Schildkrötenallergiesymptome und Behandlung

  • Symptome

Wie viele Haustiere können Schildkröten bei ihren Besitzern eine allergische Reaktion hervorrufen. Natürlich sind Schildkrötenallergien selten genug, aber es ist ratsam, die Hauptursachen und -symptome dieser Krankheit zu kennen, um rechtzeitig alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen zu können. Interessanterweise werden allergische Reaktionen am häufigsten bei Rotohrschildkröten beobachtet..

Zu wissen, ob Sie Allergien haben, ist einfach: Verbringen Sie ein paar Tage mit Ihrer Schildkröte. Wenn Sie eine Reaktion des Körpers bemerken, deutet dies darauf hin, dass Sie eine Allergie haben..

Eine allergische Reaktion ist das Ergebnis des Kontakts mit der Haut oder den Atemwegen von tierischen Abfallprodukten, die aus Proteinmolekülen bestehen. Proteine ​​interagieren mit Rezeptoren im menschlichen Körper und lösen manchmal eine spezifische Reaktion des Immunsystems oder eine Allergie aus. Die Hauptsymptome einer Schildkrötenallergie sind Atemnot, Atemnot oder trockener, reizender Husten: Wenn Sie diese Anzeichen bemerken, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen und alle von einem Spezialisten empfohlenen Maßnahmen ergreifen, um negative Folgen zu vermeiden..

Warum tritt eine allergische Reaktion auf Schildkröten auf??

Einer der Hauptgründe für das Auftreten von Allergien ist die Aufnahme spezieller Proteinenzyme in den menschlichen Körper, die mit den Rezeptoren des Immunsystems interagieren. Die Immunität versucht, fremde Proteine ​​aus dem Körper zu entfernen, aber manchmal ist diese Reaktion übermäßig, wodurch sich die Gesundheit einer Person verschlechtert.

Bei Katzen und Hunden werden Proteine, die Allergien auslösen können, mit Speichel ausgeschieden. Nachdem das Tier sein Fell geleckt hat, verdunstet der Speichel allmählich und Enzyme gelangen in die Luft und setzen sich auf der Haut und in den Atemwegen einer Person ab. Bei Schildkröten werden Enzyme, die eine allergische Reaktion hervorrufen, im Urin ausgeschieden..

Zu den Hauptursachen für Allergien gehören:

  • Reinigen des Terrariums oder Käfigs, in dem das Tier lebt;
  • Kontakt mit Einstreu, die Schildkrötenurin enthalten kann;
  • Bisse und Kratzer: Im Speichel der Schildkröte können Enzyme vorhanden sein, die Allergien auslösen.
  • das Blut der Schildkröte auf die Haut bekommen. Einige Proteine ​​in der Lymphe sind ziemlich starke Allergene.

Die wichtigsten Anzeichen einer allergischen Reaktion bei Schildkröten

Bei Allergien sind in der Regel die Atemwege und die Haut am stärksten betroffen. Die häufigsten Symptome einer allergischen Reaktion sind:

  • Kurzatmigkeit, schweres Atmen;
  • häufiges Niesen, verstopfte Nase oder schwerer Nasenausfluss;
  • das Auftreten eines trockenen Hustens;
  • Tränenfluss;
  • Rötung der Augen;
  • Brennen in den Augen;
  • das Auftreten von Schmerzen im Bereich des Herzens;
  • das Auftreten von roten Flecken und anderen Hautausschlägen auf der Haut;
  • die Haut wird trocken und beginnt sich abzuziehen;
  • Symptome von Nesselsucht (das Auftreten von roten, juckenden Flecken auf der Haut);
  • juckende Haut, normalerweise an den Händen lokalisiert;
  • Dermatitis;
  • Bronchitis.

Ist eine Schildkrötenallergie behandelbar??

Wenn Sie bei Ihnen oder Ihren Angehörigen Anzeichen einer Schildkrötenallergie bemerken, sollten Sie sofort die folgenden Maßnahmen ergreifen:

  • Versuchen Sie, den Kontakt mit Ihrem Haustier zu minimieren. Natürlich ist es ratsam, die Schildkröte aufzugeben und sie guten Händen zu geben. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, befolgen Sie die weiteren Empfehlungen.
  • Reinigen Sie das Terrarium nicht selbst: Vertrauen Sie diese Aufgabe Ihren Verwandten an. Denken Sie gleichzeitig daran, dass die Reinigung so oft wie möglich durchgeführt werden sollte: Dadurch wird die Ausbreitung von Allergenen im Haus verhindert.
  • Legen Sie einen bestimmten Bereich im Haus für das Terrarium beiseite und bringen Sie die Schildkröte nicht in andere Räume.
  • Besprühen Sie das Terrarium Ihres Haustieres von Zeit zu Zeit mit einer milden Bleichlösung.
  • Konsultieren Sie einen Allergologen, der die Schwere der Krankheit bestimmt und die notwendigen Empfehlungen für die Behandlung gibt.
  • Nehmen Sie regelmäßig von einem Spezialisten verschriebene Antihistaminika ein. Der Arzt wird nicht nur Medikamente gegen Allergien verschreiben, sondern auch Mittel, die unangenehme Symptome (Husten, Hautausschlag, verstopfte Nase) schnell beseitigen. Nicht selbst behandeln: Nur ein Arzt kann Medikamente abholen.
  • Hyposensibilisierung. Dieser Begriff bezieht sich auf einen Behandlungsverlauf für Allergien, bei dem kleine Dosen eines Allergens unter die Haut des Patienten injiziert werden. Dies lehrt das Immunsystem, mit dem Protein umzugehen, das die Allergie verursacht. Der Therapieverlauf kann mehrere Wochen bis mehrere Monate dauern: Die Zeit hängt von der Schwere des Zustands des Patienten ab.

Eine wichtige Maßnahme vor der Auswahl und dem Kauf einer Schildkröte ist die Überprüfung auf Kontraindikationen. Schildkröten sind Lebewesen. Sie können auch Infektionen übertragen, Allergien auslösen oder Infektionen verursachen..

Aber beeilen Sie sich nicht, in Panik zu geraten. Fragen Sie einfach zuerst Ihren Arzt. Wenn er Ihnen erlaubt, die Schildkröte zu Hause zu behalten, ist alles in Ordnung. All diese Schrecken sind sehr selten.

Nun, heute möchte ich Ihnen von Allergien gegen Schildkröten erzählen. Die meisten Schildkröten sind hypoallergen, aber in seltenen Fällen sind Menschen allergisch gegen Schildkröten.

Schauen wir uns die folgenden Fragen an: Lassen Sie uns darüber sprechen, was eine Allergie gegen eine Schildkröte verursachen kann. Wir werden herausfinden, welche Symptome eine Allergie gegen Schildkröten hat und wie man sie behandelt, ob ein Kind gegen eine Schildkröte allergisch ist, über Allergien gegen Land- und Wasserschildkröten und über Allergien gegen Rotohrschildkröten insbesondere Schildkröten.

Gibt es eine Schildkrötenallergie??

Die Schildkröte ist ein Reptil, das viele exotische Tierliebhaber gerne zu Hause behalten. Für manche Menschen kann es jedoch ein echtes Problem sein, eine Schildkröte zu Hause zu halten, da dieses Reptil wie andere Tierarten eine allergische Reaktion hervorrufen kann, die sich in bestimmten Symptomen äußert..

Es ist sehr einfach zu überprüfen, ob eine Person negativ auf die Kommunikation mit einem Tier reagiert. Es reicht aus, nur mit einem Haustier in Kontakt zu treten oder danach zu putzen. Wenn eine Person nach diesen Maßnahmen Verletzungen der Körperfunktionen bemerkt, z. B. Husten oder Atemnot, dann liegt definitiv eine allergische Reaktion auf Schildkröten vor.

Bevor Sie sich für eine Schildkröte zu Hause entscheiden, sollten Sie zunächst prüfen, ob der Aufenthalt im Haus zu Allergien führt. Dies ist natürlich ein ziemlich teures Tier, niemand möchte ein Haustier kaufen und es nach einer Weile zurückgeben, da das Protein, das es im Laufe seines Lebens absondert, unverträglich ist.

Es ist viel bequemer, ein Tier für eine Weile von Freunden oder Bekannten auszuleihen und die Einstellung Ihres Körpers zum Kontakt mit einem Tier zu überprüfen.

Eine Allergie gegen Schildkröten manifestiert sich, nachdem Elemente wie Proteine ​​oder einfacher Proteine, die in tierischen Abfallprodukten wie Urin enthalten sind, auf die Haut gelangen.

Dieses Element, das auf die menschliche Haut gelangt, beginnt bestimmte Arten von Rezeptoren zu reizen, was zu verschiedenen Reaktionen des Körpers führt. Statistiken zeigen, dass bei Rotohrschildkröten am häufigsten eine allergische Reaktion beim Menschen auftritt..

Was sind die Ursachen von Allergien?

Wie Sie wissen, sind Proteinenzyme die häufigsten Allergene. Bei den meisten Tieren gelangen Proteine ​​mit Speichel nach draußen. Beispielsweise leckt eine Katze ihr eigenes Fell, wo der Speichel austrocknet und an Haut, Augen und Nase einer Person gelangt.

Bei Schildkröten läuft dieser Prozess etwas anders ab, sie enthalten Proteine ​​im Urin, die auch dazu neigen, zu verdampfen und in den menschlichen Körper einzudringen.

Die häufigsten Ursachen für Tierunverträglichkeiten sind:

  • Eine negative Reaktion kann auftreten, nachdem eine Schildkröte einen Biss und Kratzer hinterlassen hat. In allen Bereichen wird ein Proteinallergen gefunden.
  • nach der Reinigung der Reptilienstelle.
  • nach Kontakt mit Einstreumaterial, auf das das Tier geleert wurde.
  • bei Kontakt der menschlichen Haut mit dem Blut einer Schildkröte.

Schildkrötenallergiesymptome

Allergiesymptome können sich sofort bei Kontakt mit der Schildkröte manifestieren oder sich erst nach einiger Zeit bemerkbar machen. Bevor Sie sicher behaupten, dass Sie eine normale Reaktion auf den Kontakt mit diesem Tier haben, ist es daher besser, ein paar Tage zu warten.

Wenn nach dieser Zeit keine Störungen des Körpers beobachtet werden, sind Sie nicht allergisch gegen Schildkröten.

Symptomatische Manifestationen einer allergischen Reaktion auf ein Tier treten am häufigsten auf der Hautoberfläche und den Atemwegen einer Person auf. Die grundlegendsten Funktionen umfassen also:

  1. Kurzatmigkeit.
  2. Eine Person beginnt, eine verstopfte Nase, die Bildung eines Ausflusses aus den Nasengängen und ein Niesen zu beobachten.
  3. Die Haut wird trocken, schält sich an einigen Stellen ab, Urtikaria tritt auf.
  4. Juckreiz der Haut wird insbesondere an den oberen Gliedmaßen festgestellt.
  5. Die Schleimhaut des Auges entzündet sich und wird rot, es wird eine starke Tränenflussbildung beobachtet.
  6. Der Patient kann anfangen, über Schmerzen im Brustbereich zu klagen. Beim Hören ist Keuchen möglich.
  7. Eine allergische Reaktion kann sich zu Bronchitis entwickeln.

Wie man eine allergische Krankheit behandelt

Wenn Sie eine negative Reaktion des Körpers auf den Kontakt mit einem Tier haben, ist es natürlich am besten und richtigsten, es jemandem zu geben. Wenn Sie sich nicht von Ihrem geliebten Haustier trennen können, sollten Sie einige Regeln einhalten, um Ihr Leiden zu lindern.

  • Vertrauen Sie zunächst die Reinigung des Lebensraums der Schildkröte einer anderen Person an. Je weniger Kontakt Sie mit Exkrementen haben, desto besser ist Ihr Allgemeinzustand. Darüber hinaus sollte die Reinigung des Haustieres so oft wie möglich erfolgen, damit die Möglichkeit, dass Proteinproteine ​​in die Luft gelangen und sich dort ausbreiten, erheblich verringert wird..
  • Zweitens versuchen Sie, den Lebensraum des Tieres einzuschränken, dh ihm einen Teil des Hauses zuzuweisen, in dem es sich frei bewegen kann. In anderen Teilen des Hauses ist es ihr jedoch strengstens untersagt, das Haus zu betreten.
  • Drittens den Ort des häufigen Aufenthalts des Tieres systematisch mit Bleichmittel desinfizieren. Wenn Sie diese einfachen Empfehlungen beachten, werden Sie den Zustand Ihres Körpers erheblich lindern, aber auf jeden Fall hat niemand die Reise zum Immunologen abgesagt.

Nach Rücksprache und Untersuchung wird der Spezialist Medikamente verschreiben, die Antihistaminika und verschiedene Aerosole enthalten, die die Wirkung von Allergenen blockieren können. Darüber hinaus kann der Arzt antisymptomatische Arzneimittel gegen Husten, Hautrötung, Juckreiz usw. empfehlen, um die Symptome zu lindern..

Hyposensibilisierung ist heutzutage sehr relevant. Es handelt sich um Injektionen, die dazu beitragen, die Empfindlichkeit des menschlichen Körpers gegenüber einer bestimmten Art von Reizen zu verringern.

Eine kleine Menge eines Allergens wird durch subkutane Injektion in den Körper injiziert, was zu einer Schutzreaktion der Zellen führt, die anfangen, Elemente zu produzieren, die den Provokateur bekämpfen können.

Normalerweise dauert ein solcher Kurs mehrere Wochen bis mehrere Monate, alles hängt von der Schwere der allergischen Reaktion ab..

Basierend auf Materialien: allergiyu.ru

Eine Allergie gegen Schildkröten ist hauptsächlich durch eine Schädigung der oberen Atemwege und der Epidermis gekennzeichnet.

Zusätzlich zu Atembeschwerden tritt eine laufende Nase mit starkem Ausfluss auf. Trockener Husten, gefolgt von Niesen. Die Augen können rot werden und Tränen können von ihnen fließen.

Es kann zu Keuchen und Brustschmerzen kommen. Komplexe und fortgeschrittene Fälle können nicht nur mit Bronchitis, sondern auch mit Asthma enden..

Blasen, Rötungen und alle Arten von Rötungen treten häufig auf der Haut auf. Schuppige Haut und Trockenheit sind keine Ausnahme. Am häufigsten juckt die Haut in den oberen Extremitäten. Es gibt sogar Fälle von Urtikaria und Dermatitis..

Sie sollten versuchen zu verhindern, dass tierisches Eiweiß in die Luft gelangt, und noch mehr durch Urindämpfe. Behandeln Sie den Lebensraum der Schildkröte regelmäßig mit einer milden Bleichlösung.

Das Tier darf nicht durch die Wohnung gehen. Gib ihm einen bestimmten Platz in einem Raum.

Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf. Führen Sie Untersuchungen durch, um den Schweregrad Ihrer Allergien eindeutig zu bestimmen. Allergiker müssen sich meist einer medizinischen Behandlung unterziehen..

Vergessen Sie auch nie, dass eine gute Pflege Ihrer Schildkröte der Schlüssel zur Gesundheit ist. Diese Art von Amphibientieren ist anfällig für Pilzkrankheiten, die leicht auf den Menschen übertragen werden können..

Basierend auf Materialien: alergostop.ru

Es wird angenommen, dass die Schildkröte eine völlig hypoallergene Kreatur ist, so dass viele exotische Liebhaber ihr gerne einen Platz in ihrem Zuhause geben werden. Eine Person kann keine Allergie gegen eine Schildkröte entwickeln. Eine solche Reaktion tritt jedoch bei Hautpartikeln und Schuppen auf.

Warum ist es wichtig, Ihre Schildkröte richtig zu pflegen??

Schildkröten leiden nicht an vielen Krankheiten, die Warmblüter haben können. Insbesondere ist es fast unmöglich, Würmer von ihnen zu "fangen". Darüber hinaus haben diese Tiere keine Haare. Eine Allergie gegen Wolle ist daher in diesem Fall ausgeschlossen. Schildkröten können jedoch eine Gefahr für den Menschen darstellen:

  • Schildkröten sind Träger von Salmonellose. Trotzdem ist die Wahrscheinlichkeit, diese gefährliche Darmkrankheit von ihr zu "bekommen", minimal, wenn Sie einige Regeln befolgen. Wenn eine Landschildkröte im Haus lebt, sollten Sie den Boden von der Straße nicht als Einstreu verwenden. Salmonellen können darin leben.
  • Oft sind Schildkröten Träger von Würmern, insbesondere Ascariasis. Um Ihre Gesundheit zu erhalten, sollten Sie besonders auf Hygiene achten. Sie müssen Lebensmittel nur in einer guten Zoohandlung und von bewährter Qualität kaufen. Es ist sehr wichtig, dass Kinder eine gute persönliche Hygiene einhalten.
  • Wenn die Ursache einer Allergie gegen Katzen oder Hunde ein Protein ist, das in Wolle und Speichel enthalten ist, dann sind solche Substanzen bei Schildkröten hauptsächlich im Urin vorhanden. Beim Aufräumen nach einem Tier atmet eine Person unwillkürlich Gerüche ein. Daher gelangt das Allergen über die Atemwege in den Körper.

Eine Krankheit kann auftreten, wenn die Schildkröte beißt oder kratzt. In diesem Fall gelangen aggressive Substanzen in den Blutkreislauf:

  1. Während des Kontakts mit Kot beim Reinigen eines Käfigs oder Aquariums.
  2. Nach Kontakt mit dem Wurf.
  3. Wenn es Kontakt mit Schildkrötenblut gab.

Schildkrötenallergie ist also nichts weiter als ein Mythos. Allergie kann durch ein Protein verursacht werden, das in Hautpartikeln oder im Stuhl enthalten ist.

Ich muss sagen, dass die Empfindlichkeit gegenüber Schildkröten äußerst selten ist, aber dennoch. In einigen Fällen entwickelt eine Person sehr seltsame Symptome, zum Beispiel beginnt sie zu husten oder Atemnot.

Sie sollten vorsichtig sein, wenn solche Anzeichen nach dem Kontakt mit einem Haustier auftreten. Zu den Symptomen einer Schildkrötenallergie können normalerweise Hautausschläge oder Atemprobleme gehören:

  • Es gibt Kurzatmigkeit;
  • Schwer atmen;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut und Ausfluss;
  • Niesen erscheint;
  • Die Hautoberfläche ist trocken, es tritt häufig ein Peeling auf;
  • Nesselsucht;
  • Besorgt über Juckreiz, meistens an den Händen;
  • Die Augen werden rot und tränende Augen erscheinen;
  • Kann über Brustschmerzen oder Keuchen besorgt sein;
  • Allergische Bronchitis oder Asthma treten häufig auf.

Basierend auf Materialien: allergiyainfo.ru

Allergie gegen Schildkröten bei einem Kind

Vor dem Kauf einer Schildkröte für ihr Kind fragen sich viele Eltern oft, ob Kinder allergisch gegen Schildkröten sind. Oft taucht diese Frage auf, nachdem das Haustier längere Zeit in der Familie gelebt hat..

Es sollte bedacht werden, dass Rotohrschildkröten am allergensten sind, insbesondere ihre Exkremente. Statistiken zeigen, dass in 70% der Fälle, in denen eine allergische Reaktion auf Schildkröten festgestellt wird, die rotohrigen Schildkröten eine solche Reaktion des Immunsystems hervorrufen.

Darüber hinaus verursachen Vitaminpräparate und Tiernahrung bei einem Kind sehr häufig negative Reaktionen. In diesem Fall gibt es zwei Möglichkeiten: Sie sollten die Schildkröte mit natürlichen Produkten füttern oder die Kommunikation zwischen dem Kind und dem Haustier einschränken.

In einigen Fällen kann das Kind an Allergien leiden, da die Schildkröte eine Reihe chronischer Krankheiten haben kann, insbesondere Pilzkrankheiten, da Pilzsporen das Atmungssystem des Kindes beeinträchtigen und die Entwicklung eines schweren allergischen Anfalls mit Atemversagen hervorrufen können. Die Gefahr dieser Erkrankung besteht in der Möglichkeit eines Quincke-Ödems und eines anaphylaktischen Schocks.

Wenn bei einem Säugling eine allergische Reaktion auftritt, kann er launisch sein, sich weigern zu essen, ständig weinen und sich äußerst unruhig verhalten. Bevor Sie sich für ein Haustier entscheiden, müssen Sie daher einen Allergologen konsultieren, insbesondere wenn eine erbliche Veranlagung für allergische Reaktionen besteht.

Basierend auf Materialien: allergiyanet.ru

Kinder sind am anfälligsten für Allergien. Um unnötige Irritationen zu vermeiden, beschränken Sie daher die Kommunikation kleiner Kinder mit der Schildkröte..

Es ist sehr wichtig, dass ein Kind im Alter von mindestens 6-7 Jahren keinen Kontakt mit der Schildkröte hat. Zusätzlich zu Allergien kann eine Schildkröte zumindest ein Kind beißen.

Allergiehinweise zu Land- und Wasserschildkröten

Allergie gegen Landschildkröten und Allergie gegen Wasserschildkröten sind nicht anders. Beide Typen können wie oben beschrieben allergische Reaktionen hervorrufen..

Markieren Sie auch keine Allergien gegen Rotohrschildkröten. Die Reaktionen sind absolut gleich, die einzige Bemerkung ist, dass die Reaktion auf Allergien bei Rotohrschildkröten häufiger geworden ist..

Ich glaube, das liegt daran, dass Rotohrschildkröten einfach mehr zu Hause gehalten werden als andere Arten. Daher habe ich auch diesem Thema nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt..

Ich hoffe, dass das heutige Material Ihre Frage zu Schildkrötenallergien vollständig beantwortet hat. Lebe glücklich, werde nicht krank und liebe Schildkröten.

Es kommt oft vor, dass die Freude an der Kommunikation mit einem Haustier von Allergien überschattet wird. Die Immunität einer allergischen Person ist zu empfindlich. Zusammen mit echten gefährlichen Substanzen kämpft er mit neutralen Partikeln und sieht sie als Bedrohung an. Es ist allgemein anerkannt, dass eine allergische Person nicht mit Tieren mit reichlich Haaren auskommen kann, aber haarlose Haustiere sind nicht gefährlich. Deshalb bringen sie Schildkröten ins Haus, da sie für das Immunsystem harmlos sind..

Entwicklungsgründe

In der Tat hängen Haustierallergien nicht mit dem Vorhandensein oder Fehlen von Haaren zusammen. Auch Reptilien können das Immunsystem reizen. Die Reaktion erfolgt aufgrund des menschlichen Kontakts mit tierischem Protein. Ausfluss und Speichel sind besonders damit gesättigt..

Die Symptome einer Allergie gegen Rotohrschildkröten bei einer Person, die anfällig für Reizstoffe ist, können unmittelbar nach dem Berühren, Füttern oder einfach im selben Raum mit dem Haustier auftreten. Natürlich verschlechtert sich der Gesundheitszustand unmittelbar nach dem Biss..

Das von einem Reptil abgesonderte Antigen breitet sich mit Dämpfen und Luftströmungen im Weltraum aus und setzt sich auf Objekten ab, von wo es in die Atemwege gelangt. Von allen Schildkröten, die für die Haushaltsführung geeignet sind, führt die Rotohrrasse am häufigsten zu Allergien..

Wenn ein Familienmitglied eine Allergie mit dem Aussehen einer Schildkröte entwickelt, ist nicht immer das Reptil schuld. Ein Allergen kann nur eine indirekte Verbindung zu ihr haben..

Eine Überfunktion des Immunsystems wird verursacht durch:

  • Pilzkrankheiten. Es lohnt sich zu prüfen, ob das Schildkrötenpanzer gesund ist, ob es von krankheitsverursachenden Schimmelpilzen befallen ist. Wenn die Krankheit überwunden ist, tritt die Allergie zurück.
  • Unzureichende Wartung des Terrariums. Regelmäßige Reinigung, Installation eines Filters und Entfernen von Speiseresten verringern die Konzentration des Allergens.
  • Trockene und industrielle Lebensmittel, reichlich staubig. Der Besitzer wird sich besser fühlen, wenn er das Tier auf eine natürliche Ernährung mit frischen Meeresfrüchten, Fleisch und Fisch umstellt.

Ob eine Person gegen eine Rotohrschildkröte allergisch sein kann, wird nur ein Spezialist anhand der Testergebnisse beurteilen. Daher sollten Sie beim ersten Verdacht auf Intoleranz sofort einen Arzt konsultieren, um eine genaue Diagnose zu erhalten und die Ursache der Krankheit zu ermitteln..

Alltag und Lebensstil müssen angepasst werden. Abhängig von der Quelle des Reizproteins und der Schwere der Reaktion wird das Schicksal der Schildkröte entschieden - ob sie in der Familie bleibt oder in gute Hände gegeben wird.

Symptome

Die Allergie gegen Rotohrschildkröten wird auf unterschiedliche Weise ausgedrückt. Die Stärke der Reaktion hängt von der individuellen Resistenz des Organismus und dem Alter der allergischen Person ab. Die Reaktion der Kinder ist etwas akuter, da die Immunität noch nicht vollständig ausgebildet ist. Erwachsene gehen normalerweise widerstandsfähiger mit der Krankheit um..

Beachtung! Es besteht eine Allergie gegen Landschildkröten und Wasserschildkröten. Berücksichtigen Sie dies, bevor Sie ein Haustier auswählen..

Die Allergie verläuft jeweils auf ihre Weise. Die Krankheit hat grundlegende Symptome und Manifestationen. Am häufigsten leiden Schleimgewebe und Haut unter einer Reaktion auf Antigene. Die häufigsten Szenarien für die Entwicklung von Allergien sind nachstehend beschrieben..

Dermal

Dermatologische Allergien sind mit Hautausschlägen verbunden. Das Integument wird rot, juckt stark, wird mit kleinen Blasen bedeckt, ähnlich wie Brennnesselverbrennungen, kann unnatürlich starke Feuchtigkeit aufnehmen und manchmal im Gegenteil übermäßige Trockenheit bis zur Bildung von Krusten und Rissen.

Der Reizstoff macht sich dort bemerkbar, wo die Haut am dünnsten ist - auf Gesicht, Kopfhaut, Gliedmaßen, Achselhöhlen und Leistengegend. Ständiger Juckreiz und zusätzliche Reizung durch Kontakt mit Kleidung können zu einer anhaltenden Allergie führen, die von einer infektiösen Infektion begleitet wird. Atopische Dermatitis wird häufiger bei Kindern diagnostiziert.

Schleimhäute

Eine Allergie der Schleimhäute des Auges tritt mit Rötung, Krätze auf. Einige kranke Augen werden unnatürlich trocken, als wäre Staub hineingekommen. Andere leiden unter einer ständigen Sekretion der Tränendrüsen. Im Alltag stört dieses Symptom vor allem Frauen, da Augen Make-up zu einem zusätzlichen Reizfaktor wird..

Atmungsorgane

Eine Atemwegsallergie ist die unvorhersehbarste Manifestation der Krankheit. Eine Reizung der oberen Atemwege tritt mit weniger Komplikationen auf. Anfänglich kann es mit ARVI verwechselt werden: Rhinitis, Rötung des Rachens, Schmerzen beim Schlucken, Husten. Es geht mit einer Schwellung der Zunge einher. Allergien der unteren Atemwege können zu Erstickung, anaphylaktischem Schock und Sauerstoffmangel führen, wenn sie ignoriert werden.

Das Allergen gelangt in den Kehlkopf und die Bronchien und verursacht Ödeme, die das Eindringen von Luft erschweren. Eine Person ist mit Anfällen von bellendem Husten und Krämpfen konfrontiert. Im Falle eines Erstickens muss der Patient Erste Hilfe erhalten - um den Druck von Fremdkörpern auf den Hals zu lockern, die Fenster im Raum zu öffnen und den Patienten so hinzulegen, dass der Kopf angehoben wird, um ein Absinken der Zunge zu vermeiden.

Es wurde beobachtet, dass Atemprobleme bei Allergien gegen Schildkröten nicht so schwerwiegend sind wie bei Allergien gegen Vögel oder Tiere mit Fell. Haarpartikel oder Federn, die tierisches Eiweiß enthalten, können die Atemwege stärker reizen und tiefer eindringen als die Epithelschuppen einer Schildkröte. Darüber hinaus verbringen rotohrige Reptilien einen erheblichen Zeitraum in einer aquatischen Umgebung, in der sich ein bestimmtes Protein nur dann ausbreitet, wenn Feuchtigkeit verdunstet.

Behandlung

Allergie ist eine komplexe Krankheit, die eine kontrollierte Behandlung erfordert. Ein Allergiker sollte nicht die Entwicklung von Komplikationen provozieren, die Situation von selbst loslassen oder sich ohne genaue Diagnose für eine Selbstmedikation entscheiden. Der Arzt verschreibt dem Patienten die notwendigen Tests, Tests und Untersuchungen, um das aggressive Protein zu bestimmen. Basierend auf den Ergebnissen wird ein Behandlungsszenario ausgewählt.

Medikament

Für jede Art von Allergie sind bestimmte Gruppen von Arzneimitteln erforderlich, die die inneren Ursachen der Krankheit beseitigen und das Immunsystem normalisieren.

Die wichtigsten Medikamente für Allergiker:

  1. Antihistaminika, die Entzündungen und Schwellungen lindern. Bei empfindlichen Menschen wird mehr Histamin produziert als benötigt wird. Es ist diese Substanz, die allergische Reaktionen auslöst, daher muss ihre Produktion blockiert werden. Diese Medikamente haben Nebenwirkungen, daher werden sie von einem Allergologen verschrieben, er bestimmt auch die Dosierung und Dauer des Kurses.
  2. Kortikosteroide sind ein echter Lebensretter für Allergiker mit Anfällen. Dank Hormonen werden Atemprobleme schnell gelöst, eine Lebensgefahr beseitigt: Die Muskeln der Atemwege entspannen sich, Luft beginnt im erforderlichen Volumen zu strömen. Das spezifische hormonelle Medikament wird vom Arzt verschrieben. Es ist nicht sicher, Hormone selbst zu verschreiben.
  3. Die Behandlung wird ohne den Einsatz von Mitteln zur Bekämpfung äußerer Symptome - Juckreiz, Rötung, Reizung, ungesunde Sekrete usw. - nicht vollständig und von hoher Qualität sein. Zur Behandlung der Augen werden Augentropfen und Lotionen verschrieben, die Nasengänge mit Aerosolen gewaschen, die Haut mit Salben oder Sprays behandelt. Diese Medikamente sind nur eine wichtige Ergänzung, sie bekämpfen nicht die wahre Ursache..

Es ist unmöglich, Allergien vollständig zu heilen, da dieses Merkmal von der Vererbung abhängt und genetisch festgelegt ist. Die moderne Medizin hat jedoch einen Weg gefunden, Reaktionen zu minimieren. Die Methode kann mit der Impfung verglichen werden. Im Verlauf mehrerer Verfahren wird einer allergischen Person eine aggressive Substanz mit einer allmählichen Erhöhung der Dosierung injiziert. Bis vor kurzem galt diese Behandlung als experimentell, in der Praxis hat sie sich jedoch als wirksam erwiesen. Das Training für Immunität erhöht die Immunitätsresistenz.

Hausmittel

Traditionelle Medizin kann eine gute Hilfe auf dem Weg zur Genesung sein. Bevor Sie diese Technik anwenden, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Er wird Ihnen sagen, wie effektiv die alternative Behandlung bei einem bestimmten Patienten sein wird.

Arten von Volksheilmitteln und die effektivsten Rezepte:

  1. Infusionen und Abkochungen zur oralen Verabreichung tragen nicht nur zur Neutralisierung des Antigens bei, sondern wirken sich dank Vitaminen auch positiv auf die Immunität aus. Eine Infusion von Ringelblumen ist nützlich: Ein Löffel getrockneter Blumen wird mit kochendem Wasser gegossen und dann dreimal täglich vor den Mahlzeiten mit einem Schluck eingenommen. Sie können auch gewöhnliche Dillsamen brauen und dreimal täglich ein halbes Glas trinken.
  2. Kräuterbäder und Kompressen beruhigen die Haut. Bäder aus einer Serie wirken desinfizierend. Medizinische Kamille, Weidenrinde eignen sich auch zur Behandlung dermatologischer Probleme..
  3. Hygieneprodukte - natürliche Lotionen zum Abwischen der Augen, Spülen der Nase. Gewöhnliches Salzwasser hilft gegen Rhinitis - es spült die Allergenmoleküle aus der Schleimhaut, entfernt überschüssigen Schleim und erleichtert das Atmen. Wischen Sie die Augen zur Behandlung und Vorbeugung morgens und abends mit starkem schwarzen Tee ab..
  4. Einatmen stärkt die oberen Atemwege. Eine Gemüsemischung (Kamille, Ringelblume, Salbei, junge Fichtenzapfen) oder Öle (Eukalyptus, Minze) werden heißem Wasser zugesetzt. Atme paarweise, bedeckt mit einer dicken Decke.

Der Hauptvorteil der traditionellen Medizin ist das Fehlen negativer Folgen für den Körper. Aber um das Ergebnis zu erhalten, dauert es mehrere Monate, um mit Kräutern behandelt zu werden, manchmal mehr als sechs Monate..

Beachtung! Die Verwendung alternativer Mittel ist akzeptabel, wenn keine Anzeichen einer Allergie gegen Gräserpollen und Teer vorliegen.

Verhütung

Eine Rotohrschildkrötenallergie ist kein unbestrittenes medizinisches Urteil. Ein Allergiker wird nicht zur Geisel seiner Krankheit, wenn er pünktlich mit der Behandlung beginnt, sich für die Verbesserung seiner Gesundheit einsetzt und die Verantwortung für die Schaffung von Bedingungen für das Haustier übernimmt. Wenn die Krankheit nicht in einer schweren pathologischen Form fortschreitet, können Sie sich nicht von Ihrer geliebten Rotohrschildkröte trennen.

Reptilienbesitzer benötigen:

  1. Obligatorische Untersuchung des Tieres durch den Tierarzt zur Erkennung von Pilzkrankheiten. Wenn die Schildkröte krank ist, muss sie unbedingt geheilt werden.
  2. Gründliche Pflege der Schildkröte, einschließlich regelmäßiger Wasserwechsel, hochwertiger Filtration, Behandlung der Wände des Aquariums mit Desinfektionsmitteln, die für Menschen und Reptilien unbedenklich sind.
  3. Auswahl an gutem Essen, am besten natürlich.

Das Füttern und Reinigen der Schildkröte liegt in der Verantwortung eines Allergikers im Haushalt, da ein enger Kontakt für ihn schädlich sein kann. Es ist ratsam, die Schildkröte in einem isolierten Raum zu platzieren, in dem der Patient nicht regelmäßig zu Besuch sein muss.

Um zu verhindern, dass Allergien das Leben erheblich einschränken, ist es wichtig, auf Prävention zu achten. Ohne vorbeugende Maßnahmen führt die Behandlung nicht zu einer qualitativen Verbesserung der Gesundheit..

Grundlegende Tipps für Allergiker:

  • Pflegen Sie die persönliche Hygiene. Wenn Sie das Spülen der Nase, das Reinigen der Augen und eine obligatorische Dusche ignorieren, führt das Allergen, das von Haut und Schleimhäuten nicht gelöscht werden kann, zu endlosen Rückfällen.
  • Die Nassreinigung sollte täglich erfolgen.
  • Vielmehr müssen Sie schlechte Gewohnheiten aufgeben, die die Gesundheit untergraben.
  • Der Körper wird durch richtige Ernährung und sportliche Belastungen gestärkt.

Bewertungen

Nach den Bewertungen der Besitzer verursachen Rotohrschildkröten keine so heftigen Allergien wie beispielsweise Katzen und Hunde..

Mädchen Tatiana: „Mein Sohn ist allergisch gegen Hunde, aber er wollte wirklich ein Haustier. Wir beschlossen, eine Schildkröte zu nehmen. In der ersten Woche nieste der Sohn manchmal, aber dann beruhigte sich alles. Vielleicht setzte die Schildkröte aufgrund des Stress der Bewegung mehr Allergene frei, oder der Körper des Sohnes war nur daran gewöhnt. Das Haustier lebt seit einem Jahr bei uns - kein Problem. Die Hauptsache ist, das Aquarium jeden Tag zu reinigen ".

Aber nicht allen geht es gut. Ein Beispiel hierfür ist die folgende Überprüfung.

Der Besitzer der Rotohrschildkröte Victor: „Seit meiner Kindheit leide ich an Tierallergien, aber ich begann alleine zu leben und wollte, dass jemand neben mir zu Hause ist. Schildkröten sind unprätentiös und haben keine Wolle, deshalb habe ich mir ein kleines Donatello gekauft. Am nächsten Morgen wachte ich mit roten Augen auf, meine Nase war etwas geschwollen und mein Hals stach. Dies dauerte fast 2 Wochen, die Pillen halfen nicht lange. Ich musste die Schildkröte zurück in den Laden geben, es ist schade, dass es passiert ist. ".

Schlussfolgerungen

Jedes Tier, einschließlich harmlos aussehender Rotohrschildkröten, kann dem Besitzer viele gesundheitliche Probleme bereiten. Aber es hängt nur von der Person ab, wie sie lernt, mit der Krankheit zu leben und sie zu bekämpfen. Pet Allergy Awareness hilft Wege zu finden, um es zu zähmen.

Kann eine Rotohrschildkröte Allergien auslösen?

Allergie gegen Schildkröten

Wie viele Haustiere können Schildkröten bei ihren Besitzern eine allergische Reaktion hervorrufen. Natürlich sind Schildkrötenallergien selten genug, aber es ist ratsam, die Hauptursachen und -symptome dieser Krankheit zu kennen, um rechtzeitig alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen zu können. Interessanterweise werden allergische Reaktionen am häufigsten bei Rotohrschildkröten beobachtet..

Zu wissen, ob Sie Allergien haben, ist einfach: Verbringen Sie ein paar Tage mit Ihrer Schildkröte. Wenn Sie eine Reaktion des Körpers bemerken, deutet dies darauf hin, dass Sie eine Allergie haben..

Eine allergische Reaktion ist das Ergebnis des Kontakts mit der Haut oder den Atemwegen von tierischen Abfallprodukten, die aus Proteinmolekülen bestehen. Proteine ​​interagieren mit Rezeptoren im menschlichen Körper und lösen manchmal eine spezifische Reaktion des Immunsystems oder eine Allergie aus. Die Hauptsymptome einer Schildkrötenallergie sind Atemnot, Atemnot oder trockener, reizender Husten: Wenn Sie diese Anzeichen bemerken, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen und alle von einem Spezialisten empfohlenen Maßnahmen ergreifen, um negative Folgen zu vermeiden..

Warum tritt eine allergische Reaktion auf Schildkröten auf??

Einer der Hauptgründe für das Auftreten von Allergien ist die Aufnahme spezieller Proteinenzyme in den menschlichen Körper, die mit den Rezeptoren des Immunsystems interagieren. Die Immunität versucht, fremde Proteine ​​aus dem Körper zu entfernen, aber manchmal ist diese Reaktion übermäßig, wodurch sich die Gesundheit einer Person verschlechtert.

Bei Katzen und Hunden werden Proteine, die Allergien auslösen können, mit Speichel ausgeschieden. Nachdem das Tier sein Fell geleckt hat, verdunstet der Speichel allmählich und Enzyme gelangen in die Luft und setzen sich auf der Haut und in den Atemwegen einer Person ab. Bei Schildkröten werden Enzyme, die eine allergische Reaktion hervorrufen, im Urin ausgeschieden..

Zu den Hauptursachen für Allergien gehören:

  • Reinigen des Terrariums oder Käfigs, in dem das Tier lebt;
  • Kontakt mit Einstreu, die Schildkrötenurin enthalten kann;
  • Bisse und Kratzer: Im Speichel der Schildkröte können Enzyme vorhanden sein, die Allergien auslösen.
  • das Blut der Schildkröte auf die Haut bekommen. Einige Proteine ​​in der Lymphe sind ziemlich starke Allergene.

Die wichtigsten Anzeichen einer allergischen Reaktion bei Schildkröten

Bei Allergien sind in der Regel die Atemwege und die Haut am stärksten betroffen. Die häufigsten Symptome einer allergischen Reaktion sind:

  • Kurzatmigkeit, schweres Atmen;
  • häufiges Niesen, verstopfte Nase oder schwerer Nasenausfluss;
  • das Auftreten eines trockenen Hustens;
  • Tränenfluss;
  • Rötung der Augen;
  • Brennen in den Augen;
  • das Auftreten von Schmerzen im Bereich des Herzens;
  • das Auftreten von roten Flecken und anderen Hautausschlägen auf der Haut;
  • die Haut wird trocken und beginnt sich abzuziehen;
  • Symptome von Nesselsucht (das Auftreten von roten, juckenden Flecken auf der Haut);
  • juckende Haut, normalerweise an den Händen lokalisiert;
  • Dermatitis;
  • Bronchitis.

Ist eine Schildkrötenallergie behandelbar??

Wenn Sie bei Ihnen oder Ihren Angehörigen Anzeichen einer Schildkrötenallergie bemerken, sollten Sie sofort die folgenden Maßnahmen ergreifen:

  • Versuchen Sie, den Kontakt mit Ihrem Haustier zu minimieren. Natürlich ist es ratsam, die Schildkröte aufzugeben und sie guten Händen zu geben. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, befolgen Sie die weiteren Empfehlungen.
  • Reinigen Sie das Terrarium nicht selbst: Vertrauen Sie diese Aufgabe Ihren Verwandten an. Denken Sie gleichzeitig daran, dass die Reinigung so oft wie möglich durchgeführt werden sollte: Dadurch wird die Ausbreitung von Allergenen im Haus verhindert.
  • Legen Sie einen bestimmten Bereich im Haus für das Terrarium beiseite und bringen Sie die Schildkröte nicht in andere Räume.
  • Besprühen Sie das Terrarium Ihres Haustieres von Zeit zu Zeit mit einer milden Bleichlösung.
  • Konsultieren Sie einen Allergologen, der die Schwere der Krankheit bestimmt und die notwendigen Empfehlungen für die Behandlung gibt.
  • Nehmen Sie regelmäßig von einem Spezialisten verschriebene Antihistaminika ein. Der Arzt wird nicht nur Medikamente gegen Allergien verschreiben, sondern auch Mittel, die unangenehme Symptome (Husten, Hautausschlag, verstopfte Nase) schnell beseitigen. Nicht selbst behandeln: Nur ein Arzt kann Medikamente abholen.
  • Hyposensibilisierung. Dieser Begriff bezieht sich auf einen Behandlungsverlauf für Allergien, bei dem kleine Dosen eines Allergens unter die Haut des Patienten injiziert werden. Dies lehrt das Immunsystem, mit dem Protein umzugehen, das die Allergie verursacht. Der Therapieverlauf kann mehrere Wochen bis mehrere Monate dauern: Die Zeit hängt von der Schwere des Zustands des Patienten ab.

Allergie gegen Hausschildkröten

Schildkröten sind niedliche Haustiere und scheinen nicht in der Lage zu sein, Schaden zu verursachen. Aber manchmal gibt es eine Allergie gegen sie, obwohl diese Art von Pathologie in Bezug auf Schildkröten selten ist. Es ist jedoch besser, die Symptome der Krankheit zu kennen. Am häufigsten ist eine Schildkröte allergisch gegen ihr rotohriges Aussehen, obwohl Probleme beispielsweise bei Meeresschildkröten nicht ausgeschlossen sind.

Es ist nicht schwer zu verstehen, dass eine Person Schildkrötenallergiesymptome hat. Es reicht aus, mehrere Tage mit dem Tier zu leben. Die Reaktion erfolgt durch Aufnahme von tierischen Abfallprodukten in die Atemwege und die Schleimhäute.

Wie vermeide ich eine Allergie gegen rotohrige Schildkröten? Eine Reihe von Maßnahmen wird helfen:

  1. Wir halten den Kontakt mit Haustieren auf ein Minimum. In Bezug auf den Aufenthalt in einer Wohnung ist dies jedoch unmöglich. Daher ist es besser, Ihr Haustier in guten Händen zu halten..
  2. Wenn niemand Haustiere erwerben und die Rotohrschildkröte füttern möchte, wird nicht empfohlen, das Terrarium selbst zu reinigen. Wenn möglich, bitten Sie Familie und Freunde, das Haus des Tieres zu waschen.

Wichtig! Die Reinigung sollte regelmäßig erfolgen. Dies verhindert eine weitere Ausbreitung von Allergenen im ganzen Haus..

  1. Definieren Sie eine Zone in Ihrem Haus für Ihr Terrarium. Lass die Schildkröte keine anderen Räume betreten.
  2. Gelegentlich behandeln wir das Terrarium des Haustieres gelegentlich mit Bleichmittel, sofern jedoch keine allergische Reaktion auf diese Substanz vorliegt.
  3. Nehmen Sie ein Ticket zu einem Arzt, einem Spezialisten für allergische Erkrankungen.
  4. Antihistaminika sind auf ärztliche Verschreibung erforderlich. Der Allergologe verschreibt nicht nur sie, sondern auch Medikamente, mit denen Sie Husten, Tränen in den Augen und verstopfte Nase loswerden können.

Allergien und Kinder

Es ist gefährlich, wenn Kinder dem ausgesetzt sind. Die Augen und die Nase sind die ersten, die leiden. Darüber hinaus sind Babys am häufigsten besorgt über Juckreiz. Natürlich haben Eltern beim Kauf von Haustieren, einer Katze, einem Hund oder einer Schildkröte für ihr Kind einen guten Grund. Zum Beispiel, um die Nachkommen von Organisation und Verantwortung zu lehren, Liebe für alle Lebewesen. Aber anstelle der erwarteten Freude bekommen wir Juckreiz, Husten, Schwellung der Augenlider usw. Bevor Sie eine Schildkröte kaufen, müssen Sie Ihr Kind auf eine allergische Reaktion durch die Art der Reizstoffe testen. Zum Beispiel kann ein Kind allergisch gegen Pollen sein, ist aber in einer Schildkröte nicht vorhanden..

Manchmal kommt es auch vor, dass die Symptome des pathologischen Prozesses etwas später auftreten, nachdem sie das Tier bereits gekauft haben. In diesem Fall müssen Sie versuchen, es aus dem Kind zu entfernen..

Allergie bei einem Säugling ist besonders schrecklich. Er ist launisch, will nicht essen. Komplikationen des allergischen Prozesses sind Quincke-Ödeme.

Um den Kontakt mit dem Tier im Alltag zu verringern, ist es notwendig, sich von der Schildkröte zu trennen. So viel Sie möchten - das Kind ist teurer.

Allergiesymptome bei Säuglingen und Kleinkindern:

  • Hautrötung, Trockenheit, Juckreiz, Schuppenbildung;
  • Erkennung von Blasen auf der Haut durch die Eltern;
  • reichliche Tränenfluss;
  • Trockenheit der Schleimhaut;
  • Gefühl von verstopfter Nase, Niesen, laufender Nase;
  • Nasenstimme;
  • Halsschmerzen, Rötung und Schwellung.

Wichtig! Eltern verwechseln fälschlicherweise Allergiesymptome mit dem Beginn der ARVI. Es lohnt sich jedoch, das Kind ein wenig zu beobachten: Wenn sich bei einer angemessenen Behandlung mit Medikamenten keine Besserung des Zustands ergibt, sollten Sie eine Allergie vermuten.

Die Symptome von Allergien bei einem Kind treten ziemlich deutlich auf. Und sie sind sichtbarer als bei Erwachsenen. Dies ist auf die Unreife des Immunsystems des Babys zurückzuführen..

Behandlung

Bei allergischen Symptomen des Kindes müssen die Eltern von einem Arzt untersucht werden. Der Spezialist wird Tests durchführen und auch einen Allergietest durchführen. Die Krankheit wird mit einem Medikamentenkurs behandelt. Einige der verschriebenen Medikamente müssen regelmäßig eingenommen werden. Andere Medikamente können helfen, die Symptome zu lindern. Insbesondere Juckreiz, der das Baby stört, Rötung der Augenlider, deren Schwellung. Normalerweise verschreibt der Arzt ein dreistufiges Behandlungsschema:

  1. Antihistaminika: Kommt in einer Vielzahl von Formen. Dies können Tabletten, Kapseln, Salben oder Cremes sein. Die Medikamente können den Histaminspiegel im Körper des Babys senken und dementsprechend die Symptome der Krankheit beseitigen.
  2. Steroide. Sie werden streng nach Indikationen verschrieben, da sie Hormone enthalten. Medikamente sind wirksam. Sie helfen, Schwellungen zu lindern, die Atemwege wiederherzustellen. Normalerweise verschreiben Ärzte diese Medikamente bei schwerwiegenden Manifestationen der Pathologie. Zum Beispiel bei Asthmaanfällen und Asthma bronchiale.
  3. Linderung äußerer Manifestationen der Krankheit. Tropfen oder Spray können als medizinische Hilfe verwendet werden. Sie enthalten einen Wirkstoff, der Schwellungen und Entzündungen reduziert..

Traditionelle Medizin kann auch bei der Bekämpfung von Allergien helfen. Zum Beispiel können Sie Infusionen oder Bäder aus Ringelblume, Kamille und Schnur machen. Um die Nasenschleimhaut zu reinigen, wird sie mit warmem Wasser gewaschen. Kinder zögern jedoch, sich einem solchen Verfahren zu unterziehen. Daher hilft eine Nasenspülung als Alternative. Das Einatmen mit Kräuterinfusion hilft, Schwellungen von den Schleimhäuten zu entfernen. Minze oder Eukalyptus werden als Kräuter verwendet.

Wichtig! Das Problem bei dieser Pathologie ist, dass die Heilung lange dauert. Es sollte nicht ausgeführt werden, insbesondere bei kleinen Kindern. Selbstmedikation ist inakzeptabel.

Gibt es eine Schildkrötenallergie? Wie die Praxis zeigt, kann diese Krankheit für alles sein, auch für völlig harmlose Haustiere. Für Tierliebhaber ist es wichtig, die Schildkröte im Haus zu halten und zu füttern. In einigen Situationen ist ihre Anwesenheit im Haus für diejenigen, die an der betreffenden Krankheit leiden, kontraindiziert..

Gibt es eine Schildkrötenallergie??

Exotische Tiere sind heute sehr beliebt. Viele Menschen haben Häuser für Springmäuse, Leguane usw. Den ersten Platz belegt jedoch die Schildkröte, die zweifellos eine Reihe von Vorteilen hat..

Ihr fehlt Wolle, sie muss nicht laufen, sie verderbt keine Möbel, im Gegensatz zu den üblichen Katzen und Hunden, so viele glauben, dass eine Allergie gegen eine Schildkröte ausgeschlossen ist.

Diese Meinung ist durchaus berechtigt: Allergische Reaktionen auf die Schildkröte selbst können nicht auftreten, aber Hautpartikel können durchaus eine negative Reaktion des Immunsystems hervorrufen. Wenn die Schildkröte nicht ordnungsgemäß gehalten wird, können sich außerdem Infektions- und Pilzkrankheiten entwickeln, die bei Patienten, die zu solchen Reaktionen neigen, unweigerlich zu Allergien führen..

Gefahren der Schildkrötenhaltung

Schildkröten haben nicht viele der Krankheiten, die bei warmblütigen Tieren auftreten. Darüber hinaus ist die Entwicklung einer Allergie gegen Wolle ausgeschlossen. Diese Reptilien können jedoch für den Menschen gefährlich sein..

Schildkröten sind in der Lage, Salmonellose zu tolerieren. Um eine solche Krankheit zu vermeiden, ist es notwendig, die Landschildkröte zu schützen, indem im Gegensatz zu Straßenboden nur gekaufte Erde als Einstreu verwendet wird, in der es keine Salmonellen gibt.

Bevor Sie eine Schildkröte kaufen, sollten Sie einen Tierarzt konsultieren, ihn fragen, ob das Reptil eine Bedrohung für Familienmitglieder darstellen kann, die Gesundheit, Gewohnheiten, Ernährung usw. des Haustieres herausfinden. Es ist äußerst wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene bei der Pflege einer Hausschildkröte zu beachten, wenn diese mit Kindern lebt.

Gründe für die Entwicklung einer allergischen Reaktion

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer allergischen Reaktion ist die Aktivierung eines speziellen Enzymproteins, das bei Wechselwirkung mit dem Immunsystem dessen Abstoßung verursacht. Das Immunsystem nimmt das Protein als fremd wahr und löst dadurch eine negative Reaktion aus.

Die Gruppe der Hauptfaktoren, die zur Entwicklung von Allergien beitragen, umfasst:

  • Kontakt mit Streumaterial, insbesondere wenn Urin vorhanden ist
  • Behandlung des Lebensraums von Schildkröten;
  • Mikroschäden (Kratzer, Bisse usw.), da allergische Enzyme über den Speichel der Schildkröte auf den Patienten übertragen werden können.

Bei einigen Haustieren werden Allergene mit Speichel ausgeschieden, und durch das Lecken des Fells können sich Enzymsubstanzen in der Luft ausbreiten und dann in die Atemwege gelangen..

Die Hauptsymptome der Krankheit

Die häufigste allergische Reaktion betrifft die Atmungsorgane und die Haut..

In der Regel sind die Symptome durch folgende Manifestationen gekennzeichnet:

  • schnelles, schweres Atmen;
  • Dyspnoe;
  • Schleimausfluss aus der Nasenhöhle;
  • häufiges Niesen, tränende Augen;
  • trockener, spastischer Husten;
  • Hyperämie der Augen und leichtes Brennen;
  • Kribbeln im Bereich des Herzens;
  • Hautausschläge am Körper und Peeling der Haut;
  • starker Juckreiz und Nesselsucht;
  • allergische Bronchitis und Dermatitis.

Mit der Entwicklung eines akuten Allergieanfalls ist ein schneller Puls möglich, und in einigen Fällen kann bei erwachsenen Patienten der Blutdruck ansteigen.

Die Entwicklung von Allergien bei Kindern

Vor dem Kauf einer Schildkröte für ihr Kind fragen sich viele Eltern oft, ob eine Schildkrötenallergie vorliegt. Oft taucht diese Frage auf, nachdem das Haustier längere Zeit in der Familie gelebt hat..

Es sollte bedacht werden, dass Rotohrschildkröten am allergensten sind, insbesondere ihre Exkremente. Statistiken zeigen, dass in 70% der Fälle, in denen eine allergische Reaktion auf Schildkröten festgestellt wird, die rotohrigen Schildkröten eine solche Reaktion des Immunsystems hervorrufen.

  • Darüber hinaus verursachen Vitaminpräparate und Tiernahrung bei einem Kind sehr häufig negative Reaktionen. In diesem Fall gibt es zwei Möglichkeiten: Sie sollten die Schildkröte mit natürlichen Produkten füttern oder die Kommunikation zwischen dem Kind und dem Haustier einschränken.
  • In einigen Fällen kann das Kind an Allergien leiden, da die Schildkröte eine Reihe chronischer Krankheiten haben kann, insbesondere Pilzkrankheiten, da Pilzsporen das Atmungssystem des Kindes beeinträchtigen und die Entwicklung eines schweren allergischen Anfalls mit Atemversagen hervorrufen können. Die Gefahr dieser Erkrankung besteht in der Möglichkeit eines Quincke-Ödems und eines anaphylaktischen Schocks.

Wenn bei einem Säugling eine allergische Reaktion auftritt, kann er launisch sein, sich weigern zu essen, ständig weinen und sich äußerst unruhig verhalten. Bevor Sie sich für ein Haustier entscheiden, müssen Sie daher einen Allergologen konsultieren, insbesondere wenn eine erbliche Veranlagung für allergische Reaktionen besteht.

Behandlung und Vorbeugung

Bei einer Tendenz zur Entwicklung von Allergien ist es wichtig, die primären Symptome rechtzeitig zu erkennen und die Verzögerung des Prozesses zu verhindern, da es im Anfangsstadium viel einfacher und schneller ist, einen Allergieanfall zu entfernen.

Die folgenden Medikamente können helfen, die Symptome der Krankheit zu beseitigen:

  • Antihistaminika (Erius, Claritin, Loratadin, Tavegil usw.);
  • Enterosorbentien (Aktivkohle, Enterosgel usw.);
  • Beruhigungsmittel (Baldrian-Extrakt, Mutterkraut usw.);
  • In schweren Fällen werden hormonelle Wirkstoffe verschrieben (Prednisolon, Lokoid, Hydrocortison usw.)..

Um die negativen Folgen der Kommunikation mit einem Tier zu vermeiden, wird empfohlen, die Kommunikation mit einem Haustier zu minimieren. Die beste Option ist, den Kontakt mit dem Tier vollständig aufzugeben und die Schildkröte in gute Hände zu legen..

Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

  1. Die Haushaltsreinigung sollte von Familienmitgliedern durchgeführt werden, die nicht an Allergien leiden. Darüber hinaus ist es ratsam, solche Verfahren so oft wie möglich durchzuführen, um die Ausbreitung allergischer Enzyme zu verhindern..
  2. Um die Schildkröte zu halten, müssen Sie einen separaten Raum einnehmen, der mindestens zweimal im Monat mit einer Desinfektionslösung behandelt werden sollte.
  3. Sie sollten immer Antihistaminika mit sich führen, um einen akuten allergischen Anfall zu lindern, der von Ihrem Arzt verschrieben wurde. Selbstmedikation kann in diesem Fall nur die Schwere der Symptome verschlimmern..

Es ist zu beachten, dass vor dem Kauf eines Tieres, einschließlich einer Schildkröte, empfohlen wird, zunächst einen Allergologen und Tierarzt zu konsultieren. Diese Spezialisten können Ihnen sagen, was zu tun ist, wenn sich eine negative Reaktion entwickelt, und welche Verhaltenstaktiken in Bezug auf das Tier gewählt werden sollten.

Ursachen einer allergischen Reaktion auf Schildkröten

Die Gründe

Liebhaber dieser Tiere sind manchmal allergisch gegen Schildkröten. Was sind die Hauptgründe für eine solche negative Reaktion des Körpers auf diese harmlosen Kreaturen??

Die meisten Allergene der Schildkröte befinden sich im Urin (und anderen physiologischen Flüssigkeiten - Speichel, Blut), der beim Verdampfen diese schädlichen Substanzen in die Luft abgibt.

So gelangen Allergene am häufigsten in den menschlichen Körper - über die Atemwege zusammen mit der eingeatmeten Luft.

Die häufigsten Wege, auf denen Allergene in den Körper gelangen, sind:

  • beim Reinigen des Hauses der Schildkröte oder eines anderen Lebensraums;
  • bei Kontakt mit ihrem Wurf, wenn das Tier darauf geleert wurde;
  • durch Kratzer und Bisse;
  • wenn Schildkrötenblut auf die oberste Hautschicht gelangt (in der Lymphe befindet sich ein bestimmtes Protein, das ein starkes Allergen ist).

Es ist dieses Protein, das in den Enzymen dieses Reptils enthalten ist und die häufigste Ursache für Allergien bei Schildkröten ist. Wenn diese Art von Protein auf die Haut oder die Schleimhaut einer Person gelangt, führt dies zu einer Reizung einer bestimmten Art von Rezeptor, die eine negative allergische Reaktion des Körpers hervorruft.

Übrigens ist Schildkrötenfleisch auch ziemlich allergen, da es auch spezifische Proteine ​​enthält. Wenn eine Person Antigene gegen Schildkrötenfleisch hat, dh seine Unverträglichkeit, dann hat sie beim Verzehr solcher Lebensmittel mit Sicherheit eine Lebensmittelallergie.

Es manifestiert sich als Hautreaktion und Probleme mit dem Verdauungs-, Atmungs- und anderen Körpersystem..

Allergie gegen Rotohr bei einem Kind. Ist das möglich?

Einige Eltern fragen, bevor sie ihrem Kind ein Schildkrötenhaustier vorstellen, ob sie allergisch gegen Schildkröten sind. Manchmal stellt sich diese Frage, nachdem sich dieses Haustier zu Hause niedergelassen hat und das Kind lebhafte Allergiesymptome hat.

Es muss daran erinnert werden, dass die Sekrete dieser Tiere, insbesondere der Urin, stark allergen sind. Dies gilt insbesondere für Rotohrschildkröten. Laut Statistik ist es diese Art von Tier, die Allergikern die meisten Probleme bereitet..

Darüber hinaus kann eine allergische Reaktion nach dem Auftreten einer Schildkröte zu Hause nicht nur vom Tier selbst, sondern auch aus anderen Gründen verursacht werden..

Schildkrötenallergie bei Kindern

Beispielsweise ist eine Allergie gegen Trockenfutter sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen häufig. Wenn Sie Ihrem Haustier Vitamin- oder Mineralstoffzusätze geben, kann es außerdem allergisch reagieren..

In diesem Fall ist es ratsam, auf natürliche Schildkrötenernährung umzusteigen, z. B. Fisch, Meeresfrüchte, Fleisch usw..

Es gibt eine Meinung, dass es keine Allergie gegen Schildkröten gibt, besonders wenn das Kind sie nicht berührt. Da für das Auftreten einer Reaktion der Körper seinen Kontakt mit dem Allergen benötigt. Dabei ist jedoch nicht zu vergessen, dass Allergene (Enzymproteine) zusammen mit dem in die Luft verdampften Urin leicht in die Atemwege gelangen können..

Es gibt auch Fälle, in denen die Allergie eines Kindes mit der Gesundheit der Schildkröte selbst zusammenhängt. Wenn das Tier Krankheiten hat, insbesondere solche, die mit Pilzinfektionen der Schale, der Haut oder der Krallen verbunden sind, können die Sporen dieser Pilze durchaus eine natürliche Reaktion des Körpers des Kindes hervorrufen.

Symptome

Die Hauptsymptome einer allergischen Reaktion auf Schildkröten sind über die Haut und die Atemwege. Die häufigsten Symptome einer Schildkrötenallergie sind:

  • mühsames Atmen;
  • vermehrtes Niesen;
  • längerer trockener Husten;
  • verstopfte Nase;
  • Rhinorrhoe (klarer Schleimausfluss aus der Nase);
  • Schwellung der Nasenschleimhaut;
  • Bronchitis;
  • Keuchen beim Atmen;
  • Schmerzen im Brustbein;
  • Rötung des Weiß der Augen, Schleimhäute;
  • Schmerz und Schmerz in den Augen;
  • erhöhte Tränenflussrate;
  • juckende Haut (besonders an den Händen);
  • Hautausschlag auf der Haut;
  • Nesselsucht;
  • Rötung der Haut;
  • Trockenheit und Abblättern der oberen Hautschichten;
  • Kontakt oder allergische Dermatitis.

Die oben genannten Symptome können sowohl unmittelbar nach dem Kontakt mit einem Allergen als auch innerhalb einiger Stunden auftreten.

Behandlung

Damit die Behandlung der Schildkrötenallergie am effektivsten und schnellsten ist, müssen einige recht einfache Haushaltsmaßnahmen getroffen werden:

  • den Kontakt mit Allergikern und Schildkröten einschränken;
  • Die Reinigung des Ortes, an dem das Tier lebt, sollte jemandem anvertraut werden, der keine Allergien hat.
  • Es ist ratsam, die Nassreinigung so oft wie möglich durchzuführen.
  • Weisen Sie einen Platz in der Wohnung oder im Haus zu, der speziell für das Haustier bestimmt ist. Lassen Sie die Schildkröte nicht in den Rest der Räume.
  • Desinfizieren Sie den Lebensraum der Schildkröte regelmäßig mit einer schwachen Bleichlösung (wenn keine Allergie dagegen besteht) oder auf andere Weise.

In welchem ​​Ausmaß sich die allergische Reaktion manifestiert, muss ein Allergologe oder Immunologe um Rat gefragt werden. Nach der Untersuchung und der endgültigen Diagnose wird der Spezialist ein geeignetes Medikament verschreiben.

Wenn die Krankheit mild ist, reichen Antihistaminika oft aus, um die Symptome zu lindern. Bevorzugen Sie bei der Auswahl von antiallergenen Produkten diejenigen, die zur zweiten oder dritten Generation gehören.

Sie haben die geringsten negativen Nebenwirkungen. Wenn ein Kind an einer Allergie leidet, muss das Medikament unter Berücksichtigung des Alters ausgewählt werden. In jedem Fall ist eine Selbstmedikation kontraindiziert, da solche Maßnahmen ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen können.

Die häufigsten Antihistaminika sind Claritin, Zyrtec, Erius. Solche Medikamente liegen nicht nur in Form von Tabletten vor, sondern auch in anderen Dosierungsformen. Zum Beispiel als Tropfen oder Sirup, die am besten zur Behandlung von Kindern geeignet sind.

Erwachsene müssen "Claritin" nur einmal täglich einnehmen, eine Tablette oder zwei Messlöffel Sirup. Bei Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren beträgt die tägliche Dosis die Hälfte.

Das Medikament "Zyrtec" in Tropfen kann von Kindern ab einem Alter von sechs Monaten eingenommen werden. Von sechs Monaten bis zu einem Jahr erhalten Zyrtek-Kinder einmal täglich fünf Tropfen, von einem Jahr bis zu zwei - Sie können die gleiche Dosis bis zu zweimal täglich verabreichen, für Kinder unter sechs Jahren beträgt die tägliche Dosis von Zirtek 10 Tropfen - sie kann als gegeben werden einmalig und in zwei Teile geteilt. Kinder über sechs Jahre und Erwachsene erhalten einmal täglich 20 Tropfen (oder 1 Tablette, wenn das Medikament in dieser Form vorliegt) oder in zwei Dosen aufgeteilt.

Video

Allergie gegen Schildkröte. Symptome und Vorsichtsmaßnahmen 1 min lesen

Eine wichtige Maßnahme vor der Auswahl und dem Kauf einer Schildkröte ist die Überprüfung auf Kontraindikationen. Schildkröten sind Lebewesen. Sie können auch Infektionen übertragen, Allergien auslösen oder Infektionen verursachen..

Aber beeilen Sie sich nicht, in Panik zu geraten. Fragen Sie einfach zuerst Ihren Arzt. Wenn er Ihnen erlaubt, die Schildkröte zu Hause zu behalten, ist alles in Ordnung. All diese Schrecken sind sehr selten.

Nun, heute möchte ich Ihnen von Allergien gegen Schildkröten erzählen. Die meisten Schildkröten sind hypoallergen, aber in seltenen Fällen sind Menschen allergisch gegen Schildkröten.

Schauen wir uns die folgenden Fragen an: Lassen Sie uns darüber sprechen, was eine Allergie gegen eine Schildkröte verursachen kann. Wir werden herausfinden, welche Symptome eine Allergie gegen Schildkröten hat und wie man sie behandelt, ob ein Kind gegen eine Schildkröte allergisch ist, über Allergien gegen Land- und Wasserschildkröten und über Allergien gegen Rotohrschildkröten insbesondere Schildkröten.

Gibt es eine Schildkrötenallergie??

Die Schildkröte ist ein Reptil, das viele exotische Tierliebhaber gerne zu Hause behalten. Für manche Menschen kann es jedoch ein echtes Problem sein, eine Schildkröte zu Hause zu halten, da dieses Reptil wie andere Tierarten eine allergische Reaktion hervorrufen kann, die sich in bestimmten Symptomen äußert..

Es ist sehr einfach zu überprüfen, ob eine Person negativ auf die Kommunikation mit einem Tier reagiert. Es reicht aus, nur mit einem Haustier in Kontakt zu treten oder danach zu putzen. Wenn eine Person nach diesen Maßnahmen Verletzungen der Körperfunktionen bemerkt, z. B. Husten oder Atemnot, dann liegt definitiv eine allergische Reaktion auf Schildkröten vor.

Es ist viel bequemer, ein Tier für eine Weile von Freunden oder Bekannten auszuleihen und die Einstellung Ihres Körpers zum Kontakt mit einem Tier zu überprüfen.

Eine Allergie gegen Schildkröten manifestiert sich, nachdem Elemente wie Proteine ​​oder einfacher Proteine, die in tierischen Abfallprodukten wie Urin enthalten sind, auf die Haut gelangen.

Dieses Element, das auf die menschliche Haut gelangt, beginnt bestimmte Arten von Rezeptoren zu reizen, was zu verschiedenen Reaktionen des Körpers führt. Statistiken zeigen, dass bei Rotohrschildkröten am häufigsten eine allergische Reaktion beim Menschen auftritt..

Was sind die Ursachen von Allergien?

Wie Sie wissen, sind Proteinenzyme die häufigsten Allergene. Bei den meisten Tieren gelangen Proteine ​​mit Speichel nach draußen. Beispielsweise leckt eine Katze ihr eigenes Fell, wo der Speichel austrocknet und an Haut, Augen und Nase einer Person gelangt.

Bei Schildkröten läuft dieser Prozess etwas anders ab, sie enthalten Proteine ​​im Urin, die auch dazu neigen, zu verdampfen und in den menschlichen Körper einzudringen.

Die häufigsten Ursachen für Tierunverträglichkeiten sind:

  • Eine negative Reaktion kann auftreten, nachdem eine Schildkröte einen Biss und Kratzer hinterlassen hat. In allen Bereichen wird ein Proteinallergen gefunden.
  • nach der Reinigung der Reptilienstelle.
  • nach Kontakt mit Einstreumaterial, auf das das Tier geleert wurde.
  • bei Kontakt der menschlichen Haut mit dem Blut einer Schildkröte.

Schildkrötenallergiesymptome

Allergiesymptome können sich sofort bei Kontakt mit der Schildkröte manifestieren oder sich erst nach einiger Zeit bemerkbar machen. Bevor Sie sicher behaupten, dass Sie eine normale Reaktion auf den Kontakt mit diesem Tier haben, ist es daher besser, ein paar Tage zu warten.

Wenn nach dieser Zeit keine Störungen des Körpers beobachtet werden, sind Sie nicht allergisch gegen Schildkröten.

Symptomatische Manifestationen einer allergischen Reaktion auf ein Tier treten am häufigsten auf der Hautoberfläche und den Atemwegen einer Person auf. Die grundlegendsten Funktionen umfassen also:

  1. Kurzatmigkeit.
  2. Eine Person beginnt, eine verstopfte Nase, die Bildung eines Ausflusses aus den Nasengängen und ein Niesen zu beobachten.
  3. Die Haut wird trocken, schält sich an einigen Stellen ab, Urtikaria tritt auf.
  4. Juckreiz der Haut wird insbesondere an den oberen Gliedmaßen festgestellt.
  5. Die Schleimhaut des Auges entzündet sich und wird rot, es wird eine starke Tränenflussbildung beobachtet.
  6. Der Patient kann anfangen, über Schmerzen im Brustbereich zu klagen. Beim Hören ist Keuchen möglich.
  7. Eine allergische Reaktion kann sich zu Bronchitis entwickeln.

Wie man eine allergische Krankheit behandelt

Wenn Sie eine negative Reaktion des Körpers auf den Kontakt mit einem Tier haben, ist es natürlich am besten und richtigsten, es jemandem zu geben. Wenn Sie sich nicht von Ihrem geliebten Haustier trennen können, sollten Sie einige Regeln einhalten, um Ihr Leiden zu lindern.

  • Vertrauen Sie zunächst die Reinigung des Lebensraums der Schildkröte einer anderen Person an. Je weniger Kontakt Sie mit Exkrementen haben, desto besser ist Ihr Allgemeinzustand. Darüber hinaus sollte die Reinigung des Haustieres so oft wie möglich erfolgen, damit die Möglichkeit, dass Proteinproteine ​​in die Luft gelangen und sich dort ausbreiten, erheblich verringert wird..
  • Zweitens versuchen Sie, den Lebensraum des Tieres einzuschränken, dh ihm einen Teil des Hauses zuzuweisen, in dem es sich frei bewegen kann. In anderen Teilen des Hauses ist es ihr jedoch strengstens untersagt, das Haus zu betreten.
  • Drittens den Ort des häufigen Aufenthalts des Tieres systematisch mit Bleichmittel desinfizieren. Wenn Sie diese einfachen Empfehlungen beachten, werden Sie den Zustand Ihres Körpers erheblich lindern, aber auf jeden Fall hat niemand die Reise zum Immunologen abgesagt.

Nach Rücksprache und Untersuchung wird der Spezialist Medikamente verschreiben, die Antihistaminika und verschiedene Aerosole enthalten, die die Wirkung von Allergenen blockieren können. Darüber hinaus kann der Arzt antisymptomatische Arzneimittel gegen Husten, Hautrötung, Juckreiz usw. empfehlen, um die Symptome zu lindern..

Hyposensibilisierung ist heutzutage sehr relevant. Es handelt sich um Injektionen, die dazu beitragen, die Empfindlichkeit des menschlichen Körpers gegenüber einer bestimmten Art von Reizen zu verringern.

Eine kleine Menge eines Allergens wird durch subkutane Injektion in den Körper injiziert, was zu einer Schutzreaktion der Zellen führt, die anfangen, Elemente zu produzieren, die den Provokateur bekämpfen können.

Normalerweise dauert ein solcher Kurs mehrere Wochen bis mehrere Monate, alles hängt von der Schwere der allergischen Reaktion ab..

Basierend auf Materialien: allergiyu.ru

Eine Allergie gegen Schildkröten ist hauptsächlich durch eine Schädigung der oberen Atemwege und der Epidermis gekennzeichnet.

Zusätzlich zu Atembeschwerden tritt eine laufende Nase mit starkem Ausfluss auf. Trockener Husten, gefolgt von Niesen. Die Augen können rot werden und Tränen können von ihnen fließen.

Es kann zu Keuchen und Brustschmerzen kommen. Komplexe und fortgeschrittene Fälle können nicht nur mit Bronchitis, sondern auch mit Asthma enden..

Blasen, Rötungen und alle Arten von Rötungen treten häufig auf der Haut auf. Schuppige Haut und Trockenheit sind keine Ausnahme. Am häufigsten juckt die Haut in den oberen Extremitäten. Es gibt sogar Fälle von Urtikaria und Dermatitis..

Sie sollten versuchen zu verhindern, dass tierisches Eiweiß in die Luft gelangt, und noch mehr durch Urindämpfe. Behandeln Sie den Lebensraum der Schildkröte regelmäßig mit einer milden Bleichlösung.

Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf. Führen Sie Untersuchungen durch, um den Schweregrad Ihrer Allergien eindeutig zu bestimmen. Allergiker müssen sich meist einer medizinischen Behandlung unterziehen..

Vergessen Sie auch nie, dass eine gute Pflege Ihrer Schildkröte der Schlüssel zur Gesundheit ist. Diese Art von Amphibientieren ist anfällig für Pilzkrankheiten, die leicht auf den Menschen übertragen werden können..

Basierend auf Materialien: alergostop.ru

Es wird angenommen, dass die Schildkröte eine völlig hypoallergene Kreatur ist, so dass viele exotische Liebhaber ihr gerne einen Platz in ihrem Zuhause geben werden. Eine Person kann keine Allergie gegen eine Schildkröte entwickeln. Eine solche Reaktion tritt jedoch bei Hautpartikeln und Schuppen auf.

Warum ist es wichtig, Ihre Schildkröte richtig zu pflegen??

Schildkröten leiden nicht an vielen Krankheiten, die Warmblüter haben können. Insbesondere ist es fast unmöglich, Würmer von ihnen zu "fangen". Darüber hinaus haben diese Tiere keine Haare. Eine Allergie gegen Wolle ist daher in diesem Fall ausgeschlossen. Schildkröten können jedoch eine Gefahr für den Menschen darstellen:

  • Schildkröten sind Träger von Salmonellose. Trotzdem ist die Wahrscheinlichkeit, diese gefährliche Darmkrankheit von ihr zu "bekommen", minimal, wenn Sie einige Regeln befolgen. Wenn eine Landschildkröte im Haus lebt, sollten Sie den Boden von der Straße nicht als Einstreu verwenden. Salmonellen können darin leben.
  • Oft sind Schildkröten Träger von Würmern, insbesondere Ascariasis. Um Ihre Gesundheit zu erhalten, sollten Sie besonders auf Hygiene achten. Sie müssen Lebensmittel nur in einer guten Zoohandlung und von bewährter Qualität kaufen. Es ist sehr wichtig, dass Kinder eine gute persönliche Hygiene einhalten.
  • Wenn die Ursache einer Allergie gegen Katzen oder Hunde ein Protein ist, das in Wolle und Speichel enthalten ist, dann sind solche Substanzen bei Schildkröten hauptsächlich im Urin vorhanden. Beim Aufräumen nach einem Tier atmet eine Person unwillkürlich Gerüche ein. Daher gelangt das Allergen über die Atemwege in den Körper.

Eine Krankheit kann auftreten, wenn die Schildkröte beißt oder kratzt. In diesem Fall gelangen aggressive Substanzen in den Blutkreislauf:

  1. Während des Kontakts mit Kot beim Reinigen eines Käfigs oder Aquariums.
  2. Nach Kontakt mit dem Wurf.
  3. Wenn es Kontakt mit Schildkrötenblut gab.

Schildkrötenallergie ist also nichts weiter als ein Mythos. Allergie kann durch ein Protein verursacht werden, das in Hautpartikeln oder im Stuhl enthalten ist.

Ich muss sagen, dass die Empfindlichkeit gegenüber Schildkröten äußerst selten ist, aber dennoch. In einigen Fällen entwickelt eine Person sehr seltsame Symptome, zum Beispiel beginnt sie zu husten oder Atemnot.

Sie sollten vorsichtig sein, wenn solche Anzeichen nach dem Kontakt mit einem Haustier auftreten. Zu den Symptomen einer Schildkrötenallergie können normalerweise Hautausschläge oder Atemprobleme gehören:

  • Es gibt Kurzatmigkeit;
  • Schwer atmen;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut und Ausfluss;
  • Niesen erscheint;
  • Die Hautoberfläche ist trocken, es tritt häufig ein Peeling auf;
  • Nesselsucht;
  • Besorgt über Juckreiz, meistens an den Händen;
  • Die Augen werden rot und tränende Augen erscheinen;
  • Kann über Brustschmerzen oder Keuchen besorgt sein;
  • Allergische Bronchitis oder Asthma treten häufig auf.

Basierend auf Materialien: allergiyainfo.ru

Allergie gegen Schildkröten bei einem Kind

Vor dem Kauf einer Schildkröte für ihr Kind fragen sich viele Eltern oft, ob Kinder allergisch gegen Schildkröten sind. Oft taucht diese Frage auf, nachdem das Haustier längere Zeit in der Familie gelebt hat..

Es sollte bedacht werden, dass Rotohrschildkröten am allergensten sind, insbesondere ihre Exkremente. Statistiken zeigen, dass in 70% der Fälle, in denen eine allergische Reaktion auf Schildkröten festgestellt wird, die rotohrigen Schildkröten eine solche Reaktion des Immunsystems hervorrufen.

Darüber hinaus verursachen Vitaminpräparate und Tiernahrung bei einem Kind sehr häufig negative Reaktionen. In diesem Fall gibt es zwei Möglichkeiten: Sie sollten die Schildkröte mit natürlichen Produkten füttern oder die Kommunikation zwischen dem Kind und dem Haustier einschränken.

In einigen Fällen kann das Kind an Allergien leiden, da die Schildkröte eine Reihe chronischer Krankheiten haben kann, insbesondere Pilzkrankheiten, da Pilzsporen das Atmungssystem des Kindes beeinträchtigen und die Entwicklung eines schweren allergischen Anfalls mit Atemversagen hervorrufen können. Die Gefahr dieser Erkrankung besteht in der Möglichkeit eines Quincke-Ödems und eines anaphylaktischen Schocks.

Wenn bei einem Säugling eine allergische Reaktion auftritt, kann er launisch sein, sich weigern zu essen, ständig weinen und sich äußerst unruhig verhalten. Bevor Sie sich für ein Haustier entscheiden, müssen Sie daher einen Allergologen konsultieren, insbesondere wenn eine erbliche Veranlagung für allergische Reaktionen besteht.

Basierend auf Materialien: allergiyanet.ru

Kinder sind am anfälligsten für Allergien. Um unnötige Irritationen zu vermeiden, beschränken Sie daher die Kommunikation kleiner Kinder mit der Schildkröte..

Es ist sehr wichtig, dass ein Kind im Alter von mindestens 6-7 Jahren keinen Kontakt mit der Schildkröte hat. Zusätzlich zu Allergien kann eine Schildkröte zumindest ein Kind beißen.

Allergiehinweise zu Land- und Wasserschildkröten

Allergie gegen Landschildkröten und Allergie gegen Wasserschildkröten sind nicht anders. Beide Typen können wie oben beschrieben allergische Reaktionen hervorrufen..

Markieren Sie auch keine Allergien gegen Rotohrschildkröten. Die Reaktionen sind absolut gleich, die einzige Bemerkung ist, dass die Reaktion auf Allergien bei Rotohrschildkröten häufiger geworden ist..

Ich glaube, das liegt daran, dass Rotohrschildkröten einfach mehr zu Hause gehalten werden als andere Arten. Daher habe ich auch diesem Thema nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt..

Ich hoffe, dass das heutige Material Ihre Frage zu Schildkrötenallergien vollständig beantwortet hat. Lebe glücklich, werde nicht krank und liebe Schildkröten.