabletten, topischen Produkten und Injektionslösungen erhältlich. Die Verwendung von Prednisolon- oder Hydrocortison-Salbe ist bei allergischen Hautreaktionen erforderlich, in allen anderen Fällen sollten Hormone oral eingenommen werden.

Beachten Sie! Glukokortikosteroide sollten nicht länger als 5-10 Tage eingenommen werden, da sie die Knochendichte verringern und Osteoporose verursachen können.

Die Rolle von Sorptionsmitteln bei der Behandlung von Allergien

Enterosorbentien - Arzneimittel, die toxische Produkte binden und aus dem Körper entfernen - sind für die komplexe Behandlung von Arzneimittel- und Lebensmittelallergien indiziert. Sie helfen, die Reste des Allergens schnell aus dem Körper zu entfernen und pathologische Symptome zu beseitigen. Die traditionellen Sorptionsmittel, die zur Reinigung des Darms von Giften und Allergenen verwendet werden, sind Aktivkohle und Zubereitungen auf der Basis von Diosmectit (Neosmectin, Smecta, Smectite). Medikamente der neuen Generation umfassen:

"Pepidol" ist eine wässrige Pektinlösung in verschiedenen Konzentrationen - von 1% bis 5%. Das Medikament ist ein biologisch aktiver Zusatzstoff, bewältigt aber gleichzeitig alle Manifestationen einer Intoxikation des Körpers gut und wirkt auch als Präbiotikum: Es normalisiert die Darmflora, entfernt die Fermentations- und Zerfallsprodukte und zerstört pathogene Bakterien.

Video - Alles über Nahrungsmittelallergien

Moderne Behandlungen

Eine der modernen Methoden der Allergiebehandlung ist die Immuntherapie. Es besteht in der schrittweisen Impfung des Patienten mit Mikrodosen des für den Körper sensibilisierten Allergens. Die Methode wird als recht effektiv angesehen, kann jedoch bei anfälligen Patienten eine akute anaphylaktische Reaktion hervorrufen. Daher kann sie nur bei Personen über 18 Jahren angewendet werden. Die intravenöse Verabreichung von monoklonalen Antikörpern, die freie Immunglobuline auf der Oberfläche von Lymphozyten binden, kann die Wirksamkeit der Behandlung erhöhen.

Eine der modernen Methoden zur Behandlung von Allergien ist die Immuntherapie.

Die Nachteile der Immuntherapie umfassen:

  • Langzeitbehandlung (kann mehrere Jahre dauern);
  • die Notwendigkeit, 1-3 Jahre hintereinander zweimal im Monat einen Arzt aufzusuchen;
  • hohes Risiko eines anaphylaktischen Schocks.

Bei 62% der Patienten tritt eine vollständige Heilung nach Anwendung der Immuntherapie auf.

Was sind Lebensmittelfarben?

Was soll die Diät sein?

Wenn eine Person allergisch gegen Lebensmittelfarbstoffe ist, ist die Ernährung für die Aufrechterhaltung einer normalen Gesundheit von großer Bedeutung. Der Patient sollte alle Produkte ablehnen, bei deren Herstellung Farbstoffe verwendet werden. Die Grundlage der Diät sollte sein:

  • Gemüse und Obst (hauptsächlich grüne und gelbe Sorten);
  • fermentierte Milchprodukte von weißer Farbe (Hüttenkäse, Kefir, "Schneeball");
  • gedämpftes Fleisch vom Bauernhof;
  • Hartkäse;
  • Eier;
  • frischer Fisch (Sie sollten keine Konserven und Konserven kaufen).

Essen von Lebensmitteln gegen Lebensmittelallergien

Es ist notwendig, auf aromatisierten Joghurt, Süßigkeiten mit einer großen Menge chemischer Zusätze, Würste, Limonaden und geräuchertes Fleisch zu verzichten - all diese Produkte enthalten viele schädliche Farbstoffe, die eine schwere allergische Reaktion hervorrufen können.

Lebensmittelfarbenallergien sind eine der häufigsten Arten von Lebensmittelallergien. Weltweit gibt es etwa 11,3% der Patienten mit einer Unverträglichkeit gegenüber dem Färben von Lebensmittelzusatzstoffen. Um mit der Pathologie fertig zu werden, ist es notwendig, die Ernährung anzupassen, den Lebensstil zu ändern und die Vorschriften des behandelnden Arztes zu befolgen. Die Allergiebehandlung sollte mit einem Besuch bei einem Allergologen oder Immunologen beginnen und allergische Tests durchführen.

Wie sich Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen manifestieren und was zu tun ist Tabelle der erlaubten und verbotenen Nahrungsmittel.

Für einen modernen Menschen ist eine allergische Reaktion auf bestimmte Lebensmittel keine Seltenheit. Überempfindlichkeit gegen bestimmte Lebensmittel kann sich nicht nur in der Kindheit, sondern auch im Erwachsenenalter manifestieren. Es ist eine komplexe Krankheit, die die Auswahl von Lebensmitteln einschränkt. Wenn die Symptome ignoriert und unbehandelt bleiben, können Nahrungsmittelallergien zu schweren Magen-Darm-Erkrankungen und Komplikationen führen..

Ursachen und Manifestationen von Nahrungsmittelallergien

Die Veranlagung für die Krankheit wird weitgehend durch Vererbung und Eigenschaften des menschlichen Immunsystems bestimmt. Allergien gegen bestimmte Lebensmittel beginnen häufig in der Kindheit.

Allergische Reaktionen auf Lebensmittel bei Erwachsenen können sein:

  • verursacht als genetische Veranlagung;
  • manifestieren sich unter dem Einfluss externer negativer Faktoren.

Individuelle Merkmale der Körperreaktion:

  • Eine starke Reizung der Histaminrezeptoren und der Gefäßpermeabilität kann die Manifestation allergischer Reaktionen anregen - Atembeschwerden der Nase, Schwellung der Zunge, Juckreiz der Haut usw.;
  • Die Reaktion des Körpers beeinflusst Lymphozyten und Plasmazellen.
  • Bei einer hellen allergischen Wirkung sind Immunzellen betroffen, die Reaktion sollte sofort erfolgen.

Die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen wird durch folgende Faktoren ausgelöst:

  • gestörte Ernährung, gefolgt von einer Verletzung der Magensekretion;
  • Der Säuregehalt von Magensaft beeinflusst auch die Bildung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Eiweißnahrungsmitteln.
  • Eine Verletzung des Absorptionszeitraums kann auf eine schlechte Funktion der Bauchspeicheldrüse, eine unzureichende Menge an Enzymen usw. zurückzuführen sein.
  • erhöhte Durchlässigkeit der Darmwände und Erkrankungen des Verdauungstraktes.

In einigen Fällen sind die Reaktionen des Körpers auf Produkte möglicherweise nicht sie selbst, sondern Farbstoffe, Aromen und verschiedene zusätzliche Einschlüsse.

Klassifizierung der Haupttypen von Reaktionen

Nach einer negativen Reaktion auf Lebensmittel werden verschiedene Arten von Allergien unterschieden:

  1. Pseudoallergie. Dies ist eine häufige Manifestation, die keine physiologische Grundlage hat. Eine solche negative Manifestation entsteht durch Selbsthypnose, obsessive Werbung für Antiallergika usw..
  2. Wahre Allergie. Wenn Antikörper und Antigensubstanzen interagieren, reagiert der Körper aufgrund einer erblichen Veranlagung. Kommt bei nur 3 von 100 Personen vor.
  3. Kreuzreaktion. Diese Art der Nahrungsmittelallergie ist gefährlich, da sich die Reaktion des Körpers nicht nur auf ein bestimmtes Produkt, sondern auch auf andere aus derselben Lebensmittelgruppe äußert..

Ärzte klassifizieren allergische Manifestationen nach Form:

  • versteckt, was sich durch die Anhäufung eines Allergens und die allmähliche Manifestation der Reaktion des Körpers bemerkbar macht;
  • ausgeprägt - Symptome treten unmittelbar nach Einnahme eines bestimmten Produkts auf.

Nach Zeitpunkt und Art der allergischen Manifestationen werden folgende Typen unterschieden:

  1. Temperatur - bei Unterkühlung reagiert es auf einige Lebensmittel.
  2. Gemischt, was nicht nur auf das Produkt, sondern auch auf seinen Geruch allergisch reagiert. Der Patient leidet unter einer schwereren Erkrankung als in der üblichen Form.
  3. Das ganze Jahr. In diesem Fall reagiert der Körper sogar auf einen geringen Verbrauch eines allergenen Produkts..
  4. Wechselnd. Allergiesymptome in Form eines Hautausschlags, Schwierigkeiten bei der Nasenatmung und andere Manifestationen treten bei Lebensmitteln auf, die zuvor vom Körper gut wahrgenommen wurden.

Symptome

Meistens tritt eine sofortige allergische Reaktion auf, die buchstäblich unmittelbar nach dem Verzehr eines bestimmten Produkts auftritt. In anderen Fällen manifestiert sich das Allergen zunächst in keiner Weise und reagiert nach Stunden.

Die anfängliche Manifestation einer Allergie kann die folgenden Symptome aufweisen:

  • Schwellung der Zunge und Juckreiz der Mundschleimhaut;
  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung;
  • sehr dünner, farbloser Nasenausfluss;
  • Nesselsucht oder Hautausschläge.
Manifestation einer Nahrungsmittelallergie auf der Haut (Foto ↑)

Die folgenden neu auftretenden Symptome einer Nahrungsmittelallergie, die später folgen:

  • Übelkeit;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Darmkolik.

Die schwerste und gefährlichste Manifestation von Symptomen ist das Quincke-Ödem.

Behandlung

Die Behandlungsmethode wird in Abhängigkeit von der Manifestation der Symptome und der Schwere der Krankheit bestimmt. Es zielt meistens darauf ab, Symptome zu lindern und Exazerbationen zu verhindern.

Der Hauptpunkt ist die Auswahl einer Diät, die Folgendes berücksichtigt:

  • das Alter des Patienten;
  • Gewicht;
  • körperliche Bewegung;
  • das Vorhandensein von Krankheiten (nicht im Zusammenhang mit Allergien).

Abhängig von der Form der Manifestation der Reaktion des Körpers werden geeignete Medikamente verschrieben:

  • Die akute Form wird mit Suprastin oder Tavegil (die Medikamente der ersten Generation) entfernt.
  • Mit einem leichten oder mäßigen Grad helfen Medikamente einer neuen Generation, zum Beispiel Loratadin, Kestin, Telfast usw..

Für Hautmanifestationen von Nahrungsmittelallergien werden Salben verwendet, die sein können:

  1. Hormonell (mit mäßigen Manifestationen und in schweren Fällen). Zum Beispiel basierend auf Hydrocortison. Diese Medikamente werden wegen möglicher Nebenwirkungen mit Vorsicht verschrieben..
  2. Nicht hormonell (mit leichten bis mittelschweren Manifestationen). Zum Beispiel Fenistil. Die Salbe beseitigt Juckreiz, lindert Reizungen und Schwellungen.

In einigen Fällen kann es ausreichend sein, ein bestimmtes Lebensmittel aus der Ernährung zu streichen. In diesem Fall wird keine medikamentöse Therapie verschrieben. Wenn das Produkt, das die allergische Reaktion verursacht, lebenswichtig ist, kann der Arzt eine allergenspezifische Immuntherapie wählen. Dieser Ansatz konzentriert sich hauptsächlich auf das Alter des Kindes des Patienten..

Verhütung

Die Verhinderung des Wiederauftretens einer allergischen Reaktion konzentriert sich auf die Einhaltung der Diät, ausgenommen solche Lebensmittel, deren Verzehr eine negative Reaktion des Körpers hervorrufen kann.

Einschränkungen betreffen:

  • obligatorische Untersuchung der Zusammensetzung von Lebensmitteln, einschließlich Zusatzstoffen und Farbstoffen;
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie neue, unbekannte Gerichte essen.
  • Ausschluss gesundheitsgefährdender und potenziell gefährlicher Produkte;
  • Es sollten nur hochwertige Produkte mit einer guten Haltbarkeit frisch gegessen werden.

Lebensmittelallergien treten am häufigsten bei folgenden Lebensmitteln auf:

Die schwächsten Allergene, die in äußerst seltenen Fällen eine Reaktion hervorrufen:

Zulässige und verbotene Lebensmittel für ein bestimmtes Lebensmittelallergen:

Bei Manifestationen allergischer Reaktionen ist eine ärztliche Beratung erforderlich und in Zukunft die Einhaltung einer Diät und die Untersuchung der Zusammensetzung der Produkte. Um das Allergen zu klären und das Wiederauftreten von Exazerbationen auszuschließen, wird empfohlen, einen Allergologen zu konsultieren.

Allergie gegen Lebensmittelfarben - Symptome und Behandlung

Wie manifestiert sich die Erkältungsallergie eines Kindes? Informieren Sie sich in unserem Artikel darüber.

Allgemeine Information

Farbstoffe sind fast überall vorhanden.

Sie werden zum Färben von Kleidung, Schuhen, Geräten, Möbeln, Stoffen und fast allem verwendet, was Ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen könnte. Ohne sie wäre das Leben viel langweiliger..

Die Menschen sind am meisten besorgt über Farbstoffe, mit denen Lebensmittel, Medikamente und Gegenstände für Kinder gefärbt werden (Spielzeug, Kleidung, Bücher, Büromaterial)..

Lebensmittelfarben sind die häufigste Ursache für allergische Reaktionen, da sie in großen Mengen verzehrt werden können. Die meisten Farbstoffe kommen nur mit der Haut in Kontakt, daher sind Allergien seltener.

Am anfälligsten für allergische Reaktionen auf Farbstoffe sind Kinder mit geschwächter Immunität, die Eltern unter praktisch sterilen Bedingungen halten, um neue Krankheiten zu vermeiden, und Babys unter einem Jahr, die gerade erst anfangen, sich mit neuen Nahrungsmitteln vertraut zu machen.

Hersteller von Babynahrung fügen nur selten Farbstoffe hinzu, mit Ausnahme von natürlichen und sogar nützlichen Farbstoffen, zu denen Beta-Carotin (ein Vorläufer von Vitamin A, auf Packungen als E160a gekennzeichnet), Lactoflavin (auch bekannt als Vitamin B2, E101) und Karamell (E150) gehören..

Wenn sie auf den Paketen angegeben sind, besteht kein Grund zur Sorge: Sie schaden dem Kind nicht. In einigen Fällen, insbesondere wenn ein Kind gleichzeitig viel isst, kann eine Allergie gegen Beta-Carotin auftreten.

Daher kann eine Allergie gegen Farbstoffe später festgestellt werden, wenn das Kind über ein Jahr alt ist und ältere Lebensmittel probiert, bei denen es mehr synthetische Farbstoffe gibt..

Duftstoffallergien treten häufig bei kleinen und älteren Kindern auf. Es gibt mindestens zwanzigtausend Geschmacksrichtungen, die eine allergische Reaktion hervorrufen können. Am häufigsten wird bei Kindern mit Asthma bronchiale, allergischer Rhinitis und Heuschnupfen eine Überempfindlichkeit gegen sie festgestellt..

Die meisten allergenen Substanzen

Die häufigsten Allergien bei Kindern werden durch folgende Farbstoffe verursacht:

  1. Tartrazin (E102). Gelb. Es beeinträchtigt die Aufmerksamkeit von Kindern, kann schwere allergische Reaktionen hervorrufen (1: 10.000, einer von zehntausend Menschen kann eine Allergie entwickeln). Zum Färben von Getränken und Süßigkeiten.
  2. Beta-Carotin (E160a). Gelb Orange. Sicherer natürlicher Farbstoff, aber bei kleinen Kindern (insbesondere wenn das Kind eine große Menge davon konsumiert hat) kann eine mäßige allergische Reaktion auftreten. Enthält eine große Anzahl von Obst und Gemüse in der Natur.
  3. Carmine (E120). Dunkelrote Farbe. Es wird in der Süßwarenbranche, bei der Herstellung von Würstchen, als Farbstoff für Milchprodukte (Joghurt, Desserts) in Getränken verwendet.
  4. Curcumin (E100). Gelb-Orange aus Kurkuma. Sicherer natürlicher Farbstoff. Übermäßiger Verzehr kann Allergiesymptome verursachen. Zu Käse, Mayonnaise, Joghurt hinzugefügt.
  5. Gelber "Sonnenuntergang" (E110). In mehreren Ländern verboten, beeinträchtigt dies die Aufmerksamkeit von Kindern.
  6. Azorubin (E122). Rot. Wird bei der Herstellung von Kosmetika und in Gelee-Desserts verwendet.
  7. Rote charmante Klimaanlage (E129). Zusätzlich zur Allergenität beeinträchtigt es die Intelligenz von Kindern und deren Aufmerksamkeit. Zu Süßigkeiten, Backwaren, Kosmetika, Keksen, Gelees hinzugefügt.
  8. Schokoladenbraunes HT (E155). Es wird Eiscreme und anderen Süßigkeiten, Gewürzen, Saucen, Mehlprodukten und Konserven mit Früchten zugesetzt. Nicht für Kinder empfohlen.
  9. Brilliant Black BN (151). In vielen westlichen Ländern verboten. Hinzugefügt zu Käse, Fleischprodukten, Saucen, Meeresfrüchten, Halbzeugen.
  1. Allergische Reaktionen können auch durch andere Farbstoffe verursacht werden, einschließlich der in Russland verbotenen. In einigen Ländern sind sie zulässig, und auf Reisen kann das Kind eine allergische Reaktion entwickeln.
  2. Aromen haben keine Bezeichnungen wie Farbstoffe, und die Hersteller geben auf der Verpackung nur allgemeine Informationen darüber an: natürliches Aroma, identisch mit natürlichem oder künstlichem.
  3. Am gefährlichsten sind Aromen synthetischen Ursprungs wie Isoamylacetat (Birnengeruch), Allylhexanoat (Ananas) und andere..

Gründe für das Erscheinen

Die Hauptfaktoren, die eine allergische Reaktion auslösen können:

  1. Frühzeitige Einführung von Lebensmitteln mit Farbstoffen, Aromen und anderen Zusatzstoffen in die Ernährung des Kindes. Wenn das Kind zu klein ist, ist sein Körper möglicherweise nicht auf die Fülle an Farbstoffen und Aromastoffen synthetischen Ursprungs vorbereitet, sodass eine allergische Reaktion auftritt. Es ist besser, Kindern unter drei Jahren keine Produkte mit synthetischen Zusatzstoffen zu geben.
  2. Genetische Veranlagung. Wenn nahe Verwandte des Babys Allergien gegen gängige Farbstoffe haben, kann dies auch auftreten.
  3. Unsachgemäße Ernährung einer stillenden Mutter. Die Mutter des Kindes sollte während der Schwangerschaft und Fütterung so natürlich wie möglich mit einem geringen Grad an Allergenität essen. Wenn eine Mutter eine große Menge Nahrung mit Farbstoffen isst, kann ihre Milch beim Baby Allergien auslösen..

Anzeichen und Symptome

Allergische Reaktion auf Farbstoff - Foto:

Die wichtigsten Symptome, die beim Kontakt mit einem Allergen auftreten:

  1. Verstopfte Nase, laufende Nase. Transparenter Rotz fällt auf, es ist für ein Kind schwierig, durch die Nase zu atmen, also atmet es durch den Mund. Babys essen schlechter, hören oft auf und atmen durch den Mund ein. Schlafstörungen werden beobachtet.
  2. Allergische Bindehautentzündung. Das Weiß der Augen wird rot, die Augen sehen feucht aus und die Haut um sie herum ist entzündet und juckt. Es ist wichtig, dass das Kind sie nicht zu aktiv kratzt, damit es die Infektion nicht trägt..
  3. Funktionsstörungen des Verdauungstraktes. Das Kind beginnt sich zu übergeben (kann wiederholt werden), Übelkeit, Blähungen, Schwäche und Durchfall werden beobachtet. Ältere Kinder klagen über Bauchschmerzen. In einigen Fällen ist der Schmerz sehr akut.
  4. Atembeschwerden. Kinder mit Asthma bronchiale können einen Anfall haben. Das Kind entwickelt einen Husten, es wird schwieriger zu atmen, so dass Kinder mit Allergien, die im Kehlkopfbereich stark anschwellen, heiser atmen und keuchen, können sie versuchen, Luft zu schlucken, indem sie ihren Mund öffnen und schließen.
  5. Hautsymptome. Es manifestiert sich in Form von Hautausschlag, Rötung, Hautödem, in einigen Fällen schwellen die Schleimhäute an. Baby juckt, sieht unruhig aus, Babys weinen oft.

Kreuzform

  • Viele Lebensmittelfarben und -aromen werden auch bei der Herstellung von Arzneimitteln und Kosmetika verwendet..
  • Kinder, die überempfindlich gegen Beta-Carotin sind, entwickeln allergische Reaktionen, wenn sie eine Vielzahl von Obst und Gemüse essen, das Kürbis, Karotten, Spinat, Tomaten, Pfirsiche und Kaki enthält.
  • Bei der Verwendung von Kosmetika mit Beta-Carotin treten auch Allergiesymptome auf.
  • Wenn ein Kind gegen Curcumin allergisch ist, entwickelt es beim Verzehr von Kurkuma, die einigen Lebensmitteln, insbesondere Currys, zugesetzt wird, eine allergische Reaktion..
  • Wenn Sie allergisch gegen Tartrazin sind, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für allergische Reaktionen auf Sulfite, eine Gruppe von Konservierungsstoffen, die in Lebensmitteln enthalten sind.
  • Wenn ein Kind gegen bestimmte Lebensmittel allergisch ist, können natürliche Aromen allergische Symptome hervorrufen.

Die Gefahr

In einigen Fällen können Farbstoffe und Aromen die Entwicklung der folgenden gefährlichen Zustände hervorrufen:

  • angioneurotisches Ödem;
  • Anaphylaxie.

Wenn Eltern Kinder nicht behandeln und der Kontakt mit dem Allergen nicht aufhört, besteht die Möglichkeit, dass Asthma bronchiale und bakterielle Infektionen aufgrund von Hautentzündungen auftreten (entzündete Haut kann den Körper nicht richtig schützen)..

Diagnose

  1. Die Diagnose von Allergien gegen Farbstoffe und Duftstoffe ist nicht immer einfach.
  2. Wenn ein Kind Allergiesymptome hat, ist es wichtig, einen Kinderarzt zu konsultieren, der einen pädiatrischen Allergologen überweist.

  • Der Allergologe wird den Eltern klärende Fragen stellen, das Kind untersuchen und es für weitere Nachforschungen schicken:
    • Stichprüfung;
    • klinische Blutuntersuchung;
    • Nachweis des Immunglobulin E-Spiegels im Blut;
    • Stuhluntersuchung;
    • Anwendungstests.

    Wenn die Ergebnisse dem Arzt nicht geholfen haben, zu verstehen, was genau die Allergie verursacht hat, kann er zur Klärung der Diagnose empfehlen, für eine bestimmte Zeit ein Ernährungstagebuch zu führen, in das Sie alles eingeben müssen, was das Kind isst, und anzugeben, ob Allergiesymptome aufgetreten sind.

    Behandlung

    Wenn die Diagnose gestellt wird, gibt der Arzt den Eltern Ernährungsempfehlungen und verschreibt Medikamente:

    1. Antiallergene Arzneimittel. Supramin (für alle außer Neugeborenen geeignet), Fenistil (Tropfen können für Kinder über einem Monat verwendet werden), Peritol (ab sechs Monaten), Psilo-Balsam (für alle geeignet).
    2. Adsorbentien (Enterosgel, Smecta). Es ist notwendig, einem Kind, das kürzlich ein Produkt mit einem Allergen in der Nahrung konsumiert hat, zu geben, um die Ausscheidung zu beschleunigen. Geeignet für Kinder jeden Alters.

    Es gibt auch Volksheilmittel, die die Schwere einer allergischen Reaktion mit dem richtigen Ansatz lindern können. Vor dem Gebrauch müssen Sie einen Arzt konsultieren.

    • Bäder mit Kräutern (Kamille, Ringelblume). Juckreiz lindern, Heilung beschleunigen;
    • Abkochungen von Brennnessel, Minze, Löwenzahn.

    Die Hauptbehandlung bei Allergien ist die Ernährung. Für Eltern ist es wichtig, die Zusammensetzung der Produkte sorgfältig zu untersuchen und den Kauf von Produkten mit einer großen Anzahl von Zusatzstoffen, insbesondere synthetischen Ursprungs, zu vermeiden..

    Es ist auch wichtig, das Immunsystem des Kindes zu stärken, mit ihm spazieren zu gehen und sicherzustellen, dass seine Ernährung alle notwendigen wertvollen Elemente enthält..

    Verhütung

    Um Ihr Kind vor allergischen Reaktionen auf Aromen und Farbstoffe zu schützen, ist es wichtig:

    • Lebensmittel mit Zusatzstoffen nicht früher als zwei bis drei Jahre in seine Ernährung aufzunehmen;
    • Kaufen Sie keine Produkte mit allergenen synthetischen Farbstoffen.
    • Wählen Sie Produkte ohne oder mit natürlichen Aromen.

    Bei den meisten Kindern klingen Allergien mit der Zeit von selbst ab. Wenn ein Kind allergieartige Symptome entwickelt, suchen Sie einen Arzt auf..

    Zu den Gefahren der Lebensmittelfarbe in diesem Video:

    Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt!

    Allergien gegen Lebensmittelfarben und Konservierungsstoffe - Allergiebehandlung

    Seit vielen Jahren kämpfen Sie erfolglos mit ALLERGIE.?

    Institutsleiter: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Allergien durch tägliche Einnahme zu heilen...

    Tierisches Eiweiß ist eine unersetzliche Substanz für den menschlichen Körper, es ist an vielen Lebensprozessen beteiligt. In letzter Zeit klagen immer mehr Menschen, die sich an einen Allergiker wenden, über Proteinabstoßung. Es ist alles die Schuld einer Verletzung des Verdauungstrakts, eines geschwächten Immunsystems und anderer negativer Faktoren.

    In den meisten Fällen manifestiert sich die Allergie sehr selten bei einer Fleischsorte - es entsteht eine Unverträglichkeit gegenüber tierischem Eiweiß als Ganzes. Der pathologische Prozess erfordert die genaue Beachtung des Patienten, die Einhaltung einer speziellen Diät und die Empfehlungen anderer Ärzte.

    • Die Ursachen für das Auftreten der Pathologie
    • Symptome
    • Allergie gegen Fleisch bei Kindern
    • Diagnose
    • Wirksame Behandlungen für die Krankheit
    • Spezielle Diät- und Ernährungsregeln
    • Drogen Therapie
    • Vorbeugende Empfehlungen

    Die Ursachen für das Auftreten der Pathologie

    Der wichtigste negative Faktor bei der Bildung von Fleischunverträglichkeiten ist das Protein Albumin, das Teil des Muskelgewebes von Tieren ist. Die Substanz löst sich in Flüssigkeiten auf und gerinnt bei hohen Temperaturen schnell. Eine Unverträglichkeit gegenüber Gammaglobulinen ist selten (Bestandteile sind im Blut von Tieren enthalten). Einige Patienten sind allergisch gegen alle vorhandenen Fleischprodukte, aber häufig entsteht eine Unverträglichkeit gegenüber einer bestimmten Art von tierischem Protein.

    Eine Allergie gegen Fleisch entsteht unter dem Einfluss negativer Faktoren:

    • Der pathologische Prozess wird in Verbindung mit den individuellen Merkmalen des menschlichen Immunsystems (Überempfindlichkeit gegen Proteinverbindungen) ausgelöst.
    • genetische Veranlagung spielt oft eine Schlüsselrolle. Die schlechte ökologische Situation am Wohnort wirkt sich negativ auf den menschlichen Körper aus;
    • Für das schnelle Wachstum von Nutztieren werden häufig verschiedene Nahrungsergänzungsmittel verwendet. Substanzen haben die Fähigkeit, sich im Fleisch von Tieren anzureichern und dann den Menschen negativ zu beeinflussen. Insbesondere wird solches Fleisch als schädlich für Kinder angesehen;
    • In einigen Fällen bildet sich die Überempfindlichkeit des Patienten auf der Wolle / Schuppen eines bestimmten Tieres. Dann besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer negativen Reaktion auf sein Fleisch. Geben Sie das Fleisch nicht ganz auf, sondern verwenden Sie eine andere Sorte.
    • Essen von Halbzeugen. Die Produkte enthalten einen bestimmten Anteil an Fleisch, aber die Hauptkomponenten sind Konservierungsmittel, Farbstoffe und andere Lebensmittelzusatzstoffe, die sich negativ auf die menschliche Gesundheit auswirken. Es wird nicht empfohlen, Würste und Würste in die Ernährung des Kindes aufzunehmen, mit Ausnahme von hausgemachten Halbzeugen.

    Denken Sie daran: Der Arzt ermittelt die genaue Ursache der Erkrankung und erstellt dann einen Behandlungsplan. Es ist unmöglich, unangenehme Symptome selbst zu beseitigen. In den meisten Fällen hat der Patient eine Unverträglichkeit gegenüber einer Fleischsorte.

    Manchmal tritt eine Kreuzallergie auf: Wenn Sie beispielsweise gegen Fisch allergisch sind, tritt eine Hühnerunverträglichkeit auf (Fischmehl wird häufig dem Vogelfutter zugesetzt). Überempfindlichkeit gegen Milch führt zu Rindfleischunverträglichkeiten.

    Die Namen und Regeln für die Verwendung von Allergiesirupen für Kinder finden Sie in diesem Artikel..

    Risikopatienten:

    • allergische Reaktionen sind bei Kindern häufig. Ein zerbrechlicher Organismus erliegt leicht dem negativen Einfluss einer ungeeigneten Substanz. Die Krankheit tritt häufig bei Babys auf, deren Ernährung reich an Fleischprodukten ist, insbesondere an geräuchertem Fleisch. Die Risikogruppe umfasst Kinder, deren Eltern zu früh mit dem Füttern begonnen haben oder die den Vorgang falsch durchgeführt haben.
    • Menschen mit einer erblichen Veranlagung. In Familien mit Mitgliedern mit Fleischunverträglichkeit werden Babys häufig mit einer ähnlichen Krankheit geboren.
    • Die Krankheit manifestiert sich häufig in der Kindheit, selten bei Erwachsenen. Der Prozess ist mit dem Verzehr großer Mengen an Protein verbunden, der regelmäßige Verzehr von Fleisch trägt zum Beginn der Produktion von Antikörpern gegen das Protein bei. Denken Sie daran, dass Fleisch 15% der Ernährung ausmachen sollte. Ein Überschreiten dieser Zahl führt zu pathologischen Prozessen, einschließlich Allergien.

    Symptome

    Die Allergie gegen Fleisch entwickelt sich in zwei Richtungen: der langsame und der akute Typ, wie bei allen anderen Lebensmittelpathologien.

    Das Krankheitsbild der Krankheit ist in mehrere Gruppen unterteilt:

    • Fehlfunktionen im Magen-Darm-Trakt. Eine Allergie gegen Fleisch geht mit erhöhter Blähung, Übelkeit und Erbrechen einher. Lose Stühle, Bauchschmerzen werden festgestellt. Negative Symptome treten eine halbe Stunde nach dem Verzehr des Allergens auf. Im Laufe der Zeit wird bei dem Opfer eine Hypovitaminose diagnostiziert, die mit einer schlechten Aufnahme von Nährstoffen aus Lebensmitteln verbunden ist.
    • Hautmanifestationen. Der Körper des Patienten ist mit einem allergischen Ausschlag in verschiedenen Farben und Formen bedeckt. Beschädigte Bereiche der Epidermis jucken oft, es gibt ein brennendes Gefühl. Ödeme, Urtikaria, Brennen in der Mundhöhle treten auf;
    • Atmungssystem. Die Krankheit provoziert beim Patienten einen Bronchospasmus, der von Heiserkeit, allergischer Rhinitis und Erstickung begleitet wird. In einigen Fällen liegt ein Quincke-Ödem vor, ein anaphylaktischer Schock. Der pathologische Zustand erfordert sofortige ärztliche Hilfe;
    • Herz-Kreislauf-Erkrankungen treten selten auf, sie werden in schweren Fällen festgestellt. Der Blutdruck des Opfers sinkt stark, Arrhythmien treten auf, oft klagt der Patient über Kopfschmerzen, Schwindel.

    Allergie gegen Fleisch bei Kindern

    Pathologie wird häufig bei Kindern im jüngeren Alter und im Vorschulalter festgestellt. Mit der frühen Entwicklung der Krankheit erholen sich etwa 80% der Patienten nach 8-10 Jahren vollständig. Bei Säuglingen bildet sich vor dem Hintergrund des übermäßigen Fleischkonsums der Mutter eine Allergie, tierische Proteine ​​in großen Mengen gelangen über die Muttermilch in das Baby.

    In diesem Fall sollte eine Frau eine pflanzliche Diät einhalten und vermeiden, Eier, Fisch, Milch und andere Eiweißnahrungsmittel zu essen..

    Eine Allergie gegen tierisches Eiweiß bei Kindern äußert sich in unangenehmen Symptomen:

    • Diathese, Urtikaria;
    • Blähungen, Aufstoßen, lockerer Stuhl, Appetitlosigkeit;
    • Das Kind leidet an paroxysmalem allergischem Husten, einem starken Temperaturanstieg und unvernünftiger Stimmungsschwankungen.

    Diagnose

    Wenn die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion auftreten, suchen Sie einen Arzt auf. Die Früherkennung einer Pathologie erhöht die Wahrscheinlichkeit, die negativen Auswirkungen des Allergens auf den Körper zu beseitigen, und verringert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Die Diagnose hängt vom Krankheitsbild, den Testergebnissen (Blutuntersuchung des Patienten, Hautallergietests) ab..

    Wirksame Behandlungen für die Krankheit

    Sie können Manifestationen einer Allergie gegen Fleisch effektiv beseitigen, indem Sie das Allergen aus der Diät entfernen. Einige Patienten bevorzugen Vegetarismus und weigern sich völlig, Fleisch zu essen. Andere versuchen, auf eine andere Fleischsorte umzusteigen und geben unerträgliches Protein auf.

    Spezielle Diät- und Ernährungsregeln

    Ärzte empfehlen die Einhaltung einer hypoallergenen Diät, die nur geeignete Lebensmittel enthält, ausgenommen potenziell gefährliche Gerichte.

    Verbotene Lebensmittel sind:

    • Würste, Würste, andere Halbfabrikate;
    • Dosenfleisch;
    • Fleischsorten, die allergische Reaktionen hervorrufen. In einigen Fällen ist es dem Patienten strengstens untersagt, tierisches Protein zu konsumieren.
    • Fischeier;
    • Innereien, Kuhmilch.

    Ernährungswissenschaftler nehmen in die Liste der zugelassenen Lebensmittel auf:

    • Kichererbsen, Sojabohnen, Bohnen;
    • Pilze, einige Arten von Nüssen (mit großer Sorgfalt);
    • Spinat, Kohl;
    • Erbsen, Bohnen, gekeimtes Getreide;
    • Linsen, Buchweizenbrei.

    Abhängig von den individuellen Merkmalen des Patienten und dem Krankheitsverlauf kann der behandelnde Arzt die Liste der zugelassenen / verbotenen Produkte anpassen. Halten Sie sich an eine von einem Arzt verordnete Diät, ein Verstoß gegen die Regeln führt zur Entwicklung von Allergien. Eine wiederholte Reaktion droht mit schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit des Patienten bis hin zum Tod..

    UNSERE LESER EMPFEHLEN!

    Zur Behandlung von Allergien haben unsere Leser Alergyx erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten..
    Lesen Sie hier mehr...

    Drogen Therapie

    Eine Allergie gegen Fleisch wird nicht mit Medikamenten behandelt. Medikamente werden verwendet, um Symptome zu lindern, die nach dem Verzehr des Allergens aufgetreten sind:

    • Antihistaminika. Medikamente zielen darauf ab, die Empfindlichkeit gegenüber Histamin zu verringern und unangenehme Symptome zu reduzieren. Medikamente haben eine kumulative Wirkung, die Mittel der ersten Generation haben viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Es ist vorzuziehen, Antiallergika der 2., 3. Generation (Telfast, Erius und andere) zu verwenden;
    • Hautmanifestationen werden mit Allergiesalben (Sinaflan, Locoid) neutralisiert;
    • In schweren Situationen müssen Kortikosteroide (Prednisolon, Hydrocortison) verwendet werden. Denken Sie daran: Potenzielle Medikamente dürfen nicht zu Hause verwendet werden und dürfen nicht an Kinder abgegeben werden.
    • Immuntherapie. Es ist eine neue Methode zur Behandlung von Fleischallergien, die häufig bei Kindern angewendet wird. Die Therapie umfasst die Unterstützung der Immunität und die Erhöhung der Resistenz gegen verschiedene Allergene.

    Volksheilmittel (Abkochungen von Heilkräutern, eine schwache Lösung von Mumiyo, andere Medikamente) werden selten verwendet und gelten als Hilfsmittel bei der Behandlung von Fleischunverträglichkeiten.

    Lesen Sie unter dieser Adresse, wie Sie Kräuter gegen Allergien bei Kindern und Erwachsenen verwenden können.

    Folgen Sie dem Link http://allergiinet.com/zabolevaniya/generalizovannaja-krapivnitsa.html und finden Sie heraus, was generalisierte Urtikaria ist und wie Pathologie zu behandeln ist.

    Vorbeugende Empfehlungen

    Jede Pathologie ist leichter zu verhindern als zu versuchen, damit umzugehen. Eine tierische Proteinunverträglichkeit ist keine Ausnahme.

    Vorbeugende Empfehlungen umfassen:

    • Lassen Sie beim Kochen von Fleisch das Wasser zweimal ab (auf diese Weise reduzieren Sie die Menge an Chemikalien und Antibiotika, die möglicherweise im Fleisch enthalten sind). Für Kinder sollte Manipulation obligatorisch werden. Ein zerbrechliches Immunsystem reagiert häufig scharf auf die Aufnahme verschiedener Substanzen in den Körper. Eltern sollten ihr Bestes tun, um Allergien vorzubeugen.
    • Die meisten Allergiker bestehen darauf, dass es unmöglich ist, Fleischprodukte vollständig aufzugeben. Das Fleisch enthält Aminosäuren, die für die Entwicklung des Kindes, die lebenswichtige Aktivität des gesamten menschlichen Körpers, wichtig sind. Seien Sie wachsam, essen Sie Eiweiß in kleinen Mengen und ändern Sie regelmäßig Ihre Ernährung (Sie können nicht ständig nur Hühnchen essen, Gerichte von Kaninchen, Truthahn, Rindfleisch, Schweinefleisch kochen);
    • versuche nur natürliches Fleisch zu essen. Sie können Lebensmittel in der Landwirtschaft kaufen, die meisten Supermärkte verarbeiten Fleischprodukte und fügen eine große Menge chemischer Verbindungen hinzu.

    Allergie gegen Farbstoffe: Ursachen, Symptome, Behandlung mit traditionellen und Volksheilmitteln

    Was Farbstoffe sind?

    Künstliche Farbstoffe sind unterteilt in:

    • essentielle Öle;
    • Gemüsesäfte;
    • getrocknete Blumen;
    • Gewürze und andere Zutaten.

    Was ist die Allergie gegen Farbstoffe und wo ist sie lokalisiert?

    Es hat mehrere Wirkungen und manifestiert sich auf unterschiedliche Weise. Bei Friseuren, die mit Haarfärbemitteln arbeiten - in Form von Handdermatose, bei Klienten - kann eine Entzündungsreaktion nicht nur auf der Kopfhaut, sondern auch auf der Haut auftreten, mit der das Haar in Kontakt kommt.

    Eine Allergie gegen Farbstoffe, die für Stoffe verwendet werden, manifestiert sich hauptsächlich an Orten, an denen Kleidung in direktem Kontakt mit dem Körper steht. Sehr oft - das sind Achselhöhlen, Gesäß, Oberschenkel, Arme.

    Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, sollten das Tragen von Kleidung aus synthetischen Stoffen vermeiden, da ihre Fasern eine große Menge an Farbstoffen enthalten. Es ist ratsam, Produkte aus Naturfasern in Ihrer Garderobe zu haben.

    Allergie gegen Lebensmittelfarbe

    1. Alle Unternehmen, die dieses oder jenes Produkt herstellen, bemühen sich, sicherzustellen, dass ihre Produkte die besten sind.
    2. Lebensmittelhersteller sind keine Ausnahme. Um einem bestimmten Lebensmittel ein schönes Aussehen zu verleihen, werden Farbstoffe und Lebensmittelzusatzstoffe verwendet..

  • Farbstoffe sind keine Substanzen, die Geschmack verleihen, sondern lassen die Dinge nur besser aussehen. Auf der Verpackung sind sie mit dem Buchstaben E gekennzeichnet.
  • Es gibt viele Lebensmittelzusatzstoffe, und alle haben ihre eigene Nummer, weil sie für diese oder jene Aktion verantwortlich sind..

    Sie werden hinzugefügt, um ihre Verarbeitung zu beschleunigen, die Haltbarkeit zu erhöhen und schließlich den Geschmack zu verbessern, wie oben erwähnt.

  • Obwohl viele europäische Länder die Verwendung von E-Nahrungsergänzungsmitteln genehmigt haben, nachdem sie zuvor auf Schädigung des Körpers getestet wurden, sollte dieses Problem mit äußerster Vorsicht behandelt werden..
  • Die häufigste Ursache für Allergien ist der gelbe Farbstoff (E102) und der Azofarbstoff (E123)..

    Am häufigsten sind sie in Süßigkeiten und Süßwasser enthalten. Bei Kindern entwickelt sich eine Hyperaktivität, die wiederum zu Herzerkrankungen führt. Bei Verwendung dieser Farbstoffe kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen ein Asthmaanfall auftreten.

    Symptome von Manifestationen von Farbstoffen

    Die Reaktion auf solche Farbstoffe kann sehr unterschiedlich sein, Sie können sogar so schwere Krankheiten wie Kontaktdermatitis, Urtikaria, anaphylaktischen Schock verursachen.

    Alle diese Krankheiten sind gekennzeichnet durch:

    • Ausschlag von roten Flecken am Körper;
    • hohe Temperatur;
    • Übelkeit;
    • Erbrechen;
    • Durchfall.

    Bei der erstmaligen Verwendung von Produkten und der Verwendung von Produkten mit Farbstoffen sind die Symptome weniger ausgeprägt, und bei wiederholter Anwendung erhalten sie eine stärkere Wirkung.

    Behandlungsmethoden

    Bei der Behandlung von Anzeichen einer Allergie gegen Farbstoffe wie bei anderen Krankheiten sollte die Behandlung umfassend sein:

    1. In allen Fällen verschreibt der Arzt eine spezielle Diät, die nur nützliche Substanzen in den verwendeten Produkten enthält..
    2. Wenn jemand glaubt, dass eine Allergie in ein paar Tagen geheilt werden kann, irrt er sich zutiefst. Die Allergiebehandlung ist wie alle anderen Krankheiten ein langfristiger Prozess, der Geduld und die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes erfordert.
    3. Bei der Verschreibung eines Behandlungsschemas berücksichtigt der Arzt das Körpergewicht, das Alter, Begleiterkrankungen und andere Faktoren des Patienten.

    Medikamente gegen Allergien gegen Farbstoffe

    Bei der Behandlung von Lebensmittelvergiftungen werden am häufigsten Pillen verschrieben: Tavegil und Suprastin, aber jetzt werden auch Medikamente der neuen Generation wie Ebastin, Cetirizin, Fexofenadin, Loratadin und deren Analoga verwendet.

    Behandlung mit Volksheilmitteln

    Wenn Sie sich dennoch für die traditionelle Medizin entscheiden, ist die häufigste Behandlungsmethode die Verwendung einer Abkochung von Sauerampfer. Das Rezept für die Herstellung von Sauerampferbrühe ist sehr einfach:

    • Nehmen Sie einen halben Liter gekochtes Wasser, gießen Sie einhundert Gramm Sauerampfer damit, kochen Sie weitere zehn Minuten, lassen Sie es sich setzen und trinken Sie viermal am Tag ein halbes Glas.

    Ein weiteres gängiges Rezept für die Behandlung von allergischen Reaktionen auf Farbstoffe auf Anraten von Volksheilern ist die Infusion von Lungenkraut.

    • Nehmen Sie eine Thermoskanne mit einem halben Liter heißem Wasser, geben Sie einen Esslöffel Lungenkrautblüten hinein, lassen Sie sie 15 Minuten ziehen, gießen Sie sie in ein Glas und schließen Sie den Deckel. Die Brühe ist gebrauchsfertig. Wie bei einer Sauerampferbrühe wird empfohlen, viermal täglich ein halbes Glas Lungenkraut zu infundieren.

    Allergie gegen Lebensmittelfarben: Wenn schöne Lebensmittel gefährlich sind

    Allergene können in jedem Lebensmittel gefunden werden. Meistens handelt es sich dabei um Proteine, in seltenen Fällen um Kohlenhydrate oder Fette. Bei Allergien produziert das Immunsystem einer Person in erhöhter Menge spezifische Antikörper (Immunglobuline E), wodurch der Körper für das Protein anfällig wird. Bei einer echten allergischen Reaktion ist immer eine Immunität beteiligt. Wenn ein Provokateur in den Körper eindringt, produzieren bestimmte Zellen Allergiemediatoren (Histamine) in großen Mengen. Dieser Prozess betrifft den gesamten Körper, was zu einer Überempfindlichkeit mit unterschiedlichen physiologischen Manifestationen führt..

    Keine moderne Lebensmittelindustrie ist vollständig ohne die Verwendung von Lebensmittelzusatzstoffen, die das Erscheinungsbild von Produkten verbessern..

    Zusatzstoffe mit einem Index von E100 bis E199 gehören zur Gruppe der Lebensmittelfarben, die in der Lebensmittelindustrie verwendet werden, um eine attraktive Produktfarbe zu erzielen.

    Einige Farbstoffe werden aus natürlichen Quellen gewonnen und daher als natürlich bezeichnet, während andere synthetisch hergestellt werden. Erhältlich in flüssiger, gelartiger und trockener Form.

    Arten von Substanzen

    Natürlich

    Aus natürlichen Pflanzenprodukten gewonnene Farbstoffe:

    • Grün - Spinatsaft;
    • Blau - Blaubeeren, Blaubeeren, Rotkohl;
    • gelb - Karotten, Kurkuma, Sanddorn, Zitrusfrüchte, Safran;
    • braun - starker Kaffee, verbrannt (gekühlter Zucker), Kakao;
    • rote Rüben, Berberitzen, rote Johannisbeeren, Kirschen, Preiselbeeren, Preiselbeeren und andere rote Früchte.

    Künstlich

    Künstliche Farbstoffe sind viel billiger und einfacher als herkömmliche. Bei der Herstellung und Verwendung erfordern sie keine spezielle Vorbereitung und schwierige Lagerbedingungen, während der Herstellung ändern sie nicht den Geschmack des Produkts.

    Der einzige, aber signifikante Nachteil solcher Nahrungsergänzungsmittel besteht darin, dass sie verschiedene Krankheiten verursachen können. Kinder sind besonders anfällig für diesen Einfluss. Meist handelt es sich dabei um allergische Reaktionen unterschiedlicher Schwere..

    Die Ärzte stellten auch die Wirkung von Farbstoffen auf Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Nieren und der Leber fest. Viele synthetische Substanzen zerstören Vitamine, die mit der Nahrung in den Körper gelangen, beeinträchtigen die Psyche von Kindern und verursachen Hyperaktivität. Alle bekannten Farbstoffe sind in zugelassen und verboten unterteilt..

    Es wurde festgestellt, dass mit E 123, E 160b, E 124 sowie E 127, E 128 und mehreren anderen Typen gekennzeichnete Farbstoffe schwere Allergien verursachen.

    Im Zusammenhang mit der Verschlechterung der menschlichen Gesundheit hat die Nachfrage nach Naturprodukten, die keine chemisch gewonnenen Substanzen enthalten, in letzter Zeit zugenommen..

    Daher begannen einige Hersteller, künstliche Zusatzstoffe durch natürliche zu ersetzen, die aus Insekten und Pflanzen hergestellt werden..

    Sie provozieren häufig Allergien aufgrund des Gehalts an Proteinen in ihrer Zusammensetzung, auf die das Immunsystem reagiert..

    Diese natürlichen Substanzen umfassen:

    • Karmin- oder Cochineal-Extrakt - ein roter Lebensmittelfarbstoff, der aus Insekten gewonnen wird;
    • ein gelber Farbstoff aus den Früchten des Annattobaums;
    • Flohsamen - ein grüner Farbstoff - aus Samenschalen gewonnen;
    • Guar Gum - Rot - aus Bohnen hergestellt.

    Welche Anzeichen deuten auf ein Problem hin?

    Allergien gegen verschiedene Lebensmittelfarben bei Kindern und Erwachsenen haben häufig ausgeprägte Symptome:

    • Kopfschmerzen;
    • Ödeme der Nasenschleimhaut (allergische Rhinitis);
    • Schwellung bestimmter Körperteile (Arme, Beine, Hals);
    • ein Gefühl der Fülle im Ohr, Schmerzen und Hörstörungen;
    • Erythem, Schwellung, Schmerzen und Schmerzen in der Augenpartie (allergische Konjunktivitis);
    • verschiedene Hautausschläge: Urtikaria, Ekzeme, Stomatitis, Kontaktdermatitis;
    • Störungen in den Prozessen des Verdauungssystems (Sodbrennen, Übelkeit, Blähungen, Schmerzen, Erbrechen, Durchfall);
    • Bronchospasmus, Keuchen oder Keuchen, Atemnot, manchmal echte Asthmaanfälle.

    Eine systematische Allergie tritt bei wiederholtem Eindringen des Provokateurs in den Körper auf und äußert sich in Hautreaktionen, Bronchospasmus, Schleimhautödemen. Ein schwieriger Prozess kann den Patienten ins Koma bringen, in extremen Fällen tritt der Tod ein.

    Formen von Allergien, die das Leben von Menschen bedrohen und sofortige ärztliche Hilfe erfordern:

    1. Anaphylaktischer Schock, der sich in einem starken Blutdruckabfall äußert, ist eine schnell fortschreitende Verschlechterung des Wohlbefindens, die zu Bewusstlosigkeit führt. Physiologische Symptome: ein rötlicher Ausschlag (Juckreiz ist möglich), starke Schwellung (im Gesicht, Mund, Hals und an den Extremitäten), Krämpfe der Atemwege, ein Metallgeschmack im Mund, Übelkeit, manchmal Erbrechen, ein Fremdkörpergefühl im Hals, ein Gefühl der Angst.
    2. Quinckes Ödem manifestiert sich in Form von Atemwegskrämpfen und Atemnot, Ödemen der Rachenschleimhaut. Oft begleitet von Heiserkeit und Husten, manchmal einem epileptischen Anfall.
    3. Generalisierte Urtikaria führt zur Entwicklung eines Intoxikationssyndroms des Körpers, das sich in Kopfschmerzen und Fieber manifestiert.

    Erste Hilfe

    • In absolut allen Fällen der Entwicklung einer akuten Allergieform sind die Hauptmedikamente Antihistaminika, die sofort nach Feststellung einer starken allergischen Reaktion eingenommen werden sollten.
    • Bei besonders schweren Zuständen müssen jedoch nach dem Anruf eines Krankenwagens bestimmte Maßnahmen ergriffen werden.
    • Bei Anaphylaxie und akutem Kehlkopfödem ist Folgendes erforderlich:
    1. Legen Sie den Patienten hin und stellen Sie sicher, dass die Atemwege patentiert sind. Vor der Ankunft Schatz.

      Dienstleistungen zur Überwachung der Atmungs- und Herzaktivität einer Person und bei Fehlfunktionen sofort zur kardiopulmonalen Wiederbelebung übergehen. Wenn der Patient bei Bewusstsein ist, geben Sie ihm die maximal zulässige Dosis Antihistaminikum.

      Es ist ratsam, Medikamente in Injektionen zu verwenden, um die Erkrankung frühzeitig zu lindern.

    2. Für frische Luft sorgen.
    3. Tragen Sie Wärmflaschen auf die Gliedmaßen auf oder reiben Sie die Haut, um deren Temperatur zu erhöhen.

      Dies geschieht, um den Abfluss von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Kehlkopf in andere Körperteile zu provozieren..

    4. Wenn möglich, geben Sie dem Patienten ein Getränk mit warmem, stark süßem Tee oder Kaffee.

    Maßnahmen gegen Urtikaria:

    • Spülen Sie den Magen mit einer großen Menge (2 Liter) kaltem Wasser mit Aktivkohle oder einem anderen Absorptionsmittel aus.
    • Geben Sie dem Patienten ein verfügbares Antihistaminikum, für das keine Kontraindikationen vorliegen.
    • Bei Unregelmäßigkeiten in der Arbeit der Atemwege, ohne auf das Eintreffen des Krankenwagens zu warten, künstliche Beatmung durchführen.

    Wie wird die Behandlung durchgeführt?

    In den meisten Fällen ist eine Reaktion auf ein Allergen, einschließlich eines Lebensmittelfarbstoffs, nicht einmalig. Allergien bleiben lebenslang bestehen. Daher umfassen die Hauptbehandlungsmethoden (sowohl für Erwachsene als auch für Kinder) die Ernährung (ohne das Eindringen des Allergens in den Körper des Patienten) und die Einnahme von Medikamenten.

    Die Diät wird von der WHO nicht nur für Allergiker empfohlen, sondern für alle, die gesund sein wollen.

    Ärzte raten dringend dazu, die Etiketten auf Industrieprodukten sorgfältig zu studieren. Vermeiden Sie es, verarbeitete Lebensmittel, farbige Getränke und unnatürlich helle Lebensmittel zu essen. Weigere dich, Lebensmittel zu kaufen, die alle Arten von "E" enthalten..

    Medikamente werden normalerweise verschrieben, wenn die Diät nicht funktioniert. Bei milden Reaktionsformen helfen moderne Antihistaminika gut..

    Einige der beliebtesten sind Suprastin, Tavegil, Cetirizin, Loratadin. Die Behandlung mit Antihistaminika wird von Sorptionsmitteln begleitet - Smecta, Polysorb, Enterosgel, Aktivkohle.

    Das Intervall zwischen den Dosen sollte mindestens zwei Stunden betragen.

    Ihr Arzt kann Ihnen auch Kortikosteroide bei Nahrungsmittelallergien verschreiben. Zur Linderung akuter Reaktionen wird eine intravenöse Verabreichung von Arzneimitteln auf der Basis von Adrenalin durchgeführt.

    Eine Nahrungsmittelallergie ist eine schwere Krankheit, die einen obligatorischen Besuch bei einem Spezialisten erfordert. Selbstmedikation, einschließlich "Volksheilmittel" ohne Rücksprache mit einem Arzt, ist inakzeptabel.

    Wir empfehlen andere verwandte Artikel

    Allergie gegen Farbstoffe - Behandlung von Krankheiten und Beschwerden

    Künstliche Farbstoffe sind unterteilt in:

    Natürliche Farbstoffe:

    • essentielle Öle;
    • Gemüsesäfte;
    • getrocknete Blumen;
    • Gewürze und andere Zutaten.

    Was ist die Allergie gegen Farbstoffe und wo ist sie lokalisiert?

    Es hat mehrere Wirkungen und manifestiert sich auf unterschiedliche Weise. Bei Friseuren, die mit Haarfärbemitteln arbeiten - in Form von Handdermatose, bei Klienten - kann eine Entzündungsreaktion nicht nur auf der Kopfhaut, sondern auch auf der Haut auftreten, mit der das Haar in Kontakt kommt.

    Eine Allergie gegen Farbstoffe, die für Stoffe verwendet werden, manifestiert sich hauptsächlich an Orten, an denen Kleidung in direktem Kontakt mit dem Körper steht. Sehr oft - das sind Achselhöhlen, Gesäß, Oberschenkel, Arme.

    Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, sollten das Tragen von Kleidung aus synthetischen Stoffen vermeiden, da ihre Fasern eine große Menge an Farbstoffen enthalten. Es ist ratsam, Produkte aus Naturfasern in Ihrer Garderobe zu haben.

    1. Alle Unternehmen, die dieses oder jenes Produkt herstellen, bemühen sich, sicherzustellen, dass ihre Produkte die besten sind.
    2. Lebensmittelhersteller sind keine Ausnahme. Um einem bestimmten Lebensmittel ein schönes Aussehen zu verleihen, werden Farbstoffe und Lebensmittelzusatzstoffe verwendet..
    3. Farbstoffe sind keine Substanzen, die Geschmack verleihen, sondern lassen die Dinge nur besser aussehen. Auf der Verpackung sind sie mit dem Buchstaben E gekennzeichnet.
    4. Es gibt viele Lebensmittelzusatzstoffe, und alle haben ihre eigene Nummer, weil sie für diese oder jene Aktion verantwortlich sind. Sie werden hinzugefügt, um ihre Verarbeitung zu beschleunigen, die Haltbarkeit zu erhöhen und schließlich den Geschmack zu verbessern, wie oben erwähnt.
    5. Obwohl viele europäische Länder die Verwendung von E-Nahrungsergänzungsmitteln genehmigt haben, nachdem sie zuvor auf Schädigung des Körpers getestet wurden, sollte dieses Problem mit äußerster Vorsicht behandelt werden..
    6. Die häufigste Ursache für Allergien ist der gelbe Farbstoff (E102) und der Azofarbstoff (E123). Am häufigsten sind sie in Süßigkeiten und Süßwasser enthalten. Bei Kindern entwickelt sich eine Hyperaktivität, die wiederum zu Herzerkrankungen führt. Bei Verwendung dieser Farbstoffe kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen ein Asthmaanfall auftreten.

    Die Reaktion auf solche Farbstoffe kann sehr unterschiedlich sein, Sie können sogar so schwere Krankheiten wie Kontaktdermatitis, Urtikaria, anaphylaktischen Schock verursachen.

    Alle diese Krankheiten sind gekennzeichnet durch:

    • Ausschlag von roten Flecken am Körper;
    • hohe Temperatur;
    • Übelkeit;
    • Erbrechen;
    • Durchfall.

    Bei der erstmaligen Verwendung von Produkten und der Verwendung von Produkten mit Farbstoffen sind die Symptome weniger ausgeprägt, und bei wiederholter Anwendung erhalten sie eine stärkere Wirkung.

    Bei der Behandlung von Anzeichen einer Allergie gegen Farbstoffe wie bei anderen Krankheiten sollte die Behandlung umfassend sein:

    1. In allen Fällen verschreibt der Arzt eine spezielle Diät, die nur nützliche Substanzen in den verwendeten Produkten enthält..
    2. Wenn jemand glaubt, dass eine Allergie in ein paar Tagen geheilt werden kann, irrt er sich zutiefst. Die Allergiebehandlung ist wie alle anderen Krankheiten ein langfristiger Prozess, der Geduld und die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes erfordert.
    3. Bei der Verschreibung eines Behandlungsschemas berücksichtigt der Arzt das Körpergewicht, das Alter, Begleiterkrankungen und andere Faktoren des Patienten.

    Bei der Behandlung von Lebensmittelvergiftungen werden am häufigsten Pillen verschrieben: Tavegil und Suprastin, aber jetzt werden auch Medikamente der neuen Generation wie Ebastin, Cetirizin, Fexofenadin, Loratadin und deren Analoga verwendet.

    Wenn Sie sich dennoch für die traditionelle Medizin entscheiden, ist die häufigste Behandlungsmethode die Verwendung einer Abkochung von Sauerampfer. Das Rezept für die Herstellung von Sauerampferbrühe ist sehr einfach:

    • Nehmen Sie einen halben Liter gekochtes Wasser, gießen Sie einhundert Gramm Sauerampfer damit, kochen Sie weitere zehn Minuten, lassen Sie es sich setzen und trinken Sie viermal am Tag ein halbes Glas.

    Ein weiteres gängiges Rezept für die Behandlung von allergischen Reaktionen auf Farbstoffe auf Anraten von Volksheilern ist die Infusion von Lungenkraut.

    • Nehmen Sie eine Thermoskanne mit einem halben Liter heißem Wasser, geben Sie einen Esslöffel Lungenkrautblüten hinein, lassen Sie sie 15 Minuten ziehen, gießen Sie sie in ein Glas und schließen Sie den Deckel. Die Brühe ist gebrauchsfertig. Wie bei einer Sauerampferbrühe wird empfohlen, viermal täglich ein halbes Glas Lungenkraut zu infundieren.

    Lebensmittelallergie

    Eine Nahrungsmittelallergie ist gekennzeichnet durch eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Nahrungsmitteln und die Entwicklung von Anzeichen einer Nahrungsmittelunverträglichkeit, die durch eine Reaktion des Immunsystems verursacht wird.

    Es ist bekannt, dass die Mechanismen der Nahrungsmittelunverträglichkeit sehr unterschiedlich sind. Reaktionen auf Lebensmittel, die von Natur aus allergisch sind, sind viel seltener als viele glauben.

    Eine Nahrungsmittelallergie entwickelt sich normalerweise erst in der Kindheit.

    Bei Menschen mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und des Gallensystems ist die Prävalenz von Allergien gegen Lebensmittel höher als bei Menschen, die nicht an diesen Krankheiten leiden (Nogaller A., ​​1983)..

    Unter den Reaktionen der Lebensmittelunverträglichkeit können Reaktionen auf Lebensmittel unterschieden werden, die toxisch und ungiftig sind..

    Nach dem Verzehr von Lebensmitteln, die giftige Substanzen in Form von Verunreinigungen enthalten, entstehen toxische Reaktionen. Die Manifestationen dieser Reaktionen und ihre Schwere hängen von der Dosis und den chemischen Eigenschaften toxischer Verbindungen ab und nicht von der Art des Lebensmittelprodukts..

    • Unter den ungiftigen Reaktionen auf Lebensmittel gibt es zwei Haupttypen von Intoleranz, die sich in den Entwicklungsmechanismen unterscheiden:
    • 1) Reaktionen auf Lebensmittelprodukte, die durch Störungen des Immunsystems verursacht werden (Nahrungsmittelallergie),
    • 2) nicht immunologische Reaktionen (Nahrungsmittelunverträglichkeit).
    • Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit kann sich bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, des Gallensystems, der endokrinen Pathologie, angeborenen und erworbenen Fermentopathien und anderen Erkrankungen entwickeln, die nicht mit Störungen des Immunsystems verbunden sind.
    • Bei normaler Funktion des Magen-Darm-Trakts und des Gallensystems entwickelt sich keine Allergie gegen Lebensmittel.
    • Die genetische Veranlagung für Allergien ist wichtig für die Bildung einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Lebensmitteln.
    • Studien haben gezeigt, dass etwa die Hälfte der Patienten mit Lebensmittelallergien eine belastete Familie oder eine eigene allergische Vorgeschichte hat.

    Dies bedeutet, dass entweder sie selbst an allergischen Erkrankungen (Heuschnupfen, atopisches Asthma bronchiale) leiden oder ihre nächsten Verwandten (Eltern, Brüder, Großmütter usw.).

    Die Gründe

    Bildung von Allergien im Kindesalter

    Die Bildung von Lebensmittelallergien wird durch Ernährungsstörungen bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit erleichtert (Missbrauch bestimmter Lebensmittel mit ausgeprägter allergener Aktivität: Fisch, Eier, Nüsse, Milch usw.)..

    Die provozierenden Faktoren für die Entwicklung der Krankheit sind

    • frühzeitige Übertragung des Kindes auf künstliche Ernährung;
    • Ernährungsstörungen bei Kindern, ausgedrückt in der Diskrepanz zwischen Volumen und Verhältnis der Lebensmittelzutaten zu Gewicht und Alter des Kindes;
    • Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Traktes,
    • Erkrankungen der Leber und der Gallenwege usw..

    Die normale Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln wird durch den Zustand des endokrinen Systems, die Struktur und Funktion des Magen-Darm-Trakts, das Gallensystem, die Zusammensetzung und das Volumen der Verdauungssäfte, die Zusammensetzung der Darmmikroflora, den Zustand der lokalen Immunität der Darmschleimhaut (Lymphgewebe, sekretorische Immunglobuline usw.) und sichergestellt andere Faktoren.

    1. Normalerweise werden Lebensmittel in Verbindungen zerlegt, die keine allergenen Eigenschaften haben, und die Darmwand ist für unverdaute Lebensmittel undurchlässig.
    2. Ursachen bei Erwachsenen
    3. Die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien wird durch Faktoren ausgelöst, die Erwachsenen und Kindern gemeinsam sind..
    • Dies ist vor allem eine Erhöhung der Durchlässigkeit der Darmwand, die bei entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts beobachtet wird..
    • Eine Verletzung (Abnahme oder Beschleunigung) der Absorption von Nahrungsmitteln kann auf eine Verletzung der Verdauungsstadien mit unzureichender Funktion der Bauchspeicheldrüse, Enzymmangel, Dyskinesie der Gallenwege und des Darms usw. zurückzuführen sein..
    • Wahlloses Essen, seltene oder häufige Mahlzeiten führen zu einer Störung der Magensekretion, der Entwicklung von Gastritis und anderen Störungen, die zur Bildung von Nahrungsmittelallergien oder Pseudoallergien führen.
    • Die Bildung von Überempfindlichkeit gegen proteinhaltige Lebensmittel wird nicht nur durch die Menge der aufgenommenen Lebensmittel und Ernährungsstörungen beeinflusst, sondern auch durch den Säuregehalt des Magensafts (Ugolev A., 1985)..

    Echte allergische Reaktionen auf Lebensmittel beruhen auf Überempfindlichkeit und Immunantwort auf die wiederholte Verabreichung eines Lebensmittelallergens.

    Wenn ein Lebensmittelprodukt zum ersten Mal in den Körper gelangt, gelangen Lebensmittelantigene in den Blutkreislauf, woraufhin Antikörper der Immunglobulin-A-Klasse im Körper synthetisiert werden.

    Bei einem gesunden Menschen stellt die Absorption des Antigens eines Lebensmittelprodukts und sein Eintritt in den Blutkreislauf die "Gleichgültigkeit" des Immunsystems sicher, wenn es in den Körper gelangt, und dieser Prozess steht unter genetischer Kontrolle.

    Eine Nahrungsmittelallergie kann sich mit einer genetischen Veranlagung zur Bildung einer Allergie gegen Nahrungsmittelantigene unter Beteiligung von Antikörpern der Immunglobulin-E-Klasse entwickeln.

    Manchmal können sich Allergien gegen bestimmte Lebensmittelzusatzstoffe entwickeln, insbesondere gegen Azofarbstoffe (insbesondere Tartrazin)..

    Der Grund für die Entwicklung einer pseudoallergischen Reaktion auf Lebensmittelprodukte ist häufig nicht das Produkt selbst, sondern verschiedene chemische Zusätze, die eingeführt werden, um Geschmack, Geruch, Farbe und Haltbarkeit zu verbessern. Eine große Gruppe von Substanzen gehört zur Kategorie der Lebensmittelzusatzstoffe: Farbstoffe, Aromen, Antioxidantien, Emulgatoren, Enzyme, Verdickungsmittel, bakteriostatische Substanzen, Konservierungsmittel usw..

    Unter den häufigsten Lebensmittelfarben kann Tartrazin erwähnt werden, das dem Produkt eine orange-gelbe Farbe verleiht. Natriumnitrit, das in Fleischprodukten usw. eine rote Farbe behält. Zum Einmachen werden Natriumglutamat, Salicylate, insbesondere Acetylsalicylsäure, verwendet.

    Vasoaktives Amin - Beta-Phenylethylamin, das in Schokolade, fermentierten Lebensmitteln (z. B. Käse) und fermentierten Kakaobohnen enthalten ist, verursacht pseudoallergische Reaktionen.

    Manifestationen von Nahrungsmittelallergien

    Die Manifestationen der Krankheit variieren in Form, Ort, Schweregrad und Prognose..

    Die früheste und typischste Manifestation einer echten Nahrungsmittelallergie ist die Entwicklung eines oralen allergischen Syndroms. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Juckreiz im Mund, Taubheitsgefühl und / oder ein Gefühl des "Aufblähens" der Zunge, des harten und / oder weichen Gaumens, Schwellung der Mundschleimhaut nach dem Verzehr eines schuldigen Nahrungsmittelallergens.

    Die häufigsten gastrointestinalen Manifestationen der Krankheit sind:

    • Erbrechen
    • Kolik
    • Appetitverlust
    • Verstopfung
    • Durchfall
    • allergische Enterokolitis.

    Erbrechen mit Nahrungsmittelallergien kann innerhalb weniger Minuten bis 4-6 Stunden nach dem Essen auftreten, häufiger erbricht der Patient das verzehrte Essen. Manchmal nimmt Erbrechen einen hartnäckigen Charakter an. Das Auftreten von Erbrechen ist hauptsächlich mit einer Kontraktion des Pylorus verbunden, wenn ein Nahrungsmittelallergen in den Magen gelangt.

    Allergische kolikartige Bauchschmerzen können unmittelbar nach einer Mahlzeit oder einige Stunden später auftreten und werden durch einen Krampf der glatten Darmmuskulatur verursacht. Bauchschmerzen sind normalerweise ausgeprägt. Bauchschmerzen mit Nahrungsmittelallergien sind möglicherweise nicht so stark, aber konstant, begleitet von einer Abnahme des Appetits, dem Vorhandensein von Schleim im Stuhl und anderen Störungen.

    Appetitlosigkeit kann selektiv für ein verursachendes Nahrungsmittelallergen sein, oder es kann eine allgemeine Abnahme des Appetits geben. Verstopfung mit Nahrungsmittelallergien wird durch einen Krampf der glatten Muskeln in verschiedenen Teilen des Darms verursacht.

    Häufiger, lockerer Stuhl nach Einnahme eines verursachenden Nahrungsmittelallergens ist eines der häufigsten Anzeichen für Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen und Kindern. Durchfall tritt besonders häufig bei Nahrungsmittelallergien gegen Milch auf..

    Allergische Enterokolitis bei dieser Krankheit ist gekennzeichnet durch scharfe Bauchschmerzen, Blähungen, lockeren Stuhl mit einem Ausfluss von Glaskörperschleim. Patienten mit allergischer Enterokolitis klagen über schwere Schwäche, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen und Schwindel.

    Hautmanifestationen oder allergische Dermatosen mit Nahrungsmittelallergien sind sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern am weitesten verbreitet.

    Bei echten Nahrungsmittelallergien sind die häufigsten Hautmanifestationen

    • Nesselsucht,
    • Quinckes Ödem
    • atopische Dermatitis.
    • Allergische Rhinitis bei der Krankheit ist gekennzeichnet durch das Auftreten eines starken schleimig-wässrigen Nasenausflusses, manchmal einer verstopften Nase und Schwierigkeiten bei der Nasenatmung.
    • Symptome von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen
    • Bei Kindern unter einem Jahr kann eines der ersten Anzeichen der Krankheit sein
    • hartnäckiger Windelausschlag mit sorgfältiger Hautpflege,
    • das Auftreten von Dermatitis um den Anus und Juckreiz um den Anus, der nach dem Füttern auftritt.

    Die Lokalisierung von Hautveränderungen ist unterschiedlich, tritt jedoch häufiger zuerst im Gesichtsbereich auf und kann sich dann über die gesamte Hautoberfläche ausbreiten.

    Zu Beginn der Krankheit mit Nahrungsmittelallergien zeigt sich ein klarer Zusammenhang zwischen Hautexazerbationen und der Aufnahme eines kausal signifikanten Nahrungsmittelallergens. Im Laufe der Zeit bleiben jedoch allergische Veränderungen der Haut bestehen und treten ständig wieder auf, was es schwierig macht, den ursächlichen Faktor zu bestimmen.

    Diagnose

    Die Diagnose einer Nahrungsmittelallergie in allen oben genannten Fällen wird auf der Grundlage der Untersuchung und Befragung des Patienten sowie der Ergebnisse einer spezifischen allergischen Untersuchung mit Nahrungsmittelallergenen und des vollständigen Verschwindens der Manifestationen einer Nahrungsmittelallergie nach der Ernennung einer Eliminationsdiät (dh einer allergenfreien Diät) gestellt.

    Unter dem Deckmantel einer Nahrungsmittelallergie gibt es häufig Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts oder erworbene Fermentopathien, helminthische Invasionen, psychische Erkrankungen usw..

    Die zytologische Untersuchung von Abstrichen (Abdrücken) von Schleimhäuten (Nasenhöhle, Bindehaut, Sputum usw.) ist ein verfügbarer Test, mit dem Sie indirekt die Art der Reaktion (allergisch, infektiös oder andere) klären können..

    Hautalltests mit Lebensmittelallergenen sollten in den Untersuchungsplan für Patienten mit Lebensmittelallergien aufgenommen werden..

    Provokative Tests gehören zu den zuverlässigsten Methoden zur Diagnose von Allergien. Da diese Tests zur Entwicklung einer schweren systemischen Reaktion führen können, wird empfohlen, sie nur in einem Krankenhaus oder ambulant in einem Allergieraum durchzuführen, der auf der Grundlage eines multidisziplinären Krankenhauses mit Intensivstation besteht.

    Zwei Wochen vor dem provokativen Test wird eine Diät verschrieben, die vermutete ursächliche Nahrungsmittelallergene ausschließt. Der provokative Test wird morgens auf nüchternen Magen vor dem Hintergrund des allgemeinen Wohlbefindens des Patienten durchgeführt.

    Trockene oder gefriergetrocknete Lebensmittel (Milchpulver, Eipulver, Mehl, Nüsse, Fleisch usw.) können als Lebensmittelallergene verwendet werden..

    Das vermutete Nahrungsmittelallergen (8 mg), das in einer Kapsel (z. B. einer Gelatinekapsel) eingeschlossen ist, darf vom Patienten geschluckt werden. Danach wird er 24 Stunden lang überwacht, wobei subjektive und objektive Indikatoren aufgezeichnet werden: Beschwerden, Zustand der Haut und der Schleimhäute, Blutdruckschwankungen, Häufigkeit Herzfrequenz usw..

    Wenn innerhalb von 24 Stunden keine Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie auftreten, wird der Test jeden zweiten Tag wiederholt, die Dosis des injizierten Allergens wird jedoch auf 20 mg erhöht.

    Im Falle eines negativen Ergebnisses wird der Test jeden zweiten Tag wiederholt, wobei jedes Mal die Dosis des injizierten Trockenfutterprodukts verdoppelt und allmählich auf 8000 mg gebracht wird, was 100 g des ursprünglichen Lebensmittelprodukts entspricht.

    Wenn nach der Verabreichung von 8000 mg eines Lebensmittelallergens keine Reaktion auftritt, wird der Test abgebrochen und es wird angenommen, dass das Testprodukt beim Patienten kein Lebensmittelallergen ist..

    Für kleine Kinder, die die Kapsel nicht schlucken können, kann ein Lebensmittelallergen hinzugefügt werden. Das Schema der provokativen Tests bei Kindern ist das gleiche wie bei Erwachsenen, jedoch liegt die Dosis der injizierten Nahrungsmittelallergene zwischen 8 mg und 2000 mg.

    Bei Nahrungsmittelallergien treten normalerweise 2 bis 12 Stunden nach der provokativen Einführung eines Nahrungsmittels Anzeichen einer Unverträglichkeit auf: Hautausschläge, gastrointestinale Manifestationen usw..

    Provokative Tests werden nicht für Lebensmittel verschrieben, die schwere systemische Reaktionen hervorrufen können. Die "Hämocode" -Methode kann nicht zur Diagnose von echten Lebensmittelallergien verwendet werden, da sie nicht zum Nachweis spezifischer allergischer Antikörper gegen Lebensmittel verwendet werden kann.

    Die informativsten Studien zum Nachweis von Lebensmittelallergien umfassen:

    • Radioallergosorbens-Test (RAST);
    • Enzymimmunoassay (ELISA);
    • Test mit CAP-System, MAST-CLA-System.

    Behandlung von Nahrungsmittelallergien

    Die Hauptprinzipien der Behandlung von Lebensmittelallergien sind ein integrierter Ansatz und Phasen der Therapieleitung, die sowohl darauf abzielen, die Anzeichen einer Allergie zu beseitigen als auch Exazerbationen zu verhindern..

    Die Festlegung einer angemessenen ausgewogenen Ernährung, die dem Volumen und dem Verhältnis der Lebensmittelzutaten zu Alter, Gewicht, begleitenden somatischen Erkrankungen und anderen Faktoren des Patienten entspricht, ist von größter Bedeutung..

    Bei echten Nahrungsmittelallergien werden wie bei jeder anderen allergischen Erkrankung spezifische und unspezifische Behandlungen angewendet. Unspezifische Behandlungsmethoden zielen darauf ab, Anzeichen einer entwickelten Krankheit zu beseitigen und Exazerbationen zu verhindern.

    Bei akuten häufigen Manifestationen einer Nahrungsmittelallergie werden Antihistaminika der 1. Generation (Tavegil, Suprastin) in Form von Tabletten über den Mund verabreicht.

    Bei Manifestationen von leichter und mittlerer Schwere werden häufiger Antihistaminika der neuen Generation eingesetzt:

    • Ebastin (Kestin),
    • Cetirizin (Zyrtec, Allertec, Letizen usw.),
    • Fexofenadin (Telfast),
    • Loratadin (Claritin, Clarisens usw.).

    Partnerempfehlungen:

    Bei Nahrungsmittelallergien müssen Ärzte Enterosgel-Enterosorbens in einem Kurs verschreiben, um Allergene zu entfernen. Das Medikament ist ein mit Wasser gesättigtes Gel. Es umhüllt sanft die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts, sammelt Allergene von ihnen und entfernt sie aus dem Körper.

    Ein wichtiger Vorteil von Enterosgel ist, dass Allergene fest an das Gel binden und nicht in den darunter liegenden Darmkälbern freigesetzt werden.

    Enterosgel absorbiert wie ein poröser Schwamm hauptsächlich schädliche Substanzen, ohne mit nützlicher Mikroflora und Mikroelementen in Wechselwirkung zu treten, sodass es länger als 2 Wochen eingenommen werden kann.

    Spezifische Behandlungen für Lebensmittelallergien umfassen die Beseitigung von Lebensmittelallergenen und ASIT (allergenspezifische Immuntherapie).

    Die Eliminierung eines kausalen Nahrungsmittelallergens aus der Nahrung ist eine der Hauptbehandlungen für Nahrungsmittelallergien. In Fällen, in denen es sich zu selten konsumierten Nahrungsmitteln entwickelt (z. B. Erdbeeren, Schokolade, Krabben usw.), kann es als die einzig wirksame Behandlung anerkannt werden.

    1. Die Diät erfordert den Ausschluss eines bestimmten Lebensmittelprodukts, das für die Entwicklung von Lebensmittelallergien verantwortlich ist, von der Diät, aber auch aller anderen, in denen es enthalten ist, selbst in Spurenmengen.
    2. Bei der Verschreibung einer Diät muss streng überwacht werden, ob die Diät des Patienten dem Volumen und Verhältnis der Lebensmittelzutaten, seinem Gewicht und seinem Alter entspricht.
    3. Eine allergenspezifische Immuntherapie (ASIT) bei Lebensmittelallergien wird nur durchgeführt, wenn das Lebensmittel lebenswichtig ist (z. B. Milchallergie bei Kindern)..
    4. Weitere Informationen zu Nahrungsmitteln gegen Allergien finden Sie in unserem Artikel "Hypoallergene Ernährung".