Haushaltschemikalien als Allergen Nummer eins

  • Ernährung

Haushaltschemikalien sind eine der reichsten Quellen für Allergene. Haushaltschemikalien umfassen Formaldehyd, Phenol, Chlor, Phosphate, Sulfite und Nitrite sowie Antioxidantien. Es sind oft diese Derivate unserer chemischen Industrie, die für Allergiker zur Problemquelle werden..

Haushaltschemikalien stehen nicht nur in engem Kontakt mit dem Menschen, sondern auch mit der Umwelt. Einige Substanzen, aus denen Haushaltschemikalien bestehen, bleiben lange in der Luft, setzen sich in Gewässern ab, zersetzen sich nicht und reichern sich im Boden an, was weiterhin eine Gefahr darstellt.

Herkömmlicherweise können alle Haushaltschemikalien in mehrere Gruppen eingeteilt werden: sicher, konventionell sicher, giftig und explosiv. Reinigungs- und Reinigungsmittel werden als bedingt sicher bezeichnet, da ihre Zusammensetzung keine unmittelbare Gefahr für das menschliche Leben darstellt. Repellentien gelten als gefährlich, giftig - Mittel zur Bekämpfung von Nagetieren sowie einiger Klebstoffe und chemischer Lösungen in Farben und Lacken, beispielsweise Produkten. Alle Substanzen in Aerosolbehältern gelten als explosiv..

Arten von allergischen Reaktionen

Am häufigsten sind Hände anfällig für Allergien gegen Haushaltschemikalien..

Eine Allergie gegen Haushaltschemikalien ist leicht zu erkennen und verschwindet sofort nach Beendigung des Kontakts mit dem Allergen. Eine allergische Reaktion tritt anstelle des direkten Kontakts des Allergens mit einem Teil des menschlichen Körpers auf, hauptsächlich an den Händen. Daher wird diese Allergie als Kontakt bezeichnet. Das häufigste Symptom für allergische Manifestationen bei Haushaltschemikalien sind Hautreaktionen an den Händen: Ekzeme, Erytheme, Urtikaria usw. An zweiter Stelle stehen allergische Reaktionen der Atemwege. Symptome wie Husten, Schwellung des Nasopharynx, Verstopfung, tränende Augen, Niesen können sich von selbst oder als begleitende Hautreaktion manifestieren.

Jedes Jahr steigt die Zahl der Menschen, die mindestens einmal mit "Haushaltsallergien" konfrontiert sind. In einem hart umkämpften Umfeld entwickelt und bietet die chemische Industrie neue Substanzen mit einer aggressiveren Zusammensetzung als die vorherigen an. Neue Substanzen werden zu neuen Allergenen, deren Schwere einer allergischen Reaktion kaum vorherzusagen oder vorherzusagen ist.

Am schwierigsten ist es, wiederholten Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Tatsache ist, dass Substanzen, die Allergien auslösen, in der Regel in allen Haushaltschemikalien enthalten sind, unabhängig von der Marke. Hersteller versuchen, die häufigsten Arten von Allergien zu berücksichtigen und sogenannte hypoallergene Analoga von Produkten herzustellen. Beispielsweise finden Sie neben herkömmlichen Geschirrspülmitteln sehr oft Analoga, die verschiedene Cremes und Balsame enthalten, die die Auswirkungen auf die Haut der Hände verringern. Trotzdem bleiben Haushaltschemikalien die aggressivsten Quellen für Allergien..

Verhütung

Es ist fast unmöglich, den Kontakt mit Haushaltschemikalien vollständig zu vermeiden. Die Verantwortung für die Reinigung der Wohnräume, das Spülen von Geschirr oder Fußböden kann jedoch nicht allergischen Haushalten übertragen werden. Es gibt andere Möglichkeiten, die Auswirkungen von Allergenen auf den Körper zu mildern oder zu verringern. Beispielsweise:

Es ist besser, hypoallergene Produkte zur Reinigung des Hauses zu verwenden..

Allergiker sollten immer Antihistaminika dabei haben. Allergien gegen Haushaltschemikalien können überrascht werden. Lufterfrischer, gelagerte Vorräte an Haushaltschemikalien können nicht nur auf einer Party, sondern auch an öffentlichen Orten zu Problemen führen..

Allergien bei Kindern

Bei Kindern wie bei Erwachsenen treten Allergien fast sofort nach Kontakt mit einem Allergen auf. Die Symptome unterscheiden sich nicht von denen einer "erwachsenen" Allergie. Sie äußert sich in einer Hautreaktion auf Rücken, Schultern, Gesäß, Armen und Wangen. Bei Kindern werden Allergien am häufigsten durch Waschmittel, Geschirrspülmittel, Körperwaschmittel, Shampoos, Cremes und andere Pflegeprodukte verursacht. Darüber hinaus ist es möglich, dass das Kind allergisch auf Haushaltschemikalien reagiert, die von seiner Mutter verwendet werden..

Hypoallergene Babypflegeseife.

Daher werden spezielle Waschmittel ohne aggressive chemische Elemente und Duftstoffe, geruchlose Klimaanlagen, hypoallergene Babyseifen, Shampoos usw. zum Waschen von Kinderkleidung und Bettwäsche verwendet. Es wird empfohlen, die Wäsche des Babys mit einem heißen Bügeleisen zu bügeln.

Allergische Reaktionen bei Säuglingen werden meistens durch Unvollkommenheit der Haut, der Lage der Kapillaren in der Nähe der Oberfläche, verursacht. Wahrscheinlich tritt im Laufe der Zeit keine Allergie des Kindes gegen Haushaltschemikalien auf. In der Zeit, in der es sich dennoch manifestierte, ist es jedoch notwendig, bei der Auswahl der Haushaltschemikalien für das Baby Sorgfalt und Sorgfalt walten zu lassen.

Behandlung

Sie können Allergien gegen Haushaltschemikalien sofort behandeln, nachdem alle Tests und Allergietests bestanden wurden. Dies hilft dabei, das allergene Produkt genau zu bestimmen. Die Behandlung erfolgt nach ärztlicher Verschreibung mit den verschriebenen Medikamenten. Allerdings hat niemand die Kräuterbehandlung abgesagt. Es ist jedoch besser, gemeinsam mit dem behandelnden Arzt ein allgemeines Behandlungsprogramm zu erstellen..

Allergie gegen Haushaltschemikalien an den Händen.

Am häufigsten wirken sich allergische Hautreaktionen auf die Haut der Hände aus und bilden verschiedene Arten von Reizungen: Dermatitis, Erythem, Blasen, Risse oder Wunden. Sofern die Behandlung allgemein durchgeführt wird, ist es erforderlich, die Haut der Hände zu behandeln. Andernfalls ist es möglich, Infektionen in die Wunden einzuführen, die entzündliche Prozesse hervorrufen..

Die Haut der Hände, die ständigen Entzündungsprozessen ausgesetzt ist, wird dünner und verletzlicher. Daher erfordern Hände während einer allergischen Reaktion besondere Aufmerksamkeit und Pflege..

Allergien gegen Haushaltschemikalien sind heute eine der häufigsten Arten von Allergien. Erwachsene und Kinder sind gleichermaßen anfällig dafür. Dies ist eine Kontaktallergie, die fast sofort nach Unterbrechung des Kontakts mit dem Allergen verschwindet. Dieses Prinzip liegt der Vorbeugung dieser Art von Allergie zugrunde..

Haushaltsallergie oder Allergie gegen Haushaltschemikalien

Medizinische Fachartikel

In der modernen Welt werden Haushaltsallergien zunehmend als Bezahlung für zunehmenden Komfort, Sättigung des Lebensumfelds mit verschiedenen chemischen Verbindungen, Änderungen der Lebensmittelqualität und infolgedessen einer immer größeren Anzahl von Störungen des Immunsystems angetroffen. Das Konzept der Haushaltsallergie ist vor relativ kurzer Zeit aufgetaucht. In der Regel ist im Leben eines Menschen die erste Art von Allergie das Essen.

Ferner treten mit der Entwicklung des allgemeinen Allergiestatus andere Arten von Allergien auf. Wenn der Patient ständig von Atemwegsmanifestationen von Allergien begleitet wird, die im Winter nicht schwächer werden, und der Patient nach einem Jahr nicht in der Lage war, den Zustand der Verbesserung oder Verschlechterung des Krankheitsverlaufs mit der Jahreszeit in Verbindung zu bringen, sollte eine Haushaltsallergie vermutet werden.

Ursachen von Haushaltsallergien

Die Ursachen von Haushaltsallergien sind nicht vollständig geklärt und Provokateure-Allergene können für jeden Patienten individuell sein, es gibt jedoch mehrere häufige Ursachen für Haushaltsallergien. Die Hauptursachen für Haushaltsallergien liegen in der erblichen Unvollkommenheit des Immunsystems des Einzelnen. Zu den provozierenden Faktoren bei der Entwicklung der Krankheit zählen jedoch in erster Linie Hausstaubmilben (Insekten selbst und ihre Abfallprodukte), Haushaltschemikalien, Schimmelpilze (insbesondere Schimmelpilzsporen), die Sättigung des Lebensraums mit verschiedenen chemischen Elementen (aufgrund von Reparaturen, Rauchen, Leben in ökologisch verschmutzte Gebiete).

Symptome einer chemischen Allergie im Haushalt

Am einfachsten zu diagnostizieren ist eine Allergie gegen Haushaltschemikalien. Diese Art von Allergie bezieht sich auf Kontaktallergien und in der Regel verschwinden die Manifestationen, nachdem der Kontakt mit dem Allergen aufgehört hat. Allergien gegen Haushaltschemikalien werden weltweit diagnostiziert und sind eine natürliche Immunantwort auf aggressive Komponenten. Das Auftreten einer Allergie gegen Chemikalien weist darauf hin, dass die Komponenten die Schutzbarriere (Haut, Schleimhäute der Augen, Nase) durchdringen und in den Blutkreislauf gelangen, wo sie auf Immunzellen treffen. Bei einer Veranlagung für allergische Reaktionen sollten aggressive chemische Mittel manchmal durch herkömmliche ersetzt werden, die solche Reaktionen nicht verursachen. Zum Beispiel können Backpulver, Backessig und Salz mit flüssigen Geschirrspülmitteln konkurrieren..

Tatsächlich können die Symptome einer Allergie gegen Haushaltschemikalien nicht übersehen werden. Sie manifestieren sich als tränende Augen, Rhinitis (laufende Nase), Erstickungsattacken oder Husten / Niesen, aber Dermatitis ist die häufigste. Dermatitis nach Kontakt mit einem Allergen manifestiert sich in Form lokaler, gut definierter hyperämischer (geröteter) Felder mit oder ohne Juckreiz an Kontaktstellen mit dem Allergen, häufig mit Temperaturanstieg in den betroffenen Bereichen. Auch Symptome einer Allergie gegen Haushaltschemikalien können sich als Hautausschlag am ganzen Körper manifestieren. Wahrscheinlich die Entwicklung eines Bronchospasmus (bis zum Stadium der Bildung von Asthma bronchiale). Bei der Diagnose sollte die wahrscheinliche Überlagerung mehrerer allergener Faktoren und das Prinzip der Akkumulation während der Immunantwort berücksichtigt werden, dh beim ersten Kontakt mit einem zukünftigen Allergen kann die Immunantwort nur in Zukunft unbedeutend sein oder fehlen, mit ständigen Kontakten und der Bereitschaft des Immunsystems für eine Reaktion, den Prozess der „Stimulation“ Reaktion "wird schnell und klar sein.

Die häufigste Haushaltsallergie nach einer chemischen Allergie ist die Haushaltsstauballergie. Eigentlich ist es nicht Staub, der als Allergen wirkt, sondern die im Haus lebenden Milben und ihre Abfallprodukte. Milben ernähren sich von winzigen organischen Rückständen wie Schuppenpartikeln, der Haut von Menschen oder Haustieren. Sie kommen besonders häufig an dunklen und warmen Orten wie Kissen- und Deckenfüllern, Federbetten und Polstermöbeln vor. In diesem Fall werden die Manifestationen von Allergien durch Kontakt mit Bett, Sofas und Sesseln, Büchern und Teppichen verschlimmert. Die Abfallprodukte von Zecken sind vernachlässigbar (Reste der Schale toter Personen, Kot) und füllen die Luft leicht mit der geringsten Bewegung.

Behandlung von Allergien gegen Haushaltschemikalien

Bei Verdacht auf eine Haushaltsallergie werden Allergietests durchgeführt. Bei positivem Ergebnis (Nachweis einer Allergie gegen Staub, Schimmel, Haushaltschemikalien) verschreibt der Allergologe eine Behandlung für Haushaltsallergien, die in der Unterstützung von Medikamenten und der Änderung des Lebensstils des Patienten besteht. Wenn moderne Medikamente mit medikamentöser Behandlung leicht das erklärte Ergebnis liefern (Linderung von Rhinitis, Tränenfluss, Niesen und Husten, Linderung von Krämpfen der Atemmuskulatur), wird eine Änderung des Lebensstils und des Lebensrhythmus mit erheblichen Schwierigkeiten entwickelt. Der Patient muss sich selbst kontrollieren und seinen Zustand überprüfen, da die Einnahme von Medikamenten in der Regel symptomatisch ist. Nur bei einer schweren Form von Asthma bronchiale werden die Medikamente unabhängig vom Vorliegen von Anfällen ständig eingenommen. Der Patient sollte nach Möglichkeit das tägliche Regime einhalten und Sport treiben, da sich der Rhythmus von Schlaf und Wachheit, Nahrungsaufnahme und körperlicher Aktivität positiv auf den allgemeinen körperlichen und geistigen Zustand auswirkt, was sich wiederum positiv auf die Funktion des Immunsystems auswirkt. Um den Zustand mit Allergien zu lindern, werden Antihistaminika (Loratadin, Zodak), Volksheilmittel in Form von Tinkturen aus Löwenzahnwurzeln mit Klettenwurzel (Rhizome von Pflanzen in zerkleinerter Form, bestehen über Nacht, 10 Minuten morgens kochen und 5 Mal täglich ein halbes Glas vor den Mahlzeiten einnehmen) verwendet. 2 Esslöffel Rhizome in 3 Gläsern Wasser brauen, Pfefferminztinktur (10 Gramm Minze, ein halbes Glas kochendes Wasser brauen und eine halbe Stunde ruhen lassen. Dreimal täglich einen Esslöffel nehmen). Pharmazie-Medikamente und Volksmethoden werden nach einer umfassenden Prüfung und unter Aufsicht von Spezialisten individuell ausgewählt.

Grundsätzlich besteht die Behandlung von Allergien gegen Haushaltschemikalien darin, den Kontakt mit dem Allergen zu beenden. Es ist notwendig, nicht nur verschiedene chemische Reinigungsmittel auszuschließen, die "von Hand" verwendet werden, sondern auch die Tatsache zu berücksichtigen, dass moderne automatische Maschinen Pulverpartikel während des Waschens möglicherweise nicht vollständig aus Textilien ausspülen. Um den Zustand des Patienten bei der Abschwächung der Immunantwort zu verbessern, werden Antihistaminika verschrieben (Tabletten oder Sirupe). Früher hatten beliebte Suprastin und Tavegil eine breite Liste von Kontraindikationen, derzeit verwendete Medikamente wie Zodak, Ödem, Claritin haben geringfügige Nebenwirkungen. Es sollte daran erinnert werden, dass die vollständige Auslöschung der Immunantwort 21 bis 28 Tage nach ihrer hellen Manifestation erfolgt. Diese Begriffe sollten bei der Durchführung eines Allergietests beachtet werden. Alle Medikamente zur Verringerung der Manifestationen von Allergien sind symptomatisch, dh sie können die Produktion spezifischer und unspezifischer Immunkörper aufgrund einer Reaktion auf ein Allergen nicht verhindern.

Besonderes Augenmerk sollte auf Planungsmethoden für den Umgang mit Allergien gelegt werden. Was ist mit Haushaltsallergien zu tun, wenn der Kontakt mit dem Alltag nicht vermieden werden kann? Es ist unbedingt erforderlich, die Anzahl der Dinge zu verringern, die Staub einfangen können. Alle Feder- und Watteprodukte sollten durch Produkte ersetzt werden, die gewaschen oder anderweitig regelmäßig verarbeitet werden können. Entfernen Sie Teppiche, Vorhänge und Teppiche. Führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung durch, die durch einen Staubsauger mit Wasserfilter erleichtert wird. Wenn der Allergiker selbst putzt, muss unbedingt ein Mullverband (Atemschutzmaske, Analoga) verwendet werden. Überwachen Sie auch die Stellen, an denen der Pilz (Schimmel) auftritt, und desinfizieren Sie ständig die Stellen, an denen die Sporen auftreten (Verdunkelung, schwarze Plaque). Antihistaminika sollten eingenommen werden, wenn Allergiesymptome auftreten..

Organisatorisch ist die Haushaltsallergie bei Kindern am schwierigsten zu korrigieren. Sehr oft ist es notwendig, das Kind auch von Stofftieren, Frotteekleidung und Wollprodukten zu isolieren, um im Kinderzimmer ständig eine gründliche Nassreinigung durchzuführen. Um die Sauberkeit zu gewährleisten, dürfen keine chemischen Reagenzien verwendet werden. Außerdem müssen die Qualität der Pulver für Babykleidung und die Reaktion des Körpers des Kindes darauf überwacht werden. Wenn aufgrund der Luftverschmutzung der Raum nicht ständig belüftet werden kann und die Eltern eine Klimaanlage oder Luftfilter (sowie Luftbefeuchter) verwenden, müssen Sie sich an deren rechtzeitige Verhinderung und vollständige Reinigung der Filter erinnern. In Kühlschränken wachsende Schimmelpilze können schwere allergische Reaktionen hervorrufen.

Prävention von Haushaltsallergien

Die eigentliche Prävention von Haushaltsallergien ist die ständige gründliche Beseitigung von Allergenen. Bei Haushaltsallergien sollte der Patient den Zustand der Umwelt analysieren. Wenn der Patient eine mit potenziellen Allergenen gesättigte Umgebung betritt, nehmen Sie Antihistaminika und verlassen Sie den Raum (Einrichtung). Zum Beispiel muss ein Besuch bei einem Besuch sorgfältig geplant werden, da das Raumklima für einen Allergiker äußerst ungünstig sein kann. Sogar eine kleine Menge Pilz (Schimmel) im Badezimmer, wo die Gäste ihre Hände waschen, kann zu einer ernsthaften Verschlimmerung der Krankheit führen, da sich Schimmelpilzsporen leicht im Badezimmer ausbreiten, die Luft bevölkern (in die Lunge gelangen), Handtücher (später auf die Hände bekommen, mit Nahrung in den Magen) und das Pulver selbst, mit dem das Handtuch gewaschen wurde, kann eine potenzielle Bedrohung darstellen. Es sollte auch beachtet werden, dass im Badezimmer, in der Toilette, normalerweise Vorräte an Haushaltschemikalien für das Haus gelagert werden, was häufig zu einer unbedeutenden Verdunstung im Raum geschlossener Nassräume führt. Raucher und Menschen, die reichhaltige Parfümaromen verwenden, sind für Allergiker besonders gefährlich..

Allergie gegen Haushaltschemikalien

Mit Freunden teilen

Lang erwartete Reinigung - die Fenster leuchten sauber, der Boden leuchtet, alles in der Wohnung ist in den Regalen angeordnet, der Staub wird von den Oberflächen gewischt, Schönheit! Und plötzlich, unerwartet, beginnen Sie zu niesen, zu husten und andere Anzeichen von Allergien. Es ist durchaus möglich, dass dies auf die Reaktion Ihres Körpers auf Haushaltschemikalien zurückzuführen ist. Was führt zur Entwicklung einer Allergie gegen Haushaltschemikalien, kann diese vermieden werden? Wie können Sie sich vor einer Verschlechterung schützen? Gibt es Behandlungen, die diese Art von allergischer Reaktion vollständig heilen können? Antworten in diesem Material.

Was ist eine chemische Allergie im Haushalt??

Allergie gegen Haushaltschemikalien bedeutet Überempfindlichkeit gegen Substanzen in verschiedenen Reinigungs- und Reinigungsmitteln sowie Shampoos und Seifen. Diese Substanzen verursachen Hautschäden durch Erhöhung der Durchlässigkeit für Chemikalien und sind selbst schwerwiegende Allergene 1, 2.

Was sind ihre Gründe??

Der stärkste Faktor bei der Entwicklung einer Sensibilisierung, dh einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Fremdstoffen, ist der Kontakt der Haut oder der Atemwege mit Haushaltschemikalien. In diesem Fall kann der Kontakt nicht nur bei der Verwendung von Reinigungs- und Hygieneprodukten auftreten, sondern auch vermittelt werden - dh durch Dinge und Haushaltsgegenstände, auf denen Rückstände von Reinigungs- oder Reinigungsmitteln zurückgehalten wurden.

Nach dem Kontakt gelangen die Substanzen in den Körper und lösen eine Reaktion des Immunsystems aus, dessen Zellen mit den Substanzen in den Kampf ziehen und versuchen, sie so schnell wie möglich zu zerstören. Die biologischen und immunologischen Prozesse, die während dieses Kampfes stattfinden, führen zur Bildung spezieller Komplexe und Antikörper, die in Zukunft Allergene bekämpfen sollen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Komplexe spezifisch sind: Einige entwickeln sich für Insektenstiche oder Pflanzenpollen, andere für Reinigungsprodukte oder Tiere, dh das Antigen ist jeweils unterschiedlich. Dies erklärt eine Art Paradoxon, bei dem einige Menschen auf Haushaltschemikalien reagieren, andere auf Tiere, aber gleichzeitig alle sicher gewöhnliche Reinigungsmittel verwenden können 1.3.

Welche Haushaltsstoffe und Produkte können eine allergische Reaktion hervorrufen??

Es gibt viele Substanzen, die zu einer Allergie gegen Haushaltschemikalien führen können 1,2.

Reinigungsprodukte, einschließlich solche, die Chlor enthalten.

Tenside, einschließlich solcher, die Bestandteil von Waschpulvern und anderen Haushaltschemikalien sind.

Lebensmittelzusatzstoffe und bestimmte Lebensmittel.

Mittel zum Färben und zur Haarpflege.

Heimpflanzen und Zubereitungen für ihre Pflege.

Was sind die Symptome einer chemischen Allergie im Haushalt??

Diese Art von Allergie bezieht sich auf Kontakt, und die ersten Symptome treten an der Stelle des direkten Eindringens des Allergens in den Körper auf. Am häufigsten sind es die Haut und die Schleimhaut der Atemwege - die Hauptkontaktstellen von Haushaltschemikalien mit dem Körper. So können beispielsweise Hautausschlag und Juckreiz, Trockenheit, Rötung, Peeling, Rissbildung oder Blasenbildung, Hautausschlag in Form von Urtikaria usw. auf der Haut auftreten. Wenn das Allergen in die Schleimhaut der Atemwege eindringt, manifestiert sich die Allergie in einem respiratorischen Syndrom: laufende Nase, starker Schleim, ein Gefühl von verstopfter Nase, Juckreiz und Schmerzen in Nase und Nasopharynx, Husten. Wenn jedoch ein Allergen durch die Augen eindringt, entwickelt sich eine allergische Entzündung der Augenschleimhaut, dh der Bindehaut. Wenn der Wirkstoff durch Einatmen verschluckt und in das Verdauungssystem eingedrungen ist, können die Symptome Vergiftungssymptomen ähneln: Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen.

Schwere Allergien gegen Haushaltschemikalien können sich als Bronchospasmus, Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock 2, 3 manifestieren.

Diagnose gestellt

Die Behandlung von Allergien gegen Haushaltsprodukte hängt von vielen Faktoren ab: der Lokalisierung von Manifestationen (dh wo sie entstanden sind), der Schwere der Symptome (was genau mit dem Körper passiert), den individuellen Merkmalen des Patienten sowie seiner sozialen Aktivität.

Daher beginnt die Behandlung zunächst so weit wie möglich mit dem vollständigen Ausschluss des Kontakts mit allergieauslösenden Wirkstoffen. Dies bedeutet nicht, dass Sie sich in einem Raumanzug in der Wohnung bewegen müssen, überhaupt nicht. Sie können beispielsweise hypoallergene Produkte verwenden, die Reinigung mit einem Dampfreiniger und einem Staubsauger durchführen und andere Familienmitglieder anziehen, die nicht an Allergien leiden..

Die medikamentöse Behandlung (in der Regel langfristig und unter sorgfältiger Einhaltung der ärztlichen Vorschriften) basiert auf individuellen Schemata und kann die Einnahme verschiedener Medikamente und ihrer Kombinationen umfassen. Zunächst wird eine Diagnose durchgeführt, mit deren Hilfe das Allergen identifiziert und die entsprechende Therapie verschrieben werden kann. Entsprechend den Ergebnissen können Antihistaminika verschrieben werden, und ihre Auswahl hängt davon ab, welche Symptome führen. Neben Antihistaminika werden in Behandlung 1, 3 auch Enterosorbentien, Glukokortikosteroide sowie physiotherapeutische Verfahren eingesetzt.

Prävention von Allergien gegen Haushaltschemikalien

Die Prävention allergischer Reaktionen auf Haushaltschemikalien ähnelt dem anfänglichen Behandlungsschema und besteht hauptsächlich darin, den Kontakt mit Haushaltsallergenen auszuschließen.

Hier gibt es eine ganze Reihe von Tipps, von denen die wichtigsten sind:

Allergie gegen Haushaltschemikalien: Manifestationen, Symptome und Behandlung


Eine Allergie gegen Haushaltschemikalien tritt aufgrund der Immunantwort auf Chemikalien auf, die in Haushaltsreinigungsmitteln, Kleidungspflegeprodukten, Autos, Desinfektionswaschmitteln, Insektenschutzmitteln und vielen anderen Dingen enthalten sind, die wir täglich verwenden und die dazu dienen, unsere Chemikalien zu erleichtern und zu trösten Leben.

Die Zahl der Menschen, deren Allergien auch im Winter nicht aufhören, wächst von Jahr zu Jahr. In diesem Fall lohnt es sich, sich auf allergische Reaktionen zu konzentrieren, die aus der Wechselwirkung mit Haushaltschemikalien resultieren.

Wie man eine Waschmittelallergie erkennt

Wenn Sie allergisch gegen Reinigungsmittel sind, können verschiedene Symptome auftreten. Aber wie erkennt man Allergien rechtzeitig? Und wie man es behandelt?

Was ist eine Waschmittelallergie??

Eine Waschmittelallergie ist eine sogenannte Kontaktallergie, die zu Juckreiz oder Hautreizungen führen kann. In diesem Fall wird das Waschmittel zu einem Allergen..

Antigen in der Waschmaschine: Woher kommt die allergische Reaktion??

Reinigungs- und Reinigungsmittel enthalten viele chemische Bestandteile in verschiedenen Konzentrationen, die zu einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers führen können. Lassen Sie uns über die häufigsten Allergene sprechen.

Enzyme: Diese Substanzen bieten eine bessere Waschkraft bei niedrigen Temperaturen, beispielsweise bei empfindlicher Wäsche zwischen 30 und 40 Grad.

Tenside (Tenside): Der Zweck eines Tensids in einem Waschmittel besteht darin, Fett aufzulösen. Nach dem Waschen können jedoch einige dieser Substanzen auf dem Stoff verbleiben und den Schutzfilm auf der Hautoberfläche bei direktem Kontakt zerstören. Infolgedessen wird die Haut trocken, was besonders für Menschen gefährlich ist, die an Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Psoriasis leiden..

Düfte und Düfte: Diese riechen die Kleidung nach dem Waschen angenehm, aber viele Menschen reagieren stark auf solche Düfte. Um die Manifestation von Allergiesymptomen zu vermeiden, sollten Sie Produkte mit Duftstoffen vollständig vermeiden. Dies gilt nicht nur für Waschmittel, sondern auch für Pflege- und Kosmetikprodukte..

Andere Katalysatoren für Allergien umfassen Weichmacher, Bleichmittel, Phosphate, Sulfate, Kolophonium und Farbstoffe..

Kontakt Allergiesymptome

Eine Waschmittelallergie ist eine Kontaktallergie vom Typ IV. Dies bedeutet, dass die Reaktion zeitverzögert abläuft: Bei Waschpulvern und Gelen machen sich die ersten Anzeichen meist nach 12 Stunden bemerkbar. Beschwerden über das Wohlbefinden ähneln daher in der Regel zunächst überhaupt nicht Allergien..

Allergiker können unter folgenden Symptomen leiden, von denen einige denen einer Erkältung ähneln:

  • Juckreiz;
  • Hautausschlag am ganzen Körper;
  • trockene, entzündete Haut in bestimmten Bereichen;
  • tränende Augen bis zur Bindehautentzündung;
  • Brennen oder Kribbeln am Kontaktpunkt;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Ersticken (in schweren Fällen).

Bei einmaligem Kontakt sind die Allergiesymptome normalerweise mild. Wenn jedoch ständig Berührungen auftreten, kann die Empfindlichkeit des Körpers stark zunehmen, was im schlimmsten Fall mit einem anaphylaktischen Schock behaftet ist. Daher müssen Sie bei geringstem Verdacht auf eine Allergie einen Skarifizierungstest bestehen.

Wie man Waschmittelallergien behandelt?

Antihistaminika und Cortisonsalben helfen, die Manifestationen von Allergien zu beseitigen. Kontaktallergiker sollten die Formulierungen der gekauften Haushaltschemikalien sorgfältig lesen und Produkte vermeiden, die Inhaltsstoffe enthalten, die sie überempfindlich machen. Kaufen Sie stattdessen spezielle Produkte für Allergiker.

Übrigens haben viele Menschen schon lange auf Waschnüsse umgestellt: Für ein effektives und vor allem sicheres Waschen der Wäsche reichen fünf bis acht Hälften der Schale aus, die in einem geschlossenen Baumwollbeutel in der Trommel der Waschmaschine aufbewahrt werden.

Es wird Sie auch interessieren:

  • Was sind die Symptome einer Alkoholallergie?
  • Supermarkt-Apfelallergie: Kaufen Sie diese Sorten nicht
  • Sonnenallergie: die besten Mittel zur Behandlung und Vorbeugung

Vergessen Sie nicht, unsere Nachrichten in sozialen Netzwerken zu verfolgen: Vk, Facebook, Ok, Twitter, Yandex News

Wie behandelt man

Die Behandlung jeglicher Art von Allergie besteht in erster Linie darin, unangenehme Symptome zu minimieren und den Zustand der Person zu lindern. Wenn Sie während der Reinigung Rötungen und Juckreiz in der Haut Ihrer Hände feststellen, müssen Sie den Kontakt mit dem Reinigungsmittel sofort beenden, Ihre Hände waschen und sie mit einem Antihistaminikum behandeln..

Um die äußeren Manifestationen einer Allergie zu beseitigen, werden auch eine Reihe von Arzneimitteln und Kosmetika verwendet:

  • Antihistaminika - sowohl in Form von Tabletten (Loratadin, Claritin, Suprastin, Tavegil) als auch in Form von Salben zur äußerlichen Anwendung (Fenistil, Psilo-Balsam). Sie werden benötigt, um Hautausschlag, Juckreiz und Rötungen zu beseitigen.
  • Topische Kortikosteroide sind hormonelle Arzneimittel mit einer starken entzündungshemmenden und juckreizhemmenden Wirkung (Triderm, Ftorocort, Flucinar usw.). Sie haben Nebenwirkungen, daher werden sie in schwierigen Fällen mit einem kurzen Verlauf verschrieben. Danach wird empfohlen, auf schwächere Medikamente umzusteigen.
  • Calciumgluconat - hat die Fähigkeit, Immunzellen zu hemmen, die für die Entwicklung einer allergischen Reaktion verantwortlich sind;
  • spezielle erweichende Cremes - basierend auf Paraffin, Wachs, Silikon, Vaseline, Mineral-, Pflanzen- und Tierölen (Emolium, Lokobase, A-Derma Exomega). Eindringen Sie flach in die Haut und bilden Sie einen dünnen Film, der die Verdunstung von Feuchtigkeit verhindert. Dadurch wird die Wasser-Lipid-Schicht der Haut wiederhergestellt, Trockenheit und Juckreiz verschwinden, Mikrorisse heilen.

Manchmal führt starker Juckreiz zu Hautkratzern, Wunden und Eiterungen. In solchen Fällen werden antibiotische Salben verschrieben. Wenn die Wunden verheilt sind, können Sie weiterhin die übliche Antihistamin-Salbe verwenden..

Natürlich ist es in Zukunft besser, nicht mit dem Mittel zu arbeiten, das die Allergie verursacht hat, und es durch ein weniger aggressives zu ersetzen. Besser noch, tragen Sie immer Handschuhe, um den Kontakt von Reinigungsmitteln mit der Haut Ihrer Hände zu verhindern..

Denken Sie daran, dass eine rechtzeitige Behandlung allergischer Manifestationen dazu beiträgt, eine schwere Krankheit zu vermeiden - Hautdermatitis, die häufig chronisch ist.

Allergietypen

Handallergien durch Waschmittel sind im Vergleich zu anderen Arten von Allergien gegen dieselben Produkte am häufigsten. Die Chemikalien in Flüssigkeiten und Gelen zum Spülen von Geschirr, Fußböden, Fliesen und Wasserleitungen reizen die Haut der Hände, korrodieren und trocknen sie aus.

Als nächstes kommt die Allergie gegen Parfümzusammensetzungen von Waschmitteln. Sie riechen obsessiv und verursachen oft Schwindel, Tränen und verstopfte Nase. Arbeiter von Geschäften und Lagern von Haushaltschemikalien und Parfums sind besonders anfällig für diese Art von Allergie. Ihre Behandlung ist aufgrund des ständigen Kontakts mit Allergenen sehr schwierig..

Reinigungsmittelallergiesymptome

Allergiesymptome können einzeln oder in Kombination auftreten..

seitens der Haut:

von der Schleimhaut der Augen:

  • Tränenfluss
  • Rötung
  • Brennen und Jucken
  • Carving
  • Gefühl von "Sand"

aus der Schleimhaut des Nasopharynx:

aus den Atemwegen:

  • Husten
  • Niesen
  • Halsschwellung
  • Halsentzündung
  • Juckreiz und Brennen in der Nase

vom Zentralnervensystem:

Bei einer komplexen Manifestation von Allergien bei einer Person ist die Arbeitsfähigkeit stark eingeschränkt, das allgemeine Wohlbefinden verschlechtert sich. Atembeschwerden und allergischer Husten beeinträchtigen den Schlaf. Eine verstopfte Nase verursacht häufig Kopfschmerzen aufgrund einer schlechten Sauerstoffversorgung des Gehirngewebes.

Waschmittelallergie-Behandlung

Wenn Sie weniger aggressive, bewährte Substanzen (Soda, Salz, Senfpulver, Ammoniak) verwenden, können Sie die gleichen Ergebnisse ohne allergische Qual erzielen.

Die erste Regel der Allergiebehandlung ist die Beseitigung von Allergenen. Die zweite ist die Einnahme von Antihistaminika. Drittens - symptomatische Behandlung von somatischen Manifestationen: Hautausschlag, Juckreiz, rissige Haut, Ödeme, laufende Nase und Husten.

So vermeiden Sie Allergien gegen Reinigungsmittel?

Auch ohne Verwendung von Reinigungsmitteln ist es notwendig, Böden und Geschirr mit Handschuhen zu spülen. Fett und Speisereste werden gut mit sehr heißem Wasser abgewaschen, wodurch die Haut der Hände altert und durchhängt. Staub und Schmutz von Böden und Wänden schädigen auch die Haut. Wenn duftende Produkte verwendet werden, sollte eine Maske oder ein Verband verwendet werden. Nach der Reinigung sollte die Kleidung sofort gewechselt und gewaschen werden.

Präventionsmaßnahmen gegen Allergien gegen Haushaltschemikalien

Um die Entwicklung einer allergischen Reaktion zu verhindern, müssen Sie die Vorsichtsmaßnahmen in Bezug auf Haushaltschemikalien beachten:

  • Verwenden Sie nur bewährte Haushaltschemikalien, die keine starken Gerüche und giftigen Bestandteile enthalten.
  • Wenn Sie einen neuen Stoff verwenden möchten, ist es wichtig, dessen Zusammensetzung und Bewertungen zu einem chemischen Produkt zu lesen.
  • Finden Sie eine Alternative zur Chemie - verwenden Sie Waschseife, Ammoniak, Backpulver, Senfpulver;
  • Wenn es nicht möglich ist, auf Sprays zu verzichten, ist es ratsam, eine Maske oder einen Verband zu verwenden, um das Eindringen flüchtiger Verbindungen in den Körper zu vermeiden.
  • Bei der Interaktion mit einem Antigen sollten Handschuhe verwendet werden, um eine Reaktion auf der Haut zu vermeiden.
  • Es ist besser, den Boden so oft wie möglich zu waschen und die Oberflächen nur mit Wasser abzuwischen, anstatt die Keime mit Chemie zu zerstören.
  • Stoppen Sie die Auswahl von Duschgel, Shampoo, Seife und Puder auf Produkten, die als "für empfindliche Haut" oder "hypoallergen" gekennzeichnet sind.
  • Spülen Sie die Kleidung so lange wie möglich aus, da das Waschen mit einer Schreibmaschine oft nicht ausreicht, um Chemikalien zu zerstören.

Wie manifestiert sich eine Allergie gegen Waschmittel bei Erwachsenen und Kindern??

Allergie gegen Waschmittel ist eine Art von Kontaktdermatitis. Es wird durch Substanzen verursacht, die in Seifen, Waschpulvern, Shampoo, Spülmittel usw. enthalten sind. Dies können sein:

  • Düfte;
  • essentielle Öle;
  • Farbstoffe;
  • Metalle und ihre Bestandteile (Antimon, Quecksilber, Arsen, Nickel, Blei);
  • Imkereiprodukte;
  • Salicyl- und Benzoesäure;
  • antibakterielle Substanzen;
  • Verdickungsmittel;
  • Toxine (PEG und Ceteareth, Natriumlauryl und Dimethylsulfat, DMDM ​​Hydantoin, Duft).

Selbst Intimhygienegel kann ein Allergen enthalten, das eine Verschlimmerung der Kontaktdermatitis hervorrufen kann..

Allergien gegen Waschmittel können bei Menschen auftreten mit:

  • genetische Veranlagung;
  • Überempfindlichkeit gegen ein Allergen;
  • eine bereits bestehende Allergie eines anderen Typs;
  • verminderte Immunität;
  • häufiger Kontakt mit potenziell gefährlichem Waschmittel;
  • chronische Pathologien der Atemwege;
  • dünn, anfällig für Reizungen und trockene Haut.

Es tritt am häufigsten bei Food-Service-Mitarbeitern, Reinigungsunternehmen und Hausfrauen auf, die keine Schutzhandschuhe tragen..

Behandlungsmerkmale

Allergien können in der Regel nicht geheilt werden. Sie können die Krankheitssymptome nur mit Hilfe bestimmter therapeutischer Maßnahmen lindern:

  • Vor Beginn der Behandlung wird empfohlen, das Allergen mit dem anschließenden Ausschluss des Kontakts zu identifizieren. Hierzu wird eine diagnostische Untersuchung einschließlich Allergietests vorgeschrieben. Nach Erhalt des Ergebnisses kann der Arzt eine angemessene Behandlung verschreiben, die die Symptome von Allergien lindert.
  • Es wird empfohlen, Allergien mit Antihistaminika der neuesten Generation (Zyrtec, Erius) zu behandeln. Sie sind gut darin, Allergiesymptome in Form von Hautausschlag, Juckreiz und Schwellung zu neutralisieren.
  • Sehr oft wird eine Behandlung mit Enterosorbentien verschrieben (Aktivkohle, Enterosgel). Sie entfernen aktiv Toxine mit Allergien aus dem Körper des Patienten und verbessern so den Allgemeinzustand des Körpers.
  • Um Allergien zu neutralisieren, sorgt es außerdem für eine Steigerung der Immunstärke. Hierzu werden Immunmodulatoren und Vitamintherapiekurse verschrieben..

Es sollte bedacht werden, dass die Behandlung der Krankheit langwierig sein kann und die Umsetzung aller therapeutischen Maßnahmen erfordert.

Beitragsansichten: 1 460

Symptome und Hauptmanifestationen

Die Allergie gegen Waschmittel äußert sich wie folgt:

  • Juckreiz, Rötung und ein Gefühl von "straffer" Haut treten auf;
  • Peeling ist möglich (in besonders schweren Fällen können Ekzeme und Wunden auftreten);
  • das Auftreten von Hautausschlägen anderer Art;
  • Rhinitis;
  • das Auftreten von Ödemen nicht nur an den Schleimhäuten, sondern auch an den Kontaktstellen mit dem Allergen usw..

Eine detaillierte Beschreibung der negativen Reaktionen des Körpers auf verschiedene Waschmittel wird in der folgenden Tabelle diskutiert..

Art der AllergieMerkmale der Manifestation
SpülmittelallergieJuckreiz;
Peeling und Rötung der Haut;

* Hautausschläge unterschiedlicher Schwere;

Fehlfunktion der inneren Organe beim Eindringen des Produkts (aus schlecht gewaschenem Geschirr).

Allergie gegen ShampooEine Allergie gegen Reinigungsmittel im Gesicht und am Kopf tritt nicht sofort auf. Nach dem Gebrauch des Shampoos kann es 2 Wochen dauern. Das kann sein:
Peeling (auch im Gesicht, am Hals und an den Ohren).
Allergie gegen SeifeDie negative Reaktion wird durch bestimmte Bestandteile der Seife und den durch die Reaktion mit Natriumhydroxid gebildeten Schaum verursacht. Die Art des Produkts spielt in diesem Fall keine Rolle. Allergien können auch gegen Teer oder Waschseife auftreten (insbesondere bei Kindern).
Eine Allergie gegen Reinigungsmittel an Händen oder anderen Körperteilen, die mit dem Produkt in Kontakt kommen, äußert sich wie folgt:

Rötung und Schwellung;

* Hautausschläge anderer Art (Blasen und Geschwüre sind möglich);

WaschmittelallergieSchädliche Substanzen (Bleichmittel, Duftstoffe, Phosphate) gelangen auf die Haut und verbleiben nach dem Waschen auf den Stoffen. Durch Mikrogefäße in der Epidermis gelangen Allergene ins Blut und der Körper beginnt zu reagieren (in den Atmungsorganen können Waschpulverpartikel auftreten, wenn sie in eine Waschmaschine gegeben werden)..
Juckreiz in der Nasenhöhle;

Atembeschwerden;

Juckreiz, Rötung, Schuppenbildung und trockene Haut (von Hand gewaschen);

• Störung der Leber und Nieren;

· "Punktgenaue" Hautausschläge (sogar Blasen oder Ekzeme sind möglich);

· Schwellung der Atemwege;

Symptome der Krankheit

Eine Allergie gegen Haushaltschemikalien bezieht sich auf Kontakt, daher treten die Krankheitssymptome lokal auf (anstelle einer direkten Wechselwirkung der Haut mit der Chemikalie)..

  • Allergie-Manifestationen sind kaum zu übersehen. Der häufigste Ausschlag tritt am Körper auf, begleitet von Rötung und starkem Juckreiz. Betroffene Bereiche können sich ablösen, außerdem wird häufig ein starker Anstieg der Körpertemperatur festgestellt;
  • Hautausschläge können überall am Körper auftreten, besonders aber an den Händen. Hände sind die ersten, die die negativen Auswirkungen auf sich selbst spüren. Daher ist das Auftreten von Blasen und Rötungen an den Händen das erste Anzeichen einer Allergie.
  • Am häufigsten tritt eine chemische Allergie in Form von Nesselsucht auf, die unerträglich juckt. Die Haut an der Stelle des Kratzens kann reißen und kleine Wunden bilden, die, wenn sie nicht behandelt werden, zu einer Infektion führen können. Ödeme können an den Händen auftreten, bis eine vollständige Beugung und Streckung der Finger unmöglich ist.
  • Oft kann ein akuter Allergieanfall chemische Gerüche hervorrufen, die in fast jedem Haushaltsprodukt vorhanden sind. Gerüche reizen die Atemschleimhaut und verursachen vermehrte Tränenfluss und Rhinitis.
  • In schweren Fällen können sich Quinckes Ödeme und Erstickungsgefahr entwickeln. Dieser Zustand ist äußerst gefährlich und erfordert eine medizinische Notfallversorgung.
  • Eine allergische Reaktion kann nicht nur auf Gerüche auftreten. Massenpräparate (Waschpulver, Bleichmittel usw.), die auf die Schleimhaut der Atemwege fallen, lösen häufig einen spastischen Husten aus.
  • Darüber hinaus können Allergiesymptome die Verdauungsorgane beeinträchtigen und Erbrechen, Übelkeit und vermehrten Speichelfluss hervorrufen.
  • Bei fortgeschrittenen Allergien kann ein anhaltender Bronchospasmus auftreten, der sich zu einem asthmatischen Syndrom entwickeln kann.
  • Darüber hinaus enthalten die meisten Chemikalien Substanzen, die kleine Blutgefäße im Gehirn erweitern und zu Kopfschmerzen vom Migränetyp führen.

Krankheitssymptome, insbesondere Manifestationen an den Händen, erfordern dringend einen medizinischen Eingriff.

Behandlung und vorbeugende Maßnahmen

Verwenden Sie zur Behandlung dieser Art von Allergie:

  • Antihistamin-Cremes und Salben (Epidel, Gistan, Bepanten usw.);
  • von einem Arzt verschriebene Pillen und Tropfen (Zodak, Diazolin, Suprastin usw.);
  • Rezepte für traditionelle Medizin (Abkochen einer Schnur, Brennnessel, Kartoffelsaft usw.).

Wenn Symptome der Krankheit auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt zur Behandlung konsultieren und die folgenden vorbeugenden Maßnahmen ergreifen:

  • Verweigerung der Verwendung eines gesundheitsgefährdenden Produkts;
  • Ersetzen von herkömmlichem Waschpulver durch ein Reinigungsmittel, das frei von Farbstoffen, Chlor, Duftstoffen, Aceton, Phenol und Ammoniak ist;
  • Verwendung von Gelen und Pasten anstelle von Pulvern und Aerosolen;
  • Reinigen und Spülen von Geschirr mit Gummihandschuhen;
  • Wenn möglich, kaufen Sie einen Geschirrspüler.
  • Leinen bis zu 8 Mal spülen;
  • Trocknen Sie keine Kleidung im Zimmer des Patienten.
  • Kaufen Sie keine Shampoos mit starkem Geruch und leuchtender Farbe.
  • die Zusammensetzung von Waschmitteln untersuchen;
  • Verwenden Sie bei schweren Allergien Waschseife, Asche, Soda oder Senf zum Waschen und Reinigen.

Diese Art von Allergie ist bei Frauen und Kindern sehr häufig. Lassen Sie die Krankheit ihren Lauf nehmen. Es wird empfohlen, sich einer Behandlung durch einen Spezialisten zu unterziehen und alle seine Empfehlungen zu befolgen. Andernfalls sind Folgen wie Verätzungen, Quincke-Ödeme usw. möglich..

Prävention und Tipps

Wenn Sie anfällig für Allergien und Dermatitis sind, ist es besser, keine aggressiven Reinigungsmittel und Pulver zu verwenden. Sie sollten hypoallergene Produkte in Fachgeschäften wählen.

Bei der Verwendung eines Produkts sollten Sie darauf achten, wie gut es schäumt, da schäumende Substanzen giftig und gesundheitsschädlich sind.

In jedem Fall sollten beim Reinigen, Händewaschen oder Geschirrspülen Handschuhe an den Händen getragen werden, da Allergien unvorhersehbar und manchmal lebensbedrohlich sind. Es ist auch wichtig zu verstehen, dass gewöhnliche Toilettenseifen und Kosmetika für die Hautpflege auch negative Reaktionen hervorrufen können. Aus diesem Grund sollten Sie neuen Produkten keinen Vorzug geben, sondern bewährte Produkte verwenden, die keine Allergien oder Reizungen verursachen..

Allergie gegen verschiedene Reinigungs- und Reinigungsmittel

Eine der Arten der Kontaktdermatitis ist die Allergie gegen Waschmittel. Jede Hausfrau verwendet Reinigungsgele, Shampoos, Waschpulver usw. Verschiedene Formulierungen tragen nicht nur zur Aufrechterhaltung der sichtbaren Sauberkeit bei, sondern zerstören auch schädliche Mikroorganismen. Die Verwendung solcher Mittel kann jedoch unangenehme Folgen haben..

Was kann synthetische Waschmittel ersetzen, wenn Sie Angst vor Allergien haben?

Es gibt viele Möglichkeiten, SMS durch hypoallergene hausgemachte Produkte zu ersetzen.

Waschseife ist ein ausgezeichneter Ersatz für die meisten Waschmittel zum Abwaschen, Waschen und Reinigen.

Wenn Sie eine Seifen- und Sodalösung herstellen, ist das Reinigungsmittel noch wirksamer. Der einzige Nachteil von selbst zubereiteter Seifen- und Sodalösung besteht darin, dass sie nicht zum Waschen in einer Waschmaschine geeignet ist.

Maschinenwäsche wird am besten mit speziell hergestellten hypoallergenen Produkten ohne synthetische Komponenten durchgeführt.

Essig ist gut für die Hausreinigung. Es wirkt als Antimykotikum - tötet Schimmel im Bad und in der Küche ab.

Eine Lösung von Zitronensäure in Lebensmitteln hat einen ähnlichen Effekt. Säure kommt mit Plaque auf der Toilette zurecht, mit Pilzen im Badezimmer.

Allergieursachen

Unverträglichkeiten werden durch verschiedene Substanzen verursacht, aus denen Haushaltschemikalien bestehen:

  • Metalle und ihre Verbindungen (Quecksilber, Blei, Arsen usw.);
  • Säuren und Laugen;
  • Tenside (Tenside);
  • Formaldehyd, Polyethylenglykol, Ceteareth und andere gefährliche Verbindungen;
  • antibakterielle Zusatzstoffe;
  • Konservierungsmittel;
  • Farbstoffe und Düfte;
  • Weichmacher;
  • Bleichmittel;
  • essentielle Öle;
  • Verdickungsmittel;
  • Imkereiprodukte.

Viele Reinigungsmittel enthalten Chlor. An sich löst es selten eine allergische Reaktion aus, aber es trocknet die Haut der Hände aus. Dadurch wird die natürliche Mikroflora gestört, die Haut wird empfindlicher gegenüber der Einwirkung anderer Substanzen.

Es gibt Tenside in Spülmittelzusammensetzungen. Sie können nicht nur allergische Symptome auf der Haut hervorrufen, sondern auch ins Innere gelangen und Nahrungsmittelallergien verursachen. Solche Komponenten sind schwer von der Oberfläche des Geschirrs abzuwaschen. Dazu muss jede Platte mindestens 15 Mal gespült werden, was natürlich nicht immer der Fall ist. Es wird angenommen, dass jede Person mindestens 200 ml solcher Substanzen pro Jahr "isst". Aggressive "Chemie" kann Leber- und Nierenerkrankungen hervorrufen und das Verdauungssystem stören.

Einige Produkte sind mit "Bio", "Bio" oder "Öko" gekennzeichnet. Sie sind sicherer, da bei ihrer Herstellung natürliche Inhaltsstoffe verwendet wurden. Aber auch hier ist eine Allergie bei individueller Unverträglichkeit nicht ausgeschlossen.

Faktoren, die das Risiko negativer Reaktionen erhöhen:

  • genetische Veranlagung (das Risiko ist erhöht, wenn die Allergie bei den Eltern beobachtet wurde);
  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Reizen;
  • geringe Immunität;
  • bereits vorhandene Allergie eines anderen Typs;
  • dünne und trockene Haut;
  • Erkrankungen der Atemwege;
  • ständiger Kontakt mit Haushaltschemikalien, insbesondere mit Produkten geringer Qualität.

Am häufigsten kann eine Allergie durch Waschmittel bei Arbeitnehmern relevanter Branchen, Catering, Verkäufern von Haushaltschemikalien und Mitarbeitern von Reinigungsunternehmen beobachtet werden. Erhöhtes Risiko für Hausfrauen, wenn sie keine Schutzhandschuhe tragen.

Was ist der Grund

Es gibt mehrere Gründe für das Auftreten einer allergischen Reaktion auf Waschmittel. Sie können in zwei Hauptgruppen unterteilt werden:

  • die Wirkung aktiver Reize;
  • individuelle Eigenschaften des Organismus.

Aktive Reizstoffe umfassen die Bestandteile des Produkts:

Jeder von ihnen kann Allergien auslösen, einschließlich angeblich sicherer Formulierungen von Babypudern und Geschirrspülmitteln.

Die individuellen Eigenschaften des Körpers umfassen:

  • Unverträglichkeit gegenüber den chemischen Elementen, aus denen das Produkt besteht;
  • geschwächte Immunität, die die negativen Auswirkungen von Haushaltschemikalien nicht verhindern kann;
  • längerer Hautkontakt mit Reinigungsmittel.

Wenn der Körper mit einer unbekannten Substanz konfrontiert wird, beginnt er, schützende Antikörper zu produzieren und löst eine Reaktion in Form einer allergischen Reaktion auf den Reiz aus. Dieser Vorgang wird als Sensibilisierung bezeichnet..

Symptome

Wenn das Allergen auf die Haut gelangt, ist Folgendes möglich:

  • Rötung, Reizung;
  • Schwellung;
  • ein Ausschlag, manchmal in Form von Blasen und Wunden;
  • Trockenheit, Schälen, Risse;
  • selten - Verätzungen.

Allergien treten meist lokal auf und manifestieren sich am Ort des Kontakts mit Reizstoffen. Große Läsionen können sich jedoch über die gesamte Körperoberfläche ausbreiten. Dies geschieht normalerweise, wenn eine Person Dinge anzieht, die mit einem bestimmten Pulver gewaschen wurden. Manchmal verwandelt sich der Ausschlag in Wunden, die bluten und lange Zeit nicht heilen.

Wenn Reizstoffe auf die Schleimhäute gelangen, wird Folgendes beobachtet:

  • Halsentzündung;
  • mühsames Atmen;
  • Husten;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut;
  • laufende Nase, Niesen, Jucken in der Nase;
  • Rötung der Augen, Tränenfluss, Schwellung der Augenlider.

Der kumulative Effekt kann aktiv sein. Wenn zum Beispiel beim Waschpulver zunächst nur eine Allergie an den Händen auftrat, ist im Laufe der Zeit die Entwicklung einer Anaphylaxie und eines Quincke-Ödems möglich. Dies sind äußerst gefährliche Zustände, die zum Tod des Opfers führen können. Er braucht sofortige Hilfe.

Diagnose der Krankheit

Der Hauptweg, um mit Allergien umzugehen, besteht darin, den Kontakt mit einem Reizstoff zu vermeiden. Aber zuerst muss es identifiziert werden. Heutzutage verfügt die Medizin über mehrere grundlegende Methoden, mit denen Sie den Reiz genau identifizieren können..

Der Komplex der Maßnahmen beginnt mit einer Beratung durch einen Spezialisten. Der Arzt untersucht die Anamnese und schreibt erst danach die seiner Meinung nach notwendigen Verfahren vor. Normalerweise wird eine Reihe von Verfahren verwendet, um eine genaue Diagnose zu erstellen. Dazu gehören:

  • Patienteninterview;
  • Analyse des Ansprechens auf die Therapie;
  • Laborforschung.

Diagnose

Normalerweise ist es nicht schwierig. Allergiesymptome können nach einigen Minuten auftreten und schnell verschwinden, wenn Sie die Verwendung dieses Reinigungs- oder Reinigungsmittels sofort einstellen. Aber manchmal ist die Reaktion verzögert.

Um den genauen Grund herauszufinden, müssen Sie einen Allergologen aufsuchen. Er wird eine Blutuntersuchung anordnen, um die allergische Natur der Krankheit zu bestätigen und den spezifischen Reizstoff zu identifizieren. Es können Hauttests empfohlen werden, bei denen eine kleine Menge Reizstoff auf die Haut aufgetragen wird. Wenn Rötung, Reizung auftritt, wurde die Allergensubstanz identifiziert.

Diagnose der Pathologie

Eine Allergie gegen chemische und toxische Substanzen im Haushalt kann leicht diagnostiziert werden, da sich die Krankheit auf Kontaktprozesse bezieht. Um eine allergische Reaktion zu verhindern, ist es daher erforderlich, die Wechselwirkung mit der Chemie, genauer gesagt, mit einer Substanz, die eine Immunantwort hervorruft, auf Null zu reduzieren. Aber zuerst müssen Sie erkennen, was eine negative Reaktion verursacht..

In Verbindung stehender Artikel: Allergische Urtikaria - wie man Symptome behandelt?

Bisher können Ärzte anhand diagnostischer Maßnahmen genau diagnostizieren:

  • Skarifizierungstests;
  • Bluttest auf Immunglobulin E;
  • Beseitigung;
  • Injektion eines Allergens in das Schockorgan.

Behandlung

Wenn Allergien nicht behandelt werden, können Komplikationen auftreten - Ekzeme, Dermatitis, Asthma bronchiale. Verwenden Sie keine aggressiven Verbindungen mehr. Bei schweren Läsionen einen Arzt aufsuchen.

Ein Spezialist kann empfehlen:

  1. Antihistaminika (Tabletten und Tropfen) - Fenistil, Zodak, Loratadin, Claritin, Erius, Zyrtec usw..
  2. Vorbereitungen für die Behandlung der Haut - Elidel, Fenistil-Gel, Bepanten, Gistan, Elokom, Advantan usw. Wenn bereits im Stadium der Reinigung Hautreizungen auftreten, spülen Sie die beschädigten Stellen mit Wasser aus und verteilen Sie sie mit einem dieser Mittel.
  3. Um das Atmen zu erleichtern - Nazivin, Dlyanos, Vibrocil usw..
  4. Augentropfen - Cromohexal, Azelastin, Allergodil, Ketotifen usw..
  5. In fortgeschrittenen Fällen - Glukokortikoide (Prednisolon usw.).

Volksmethoden

Bevor Sie sie verwenden, müssen Sie sicherstellen, dass keine individuelle Reaktion vorliegt, die den Zustand verschlimmern kann. Es ist ratsam, einen Arzt zu konsultieren. Sie können das Produkt auf die Ellbogenfalte auftragen. Wenn nach 12 Stunden keine Reaktion auftritt, kann es sicher verwendet werden.

  1. Propolis mahlen, mit Olivenöl mischen (Verhältnis 1: 4). Die Mischung 40 Minuten im Ofen erhitzen. Als Kompressen verwenden.
  2. Wischen Sie gereizte Stellen mit dem Saft von rohen Kartoffeln, frischen Gurken und Kürbis ab.
  3. 4 EL. l. Kamille oder Schnur 250 ml kochendes Wasser gießen, 15 Minuten kochen lassen. Brühe für Lotionen.
  4. Mischen Sie 2 EL. l. Haferflocken, 1 TL. Glycerin, 1 TL. Zitronensaft, 1 TL. Avocadoöl oder Sanddornöl. Tragen Sie die Salbe 20 Minuten lang auf.
  5. Tauchen Sie Ihre Hände in das Wasser, in dem die Kartoffeln 15 Minuten lang gekocht wurden. Die Flüssigkeit muss auf 40 Grad abgekühlt werden.
  6. In 4 st. l. Vaseline, in einem Wasserbad geschmolzen, 2 EL hinzufügen. l. trockene Holunderblüten. Lassen Sie die Mischung für 50 Minuten, erhitzen Sie sie regelmäßig. Dann abseihen, in einen Glasbehälter geben. In die betroffene Haut einreiben.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Im Kampf gegen Haushaltsallergien spielen Volksheilmittel eine sehr wichtige Rolle. Brennnesseltinktur wird effektiv eingesetzt. Dieses Kraut wird in eine Thermoskanne gegeben und 3 Stunden lang infundiert. Das resultierende Arzneimittel muss oral in einem halben Glas eingenommen werden..

Teebaumöl ist das am häufigsten verwendete natürliche Heilmittel gegen Allergien. Es wird während des Waschens hinzugefügt, um die Symptome von Haushaltsallergien zu beseitigen..

Zur Bekämpfung allergischer Manifestationen wird eine Tinktur verwendet, deren Hauptbestandteil Schöllkraut ist. Zur Herstellung des Arzneimittels benötigen Sie nur einen Esslöffel des Krauts, das 4 Stunden lang infundiert wird. Das Medikament wird am Morgen, zwanzig Minuten vor einer Mahlzeit, eingenommen. Eine Einzeldosis eines Volksheilmittels ist ein halbes Glas.

Sehr oft wird Ringelblume im Kampf gegen Haushaltsallergien eingesetzt. Eine Tinktur dieser Pflanze kann in einer Apotheke gekauft werden. Sie können die Tinktur auch selbst vorbereiten. Nehmen Sie dazu einen halben Liter kochendes Wasser und einen Esslöffel Kräuter. Es ist notwendig, das Arzneimittel eine Stunde lang zu infundieren und dann abzusieben. Die Tinktur wird dreimal täglich in einem Esslöffel eingenommen.

Eine Allergie gegen Haushaltschemikalien ist eine schwere Krankheit, deren Behandlung recht schwierig ist. Deshalb ist es notwendig, alle Vorkehrungen zu treffen, um sich vor dieser Krankheit zu schützen..

Informationen zu den Gefahren von Haushaltschemikalien finden Sie im Video:

Gefallen? Gefällt mir und speichere auf deiner Seite!

Verhütung

Sie sollten Qualitätsprodukte wählen, bei denen keine aggressiven Zusatzstoffe vorhanden sind. Sie sollten nicht zu viel schäumen. Besondere Aufmerksamkeit sollte Formulierungen ohne Phosphate sowie solchen, in denen Präbiotika vorhanden sind, gewidmet werden. Nützliche Mikroorganismen waschen Schmutz gut weg und schaden Ihrer Gesundheit nicht. Normalerweise steht auf den Etiketten „für empfindliche Haut“ oder „hypoallergen“. Kinderkleidung und Bettwäsche müssen mit speziell für Kinder entwickelten Formulierungen gewaschen werden..

Anstelle von Aerosolen ist es besser, Gele einzunehmen, damit flüchtige Verbindungen weniger in die Atemwege eindringen. Ist dies nicht möglich, sollte ein Mullverband getragen werden. Bei der Arbeit mit aggressiven Verbindungen werden Gummihandschuhe benötigt. Es ist zu beachten, dass sie aus Latex bestehen, das selbst als starkes Allergen gilt. Es ist ratsam, dünne Baumwolle unter Gummihandschuhen zu tragen.

Es ist ratsam, Seife in Weiß und geruchlos zu wählen. Baby ist ideal. Wenn die Zusammensetzung Antiseptika, Lanolin und Duftstoffe enthält, müssen Sie Ihre Hände gut mit Wasser abspülen. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Hautbereichen unter den Ringen und unter den Nägeln gewidmet werden..

Spülen Sie die gewaschene Wäsche immer gründlich aus und spülen Sie das Waschmittel vom Geschirr ab. Es ist nützlich, einen Geschirrspüler zu kaufen, der Ihre Hände schützt und es Ihnen ermöglicht, die Verwendung von Reinigungsmitteln strikt zu dosieren.

Aktive "Chemie" sollte nur nach Bedarf und nicht jeden Tag verwendet werden. Im Falle einer schweren allergischen Reaktion können Sie versuchen, Volksheilmittel zu verwenden - Asche, Soda, Essig, Zitronensäure, Senf usw. Die Seifenherstellung ist beliebt, wenn Sie die Zusammensetzung sicherer Komponenten unabhängig auswählen können.

Allergien gegen Waschmittel sind häufig. Durch die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen können Sie das Risiko einer allergischen Reaktion auf ein Minimum reduzieren. Es ist notwendig, hochwertige Formulierungen auszuwählen, da dies der Fall ist, wenn Sie nicht an Gesundheit sparen können.

Hauttests

In diesem Fall wird die Krankheit mit Hilfe spezieller Injektionen diagnostiziert, deren Reaktion das Allergen aufdeckt. Diese Methode ist sicher und schmerzlos. Injektionen werden in den Unterarm gegeben, wobei eine kleine Menge der Testsubstanz unter die Haut injiziert wird. In einer Sitzung können nicht mehr als fünfzehn Proben geliefert werden. Schwellungen oder Rötungen an der Injektionsstelle deuten auf eine allergische Reaktion auf eine der Komponenten hin.

Ursachen des Auftretens

Negative Reaktionen auf den Körper, trockener Husten, Juckreiz und Verätzungen sind die Folge der Exposition der Haut gegenüber der Epidermis von Bestandteilen, die die Haut reizen. Haushaltschemikalien enthalten Dutzende synthetischer Substanzen, die die aktive Wirkung von Zusammensetzungen zum Reinigen einer Wohnung, zum Waschen von Kleidung und zum Abwaschen von Geschirr bewirken.

Viele Inhaltsstoffe wirken sich negativ auf die Schleimhäute der Atemwege und der Haut aus und lösen gefährliche Reaktionen aus. Es ist wichtig zu wissen: Allergien treten nicht nur durch Kontakt mit Pulvern, Gelen, Suspensionen auf, sondern auch durch Einatmen von Dämpfen (viele Produkte enthalten flüchtige Bestandteile mit reizender Wirkung)..

Gefährliche Substanzen in Haushaltschemikalien:

  • Phosphate;
  • Antioxidantien;
  • schädliche Tenside;
  • Sulfite;
  • Phenol;
  • Kresol;
  • Farbstoffe;
  • Formaldehyd;
  • Phthalate;
  • Säuren;
  • Bleichmittel;
  • Alkalien;
  • Aromen.

Zeigen Sie die Liste und Eigenschaften von lang wirkenden Allergieschüssen an.

Auf dieser Seite werden Arten und wirksame Behandlungen für allergische juckende Dermatosen beschrieben..

Provozierende Faktoren:

  • erhöhte Empfindlichkeit des Körpers;
  • Kontakt mit Waschmitteln über einen längeren Zeitraum, beispielsweise aufgrund der Art der Aktivität;
  • Schädigung der Epidermis: Durch Wunden, Mikrorisse dringen die Wirkstoffe leicht in die Haut ein, wirken toxisch;
  • schwache Immunität;
  • trockene, verdünnte Epidermis.

Auf eine Anmerkung:

  • Einige Inhaltsstoffe wie Phosphate sind in vielen Ländern verboten. Die Hersteller werden in Europa und den USA streng kontrolliert. Bleichmittel, Waschpulver, Reinigungs- und Reinigungsmittel ohne Einbeziehung gefährlicher Komponenten werden zum Verkauf angeboten. Viele Unternehmen bieten organische Verbindungen an, die für den Menschen unbedenklich und in der Umwelt vollständig biologisch abbaubar sind.
  • Hohe Qualitäts- und Sicherheitsstandards sind eines der Merkmale bekannter Marken. Die Kompositionen der Marken Frau Helga Super, Frosch, Baby Bon Automat, Burti Baby, Synergetic, Klar Eco Sensitiv und Amway SA8 Premium haben positive Bewertungen verdient. Russische und ukrainische Hersteller bieten auch Hausfrauen-Waschpulver an, die keine reizenden Inhaltsstoffe enthalten. Beliebte Marken: Gallinka, Aistenok, Nasha Mama, Umka, Bio natürlich;
  • Als "hypoallergen" gekennzeichnete Formulierungen wirken sich empfindlich auf den Körper aus: Hautreizungen, allergischer Husten, Juckreiz, Blasen, rote Flecken treten nicht auf;
  • Ein wichtiger Punkt ist der Kauf von Waren über Online-Shops mit gutem Ruf oder in Verbrauchermärkten, um keine Fälschung zu einem hohen Preis zu erhalten. Die Kosten für phosphatfreie Pulver, "milde" organische Waschmittel, sind höher als bei herkömmlichen Formulierungen, aber das Fehlen von Gesundheits- und Umweltschäden glättet diese Nuance.
  • Allergiker empfehlen, nur sichere Waschpulver und Haushaltschemikalien zu kaufen, wenn ein Kind zu Hause ist. In einem frühen Alter ist die Immunität schwach. Sobald eine allergische Reaktion auftritt, kann sie chronisch werden oder gefährliche Komplikationen hervorrufen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Gesundheit des Babys an erster Stelle steht.

Behandlung von Handreizungen durch Reinigungsmittel


Es ist wichtig, Rötungen und andere Symptome auf der Haut der Hände unter dem Einfluss von Hausmitteln zum Reinigen, Spülen oder Spülen von Geschirr rechtzeitig zu behandeln, um schwerere Schäden und Geschwüre zu vermeiden, die länger und schwieriger zu beseitigen sind. Reizungen können mit Hilfe spezieller Salben, Gelen mit entzündungshemmender, juckreizhemmender und antibakterieller Wirkung, entfernt werden. Bei regelmäßiger Anwendung und Beendigung des Kontakts mit dem Reinigungsmittel, das zu Reizungen geführt hat, erholt sich die Haut der Hände schnell und alle nachteiligen Anzeichen treten zurück. Zusätzlich können Sie mit Abkochungen und Infusionen von Heilpflanzen und anderen Methoden aus der Alternativmedizin behandelt werden.

Apothekenbehandlung

Die folgenden Salben und Cremes sind für das vorliegende Problem am effektivsten:

  • Desitin lindert Entzündungen und Rötungen.
  • Bepanten spendet Feuchtigkeit und heilt die Haut.
  • Fenistil verträgt Juckreiz und Erröten perfekt.
  • Elidel hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung.
  • Triderm verhindert das Wachstum der pathogenen Flora, heilt und beruhigt.
  • Radevit spendet intensiv Feuchtigkeit und heilt die Haut.
  • Psilo Balsam beseitigt Juckreiz, Schmerzen und lindert Reizungen.
  • Lanolin erweicht und beruhigt.

Waschen Sie Ihre Hände vor dem Auftragen einer Salbe mit Seife und wischen Sie sie trocken. Tragen Sie das Medikament mehrmals täglich in einer dünnen Schicht auf. Normalerweise erfolgt die Linderung nach dem ersten oder zweiten Auftragen der Salbe..

In diesem Fall sollten keine Beschwerden oder vermehrten Reizsymptome auftreten. Solche Phänomene können auf eine schwerwiegendere Pathologie oder auf eine Unverträglichkeit gegenüber einer Substanz hinweisen, die Teil des verwendeten Arzneimittels ist. In diesem Fall müssen Sie die Einnahme des Medikaments beenden und einen Arzt konsultieren..

Volksmethoden

Um die betroffene Haut der Hände zu beruhigen, können Sie ein Bad aus Kamille, Wegerich, Thymian, Ringelblume, Schafgarbe, Schnur, Salbei baden. Diese Kräuter werden sowohl einzeln als auch in Kombination verwendet und wirken therapeutisch auf die Epidermis. Die resultierende Brühe oder Infusion kann eingefroren und mit Eiswürfeln auf schmerzender Haut abgewischt werden. Diese Methode hilft, Juckreiz und Entzündungen gut zu bewältigen. Eine antiseptische Wirkung auf die Haut wird ebenfalls durchgeführt, die Infektionswahrscheinlichkeit wird verringert. Eine weitere nützliche Pflanze ist Aloe, die für ihre medizinischen Eigenschaften bekannt ist und zur Behandlung einer Vielzahl von Hauterkrankungen eingesetzt wird. Nach dem Auftragen von Aloe-Saft beruhigt sich die Haut, Rötungen und Juckreiz nehmen ab, allmählich verschwinden die Reizsymptome.

Anzeichen und Symptome

Die wichtigsten Anzeichen einer Allergie gegen Haushaltschemikalien:

  • Rötung der Epidermis;
  • Peeling, Mikrorisse auf der Haut;
  • schwerer allergischer Juckreiz im betroffenen Bereich oder im ganzen Körper (mit einem schweren Stadium der Krankheit);
  • Schwellung von Geweben;
  • das Auftreten eines kleinen Ausschlags, Flecken unterschiedlicher Größe, Blasen;
  • Verätzungen;
  • allergischer Husten;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Halsentzündung;
  • Schwellung des Kehlkopfes;
  • wässrige Augen;
  • Bronchospasmus.

In den meisten Fällen treten negative Symptome in dem Bereich auf, in dem Kontakt mit dem Reizstoff (an den Händen) bestand. Wenn jedoch die Dämpfe oder Partikel des pulverförmigen Mittels eingeatmet werden, breiten sich die allergischen Reaktionen im ganzen Körper aus. Besonders gefährlich ist das Eindringen von Chlordämpfen mit schädlicher Wirkung auf die Atemwege. Bei Kontakt mit hochtoxischen Bestandteilen sind schwere Reaktionen möglich: generalisierte Urtikaria, Angioödem, Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks.

Was sind Haushaltschemikalien??

Alle Hausfrauen bemühen sich, das Haus sauber und komfortabel zu halten, die Kleidung sah aus wie eine Marke, das Auto leuchtete und die Haare sahen üppig und glänzend aus. Haushaltschemikalien helfen dabei..


Allergie gegen Haushaltschemikalien, Symptome

Jeder weiß, dass Haushaltsprodukte eine große Menge enthalten:

  • Chemische Komponenten;
  • alkalische Hydroxide;
  • Säuren;
  • chemische Reagenzien;
  • Farbstoffe;
  • Parfüm.

Beachten Sie! Die meisten Haushaltssubstanzen fliegen in der Luft und setzen sich an der Oberfläche ab, was zum Eindringen menschlicher Schleimhäute beiträgt. Alle Haushaltschemikalien sind hochaktiv - produzieren chemische Prozesse - reinigen und desinfizieren. Und nicht umsonst sagen Wissenschaftler: Chemie, die Bakterien abtötet, ist schädlich für den Menschen.

Allergien gegen Haushaltschemikalien werden immer häufiger. Der Grund dafür ist die Fülle an Reinigungs- und Reinigungschemikalien.

Im Zusammenhang mit dem Wettbewerb werden die neuesten chemischen Verbindungen entwickelt, deren Wirkung auf den menschlichen Körper noch nicht vollständig untersucht wurde. Infolgedessen treten Allergien auf..

Und da die Gründe für Allergien noch nicht vollständig geklärt sind, kann jede Haushaltssubstanz für jeden spezifischen Allergiker als Reizstoff wirken.


Allergie aus der Chemie an den Händen

Effektive Behandlungen

Der erste Schritt besteht darin, festzustellen, warum sich die allergische Reaktion entwickelt. Am häufigsten sind negative Anzeichen an den Händen erkennbar, mit schwerer Form, längerem Kontakt mit gefährlichen Haushaltschemikalien, Reizung breitet sich weiter aus. Zur Klärung der Diagnose werden Hauttests durchgeführt.

Die wichtigsten Therapierichtungen bei Unverträglichkeiten gegenüber Bestandteilen von Haushaltschemikalien:

  • Ablehnung der Verwendung synthetischer Verbindungen, Ersatz durch natürliche Produkte für die häusliche Pflege, Geschirrspülen, Wäsche;
  • Einnahme von Antihistaminika zur Beseitigung von Anzeichen von Allergien. Die Medikamente werden vom behandelnden Arzt verschrieben;
  • Anwendung von Gelen, Salben mit juckreizhemmender, entzündungshemmender, ödematöser Wirkung. Fenistil-Gel, Wundehil, Protopic, La-Cree, Hautkappe, Epidel, Bepanten, Zinksalbe. Im Falle einer schweren allergischen Reaktion werden hormonelle Mittel benötigt;
  • Empfang von Sorptionsmitteln. Zusammensetzungen mit adsorbierenden Eigenschaften entfernen Allergene und Toxine aus dem Körper und reduzieren die Manifestationen von Vergiftungen. Weißkohle, Enterosgel, Multisorb, Smecta, Polysorb, Sorbeks, Enterumin, Lactofiltrum;
  • Beruhigungsmittel. Bei starkem Juckreiz, Blasen und Erosionen wird der Patient gereizt, schläft nicht gut und es treten Neurosen auf. Sie können nicht auf natürliche Verbindungen verzichten, die die Aktivität des Nervensystems normalisieren. Tinktur aus Baldrian und Mutterkraut, beruhigende Kräutersammlung, Persen, Karvelis, Novopassit;
  • Vitamine, Immunmodulatoren. Es ist wichtig, das Immunsystem zu stärken, damit die Genesung aktiver voranschreitet. Für jeden Patienten wählt der Arzt den geeigneten Multivitamin-Komplex und die Medikamente aus, die die Abwehr aktivieren.

Was ist Reishi-Pilz und wie verwendet man ein Naturprodukt gegen Allergien? Wir haben eine Antwort!

Lesen Sie unter dieser Adresse mehr über Symptome und die Behandlung von Bananenallergien bei erwachsenen Patienten.

Gehen Sie zu https://allergiinet.com/lechenie/narodnye/soda.html und erfahren Sie mehr über die Behandlungsoptionen für Backpulver bei allergischen Erkrankungen.

Volksheilmittel gegen Allergien haben eine gute Wirkung auf die Beseitigung von Hautreaktionen. Während der Behandlung nehmen sie ein medizinisches Bad, machen Lotionen mit Kräuterkochungen. Reinigungskochungen zur oralen Verabreichung sind wirksam. Kräuterkenner empfehlen Pflanzen mit entzündungshemmenden, erweichenden und wundheilenden Eigenschaften. Nützliche Ringelblume, Eichenrinde, Schafgarbe, Kamille, Salbei, eine Reihe von Allergien. Es ist nützlich, einen Sud aus Brennnessel, Schnur und Tee aus Viburnum-Zweigen zu trinken.

Behandlung von Allergien durch Haushaltschemikalien

Im Falle einer Allergie gegen Haushaltschemikalien heilen Medikamente nicht, sondern lindern nur allergische Symptome. Daher wird eine komplexe Therapie durchgeführt, die je nach Situation die Eliminierung, die Behandlung mit Antihistaminika und die Verwendung anderer Medikamente umfasst.

Der erste Schritt ist die Beseitigung allergischer Symptome - hierfür ist ein Antihistaminikum erforderlich. Menschen, die anfällig für Allergien sind, sollten immer ein antiallergisches Mittel bei sich haben, das in kürzester Zeit die Reaktion des Reizstoffs durch seine Wirkung stoppt..

Interessant! Die Apotheke verkauft eine große Anzahl patentierter Medikamente gegen Allergien und Generika, aber die wirksamsten werden Medikamente der neuen Generation sein: mit minimalen Nebenwirkungen und der schnellstmöglichen Wirkung auf Histaminrezeptoren, zum Beispiel Zyrtec, Erius, Cetrin und andere. Vergessen Sie nicht, dass Medikamente nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

Salben und Gele mit Antihistamin-Wirkung helfen bei der Bewältigung von Hautmanifestationen einer Allergie gegen Hauschemikalien. Wenn der Fall schwerwiegend ist, verschreibt der Allergologe Kortikosteroide auf Prednisonbasis.

Da eine Allergie gegen chemische Haushaltsprodukte eine Immunreaktion darstellt, ist auch eine Behandlung erforderlich, um die Immunität aufrechtzuerhalten. In diesem Fall sind Multivitamine mit einem hohen Gehalt an Vitamin B6, B12 im Komplex gut.

Wenn sich allergische Reaktionen in Form einer Störung des Magen-Darm-Trakts manifestieren, sind Sorbentien wirksam, die Giftstoffe aus dem Körper entfernen können - Smecta, Enterosgel, Aktivkohle.


Allergiesalbenbehandlung

Vorbeugende Empfehlungen

Empfehlungen zum Schutz des Körpers vor der Einwirkung aggressiver Mittel:

  • Studieren Sie die Etiketten auf der Verpackung und wählen Sie Haushaltschemikalien mit einem Minimum oder keinen Phosphaten, Tensiden, Chlor und anderen toxischen Bestandteilen.
  • Kaufformulierungen mit der Bezeichnung "hypoallergen", organische Waschmittel und Waschpulver;
  • Tragen Sie beim Abwaschen und Reinigen der Räumlichkeiten Gummihandschuhe. Eine einfache Maßnahme schützt die Epidermis vor dem Kontakt mit reizenden Verbindungen;
  • Bei empfindlicher, empfindlicher Haut auf Chemikalien verzichten und natürliche Heilmittel verwenden: Ammoniak, Senf, Soda, Zitronensäure, Teerseife. Traditionelle Methoden sind gesundheitlich unbedenklich, aber Sie müssen etwas mehr Zeit aufwenden.
  • Es ist wichtig, die Reaktion des Körpers auf bewährte und neue Haushaltschemikalien zu überwachen. Wenn trockene Haut, Juckreiz und Rötung auftreten, beenden Sie die Reinigung, waschen Sie Ihre Hände gut mit fließendem Wasser und tupfen Sie die Epidermis ab. Die Anwendung von antiallergischen Hautsalben verhindert die Entwicklung gefährlicher Reaktionen.
  • Ersetzen Sie Aerosole und Pulver durch Gele: Eine dicke Konsistenz verringert das Risiko, dass schädliche Komponenten in die Atemwege gelangen.
  • Verwenden Sie Haushaltschemikalien in Maßen, arrangieren Sie keinen "Minimarkt" zu Hause: Die Begeisterung für synthetische Verbindungen zur Aufrechterhaltung einer idealen Sauberkeit führt häufig zu Allergien bei der Gastgeberin und den Haushaltsmitgliedern.
  • Besonderes Augenmerk wird auf die Auswahl von Waschpulvern und Spülmitteln für die Pflege von Babykleidung gelegt. Die beste Option ist der Kauf von Formulierungen der hypoallergenen Kategorie;
  • Wenn Sie eine Unverträglichkeit gegenüber Haushaltschemikalien vermuten, behandeln Sie sich nicht selbst, suchen Sie einen Dermatologen auf und klären Sie die Ursache für Hautreaktionen. Bei der Entwicklung einer Dermatitis vor dem Hintergrund der Verwendung toxischer Verbindungen sollte eine Behandlung unter Anleitung eines erfahrenen Allergologen durchgeführt werden.

Was ist der Zusammenhang zwischen Allergien und Haushaltschemikalien? Finden Sie die Antwort heraus, nachdem Sie das folgende Video angesehen haben:

Wie man das Allergen identifiziert, das die Krankheit verursacht hat?

Nur ein Arzt kann die Ursache der chemischen Dermatitis bestimmen. Wenn Sie Vorschläge zum Erreger der Krankheit haben, teilen Sie diese Ihrem Arzt mit. Aber beeilen Sie sich nicht, Ihre eigenen Medikamente zu verschreiben. Der Erreger der Dermatitis wird anhand von Hauttests und -tests bestimmt. Die Wahl der Behandlung hängt von der Art des Allergens ab.

Die Haupttaktik der Behandlung besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu begrenzen. Es gibt keine Möglichkeit, die Neigung zu allergischen Reaktionen vollständig zu beseitigen. Chronische Allergien treten bei 80% der Patienten mit Allergien auf. Diese Menschen sind sehr anfällig für verschiedene Reizstoffe und Allergene. Um eine neue allergische Reaktion zu verhindern, müssen Sie daher Haushaltschemikalien durch schonendere ersetzen..

Mehr Über Allergische Erkrankungen