Allergie gegen Bäume

  • Drogen

Guten Tag, liebe Leser! In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, was eine Baumpollenallergie ist und wie man ihre Symptome diagnostiziert und behandelt..

Der Frühling ist eine willkommene und angenehme Jahreszeit nach einem harten Winter, aber für viele Menschen bedeutet Frühling auch verstopfte Nasen, Niesen, Juckreiz, Kopfschmerzen und Müdigkeit. All diese Allergiesymptome machen es schwierig, den kommenden Frühling zu genießen. Dies ist hauptsächlich auf eine Allergie gegen Baumpollen zurückzuführen, die in dieser Zeit besonders häufig auftritt..

Welche Bäume können das Problem verursachen?

Der Schuldige für Frühlingsallergien sind windbestäubte Bäume. Von Insekten bestäubte Obstbäume sind normalerweise nicht mit Allergien verbunden. Dies liegt zum Teil daran, dass Insekten die Pollenmenge, die Allergien auslösen würde, nicht vertragen können. Nadelbäume sind auch nicht der Schuldige für Baumpollenallergien. Wenn Sie in der Nähe dieser Bäume Allergiesymptome haben, ist der Schuldige höchstwahrscheinlich Schimmel oder andere Allergene am Baum..

Bäume, die allergische Reaktionen hervorrufen können

Je nachdem, wo Sie leben, können diese Bäume potenzielle Allergene sein:

Die Bestäubung von Bäumen erfolgt normalerweise kurz nach dem Wachstum der Blätter, kann aber auch vor und während der Blattentwicklung erfolgen. Wenn die Bäume voller Blätter sind, was normalerweise im späten Frühjahr geschieht, endet die Bestäubung normalerweise. Einige Ulmen können jedoch im Herbst und einige Wacholderarten im Herbst und Winter bestäubt werden..

Der Zeitraum, in dem die Baumbestäubung auftritt, ist kurz, sodass bei Patienten mit Baumallergien im Vergleich zu anderen Allergenen kurzfristige Symptome auftreten.

Symptome

Die Symptome einer Baumpollenallergie ähneln denen anderer saisonaler Allergien. Dazu gehören verstopfte Nase, laufende Nase, Niesen, Juckreiz und tränende Augen. Kopfschmerzen und Müdigkeit können ebenfalls auftreten.

Allergien können Asthmaanfälle und Husten oder Keuchen (Keuchen) verursachen. Während der allergischen Jahreszeit wird es zunehmend notwendig, einen Inhalator zu verwenden. Saisonale und mehrjährige allergische Reaktionen können auch Kontakturtikaria verursachen, was bedeutet, dass sich nach dem Berühren eines Allergens ein Hautausschlag am Körper entwickeln kann.

Diagnose

Ein Allergologe (Immunologe) kann Ihnen bei der Diagnose helfen, gegen welche Bäume Sie allergisch sind. Dies erfolgt durch Hauttests, die kleine Injektionen mit verschiedenen Holzextrakten umfassen. Ein Hauttest kann auf den Rücken oder den Unterarm angewendet werden. Nach der Injektion des Arzneimittels ist eine Wartezeit von 20 Minuten erforderlich. Wenn Sie Juckreiz verspüren und eine mückenstichartige Reaktion entwickeln, können Sie als positiver Test angesehen werden..

Behandlung

Befolgen Sie diese Schritte, um die Symptome einer Baumpollenallergie zu beseitigen.

  • Bereiten Sie sich im Voraus auf saisonale Allergien vor: Wenn Sie an einer Baumallergie leiden, nehmen Sie Ihre Medikamente einige Wochen vor Saisonbeginn ein. Dies reduziert saisonale Symptome..
  • Immuntherapie bei Allergien. Kleine Mengen von Allergenen werden in den Körper injiziert, so dass Ihr Immunsystem gegenüber ihnen tolerant wird. Allergeninjektionen können Allergien behandeln oder sie empfindlicher gegenüber kleinen Mengen von Arzneimitteln machen. Diese Behandlung dauert normalerweise 3-5 Jahre.
  • Sublinguale (sublinguale) Immuntherapie (SLIT). Dieses Verfahren ist für Baumpollenallergien noch nicht verfügbar. Dies sind vielversprechende orale Medikamente, die Allergien ohne Injektion behandeln. Diese Behandlungsoption ist derzeit bei Gras-, Ragweed- und Stauballergien von Vorteil. SLIT ist eine Behandlung, bei der Medikamententropfen unter die Zunge gelegt werden. Fragen Sie Ihren Allergologen, ob diese Behandlung für Sie geeignet ist..
  • Untersuchungen zeigen, dass ein intranasales (nasales) Steroid wirksamer ist als Antihistaminika wie Cetirizin, Fexofenadin, Levocetirizin und Loratadin. Ein Nasenspray kann auch Ihren Augen helfen. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Augenprobleme haben, einschließlich erhöhtem Augendruck oder Glaukom.
  • Die Verwendung von Antihistamin-Augentropfen ist ein direkterer Ansatz für juckende und wässrige Augen.

Vermeiden Sie die Einnahme von Antihistaminika einige Tage vor Ihrem Termin bei einem Allergologen, um sicherzustellen, dass die Hauttests zuverlässig sind. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Antihistaminikum nicht die richtige Histaminreaktion auf den Test zulässt, was die Interpretation erschwert.

Beziehung zu Nahrungsmittelallergien

Pollen von Bäumen können Proteinen ähneln, die in einigen Gemüse- und Obstsorten vorkommen. Wenn Sie beispielsweise allergisch auf Birke reagieren, können Sie auf Äpfel, Pfirsiche, Pflaumen, Sellerie, Kirschen, Aprikosen, Kiwi, Haselnüsse, Mandeln, Karotten und einige andere Obst- und Gemüsesorten reagieren.

Symptome dieser Art von Allergie, bekannt als orale Nahrungsmittelallergie, können juckenden Mund, Rachen und Lippen sein. Die Symptome sind normalerweise im Mund lokalisiert und gehen nicht auf andere Organe über. Untersuchungen zeigen, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass ein Fortschreiten zu einer schwereren allergischen Reaktion, einschließlich Anaphylaxie, möglich ist. Geschältes oder gekochtes Obst und Gemüse, damit Sie es genießen können.

Bei oralen Nahrungsmittelallergien kann ein EpiPen-Spritzenschlauch erforderlich sein, um das Nahrungsmittelallergiesyndrom zu lindern. Das Schälen oder Verarbeiten von Früchten kann das Allergen verändern, sodass das Immunsystem nicht mehr auf Lebensmittel reagiert. Dies bedeutet, dass Sie keine Symptome haben sollten..

So reduzieren Sie die Exposition gegenüber Baumpollen?

In der Regel hilft die Reduzierung des Kontakts mit Baumpollen dabei, die Symptome zu minimieren. Dafür:

  • Beschränken Sie die Aktivitäten im Freien in den frühen Morgenstunden, insbesondere von 5 bis 10 Uhr.
  • Schließen Sie die Fenster während der Fahrt, um die Exposition gegenüber Pollen zu begrenzen.
  • Schließen Sie während des Schlafens die Fenster, um zu verhindern, dass Pollen in das Haus gelangen.
  • Vermeiden Sie es, Wäsche zum Trocknen im Freien aufzuhängen.
  • Nachdem Sie von der Straße gekommen sind, duschen Sie und ziehen Sie sich um, damit sich kein Baumpollen auf Ihrem Körper befindet.
  • Vermeiden Sie es, bei windigem Wetter oder bei viel Pollen im Freien zu sein.

Der Artikel untersuchte, wozu die Allergie gegen Baumpollen führt, welche Symptome, Diagnose und Behandlung sie hat.

Gesundheit für dich, Freunde!

Viele Grüße, Sergey Aydinov

Vielen Dank, dass Sie den Artikel in den sozialen Medien geteilt haben!

Welche Bäume verursachen bei Kindern Allergien?

Hallo liebe Leser. Heute beschäftigen wir uns mit allergischen Manifestationen von Kindern durch das Abstauben von Bäumen.

Wie wird eine Allergie diagnostiziert, was tun Ärzte, um sie zu behandeln?.

Eine Allergie gegen Baumpollen bei Kindern wird auch als Heuschnupfen bezeichnet (wenn der Körper scharf auf Pflanzenpollen reagiert)..

Dies ist eine saisonale Krankheit, und da die meisten Bäume (einschließlich allergener) im Frühjahr und Frühsommer in mittelrussischen Breiten blühen, wird der Höhepunkt der Krankheit in dieser Saison beobachtet..

Die Region muss berücksichtigt werden: Im Süden beginnt die Blüte früher, im Norden Russlands später. Bäume blühen in heißen Klimazonen schneller als in gemäßigten Klimazonen.

Die Immunsphäre des Kindes behandelt Baumpollen als einen außerirdischen gefährlichen Wirkstoff, gegen den sofort gekämpft werden muss..

Der Körper produziert Histamin, um die Gefahr auf diese Weise zu bekämpfen, und löst so den allergischen Prozess aus..

Sommerheuschnupfen ist bereits mit der Blüte von Getreide und Unkraut verbunden, aber heute überlegen wir, wie ein Kind auf Pollen von blühenden Bäumen reagiert.

Klinisch ist die Reaktion eines Kindes auf das Abstauben von Bäumen einer Erkältung am ähnlichsten..

Manchmal stopfen Eltern das Kind mit Erkältungsmedikamenten, Antibiotika, die die Funktion von Leber und Nieren beeinträchtigen.

Infolgedessen manifestiert sich der allergische Prozess noch stärker: Hautreaktionen sind mit Erkältungssymptomen verbunden.

Es hängt alles von der Aufmerksamkeit der Eltern ab: Wenn ein Kind von April bis Mai an einer Erkältung erkrankt ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Allergie gegen Baumpollen. Verzögern Sie nicht den Besuch beim Allergologen, es ist sehr wichtig, rechtzeitig mit der richtigen Behandlung zu beginnen.

Gefährliche und ungefährliche Bäume für ein allergisches Kind

Es ist seit langem bekannt, dass der Pollen einiger Bäume praktisch keine Allergenität aufweist, während dieser bei anderen sehr hoch ist. Welche Bäume verursachen Allergien??

Der gefährlichste Pollen ist in Birke: Es ist sehr leicht, seine Körner haben eine nicht klebrige Oberfläche, so dass der Wind ihn sehr weit trägt.

Eine sehr geringe Konzentration von Birkenpollen in der Luft reicht aus, damit ein allergisches Kind eine Verschlimmerung der Krankheit entwickelt.

Und auf dem Höhepunkt der Birkenblüte enthält ein Kubikmeter Luft viertausend Pollenkörner dieses Baumes..

Allergenbäume in den mittelrussischen Breiten umfassen neben Birke:

  • Erle.
  • Hasel.
  • Ahorn.
  • Eiche.
  • Weide.
  • Kastanie.
  • Akazie.
  • Pappel.
  • Lila.
  • Apfelbaum.
  • Espe.
  • Ulme.
  • Hainbuche.
  • Buche.
  • Jasmin.
  • Kiefer.
  • Fichte.
  • Linden (dieser Baum blüht etwas später als die anderen und wird für ein allergisches Kind fast mitten im Sommer gefährlich).

Eine große Gefahr sind, wie die Forscher herausfanden, vom Wind bestäubte Bäume (sie haben kleine Pollen mit einer dichten Schale und es wird viel davon produziert)..

Meistens sind Kinder allergisch gegen den Pollen eines bestimmten Baumes, aber auch eine Überempfindlichkeit gegen verschiedene Arten von Pollen ist möglich.

Von Insekten bestäubte Bäume zeichnen sich durch einen niedrigen allergenen Pollen aus. Zum Beispiel gehören fast alle Obstbäume zu dieser Art von Pflanze..

Fast alle diese Bäume blühen von April bis Mai bis Anfang Juni. Eine Allergie gegen Baumpollen bei einem Kind tritt jedes Jahr zur gleichen Zeit auf.

Wenn wir über südrussische Regionen sprechen, ist der allergenste Pollen in Zypresse, Thuja, Wacholder.

Symptome

Die Hauptmerkmale eines allergischen Prozesses, der durch das Abstauben irritierender Bäume ausgelöst wird:

  • Rhinitis begleitet von einem brennenden Gefühl in Nase und Mund.
  • Bindehautentzündung, bei der Tränen auftreten, werden die Augen rot: Das Kind spürt ein brennendes Gefühl in den Augen durch Pollen, die sich auf den Augäpfeln ablagern.
  • Niesen.
  • Husten, das Atmen wird schwieriger.
  • Juckender Hautausschlag.

Eltern sollten ihr Kind rechtzeitig einem Allergologen zeigen, um Komplikationen vorzubeugen: Das gefährlichste von ihnen ist Asthma.

Krankheitsdiagnose und -therapie

Die Krankheit wird entweder durch einen Bluttest auf das Vorhandensein von Immunglobulinen E oder durch einen Allergietest (ab fünf Jahren) diagnostiziert. Allergietests sollten außerhalb der Exazerbationsperiode durchgeführt werden.

Nach der Bestimmung, auf welchen Baumpollen das Kind reagiert, wird eine komplexe Therapie verordnet. Wie man ein Kind richtig behandelt?

  • Minimieren Sie die Exposition gegenüber Pollen.
  • Antihistaminika einnehmen. Normalerweise verschreibt ein Allergologe die neueste Generation von Antihistaminika (Tabletten, Sirupe, Salben), während die medikamentöse Therapie nicht mit negativen Nebenwirkungen einhergeht.
  • Hypoallergene Diät gegen Baumpollenallergie. Ein Spezialist wird empfehlen, Produkte zu entfernen, die Kreuzreaktionen verursachen können.
  • Enterosorbentien entfernen den Reizstoff aus dem Körper.
  • Schnupfen und Bindehautentzündung durch Baumpollenunverträglichkeit werden mit entzündungshemmenden Nasensprays und Augentropfen behandelt.
  • Zur Behandlung von Hautentzündungen verschreibt der Spezialist Antihistaminika-Salben, Gele.
  • Ein Allergologe kann empfehlen, verschiedene Volksheilmittel zusammen mit einer medikamentösen Behandlung zu verwenden, und wird auflisten, welche Kräuter verwendet werden können.

Die Verschreibung von Arzneimitteln liegt ausschließlich in der Verantwortung des Allergologen..

Die erfolgreichste moderne Methode zur Behandlung von Pollenallergien ist die ASIT-Therapie, bei der einem Kind regelmäßig bestimmte Dosen eines Reizstoffs injiziert werden..

Zuerst wird das Allergen in aufsteigender Reihenfolge injiziert, dann wird die gleiche Dosierung etwa drei Jahre lang angewendet.

Der Körper gewöhnt sich an den Reizstoff und nimmt ihn nicht mehr als schädlich wahr.

Die Methode ermöglicht es Ihnen, sich vollständig von saisonalen Allergien zu erholen oder eine sehr langfristige Remission zu erzielen. Nachdem ein Kind 5 Jahre alt geworden ist, kann es mit einer ASIT-Therapie behandelt werden.

Spezialisten verwenden spezielle Tests und Analysen, um zwischen Heuschnupfen und Nahrungsmittelallergien zu unterscheiden..

Mehr über Ernährung bei Baumpollenallergie im Kindesalter

Wenn ein Kind zusätzlich zur medikamentösen Behandlung auf den Pollen eines bestimmten Baumes reagiert, ist eine ordnungsgemäß verschriebene Ernährung sehr wichtig.

Wir sprechen von einer "Cross-Diät", da sich neben der Pollenunverträglichkeit allergische Reaktionen auf eine Reihe von Lebensmitteln entwickeln, da einige Lebensmittel- und Inhalationsreizstoffe eine ähnliche Struktur aufweisen.

Aufgrund dieser Ähnlichkeit reagiert das Immunsystem der Kinder nicht nur auf die Moleküle der Pollenkörner, sondern auch auf die in einer Reihe von Lebensmitteln enthaltenen..

Der Arzt, der die Diät zusammenstellt, berücksichtigt nicht nur den Faktor der Kreuzallergie, sondern schließt auch Lebensmittel mit hoher Allergenität (Schokolade, geräuchertes Fleisch, Gurken, Nüsse, Honig, Erdbeeren usw.) von der Speisekarte des Kindes aus.

Eine Kreuzallergie gegen Baumpollen ist häufig. Was kann ein Kind nicht essen, das überempfindlich gegen Pollen von blühenden Bäumen ist?

Normalerweise werden in der Zeit, in der Baumpollen in der Luft sind, Folgendes aus der Ernährung der Kinder gestrichen:

  • Birkensaft.
  • Nüsse.
  • Äpfel, Kirschen, Pfirsiche, Nektarinen, Himbeeren, Bananen, Orangen, Aprikosen.
  • Neue Kartoffeln.
  • Petersilie und Dill.
  • Tomaten, Gurken, Karotten, Sellerie, rote und grüne Paprika.

Es bleibt jedoch genug Nahrung übrig, um bei saisonalen allergischen Erkrankungen eine abwechslungsreiche Ernährung zu organisieren.

Dies sind Getreide, Milchprodukte und Milch, Hüttenkäse, Fleisch (mager), Kartoffeln (alte Ernte), Kohl (gekocht, gedünstet), Rüben, Hülsenfrüchte, Brot, Nudeln, Kekse, Cracker, Suppen, Eier, Rosinen (der Arzt wird alles auflisten Detail). Zu den empfohlenen Getränken gehören Tee und Trockenfruchtkompott.

Die Diät wird für einen relativ kurzen Zeitraum eingeführt, und wenn die Blüte des Baumes endet, werden die Produkte, die während der Manifestation von Heuschnupfen verboten sind, langsam in die Ernährung der Kinder zurückgeführt.

Eltern sollten sich daran erinnern, dass im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber Baumpollen eine Diät erforderlich ist und nicht verletzt werden kann, da sich sonst allergische Symptome verschlimmern können.

Ist es möglich, sich vor Exazerbationen zu schützen??

Es ist völlig unmöglich, ein Kind vor Begegnungen mit Baumpollen zu schützen, wenn es geblüht hat. Es ist jedoch möglich, die Pollenexposition zu minimieren:

  • Öffnen Sie während der Blüte keine Fenster.
  • Das Lüften ist nur bei Regen ratsam.
  • Tägliche Nassreinigung.
  • Trocken gewaschene Babykleidung nur drinnen (dann ist kein Pollen darauf).
  • Dank des Blühkalenders ist es möglich, sich kurz vor Beginn der Blüte eines für ein Kind „gefährlichen“ Baumes einer vorbeugenden Therapie zu unterziehen. Die Antihistamin-Therapie wird von einem Allergologen verschrieben.
  • Verwenden Sie im Freien eine Allergiemaske.
  • Es ist besser, vor zehn Uhr morgens oder nach vier Uhr nachmittags zu gehen: Pollen sind zu diesem Zeitpunkt weniger aktiv.
  • Nachdem Sie draußen waren, müssen Sie Ihren Hals spülen und die Nasengänge mit Wasser spülen.

Wie man Allergien heilt

Allergie gegen Bäume

Allergie gegen Bäume

Die ersten Anzeichen einer Baumpollenallergie sind Mitte des Frühlings zu sehen. Zu dieser Jahreszeit beginnen Bäume zu bestäuben und bringen Menschen mit Heuschnupfen große Unannehmlichkeiten..

Symptome einer Baumpollenallergie

Eine Allergie gegen Baumpollen manifestiert sich hauptsächlich Ende März - Anfang April während der Blütezeit von Erle, Hasel und Birke. Näher an Ende April blühen Pappel, Esche, Ahorn, Ulme und Weide. Und der Mai wird mit blühenden Fliedern, Eichen, Apfelblüten und berauschenden Nadeln "erfreuen". Die Ursachen für Heuschnupfen liegen in der Regel in den Umweltbedingungen des Lebens, einer geschwächten Immunität, chronischen Atemwegserkrankungen (Asthma, Bronchitis) sowie einem Immunglobulinmangel.

Allergien oder Erkältungen?

Berücksichtigen Sie zur Unterscheidung von Allergien die Symptome von Heuschnupfen:

Das erste und wichtigste Signal, dass Sie allergisch sind, ist eine laufende Nase. Aber wenn sich bei Erkältungen allmählich eine verstopfte Nase manifestiert, passiert bei allergischen Reaktionen alles sofort.

Andere Indikatoren für eine Allergie sind anhaltendes Niesen, Reißen, Rötung der Augenschleimhaut und Hautausschläge.

Achten Sie bei der Analyse der Symptome auf die Jahreszeit, um das Allergen zu identifizieren..

Wie man Baumpollenallergien behandelt

Eine Allergie gegen Baumpollen ist natürlich ein unangenehmes Phänomen, das jedoch einer Behandlung zugänglich ist. Wie man Allergien behandelt, wird unten beschrieben.

Die Behandlung bei Erwachsenen und Kindern sollte mit einer Konsultation eines Spezialisten beginnen. Nicht selbst behandeln. Allergieprobleme werden von Allergologen-Immunologen behandelt. Im Kampf gegen Heuschnupfen werden Antihistaminika verschrieben, in einigen Fällen wird auch ein Broncholtikum verschrieben. Es gibt aber auch eine effektivere Behandlungsmethode, wenn auch ziemlich lange - Allergeninjektionen (unter die Haut injiziert). Diese Methode zwingt unser Immunsystem, einen Schutz gegen den Reizstoff zu entwickeln, der im Laufe der Zeit allergische Reaktionen auf Null reduziert..

Vorsichtsmaßnahmen

Die Prävention von Baumpollenallergien umfasst:

Vollständiger Ausschluss des Kontakts mit dem Reizstoff. Bis zu einem Szenenwechsel mit anderen klimatischen Bedingungen. Ist dies nicht möglich, müssen folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Geh nicht in die Natur
  • Lassen Sie die Fenster im Raum nicht offen, außer bei Regen oder ruhigem Wetter.

In anderen Fällen können Sie mit nasser Gaze aus der Situation herauskommen, sie in mehreren Schichten falten und an das Fenster hängen.

  • Wenn möglich, bleiben Sie am frühen Morgen und bei trockenem Wetter nicht im Freien.

Wenn Sie von der Straße zurückkehren, duschen Sie sofort und ziehen Sie sich um. Täglich die Wohnung putzen. Halten Sie blühende Pflanzen nicht zu Hause.

  • Verwenden Sie Raumreinigungsgeräte. Wenn Sie eine Klimaanlage haben, stellen Sie sicher, dass diese über einen Filter verfügt.

Befolgen Sie die Empfehlungen des Arztes und beginnen Sie ein Tagebuch, in dem Sie alle eingenommenen Medikamente notieren und Ihren Zustand beurteilen.

Allergie gegen Bäume

Gesunder Körper

Richtig

Lebensweise

Emotional

Mutterschaft

Leider ist niemand gegen Pflanzenallergien immun. Oder besser gesagt, sein Pollen. Jeder muss also wissen, worauf er achten muss.

Versuch deinen Körper nicht!

In den Internet-Communities von Menschen, die gegen Pflanzenpollen allergisch sind, findet man oft Geschichten, dass "alles in Ordnung war", bis die Lehrerin die Kinder herausnahm, um Ragweed zu pflücken, bis sie mit Ragweed zu ihrer Großmutter in ihrem Garten in den Urlaub fuhren, bis... " Usw. Wären diese Menschen allergisch, wenn es nicht solche ärgerlichen Fälle gäbe? Niemand wird eine genaue Antwort auf diese Frage geben: Zu viele verschiedene Faktoren sind am Allergiemechanismus beteiligt. Und doch: "Gott beschützt die Erretteten." Denken Sie an die Pflanzen, deren Pollen am häufigsten Allergien auslösen und das Schicksal nicht umsonst in Versuchung führen.

Der aus Sicht der Allergien gefährlichste Baum ist die Birke. Ja, ja, süße, schöne Birke, geruchlos blühend. Birke blüht im zeitigen Frühjahr und für Menschen, die empfindlich auf Pollen reagieren, bedeutet der Beginn saisonaler Allergien nur, dass der Frühling gekommen ist.!

Pappel steht unter den allergenen Bäumen an zweiter Stelle. Pappelflusen sind ausnahmslos ein sehr unangenehmes Phänomen für alle Menschen. Für manche Menschen ist der in Pappel-Daunenpolstern enthaltene Pollen äußerst gesundheitsschädlich. Die Situation wird durch die Tatsache verschärft, dass Pappeln nach langjähriger Tradition normalerweise am Straßenrand gepflanzt werden. Und darin sammelt sich natürlich eine Masse technogener Substanzen an, die für den menschlichen Körper am schädlichsten sind. Verschiedene Bestandteile von Abgasen, die mit dem Protein von Pappelpollen "kombiniert" werden, rufen beim Menschen manchmal eine echte Erstickung hervor.

An dritter und anderer Stelle unter den Bäumen, die Allergien auslösen können, befinden sich Erle, Walnuss, Esche, Ahorn, Linde, Fichte und Kiefer.

Kräuter sind aufgrund ihrer sehr langen Blütezeit unter Allergenen am gefährlichsten. So blühen den ganzen Sommer über von Mai bis August Kräuter aus der Getreidefamilie. Daher haben Menschen, die allergisch gegen Pollen von Timothy, Wiesenschwingel, Wiesen-Bluegrass, Spreu, Federgras und Weizengras sind, einen engen Sommer.

Bei Unkräutern sind Pollen von Ragweed, Wermut, Quinoa und Hanf für Allergiker besonders gefährlich. Pollenallergien (Heuschnupfen) werden häufig durch Löwenzahn, Wegerich, Sonnenblume, Huflattich, Sauerampfer und Brennnessel verursacht.

Menschen, die allergisch gegen Pflanzenpollen sind, haben selten einen einzigen Schuldigen in ihrem Unglück. Meist handelt es sich dabei um mehrere Pflanzen, häufig aus Rach-Gruppen. Beispielsweise geht eine Allergie gegen Wermutpollen häufig auch mit einer Allergie gegen Ragweed-Pollen, Löwenzahn, Mutter-Käfer und Birke einher. Dies ist auf die Ähnlichkeit der Antigene dieser Pflanzen zurückzuführen.

So schützen Sie sich vor Problemen

Der einzig sichere Weg, sich vor Allergien zu schützen, ist ein gesunder Lebensstil. Es gibt keine Allergieimpfungen und es ist auch unmöglich, sich vollständig vor dem Kontakt mit potenziellen Allergenen zu schützen. Aber Sie können auf eine gesunde Ernährung, ein optimales Maß an körperlicher Aktivität, ein Minimum an Stress und ein Maximum an positiven Emotionen achten. Und du brauchst.

Allergie gegen Bäume

Eine der häufigsten Manifestationen von Allergien - Heuschnupfen - verursacht bei 16 Prozent der Weltbevölkerung Beschwerden..

Saisonale Blütenallergien bei Kindern unterschiedlichen Alters machen etwa 26 Prozent aller Allergien aus..

Laut Statistik leiden Jungen häufiger an Heuschnupfen als Mädchen, die ersten Symptome der Krankheit treten im Alter von drei bis neun Jahren auf.

Die Saisonalität des Heuschnupfens ist auf die Blütezeit der Pflanzen zurückzuführen - normalerweise Unkraut, Getreide und bestimmte Baumarten.

Sie blühen zu unterschiedlichen Zeiten, so dass es nicht schwierig ist, die Quelle des Heuschnupfens zu identifizieren.

Die Hauptsache ist, rechtzeitig festzustellen, ob das Kind eine Allergie hat, die sich von Jahr zu Jahr manifestiert, und keine Erkältung..

Eltern müssen wissen, dass das Risiko, bei einem Kind Heuschnupfen zu entwickeln, erheblich zunimmt, wenn bei einem von ihnen Allergien auftreten.

Das Allergen, das beim Kind Probleme verursacht, kann sich jedoch stark von dem der Eltern sowie von der Manifestation der Krankheit unterscheiden.

Welche Pflanzen sind am gefährlichsten?

Mehrere hundert windbestäubte Pflanzen des Planeten geben während der Blüte Pollen ab, die bei einem Kind Allergien auslösen können..

Es sind normalerweise kleine Blüten, aber große Blätter, geruchlos.

Sie blühen von Anfang März bis Ende Oktober und jede Pflanze wirft innerhalb von ein bis zwei Monaten Pollen ab. So lange hält die Allergie des Kindes an.

Blütenpflanzen, die Heuschnupfen verursachen können, werden herkömmlicherweise in drei Gruppen eingeteilt:

  • Bäume - Hasel, Erle, Birke, Eiche, Kiefer, Buche, Bergahorn, Zypresse, Obst und Beeren und Trauben usw.;
  • Getreide - Luzerne, Weizen, Roggen, Gerste, Schwingel, Weidelgras, Igel, Zuckerrohr Timothy Bluegrass, Fuchsschwanz usw.;
  • Unkraut - Quinoa, Schwarzkraut, Ragweed, Wermut, Mauer, Tschernobyl - verursachen normalerweise die schwersten Symptome;
  • Innenblumen - Pelargonie, Farne, Crinum usw..

Niesen durch frisch geschnittenes Gras kann auf das Auftreten von Heuschnupfen hinweisen - allergische Rhinitis, die nicht nur Heu hervorruft.

Blumen mit einem starken Aroma können keine Allergien auslösen, da sie von Bienen bestäubt werden. Eine junge Mutter muss sich also keine Sorgen um den Rosenstrauß machen, der ihr präsentiert wird - es ist sicher für das Kind.

Was ist die Zeit ihrer Blüte

Die Tageszeit, zu der der Pollen seine maximale Konzentration in der Luft erreicht, ist der Morgen.

Der Pollen der oben genannten Pflanzen weist bei Kindern einen unterschiedlichen Prozentsatz an Allergien auf:

Die Jahreszeit, in der Allergene blühen

Frühling, Frühsommer - blühende Bäume:

  1. im März-April Birke, Erle, Hasel, Ahorn, Ulme, Weide und Pappel;
  2. im Mai - Nadelbäume, Flieder, Eichen und Apfelbäume;
  3. im Juni - Linden.

Normalerweise geringe Empfindlichkeit gegenüber Nadelbäumen, manchmal kann es zu einer Reaktion auf Fichten- und Kiefernpollen kommen.

Angiospermen können die größten Beschwerden verursachen, insbesondere wenn ein Kind allergisch gegen Birkenblüten ist, viel seltener gegen Eichen, Haselnüsse, Eschen und Linden.

Es ist zu beachten, dass Pappelflusen an sich keine Allergien hervorrufen, sondern nur die Schleimhäute reizen und Pollen von anderen, gefährlicheren Pflanzen tragen.

Nach den Lindenblüten können die Bäume keine Allergien mehr auslösen, sondern werden durch Getreide ersetzt, das vielen Kindern Unbehagen bereitet..

Sommerzeit - von Ende Mai bis Ende August blühen Getreide und Kräuter im Juli mit einer maximalen Konzentration im Juli - Weidelgras, Weizengras, Federgras, Wiesenschwingel, Bluegrass, Fuchsschwanz und Igel.

Die meisten von ihnen blühen außerhalb der Stadt, aber der Wind bläst oft Pollen in die Städte..

Mitte August bis Spätherbst - aktive Blüte von Unkraut und Asteraceae, Buchweizenpflanzen, Wegerich und Brennnessel.

Vor allem Kinder leiden im August an Unkrautallergien, wenn Quinoa, Wermut und wildes Ragweed heftig blühen.

Der Pollen des letzteren "mäht" jedes Jahr mehr Kinder.

Nachdem Wissenschaftler und Ärzte die Blütezeiten untersucht haben, haben sie floristische Karten und Grafiken zum Abstauben von Blütenpflanzen in verschiedenen Teilen der Welt zusammengestellt.

Dies ist eine große Hilfe für Allergiker.

Video: Arten von Krankheiten

Mechanismus der Erscheinung

Pollinose beginnt sich zu manifestieren, wenn die Schwellenwerte der Konzentration von pathologischem Pollen in der Luft erreicht sind.

Ihre Bedeutung ist relativ, aber Wissenschaftler haben die durchschnittliche Grenze von zehn bis zwanzig Pollenkörnern pro 1 Kubikmeter Luft bestätigt..

Pollen ist der männliche Samen einer extrem kleinen Pflanze - 20-50 Mikrometer, die Protein enthält.

Es verursacht auch Allergien, die sowohl die oberen Atemwege erreichen als auch Empfindlichkeit in den kleinen Bronchien verursachen.

Dies gilt nur für anemophile Pflanzen, die vom Wind bestäubt werden.

Wenn Pollen in die Schleimhäute gelangen, wird das Immunsystem stimuliert.

Der Körper identifiziert Pollen als fremden Angreifer und produziert Antikörper, die mit denen identisch sind, die Viren und Bakterien entfernen.

Dieser Prozess führt unweigerlich zu einem Anstieg des Histaminspiegels im Blut, was zu Allergiesymptomen führt..

Blütenallergiesymptome bei Kindern

Der typische Beginn der Pollinose ist das Rhinokonjunktivitis-Syndrom:

  • Hyperämie der Bindehaut;
  • Schwellung der oberen Atemwege und Augenlider;
  • tränende Augen und klarer Nasenausfluss;
  • Juckreiz in Nase, Nasopharynx und Augenlidern;
  • Photophobie;
  • häufiges Niesen;
  • Kurzatmigkeit, trockener Husten;
  • Bronchospasmus
  • Hautirritationen.

Während einer Allergie gegen Blüte kann ein Kind an Manifestationen von Asthma bronchiale leiden - Asthmaanfällen, trockenem Husten und Keuchen.

Weniger häufige Pollendermatitis und Urtikaria.

Darüber hinaus kann das Nervensystem leiden und Folgendes verursachen:

  • Migräne;
  • Kopfschmerzen;
  • allergische kortikale Arachnoenzephalitis;
  • allgemeine Schwäche;
  • Anfälle;
  • Schlaflosigkeit;
  • Schwitzen.

Die Körpertemperatur des Babys ist normalerweise normal..

Die Symptome von saisonalen Allergien dauern nicht länger als zwei Monate (so lange dauert die Blüte der Pflanzen). Wenn Sie jedoch den Kontakt des Kindes mit dem Allergen verringern und zusätzliche vorbeugende Maßnahmen ergreifen, verschwindet die Verletzung viel schneller.

Was du wissen musst

Pollinose manifestiert sich auf die gleiche Weise bei Kindern unterschiedlichen Alters, aber es gibt einige Nuancen in der Pflege.

Wenn vor nicht allzu langer Zeit nicht von Heuschnupfen bei Säuglingen die Rede war, dann hat kürzlich eine schreckliche Krankheit solche Babys überholt, bevor sie 1 Jahr alt werden.

In solchen Fällen benötigt das Baby keine hypoallergene Diät, aber die Mutter muss diese befolgen.

Die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass das Kind regelmäßig frische Luft und vorbeugende Impfungen benötigt, was während einer Exazerbation unmöglich ist.

Oft wird das Kind im Alter von 2 Jahren gestillt, aber es werden bereits Ergänzungsfuttermittel eingeführt.

Er muss besonders darauf achten, mögliche Allergene auszuschließen..

Vorschulkinder sind bereits leichter zu behandeln.

Die Schwierigkeit besteht nur darin, dass das Kind im Alter von 3 Jahren in den Kindergarten geht, wo es normalerweise nicht angemessen versorgt werden kann, und Sie müssen den Lehrer bitten, das Babymedikament zu geben, dem nicht jeder zustimmen wird.

Im Alter von 4 Jahren erhalten Kinder noch keine Immuntherapie, was in einem späteren Alter zu einem hervorragenden Ergebnis bei der Behandlung von Pollinose führt.

Über 7 Jahre alt

Der Schüler ist bereits im Alter von 7 Jahren ziemlich unabhängig und kann sich selbst Medikamente in die Nase streuen oder nach einem bestimmten Zeitplan Tabletten trinken.

Aber sie funktionieren nicht immer - die Auswahl der Medikamente kann schwierig sein.

In Fällen, in denen die Symptome einer Blütenallergie nicht nachlassen und das Kind nicht zur Schule gehen kann, wenden Sie sich an eine medizinische Einrichtung.

Sie sollten Empfehlungen für den Übergang zur Heimschule für die Zeit der Exazerbation erhalten.

Leider ist es unmöglich, die Allergie eines Kindes gegen Blüte ein für alle Mal zu heilen..

Sie können nur die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Auftretens verringern und die Symptome minimieren..

ASIT (allergenspezifische Immuntherapie) liefert ein sehr gutes Ergebnis bei der Verbesserung des Wohlbefindens des Babys.

In diesem Fall erhält das Kind unter ärztlicher Aufsicht bestimmte, äußerst geringe Dosen von Allergenen intranasal, subkutan oder sublingual..

Die Immuntherapie ist nur während der Remissionsperiode möglich, sie wird jedes Jahr von drei bis fünf Jahren durchgeführt.

Während der Immuntherapie ist das Kind von der Ernährung ausgeschlossen:

  • Zitrusfrüchte und anderes leuchtend orangefarbenes, rotes und gelbes Obst und Gemüse;
  • Kaviar;
  • Schokolade;
  • Meeresfrüchte;
  • Kaffee;
  • Kakao;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • Honig.

ASIT kann nur bei Kindern angewendet werden, die das fünfte Lebensjahr vollendet haben.

Vorbeugende Impfungen sind während der Therapiezeit strengstens untersagt.

Die medikamentöse Behandlung umfasst:

  • grundlegende entzündungshemmende Therapie in Form von Cromon und topischen Steroiden. Die therapeutische Wirkung von Cromonen (Lomuzol, Kromoglin, Lekrolin, Kromosol, Allergokrom) entwickelt sich erst nach längerer Anwendung, sie stellen jedoch praktisch keine Gefahr für Kinder dar. Es ist ratsam, die Behandlung einen Monat vor der "gefährlichen" Saison zu beginnen und bis zum Ende fortzusetzen. Topische Steroide werden nur verschrieben, wenn keine Wirkung von NSAIDs vorliegt oder wenn schwere Symptome von Sinusitis und Rhinitis auftreten. Für Kinder wird die Hälfte der Erwachsenendosis von 1-2 Dosen Steroiden am Morgen in jedem Nasenloch empfohlen.
  • Antagonisten von H1-Histaminrezeptoren. Sie werden bei allergischer Rhinitis eingesetzt, während zur Behandlung des Kindes aufgrund fehlender Nebenwirkungen Antihistaminika der zweiten oder dritten Generation verwendet werden müssen.

Kindern wird Loratadin (Claritin), Ebastin (Kestin), Desloratadin (Erius), Cetirizin (Zyrtec) oder Fexofenadin (Telfast) einmal täglich oral verschrieben, unabhängig von der Nahrungsaufnahme.

Antihistaminika werden lokal verwendet - Augentropfen und endonasales Spray, dies ist jedoch nur für Kinder über fünf Jahren möglich.

  • Bei der Behandlung von Symptomen handelt es sich um Vasokonstriktor-Medikamente vom Typ Nazivin, die jedoch nicht zu oft und über einen längeren Zeitraum angewendet werden können - nicht länger als eine Woche.

Wie wählt man Allergietropfen für Kinder? Antwort im Artikel.

Volksheilmittel zur Bekämpfung von Blütenallergien

Ein Mittel, das von Menschen bemerkt, aber von der Wissenschaft nicht bewiesen wird - ein blutreinigendes Abkochen von Brennnesselblättern oder Schnüren.

Gießen Sie zwei Esslöffel der Blätter der einen oder anderen Pflanze mit einem Liter kochendem Wasser und lassen Sie sie 1 Stunde lang stehen. Nehmen Sie 100 ml 30 Minuten vor den Mahlzeiten von Frühling bis Herbst ein.

Diejenigen, die diese Methode ausprobiert haben, sagen, dass Sie Allergiesymptome vollständig beseitigen können, wenn Sie während dieser Anwendung keinen Kaffee oder Tee trinken..

Viele Volksheilmittel gegen verschiedene Krankheiten wirken wirklich, aber die überwiegende Mehrheit kann dem Kind irreparablen Schaden zufügen. Fragen Sie daher Ihren Arzt, bevor Sie ein Volksheilmittel anwenden.

Rat des Arztes

Wenn Sie eines der Symptome einer Blütenallergie feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Er wird eine Analyse empfehlen, um das Allergen zu identifizieren und den erforderlichen Behandlungsverlauf vorzuschreiben.

Ein Allergologe, zu dem Dr. Komarovsky drängt, das Kind sofort zu führen, überweist normalerweise Hauttests.

Ein kleiner Bereich der Haut des Babys (Rücken oder in der Nähe der Schulter) wird mit einer Probe des vermuteten Allergens verschmiert.

Im Falle einer Reaktion tritt an dieser Stelle ein Hautausschlag oder eine merkliche Rötung auf, was bedeutet, dass der Pollen dieser bestimmten Pflanze ein Allergen ist.

Ermöglicht die Diagnose und Blutuntersuchung auf Antikörperniveaus.

Für Kinder mit Heuschnupfen empfehlen Ärzte eine dringende hypoallergene Ernährung und maximale Vermeidung von vermuteten Allergenen..

Wie man von einer Erkältung unterscheidet

Eltern akzeptieren häufig das Auftreten von Allergien bei einem Kind als Symptome von ARVI oder Erkältungen.

Es gibt jedoch eine Reihe von Anzeichen, anhand derer Sie eine heimtückische Krankheit sofort "fangen" können:

  • Abwesenheit von Fieber und Fieber, charakteristisch für Erkältungen, die jedoch niemals bei Allergien auftreten (nur Kopfschmerzen oder Schwindel sind möglich);
  • ständig flüssiger, unaufhörlicher Ausfluss aus der Nase in einem "Strom" - bei einer Erkältung verdicken sie sich entweder, nehmen eine grünlich-gelbe Farbe an oder hören nach einer Woche vollständig auf;
  • häufiges Niesen;
  • Schwellung und Juckreiz (aber kein Schmerz!) des Nasopharynx und der Augen, möglicherweise ihre Rötung und Tränen
  • Rückfälle - bei Kontakt mit dem Allergen treten die Symptome erneut auf.

Eltern sind durch das sehr frühe Alter eines Kindes mit Allergien verwirrt..

Früher trat Heuschnupfen bei Vorschulkindern nicht wirklich auf, jetzt leiden sogar Babys darunter..

Kinder mit vorbestehender Neurodermitis entwickeln häufiger Heuschnupfen sowie wenn die Eltern des Kindes allergisch sind.

Diese Kinder brauchen eine ganze Reihe von vorbeugenden Maßnahmen.

Gibt es eine Reaktion auf Zimmerpflanzen?

Obwohl es in jedem Haus Topfblumen gibt, können sie gelegentlich auch Allergien auslösen..

  • Pelargonie (ätherisches Öl);
  • Farne (Sporen);
  • crinum, eucharis (ätherisches Öl).

Zusätzlich zu Allergien verursachen eine Reihe von Pflanzen andere, nicht weniger gefährliche Reaktionen - schöne Blätter oder giftige dekorative Früchte (wie Nachtschatten oder roter Pfeffer) können einem Kind ernsthaft schaden, wenn es ein solches Exemplar isst.

Das Ergebnis des Essens ist unvorhersehbar - von Vergiftungen bis hin zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Wenn ein Kind in der Familie aufgetaucht ist, ist es besser, potenziell gefährliche Pflanzen im Haus umsichtig loszuwerden..

Tipps für Mama

  • Tagsüber sollten Sie bei warmem, trockenem Wetter wegen der höchsten Pollenkonzentration in der Luft nicht mit Ihrem Kind spazieren gehen.
  • Während der Exazerbationsperiode sind Spaziergänge in Parks mit üppiger Vegetation und Ausflüge in den Wald verboten (mit Pollinose auf Baumpollen).
  • Der beste Ausweg ist, mit dem Kind ans Meer zu gehen.
  • Auf die Schleimhaut der Nase müssen Sie vor dem Gehen nach draußen ein Schutzspray auftragen oder spezielle Filter einsetzen und einen mit Wasser angefeuchteten Baumwollgaze-Verband auf Ihr Gesicht legen. Wenn Sie zu Hause ankommen, sollten Sie sich waschen, Augen und Nase gründlich ausspülen und schwimmen.
  • Hängen Sie die Fenster des Kinderzimmers mit einem feuchten Tuch auf - es hält Staub und Pollen zurück, während Sie sich im Auto bewegen, öffnen Sie die Fenster nicht;
  • Einem Kind mit Heuschnupfen sollte kein Honig verabreicht werden - es kann durchaus Pollen von Pflanzen enthalten, auf die der Körper reagiert.

Wie schmiere ich die Wangen eines Kindes mit Allergien? Siehe hier.

Warum tritt Allergie bei Kindern als Husten auf? Details weiter.

Verhütung

Während der Blüte eines Allergens müssen Sie zunächst den Kontakt des Kindes mit Pollen so weit wie möglich einschränken..

Die ideale Option ist, Ihr Baby an einen sicheren Ort zu bringen.

Wenn dies nicht möglich ist, ist eine tägliche Nassreinigung in dem Raum erforderlich, in dem sich das Kind befindet. Ein Spaziergang nur zu einer ruhigen Zeit nach 19:00 Uhr.

Nach einem Spaziergang muss sich Mutter waschen, einschließlich Shampoonieren, und dasselbe mit der Patientin tun.

Ein Kind mit Allergien braucht auch eine spezielle Diät..

Dies bedeutet nicht die Eliminierung aller potenziellen Allergene, sondern die Eliminierung spezifischer Kreuzallergenprodukte, die von der Pflanze bestimmt werden..

Wenn ein Kind beispielsweise auf Birkenpollen reagiert, sind Karotten und Äpfel kontraindiziert, und wenn es auf Kräuter reagiert, sind Samen strengstens verboten..

Und auf keinen Fall auf Selbstmedikation zurückgreifen - besprechen Sie alle Methoden mit Ihrem Arzt.

26. Februar. Das Institut für Allergologie und Klinische Immunologie führt zusammen mit dem Gesundheitsministerium das Programm "St. Petersburg ohne Allergien" durch. In dessen Rahmen die Droge Gistanol Neo allen Bewohnern der Stadt und Region für nur 149 Rubel zur Verfügung steht!

Allergie gegen Baumpollen

Mit der Verschlechterung der aktuellen Umweltsituation greifen die Volksbehörden auf die Ökologisierung von Städten zurück. Das Erhöhen der Grünfläche hilft, die Luft zu reinigen, wodurch wir freier atmen können. Das menschliche Immunsystem ist jedoch seit langem Veränderungen und Reaktionen ausgesetzt. Bäume verursachen oft viele Krankheiten. Zum Beispiel Pollenallergie.

Allergene können auf die Schleimhäute gelangen und schwerwiegende Folgen und chronische Krankheiten haben.

Welche Bäume verursachen Allergien??

Die Meinung, dass Heuschnupfen nur wegen Blumen auftritt, ist falsch. Eine Pollenallergie wird durch Pollen von Blumen und blühenden Gräsern, Unkräutern und Bäumen ausgelöst. Das Hauptallergen ist Birke. Dieser Baum beginnt ab April zu blühen und hält bis Mitte Mai. Sein Pollen enthält eine große Menge an Proteinverbindungen, die als allergisch gelten. Birkenpollen werden mit Hilfe des Windes über viele Kilometer transportiert. Birkenhaine sind eine große Gefahr.

Ärzte sind der häufigste Schuldige der Krankheit und betrachten Erle und Hasel. Die Allergie gegen diese Baumart erreicht im Mai ihren Höhepunkt. Und die Blüte endet bereits im Juni. Deshalb müssen die Kranken leiden. Wir empfehlen Ihnen, sich mit anderen Bäumen mit Allergenen vertraut zu machen:

ApfelbaumUlmePappelAhorn
WeideErbrechenAscheEiche

Die Menge an Pollen, die von jedem Baum freigesetzt wird, ist individuell. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Heuschnupfen hauptsächlich Einwohner von Städten und nicht von Dörfern betrifft. Die Situation wird durch die Tatsache verschärft, dass all diese Pflanzen viele Kreuzreaktionen mit dem Lebensmittel verursachen, an das wir gewöhnt sind. Die Krankheit führt also in die Verbotszone nicht nur Spaziergänge im Garten oder entlang der Straße, sondern auch Lebensmittel.

Pollinose-Symptome

Alle Anzeichen von Allergien werden nicht lange auf sich warten lassen. Und wenn sie rechtzeitig gefunden werden und Maßnahmen ergriffen werden, um sie zu beseitigen, können Komplikationen vermieden werden. Und die Symptome sind wie folgt:

HautausschlagBindehautentzündungJucken und BrennenQuinckes Ödem
Allergischer SchnupfenHalsentzündungNesselsuchtHusten passt

Leider verwechseln viele Menschen die Allergie gegen Baumpollen mit Erkältungen und beginnen die Behandlung selbstständig, was a priori falsch ist. Dies führt zu vielen Komplikationen, die die Situation verschlimmern und die Krankheit fast unheilbar machen. Darauf kann eine Manifestation wie Ersticken folgen. Tritt in der Regel nach schweren und häufigen Anfällen von trockenem Husten auf. Eine Person kann das benötigte Luftvolumen nicht einatmen und beginnt einfach zu ersticken. Dies ist das erste Symptom für Asthma bronchiale. Es gibt auch häufige Fälle von anaphylaktischem Schock, der tödlich sein kann. Wenn Sie während der Blütezeit erste Anzeichen finden, wenden Sie sich sofort an einen Arzt..

Allergiebehandlung mit Medikamenten

Das erste, was Sie tun müssen, ist den Kontakt mit Bäumen und deren Pollen zu minimieren. Versuchen Sie, so viel wie möglich zu Hause zu bleiben, gehen Sie nicht unnötig nach draußen. Konsultieren Sie außerdem unbedingt einen Arzt. Durch einfache Analysen wird die Art des Allergens identifiziert, und Sie können diese Krankheit im Anfangsstadium ihrer Manifestation leicht besiegen. In der Regel verschreiben Ärzte Antihistaminika gegen Krankheiten wie Baumpollenallergien. Diese Medikamente blockieren die Produktion von Histamin und verhindern, dass sich das Allergen im ganzen Körper ausbreitet. Drei Generationen von Medikamenten wurden entwickelt. Jeder nachfolgende wird als perfekter angesehen als der vorherige. Die dritte Generation hat im Gegensatz zur ersten praktisch keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Hier sind die beliebtesten:

DiphenhydraminErhältlich in Pillen- und Injektionsform. Das Medikament ist stark. Es sollte nur von einem Arzt verschrieben werden, da es viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen hat.
DiazolinEs wird sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung von Pollenallergien eingesetzt. Lindert alle Symptome von frühem Heuschnupfen. Bekämpft effektiv Angioödeme. Kontraindiziert bei Magen-Darm-Erkrankungen.
SuprastinDas wirksamste Medikament der ersten Generation. Es wird bei verschiedenen Formen von Dermatitis, allergischem Husten und Rhinitis eingesetzt. Lindert Manifestationen von Quinckes Ödem und Urtikaria. Kontraindiziert für Patienten mit eingeschränkter Herzfunktion, Asthma bronchiale.
ClaridolWirksam bei der Behandlung von saisonaler Rhinitis. Beseitigt Juckreiz und Hautausschläge. Bekämpft Urtikaria und Quinckes Ödem. Die Wirkung beginnt innerhalb einer halben Stunde nach der Einnahme. Das Medikament ist bei Kindern unter zwei Jahren kontraindiziert..
LomilanZur Behandlung von Heuschnupfen. Lindert die folgenden Manifestationen: Rhinitis, allergische Konjunktivitis, Hautausschlag, chronische Urtikaria. Zu den Nebenwirkungen zählen Mundtrockenheit, Tachykardie, Schläfrigkeit, Übelkeit und Lebererkrankungen.
ClaritinDas Medikament wird verschrieben, um die Symptome einer Pollenallergie zu beseitigen. Zur Behandlung von chronischer Urtikaria. Es ist ein Antihistaminikum der zweiten Generation. Kann Schläfrigkeit, Lethargie und Schwindel verursachen.
TrexilBeseitigt allergische Symptome wie Niesen, Schwellungen, tränende Augen und Husten. Hilft bei Hautausschlägen und Nesselsucht. Eine individuelle Unverträglichkeit der Komponenten gilt als Kontraindikation. Das Medikament wird mit oder ohne Nahrung eingenommen. Beeinträchtigt nicht die Funktion des Zentralnervensystems.
ZyrtecDieses Medikament gehört zur dritten Generation. Bewältigt Manifestationen einer Pollenallergie in kürzester Zeit. Die Wirkung hält bis zu zwei Tage an. Wenn die richtige Dosierung nicht eingehalten wird, kann dies zu Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen führen.

Unter allen Allergiesymptomen ist Rhinitis das häufigste. Es wird lange dauern, ihn mit Pillen zu behandeln. Wir brauchen Medikamente, um schnell vor Ort handeln zu können. Dazu gehören Tropfen und Sprays. Vor dem Kauf lohnt es sich jedoch, ihre Sorten zu verstehen und alle möglichen Risiken zu berücksichtigen. Es gibt also folgende Arten von Tropfen:

  • Vasokonstriktor;
  • Hormonal;
  • Immunmodulatorisch;
  • Antihistaminika;
  • Produkte waschen.

Vasokonstriktor-Tropfen werden für Patienten mit akuten Allergien empfohlen. Diese Medikamente sind für schwere verstopfte Nase gedacht, die ein normales Leben beeinträchtigen. Die Wirkung ist ab den ersten Minuten nach Gebrauch garantiert. Die Entladungsmenge nimmt ab.

Diese Tropfen werden für die Notfallbehandlung verwendet, daher sollten sie nicht länger als fünf Tage eingenommen werden. Wenn Sie die Empfehlungen oder Anweisungen des Arztes nicht befolgen, kann es zu einer Sucht kommen und die Schwellung der Schleimhaut wird wieder aufgenommen. Dann wird es ziemlich schwierig sein, das richtige Medikament zu finden, da die Reaktion bei jedem von ihnen beobachtet werden kann. Vasokonstriktor-Tropfen umfassen:

NaftizinSanorinNazivinTizine
NazolFarialRinazolinGalazolin

Mit einer schweren laufenden Nase, einer großen Menge an Ausfluss und Schwellung werden hormonelle Medikamente verschrieben. Sie werden ausschließlich in Form eines Sprays hergestellt, da eine strikte Einhaltung ihrer Dosierung erforderlich ist, was mit Tropfen nicht erreicht werden kann. Diese Mittel haben eine gute Anti-Ödem-Wirkung und erleichtern das Atmen. Das gesamte Sputum wird in kurzer Zeit entfernt. Ihre Verwendung ist aufgrund ihrer hormonellen Basis auf fünf Tage begrenzt. Die Nichteinhaltung dieser Regel kann zur Sucht und Verschärfung der Situation führen. Der Immunitätszustand des Patienten kann erschüttert sein und es können Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auftreten. Schauen Sie sich die folgenden Hormonsprays an:

Um die Abwehrkräfte des Körpers zu aktivieren, werden immunmodulierende Tropfen und Sprays verwendet. Sie tragen zur schnellen Heilung der Schleimhaut und ihrer normalen Funktion bei. In der Regel werden sie bei milden Formen der Rhinitis oder im Endstadium der Behandlung verschrieben. Die beliebtesten unter ihnen sind IRS-19 und Deritan. Am häufigsten werden Antihistaminika verwendet. Sie reduzieren den Histaminspiegel in der Nasenhöhle und entfernen das Allergen daraus. Es darf lange verwendet werden. Daher sind solche Tropfen nicht nur bei Heuschnupfen wirksam, sondern auch bei ganzjährigen Allergien. Dazu gehören: Fenistal, Allergodil, Kromhexal, Zyrtec.

Die sichersten und keine Nebenwirkungen sind Nasenspülungen. Solche Medikamente fördern die natürliche Heilung, stellen die Schutzhülle der Nasenhöhle wieder her, verdünnen den Schleim und entfernen ihn. Sie werden auf der Basis von Meersalz und Wasser hergestellt, der Dichter hat keine Kontraindikationen für die Verwendung. Wird häufig Kindern und schwangeren Frauen verschrieben, da ihr Körper am anfälligsten und empfindlichsten gegenüber Chemikalien ist. Schauen Sie sich diese Tools an:

HumerQuicksAquamarisMorenazal
AqualorKochsalzlösungMarimerDelfin

Behandlung von Baumpollenallergien während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft ist es besser, kein Risiko einzugehen und sich von Ihrem Arzt beraten zu lassen. Aufgrund von Beschwerden werden sichere Antihistaminika verschrieben, beispielsweise Suprastin. Es kann nicht früher als im zweiten Trimester angewendet werden, sowohl bei leichten Manifestationen einer Allergie als auch in seinen schweren Formen. Unter solchen Bedingungen wird Tavegil verwendet. Manchmal verschreiben Allergiker Azelastin. Die Anwendung ist in jeder Schwangerschaftsphase vorbehaltlich einer angemessenen Risikobewertung zulässig.

Werdende Mütter sollten die neueste Generation von Antihistaminika verwenden. Sie wurden unter Berücksichtigung aller bisherigen Versuche und Irrtümer entwickelt und gelten als sichere, harmlose Mittel, nämlich: Zyrtek, Telfast, Parlazin. Ein solches Mittel wie Diphenhydramin ist jedoch strengstens verboten. Seine Verwendung kann Uteruskrämpfe verursachen. Auch Pipolfen, Astemizol wird nicht empfohlen, da es eine toxische Wirkung auf den Fötus haben kann..

Nasentropfen sollten nur auf Salzbasis gewählt werden. Dies sind alle Mittel zum Waschen. Sie stellen keine Gefahr für den Fötus dar, dringen in den Körper ein, haben keine toxische Wirkung. Aquamaris wird als häufig verwendet angesehen. Das Spray hilft, Schleim zu entfernen und beschädigte Schleimhäute mit Feuchtigkeit zu versorgen. Sie können Pinosol-Tropfen verwenden. Sie enthalten Eukalyptus-, Minz- und Kiefernextrakte.

Behandlung von Kindern

Heutzutage wurden viele Allergiemedikamente für Kinder entwickelt. Erhältlich in Tabletten und Sirup. So können Sie die Behandlung auch kleinster Babys nicht verschieben. So lindert Claritin-Sirup alle allergischen Manifestationen und erleichtert das Atmen mit Rhinitis. Die Aktion beginnt zwei Stunden nach der Einnahme. Lindert perfekt Hautmanifestationen der Krankheit.

Ein weiteres wirksames Mittel ist Erius-Sirup. Das Medikament gehört zur dritten Generation. Das Ergebnis hält einen Tag an. Es wird verwendet, um Urtikaria, laufende Nase, Juckreiz und Schwellung von Geweben und Schleimhäuten zu lindern. Der Sirup hat keine beruhigende Wirkung und lenkt die Aufmerksamkeit des Babys nicht ab.

Für Tropfen und Sprays können Sie Ihrem Kind Folgendes geben:

ZodakSie müssen vier Tropfen vor dem Schlafengehen und am Morgen tropfen. Es wird sogar von stillenden Neugeborenen verwendet.
FenistilDas Medikament lindert ab dem ersten Monat seines Lebens eine verstopfte Nase und Juckreiz bei einem Baby. Die Aktion macht sich nach 10 Minuten bemerkbar.
PrevalinSie erleichtern die Atmung des Kindes erheblich und befreien die Nasenhöhle von Schleim. Der Effekt tritt einige Stunden nach der Anwendung auf.
VibrocilDie Tropfen sind Vasokonstriktoren, daher ist es verboten, sie länger als fünf Tage zu verwenden. Für Kinder über einem Jahr ernannt.
NazonexLindert Entzündungen der Nasenschleimhaut. Das Ergebnis bleibt drei Tage lang sichtbar. Gilt für ein Jahr und älter.
CromohexalDas Medikament darf lange verwendet werden, bis das Allergen keine schädliche Wirkung mehr hat. Wird von Kindern ab vier Jahren verwendet.
FliksonaseDas Medikament ist hormonell. Die Wirkung der Anwendung kommt von den ersten Minuten. Wirkt entzündungshemmend. Zugewiesen an Kinder ab vier Jahren.

Es ist erwähnenswert, dass Sie alle Blütezeiten von Pflanzen kennen müssen, um Manifestationen einer Allergie gegen Baumpollen bei sich selbst oder Ihrem Kind zu vermeiden. Dies hilft Ihnen, Ihre Immunität normal zu halten. Um sich mit einem solchen blühenden Kalender vertraut zu machen, empfehlen wir Ihnen, diesem Link zu folgen.

Traditionelle Medizin gegen Heuschnupfen

Die traditionelle Medizin hat Tausende von Rezepten, um Pollenallergien loszuwerden. Verschiedene Infusionen aus einer Serie sind sehr effektiv. Zum Beispiel können Sie 1 Löffel Kräuter nehmen und kochendes Wasser darüber gießen. Nachdem die Brühe etwa 20 Minuten lang infundiert wurde, trinken Sie sie. Sie müssen dreimal am Tag anstelle des üblichen Tees trinken. Für diese Zwecke können Sie Ringelblumen verwenden. Es muss konzentrierter gekocht werden und drei Esslöffel trinken.

Wenn Ihre Art von Allergen nicht mit Kamille kreuzreagiert, können Sie deren Infusionen verwenden. Es ist bekannt, dass es notwendig ist, den Körper zu reinigen, um Allergien vollständig loszuwerden. Haferflocken können dabei helfen. Sie müssen 0,5 kg Flocken mit zwei Litern kochendem Wasser in einer Thermoschale brauen, 10 Stunden darauf bestehen (über Nacht stehen lassen), dann abseihen und tagsüber einnehmen.

Es wird empfohlen, die Sammlung von Heilkräutern zu verwenden:

  • Viburnum-Blüten, Süßholzwurzel, Elecampane, Salbei und Minze. Nehmen Sie zwei Esslöffel dieser Mischung, gießen Sie kochendes Wasser darüber und stehen Sie 8 Stunden lang. Nehmen Sie dieses Mittel 4 mal täglich ein, etwa 50-70 Gramm.
  • Sumpfkalamus, Beinwell und Johanniskraut. Diese zerkleinerten Komponenten werden in kochendes Wasser gegossen und etwa 10 Minuten lang gekocht. Die Brühe abseihen und mehrmals täglich damit in Hals und Nase gurgeln..

Saftbehandlung ist ziemlich häufig. Das folgende Gemüse und Obst wird in dieser Eigenschaft verwendet: Karotten, Blumenkohl, Gurke, Sellerie, Petersilie, Äpfel. Solche Säfte gelten als natürliche Diuretika, die das schädliche Allergen zusammen mit der Flüssigkeit entfernen. Zur Behandlung von Heuschnupfen verwenden Populisten alkoholische Tinkturen. Nehmen Sie dazu einen Echinacea-Blütenstand und legen Sie ihn in ein Glas Wodka oder Alkohol. Nachdem die Tinktur eine Woche lang gestanden hat, belasten Sie sie. Es wird empfohlen, täglich 25 Tropfen zu verwenden, nachdem diese in einhundert Gramm Wasser verdünnt wurden.

Zu Hause können Sie auch Tropfen und Nasenspülungen vorbereiten. Dafür wird oft Honig verwendet. Eine kleine Menge in warmem Wasser auflösen und zweimal täglich abtropfen lassen. Bewältigt perfekt verstopfte Nase mit Aloe oder Kalanchoe-Saft. Es wird oft empfohlen, Zwiebelsaft zu tropfen. Verwenden Sie einfaches Speisesalz oder Meersalz, um Spülmittel herzustellen. Ein Löffel dieser Substanz wird in einem Glas kochendem Wasser verdünnt. Spülen Sie Ihre Nase zweimal täglich.

Sie können dafür auch Kochsalzlösung in einer Apotheke kaufen. Seine Zusammensetzung ist eine reine Salzlösung, die eine schnelle Heilung der Schleimhaut fördert und deren Funktion normalisiert. Sie können Ihre Nase auch mit einer Kamilleninfusion ausspülen. Versuchen Sie, mehr Bäder mit Eukalyptus- oder Tannennadelextrakten zu nehmen - dies hilft, die Atemwege zu reinigen. Vergessen Sie nicht die alte Methode der Großmutter - das Einatmen von Kartoffeldampf.

Richtige Ernährung gegen Heuschnupfen

Die Hauptbedingung für die Heilung einer Allergie ist die Einhaltung einer hypoallergenen Diät. Vermeiden Sie die folgenden Lebensmittel, da Heuschnupfen viele Kreuzreaktionen verursacht:

Birkenpollen
  • Birkensaft, Kirschen;
  • Pflaume, Pfirsich;
  • Haselnuss;
  • Karotten, Kartoffeln;
  • Sellerie, Kiwi.
Apfelpollen
  • Äpfel;
  • Karotte;
  • Petersiliendill;
  • Birne;
  • Aprikose;
  • Süßkartoffel.
Pappelpollen
  • Mais;
  • Chicoree;
  • Sonnenblumenöl;
  • Kürbis;
  • Honig;
  • Melone.
Erle und Haselpollen
  • Nüsse;
  • Mandeln, Haselnüsse;
  • Pilze;
  • Zuckerrüben;
  • Banane;
  • Zitrusfrüchte.

Sie sollten sich auch auf die Verwendung von Milchprodukten und Eiern beschränken. Versuchen Sie, während der Blütezeit alle Meeresfrüchte aus Ihrer Ernährung zu streichen. Versuchen Sie, weniger Obst und Beeren zu essen. Alkoholkonsum ist strengstens untersagt. Schützen Sie sich vor der Verwendung verschiedener Gewürze und Gewürze, Senf und Saucen. Hören Sie auf, geräucherte und salzige Lebensmittel zu essen. Es ist besser, Salz ganz abzulehnen. Zusätzlich zu den Einschränkungen müssen viele Produkte enthalten sein:

  1. Diätfleisch: Rindfleisch, Kaninchen und Pute. Nur gedämpft, im Ofen oder gekocht kochen.
  2. Einige Gemüsesorten: Kohl, Blumenkohl, Brokkoli, Zucchini, Zucchini.
  3. Brei: Buchweizen, Reis, Perlgerste, Haferflocken, Weizen. Grieß ist jedoch verboten..
  4. Sie können nur Pflanzenöl verwenden: Olivenöl, Sesam, Leinsamen.
  5. Manchmal sind Kefir und Joghurt ohne Aromen erlaubt.
  6. Zu den Getränken gehören Trockenfruchtkompotte, grüner Tee und Minztee.

Hilfreiche Ratschläge

Wenn Sie allergisch gegen Baumpollen sind, ist die persönliche Hygiene wichtig. Duschen Sie dazu jedes Mal, wenn Sie von der Straße kommen. Wenn dies nicht möglich ist, spülen Sie Ihre Nase aus und waschen Sie sich gründlich. Da Pollen auf der Oberfläche unserer Kleidung verbleibt, ist es unbedingt erforderlich, sich in Haushaltskleidung umzuziehen. Tragen Sie im Freien eine Sonnenbrille, um Ihre Augen vor Allergenen zu schützen.

Führen Sie eine tägliche Nassreinigung des Raumes durch. Es ist hilfreich, einen Luftbefeuchter und einen Luftreiniger zu kaufen. Es ist sehr wichtig, die richtige Luftfeuchtigkeit in der Wohnung aufrechtzuerhalten. Wenn möglich, Teppiche und Kuscheltiere loswerden. Haustiere, die auf der Straße, am Fenster oder auf dem Balkon spazieren gehen, sind Träger der Pollinose.

Während der Blütezeit ist es besser, Urlaub zu machen und Ihren Wohnort in eine andere Klimazone zu verlegen. Reisen Sie öfter ans Meer. Wenn dies nicht möglich ist, decken Sie die Fenster zu Hause mit feuchten Laken ab, die den Staub- und Pollenfluss auffangen. Es ist besser, einige vorbeugende Medikamente zu verwenden, bevor die Saison beginnt. Der Allergiker hilft Ihnen dabei..