Allergie gegen Hühnereier

  • Drogen

Laut Lehrern unterrichten Eier kein Huhn,
Laut den Schülern ist das Huhn kein Vogel.

Hühnereiallergie ist eine häufige Ursache für Nahrungsmittelallergien bei Kindern auf der ganzen Welt. Erwachsene sind jedoch nicht immun dagegen, da in jedem Alter eine allergische Reaktion auf Eier auftreten kann..

Unterscheiden Sie zwischen einer echten Allergie gegen Eier und einer Pseudoallergie, die mit einem Mangel an Fermentation verbunden ist und aus der viele Kinder im Alter von 7 bis 9 Jahren erfolgreich herauswachsen.

Die Symptome einer Pseudoallergie treten normalerweise in Abhängigkeit von der Menge der aufgenommenen Lebensmittel auf. Während für das Auftreten von Symptomen einer echten Allergie, insbesondere von empfindlichen Allergikern, es ausreicht, den Dampf kochender Eier einzuatmen.

Wie man eine Pseudoallergie von einer echten unterscheidet, werde ich definitiv in einem der folgenden Artikel schreiben. Heute analysieren wir detailliert die wahre Allergie gegen Hühnereier.

Hühnereier sind in der Lebensmittelindustrie weit verbreitet und können Symptome einer Lebensmittelallergie verursachen: Hautausschläge, Bauchschmerzen, Darmbeschwerden, Erbrechen, Nesselsucht, Quinck-Ödem.

Wenn ein Allergiker Dampf aus gekochten Eiern einatmet, kann dies zu Symptomen einer Inhalationsallergie führen: Atembeschwerden, Husten, laufende Nase und andere..

Die Besonderheit der Eiallergie besteht darin, dass sie manchmal zu Allergien gegen Hühner- und andere Vogeleier führt. Dies nennt man Kreuzallergie..

Die Eier aller Tiere zeigen eine hohe Kreuzreaktion mit dem Hühnerei. Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, müssen Sie sehr vorsichtig sein und die Zusammensetzung von Lebensmitteln, Medikamenten und Impfstoffen sorgfältig untersuchen.

Seien Sie vorsichtig mit Medikamenten, zu denen gehören: Interferon, Bifilis, Lysozym (es ist in der Droge gegen Halsschmerzen Lizobact).

Es ist wichtig zu wissen, dass Menschen mit einer Eiallergie sehr vorsichtig sein müssen, um sich gegen Influenza, Typhus und durch Zecken übertragene Enzephalitis impfen zu lassen.

Impfungen werden in Hühnerembryonen gezüchtet, daher sind sie nicht häufig, können aber bei Allergikern unerwünschte Reaktionen hervorrufen.

Allergiker mit schweren Reaktionen auf Hühnereiweiß (Angioödem), um den Kontakt mit dem Allergen vollständig auszuschließen, ist es besser, separate Kochutensilien zu verwenden.

Leider kann eine echte Eiallergie, wie viele andere auch, nicht geheilt werden. Sie kann nur gelindert werden, indem Eier und alle Lebensmittel, die sie enthalten, aus der Nahrung genommen werden..

Eliminierungskandidaten:

  • Bäckereiprodukte;
  • Mayonnaise;
  • Sahnetorten, Sahne und Hauche;
  • Sahne und Waffeln;
  • Pudding, Pudding und Eis;
  • irgendwelche Süßigkeiten;
  • Marshmallow und Marzipan;
  • panierte Gerichte oder in Öl gebraten;
  • Salate mit Dressing;
  • Fleischröllchen, Fleischbällchen;
  • Würste;
  • Baiser;
  • Spaghetti;
  • Saucen;
  • geschlagene Eiergetränke mit Zucker;
  • Eierbrötchen;
  • trockenes Frühstück;
  • Mehl (siehe Zusammensetzung);
  • Eiersatz;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Souffle;
  • Suppen und Brühen;
  • Wein;
  • Getränke mit Sahne (zum Beispiel wird geschlagenes Eiweiß manchmal in Kaffee mit Sahne verwendet).

Diagnose

Es kommt vor, dass eine allergische Person nur auf Eiweiß reagiert und das Eigelb friedlich essen kann. Es geht um verschiedene Proteine ​​- Allergene, die im Protein und Eigelb des Eies enthalten sind.

Mit Hilfe der molekularen Diagnostik ist es möglich, genau zu bestimmen, auf welche organische Substanz (Protein) eines Hühnereies der Körper reagiert, und mit hoher Wahrscheinlichkeit eine allergische Reaktion vorherzusagen.

Allergikern wird häufig eine Diät verschrieben, die nur auf den Ergebnissen der Analyse basiert, während allergische Reaktionen (Symptome) vollständig fehlen. Meiner Meinung nach ist das falsch. Um ein Produkt von der Ernährung auszuschließen, sind klinische Manifestationen einer Reaktion darauf erforderlich und keine Packungsbeilage mit einer Analyse.

Allergie gegen Eiweiß

Der allergenste Teil eines Hühnereies ist Protein, da es organische Substanzen (Proteine) enthält, die gegen hohe Temperaturen resistent sind. Während der Wärmebehandlung behalten sie ihre allergenen Eigenschaften.

Es gibt 5 allergene Hauptproteine ​​in Hühnereiern

  • Ovomucoid Gal d 1 - beständig gegen hohe Temperaturen. Wenn Sie gegen diese Art von Protein allergisch sind, besteht ein hohes Risiko einer Reaktion auf rohe und gekochte Eier. Die Anfälligkeit für Ovomucoide ist ein Marker für eine schwere Eiallergie mit einem hohen Risiko, dass die Symptome bis ins Erwachsenenalter anhalten.
  • Ovalbumin Gal d 2 ist ein hitzelabiles Protein, das in großen Mengen in Eiern vorkommt. Die allergenen Eigenschaften dieses Proteins gehen unter dem Einfluss hoher Temperaturen verloren. Risiko einer klinischen Reaktion auf rohe oder halbgebackene Eier und einige Impfstoffe.
  • Ovotransferrin oder Conalbumin ist ein hitzelabiles Protein. Es besteht die Gefahr von Reaktionen auf rohe oder halbgebackene Eier.
  • Transferrin Gal d 3 - geringes Risiko für allergische Reaktionen auf rohe oder schlecht gekochte Eier.
  • Ei-Lysozym Gal d 4.
  • Ovomucin.

Eigelballergie

Eigelb ist ein eher schwaches Allergen, fast 50-mal schwächer als Eiweiß. Eine Eigelballergie ist häufig mit einer Empfindlichkeit gegenüber dem Protein Livetin Gal d 5 verbunden.

Livetin gehört zur Familie der Serumalbumin-Proteine, die in Fleisch, Säugetiermilch und Eigelb vorkommen.

Informationen zum Auffrischen Ihres Gedächtnisses über Proteine ​​und Allergenquellen finden Sie im Artikel zur Entschlüsselung von Allergochip.

Wenn der Körper empfindlich auf Livetin reagiert, ist die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen auf Hühner, Milch oder Fleisch anderer Tiere sehr hoch.

Gal d 5 ist ein hitzelabiles Protein, d.h. es verliert seine allergenen Eigenschaften, wenn es hohen Temperaturen und Enzymen ausgesetzt wird.

Wachteleier

Als vorbeugende Maßnahme raten viele Ärzte Menschen mit einer Allergie gegen Hühnereier häufig, sie durch Wachteleier zu ersetzen. Wachteleier gelten als nützlicher und sind reich an Kompositionen..

Wachteleier enthalten jedoch wie Hühnereier Serumalbumin (Livetin). Wenn also eine allergische Person empfindlich auf Livetin reagiert, kann es zu einer allergischen Reaktion auf Wachteleier kommen..

Eiallergiesymptome

Das Ei ist aufgrund seiner Verfügbarkeit und seines Nährwerts eines der häufigsten Lebensmittel der Welt. Das Ei enthält mehr als 12 Proteine, Vitamine verschiedener Gruppen, Spurenelemente, Fettsäuren usw. Es ist dieser scheinbar positive Faktor, der das Ei auf eine der Spitzenpositionen in der Liste der hochallergenen Lebensmittel bringt.

Beim Verzehr kann eine Allergie gegen Hühnereier auftreten:

In den meisten Fällen tritt eine Allergie gegen Hühnereiweiß auf, so dass viele Allergiker das Eigelb leicht konsumieren können. Der weiße Teil des Eies besteht aus Ovalbumin, Ovomucoid, Conalbumin, Lysozym und anderen Proteinen, von denen jedes vom Körper als potenzielle Gefahr wahrgenommen werden kann und allergische Reaktionen hervorruft.

Einige dieser Komponenten werden während der Wärmebehandlung zerstört, daher ist es für einen bestimmten Anteil von Allergikern erlaubt, gekochte Eier zu essen. Der Rest sollte dieses Produkt unabhängig von der Verarbeitungsmethode vollständig ausschließen..

Symptome

Wie drückt sich eine Eiallergie aus? Die Symptome bei Erwachsenen und Kindern sind praktisch gleich und werden in zwei Typen unterteilt.

Sofortige Antwort

  • Nesselsucht und andere Hautausschläge;
  • Quincke-Ödem (im Gesicht und in den oberen Atemwegen, Mundhöhle);
  • Hautrötung, Juckreiz;
  • Rötung der Augenlider, Zerreißen;
  • Flüssiger Ausfluss und verstopfte Nase;
  • Husten, Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit;
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Schmerzen im Magen;
  • Verminderter Blutdruck, Schwindel, Verdunkelung der Augen.

Eine sofortige Reaktion erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt, da allergische Ödeme zu Erstickung führen können. Wenn Sie nicht tief durchatmen, kommt es zu Erstickung und Tod.

Langsame Antwort

  • Nesselsucht;
  • Weinendes Ekzem;
  • Geringe Schwellung des Gesichts (Augenlider, Lippen, Zunge);
  • Bindehautödem, Juckreiz in der Augenpartie;
  • Dyspnoe;
  • Husten und Pfeifen beim Ein- und Ausatmen;
  • Durchfall, Erbrechen, Blähungen, Verdauungsstörungen, Koliken.

Bei Vorliegen von Allergien kann ein Symptom aus der Liste oder mehrere gleichzeitig auftreten.

Merkmale der Krankheit bei Kindern

Warum und wie manifestiert sich eine Eiallergie in der Kindheit? Ein Baby entwickelt innerhalb der ersten 8 Wochen nach der Geburt eine Eiallergie. Bei Säuglingen ist eine solche Reaktion auf einen instabilen Zustand des Immunsystems zurückzuführen..

Bei richtiger Behandlung verschwindet die Eiallergie in der Regel im Alter von 3 Jahren, und einige ausländische Studien zeigen, dass etwa 95% der Kinder die Krankheit vor Erreichen des 16. Lebensjahres vollständig loswerden. In jedem Fall ist dieses Kinderproblem lösbar, da Das Immunsystem des Kindes entwickelt und verändert sich. Die Hauptsache ist, rechtzeitig Hilfe zu suchen und negative Auswirkungen auf die Immunität von Kindern auszuschließen.

In solchen Fällen kann bei einem Kind eine Allergie auftreten:

  • Zu früh wird das Baby auf künstliche Ernährung umgestellt;
  • Während der Stillzeit missbraucht eine Frau Eier;
  • Frühes oder zu spätes Einbringen von Eiern in die Ernährung des Kindes.

Diagnose

Aufgrund der Tatsache, dass Eier ein diätetisches Produkt sind und leicht verdaulich sind, tritt eine Reaktion im Falle einer Allergie spätestens 3 Stunden nach dem Verzehr auf. Daher ist es nicht schwer, den „Schuldigen“ zu vermuten. Um die Diagnose zu bestätigen, verschreiben die Ärzte verschiedene Arten von Untersuchungen..

Hauttests, Pricktest dr.

Eine ähnliche Diagnosetechnik besteht darin, die Integrität eines kleinen Hautbereichs zu verletzen und eine Lösung aufzutragen, die ein Allergen enthält. Bei Rötung, Reizung und anderen Reaktionen gilt die Probe als positiv.

Venöse Blutanalyse

Diese Analyse bestimmt das Vorhandensein und die Menge spezifischer E-Immunglobuline. Wenn LGE höher als normal ist, aber ein allergisches Syndrom vermutet wird.

Provokativer Test

Nur negative Werte der ersten beiden Testoptionen können auf das Fehlen einer Eiallergie hinweisen. Wenn einer der Tests positiv ist, wird die Diagnose in Frage gestellt. In solchen Fällen wird ein provokativer Test vorgeschrieben..

Das vermutete Allergen wird 14 Tage vor der Durchführung vollständig aus der Nahrung genommen. Am Morgen wird dem Patienten auf nüchternen Magen oral ein Produkt verabreicht - ein Reizmittel, und die Reaktion wird überwacht.

Alle diagnostischen Verfahren sollten in einer Tagesklinik unter Aufsicht von Ärzten durchgeführt werden.

Behandlung

Trotz der Tatsache, dass allergische Reaktionen auf Eier zum ersten Mal bei Babys auftreten, ist die erste Manifestation der Krankheit im Erwachsenenalter möglich. In diesem Fall sollten Sie über den Zustand des Immunsystems und des gesamten Körpers nachdenken, sich gegebenenfalls einer Behandlung für entzündliche Erkrankungen der inneren Organe unterziehen, das Vorhandensein helminthischer Invasionen ausschließen usw..

Die Basis der Behandlung ist die diätetische Ernährung. Es ist notwendig, Hühnereier vollständig von der Ernährung auszuschließen. Um die tägliche Nährstoffdosis wieder aufzufüllen, können Sie versuchen, andere Lebensmittel hinzuzufügen. Beispielsweise besteht praktisch keine Allergie gegen Wachteleier.

Stop-Produkte: Mayonnaise, Pasta, fertige Backmischungen, fertiger Teig, Kuchen, Cremes auf Eibasis, Würstchen, Würstchen, Saucen, Waffeln, Eiscreme, Frühstückszerealien. Das heißt, alle Lebensmittel, die Eier, Eipulver, Verdickungsmittel, Emulgatoren, Albumin, Lysozym, Globulin und andere Eiproteine ​​enthalten.

Wichtig: Vor der Impfung sollte ein Arzt vor dem Vorliegen einer Allergie gegen Eier gewarnt werden, da einige Impfstoffe Eiweiß enthalten..

Um Allergiesymptome in den ersten Minuten ihres Auftretens zu lindern, sollten Antihistaminika und nach 1,5 Stunden Sorbentien eingenommen werden. Oder umgekehrt, die Hauptsache ist, dass das Intervall zwischen der Einnahme des Sorptionsmittels und des Antihistamins mindestens 90 Minuten beträgt..

Hautausschläge werden mit Salben behandelt, die eine bestimmte Dosis Glukokortikosteroide enthalten. Diese Mittel sollten sorgfältig und mit einer dünnen Schicht streng auf den betroffenen Bereich aufgetragen und nicht länger als 7 Tage verwendet werden.

Gefahren

Wenn eine Eiallergie nicht richtig behandelt wird, besteht die Möglichkeit, eine Reihe von Problemen für Ihren Körper zu verursachen..

  • Erstens untergräbt eine längere Exposition gegenüber einem Allergen nicht nur das Immunsystem und schwächt den Körper, sondern kann auch zur Entwicklung schwerwiegender Pathologien des Magen-Darm-Trakts beitragen..
  • Zweitens ist die ekzematöse Manifestation einer allergischen Reaktion auf ein Hühnerei mit der Hinzufügung einer zusätzlichen viralen, pilzlichen, bakteriellen Infektion durch die weinende Oberfläche des Ausschlags und dem Eindringen von Bazillen in den Blutkreislauf behaftet.
  • Drittens besteht ein hohes Risiko, kreuzallergische Reaktionen zu entwickeln, wenn eine unbehandelte Allergie gegen Eier zu einer Startrampe für die Fehlfunktion von Immunzellen gegenüber Lebensmitteln werden kann, die Proteine ​​wie Ei enthalten. Kann Allergien gegen Hühnchen, Federn (Federkissen, Daunenjacken) usw. entwickeln..
  • Viertens sollten Allergiker mit einem solchen Problem bei der Auswahl der Produkte vorsichtig sein. Tatsache ist, dass bei einigen Produkten im Geschäft die Komposition nicht immer in gutem Glauben geschrieben ist. Es scheint, dass die Spaghetti keine Eier enthalten sollten, aber der Hersteller hat in der Zusammensetzung kein Eipulver angegeben. Infolgedessen wird die negative Reaktion nicht lange auf sich warten lassen. Darüber hinaus können die Proteine, an denen Eier so reich sind, in Arzneimitteln und Kosmetika enthalten sein. Daher müssen Sie hier auch das Produktetikett sorgfältig studieren..
  • Fünftens ist eine der gefährlichsten allergischen Reaktionen das Quincke-Ödem. Dieses Ödem, das auf den Schleimhäuten des Kehlkopfes und der Luftröhre lokalisiert ist, verursacht Erstickung und Tod..

Eiallergie - Fotos, Symptome und Ernährung

Eier sind überall. Zumindest scheint es so, wenn Sie allergisch gegen sie sind und versuchen, sie zu vermeiden. Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, hilft es sehr, wenn Sie wissen, wo sie sich befinden und wie Sie sie beim Kochen ersetzen können..

Allergische Reaktionen ergeben sich aus der Tatsache, dass das Ei eine große Menge an Vitaminen und Mineralstoffen enthält, die allergische Reaktionen unterschiedlicher Schwere hervorrufen können. Eine Allergie gegen Eiweiß kann um ein Vielfaches höher sein als beim Eigelb. Dies liegt daran, dass beim Kochen oder Braten eines Eies das Allergen im Eigelb verschwindet..

Die Gründe

Können Sie allergisch gegen Eier sein? Sicher! In der Tat enthält die Zusammensetzung von Eiweiß eine Substanz - Albumin. Dies ist das stärkste Allergen, das beim Eintritt in den menschlichen Körper dazu führt, dass Zellen eine große Anzahl von Antikörpern produzieren - Immunglobuline.

In Hühnereiern ist das Hauptallergen Protein. Eigelb ist 50-mal sicherer als Proteine, da ihr Hauptallergen Vitellin viel seltener Allergien auslöst und darüber hinaus bei der Wärmebehandlung zerstört wird.

Patienten mit einer Allergie gegen Hühnereier müssen bedenken, dass Eier in der Lebensmittelindustrie häufig zur Herstellung einer großen Anzahl von Produkten verwendet werden:

  • Bäckereiprodukte;
  • Mayonnaise;
  • Sahnetörtchen, Sahne und Hauche;
  • Sahne und Waffeln;
  • Pudding, Pudding und Eis;
  • irgendwelche Süßigkeiten;
  • Marshmallow und Marzipan;
  • panierte Gerichte oder in Öl gebraten;
  • Salate mit Dressing;
  • Fleischröllchen, Fleischbällchen;
  • Baiser;
  • Spaghetti;
  • Saucen;
  • geschlagene Eiergetränke mit Zucker;
  • Eierbrötchen;
  • Eiersatz;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Souffle;
  • Suppen und Brühen;
  • Wein;
  • Getränke wie Cappuccino (manchmal wird geschlagenes Eiweiß verwendet).

Solche Patienten müssen sich auch darüber im Klaren sein, dass viele Impfstoffe (Impfstoffe gegen Influenza, durch Zecken übertragene Enzephalitis, Gelbfieber und Typhus) auf Hühnerembryonen gezüchtet werden und Verunreinigungen ihres Gewebes enthalten können und daher allergische Reaktionen hervorrufen.

Wachteleier

Als vorbeugende Maßnahme raten Experten Allergikern häufig, Hühnereier in ihrer Ernährung durch Wachteleier zu ersetzen. Sie gelten als nützlicher und sind reich an Kompositionen..

Das Hauptallergen - Albumin - verschwindet jedoch nicht von ihnen. Daher kann auch dieses gesunde und nützliche Produkt eine allergische Reaktion hervorrufen.

Eiallergiesymptome

Wenn eine Eiallergie beginnt, können die Symptome bei Erwachsenen und Kindern sehr schnell auftreten (siehe Foto). Für jede Person können Symptome auf unterschiedliche Weise ausgedrückt werden:

  • Hautausschläge auf chaotische Weise;
  • Schwellung und Rötung der Mundschleimhaut;
  • Nesselsucht;
  • juckende Haut;
  • Übelkeit und Durchfall;
  • Blutdrucksenkung;
  • Rötung der Augenlider;
  • Die Aktivität der Atemwege ist gestört: verstopfte Nase, Husten.

Patienten sind viel seltener mit schweren Erkrankungen konfrontiert:

  • das Auftreten von Atemnot und Ersticken;
  • Asthmaanfall;
  • Schwindel und Ohnmacht;
  • Quinckes Ödem;
  • anaphylaktischer Schock.

Es sollte beachtet werden, dass ein Kind häufig aus einer Allergie gegen Eier "herauswächst", wie in der Tat gegen viele andere Allergene. Mit dem Wachstum, der Entwicklung und der Stärkung des Magen-Darm-Trakts, der Reifung des Enzymsystems, beginnt der Körper normalerweise mit Lebensmitteln "umzugehen", die zuvor nicht vollständig verarbeitet werden konnten, und nach 3-5 Jahren verschwinden bei vielen Kindern Allergiesymptome.

Wenn sich die Symptome einer Eiallergie jedoch im Erwachsenen- oder Jugendalter manifestieren, bleibt sie für immer bei Ihnen... oder zumindest bis Wissenschaftler einen revolutionären Durchbruch im Kampf gegen diese heimtückische Krankheit erzielen.

Diagnose

Die Diagnose einer Eiallergie ist ein ziemlich normales Verfahren und wird für andere Arten von Lebensmittelallergien verschrieben. Ernährungstagebuch, Bluttest auf Immunglobuline, Hauttests - all dies gilt für dieses Allergen.

Darüber hinaus wird bei kleinen Kindern besonderes Augenmerk auf den ersten Punkt gelegt, da andere diagnostische Methoden nur für ältere Patienten (von 3-5 Jahren) empfohlen werden..

Wie man eine Eiallergie behandelt

Bei einer Eiallergie unterscheidet sich die Behandlung bei Erwachsenen nicht von einer anderen Art von Allergie - zunächst muss der Kontakt mit dem Allergen beseitigt werden. Ohne diese Maßnahme können selbst die modernsten Medikamente nicht wirksam sein..

Es ist zu beachten, dass nicht nur natürliche Eier von der Ernährung ausgeschlossen werden sollten, sondern auch Produkte, die Eier oder Eipulver in ihrem Rezept enthalten: Omelett, Mayonnaise, Nudeln, Pfannkuchen, Waffeln, Eiscreme, Eiercocktail usw. Achten Sie beim Kauf von Lebensmitteln ebenfalls darauf Etiketten. Gefährliche Bestandteile sind:

  • Ovoalbumin;
  • Verdickungsmittel;
  • Emulgatoren;
  • Lecithin;
  • Globulin (Androgen-bindendes Protein);
  • Lysozym;
  • Gerinnungsmittel usw..

Die Menge an Produkten, die pflanzliches und tierisches Eiweiß enthalten, sollte leicht erhöht werden, wenn Eier aufgegeben werden. Es ist nützlich, den Bedarf an Kohlenhydraten durch den Verzehr von Gemüse und Obst mit jeder Diät wieder aufzufüllen.

Arzneimittelbehandlung

Wenn eine Allergie gegen Eier auftritt, wird die Behandlung in Form von Antihistaminika durchgeführt, die nur die Symptome beseitigen können. Denken Sie daran, dass sie süchtig machen, daher sollte sie nur Ihr Arzt verschreiben..

Bei Hautsymptomen - Salben und Gele:

  • Linderung des Juckreizes (Fenistil, Sprecher mit Menthol und Zink);
  • entzündungshemmend (Dropalen, Desitin);
  • hormonell (Prednisolon, Advantan, Elokom).

Bei respiratorischen Symptomen, Nasensprays und Augentropfen:

  • Vasokonstriktor zur Linderung von Schleimhautödemen (Naphthyzin, Nazivin);
  • Antihistaminika (Zirtek, Fenistil, Allergodil usw.);
  • hormonell (Dexamethason, Avamis).

Bei gastrointestinalen Symptomen - Enterosorbentien, die die Moleküle der Allergensubstanz binden, sie inaktiv machen und aus dem Körper entfernen.

Wie man Hühnereier ersetzt?

Bei der Zubereitung von Gerichten mit Eiern können diese durch folgende Produkte ersetzt werden:

  1. Trockenhefe (30 g) in 50 ml warmem Wasser verdünnen;
  2. Fügen Sie ein paar Esslöffel Bananenpüree zum Gericht hinzu;
  3. Verdünnen Sie eine Packung Gelatine in 50 ml Wasser.
  4. Nehmen Sie drei Teelöffel Pflanzenöl und heißes Wasser und mischen Sie sie mit einem Teelöffel Backpulver.

Daher besteht die Hauptsache bei der Lösung des Problems der Eiallergie darin, eine Diät für Allergiker zu befolgen und Eier und Lebensmittel, die sie enthalten, vollständig von der Diät auszuschließen..

Im Prinzip gelten Eier als eines der stärksten Allergene. Wenn Sie also anfällig für allergische Erkrankungen sind, sollten Sie deren Verzehr ernsthaft reduzieren. Es ist im Allgemeinen einfacher, Allergien vorzubeugen als sie später zu behandeln und das Vorhandensein dieses wertvollen Nahrungsmittels in Ihrer Ernährung vollständig zu verlieren..

Komponentendiagnose einer Eiweißallergie

Quantitative Bestimmung spezifischer Immunglobuline der Klasse E im Blut gegen die Hauptallergene von Hühnerprotein, die es ermöglicht, die Frage nach der Möglichkeit des Verzehrs von Eiern nach einer Wärmebehandlung oder der Notwendigkeit, diese vollständig von der Ernährung auszuschließen, zu lösen.

Spezifische Immunglobuline der Klasse E für die Hauptproteine ​​von Eiweiß (Ovomucoid Ovalbumin, Conalbumin, Lysozym).

Englische Synonyme

Komponentendiagnostik der Eiallergie, Eiweiß: Ovomucoid, nGal d1, Ovalbumin, nGal d2, Conalbumin / Ovotransferrin, nGal d3, Lysozym, nGal d4, IgE (ImmunoCAP).

Festphasen-Immunfluoreszenz (ImmunoCAP).

kU / l (Kiloeinheit pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Rauchen Sie nicht innerhalb von 30 Minuten vor der Untersuchung.

Allgemeine Informationen zur Studie

Hühnereier sind ein sehr verbreitetes Produkt, das sowohl in der Hausmannskost als auch in der Lebensmittelindustrie weit verbreitet ist. Die Sensibilisierung für sie ist eine der Hauptursachen für Nahrungsmittelallergien bei Kindern auf der ganzen Welt. Nahrungsmittelallergien treten häufiger bei Kindern in den ersten Lebensjahren auf, hauptsächlich bis zu einem Alter von 5 Jahren.

Eier und insbesondere Eiweiß können allergische Reaktionen in Form von Urtikaria, Angioödem, Magen-Darm-Störungen, eosinophiler Ösophagitis, Exazerbationen atopischer Dermatitis, Rhinokonjunktivitis und Asthma verursachen. Spezifische IgE-Antikörper gegen Hühnereier werden bei 66% der Kinder mit atopischer Dermatitis und Atemwegsschäden nachgewiesen. Es ist zu beachten, dass Eier in verschiedenen Lebensmitteln wie Nudeln, Würstchen und Würstchen, Back- und Süßwaren enthalten sind und als "versteckte" Allergene wirken. In einigen Impfstoffen, die auf der Basis von Hühnerembryonen hergestellt werden, werden Spuren von Hühnerproteinen nachgewiesen ( z.B. Influenza-Impfstoffe). Allergene aus Hühnereiern können auch durch Einatmen in den Körper gelangen und beim Kochen und Absetzen in Hausstaub in Form eines "Aerosols" vorliegen.

Das Protein und das Eigelb eines Hühnereies unterscheiden sich in der Zusammensetzung und den allergenen Eigenschaften. Das Protein besteht also aus Proteinen (10%) und Wasser (88%), und das Eigelb enthält Wasser (50%), Fette (34%) und Proteine ​​(16%). Eiweiß enthält die wichtigsten Hühnereiallergene - Ovalbumin (44% aller Proteinproteine), Ovomucoid (11%), Ovotransferrin (12%), Ovomucin (3,5%) und Lysozym (3,4%). Trotz der vorherrschenden Konzentration von Ovalbumin gelten Ovotransferrin und Ovomucoid als allergischer. Die ausgeprägten allergenen Eigenschaften von Ovomucoid hängen mit der Beständigkeit des Proteins gegen Wärmebehandlung, den Auswirkungen von Enzymen des Verdauungstrakts, der Besonderheit und dem Unterschied der Verdauungsprozesse bei Kindern und Erwachsenen zusammen. Die wichtigsten allergenen Moleküle des Hühnerproteins sind die Glykoproteine ​​Gal d1, Gal d2, Gal d3 und Gal d4.

Das Allergen Gal d1 ist ein Ovomucoid mit einem Molekulargewicht von 28 kDa, dem wichtigsten dominanten Hühnerproteinallergen. Es ist thermostabil und eine Stunde lang beständig gegen Wärmebehandlung bei 100 ° C, und seine Struktur ist einem Inhibitor des Pankreas-Trypsin-Enzyms sehr ähnlich, der seinen Abbau durch proteolytische Enzyme verhindert.

Der Gehalt an Ovalbumin (Gal d2-Allergen) in einem Ei ist fünfmal höher als die Menge an Ovomucoid. Zuvor wurde Ovalbumin als das bedeutendste Allergen in Hühnerprotein angesehen, bis die allergischeren Eigenschaften von Ovomucoid entdeckt wurden. Die Allergenität von Ovalbumin nimmt mit der Wärmebehandlung ab.

Ovomucoid sowie Ovalbumin gehen in die Muttermilch über, und die Konzentration dieser Proteine ​​in der Milch hängt von der Anzahl der verzehrten Eier ab. Es besteht die Meinung, dass die verminderte Aktivität von Enzymen und der geringe Säuregehalt des Magens bei Neugeborenen die Möglichkeit einer Sensibilisierung für Ovalbumin und Ovomucoid verursachen und eine Verzögerung der Reifung der Magenfunktionen zu einer längeren Erhaltung der Allergie gegen Hühnereier beiträgt.

Eine Sensibilisierung für Eiproteine ​​und Manifestationen von Allergiesymptomen können auftreten, wenn diese Proteine ​​aufgenommen, eingeatmet oder mit der Haut in Kontakt kommen. Kinder mit einer Überempfindlichkeit gegen Hühnerprotein können eine Kontakturtikaria mit Hühnereiern entwickeln, und das Einatmen von Ovomucoid und Ovalbumin enthaltendem Haushaltsstaub kann einen Anfall von Bronchialobstruktion hervorrufen. Bei zwei Dritteln der Kinder mit einer Überempfindlichkeit gegen Hühnerprotein kann die Eiallergie vor dem fünften Lebensjahr verschwinden, im Übrigen bleibt sie lebenslang bestehen. Spezifische IgE-Antikörper gegen Ovomucoid können als diagnostischer Marker für eine anhaltende Allergie gegen Hühnereier dienen..

Das Allergen Gal d3 (Conalbumin oder Ovotransferrin) ist in Eiweiß, Eigelb und Plasma vorhanden und hat ein gemeinsames Gen mit Hühnerserumtransferrin, es wird jedoch nur eine teilweise Kreuzreaktivität dieser Proteine ​​festgestellt. Es gehört zu hitzelabilen Proteinen, seine allergenen Eigenschaften werden durch Wärmebehandlung und unter dem Einfluss von Verdauungsenzymen reduziert.

Allergen Gal d4 - Protein Lysozym, bezieht sich auf globuläre Peptide, die in verschiedenen Geweben und Organen von Tieren verteilt sind. Es hat antibakterielle Eigenschaften und ist in Serum, Speichel und anderen Sekreten vorhanden. Seine Struktur unterscheidet sich in verschiedenen Arten lebender Organismen. Lysozym wird in der Lebensmittelindustrie als Lebensmittelzusatzstoff E1105, ein biologischer Katalysator bei der Herstellung von Hartkäse, als Konservierungsmittel in der pharmazeutischen Industrie, als Bestandteil von Arzneimitteln zur Behandlung von Atemwegserkrankungen und als lokales Antiseptikum verwendet.

Zunächst wurde Lysozym als Allergen aufgrund seiner Instabilität gegenüber Wärmebehandlung nicht ausreichend berücksichtigt. Der Nachweis spezifischer IgE-Antikörper gegen dieses Protein erwies sich jedoch bei Menschen, die regelmäßig mit dem Material von Hühnereiern arbeiten, als häufig. Beispielsweise wurde festgestellt, dass Arbeiter in der pharmazeutischen Produktion unter dem Einfluss von Lysozym Asthma bronchiale und Rhinitis entwickeln, und allergische Reaktionen werden auch beobachtet, wenn die Haut mit diesem Allergen in Kontakt kommt. Bei einigen Kindern und Erwachsenen, die mit klinischen Symptomen einer Nahrungsmittelallergie gegen Hühnerprotein sensibilisiert sind, werden Reagin-Antikörper gegen Lysozym nachgewiesen. Die Inhalationsaufnahme von Lysozym als Aeroallergen ist ein ernstes Problem für Bäcker und Konditoren, deren Entwicklung von Asthma bronchiale am Arbeitsplatz nicht nur mit Allergenen von Weizen-, Roggen- oder Gerstenmehl, sondern auch mit verschiedenen Proteinen von Hühnereiern verbunden sein kann.

Personen, die für Lysozym und Ovomucoid von Hühnerprotein sensibilisiert sind, sollten auf die Zusammensetzung achten und die Verwendung von Lebensmitteln und Medikamenten vermeiden, denen diese allergenen Proteine ​​zugesetzt werden können.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Komponentendiagnostik der Allergie gegen die wichtigsten Hühnerproteinallergene;
  • Lösung des Problems der Möglichkeit, Eier nach der Wärmebehandlung und als Teil von Fertiggerichten zu essen, oder der Notwendigkeit, sie vollständig von der Ernährung auszuschließen;
  • Diagnostik der Ursachen allergischer Reaktionen bei Kindern und Erwachsenen mit Lebensmittelallergien.

Wann ist die Studie geplant??

  • Bei Vorliegen klinischer Manifestationen einer Allergie nach dem Verzehr von Hühnereiern;
  • im Falle einer Sensibilisierung für ein Hühnerei gemäß den Ergebnissen von Hauttests eine Zunahme spezifischer IgE-Antikörper gegen ein ganzes Ei oder Protein;
  • bei der Untersuchung von Kindern mit Nahrungsmittelallergien, Neurodermitis, Urtikaria, Angioödem, Asthma bronchiale, allergischer Rhinitis / Bindehautentzündung, Magen-Darm-Störungen, anaphylaktischem Schock und anderen Manifestationen allergischer Erkrankungen.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Für jeden im Komplex enthaltenen Indikator:

Gründe für ein positives Ergebnis:

  • Das Vorhandensein eines niedrigen Titers spezifischer IgE-Antikörper gegen Hühnerproteinproteine ​​in Abwesenheit klinischer Reaktionen - Sensibilisierung für Hühnereier ohne klinische Manifestationen einer Allergie - ist kein Hinweis auf deren Ausschluss aus der Nahrung.

Physikochemische Eigenschaften von Protein

Ovomucoid Gal d1

Beständig gegen Wärmebehandlung

Protein mit ausgeprägten allergenen Eigenschaften.

Reaktionen sind möglich, wenn Eier in irgendeiner Form gegessen werden.

Ein hoher Gehalt an IgE-Antikörpern kann auf eine anhaltende Allergie gegen Hühnereier hinweisen.

Ovalbumin Gal d2

Allergene Eigenschaften werden durch Wärmebehandlung reduziert

Klinische Reaktionen sind bei Verwendung von rohen oder unzureichend wärmebehandelten Eiern sowie bei der Einführung einiger Eier möglich.

Conalbumin / Ovotransferrin Gal d3

Klinische Reaktionen sind möglich, wenn rohe oder unzureichend wärmebehandelte Eier gegessen werden.

Klinische Reaktionen sind möglich, wenn rohe oder unzureichend wärmebehandelte Eier gegessen werden.

Gründe für ein negatives Ergebnis:

  • mangelnde Sensibilisierung für dieses Allergen;
  • langfristige Einschränkung oder Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen.

Die Interpretation der Testergebnisse sollte von einem Allergologen unter Berücksichtigung der Vorgeschichte und der klinischen Manifestationen der Krankheit durchgeführt werden.

Diese Studie ist für den Patienten im Vergleich zu Hauttests (in vivo) sicher, da sie den Kontakt des Patienten mit dem Allergen ausschließt. Die Einnahme von Antihistaminika und altersbedingten Merkmalen hat keinen Einfluss auf die Qualität und Genauigkeit der Studie.

Klinischer Bluttest mit Leukozytenzahl und ESR

Gesamt-Immunglobuline E (IgE) im Serum

[21-673] Allergochip ImmunoCAP ISAC (112 allergische Komponenten)

[21-627] Allergen f2 - Milch, IgE (ImmunoCAP)

[21-630] Allergische Komponente f78 - Casein nBos d8, IgE (ImmunoCAP)

[21-629] Allergen f231 - gekochte Milch, IgE (ImmunoCAP)

[21-710] Allergische Komponente f76 - Alpha-Lactalbumin nBos d 4, IgE (ImmunoCAP)

[21-713] Allergische Komponente f77 - Beta-Lactoglobulin nBos d 5, IgE (ImmunoCAP)

[21-712] Allergische Komponente e204 - Rinderserumalbumin nBos d6, IgE (ImmunoCAP)

[21-626] Allergen e85 - Hühnerfeder, IgE (ImmunoCAP)

[21-623] Allergen f83 - Hühnerfleisch, IgE (ImmunoCAP)

+ Bestimmung spezifischer Immunglobuline der Klasse E gegen andere Allergene

Wer bestellt die Studie?

Allergologe, Gastroenterologe, Kinderarzt, Dermatologe, Therapeut, Allgemeinarzt.

Die Hauptsymptome einer Eiallergie und wie man damit umgeht

Nicht jeder weiß, ob eine Allergie gegen Eier vorliegt. Bei einigen Menschen kann es zu einem anaphylaktischen Schock und einem Quincke-Ödem kommen. Es ist schwierig, die Krankheit zu heilen. Sie können Exazerbationen nur verhindern, indem Sie Antihistaminika einnehmen und eine Diät einhalten.

Allergische Reaktion auf Eier

Eier sind ein häufig konsumiertes, sehr nahrhaftes tierisches Produkt und ein potenzielles Allergen. Es enthält Weiß und Eigelb. Protein ist die häufigste Ursache für eine allergische Reaktion. Seltener wird eine Eigelbunverträglichkeit beobachtet. Allergische Reaktionen treten bei Erwachsenen und Kindern auf, die Eier essen.

Die Prävalenz dieser Pathologie in der Bevölkerung erreicht 10%.

Die allergensten für den Menschen sind Ovomucoid und Ovalbumin. Seltener wird eine pathologische Immunantwort durch Lysozym und Conalbumine verursacht. Die Entwicklung einer allergischen Reaktion ist auf die erhöhte Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber Fremdstoffen zurückzuführen. Bei gesunden Menschen verursachen Eikomponenten keine pathologische Reaktion..

Allergiker produzieren, wenn ein Reizstoff in den Körper gelangt, Antikörper (Immunglobuline). Sie reichern sich im Gewebe an und bilden mit dem Antigen Komplexe. Das erneute Eindringen der Substanz stimuliert eine pathologische Immunantwort, wodurch Mast und andere Zellen aktiviert werden. Dies führt zur Produktion von Entzündungsmediatoren (Histamin). Als Reaktion darauf treten Hautausschlag, Schwellung und andere Symptome auf..

Allergierisikofaktoren

Eine Eiallergie bei Kindern tritt am häufigsten im Alter von 5-12 Jahren auf. In Industrieländern ist die Prävalenz dieser Pathologie viel höher. Risikofaktoren für die Entwicklung von Lebensmittelallergien sind:

  • belastete Vererbung;
  • Rauchen;
  • Einatmen verschmutzter Luft;
  • das Vorhandensein von Asthma;
  • atopische Dermatitis in der Geschichte;
  • übertragene Infektionskrankheiten;
  • niedriger sozioökonomischer Status;
  • chronische Krankheit;
  • eine scharfe Veränderung in der Natur der Lebensmittel.

Der ungünstige Verlauf von Schwangerschaft und Geburt hat einen großen Einfluss auf das Kind. Risikofaktoren sind:

  • rauchende Mutter;
  • schlechte Ernährung;
  • langwierige Arbeit;
  • Toxikose;
  • künstliche Fütterung.

Am häufigsten besteht eine Allergie gegen Hühnereier, da dieses Produkt am häufigsten verwendet wird. Wachteleier sind als Reizmittel viel seltener..

Hautsymptome der Krankheit

Sie müssen nicht nur wissen, was die Allergie verursacht, sondern auch, wie sie abläuft. Die Krankheit kann mit Hautsymptomen auftreten. Am häufigsten entwickeln sich:

  • Nesselsucht;
  • Quinckes Ödem;
  • atopische Dermatitis.

Die Proteine ​​in Eiern können bei Kindern Hautentzündungen verursachen. Atopische Dermatitis entwickelt sich.

Diese Pathologie ist bei Kindern über 14 Jahren selten. Meist sind Kinder im Vorschulalter krank.

Die folgenden klinischen Manifestationen sind charakteristisch für atopische Dermatitis:

  • trockene Haut;
  • Juckreiz;
  • Hautausschläge;
  • Entzündung der Mundschleimhaut;
  • Abblättern der Augenlider;
  • Blässe der Gesichtshaut;
  • Ausdünnen der Augenbrauen;
  • Vertiefung der Falten;
  • Haarausfall;
  • Schwellungen der Füße;
  • Nagelwechsel.

Eine Allergie gegen Eier bei einem Kind in der akuten Phase ist durch knotige oder fleckige rote Hautausschläge gekennzeichnet. Zusätzliche Symptome sind Hautschwellungen, Erosion und Weinen. Im Laufe der Zeit treten Krusten auf. Wenn Sie weiterhin Eier essen und keine Behandlung erhalten, sind eine Sekundärinfektion und die Bildung von Pusteln möglich..

Chronische Eigelballergie unterscheidet sich dadurch, dass sich die Haut verdickt (Flechtenbildung). Aufgrund des starken Juckreizes treten an den Handflächen und Füßen solcher Kinder Risse und Kratzer auf. Die Proteinkomponenten von Eiern führen zu Schäden an der Haut von Stirn, Gliedmaßen, Hals, Brust, Rücken, Beugeroberflächen, Gesäß und Augen.

Proteine, die in den Körper gelangen, verursachen neben atopischer Dermatitis Nesselsucht. Diese Pathologie ist durch juckende Hautausschläge in Form von Blasen von rosa oder roter Farbe gekennzeichnet. Urtikaria tritt überall am Körper auf und wird von Juckreiz begleitet. Blasen werden durch Schwellung der papillären Dermis verursacht. Wenn eine Person allergisch gegen Eiweiß ist, treten innerhalb von Minuten Nesselsucht auf.

Andere Anzeichen von Allergien

Das Immunsystem kann unterschiedlich reagieren. Nach dem Verzehr eines Hühnereies werden häufig Symptome des Verdauungssystems beobachtet. Diese beinhalten:

  • schwere Bauchschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Verletzung des Stuhls;
  • schnelle Sättigung;
  • Schluckbeschwerden;
  • Blähung.

Eine Proteinallergie ist häufig mit Atemnot verbunden. Dazu gehören Atemnot, Atembeschwerden, juckende Nase und Niesen. Eine Proteinallergie tritt häufig bei Rhinitis auf. Es ist gekennzeichnet durch starken, wässrigen Nasenausfluss, Verstopfung, Niesen und Atembeschwerden. Anzeichen von Nahrungsmittelallergien werden häufig als Laryngitis, Tracheitis und Bronchitis getarnt.

Wenn Sie Hühner- oder Wachteleier essen, besteht die Gefahr, dass ein Quincke-Ödem auftritt. Dies ist eine Manifestation einer anaphylaktischen Reaktion in Form eines akuten, sich schnell entwickelnden Ödems des Zellgewebes der tiefen Hautschichten, das aufgrund einer Erhöhung der Gefäßpermeabilität auftritt..

Es ist bekannt, dass Eier viele potenzielle Allergene enthalten, die eine sofortige Überempfindlichkeitsreaktion auslösen.

Brennen und Kribbeln können die Vorboten von Ödemen sein. In der Hälfte der Fälle wird diese Pathologie mit Urtikaria kombiniert. Bei einer Eiallergie treten Symptome bei Erwachsenen und Kindern innerhalb von 5 bis 30 Minuten nach dem Verzehr des Produkts auf. Ödeme sind im Gesicht und am Hals lokalisiert. Manchmal sind Brust und Schleimhäute innerer Organe betroffen.

Die Lippen, Augenlider, Wangen und die Zunge einer Person schwellen an. Manchmal sind die Genitalien vergrößert. Ödeme zeichnen sich dadurch aus, dass sie warm, blass und beim Abtasten nicht deprimierend sind. Eine Allergie gegen Eier bei Erwachsenen bei Kindern kann durch eine Verstopfung der Atemwege aufgrund einer Schwellung des Kehlkopfes und der Zunge erschwert werden.

Behandlungs- und Präventionsmethoden

Sie müssen nicht nur wissen, wie sich eine Allergie gegen Eier manifestiert, sondern auch, wie Sie Patienten heilen können. Um die Diagnose zu klären, benötigen Sie:

  • Allergietests;
  • provokative Tests;
  • immunologische Analyse;
  • allgemeine klinische Analysen;
  • Interview.

Es ist sehr wichtig, das Allergen zu identifizieren. Auf diese Weise können Sie Ihre Behandlung und Ernährung richtig organisieren. Bei Vorliegen dieser Pathologie müssen dermatologische Erkrankungen und pseudoallergische Reaktionen ausgeschlossen werden. Wenn eine Person allergisch gegen Hühnerprotein ist, werden Antihistaminika verschrieben (Erius, Zodak, Zyrtec, Cetrin, Claritin, Suprastin, Tavegil, Loratadin, Loragexal)..

Patienten müssen die folgenden Lebensmittel aus dem Menü ausschließen:

  • Wachteleier;
  • Hühnereier;
  • Straußeneier;
  • Omeletts;
  • Pasta;
  • Mayonnaise;
  • Würste;
  • halbfertige Produkte;
  • Süßwaren;
  • reichhaltige Backwaren;
  • Eis.

Es wird empfohlen, mehr Obst, Suppen, Müsli, Gemüse und reines Fleisch zu essen. Wenn Sie allergisch gegen Hühnerprotein sind, sollten Sie keine Baiser, Marshmallows, Cremes und andere Süßigkeiten essen. Eine Ausnahme bilden Produkte, die keine Eier als Zutaten enthalten. Essen Sie nur hypoallergene Lebensmittel. Den Patienten wird geraten, auf Kaffee und Schokolade zu verzichten, da sie die Krankheit verschlimmern. Eier mit Allergien können nicht gegessen werden.

Bei Allergien gegen Hühner- oder Wachteleier werden häufig Kortikosteroide und Sorptionsmittel verschrieben. Bei Rhinitis werden Tropfen verwendet. Bei Anaphylaxie an Wachteleiern in Form eines Schocks kann die Verabreichung von Adrenalin, Atropin und Prednisolon erforderlich sein. Bei Anzeichen eines Kehlkopfödems wird eine Tracheotomie oder Intubation durchgeführt.

Selbst nachdem die Symptome abgeklungen sind, kann nicht sicher sein, dass das Allergen keine Anaphylaxie mehr verursacht..

Ob es möglich ist, Nesselsucht, Schock und Quinckes Ödem zu verhindern, ist nicht jedem bekannt. Die Hauptmaßnahme zur Krankheitsvorbeugung ist die Ablehnung von Eiern und darauf basierenden Produkten. Allergien sind daher gefährlich für empfindliche Personen und äußerst gefährlich, da sie zu einem Schock führen können..

Eiallergie bei Erwachsenen: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Eier sind eines der häufigsten Lebensmittel auf der Welt und werden häufig zum Kochen verwendet. Sie sind eine gute Proteinquelle und schmecken auch für sich und in verschiedenen Gerichten hervorragend. Allergien gegen dieses Produkt sind jedoch bei vielen Menschen weit verbreitet, was für seine Fans eine große Enttäuschung sein kann. Nach dem Verzehr, auch in kleinen Mengen, beginnt sofort eine Reaktion des Körpers. In diesem Fall müssen Sie wissen, wie sich eine Eiallergie manifestiert, um das Problem rechtzeitig zu erkennen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen..

Hauptgründe

Lassen Sie uns näher darauf eingehen. Viele Menschen interessieren sich für die Frage, ob es eine Allergie gegen Eier geben kann. Es scheint, dass dies ein einfaches Produkt natürlichen Ursprungs ist, daher kann es einfach keine Allergene enthalten. Leider ist eine Überempfindlichkeit des Immunsystems dagegen ein ziemlich häufiger Fall. Es ist wichtig zu verstehen, dass es meistens nicht mit individueller Intoleranz verbunden ist, sondern mit externen Gründen. Zu den häufigsten gehören die folgenden:

  • immunologisches Versagen;
  • falsche Ernährung;
  • Fettleibigkeit;
  • verschiedene Krankheiten, die in chronischer Form auftreten;
  • die Folgen der übertragenen Pathologien der infektiösen Ätiologie;
  • schädliche Arbeitsbedingungen;
  • schlechte ökologische Lebensbedingungen;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • genetische Veranlagung.

Es ist erwähnenswert, dass die Symptome einer Eiallergie bei Erwachsenen (Fotos von Menschen, die darunter leiden, einfach schrecklich aussehen) sehr unterschiedlich sein können. Es hängt alles von seiner Ursache und den individuellen Merkmalen jeder Person ab..

Sind alle Eier gleich??

Bevor wir uns ansehen, welche Symptome einer Eiallergie bei Erwachsenen als erste auftreten, lassen Sie uns ein wenig über die Sorten dieses Produkts sprechen. Dies ist eine sehr relevante Frage, da die Menschen nicht nur Hühnchen, sondern auch Enten, Gänse, Wachteln und viele andere Arten von Eiern essen. In einigen Ländern werden sogar Strauße gerne gegessen. Trotz einer ähnlichen Zusammensetzung werden nach dem Verzehr von Hühnereiern am häufigsten Reaktionen des Immunsystems beobachtet, und Wachteleier gelten als die sichersten. Dies liegt an der Tatsache, dass Albumin als Antigen wirkt, das in letzterem am wenigsten enthalten ist. Deshalb sind Symptome einer Wachteleiallergie sehr selten. Jetzt wird klar, warum ihre Kosten ziemlich hoch sind..

Klinische Manifestationen

Wie oben erwähnt, ist eine Eiallergie sehr häufig. Die Symptome bei Erwachsenen können unterschiedlich sein und treten bei fast allen inneren Organen und Systemen auf. Zu den häufigsten gehören die folgenden:

  • ein allgemeines Gefühl von Schwäche und Unwohlsein;
  • Erstickung;
  • Beschwerden im Nasopharynx;
  • roter Hautausschlag am Körper und Verfärbung der Haut;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Störung des Verdauungssystems;
  • Zittern der oberen Gliedmaßen;
  • erhöhter Puls;
  • Migräne und Schwindel;
  • anaphylaktischer Schock.

Dies sind nur einige der klinischen Manifestationen, die mit der Immunantwort auf das Allergen einhergehen. In der Tat gibt es noch viel mehr.

Diagnose

Also, was ist seine Besonderheit? Die Symptome einer Hühnereiallergie reichen nicht aus, um das Problem mit hoher Wahrscheinlichkeit zu identifizieren. Nur ein qualifizierter Spezialist kann nach einer umfassenden Untersuchung eine genaue Diagnose stellen. Zunächst wird das Blut des Patienten für eine allgemeine Analyse entnommen. Diese Methode der Laborforschung ist sehr informativ und ermöglicht es Ihnen, die genaue Ursache für die Entwicklung einer allergischen Reaktion zu bestimmen. In einigen Fällen benötigt der Arzt jedoch möglicherweise mehr Daten, sodass er möglicherweise eine Reihe zusätzlicher Tests verschreibt, die er für notwendig hält..

Grundlegende Therapiemethoden

Diesem Aspekt sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Wenn Sie mit Allergien konfrontiert sind, sollten Sie zuerst auf Eier verzichten. Es ist verboten, sie während der gesamten Behandlung zu konsumieren, daher müssen Sie geduldig und ausdauernd sein. Sie sollten jedoch verstehen, dass es bei weitem nicht immer möglich ist, Allergien vollständig zu heilen. Daher müssen Sie möglicherweise Eier für immer aus Ihrer Ernährung streichen. In Bezug auf die Therapie werden abhängig von der Ursache und Art der Manifestation von Reaktionsreaktionen die folgenden Behandlungsmethoden angewendet:

  • spezielle Diät;
  • orale Medikamente einnehmen;
  • die Verwendung von Nasenprodukten;
  • die Verwendung von Salben und Cremes.

Schauen wir uns die einzelnen Behandlungen genauer an und finden heraus, wie Sie die Symptome einer Eiallergie schnell beseitigen können..

Anpassung Ihrer täglichen Ernährung

Bei Lebensmittelallergien ist es sehr wichtig, alle schädlichen Lebensmittel, die sie hervorrufen können, von der Speisekarte auszuschließen. Zuallererst sind Eier strengstens verboten, aber mit großer Sorgfalt sollten Sie Folgendes verwenden:

  • Bäckereiprodukte;
  • Desserts mit Cremes, da sie Eier enthalten;
  • weiße Saucen;
  • Eis;
  • Marzipan;
  • Souffle.

Während der Behandlung empfehlen die Ärzte außerdem, sich auf die Verwendung ungesunder Lebensmittel zu beschränken. Diese beinhalten:

  • fetthaltige und frittierte Lebensmittel;
  • Marinaden;
  • Gurken;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Süßwaren;
  • alkoholische Getränke;
  • Handelsübliche Lebensmittel, die künstliche Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel und synthetische Farbstoffe enthalten.

Es ist eigentlich ziemlich einfach, richtig zu essen. Sie müssen nur die Informationen auf dem Paket sorgfältig studieren. Sie sollten sich auch weigern, Catering-Betriebe und Fastfood zu besuchen. Stattdessen ist es besser, zu Hause zu kochen. Wenn Sie sich an eine korrekte und ausgewogene Ernährung halten, werden Sie nach kurzer Zeit feststellen, wie die Symptome einer Eiallergie (bei Erwachsenen oder Kindern - es spielt keine Rolle) allmählich nachlassen.

Arzneimittelbehandlung

Wenn der Körper sehr stark auf Lebensmittel reagiert, verschreiben Ärzte bestimmte Medikamente. Bis heute wird eine große Anzahl von Antihistaminika zum Verkauf angeboten. Die Medikamente der dritten Generation gelten als die besten, da sie praktisch keine Nebenwirkungen verursachen. Folgendes gilt als das Beste:

Diese Medikamente sind in Form von Tabletten und Kapseln erhältlich und lindern schnell die Symptome einer Hühnereiallergie bei Erwachsenen. Beginnen Sie jedoch in keinem Fall mit der Einnahme, ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren. Nur er kann das am besten geeignete Therapieprogramm erstellen und die optimale Dosierung auswählen.

Augen- und Nasentropfen

Sehr oft geht eine allergische Reaktion mit Rissen und starkem Nasenausfluss einher. In diesem Fall müssen Sie Antihistaminika verwenden, die in Form von Tropfen hergestellt werden. Die effektivsten und kostengünstigsten sind die folgenden:

Alle oben aufgeführten Tropfen sind universell und haben ein breites Wirkungsspektrum, sodass sie sowohl für die Augen als auch für die Nase verwendet werden können. Um jedoch das beste Ergebnis zu erzielen, werden sie in Verbindung mit der Einnahme der oben beschriebenen Medikamente verwendet..

Antihistaminische Salben

Wenn sich eine Allergie gegen Eiweiß in Form eines roten Hautausschlags und starken Juckreizes äußert, verschreiben qualifizierte Fachkräfte ihren Patienten Mittel zur äußerlichen Anwendung, die zur Steroidgruppe gehören. Sie sollten jedoch nur als letztes Mittel eingesetzt werden, da sie nicht nur eine positive Wirkung haben und klinische Manifestationen lindern, sondern auch viele Nebenwirkungen haben. Unter den besten Salben, die hochwirksam und sicher für die Gesundheit sind, kann Folgendes unterschieden werden:

Bei der Verwendung von Cremes und Gelen müssen Sie die Gebrauchsanweisung und die Empfehlungen Ihres behandelnden Arztes genau befolgen. Wenn Sie gleichzeitig Nebenwirkungen bemerken, sollte der Therapieverlauf unterbrochen und ein Arzt konsultiert werden, der die notwendigen Änderungen am Therapieprogramm vornimmt..

Präventivmaßnahmen

Jede allergische Reaktion ist in erster Linie eine Verletzung der Funktion des Immunsystems, die durch eine Fehlfunktion der inneren Organe und Systeme unseres Körpers verursacht wird. Um dies zu verhindern und die Wahrscheinlichkeit von Eiallergiesymptomen bei Erwachsenen und Kindern zu minimieren, müssen einige vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Angehörige von Gesundheitsberufen empfehlen Folgendes:

  • Überwachen Sie die Qualität Ihrer Lebensmittel und lehnen Sie alle schädlichen Lebensmittel ab.
  • den Gebrauch von alkoholischen und Tabakerzeugnissen aufgeben;
  • Trinken Sie regelmäßig Vitaminkomplexe, um den Nährstoffmangel auszugleichen und den Körper zu unterstützen.
  • Halten Sie den Wasserhaushalt und trinken Sie so viel normales Wasser wie möglich.
  • Schützen Sie sich vor Stresssituationen.
  • genug Schlaf bekommen;
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • Versuche nicht den Mut über Kleinigkeiten zu verlieren, sondern genieße im Gegenteil das Leben.

Alle diese Empfehlungen sind leicht zu befolgen. Wenn Sie also keine Probleme mit Allergien haben möchten, müssen Sie diese befolgen. Gesunde Ernährung, Bewegung und ausreichende Erholung sind für Ihre Gesundheit unerlässlich. Achten Sie daher besonders auf diese Aspekte..

Fazit

Heutzutage gibt es eine große Anzahl von Antihistaminika, so dass eine Allergiebehandlung normalerweise erfolgreich ist. In einigen Fällen kann es jedoch lange dauern, bis die Krankheit bekämpft ist. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, ist ein integrierter Therapieansatz erforderlich. Gleichzeitig sollten Sie verstehen, dass es auch vorkommt, dass alle bewährten Mittel nicht das erwartete Ergebnis bringen und keine Verbesserung des Wohlbefindens beobachtet wird. Leider sind Allergien nicht immer behandelbar, so dass die Menschen für den Rest ihrer Tage mit ihnen leben müssen. Wenn Sie einer von ihnen sind, besteht der einzige Ausweg für ein normales Leben darin, einen gesunden Lebensstil zu führen. Essen Sie gut, schlafen Sie mindestens 8 Stunden am Tag und trainieren Sie zumindest gelegentlich, und Sie werden nie gesundheitliche Probleme haben.