Allergie gegen Blüte bei einem Kind

  • Drogen

Eine Allergie gegen Blüte ist ein sehr häufiges Problem, bei dem sich Eltern häufig an Kinderärzte wenden. Normalerweise tritt es nicht unmittelbar nach der Geburt des Babys auf, sondern erst nach einigen Jahren. Und wenn es sich manifestiert, dann warten Mütter und Väter mit Entsetzen auf den Beginn jedes Frühlings, denn mit dem Erscheinen der ersten Blumen hat auch ihr Baby Probleme.

Was ist eine Blütenallergie und warum tritt sie auf??

Was ist eine Allergie? Dies ist eine Krankheit, die durch eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Substanzen (Allergenen) gekennzeichnet ist. Wenn sie in den Körper gelangen, reagiert das Immunsystem, was sich in verschiedenen Symptomen äußert. In diesem Fall ist das Allergen Pflanzenpollen. Ärzte nennen Pollenallergie.

Die Hauptursachen der Krankheit bei Kindern:

  1. Erbliche Veranlagung - Wenn Eltern und andere Verwandte an verschiedenen allergischen Manifestationen leiden, besteht das Risiko, dass das Kind allergisch ist.
  2. Ständige Exposition gegenüber schädlichen Faktoren in den Atemwegen - wenn Babys verschmutzte Luft einatmen, Tabak rauchen oder in einer ungünstigen ökologischen Umgebung leben.
  3. Kinder mit schwacher Immunität sind anfälliger für Heuschnupfen sowie für diejenigen, die an Begleiterkrankungen leiden (z. B. Asthma bronchiale)..

Wie manifestiert es sich??

Viele Eltern verwechseln Heuschnupfen mit ARVI und anderen Krankheiten, weil Die Symptome sind ähnlich, aber es ist nicht schwierig, sie voneinander zu unterscheiden:

  1. Manifestationen von Heuschnupfen treten abrupt auf und stören, solange das Allergen in der Luft ist - d.h. während die entsprechenden Pflanzen blühen. Und wenn bei einer Erkältung normalerweise ein Beginn, eine allmähliche Entwicklung, ein Rückgang eintritt, dann ist die Reaktion bei einer Allergie relativ gleichmäßig. Der Pollen einiger Pflanzen reizt stark die Schleimhaut des Pharynx, Bronchien, was zu Kitzeln und Husten führt.
  2. Manchmal kann die Körpertemperatur ansteigen. Aber wenn es über 37,5 ° C liegt, müssen Sie nachdenken. Vielleicht ist es keine Allergie oder nicht nur es.
  3. Bei Allergien wird eine klare Flüssigkeit ohne Eiter aus der Nase freigesetzt. Wegen Juckreiz in der Nase niest der kleine Patient die ganze Zeit.
  4. Bei einer starken allergischen Reaktion kann eine Bindehautentzündung auftreten, wodurch die Augen des Babys jucken und tränen.
  5. Der Allgemeinzustand verschlechtert sich, wodurch sich das Verhalten ändert. Das Kind wird launisch, schläft nicht gut. Schwäche, Kopfschmerzen treten auf.

Wie man einem Kind hilft und den Zustand lindert?

Jeder Elternteil möchte dem Baby helfen, wenn es sich so schlecht fühlt. Leider ist es fast unmöglich, die Krankheit zu heilen, und es ist auch sehr schwierig, den Kontakt mit einem Allergen beim Blühen zu vermeiden. Manchmal verschwindet die Krankheit mit dem Alter, aber das ist selten..

Wenn die Eltern die Möglichkeit haben, ist es während der Blütezeit besser, das Baby in eine andere Klimazone zu bringen (zum Meer oder in die Berge). Es wird kein Allergen geben - es wird keine Reaktion darauf geben - was bedeutet, dass die Allergie das Baby nicht stört.

Wenn dies nicht möglich ist, gibt es eine Reihe von Maßnahmen, die den Allgemeinzustand verbessern und die Manifestationen der Krankheit verringern:

  • Sie sollten öfter schwimmen, Ihre Haare waschen, Kleidung und Bettwäsche waschen. Dies ist notwendig, damit sich Pflanzenpollen nicht auf der Haut oder im Gewebe absetzen oder ansammeln.
  • Führen Sie jeden Tag eine Nassreinigung in den Räumen durch, in denen sich das Kind befindet.

Und natürlich unbedingt einen Arzt aufsuchen. Er wird diagnostizieren und versuchen, das Allergen mithilfe spezieller Tests zu identifizieren. Der Arzt wird eine Therapie mit Antiallergika verschreiben, wodurch die Krankheitssymptome noch weiter abnehmen..

Junge Eltern sollten nicht entmutigt werden. Allergie ist ein unangenehmer Zustand, aber kein Satz. Wenn Sie pünktlich zum Arzt kommen, der Ihnen die richtige Behandlung verschreibt, können Sie die Gesundheit des Babys verbessern und die Kindheit glücklich machen!

Wie man einem Kind mit einer Blütenallergie hilft, was zu tun ist?

Mit Hilfe von Beobachtungen und speziellen Labortests kann diese Krankheit erkannt werden.

So identifizieren Sie die Blütenallergie eines Kindes?

Zunächst müssen Sie sich auf die Beobachtung der Eltern verlassen. Sie können ein Tagebuch führen, in dem alle Veränderungen der Gesundheit des Kindes aufgezeichnet werden. Bei den geringsten Veränderungen und Symptomen von Allergien sollten Sie einen Arzt konsultieren. Darüber hinaus können Sie in einem solchen Tagebuch die Aktivität des Kindes, seine Ernährung und Spaziergänge aufzeichnen..

Das zweite Anzeichen dafür, dass ein Kind eine Allergie hat, sind die folgenden Symptome. Das Kind kann anfangen zu niesen und zu husten. Kurzatmigkeit beginnt. Seine Nase und Ohren sind verstopft. Schnupfen ist möglich. Die Augen werden rot und können anschwellen. Tränenfluss und Abfluss von eitriger Flüssigkeit treten in den Augenwinkeln auf. Darüber hinaus kann das Kind einen Ausschlag entwickeln (rosa oder rote Flecken verschiedener Formen, erhaben oder flach). In Zukunft können sie anfangen zu jucken, und dann wird die Haut austrocknen und sich ablösen..

Die dritte Methode, mit der das Vorhandensein von Heuschnupfen festgestellt werden kann, sind Labortests. Sie sollten durchgeführt werden, wenn das Kind vollständig gesund ist und nicht an Allergien leidet. Es ist am besten, solche Tests nach 5-6 Jahren durchzuführen, da sonst die Daten verzerrt werden können. Zunächst wird Blut gespendet, um auf Immunglobulin E getestet zu werden. Danach kann ein Hauttest durchgeführt werden, wenn Allergenpartikel auf die Haut aufgetragen werden. Der Arzt wartet auf die Hautreaktion. Sie können kleine Schnitte machen, damit die Partikel in den Blutkreislauf gelangen und der Körper schneller reagiert. Am besten wählen Sie eine Stelle am Handgelenk oder am Unterarm.

Arzneimittelbehandlung von Heuschnupfen bei einem Kind

Die Behandlung dieser Krankheit sollte so bald wie möglich beginnen. Zunächst müssen Sie sich von einem Kinderarzt und einem Allergologen beraten lassen. Sie wählen die geeignete Behandlung für das Kind aus. Sie können diesen Vorgang nicht verzögern, da sonst bei dem Kind Nebenwirkungen auftreten können. Zum Beispiel kann ein Kind eine anhaltende Schwellung des Nasopharynx entwickeln, Schleim löst sich nicht gut von den Ohren und der Nase. Es stagniert, was die Ursache für die Entzündungsprozesse ist. Wenn die Allergie Juckreiz verursacht, juckt das Kind und es sind immer viele Bakterien an den Händen..

Pollinose wird nach bestimmten Prinzipien behandelt. Erstens ist es notwendig, allgemeine Antihistaminika zu geben. Sie helfen, Entzündungen im Körper zu lindern. Solche Medikamente umfassen Suprastin. Wenn das Arzneimittel nicht wirkt, sollte der Arzt einen Ersatz verschreiben.

Zweitens sind Medikamente erforderlich, die helfen, die Anzeichen der Krankheit zu beseitigen. Das Kind kann Verdauungsprobleme sowie Rhinitis und Bindehautentzündung entwickeln. Abhängig von den Symptomen werden Medikamente aus dieser Gruppe ausgewählt.

Aromatherapie-Techniken

Medikamente können stark genug sein und sich aggressiv verhalten und die Schleimhäute und die Mikroflora von Magen und Darm reizen. Daher müssen Sie das Medikament für das Kind sorgfältig auswählen. Aromatherapie funktioniert auch gut. Sie wird in der Lage sein, den Körper zu temperieren, was eine allergische Reaktion verhindert. Aromatische Öle haben ausgezeichnete bakterizide, entzündungshemmende und beruhigende Eigenschaften.

Sie können in Aromalampen verwendet werden, dann verteilt sich der angenehme Geruch im ganzen Raum. Sie können ein paar Tropfen auf ein Taschentuch geben und das Kind dieses Aroma einatmen lassen. Diese Methode wird als Trockeninhalation bezeichnet. Sie können die Stupas des Kindes mit einigen Ölen beschmieren. Zusätzlich kann das Öl zusammen mit Meersalz in das Fußbad gegeben werden.

Eukalyptusöl funktioniert gut. Es wird Kurzatmigkeit beseitigen. Übrigens beschleunigt der Geruch von Eukalyptus die Aktivität der Nebennieren, und dies beeinflusst die Tatsache, dass Hormone, die eine allergische Reaktion verhindern, schneller in den Körper gelangen. Zusätzlich reinigt dieses Produkt die Schleimhaut. Dieses Öl kann jedoch erst verwendet werden, wenn das Kind 6 Jahre alt ist..

Teebaumöl und Basilikum funktionieren gut. Dieses Produkt kann auf die Füße, unter die Nase und auf den Nasenrücken aufgetragen werden. Diese Öle eignen sich besser, wenn eine Prophylaxe erforderlich ist. Wenn das Kind bereits an Allergien leidet, ist es besser, Zitronen-, Thymian- oder Rosmarinöle zu wählen. Sie können Ihre Brust reiben, aber vorher müssen Sie eine halbe Stunde lang eine Aromatherapie-Sitzung arrangieren. Alle diese Mittel eignen sich hervorragend zur Beseitigung von Allergiesymptomen..

Volksheilmittel eignen sich auch hervorragend für Allergien. Es ist am besten, Abkochungen und Lotionen aus Kräutern wie Löwenzahn, Schnur, Kamille, Zitrone, Löwenmaul, Ringelblume, Schachtelhalm, Klette, Chicorée, Mitesser, Brennnessel, Süßholz, Mumie, Wasserlinse, Veilchen, Thymian, Tanne zu machen. Diese Mittel haben eine milde Wirkung und lösen die Symptome schnell auf. Es ist am besten, sie zusätzlich zur Hauptbehandlung zu verwenden..

Präventivmaßnahmen

Wenn die Eltern bereits festgestellt haben, dass das Kind gegen Pollen allergisch ist, müssen Sie das Baby so gut wie möglich schützen. Die beste Option wäre natürlich, während der Blüte an einen Ort zu ziehen, an dem diese Periode entweder noch nicht begonnen hat oder bereits beendet ist..

Das klappt aber nicht immer. Wenn Sie sich also in einem Gebiet befinden, in dem die Blütezeit der Pflanzen in vollem Gange ist, müssen Sie eine Reihe von Regeln einhalten. Zuallererst müssen Sie nicht gehen, besonders wenn es draußen windig oder heiß ist (dies sind die günstigsten Bedingungen für die Ausbreitung von Pollen). Wenn Sie mit Ihrem Kind immer noch an die frische Luft gehen müssen, muss das Baby vorher Öl oder harmlose Fettsalbe in die Nase auftragen. Pollen setzen sich also in der Nase ab und gelangen nicht in den Körper. Am besten wählen Sie einen Mullverband, der täglich gewechselt werden muss. Dies muss ständig erfolgen. Nach einem Spaziergang müssen Sie das Gesicht und die Hände Ihres Babys gründlich waschen. Die Kleidung muss nach jedem Ausgehen gewechselt werden..

Während Sie im Haus sind, müssen Sie auch eine Reihe von Maßnahmen ergreifen. Zunächst müssen Sie nicht nur Standardnetze an das Fenster hängen, sondern auch ein in zwei Hälften gefaltetes Mulltuch. Es muss jeden Tag angefeuchtet werden. Es ist sehr wichtig, dass die Vordertür fest geschlossen ist. Das ganze Haus muss befeuchtet werden. Hierfür eignen sich spezielle Sprühgeräte. Morgens und abends ist eine Nassreinigung am besten.

Während der Blütezeit muss das Kind eine spezielle Diät einhalten, die die Möglichkeit ausschließt, dass ein neues Allergen in den Blutkreislauf gelangt. Dazu müssen Sie vorübergehend Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Schokolade, Nüsse, Meeresfrüchte, Honig, Würstchen, Würstchen, Süßigkeiten aus der Ernährung entfernen sowie alle roten Früchte und Gemüse, alle Lebensmittel, die als exotisch gelten. Darüber hinaus ist es wichtig, Honig von der Ernährung des Babys auszuschließen. Dies liegt daran, dass Pollenkörner in Honig gelangen können, der von Bienen getragen wird..

All diesen Maßnahmen kann die Kontrolle über die Situation hinzugefügt werden. Die Eltern sollten alle Veränderungen in der Gesundheit und im Verhalten des Babys klar nachverfolgen..

Wenn Sie alle Maßnahmen zum Schutz des Kindes korrekt durchführen, wird die Allergie nicht an sich selbst erinnern.

Ärzte, Medikamente, Aromaöle und Volksrezepte helfen, dieses Problem zu lösen..

Blühendes Unwohlsein: Wie Sie Ihrem Kind helfen können, mit Allergien umzugehen

Allergien bei Kindern sind heute ein sehr ernstes Problem geworden. Ärzte stellen mit Bestürzung fest, dass sie deutlich "jünger" geworden ist: Wenn früher angenommen wurde, dass Heuschnupfen (Heuschnupfen) nur im Jugendalter auftritt, tritt bei Babys bis zu einem Jahr häufig eine allergische Reaktion auf das Aufblühen bis hin zu Bronchospasmus auf.

Der Frühling steht in voller Blüte - im wahrsten Sinne des Wortes. Und das bedeutet lang erwartete Wärme, aufregende Gerüche, brandneues Grün und blühende Blumen. I. Verschlimmerung von Allergien bei Erwachsenen und Kindern.

Allergien bei Kindern sind heute ein sehr ernstes Problem geworden. Die Ärzte stellen mit Bestürzung fest, dass sie deutlich "jünger" geworden ist: Wenn früher angenommen wurde, dass Heuschnupfen (Heuschnupfen) nur im Jugendalter auftritt, tritt bei Babys unter einem Jahr häufig eine allergische Reaktion auf das Aufblühen bis hin zu Bronchospasmus auf. Es gibt viele Gründe - sowohl schlechte Ökologie als auch Gene. Wenn die Eltern allergisch sind, ist das Kind bereits gefährdet.

Feindliche Agenten. Die Essenz jeder allergischen Erkrankung ist die erhöhte Empfindlichkeit des körpereigenen Immunsystems gegenüber verschiedenen Arten von Substanzen, Allergenen. Dies können Lebensmittel, Haushaltschemikalien und Kosmetika, Pollen, Tierhaare, Hausstaub, Medikamente und vieles mehr sein. Selbst Hitze, Kälte oder Sonnenlicht können allergische Reaktionen hervorrufen. Die Manifestationen von Allergien und ihre Schwere sind unterschiedlich. Die häufigste Form der Allergie bei Kindern ist die Diathese..

Diathese. Oft treten bereits in den ersten Lebensmonaten eines Kindes, insbesondere wenn die Frau das Baby nicht stillt, Anzeichen einer Allergie in Form von Dermatitis (allergische Hautentzündung) auf. Inzwischen sind Dermatitis und Diathese alles andere als dasselbe. Diathese ist nur eine Veranlagung für Allergien und die Bereitschaft des Immunsystems, die Krankheit zu entwickeln. Und Dermatitis, allergische Rhinitis und Asthma bronchiale sind schwere Krankheiten. Und die ersten Signale über sie werden zu gegebener Zeit durch Diathese gegeben. Die häufigste Form der Diathese ist Lebensmittel, d. H. Lebensmittelallergien.

Allergische Dermatitis manifestiert sich als Hautausschlag, der oft einer Brennnesselverbrennung ähnelt, weshalb sie Nesselsucht genannt wird. Eine der schwersten Formen der Urtikaria ist das Quincke-Ödem, bei dem die oberen Atemwege anschwellen und Ersticken auftreten kann. Dies ist ein medizinischer Notfall!

Allergische Rhinitis (laufende Nase) kann das ganze Jahr über oder saisonal sein. Ganzjährige Rhinitis wird häufiger durch Haushalts- oder Bibliotheksstaub, Tierhaare, Haushaltssprays und Farben verursacht. Saisonale Rhinitis wird durch Pflanzenpollen verursacht und tritt während der aktiven Blüte auf. Bei Kindern wird allergische Rhinitis häufig zu einer Bronchitis mit einer obstruktiven Komponente oder sogar einem Anfall von Asthma bronchiale. Ein solcher Angriff erfordert normalerweise einen Krankenhausaufenthalt..

Risikoprodukte

Während der Blütezeit können bei Kindern mit Heuschnupfen sogenannte Kreuzallergien gegen bestimmte Lebensmittel auftreten. Wenn Sie beispielsweise allergisch gegen Birkenpollen sind, sind Sie häufig allergisch gegen Äpfel und Steinobst: Kirschen, Kirschen, Aprikosen, Pfirsiche usw. Wenn eine allergische Reaktion auf Haselnüsse (Nüsse) festgestellt wird, werden ALLE Arten von Nüssen aus der Nahrung entfernt. Daher hängen alle Lebensmittelbeschränkungen davon ab, auf was das Kind reagiert. Wenn es sich um Wiesengräser handelt, werden alle Getreide, Brot (schwarz und weiß) entfernt und Getreide ist begrenzt. Und noch etwas: Phytopräparate und Kräutertees werden für saisonale Allergiker nicht empfohlen. Ein Kind, das an Allergien leidet, ist äußerst empfindlich und anfällig, reagiert scharf auf Geruchsstoffe, Aerosole, Pulver und Haushaltschemikalien. Daher müssen Erwachsene bei der Verwendung und Lagerung äußerst vorsichtig sein. Das Haus sollte so wenig Staubsammler wie möglich haben - Stofftiere, Polstermöbel. Übrigens sind Innenblumen bzw. Blätter auch Staubsammler. Außerdem bilden sich in der feuchten Erde Schimmelpilze, die ebenfalls allergische Reaktionen hervorrufen. Sie sollten sich daher nicht in dem Raum befinden, in dem das Kind schläft.

Finden und neutralisieren!

Tipps der pädiatrischen Allergologin-Immunologin Irina Lobanova, Spezialistin der MEDSI 2 Kinderklinik

Die effektivsten Methoden zum Nachweis von Allergenen sind eine spezielle Blutuntersuchung, die das gesamte Spektrum der Provokateure der Krankheit zeigt, und die Methode der Hauttests. Letzteres wird als genauer und visueller angesehen, Nebenwirkungen und Verschlimmerung von Krankheiten treten nicht auf, wenn alles richtig gemacht wird. Eine solche Umfrage ist erst ab dem 3. Lebensjahr zulässig. Allergiebehandlung ist ein langer Prozess. Spezialisten führen Immuntherapiekurse im Herbst-Winter-Zeitraum durch, wenn keine Verschlimmerung der Krankheit vorliegt. Dies ist die Einführung von Allergenen in einer allmählich ansteigenden Konzentration. Nachdem das Allergen identifiziert und geklärt wurde, wird es subkutan injiziert, um den Körper zu trainieren, "richtig" auf den Feind zu reagieren. Eine solche Behandlung wird jährlich für 3-5 Jahre ambulant durchgeführt. Oder ein beschleunigter Kurs - in einer Fachabteilung eines Kinderkrankenhauses. Vorbeugen ist teurer als heilen. Antihistaminika sind nur während einer Exazerbation wirksam. Sie können ein Kind jedoch auf die Blütezeit vorbereiten, wenn es zwei Wochen vor Beginn einer Behandlung mit Membranstabilisatoren beginnt. Sie haben eine antiallergische Wirkung, sie werden in Form von Augentropfen und Nasensprays freigesetzt..

Im Falle einer akuten allergischen Reaktion

  • Eltern von Kindern mit Allergien sollten immer Antihistaminika zur Hand haben, besser als die zweite Generation: Zirtek, Claritin, Erius usw. Aber nur ein Arzt kann das richtige Medikament unter Berücksichtigung des Alters, des Gewichts und der individuellen Eigenschaften des Körpers des Kindes auswählen.
  • Darüber hinaus können Sie die Augen und die Nase Ihres Kindes mit Tropfen und / oder Meersalzspray ausspülen (diese sind jetzt in Apotheken erhältlich)..
  • Wenn das Kind eine sehr verstopfte Nase hat, Atembeschwerden hat, können Vasokonstriktor-Medikamente (Xymelin, Nazivin usw.) instilliert werden. Vor der Konsultation eines Arztes kann dies jedoch nur einmal durchgeführt werden, damit das Kind normal atmen kann.
  • Wenn die Augen wässrig oder entzündet sind, ist es gut, die gleichen Membranstabilisatoren zu tropfen. In der Regel werden sie gut wahrgenommen. Oder spülen Sie Ihre Augen einfach mit Kochsalzlösung aus und machen Sie eine Teelotion, um Schwellungen zu lindern.
  • Kindern, die gegen Pollen allergisch sind, wird empfohlen, während der Blütezeit im Freien eine Sonnenbrille zu tragen, um ihre Augen vor hellen Strahlen und Pollen zu schützen..
  • Nach der Straße wird denjenigen, die an Heuschnupfen leiden, empfohlen, sich sofort zu waschen, den Mund und die Nase auszuspülen, um den Pollen abzuwaschen. Zu Hause muss sich das Kind sofort umziehen, damit sich der Pollen nicht im ganzen Haus ausbreitet. Wenn Sie nicht sofort duschen können, können Sie Ihr Haar mit einem feuchten Kamm kämmen, um Pollen aus Ihrem Haar zu entfernen.
  • Es wird nicht empfohlen, die Fenster während der Blütezeit zu öffnen. Wenn die Wohnung jedoch nicht über eine Klimaanlage verfügt, muss das geöffnete Fenster in zwei Schichten mit Gaze festgezogen werden (das Moskitonetz schützt nicht vor Pollen) und regelmäßig mit Wasser angefeuchtet werden. Befeuchtete Gaze schützt gut vor Pollen.
  • Wann immer möglich, wird empfohlen, Luftreiniger und Luftbefeuchter in der Wohnung zu verwenden..

Kinderfrage Was tun, wenn ein Kind allergisch gegen Blüte ist??

Die Village-Redakteure beantworten zusammen mit Experten drängende Fragen, die moderne Eltern betreffen

Mit der Ankunft der Wärme entwickeln viele Menschen die klassischen Anzeichen von saisonalen Allergien - verstopfte Nase, Niesen, tränende Augen. Diese Symptome verstärken sich besonders während des Abstaubens allergener Pflanzen, von denen die stärksten Erle und Birke sind. Der Allergologe Umar Khasanov von der Rassvet-Klinik sagte The Village, worauf zu achten sei, wenn ein Kind im Verdacht steht, Heuschnupfen zu haben, ob Reisen in andere Länder während der Blütezeit effektiv sind und ob es möglich ist, die Pollenallergie für immer loszuwerden.

Was ist Heuschnupfen? Was sind seine Symptome?

Allergologe-Immunologe, Therapeut, Rassvet-Klinik

Pollinose ist eine allergische Erkrankung, wenn das Immunsystem auf ein bestimmtes Allergen stark unzureichend reagiert und infolgedessen eine Kaskade von Schutzreaktionen auslöst. Sie können sich in verstopfter Nase, Juckreiz in Nase und Gaumen, Niesanfällen, qualvollem Husten aufgrund von Schleim im Rachen sowie Rötung und Juckreiz in den Augen äußern. Im Zusammenhang mit Atem- und Schlafstörungen leiden auch kognitive Funktionen: Reizbarkeit, erhöhte Müdigkeit, geringe Leistung und Neigung zu Depressionen. Pollinose kann sich in jedem Alter entwickeln - zum Beispiel in den ersten Lebensmonaten und im Alter von 90 Jahren.

Wie man eine laufende Nase mit ARVI oder Zahnen von einer allergischen unterscheidet?

Jede laufende Nase, die länger als zwei Wochen dauert, erfordert eine ärztliche Untersuchung, die an der Rezeption eine qualitativ hochwertige Diagnose durchführen kann - für eine Reihe von klinischen Anzeichen, Anamnese-Daten und für charakteristische Beschwerden. Für Heuschnupfen ist daher eine symmetrische Verstopfung der Nase charakteristisch, die von einem reichlichen transparenten Schleimausfluss, Juckreiz in den Augen, den Nasenwegen und am Gaumen begleitet wird. Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass das Zahnen bei Kindern Fieber und verstopfte Nase verursachen kann. Der Stress durch solch einen unangenehmen Prozess ist vielmehr der Hintergrund für Virusinfektionen der Atemwege, da Kinder besonders anfällig für Stressfaktoren sind.

Trotzdem hat ARVI seine eigenen Schlüsselsymptome. Normalerweise ist dies ein akuter Beginn, kein Juckreiz, der Schleimausfluss ist nicht transparent, sondern entspricht den Stadien der Virusinfektion von transparent und grün bis braun. Eine laufende Nase hält selten länger als eine Woche an, es sei denn, es liegt eine neue Virusinfektion vor. Gleichzeitig kann eine verstopfte Nase auch auf andere Gründe zurückzuführen sein: Ödeme aufgrund einer Hypertrophie der adenoiden Vegetation, Nasenpolypen und sogar vasomotorische Rhinitis, wenn die Schleimhaut durch die Verwendung von für die Nase völlig ungeeigneten Tropfen beschädigt wird, oder der Missbrauch von Vasokonstriktor-Medikamenten. Es ist die Aufgabe des Arztes, eine korrekte Diagnose zu stellen, und manchmal sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich..

Wie man ein Allergophon in Moskau überwacht?

Es gibt Standorte, die laut Schlüsselindikatoren nicht nur die "Geographie der Blüte" anzeigen, sondern auch eine Prognose für die nahe Zukunft abgeben können. Für Moskau können Sie beispielsweise die Online-Karte des Polka Club-Projekts verwenden, es gibt auch eine mobile Anwendung. Eine ähnliche Karte wurde vom Yandex.Pogoda-Dienst gestartet: Benutzer können die Indikatoren für die Konzentration und Verteilung von Pollen in der Luft nicht nur in Moskau, sondern auch in den meisten europäischen Teilen Russlands kennenlernen.

Was sind die Behandlungen für Heuschnupfen?

Die Polynosebehandlung ist effektiver, wenn sie einige Tage vor der Blütezeit beginnt. Das Behandlungsschema hängt von der Schwere der Symptome und der Schwere der Krankheit ab. Internationale Konsensdokumente empfehlen eine schrittweise Therapie: von Antihistaminika bei leichten Erkrankungen über systemische Glukokortikosteroide bis hin zur biologischen Therapie bei schweren Formen.

Der Therapieansatz für die besseren lokalen Steroide, die keine systemischen Wirkungen haben, aber eine allergische Reaktion auf Schleimhäute verhindern und die Folgen wie dieselben Antihistaminika nicht beseitigen, wurde erheblich geändert. Die Medikamente haben sich als so wirksam und sicher erwiesen, dass viele internationale Ärzte sie als erste Therapielinie empfehlen. Lokale Antihistamin-Sprays, die sowohl mit Nasenprodukten als auch mit Augentropfen angeboten werden, sind in ihrer Wirksamkeit nicht schlechter. Es gibt immer mehr Hinweise auf die hohe Wirksamkeit einer Kombination von topischen Steroiden und topischen Antihistaminika, die seit langem über den Bereich der Allergologie hinausgehen und bei vielen HNO-Erkrankungen eingesetzt werden. Eine wichtige Rolle spielen Medikamente, die nicht Histamin, sondern Leukotriene blockieren.

Was ist ASIT??

Trotz des riesigen Arsenals an Medikamenten gegen Heuschnupfen ist die einzige Methode zur Behandlung von Allergien selbst die allergenspezifische Immuntherapie (ASIT). Sein Kern ist, dass ein wichtiges Hauptallergen identifiziert wird, das in Mikrodosen in den Körper eingeführt wird. Wenn Sie die Dosis schrittweise erhöhen, können Sie das Immunsystem "beruhigen" und sicherstellen, dass die Allergie für immer verschwindet. Die Chance, mit Hilfe dieser Behandlung eine unangenehme Reaktion des Körpers loszuwerden, liegt bei etwa 80%. Der wichtige Punkt ist jedoch die Qualität der Allergene selbst und die Notwendigkeit, ASIT während der Blüte fortzusetzen. Sowohl subkutane Allergene als auch sublinguale Tropfen sind jetzt verfügbar, und es gibt keine Hinweise darauf, dass eine Methode der anderen überlegen ist..

Wie kann man neben Drogen auch Heuschnupfen bekämpfen??

Trotz der schönen Versprechen von Salzhöhlenbesitzern, Herstellern von Nasenfiltern, verschiedenen Lampen und vielen ähnlichen alternativen Methoden gibt es keine qualitativen Untersuchungen, die ihre Wirksamkeit und Sicherheit belegen würden..

Die beste nicht-medikamentöse Methode zur Behandlung von Allergien besteht darin, die blühende Region zu verlassen: Selbst an Bord des Flugzeugs fühlen sich die Patienten sehr erleichtert. Nach der Rückkehr kehren die schwächenden Symptome jedoch sehr schnell zurück. Moderne Medikamente sind jedoch so wirksam, dass solche drastischen Veränderungen einfach nicht erforderlich sind..

Wie man den Zustand eines Kindes mit Heuschnupfen lindert?

Während der Blütezeit ist besondere Hygiene besonders wichtig: Spülung der Nase mit Kochsalzlösung nach der Straße, Händewaschen und Gesicht waschen. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Straßenkleidung ausziehen, wenn Sie nach Hause zurückkehren. Schutzmasken haben sich jedoch nicht als wirksam erwiesen, ebenso wie Schutzbrillen. Zu diesem Zeitpunkt lohnt es sich, den Kontakt mit Haustieren zu reduzieren und die Hände unmittelbar nach dem Kontakt zu waschen: Das Allergen kann sich in der Wolle ansammeln, was wiederum zu einer schweren Verschlimmerung der Krankheit führen kann. Die Nassreinigung hilft auch dabei, den Raum von Allergenen zu "reinigen", und es ist besser, "Akkumulatoren" von Allergenen - Teppichen oder Teppichen - zu entfernen.

Helfen Luftwäscher einer Wohnung??

Luftwäschen schaffen Bedingungen, unter denen sich das Allergen absetzt, die Konzentration in der Luft dadurch verringert wird und die "richtige" Luft sich positiv auf den Zustand der Schleimhaut auswirkt und zu einer schnelleren Reinigung beiträgt. Banale Luftbefeuchter bewältigen die gleiche Aufgabe erfolgreich. Ich habe keine überzeugenden Daten über das Vorherrschen von Reinigungssystemen gefunden.

Was tun bei Heuschnupfen bei einer stillenden Mutter??

Nicht wenige Medikamente haben ihre Sicherheit und Wirksamkeit während der Schwangerschaft und Stillzeit bewiesen. Dies sind Antihistaminika mit Cetirizin als Wirkstoff, topische Steroide auf Budesonidbasis und sogar Antileukotrien-Medikamente. Cromoglycinsäure-Augentropfen und Nasentropfen sind nicht die stärksten Antiallergiebehandlungen, werden jedoch aufgrund ihres sehr hohen Sicherheitsprofils häufig in der Schwangerschaft eingesetzt. Natürlich sollte die Therapie vom Arzt unter Berücksichtigung aller potenziellen Risiken ausgewählt werden..

Wie man gegen Heuschnupfen impft?

Die Impfung gegen Heuschnupfen sowie gegen jede andere allergische Erkrankung kann unmittelbar nach Erreichen der Remission durchgeführt werden.

Symptome einer Kinderallergie gegen Blüte und Pollen, Behandlungsmethoden

Allergie kann zu Recht als eines der häufigsten Probleme unserer Zeit bezeichnet werden. Viele Faktoren können bei einer Person eine allergische Reaktion hervorrufen - von Lebensmitteln und Medikamenten bis hin zu Kosmetika, Kleidung, Haushaltschemikalien und anderen externen Faktoren..

Pollinose ist eine saisonale Allergie, die durch Blütenpflanzen verursacht wird. Es kann durch Gräser, Gräser oder Bäume verursacht werden. Kinder im Alter von 3 bis 9 Jahren leiden häufiger an dieser Krankheit..

Obwohl Heuschnupfen saisonabhängig ist, verursacht es viele Unannehmlichkeiten

Die Gründe für die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf Pflanzenpollen bei einem Kind

Allergie ist die Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff, bei dem es sich häufig um Pollen handelt. Aufgrund ihrer mikroskopischen Größe dringen die Partikel leicht in den Körper ein und setzen sich auf den Schleimhäuten ab. Wenn ein Kind allergisch ist und eine bestimmte Pflanzenart nicht verträgt, produziert sein Immunsystem, das Pollen als Fremdsubstanz wahrnimmt, spezielle Proteine, die charakteristische Symptome hervorrufen.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zur Entwicklung von Heuschnupfen bei einem Kind beitragen. Die meisten Kinder sind aus mehreren Gründen mit diesem Problem konfrontiert:

  1. Vererbung. Wenn ein Elternteil oder beide Elternteile Allergien haben, besteht ein hohes Risiko, dass das Kind an der Krankheit leidet..
  2. Geschwächte Immunität. Babys, die von Geburt an häufig an Erkältungen, Atemwegserkrankungen und Viruserkrankungen leiden, sind anfälliger für Heuschnupfen (wir empfehlen zu lesen: Das Kind hat häufig Erkältungen)..
  3. Unsachgemäße Ernährung ab dem Säuglingsalter.
  4. Ökologie. In Dörfern und Dörfern leiden Kinder trotz engerem Kontakt mit Pflanzen viel seltener an Allergien als Stadtbewohner. Dies ist auf die Präsenz von Fabriken und Industrieunternehmen in Städten zurückzuführen, deren schädliche Emissionen die Menschen atmen..

Gruppen von Pflanzen, die Heuschnupfen verursachen können

Entgegen der landläufigen Meinung sind Blumen nicht die Hauptquelle für Allergien. Blüten von Bäumen, Gräsern und Unkräutern lösen häufig allergische Reaktionen aus. Es gibt ungefähr 50 Pflanzen, die allergene Eigenschaften haben.

Pollinose, auch als Heuschnupfen bekannt, ist eine saisonale Erkrankung, deren Symptome nur während der Blütezeit auftreten, nämlich im Frühjahr und Sommer. Auch der Zeitraum der höchsten Allergie bei einem Patienten hängt von der Region und den klimatischen Bedingungen ab. Die folgende Tabelle zeigt die Pflanzengruppen, die allergische Manifestationen verursachen können:

Gruppe von PflanzenBeispiele vonBlütezeit
Bäume
  • Birke;
  • Erle;
  • Hasel;
  • Weide;
  • Apfelbaum;
  • Pappel;
  • Ulme;
  • Ahorn;
  • Nuss;
  • Eiche.
April bis Mai-Juni
Getreide
  • Weizen;
  • Roggen;
  • Hafer;
  • Mais;
  • Reis;
  • Stock;
  • Alfalfa;
  • Gerste;
  • Timothy;
  • Weizengrass.
Juni bis Juli
Unkraut- und Wiesengräser
  • Ambrosia;
  • Wegerich;
  • Beifuß;
  • Sauerampfer;
  • Andenhirse;
  • Wegerich;
  • Nessel.
Juli-August bis September-Oktober
Zimmerpflanzen
  • Geranie;
  • Azalee;
  • Hortensie;
  • Kalanchoe;
  • Ficus;
  • Oleander.
Das ganze Jahr

Symptome einer allergischen Reaktion bei einem Kind

Sie sind anfällig für Heuschnupfen, dessen Hauptsymptome sind:

  • Nasennebenhöhlen;
  • Niesen;
  • Schmerzen und Juckreiz in der Nase;
  • wässrige Augen;
  • brennende Augäpfel;
  • das Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers in den Augen;
  • Rötung der Bindehaut;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Angst vor Licht;
  • Hautausschläge auf der Haut;
  • Anstieg der Temperaturindikatoren;
  • Kopfschmerzen;
  • Dyspnoe;
  • Asthmaanfälle;
  • knisternde Ohren.
Eines der Symptome von Heuschnupfen ist die allergische Bindehautentzündung.

Merkmale der Behandlung von Heuschnupfen bei Kindern unterschiedlichen Alters

Trotz der allgemeinen Ansätze bei der Behandlung von Allergien gegen Blüten gibt es je nach Alter des Kindes eine Reihe von Merkmalen in der Therapie. Bei Heuschnupfen bei Säuglingen bis zu einem Jahr muss sich eine stillende Mutter an eine hypoallergene Diät halten. Regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft und Impfungen werden ebenfalls empfohlen. Es wird nicht empfohlen, während einer Verschlimmerung der Krankheit Zeit auf der Straße zu verbringen.

Im Alter von 2 Jahren sollte der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Es ist wichtig, alle potenziellen Allergene aus Ihrer zukünftigen Ernährung zu entfernen. Ab dem 3. Lebensjahr gehen die Kinder in den Kindergarten, wo es schwierig ist, das Kind zu versorgen. In diesem Alter wird noch keine Immuntherapie durchgeführt, aber Kinder sprechen besser auf die Behandlung an.

Therapiemethoden

Heutzutage gibt es viele Medikamente, die sowohl auf die Behandlung von Allergien als auch auf die Beseitigung der Hauptsymptome und die Linderung des Zustands des Kindes während einer Verschlimmerung der Krankheit abzielen. Sie kommen in verschiedenen Formen vor:

Die letztere Option ist am besten für sehr kleine Kinder. Neben Medikamenten helfen traditionelle medizinische Methoden, mit unangenehmen Symptomen umzugehen..

Arzneimittelbehandlung

Unten finden Sie eine Liste der Medikamente, die häufig bei Allergien eingesetzt werden:

  • Claritin. Die Wirkung tritt innerhalb von 2 Stunden nach der Einnahme auf. Lindert allergische Symptome.
  • Erius. Beseitigt Nesselsucht, Juckreiz, Schwellung und laufende Nase.
  • Zyrtec. Verleiht einen schnellen Effekt, der bis zu 2 Tage anhält.
  • Claridol. Es wird bei saisonaler Rhinitis eingesetzt. Erlaubt ab 2 Jahren. Beginnt innerhalb von 30 Minuten zu handeln.
  • Diazolin. Beseitigt alle Manifestationen von Pollinose.
  • Suprastin. Wird als das wirksamste Medikament der ersten Generation angesehen.
  • Vibrocil oder Nazivin. Vasokonstriktor fällt. Empfangskurs - 5 Tage.
  • Zodak. Diese Tropfen sind von Geburt an erlaubt.
  • Cromohexal. Ernennung ab 4 Jahren. Kann für einen langen Zeitraum verwendet werden.
  • Fenistil. Funktioniert in 10 Minuten. Lindert verstopfte Nase.

Volksmethoden

In der Volksmedizin gibt es viele Formulierungen zur Behandlung von Allergien. Da Kräuter verwendet werden, ist es wichtig zu berücksichtigen, dass sie keine Kreuzreaktionen verursachen. Wirksame Mittel sind:

  1. Abkochung von Schnur, Brennnessel oder Kamille. Sie trinken es dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten in 100 ml. Sie können das Produkt anstelle von Tee oder Kaffee nehmen.
  2. Infusion von Ringelblumen. Es wird konzentrierter zubereitet und bei 3 EL getrunken. l.
  3. Haferflocken. Es hilft, den Körper zu reinigen, was besonders bei Allergien wichtig ist..
  4. Kräutertinktur. Die Mischung enthält Viburnum-Blüten, Süßholzwurzel, Elecampane, Salbei und Minze. Es wird 4 mal täglich 50-70 ml eingenommen.
  5. Ein Sud aus einer Mischung von Calamus-Sumpf, Beinwell und Johanniskraut. Sie haben Hals und Nase mehrmals am Tag gestreichelt..
  6. Verdünnter Honig, Aloe, Kalanchoe oder Zwiebelsaft. Die Zusammensetzung wird zweimal täglich in die Nase geträufelt, um die Nebenhöhlen zu waschen.
Während einer Verschärfung der Pollinose wird empfohlen, Haferflocken in das Tagesmenü des Kindes aufzunehmen

Vorsichtsmaßnahmen

Für Kinder, die während der Blütezeit zu Heuschnupfen neigen, gibt es eine Reihe von Präventionsregeln, deren Einhaltung es Ihnen ermöglicht, eine Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern:

  1. Minimieren Sie den Kontakt mit einem potenziellen Allergen. Ideal - bringen Sie das Kind an einen sicheren Ort mit unterschiedlichen klimatischen Bedingungen.
  2. Abends und bei ruhigem Wetter spazieren gehen. Die beste Option ist nach 19.00 Uhr.
  3. Halte den Raum sauber. Es ist notwendig, jeden Tag eine Nassreinigung durchzuführen. Es ist ratsam, Teppiche aufzugeben.
  4. Schutzausrüstung verwenden. Dazu gehören Sonnenbrillen, Atemschutzmasken und Fensterpollenbarrieren..
  5. ISS anständig. Eine spezielle Diät ist erforderlich, die kreuzallergene Produkte aus der Diät entfernt. Wenn Sie beispielsweise allergisch gegen Birken sind, sind Äpfel und Karotten kontraindiziert..

Allergie bei einem Kind gegen Blüte, wie zu behandeln

Symptome einer Kinderallergie gegen Blüte und Pollen, Behandlungsmethoden

Allergie kann zu Recht als eines der häufigsten Probleme unserer Zeit bezeichnet werden. Viele Faktoren können bei einer Person eine allergische Reaktion hervorrufen - von Lebensmitteln und Medikamenten bis hin zu Kosmetika, Kleidung, Haushaltschemikalien und anderen externen Faktoren..

Pollinose ist eine saisonale Allergie, die durch Blütenpflanzen verursacht wird. Es kann durch Gräser, Gräser oder Bäume verursacht werden. Kinder im Alter von 3 bis 9 Jahren leiden häufiger an dieser Krankheit..

Obwohl Heuschnupfen saisonabhängig ist, verursacht es viele Unannehmlichkeiten

Die Gründe für die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf Pflanzenpollen bei einem Kind

Allergie ist die Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff, bei dem es sich häufig um Pollen handelt. Aufgrund ihrer mikroskopischen Größe dringen die Partikel leicht in den Körper ein und setzen sich auf den Schleimhäuten ab. Wenn ein Kind allergisch ist und eine bestimmte Pflanzenart nicht verträgt, produziert sein Immunsystem, das Pollen als Fremdsubstanz wahrnimmt, spezielle Proteine, die charakteristische Symptome hervorrufen.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zur Entwicklung von Heuschnupfen bei einem Kind beitragen. Die meisten Kinder sind aus mehreren Gründen mit diesem Problem konfrontiert:

  1. Vererbung. Wenn ein Elternteil oder beide Elternteile Allergien haben, besteht ein hohes Risiko, dass das Kind an der Krankheit leidet..
  2. Geschwächte Immunität. Babys, die von Geburt an häufig an Erkältungen, Atemwegserkrankungen und Viruserkrankungen leiden, sind anfälliger für Heuschnupfen (wir empfehlen zu lesen: Das Kind hat häufig Erkältungen)..
  3. Unsachgemäße Ernährung ab dem Säuglingsalter.
  4. Ökologie. In Dörfern und Dörfern leiden Kinder trotz engerem Kontakt mit Pflanzen viel seltener an Allergien als Stadtbewohner. Dies ist auf die Präsenz von Fabriken und Industrieunternehmen in Städten zurückzuführen, deren schädliche Emissionen die Menschen atmen..

Gruppen von Pflanzen, die Heuschnupfen verursachen können

Entgegen der landläufigen Meinung sind Blumen nicht die Hauptquelle für Allergien. Blüten von Bäumen, Gräsern und Unkräutern lösen häufig allergische Reaktionen aus. Es gibt ungefähr 50 Pflanzen, die allergene Eigenschaften haben.

Pollinose, auch als Heuschnupfen bekannt, ist eine saisonale Erkrankung, deren Symptome nur während der Blütezeit auftreten, nämlich im Frühjahr und Sommer. Auch der Zeitraum der höchsten Allergie bei einem Patienten hängt von der Region und den klimatischen Bedingungen ab. Die folgende Tabelle zeigt die Pflanzengruppen, die allergische Manifestationen verursachen können:

Symptome einer allergischen Reaktion bei einem Kind

Sie sind anfällig für Heuschnupfen, dessen Hauptsymptome sind:

  • Nasennebenhöhlen;
  • Niesen;
  • Schmerzen und Juckreiz in der Nase;
  • wässrige Augen;
  • brennende Augäpfel;
  • das Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers in den Augen;
  • Rötung der Bindehaut;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Angst vor Licht;
  • Hautausschläge auf der Haut;
  • Anstieg der Temperaturindikatoren;
  • Kopfschmerzen;
  • Dyspnoe;
  • Asthmaanfälle;
  • knisternde Ohren.

Eines der Symptome von Heuschnupfen ist die allergische Bindehautentzündung.

Merkmale der Behandlung von Heuschnupfen bei Kindern unterschiedlichen Alters

Trotz der allgemeinen Ansätze bei der Behandlung von Allergien gegen Blüten gibt es je nach Alter des Kindes eine Reihe von Merkmalen in der Therapie. Bei Heuschnupfen bei Säuglingen bis zu einem Jahr muss sich eine stillende Mutter an eine hypoallergene Diät halten. Regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft und Impfungen werden ebenfalls empfohlen. Es wird nicht empfohlen, während einer Verschlimmerung der Krankheit Zeit auf der Straße zu verbringen.

Im Alter von 2 Jahren sollte der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Es ist wichtig, alle potenziellen Allergene aus Ihrer zukünftigen Ernährung zu entfernen. Ab dem 3. Lebensjahr gehen die Kinder in den Kindergarten, wo es schwierig ist, das Kind zu versorgen. In diesem Alter wird noch keine Immuntherapie durchgeführt, aber Kinder sprechen besser auf die Behandlung an.

Therapiemethoden

Heutzutage gibt es viele Medikamente, die sowohl auf die Behandlung von Allergien als auch auf die Beseitigung der Hauptsymptome und die Linderung des Zustands des Kindes während einer Verschlimmerung der Krankheit abzielen. Sie kommen in verschiedenen Formen vor:

Die letztere Option ist am besten für sehr kleine Kinder. Neben Medikamenten helfen traditionelle medizinische Methoden, mit unangenehmen Symptomen umzugehen..

Arzneimittelbehandlung

Unten finden Sie eine Liste der Medikamente, die häufig bei Allergien eingesetzt werden:

  • Claritin. Die Wirkung tritt innerhalb von 2 Stunden nach der Einnahme auf. Lindert allergische Symptome.
  • Erius. Beseitigt Nesselsucht, Juckreiz, Schwellung und laufende Nase.
  • Zyrtec. Verleiht einen schnellen Effekt, der bis zu 2 Tage anhält.
  • Claridol. Es wird bei saisonaler Rhinitis eingesetzt. Erlaubt ab 2 Jahren. Beginnt innerhalb von 30 Minuten zu handeln.
  • Diazolin. Beseitigt alle Manifestationen von Pollinose.
  • Suprastin. Wird als das wirksamste Medikament der ersten Generation angesehen.
  • Vibrocil oder Nazivin. Vasokonstriktor fällt. Empfangskurs - 5 Tage.
  • Zodak. Diese Tropfen sind von Geburt an erlaubt.
  • Cromohexal. Ernennung ab 4 Jahren. Kann für einen langen Zeitraum verwendet werden.
  • Fenistil. Funktioniert in 10 Minuten. Lindert verstopfte Nase.

Volksmethoden

In der Volksmedizin gibt es viele Formulierungen zur Behandlung von Allergien. Da Kräuter verwendet werden, ist es wichtig zu berücksichtigen, dass sie keine Kreuzreaktionen verursachen. Wirksame Mittel sind:

  1. Abkochung von Schnur, Brennnessel oder Kamille. Sie trinken es dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten in 100 ml. Sie können das Produkt anstelle von Tee oder Kaffee nehmen.
  2. Infusion von Ringelblumen. Es wird konzentrierter zubereitet und bei 3 EL getrunken. l.
  3. Haferflocken. Es hilft, den Körper zu reinigen, was besonders bei Allergien wichtig ist..
  4. Kräutertinktur. Die Mischung enthält Viburnum-Blüten, Süßholzwurzel, Elecampane, Salbei und Minze. Es wird 4 mal täglich 50-70 ml eingenommen.
  5. Ein Sud aus einer Mischung von Calamus-Sumpf, Beinwell und Johanniskraut. Sie haben Hals und Nase mehrmals am Tag gestreichelt..
  6. Verdünnter Honig, Aloe, Kalanchoe oder Zwiebelsaft. Die Zusammensetzung wird zweimal täglich in die Nase geträufelt, um die Nebenhöhlen zu waschen.

Während einer Verschärfung der Pollinose wird empfohlen, Haferflocken in das Tagesmenü des Kindes aufzunehmen

Vorsichtsmaßnahmen

Für Kinder, die während der Blütezeit zu Heuschnupfen neigen, gibt es eine Reihe von Präventionsregeln, deren Einhaltung es Ihnen ermöglicht, eine Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern:

  1. Minimieren Sie den Kontakt mit einem potenziellen Allergen. Ideal - bringen Sie das Kind an einen sicheren Ort mit unterschiedlichen klimatischen Bedingungen.
  2. Abends und bei ruhigem Wetter spazieren gehen. Die beste Option ist nach 19.00 Uhr.
  3. Halte den Raum sauber. Es ist notwendig, jeden Tag eine Nassreinigung durchzuführen. Es ist ratsam, Teppiche aufzugeben.
  4. Schutzausrüstung verwenden. Dazu gehören Sonnenbrillen, Atemschutzmasken und Fensterpollenbarrieren..
  5. ISS anständig. Eine spezielle Diät ist erforderlich, die kreuzallergene Produkte aus der Diät entfernt. Wenn Sie beispielsweise allergisch gegen Birken sind, sind Äpfel und Karotten kontraindiziert..

So helfen Sie Ihrem Kind, mit einer Blütenallergie umzugehen?

Eine Allergie gegen Blüte, auch bekannt als Heuschnupfen und Pollinose, ist eine sehr häufige Krankheit bei Kindern und Erwachsenen, die das Genießen der warmen Jahreszeit, üppiger Blüten und Spaziergänge in der Natur beeinträchtigt - mit einem Wort, das Leben ruiniert. Die Ursachen, Symptome und Methoden zur Behandlung von Pollenallergien wurden von der regelmäßigen Autorin von Daily Baby Maria Makarova zusammen mit einer Allergologin-Immunologin Anna Shulyaeva untersucht.

Wenn Kinder allergisch gegen Pollen von Pflanzen und Bäumen sind?

Pollinose bei Kindern tritt nicht sofort auf. Dies geschieht im Alter von 3-5 Jahren, manchmal später. Selbst wenn die Blutuntersuchungen des Kindes eine Veranlagung für Allergien zeigen, treten die Symptome möglicherweise in keiner Weise auf. Pollinose neigt dazu, einige Zeit im Körper zu "schlafen". Für einige manifestiert es sich nie, für andere manifestiert es sich völlig unerwartet.

Dies liegt daran, dass eine Begegnung mit einem Allergen - Pollen von Pflanzen und Bäumen - keine unmittelbaren Symptome hervorruft. Mit der Zeit schwächt sich jedoch die Immunität eines Kindes mit einer Veranlagung für Allergien ab, und der Körper beginnt, Proteine ​​einer bestimmten Art von Pollen als schädlich zu erkennen und sie zu bekämpfen.

Wer ist gefährdet?

Anfälliger für Heuschnupfen:

  • Kinder, deren Eltern oder andere Verwandte allergisch sind;
  • Kinder, die im ersten Lebensjahr regelmäßig Zigarettenrauch eingeatmet haben;
  • Kinder, die an einer Nahrungsmittelallergie leiden;
  • Kinder mit Asthma;
  • Kinder, die in einer schlechten ökologischen Umgebung oder in einer Wohnung leben, in der die Luft mit Tierhaaren, Staub und anderen Arten von Allergenen gesättigt ist.

Wie man Heuschnupfen von SARS unterscheidet?

Heuschnupfen ist in seinen Symptomen der Erkältung sehr ähnlich. Fast unmittelbar nach dem Gehen auf die Straße beginnt das Kind zu niesen, nach ein paar Stunden hat es eine verstopfte Nase. Ärzte nennen dies allergische Rhinitis. Die Augen können auch rot und juckend werden, was als allergische Konjunktivitis bezeichnet wird. Das Kind kann einen Appetitverlust, eine erhöhte Müdigkeit und gleichzeitig Schlafstörungen haben. Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Angstzustände können auftreten. Bei kleinen Kindern äußert sich dies in übermäßiger Stimmungsschwankungen..

Aufgrund einer Schwellung der Schleimhaut der Atemwege beginnt das Kind zu husten, das Atmen kann schwierig sein. Ein allergischer Ausschlag wie Nesselsucht kann auf der Haut auftreten - kleine rosa Flecken, die jucken. Infolge von Heuschnupfen entwickeln Kinder seltener ein Quincke-Ödem. Der Herzschlag kann erhöht sein, manchmal betrifft die Allergie auch die Verdauungsorgane, was sich in Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und gestörtem Stuhl äußert.

Der Hauptunterschied zu einer Erkältung ist das Fehlen von Temperatur und die Saisonalität der Manifestation der Krankheit. Heuschnupfen tritt bei Kindern in der Regel nur während der Blütezeit auf. In Zentralrussland ist dies Mitte März bis Anfang Oktober. Gleichzeitig leiden verschiedene Kinder zu unterschiedlichen Zeiten an einer Verschlimmerung von Allergien. Jemand ist anfälliger für den Einfluss von Blütenpollen, jemand ist am stärksten von Pappelflusen betroffen, jemand ist am stärksten von Linden betroffen usw..

Es kommt häufig vor, dass eine Pollenallergie einer bestimmten Pflanze mit einer bestimmten Nahrungsmittelallergie kombiniert wird. Beispielsweise kann eine Allergie gegen Baumpollen von einer Allergie gegen Karotten, Äpfel, Sellerie, Pflaumen, Kirschen, Kirschen, Aprikosen, Pfirsiche und andere Steinobst sowie Nüsse und Honig begleitet sein. Getreidepollenallergie - Allergie gegen Brot, Getreide, Müsli und andere Getreideprodukte; Unkrautpollenallergie - Allergie gegen Honig, Halva, Sonnenblumenöl, Wassermelone, Melone, Zucchini und Auberginen, Kartoffeln, Zitrusfrüchte.

Was ist die Gefahr von Heuschnupfen?

Bei dem geringsten Verdacht auf Heuschnupfen bei einem Kind müssen Sie so bald wie möglich einen Allergologen konsultieren. Denn wenn der Kontakt mit einem Allergen nicht beseitigt wird, kann sich eine allergische Reaktion zu einer bakteriellen Infektion entwickeln und Komplikationen wie eitrige Konjunktivitis, Sinusitis, Asthma und andere hervorrufen. Auch allergische Rhinitis kann zur Entzündung der Nasennebenhöhlen und zu einem Anstieg der Adenoide beitragen..

Ist es möglich, Heuschnupfen zu heilen??

Leider kann keine Behandlung bei Allergien eine absolute Garantie geben. Um allergische Reaktionen zu minimieren, besteht der erste Schritt darin, den Kontakt des Kindes mit dem Allergen zu begrenzen. Während der Blütezeit kann auch eine spezielle Diät verschrieben werden, die die Verwendung von Lebensmitteln ausschließt, die Allergien hervorrufen (die Liste der Produkte wird von einem Allergologen auf der Grundlage der Blutuntersuchung eines Kindes erstellt)..

Nach 8-9 Jahren dürfen sich Kinder in Russland einer Immuntherapie nach dem gleichen Schema wie Erwachsene unterziehen. Während einer Verschlimmerung von Allergien werden dem Kind Antihistaminika, nichtsteroidale Antiallergika und Bronchodilatatoren bei asthmatischen Symptomen verschrieben..

Sie wenden sich häufig der sogenannten Alternativmedizin zu: Homöopathie, Naturheilkunde, Akupunktur.

Kommentare einer Allergologin-Immunologin Anna Mikhailovna Shulyaeva:

„Pollinose ist eine allergische Erkrankung, die mit einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Pflanzenpollen verbunden ist und Reaktionen hauptsächlich in den oberen Atemwegen und in den Augen hervorruft. Manifestationen sind normalerweise Juckreiz, tränende Augen, Niesen, Husten, Atemnot.

Die Pollinosebehandlung kann saisonal oder außerhalb der Saison erfolgen. Die saisonale Behandlung umfasst die Linderung der Exazerbation und die Grundtherapie mit Antihistaminika, die die Reaktion des Körpers auf das Allergen verringern. Die Behandlung außerhalb der Saison wird als ASIT bezeichnet und ist eine spezifische Therapie mit niedrigen Allergendosen. Es findet im Herbst-Winter statt.

Es gibt auch alternative - ergänzende - Behandlungen für Heuschnupfen. Diese beinhalten:

  • Belüftung der Räumlichkeiten und Nassreinigung mindestens einmal täglich;
  • Bewahren Sie Bücher, Bettwäsche, insbesondere Federkissen und Bettdecken, in einer Umgebung auf, die das Risiko der Staubausbreitung minimiert. Zum Beispiel sollte Bettwäsche in strapazierfähigen Decken und Bücher in einem Schließfach aufbewahrt werden.
  • Bewahren Sie Stofftiere und Bücher nicht in offenen Regalen auf. Versuchen Sie, die Verwendung langfloriger Teppiche so gering wie möglich zu halten.
  • Die Räumlichkeiten sollten geräumig, leicht zu lüften und zu reinigen sein.
  • Beschränkung der Verwendung von Aerosolen;
  • habe keine Haustiere im Haus, Wohnung, da Wolle eine starke allergene Eigenschaft hat;
  • Kampf gegen Schimmel in Innenräumen (tritt häufig in der Nebensaison auf und löst allergische Reaktionen aus) ".

Winzel-Vertreter Victor Polozov kommentiert:

Eine Allergie gegen Blüte kann dazu führen, dass sich ein Kind nicht nur auf der Straße, sondern auch zu Hause unwohl fühlt. Während des Lüftens gelangt Pollen in den Kindergarten, was zu einer Verschärfung der Manifestationen von Heuschnupfen führt.

Gleichzeitig wird ein seit mehreren Wochen geschlossenes Fenster das Problem nicht lösen - ein Mangel an Frischluft führt zu einem Überschuss an Kohlendioxid und Sauerstoffmangel..

Ein Ausweg aus der Situation bei einem allergischen Kind kann die Installation spezieller Geräte im Kinderzimmer sein - Rekuperatoren. Mit diesem System können Sie den Raum rund um die Uhr lüften, ohne ein Fenster zu öffnen. Unabhängig von der Jahreszeit und der Tageszeit erneuern Rekuperatoren die Luft im Raum und halten eine angenehme Temperatur aufrecht.

Das System ist mit Filtern ausgestattet, die Staub von der Straße auffangen und als Luftreiniger fungieren. Die Filtration kann so stark sein, dass mikroskopisch kleine Allergene - Pollen - ebenfalls nicht in den Raum gelangen können. Frische Luft ohne Pollen hilft Ihrem Kind, mit einer schwierigen Allergieperiode leichter umzugehen und einen gesunden Schlaf aufrechtzuerhalten..

Es ist wichtig, sich an die Luftfeuchtigkeit im Raum zu erinnern - sie sollte im Bereich von 40-60% liegen. Hohe Luftfeuchtigkeit ist nicht weniger gefährlich als niedrige Luftfeuchtigkeit, da sie zu Schimmelbildung und vermehrten allergischen Reaktionen führen kann. Mit Hilfe eines Rekuperators können Sie die Luftfeuchtigkeit schnell auf das Optimum reduzieren, da sie im Abgasmodus arbeiten kann.

Blütenallergie: Symptome bei Kindern

Frühling, Sommer und Herbst sind die wärmsten und glücklichsten Monate im Kontext der Kindheit, in denen Sie die Straße entlang eilen und die farbenfrohen Landschaften genießen können. Wenn das Kind jedoch allergisch ist, ist es im Winter auf der Straße viel angenehmer, wenn nichts blüht und nicht riecht und die Lufttemperatur die Möglichkeit der Übertragung allergener Substanzen maximal ausschließt.

In der warmen Jahreszeit blüht und riecht mit Sicherheit etwas, was beim Baby eine negative Reaktion hervorruft.

Wie kann man feststellen, dass Ihr Baby Heuschnupfen hat, wie kann man feststellen, worauf das Kind genau reagiert? Was tun, wenn ein Kind allergisch gegen die Blüte von Birken, Linden, Ragweed oder anderen Pflanzen ist? Wie soll das Baby behandelt werden? Lassen Sie uns mehr über alles herausfinden!

Die Gründe für die Entwicklung von Heuschnupfen

Pollinose ist der wissenschaftliche Name für Blütenallergie. Bei den Menschen wird diese Krankheit auch Heuschnupfen genannt. Die Hauptursache für dieses Phänomen ist die starke Immunität des Kindes mit seiner schwachen Belastung..

Der kleine Mann kommt in eine völlig unsterile Welt voller verschiedener Bakterien und Viren. Die Natur sah dies voraus und gab dem Baby Glück wie unspezifische Immunität. Dieser Abwehrmechanismus reagiert im Großen und Ganzen auf geringfügige Krankheitserreger..

Tatsächlich ist dies die einzige Barriere eines Kindes gegen die Auswirkungen von Bazillen und Viren, bis das Immunsystem Weisheit lernt und einen spezifischen Schutz vor bestimmten Kokken, Stäbchen und anderen Mikroorganismen entwickelt. Für einen normalen Betrieb benötigt das Immunsystem jedoch eine konstante Belastung. Das Kind muss von Zeit zu Zeit genau diesen Mikroorganismen begegnen.

Wenn eine fürsorgliche Mutter Tag für Tag die Wohnung mit Desinfektionsmitteln desinfiziert, die Krümel mit antibakteriellen Mitteln wäscht, alle Kleidungsstücke kocht und bügelt, negiert sie den Kontakt des Babys mit verschiedenen Mikroflora fast vollständig.

Anstatt zu lernen, mit echten Bedrohungen umzugehen, reagiert die Immunität auf fast alles, einschließlich des Pollens blühender Pflanzen. So treten Allergien auf..

Die spezifische Ursache für Heuschnupfen bei einem bestimmten Baby ist der Pollen einer bestimmten Pflanze..

  • Bäume blühen von April bis Mai bis Juni (Birke, Erle, Eiche, Weide, Espe, Ulme und Hasel);
  • von Juni bis August blühen Getreide und Wiesengräser aktiv;
  • von August bis September blühen Wermut, Loboda und Ragweed aktiv;
  • Unkraut blüht bis Oktober.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass zu jeder Jahreszeit Zimmerpflanzen blühen können, deren Pollen ebenfalls allergisch sind..
Eine Verschlimmerung von Allergien tritt auf, weil Pollen mit Luft in die Schleimhaut von Augen, Nase und Mund gelangen. Es ist so fein verteilt, dass es weder gesehen noch gefühlt werden kann..

Gleichzeitig kann es aber auch zu den oberen Bronchien kommen. Pollen verursacht beim Kontakt mit dem Schleimhautepithel eine Reaktion des Immunsystems, die sich in einer Reihe besonderer Symptome äußert.

Anzeichen einer blühenden Allergie bei einem Kind: Wie man Heuschnupfen von einer Erkältung unterscheidet

Die Hauptsymptome von Heuschnupfen sind:

  • Schwellung der Schleimhäute der Nase, des Nasopharynx, der Augen;
  • erhöhte Sekretion des Nasenschleimhautepithels;
  • erhöhte Sekretion der Tränendrüsen;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Rötung und Brennen der Augen;
  • Brennen in den Nasengängen;
  • Niesen, seltener - Hustenanfälle;
  • Entzündung der Bindehaut des Auges.

Infolgedessen kann Mutter so etwas bemerken:

  • das Baby hat eine verstopfte Nase;
  • während der Rotz in einem transparenten oder durchscheinenden Strom fließt;
  • die Nase und die Augen jucken, das Kind reibt sie die ganze Zeit;
  • Das Atmen ist schwierig, das Niesen ist paroxysmal.

Tatsächlich sind diese „Allergiesymptome bei Kindern“ auch charakteristisch für den Beginn einer Erkältung. Es gibt jedoch einige Merkmale, die eine häufige Rhinitis von einer allergischen Rhinitis unterscheiden:

  • Der Allgemeinzustand des Kindes mit Heuschnupfen ist ganz normal.
  • Eine laufende Nase verschwindet nicht innerhalb von 7 Tagen, die gesamte Blütezeit des Allergens dauert;
  • Die Behandlung der häufigen Rhinitis führt zu keinen Ergebnissen. Die Nase ist auch nach der Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen verstopft.
  • Die Temperatur für Allergien bei Kindern liegt im normalen Bereich (im Gegensatz zu einem Anstieg bei denselben akuten Infektionen der Atemwege).
  • Lymphknoten mit Heuschnupfen nehmen nicht zu;
  • Die Schleimhäute des Rachens und der erkälteten Mandeln sind rot, im Gegensatz zu ihrer normalen Farbe mit Heuschnupfen.

Diagnose der Allergie gegen Blüte bei Kindern

Zunächst wird der Arzt eine Anamnese des kleinen Leidenden sammeln und bestimmte Punkte seiner Mutter klären:

  • Wie oft treten solche Rhinitis-Anfälle auf?
  • wie lange sie dauern;
  • ob es eine Saisonalität solcher Fälle gibt;
  • Unter welchen Bedingungen der äußeren Umgebung und des Wohnortes des Kindes verstärken sich die Symptome?
  • Was hast du früher gemacht, was hat geholfen?.

Nachdem der Arzt anhand der Worte der Eltern ein Bild davon erstellt hat, was passiert, kann er möglicherweise eine vorläufige Diagnose für Heuschnupfen stellen. Um dies zu bestätigen, wird der Kinderarzt Sie zu einem Immunologen und einem Allergologen schicken. Diese Spezialisten können Sie wiederum anweisen, sich testen zu lassen:

  • eine detaillierte Blutuntersuchung, die sicherlich zeigt, ob im Körper des Kindes ein entzündlicher Prozess vorliegt oder nicht;
  • immunologischer Bluttest, der nicht nur das Vorhandensein von Allergien feststellen kann, sondern auch versteht, worauf der Körper des Babys genau reagiert.

Die neueste Studie könnte zeigen, dass das Kind beispielsweise keine Nahrungsmittelallergie hat, sondern auf Pollen reagiert. Um herauszufinden, auf welchen Pflanzenpollen das Baby reagiert, muss der Allergologe möglicherweise eine weitere Studie durchführen..

Zu diesem Zweck wird das Baby einem Hautallergietest unterzogen, bei dem abwechselnd kleine Mengen der angeblichen Allergene in die Haut injiziert werden. Wenn an der Injektionsstelle eine ausgeprägte Schwellung, Rötung und Juckreiz auftreten, ist das Ergebnis positiv und der "Held des Anlasses" wurde gefunden.

Dies ist jedoch eine ziemlich spezifische Technik, die unter Aufsicht eines erfahrenen Arztes durchgeführt werden sollte und nur dann, wenn es unmöglich ist, den Reiz auf andere Weise zu bestimmen..

Pollinose-Behandlung

Die Behandlungsmaßnahmen für Heuschnupfen werden vom behandelnden Arzt anhand der Anamnese und der Ergebnisse der Studien festgelegt. Und solche Ereignisse werden in zwei Typen unterteilt:

  • systemische Behandlung;
  • Nothilfe.

Eine systemische Behandlung ist nur möglich, wenn die Tatsache des Heuschnupfens bereits festgestellt wurde, wenn Mutter und Arzt sicher wissen, dass das Kind allergisch ist, nämlich gegen Blüte, und es ist Birke (zum Beispiel).

In diesem Fall weiß die Mutter eindeutig, dass die Birke in ihrer Klimazone Mitte April blühen wird. Zwei Wochen vor Beginn der Blüte beginnt das Kind, vom Arzt verschriebene Medikamente einzunehmen, die in der Regel kumulativ wirken. Das heißt, wenn sich während dieser zwei Wochen Krümel im Körper ansammeln, reduzieren solche Medikamente die allergische Reaktion zum Zeitpunkt der Blüte. Das Kind lebt ein normales vollwertiges Leben und erstickt nicht sofort beim Ausgehen.

Dies können Tabletten, Nasen- oder Augentropfen, Sprays sein. Meist werden sie auf der Basis von steroidalen oder nichtsteroidalen entzündungshemmenden Substanzen hergestellt. In der Regel sind sie absolut sicher, wirken sich nicht negativ auf den Körper aus und können mehrmals täglich angewendet werden..

Wir werden keine spezifischen Medikamente nennen, eine solche Behandlung wird rein individuell verschrieben. Es hängt alles vom konkreten Fall, der Anzahl der Birken, in denen der junge Patient lebt, und der Intensität der Reaktion seines Körpers ab. Die effektivste Behandlung in diesem Fall besteht jedoch darin, das Baby von einem potenziellen Problem zu isolieren..

Es ist nicht immer möglich, den Kontakt der Krume mit Pollen vollständig auszuschließen, aber es kann durch Befolgen einfacher Tipps minimiert werden:

  • Halten Sie das Kind während der Blütezeit von Pflanzen, die Heuschnupfen hervorrufen, auf ein Minimum.
  • Pollen sind ziemlich flüchtig, aber morgens und mittags liegt besonders viel davon in der Luft. Lüften Sie die Wohnung zu dieser Tageszeit nicht, halten Sie Fenster und Türen geschlossen.
  • Sie müssen den Raum noch lüften, aber es ist besser, ihn abends, nachts, bei ruhigem oder feuchtem Wetter zu tun, wenn nur eine minimale Menge Pollen in der Luft ist.
  • Nachdem Sie nach Hause zurückgekehrt sind, schicken Sie das Kind unter die Dusche und ziehen Sie sich um, da viel Pollen auf Haut, Haaren und Kleidungsstücken ins Haus gebracht wird.
  • Wenn Sie ein Mädchen mit einem wunderschönen Haarschopf haben, ist es sinnvoll, Ihr Haar zu kürzen, da der größte Teil des Pollens über die gesamte Länge immer darauf ist.
  • In keinem Fall sollten Sie sich nicht selbst behandeln und keine Immunmodulatoren einnehmen. Dies wird den Zustand des Babys nur verschlimmern.

Nothilfe als weitere Behandlungsoption ist relevant, wenn die Allergie bereits begonnen hat und ziemlich heftig ist, aber bis heute wussten Sie nichts über ihr Vorhandensein. Schwellungen der Schleimhäute können die Atmung des Babys erheblich beeinträchtigen. Außerdem können nicht nur die Nasengänge, sondern auch der Nasopharynx anschwellen und die normale und vollständige Atmung beeinträchtigen. Daher kann dieser Zustand sehr gefährlich sein..

Im Falle einer plötzlichen und schweren Manifestation von Allergien sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Dann können Sie dem Kind jedes altersabhängige Antiallergikum geben, das für die Verwendung zugelassen ist..

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass dies nur eine Notfallmaßnahme ist, auch wenn dieses Mittel dem Kind jetzt hilft, muss das Medikament für den ständigen Gebrauch immer noch von einem Arzt verschrieben werden.

Verhütung

Es ist fast unmöglich, Heuschnupfen zu verhindern, wenn es bereits vorhanden ist, und es ist eine nutzlose Übung. Das Immunsystem hat bereits Antikörper gegen bestimmte Pollen entwickelt und wird den ganzen Körper über die Gefahr beim geringsten Kontakt mit dem Allergen anschreien. Natürlich können Sie Ihren Wohnort wechseln und sich von denselben Birken entfernen, wenn Sie allergisch gegen sie sind. Dies kann jedoch nicht die vollständige Sicherheit des Babys während der Blütezeit garantieren..

Es gibt nur einen Weg, um Allergien vorzubeugen, und zwar nur, bevor sie auftreten. Dazu müssen Sie dem Immunsystem die Möglichkeit geben, sich wie von der Natur beabsichtigt zu entwickeln. Darüber hinaus ist es nicht so schwierig:

  • Minimieren Sie den Einsatz von Desinfektionsmitteln bei der Reinigung Ihres Hauses.
  • Kochen Sie kein Badewasser und verwenden Sie beim Baden nach der Heilung der Nabelwunde des Neugeborenen normale Babyseife.
  • Ab dem Moment der Heilung derselben Wunde verschwindet auch die Notwendigkeit, die gesamte Unterwäsche des Babys zu kochen und zu bügeln.
  • Lüften Sie die Räume regelmäßig, gehen Sie nach draußen und lassen Sie Ihr Kind einen aktiven und lohnenden Lebensstil führen.

Organisieren Sie die Gewächshausbedingungen für das Leben des Babys nicht buchstäblich von Geburt an. Unmittelbar nach der Heilung der Nabelwunde können einige hygienische und hygienische Standards durchaus vernachlässigt werden..

Dies bedeutet nicht, dass das Baby in einem Durcheinander und Schlamm aufwachsen sollte, das Haus sollte sauber sein. Aber keineswegs steril. Wenn die Immunität des Babys täglich mit dem konfrontiert wird, was für ihn interessant ist - Bakterien und Viren -, hat es weder den Wunsch noch die Zeit für die Entwicklung von Allergien beim Neugeborenen.

Symptome einer Allergie gegen Blüte bei Kindern und wie man sie behandelt - Video

In diesem Video spricht ein Vertreter der Union der Kinderärzte Russlands ausführlich über ein Phänomen wie Heuschnupfen, wie es sich manifestiert, wie man damit umgeht und wann es wichtig ist, eine allergische Reaktion zu verhindern.

Pollinose ist eine Allergie gegen Blüte, die sogenannte saisonale Allergie oder Heuschnupfen. Es macht bis zu 25% aller Fälle von allergischen Reaktionen bei Kindern verschiedener Altersgruppen aus. Das Problem mit einer solchen Krankheit ist, dass es praktisch unmöglich ist, sie vollständig zu heilen. Sie können nur die Reaktion des Körpers auf Pollen abschwächen, wodurch das Kind das Leben genießen kann und in der warmen Jahreszeit nicht beim geringsten Seufzen erstickt.

Mit der richtigen und rechtzeitigen Behandlung wird das Baby die Blütezeit seiner jetzt "geliebten" Pflanze ohne merkliche Beschwerden ertragen. Es ist jedoch immer noch besser, nicht "am Rande des Amoklaufs" zu sein und auch während der Einnahme der vom Arzt verschriebenen Medikamente die Birkenblüte nicht zu riechen, wenn Sie allergisch dagegen sind.

Selbstmedikation bringt in diesem Fall auch nichts Gutes, da nicht alle Antihistaminika (Antiallergika) im täglichen Gebrauch gleich sicher sind..

Um Heuschnupfen vorzubeugen, können Sie zwei Dinge tun: Gehen Sie an einen Ort, an dem das Baby allergisch ist, oder befolgen Sie ab dem Säuglingsalter bestimmte Regeln, die zur normalen Bildung des menschlichen Immunsystems beitragen. Aber heute kann der Arzt eine Reihe von Medikamenten abholen, die die saisonalen Probleme auf Null reduzieren..

Frühlingsallergie bei einem Kind: Verhaltensregeln für Heuschnupfen

Pollenallergie: Symptome und Behandlung. Wie man einem Kind hilft

N. Gevorkyan, MD, PhD, Allergologe-Immunologe an der Klinik "Alpha - Health Center", Moskau

Eine Allergie gegen Pollen von Bäumen und anderen Pflanzen (Heuschnupfen) ist eine Krankheit, die mitten im Frühling auftritt und oft erst im Herbst zurückgeht. Eine Allergie gegen Blüte manifestiert sich meistens als laufende Nase und wird oft mit Allergien gegen bestimmte Lebensmittel kombiniert. Wie kann man verstehen, dass ein Kind Heuschnupfen hat? Ist es möglich, seinen Zustand zu lindern?

Pollinose ist eine der häufigsten allergischen Erkrankungen bei Kindern, die sich in fast jedem Alter manifestieren kann. Pollinose ist eine Folge der erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber den Auswirkungen bestimmter Allergene. Wenn sie auf die Schleimhäute des Körpers gelangen, tritt eine Entzündung auf.

Pollenallergiezeichen

Wenn das Kind jedes Jahr im Frühjahr zur gleichen Zeit Symptome von ARVI zeigt: verstopfte Nase, laufende Nase, Rötung und Juckreiz der Augen, allgemeines Unwohlsein, kann dies eine Allergie sein. Oft wird eine Baumpollenallergie als Cross-Food-Allergie getarnt. Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, auf die Allergiker genauso reagieren wie auf Pollen. Dies sind Äpfel, Birnen, Steinobst (Kirschen, Pflaumen, Pfirsiche usw.). Oft beginnt eine Allergie mit einer Reaktion auf diese Früchte - es gibt Beschwerden beim Schlucken, Juckreiz am Gaumen. Achten Sie genau auf die Beschwerden Ihres Kindes.

Bei Kindern werden saisonale Allergien häufig auch mit Haushaltsallergien kombiniert - gegen Hausstaubmilben. Wenn ein Kind häufig eine laufende Nase ohne Fieber hat, kann auch eine allergische Erkrankung vermutet werden. Bei einer hohen Staubkonzentration können Allergien auch bei einem Temperaturanstieg auf 37,1 - 37,2 ° C auftreten. Wenn dies eine Reaktion auf Pollen ist, wird diese Temperatur während der gesamten Blütezeit beibehalten..

Experten glauben, dass die zuverlässigste Methode zum Nachweis der Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Allergenen Hautallergietests sind. Sie werden im Herbst hergestellt, wenn bereits alles verblasst ist, ungefähr ab Oktober. Während der Blüte werden keine Hauttests durchgeführt, aber während dieser Zeit können Sie Blut für bestimmte Immunglobuline spenden. Wenn wir diese beiden Methoden vergleichen, sind Allergietests informativer. Idealerweise sollten Sie dem Kind beide Tests geben und die Ergebnisse vergleichen..

Wie man einem Kind während der Blüte hilft

  1. Am besten bringen Sie das Kind für die Blütezeit in eine andere Klimazone. Zum Beispiel auf See. Denken Sie daran, dass während dieser Zeit das Immunsystem geschwächt ist. Auch wenn Sie in ein visumfreies Land reisen, sollten Sie eine Krankenversicherung abschließen. Sie wird vor möglichen Kosten für Ärzte schützen.
  2. Wenn Sie immer noch in der Stadt bleiben, sollten Sie bei trockenem, ruhigem Wetter nicht mit Ihrem Kind spazieren gehen, und es ist auch besser, die Stadt nicht zu verlassen. Halten Sie die Fenster zu Hause geschlossen, lüften Sie nur abends oder nach Regen, wenn die Pollenkonzentration in der Luft verringert ist. Führen Sie mindestens einmal täglich eine Nassreinigung durch. Ziehen Sie nach einem Spaziergang unbedingt die Kleidung Ihres Kindes aus. Es ist ratsam, diese sofort zu waschen. Nur trocken gewaschene Gegenstände in Innenräumen. Waschen Sie das Kind unmittelbar nach einem Spaziergang mit dem Kopf und spülen Sie Nase und Rachen aus. Ein Luftreiniger hilft gut (Klimaanlage nicht empfohlen).
  3. Wenn Sie mit einem Kind im Auto unterwegs sind, prüfen Sie, ob alle Fenster fest geschlossen sind.
  4. Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie sowohl während der Blütezeit als auch in den Wochen davor und danach "Kreuz" -Nahrungsmittel eliminieren. Selbst wenn das Kind normalerweise Äpfel, Birnen, Steinobst, Nüsse (insbesondere Haselnüsse), frische Karotten (einschließlich Säfte), junge Kartoffeln, Sellerie, Oliven und Kiwi während der Frühlingsverschlimmerung von Allergien verträgt, wird empfohlen, diese Produkte von der Ernährung auszuschließen.
  5. Es gibt Websites, die Berichte über Messungen der Pollenkonzentration in der Luft veröffentlichen. Sie aktualisieren die Daten alle zwei Tage. Überprüfen Sie diese Informationen regelmäßig. An ungünstigen Tagen ist es besser, keine Kinder spazieren zu gehen..

Der unangenehmste und gefährlichste Begleiter von Allergien ist das Risiko für Asthma bronchiale bei einem Kind. Laut Statistik ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person Asthma bronchiale entwickelt, sehr hoch - bis zu 80%, wenn sie 5-6 Jahre lang an Allergien leidet und in keiner Weise behandelt wird (die Einnahme von Antihistaminika wird nicht als Behandlung angesehen).

Wenn Sie keine qualitativ hochwertige Behandlung von Allergien durchführen, besteht zusätzlich zum Risiko von Asthma bronchiale die Gefahr, das Spektrum der Allergene (Haushaltsallergene, Allergien gegen Felder und Unkräuter) zu erweitern..