Wie manifestiert sich eine Zitrusallergie??

  • Drogen

Allergie ist die Reaktion des Körpers auf die Auswirkungen von Substanzen, die für sie unerträglich sind. Es kann sich um Lebensmittel - für verschiedene Lebensmittel und Nicht-Lebensmittel - für Staub, Gerüche, Tierhaare usw. handeln. Diese Art von allergischen Reaktionen kann sich sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen manifestieren. Darüber hinaus ist dies nicht immer ein angeborenes Merkmal. Manchmal kann eine Person im Erwachsenenalter Allergien bekommen. Von allen Arten ist die häufigste Nahrungsmittelallergie Zitrusfrüchte, deren Behandlung und Ursachen wir in unserem Artikel berücksichtigen werden. Beginnen wir mit den Faktoren, die das Auftreten einer solchen Reaktion hervorrufen. Es ist wichtig, sie zu kennen, um die Krankheit zu verhindern..

Allergien werden von den Eltern auf die Kinder übertragen

Warum ist Zitrus allergisch? Trotz der Tatsache, dass Allergien eine ziemlich alte Krankheit sind, ist das Problem ihres Auftretens bei irgendwelchen Substanzen bis jetzt nicht vollständig verstanden worden. Wissenschaftler und Ärzte auf der ganzen Welt arbeiten jedoch weiterhin aktiv an der Erforschung der Ursachen und Merkmale ihrer Entwicklung, da die Zahl der Menschen, die an dieser Krankheit leiden, heute leider immer mehr zunimmt..

Wie Ärzte bemerken, erben die meisten Allergiker diese Funktion von ihren Eltern oder anderen Verwandten, und es gibt genügend Fälle, in denen einer der Elternteile gegen ein Produkt allergisch war und das Kind gegen ein anderes allergisch war. Dies liegt an der Tatsache, dass es sich nicht um eine bestimmte Krankheit handelt, die vererbt wird, sondern um eine Tendenz dazu im Allgemeinen. Die meisten Allergiker leiden an mehreren Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Allergenprodukt

Warum sind Zitrusallergien am häufigsten? Das Foto zeigt, wie es sich manifestieren kann. Zitrusfrüchte werden von vielen Kindern und Erwachsenen geliebt. Diese Früchte werden als Lagerhaus für Vitamin C bezeichnet, daher sind sie äußerst nützlich, wachsen aber leider nicht in unseren Breiten. Biologen haben lange bewiesen, dass eine Person nur solche pflanzlichen Lebensmittel essen sollte, die in ihren Breiten wachsen..

Es sind die "einheimischen" Obst- und Gemüsesorten, die dem Körper zugute kommen können, die wiederum nicht mit verschiedenen allergischen Reaktionen auf ihre Verwendung reagieren. Alle Zitrusfrüchte sind für Menschen in mittleren Breiten unnatürlich. Dies bedeutet, dass sich sein Körper nicht an ihre Verwendung anpassen kann. Daher reagiert es mit einer Allergie auf die Aufnahme solcher Produkte. Dies gilt auch für andere exotische Früchte, aber noch mehr Zitrusfrüchte, da sie unter anderem sehr starke Ester enthalten. Sie verschärfen die ohnehin komplexe Aufgabe des Körpers..

Äther

Es wurde nachgewiesen, dass sich eine Allergie gegen Zitrusfrüchte nicht durch den Verzehr, sondern durch das banale Einatmen der von ihnen freigesetzten Ester entwickeln kann. Eine allergische Reaktion kann also leicht bei einer Person auftreten, die zu dieser Krankheit neigt, wenn neben ihm jemand eine solche Frucht putzt und isst. Das Einatmen verschiedener Parfums, Kosmetika und Haushaltschemikalien, die natürliche Zitrusaromen enthalten, kann ebenfalls den Beginn dieses Zustands hervorrufen. Deshalb sollten Allergiker den Kontakt mit einer Substanz vermeiden, die ihr Körper nicht wahrnimmt..

Zubereitungen, mit denen Früchte behandelt wurden

Eine ziemlich häufige Ursache für Zitrusallergien sind nicht die Früchte selbst, sondern die Medikamente, mit denen sie verarbeitet werden. Chemikalien wie Diphenyl, Metallbromid, Schwefeldioxid usw. werden verwendet, um die Früchte groß, gleichmäßig, hell und resistent gegen verschiedene Krankheiten und Schädlinge wachsen zu lassen. Zusätzlich zu einer hervorragenden Ernte "verlängern" diese Substanzen die Lebensdauer der Früchte, um dies zu erreichen Sie konnten in verschiedene Länder exportiert und lange Zeit in Supermarktregalen aufbewahrt werden. Wenn einige dieser Substanzen auf die Oberfläche der Frucht gelangen, dringen sie in das Fruchtfleisch ein. Wenn sie vor dem Essen nicht ausreichend gewaschen werden, können Sie eine Dosis schädlicher Chemikalien zusammen mit Vitaminen erhalten. Diese Substanzen sind in der Regel geruchs- und geschmacksneutral und werden daher vom Käufer nicht bemerkt..

Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte tritt bei einem Kind etwas häufiger auf als bei einem Erwachsenen, da der Körper des Kindes noch nicht stark genug ist, um die Auswirkungen aggressiver Allergene zu bekämpfen. Gleiches gilt für Menschen, deren Immunität aus irgendeinem Grund eingeschränkt ist - lange Krankheit, Ernährung und Hunger, Einnahme von Antibiotika usw..

Symptome

Wie manifestiert sich eine Zitrusallergie??
Wenn der Körper verschiedenen Substanzen ausgesetzt ist, kann er mit einer der folgenden Reaktionen darauf reagieren:

1. Häufiges Niesen, Jucken, Halsschmerzen - Erkältungsempfindungen.

2. Juckreiz und Schmerzen in den Augen, erhöhte Tränenflussbildung, Rötung der Augäpfel im Komplex wird als allergische Konjunktivitis bezeichnet.

3. Veränderungen der Haut: Hautausschläge, Rötungen, Nesselsucht, Ekzeme usw..

4. Allergische Enterokolitis, die sich in einer leichten Schwächung des Darms und Blähungen äußert.

5. Erhöhter Blutdruck.

6. Atembeschwerden.

7. Anaphylaktischer Schock, der sich bei akuten Allergiefällen entwickelt. Der gefährlichste Zustand, der zum Tod einer Person führen kann.

Symptome einer Zitrusallergie können leicht mit einer Erkältung, einer Vergiftung oder einer anderen Krankheit verwechselt werden. Es ist jedoch äußerst wichtig, die Reaktion rechtzeitig zu erkennen, um die Reizquelle zu beseitigen und die weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Bei einer akuten Reaktion auf ein Allergen müssen Sie einen Krankenwagen rufen. So können Sie eine Verschlechterung des Zustands des Patienten vermeiden..

Allergien bei Kindern

Die Symptome einer Zitrusallergie bei Erwachsenen sind etwas milder als bei Kindern. Daher ist es so wichtig, den Zustand des Kindes, insbesondere des Säuglings, zu überwachen, um einen Anfall von Reaktionen nicht zu verpassen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um ihn zu stoppen. Wenn jedoch ein gestilltes oder mit der Flasche gefüttertes Baby einen Ausschlag, eine Rötung oder andere Symptome unbekannter Herkunft entwickelt, sollten die Eltern sofort einen Arzt konsultieren. Dies kann auf eine Allergie hinweisen, die durch bestimmte Medikamente, Kosmetika oder Milch hervorgerufen wird und teilweise Substanzen aus den von der Mutter verwendeten Produkten enthält.

Behandlung

Was sind die Behandlungen für Zitrusallergien? Es ist unmöglich, dies zu heilen. Sie können die Reaktion nur vorübergehend beseitigen. Um die Manifestationen von Allergien zu lindern oder zu reduzieren, werden verschiedene Medikamente eingesetzt. Es gibt heute einige davon. Die Medikamente "Claritin", "Zirtek", "Kestin", "Ksizal" haben gute Bewertungen von Patienten. Um sich jedoch nicht noch mehr zu verletzen, sollte der Patient einen Allergologen konsultieren. Er wird das Medikament auswählen, das in einem bestimmten Fall geeignet ist..

Nach Eingang einer Beschwerde wird der Arzt den Patienten sorgfältig untersuchen und Krätze, Psoriasis oder andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen ausschließen. Danach wählt er das Medikament aus, informiert Sie über die Methode und die Dosierung seiner Anwendung und gibt Ratschläge zu Ernährung und Lebensstil. In den meisten Fällen führt das Befolgen der Empfehlungen des Arztes zu einem erfolgreichen Ergebnis..
Die häufigsten Behandlungen für Zitrusallergien bei Erwachsenen sind Medikamente, Diät und Physiotherapie..

Neue Behandlungen

Mit der Entwicklung der Medizin haben sich neue Wege im Umgang mit dieser Krankheit ergeben, wie die Immuntherapie und die Verwendung von Glukokortikoiden..

Das Wesentliche der neuen Behandlungsmethode: Der Patient erhält eine kleine intravenöse Dosis einer Substanz, die für ihn ein Allergen ist. Dann wird die Dosis leicht erhöht. Infolgedessen beginnt der Körper, Antikörper zu produzieren, die die Wirkung des Allergens blockieren. Dieses Verfahren ist in der Regel recht teuer. Die Wirkung hält jedoch mehrere Jahre an, was insbesondere bei einer Tendenz zu einem akuten Verlauf allergischer Reaktionen von Bedeutung sein kann.
Glukokortikosteroide sind eine neue Generation von Antiallergenen. Sie sind wirksamer als die klassischen Mittel. Sie haben jedoch auch eine Reihe von Kontraindikationen. Sie können Glukokortikosteroide nur auf Rezept und in der angegebenen Menge kaufen.
Um akute Symptome zu lindern, können Sorbentien verschrieben werden - Substanzen zur Bekämpfung der durch ein Allergen verursachten Körpervergiftung.

Hausmittel

Neben medizinischen Behandlungen für Allergien sind Volksheilmittel weit verbreitet. Viele von ihnen sind wirklich effektiv. Bevor Sie jedoch die Wirkung einer unbekannten, wenn auch pflanzlichen Substanz überprüfen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Es gibt häufige Fälle, in denen medizinische Einrichtungen wegen einer Lebensmittelvergiftung kontaktiert werden, die vor dem Hintergrund einer nicht ordnungsgemäß durchgeführten Allergiebehandlung zu Hause aufgetreten sind.
Die beliebtesten Mittel, die von den Menschen verwendet werden, sind die folgenden:

1. Honig, Propolis und andere Imkereiprodukte. Als eines der häufigsten Allergene können Imkereiprodukte auch zur Bekämpfung dieser Krankheit beitragen. Ihre Verwendung sollte extrem dosiert und vorsichtig sein. Meistens finden Sie Tipps wie das Kauen einer Wabe, das Trinken von Wasser mit Honig und das Auftragen auf Bereiche mit Rötung, Hautausschlag und Juckreiz..

2. Kräuterkochungen. Zur Behandlung von Allergien können Kräuter wie Oregano, Wermut, Hopfen, Wasserlinsen, Johanniskraut und andere verwendet werden. Diese Pflanzen haben jedoch ziemlich starke medizinische Eigenschaften. Daher sollte die Verwendung von Abkochungen aus ihnen wiederum vorsichtig sein. In einem der Rezepte wird empfohlen, 200 Gramm trockenes Gras (vom gleichen Typ oder zu gleichen Teilen unterschiedlich) zu nehmen und einen Liter kochendes Wasser zu gießen. Der resultierende Kräutertee sollte fünf Stunden lang infundiert werden. Danach können Sie ihn dreimal täglich in 200 ml verwenden.

Verhütung

Der beste Weg, um mit Krankheiten und Allergien umzugehen, ist die Vorbeugung. Um die Entwicklung von Allergien zu verhindern, muss der Verzehr eines allergenen Produkts in großen Mengen (Zitrusfrüchte, Honig, Schokolade, Erdnüsse, Meeresfrüchte usw.) vermieden werden..

Sie sollten auch rechtzeitig Staub in der Wohnung entfernen, und es ist besser, Ihre bevorzugten Zimmerpflanzen mit leuchtenden Farben nicht an Orten zu platzieren, an denen Familienmitglieder die meiste Zeit verbringen. Werdende Mütter sollten alles tun, damit das Kind nicht mit einer Allergie geboren wird. Während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, Gemüse und Obst aus anderen Ländern sowie Lebensmittel zu essen, die Allergien auslösen können.

Fazit

Unser Artikel lieferte Informationen darüber, wie sich eine Allergie gegen Zitrusfrüchte manifestiert und warum diese Früchte am häufigsten eine solche Reaktion auslösen können. Sie gaben auch Ratschläge, was in einer ähnlichen Situation zu tun ist. Wir hoffen, der Artikel war hilfreich und informativ..

Keine Allergien!

medizinisches Nachschlagewerk

Wie manifestiert sich eine Zitrusallergie bei Erwachsenen??

Allergische Reaktionen sind die Unverträglichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Arten von Lebensmitteln. Die Krankheit kann sowohl ab der Kindheit als auch in einem reiferen Alter - mit 30, 40 oder sogar 50 Jahren - auftreten.

Jedes Produkt kann es provozieren. Reaktionen auf Zitrusfrüchte und andere Früchte sind sehr häufig. Gleichzeitig können die Ursachen von Allergien sowie deren Symptome bei Erwachsenen und Kindern unterschiedlich sein..

Jede Allergie entsteht aufgrund bestimmter Störungen des menschlichen Immunsystems, wodurch Entzündungsmediatoren gebildet werden. Bei Zitrusfrüchten wird die Situation durch das Vorhandensein von Salicylaten, Benzoaten und Aminen in ihnen verschärft, da sie zur Freisetzung von Histamin beitragen, das die Reaktion des Körpers hervorruft.

Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte bei Kindern kann sein bei:

  1. Vererbung. In diesem Fall wird die Zitrusallergie bereits vor seiner Geburt auf das Kind übertragen..
  2. Funktionsstörungen des Immunsystems. Infolge dieser Fehler reagiert der Körper falsch auf das Protein des konsumierten Produkts (Antigen) und es tritt eine allergische Reaktion auf.
  3. In kurzer Zeit eine große Anzahl von Früchten essen.

Normalerweise ist eine Zitrusallergie mit einer Unverträglichkeit gegenüber einer oder mehreren Arten von Lebensmitteln verbunden..

Zitrusallergien bei Erwachsenen sind normalerweise mit anderen Ursachen verbunden. Oft ist eine Unverträglichkeit gegenüber diesen Früchten mit Erkrankungen des Magens, der Leber oder der Dysbiose verbunden.

Das einzige, was das Auftreten von Allergien sowohl bei einem Kind als auch bei einem Erwachsenen auslösen kann, ist eine Überdosis Zitrusfrüchte. Daher lohnt es sich, sie im Rahmen der Vernunft zu essen..

In der Kindheit entstehen Allergien in den meisten Fällen durch Nahrungsmittelunverträglichkeiten gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln. In diesem Fall kann eine Kombination der folgenden Symptome (alle oder mehrere gleichzeitig) beobachtet werden:

  • Das Auftreten eines Ausschlags im Gesicht oder am Körper. Es kann in Form von kleinen Punkten oder Flecken vorliegen..
  • Diathese. Es manifestiert sich in Form einer starken Rötung der Wangen (in einigen Fällen des Kinns).
  • Niesen und Schleimausfluss.
  • rote Augen.
  • Schmerzsyndrom.
  • Starker Juckreiz der Haut.
  • Das Auftreten eines trockenen Hustens, der in der Natur von Anfällen liegt.

In komplexeren Fällen können Blähungen, Koliken im Bauch, Erbrechen oder Durchfall, Appetitlosigkeit auftreten.

Um die Situation nicht noch weiter zu verschlimmern, müssen Sie das Produkt, das die allergische Reaktion verursacht hat, sofort von der Ernährung ausschließen.

Allergien können nicht nur beim Verzehr von Zitrusfrüchten auftreten, sondern auch beim Einatmen ihres Geruchs. Fetale Enzyme lagern sich auf den Schleimhäuten der Nase oder des Mundes ab und verursachen Reizungen, die sich in Form von trockenem Husten oder Niesen äußern.

Bei Menschen mit Kontaktdermatitis kann es zu einer Allergie gegen Zitrusfrüchte im Gesicht kommen. Dies geschieht durch Kontakt des Fötus mit der Haut oder während der Verwendung von Naturkosmetika mit Zitrusextrakten.

In den meisten Fällen manifestiert sich eine Zitrusallergie bei Erwachsenen als Bindehautentzündung oder akute Rhinitis..

Wenn die Allergie durch Fehlfunktionen im Verdauungssystem ausgelöst wurde, können auch Reaktionen auf der Haut in Form eines Hautausschlags und starken Juckreizes auftreten..

Wenn eine allergische Reaktion zu Erstickungsgefahr, Schwindel, Schwellung im Gesicht und schwerer Schwäche führt, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen!

Die Diagnostik erfolgt auf der Grundlage der gesammelten Anamnese, der Laborforschung und des Krankheitsbildes.

Der Zusammenhang zwischen dem Verzehr eines möglichen Allergens (in diesem Fall Zitrusfrüchten) und dem Auftreten allergischer Reaktionen wird notwendigerweise verfolgt. Zusätzlich werden Hautproben entnommen und mit den Enzymen Orange, Mandarine und Zitrone verglichen, um sicherzustellen, dass die Allergie speziell für diese und keine anderen Produkte aufgetreten ist..

Jede Allergie bei schwangeren Frauen erfordert besondere Aufmerksamkeit und Behandlung. Während dieser Zeit ist die Selbstmedikation mit Medikamenten und Volksheilmitteln strengstens untersagt! Nur ein erfahrener Arzt kann Antihistaminika verschreiben, die der werdenden Mutter helfen und ihrem Baby keinen Schaden zufügen..

Gleichzeitig sollte man eine wichtige Tatsache nicht vergessen: Übermäßiger Verzehr von Zitrusfrüchten während der Schwangerschaft kann bei einem Kind weitere allergische Reaktionen hervorrufen. Dies bedeutet überhaupt nicht, dass Sie dieses Produkt aufgeben müssen. Sie müssen es nur in Maßen verwenden - nicht mehr als zwei Früchte gleichzeitig.

Bevor Sie mit der Behandlung von Allergien beginnen, sollten Sie das Produkt entfernen, das sein Aussehen hervorgerufen hat. Gleichzeitig ist es wichtig, es nicht nur nicht zu essen, sondern auch ganz aus dem Haus zu entfernen, da allergische Reaktionen nicht nur aufgrund seiner Verwendung in Lebensmitteln, sondern auch beim Einatmen des Aromas der Frucht auftreten können (dies wurde bereits oben erwähnt)..

Danach müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der bestätigt, dass es sich tatsächlich um eine Zitrusallergie handelt. Die Behandlung erfolgt mit folgenden Medikamenten:

1. Antihistaminika.

Am häufigsten werden Medikamente auf Basis von Cromoglycinsäure verschrieben ("Kromoglin", "Narcon"). Darüber hinaus sind solche Antiallergika wie "Zirtek", "Claritin", "Kestin" beliebt..

Der Therapieverlauf mit diesen Mitteln kann bis zu drei Monate betragen..

Ihre Zulassung ist bei Allergien vor dem Hintergrund von Störungen des Verdauungssystems erforderlich. Die Medikamente helfen, Giftstoffe schnell aus dem Körper zu entfernen und die Entzündungsreaktion zu reduzieren.

Die bekanntesten und kostengünstigsten Sorptionsmittel: Aktivkohle und "Smecta".

Medizinische Salben und Cremes lindern Hautirritationen, reduzieren Juckreiz und Rötungen und wirken heilend..

Am häufigsten als "Celestoderm" oder "Elokom" bezeichnet.

4. Hormonelle Mittel.

Sie werden nur nach ärztlicher Anweisung und in Ausnahmefällen angewendet. Dies gilt für Situationen, in denen Antihistaminika überhaupt keine Wirkung gezeigt haben..

Der Behandlungsverlauf mit Hormonen wird als minimal gewählt.

Zusätzlich zu den grundlegenden Mitteln zur Beseitigung allergischer Reaktionen wird mit Hilfe von Immunmodulatoren und Vitaminen ein zusätzlicher Kurs zur Anpassung der körpereigenen Immunantwort durchgeführt.

Die Hauptbehandlung bei Allergien sollte mit Medikamenten und unter vollständiger Beseitigung des Reizstoffs erfolgen. Gleichzeitig gibt es Volksheilmittel, die helfen, die damit verbundenen Anzeichen der Krankheit schnell loszuwerden und das Immunsystem insgesamt zu stärken..

1. Japanisches Geißblatt.

Zur Behandlung wird ein Sud der Pflanze gekocht. Es ist notwendig, es als Kurs zu nehmen.

Gießen Sie einen Löffel Brennnessel mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie es eine Stunde lang stehen. Die resultierende Brühe muss den ganzen Tag über getrunken werden. Es hilft, das Blut zu reinigen, Hautausschläge zu reduzieren und die Immunität zu stärken.

Zitrusallergien werden oft mit Bienenprodukten behandelt. In dieser Situation ist es jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass es sich auch um starke Allergene handelt. Daher ist es während der Behandlung wichtig, die Veränderungen der Gesundheit genau zu überwachen..

Ein Gramm Mumiyo muss in einem Liter Wasser verdünnt und die resultierende Lösung innerhalb eines Tages getrunken werden. Kinder werden mit maximal zwei Gläsern pro Tag zufrieden sein..

Diese Therapie dauert einen Monat..

Die Behandlung von Allergien mit Volksheilmitteln dauert oft lange. Daher ist es wichtig, zwischen der Einnahme von Infusionen und dem Abkochen von Kräutern nicht zu vergessen, mindestens minimale Pausen von 1-2 Wochen Länge zu machen..

Normalerweise verschwindet die Allergie vollständig, wenn 6 Monate lang kein Kontakt mit Zitrusfrüchten besteht. Sie können dies überprüfen, indem Sie ein paar Scheiben Obst essen. Allergiesymptome treten in der Regel nicht mehr auf. Es bleibt nur in der Zukunft, die Menge des verbrauchten Produkts zu überwachen.

Wenn die Allergie zurückkehrt, deutet dies auf versteckte Probleme des Körpers hin. Um sie zu identifizieren, ist daher eine vollständige Untersuchung erforderlich..

Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte tritt mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Bestandteilen in saftigen Früchten oder mit übermäßigem Gebrauch von aromatischen Früchten auf. Hautreaktionen entwickeln sich häufig bei Kindern, aber manchmal treten bei Erwachsenen Juckreiz, Hautausschlag und Rötung der Epidermis auf.

Wie können akute und milde negative Reaktionen auf Orangen, Mandarinen und Grapefruits verhindert werden? Wie behandelt man Allergien, die sich nach dem Verzehr von Zitrusfrüchten entwickeln? Wie kann man den Körper vor den negativen Auswirkungen von Salicylaten schützen? Antworten im Artikel.

  • Ursachen des Auftretens
  • Charakteristische Anzeichen und Symptome
  • Allgemeine Regeln und wirksame Behandlungsmethoden
  • Diät und Ernährungsregeln
  • Drogen Therapie
  • Volksheilmittel und Rezepte
  • Zitrusallergie bei Kindern
  • Vorbeugende Empfehlungen

Die meisten Patienten, die auf Zitrusfrüchte negativ reagieren, entwickeln falsche Allergien. Der Hauptunterschied zur echten Sorte besteht darin, dass Immunglobuline (spezifische Antikörper) nicht an der Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff beteiligt sind.

Indosynkrasie ist eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten in Lebensmitteln enthaltenen Substanzen. Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte (ICD-Code - 10 - T78.1) ist keine eigenständige Krankheit: Meistens gibt es keine Monoreaktion, sondern eine negative Kreuzreaktion des Körpers.

Bestimmte Substanzen verursachen negative Symptome:

Eine nützliche Information:

  • Zitrusfrüchte enthalten Salicylate, Tyramin und Histidin, eine Aminosäure, aus der der Körper das Protein Histamin synthetisiert. Die Freisetzung der aktiven Komponente erhöht die Kapillarpermeabilität, verursacht Hautreaktionen, Schwellungen und verstärkt die Sensibilisierung des Körpers.
  • Je mehr eine provozierende Substanz (Auslöser) in den Körper eindringt, desto heller ist die negative Reaktion auf den Reiz.
  • In "sonnigen" Früchten enthaltene Wirkstoffe provozieren eine starke Freisetzung von Histamin, ohne dass Zellen des Immunsystems in den Prozess einbezogen werden. Das Ergebnis der Reaktion ist oft nicht weniger schwerwiegend als bei einer echten Allergie: Kinder haben möglicherweise ein Quincke-Ödem, eine Anaphylaxie.

Der Hauptfaktor, der Hautreaktionen hervorruft, ist eine große Menge saftiger Früchte, die gleichzeitig oder tagsüber verzehrt werden. Histidin, Salicylate, Tyramin verursachen eine negative Reaktion. Die Gefahr wird durch die Verwendung von Zitrusfrüchten bei kleinen Kindern mit einem schwachen Verdauungssystem und einer Tendenz zur Dysbiose erhöht.

Erfahren Sie mehr über die Symptome und die Behandlung Ihrer Eiallergie bei Ihrem Baby.

Auf dieser Seite finden Sie Symptome und Behandlung der Walnussallergie bei Erwachsenen und Kindern..

Es gibt andere Gründe für eine negative Reaktion auf Zitrusfrüchte:

  • Dysbiose;
  • erbliche Veranlagung für echte Allergien (in weniger als 1-3% der Fälle);
  • Lebererkrankungen;
  • das Eindringen von Chemikalien in den Körper, die Zitrusfrüchte zur besseren Lagerung verarbeitet haben;
  • Schimmelpilzsporen in der Schale fauler Früchte.

Nach dem Verzehr von Zitrusfrüchten mit echten und falschen Allergien entwickeln sich negative Anzeichen:

  • Rötung der Epidermis;
  • Gefühl von Hitze;
  • Hautausschläge an Händen, Wangen und Kinn;
  • Dyspnoe;
  • Juckreiz;
  • Nesselsucht;
  • dyspeptische Phänomene;
  • Starke Kopfschmerzen.

Bei übermäßigem Verzehr von Zitrusfrüchten, häufiger Orangen, kann eine ausgeprägte vegetativ-vaskuläre Dystonie auftreten, der Blutdruck kann stark ansteigen oder fallen. Bei der Entwicklung schwacher Anzeichen müssen Sie einen Therapeuten und einen Allergologen konsultieren. Bei schweren Symptomen, Quinckes Ödem und Erstickungsgefahr können Sie nicht auf einen Krankenwagen verzichten.

Auf eine Notiz! Sie müssen wissen, wie sich eine Allergie gegen Zitrusfrüchte manifestiert, um nicht verwirrt zu werden, wenn charakteristische Anzeichen auftreten. Es ist wichtig, rechtzeitig eine Antihistaminika-Tablette einzunehmen. Der Patient muss sich daran erinnern: Nach Beseitigung der negativen Symptome können saftige Früchte für eine bestimmte Zeit nicht mehr verzehrt werden.

Allgemeine Regeln und wirksame Behandlungsmethoden

Meistens ist eine allergische Reaktion auf die in saftigen Zitrusfrüchten enthaltenen Bestandteile falsch, Immunzellen sind nicht an der Reaktion des Körpers beteiligt. Aus diesem Grund ist es einfacher, negative Anzeichen zu beseitigen und das Wiederauftreten von Hautausschlägen, Hyperämie und allergischem Juckreiz zu verhindern als bei echten Allergien..

Aufgaben für den Patienten:

  • die vom Arzt verordneten Therapieregeln einhalten;
  • für eine Weile vergessen Sie die "Sonnenfrüchte";
  • Fragen Sie Ihren Arzt, welche Lebensmittel Kreuzallergien verursachen.

Wenn eine Zitrusallergie bestätigt wird, verschreiben die Ärzte eine hypoallergene Eliminationsdiät. Die Hauptregel ist der Ausschluss gefährlicher Produkte. Für sechs Monate oder länger ist es verboten, Zitronen, Mandarinen, Orangen und andere Zitrusfrüchte aus der Liste zu konsumieren. Nicht nur saftige Früchte sind verboten, sondern auch Kosmetika, Parfums, Getränke, Desserts mit ätherischen Ölen und Zitrusextrakt.

Die Eliminationsdiät dauert 4 bis 6 Monate, dann verbraucht der Patient eine minimale Menge Fruchtfleisch, zum Beispiel ein paar Mandarinenscheiben, um die Reaktion des Körpers zu untersuchen. Ein wichtiger Punkt ist die Kontrolle des Zustands der Haut, verschiedener Organe und Systeme für zwei bis drei Tage: Manchmal entwickelt sich eine verzögerte Reaktion.

Basierend auf den Ergebnissen des Experiments ziehen die Ärzte Schlussfolgerungen:

  • Option eins. Eine kleine Menge Zitrusfrüchte verursacht keine negativen Reaktionen, Hautausschläge, Rötungen, Schwellungen des Gewebes nicht. Der ursprüngliche Grund für die negative Reaktion ist der übermäßige Verzehr von saftigen Früchten. Wenn Sie ein wenig Orangen, Zitronen, Mandarinen essen, treten keine unangenehmen Anzeichen auf.
  • Option zwei. Schon eine minimale Menge "sonniger" Früchte führt zu Hautreaktionen, Atemnot und Schwellungen des Gewebes. Einige Patienten entwickeln einen Bronchospasmus, es wird ein Angioödem beobachtet, ein Krankenwagenbesuch ist erforderlich. Eine solche Reaktion spricht von einer echten Allergie, eine eingehende Untersuchung ist erforderlich, um die verborgenen Ursachen der Sensibilisierung des Körpers zu identifizieren.

Es ist wichtig, alle Arten von tropischen Früchten aufzugeben. Einige Namen lösen eine stärkere Reaktion aus, andere - eine schwächere, aber während der Eliminationsdiät ist es nicht akzeptabel, im Alltag alle Arten von hochallergenen "sonnigen" Früchten, Ölen und natürlichen Extrakten zu verwenden. Unter den aromatischen Früchten gibt es bekannte und exotischere Namen, die durch Kreuzung verschiedener Arten erhalten werden, aber alle sind gefährlich und neigen zu Nahrungsmittelallergien..

Zitrusfrüchte: Liste:

  • Mandarin;
  • Grapefruit;
  • Zitrone;
  • Orange;
  • Agli (Grapefruit + Mandarine);
  • Clementine;
  • Pampelmuse. Die größte Art von Zitrusfrüchten;
  • Bergamotte (Zitrone + Orange);
  • Kumquat oder chinesische Goldorange. Kleine ovale Früchte (bis zu 2,5 cm);
  • Limette, süß, Wüste, Finger und echt;
  • königliche Mandarine (große Frucht, eine Kreuzung zwischen Orange und Mandarine);
  • Mineola (Hybride, erhalten durch Kreuzung von Duncan-Grapefruit mit Dancy-Mandarine);
  • Zitrus Kombava;
  • Jugend. Eine exotische Frucht mit einem ausgeprägten Zitrusaroma;
  • Orange oder Chironya;
  • Süßigkeiten. Eine Mischung aus weißer Grapefruit und Pampelmuse;
  • Zitronenpalme und Wilson.

Wenn eine negative Reaktion auf irgendeine Art von Zitrusfrüchten bestätigt wird, verschreiben Ärzte eine Reihe von Medikamenten:

  • Antihistaminika. Mit leichten und mittelschweren Anzeichen: Claritin, Erius, Zyrtec, Feksadin, Tsetrin, Loratadin, Cetirizin, Ksizal, Aleron. Bei akuten Reaktionen starke Schwellung: Tavegil, Suprastin, Fenkarol, Diazolin, Diphenhydramin;
  • Sorptionsmittel für Allergien. Weißkohle, Laktofiltrum, Multisorb, Enterosgel, Polysorb, Smecta, Sorbeks;
  • Kalziumpräparate zur Stärkung des Immunsystems, Erhöhung der Widerstandskraft des Körpers. Calciumgluconat oder Chlorid;
  • erweichende, feuchtigkeitsspendende, antiallergische Salben und Cremes. Im Falle einer akuten Reaktion sind große Hautausschläge, starker Juckreiz und lokale Mittel erforderlich: Fenistil-Gel, Bepanten, Psilo-Balsam, Desitin, La-Cree, Skin-Cap, Protopic.

Eine Pseudoallergie gegen Zitrusfrüchte geht mit Hautreaktionen einher. In einigen Fällen ist der Bereich des Hautausschlags klein, aber bei einer großen Anzahl von Orangen oder Mandarinen führt ein Überschuss an Salicylaten zu aktiven Hautausschlägen.

Therapeutische Bäder lindern Juckreiz gut, reduzieren Reizungen und Schwellungen und erweichen die Epidermis. Nützliche Verfahren mit Abkochungen von Heilkräutern verhindern den Entzündungsprozess, der sich häufig entwickelt, wenn beim Kämmen eine Infektion in Wunden und Mikrorisse eingeführt wird.

Pflanzen zur Herstellung von medizinischen Abkochungen:

  • Ringelblume;
  • Nachfolge;
  • Schafgarbe;
  • Kamille;
  • Salbei;
  • Minze;
  • Eichenrinde;
  • Elecampane oder Klettenwurzel.

Erfahren Sie mehr über die Vorteile und Gefahren der Hirudotherapie bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen.

Informationen zur Verwendung von Prednisolon-Injektionen zur Linderung schwerer Allergiesymptome finden Sie auf dieser Seite.

Klicken Sie hier für eine Auswahl wirksamer Behandlungen für Nahrungsmittelallergien bei Babys.

So bereiten Sie einen Sud für ein medizinisches Bad vor:

  • Gießen Sie 2 EL in eine Schüssel. l. jede Art von Rohmaterial oder eine Sammlung von zwei oder drei Komponenten;
  • Gießen Sie einen Liter kochendes Wasser ein, kochen Sie das Produkt 2 Minuten lang (Eichenrinde - eine Viertelstunde) und bestehen Sie 45-50 Minuten unter dem Deckel.
  • Filtern Sie die Flüssigkeit durch ein Käsetuch und gießen Sie sie in das Bad. Das wohltuende Verfahren dauert 15 bis 20 Minuten, das Wasser ist warm und verbrennt die Haut nicht;
  • Nach einem therapeutischen Bad müssen Sie den Kräuter-Sud nicht abwaschen.

Mit einer geringen Menge an Hautausschlägen ist die Heilflüssigkeit nützlich für Lotionen oder Kompressen.

Helle, reife Früchte mit angenehmem Aroma, saftigem Fruchtfleisch, leichter Säure - eine Versuchung für Kinder. Es ist schwer, kein paar Orangen mehr zu essen. Manchmal schafft es das Kind, heimlich ein Pfund oder mehr Mandarinen von den Eltern zu schlucken und ein paar Gläser köstlichen Multifruitsaft zu trinken.

Die Folgen eines Ausschlags sind schwerwiegend:

  • Hautausschläge treten auf der Haut auf, Schwellungen entstehen;
  • der Körper juckt;
  • Bei hoher Sensibilisierung des Körpers ist eine gefährliche Reaktion möglich - anaphylaktischer Schock.

Was zu tun ist:

  • Finden Sie heraus, wie viel Zitrusfrüchte das Kind gegessen hat, und überprüfen Sie die Informationen: Sie müssen die Schalen finden, um festzustellen, ob der Sohn oder die Tochter die Wahrheit sagt. Diese Daten sind für Allergiker und Notärzte wichtig.
  • Geben Sie mehr Wasser und eine Sorptionsmitteltablette, damit überschüssige Salicylate und Tyramin schnell aus dem Körper entfernt werden. Wirksame Sorptionsmittelpräparate: Multisorb, Enterosgel, Smecta, Lactofiltrum, Sorbex, Weiß- oder Aktivkohle;
  • Geben Sie dem Kind ein spezielles Antiallergikum für Kinder. Die flüssige Form von Antihistaminika ist für kleine Kinder geeignet. Tropfen sind ab 12 Monaten (Kindern unter einem Jahr wird das Medikament Zirtek, Fenistil verschrieben), Sirupe - ab 2-4 Jahren (Tsetrin, Zodak, Erius, Claritin, Tavegil) erlaubt. Ab 6 oder 12 Jahren können Sie Pillen gegen Allergien einnehmen.

Die Entwicklung einer Pseudoallergie gegen Zitrusfrüchte zu verhindern ist einfach:

  • Waschen Sie die Schale gründlich, bevor Sie die Früchte schälen, um Schimmel, Schmutz und Chemikalien zu entfernen. Untersuchen Sie die Früchte vor dem Kauf sorgfältig. Wenn Fäulnis festgestellt wird, "Hohlräume" unter der Schale, wählen Sie andere aus.
  • essen Sie nicht mehr als eine große Frucht alle 2-3 Tage oder drei oder vier Stücke kleine Zitrusfrüchte im gleichen Zeitraum;
  • Verwenden Sie bei erhöhter Sensibilisierung des Körpers, bestätigter Nahrungsmittelallergie Mandarinen, Grapefruits, Zitronen und andere "sonnige" Früchte seltener und in minimalen Mengen oder geben Sie gesunde, aber für die Körperfrüchte gefährliche Früchte vollständig auf.

Die Einhaltung einfacher Regeln zur Vorbeugung allergischer Reaktionen schützt Erwachsene und Kinder vor negativen Reaktionen auf Zitrusfrüchte. Eine Pseudoallergie entwickelt sich häufig bei übermäßigem Verzehr von "sonnigen" Früchten. Nachdem Sie die Anzeichen falscher Allergien gestoppt haben, ist es wichtig, Zitrusfrüchte und andere Produkte, die Kreuzreaktionen hervorrufen, vorübergehend aufzugeben: Kaffee, Kakao, Sie sollten keine Acetylsalicylsäure (Aspirin) einnehmen. Wird eine Pseudoallergie wieder auftreten oder nicht? Die Antwort hängt von der Person ab, bei der negative Symptome auftreten.

Erfahren Sie im folgenden Video mehr über sichere und wirksame Behandlungen für Zitrusallergien:

Zitrusallergie ist eine der häufigsten Arten von Lebensmittelallergien.

Es tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei kleinen Kindern auf und zeigt unangenehme Symptome, die ärztliche Hilfe erfordern..

Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte manifestiert sich häufiger bei Menschen, für die diese Früchte exotisch sind, dh sie wachsen nicht in ihrem Hoheitsgebiet.

Die genetische Unzulänglichkeit des Enzymsystems zur Verarbeitung von "Übersee" -Früchten macht sie zu starken Allergenen.

Dies gilt insbesondere für Kinder, deren Immunsystem noch in den Kinderschuhen steckt.

Die Zusammensetzung der Zitrusfrüchte hängt von der Sorte und Art der Früchte ab:

Die chemische Zusammensetzung der meisten Früchte dieser Gruppe ist ähnlich:

  1. Fruktose;
  2. Saccharose;
  3. organische Säuren (basische Zitronensäure);
  4. Pektin;
  5. eine Reihe von Vitaminen (Ascorbinsäure, Carotinoide, Vitamin P, Thiamin, Biotin, Folsäure und andere);
  6. Mineralien;
  7. essentielle Öle;
  8. Cumarine;
  9. stickstoffhaltige Verbindungen;
  10. Enzyme und andere.

Einige Früchte enthalten mehr Thiamin und Pantothensäure (Orange), andere haben einen höheren Vitamin C-Gehalt (Zitrone) und wieder andere enthalten mehr Terpenoide und Enzyme (Grapefruit)..

Die Konzentration und das Vorhandensein von Wirkstoffen hängen nicht nur von der Art der Früchte ab, sondern auch von ihrer Sorte, ihrem Reifegrad, ihren Wachstumsbedingungen und ihrer Baumpflege.

So zeichnen sich Orangen, die auf der Südseite des Baumes wachsen, durch einen hohen Gehalt an Ascorbinsäure aus, im Gegensatz zu ihren Gegenstücken, die auf der Nordseite wachsen..

Die meisten Substanzen, die eine allergische Reaktion hervorrufen, sind in der Schale der Frucht enthalten. Die Krankheit kann sich jedoch auf den aktiven Bestandteilen des Safts oder Fruchtfleisches entwickeln.

Manchmal ist der Grund für die Reaktion auf Zitrusfrüchte nicht die Frucht selbst, sondern die chemischen Verbindungen, die während ihrer Lagerung und ihres Transports verwendet wurden.

Die meisten kommerziell hergestellten Früchte werden gedüngt und mit Pestiziden besprüht, um Pilze und schädliche Insekten zu bekämpfen.

Diese Substanzen können sich in Früchten ansammeln und eine starke Reaktion hervorrufen.

Verschiedene chemische Verbindungen werden verwendet, um das präsentable Aussehen der Frucht zu bewahren und die Zerfallsprozesse zu verlangsamen..

Eines davon ist Diphenyl (ein Erdölprodukt), das weder riecht noch schmeckt, sodass eine Person seine Anwesenheit nicht vermuten kann.

Diese Substanz ist krebserregend (kann Krebs verursachen) und in einigen Ländern verboten..

Zusätzlich können Früchte während des Transports mit Paraffin, Fungiziden und synthetischen Antiseptika behandelt werden..

In dieser Hinsicht kann eine schlechte Verarbeitung des Fötus unmittelbar vor der Verwendung bei einem Erwachsenen und einem Kind eine schwere allergische Reaktion hervorrufen..

Die verschiedenen Symptome einer Zitrusallergie ähneln anderen lebensmittelbedingten Reaktionen:

  • seitens der Haut: verschiedene Elemente des Hautausschlags, Juckreiz, Schwellung, Rötung;
  • aus den Atemwegen: Verstopfung und klarer Ausfluss aus der Nase, Husten, Bronchospasmus, Erstickungsgefühl und Luftmangel, Schwellung des Kehlkopfes und der Zunge;
  • aus dem Magen-Darm-Trakt: Schmerzen im Magenbereich, Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Sodbrennen usw.;
  • aus dem Herzen und den Blutgefäßen: ein Druckabfall, der Schwindel und Ohnmacht hervorruft. Ein plötzlicher Druckabfall kann zum Zusammenbruch und zur Ohnmacht führen.
  • andere: Bindehautentzündung, Tränenfluss, Pankreatitis, Schwerhörigkeit, Blutveränderungen, Asthma der Zitrusbronchien.

Schon eine geringe Menge des Allergens kann eine schwere allergische Reaktion hervorrufen. Einige Patienten entwickeln Allergiesymptome, um die Frucht zu riechen oder zu berühren.

Wichtig! Die gefährlichste Komplikation ist die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks, der von einem starken Druckabfall, einem Kehlkopfödem, einem Bronchospasmus und anderen Symptomen begleitet wird. Dieser Zustand kann innerhalb von Minuten oder Stunden nach Einnahme des Allergens zum Tod des Patienten führen..

Foto: Reaktion auf Orangen

Pseudoform

Eine Zitrusunverträglichkeit kann durch den Mechanismus einer pseudoallergischen Reaktion erfolgen.

Eine solche Reaktion entsteht beim Missbrauch von Zitrusfrüchten oder anderen Lebensmitteln, die große Mengen an Histamin, Tyramin und anderen Entzündungsmediatoren enthalten.

Die Verwendung von 1-2 Mandarinen verursacht also keine Anzeichen von Unverträglichkeit, aber 10-15 Früchte bei einer prädisponierten Person führen zu Hautausschlag, Juckreiz, Husten und anderen unangenehmen Symptomen.

Bei der Diagnose einer Reaktion auf Zitrusfrüchte wird besonderes Augenmerk auf die Lebensmittelgeschichte gelegt..

Das Vorhandensein eines Zusammenhangs zwischen der Einnahme einer bestimmten Frucht und der Entwicklung einer Reaktion weist nicht immer auf eine Überempfindlichkeitsreaktion hin, kann jedoch auf Probleme mit dem Magen oder der Leber hinweisen.

Bei der Angabe der Lebensmittelanamnese wird auf den Zeitpunkt des Ausbruchs der Reaktion nach der Einnahme des Fötus, den Schweregrad der Reaktion und die Möglichkeit der Elimination mit Antihistaminika geachtet.

Frühere Reaktionen auf Zitrusfrüchte sind wichtig.

Bei einer allgemeinen Blutuntersuchung bei Patienten mit einer Allergie gegen Zitrusfrüchte kann nach Einnahme der Früchte ein Anstieg der Anzahl der Eosinophilen beobachtet werden (5-15%)..

Bei allergischer Rhinitis, Konjunktivitis oder Pharyngitis kann eine Zunahme der Anzahl von Eosinophilen auch im Ausfluss aus Nase, Rachen, Bronchien und Augen festgestellt werden.

Kratzer werden mit einem speziellen sterilen Instrument auf die Haut des Unterarms aufgetragen, an dem das vermutete Allergen getestet wird.

Diese Tests ergeben einen hohen Prozentsatz falsch positiver und falsch negativer Ergebnisse und werden während einer Allergie-Exazerbation nicht verwendet..

Sie sind eine der zuverlässigsten Diagnosemethoden. Sie sollten wegen der Möglichkeit schwerer allergischer Reaktionen nur in einem Krankenhaus durchgeführt werden.

Das Wesentliche der Methode:

  • einige Wochen vor dem Test wird eine hypoallergene Diät verschrieben;
  • Wenn sich der Patient morgens auf nüchternen Magen normal fühlt, wird ihm ein vermutetes Allergen injiziert, und tagsüber werden subjektive und objektive Indikatoren aufgezeichnet.
  • Wenn tagsüber keine Symptome auftreten, wird die Dosis des Allergens allmählich erhöht.
  • Dies erfolgt mehrmals vor dem Auftreten von Allergiesymptomen, wodurch die Dosis des Allergens auf das maximal zulässige Maß gebracht wird.

Nicht zur Anwendung bei Patienten geeignet, die zu schweren allergischen Reaktionen neigen.

Zur Diagnose einer Sensibilisierung für Zitrusfrüchte können Enzymimmunoassays (Immunblot), Radiosorbens und andere Tests verwendet werden.

Manchmal wird das Vorhandensein von Eosinophilen im Coprogramm bestimmt.

Die Differentialdiagnose einer Zitrusallergie wird bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Lebererkrankungen, Lebensmittelvergiftungen, Pankreatitis, Erkrankungen des endokrinen Systems usw. durchgeführt..

Vorbeugende Maßnahmen bestehen darin, Früchte sorgfältig zu verarbeiten und von der Haut abzuziehen, um die Entwicklung einer Reaktion auf Chemikalien auszuschließen, mit denen die Früchte behandelt werden.

Bei bekannter Sensibilisierung für bestimmte Sorten von Zitrusfrüchten sollten diese auch in geringen Mengen vermieden werden..

Bei einer ausgeprägten Reaktion sollten Sie auf Kosmetika und andere Produkte achten, zu denen ätherische Öle und Zitrusbestandteile gehören können.

Weitere vorbeugende Maßnahmen sind die Stärkung des Immunsystems nach den Grundsätzen eines gesunden Lebensstils und die Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstrakts, die den Verlauf von Allergien verschlimmern können..

Die Krankheitstherapie zielt darauf ab, Symptome zu beseitigen und mögliche Rückfälle zu verhindern.

Die Hauptbehandlung besteht darin, das Allergenprodukt aus der Nahrung zu entfernen..

Die Einnahme von Medikamenten hilft, die Symptome der Krankheit zu beseitigen.

Die systemische medikamentöse Therapie besteht in der Einnahme von Antihistaminika verschiedener Generationen (Tavegil, Loratadin, Zodak)..

Bei schweren allergischen Reaktionen ist die intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung von systemischen Hormonen (Prednisolon) angezeigt.

Im Inneren müssen Enterosorbentien (Enterosgel, Polysorb usw.) und Medikamente, die die Darmfunktion normalisieren (Linex, Enterojermina), verschrieben werden.

Die lokale symptomatische Therapie hängt von den Symptomen der Krankheit ab:

  • bei Erkältung werden Vasokonstriktor, Antihistaminikum und Hormonsprays verwendet;
  • Wählen Sie bei Bindehautentzündung und Tränenfluss Tropfen mit entzündungshemmender und antiallergischer Wirkung (Lecrolin usw.).
  • Juckreiz und Entzündungen der Haut werden mit hormonellen und Antihistamin-Salben behandelt.

Dies ist eine Art der Behandlung, bei der kleine Mengen einer Substanz, die eine Allergie verursacht, allmählich in den Körper eingeführt werden und die Reaktion kontrolliert wird.

Studien zeigen die geringe Wirksamkeit dieser Methode in Form von Lebensmitteln..

Es wird nur verwendet, wenn auf essentielle Lebensmittel (wie Milch für ein Baby) reagiert wird..

In Fällen mit Allergien gegen Zitrusfrüchte ist eine solche Behandlung nicht sinnvoll, da es einfacher und sicherer ist, die Verwendung dieses Produkts abzulehnen.

Die traditionelle Medizin bietet viele Möglichkeiten zur Bekämpfung von Allergien. Sie können nur in einem komplexen Behandlungsschema und unter Aufsicht eines Spezialisten angewendet werden..

Juckreizsalbe auf der Haut: 50 gr. medizinische Vaseline gemischt mit 3-4 EL. l. Abkochung von Eichenrinde und Pfefferminze. Juckende Stellen eine Woche lang mehrmals täglich schmieren.

Augenlotionen bei allergischer Konjunktivitis: 3 EL. l. Kamille mit 3-4 Tropfen Aloe mischen. Feuchte Tupfer anfeuchten und 10-15 Minuten auf die Augenlider legen. Täglich wiederholen, bis die Symptome nachlassen.

Antiallergische Brühe: 1 EL mischen. l. Brennnessel und 1 EL. l. Thymian. Gießen Sie die resultierende Mischung mit einem Liter kochendem Wasser und nehmen Sie morgens 2-3 Wochen lang ein halbes Glas.

Diät

Die Ernährung basiert auf der Klassifizierung von Lebensmitteln nach ihrem Risiko, allergische Reaktionen hervorzurufen.

Hoher AllergenitätsgradHühnereier, Milch, Zitrusfrüchte, Honig, Nüsse, roter Fisch, Schokolade, Garnelen, Kirschen, Müsli, Pilze usw..
Mäßige AllergenitätKarotten, Paprika, Birnen, Gurken, fettiges Fleisch, Pflaumen, Pfirsiche usw..
Geringe AllergenitätZucchini, Kürbis, Blumenkohl, Brokkoli, Ziegenmilch, Putenfleisch, grüne Äpfel und andere.

Es darf nicht vergessen werden, dass jeder Organismus etwas Besonderes ist und auf unterschiedliche Weise auf Nahrung reagieren kann..

Schlüsselprinzipien der Ernährung:

  • häufige, fraktionierte Mahlzeiten;
  • Ausschluss allergener Lebensmittel;
  • genug Wasser trinken;
  • Lesen Sie die Zusammensetzung auf den Paketen.
  • Aufzeichnungen über Lebensmittelreaktionen führen;
  • Wählen Sie gedämpftes Geschirr und Eintöpfe.
  • die Verwendung von Gewürzen, Süßigkeiten und Gewürzen zu minimieren;
  • Versuchen Sie morgens neue Lebensmittel, um die Reaktion des Körpers zu verfolgen.

Um eine Qualitätsfrucht zu wählen, sollten Sie auf ihr Aussehen, ihre Farbe und das Vorhandensein von Flecken achten..

Die Frucht sollte sich fest anfühlen, ohne Dellen und Weichheit, die auf Schäden hinweisen.

Die Früchte müssen reif sein, erwarten Sie nicht, dass sie zu Hause reifen.

Obwohl Zitrusschalen weggeworfen werden, müssen sie vor dem Verzehr gründlich gewaschen und behandelt werden. Wenn die Schale für kulinarische Zwecke benötigt wird, wird sie mit Seife, Essig gewaschen und mit einer Bürste eingerieben. Am Ende wird sie mit kochendem Wasser übergossen..

Wenn sich eine allergische Reaktion auf chemische Verbindungen und Pestizide entwickelt, mit denen die Früchte verarbeitet werden, kann ein gewisses Einweichen helfen, das Problem zu beseitigen..

Durch mehrmaliges Einweichen von Früchten wird der Gehalt an Pestiziden reduziert.

Wenn die Wirkstoffe von Zitrusfrüchten eine allergische Reaktion hervorrufen, wird das Kochen und Einweichen die Krankheit nicht bewältigen.

Die Zitrusallergie ist eine unangenehme Nahrungsmittelallergie, von der Menschen jeden Alters betroffen sind. Eine sorgfältige Verarbeitung von Früchten oder deren Ausschluss von der Ernährung, falls erforderlich, lindert die schmerzhaften Symptome von Allergien.

Allergie ist die Reaktion des Körpers auf die Auswirkungen von Substanzen, die für sie unerträglich sind. Es kann sich um Lebensmittel - für verschiedene Lebensmittel und Nicht-Lebensmittel - für Staub, Gerüche, Tierhaare usw. handeln. Diese Art von allergischen Reaktionen kann sich sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen manifestieren. Darüber hinaus ist dies nicht immer ein angeborenes Merkmal. Manchmal kann eine Person im Erwachsenenalter Allergien bekommen. Von allen Arten ist die häufigste Nahrungsmittelallergie Zitrusfrüchte, deren Behandlung und Ursachen wir in unserem Artikel berücksichtigen werden. Beginnen wir mit den Faktoren, die das Auftreten einer solchen Reaktion hervorrufen. Es ist wichtig, sie zu kennen, um die Krankheit zu verhindern..

Warum ist Zitrus allergisch? Trotz der Tatsache, dass Allergien eine ziemlich alte Krankheit sind, ist das Problem ihres Auftretens bei irgendwelchen Substanzen bis jetzt nicht vollständig verstanden worden. Wissenschaftler und Ärzte auf der ganzen Welt arbeiten jedoch weiterhin aktiv an der Erforschung der Ursachen und Merkmale ihrer Entwicklung, da die Zahl der Menschen, die an dieser Krankheit leiden, heute leider immer mehr zunimmt..

Wie Ärzte bemerken, erben die meisten Allergiker diese Funktion von ihren Eltern oder anderen Verwandten, und es gibt genügend Fälle, in denen einer der Elternteile gegen ein Produkt allergisch war und das Kind gegen ein anderes allergisch war. Dies liegt an der Tatsache, dass es sich nicht um eine bestimmte Krankheit handelt, die vererbt wird, sondern um eine Tendenz dazu im Allgemeinen. Die meisten Allergiker leiden an mehreren Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Warum sind Zitrusallergien am häufigsten? Das Foto zeigt, wie es sich manifestieren kann. Zitrusfrüchte werden von vielen Kindern und Erwachsenen geliebt. Diese Früchte werden als Lagerhaus für Vitamin C bezeichnet, daher sind sie äußerst nützlich, wachsen aber leider nicht in unseren Breiten. Biologen haben lange bewiesen, dass eine Person nur solche pflanzlichen Lebensmittel essen sollte, die in ihren Breiten wachsen..

Es sind die "einheimischen" Obst- und Gemüsesorten, die dem Körper zugute kommen können, die wiederum nicht mit verschiedenen allergischen Reaktionen auf ihre Verwendung reagieren. Alle Zitrusfrüchte sind für Menschen in mittleren Breiten unnatürlich. Dies bedeutet, dass sich sein Körper nicht an ihre Verwendung anpassen kann. Daher reagiert es mit einer Allergie auf die Aufnahme solcher Produkte. Dies gilt auch für andere exotische Früchte, aber noch mehr Zitrusfrüchte, da sie unter anderem sehr starke Ester enthalten. Sie verschärfen die ohnehin komplexe Aufgabe des Körpers..

Es wurde nachgewiesen, dass sich eine Allergie gegen Zitrusfrüchte nicht durch den Verzehr, sondern durch das banale Einatmen der von ihnen freigesetzten Ester entwickeln kann. Eine allergische Reaktion kann also leicht bei einer Person auftreten, die zu dieser Krankheit neigt, wenn neben ihm jemand eine solche Frucht putzt und isst. Das Einatmen verschiedener Parfums, Kosmetika und Haushaltschemikalien, die natürliche Zitrusaromen enthalten, kann ebenfalls den Beginn dieses Zustands hervorrufen. Deshalb sollten Allergiker den Kontakt mit einer Substanz vermeiden, die ihr Körper nicht wahrnimmt..

Eine ziemlich häufige Ursache für Zitrusallergien sind nicht die Früchte selbst, sondern die Medikamente, mit denen sie verarbeitet werden. Chemikalien wie Diphenyl, Metallbromid, Schwefeldioxid usw. werden verwendet, um die Früchte groß, gleichmäßig, hell und resistent gegen verschiedene Krankheiten und Schädlinge wachsen zu lassen. Zusätzlich zu einer hervorragenden Ernte "verlängern" diese Substanzen die Lebensdauer der Früchte, um dies zu erreichen Sie konnten in verschiedene Länder exportiert und lange Zeit in Supermarktregalen aufbewahrt werden. Wenn einige dieser Substanzen auf die Oberfläche der Frucht gelangen, dringen sie in das Fruchtfleisch ein. Wenn sie vor dem Essen nicht ausreichend gewaschen werden, können Sie eine Dosis schädlicher Chemikalien zusammen mit Vitaminen erhalten. Diese Substanzen sind in der Regel geruchs- und geschmacksneutral und werden daher vom Käufer nicht bemerkt..

Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte tritt bei einem Kind etwas häufiger auf als bei einem Erwachsenen, da der Körper des Kindes noch nicht stark genug ist, um die Auswirkungen aggressiver Allergene zu bekämpfen. Gleiches gilt für Menschen, deren Immunität aus irgendeinem Grund eingeschränkt ist - lange Krankheit, Ernährung und Hunger, Einnahme von Antibiotika usw..

Wie manifestiert sich eine Zitrusallergie??
Wenn der Körper verschiedenen Substanzen ausgesetzt ist, kann er mit einer der folgenden Reaktionen darauf reagieren:

1. Häufiges Niesen, Jucken, Halsschmerzen - Erkältungsempfindungen.

2. Juckreiz und Schmerzen in den Augen, erhöhte Tränenflussbildung, Rötung der Augäpfel im Komplex wird als allergische Konjunktivitis bezeichnet.

3. Veränderungen der Haut: Hautausschläge, Rötungen, Nesselsucht, Ekzeme usw..

4. Allergische Enterokolitis, die sich in einer leichten Schwächung des Darms und Blähungen äußert.

5. Erhöhter Blutdruck.

6. Atembeschwerden.

7. Anaphylaktischer Schock, der sich bei akuten Allergiefällen entwickelt. Der gefährlichste Zustand, der zum Tod einer Person führen kann.

Symptome einer Zitrusallergie können leicht mit einer Erkältung, einer Vergiftung oder einer anderen Krankheit verwechselt werden. Es ist jedoch äußerst wichtig, die Reaktion rechtzeitig zu erkennen, um die Reizquelle zu beseitigen und die weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Bei einer akuten Reaktion auf ein Allergen müssen Sie einen Krankenwagen rufen. So können Sie eine Verschlechterung des Zustands des Patienten vermeiden..

Die Symptome einer Zitrusallergie bei Erwachsenen sind etwas milder als bei Kindern. Daher ist es so wichtig, den Zustand des Kindes, insbesondere des Säuglings, zu überwachen, um einen Anfall von Reaktionen nicht zu verpassen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um ihn zu stoppen. Wenn jedoch ein gestilltes oder mit der Flasche gefüttertes Baby einen Ausschlag, eine Rötung oder andere Symptome unbekannter Herkunft entwickelt, sollten die Eltern sofort einen Arzt konsultieren. Dies kann auf eine Allergie hinweisen, die durch bestimmte Medikamente, Kosmetika oder Milch hervorgerufen wird und teilweise Substanzen aus den von der Mutter verwendeten Produkten enthält.

Was sind die Behandlungen für Zitrusallergien? Es ist unmöglich, dies zu heilen. Sie können die Reaktion nur vorübergehend beseitigen. Um die Manifestationen von Allergien zu lindern oder zu reduzieren, werden verschiedene Medikamente eingesetzt. Es gibt heute einige davon. Die Medikamente "Claritin", "Zirtek", "Kestin", "Ksizal" haben gute Bewertungen von Patienten. Um sich jedoch nicht noch mehr zu verletzen, sollte der Patient einen Allergologen konsultieren. Er wird das Medikament auswählen, das in einem bestimmten Fall geeignet ist..

Nach Eingang einer Beschwerde wird der Arzt den Patienten sorgfältig untersuchen und Krätze, Psoriasis oder andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen ausschließen. Danach wählt er das Medikament aus, informiert Sie über die Methode und die Dosierung seiner Anwendung und gibt Ratschläge zu Ernährung und Lebensstil. In den meisten Fällen führt das Befolgen der Empfehlungen des Arztes zu einem erfolgreichen Ergebnis..
Die häufigsten Behandlungen für Zitrusallergien bei Erwachsenen sind Medikamente, Diät und Physiotherapie..

Mit der Entwicklung der Medizin haben sich neue Wege im Umgang mit dieser Krankheit ergeben, wie die Immuntherapie und die Verwendung von Glukokortikoiden..

Das Wesentliche der neuen Behandlungsmethode: Der Patient erhält eine kleine intravenöse Dosis einer Substanz, die für ihn ein Allergen ist. Dann wird die Dosis leicht erhöht. Infolgedessen beginnt der Körper, Antikörper zu produzieren, die die Wirkung des Allergens blockieren. Dieses Verfahren ist in der Regel recht teuer. Die Wirkung hält jedoch mehrere Jahre an, was insbesondere bei einer Tendenz zu einem akuten Verlauf allergischer Reaktionen von Bedeutung sein kann.
Glukokortikosteroide sind eine neue Generation von Antiallergenen. Sie sind wirksamer als die klassischen Mittel. Sie haben jedoch auch eine Reihe von Kontraindikationen. Sie können Glukokortikosteroide nur auf Rezept und in der angegebenen Menge kaufen.
Um akute Symptome zu lindern, können Sorbentien verschrieben werden - Substanzen zur Bekämpfung der durch ein Allergen verursachten Körpervergiftung.

Neben medizinischen Behandlungen für Allergien sind Volksheilmittel weit verbreitet. Viele von ihnen sind wirklich effektiv. Bevor Sie jedoch die Wirkung einer unbekannten, wenn auch pflanzlichen Substanz überprüfen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Es gibt häufige Fälle, in denen medizinische Einrichtungen wegen einer Lebensmittelvergiftung kontaktiert werden, die vor dem Hintergrund einer nicht ordnungsgemäß durchgeführten Allergiebehandlung zu Hause aufgetreten sind.
Die beliebtesten Mittel, die von den Menschen verwendet werden, sind die folgenden:

1. Honig, Propolis und andere Imkereiprodukte. Als eines der häufigsten Allergene können Imkereiprodukte auch zur Bekämpfung dieser Krankheit beitragen. Ihre Verwendung sollte extrem dosiert und vorsichtig sein. Meistens finden Sie Tipps wie das Kauen einer Wabe, das Trinken von Wasser mit Honig und das Auftragen auf Bereiche mit Rötung, Hautausschlag und Juckreiz..

2. Kräuterkochungen. Zur Behandlung von Allergien können Kräuter wie Oregano, Wermut, Hopfen, Wasserlinsen, Johanniskraut und andere verwendet werden. Diese Pflanzen haben jedoch ziemlich starke medizinische Eigenschaften. Daher sollte die Verwendung von Abkochungen aus ihnen wiederum vorsichtig sein. In einem der Rezepte wird empfohlen, 200 Gramm trockenes Gras (vom gleichen Typ oder zu gleichen Teilen unterschiedlich) zu nehmen und einen Liter kochendes Wasser zu gießen. Der resultierende Kräutertee sollte fünf Stunden lang infundiert werden. Danach können Sie ihn dreimal täglich in 200 ml verwenden.

Der beste Weg, um mit Krankheiten und Allergien umzugehen, ist die Vorbeugung. Um die Entwicklung von Allergien zu verhindern, muss der Verzehr eines allergenen Produkts in großen Mengen (Zitrusfrüchte, Honig, Schokolade, Erdnüsse, Meeresfrüchte usw.) vermieden werden..

Sie sollten auch rechtzeitig Staub in der Wohnung entfernen, und es ist besser, Ihre bevorzugten Zimmerpflanzen mit leuchtenden Farben nicht an Orten zu platzieren, an denen Familienmitglieder die meiste Zeit verbringen. Werdende Mütter sollten alles tun, damit das Kind nicht mit einer Allergie geboren wird. Während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, Gemüse und Obst aus anderen Ländern sowie Lebensmittel zu essen, die Allergien auslösen können.

Unser Artikel lieferte Informationen darüber, wie sich eine Allergie gegen Zitrusfrüchte manifestiert und warum diese Früchte am häufigsten eine solche Reaktion auslösen können. Sie gaben auch Ratschläge, was in einer ähnlichen Situation zu tun ist. Wir hoffen, der Artikel war hilfreich und informativ..