Allergie gegen Blüte im Frühling - Symptome und wie man sie loswird

  • Symptome

Blütenallergie ist eine Erkrankung, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt. Meistens entwickelt es sich im Frühjahr und geht mit Tränenfluss, verstopfter Nase und Husten einher. Die Symptome sind denen einer Erkältung sehr ähnlich, weshalb sich der Arztbesuch verzögert.

Allergien können nicht ignoriert werden. Dies kann zu schwerwiegenden und sehr gefährlichen Folgen führen. Sowie selbst verabreichte Behandlung. Die Therapie sollte nur von einem Allergologen verschrieben werden, und Sie sollten sich auch mit ihm über die Rezepte der traditionellen Medizin beraten.

Warum tritt eine Frühlingsblütenallergie auf?

Für Menschen mit einer atypischen Reaktion sind einige Pflanzen besonders gefährlich. Zum Beispiel Erle, Pappel, Birke, Quinoa und andere. Um das Risiko zu verringern, häufig lebensbedrohliche Zustände zu entwickeln, sollten Allergiker einen blühenden Kalender zur Hand haben..

Allergologen identifizieren die folgenden Gründe für die Entwicklung einer atypischen Reaktion auf die Blüte:

  1. Vererbung. Es wurde empirisch nachgewiesen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit bei einem Kind 50% beträgt, wenn beide Elternteile die eine oder andere Form der Allergie haben.
  2. Schlechte Ernährung. Wenn eine Person viel fetthaltiges, frittiertes Essen konsumiert, kohlensäurehaltiges Wasser mit hohem Zuckergehalt, kein frisches Gemüse, Obst oder Kräuter in die Ernährung einführt, kann sie im Laufe der Zeit Allergien entwickeln.
  3. Leben in Gebieten mit einer hohen Konzentration gefährlicher Industrien.

Häufiger treten bei Kindern und Jugendlichen Allergien auf. Dies liegt an der Tatsache, dass ihr Immunsystem gebildet wird, weshalb es anfälliger für den negativen Einfluss externer Faktoren ist. Auch Personen mit chronischen Krankheiten sind gefährdet.

Symptome einer Frühlingsblütenallergie

Die klinischen Manifestationen der Erkrankung können leicht mit den Manifestationen von akuten Atemwegsinfektionen oder ARVI verwechselt werden.

Sie sind wie folgt formuliert:

  • Zerreißen, Rötung der Augen;
  • vermehrtes Niesen;
  • verstopfte Nase mit reichlicher Trennung des Inhalts oder dessen völliger Abwesenheit;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut;
  • Dyspnoe;
  • Husten;
  • Hautirritationen.

Allergien unterscheiden sich von akuten Infektionen der Atemwege und akuten Infektionen der Atemwege durch die Tatsache, dass die Körpertemperatur des Patienten nicht ansteigt. Darüber hinaus verstärken sich die klinischen Manifestationen von Heuschnupfen bei trockenem und heißem Wetter. Der Zustand dauert mindestens einen Monat, bis die Blüte aufhört

Wie Heuschnupfen bei Erwachsenen und Kindern zu behandeln

Eine Allergietherapie kann erst nach einer Diagnose verschrieben werden. Wenn Sie ein Tagebuch führen, können Sie Ihre Allergenliste identifizieren. Es ist erforderlich, die Haut sorgfältig zu untersuchen, um Veränderungen der Gesundheit zu beurteilen. Alle Informationen werden während der gesamten Blütezeit einer bestimmten Pflanze aufgezeichnet. Wenn die klinischen Manifestationen einer Allergie häufig aufgezeichnet werden, kann das Vorhandensein der Krankheit vermutet werden..

Eine andere diagnostische Methode ist eine Blutuntersuchung auf Immunglobulin E für einen bestimmten Pollenextrakt. Der Nachteil dieser Methode ist, dass das Testmaterial viele Moleküle enthalten kann. Wenn Sie nur eines untersuchen, ist es nicht möglich, ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen. Daher wird diese Methode selten angewendet..

Eine andere veraltete Diagnosemethode sind Hauttests. Dem Patienten werden kleine Schnitte gemacht, in die der Pollenextrakt aus verschiedenen Pflanzen injiziert wird. Das Vorliegen einer Allergie wird durch eine lokale Reaktion in Form eines Hautausschlags und einer Rötung angezeigt.

Die Komponentendiagnose wird in der internationalen Praxis empfohlen. Dies ist eine verbesserte Version der molekularen Diagnostik. Damit können Sie nicht nur eines, sondern alle Moleküle in der Probe untersuchen. Auf diese Weise wird sogar eine beginnende oder latente Allergie erkannt..

Zur Behandlung der Krankheit werden verschiedene Medikamente eingesetzt. Sie sind in mehreren Gruppen oder Generationen zusammengefasst. Es gibt drei von ihnen. Das effektivste und sicherste ist das letzte.

Experten beziehen sich auf die besten Antihistaminika der ersten Generation:

  1. Diphenhydramin - hat nicht nur Antihistaminikum, sondern auch entzündungshemmende Wirkung. Der Wirkstoff verursacht bei einigen Patienten eine Anämie. Nicht in der systemischen Therapie für Kinder, Schwangere, Stillende enthalten.
  2. Tavegil - wird aktiv für pseudoallergische Reaktionen und anaphylaktischen Schock eingesetzt. Nach der Aufnahme können Sie keine Aktivitäten ausführen, die Konzentration erfordern. Kann nicht bei schwangeren Kindern unter einem Jahr angewendet werden.
  3. Diazolin - kann nicht bei schweren Formen der Krankheit angewendet werden. Nicht verschrieben für schwangere Frauen, während des Stillens, mit Herzerkrankungen, Prostataadenom, Epilepsie.

Antihistaminika der zweiten Generation Bewertung:

  1. Fenistil - in verschiedenen Formen erhältlich. Es lindert schnell einen Anfall von Allergien, ist bei jeder Art von Krankheit wirksam. Schlecht mit einigen Medikamenten kombiniert.
  2. Trexil Neo ist wirksam bei der Behandlung von chronischen Formen, Asthma bronchiale. Eine Überdosierung kann zu sekundären Allergien führen.
  3. Histalong ist ein wirksames Mittel. Die Wirkung hält bei einigen Patienten bis zu 10 Tage an. Daher wird es zur Behandlung chronischer Allergien empfohlen. Nicht angezeigt für Personen mit Herz-Kreislauf-Störungen.

Zu den Medikamenten der dritten Generation gehört Cetrin - es verursacht keine Schläfrigkeit und hemmt keine Reflexe. Erlaubt für Menschen mit Herz-, Leber- und Nierenerkrankungen. Um den Zustand zu stabilisieren, ist eine Einzeldosis pro Tag ausreichend. Analoga - Zirtek, Zodak, Cetirizin und andere.

Wie man eine Blütenallergie zu Hause loswird

Sehr oft wird Pharmazeutika mit traditioneller Medizin versetzt. Sie stärken die Abwehrkräfte des Körpers, reinigen die inneren Organe von Allergenen.

Die effektivsten Rezepte:

  1. Calendula-Brühe. Mischen Sie 200 ml kochendes Wasser und 10 Blüten der Pflanze. Bestehen Sie etwa 30 Minuten darauf und filtern Sie dann. Nehmen Sie 1 Esslöffel bis zu 4 mal täglich ein.
  2. Kamillensud. Das Prinzip der Vorbereitung, das Empfangsschema ist ähnlich.

Wenn die Nase stark verstopft ist, der Patient häufig niest und hustet, wird empfohlen, die Nasengänge mit einer Lösung von 1 TL Meersalz und 2 Tropfen Jod in 200 ml warmem Wasser zu waschen. 2 bis 3 mal täglich 3 Tropfen in jedes Nasenloch geben.

Der Empfang der Mumie in Tabletten wird ebenfalls angezeigt. Akzeptiert 1 Stk. jeden Morgen immer auf nüchternen Magen und mit Milch abgespült. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass manche Menschen eine individuelle Intoleranz haben..

Um Allergien gegen Blüte schnell loszuwerden, empfehlen traditionelle Heiler, in gefährlichen Zeiten Haferflocken, Perlgerste, Hirse und Reis zu verwenden. Sie werden in Wasser gekocht, Zucker und Salz werden nicht hinzugefügt.

Prävention von Pollinose

Die Diagnose und Behandlung von Blütenallergien führt zu Ergebnissen. Trotzdem ist die Gesundheit geschädigt. Vorbeugende Maßnahmen tragen dazu bei, das Risiko für die Entwicklung der Krankheit zu verringern. Zum Beispiel ist es wichtig, die Räumlichkeiten regelmäßig zu befeuchten. Wenn möglich, sollten Sie auch den Kontakt mit dem Allergen minimieren..

Nach dem Aufenthalt im Freien wird empfohlen, Nase, Augen und Gesicht zu waschen. Dadurch wird der größte Teil des Pollens entfernt. Für die Zeit der aktiven Blüte werden Lebensmittel mit einem hohen allergischen Titer aus der Ernährung genommen - Schokolade, Zitrusfrüchte und andere. Die Einnahme von Magnesium B6 stärkt das Nervensystem. Wie Sie wissen, tragen Depressionen und Angstzustände auch zur Entwicklung der Krankheit bei..

Die prophylaktische Einnahme von Antihistaminika hilft auch, Allergien vorzubeugen. Der Körper baut Substanzen auf, die Allergene blockieren. Das Geld muss jedoch alle 10 Tage gewechselt werden..

Eine Allergie gegen Blüten ist leider keine so seltene Krankheit. Es verursacht viele Unannehmlichkeiten und bedroht die Entwicklung anderer chronischer Pathologien. Mit rechtzeitigem Zugang zu einem Arzt, korrekter Diagnose und korrekter Verschreibung der Therapie kann diese behandelt werden. Prävention ist auch wichtig.

Wie man Allergien heilt

Bloom Allergiemedizin

Wie man Blütenallergiepillen wählt

Allergien sind eine der häufigsten Krankheiten der Welt. In den letzten zehn Jahren hat die Zahl der Menschen, die an dieser Krankheit leiden, erheblich zugenommen. In Europa leiden etwa 20% der Bevölkerung an einer schweren Pollenallergie..

Gründe für das Auftreten der Reaktion

Allergie ist eine unzureichende Reaktion des Körpers auf bestimmte Substanzen, die in ihn eindringen. Bei dieser Krankheit ändert sich die Reaktivität des menschlichen Körpers und er reagiert unterschiedlich auf äußere Reize.

Es gibt mehrere Gründe, warum sich die Krankheit entwickelt:

  • Vererbung. Wenn beide Elternteile Allergien haben, leidet in 50% der Fälle auch das Kind an dieser Krankheit.
  • Funktionsstörung des Immunsystems, bei der der Spiegel an T-Suppressoren gesenkt wird;
  • entzündliche Prozesse. Sie führen dazu, dass sich die Durchlässigkeit der hämatologischen Barrieren ändert;
  • endokrine Störungen.

Was genau ist ein Allergen?

Pollinose (Reaktion auf Pollen) ist eine häufige saisonale Erkrankung, bei der Pollen auf die Schleimhäute gelangen und eine Reaktion hervorrufen.

Der Pollen, auf den der menschliche Körper reagiert, sind spezifische Zellen, die die Pflanzenreproduktion fördern.

Es enthält ein pflanzliches Protein mit einer komplexen Struktur, die eine Immunantwort hervorruft.

Nur männliche Pollenzellen verursachen Krankheiten.

Welche Pflanzen sind am gefährlichsten und wann?

Es gibt ungefähr sechzig Pflanzen, die starke Allergene sind..

Während des Jahres gibt es drei Spitzen der Verschlimmerung der Krankheit:

  • Frühlingsgipfel von Mitte April bis Anfang Mai. Der Grund für die Entwicklung von Allergien im Frühjahr ist die Blüte windbestäubter Bäume, darunter: Birke, Ulme, Erle, Hasel, Akazie, Espe sowie alle Früchte und Beeren;
  • Sommergipfel von Anfang Juni bis Mitte Juli. In diesem Fall wird die Allergie durch Pollen von Getreide und Wiesengräsern verursacht. Dazu gehören Weizengras, Löwenzahn, Schwingel, Fuchsschwanz, Luzerne. Roggen und Weizen können auch Allergien auslösen. Viele Blumen, deren Pollen von Insekten gesammelt werden, sind nicht gefährlich, da sie keine Zeit haben, sich auszubreiten.
  • der Herbstgipfel der Allergien, der Anfang September auftritt. Unkräuter wie Ragweed blühen in dieser Zeit, die ein ziemlich starkes Allergen ist..

Unabhängig davon ist die Pappel zu beachten, deren Flusen an sich nicht die Bildung von Antikörpern im Körper aktivieren, sondern Pollen von Pflanzen tragen, die in der Nachbarschaft blühen.

In den meisten Fällen beginnt die Krankheit mit Läsionen der Schleimhäute und dem Auftreten von Symptomen wie:

  • Brennen, Jucken, Rötung und ein Fremdkörpergefühl in den Augen. Das nächste Stadium ist Photophobie und Tränenfluss;
  • Juckreiz im Bereich der Nase und des Nasopharynx, starker Schleimausfluss aus der Nase und Schmerzen in den Kieferhöhlen. Allergien können auch von Niesattacken begleitet sein;
  • Keuchen und Husten;
  • seltener Juckreiz, Rötung oder Trockenheit der Haut, Schwellung oder Hautausschläge;
  • Bei einem anaphylaktischen Schock kommt es zu einer scharfen Atemnot, Krämpfen, unwillkürlichem Wasserlassen, Erbrechen und Bewusstlosigkeit.

Arten von Arzneimitteln

Wenn eine Person eine Allergie gegen Pflanzenpollen hat, ist es fast unmöglich, sie loszuwerden..

Mit Hilfe von Medikamenten können die Symptome jedoch erheblich gelindert werden..

  1. Antihistaminika;
  2. Kortikosteroide;
  3. Mastzellstabilisatoren;
  4. sowie Antileukothienika.

Antihistaminika

Antihistaminika oder sogenannte H1-Histaminrezeptorblocker werden zur Behandlung von Allergien eingesetzt.

Durch die Wirkung auf die Rezeptoren der Augen, der Haut und der Atemwege verursacht Histamin allergische Symptome.

Antihistaminika können diese Reaktion stoppen, aber sie haben:

  1. abschwellend;
  2. juckreizhemmend;
  3. antispastisch;
  4. Antiserotonin;
  5. beruhigende und leichte analgetische Wirkung;
  6. Sie verhindern auch Bronchospasmus.

Es gibt drei Generationen von Antihistaminika:

  1. Medikamente der ersten Generation wirken beruhigend und hypnotisch. Die Wirkung ihrer Anwendung kommt schnell, endet aber in 4-8 Stunden. Die Medikamente der ersten Generation sollten alle drei Wochen gewechselt werden, da die Langzeitanwendung die Antihistaminaktivität verringert.

Diese Medikamente umfassen:

  • Diazolin;
  • Diphenhydramin;
  • Tavegil;
  • Suprastin;
  • Fenkarol
  1. Die zweite Generation zeichnet sich durch mangelnde Sedierung, Auswirkungen auf körperliche Aktivität und geistige Leistungsfähigkeit aus. Diese Medikamente machen nicht süchtig, sie müssen einmal täglich eingenommen werden, und nachdem sie eine Woche lang abgesetzt wurden, bleibt die therapeutische Wirkung bestehen.

Diese Medikamente umfassen:

  • Loratadin (Claritin, Larohexal, Claritin);
  • Cetirizin (Anallergin, Tsetrin, Zyrtec, Zodak);
  • Fenistil (Dimkeit).
  1. Die dritte Generation verursacht keine Schläfrigkeit, kardiotonische Wirkung und negative Folgen der Einnahme von Medikamenten aus dem Zentralnervensystem.

Diese Medikamente umfassen:

  • Terfenadin (Trexil);
  • Astemizol (Histalong);
  • Desloratadin (Erius, Primalan);
  • Fexofenadin (Telfast, Tigofast).

Mastzellstabilisatoren

Mastzellmembranstabilisatoren werden zur Behandlung chronischer Allergien eingesetzt, insbesondere bei Krankheiten wie:

Wenn ein Allergen in den Körper gelangt, werden die Mastzellmembranen zerstört und Histamin produziert. Medikamente stärken sie und beseitigen Allergiesymptome.

Der positive Effekt wird nach Anwendung des Kurses erzielt.

Diese Medikamente umfassen:

Antiphlogistikum

Kortikosteroide (Steroid-Entzündungshemmer) sind hormonelle Medikamente, die Allergiesymptome schnell lindern.

Grundsätzlich handelt es sich hierbei um lokal wirkende Medikamente, die in Form von:

Diese Mittel umfassen:

Mit einer saisonalen Form können Sie Medikamente dieser Gruppe in Form von Injektionen verwenden.

Eine Injektion von Diprospan oder Kenalog kann die Krankheitssymptome etwa einen Monat lang lindern.

Antileukotrien

Leukotrien-Inhibitoren umfassen Medikamente:

Der Wirkstoff ist Montelukast, eine Chemikalie, die durch Leukotriene verursachte Reaktionen blockiert.

Bei allergischen Reaktionen werden sie vom Körper freigesetzt und verursachen Entzündungen der Atemwege und Schwellungen..

Am häufigsten werden diese Medikamente bei Asthma bronchiale eingesetzt..

Immuntherapie

Immuntherapie oder Hyposensibilisierung ist eine Methode zur Behandlung von Allergien, bei der dem Patienten täglich eine kleine Menge gereinigter Pollenallergene verabreicht wird, die keine heftigen pathologischen Reaktionen hervorrufen.

Die Behandlung ist lang genug und wird in Kursen durchgeführt.

Das Ergebnis ist eine Resistenz gegen allergische Substanzen.

Wann wird eine Hormonsalbe gegen Allergien verschrieben? Antworte in diesem Artikel.

Bewertung der besten Blütenallergie Pillen

Medikamente der neuen Generation verdrängen aktiv die erste Generation von Antihistaminika vom Markt.

Es ist notwendig, Pillen für Allergien gegen Kräuterblüten nicht nach Namen, sondern nach Wirkstoff zu wählen:

  • Loratadin (Claritin LoraHexal, Claridol) wird einmal täglich bei allergischer Rhinitis, Bindehautentzündung und Dermatosen eingenommen. Es ist ideal für Pollenallergien. Es sei jedoch daran erinnert, dass der Wirkstoff nur im Körper zu aktivem Desloratadin wird.
  • Desloratadin (Lordsti, Erius). Ich nehme das Medikament einmal am Tag und es hilft, Heuschnupfen, allergische Rhinitis und Urtikaria loszuwerden.
  • Cetirizin (Zodak, Zyrtec, Ksizal, Tsetrinax, Tsetrin). Das Medikament wird einmal täglich eingenommen und hilft, ganzjährige und saisonale allergische Rhinitis und Urtikaria loszuwerden. Präparate mit Cetirizin sind halb aktiv, da sie die gleiche Menge an aktivem Levocetirizin und inaktivem Pravocetirizin enthalten, was eine Belastung für die Leber darstellt.
  • Levocetirizin (Suprastinex, Ksizal). Hilft bei Heuschnupfen, allergischer Rhinitis und Quincke-Ödemen. Nehmen Sie einmal täglich Pillen ein.

Medikamente, die keine Schläfrigkeit verursachen

Einer der Vorteile von Antihistaminika der zweiten und dritten Generation ist der Mangel an Schläfrigkeit.

Dazu gehören Medikamente basierend auf:

Jedes Medikament, das diese Wirkstoffe enthält, bewirkt keine beruhigende Wirkung.

Sie wirken selektiv nur auf periphere H1-Histaminrezeptoren, während sie keine Antagonisten von Katecholamin, Dopamin und Acetylcholin sind, weshalb sie nicht durch Nebenwirkungen der ersten Gruppe gekennzeichnet sind.

Volksrezepte

Um die Symptome der Krankheit loszuwerden, können Sie nicht nur Medikamente, sondern auch alternative Methoden anwenden:

  • Bei chronisch allergischer Rhinitis wird eine Brennnesselinfusion angewendet. Ein Esslöffel Brennnessel wird mit einem halben Liter kochendem Wasser gegossen und vierzig Minuten lang darauf bestanden. Die Infusion muss tagsüber gefiltert und getrunken werden, aufgeteilt in drei Dosen;
  • um Allergiesymptome loszuwerden:
  1. weiße Schalen von Hühnereiern sollten mit kochendem Wasser übergossen werden;
  2. zu Pulver zermahlen;
  3. fügen Sie zwei Tropfen Zitronensaft zu einer kleinen Prise Pulver hinzu;
  4. nach dreiwöchigem dreimal täglichem Essen einnehmen.

Video: Vorbereitungen für Reaktionen auf die Sonne

Hilfreiche Ratschläge

  • Menschen, die an Heuschnupfen leiden, müssen abends oder nach Regen spazieren gehen, da die Pflanzen zu diesem Zeitpunkt den Pollen nicht so aktiv verbreiten.
  • Nehmen Sie nach einem Spaziergang eine Dusche und waschen Sie Ihre Haare.
  • Wenn das Wetter trocken und heiß ist, ist es besser, die Fenster geschlossen zu halten und die Risse in den Rahmen mit feuchter Gaze zu bedecken.
  • Die Nassreinigung im Haus sollte so oft wie möglich mindestens einmal täglich durchgeführt werden.

Preispolitik

Die Pharmaindustrie produziert eine Vielzahl von Allergiemedikamenten. Ihre Preise unterscheiden sich erheblich.

Bei der Auswahl eines Arzneimittels gegen eine Blütenallergie müssen Sie darauf achten, dass derselbe Wirkstoff in Zubereitungen mit einem anderen Namen enthalten sein kann.

Der Preis dieser Medikamente kann sehr unterschiedlich sein..

Ein ziemlich bekanntes und wirksames Medikament der zweiten Generation von Antihistaminika Loratadin, das im Inland hergestellt wird, kostet zwischen 20 und 60 Rubel, und die Kosten für importiertes Loratadin-Teva betragen etwa 200 Rubel.

Die Wirkung der Anwendung kann jedoch auch unterschiedlich sein, weshalb das Medikament nicht nach Preis, sondern nach individueller Empfindlichkeit ausgewählt werden sollte.

Welches sollte immer in Ihrer Tasche sein

Bei schweren allergischen Reaktionen sind Notfallmedikamente erforderlich, da in einigen Fällen die Zählung minutenlang dauert.

Einige der wirksamsten und am schnellsten wirkenden Pillen gegen Allergien sind Zubereitungen auf der Basis von Levocetirizin (Zodak, Suprastinek, Elset, Ksizal)..

Die Tablette beginnt 12 Minuten nach der Einnahme zu wirken, lindert Schwellungen und Entzündungen, während ihre Wirkung nicht von der Nahrungsaufnahme abhängt.

In schweren Fällen erfolgt die Notfallversorgung durch subkutane und intramuskuläre Injektionen von Antihistaminika und Kortikosteroiden.

Warum ist eine ärztliche Beratung wichtig?

Wenn Sie Allergiesymptome haben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Der lange Krankheitsverlauf ohne angemessene Behandlung schreitet voran und das Empfindlichkeitsspektrum erweitert sich.

Infolgedessen können klinische Manifestationen das ganze Jahr über auftreten und die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigen..

Im Laufe der Zeit kann sich eine nicht behandelte Krankheit in Asthma bronchiale verwandeln..

Die Manifestationen allergischer Reaktionen bei Kindern sind besonders gefährlich, da das Fortschreiten sehr schnell ist..

Wenn ein Kind im Alter von vier Jahren an allergischer Rhinitis leidet, kann sich innerhalb von drei Jahren Asthma bronchiale entwickeln..

Benötigen Sie eine Liste der beliebtesten Namen für Allergie-Inhalatoren? Er ist hier.

Wie tropft Zyrtec Allergietropfen? Antworte weiter.

Welche Medikamente sind für Kinder und schwangere Frauen geeignet?

Zur Behandlung von Kindern werden Antihistaminika aller drei Generationen in einer geeigneten Dosis eingesetzt..

Heutzutage gibt es viele Medikamente in Form von Sirupen oder Tropfen..

Sie verursachen keine Schwierigkeiten bei der Berechnung der Dosierung und sind für das Kind sicher..

Am aktivsten genutzt:

Bei schwangeren Frauen im ersten Trimester sind Allergiemedikamente kontraindiziert, da sie sich negativ auf den Fötus auswirken können.

Im zweiten und dritten Trimester werden Allergiemedikamente mit Vorsicht und nur dann verschrieben, wenn der Nutzen die Risiken überwiegt..

Die sichersten Medikamente für schwangere Frauen sind:

Ihre Verwendung muss mit dem Arzt vereinbart werden..

Lassen Sie die Krankheit nicht ihren Lauf nehmen, da sie ausreichend schwerwiegend ist und eine rechtzeitige Behandlung dazu beiträgt, viele Probleme in Zukunft zu vermeiden..

5 besten Mittel gegen Frühlingsallergien

auf Facebook teilen

auf Twitter teilen

in Odnoklassniki Teilen

auf Google+ Teilen

auf Blogger Share

im Livejournal Teilen

Der Frühling ist eine großartige Zeit. Wir freuen uns darauf, dass wir nach den langen Wintermonaten die warme Sonne, das Vogelgezwitscher und den Duft von Blumen genießen können. Für Allergiker ist diese Zeit jedoch nicht so rosig. Juckende und tränende Augen, endlose laufende Nase und Niesen, Atemnot und Husten sind Symptome saisonaler Allergien..

Saisonale Allergie (Heuschnupfen)

Es ist mit den Jahreszeiten verbunden und hängt direkt vom Lebenszyklus der Pflanzen ab. Pflanzenpollen sind ein direkter Faktor bei Allergien. Sie sollten jedoch nicht die verschiedenen Blumen in den Blumenbeeten dafür verantwortlich machen, deren Pollen diese Rolle nicht beanspruchen. Für Zentralrussland ist Birke die Hauptfigur der Frühlingsvorstellung. Es ist ihr Pollen, der alle Anforderungen erfüllt: Die Pollenkörner sind klein genug, leicht und flüchtig und werden vom Wind über große Entfernungen getragen.

Der Höhepunkt des Birkenstaubens tritt im April und Mai auf. Trockenes, sonniges und warmes Wetter trägt zu einer Erhöhung der Pollenkonzentration in der Luft bei, während nasses und kaltes Wetter sie im Gegenteil verringert. Es gibt eine spezielle sogenannte "Pollenüberwachung", mit deren Hilfe jeder den Grad der Pollenkonzentration in der Luft in einer bestimmten Region sehen und entsprechend sein Verhalten anpassen kann.

Der Einflusspunkt von Pollen in unserem Körper sind die Schleimhäute in Kontakt mit der Umwelt. Dies sind vor allem die Schleimhäute von Nase, Augen und Bronchien. Die anhaltenden Immunprozesse als Reaktion auf das Eindringen von Pollen führen zu Juckreiz, Schwellung und wässrigem Ausfluss - die Hauptsymptome von Heuschnupfen.

Leider kann Pollen nicht nur Allergiesymptome verursachen, sondern auch einige Lebensmittel. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass zwischen ihnen eine Antigengemeinschaft besteht. Die Allergene von Pollenkörnern und beispielsweise Pfirsich sind sehr ähnlich, und unser Körper nimmt sie als ein und denselben Reizstoff wahr. Wenn eine Person während der Blütezeit der Birke einen Pfirsich gegessen hat, kann sie an einer Zunahme der Erkältung sowie an unangenehmem Juckreiz im Mund, Schwellungen der Lippen oder der Zunge und Halsschmerzen leiden.

So schützen Sie sich vor Allergien

Wenn wir nun verstehen, wer unser Feind ist, können wir alle Schutzmethoden in Betracht ziehen:

  • Ruhen Sie sich in einer anderen Klimazone aus

Wenn möglich, machen Sie Urlaub für die Zeit maximaler Blüte der Birke (z. B. an den Mai-Feiertagen) und verbringen Sie diese Zeit dort, wo sie bereits verblasst ist oder einfach nicht wächst. Der sogenannte "Elimination" -Effekt ist immer zu 100% wirksam. Kein Reizstoff, in unserem Fall Birkenpollen, keine Symptome.

  • Maximale Einschränkung des Kontakts mit Pollen

Versuchen Sie, an einem frühen sonnigen Morgen keine Spaziergänge zu machen oder den Raum zu lüften, wenn die Konzentration von Pollen in der Luft maximal pro Tag ist. Tragen Sie eine Brille, wenn Sie nach draußen gehen. Ziehen Sie nach Ihrer Rückkehr sofort Ihre Straßenkleidung aus, spülen Sie Augen und Nase mit kochendem Wasser aus und waschen Sie Ihre Haare.

Diese Aktivitäten zielen darauf ab, den Kontakt mit Pollen zu begrenzen.

Alles, was auf Bäumen wächst, ist während der Blütezeit der Birke verboten: Steinobst (Kirschen, Kirschen, Pfirsiche, Aprikosen, Äpfel usw.) sowie Nüsse (Haselnüsse, Walnüsse und andere)..

Es wird nicht empfohlen, Kosmetika (Shampoos, Cremes) zu verwenden, die Fruchtbestandteile enthalten.

Jeder Allergiker ist ihnen mindestens einmal in seinem Leben begegnet. Während der Blütezeit sind sie nach restriktiven Maßnahmen das Mittel der Wahl. Sie müssen verstehen, was auf sie zutrifft und wie Sie sie richtig einnehmen, um maximale Wirkung zu erzielen..

  • 1. Generation: das älteste Allergiemedikament. Allen bekannt: Tavegil, Suprastin, Diphenhydramin. Aufgrund offensichtlicher Nebenwirkungen: Lethargie, Schläfrigkeit, verminderte Konzentration (Sie sollten nicht fahren) sind sie nicht geeignet, um die Manifestationen von Heuschnupfen zu lindern.
  • 2. Generation: modernere Medikamente. Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen gehört eine mögliche kardiotoxische Wirkung bei prädisponierten Personen. Dies sind die Medikamente Loratadin (Claritin, Lomilan, Clarotadin) und Ebastin (Kestin). Sie werden nicht zur Langzeitanwendung bei Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen empfohlen..
  • 3. Generation: einfach zu bedienen (nur einmal am Tag), effektiv und mit minimalen Nebenwirkungen - ideal zur Beseitigung der Symptome einer Frühlingsallergie.

Wie wählt man die in Bezug auf Preis und Qualität optimalste aus? Leider nur versuchen. Jeder Organismus ist individuell und Sie müssen ein Antihistaminikum für sich selbst auswählen.

Ich werde Beispiele für die Namen von Antihistaminika der 3. Generation geben:

  • Cetirizin (Cetrin, Zyrtec, Zodak) 10 mg
  • Desloratadin (Erius, Allergo) 5 mg
  • Fexofenadin (Telfast, Fexofast) 180 mg

Die Rezeption sollte mit den ersten Symptomen beginnen und bis zum Ende der Blütezeit andauern. Die Kontrolle kann durch "Pollenüberwachung" erfolgen. Es ist wichtig, alle zwei Wochen zwischen verschiedenen Antihistaminika zu wechseln, um eine Sucht zu vermeiden.

Im Gegensatz zu Tabletten, die auf den gesamten Körper wirken, ist es auch wichtig, lokale Darreichungsformen zu verwenden: Augentropfen und Nasensprays. Es ist notwendig, den Schleimhäuten zu helfen, die das Hauptziel für Pollen sind.

Es ist ein großer Fehler, während der Blütezeit Vasokonstriktor-Nasentropfen (Tizin, Nazivin, Naphthyzin usw.) zu verwenden. Schließlich kann ihre langfristige (mehr als eine Woche) regelmäßige Einnahme zur Sucht führen und nur die Nasenatmung verschlechtern. Es ist notwendig, antiallergische Nasensprays zu verwenden, die verstopfte Nase und laufende Nase wirksam lindern. Ihre langfristige Anwendung ist sicher: Azelastin (Allergodil) - 1-2 Dosen in jeder Nasenpassage 2 mal täglich.

Um Augensymptome zu lindern, können Sie Tropfen verwenden: Olopatadin (Opatanol) - 1 Tropfen pro Auge 2 mal täglich.

Alle beschriebenen Maßnahmen zielen darauf ab, die Symptome zu beseitigen oder zu verringern, nicht jedoch die Ursache der Allergie selbst zu behandeln. Im Arsenal eines Allergologen gibt es eine Methode, die mit einem hohen Grad an Wirksamkeit (bis zu 80%) auf die Ursache einer Allergie einwirken kann, die in einem Defekt in der Funktion unseres Immunsystems liegt. Die Methode heißt: Allergenspezifische Immuntherapie (ASIT). Diese Behandlung wird ausschließlich außerhalb der Blütezeit und in enger Zusammenarbeit mit einem Allergologen durchgeführt..

  • Überprüfen Sie Ihre Symptome;
  • Erfahren Sie mehr über mögliche Krankheiten;
  • Krankheit vorbeugen.

Schwellung im rechten Auge, Schmerzen im Oberkiefer auf der rechten Seite.

Guten Tag. Vor ungefähr 10 Tagen erschien eine schmerzhafte rote Robbe (oval, heiß, hart) auf dem Schambein. Und vor 7 Tagen erschien ein Siegel auf dem haarigen Teil der Schamlippen völlig unmerklich (nicht rot, kaum gefühlt). Zweite.

Guten Tag. Ich bin ein Mädchen, ich bin 24 Jahre alt. Begann den Schmerz im Unterbauch zu stören. Ich ging zu einem Frauenarzt und wurde mit bilateraler Adnexitis diagnostiziert. Dann forschte sie über HPV. Das Ergebnis ist negativ. Der Arzt sagte das um den Gebärmutterhals.

Nicht selbst behandeln.

Konsultieren Sie beim ersten Anzeichen einer Krankheit einen Arzt.

Bloom Allergiemedikamente

Mit den ersten Strahlen der Frühlingshitze erwachen wir aus kaltem Wetter und Winterschlaf. Aber nicht jeder wartet auf die Ankunft des Frühlings. Mit der gegenwärtigen Ökologie ist unser Körper geschwächt, das Immunsystem arbeitet nicht mit voller Kapazität. Aus diesem Grund treten Allergien auf. Insbesondere Allergie gegen Pollen. Der Patient muss sich auf fast alles beschränken.

Blüte Allergiesymptome

Allergie ist die erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber äußeren und inneren Reizen. Diese Art von Allergie beginnt mit einem banalen Husten und einer laufenden Nase, denen wenig Bedeutung beigemessen wird. Diese Krankheit ist kumulativ. Das heißt, das Allergen befindet sich bereits in Ihrem Körper, hat sich aber noch nicht manifestiert. Und dann explodiert es einfach mit vielen Symptomen.

Husten und Rhinitis werden in Zukunft von einer laufenden Nase, Tränenfluss und Juckreiz begleitet. Die Krankheit geht mit Hautausschlägen und Reizungen sowie Atemproblemen (Atemnot, Asthmaanfälle) einher. Es gibt Fälle von erhöhter Körpertemperatur. In schwierigen Fällen können Übelkeit und Erbrechen auftreten.

Der Organismus reagiert aufgrund seines Kontakts mit Pollen von Blütenpflanzen. Schädlich sind jene Pflanzen, die vom Wind bestäubt und vermehrt werden. Die Blüte der folgenden Pflanzen kann die Ursache für das Auftreten dieser Krankheit sein:

Die Liste ist endlos. Unter den Innenfarben ist Geranie der Hauptschädling. Allergien können genetisch übertragen werden. Wenn die Mutter während der Schwangerschaft an Allergien litt, wird die Krankheit in 95% der Fälle auf das Kind übertragen..

Eine Pollenallergie kann zusätzlich zu einer Erkrankung wie Asthma bronchiale oder einer bestehenden Allergie eines anderen Typs auftreten. Die Risikozone umfasst Mitarbeiter großer Unternehmen, die mit verschiedenen Chemikalien arbeiten. Diese Substanzen reizen die Schleimhäute von Nase und Augen und machen sie anfällig für Pollen. Menschen, die zu emotionalen Turbulenzen und Stress neigen, sind ebenfalls gefährdet. Und vergessen Sie nicht schwangere Frauen, deren Immunität in dieser Zeit geschwächt ist..

Bloom Allergiemedikamente

Wie Pollenallergie ein für alle Mal loswerden? Diese Frage wird von vielen gestellt. Vor Beginn der Behandlung müssen Sie die Krankheit diagnostizieren. Es ist schwierig, das „richtige“ Allergen aus der Masse der möglichen zu identifizieren. Hierfür verschreiben Allergiker verschiedene Tests: Hauttests, Bluttests. Nachdem Sie eine Allergenpflanze identifiziert haben, müssen Sie jeglichen Kontakt mit ihr beenden.

In Apotheken sind viele rezeptfreie Allergie-Antihistaminika erhältlich. Diese Medikamente sind in drei Kategorien unterteilt: Medikamente der ersten, zweiten und dritten Generation..

Antihistaminika der ersten Generation: Suprastin, Diazolin, Tavegil, Ketotifen und viele andere. Sehr oft verschreiben Ärzte bei saisonalen Allergien Diphenhydramin. Es lindert allergische Manifestationen gut, ist aber schädlich für das Nervensystem. Mögliche Reaktionen wie Harnverhalt.

Alle diese Medikamente lindern Allergiesymptome schnell, aber nur für kurze Zeit. Sie haben eine ziemlich große Liste von Nebenwirkungen, einschließlich Entspannung des Muskeltonus, trockenem Mund, Müdigkeit und Schläfrigkeit. In dieser Hinsicht ist es für Autofahrer oder Schüler und Studenten kontraindiziert. Diese Kategorie ist die älteste.

Die zweite Kategorie von Medikamenten ist eine modernere, verbesserte Kopie der ersten Generation. Sie haben keine hypnotische Wirkung, die Wirkung der Einnahme von Medikamenten hält lange an. Nicht süchtig. Diese beinhalten:

Es gibt Medikamente der dritten Generation. Dies sind die modernsten Medikamente. Sie verursachen keine Sedierung, daher ist es zulässig, sie auf Personen anzuwenden, deren Arbeit eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit erfordert. Sie haben auch keine Nebenwirkungen auf das Herzsystem. Diese beinhalten:

Alle drei Arzneimittelgruppen werden zur Behandlung von Blütenallergien bei Kindern eingesetzt. Die erste Generation ist gut, weil die Wirkung schnell auftritt und das Medikament auch schnell aus dem Körper ausgeschieden wird, ohne vom Blut absorbiert zu werden.

Unter ihnen sind Kinder erlaubt: Suprastin, Tavegil, Diazolin. Sie sollten jedoch vorsichtig mit ihnen umgehen, da sie Verstopfung, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit und Harnverhalt hervorrufen können.

Die zweite Generation von Medikamenten verursacht selten Schläfrigkeit und hält länger an. Dazu gehören Erius, Tsetrin, Fenistil. Sie haben eine relativ kleine Liste von Nebenwirkungen: möglicherweise eine negative Auswirkung auf das Herzsystem. Bei chronischen allergischen Reaktionen dürfen Kinder Antihistaminika der dritten Generation verwenden: Gismanal, Terfen. Haben Sie keine Nebenwirkungen.

Pollenallergien sind schwer zu behandeln. Häufige Symptome wie laufende Nase, Niesen und verstopfte Nase können mit Nasentropfen behandelt werden. Tropfen und Sprays werden ebenfalls in Gruppen eingeteilt: Antihistaminika, Vasokonstriktor, hormonelle, immunmodulierende Tropfen, kombiniert. Es gibt eine Vielzahl von Präparaten zum Spülen der Nase.

Mittel zum Spülen der Nase:

  • Das einfachste und wirksamste Mittel ist Kochsalzlösung.
  • Aqualor;
  • Aquamaris;
  • Otrivin;
  • Morenazal.

Solche Präparate enthalten nur Meerwasser, das die Atemwege effektiv spült und die Nase von Schleim befreit. Medikamente dieser Gruppe dürfen von jedem verwendet werden: von Kindern, von Menschen mit chronischen Krankheiten, von schwangeren Frauen.

Was tun, wenn Sie allergisch gegen Blüte sind??

In der warmen Jahreszeit ist es so angenehm, durch den grünen Park zu spazieren, der buchstäblich mit Blumenbeeten mit verschiedenen Pflanzen übersät ist, durch die mit Rosen und Tulpen bepflanzte Gasse zu spazieren und das Schauspiel blühender Iris, Pfingstrosen und Lilien im Botanischen Garten zu bewundern. Viele Menschen wählen für sich eine ähnliche Art der Erholung, stellen Kinder, erwachsene Haushaltsmitglieder und Freunde vor. Für eine Person mit einer individuellen Empfindlichkeit gegenüber Pollen ist es jedoch besser, die Einladung abzulehnen. Eine Allergie gegen Blüte ist eine saisonale Variante des Atmungssystems und der Augen, die sich bei Patienten unterschiedlichen Alters entwickeln kann. Es ist gekennzeichnet durch Atemwegserkrankungen, entzündliche Läsionen der Bindehaut sowie Symptome von Haut und Schleimhäuten. Abhängig von der Schwere des Verlaufs verursacht die Pathologie erhebliche Beschwerden oder bedroht sogar das Leben des Patienten.

Die Gründe

Eine Allergie, die bei Erwachsenen und Kindern während der Massenblüte von Pflanzen auftritt, erklärt sich aus einer Reaktion auf Pollen in der Luft. Es enthält ein Protein (Protein), das vom Immunsystem als Bedrohung für den Körper identifiziert wird - Kontakt mit ihm führt zur Produktion spezieller Schutzverbindungen (Antikörper). Diese Art der individuellen Empfindlichkeit wurde in der Vergangenheit "Heuschnupfen" genannt - "Heuschnupfen"..

Es gibt drei Staubperioden:

  1. Frühling (von März bis Mai). Zu diesem Zeitpunkt reagieren empfindliche Menschen auf Bäume und Sträucher - Eiche, Hasel, Esche, Pappel (Daunen). Mögliche Grasallergie - Wegerich, gelber Löwenzahn.
  2. Sommer (Juni bis August). Die wichtigsten sind Bluegrass-Pflanzen - Weizengras, Fuchsschwanz, Roggen.
  3. Herbst (beginnt Mitte Juli und endet im Oktober).

Wermut, Quinoa und ein bekanntes allergenes Unkraut - Ragweed.

Pollen sind flüchtig - die Fähigkeit, mit Windströmungen über beträchtliche Entfernungen transportiert zu werden. Während des Regens wird es für den Patienten einfacher, da es aus der Luft verschwindet, aber im Frühling und Sommer an sonnigen Tagen ist seine Konzentration sehr hoch.

Menschen mit einer Blütenallergie sollten sich bewusst sein, dass eine weitere Gefahr für sie besteht: Kreuzreaktionen, bei denen sich die Empfindlichkeit gegenüber Lebensmitteln und Arzneimitteln auf der Basis von Pflanzenextrakten entwickelt, deren Proteine ​​eine ähnliche Struktur aufweisen wie die Proteine ​​der Pollenpartikel.

Im Gegensatz zu Heuschnupfen können sich Verstöße zu jeder Jahreszeit manifestieren, was ständige Vorsicht und Aufmerksamkeit der Patienten erfordert..

Symptome

Anzeichen einer Allergie gegen Blüte konzentrieren sich auf mehrere "Läsionen":

Sie treten sehr schnell auf - ein kurzfristiger Kontakt mit Pollen reicht aus. Zuerst tritt ein Symptom auf - eine laufende Nase, dann wird es durch pathologische Veränderungen in den Augen ergänzt. Wenn eine Person die Pflanze mit den Händen berührt, leidet die Haut im Kontaktbereich (siehe Foto).

Atemwegserkrankungen

Diese Gruppe umfasst Verletzungen aus allen Teilen der Atemwege - sowohl der oberen (Nase, Rachen) als auch der unteren (Kehlkopf, Luftröhre, Bronchien, Lunge). Die folgenden Symptome einer Frühlingsblütenallergie können auftreten:

  • verstopfte Nase;
  • schleimiger Ausfluss einer flüssigen Konsistenz aus den Nasenlöchern;
  • verminderter Geruchssinn;
  • Jucken, Niesen, Husten;
  • Kurzatmigkeit, bei der es für den Patienten schwierig ist, Luft aus der Lunge auszuatmen;
  • das Auftreten von lautem Atmen, sonores trockenem Keuchen.

Die Anzeichen von Rhinitis und Asthma bronchiale werden beschrieben - diese Pathologien treten sowohl einzeln als auch in Kombination auf. Das Krankheitsbild wird häufig durch Symptome einer Mittelohrentzündung ergänzt - Juckreiz in den Ohren, Schwerhörigkeit. Ein Anstieg der Körpertemperatur ist ebenfalls wahrscheinlich - ein erwachsener Patient stellt in der Regel subfebriles Fieber fest (von 37,1 auf 37,9 ° C)

Augenschaden

Es kann sowohl in akuter als auch in chronischer Form auftreten. Im ersten Fall werden ausgeprägte Symptome einer Allergie gegen Blüte festgestellt:

  1. Intensiver, fast unerträglicher Juckreiz an der Innenseite der Augenlider.
  2. Signifikantes Bindehautödem kombiniert mit Rötung.
  3. Übermäßiger Austritt von Tränenflüssigkeit.
  4. Ein brennendes Gefühl, "Sand", "Flecken" in den Augen.

Der Patient muss überall einen Schal mit sich führen, es fällt ihm schwer, mit einem Computer, kleinen Details, Dokumenten zu arbeiten. Bei der zweiten Art der Reaktion ist der Patient besorgt über einen periodisch wiederkehrenden Juckreiz der Augenlider, der mit einer mäßigen Schwellung und Rötung verbunden ist. Tränenfluss ist ebenfalls vorhanden. Mit der Entwicklung von Komplikationen aus der Hornhaut (Keratitis) nimmt die Sehschärfe ab.

Um das Hinzufügen einer Infektion zu vermeiden, müssen Sie sich weigern, die Augen zu kratzen, und Tropfen nur auf Empfehlung eines Arztes verwenden..

Zusätzliche Zeichen

Dies sind optionale, aber wahrscheinliche Symptome, die mit klassischer Rhinitis und Bindehautentzündung einhergehen. Wie manifestiert sich eine Blütenallergie? Folgende Verstöße sind charakteristisch:

  • Hautausschlag (Flecken, Blasen, Blasen - große und kleine Elemente);
  • Rötung und Schwellung der Schleimhäute in Kombination mit Juckreiz unterschiedlicher Intensität;
  • Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Stuhlverstimmung, Magenschmerzen;
  • allgemeine Schwäche, erhöhte Körpertemperatur.

Sie treten auf, wenn Pollenpartikel gegessen werden (z. B. wenn der Patient im Garten zu Mittag isst und das Allergen versehentlich auf den Teller fällt) oder wenn Kreuzreaktionen auftreten.

Merkmale des Kurses bei Kindern

Die Symptome einer Allergie gegen Blüte bei einem Kind ähneln denen bei Erwachsenen, sind jedoch für einen kleinen Patienten viel schwieriger. Pollinose ist eine ernsthafte Gesundheitsbedrohung. Entzündliche Veränderungen der oberen Atemwege betreffen den gesamten Körper, begleitet von einer Vielzahl von Nebenwirkungen. Eine Beschreibung der Nuancen von Manifestationen in der Kindheit kann in der Tabelle dargestellt werden.

PathologieSymptomeKomplikationen
RhinitisEs gibt anhaltende Verstopfung, transparenten Ausfluss in einem signifikanten Volumen, "allergischer Gruß" (Reiben der Nasenspitze), wiederholtes Niesen. Das Kind hat dunkle Ringe unter den Augen, die Haut über der Oberlippe wird aufgrund von Reizungen mit Sekreten und einem Taschentuch rot. Der Patient atmet durch den Mund, schnarcht im Schlaf, der Morgen beginnt mit einem Gefühl von Trockenheit und Schmerzen im Hals. Das Baby kann sich weigern oder wenig essen und zögert, weil es aufgrund einer Schwellung der Nasenschleimhaut schwer zu atmen ist.Die Entwicklung einer allergischen Tubo-Otitis ist am wahrscheinlichsten, bei der eine Funktionsstörung der Eustachischen Röhre auftritt - auf einer oder beiden Seiten. Die Ohren sind blockiert, mit einem starken Druckabfall können sie weh tun. Außerdem nimmt die Hörschärfe ab. Kinder können eine bakterielle Rhinitis, Sinusitis (ein entzündlicher Prozess in den Nasennebenhöhlen) entwickeln. Darüber hinaus zeigt sich in der Zeit der Verschärfung der Pollinose eine Zunahme der Größe der Adenoide..
BindehautentzündungEs ist gekennzeichnet durch Rötung, starkes Jucken der Augen, was es dem Kind erschwert, nicht zu kratzen, sowie eine reichliche Abgabe von Tränenflüssigkeit.Am häufigsten droht dem Patienten eine Infektion aufgrund einer Schädigung der Schleimhaut mit Nägeln, Fremdkörpern, die verwendet werden, um den Juckreiz zumindest vorübergehend zu lindern. Es besteht auch das Risiko einer Keratitis (Entzündung der Hornhaut).
BronchialasthmaDer Anfall beginnt akut, da "Vorläufer" unspezifische Symptome sind: Angst, Reizbarkeit, geistige und motorische Erregung. Manchmal wird eine starke Aggressivität beobachtet. Nach einer Weile tritt Kurzatmigkeit mit längerem Ausatmen, Husten und Keuchen in der Lunge auf.Wenn das Asthma des Kindes auf Heuschnupfen zurückzuführen ist, sollten bei angemessener Behandlung keine Komplikationen auftreten. Bei einer chronischen Variante der Krankheit besteht jedoch das Risiko häufigerer Anfälle, die Bildung irreversibler Veränderungen im Bronchialbaum. Darüber hinaus kann die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Statusasthma nicht ausgeschlossen werden, bei der die Episode von Atemstörungen nicht von selbst verschwindet und die Ansammlung von viskosem Auswurf in den unteren Teilen der Atemwege zu deren Blockade führt, was zu einem erhöhten Sauerstoffmangel (Hypoxie) und zu Erstickung führt..

Ein kleines Kind hat möglicherweise keinen Nasenausfluss: Wenn es sich ständig in Rückenlage befindet, fließt ein flüssiges Sekret über den Rachen und vermittelt den Eindruck, dass keine laufende Nase vorhanden ist.

Atypische Symptome einer Blütenallergie bei Kindern sind ebenfalls sehr wahrscheinlich. Unter ihnen:

  • Fieber;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Bauchschmerzen, Durchfall;
  • Schwindel, Schwäche;
  • erhöhter Puls;
  • Gefühl der Kompression hinter dem Brustbein;
  • Hautirritationen.

Sie werden in Kombination mit klassischen Manifestationen beobachtet, was es zumindest möglich macht, Heuschnupfen zusammen mit anderen wahrscheinlichen Pathologien - Intoxikation und Infektion - zu vermuten.

Diagnose

Nur ein Spezialist - zum Beispiel ein erwachsener oder pädiatrischer Allergologe - kann die Annahme bestätigen, dass ein Patient Heuschnupfen hat. Bei der Erstkonsultation werden Informationen über den Allgemeinzustand des Patienten, die Merkmale des Krankheitsverlaufs gesammelt und ein Erhebungsplan erstellt.

Labortests

Dies ist die sicherste diagnostische Option, die keinen direkten Kontakt des Patienten mit provozierenden Substanzen erfordert. Es basiert auf dem Nachweis spezifischer Antikörper der IgE-Klasse, mit denen das Immunsystem eine Reaktion auf die Invasion von Allergenen auslöst. Es wird eine Untersuchung des Blutserums durchgeführt, für die es erforderlich ist, es aus einer Vene in einem Behandlungsraum zu entnehmen.

Zur Vorbereitung der Analyse sollten Sie die Einnahme von Antihistaminika abbrechen (obwohl einige moderne Techniken auch vor dem Hintergrund einer regelmäßigen Medikamentenbelastung angewendet werden können). Die Verwendung von Glukokortikosteroiden ist definitiv ausgeschlossen.

Hauttests

Sie sind für die Diagnose von Heuschnupfen von großer Bedeutung, sie sind in viele Sorten unterteilt:

  • Pricktests (Mikropunktion);
  • Skarifizierung (Oberflächenkratzer);
  • Tropfen (Auftragen einer kleinen Menge einer provozierenden Substanz) usw..

Sie alle beinhalten den Kontakt mit dem vermuteten Allergen, um eine Reaktion auszulösen. Wenn die Haut im Kontaktbereich rot wird, anschwillt, zu jucken beginnt, eine Papel (Knötchen) oder eine Blase auftritt, spricht man von einem positiven Ergebnis - dh dem Vorhandensein einer Empfindlichkeit gegenüber der Testlösung.

Eine wichtige Bedingung für Tests ist das Fehlen akuter Symptome von Allergien oder Infektionen, Hauterkrankungen.

Diese Faktoren können Indikatoren verzerren und eine angemessene Interpretation beeinträchtigen..

Provokative Tests

Um die Empfindlichkeit festzustellen, wird eine mehrfach verdünnte Lösung des Allergens in ein Auge, das Nasenloch, getropft (die Schleimhaut auf der anderen Seite wird als "Kontrolle" betrachtet, dh sie dient dazu, die Ergebnisse korrekt zu bewerten und die Veränderungen visuell zu vergleichen)..

Wenn Schwellung, Tränenfluss, Juckreiz auftreten, wird der Test als positiv angesehen. Der Bereich, der dem Allergen ausgesetzt ist, wird mit Kochsalzlösung gewaschen, wonach ein Medikament zur Linderung der Symptome verwendet wird (Cetrin-Tablette, Vasokonstriktor-Tropfen auf Basis von Xylometazolin usw.). Haut- und provokative Untersuchungen sollten nicht bei schwangeren Frauen durchgeführt werden, bei Personen mit anaphylaktischem Schock in der Vorgeschichte.

Behandlung

Wenn Sie überlegen, was Sie mit einer Allergie gegen Blüte tun sollen, müssen Sie sich ein Bild von den vorhandenen Methoden zur Verbesserung des Zustands des Patienten machen. Ein qualifizierter Arzt hilft Ihnen zu verstehen, welche Therapieoption in einem bestimmten Fall erforderlich ist..

Eliminierungsprinzip

Es geht um die Schaffung von Bedingungen, unter denen der Patient nicht mit einer provozierenden Substanz, dh Pollen, in Kontakt kommt. Die beste Lösung ist, für eine Weile in eine sichere Region zu gehen. Allerdings kann sich nicht jeder einen regelmäßigen und langen Urlaub leisten - genau wie ein Wohnortwechsel. Daher werden zusätzliche Maßnahmen angewendet:

  1. Schließen Sie alle Fenster, Türen und Balkone im Haus. Um eine angenehme Temperatur aufrechtzuerhalten, installieren Sie eine Klimaanlage.
  2. Vermeiden Sie Lebensmittel, die kreuzallergen sind.
  3. Beseitigung von Zimmerpflanzen, die blühen können.
  4. Minimierung der Dauer von Spaziergängen auf der Straße, Ausflügen zu Parks, Plätzen, Feldern und Gärten.
  5. Tägliche Nassreinigung im Haus.
  6. Tragen einer Maske, Sonnenbrille.

Die Elimination ist kein Heilmittel gegen Blütenallergien, aber eine wirksame Methode, ohne die die Wirksamkeit pharmakologischer Präparate erheblich verringert wird.

Desensibilisierende Therapie

Die einfachste Implementierungsoption ist die Medikation. Ein Antihistaminikum (Cetrin, Erius) beseitigt schnell alle schmerzhaften Symptome, sei es eine laufende Nase oder ein Hautausschlag. Wenn Sie sich für ein Produkt der neuen Generation entscheiden, ist Schläfrigkeit ausgeschlossen. Eine wirksamere Methode, die in schweren Fällen gezeigt wird, ist die Verwendung von topischen Glukokortikosteroiden (Nasonex, Elokom). Es gibt verschiedene medizinische Formen: Tabletten, Tropfen, Salben, Injektionslösungen usw..

Eine Homöopathie gegen Heuschnupfen wird nicht empfohlen - es ist besser, die traditionelle Therapieoption zu wählen. Als Barrieremittel können Sie ein Medikament auf Zellulosebasis verwenden - Nazaval, das die Nasenschleimhaut für Pollenpartikel undurchlässig machen kann.

Eine Allergie gegen Blüte kann auch mit Injektionen zunehmender Dosen provozierender Substanzen behandelt werden. Diese Methode wird als Immuntherapie bezeichnet. Sie ermöglicht es Ihnen, die Empfindlichkeit des Körpers und das Fehlen von Reaktionen bei Kontakt mit Pollen zu verringern.

Home Option - Die Verwendung von Infusionen, Abkochungen und anderen Mitteln der alternativen Medizin ist wie alle pflanzlichen Heilmittel kontraindiziert.

Da die Zusammensetzung pflanzliche Bestandteile enthält, ist die Entwicklung schwerer Störungen möglich - Urtikaria, Quincke-Ödem, Bronchospasmus, anaphylaktischer Schock. Es ist unmöglich, Heuschnupfen selbst zu heilen. Jede Volksmethode sollte mit einem Arzt besprochen werden.

Prävention und Tipps

Es reicht nicht aus zu wissen, wie man eine Blütenallergie behandelt - es ist auch wichtig, sie verhindern zu können. Um den Kontakt mit Pollen zu vermeiden, müssen Sie:

  • Blumen von zu Hause, im Büro entfernen;
  • Zerstören Sie einen Baum, der abstauben kann, wenn er in der Nähe von Fenstern wächst.
  • Hände waschen, Kleidung und Schuhe wechseln, nachdem Sie von der Straße zurückgekehrt sind - und das sollte jedes Familienmitglied tun;
  • regelmäßig Tiere baden und kämmen, die die Wohnung verlassen (es ist ratsam, dass dies nicht vom Patienten, sondern von einer gesunden Person durchgeführt wird);
  • Verwenden Sie feuchte Gaze, um die Lüftungsschlitze aufzuhängen.
  • trage immer eine Brille;
  • Öffnen Sie keine Fenster, wenn Sie sich im Auto bewegen.

Diese Ereignisse werden in Kombination mit einer medikamentösen Therapie dazu beitragen, die Phänomene des Heuschnupfens zu bewältigen, und der Frühling wird wieder mit seinen Farben erfreuen. Damit das blühende Allergen die Gesundheit des Kindes nicht beeinträchtigt, sollten Sie es über die Gefahr der Krankheit informieren - und um das Wissen zu festigen, ein Souvenir geben (z. B. einen kleinen Brief oder eine Figur, die es mit sich führen wird). Andernfalls können Kinder beim Spielen auf Bäume klettern, Unkraut pflücken und dadurch Nebenwirkungen ihres eigenen Körpers hervorrufen..

Wie erkennt man das Auftreten einer allergischen Reaktion?.

Wie kann eine Krankheit erkannt und behandelt werden?

Was sind Allergien im Frühjahr?.

Welche Pflanzen im Sommer blühen, kann eine negative Reaktion des Körpers hervorrufen.