Erkältungsallergie

  • Arten

Unser heutiges Thema wird Erkältungsallergie sein.

Leider habe ich diese Art von Allergie auch aus eigener Erfahrung kennengelernt. Letzten Winter kam mein Kind von einem Spaziergang mit einer leichten Schwellung am Bein an der Stelle, an der das Bein nass und gefroren wurde, als der Schnee in den Stiefel kam.

Als sich das Baby erwärmte, wurde die Haut an der Stelle, an der sie mit kalter Feuchtigkeit in Berührung kam, rot, dann blass und leicht geschwollen. Gleichzeitig gab es keinen Juckreiz oder andere unangenehme Empfindungen..

In diesem Jahr wurde die Reaktion wiederholt. Ich schmierte die Schwellung mit Antihistaminikum und schickte den Ärzten ein Foto mit der Frage - was zum Teufel ist das?!

Die medizinischen Gutachten waren geteilt. Der Allergologe war überzeugt, dass es sich um eine kalte Urtikaria handelt, die nicht behandelt werden muss und mit der Zeit sicherlich verschwinden wird. Du musst sie nur beobachten. Laut dem Dermatologen ähneln die Symptome der Reaktion von Blutgefäßen auf Erkältung, die bei empfindlicher Haut eines Kindes häufig auftritt..

Das einzige, bei dem die Urteile beider Spezialisten übereinstimmten, ist, dass eine solche Reaktion im Laufe der Zeit vergehen wird..

Wenn der Rat der Ärzte nicht zu einem Konsens kommen konnte, ist es notwendig, die Erkältungsallergie selbst zu untersuchen.

Ich habe mehrere schlaflose Nächte damit verbracht, nach Informationen zu suchen, die ich jetzt mit Ihnen teilen möchte..

Es gibt zwei Gesichtspunkte für die Ursache einer allergischen Reaktion auf Kälte. Einige glauben, dass die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber seinem eigenen Protein Kryoglobulin schuld ist. Eine solche Empfindlichkeit tritt unter dem Einfluss negativer Temperaturen auf und kann durch Blut diagnostiziert werden.

Befürworter der anderen Meinung glauben, dass eine Kälteallergie eine Pseudoallergie ist. Hier wäre es angebracht, einen kleinen Exkurs zu machen und zu erklären, wie sich die Pseudoallergie von der wahren (üblichen) unterscheidet..

Eine echte Allergie manifestiert sich als Reaktion des Immunsystems auf ein Protein, das als Allergen bezeichnet wird. Bei Erkältung gibt es kein solches Protein - ein Allergen. Sein Platz wird durch den Faktor der äußeren Umgebung eingenommen, in unserem Beispiel Kälte. Die Kälte bewirkt eine lokale Abkühlung des Gewebes und schädigt die Zellmembran, aus der der Hauptallokatiker der Allergie, Histamin, hervorgeht..

Eine Erkältungsallergie tritt normalerweise bei Kindern über 2-3 Jahren auf. Bei Kindern unter anderthalb Jahren ist dies äußerst selten..

Bei Erwachsenen leiden Frauen (25 - 40 Jahre) häufiger an Erkältungsreaktionen als Männer.
Die Hauptsymptome einer Verschlimmerung der Krankheit können das Auftreten von Blasen und ein Juckreiz in offenen Bereichen des Körpers sein..

Manchmal gibt es Schmerzen in den Muskeln und die Körpertemperatur kann ansteigen.

Gründe für die Reaktion auf Kälte

  • Chronische Langzeiterkrankungen: Sinusitis, Sinusitis, Karies, Mandelentzündung;
  • Störungen im endokrinen System;
  • Schwächung des Immunsystems;
  • Das Vorhandensein von Helminthen im menschlichen Körper;
  • Pathologie der Nieren, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Leber und anderer Organe;
  • Erkältungen, Stress und Krebs;
  • Erbliche Veranlagung;
  • Infektionskrankheiten: Windpocken, Mumps und Lungenentzündung;
  • Allergie gegen Staub, Tierhaare, Pollen;
  • Langzeitanwendung von Antibiotika;
  • Genetisch programmierte erhöhte Haut- und Schleimhautpermeabilität.

Erkältungsallergien

Eine Kälteallergie ist durch eine Vielzahl von Arten und Formen der Manifestation gekennzeichnet

Kalte Dermatitis - die Haut juckt und juckt. In schweren Fällen kann es zu einer Schwellung des gesamten Körpers kommen..

Kalte laufende Nase - begleitet von Flüssigkeitsausfluss aus der Nase, häufigem Niesen, allgemeiner Schwäche und Kopfschmerzen; Ausfluss aus der Nase wird nur in der Kälte beobachtet, wenn eine Person einen warmen Raum betritt, stoppt die laufende Nase;

Kalte Bindehautentzündung - an frostigen Tagen können die Augen sehr schmerzhaft und wässrig sein.

Kaltes Asthma ist die gefährlichste Art von Allergie, die von Asthmaanfällen und schwerer Atemnot begleitet wird.

Erythem kalt (Urtikaria) - gekennzeichnet durch starke Hautrötung und starke Schmerzen in bestimmten Bereichen des Körpers.

Kalte Urtikaria wird in verschiedene Arten unterteilt.

Akut oder chronisch. Bei dieser Art von Allergie beginnen schwere Reizungen, Hautausschläge und Juckreiz im Gesicht und an den Händen, und es treten Blasen auf. Einige Körperteile können rot werden, äußerlich sieht es aus wie Insektenstiche. Hautausschläge gehen oft mit Lethargie, Schüttelfrost und schmerzhaften Empfindungen in den Gelenken und Muskeln einher. Aufflackern kann Wochen oder sogar Monate dauern, solange es draußen kalt ist.

Wiederkehrend. Es tritt normalerweise zu bestimmten Jahreszeiten auf - im Herbst, Winter und im kalten Frühling (manifestiert sich meistens in der Zeit vom Frühherbst bis zur Mitte des Frühlings). Abhängig von der Lufttemperatur können jedoch zu verschiedenen Jahreszeiten Exazerbationen auftreten. Eine Verschlimmerung einer allergischen Reaktion auf kaltes Wasser kann zu jeder Jahreszeit beginnen.

Reflex. Es tritt ausschließlich auf, wenn der gesamte Körper abgekühlt ist, gleichzeitig können Hautausschläge jedoch nur an einem Körperteil auftreten.

Erblich. Von Generation zu Generation weitergegeben. Die Krankheit äußert sich in Form von makulopapulären Hautausschlägen und Brennen. Manchmal gehen Allergien mit Fieber, Schüttelfrost und Gelenkschmerzen einher.

Merkmale der Erballergie: Es handelt sich um eine genetisch programmierte Genmutation. tritt bei leichter Unterkühlung auf (Zugluft, leichter Windfluss); ist keine blitzschnelle Reaktion auf ein Allergen, es kann sich über mehrere Stunden entwickeln; gekennzeichnet durch entzündliche Veränderungen der Laborparameter (Leukozyten, CRP, ESR); tritt vor dem Hintergrund entzündlicher Erkrankungen auf; negative Eisherausforderung.

Erkältungsallergiesymptome

Häufige Symptome, die an jedem Teil der Haut beobachtet werden können, der auf Kälte reagiert.

  • Schwellungen, Hautrötungen im Gesicht und Hautausschläge an den Händen;
  • Trockenheit, später auftretende Schuppenbildung;
  • Brennen und Jucken der Haut an den Wangen und in der Stirn - als Reaktion auf Wind und Unterkühlung;
  • Hautausschläge in Form von Pickeln und kleinen Blasen an geschlossenen Stellen - Oberschenkeln, Knöcheln oder am ganzen Körper;
  • Anzeichen von Atemwegserkrankungen (Niesen, laufende Nase), die in der Kälte auftreten, aber in einem warmen Raum verschwinden;
  • Schwäche und Kopfschmerzen;
  • Oft können nach 24-48 Stunden blaue Flecken in den Bereichen des Ausschlags auftreten.

Was kann eine Reaktion auslösen

  1. Frostiges Wetter: einige Minuten oder länger niedrigen Lufttemperaturen ausgesetzt.
  2. Schwitzen: Eine Reaktion kann auch an einem warmen Tag auftreten. Die Brise kühlt nasse Haut schnell ab und führt zu Ausbrüchen.
  3. Schwimmbadbesuch. Beim Schwimmen muss man besonders vorsichtig sein. Ein beschleunigter Herzschlag in Kombination mit einer allergischen Reaktion kann zu einem starken Blutdruckabfall führen.
  4. Kalte Lösung zur intravenösen Verabreichung. Gekühlte Tropflösung kann allergische Reaktionen und Schmerzen in den Gliedmaßen verursachen, durch die sie injiziert wird, wenn die Person gegen Kälte allergisch ist.
  5. Gekühlte Speisen und Getränke: Der Verzehr von kalten Speisen (Eis, Eiswasser) kann die Zunge und das umliegende Gewebe anschwellen lassen.
  6. Kühle und kalte Oberflächen: Kontakt mit kalten Oberflächen (wenn Sie auf einem kalten Stein sitzen) kann zu einem allergischen Ausschlag im Kontaktbereich führen.
  7. Kalte Raumluft: Der Besuch eines stark klimatisierten Raums an einem Sommertag kann zu einer allergischen Reaktion auf exponierte Haut, einer verstopften Nase durch Einatmen kühler Luft und möglicherweise zu Müdigkeit führen.
  8. Gestörte Durchblutung: Aktivitäten, die die Muskeln belasten und die Durchblutung stören, können die betroffenen Körperteile abkühlen und Juckreiz und Hautausschläge verursachen.

Wenn Sie eines der oben genannten Symptome haben, wenden Sie sich lieber an einen Allergologen oder Dermatologen, um die Diagnose zu klären

Diagnostizieren Sie sich nicht und beginnen Sie nicht mit der Krankheit!

Behandlung und Vorbeugung

Wir gehen weiter und versuchen, die Diagnosemethoden und mögliche Behandlungen zu verstehen.

Diagnose von Erkältungsallergien

Die Diagnose einer Allergie gegen Erkältung muss wie bei jedem anderen Allergietest unbedingt in einem medizinischen Zentrum durchgeführt werden, in dem alle Mittel und Möglichkeiten für eine sofortige Hilfe vorhanden sind.

Liste der Labortests zur Diagnose

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Blutchemie;
  • Identifizierung von Kryoglobulin-sensitiven Lymphozyten;
  • Hauttests (um damit verbundene Allergien auszuschließen).
  • Eiswürfel provokativer Test;
  • TempTest.

Was diese Tests zeigen

Allgemeine Blutanalyse.
CBC-Ergebnisse helfen beim Nachweis erhöhter Leukozytenzahlen, Eosinophiler und ESR (Erythrozytensedimentationsrate). Diese Veränderungen deuten darauf hin, dass im Körper ein allergischer Prozess stattfindet. Es ist jedoch nicht richtig, Schlussfolgerungen nur auf der Grundlage einer Blutuntersuchung zu ziehen, da dieselben Ergebnisse für die Invasion von Helminthen charakteristisch sind..

Allgemeine Urinanalyse.
Ein erhöhter Proteingehalt im Urin weist auf einen möglichen Entzündungsprozess des Harnsystems hin, beispielsweise Glomerulonephritis, die sich als Komplikation von Allergien entwickelt.

Blutchemie.
Diese Analyse zeigt eine erhöhte Anzahl von zirkulierenden Immunkomplexen, akuten entzündlichen Proteinen und einen Anstieg der gesamten Immunglobulin-E-Spiegel..

Solche Veränderungen bestätigen die allergische Reaktion in der aktiven Phase, liefern jedoch keine genauen Informationen über das Allergen..

Nachweis von Kryoglobulin-sensitiven Lymphozyten.
Wenn die Testergebnisse positiv sind, bedeutet dies, dass die Erkältung die Ursache der Allergie ist..

Hauttests.
Hauttests werden durchgeführt, wenn Zweifel bestehen, dass die Erkältung die allergische Reaktion verursacht. Sehr oft können Kryoglobulin-sensitive Lymphozyten im Blut nicht nachgewiesen werden.

Und wenn es keine wichtigen Hinweise auf die Reaktion des Körpers auf Kälte gibt, sind Zweifel verständlich. Daher müssen Sie sicherstellen, dass die Allergie durch die Kälte ausgelöst wird und keine Kreuzreaktion auf ein anderes Allergen ist..

Duncans Test oder Eiswürfeltest.
Die Empfindlichkeit gegenüber niedrigen Temperaturen wird normalerweise mit einem Eiswürfel getestet, der einige Minuten lang auf die Haut aufgetragen wird..
Wenn die Reaktion auf Kälte positiv ist, wird die Stelle, an der die Haut mit Eis in Kontakt kommt, rot, geschwollen und kann einen Hautausschlag entwickeln.

TempTest
Hilft bei der Bestimmung der allgemeinen Empfindlichkeit des Körpers gegenüber niedrigen Temperaturen.
TempTest unterscheidet sich vom Eiswürfeltest dadurch, dass es nicht nur kalte Urtikaria erkennt, sondern auch bestimmt, welcher Temperaturbereich Symptome verursacht.

Der Patient legt seine Hand 5 Minuten lang auf die mit einem Wärmefilm ausgestattete Platte des Geräts. Der Wärmefilm erzeugt kontinuierlich den gesamten Bereich der eingestellten Temperaturen. Dieses Verfahren wird verwendet, um die Schwellentemperaturen für die Bildung von kalter Urtikaria zu bestimmen..

Was tun, wenn eine Erkältungsallergie bestätigt wird?

Leider gibt es noch keine nachgewiesene Behandlung für Erkältungsallergien. Ich konnte nur Wege finden, wie Sie das Auftreten von Symptomen oder eine Verschlechterung vermeiden können.

Es gibt jedoch einige gute Nachrichten. Erkältungsallergien treten plötzlich auf und können ebenso plötzlich verschwinden.

1. Wir wärmen uns

Die Oberbekleidung einer allergischen Person sollte wind- und feuchtigkeitsundurchlässig sein - mit tiefer Kapuze, wasserdichten Handschuhen und langen Stiefeln. Hut, saisonal, erforderlich.
Unterwäsche nur aus Baumwolle, Flanell oder Bikinis. Kunststoffe und Wolle verstärken die Manifestation von Allergien.

Die Haut kann auf Wolle, Fell oder Farbstoffe reagieren, die zur Behandlung warmer Kleidung verwendet werden. Naturpelzmäntel und Naturpelzkanten sind für Allergiker verboten.
Waschen Sie übrigens Winterkleidung mit speziellen Produkten für Allergiker..

2. Schutz der exponierten Haut

In Apotheken gibt es viele verschiedene Kälteschutzprodukte.
Jedes Produkt muss mindestens 40 Minuten vor dem Gehen ins Freie aufgetragen werden.
Im Folgenden sind einige der Schutzausrüstungen aufgeführt, die ich getestet habe.

Mustela Lippen- und Gesichtsstift mit kalter Creme


Vorteile: Kompakt, einfach zu bedienen, kann als hygienischer Lippenstift verwendet werden, um die Lippen vor Kälte zu schützen. Guter Wetterschutz.
Nachteile: spezifischer Geruch.
Preis ab 800 r.


Vorteile: Preis ab 70 Rubel.
Nachteile: Bei uns hat es nicht funktioniert. Ich habe den Effekt nicht bemerkt.

Uriage Kalte Sahne


Wir verwenden diese Creme seit der letzten Saison.
Pluspunkte: kein starker Geruch. Guter Wetterschutz. Rentabilität.
Nachteile: Preis ab 900 r.

Gesichtsschutzcreme NATURA SIBERICA "Little Polar Explorer"


Ich habe diese Creme noch nicht verwendet, aber meine Freunde verwenden sie, um die Haut des Kindes im Winter zu schützen. Bewertungen sind nur positiv. Trotz der natürlichen Zusammensetzung gab es keine allergischen Reaktionen.

Einige Leute verwenden Vaseline und sogar normales Pflanzenöl, wenn sie nicht allergisch sind. Diese Mittel haben zwar einen Nachteil, sie bringen die Haut zum Leuchten. Aber es ist einfach zu reparieren, indem Sie Ihr Gesicht leicht pudern..

3. Wärmemasken

Für diejenigen mit einer Veranlagung zu Bronchospasmus und Atemproblemen durch frostige Luft können Sie eine Wärmemaske verwenden

4. Antiallergische Tropfen

Für diejenigen, die an allergischer Rhinitis leiden, sind spezielle antiallergene Tropfen geeignet, die 10-15 Minuten vor dem Gehen ins Freie eingeweicht werden. Übrigens helfen solche Tropfen auch gegen plötzliche Tränen..

Aber Vasokonstriktor-Medikamente sind für Pseudoallergie kontraindiziert. Sie trocknen nur die Nasenschleimhaut aus und verstärken die Manifestation von Erkältungsallergien..

5. Zusätzliche Empfehlungen

Reizen Sie Ihre Augen in der kalten Jahreszeit nicht mit Kontaktlinsen und übermäßigem Make-up (Mascara verstärkt nur die Manifestation einer kalten Bindehautentzündung)..

Vor dem Gehen können Sie ein wärmendes Erfrischungsgetränk wie Tee oder Kaffee trinken.

Versuchen Sie draußen, durch die Nase zu atmen. Atmen Sie in den ersten Minuten flach und flach ein und beginnen Sie allmählich, im üblichen Rhythmus tiefer zu atmen.

Reduzieren Sie Lebensmittel, die Histamin enthalten.

Das Härten muss sehr vorsichtig sein. Besprechen Sie die Temperierungsbehandlungen unbedingt mit Ihrem Allergologen.

Wenn auf der Straße trotz aller Vorsichtsmaßnahmen Ihre Hände gekämmt sind, Ihre Nase läuft und Ihre Augen mit einem Schleier aus Tränen bedeckt sind, gehen Sie lieber in einen warmen Raum.!

Wenn Sie nass werden, ziehen Sie sich dringend trockene Kleidung an, trinken Sie heißen Tee und nehmen Sie eine Pille Antihistaminikum.

Ignorieren Sie die Symptome nicht, diagnostizieren Sie sich nicht selbst und behandeln Sie sich vor allem nicht selbst.

Leben mit Allergien

Spezielle Fallen fangen rund um die Uhr Pollen und Sporen aus der Luft. Wir erhalten einzigartige genaue Daten von der Pollenüberwachungsstation, die nach einer einzigartigen wissenschaftlichen Methode verarbeitet werden.

Erkältungsallergie: identifizieren und neutralisieren

Nicht jeder weiß von einer Allergie gegen Erkältung, sie existiert jedoch - dies wurde bereits wissenschaftlich nachgewiesen. Einige Wissenschaftler halten die Krankheit zwar für pseudoallergisch, aber für Kranke ist es nicht einfacher. Wenn Sie während der Wintermonate kleine Pickel oder juckende Rötungen im Gesicht und an den Händen haben, sollten Sie nicht sofort die Problemhaut, einen neuen kosmetischen Make-up-Entferner oder eine Fülle von fettigen, süßen Zutaten in Ihrer Ernährung beschuldigen. So kann sich eine allergische Reaktion auf starke Fröste manifestieren..

Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine Erkältungsallergie von der natürlichen Reaktion des Körpers auf eine niedrige Temperatur unterscheiden können, wer diese Krankheit entwickeln kann und welche vorbeugenden Maßnahmen dazu beitragen, ihre Verschlimmerung zu verhindern?

Für manche ist Frost eine Freude, aber für jemanden werden kalte Wintertage zur Qual. Die Wangen brennen, sind mit juckenden Flecken bedeckt, der Hals und die Hände jucken, und der Kopf ist wie im Nebel und mit Gusseisen gefüllt. All dies verstärkt sich nur in der Kälte, es wird auch zu Hause nicht einfacher...

Menschen, die genetisch mit erhöhter Durchlässigkeit der Haut und der Schleimhäute programmiert sind, neigen von Natur aus zu Dermatosen, was wiederum zu einer Verschlechterung der Schutzeigenschaften der Haut und dementsprechend zu einer aggressiveren Wirkung von Kälte auf die Haut beiträgt.

Nicht alle dieser Menschen entwickeln Erkältungsallergien, aber eine bestimmte Gruppe im Körper produziert ein seltenes abnormales Protein namens Kryoglobulin. Dieses Protein erfüllt keine Funktion im Körper, da es ein Nebenprodukt der Wechselwirkung von lebendem Gewebe und niedrigen Temperaturen ist. Es wird jedoch vom Immunsystem als Fremdallergen erkannt und von seinen Zellen angegriffen. Je tiefer die Kälte eindringt, desto mehr wird dieses Protein gebildet und desto stärker ist die allergische Reaktion auf niedrige Temperaturen.

Wie man eine allergische Reaktion auf Frost von der üblichen unterscheidet?

Erkältungsallergien sind nicht leicht zu erkennen - ihre Erscheinungsformen sind in der Regel der natürlichen Reaktion des Körpers auf Frostwetter und den Symptomen anderer allergischer Reaktionen sehr ähnlich. Erstens treten kleine juckende Hautausschläge oder Rötungen auf - kalte Urtikaria, die bei Spaziergängen in offenen Bereichen des Körpers "blühen" kann.

Dann kann sich der Ausschlag über den ganzen Körper ausbreiten. Meistens manifestiert sich eine Kälteallergie bei Temperaturen unter -10, manchmal jedoch auch bei Null. Hohe Luftfeuchtigkeit und starker Wind können Juckreiz und Rötung verschlimmern.

Erkältungsallergiesymptome:

  • Nesselsucht - Juckreiz, Rötung
  • Schwellung
  • Fieber, allgemeine Schwäche
  • Quinckes Ödem
  • Bronchospasmus, Heiserkeit, Atemnot
  • blaue Verfärbung der Haut und der Schleimhäute
  • anaphylaktischer Schock.

Alle Symptome treten in einer bestimmten Reihenfolge auf, es kommt nicht oft zu schweren Manifestationen einer Erkältungsallergie, dennoch müssen Sie über sie Bescheid wissen.

Erkältungsallergie - wie sie sich bei Erwachsenen und Kindern manifestiert, Symptome und Behandlung

Dies ist ein schlecht verstandenes Phänomen, das bei Menschen mit Kälteintoleranz beobachtet wird. Eine Kälteallergie ist eine Art Reaktion des menschlichen Körpers auf Minustemperaturen, während Urtikaria auf der Haut auftritt. Äußerlich manifestiert sich die Pathologie, wenn eine Person in Regen oder kalten Wind, Hautkontakt mit Schnee, kaltem Wasser, Eis, gekühlten Getränken und Nahrungsmitteln gerät.

Was ist eine Kälteallergie?

Selbst Ärzte sind sich nicht einig über die Antwort auf die Frage "Gibt es eine Allergie gegen Erkältung?". So viele von ihnen lehnen diese Diagnose ab und argumentieren, dass es kein Allergen gibt, das eine bestimmte Reaktion des Körpers hervorruft, und Erkältung ist eine physikalische Wirkung. Trotzdem setzen manche Menschen bei niedrigen Temperaturen Histamin frei und lösen allergische Reaktionen aus - Vasodilatation, Juckreiz und Rötung der Haut oder der Schleimhäute, die Entwicklung von Ödemen. Eine Kälteallergie ist eine negative Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff in Form einer niedrigen Temperatur..

Erkältungsallergiesymptome

Dieses Problem kann sich auf jede Art und Weise manifestieren, und die Symptome einer allergischen Reaktion können aufeinander folgen oder sich isoliert entwickeln und einen pathologischen Prozess bilden. In diesem Fall sind die Symptome einer Erkältungsallergie normalerweise komplex und treten in einer bestimmten Reihenfolge auf. Wenn Sie den Zeitpunkt ihrer Manifestation verfolgen, können Sie die kalte Urtikaria von einer anderen symptomatisch ähnlichen Krankheit unterscheiden. Die häufigsten Anzeichen einer Pathologie:

  • Quinckes Ödem;
  • Bronchospasmus;
  • rote Hautausschläge;
  • Anaphylaxie.

Auf Händen

Die Manifestation der kalten Urtikaria ist der pathologische Prozess noch nicht vollständig verstanden. Ärzte können nur sagen, dass eine Reizung der Hände durch die Kälte aufgrund der erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Kryoglobulin (einem Protein) auftritt, das sich bei niedrigen Temperaturen zu transformieren beginnt. Infolge dieses Prozesses tritt eine allergische Reaktion auf..

Die heute weit verbreitete Kälteallergie an den Händen weist einen komplexen Entwicklungs- und Manifestationsmechanismus auf, den die moderne Medizin noch nicht erklären kann. Oft wird die Krankheit als Dermatitis getarnt, so dass es für eine unwissende Person manchmal schwierig ist, zwischen diesen Pathologien zu unterscheiden. Eine Allergie gegen Kälte beginnt sich mit Juckreiz und Peeling der Haut zu manifestieren, nachdem Hautausschläge ähnlich wie Urtikaria auf der Haut der Hände auftreten und die Gliedmaßen anschwellen.

Zusätzlich zu Nesselsucht können Blasen auf der Haut der Hände auftreten, deren Bildung von unangenehmen Empfindungen begleitet wird - verstärktem Juckreiz und Brennen. Typischerweise ähneln Erkältungsallergien Verbrennungen. In einigen Fällen reagiert der Körper ernsthafter auf Reizstoffe - Schnee, Frost, kalter Regen oder Wind - und die Hände sind sofort mit ödematösen roten Blasen bedeckt, die mit einer transparenten Substanz gefüllt sind. Diese Symptome verstärken sich nach dem Aufwärmen (Kontakt einer Person mit warmem Wasser oder Kleidung). Nach einer halben oder einer Stunde wird die Haut wieder klar.

Auf dem Gesicht

Für das Auftreten von Hautallergien sind Mastzellen verantwortlich - Zellen, die sich in den oberen Hautschichten befinden. Kälte wirkt für sie stark reizend, daher reagieren die Zellen negativ darauf und stimulieren das Auftreten von Ödemen, Hautschälungen, Kopfschmerzen und Schüttelfrost. Eine Kälteallergie im Gesicht tritt mit geringer Immunität auf, kann aber auch durch verschiedene chronische (Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis usw.) und akute Viruserkrankungen hervorgerufen werden.

Ein gesunder Körper kommt mit den Auswirkungen von Kälte zurecht, während ein geschwächter Körper die Entwicklung unangenehmer Symptome nicht verhindern kann. Gleichzeitig kommt es normalerweise nach dem Gehen auf der Straße im Winter bei kaltem Wetter zu einer Rötung offener Hautbereiche aufgrund des Blutrausches in die Gefäße, die sich zunächst unter dem Einfluss niedriger Temperaturen verengen und sich dann in der Hitze ausdehnen. Eine solche Reaktion bei einem gesunden Menschen dauert nicht länger als 40 Minuten..

Wie manifestiert sich eine Kälteallergie? Bei Menschen mit dieser Art von allergischer Reaktion provoziert eine niedrige Temperatur:

  • starkes Zerreißen;
  • Niesen / Husten;
  • Schwellung der Zunge, des Kehlkopfes, der Lippen, der Nebenhöhlen;
  • das Auftreten von Siegeln und Blasen;
  • blaue Haut;
  • Kopfschmerzen;
  • Lärm in den Ohren;
  • Schüttelfrost;
  • Schwindel;
  • leichte Krämpfe;
  • das Auftreten von rosa oder leuchtend roten Flecken.

Zu Fuß

Kalte Urtikaria tritt in den unteren Extremitäten auf und sieht aus wie ein Ausschlag (häufiger betrifft die Allergie die Oberschenkel und das Kalb). Darüber hinaus wird die Krankheit häufiger bei Frauen diagnostiziert, was mit dem Tragen kurzer Röcke in kalten Jahreszeiten verbunden ist. Eine Allergie gegen Erkältung an den Beinen kann sich erst nach direktem Kontakt der Gliedmaßen mit dem Allergen manifestieren, und eine Temperatur von +4 und darunter kann eine Reaktion hervorrufen. Typischerweise sind Symptome einer allergischen Reaktion an den Füßen:

  • Schmerzen, Beschwerden in den Kniegelenken;
  • Dermatitis, die von kleinem Hautausschlag und Peeling begleitet wird;
  • kleine Blasen auf der Haut von rosa-roter Farbe;
  • Schüttelfrost, leichtes Fieber (selten).

Ursachen für Erkältungsallergien

Experten sagen, dass eine Allergie gegen Schnee und Frost keine eigenständige Krankheit ist, sondern nur ein Symptom für eine Pathologie des somatischen Typs. Die Wahrscheinlichkeit, eine kalte Urtikaria zu entwickeln, steigt, wenn eine andere Krankheit, die durch eine lange Dauer gekennzeichnet ist, den menschlichen Körper stark schwächen kann. In diesem Fall dient Kryoglobulin als Stimulator einer allergischen Reaktion, und eine niedrige Temperatur dient als Auslöser.

Die Ursachen für Erkältungsallergien sind zahlreich - von Erkältungen und Infektionskrankheiten bis hin zu chronischen Formen von Pathologien, parasitärem Befall und Vitaminmangel, die zu einer Schwächung des Immunsystems führten. Ärzte nennen die folgenden Faktoren, die eine pathologische Hautreaktion auf Kälte verursachen können:

  • stark gekühlte Getränke oder Lebensmittel essen;
  • direkter Kontakt mit kaltem Wasser (beim Schwimmen in Gewässern im Winter, während der Reinigung usw.);
  • eine Person, die einen warmen Raum in einer windigen / kalten Umgebung verlässt.

Erkältungsallergien

Die Reaktion der Haut auf Kälte ist nicht vollständig verstanden. Experten, die dieses Phänomen untersuchen, teilen es jedoch in verschiedene Typen ein. Was sind die Arten von Erkältungsallergien? Es gibt zwei Haupttypen von pathologischen Reaktionen:

  • erblich / familiär (geht autosomal dominant vom Elternteil zum Kind über und manifestiert sich in einem frühen Alter);
  • erworben.

Es gibt andere Klassifikationen der kalten Urtikaria. Experten unterscheiden also:

  • lokale Erkältungsallergie (tritt in einem bestimmten begrenzten Bereich des Körpers auf);
  • mit verzögerter und sofortiger Reaktion auf Reiz;
  • systemische Urtikaria (schwere pathologische Reaktion vom generalisierten Typ).

Behandlung von Erkältungsallergien

Wählen Sie keine eigenen therapeutischen Maßnahmen zur Bekämpfung von Allergien. Wenn charakteristische Symptome auftreten, wenden Sie sich an einen Spezialisten, der unter Berücksichtigung der Testergebnisse die Ursache der Krankheit ermittelt und eine angemessene Therapie empfiehlt. Die Behandlung einer Allergie gegen Erkältung wird durch die Spezifität des Allergens erschwert - es ist immer unmöglich, dies zu vermeiden. Patienten mit kalter Urtikaria werden mit einer symptomatischen Therapie mit Antihistaminika behandelt.

Kalte Allergiesalbe

Bei milden Krankheitssymptomen werden externe Mittel verwendet - Cremes und Salben. Sie können sie in jeder Apotheke kaufen. Die Hauptsache ist, die Zusammensetzung der Medikamente zu überprüfen, wobei diejenigen bevorzugt werden, die aus hypoallergenen Rohstoffen hergestellt werden. Eine kalte Allergiesalbe wirkt nach einem Tag des Gebrauchs, während die unangenehmen Symptome der Pathologie allmählich verschwinden (Brennen, Peeling, Juckreiz, Rötung usw.). Ärzte empfehlen, die folgenden Mittel gegen kalte Urtikaria zu beachten:

  • Hautkappe;
  • Gistan N;
  • Panthenolcreme oder -spray;
  • D-Panthenol;
  • La-Cree (kann nach dem Verschwinden des Ausschlags verwendet werden, um ein erneutes Auftreten zu verhindern).

Medikamente gegen Erkältungsallergien

Um frei atmen zu können und nicht an Erkältungsallergien wie roten Hautausschlägen, Juckreiz und Schuppenbildung zu leiden, sollten Erwachsene in Zeiten von Exazerbationen Antihistaminika einnehmen. Unangenehme Manifestationen einer allergischen Reaktion können dank ihrer Wirkung schnell beseitigt werden. Beliebte, wirksame Medikamente gegen Erkältungsallergien, die bei den ersten Anzeichen einer Krankheit getrunken werden können, sind:

Behandlung von Erkältungsallergien mit Volksheilmitteln

Alternativmedizin kann in Verbindung mit Antihistaminika eingesetzt werden, um die Intensität einer allergischen Reaktion zu verringern. Die Behandlung von Erkältungsallergien kann die Verwendung von Gemüse, Kräutersäften, Tinkturen, Abkochungen, Reiben, Kompressen und Salben umfassen. Zur Behandlung von kalter Urtikaria wird häufig Dachsfett verwendet, wodurch die unangenehmen Symptome der Krankheit wirksam beseitigt werden. Die Behandlung einer Erkältungsallergie mit Volksheilmitteln kann nach folgenden Rezepten durchgeführt werden:

  1. Kräutersammlung gegen kalte Urtikaria. Es ist notwendig, in gleichen Anteilen violette Blüten, Klettenwurzeln und Walnussblätter zu kombinieren. Nach dem Gießen 2 EL. l. mit kochendem Wasser (1 EL) mischen, eine Stunde ruhen lassen und dann abseihen. Die tägliche Dosis des Allergiemittels sollte dreimal getrunken werden.
  2. Selleriesaft. Bereiten Sie ein frisches Getränk aus der Wurzel der Pflanze zu und nehmen Sie es dreimal täglich für ½ TL ein. Vor dem Essen.
  3. Pinienknospenöl Tinktur gegen Erkältungsallergie. Gießen Sie junge Kiefernsprossen (50 g) mit der gleichen Menge Pflanzenöl und lassen Sie die Mischung 5 Monate lang. Reiben Sie das resultierende Produkt 1-2 mal täglich leicht in den Ausschlag..
  4. Nadelbäder. Tannenzweige müssen in Wasser gekocht und dann in ein gefülltes Bad gegossen werden. Das Mittel hilft, die Symptome der kalten Urtikaria zu beseitigen, wenn es täglich angewendet wird..
  5. Kräuteröltinktur gegen Allergien. Mischen Sie gleiche Mengen Klettenwurzeln, Ringelblumen, Schöllkraut, Minzblätter. Gießen Sie 10 g des Produkts im Verhältnis 1: 2 mit Öl und lassen Sie es 24 Stunden einwirken. Halten Sie die Tinktur 10 Minuten in einem Wasserbad und rühren Sie den Inhalt des Behälters um. Sobald das Produkt fertig ist, verwenden Sie es 3-4 Mal am Tag. Nach ca. 5-7 Tagen sieht die Haut besser aus.

Prävention von Erkältungsallergien

Menschen, die mindestens einmal auf diese pathologische Reaktion gestoßen sind, sollten ständig vorbeugende Maßnahmen einhalten, da allergische Erkrankungen chronisch sind und häufig wiederkehren. Die Vorbeugung von Erkältungsallergien setzt die Einhaltung der folgenden Regeln voraus:

  • Bevor Sie in die Kälte gehen, sollten Sie versuchen, so viele ungeschützte Hautpartien wie möglich mit Kleidung zu bedecken (tragen Sie unbedingt Handschuhe oder Handschuhe, einen Schal, eine Mütze).
  • Verwenden Sie eine fettige Gesichtscreme, Handcreme und Lippenbalsam.
  • Achten Sie sorgfältig auf die Auswahl der warmen Kleidung - bevorzugen Sie Modelle aus natürlichen Materialien;
  • Verwenden Sie zum Reinigen Gummihandschuhe.
  • Tragen Sie Oberbekleidung mit Kapuze - sie schützt vor Wind.

Erkältungsallergie: Symptome und Behandlung bei Erwachsenen und Kindern

Allergie gegen Kälte ist eine Krankheit, die sich immer häufiger auf der Haut eines modernen Menschen manifestiert. Manchmal kann es fast unsichtbar sein und ein erfülltes Leben nicht beeinträchtigen, und seine Symptome verschwinden für einige Minuten oder Stunden von selbst, nachdem eine Person einen warmen Raum betreten hat..

Oft können solche Symptome jedoch auf eine Funktionsstörung von Organen oder Systemen, das Vorliegen einer Infektionskrankheit und verminderte Schutzkräfte der Immunität hinweisen..

Ursachen für Erkältungsallergien

Eine Erkältungsallergie ist vielen Bewohnern nicht bekannt, aber nicht ungewöhnlich. Eine solche Allergie ist nicht ansteckend und entwickelt sich sehr selten zu einer chronischen Form. Dennoch ist es wichtig, die Ursachen dieser Manifestation rechtzeitig zu erkennen..

Hauptgründe:

  • Funktionsstörung von Hautzellen, die sich sehr nahe an der Hautoberfläche befinden. Der Hauptgrund für solche Veränderungen kann eine Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers sein, die nicht nur Erkältungsallergien hervorruft, sondern auch ein erhöhtes Risiko für Infektionen und Krankheiten des Körpers;
  • Essen Sie kaltes Essen oder setzen Sie es niedrigen Temperaturen auf der Haut aus - es kann Wind, Regen, Schnee, Frost sein;
  • Abrupte Bewegung von einem warmen in einen kalten Raum;
  • Häufige Wechselwirkung mit kaltem Wasser - beim Abwaschen, Spülen, Baden in kaltem Wasser und in anderen Situationen;
  • Starker Stress - Meistens sind Menschen, die an einer Kälteallergie leiden, Menschen, die ständig Stress und Depressionen ausgesetzt sind und unter einer häufigen Abnahme der Stärke des Immunsystems leiden.

Faktoren, die die Entwicklung einer Erkältungsallergie auslösen

Es sind mehrere Gruppen von Faktoren bekannt, die eine Allergie gegen niedrige Temperaturen hervorrufen können..

Diese beinhalten:

  • Neigung zu allergischen Reaktionen unterschiedlicher Herkunft:
    • Gemüse;
    • Haushalt;
    • Lebensmittel;
    • medizinisch;
  • Kürzlich übertragene Krankheiten, die ansteckend waren.
  • Häufige Verletzungen der Funktionen der HNO-Organe oder des Magen-Darm-Trakts, Helminthiasis.
  • Endokrine Erkrankungen oder Onkologie.
  • Hautkrankheiten, die chronisch sind.
  • Genetischer Faktor.

Wie manifestiert sich eine Kälteallergie??

Eine Kälteallergie bei Erwachsenen und Kindern äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Blasenbildung, roter oder rosa Ausschlag;
  • Jucken oder Brennen;
  • Schwellung von Händen oder Haut, die Kälte ausgesetzt war;
  • Schwellung der Lippen, wenn kalte Speisen oder Getränke konsumiert wurden;
  • Niesen oder laufende Nase;
  • Schwäche oder Schwindel;
  • Schwere beim Ein- oder Ausatmen.

Die Hauptorte der Lokalisierung von Hautausschlägen:

  • An Händen und Füßen - Hände und Füße können rot, blasig und rau werden. Bereiche der Haut Juckreiz, Juckreiz, Schmerzsymptome sind möglich. Es ist notwendig, die Symptome mit Medikamenten zu entfernen. Denken Sie in Zukunft daran, Ihre Hände zu wärmen, während Sie in der Kälte bleiben, oder reduzieren Sie den Kontakt mit kaltem Wasser und Gegenständen. Stellen Sie sicher, dass Sie die erforderlichen vorbeugenden Maßnahmen ergreifen.
  • Im Gesicht - das Gesicht ist der am wenigsten geschützte Bereich der Haut. Wenn die Haut schnell auf Kälte reagiert, können Rötungen, Peelings, Papeln und Abszesse auftreten. Die Haut beginnt zu jucken. In solchen Situationen ist eine rechtzeitige Prävention die beste Behandlung. Dies gilt insbesondere für die Haut kleiner Kinder..

Foto, wie eine Allergie gegen Kälte aussieht:

Stadien der Erkältungsallergie

Die Medizin kennt 3 Hauptstadien der Krankheit:

  • Stufe 1 - immunologisch. Es ist ein Reflex des Körpers auf die Auswirkungen niedriger Temperaturen. Der Prozess geht mit der Freisetzung von Antikörpern einher;
  • Stadium 2 - unter dem Einfluss spezieller Chemikalien - Heparin, Histamin, Serotonin, Hautrötung, Blutgefäße dehnen sich aus;
  • Stadium 3 - es ist bereits durch schwerwiegende Symptome gekennzeichnet: Schwellung der Haut, große Flächen mit Hautausschlag oder Blasen, anaphylaktischer Schock ist möglich.

Erkältungsallergien

Ärzte nennen verschiedene Arten von Erkältungsallergien, von denen jede ihre eigenen Symptome und Eigenschaften hat:

  • Allergie in akuter oder chronischer Form - die folgenden Symptome sind typisch dafür: Juckreiz in allen Bereichen der Haut, die den Auswirkungen von Kälte erlegen waren, Schwellung in Form von Blasen, Rötung, die wie Brennnesselschläge aussieht. Schwäche, Muskelschmerzen und Herzstörungen sind ebenfalls möglich. Diese Art von Urtikaria kann von mehreren Wochen bis zum Ende der Kälteperiode auftreten..
  • Wiederkehrende Allergie - manifestiert sich meist in der Zeit vom Frühherbst bis zur Mitte des Frühlings. Abhängig von den Temperaturänderungen kann es jedoch zu verschiedenen Jahreszeiten zu Exazerbationen kommen.
  • Reflex-Kältetherapie - Wenn der ganze Körper Kälte ausgesetzt ist, können Hautausschläge nur in einem Bereich auftreten.
  • Familiäre Urtikaria - Die ersten Symptome treten 25 Stunden nach Kälteeinwirkung auf. Neben Fieber sind Schüttelfrost, fleckiger Hautausschlag, Juckreiz und Brennen möglich.
  • Erythem ist das Auftreten von Hautrötungen nach Kälteeinwirkung. Mögliche Schmerzen der betroffenen Haut.
  • Dermatitis, hervorgerufen durch den Einfluss niedriger Temperaturen, ist ein charakteristischer Juckreiz und eine Rauheit der Haut. In schwierigen Situationen kann es zu einer Schwellung des gesamten Körpers kommen..
  • Kalter Schnupfen - Wird oft mit einer einfachen verstopften Nase oder dem Auftreten von SARS verwechselt. Bei kalter Rhinitis manifestiert sich die Verstopfung jedoch nur in der Kälte. In der Wärme verschwinden diese Symptome..
  • Kalte Konjunktivitis - manifestiert sich durch Schnitte oder Tränenfluss bei Kälte oder Kälte.

So identifizieren Sie eine Erkältungsallergie?

Eine Kälteallergie wird nicht immer beim ersten Mal diagnostiziert, da die Symptome mit anderen Krankheiten wie Erkältungen oder allergischen Manifestationen, die durch andere Faktoren ausgelöst werden, identisch sein können..

Erkältungsallergien können zu Hause diagnostiziert werden. Methoden zur Bestimmung der Krankheit hängen von der Art der Urtikaria oder ihrer Schwere ab.

Bei chronischen oder familiären Allergien können diese Tests unwirksam sein. Daher ist es am besten, klinische Studien für Antikörper gegen Erkältung durchzuführen. Für die Studie wird das Blutserum des Patienten benötigt.

Wie man Erkältungsallergien bei Erwachsenen behandelt?

Natürlich müssen Sie nach der Diagnose einen wirksamen Behandlungsverlauf finden und die Symptome schnell lindern..

Bevor Sie mit der Einnahme von Medikamenten oder der Anwendung von Volksheilmitteln fortfahren, müssen Sie auf Faktoren achten, die die Genesung beschleunigen können:

  • Achten Sie darauf, sich zu isolieren, wenn Sie bei Winterwetter oder in einem ungeheizten Raum nach draußen gehen. Menschen, die gegen Kälte allergisch sind, müssen nicht an Mode denken, sondern an Komfort und Wärme..
  • Vergessen Sie nicht, 35 Minuten vor dem Besuch der Straße bei niedrigen Temperaturen eine Feuchtigkeitscreme oder eine Pflegecreme auf offenen Hautpartien zu verwenden. Lippenbalsam nicht vergessen..
  • Trinken Sie vor dem Besuch der Straße etwas, das Sie aufwärmen kann. Es kann Tee, Kaffee, aber keine alkoholischen Getränke sein.
  • Achten Sie auf die Verhärtung des Körpers und eine ausgewogenere Ernährung.

Drogen Therapie

Es gibt Dutzende von Medikamenten gegen Erkältungsallergien für den Innen- und Außenbereich..

Die Art der medikamentösen Therapie hängt von den Symptomen und deren Schwere ab. Erwärmen Sie sich nach den ersten Empfindungen einer Kälteallergie nach Möglichkeit mit warmem Tee und wickeln Sie sich dann in eine warme Decke.

Interne Medikamente:

  • Zyrtec - empfohlen für die Behandlung jeder Art von Allergie (ganzjährig oder saisonal). Es ist besonders wirksam bei Manifestationen wie tränenden Augen, verstopfter Nase, Fieber und Hautausschlägen. Kann von Erwachsenen und Kindern ab 6 Monaten verwendet werden. Die Dosierung hängt vom Alter ab. Die durchschnittliche Dosis für Erwachsene beträgt 10 mg pro Tag;
  • Cetirizin - Tabletten werden bei den ersten Manifestationen von Rhinitis oder Bindehautentzündung angewendet, die durch Allergien, Urtikaria, Juckreiz und Schwellung ausgelöst werden. Es darf ab einem Alter von 6 Jahren angewendet werden (empfohlenes Gewicht mindestens 30 kg). Bei älteren Menschen mit besonderer Aufmerksamkeit anwenden. Durchschnittliche Dosierung für Erwachsene - 1 Tablette - 1 Mal pro Tag. Es ist nicht ratsam, während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verwenden;
  • Tavegil wird bei allergischen Rhinopathien, Urtikaria, Ekzemen und Dermatosen verschiedener Art verschrieben. Erlaubt bei Allergien gegen Medikamente oder Insektenstiche. Formen der Freisetzung - Tabletten und Lösungen für Injektionen. Kann mit einem Mittel für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren behandelt werden. Dosis für Erwachsene - 1 Tablette 2 mal täglich (vorzugsweise vor und nach dem Schlafengehen). Unter schweren Bedingungen ist es möglich, die Dosis auf 6 Tabletten (6 mg) pro Tag zu erhöhen.
  • Suprastin - Es wird empfohlen, es bei verschiedenen Arten von Urtikaria, allergischer Rhinitis, Bindehautentzündung und Dermatitis verschiedener Herkunft einzunehmen. Kann zur Behandlung von Neurodermitis, Ekzemen, Arzneimittelallergien und Insektenstichen eingesetzt werden. Es kann ein prophylaktisches Mittel gegen Quinckes Ödem sein. Es ist nicht ratsam für schwangere und stillende Frauen, Kinder unter 3 Jahren. Dosierung für Erwachsene - 1 Tablette 3-4 mal täglich;
  • Tsetrin - seine Verwendung ist ab einem Alter von 2 Jahren (in Form von Sirup) und in Form von Tabletten (ab 6 Jahren) zulässig. Empfohlen zur Behandlung von Rhinitis jeglicher Art zur Linderung von Allergiesymptomen, Urtikaria und Dermatosen. Kann als vorbeugende Maßnahme gegen Allergien (saisonal, wiederkehrend und chronisch) eingesetzt werden. Nicht verwenden, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Die Einnahme von Medikamenten hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab. Es ist ratsam, dies vor dem Schlafengehen zu tun. Die durchschnittliche Dosierung für Erwachsene beträgt 1-2 Tabletten über den Tag verteilt.
  • Parlazin - beseitigt die Symptome von Allergien verschiedener Herkunft, Rhinitis, allergischer Konjunktivitis, Urtikaria, Dermatosen. Es wird als Prophylaxe gegen Schwellungen bei Erkältungsallergien eingesetzt. Die Bewerbung ist ab einem Alter von 6 Monaten zulässig. Die durchschnittliche Dosierung von Antihistamin-Tropfen für einen Erwachsenen beträgt 20 Tropfen pro Tag;
  • Allergodil ist ein Antihistaminikum-Spray gegen Bindehautentzündung, das zur Linderung von Symptomen angewendet wird. Es ist relevant für die Behandlung von saisonalen und ganzjährigen Krankheiten. Lesen Sie vor der Behandlung unbedingt die Liste der Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Die Sprühflasche ist so konzipiert, dass jeweils 1 erforderliche Dosis Medizin freigesetzt wird. Ab 4 Jahren angewendet.

Externe Medikamente:

  • Skin Cap - bei Ekzemen, Dermatitis und Urtikaria jeglichen Ursprungs anwenden. Das Medikament ist in Form eines Aerosols erhältlich. Sie behandeln die betroffenen Hautpartien mindestens zweimal täglich, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wird. Es darf für Kinder ab 3 Jahren verwendet werden.
  • Gistan N - der Wirkstoff behandelt die betroffenen Bereiche bei jeder Form von Dermatose, Psoriasis, Urtikaria. Es wird nicht mehr als einmal täglich in einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen, es ist ein hormonelles Präparat. Der Behandlungsverlauf sollte nicht länger als einen Monat dauern. Verwenden Sie es für Kinder nur, wenn es kein Analogon gibt.
  • La Cree - beseitigt die ausgeprägten Symptome einer Kälteallergie: beseitigt entzündliche Bereiche, Peeling, Trockenheit und Rötung. Darüber hinaus kann es nach Linderung von Allergiesymptomen 2-3 Tage als Hautpflegeprodukt verwendet werden.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Traditionelle Methoden sind im Kampf gegen Erkältungsallergien sehr beliebt. Aber sowohl Erwachsene als auch Kinder müssen sich vor einer solchen Behandlung in Acht nehmen. Missbrauch kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken..

Top 5 der beliebtesten Methoden zur Bekämpfung von Erkältungsallergien:

  1. Dachsfett - entfernt nicht nur Schuppenbildung, Rötung, lindert Juckreiz, sondern stärkt dank der Vitamine und Mineralien in seiner Zusammensetzung das Immunsystem, was in Zukunft eine vorbeugende Maßnahme sein kann.
  2. 1,5 Esslöffel Honig in 250 ml warmem Wasser auflösen. Dieses Getränk lindert Juckreiz und reduziert Schwellungen erheblich.
  3. Eine Mischung aus Zwiebelsaft, Honig und Zitronensaft (1: 1: 1) hilft, Hautausschläge zu beseitigen, Juckreiz und Peeling der betroffenen Haut zu reduzieren.
  4. Ein Sud, der allergische Hautausschläge entfernt. In gleichen Anteilen (je 25 Gramm) werden Baldrian-Rhizome, Zitronenmelissenblätter und Hopfenzapfen verwendet. Alle Komponenten werden zerkleinert und mit 250 ml kochendem Wasser gefüllt. Die Mischung wird infundiert und filtriert. Trinken Sie vor den Mahlzeiten 70 ml Fertiggetränk. 3 mal täglich;
  5. Schafgarbenkochung. 1,5 EL. l. 250 ml kochendes Wasser über die Kräuter gießen und mindestens eine Stunde köcheln lassen. Danach abseihen und 3-4 mal täglich 70 ml vor den Mahlzeiten einnehmen. Neben der Tatsache, dass dieses Getränk antihistaminische Eigenschaften hat, reguliert es die Durchblutung und dient als Schmerzmittel. Es lindert auch Juckreiz.

Allergie gegen Kälte bei Kindern

Bei Kindern können die Ursachen einer Erkältungsallergie die von Erwachsenen sein. Der wichtigste provozierende Faktor ist jedoch die Auswirkung niedriger Temperaturen auf offene Hautpartien..

Wie man Erkältungsallergien bei Kindern behandelt?

Wenn die Art der Allergie diagnostiziert wird, müssen Sie mit der vom Arzt verordneten Behandlung fortfahren..

Es ist wichtig zu bedenken, dass effektivere Ergebnisse erzielt werden können, wenn alles umfassend durchgeführt wird:

  • Entfernen Sie Allergiesymptome bei jeder Manifestation mit Hilfe ausgewählter Medikamente und Volksmethoden.
  • Achten Sie beim Ausgehen so gut wie möglich auf die Isolierung des Babys.
  • Tragen Sie Babycremes auf, die die negativen Auswirkungen auf empfindliche Haut verringern.
  • Verwenden Sie Sorptionsmittel, um den Körper von Allergenen zu reinigen. Bei Verletzungen des Magen-Darm-Trakts Probiotika trinken;
  • Den Körper erstechen und die Abwehrkräfte des Körpers stärken;
  • Verwenden Sie Abkochungen von Klette, Zapfen, Ringelblume und Schnur, Kamille für Bäder. Dies sollte mit Vorsicht erfolgen. Wenden Sie solche Methoden nur an, wenn das Kind keine allergische Reaktion hat.

Arzneimittel und Volksheilmittel zur Beseitigung der Krankheit bei kleinen Kindern sollten mit besonderer Wachsamkeit und nur nach Rücksprache mit einem Kinderarzt oder Kinderallergiker angewendet werden.

Interne Medikamente:

  • Zyrtec - in Form von Tabletten und Tropfen verkauft. Es kann zur Behandlung von Kindern ab 6 Monaten verwendet werden. Es wird zur Behandlung von allergischer Rhinitis, Bindehautentzündung, Dermatosen und den damit verbundenen Manifestationen empfohlen. Die Dosierung hängt vom Alter ab. Kinder 6 Monate. - 1 Jahr - 5 Tropfen pro Tag. 1-2 Jahre - Tagesrate - 5 Tropfen - 1-2 mal am Tag. 2-6 Jahre - Tagessatz - 10 ml;
  • Zodak ist ein Mittel, das zur Behandlung von Urtikaria jeglicher Art und anderen allergischen Reaktionen empfohlen wird. Es wird in Form von Tropfen, Tabletten oder Sirup hergestellt. Die Tabletten können zur Behandlung von Kindern ab 6 Jahren verwendet werden. Die Dosis für ein Kind zwischen 6 und 12 Jahren beträgt 1 Tablette pro Tag. Tropfen können für Kinder ab 12 Monaten verwendet werden. Je nach Alter und Komplexität der Erkrankung kann die Tagesrate zwischen 5 und 20 Tropfen liegen. Der Sirup wurde auch von Jahr zu Jahr verwendet;
  • Suprastin - empfohlen für Urtikaria, Rhinitis durch Allergien, Dermatitis, Ekzeme, Allergien nach Insektenstichen. Es kann auch als Prophylaxe verschrieben werden. Bei schweren Symptomen darf es ab 1 Monat angewendet werden. Die genaue Dosierung des Arzneimittels für Kinder wird nur von einem Kinderarzt oder Allergologen festgelegt.

Externe Medikamente:

  • Fenistil Gel - mit juckendem Ekzem, Dermatosen, Urtikaria auf die Haut aufgetragen. Es darf ab einem Monat bis zu 2-4 Mal am Tag angewendet werden. In einer dünnen Schicht auf die Haut auftragen. In den ersten Monaten der Schwangerschaft und beim Stillen mit Vorsicht anwenden. In schwierigen Situationen kann die Verwendung des Gels durch eine Tablettenform ergänzt werden, um die Wirkung zu verstärken. In seltenen Fällen kann es aufgrund der Verwendung der Salbe zu Trockenheit der Haut kommen.
  • Panthenol - hilft, beschädigte Bereiche nach Hautausschlägen und Peeling bei Kindern schnell zu heilen. Es wird nicht nur auf der Haut, sondern auch auf den Schleimhäuten angewendet. Spray oder Salbe kann 2-3 mal täglich angewendet werden;
  • Bepanten - Der Wirkstoff behandelt beschädigte Bereiche, einschließlich Bereiche, die zu Peeling und Entzündungen neigen. Empfohlen für die Behandlung und vorbeugende Maßnahmen bei Säuglingen. Die Salbe wird nach Bedarf aufgetragen. Die Häufigkeit der Anwendung des Produkts bei Säuglingen wird vom Arzt festgelegt.

Behandlung mit Volksheilmitteln:

  • Blaubeerpüree wird einige Minuten lang mit einer dünnen Kompresse auf die betroffenen Stellen aufgetragen und anschließend abgewaschen.
  • Ein Sud aus zerkleinerten Himbeerwurzeln - 500 ml Wasser - 50 Gramm Wurzeln. Bei schwacher Hitze ca. 35 Minuten köcheln lassen. Dann die Flüssigkeit abkühlen lassen und abseihen. Es wird empfohlen, vor dem Ausgehen in die Kälte, vor und nach dem Schlafen Flüssigkeit zu trinken (jeweils 2-3 EL).
  • Bäder werden aus Nadelzweig-Abkochungen hergestellt. Es ist ratsam, Ihr Kind jeden Tag in einem solchen Wasser zu baden. Darüber hinaus können Sie Kompressen vom Abkochen bis zu Rötungsbereichen vornehmen.

Prävention von Erkältungsallergien

Erkältungsallergiesymptome können vermieden oder Symptome durch vorbeugende Maßnahmen erheblich gelindert werden.

Verfahren und Maßnahmen, auf die Sie bei Personen mit dieser Erkrankung achten sollten:

  • Behandeln Sie offene Haut 30 Minuten vor dem Gehen nach draußen mit einer nahrhaften Creme.
  • Atmen Sie an kalter Luft nur durch die Nase. Atme es nicht durch deinen Mund ein. Befeuchten Sie Ihre Lippen nicht mit Speichel in der Kälte. Es ist besser, dies zu tun, bevor Sie mit einem speziellen Balsam ausgehen;
  • Denken Sie unbedingt an die Isolierung im Winter: warme Kleidung, Schuhe, Hüte, Kapuze, Fäustlinge;
  • Wenn möglich, minimieren Sie die Zeit, die Sie in der frostigen Luft verbringen.
  • Temperierung und ausgewogene Ernährung werden empfohlen;
  • Rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Infektionskrankheiten.

Dinge zu vermeiden:

  • Kaufen Sie nach Möglichkeit keine Kleidung aus Kunststoff.
  • Minimieren Sie Situationen des Hautkontakts mit kalten Gegenständen, Luft, Wasser;
  • Verhindern Sie die Entwicklung von Infektionskrankheiten zu chronischen;
  • Vermeiden Sie stressige Situationen.

Folgen einer Erkältungsallergie

In den meisten Fällen ist diese Art von Urtikaria in Zukunft gesundheitsschädlich..

Einige Situationen können jedoch unangenehme, manchmal tödliche Folgen haben in Form von:

  • Blutdruckanstiege;
  • Ohnmacht und Schwindel;
  • Schocksituationen und Ersticken;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Herzschlagstörungen.

Fazit

Es ist besser, mit allen verdächtigen Symptomen und Ursachen der Krankheit umzugehen. Darüber hinaus wird es oft mit der üblichen Reaktion des Körpers auf niedrige Temperaturen verwechselt..

Bei der ersten Manifestation von Symptomen einer Erkältungsallergie ist es besser, einen Allergologen zu kontaktieren, um die Krankheit zu diagnostizieren und den optimalen Behandlungsverlauf zu verschreiben. Vergessen Sie in solchen Situationen nicht komplexe Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen..