Allergie gegen Blütenpflanzen: Exazerbationsperioden, Symptome und Behandlung

  • Arten

Was sind die Symptome einer solchen allergischen Reaktion? Pflanzen für Allergiker, auf die Sie achten sollten. Behandlungsmethoden und Tipps.

Von den Dutzenden Arten von Allergien gegen Reizstoffe nehmen Allergien gegen Blumen, die durch den Pollen einiger Pflanzen verursacht werden, einen besonderen Platz ein. Der Pollen, der auf der Nasenschleimhaut verbleibt, verursacht starke Reizungen und andere Probleme. Diese Art der allergischen Manifestation wird als Heuschnupfen, Heuschnupfen, Pollenasthma und saisonale Rhinitis bezeichnet..

Was sind die Symptome?

Die Blütenallergie ist eine Art von Immunerkrankung der Atemwege, daher wirken sich lokale Symptome der Krankheit auf die Atemwege aus. Sie erscheinen als:

  • ein starkes Volumen an klarem, wässrigem Abfluss;
  • verstopfte Nase;
  • häufiges paroxysmales Niesen;
  • Schwellung der Augenschleimhaut;
  • Tränenfluss;
  • Gefühle von "Sand" in den Augen;
  • Atembeschwerden;
  • erstickender Husten;
  • Geruchsverlust.

Zu den Symptomen allgemeiner Art gehören schweres Gewebeödem, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schlafstörungen, Reizbarkeit und Schüttelfrost. Bei Kindern können Anzeichen von Allergien von Lärm und Ohrenschmerzen begleitet sein..

Wichtig! Manchmal werden Fälle von Hautausschlägen bei direktem Kontakt mit Pflanzenpollen registriert.

Kausale Allergenpflanzen

Forschungen zufolge können blühende Allergien durch 60 Pflanzenarten verursacht werden. Durch den Zeitpunkt der Blüte jedes einzelnen von ihnen können Sie das verursachende Allergen diagnostizieren. Es gibt drei Perioden, in denen das Pollenvolumen in der Luft zunimmt:

  1. Frühlingsblühende Bäume (Pappel, Birke);
  2. Sommerwiesengräser (Ragweed, Quinoa, Löwenzahn);
  3. Herbst - Unkraut.

Die Symptome treten jedes Jahr zur gleichen Zeit wieder auf. Eine leichte Änderung des Zeitpunkts von Blütenpflanzen verschiebt auch die Symptome der Pollinose.

Windbestäubte Pflanzen sind besonders gefährlich - sie geben Pollen in großen Mengen ab, insbesondere bei heißem Wind. Zusammen mit dem Pollen werden Schimmelpilzsporen getragen, die auch eine positive Immunantwort auslösen. In diesem Fall treten während der gesamten Warmphase allergische Symptome auf, die sich mit steigender Temperatur und Luftfeuchtigkeit verstärken..

Wichtig! Kreuzallergische Reaktionen auf Pflanzen verwandten Ursprungs (auch bei Kindern) sind nicht ausgeschlossen.

Die Art der allergischen Manifestationen

Eine Blütenallergie ist normalerweise ein saisonales Phänomen und hängt von der Klimazone sowie den Eigenschaften der Flora ab. Wenn Sie den Höhepunkt der Allergie-Manifestationen mit der Blütezeit bestimmter Pflanzen vergleichen, können Sie einen kausalen Reizstoff feststellen.

Die Symptome einer allergischen Rhinokonjunktivitis treten in drei Formen auf - leicht, mittelschwer und schwer. Letzterer hat einen starken Einfluss auf die Lebensaktivität des Patienten - auf seine Fähigkeit zu arbeiten und zu schlafen. Die Dauer allergischer Manifestationen ist für jede allergische Person unterschiedlich (durchschnittlich etwa ein Monat, manchmal mehr)..

Blütenallergien können vernetzt werden:

  • Reaktion auf Pollen mehrerer Pflanzen gleichzeitig;
  • Kombination mit Nahrungsmittelallergien (z. B. Nüsse und blühende Sträucher);
  • Reaktion auf Pollen und Pilzsporen.

Um die Diagnose von Heuschnupfen zu bestätigen, werden zusätzliche Studien in Form von Haut- und Blutuntersuchungen durchgeführt..

Eine Blütenallergie kann in jedem Alter diagnostiziert werden (normalerweise bei Kindern nach 6 Jahren). Das Missverständnis, dass Heuschnupfen mit dem Alter verschwindet, sich aber ohne angemessene Behandlung verschlimmert.

Behandlung

Wenn Pollen in die oberen Atemwege gelangen, nimmt das Immunsystem fälschlicherweise eine harmlose Substanz als Reizstoff und beginnt einen aktiven Kampf gegen den Feind. Aus diesem Grund besteht die Hauptstütze der Behandlung darin, das verursachende Pflanzenallergen zu identifizieren..

Die Schwere allergischer Manifestationen bei Kindern und Erwachsenen bestimmt den Verlauf der weiteren Behandlung. Letzteres beinhaltet:

  1. Medikament. Es beseitigt die Symptome allergischer Reaktionen, heilt jedoch nicht vollständig:
    • Antihistaminika;
    • abschwellende Mittel für Augen und Nase;
    • hormonelle Mittel (zum Beispiel Kortikosteroide);
    • topischer Vasokonstriktor.

Wichtig! Die Behandlung mit Vasokonstriktor-Medikamenten kann nicht länger als 7 Tage dauern, da sie sonst zu Nebenreaktionen des Körpers führt - Sucht, erhöhte verstopfte Nase, Entwicklung von Medikamenten-Rhinitis.

  • Die Immuntherapie ist eine wirksame Behandlungsmethode für Erwachsene und Kinder, die auf der Einführung eines Allergens beim Patienten mit einer allmählichen Erhöhung der Dosis basiert. Infolgedessen reagiert der Körper nicht auf Kontakt mit einem Reizstoff..
  • Homöopathische Behandlung.
  • Beachtung! Als Prophylaxe wird dem Patienten kurz vor Beginn der Blütezeit der Allergenpflanze empfohlen, ein antiallergenes Immunglobulin oder Histaglobulin einzunehmen.

    Tipps für Allergiker

    Während der Blütezeit der Allergenpflanze empfehlen die Ärzte den Patienten, vorübergehend in eine andere Region zu ziehen. Wenn dies nicht möglich ist, befolgen Sie eine Reihe von Tipps, um Ihnen das Leben zu erleichtern:

    • Gehen Sie nicht, wenn der Wind draußen weht.
    • Duschen Sie sofort nach dem Waschen auf der Straße und ziehen Sie sich um.
    • Waschen Sie die Dinge, in denen Sie unterwegs sind, häufiger.
    • Wäsche nicht draußen aufhängen;
    • Reinigen Sie die Wohnung (Nassreinigung ist zuallererst wichtig);
    • Öffnen Sie die Fenster nicht unnötig.
    • Vermeiden Sie Zimmerpflanzen in Innenräumen.
    • Spülen Sie die Nasengänge und Augen mit Kochsalzlösung;
    • Verbrauchen Sie keine Milch, Ananas, Erdbeeren, Nüsse und Honig.

    Hier finden Sie nur qualifizierte Allergiker-Immunologen. Wir führen eine vollständige Untersuchung auf allergische Reaktionen in allen Kategorien von Klienten in verschiedenen Altersgruppen durch. In diesem Fall ist eine Allergie gegen Blütenpflanzen eine Spezialisierung. Ihnen steht eine breite Palette von Dienstleistungen zur Behandlung und Vorbeugung allergischer Manifestationen zur Verfügung.

    Behandlung allergischer Erkrankungen im Moskauer Zentralen Exekutivkomitee R.N. Khodanova wird durchgeführt:
    Kandidatin für Medizin, Therapeutin, Allergologin und Immunologin Valentina Aleksandrovna Udalova;
    Allergologe-Immunologe Jakubow Dmitri Maratowitsch;
    Allergologe-Immunologe Kozhelupenko Maria Vladimirovna
    Einen Termin vereinbaren

    Antrag auf Zulassung

    Bitte füllen Sie alle geforderten Felder aus

    Pollinose außerhalb des Zeitplans: Der frühe Frühling ließ Allergikern keine Chance

    Dieser Frühling hat einen frühen Test für Allergiker vorbereitet. Aufgrund des ungewöhnlich warmen Winters im Februar, einen Monat früher als geplant, blühten Erle und Hasel. Bis Ende März glauben Wissenschaftler, dass Birke, einer der aktivsten Reizstoffe des Immunsystems, sich ihnen anschließen wird. Gibt es Hoffnung, dass ein früher Beginn der Pollinose zu einem frühen Ende kommt - stellte Marina Kostyukevich, die Korrespondentin von Vesti FM, fest.

    Niesen und Husten! Der frühe warme Frühling ließ Allergikern keine Chance. Sie werden mindestens einen weiteren Monat lang nicht in Frieden leben können. Die Sonne, warmer Nieselregen, ungewöhnlich warmer Winter - all dies verwirrte buchstäblich die Karten der Pflanzen. Und sie hatten keine andere Wahl, als vor dem natürlichen Zeitplan zu blühen..

    In dieser Saison begann die Blüte früher als in den letzten 20 bis 25 Jahren, sagen Wissenschaftler. Erle und Hasel waren die ersten, die überraschten. In den südlichen Regionen blühten sie im Kalenderwinter. Als nächstes stehen Pflanzen aus Zentralrussland an. Birch ist im Begriff, "Ohrringe" herauszubringen, sagt Valentin Vvedensky, außerordentlicher Professor der Abteilung für Agrobiotechnologie des Agrar- und Technologieinstituts von RUDN.

    VVEDENSKY: Birke und Walnuss werden in naher Zukunft blühen. Die Nuss ist schon grün geworden. Seine "Ohrringe" werden grün, sie sind bereit, staubig zu werden. Das Wetter ist jetzt zwar so bewölkt, dass es die allergenen Wirkungen dieser Pflanzen leicht verringern kann. Aber im Allgemeinen blühen sie noch, bevor sich die Blätter auflösen. Die Birke hat bereits grüne Knospen gewachsen. Sie ist im Begriff zu blühen.

    Diejenigen, die an Heuschnupfen leiden, einer Allergie gegen Baumpollen, haben es bereits buchstäblich mit der Nase gerochen. Obwohl vor zwei oder drei Wochen selbst erfahrene Allergiker die ersten Symptome ignorierten - Schweiß, Tränen, Niesen. Aber bald musste ich zugeben: Das ist Heuschnupfen, wenn auch verfrüht. Es gibt bereits Warteschlangen für Termine mit Immunologen. Der frühe Frühling habe keine Chancen gelassen, beklagt sich der Arzt-Immunologe-Allergologe Vladimir Bolibok. Allergien gegen Pollen und Schimmel treten heute früh auf.

    BOLIBOK: Ja, es wird früher beginnen. In den südlichen Regionen hat die Weide bereits geblüht, die Erle ist bereits verschwunden, diese "Rispen" sind sichtbar. Aber auch das Laub, das den ganzen Winter nicht unter dem Schnee gelegen hat, ist eine große Gefahr. Es verrottet jetzt und es gibt eine große Menge Schimmel in diesem Laub, so dass der Wind die Sporen dieser Schimmelpilze anhebt und diejenigen, die an Allergien leiden, es fühlen.

    In dieser Situation gibt es jedoch zwei offensichtliche Vorteile. Erstens ist der Frühling der "frühen Reifung" in der Regel nicht einheitlich. Es wird offensichtlich immer noch Regen geben, ein kaltes Knacken und Frost und sogar nassen Schnee. In diesem Fall wird der Pollen verlassen, genagelt, Allergiker erhalten eine Pause. Und zweitens wird ein früher Beginn der Blüte definitiv zu einem frühen Ende führen, sagt Valentin Vvedensky voraus.

    VVEDENSKY: Der gesamte Zyklus wird früher vergehen, da dies mit dem Öffnen der Knospen verbunden ist. Die Blüte sollte erfolgen, bevor sich die vegetativen Knospen öffnen. Weil die Blätter selbst die Übertragung von Pollen hemmen. Das heißt, sie werden diesen Pollen zu sich ziehen. Diese Stiele, Blütenstände sollten vor den Blättern sein. Und die Blätter sollten auch früher blühen. Dementsprechend endet die Blüte früher.

    Und obwohl der Frühling Menschen mit saisonalen Allergien gegen Pflanzen keine Chance gelassen hat, ist es möglich, den nächsten Anstieg ihrer Krankheit mit Würde zu erleben, sagt Vladimir Bolibok. Traditionell ist dies die Einnahme von Antihistaminika, und von der neuen sind Masken durchaus geeignet. Darüber hinaus ist es heutzutage im Trend..

    BOLIBOK: In diesem Jahr kreiert China eine globale Mode für Masken. Allergiker müssen diese Mode anwenden, um diesen Pollen nicht zu atmen. Versuchen Sie, so wenig wie möglich im Freien zu sein. Drinnen - gut, irgendwo draußen, in einem offenen Raum - wird es schlecht sein.

    Es ist möglich, warnen Ärzte, dass es mehr "allergische Debütanten" geben wird. Dendrologen bezeichnen die Frühjahrssituation als außergewöhnlich. Und der menschliche Körper wird definitiv darauf reagieren. Viele Menschen, die sich bisher nicht als allergisch eingestuft haben, können einer unerwarteten Reaktion des Immunsystems ausgesetzt sein.

    Beliebt

    Tut dir nicht leid - der Körper rostet ohne Bewegung

    ALEXANDER SOSNOVSKY: „Wenn Sie sich bewegen, funktioniert Ihr Körper, Ihre Gelenke, Muskeln werden mit Blut versorgt, alles bewegt sich, sonst rostet Ihr Körper wie eine Maschine einfach ohne Bewegung. Wir müssen uns bewegen, keine Angst haben. Sobald Sie anfangen, sich selbst zu bemitleiden, beginnt das Altern des Körpers mit Mitleid. “.

    Giftige "Gewürze": Was Experten von Roskachestvo in Chips gefunden haben

    Cadmium, Arsen und Acrylamid: Dies sind keineswegs nützliche Zusatzstoffe in Chips, sagten Experten aus Roskachestvo. Es wurden Proben von 16 Marken entnommen.

    Bücher statt Fladen: Wie man schlechte Essgewohnheiten durch Selbstisolation überwindet

    Fettleibigkeit, Dermatitis, Pankreatitis und sogar Diabetes mellitus - Liebhaber von Süßigkeiten können sich mit solchen Problemen für die Selbstisolation befassen. Das Netzwerk verzeichnet einen Anstieg der Nachfrage nach Eis, Muffins und Schokolade.

    Tut dir nicht leid - der Körper rostet ohne Bewegung

    ALEXANDER SOSNOVSKY: „Wenn Sie sich bewegen, funktioniert Ihr Körper, Ihre Gelenke, Muskeln werden mit Blut versorgt, alles bewegt sich, sonst rostet Ihr Körper wie eine Maschine einfach ohne Bewegung. Wir müssen uns bewegen, keine Angst haben. Sobald Sie anfangen, sich selbst zu bemitleiden, beginnt das Altern des Körpers mit Mitleid. “.

    Giftige "Gewürze": Was Experten von Roskachestvo in Chips gefunden haben

    Cadmium, Arsen und Acrylamid: Dies sind keineswegs nützliche Zusatzstoffe in Chips, sagten Experten aus Roskachestvo. Es wurden Proben von 16 Marken entnommen.

    Bücher statt Fladen: Wie man schlechte Essgewohnheiten durch Selbstisolation überwindet

    Fettleibigkeit, Dermatitis, Pankreatitis und sogar Diabetes mellitus - Liebhaber von Süßigkeiten können sich mit solchen Problemen für die Selbstisolation befassen. Das Netzwerk verzeichnet einen Anstieg der Nachfrage nach Eis, Muffins und Schokolade.

    "Außerplanmäßige Operation": Coronavirus hat Abtreibungen abgebrochen

    Während der Quarantänemaßnahmen werden Abtreibungen in russischen staatlichen Kliniken abgesagt. In einer Reihe von Krankenhäusern wurde der Schwangerschaftsabbruch als Operation eingestuft, deren vorübergehende Ablehnung keine Gefahr für Leben und Gesundheit darstellt. Gleichzeitig blieb dieser Service in gewerblichen Krankenhäusern.

    "Jetzt können Sie sich nur noch auf Ihre eigene Immunität verlassen"

    Tötet Sonnenlicht das Coronavirus ab? Ist es gefährlich für Allergiker? Was sind die vorbeugenden Maßnahmen zur Bekämpfung von COVID-19? Mikhail Kostinov, Leiter des Labors für Impfprävention und Immuntherapie allergischer Erkrankungen des nach Mechnikov benannten Forschungsinstituts für Impfstoffe und Seren, sprach ausführlich mit Vesti FM darüber..

    Wir fingen an, halb so viel zu trinken!

    Heutzutage wiederholen Analysten verschiedener Arten und Spezialisierungen gerne dieselbe, bereits ärgerliche Maxime. "Die Welt wird nie wieder dieselbe sein", sagen Analysten. Und es ist völlig unverständlich, was sie bedeuten. Die Welt vor dem Fenster ist immer noch dieselbe. Nachts stören dieselben unerträglichen Nachtigallen den Schlaf. Die gleiche Sonne scheint, die Läden verkaufen die gleichen Waren, die gleiche Musik wird im Radio gespielt.

    Was tun, wenn Sie allergisch gegen Blüte sind??

    In der warmen Jahreszeit ist es so angenehm, durch den grünen Park zu spazieren, der buchstäblich mit Blumenbeeten mit verschiedenen Pflanzen übersät ist, durch die mit Rosen und Tulpen bepflanzte Gasse zu spazieren und das Schauspiel blühender Iris, Pfingstrosen und Lilien im Botanischen Garten zu bewundern. Viele Menschen wählen für sich eine ähnliche Art der Erholung, stellen Kinder, erwachsene Haushaltsmitglieder und Freunde vor. Für eine Person mit einer individuellen Empfindlichkeit gegenüber Pollen ist es jedoch besser, die Einladung abzulehnen. Eine Allergie gegen Blüte ist eine saisonale Variante des Atmungssystems und der Augen, die sich bei Patienten unterschiedlichen Alters entwickeln kann. Es ist gekennzeichnet durch Atemwegserkrankungen, entzündliche Läsionen der Bindehaut sowie Symptome von Haut und Schleimhäuten. Abhängig von der Schwere des Verlaufs verursacht die Pathologie erhebliche Beschwerden oder bedroht sogar das Leben des Patienten.

    Die Gründe

    Eine Allergie, die bei Erwachsenen und Kindern während der Massenblüte von Pflanzen auftritt, erklärt sich aus einer Reaktion auf Pollen in der Luft. Es enthält ein Protein (Protein), das vom Immunsystem als Bedrohung für den Körper identifiziert wird - Kontakt mit ihm führt zur Produktion spezieller Schutzverbindungen (Antikörper). Diese Art der individuellen Empfindlichkeit wurde in der Vergangenheit "Heuschnupfen" genannt - "Heuschnupfen"..

    Es gibt drei Staubperioden:

    1. Frühling (von März bis Mai). Zu diesem Zeitpunkt reagieren empfindliche Menschen auf Bäume und Sträucher - Eiche, Hasel, Esche, Pappel (Daunen). Mögliche Grasallergie - Wegerich, gelber Löwenzahn.
    2. Sommer (Juni bis August). Die wichtigsten sind Bluegrass-Pflanzen - Weizengras, Fuchsschwanz, Roggen.
    3. Herbst (beginnt Mitte Juli und endet im Oktober).

    Wermut, Quinoa und ein bekanntes allergenes Unkraut - Ragweed.

    Pollen sind flüchtig - die Fähigkeit, mit Windströmungen über beträchtliche Entfernungen transportiert zu werden. Während des Regens wird es für den Patienten einfacher, da es aus der Luft verschwindet, aber im Frühling und Sommer an sonnigen Tagen ist seine Konzentration sehr hoch.

    Menschen mit einer Blütenallergie sollten sich bewusst sein, dass eine weitere Gefahr für sie besteht: Kreuzreaktionen, bei denen sich die Empfindlichkeit gegenüber Lebensmitteln und Arzneimitteln auf der Basis von Pflanzenextrakten entwickelt, deren Proteine ​​eine ähnliche Struktur aufweisen wie die Proteine ​​der Pollenpartikel.

    Im Gegensatz zu Heuschnupfen können sich Verstöße zu jeder Jahreszeit manifestieren, was ständige Vorsicht und Aufmerksamkeit der Patienten erfordert..

    Symptome

    Anzeichen einer Allergie gegen Blüte konzentrieren sich auf mehrere "Läsionen":

    Sie treten sehr schnell auf - ein kurzfristiger Kontakt mit Pollen reicht aus. Zuerst tritt ein Symptom auf - eine laufende Nase, dann wird es durch pathologische Veränderungen in den Augen ergänzt. Wenn eine Person die Pflanze mit den Händen berührt, leidet die Haut im Kontaktbereich (siehe Foto).

    Atemwegserkrankungen

    Diese Gruppe umfasst Verletzungen aus allen Teilen der Atemwege - sowohl der oberen (Nase, Rachen) als auch der unteren (Kehlkopf, Luftröhre, Bronchien, Lunge). Die folgenden Symptome einer Frühlingsblütenallergie können auftreten:

    • verstopfte Nase;
    • schleimiger Ausfluss einer flüssigen Konsistenz aus den Nasenlöchern;
    • verminderter Geruchssinn;
    • Jucken, Niesen, Husten;
    • Kurzatmigkeit, bei der es für den Patienten schwierig ist, Luft aus der Lunge auszuatmen;
    • das Auftreten von lautem Atmen, sonores trockenem Keuchen.

    Die Anzeichen von Rhinitis und Asthma bronchiale werden beschrieben - diese Pathologien treten sowohl einzeln als auch in Kombination auf. Das Krankheitsbild wird häufig durch Symptome einer Mittelohrentzündung ergänzt - Juckreiz in den Ohren, Schwerhörigkeit. Ein Anstieg der Körpertemperatur ist ebenfalls wahrscheinlich - ein erwachsener Patient stellt in der Regel subfebriles Fieber fest (von 37,1 auf 37,9 ° C)

    Augenschaden

    Es kann sowohl in akuter als auch in chronischer Form auftreten. Im ersten Fall werden ausgeprägte Symptome einer Allergie gegen Blüte festgestellt:

    1. Intensiver, fast unerträglicher Juckreiz an der Innenseite der Augenlider.
    2. Signifikantes Bindehautödem kombiniert mit Rötung.
    3. Übermäßiger Austritt von Tränenflüssigkeit.
    4. Ein brennendes Gefühl, "Sand", "Flecken" in den Augen.

    Der Patient muss überall einen Schal mit sich führen, es fällt ihm schwer, mit einem Computer, kleinen Details, Dokumenten zu arbeiten. Bei der zweiten Art der Reaktion ist der Patient besorgt über einen periodisch wiederkehrenden Juckreiz der Augenlider, der mit einer mäßigen Schwellung und Rötung verbunden ist. Tränenfluss ist ebenfalls vorhanden. Mit der Entwicklung von Komplikationen aus der Hornhaut (Keratitis) nimmt die Sehschärfe ab.

    Um das Hinzufügen einer Infektion zu vermeiden, müssen Sie sich weigern, die Augen zu kratzen, und Tropfen nur auf Empfehlung eines Arztes verwenden..

    Zusätzliche Zeichen

    Dies sind optionale, aber wahrscheinliche Symptome, die mit klassischer Rhinitis und Bindehautentzündung einhergehen. Wie manifestiert sich eine Blütenallergie? Folgende Verstöße sind charakteristisch:

    • Hautausschlag (Flecken, Blasen, Blasen - große und kleine Elemente);
    • Rötung und Schwellung der Schleimhäute in Kombination mit Juckreiz unterschiedlicher Intensität;
    • Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Stuhlverstimmung, Magenschmerzen;
    • allgemeine Schwäche, erhöhte Körpertemperatur.

    Sie treten auf, wenn Pollenpartikel gegessen werden (z. B. wenn der Patient im Garten zu Mittag isst und das Allergen versehentlich auf den Teller fällt) oder wenn Kreuzreaktionen auftreten.

    Merkmale des Kurses bei Kindern

    Die Symptome einer Allergie gegen Blüte bei einem Kind ähneln denen bei Erwachsenen, sind jedoch für einen kleinen Patienten viel schwieriger. Pollinose ist eine ernsthafte Gesundheitsbedrohung. Entzündliche Veränderungen der oberen Atemwege betreffen den gesamten Körper, begleitet von einer Vielzahl von Nebenwirkungen. Eine Beschreibung der Nuancen von Manifestationen in der Kindheit kann in der Tabelle dargestellt werden.

    PathologieSymptomeKomplikationen
    RhinitisEs gibt anhaltende Verstopfung, transparenten Ausfluss in einem signifikanten Volumen, "allergischer Gruß" (Reiben der Nasenspitze), wiederholtes Niesen. Das Kind hat dunkle Ringe unter den Augen, die Haut über der Oberlippe wird aufgrund von Reizungen mit Sekreten und einem Taschentuch rot. Der Patient atmet durch den Mund, schnarcht im Schlaf, der Morgen beginnt mit einem Gefühl von Trockenheit und Schmerzen im Hals. Das Baby kann sich weigern oder wenig essen und zögert, weil es aufgrund einer Schwellung der Nasenschleimhaut schwer zu atmen ist.Die Entwicklung einer allergischen Tubo-Otitis ist am wahrscheinlichsten, bei der eine Funktionsstörung der Eustachischen Röhre auftritt - auf einer oder beiden Seiten. Die Ohren sind blockiert, mit einem starken Druckabfall können sie weh tun. Außerdem nimmt die Hörschärfe ab. Kinder können eine bakterielle Rhinitis, Sinusitis (ein entzündlicher Prozess in den Nasennebenhöhlen) entwickeln. Darüber hinaus zeigt sich in der Zeit der Verschärfung der Pollinose eine Zunahme der Größe der Adenoide..
    BindehautentzündungEs ist gekennzeichnet durch Rötung, starkes Jucken der Augen, was es dem Kind erschwert, nicht zu kratzen, sowie eine reichliche Abgabe von Tränenflüssigkeit.Am häufigsten droht dem Patienten eine Infektion aufgrund einer Schädigung der Schleimhaut mit Nägeln, Fremdkörpern, die verwendet werden, um den Juckreiz zumindest vorübergehend zu lindern. Es besteht auch das Risiko einer Keratitis (Entzündung der Hornhaut).
    BronchialasthmaDer Anfall beginnt akut, da "Vorläufer" unspezifische Symptome sind: Angst, Reizbarkeit, geistige und motorische Erregung. Manchmal wird eine starke Aggressivität beobachtet. Nach einer Weile tritt Kurzatmigkeit mit längerem Ausatmen, Husten und Keuchen in der Lunge auf.Wenn das Asthma des Kindes auf Heuschnupfen zurückzuführen ist, sollten bei angemessener Behandlung keine Komplikationen auftreten. Bei einer chronischen Variante der Krankheit besteht jedoch das Risiko häufigerer Anfälle, die Bildung irreversibler Veränderungen im Bronchialbaum. Darüber hinaus kann die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Statusasthma nicht ausgeschlossen werden, bei der die Episode von Atemstörungen nicht von selbst verschwindet und die Ansammlung von viskosem Auswurf in den unteren Teilen der Atemwege zu deren Blockade führt, was zu einem erhöhten Sauerstoffmangel (Hypoxie) und zu Erstickung führt..

    Ein kleines Kind hat möglicherweise keinen Nasenausfluss: Wenn es sich ständig in Rückenlage befindet, fließt ein flüssiges Sekret über den Rachen und vermittelt den Eindruck, dass keine laufende Nase vorhanden ist.

    Atypische Symptome einer Blütenallergie bei Kindern sind ebenfalls sehr wahrscheinlich. Unter ihnen:

    • Fieber;
    • Übelkeit, Erbrechen;
    • Bauchschmerzen, Durchfall;
    • Schwindel, Schwäche;
    • erhöhter Puls;
    • Gefühl der Kompression hinter dem Brustbein;
    • Hautirritationen.

    Sie werden in Kombination mit klassischen Manifestationen beobachtet, was es zumindest möglich macht, Heuschnupfen zusammen mit anderen wahrscheinlichen Pathologien - Intoxikation und Infektion - zu vermuten.

    Diagnose

    Nur ein Spezialist - zum Beispiel ein erwachsener oder pädiatrischer Allergologe - kann die Annahme bestätigen, dass ein Patient Heuschnupfen hat. Bei der Erstkonsultation werden Informationen über den Allgemeinzustand des Patienten, die Merkmale des Krankheitsverlaufs gesammelt und ein Erhebungsplan erstellt.

    Labortests

    Dies ist die sicherste diagnostische Option, die keinen direkten Kontakt des Patienten mit provozierenden Substanzen erfordert. Es basiert auf dem Nachweis spezifischer Antikörper der IgE-Klasse, mit denen das Immunsystem eine Reaktion auf die Invasion von Allergenen auslöst. Es wird eine Untersuchung des Blutserums durchgeführt, für die es erforderlich ist, es aus einer Vene in einem Behandlungsraum zu entnehmen.

    Zur Vorbereitung der Analyse sollten Sie die Einnahme von Antihistaminika abbrechen (obwohl einige moderne Techniken auch vor dem Hintergrund einer regelmäßigen Medikamentenbelastung angewendet werden können). Die Verwendung von Glukokortikosteroiden ist definitiv ausgeschlossen.

    Hauttests

    Sie sind für die Diagnose von Heuschnupfen von großer Bedeutung, sie sind in viele Sorten unterteilt:

    • Pricktests (Mikropunktion);
    • Skarifizierung (Oberflächenkratzer);
    • Tropfen (Auftragen einer kleinen Menge einer provozierenden Substanz) usw..

    Sie alle beinhalten den Kontakt mit dem vermuteten Allergen, um eine Reaktion auszulösen. Wenn die Haut im Kontaktbereich rot wird, anschwillt, zu jucken beginnt, eine Papel (Knötchen) oder eine Blase auftritt, spricht man von einem positiven Ergebnis - dh dem Vorhandensein einer Empfindlichkeit gegenüber der Testlösung.

    Eine wichtige Bedingung für Tests ist das Fehlen akuter Symptome von Allergien oder Infektionen, Hauterkrankungen.

    Diese Faktoren können Indikatoren verzerren und eine angemessene Interpretation beeinträchtigen..

    Provokative Tests

    Um die Empfindlichkeit festzustellen, wird eine mehrfach verdünnte Lösung des Allergens in ein Auge, das Nasenloch, getropft (die Schleimhaut auf der anderen Seite wird als "Kontrolle" betrachtet, dh sie dient dazu, die Ergebnisse korrekt zu bewerten und die Veränderungen visuell zu vergleichen)..

    Wenn Schwellung, Tränenfluss, Juckreiz auftreten, wird der Test als positiv angesehen. Der Bereich, der dem Allergen ausgesetzt ist, wird mit Kochsalzlösung gewaschen, wonach ein Medikament zur Linderung der Symptome verwendet wird (Cetrin-Tablette, Vasokonstriktor-Tropfen auf Basis von Xylometazolin usw.). Haut- und provokative Untersuchungen sollten nicht bei schwangeren Frauen durchgeführt werden, bei Personen mit anaphylaktischem Schock in der Vorgeschichte.

    Behandlung

    Wenn Sie überlegen, was Sie mit einer Allergie gegen Blüte tun sollen, müssen Sie sich ein Bild von den vorhandenen Methoden zur Verbesserung des Zustands des Patienten machen. Ein qualifizierter Arzt hilft Ihnen zu verstehen, welche Therapieoption in einem bestimmten Fall erforderlich ist..

    Eliminierungsprinzip

    Es geht um die Schaffung von Bedingungen, unter denen der Patient nicht mit einer provozierenden Substanz, dh Pollen, in Kontakt kommt. Die beste Lösung ist, für eine Weile in eine sichere Region zu gehen. Allerdings kann sich nicht jeder einen regelmäßigen und langen Urlaub leisten - genau wie ein Wohnortwechsel. Daher werden zusätzliche Maßnahmen angewendet:

    1. Schließen Sie alle Fenster, Türen und Balkone im Haus. Um eine angenehme Temperatur aufrechtzuerhalten, installieren Sie eine Klimaanlage.
    2. Vermeiden Sie Lebensmittel, die kreuzallergen sind.
    3. Beseitigung von Zimmerpflanzen, die blühen können.
    4. Minimierung der Dauer von Spaziergängen auf der Straße, Ausflügen zu Parks, Plätzen, Feldern und Gärten.
    5. Tägliche Nassreinigung im Haus.
    6. Tragen einer Maske, Sonnenbrille.

    Die Elimination ist kein Heilmittel gegen Blütenallergien, aber eine wirksame Methode, ohne die die Wirksamkeit pharmakologischer Präparate erheblich verringert wird.

    Desensibilisierende Therapie

    Die einfachste Implementierungsoption ist die Medikation. Ein Antihistaminikum (Cetrin, Erius) beseitigt schnell alle schmerzhaften Symptome, sei es eine laufende Nase oder ein Hautausschlag. Wenn Sie sich für ein Produkt der neuen Generation entscheiden, ist Schläfrigkeit ausgeschlossen. Eine wirksamere Methode, die in schweren Fällen gezeigt wird, ist die Verwendung von topischen Glukokortikosteroiden (Nasonex, Elokom). Es gibt verschiedene medizinische Formen: Tabletten, Tropfen, Salben, Injektionslösungen usw..

    Eine Homöopathie gegen Heuschnupfen wird nicht empfohlen - es ist besser, die traditionelle Therapieoption zu wählen. Als Barrieremittel können Sie ein Medikament auf Zellulosebasis verwenden - Nazaval, das die Nasenschleimhaut für Pollenpartikel undurchlässig machen kann.

    Eine Allergie gegen Blüte kann auch mit Injektionen zunehmender Dosen provozierender Substanzen behandelt werden. Diese Methode wird als Immuntherapie bezeichnet. Sie ermöglicht es Ihnen, die Empfindlichkeit des Körpers und das Fehlen von Reaktionen bei Kontakt mit Pollen zu verringern.

    Home Option - Die Verwendung von Infusionen, Abkochungen und anderen Mitteln der alternativen Medizin ist wie alle pflanzlichen Heilmittel kontraindiziert.

    Da die Zusammensetzung pflanzliche Bestandteile enthält, ist die Entwicklung schwerer Störungen möglich - Urtikaria, Quincke-Ödem, Bronchospasmus, anaphylaktischer Schock. Es ist unmöglich, Heuschnupfen selbst zu heilen. Jede Volksmethode sollte mit einem Arzt besprochen werden.

    Prävention und Tipps

    Es reicht nicht aus zu wissen, wie man eine Blütenallergie behandelt - es ist auch wichtig, sie verhindern zu können. Um den Kontakt mit Pollen zu vermeiden, müssen Sie:

    • Blumen von zu Hause, im Büro entfernen;
    • Zerstören Sie einen Baum, der abstauben kann, wenn er in der Nähe von Fenstern wächst.
    • Hände waschen, Kleidung und Schuhe wechseln, nachdem Sie von der Straße zurückgekehrt sind - und das sollte jedes Familienmitglied tun;
    • regelmäßig Tiere baden und kämmen, die die Wohnung verlassen (es ist ratsam, dass dies nicht vom Patienten, sondern von einer gesunden Person durchgeführt wird);
    • Verwenden Sie feuchte Gaze, um die Lüftungsschlitze aufzuhängen.
    • trage immer eine Brille;
    • Öffnen Sie keine Fenster, wenn Sie sich im Auto bewegen.

    Diese Ereignisse werden in Kombination mit einer medikamentösen Therapie dazu beitragen, die Phänomene des Heuschnupfens zu bewältigen, und der Frühling wird wieder mit seinen Farben erfreuen. Damit das blühende Allergen die Gesundheit des Kindes nicht beeinträchtigt, sollten Sie es über die Gefahr der Krankheit informieren - und um das Wissen zu festigen, ein Souvenir geben (z. B. einen kleinen Brief oder eine Figur, die es mit sich führen wird). Andernfalls können Kinder beim Spielen auf Bäume klettern, Unkraut pflücken und dadurch Nebenwirkungen ihres eigenen Körpers hervorrufen..

    Wie erkennt man das Auftreten einer allergischen Reaktion?.

    Wie kann eine Krankheit erkannt und behandelt werden?

    Was sind Allergien im Frühjahr?.

    Welche Pflanzen im Sommer blühen, kann eine negative Reaktion des Körpers hervorrufen.

    Allergie gegen Blüte im Frühling - Symptome und wie man sie loswird

    Blütenallergie ist eine Erkrankung, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt. Meistens entwickelt es sich im Frühjahr und geht mit Tränenfluss, verstopfter Nase und Husten einher. Die Symptome sind denen einer Erkältung sehr ähnlich, weshalb sich der Arztbesuch verzögert.

    Allergien können nicht ignoriert werden. Dies kann zu schwerwiegenden und sehr gefährlichen Folgen führen. Sowie selbst verabreichte Behandlung. Die Therapie sollte nur von einem Allergologen verschrieben werden, und Sie sollten sich auch mit ihm über die Rezepte der traditionellen Medizin beraten.

    Warum tritt eine Frühlingsblütenallergie auf?

    Für Menschen mit einer atypischen Reaktion sind einige Pflanzen besonders gefährlich. Zum Beispiel Erle, Pappel, Birke, Quinoa und andere. Um das Risiko zu verringern, häufig lebensbedrohliche Zustände zu entwickeln, sollten Allergiker einen blühenden Kalender zur Hand haben..

    Allergologen identifizieren die folgenden Gründe für die Entwicklung einer atypischen Reaktion auf die Blüte:

    1. Vererbung. Es wurde empirisch nachgewiesen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit bei einem Kind 50% beträgt, wenn beide Elternteile die eine oder andere Form der Allergie haben.
    2. Schlechte Ernährung. Wenn eine Person viel fetthaltiges, frittiertes Essen konsumiert, kohlensäurehaltiges Wasser mit hohem Zuckergehalt, kein frisches Gemüse, Obst oder Kräuter in die Ernährung einführt, kann sie im Laufe der Zeit Allergien entwickeln.
    3. Leben in Gebieten mit einer hohen Konzentration gefährlicher Industrien.

    Häufiger treten bei Kindern und Jugendlichen Allergien auf. Dies liegt an der Tatsache, dass ihr Immunsystem gebildet wird, weshalb es anfälliger für den negativen Einfluss externer Faktoren ist. Auch Personen mit chronischen Krankheiten sind gefährdet.

    Symptome einer Frühlingsblütenallergie

    Die klinischen Manifestationen der Erkrankung können leicht mit den Manifestationen von akuten Atemwegsinfektionen oder ARVI verwechselt werden.

    Sie sind wie folgt formuliert:

    • Zerreißen, Rötung der Augen;
    • vermehrtes Niesen;
    • verstopfte Nase mit reichlicher Trennung des Inhalts oder dessen völliger Abwesenheit;
    • Schwellung der Nasenschleimhaut;
    • Dyspnoe;
    • Husten;
    • Hautirritationen.

    Allergien unterscheiden sich von akuten Infektionen der Atemwege und akuten Infektionen der Atemwege durch die Tatsache, dass die Körpertemperatur des Patienten nicht ansteigt. Darüber hinaus verstärken sich die klinischen Manifestationen von Heuschnupfen bei trockenem und heißem Wetter. Der Zustand dauert mindestens einen Monat, bis die Blüte aufhört

    Wie Heuschnupfen bei Erwachsenen und Kindern zu behandeln

    Eine Allergietherapie kann erst nach einer Diagnose verschrieben werden. Wenn Sie ein Tagebuch führen, können Sie Ihre Allergenliste identifizieren. Es ist erforderlich, die Haut sorgfältig zu untersuchen, um Veränderungen der Gesundheit zu beurteilen. Alle Informationen werden während der gesamten Blütezeit einer bestimmten Pflanze aufgezeichnet. Wenn die klinischen Manifestationen einer Allergie häufig aufgezeichnet werden, kann das Vorhandensein der Krankheit vermutet werden..

    Eine andere diagnostische Methode ist eine Blutuntersuchung auf Immunglobulin E für einen bestimmten Pollenextrakt. Der Nachteil dieser Methode ist, dass das Testmaterial viele Moleküle enthalten kann. Wenn Sie nur eines untersuchen, ist es nicht möglich, ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen. Daher wird diese Methode selten angewendet..

    Eine andere veraltete Diagnosemethode sind Hauttests. Dem Patienten werden kleine Schnitte gemacht, in die der Pollenextrakt aus verschiedenen Pflanzen injiziert wird. Das Vorliegen einer Allergie wird durch eine lokale Reaktion in Form eines Hautausschlags und einer Rötung angezeigt.

    Die Komponentendiagnose wird in der internationalen Praxis empfohlen. Dies ist eine verbesserte Version der molekularen Diagnostik. Damit können Sie nicht nur eines, sondern alle Moleküle in der Probe untersuchen. Auf diese Weise wird sogar eine beginnende oder latente Allergie erkannt..

    Zur Behandlung der Krankheit werden verschiedene Medikamente eingesetzt. Sie sind in mehreren Gruppen oder Generationen zusammengefasst. Es gibt drei von ihnen. Das effektivste und sicherste ist das letzte.

    Experten beziehen sich auf die besten Antihistaminika der ersten Generation:

    1. Diphenhydramin - hat nicht nur Antihistaminikum, sondern auch entzündungshemmende Wirkung. Der Wirkstoff verursacht bei einigen Patienten eine Anämie. Nicht in der systemischen Therapie für Kinder, Schwangere, Stillende enthalten.
    2. Tavegil - wird aktiv für pseudoallergische Reaktionen und anaphylaktischen Schock eingesetzt. Nach der Aufnahme können Sie keine Aktivitäten ausführen, die Konzentration erfordern. Kann nicht bei schwangeren Kindern unter einem Jahr angewendet werden.
    3. Diazolin - kann nicht bei schweren Formen der Krankheit angewendet werden. Nicht verschrieben für schwangere Frauen, während des Stillens, mit Herzerkrankungen, Prostataadenom, Epilepsie.

    Antihistaminika der zweiten Generation Bewertung:

    1. Fenistil - in verschiedenen Formen erhältlich. Es lindert schnell einen Anfall von Allergien, ist bei jeder Art von Krankheit wirksam. Schlecht mit einigen Medikamenten kombiniert.
    2. Trexil Neo ist wirksam bei der Behandlung von chronischen Formen, Asthma bronchiale. Eine Überdosierung kann zu sekundären Allergien führen.
    3. Histalong ist ein wirksames Mittel. Die Wirkung hält bei einigen Patienten bis zu 10 Tage an. Daher wird es zur Behandlung chronischer Allergien empfohlen. Nicht angezeigt für Personen mit Herz-Kreislauf-Störungen.

    Zu den Medikamenten der dritten Generation gehört Cetrin - es verursacht keine Schläfrigkeit und hemmt keine Reflexe. Erlaubt für Menschen mit Herz-, Leber- und Nierenerkrankungen. Um den Zustand zu stabilisieren, ist eine Einzeldosis pro Tag ausreichend. Analoga - Zirtek, Zodak, Cetirizin und andere.

    Wie man eine Blütenallergie zu Hause loswird

    Sehr oft wird Pharmazeutika mit traditioneller Medizin versetzt. Sie stärken die Abwehrkräfte des Körpers, reinigen die inneren Organe von Allergenen.

    Die effektivsten Rezepte:

    1. Calendula-Brühe. Mischen Sie 200 ml kochendes Wasser und 10 Blüten der Pflanze. Bestehen Sie etwa 30 Minuten darauf und filtern Sie dann. Nehmen Sie 1 Esslöffel bis zu 4 mal täglich ein.
    2. Kamillensud. Das Prinzip der Vorbereitung, das Empfangsschema ist ähnlich.

    Wenn die Nase stark verstopft ist, der Patient häufig niest und hustet, wird empfohlen, die Nasengänge mit einer Lösung von 1 TL Meersalz und 2 Tropfen Jod in 200 ml warmem Wasser zu waschen. 2 bis 3 mal täglich 3 Tropfen in jedes Nasenloch geben.

    Der Empfang der Mumie in Tabletten wird ebenfalls angezeigt. Akzeptiert 1 Stk. jeden Morgen immer auf nüchternen Magen und mit Milch abgespült. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass manche Menschen eine individuelle Intoleranz haben..

    Um Allergien gegen Blüte schnell loszuwerden, empfehlen traditionelle Heiler, in gefährlichen Zeiten Haferflocken, Perlgerste, Hirse und Reis zu verwenden. Sie werden in Wasser gekocht, Zucker und Salz werden nicht hinzugefügt.

    Prävention von Pollinose

    Die Diagnose und Behandlung von Blütenallergien führt zu Ergebnissen. Trotzdem ist die Gesundheit geschädigt. Vorbeugende Maßnahmen tragen dazu bei, das Risiko für die Entwicklung der Krankheit zu verringern. Zum Beispiel ist es wichtig, die Räumlichkeiten regelmäßig zu befeuchten. Wenn möglich, sollten Sie auch den Kontakt mit dem Allergen minimieren..

    Nach dem Aufenthalt im Freien wird empfohlen, Nase, Augen und Gesicht zu waschen. Dadurch wird der größte Teil des Pollens entfernt. Für die Zeit der aktiven Blüte werden Lebensmittel mit einem hohen allergischen Titer aus der Ernährung genommen - Schokolade, Zitrusfrüchte und andere. Die Einnahme von Magnesium B6 stärkt das Nervensystem. Wie Sie wissen, tragen Depressionen und Angstzustände auch zur Entwicklung der Krankheit bei..

    Die prophylaktische Einnahme von Antihistaminika hilft auch, Allergien vorzubeugen. Der Körper baut Substanzen auf, die Allergene blockieren. Das Geld muss jedoch alle 10 Tage gewechselt werden..

    Eine Allergie gegen Blüten ist leider keine so seltene Krankheit. Es verursacht viele Unannehmlichkeiten und bedroht die Entwicklung anderer chronischer Pathologien. Mit rechtzeitigem Zugang zu einem Arzt, korrekter Diagnose und korrekter Verschreibung der Therapie kann diese behandelt werden. Prävention ist auch wichtig.

    Blütenallergie: Wenn der Frühling zur Hölle wird

    Welche Arten von Frühlingsallergien gibt es??

    Das Hauptproblem ist Heuschnupfen, die Reaktion des Körpers auf Pollen. Wichtig: Wenn es sich um blühende Bäume handelt, haben sich die Knospen geöffnet. Es kann sein, dass draußen noch Schnee liegt, aber Pollen werden bereits in der Luft festgestellt, wie dies Ende Februar bei Erle der Fall war. In Russland ist es schwer zu verstehen, ob ein Patient Heuschnupfen hat oder nicht. Es gibt nur wenige Möglichkeiten, Pollen in der Luft zu messen. In St. Petersburg verwenden Allergiker häufig Fingerfallen-Daten ihrer finnischen Kollegen (Norkko.fi). Die Websites Pollen Club und AllergoTop zeigen die Konzentration in Moskau und einigen anderen Städten. Ab diesem Jahr zeigt Allergotop den Pollengehalt für St. Petersburg.

    Es gibt auch andere Quellen. Es gibt ein solches Syndrom von "geschmolzenem Schnee" - während die Symptome einer allergischen Rhinitis auftreten, wenn der Schnee schmilzt. Menschen assoziieren diesen Zustand mit Reagenzien, aber die wahrscheinlichste Ursache für eine solche Exazerbation ist alles, was unter dem Schneeschimmel und dem tierischen Kot freigesetzt wird. Bei Menschen, die gegen Katzen und Hunde allergisch sind, können Symptome auftreten, da eine erhöhte Konzentration tierischer Allergene in der Luft vorhanden ist.

    Foto: Artem Bondarenko

    Es gibt eine "Frühlingsallergie", die nicht mit dem Ausgehen verbunden ist: die Aktivierung der Milbenreproduktion im Hausstaub. Menschen mit einer ganzjährigen Staubreaktion können sich im Frühjahr dadurch verschlimmern..

    Was sind die charakteristischen Symptome von Heuschnupfen? Wie man es von ARVI unterscheidet?

    Für den Durchschnittsmenschen ist es schwierig, sich voneinander zu unterscheiden. Es gibt mehrere Stärken.

    Die Symptome begannen und endeten innerhalb weniger Tage - meistens ARVI. Sie können an Allergien denken, wenn wir sieben Tage in einem Haus lebten, dann auszogen und uns besser fühlten. Die Allergie hält an, solange das Allergen aktiv ist. Wenn Bäume von April bis Mai blühen, halten die Symptome gleich lange an..

    Bei einer allergischen Rhinitis gibt es keine Temperatur. Der Patient scheidet während der gesamten Exazerbationsperiode aktiv eine klare Flüssigkeit aus der Nase aus. Das Immunsystem hält Pollen für den Feind und versucht, sie wegzuspülen. Bei Virusinfektionen wird der Rotz nach einigen Tagen dicker und nimmt aufgrund der Oxidation unterschiedliche Schattierungen an. Bei allergischer Rhinitis wird eine Hälfte der Nase nicht verstopft - meistens ist die Verstopfung symmetrisch.

    Die charakteristische juckende Nase bei allergischer Rhinitis ist eine anhaltende Erkrankung.

    Allergologen haben das Konzept des "allergischen Grußes" - dies ist eine charakteristische Geste, wenn eine Person in einer Bewegung versucht, Rotz abzuwischen und sich die Nase zu kratzen.

    Allergiker haben eine Bindehautentzündung. Augen röten und jucken, es kommt zu Rissen. Und das letzte Zeichen ist ein monotoner Fluss. SARS ist durch Beginn, Höhepunkt und Besserung gekennzeichnet, aber bei Allergien tritt dies nicht auf, oder es tritt eine systematische Verschlechterung auf, wenn der Kontakt mit dem Allergen fortgesetzt wird.

    Welche Prozesse treten bei dieser Krankheit im Körper auf??

    Es gibt fünf Arten von allergischen Reaktionen. Pollinose ist eine unmittelbare Art von Allergie. Es handelt sich um einen speziellen Antikörpertyp namens Immunglobulin E (IgE). Dies ist eine Substanz, die wir im Blut nachweisen und Allergien diagnostizieren können. IgE sind direkte Teilnehmer an einer allergischen Reaktion. Ein Protein, das sich wie ein Schlüssel zu einem Schloss an ein anderes Protein binden kann, wird als Antikörper bezeichnet. Bei einer allergischen Reaktion entstehen spezielle Proteine, die Pollen erkennen und an diesen anhaften können. Die Kombination von Immunglobulin E mit einem Pollenmolekül löst die Freisetzung von Histamin (einer speziellen biologisch aktiven Substanz) aus einem anderen Teilnehmer - Mastzellen - aus. Wenn Histamin freigesetzt wird, verursacht es alle bereits erwähnten Symptome: Juckreiz, Schwellung, Rötung, tränende Augen und eine laufende Nase. Daher behandeln wir Allergien mit Antihistaminika, die die Wirkung von Histamin verhindern..

    Warum Allergien entstehen?

    Allergologen wissen es nicht genau. Ja, wir sehen, dass es eine genetische Veranlagung gibt. Wenn der Patient sagt, dass er seit mehreren Generationen in der Familie im Frühjahr an einer Erkältung leidet, ist die Diagnose offensichtlicher..

    Es kommt vor, dass eine Person zum ersten Mal in einer Familie Symptome entwickelt. Dies liegt an der Tatsache, dass wir eine Gruppe von Genen haben, die für solche Reaktionen verantwortlich sind. Und bei einem Patienten mögen sie einer sein, bei einem anderen völlig anders, aber die Symptome sind gleich. Die genetische Diagnose von Allergien ist schwierig. Ärzte haben keine solche Routinepraxis: Die erste Person in der Familie kam mit einer laufenden Nase, wir werden jetzt seine DNA überprüfen und sagen - Sie sind aufgrund dieses Gens ein neuer Allergiker.

    Rauchen beeinflusst die Bildung von Allergien. Dies ist ein bekannter und wissenschaftlich nachgewiesener Risikofaktor. Dies schließt nicht nur Passivrauch ein, sondern auch tertiären Passivrauch. Als jemand rauchte und den Raum verließ und ein Mann dorthin kam und diese Luft einatmete. Selbst Tabakrauch auf horizontalen Flächen gefährdet das reibungslose Funktionieren des Immunsystems..

    Foto: Artem Bondarenko

    Dem Einfluss von Umweltfaktoren in der modernen Allergologie wird viel Aufmerksamkeit geschenkt. Beispielsweise wird festgestellt, dass Allergien im Dorf weniger häufig sind. In der Stadt ist die Ökologie schlecht und der Raum ist übermäßig sterilisiert. Menschen verwenden viele Antiseptika und schützen Kinder übermäßig vor dem Kontakt mit Tieren, Pfützen, Schmutz und Keimen. Das Immunsystem des städtischen Kindes ist weniger trainiert und kann "Freunde und Feinde" verwirren. Das Immunsystem betrachtet harmlose Reize als Feind und löst eine allergische Reaktion aus. Die Ursachen hierfür sind nicht ganz klar, es gibt ein "Black Box" -Stadium auf dem Weg zu einer allergischen Reaktion.

    Allergieprävention ist das relevanteste und interessanteste Thema der modernen Allergologie. Ich denke, dass wir jedes Jahr besser werden..

    Es gibt mehrere Studien, in denen die Prävalenz von Asthma als schwerste Manifestation von Allergien verglichen wurde. Es stellte sich heraus, dass Kinder, die in einem Dorf leben, das mit Tieren in Kontakt kommt, viel seltener Asthma bronchiale entwickeln. Der Kontakt mit Tieren ist ein Faktor bei der Vorbeugung von Allergien.

    Welche anderen Methoden werden zur Vorbeugung eingesetzt??

    Wie gesagt, Passivrauchen sollte vermieden werden. Wenn wir von der Hygienetheorie der Allergien ausgehen (auch wir beschränken eine Person, die mit fremden Molekülen in Kontakt kommt), sollten antiseptische Seifen aufgegeben werden. Und noch weniger verwenden Sie antiseptische Sprays für Hals und Nase während der ARVI. Dies ist nicht nur ein Faktor bei der Entwicklung von Allergien, sondern auch bei einer Virusinfektion nutzlos. Da ist der übermäßige Einsatz von Antibiotika. Wir töten für uns freundliche Mikroflora, die das Immunsystem korrekt beeinflussen würde.

    Die strengen Diäten, die stillenden Müttern häufig verschrieben werden, sind unwirksam und schädlich. Der Magen-Darm-Trakt und das Immunsystem des Kindes haben weniger Kontakt mit einer Vielzahl von Molekülen. Das Risiko, dass sie später verwirrt wird und verschiedene allergische Reaktionen nicht nur auf Lebensmittel auslöst, steigt.

    Es gibt auch das Konzept des "atopischen Marsches" - dies sind verschiedene allergische Erkrankungen, die sich gegenseitig ersetzen. Atopische Dermatitis ist das erste Glied, bei dem die Haut schlecht vor der Umwelt geschützt, sehr, sehr durchlässig und leicht entzündlich ist. Die aktuelle Theorie über den Ursprung von Allergien legt nahe, dass Staub- und Pollenallergien auftreten, wenn ein Allergen aus der Luft in ungeschützte Haut eindringt.

    Das Immunsystem der Haut beginnt, Immunglobuline E zu produzieren, über die wir oben gesprochen haben. Der Körper beginnt auf Nahrung zu reagieren und gibt dann Allergien gegen die Atemwege aus.

    Kehren wir zur Prävention zurück: Wenn eine Person an Neurodermitis leidet, ist es sehr wichtig, dass sie sich um die Haut kümmert und spezielle Cremes verwendet. Sie bilden eine Schutzschicht und helfen, der Entwicklung eines allergischen Marsches zu widerstehen. Es scheint, dass Rhinitis und Haut entfernte Dinge sind, aber dies ist eine der Möglichkeiten, um die Risiken zu verringern.

    Was ist der Unterschied zwischen Kinderallergien und Erwachsenen? Kann es mit dem Alter vergehen??

    Pollenallergien sind bei Babys unter 3 Jahren selten, da das Baby mehrere Blütezeiten überleben muss. Wenn ein acht Monate altes Baby niest, sollten Sie daher nicht in Panik geraten und ihm Antihistaminika geben. Natürlich gibt es Heuschnupfen mit einem frühen Auftreten, aber dies ist eine sehr große Ausnahme von der Regel. Ein früher Beginn bedeutet meistens einen schwereren Verlauf später.

    Es gibt auch das Konzept der Kreuzallergie - dies ist eine Situation, in der das Immunsystem Lebensmittel mit Pollen verwechselt, da die Pollenmoleküle für diese Antikörper wie Lebensmittelmoleküle aussehen. Ein Mensch ist allergisch gegen Birkenpollen, er isst einen Apfel und juckt im Mund, weil der Apfel bestimmte Moleküle hat, die Baumpollen sehr ähnlich sind. Diese Reaktion auf Obst ist ausschließlich auf eine Pollenallergie zurückzuführen. Indem Sie solche Lebensmittel im Voraus aus der Ernährung streichen, können Sie die Wahrscheinlichkeit einer Kreuzallergie gegen sie nicht verringern. Der Grund ist die Ansammlung einer großen Menge von Proteinen, die auf Pollen reagieren können, die auch auf einige Lebensmittel reagieren. Und diese Allergie manifestiert sich oft in einem höheren Alter..

    Allergien können mit dem Alter verschwinden, aber dies sollte ein angenehmer Bonus sein, kein Argument dafür, nichts zu tun..

    Meistens sind wir mit einer Remission konfrontiert - eine anhaltende Verbesserung, die jedoch möglicherweise durch eine Verschlechterung ersetzt wird. Allergisches Asthma bronchiale geht im Jugendalter häufig in Remission, kann aber zurückkehren. Ein solcher Fall hat einen individuellen Charakter..

    Foto: Artem Bondarenko

    Bei angemessener Behandlung steigt die Wahrscheinlichkeit einer Remission in jedem Alter. ASIT - Allergen-spezifische Immuntherapie - ist eine davon. Diese Methode verwendet niedrige Dosen von Allergenen, um das Immunsystem so zu trainieren, dass es richtig auf sie reagiert. Die Methode wird für Kinder ab 5 Jahren angewendet und enthält immer mehr Daten zur Sicherheit vor dem Säuglingsalter.

    Allergologen und Patienten freuen sich auf eine vorbeugende ASIT. Es wird verwendet, wenn Tests ergeben, dass eine Person allergisch reagieren kann. Die Antiglobulinproteine ​​haben bereits begonnen, sich zu bilden, aber es gibt keine Symptome. Wenn zu diesem Zeitpunkt eine prophylaktische ASIT angewendet wird, ist es möglich, dass er keine Allergie entwickelt. Bisher ist dies aber nur in den Plänen. Es gibt keine Arbeit in dieser Richtung und keine klare Vorstellung davon, wie dies getan werden kann. Aber das ist die Zukunft.

    Welche anderen Behandlungsmethoden gibt es??

    Sie können zum Zeitpunkt der Blüte an einen anderen Ort gehen, an dem es keinen Pollen gibt, gegen den Sie allergisch sind. Dies funktioniert aufgrund der rollenden Blütezeit nicht immer. In St. Petersburg blühen von März bis Mai Bäume. Letztes Jahr, als es im Mai einen Kälteeinbruch gab, bedeckte die Birke die Knospen mit Pollen. Und mit der Erwärmung im Juni fing alles von vorne an. Einige Allergiker, die traditionell in den Mai abreisten, blühten wieder auf, wenn auch weniger intensiv.

    Die zweite Option ist die symptomatische Behandlung, die die meisten Menschen, die die Blütezeit überleben müssen, durchführen. Diese Behandlung kann in Verbindung mit ASIT angewendet werden. Normalerweise werden Antihistaminika verwendet, um Symptome zu lindern, die die Wirkung von Histamin verhindern. Kochsalzlösungen in der Nase sind auch eine sehr wirksame Methode, um das Allergen aus der Nasenschleimhaut zu entfernen und die Nase mit Feuchtigkeit zu versorgen, wodurch ihre Barrierefunktionen verbessert werden..

    Abschwellende Sprays können verwendet werden, um Schwellungen der Schleimhaut wirksam zu lindern..

    So identifizieren Sie ein Allergen?

    Der einfachste Weg ist "Provokation". Wenn wir verstehen, dass die Symptome einer Person mit dem Kontakt mit einem Allergen zusammenfallen. Die Familie lebt neben einem Birkenhain, und ihr Kind bekommt jedes Mal Bienenstöcke, wenn es spazieren geht, weil es mit Pollen in Kontakt kommt. Grundsätzlich werden hier auch keine Tests benötigt, sie sind formeller Natur..

    Sie können einem bestimmten Pollenextrakt Blut für Immunglobulin E spenden. Eine genauere Methode ist die Komponentendiagnose. Heute wissen Ärzte viel über die Struktur von Allergenen. Es ist bekannt, welches spezifische Molekül im Pollen das Hauptallergen ist, das bei den meisten Allergikern eine Reaktion hervorruft. Die molekulare Diagnostik identifiziert Immunglobulin E für ein bestimmtes Molekül. Bei normaler Analyse können sich viele andere Moleküle im Pollenextrakt befinden. Eine Person kann nicht nur auf eine allergische Reaktion reagieren, was bedeutet, dass sie weniger zuverlässig ist. In der internationalen Praxis wird seit den 90er Jahren die Komponentendiagnose eingesetzt. In unserem Land ist diese Methode leider aufgrund ihrer Kosten, die um ein Vielfaches höher sind als die Analyse von Immunglobulin E zu Pollenextrakt, weniger verbreitet.

    Eine andere ältere, aber nicht an Relevanz verlorene Methode sind Hauttests. Die Substanz, nach der wir im Blut suchen, befindet sich in unserer Haut und unseren Schleimhäuten. Sie können Pollenextrakt auf die Haut auftragen und die oberste Hautschicht beschädigen, damit sie nicht in die innere Substanz gelangt. Wenn dort Antikörper vorhanden sind, interagieren diese, es wird ein Antihistaminikum freigesetzt und es tritt eine lokale Reaktion auf, wie bei einem Mückenstich.

    Foto: Artem Bondarenko

    In der Praxis gab es lange Zeit eine "Kratzmethode" - ein linearer Kratzer wurde durch ein Allergentropfen auf der Haut erzeugt. Der Nachteil dieser Methode ist, dass es unmöglich ist, die Tiefe des Kratzers einzustellen. Marya Ivanovna macht das, Pjotr ​​Petrowitsch macht das anders. Jemand kratzt, bis Blut erscheint, was absolut nicht getan werden darf. Der Zweck des Verfahrens besteht darin, zu verhindern, dass das Allergen in den Blutkreislauf gelangt. Nur dann kann es als minimalinvasives Verfahren ohne das Risiko von Nebenwirkungen bezeichnet werden..

    Dieses Verfahren konnte mit einem Pricktest standardisiert werden. Es wurden spezielle Lanzetten erfunden, die die Haut nicht mehr als einen Millimeter schädigen können. Diese einheitliche Methode wird in der Weltpraxis akzeptiert..

    Aufgrund des Konservatismus in Russland gibt es immer noch die "Scratch-Methode". Sie versuchen, alle Einschränkungen dieser Methode auf andere Diagnosen zu übertragen, über die wir oben gesprochen haben. In der Weltpraxis werden Pricktests im Alter von bis zu 2 Jahren mit Vorsicht interpretiert. In unserem Land werden Hauttests aus irgendeinem Grund erst aus 3 Jahren durchgeführt, und dann, wie die Fantasie des Arztes funktioniert, sagt jemand bis zu 8 Jahren... Hier geht es nicht um die Schädlichkeit der Probe, sondern lediglich um die Tatsache, dass sie aufgrund der Besonderheiten der Empfindlichkeit der Haut eines Kindes unter 2 Jahren möglicherweise nicht funktioniert.

    Diese Methode basiert auf einer lokalen allergischen Reaktion aufgrund der Freisetzung von Histamin. Wenn eine Person Antihistaminika einnimmt, sehen wir nichts auf der Haut. Daher sollten Medikamente bei der Verwendung von Hauttests abgesetzt werden. Dies hat nichts mit einer Blutuntersuchung zu tun, aber in unserem Land gibt es ein striktes Verbot von Antiallergika, wenn eine Person Blut spendet, was keine wissenschaftliche Grundlage hat. Dieser Test wurde für diejenigen erfunden, die Drogen nicht stoppen können. Alternativ können Sie den Pricktest verwenden, der das Ergebnis fast sofort liefert..

    Wenn wir zum Blut zurückkehren, gibt es eine andere moderne Methode der molekularen Diagnostik - einen Allergie-Chip. Dies ist ein Versuch, maximale Informationen mit minimaler traumatischer Wirkung zu erhalten. Für diesen Test werden ein Blutstropfen und ein Chip entnommen, in denen die Hauptmoleküle aller gängigen Allergene fixiert sind. Es ist sehr aufschlussreich und genau, aber sehr teuer. Wir haben diesen Test jetzt für ungefähr 500 Euro, und bis jetzt kann er nicht zum Goldstandard werden. Diese Diagnose ist wichtig, um den Zustand des Patienten genau zu bestimmen. Hat er eine Kreuzallergie, bei der Antikörper gegen Pollen an ähnliche Moleküle binden? Oder hat er eine spezielle Form der Allergie gegen bestimmte Fruchtproteine, bei denen ein erhöhtes Risiko für anaphylaktische Reaktionen besteht? Bei Kreuzallergien können wir den Verzehr von Obst zulassen, wenn die Symptome minimal sind und Antihistaminika bei ihnen gut wirken. Und die zweite Situation birgt ein hohes Risiko für Angioödeme (Quincke-Ödeme) - eine allergische Reaktion, bei der eine spontane und akut auftretende Schwellung der Haut, des Unterhautgewebes oder der Schleimhäute auftritt. Wenn wir einen Test mit einem Extrakt durchführen, werden wir nicht herausfinden, auf welche Proteine ​​eine Person reagiert, aber mit Hilfe eines Allergie-Chips kann dies bestimmt werden. So finden und verbieten Sie Lebensmittel, die Schwellungen verursachen können.

    Und welche Methoden können nicht zur Diagnose verwendet werden?

    Die Voll-Methode, die in Kreisen der Alternativmedizin sehr verbreitet ist. Eine Elektrode wird auf die Haut aufgebracht, die andere auf den Apfel und der Widerstand wird bewertet. Es entsteht die Illusion einer genaueren Diagnose. Sie sind allergisch gegen alles, gegen Würmer und Vitaminmangel.

    Von den traditionellen Methoden hat die Stuhlanalyse keinen diagnostischen Wert für Allergien, insbesondere für Pollenallergien. Der G4-Immunglobulintest ist sehr beliebt, und einige Labors tun dies immer noch. Dies ist eine Substanz, die eine allergische Reaktion blockiert. Mit ihrer Hilfe können wir möglicherweise in Zukunft die Wirksamkeit der ASIT-Methode bewerten. Die richtige Immunität wird unter anderem durch Immunglobulin G gebildet. Sie kann jedoch nicht zur Diagnose von Allergien verwendet werden. Dies kann den Patienten verwirren..

    Mehr Über Allergische Erkrankungen