Hühnerallergie: Ursachen, Anzeichen und Behandlungen

  • Ernährung

Hühnerallergie ist eine Immunantwort auf Hühnerprotein. Die Krankheit ist selten. Die häufigsten Ursachen für die Immunantwort sind Hühnereier, Federn oder Geflügelhautschuppen. Hühnerunverträglichkeiten treten häufiger bei Kindern auf. Die Krankheit muss behandelt werden, um Komplikationen zu vermeiden..

Faktoren provozieren

Hühnerfleisch gehört zur Kategorie der Diätprodukte. Es kann jedoch auch negative Reaktionen im Körper hervorrufen. Das Vorhandensein von Allergenen in einem Produkt ist auf viele Faktoren zurückzuführen. Unter ihnen - sogar die Ernährung eines Vogels. Oft werden dem Geflügelfutter Antibiotika und Vitamine zugesetzt, um den Tod von Hühnern und verschiedene Krankheiten zu verhindern. In einem Geflügelkadaver angesammelte Arzneimittel lösen eine allergische Reaktion aus.

Die häufigste Ursache für die Immunantwort ist Purin und Serumalbumin, die in Hühnerprotein enthalten sind. Oft tritt eine negative Reaktion auf Alpha-Galactose auf, die ebenfalls Teil der Proteinzusammensetzung ist. Das letztere Element wird sehr oft zur Ursache eines anaphylaktischen Schocks..

Eine Hühnerallergie weist auf ein ernstes Problem mit dem Immunsystem hin. Hühnerfleisch wird schließlich nicht roh gegessen. Einfrieren, Auftauen und Kochen zerstört die meisten Allergene. Wenn eine Reaktion auftritt, ist daher eine gründliche Untersuchung erforderlich, um ihre Ursache festzustellen. Fachärzte stellen die folgenden Krankheiten fest, die zum Auftreten einer Hühnerallergie beitragen: Pankreatitis, Gastritis, Dysbiose, chronische Magen-Darm-Erkrankungen, Cholezystitis.

Sehr oft ist eine allergische Reaktion auf eine erbliche Veranlagung zurückzuführen. Wenn ein Elternteil oder beide Elternteile eine Unverträglichkeit gegenüber Hühnerfleisch haben, steigt die Wahrscheinlichkeit einer solchen Krankheit bei einem Kind um ein Vielfaches. Die ersten Anzeichen der Krankheit können bereits bei Säuglingen auftreten..

Die Immunantwort auf Hühnerfleisch kann kumulativ sein. Nicht beim ersten Gebrauch des Produkts auftreten, entstehen und intensivieren in der Zukunft.

Symptome

Zuallererst manifestiert sich eine Allergie auf der Haut und geht mit einem roten Ausschlag, Juckreiz (manchmal sehr intensiv), schälender, trockener Haut einher. Wenn keine rechtzeitige Behandlung erfolgt, verschärft sich die Situation und es treten weinende oder bakterielle Infektionen auf.

Eine allergische Reaktion auf Huhn ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • vasomotorische Rhinitis;
  • starker Tränenfluss, Juckreiz und Rötung der Augen, Bindehautentzündung;
  • entzündliche Prozesse der Mundhöhle;
  • allergischer Husten;
  • starke Bauchschmerzen, Dyspepsie;
  • Ekzem, Kribbeln um den Mund.

Die gefährlichste negative Reaktion auf Hühner, die bei Kindern und Erwachsenen auftritt, ist ein anaphylaktischer Schock. Die Komplikation entwickelt sich schnell und stellt eine Lebensgefahr dar. Erfordert sofortige ärztliche Hilfe. Schwere Allergien verursachen Schwellungen in verschiedenen Körperteilen. Augen, Ohren, Beine können anschwellen. Am gefährlichsten sind jedoch Kehlkopfödeme, die das Atmen erschweren..

Die Symptome einer Hühnerallergie bei Säuglingen sind Koliken. Gleichzeitig weint das Kind ständig und dreht die Beine. Der Bauch des Babys schwillt an und fühlt sich fest an. Oft entwickelt das Kind Erbrechen und Durchfall..

Diagnose

Für eine genaue Diagnose müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Der Allergologe führt eine Untersuchung durch, sammelt Anamnese und verschreibt die erforderlichen Tests. Es kann notwendig sein, ein Ernährungstagebuch zu führen, um eine Krankheit bei einem Baby zu diagnostizieren. Die Mutter muss sich an eine hypoallergene Diät halten und notieren, welche Lebensmittel und wie viel sie gegessen hat, ob das Baby darauf reagiert hat.

Für eine genauere Diagnose von Allergien werden Labortests vorgeschrieben. Meistens handelt es sich um einen vollständigen Blutbild- und Enzymimmunoassay. Kinder über fünf Jahren erhalten Hauttests. Mit einem Vertikutierer wird ein Kratzer auf den Unterarm des Kindes gemacht und ein in einer sterilen Flüssigkeit verdünntes Allergen darauf getropft. Wenn sich nach 10 Minuten Juckreiz, Schwellung oder Rötung im betroffenen Bereich entwickelt, wird eine positive Reaktion bestätigt.

Behandlung

Das Behandlungsschema und die Auswahl der Medikamente hängen von den individuellen Merkmalen des Organismus, den Symptomen und dem Alter des Patienten ab. Die Therapie wird vom behandelnden Arzt verschrieben. Sie müssen sich nicht selbst behandeln, insbesondere wenn das Kind negative Reaktionen hat. Dieser Ansatz kann die Situation verschlimmern und zu schwerwiegenden Komplikationen führen..

Die Behandlung beginnt mit dem Ausschluss aller hochallergenen Lebensmittel, Hühnerfleisch und Eiweiß aus der Ernährung. Diese Diät sollte 2-3 Wochen lang befolgt werden..

Bei der medikamentösen Therapie werden Antihistaminika eingenommen. Um Nebenwirkungen zu reduzieren, empfehlen Ärzte die Einnahme von Medikamenten der neuen Generation. Sie verursachen keine Schläfrigkeit und Lethargie und sind für eine lange Zeit zugelassen. Dazu gehören Zotex, Claritin, Loratadin und andere.

Um den Zustand des Patienten zu normalisieren, werden im Verlauf der Behandlung häufig Arzneimittel eingeschlossen, die den Magen-Darm-Trakt regulieren. In schwierigen Situationen kann der Arzt eine Therapie verschreiben, die zur Stärkung und Wiederherstellung des Immunsystems beiträgt..

Wenn ein Allergiker über einen Hautausschlag besorgt ist, werden ihm antiallergene Salben, Cremes, Gele oder Suspensionen verschrieben. Hautausschlagzonen werden mit Fenistil, Lokoid oder Bepanten behandelt. Um Hautmanifestationen bei Erwachsenen zu beseitigen, insbesondere bei schweren Reaktionen, können Cremes mit Kortikosteroiden verschrieben werden. Zum Beispiel Akriderm, Prednisalon, Advantan oder Elokom. Solche Präparate sollten 1-2 mal täglich in einer dünnen Schicht aufgetragen werden. Der Behandlungsverlauf sollte 3 - 5 Tage nicht überschreiten.

Sorbentien werden verschrieben, um Allergene und Toxine aus dem Körper zu entfernen. Es kann Aktivkohle, Enterosgel, Polysorb sein. Die Dosierung des Arzneimittels wird unter Berücksichtigung des Gewichts des Patienten berechnet.

Verhütung

Nach der Beseitigung akuter allergischer Symptome sollte der Patient bestimmte Regeln befolgen, um neue negative Reaktionen zu verhindern.

  • Beseitigen Sie das Allergen aus der Diät. Ersetzen Sie das Huhn durch Kalb- oder Kaninchenfleisch.
  • Iss Ente und Gans mit Vorsicht.
  • Führen Sie Babys nicht vor 5-6 Monaten Ergänzungsfuttermittel ein. Entfernen Sie das Huhn beim ersten Anzeichen einer Allergie sofort aus dem Menü.
  • Führen Sie Hühnerfleisch im Alter von 2 Jahren in sehr kleinen Portionen wieder ein.

Hühnerallergie ist kein Grund zur Panik. Zahlreiche Studien bestätigen, dass diese Art von Allergie nur vorübergehend ist. Eine korrekte Ernährung, eine rechtzeitige Behandlung und eine Stärkung des Immunsystems werden dazu beitragen, die Krankheit loszuwerden und in Zukunft Hühnerfleisch ohne Angst vor Gesundheit zu essen.

Diät für Allergien gegen Eier und Hühnerfleisch

Wenn Sie allergisch gegen Hühnchen und Eier sind, müssen Sie Ihre Ernährung ändern, und dafür müssen Sie wissen, was Sie essen können und was nicht, und wir werden weiter darüber sprechen..

Was verursacht Hühner- und Eiallergien?

Das Auftreten allergischer Reaktionen nach dem Verzehr von Hühnerfleisch kann folgende Ursachen haben:

• Antibiotika (sie werden Tieren zusammen mit Futter sowie Wasser verabreicht);

• Verwendung von Hormonen beim Anbau von Hühnern;

• Das Vorhandensein von Soja- und Milchprotein in Halbzeugen;

• Hühnerfleisch enthält Substanzen wie: Albumin sowie Purine, die wiederum stark und sogar die stärksten Allergene sind;

• Hühner werden mit verschiedenen Mischungen gefüttert, die auch Allergien auslösen können.

Bei Hühnereiern ist die Hauptursache für Allergien das Vorhandensein von Albumin (einer in Eiweiß enthaltenen allergenen Substanz) sowie eines anderen, aber weniger aggressiven Vitellins (das im Eigelb enthalten ist)..

Welche Lebensmittel sollten weggeworfen werden, wenn Sie allergisch gegen Hühnchen und Eier sind

Wenn Sie allergisch gegen Hühnchen und Eier sind, sind folgende Lebensmittel verboten:

• Huhn und Hühnereier;

• Fleisch von Ente, Rebhuhn und Pute;

• Würste und andere geräucherte Produkte;

• Fertiger Teig für Kuchen;

• Cocktails mit Zusatz von Eiern, zum Beispiel "Eierlikör";

• Cupcakes, Fudge, Nougat, Kuchen, Süßigkeiten; Donuts, Waffeln, Kekse usw.

• Gerichte mit Panade;

• Mayonnaise, Senf und andere Saucen;

• Produkte, die Eipulver, Eialbumin und getrocknete Eimasse enthalten.

Wichtig: Protein (oder seine Bestandteile) sind in den meisten Impfstoffen enthalten. Wenn Sie beispielsweise gegen die Grippe geimpft werden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Tipp: Schlafen Sie nicht auf Federkissen, da diese auch Allergien auslösen können.

Liste der erlaubten Lebensmittel auf der Diät

• Gemüse, Obst, Beeren (frisch, gefroren und auch getrocknet);

• Backwaren (keine Hühnereier);

• Milch, Kefir, Hüttenkäse usw.;

• Kaffee, Tee, natürliche Säfte.

Beispielmenü für Allergien gegen Hühnchen und Eier

Frühstück: Haferflocken mit Früchten, Beeren und Nüssen, ein Sud aus Granatapfelschalen oder Reisbrei mit Pflaumen und Honig, ein Glas Kefir oder Hirsebrei mit Milch mit Beeren, ein Glas natürlicher Saft;

Snack: 250 Gramm Obst- oder Hüttenkäsedessert oder Gemüse- / Fruchtsmoothie;

Mittagessen: Fischsuppe mit fettarmer Sauerrahm, Tee mit Minze oder Meeresfrüchtesuppe oder gekochtes Rindfleisch mit Reis und Kräutern;

Snack: Jeder Gemüsesalat mit Pflanzenöl oder Hüttenkäse mit Marmelade und Nüssen oder gebackene Früchte / getrocknete Früchte.

Abendessen: Zum Abendessen können Sie ein Ratatouille-Gericht kochen, Fisch mit Gemüse backen oder eine Püreesuppe zubereiten, z. B. Kartoffeln mit Pilzen und Kräutern.

Eine Diät gegen Allergien gegen Hühner und Eier ist unabdingbar, hier ist eine komplexe Behandlung erforderlich. Wenden Sie sich daher unbedingt an einen Spezialisten. Der Arzt wird Sie anweisen, sich allen notwendigen Tests zu unterziehen, nach deren Ergebnissen er eine Behandlung verschreibt.

Allergen f83 - Hühnerfleisch, IgE (ImmunoCAP)

Quantifizierung spezifischer Immunglobuline E im Blut, die bei Sensibilisierung gegenüber Hühnerfleisch auftreten.

Spezifische Immunglobulin E-Klasse für Hühnerfleisch.

Englische Synonyme

ImmunoCAP f83 (Allergen, Food, Chiken), Spezifisches Immunglobulin E für Hühnerfleisch, Spec. IgE zum Hühnerfleisch (Serum).

Festphasen-Immunfluoreszenz (ImmunoCAP).

kU / l (Kiloeinheit Allergen pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Venöses oder Kapillarblut.

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Rauchen Sie nicht innerhalb von 30 Minuten vor der Untersuchung.

Allgemeine Informationen zur Studie

Ein Allergen ist eine Substanz, die eine allergische Reaktion hervorruft. Bei atopischen Erkrankungen stimulieren Allergene die Bildung von IgE-Antikörpern und tragen zur Entwicklung klinischer Symptome bei. Der Nachweis spezifischer Immunglobuline E im Blut gegen ein bestimmtes Allergen bestätigt ihre Rolle bei der Entwicklung einer allergischen Reaktion vom Typ I (reaginisch), was bedeutet, dass man den möglichen "Schuldigen" einer allergischen Erkrankung bestimmen und geeignete therapeutische und vorbeugende Maßnahmen vorschreiben kann.

Nahrungsmittelallergien sind Reaktionen, die durch Nahrungsaufnahme verursacht werden und auf Immunmechanismen beruhen. Nahrungsmittelallergien werden häufig mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten verwechselt, die mit anderen Gründen verbunden sind (Merkmale der Nahrungszubereitung, Produktzusammensetzung, Stoffwechselstörungen, Magen-Darm-Erkrankungen)..

Nahrungsmittelallergene können tierischen oder pflanzlichen Ursprungs sein. Allergene unterscheiden sich untereinander in Löslichkeit, Enzym- und Temperaturstabilität. Einige Lebensmittelallergene können beim Kochen und Einmachen ihre allergenen Eigenschaften verlieren, während andere im Gegenteil noch allergischer werden. Zu den klinischen Manifestationen einer Nahrungsmittelallergie zählen akute Urtikaria, Angioödeme, Anfälle von Asthma bronchiale, anaphylaktischer Schock, Verschlimmerung atopischer Dermatitis und seltener allergische Rhinitis..

Hühnerallergien sind relativ selten und treten bei 0,6-5% der Menschen mit Lebensmittelallergien auf. Das Hauptallergen ist Hühnerserumalbumin. Bei Sensibilisierung gegen ein Hühnerallergen ist eine Kreuzreaktion mit Hühnereiern sowie Fleisch, Eiern und Federn anderer Vögel (Truthahn, Rebhuhn, Taube) möglich. Es ist jedoch bekannt, dass nur ein kleiner Prozentsatz der Patienten mit einer Eiallergie (Vogel-Ei-Syndrom) eine Sensibilisierung für Hühnerfleisch entwickelt.

Bei Patienten mit Asthma bronchiale, Rhinokonjunktivitis und atopischer Dermatitis kann ein spezifisches IgE für Hühnerfleisch nachgewiesen werden. Schwere Reaktionen sind selten. Einzelne Fälle von anaphylaktischen Reaktionen nach dem Verzehr von Hühnerfleisch, die von Darmkoliken, akuter Urtikaria, Angioödemen und Erstickungsattacken begleitet wurden, werden beschrieben..

Im Verlauf dieser Analyse wird das spezifische IgE für Hühnerfleisch nach der ImmunoCAP-Methode bestimmt. ImmunoCAP zeichnet sich durch hohe Genauigkeit und Spezifität aus: Selbst sehr geringe Konzentrationen von IgE-Antikörpern werden in einer kleinen Menge Blut nachgewiesen. Die Studie ist revolutionär und basiert auf der Immunfluoreszenzmethode, mit der die Empfindlichkeit im Vergleich zu anderen Assays um ein Vielfaches erhöht werden kann. Die Weltgesundheitsorganisation und die Weltorganisation der Allergologen erkennen die ImmunoCAP-Diagnostik als "Goldstandard" an, da sie sich in unabhängigen Studien als genau und konsistent erwiesen hat. In der Russischen Föderation ist die Technik bisher nicht weit verbreitet, obwohl weltweit bis zu 80% der Tests für spezifische Immunglobuline der Klasse E mit ImmunoCAP durchgeführt werden.

Der Nachweis von spezifischem IgE mit dieser Technik bringt die Allergiediagnostik auf ein qualitativ neues Niveau..

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Zur Diagnose einer Sensibilisierung für Hühnerfleisch bei Patienten mit allergischen Erkrankungen (Nahrungsmittelallergien, akute und chronische Urtikaria, Angioödem, atopische Dermatitis, Asthma bronchiale und allergische Rhinitis).
  • Bewertung des Risikos allergischer Reaktionen auf Hühnerfleisch.

Wann ist die Studie geplant??

  • Wenn Sie die folgenden Symptome haben, die auf eine allergische Natur beim Verzehr von Hühnerfleisch hinweisen: Rötung und Juckreiz der Haut, Hautausschlag, Angioödem, Kehlkopfödem, Husten und Bronchospasmus, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall;
  • wenn Sie allergisch gegen Hühnereier sowie gegen Fleisch, Federn und Eier anderer Vögel sind (wenn Sie ein Vogelei-Syndrom vermuten);
  • mit polyvalenter Sensibilisierung;
  • mit fragwürdigen Ergebnissen von Hauttests und provokativen Tests.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Indikatorwert,

Klasse

Gehalt an allergenspezifischen IgE-Antikörpern

Eiallergie

Das Hühnerei ist in den gefährlichen acht (90% der Fälle) Nahrungsmittelallergenen für Kinder enthalten und belegt den "ehrenwerten" zweiten Platz. Eine Allergie gegen Hühnereier ist besonders in der frühen Kindheit weit verbreitet. Eine Eiallergie bei Erwachsenen ist seltener.

Ursachen einer allergischen Reaktion auf ein Ei

Ein Hühnerei enthält etwa 20 Proteine. Jeder von ihnen kann eine allergische Reaktion hervorrufen. 4 gelten jedoch als hochallergen: Ovalbumin, Ovomucoid, Ovomucin und Ovotransferin. Dies sind wasserlösliche Glykoproteine ​​(Zweikomponentenproteine). Ovalbumin (Eiweiß) ist die Basis von Eiweiß.

Die Allergenität von Lebensmitteln hängt von vielen Faktoren ab. Die meisten Proteine ​​ändern ihre räumliche Struktur während der Wärmebehandlung. Dementsprechend ist das allergene Potential des Lebensmittelprodukts signifikant verringert. Eiweiß ist thermisch stabil - ändern Sie seine Struktur nicht, wenn die Temperatur steigt.

Sie sind beständig gegen organische Säuren, Abbau und Verdauung. Besonders das Ovomucoid. Dies erklärt die Prävalenz dieser Art von Immunantwort im Körper, beispielsweise eine Allergie gegen Hühnereiprotein. Eiproteine ​​haben eine hohe allergene Ressource und reduzieren diese praktisch nicht während des Kochens und beim Verschlucken.

Eine Allergie gegen Eiweiß ist viel häufiger als gegen Eigelb. Es besteht die Meinung, dass die Immunantwort nicht auf das Eigelb, sondern auf die Reste des Proteins auftritt, da die vollständige Trennung von Teilen des Eies während des Kochvorgangs ziemlich problematisch ist.

Bei einer Unverträglichkeit gegenüber Hühnerprotein ist die Frage natürlich, ob eine Allergie gegen Wachteleier vorliegen kann. Es ist ein wertvolles Diätprodukt. Wachteln leiden nicht an Salmonellose. Die Resistenz gegen Infektionskrankheiten ermöglicht es Ihnen, Vögel zu halten, ohne auf Impfungen zurückgreifen zu müssen.

Wachtelei-Allergien treten viel seltener auf. Es wurden jedoch Kreuzreaktionen zwischen Proteinen aller Vogelarten festgestellt. Die meisten Kinder, die allergisch gegen Hühnereiweiß sind, vertragen Wachteleier und Hühnerfleisch. In einem reiferen Alter beginnt sich eine Überempfindlichkeit gegen Hühnerfleisch zu entwickeln.

Eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung einer Eiallergie bei Erwachsenen spielen die sogenannten assoziierten Faktoren: Einnahme von Medikamenten, begleitende Infektionen und das Vorhandensein von Alkohol im Blut. Insbesondere die Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel (Acetylsalicylsäure, Ibuprofen, Diclofenac) erhöht das Risiko einer sofortigen Reaktion bei Patienten mit Anaphylaxie in Lebensmittelqualität.

Klinische Anzeichen der Krankheit

Klinische Symptome einer Nahrungsmittelallergie:

  • Leichte lokale Reaktion: Juckreiz des Gaumens und der Zunge, tränende Augen, Niesen, starker Nasenausfluss.
  • Hautallergische Dermatitis: Urtikaria, Neurodermitis, Quincke-Ödem.
  • Magen-Darm-Reaktionen (Entzündung des Magen-Darm-Trakts).
  • Schwere systemische Reaktionen.
  • Anaphylaxie.

Es ist allgemein anerkannt, dass Nahrungsmittelallergien am häufigsten den Magen-Darm-Trakt, die Haut und die Atemwege betreffen. Diese Manifestationen werden normalerweise als offensichtliche Zeichen bezeichnet. Oft werden andere Organe und Systeme zu einem "Schock" für die Entwicklung einer allergischen Entzündung: kardiovaskulär, nervös, hämatopoetisch, Harn, Gelenk.

Bei einer Entzündung des Magen-Darm-Trakts treten Schäden auf jeder Ebene auf. Daher unterscheiden sich die klinischen Varianten von Läsionen in einer signifikanten Vielfalt: von der mildesten bis zur schwersten Form. Dies kann Übelkeit, verminderter Appetit, Erbrechen, scharfe Bauchschmerzen, Blähungen, okkultes Blut im Stuhl, lockerer Stuhl mit Ausfluss von Glaskörperschleim, Durchfall, Verstopfung und andere Störungen sein.

Kinder bekommen häufiger atopische Dermatitis. Der Krankheitsverlauf hängt vom Alter, den Hormonspiegeln und den Eigenschaften der Immunantwort ab. Die folgenden klinischen Formen der Krankheit werden unterschieden:

  • Bei kleinen Kindern mit leichten Erstmanifestationen: starke Rötung, kleine Knötchen, trockene schuppige Haut. Stark juckende Hautausschläge sind an den Ellbogen, dem Handrücken, den posterolateralen Oberflächen des Halses und in der Kniekehle lokalisiert.
  • Bei Erwachsenen: starke Hautrötung, an entzündeten Herden - große, mit Schuppen bedeckte Knötchen, Schwellung. Entzündete Herde sind auf der Haut des Halses, des oberen Drittels von Brust und Rücken, Ellbogen- und Kniekehlenfalten, Händen und Füßen lokalisiert. Starker Juckreiz führt zur Hinzufügung einer Sekundärinfektion.
  • Begrenzte Herde von Hautläsionen, vorwiegend im Bereich der Hände, mit vielen Knötchen, trockenen Krusten, Rissen und Schalen.

Das Hauptsymptom der Urtikaria ist die Bildung von Blasen aufgrund eines lokalen Ödems der Papillenschicht der Dermis aufgrund der Entwicklung einer erhöhten Gefäßpermeabilität. In 50% der Fälle geht die Urtikaria mit einem Angioödem einher, bei dem die tieferen Hautschichten anschwellen.

Hühnereiweiß mit fast gleicher Häufigkeit ist die Ursache für die Entwicklung von Symptomen aller klinischen Manifestationen. Eiproteine ​​sind häufig für die Entwicklung von Nesselsucht und Ekzemen und in einigen Fällen für die Anaphylaxie verantwortlich..

Behandlung von Nahrungsmittelallergien

Bei versehentlicher Einnahme eines gefährlichen Produkts sollte der Patient dazu gebracht werden, das verzehrte Essen zu erbrechen, vorsichtig zu sein und dann den Mund auszuspülen. Wenn bei Ihnen Symptome einer allergischen Augenreaktion auftreten, sollten Sie Ihre Augen sofort ausspülen und Antihistaminika tropfen lassen. Entsprechend den Indikationen verschreibt der Arzt die notwendigen Medikamente. Wenn sich die Symptome verschlechtern oder mehrere Organe an der Reaktion beteiligt sind, wird dringend ein Krankenwagen gerufen.

Für die Behandlung von leichten bis mittelschweren Erkrankungen ist die Ernennung von Antihistaminika angezeigt. Fenistil in Form von Tropfen kann von Kindern ab dem ersten Lebensmonat eingenommen werden. Zur Linderung einer akuten allergischen Reaktion wird die aktive Form von Cetirizin, Levocetirizin, empfohlen. Das Medikament wird schnell resorbiert. Seine Wirkung wird innerhalb von 12 Minuten nach Einnahme einer Einzeldosis beobachtet. Das Arzneimittel ist für Kinder ab zwei Jahren angezeigt.

Ein wichtiger Aspekt der Behandlung besteht darin, Patienten und ihre Familien über die frühen Symptome der Krankheit und die Regeln für ihre Linderung aufzuklären. Dafür ist es wichtig, einen Notfallplan bei sich zu haben. Es sollte eine Beschreibung der Symptome leichter, mittelschwerer und schwerer Reaktionen sowie der Reihenfolge ihrer Behandlung enthalten..

Der Verlauf von Nahrungsmittelallergien ändert sich mit dem Alter. Die Therapie umfasst auch die Überwachung der Toleranzentwicklung (Toleranz) oder den Nachweis neuer Allergene. Die Untersuchung von Kindern unter 5 Jahren wird alle 12 bis 18 Monate durchgeführt.

Ei-Allergie-Diät

Unabhängig davon, wie sich eine Eiallergie manifestiert, besteht der Hauptansatz der Therapie darin, die Einnahme eines allergenen Produkts auszuschließen und dem Patienten eine Eliminationsdiät zu verschreiben. Dies ist die sicherste therapeutische Strategie.

Das Ei wird zur Herstellung von Omeletts, Marshmallows, Backwaren, Mayonnaise, Saucen, Würstchen und Würstchen verwendet. Einige verzehrfertige Lebensmittel enthalten ein Ei als "Leim" -Material: Salatdressings, etwas Eis und Joghurt, Nougat, Sorbet.

Die vollständige Zusammensetzung wird nicht immer in fertigen Produkten deklariert. Zum Beispiel in Suppen, Weinen, Fruchtsäften, Brühen. In Schokolade kann der Eigehalt von bis zu 5% nach Standard weggelassen werden.

Patienten sind einer solchen Gefahr ausgesetzt, wie der Verunreinigung von Lebensmitteln durch die zum Kochen verwendeten üblichen Utensilien (Geräte). Bei einer Immunantwort auf Eier bei Erwachsenen ist in den Bereichen der Gastronomie Vorsicht geboten.

Eiweiß wird häufig nicht nur zur Herstellung von Lebensmitteln verwendet, sondern auch:

  • in Shampoos;
  • in Tabletten mit Lysozym für den Hals Präparate von Leukozyten-Interferon; Einige Arzneimittel enthalten Ovalbumin (manchmal in Form von Albumin-Ferrimanitolen)..
  • in Impfstoffen gegen Influenza, Masern-Röteln-Mumps, Gelbfieber, Tollwut, Hepatitis A..

Die folgenden Bezeichnungen der Zusammensetzung des Produkts können darauf hinweisen, dass es Eikomponenten enthält: Albumin, Globulin, Lysozym, Lecithin (E 322), Livetin, Ovomucin, Ovomucoid, Vitellin, Ovalbumin; Stabilisatoren, Emulgatoren.

Eiersatzstoffe werden am häufigsten bei der Zubereitung von Lebensmitteln benötigt, für die ein Bindemittel erforderlich ist. In diesem Fall können wir empfehlen:

  • Leinsamen-Abkochung (1 Esslöffel pro 1 Glas Wasser);
  • Sojamehl, Bohnengallerte;
  • Lebensmittelgelatinelösung;
  • Kartoffelstärke;
  • Tapiokamehl.

Medizinische klinische Beobachtungen haben gezeigt, dass der Körper bei Symptomen einer Eiallergie auf Sojaprodukte und Hefe reagieren kann. Es ist ratsam, sie von der Ernährung auszuschließen, um Komplikationen im Krankheitsverlauf auszuschließen..

Wenn bei einem Kind eine Allergie gegen Eiweiß festgestellt wird, ist es wichtig, sein Körpergewicht und seine Körpergröße zu überwachen, wenn die Ernährung begrenzt ist. Wenn das Baby nicht auf Fisch, Nüsse oder Geflügel reagiert, sollte es nicht von der Ernährung ausgeschlossen werden. Dieser Ansatz verhindert die Entwicklung von Allergien in der Zukunft, und diese Lebensmittel werden als reichhaltige Protein- und Energiequelle dienen..

Eiallergie bei Erwachsenen: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Eier sind eines der häufigsten Lebensmittel auf der Welt und werden häufig zum Kochen verwendet. Sie sind eine gute Proteinquelle und schmecken auch für sich und in verschiedenen Gerichten hervorragend. Allergien gegen dieses Produkt sind jedoch bei vielen Menschen weit verbreitet, was für seine Fans eine große Enttäuschung sein kann. Nach dem Verzehr, auch in kleinen Mengen, beginnt sofort eine Reaktion des Körpers. In diesem Fall müssen Sie wissen, wie sich eine Eiallergie manifestiert, um das Problem rechtzeitig zu erkennen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen..

Hauptgründe

Lassen Sie uns näher darauf eingehen. Viele Menschen interessieren sich für die Frage, ob es eine Allergie gegen Eier geben kann. Es scheint, dass dies ein einfaches Produkt natürlichen Ursprungs ist, daher kann es einfach keine Allergene enthalten. Leider ist eine Überempfindlichkeit des Immunsystems dagegen ein ziemlich häufiger Fall. Es ist wichtig zu verstehen, dass es meistens nicht mit individueller Intoleranz verbunden ist, sondern mit externen Gründen. Zu den häufigsten gehören die folgenden:

  • immunologisches Versagen;
  • falsche Ernährung;
  • Fettleibigkeit;
  • verschiedene Krankheiten, die in chronischer Form auftreten;
  • die Folgen der übertragenen Pathologien der infektiösen Ätiologie;
  • schädliche Arbeitsbedingungen;
  • schlechte ökologische Lebensbedingungen;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • genetische Veranlagung.

Es ist erwähnenswert, dass die Symptome einer Eiallergie bei Erwachsenen (Fotos von Menschen, die darunter leiden, einfach schrecklich aussehen) sehr unterschiedlich sein können. Es hängt alles von seiner Ursache und den individuellen Merkmalen jeder Person ab..

Sind alle Eier gleich??

Bevor wir uns ansehen, welche Symptome einer Eiallergie bei Erwachsenen als erste auftreten, lassen Sie uns ein wenig über die Sorten dieses Produkts sprechen. Dies ist eine sehr relevante Frage, da die Menschen nicht nur Hühnchen, sondern auch Enten, Gänse, Wachteln und viele andere Arten von Eiern essen. In einigen Ländern werden sogar Strauße gerne gegessen. Trotz einer ähnlichen Zusammensetzung werden nach dem Verzehr von Hühnereiern am häufigsten Reaktionen des Immunsystems beobachtet, und Wachteleier gelten als die sichersten. Dies liegt an der Tatsache, dass Albumin als Antigen wirkt, das in letzterem am wenigsten enthalten ist. Deshalb sind Symptome einer Wachteleiallergie sehr selten. Jetzt wird klar, warum ihre Kosten ziemlich hoch sind..

Klinische Manifestationen

Wie oben erwähnt, ist eine Eiallergie sehr häufig. Die Symptome bei Erwachsenen können unterschiedlich sein und treten bei fast allen inneren Organen und Systemen auf. Zu den häufigsten gehören die folgenden:

  • ein allgemeines Gefühl von Schwäche und Unwohlsein;
  • Erstickung;
  • Beschwerden im Nasopharynx;
  • roter Hautausschlag am Körper und Verfärbung der Haut;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Störung des Verdauungssystems;
  • Zittern der oberen Gliedmaßen;
  • erhöhter Puls;
  • Migräne und Schwindel;
  • anaphylaktischer Schock.

Dies sind nur einige der klinischen Manifestationen, die mit der Immunantwort auf das Allergen einhergehen. In der Tat gibt es noch viel mehr.

Diagnose

Also, was ist seine Besonderheit? Die Symptome einer Hühnereiallergie reichen nicht aus, um das Problem mit hoher Wahrscheinlichkeit zu identifizieren. Nur ein qualifizierter Spezialist kann nach einer umfassenden Untersuchung eine genaue Diagnose stellen. Zunächst wird das Blut des Patienten für eine allgemeine Analyse entnommen. Diese Methode der Laborforschung ist sehr informativ und ermöglicht es Ihnen, die genaue Ursache für die Entwicklung einer allergischen Reaktion zu bestimmen. In einigen Fällen benötigt der Arzt jedoch möglicherweise mehr Daten, sodass er möglicherweise eine Reihe zusätzlicher Tests verschreibt, die er für notwendig hält..

Grundlegende Therapiemethoden

Diesem Aspekt sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Wenn Sie mit Allergien konfrontiert sind, sollten Sie zuerst auf Eier verzichten. Es ist verboten, sie während der gesamten Behandlung zu konsumieren, daher müssen Sie geduldig und ausdauernd sein. Sie sollten jedoch verstehen, dass es bei weitem nicht immer möglich ist, Allergien vollständig zu heilen. Daher müssen Sie möglicherweise Eier für immer aus Ihrer Ernährung streichen. In Bezug auf die Therapie werden abhängig von der Ursache und Art der Manifestation von Reaktionsreaktionen die folgenden Behandlungsmethoden angewendet:

  • spezielle Diät;
  • orale Medikamente einnehmen;
  • die Verwendung von Nasenprodukten;
  • die Verwendung von Salben und Cremes.

Schauen wir uns die einzelnen Behandlungen genauer an und finden heraus, wie Sie die Symptome einer Eiallergie schnell beseitigen können..

Anpassung Ihrer täglichen Ernährung

Bei Lebensmittelallergien ist es sehr wichtig, alle schädlichen Lebensmittel, die sie hervorrufen können, von der Speisekarte auszuschließen. Zuallererst sind Eier strengstens verboten, aber mit großer Sorgfalt sollten Sie Folgendes verwenden:

  • Bäckereiprodukte;
  • Desserts mit Cremes, da sie Eier enthalten;
  • weiße Saucen;
  • Eis;
  • Marzipan;
  • Souffle.

Während der Behandlung empfehlen die Ärzte außerdem, sich auf die Verwendung ungesunder Lebensmittel zu beschränken. Diese beinhalten:

  • fetthaltige und frittierte Lebensmittel;
  • Marinaden;
  • Gurken;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Süßwaren;
  • alkoholische Getränke;
  • Handelsübliche Lebensmittel, die künstliche Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel und synthetische Farbstoffe enthalten.

Es ist eigentlich ziemlich einfach, richtig zu essen. Sie müssen nur die Informationen auf dem Paket sorgfältig studieren. Sie sollten sich auch weigern, Catering-Betriebe und Fastfood zu besuchen. Stattdessen ist es besser, zu Hause zu kochen. Wenn Sie sich an eine korrekte und ausgewogene Ernährung halten, werden Sie nach kurzer Zeit feststellen, wie die Symptome einer Eiallergie (bei Erwachsenen oder Kindern - es spielt keine Rolle) allmählich nachlassen.

Arzneimittelbehandlung

Wenn der Körper sehr stark auf Lebensmittel reagiert, verschreiben Ärzte bestimmte Medikamente. Bis heute wird eine große Anzahl von Antihistaminika zum Verkauf angeboten. Die Medikamente der dritten Generation gelten als die besten, da sie praktisch keine Nebenwirkungen verursachen. Folgendes gilt als das Beste:

Diese Medikamente sind in Form von Tabletten und Kapseln erhältlich und lindern schnell die Symptome einer Hühnereiallergie bei Erwachsenen. Beginnen Sie jedoch in keinem Fall mit der Einnahme, ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren. Nur er kann das am besten geeignete Therapieprogramm erstellen und die optimale Dosierung auswählen.

Augen- und Nasentropfen

Sehr oft geht eine allergische Reaktion mit Rissen und starkem Nasenausfluss einher. In diesem Fall müssen Sie Antihistaminika verwenden, die in Form von Tropfen hergestellt werden. Die effektivsten und kostengünstigsten sind die folgenden:

Alle oben aufgeführten Tropfen sind universell und haben ein breites Wirkungsspektrum, sodass sie sowohl für die Augen als auch für die Nase verwendet werden können. Um jedoch das beste Ergebnis zu erzielen, werden sie in Verbindung mit der Einnahme der oben beschriebenen Medikamente verwendet..

Antihistaminische Salben

Wenn sich eine Allergie gegen Eiweiß in Form eines roten Hautausschlags und starken Juckreizes äußert, verschreiben qualifizierte Fachkräfte ihren Patienten Mittel zur äußerlichen Anwendung, die zur Steroidgruppe gehören. Sie sollten jedoch nur als letztes Mittel eingesetzt werden, da sie nicht nur eine positive Wirkung haben und klinische Manifestationen lindern, sondern auch viele Nebenwirkungen haben. Unter den besten Salben, die hochwirksam und sicher für die Gesundheit sind, kann Folgendes unterschieden werden:

Bei der Verwendung von Cremes und Gelen müssen Sie die Gebrauchsanweisung und die Empfehlungen Ihres behandelnden Arztes genau befolgen. Wenn Sie gleichzeitig Nebenwirkungen bemerken, sollte der Therapieverlauf unterbrochen und ein Arzt konsultiert werden, der die notwendigen Änderungen am Therapieprogramm vornimmt..

Präventivmaßnahmen

Jede allergische Reaktion ist in erster Linie eine Verletzung der Funktion des Immunsystems, die durch eine Fehlfunktion der inneren Organe und Systeme unseres Körpers verursacht wird. Um dies zu verhindern und die Wahrscheinlichkeit von Eiallergiesymptomen bei Erwachsenen und Kindern zu minimieren, müssen einige vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Angehörige von Gesundheitsberufen empfehlen Folgendes:

  • Überwachen Sie die Qualität Ihrer Lebensmittel und lehnen Sie alle schädlichen Lebensmittel ab.
  • den Gebrauch von alkoholischen und Tabakerzeugnissen aufgeben;
  • Trinken Sie regelmäßig Vitaminkomplexe, um den Nährstoffmangel auszugleichen und den Körper zu unterstützen.
  • Halten Sie den Wasserhaushalt und trinken Sie so viel normales Wasser wie möglich.
  • Schützen Sie sich vor Stresssituationen.
  • genug Schlaf bekommen;
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • Versuche nicht den Mut über Kleinigkeiten zu verlieren, sondern genieße im Gegenteil das Leben.

Alle diese Empfehlungen sind leicht zu befolgen. Wenn Sie also keine Probleme mit Allergien haben möchten, müssen Sie diese befolgen. Gesunde Ernährung, Bewegung und ausreichende Erholung sind für Ihre Gesundheit unerlässlich. Achten Sie daher besonders auf diese Aspekte..

Fazit

Heutzutage gibt es eine große Anzahl von Antihistaminika, so dass eine Allergiebehandlung normalerweise erfolgreich ist. In einigen Fällen kann es jedoch lange dauern, bis die Krankheit bekämpft ist. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, ist ein integrierter Therapieansatz erforderlich. Gleichzeitig sollten Sie verstehen, dass es auch vorkommt, dass alle bewährten Mittel nicht das erwartete Ergebnis bringen und keine Verbesserung des Wohlbefindens beobachtet wird. Leider sind Allergien nicht immer behandelbar, so dass die Menschen für den Rest ihrer Tage mit ihnen leben müssen. Wenn Sie einer von ihnen sind, besteht der einzige Ausweg für ein normales Leben darin, einen gesunden Lebensstil zu führen. Essen Sie gut, schlafen Sie mindestens 8 Stunden am Tag und trainieren Sie zumindest gelegentlich, und Sie werden nie gesundheitliche Probleme haben.

Lebensmittelallergie

Von den Lebensmittelreaktionen ist die häufigste Allergie gegen Eier bei Kindern und Erwachsenen, was die Liste der erlaubten Gerichte erheblich einschränkt. Hühner- und Fischallergien sind nicht angenehmer, da sie eine mit Eiweiß und Mikronährstoffen angereicherte Ernährung erfordern.

Eiallergie

Eine allergische Reaktion auf Eiweiß wird sowohl bei Kindern als auch bei Menschen im Erwachsenenalter beobachtet. Eier haben einen hohen Nährwert, sie enthalten eine große Menge an Mineralien und Vitaminen. Dieses Produkt ist reich an Protein, das an der Bildung der Muskelstruktur beteiligt ist. Eine Allergie gegen Eier (Foto 1) bei Erwachsenen kann aufgrund der Reaktion des Körpers auf einen der Bestandteile dieses Produkts auftreten.

Symptome einer Eiallergie bei Erwachsenen und Kindern:

  • starker Juckreiz;
  • Hautrötung und Hautausschlag;
  • Dyspnoe;
  • allergischer Schnupfen;
  • Schwellung der Nasengänge;
  • Schläfrigkeit;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Magenschmerzen;
  • Blähungen;
  • nervös tic.

Die Symptome einer Eiallergie bei einem Kind sind viel stärker, intensiver und schwerer. In letzter Zeit sind Wachteleier besonders beliebt geworden, da sie weniger wahrscheinlich allergische Reaktionen hervorrufen. Es gibt jedoch Fälle von Hautausschlägen und dieser Art von Produkt.

Eine Allergie gegen Eier erfordert eine Ernährungsumstellung, und gleichzeitig lohnt es sich, Lebensmittel auszuschließen, die Eiweiß enthalten. Diese Produkte umfassen Pasta, Backwaren, Mayonnaise, Saucen, Eis. Wenn ein Kind allergisch gegen Eier ist, sollten Sie daher darauf achten, Produkte mit Eiweiß in das Menü aufzunehmen, um keine allergische Reaktion auszulösen.

Das Ei besteht aus zwei Teilen: dem weißen und dem Eigelb. Protein wird als allergischeres Produkt angesehen, daher ist die Allergie eines Kindes gegen Eiweiß der Hauptfaktor bei der Entwicklung der Pathologie. Eine Allergie gegen Eigelb bei Babys ist ziemlich selten. Wenn sie jedoch auftritt, wird empfohlen, diese Art von Produkt vorübergehend aus der Ernährung des Babys zu entfernen.

Eine allergische Reaktion auf Eigelb bei einem Kind manifestiert sich fast augenblicklich und beginnt hauptsächlich mit Hautausschlägen und Juckreiz. Manchmal können Kinder Folgendes erleben:

  • Durchfall;
  • Magenschmerzen;
  • mühsames Atmen;
  • Erbrechen.

Hühnerallergie

Hühnerfleisch gehört nicht zu starken Allergenen, und schwere Reaktionen beim Verzehr sind äußerst selten. Bei Kindern des ersten Lebensjahres ist das Auftreten einer Reaktion auf Hühnerfleisch hauptsächlich erblich bedingt..

Die Symptome einer Hühnerallergie eines Kindes sind wie folgt:

  • Launenhaftigkeit;
  • Lethargie;
  • unruhiger Schlaf;
  • Durchfall;
  • Erbrechen und Übelkeit;
  • das Auftreten von Flecken und Hautausschlägen auf Körper und Gesicht;
  • Harninkontinenz;
  • laufende Nase und Niesen;
  • trockener Husten.

Wenn ein Baby allergisch gegen Hühnchen im Gesicht ist, sollten Eltern die Verwendung dieser Art von Produkten sowie Hühnereiern einschränken. Manchmal kann eine Hühnerallergie eines Kindes (Foto 2) auftreten, wenn alle Produkte aus Hühnern sowie Gerichte und Getränke gegessen werden, die unter Zusatz von Eiern zubereitet werden..

Bei Erwachsenen äußert sich eine allergische Reaktion auf Hühner wie folgt:

  1. Juckreiz, Rötung und Hautausschläge.
  2. Magenschmerzen.
  3. Verdauungsstörungen.
  4. Übelkeit und Erbrechen.
  5. Migräne.
  6. Erhöhte Müdigkeit.
  7. Niesen, Husten und laufende Nase.
  8. Anaphylaktischer Schock: Die schwerste Körperreaktion, die sich in einer schnellen Herzfrequenz, niedrigem Blutdruck, Bewusstlosigkeit und schwerem Atmen äußert.

Hühnerfleisch löst bei Kindern und Erwachsenen sehr selten allergische Reaktionen aus. Zusätzlich zu Hühnchen können bei Kindern Reaktionen auf andere Fleischprodukte wie Rindfleisch auftreten. Zu den Symptomen einer Rindfleischallergie eines Kindes gehören Nesselsucht im Gesicht und am ganzen Körper, begleitet von Juckreiz.

Eines der hypoallergensten Fleischsorten ist die Türkei. Dieses Produkt wird für Babys im ersten Lebensjahr empfohlen. Allerdings kann auch er allergische Manifestationen haben. Das Hauptsymptom einer Putenallergie bei Babys sind dermatologische Manifestationen: trockene Haut und Hautrötung.

Allergie gegen Fische

In Fischen gefundene Mikroelemente stärken die Knochen und stimulieren die Funktion der inneren Organe. Aber manchmal können Menschen allergisch auf diese Art von Produkten reagieren. Es ist zu bedenken, dass Fisch als starkes Allergen gilt, und daher sollten Menschen, die für diese Pathologie anfällig sind, ihn sorgfältig essen.

Eine Allergie gegen Fische bei einem Kind (Foto 3) und einem Erwachsenen tritt hauptsächlich bei marinen Sorten auf. Reaktionen auf Flussfische sind viel seltener. Die Symptome einer Fischallergie bei Erwachsenen sind wie folgt:

  • Kribbeln um Lippen, Zunge, Hals und Gaumen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Rötung und Hautausschlag am ganzen Körper;
  • Juckreiz.

Bei Säuglingen kann bereits nach der ersten Fütterung eine Reaktion auf Fische auftreten. Die Manifestation einer Allergie gegen Fische bei einem Kind tritt sofort in Form von:

  • Blasen an Händen und Gesicht;
  • Erbrechen;
  • Magenschmerzen;
  • Zyanose des Gesichts und seine Schwellung.

Bei Kindern ist eine allergische Reaktion auf Meeresfrüchte stärker ausgeprägt und verläuft schwerer. Konserven sind eines der Hauptallergene. Eine Allergie gegen Fischkonserven hat die gleichen Symptome wie andere Meeresfrüchte.

Im Gegensatz zu ihnen verursacht ein biologisch aktiver Zusatzstoff wie Fischöl praktisch keine allergischen Reaktionen. Eine Allergie gegen Fischöl bei einem Kind ist gekennzeichnet durch Urtikaria, Atembeschwerden aufgrund von Bronchospasmus und starker Gesichtsschwellung. Im Gegensatz zu Fischöl gilt Dachsöl als das stärkste Allergen. Es verursacht Ausbrüche, Juckreiz und kann sogar zu Pankreatitis führen..

Garnelenallergie

Garnelen sind wie andere Meeresfrüchte die stärksten Allergene. Eine Garnelenallergie (Foto 4) tritt in verschiedenen Altersklassen auf. Es ist meistens erblich, seltener im Laufe des Lebens erworben. Die erworbene Reaktion wird durch eine verminderte Immunität und den regelmäßigen Verzehr dieser Meeresfrüchte in großen Mengen verursacht.

Die Symptome einer Garnelenallergie sind wie folgt:

  • ein Ausschlag oder rote Flecken auf Brust, Armen und Bauch;
  • Niesen;
  • verstopfte Nase;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Bindehautentzündung;
  • Magenverstimmung;
  • Kardiopalmus;
  • Atemnot.

Die Symptome einer Garnelenallergie bei Kindern können unterschiedlich sein. Das Kind hat rote Flecken auf den Wangen, die sich dann im ganzen Körper ausbreiten können. Diese Reaktion geht mit Fieber, Bauchkrämpfen, hohem Gasgehalt und trockenem Husten einher..

Salzallergie ist eine seltene Art der Nahrungsmittelallergie. Die Hauptgründe für die Reaktion auf Meersalz sind Vererbung, geschwächte Immunität, ungünstige Ökologie und häufiger Gebrauch von Medikamenten..

Die Symptome einer Salzallergie bei Erwachsenen sind wie folgt:

  1. Magenschmerzen.
  2. Hautausschläge.
  3. Übelkeit und Erbrechen.
  4. Schwindel und Kopfschmerzen.
  5. Kribbeln der Zunge.
  6. Schneller Puls.
  7. Niedriger Druck.

Allergie gegen Kefir

Die Hauptursache für eine allergische Reaktion auf Kefir ist eine Proteinallergie. Dieses Phänomen tritt hauptsächlich bei kleinen Kindern auf. Eine Allergie gegen Kefir bei Erwachsenen manifestiert sich wie folgt:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Ekzem;
  • Reizung der Haut;
  • Hautausschlag am ganzen Körper;
  • Schwellung der Schleimhäute und Lippen.

Eine Kefirallergie bei einem Kind (Foto 5) kann folgende Symptome aufweisen:

  • Bauchkrämpfe;
  • häufige Gasbildung;
  • Übelkeit und manchmal Erbrechen;
  • Rötung und Reizung der Augen;
  • Hautausschlag auf der Haut;
  • Tränenfluss;
  • lose Stühle;
  • drastischer Gewichtsverlust.

Die Reaktion auf Kefir bei Erwachsenen wird ziemlich leicht toleriert, aber bei Babys sind die Manifestationen von Nahrungsmittelallergien viel ausgeprägter und es ist schwieriger zu tolerieren. Eine Allergie gegen Hüttenkäse bei einem Kind ist häufig und äußert sich in Mundtrockenheit, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Koliken und Blähungen, Hautausschlägen und Schwellungen.

Sehr oft reagieren Kinder auf einen bestimmten Hersteller von Babynahrung. Wenn ein Baby allergisch gegen Tyoma-Quark ist, sollten Sie die Marke ändern oder versuchen, das Produkt selbst zu kochen.

Der Hauptgrund für die Entwicklung allergischer Reaktionen auf Käseprodukte ist eine Milchallergie, die im Kindesalter oder bereits im Erwachsenenalter auftreten kann. Eine Allergie gegen Käse bei einem Kind äußert sich in Verdauungsstörungen, Übelkeit, Hautausschlägen und manchmal auch in einem Anstieg der Körpertemperatur.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten erfordern daher eine strenge Diät. Eine Nahrungsmittelallergie bei Kindern und Erwachsenen hat fast ähnliche Symptome. Das einzige ist, dass bei Kindern eine allergische Reaktion auf Nahrungsmittel immer ein ausgeprägtes Bild hat und schwieriger zu tolerieren ist.

Eiallergie

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Eine Eiallergie ist weit verbreitet und kann in nahezu jedem Alter auftreten. Eiallergene können allergische Reaktionen unterschiedlicher Intensität hervorrufen. Die aggressivsten von ihnen sind Ovomucoid und Ovalbumin, weniger allergen sind Lysozyme und Conalbumin..

Viel häufiger und intensiver manifestiert sich eine Allergie gegen das Protein eines rohen Eies, obwohl es beim Verzehr gekochter Eier auch sehr stark sein kann. Es ist zu beachten, dass eine Allergie gegen Eier mit einer Allergie gegen Hühnerfleisch kombiniert werden kann, die mit dem Vorhandensein von Protein darin verbunden ist. Eine Allergie gegen Eier kann auftreten, wenn nicht nur Hühnereier, sondern auch Truthahn, Gans, Ente usw. gegessen werden. In der Regel verläuft eine solche Allergie ohne Komplikationen, in äußerst seltenen Fällen kann sie einen anaphylaktischen Schock verursachen. Menschen, die an dieser Form der Allergie leiden, ist es verboten, Eier sowie Lebensmittel zu essen, die ihre Derivate enthalten.

Allergie gegen Hühnereier

Eine Allergie gegen Hühnereier wird am häufigsten durch Ovalbumin und Ovomucoid verursacht, seltener durch Conalbumin und Lysozym. Gleichzeitig ist das Ovomucoid auch hitzebeständig, wodurch sowohl bei rohen als auch bei gekochten Eiern eine allergische Reaktion auftreten kann. Eine Allergie gegen Hühnereier geht sehr oft mit einer Unverträglichkeit gegenüber Hühnerfleisch einher. Eigelb kann auch Allergien auslösen, aber die Häufigkeit allergischer Reaktionen darauf ist etwa halb so hoch wie die von Eigelb. Zusätzlich wird während der Wärmebehandlung das Haupt-Eigelballergen Vitellin neutralisiert. Hühnereier haben einen ziemlich breiten Anwendungsbereich bei der Herstellung verschiedener Lebensmittelprodukte (Würste, Würste, Mayonnaise, Nudeln usw.), weshalb Patienten, die an dieser Art von Allergie leiden, bei der Auswahl der Produkte besonders vorsichtig sein und ihre Zusammensetzung vor der Verwendung sorgfältig lesen müssen. um die Aufnahme von Eiern in irgendeiner Form zu vermeiden.

Eiallergie bei Erwachsenen

Eine Allergie gegen Eier ist bei Erwachsenen viel seltener als bei Kindern, wenn sie übermäßig konsumiert werden, wodurch der Körper Histamine freisetzt und Funktionsstörungen der Atemwege, des Verdauungssystems, des Herz-Kreislauf-Systems sowie eine allergische Hautreaktion auftreten. Der Körper beginnt zu jucken, rote Flecken und Schwellungen treten auf. Wenn die Ursache für eine Eiallergie bei Erwachsenen der übermäßige Verzehr ist, muss die Menge in der Nahrung drastisch reduziert oder vollständig begrenzt werden..

Wie manifestiert sich eine Eiallergie??

Um zu verstehen, wie sich eine Eiallergie manifestiert, müssen Sie die Hauptsymptome kennen. Erstens handelt es sich um eine allergische Hautreaktion - rote Hautausschläge, Juckreiz, Schwellung, Ekzeme, Rötung der Mundschleimhaut. Eine negative Reaktion mit einer Eiallergie kann auch im Verdauungs-, Atmungs- und Herz-Kreislaufsystem auftreten. Zusätzlich zu Hautausschlägen kann es bei dem Patienten zu Durchfall, Übelkeit, Rhinitis, Tränenfluss, Keuchen, Husten, roten Augenlidern und Kopfschmerzen kommen.

Eiallergiesymptome

Die ersten Symptome einer Eiallergie können im Säuglingsalter auftreten. Allergiesymptome können sein: chaotische rote Hautausschläge, ein Gefühl schmerzhafter Hautreizungen, Ekzeme, Schwellungen und Rötungen der Mundschleimhaut, Verdauungsstörungen, einschließlich Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen. Seitens der Atemwege kommt es zu Rötungen der Augenlider, Rissen, Niesen, Nasenwegen, Husten, Keuchen in der Brust usw., es können auch Kopfschmerzen auftreten.

Was tun, wenn Ihr Kind allergisch gegen Eier ist??

Eine Eiallergie ist eine der häufigsten bei Kindern. Wenn ein Kind gegen Eier allergisch ist, bedeutet dies, dass das Immunsystem das Protein abstößt und eine Reaktion entwickelt, die von der Freisetzung von Histaminen begleitet wird, wodurch Funktionsstörungen bestimmter Körpersysteme verursacht und die Haut beeinträchtigt werden. Es ist zu beachten, dass auch beim Eigelb eine allergische Reaktion auftreten kann. Zum ersten Mal kann eine Eiallergie sehr früh auftreten. Wenn das Kind allergisch gegen Eier ist, sollten sie nicht gegessen werden. Sie sollten auch alle Produkte ablehnen, in denen sie in der einen oder anderen Form vorliegen..

Ei-Allergie-Diät

Eine Diät gegen Eiallergien bedeutet zunächst, sie von der Diät auszuschließen. Menschen, die gegen Eier allergisch sind, sollten berücksichtigen, dass Eier in einer Vielzahl von Produkten enthalten sind, was sich nicht immer auf der Verpackung widerspiegelt. Beispielsweise werden bei der Herstellung von Nudeln, Würstchen, einigen Backwaren und Eiern Eier verwendet, obwohl diese möglicherweise nicht auf dem Etikett im Produkt angegeben sind. Die häufigsten eihaltigen Produkte sind außerdem: Mayonnaise, Würstchen, Eiscreme, Süßwaren, verschiedene Halbfabrikate, Krabbenstäbchen usw. Bei der Untersuchung der Zusammensetzung des Produkts muss berücksichtigt werden, dass es Eier enthält, wenn das Etikett Bestandteile wie Albumin, Lecithin, enthält. Verdickungsmittel, Gerinnungsmittel, Eiweiß, Eigelb, Emulgator, Lysozym, Ovoglobin, Globulin, Eipulver. Um beim Kochen zu Hause auf Eier zu verzichten, können Sie deren Analogon verwenden, indem Sie beispielsweise einen Esslöffel Hefe mit einem Viertel Glas Wasser verdünnen oder dem vorbereiteten Gericht einen Esslöffel Bananen- oder Aprikosenpüree hinzufügen. Sie können auch Gelatine verwenden, um Eier beim Kochen zu ersetzen, indem Sie eine Packung in zwei Esslöffeln heißem Wasser auflösen. Wasser mit Pflanzenöl und Soda (jeweils ca. 1-1,5 Esslöffel) kann beim Kochen auch ein Ei ersetzen. Eine Eiallergiediät kann aus folgenden Lebensmitteln und Lebensmitteln bestehen:

  • Rind- oder Schweinefleischsuppen (Hühnchen - ausgeschlossen).
  • Kartoffeln, Kohl und anderes Gemüse.
  • Früchte.
  • Brei aus verschiedenen Getreidearten.
  • Hausgemachte Backwaren ohne Eier.
  • Buttermilch.

Im Allgemeinen kann eine Diät gegen Eiallergien verschiedene Lebensmittel und Gerichte enthalten, sofern sie keine Eier und deren Derivate enthalten. Auch Huhn und Brühe sind von der Ernährung ausgeschlossen..

Eierschalen für Allergien

Allergie-Eierschalen können eine ziemlich gute Wirkung haben. Für die Herstellung des Schalenpulvers werden vorzugsweise Eier mit weißen Schalen verwendet. Vor dem Kochen muss die Schale gründlich mit Seife behandelt werden, dann wird der Inhalt entfernt und dann gründlich gewaschen und erneut getrocknet. Sie können die vorbereitete Schale mit einem Drücker oder einer Kaffeemühle mahlen. Es ist zu beachten, dass die Schale während der Wärmebehandlung für den Körper viel schwieriger zu absorbieren ist. Die strikte Einhaltung der Dosierung ist äußerst wichtig, wenn Muscheln für Lebensmittel verwendet werden, insbesondere bei kleinen Kindern. Babys im Alter von sechs Monaten bis zu einem Jahr erhalten eine kleine Prise, die auf die Messerkante passen kann. Für Kinder ab einem Jahr wird der Anteil der Schale verdoppelt, für Kinder von fünf bis sieben Jahren beträgt die Dosierung einen halben Teelöffel. Es wird empfohlen, vor der Verwendung einige Tropfen frischen Zitronensaft in die Schale zu geben, um eine bessere Aufnahme durch den Körper zu erreichen. Eierschalen für Allergien werden zwei bis drei Monate oder länger eingenommen. Die maximale Dosierung für Erwachsene beträgt einen Teelöffel pro Tag. Das Wasser, in dem die Eier gekocht wurden oder die Eierschale tagsüber lag, kann auch für medizinische Zwecke verwendet werden - für Anwendungen bei allergischen Hautausschlägen. Vergessen Sie nicht, dass die Eier immer frisch und gut gewaschen sein müssen, bevor Sie Eierschalen für medizinische Zwecke verwenden. Die zuvor vorbereiteten Schalen müssen vor der Verwendung an einem dunklen Ort bei normaler Raumtemperatur aufbewahrt werden. Die Schale wird normalerweise oral eingenommen, unabhängig von der Mahlzeit. Die Verwendung von Eierschalen ist auch bei Menschen möglich, die allergisch auf Eier reagieren, da es sich an sich nicht um ein Allergen handelt.

Wachteleier gegen Allergien

Wachteleier gegen Allergien können sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern verwendet werden, da sie als hypoallergenes Produkt gelten, vom Körper gut aufgenommen werden, eine Quelle vieler Mikroelemente sind und daher sowohl als Nahrungsergänzungsmittel für verschiedene allergische Reaktionen als auch für empfohlen werden können täglicher Gebrauch. Wachteleier sättigen den Körper mit vielen Mineralien. Die Verwendung von Wachteleierschalen bei Allergien hilft, die Krankheitssymptome zu lindern, und wirkt sich positiv auf den Verlauf aus, wenn der Patient nicht gegen dieses Produkt allergisch ist. Wachteleier sollten eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten auf leeren Magen eingenommen und mit Wasser oder natürlichem Saft abgespült werden. Zur Vorbeugung wird empfohlen, Wachteleier in folgenden Mengen zu verzehren: Kinder im Alter von einem bis drei Jahren, ein oder zwei Eier pro Tag, drei bis acht Jahre - zwei bis drei Eier, acht bis zwölf - drei bis vier Jahre, Kinder über zwölf sowie Erwachsene - von vier bis sechs Eiern pro Tag. Bei Allergien werden Wachteleier in gesalzener Form verzehrt und mit warmem Wasser abgespült. Wenn ein Kind eine allergische Reaktion in Form einer Diathese hat, können Sie das folgende Mittel anwenden: Nehmen Sie eine Zitrone, waschen Sie sie gut, drücken Sie ein wenig Saft in einen Löffel. Getrocknete Wachteleierschalen in einem Mörser zerdrücken und einige Tropfen Zitronensaft hinzufügen. Geben Sie dem Baby die resultierende Mischung je nach Alter mehrmals täglich in kleinen Portionen..

Behandlung von Eiallergien

Die Behandlung einer Allergie gegen Eier nimmt symptomatisch an, da es unmöglich ist, die Ursache der Krankheit zu beeinflussen. Als Hauptbehandlung ist es notwendig, Eier und Produkte von der Ernährung auszuschließen, die Eiweiß, Eigelb, Pulver und andere in Eiern enthaltene Elemente enthalten. Bei der Behandlung von Eiallergien können Antihistaminika verwendet werden, um Allergiesymptome zu lindern. Wachteleier können als Gegenstück zu Hühnereiern oder anderen allergieauslösenden Eiern verwendet werden. Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, können Sie auch mit Eierschalen behandeln, die zerkleinert und in einer dem Alter des Patienten angemessenen Menge oral eingenommen werden. Für die kleinsten Kinder ist dies beispielsweise eine kleine Prise. Die Eierschalen werden vor Gebrauch gründlich mit einem Reinigungsmittel in Lebensmittelqualität gereinigt. Es wird jedoch nicht empfohlen, Mittel gegen Allergien einzusetzen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren. Der Allergologe führt zunächst Allergietests durch und bestimmt das Allergen. Anschließend verschreibt er eine kompetente Therapie, die auch eine therapeutische Diät umfasst..

Mehr Über Allergische Erkrankungen