Allergie in den Augen: Ursachen, Symptome, wie es aussieht, wie zu behandeln

  • Symptome

Eine Allergie gegen die Augen ist ein entzündlicher Prozess, der sich durch das Eindringen eines Reizstoffs entwickelt. Es kann viral, bakteriell oder von einer anderen Rasse sein. Einige Arten von Allergien treten als Begleitsymptom von Krankheiten wie Neurodermitis, Asthma bronchiale und allergischer Rhinitis auf. Daher muss vor Beginn der Behandlung die Ursache für die Entwicklung einer allergischen Reaktion ermittelt werden..

Die Gründe

Verschiedene Substanzen können als Allergen wirken: Staub, Tierhaare, Pflanzenpollen usw. Die Augen reagieren als erste auf das Eindringen eines Allergens, das sich in den entsprechenden Symptomen äußert. Experten nennen eine Reihe von Faktoren, die für die Entwicklung von Entzündungen prädisponieren. Sie sind wie folgt:

  • schwache Immunität;
  • genetische Veranlagung;
  • trockene Augen (tritt am häufigsten bei Personen auf, die gezwungen sind, lange Zeit am Computer zu sitzen und bei schlechten Lichtverhältnissen visuelle Arbeit zu leisten, Fahrer).

Die Hauptgründe für das Auftreten von Augenallergien sind:

  • längeres Tragen von Kontaktlinsen;
  • Stiche im Fundus nach der Operation;
  • einige Medikamente einnehmen;
  • chemische flüchtige Stoffe oder Haushaltsstaub;
  • tierische Wolle oder Speichel, Vogelfedern, Fischschuppen;
  • Pollen von Pflanzen;
  • niedrige Lufttemperatur;
  • Störungen im Verdauungstrakt, Unterernährung, Dysbiose;
  • Leitungswasser (beim Waschen);
  • Sonnenstrahlen;
  • Mikroben am Rand von Gläsern;
  • dekorative Kosmetik, Haarspray;
  • Zimmerpflanzen.

Manchmal kann sich aufgrund der Reaktion des Körpers auf Nahrung eine allergische Reaktion entwickeln. In den meisten Fällen wird es jedoch durch Allergene in der Luft verursacht. Eine Allergie in den Augen eines Kindes ist häufig das Ergebnis des Austrocknens der Schleimhaut oder der Augenbelastung.

Eine allergische Reaktion auf die Augen kann sich in akuter oder chronischer Form manifestieren. Die erste entwickelt sich innerhalb einer Stunde nach Exposition gegenüber dem Allergen. Die chronische Form ist gekennzeichnet durch einen langen Krankheitsverlauf mit periodischer Abschwächung und einer neuen Manifestation von Symptomen. Bei Allergien breitet sich der Entzündungsprozess auf die äußere oder innere Membran des Auges aus. Je nachdem, welcher Reizstoff die Reaktion verursacht hat, wo sie lokalisiert wurde und welche Symptome mit der Krankheit einhergehen, werden Augenallergien in verschiedene Typen unterteilt.

Papilläre Konjunktivitis

Der Hauptgrund für das Auftreten einer Pathologie ist die ständige Reizung der Bindehaut des Auges mit Kontaktlinsen oder Kochsalzlösung, um diese zu pflegen. Der Patient kann die folgenden Manifestationen dieser Art von Allergie beobachten: Die Augen schwellen an und die Bindehaut rötet sich, Punkterosionen treten auf der Oberfläche der Hornhaut auf und kleine Follikel (Tuberkel) erscheinen auf der Schleimhaut des oberen Augenlids.

Papilläre Konjunktivitis bei Kindern kann sich aus Sand in den Augen, Chemikalien oder Fremdkörpern entwickeln.

Kontaktdermatitis

Oft wird eine allergische Reaktion auf die Augen durch die Verwendung von Kosmetika verursacht: Mascara, Eyeliner, Lidschatten, Augencreme. Manchmal wird ein Medikament (Salbe, Gel oder Creme) reizend. Die Symptome sind wie folgt:

  • Schwellung und Rötung der Augenlider (häufig wird eine Rötung des Augapfels beobachtet);
  • punktgenauer Ausschlag um die Augen.

Keratokonjunktivitis

Diese Pathologie ist am häufigsten für Jungen im Alter von 5 bis 12 Jahren typisch. Das Auftreten von Allergien in den Augen ist auf einen instabilen hormonellen Hintergrund zurückzuführen. Die Krankheit kann sich auch als Komplikation einer Neurodermitis oder einer atopischen Dermatitis entwickeln. Der Entzündungsprozess erstreckt sich auf die Bindehaut und die Hornhautmembran. Die Hauptzeichen der Krankheit sind: Trübung und Rötung der Augenschleimhaut, vorübergehende Sehstörungen. Ein weiteres charakteristisches Merkmal dieser Art von Allergie ist starker Juckreiz. Das Kind kann sich beschweren, dass seine Augen jucken. Keratokonjunktivitis ist meist langwierig, sie kann sich zu einer chronischen Form entwickeln.

Frühlingsallergie

Diese Art von Allergie kann sich aufgrund der Reaktion des Körpers auf trockene Frühlingswinde entwickeln. Daher sind Menschen, die in Gebieten mit einem charakteristischen Klima leben, am häufigsten diesem Klima ausgesetzt. Es gibt Zeiten, in denen Frühlingsallergien auftreten, wenn empfindliche Augen den hellen Sonnenstrahlen ausgesetzt werden. Die Symptome der Pathologie sind wie folgt:

  • Rötung der Sklera des Auges und Schwellung der Augenlider;
  • Zuweisung eines viskosen Geheimnisses;
  • tränende Augen und starker Juckreiz;
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit.

Außerdem kann sich die Augenschleimhaut des Patienten entzünden. Ein charakteristisches Zeichen für eine Frühlingsallergie ist das Überwachsen der Papillen an den Augenlidern oder an den Rändern der Hornhaut..

Erkältungsallergie

Allergien gegen kalte Augen treten in den Winter- oder Herbstmonaten auf, wenn das Wetter draußen sehr kalt ist. Am häufigsten tritt die Reaktion auf Kälte bei kleinen Kindern oder Menschen mit schwacher Immunität auf. Typische Allergiesymptome: juckende Augen, geschwollene und geschwollene Augenlider, die Haut kann sich ablösen.

Allergische Bindehautentzündung

Dies ist die Reaktion des Körpers auf ein Allergenreizmittel. Folgende Arten der allergischen Konjunktivitis werden unterschieden:

  • Pollinous - verursacht durch Aufnahme von Pollen an der Bindehaut des Auges. Dies tritt normalerweise im späten Frühling oder Frühsommer auf. Die Pathologie ist gekennzeichnet durch Manifestationen einer allergischen Rhinitis: Tränenfluss, trockener Husten (Erstickungsattacken möglich), Hautausschläge, Ausfluss von Flüssigkeitssekreten aus der Nase. Diese Augenallergie und eine laufende Nase werden begleitet.
  • Medizinisch - verursacht durch die Einnahme eines Arzneimittels (eine allergische Reaktion kann sowohl durch den Hauptbestandteil des Arzneimittels als auch durch Hilfsstoffe hervorgerufen werden). Die Krankheit tritt am häufigsten akut auf: Eine Stunde nach Einnahme des Arzneimittels oder innerhalb eines Tages entwickelt sich eine allergische Reaktion. Es kann eine chronische allergische Bindehautentzündung gegen Medikamente vorliegen. In diesem Fall wird die Augenlidallergie aufgrund des längeren Gebrauchs des Arzneimittels chronisch..

Infektiöse Bindehautentzündung

Allergien können in den Augen und infolge einer viralen oder bakteriellen Infektion auftreten. In diesem Fall liegt eine allergische virale und allergische bakterielle Konjunktivitis vor. Pathologien gehen mit Rötung und Reizung der Augen einher, Ödeme an Schleimhaut und Augenlidern sind möglich, die zu einer sichtbaren Schwellung des Auges führen. Allergien gehen oft mit eitrigem Ausfluss und starkem Juckreiz einher.

Symptome

Eine allergische Reaktion ist kaum zu übersehen. Durch die Art der Pathologie werden akute und chronische Formen von Augenallergien unterschieden. Die Symptome einer akuten Entzündung treten 3 bis 24 Stunden nach Exposition gegenüber einem Reizstoff auf. Normalerweise manifestiert sich eine Allergie in zwei Augen gleichzeitig, aber es gibt Fälle, in denen nur die Schleimhaut eines Auges vom Allergen betroffen ist.

Die Hauptsymptome einer Augenallergie sind:

  • starker Juckreiz, Gefühl eines Fremdkörpers im Auge, Brennen;
  • Rötung und Schwellung der Augenlider, Auftreten von Schwellungen;
  • schnelle Augenermüdung;
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit;
  • Zerreißen (besonders bei hellem Licht);
  • Abgabe von eitrigem Inhalt (mit einer bakteriellen Infektion);
  • Zucken des Augenlids (selten).

Die chronische Form der Pathologie entwickelt sich innerhalb weniger Tage oder Wochen nach Exposition gegenüber einem Reizstoff. Es ist gekennzeichnet durch periodischen Juckreiz und Brennen in den Augen..

Diagnose

Die Symptome von Allergien um die Augen sind normalerweise ausgeprägt, sodass ein Arzt eine Diagnose anhand einer visuellen Untersuchung und Beschwerden des Patienten stellen kann. Um eine mögliche infektiöse Konjunktivitis auszuschließen, sind jedoch mehrere diagnostische Maßnahmen erforderlich. Sie werden wie folgt sein:

  • Blut- und Urintests;
  • Untersuchung des Blutserums auf Immunglobuline;
  • Bindehautkratzen.

Wenn die Allergie bestätigt ist, wird der Patient einer Reihe von Tests unterzogen, um das Allergen zu identifizieren. Dies können Skarifikationstests, Pricktests, nasale, sublinguale oder konjunktivale provokative Tests sein. Alle Tests zum Nachweis eines Allergens werden ausschließlich während der Remissionsperiode durchgeführt (ohne ausgeprägte Symptome)..

Arzneimittelbehandlung

Die Behandlung von Augenallergien beginnt zunächst mit der Beseitigung der Exposition gegenüber dem Allergen. Wenn der Reizstoff noch nicht bekannt ist, wird dem Patienten empfohlen, die Verwendung von dekorativen Kosmetika und Haushaltschemikalien vorübergehend einzustellen und keine Tiere zu kontaktieren.

Zur Behandlung von Allergien kann Ihr Arzt folgende Medikamente verschreiben:

  • Lokale und systemische Arzneimittelblocker von Histaminrezeptoren ("Tavegil", "Supragil").
  • Um Schwellungen und Entzündungen zu lindern, werden Kortikosteroid-Medikamente (Tropfen oder Dexamethason-Salbe) verschrieben. Sie können jedoch nur zur Linderung von Symptomen eingesetzt werden. Die Langzeitanwendung solcher Arzneimittel ist verboten..
  • Vasokonstriktor lässt "Oktilia", "Okumetil", "Vizin" fallen. Eltern sollten sich daran erinnern, dass Vasokonstriktor-Tropfen für Kinder unter 6 Jahren kontraindiziert sind..
  • Bei schwerer Bindehautentzündung und Keratitis wird ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament verschrieben (Diclo F, Indocollir, Dexamethason)..

Um starken Juckreiz und Schwellungen der Augenlider zu lindern, können hormonelle Salben oder Cremes sowie Antibiotika-basierte Allergiemedikamente verschrieben werden. Die Therapie bei leichten Allergien beinhaltet die Verwendung von Salbe oder Tropfen "Fenistil", Creme "Panthenol". Die Hormonsalben "Fenkarol" und "Elokom" sind sehr wirksam, haben aber eine Reihe von Nebenwirkungen. Die Bindehautentzündung wird mit Erythromycin-Salbe oder Levomekol-Salbe behandelt.

Eine allergische Reaktion beruht auf einer Abnahme der körpereigenen Immunkräfte. Daher verschreibt der Arzt unbedingt Verstärkungsmittel. In der Regel sind dies Vitamin- und Mineralkomplexe, Kindern kann Fischöl verschrieben werden.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Viele Patienten haben Fragen: Wenn die Augen mit Allergien jucken, wie man sie zu Hause behandelt, ist es möglich, Juckreiz zu lindern und Entzündungen mit Volksrezepten zu reduzieren. Ärzte sagen, dass während der Behandlung von Allergien mit Medikamenten die Verwendung von Volksheilmitteln erlaubt ist. Dies sollte jedoch die grundlegende medikamentöse Therapie ergänzen und nicht ersetzen..

So können die folgenden Hausmittel helfen, Symptome zu lindern und Allergien zu reduzieren:

  • Kräutertees (Thymian, Kamille, Dill). Um die Lösung zuzubereiten, benötigen Sie 1-2 Esslöffel des Krauts. Es wird in Gläser mit kochendem Wasser gegossen, darauf bestanden und gefiltert. Dann wird ein Wattestäbchen in die resultierende Infusion getaucht und 5-10 Minuten lang auf die Augen aufgetragen.
  • Lösung mit Aloe-Saft. Zur Herstellung des Arzneimittels muss ein wenig Saft aus dem Pflanzenblatt herausgedrückt und mit sauberem Wasser im Verhältnis 1:10 verdünnt werden. Die resultierende Lösung wird den ganzen Tag über mit den Augen gerieben (4-6 mal täglich)..
  • Augen mit grünem Tee reiben. Brauen Sie dazu das Getränk fest, tauchen Sie dann ein Wattepad hinein und tragen Sie es etwa fünfzehn Minuten lang auf die Augen auf.

Alle hausgemachten Lösungen sollten warm sein. Verwenden Sie sie nicht heiß, da Sie sich verbrennen können. Bevor Sie ein Volksrezept verwenden, sollten Sie einen Allergologen konsultieren. Einige Kräuter selbst können Allergien hervorrufen und die Situation nur verschlimmern..

Mögliche Komplikationen

Wenn Sie keine Augenallergien behandeln, können sich einige Komplikationen entwickeln. Die negativste Folge in diesem Fall ist eine Abnahme der Sehschärfe. Die folgenden chronischen Pathologien können sich ebenfalls entwickeln:

  • chronische Rhinitis;
  • Bronchialasthma;
  • Ekzeme, Psoriasis, allergische Dermatitis.

Wenn die allergische Reaktion schwerwiegend genug ist, besteht die Möglichkeit eines anaphylaktischen Schocks..

Verhütung

Es ist besser, den Ausbruch der Krankheit zu verhindern, als sie zu heilen. Wenn die allergische Reaktion nicht durch eine genetische Veranlagung verursacht wird, kann Folgendes als vorbeugende Maßnahme durchgeführt werden:

  • Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika, wählen Sie Kosmetika und Haushaltsprodukte ohne Parfüm.
  • Alle Manipulationen mit Kontaktlinsen sollten nur mit sauberen Händen durchgeführt werden. Befolgen Sie sorgfältig die Gebrauchsanweisung.
  • Überwachung der Ernährung, Ausschluss von Lebensmitteln, die Allergien auslösen;
  • Lüften Sie den Raum regelmäßig und führen Sie eine Nassreinigung durch.

Wenn der Patient einen Reizstoff kennt, der eine allergische Reaktion hervorrufen kann, sollte jeglicher Kontakt damit ausgeschlossen werden.

Wenn Sie pünktlich mit der Behandlung beginnen und die Empfehlungen des Arztes befolgen, können Sie die unangenehmen Symptome einer Allergie in den Augen schnell beseitigen. Ein Mangel an rechtzeitiger Therapie kann zu unerwünschten Folgen führen - einer Verschlimmerung des Glaukoms und der Entwicklung chronischer Pathologien.

Wie man Augenallergien behandelt

Allergische Konjunktivitis ist eine gefährliche Komplikation der Reaktion einer Person auf einen Reizstoff. Dies ist eine der komplexen Manifestationen der Freisetzung von Histamin, wodurch eine Person negative visuelle Symptome hat..

Normalerweise tritt eine allergische Konjunktivitis nicht von alleine auf, und der Patient kann an anderen Manifestationen der Krankheit leiden - allergische Rhinitis, Kehlkopfödem. Die meisten Patienten wissen nicht, wie sie Augenallergien behandeln sollen, und warten daher geduldig auf Verbesserungen.

Behandlungsprinzipien

Das Erkennen von Augenallergien ist äußerst einfach. In der Regel ist das Auftreten unangenehmer Symptome eindeutig mit dem Einsetzen der Wirkung des Allergens auf eine Person verbunden. Menschen, die seit langem an Allergien leiden, kennen bereits die typischen Vorboten von Augenschäden - die Schleimhaut fühlt sich unwohl, Juckreiz und Brennen beginnen, der Bereich um die Augen schwillt an, schwillt an. In einigen Fällen ist die Schwellung der oberen und unteren Augenlider so stark, dass der Patient seine Augen nicht öffnen kann.

Mit der Zeit nehmen die Symptome zu, und wenn eine Person nicht widerstehen kann und beginnt, ihre Augen mit den Händen zu reiben, werden die Anzeichen einer allergischen Bindehautentzündung noch stärker - Photophobie beginnt, unkontrollierbare Tränenflussbildung, Sand ist in den Augen zu spüren. Die Entwicklung der Krankheit lähmt die Handlungen eines Menschen vollständig - er kann nicht zur Arbeit gehen, studieren. Diese Patienten haben oft Migräne, sie versuchen, ihre Augen nicht zu öffnen, um Beschwerden zu minimieren.

Die Hilfe bei allergischer Konjunktivitis ist äußerst wichtig, da die Krankheit schwere Sehstörungen hervorrufen kann. Wenn Sie Ihre Augen mit schmutzigen Händen reiben, ist den Patienten eine bakterielle Konjunktivitis garantiert. Zur Behandlung der Krankheit müssen systemische Antiallergika und lokale Mittel verwendet werden, die den Zustand der Augenschleimhaut verbessern.

Wie man allergische Bindehautentzündung behandelt

Für die Behandlung der allergischen Bindehautentzündung ist die Beseitigung des Allergens die am besten geeignete Notfallmaßnahme, um dem Patienten zu helfen. Wenn möglich, müssen Sie ein solches Allergen für immer loswerden. Selbst bei einem milden Allergiestadium ist eine komplexe Behandlung der Krankheit erforderlich, die auf drei Gruppen von medizinischen Komponenten basiert - Antihistamin-Therapie, Immuntherapie und medikamentöse Therapie. Bei einem langwierigen Allergieanfall werden auch antimikrobielle Medikamente zur Vorbeugung von bakteriellen Infektionen hinzugefügt.

Das Erste-Hilfe-Set eines Allergiker-Patienten sollte immer Anti-Allergie-Produkte enthalten, z. B. Desal

Bei allergischer Konjunktivitis beginnt die Behandlung mit Antihistaminika. Die folgenden Produkte haben hervorragende Eigenschaften: Telfast, Loratadin, Zirtek, Claritin und Tsetrin. Dies sind Medikamente der neuen Generation, die die Produktion von Histamin blockieren und die Manifestationen der Krankheit, einschließlich allergischer Konjunktivitis, reduzieren können. Bei der Einnahme von Medikamenten muss mit den Ärzten besprochen werden, welche Pillen für Kinder und welche für Erwachsene verschrieben werden können..

Um Anzeichen einer Allergie auf der Augenschleimhaut zu beseitigen, müssen Sie membranstabilisierende Medikamente verwenden. Dies sind die Medikamente Cromohexal, Zaditek. Blocker der Histaminproduktion werden ebenfalls helfen - Opatanol, Vizin-Allergien, Allergodil, Histimet. Das letzte Medikament ist für die Behandlung von Kindern unter zwölf Jahren verboten.

Sehr aktiv gegen allergische Konjunktivitis sind Medikamente, die die Produktion von Histamin blockieren können. Sie werden Mastzellstabilisatoren oder Cromoglycinsäurederivate genannt. High-Krom, Alomid, Lodoxamid, Krom-Allergie gelten als Wirkstoffe aus dieser Gruppe. Die Medikamente sind in Form von Tropfen erhältlich, sie sind sehr bequem bei der Behandlung der Krankheit zu verwenden.

Trockene Augen sind das Hauptproblem bei allergischer Konjunktivitis. Die Augen scheinen zu reiben, wenn Sie häufig blinken. Die Patienten leiden unter Tränenfluss und gleichzeitiger Trockenheit der Schleimhaut, was den Krankheitsverlauf erheblich verschlechtert und die allergischen Manifestationen der Krankheit verschlimmert. Um solch ein unangenehmes Symptom zu beseitigen, müssen Sie Tränenersatz verwenden. Sie helfen, die Schleimhaut mit Feuchtigkeit zu versorgen und Entzündungen zu reduzieren..

Oksial, Vidisik, Inoxa, Vizin, Oftogel und Defislez haben sich hervorragend bewährt. Sie können sie in jeder Apotheke ohne Rezept kaufen. Und im Falle einer schwierigen Erholungsphase wird den Patienten empfohlen, Augentropfen mit Vitaminen zu verwenden. Dies sind Taufon, Catalin, Udzhala, Chrustalin, Stillavit, Emoxipin.

Wenn Sie die Anzeichen einer allergischen Konjunktivitis mit den oben genannten Medikamenten nicht beseitigen können, wird der Arzt Medikamente mit Hydrocortison oder Dexamethason verschreiben. Normalerweise wird keine Hormontherapie angewendet. Dies ist ein extremer Fall bei schwerer Bindehautentzündung, wenn Patienten unter extrem schweren Symptomen leiden und die Erholungsphase nach Allergieanfällen um mehrere Tage verzögert ist.

Es wird nicht empfohlen, hormonelle Wirkstoffe bei kleinen Kindern zu verwenden. Es ist gestattet, Mittel ab zwölf Jahren zu verwenden, die dringend benötigt werden. Es ist notwendig, hormonelle Medikamente schrittweise abzubrechen, damit das sogenannte Entzugssyndrom nicht auftritt. Als solche Medikamente werden Augentropfen mit Dexamethason empfohlen, und Sie können die oberflächlichen Symptome von Allergien - Rötung der Augen, Schwellung der Augenlider - mit Hilfe der Hydrocortison-Salbe beseitigen.

Behandlung von saisonalen Allergien

Die Blüte von Kräutern verursacht bei Allergikern nicht weniger Symptome als bei anderen Reizstoffen. In der Regel geht Heuschnupfen mit schweren Anzeichen einer Allergie einher - allergische Rhinitis, Tränenfluss und Photophobie, Erkrankungen der Atemwege.

Normalerweise beginnt der Angriff akut, seine Manifestationen verstärken sich schnell, sie müssen so schnell wie möglich gestoppt werden.

Für Allergiker ist es sehr praktisch, das Medikament Allergodil zu verwenden - Sie können es als Set kaufen: Nasenspray und Augentropfen

Allergodil und Spersallerg Augentropfen helfen bei allergischer Bindehautentzündung.

Nach ein paar Tropfen fühlen sich die Patienten innerhalb von 10 bis 15 Minuten deutlich besser. Allergodil hat eine ausgeprägte juckreizhemmende Wirkung, und das Medikament Spersallerg enthält Vasokonstriktor-Komponenten in seiner Zusammensetzung - sie helfen, die Symptome eines Anfalls schnell zu beseitigen.

Während der Blüte allergener Pflanzen ist es notwendig, systematisch antiallergische Medikamente zu verwenden, da Sie das Allergen überall treffen können. Zu diesem Zweck empfehlen die Ärzte den Patienten, drei- bis viermal täglich Tropfen zu verwenden und dann die Dosierung auf zwei und einen Tropfen pro Tag zu reduzieren, bis das Allergen nicht mehr auf den Körper wirkt. Dies wird dazu beitragen, Patienten von plötzlichen Ausbrüchen einer allergischen Konjunktivitis zu entlasten..

Mit einer starken Manifestation einer allergischen Reaktion wird die Therapie durch die Einnahme von Tablettenmedikamenten verbessert. Wenn sich die Krankheit in eine langwierige chronische Form verwandelt hat, bleiben auch nach dem Ende der Wirkung des Allergens auf den Körper schmerzhafte Symptome bestehen. Es ist notwendig, Tropfen Alomid oder Cromohexal zu verwenden - sie werden drei- bis viermal täglich bis zur vollständigen Genesung angewendet. Im Endstadium der Therapie kann eine Vizin-Allergie in das Behandlungsschema aufgenommen werden.

Behandlung der Frühlingskonjunktivitis

Ärzte stellen fest, dass die Verschlimmerung von Augenallergien am häufigsten im Frühjahr auftritt, weshalb der Begriff Frühlingskeratokonjunktivitis sogar vorkam. Die häufigsten Manifestationen dieser Art von Allergie sind kleine Kinder im Kindergartenalter - von drei bis sieben Jahren. Normalerweise nimmt die Krankheit einen chronischen Verlauf an, sie kann während der Frühlingsmonate mit unterschiedlichem Erfolg andauern, dann wiederkehren und dann eine Remission geben. Bis zum Herbst sind die Symptome langweilig.

In diesem Fall empfehlen Ärzte, Babys mit den üblichen antiallergischen Tropfen Cromohexal und Alomid zu behandeln, die wirksam bei Frühlingsverschärfungen helfen, und Maxidex, ein auf Dexamethason basierendes Medikament, zum Therapieschema hinzuzufügen. Bei akuten Manifestationen der Krankheit werden Allergodil-Tropfen und Maxidex kombiniert. Die Dosierung und das Dosierungsschema werden vom Arzt in Abhängigkeit von den Manifestationen der Krankheit verschrieben. Wenn die Mittel keine therapeutische Wirkung haben, werden spezielle Augenspülkurse vorgeschrieben, die in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden.

Für eine komplexe Wirkung auf den Körper wird empfohlen, orale Wirkstoffe einzunehmen - das Antihistaminikum Zodak, Cetrin und Claritin. Es ist unbedingt erforderlich, eine Immuntherapie durchzuführen, bei der den Patienten in schweren Fällen eine Injektion verschrieben wird - sechs bis zehn Injektionen von Histoglobulin. Normalerweise hat eine solche Behandlung eine gute Wirkung und ermöglicht es einem kleinen Patienten, lange Zeit vor den Manifestationen von Frühjahrs-Exazerbationen von Allergien zu bewahren..

Behandlungsschemata für infektiöse und medikamentöse Konjunktivitis

Die Studien von Ärzten haben gezeigt, dass bei einer infektiösen, viralen, herpetischen, pilzlichen Infektion der Bindehaut eine allergische Reaktion auftritt. Allergiesymptome werden häufig durch die Grunderkrankung beseitigt, so dass es für einen Patienten sehr schwierig ist, das Vorhandensein einer allergischen Komponente festzustellen. Trotzdem verzögert die allergische Reaktion die Genesung von Patienten mit verschiedenen Arten von Bindehautentzündung. Hierzu ist es wichtig, nicht nur Augenkrankheiten zu behandeln, sondern auch die allergische Komponente zu beeinflussen..

Medikamente, die wir gegen verschiedene Krankheiten einnehmen, können selbst allergische Reaktionen hervorrufen

Bei infektiöser viraler oder bakterieller Konjunktivitis erhöht eine antibakterielle Behandlung des Patienten den Toxinspiegel im Körper. Viele Antibiotika sind an sich Allergene, und vor dem Hintergrund einer Verschlimmerung der Krankheit reagiert der Körper notwendigerweise auf ihre Aufnahme, indem er Histamin freisetzt. Daher nehmen Ärzte zur Behandlung Allergodil oder Spersallerg in das Therapieprogramm auf - zwei- bis dreimal täglich pro Woche sowie zweimal täglich Cromohexal oder Alomid.

Die Immunität eines allergischen Patienten ist für alle Medikamente, die in den Körper des Patienten gelangen, äußerst schwierig. Chemikalien interagieren aktiv mit Zellen, verändern den Verlauf einiger Prozesse, daher sind sie Fremdkörper, auf die der Körper einer allergischen Person häufig mit pathologischen Anfällen reagiert. Es wird angemerkt, dass ein Drittel der Antiallergika bei Patienten eine Verschlimmerung der Krankheit verursachen kann.

Um die Reaktion auf Medikamente zu reduzieren, werden Patienten Medikamente verschrieben, die die Manifestationen der Pathologie aus den Augen beseitigen können. Dies sind verschiedene Salben, Tropfen, Gele. Als Therapie für die Arzneimittelkonjunktivitis können Patienten Loratadin oder Tsetrin oral anwenden. Allergodil oder Spersallerg sollen in die Augen tropfen. Bei chronisch längerem Verlauf der Arzneimittelkonjunktivitis wird Alomid oder Cromohexal empfohlen. Schwere Anfälle können helfen, Hormone mit Hydrocortison oder Dexamethason zu lindern.

Die Heilung einer allergischen Bindehautentzündung ist nicht so einfach, wie es scheint. Allergien aus den Sehorganen sind für Patienten, insbesondere Kinder, äußerst schwierig. Mit einer Verschlimmerung der allergischen Konjunktivitis leiden Patienten schwer, sie entwickeln Migräne. Um Anfälle zu vermeiden, ist es am besten, die Augen beim ersten Anzeichen einer Allergie zu begraben und sie niemals zu reiben, um die Symptome der Krankheit nicht zu beschleunigen.

Allergie in den Augen

Allergie ist eine Reaktion des Immunsystems auf Fremdstoffe, sogenannte Allergene: Medikamente, Staub, Lebensmittel, Pollen, Tierhaare und vieles mehr. Sie sind normalerweise für den Menschen harmlos, aber Allergiker haben eine überempfindliche Immunantwort auf diese Substanzen. 1 Eine Allergie kann bei einer Person in jedem Alter auftreten. Die Ursache ist ein geschwächtes Immunsystem.

Immunität leistet einen wichtigen Beitrag: Sie schützt den Körper vor Viren und Bakterien, die ihn schädigen. Aber manchmal beginnt er mit Substanzen zu kämpfen, die er nicht sollte - Allergene. Das Immunsystem reagiert auf sie und sezerniert Immunglobulin-Antikörper (IgE) - Proteine, die gegen "schädliche" Substanzen kämpfen. Die Zellen setzen dann Histamin frei, das Allergiesymptome verursacht 2.

Krankheitsarten

Saisonale (bestäubende) allergische Konjunktivitis

Es wird durch saisonale Allergene wie Pollen, Unkraut und Pilzsporen verursacht, die im Sommer oder Frühjahr auftreten 8.

Ganzjährige allergische Bindehautentzündung

Kommt nicht auf die Jahreszeit an. Hausstaubmilben oder Tierhaare können dies verursachen. Es kann zu saisonalen Exazerbationen kommen 9.

Frühlingskeratokonjunktivitis

Krankheit in warmen Klimazonen oder Monaten mit warmem Wetter 10. Gelegentlich, kann aber schwerwiegende Komplikationen verursachen, da sich die Hornhaut entzündet 11.

Atopische Keratokonjunktivitis

Bilaterale Entzündung, die die Oberfläche des Auges und des Augenlids betrifft. Kann aufgrund von Hornhautkomplikationen zu Sehverlust führen 12.

Die Gründe

Augenallergien sind das Ergebnis des körpereigenen Immunsystems, das gegen normalerweise harmloses Material kämpft, das es nicht erkennen kann. Es wird auch als Überempfindlichkeitsreaktion bezeichnet. In den Augen verursachen Allergene, dh Materialien, auf die der Körper empfindlich reagiert, die Freisetzung von Chemikalien, die als Histamine bezeichnet werden und Entzündungen verursachen..

Wenn Ihre Augen jucken oder röten, wässrig sind oder brennen, ist dies das erste Anzeichen einer Augenallergie oder einer allergischen Bindehautentzündung. Die Augenlider sind geschwollen, rot und jucken 3. Menschen behandeln häufig allergische Rhinitis, ignorieren jedoch ihre Augen - dies ist nicht erforderlich 4.

Allergene:

  • Pflanzenpollen;
  • Staub;
  • Tierhaare;
  • Schimmel;
  • Rauch;
  • Kosmetikprodukte;
  • Antibiotika.

Einige Menschen sind allergisch gegen die Konservierungsstoffe in den Augentropfen. Manchmal können die Augen auf andere Allergene reagieren, die nicht unbedingt in direkten Kontakt mit ihnen kommen. Zum Beispiel bei bestimmten Lebensmitteln oder Insektenstichen.

Manche Menschen erben von ihren Eltern Augenallergien. Die Chancen verdoppeln sich, wenn beide es haben.

Symptome

Zu den Symptomen einer Augenallergie gehören: 6

  • Jucken oder Brennen;
  • Tränenfluss;
  • Rötung;
  • Peeling um die Augen;
  • Schwellung und Schwellung.

Sie können schnell auftreten - unmittelbar nach Kontakt mit einem Allergen. In anderen Fällen, z. B. bei einer Allergie gegen Augentropfen, können nach 2 bis 4 Tagen Symptome auftreten 7.

In Zeiten, in denen viel Pollen in der Luft ist, wie z. B. an heißen, heißen, trockenen und windigen Tagen, können sich die Symptome verschlimmern. Allergien sind an nassen, kalten und regnerischen Tagen seltener..

Allergie gegen Augen und Augenlider: Ursachen, Symptome und Behandlung

Allergie ist eine spezifische Reaktion des Körpers auf innere und äußere Reize. Neben häufigen allergischen Reaktionen wie Niesen, Husten und Hautausschlägen sind Augenallergien häufig. Dieses pathologische Phänomen, das in der Augenheilkunde auch als allergische Konjunktivitis bezeichnet wird, verursacht viele Unannehmlichkeiten und verursacht schwere Beschwerden, bis der Reizstoff beseitigt ist.

Ursachen des Auftretens

Augenallergien sind ein häufiges Problem, das in jedem Alter auftreten kann. Kinder sind am anfälligsten für allergische Konjunktivitis. Der Hauptgrund für das Auftreten dieser Pathologie ist die erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber einem bestimmten Reiz. Was verursacht Augenallergien? Am häufigsten wirken folgende Substanzen als Allergene:

  • Staub;
  • Pollen;
  • Tierhaar;
  • Pilzsporen;
  • Schimmel;
  • Rauch;
  • ophthalmologische Medikamente;
  • dekorative Kosmetik;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Rauch.

Die Schleimhaut des Auges ist häufig Reizstoffen aus der Luft ausgesetzt. Wenn Materialien mit erhöhter Empfindlichkeit in die Augen gelangen, werden Histamine freigesetzt, die die Entwicklung des Entzündungsprozesses hervorrufen. Eine solche Reaktion des Körpers bei Erwachsenen und Kindern ist normalerweise erblich bedingt. Manchmal ist eine allergische Reaktion eine kumulative Wirkung, wenn ein Reizstoff die Augen für längere Zeit betrifft.

Es ist nicht immer möglich, das Allergen selbst zu bestimmen, da viele Substanzen eine solche spezifische Reaktion hervorrufen können. Einige Menschen sind überempfindlich gegen ultraviolette Strahlen oder kalte Luft (Kälteallergien).

Symptome

Bei Kontakt mit einem Allergen wird die Augenschleimhaut gereizt und entzündet, wodurch folgende klinische Manifestationen auftreten:

  • Hyperämie der Bindehaut;
  • Schwellung;
  • juckende, brennende Augen;
  • Zerreißen;
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit;
  • Sandgefühl in den Augen;
  • vorübergehende Abnahme der Sehqualität.

Lokale Manifestationen können durch andere Symptome einer allergischen Reaktion ergänzt werden:

  • laufende Nase;
  • niesen;
  • juckende Nase;
  • Kopfschmerzen;
  • wässriger oder eitriger Ausfluss;
  • Hautausschlag;
  • mühsames Atmen.

Wenn aufgrund einer Infektionskrankheit eine Allergie gegen die Augen aufgetreten ist, gibt es zusätzlich Anzeichen für die Grunderkrankung (Halsschmerzen, Hyperthermie, Schwäche usw.). Je länger eine Person mit einem Allergen in Kontakt ist, desto ausgeprägter sind die Symptome einer Allergie..

Arten von Augenallergien

Eine Allergie gegen die Augen tritt in verschiedenen Formen auf. Aufgrund der Art des Verlaufs gibt es drei Arten von Krankheiten:

  • akut - eine allergische Reaktion manifestiert sich scharf bei Kontakt mit einem Reizstoff;
  • chronisch - Pathologie wird dauerhaft, Manifestationen einer allergischen Reaktion werden ständig beobachtet;
  • entzündlich - begleitet von entzündlichen Prozessen.

Abhängig vom Zeitpunkt des Auftretens des pathologischen Zustands gibt es zwei Arten von Allergien an den Augenlidern:

  1. Saisonal. Die Symptome einer allergischen Reaktion treten nur zu bestimmten Jahreszeiten auf, meist im Frühjahr und Sommer. Kann im Winter allergisch gegen Kälte sein.
  2. Das ganze Jahr. Die Symptome werden das ganze Jahr über beobachtet, da der Reizstoff ständig in der Nähe ist. Diese Allergene umfassen Tierhaare, Kosmetika, Hausstaubmilben und Medikamente. Das klinische Bild ist in diesem Fall schlecht ausgedrückt..

Der Grad der Allergie unter den Augen kann variieren. In einem Fall tritt eine leichte Läsion der Augenlidhaut auf, und in dem anderen Fall ist eine schwere Entzündung der Hornhaut oder des Sehnervs, eine Uveitis, möglich. Folgende Formen von Augenallergien werden am häufigsten diagnostiziert:

  1. Allergische Dermatitis. Es entsteht durch die Verwendung von Kosmetika oder Medikamenten. Die Augen jucken und schwellen an, ein blasiger Ausschlag tritt auf, Hyperämie.
  2. Allergische Bindehautentzündung.

Allergische Konjunktivitis tritt in verschiedenen Formen auf:

  1. Akut. Begleitet von einem ausgeprägten Glaskörperödem der Augenschleimhaut.
  2. Chronisch. Manifestiert durch leichte Rötung und Schwellung der Augen, Tränenfluss, Ablösung des Fadenschleims.
  3. Pollinous. Es entsteht durch Exposition gegenüber den Sehorganen von Pflanzenpollen. Meistens werden Birken, Eichen und Eschen zu Provokateuren. Viele Menschen sind auch allergisch gegen die Blüte von Ragweed, Löwenzahn und Roggen. Für die Entwicklung von Augenallergien ist es nicht erforderlich, dass sich das Allergen in der Nähe befindet, der Pollen wird vom Wind über große Entfernungen getragen.
  4. Frühling (Keratokonjunktivitis). Saisonale Krankheit, die während der warmen Jahreszeit auftritt. Ein Allergen ist in diesem Fall ultraviolettes Licht, manchmal Pflanzen. Am häufigsten bei männlichen Kindern diagnostiziert.

Gefahr von Augenallergien

Augenallergien sind nur eine der Manifestationen einer atypischen Reaktion des menschlichen Immunsystems auf häufig vorkommende Substanzen, die Teil der täglichen Umwelt sind. Wenn die Behandlung der allergischen Bindehautentzündung nicht rechtzeitig begonnen wird, werden die Symptome chronisch, die Person leidet ständig an Juckreiz, Tränen, Photophobie und anderen unangenehmen Manifestationen.

Lange Inaktivitätsperioden führen zur zusätzlichen Entwicklung einer allergischen Rhinitis. Es besteht auch die Möglichkeit, einen Infektionserreger anzubringen. In diesem Fall verschlechtert sich der Allgemeinzustand, Eiter wird aus den Augen des Patienten freigesetzt. Eine Allergie gegen die Augen ist oft Teil einer schwerwiegenden allergischen Reaktion des Körpers auf eine bestimmte Substanz.

Arzneimittelbehandlung

Wenn die ersten Anzeichen einer Allergie in den Augen auftreten, sollten Sie einen Augenarzt konsultieren. Oft stellen Ärzte nach einem ausführlichen Interview und einer externen Untersuchung des Patienten eine Diagnose. Eine Blutuntersuchung auf Eosinophile kann durchgeführt werden, um eine allergische Reaktion zu bestätigen. Hauttests werden manchmal durchgeführt. Wie wird diese Krankheit behandelt? Nachdem das Problem identifiziert wurde, besteht der erste Schritt darin, den Kontakt mit dem Allergen zu begrenzen. In vielen Fällen reicht dies aus..

Wenn eine Interaktion mit dem Reizstoff nicht zu vermeiden ist oder sich die Krankheit in schwerer Form entwickelt, wird eine medikamentöse Therapie verschrieben. Wie behandelt man eine allergische Reaktion auf die Augen? Meistens verschreibt der Arzt folgende Medikamente:

  • Antihistaminika: Zyrtec, Zovirax;
  • Vasokonstriktor-Augentropfen: Vizin, Okumetil;
  • antiallergische Augentropfen: Allergodil, Allomid;
  • NSAIDs: Diclofenac, Indocollir;
  • feuchtigkeitsspendende Tropfen: Natürlicher Riss;
  • Kortikosteroide: Dexamethason, Prenacid.

Kortikosteroide werden normalerweise bei chronischen Allergien empfohlen, da sie eine Reihe von Komplikationen verursachen können. Die langfristige Einnahme einiger Medikamente macht süchtig. Daher sollte sich nur ein erfahrener Spezialist mit der Auswahl eines Behandlungsschemas befassen. Darüber hinaus wird häufig eine Immuntherapie durchgeführt, mit der Sie schützende Eigenschaften für das Allergen entwickeln können.

Wenn eine allergische Reaktion auf die Augen bakterieller oder entzündlicher Natur ist, müssen antibakterielle Augentropfen (Tobradex) verschrieben werden.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Wenn eine Augenallergie keine Manifestation einer schweren Krankheit ist, helfen die folgenden Volksheilmittel, dieses Problem zu lösen:

  1. Weiche ein kleines Stück sauberes Tuch in kaltem Wasser ein, drücke überschüssige Flüssigkeit aus, lege eine Kompresse auf deine Augen und lasse es 10-15 Minuten lang so.
  2. Einen Wattebausch in kalter Milch einweichen und auf schmerzende Augen auftragen. Am besten zweimal am Tag: morgens und abends..
  3. Machen Sie einen Brei aus Backpulver und sauberem Wasser, der dann auf schmerzende Augenlider und um die Augen aufgetragen wird, lassen Sie ihn einige Minuten dort und spülen Sie ihn dann mit warmem Wasser ab.
  4. Gießen Sie einen Esslöffel getrocknete Kamillenblüten mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie es 20 Minuten ziehen. Befeuchten Sie in einer warmen Brühe ein Stück sauberes Tuch oder ein Wattepad, das Sie dann 1 Stunde lang auf geschlossene Augen legen sollten. Sie können Ihre Augen auch mit einem Sud aus Kamille ausspülen und abwischen..

Um allergische Ödeme und Juckreiz zu vermeiden, können Sie auch Augenlotionen aus rohen Kartoffeln, Äpfeln oder Gurken herstellen..

Verhütung

Die Hauptmethode zur Verhinderung einer allergischen Reaktion besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu beseitigen. Dies ist jedoch nicht immer möglich. Die Einhaltung der folgenden Empfehlungen trägt dazu bei, das Risiko einer Verschlimmerung von Allergien in den Augen zu verringern:

  • Zugluft und Unterkühlung vermeiden;
  • Versuchen Sie, während der Blütezeit der Pflanzen weniger Zeit im Freien zu verbringen.
  • eine Sonnenbrille tragen;
  • trockene Kleidung nach dem Waschen in Innenräumen;
  • Führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung im Haus durch.
  • Tiere nicht allergener Rassen bevorzugen;
  • Verwenden Sie nur hochwertige, bewährte Kosmetika.

Ähnliche Videos

Der Autor des Artikels: Anastasia Pavlovna Kvasha, Spezialistin für die Website glazalik.ru
Teilen Sie Ihre Erfahrungen und Meinungen in den Kommentaren.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Wie manifestiert sich eine Augenallergie?

Augenallergien sind durch Überempfindlichkeit gegen bestimmte Reizstoffe gekennzeichnet.

Ihre Manifestationen werden in verschiedenen Körperteilen beobachtet, die Augen sind keine Ausnahme.

Allergie ist gekennzeichnet durch Rötung der Augenlider, Schwellung, Juckreiz. Die Sehfunktion ist ohne Behandlung beeinträchtigt.

Ursachen des Auftretens

Die Ausbreitung von Allergien im Augenbereich wird beobachtet, wenn ein gefährlicher Reizstoff in die Bindehaut gelangt.

Zu den wahrscheinlichen Risikofaktoren gehören:

  • genetische Disposition;
  • Trockenheit der Augenschleimhaut (Ursachen - Langzeitarbeit am Computer, Lesen von Büchern, schlechte Beleuchtung, Fahren in der Nacht);
  • häufige entzündliche Prozesse ophthalmischer Natur.

Die Manifestation von Allergien wird erleichtert durch:

  • Staubpartikel;
  • Pollen;
  • wolle;
  • Tabakrauch;
  • Zubereitungen (Tropfen, Salben);
  • Kontaktlinsen

Allergien treten häufig gegen Kosmetika auf. Bei direktem Kontakt mit einem Reizstoff tritt es nach 7 - 25 Minuten auf.

Wenn ein Allergen in den Magen-Darm-Trakt gelangt, gelangt es in den Kreislauf, wodurch verschiedene Organe, einschließlich der Augen, darauf reagieren.

Einstufung

Allergische Konjunktivitis ist eine Augenpathologie der allergischen Ätiologie.

Die Krankheit wird in Typen eingeteilt:

  1. Frühling Katar. Chronische Pathologie. Verschlimmert sich im Frühling und Sommer bei hellem Sonnenlicht. Die Niederlage wird bei Kindern beobachtet, hauptsächlich bei Jungen. Die Gründe für die Entwicklung sind die Genetik. Symptomatische Symptome: Juckreiz, Brennen, Schleimhautrötung.
  2. Infektiös - toxische Formen der Bindehaut. Eine allergische Reaktion wird durch eine Infektion oder eine Vergiftung des Körpers verursacht. Pathogene Bakterien vermehren sich im Nasopharynx, im Darm und im Mund. Als erstes Zeichen Rötung des Augenproteins. Bei fortgeschrittenen Formen werden knotige Formationen am Stratum Corneum des Auges beobachtet, starke Risse, Schwellungen und Juckreiz.
  3. Arzneimittel. Diese Art der Pathologie wird durch Antibiotika und Analgetika verursacht. Bei erhöhter Überempfindlichkeit gegen chemische Verbindungen oder Komponenten ist die Augenschleimhaut betroffen. Juckreiz, Krämpfe werden beobachtet, Gefäßnetzwerke werden im Proteinbereich gebildet.
  4. Hyperpapilläre Ansicht. Die Pathologie ist durch eine Zunahme der Papillen im inneren Teil der Augenlider gekennzeichnet. Die Reaktion wird durch direkten Augenkontakt mit einem Reizstoff verursacht. Dazu gehören: Linsen, Prothesen (Augen), Nähte. Bei dieser Form der Krankheit: Die Augen sind wässrig, der motorische Muskel des Augenlids ist geschädigt.
  5. Bestäubende Arten. Das Organ ist während der Blüte von Pflanzen mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Pollen betroffen. Augen- und Atemreaktionen werden festgestellt. Die Pathologie manifestiert sich: Hyperämie der Augenlider, Juckreiz, Schwellung, reichlich Tränen, Schweregefühl im Frontalbereich.

Jede Art von allergischer Pathologie verläuft akut oder chronisch..

Symptome und Behandlung

Allergien im Augenlidbereich sind durch eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber provozierenden Faktoren gekennzeichnet. Das Allergen dringt leicht durch die dünne Haut in die subkutanen Zellen ein und löst einen Zyklus allergischer Reaktionen aus.

Hauptmanifestationen

Symptomatische Manifestationen der Pathologie werden ausgedrückt:

  • Juckreiz um das Augenorgan und die Schleimhaut;
  • brennendes Gefühl;
  • Rötung, Schwellung;
  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber hellem Licht;
  • Spannung der Augenlider;
  • Flecken und Hautausschläge auf den Augenlidern.

Die Krankheit manifestiert sich sowohl in geringfügigen als auch in ausgeprägten Symptomen. Es gibt Fälle von erhöhter Schwellung, die das Auge vollständig bedeckt und einen schmalen Augenschlitz hinterlässt.

Wenn sich die Schwellungen auf den inneren Bereich (Hornhaut, Iris, Sehnerv) ausgebreitet haben, wird ein Angioödem diagnostiziert. Die Pathologie ist durch einen Anstieg des Augeninnendrucks gekennzeichnet. Der Verlust der Sehfunktion tritt ohne Behandlung auf.

Therapie

Wenn allergische Symptome auftreten, wird Erste Hilfe geleistet. Es wird die Entwicklung von Schwellungen verhindern.

Therapeutische Maßnahmen sind:

  • bei der Identifizierung des Hauptreizes;
  • Befreiung der Haut von Kosmetika;
  • Unter Behandlung mit einem Antihistaminikum wird die Behandlung von Suprastin, Pipolfen, Diphenhydramin durchgeführt.
  • die Verwendung von Aktivkohle (zur schnellsten Entfernung von Toxinen aus dem Verdauungstrakt);
  • die Verwendung von Wattepads, die mit einem Sud aus Kamille getränkt sind (sie werden auf die betroffene Haut aufgetragen);
  • die Verwendung von gereinigtem Wasser (es kann die Entfernung giftiger Substanzen aus dem Körper verbessern).

Wenn sich die Allergie weiter entwickelt, müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen. Nach der Diagnose wird die richtige Behandlung verordnet. Der Arzt verschreibt Antiallergika, Enterosorbentien, Salben.

Allergische Bindehautentzündung

Allergische Bindehautentzündung führt zu einer reaktiven Entzündung der Bindehaut. Die Krankheit wird durch die Immunantwort des Körpers auf eine Fremdsubstanz ausgelöst.

Der entzündliche Prozess der Schleimhaut der Augen der allergischen Ätiologie tritt bei fast 15% der Bevölkerung auf. In 85% der Fälle wird die Läsion durch eine Bindehautentzündung verursacht.

Eine Bindehautallergie wird bei Erwachsenen und Kindern beiderlei Geschlechts diagnostiziert. Oft kombiniert mit anderen Krankheiten (allergische Rhinitis, Asthma bronchiale, Neurodermitis).

Die Behandlung besteht aus einer lokalen Therapie mit Antihistaminika, die dazu beitragen, den Kontakt mit dem Allergen zu beenden. Bei einer schweren Form der Pathologie werden Kortikosteroid-Medikamente und Immuntherapien verschrieben.


Symptome einer Bindehautallergie entwickeln sich in einem frühen Alter, häufig im ersten Lebensjahr. Der auslösende Faktor, das Allergen, beeinflusst den Beginn des Entzündungsprozesses. Die Krankheit bei einem Kind entwickelt sich schnell und verläuft in akuter Form.

Die Ursache für die Bindehaut des Babys ist:

  1. Pollen. Der Verlauf der Pathologie wird im Sommer verschärft.
  2. Unverträglichkeit gegenüber verschiedenen Lebensmitteln.
  3. Chemische Dämpfe. Bei Kontakt mit Klebstoffen tritt eine Allergie auf.
  4. Staub, Hausstaubmilben. Neugeborene sind häufig betroffen. Der Lebensraum der Insekten sind Kissen. Ohne regelmäßige Desinfektionsbehandlung vermehren sie sich und lösen allergische Reaktionen aus.
  5. Insektenstiche. Bienen- oder Wespengift ist gefährlich für den Körper des Kindes. Beim Beißen breiten sich die biologischen Substanzen des Giftes im Kreislauf aus und schädigen alle Organe, einschließlich des Sehvermögens.

Die Bindehauttherapie bei Kindern besteht aus: Beseitigung des Allergens, Spülen der Augen mit Kamillenbrühe (nach dem Gehen) mit Tropfen. Bei einer schweren Form der Pathologie werden hormonelle Medikamente verschrieben, eine therapeutische Diät, das richtige Regime hilft.

Eigenschaften durch Manifestationen

Allergische Reaktionen entwickeln sich schnell. Die akute Form dauert 3 bis 4 Tage, die chronische Form dauert 5 bis 15 Tage. In Ausnahmefällen sind beide Augen betroffen.

Symptome sind Juckreiz, Brennen, Schwellung, erhöhte Tränenfluss. Bei infektiösen Pathologien wird eitriges Exsudat beobachtet.

Juckende Augenlider

Juckreiz des Augenorgans wird aus verschiedenen Gründen hervorgerufen. Die Reaktion auf ein Allergen wird auf komplexe Weise (unter Zusatz von Rhinitis, Dermatitis) ausgedrückt oder kann ein eigenständiges Symptom sein. Juckende Augen, was zu tun ist

Wenden Sie sich zunächst an einen Spezialisten, um eine genaue Diagnose zu erstellen. Der Arzt wird die geeignete Behandlung verschreiben: Tropfen, Tabletten, Salbenzusammensetzungen, Volksrezepte.

Holen Sie sich auf Kosmetik

Erhöhtes Zerreißen wird durch Kosmetika, Pollen und Medikamente verursacht. Oft entwickelt das weibliche Geschlecht nach der Verwendung von Mascaras, Schatten und Stiften ein allergisches Symptom, das sich in einem reichlichen Ausfluss von Tränen äußert.

Zusätzlich zur Tränenflussbildung wird eine Rötung der Schleimhaut eines Organs oder einer Haut beobachtet, manchmal mit der Manifestation von Schleimsekreten.

Eitern

Das Auftreten einer eitrigen Entladung im Augenbereich zeigt das Vorhandensein einer Augenpathologie an. Die Eiterung geht mit Entzündungen, Rötungen, Schwellungen und schmerzhaften Symptomen einher.

Diese Symptome deuten auf eine bakterielle Infektion hin. Wenn die Augen eitern, besteht die Möglichkeit, dass alle Familienmitglieder infiziert werden. Um negative Folgen zu vermeiden, ist es notwendig, auf die allgemeine Verwendung von Hygieneartikeln zu verzichten und sich von einer medizinischen Einrichtung beraten zu lassen.

Rotes Protein

Rote Augen zeigen die Entwicklung einer allergischen Konjunktivitis an. Zusätzlich zur Rötung wird Juckreiz beobachtet, eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber hellem Licht, Husten und laufender Nase treten häufig auf.

Schwellungen

Eine durch Schwellungen ausgelöste Augenallergie ist visuell sichtbar. Schmerzen fehlen meistens.

Symptomatische Manifestationen von Allergien in den Augen erfordern die Untersuchung durch einen Spezialisten - einen Augenarzt. Nachdem die Diagnose gestellt wurde, wird eine geeignete Therapie verordnet..

Diagnose

Am anfälligsten für Allergene sind die Sehorgane. Bei Auftreten von Symptomen ist eine Diagnose erforderlich.

Es besteht aus:

  • Durchführung eines allgemeinen und biochemischen Bluttests;
  • Tränenforschung;
  • Bestehen von Tests (für Allergien);
  • ärztlicher Rat.

Wenn die Krankheit fortschreitet, es zu einer Exazerbation kommt, ist es schwierig, eine Analyse für Allergietests zu bestehen. Sein Durchgang erfolgt nach einer Abnahme der Entzündungsreaktionen.

Wie behandelt man

Die Behandlung von Augenallergien wird individuell für die Patienten ausgewählt. Die Verfahren hängen von Art, Form und Ort der Lokalisierung ab.

Salbe und Sahne

Haben Sie Allergien, Juckreiz, Rötung am Sehorgan? Es wird empfohlen, die dargestellten Symptome mit Antihistamin-Salben zu behandeln. Die Mittel sind in zwei Gruppen unterteilt

  • Hydrocortison;
  • Lorinden S;
  • Advantan;
  • Ekolom S;
  • Celestoderm-V;

Die vorgestellten Formulierungen sind in der Gruppe der Glukokortikoide enthalten. Die Medikamente enthalten Steroidhormone. Sie kontrollieren Entzündungen, verbessern die Funktion der Nebennieren.

Die Mittel fördern die Heilung von Gewebezellen, die Behandlung von Entzündungen der Haut und der Schleimhäute im Bereich der Augenorgane. Salben werden während der Schwangerschaft und Stillzeit verwendet. Wird für Augen- und Kinderallergien verwendet.

Tabletten

Die Tabletten werden nach der Diagnose verschrieben. Sie sind in der Lage, den Reizstoff zu beseitigen, der über den Verdauungstrakt in den Körper gelangt ist. Am effektivsten: Claritin, Suprastin, Loratadin. Antihistaminika verursachen Schläfrigkeit. Daher wird empfohlen, während der Therapie mit dem Fahren aufzuhören..

Die Dauer der Behandlung und Dosierung wird vom Arzt angegeben. Zur Verbesserung des Hautzustands (während der Einnahme der Pillen) wird Ascorutin verschrieben.

Tropfen

Tropfen sind das wirksamste Mittel gegen Augenallergien. Sie wirken direkt auf die Entzündungsstelle. Bei Verwendung des Arzneimittels mit Kontaktlinsen ist die Verwendung von Kosmetika verboten.

Medikamente haben einen anderen Wirkmechanismus:.

  1. Vasodilatatoren: Octylia, Naphthyzin, Vizin.
  2. Antihistaminika: Ketotifen, Lekrolin.
  3. Entzündungshemmend, nicht steroidal: Akular, Diclofenac.
  4. Corticosteroid: Maxidex, Dexamethason.

Die Verwendung von Tropfen erfolgt nach ärztlicher Verschreibung. Selbstmedikation ist verboten, um Komplikationen zu vermeiden.

Ethnowissenschaften

Volksheilmittel beseitigen die lokale Manifestation der Pathologie, die Ursache für allergische Reaktionen.

Die traditionelle Therapie wird in Kombination mit der traditionellen Medizin angewendet:

  1. Kamillenbrühe beseitigt Schwellungen und lindert Entzündungen. Zubereitung: Trockene Blüten (50 Gramm) werden mit kochendem Wasser (200 Gramm) gegossen. Die Mischung wird 30 Minuten lang infundiert. Die Augen werden mit Medikamenten gewaschen, Lotionen werden hergestellt.
  2. Gemüse wirkt beruhigend auf die Haut, beseitigt Juckreiz und Rötungen. Frische Kartoffeln, Gurken, Kohl werden mit einer Reibe gerieben. Gruel wird 20 Minuten lang auf beschädigte Stellen aufgetragen.
  3. Das Kalanchoe-Blatt bekämpft aktiv die Schwellungen der Augenlider. Das Blatt der Pflanze wird zerkleinert, der Saft herausgedrückt. Das Augenorgan wird mit der Heilflüssigkeit abgewischt.

Bei Kinderallergien ist es verboten, traditionelle Medizinrezepte zu verwenden.

Die rechtzeitige Diagnose und Behandlung allergischer Reaktionen in den Augen ist der Schlüssel zu einer schnellen Genesung. Wenn Symptome festgestellt werden, wird empfohlen, sich an einen Spezialisten zu wenden. Selbsttherapie wird den Verlauf der Pathologie verschlimmern, negative Folgen haben.

Allergische Dermatitis

Eine Erkrankung der Augenlider äußert sich in einer akuten Reaktion des Körpers auf den Gebrauch verschiedener Medikamente oder Spezialkosmetika. Eine solche Augenallergie äußert sich in Rötung und deutlicher Schwellung der Gesichtshaut. In einigen Fällen werden papulöse Hautausschläge beobachtet, die Juckreiz und Brennen verursachen..

Pollinöse Bindehautentzündung
Eine durch Pollen verschiedener Blütenpflanzen verursachte Allergie gegen die Augen wird als Pollinosis Conjunctivitis bezeichnet. Es gibt eine klare saisonale Differenzierung der Exazerbationen im Frühjahr und Sommer. Die klinische Form der Pollinose kann sich zusätzlich zu den allgemeinen Symptomen einer Bindehautentzündung in Form einer laufenden Nase, Erstickungsattacken, Niesen und Hautreaktionen manifestieren.

Frühlingsbindehautentzündung

Repräsentiert den Frühling Katar. Darüber hinaus wird es als saisonale allergische Erkrankung angesehen, die durch das Eintreffen anhaltender Hitze verschlimmert wird. Es wird angenommen, dass die Hauptursache der Krankheit auch eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber ultravioletter Strahlung (Sonnenstrahlung) sein kann..

Am wahrscheinlichsten sind jedoch Allergene vieler Pflanzen der Schwerpunkt der Krankheit. Kleinkinder, insbesondere Jungen, sind am anfälligsten für diese Krankheit. Eine Allergie gegen die Augen kann chronisch sein und geht mit starkem Juckreiz, Photophobie, Tränenfluss und Schleimausfluss einher.

Ein charakteristisches Merkmal dieser Art von Bindehautentzündung sind papilläre Wucherungen an den Augenlidern, die einem Kopfsteinpflaster ähneln. Solche Wucherungen können sich entlang des Limbus entwickeln - entlang der Randfläche der Hornhaut. Augenallergien betreffen auch viele Kontaktlinsenträger, und Symptome sind Juckreiz und Rötung..

Linsenbestandteile oder eine Desinfektionslösung tragen zum Auftreten allergischer Reaktionen in den Augen bei. Darüber hinaus können Augenallergien auch durch flüchtige Chemikalien (Haarspray, Deodorant) verursacht werden, die auf die Oberflächen von Kontaktlinsen gelangen..

Erkältungsallergie

Eine solche Augenallergie tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf. Daher ist es sehr wichtig, im Einzelfall herauszufinden, wie sie zu behandeln ist. Nach einem langen Spaziergang an der kühlen Luft äußert sich eine Allergie um die Augen eines Kindes normalerweise in einer starken Rötung und leichten Schwellung der Haut, Rötung, Juckreiz und Schuppenbildung.

Eine solche Allergie manifestiert sich auf der Haut oder auf den Augen. Sie können es mit Windpocken oder Masern verwechseln. Dies ist die Reaktion der körpereigenen Abwehrkräfte auf den Einfluss kalter Luft. Diese Allergie in den Augen eines Kindes bezieht sich auf pseudoallergische Reaktionen eines nicht immunen Typs.

Was ist gefährlich?

An sich ist eine allergische Reaktion auf die Augen nicht gefährlich, wenn sich das Ödem nicht auf die Atemwege ausbreitet. Bei Menschen, die regelmäßig an dieser Störung leiden, werden die Manifestationen jedoch immer intensiver und eines Tages kann ein anaphylaktischer Schock auftreten.

Vor dem Hintergrund ständiger Allergien nimmt die Immunität einer Person ab, chronische Müdigkeit und Reizbarkeit treten auf, und die ständige Exposition des Körpers gegenüber Allergenen führt zur Entwicklung von Asthma bronchiale und anderen gefährlichen Krankheiten. Starke Manifestationen einer allergischen Reaktion verursachen eine Bindehautentzündung, die chronisch werden kann - die Krankheit verursacht nicht nur ernsthafte Beschwerden, sondern kann auch zu Sehstörungen führen.

Aus diesem Grund ist es unmöglich, eine Allergie an den Augenlidern zu ignorieren. Bei den ersten Manifestationen sollten Sie sich an einen Allergologen wenden und die erforderlichen Tests bestehen, um eine Substanz zu identifizieren, die eine pathologische Reaktion hervorruft

Prognose

Allergien in den Augen manifestieren sich auf unterschiedliche Weise. Die häufigsten Formen der Bindehautentzündung und Augenliddermatitis. Es gibt jedoch komplexere und gefährlichere Formen der Krankheit, die zu einer Schädigung der Netzhaut und des Sehnervs führen können..
Die Sterblichkeitsrate ist sehr niedrig. Es sind nur ein paar Leute in einer Million pro Jahr..

Die Dauer der Behandlung hängt stark vom Zustand des Immunsystems und der Art der Allergie ab. Es lohnt sich auch, die Anziehungskraft auf Spezialisten nicht zu verzögern..