Unsere Experten

  • Ernährung

Das Magazin wurde erstellt, um Ihnen in schwierigen Zeiten zu helfen, in denen Sie oder Ihre Lieben mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert sind!
Allegology.ru kann Ihr Hauptassistent auf dem Weg zu Gesundheit und guter Laune werden! Nützliche Artikel helfen Ihnen bei der Lösung von Hautproblemen, Fettleibigkeit und Erkältungen. Sie erfahren, was zu tun ist, wenn Sie Probleme mit Gelenken, Venen und Sehvermögen haben. In den Artikeln finden Sie die Geheimnisse, wie Sie Schönheit und Jugend in jedem Alter bewahren können! Aber auch Männer blieben nicht unbemerkt! Es gibt einen ganzen Abschnitt für sie, in dem sie viele nützliche Empfehlungen und Ratschläge zum männlichen Teil finden können und nicht nur!
Alle Informationen auf der Website sind aktuell und rund um die Uhr verfügbar. Die Artikel werden ständig aktualisiert und von Experten auf dem Gebiet der Medizin überprüft. Aber denken Sie auf jeden Fall immer daran, dass Sie sich niemals selbst behandeln sollten. Wenden Sie sich besser an Ihren Arzt!

Hausstaubmilbenallergie

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Eine Staubmilbenallergie ist das Auftreten von Symptomen einer allergischen Reaktion des Körpers auf das Einatmen dieser Kleintiere und ihrer Abfallprodukte.

Die Hausstaubmilbe setzt sich gern im Hausstaub ab, und bis heute wurden etwa 150 Milbenarten identifiziert. Ein anderer Name für eine Hausstaubmilbe ist dermatophagoid. Die Größe von Hausstaubmilben ist mikroskopisch klein und reicht von einem Zehntel Millimeter bis zu einem Viertel Millimeter. Sie können nicht mit bloßem Auge gesehen werden. Hausstaubmilben ernähren sich von toten Zellen von Menschen und Haustieren. Zeckenallergene werden in die Kotkugeln der Milben ausgeschieden, die sehr klein sind - von zehn bis vierzig Mikrometer. An einem Tag kann jede Zecke ungefähr zwanzig Bälle produzieren. Wenn Sie im Haus eine chemische Reinigung durchführen, können sich Hausstaubmilben zehn bis zwanzig Minuten lang nicht auf der Oberfläche von Möbeln absetzen. Aber wenn Sie sie in diesem Moment einatmen, bleiben sie auf der Oberfläche der menschlichen Schleimhäute..

Mehr Menschen reagieren in keiner Weise auf das Vorhandensein einer Hausstaubmilbe im Haus. Für einige Menschen ist die Anwesenheit dieses Tieres jedoch eine Quelle schwerer Qualen, die sich in Form von allergischen Reaktionen manifestieren. Solche Menschen sind Allergiker und Asthmatiker sowie Personen, die empfindlich auf diese Zecken reagieren. Kinder und ältere Menschen sind besonders anfällig für allergische Reaktionen. Im Herbst und Winter nehmen die Manifestationen einer Staubmilbenallergie zu, da Wohnräume aufgrund des kalten Wetters selten belüftet werden. Dies trägt zu einer Erhöhung der Konzentration von Hausstaubmilben in Haushalten bei.

Hausstaubmilben lieben Wärme und Feuchtigkeit, daher sind Bettwäsche, Kissen, Matratzen, Teppiche, Polstermöbel und Stofftiere ihre bevorzugten Wohnorte. Eine gewöhnliche Matratze kann Zehntausende dieser Tiere enthalten, und wenn Sie Ihre Aufmerksamkeit auf einen Teppich richten, können auf seinem Quadratmeter etwa hunderttausend Zecken leben. Es wird geschätzt, dass zehn Prozent des Gewichts eines natürlichen Daunenkissens Milben und deren Abfallprodukte sein könnten. Harte, saubere und staubfreie Oberflächen sind kein Lebensraum für Milben.

Die besten Bedingungen für die Fortpflanzung und Entwicklung von Milben werden geschaffen, wenn die Luftfeuchtigkeit etwa fünfundsiebzig bis achtzig Prozent und eine Temperatur von vierundzwanzig bis fünfundzwanzig Grad beträgt. Die Lebensdauer jeder Zecke beträgt ungefähr vier Monate, und dieses Tier produziert zweihundert Mal mehr Kot als es wiegt. Hausstaubmilbe legt bis zu drei Eier im Leben.

ICD-10-Code

Ursachen der Hausstaubmilbenallergie

Die Hausstaubmilbe setzt sich in Räumen ab, in denen die Belüftung unzureichend ist, begleitet von hoher Luftfeuchtigkeit und hohen Temperaturen (über 20 Grad). Zusätzliche Komfortbedingungen für die Ausbreitung von Hausstaubmilben sind Luftverschmutzung in Innenräumen wie Zigarettenrauch oder Autoabgase..

Allergische Reaktionen werden durch die Abfallprodukte der Zecke verursacht - ihren Kot. Die Exkremente dieses Tieres enthalten eine Substanz, die zum Auftreten allergischer Reaktionen führt. Dies geschieht zum Zeitpunkt des Einatmens und der Aufnahme dieser Substanzen in die menschlichen Atemwege. Auch Partikel toter Milben, die sich im Hausstaub ansammeln und in der Luft zirkulieren, gelangen in die Atemwege empfindlicher Personen und verursachen Manifestationen von Allergien. Sie können als Allergene dienen.

Die Ursachen für eine Allergie gegen Hausstaubmilben sind vor allem das Vorhandensein einer individuellen Unverträglichkeit beim Menschen gegenüber einzelnen Bestandteilen dieses Tieres und seiner Abfallprodukte. Gleichzeitig sollte beachtet werden, dass die Hausstaubmilbe eine absolut sichere Kreatur für einen Menschen und ein ständiger Begleiter seines Lebens im Haus ist..

Staubmilbenallergiesymptome

Die Symptome einer Staubmilbenallergie sind wie folgt:

  • Das Auftreten von verstopfter Nase und starkem Ausfluss sowie häufiges und wiederholtes Niesen. Gleichzeitig gehen diese Manifestationen mit einem starken und ständigen Juckreiz der Nasenschleimhaut und ihrer Schwellung einher. Bei Kindern äußert sich eine Staubmilbenallergie in starkem Juckreiz an der Nasenspitze..
  • Das Auftreten einer ständigen Atmung durch den Mund aufgrund der Tatsache, dass die Nase ständig verstopft ist. Eine solche unnatürliche Art der Atmung verursacht einen Sauerstoffmangel im Gehirn, der zu ständigen und starken Kopfschmerzen führt, eine allgemeine Schwäche des Körpers und eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit verursacht..
  • Das Auftreten von Rötungen der Augen und Reizungen ihrer Schleimhäute, begleitet von starkem Juckreiz und starkem Tränenfluss; geschwollene Augen.
  • Starker Juckreiz am Gaumen.
  • Trockener anhaltender Husten.
  • Das Auftreten von Keuchen im Brustbereich.
  • Das Vorhandensein von Atembeschwerden und die Verschlimmerung von Atemprozessen, die sich in Form von schwerer Atemnot (Unfähigkeit zu atmen) und Erstickung äußern. Gleichzeitig ist nachts durch diese Atemprobleme ein häufiges Erwachen möglich..
  • Das Auftreten von Hautreizungen in Form von Rötung, Peeling, Juckreiz und Brennen der Haut, Hautausschlägen, Nesselsucht und Ekzemen im Kindesalter.
  • Der Beginn der Bindehautentzündung.
  • Das Auftreten von Symptomen von Asthma bronchiale.

Eine starke allergische Reaktion auf die Abfallprodukte von Zecken kann bei besonders empfindlichen Menschen ein Quincke-Ödem verursachen, das in einigen Fällen zu Hypoxie und zum Tod führt.

Staubmilbenallergiediagnostik

Eine Staubmilbenallergie wird mit einer Untersuchung durch einen Immunologen diagnostiziert. Während der Untersuchung werden spezielle Tests durchgeführt, dh Extrakte des Allergens werden in speziellen Dosen in den Körper des Patienten injiziert, und dann wird das Auftreten oder Fehlen einer Reaktion auf sie beobachtet. Durch das Bestehen dieser Tests können Sie herausfinden, ob die Allergie eine Reaktion auf die lebenswichtige Aktivität von Hausstaubmilben war oder nicht.

Die wichtigsten Substanzen, die eine allergische Reaktion auslösen, sind die Hausstaubmilbenproteine ​​Der p 1 und Der p 2. Das Der p 1 -Protein hat ein Gewicht von 25 kDa und gehört zur ersten Gruppe der Staubmilbenallergene. Protein Der p 2 gehört zur zweiten Gruppe der Staubmilbenallergene und hat eine Masse von 14 kDa. Gleichzeitig ist dieses Allergen hitzebeständig und verändert das Säure-Basen-Gleichgewicht der Umwelt..

Für die immunologische Untersuchung gibt es spezielle Medikamente in Form der molekularen Diagnostik, mit deren Hilfe das Vorhandensein einer allergischen Reaktion auf eines dieser Proteine ​​nachgewiesen werden kann. Bis heute hat die moderne Medizin 23 Allergene isoliert, die in Hausstaubmilben vorkommen..

Ein klares Verständnis, welches Allergen die Manifestation der allergischen Reaktion verursacht hat, ist wichtig für die erfolgreiche Behandlung des Patienten sowie für das korrekte Desensibilisierungsverfahren..

An wen kann man sich wenden??

Behandlung von Hausstaubmilbenallergien

Die Behandlung einer Hausstaubmilbenallergie besteht in der Einhaltung folgender Maßnahmen:

  1. Beseitigen Sie so schnell wie möglich alle möglichen "Aufenthaltsorte" von Zecken, dh beseitigen Sie den Kontakt mit dem Allergen.
  2. Verwenden Sie von Ihrem Arzt verschriebene Medikamente, um Allergiesymptome zu lindern.
  3. Achten Sie auf die Desensibilisierungsmethoden, dh die Verringerung der Empfindlichkeit des menschlichen Körpers gegenüber den Abfallprodukten der Hausstaubmilbe.

Schauen wir uns jede der oben genannten Behandlungsmethoden genauer an:

  1. Es ist möglich, den Kontakt mit einem Allergen mit bestimmten Präventionsmethoden zu beseitigen, die im entsprechenden Abschnitt erläutert werden..
  2. Staubmilbenallergiesymptome werden mit Antihistaminika, Kortikosteroiden und Nasenmedikamenten behandelt, die vom behandelnden Arzt während der Konsultation verschrieben werden. Bei den ersten Symptomen einer Allergie muss ein spezialisierter Allergologe kontaktiert werden, der die Untersuchung zur Untersuchung an einen Arzt - Immunologen - senden kann. Mit Hilfe dieser Proben ist es möglich, das Vorhandensein allergischer Reaktionen speziell auf die im Hausstaub enthaltenen Hausstaubmilbenbestandteile zu bestätigen oder zu leugnen. Diese Tests verbessern auch die Qualität der Behandlung, da der Allergologe genau die Medikamente zur Therapie verschreiben kann, die dazu beitragen, die Symptome dieser Art von Allergie zu beseitigen. Gleichzeitig müssen sich die Patienten daran erinnern, dass Medikamente die Grundursache der Krankheit nicht beseitigen, sondern nur ihre Manifestationen beseitigen..

Typischerweise werden allergische Reaktionen auf diese Allergene mit den folgenden Antihistaminika behandelt:

  • Telfast - kommt in Pillenform und wird Patienten über sechs Jahren verschrieben.
  • Erius - das Medikament ist in zwei Formen erhältlich: in Form von Tabletten und Sirup; Das Medikament wird Patienten ab einem Jahr verschrieben.
  • Suprastin - erhältlich in Form von Tabletten und Flüssigkeit zur Injektion; Patienten ab sechs Jahren zugeordnet.
  • Ödem - Das Medikament ist in Form von Tabletten und Sirup erhältlich, die von Patienten ab zwei Jahren angewendet werden können.
  • Agistam - das Medikament wird in Form von Tabletten und Sirup hergestellt; indiziert zur Anwendung bei Patienten ab zwei Jahren.
  • Lomilan - erhältlich in Form von Tabletten und Suspensionen; Das Medikament kann Patienten ab zwei Jahren verschrieben werden.

Aleron - das Medikament wird in Form von Tabletten hergestellt und Patienten ab sechs Jahren verschrieben.

Nasale Arzneimittel zur Behandlung von allergischen Reaktionen umfassen Folgendes:

  • Aquamaris - kommt in Form eines Sprays und Nasentropfen; Das Medikament kann aufgrund der Sicherheit seiner Zusammensetzung auch für Säuglinge verwendet werden.
  • Atomer Propolis - Das Medikament wird in Form eines Nasensprays hergestellt und ist für Patienten ab einem Jahr indiziert.
  1. Desensibilisierung erfolgt durch Einbringen eines Allergenextrakts in den menschlichen Körper. Die Medikamente werden unter die Haut des Patienten injiziert. Zuerst geschieht dies in kleinen Dosen, aber dann, wenn Sie sich daran gewöhnen, nimmt die Menge des Allergens zu. Dies führt dazu, dass sich der Körper des Allergikers an das Allergen gewöhnt und nicht mehr heftig auf seinen Eintritt in die Atemwege reagiert. Zu diesem Zweck werden standardisierte Extrakte von Hausstaubmilbenpartikeln verwendet. Das Desensibilisierungsverfahren hat einen anderen Namen - ASIT, dh allergenspezifische Immuntherapie, und ermöglicht es Ihnen, allergische Reaktionen auf Hausstaubmilben dauerhaft zu beseitigen.

Prävention von Hausstaubmilbenallergien

  • Zunächst ist es notwendig, das gesamte Haus mindestens dreimal pro Woche häufig zu befeuchten. Da die Hausstaubmilbe "Angst" vor Sauberkeit und Staubmangel hat. Die Hauptbedingung ist die Reinigung mit Wasser und einem Lappen, da ein Staubsauger ein unwirksames Mittel zur Bekämpfung von Zecken ist.
  • In Bezug auf die Verwendung eines Staubsaugers können wir sagen, dass mit diesem Gerät Milben im ganzen Haus gesprüht werden können. Die Ausnahme bilden Staubsauger mit speziellen Milbenschutzfiltern. Diese Praxis ist jedoch nicht häufig genug, da diese Modelle recht teuer sind. Bei herkömmlichen Staubsaugern ist das Filternetz immer größer als die Größe der Milben und ihrer Abfallprodukte. Daher wird die Luft, die in den Staubsauger gelangt, durch den Raum gesprüht und gelangt dann in die Lunge und verursacht Allergien. Die richtige, wenn auch teure Maßnahme zur Vorbeugung von Hausstaubmilbenallergien ist der Kauf eines speziellen Milbenfilters für einen Staubsauger.
  • Entfernen Sie überschüssige Teppiche und Teppichböden aus dem Haus. In einigen Fällen schwerer Allergien ist es notwendig, diese Beschichtungen vollständig aus dem Wohnraum zu entfernen. Eine große Anzahl von Milben reichert sich in Naturprodukten an, insbesondere in Wolle. Milben leben in synthetischen Oberflächen, aber in viel geringeren Mengen.
  • Das Vorhandensein von Eisenmöbeln hilft, Zecken in der Wohnung loszuwerden. Da Milben gerne auf Holzmöbeln zusammen mit Staub stehen, der sich nach der letzten Nassreinigung abgesetzt hat. Staub schmiedet sich nicht in solchen Mengen auf schmiedeeisernen Möbeln ab, was bedeutet, dass sich dort keine Staubmilbe in großer Zahl absetzen kann. Kleiderschränke müssen luftdicht sein, z. B. Schiebeschränke, und sie müssen nicht nur außen, sondern auch innen ständig sauber gewischt werden.
  • Polstermöbel müssen durch Leder oder Kunstleder ersetzt werden, da sich Milben gerne in Möbeln aus Stoff niederlassen.
  • Leider müssen Sie sich von Heimdekorationen wie Stofftieren trennen. Sie sind die Heimat einer großen Anzahl von Milben, die Allergien auslösen. Verwenden Sie aus dem gleichen Grund auch keine dekorativen Pelzkissen und Tagesdecken..
  • Häufiges Waschen von Bettwäsche und Nachtwäsche bei einer Temperatur von mindestens 60 Grad hilft, Milben loszuwerden. Da diese Tiere Wärme, Feuchtigkeit und die Überreste der menschlichen Haut lieben, an denen unser Bett reich ist, hilft ein häufiger Wechsel der Bettwäsche, des Pyjamas und des Nachthemdes, sie loszuwerden..
  • Es gibt spezielle Bettwäsche für Allergiker - Staubmilben können sich nicht darin ansiedeln.
  • Anstelle der üblichen Matratzenauflagen im Bett müssen Sie hypoallergene verwenden. Die Hausstaubmilbe kann sich in den antiallergenen Matratzenbezügen nirgends "verfangen", daher verhindern sie das Auftreten von Allergien.
  • Wohnräume müssen mindestens einmal täglich belüftet werden.
  • Es ist notwendig, die Temperatur in den Räumen auf zweiundzwanzig Grad zu senken und gleichzeitig die Luftfeuchtigkeit im Raum zu senken.
  • Es wurden spezielle Luftreiniger entwickelt, die die Luft von Räumlichkeiten zusammen mit ihren Exkrementen und Staubpartikeln von Hausstaubmilben reinigen können. Sie müssen gemäß den Anweisungen ständig in Wohngebäuden verwendet werden.
  • Es gibt auch spezielle Produkte für den Umgang mit Hausstaubmilben. Sie werden beim Waschen von Kleidung ins Wasser gegeben und behandeln auch Möbel und andere Oberflächen damit..

Staubmilbenallergie-Prognose

Die Prognose einer Hausstaubmilbenallergie bei medikamentöser Therapie in Form von Antihistaminika, Nasen- und Kortikosteroidmedikamenten ist nicht positiv, da diese Medikamente nur die Krankheitssymptome lindern. Der Patient wird die Manifestationen einer Allergie für eine Weile los, muss aber bald wieder zum Arzt gehen, um eine neue Therapie zu erhalten.

Ohne Behandlung stören Manifestationen einer Allergie gegen Hausstaubmilben die Patienten ständig, insbesondere in der Herbst-Winter-Zeit. In diesem Fall werden nicht nur die Symptome einer allergischen Erkrankung beobachtet, sondern auch eine allgemeine Verschlechterung des Zustands des Patienten, die sich auf seine Leistung, Lebensqualität sowie emotionale und psychische Stimmung auswirkt..

Ein positives Ergebnis bei der Behandlung von Hausstaubmilbenallergien wird durch das Desensibilisierungsverfahren oder die allergenspezifische Immuntherapie erzielt. Mit dieser Methode können Sie allergische Reaktionen in hundert Prozent der Fälle beseitigen. In diesem Fall ist das Ergebnis während des gesamten Lebens des ehemaligen Patienten garantiert, da Rückfälle bei der Manifestation der Krankheit vollständig fehlen..

Hausstaubmilbenallergie bei Kindern und Erwachsenen

Staubmilbenallergie ist eine weltweite Krankheit. Es ist bekannt, dass mehr als 150 Zeckenarten in menschlichen Wohnungen leben. Diese Arthropoden sind nicht in der Lage, in den menschlichen Körper zu beißen oder in ihn einzudringen. Das Hauptgesundheitsrisiko sind Abfallprodukte und Chitinmembranen, die nach dem Tod verbleiben..

Wann bekommen Sie eine Hausstaubmilbenallergie?

Die meisten Menschen reagieren nicht auf das Vorhandensein verschiedener Arten von Staubmilben (dermatophagoide Milben) in Wohnräumen mit Veränderungen in ihren inneren Organen..

Allergische Reaktionen auf Milben enthaltenden Staub und deren Abfall treten am häufigsten in folgenden Fällen auf:

  • Bei Menschen mit allergischen Reaktionen verschiedener Art und Asthma bronchiale in der Vorgeschichte.
  • Bei Menschen mit einer erblichen Veranlagung zu Allergien.
  • Bei Kindern und älteren Menschen.

In der Herbst-Winter-Zeit werden zahlreiche allergische Reaktionen auf Hausstaubmilben festgestellt, dh wenn Räume aufgrund des kalten Wetters selten belüftet werden.

Dies trägt zu einer erhöhten Ansammlung von Milben und all ihren Abfällen in Wohnungen bei..

Die Hausstaubmilbe selbst ist der kleinste Mikroorganismus und erreicht eine Größe von nicht mehr als 0,5 mm.

Es kann nur unter einem Mikroskop mit 40-facher Vergrößerung vollständig betrachtet werden..

Zecken scheiden im Laufe ihres Lebens jeden Tag Kot aus, sie enthalten giftige Substanzen, die die Entwicklung allergischer Reaktionen beeinflussen.

Die Gesamtlebensdauer eines jeden Insektenindividuums beträgt ungefähr zwei Monate. Während dieser Zeit scheidet die Zecke fast zweihundert Mal mehr Kot aus als ihr Gewicht.

Ein Weibchen kann mehr als 60 Eier in eine Kupplung legen. Abgestorbene Hautpartikel von Menschen und Haustieren dienen als Nahrung für Zecken. Daher leben diese Parasiten dort, wo sich die für sie notwendige maximale Futtermenge ansammelt.

Hausstaubmilben leben in Kolonien, in einem Gramm Staub können 10 bis 10.000 Individuen leben.

Von Insekten befallene Stuhlkugeln haben ein Mindestgewicht und steigen daher leicht mit dem ganzen Staub in die Luft.

Aus der Luft gelangen für den Menschen allergene Substanzen in die Schleimhäute der Atemwege und der Haut. Hier beginnen sich spezifische Reaktionen zu entwickeln.

Jedes Haus ist der Ort, an dem es immer eine Masse von Hausstaubmilben in dem einen oder anderen Volumen gibt.

Die Konzentration von einhundert Insekten in einem Gramm Staub gilt als völlig harmlos für die menschliche Gesundheit..

Wenn Zecken mehr als 500 Personen pro Gramm Staub überschreiten, besteht die Gefahr von Asthmaanfällen.

Die Konzentration, bei der 1000 Milben pro Gramm Staub nachgewiesen werden, wird als gefährlich für Menschen angesehen, die für allergische Reaktionen prädisponiert sind, dh eine solche Anzahl von Milben trägt zur Entwicklung verschiedener Arten von Allergien bei.

Wo und wie lebt eine Hausstaubmilbe?

Fast alle Arten von Hausstaubmilben leben dort, wo die Umgebungstemperatur zwischen 18 und 26 Grad liegt und die Luftfeuchtigkeit mehr als 70% beträgt.

Solche Bedingungen gelten nicht nur als die günstigsten für das Leben von Erwachsenen, sondern eignen sich auch zum Legen von Eiern und zum Auftreten von Nachkommen..

Ein solcher Lebensraum ist natürlich in fast jedem Wohnraum zu finden..

Aber Hauszecken können auch unter für sie ungünstigeren Bedingungen leben, während sie weniger Eier legen, und daher nimmt ihre Anzahl ab.

Günstige und ungünstige Bedingungen für das Leben und die Fortpflanzung der Zecke

Der günstigste Ort für eine Hausstaubmilbe ist dieses menschliche Bett, in dem sich die meisten Lebensmittel befinden - Partikel aus trockenem, desquamiertem Epithel.

In Bettwäsche - Matratzen, Kissen, Federbetten - ist es immer warm und feucht genug.

Das heißt, eine Zecke kann während ihres gesamten Lebenszyklus keinen so günstigen Ort für sie verlassen, hier findet sie alle optimalen Bedingungen für Leben und Fortpflanzung.

Auch Milben finden sich in Stofftieren, Sofas, Sesseln, Teppichhaufen, Kleidung. Einige Arten von Zecken gedeihen in Büchern und anderen Veröffentlichungen in Papierform.

Die Zunahme der Zahl der Menschen, die mit allergischen Reaktionen auf Hausstaub reagieren, erklären Ärzte die Zunahme des Lebensstatus.

Die moderne Elektronik gilt als idealer Ort für die Ansammlung von Staub, an dem Millionen von Insekten leben..

Zecken haben ausreichend zähe Beine, mit denen sie mit einem Haufen an jeder Oberfläche befestigt werden. Daher ist es ziemlich schwierig, Insekten während der normalen Reinigung zu entfernen..

Arthropodeninsekten ziehen es vor, sich nur dort niederzulassen, wo sie sich wohl fühlen. Daher können sie nicht auf glatten Oberflächen aus Metall, Holz, Kunststoff gefunden werden. Je mehr solche Dinge im Haus vorhanden sind, desto geringer ist die Konzentration von Parasiten..

Prävention der Krankheit

Es wird niemals möglich sein, Hausstaubmilben in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus vollständig loszuwerden. Diese winzigen Insekten leben immer neben einer Person, aber Sie können sicherstellen, dass sie sich nicht negativ auf die Gesundheit der in der Wohnung lebenden Personen auswirken..

Um das Risiko möglicher allergischer Reaktionen zu minimieren und eine Verschlimmerung von Asthma bronchiale zu verhindern, können Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Es ist notwendig, jene Dinge loszuwerden, bei denen die größte Konzentration von Arthropoden möglich ist. Dies sind Pelze, Plüschtiere, Teppiche, alte Dinge, Bücher.
  • Waschen Sie alle Dinge bei einer Temperatur von nicht weniger als 60 Grad.
  • Verwenden Sie Jalousien oder Lichtvorhänge an den Fenstern. Dicke Vorhänge sammeln Staub und werden selten gewaschen.
  • Es ist ratsam, Kleidung, Bücher und Pelzprodukte immer nur in abschließbaren Kommoden und Schränken aufzubewahren..
  • Federkissen und Wolldecken sollten durch Bettwäsche ersetzt werden, Füllstoffe, die häufig gewaschen werden können und keine allergenen Elemente ansammeln.
  • Es wird empfohlen, täglich im Wohnzimmer eine Nassreinigung durchzuführen. Milben werden durch Salz abgetötet, daher müssen Sie dem Wasser ein paar Esslöffel Salz hinzufügen, um Teppiche zu wischen und zu reinigen. Teebaumöl hat einen ähnlichen Effekt..
  • Es ist ratsam, Luftreiniger mit hochwertigen Filtern in Wohnungen zu installieren..
  • Die Räume müssen regelmäßig belüftet werden.
  • Es wird empfohlen, zum Reinigen von Teppichen und Fußböden Waschstaubsauger zu verwenden..
  • Im Winter wird empfohlen, die Bettwäsche einige Stunden im Freien einzufrieren. Im Sommer müssen die Dinge in direktem Sonnenlicht geröstet werden. Sowohl niedrige als auch hohe Temperaturen führen zum Tod von Zecken und ihrer Eiablage.
  • Bei der Reinigung von Personen mit allergischen Reaktionen wird empfohlen, eine Maske zu tragen.

Die oben genannten Maßnahmen sind insbesondere für Personen mit einer Veranlagung zu Allergien erforderlich..

Das Fehlen von Reaktionen auf Insekten ist noch kein Indikator dafür, dass dies niemals der Fall sein wird. Wenn sich in der Wohnung viele Zeckenprodukte befinden, wird die Verschlechterung der Gesundheit nicht lange auf sich warten lassen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Schlafzimmer bei der Organisation des Wohnraums gewidmet werden. Dieser Raum muss mit leichter zu handhabenden Möbeln aus Kunststoff, Holz oder Eisen ausgestattet sein..

Der Boden sollte mit einem Material bedeckt sein, das gut mit Wasser gewaschen werden kann - Linoleum, Holz, gestrichene Bretter.

Alle Umhänge und Vorhänge bestehen aus leichten Materialien. Es wird empfohlen, sie mindestens alle zwei Wochen in heißem Wasser zu waschen.

Es ist nicht erforderlich, Haustiere ins Schlafzimmer zu lassen, da sie die Zecken selbst tragen und ihnen Futter, dh desquamiertes Epithel, hinterlassen.

In Geschäften können Sie auch spezielle Produkte kaufen, mit denen alle Oberflächen im Haus gegen Zecken behandelt werden. Verwenden Sie sie regelmäßig und nur gemäß den Regeln der beigefügten Anweisungen..

Die Stärkung der allgemeinen Immunität soll auch das Auftreten allergischer Reaktionen auf Hausstaub verhindern, was zu einem gesunden Lebensstil, einer guten, natürlichen Ernährung, der Einnahme von Vitaminkomplexen, der Verhärtung und dem täglichen Gehen beiträgt.

Ursachen der Hausstaubmilbenallergie

Eine allergische Reaktion auf eine Hausstaubmilbe entsteht durch die Unverträglichkeit des Körpers gegenüber Substanzen, die im Kot und in den Chitinmembranen des Parasiten enthalten sind.

Je höher die Konzentration der Insekten im Haus ist, desto negativer ist der Einfluss des Körpers.

Einige der Allergene befinden sich fast immer in der häuslichen Luft und werden während der Reinigung millionenfach häufiger gefunden..

Beim Einatmen gelangt Hausstaub auf die Schleimhäute der Nase, des Oropharynx und setzt sich auf der Haut ab. Diese Organe fallen zunächst unter den negativen Einfluss der Zecke.

Die Wahrscheinlichkeit, Stauballergien mit geschwächter Immunität zu entwickeln, steigt bei Menschen mit häufigen Erkältungen.

Kinder sind besonders anfällig für den negativen Einfluss toxischer Insektensekrete, ihre Atmungsorgane sind noch nicht perfekt und reagieren daher scharf auf eine bestimmte Substanz.

Symptome bei Kindern und Erwachsenen

Bei der allgemeinen Reinigung kann eine Staubmilbenallergie vermutet werden.

Mit einer Veranlagung für diese Krankheit und mit der höchsten Konzentration von Insektenpartikeln in der Luft hat eine Person die folgenden Symptome:

  • Wiederholtes Niesen, verstopfte Nase.
  • Keuchen und Engegefühl in der Brust.
  • Dyspnoe.
  • Tränenfluss und Juckreiz der Bindehaut.

Es ist leicht genug, andere Gründe für solche Änderungen auszuschließen. Es reicht aus, die Nasengänge zu spülen, den Mund auszuspülen und in einen anderen Raum zu gehen.

Wenn es sich um eine Allergie gegen Staub und Milben handelte, verschwinden alle Symptome allmählich.

Die Hauptmanifestationen einer Unverträglichkeit gegenüber den Abfallprodukten von Hausstaubmilben umfassen eine Reihe von Krankheiten, darunter:

  • Allergischer Schnupfen. Die Pathologie manifestiert sich in verstopfter Nase, starkem Niesen, Juckreiz in der Nase und der Freisetzung von reichlich vorhandenen und transparenten Sekreten. Eine ähnliche Reaktion kann sich sowohl unmittelbar nach dem Betreten eines Raums mit einer großen Anzahl von Insekten als auch allmählich über mehrere Stunden manifestieren.
  • Bindehautentzündung. Eine Entzündung der Bindehaut gilt als häufigste Manifestation einer Zeckenunverträglichkeit. Die Krankheit manifestiert sich in einer Rötung der Bindehaut selbst und des Weiß der Augen, einem Zerreißen und Jucken der Augenlider. Einige Menschen haben ein Symptom wie die Unbestimmtheit der fraglichen Objekte. Alle Manifestationen sind durch erhöhte Beschwerden beim Tragen von Kontaktlinsen gekennzeichnet.
  • Bronchialasthma. Diese Pathologie kann zum ersten Mal sowohl von Hausstaubmilben als auch von anderen Arten von Allergenen ausgelöst werden. Unter dem Einfluss mikroskopisch kleiner Insekten und ihrer Abfälle entstehen jedoch neue Anfälle der Krankheit, die für Kinder besonders schwierig sind. Der Anfall beginnt mit einem Gefühl von Engegefühl in der Brust, trockenem Husten, Atembeschwerden und Keuchen.
  • Dermatitis. Giftige Substanzen von Kotkugeln von Hausarthropoden führen, wenn sie sich auf der Haut absetzen, zu Reizungen, starkem Juckreiz und Urtikaria. Bei ständiger Exposition gegenüber einem negativen Faktor tritt eine schwer zu behandelnde Dermatitis auf, bei Kindern kann eine Hausstaubmilbe Ekzeme verursachen.

Quinckes Ödem bei Hausstaubmilben wird selten beobachtet, aber es ist völlig unmöglich, eine solche Reaktion des Körpers auszuschließen.

Solch ein schwerwiegender Zustand wird häufig durch die gleichzeitige Exposition mehrerer Allergene hervorgerufen - Milben, Pflanzenpollen, chemische Arbeitsstoffe.

So diagnostizieren Sie das Problem

Wenn Symptome auftreten, die auf eine allergische Reaktion des Körpers hinweisen, muss ein Allergologe oder Immunologe aufgesucht werden.

Der Arzt wird eine Überweisung zur Durchführung spezieller Tests ausstellen, anhand derer die Art des Allergens, das den Körper betrifft, ermittelt werden kann.

Die Hauptsubstanzen, die zu allergischen Erkrankungen führen, sind Zeckenproteine, die als Der p 1 und Der p 2 bezeichnet werden.

Mit Hilfe moderner Tests können mehr als 20 Allergene identifiziert werden, die in Zecken vorhanden sind, die neben einer Person leben.

Um den richtigen und hochwirksamen Therapieverlauf zu bestimmen, muss der spezifische Allergentyp ermittelt werden.

Behandlung der Krankheit

Die Behandlung jeglicher Art von Hausstaubmilbenallergie beginnt mit der Beseitigung des Kontakts mit diesem Reizstoff..

Zu Hause müssen Sie alle "Staubsammler" loswerden, eine hochwertige Nassreinigung durchführen und den Raum gut lüften.

Um alle Anzeichen einer Krankheit zu beseitigen, verschreibt der Arzt allgemeine und lokale Antihistaminika.

Ihre Anwendung führt zu einer Abnahme der Allergiesymptome, dh zur Beseitigung von Niesen, verstopfter Nase und Bindehautentzündung, was den Verlauf von Asthma bronchiale erleichtert.

Arzneimittelbehandlung

Von den systemischen Antihistaminika, dh Arzneimitteln für den internen Gebrauch, werden den meisten Patienten verschrieben:

  • Telfast. Sie können das Arzneimittel ab einem Alter von sechs Jahren anwenden.
  • Erius - erhältlich in Sirup und Tabletten. Kinder ab einem Jahr werden in Sirup verschrieben.
  • Agistam wird ab dem zweiten Lebensjahr in Form eines Sirups verschrieben. Kinder über sechs Jahre und Erwachsene in Pillenform.
  • Lominal ist in Suspension und Tabletten erhältlich. Ärzte werden ab dem zweiten Lebensjahr ernannt.
  • Suprastin ist ein gutes Antihistaminikum, hat aber eine ausgeprägte Nebenwirkung - Schläfrigkeit.
  • Cetirizin lindert Hautsymptome allergischer Reaktionen gut.
  • Dimethinden kann in Tabletten und als Gel zur Anwendung bei Hautausschlägen auf der Haut verwendet werden.
  • Fenistil - Antihistaminika-Tropfen, die von Geburt an angewendet werden sollen.

Zusätzlich können Augen- und Nasentropfen mit antiallergischen und entzündungshemmenden Bestandteilen verschrieben werden.

Um die Symptome der Rhinitis bei Kindern zu lindern, können Sie Tropfen verwenden oder Aquamaris sprühen. Dieses Mittel reinigt die Nasenhöhle gut.

Eine moderne Methode zur Behandlung von Allergien ist die Desensibilisierung (ASIT - Therapie), bei der schrittweise mikroskopische Dosen eines allergenen Reizstoffs unter die menschliche Haut eingeführt werden..

Diese Therapiemethode führt dazu, dass sich der Körper an das Allergen gewöhnt und nicht mehr so ​​scharf auf seine Anwesenheit im Körper reagiert..

Durch Desensibilisierung können alle Manifestationen der Krankheit erheblich reduziert und in einigen Fällen sogar Allergien vollständig beseitigt werden..

Behandlung mit Volksheilmitteln

Mit Hilfe von Volksheilmitteln ist es manchmal möglich, die Arbeit des Immunsystems zu steigern, was wiederum zu einer Verringerung des Auftretens allergischer Reaktionen führt.

Stärkt die Abwehrkräfte der Kräuter Echinacea, Ginseng, Zitronengras. Diese Mittel müssen in Kursen getrunken werden.

Bei ständigen Allergien können Sie eine Reihe von Tee anstelle von Tee trinken, eine Mumie nehmen und mit Eierschalen behandeln.

Wenn die ersten Anzeichen einer Stauballergie im Haus auftreten, müssen Sie eine Kochsalzlösung vorbereiten. Es spült den Oropharynx, was zum Auswaschen von Allergenen führt.

Merkmale der Behandlung bei einem Kind

Die antiallergische Behandlung eines Kindes muss von einem Arzt ausgewählt werden. Während des Behandlungszeitraums ist es wichtig, die richtige Dosierung und den allgemeinen Verlauf der Einnahme von Medikamenten zu wählen, was sich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden auswirkt.

Es muss daran erinnert werden, dass einige Medikamente in der pädiatrischen Praxis nicht verwendet werden und ihre unabhängige Verschreibung zu vielen unnötigen Komplikationen führt..

Ein Kind mit Allergien sollte so früh wie möglich behandelt werden. Wenn die Krankheit begonnen hat, treten alle Bedingungen für die Entwicklung von Asthma bronchiale auf..

Es ist auch inakzeptabel, nur Volksheilmittel allein zu verwenden. In einigen Fällen übertönen sie die Manifestationen der Krankheit, helfen aber nicht, sie vollständig loszuwerden.

Die Stabilisierung des Zustands von Kindern erfolgt häufig erst nach einer Behandlung mit immunmodulatorischen Arzneimitteln oder nach der Beseitigung von Helminthen aus dem Körper.

Staubmilbenallergie-Prognose

Durch die Verwendung von Antihistaminika können Staubmilbenallergien unter Kontrolle gehalten werden. Sobald jedoch die Wirkung solcher Medikamente endet, treten neue Manifestationen der Krankheit auf..

Allergien beeinträchtigen das allgemeine Wohlbefinden, verändern den psycho-emotionalen Hintergrund nicht zum Besseren und werden bei Kindern zu einem Provokateur schwerwiegender Komplikationen.

Eine günstige Prognose hinsichtlich der vollständigen Beseitigung der Krankheit wird bei Menschen beobachtet, die in ihren Häusern Lebensbedingungen schaffen, die für Zecken nicht akzeptabel sind, und sich einer Desensibilisierung unterziehen.

Eine Staubmilbenallergie ist ein wachsendes Problem in der modernen Bevölkerung.

Jeder sollte sich der Risiken eines möglichen Auftretens einer solchen Reaktion des Körpers bewusst sein, da die getroffenen vorbeugenden Maßnahmen dazu beitragen, das Auftreten einer unangenehmen und sogar gefährlichen Krankheit zu verhindern.

Symptome und Behandlung der Hausstaubmilbenallergie

Jeder Mensch hat von Stauballergien oder sogar Asthmaanfällen gehört. Und manche haben das sogar selbst erlebt. Allergiker wissen jedoch, dass die Anfälle nicht verschwinden, selbst wenn Sie ständig mit einem feuchten Tuch und Staub abgehen. Ihre Zahl nimmt ab, sie werden weniger schwer, aber sie hören überhaupt nicht auf. Dies bedeutet, dass das Allergen nirgendwo hingegangen ist. Der Begriff "Stauballergie" entstand, als der Hausmüll noch nicht genau unter dem Mikroskop untersucht wurde. Nach Recherchen stellte sich heraus, dass Menschen tatsächlich allergisch gegen Hausstaubmilben sind, nicht gegen Hausstaub..

Allergie

Die Reaktion des Körpers lässt nicht lange auf sich warten, wenn er mit einem Staubmilbenallergen in Kontakt kommt. Der Erreger ist nicht der Körper selbst, sondern die Exkremente und Überreste bereits toter Zecken. Der Hauptlebensraum für Mikroorganismen sind Federkissen, Decken, Matratzen, Kleidung, Teppiche, Bücher, Polstermöbel usw. Auch kleine Kinder, die mit Kinderspielzeug in Kontakt kommen, sind gefährdet..

Es wäre ein Fehler anzunehmen, dass saubere Bettwäsche keine Bettmilbe enthält: Sie ernährt sich von totem Epithel - den kleinsten Partikeln menschlicher Haut, Haare und Tierhaare, die wie die Zecke selbst nur unter einem Mikroskop sichtbar sind.

Insgesamt gibt es etwa 150 Arten dieser Arthropoden, von denen die Masse unter den gleichen Temperaturbedingungen wie der Mensch lebt - von 18 bis 30 ° C. Die Fortpflanzung von Parasiten erfolgt schnell, und Dermatophagen leben durchschnittlich etwa 20 Tage und werden bis zu fünfmal täglich entleert.

Das Vorhandensein eines Proteins im Körper, das keratinisierte Hautpartikel verarbeiten kann, ermöglicht es der Hausstaubmilbe, sich von der Epidermis zu ernähren und diese zu verdauen. Dieses Proteinenzym wird aus dem Zeckenkörper entfernt und verbleibt auf der Oberfläche von Dingen und Gegenständen, wodurch eine starke Freisetzung von Histamin im Körper einer Person oder eines Tieres verursacht wird, die mit ihm in Kontakt stehen. Somit sind die Allergene das Staubmilbenenzym und die Partikel der chitinhaltigen Hülle des Arthropoden.

Woher wissen, ob in einer Wohnung Hausstaubmilben aufgetreten sind?

Da es fast unmöglich ist, diese Parasiten mit bloßem Auge zu identifizieren, müssen Sie sich auf indirekte Anzeichen konzentrieren, wie das Auftreten von Allergien, Husten ohne ersichtlichen Grund, Haut- und Augenreizungen.

Um das Vorhandensein solcher Parasiten festzustellen, müssen Sie sich an Allergiker wenden, um spezielle Tests durchzuführen.

Es werden die am ungeschütztesten Kinder betrachtet, bei denen in erster Linie allergische Reaktionen beobachtet werden. Wenn bei Kindern Husten auftritt und eine klare Flüssigkeit ohne ersichtlichen Grund aus den Augen zu fließen beginnt, ist dies ein Beweis dafür, dass in der Wohnung viele Hausstaubmilben entstanden sind. Wenn es keine Temperatur gibt, sich aber der allgemeine Zustand der Kinder verschlechtert, müssen Sie darauf achten, wie oft die Nassreinigung in der Wohnung oder im Haus durchgeführt wird. Dies lässt sich zwar mit bloßem Auge an der Dicke der Staubschicht auf Nachttischen und anderen Möbeln erkennen.

Merkmale der Reaktion des Körpers

Das Immunsystem des menschlichen Körpers ist so konzipiert, dass es alle Fremdstoffe und Mikropartikel blockiert und sie als potenziell gefährliche Infektionsquellen identifiziert. Diese Fremdsubstanzen werden Antigene genannt, und wenn sie in den Körper gelangen, reagiert der Abwehrmechanismus zu stark auf sie, was zu schwerwiegenden Folgen führt und schwerwiegende Symptome aufweist.

Wenn eine Person, die einen Allergieanfall hatte, nicht rechtzeitig unterstützt wird, kann sie noch schwerere Krankheiten wie Asthma bronchiale entwickeln..

Warum ist Hausstaubmilbe gefährlich??

Die Staubmilbe (synanthropische Milbe) kann sich von allen organischen Stoffen ernähren, die sich zersetzen können, insbesondere von Schuppen und abgestorbenen Hautschuppen. Der Schädling mag die lebende Epidermis nicht, so dass kleine Arthropoden nicht beißen und unter diesem Gesichtspunkt überhaupt nicht gefährlich sind. Und der nagende Mundapparat ist nicht dafür geeignet, die Haut zu schädigen.

Hausstaubmilbe verursacht verschiedene Arten von Allergien: Nahrung, Atemwege, Kontakt. Arthropoden schädigen nicht nur den Nasopharynx und die Haut, sondern auch viele Krankheiten:

  • Bronchialasthma;
  • allergischer Schnupfen;
  • Bindehautentzündung;
  • alle Arten von Dermatitis.

Es sind Hautläsionen, die oft mit Zeckenstichen verwechselt werden. Unter dem Einfluss von Verdauungsenzymen verursacht eine minimale Wirkung auf die Epidermis starken Juckreiz, Rötung und Schwellung mit kleinen Hautausschlägen.

Somit schädigen weder Erwachsene noch ihre Larven den Menschen direkt. Die Hauptgefahr liegt in den Exkrementen der Hausstaubmilbe, die sie mindestens 20 Mal am Tag abgibt. Kot enthält spezifische Verdauungsenzyme, die die lebende Epidermis angreifen und schwere Allergien hervorrufen.

Interessant. Wenn die Zeckenkonzentration 100 Individuen pro Gramm nicht überschreitet, ist die Wirkung von Enzymen praktisch unsichtbar. Mit einem Anstieg der Anzahl der Personen auf 500 erscheint die Reaktion des Körpers.

Symptome bei Erwachsenen und Kindern

Die identifizierte Überempfindlichkeit des Körpers eines Erwachsenen oder die Tendenz zur Anfälligkeit für ein Allergen bei einem Kind wird als Sensibilisierung bezeichnet, und eine Person, bei der eine Dermatophagen-Intoleranz diagnostiziert wurde, wird als Sensibilisierung für Hausstaubmilben bezeichnet.

Eine Stauballergie entsteht, wenn ein Allergen während des Einatmens in die Nasen- und Nasen-Rachen-Schleimhaut und auf die Oberfläche der oberen Atemwege gelangt.

Manchmal ist es schwierig, es nicht mit einer Reihe von Krankheiten zu verwechseln, die ähnliche Symptome haben:

  • Niesen, Husten, Jucken;
  • Juckreiz und Schwellung der Augen, starkes Zerreißen;
  • Nesselsucht und das Auftreten von roten und rosa Flecken auf der Haut;
  • Ersticken und Quinckes Ödem;
  • Kurzatmigkeit und Entzündung der Nasen- und Nasen-Rachen-Schleimhaut.

Ausgelöste Allergieanfälle gegen Dermatophagoide sind durch die Bildung einer Kruste auf den Wunden und ein verstärktes Peeling der Haut gekennzeichnet.

Typische Symptome einer allergischen Reaktion auf Dermatophagoide

Manifestationen einer Allergie gegen Hausstaubmilben unterscheiden sich kaum von den Symptomen anderer allergischer Erkrankungen, aber nach bestimmten Anzeichen kann die entsprechende Reaktion auch ohne spezielle instrumentelle Diagnostik erkannt werden.

Am häufigsten tritt eine allergische Reaktion auf dermatophagoide Milben in Form einer der folgenden Krankheiten auf:

  • Allergische Rhinitis, die häufig starken Husten, laufende Nase, verstopfte Nase, Augenschmerzen, Niesen entwickelt;
  • Chronische Rhinitis, bei der einige der Symptome fehlen können. Zum Beispiel hat eine Person nur eine verstopfte Nase ohne laufende Nase (besonders nachts) oder laufende Nase, aber ohne Bindehautentzündung und Husten;
  • Rhinokonjunktivitis, bei der die Hauptsymptome eine laufende Nase und eine verstopfte Nase, Rötung der Augen, Tränenfluss, Schmerzen in den Augen und das Auftreten eines dicken Ausflusses von ihnen sind;
  • Atopische Dermatitis, die sich in verschiedenen Körperteilen in Form von Rötung, rissigen Krusten, Juckreiz und rissiger Haut entwickelt.

Wenn eine Person eine durch Zecken übertragene Sensibilisierung hat, ist jede neue Allergie-Episode normalerweise schwerwiegender als die vorherige. Der Unterschied in der Schwere ist nicht immer spürbar, aber im Laufe der Zeit stellt der Patient fest, dass die Reaktionssymptome stärker geworden sind und sich der Allgemeinzustand viel weiter verschlechtert.

Zum Beispiel entwickelt sich Asthma genau nach diesem Szenario. An der allergischen Reaktion ist zunächst nur die Schleimhaut der oberen Atemwege beteiligt. Dann breitet sich der Prozess auf den mittleren und unteren Teil der Atemwege aus, bis das Ödem der inneren Oberflächen der Bronchien beginnt.

In ähnlicher Weise kann atopische Dermatitis beispielsweise durch Urtikaria kompliziert werden.

Anaphylaxie in Kontakt mit Hausstaubmilben wurde nur in Fällen aufgezeichnet, in denen Milben in großer Zahl in den Verdauungstrakt gelangten. Lebensbedrohliche Zustände, die auftreten, wenn durch Zecken übertragene Allergene mit der Haut oder den Atemwegen in Kontakt kommen, werden nicht beschrieben.

Ein wichtiges Merkmal der Staubmilbenallergie ist die Beschränkung auf Wohnräume, meistens auf das Haus einer Person. Dabei unterscheidet es sich erheblich von den meisten anderen Allergien: So kommt es beispielsweise vor, dass sich eine Person zu Hause normal fühlt, aber nur auf der Straße zu niesen oder zu würgen beginnt - wenn Pappelflusen fliegen oder im Frühjahr, wenn bestimmte Pflanzen blühen. Umgekehrt treten bei durch Zecken übertragenen Allergien Symptome genau zu Hause auf oder verschlimmern sich, wenn eine Person mit Staub in Kontakt kommt. An der frischen Luft fühlt sich eine Person in solchen Fällen besser..

Situationen sind nicht ungewöhnlich, wenn Eltern im Falle einer tatsächlichen Allergie bei einem Kind ihn lange "mit einer Erkältung" im Haus halten. Eltern haben Angst, das "kalte" Kind auf die Straße zu lassen, damit es nicht wieder "bläst", sie warten, bis die laufende Nase vorbei ist, und die laufende Nase verschwindet nicht nur nicht, sondern wird gerade durch den ständigen Kontakt mit dem Allergen verschlimmert.

Es ist eindeutig möglich, sicherzustellen, dass die Allergie nur durch spezielle Studien durch durch Zecken übertragene Antigene verursacht wird (siehe unten)..

Wie man ein Allergen loswird?

Es ist völlig unmöglich, Allergien zu heilen: Es gibt keine komplexen Mittel, die das Gedächtnis von Antikörpern "umschreiben" und die Reaktion auf das eine oder andere Antigen im Embryo unterdrücken können. Medizinische Behandlung und ASIT-Verfahren (Antigen-spezifische Immuntherapie) helfen vorübergehend, das Allergen nach einer Reihe von Tests und Allergietests im Labor loszuwerden, die bestätigen, dass eine Person allergisch gegen Hausstaubmilben ist.

Oft isolieren Eltern, die denken, dass ihr Kind eine laufende Nase hat, es in Innenräumen und behandeln die Symptome einer Erkältung, warten auf das Ergebnis, aber die Rhinitis verschwindet nicht, weil der Kontakt des Kindes mit dem Allergen anhält.

Die Behandlung der falschen Krankheit schwächt das Immunsystem des Kindes. Daher ist es wichtig, sich nicht auf Selbstdiagnose und Selbstmedikation einzulassen, sondern rechtzeitig zu einem Allergologen oder Immunologen zu gehen.

Prävention von durch Zecken übertragener Sensibilisierung

Studien zeigen, dass eine allergische Reaktion auf Dermatophagenmilben durch einfaches Entfernen aus dem Raum keine vollständige Linderung unangenehmer Symptome mehr bewirkt. Dies liegt an der Tatsache, dass beide Zecken selbst und ihre Antigene fast überall zu finden sind und daher eine sensibilisierte Person, selbst wenn sie sich zu Hause normal fühlt, die Anzeichen von Allergien an anderen Orten spürt - bei der Arbeit, auf einer Party, in vielen anderen Räumen.

Daher ist es klüger, eine durch Zecken übertragene Sensibilisierung zu verhindern, anstatt sie dann für eine lange Zeit zu behandeln..

Was Sie dafür tun müssen:

  1. Entfernen Sie so viel Staub wie möglich aus Ihrem eigenen Zuhause. Wenn der Verdacht auf Zecken besteht, ist es hilfreich, den Staub mit speziellen Testsystemen zu überprüfen, das Bett, das Sofa, das Bett, die Kissen und die Matratzen auf das Vorhandensein von Dermatophagen zu untersuchen. Falls erforderlich, die Gegenstände zu entfernen oder mit heißem Dampf zu behandeln, von denen Zecken nicht entfernt werden können ( die gleichen Matratzen). Nach dem Entfernen ist es nützlich, spezielle Mittel zu verwenden, die die Antigene zerstören, die in der Wohnung verbleiben, nachdem die Zecken selbst entfernt wurden. Ein Beispiel für ein solches Produkt ist Easy Air Allergy Relief Spray;
  2. Führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung und Belüftung in der Wohnung durch.
  3. Beseitigen Sie nach Möglichkeit unnötige Staubansammlungen - offene Bücherregale, Teppiche und Teppiche;
  4. Verwenden Sie Bettwäsche mit bestimmten Parametern: Porendurchmesser nicht mehr als 10 Mikrometer, Stoffundurchlässigkeit für Allergene - 99%, Staubdurchlässigkeit nicht mehr als 4%, Luftdurchlässigkeit - 2-6 cm3 / (sec * cm2);
  5. Wenn Haustiere im Raum leben, führen Sie eine Untersuchung ihres Pelzes durch, und wenn darin Staubmilben gefunden werden, entfernen Sie sie (einige Milbenarten setzen sich häufig im Haar von Hunden ab, seltener bei Katzen)..

Wenn sich viele Hausstaubmilben im Raum befinden und selbst eine sorgfältige Reinigung ihre Anzahl nicht wesentlich verringert (dies kommt äußerst selten vor), werden Arthropoden auf chemischem Wege zerstört - Präparate auf der Basis von Pyrethroiden, Organophosphorverbindungen, Neonicotinoiden. Dazu gehören, ohne darauf beschränkt zu sein, übliche Mittel wie Executioner, Get, Xulat Micro, Raptor-Aerosole, Raid und andere.

Bei einem verantwortungsvollen Umgang mit der Reinigung der Wohnung entsteht jedoch fast nie die Notwendigkeit einer derart ernsthaften Bearbeitung des Raumes..

Hilfreiches Video über Hausstaubmilbenallergien

Diagnose einer Unverträglichkeit

Im menschlichen Haus leben Hunderte von Arten von Allergenen, die möglicherweise eine Unverträglichkeitsreaktion des Immunsystems hervorrufen können. Für eine genaue Diagnose führt der Arzt daher Provokations- oder Stichversuche mit einer kleinen Menge mehrerer Allergene in flüssiger Form durch, die unter die obere Hautschicht injiziert werden.

Bei Überempfindlichkeit gegen Mikroorganismen tritt die Reaktion notwendigerweise innerhalb von 10 Minuten oder einer Stunde auf der Haut auf. Danach können endgültige Schlussfolgerungen hinsichtlich der Quelle des Erregers der Allergie gezogen werden. Es ist auch möglich, die Sensibilisierung einer Hausstaubmilbe durch Entnahme einer Staubprobe aus einem beliebigen Teil des Raums zu bestätigen: Wenn die Konzentration von Mikroorganismen überschätzt wird, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Patient gegen Mikroorganismen im Hausstaub allergisch ist.

Diagnose und Bestätigung der Ätiologie der Krankheit in der Klinik

Staubmilbenallergien müssen von der Sensibilisierung gegenüber anderen im Wohnbereich vorhandenen Allergenen unterschieden werden: verschiedene Chemikalien, Tierhaare, Zimmerpflanzen, Farben, Kissenflusen und vieles mehr.

Am häufigsten wird dieses Problem durch die Durchführung von Hautallergietests, auch als Pricktests bezeichnet, gelöst. Ihr Prinzip ist einfach: Wenn eine kleine Menge eines Allergens absichtlich in den Körper eingeführt wird, tritt eine eindeutige Reaktion auf, während Substanzen, die für einen bestimmten Organismus keine Allergene sind, eine solche Reaktion nicht auslösen. Selbst wenn sich die Allergie normalerweise manifestiert, beispielsweise eine Rhinitis, führt eine subdermale Verabreichung des Allergens zu einer offensichtlichen Hautreaktion.

In der Praxis werden Hautallergietests wie folgt durchgeführt:

  1. Der Allergologe untersucht die Vorgeschichte und schränkt den Bereich möglicher Allergene ein. Wenn beispielsweise bekannt ist, dass sich Allergiesymptome hauptsächlich im Haus manifestieren, umfasst das Experiment keine Allergene, denen der Patient nur auf der Straße begegnen kann (z. B. Pollen).
  2. Der Hautbereich am Arm oder Rücken des Patienten wird mit Ethanol gereinigt, und Tropfen von Lösungen von Histamin, Natriumchlorid und einer Reihe von vermuteten Allergenen werden in Form eines Netzes darauf aufgetragen.
  3. Auf die Stelle wird eine spezielle Lanzette aufgebracht, die genau an den Stellen der Tropfen leichte, unempfindliche Einstiche in die obere Hautschicht verursacht. In diesem Fall dringt die Flüssigkeit mit dem Allergen aus jedem Tropfen in die Haut ein;
  4. Nach einer bestimmten Zeit (von einigen Minuten bis zu einer Stunde) beurteilt der Arzt die Reaktion der Haut. Normalerweise verursacht Histamin bei jeder Person die heftigste allergische Reaktion, Natriumchlorid verursacht sie überhaupt nicht und am Ort seiner Anwendung ist es möglich, die Reaktion der Haut auf eine Punktion zu beurteilen. Die Reaktion verschiedener Allergene an den Injektionsstellen wird mit diesen Standards verglichen. Bei einem Standardtest tritt in der Regel an der Stelle, an der das Allergen ausgesetzt ist, eine Rötung mit einem Durchmesser von 3 bis 4 mm auf, und an den Injektionsstellen von Substanzen, die für den Körper neutral sind, tritt überhaupt keine Rötung auf..

Die Ergebnisse einer solchen Studie erfordern eine professionelle Interpretation. Eine positive Reaktion auf ein Allergen ist nicht immer ein Hinweis auf eine Allergie. Daher sollte der Arzt die Ergebnisse des Pricktests mit den Daten vergleichen, die beim Sammeln von Anamnese, Untersuchen der Krankheitssymptome und Analysieren der Reaktion auf andere Substanzen erhalten wurden..

Das Foto unten zeigt ein Beispiel für die Ergebnisse eines solchen Tests:

Auch bekannte diagnostische Methoden, bei denen Patienten Aerosole mit einem Allergen einatmen. Sie werden seltener und gefährlicher durchgeführt, sind aber in einigen Fällen eher indikativ..

In einigen Fällen können Proben für Chitin und andere Bestandteile der äußeren Hüllen von Arthropoden eine positive Reaktion hervorrufen. In diesem Fall kann nur anhand der Testergebnisse nicht eindeutig festgestellt werden, welche spezifischen „Nachbarn“ in der Wohnung die Allergie ausgelöst haben. Sie können die Antwort erhalten, indem Sie den Raum untersuchen: Sie können Wanzen, Kakerlaken oder andere Insekten, die mit bloßem Auge sichtbar sind, einfach visuell erkennen. Hier sollte Staub von mehreren Stellen im Raum mit einem speziellen Test auf Hausstaubmilben untersucht werden. Mit diesem Test können Sie das Vorhandensein und die Konzentration von Milbenantigenen im Staub bestimmen.

Es ist notwendig, Hausstaubmilben bei der Entwicklung von Allergien eindeutig zu vermuten, wenn eine solche Staubanalyse zu einem positiven Ergebnis führte, aber keine anderen Insekten in der Wohnung gefunden wurden.

In jedem Fall sollten alle Ergebnisse solcher Studien nur von einem Arzt interpretiert werden, der den Mechanismus und die Ursachen der Allergieentwicklung versteht..

Arzneimittelbehandlung

In einigen Fällen wird einem Patienten, der gegen eine Hausstaubmilbe allergisch ist, eine Allergen-Desensibilisierung verschrieben, die auch als ASIT bezeichnet wird. Während der Behandlung werden kleine Dosen des Allergens von Sitzung zu Sitzung mit einer allmählichen Erhöhung der Konzentration in den menschlichen Körper injiziert, um eine Abhängigkeit von Immunzellen zu induzieren.

Diese Therapie garantiert keine vollständige Heilung der Krankheit, sondern verringert nur die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber der quantitativen Schwelle der Allergene, die durch die Verfahren erreicht wurde. Zu den Nachteilen von ASIT zählen auch die Dauer und die relativ hohen Kosten..

Die Standardbehandlung für Allergien ist die Linderung der Symptome, die sich während der aktiven Fortpflanzung von Zecken verschlimmern. Zur Behandlung werden Antihistaminika, Hautsalben und Suspensionen zur Beseitigung von Juckreiz sowie Nasensprays zur Behandlung von Allergien, zur Verengung von Blutgefäßen und zur Beendigung von Rhinitis verwendet. Augentropfen gegen Bindehautentzündung werden ebenfalls verwendet. Die Wirkung von Antihistaminika (Suprastin, Zirtek usw.) dauert 12 Stunden bis zu einem Tag.

Behandlung

Bei offensichtlichen Symptomen einer Zeckenallergie sind Medikamente unverzichtbar. Bei der systemischen Behandlung werden Antihistaminika (Claritin, Semprex, Astemizol) eingenommen. In einigen Fällen ist eine lokale Behandlung erforderlich. Um Allergiesymptome zu beseitigen, verschreibt Ihr Arzt die folgenden Antihistaminika:

  • Nasenspray "Histimet" gegen Rhinitis;
  • Augentropfen "Allergodil" mit Bindehautentzündung;
  • Gel "Soventol", "Fenistil" oder Salbe "Zyrtec" gegen Dermatitis.

In schweren Fällen einer allergischen Reaktion auf eine Hauszecke müssen Nasen- und Augentropfen mit vasokonstriktorischer Wirkung (Sanorin, Afrin, Octylia, Vizin) sowie Cremes und Salben mit hormoneller Komponente verwendet werden. Die Behandlung mit diesen Mitteln sollte kurz sein, da sie bei längerer Anwendung schwerwiegende Nebenwirkungen hervorrufen. Viele von ihnen sind für Kinder, schwangere und stillende Frauen kontraindiziert. Es ist höchst unerwünscht, solche Medikamente ohne vorherige Rücksprache mit einem Spezialisten zu verwenden, insbesondere wenn ein Kind wegen einer Zeckenallergie behandelt wird.

Um den Verlauf von Rhinitis und Dermatitis bei Kindern zu lindern, können Sie sichere Mittel verwenden: Nasenspray "Aqua Maris", "Quicks" oder "Aqualor", Creme "Losterin", "Videstim" oder "Desitin". Die Zusatzbehandlung umfasst eine Vitamintherapie, ein warmes Bad mit Abkochungen von Heilkräutern (Kamille, Salbei, Ringelblume). Es werden spezielle Sprays hergestellt, die Hausstaubmilben zerstören. Sie dienen zur Behandlung von Räumen und Gegenständen. Ihre Verwendung kann den Kontakt mit Zecken verringern und die medikamentöse Behandlung effektiver machen..

Eine Desensibilisierung kann durchgeführt werden, um eine Verschlimmerung der Zeckenallergie zu verhindern. Die Essenz dieses Verfahrens besteht darin, dass der Staubmilbenextrakt in den Körper injiziert wird. Normalerweise werden die Injektionen das ganze Jahr über intermittierend durchgeführt, wodurch die Dosierung des injizierten Zeckenextrakts allmählich erhöht wird. In der Regel führt eine solche Behandlung im Laufe der Zeit zu einer Verringerung der Häufigkeit und Schwere von Rückfällen. Eine spezifische Immuntherapie weist Kontraindikationen und einige Risiken auf, daher darf sie erst nach einer vollständigen Untersuchung durchgeführt werden.

Ethnowissenschaften

Die meisten Volksheilmittel, die zur Behandlung von Allergien eingesetzt werden, können selbst zu einem starken Allergen für eine sensibilisierte Person werden. Daher wird nicht empfohlen, zu versuchen, die Symptome einer Allergie durch Abkochen von Kräutern zu beseitigen, wie dies manchmal im Internet empfohlen wird, oder nach den Ratschlägen von Freunden und Bekannten zu behandeln, die "rettende" Rezepte anbieten.

Im Falle eines Allergieanfalls ist es wichtig, rechtzeitig zu reagieren und das Wachstum der Folgen zu stoppen. Tinkturen und hausgemachte Mischungen zur Erhöhung der Immunität sollen die Krankheit eher verhindern als behandeln. Kompressen und Kräuterlotionen können verwendet werden, wenn sich die Allergie bereits in Form von Hautausschlägen und Wunden manifestiert hat - um die Kruste zu erweichen und die Haut zu beruhigen.

Präventivmaßnahmen

Leider ist es fast unmöglich, den Kontakt mit einer Hausstaubmilbe vollständig auszuschließen, da sie allgegenwärtig ist. Um jedoch die Häufigkeit von Exazerbationen zu verringern und die Symptome der Krankheit zu lindern, müssen viele vorbeugen.

  1. Entfernen Sie unnötige Teppiche (insbesondere wenn sie dick und hochflorig sind)..
  2. Reduzieren Sie die Anzahl der Polstermöbel, indem Sie sie durch Leder oder Kunstleder ersetzen.
  3. Räume mehrmals täglich lüften.
  4. Führen Sie jeden Tag eine Nassreinigung durch und achten Sie dabei besonders auf schwer zugängliche Stellen, an denen sich die größte Staubmenge ansammelt.
  5. Kaufen Sie einen Staubsauger mit Wasserfilter.
  6. Verwenden Sie zum Reinigen eine Maske oder ein Atemschutzgerät.
  7. Entfernen Sie Kissen und Decken, die mit Daunen oder Federn gefüllt sind, und verwenden Sie stattdessen Produkte mit synthetischen Füllstoffen.
  8. Kissen und Decken regelmäßig ausschlagen und trocknen.
  9. Wechseln Sie die Bettwäsche mindestens einmal pro Woche und trocknen Sie sie gründlich an der frischen Luft.
  10. Duschen und waschen Sie Ihre Haare täglich.
  11. Nehmen Sie Stofftiere aus dem Kinderzimmer und waschen und trocknen Sie den Rest einmal im Monat an der frischen Luft.
  12. Kaufen Sie ein Hygrometer (ein Gerät zur Messung der Luftfeuchtigkeit) und stellen Sie sicher, dass die Luftfeuchtigkeit im Raum 40-50% nicht überschreitet.
  13. Verwenden Sie Luftentfeuchter (Vorsicht bei Bronchialobstruktion).
  14. Reinigen Sie die Luft mit Klimaanlagen oder speziellen Reinigern.
  15. Krümel essen keine Nahrung außerhalb der Küche und sind ein ausgezeichneter Nährboden für Zecken.

Um die Atemwege von Zecken und deren Exkrementen zu befreien, ist es ratsam, die Nasengänge zu spülen. Verwenden Sie dazu eine spezielle Kochsalzlösung. Sie können es selbst tun, es reicht aus, einen Teelöffel Speisesalz in einem Liter gekochtem Wasser aufzulösen.

Weitere Projektionen

Um das Risiko einer Hausstaubmilbenallergie zu minimieren, muss das Allergen aus menschlichen Lebensräumen entfernt werden. Vorbeugende Maßnahmen bestehen in der häufigen Nassreinigung des Raumes mit Desinfektionsmitteln und Wärmebehandlung (heißes Wasser beim Waschen mit Trocknen, Bügeln usw.) von Orten, die Brutstätten für Hausstaubmilben sind, da sie keine hohen Temperaturen vertragen, aber Feuchtigkeit lieben. Es ist ratsam, zusätzliche Regale mit Büchern, Teppichen und Teppichen usw. aus dem Raum zu entfernen. den Verbreitungsbereich von Dermatophagen zu begrenzen.

Staubmilbenmerkmale

Die Hausstaubmilbe ist mit bloßem Auge nicht zu sehen, die Größe dieses Spinnentiers überschreitet 0,5 mm nicht. Hausstaubmilben sind synanthropische Organismen, da sie sich von exfoliertem Epithel von Menschen und Tieren, Speiseresten, ernähren. Ihre Lebensdauer beträgt ungefähr zwei Monate. Während dieser Zeit schafft es die weibliche Zecke, 60 oder mehr Eier zu legen, wodurch zahlreiche Nachkommen zurückbleiben. Allergene Eigenschaften besitzen nicht nur Exkremente, sondern auch die chitinhaltige Abdeckung von Hausstaubmilben. Daher können selbst tote Milben bei Kindern und Erwachsenen eine negative Reaktion des Immunsystems hervorrufen.

Der ideale Lebensraum für eine Hausstaubmilbe ist ein Raum mit einer Temperatur von 20 ° C - 25 ° C und einer hohen Luftfeuchtigkeit. Die maximale Anzahl von Hausstaubmilben ergibt sich aus der Dicke von Matratzen, Kissen- und Deckenfüllern, Teppichflor, Polstern und Kinderspielzeug. Einige Arten dieser Milben (Mehl, Scheune oder haarige Milben) leben in Lebensmitteln - Mehl, Samen, Trockenfrüchte, Getreide.

Hausstaubmilbenallergie: Umgang mit Symptomen und Parasiten

Zecken sind Organismen, deren Leben eng mit dem Menschen und seinen Häusern verbunden ist. Ihre Abfallprodukte können allergische Reaktionen hervorrufen, Asthmaanfälle und atopische Dermatitis hervorrufen.

Wissenschaftler vermuten, dass Milben ursprünglich in Vogelnestern und an Orten lebten, an denen sich Vögel versammeln. Später, als die Menschen im Alltag anfingen, Federn und Daunen zu benutzen, zogen die Parasiten in Menschenhäuser..

Hausstaubmilbe ist ein Spinnentier-Mikroorganismus, dessen Größe 0,5 mm nicht überschreitet. Weit verbreitet auf der ganzen Welt.

Derzeit wurden etwa 150 Arten identifiziert. Einheimische Arten können grob in drei Gruppen eingeteilt werden:

  • Pyroglyphe und Getreidespeicher;
  • Raubtiere, die sich von der ersten Gruppe ernähren;
  • Zufällig eingeführte Zecken, die keine große Gefahr darstellen, da sie sich in menschlichen Lebensräumen nicht vermehren können.

Wie Hausstaubmilben auf einem Foto unter dem Mikroskop aussehen:

Unter Bedingungen hoher Luftfeuchtigkeit und einer Lufttemperatur von 20 bis 25 ° C kann eine geschlechtsreife Person bis zu 60 Eier gleichzeitig legen. Die Lebenserwartung beträgt 2 bis 2,5 Monate.

Jedes Gramm Staub enthält zwischen 100 und 10.000 Parasiten. Ihre Anzahl schwankt je nach Jahreszeit: Die höchste Konzentration wird von Ende August bis Oktober erreicht. Eine Menge, die für den Menschen sicher ist, beträgt 100 Personen pro Gramm. Eine Erhöhung auf 500 und mehr kann Anfälle von Asthma bronchiale, Dermatitis, allergischer Rhinitis und Bindehautentzündung hervorrufen.

Die Stoffwechselprodukte der Zecken-Chitin-Hülle, die Sekretion von inneren Drüsen und Fäkalien, die Verdauungsenzyme enthalten, tragen zur Zerstörung der Zellen der menschlichen Epidermis bei und lösen eine negative Reaktion des Immunsystems aus.

Tierhaare sind auch ein mögliches Allergen und ein günstiger Lebensraum für Hausstaubmilben..

Ein fruchtbarer Grund für das Auftreten einer Reaktion ist ein erblicher Faktor, eine individuelle Intoleranz und eine Schwächung der körpereigenen Immunkräfte aufgrund von Infektionskrankheiten..

Kleine Kinder sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt. Dies ist auf die Unvollkommenheit ihres Immunsystems und den ständigen Kontakt mit Allergenen (Teppiche, Stofftiere, Bettwäsche) zurückzuführen..

Nach den Beobachtungen von Fachleuten leiden die Bewohner von Stadtwohnungen stärker unter solchen Allergien..

Symptome einer Hausstaubmilbenallergie auf der Haut und mehr:

  1. Allergische Rhinitis äußert sich in Niesen und einer stark laufenden Nase, die das Atmen erschwert. Was verursacht Kopfschmerzen?.
  2. Bindehautentzündung beginnt mit Brennen und Juckreiz in der Augenpartie, Rötung der Augenlider, Tränenfluss. In einigen Fällen ist eine Sehbehinderung möglich.
  3. Atopische Dermatitis ist ein pathologischer Zustand der Haut. Dieses Symptom ist gekennzeichnet durch juckende Hautausschläge und Hautrötungen in Ellbogen- und Kniefalten, Händen, Füßen, Gesicht und Hals..
  4. Asthma bronchiale entsteht beim Einatmen eines Allergens, verursacht durch Krämpfe der Atemmuskulatur und übermäßige Sekretion von Schleimsekreten. Laut Experten kann Asthma bronchiale das Ergebnis einer unbehandelten allergischen Rhinitis sein..

Bei erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Hausstaubmilben können sich in einigen Fällen Symptome zu einem Quincke-Ödem entwickeln, das mit Hypoxie und Tod gefährlich ist.

Die oben genannten Zeichen sind typisch für Kinder und Erwachsene. Der einzige Unterschied besteht darin, dass sich die Krankheit bei einem Kind schneller in Asthma verwandelt..

Kreuzreaktionen von Krabben, Garnelen, Hummer, Muscheln, Hummer und Hummer können auftreten, wenn Symptome einer Staubmilbenallergie vorliegen.

Angesichts der Entwicklung lebensbedrohlicher Komplikationen wie Asthma und Quincke-Ödem ist es dringend erforderlich, einen Rettungswagen zu rufen. Es ist notwendig, den Patienten zu beruhigen, da Angst und Nervosität den Gesundheitszustand nur verschlimmern und ein Antihistaminikum verwenden.

Die Injektionsmethode zur Verabreichung des Arzneimittels ermöglicht es Ihnen, den Angriff so schnell wie möglich zu stoppen.

Sie müssen unverzüglich handeln, da in solchen Fällen eine hohe Gefahr für das menschliche Leben besteht.

Es ist leicht herauszufinden, wie negative Reaktionen auf Hausstaubmilbenparasiten erkannt werden können.

Um die Krankheit zu überprüfen, müssen Sie den Rat eines Facharztes einholen. Für eine genauere Diagnose und Erkennung eines Allergens sind die folgenden medizinischen Verfahren erforderlich:

  • Hauttests;
  • provokative Tests;
  • Bluttest auf Immunglobuline;
  • biochemischer und hämatologischer Bluttest.

Dr. Komarovsky erklärt, wie man die Ursache von Allergien bei Kindern findet, ob sie sich bei Hausstaubmilben entwickeln oder nicht, aber seine Anweisungen können Erwachsenen zugeschrieben werden.

Die Behandlung einer Hausstaubmilbenallergie besteht darin, die begleitenden Symptome der Krankheit zu minimieren. Dies erfordert die Verwendung der folgenden Medikamente:

  1. Sorbentien werden verwendet, um das Allergen zu neutralisieren und aus dem Körper zu entfernen.
  2. Antihistaminika blockieren Histaminrezeptoren.
  3. Antihistamin-Sprays lindern allergische Rhinitis.
  4. Die Verwendung von hormonellen, nicht hormonellen Salben und Cremes ermöglicht es Ihnen, mit Hautausschlägen und Juckreiz umzugehen.
  5. Inhalative Medikamente werden zur Behandlung von Asthmaanfällen eingesetzt. Nach Rücksprache mit einem Arzt können Sie alternative Behandlungsmethoden anwenden..

Die medikamentöse Therapiemethode ermöglicht es, den Gesundheitszustand ständig zu überwachen und die Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern. Die Symptome kehren zurück, wenn die Medikation abgesetzt wird.

Allergenspezifische Immuntherapiemethoden, die in der stationären Behandlung eingesetzt werden, können den Drogenkonsum erheblich reduzieren, eine Erweiterung des Bereichs potenzieller Allergene verhindern und den Übergang milder Formen von Symptomen zu schwereren verhindern.

Diese Technik besteht in der subkutanen Injektion einer kleinen Menge des Allergens zum Zweck der Hyposensibilisierung - um die Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen zu verringern.

Eine Staubmilbenallergie sollte gemäß den Anweisungen Ihres Arztes behandelt werden. Ohne die Zustimmung eines Spezialisten ist die Verwendung alternativer Therapiemethoden verboten..

Viele Menschen wollen wissen, wie man Hausstaubmilben loswird, wie man sie zerstört und tötet.

Dies wird durch ständige Nassreinigung, systematische Belüftung und Aufrechterhaltung einer niedrigen Luftfeuchtigkeit in der Wohnung erleichtert. Auch wichtig:

  • sich weigern, Bettwäsche mit Feder- und Daunenfüllung zu verwenden;
  • Wäsche bei hohen Temperaturen waschen;
  • synthetische Stoffe bevorzugen;
  • Verwenden Sie Kochsalzlösung, Gele, Schäume und Akarizidpulver, um Parasiten zu reduzieren.

Um allergische Reaktionen zu vermeiden, müssen Sie sich hypoallergen ernähren und keine Krabben, Garnelen, Hummer, Hummer und Hummer essen.

Um die Immunkräfte des Körpers zu stärken, müssen Sie mehr im Freien sein und einen gesunden Lebensstil führen.

Was ist die Gefahr

Im Lateinischen heißt die Gattung der Zecken Demodex.

Die durch Zeckenexposition verursachte Reaktion zeigt sich:

  • laufende Nase;
  • Niesen;
  • Entzündung und Schwellung der Schleimhäute bis zum Ersticken;
  • sowie juckende Haut und Ekzeme.

Jedes dieser Phänomene ist an sich unangenehm, aber die Folgen einer Allergie sind viel schwerwiegender als die aufgeführten Symptome. Dies liegt an der Tatsache, dass im Körper dysfunktionale Veränderungen mit Allergien auftreten, die zu systemischen Erkrankungen führen..

Beispielsweise kann eine anhaltende laufende Nase zu einer Bedingung für die Entwicklung von Polypen und anderen Neoplasien in der Nase werden. Eine Entzündung der Schleimhäute der Atemwege führt zu Asthma und macht das Kind lebenslang krank..

Allergien sind somit ein Sprungbrett für Fehlfunktionen des gesamten Körpers. Infolge einer Allergie wird ein Programm zur Störung des gesamten Gesundheitssystems gestartet, daher sollte es sofort nach Auftreten der ersten Anzeichen behandelt werden.

Es gibt viele Gründe für Allergien. Unter ihnen sind immunologische, psychophysische und externe, letztere umfassen das Vorhandensein von Staub in der Wohnung einer Person. Die Ansammlung von Staubverschmutzung ist typisch für Orte, an denen eine Person selten hinschaut..

  1. Bücherregale und Regale, in denen sich im Laufe der Jahre Staub ansammelt;
  2. Stofftiere für Kinder, die nicht richtig gewaschen oder gereinigt werden;
  3. alte Kissen und Federbetten, die nicht speziell behandelt wurden;
  4. alle Dinge, die lange im Haus aufbewahrt werden, insbesondere alte Kleidung, Schuhe und andere Gegenstände.

Foto: Staub kann sich jahrelang in Bücherregalen ansammeln

Immunologisch

Das menschliche Immunsystem soll den Körper vor verschiedenen Krankheiten schützen. Immunologische Ursachen von Allergien sind geschwächte Immunität. Dies geschieht, wenn eine Person weniger Barrieren zur Kontrolle der Aktivität von Organen und Körpersystemen hat..

Zum Beispiel im Frühjahr wegen Vitaminmangels. Darüber hinaus beginnt im Frühjahr die Flora zu blühen und dies löst eine Reaktion auf Pflanzenpollen aus, das Auftreten einer Pollenallergie wird zu einem Faktor für die Schwächung des Immunsystems, und parallel dazu kann eine Reaktion auf Demodex auftreten..

In diesem Fall ist es notwendig, zunächst die Pollenallergie als immunologische Ursache für die Reaktion auf die Demodex-Zecke zu heilen.

Psychophysisch

Der psychophysische Zustand einer Person ist wichtig für die Stärke der Resistenz gegen jede Krankheit. Eine Allergie gegen Staub ist keine Ausnahme. Wenn alle anderen Dinge gleich sind, toleriert eine allergische Person, die Stress erlebt hat, die Reaktion schwieriger, da ihr Immunsystem wenig Kontrolle über die Situation hat. Es gibt Fälle, in denen eine Person äußere Manifestationen und Symptome einer Stauballergie hat, in denen keine Zecke im Raum vorhanden ist und sein kann.

Solche Ausbrüche können ohne Grund vor dem Hintergrund starker Gefühle oder unbewusster Assoziationen auftreten. Wenn Sie beispielsweise einen gereinigten Teppich mit nach Hause nehmen, mit dem der Allergiker negative Erinnerungen hat, kann er oder sie einen Allergieanfall haben. Diese Verbindungen treten auf Rezeptorebene auf und in diesem Fall wird das Zentralnervensystem behandelt..

Zusätzlich zum Hauptverursacher der Hausstauballergie - Abfallprodukte der Demodex-Milbe - kann diese Krankheit durch andere Allergene verursacht werden, die in Staubpartikeln enthalten sind:

  1. Haare von Haustieren, einschließlich Katzen und Hunden, Hamstern und Meerschweinchen und so weiter;
  2. die Überreste von Kakerlaken und anderen Käferinsekten, die im Haus gefunden werden;
  3. Vogel unten, aus dem Kissen, Decken, Federbetten gemacht werden;
  4. Buchstaub - Abfallprodukte von Papiermikroorganismen;
  5. Schimmel und andere Pilze, die in feuchten Räumen auftreten.

Verschiedene Arten von Allergien haben ähnliche Symptome, daher ist die Diagnose kompliziert und erfordert besondere Forschung.

Foto: Rötung der Klassen

Anzeichen einer Stauballergie sind:

  1. laufende Nase, während die Phänomene der Rhinitis länger andauern, begleitet von Niesen, Ansammlung von Schleim in der Nase;
  2. Rötung der Augen, begleitet von Tränenfluss und Umwandlung in Bindehautentzündung;
  3. Entzündung der Schleimhaut der Atemwege, die einen Husten hervorruft;
  4. Ödeme der Kehlkopfschleimhäute, Bronchien, die zu Atemnot und Erstickung führen.

So entfernen Sie eine Leinenmilbe?

Am einfachsten ist es, ein Team anzurufen, das sich auf die Bekämpfung von Insekten spezialisiert hat und den betroffenen Bereich gründlich desinfiziert. Es gibt jedoch Optionen, um die Parasiten und persönlich durch drei Hauptmethoden zu besiegen.

  1. Mechanisch. Dazu gehören Staubsaugen, Aufwärmen von Zeckenbereichen, Umkleiden der Raumluft und Entsorgen kontaminierter Teppiche und Sofas..
  2. Chemisch. Die Ausscheidung von Insekten mit Insektiziden sollte gemäß den Anweisungen und ohne Anwesenheit von Kindern und Haustieren erfolgen. Es werden zwei Behandlungen durchgeführt - die zweite nach einer zweiwöchigen Pause, um die gefährlichen Rückstände von Parasiteneiern zu beseitigen. Unter den aufgeführten Arzneimitteln sind Essig, Terpentin und Borsäure. Raid, Acaritox, Sipaz und Battering Ram.
  3. Natürlich. Bis zu einem gewissen Grad werden Parasiten entfernt, indem botanische Arten mit bestimmten Aromen wie Sumpfrosmarin, Rainfarn und Wermut an den Orten ihres Einsatzes platziert werden..

Somit hängt die Art der Entsorgung des durch Zecken übertragenen Vertreters vom Kunden ab..

Bettmilben. Wie man sie loswird.

Wie sieht die Manifestation aus??

In Kindern

Die Krankheit ist im kleinsten Fall sehr schwierig, insbesondere bei Säuglingen. Symptome einer Hausstauballergie eines Kindes:

  • Schwellung der Nasenschleimhaut entwickelt sich ziemlich schnell;
  • Schwierigkeiten beim Füttern entstehen, wenn ihre Nase verstopft wird;
  • außerdem verschwinden Appetit und Schlaf;
  • Das Kind wird gereizt.

Allergien bei Kindern können schwerwiegender sein als bei Erwachsenen.

Bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen ist die allergische Reaktion nicht so schwerwiegend wie bei kleinen Kindern. Es wird ausgedrückt in:

  • Rötung und Juckreiz der Haut;
  • Schwellung und verstopfte Nase;
  • plötzliches Erwachen in der Nacht;
  • Anfälle von Erstickung und Atemnot;
  • Jucken der Augäpfel und des Gaumens;
  • starker Nasenausfluss und häufiges Niesen;
  • chronische Müdigkeit und Apathie;
  • Keuchen in der Brust.

Todesfälle sind aber auch möglich, obwohl dies eher selten vorkommt..

Zu welchen Komplikationen kann dies führen?

Wenn Sie die Therapie nicht rechtzeitig beginnen, wird die Krankheit chronisch und es wird viel schwieriger, sie zu bekämpfen. Darüber hinaus ist das Risiko für Komplikationen hoch:

  1. Allergisches Asthma. Führt zu Entzündungen und Schleimverstopfungen in den Atemwegen, Bronchialkrämpfen, Erstickungsgefahr.
  2. Allergischer Schnupfen. Ein übermäßiger Ausfluss von Nasenschleim führt normalerweise nicht zu einer signifikanten Gefahr, kann sich jedoch ohne Therapie zu Asthma entwickeln.
  3. Bindehautentzündung. Wenn das Kind ständig Anzeichen einer durch eine allergische Reaktion verursachten Bindehautentzündung zeigt, ist ein Verlust des Sehvermögens möglich.


Allergische Wechselstrombreite = "650" Höhe = "365" [/ img] Allergische Rhinitis

Allergien sollten auf jeden Fall behandelt werden. Und vor allem muss das Risiko einer negativen Reaktion verringert werden..

Desinfektion

Zecken bekämpfen ist zu Hause möglich. Unterziehen Sie dazu Problembereiche und Dinge einer Wärmebehandlung. Sie können beispielsweise eine Zecke von der Kleidung entfernen, indem Sie sie auf beiden Seiten bügeln. Kissen und Matratzen sollten für eine spezielle Behandlung gereinigt werden. Bei Bedarf professionelle Desinfektionsmittel anrufen.

Das aktuelle Mittel gegen Demodex-Zecken ist DEMODEX COMPLEX ™. Dies ist ein Set bestehend aus Seife, Tonic, KANG-Creme für den morgendlichen Gebrauch und Xinsheng-Creme für die nächtliche Anwendung.

Diese Medikamente haben sich bewährt und gelten als die wirksamsten gegen Hausstaubmilben. Mit diesen Produkten schützen Sie Ihre Haut vor einer erneuten Infektion. Waschen mit Seife Demodex-Komplex kann als Prophylaxe gegen den Kontakt mit Zecken verwendet werden.

Behandlung von Hausstauballergien

Es gibt verschiedene wirksame Behandlungen für eine allergische Reaktion auf Staub. Unter ihnen sind die Verwendung von Medikamenten, Volksheilmitteln und Immuntherapie. Die immunologische Methode basiert auf der Tatsache, dass ein Allergen in den Körper eingeführt wird, beginnend mit mikroskopischen Dosen und dann erhöht.

Dieses Training ist nicht umsonst, gewöhnt sich an kleine Injektionen des Allergens, der Körper reagiert nicht so scharf auf große Dosen.

Medikamente

In unserem Körper ist Histamin für den Ausbruch und die Entwicklung einer Reaktion auf ein Allergen verantwortlich. Um seine Wirkung zu blockieren, werden Antihistaminika verabreicht.

Aber jedes Medikament in dieser Gruppe hat signifikante Nebenwirkungen. Sie hemmen die Reaktion der Person auf die Umwelt und verursachen Schläfrigkeit. Daher empfehlen Ärzte neben der Verwendung von Medikamenten die Verwendung anderer Methoden..

Video: Merkmale der Allergiebehandlung

Volksmethoden

Unter den beliebten Rezepten zur Behandlung von Stauballergien wird empfohlen, die Nase mit einer wässrigen Lösung unter Zusatz von Salz und Soda zu spülen. Es ist notwendig, die Nasenhöhle häufig, optimalerweise nach drei Stunden, zu spülen. Nur eine Salzlösung hilft auch, wenn Sie kein Soda zur Hand haben.

Das Einatmen mit heißem Wasserdampf lindert auch die Symptome von Rhinitis und Entzündungen der Schleimhäute. Ein tiefes Einatmen von Dampf im Bad hilft ebenfalls..

Die Behandlung mit Volksheilmitteln in Form von Abkochungen von Heilkräutern sollte mit Vorsicht angewendet werden. Jede Heilpflanze bei Allergikern kann einen Anfall hervorrufen. Daher müssen Sie zuerst sicherstellen, dass auf dieses oder jenes Mittel keine Reaktion erfolgt..

Eine moderne Methode zur Behandlung zu Hause ist die Ionisierung der Luft mit negativ geladenen Ionen. Dies kann mit einer Klimaanlage mit Ionisationsfunktion erfolgen.

Diät und Lebensmittelausschluss:

  • Mais;
  • Schokolade;
  • Kaffee und andere Produkte, vor denen Ihr Arzt Sie warnt, helfen Ihnen auch dabei, allergische Provokationen zu vermeiden.

Auf bewährte Weise

Unter den nachgewiesenen medizinischen Belastungen gegen Stauballergien ist die Behandlung mit einer Sieben-Komponenten-Lösung aus:

  1. Centaury;
  2. Johanniskraut;
  3. Löwenzahnwurzel;
  4. Hagebutten;
  5. Schachtelhalm;
  6. Apothekenkamille;
  7. Maisstigmen in Teilen kombiniert, zum Beispiel in Esslöffeln - 5 + 4 + 3 + 2 + 2 + 1 + 1.

Mischen Sie die Rohstoffe, nachdem Sie die Hagebutten und Löwenzahnwurzeln gehackt haben, nehmen Sie fünf Löffel und machen Sie über Nacht eine Infusion in kaltem Wasser (1 Liter). Bestehen Sie die ganze Nacht und morgens warm bis zum Kochen, aber kochen Sie nicht. Kühlen Sie dann die Infusion ab und nehmen Sie dreimal täglich 70 ml ein. Der Kurs dauert mindestens einen Monat.

Hausmaßnahmen

  1. Wenn ein Kind allergisch gegen Bibliotheksstaub ist, lohnt es sich, Bücher aus dem Kinderzimmer zu entfernen. Es ist besser, Buchbände in speziellen Schränken im Eltern- oder Wohnzimmer aufzubewahren.
  2. Bei der Entwicklung einer Pollenallergie ist es ratsam, das Baby während der Blütezeit in eine andere Klimazone zu bringen. Wenn bei einem Kind eine negative Reaktion auf Birkenpollen auftritt, ist es natürlich schwierig, den Kontakt mit dem Allergen zu verhindern. In diesem Fall müssen Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, die die Empfindlichkeit des Körpers verringern..
  3. Legen Sie keine gewebten Gehwege und hängen Sie keine Teppiche an die Wände Ihres Hauses, da dies großartige Staubsammler sind..
  4. Es ist ratsam, dicke Vorhänge zu entfernen, wobei Vorhänge aus leichten Stoffen bevorzugt werden, die leicht zu waschen sind..
  5. Sie sollten keine Matratzen und Kissen verwenden, die mit Daunen und Federn gefüllt sind. In diesem Fall sind synthetische Materialien bevorzugt..
  6. Wischen Sie die Möbel jeden Tag sorgfältig ab, wenn Sie eine Nassreinigung durchführen müssen. Es wird empfohlen, die Bettwäsche des Babys 2-3 Mal pro Woche zu wechseln. Vor dem Verteilen der Wäsche muss diese beidseitig mit einem heißen Bügeleisen gebügelt werden..

Beseitigen Sie die Symptome der Pathologie und verhindern Sie einen Anfall von Allergien, um die vom Arzt verschriebenen Medikamente zu helfen.

Im Video spricht Dr. Agapkin über die Gefahren von Hausstaub und gibt Tipps zur Vorbeugung von Allergien:

Was zu tun ist?

Was tun, wenn bei einem Kind oder Erwachsenen eine Allergie auftritt? Der erste Schritt besteht darin, den Kontakt mit Allergiequellen zu vermeiden und deren Standorte zu beseitigen. Nehmen Sie parallel dazu, wie von einem Arzt verschrieben, Medikamente ein.

Bei der Linderung von Symptomen können Medikamente wie:

  1. Antihistaminika.
  2. Nasale Vasokonstriktor Sprays und Tropfen.

In schwierigeren Fällen werden Kortikosteroide verwendet, die persönlich ausgewählt werden.

Referenz. Bei der Einnahme dieser Medikamente darf nicht vergessen werden, dass sie nur die Manifestationen der Krankheit beseitigen, nicht aber die Hauptursache für Allergien..

Darüber hinaus hat die Wirkung von Medikamenten eine kurze Dauer, daher müssen Sie sich zunächst mit der Quelle der allergischen Reaktion befassen.

Verhinderung des Aussehens

  • regelmäßig Vakuumräume, Polstermöbel, Teppiche;
  • Reinigen Sie den Filter des Staubsaugers häufiger.
  • Nehmen Sie dekorative Gegenstände auf, die leicht Staub absorbieren.
  • Sammeln Sie keine alten Kleidungsstücke, Lumpen, Tapetenreste, unnötigen Kisten, Teppiche oder anderen Müll.
  • Bettwäsche öfter waschen;
  • Wählen Sie Möbelpolster aus hochwertigen Materialien mit einer staubabweisenden Beschichtung.
  • Vermeiden Sie übermäßige Luftfeuchtigkeit in den Räumlichkeiten.
  • Böden mit Desinfektionsmitteln waschen. Am einfachsten ist es, den Boden mit Kochsalzlösung abzuwischen (3 Esslöffel Salz für 10 Liter warmes Wasser) und das Produkt dann mit sauberem Wasser abzuspülen.
  • mehrschichtige Vorhänge aus weichen Stoffen aufgeben;
  • Machen Sie das Bett nach dem Schlafen nicht sofort, sondern nach einer halben Stunde - einer Stunde. Frische Luft und Licht sind schädlich für Hausstaubmilben.
  • den Zustand von Stofftieren überwachen, regelmäßig reinigen und waschen;
  • häufiger Staub von Büchern, Lampenschirmen, Wandteppichen, gestickten Gemälden;
  • Lüften Sie regelmäßig die Wohnung oder das Haus.

Wir hören nützliche Tipps von Elena Malysheva zum Kampf gegen Hausstaubmilben:

Ich habe den Artikel gelesen und weiß jetzt nicht, wo ich anfangen soll. Es scheint mir, dass ich jetzt überall jucke. Zumindest ein dringender Kissenwechsel, weil meiner schon hundert Jahre alt ist. Mehr von Großmutter bekommen.

Der Rest scheint keine solche Zeit zu sein, aber ich werde Saitar-Faulheit besonders mit Hausstaubmilben verbringen. Vielen Dank für den ausführlichen Artikel und Rat..

  • Flöhe (11)
  • Andere (29)
  • Zange (4)
  • Bettwanzen (19)
  • Maulwurf (7)
  • Mücken (6)
  • Ameisen (6)
  • Fliegen (5)
  • Wespen (4)
  • Kampfmittel (15)
  • Kakerlaken (16)
  • Tatyana - Flusskrebse oder Bären: Ein Foto und eine Beschreibung des Umgangs mit einem unersättlichen Insekt auf dem Gelände
  • Alena - Wie sich eine Biene von einer Wespe unterscheidet: die Hauptunterschiede und Ähnlichkeiten, ein Leitfaden für Maßnahmen gegen stechende Insektenstiche2
  • Sergey - Mallophagoz oder Federfressen bei Hühnern: Wie man mit Hilfe von Drogen und Volksheilmitteln loswird, Empfehlungen zur Desinfektion des Hühnerstalles
  • Evgeniy - Wie man Kartoffelschädlinge erkennt: Fotos, Beschreibung und Behandlung, nützliche Tipps für erfahrene und unerfahrene Gärtner1
  • Irina - Erdkrabbe oder Medwedka: Foto und Beschreibung des Umgangs mit einem gefräßigen Insekt auf dem Gelände

Das Kopieren von Materialien ist nur zulässig, wenn ein direkter aktiver Link zur Site platziert wird.

Merkmale der Behandlung bei einem Kind

Die antiallergische Behandlung eines Kindes muss von einem Arzt ausgewählt werden. Während des Behandlungszeitraums ist es wichtig, die richtige Dosierung und den allgemeinen Verlauf der Einnahme von Medikamenten zu wählen, was sich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden auswirkt.

Es muss daran erinnert werden, dass einige Medikamente in der pädiatrischen Praxis nicht verwendet werden und ihre unabhängige Verschreibung zu vielen unnötigen Komplikationen führt..

Ein Kind mit Allergien sollte so früh wie möglich behandelt werden. Wenn die Krankheit begonnen hat, treten alle Bedingungen für die Entwicklung von Asthma bronchiale auf..

Es ist auch inakzeptabel, nur Volksheilmittel allein zu verwenden. In einigen Fällen übertönen sie die Manifestationen der Krankheit, helfen aber nicht, sie vollständig loszuwerden.

Die Stabilisierung des Zustands von Kindern erfolgt häufig erst nach einer Behandlung mit immunmodulatorischen Arzneimitteln oder nach der Beseitigung von Helminthen aus dem Körper.

WICHTIG ZU WISSEN: Asit Therapie, was es ist.

Warnung: tödliche Allergie

Nach Angaben der WHO leiden 30% der Weltbevölkerung an Stauballergien. Mineralpartikel - menschliche Hautschuppen, staubige Textilfasern - führen an sich selten zu einer allergischen Reaktion.

Eine Stauballergie wird als Milbensensibilisierung bezeichnet..

Nur ein weiches Kissen ist die unzählige Anzahl dieser aktiven Mikroorganismen. Beim Schlafengehen werden alle Allergene in die Luft gehoben. Eine Person atmet durch das Bronchopulmonalsystem ein, die Augen werden infiziert. Es ist nicht überraschend, dass Rhinitis, Bindehautentzündung bis hin zu Asthma bronchiale bald auftreten..

Als Referenz! Sichere Konzentration - 100 Milben in 1 g Staub. 500 Zecken können bereits einen Anfall von Asthma bronchiale verursachen. Wenn sie ab 1000 enthalten sind, sind allergische Rhinitis, Bindehautentzündung, Blepharitis bei prädisponierten Personen möglich.

Es gibt jetzt Tausende von Asthmatikern. Nur einige von ihnen schaffen es, mit der Krankheit fertig zu werden oder ihre Ursache herauszufinden. Feder- und Hausstaubmilben sind auch gefährlich für Patienten mit Hauterkrankungen - allergische Dermatitis, Urtikaria usw..

Das Ersetzen eines Federkissens durch ein synthetisches ist ebenfalls kein Allheilmittel. Im Laufe der Zeit werden die Kunststoffe mit Talg imprägniert und Hautschuppen verbleiben dort. In einem solchen Kissen vermehren sich auch Milben erfolgreich. Ein solches Kissen muss regelmäßig gewaschen werden, um den Milben ihr Nährmedium zu entziehen..

Allergiesymptome

Das Anfangsstadium aller allergischen Atemwegserkrankungen beginnt immer mit Rhinitis. Verstopfte Nase, Niesen, starker Nasenausfluss. Dann kommen andere Symptome hinzu. Die Krankheit ist nachts besonders ausgeprägt. Wenn eine Person das Haus verlässt und auf die Straße geht, gibt sie an, dass sich ihr Zustand verbessert hat.

Bindehautentzündung, Neurodermitis, Ekzeme, Asthma bronchiale durch Kontakt mit Haushaltsstaub.

Beachten Sie! Wer an schweren Zeckenallergien leidet, kann in der Regel keine Meeresfrüchte vertragen - Krabben, Garnelen usw. Eine Verschlimmerung der Erkrankung kann zu einer Schädigung des Magen-Darm-Trakts, einer Neurodermitis, einer Urtikaria bis hin zu einem Quincke-Ödem führen.

Wenn Hautausschläge am Körper auftreten, die Augenlider geschwollen sind, die Augen wässrig sind und der Husten monatelang nicht verschwindet, müssen Sie nicht alles auf eine anhaltende Erkältung zurückführen. Aber das ist nicht alles. Das Auftreten von juckenden Flecken auf der Haut, Fieber, verstopfter Nase und Halsschmerzen kann durchaus Symptome von Krätze sein.

Viele parasitäre Hauterkrankungen können durch Einstreu übertragen werden. Durch regelmäßigen Kontakt der Hautoberfläche mit Milbenkot. In diesem Fall kann auf medizinische Hilfe nicht verzichtet werden..

Um nicht zu Krankenhausaufenthalten zu führen, empfehlen Experten:

  • Lassen Sie das Bett sofort nach dem Schlafen ungemacht, damit die Wäsche austrocknet.
  • Kissen regelmäßig trocknen - auf der Sonnenseite oder im Winter mit Batterien;
  • Führen Sie eine regelmäßige Nassreinigung durch und sorgen Sie nicht nur im Schlafzimmer, sondern in der gesamten Wohnung für konstante Sauberkeit.

Allergiebehandlung

Die klassische Methode zur Behandlung von Allergien ist die allergenspezifische Immuntherapie. Es werden Allergieimpfstoffe verwendet, bei denen es sich um Mikrodosen von Proteinen handelt, die aus Hausstaub und Milbenextrakt freigesetzt werden. Der Nachteil dieses Behandlungsschemas ist ein Zeitraum von mindestens 3 Jahren..

Eine modernere Technologie beinhaltet die Einführung der eigenen Immunzellen des Patienten, Lymphozyten, die aus einer kleinen Menge venösen Blutes isoliert werden. In diesem Fall reduziert sich die Behandlungsdauer auf einen Monat. Haushaltsstaub ist nicht nur Milben, sondern auch Pilzsporen, Bakterien usw. Die Methode ist besonders für Patienten mit polyvalenten Allergien indiziert..

Hauszeckenallergie

Unter den Krankheiten, die aus Gründen auftreten, die außerhalb der Kontrolle eines Menschen liegen und das Leben vergiften, ist eine Allergie einer der ersten Orte die Allergie gegen Haushaltsstaub. Die Krankheit kann sich zu jeder Jahreszeit manifestieren und sogar bei denen, die die Sauberkeit des Hauses akribisch überwachen.

Denn eine kleine Staubmenge, die eine mikroskopisch kleine Hausstaubmilbe enthält, reicht aus, um eine Reaktion auszulösen. Eine allergische Reaktion bei Kindern ist besonders akut.

Daher sollte die Reinigung in einer Wohnung für Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, nicht nur gründlich sein, sondern auch mit speziellen Mitteln erfolgen, die Zecken abtöten und verhindern, dass sie sich vermehren und in den menschlichen Körper gelangen.

Jeder, der an dieser Krankheit leidet, und alle seine Verwandten sollten sich darüber im Klaren sein, wie sich das Vorhandensein einer Hausstaubmilbe im Haus auf die Gesundheit auswirkt und wie Sie sie loswerden können. Ein wichtiger Teil des Kampfes gegen die Krankheit ist die Kenntnis der Behandlungsmethoden..

Foto: Ansicht von Hausstaub unter einem Mikroskop

Mehr über Schädlinge

Bettmilben sind so klein, dass sie nur unter dem Mikroskop gesehen werden können.

Als Referenz! Die durchschnittliche Größe einer Hausstaubmilbe beträgt nicht mehr als 0,1 bis 0,5 mm. Die Lebenserwartung beträgt ca. 2-3 Monate. Jeder weibliche Mann hat Zeit, während des Lebenszyklus hundert Eier zu legen..

Sie haben kleine Saugnäpfe an den Gliedern, dank denen sie fest an der Oberfläche haften. Daher funktioniert es nicht, sie mit einem Staubsauger loszuwerden..

Eine solche Erfindung der Menschheit als Mikroskop ermöglicht es Ihnen, Millionen von Kreaturen zu sehen, die mit 30-facher Vergrößerung im Bett schwärmen. Vor Ihren Augen erscheint eine atemberaubende Landschaft. Eine Vielzahl von Lebensformen bewohnen die Haut des Haarschachtwaldes. Die Anzahl ihrer mikroskopisch kleinen Eier erreicht Zehntausende. Jedes weibliche Individuum produziert in 4 Monaten seines Lebenszyklus bis zu 300 Eier. Im Verlauf der Evolution haben Insekten eine Nische für ihren Lebensraum ausgewählt, die uns und unsere Haut umgibt. Es gibt ungefähr 150 Arten von Feder- und Hausstaubmilben. In den GUS-Ländern leben zwei Arten von ihnen. Sie leben ständig und überall bei uns.

Interessant! Demodizitis Milben leben über die gesamte Länge unserer Wimpern. Sie richten keinen Schaden an, aber ihre Rolle in unserem Leben wurde noch nicht untersucht. Wir wissen noch nicht viel über sie...

Unsere Haut zieht auch unerwünschte Gäste an. Wenn unsere Immunität abnimmt, werden im Gegenteil günstige Bedingungen für die Fortpflanzung für sie geschaffen. So kommt es zu einer Demodikose, die sich klinisch in verschiedenen Entzündungen manifestiert. Die warmen und feuchten Orte unseres Körpers sind für sie wahrlich der Himmel auf Erden. Die einfachsten Bakterien leben ständig bei uns. Ein einzelnes Bakterium kann sich in wenigen Stunden auf Milliarden vermehren. Egal wie oft wir duschen, Millionen von Bakterien verbleiben auf unserer Haut. In der Tat ist jeder der Besitzer seines eigenen unsichtbaren Zoos..

Tatsache! Zu jeder Zeit haben wir so viele lebende Mikrokreaturen auf unserem Körper, wie es Menschen auf dem Planeten gibt. Wir sind nie ganz alleine.

Sie leben gerne bei Temperaturen von 15 bis 25 ° C, Luftfeuchtigkeit bis zu 55%.

Zecken lieben alles, was flockig und flauschig ist. In gewisser Weise sind sie Ästhetiker, die Komfort lieben. Hochwertige Decken aus natürlicher Wolle, weiche Tagesdecken, Daunenkissen, gute Polstermöbel, Teppiche und hohe Matratzen. Dies sind nicht nur die üblichen gemütlichen Dinge im Haus. Sie sind auch Superstaubsammler. Bei hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit wird das Bett einfach gefährlich. In trockenen Klimazonen vermehren sich Zecken schlechter.

Unsichtbare Bewohner der Schlafzimmer nutzen die Tatsache, dass das Bett nicht täglich gewechselt wird. Tagesdecken lösen sich selten und der Boden unter dem Bett wird in der Regel einmal pro Woche gewaschen. Wenn das Kissen nicht getrocknet wird und die Bettwäsche weniger als einmal pro Woche gewechselt wird, werden Bedingungen für die Entwicklung von Zecken geschaffen. In alten Federkissen, in alten Betten gibt es viele davon.

Was Parasiten in unserem Schlafzimmer essen

Sie ernähren sich von Partikeln der Epidermis, die beim Menschen ständig erneuert werden. Schuppen bilden zusammen mit Talg die Grundlage für die Zeckenernährung..

Trotz ihres beeindruckenden Aussehens wirken Zecken harmlos. Sie leben nicht vom menschlichen Körper, beißen oder tolerieren die gefürchteten krankheitsverursachenden Bakterien oder Viren nicht. Aber die Leinenmilbe wird zu einem Unglück für Menschen mit Allergien und Asthma. Sie essen und entleeren sich sofort. Die Produkte seiner lebenswichtigen Tätigkeit sind überall, auch wenn sie mit bloßem Auge nicht sichtbar sind. Und sie sind ein gefährliches Allergen, das schwere Anfälle hervorruft. Sie lösen alle drei Arten von allergischen Reaktionen aus: Kontakt, Nahrung, Atemwege..

Wichtig! Verschiedene allergische Manifestationen werden durch Proteine ​​verursacht - Verdauungsenzyme, die im Kot von Zecken verbleiben. Sowie das Exoskelett des Parasiten.

Die Zecke stirbt nur beim Kochen, Gefrieren und UV-Bestrahlung ab. Es gibt mehrere moderne Mittel, die in Kombination mit einer regelmäßigen Nassreinigung die Population dieser Spinnentiere erheblich reduzieren können. Aber Sie können Hausstaubmilben niemals vollständig loswerden..

Durch Zecken übertragene Allergien werden häufig als andere Krankheiten wie Erkältungen getarnt. Für eine Diagnose stehen mehrere Tests zur Verfügung. Am häufigsten ist der Skarifizierungstest. Ein Tropfen des konzentrierten Allergens wird auf die Haut aufgetragen. Wenn nach einigen Minuten eine Reizung an der Hand auftritt, ist das Ergebnis positiv. Aber häufiger lautet die Diagnose "Allergie unklarer Ätiologie"..

Es gibt noch keine wirksame Behandlung für diese Krankheit. Alle Maßnahmen liegen in der Natur einer symptomatischen Behandlung. Um die Krankheit zu beseitigen, müssen Sie ihre Ursache beseitigen. Bei Hausstaubmilben ist dies jedoch fast unmöglich. Zecken sind extrem widerstandsfähig gegen Umweltfaktoren und vermehren sich sehr schnell.

Rat des Arztes

Da bei Neugeborenen und Kleinkindern das Risiko besteht, an der Krankheit zu erkranken, sollte dem Kinderzimmer besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Es ist notwendig, Stofftiere, dekorative Pelzkissen aufzugeben.

Gegen Hausstaubmilben wirksame Mittel werden in drei Gruppen eingeteilt:

  1. Natürliche Heilmittel verbessern schnell und ohne Kosten das Wohlbefinden von Allergikern. Diese Gruppe umfasst Licht, niedrige Luftfeuchtigkeit und Temperatur, Reinigung von Möbeln und anderen Produkten. Natürliche Heilmittel werden verwendet, um Allergien vorzubeugen. Sie verhindern das Wachstum und die Vermehrung von Insekten.
  2. Chemikalien werden verwendet, wenn sich eine starke Reaktion manifestiert hat und der Kontakt mit Zecken den Gesundheitszustand verschlechtert hat. Die Gruppe umfasst Sprays: Easy Air, Allergoff, Glutoclean, Binatec. Der Raum wird mit einem Spray besprüht. Parasiten sterben innerhalb weniger Stunden nach der Bearbeitung der Räumlichkeiten ab. Sie können spezielle Reinigungsmittel verwenden.
  3. Technisch. Diese Gruppe umfasst Luftreiniger.

Schlafanzug und Bettwäsche werden bei einer Temperatur von +60 Grad gewaschen. Wenn das Baby allergisch ist, ist es besser, eine hypoallergene Matratze zu kaufen. Eine ähnliche Entscheidung wird für Bettwäsche getroffen. Der Raum wird einmal täglich belüftet, um die Temperatur auf +22 Grad zu senken. Gleichzeitig sinkt die Luftfeuchtigkeit.

Gründe für das Erscheinen

Der Hauptfaktor, der Hausstaubmilben anzieht, ist die Verfügbarkeit geeigneter Lebensräume und Lebensmittel. In einer geräumigen, sauberen Wohnung mit einem Minimum an Möbeln und Textilien ist die Anzahl der Parasiten minimal.

Das Risiko einer unangenehmen "Nachbarschaft" steigt in folgenden Fällen:

  • eine große Menge Müll, alte Kleidung, eine Ansammlung von Kisten im Zwischengeschoss;
  • seltene Reinigung von unbequemen Bereichen;
  • alte Kissen, Decken, besonders aus Wolle oder mit Watte gefüllt, Daunen;
  • Teppiche, Stoffbezüge aus Stoff, dicke, schwere Vorhänge;
  • Mangel an regelmäßiger Nassreinigung;
  • Leben in Siedlungen mit einem hohen Grad an Staubigkeit.

Präsenz erkennen

Allergische Reaktionen, Husten ohne Erkältung, Reizung der Augen und der Haut weisen auf das Auftreten von Hausstaubmilben hin. Es ist unmöglich, Parasiten zu sehen (sie sind so klein), dass man sich auf die negativen Reaktionen einer Person konzentrieren muss. Allergologen führen spezielle Tests durch, um den Reizstoff zu identifizieren.

Hausstaubmilben rufen bei Kindern häufig schwere allergische Reaktionen hervor. Das Kind hustet, niest, klarer Schleim läuft aus der Nase, aber es gibt kein Fieber, keine anderen Symptome von Grippe oder ARVI? Wir müssen überprüfen, ob die Wohnung oder unter dem Bett sauber genug ist, viel Staub hat sich auf dem Nachttisch angesammelt. Wenn die Antwort ja lautet, ist es notwendig, die Einstellung zur Bestellung zu überdenken, um eine bessere Reinigung durchzuführen.

Verhütung

Verwenden Sie zur vorbeugenden Maßnahme bekannte Methoden zur Staubbekämpfung:

  1. Belüftung von Räumlichkeiten, insbesondere von Schlafzimmern;
  2. Die Reinigung mit einem Staubsauger und einem feuchten Tuch sollte mindestens jeden zweiten Tag erfolgen.
  3. häufiger Wechsel der Bettwäsche ist erforderlich;
  4. Sie müssen Teppiche und Teppichböden aufgeben;
  5. Das Entfernen von Schimmel und Pilzablagerungen sollte eine Hygieneregel im Haus sein.

Was können die Ursachen für eine Kartoffelallergie sein? Lies hier.

Wie sich eine Allergie gegen Kürbiskerne manifestiert, siehe hier.

Methoden und Regeln zur Bekämpfung des Parasiten

Wie werde ich eine Hausstaubmilbe los? Die Hauptaufgabe besteht darin, Insekten ihren "Wohnort" und ihre Nahrung zu entziehen. Nur wenn diese Bedingung erfüllt ist, ist das Ergebnis positiv. In Reinräumen mit einer minimalen Anzahl von Staubzonen ist das Risiko von Parasiten minimal. Es ist unwahrscheinlich, dass es möglich sein wird, die unangenehmen "Nachbarn" vollständig zu entfernen, aber es ist möglich, die Population auf ein Minimum zu reduzieren, um den Schaden durch winzige Spinnentiere zu verringern.

10 Regeln für den Umgang mit Hausstaubmilben:

  • Entfernen Sie den Müll aus der Wohnung, führen Sie ein Audit der Schränke, der Kommode, der Speisekammer und des Sideboards durch.
  • Entfernen Sie alte Teppiche vom Boden und von den Wänden, legen Sie kleine synthetische Beläge auf und ersetzen Sie dichte Textilien an den Fenstern (insbesondere Samt, Plüsch) durch leichte.
  • wegwerfen oder zum Reinigen abgenutzter Kissen und Decken geben, die älter als ein Dutzend Jahre sind. Es gibt Menschen, die auf Kissen schlafen, die aus sowjetischer Zeit überlebt haben. Wenn Sie Federn und einen alten Napert unter einem Mikroskop betrachten, können Sie entsetzt sein über die Anzahl der Staubmilben, die aufgetaucht sind.
  • Führen Sie eine allgemeine Reinigung durch, waschen Sie vor dem Waschen gründlich alle Bereiche, die "Hände nicht erreichen".
  • Nehmen Sie Matratzen und Decken heraus, schlagen Sie sie gut aus, lassen Sie sie in der Sonne oder im Frost liegen. Ultraviolettes Licht, niedrige / hohe Temperaturen wirken sich negativ auf Erwachsene und Parasiteneier aus.
  • Laden Sie die Einstreu in eine automatische Maschine, waschen Sie sie bei einer Temperatur von 60-70 Grad und bügeln Sie sie gründlich mit einem heißen Bügeleisen.
  • Ersetzen Sie die Stoffpolsterung durch Leder oder Kunstleder. Wenn die Kosten für das neue Material zu hoch sind, ist eine Polsterung aus Stoff mit wasser- und staubabweisender Imprägnierung geeignet.
  • Ersetzen Sie Federkissen durch synthetische: Sie lassen sich leicht in der Maschine waschen, sind weicher, leichter und bequemer zum Schlafen.
  • Stofftiere regelmäßig schütteln, in Seifenwasser waschen. Es ist ratsam, hochwertige Tiere aus Materialien zu kaufen, die wenig Staub absorbieren.
  • Kaufen Sie einen Waschstaubsauger, machen Sie öfter eine Nassreinigung und wischen Sie die Oberflächen mit einem Mikrofasertuch ab, das Staubpartikel perfekt anzieht.