Allergie gegen York bei einem Kind

  • Drogen

Viele Menschen glauben, dass die Yorkshire Terrier-Allergie ein Mythos ist und nicht sein kann. Dies ist eine falsche Meinung, und es gibt Hinweise darauf in Form von Kranken. Es steckt jedoch etwas Wahres darin. Es ist unmöglich, eine Hunderasse zu finden, die keine Allergien hervorruft. Es erscheint sowohl auf großen Neufundländern als auch auf kleinen Chinesen mit einem Minimum an Wolle.

Allergien bei Hunden sind häufiger. Dies ist wahrscheinlich auf die Beliebtheit von Hunden als Haustier zurückzuführen. Sie sind nach Katzen an zweiter Stelle. Verschiedene Manifestationen in Form von Husten, Atemnot und Hautausschlägen werden durch Igel, Reptilien und Vögel verursacht. Es geht um die Übertragung von Allergenen und deren Form. Daher sollte kein Zweifel bestehen, ob eine Allergie gegen Yorkies vorliegt..

Die Entwicklung der Krankheit erfolgt auf unterschiedliche Weise. Manche Menschen sind ausschließlich gegen einen bestimmten Hund allergisch oder im Gegenteil, der Körper reagiert normal auf sein Haustier. In anderen Fällen treten Symptome in allen Yorkies und anderen Rassen auf. Es wird angemerkt, dass Welpen nach der Pubertät weniger gefährlich sind als erwachsene Tiere, und die Veranlagung für allergische Reaktionen wird vom Menschen vererbt. In jedem Fall ist es vor dem Kauf eines Tieres obligatorisch, einen Arzt zu konsultieren, wenn Bedenken hinsichtlich der Gesundheit von Erwachsenen und Kindern bestehen..

Ursachen und Symptome einer Yorkshire-Terrier-Allergie

Beim Auftreten von Allergien spielen Tierhaare keine entscheidende Rolle. Es fördert nur die Bewegung von Proteinen - die Hauptgefahr, die mit Speichel, Drüsenflüssigkeiten, Kot, Tränen usw. ausgeschieden wird. Schuppen und Haare sind auch Träger gefährlicher Proteine, insbesondere der Unterwolle. Aufgrund des Fehlens einer zweiten Deckschicht in Yorkies und der glatten Struktur des Haares können sie als selten allergisch reagierend eingestuft werden..

Trimmrassen haben ähnliche Eigenschaften. Ihre gereiften Mäntel sind sehr schwer ohne Hilfe abzuziehen. Wenn es soweit ist, werden die toten Haare ausgerissen, von Hand gekämmt, und auf Spaziergängen bleibt die alte Wolle auf den Zweigen, hohes Gras. Zurück in den Yorkies können wir über andere Vorteile für Allergiker sprechen. Häufiges Waschen und Haarschnitte verringern das Risiko einer unangenehmen Reaktion des Körpers..

Ein einfacher Mechanismus für das Auftreten von Allergien hilft Ihnen zu verstehen, warum Hundebesitzer sie haben. Das Haustier leckt sich selbst, geht auf die Toilette, hinterlässt Spuren und Substanzen von den Drüsen im ganzen Haus. Auch bei regelmäßiger Wartung und häufiger Reinigung im Haus bleiben sie erhalten. Die Proteine ​​in diesen Substanzen gelangen in den menschlichen Körper, wo sie vom Immunsystem aufgenommen werden und im Falle eines Versagens falsch auf sie reagieren. Entwicklungszeit kann viel dauern. Manchmal reicht ein Kontakt mit einem Tier aus, und in anderen Fällen tritt ein akkumulativer Prozess auf, und die Krankheit manifestiert sich nach Jahren des Lebens neben dem Haustier.

Die Symptome einer York-Allergie sind auch für alle nicht eindeutig. Experten weisen auf die unterschiedliche Art der Manifestationen und die Tatsache hin, dass eine Allergie gegen Hunde nicht immer genau festgestellt werden kann, insbesondere bei gleicher Reaktion auf viele Lebensmittel, Pollen und Medikamente. Diese Symptome zeigen, wie sich eine Allergie gegen York manifestiert:

  • Laufende Nase;
  • Tränenfluss;
  • Rötung der Schleimhäute;
  • Rote Flecken auf der Haut;
  • Kurzatmigkeit, Halsschmerzen und geschwollene Kehle;
  • Niesen;
  • Die Haut juckt an einigen Stellen.

Seltene Symptome:

  • Anaphylaktischer Schock;
  • Quinckes Ödem.

Haben Sie Ihnen geholfen, etwas mehr über die Yorkshire Terrier-Rasse zu lernen? Lesen Sie unsere anderen Artikel auf der Website: Bildung und Ausbildung des Yorkshire Terrier

Yorkshire Terrier Allergieprävention

Es ist fast unmöglich, Allergien vorzubeugen, aber es gibt Methoden, um das Auftreten zu verzögern. Sie sollten keine sterilen Bedingungen in der Wohnung schaffen, dies kann zum gegenteiligen Ergebnis führen. Der Körper muss in der Lage sein, mit Reizstoffen umzugehen, sich an die Umwelt zu gewöhnen und sich an sie anzupassen. Laut Statistik leiden Kinder aus einem Land mit einem hohen Lebensstandard häufiger an Allergien als ihre Altersgenossen im selben Klima, jedoch mit geringerem Einkommen. Die Regel gilt für diejenigen, die mit ihrer Gesundheit in völliger Ordnung sind. Wenn Sie den geringsten Zweifel oder die geringste Veranlagung haben, müssen Sie einen Facharzt konsultieren.

Das Studium dieses Themas ist nicht nur für die Person selbst wichtig, sondern auch für das Tier. Die wirksamste Vorbeugung oder Behandlung besteht darin, niemals einen Hund zu haben. Ein Haustier zu haben bedeutet, dass es vorübergehend oder dauerhaft verschenkt werden muss. Daher verdient die Frage wirklich Aufmerksamkeit..

Neben der Sauberkeit ist auch der Kontakt mit Tieren wichtig. Yorkies sind ziemlich sauber, sie werden regelmäßig gewaschen und gekämmt. Dadurch können weniger potenzielle Allergene in den Körper gelangen. Aber mit häufigem Kontakt und einer Krankheitsgeschichte bei Verwandten steigt die Wahrscheinlichkeit, an einer ewigen Schnupfen und Tränen zu leiden, dramatisch an. Pflege ist erforderlich (Handschuhe, Maske, hypoallergene Kosmetik) oder die Übertragung der Pflege auf die Hände des Meisters, gesunder Verwandter, Bekannter.

Beobachtungen zeigen die Vorteile der Kastration von Männern, da sie häufiger Allergien auslösen als Frauen. Der Punkt ist Hormone und die Arbeit verschiedener innerer Organe, Etiketten. Eine einfache Operation hilft, die Risiken zu verringern, aber die Kastration ist ein chirurgischer Eingriff und seine positiven und negativen Aspekte müssen abgewogen werden. Nicht alle Haustiere tolerieren eine Anästhesie. Komplikationen sind aufgrund von Unverträglichkeiten gegenüber Nahtmaterial, Wollschäden usw. möglich..

Die Gesundheit eines Yorkie beeinflusst das Auftreten von Symptomen. Schuppen, Ausfluss tritt mit der Freisetzung von überschüssigem Talg, Unterernährung, Stoffwechselstörungen, Fehlfunktionen der inneren Organe auf.

Vorbeugende Maßnahmen zur Vorbeugung von Allergien:

  • Beachten Sie die Hygiene- und Hygienevorschriften - führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung durch (mindestens 2 Mal pro Woche) und lüften Sie die Räumlichkeiten.
  • Waschen, schneiden und kämmen Sie den Hund - führen Sie jede Woche Badevorgänge durch.
  • Auswahl hypoallergener Kosmetika, Verwendung von Shampoos mit Heilkräutern - dies reduziert Hautprobleme und Schuppen.
  • Verfolgen Sie die Gesundheit von Haustieren und Menschen.
  • Richtige Ernährung für Hunde - Auswahl des richtigen Futters oder der richtigen Naturprodukte.

Was tun, wenn Sie allergisch gegen York sind??

Die Diagnose wird immer von einem Arzt gemäß dem Profil gestellt. Zuvor macht er Proben, untersucht den Zustand und den allgemeinen Gesundheitszustand. Die Testergebnisse können ein Allergen aufdecken, aber nicht immer. Die Krankheit ist besonders gefährlich für kleine Kinder. Meistens wird angeboten, ein Haustier als Quelle erhöhter Gefahr im Stich zu lassen..

Der Spezialist verschreibt zusätzlich Medikamente. In fortgeschrittenen Fällen entwickelt sich eine Allergie zu Asthma bronchiale, dann sind die Risiken viel größer. Behandlung ist wichtig. Experten raten davon ab, Yorkshire-Terrier für Asthmatiker einzusetzen, um negative Folgen zu vermeiden..

Was ist, wenn das Haustier nach der Diagnose im Haus blieb? Wenden Sie sich immer an einen Allergologen. Er wird Ratschläge und Ratschläge geben, wie man mit einem Yorkie lebt. Insbesondere kann es sich um die Einhaltung der Regeln handeln:

  • Entfernen von Staubquellen, Ansammlung von Allergenen - Entfernen Sie Teppiche, schlecht gereinigte Möbel, Stofftiere usw. aus der Wohnung.
  • Möbel reinigen, lüften, reinigen - hier werden sie nahezu steril behandelt.
  • Verwendung von Luftreinigern - nur medizinische sind geeignet, deren Design keimtötende Lampen enthält. Sie lassen Luft durch ein geschlossenes Lampengehäuse strömen und geben eine sichere Gasmasse ab.
  • Regelmäßige Pflege des Yorkie - Waschen, Haarschnitte, Kämmen sollten dem Groomer oder Verwandten anvertraut werden.
  • Lassen Sie das Tier nicht ins Schlafzimmer - auch nicht in andere Räume, in denen die allergische Person viel Zeit verbringt.

FAQ (häufig gestellte Fragen):

Frage: Das Kind ist allergisch gegen York. Was zu tun ist?

Antwort: Sie müssen so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Frage: Was tun, wenn Sie allergisch gegen York sind??

Antwort: Sie sollten sofort einen Arzt konsultieren. Reinigen Sie Ihr Zuhause regelmäßig, waschen Sie Ihren Yorkie alle zwei Wochen (wählen Sie das richtige Shampoo für Ihren Yorkie, da Sie ihn oft baden werden). Beschränken Sie den Zugang von York zu Bett und Schlafzimmer.

Frage: Gibt es eine Allergie gegen Yorker Speichel??

Antwort: Ja, das passiert. Beim Menschen kann es zu Hautausschlägen und Juckreiz kommen. Wenden Sie sich unbedingt an einen Spezialisten.

Haben Sie Ihnen geholfen, etwas mehr über die Yorkshire Terrier-Rasse zu lernen? Lesen Sie unsere anderen Artikel auf der Website: Bathing a Yorkshire Terrier

Gibt es eine Yorkshire Terrier Allergie? Es gibt keine Tiere, die 100% hypoallergen sind. Dies gilt auch für Yorkshire-Terrier, deren enge Kommunikation viele unangenehme Überraschungen für die Eigentümer bringen kann. Natürlich ist diese Hunderasse eine der schönsten mit einem süßen Gesicht. Aber lohnt es sich, das Tier ins Haus zu bringen, wenn mindestens eines der Mitglieder an Allergien, Asthma leidet oder dazu neigt, diese Krankheiten zu entwickeln??

Gibt es eine Allergie gegen den Yorkshire Terrier??

Die allergensten Hunde sind kurzhaarig mit einer Unterwolle, die nicht für Menschen empfohlen wird, die zu unangenehmen allergischen Reaktionen neigen. Gibt es also eine Allergie gegen Yorkshire-Terrier? Der Yorkie hat ein langes Fell, ist aber eine der wenigen Rassen, die trotz der gegenteiligen Aussage der Züchter auch bei Erwachsenen und Kindern Allergien auslösen können.

Es kann nicht gesagt werden, dass der Terrier selbst eine Quelle von Allergenen ist, da vieles vom Grad der Anfälligkeit und der Tendenz der Menschen abhängt, die Krankheit zu entwickeln. Haustiere haben jedoch seidiges Haar und keine Unterwolle. Diese Merkmale können nur Faktoren für das Auftreten von Husten, laufender Nase, Niesen und Tränenfluss provozieren.

Wie allergen ist der Yorkshire Terrier?

Die Struktur des Fells eines Terriers ähnelt der eines menschlichen Haares. Die Rasse vergießt praktisch nicht, obwohl, um zu verstehen, ob es eine Allergie gegen einen Yorkie geben kann, daran erinnert werden sollte, dass diese Rasse nicht als vollständig hypoallergen bezeichnet werden kann.

Die Produktion von spezifischem Speichel und subkutanem Fett ist unbedeutend. Für Allergiker sind jedoch äußere Reizstoffe gefährlich: Staub, Pollen und Milben, die ein Terrier nach dem Besuch der Straße auf sein Fell bringen kann.

Die Besonderheit dieser Rasse ist ihre geringe Größe, keine Unterwolle. Tatsächlich ist die Allergenität unbedeutend und bei Menschen nur bei individueller Intoleranz möglich..

REFERENZ! Für Allergiker sollte die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen unabhängig vom Grad der Allergenität der Terrier ein wesentlicher Bestandteil des Lebens werden..

Um zu überprüfen, wie allergen ein Haustier ist, muss der Kontakt für eine Weile unterbrochen und überwacht werden, ob die Anzeichen einer Allergie nachlassen. Führen Sie auch eine allgemeine Nassreinigung im Raum durch und reinigen Sie alle Haushaltsgegenstände, die der Terrier berührt hat. Wir dürfen nicht vergessen, dass ein Haustier von der Straße Reizstoffe ins Haus gebracht haben könnte..

Was sind die Ursachen einer allergischen Reaktion?

Yorkies haben einen langen Haaransatz, auf dem sich alles niederlassen kann. Die Ursachen einer Allergiereaktion sind unterschiedlich:

  • tote Stücke tierischen Epithels;
  • Pollen, Pflanzensamen;
  • Insekten, Zecken, Flöhe;
  • Straßenstaub.

Das Eindringen von Partikeln aus der Luft in die menschlichen Atemwege kann sich ansammeln und zu Husten, Niesen und Schnupfen führen.

Allergie gegen Tiere! Yorkies! Hypoallergen? Bis zum Ende ansehen)

Die Hauptursache für eine allergische Reaktion ist ein spezifisches Protein, das in Speichel, Schuppen, Urin, Wolle, Exkrementen und im Epithel des Tieres ausreichend sein kann. Protein enthält Proteine ​​- Allergene, die bei Einnahme das Immunsystem reizen können. Aber der Terrier hat eine einzige Schicht, so dass die Produktion von Proteinen vernachlässigbar ist. Ein weiterer Grund ist das Fett, das von den subkutanen Drüsen des Tieres in der Zusammensetzung der ätherischen Öle ausgeschieden wird und das auch Allergien auslösen kann..

WICHTIG! Die Meinung ist falsch, dass die Allergie von Wolle herrührt. Die Reaktion des Körpers kann ausschließlich auf eine bestimmte Art von Allergen bei Haustieren erfolgen - auf ein Protein, das durch das Integument der Haut, den Speichel, produziert wird.

Wie sich Vererbung auswirkt?

Vererbung ist einer der vorbestimmenden Faktoren bei der Entwicklung von Allergien beim Menschen durch Kontakt mit Terriern. Selbst wenn einer der Elternteile allergisch ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Pathologie durch Gene auf das Kind übertragen wird.

Es ist auch wichtig zu wissen, ob der Hund irgendwelche Pathologien hat, einschließlich der vererbten. Wenn Sie diese Rasse wirklich zu Hause haben möchten, ist es für zukünftige Besitzer wichtig, den Stammbaum des Haustieres zu studieren und die Züchter zu fragen: Wer sind seine Eltern und ob sie zuvor gesundheitliche Probleme hatten. Es wird nicht überflüssig sein, sich das Veterinärbuch eines tierärztlichen Welpen anzusehen - eines Terriers.

Hypoallergene Rassen

Leider war es noch nicht möglich, eine vollständig hypoallergene Terrierrasse zu züchten. Bei Menschen mit einer Veranlagung für allergische Reaktionen kann fast jeder Hund unangenehme Symptome verursachen. Die Rasse spielt nicht die wichtigste Rolle. Obwohl es die Schwankungen in den Manifestationen von Allergien sind, die unterschiedlich sein können.

Der Terrier ist kein Träger vieler Ansammlungen von Allergenen, aber in einem kleinen Prozentsatz befinden sie sich immer noch im Speichel und in den Schweißdrüsen von Haustieren.

Auf eine Notiz! Allergie ist nicht gegen Wolle, ein gefährliches Allergen ist in der Zusammensetzung des Speichels. Es ist Proteinprotein.

Hunde neigen dazu, ihre Haut zu lecken. Proteinpartikel in Form von totem Epithel setzen sich sicher auf der Wolle ab. Für Allergiker können solche Kontakte nachteilige Folgen haben..

Welpe als Heilmittel gegen Allergien

Es sind Terrier-Welpen, die häufig als Heilmittel gegen Allergien eingesetzt werden. Es gibt ein beliebtes Sprichwort: Ein Hund verkrüppelt nicht nur, sondern heilt auch. Das ist richtig. Trotz der Fähigkeit, die stärksten Allergene zu produzieren, leiden Allergiebabys, wenn sie mit einem Welpen leben, praktisch nicht von Geburt an an der Krankheit. Dies ist eine bestätigte Tatsache.

Münchner Wissenschaftler haben eine Reihe von Studien durchgeführt, an denen 3000 Kinder unter 3 Jahren teilgenommen haben. Es ist erwiesen, dass das Aufwachsen von Babys neben Haustieren 20-mal weniger zu Allergien führte. Dies diente als eine Art Prävention für das Immunsystem, d.h. Tatsächlich passte sie sich gerade von der Geburt des Babys an an und reagierte nicht mehr heftig auf Allergene, die vom Haustier produziert wurden.

Ob man ein York anfängt?

Selbst erfahrene Allergiker und Züchter können nicht sicher sagen, ob es sich lohnt, einen Yorkie zu gründen, wenn die Tendenz besteht, Allergien zu entwickeln. Es gibt keine absolut hypoallergenen Hunde in der Natur, aber viele Menschen möchten ein Haustier wie einen Terrier im Haus haben..

Natürlich müssen Sie Ihre Gesundheit nicht gefährden, wenn Allergien ständig besorgt sind. Andererseits können Manifestationen minimiert werden, wenn Sie einfache Hygienemaßnahmen für das Tier nicht vernachlässigen:

  • regelmäßig baden;
  • Wolle auskämmen;
  • Überprüfen Sie das Integument der Haut auf Insekten und Milben.
  • mechanisch so weit wie möglich entfernen;
  • Führen Sie eine tägliche Nassreinigung im Zimmer durch.
  • Lassen Sie den Hund nicht im Schlafzimmer auf dem Bett bleiben.

REFERENZ! Wenn möglich, ist es am besten, den Hund an einem bestimmten Ort aufzubewahren, insbesondere wenn Kinder mit Allergien im Haus leben. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Hauptgefahr von Allergien die Manifestation eines anaphylaktischen Schocks, Quinckes Ödem, ist.

Die Folgen sind schwer vorherzusagen.

Allergie gegen Hunde. Typische Missverständnisse. Was zu tun ist?

Yorkshire Terrier Allergiesymptome

Anzeichen einer Allergie in den ersten Tagen des Kontakts mit dem Tier können praktisch fehlen. Rassen wie Terrier und Chihuahua produzieren weniger Allergene. Oft beginnen sich die Symptome auf dem Vormarsch zu manifestieren, d.h. Blick verzögert, mit Visualisierung einige Tage, nachdem er sich mit dem Haustier im selben Bereich befunden hat. Symptome, die häufig auftreten, wenn eine Yorkshire-Terrier-Allergie auftritt:

  • Juckreiz, Brennen auf der Haut;
  • das Vorhandensein von Sand, einem Fremdkörper in den Augen;
  • Dyspnoe;
  • Husten;
  • Niesen;
  • Nesselsucht-ähnlicher Ausschlag beim Kontakt mit dem Hund;
  • Verletzung des Magen-Darm-Trakts;
  • Asthmaanfälle;
  • Schwellung;
  • Schleimausfluss aus der Nase;
  • Tränenfluss;
  • Keuchen.

Wie manifestiert sich die Krankheit bei Kindern??

Eine Unvollkommenheit des Immunsystems des Kindes kann akut auf alle sogar harmlosen Substanzen von außen reagieren, was zu einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens führt.

Kinder sind Zappel. Sie wollen sich nur an das Tier kuscheln, streicheln, streicheln. Aber die Haut von Haustieren atmet auch und Allergene können immer noch schnell in einen instabilen Körper gelangen. Natürlich beginnt das Immunsystem sofort aktiv zu kämpfen und erhöht die Histaminsynthese. Aber sind Kinder allergisch gegen Yorkshire-Terrier? Die Manifestationen von Reaktionen bei Babys mit Allergien können beeindruckend sein..

WICHTIG! Anzeichen von Allergien bei Kindern, die nicht ignoriert werden sollten: Augenrötung, anhaltendes Niesen, verstopfte Nase, Hautausschläge, Magen-Darm-Dysfunktion, Verdauungsversagen, Durchfall, Erstickungsattacken, unbezwingbares Erbrechen, Übelkeit.

Zeigen Sie das Kind dem Kinderarzt, der Allergologe muss dringend.

Terrier verursacht nachweislich Allergien. Vor einer genauen Diagnose wird jedoch empfohlen, sich einer Untersuchung zu unterziehen, um das Kind vor dem Kontakt mit dem Haustier zu schützen. Es ist wichtig zu verstehen, dass es kein Terrier ist, der eine Allergie hervorrufen kann, sondern chronische Bronchitis, Asthma. Diese Tatsachen können nicht ausgeschlossen werden. Daher bedeutet die Identifizierung und Beseitigung von Allergenen, dass eine vollständige Prüfung bestanden wird.

REFERENZ! Frühgeborene, geschwächte, häufig an Erkältungen leidende und ARVI-Kinder unter 1 Jahr sind gefährdet.

Die Immunität ist geschwächt und instabil gegenüber dem Ansturm von Allergenen. Die Anzeichen sind schwerwiegend: Bronchospasmus, Schwellung des Nasopharynx (Kehlkopf), Blähungen. Sie können solche Symptome nicht ignorieren und warten, bis die Yorkshire Terrier-Allergie von selbst verschwindet. Darüber hinaus neigen Antigene dazu, sich im Körper anzusammeln. Dies ist eine Gefahr, wenn sich Anfälle mit Aufprallkraft manifestieren können..

Zeichen bei Erwachsenen

Es ist unwahrscheinlich, dass die Symptome schwerwiegend sind, wenn die Allergie gegen den Yorkie zum ersten Mal auftritt. Dies ist für Erwachsene nicht gefährlich und kann nur zu geringfügigen Beschwerden führen:

Die Anreicherung von Allergenen im Körper im Laufe der Zeit kann jedoch zu negativeren Symptomen führen:

  • Rhinitis;
  • Bindehautentzündung;
  • Entzündung der Haut;
  • Quinckes Ödem;
  • anaphylaktischer Schock.

Es ist wichtig! Wenn unangenehme Symptome auftreten, müssen Sie zunächst das Allergen identifizieren, jeglichen Kontakt mit dem Tier ausschließen und einen Allergologen aufsuchen.

Anzeichen können nicht ignoriert werden: Neurodermitis, allergische Bindehautentzündung, starke Tränenflussbildung, anhaltender trockener Husten, verstopfte Nase, Magen-Darm-Störung, Erstickungsattacken, starkes Keuchen während des Schlafes, Bronchitis.

Wie Sie feststellen können, ob Sie allergisch gegen York sind?

Eine Allergie gegen einen Yorkie zu identifizieren bedeutet, jeglichen Kontakt mit einem Tier zu eliminieren, d.h. Geben Sie Ihrem Haustier 1-2 Wochen lang gute Hände und führen Sie eine allgemeine Nassreinigung im Zimmer durch. Wenden Sie sich dann an das Labor, nehmen Sie eine Probe, Hautwaschungen, Blutuntersuchungen, Tests und Ultraschall, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Diagnosemethoden

Sie können die Reaktion selbst bestimmen, was bedeutet, dass der potenzielle Schuldige für die Manifestation einer allergischen Erkrankung beseitigt wird.

Wenn die Allergie immer noch gegen York besteht, lauten die Testergebnisse wie folgt:

  • erhöhter Gehalt an Immunglobulin im Blut;
  • das Auftreten von Reizungen, Schwellungen auf der Haut nach bestandener Tests, Proben nach Injektion unter die Haut von einem Allergen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es unmöglich ist, die Produktion von Schuppen bei Haustieren zu stoppen, da die Bildung neuer Hautschichten zyklisch erfolgt, wenn die alten absterben. Der Terrier hat nur eine Fellschicht. Allergene werden ein wenig produziert, aber ihre überwiegende Menge findet sich im Speichel, in tierischen Exkrementen. Auf die eine oder andere Weise können die Partikel von einer Person verschluckt werden, wenn die Luft eingeatmet wird. Dies kann viele unangenehme Momente verursachen..

Wenn die Familie zu einer allergischen Reaktion neigt, muss ein außergewöhnlich gesundes Familienmitglied, das keine Allergien hat, insbesondere ein Yorkie, vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Erforderliche Analysen

Um ein bestimmtes Allergen zu identifizieren, müssen mindestens 15 Hauttests hintereinander durchgeführt werden. Zusätzlich müssen Sie Blut für die Biochemie spenden. Erhöhte ESR und Immunglobulin sind eindeutige Indikatoren für Allergene im Körper.

Natürlich garantieren Hautwaschungen keine vollständigen Ergebnisse, wenn ein provozierendes Allergen festgestellt wird. Weitere Forschung ist erforderlich. Es kann Monate dauern, bis ein potenziell gefährliches Allergen gefunden ist.

Behandlungen für Yorkshire Terrier Allergie

Wenn vorbeugende Maßnahmen nicht zu den gewünschten Ergebnissen geführt haben, müssen Sie sich natürlich an einen Allergologen wenden, um eine wirksame Behandlung zu erhalten. Die Therapie zielt darauf ab, unangenehme Symptome zu beseitigen.

Arzneimittelbehandlung

Wenn es Anzeichen einer Allergie gibt, ist die Behandlung natürlich. Es basiert auf Medikamenten:

  • entzündungshemmende Antihistaminika (Suprastin, Claritin, Zyrtec, Loratadin, Erius, Zodak);
  • Sprühen Sie mit Nasonex in die Nase, um Schwellungen und Schleimstauungen in der Nasenhöhle zu verursachen.
  • abschwellende Mittel (Sudafed);
  • Augentropfen bei Bindehautentzündung;
  • Hormonsalben, Cremes;
  • Glukokortikosteroide
  • Vitamine, Spurenelemente.

Die Schwierigkeit bei der Behandlung von Allergien ist die individuelle Unverträglichkeit der Patienten gegenüber der Einführung dieser anderen Medikamente. Zunächst ist es möglich, unter Berücksichtigung des Wohlbefindens sparsame Dosen mit einer allmählichen Erhöhung zu verschreiben.

Auf eine Notiz! Diazolin wird für Babys als antiallergenes sicheres Medikament empfohlen, um die Produktion von Histamin zu blockieren, mit der Möglichkeit, es ab 0,6 Monaten zu verwenden.

Immunspezifische Behandlung

Eine wichtige Rolle spielt die immunspezifische Behandlung unter Einbeziehung von Vitaminen zur Unterstützung des Immunsystems. Die Hyposensibilisierung zielt darauf ab, die Empfindlichkeit gegenüber Reizstoffen durch Injektion einer kleinen Dosis des Allergens unter die Haut zu verringern. Die Hyposensibilisierung wird nur von einem kompetenten Arzt durchgeführt, um die Auswahl falscher Dosierungen zu vermeiden, die zu unangenehmen Folgen führen können, die Gewöhnung des Körpers an Krankheitserreger und das Fehlen jeglicher Reaktion auf diese.

Mögliche Komplikationen

Unschuldige Tierallergien können beim Menschen Komplikationen in Form von Manifestationen verursachen wie:

  • Bindehautentzündung mit Tränenfluss, Rötung der Augen;
  • Rhinitis mit Anzeichen von verstopfter Nase, Ausfluss, Juckreiz, Niesen;
  • Asthma bronchiale mit Keuchen, Pfeifen, trockenem Husten, Atemnot, Ersticken;
  • Urtikaria, Neurodermitis mit multiplen Hautausschlägen, Juckreiz.

York Allergieprävention

Wenn bereits eine Allergie gegen einen Yorkie festgestellt wurde, lohnt es sich, vorbeugende Notfallmaßnahmen zu ergreifen, um sich vor Kontakt mit dem Haustier zu schützen. Wenn möglich, bringen Sie das Tier an einen anderen Ort, wenn das Kind besonders allergisch ist.

Hygiene

Was soll getan werden:

  • den Raum lüften;
  • bemühe dich, Staub loszuwerden;
  • Räumen Sie den Platz des Tierbettes auf.
  • Reinigen Sie alle Haushaltsgegenstände, mit denen Kontakte bestanden.
  • Installieren Sie einen Luftreinigungsfilter.
  • das Bett des Tieres waschen;
  • Polstermöbel und Teppiche von Wolle, Schmutz und Ablagerungen reinigen.

So kümmern Sie sich um Ihr Haustier?

Die Vorbeugung von Allergien bei Haustieren besteht darin, mindestens ein- oder zweimal pro Woche mit hypoallergenen Shampoos zu baden, das Fell von Hautablagerungen zu reinigen und zu kämmen, um Hautschäden durch Milben und Parasiten zu vermeiden. Wenn der Arzt dem Haustier Vitamine verschrieben hat, müssen Sie diese unbedingt trinken.

Die einfachsten Vorsichtsmaßnahmen halten die Situation unter Kontrolle. Wenn nach Durchführung solcher Ereignisse die allergische Reaktion bestehen blieb, die Symptome nicht vorübergingen oder mit neuer Kraft wieder aufflammten, müssen Sie natürlich einen Arzt aufsuchen und sich testen lassen.

Wenn Sie einen Terrier bekommen möchten, sollten Sie wissen: Gibt es eine Allergie gegen Yorkies und denken Sie daran, dass die Reaktion nicht speziell auf das Haustier, sondern auf das Protein erfolgt, das von Speichel, Exkrementen und Schweißdrüsen produziert wird. Wenn Sie den Raum sauber halten und Ihr Haustier ständig pflegen, kann das Allergierisiko erheblich verringert werden. Es kann sein, dass selbst Allergiker in der Lage sind, Kontakte mit dem Tier herzustellen und es nicht in die falschen Hände zu geben.

Yorkshire Terrier Allergie

Eine der schönsten Hunderassen ist der Yorkshire Terrier. Langhaariges Baby lässt niemanden gleichgültig. Ein süßes süßes Gesicht zieht die Aufmerksamkeit auf sich und macht Lust auf ein solches Haustier. Aber Hunde können nicht nur gute Begleiter und Freunde sein. Eines der Probleme, die bei einer engen Kommunikation mit ihnen auftreten, ist die Möglichkeit einer allergischen Reaktion. Wir werden herausfinden, ob eine Allergie gegen den Yorkshire Terrier auftritt oder nicht, welche Manifestationen und Konsequenzen dies hat.

Gibt es eine Allergie gegen Yorkshire-Terrier?

Es wird allgemein angenommen, dass langhaarige Hunderassen allergischer sind als ihre kurzhaarigen Rassen. Anhänger einer anderen Meinung glauben, dass die Wolle von Yorkies hypoallergen ist. Wer hat Recht und kann York allergisch sein?

Es gibt keine eindeutige Antwort, ob eine Allergie gegen Yorkies vorliegt. Beide Meinungen sind teilweise richtig. Das Fell dieser Hunderasse ist glatt und seidig. Sein Wachstumszyklus ist kontinuierlich, so dass diese Rasse praktisch nicht vergießt. Und in der Struktur ist es dem menschlichen Haar am nächsten, so dass Wolle selbst keine allergische Reaktion hervorrufen kann. Die Rasse gilt als hypoallergen, da die Fremdverschmutzung der glatten Textur der Wolle nicht so aktiv zurückgehalten wird. Darüber hinaus hat der Hund eine kompakte kleine Form, die es nicht zulässt, dass eine große Menge von Krankheitserregern am Fell haftet. Verursacht der Yorkshire-Terrier Allergien??

Die Antwort auf diese Frage erfordert eine detaillierte Prüfung. Jedes Tier mit Wollbezug kann der Erreger negativer Manifestationen allergener Natur sein. Eine Allergie gegen York ist keine Ausnahme. Bei genauer Prüfung der Frage, ob eine Allergie gegen Yorkshire-Terrier vorliegt, lautet die Antwort Ja. Aber nicht die Hunde selbst sind Träger von Antigenen, sondern Fremdpartikel, die am Fell haften. Dies können die folgenden Reizstoffe sein:

  • Mikroskopische Zellen der Epidermis des Hundes (Schuppen, Hautpartikel), die aus Proteinproteinen bestehen.
  • Das Geheimnis der Fortpflanzungsdrüsen.
  • Partikel von tierischem Urin und Kot.
  • Talg, Schweiß und Speichel werden von den Terrierdrüsen produziert.
  • Straßenstaub.
  • Pflanzenpollen.
  • Schimmel und Mehltau.
  • Flöhe und Zecken, die vom Fell eines Hundes leben können.

Diese Krankheitserreger werden auf dem Fell des Yorkshire-Terriers übertragen, und bei engem Kontakt mit Antigenen treten Allergien auf. In den Atemwegen und im Blutkreislauf interagieren Antikörper mit Immunglobulinen (Ig) und lösen eine aktive Freisetzung von Histamin aus. Es tritt ein Mastzelltod auf, der sich in externen und internen atypischen Reaktionen äußert.

Es gibt noch eine andere Frage: Ist die Yorkie-Allergie saisonabhängig? Dies kann mit Sicherheit gesagt werden. Die gefährlichsten im Hinblick auf die Entwicklung einer pathogenen Reaktion sind Frühling und Sommer. Der Beginn der Blütezeit vieler Pflanzen erhöht das Risiko, dass Pollen und Staub auf dem Fell des Haustieres in das Haus gelangen. York kann auch Schimmel und Mehltau auf seine Pfoten bringen, die aktiviert werden, wenn die warme Jahreszeit kommt..

Intensität

Wie intensiv ist eine allergische Reaktion auf einen Yorkshire Terrier? Allergien gegen diese Rasse können sehr schnell auftreten. Dies wird durch die Tatsache erleichtert, dass der Yorkie ein zahmer Hund ist. Der Terrier liebt es, in unmittelbarer Nähe des Besitzers zu sein, auf seinen Händen zu liegen. Bei der Durchführung von Untersuchungen und der Frage, ob eine Allergie gegen den Yorkshire Terrier vorliegen kann, sind Allergiker zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen. Kontakt mit Yorkie kann zu Krankheiten führen. Der Terrier ist jedoch kein Träger eines allergischen Antigens, sondern nur ein Träger von Krankheitserregern einer negativen pathologischen Reaktion.

Yorkshire Terrier Allergie: Symptome und Ursachen

Es gibt bestimmte Risikofaktoren für die Entwicklung von Allergien. Die Schädigung des Körpers durch Allergene, die der Yorkie auf seinem Fell trägt, kann verschiedene Gründe haben:

  1. Genetische Veranlagung für Allergien. Wenn ein Elternteil oder beide Elternteile für irgendeine Art von Krankheit anfällig sind, liegt die Wahrscheinlichkeit, diese Merkmale zu erben, zwischen 50 und 80%.
  2. Unterdrückte Immunität. Eine verringerte Körperresistenz gegen verschiedene Arten von Infektionen und Schadstoffen kann die Histaminsättigung aktivieren, wenn Antigene in den Blutkreislauf gelangen.
  3. Erworbene Allergie. In ständigem engen Kontakt mit dem Yorkshire Terrier ist der menschliche Körper Allergenen ausgesetzt. Allergene greifen ständig das Immunsystem an, das sich allmählich an die Histaminspitzen gewöhnt. Im Laufe der Zeit überschreitet die Anzahl der Allergene die Resistenzschwelle und es entwickeln sich Allergien. Der Yorkshire Terrier ist die von älteren Menschen bevorzugte Rasse. Ihr Immunsystem ist einem höheren Risiko für allergische Reaktionen ausgesetzt..

WICHTIG! Stillen, Frühgeborene und häufig kranke Kinder sind gefährdet. Ein Kind mit einer geschwächten oder noch nicht gebildeten Immunität hat es schwer, Allergenattacken zu widerstehen.

Woher wissen Sie, ob Ihr Unbehagen durch einen Allergieanfall verursacht wird? Seine Anzeichen sind typisch für jede Art dieser Krankheit. Wenn ein Yorkshire Terrier der Schuldige ist, kann eine Fellallergie sowohl äußere als auch innere Symptome haben. Externe Faktoren umfassen Faktoren wie:

  • Hautdermatitis, Rötung oder Entzündung der Haut. Mögliche Entwicklung von Ekzemen oder Erythemen.
  • Juckreiz und Brennen der vom Eindringen von Antigen betroffenen Bereiche.
  • Bindehautentzündung, Entzündung der Blutgefäße in den Augen, Trübung des Stratum Corneum, Schwellung der oberen und unteren Augenlider, anhaltende Tränenfluss.

Interne Manifestationen sind gefährlicher Natur. Wenn eine Person eine Allergie gegen Yorkies entwickelt, können die Symptome wie folgt sein:

  • Reizung der Mundschleimhäute und der Nasenhöhlen, die zu Verstopfung und Schleimausfluss aus der Nase führt, Niesen.
  • Pathologie der Atemwege. Das Eindringen von Antigenen in die Bronchien und Lungen führt zu Atemnot und Anfällen von trockenem Husten. Ersticken durch Krampf und Schwellung des Nasopharynx in seltenen Fällen kann die Entwicklung eines Quincke-Ödems und eines anaphylaktischen Schocks auslösen.
  • Aus dem Magen-Darm-Trakt sind Probleme wie Krämpfe, Blähungen, Durchfall möglich. Diesen Symptomen können Übelkeit und starkes Erbrechen vorausgehen..

Sobald Sie das Auftreten von Symptomen bemerken, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Die Terrier-Allergie verschwindet nicht von alleine, da sich Antigene im Körper ansammeln und immer häufiger neue Anfälle hervorrufen.

Diagnose und Behandlung

Wie kann unabhängig festgestellt werden, dass eine allergische Reaktion auf den Kontakt mit einem Yorkshire Terrier zurückzuführen ist? Es ist einfach genug. Während des Kontakts mit einem Tier und für einige Stunden danach ist es notwendig, den menschlichen Zustand zu überwachen. Wenn ein Symptom auftritt und sich der Gesundheitszustand schnell verschlechtert, kann auf eine Allergie geschlossen werden. In diesem Fall ist es ratsam, einen spezialisierten Allergologen zu kontaktieren.

Der Arzt führt eine Diagnostik durch, um das spezifische Antigen zu bestimmen, das die negative Histaminreaktion verursacht hat. Die Forschung umfasst zwei Phasen:

  1. Allgemeine, biochemische und Immunbluttests. Eine erhöhte ESR und ein Überschuss der Immunglobulin-Norm weisen auf das Vorliegen einer Krankheit hin.
  2. Ein Hauttest wird durchgeführt, um eine bestimmte Art von Allergieerreger zu identifizieren. Das Auftreten einer lokalen Reaktion (Ödem, Rötung) an der Injektionsstelle des Stimulus zeigt dem Spezialisten den pathogenen Faktor.

Basierend auf den durchgeführten Untersuchungen verschreibt der Spezialist die Behandlung. Die medizinische Hilfe bei einer York-Allergie besteht aus der Einnahme der folgenden Medikamente:

  • antiallergene Antihistaminika (Suprastin, Diazolin);
  • Medikamente gegen Schwellungen und Juckreiz (Kortikoid);
  • zusätzliche symptomatische Therapie (Linderung von Hustenanfällen, laufender Nase und ähnlichen Manifestationen).
  • In schweren Fällen wird die Methode der Hyposensibilisierung angewendet. Dies ist ein Verlauf von Injektionen, die die Empfindlichkeit gegenüber allergischen Antigenen verringern.

Um eine Yorkshire Terrier-Allergie erfolgreich zu behandeln, muss der enge Kontakt mit der Allergiequelle minimiert werden. Es ist eine gute Lösung, neue Besitzer für Ihr Haustier zu finden. Wenn die Trennung von Ihrem Haustier jedoch nicht in Ihren Plänen enthalten ist, tragen eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen dazu bei, die Risiken zu verringern.

Verhütung

Wenn Sie, nachdem Sie bei sich selbst oder Ihren Familienmitgliedern eine allergische Reaktion auf einen Terrier entdeckt haben, sich nicht von dem Tier trennen konnten, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um den Schaden zu minimieren. Prävention besteht aus mehreren Empfehlungen:

  1. Begrenzen Sie die Reichweite Ihres Yorkshire Terrier. Es kann sich um einen separaten, dedizierten Raum oder einen eingezäunten Bereich handeln.
  2. Befeuchten Sie alle 3 Tage alle Oberflächen, mit denen der Hund in direktem Kontakt steht. Jeden Tag flauschige Böden absaugen.
  3. Baden Sie Ihr Tier nach einem langen Spaziergang. Für Wasserverfahren ist es besser, ein hypoallergenes Shampoo zu verwenden..
  4. Vertrauen Sie einer Person ohne Allergiesymptome das Kämmen und Pflegen an.

Die Installation eines Innenraumluftreinigungsfilters kann das Wohlbefinden verbessern und die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit verringern.

Empfehlungen

Stellen Sie vor der Einführung eines Yorkshire-Terriers in Ihrem Zuhause sicher, dass Sie und Ihr Haushalt frei von Allergien sind. Experten empfehlen dazu den Besuch des Kindergartens. Verbringen Sie einige Stunden in engem Kontakt mit Hunden. Wenn während des Interaktionsprozesses und einige Tage danach keine Symptome auftreten, können Sie ein Tier kaufen.

INTERESSANT! Studien westlicher Wissenschaftler zufolge ist ein Kind, das von Geburt an von Tieren umgeben ist, 60% weniger anfällig für negative Antigenfaktoren und Allergien..

Allergie gegen Yorkies - aber was ist mit hypoallergen?

Allergien werden manchmal dadurch verursacht, dass Tiere zu Hause gehalten werden, insbesondere Hunde und Katzen. Die Wahrscheinlichkeit seines Auftretens hängt sehr oft von der Rasse ab - es gibt Haustiere, die fast keine negativen Reaktionen hervorrufen.

Solche hypoallergenen Rassen schließen den Yorkshire Terrier ein. Allerdings nicht alles so einfach.

Ursachen einer allergischen Reaktion auf Hunde

Hundeallergien werden manchmal durch ihr Fell verursacht. Während des Abwerfens befinden sich Wollpartikel in der Luft und gelangen zusammen mit diesen in die Atemwege, was bei empfindlichen Personen eine Vielzahl von Atemreaktionen hervorruft.

Meistens tritt die Allergie jedoch nicht bei Tierhaaren auf..

  1. Speichel und natürliche Sekrete. Sie enthalten ein Protein, das dem menschlichen Körper fremd ist. Das Immunsystem nimmt es als Gefahrenquelle wahr und reagiert daher mit der aktiven Produktion von Histamin.
  2. Pflanzenpollen, Chemikalien, die sich auf dem Fell eines Tieres absetzen. In diesem Fall reagiert der Körper der allergischen Person nicht auf das Haustier selbst, sondern auf Elemente von Drittanbietern, deren Träger ein Hund sein kann..
  3. Parasiten, die im Körper eines Tieres leben. Ihre Eier befinden sich auf jeder Oberfläche sowie in der Luft, von wo aus sie in den menschlichen Körper eindringen und negative Reaktionen hervorrufen.

Alle diese Faktoren können miteinander interagieren, was die Wahrscheinlichkeit von Allergien nur erhöht. Aus diesem Grund ist es sehr schwierig zu verstehen, was genau die Pathologie verursacht..

Die Wahrscheinlichkeit von pathologischen Manifestationen steigt, wenn der Hund groß ist, da die Menge an Proteinen, die von seinem Körper ausgeschieden werden, größer ist. Dies kann auch durch die Besonderheiten der Hundehaltung und das Vorhandensein von Krankheiten beeinflusst werden..

Könnte York allergisch sein?

Zu Hause werden Yorkshire Terrier oft gehalten. Es sind kleine langhaarige Hunde, die sich durch Freundlichkeit und Optik auszeichnen. Aber bevor Sie einen Yorkie kaufen, müssen Sie herausfinden, ob er allergen ist oder nicht..

Yorkshire Terrier für Allergiker ist nicht die gefährlichste Rasse. Es vergießt nicht, sein Fell hat eine ähnliche Struktur wie menschliches Haar. Daher reagiert die Immunität selten auf das Fell dieser Hunde..

Es kann jedoch nicht davon ausgegangen werden, dass eine Allergie gegen Yorkies beim Menschen unmöglich ist. Ihre natürlichen Sekrete enthalten auch ein Fremdprotein, bei dessen Kontakt allergische Symptome auftreten können.

Der Yorkshire Terrier ist klein und scheidet daher ein wenig gefährliche Proteine ​​für den menschlichen Körper aus. Bei akuter Unverträglichkeit kann jedoch bereits eine geringe Menge Allergien auslösen..

Außerdem können diese Hunde zusammen mit anderen Allergenen auf ihren Pelzpollen, Zecken, Chemikalien usw. tragen. Bei Kontakt mit all dem tritt eine Immunantwort auf.

Dies bedeutet, dass der Yorkshire Terrier dem Besitzer gesundheitliche Probleme bereiten kann. Aber ihn zu Hause zu halten ist weniger riskant als Vertreter anderer Rassen..

Video von Dr. Malysheva:

Reaktionssymptome

Wenn eine Allergie gegen das Fell des Hundes oder gegen das vom Körper ausgeschiedene Protein vorliegt, wird Folgendes beobachtet:

Die aufgelisteten Funktionen werden niemals gleichzeitig angezeigt. Im Anfangsstadium der Krankheit sind die Symptome verschwommen, es treten nur geringfügige Beschwerden auf. Mit fortschreitender Pathologie erscheinen die Zeichen jedoch heller und vielfältiger..

Ein Kind hat schneller Allergiesymptome als ein Erwachsener. Dies ist auf die größere Anfälligkeit des Körpers des Kindes sowie auf die Tendenz der Kinder zurückzuführen, mehr mit einem Haustier in Kontakt zu treten..

Behandlung von allergischen Manifestationen

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass der Patient eine Allergie hat und keine andere Krankheit, da die Symptome häufig infektiös-entzündlichen Erkrankungen und Hauterkrankungen ähneln.

Allergien gegen Yorkies werden ähnlich wie andere Sorten behandelt. Die Hauptgruppe der Medikamente sind Antihistaminika (Claritin, Zyrtec, Benadryl). Sie blockieren die Produktion von Histamin und lindern pathologische Symptome.

Antihistaminika können lokal sein - in Form von Salben und Cremes (wirksam bei Hautmanifestationen) und systemisch (Unterdrückung von Anzeichen einer Reaktion)..

Zusätzlich werden folgende verwendet:

  • abschwellende Mittel (nützlich bei starker Schwellung der Haut und der Schleimhäute);
  • Nasentropfen (allergische Rhinitis beseitigen);
  • Enterosorbentien (zur Reinigung des Körpers von Toxinen erforderlich);
  • Immunstimulanzien (stärken die Immunität und verhindern Rückfälle);
  • hormonell (sie werden nur bei schweren Allergien eingesetzt).

Zusätzliche Medikamente werden als symptomatische Therapie verschrieben, um die störendsten Merkmale anzugehen.

Wenn die Reaktion erneut auftritt, müssen vom Arzt empfohlene Antihistaminika verwendet werden..

Videos zu Allergiemedikamenten:

Es ist sehr wichtig, die Wirkung des traumatischen Faktors zu neutralisieren - dies hilft, neue Exazerbationen zu verhindern. Dazu müssen Sie herausfinden, was genau die Reaktion hervorruft: Hundehaar, Speichel oder andere Reagenzien, die nur vom Haustier getragen werden..

Wenn der Patient empfindlich auf Pollen oder Chemikalien reagiert, die sich beim Gehen auf dem Fell des Haustieres ansammeln können, sollte der Hund gründlich hygienisiert werden. Es ist nicht erforderlich, dass eine allergische Person unmittelbar nach einem Spaziergang einen Hund kontaktiert.

Wenn Sie empfindlich auf Wolle oder natürliche Sekrete reagieren, ist es notwendig, den Patienten in Interaktion mit dem Tier einzuschränken. Manchmal ist es sinnvoll, den Hund Verwandten oder Freunden zu geben, da sich der Zustand des Patienten aufgrund des ständigen Kontakts mit einem Reizstoff verschlechtern kann.

Präventionsmaßnahmen

Allergieprävention besteht darin, den Kontakt mit dem Reizstoff zu vermeiden. Aber niemand will ein Haustier loswerden. Manchmal ist dies nicht notwendig - wenn die Allergie gegen den Yorkshire Terrier nicht stark ist, können Sie den Hund verlassen.

Sie müssen nur die Regeln des Inhalts befolgen:

  1. Lassen Sie den Hund nicht oft im Krankenzimmer sein. Es ist ratsam, dass sie überhaupt nicht dorthin geht.
  2. Die Wohnung muss täglich mit chlorhaltigen Produkten gereinigt werden. Das Lüften ist obligatorisch.
  3. Bettwäsche und Vorhänge häufig wechseln, Teppiche ausschlagen, Möbel staubsaugen.
  4. Reinigen Sie den Lebensraum des Haustieres und alle verwendeten Gegenstände sorgfältig.
  5. Kämmen Sie das Fell des Hundes nach dem Gehen aus und waschen Sie seine Pfoten. Baden Sie Ihren Hund häufig.
  6. Installieren Sie einen Luftfilter in der Wohnung.
  7. Verbieten Sie Yorkshire Terrier, auf Stühlen und Sofas zu liegen.
  8. Ein Familienmitglied, das nicht an Allergien leidet, sollte den Hund waschen und füttern..
  9. Begrenzen Sie die Zeit, in der die allergische Person mit dem Hund interagiert.

All dies ist bei einer leichten Manifestation der Reaktion wirksam. Wenn sich die Krankheit entwickelt hat, können diese Maßnahmen nicht helfen. In diesem Fall sollte der Kontakt des Patienten mit dem Hund vollständig ausgeschlossen werden..

Das Gleiche muss getan werden, wenn sich die pathologischen Symptome trotz Behandlung und Vorbeugung verstärken..

Allergie beim Menschen gegen den Yorkshire Terrier sowie beim Hund selbst

Allergie ist eine der unangenehmen Krankheiten, die das Leben nicht nur der Tiere, sondern auch ihrer Besitzer ernsthaft erschweren können. Eine allergische Reaktion bei einem Yorkie wird aus verschiedenen Gründen verursacht und kann sich auch auf unterschiedliche Weise manifestieren. Und manchmal kann der Yorkshire Terrier selbst ein unwissender Schuldiger für das Auftreten von Allergien bei seinem Besitzer oder bei seinen Familienmitgliedern werden.

Bei Hunden

Viele Hundebesitzer sind sich sicher, dass ein solcher Angriff als Allergie ihr Haustier nicht bedroht. Hunde leiden schließlich nicht an menschlichen Krankheiten. Diese Aussage ist absolut falsch: Hunde, einschließlich Yorkshire-Terrier, leiden häufig unter allergischen Reaktionen, die durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden können, wie z.

  • Pollen von Blütenpflanzen;
  • Hausstaub;
  • Schimmelpilze;
  • Tabakrauch;
  • Bisse äußerer Parasiten, meistens Flöhe;
  • insektizide Tropfen und Halsbänder;
  • Medikamente;
  • Lebensmittel;
  • Tierpflegeprodukte, einschließlich Kosmetika;
  • Spielzeuge.

Manchmal kann sogar Wasser mit einer anderen chemischen Zusammensetzung als das, an das der Yorkie gewöhnt ist, Allergien auslösen.

Video 1

Video über Hundeallergien.

Symptome und Anzeichen

Das häufigste Symptom einer Allergie ist Dermatitis. Bei Allergien verspürt der Hund unerträglichen Juckreiz, weshalb er sich ständig selbst leckt und juckt, Kämme auf seiner Haut erscheinen, die sich entzünden können, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt werden. Sie können auch Hautrötungen, Haarausfall und meistens Fokus feststellen.

Eitrige Konjunktivitis oder Otitis externa, die meistens eine Reaktion auf minderwertige Trockenfutter ist, können zu Manifestationen von Allergien werden. Es kommt vor, dass Magen-Darm-Erkrankungen auch ein Symptom für eine Allergie sind..

Die beeindruckendste Manifestation einer Allergie ist der anaphylaktische Schock, der sich als Reaktion auf Medikamente manifestiert..

In diesem Fall ist es notwendig, dem Hund so bald wie möglich Erste Hilfe zu leisten und diese dem Tierarzt zu übergeben..

Behandlung

Aufgrund der Tatsache, dass die Manifestationen von Allergien zu unterschiedlich sind und den Symptomen anderer Krankheiten ähneln können, ist es unmöglich, zu Hause eine Diagnose zu stellen, geschweige denn das Allergen korrekt zu identifizieren. Es ist notwendig, das York für Labortests und Diagnosen an die Tierklinik zu liefern. Nachdem das Allergen identifiziert wurde, entwickelt der Tierarzt ein individuelles Behandlungsschema, dessen Hauptalgorithmen normalerweise sind:

  • Beseitigung des Faktors, der bei einem Yorkie eine allergische Reaktion hervorruft, oder zumindest Minimierung des Kontakts des Tieres mit einem Allergen;
  • medikamentöse Behandlung von Allergiesymptomen;
  • Erholungsphase und weitere Überwachung der Gesundheit des Hundes.

Alle Medikamente gegen Allergien sollten nur von einem Tierarzt verschrieben werden..

Selbstmedikation ist auch nicht akzeptabel, da der Besitzer des Yorkie die Dosierung des Arzneimittels möglicherweise ungenau berechnet und dies mit schweren Vergiftungen behaftet sein kann.

Verhütung

Um die Wahrscheinlichkeit einer Allergie bei einem Yorkie zu verringern, empfehlen Experten, die folgenden vorbeugenden Maßnahmen zu beachten:

  • Gehen Sie während der Blütezeit so weit wie möglich von der Ansammlung blühender Bäume, Sträucher und Blumenbeete entfernt.
  • Führen Sie die Nassreinigung im Raum so oft wie möglich mit hypoallergenen Reinigungsmitteln durch.
  • Rauchen Sie nicht in Gegenwart eines Hundes.
  • Behandeln Sie das Yorkshire rechtzeitig vor externen Parasiten, während empfohlen wird, nur hochwertige Halsbänder und Flohtropfen zu verwenden, die von vertrauenswürdigen Firmen hergestellt werden.
  • den Hund mit einem hochwertigen Impfstoff impfen, gegen den er nicht allergisch ist;
  • Niemals selbst behandeln: Alle Medikamente sollten einem Hund nur von einem Tierarzt und nur bei Bedarf verschrieben werden.
  • Wenn der Hund Trockenfutter frisst, muss es sich um hochwertiges Futter handeln, das vorzugsweise für Yorkshires bestimmt ist.
  • Bei natürlicher Fütterung müssen Sie den Hund nicht mit Futter behandeln, das Gewürze oder Zucker enthält.
  • Experimentieren Sie nicht mit Lebensmitteln: Es ist am besten, den Yorkie mit den Lebensmitteln zu füttern, an die er bereits gewöhnt ist.
  • Bei der Pflege der Haare wird empfohlen, hochwertige Shampoos und Balsame für Hunde dieser Rasse zu verwenden.
  • Spielzeug für ein Haustier wird am besten in Tierhandlungen oder solchen gekauft, die für die kleinsten Kinder bestimmt sind und auf denen die Sicherheit des Produkts gekennzeichnet ist.
  • Wenn Sie mit einem Yorkie umziehen oder reisen müssen, müssen Sie Wasser von zu Hause mitnehmen: Damit Sie das Haustier am ersten Tag nur damit trinken und dann nach und nach lokales Wasser hinzufügen.

Es wird nicht empfohlen, Plastikschalen für Wasser und Futter zu verwenden, da sich häufig Plastik als Allergen herausstellt.

Bei Erwachsenen und Kindern in York

Schauen wir uns nun die umgekehrte Situation an. Kann das Yorkshire selbst beim Besitzer oder bei jemandem aus seiner Familie Allergien auslösen? Es gibt eine Meinung, dass ein Yorkie keine Unterwolle hat, was bedeutet, dass er nicht allergisch ist. Dies ist nicht ganz richtig. Das Fell eines Hundes ist keine so häufige Ursache für Allergien wie Hautpartikel, Speichel oder andere Sekrete.

Es kommt auch vor, dass ein Allergieanfall beim Menschen nicht durch den Hund selbst verursacht wird, sondern durch Staub, Schmutz, Pollen oder Pflanzensamen auf seinem Fell. Sowie äußere Parasiten, die ein Yorkie von einem Spaziergang ins Haus bringen kann. Oft denkt ein Hundebesitzer fälschlicherweise, wenn er oder einer seiner Verwandten nach dem Kontakt mit einem Yorkshire eine allergische Reaktion hatte, bedeutet dies, dass er der Schuldige ist.

Um sicherzustellen, dass es der Yorkie war und nicht zum Beispiel die Zecke, die er von der Straße auf Wolle brachte, die Allergie verursachte, sollten Sie einen Allergologen konsultieren, um das Allergen zu bestimmen, das die Reaktion verursacht hat.

Video 2

Tierallergie Videos.

Symptome, Anzeichen, Behandlung

Wenn sich bei Tieren allergische Reaktionen am häufigsten in Form von Dermatitis manifestieren, äußern sich Allergiesymptome beim Menschen am häufigsten in Form von Atemwegserkrankungen. Hier sind die wichtigsten:

  • niesen;
  • juckende Haut;
  • Husten;
  • Tränenfluss;
  • laufende Nase;
  • in schweren Fällen - Atemnot und sogar Ersticken.

Ein Anzeichen für eine allergische Reaktion bei Menschen kann auch das Auftreten von Magen-Darm-Störungen sein..

In der Regel treten diese Symptome nicht auf einmal auf..

Sie kommen nacheinander, manchmal zwei. Auch im Anfangsstadium der Krankheit können sie implizit sein..

Wie verschwommen, so dass eine Person, die an Allergien leidet, manchmal nicht einmal weiß, dass etwas mit ihr nicht stimmt. Aber wenn sich die Krankheit entwickelt, können ihre Manifestationen zunehmen..

Bei einem Kind sind Allergiesymptome stärker ausgeprägt als bei Erwachsenen..

Dies liegt an der Tatsache, dass ihr Körper sehr anfällig ist.

Und auch dadurch, dass Kinder oft viel mehr Zeit mit dem Hund verbringen..

Vor Beginn der Behandlung müssen Sie einen Allergologen konsultieren, um das Allergen zu diagnostizieren und zu identifizieren. Tierallergien werden in der Regel genauso behandelt wie andere Arten von Allergien. Die Hauptbehandlung wird mit Hilfe von Antihistaminika durchgeführt, die die Bildung von Histamin verhindern und dadurch die pathologischen Manifestationen von Allergien beseitigen.

Antihistaminika können entweder lokal sein - in Form einer Salbe oder einer Creme, die lokale Hautmanifestationen beseitigt, und systemisch, auf einmal auf den gesamten Körper einwirken und alle Allergiesymptome unterdrücken. Abhängig von der Symptomatik werden auch Hilfsmedikamente wie Vasokonstriktor-Nasentropfen, Enterosorbentien und Immunstimulanzien verwendet. In besonders schweren Fällen werden hormonelle Medikamente verschrieben.

Für den Fall, dass der Besitzer des Hundes oder einer seiner Verwandten eine Allergie gegen das Haustier hat, stellt sich immer die Frage: Was tun mit dem Yorkie? In den meisten Fällen kann der Hund im Haus gelassen werden, wenn Sie die Sicherheitsmaßnahmen für die Kommunikation mit dem Tier und dessen Pflege befolgen. Dafür müssen Sie jedoch einige einfache Regeln befolgen:

  • Lassen Sie den Hund nicht das Zimmer eines allergischen Familienmitglieds betreten oder lassen Sie ihn zumindest so wenig wie möglich dorthin.
  • Reinigen Sie das Haus oder die Wohnung täglich mit chlorhaltigen Reinigungsmitteln.
    Lüften Sie den Raum so oft wie möglich. In der warmen Jahreszeit ist es besser, das Fenster oder das Fenster überhaupt nicht zu schließen.
  • Bettwäsche und Vorhänge häufiger wechseln sowie Polstermöbel und Teppiche gründlich absaugen;
  • Reinigen Sie sorgfältig den Ort, an dem der Yorkie schläft, und reinigen Sie seine Schalen und andere Pflegeprodukte.
  • Kämmen Sie das Haustier nach dem Gehen und versuchen Sie so viel wie möglich, den Schmutz und Staub, den er von der Straße gebracht hat, von seinem Fell zu entfernen und seine Pfoten zu waschen.
  • Installieren Sie nach Möglichkeit einen Luftfilter im Raum.
  • lass den Yorkie nicht auf Sofas und Sesseln liegen;
  • Der Besitzer oder einer seiner Verwandten, der keine Allergien hat, sollte den Hund füttern und pflegen.
  • Stellen Sie sicher, dass die allergische Person lange Zeit nicht mit dem Yorkie kommuniziert.

Eine gute Maßnahme, um das Abdriften von Staub, Schmutz und anderen Ablagerungen von der Straße zu verhindern, ist spezielle Kleidung für das Haustier. Außerdem schützt es das Fell des Yorkie vor Verschmutzung.

Fazit

Eine Allergie in einem Yorkie ist nicht so schrecklich, wenn Sie die Maßnahmen befolgen, um ihre Manifestationen zu verhindern. Wenn mindestens eines der möglichen Symptome auftritt, sollte das Haustier zur Diagnose und Verschreibung von Medikamenten zum Tierarzt gebracht werden. Wenn die Allergie nicht beim Hund, sondern bei seinem Besitzer oder einem der Verwandten aufgetreten ist, besteht keine Notwendigkeit, sich zu beeilen, um das Haustier loszuwerden.

Vielleicht hat es doch nicht York verursacht. Darüber hinaus kann die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen, insbesondere eine häufigere Reinigung der Räumlichkeiten, das Auftreten von Allergieanfällen nahezu vollständig verhindern..