Allergie gegen Zucchini bei Babys

  • Kliniken

Eine Allergie gegen Zucchini bei Säuglingen ist äußerst selten. In der medizinischen Praxis wird diese Manifestation als Diathese bezeichnet. Das Symptom darf nicht ignoriert werden. Eltern sollten einen Arzt um Hilfe bitten. Er wird eine vollständige Untersuchung durchführen und den weiteren Behandlungsverlauf bestimmen. Andernfalls steigt das Risiko einer allergischen Dermatitis..

Zucchini ist das bekannteste hypoallergene Lebensmittel. Es darf bei fast allen Patienten in das Menü aufgenommen werden. Püree ist eines der ersten, das in die Ernährung eines Kindes eingeführt wird. Kinder unmittelbar nach der Geburt haben jedoch noch keine vollständige Immunität entwickelt. Deshalb kann sich ihr Verdauungssystem unangemessen verhalten..

Vor dem Hintergrund einer solchen Manifestation können bei den Krümeln Allergien auftreten. Eltern sollten genau wissen, wie sie in dieser Situation reagieren sollen, um die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu verhindern.

Warum Sie möglicherweise allergisch gegen Kürbis sind?

Eine allergische Reaktion auf ein Produkt kann durch einige externe und interne Faktoren ausgelöst werden. Ärzte glauben, dass sich eine solche negative Reaktion in folgenden Fällen entwickelt:

  • Bei Vorliegen einer erblichen Veranlagung steigt das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, auf 50%. Darüber hinaus könnte eine solche Reaktion zuvor bei einem der Elternteile beobachtet worden sein..
  • Im Mutterleib wurde Sauerstoffmangel beobachtet.
  • Störungen in der Arbeit des Verdauungssystems.
  • Derzeit findet vor dem Hintergrund eines starken Entzündungsprozesses eine aktive Infektionsentwicklung im Darm statt.
  • Negative Umweltauswirkungen.
  • Eltern füttern das Kind ausschließlich mit Formeln, die aus künstlichen Bestandteilen bestehen.

Vor dem Hintergrund der negativen Auswirkungen dieser Faktoren entwickelt das Kind eine Allergie. In der Kindheit gab es viele Fälle, in denen es in latenter Form ablief. Deshalb stehen Kinderärzte vor dem Problem, eine Diagnose zu stellen - das Baby hat keine offensichtlichen Symptome von Unwohlsein..

Symptome einer allergischen Reaktion

Zucchini ist ein Lebensmittel. Eine negative Reaktion darauf tritt innerhalb von maximal drei Stunden nach dem Eintritt in den Magen auf. Die Manifestationen sind bei weitem nicht immer ausgesprochen..

Eltern sollten ihr Kind auf folgende Symptome überwachen:

  • Veränderung der Hautpigmentierung.
  • Zusätzlich entwickelt das Baby einen Ausschlag, der ihm aufgrund von Juckreiz und Brennen viel Unbehagen bereitet.
  • Das Kind ist ständig gereizt. Er kann lange weinen und sich völlig weigern zu essen..
  • Möglicherweise bemerken Sie auch einen aktiven Tränenfluss, eine verstopfte Nase und einen starken Husten..
  • Die Situation kann durch Stuhlstörungen verschlimmert werden. Das Kind kann auch schwere Übelkeit und Erbrechen entwickeln..

Merkmale der Einführung der ersten Ergänzungsnahrungsmittel in die Ernährung

Negative Veränderungen beim Baby werden beobachtet, wenn neue Lebensmittel in seine Ernährung aufgenommen werden, für die sein Verdauungssystem noch nicht bereit war. Während dieser Zeit bleibt das Risiko einer Allergie gegen Lebensmittel bestehen. Aus diesem Grund wird empfohlen, Zucchini als erstes Ergänzungsfutter zu verwenden. Wenn das Kind eine erbliche Veranlagung für Allergien hat, muss jedes neue Produkt zuvor mit dem Kinderarzt vereinbart werden.

In diesem Fall wird empfohlen, sich für monokomplexe Ergänzungsnahrungsmittel zu entscheiden, die gemäß den grundlegenden Regeln und Vorschriften dieses Prozesses hergestellt werden. Dies ist ersichtlich, wenn das Produkt über alle erforderlichen Qualitätszertifikate verfügt.

Bei den Eltern setzt sie das Püree der Firma Spelenok positiv ein. Heute gilt dieses Produkt als absolut sicher. Mehr als eine Generation hat bestätigt, dass alle Gerichte schnell einziehen und keine negativen Reaktionen im Verdauungssystem hervorrufen..

Für die Herstellung von Kartoffelpüree der Firma Dialenok wurden Zucchini mittlerer Reife verwendet. Dadurch bleiben alle notwendigen Vitamine und Mineralien in ihnen erhalten. Zusätzliche Vorteile sind das Fehlen von Farbstoffen, Konservierungsmitteln und Zucker. Aufgrund dieser Komponenten tritt bei einem Kind am häufigsten eine allergische Reaktion auf. Es gibt auch keine Stärke, die einigen Kartoffelpürees zugesetzt wird, um ihr Gewicht zu erhöhen. Das Volumen des Glases ist klein. Deshalb ist es bequem, es als erste Nahrung für ein Baby zu verwenden..

Zucchinipüree zieht schnell in den Körper ein. Dieses Produkt ist fast völlig sicher, aber wenn Sie es in die Ernährung aufnehmen, ist es wichtig, eine Reihe von Grundregeln zu befolgen. Zucchinipüree in der Ernährung eines Kindes kann nur vorhanden sein, wenn es bereits vier Monate alt ist. Das erste Mal darf nicht mehr als ein halber Teelöffel gegeben werden. In Abwesenheit einer negativen Reaktion kann der Anteil verdoppelt werden. Das maximale tägliche Volumen dieses Produkts sollte 100 Gramm nicht überschreiten..

Merkmale der Beseitigung von Allergien

Bei der Behandlung der individuellen Intoleranz sollten die Merkmale des Körpers des Kindes berücksichtigt werden. Auch verwandte Faktoren sollten berücksichtigt werden. Dank dessen wird es möglich sein, eine schnelle und effektive Beseitigung der Krankheit zu erreichen. Wenn sich ein Kind gut fühlt und sein Immunsystem richtig funktioniert, hat es garantiert keine Angst vor Ernährungsumstellungen in seiner Ernährung..

Wenn die Krümel negativ auf Zucchini reagieren, sollten Sie die Verwendung dieses Lebensmittels sofort einstellen. Es ist auch wichtig, einen Arzt aufzusuchen, da eine solche Manifestation in Zukunft zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann. Es sollte nicht vergessen werden, dass jede Allergie durch eine schnelle Entwicklung gekennzeichnet ist. Der Spezialist kann anhand der Untersuchung des Patienten eine Diagnose stellen und die entsprechenden Tests bestehen. Die Eltern sollten dem Arzt eine vollständige Anamnese des kleinen Patienten geben. Um die Krankheit zu beseitigen, wird eine spezielle Diät erstellt. Lebensmittel, die zur Entstehung eines Hautausschlags führen können, sind vollständig von der Ernährung ausgeschlossen..

Zur Beseitigung von Allergien werden Medikamente nur in extremen Fällen benötigt. In der Regel müssen sie zur Beseitigung eines akuten Zustands eingesetzt werden, der eine echte Lebensgefahr darstellt. Der Kinderarzt beurteilt den Zustand des kleinen Patienten und verschreibt folgende Medikamente:

  • Fenistil in Tropfen hilft, unangenehme Symptome in kurzer Zeit loszuwerden.
  • Bei Bedarf werden auch Antihistaminika verschrieben.
  • Einen Kurs von Glukokortikosteroiden nehmen.
  • Unabhängig davon müssen Sie Medikamente einnehmen, um bestimmte Symptome zu beseitigen, die dem Kind viel Unbehagen bereiten.
  • Saugfähige Substanzen.

Eltern sollten nicht vergessen, dass nur ein Kinderarzt die richtige Behandlungsmethode für ein Baby wählen kann. Selbstmedikation ist gefährlich und kann das klinische Bild nur verschlimmern. Allergien sind wegen der damit verbundenen Komplikationen gefährlich. Sie sollten auch sehr vorsichtig mit Volksmethoden sein. Einige Kräuter und Abkochungen von ihnen sind auch durch eine große Liste von Komplikationen gekennzeichnet..

Sie können das Allergierisiko minimieren, wenn Sie alle Mahlzeiten für Ihr Baby selbst zubereiten. Dank dessen ist es möglich, die Qualität jedes Produkts separat zu verfolgen. Am häufigsten tritt eine individuelle Unverträglichkeit vor dem Hintergrund des Vorhandenseins schädlicher Zusatzstoffe in der Schale auf. Wenn Mama die Qualität des Produkts bezweifelt, ist es am besten, die Verwendung zu verweigern..

Wenn die Selbstzubereitung nicht in Mamas Plänen enthalten ist, darf hochwertiges Fertigpüree verwendet werden. Es sollte sorgfältig ausgewählt werden. Die Haltbarkeit und Lagerbedingungen sind ebenfalls wichtig. Den Eltern wird außerdem empfohlen, die Zusammensetzung sorgfältig zu studieren. In diesem Fall wird das Püree dem Kind garantiert gefallen und es wird ihm nützlich sein. Es ist jedoch am besten, es selbst mit saisonalen Zutaten zuzubereiten. Wenn im Winter Ergänzungsfuttermittel eingeführt werden sollen, sollte ab Sommer Gemüse zubereitet werden. Hierzu darf Gefrieren verwendet werden..

Ist es möglich, dass ein Kind allergisch gegen Kürbis ist?

Hallo liebe Leser! Heute werden wir darüber sprechen, wie sich die allergische Reaktion eines Kindes auf Zucchini manifestieren kann, warum es eine Allergie gegen solch ein hypoallergenes Gemüse geben kann.

Was sollten Eltern tun, wenn das Kind erste Anzeichen einer Allergie entwickelt, wie es bei Säuglingen und älteren Kindern üblich ist?.

Eine Allergie gegen Zucchini bei einem kleinen Kind äußert sich am häufigsten in Form einer Diathese. Es können aber auch andere Symptome auftreten: bei Säuglingen und älteren Kindern.

Für Eltern ist es sehr wichtig, die Reaktionen des Kindes sorgfältig zu beobachten. Dies gilt insbesondere für Babys, für die jedes Lebensmittel neu ist..

Experten bezeichnen Zucchini als Produkte mit einem sehr geringen Allergenitätsgrad. Das Immunsystem von Kindern hat sich jedoch noch nicht gebildet und kann selbst auf harmloses Gemüse negativ reagieren.

Wenn auch nur leichte Manifestationen von Allergien auftreten, sollten die Eltern sofort mit dem Kind zum Arzt gehen, damit sich der Prozess nicht zu einer allergischen Dermatitis oder anderen schwerwiegenden Komplikationen entwickelt, die durch die Reaktion auf Zucchini verursacht werden.

Der Arzt wird eine angemessene Behandlung verschreiben: Verschreiben Sie eine Diät, falls erforderlich, wird eine medikamentöse Therapie hinzugefügt.

Was verursacht allergische Manifestationen

Ärzte identifizieren eine Reihe von Gründen, aus denen ein Kind eine Allergie gegen Zucchini entwickeln kann:

  • Genetische Veranlagung: Wenn einer der Elternteile allergisch ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind selbst auf hypoallergene Zucchini negativ reagiert, signifikant erhöht.
  • Sauerstoffmangel bei einem Baby im Mutterleib.
  • Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts.
  • Darmerkrankungen (Infektionen, entzündliche Erkrankungen).
  • Schlechte Ökologie.
  • Die Verwendung künstlicher Milchformeln durch ein Kind. Bei Kindern, denen eine Formel verabreicht wird, beginnen die ersten Ergänzungsnahrungsmittel (aus Zucchini) früher als bei gestillten Babys. Darüber hinaus ist die Immunität von Babys auf HB höher als die von Kindern, die Formel essen.

Diese Ursachen können zusammen oder getrennt wirken und dazu führen, dass Kinder gegen das harmlose Gemüse allergisch sind. Für eine genaue Diagnose ist es wichtig, die Symptome zu isolieren..

Wenn Sie allergisch gegen Kürbis sind, nimmt das Immunsystem von Kindern die Substanzen im Gemüse als körperfremd wahr. Der Kampf gegen Fremdstoffe erfolgt durch die Freisetzung von Histamin, was zu einem allergischen Prozess im Körper des Kindes führt.

Mit zunehmendem Alter leiden Kinder normalerweise weniger an Zucchini-Allergien. Dies ist auf die Bildung des Immunsystems des Kindes zurückzuführen..

Symptome einer Zucchini-Allergie eines Kindes

Die Symptome dieser Art von Nahrungsmittelallergie werden in der Regel nach den ersten Stunden (wir sprechen normalerweise von zwei bis drei Stunden) nach dem Eintritt des Allergens in den Körper des Kindes beobachtet.

Es gibt aber auch eine verzögerte Allergie gegen Zucchini bei einem Kind, wenn seine Manifestationen erst nach ein paar Tagen oder sogar nach einer Woche beobachtet werden.

Die wichtigsten Anzeichen dafür, dass Kinder allergisch gegen Zucchini sind, können sein:

  • Das Einsetzen einer Hyperämie der Haut, das Auftreten kleiner Hautausschläge, die stark jucken.
  • Kleine Kinder sind ungezogen, weinen, wollen nicht essen.
  • Es kommt zu vermehrten Tränen, die Nase ist verstopft, die Schleimhäute von Mund und Augen können sich entzünden.
  • Lippen, Hals können anschwellen und Windelausschlag um den Mund kann auftreten.
  • Husten entwickelt sich.
  • Es können Störungen im Verdauungstrakt auftreten, die sich in Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen äußern.
  • Bei Säuglingen tritt manchmal eine Arrhythmie auf, die Atmung ist gestört. Eltern sollten sich daran erinnern: Wenn solche Manifestationen auftreten, ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich.

In den schwerwiegendsten Fällen tritt ein anaphylaktischer Schock auf, der insofern gefährlich ist, als das Kind aufgrund einer Schwellung des Kehlkopfes ersticken kann. Der Druck bei anaphylaktischen Reaktionen fällt sehr stark ab.

Eltern sollten sofort einen Krankenwagen rufen. Zur Anaphylaxie können Hormone eingesetzt werden, um schwere Symptome im Krankenhaus zu lindern.

Merkmale einer Allergie gegen Kürbis bei Säuglingen

Am häufigsten treten bei Säuglingen allergische Reaktionen auf Zucchini auf, nachdem sie als Ergänzungsfutter eingeführt wurden.

Zucchini, bekannt als hypoallergenes, leicht verdauliches Gemüse, ist normalerweise die erste Nahrung für Babys..

Mütter geben Kindern Ergänzungsfutter in Form von Zucchinipüree: Sie beginnen mit einem halben Teelöffel und bringen 100 Gramm pro Tag.

Wenn nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln aus Zucchini ein allergischer Prozess auftritt, sollte das Kind sofort dem Arzt gezeigt und die Ergänzungsnahrungsmittel abgesagt werden.

Behandlungstaktik für Zucchini-Allergie im Kindesalter

In der Regel ist die Beendigung des Kontakts mit dem Reizstoff die Hauptsache bei der Behandlung der Zucchini-Allergie..

Bei Säuglingen hören Ergänzungsnahrungsmittel mit Zucchini im Falle einer allergischen Reaktion auf Zucchini sofort auf. Als Ergänzungsfuttermittel wird der Spezialist ein anderes Gemüse empfehlen.

Für ältere Kinder ist Zucchini ebenfalls vollständig von der Ernährung ausgeschlossen. In beiden Fällen wird der Arzt eine hypoallergene Diät verschreiben, die die Eltern ausführlich informiert..

Medikamente gegen Zucchini-Allergien werden von einem Allergologen selten verschrieben. Wenn sich die Allergie in schwerer Form entwickelt, kann ein Spezialist verschreiben:

  • Antihistaminika, die die Histaminfreisetzung blockieren und allergische Reaktionen erheblich verlangsamen oder unterbrechen, da die Verbindung des Reizstoffs mit den Rezeptoren gestört wird (z. B. Fenistil, Zyrtec)..
  • Enterosorbentien, die schädliche Substanzen im Darm binden (Enterosgel, Polysorb) und diese aus dem Körper entfernen. Gleichzeitig nimmt die Konzentration des Reizstoffs ab, es gelangt in viel geringeren Mengen ins Blut.
  • Salben und Cremes zur Behandlung von gereizter Babyhaut. Die Verwendung von Fenistil-Gel wird sehr oft verschrieben..

Hormonelle Medikamente werden in extrem schweren Fällen verschrieben. Nur ein Arzt kann die Diät und Medikamente verschreiben. Es ist unmöglich, ein Kind alleine zu behandeln (auch nicht mit Hilfe der traditionellen Medizin), es ist mit Komplikationen behaftet.

Prävention des Auftretens einer Zucchini-Allergie bei Säuglingen

Es ist am besten, künstliche Gemische als vorbeugende Maßnahme aufzugeben, da die Eltern nicht sicher sein können, dass bestimmte Zusatzstoffe in den Gemischen fehlen..

Es ist ratsam, Gemüse für die erste Fütterung zu verwenden, das in Ihrem Garten angebaut wird.

Wenn dies nicht möglich ist und Eltern im Laden gekaufte Ergänzungsnahrungsmittel verwenden, sollten Sie deren Zusammensetzung sehr sorgfältig studieren..

Allergie gegen Zucchini bei Babys

Eine Allergie gegen Zucchini bei Säuglingen ist eine Form einer negativen Reaktion des Körpers auf ein ankommendes Allergen. Zucchini ist ein hypoallergenes Gemüse, das Eltern als erstes Lebensmittel verwenden. Könnte es also eine Allergie geben? Ja, die Immunität neugeborener Kinder wurde nicht gebildet, sodass sie auf Lebensmittel mit Hautausschlägen und anderen Manifestationen reagieren kann. Laut Statistik entwickeln 20% der Babys eine allergische Reaktion auf Zucchini..

Ursachen einer Allergie gegen Zucchini bei Säuglingen

Der Körper des Babys weist zwei Merkmale auf, wodurch sich eine Empfindlichkeit gegenüber Nahrungsmitteln manifestiert:

  • hohe Durchlässigkeit der Magenwände;
  • eine kleine Anzahl von Enzymen im Verdauungstrakt.

Aufgewachsen, der Körper des Kindes, wird die Immunität stärker, die Verdauungsorgane funktionieren besser. Nur 4% der Jugendlichen leiden an Nahrungsmittelallergien, ganz zu schweigen von der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Zucchini. Daher ist die Unverträglichkeit von Zucchini bei Säuglingen meist vorübergehend. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass die Wahrscheinlichkeit von Allergien mit den folgenden Faktoren zunimmt:

  1. intrauterine Hypoxie;
  2. Dysbiose;
  3. Magen-Darm-Infektionen;
  4. schlechte Ökologie;
  5. Menschen, die mit einem Kind im Haus rauchen;
  6. entzündliche Prozesse im Körper, die das Immunsystem schwächen.

Ein weiterer Faktor ist die Vererbung. Wenn jemand in der Familie an einer allergischen Zucchini-Reaktion leidet, steigt das Risiko des Kindes für dasselbe Problem. Es kommt vor, dass flaschengefütterte Babys häufiger an Allergien leiden als gestillte Babys.

Es ist wichtig zu verstehen, dass der Lebensstil der Eltern vor und während der Schwangerschaft die Gesundheit des Babys stark beeinflusst. Wenn sie schlechte Gewohnheiten haben oder sich nicht um ihre Ernährung kümmern, ist das Risiko für Nahrungsmittelallergien bei Babys erhöht. Ein gesunder Lebensstil für die Eltern ist der Schlüssel zum Körper eines starken Babys.

Zucchini-Allergiesymptome

Allergiezeichen, die kaum zu übersehen sind:

  1. rote Flecken auf der Haut;
  2. Hautausschlag und Juckreiz;
  3. Husten;
  4. Übelkeit, Erbrechen;
  5. lose Stühle;
  6. Tränenfluss;
  7. Appetitverlust.

Eine Verletzung des Herzrhythmus, Fieber, Plaque auf der Zunge, Koliken können verfolgt werden. Das Verhalten von Babys ändert sich. Sie werfen und drehen sich, schlafen schlecht, sind launisch. Dieses Verhalten weist nicht immer auf eine Allergie hin. Es könnte auf andere gesundheitliche Probleme hinweisen. Jedes Symptom erfordert Aufmerksamkeit, da eine vernachlässigte Allergie sich negativ auf den Zustand des Herzens, der Blutgefäße, der Atemwege und des Magen-Darm-Trakts auswirkt. Eine vorzeitige und falsche Behandlung droht auch mit allergischer Dermatitis. Schwere Anfälle provozieren Anaphylaxie und Asthmaanfälle, die das Leben des Babys bedrohen.

Behandlung mit Zucchini-Allergien

  • Diät;
  • medizinische Präparate;
  • antiallergene Immuntherapie.

Kindern werden Medikamente mit Vorsicht verschrieben, um keine Komplikationen zu verursachen. Alles, was benötigt wird, ist eine Diät, die Zucchini ausschließt. Eltern sollten ein Ernährungstagebuch erstellen, um die Ursache der allergischen Reaktion zu ermitteln. Babys können medizinische Mischungen verschrieben werden: elementar, hydrolysiert. Die Zusammensetzung enthält Peptide, die vom Körper gut aufgenommen werden.

In extremen Fällen wird eine medikamentöse Behandlung verschrieben. Für sie gibt es Medikamente, die dem Körper des Babys helfen, Allergien zu überwinden - Antihistaminika, Absorptionsmittel, Beruhigungsmittel und einige andere.

Jeder Elternteil ist für Allergien und andere Probleme verantwortlich. Einige vertrauen Ärzten nicht und wenden ihre eigenen Methoden an. Sie können ein Kind nicht alleine behandeln! Es ist notwendig, die Empfehlungen des Arztes zu befolgen. Dies gilt auch für traditionelle Behandlungsmethoden. Kräutertees können für ein Kind gefährlich sein!

Was ist, wenn der Zustand des Babys Bedenken aufwirft und der Krankenwagen keine Zeit hat, pünktlich anzukommen? Für diesen Moment benötigen Sie im Erste-Hilfe-Kasten Mittel für Kinder. Es kann entzündungshemmende, antiallergische Medikamente sein. Dosierung ist wichtig!

Verhütung

Es wird empfohlen, das Baby länger mit Milch zu füttern, um das Immunsystem zu stärken. Nehmen Sie Zucchini von denen, die sie im Garten anbauen, ohne Chemikalien zu verwenden.
Es gibt vorbeugende Maßnahmen, die bei der Behandlung und Vorbeugung von Zucchini-Allergien wichtig sind..

  • Für Wasserverfahren müssen Sie eine mäßig warme Temperatur verwenden. Diese sollte nicht länger als 20 Minuten dauern.
  • Badewasser ist es ratsam zu filtern; es kann zwei Stunden lang verteidigt werden, um zu entchlorieren, dann kann heißes Wasser hinzugefügt werden, um eine mäßige Temperatur zu erreichen;
  • Reiben Sie die Haut des Babys nicht mit Waschlappen ab. Nach dem Waschen können Sie sie mit einem Handtuch abtupfen.
  • Verwenden Sie für das Baby Kleidung aus natürlichen Materialien. Bei schweren Allergien kann diese gebügelt werden.
  • Reinigen Sie die Wohnung regelmäßig und lüften Sie sie.
  • regelmäßig mit Ihrem Kind spazieren gehen;
  • Wenn möglich, geben Sie das Stillen des Babys nicht auf.

Es ist notwendig, die Immunität des Babys zu stärken, aber dies muss sorgfältig durchgeführt werden. Eine allergische Reaktion auf Zucchini ist selten, aber wenn sie auftritt, wird ein fürsorglicher Elternteil einen Arzt aufsuchen und alles tun, um den Zustand des Kindes zu lindern.

Allergie gegen Zucchini bei Säuglingen: Symptome und wie zu behandeln

Zucchini zum Füttern von Kindern ist das sicherste Produkt. Viele Kinderärzte sprechen darüber und empfehlen, mit diesem Gemüse zu beginnen. Leider kann es sogar zu einer unerwünschten Reaktion kommen. Zucchini verursacht selten Allergien bei Babys, der Prozentsatz der Fälle ist minimal und doch...

Warum ist ein Kind allergisch gegen Zucchini? Die Gründe können folgende sein:

  • Vererbung: Wenn Mama oder Papa eine Allergie haben, steigt die Wahrscheinlichkeit einer unerwünschten Reaktion des Babys stark an;
  • Störungen im Verdauungstrakt, auch infektiöser Natur;
  • ungünstige ökologische Situation;
  • die Verwendung von Milchformeln durch das Baby. Die Immunität solcher Kinder ist schwächer als die von HB. Auch die ersten Ergänzungsnahrungsmittel werden früher durch "künstlich" eingeführt;
  • Hypoxie bei einem Kind im Mutterleib;
  • schlechte Gewohnheiten der Eltern (Rauchen, Alkoholmissbrauch);
  • Darmunreife. Eine solche Allergie wird in der Regel nur bei Säuglingen beobachtet. Bei Jugendlichen beträgt die Wahrscheinlichkeit nur 4%.

Symptome einer Zucchini-Allergie bei Babys

Die Symptome einer Zucchini-Allergie werden bereits in den ersten Stunden nach dem Eindringen des Reizstoffs in den Körper beobachtet. Es gibt auch eine verzögerte Reaktion - nach ein paar Tagen oder einer Woche.

Babys können nicht darüber sprechen, was sie beunruhigt. Daher ist es wichtig, dass die Eltern die Reaktion des Kindes überwachen, wenn sie mit der Ergänzungsfütterung mit einem neuen Produkt beginnen..

Wie manifestiert sich eine Zucchini-Allergie??

Die Hauptmanifestationen der Zucchini-Allergie eines Babys sind wie folgt:

  • Hautrötung, Hautausschlag;
  • Juckreiz;
  • Appetitverlust;
  • erhöhte Tränen und Stimmungsschwankungen;
  • Husten;
  • Schwellung der Nase, Tränenfluss;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • lose Stühle;
  • Magenschmerzen;
  • Dyspnoe;
  • Arrhythmie;
  • Schwellung von Hals und Lippen;
  • Entzündung der Schleimhäute von Mund und Augen;
  • trockene Haut.

In den schwerwiegendsten Situationen tritt ein anaphylaktischer Schock auf. Das Risiko besteht darin, dass das Kind aufgrund eines Kehlkopfödems erstickt. Auch unter solchen Bedingungen fällt der Druck stark ab.

Bei Atemnot oder Herzrhythmusstörungen sollten Erwachsene sofort einen Krankenwagen rufen.

Behandlung einer Zucchini-Allergie bei einem Säugling

Der Hauptpunkt im Kampf gegen die aufkommende Allergie gegen Zucchini ist der Ausschluss des Kontakts mit dem Reizstoff.

Bei Babys ist Kürbispüree sofort ausgeschlossen (es besteht auch eine Allergie gegen sie). Der Kinderarzt wird ein anderes Gemüse als Ergänzungsfuttermittel empfehlen und eine hypoallergene Diät verschreiben. Es ist wichtig, dass die Eltern diese Empfehlungen genau befolgen..

Pharmazeutische Präparate für eine unerwünschte Reaktion auf Zucchini werden von einem qualifizierten Allergologen sehr selten verschrieben.

In dem Fall, in dem sich die Allergie extrem stark entwickelt, kann der Arzt Folgendes verschreiben:

  • Antihistaminika, die die Verbindung zwischen dem Allergen und den Rezeptoren unterbrechen (Zyrtec, Zodak, Fenistil, Tsetrin);
  • Gele, Cremes, Salben zur Linderung von juckender und gereizter Dermis. Ärzte empfehlen oft das gleiche Fenistil, jedoch in Gelform;
  • Sorbentien - Medikamente, die schnell Reizstoffe aus dem Darm entfernen und den Zustand des Kindes lindern können (Polyphepan, Enterosgel, Polysorb, Smecta) und sie aus dem Körper entfernen können;
  • Hormonelle Medikamente können ebenfalls verschrieben werden, jedoch in sehr schwierigen Situationen. Intravenös Prednisolon, Hydrocortison, das Anti-Schock- und Anti-Ödem-Effekte hat. Sie lindern auch Entzündungen.

Bei neuralgischen Manifestationen kann ein Allergologe dem Baby milde Beruhigungsmittel verschreiben - zum Beispiel Mutterkraut und Baldrian-Extrakt.

In keinem Fall sollten Eltern ihre Augen vor Manifestationen einer allergischen Reaktion schließen, da eine fortgeschrittene Krankheit viel länger und schwerer zu heilen ist.

Nur ein Spezialist verschreibt eine hypoallergene Diät und verschreibt die notwendigen Medikamente. Es ist unmöglich, das Baby selbst zu heilen (insbesondere mit traditioneller Medizin) - dies kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Gibt es eine Allergie gegen Zucchini bei Säuglingen??

Eine Allergie gegen Zucchini bei Säuglingen ist ein eher seltenes Phänomen. Zucchini gilt als das am wenigsten gefährliche Lebensmittel. Einige Babys reagieren jedoch pathologisch auf die Einführung von Zucchini in die Ernährung..

Allergie gegen Zucchini bei Babys

Kinderärzte raten, Zucchini als eine der ersten in die Ernährung des Babys aufzunehmen.

Auf eine Notiz! Das Gemüse ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen und gilt als hypoallergen.

Welche Vitamine und Spurenelemente sind in Zucchini enthalten:

  • Eisen - sättigt Zellen mit Sauerstoff, normalisiert den Hämoglobinspiegel,
  • Magnesium - reguliert den Stoffwechsel, normalisiert das Nervensystem,
  • Kalium - sorgt für die korrekte Funktion des Herz-Kreislauf-Systems, reguliert den Wasserhaushalt,
  • Kalzium - verantwortlich für den Zustand von Knochen, Nägeln und Haaren,
  • Vitamin A - sorgt für Wundheilung,
  • B-Vitamine - sind verantwortlich für die Funktion des Nerven- und Verdauungssystems, regulieren Stoffwechselprozesse im Körper,
  • Vitamin C - stärkt das Immunsystem.

Zucchini wirkt harntreibend, entfernt überschüssige Flüssigkeit und Giftstoffe aus dem Körper. Sehr nützlich für Menschen mit Bluthochdruck.

Wie manifestiert sich eine Allergie gegen Zucchini bei Babys? Nach dem Verzehr eines Gemüses entwickelt das Baby rote Flecken, meistens im Gesicht. In diesem Fall wird das Gemüse von der Ernährung ausgeschlossen und für die nächsten zwei Wochen wird nichts Neues eingeführt..

Ursachen für das Auftreten und die Entwicklung von Allergien

Können Babys allergisch gegen Zucchini sein? Ja vielleicht. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die pathologische Reaktionen eines jungen Organismus hervorrufen:

  1. Die Allergie wird vererbt. Wenn beide Elternteile an einer Nahrungsmittelallergie leiden, besteht für das Baby ein 50% iges Risiko..
  2. Sauerstoffmangel des Embryos.
  3. Störung des Magen-Darm-Traktes.
  4. Infektionskrankheiten und entzündliche Darmprozesse.
  5. Unerwünschte Umweltauswirkungen.
  6. Künstliche Fütterung ab den ersten Tagen.

Im Gewächshaus angebauter Kürbis wird sehr oft mit schädlichen Chemikalien gedüngt, die in das Produkt eindringen.

Beachtung! Wenn das Püree nicht aus Gemüse aus Ihrem eigenen Garten hergestellt wurde, steigt das Risiko einer allergischen Reaktion. Dem im Unternehmen verarbeiteten Produkt können zusätzliche Substanzen zugesetzt werden, die nicht für das Baby geeignet sind.

Ein solches Gemüse ist selbst für Erwachsene nicht sicher..

Warum entwickelt sich das Problem in der Kindheit??

Ein kleiner Organismus wird gerade gebildet. Es ist nicht in der Lage, viele Enzyme für die Verdauung von Lebensmitteln zu produzieren. Daher kann die Reaktion auf ein neues Produkt Hautrötung, Peeling, Durchfall, Erbrechen oder ein völliger Appetitlosigkeit sein. Diese Reaktion wird häufiger bei Kindern beobachtet, die mit der Flasche gefüttert werden. Allergien treten bei Säuglingen, die mit Muttermilch gefüttert werden, viel seltener auf..

Je älter das Baby wird, desto weniger ist es anfällig für Allergien gegen bestimmte Lebensmittel..

Symptome, auf die Eltern achten sollten

Die ersten Anzeichen einer pathologischen Reaktion auf ein Gemüse:

  • Rötung der Haut in verschiedenen Körperteilen,
  • Das Baby juckt ständig und ist ungezogen,
  • Übelkeit, Erbrechen,
  • Durchfall und Schleim im Stuhl,
  • verstopfte Nase und starke Tränen,
  • erhöhte Temperatur,
  • trockene Haut,
  • starkes Schwitzen,
  • Das Baby begann ohne Grund zu husten.

Wenn die Eltern mindestens eines dieser Symptome festgestellt haben, wird das neue Produkt sofort von der Ernährung ausgeschlossen. Es ist sehr wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen. Anzeichen einer allergischen Reaktion treten innerhalb der ersten 3-4 Stunden sehr schnell auf. Wenn das Baby das Gemüse am Morgen probiert hat und es den ganzen Tag über keine alarmierenden Anzeichen gab, können Sie die Einführung dieses gesunden Gemüses in die Ernährung sicher fortsetzen..

Behandlungsmöglichkeiten für die Krankheit

Die klassische Behandlungsoption für eine rechtzeitig erkannte pathologische Reaktion:

  1. Das Kind wird auf eine spezielle Diät gesetzt. Sie geben spezielle medizinische Gemische in bestimmten Mengen streng nach Plan.
  2. Es ist obligatorisch, Enterosorbentien einzunehmen, die schädliche Substanzen aus dem Körper entfernen.
  3. Verschreiben Sie Medikamente.
  4. Dem Baby wird ein Komplex sicherer Vitamine verschrieben, der das Immunsystem stärkt.

Ohne Behandlung sind sehr schlimme Folgen möglich: Dehydration, Dysbiose und sogar Atemprobleme. In besonders fortgeschrittenen Fällen kann ein anaphylaktischer Schock auftreten, daher sollte die Behandlung in keinem Fall verschoben werden. Laufallergien sind sehr schwer zu behandeln.

Präventionsmaßnahmen

Zucchini ist ein Gemüse der Saison. Daher ist es sehr gefährlich, Gemüse, das außerhalb der Saison angebaut wird, in Supermärkten zu kaufen. Es ist besser, fertige Kartoffelpüree in einem Glas zu kaufen oder zum Beispiel Blumenkohlpüree hinzuzufügen. Es wird auch als ein Produkt angesehen, das bei Säuglingen selten Allergien hervorruft..

Wenn Eltern beschließen, fertiges Püree in einem Glas zu kaufen, sollten Sie die Zusammensetzung sorgfältig studieren. Es sollten keine Konservierungsstoffe, Farbstoffe oder unnötigen Gewürze vorhanden sein. Eltern sollten das Produkt immer probieren, bevor sie es ihrem Baby geben. Dies verhindert viele Probleme. Wenn Mama das Essen selbst probiert, ist sie sich sicher, dass das Produkt nicht sauer ist und nicht bitter schmeckt. Nur können Sie Ergänzungsnahrungsmitteln nicht zusätzlich Salz oder Gewürze hinzufügen. Das Baby wird sowieso ein neues Produkt essen, ohne zusätzliche Geschmacksverstärker.

Um negative Rückkopplungen des Körpers auf ein neues Produkt zu vermeiden, sollten nach und nach Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt werden. Beim ersten Mal können Sie nach dem ersten Frühstück nur einen halben Teelöffel geben und das Kind genau überwachen. Wenn nach einigen Stunden keine Rötung oder Hautausschlag am Körper auftritt, können Sie am nächsten Tag einen Teelöffel Püree geben. So wird die Portion von Tag zu Tag allmählich auf voll erhöht. Während dieser Zeit können keine weiteren neuen Produkte eingeführt werden..

Tipps

Wenn die Eltern beschließen, das Baby mit Zucchini zu füttern, sollten sie eine Reihe von Regeln einhalten:

  1. Führen Sie schrittweise ein neues Produkt ein.
  2. Beobachten Sie genau die Reaktion des Körpers auf neue Lebensmittel.
  3. Füttern Sie Ihr Kind nicht mit im Gewächshaus angebautem Gemüsepüree.
  4. Studieren Sie sorgfältig die Zusammensetzung und Haltbarkeit des fertigen Pürees.
  5. Geben Sie kein Püree von einem Gemüse, das keiner Wärmebehandlung unterzogen wurde. Frische Lebensmittel enthalten Säure, die Durchfall verursacht.
  6. Zucchini ist harntreibend. Wenn Sie also große Mengen Gemüse essen, können Sie den Körper zur Dehydration bringen.

Wenn eine allergische Reaktion auftritt, wird Zucchini sofort von der Ernährung der Krümel ausgeschlossen. In keinem Fall sollten Sie einen Arztbesuch verschieben. Allergie ist eine gefährliche Krankheit, die sofort behandelt werden muss.

Allergie gegen Zucchini bei Babys

Der Körper des Babys ist aufgrund seiner Schwäche besonders anfällig für allergische Reaktionen, da das Immunsystem des Babys noch nicht vollständig ausgebildet und nicht gereift ist. Aber Zucchini-Allergie ist eine der häufigsten bei Kindern..

Wie bei jeder Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen tritt unmittelbar nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln, die einem Kind ab einem Alter von sechs Monaten empfohlen werden, eine Allergie gegen Kürbis auf. Gleichzeitig können die ersten Anzeichen einer Allergie am Körper des Babys beobachtet werden..

Zum Beispiel Rötung der Haut, Gesicht, Juckreiz, Hautausschläge und sogar Schwellung. Die Augen können anfangen zu tränen und in einigen Fällen gibt es einen Husten. Es gibt auch gastrointestinale Symptome wie Erbrechen, Bauchschmerzen, Übelkeit oder Probleme mit dem Stuhl. Allergien können sich zu einer schwereren Form entwickeln, wenn Sie nicht rechtzeitig die Hilfe eines Facharztes in Anspruch nehmen.

Die Ursachen der Zucchini-Allergie können jedoch völlig unterschiedlich sein, beispielsweise die Vererbung, wenn einer der Elternteile allergisch ist.

Wenn ein Kind unter schlechten Umweltbedingungen lebt, wird sein ohnehin schwacher Körper noch schwächer. Deshalb ist es wichtig, dass das Baby in einer ökologisch sauberen Umgebung lebt, die nicht durch Abgase und Industriechemikalien verschmutzt ist. Eine weitere Ursache für Allergien können Erkrankungen des Magens oder des Darms des Babys sein..

Vergessen Sie nicht einen weiteren schwerwiegenden Grund für das Auftreten einer Allergie gegen Zucchini bei Babys. Es geht um die schlechten Gewohnheiten der Eltern. Darüber hinaus ist es bei der Planung einer Schwangerschaft wichtig, dass nicht nur die werdende Mutter schlechte Gewohnheiten aufgibt, sondern auch der zukünftige Vater. Alkohol und Tabakrauch wirken sich äußerst negativ auf den Körper des Babys aus. Daher wird beiden Elternteilen empfohlen, einen gesunden Lebensstil zu verfolgen, wenn sie möchten, dass ihr Kind gesund aufwächst..

Die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion können nicht ignoriert werden. Selbstmedikation wird ebenfalls nicht empfohlen, da sie negative Folgen haben kann..

In dieser Situation ist nur die qualifizierte Hilfe eines Allergologen angemessen. Zunächst wird der Arzt diagnostizieren und auf der Grundlage der erhaltenen Analysen einen Behandlungsplan für das Baby entwickeln..

Natürlich müssen Sie zuerst die Zucchini vollständig von der Ernährung des Babys ausschließen und dann gemäß den Anweisungen eines Facharztes handeln. Die Behandlung ist nur wirksam, wenn die Eltern die Anweisungen des Arztes befolgen.

Arzneimittel, die in der Regel gegen Zucchini-Allergien bei Säuglingen verschrieben werden, sollen dem Kind die Verträglichkeit der Allergiesymptome erleichtern, da sie dem Baby echte Beschwerden und Stress bereiten.

Aber zur Vorbeugung von Allergien sollten zunächst künstliche Gemische aufgegeben werden. Schädliche Zusatzstoffe, die Hersteller sündigen, können ein Kind ernsthaft schädigen und allergische Reaktionen hervorrufen.

Wenn man jedoch nicht auf Verunreinigungen verzichten kann, müssen sie sehr sorgfältig ausgewählt werden und die Zusammensetzung und den Text auf der Verpackung sorgfältig studieren. Es ist besser, eine teure und qualitativ hochwertige Mischung zu wählen als eine billige und zweifelhafte, weil die Gesundheit des Kindes wertvoller ist als jedes Geld. Darüber hinaus wird die Behandlung von Allergien im Falle ihrer Erkennung ein Vielfaches kosten..

Es ist am besten, Zucchini für die erste Fütterung nach Hause zu nehmen oder an einem Ort zu kaufen, an dem definitiv garantiert ist, dass dieses Gemüse ohne den Einsatz von Chemikalien und Schadstoffen angebaut wurde. Alle Produkte, die dem Kind vorgestellt werden, müssen natürlich und natürlich sauber sein.

Allergie gegen Zucchini bei Säuglingen: Ursachen, Symptome, Behandlung

Neugeborene leiden häufig an Nahrungsmittelallergien. Selbst die häufigsten Lebensmittel reagieren. Zucchini ist ein nicht allergisches Gemüse. Die Reaktion des Babys darauf erfordert jedoch eine sofortige Behandlung..

Gibt es eine Allergie gegen Zucchini bei Babys?

Der Grund, ob bei Babys eine Allergie gegen Zucchini besteht, liegt in einer genetischen Veranlagung. In diesem Fall ist es einfach, die Entwicklung der Pathologie vorherzusagen. Neugeborene haben keine entwickelte Immunität. Während der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln können Immunzellen negativ auf ein neues Produkt reagieren.

Interessant! Bei Säuglingen kann eine Allergie gegen Kürbis auftreten. Diese Pathologie entwickelt sich selten in einem höheren Alter..

Ursachen einer allergischen Reaktion

Eine Allergie bei Säuglingen gegen Zucchini bei Säuglingen kann sich in Verbindung mit folgenden Faktoren manifestieren:

  • genetische Veranlagung (Vorhandensein von Allergien bei einem oder beiden Elternteilen);
  • die Entwicklung von Pathologien während der Schwangerschaft (Sauerstoffmangel beim Fötus im Mutterleib);
  • Verletzung der Funktionalität des Verdauungssystems;
  • Infektionskrankheiten und Entzündungsprozesse im Darm;
  • Ökologie;
  • das Baby mit Formel füttern.

Das Vorhandensein eines einzigen Faktors kann dazu führen, dass Zucchini zu einem Allergen wird. Bei Säuglingen treten Allergien häufig in latenter Form auf. Es ist sehr wichtig, das Vorhandensein aller Symptome für die korrekte Diagnose der Pathologie zu berücksichtigen. Der Grund kann im Immunsystem verborgen sein..

Allergierisikogruppen

Grundsätzlich sind Säuglinge überempfindlich gegen hypoallergene Produkte. Besonders während der ersten Fütterung. Wenn das Risiko einer allergischen Reaktion besteht, sollten Sie die Aufnahme des Allergens begrenzen.

Die Gefahr der Einführung neuer Produkte

Ergänzungsnahrungsmittel werden normalerweise Kindern im Alter von 6 Monaten verabreicht. Gekochtes Zucchinipüree ist dafür perfekt. Dieses Gemüse gilt als das sicherste und wird vom Verdauungssystem leicht aufgenommen..

Allergie gegen eine neue Art von Lebensmitteln, was zu tun ist?

Die Gefahr neuer Produkte zeigt sich darin, dass nicht bekannt ist, wie Immunzellen darauf reagieren werden. Aus Sicherheitsgründen werden Ergänzungsnahrungsmittel in kleinen Mengen verabreicht, wodurch die Dosis schrittweise erhöht wird. Pro Woche wird nur ein Produkt verabreicht. Wenn während dieser Zeit die Allergie nicht aufgetreten ist, können neue Produkte eingeführt werden.

Wichtig! Während der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln sollte die Mutter ein Tagebuch über die Ernährung des Babys führen. Dies hilft, den Reizstoff zu identifizieren und ihn aus der Ernährung zu entfernen. In diesem Fall wird es möglich sein, die Pathologie ohne medikamentöse Therapie loszuwerden..

Für Allergiker lohnt es sich, Ergänzungsnahrungsmittel mit Vorsicht einzuführen. Beseitigt ohnehin Nahrungsmittelallergene.

Wie sich Pathologie manifestiert?

Eine Allergie bei Babys gegen Kürbis ist keine häufige Reaktion. Im Verdauungstrakt können nach einigen Stunden Allergene auftreten.

Das Problem verschärft sich, da das Baby nicht unabhängig sagen kann, was es stört. Allergien können durch den Zustand der Haut bestimmt werden. Es kann ein Ausschlag, eine Rötung, auftreten, die von Juckreiz begleitet wird. Gleichzeitig wird empfohlen, den Zustand von Säuglingen zu überwachen. Sie werden launisch und weinerlich. Normalerweise tritt die Reaktion ab den ersten Tagen der Komplementärfütterung auf.

Häufige Symptome einer allergischen Reaktion bei Säuglingen

  • die Haut des Gesichts, der Gliedmaßen und des ganzen Körpers wird rot;
  • das Vorhandensein eines kleinen Ausschlags, der Bienenstöcken ähnelt;
  • das Auftreten von stacheliger Hitze;
  • juckende Haut;
  • Reizung der Schleimhäute der Atemwege und der Augen;
  • Verdauungsstörungen - Durchfall, Übelkeit, die von Erbrechen begleitet sein kann;
  • häufiges Aufstoßen bei einem Neugeborenen (wenn Zucchini mit Muttermilch in den Verdauungstrakt gelangt);
  • verminderter Appetit;
  • Körpertemperatur steigt selten an.

Das erste Symptom einer Allergie ist Hautrötung und Hautausschlag. Darüber hinaus kann das Kind an Darmkoliken und Verstopfung leiden. In seltenen Fällen können solche Anzeichen auf eine Zucchinivergiftung hinweisen. Gleichzeitig steigt die Körpertemperatur deutlich an und das Wohlbefinden des Babys verschlechtert sich..

Anzeichen einer Diathese bei kleinen Kindern

Diathese ist eine Form der allergischen Reaktion. Tritt bei Kindern unterschiedlichen Alters auf. Sehr oft begegnen Babys diesem Phänomen während der Fütterungsperiode. Ein Neugeborenes leidet unter Diathese, wenn ein Allergen in die Muttermilch in das Verdauungssystem gelangt.

Die folgenden Anzeichen helfen, allergische Manifestationen zu erkennen:

  • das Vorhandensein von Windelausschlag;
  • ein kleiner Ausschlag auf den Wangen, der abblättert und sich auf einen anderen Bereich der Haut ausbreiten kann;
  • Das Kind kratzt an der Stelle des Ausschlags, weil es unter starkem Juckreiz leidet.

Bei den ersten Symptomen einer Diathese sollte mit der Behandlung begonnen werden. Jeder Elternteil sollte wissen, dass ein Kinderarzt oder ein Kinderallergiker in diesem Fall helfen wird..

Wie man Ergänzungsnahrungsmittel für Allergien einführt. Wie und wie viel ergänzende Lebensmittel einzuführen

  • allgemeine Analyse von Blut, Urin, Kot;
  • biochemische Untersuchungen von Urin und Blut;
  • Bestimmung der Glucosespiegel;
  • immunologische Tests auf das Vorhandensein bestimmter Antikörper.

Zusätzlich kann der Arzt eine Kotanalyse auf Dysbiose und Wurmeier verschreiben. In seltenen Fällen wird Ultraschall des Verdauungssystems als zusätzliche Untersuchung verwendet. Sie werden selten für Babys und nur dann durchgeführt, wenn sie dringend benötigt werden..

Wie wird eine Zucchini-Allergie bei Babys behandelt??

Wenn das Baby an einer solchen Allergie leidet, muss die Zucchini aus seiner Ernährung genommen werden. Kinder erhalten eine spezielle Diät, die die Individualität des Organismus berücksichtigt. In diesem Fall wird die Komplementärfütterung gestoppt, bis die Anzeichen einer Diathese verschwinden. Berücksichtigen Sie auch den psychosomatischen Zustand von Kindern.

Eltern sollten nach Ergänzungsnahrungsmitteln ein Ernährungstagebuch führen. Besonders wenn das Kind zu Allergien neigt.

Wichtig! In jedem Fall sollten sich die Eltern nicht selbst behandeln und Diathesesymptome diagnostizieren. Es ist strengstens verboten, Volksheilmittel zur Behandlung zu verwenden. Solche Methoden können den Zustand des Babys erheblich verschlechtern..

Immuntherapie

Einem Kind wird eine Immuntherapie verschrieben, um lebenslangen Allergien vorzubeugen. Es ist bekannt, dass 80% der Immunität im Darm gebildet wird. Da Babys mit einem unvollständig geformten Verdauungs- und Immunsystem geboren werden, benötigen sie eine zusätzliche Therapie.

Wann wird eine medikamentöse Behandlung angewendet??

Eine medikamentöse Therapie wird selten zur Behandlung einer allergischen Reaktion eingesetzt. Akute Reaktionen oder schwerwiegende Erkrankungen sind selten. In solchen Fällen ist die notwendige medizinische Behandlung:

  • Antihistaminika (Fenistil, Erius);
  • Glukokortikosteroid-Salben;
  • Sorptionsmittel;
  • entzündungshemmende Medikamente.

Antihistaminika kommen in Tropfen oder Fruchtsirup. Dies ist sehr praktisch, da das Kind Schwierigkeiten hat, Medikamente einzunehmen. Kindern in diesem Alter wird eine durchschnittliche Menge an Medikamenten verschrieben. Antihistaminika können normalerweise bei Kindern ab 3 Monaten angewendet werden.

Es ist nichts wert! Die Selbstbehandlung von Säuglingen mit Medikamenten ist strengstens untersagt. Dies kann seinen Zustand und die Entwicklung von Allergien erheblich verschlimmern..

Regeln für die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln für allergische Babys

Eine hypoallergene Diät wird empfohlen. Wenn das Kind stillt, sollte die Mutter nach und nach neue Lebensmittel in ihre Ernährung aufnehmen. Dies hilft festzustellen, gegen was das Baby allergisch sein kann..

Um ein neues Produkt einzuführen, wird empfohlen, Babypüree selbst zuzubereiten. Geben Sie zunächst 0,5 Teelöffel und beobachten Sie das Kind 3 Tage lang. Wenn die Reaktion nicht auftritt, wird die Menge allmählich auf 100 g erhöht..

In fertiger Babynahrung ist ein latentes Allergen enthalten, das für einen normalen Menschen schwer zu identifizieren ist. Sie sind möglicherweise nicht in Gemüse- und Obstpürees enthalten, aber es ist besser, sie selbst zu kochen.

Allergiefreie Ergänzungsnahrungsmittel. Mamas Schule. TSV

Die Prävention der Diathese sollte in den ersten Monaten der Schwangerschaft beginnen. Die Ernährung einer Frau sollte vollständig sein, jedoch das Vorhandensein von Allergenen ausschließen. Darüber hinaus muss der Körper vor infektiösen, extragenitalen und viralen Erkrankungen geschützt werden. Aus diesem Grund kann bei einem Kind eine bestimmte Pathologie auftreten..

Eine Frau sollte die Qualität der verzehrten Lebensmittel sorgfältig überwachen. Eine hypoallergene Diät sollte ab den ersten Laktationstagen befolgt werden. Die Ernährung sollte schrittweise erweitert werden. Es ist besonders wichtig, die Ernährung zu überwachen, wenn das Baby für Allergien prädisponiert ist..

Das Kind muss Immuntherapie, vorbeugende Massagen und Gymnastik erhalten. Härtungsverfahren sind hilfreich. In diesem Fall sollte die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln unter Aufsicht eines Kinderarztes erfolgen. Erfolgreiche Präventionsmethoden helfen, die Diathese vor der Pubertät loszuwerden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass ein stillendes Kind auf jeden Faktor negativ reagieren kann. In diesem Fall stehen Lebensmittel an erster Stelle. Obwohl Zucchini ein hypoallergenes Produkt ist, kann auch eine Reaktion darauf auftreten. Die Diathese erfordert eine sofortige Behandlung, um akuten Allergien vorzubeugen.

Allergie gegen Zucchini bei Babys

›Allergie bei einem Kind

In den letzten Jahrzehnten sind immer mehr Menschen mit dem Problem der Allergien konfrontiert. Eine Allergie gegen Kürbis ist eine Erhöhung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Umweltfaktoren. Wenn ein Allergen mit Antikörpern interagiert, entwickelt sich eine allergische Reaktion.

Der beste Weg, um die Krankheit zu behandeln, besteht darin, den Kontakt mit dem Produkt oder der Substanz, die die Reaktion verursacht, vollständig zu vermeiden. Dazu müssen Sie jedoch zuerst dieses Produkt definieren.

Produkte für die Ergänzungsfütterung

Nahrungsmittelallergien sind äußerst häufig und treten nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Säuglingen auf, meistens bei der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln. Wenn eine Frau ein Baby stillt, befindet sich das Allergen möglicherweise in ihrer Milch..

Kinderärzte schlagen vor, Gemüse, Getreide und Milchprodukte als erste ergänzende Lebensmittel zu verwenden. Es ist notwendig, das Gewicht des Kindes, die Besonderheiten der Funktion seines Darms zu berücksichtigen. Mütter von Säuglingen mit normalem Gewicht, regelmäßigem Stuhlgang oder Verstopfungsneigung entscheiden sich für pflanzliche Ergänzungsnahrungsmittel.

Kinderärzte empfehlen Zucchini für die erste Fütterung. Das Gemüse gehört zur Familie der Kürbisse, hat längliche Früchte von weißer, salatfarbener, gelber, dunkelgrüner Farbe. Das Fruchtfleisch ist saftig und schnell zuzubereiten.

Gekochtes Zucchinipüree ist ein ideales Produkt für Babys. Es sieht aus wie eine homogene, zarte Masse mit einem fast neutralen Geschmack.

Vorteile von Kürbispüree:

  • Das Produkt ist leicht verdaulich, da es viele Pektine enthält.
  • reizt nicht die Magenwände;
  • Aufgrund des Vorhandenseins von Ballaststoffen und Ballaststoffen verbessert es die Peristaltik.
  • normalisiert das Wasser-Salz-Gleichgewicht;
  • hat eine milde harntreibende und choleretische Wirkung;
  • enthält eine große Menge an Nährstoffen und Vitaminen.

Seit Jahrzehnten sind Kinderärzte und Ernährungswissenschaftler von der Hypoallergenität des Produkts überzeugt, aber viele Eltern haben aus einem Grund eine Frage: "Könnten Babys allergisch gegen Zucchini sein?".

Wie bei jedem neuen Produkt ist es notwendig, Zucchini schrittweise in die Ernährung des Babys aufzunehmen, beginnend mit einigen Gramm, und die Menge schrittweise auf die erforderliche Portion zu erhöhen. Sie können einem Baby nicht mehrere neue Produkte gleichzeitig vorstellen..

Allergene neigen dazu, sich anzusammeln. Nach einigen Tagen kann eine Allergie gegen Zucchini auftreten. Wenn die ersten Anzeichen einer Allergie auftreten, müssen Sie das Produkt sofort vom Menü des Babys ausschließen..

Ursachen für allergische Manifestationen

Traditionell gehört Zucchini nicht zur Kategorie der allergenen Lebensmittel, aber Ärzte sind zunehmend mit der Entwicklung einer allergischen Reaktion bei Säuglingen nach dem Verzehr dieses Gemüses konfrontiert.

Ärzte warnen, dass das Kind aus verschiedenen Gründen eine allergische Reaktion entwickelt, nachdem es Zucchini als erstes Ergänzungsfutter verwendet hat:

  1. Vererbung Wenn ein Elternteil oder ein unmittelbares Familienmitglied gegen Lebensmittel allergisch ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind eine Reaktion entwickelt, erheblich an.
  2. Schwere Schwangerschaft, unzureichende Sauerstoffversorgung des Fötus.
  3. Erkrankungen des Verdauungssystems.
  4. Verschmutzte Umwelt.
  5. Künstliche Fütterung. Allergien sind bei Kindern, die bis zu einem Jahr gestillt werden, seltener.
  6. Essen allergener Lebensmittel durch eine stillende Mutter, Nichteinhaltung einer Diät.

Das Risiko, schmerzhafte Manifestationen zu entwickeln, steigt, wenn mehrere Faktoren gleichzeitig vorliegen..

Die Ursache einer Allergie gegen Zucchini bei Säuglingen ist die Unreife der enzymatischen Funktion, die Unfähigkeit des Verdauungssystems, Nahrung vollständig zu verdauen.

Gemüse im Laden oder auf dem Markt enthält häufig überschüssige Nitrate, insbesondere solche, die in Gewächshäusern angebaut werden. Die Reaktion auf befruchteten Kürbis ist normalerweise schnell und heftig.

Zucchini-Allergiesymptome

Laut Statistik leidet jedes fünfte Kind unter einem Jahr an Manifestationen von Nahrungsmittelallergien.

Allergische Manifestationen im Gesicht eines Babys

Faktoren, die das Auftreten allergischer Reaktionen beeinflussen:

  • zerbrechliches Immunsystem;
  • unregulierte Aktivität des Verdauungssystems;
  • unzureichende Menge an Enzymen im Darm;
  • hohe Durchlässigkeit der Magenwände.

Das Hinzufügen neuer Lebensmittel zur Ernährung des Kindes führt zu einer Reaktion des Körpers. Meistens tritt zu Beginn der Ergänzungsfütterung eine Allergie auf.

Eine Allergie gegen Kürbis hat folgende Symptome:

  • rote Flecken im Gesicht und am Körper;
  • kleiner Ausschlag;
  • Schwellung;
  • Peeling;
  • Juckreiz, Reizung;
  • Zerreißen;
  • laufende Nase;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Aufstoßen;
  • Blähung;
  • erhöhte Temperatur.

Eine Allergie gegen Zucchini führt zu Darmstörungen, Magenkrämpfen, Durchfall oder Verstopfung. Auf der Zunge erscheint ein weißer Belag. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, ist der Herzrhythmus gestört, die Atmung beschleunigt sich, der Appetit verschwindet.

Erste Hilfe

Bei geringfügigen Allergieerscheinungen können Eltern die Symptome vor der Ankunft eines Arztes lindern. Geben Sie Ihrem Baby ein Adsorbens, das Allergene aus dem Körper entfernt. Dies stoppt oder verlangsamt die allergische Reaktion erheblich, lindert den Zustand des Kindes und beseitigt die Symptome.

Wählen Sie ein Medikament, das Ihrem Alter entspricht, und halten Sie sich an Soda. Ein Reinigungseinlauf und Antihistaminika können nur von einem Kinderarzt verschrieben werden.

Wenn Sie Atemnot, Atemnot oder Herzklopfen bemerken, rufen Sie dringend einen Krankenwagen.

Diagnose und Behandlung

Behandeln Sie sich nicht selbst, versuchen Sie nicht, sich selbst zu diagnostizieren. Verwenden Sie keine Volksheilmittel, wenn Sie ein Kind wegen Allergien behandeln. Sie können den Zustand verschlechtern und den Heilungsprozess verzögern.

Während der Untersuchung interessiert sich der Arzt für folgende Fragen:

  • Zeitpunkt des Auftretens der Symptome, Häufigkeit ihrer Manifestation;
  • mögliche Ursachen von Allergien;
  • Komplikationen während der Schwangerschaft - Toxikose, fetale Hypoxie, Krankheiten und andere.

Der Kinderarzt wird die Haut, die Schleimhäute und die Sehorgane untersuchen und eine Reihe von Labortests verschreiben.

Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung und Tests kann der Arzt eine genaue Antwort geben, ob Ihr Kind möglicherweise allergisch gegen Zucchini ist..

Um die Symptome einer allergischen Reaktion zu beseitigen, reicht es häufig aus, das Produkt, das sie verursacht hat, von der Ernährung auszuschließen..

Wenn der Zustand des Babys schwerwiegend ist, wird eine medikamentöse Behandlung verschrieben:

  • Antihistaminika zur Neutralisierung einer allergischen Reaktion, zur Verringerung von Schmerzen, Juckreiz und Ödemen bei Säuglingen - Fenistil, Zirtek, Suprastin und andere;
  • Sorptionsmittel zur Absorption toxischer Substanzen aus dem Verdauungstrakt - Smecta, Enterosgel;
  • bedeutet die Regulierung der Aktivität des Verdauungssystems - Linex, Bifiform, Espumizan usw.;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Glucocorticosteroid-Salben, die eine ausgeprägte immunverstärkende Wirkung auf Antihistaminikum haben.

Medikamente für Babys werden in Form von Fruchtsirup, Tropfen hergestellt. Hormonelle Medikamente werden nur in Fällen eingesetzt, in denen eine echte Bedrohung für das Leben des Kindes besteht..

Wenn die rechtzeitige Behandlung beginnt und alle Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgt werden, verschwinden die Krankheitssymptome schnell genug. Versuchen Sie nicht, ein Kind mit oralen Abkochungen und Aufgüssen von Kräutern zu behandeln. Für Säuglinge ist diese Behandlungsmethode nicht akzeptabel.

Es ist zulässig, dass ein Baby in Abkochungen von Kamille, Schnur, Ringelblume und Kräuterbädern badet, um Entzündungen auf der Haut und Juckreiz zu reduzieren.

Tipps für Eltern

Um die Entwicklung von Allergien zu vermeiden, ist es wichtig, die Empfehlungen der Ärzte einzuhalten:

  1. Ab den ersten Schwangerschaftswochen sollte sich eine Frau um die Gesundheit ihres Kindes kümmern - eine Vielzahl gesunder Lebensmittel, die keine Allergene enthalten, in die Ernährung aufnehmen und versuchen, Virus- und Infektionskrankheiten zu vermeiden.
  2. Nach der Geburt eines Kindes gelten die gleichen Anforderungen für die Ernährung einer stillenden Frau..
  3. Befolgen Sie bei der Auswahl von Nahrungsmitteln für Ergänzungsnahrungsmittel die Empfehlungen des Kinderarztes, führen Sie ein Ernährungstagebuch und notieren Sie darin alle Reaktionen des Babys auf jedes neue Produkt.
  4. Versuchen Sie, weiter zu stillen, bis das Baby ein Jahr alt ist.

Wenn möglich, bauen Sie Gemüse für die Fütterung von Babys in Ihrem eigenen Garten an, ohne Pestizide und Dünger zu verwenden.

Allergie gegen Zucchini bei Babys Link zur Hauptpublikation

In sozialen Medien teilen Netzwerke

Allergie gegen Zucchini - ein Wissenssprung

Zucchini ist das sicherste Lebensmittel für Babys. Dies wird von vielen Experten bestätigt, die die Verwendung des Gemüses zur Ernährung kleiner Kinder fördern..

Einige Eltern sind jedoch aus irgendeinem Grund daran interessiert, ob bei einem Kind oder einem Baby eine Allergie gegen Zucchini auftreten kann. Dies ist eine vernünftige Frage.

Leider kann auch dieses Gemüse bei Kindern Hautausschläge, Koliken und häufiges Weinen verursachen, insbesondere wenn es zum ersten Mal in Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt wird..

Wir werden die Ursachen, Symptome und Methoden zur Behandlung des Problems kennenlernen, um schwerwiegende Folgen für die Gesundheit des Babys zu vermeiden.

Warum entwickelt sich das Problem in der Kindheit?

In jedem Stadium des Körperwachstums kann eine Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Nahrungsbestandteilen auftreten, einschließlich Zucchini, die häufig bei Säuglingen vorkommt. Bei Kindern sind die Organe des Verdauungssystems noch nicht ausreichend geformt und unvollkommen, daher sind Babys so anfällig für viele Lebensmittel..

Allergien bei Säuglingen werden häufig als Diathese ausgedrückt. Die Hauptgründe für seine Entwicklung:

  • schlechte Ökologie;
  • intrauterine fetale Hypoxie;
  • erbliche Veranlagung;
  • schlechte Gewohnheiten der Eltern (zum Beispiel Rauchen).

Der Mechanismus der Allergie-Manifestation kann wie folgt beschrieben werden:

  1. Essen Sie neue Lebensmittel, die zuvor nicht in der Diät enthalten waren.
  2. Abstoßung eines Fremdelements durch das Immunsystem durch Freisetzung allergischer Antikörper, die wiederum das Allergen absorbieren.
  3. Der Beginn der Entwicklung von Allergien als Folge der körpereigenen Abwehrreaktion.

Manchmal kann aufgrund einer Fehlfunktion des Immunsystems eine Reaktion auf ein Produkt auftreten, das zuvor verwendet wurde. Der Körper erkennt bekannte Elemente als fremd und beginnt, sie zu bekämpfen. Darüber hinaus neigen Allergene dazu, sich anzusammeln, sodass die Reaktion möglicherweise nicht sofort, sondern nach mehreren Tagen Anwendung auftritt..

Die physiologischen Eigenschaften des Körpers bei Neugeborenen stehen in direktem Zusammenhang mit dem Allergierisiko..

Die Wände des Magens haben hohe Permeabilitätseigenschaften, was wiederum den Weg für verschiedene Allergene für eine ungehinderte Aufnahme in das Blut ebnet.

Der Körper des Babys setzt Enzymsubstanzen, die unbekannte Speisereste abbauen, nicht ausreichend frei. Wie Statistiken zeigen, manifestiert sich die Reaktion auf Zucchini sehr schnell, wenn die ersten Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt werden..

Wenn ein Kind erwachsen wird, bildet sich seine Immunität und wird stärker. Im Jugendalter werden bei vier Prozent der Kinder Nahrungsmittelallergien diagnostiziert. Es lohnt sich jedoch nicht, vorab Alarm zu schlagen, da die Reaktion von Babys auf ein Pflanzenmark meist ein vorübergehendes Phänomen ist. Faktoren, die häufig Allergien auslösen:

  • Dysbiose;
  • Tabakrauch;
  • Darminfektionen;
  • intrauterine Hypoxie;
  • entzündliche Prozesse im Körper.

Symptome, auf die Eltern achten sollten

Eltern sollten nicht nur wissen, ob Babys gegen Zucchini allergisch sind, sondern auch die Anzeichen dieses Phänomens. Die Symptome treten sofort nach dem Verzehr eines neuen Produkts auf.

In einigen Fällen dauert dies fünf bis sechs Stunden. Mit seltenen Ausnahmen treten nach einigen Tagen äußere Symptome auf. Ihre Dauer beträgt nicht mehr als 10 Tage..

In der Regel reagiert die Haut des Babys zuerst auf das Auftreten von Allergenen. Der Ausschlag sieht aus wie Flecken, die wie Bienenstöcke aussehen, Blasen mit einer klaren Flüssigkeit namens Exsudat.

Ein ausgeprägtes Ödem und eine Hyperämie treten um den Mund herum auf. Das Kind schläft nicht gut und ist launisch, schreit oft, weil die Haut stark juckt. Es ist auch möglich, dass bei trockener Haut stachelige Hitze oder Ekzeme auftreten.

Das Foto zeigt Anzeichen einer Allergie gegen die Zucchini, die Eltern für Babys verwenden:

Die Diathese durch die Verwendung von Kürbis äußert sich in einer Störung der normalen Funktion des Verdauungssystems. Folgende Symptome werden beobachtet:

  • Appetitverletzung;
  • übermäßiges Aufstoßen;
  • Blähungen und Koliken;
  • weißer Belag auf der Zunge;
  • Durchfall (möglicherweise mit Blut vermischt).

Seltener manifestiert sich die Reaktion in den Atemwegen. Bemerkung:

  • Niesen;
  • Rhinitis (allergisch);
  • Schwellung der Nasenschleimhaut.

In extremen Fällen tritt ein Quincke-Ödem oder ein anaphylaktischer Schock auf. Es ist erwähnenswert, dass dringend medizinische Hilfe erforderlich ist, wenn die aufgeführten Symptome auftreten..

Können Erwachsene auf Gemüse reagieren?

Eine Allergie bei Erwachsenen gegen Zucchini kann ebenfalls auftreten, jedoch selten. In diesem Fall werden folgende Symptome beobachtet:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Husten;
  • juckende Haut;
  • verschiedene Hautausschläge;
  • Schwellung von Hals, Lippen und Mund;
  • erhöhte Trockenheit oder Feuchtigkeit der Haut.

Wie geht es weiter?

Das erste, was zu tun ist, ist die Komplementärfütterung zu stoppen. Es ist zulässig, dem Baby so sorgfältig wie möglich einen Einlauf zu geben und dann sofort einen Arzt aufzusuchen.

Der Spezialist wird nach der Untersuchung des Kindes eine Behandlung verschreiben und Ratschläge zur weiteren Ernährung geben.

Der Kinderarzt verschreibt Medikamente zur Linderung von Allergiesymptomen sowie Antihistaminika und absorbierende Medikamente in der Regel in fortgeschrittenen Fällen, in denen ein Verzicht auf Medikamente nicht mehr möglich ist.

Unter ärztlicher Aufsicht finden Ergänzungsnahrungsmittel statt, wenn das Baby zuvor allergische Symptome hatte. Es ist ziemlich leicht, Zucchini mit Zucchini zu verwechseln, da letztere eine Art Zucchini ist und meistens zum Schuldigen einer allergischen Reaktion wird..

Heilaktivitäten

Von Ärzten verschriebene Arten der Diathesebehandlung:

  • Diät;
  • medizinische Präparate;
  • Immuntherapie.

Wenn ein Kind gegen Zucchini allergisch ist, werden Medikamente in Form von Gel, Sirup oder Tropfen verschrieben. In einem schweren Fall werden folgende Medikamente verschrieben:

Dexamethason und Hydrocortison sind hormonelle Medikamente, die Ihr Arzt gegen anaphylaktischen Schock verschreibt. Aber sie sind tödlich für das Kind.!

Adsorbentien sind künstliche oder natürliche Substanzen, die die Entfernung von Allergenen aus dem Körper ermöglichen. Empfohlene Adsorbensmedikamente:

  • Aktivkohle;
  • Smecta;
  • Enterosgel.

Verschreiben Sie Medikamente zur Bildung von Gas, Blähungen und Blähungen: Plantex oder Espumisan-Baby. Zusammen mit den aufgeführten Arzneimitteln werden Enzympräparate wie Kreon und Micrasim verschrieben, die für eine stabile Verdauung, eine Verbesserung des Proteinabbaus und eine qualitativ hochwertige Aufnahme von Lebensmitteln verwendet werden..

Bei neurologischen Manifestationen werden natürliche Beruhigungsmittel verschrieben (Baldrian-Extrakt und Mutterkraut). Mit begleitendem Juckreiz und Hautreizungen wird das Mutterkraut als Bad für das Baby verwendet.

In jedem Fall fällt die Beobachtung der Manifestationen von Allergiesymptomen beim Füttern von Zucchini auf die Schultern der Eltern..

So verhindern Sie das Problem

Ab den ersten Schwangerschaftswochen sollte sich eine Frau um die Gesundheit ihres ungeborenen Kindes kümmern. Die Ernährung der Mutter muss variiert werden, aber gleichzeitig ohne allergene Produkte, da die Vorbeugung von Diathese ab dem frühestmöglichen Zeitpunkt beginnt. Vergessen Sie außerdem nicht, dass verschiedene virale Infektionskrankheiten und Pathologien der Geschlechtsorgane die Gesundheit des Babys beeinträchtigen können..

Eine schwangere Frau sollte qualitativ hochwertige Lebensmittel konsumieren. Eine hypoallergene Ernährung ist vom ersten Stilltag an wichtig. Bei einer Veranlagung eines Kindes zu Allergien sollte die Ernährung moderat erweitert werden. Es ist sehr wichtig, die Regeln für die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln für Säuglinge zu befolgen, um das Auftreten von Diathese bei neuen Produkten zu vermeiden..

Zucchini ist nicht allergen und absolut sicher. Aber auch er kann bei Babys Allergien auslösen. Wie bei allen neuen Lebensmitteln in der Ernährung muss es zunächst mit äußerster Vorsicht und minimalen Dosen eingeführt werden..

Natürliches Gemüse aus Ihrem eigenen Garten eignet sich am besten zum Füttern Ihres Kindes. Das Stillen sollte nach Möglichkeit so lange wie möglich fortgesetzt werden.

Selbst wenn das Baby künstlich gefüttert wird, ist daran nichts auszusetzen. Es gibt angepasste hypoallergene Formeln für Kinder mit individueller Intoleranz. Es ist notwendig, die Wahl der Mischung und der ersten Ergänzungsnahrungsmittel nach vorheriger Absprache mit dem Kinderarzt verantwortungsbewusst anzugehen.

Wir empfehlen andere verwandte Artikel

Allergie gegen Zucchini bei Babys

Eine Allergie gegen Zucchini bei Säuglingen ist eine Form einer negativen Reaktion des Körpers auf ein ankommendes Allergen. Zucchini ist ein hypoallergenes Gemüse, das Eltern als erstes Lebensmittel verwenden.

Könnte es also eine Allergie geben? Ja, die Immunität von Neugeborenen wurde nicht gebildet, sodass sie auf Lebensmittel mit Hautausschlägen und anderen Erscheinungsformen reagieren kann.

Laut Statistik entwickeln 20% der Babys eine allergische Reaktion auf Zucchini..

Ursachen einer Allergie gegen Zucchini bei Säuglingen

Zucchini ist ein hypoallergenes Gemüse, das Eltern als erstes Lebensmittel verwenden
Allergie ist keine Diathese, aber es besteht ein Zusammenhang. Diathese ist die Veranlagung eines Babys zu einer allergischen Reaktion. Wenn Sie nicht auf ihn achten, wird er allergisch und verursacht Unannehmlichkeiten.

Der Körper des Babys weist zwei Merkmale auf, wodurch sich eine Empfindlichkeit gegenüber Nahrungsmitteln manifestiert:

  • hohe Durchlässigkeit der Magenwände;
  • eine kleine Anzahl von Enzymen im Verdauungstrakt.

Aufgewachsen, der Körper des Kindes, wird die Immunität stärker, die Verdauungsorgane funktionieren besser. Nur 4% der Jugendlichen leiden an Nahrungsmittelallergien, ganz zu schweigen von der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Zucchini. Daher ist die Unverträglichkeit von Zucchini bei Säuglingen meist vorübergehend. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass die Wahrscheinlichkeit von Allergien mit den folgenden Faktoren zunimmt:

  1. intrauterine Hypoxie;
  2. Dysbiose;
  3. Magen-Darm-Infektionen;
  4. schlechte Ökologie;
  5. Menschen, die mit einem Kind im Haus rauchen;
  6. entzündliche Prozesse im Körper, die das Immunsystem schwächen.

Ein weiterer Faktor ist die Vererbung. Wenn jemand in der Familie an einer allergischen Zucchini-Reaktion leidet, steigt das Risiko des Kindes für dasselbe Problem. Es kommt vor, dass flaschengefütterte Babys häufiger an Allergien leiden als gestillte Babys.

Es ist wichtig zu verstehen, dass der Lebensstil der Eltern vor und während der Schwangerschaft die Gesundheit des Babys stark beeinflusst. Wenn sie schlechte Gewohnheiten haben oder sich nicht um ihre Ernährung kümmern, ist das Risiko für Nahrungsmittelallergien bei Babys erhöht. Ein gesunder Lebensstil für die Eltern ist der Schlüssel zum Körper eines starken Babys.

Zucchini-Allergiesymptome

Symptome: rote Flecken, Hautausschlag und Juckreiz auf der Haut
Nahrungsmittelallergien bei Babys lassen nicht lange auf sich warten. Die Symptome treten sofort oder nach fünf Stunden auf. Selten erfahren Eltern nach wenigen Tagen etwas über Allergien. Das Baby kann nicht über seinen Zustand sprechen. Sie müssen ihn regelmäßig untersuchen und Verhaltensänderungen überwachen.

Allergiezeichen, die kaum zu übersehen sind:

  1. rote Flecken auf der Haut;
  2. Hautausschlag und Juckreiz;
  3. Husten;
  4. Übelkeit, Erbrechen;
  5. lose Stühle;
  6. Tränenfluss;
  7. Appetitverlust.

Eine Verletzung des Herzrhythmus, Fieber, Plaque auf der Zunge, Koliken können verfolgt werden. Das Verhalten von Babys ändert sich. Sie werfen und drehen sich, schlafen schlecht, sind launisch. Dieses Verhalten weist nicht immer auf eine Allergie hin. Dies kann auf andere gesundheitliche Probleme hinweisen..

Jedes Symptom erfordert Aufmerksamkeit, da eine vernachlässigte Allergie sich negativ auf den Zustand des Herzens, der Blutgefäße, der Atemwege und des Magen-Darm-Trakts auswirkt. Eine vorzeitige und falsche Behandlung droht auch mit allergischer Dermatitis.

Schwere Anfälle provozieren Anaphylaxie und Asthmaanfälle, die das Leben des Babys bedrohen.

Behandlung mit Zucchini-Allergien

Die Behandlung besteht aus mehreren Methoden: Diät, Medikamente, antiallergische Immuntherapie
Wenn allergische Symptome auftreten, verschreibt der Arzt eine Behandlung, die aus mehreren Methoden besteht:

  • Diät;
  • medizinische Präparate;
  • antiallergene Immuntherapie.

Kindern werden Medikamente mit Vorsicht verschrieben, um keine Komplikationen zu verursachen. Alles, was benötigt wird, ist eine Diät, die Zucchini ausschließt. Eltern sollten ein Ernährungstagebuch erstellen, um die Ursache der allergischen Reaktion zu ermitteln. Babys können medizinische Mischungen verschrieben werden: elementar, hydrolysiert. Die Zusammensetzung enthält Peptide, die vom Körper gut aufgenommen werden.

In extremen Fällen wird eine medikamentöse Behandlung verschrieben. Für sie gibt es Medikamente, die dem Körper des Babys helfen, Allergien zu überwinden - Antihistaminika, Absorptionsmittel, Beruhigungsmittel und einige andere.

Jeder Elternteil ist für Allergien und andere Probleme verantwortlich. Einige vertrauen Ärzten nicht und wenden ihre eigenen Methoden an. Sie können ein Kind nicht alleine behandeln! Es ist notwendig, die Empfehlungen des Arztes zu befolgen. Dies gilt auch für traditionelle Behandlungsmethoden. Kräutertees können für ein Kind gefährlich sein!

Was ist, wenn der Zustand des Babys Bedenken aufwirft und der Krankenwagen keine Zeit hat, pünktlich anzukommen? Für diesen Moment benötigen Sie im Erste-Hilfe-Kasten Mittel für Kinder. Es kann entzündungshemmende, antiallergische Medikamente sein. Dosierung ist wichtig!

Verhütung

Sie müssen Ihr Baby vorsichtig mit kleinen Dosen füttern.
Um Allergien vorzubeugen, müssen Sie die Fütterungsregeln befolgen. Zucchini sollte sorgfältig in kleinen Dosen in die Ernährung des Babys aufgenommen werden. Diese Regel gilt für alle Lebensmittel, die zur Ernährung von Kindern verwendet werden..

Es wird empfohlen, das Baby länger mit Milch zu füttern, um das Immunsystem zu stärken. Nehmen Sie Zucchini von denen, die sie im Garten anbauen, ohne Chemikalien zu verwenden.
Es gibt vorbeugende Maßnahmen, die bei der Behandlung und Vorbeugung von Zucchini-Allergien wichtig sind..

  • Für Wasserverfahren müssen Sie eine mäßig warme Temperatur verwenden. Diese sollte nicht länger als 20 Minuten dauern.
  • Badewasser ist es ratsam zu filtern; es kann zwei Stunden lang verteidigt werden, um zu entchlorieren, dann kann heißes Wasser hinzugefügt werden, um eine mäßige Temperatur zu erreichen;
  • Reiben Sie die Haut des Babys nicht mit Waschlappen ab. Nach dem Waschen können Sie sie mit einem Handtuch abtupfen.
  • Verwenden Sie für das Baby Kleidung aus natürlichen Materialien. Bei schweren Allergien kann diese gebügelt werden.
  • Reinigen Sie die Wohnung regelmäßig und lüften Sie sie.
  • regelmäßig mit Ihrem Kind spazieren gehen;
  • Wenn möglich, geben Sie das Stillen des Babys nicht auf.

Es ist notwendig, die Immunität des Babys zu stärken, aber dies muss sorgfältig durchgeführt werden. Eine allergische Reaktion auf Zucchini ist selten, aber wenn sie auftritt, wird ein fürsorglicher Elternteil einen Arzt aufsuchen und alles tun, um den Zustand des Kindes zu lindern.

Allergie gegen Zucchini bei Babys: wie sie sich manifestiert und wie sie zu behandeln ist

Laut Statistik leiden etwa 20% der Kinder unter einem Jahr an Nahrungsmittelallergien. Der Grund für dieses Phänomen ist das nicht vollständig ausgebildete Immunsystem sowie Funktionsstörungen der Verdauungsorgane, die durch eine geringe Menge an Enzymen im Darm und eine hohe Durchlässigkeit der Magenwände verursacht werden..

Deshalb kann der Körper von Babys scharf auf bestimmte Nahrungsbestandteile reagieren, die in die Ernährung aufgenommen werden. Am häufigsten manifestieren sich Allergien aktiv bei der ersten Fütterung.

Trotz der Tatsache, dass Zucchini als eines der hypoallergensten Lebensmittel gilt, besteht auch das Risiko einer allergischen Reaktion darauf..

Allergiesymptome

Normalerweise beginnt sich ein Allergen-Provokateur innerhalb weniger Stunden nach dem Eintritt in den Körper zu manifestieren..

Die Schwierigkeit bei der Erkennung visueller Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie besteht darin, dass das Kind selbst nicht über seine Gefühle berichten und seine Eltern auf Teile des Körpers hinweisen kann, die mit einem Ausschlag oder Juckreiz bedeckt sind.

Um das Problem rechtzeitig zu erkennen, müssen Sie das Verhalten des Babys ständig sorgfältig überwachen, insbesondere in den ersten Tagen einer neuen Ergänzungsfütterung..

Die Symptome allergischer Manifestationen gegen Zucchini sind von Natur aus sehr ausgeprägt und können sich in folgenden Symptomen äußern:

  • Das Auftreten von fokalen Rötungen im Gesicht, an den Gliedmaßen und am Rumpf;
  • Das Auftreten eines kleinen Hautausschlags auf der Haut, ähnlich wie Nesselsucht oder Mückenstiche;
  • Die Bildung von Schwellungen und schuppiger Haut um den Mund;
  • Hitzepickel;
  • Gefühl von Juckreiz und Juckreiz;
  • Reizung der Schleimhäute der Nase und der tränenden Augen;
  • Übelkeit, oft begleitet von Erbrechen;
  • Volumetrisches Aufstoßen;
  • Temperaturanstieg;
  • Appetitverlust.

Seitens des Magen-Darm-Trakts bei Säuglingen werden häufig Magenkoliken und Durchfall beobachtet. Wenn sich die Darmwände verkrampfen, tritt der gegenteilige Effekt auf - Verstopfung.

Sekundäre Anzeichen einer "laufenden" Allergie sind Herzrhythmusstörungen, Atemnot und Plaque auf der Zunge.

Kinder beginnen sich extrem unruhig zu verhalten, leiden unter plötzlichen Stimmungsschwankungen, schlafen nicht gut, sind launisch, drehen sich hin und her, weinen und weigern sich zu essen.

Wichtig: Sie müssen sofort mit der Behandlung von Nahrungsmittelallergien beginnen, da die Krankheit sonst chronisch werden und sich in allergische Dermatitis verwandeln kann.

Ursachen des Auftretens

Die Hauptfaktoren, die direkt oder indirekt die Entwicklung von Allergien beeinflussen, sind:

  • Erbliche Veranlagung. Ein Kind, dessen Eltern (einer oder beide) mit dieser Pathologie vertraut sind, fällt automatisch in die Risikozone. Die Wahrscheinlichkeit, im Säuglingsalter Nahrungsmittelallergien zu entwickeln, steigt um etwa 25%.
  • Künstliche Fütterung. Je früher das Baby entwöhnt wird, desto anfälliger wird sein Immunsystem.
  • Intrauterine Hypoxie. Mit anderen Worten, Sauerstoffmangel des Fötus während seiner Schwangerschaft. Daher ist es äußerst wichtig, während der Schwangerschaft viel an der frischen Luft zu gehen, um diese Abweichung zu verhindern oder zu minimieren.
  • Zuvor übertragene infektiöse Darmerkrankungen. Die Einnahme von Antibiotika schwächt die Abwehrkräfte des Körpers und macht ihn anfälliger für Allergien.
  • Störungen des Verdauungstraktes;
  • Sucht der Eltern. Dazu gehören Rauchen, Alkohol trinken während des Stillens sowie falsche und unausgewogene Ernährung;
  • Umweltfaktoren. Das Leben in einer umweltschädlichen Umgebung führt sehr oft zur Entwicklung verschiedener Pathologien, einschließlich Nahrungsmittelallergien. Dies gilt insbesondere für große Ballungsräume und Städte, in denen sich gefährliche Industrieanlagen befinden..

Behandlung

Das erste, was zu tun ist, ist, Zucchini vollständig aus der Ernährung des Kindes zu entfernen. Die nächste Stufe ist die Entwicklung einer speziellen Diät, die alle individuellen Eigenschaften des Körpers des Babys sowie seinen psychosomatischen Zustand berücksichtigt. Den Eltern wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem jede Mahlzeit während des gesamten Zeitraums der Diät-Therapie ausführlich beschrieben wird.

Wichtig: auf keinen Fall Selbstmedikation, ganz zu schweigen von Experimenten mit verschiedenen Volksheilmitteln. Die Reaktion auf Kräutertees, Kompressen und Tinkturen kann unvorhersehbar sein und das Problem nur verschlimmern. Konsultieren Sie beim ersten Anzeichen einer Allergie einen Arzt.

Medikamente werden selten verschrieben, aber in einigen Fällen als gerechtfertigt angesehen. Es gibt eine ganze Reihe von Medikamenten zur Bekämpfung allergischer Manifestationen, die in folgende Gruppen unterteilt werden können:

  • Antihistaminika: Zyrtec, Fenistil, Diazolin;
  • Hormonelle Medikamente: Hydrocortison, Dexamethason;
  • Regulatoren des Verdauungssystems: Pregestimil, Frisopen, Nutrilon, Micrasim, Kreon. Um Blähungen zu lindern, werden Espumizan und Plantex verschrieben.
  • Absorptionsmittel: Enterosgel, Smecta, Aktivkohle;
  • Beruhigend: Baldrian Tinktur, Mutterkraut. Um Juckreiz zu lindern und Rötungen auf der Haut zu reduzieren, erhalten Babys Bäder mit einem Sud aus Kamille, einer Serie.

Alle Zubereitungen werden in flüssiger oder halbflüssiger Form hergestellt: Gele, Tropfen, Sirupe usw..

Wichtig: Reinigungsklistiere können als "Krankenwagen" verwendet werden. Sie helfen, eine akute allergische Reaktion schnell zu lindern und das Wohlbefinden des Kindes zu verbessern, bevor der Arzt eintrifft. Die Wassermenge wird basierend auf dem Gewicht des Babys berechnet - 0,5 Liter Flüssigkeit pro 10 kg Gewicht.

Generelle Empfehlungen

Beachten Sie als vorbeugende Maßnahme zur Verringerung des Risikos von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen Folgendes:

  • Versuchen Sie, künstliche Mischungen aufzugeben oder Babynahrung nur von bekannten Profilmarken zu kaufen.
  • Für die erste Fütterung ist es ratsam, Produkte zu verwenden, die auf Ihrem persönlichen Grundstück angebaut wurden. Bypass-Gemüse und Obst, das außerhalb der Saison auf dem Markt verkauft wird;
  • Lesen Sie unbedingt die Etiketten und überprüfen Sie das Verfallsdatum der Produkte (Getreide, Säfte, Pürees usw.) sowie deren Zusammensetzung.
  • Bevor Sie mit der Fütterung des Kindes beginnen, ist es besser, das Essen selbst zu probieren, einige Stunden zu warten, zu beobachten, wie Sie sich fühlen, und es erst dann dem Kind zu geben.
  • Die in die Ernährung eingebrachten Produkte sollten abwechselnd mit einer Pause für jede Zutat für mindestens eine Woche hinzugefügt werden. In diesem Fall ist der Darm nicht überlastet und passt sich auf natürliche Weise an neue Lebensmittel an.
  • Das Produkt wird schrittweise in die Nahrung aufgenommen, beginnend mit 1 Teelöffel pro Tag und schrittweise Erhöhung der Portion alle 2-3 Tage;
  • Es ist ratsam, in der ersten Tageshälfte neues Essen zu geben, damit das Baby während seiner Wachphase beobachtet werden kann. Wenn sich nachts eine allergische Reaktion bemerkbar macht, ist es schwierig, sie bis zum Morgen angemessen einzuschätzen.
  • Wenn Allergene festgestellt werden, muss das Aggressorprodukt 1-2 Monate lang von der Diät ausgeschlossen werden, und dann versuchen Sie es erneut mit diesem Ergänzungsfutter. Mit der Zeit wird der Darm des Babys stabiler und die Menge der aufgenommenen Nahrung nimmt zu..

Bei ordnungsgemäßer Einhaltung aller ärztlichen Vorschriften können Nahrungsmittelallergien (einschließlich Zucchini) erfolgreich behandelt werden. Mit zunehmendem Alter wird der Körper des Kindes stärker, das Immunsystem startet im richtigen Rhythmus und das Kind "wächst" auf natürliche Weise aus dieser Krankheit heraus.

Zucchini-Allergie bei Babys - Sagen Sie NEIN zu Allergien!

Alle Mütter wissen sehr gut, was die Allergie Ihres Kindes ist. Babys sind im Allgemeinen ein Sonderfall, weil sie uns immer noch nicht sagen können, was und wo genau sie weh tun. Und wir beginnen zu raten und in Panik zu geraten: ob es sich um einen Bauch, das Wetter oder eine Kolik handelt, eine Million Vermutungen. Lassen Sie uns versuchen, es herauszufinden, eine Krankheit wie eine Allergie gegen Zucchini bei einem Baby.

Erste Fütterung

Warum sagen uns Ärzte zu Beginn ihres Gesprächs über die Ergänzungsernährung für Säuglinge, dass Ergänzungsnahrung mit deutlich unterschiedlichen Produkten eingeführt werden sollte und diese Diät mindestens eine Woche lang einhalten sollte? Richtig, um das Allergen zu identifizieren.

Das erste Ergänzungsfutter beginnt mit Gemüse oder vielmehr mit Zucchini. Es ist eines der sichersten Lebensmittel und sehr gut verdaulich..

Denken Sie daran, dass Zucchini-Ergänzungsnahrungsmittel mit 0,5 Teelöffeln pro Tag begonnen werden sollten und allmählich 100 Gramm erreichen sollten..

Das erste Ergänzungsfutter muss natürlich von Ihrem örtlichen Kinderarzt überwacht und aufgezeichnet werden. Da Allergie eine Erbkrankheit des Immunsystems ist. Eine Krankheit wie eine Allergie gegen Kürbis oder ein anderes Produkt kann vorhergesagt werden.

Anzeichen der Krankheit

Eine Allergie gegen ein Gemüse wie Zucchini manifestiert sich normalerweise unmittelbar nach der Ergänzungsfütterung. Erscheint sofort:

  • Rötung der Haut;
  • Ausschlag;
  • Die Haut des Babys kann anfangen zu jucken, seine Augen können tränen.
  • Die Haut kann zu trocken werden oder es kann im Gegenteil Schweiß auftreten.
  • Übelkeit kann beginnen und sich in Erbrechen verwandeln;
  • Husten.

Eine solche allergische Reaktion des Körpers eines Babys auf ein Pflanzenmark wird von Ärzten gewöhnlich als Diathese bezeichnet. Wenn Ihr Kind viel spuckt und sich vor Bauchschmerzen dreht, das Baby einen losen Stuhl hat, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Ohne eine sofortige Lösung dieses Problems kann sich in Zukunft eine Darmdysbiose entwickeln. Und manchmal entwickelt sich eine Allergie zu einer komplexeren Form von Atemwegserkrankungen. Was verursacht Atembeschwerden?.

In keinem Fall sollten Sie Ihre Augen vor den Manifestationen von Allergien schließen, da eine vernachlässigte Krankheit viel schwieriger und länger zu behandeln ist.

Ursachen der Zucchini-Allergie

Die Ursache für eine Zucchini-Allergie kann Vererbung sein. Wenn mindestens einer der Elternteile oder nahen Verwandten zur Diathese neigt, wird die Krankheit fast genau auf das Baby übertragen. Schlechte Gewohnheiten von Mama und Papa. Denken Sie daran, die Gesundheit des Kindes liegt in unseren Händen.

Intrauterine Hypoxie taucht dieser Begriff leider zunehmend in der Krankenakte von Säuglingen auf. Mama, sei nicht faul, verbringe mehr Zeit im Freien, an der frischen Luft, mache einen Spaziergang, wenn du auf dein Kind wartest.

Und natürlich eine schreckliche ökologische Situation, in der man bereitwillig und nicht freiwillig ein Baby großziehen muss.

Flaschengefütterte Babys neigen dazu, Ergänzungsfuttermittel früher zu quetschen als gestillte Babys. Jeder Organismus reagiert anders. Wenn das Baby lange Zeit an der Brust der Mutter war, schützt die Immunität es in 90% der Fälle vor verschiedenen Allergien.

Wie man mit einer Krankheit umgeht?

Nicht jeder von uns hat seinen eigenen Garten und kocht die ersten Ergänzungsnahrungsmittel für das Baby selbst. Jetzt gibt es eine große Menge an vorgefertigten Ergänzungsnahrungsmitteln in Gläsern. Sie müssen beim Kauf von Ergänzungsnahrungsmitteln äußerst vorsichtig sein und auf das Verfallsdatum achten.

Liebe Mumien und Väter, probieren Sie unbedingt alles aus, was Sie Ihrem Baby geben. Dies erspart Ihnen in Zukunft viele Probleme und Wahrsagereien. Ein wichtiger Faktor bei der Behandlung eines Babys gegen Allergien ist eine strenge Diät..

Setzen Sie ein Kind nicht willkürlich auf Diät, ohne einen Arzt zu konsultieren.

Versuchen Sie nicht, ein Kind mit unbewiesenen Volksmethoden, verschiedenen Kräutern und Ameisen zu behandeln. Der Darm des Babys ist noch völlig unentwickelt, experimentieren Sie nicht mit allen Arten von Kräutern. Sie können eine noch größere Allergie verursachen. Vertrauen Sie dem Rat Ihres Kinderarztes und modernen, bewährten Arzneimitteln.

Wenn das Kind Fieber hat, Erbrechen oder Durchfall beginnt, konsultieren Sie sofort einen Arzt, zögern Sie nicht. Wir wünschen Ihnen und Ihren Kleinen Gesundheit!

Artikelautorin: Ruslana Alexandrova

Zucchini-Allergie bei Erwachsenen und Kindern

Nahrungsmittelallergien sind zu einer sehr gefährlichen Krankheit geworden. Immer mehr Menschen werden mit Beschwerden über allergische Vergiftungen in Krankenhäuser eingeliefert. Eine solche Reaktion des Körpers tritt bei einer Person auf, wenn ihr Immunsystem auf eine Substanz oder ein bestimmtes Produkt als auf ein Allergen reagiert, das eine Gefahr birgt.