Allergie gegen Zitrusfrüchte: Orangen, Zitronen, Mandarinen, Grapefruits - Symptome, Behandlung

  • Arten

Inhalt:
  • Symptome einer Allergie gegen Orangen, Zitronen, Mandarinen, Grapefruits
  • Wie man Symptome einer Zitrusallergie behandelt
  • Behandlung

Zitrusallergien können sich auf verschiedene Weise manifestieren, was die Identifizierung erschwert..

Es gibt jedoch mehrere Hauptgruppen von Symptomen, die dafür charakteristisch sind..

Zitrusfrüchte sind die ersten Verdächtigen für Allergien. Die Haut um den Mund ist gerötet - das erste, was der Kinderarzt fragt: Hat das Kind Orangen gegessen??

Symptome einer Allergie gegen Orangen, Zitronen, Mandarinen, Grapefruits

Das häufigste Symptom ist ein roter Ausschlag oder eine Reizung der Haut, des Körpers oder des unteren Gesichts, häufig um Mund und Kinn. Oft blättert ein solcher Ausschlag ab und Juckreiz tritt in Bereichen mit Hautrötungen auf..

Manchmal kann ein Zeichen einer Zitrusallergie die Bildung von Wunden im Mund selbst sein. Sie treten normalerweise zusammen mit Reizungen an den Mundwinkeln auf..

Unter den Manifestationen von Allergien gibt es auch eine Störung des Verdauungssystems, ausgedrückt durch Übelkeit und Durchfall und in schweren Fällen - Erbrechen..

Weniger häufige Symptome einer Zitrusallergie wie verstopfte Nase und Schwellung, Niesen oder eine eher milde allergische Rhinitis. Diese Art von Allergie äußert sich manchmal in Schwellungen und Rötungen der Augen sowie in einer erhöhten Tränenflussrate..

Bitte beachten Sie: Oft kann eine Person zum Beispiel ein paar Orangen essen und fühlt sich nicht unwohl, aber wenn sie eine große Menge, zum Beispiel ein Kilogramm Mandarinen, isst, treten Magenschmerzen auf - dies ist höchstwahrscheinlich keine Allergie, sondern eine Reaktion des Magen-Darm-Trakts.

Die seltensten und, wie anzumerken ist, die gefährlichsten für die menschliche Gesundheit und das Leben sind schwerwiegende allergische Anfälle, die in der Tat recht selten sind. Dazu gehört das Ödem der Atemwege, das Erstickungsattacken verursacht, sowie eine vorübergehende Abnahme oder ein vollständiges Verschwinden des Hörvermögens infolge eines Ödems der Ohren und der inneren Hörorgane.

Wie man Symptome einer Zitrusallergie behandelt

Um Beschwerden und schwerwiegende gesundheitliche Folgen von Allergien zu vermeiden, sollten die erforderlichen Maßnahmen so bald wie möglich ergriffen werden, wenn eines oder mehrere der oben genannten Symptome festgestellt werden. Es ist zu beachten, dass die anfängliche allergische Reaktion buchstäblich wenige Minuten nach dem Verzehr von Zitrusfrüchten auftreten kann.

Daher sollten Sie zunächst Antihistaminika einnehmen, die nach einer Weile (von 10 bis 30 Minuten) allergische Symptome lindern. Lesen Sie mehr: über Allergiepillen.

Bei schweren Hautausschlägen sowie bei einer durch Allergien verursachten Störung des Verdauungssystems lohnt es sich, Enterosorbentien einzunehmen, Medikamente, die die Entfernung von Toxinen aus dem Körper beschleunigen.

Bei schweren Hautreizungen sollten Salben verwendet werden, die zum einen den Juckreiz lindern und zum anderen die Wundheilung und das Verschwinden von Hautausschlägen fördern.

In der Folge sollten Sie die Verwendung von Zitrusfrüchten ganz einstellen, um das Wiederauftreten von Allergien zu verhindern..

Behandlung

Es gibt eine Meinung, dass Allergien nur bei Kindern auftreten, tatsächlich können sie erst im Erwachsenenalter auftreten, sogar nach 40 Jahren..

Bei einer signifikanten Manifestation einer allergischen Reaktion sollten Sie nicht zögern, einen Allergologen zu kontaktieren. Es gibt spezielle Blutuntersuchungen, mit denen Sie alle Arten von Lebensmitteln, auf die eine Person anfällig für Allergien ist, sehr genau bestimmen und auch verstehen können, wie stark die Reaktion auf sie sein wird..

Beim Testen stellt sich manchmal heraus, dass der Patient nicht allergisch gegen Zitrusfrüchte ist. In solchen Fällen sind Allergien häufig das Ergebnis des Kontakts mit Pestiziden und Düngemitteln, mit denen die Früchte behandelt werden. Leider hilft gründliches Waschen der Früchte hier nicht..

Im Zusammenhang mit den Testergebnissen verschreibt der Arzt eine mögliche Behandlung (manchmal ist sie hormonell) und gibt wichtige Ernährungsempfehlungen..

Bei starken und anhaltenden Reaktionen auf Zitrusfrüchte lohnt es sich, einen Immunologen zu kontaktieren.

Zitrusallergie

Zitrusfrüchte sind hochallergene Lebensmittel. Orangen, Mandarinen, Grapefruit - alle können Allergien auslösen. Die häufigste Allergie gegen Zitrone ist jedoch. Um das Auftreten oder die Verschlechterung der Erkrankung zu verhindern, müssen Sie die Methoden zur Behandlung und Vorbeugung von Allergien kennen.

Ursachen einer allergischen Reaktion auf Zitrusfrüchte

Allergie verursacht:

  • Zitrusfrüchte wachsen in äquatorialen Ländern. Oft reagieren die Organismen einiger Menschen aus anderen Gegenden pathologisch auf sie.
  • Die Mittel, mit denen Früchte von Schädlingen behandelt werden, um die Haltbarkeit usw. zu verlängern, sind für den Menschen schädlich und werden vom Körper als fremd empfunden.
  • Früchte enthalten eine große Menge Wasser und Zucker. Wenn sie nicht richtig gelagert werden, tritt Pilzschimmel auf, es kann auch ein Allergen sein. Wenn die Frucht selbst nicht mit Schimmel infiziert ist, können Pilzpartikel von anderen infizierten Zitrusfrüchten darauf gelangen, wenn sie an einem Ort gelagert werden.

Zitrusallergien können auch verursacht werden durch:

  • Neigung zu allergischen Erkrankungen oder anderen Immunerkrankungen;
  • angeborene, erworbene Immunprobleme;
  • Störungen des Harnsystems;
  • Störungen des Magen-Darm-Trakts.

Allergien werden auch durch die Menge der verzehrten Früchte beeinflusst..

Allergiesymptome

Die Symptome treten innerhalb von 10 bis 20 Minuten auf und halten bis zu 1 Stunde an.

Hautmanifestationen

Die folgenden Symptome treten auf:

Meistens treten Symptome im Gesicht auf und breiten sich dann über die gesamte Haut des Körpers aus.

Symptome des Verdauungssystems

Seitens des Verdauungssystems treten folgende Anzeichen auf:

Manifestationen der Atemwege

Atemprobleme sind die gefährlichsten Manifestationen für den Menschen. Die folgenden Symptome weisen auf sie hin:

Wenn diese Anzeichen auftreten, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um fatale Folgen zu vermeiden..

Merkmale der Zitrusallergie eines Kindes

Kinder sind aufgrund eines schwachen Immunsystems anfälliger für Allergien als Erwachsene. Die Symptome sind gleich, haben aber unterschiedliche Folgen..

Kinder sind in folgenden Fällen anfällig für diese Art von Allergie:

  • übermäßiger Verzehr großer Mengen von Zitronen oder anderen Zitrusfrüchten;
  • die Krankheit wurde vererbt;
  • Fehlfunktion des Immunsystems des Kindes.

Bei Kindern überwiegen Läsionen der Haut und der Atemwege gegenüber anderen Allergiesymptomen. Am gefährlichsten ist es, Orangen, Mandarinen und Kiwi zu essen, da die aktiven Enzyme stark gesättigt sind.

Wie man Allergien von Pseudoallergien unterscheidet?

Pseudoallergie ist eine verstärkte Reaktion auf bestimmte Substanzen, die von außen in den menschlichen Körper gelangen, mit Anzeichen einer echten Allergie. Es gibt keine immunologischen Reaktionen, aber der Entzündungsprozess tritt aufgrund eines Versagens beim Austausch von Histamin, einer abnormalen Aktivierung des Komplements und anderer Mechanismen auf. Eine Pseudoallergie entsteht durch übermäßigen Gebrauch der Substanz, was zu Unverträglichkeiten führt.

Im Gegensatz zu echten Allergien enthält es kein Antigen, aufgrund dessen die Produktion von Immunglobulinen erfolgt. Es beginnt unmittelbar nach dem Auftreten von Entzündungsmediatoren in den Zellen. Pseudoallergien sind häufiger als wahr.

Die beiden Arten von Allergien sind in ihren Symptomen ähnlich, es gibt jedoch charakteristische Unterschiede:

  • Bei einer Pseudoallergie führt eine größere Menge an verzehrten Zitrusfrüchten zu einer Verschlechterung des menschlichen Zustands, während bei einer echten Allergie kein Unterschied in der Dosis des Allergens besteht.
  • Es gibt keinen anaphylaktischen Schock oder Quincke-Ödem. Bei echten Allergien treten solche Symptome ständig auf.
  • Eine allgemeine Reaktion auf ähnliche Substanzen mit Pseudoallergie wird nicht beobachtet, bei einer echten geht sie jedoch nach Einführung ähnlicher Allergene weiter.
  • Die wahre ist allen Familienmitgliedern inhärent, und nur eine Person kann an Pseudoallergien erkranken.
  • Die Beseitigung des Allergens ist nur echten Allergien inhärent.
  • atopische Reaktionen treten häufiger bei echten als bei Pseudoallergien auf.

Diagnoseanzeichen

Die folgenden Testzeichen helfen bei der Identifizierung einer allergischen Reaktion:

  • Ein Hauttest auf bestimmte Allergene ist positiv.
  • erhöhtes Gesamt-IgE im Blutserum bei echten Allergien, bei Pseudoallergien - normal;
  • spezifisches IgE ist vorhanden;
  • Bei einer echten Allergie ist die Pryusnitz-Küstner-Reaktion positiv, bei einer Psvedoallergie negativ.

Behandlungsmethoden

Bei der Behandlung besteht der erste Schritt darin, Zitrusfrüchte und Lebensmittel, die Zitronensäure und Saft enthalten, von der Ernährung auszuschließen..

Arzneimittelbehandlung

Um die Symptome einer Allergie gegen Zitronen und andere Zitrusfrüchte zu beseitigen, verschreibt der Arzt Antihistaminika der 1. Generation: Fenkarol, Diphenhydramin, Tavegil, Diazolin, Suprastin, 2 Generationen: Klarotadin, Kestin, Lorotadin, Ceterizin, Claridol, Zyrtec, Claritin, Lomilan, Rupafin : Feksadin, Erius, Telfast, Desal. Die Unterschiede zwischen diesen Medikamenten liegen in Nebenwirkungen, ihrer Menge und Gefahr, dem Vorhandensein eines Beruhigungsmittels. Mit jeder nachfolgenden Generation wird das Medikament sicherer.

Zur Behandlung der Symptome wird eine lokale symptomatische Therapie angewendet:

  1. Bei Juckreiz, Urtikaria, Dermatitis und anderen Hauterkrankungen werden Salben hormonell verschrieben. Sie sind ein letzter Ausweg, da sie Nebenwirkungen haben. Sie werden streng nach ärztlicher Verschreibung angewendet..
  2. Bei Magenkrämpfen, Durchfall, Übelkeit usw. werden Enterosorbentien auf Basis von Aktivkohle verschrieben. Die Medikamente reduzieren die Anzahl der Toxine, die Probleme im Verdauungssystem verursachen.
  3. Verwenden Sie bei verstopfter Nase, Husten, Halsschmerzen usw. Antihistaminika, Vasokonstriktoren, Hormonsprays und Tropfen.
  4. Sorbentien werden verwendet, um das Allergen aus dem menschlichen Körper zu entfernen. Es adsorbiert Antigene und toxische Stoffwechselrückstände, erschwert deren Absorption, reduziert die Auswirkungen allergischer Reaktionen von außen und wirkt als Entgiftungsmittel.

Volksheilmittel für die Therapie

Traditionelle Methoden dienen als harmlose Behandlung von Zitrusallergien ohne die Hilfe von Ärzten.

Rezepte zur Bekämpfung der Krankheit:

  1. Die folgenden Kräuter mit 250 ml Wasser verdünnen: Zentaurie, Kamille, Löwenzahnwurzel, Maisseide, Johanniskraut. Klopfen lassen. Trinkfertige Tinktur 3 r. ein halbes Glas am Tag vor den Mahlzeiten. Es besteht die Möglichkeit, Zitrusallergien mit regelmäßigen Medikamenten zu heilen..
  2. Tinktur aus Schnur, Eichenwurzel und Kamille lindert Hautkrankheiten.
  3. Trinken Sie dreimal täglich eine Abkochung von Mitessern auf nüchternen Magen.

Merkmale der Diät

Bei der Behandlung von Zitrusallergien müssen Sie eine Diät einhalten, die alle Zitrusfrüchte von der Diät ausschließt. Sie sollten auch andere Lebensmittel meiden, gegen die Sie allergisch sind: Schokolade, Eier, Milch, Nüsse usw..

In der Ernährung ist es notwendig, Lebensmittel von den allergensten Lebensmitteln bis zu den wenigsten zu klassifizieren. Sie müssen auch diese Regeln befolgen:

  • fraktionierte Mahlzeiten;
  • Produkte entfernen, die Allergene enthalten;
  • viel Wasser trinken;
  • Lesen Sie die Zusammensetzung der Produkte;
  • Aufzeichnen von Reaktionen nach dem Essen;
  • Reduzieren Sie die Verwendung von scharf und süß;
  • Wenn neue Lebensmittel in der Ernährung enthalten sind, probieren Sie sie am Morgen aus und überwachen Sie die Reaktion des Körpers.

Mögliche Kreuzreaktionen.

Kreuzreaktionen treten auf, weil Produktantigene einander ähnlich sind. Eine allergische Reaktion kann auftreten auf:

  • Pollen von Pflanzen;
  • anderes Obst und Gemüse;
  • seltener für Produkte tierischen Ursprungs;
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Erdnüsse, Soja;
  • Eiweiß.

Empfehlungen für die Verwendung von Zitrusfrüchten

Im Falle einer Erkennung einer Allergie gegen Zitrone ist es notwendig, den Verbrauch auf ein Minimum zu reduzieren. Reduzieren Sie die Aufnahme von Grapefruit, Orangen, Mandarinen und anderen Zitrusfrüchten. Anwendungsempfehlungen:

  • Obst sollte frei von Beulen, reif und fest sein;
  • verdorbene Früchte sollten nicht verzehrt werden;
  • Waschen Sie die Früchte vor dem Essen gründlich.

Bei fortgeschrittenen Allergien alle Früchte von der Ernährung ausschließen.

Allergie gegen Grapefruit-Zeichen

Zitrusallergie ist eine der häufigsten Arten von Lebensmittelallergien.

Es tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei kleinen Kindern auf und zeigt unangenehme Symptome, die ärztliche Hilfe erfordern..

Inhaltsverzeichnis:

  • Was Sie über Zitrusallergien wissen müssen
  • Was ist ein Allergen?
  • Fruchtzusammensetzung
  • Verarbeitungselemente
  • Wie manifestiert es sich?
  • Pseudoform
  • Diagnose
  • Klinische und Laboranalysen
  • Hauttests
  • Provokative Tests
  • Andere diagnostische Methoden
  • Verhütung
  • Video: Arzneimittelübersicht
  • Behandlung von Zitrusallergien
  • Traditionell
  • Allergenspezifische Immuntherapie
  • Menschen
  • Rezept 1
  • Rezept 2
  • Rezept 3
  • Generelle Empfehlungen
  • Diät
  • Wie man richtig wählt und wäscht
  • Einweichen löst das Problem?
  • Zitrusallergien
  • Allergieursachen
  • Symptome, Anzeichen und Manifestationen
  • Hautveränderungen
  • Quinckes Ödem und Urtikaria
  • Anaphylaktischer Schock
  • Reaktionsbehandlung
  • Wo soll ich anfangen?
  • Wie man Medikamente benutzt
  • Was tun, wenn die Allergie anhält??
  • Unsere Leser empfehlen
  • Allergische Reaktion auf Grapefruit
  • Grapefruitallergie
  • Anzeichen der Krankheit
  • Allergiesymptome
  • Gegenanzeigen für den Verzehr von Grapefruit
  • Behandlung von Nebenwirkungen
  • Allergie gegen Zitrusfrüchte: Orangen, Zitronen, Mandarinen, Grapefruits - Symptome, Behandlung
  • Symptome einer Allergie gegen Orangen, Zitronen, Mandarinen, Grapefruits
  • Wie man Symptome einer Zitrusallergie behandelt
  • Behandlung
  • Grapefruitallergie
  • Wer ist in Grapefruit kontraindiziert
  • verbunden
  • Allergische Reaktion des Körpers auf Grapefruit
  • Gegenanzeigen zur Verwendung dieser Zitrusfrucht
  • Warum reagiert der Körper falsch auf Grapefruit??
  • Die Manifestation der Krankheit
  • Symptome einer Grapefruitallergie
  • Bei einer schwerwiegenderen allergischen Reaktion entwickelt der Patient:
  • Wie man sich von einer Krankheit erholt?
  • Allergie gegen Lebensmittel
  • Bemerkungen:
  • Hausmittel
  • Registriere dich für unseren Newsletter
  • Negative Körperreaktion oder Allergie gegen Zitrusfrüchte: Symptome, Manifestationsfoto und Regeln für die sichere Verwendung duftender Früchte
  • Ursachen des Auftretens
  • Charakteristische Anzeichen und Symptome
  • Allgemeine Regeln und wirksame Behandlungsmethoden
  • Diät und Ernährungsregeln
  • Drogen Therapie
  • Volksheilmittel und Rezepte
  • Zitrusallergie bei Kindern
  • Vorbeugende Empfehlungen
  • ANTWORT LASSEN Antwort abbrechen

Was ist ein Allergen?

Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte manifestiert sich häufiger bei Menschen, für die diese Früchte exotisch sind, weil.

nicht auf dem Gebiet ihres Wohnsitzes wachsen.

Die genetische Unzulänglichkeit des Enzymsystems zur Verarbeitung von "Übersee" -Früchten macht sie zu starken Allergenen.

Dies gilt insbesondere für Kinder, deren Immunsystem noch in den Kinderschuhen steckt.

Fruchtzusammensetzung

Die Zusammensetzung der Zitrusfrüchte hängt von der Sorte und Art der Früchte ab:

Die chemische Zusammensetzung der meisten Früchte dieser Gruppe ist ähnlich:

  1. Fruktose;
  2. Saccharose;
  3. organische Säuren (basische Zitronensäure);
  4. Pektin;
  5. eine Reihe von Vitaminen (Ascorbinsäure, Carotinoide, Vitamin P, Thiamin, Biotin, Folsäure und andere);
  6. Mineralien;
  7. essentielle Öle;
  8. Cumarine;
  9. stickstoffhaltige Verbindungen;
  10. Enzyme und andere.

Einige Früchte enthalten mehr Thiamin und Pantothensäure (Orange), andere haben einen höheren Vitamin C-Gehalt (Zitrone) und wieder andere enthalten mehr Terpenoide und Enzyme (Grapefruit)..

Die Konzentration und das Vorhandensein von Wirkstoffen hängen nicht nur von der Art der Früchte ab, sondern auch von ihrer Sorte, ihrem Reifegrad, ihren Wachstumsbedingungen und ihrer Baumpflege.

So zeichnen sich Orangen, die auf der Südseite des Baumes wachsen, durch einen hohen Gehalt an Ascorbinsäure aus, im Gegensatz zu ihren Gegenstücken, die auf der Nordseite wachsen..

Die meisten Substanzen, die eine allergische Reaktion hervorrufen, sind in der Schale der Frucht enthalten. Die Krankheit kann sich jedoch auf den aktiven Bestandteilen des Safts oder Fruchtfleisches entwickeln.

Verarbeitungselemente

Manchmal ist der Grund für die Reaktion auf Zitrusfrüchte nicht die Frucht selbst, sondern die chemischen Verbindungen, die während ihrer Lagerung und ihres Transports verwendet wurden.

Die meisten Früchte, die...

Was Sie über Zitrusallergien wissen müssen

Bunte Früchte als Quelle der Qual: Zitrusallergie

Nahrungsmittelallergien betreffen Menschen auf der ganzen Welt. Eine der beliebtesten Arten ist eine Reaktion auf Zitrusfrüchte.

Oft merkt ein Mensch nicht einmal, dass seine Lieblingsfrüchte ihm unangenehme Symptome verursachen und sich unwohl fühlen können, und manche Menschen leiden von Geburt an an Allergien..

Für eine wirksame Behandlung ist es wichtig zu verstehen, was genau die Allergie verursacht..

Danach können Sie die Krankheit unter Aufsicht eines Allergologen auf sichere Weise bekämpfen.

Was ist der Unterschied zwischen Früchten

Zitrusfrüchte lösen häufig eine negative Reaktion aus, da der menschliche Körper nur die natürlichen Produkte wahrnehmen kann, die in dem ihm vertrauten Gebiet angebaut und abgebaut werden. Für das Enzymsystem ist es schwierig, sich an exotisches Obst, Gemüse und Getreide anzupassen. Deshalb werden begehrte Zitrusfrüchte wie Orangen, Zitronen, Pampelmusen, Mandarinen und Grapefruits aus anderen Ländern zu unangenehmen Symptomen..

Darüber hinaus werden Früchte während des Transports und vor dem Verkauf mit Chemikalien behandelt, die ihr ursprüngliches Aussehen behalten..

Diese Substanzen sind geruchs- und geschmacksneutral, aber wenn sie in den Körper gelangen, wirken sie auch reizend. Eine unsachgemäße Lagerung von Früchten trägt zur Entwicklung von Schimmel bei, der auch ein starkes Allergen ist..

Eine Zitrusallergie ist häufig eine erworbene Erkrankung. Wenn eine Person regelmäßig fremde Früchte konsumiert, besteht die Gefahr, dass sie allergisch wird und diese Pathologie sogar an ihre zukünftigen Kinder weitergibt..

Ist der Mann schuld

Die Hauptfaktoren, die die Manifestation der Reaktion beeinflussen, sind:

  • angeborene Allergietendenz;
  • genetische Störungen der Immunität;
  • Probleme des Magen-Darm-Trakts;
  • Erkrankungen des Harnsystems, der Leber.

Wie Sie sehen können, gibt es in einigen Staaten die Schuld einer Person, aber es gibt Faktoren, die wir in keiner Weise beeinflussen können..

Der häufige Verzehr von Zitrusfrüchten trägt ebenfalls zur Entwicklung der Krankheit bei..

Wie verschiedene Organe auf ein Allergen reagieren

Bei der Untersuchung, wie sich Allergien gegen verschiedene Zitrusfrüchte manifestieren, ist es wichtig zu verstehen, dass die äußeren Anzeichen ziemlich umfangreich sind. Dies ist auf den Einfluss von Allergenen auf den gesamten Körper, auf jedes Organ oder System zurückzuführen..

  • Juckreiz;
  • Ekzem;
  • lokale Hautausschläge;
  • lokale Rötung.
  • Juckreiz;
  • Schwellung;
  • unkontrollierbare Tränen;
  • Rötung der Augenschleimhaut.
  • ein Krampf im Hals;
  • Erstickungsangriff;
  • verstopfte Nase;
  • Atembeschwerden.

Symptome des Verdauungssystems:

Zusätzliche Anzeichen sind Schwindel, Schwerhörigkeit, verminderte Aktivität und Schwellung von Nase, Lippen und Zunge.

Auf dem Foto die Symptome einer Allergie bei Erwachsenen und Kindern gegen Zitrusfrüchte:

In besonders schweren Fällen kann bei einer Person ein Quincke-Ödem auftreten - dies ist ein sich schnell entwickelndes neurotisches Ödem, das von einem Asthmaanfall und einem anaphylaktischen Schock begleitet wird.

Ohne das dringende Eingreifen von Ärzten und die Behandlung unter Aufsicht von Allergikern ist die Komplikation lebensbedrohlich und führt zu traurigen Folgen..

Grapefruit - Allergen oder nicht

Grapefruit gilt als starkes Reinigungsmittel und hilft, Giftstoffe und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen..

Das unter starker Belastung stehende Ausscheidungssystem ist mit einem solchen aktiven...

Allergische Reaktion des Körpers auf Grapefruit

Allergische Reaktion des Körpers auf Grapefruit

Grapefruit gehört zu den köstlichen Zitrusfrüchten, die viele Menschen lieben, und wie alle Zitrusfrüchte enthält sie sehr nützliche Substanzen.

Ohne an den enormen Vorteilen von Grapefruits zu zweifeln, die reich an Vitaminen und verschiedenen Substanzen sind, die für den menschlichen Körper notwendig sind, sollte man dennoch nicht vergessen, dass sie wie viele andere Zitrusfrüchte eine allergische Reaktion hervorrufen können.

In unserer Zeit konnte die moderne Medizin noch nicht alle schädlichen Allergene genau bestimmen. Und Nahrungsmittelallergien beeinträchtigen weiterhin die Gesundheit von Millionen Menschen.

Unabhängig davon, wie nützlich Grapefruit für den menschlichen Körper ist, gibt es einige Kontraindikationen für ihre Verwendung..

Zum Beispiel ist es nicht ratsam, diese Frucht zu Ihrer Ernährung hinzuzufügen, wenn Sie Probleme mit dem Zwölffingerdarm oder dem Magen (Geschwür) haben, da Grapefruit den Säuregehalt erheblich erhöht und die Schleimhäute verschiedener Verdauungsorgane reizt.

Zitrusfrüchte werden auch nicht für Menschen mit chronischen Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen, Blasenentzündungen und Hepatitis empfohlen. Es wird nicht empfohlen, sich davon und von Personen mit hohem Blutdruck (arteriell) mitreißen zu lassen..

Viele Ärzte verbieten die Verwendung von Grapefruit gleichzeitig mit Medikamenten, da Grapefruitsaft solche Enzyme enthält, die die ordnungsgemäße Absorption sowie den Abbau der eingenommenen Medikamente beeinträchtigen.

Warum reagiert der Körper falsch auf Grapefruit??

Es ist schwierig, die genauen Anzeichen einer Grapefruitallergie zu bestimmen. Es ist möglich, dass die allergische Reaktion durch bestimmte Pektine oder Proteine ​​verursacht wird, die vom menschlichen Immunsystem als gefährliche Elemente für den Körper bestimmt werden. Diese Frucht kann auch die Synthese von Histamin im Blut steigern..

Die Manifestation der Krankheit

Da sich die Allergie gegen Grapefruit bei jeder Person unterschiedlich manifestiert, ist es schwierig zu sagen, wie lange es dauern wird, bis sie sich bemerkbar macht. Die Entwicklungsrate allergischer Reaktionen hängt von der Anfälligkeit jedes einzelnen Organismus für diese Allergie ab und liegt in der Regel zwischen einigen Minuten und zwei bis fünf Stunden.

Symptome einer Grapefruitallergie

Die Symptome einer Grapefruitallergie bilden eine ziemlich umfangreiche Liste. Die Krankheit führt häufig zur Entwicklung einer ausgeprägten allergischen Klinik, die sich in folgenden Formen manifestiert:

  • juckende Haut;
  • schwere Dermatitis;
  • schmerzhafte Verdauungsstörungen und alle Arten von entzündlichen Prozessen.
  • Husten;
  • Rötung der Augen;
  • Schmerzen und Tränen der Augen;
  • laufende Nase;
  • Schwellung des Rachens;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Niesen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Kribbeln im Mund;
  • Kurzatmigkeit;
  • Rötung des Gesichts;
  • Erstickung.

Bei einer schwerwiegenderen allergischen Reaktion entwickelt der Patient:

  • Schwellung des Gesichts;
  • Rötung um die Lippen;
  • Verstopfung;
  • Nesselsucht;
  • Schwellung der Zunge;
  • Heiserkeit;
  • Magenschmerzen;
  • Asthma;
  • Schwindel.

Überempfindliche Personen können sogar so schnell wie ein lebensbedrohlicher anaphylaktischer Schock reagieren..

Wie man sich von einer Krankheit erholt?

Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, wird empfohlen, eine bestimmte Blutuntersuchung zu bestehen.

Es ist auch wichtig, Hauttests durchzuführen, bei denen es sich um einen speziellen Test handelt, mit dem Lebensmittelallergien festgestellt werden..

In der Regel trägt ein Allergologe im Rahmen einer solchen Analyse verschiedene Nahrungsmittelallergene auf die Haut auf oder injiziert sie und beobachtet dann, welche davon der Körper des Patienten allergisch reagiert.

Wenn das Zitrusallergen eine negative Reaktion hervorruft, hat der Patient Rötungen auf der Haut, ähnlich wie bei Mückenstichen. Und erst wenn der Arzt davon überzeugt ist, dass es sich um Grapefruit handelt, die von Ihrem Körper nicht wahrgenommen wird, wird er eine Behandlung für Grapefruitallergien verschreiben. Die Heilung besteht normalerweise aus Medikamenten, die Allergiesymptome lindern..

Eine alternative Behandlung hilft nicht, Allergien für immer loszuwerden, da Zitrusfrüchte als Allergen ziemlich stark sind und wenn eine Person bereits eine solche Pathologie hat, sollten Sie das allergene Produkt einfach von Ihrer Ernährung ausschließen.

Bunte Früchte als Quelle der Qual: Zitrusallergie

Nahrungsmittelallergien betreffen Menschen auf der ganzen Welt. Eine der beliebtesten Arten ist eine Reaktion auf Zitrusfrüchte.

Oft merkt ein Mensch nicht einmal, dass seine Lieblingsfrüchte ihm unangenehme Symptome verursachen und sich unwohl fühlen können, und manche Menschen leiden von Geburt an an Allergien..

Für eine wirksame Behandlung ist es wichtig zu verstehen, was genau die Allergie verursacht. Danach können Sie die Krankheit unter Aufsicht eines Allergologen auf sichere Weise bekämpfen.

Was ist der Unterschied zwischen Früchten

Zitrusfrüchte lösen häufig eine negative Reaktion aus, da der menschliche Körper nur die natürlichen Produkte wahrnehmen kann, die in dem ihm vertrauten Gebiet angebaut und geerntet werden.

Das Enzymsystem ist schwer an exotisches Obst, Gemüse und Getreide anzupassen.

Deshalb werden begehrte Zitrusfrüchte wie Orangen, Zitronen, Pampelmusen, Mandarinen und Grapefruits aus anderen Ländern zu unangenehmen Symptomen..

Darüber hinaus werden Früchte während des Transports und vor dem Verkauf mit Chemikalien behandelt, die ihr ursprüngliches Aussehen behalten. Diese Substanzen sind geruchs- und geschmacksneutral, aber wenn sie in den Körper gelangen, wirken sie auch reizend. Eine unsachgemäße Lagerung von Früchten trägt zur Entwicklung von Schimmel bei, der auch ein starkes Allergen ist..

Eine Zitrusallergie ist häufig eine erworbene Erkrankung. Wenn eine Person regelmäßig fremde Früchte konsumiert, besteht die Gefahr, dass sie allergisch wird und diese Pathologie sogar an ihre zukünftigen Kinder weitergibt..

Ist der Mann schuld

Die Hauptfaktoren, die die Manifestation der Reaktion beeinflussen, sind:

  • angeborene Allergietendenz;
  • genetische Störungen der Immunität;
  • Probleme des Magen-Darm-Trakts;
  • Erkrankungen des Harnsystems, der Leber.

Wie Sie sehen können, gibt es in einigen Staaten die Schuld einer Person, aber es gibt Faktoren, die wir in keiner Weise beeinflussen können. Der häufige Verzehr von Zitrusfrüchten trägt ebenfalls zur Entwicklung der Krankheit bei..

Wie verschiedene Organe auf ein Allergen reagieren

Bei der Untersuchung, wie sich Allergien gegen verschiedene Zitrusfrüchte manifestieren, ist es wichtig zu verstehen, dass die äußeren Anzeichen ziemlich umfangreich sind. Dies ist auf den Einfluss von Allergenen auf den gesamten Körper, auf jedes Organ oder System zurückzuführen..

  • Juckreiz;
  • Ekzem;
  • lokale Hautausschläge;
  • lokale Rötung.
  • Juckreiz;
  • Schwellung;
  • unkontrollierbare Tränen;
  • Rötung der Augenschleimhaut.
  • ein Krampf im Hals;
  • Erstickungsangriff;
  • verstopfte Nase;
  • Atembeschwerden.

Symptome des Verdauungssystems:

Zusätzliche Anzeichen sind Schwindel, Schwerhörigkeit, verminderte Aktivität und Schwellung von Nase, Lippen und Zunge.

Auf dem Foto die Symptome einer Allergie bei Erwachsenen und Kindern gegen Zitrusfrüchte:

In besonders schweren Fällen kann bei einer Person ein Quincke-Ödem auftreten - ein sich schnell entwickelndes neurotisches Ödem, das von einem Asthmaanfall und einem anaphylaktischen Schock begleitet wird. Ohne das dringende Eingreifen von Ärzten und die Behandlung unter Aufsicht von Allergikern ist die Komplikation lebensbedrohlich und führt zu traurigen Folgen..

Kinder entwickeln Symptome schneller als Erwachsene. Manchmal reicht es für ein Kind, nur die Frucht zu berühren oder sie für eine Reaktion in die Nase zu bringen.

Grapefruit gilt als starkes Reinigungsmittel und hilft, Giftstoffe und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Das unter starker Belastung stehende Ausscheidungssystem ist mit einer solchen aktiven Belastung nicht immer fertig, was zur Entwicklung von Allergien führt.

Zitrusfrüchte enthalten außerdem eine große Menge an Protein, Vitamin C, Vitaminen und Mineralstoffen. Das Überschreiten der Verwendungsnorm ist mit unangenehmen Konsequenzen verbunden. Das menschliche Immunsystem reagiert auf ein bestimmtes Fruchtprotein als Gefahr für den Körper.

Die Anzeichen einer Grapefruitallergie sind die gleichen wie oben aufgeführt.

Menschen mit Magenerkrankungen sollten die Verwendung des Produkts einschränken, da die Frucht den Säuregehalt erhöht und die Schleimhaut der inneren Organe reizt.

Ein Allergologe kann helfen, die Ursache einer Zitrusallergie und den Zusammenhang zwischen Zitruskonsum und Symptomen zu identifizieren. Bei der Diagnose wird zunächst auf den Zustand der Immunität des Patienten, das Vorhandensein genetischer Pathologien und angeborener Erkrankungen sowie auf die Familienanamnese geachtet..

Hauttests ermöglichen es dem Arzt, die Empfindlichkeit gegenüber Zitrusfrüchten zu erkennen und diese Art von Allergie von persönlicher Unverträglichkeit gegenüber einem bestimmten Produkt zu unterscheiden. Vor dem Test wird dem Patienten empfohlen, keine Medikamente einzunehmen, um kein verzerrtes Ergebnis zu erzielen..

Zur Durchführung des Tests wird die Innenseite des Unterarms mit einer Desinfektionslösung behandelt und eine Lösung eines aus dem Fötus isolierten Protein-Polysaccharid-Komplexes auf den Hautbereich aufgetragen.

Durch einen Tropfen Lösung wird die Haut mit einer sterilen Nadel zerkratzt, bis eine kleine Wunde mit einer Tiefe von 1 mm erscheint. Die Reaktion tritt 20-30 Minuten nach dem Test auf, die Symptome bleiben bis zu 40 Minuten bestehen. Dies ist normalerweise eine Rötung, ein leichtes Brennen im Bereich der Anwendung der Flüssigkeit..

Dieser Test gibt dem Arzt die Möglichkeit, das provozierende Allergen zu identifizieren und eine individuelle Behandlung zu verschreiben..

Wie man die Gefahr loswird

Abhängig vom Grad der Erkrankung und der Schwere der Symptome wählt der Arzt die Behandlungsmethoden. Die Symptome werden mit Antihistaminika beseitigt, die verstopfte Nase verschwindet nach der Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen und -Sprays. Um Rötungen und Hautausschläge zu beseitigen, werden Antihistamin-Salben empfohlen..

Der Hauptschritt im Kampf gegen die Krankheit besteht darin, Spuren des Allergens aus dem Körper zu entfernen. Dafür verschreibt der Arzt Sorbentien. Sie reinigen den Körper von Toxinen, neutralisieren Antigene und toxische Elemente und verhindern auch die Ausbreitung des Allergens und seine Manifestation..

Eine der wirksamsten Methoden zur Bekämpfung von Zitrusallergien ist die spezifische Immuntherapie. Dies ist die konsequente Einführung kleiner Dosen eines Allergens in den Körper über einen langen Zeitraum. Infolge der Immuntherapie beginnt der Körper unabhängig voneinander Antikörper zu produzieren, die das Zitrusallergen blockieren, wodurch das Risiko einer Rückkehr unangenehmer Symptome erheblich verringert wird.

Während der Immuntherapie wird empfohlen, provozierende Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen. Wenn einer der Vertreter von Zitrusfrüchten nach den Ergebnissen von Hauttests eine allergische Reaktion hervorruft, muss auf die Verwendung verzichtet werden. Andere Früchte sind in diesem Fall nicht gefährlich..

Verhütung

Um nicht erneut allergisch zu reagieren, müssen Sie ein Produkt, das unerwünschte Folgen hat, von der Ernährung ausschließen..

Bei einer schweren Allergieform, nach Komplikationen oder einer Erbkrankheit lohnt es sich, auf einen ständigen Zugang zu Antihistaminika zu achten.

In einer unvorhergesehenen Situation helfen sie, Schwellungen schnell zu lindern, Juckreiz und Rötungen der Haut zu beseitigen, die Atmung wiederherzustellen und andere Manifestationen von Allergien zu neutralisieren.

Wenn Sie Zitrusfrüchte in einem Geschäft oder auf einem Markt auswählen, sollten Sie das Studium der Etiketten nicht vernachlässigen. Die Qualität der Früchte wird durch Herkunftsland, Verfallsdatum, Aussehen und Verpackung beeinflusst..

Helle Früchte werden höchstwahrscheinlich mit einer Konservierungslösung verarbeitet, die stärker ist als diejenigen, die nicht mit Farbe gesättigt sind, und sind dementsprechend selbst für einen gesunden Menschen gefährlicher..

Weiche und lockere Früchte liegen schon lange auf der Theke und können im Inneren verwöhnt werden, was zu einer unerwünschten Reaktion des Körpers führt.

Frisches Obst fühlt sich glatt und fest an, hat eine gleichmäßige Textur, keine dunklen Flecken und Vertiefungen auf der Oberfläche.

Gekaufte Früchte sollten mit einer sauberen Bürste gründlich unter heißem Wasser abgespült werden. Auf diese Weise werden chemische Schutzlösungen auf der Oberfläche der Schale neutralisiert..

In Restaurants und Cafés müssen Sie die Zusammensetzung jedes Gerichts sorgfältig lesen und diejenigen vermeiden, die darauf basierende Zitrusfrüchte und Saucen enthalten. Wenn die Beschreibung im Menü nicht vollständig dargestellt ist, wenden Sie sich an den Kellner oder den Küchenchef.

Kosmetische Produkte können auch Zitrusextrakte enthalten, z. B. Zitronenhandcreme hat erweichende Eigenschaften und Grapefruitreiniger eignen sich gut zur Reinigung der Haut. Wenn Sie anfällig für Allergien sind, sollten Sie solche Produkte nicht verwenden, da die Reaktion nicht nur durch die Verwendung von Zitrusfrüchten in Lebensmitteln verursacht werden kann.

Das Studium der Zusammensetzung von Pflegekosmetika sollte für eine allergische Person zur Gewohnheit werden.

Wenn man die Vorsichtsregeln beachtet und seine Immunität beibehält, kann man eine Zitrusallergie ohne Konsequenzen loswerden und wird während seines gesamten Lebens niemals einer unangenehmen Manifestation ausgesetzt sein..

Wir empfehlen andere verwandte Artikel

Grapefruitallergie

Viele Menschen lieben Grapefruit sowie andere Zitrusfrüchte. Niemand zweifelt an ihren Vorteilen, einer großen Menge an Vitaminen, aber nicht jeder kann sie verwenden. Laut Statistik ist eine große Anzahl von Menschen allergisch gegen Zitrusfrüchte, einschließlich Grapefruits..

Ursachen von Allergien

Der Hauptgrund für die Reaktion ist eine genetische Veranlagung. An zweiter Stelle steht ein geschwächtes Immunsystem oder ein junger Organismus, der noch nicht gestärkt wurde.

Der dritte Grund ist ein kontaminierter Körper mit giftigen Substanzen.

Grapefruit reinigt den Körper wirklich, aber wenn es viele Giftstoffe enthält, können der Magen und andere Organe das Verfahren zur Entfernung von Schadstoffen möglicherweise nicht bewältigen..

Ein weiterer Grund ist die Aufnahme einer großen Menge Früchte. Jeder Organismus wird nicht in der Lage sein, einer großen Menge nützlicher Substanzen zu widerstehen, wodurch eine allergische Reaktion auftritt.

Wer ist in Grapefruit kontraindiziert

Trotz der Vorteile der Frucht wird es nicht für Menschen empfohlen, die Probleme mit dem Zwölffingerdarm oder einem Magengeschwür haben, insbesondere während einer Exazerbation. Grapefruit erhöht den Säuregehalt stark und reizt alle Schleimhäute.

Bei chronischen Nieren- und Lebererkrankungen wird die Frucht ebenfalls nicht empfohlen. Mit hohem Blutdruck und Blasenentzündung, Hepatitis können Sie den Fötus nicht essen.

Wie manifestiert sich eine Allergie?

Die Hauptsymptome von Allergien sind Hautausschläge und Schwellungen des Nasopharynx. Wenn eine Person einen sehr empfindlichen Organismus hat oder sich die Krankheit in einem akuten Stadium befindet, kann die Reaktion sofort erfolgen.

Hautausschläge können auch auf der Haut auftreten. Der Magen kann kribbeln, sich übergeben, aufblähen und Durchfall bekommen. Dyspnoe ist bis auf Quinckes Ödem und anaphylaktischen Schock nicht ausgeschlossen. Obwohl solche Reaktionen selten sind.

Wie ist die Behandlung

Wenn die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion auftreten, sollten Sie sich zunächst an eine medizinische Einrichtung wenden und alle erforderlichen Tests bestehen. Es ist eine korrekt festgelegte Diagnose, die die Reaktion beseitigt.

Die Diagnose von Hauttests, bei denen eine Mindestmenge eines Allergens unter die Haut eingebracht wird, hat sich am besten bewährt. Wenn eine Allergie vorliegt, tritt eine Reizung auf. Spezielle Marker für bestimmte Lebensmittel werden als Allergen verwendet.

Die Hauptbehandlungsmethode basiert auf der Einnahme von Arzneimitteln bzw. Antihistaminika. Zur Linderung lokaler Symptome werden Salben und Tropfen verwendet.

Wenn die allergische Reaktion nicht zum ersten Mal auftritt, müssen Sie die Verwendung von Grapefruit vollständig aufgeben.

Sehr oft wird die Einhaltung einer hypoallergenen Diät empfohlen, die strikt befolgt werden sollte.

Eine kreuzallergische Reaktion auf Obst ist beispielsweise auch häufig, wenn Sonnenblumenkerne, Wermut oder Löwenzahn unverträglich sind.

In einigen Fällen haben Patienten möglicherweise eine Unverträglichkeit gegenüber nur Grapefruit, während andere Zitrusfrüchte problemlos verzehrt werden. Obwohl diese Situation ziemlich selten ist und Allergiker auf die Verwendung aller Zitrusfrüchte verzichten müssen.

Allergie gegen Zitrusfrüchte - Fotos und Reaktionssymptome

Allergien gegen Zitrusfrüchte treten sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen häufig auf. Die Krankheit kann als Reaktion auf die Verwendung von Vertretern dieser Pflanzenart in jedem Alter auftreten und von verschiedenen Allergiesymptomen begleitet sein.

Allergieursachen

Zitrusproteine ​​selbst sind eine häufige Ursache für allergische Reaktionen. Allergien werden jedoch häufig durch die Chemikalien verursacht, die Obstbauern vor dem Transport verwenden..

Einige von ihnen können sich ansammeln und die menschliche Gesundheit beeinträchtigen..

Alle Zitrusfrüchte werden ausnahmslos mit einer Substanz wie Diphenyl behandelt. Dank ihm behalten Früchte ihre Präsentation länger, erliegen nicht Schimmel und Verfall..

Der Benutzer kann das Vorhandensein von Biphenyl nicht bemerken, da es geruchs-, geschmacks- und farblos ist. Selbst nach gründlichem Spülen der Früchte kann nicht garantiert werden, dass sich keine Spuren dieser Chemikalie darauf befinden..

Wenn Orange und Mandarine überhaupt nicht gewaschen werden, verbleibt nach der Reinigung eine erhebliche Menge Biphenyl auf den Händen, die anschließend in den Körper gelangen können.

Die meisten Zitrusfrüchte werden vor dem Export mit Schwefeldioxid, Fungiziden und Methylbromid behandelt. Diese Substanzen zerstören Schädlinge und dienen als hervorragende Vorbeugung gegen Schimmel und Fäulnis..

Könnte es eine Allergie gegen Peeling geben?

Können. Wenn Sie beispielsweise beim Schälen einer Orange allergisches Niesen, Husten, Jucken oder Erröten der Haut bekommen, deutet dies auf eine Unverträglichkeit gegenüber den in der Schale enthaltenen Substanzen hin.

Könnte Zitrusduft allergisch sein?

Können. Dies erklärt sich aus dem Gehalt an Aminen, Benzoaten, Salicylaten in Zitrusfrüchten. Diese Substanzen können die Freisetzung von Histamin ins Blut auslösen..

Ist Vitamin C möglich, wenn Sie allergisch gegen Zitrusfrüchte sind??

Vitamin C ist in vielen Lebensmitteln enthalten, nicht nur in Zitrusfrüchten. Daher hat es nichts mit Allergien zu tun. Sie können Vitamine nehmen.

Allergie im Gesicht eines Kindes

Allergie gegen Orangen

Das wichtigste allergene Protein ist f33. Es gibt mehrere Gründe für eine allergische Reaktion:

  • Unzureichende Menge an Enzymen im Verdauungssystem des Körpers, die die Absorption und Verdauung des Produkts gewährleisten. Diese Situation ist typischer für Kinder, deren Magen-Darm-Trakt nicht vollständig ausgebildet ist. Infolge eines Überschusses an nicht gespaltenen Proteinen im Magen-Darm-Trakt, die anschließend in den Blutkreislauf gelangen, beginnt das Immunsystem aggressiv zu reagieren, was wiederum Allergiesymptome hervorruft. Meistens „wachsen“ Menschen aus einer solchen Überempfindlichkeit heraus. Es ist jedoch auch möglich, dass die Allergie mit zunehmendem Alter bestehen bleibt.
  • Das Vorhandensein chronischer Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, Leber, Magen, Gallenblase.
  • Chemikalien zur Erhaltung der Präsentation während des Transports und der Lagerung.

Allergie gegen Mandarinen

Ursachen für Allergien gegen Mandarinen sind.

  • Allergie gegen Chemikalien zur Verlängerung der Haltbarkeit von Früchten. Aus diesem Grund müssen Mandarinen vor Gebrauch gründlich gewaschen werden..
  • Formen.
  • Unzureichende Menge an Enzymen, um die Frucht vollständig zu verdauen.

Die Ursachen und Allergien gegen Kalk sind ähnlich..

Reaktion auf Mandarinen

Allergie gegen Zitronen

Es wird als ziemlich häufig angesehen. Es ist allgemein anerkannt, dass dies eine Allergie gegen Zitronensäure ist. Tatsächlich verursacht das in dieser Frucht enthaltene Protein, das f208-Allergen, eine unerwünschte Reaktion des Körpers..

Wenn dieses Protein in den Körper gelangt und das Immunsystem nicht richtig funktioniert, beginnt es, Antikörper zu produzieren, die bei nachfolgenden Kontakten eine allergische Reaktion hervorrufen.

Grapefruitallergie

Grapefruit ist ein gutes Reinigungsmittel, das hilft, Giftstoffe aus dem menschlichen Körper zu entfernen. Die Zusammensetzung der Grapefruit enthält viele Vitamine und Mineralien, von denen jedes beim Menschen eine allergische Reaktion hervorrufen kann, sowie Protein f209 - das Hauptallergen.

Genetische Veranlagung und schwache Immunität erhöhen das Risiko einer unerwünschten Körperreaktion.

Kreuzallergie

Viele Allergene ähneln in ihrer Zusammensetzung Proteinen von Pflanzen anderer Gattungen und sogar Familien. In dieser Hinsicht können Pflanzen, die keine direkten Allergene für den Menschen sind, immer noch eine unerwünschte allergische Reaktion hervorrufen..

Kreuzallergien manifestieren sich wie gewohnt:

  • Hautausschlag, Dermatitis, Urtikaria treten auf,
  • Bindehautentzündung,
  • Rhinitis,
  • Husten,
  • Verdauungsstörungen.

Die Gefahr einer Kreuzallergie besteht darin, dass der Patient möglicherweise nicht einmal vermutet, gegen welche Substanz er allergisch ist.

Speziell für diesen Zweck wurden spezielle Tabellen sowie Online- „Taschenrechner“ entwickelt, in denen Allergene erfasst werden, die in ihrer qualitativen Zusammensetzung ähnlich sind (http://allergy-center.ru/perekrestnye-allergeny)..

Wenn Sie das Hauptallergen kennen und einen ähnlichen Service verwenden, können Sie leicht feststellen, was genau die unerwünschte Reaktion verursacht hat. Wenn ein Patient beispielsweise gegen Orangen allergisch ist, können Wermut und Birke eine unerwünschte Reaktion hervorrufen..

Natürlich besteht die Möglichkeit einer Kreuzallergie zwischen Familienmitgliedern sowie einer "unabhängigen" Allergie gegen mehrere Arten gleichzeitig.

Es sollte beachtet werden, dass das Vorhandensein einer Allergie gegen eine der Zitrusfrüchte nicht bedeutet, dass eine Überempfindlichkeit gegen den Rest besteht, obwohl dies sehr häufig vorkommt..

Und wenn sich die Reaktion als Reaktion auf die Substanzen entwickelt, mit denen Früchte verarbeitet werden, spielt es im Großen und Ganzen keine Rolle, um welche Art von Früchten es sich handelt.

Symptome einer Zitrusallergie

Zitrusallergien treten wie andere Arten von Nahrungsmittelallergien hauptsächlich auf der Haut auf. Typische Hautsymptome sind:

  • Hautausschlag im Gesicht und am Körper;
  • Hautrötung und starker Juckreiz;
  • Neurodermitis, Ekzem, Diathese;
  • Atopische Dermatitis.

Die Krankheit ist auch durch Verdauungsprobleme gekennzeichnet, zu denen gehören:

  • Darmkrämpfe, Bauchschmerzen;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Aus den Atemwegen treten folgende Symptome auf:

  • Allergischer Husten;
  • Allergische Rhinitis (verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Rötung und Schwellung der Nase);
  • Schwellung der Zunge und der Lippen;
  • Schwierigkeiten beim Atmen und Keuchen.

Allergie in den Augen von Zitrusfrüchten

Eine Allergie gegen die Augen durch Zitrusfrüchte (allergische Konjunktivitis) ist eine der Arten von allergischen Reaktionen. Manifestiert durch Rötung der Augen, starkes Reißen, Jucken und Schmerzen in der Augenpartie.

Zitrusallergie bei Kindern

Bei Kindern im Vorschulalter treten schwere allergische Reaktionen auf Zitrusfrüchte auf. Kinder sind oft allergisch gegen Mandarinen.

Es wird nicht empfohlen, Kindern unter einem Jahr Mandarinen und Orangen zu geben..

Bei Babys unter einem Jahr ist das erste Anzeichen einer Allergie häufig eine Verdauungsstörung (Blähungen usw.)..

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Zitrusfrüchte sofort von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden..

In der Regel werden diese Früchte in jungen Jahren für einige Jahre von der Ernährung ausgeschlossen, bis sich der Magen-Darm-Trakt weiter entwickelt..

Urtikaria als Manifestation

Allergie gegen Zitrusfrüchte bei schwangeren und stillenden Frauen

Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte, die bei schwangeren Frauen auftritt, erfordert besondere Aufmerksamkeit. Es sei daran erinnert, dass ein übermäßiger Verzehr solcher Früchte während der Schwangerschaft bei einem Kind in Zukunft die Entwicklung einer allergischen Reaktion hervorrufen kann..

Wenn eine schwangere Frau eine Allergie gegen Orangen hat, lohnt es sich, sie von der Ernährung auszuschließen und durch Grapefruit zu ersetzen, die im Vergleich zu anderen Zitrusfrüchten weniger allergen ist. Darüber hinaus ist Grapefruit der Champion im Vitamin C-Gehalt.

Eine Allergiebehandlung während der Schwangerschaft wird unter Berücksichtigung der Sicherheit von Antihistaminika für den Fötus verschrieben.

Stillende Mütter sind am häufigsten allergisch gegen Mandarinen. Es sei daran erinnert, dass die Mutter bis zum Alter von drei Monaten keine Zitrusfrüchte in ihre Ernährung aufnehmen kann. Allergen gelangt mit Muttermilch in den Körper des Babys und verursacht eine unerwünschte Reaktion:

  • Hautausschlag tritt auf,
  • Kolik,
  • Magenverstimmung,
  • Schläfrigkeit,
  • erhöhte Körpertemperatur.

In einigen Fällen gibt es Atemwegsödeme und Quincke-Ödeme.

Kann eine Zitrusallergie einem Baby während der Schwangerschaft schaden??

Leichte Manifestationen von Allergien (Urtikaria, allergische Dermatitis, Rhinitis usw.) können jedoch solche schwerwiegenden Manifestationen einer allergischen Reaktion wie anaphylaktischer Schock oder Quincke-Ödem, die einen sofortigen medizinischen Eingriff erfordern, nicht signifikant beeinflussen und sind sowohl für die Mutter als auch für den Fötus gefährlich.

Die Hauptgefahr für den Fötus ist die unkontrollierte Aufnahme von Antihistaminika. Medikamente werden nur von einem Arzt verschrieben. Die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen von Arzneimitteln auf den Fötus ist im ersten Schwangerschaftstrimester besonders hoch, wenn die Organe und Systeme des Babys gebildet werden.

Allergiebehandlung

Nachdem die Allergie durch Labortests bestätigt wurde, können Sie mit der Behandlung beginnen. Antihistaminika werden zur Behandlung von allergischen Reaktionen eingesetzt:

Solche Medikamente helfen, Allergiesymptome zu beseitigen, aber gleichzeitig können einige von ihnen (Medikamente der ersten Generation) Schläfrigkeit, verminderte Aufmerksamkeit und Müdigkeit verursachen. Deshalb sind sie für Personen bestimmter Berufe, beispielsweise Fahrer, kontraindiziert.

Ein positiver Effekt kann auch die Aufnahme von Enterosorbentien bewirken. Eines dieser Medikamente sind:

Präparate der Glucocorticosteroid-Gruppe werden ausschließlich nach ärztlicher Anweisung und üblicherweise zur lokalen Exposition verwendet.

Wie man eine Zitrusallergie am Kinn behandelt?

Die Behandlung von allergischen Hautausschlägen am Kinn (periorale Dermatitis) erfolgt wie folgt.

  • Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen. Darüber hinaus geht es nicht nur darum, frisches Obst zu essen. Dies gilt für Getränke, Säfte, Süßwaren, zu denen auf die eine oder andere Weise Zitrusfrüchte gehören. Es ist notwendig, auf Kosmetika mit Zitrusextrakten zu verzichten..
  • Antihistaminika einnehmen. Sie reduzieren die Schwere von Allergien erheblich. Dazu gehören Zyrtek, Telfast, Claritin. Diese Medikamente drücken nicht auf das Zentralnervensystem und verursachen keine Schläfrigkeit..
  • Nicht hormonelle Salben. Ihre Verwendung führt zu einer Verringerung des Juckreizes und der Hautschwellung. Tragen Sie 2-3 mal täglich eine dünne Schicht Salbe auf die betroffene Hautpartie auf. Beispiele für nicht hormonelle Salben - Bepanten, Solcoseryl, Videstim. Von den Antihistamin-Salben sind Psilo-Balsam und Fenistil wirksam. Bei einer damit verbundenen Infektion helfen Salben wie Inflarax, Etoniy, Levomekol..
  • Wenn sich die Behandlung mit nicht-hormonellen Arzneimitteln als unwirksam herausstellte, werden hormonelle Salben (z. B. Hydrocortison) in Form eines Kurzzeitverlaufs angewendet. Die Salbe und die Art ihrer Anwendung werden von einem Spezialisten verschrieben!
  • Volksheilmittel (Abkochungen von Kamille, Schnur, Schöllkraut). Sie können traditionelle Medizin nur nach Rücksprache mit einem Allergologen anwenden.

Hausmittel

Es wird angenommen, dass ein wirksames Volksheilmittel Eierschalen mit Zitrone gegen Allergien sind..

Eierschalen bestehen zu 90% aus Kalziumkarbonat, das von unserem Körper leicht aufgenommen wird. Zu diesem Element gehören auch Molybdän und Silizium, die in alltäglichen Lebensmitteln selten vorkommen..

Wenn der Körper eine ausreichende Menge all dieser Elemente erhält, erhält das Immunsystem eine erhebliche Unterstützung. Um dieses Volksheilmittel zuzubereiten, können Sie die Schale von rohen und gekochten Eiern verwenden.

Menschen, die diese Behandlungsmethode anwenden, sagen jedoch, dass das aus der Schale roher Eier hergestellte Arzneimittel vom Körper besser aufgenommen wird..

Zum Kochen müssen Sie also ein rohes Ei nehmen und es gründlich mit Seife waschen.

Gießen Sie dann den Inhalt in einen separaten Behälter und entfernen Sie die Schale von innen. Dann die Schalen erneut abspülen und trocknen. Danach muss es zu Pulver zerkleinert werden, für das ein Mörser, Stößel oder eine Kaffeemühle perfekt ist..

Das resultierende Pulver muss in ein Glas gegossen und an einem warmen Ort aufbewahrt werden..

Vor Gebrauch etwas Zitronensaft zum Pulver geben. Der Saft muss natürlich sein und aus Zitrone gepresst werden. Sie können es nicht durch Zitronensäure oder gekaufte Säfte ersetzen.

Dies ist nur zulässig, wenn keine direkte Allergie gegen Zitrone vorliegt!

Sie können das Arzneimittel entweder getrennt von der Nahrung oder durch Hinzufügen einnehmen. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens einen Monat. Es kann manchmal drei Monate dauern. Wenn Sie dieses Volksheilmittel zur Vorbeugung von Allergien verwenden, kann der Kurs auf zwei Monate verkürzt werden.

  • Für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre beträgt die Norm 1 Esslöffel.
  • Für Kinder von 7 bis 14 Jahren - ein halber Esslöffel; Für Kinder unter einem Jahr ist die Norm eine Prise Pulver, die auf die Messerspitze passt.
  • Für Kinder von ein bis zwei Jahren - doppelt so viel wie im vorherigen Fall.

Verhütung

Um Zitrusallergien vorzubeugen, müssen Sie einige Tipps beachten:

  1. Waschen und schälen Sie die Früchte gründlich, um Allergien gegen die in den Früchten verwendeten Chemikalien zu vermeiden.
  2. Wenn der Körper irgendeine Art von Zitrusfrüchten nicht verträgt, schließen Sie sie vollständig von der Ernährung aus.
  3. Stärken Sie das Immunsystem, führen Sie einen gesunden Lebensstil.
  4. Heilung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die allergische Reaktionen hervorrufen können.

Diät gegen Zitrusallergien

Zitrusfrüchte (Zitronen, Orangen, Mandarinen) sind häufig kreuzallergisch. Aus diesem Grund besteht die Diät für Zitrusallergien darin, sie vollständig aus der Diät zu streichen. Und nicht nur frisches Obst, sondern auch Gerichte mit Zitrusfrüchten (Säfte, Getränke, Gebäck).

Sie können Zitrusfrüchte in Ihrer Ernährung durch Früchte wie Äpfel, Birnen, Trauben oder Bananen ersetzen. Darüber hinaus wird nicht empfohlen, Birkensaft und Getränke auf Wermutbasis (wie Absinth) zu konsumieren..

Negative Körperreaktion oder Allergie gegen Zitrusfrüchte: Symptome, Manifestationsfoto und Regeln für die sichere Verwendung duftender Früchte

Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte tritt mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Bestandteilen in saftigen Früchten oder mit übermäßigem Gebrauch von aromatischen Früchten auf. Hautreaktionen entwickeln sich häufig bei Kindern, aber manchmal treten bei Erwachsenen Juckreiz, Hautausschlag und Rötung der Epidermis auf.

Wie können akute und milde negative Reaktionen auf Orangen, Mandarinen und Grapefruits verhindert werden? Wie behandelt man Allergien, die sich nach dem Verzehr von Zitrusfrüchten entwickeln? Wie kann man den Körper vor den negativen Auswirkungen von Salicylaten schützen? Antworten im Artikel.

Die meisten Patienten, die auf Zitrusfrüchte negativ reagieren, entwickeln falsche Allergien. Der Hauptunterschied zur echten Sorte besteht darin, dass Immunglobuline (spezifische Antikörper) nicht an der Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff beteiligt sind.

Indosynkrasie ist eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten in Lebensmitteln enthaltenen Substanzen. Eine Allergie gegen Zitrusfrüchte (ICD-Code - 10 - T78.1) ist keine eigenständige Krankheit: Meistens gibt es keine Monoreaktion, sondern eine negative Kreuzreaktion des Körpers.

Bestimmte Substanzen verursachen negative Symptome:

Eine nützliche Information:

  • Zitrusfrüchte enthalten Salicylate, Tyramin und Histidin, eine Aminosäure, aus der der Körper das Protein Histamin synthetisiert. Die Freisetzung der aktiven Komponente erhöht die Kapillarpermeabilität, verursacht Hautreaktionen, Schwellungen und verstärkt die Sensibilisierung des Körpers.
  • Je mehr eine provozierende Substanz (Auslöser) in den Körper eindringt, desto heller ist die negative Reaktion auf den Reiz.
  • In "sonnigen" Früchten enthaltene Wirkstoffe provozieren eine starke Freisetzung von Histamin, ohne dass Zellen des Immunsystems in den Prozess einbezogen werden. Das Ergebnis der Reaktion ist oft nicht weniger schwerwiegend als bei einer echten Allergie: Kinder haben möglicherweise ein Quincke-Ödem, eine Anaphylaxie.

Der Hauptfaktor, der Hautreaktionen hervorruft, ist eine große Menge saftiger Früchte, die gleichzeitig oder tagsüber verzehrt werden. Histidin, Salicylate, Tyramin verursachen eine negative Reaktion. Die Gefahr wird durch die Verwendung von Zitrusfrüchten bei kleinen Kindern mit einem schwachen Verdauungssystem und einer Tendenz zur Dysbiose erhöht.

Es gibt andere Gründe für eine negative Reaktion auf Zitrusfrüchte:

  • Dysbiose;
  • erbliche Veranlagung für echte Allergien (in weniger als 1-3% der Fälle);
  • Lebererkrankungen;
  • das Eindringen von Chemikalien in den Körper, die Zitrusfrüchte zur besseren Lagerung verarbeitet haben;
  • Schimmelpilzsporen in der Schale fauler Früchte.

Charakteristische Anzeichen und Symptome

Nach dem Verzehr von Zitrusfrüchten mit echten und falschen Allergien entwickeln sich negative Anzeichen:

  • Rötung der Epidermis;
  • Gefühl von Hitze;
  • Hautausschläge an Händen, Wangen und Kinn;
  • Dyspnoe;
  • Juckreiz;
  • Nesselsucht;
  • dyspeptische Phänomene;
  • Starke Kopfschmerzen.

Bei übermäßigem Verzehr von Zitrusfrüchten, häufiger Orangen, kann eine ausgeprägte vegetativ-vaskuläre Dystonie auftreten, der Blutdruck kann stark ansteigen oder fallen. Bei der Entwicklung schwacher Anzeichen müssen Sie einen Therapeuten und einen Allergologen konsultieren. Bei schweren Symptomen, Quinckes Ödem und Erstickungsgefahr können Sie nicht auf einen Krankenwagen verzichten.

Auf eine Notiz! Sie müssen wissen, wie sich eine Allergie gegen Zitrusfrüchte manifestiert, um nicht verwirrt zu werden, wenn charakteristische Anzeichen auftreten. Es ist wichtig, rechtzeitig eine Antihistaminika-Tablette einzunehmen. Der Patient muss sich daran erinnern: Nach Beseitigung der negativen Symptome können saftige Früchte für eine bestimmte Zeit nicht mehr verzehrt werden.

Allgemeine Regeln und wirksame Behandlungsmethoden

Meistens ist eine allergische Reaktion auf die in saftigen Zitrusfrüchten enthaltenen Bestandteile falsch, Immunzellen sind nicht an der Reaktion des Körpers beteiligt. Aus diesem Grund ist es einfacher, negative Anzeichen zu beseitigen und das Wiederauftreten von Hautausschlägen, Hyperämie und allergischem Juckreiz zu verhindern als bei echten Allergien..

Aufgaben für den Patienten:

  • die vom Arzt verordneten Therapieregeln einhalten;
  • für eine Weile vergessen Sie die "Sonnenfrüchte";
  • Fragen Sie Ihren Arzt, welche Lebensmittel Kreuzallergien verursachen.

Diät und Ernährungsregeln

Wenn eine Zitrusallergie bestätigt wird, verschreiben die Ärzte eine hypoallergene Eliminationsdiät. Grundregel ist der Ausschluss gefährlicher Produkte.

Für sechs Monate oder länger ist es verboten, Zitronen, Mandarinen, Orangen und andere Zitrusfrüchte aus der Liste zu verwenden.

Nicht nur saftige Früchte sind verboten, sondern auch Kosmetika, Parfums, Getränke, Desserts mit ätherischen Ölen und Zitrusextrakt.

Die Eliminationsdiät dauert 4 bis 6 Monate, dann verbraucht der Patient eine minimale Menge Fruchtfleisch, zum Beispiel ein paar Mandarinenscheiben, um die Reaktion des Körpers zu untersuchen. Ein wichtiger Punkt ist die Kontrolle des Zustands der Haut, verschiedener Organe und Systeme für zwei bis drei Tage: Manchmal entwickelt sich eine verzögerte Reaktion.

Basierend auf den Ergebnissen des Experiments ziehen die Ärzte Schlussfolgerungen:

  • Option eins. Eine kleine Menge Zitrusfrüchte verursacht keine negativen Reaktionen, Hautausschläge, Rötungen, Schwellungen des Gewebes nicht. Der ursprüngliche Grund für die negative Reaktion ist der übermäßige Verzehr von saftigen Früchten. Wenn Sie ein wenig Orangen, Zitronen, Mandarinen essen, treten keine unangenehmen Anzeichen auf.
  • Option zwei. Schon eine minimale Menge "sonniger" Früchte führt zu Hautreaktionen, Atemnot und Schwellungen des Gewebes. Einige Patienten entwickeln einen Bronchospasmus, es wird ein Angioödem beobachtet, ein Krankenwagenbesuch ist erforderlich. Eine solche Reaktion spricht von einer echten Allergie, eine eingehende Untersuchung ist erforderlich, um die verborgenen Ursachen der Sensibilisierung des Körpers zu identifizieren.

Es ist wichtig, alle Arten von tropischen Früchten aufzugeben.

Einige Namen lösen eine stärkere Reaktion aus, andere - eine schwächere, aber während der Eliminationsdiät ist es nicht akzeptabel, im Alltag alle Arten von hochallergenen "sonnigen" Früchten, Ölen und natürlichen Extrakten zu verwenden. Unter den aromatischen Früchten gibt es bekannte und exotischere Namen, die durch Kreuzung verschiedener Arten erhalten werden, aber alle sind gefährlich und neigen zu Nahrungsmittelallergien..

Zitrusfrüchte: Liste:

  • Mandarin;
  • Grapefruit;
  • Zitrone;
  • Orange;
  • Agli (Grapefruit + Mandarine);
  • Clementine;
  • Pampelmuse. Die größte Art von Zitrusfrüchten;
  • Bergamotte (Zitrone + Orange);
  • Kumquat oder chinesische Goldorange. Kleine ovale Früchte (bis zu 2,5 cm);
  • Limette, süß, Wüste, Finger und echt;
  • königliche Mandarine (große Frucht, eine Kreuzung zwischen Orange und Mandarine);
  • Mineola (Hybride, erhalten durch Kreuzung von Duncan-Grapefruit mit Dancy-Mandarine);
  • Zitrus Kombava;
  • Jugend. Eine exotische Frucht mit einem ausgeprägten Zitrusaroma;
  • Orange oder Chironya;
  • Süßigkeiten. Eine Mischung aus weißer Grapefruit und Pampelmuse;
  • Zitronenpalme und Wilson.

Drogen Therapie

Wenn eine negative Reaktion auf irgendeine Art von Zitrusfrüchten bestätigt wird, verschreiben Ärzte eine Reihe von Medikamenten:

  • Antihistaminika. Mit leichten und mittelschweren Anzeichen: Claritin, Erius, Zyrtec, Feksadin, Tsetrin, Loratadin, Cetirizin, Ksizal, Aleron. Bei akuten Reaktionen starke Schwellung: Tavegil, Suprastin, Fenkarol, Diazolin, Diphenhydramin;
  • Sorptionsmittel für Allergien. Weißkohle, Laktofiltrum, Multisorb, Enterosgel, Polysorb, Smecta, Sorbeks;
  • Kalziumpräparate zur Stärkung des Immunsystems, Erhöhung der Widerstandskraft des Körpers. Calciumgluconat oder Chlorid;
  • erweichende, feuchtigkeitsspendende, antiallergische Salben und Cremes. Im Falle einer akuten Reaktion sind große Hautausschläge, starker Juckreiz und lokale Mittel erforderlich: Fenistil-Gel, Bepanten, Psilo-Balsam, Desitin, La-Cree, Skin-Cap, Protopic.

Volksheilmittel und Rezepte

Eine Pseudoallergie gegen Zitrusfrüchte geht mit Hautreaktionen einher. In einigen Fällen ist der Bereich des Hautausschlags klein, aber bei einer großen Anzahl von Orangen oder Mandarinen führt ein Überschuss an Salicylaten zu aktiven Hautausschlägen.

Therapeutische Bäder lindern Juckreiz gut, reduzieren Reizungen und Schwellungen und erweichen die Epidermis. Nützliche Verfahren mit Abkochungen von Heilkräutern verhindern den Entzündungsprozess, der sich häufig entwickelt, wenn beim Kämmen eine Infektion in Wunden und Mikrorisse eingeführt wird.

Pflanzen zur Herstellung von medizinischen Abkochungen:

  • Ringelblume;
  • Nachfolge;
  • Schafgarbe;
  • Kamille;
  • Salbei;
  • Minze;
  • Eichenrinde;
  • Elecampane oder Klettenwurzel.

So bereiten Sie einen Sud für ein medizinisches Bad vor:

  • Gießen Sie 2 EL in eine Schüssel. l. jede Art von Rohmaterial oder eine Sammlung von zwei oder drei Komponenten;
  • Gießen Sie einen Liter kochendes Wasser ein, kochen Sie das Produkt 2 Minuten lang (Eichenrinde - eine Viertelstunde) und bestehen Sie 45-50 Minuten unter dem Deckel.
  • Filtern Sie die Flüssigkeit durch ein Käsetuch und gießen Sie sie in das Bad. Das wohltuende Verfahren dauert 15 bis 20 Minuten, das Wasser ist warm und verbrennt die Haut nicht;
  • Nach einem therapeutischen Bad müssen Sie den Kräuter-Sud nicht abwaschen.

Mit einer geringen Menge an Hautausschlägen ist die Heilflüssigkeit nützlich für Lotionen oder Kompressen.

Zitrusallergie bei Kindern

Helle, reife Früchte mit angenehmem Aroma, saftigem Fruchtfleisch, leichter Säure - eine Versuchung für Kinder. Es ist schwer, kein paar Orangen mehr zu essen. Manchmal schafft es das Kind, heimlich ein Pfund oder mehr Mandarinen von den Eltern zu schlucken und ein paar Gläser köstlichen Multifruitsaft zu trinken.

Die Folgen eines Ausschlags sind schwerwiegend:

  • Hautausschläge treten auf der Haut auf, Schwellungen entstehen;
  • der Körper juckt;
  • Bei hoher Sensibilisierung des Körpers ist eine gefährliche Reaktion möglich - anaphylaktischer Schock.

Was zu tun ist:

  • Finden Sie heraus, wie viel Zitrusfrüchte das Kind gegessen hat, und überprüfen Sie die Informationen: Sie müssen die Schalen finden, um festzustellen, ob der Sohn oder die Tochter die Wahrheit sagt. Diese Daten sind für Allergiker und Notärzte wichtig.
  • Geben Sie mehr Wasser und eine Sorptionsmitteltablette, damit überschüssige Salicylate und Tyramin schnell aus dem Körper entfernt werden. Wirksame Sorptionsmittelpräparate: Multisorb, Enterosgel, Smecta, Lactofiltrum, Sorbex, Weiß- oder Aktivkohle;
  • Geben Sie dem Kind ein spezielles Antiallergikum für Kinder. Die flüssige Form von Antihistaminika ist für kleine Kinder geeignet. Tropfen sind ab 12 Monaten (Kindern unter einem Jahr wird das Medikament Zirtek, Fenistil verschrieben), Sirupe - ab 2-4 Jahren (Tsetrin, Zodak, Erius, Claritin, Tavegil) erlaubt. Ab 6 oder 12 Jahren können Sie Pillen gegen Allergien einnehmen.

Die Entwicklung einer Pseudoallergie gegen Zitrusfrüchte zu verhindern ist einfach:

  • Waschen Sie die Schale gründlich, bevor Sie die Früchte schälen, um Schimmel, Schmutz und Chemikalien zu entfernen. Untersuchen Sie die Früchte vor dem Kauf sorgfältig. Wenn Fäulnis festgestellt wird, "Hohlräume" unter der Schale, wählen Sie andere aus.
  • essen Sie nicht mehr als eine große Frucht alle 2-3 Tage oder drei oder vier Stücke kleine Zitrusfrüchte im gleichen Zeitraum;
  • Verwenden Sie bei erhöhter Sensibilisierung des Körpers, bestätigter Nahrungsmittelallergie Mandarinen, Grapefruits, Zitronen und andere "sonnige" Früchte seltener und in minimalen Mengen oder geben Sie gesunde, aber für die Körperfrüchte gefährliche Früchte vollständig auf.

Die Einhaltung einfacher Regeln zur Vorbeugung allergischer Reaktionen schützt Erwachsene und Kinder vor negativen Reaktionen auf Zitrusfrüchte. Eine Pseudoallergie entwickelt sich häufig bei übermäßigem Verzehr von "sonnigen" Früchten.

Nachdem Sie die Anzeichen falscher Allergien gestoppt haben, ist es wichtig, Zitrusfrüchte und andere Produkte, die Kreuzreaktionen hervorrufen, vorübergehend aufzugeben: Kaffee, Kakao, Sie sollten keine Acetylsalicylsäure (Aspirin) einnehmen..

Wird eine Pseudoallergie wieder auftreten oder nicht? Die Antwort hängt von der Person ab, bei der negative Symptome auftreten.

Erfahren Sie im folgenden Video mehr über sichere und wirksame Behandlungen für Zitrusallergien: