Zucchini-Allergie: Symptome und wie Sie Ihrem Baby helfen können

  • Ernährung

Zucchini gilt als eines der "sichersten" Gemüsesorten für Allergiker. Deshalb wird es häufig in der Ernährung von Säuglingen als erstes Ergänzungsfutter verwendet. Eine Allergie gegen Zucchini ist ein seltenes Phänomen. Um jedoch die Entwicklung einer Dermatitis zu verhindern, ist es besser, die Symptome und Behandlungsmethoden im Voraus zu untersuchen.

Zucchini-Allergiesymptome

Diathese - so ist es üblich, bei kleinen Kindern eine allergische Reaktion auf Zucchini zu nennen. Es tritt auf, wenn das Gemüse falsch in die Ernährung des Babys aufgenommen wird, sowie bei einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber Kürbis, die weniger häufig ist.

Wie bei jeder Nahrungsmittelallergie manifestiert sich die Reaktion des Körpers eines Kindes auf ein Gemüse normalerweise in den ersten Stunden nach dem Verzehr. Eine Allergie gegen Zucchini bei Säuglingen geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Rötung bestimmter Hautpartien am Körper;
  • das Auftreten von Juckreiz und Hautausschlag;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • Husten und starke tränende Augen.

Bei einigen Säuglingen kann sich eine negative Reaktion auf ein Gemüse in Form eines vollständigen Appetitverlusts, Durchfall, gelber Plaque auf der Zunge, Magenkrämpfen und verstopfter Nase äußern..

Was tun, wenn Sie allergisch gegen Kürbis sind?

Wenn Sie eine Nahrungsmittelallergie gegen Ergänzungsnahrungsmittel haben, müssen Sie das Baby dem Arzt zeigen und Zucchini von der Ernährung des Kindes ausschließen. Die Behandlung basiert normalerweise auf den folgenden Prinzipien:

  • Auswahl einer speziellen Diät für Babys - therapeutische Mischungen mit Peptiden oder Aminosäuren;
  • Einnahme von Adsorbentien zur Reinigung des Körpers;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • Therapie zur Stärkung der Immunität gegen verschiedene Allergene.

Wie Sie auf dem Foto einer Zucchini-Allergie bei einem Baby sehen können, äußert sich dies in einer starken Rötung der Haut und Juckreiz. Daher kann der Arzt zusätzlich zu Diät und Medikamenten empfehlen, in Abkochungen von Heilkräutern zu baden und Babycremes und -salben zu verwenden, die Juckreiz und Entzündungen der Haut lindern..

Manchmal beginnen Allergien nicht aufgrund der Zucchini selbst, sondern aufgrund von Substanzen, die dem im Winter in Gewächshäusern angebauten Gemüse zugesetzt werden, damit es besser und appetitlicher aussieht. Geben Sie Ihrem Kind im Winter keine Zucchini, da diese höchstwahrscheinlich schädliche Zusatzstoffe enthält. Beginnen Sie ergänzende Lebensmittel mit hausgemachtem Kürbis.

Um die Entwicklung einer allergischen Dermatitis zu vermeiden, sollten Zucchini und andere ergänzende Lebensmittel schrittweise eingeführt werden, beginnend mit 1/2 TL. und Erhöhen der Portionsgröße auf 100 g.

Um die Entwicklung einer allergischen Dermatitis bei einem Kind zu verhindern, sollten Sie es nicht unabhängig mit volkstümlichen und pharmazeutischen Mitteln behandeln. Alle Kräuter, Medikamente und Mischungen für ein Baby mit Allergien sollten von einem Arzt ausgewählt werden.

Wie manifestiert sich eine Zucchini-Allergie?

Warum Babys allergisch gegen Zucchini sind

Es wird angenommen, dass Säuglinge anfällig für allergische Reaktionen auf Lebensmittel sind. Dies wird häufig verursacht durch:

Wenn ein Kind wächst, beginnt sich sein Verdauungssystem zu bilden, so dass Zucchini-Allergien seltener auftreten. Im Jugendalter treten bei 4% der Kinder Anfälle der Krankheit auf. Dies ist auf ein stärker geformtes Immunsystem und Verdauungsorgane zurückzuführen. Wenn ein Kind im Säuglingsalter eine Allergie gegen Zucchini entwickelt, ist dies höchstwahrscheinlich ein vorübergehendes Problem..

Darüber hinaus entwickeln einige Kinder eine Unverträglichkeit gegenüber Proteinen, die in Lebensmitteln enthalten sind. Die Reaktionen des Körpers können durch Histamin, Bradykin und andere Substanzen verursacht werden. Die Behandlung von Manifestationen von Nahrungsmittelallergien ist unerlässlich. Das Kind kann sehr schwerwiegende Störungen in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems, der Verdauungsorgane haben. Auch Pathologien von der Schleimhaut und der Haut werden häufig gefunden..

Bei einigen Säuglingen treten Symptome einer allergischen Erkrankung auf, wenn unbekannte Lebensmittel in der Ernährung enthalten sind. Meistens ist die Ernährung des Babys ziemlich eintönig, so dass sein Körper negativ auf die Einführung von Kürbis in die Ernährung reagieren kann. Bei gestillten Kindern manifestieren sich Allergien auch in Lebensmitteln, die die Mutter isst..

Was sind die Symptome der Krankheit

Nahrungsmittelallergien haben charakteristische Symptome, die innerhalb von Minuten auftreten, manchmal 5-6 Stunden später. Oft werden Anzeichen der Krankheit als andere Formen allergischer Erkrankungen getarnt. In diesem Fall können sie einige Tage nach der Gabe von Zucchini aus der Wiege auftreten. Manchmal treten sogar nach einer Woche Anzeichen der Krankheit auf..

Locken. Zucchini. Allergie.

Benutzerkommentare

Brokkoli-Ergänzungsfuttermittel wurden nach 5,5 Monaten begonnen. Die Zucchini passte auch nicht, aber wir sind nicht allergisch, sondern einfach die Tochter weigerte sich, sie zu essen. Ich habe Dosen genommen, weil man für den Anfang von Ergänzungsnahrungsmitteln überhaupt nichts braucht und deshalb habe ich nicht gedämpft. Wenn alles in Ordnung ist mit dem Gewicht, richtig, mit Gemüse und es ist notwendig. Der Arzt hat es uns auch gesagt. Gemüse wurde für 1,5 Monate erst dann Brei eingeführt.

Ich will überhaupt keinen Brokkoli essen, spuckt ihn aus. Aber ich bestehe nicht wirklich darauf, ich werde mich auch nicht beeilen, ein bisschen, lass es sich daran gewöhnen?

Meine Tochter war die erste, die gegen die gekaufte Zucchini allergisch war und von mir gekocht wurde. Und für Dosen-Normen alles

Ich muss versuchen zu kaufen. Ich werde es später noch einmal eingeben, schau es dir einfach an??

Oh, unsere Zucchini ging auch nicht... Wir begannen mit 5 Monaten mit Ergänzungsfuttermitteln, von der Zucchini am Morgen gab ich abends einen Ausschlag auf meinen Bauch... Ich wartete, bis der Ausschlag verschwunden war und gab den Blumenkohl und alles ist in Ordnung? Dann gebe ich Brokkoli, dann probieren wir die Zucchini erneut... isst, schiebt die Hälfte raus (

Werde ich das gleiche tun Ich spucke auch die Hälfte davon aus, ich denke, vielleicht nicht ganz bereit für ergänzende Lebensmittel.

?Das Gewicht wurde verdoppelt, das Essensinteresse an dem, was ich esse, lässt mich nicht sofort weinen, als ich anfing, dort etwas zu kauen? Aber im Moment mochte ich es nicht so? Aber ich habe wirklich eine Banane gelutscht, also habe ich sie geschnappt.

Wir reagieren auf Brokkoli und Kürbis. Mehr gebe ich nicht. Ich habe ausschließlich meine eigenen gekocht

Morgen werde ich versuchen, Brokkoli zu geben... oh, es wird schon beängstigend sein

Cool? Ich habe schon Probleme in der Kneipe ?

Allergie gegen Zucchini bei Babys

Wenn das erste Ergänzungsfutter eingeführt wird, kann das Baby allergisch auf jedes Lebensmittel reagieren. Sehr oft scheint eine Allergie gegen Zucchini. Obwohl das Gemüse als hypoallergen gilt, kann es keine negative Reaktion hervorrufen. Wie bei jeder Krankheit hat eine Allergie gegen dieses Produkt ihre eigenen Eigenschaften. Im Falle seiner Manifestation ist es notwendig, dies rechtzeitig zu beachten und geeignete Maßnahmen zu ergreifen..

Warum tritt eine Nahrungsmittelallergie auf??

Säuglinge neigen zu Allergien gegen verschiedene Lebensmittel. Dies erklärt sich aus den Eigenschaften des Körpers des Kindes:

  • eine kleine Menge von Enzymen im Darm und im Magen;
  • hohe Durchlässigkeit der Magenwände.

Wenn ein Kind erwachsen wird, werden Nahrungsmittelallergien immer seltener. Nur 4% der Jugendlichen leiden darunter, weil sich das Immunsystem verbessert und die Funktionen der Verdauungsorgane normalisiert werden. Daher ist eine Nahrungsmittelunverträglichkeit bei Säuglingen ein vorübergehendes Phänomen..

Meistens toleriert das Baby keine Proteine, die in Lebensmitteln enthalten sind. Indem sie auf das Immunsystem des Babys einwirken, das sich noch nicht vollständig gebildet hat, fördern sie die Freisetzung von Wirkstoffen wie Bradykinin, Histamin und anderen. Diese Substanzen wirken sich negativ auf das Verdauungssystem, das Herz-Kreislauf-System, die Haut und die Schleimhäute aus..

Allergien bei einem Säugling treten normalerweise auf, wenn neue Lebensmittel in die Ernährung aufgenommen werden. Da das Baby von Geburt an monoton isst, kann es zu Unverträglichkeiten kommen, wenn andere Lebensmittel auftreten. Wenn ein Kind Muttermilch konsumiert, werden Allergien normalerweise durch Lebensmittel verursacht, die seine Mutter in ihre Ernährung aufgenommen hat..

Symptome

Eine Allergie gegen Kürbis kann unmittelbar nach dem Verzehr auftreten oder sich nach einigen Stunden entwickeln. Es gibt auch verschleierte Formen von Allergien, deren Anzeichen 1 bis 2 Tage nach der Einnahme von Zucchini und manchmal sogar nach einer Woche auftreten. Die Symptome einer Zucchini-Intoleranz können nach 2 bis 3 Stunden und in seltenen Fällen nach 10 Tagen verschwinden.

Allergien bei Säuglingen wirken sich auf das Verdauungssystem und die Haut aus. Blasen, Hautausschläge und rote Flecken erscheinen auf der Haut. Schwellungen, Windelausschlag, Rötung entwickeln sich im Gesicht in der Nähe des Mundes. Das Kind beginnt launisch zu sein, zu weinen, zu schreien, während Juckreiz und Irritation auftreten. Schälen, stachelige Hitze kann auftreten, Krusten bilden sich auf der Kopfhaut.

Nach dem Verzehr von Zucchini sind vor allem Darm und Magen betroffen. Das Baby hat Durchfall. Es kann Verstopfung geben, aber viel seltener, die Krämpfe der Darmmuskulatur verursacht. Darüber hinaus treten folgende Symptome auf:

  • Appetitverlust;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Blut im Kot;
  • weißer Belag auf der Zunge.

Das Baby hat Blähungen, Darm- und Magenkrämpfe. Niesen, allergische Rhinitis, Atemnot, Kopfschmerzen, Herzklopfen und Fieber treten viel seltener auf. In den schwersten Fällen entwickeln sich ein Asthmaanfall und ein anaphylaktischer Schock. Wenn Tests an einem Kind durchgeführt werden, wird normalerweise eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen gefunden. Während der Diagnose kann der Arzt nicht nur Nahrungsmittelallergien identifizieren, sondern auch ein bestimmtes Allergen, in diesem Fall ein Pflanzenmark.

Behandlung zu Hause

Wenn das Baby gegen Zucchini allergisch ist, sollten die Eltern ihre Symptome so schnell wie möglich lindern, bevor sie zum Arzt gehen. Dies sollte jedoch nur erfolgen, wenn die Hautmanifestationen nicht sehr ausgeprägt sind..

Wenn das Baby Atembeschwerden, Atemnot oder andere schwerwiegende Symptome hat, muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden.

Was sollten Sie also tun, wenn Sie eine leichte Zucchini-Allergie haben? Dem Baby sollte ein Absorptionsmittel gegeben werden. Dies ist ein harmloses Medikament, die Hauptsache ist, die Dosierung nicht zu überschreiten. Einmal im Darm, "sammelt" es Allergene und entfernt sie aus dem Körper. Dies verhindert, dass die Reaktion weiter fortschreitet, und hilft, Symptome zu beseitigen. Die Verwendung von Aktivkohle ist unerwünscht, da sie an den Darmwänden haften und diese verletzen kann.

Antihistaminika führen zu einer Störung der Verbindung von Rezeptoren mit Allergenen, wodurch die Entwicklung der Reaktion gehemmt oder vollständig gestoppt wird. Es ist unmöglich, diese Mittel selbst zu verschreiben, nur ein Arzt sollte sie mit einem Hinweis auf die erforderliche Dosierung verschreiben, da sonst die Reaktion möglicherweise völlig entgegengesetzt ist.

Sie können auch einen reinigenden Einlauf machen, der jedoch nur durchgeführt wird, wenn die allergische Reaktion sehr stark ist. Es wird mit einer Menge von 0,5 Litern Wasser pro 10 kg Babygewicht zubereitet. Zuvor sollten Sie jedoch unbedingt einen Kinderarzt konsultieren.

Für Babys mit Nahrungsmittelallergien werden therapeutische Mischungen empfohlen:

  • elementar (Nutrilon);
  • mit Kaseinhydrolysaten (Pregestimil);
  • hydrolysiert (Frisopen).

Diese Gemische enthalten leicht verdauliche Peptide aus der Milchmolkenhydrolyse. Ihre Zusammensetzung wird als sehr vorteilhaft für das Verdauungssystem des Babys angesehen. Wenn in diesem Fall die Allergie nicht verschwindet, wird empfohlen, anstelle von Aminosäuremolekülen, die Aminosäuren enthalten, die vom Körper des Babys schnell aufgenommen werden, andere Elementmischungen zu verwenden..

Arzneimittelbehandlung

Bei einer schweren Allergie gegen Kürbis werden folgende Medikamente verschrieben:

Arzneimittel für Babys werden in Form von Gel, Tropfen oder Sirup hergestellt. In einigen Fällen werden Hormone verschrieben (Dexamethason, Hydrocortison). Solche Medikamente sollten nur bei anaphylaktischem Schock angewendet werden, der das Leben des Kindes gefährden kann. Mit Blähungen und Blähungen wird dem Baby Plantex oder Espumisan verschrieben, die die erhöhte Gasbildung lindern. Zusätzlich können Sie dem Baby Kreon oder Micrasim geben. Sie helfen der Nahrung, besser aufgenommen zu werden, Proteine ​​abzubauen und den Verdauungsprozess zu verbessern.

Prävention von Zucchini-Allergien

Der beste Weg, um Nahrungsmittelallergien vorzubeugen, besteht darin, künstliche Gemische zu vermeiden, da diese zusätzliche Verunreinigungen und Zusatzstoffe enthalten können. Für die erste Fütterung ist es notwendig, Gerichte aus Produkten zuzubereiten, die in ihrem eigenen Garten angebaut werden und natürlich und umweltfreundlich sind. Wenn Sie eine Mischung aus Zucchini kaufen müssen, müssen Sie die Zusammensetzung und Haltbarkeit sorgfältig prüfen.

Daher ist die Zucchini-Allergie nicht so harmlos, wie es auf den ersten Blick scheint. Sei ihr gegenüber nicht verantwortungslos. Darüber hinaus ist es verboten, sich selbst zu behandeln, selbst wenn Volksmethoden angewendet werden. Niemand weiß, wie der Körper eines Babys auf eine bestimmte Pflanze reagieren kann..

Allergie gegen Zucchini bei Säuglingen: Symptome und wie zu behandeln

Zucchini zum Füttern von Kindern ist das sicherste Produkt. Viele Kinderärzte sprechen darüber und empfehlen, mit diesem Gemüse zu beginnen. Leider kann es sogar zu einer unerwünschten Reaktion kommen. Zucchini verursacht selten Allergien bei Babys, der Prozentsatz der Fälle ist minimal und doch...

Warum ist ein Kind allergisch gegen Zucchini? Die Gründe können folgende sein:

  • Vererbung: Wenn Mama oder Papa eine Allergie haben, steigt die Wahrscheinlichkeit einer unerwünschten Reaktion des Babys stark an;
  • Störungen im Verdauungstrakt, auch infektiöser Natur;
  • ungünstige ökologische Situation;
  • die Verwendung von Milchformeln durch das Baby. Die Immunität solcher Kinder ist schwächer als die von HB. Auch die ersten Ergänzungsnahrungsmittel werden früher durch "künstlich" eingeführt;
  • Hypoxie bei einem Kind im Mutterleib;
  • schlechte Gewohnheiten der Eltern (Rauchen, Alkoholmissbrauch);
  • Darmunreife. Eine solche Allergie wird in der Regel nur bei Säuglingen beobachtet. Bei Jugendlichen beträgt die Wahrscheinlichkeit nur 4%.

Symptome einer Zucchini-Allergie bei Babys

Die Symptome einer Zucchini-Allergie werden bereits in den ersten Stunden nach dem Eindringen des Reizstoffs in den Körper beobachtet. Es gibt auch eine verzögerte Reaktion - nach ein paar Tagen oder einer Woche.

Babys können nicht darüber sprechen, was sie beunruhigt. Daher ist es wichtig, dass die Eltern die Reaktion des Kindes überwachen, wenn sie mit der Ergänzungsfütterung mit einem neuen Produkt beginnen..

Wie manifestiert sich eine Zucchini-Allergie??

Die Hauptmanifestationen der Zucchini-Allergie eines Babys sind wie folgt:

  • Hautrötung, Hautausschlag;
  • Juckreiz;
  • Appetitverlust;
  • erhöhte Tränen und Stimmungsschwankungen;
  • Husten;
  • Schwellung der Nase, Tränenfluss;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • lose Stühle;
  • Magenschmerzen;
  • Dyspnoe;
  • Arrhythmie;
  • Schwellung von Hals und Lippen;
  • Entzündung der Schleimhäute von Mund und Augen;
  • trockene Haut.

In den schwerwiegendsten Situationen tritt ein anaphylaktischer Schock auf. Das Risiko besteht darin, dass das Kind aufgrund eines Kehlkopfödems erstickt. Auch unter solchen Bedingungen fällt der Druck stark ab.

Bei Atemnot oder Herzrhythmusstörungen sollten Erwachsene sofort einen Krankenwagen rufen.

Behandlung einer Zucchini-Allergie bei einem Säugling

Der Hauptpunkt im Kampf gegen die aufkommende Allergie gegen Zucchini ist der Ausschluss des Kontakts mit dem Reizstoff.

Bei Babys ist Kürbispüree sofort ausgeschlossen (es besteht auch eine Allergie gegen sie). Der Kinderarzt wird ein anderes Gemüse als Ergänzungsfuttermittel empfehlen und eine hypoallergene Diät verschreiben. Es ist wichtig, dass die Eltern diese Empfehlungen genau befolgen..

Pharmazeutische Präparate für eine unerwünschte Reaktion auf Zucchini werden von einem qualifizierten Allergologen sehr selten verschrieben.

In dem Fall, in dem sich die Allergie extrem stark entwickelt, kann der Arzt Folgendes verschreiben:

  • Antihistaminika, die die Verbindung zwischen dem Allergen und den Rezeptoren unterbrechen (Zyrtec, Zodak, Fenistil, Tsetrin);
  • Gele, Cremes, Salben zur Linderung von juckender und gereizter Dermis. Ärzte empfehlen oft das gleiche Fenistil, jedoch in Gelform;
  • Sorbentien - Medikamente, die schnell Reizstoffe aus dem Darm entfernen und den Zustand des Kindes lindern können (Polyphepan, Enterosgel, Polysorb, Smecta) und sie aus dem Körper entfernen können;
  • Hormonelle Medikamente können ebenfalls verschrieben werden, jedoch in sehr schwierigen Situationen. Intravenös Prednisolon, Hydrocortison, das Anti-Schock- und Anti-Ödem-Effekte hat. Sie lindern auch Entzündungen.

Bei neuralgischen Manifestationen kann ein Allergologe dem Baby milde Beruhigungsmittel verschreiben - zum Beispiel Mutterkraut und Baldrian-Extrakt.

In keinem Fall sollten Eltern ihre Augen vor Manifestationen einer allergischen Reaktion schließen, da eine fortgeschrittene Krankheit viel länger und schwerer zu heilen ist.

Nur ein Spezialist verschreibt eine hypoallergene Diät und verschreibt die notwendigen Medikamente. Es ist unmöglich, das Baby selbst zu heilen (insbesondere mit traditioneller Medizin) - dies kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Zucchini-Allergie: Symptome und wie Sie Ihrem Baby helfen können

Zucchini gilt als eines der "sichersten" Gemüsesorten für Allergiker. Deshalb wird es häufig in der Ernährung von Säuglingen als erstes Ergänzungsfutter verwendet. Eine Allergie gegen Zucchini ist ein seltenes Phänomen. Um jedoch die Entwicklung einer Dermatitis zu verhindern, ist es besser, die Symptome und Behandlungsmethoden im Voraus zu untersuchen.

Zucchini-Allergiesymptome

Diathese - so ist es üblich, bei kleinen Kindern eine allergische Reaktion auf Zucchini zu nennen. Es tritt auf, wenn das Gemüse falsch in die Ernährung des Babys aufgenommen wird, sowie bei einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber Kürbis, die weniger häufig ist.

Wie bei jeder Nahrungsmittelallergie manifestiert sich die Reaktion des Körpers eines Kindes auf ein Gemüse normalerweise in den ersten Stunden nach dem Verzehr. Eine Allergie gegen Zucchini bei Säuglingen geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Rötung bestimmter Hautpartien am Körper;
  • das Auftreten von Juckreiz und Hautausschlag;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • Husten und starke tränende Augen.

Bei einigen Säuglingen kann sich eine negative Reaktion auf ein Gemüse in Form eines vollständigen Appetitverlusts, Durchfall, gelber Plaque auf der Zunge, Magenkrämpfen und verstopfter Nase äußern..

Was tun, wenn Sie allergisch gegen Kürbis sind?

Wenn Sie eine Nahrungsmittelallergie gegen Ergänzungsnahrungsmittel haben, müssen Sie das Baby dem Arzt zeigen und Zucchini von der Ernährung des Kindes ausschließen. Die Behandlung basiert normalerweise auf den folgenden Prinzipien:

  • Auswahl einer speziellen Diät für Babys - therapeutische Mischungen mit Peptiden oder Aminosäuren;
  • Einnahme von Adsorbentien zur Reinigung des Körpers;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • Therapie zur Stärkung der Immunität gegen verschiedene Allergene.

Wie Sie auf dem Foto einer Zucchini-Allergie bei einem Baby sehen können, äußert sich dies in einer starken Rötung der Haut und Juckreiz. Daher kann der Arzt zusätzlich zu Diät und Medikamenten empfehlen, in Abkochungen von Heilkräutern zu baden und Babycremes und -salben zu verwenden, die Juckreiz und Entzündungen der Haut lindern..

Manchmal beginnen Allergien nicht aufgrund der Zucchini selbst, sondern aufgrund von Substanzen, die dem im Winter in Gewächshäusern angebauten Gemüse zugesetzt werden, damit es besser und appetitlicher aussieht. Geben Sie Ihrem Kind im Winter keine Zucchini, da diese höchstwahrscheinlich schädliche Zusatzstoffe enthält. Beginnen Sie ergänzende Lebensmittel mit hausgemachtem Kürbis.

Um die Entwicklung einer allergischen Dermatitis zu vermeiden, sollten Zucchini und andere ergänzende Lebensmittel schrittweise eingeführt werden, beginnend mit 1/2 TL. und Erhöhen der Portionsgröße auf 100 g.

Um die Entwicklung einer allergischen Dermatitis bei einem Kind zu verhindern, sollten Sie es nicht unabhängig mit volkstümlichen und pharmazeutischen Mitteln behandeln. Alle Kräuter, Medikamente und Mischungen für ein Baby mit Allergien sollten von einem Arzt ausgewählt werden.

Das Kind ist allergisch gegen Kürbis

Für das erste Ergänzungsfutter gibt es eine klar definierte Liste von Lebensmitteln, die Säuglingen gegeben werden können. Solche Produkte werden dem Kind eine Woche lang gegeben, wonach nach und nach andere Zutaten hinzugefügt werden. Dank eines solchen Fütterungsschemas ist es von Anfang an möglich, genau zu bestimmen, auf welches Produkt ein Kind allergisch reagieren kann. Zucchini gilt als das sicherste Lebensmittelprodukt in Bezug auf Allergene, daher wird es am häufigsten in die Ernährung der ersten Woche der Ergänzungsfütterung aufgenommen. Das Gemüse wird schrittweise in die Ernährung der Kinder eingeführt, beginnend mit 0,5 Teelöffel pro Tag und schrittweise Erhöhung der Portion auf 100 Gramm..

Es ist sehr wichtig, dass die erste Fütterung eines Säuglings von einem Kinderarzt überwacht wird, da dies dazu beiträgt, eine allergische Reaktion von den ersten Tagen an zu erkennen.

Eine allergische Reaktion ist eine Krankheit, die durch eine schlechte Immunfunktion verursacht wird und vererbt werden kann. Das heißt, es ist durchaus möglich, eine solche Pathologie zu verhindern, aber es ist sehr wichtig, dies mit Hilfe eines Spezialisten zu tun..

Zucchini-Allergiesymptome

Jede Nahrungsmittelallergie, einschließlich einer allergischen Reaktion auf Zucchini, manifestiert sich in den ersten Stunden nach dem Eintritt des Allergens in den Körper. Das heißt, die ersten Symptome einer allergischen Reaktion können bei Kindern am Tag der Einnahme des Produkts auftreten. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Säuglinge nicht selbst über ihre Gefühle sprechen und die Eltern vor dem Einsetzen der Pathologie warnen können. Um eine allergische Reaktion bei einem Säugling zu erkennen, ist es daher sehr wichtig, dass die Eltern sehr aufmerksam sind und auf alle Veränderungen achten, die im Verhalten ihres Kindes auftreten können..

Die Symptome einer allergischen Reaktion auf Zucchini sind sehr ausgeprägt, da bei Kindern in erster Linie ungewöhnliche Hautausschläge auftreten können. Die Hauptsymptome einer Nahrungsmittelallergie bei Kindern sind:

  • das Auftreten von Rötungen auf der Haut;
  • das Auftreten eines Ausschlags am Körper und Juckreiz;
  • wässrige Augen;
  • Übelkeit, die sich manchmal zu Erbrechen entwickelt;
  • Husten.

Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen können bei Säuglingen, die an einer Nahrungsmittelallergie leiden, Durchfall, Appetitlosigkeit, Plaque auf der Zunge, Magenkrämpfe, Fieber, verstopfte Nase und sogar Herzrhythmusstörungen auftreten..

In der Medizin wird eine allergische Reaktion auf Zucchini als Diathese bezeichnet. Bei unsachgemäßer oder vorzeitiger Behandlung kann sich eine solche Pathologie zu einer allergischen Dermatitis entwickeln.

Wenn sich eine Nahrungsmittelallergie entwickelt, kann sich das Verhalten der Kinder natürlich ändern, sie werden unruhig, werfen und drehen sich ständig aufgrund von Bauchschmerzen, weigern sich zu essen und schlafen schlecht. Es ist sehr wichtig, rechtzeitig auf das Problem zu achten, da ein fortgeschrittenes Stadium einer allergischen Reaktion auf Lebensmittel zu Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System, den Atemwegen und dem Darm führen kann.

Ursachen von Nahrungsmittelallergien

Es gibt mehrere Gründe, warum ein Kind eine allergische Reaktion auf Lebensmittel entwickeln kann:

  • Vererbung;
  • intrauterine Hypoxie;
  • Störungen in der Arbeit des Verdauungstraktes;
  • ansteckende Darmerkrankungen;
  • Umweltfaktor;
  • künstliche Fütterung.

Natürlich ist die häufigste Ursache für Nahrungsmittelallergien bei Kindern ein erblicher Faktor, was bedeutet, dass einer der Verwandten des Babys, wenn er eine solche Pathologie hatte, diese möglicherweise auch entwickelt. Darüber hinaus ist zu beachten, dass die Ursache für Diathese häufig die schlechten Gewohnheiten der Eltern sein können. Wenn Sie eine Schwangerschaft planen, müssen Sie daher im Voraus alles loswerden, was dem Baby schaden kann. Was die intrauterine Hypoxie betrifft, besteht eine solche Pathologie in einem starken Sauerstoffmangel. Um eine solche Abweichung und ihre weiteren Folgen zu verhindern, möglicherweise durch Verlängerung der Frischluftbelastung während der Schwangerschaft.

Es wurde nachgewiesen, dass flaschengefütterte Babys anfälliger für Diathese sind als gestillte Babys. Dies liegt an der Tatsache, dass während des Stillens die Immunität des Kindes viel stärker ist als bei Kindern, die mit Formel gefüttert werden.

Diathesebehandlung

Die Behandlung einer allergischen Reaktion auf Zucchini ist ein ziemlich komplizierter und verantwortungsbewusster Prozess, da der weitere Zustand des Kindes davon abhängt, wie korrekt er durchgeführt wird. Das erste, was zu tun ist, ist natürlich, das Allergen, in diesem Fall den Kürbis, vollständig aus der Ernährung des Babys zu entfernen. Da diese Art von Allergie, wie bereits erwähnt, schwerwiegende Folgen haben kann, ist es danach erforderlich, so bald wie möglich einen Arzt aufzusuchen. Der behandelnde Arzt kann eine spezielle Diät verschreiben, die Diät der ersten Ergänzungsnahrungsmittel ändern und sogar Medikamente verschreiben. Trotz der Tatsache, dass die medikamentöse Behandlung von Allergien für Kinder selten verschrieben wird, gibt es eine Reihe von Medikamenten, die bei der Bewältigung einer allergischen Reaktion auf Kürbis helfen können:

  • Antihistaminika;
  • Glukokortikosteroidhormone;
  • Beruhigungsmittel;
  • Vorbereitungen für den Magen;
  • Absorptionsmittel.

Die medizinische Behandlung einer allergischen Reaktion auf Zucchini sollte nur nach Anweisung eines Arztes erfolgen. In keinem Fall sollten Sie sich selbst behandeln, da dies den Zustand des Kindes verschlimmern kann. Traditionelle Behandlungsmethoden müssen ebenfalls sehr sorgfältig behandelt werden. Einige Volksrezepte, insbesondere Kräutertees, können für den Körper des Kindes schädlich sein. Daher wird nicht empfohlen, dem Kind hausgemachte Zubereitungen zu geben, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren.

Prävention von Zucchini-Allergien

Der beste Weg, um Nahrungsmittelallergien bei Ihrem Kleinkind vorzubeugen, besteht darin, künstliche Formeln zu vermeiden, da diese zusätzliche Zusatzstoffe und Verunreinigungen enthalten können. Es wird empfohlen, Gerichte für die erste Fütterung aus Produkten aus Ihrem eigenen Garten zuzubereiten, da Sie auf diese Weise sicher sein können, dass sie umweltfreundlich und natürlich sind. Wenn Sie dennoch Mischungen für die erste Fütterung des Kindes kaufen müssen, muss ihre Wahl sehr verantwortungsbewusst behandelt werden. Sie sollten die Zusammensetzung und Haltbarkeit der Mischung bei der ersten Fütterung immer sorgfältig prüfen..

Der beste Weg, um die Qualität eines gekauften Produkts zu testen, besteht darin, es zuerst selbst zu testen. Wenn Sie eine Formel für ein Kind kaufen, probieren Sie sie daher zuerst selbst aus und geben Sie sie dann erst dem Baby.

Wenn Lebensmittelallergien nicht vermieden werden konnten, sollte noch einmal daran erinnert werden, dass die Behandlung einer solchen Pathologie unter strenger Aufsicht eines Arztes erfolgen sollte und alle Medikamente nur nach Anweisung eingenommen werden sollten..

Symptome und Behandlung von Krankheiten

Online-Publikation zu Gesundheit und Medizin

Kann es eine Allergie gegen Kürbis geben?

Kann ein Kind bei der ersten Fütterung allergisch gegen Zucchini sein?

Warum reagieren Babys allergisch und ein Kind kann allergisch gegen Zucchini sein??

Die korrekte Fütterung eines Babys bis zu einem Jahr ist eine Garantie für die zukünftige Gesundheit. Leider wissen nicht alle jungen Eltern, wie und was bei einer allergischen Reaktion zu tun ist..

In den letzten Jahren sind Nahrungsmittelallergien sehr häufig geworden. Woher kommt das? Tatsache ist, dass die Hauptaufgabe des Körpers beim Essen darin besteht, das mit der Nahrung verbundene Protein abzubauen. Dies erfordert spezielle Enzyme. Wenn es genug davon gibt, gibt es keine Probleme. Aber wenn es nur wenige Enzyme gibt und das Produkt neu ist und es viel davon gibt, zerfällt das Essen nicht und es entstehen Nahrungsmittelallergien..

Zucchini kann in das erste Gemüsefutter aufgenommen werden. Zucchini, Kohl, Karotten enthalten viel pflanzliches Eiweiß und Vitamine. All dies ist für den Körper notwendig, damit der Magen-Darm-Trakt des Babys richtig gebildet wird, und trägt auch zur Bildung der notwendigen Enzyme in ihm bei.

Zucchini gilt als hypoallergenes Produkt, weshalb es von Ärzten empfohlen wird, eines der ersten zu sein, das in die Ernährung aufgenommen wird. Aber es kommt vor, dass Kinder bei der ersten Fütterung manchmal allergisch reagieren. Eine schwache Immunität bei Säuglingen ist nicht immer in der Lage, mit einem neuen Produkt fertig zu werden. Daher sollten Eltern bei der Einführung eines neuen Gemüses äußerst vorsichtig sein.

Allergologen klassifizieren eine solche Reaktion als Diathese und sagen, dass sie nicht ihren Lauf nehmen darf - sie unterliegt einer obligatorischen Behandlung.

Eine zu frivole Haltung von Erwachsenen in der Hoffnung, dass die Allergie von selbst verschwindet, kann schwerwiegende Folgen für das Baby haben, bis hin zu Dermatitis.

Allergien können auftreten, wenn neues Gemüse, einschließlich Zucchini, in die Ernährung aufgenommen wird..

Wie sieht eine solche Allergie aus? Es treten charakteristische Symptome auf: Am Körper tritt ein roter, kleiner Ausschlag auf, der dem Kind Angst macht. Auch gibt es eine laufende Nase, Schwellung der Nasenhöhle, Husten.

Meistens achten Eltern nach der Einnahme des Produkts auf Hautausschläge. Zusätzlich zu Hautmanifestationen müssen Sie auf andere Anzeichen achten. Eine Allergie gegen die ersten Ergänzungsnahrungsmittel kann auch von Fieber und Durchfall begleitet sein. Es manifestiert sich 15-20 Minuten nach der Einnahme dieses Gemüses oder sogar während der Fütterung, sehr selten - nach einigen Stunden. Das Kind weigert sich zu essen, macht sich Sorgen, weint.

Der Hauptfehler junger Eltern besteht darin, dass sie mehr als ein Produkt in Ergänzungsnahrungsmittel einführen. Es ist für den Darm einfacher, sich an einen zu gewöhnen, und es ist einfacher, ihn zu verdauen. Außerdem ist sofort klar, bei welchem ​​Produkt die Reaktion stattgefunden hat, und es kann sofort entfernt werden. Sie können Zucchini nicht früher geben, als das Baby sechs Monate alt ist. Der Darm eines Babys kann es einfach nicht verdauen..

Sofort behandeln! Das allererste, was zu tun ist, ist natürlich, die Ergänzungsfütterung zu beenden. Sie können dem Baby nur sehr vorsichtig einen Einlauf geben. Dann sofort einen Arzt aufsuchen. Er wird das Kind untersuchen, eine Behandlung verschreiben und Ratschläge zur Korrektur der Ernährung geben. Kinderärzte verschreiben in schwierigen Fällen eine medikamentöse Behandlung, wenn es nicht mehr möglich ist, darauf zu verzichten. Dies ist in der Regel die Einnahme von Absorptionsmitteln und Antihistaminika, Arzneimitteln zur Linderung von Allergiesymptomen. Wenn früher allergische Reaktionen beim Kind festgestellt wurden, sollte die weitere Fütterung nur unter Aufsicht eines Kinderarztes durchgeführt werden. Zucchini und Zucchini sollten auch nicht verwechselt werden. Dies sind ähnliche Lebensmittel, aber Zucchini löst eher Allergien aus..

Beim Kauf von Fertigprodukten mit Gemüse, einschließlich Zucchini, müssen Sie auf die Bestandteile der Mischung, den Zeitraum und die Lagerbedingungen achten.

Wenn bei einem Kind eine Allergie aufgetreten ist, ist die Einhaltung der Diät in Zukunft auch ein guter Helfer bei der Behandlung.

Eine Markallergie bei einem Kind wird als Diathese eingestuft und erfordert eine obligatorische Behandlung, da sonst der pathologische Prozess durch allergische Dermatitis kompliziert werden kann.

Es wird angenommen, dass Zucchini ein hypoallergenes Produkt ist und von absolut allen Kategorien von Patienten, einschließlich Babys, eingenommen werden kann. Ein unentwickeltes Immunsystem bei Kindern kann jedoch unzureichend reagieren, daher in diesem Alter die häufigste Allergie gegen Zucchini.

Es gibt eine Reihe von Hauptfaktoren, die dazu führen können, dass ein Kind allergisch auf Lebensmittel reagiert, einschließlich Kürbis.

Diese beinhalten:

  • erbliche Veranlagung (Allergien bei beiden Elternteilen erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer erblichen Übertragung auf das Kind um 50%);
  • intrauteriner Sauerstoffmangel des Fötus;
  • Fehlfunktionen des Verdauungssystems;
  • Infektions- und Entzündungskrankheiten im Darm;
  • ungünstige ökologische Situation;
  • Füttern des Babys mit künstlichen Mischungen.

Alle diese Faktoren zusammen oder einzeln können zu einer akuten allergischen Reaktion führen, die bei einem kleinen Kind in latenter Form ablaufen kann. Daher ist es sehr wichtig, die Symptome richtig zu unterscheiden, um die richtige Diagnose zu ermitteln..

Eine negative Reaktion auf Kürbis bei Babys tritt wie bei jeder anderen Art von Nahrungsmittelallergie in den ersten 2-3 Stunden nach dem Eintritt in den Körper auf. Die Symptome einer allergischen Reaktion können sehr ausgeprägt sein und sich in folgenden Faktoren äußern:

  • scharfe Hyperämie der Haut;
  • das Auftreten eines kleinen Hautausschlags, begleitet von Juckreiz;
  • das Kind benimmt sich unruhig, weint, weigert sich zu essen;
  • es gibt erhöhte Tränenfluss, verstopfte Nase und Husten;
  • Es kann zu dyspeptischen Manifestationen kommen (loser Stuhl, Übelkeit, Erbrechen)..

In schweren Fällen kann es bei dem Baby zu Herzrhythmusstörungen und schwerer Atmung kommen, die sofortige ärztliche Hilfe erfordern.

Am häufigsten ist eine Allergie bei Säuglingen zu einem Zeitpunkt möglich, an dem neue Lebensmittel in die Ernährung aufgenommen werden. Ergänzungsnahrungsmittel sollten daher nur aus einem Produkt bestehen, um ein mögliches Allergen zu identifizieren. Die ersten Ergänzungsnahrungsmittel beginnen in der Regel mit Zucchini. Es ist wichtig zu beachten, dass, wenn das Baby für Allergien prädisponiert ist, die Ergänzungsfütterung unter Aufsicht eines Kinderarztes durchgeführt werden sollte..

Heutzutage gibt es viele Einkomponenten-Lebensmittel für Babys, die unter allen erforderlichen Bedingungen zubereitet werden. Eines dieser Produkte, die in das Lebensmittel aufgenommen werden dürfen, ist das fertige Püree "Dialenok". Dies ist eines der sichersten Lebensmittel, das vom Körper des Babys gut aufgenommen wird..

Zucchinipüree "Spelenok" wird aus Gemüse mit Milchreife hergestellt, wodurch Sie alle nützlichen Spurenelemente und Nährstoffe erhalten können. Das Produkt "Spelenok" wird ohne Zusatz von Farbstoffen, Zucker, Stabilisatoren, Stärke und Farbstoffen hergestellt, was sein Vorteil ist. Darüber hinaus ist das kleine Volumen des Glases bequem zu verwenden, um die ersten Ergänzungsnahrungsmittel zu probieren..

Viele Eltern sprechen positiv über das Kürbispüree „Dialenok“ und betrachten es als eines der sichersten Produkte, das im Körper gut verdaulich ist. Es ist wichtig zu beachten, dass die Einkomponentenmischung von "Windeln" Kindern ab 4 Monaten verabreicht werden darf. Die Ergänzungsfütterung beginnt mit einem halben Teelöffel über den Tag verteilt, dann steigt die Menge täglich allmählich an (bis zu 100 Gramm).

Allergien erfordern in der Regel eine ernsthafte Behandlung, und in Bezug auf das Kind müssen alle begleitenden Faktoren berücksichtigt werden. Die Wirksamkeit der Behandlung und der weitere Zustand des Babys hängen davon ab..

Wenn die ersten Anzeichen einer Zucchini-Allergie festgestellt werden, muss die Ergänzungsfütterung mit diesem Produkt abgebrochen werden. Danach müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da die Reaktion bei kleinen Kindern unvorhersehbar sein und sich schnell entwickeln kann. In der Regel empfiehlt der Arzt nach einer vorläufigen Untersuchung und Sammlung von Anamnese eine spezielle Diät, ausgenommen Lebensmittel mit erhöhter Allergenität..

Eine medikamentöse Behandlung für Kinder wird selten verschrieben. Bei akuter und schwerer Entwicklung einer allergischen Erkrankung werden jedoch folgende Medikamente verschrieben:

  • Es wird empfohlen, Fenistil in Tropfen einzunehmen.
  • Antihistaminika können verschrieben werden;
  • Glukokortikosteroide;
  • Medikamente zur Beseitigung dyspeptischer Manifestationen;
  • Absorptionsmittel.

Es ist zu beachten, dass die Selbstbehandlung von Säuglingen strengstens verboten ist, da dies zu verschiedenen Komplikationen beim Kind führen kann. Darüber hinaus wird empfohlen, die Behandlung mit Volksmethoden mit äußerster Vorsicht anzuwenden, da viele Kräuter mehrere Nebenwirkungen haben, die sich negativ auf das Kind auswirken..

Um eine allergische Reaktion zu vermeiden, müssen Sie selbst Mahlzeiten für die Ernährung des Kindes zubereiten. Auf diese Weise können Sie den Kochprozess steuern und Ihr Baby vor zusätzlichen Zusätzen schützen. In diesem Fall besteht kein Zweifel an der Qualität des Produkts..

Wenn eine solche Möglichkeit nicht besteht und eine homogenisierte Mischung wie "Windel" zum Füttern des Babys verwendet wird, sollte sie mit besonderer Sorgfalt ausgewählt werden. Vor dem Kauf müssen Sie die Produktions- und Lagerzeit überprüfen sowie die Zusammensetzung des Produkts sorgfältig untersuchen.

Hallo liebe Leser! Heute werden wir darüber sprechen, wie sich die allergische Reaktion eines Kindes auf Zucchini manifestieren kann, warum es eine Allergie gegen solch ein hypoallergenes Gemüse geben kann.

Was sollten Eltern tun, wenn das Kind erste Anzeichen einer Allergie entwickelt, wie es bei Säuglingen und älteren Kindern üblich ist?.

Eine Allergie gegen Zucchini bei einem kleinen Kind äußert sich am häufigsten in Form einer Diathese. Es können aber auch andere Symptome auftreten: bei Säuglingen und älteren Kindern.

Für Eltern ist es sehr wichtig, die Reaktionen des Kindes sorgfältig zu beobachten. Dies gilt insbesondere für Babys, für die jedes Lebensmittel neu ist..

Experten bezeichnen Zucchini als Produkte mit einem sehr geringen Allergenitätsgrad. Das Immunsystem von Kindern hat sich jedoch noch nicht gebildet und kann selbst auf harmloses Gemüse negativ reagieren.

Wenn auch nur leichte Manifestationen von Allergien auftreten, sollten die Eltern sofort mit dem Kind zum Arzt gehen, damit sich der Prozess nicht zu einer allergischen Dermatitis oder anderen schwerwiegenden Komplikationen entwickelt, die durch die Reaktion auf Zucchini verursacht werden.

Der Arzt wird eine angemessene Behandlung verschreiben: Verschreiben Sie eine Diät, falls erforderlich, wird eine medikamentöse Therapie hinzugefügt.

Ärzte identifizieren eine Reihe von Gründen, aus denen ein Kind eine Allergie gegen Zucchini entwickeln kann:

  • Genetische Veranlagung: Wenn einer der Elternteile allergisch ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind selbst auf hypoallergene Zucchini negativ reagiert, signifikant erhöht.
  • Sauerstoffmangel bei einem Baby im Mutterleib.
  • Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts.
  • Darmerkrankungen (Infektionen, entzündliche Erkrankungen).
  • Schlechte Ökologie.
  • Die Verwendung künstlicher Milchformeln durch ein Kind. Bei Kindern, denen eine Formel verabreicht wird, beginnen die ersten Ergänzungsnahrungsmittel (aus Zucchini) früher als bei gestillten Babys. Darüber hinaus ist die Immunität von Babys auf HB höher als die von Kindern, die Formel essen.

Diese Ursachen können zusammen oder getrennt wirken und dazu führen, dass Kinder gegen das harmlose Gemüse allergisch sind. Für eine genaue Diagnose ist es wichtig, die Symptome zu isolieren..

Wenn Sie allergisch gegen Kürbis sind, nimmt das Immunsystem von Kindern die Substanzen im Gemüse als körperfremd wahr. Der Kampf gegen Fremdstoffe erfolgt durch die Freisetzung von Histamin, was zu einem allergischen Prozess im Körper des Kindes führt.

Mit zunehmendem Alter leiden Kinder normalerweise weniger an Zucchini-Allergien. Dies ist auf die Bildung des Immunsystems des Kindes zurückzuführen..

Die Symptome dieser Art von Nahrungsmittelallergie werden in der Regel nach den ersten Stunden (wir sprechen normalerweise von zwei bis drei Stunden) nach dem Eintritt des Allergens in den Körper des Kindes beobachtet.

Es gibt aber auch eine verzögerte Allergie gegen Zucchini bei einem Kind, wenn seine Manifestationen erst nach ein paar Tagen oder sogar nach einer Woche beobachtet werden.

Die wichtigsten Anzeichen dafür, dass Kinder allergisch gegen Zucchini sind, können sein:

  • Das Einsetzen einer Hyperämie der Haut, das Auftreten kleiner Hautausschläge, die stark jucken.
  • Kleine Kinder sind ungezogen, weinen, wollen nicht essen.
  • Es kommt zu vermehrten Tränen, die Nase ist verstopft, die Schleimhäute von Mund und Augen können sich entzünden.
  • Lippen, Hals können anschwellen und Windelausschlag um den Mund kann auftreten.
  • Husten entwickelt sich.
  • Es können Störungen im Verdauungstrakt auftreten, die sich in Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen äußern.
  • Bei Säuglingen tritt manchmal eine Arrhythmie auf, die Atmung ist gestört. Eltern sollten sich daran erinnern: Wenn solche Manifestationen auftreten, ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich.

In den schwerwiegendsten Fällen tritt ein anaphylaktischer Schock auf, der insofern gefährlich ist, als das Kind aufgrund einer Schwellung des Kehlkopfes ersticken kann. Der Druck bei anaphylaktischen Reaktionen fällt sehr stark ab.

Eltern sollten sofort einen Krankenwagen rufen. Zur Anaphylaxie können Hormone eingesetzt werden, um schwere Symptome im Krankenhaus zu lindern.

Am häufigsten treten bei Säuglingen allergische Reaktionen auf Zucchini auf, nachdem sie als Ergänzungsfutter eingeführt wurden.

Zucchini, bekannt als hypoallergenes, leicht verdauliches Gemüse, ist normalerweise die erste Nahrung für Babys..

Mütter geben Kindern Ergänzungsfutter in Form von Zucchinipüree: Sie beginnen mit einem halben Teelöffel und bringen 100 Gramm pro Tag.

Wenn nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln aus Zucchini ein allergischer Prozess auftritt, sollte das Kind sofort dem Arzt gezeigt und die Ergänzungsnahrungsmittel abgesagt werden.

In der Regel ist die Beendigung des Kontakts mit dem Reizstoff die Hauptsache bei der Behandlung der Zucchini-Allergie..

Bei Säuglingen hören Ergänzungsnahrungsmittel mit Zucchini im Falle einer allergischen Reaktion auf Zucchini sofort auf. Als Ergänzungsfuttermittel wird der Spezialist ein anderes Gemüse empfehlen.

Für ältere Kinder ist Zucchini ebenfalls vollständig von der Ernährung ausgeschlossen. In beiden Fällen wird der Arzt eine hypoallergene Diät verschreiben, die die Eltern ausführlich informiert..

Medikamente gegen Zucchini-Allergien werden von einem Allergologen selten verschrieben. Wenn sich die Allergie in schwerer Form entwickelt, kann ein Spezialist verschreiben:

  • Antihistaminika, die die Histaminfreisetzung blockieren und allergische Reaktionen erheblich verlangsamen oder unterbrechen, da die Verbindung des Reizstoffs mit den Rezeptoren gestört wird (z. B. Fenistil, Zyrtec)..
  • Enterosorbentien, die schädliche Substanzen im Darm binden (Enterosgel, Polysorb) und diese aus dem Körper entfernen. Gleichzeitig nimmt die Konzentration des Reizstoffs ab, es gelangt in viel geringeren Mengen ins Blut.
  • Salben und Cremes zur Behandlung von gereizter Babyhaut. Die Verwendung von Fenistil-Gel wird sehr oft verschrieben..

Hormonelle Medikamente werden in extrem schweren Fällen verschrieben. Nur ein Arzt kann die Diät und Medikamente verschreiben. Es ist unmöglich, ein Kind alleine zu behandeln (auch nicht mit Hilfe der traditionellen Medizin), es ist mit Komplikationen behaftet.

Prävention des Auftretens einer Zucchini-Allergie bei Säuglingen

Es ist am besten, künstliche Gemische als vorbeugende Maßnahme aufzugeben, da die Eltern nicht sicher sein können, dass bestimmte Zusatzstoffe in den Gemischen fehlen..

Es ist ratsam, Gemüse für die erste Fütterung zu verwenden, das in Ihrem Garten angebaut wird.

Wenn dies nicht möglich ist und Eltern im Laden gekaufte Ergänzungsnahrungsmittel verwenden, sollten Sie deren Zusammensetzung sehr sorgfältig studieren..

  1. Wenn eine Allergie gegen Zucchini besteht, wird dies meistens durch eine Reaktion des Immunsystems des Kindes verursacht, das bestimmte in der Zucchini enthaltene Substanzen als schädlich und fremd ansieht.
  2. Die häufigsten Symptome sind Hautläsionen und Anomalien im Magen-Darm-Trakt..
  3. Nur ein Spezialist sollte eine Allergie gegen Zucchini behandeln, um die Entwicklung allergischer bis sehr schwerwiegender Manifestationen auszuschließen. In der Regel reicht die vom Arzt verschriebene Diät aus, manchmal wird jedoch eine medikamentöse Behandlung verordnet..

Wir sehen uns im nächsten Artikel!

Ist eine Zucchini-Allergie bei Säuglingen möglich??

Zucchini ist ein Buschkürbis, der grüne, gelbe, schwarze oder weiße Früchte mit einem zarten, schnell kochenden Fruchtfleisch bildet. Junge Zucchini zeichnet sich durch den besten Geschmack aus und ihr Fruchtfleisch ist sehr leicht verdaulich. Eine leicht verdauliche Gemüsepflanze wird dem Kindermenü und der Ernährung einiger Patienten sowie von Patienten mit Verdauungsproblemen hinzugefügt. Eine häufige Zucchini-Sorte ist die Zucchini, die sich durch einen hohen Gehalt an Vitamin "C" auszeichnet, weshalb dieses Produkt häufig als erstes Ergänzungsfuttermittel für Säuglinge empfohlen wird.

Bei einem Kind tritt eine allergische Reaktion auf Zucchini ziemlich selten auf, was auf die geringe Allergenität dieser Gemüsepflanze gemäß der Übersichtstabelle der Ergänzungsnahrungsmittel für Kinder zurückzuführen ist. Dennoch treten immer noch Fälle von Allergien auf.

Die jährlich bei Säuglingen beobachteten hohen Allergieraten erklären sich aus den physiologischen Eigenschaften des Körpers. Die Magenwand eines Kindes weist eine erhöhte Durchlässigkeit auf, sodass Allergene leicht und schnell in den Blutkreislauf gelangen. Unter anderem produzieren die Verdauungsorgane des Babys nicht genügend Enzyme, die für den vollständigen Abbau vieler Produkte, einschließlich Zucchini, erforderlich sind..

Faktoren, die für allergische Reaktionen prädisponieren, sind:

  • erbliche Merkmale;
  • Verschlechterung der Umwelt im Wohngebiet;
  • die Anwesenheit von Rauchern im Haus;
  • Hypoxie während der intrauterinen Entwicklung;
  • Niederlage durch Darminfektionen;
  • eine Geschichte von Dysbiose und entzündlichen Prozessen;
  • geschwächte Immunität.

Das Auftreten einer Nahrungsmittelallergie gegen Kürbis wird direkt festgestellt, wenn die ersten Ergänzungsnahrungsmittel in die Ernährung des Kindes aufgenommen werden. Während des Erwachsenwerdens wird das Verdauungssystem allmählich gebildet und das Immunsystem gestärkt, wodurch das Risiko allergischer Reaktionen minimiert wird.

Die Symptome einer Allergie gegen Zucchinischalen unterscheiden sich in unterschiedlichem Schweregrad, aber die klassischen Manifestationen von Anzeichen der Krankheit sind:

  • Übelkeit mit Erbrechen;
  • Entzündung der Augenschleimhaut;
  • entzündliche Prozesse auf der Schleimhaut in der Mundhöhle;
  • Hyperämie auf der Haut;
  • Hautausschläge auf der Hautoberfläche;
  • Schwellung der Halsschleimhaut;
  • Husten;
  • juckende Haut.

In Ausnahmefällen kommt es zu einer schweren Reaktion, gefolgt von einem anaphylaktischen Schock.

Eine allergische Reaktion bei kleinen Kindern geht häufig mit leichtem Fieber, schwerem Durchfall und Hautausschlägen einher. Nur ein Allergologe und Ernährungsberater kann die Fragen professionell beantworten: Gibt es bei einem Kind eine Allergie gegen Zucchini und ob die vorhandenen Symptome damit zusammenhängen?.

Schwere und dringend benötigte Korrekturverletzungen, die durch die Verwendung von Squash hervorgerufen werden, werden dargestellt durch:

  • schmerzhafte Darmkolik;
  • voluminöses und häufiges Aufstoßen;
  • Bauchschmerzen;
  • erhöhte und übermäßige Gasproduktion und Blähungen;
  • lockerer und häufiger Stuhl.

Kinder mit dieser Pathologie haben häufig eine Darmdysbiose. In einigen Fällen geht eine Nahrungsmittelallergie mit Funktionsstörungen der Atemwege in Form einer schweren verstopften Nase und Atemnot einher.

In der Regel ist eine lebensmittelallergische Reaktion auf Zucchini kurzfristiger Natur und erfordert die kurzfristige Streichung solcher Gerichte aus der Ernährung des Kindes..

Wenn die Ursache der Pathologie mit der Manifestation allergischer Symptome identifiziert wird, wird die Gemüsekultur von der Ernährung ausgeschlossen. Es ist auch ratsam, dass Frauen während der Stillzeit und während des Stillens Mahlzeiten ablehnen, die auf einem solchen Produkt basieren. Experten empfehlen, ein spezielles Tagebuch über die Einführung neuer Lebensmittel in die Ernährung des Kindes zu führen, um mögliche Allergene rechtzeitig identifizieren zu können.

Für zu Allergien neigende Babys mit künstlicher Fütterung werden hypoallergene Gemische verschrieben, die mit "GA" gekennzeichnet sind und durch teilweise Aufspaltung von Proteinelementen gekennzeichnet sind:

Bei der Einführung des ersten Ergänzungsfutters auf Gemüsebasis erhält das Gericht einen halben Teelöffel pro Tag. Das Fehlen einer ausgeprägten Unverträglichkeit ermöglicht es Ihnen, die Menge des verzehrten Gemüses schrittweise und reibungslos auf 90 bis 100 g zu bringen. Der Prozess der traditionellen Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln muss von einem Kinderarzt überwacht werden..

Eine wirksame Linderung von Allergiesymptomen bei Säuglingen beinhaltet die Ernennung von sanften Antihistaminika, dargestellt durch:

  • Tropfen "Fenistil" - von einem Monat auf drei bis zehn Tropfen dreimal täglich;
  • Tropfen "Zyrtec" - ab dem Alter von sechs Monaten fünf Tropfen einmal täglich.

In selteneren Fällen, die von schweren Manifestationen allergischer Reaktionen begleitet werden, müssen hochwirksame Kortikosteroide eingesetzt werden, dargestellt durch:

Um Allergene so schnell wie möglich aus dem Körper des Kindes zu entfernen, werden enterosorbierende Arzneimittel in der Apotheke verschrieben in Form von:

Erhöhte Gasproduktion und Darmkoliken werden mit Espumisan-Babytropfen beseitigt. Um die Verdaulichkeit von Lebensmitteln zu verbessern und den Abbau von Proteinbestandteilen zu beschleunigen, werden Patienten der frühen Kindheit bei Bedarf die Medikamente "Micrasim" und "Creon" verschrieben. Hautsymptome allergischer Reaktionen, begleitet von Juckreiz, Reizung und Schwellung, legen die Ernennung von sparsamen externen Wirkstoffen "Fenistil-Gel", "Bepanten", "Desitina" und "Wundehila" sowie "Gistan" nahe..

Zucchini-Allergie ist eine seltene Form von Lebensmittelallergien, die bei kleinen Kindern oder Säuglingen auftreten. Eine solche Gemüsepflanze gilt zu Recht als die sicherste und am leichtesten verdauliche, aber ihre Einführung in die Ernährung des Kindes muss unbedingt vorsichtig und schrittweise erfolgen..

Wie die Praxis der Pädiatrie zeigt, verschwinden viele Formen der Nahrungsmittelallergie vollständig, wenn das Kind wächst und sich entwickelt. Es ist jedoch erforderlich, frühzeitig auf das Auftreten von Anzeichen einer Allergie zu achten, die Ernährung korrekt anzupassen und die vom Kinderarzt verordnete komplexe Behandlung durchzuführen..

Kann es eine Allergie gegen Kürbis geben?

Ist eine Zucchini-Allergie bei Säuglingen möglich??

Zucchini ist ein Buschkürbis, der grüne, gelbe, schwarze oder weiße Früchte mit einem zarten, schnell kochenden Fruchtfleisch bildet. Junge Zucchini zeichnet sich durch den besten Geschmack aus und ihr Fruchtfleisch ist sehr leicht verdaulich.

Eine leicht verdauliche Gemüsepflanze wird dem Kindermenü und der Ernährung einiger Patienten sowie von Patienten mit Verdauungsproblemen hinzugefügt.

Eine häufige Zucchini-Sorte ist die Zucchini, die sich durch einen hohen Gehalt an Vitamin "C" auszeichnet, weshalb dieses Produkt häufig als erstes Ergänzungsfuttermittel für Säuglinge empfohlen wird.

Kann ein Baby allergisch gegen Zucchini sein??

Bei einem Kind tritt eine allergische Reaktion auf Zucchini ziemlich selten auf, was auf die geringe Allergenität dieser Gemüsepflanze gemäß der Übersichtstabelle der Ergänzungsnahrungsmittel für Kinder zurückzuführen ist. Dennoch treten immer noch Fälle von Allergien auf.

Ursachen von Zucchini und Zucchini-Allergien

Die jährlich bei Säuglingen beobachteten hohen Allergieraten erklären sich aus den physiologischen Eigenschaften des Körpers..

Die Magenwand des Kindes weist eine erhöhte Durchlässigkeit auf, sodass Allergene leicht und schnell in den Blutkreislauf gelangen.

Unter anderem produzieren die Verdauungsorgane des Babys nicht genügend Enzyme, die für den vollständigen Abbau vieler Produkte, einschließlich Zucchini, erforderlich sind..

Faktoren, die für allergische Reaktionen prädisponieren, sind:

  • erbliche Merkmale;
  • Verschlechterung der Umwelt im Wohngebiet;
  • die Anwesenheit von Rauchern im Haus;
  • Hypoxie während der intrauterinen Entwicklung;
  • Niederlage durch Darminfektionen;
  • eine Geschichte von Dysbiose und entzündlichen Prozessen;
  • geschwächte Immunität.

Das Auftreten einer Nahrungsmittelallergie gegen Kürbis wird direkt festgestellt, wenn die ersten Ergänzungsnahrungsmittel in die Ernährung des Kindes aufgenommen werden. Während des Erwachsenwerdens wird das Verdauungssystem allmählich gebildet und das Immunsystem gestärkt, wodurch das Risiko allergischer Reaktionen minimiert wird.

Das Krankheitsbild einer allergischen Reaktion

Die Symptome einer Allergie gegen Zucchinischalen unterscheiden sich in unterschiedlichem Schweregrad, aber die klassischen Manifestationen von Anzeichen der Krankheit sind:

  • Übelkeit mit Erbrechen;
  • Entzündung der Augenschleimhaut;
  • entzündliche Prozesse auf der Schleimhaut in der Mundhöhle;
  • Hyperämie auf der Haut;
  • Hautausschläge auf der Hautoberfläche;
  • Schwellung der Halsschleimhaut;
  • Husten;
  • juckende Haut.

In Ausnahmefällen kommt es zu einer schweren Reaktion, gefolgt von einem anaphylaktischen Schock.

Eine allergische Reaktion bei kleinen Kindern geht häufig mit leichtem Fieber, schwerem Durchfall und Hautausschlägen einher. Nur ein Allergologe und Ernährungsberater kann die Fragen professionell beantworten: Gibt es bei einem Kind eine Allergie gegen Zucchini und ob die vorhandenen Symptome damit zusammenhängen?.

Schwere und dringend benötigte Korrekturverletzungen, die durch die Verwendung von Squash hervorgerufen werden, werden dargestellt durch:

  • schmerzhafte Darmkolik;
  • voluminöses und häufiges Aufstoßen;
  • Bauchschmerzen;
  • erhöhte und übermäßige Gasproduktion und Blähungen;
  • lockerer und häufiger Stuhl.

Kinder mit dieser Pathologie haben häufig eine Darmdysbiose. In einigen Fällen gehen Nahrungsmittelallergien mit Störungen der Atemwege in Form von schwerer verstopfter Nase und Atemnot einher.

In der Regel ist eine lebensmittelallergische Reaktion auf Zucchini kurzfristiger Natur und erfordert die kurzfristige Streichung solcher Gerichte aus der Ernährung des Kindes..

Standardtherapie

Wenn die Ursache der Pathologie mit der Manifestation allergischer Symptome identifiziert wird, wird die Gemüsekultur von der Ernährung ausgeschlossen.

Es ist auch ratsam, dass Frauen während der Stillzeit und während des Stillens Mahlzeiten ablehnen, die auf einem solchen Produkt basieren..

Experten empfehlen, ein spezielles Tagebuch über die Einführung neuer Lebensmittel in die Ernährung des Kindes zu führen, um mögliche Allergene rechtzeitig identifizieren zu können.

Für zu Allergien neigende Babys mit künstlicher Fütterung werden hypoallergene Gemische verschrieben, die mit "GA" gekennzeichnet sind und durch teilweise Aufspaltung von Proteinelementen gekennzeichnet sind:

Bei der Einführung des ersten Ergänzungsfutters auf Gemüsebasis erhält das Gericht einen halben Teelöffel pro Tag. Das Fehlen einer ausgeprägten Unverträglichkeit ermöglicht es Ihnen, die Menge des verzehrten Gemüses schrittweise und reibungslos auf 90 bis 100 g zu bringen. Der Prozess der traditionellen Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln muss von einem Kinderarzt überwacht werden..

Medikamente

Eine wirksame Linderung von Allergiesymptomen bei Säuglingen beinhaltet die Ernennung von sanften Antihistaminika, dargestellt durch:

  • Tropfen "Fenistil" - von einem Monat auf drei bis zehn Tropfen dreimal täglich;
  • Tropfen "Zyrtec" - ab dem Alter von sechs Monaten fünf Tropfen einmal täglich.

In selteneren Fällen, die von schweren Manifestationen allergischer Reaktionen begleitet werden, müssen hochwirksame Kortikosteroide eingesetzt werden, dargestellt durch:

Um Allergene so schnell wie möglich aus dem Körper des Kindes zu entfernen, werden enterosorbierende Arzneimittel in der Apotheke verschrieben in Form von:

Erhöhte Blähungen und Darmkoliken werden mit Espumisan-Babytropfen beseitigt.

Um die Verdaulichkeit von Lebensmitteln zu verbessern und den Abbau von Proteinbestandteilen zu beschleunigen, werden Patienten der frühen Kindheit bei Bedarf die Medikamente "Micrasim" und "Creon" verschrieben..

Hautsymptome allergischer Reaktionen, begleitet von Juckreiz, Reizung und Schwellung, legen die Ernennung von sparsamen externen Wirkstoffen "Fenistil-Gel", "Bepanten", "Desitina" und "Wundehila" sowie "Gistan" nahe..

Tipps

Zucchini-Allergie ist eine seltene Form von Lebensmittelallergien, die bei kleinen Kindern oder Säuglingen auftreten. Eine solche Gemüsepflanze gilt zu Recht als die sicherste und am leichtesten verdauliche, aber ihre Einführung in die Ernährung des Kindes muss unbedingt vorsichtig und schrittweise erfolgen..

Wie die Praxis der Pädiatrie zeigt, verschwinden viele Formen der Nahrungsmittelallergie vollständig, wenn das Kind wächst und sich entwickelt. Es ist jedoch erforderlich, frühzeitig auf das Auftreten von Anzeichen einer Allergie zu achten, die Ernährung korrekt anzupassen und die vom Kinderarzt verordnete komplexe Behandlung durchzuführen..

Möglichkeit einer Allergie gegen Zucchini bei Kindern, Manifestation einer Reaktion auf die erste Fütterung, Ursachen, Behandlung der Pathologie

Kinder sind die Altersgruppe, in der am wahrscheinlichsten Nahrungsmittelallergien auftreten. Und der Grund dafür ist folgender: Der Verdauungstrakt eines Kindes unter drei Jahren bildet sich immer noch, es gibt nicht genug Enzyme im Körper, um etwas Nahrung zu verdauen. Daher können sie auf jedes Produkt allergisch reagieren..

Die Vorteile eines Gemüses

Zucchini ist ein jährliches Kraut. Es gibt viele Sorten dieses Gemüses. Es ist sehr unprätentiös und wird daher in fast allen Gemüsegärten angebaut. Heute wird das Fruchtfleisch hauptsächlich zum Kochen verwendet, das saftige Fruchtfleisch der Zucchini. Früher verwendeten sie Gemüsesamen als Lebensmittel, und in Europa waren Gerichte aus Gemüseblumen eine große Delikatesse..

Zucchini enthält strukturiertes Wasser, Ballaststoffe und Ballaststoffe. Es hat einen niedrigen Kaloriengehalt - in 100 Gramm - 24 kcal. Gemüsefrüchte enthalten viele Vitamine und Mineralien. Es enthält also folgende Vitamine: A, B1, B2, C..

Und unter den Makro- und Mikroelementen in der Zucchini sind vorhanden: Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen, Natrium, Phosphor usw..

Alle diese Substanzen wirken sich positiv auf den menschlichen Körper aus: Sie stärken die Blutgefäße, erhöhen den Hämoglobinspiegel, wirken sich positiv auf die Arbeit des Herzens aus usw..

Ballaststoffe und Ballaststoffe, die in Zucchini enthalten sind, verbessern die Peristaltik und reinigen den Darm, wodurch Giftstoffe und Giftstoffe aus dem Körper entfernt werden.

Dieses Gemüse senkt den Cholesterinspiegel im Blut und reduziert Schwellungen. Es ist nützlich, Zucchini bei Bluthochdruck zu verwenden, da es eine milde harntreibende Wirkung bei Gelenkerkrankungen hat.

Das Fruchtfleisch kann als Maske verwendet werden, um die Haut aufzuhellen und mit Feuchtigkeit zu versorgen.

KÖDER und ZABACHOK - wie man zum ersten Mal für ein Kind kocht, kochen Püree für Kinder

Kann ein Kind allergisch gegen Pflanzenmark sein? Mögliche Allergene bei der Reaktion eines Babys auf Zucchini können Fasern und Ballaststoffe sein.

Aufgrund der Unreife der enzymatischen Funktion des Kindes kann es sein, dass das Immunsystem mit dieser Nahrung nicht zurechtkommt - und eine Reaktion in Form von Allergien auslöst.

Wenn Sie ein Gemüse auf dem Markt oder in einem Geschäft gekauft haben, müssen Sie sich auch an den möglichen Gehalt an Schadstoffen erinnern, insbesondere wenn es nicht die Jahreszeit für Zucchini ist. Schließlich kann ein Überschuss an Nitraten eine starke Allergie auslösen.

Wichtig! Wenn Sie Zucchini-Früchte für Ergänzungsnahrungsmittel wählen, sollten Sie sich weigern, sie auf dem Markt zu kaufen. Wählen Sie dazu ein Gemüse aus Ihrem Garten, um sicherzustellen, dass es keine schädlichen Substanzen enthält. Oder kaufen Sie spezielle Babynahrung in der Apotheke..

Ursachen und Reaktionsmechanismus

Die folgenden Faktoren können bei einem Kind die Entwicklung einer allergischen Reaktion auslösen:

  • Die genetische Veranlagung spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Nahrungsmittelempfindlichkeit bei einem Kind. Wenn also einer der Elternteile allergisch ist und unabhängig davon, welches Produkt das Allergen ist, steigt das Risiko, dass das Kind eine Nahrungsmittelempfindlichkeit entwickelt.
  • Der Verlauf der Schwangerschaft der Mutter: Toxikose, Ernährungsfehler, Einnahme von Medikamenten - all diese Faktoren tragen zum Auftreten von Allergien beim Baby bei.
  • Fetale Hypoxie. Diese Pathologie kann auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten hervorrufen..
  • Verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, einschließlich Dysbiose. Infolgedessen kommt eine geschwächte Immunität mit dem Angriff von Allergenen nicht gut zurecht..

Allergie bei einem Kind. Ursachen und Wesen von Allergien

Die folgenden Kategorien von Kindern sind allergisch gefährdet:

  1. Kinder, die von Geburt an mit der Flasche gefüttert werden. Diese Tatsache erhöht die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion erheblich, wenn ein neues Produkt in die Ernährung aufgenommen wird..
  2. Allergische Kinder. Ein Kind mit einer Unverträglichkeit gegenüber anderen Lebensmitteln wie Kuhmilch ist anfälliger für die Empfindlichkeit gegenüber neuen Lebensmitteln.

Merkmale der ersten Fütterung

Die Einführung eines neuen Produkts in die Ernährung des Kindes sollte zwischen 4 und 6 Monaten beginnen. Kinderärzte unterscheiden sich hinsichtlich des genauen Alters, um mit der Nahrungsergänzung zu beginnen. Wenn das Baby ein Baby ist, wird angenommen, dass das Baby alle notwendigen Vitamine aus der Muttermilch erhält. Daher sollten diese Kinder nach 6 Monaten die ersten Ergänzungsnahrungsmittel erhalten. Künstliche Kinder jeweils früher - nach 4 Monaten.

Meistens wird Zucchini für die erste Fütterung verwendet. Es wird leicht vom Körper aufgenommen und gilt als wenig allergen. Aber alle mit der Einführung eines neuen Produkts sollten Sie die Reaktion des Kindes überwachen.

Dazu müssen Sie Ergänzungsnahrungsmittel mit einem halben Teelöffel pro Tag beginnen und die Menge schrittweise auf 100 Gramm erhöhen. Besser zu pürierte Zucchini in der Apotheke in der Babynahrungsabteilung wählen. Wenn dies nicht möglich ist, können Sie es selbst tun.

Die Zucchini kochen und Kartoffelpüree machen.

Wenn es eine Reaktion auf Kürbis gibt, besteht das erste Ergänzungsfutter darin, mit einem anderen Produkt zu beginnen. Welches Essen zu wählen - der Kinderarzt wird beraten. Jedes neue Produkt muss einmal pro Woche morgens in das Menü des Babys aufgenommen werden, damit bei allergischen Manifestationen die erforderlichen Maßnahmen getroffen werden können.

Hautmanifestationen

Das erste Signal einer allergischen Reaktion des Körpers ist die Manifestation auf der Haut. Bei einer Allergie gegen Zucchini tritt ein Symptom wie ein Hautausschlag am ganzen Körper, einschließlich Kopf und Gesicht, auf, der von Juckreiz begleitet wird. Die Haut wird rot und entzündet. Die Haut kann sehr trocken oder im Gegenteil nass werden.

Bei Kindern mit Allergien kann sich im Verlauf der Krankheit eine Diathese entwickeln, bei deren ersten Symptomen geeignete Maßnahmen ergriffen werden müssen. In diesem Zustand können Komplikationen in Form von seborrhoischer und atopischer Dermatitis, Ekzem und Neurodermitis auftreten. Bei der Diathese erscheinen graubraune Schuppen auf den Wangen und am Hinterkopf des Kindes. Allmählich verkrustet sich die Haut am ganzen Kopf.

Wichtig! Diathese ist ein Zustand des Körpers des Kindes, der sich mit Allergien entwickelt. Wenn eine vorzeitige Behandlung schwerwiegende Komplikationen verursachen kann, führt dies zu einer Verzögerung der körperlichen Entwicklung.

Symptome des Atmungssystems

Die ersten allergischen Symptome können Reizungen im Hals, Husten und Atemnot sein. Es gibt auch eine Schwellung der Schleimhäute des Nasopharynx, Niesen, reichlich transparenten Ausfluss aus der Nase. Bei der Diathese können sich die Mandeln und der Kehlkopf entzünden..

Anzeichen von Magen-Darm-Störungen

Normalerweise sind bei einer Nahrungsmittelallergie bei einem Kind Symptome aus dem Magen-Darm-Trakt ausgeprägt:

  • Häufiges Aufstoßen.
  • Kolik, Blähungen.
  • Erhöhte Gasbildung.
  • Stuhlstörungen treten auf, Durchfall tritt häufiger auf.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Schmerzen im Darm und im Magen.

Bei ärztlicher Untersuchung

Bei den ersten Symptomen einer Allergie bei einem Kind sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Er wird eine Untersuchung durchführen und alle Manifestationen der Krankheit bewerten. Außerdem wird der Arzt Anamnese sammeln - welche Störungen im Körper des Kindes bestehen noch.

Außerdem muss der Arzt die Mutter fragen, wie ihre Schwangerschaft verlaufen ist: ob es eine Toxikose gab, ob die Gefahr einer Frühgeburt bestand, der Zustand des Babys im Mutterleib (Hypoxie). Und bereits auf der Grundlage all dieser Daten wird eine Behandlung verordnet.

Welche diagnostischen Methoden sind für Kinder geeignet??

Um die Diagnose, nämlich Allergien, zu bestätigen, kann der Arzt verschreiben, auf Eosinophile getestet zu werden. Dies ist eine Art weißer Blutkörperchen, deren erhöhter Spiegel auf eine allergische Reaktion im Körper des Kindes hinweist..

Ausscheidung und hypoallergene Ernährung

Die Eliminationsdiät ist eine Art hypoallergene Diät. Diese Behandlung wird für Kinder, einschließlich Babys, angewendet. Diese Methode besteht darin, das Allergenprodukt vollständig aus dem Menü auszuschließen..

Dies gilt sowohl für das Baby als auch für die Mutter, wenn das Baby gestillt wird. Gleichzeitig muss dieses Produkt durch andere Produkte mit niedrigem Allergengehalt (Kuhmilch - Ziegenmilch, Rindfleisch - für Kaninchenfleisch usw.) ersetzt werden..

Ergänzungsnahrungsmittel sollten kein helles Gemüse und Obst enthalten..

Daher sollte eine stillende Mutter alle Lebensmittel mit einer hohen Allergenfähigkeit vollständig aufgeben. Diese Allergene umfassen Fisch, Eier, Vollmilch, Honig, Schokolade, Nüsse.

Gleichzeitig müssen Sie helle Lebensmittel (glutenfreies Getreide, weißes Fleisch und Fisch usw.) in die Ernährung aufnehmen. Diese Diät sollte 3-4 Wochen lang befolgt werden. Während dieser ganzen Zeit ist es notwendig, ein Ernährungstagebuch zu führen..

Alle Ergänzungsnahrungsmittel müssen von hoher Qualität sein.

Ein Kind mit Allergien kann auch auf spezielle hypoallergene Gemische übertragen werden. Sie enthalten gespaltene Verbindungen, die vom Körper des Kindes leichter aufgenommen werden. Unter ihnen sind solche Mischungen: Frisopen, Preregimil, Nutrilon.

Antihistaminika

Heute besteht die Allergiebehandlung aus der Verwendung von Antihistaminika. Mit Hilfe dieser Medikamente werden Histaminrezeptoren im Körper blockiert. Wenn es um die Behandlung von Allergien bei einem Kind geht, können solche Medikamente natürlich nur so eingenommen werden, wie es von einem Arzt verschrieben wird..

Nun sind solche Mittel der zweiten bis vierten Generation vorgeschrieben. Sie haben im Gegensatz zu ihren Vorgängern keine beruhigende Wirkung und weniger andere Nebenwirkungen. Zu den beliebten Antihistaminika gehören: Fenistil, Diazolin, Zirtek, Suprastin usw..

Sorptionsmittel

Eine der Komponenten der komplexen Behandlung von Allergien ist die Aufnahme eines Sorptionsmittels. Diese Mittel verhindern die Aufnahme von Schadstoffen durch die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts und helfen, diese aus dem Körper zu entfernen. Kindern mit Allergien werden normalerweise Aktivkohle, Smecta, Enterosgel verschrieben.

Ergänzungsfütterung - Schule von Dr. Komarovsky

Die Beseitigung schmerzhafter Empfindungen aus dem Verdauungssystem bei Allergien besteht in der Verwendung solcher Medikamente: Plantex und Espumisan helfen bei der Bekämpfung von Koliken und einer erhöhten Gasproduktion. Probiotika helfen dabei, das Gleichgewicht der Darmflora wiederherzustellen, die durch Dysbiose gestört wird. Linex, Probiotika, Bifiform usw. sind gut für Babys geeignet..

Rezepte für traditionelle Medizin

Bei der Behandlung von allergischen Manifestationen bei Kindern sollten Rezepte der traditionellen Medizin mit äußerster Vorsicht angewendet werden..

Wichtig! Es ist unmöglich, Abkochungen und Kräutertees im Kind zu verwenden. Bei der Aufnahme fast aller Pflanzen ist das Alter der Kinder eine absolute Kontraindikation.!

Das Baden in Wasser mit Aufgüssen oder Abkochungen von Schnur, Kamille und Ringelblume hilft, die Manifestationen von Allergien auf der Haut zu lindern. Solche Wasserverfahren lindern Hautentzündungen und beseitigen Juckreiz.

Allergien vermeiden - Tipps für Eltern

Um Allergien bei einem Kind zu vermeiden, sollten die Eltern auf die Ernährung des Babys achten und mit der Fütterung beginnen. Dabei sollten alle Empfehlungen des Kinderarztes bezüglich der Einführung neuer Produkte in seine Ernährung genau befolgt werden. Eine Allergie gegen Zucchini, das erste ergänzende Lebensmittel, führt dazu, dass Produkte mit geringerer Allergenität überdacht und ausgewählt werden.

Bei Manifestationen der Krankheit müssen Sie rechtzeitig einen Arzt konsultieren. Für ein älteres Kind stellt er sicher, dass verschiedene Vitamine und Mineralien in seiner Ernährung vorhanden sind, um das Immunsystem zu stärken. Beachten Sie bei einem Baby unter einem Jahr unbedingt den Kalender für die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln.

Allergie gegen Zucchini bei Babys

›Allergie bei einem Kind

In den letzten Jahrzehnten sind immer mehr Menschen mit dem Problem der Allergien konfrontiert. Eine Allergie gegen Kürbis ist eine Erhöhung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Umweltfaktoren.

Wenn ein Allergen mit Antikörpern interagiert, entwickelt sich eine allergische Reaktion. Der beste Weg, um die Krankheit zu behandeln, besteht darin, den Kontakt mit dem Produkt oder der Substanz, die die Reaktion verursacht, vollständig zu beseitigen.

Dazu müssen Sie jedoch zuerst dieses Produkt definieren.

Produkte für die Ergänzungsfütterung

Nahrungsmittelallergien sind äußerst häufig und treten nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Säuglingen auf, meistens bei der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln. Wenn eine Frau ein Baby stillt, befindet sich das Allergen möglicherweise in ihrer Milch. Kinderärzte schlagen vor, Gemüse, Getreide und fermentierte Milchprodukte als erstes Ergänzungsfutter zu verwenden.

Es ist notwendig, das Gewicht des Kindes, die Besonderheiten der Funktion seines Darms zu berücksichtigen. Mütter von Säuglingen mit normalem Gewicht, regelmäßigem Stuhlgang oder Verstopfungsneigung entscheiden sich für pflanzliche Präparate. Kinderärzte empfehlen Zucchini für die erste Fütterung. Das Gemüse gehört zur Familie der Kürbisse, hat längliche Früchte von weißer, salatfarbener, gelber, dunkelgrüner Farbe.

Das Fruchtfleisch ist saftig und schnell zuzubereiten.

Gekochtes Zucchinipüree ist ein ideales Produkt für Babys. Es sieht aus wie eine homogene, zarte Masse mit einem fast neutralen Geschmack.

Vorteile von Kürbispüree:

  • Das Produkt ist leicht verdaulich, da es viele Pektine enthält.
  • reizt nicht die Magenwände;
  • Aufgrund des Vorhandenseins von Ballaststoffen und Ballaststoffen verbessert es die Peristaltik.
  • normalisiert das Wasser-Salz-Gleichgewicht;
  • hat eine milde harntreibende und choleretische Wirkung;
  • enthält eine große Menge an Nährstoffen und Vitaminen.

Seit Jahrzehnten sind Kinderärzte und Ernährungswissenschaftler von der Hypoallergenität des Produkts überzeugt, aber viele Eltern haben aus einem Grund eine Frage: "Könnten Babys allergisch gegen Zucchini sein?".

Wie bei jedem neuen Produkt ist es notwendig, Zucchini schrittweise in die Ernährung des Babys aufzunehmen, beginnend mit einigen Gramm, und die Menge schrittweise auf die erforderliche Portion zu erhöhen. Sie können einem Baby nicht mehrere neue Produkte gleichzeitig vorstellen..

Allergene neigen dazu, sich anzusammeln. Nach einigen Tagen kann eine Allergie gegen Zucchini auftreten. Wenn die ersten Anzeichen einer Allergie auftreten, müssen Sie das Produkt sofort vom Menü des Babys ausschließen..

Ursachen für allergische Manifestationen

Traditionell gehört Zucchini nicht zur Kategorie der allergenen Lebensmittel, aber Ärzte sind zunehmend mit der Entwicklung einer allergischen Reaktion bei Säuglingen nach dem Verzehr dieses Gemüses konfrontiert.

Ärzte warnen, dass das Kind aus verschiedenen Gründen eine allergische Reaktion entwickelt, nachdem es Zucchini als erstes Ergänzungsfutter verwendet hat:

  1. Vererbung Wenn ein Elternteil oder ein unmittelbares Familienmitglied gegen Lebensmittel allergisch ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind eine Reaktion entwickelt, erheblich an.
  2. Schwere Schwangerschaft, unzureichende Sauerstoffversorgung des Fötus.
  3. Erkrankungen des Verdauungssystems.
  4. Verschmutzte Umwelt.
  5. Künstliche Fütterung. Allergien sind bei Kindern, die bis zu einem Jahr gestillt werden, seltener.
  6. Essen allergener Lebensmittel durch eine stillende Mutter, Nichteinhaltung einer Diät.

Das Risiko, schmerzhafte Manifestationen zu entwickeln, steigt, wenn mehrere Faktoren gleichzeitig vorliegen..

Die Ursache einer Allergie gegen Zucchini bei Säuglingen ist die Unreife der enzymatischen Funktion, die Unfähigkeit des Verdauungssystems, Nahrung vollständig zu verdauen.

Gemüse im Laden oder auf dem Markt enthält häufig überschüssige Nitrate, insbesondere solche, die in Gewächshäusern angebaut werden. Die Reaktion auf befruchteten Kürbis ist normalerweise schnell und heftig.

Zucchini-Allergiesymptome

Laut Statistik leidet jedes fünfte Kind unter einem Jahr an Manifestationen von Nahrungsmittelallergien.

Allergische Manifestationen im Gesicht eines Babys

Faktoren, die das Auftreten allergischer Reaktionen beeinflussen:

  • zerbrechliches Immunsystem;
  • unregulierte Aktivität des Verdauungssystems;
  • unzureichende Menge an Enzymen im Darm;
  • hohe Durchlässigkeit der Magenwände.

Das Hinzufügen neuer Lebensmittel zur Ernährung des Kindes führt zu einer Reaktion des Körpers. Meistens tritt zu Beginn der Ergänzungsfütterung eine Allergie auf.

Eine Allergie gegen Kürbis hat folgende Symptome:

  • rote Flecken im Gesicht und am Körper;
  • kleiner Ausschlag;
  • Schwellung;
  • Peeling;
  • Juckreiz, Reizung;
  • Zerreißen;
  • laufende Nase;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Aufstoßen;
  • Blähung;
  • erhöhte Temperatur.

Eine Allergie gegen Zucchini führt zu Darmstörungen, Magenkrämpfen, Durchfall oder Verstopfung. Auf der Zunge erscheint ein weißer Belag. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, ist der Herzrhythmus gestört, die Atmung beschleunigt sich, der Appetit verschwindet.

Erste Hilfe

Bei geringfügigen Allergieerscheinungen können Eltern die Symptome vor der Ankunft eines Arztes lindern. Geben Sie Ihrem Baby ein Adsorbens, das Allergene aus dem Körper entfernt. Dies stoppt oder verlangsamt die allergische Reaktion erheblich, lindert den Zustand des Kindes und beseitigt die Symptome.

Wählen Sie ein Medikament, das Ihrem Alter entspricht, und halten Sie sich an Soda. Ein Reinigungseinlauf und Antihistaminika können nur von einem Kinderarzt verschrieben werden.

Wenn Sie Atemnot, Atemnot oder Herzklopfen bemerken, rufen Sie dringend einen Krankenwagen.

Diagnose und Behandlung

Behandeln Sie sich nicht selbst, versuchen Sie nicht, sich selbst zu diagnostizieren. Verwenden Sie keine Volksheilmittel, wenn Sie ein Kind wegen Allergien behandeln. Sie können den Zustand verschlechtern und den Heilungsprozess verzögern.

Während der Untersuchung interessiert sich der Arzt für folgende Fragen:

  • Zeitpunkt des Auftretens der Symptome, Häufigkeit ihrer Manifestation;
  • mögliche Ursachen von Allergien;
  • Komplikationen während der Schwangerschaft - Toxikose, fetale Hypoxie, Krankheiten und andere.

Der Kinderarzt wird die Haut, die Schleimhäute und die Sehorgane untersuchen und eine Reihe von Labortests verschreiben.

Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung und Tests kann der Arzt eine genaue Antwort geben, ob Ihr Kind möglicherweise allergisch gegen Zucchini ist..

Um die Symptome einer allergischen Reaktion zu beseitigen, reicht es häufig aus, das Produkt, das sie verursacht hat, von der Ernährung auszuschließen..

Wenn der Zustand des Babys schwerwiegend ist, wird eine medikamentöse Behandlung verschrieben:

  • Antihistaminika zur Neutralisierung einer allergischen Reaktion, zur Verringerung von Schmerzen, Juckreiz und Ödemen bei Säuglingen - Fenistil, Zirtek, Suprastin und andere;
  • Sorptionsmittel zur Absorption toxischer Substanzen aus dem Verdauungstrakt - Smecta, Enterosgel;
  • bedeutet die Regulierung der Aktivität des Verdauungssystems - Linex, Bifiform, Espumizan usw.;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Glucocorticosteroid-Salben, die eine ausgeprägte immunverstärkende Wirkung auf Antihistaminikum haben.

Medikamente für Babys werden in Form von Fruchtsirup, Tropfen hergestellt. Hormonelle Medikamente werden nur in Fällen eingesetzt, in denen eine echte Bedrohung für das Leben des Kindes besteht..

Wenn die rechtzeitige Behandlung beginnt und alle Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgt werden, verschwinden die Krankheitssymptome schnell genug. Versuchen Sie nicht, ein Kind mit oralen Abkochungen und Aufgüssen von Kräutern zu behandeln. Für Säuglinge ist diese Behandlungsmethode nicht akzeptabel.

Es ist zulässig, dass ein Baby in Abkochungen von Kamille, Schnur, Ringelblume und Kräuterbädern badet, um Entzündungen auf der Haut und Juckreiz zu reduzieren.

Tipps für Eltern

Um die Entwicklung von Allergien zu vermeiden, ist es wichtig, die Empfehlungen der Ärzte einzuhalten:

  1. Ab den ersten Schwangerschaftswochen sollte sich eine Frau um die Gesundheit ihres Kindes kümmern - eine Vielzahl gesunder Lebensmittel, die keine Allergene enthalten, in die Ernährung aufnehmen und versuchen, Virus- und Infektionskrankheiten zu vermeiden.
  2. Nach der Geburt eines Kindes gelten die gleichen Anforderungen für die Ernährung einer stillenden Frau..
  3. Befolgen Sie bei der Auswahl von Nahrungsmitteln für Ergänzungsnahrungsmittel die Empfehlungen des Kinderarztes, führen Sie ein Ernährungstagebuch und notieren Sie darin alle Reaktionen des Babys auf jedes neue Produkt.
  4. Versuchen Sie, weiter zu stillen, bis das Baby ein Jahr alt ist.

Wenn möglich, bauen Sie Gemüse für die Fütterung von Babys in Ihrem eigenen Garten an, ohne Pestizide und Dünger zu verwenden.

Allergie gegen Zucchini bei Babys Link zur Hauptpublikation

Sicher, aber nicht für jedermann. Allergie gegen Kürbis

Jedes Jahr zeigt die Bevölkerung neue Formen der Nahrungsmittelallergie gegen Lebensmittel, die früher als harmlos eingestuft wurden. Bis vor kurzem galt Zucchini als solche. Bereits jetzt warnen Allergiker: Dieses Gemüse kann bei einigen Personengruppen zu einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers führen.

Was sind Zeichen

Das erste, worauf Sie achten müssen, sind Hautläsionen.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Zucchini von Ihrem Immunsystem als Allergen wahrgenommen wird, werden Sie Hautausschläge, Rötungen, Juckreiz und Veränderungen des Allgemeinzustands auf der Haut bemerken..

In einigen Fällen führt es zu übermäßiger Benetzung oder übermäßiger Trockenheit der Haut.

Sie können diese Anzeichen einige Zeit nach dem Verzehr von Zucchini bemerken..

Darüber hinaus hat der Patient folgende Symptome:

  • Appetitverlust;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Husten;
  • Entzündung der Schleimhäute der Augen und des Mundes;
  • Schwellung der Schleimhäute der Lippen, des Rachens, des Mundes;
  • anaphylaktischer Schock - in seltenen Fällen.

Bei Säuglingen mit Kürbisallergie steigt die Temperatur, im ganzen Körper tritt ein Hautausschlag auf und es entsteht Durchfall. In einigen Fällen kann es zu starkem Aufstoßen, Koliken und Blähungen sowie zu einem Weißwerden der Zunge kommen, was auf eine Dysbiose hinweist.

Bei dem geringsten Verdacht auf Zucchini-Unverträglichkeit muss der Patient einem Allergologen und einem Ernährungsberater gezeigt werden. Bei Kindern kann sich diese Art von Krankheit sehr schnell entwickeln und ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen..

Wenn Sie Symptome wie auf dem Foto unten feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Welche Gründe

Bestimmte Faktoren können zu Allergien führen. Meist handelt es sich um eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Produkt. Einige Allergiker glauben, dass dieser Faktor nicht als die wahre Voraussetzung für eine schmerzhafte Reaktion bezeichnet werden kann..

Unter den Gründen für eine Kinderallergie gegen ein so gesundes Gemüse wie Zucchini identifiziert die medizinische Gemeinschaft Folgendes:

  • Vererbung;
  • intrauterine Hypoxie;
  • angeborene Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Mangel an Enzymen;
  • rauchende Eltern;
  • Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers;
  • Unreife des Magens und des Darms.

Die Zucchini-Allergie bei Erwachsenen dauert normalerweise ab der Kindheit. Das Auftreten einer Reaktion auf ein Gemüse im Erwachsenenalter ist äußerst selten und wird normalerweise mit einem geschwächten Immunsystem und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts in Verbindung gebracht.

Es ist nicht immer die Zucchini selbst, die Allergiker provoziert. Es gibt Zeiten, in denen Chemikalien, die beim Anbau eines Produkts verwendet werden, für die Krankheit verantwortlich sind..

Wichtig: Um Allergien bei Kindern vorzubeugen, sollten stillende Mütter auf die hypoallergene Natur ihrer Nahrung achten..

Können Kinder haben

Zucchini ist genau das Produkt, mit dem die schrittweise Einführung einer "Erwachsenen" -Diät für ein Kind normalerweise beginnt. Neues Essen schmeckt nicht nur schlecht für Babys, sondern ist auch gefährlich..

Kinderärzte empfehlen jungen Eltern, Ergänzungsfuttermittel mit Zucchini zu beginnen, da dieses Gemüse vom Körper des Babys gut aufgenommen wird. Der Prozess, ein Kind mit noch ungewöhnlichen Produkten vertraut zu machen, sollte von einem Arzt überwacht werden. Kinderärzte empfehlen, die Ergänzungsfütterung mit nur einem Produkt zu beginnen, um das Allergen rechtzeitig zu identifizieren und schmerzhafte Folgen zu vermeiden.

Darüber hinaus spielt das Stillen eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen. Muttermilch stärkt das Immunsystem des Babys und schützt es vor vielen Krankheiten.

Für die erste Fütterung können Sie ein hochwertiges Zucchinipüree im Laden wählen oder das "Gericht" selbst zubereiten. Dazu benötigen Sie ein ganzes Gemüse ohne Hautschäden, 15-20 Minuten in kaltem Wasser einweichen, um die Nitrate zu entfernen, dann schälen, waschen und mit dem Kochen beginnen.

Eines der beliebtesten Rezepte für Babykürbispüree ist:

  1. Schneiden Sie den mittleren Teil des Gemüses, schneiden Sie es in kleine Würfel und kochen Sie es bei schwacher Hitze 7-10 Minuten lang, bis es weich ist. Das Wasser muss nicht mit Salz versetzt werden. Es ist besser, die Zucchini in kochendes Wasser zu tauchen - auf diese Weise werden Vitamine und nützliche Elemente besser erhalten..
  2. Mahlen Sie das fertige Gemüse durch ein nichtmetallisches Sieb. Sie erhalten Kartoffelpüree mit der Konsistenz von flüssiger Sauerrahm. Wenn sich herausstellt, dass die Struktur dicker ist, geben Sie sie in das Wasser, in dem die Zucchini gekocht wurde, und schlagen Sie sie mit einer Gabel..

Damit das harmloseste Gemüse für ein Kind nicht zum Allergen wird, führen Sie die Zucchini schrittweise in kleinen Portionen in die Ernährung ein. Bei Babys, die mindestens vier Monate alt sind, sollte mit der Ergänzungsfütterung begonnen werden..

Das Einkomponentengemisch wird in ½ TL eingeführt. während des Tages, und dann steigt seine Menge von Tag zu Tag. Bis zu einem Jahr kann eine Portion Kürbispüree 100 Gramm betragen.

Wie behandelt man

Im Falle der Erkennung einer Krankheit bei Kindern und Erwachsenen wird nicht empfohlen, vor der Ankunft von Ärzten selbst Medikamente einzunehmen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Patienten einen anaphylaktischen Schock haben. Sie sollten sofort einen Krankenwagen rufen, um die Situation nicht zu verschlimmern, nicht immer mit der richtigen Intervention.

Eine Allergie gegen Kürbis wird selten mit Medikamenten behandelt. Den meisten Patienten werden Sorptionsmittel verschrieben, um das Allergen schnell aus dem Körper zu entfernen. Die Hauptbehandlung besteht darin, den Fötus nicht mehr zu essen und eine Diät zu befolgen..

Wichtig: Antihistaminika helfen sehr selten bei der Beseitigung der Ursache einer Kürbisallergie. Normalerweise erfolgt der Effekt mit einer Kreuzreaktion.

Die medikamentöse Behandlung eignet sich für akute und schwere Formen allergischer Erkrankungen. Zusätzlich zu Absorptionsmitteln und Antihistaminika kann der Arzt Fenistil-Tropfen, Medikamente zur Linderung dyspeptischer Manifestationen und Glukokortikosteroid-Medikamente verschreiben.

Wenn sich die Allergie bei einem kleinen Kind manifestiert, die Diathese und der Hautausschlag nicht innerhalb von drei Tagen nach dem Entfernen der Zucchini aus dem Tagesmenü verschwinden, kann der Allergologe Antihistaminika oder topische Medikamente verschreiben.

Der Arzt erstellt unbedingt eine Ernährungsdiät für den Patienten und überwacht den Genesungsprozess. Behandeln Sie sich nicht selbst und lassen Sie die Krankheit nicht ihren Lauf nehmen. Darüber hinaus, wenn es um ein Baby geht. Volksheilmittel, Aufgüsse und Kräuter können für ihn sehr gefährlich sein..

Bei neurologischen Manifestationen kann der Arzt dem Patienten Beruhigungsmittel verschreiben - zum Beispiel Mutterkraut und Baldrian-Extrakt. Mutterkrautbrühe wird oft als Bad gegen Reizungen und Juckreiz der Haut verwendet. Auf die eine oder andere Weise erfordert jede Allergie eine rechtzeitige Behandlung und sorgfältige Patientenversorgung..

Schlussfolgerungen

Die Zucchini-Allergie hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Antihistaminika lindern die Symptome nur zu einem bestimmten Zeitpunkt, aber die Hauptstütze der Allergiebehandlung ist ein nicht nahrhaftes Menü. Wenn die Krankheit mit zunehmendem Alter nicht vorüber ist, muss das Gemüse lebenslang von der Ernährung ausgeschlossen werden..

Allergie gegen Zucchini - ein Wissenssprung

Zucchini ist das sicherste Lebensmittel für Babys. Dies wird von vielen Experten bestätigt, die die Verwendung des Gemüses zur Ernährung kleiner Kinder fördern..

Einige Eltern sind jedoch aus irgendeinem Grund daran interessiert, ob bei einem Kind oder einem Baby eine Allergie gegen Zucchini auftreten kann. Dies ist eine vernünftige Frage.

Leider kann auch dieses Gemüse bei Kindern Hautausschläge, Koliken und häufiges Weinen verursachen, insbesondere wenn es zum ersten Mal in Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt wird..

Wir werden die Ursachen, Symptome und Methoden zur Behandlung des Problems kennenlernen, um schwerwiegende Folgen für die Gesundheit des Babys zu vermeiden.

Warum entwickelt sich das Problem in der Kindheit?

In jedem Stadium des Körperwachstums kann eine Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Nahrungsbestandteilen auftreten, einschließlich Zucchini, die häufig bei Säuglingen vorkommt. Bei Kindern sind die Organe des Verdauungssystems noch nicht ausreichend geformt und unvollkommen, daher sind Babys so anfällig für viele Lebensmittel..

Allergien bei Säuglingen werden häufig als Diathese ausgedrückt. Die Hauptgründe für seine Entwicklung:

  • schlechte Ökologie;
  • intrauterine fetale Hypoxie;
  • erbliche Veranlagung;
  • schlechte Gewohnheiten der Eltern (zum Beispiel Rauchen).

Der Mechanismus der Allergie-Manifestation kann wie folgt beschrieben werden:

  1. Essen Sie neue Lebensmittel, die zuvor nicht in der Diät enthalten waren.
  2. Abstoßung eines Fremdelements durch das Immunsystem durch Freisetzung allergischer Antikörper, die wiederum das Allergen absorbieren.
  3. Der Beginn der Entwicklung von Allergien als Folge der körpereigenen Abwehrreaktion.

Manchmal kann aufgrund einer Fehlfunktion des Immunsystems eine Reaktion auf ein Produkt auftreten, das zuvor verwendet wurde. Der Körper erkennt bekannte Elemente als fremd und beginnt, sie zu bekämpfen. Darüber hinaus neigen Allergene dazu, sich anzusammeln, sodass die Reaktion möglicherweise nicht sofort, sondern nach mehreren Tagen Anwendung auftritt..

Die physiologischen Eigenschaften des Körpers bei Neugeborenen stehen in direktem Zusammenhang mit dem Allergierisiko..

Die Wände des Magens haben hohe Permeabilitätseigenschaften, was wiederum den Weg für verschiedene Allergene für eine ungehinderte Aufnahme in das Blut ebnet.

Der Körper des Babys setzt Enzymsubstanzen, die unbekannte Speisereste abbauen, nicht ausreichend frei. Wie Statistiken zeigen, manifestiert sich die Reaktion auf Zucchini sehr schnell, wenn die ersten Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt werden..

Wenn ein Kind erwachsen wird, bildet sich seine Immunität und wird stärker. Im Jugendalter werden bei vier Prozent der Kinder Nahrungsmittelallergien diagnostiziert. Es lohnt sich jedoch nicht, vorab Alarm zu schlagen, da die Reaktion von Babys auf ein Pflanzenmark meist ein vorübergehendes Phänomen ist. Faktoren, die häufig Allergien auslösen:

  • Dysbiose;
  • Tabakrauch;
  • Darminfektionen;
  • intrauterine Hypoxie;
  • entzündliche Prozesse im Körper.

Symptome, auf die Eltern achten sollten

Eltern sollten nicht nur wissen, ob Babys gegen Zucchini allergisch sind, sondern auch die Anzeichen dieses Phänomens. Die Symptome treten sofort nach dem Verzehr eines neuen Produkts auf. In einigen Fällen dauert dies fünf bis sechs Stunden. Mit seltenen Ausnahmen treten nach einigen Tagen äußere Symptome auf. Ihre Dauer beträgt nicht mehr als 10 Tage..

In der Regel reagiert die Haut des Babys zuerst auf das Auftreten von Allergenen. Der Ausschlag sieht aus wie Flecken, die wie Bienenstöcke aussehen, Blasen mit einer klaren Flüssigkeit namens Exsudat.

Ein ausgeprägtes Ödem und eine Hyperämie treten um den Mund herum auf. Das Kind schläft nicht gut und ist launisch, schreit oft, weil die Haut stark juckt. Es ist auch möglich, dass bei trockener Haut stachelige Hitze oder Ekzeme auftreten.

Das Foto zeigt Anzeichen einer Allergie gegen die Zucchini, die Eltern für Babys verwenden:

Die Diathese durch die Verwendung von Kürbis äußert sich in einer Störung der normalen Funktion des Verdauungssystems. Folgende Symptome werden beobachtet:

  • Appetitverletzung;
  • übermäßiges Aufstoßen;
  • Blähungen und Koliken;
  • weißer Belag auf der Zunge;
  • Durchfall (möglicherweise mit Blut vermischt).

Seltener manifestiert sich die Reaktion in den Atemwegen. Bemerkung:

  • Niesen;
  • Rhinitis (allergisch);
  • Schwellung der Nasenschleimhaut.

In extremen Fällen tritt ein Quincke-Ödem oder ein anaphylaktischer Schock auf. Es ist erwähnenswert, dass dringend medizinische Hilfe erforderlich ist, wenn die aufgeführten Symptome auftreten..

Können Erwachsene auf Gemüse reagieren?

Eine Allergie bei Erwachsenen gegen Zucchini kann ebenfalls auftreten, jedoch selten. In diesem Fall werden folgende Symptome beobachtet:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Husten;
  • juckende Haut;
  • verschiedene Hautausschläge;
  • Schwellung von Hals, Lippen und Mund;
  • erhöhte Trockenheit oder Feuchtigkeit der Haut.

Wie geht es weiter?

Das erste, was zu tun ist, ist die Komplementärfütterung zu stoppen. Es ist zulässig, dem Baby so sorgfältig wie möglich einen Einlauf zu geben und dann sofort einen Arzt aufzusuchen.

Der Spezialist wird nach der Untersuchung des Kindes eine Behandlung verschreiben und Ratschläge zur weiteren Ernährung geben.

Der Kinderarzt verschreibt Medikamente zur Linderung von Allergiesymptomen sowie Antihistaminika und absorbierende Medikamente in der Regel in fortgeschrittenen Fällen, in denen ein Verzicht auf Medikamente nicht mehr möglich ist.

Unter ärztlicher Aufsicht finden Ergänzungsnahrungsmittel statt, wenn das Baby zuvor allergische Symptome hatte. Es ist ziemlich leicht, Zucchini mit Zucchini zu verwechseln, da letztere eine Art Zucchini ist und meistens zum Schuldigen einer allergischen Reaktion wird..

Heilaktivitäten

Von Ärzten verschriebene Arten der Diathesebehandlung:

  • Diät;
  • medizinische Präparate;
  • Immuntherapie.

Wenn ein Kind gegen Zucchini allergisch ist, werden Medikamente in Form von Gel, Sirup oder Tropfen verschrieben. In einem schweren Fall werden folgende Medikamente verschrieben:

Dexamethason und Hydrocortison sind hormonelle Medikamente, die Ihr Arzt gegen anaphylaktischen Schock verschreibt. Aber sie sind tödlich für das Kind.!

Adsorbentien sind künstliche oder natürliche Substanzen, die die Entfernung von Allergenen aus dem Körper ermöglichen. Empfohlene Adsorbensmedikamente:

  • Aktivkohle;
  • Smecta;
  • Enterosgel.

Verschreiben Sie Medikamente zur Bildung von Gas, Blähungen und Blähungen: Plantex oder Espumisan-Baby. Zusammen mit den aufgeführten Arzneimitteln werden Enzympräparate wie Kreon und Micrasim verschrieben, die für eine stabile Verdauung, eine Verbesserung des Proteinabbaus und eine qualitativ hochwertige Aufnahme von Lebensmitteln verwendet werden..

Bei neurologischen Manifestationen werden natürliche Beruhigungsmittel verschrieben (Baldrian-Extrakt und Mutterkraut). Mit begleitendem Juckreiz und Hautreizungen wird das Mutterkraut als Bad für das Baby verwendet.

In jedem Fall fällt die Beobachtung der Manifestationen von Allergiesymptomen beim Füttern von Zucchini auf die Schultern der Eltern..

So verhindern Sie das Problem

Ab den ersten Schwangerschaftswochen sollte sich eine Frau um die Gesundheit ihres ungeborenen Kindes kümmern. Die Ernährung der Mutter muss variiert werden, aber gleichzeitig ohne allergene Produkte, da die Vorbeugung von Diathese ab dem frühestmöglichen Zeitpunkt beginnt. Vergessen Sie außerdem nicht, dass verschiedene virale Infektionskrankheiten und Pathologien der Geschlechtsorgane die Gesundheit des Babys beeinträchtigen können..

Eine schwangere Frau sollte qualitativ hochwertige Lebensmittel konsumieren. Eine hypoallergene Ernährung ist vom ersten Stilltag an wichtig. Bei einer Veranlagung eines Kindes zu Allergien sollte die Ernährung moderat erweitert werden. Es ist sehr wichtig, die Regeln für die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln für Säuglinge zu befolgen, um das Auftreten von Diathese bei neuen Produkten zu vermeiden..

Zucchini ist nicht allergen und absolut sicher. Aber auch er kann bei Babys Allergien auslösen. Wie bei allen neuen Lebensmitteln in der Ernährung muss es zunächst mit äußerster Vorsicht und minimalen Dosen eingeführt werden..

Natürliches Gemüse aus Ihrem eigenen Garten eignet sich am besten zum Füttern Ihres Kindes. Das Stillen sollte nach Möglichkeit so lange wie möglich fortgesetzt werden.

Selbst wenn das Baby künstlich gefüttert wird, ist daran nichts auszusetzen. Es gibt angepasste hypoallergene Formeln für Kinder mit individueller Intoleranz. Es ist notwendig, die Wahl der Mischung und der ersten Ergänzungsnahrungsmittel nach vorheriger Absprache mit dem Kinderarzt verantwortungsbewusst anzugehen.