Können Sie allergisch gegen Eier sein??

  • Kliniken

Inzwischen weiß nicht jeder, dass Eiweiß reich an Allergenen ist, und zwei von ihnen werden während der Wärmebehandlung nicht neutralisiert..

Das Eigelb kann auch einen empfindlichen Organismus schädigen, aber die Reaktion darauf ist weniger häufig, da beim Kochen provozierende Substanzen ihre gefährlichen Eigenschaften verlieren.

Die Gründe für die Entwicklung und die Symptome, die eine Allergie gegen Eier bei Menschen unterschiedlichen Alters manifestieren, werden wir in diesem Artikel genauer betrachten.

Können Sie allergisch gegen Eier sein??

Obwohl dieses Produkt häufig auf unserer Tabelle erscheint und sogar in Ernährungsplänen enthalten ist, hat es ein hohes allergisches Potenzial und kann bei empfindlichen Personen Reaktionen hervorrufen..

Warum passiert das, was betrifft den Körper - Weiß oder Eigelb? Leider sind beide Teile des Produkts für Allergiker gefährlich, insbesondere wenn Sie bedenken, dass es schwierig ist, sie während des Kochens vollständig zu trennen. In diesem Fall enthält das Proteinfragment (Protein) von Eiern mehr Substanzen, die die Reaktion hervorrufen:

Die ersten beiden der genannten Proteine ​​gehören zur Liste der aggressivsten Allergene und können den Zustand bereits in geringen Mengen verschlechtern. Das Schlimmste ist, dass sie während der Wärmebehandlung nicht zusammenbrechen, sondern sogar lebensbedrohliche Reaktionen hervorrufen können.

Das Eigelb enthält eine allergene Komponente - Vitellin. Es kann Symptome unterschiedlicher Schwere verursachen, wird jedoch durch hohe Temperaturen zerstört - was bedeutet, dass eine Reaktion auf Eier bei Erwachsenen nur dann auftritt, wenn das Produkt roh verzehrt wird..

Nicht nur Eier können eine Reaktion hervorrufen, sondern auch jedes Produkt, das sie enthält: Hörner, Mayonnaise, Würstchen, Würstchen, Backwaren.

Bei der ersten Anwendung treten keine Symptome auf, aber eine wiederholte Anwendung führt zu einer Verschlechterung des Zustands - im Körper werden spezielle Antikörper produziert, die mit Labormethoden nachgewiesen werden können.

Eine Allergie gegen Hühnereier bei Erwachsenen bleibt in der Regel lebenslang bestehen und kann mit einer darauf basierenden Kreuzreaktion auf Hühnerfleisch und -brühe kombiniert werden.

Kann die Reaktion durch Verwendung einer Alternative vermieden werden? Am häufigsten wird die Aufmerksamkeit von Allergikern auf Wachteleier gelenkt - einige Patienten glauben, dass dieses Produkt hypoallergen ist. Ist es so? Tatsächlich ist es weniger wahrscheinlich, dass sie Symptome einer Unverträglichkeit hervorrufen, da sie viel weniger Ovomucoid enthalten, die aggressivste Allergenkomponente. Dies bedeutet jedoch nicht, dass keine Reaktion erfolgt. Eine Allergie gegen Wachteleier ist wahrscheinlich, wenn auch nicht so häufig wie eine Empfindlichkeit gegenüber Hühnern.

Wie manifestiert sich eine Eiallergie??

In jedem Fall ist das Bild individuell - jemand macht sich Sorgen über nur zwanghaften Juckreiz mit geringfügigen Hautläsionen mit Hautausschlag, und jemand leidet an Urtikaria. Dies ist eine Art von allergischer Reaktion, bei der starke juckende Blasen auf der Haut auftreten und die Körpertemperatur ansteigen kann.

Eine Allergie gegen Eier bei einem Erwachsenen geht mit einer Vielzahl von Symptomen einher, die von Folgendem ausgehen:

  • Haut;
  • Atmungssystem;
  • Verdauungstrakt.

Hautsymptome

Manifestiert durch solche Zeichen wie:

  • Rötung;
  • Juckreiz;
  • weinendes Ekzem;
  • Schwellung;
  • Hautausschläge verschiedener Art.

Obwohl die Hautausschläge nach einigen Stunden spurlos verschwinden (im Allgemeinen können sie bis zu einem Tag anhalten), verursachen sie nicht nur Unbehagen beim Patienten.

Es besteht die Gefahr eines Quincke-Ödems im Bereich der Lippen, Wangen, Augenlider und Schleimhäute. Es ist gekennzeichnet durch das Fehlen von Juckreiz, Asymmetrie und ein Gefühl der Dehnung im betroffenen Bereich.

Atemwegserkrankungen

Seitens der Atemwege Symptome wie:

  • Dyspnoe;
  • trockene Hustenanfälle;
  • laufende Nase;
  • Niesen;
  • Ausfluss aus der Nasenhöhle.

Das Quincke-Ödem gilt als lebensbedrohliche Manifestation, die bereits bei der Beschreibung von Hautveränderungen erwähnt wurde. Wenn es im Kehlkopf lokalisiert ist, führt die rasche Verengung seines Lumens dazu, dass der Luftdurchgang sowohl in die Lunge als auch in die entgegengesetzte Richtung unmöglich ist. Wenn keine oder nur langsam Hilfe geleistet wird, kann eine Person an Erstickung (Erstickung) sterben. Viel weniger gefährlich ist eine laufende Nase, begleitet von der Freisetzung von klarem Schleim und paroxysmalem Niesen - diese Reaktion auf ein Allergen kann durch sofortige Einnahme eines Antihistamins gestoppt werden.

Verdauungsstörungen

Der Körper reagiert auf das Allergen und aus dem Magen-Darm-Trakt - Manifestationen umfassen:

  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Magenschmerzen;
  • Blähung.

Bei Erbrochenem mit einer allergischen Reaktion auf ein Ei ist eine erhebliche Menge Schleim vorhanden, und eine Beimischung von Blut kann auch im Kot gefunden werden.

Eine Allergie gegen das Eiweiß eines Hühnereies kann einem Bild einer Darminfektion oder einer Vergiftung mit minderwertigen Produkten ähneln. Daher ist bei der Diagnose Vorsicht geboten. Viele milde Reaktionen bleiben unbemerkt oder sind mit anderen Ursachen verbunden. Aufgrund des unkomplizierten Verlaufs kann der Patient sie ignorieren und weiterhin allergene Lebensmittel konsumieren. Heftige Symptome, die eine Dehydration aufgrund von häufigem Erbrechen und Durchfall bedrohen, sind bei Erwachsenen relativ selten.

Behandlung

Was sollten Menschen mit einer Tendenz zu allergischen Reaktionen auf Eiweiß oder Eigelb tun? Die Krankheit kann bei Erwachsenen nicht geheilt werden. Der einzige Ausweg besteht darin, Lebensmittel, die Eier enthalten, vollständig von der Ernährung auszuschließen. Wenn der Provokateur eliminiert wird, treten in Zukunft keine Symptome mehr auf.

Gleichzeitig sollten Sie nicht erwarten, dass die Wärmebehandlung des Eigelbs es Ihnen ermöglicht, es zumindest zu essen - es ist unmöglich, diesen Teil vollständig vom Protein zu trennen, es besteht immer die Möglichkeit, dass Allergene, die gegen hohe Temperaturen resistent sind, in den Körper gelangen. Und da selbst bei einer minimalen Menge einer provozierenden Substanz gefährliche Symptome auftreten können, kann ein solches Risiko weder durch die wertvolle Zusammensetzung des Produkts noch durch seinen Geschmack gerechtfertigt werden..

Wenn Eier für Sie ein bekanntes Produkt sind und Sie nicht wissen, wie Sie sie ersetzen können, ohne Ihre Gesundheit zu beeinträchtigen, wenden Sie sich an einen Ernährungsberater oder an Ihren Arzt. Der Spezialist wählt die optimale Zusammensetzung der Diät aus, und selbst beim Sport wird es Ihnen nicht an Proteinen oder anderen notwendigen Nährstoffkomponenten mangeln.

Welche Lebensmittel sollten Sie außer frischen, gekochten, gebratenen und gebackenen Eiern meiden? Es ist notwendig, auf diejenigen Arten von Lebensmitteln zu achten, in denen der Gehalt an Protein und Eigelb verborgen sein kann. Der Patient sollte durch die folgenden Komponenten alarmiert werden:

  • Emulgator;
  • Lysozym, Albumin;
  • Gerinnungsmittel, Verdickungsmittel;
  • Eipulver.

Zusätzlich zur Ernährung kann eine Eiweißallergie die Verwendung von Medikamenten erfordern:

Sie gehören zu den Gruppen der Antihistaminika, Enterosorbentien und Glukokortikosteroide.

Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, können Medikamente Juckreiz, Hautausschläge, laufende Nase und Verdauungsstörungen lindern. Sie beseitigen jedoch nur die Symptome und behandeln Unverträglichkeiten nicht direkt.

Erwachsene können leicht geeignete Medikamente finden, aber dafür lohnt es sich, einen Arzt zu kontaktieren - erstens werden pharmakologische Wirkstoffe nur benötigt, wenn sich die Symptome verschlechtern, und zweitens haben sie Kontraindikationen und Nebenwirkungen, die der Spezialist entsprechend den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten berücksichtigt.

Mit Quinckes Ödem und anderen gefährlichen Zuständen können Sie dies nicht alleine tun, selbst wenn Sie die von Ihrem Arzt verschriebenen Pillen eingenommen haben. Möglicherweise müssen Sie Medikamente wie Dexamethason, Epinephrin injizieren. Manchmal ist die Beeinträchtigung so schwerwiegend, dass der Patient in eine Krankenhauseinheit eingeliefert wird. Daher sollten Sie die Ernährung nicht vernachlässigen - dies ist das beste Maß für die gleichzeitige Vorbeugung und Behandlung, das es bei Lebensmittelallergien gibt..

Erfahren Sie mehr über Lebensmittel, die die Immunantwort des Körpers auslösen.

Noch einmal darüber, wie Sie die immunologische Reaktion des Körpers auf Lebensmittel vermeiden können.

Allergie gegen Lebensmittel? Es gibt einen Ausweg - eine spezielle Diät!

Erdbeeren sind ein ziemlich häufiges Allergen. Alles über Präventions- und Behandlungsmethoden.

Allergie gegen Hühnereier

Laut Lehrern unterrichten Eier kein Huhn,
Laut den Schülern ist das Huhn kein Vogel.

Hühnereiallergie ist eine häufige Ursache für Nahrungsmittelallergien bei Kindern auf der ganzen Welt. Erwachsene sind jedoch nicht immun dagegen, da in jedem Alter eine allergische Reaktion auf Eier auftreten kann..

Unterscheiden Sie zwischen einer echten Allergie gegen Eier und einer Pseudoallergie, die mit einem Mangel an Fermentation verbunden ist und aus der viele Kinder im Alter von 7 bis 9 Jahren erfolgreich herauswachsen.

Die Symptome einer Pseudoallergie treten normalerweise in Abhängigkeit von der Menge der aufgenommenen Lebensmittel auf. Während für das Auftreten von Symptomen einer echten Allergie, insbesondere von empfindlichen Allergikern, es ausreicht, den Dampf kochender Eier einzuatmen.

Wie man eine Pseudoallergie von einer echten unterscheidet, werde ich definitiv in einem der folgenden Artikel schreiben. Heute analysieren wir detailliert die wahre Allergie gegen Hühnereier.

Hühnereier sind in der Lebensmittelindustrie weit verbreitet und können Symptome einer Lebensmittelallergie verursachen: Hautausschläge, Bauchschmerzen, Darmbeschwerden, Erbrechen, Nesselsucht, Quinck-Ödem.

Wenn ein Allergiker Dampf aus gekochten Eiern einatmet, kann dies zu Symptomen einer Inhalationsallergie führen: Atembeschwerden, Husten, laufende Nase und andere..

Die Besonderheit der Eiallergie besteht darin, dass sie manchmal zu Allergien gegen Hühner- und andere Vogeleier führt. Dies nennt man Kreuzallergie..

Die Eier aller Tiere zeigen eine hohe Kreuzreaktion mit dem Hühnerei. Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, müssen Sie sehr vorsichtig sein und die Zusammensetzung von Lebensmitteln, Medikamenten und Impfstoffen sorgfältig untersuchen.

Seien Sie vorsichtig mit Medikamenten, zu denen gehören: Interferon, Bifilis, Lysozym (es ist in der Droge gegen Halsschmerzen Lizobact).

Es ist wichtig zu wissen, dass Menschen mit einer Eiallergie sehr vorsichtig sein müssen, um sich gegen Influenza, Typhus und durch Zecken übertragene Enzephalitis impfen zu lassen.

Impfungen werden in Hühnerembryonen gezüchtet, daher sind sie nicht häufig, können aber bei Allergikern unerwünschte Reaktionen hervorrufen.

Allergiker mit schweren Reaktionen auf Hühnereiweiß (Angioödem), um den Kontakt mit dem Allergen vollständig auszuschließen, ist es besser, separate Kochutensilien zu verwenden.

Leider kann eine echte Eiallergie, wie viele andere auch, nicht geheilt werden. Sie kann nur gelindert werden, indem Eier und alle Lebensmittel, die sie enthalten, aus der Nahrung genommen werden..

Eliminierungskandidaten:

  • Bäckereiprodukte;
  • Mayonnaise;
  • Sahnetorten, Sahne und Hauche;
  • Sahne und Waffeln;
  • Pudding, Pudding und Eis;
  • irgendwelche Süßigkeiten;
  • Marshmallow und Marzipan;
  • panierte Gerichte oder in Öl gebraten;
  • Salate mit Dressing;
  • Fleischröllchen, Fleischbällchen;
  • Würste;
  • Baiser;
  • Spaghetti;
  • Saucen;
  • geschlagene Eiergetränke mit Zucker;
  • Eierbrötchen;
  • trockenes Frühstück;
  • Mehl (siehe Zusammensetzung);
  • Eiersatz;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Souffle;
  • Suppen und Brühen;
  • Wein;
  • Getränke mit Sahne (zum Beispiel wird geschlagenes Eiweiß manchmal in Kaffee mit Sahne verwendet).

Diagnose

Es kommt vor, dass eine allergische Person nur auf Eiweiß reagiert und das Eigelb friedlich essen kann. Es geht um verschiedene Proteine ​​- Allergene, die im Protein und Eigelb des Eies enthalten sind.

Mit Hilfe der molekularen Diagnostik ist es möglich, genau zu bestimmen, auf welche organische Substanz (Protein) eines Hühnereies der Körper reagiert, und mit hoher Wahrscheinlichkeit eine allergische Reaktion vorherzusagen.

Allergikern wird häufig eine Diät verschrieben, die nur auf den Ergebnissen der Analyse basiert, während allergische Reaktionen (Symptome) vollständig fehlen. Meiner Meinung nach ist das falsch. Um ein Produkt von der Ernährung auszuschließen, sind klinische Manifestationen einer Reaktion darauf erforderlich und keine Packungsbeilage mit einer Analyse.

Allergie gegen Eiweiß

Der allergenste Teil eines Hühnereies ist Protein, da es organische Substanzen (Proteine) enthält, die gegen hohe Temperaturen resistent sind. Während der Wärmebehandlung behalten sie ihre allergenen Eigenschaften.

Es gibt 5 allergene Hauptproteine ​​in Hühnereiern

  • Ovomucoid Gal d 1 - beständig gegen hohe Temperaturen. Wenn Sie gegen diese Art von Protein allergisch sind, besteht ein hohes Risiko einer Reaktion auf rohe und gekochte Eier. Die Anfälligkeit für Ovomucoide ist ein Marker für eine schwere Eiallergie mit einem hohen Risiko, dass die Symptome bis ins Erwachsenenalter anhalten.
  • Ovalbumin Gal d 2 ist ein hitzelabiles Protein, das in großen Mengen in Eiern vorkommt. Die allergenen Eigenschaften dieses Proteins gehen unter dem Einfluss hoher Temperaturen verloren. Risiko einer klinischen Reaktion auf rohe oder halbgebackene Eier und einige Impfstoffe.
  • Ovotransferrin oder Conalbumin ist ein hitzelabiles Protein. Es besteht die Gefahr von Reaktionen auf rohe oder halbgebackene Eier.
  • Transferrin Gal d 3 - geringes Risiko für allergische Reaktionen auf rohe oder schlecht gekochte Eier.
  • Ei-Lysozym Gal d 4.
  • Ovomucin.

Eigelballergie

Eigelb ist ein eher schwaches Allergen, fast 50-mal schwächer als Eiweiß. Eine Eigelballergie ist häufig mit einer Empfindlichkeit gegenüber dem Protein Livetin Gal d 5 verbunden.

Livetin gehört zur Familie der Serumalbumin-Proteine, die in Fleisch, Säugetiermilch und Eigelb vorkommen.

Informationen zum Auffrischen Ihres Gedächtnisses über Proteine ​​und Allergenquellen finden Sie im Artikel zur Entschlüsselung von Allergochip.

Wenn der Körper empfindlich auf Livetin reagiert, ist die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen auf Hühner, Milch oder Fleisch anderer Tiere sehr hoch.

Gal d 5 ist ein hitzelabiles Protein, d.h. es verliert seine allergenen Eigenschaften, wenn es hohen Temperaturen und Enzymen ausgesetzt wird.

Wachteleier

Als vorbeugende Maßnahme raten viele Ärzte Menschen mit einer Allergie gegen Hühnereier häufig, sie durch Wachteleier zu ersetzen. Wachteleier gelten als nützlicher und sind reich an Kompositionen..

Wachteleier enthalten jedoch wie Hühnereier Serumalbumin (Livetin). Wenn also eine allergische Person empfindlich auf Livetin reagiert, kann es zu einer allergischen Reaktion auf Wachteleier kommen..

Eiallergie bei Kindern und Erwachsenen: Ursachen, Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Eier sind ein gesundes und nahrhaftes Lebensmittel, eine Proteinquelle, die unter normalen Umständen in der Nahrung enthalten sein muss. Bei einer Eiallergie müssen Eier und alle darin enthaltenen Gerichte von Ihrer Speisekarte ausgeschlossen werden.

Viele Menschen haben eine vernünftige Frage: Wie kann eine Allergie gegen ein so nützliches Produkt wie Eier entstehen? In diesem Artikel werden wir die Ursachen der Eiallergie im Detail analysieren, die Symptome der Krankheit berücksichtigen, über Behandlungs- und Präventionsmethoden bei Kindern und Erwachsenen sprechen..

Definition, Mechanismus des Auftretens

Eine Eiallergie ist eine atypische Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf Proteine ​​(Proteine), die in Eiern enthalten sind. Grundsätzlich reagiert die menschliche Immunität nicht auf die folgenden Arten von Eiweiß: Ovomucoid, Ovalbumin, Ovotransferrin, Lysozym.

Eine Allergie gegen Hühnerprotein tritt häufiger bei einer Unverträglichkeit gegenüber dem Eigelb auf, das hauptsächlich aus Fetten besteht. Es gibt aber auch eine Substanz im Eigelb, die negative Reaktionen des Immunsystems hervorrufen kann - dies ist Alpha-Livetin.

Ursachen des Auftretens

Wie bei allen anderen Arten von allergischen Reaktionen tritt eine Eiallergie auf, weil das Immunsystem Proteine ​​fälschlicherweise als Krankheitserreger erkennt, die möglicherweise die Gesundheit der Organe und Systeme des menschlichen Körpers schädigen. Sie beginnt aktiv mit der Synthese von Immunglobulin-Antikörpern und dem Hormon Histamin, wodurch charakteristische Anzeichen einer Allergie auftreten.

Eine Eiallergie "deklariert" sich meistens in der frühen Kindheit und wird normalerweise aus zwei Gründen verursacht:

  • Frühzeitige und falsche Einführung von Hühnerprotein in die Ergänzungsfuttermittel des Babys;
  • Essen einer großen Anzahl von Eiern durch die Mutter während der Stillzeit.

Das Risiko, bei einem Säugling eine Allergie gegen Eier zu entwickeln, ist hoch, da sowohl die Immunität des Babys als auch sein Verdauungssystem noch nicht ausreichend entwickelt sind. Wenn sie älter werden, beginnt der Magen des Kindes, die Enzyme zu synthetisieren, die für eine qualitativ hochwertige Proteinassimilation erforderlich sind, und dann vergeht die Allergie gegen Hühnereier.

Bei Erwachsenen ist eine Unverträglichkeit gegenüber Eigelb und Eiweiß seltener, aber das Immunsystem reagiert negativ - Sie müssen Ihr ganzes Leben damit leben, Ihre Ernährung sorgfältig überwachen und natürlich eine wirksame Therapie und Vorbeugung durchführen.

Risikogruppen

Statistiken zeigen, dass eine Eiallergie in den meisten Fällen eine angeborene Erkrankung ist, die durch Anomalien in der intrauterinen Entwicklung oder eine genetische Veranlagung verursacht wird. Wenn mindestens ein Elternteil des Kindes allergisch gegen Hühnerprotein ist, steigt das Risiko, dass das Baby auch eine Unverträglichkeit gegenüber diesem Produkt hat, ernsthaft an.

Bei Menschen mit atopischer Dermatitis tritt häufig eine Eiallergie auf. Folgende Faktoren können das Risiko einer Unverträglichkeit gegenüber Eiweiß und Eigelb erhöhen:

  • Unausgewogene Ernährung, Missbrauch von Fast Food, Lebensmittel, die eine große Menge synthetischer Substanzen enthalten. All dies führt zur Ansammlung von Toxinen im Körper und kann zur Entwicklung von Eiallergien führen.
  • Chronische Pathologien, Fettleibigkeit;
  • Fehlfunktionen des körpereigenen Immunsystems;
  • Intoxikation unterschiedlicher Ätiologie.

Die wichtigsten Symptome und Anzeichen einer Eiallergie

Die Symptome einer Eiallergie treten etwa eine Stunde nach dem Verzehr eines reinen Produkts oder von Mahlzeiten daraus auf und können sowohl mild als auch schwerwiegend sein. Leichte Symptome sind:

  • Das Auftreten eines roten Ausschlags auf der Haut. Dieses Symptom tritt bei Menschen unterschiedlichen Alters auf. Es wird Ihnen helfen zu verstehen, wie Hautreizungen im Falle einer Allergie gegen Eier bei einem Kind aussehen, das Foto - wir platzieren es unten;
  • Juckreiz;
  • Laufende Nase, tränende Augen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall.

Leichte Manifestationen einer allergischen Reaktion können zu Hause behandelt werden, aber nachdem sich der Patient besser fühlt, sollten Sie auf jeden Fall einen Spezialisten aufsuchen. Und diese Regel gilt insbesondere dann, wenn ein Kind allergisch gegen Eier ist. Niemand kann Ihnen eine genaue Vorhersage darüber geben, wie sich Allergien in Zukunft manifestieren könnten..

Eine Eiallergie kann sich mit schweren Symptomen manifestieren, einschließlich:

  • Atem- und Schluckstörungen;
  • Ein starker Anstieg der Körpertemperatur;
  • Blutdruckabfallindikatoren;
  • Starke und schnelle Schwellung von Gesicht, Augen und Kehlkopf;
  • Ohnmacht, allgemeine Schwäche.

Wenn solche Symptome auftreten, kann man nicht untätig bleiben: Der Patient muss dringend Erste Hilfe erhalten und das Rettungsdienstteam anrufen. Bei einem anaphylaktischen Schock oder Angioödem wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert und anschließend in einem Krankenhaus behandelt.

Wie wird eine Eiallergie diagnostiziert?

Um das Vorhandensein einer Eiallergie genau festzustellen und zu verstehen, was genau im Ei eine atypische Reaktion des körpereigenen Immunsystems verursacht, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren - einen Allergiker. Beim ersten Termin beim Arzt ist es wichtig, folgende Angaben zu machen:

  • In welcher Form wurden die Eier von den Kranken benutzt?
  • Nach welcher Zeit traten die Anzeichen einer allergischen Reaktion auf, wie sie ausgedrückt wurden.

Diese Informationen helfen dem Arzt, bestimmte und effektivste diagnostische Tests zu verschreiben und einen wirksamen Therapieplan zu entwickeln. Eine Allergie gegen Eier wird durch Labortests von Blut- und Hauttests diagnostiziert.

Ein Hauttest ist ein spezifischer Test, bei dem die Unversehrtheit der Haut leicht gestört wird. Anschließend wird ein potenzielles Allergen in geringer Konzentration in die flachen Hautschichten eingebracht. Wenn nach dem Test an der Dermis eine Reizung auftritt, wird der Test als erfolgreich angesehen, da er dazu beigetragen hat, den Reizstoff genau zu identifizieren.

Nach der Diagnose entwickelt der Arzt ein individuelles Behandlungsschema für den Patienten.

Wirksame Behandlungsschemata für Erwachsene und Kinder

Die Therapieschemata werden ungefähr gleich sein, aber es gibt immer noch einige Unterschiede, über die es sich zu lernen lohnt..

Behandlung von Eiallergien bei Kindern

Bei einem Kind kann eine Eiallergie, die sich in der frühen Kindheit manifestiert hat, von selbst verschwinden: Negative Reaktionen verschwinden, nachdem die Verdauungsorgane "gelernt" haben, Enzyme für einen qualitativ hochwertigen und vollständigen Abbau von Proteinen zu synthetisieren.

Was sollten Eltern tun, wenn ihr Baby allergisch gegen Eier ist? Kinderärzte und Allergologen geben folgende Empfehlungen:

  • Nicht nur Eier sollten von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden, sondern auch alle Lebensmittel oder Fertiggerichte, die diese enthalten. Eier werden häufig in der Lebensmittelindustrie verwendet, und daher müssen Nudeln, einige Arten von Gebäck, Würstchen und Halbfabrikaten, Brötchen, Schnitzel, Backwaren, verschiedene Arten von Süßigkeiten, Eiscreme und Saucen auf Eibasis von der Speisekarte gestrichen werden.
  • Wenn bei einem Baby eine Eiallergie diagnostiziert wird, muss die Ernährung für eine stillende Mutter auf eine bestimmte Weise angepasst werden.
  • Wenn ein Allergen in den Körper des Kindes gelangt, sollte eine akute Reaktion des Immunsystems vermieden werden. Hierzu werden Antihistaminika verwendet - allgemein oder lokal, je nach Symptomen Absorptionsmittel, die helfen, den Reizstoff aus dem Magen-Darm-Trakt zu binden und zu entfernen. In schweren Fällen kann der Arzt der Rezeption Glukokortikosteroide verschreiben. Wir geben die Namen der Medikamente nicht speziell an, da alle Medikamente, die einem Kind wegen Allergien verabreicht werden, von einem Arzt verschrieben werden müssen.!

Da Kinder allergisch gegen Eier sind, kann dies mit zunehmendem Alter vergehen. In regelmäßigen Abständen müssen Sie sich einer Kontrolluntersuchung bei einem Allergologen unterziehen. Woher wissen Sie, ob Ihr Baby möglicherweise eine Unverträglichkeit gegenüber Eiweiß entwickelt? Dies kann durch die folgenden Zeichen angezeigt werden:

  • Die Reaktion verschwand immer mit milden und schnell gelinderten Symptomen;
  • Keine Unverträglichkeit gegenüber gekochten oder Spiegeleiern.

Eltern sollten jedoch keine unabhängigen Schlussfolgerungen ziehen: Die Diagnose einer "Eiallergie" kann nur von einem Spezialisten entfernt werden.

Tipps zur Vorbeugung von Eiallergien bei Kindern

Um das Risiko einer Unverträglichkeit des Körpers des Kindes gegenüber Hühnerprotein oder Eigelb zu verringern, müssen Sie eine Reihe von Regeln befolgen:

  • Sie sollten das Ei nicht zu früh in die Ergänzungsfuttermittel des Babys einführen. Es ist optimal, dies nach 8 Monaten zu tun, und es ist besser, dem Baby zuerst nicht Hühnchen, sondern Wachteleier zu geben.
  • Eier zum Füttern eines Kindes sollten mindestens 15 Minuten lang gekocht werden.
  • Komplementärfütterung sollte nicht mit Protein beginnen, sondern mit dem Eigelb. Geben Sie dem Baby etwa ¼ des Eigelbs und achten Sie dann 24 Stunden lang genau auf Allergiesymptome. Wenn keine Anzeichen einer allergischen Reaktion vorliegen, können Sie die Eigelbmenge in der Ernährung des Babys schrittweise erhöhen.
  • Protein wird einem Kind im Alter von 10 bis 11 Monaten verabreicht.

Kinderärzte raten, einem Kind frühestens ein Jahr ein ganzes Ei anzubieten.

Merkmale der Behandlung von Eiallergien bei Erwachsenen

Diät

Eier selbst sowie Produkte und Fertiggerichte mit deren Zusatz sollten von der Speisekarte ausgeschlossen werden. Für Allergiker sind Backwaren, Gebäck und Desserts mit Cremes verboten, da die meisten Cremes Eier und weiße Saucen enthalten. Wenn Sie Lebensmittel in einem Geschäft kaufen, müssen Sie die Verpackung sorgfältig untersuchen, da Eiweiß und Eigelb in Emulgatoren, Verdickungsmitteln und verschiedenen Zusatzstoffen enthalten sind, die den Geschmack verbessern. Es ist notwendig, die Etiketten von kosmetischen Produkten sorgfältig zu studieren, und wenn sie Lecithin enthalten, ist es besser, das Produkt nicht für allergische Personen zu verwenden..

Sie müssen zu Hause essen, um sicherzustellen, dass das Restaurantgericht kein gefährliches Allergen von Ihnen enthält.

Um das Risiko von Kreuzallergien auszuschließen, sollten Hühnerfleisch und im Allgemeinen Geflügelfleisch sowie darauf gekochte Brühen aus dem Menü gestrichen werden. In der Ernährung wird Geflügelfleisch durch Rind-, Lamm- und Schweinefleisch, Kalbfleisch und Fisch ersetzt.

Drogen Therapie

Es wird verschrieben, wenn Symptome einer Allergie auftreten, und impliziert die Einnahme von Antihistaminika, Absorptionsmitteln. Beachtung! Die meisten antiallergenen Medikamente und Sorbentien werden in Apotheken ohne Rezept verkauft, aber dies ist kein Grund, sich selbst zu behandeln.

Im Falle von Allergien sollten alle Medikamente von einem Arzt verschrieben werden: Er wählt individuell ein Medikament aus und bestimmt die Dauer des Einnahmeverlaufs.

Ist es möglich, Wachteleier bei Eiallergien zu verwenden??

Allergien gegen Wachteleier sind seltener als Hühnereier. Daher werden sie oft als hypoallergenes Produkt bezeichnet, aber tatsächlich kann auch eine allergische Reaktion auf Wachteleier auftreten. Daher müssen Sie Ihren Arzt über die Möglichkeit eines solchen Ersatzes konsultieren und zum ersten Mal eine sehr kleine Menge des Produkts essen. Wenn nach dem Verzehr von Wachteleiern ein Ausschlag, Bauchschmerzen und ein Gefühl schwerer Übelkeit auftreten, haben Sie eine Unverträglichkeit gegenüber diesem Produkt und es muss auch von Ihrer Ernährung ausgeschlossen werden.

Eine Allergie gegen Wachteleier bei Kindern kann auftreten, wenn das Produkt zu früh in die Ergänzungsnahrung des Babys eingeführt wird. Sprechen Sie mit einem Kinderarzt, bevor Sie mit dem Menü eines Kindes experimentieren. Wenn der Arzt es erlaubt, geben Sie den Krümeln eine kleine Menge des Produkts und beobachten Sie dann tagsüber, ob Anzeichen einer Allergie vorliegen. Wenn nicht, können Sie Wachteleier kontinuierlich in die Ernährung der Kinder aufnehmen..

Warum ist eine Allergie gegen Wachteleier äußerst selten? Tatsache ist, dass sie nicht das gleiche Protein enthalten, das am häufigsten negative Immunreaktionen hervorruft - Ovomucoid.

Wie man Lebensmittel auswählt, um das Risiko einer Eiallergie auszuschließen?

Eine Allergie gegen Eier ist weit verbreitet, und gleichzeitig wird ihre Behandlung durch die Tatsache erschwert, dass eine Person gezwungen ist, eine ziemlich strenge Diät einzuhalten, da Eier fast überall vorhanden sind: in Brot, Halbzeugen, Nudeln, in Desserts und sogar in Kosmetika. Um das Risiko eines plötzlichen Anfalls von Allergien mit schweren Symptomen zu vermeiden, müssen bei der Auswahl und dem Kauf von Produkten bestimmte Regeln beachtet werden.

Studieren Sie die Verpackung sorgfältig

Lesen Sie die Produktetiketten bzw. die Zusammensetzung. Wenn die gesamte Komposition in einer Fremdsprache gedruckt ist oder Sie die darin angegebenen Namen nicht verstehen können, ist es besser, auf den Kauf zu verzichten, da Substanzen, die auf der Basis von Hühnerprotein oder Eigelb hergestellt werden, möglicherweise hinter unklaren Begriffen verborgen sind..

Kaufen Sie Produkte für Ihr Menü, die als vollständiger Ersatz für Eier dienen können

Vollständiger Ersatz für Hühnereier sind Leinsamenmehl, Bananen und Tofu. Bananenpüree kann in Backwaren anstelle von Eiern oder Zucker verwendet werden.

Tofubohnenquark ist reich an pflanzlichem Eiweiß und hat einen neutralen Geschmack. Daher kann er sowohl bei der Zubereitung von Desserts als auch beim Kochen von Hauptgerichten erfolgreich anstelle von Eiern verwendet werden.

Sie können die Proteine ​​in der Ernährung mit pflanzlichen und tierischen Proteinen kompensieren, aber sie sind für Sie sicher. Meeresfrüchte, roter Fisch, Hüttenkäse, Naturjoghurt, Sojabohnen und Hülsenfrüchte sind reich an Proteinen. Wenn Sie das richtige Menü zusammenstellen, können Sie gut essen und auf Eier verzichten, die Allergieanfälle hervorrufen.

Allergie gegen Hühnereier bei einem Kind und einem Erwachsenen im Gesicht und am Körper: Fotos, Symptome, Behandlung

Hühnereier sind eine unverzichtbare Zutat in vielen Gerichten. Wir können sagen, dass sie fast überall zu finden sind: von Saucen und Cremes bis zu Impfstoffen. Lesen Sie den Artikel darüber, ob es eine Allergie gegen Eier geben kann und wie sich die Symptome manifestieren.

Was ist eine Eiallergie??

Eine Eiallergie ist eine Überempfindlichkeitsreaktion auf eines oder mehrere der darin enthaltenen Proteine, die zu einer reaktiven Immunantwort führt.

Eiweiß hat vier Arten von Allergenen, für die der menschliche Körper anfälliger sein kann:

  • Ovomucoid (Gal d1),
  • Ovalbumin (Gal d2),
  • Ovotransferrin (Gal d3),
  • Lysozym (Gal d4).

In den meisten Fällen tritt eine Allergie gegen das Eiweiß oder Eigelb und nicht gegen das ganze Ei auf. Daher kann eine Person, die nach dem Verzehr von Eiweiß zu einer allergischen Reaktion neigt, das Eigelb konsumieren und umgekehrt..

Es ist erwähnenswert, dass alle Proteine ​​außer Ovomucoid während der Wärmebehandlung zerstört werden, so dass manche Menschen gekochte oder Spiegeleier essen können, ohne sich unwohl zu fühlen..

Eigelb besteht hauptsächlich aus Lipiden (Fetten), daher verursacht es viel seltener allergische Reaktionen.

Eine Allergie gegen Eigelb kann durch Alpha-Livetin (Gal d5) verursacht werden, das auch an Kreuzreaktionen zwischen Ei und Vogel beteiligt ist..

Ursachen einer allergischen Reaktion auf Eiweiß und Eigelb

Wie bei allen Nahrungsmittelunverträglichkeiten wird eine Eiallergie durch eine Überreaktion des Immunsystems auf Antigene verursacht. Wenn das Immunsystem sie fälschlicherweise als schädliche fremde Krankheitserreger erkennt, löst es die Produktion von Immunglobulin-Antikörpern aus.

Auf diese Weise erkennen die Antikörper das nächste Mal, wenn Sie oder Ihr Kind demselben Protein ausgesetzt sind, diese schnell und signalisieren dem Immunsystem, Histamin und andere Chemikalien freizusetzen, die zu allergischen Symptomen führen..

Das Stillen ist auch für die Eiallergie bei Säuglingen verantwortlich, da Antigene durch die Muttermilch übertragen werden, wenn sie während der Stillzeit Eier isst.

Risikofaktoren

HB (gestillte) Babys haben aufgrund eines unreifen Verdauungs- und Immunsystems ein höheres Risiko für eine Eiallergie. Ihre Körper reagieren eher auf Eiweiß..

Eine stillende Mutter sollte ihre Ernährung kontrollieren und sich an eine hypoallergene Diät halten..

Eine Allergie gegen Eier bei Erwachsenen ist viel seltener, verfolgt aber einen Menschen bis zum Lebensende.

Wenn ein Elternteil oder beide Elternteile anfällig für allergische Erkrankungen sind, liegt die Wahrscheinlichkeit, dass ihre Kinder gegen Eier allergisch sind, bei etwa 50%.

Atopische Dermatitis und ähnliche Erkrankungen erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Eiallergie..

Das heißt, wenn Sie allergisch gegen das Protein eines Hühnereies sind, sind Sie möglicherweise allergisch gegen Wachteleier sowie gegen Enten und Gänse, Hühnerfleisch, Daunen und Federn, Vogelkot usw..

Wie sich eine Eiallergie manifestiert: Symptome

Im Allgemeinen sind die Anzeichen und Symptome mild, während sich in einigen Fällen eine Eigelb- oder Eiweißallergie als tödliche Anaphylaxie manifestiert.

Hautausschlag ist eines der häufigsten Symptome bei Kindern und Erwachsenen..

Nahrungsmittelallergie hat die folgenden Symptome:

  • Hautreizungen (Nesselsucht, Körperausschlag, Pickel im Gesicht, Rötung, Juckreiz und Schwellung);
  • Allergische Rhinitis und Bindehautentzündung;
  • Atembeschwerden, Brustschmerzen, Keuchen;
  • Bauchkrämpfe
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Quinckes Ödem;
Foto: Quinckes Ödem an den Augenlidern.

Diese Symptome können innerhalb einer Stunde nach dem Verzehr von Eiern oder Eiprodukten auftreten.

Darüber hinaus kann eine Eiallergie wie Anaphylaxie schwerwiegend sein.

Die Symptome eines anaphylaktischen Schocks umfassen Krankheiten wie:

  • Ein starker Blutdruckabfall;
  • Schwellung des Pharynx;
  • Ein Gefühl der Enge im Hals;
  • Schluckbeschwerden;
  • Schwindel;
  • Trübung und Bewusstlosigkeit.

In diesem Fall ist es notwendig, die Person dringend medizinisch zu behandeln und möglicherweise eine Adrenalininjektion zu verwenden..

Diagnose

Um festzustellen, was eine Allergie in einem Ei verursacht, muss der Rat eines Allergologen eingeholt werden. An der Rezeption sollten Sie detailliert beschreiben, in welcher Form das Produkt verwendet wurde, nach welcher Zeit die Symptome auftraten, wie die Allergie aussieht usw. Diese Informationen helfen dem Arzt, die erforderlichen Tests zu verschreiben und den Behandlungsverlauf zu bestimmen..

Bei einer Allergie gegen Eigelb oder Eiweiß im Ei werden Laborblutuntersuchungen sowie Hautuntersuchungen vorgeschrieben.

Hauttests sind altersbeschränkt, was bedeutet, dass Kinder unter fünf Jahren nicht getestet werden, um schwerwiegende allergische Reaktionen zu vermeiden.

Das Verfahren ist eine Verletzung der Unversehrtheit der Haut unter Verwendung eines speziellen medizinischen Instruments und der anschließenden Einführung verdächtiger Antigene in geringer Konzentration in den Körper. Wenn eine Entzündung auf der Haut auftritt, wird das Antigen bestimmt: Der Arzt verschreibt eine weitere Behandlung.

Kinder unter fünf Jahren erhalten Laborblutuntersuchungen. Diese Methode ist absolut sicher und impliziert keinen Kontakt des Körpers mit dem Allergen. Als negativer Punkt bemerken jedoch viele die höheren Kosten dieser Diagnosemethode..

Eiallergie - Behandlung

Das erste, was Sie tun müssen, ist, Eier und Lebensmittel, die sie enthalten, aus Ihrer Ernährung zu streichen. Die Einhaltung einer Eliminationsdiät ist die wirksamste Behandlung.

Die symptomatische Behandlung einer Allergie gegen Eiweiß oder Eigelb besteht in der Einnahme von Antihistaminika: Loratadin, Claritin, Allegra usw..

Ausgeprägte Symptome werden durch Kortikosteroid-Medikamente gestoppt: Prednisolon, Prednison usw., die nach Anweisung eines Arztes angewendet werden.

Die Verwendung von Hormoncremes sollte mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden, da diese Medikamente eine große Anzahl von Kontraindikationen aufweisen.

Hautmanifestationen in Form eines juckenden Ausschlags, roter Flecken, Blasen, Akne werden mit Hilfe von Antihistaminika und Steroidsalben beseitigt: Akriderm, Advantan, Locoid, Fenistil-Gel.

Eine Allergie gegen Eier bei einem Kind wird mit nicht hormonellen Salben behandelt.

Bepanten-, Cicaplast- und Fenistil-Tropfen sind für Babys ab einem Monat zulässig.

Sie können Darmsymptome bei Erwachsenen und Kindern mit Hilfe von Enterosorbentien wie Aktivkohle, Lactofiltrum usw. beseitigen..

Sorbentien entfernen sicher allergene Proteine ​​aus dem Verdauungstrakt, so dass sie unter anderem verabreicht werden können, um verschiedene Manifestationen von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen zu beseitigen.

Die manifestierte Anaphylaxie wird durch eine Injektion von Adrenalin und Prednisolon beseitigt. Es ist notwendig, die Symptome so früh wie möglich zu stoppen, um den Tod zu vermeiden. In Zukunft müssen Menschen, die einen anaphylaktischen Schock erlebt haben, jederzeit Adrenalin mit sich führen, was im Notfall ihr Leben retten wird..

Liste der verbotenen Lebensmittel: Was nicht zu essen

Viele Menschen interessieren sich für die Frage, wie Eier bei Allergien ersetzt werden können. Köche ersetzen häufig Eigelb und Weiß in reichhaltigen Backwaren durch Bananen oder andere Fruchtpürees, die einen helleren Geschmack von Süße verleihen..

Anstelle von Eiern, Mais oder Kartoffelstärke werden häufig Leinsamen und Haferflocken verwendet. Dies hängt alles von Ihrem Geschmack und Ihren kulinarischen Fähigkeiten ab..

Eiallergie

Medizinische Fachartikel

Eine Eiallergie ist weit verbreitet und kann in nahezu jedem Alter auftreten. Eiallergene können allergische Reaktionen unterschiedlicher Intensität hervorrufen. Die aggressivsten von ihnen sind Ovomucoid und Ovalbumin, weniger allergen sind Lysozyme und Conalbumin..

Viel häufiger und intensiver manifestiert sich eine Allergie gegen das Protein eines rohen Eies, obwohl es beim Verzehr gekochter Eier auch sehr stark sein kann. Es ist zu beachten, dass eine Allergie gegen Eier mit einer Allergie gegen Hühnerfleisch kombiniert werden kann, die mit dem Vorhandensein von Protein darin verbunden ist. Eine Allergie gegen Eier kann auftreten, wenn nicht nur Hühnereier, sondern auch Truthahn, Gans, Ente usw. gegessen werden. In der Regel verläuft eine solche Allergie ohne Komplikationen, in äußerst seltenen Fällen kann sie einen anaphylaktischen Schock verursachen. Menschen, die an dieser Form der Allergie leiden, ist es verboten, Eier sowie Lebensmittel zu essen, die ihre Derivate enthalten.

Allergie gegen Hühnereier

Eine Allergie gegen Hühnereier wird am häufigsten durch Ovalbumin und Ovomucoid verursacht, seltener durch Conalbumin und Lysozym. Gleichzeitig ist das Ovomucoid auch hitzebeständig, wodurch sowohl bei rohen als auch bei gekochten Eiern eine allergische Reaktion auftreten kann. Eine Allergie gegen Hühnereier geht sehr oft mit einer Unverträglichkeit gegenüber Hühnerfleisch einher. Eigelb kann auch Allergien auslösen, aber die Häufigkeit allergischer Reaktionen darauf ist etwa halb so hoch wie die von Eigelb. Zusätzlich wird während der Wärmebehandlung das Haupt-Eigelballergen Vitellin neutralisiert. Hühnereier haben einen ziemlich breiten Anwendungsbereich bei der Herstellung verschiedener Lebensmittelprodukte (Würste, Würste, Mayonnaise, Nudeln usw.), weshalb Patienten, die an dieser Art von Allergie leiden, bei der Auswahl der Produkte besonders vorsichtig sein und ihre Zusammensetzung vor der Verwendung sorgfältig lesen müssen. um die Aufnahme von Eiern in irgendeiner Form zu vermeiden.

Eiallergie bei Erwachsenen

Eine Allergie gegen Eier ist bei Erwachsenen viel seltener als bei Kindern, wenn sie übermäßig konsumiert werden, wodurch der Körper Histamine freisetzt und Funktionsstörungen der Atemwege, des Verdauungssystems, des Herz-Kreislauf-Systems sowie eine allergische Hautreaktion auftreten. Der Körper beginnt zu jucken, rote Flecken und Schwellungen treten auf. Wenn die Ursache für eine Eiallergie bei Erwachsenen der übermäßige Verzehr ist, muss die Menge in der Nahrung drastisch reduziert oder vollständig begrenzt werden..

Wie manifestiert sich eine Eiallergie??

Um zu verstehen, wie sich eine Eiallergie manifestiert, müssen Sie die Hauptsymptome kennen. Erstens handelt es sich um eine allergische Hautreaktion - rote Hautausschläge, Juckreiz, Schwellung, Ekzeme, Rötung der Mundschleimhaut. Eine negative Reaktion mit einer Eiallergie kann auch im Verdauungs-, Atmungs- und Herz-Kreislaufsystem auftreten. Zusätzlich zu Hautausschlägen kann es bei dem Patienten zu Durchfall, Übelkeit, Rhinitis, Tränenfluss, Keuchen, Husten, roten Augenlidern und Kopfschmerzen kommen.

Eiallergiesymptome

Die ersten Symptome einer Eiallergie können im Säuglingsalter auftreten. Allergiesymptome können sein: chaotische rote Hautausschläge, ein Gefühl schmerzhafter Hautreizungen, Ekzeme, Schwellungen und Rötungen der Mundschleimhaut, Verdauungsstörungen, einschließlich Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen. Seitens der Atemwege kommt es zu Rötungen der Augenlider, Rissen, Niesen, Nasenwegen, Husten, Keuchen in der Brust usw., es können auch Kopfschmerzen auftreten.

Was tun, wenn Ihr Kind allergisch gegen Eier ist??

Eine Eiallergie ist eine der häufigsten bei Kindern. Wenn ein Kind gegen Eier allergisch ist, bedeutet dies, dass das Immunsystem das Protein abstößt und eine Reaktion entwickelt, die von der Freisetzung von Histaminen begleitet wird, wodurch Funktionsstörungen bestimmter Körpersysteme verursacht und die Haut beeinträchtigt werden. Es ist zu beachten, dass auch beim Eigelb eine allergische Reaktion auftreten kann. Zum ersten Mal kann eine Eiallergie sehr früh auftreten. Wenn das Kind allergisch gegen Eier ist, sollten sie nicht gegessen werden. Sie sollten auch alle Produkte ablehnen, in denen sie in der einen oder anderen Form vorliegen..

Ei-Allergie-Diät

Eine Diät gegen Eiallergien bedeutet zunächst, sie von der Diät auszuschließen. Menschen, die gegen Eier allergisch sind, sollten berücksichtigen, dass Eier in einer Vielzahl von Produkten enthalten sind, was sich nicht immer auf der Verpackung widerspiegelt. Beispielsweise werden bei der Herstellung von Nudeln, Würstchen, einigen Backwaren und Eiern Eier verwendet, obwohl diese möglicherweise nicht auf dem Etikett im Produkt angegeben sind. Die häufigsten eihaltigen Produkte sind außerdem: Mayonnaise, Würstchen, Eiscreme, Süßwaren, verschiedene Halbfabrikate, Krabbenstäbchen usw. Bei der Untersuchung der Zusammensetzung des Produkts muss berücksichtigt werden, dass es Eier enthält, wenn das Etikett Bestandteile wie Albumin, Lecithin, enthält. Verdickungsmittel, Gerinnungsmittel, Eiweiß, Eigelb, Emulgator, Lysozym, Ovoglobin, Globulin, Eipulver. Um beim Kochen zu Hause auf Eier zu verzichten, können Sie deren Analogon verwenden, indem Sie beispielsweise einen Esslöffel Hefe mit einem Viertel Glas Wasser verdünnen oder dem vorbereiteten Gericht einen Esslöffel Bananen- oder Aprikosenpüree hinzufügen. Sie können auch Gelatine verwenden, um Eier beim Kochen zu ersetzen, indem Sie eine Packung in zwei Esslöffeln heißem Wasser auflösen. Wasser mit Pflanzenöl und Soda (jeweils ca. 1-1,5 Esslöffel) kann beim Kochen auch ein Ei ersetzen. Eine Eiallergiediät kann aus folgenden Lebensmitteln und Lebensmitteln bestehen:

  • Rind- oder Schweinefleischsuppen (Hühnchen - ausgeschlossen).
  • Kartoffeln, Kohl und anderes Gemüse.
  • Früchte.
  • Brei aus verschiedenen Getreidearten.
  • Hausgemachte Backwaren ohne Eier.
  • Buttermilch.

Im Allgemeinen kann eine Diät gegen Eiallergien verschiedene Lebensmittel und Gerichte enthalten, sofern sie keine Eier und deren Derivate enthalten. Auch Huhn und Brühe sind von der Ernährung ausgeschlossen..

Eierschalen für Allergien

Allergie-Eierschalen können eine ziemlich gute Wirkung haben. Für die Herstellung des Schalenpulvers werden vorzugsweise Eier mit weißen Schalen verwendet. Vor dem Kochen muss die Schale gründlich mit Seife behandelt werden, dann wird der Inhalt entfernt und dann gründlich gewaschen und erneut getrocknet. Sie können die vorbereitete Schale mit einem Drücker oder einer Kaffeemühle mahlen. Es ist zu beachten, dass die Schale während der Wärmebehandlung für den Körper viel schwieriger zu absorbieren ist. Die strikte Einhaltung der Dosierung ist äußerst wichtig, wenn Muscheln für Lebensmittel verwendet werden, insbesondere bei kleinen Kindern. Babys im Alter von sechs Monaten bis zu einem Jahr erhalten eine kleine Prise, die auf die Messerkante passen kann. Für Kinder ab einem Jahr wird der Anteil der Schale verdoppelt, für Kinder von fünf bis sieben Jahren beträgt die Dosierung einen halben Teelöffel. Es wird empfohlen, vor der Verwendung einige Tropfen frischen Zitronensaft in die Schale zu geben, um eine bessere Aufnahme durch den Körper zu erreichen. Eierschalen für Allergien werden zwei bis drei Monate oder länger eingenommen. Die maximale Dosierung für Erwachsene beträgt einen Teelöffel pro Tag. Das Wasser, in dem die Eier gekocht wurden oder die Eierschale tagsüber lag, kann auch für medizinische Zwecke verwendet werden - für Anwendungen bei allergischen Hautausschlägen. Vergessen Sie nicht, dass die Eier immer frisch und gut gewaschen sein müssen, bevor Sie Eierschalen für medizinische Zwecke verwenden. Die zuvor vorbereiteten Schalen müssen vor der Verwendung an einem dunklen Ort bei normaler Raumtemperatur aufbewahrt werden. Die Schale wird normalerweise oral eingenommen, unabhängig von der Mahlzeit. Die Verwendung von Eierschalen ist auch bei Menschen möglich, die allergisch auf Eier reagieren, da es sich an sich nicht um ein Allergen handelt.

Wachteleier gegen Allergien

Wachteleier gegen Allergien können sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern verwendet werden, da sie als hypoallergenes Produkt gelten, vom Körper gut aufgenommen werden, eine Quelle vieler Mikroelemente sind und daher sowohl als Nahrungsergänzungsmittel für verschiedene allergische Reaktionen als auch für empfohlen werden können täglicher Gebrauch. Wachteleier sättigen den Körper mit vielen Mineralien. Die Verwendung von Wachteleierschalen bei Allergien hilft, die Krankheitssymptome zu lindern, und wirkt sich positiv auf den Verlauf aus, wenn der Patient nicht gegen dieses Produkt allergisch ist. Wachteleier sollten eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten auf leeren Magen eingenommen und mit Wasser oder natürlichem Saft abgespült werden. Zur Vorbeugung wird empfohlen, Wachteleier in folgenden Mengen zu verzehren: Kinder im Alter von einem bis drei Jahren, ein oder zwei Eier pro Tag, drei bis acht Jahre - zwei bis drei Eier, acht bis zwölf - drei bis vier Jahre, Kinder über zwölf sowie Erwachsene - von vier bis sechs Eiern pro Tag. Bei Allergien werden Wachteleier in gesalzener Form verzehrt und mit warmem Wasser abgespült. Wenn ein Kind eine allergische Reaktion in Form einer Diathese hat, können Sie das folgende Mittel anwenden: Nehmen Sie eine Zitrone, waschen Sie sie gut, drücken Sie ein wenig Saft in einen Löffel. Getrocknete Wachteleierschalen in einem Mörser zerdrücken und einige Tropfen Zitronensaft hinzufügen. Geben Sie dem Baby die resultierende Mischung je nach Alter mehrmals täglich in kleinen Portionen..

Behandlung von Eiallergien

Die Behandlung einer Allergie gegen Eier nimmt symptomatisch an, da es unmöglich ist, die Ursache der Krankheit zu beeinflussen. Als Hauptbehandlung ist es notwendig, Eier und Produkte von der Ernährung auszuschließen, die Eiweiß, Eigelb, Pulver und andere in Eiern enthaltene Elemente enthalten. Bei der Behandlung von Eiallergien können Antihistaminika verwendet werden, um Allergiesymptome zu lindern. Wachteleier können als Gegenstück zu Hühnereiern oder anderen allergieauslösenden Eiern verwendet werden. Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, können Sie auch mit Eierschalen behandeln, die zerkleinert und in einer dem Alter des Patienten angemessenen Menge oral eingenommen werden. Für die kleinsten Kinder ist dies beispielsweise eine kleine Prise. Die Eierschalen werden vor Gebrauch gründlich mit einem Reinigungsmittel in Lebensmittelqualität gereinigt. Es wird jedoch nicht empfohlen, Mittel gegen Allergien einzusetzen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren. Der Allergologe führt zunächst Allergietests durch und bestimmt das Allergen. Anschließend verschreibt er eine kompetente Therapie, die auch eine therapeutische Diät umfasst..

Die Hauptsymptome einer Eiallergie und wie man damit umgeht

Nicht jeder weiß, ob eine Allergie gegen Eier vorliegt. Bei einigen Menschen kann es zu einem anaphylaktischen Schock und einem Quincke-Ödem kommen. Es ist schwierig, die Krankheit zu heilen. Sie können Exazerbationen nur verhindern, indem Sie Antihistaminika einnehmen und eine Diät einhalten.

Allergische Reaktion auf Eier

Eier sind ein häufig konsumiertes, sehr nahrhaftes tierisches Produkt und ein potenzielles Allergen. Es enthält Weiß und Eigelb. Protein ist die häufigste Ursache für eine allergische Reaktion. Seltener wird eine Eigelbunverträglichkeit beobachtet. Allergische Reaktionen treten bei Erwachsenen und Kindern auf, die Eier essen.

Die Prävalenz dieser Pathologie in der Bevölkerung erreicht 10%.

Die allergensten für den Menschen sind Ovomucoid und Ovalbumin. Seltener wird eine pathologische Immunantwort durch Lysozym und Conalbumine verursacht. Die Entwicklung einer allergischen Reaktion ist auf die erhöhte Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber Fremdstoffen zurückzuführen. Bei gesunden Menschen verursachen Eikomponenten keine pathologische Reaktion..

Allergiker produzieren, wenn ein Reizstoff in den Körper gelangt, Antikörper (Immunglobuline). Sie reichern sich im Gewebe an und bilden mit dem Antigen Komplexe. Das erneute Eindringen der Substanz stimuliert eine pathologische Immunantwort, wodurch Mast und andere Zellen aktiviert werden. Dies führt zur Produktion von Entzündungsmediatoren (Histamin). Als Reaktion darauf treten Hautausschlag, Schwellung und andere Symptome auf..

Allergierisikofaktoren

Eine Eiallergie bei Kindern tritt am häufigsten im Alter von 5-12 Jahren auf. In Industrieländern ist die Prävalenz dieser Pathologie viel höher. Risikofaktoren für die Entwicklung von Lebensmittelallergien sind:

  • belastete Vererbung;
  • Rauchen;
  • Einatmen verschmutzter Luft;
  • das Vorhandensein von Asthma;
  • atopische Dermatitis in der Geschichte;
  • übertragene Infektionskrankheiten;
  • niedriger sozioökonomischer Status;
  • chronische Krankheit;
  • eine scharfe Veränderung in der Natur der Lebensmittel.

Der ungünstige Verlauf von Schwangerschaft und Geburt hat einen großen Einfluss auf das Kind. Risikofaktoren sind:

  • rauchende Mutter;
  • schlechte Ernährung;
  • langwierige Arbeit;
  • Toxikose;
  • künstliche Fütterung.

Am häufigsten besteht eine Allergie gegen Hühnereier, da dieses Produkt am häufigsten verwendet wird. Wachteleier sind als Reizmittel viel seltener..

Hautsymptome der Krankheit

Sie müssen nicht nur wissen, was die Allergie verursacht, sondern auch, wie sie abläuft. Die Krankheit kann mit Hautsymptomen auftreten. Am häufigsten entwickeln sich:

  • Nesselsucht;
  • Quinckes Ödem;
  • atopische Dermatitis.

Die Proteine ​​in Eiern können bei Kindern Hautentzündungen verursachen. Atopische Dermatitis entwickelt sich.

Diese Pathologie ist bei Kindern über 14 Jahren selten. Meist sind Kinder im Vorschulalter krank.

Die folgenden klinischen Manifestationen sind charakteristisch für atopische Dermatitis:

  • trockene Haut;
  • Juckreiz;
  • Hautausschläge;
  • Entzündung der Mundschleimhaut;
  • Abblättern der Augenlider;
  • Blässe der Gesichtshaut;
  • Ausdünnen der Augenbrauen;
  • Vertiefung der Falten;
  • Haarausfall;
  • Schwellungen der Füße;
  • Nagelwechsel.

Eine Allergie gegen Eier bei einem Kind in der akuten Phase ist durch knotige oder fleckige rote Hautausschläge gekennzeichnet. Zusätzliche Symptome sind Hautschwellungen, Erosion und Weinen. Im Laufe der Zeit treten Krusten auf. Wenn Sie weiterhin Eier essen und keine Behandlung erhalten, sind eine Sekundärinfektion und die Bildung von Pusteln möglich..

Chronische Eigelballergie unterscheidet sich dadurch, dass sich die Haut verdickt (Flechtenbildung). Aufgrund des starken Juckreizes treten an den Handflächen und Füßen solcher Kinder Risse und Kratzer auf. Die Proteinkomponenten von Eiern führen zu Schäden an der Haut von Stirn, Gliedmaßen, Hals, Brust, Rücken, Beugeroberflächen, Gesäß und Augen.

Proteine, die in den Körper gelangen, verursachen neben atopischer Dermatitis Nesselsucht. Diese Pathologie ist durch juckende Hautausschläge in Form von Blasen von rosa oder roter Farbe gekennzeichnet. Urtikaria tritt überall am Körper auf und wird von Juckreiz begleitet. Blasen werden durch Schwellung der papillären Dermis verursacht. Wenn eine Person allergisch gegen Eiweiß ist, treten innerhalb von Minuten Nesselsucht auf.

Andere Anzeichen von Allergien

Das Immunsystem kann unterschiedlich reagieren. Nach dem Verzehr eines Hühnereies werden häufig Symptome des Verdauungssystems beobachtet. Diese beinhalten:

  • schwere Bauchschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Verletzung des Stuhls;
  • schnelle Sättigung;
  • Schluckbeschwerden;
  • Blähung.

Eine Proteinallergie ist häufig mit Atemnot verbunden. Dazu gehören Atemnot, Atembeschwerden, juckende Nase und Niesen. Eine Proteinallergie tritt häufig bei Rhinitis auf. Es ist gekennzeichnet durch starken, wässrigen Nasenausfluss, Verstopfung, Niesen und Atembeschwerden. Anzeichen von Nahrungsmittelallergien werden häufig als Laryngitis, Tracheitis und Bronchitis getarnt.

Wenn Sie Hühner- oder Wachteleier essen, besteht die Gefahr, dass ein Quincke-Ödem auftritt. Dies ist eine Manifestation einer anaphylaktischen Reaktion in Form eines akuten, sich schnell entwickelnden Ödems des Zellgewebes der tiefen Hautschichten, das aufgrund einer Erhöhung der Gefäßpermeabilität auftritt..

Es ist bekannt, dass Eier viele potenzielle Allergene enthalten, die eine sofortige Überempfindlichkeitsreaktion auslösen.

Brennen und Kribbeln können die Vorboten von Ödemen sein. In der Hälfte der Fälle wird diese Pathologie mit Urtikaria kombiniert. Bei einer Eiallergie treten Symptome bei Erwachsenen und Kindern innerhalb von 5 bis 30 Minuten nach dem Verzehr des Produkts auf. Ödeme sind im Gesicht und am Hals lokalisiert. Manchmal sind Brust und Schleimhäute innerer Organe betroffen.

Die Lippen, Augenlider, Wangen und die Zunge einer Person schwellen an. Manchmal sind die Genitalien vergrößert. Ödeme zeichnen sich dadurch aus, dass sie warm, blass und beim Abtasten nicht deprimierend sind. Eine Allergie gegen Eier bei Erwachsenen bei Kindern kann durch eine Verstopfung der Atemwege aufgrund einer Schwellung des Kehlkopfes und der Zunge erschwert werden.

Behandlungs- und Präventionsmethoden

Sie müssen nicht nur wissen, wie sich eine Allergie gegen Eier manifestiert, sondern auch, wie Sie Patienten heilen können. Um die Diagnose zu klären, benötigen Sie:

  • Allergietests;
  • provokative Tests;
  • immunologische Analyse;
  • allgemeine klinische Analysen;
  • Interview.

Es ist sehr wichtig, das Allergen zu identifizieren. Auf diese Weise können Sie Ihre Behandlung und Ernährung richtig organisieren. Bei Vorliegen dieser Pathologie müssen dermatologische Erkrankungen und pseudoallergische Reaktionen ausgeschlossen werden. Wenn eine Person allergisch gegen Hühnerprotein ist, werden Antihistaminika verschrieben (Erius, Zodak, Zyrtec, Cetrin, Claritin, Suprastin, Tavegil, Loratadin, Loragexal)..

Patienten müssen die folgenden Lebensmittel aus dem Menü ausschließen:

  • Wachteleier;
  • Hühnereier;
  • Straußeneier;
  • Omeletts;
  • Pasta;
  • Mayonnaise;
  • Würste;
  • halbfertige Produkte;
  • Süßwaren;
  • reichhaltige Backwaren;
  • Eis.

Es wird empfohlen, mehr Obst, Suppen, Müsli, Gemüse und reines Fleisch zu essen. Wenn Sie allergisch gegen Hühnerprotein sind, sollten Sie keine Baiser, Marshmallows, Cremes und andere Süßigkeiten essen. Eine Ausnahme bilden Produkte, die keine Eier als Zutaten enthalten. Essen Sie nur hypoallergene Lebensmittel. Den Patienten wird geraten, auf Kaffee und Schokolade zu verzichten, da sie die Krankheit verschlimmern. Eier mit Allergien können nicht gegessen werden.

Bei Allergien gegen Hühner- oder Wachteleier werden häufig Kortikosteroide und Sorptionsmittel verschrieben. Bei Rhinitis werden Tropfen verwendet. Bei Anaphylaxie an Wachteleiern in Form eines Schocks kann die Verabreichung von Adrenalin, Atropin und Prednisolon erforderlich sein. Bei Anzeichen eines Kehlkopfödems wird eine Tracheotomie oder Intubation durchgeführt.

Selbst nachdem die Symptome abgeklungen sind, kann nicht sicher sein, dass das Allergen keine Anaphylaxie mehr verursacht..

Ob es möglich ist, Nesselsucht, Schock und Quinckes Ödem zu verhindern, ist nicht jedem bekannt. Die Hauptmaßnahme zur Krankheitsvorbeugung ist die Ablehnung von Eiern und darauf basierenden Produkten. Allergien sind daher gefährlich für empfindliche Personen und äußerst gefährlich, da sie zu einem Schock führen können..