Ursachen und Behandlungen für Katzenallergien

  • Ernährung

Jeder weiß, dass Katzen an denselben Krankheiten leiden wie Menschen. Allergie bei Katzen ist eine ziemlich schwierige Erkrankung, die das Tier buchstäblich schwächt. Diese Krankheit tritt auf, wenn das Immunsystem versagt und eine Substanz als lebensbedrohlich wahrgenommen wird. In diesem Artikel werden wir versuchen zu verstehen, wie Allergien bei Katzen erkannt werden, welche Symptome auftreten und wie diese Krankheit behandelt werden kann..

Ursachen der Krankheit

Allergie bei einer Katze ist eine ziemlich komplexe Krankheit, und in der heutigen Zeit ist eine Zunahme dieser Krankheit sichtbar. Die Tierärzte, die Alarm schlagen, erklären dies aus verschiedenen Gründen:

  1. Die Verschlechterung der Ökologie ging nicht an der Gesundheit der Katzen vorbei.
  2. Genetische Veranlagung. Wenn es in der Familie des Haustieres Allergien gab, ist es keine Überraschung, bei einer Katze eine Allergie zu finden.
  3. Verminderte Immunität aufgrund häufiger Krankheiten bei Katzen.
  4. Futter von schlechter Qualität.

Substanzen, die häufig Allergien auslösen

Um herauszufinden, was eine Katzenallergie prädisponiert, müssen Sie das Haustier beobachten. Diese Krankheit tritt bei allen Arten von Substanzen auf, die zu einer allergischen Reaktion des Körpers führen. Oft ist der ursächliche Faktor:

  1. Abgabe von Speichelflüssigkeit aus blutsaugenden Insekten wie Mücken, Flöhen.
  2. Staub in der häuslichen Umgebung.
  3. Helminthen.
  4. Pflanzenpollen.
  5. Medikamente.
  6. Komponenten im Katzenfutter enthalten.
  7. Heutzutage ist die Reaktion des Körpers auf Flohhalsbänder sehr verbreitet. Hersteller verwenden giftige Medikamente, die Flöhe abwehren sollen, und ihnen werden ätherische Öle zugesetzt. Wenn der Besitzer zum ersten Mal ein Flohhalsband angelegt hat, muss das Haustier zunächst genauer betrachtet werden. Das Halsband sollte nur eine Woche nach dem Reinigungsvorgang am Haustier angelegt werden. Andernfalls überschreitet die Toxizität des Tieres alle zulässigen Normen..

Katzen, bei denen atopische Dermatitis diagnostiziert wurde, werden für die Fortpflanzung nicht empfohlen, da solche Probleme bei Nachkommen auftreten können.

Die häufigsten Arten von Allergien

Um diese Krankheit zu behandeln, müssen Sie bestimmen, welche Art von Katzenallergie:

  • Insekt - verursacht durch die Bisse blutsaugender Insekten. Diese Art ist die häufigste bei Tieren. Es entsteht, weil eine fremde Proteinsubstanz, die in das Blut des Haustieres injiziert wird, eine negative Reaktion des Körpers hervorruft.
  • Atopische Dermatitis - tritt am häufigsten nach Reaktionen auf Insektenstiche auf. Die Ursache für diese Krankheit kann durch einen beliebigen Faktor aus dem umgebenden Raum verursacht werden. Atopische Dermatitis wird als ziemlich komplexe Krankheit angesehen, es ist nicht einfach, sie zu behandeln. Oft ist die Behandlung schwierig und lebenslang. In diesem Fall ist die Hauptsache, das richtige Medikament auszuwählen und zu versuchen, das Leben der Katze so angenehm wie möglich zu gestalten. Atopische Dermatitis betrifft Katzen im Alter von einem bis vier Jahren.
  • Katzenallergie gegen Drogen, Shampoos, Haushaltschemikalien, Vitamine, Impfungen. In der Regel wird die negative Reaktion des Körpers auf Drogen ziemlich scharf ausgedrückt und kann durchaus eine Bedrohung für das Leben der Katze darstellen.
  • Nahrungsmittelallergien können sowohl gegen natürliche als auch gegen trockene Lebensmittel auftreten. Sehr oft sind Katzen allergisch gegen Eier, Fisch, Milch, Zusatzstoffe mit Zitrusgeschmack und Süßigkeiten.
  • Allergien gegen Streumaterialien, die in Katzenstreu verwendet werden, sind häufig. Wenn der Besitzer während des Aufbringens eines neuen Wurfs für Tabletts bemerkt, dass die Katze ihn mit offensichtlichem Missfallen benutzt, müssen Sie das Haustier beobachten. In diesem Fall müssen Sie den Füllstoff gegen einen hypoallergenen austauschen, der keine Duftstoffe enthält. Wenn es Schwierigkeiten bei der Auswahl eines Katzenstreus gibt, können Sie natürliche Zutaten verwenden, z. B. Gras, Sand, Sägemehl.

Haarlose Katzen reagieren häufiger allergisch als ihre langhaarigen Brüder..

Symptome

Wenn der Besitzer die ersten Symptome bemerkt, müssen Sie einen Tierarzt konsultieren, um die Behandlung so schnell und effizient wie möglich zu beginnen. Katzenallergien verursachen häufig die folgenden Symptome:

  • Schwellung und Rötung der Haut.
  • Auf der Hautoberfläche tritt ein Hautausschlag auf.
  • Trockene Haut, Juckreiz. Die Katze reibt sich an Möbeln, reißt sich die Nase, nagt an den Pfoten.
  • An Orten, an denen lokaler Kontakt mit dem Allergen aufgetreten ist, ist Haarausfall möglich.
  • Der Bereich der Achselhöhlen der Katze wird nass.
  • Es kann zu einem äußerst unangenehmen Geruch aus dem Maul der Katze kommen.
  • Manchmal steigt die Temperatur.
  • Häufiges Niesen, klarer Schleim aus der Nase der Katze.
  • Kurzatmigkeit, Keuchen. Manchmal tritt danach Asthma bronchiale auf..
  • Es gibt Fälle von Erbrechen.

Manchmal treten Symptome unmittelbar nach Exposition gegenüber einem Allergen auf, manchmal nach einigen Tagen.

Behandlung

Um mit der notwendigen Behandlung beginnen zu können, muss bei Entdeckung der ersten Symptome ein Tierarzt um Hilfe gebeten werden. Katzenallergien sind in der Regel schwer zu behandeln. Damit die Katze so erfolgreich wie möglich behandelt werden kann, muss der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen werden:

  • Es ist notwendig, hypoallergene Lebensmittel zu kaufen. Wenn die Katze auf Trockenfutter reagiert, muss der Besitzer das Futter selbst kochen. Neue Produkte sollten schrittweise nacheinander eingeführt werden, wobei zu beobachten ist, ob sich eine allergische Reaktion auf die Innovation manifestiert.
  • Um eine Katze, die an dieser Krankheit leidet, richtig zu behandeln, müssen Sie einen Tierarzt bezüglich des richtig ausgewählten Futters und der Aufnahme von Vitaminen, Omega-3-Fetten in das Futter konsultieren.
  • Es ist notwendig, eine regelmäßige Prophylaxe gegen Helminthen durchzuführen. Würmer können bei einer Katze allergische Reaktionen hervorrufen.
  • In der Regel verschreibt der Tierarzt bei der Verschreibung der Behandlung Antihistaminika, um die Notlage der Katze zu lindern..
  • Es ist notwendig, so oft wie möglich eine Nassreinigung zu Hause durchzuführen, das Haus sorgfältig vor Staub zu schützen und Teppiche zu entfernen.
  • Wenn der Besitzer eine allergische Reaktion auf irgendeine Art von Waschmittel bemerkt hat, muss diese gegen Arzneimittel mit antiallergischer Wirkung ausgetauscht werden.
  • Es ist notwendig, das Tier vor dem Auftreten von Flöhen zu schützen, dafür gibt es viele Sprays, Lotionen, Halsbänder.
  • Zum Baden der Katze müssen medizinische Shampoos verwendet werden, die Entzündungen der Haut lindern können. Dem Shampoo können Antibiotika zugesetzt werden, damit Sie Ihr Haustier vor Pilzinfektionen schützen können.
  • Normalerweise verschreibt ein Tierarzt eine therapeutische Diät, die Reis, Kaninchen, Kalbfleisch oder Lammfleisch, Olivenöl und Vitamine umfasst.

Allergie ist eine ziemlich schwere Krankheit, es ist unmöglich, Medikamente zu Hause zu diagnostizieren und zu verschreiben. Damit sich die Katze wohler fühlt, muss bei Auftreten der ersten Symptome ein qualifizierter Arzt hinzugezogen werden..

Allergie gegen Katzen: Manifestation und Behandlung

Besitzer von pelzigen Haustieren haben oft ein so ernstes Problem wie Katzenallergien. Aber auch diejenigen, die kein Haustier im Haus haben, leiden manchmal an einer allergischen Reaktion. Ärzte nennen bestimmte Symptome, anhand derer man auf den Grad der Entwicklung der Krankheit schließen kann. Diagnosetests werden durchgeführt, um die Tatsache einer Katzenallergie zu bestätigen oder zu leugnen. Im Falle einer positiven Reaktion wird eine Behandlung verschrieben, die den Immunstatus aufrechterhält und hilft, den Prozess unter Kontrolle zu halten, wenn Allergien nicht beseitigt werden.

Was ist Katzenallergie?

Der Begriff "Katzenallergie" bezeichnet die spezifische Reaktion des menschlichen Körpers auf den Kontakt mit Proteinen, die in Katzensekreten enthalten sind (Speichel, Urin, Tränensekrete, Epithel). Wissenschaftler haben bis zu zehn Proteine ​​identifiziert, die lange Zeit in der Umwelt verbleiben und Krankheiten hervorrufen: Sekretoglobin, Lipocalin, Serumalbumin und andere..

Durch das Lecken bringt das Tier allergene Proteine ​​ins Fell. Auf diese Weise trat das Missverständnis auf, dass Katzenallergien genau durch Wolle verursacht werden, die auf Gegenständen verbleiben und selbst in Abwesenheit eines Haustieres im Raum Entzündungssymptome verursachen kann..

Das Problem der Katzenproteinunverträglichkeit ist sowohl für Erwachsene als auch für Babys relevant. Zu bestimmten Zeiten kann es sich verschlechtern oder umgekehrt verschwinden. Eine allergische Reaktion hängt vom Gesundheitszustand der Person ab. Es wird festgestellt, dass die Manifestation von Symptomen durch Stress, hormonelle Störungen und geschwächte Immunität beeinflusst werden kann.

Bei der Zahl der Hauskatzen liegt Russland an fünfter Stelle. Es wird geschätzt, dass 33,7 Millionen Katzen und Katzen in den Häusern der Russen leben. Statistiken zeigen, dass 15% der Bevölkerung bei solch hohen Zahlen anfällig für Wollallergien sind. Zur Risikogruppe gehören Menschen, die bereits an Heuschnupfen leiden. Gleichzeitig wird festgestellt, dass ein Viertel, dh 25% der Besitzer von vierbeinigen Haustieren, auf die eine oder andere Weise den negativen Einfluss von "aggressiven" Katzenproteinen erfahren. Studien zeigen, dass Menschen, die anfällig für Katzenallergien sind, auch gegen andere Allergene (bestimmte Proteine ​​in Lebensmitteln oder Pollen) allergisch sind..

Wissenschaftler bestätigen die Tatsache, dass Vererbung eine wichtige Rolle bei der Entwicklung einer schmerzhaften Reaktion auf Katzen spielt. Wenn die Eltern gesund sind, beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Allergie bei den Nachkommen nur 10-15%. Wenn Mama oder Papa an dieser Krankheit leiden, steigt das Risiko für Kinder auf 30%. In Familien, in denen beide Elternteile allergisch sind, kann die Rate potenzieller Bedrohungen für Babys 50% erreichen.

Symptome einer Katzenallergie

Anzeichen einer einsetzenden Reaktion können unmittelbar nach Kontakt mit einem Allergen oder nach einer Weile auftreten. Der Grad der Manifestation von Allergiesymptomen hängt von der Widerstandsfähigkeit des Körpers und der Konzentration von Proteinen in der Umwelt ab. Das Auftreten einer Allergie gegen eine Katze wird anhand eines oder mehrerer Indikatoren gleichzeitig beurteilt. Zu den Symptomen gehören:

Allergien bei Katzen: Symptome und Behandlung

Allergie bei Katzen ist eine ziemlich häufige Pathologie. Unzureichend kann der Körper auf absolut alles reagieren, was das Haustier mit dem Schnurrbart umgibt. Um einem Tier Zeit zu geben, Antihistaminika zu verabreichen, müssen Sie in der Lage sein, die wichtigsten Anzeichen allergischer Reaktionen zu identifizieren.

Das Wesen von Allergien, Ursachen und deren Klassifizierung

Allergie ist ein komplexer reaktiver Prozess im Körper einer Katze, bei dem eine gewöhnliche und völlig sichere Substanz als etwas Fremdes und Gefährliches wahrgenommen wird. Diese Substanz wird als Allergen bezeichnet..

Die Immunität gegen Allergene wirkt so, dass die "schädliche" Substanz nicht sofort aus dem Körper ausgeschieden wird, sondern zunächst ein entzündlicher Prozess um ihn herum ausgelöst wird. Ferner wird eine Substanz wie Histamin in den Blutkreislauf freigesetzt, der auf bestimmte zelluläre Rezeptoren einwirkt und das gesamte Spektrum klinischer Manifestationen des reaktiven Zustands verursacht. Ein Merkmal all dieser Reaktionen ist ein individueller Satz von Allergenen und die Unvorhersehbarkeit von Symptomen..

Jede Substanz kann die Ursache von Allergien sein:
  • Futter (jede Katze hat ihre eigenen Allergene);
  • Chemikalien (Shampoos, Pulver, Reinigungs- und Reinigungsmittel usw.);
  • Staub, Schimmel, Pflanzenpollen;
  • Medikamente;
  • Katzenstreu;
  • Speichel und Abfallprodukte von blutsaugenden Insekten und Hautparasiten;
  • Fell anderer Tiere, Schuppen oder andere Sekrete der Drüsen;
  • die körpereigenen Zellen.

Arten von allergischen Manifestationen

Atopisch

Dies ist eine Eigenart oder Allergie gegen Allergene, die auf eine der möglichen Arten auftreten:

  • Nahrungsmittelallergien bei Katzen;
  • Reaktion auf Drogen;
  • Reaktion auf Staub, Pollen, Schimmel.
Ansteckend

Es kommt bei Substanzen vor, die im Leben von Pilzen, Viren oder Bakterien im Körper produziert werden:

Parasitäres Insekt

Dies ist eine Reaktion auf Speichel und die lebenswichtige Aktivität von Haut- oder intradermalen Parasiten sowie Würmern.

Chemisch

Dies ist eine Allergie gegen Pflegeprodukte, Haushaltschemikalien, Katzenstreu usw..

Entsprechend der Methode der Exposition gegenüber Allergenen ist die Klassifizierung wie folgt:

  • Kontakt (mit direktem Kontakt mit dem Allergen);
  • Atemwege (wenn eingeatmet);
  • Autoimmun (eine interne allergische Reaktion auf körpereigene Zellen).

Symptome allergischer Manifestationen

Unabhängig von der Art der Allergie sind häufige Anzeichen für die Reaktion des Körpers auf Allergene:

  • Rötung der Haut oder Hautausschlag verschiedener Lokalisationen;
  • Juckreiz, sichtbares Kratzen, Kahlheit, Schwellung bestimmter Körperteile;
  • Niesen, Ausfluss aus Nase und / oder Augen;
  • Schälen der Pfotenpolster, Ekzeme im Interdigitalraum;
  • Dyspnoe;
  • Erbrechen;
  • manchmal ein Anstieg der Körpertemperatur;
  • Schwellung der Atemwege ist möglich;
  • anaphylaktischer Schock (in sehr seltenen Fällen).

Eine Allergie bei einer Katze kann sich als ein Symptom manifestieren oder ein ganzer Symptomkomplex mehrerer Phänomene sein. Reaktionen werden sowohl unmittelbar nach der Wechselwirkung mit Allergenen als auch nach einiger Zeit festgestellt (was normalerweise die Diagnose schwierig macht)..

Merkmale der Symptome für verschiedene Arten von Allergien:

  • Futter (Allergie gegen Futter bei Katzen)
  • Hautausschlag auf der Haut;
  • starker Juckreiz, oft nicht einmal durch Kortikosteroide beseitigt;
  • Haarausfall;
  • Miliary Dermatitis (Hirse Ausschlag);
  • tritt zu jeder Jahreszeit auf;
  • Durchfall oder Erbrechen;
  • Linderung der Symptome durch Diät der Katze mit halbem Hunger.
  • ansteckend
Klassische Anzeichen einer Allergie begleiten die Hauptpilz-, Virus-, Bakterien- oder Helminthenerkrankung.
  • "Flohparasit"
  • lokale Hautreaktionen;
  • obligatorisches Vorhandensein von kutanen blutsaugenden Parasiten;
  • Nesselsucht;
  • Entzündungsherde aufgrund einer anhaftenden bakteriellen Infektion mit starkem Kratzen.
  • chemisch
  • Kontaktdermatitis;
  • interdigitales Ekzem (zum Beispiel nach dem Gehen auf einem mit Reinigungsmitteln gewaschenen Boden);
  • Juckreiz, Haarausfall (nach Shampoos);
  • Atemzeichen (nach Einatmen gasförmiger oder pulverförmiger Chemikalien).
  • Atemwege
Schädigung hauptsächlich der Atemwege (Ausfluss aus Nase und Augen, Kehlkopfödem, Atemnot).
  • Kontakt
  • Die Reaktion entwickelt sich direkt an der Kontaktstelle mit dem Allergen.
  • lokale Hautreaktionen (Urtikaria, Juckreiz, Rötung und Schwellung).
  • Autoimmun
  • belaubter Pemphigus;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • nervöse Störungen (Myasthenia gravis);
  • progressive Polyarthritis;
  • autoimmune hämolytische Anämie (Abbau roter Blutkörperchen).

Die wichtigsten Anzeichen einer Allergie bei Katzen sind auf dem Foto zu sehen.

Flohallergische DermatitisAllergietests
Atopische DermatitisNesselsucht
Autoimmunpemphigus foliaceusAllergische Tränenfluss
Autoimmunlupus erythematodesKontaktallergie gegen Waschmittel
LebensmittelallergieAllergie gegen Fleischprotein

Merkmale der Diagnostik von Allergien

Die Diagnose "Allergie" kann von einem Tierarzt nur nach persönlicher Untersuchung und Befragung des Tierbesitzers gestellt werden. Diese Krankheit wird sehr erfolgreich als viele andere infektiöse und interne nichtinfektiöse Krankheiten getarnt, so dass nur ein Spezialist voneinander unterscheiden kann..

Katzen haben in der Regel keine Allergietests. Der Prozess ist ziemlich teuer und nicht immer informativ. Es wird normalerweise unter Vollnarkose durchgeführt. Es ist unmöglich, einem Tier ohne zusätzlichen Aufwand bis zu 20 Allergene intradermal zu injizieren. Die Substanzen, aus denen die Anästhesie besteht, kommen mit reaktiven Testallergenen in Kontakt und zeigen eine falsche lokale Reaktion. Jene. Der Test zeigt eine Allergie gegen etwas, das eigentlich nicht ist.

Es gibt auch keine speziellen Tests für Barten-Haustiere, und in der Praxis werden Testkits für Menschen verwendet. Angesichts der Besonderheiten des Verlaufs allergischer Reaktionen bei Menschen und Katzen ist auch die Wahrscheinlichkeit falscher Ergebnisse sehr hoch..

Die Bestimmung der Allergiequelle erfolgt ausschließlich nach der empirischen Ausschlussmethode. In diesem Fall werden alle potenziell möglichen Allergene konsequent aus der Umgebung der Katze ausgeschlossen, bis die wahre Ursache für die erhöhte Empfindlichkeit des Körpers identifiziert ist. Diese Methode eignet sich hervorragend für Nahrungsmittelallergien..

Bei saisonalen Allergien wird die Quelle der Reaktion oft überhaupt nicht gesucht. Wenn festgestellt wird, dass für einen bestimmten Zeitraum einmal im Jahr Anzeichen einer Überempfindlichkeit gegen etwas auftreten, reicht es für diesen Zeitraum aus, Antihistaminika zu verabreichen, bis das Allergen nach diesem Zeitraum von selbst verschwindet.

Behandlung von allergischer (atopischer) Dermatitis

Beseitigung der Ursache oder Kontakt mit der Ursache

Eine medikamentöse Behandlung ist unwirksam, wenn das Allergen weiterhin den Körper beeinflusst. Dieser Punkt fällt normalerweise mit vorbeugenden Maßnahmen für das Auftreten von Allergien zusammen, abhängig von den Substanzen, die die Reaktion verursachen:

  • nur Nassreinigung;
  • regelmäßiger Filterwechsel im Staubsauger;
  • Entfernen der Katze aus dem Reinigungsraum.
Schimmel
  • Besuche von Haustieren in Kellern ausschließen;
  • Gehen Sie nicht mit der Katze nach dem Regen spazieren.
  • Lassen Sie nasse Lebensmittel nicht lange im Trog.
  • Überwachen Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum.
Pollen
  • baden Sie die Katze während der Zeit des hohen Grases und seiner Blüte;
  • Lass das Tier nicht durch blühendes Unkraut laufen.
  • Verwenden Sie nach Möglichkeit eine Klimaanlage zur Belüftung anstelle offener Fenster.
Hautblutsaugende Parasiten
  • Behandeln Sie das Tier regelmäßig gegen Hautparasiten.
  • die Räumlichkeiten bearbeiten, in denen das Haustier lebt;
  • Reinigen oder waschen Sie regelmäßig das Bett, auf dem das Haustier schläft.
Haushalts-Chemikalien
  • Verwenden Sie zum Baden hypoallergene Shampoos.
  • Verwenden Sie keine Haushaltslufterfrischer in Innenräumen, während sich die Katze in ihnen befindet.
  • Bewahren Sie Waschpulver außerhalb der Reichweite des Tieres auf.
  • Fußböden nicht in hohen Waschmittelkonzentrationen waschen.
Anwendung der lokalen Therapie

Als lokales Antiallergikum bei Katzen ist die Verwendung von nur Hydrocortison-Shampoos gerechtfertigt. Der Effekt ist kurzlebig, aber sofort.

Die Verwendung von Salben mit Hydrocortison ist nur bei Juckreiz und in kleinen, schwer zugänglichen Bereichen zum Lecken gerechtfertigt. Salben verursachen praktisch keine Nebenreaktionen, da sie praktisch nicht vom Blut aufgenommen werden.

Verschreibung von Biotin (Vitamin B7) und Präparaten, die es enthalten

Es wurde nachgewiesen, dass dieses Vitamin in Kombination mit Omega-Fettsäuren eine spürbare Wirkung bei der Beseitigung von allergischer trockener Haut, Juckreiz und Seborrhoe hat. Die Langzeitanwendung des Biotin + Fettsäure-Komplexes in Kombination mit Antihistaminika und Futter durch eine Katze reduziert den Bedarf an Steroiden erheblich..

Antihistaminika

Sie werden als Nothilfe und zur Langzeitanwendung eingesetzt, um allergische Symptome zu beseitigen oder ihre Intensität zu verringern. Die Dosierung wird immer individuell berechnet.

Steroide

Diese Gruppe von Arzneimitteln zur systemischen Anwendung wird in extremen Fällen verwendet, wenn alle möglichen Methoden ausprobiert wurden und die Wirkung minimal ist oder vollständig fehlt. Kortikosteroide haben viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen bei Katzen. Daher ist es wichtig, die genauen Dosierungen und Dosierungsschemata einzuhalten, die von Ihrem Tierarzt verschrieben werden. Es ist am besten, injizierbare Steroide (Flumethason, Betamethason, Dexamethason, Methylprednisolon) zu verwenden..

Atopische Dermatitis kann leider nicht vollständig geheilt werden. Alle therapeutischen Maßnahmen sind darauf reduziert, die Linderung des Tierzustands zu maximieren und die Anzahl der Exazerbationen zu verringern. Jene. Diese Pathologie ist kontrollierbar. Das Expositionsschema ähnelt der Behandlung der normalen allergischen Dermatitis, nur wird es fast ständig während des gesamten Lebens des Tieres durchgeführt.

Behandlung von Nahrungsmittelallergien

  • Beseitigung der Ursache. Nachdem festgestellt wurde, gegen welche Art von Produkt die Katze allergisch ist, muss sie für immer ausgeschlossen werden.
  • Verbrauch des Fettsäure + Biotin-Komplexes.
  • Die Verwendung von Antihistaminika.
  • Die Verschreibung von Steroiden bei Nahrungsmittelallergien ist angezeigt, wenn nach allen möglichen Behandlungen keine symptomatische Linderung vorliegt. Bis die Ursache identifiziert ist, wird sie normalerweise nicht verschrieben.

Behandlung von infektiösen, parasitären und Insektenallergien

  • Behandlung der primären Infektionskrankheit. Bevor mit der direkten Behandlung von Allergien fortgefahren werden kann, müssen die primären Pilz-, Infektions- oder Parasitenkrankheiten geheilt werden. Behandlung der Grunderkrankung und gilt als Beseitigung der Ursache der Allergie.
  • Zerstörung von blutsaugenden Parasiten nicht nur an der Katze, sondern auch in den Räumlichkeiten, in denen sie lebt.
  • Entwurmung.
  • Antihistaminika-Therapie.

Katzenallergiemedikamente (ein kurzer Überblick über systemische Antihistaminika)

Jedes Antihistaminikum hat seine eigene exakte Dosierung, die das Medikament in eine Substanz verwandelt, die für die Katze mit vielen Nebenwirkungen schädlich ist. Dies ist der Hauptgrund, warum die Ernennung solcher Medikamente nur von einem Tierarzt durchgeführt werden sollte..

Zusammen mit veterinärmedizinischen Antihistaminika zur Behandlung werden Humanarzneimittel effektiv nach lang entwickelten und effektiv implementierten Schemata eingesetzt..

Veterinär:

Dexafort (ca. 600 Rubel / 50 ml)

Wird bei allergischer Dermatitis angewendet. Verboten für Diabetes mellitus bei Katzen, schwangeren Frauen mit Herz- oder Nierenerkrankungen. Wegen der Besonderheiten der glukogenen Wirkung lange Zeit nicht angewendet (erhöht den Blutzuckerspiegel).

Intramuskulär bei 0,25-0,5 ml / Kopf. alle 24-48 Stunden.

Bravegil (bis zu 180 Rubel / Ampere oder bis zu 120 Rubel / 10 Tab.)

Es ist weit verbreitet für alle Arten von Katzenallergien. Es wird intramuskulär oder oral in Form von Tabletten verabreicht. Leicht in Schläfrigkeit manifestiert. Nicht während der Schwangerschaft anwenden.

Dosierung: 0,015-0,02 mg / kg ein- oder zweimal täglich (alle 12-24 Stunden) (unabhängig vom Verabreichungsweg). Kann für eine lange Zeit verwendet werden.

Pipolzin (ungefähr 60 Rubel / Ampere)

Entfernt perfekt allergische Manifestationen auf dem Niveau von Diphenhydramin, hat aber eine länger anhaltende Wirkung. Leichte Schläfrigkeit bei Katzen. Intramuskulär eingeführt. Nicht für schwangere Personen verwendet.

Nach 12 Stunden zweimal täglich mit 0,015-0,02 mg / kg auftragen.

Mensch:

Diphenhydramin (bis zu 35 Rubel / Einheit)

Wirkung: Antihistaminikum, Analgetikum, Beruhigungsmittel und Hypnotikum. Die Dosierung wird für jedes Tier streng individuell gewählt, weil es kann bei verschiedenen Katzen sogar in der gleichen Dosierung völlig unterschiedlich wirken.

Es wird intramuskulär in einer Menge von 0,02 bis 0,04 ml pro 1 Tier verabreicht, in Tabletten innerhalb der Dosierung sind es 1,5 bis 2 mehr. Maximal zweimal pro Tag für eine Woche.

Diphenhydramin (30-35 Rubel / Packung)

Es wird am häufigsten bei allergischen Reaktionen auf Insektenstiche eingesetzt. Es gibt eine hypnotische Wirkung. Die Wirkung ist bei Diphenhydramin ähnlich. Nicht bei stillenden Tieren oder in der Schwangerschaft anwenden. Es ist verboten, gleichzeitig mit Antipyretika einzutreten.

Im Inneren mit einer Rate von 1-4 mg des Arzneimittels, ohne sich mit Lebensmitteln zu vermischen. Sie können frühestens nach 8-12 Stunden wiederholen.

Hydroxyzin (190-275 Rubel / Packung)

Es hat eine antiallergische, psychotrope, beruhigende Wirkung, unterdrückt die emetische Wirkung. Entspannt glatte Muskeln, erweitert die Bronchien und lindert Schmerzen (in der Piperazin-Reihe enthalten). Provoziert keine Sucht.

Oral in einer Dosis von 5-10 mg / Katze verabreichen, wiederholt nach 8-12 Stunden.

Chlorpheniraminmaleat (125-500 Rubel)

Funktioniert gut bei allergischer Dermatitis und Nesselsucht bei Katzen. Es ist besser, intramuskulär zu injizieren, da das Aufsteigen auf die Hautoberfläche eine lokale Reizwirkung hervorruft. Bei interner Anwendung mit oder nach dem Füttern kombinieren, um Magenreizungen zu reduzieren. Nicht mit Alkaloiden kombinieren. Nicht zur Langzeitanwendung geeignet - nur zur Linderung von akut erhöhten Einzelreaktionen und nicht länger als 3 Tage.

Dosierung: 1-2 ml / Tier intramuskulär oder 2-4 ml / Tier täglich oder 12 Stunden oral.

Clemastine (Tavegil) (110-220 Rubel / Einheit)

Beseitigt perfekt allergische Symptome bei Katzen wie Niesen, laufende Nase und tränende Augen. Unterscheidet sich in einer langen Zeit der Aktion. Verbessert die beruhigende Wirkung von Beruhigungsmitteln, sodass keine Arzneimittelkombinationen empfohlen werden. Nebenwirkungen: Durchfall, Durst, Lethargie oder erhöhte Aktivität.

Die Dosierung hängt nicht vom Gewicht des Tieres ab: ½ Tab. alle 12 oder 24 Stunden.

Cyproheptadin (Peritol) (bis zu 1500 Rubel / 20 Tabletten oder bis zu 3500 Rubel / 100 ml)

Antihistaminische Aktivität wird mit einer Anti-Serotonin-Wirkung (juckreizhemmend) kombiniert, daher ist sie bei allergischer Dermatitis, die von Juckreiz begleitet wird, sehr wirksam. Parallel dazu entspannt es die Bronchialmuskulatur. Es manifestiert sich seitlich in Form eines gesteigerten Appetits.

Oral verabreicht mit 2 mg pro Tier alle 12 Stunden. Wenn in Sirup gegeben, dann mit Wasser trinken.

Allergie ist eine sehr heimtückische Pathologie, die einen besonderen Ansatz erfordert. Der sicherste Weg, wie der Besitzer seiner Katze helfen kann, besteht darin, sich rechtzeitig an den Tierarzt zu wenden, um eine genaue Diagnose zu stellen und eine qualifizierte Antihistamin-Therapie zu erhalten.

Lebensmittelallergie

Nahrungsmittelallergien sind bei Katzen selten. Nur 10% der Tiere sind dafür anfällig. Aber 56% aller Fälle von Haarausfall und Hautjuckreiz werden durch diese Krankheit verursacht..

Eine Nahrungsmittelallergie bei Katzen ist eine unzureichende Reaktion des Immunsystems auf die Aufnahme von tierischen oder pflanzlichen Proteinen. Es verursacht eine erhöhte Produktion von Histaminen, Verbindungen, die "fremde" Substanzen bekämpfen.

Allergen - ein Protein, das eine Reaktion des Immunsystems hervorruft, kann sich im Körper ansammeln. Je mehr es ist, desto ausgeprägter sind die Symptome. Einige Allergene manifestieren sich nicht in geringen Mengen oder die Reaktion auf sie tritt nicht sofort auf.

Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Katzenrasse und Nahrungsmittelallergie. Der Ausbruch der Krankheit wird nicht vom Geschlecht des Tieres beeinflusst. Es ist gleichermaßen anfällig für gezüchtete und kastrierte Katzen..

Zum ersten Mal manifestiert sich die Reaktion nach fünf Monaten. Manchmal leiden Kätzchen nicht an Nahrungsmittelallergien und die Krankheit manifestiert sich im Erwachsenenalter. Laut Statistiken von Tierkliniken manifestieren sich Nahrungsmittelallergien bei Katzen am häufigsten im Zeitraum von zwei bis sechs Jahren.

Es ist unmöglich, ein Tier vollständig zu heilen. Exazerbationen treten beim nächsten Kontakt mit dem Allergen auf. Daher wird Katzen und Katzen mit Nahrungsmittelallergien eine lebenslange Ernährung gezeigt..

Allergieursachen

Es ist unmöglich vorherzusagen, bei welchem ​​Produkt oder Futter eine allergische Reaktion bei einer bestimmten Katze auftreten wird. Es ist ein Fehler zu glauben, dass neue oder „exotische“ Lebensmittel Allergien auslösen. Meistens ist die übliche Nahrung oder natürliche Ernährung die Quelle des Allergens. Es ist nur so, dass die Reaktion auf sie aufgrund des kumulativen Effekts nicht sofort auftritt..

Mögliche Allergene sind:

  • Fleisch: Huhn, Rind, Lamm, seltener Schweinefleisch.
  • Meeresfrüchte und Fisch: Thunfischlachs, Garnelen.
  • Pflanzliche Proteine: Weizengluten, Soja, Mais.
  • Hühnereier.

Weniger häufig kommt es zu Reaktionen auf Karotten, Kartoffeln und Milchprodukte. Die Krankheit wird durch ein Produkt verursacht, selten durch zwei.

Nahrungsmittelallergien entwickeln sich vor dem Hintergrund anderer Allergien: Flohbisse, Staub, Pollen, Shampoos. Auch Magen-Darm-Erkrankungen werden für sie zum Hintergrund..

Symptome

Zuallererst äußert sich eine Nahrungsmittelallergie bei Katzen in Hautreaktionen. Gastrointestinale Störungen sind sekundär und treten nicht immer auf. Die Symptome sind wie folgt:

  • Juckreiz. Bereiche sind auf Gesicht, Kopf, Hals lokalisiert. Seltener - am Bauch und an den Seiten.
  • Kahle Stellen. Aufgrund des Juckreizes kratzt das Tier ständig am Problembereich und zieht die Haare heraus.
  • Katzenschorf - ein Hirse-ähnlicher Ausschlag erscheint auf der Haut.
  • Wunden, Geschwüre. Kratzer schädigen die Haut. Wenn eine Infektion in die Wunden gelangt, tritt eine Entzündung auf..

Bei einer Nahrungsmittelallergie steigt die Körpertemperatur des Tieres leicht an (1-2 Grad). Ein unangenehmer Geruch von der Wolle erscheint. Unbehandelt verursacht die Krankheit Ödeme: Schleimhäute, Atemwege. Manchmal schwellen die Pfotenpolster an.

Das Tier beginnt im Schlaf zu schnarchen und zu schnarchen. Die Katze atmet mit einem Keuchen, niest oft. Wenn eine Hautinfektion in die Augen oder Ohren gelangt, entwickelt sich eine Bindehautentzündung oder Mittelohrentzündung.

Durchfall oder Erbrechen treten bei Hautsymptomen nicht häufig auf. Das Verhalten der Katze ändert sich. Sie werden aggressiver, gehen nicht Hand in Hand. Sie vermeiden jeglichen taktilen Kontakt mit dem Eigentümer..

Erwachsene Tiere reiben oft an Ecken, Möbeln oder einer harten Oberfläche, um den Juckreiz zu lindern. Sie ziehen Fell, nagen oder kratzen sich.

Kätzchen werden träge: Sie drängen sich an abgelegenen Orten. Sie vermeiden die Kommunikation mit dem Eigentümer, reagieren nicht auf den Spitznamen. Oft verweigern Babys Nahrung und Wasser.

Labordiagnosemethoden

Die Behandlung von Allergien bei Katzen ist ohne korrekte Diagnose und Identifizierung des Allergens nicht möglich. Verwenden Sie dazu die Methode "Überprüfen Sie die Ernährung". Vor der Anwendung schließt der Tierarzt jedoch andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen aus:

  • Demodekose.
  • Schäden durch Krätze Milben, Flöhe, Läuse.
  • Krätze.
  • Sekundärinfektionen.
  • Dermatophytose (versicolor).
  • Überempfindlichkeit gegen Würmer.

Bevor er mit der Diagnose von Nahrungsmittelallergien bei einer Katze beginnt, wird er mit Floh- und Anthelminthika behandelt.

Sie müssen keine Blutuntersuchungen auf ein Allergen durchführen oder intradermale Tests durchführen. Sie sind bei Nahrungsmittelallergien unbrauchbar. Verwenden Sie zur Diagnose die Methode "Überprüfung der Ernährung". Seine Essenz: 12 Wochen lang eine Katze in ein spezielles hypoallergenes Futter überführen, danach zur normalen Ernährung des Tieres zurückkehren.

Das Futter enthält Proteine ​​und Kohlenhydrate, die die Katze zuvor noch nicht gegessen hat. Zum Beispiel Wild und Kartoffeln. Oder sie wählen spezielle Futtermittel mit der Aufschrift "mit hydrolysiertem Protein", "begrenzte Allergie". Proteine ​​und Kohlenhydrate werden bei ihrer Herstellung einer besonderen Behandlung unterzogen: einer Veränderung der Molekülstruktur. Danach verursachen sie keine Hautreaktion mehr.

Bei der Diagnose werden folgende Regeln beachtet:

  • Das Tier erhält kein anderes Futter als das vom Tierarzt vorgeschriebene. Leckereien unter strengstem Verbot.
  • Katzen haben keinen Zugang zur Straße und zur Küche, zu allen Orten, an denen sie Lebensmittelabfälle oder Lebensmittel finden können.
  • Wenn es andere Katzen gibt, werden sie auf die gleiche Diät wie die kranke umgestellt. Oder sie werden separat in einem anderen Raum und zu einer anderen Zeit gefüttert. Den Kontakt eines kranken Haustieres mit gesundem Futter vollständig beseitigen.
  • Für eine Katze mit Verdacht auf Allergien ist ein separates Tablett installiert.
  • Halten Sie ein krankes Tier von der Küche fern, während Menschen kochen oder essen. Selbst kleine Krümel von Lebensmitteln, die vom Boden gefunden und gegessen werden, verzerren die Testergebnisse. Und die Diagnose muss von vorne beginnen.
  • Führen Sie ein Futtertagebuch und notieren Sie sich Ungenauigkeiten in der Ernährung der Katze.
  • Zu Hause sind kleine Kinder - waschen Sie sich nach dem Essen gründlich die Hände und das Gesicht. Um einen versehentlichen Kontakt der Katze mit einem möglichen Allergen zu vermeiden und die Testergebnisse zu verfälschen.

Bei der "Überprüfung der Ernährung" ist es notwendig, den Kontakt der Katze mit Lederprodukten, Plastikschalen auszuschließen. Die Einnahme von Medikamenten ist unzulässig, Ausnahmen werden vom Tierarzt festgelegt.

Die Diagnose dauert 3 Monate. Es ist wichtig, das Haustier während des gesamten Zeitraums auf Diät zu halten. Die erste Verbesserung wird bei 25% der Katzen nach 21 Tagen beobachtet. Bei den meisten Patienten ist am Ende des Tests eine Abnahme oder ein Verschwinden der Symptome festzustellen..

Wenn eine stabile Verbesserung des Krankheitsbildes erreicht ist, wird eine "provokative" Kontrolle durchgeführt. Die Katze kehrt zu ihrer üblichen Ernährung zurück. Das erneute Auftreten von Symptomen bestätigt zu 100% eine Nahrungsmittelallergie.

Nach 12 Wochen gab es keine Besserung, und der Tierarzt blieb Nahrungsmittelallergien gegenüber misstrauisch - sie überprüfen sie erneut mit anderen Nahrungsmitteln oder die Ernährung des Tieres wird individuell ausgewählt. Die beschriebene Methode ist die einzige, mit der Sie die Krankheit bestätigen können.

Behandlung

Die Hauptbehandlung für Allergien bei Katzen ist eine Eliminationsdiät. Einschränkungen werden nach dem Diät-Check festgelegt. Der Tierarzt empfiehlt eine Lebensmittelmarke oder stellt eine ausgewogene natürliche Ernährung zusammen.

Es ist einfacher, Ihr Haustier mit hypoallergenem Futter zu füttern, es enthält bereits alle notwendigen Mineralien und Vitamine. Sie sind besonders wichtig für Tiere mit Allergien. Der einzige Nachteil des fertigen Futters ist sein hoher Preis.

Bei einer natürlichen Ernährung muss der Besitzer der Katze oder den Katzen regelmäßig Multivitamin-Komplexe geben. Alle gebrauchten Produkte, die tierisches Eiweiß enthalten, müssen wärmebehandelt werden: zwei Tage im Gefrierschrank einfrieren und kochen. So kann das Tier leichter Proteine ​​verdauen und so das Risiko einer Infektion mit Parasiten minimieren.

Um Juckreiz zu lindern, Entzündungen und Wunden auf der Haut zu behandeln, werden spezielle Medikamente verwendet: Salben, Cremes, Sprays oder Lösungen zur äußerlichen Anwendung. Sie werden nur von einem Tierarzt verschrieben, er bestimmt auch die Dosierung. Selbstmedikation ist gefährlich.

Erste Hilfe

Verwenden Sie zur Behandlung von Hautmanifestationen von Allergien bei Katzen:

  • Kortikosteroid-Cremes und Salben. Sie werden in besonders schweren Fällen eingesetzt, wenn Ödeme entfernt werden müssen. Die in den Präparaten enthaltenen Hormone unterdrücken die Immunantwort auf das Allergen.
  • Entzündungshemmende und revitalisierende Cremes. Sie fördern die Heilung von Wunden, Geschwüren.
  • Antihistomine. Sie blockieren Histaminrezeptoren. Die Immunantwort auf das Allergen nimmt ab. Der Juckreiz der Katze verschwindet, die Atmung normalisiert sich, Ödeme verschwinden.

Medizinische Behandlung lindert den Zustand des Tieres, lindert die Schwere der Allergiesymptome. Es ist jedoch unmöglich, die Krankheit vollständig zu heilen, ohne die Ernährung der Katze zu ändern..

Erstbehandlung

Was füttert man eine Katze mit Allergien? Die Ernährung hängt vom identifizierten Allergen ab. Fertigfutter für Katzen mit Allergien wird in drei Gruppen unterteilt:

  • Mit einer begrenzten Anzahl von Komponenten. Sie werden an Katzen mit Allergien gegen Milchprodukte und Eier verfüttert.
  • Glutenfreies Essen. Sie werden für Tiere empfohlen, die gegen pflanzliche Proteine ​​allergisch sind. Sie enthalten Reis oder Hafer, die Weizen oder Mais ersetzen..
  • Mit Einschränkungen für tierisches Eiweiß. Diese Lebensmittel enthalten nur eine Art tierischen Proteins. Meistens ist es Wildbret, Kaninchenfleisch. Huhn, Rind, Schweinefleisch sind von der Zusammensetzung ausgenommen.

Bei einer natürlichen Ernährung halten sie sich auch an das Monoprotein-Prinzip. Das Einführen eines neuen Produkts in das Katzenmenü sollte mit Vorsicht erfolgen. Die Reaktion kann sich nicht sofort entwickeln, warten Sie 14 Tage. Wenn keine Allergie auftritt, wird der Ernährung eine andere Fleischsorte hinzugefügt..

Verhütung

Es gibt keine Maßnahmen, um Nahrungsmittelallergien bei Katzen vollständig auszuschließen. Indem Sie sich an die Empfehlungen von Tierärzten halten, verringern Sie das Risiko ihres Auftretens:

  • Befolgen Sie sorgfältig die natürliche Ernährung des Tieres, essen Sie nur wärmebehandeltes Fleisch.
  • Füttern Sie Ihre Katzen mit Premiumfutter. Sie sind von höherer Qualität, viele Hersteller verwenden die Technologie der "Spaltung" von Proteinen und Kohlenhydraten.
  • Geben Sie Ihrem Haustier zwei- bis dreimal im Jahr Vitaminkomplexe..
  • Führen Sie bei Tieren, die auf der Straße gehen, regelmäßig eine Behandlung gegen Floh- und Anthelminthika durch.

Vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems ist das Risiko für Nahrungsmittelallergien hoch. Überwachen Sie die Gesundheit Ihres Haustieres, vernachlässigen Sie nicht die Vorsorgeuntersuchungen beim Tierarzt und halten Sie sich an den Impfplan.

Allergische Reaktionen auf Lebensmittel können auch bei längerem Stress auftreten. Behandeln Sie Ihr Haustier mit Respekt, achten Sie darauf.

Prävention ist keine 100% ige Garantie für die Nichtreaktion auf Lebensmittel. Bei den ersten Symptomen: Juckreiz, Veränderungen im Tierverhalten, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Selbstmedikation kann gefährlich sein.

Nahrungsmittelallergien bei Katzen erfordern eine Langzeitdiagnose, die einige der Besitzer erschreckt. Es ist jedoch inakzeptabel, die Krankheit ohne Behandlung zu lassen. Vor seinem Hintergrund, sekundären Infektionen der Haut, entwickeln sich Schleimhäute, die für die Gesundheit des Haustieres gefährlich sind.

Allergien bei Katzen zu Hause Behandlung

Informationsartikel zum Thema: "Allergien bei Katzen, Behandlung zu Hause" mit vollständiger Erklärung und klarer Sprache. Das Thema wird im Artikel vollständig beschrieben. Wenn Sie jedoch Fragen haben, stellen Sie diese in den Kommentaren..

Wie man Allergien bei Katzen zu Hause behandelt

Allergie bei Katzen

Lesen Sie auch:

Das Projekt hat viele andere, nicht weniger nützliche Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen gesammelt, die durch Durchsuchen der Website durchsucht werden können.

Allergien bei Katzen in Form von Wunden, Hustensymptomen und Ursachen

Eine allergische Reaktion auf Lebensmittel und bestimmte Substanzen und Organismen aus der Umwelt ist nicht nur für Menschen, sondern auch für Katzen charakteristisch. Allergiesymptome bei Tieren sind juckende Haut, Haarausfall, Nasen- oder Ohrenausfluss, Husten, Erbrechen und Durchfall.

Die Krankheit ist nicht so harmlos, dass sie ignoriert werden kann, und die Behandlung ist nicht so schnell, wie wir es gerne hätten. Daher ist es besser, nicht zu experimentieren und zu versuchen, selbst zu heilen, sondern den Empfehlungen der Tierärzte zu vertrauen.

Allergie in einer Katzenheimbehandlung

Um eine Allergie bei einer Katze zu Hause loszuwerden, müssen Sie genau wissen, was tatsächlich eine allergische Reaktion hervorruft, und das Tier von dem identifizierten Allergen isolieren.

Reinigen Sie vorbeugend sorgfältig die Lieblingslebensräume Ihres Haustieres, behandeln Sie es regelmäßig mit Flöhen und Zecken und füttern Sie es nur mit frischem und hochwertigem Futter..

Allergie bei Katzen Granulom Behandlung

Die Hauptursache für Granulome bei Katzen ist eine Allergie gegen Flohbisse und andere Parasiten. Die Behandlung der Krankheit erfolgt normalerweise nach der Verwendung von Antiparasitika..

Allergie bei Katzen Behandlung und Vorbeugung mit Volksheilmitteln

Allergien bei Katzen werden mit Suprastin behandelt. Suprastin Dosierung

Bei Allergien bei Katzen verschreiben Tierärzte häufig Suprastin. Dieses Medikament lindert Juckreiz und hat die Eigenschaft, Histaminrezeptoren zu blockieren. Die Dosierung von Suprastin beträgt in der Regel ¼ der Tablette und wird einmal täglich angewendet.

Allergie bei Katzen gegen Futterbehandlung, wie zu behandeln (Drogen)

Allergie bei einer Katze durch einen Flohbiss nach Behandlung mit Antibiotika

Allergien, die nach einer Antibiotikabehandlung auftreten, sind mit Fehlfunktionen im Körper (Nieren- oder Leberprobleme) oder Störungen des Immunsystems verbunden. Die Behandlung einer solchen Allergie wird von einem Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse von Labortests von Urin und Blut des Tieres verschrieben..

Wie manifestiert sich eine Katzenallergie bei Kindern, wie sieht sie aus und wirkt sich auf ein Kind aus, wie kann man feststellen?

Allergie bei einer Katze, wie lange dauert es, testet, welche Injektion zu injizieren ist

Tieren werden normalerweise Antihistaminika, Cortison oder Steroide verschrieben. Es gibt kein einzelnes Medikament oder keine Injektion, die ein Tier von Allergien befreit. In jedem Fall wird die Behandlung individuell angegangen.

Allergien bei Katzen an den Ohren, heiße und rote Ohren, was zu tun ist

Allergie bei Katzen

Lesen Sie auch:

Das Projekt hat viele andere, nicht weniger nützliche Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen gesammelt, die durch Durchsuchen der Website durchsucht werden können.

Allergien bei Katzen in Form von Wunden, Hustensymptomen und Ursachen

Eine allergische Reaktion auf Lebensmittel und bestimmte Substanzen und Organismen aus der Umwelt ist nicht nur für Menschen, sondern auch für Katzen charakteristisch. Allergiesymptome bei Tieren sind juckende Haut, Haarausfall, Nasen- oder Ohrenausfluss, Husten, Erbrechen und Durchfall.

Die Krankheit ist nicht so harmlos, dass sie ignoriert werden kann, und die Behandlung ist nicht so schnell, wie wir es gerne hätten. Daher ist es besser, nicht zu experimentieren und zu versuchen, selbst zu heilen, sondern den Empfehlungen der Tierärzte zu vertrauen.

Allergie in einer Katzenheimbehandlung

Um eine Allergie bei einer Katze zu Hause loszuwerden, müssen Sie genau wissen, was tatsächlich eine allergische Reaktion hervorruft, und das Tier von dem identifizierten Allergen isolieren.

Reinigen Sie vorbeugend sorgfältig die Lieblingslebensräume Ihres Haustieres, behandeln Sie es regelmäßig mit Flöhen und Zecken und füttern Sie es nur mit frischem und hochwertigem Futter..

Allergie bei Katzen Granulom Behandlung

Die Hauptursache für Granulome bei Katzen ist eine Allergie gegen Flohbisse und andere Parasiten. Die Behandlung der Krankheit erfolgt normalerweise nach der Verwendung von Antiparasitika..

Allergie bei Katzen Behandlung und Vorbeugung mit Volksheilmitteln

Allergien bei Katzen werden mit Suprastin behandelt. Suprastin Dosierung

Bei Allergien bei Katzen verschreiben Tierärzte häufig Suprastin. Dieses Medikament lindert Juckreiz und hat die Eigenschaft, Histaminrezeptoren zu blockieren. Die Dosierung von Suprastin beträgt in der Regel ¼ der Tablette und wird einmal täglich angewendet.

Allergie bei Katzen gegen Futterbehandlung, wie zu behandeln (Drogen)

Allergie bei einer Katze durch einen Flohbiss nach Behandlung mit Antibiotika

Allergien, die nach einer Antibiotikabehandlung auftreten, sind mit Fehlfunktionen im Körper (Nieren- oder Leberprobleme) oder Störungen des Immunsystems verbunden. Die Behandlung einer solchen Allergie wird von einem Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse von Labortests von Urin und Blut des Tieres verschrieben..

Wie manifestiert sich eine Katzenallergie bei Kindern, wie sieht sie aus und wirkt sich auf ein Kind aus, wie kann man feststellen?

Allergie bei einer Katze, wie lange dauert es, testet, welche Injektion zu injizieren ist

Tieren werden normalerweise Antihistaminika, Cortison oder Steroide verschrieben. Es gibt kein einzelnes Medikament oder keine Injektion, die ein Tier von Allergien befreit. In jedem Fall wird die Behandlung individuell angegangen.

Allergien bei Katzen an den Ohren, heiße und rote Ohren, was zu tun ist

Symptome und Anzeichen einer Allergie bei Katzen. Wie manifestiert es sich??

In der Fachterminologie ist Allergie eine symptomatische Manifestation einer erhöhten Empfindlichkeit des körpereigenen Immunsystems, die durch die Exposition gegenüber einer bestimmten Gruppe von Substanzen (Allergenen) verursacht wird..

Diese Allergene können für jedes Tier völlig unterschiedlich sein, aber der Wirkungsmechanismus ist ähnlich: Wenn das Immunsystem in den Körper des Haustieres gelangt, nimmt es diese Körper als potenziell gefährlich wahr und reagiert auf sie durch das Auftreten einer Entzündungsreaktion.

Es ist schwer vorherzusagen, wie sich eine Allergie bei Katzen manifestieren wird: Symptome und Anzeichen der Krankheit können für jedes Tier individuell sein..

Allergie bei Katzen Symptome:

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten:

    Nahrungsmittelallergien bei Katzen oder Nahrungsmittelallergien. Verursacht hauptsächlich durch unsachgemäße Fütterung, wenn eine Art von Nahrung in der Ernährung vorherrscht.

Wie man Nahrungsmittelallergien zu Hause behandelt?

Bevor Sie erklären, wie verschiedene Formen dieser Krankheit behandelt werden sollen, müssen Sie Folgendes erwähnen:

Das Ermitteln und korrekte Diagnostizieren von Allergien ist eine schwierige Aufgabe, die ein Tierarzt auf der Grundlage der Daten von Analysen und Labordiagnostik lösen muss..

Nur er kann herausfinden, welche Art von Krankheit Ihr Haustier hat und welche Lebensmittel aus seiner Ernährung entfernt werden sollten..

Für die Behandlung der Futterform dieser Krankheit wird Hühner- und Trockenfutter häufiger aus der Nahrung des Haustieres entfernt und durch spezielles königliches Hundefutter ersetzt, das hydrolysiertes Protein enthält, das für kranke Tiere nicht gefährlich ist.

Für eine positive Dynamik empfehlen Tierärzte, die vorgeschriebene Diät auch nach dem Verschwinden eines lebhaften klinischen Zustands einzuhalten.

Nahrungsmittelallergien sind Krankheiten, die nur schwer vollständig zu heilen sind. Nachdem die Katze etwas "Verbotenes" gegessen hat, besteht die Gefahr, dass Rückfälle auftreten.

Wirksame Medikamente und Drogen

Zunächst sollten Sie die Ursachen beseitigen, die zur Entwicklung der Krankheit beigetragen haben..

Flohbefall wird mit speziellen medizinischen Katzen-Shampoos, Widerristtropfen und Sprays behandelt.

Wenn die Krankheit aufgrund des Füllers der Schale aufgetreten ist, wird sie gewechselt oder gewöhnlicher Sand verwendet.

Zur Behandlung schwer fortgeschrittener Fälle wird eine medikamentöse Therapie eingesetzt.

Antibiotika zur Behandlung von Allergien werden selten eingesetzt, wobei Antihistaminika, hormonelle Medikamente, bevorzugt werden.

Katzen erhalten mit größerer Wahrscheinlichkeit die folgenden Medikamente:

Ebenfalls verwendet: Hydroxyzin, Clemastin, Tavegil, Cyproheptadin (Peritol).

Verwenden Sie zur Hautbehandlung Hydrocortison oder Dioxidinsalbe.

Merken! Die Verwendung aller oben genannten Mittel ist nur unter Aufsicht eines Tierarztes oder mit dessen Erlaubnis gestattet.!

Diese Medikamente werden in einer regulären Apotheke verkauft und sind für Menschen bestimmt. Daher sollten sie Katzen mit Vorsicht verabreicht werden..

Aus dem gleichen Grund sollte die Dosierung nicht durch Anweisungen bestimmt werden..

Katzen benötigen viel weniger Wirkstoff als Kinder, damit das Medikament die gewünschte therapeutische Wirkung hat. Die Dosierung sollte von der Tierklinik mitgeteilt werden.

Wenn die Schleimhäute betroffen sind, erhalten Katzen Steroidmedikamente, um Schwellungen zu lindern und das Atmen zu erleichtern. Betroffene Hautpartien werden mit speziellen Salben und Gelen behandelt, die die Regeneration beschleunigen und Juckreiz lindern.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Es ist besser, Allergien bei Katzen zu Hause nicht selbst zu behandeln, da keine eindeutige Diagnose vorliegt.

Einige Arten von Allergien manifestieren sich auf die gleiche Weise wie Hautkrankheiten (Dermatitis), so dass die Verwendung von Volksheilmitteln die Situation nur verschlimmern und der Katze nicht helfen kann.

Sie sollten Ihrem Haustier auch keine Heilmittel gegen Allergien geben, die für Menschen bestimmt sind..

Der Körper einer Katze unterscheidet sich sehr von dem eines Menschen. Einige Medikamente, die Menschen zur Behandlung ihrer Krankheiten verwenden, sind für Haustiere giftig, wie die meisten Lebensmittel, die wir essen..

Einen Kommentar hinzufügen Antwort verwerfen

2018 Lieblingshaustier Das Kopieren von Site-Materialien ohne Erlaubnis ist verboten

Symptome und Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Katzen

Leider sind Katzen anfällig für die gleichen Krankheiten wie Menschen. Verschiedene allergische Reaktionen von Tieren werden als recht häufig angesehen, die bei allem auftreten können: bei Flöhen, Mücken, Wespen, Hausstaub, Pollen von Hauspflanzen, Chemikalien und Medikamenten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Katzen an Nahrungsmittelallergien leiden, was unsere Haustiere beunruhigt und beim Futter auftritt. In unserem Artikel erfahren Sie, wie Sie Nahrungsmittelallergien erkennen, die häufigsten Symptome berücksichtigen und welche Grundsätze Sie bei der Auswahl von Nahrungsmitteln beachten müssen..

Ursachen, die zu Allergien führen

Es gibt viele Gründe für die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien:

  • Die negative Umweltsituation wirkt sich nicht nur auf die Gesundheit von Menschen, sondern auch von Tieren aus.
  • Futter von schlechter Qualität. Sehr oft können billige Arten von Lebensmitteln, die an fragwürdigen Orten gekauft werden, zu einer ähnlichen Reaktion des Körpers führen..
  • Eine Infektion mit Helminthen stört die lebenswichtigen Prozesse des Körpers und kann zu Allergien führen.
  • Darminfektionen können bei einem Tier eine ähnliche Krankheit verursachen..
  • Häufige Krankheiten können zu einer Abnahme der Immunität und zum Auftreten einer allergischen Reaktion in Form einer Nichtassimilation von Lebensmitteln führen.
  • Wenn eine Katze der Gattung alle Arten von allergischen Reaktionen gezeigt hat, hat die Katze jede Chance, dieses Problem zu bekommen.

Welche Lebensmittel verursachen am wahrscheinlichsten Allergien?

Tierärzte haben festgestellt, dass es bestimmte Lebensmittel gibt, die am häufigsten allergische Reaktionen hervorrufen. Am häufigsten tritt die Reaktion auf:

Alle Katzen sind große Liebhaber von Milchprodukten und Fisch, aber viele Tierärzte sagen, dass diese Produkte für sie kontraindiziert sind. Darüber hinaus können Allergien sowohl gegen natürliche als auch gegen trockene Lebensmittel auftreten, die ähnliche Inhaltsstoffe enthalten..

Um Nahrungsmittelallergien auszuschließen, müssen Sie das Produkt identifizieren, das im Tierfutter enthalten ist und die Hauptprobleme mit sich bringt.

Nahrungsmittelallergiesymptome

Nachfolgend sind die häufigsten Symptome aufgeführt, die Katzen entwickeln, wenn sie eine allergische Reaktion auf Futter entwickeln. Je besser sich der Besitzer an die in der Katze manifestierten Zeichen erinnert und diese auflistet, desto korrekter ist die Behandlung des Tieres, zum Beispiel:

  • Juckreiz, der unabhängig von der saisonalen Manifestation von Allergien auftritt.
  • Es gibt keine positive Reaktion auf die Einnahme von Hormonen in Form einer Verbesserung des Zustands der Katze.
  • Erbrechen.
  • Durchfall.
  • Blähungen und Gärung im Magen.
  • Ohrinfektion.
  • Dermatitis, Hautkratzer.
  • Rötung auf der Haut eines Tieres.
  • Erhöhter Haarausfall, das Auftreten von kahlen Stellen.
  • Geschwüre durch Kratzer auf der Haut.
  • Verdunkelung der Haut.
  • Entzündete und eitrige Blasen.

So überprüfen Sie, bei welcher Lebensmittelkomponente eine allergische Reaktion auftritt

Um die Behandlung so effektiv wie möglich durchzuführen, ist es sehr wichtig, den Inhaltsstoff auszuschließen, der dem Tier eine Allergie verleiht. Dazu müssen Sie diese Komponente identifizieren, und dies ist ein ziemlich schwieriges Verfahren. Eine Allergiebehandlung führt nicht zu einem positiven Ergebnis, wenn die Katze regelmäßig Futter zu sich nimmt, das eine Reaktion im Körper hervorruft.

Das Prinzip der Überprüfung besteht darin, dass das Tier 3 Monate lang auf eine neue Futterart umgestellt wird. Zu diesem Zeitpunkt sollte die Katze die strengste Ernährung haben, dh die Verwendung von Süßigkeiten, jeglichen Aromen, Medikamenten sollte ausgeschlossen werden, das Tier sollte nur das ausgewählte Futter und Wasser konsumieren. Nach 3 Monaten können Sie sicher feststellen, ob die Katze allergisch auf diese Art von Futter reagiert.

Einige Katzen entwickeln unmittelbar nach dem Verzehr eine allergische Reaktion auf eine neue Art von Futter, andere - nach einigen Monaten.

Diagnose

Um das Tier schnell "auf die Pfoten" zu legen, muss bei Feststellung von Symptomen ein Tierarzt konsultiert werden, um die erforderliche Behandlung durchzuführen. Zunächst führt der Spezialist eine visuelle Untersuchung auf dermatologische Probleme durch. Um andere Krankheiten auszuschließen, müssen Sie einen Bluttest und einen Urintest durchführen. Ein klares Bild der Krankheit, klare Symptome, die vom Eigentümer aufgelistet werden, sind für die Diagnose sehr wichtig.

Wenn ein Tier eine Komponente entdeckt, die eine Reaktion des Körpers hervorruft, muss es zunächst vollständig vom Fressen ausgeschlossen werden. Das Behandlungsverfahren umfasst:

  • Die Behandlung einer Katze erfolgt mit Antihistaminika..
  • Hormonelle Medikamente werden oft verschrieben, um den Notfall zu lindern.
  • Das Essen eines speziell formulierten hypoallergenen Lebensmittels hilft, wiederholte Zwischenfälle zu vermeiden.
  • Um Allergien zu behandeln, müssen Sie die neue Nahrungsaufnahme streng überwachen. Wenn die Symptome dieser Krankheit beim Verzehr einer bestimmten Art von Lebensmittel nicht bemerkt werden, wird nach und nach eine neue Zutat hinzugefügt. Wenn sich das Tier beispielsweise zwei Wochen nach dem Hinzufügen des Huhns normal anfühlt, können Sie versuchen, Kartoffeln hinzuzufügen. Wenn nach dem Beginn des Kartoffelkonsums Anzeichen der Krankheit auftreten, können wir schließen, dass die Kartoffel eine Reaktion des Körpers hervorruft. So können Sie überprüfen, wie die Katze bestimmte Lebensmittel verträgt..
  • Bei der Allergiebehandlung werden Würmer untersucht. Wenn bei einer Katze Parasiten gefunden werden, müssen anthelmintische Maßnahmen durchgeführt werden.
  • Impfungen helfen dem Haustier, alle Arten von Krankheiten zu vermeiden und dadurch die Immunität des Haustieres zu stärken.

Wenn die Katze stark allergisch gegen Fertigfutter ist, sollten Sie darüber nachdenken, es auf selbst zubereitetes Futter zu übertragen.

In der modernen Welt ist Allergie die häufigste Krankheit, die nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Katzen auftritt. Wenn Sie eine negative Reaktion auf Katzenfutter haben, müssen Sie hypoallergenes Futter verwenden, das dem Tier hilft, mit einer so schwierigen Krankheit bequem zu leben. Gleichzeitig ändert sich die Lebensqualität eines Haustieres mit Schnurrbart überhaupt nicht..

Symptome einer Katzenallergie bei Erwachsenen

Hauskatzen bringen mit ihrem Aussehen Frieden und Ruhe. Werden Sie Freunde für Kinder und stille Begleiter für Erwachsene. In der Psychologie gibt es einen ganzen Teil der Wissenschaft der Behandlung verschiedener Krankheiten mit Hilfe von Katzen. Und zusammen mit all den positiven Aspekten kommt mit ihnen eine Allergie gegen Katzen ins Haus. Menschen können ihr ganzes Leben neben Katzen leben und dann plötzlich plötzlich krank werden. Es stellt sich heraus, dass Allergien eine sehr häufige Krankheit sind, von der Erwachsene, Kinder und sogar Tiere selbst betroffen sind..

Ursachen von Katzenallergien

Es gibt viele Gründe für Allergien gegen Katzen, einige davon sind:

  • Verschiedene Manifestationen allergischer Reaktionen sind Erbkrankheiten. Wenn Eltern Symptome einer Katzenallergie haben, kann man mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass auch Kinder krank sind.
  • Das Alter ist von großer Bedeutung. Kinder, die am wenigsten vor verschiedenen allergenen Reizstoffen geschützt sind. Daher besteht für sie ein höheres Risiko, an Katzenallergien zu erkranken als bei Erwachsenen.
  • Häufige und anhaltende chronische Krankheiten, verschmutzte Ökologie und minderwertige Lebensmittel, Schwächung des Immunsystems führt zu Allergien;
  • Infektion des Körpers mit Helminthen, die bei Hauskatzen nicht rechtzeitig entfernt wurden. Das Schlimmste ist, dass selbst ein sehr kleines Kind leicht infiziert werden kann. Dies geschieht, wenn jemand aus seiner Umgebung mit einer kranken Katze in Kontakt kam und sich dann schlecht wusch oder seine Hände überhaupt nicht wusch.

Studien haben gezeigt, dass Katzen, Kätzchen und Katzen die größten Träger von Allergenen sind als Hunde. Darüber hinaus irren sich viele und glauben, dass das Haar des Tieres allergen ist. Tatsächlich verursachen Speichel, Urin und abgestorbene Hautpartikel von Katzen verschiedene allergische Schmerzreaktionen des Körpers..

Katzen sind große Liebhaber des Gehens auf der Straße. Von ihren Spaziergängen bringen sie Pollen, Pappelflusen und Straßenstaub auf die Wolle. Nach solchen Spaziergängen tritt eine Allergie gegen eine Katze auf..

Symptome einer Katzenallergie

Unser Körper reagiert unterschiedlich auf das Auftreten eines Allergens. Das kann sein:

  1. Die häufigste laufende Nase, die oft mit Erkältungen verwechselt wird. Und während eine Person wegen einer Erkältung behandelt wird, schreitet die Katzenallergie fort;
  2. Verstopfung der Nebenhöhlen, die viele auch als Erkältung oder einfach als Unterkühlung des Körpers wahrnehmen;
  3. Die Augen beginnen zu wässern, Juckreiz und Rötung treten auf. Solche Symptome können sogar mit einer Bindehautentzündung verwechselt werden und wiederum falsch behandelt werden.
  4. Häufige Atemnot, Erstickungserscheinungen und Atemnot sind einige der Symptome einer Katzenallergie. Dies können Manifestationen einer Bronchitis sein. Und wenn Katzen im Haus sind, kann eine Allergie gegen sie nicht ausgeschlossen werden;
  5. Anfälle von trockenem Husten treten besonders nachts auf, wenn die Allergie am stärksten fortschreitet. Oder Keuchen und Pfeifen in der Lunge - dies ist eine Allergie gegen Katzenhaare bei Erwachsenen;
  6. Der Hals entzündet sich, die Mandeln schwellen an und schmerzen wie bei Halsschmerzen, es tut weh zu schlucken, es ist schwer zu sprechen und zu atmen;
  7. Das Nervensystem wird zerstört, der Schlaf wird gestört, ein Erschöpfungszustand tritt auf.

Alle diese Symptome können nicht ignoriert werden, da sonst allergisches Asthma auftreten kann, ohne rechtzeitig behandelt zu werden. In seltenen Fällen führen Katzenallergien zu Quinckes Ödemen..

Die Anzeichen einer Katzenallergie werden von vielen oft übersehen, weil sie Allergien als Frühlingskrankheit betrachten. Das ist alles eine falsche, falsche Meinung. Diese Krankheit verfolgt eine Person das ganze Jahr über..

Bei erstem Verdacht auf allergische Reaktionen des Körpers sollten Sie sofort einen Allergiker um Hilfe bitten. Es muss untersucht werden, um die Gründe für die allergische Reaktion des Körpers herauszufinden. Dies ist schließlich nicht nur ein Schutz gegen allergene Reizstoffe. Dies ist eine Glocke, eine Warnung vor einer sehr schweren Krankheit.

Wenn Sie einmal an einer Allergie erkrankt sind, können Sie diese leider nicht mehr für immer loswerden. Es ist jedoch immer möglich, den Zustand des Körpers in Zeiten der Exazerbation signifikant zu lindern und das Immunsystem zu stärken. Schließlich muss eine Allergie gegen Katzen wie alle anderen Krankheiten unbedingt verhindert und behandelt werden..

Symptome allergischer Manifestationen bei Kätzchen

Kleine, flauschige Klumpen verursachen auch allergische Reaktionen im Körper, wie ihre erwachsenen Eltern. Da sie am verspieltesten sind und Zeit mit Kätzchen verbringen, bleiben oft Kratzer auf ihren Händen. Zunächst müssen Sie Ihre Hände gut waschen und den zerkratzten Bereich mit Wasserstoffperoxid oder einer Alkoholtinktur behandeln. Und dann beobachten Sie die Reaktion des Körpers.

Wenn Juckreiz, Rötung um die Wunde oder verschiedene Arten von Hautausschlägen im betroffenen Bereich auftreten oder Blasen auftreten können, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Allergie gegen ein Kätzchen.

Kleine Kätzchen ihrer Mutter können sich mit Helminthen infizieren und ihre Eier auf Wollpartikeln an ihren Besitzer übertragen. Was definitiv zu allergischen Reaktionen führen wird.

Allergische Reaktionen auf Kätzchen treten nicht unbedingt sofort auf, sie können nach einer Weile auftreten.

Im Allgemeinen wird allgemein angenommen, dass Kätzchen hypoallergener sind als erwachsene Katzen..

Verhaltensregeln für Allergiker mit Katzen

Wenn jemand aus der Familie immer noch eine Allergie gegen die Haare einer Katze hat. Und ein geliebtes Haustier lebt bereits im Haus und außerdem ist er eine hypoallergene Rasse. Trotzdem müssen Sie nicht die Wachsamkeit verlieren und die folgenden Regeln befolgen, um eine Verschlimmerung von Allergien gegen Katzen zu vermeiden:

  • Zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter ist es unbedingt erforderlich, den Raum zu lüften. Tun Sie dies morgens, mittags und abends. Es reicht aus, das Fenster nur fünf Minuten lang zu öffnen.
  • Sammeln Sie so wenig wie möglich in Ihrem Zuhause Dinge, die an Staub und Katzenhaaren haften (Stofftiere, Möbelhocker, Teppiche, Vorhänge, Daunen- und Federkissen und -decken). Wenn solche Innenausstattungsteile im Haushalt vorhanden sind, müssen sie so oft wie möglich gereinigt werden.
  • Es ist ratsam, Möbel für das Haus mit einem Lederbezug zu kaufen, der leicht mit einem feuchten Tuch abgewischt werden kann.
  • Alle persönlichen Gegenstände und Kleidungsstücke sowie Bettwäsche sollten in Schränke gelegt werden, damit sich keine Katzenhaare daran festhalten.
  • Kontaktieren Sie die Katze so wenig wie möglich und waschen Sie nach jedem Drücken mit Ihrem Haustier Ihre Hände und Ihr Gesicht. Es wäre auch ideal, sich umzuziehen, damit die Wollpartikel den ganzen nächsten Tag nicht den menschlichen Körper reizen.
  • Jeden Tag ist es unerlässlich, eine leichte Nassreinigung des Hauses mit speziellen Produkten durchzuführen. Saugen, reinigen und befeuchten Sie auch die Luft. Denn nichts schreckt Allergene ab wie frische Luft und ein sauberer, feuchter Raum..

Versuchen Sie, die Katze an Ihren eigenen, ausgestatteten Schlafplatz zu gewöhnen. Damit sie das Schlafzimmer überhaupt nicht betreten und noch mehr, kämmen sie sich nicht auf dem Bett ihrer Besitzer aus.

Gleiches gilt für den von Katzen als Stuhl zugewiesenen Platz. Wenn das Tier nicht läuft, um die Ausbreitung von Allergenen in der Wohnung zu vermeiden, sind sie auch im Urin von Tieren vorhanden. Sie müssen die Katzentoilette in einem speziell dafür vorgesehenen Raum aufstellen. Es ist wünschenswert, dass sie gut belüftet ist, und sie so oft wie möglich zu reinigen.

Wenn immer noch Anzeichen einer Allergie auftreten, sollten bei Haushalten mit Schwanz vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Baden Sie die Katze jede Woche mit speziellen Shampoos und hypoallergenen Produkten unter fließendem Wasser. Wenn es sich um ein normales Shampoo handelt, kann es im Gegenteil zu Peeling und Reizung der Haut des Tieres führen, was zu einer Verschlimmerung von Allergien gegen das Tier führt.
  • Zusätzlich zum Baden müssen Katzen jeden Tag ihre Gesichter waschen..
  • Überprüfen und balancieren Sie die Ernährung der Katze. Das Futter sollte bei den Tieren selbst keine Avitaminose, Allergien oder Haarausfall verursachen, um keine Allergie des Besitzers gegen sein Tier hervorzurufen.
  • Lassen Sie das Tier regelmäßig vorbeugend untersuchen und gegen Würmer und andere Parasiten impfen.
  • Eine kastrierte Katze ist in Bezug auf Allergien am wenigsten gefährlich, daher greifen die Besitzer auf ein solches Verfahren zurück, um einen flauschigen Glücksball nicht loszuwerden.

Wie Sie wissen, sind Frauen auch am wenigsten allergen. Katzen mit hellem Fell verursachen am seltensten allergische Reaktionen.

Behandlungsmethoden für Katzenallergien

Nach Kontaktaufnahme mit der Klinik werden entsprechende Untersuchungen durchgeführt. Es ist unbedingt erforderlich, Tests auf allergene Reizstoffe durchzuführen. Vielleicht hat die Katze nichts damit zu tun.

Allergien werden mit Medikamenten behandelt. Der Arzt wird Tabletten und Sorptionsmittel verschreiben oder Antihistamin-Cremes und -Gels empfehlen. Sie können sie in jeder frei verfügbaren Apotheke ohne ärztliche Verschreibung kaufen. Bei schwereren Anzeichen einer Katzenallergie oder einer Pillenunverträglichkeit kann eine Immuntherapie verordnet werden.

Viele bewältigen erfolgreich die Symptome einer Katzenallergie, greifen auf traditionelle Medizin zurück und verwenden verschiedene Kräutertees und Abkochungen:

  • Ein Abkochen von Brennnesselblättern - hilft bei der Reinigung des Blutes, stoppt die Ausbreitung des Allergens im Körper und beseitigt unangenehme Symptome. Die fertige Brühe wird vor dem Essen viermal täglich einen halben Esslöffel getrunken. Zur Zubereitung benötigen Sie einen Esslöffel getrocknete Brennnesselblätter, die Sie in einen Topf geben. Gießen Sie dann einen Liter kochendes Wasser ein und lassen Sie es bei sehr schwacher Hitze nicht länger als fünf Minuten köcheln. Bestehen Sie danach für eine Stunde. Lagern Sie die vorbereitete Brühe im Kühlschrank.
  • Ein Sud aus wilden Kamillenblüten - als Lotion und zum Waschen mit verschiedenen Arten von Hautausschlägen und zur Linderung von Juckreiz. Gießen Sie 50 Gramm getrocknetes Gras in ein Literglas und gießen Sie kochendes Wasser nach oben. Mit einem Deckel oder Handtuch abdecken und ca. eine Stunde ziehen lassen. Verwenden Sie die fertige Brühe dreimal täglich.

Allergie bei Katzen - Behandlung zu Hause

Allergien können nicht nur Menschen, sondern auch Tiere stören. Und unsere geliebten flauschigen Haustiere können unter verschiedenen Erscheinungsformen dieser unangenehmen Krankheit leiden. Deshalb werden wir heute darüber sprechen, wie man Allergien bei Katzen behandelt. Statistiken zufolge bringen etwa 10% der Besitzer ihre flauschigen Allergiker zum Tierarzt, aber es gibt diejenigen, die versuchen, das Problem selbst zu lösen.

Ursachen von Allergien

Wenn eine scheinbar gewöhnliche Substanz in den Körper einer Katze gelangt, kann ein Prozess beginnen, wenn diese Substanz als Fremdsubstanz wahrgenommen wird. Dann ist es ein Allergen für das Tier, das die Krankheit hervorruft..

Der Mechanismus der Allergie selbst kann so beschrieben werden. Bei Katzen werden Allergene nicht sofort aus dem Körper ausgeschieden. Sie werden als feindlich empfunden und das Immunsystem versucht, sie zu überwinden. Es tritt ein entzündlicher Prozess auf, der von der Freisetzung von Histamin in das Blut begleitet wird. Dann treten äußere Anzeichen der Krankheit auf - Symptome.

Video (zum Abspielen klicken).

Die folgenden Faktoren können bei einer Katze eine allergische Reaktion hervorrufen:

  • verschiedene Reinigungsmittel, Reinigungsmittel und andere Chemikalien sowie Füllstoffe für Tabletts,
  • füttern, essen,
  • Medikamente und Heilkräuter,
  • Vorhandensein von Parasiten,
  • Schimmel, Pollen, Hausstaub und andere Tierhaare.

Diagnose von Katzenallergien

Für den Besitzer ist es ziemlich schwierig, das Haustier richtig zu diagnostizieren. Daher ist eine persönliche Untersuchung der Katze durch einen Tierarzt obligatorisch, um eine Infektionskrankheit auszuschließen, deren Symptome einer Allergie sehr ähnlich sein können..

Das Allergen wird nur durch die Methode bestimmt, es auszuschließen und den weiteren Zustand des Haustieres zu beobachten. Diese Methode ist sehr erfolgreich bei der Identifizierung der Lebensmittelkomponente, die die Reaktion ausgelöst hat.

Es gibt auch saisonale Pollenallergien bei Katzen. Dann reicht es aus, es zu bemerken und rechtzeitig mit der Verabreichung von Antihistaminika zu beginnen, die nur von einem Arzt verschrieben werden sollten..

Behandlung von Allergien bei Katzen

Zunächst sollten Sie den Kontakt des Tieres mit dem Allergen so weit wie möglich ausschließen. Ohne dies wird eine medikamentöse Behandlung nicht den erwarteten Effekt bringen. Was sind die häufigsten Arten von Allergien und wie schützen Sie Ihre Katze vor dem Allergen?.

  • Wenn Sie allergisch gegen Haushaltschemikalien sind, entfernen Sie alle Arten von Pulvern sowie Lufterfrischern von einem zugänglichen Ort. Verwenden Sie zum Reinigen von Böden keine speziellen Zusätze. Baden Sie Ihre Katze mit hypoallergenen Shampoos.
  • Wenn Sie allergisch gegen Ragweed und Pollen sind, baden Sie die Katze während der Blütezeit von Gräsern und Bäumen häufiger und versuchen Sie, sie seltener auf der Straße herauszulassen.
  • Eine Nahrungsmittelallergie tritt normalerweise auf, wenn eine Nahrungskomponente konsumiert wird, die der Körper als feindlich empfindet. Daher reicht es aus, Produkte aus der Nahrung des Haustieres zu entfernen, die eine Reaktion hervorrufen oder auf hypoallergenes Futter übertragen werden können. Eine solche Diät muss streng und lange genug befolgt werden..
  • Eine Haustierallergie gegen Staub erfordert eine gründliche und häufige Nassreinigung der Wohnung sowie den Austausch der Filter im Staubsauger. In diesem Fall sollte sich die Katze während der Reinigung nicht im Haus befinden..
  • Es ist notwendig, durch Parasiten verursachte Allergien zu behandeln. Dazu müssen Sie zunächst die Katze von ihnen befreien. Hierzu werden Antiparasitika eingesetzt, die Hautinsekten zerstören. Zur Vorbeugung ist ein regelmäßiges Verarbeiten und Waschen der Bettwäsche des Haustieres erforderlich..

Arzneimittel zur Behandlung von Allergien bei Katzen

Um den Zustand des Haustieres zu lindern und die Behandlungszeit zu verkürzen, wird eine medizinische Methode angewendet. Es ist jedoch zu beachten, dass nur ein Tierarzt Medikamente und deren Dosierung auswählt. Nachdem er die Katze untersucht hat, macht er eine Reihe von Tests. Dann verschreibt er laut Krankheitsbild die Behandlung von Allergien bei Katzen zu Hause..

  • Antihistaminika. Sie können zu jedem Zeitpunkt der Krankheit verschrieben werden, die Intensität von Allergiesymptomen wirksam reduzieren oder sogar vollständig beseitigen. Der Behandlungsverlauf und die Dosierung sollten streng individuell gewählt werden..
  • Zubereitungen, die Vitamin B7 enthalten. Bei Allergien hat das Haustier Hautpeeling und Juckreiz. Daher ist es ratsam, zusammen mit Antihistaminika während einer Diät auch einen Vitaminkomplex mit einem ausreichenden Gehalt an Vitamin B7 sowie andere zu verabreichen, um das Immunsystem der Katze zu stärken..
  • Steroide. Wenn die Katze behandelt wird, aber nicht die gewünschte Wirkung erzielt, entscheidet der Tierarzt über die Einführung von Steroiden. Wenn Sie sie im Kampf gegen Allergien verwenden, müssen Sie sich strikt an das ausgewählte Schema und die Dosierung des Arzneimittels halten. Beachten Sie, dass es viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen für Katzen hat..

Es wird empfohlen, allergieanfällige Katzen mit Hydrocortison-Shampoos zu waschen. Es lindert Juckreiz. Es wird jedoch nicht empfohlen, Salben mit diesem Medikament auf die Haut aufzutragen, damit das Haustier sie nicht ablecken kann. Das Medikament wird nicht in den Blutkreislauf aufgenommen, aber seine Einnahme ist nicht wünschenswert.

Atopische Dermatitis bei Katzen ist nicht vollständig geheilt, daher beschränkt sich die Behandlung nur auf die Linderung des Zustands des Haustieres. Der Besitzer muss das Tierhygienesystem so weit wie möglich einhalten und aufmerksamer sein. Allergiebehandlungsmethoden müssen sorgfältig zusammen mit einem Tierarzt ausgewählt und fast ständig durchgeführt werden..

Nahrungsmittelallergien können vollständig behandelt werden, indem das Allergen aus der Nahrung gestrichen wird.

Bei infektiösen Allergien gegen die lebenswichtige Aktivität von Parasiten muss die Infektionsursache beseitigt werden: Sie müssen nicht nur am Körper des Haustieres selbst, sondern auch in dem Raum, in dem es sich befindet, zerstört werden. Anschließend werden Helminthen behandelt und Antihistaminika behandelt.

Welche Medikamente werden zur Behandlung von Katzenallergien eingesetzt?

Hier finden Sie eine Auswahl der wichtigsten Antihistaminika, die häufig zur Behandlung allergischer Manifestationen bei Katzen verschrieben werden. Nur ein erfahrener Tierarzt bestimmt die Medikamente gegen Katzenallergien und deren Dosierung. Es ist unbedingt erforderlich, das Behandlungsschema einzuhalten, um dem Haustier keinen irreparablen Schaden zuzufügen, da jedes Arzneimittel Nebenwirkungen hat.

Neben Tierarzneimitteln werden häufig Antihistaminika für den Menschen zur Behandlung von Allergien eingesetzt..

Veterinär gehören:

  • Bravegil. Ein Medikament, das einer Katze verabreicht werden kann, die lange Zeit an einer der Allergien leidet. Erhältlich in Ampullen zur intramuskulären Injektion und in Form von Tabletten. Es ist verboten, während der Schwangerschaft zu geben.
  • Dexafort. Es hat sich bei der Behandlung von allergischer Dermatitis bewährt. Zu den Kontraindikationen zählen Schwangerschaft, Vorhandensein von Diabetes mellitus und Pathologie der Nieren und des Herzens. Intramuskulär verabreicht.
  • Pipolzin. Langwirksames intramuskuläres Medikament zur Linderung allergischer Symptome. Schwangere sind kontraindiziert.

Menschliche Antihistaminika:

Ob es sich um ein erwachsenes Haustier oder ein Kätzchen handelt, Allergien müssen behandelt werden. Es eignet sich nicht immer für eine vollständige Heilung, aber es ist möglich, solche Medikamente zu wählen, die ihre Lebensqualität erheblich verbessern..

Allergien bei Katzen zu Hause Behandlung

Symptome und Anzeichen einer Allergie bei Katzen. Wie manifestiert es sich??

In der Fachterminologie ist Allergie eine symptomatische Manifestation einer erhöhten Empfindlichkeit des körpereigenen Immunsystems, die durch die Exposition gegenüber einer bestimmten Gruppe von Substanzen (Allergenen) verursacht wird..

Diese Allergene können für jedes Tier völlig unterschiedlich sein, aber der Wirkungsmechanismus ist ähnlich: Wenn das Immunsystem in den Körper des Haustieres gelangt, nimmt es diese Körper als potenziell gefährlich wahr und reagiert auf sie durch das Auftreten einer Entzündungsreaktion.

Es ist schwer vorherzusagen, wie sich eine Allergie bei Katzen manifestieren wird: Symptome und Anzeichen der Krankheit können für jedes Tier individuell sein..

Allergie bei Katzen Symptome:

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten:

    Nahrungsmittelallergien bei Katzen oder Nahrungsmittelallergien. Verursacht hauptsächlich durch unsachgemäße Fütterung, wenn eine Art von Nahrung in der Ernährung vorherrscht.

Wie man Nahrungsmittelallergien zu Hause behandelt?

Bevor Sie erklären, wie verschiedene Formen dieser Krankheit behandelt werden sollen, müssen Sie Folgendes erwähnen:

Das Ermitteln und korrekte Diagnostizieren von Allergien ist eine schwierige Aufgabe, die ein Tierarzt auf der Grundlage der Daten von Analysen und Labordiagnostik lösen muss..

Nur er kann herausfinden, welche Art von Krankheit Ihr Haustier hat und welche Lebensmittel aus seiner Ernährung entfernt werden sollten..

Für die Behandlung der Futterform dieser Krankheit wird Hühner- und Trockenfutter häufiger aus der Nahrung des Haustieres entfernt und durch spezielles königliches Hundefutter ersetzt, das hydrolysiertes Protein enthält, das für kranke Tiere nicht gefährlich ist.

Für eine positive Dynamik empfehlen Tierärzte, die vorgeschriebene Diät auch nach dem Verschwinden eines lebhaften klinischen Zustands einzuhalten.

Nahrungsmittelallergien sind Krankheiten, die nur schwer vollständig zu heilen sind. Nachdem die Katze etwas "Verbotenes" gegessen hat, besteht die Gefahr, dass Rückfälle auftreten.

Wirksame Medikamente und Drogen

Zunächst sollten Sie die Ursachen beseitigen, die zur Entwicklung der Krankheit beigetragen haben..

Flohbefall wird mit speziellen medizinischen Katzen-Shampoos, Widerristtropfen und Sprays behandelt.

Wenn die Krankheit aufgrund des Füllers der Schale aufgetreten ist, wird sie gewechselt oder gewöhnlicher Sand verwendet.

Zur Behandlung schwer fortgeschrittener Fälle wird eine medikamentöse Therapie eingesetzt.

Antibiotika zur Behandlung von Allergien werden selten eingesetzt, wobei Antihistaminika, hormonelle Medikamente, bevorzugt werden.

Katzen erhalten mit größerer Wahrscheinlichkeit die folgenden Medikamente:

Ebenfalls verwendet: Hydroxyzin, Clemastin, Tavegil, Cyproheptadin (Peritol).

Verwenden Sie zur Hautbehandlung Hydrocortison oder Dioxidinsalbe.

Merken! Die Verwendung aller oben genannten Mittel ist nur unter Aufsicht eines Tierarztes oder mit dessen Erlaubnis gestattet.!

Diese Medikamente werden in einer regulären Apotheke verkauft und sind für Menschen bestimmt. Daher sollten sie Katzen mit Vorsicht verabreicht werden..

Aus dem gleichen Grund sollte die Dosierung nicht durch Anweisungen bestimmt werden..

Katzen benötigen viel weniger Wirkstoff als Kinder, damit das Medikament die gewünschte therapeutische Wirkung hat. Die Dosierung sollte von der Tierklinik mitgeteilt werden.

Wenn die Schleimhäute betroffen sind, erhalten Katzen Steroidmedikamente, um Schwellungen zu lindern und das Atmen zu erleichtern. Betroffene Hautpartien werden mit speziellen Salben und Gelen behandelt, die die Regeneration beschleunigen und Juckreiz lindern.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Es ist besser, Allergien bei Katzen zu Hause nicht selbst zu behandeln, da keine eindeutige Diagnose vorliegt.

Einige Arten von Allergien manifestieren sich auf die gleiche Weise wie Hautkrankheiten (Dermatitis), so dass die Verwendung von Volksheilmitteln die Situation nur verschlimmern und der Katze nicht helfen kann.

Sie sollten Ihrem Haustier auch keine Heilmittel gegen Allergien geben, die für Menschen bestimmt sind..

Der Körper einer Katze unterscheidet sich sehr von dem eines Menschen. Einige Medikamente, die Menschen zur Behandlung ihrer Krankheiten verwenden, sind für Haustiere giftig, wie die meisten Lebensmittel, die wir essen..

Einen Kommentar hinzufügen Antwort verwerfen

2018 Lieblingshaustier Das Kopieren von Site-Materialien ohne Erlaubnis ist verboten

Allergie bei einer Katze # 8212; Behandlung zu Hause

Ursachen von Allergien

Wenn eine scheinbar gewöhnliche Substanz in den Körper einer Katze gelangt, kann ein Prozess beginnen, wenn diese Substanz als Fremdsubstanz wahrgenommen wird. Dann ist es ein Allergen für das Tier, das die Krankheit hervorruft..

Die folgenden Faktoren können bei einer Katze eine allergische Reaktion hervorrufen:

  • verschiedene Reinigungsmittel, Reinigungsmittel und andere Chemikalien sowie Füllstoffe für Tabletts,
  • füttern, essen,
  • Medikamente und Heilkräuter,
  • Vorhandensein von Parasiten,
  • Schimmel, Pollen, Hausstaub und andere Tierhaare.

Diagnose von Katzenallergien

Für den Besitzer ist es ziemlich schwierig, das Haustier richtig zu diagnostizieren. Daher ist eine persönliche Untersuchung der Katze durch einen Tierarzt obligatorisch, um eine Infektionskrankheit auszuschließen, deren Symptome einer Allergie sehr ähnlich sein können..

Das Allergen wird nur durch die Methode bestimmt, es auszuschließen und den weiteren Zustand des Haustieres zu beobachten. Diese Methode ist sehr erfolgreich bei der Identifizierung der Lebensmittelkomponente, die die Reaktion ausgelöst hat.

Es gibt auch saisonale Pollenallergien bei Katzen. Dann reicht es aus, es zu bemerken und rechtzeitig mit der Verabreichung von Antihistaminika zu beginnen, die nur von einem Arzt verschrieben werden sollten..

Behandlung von Allergien bei Katzen

Zunächst sollten Sie den Kontakt des Tieres mit dem Allergen so weit wie möglich ausschließen. Ohne dies wird eine medikamentöse Behandlung nicht den erwarteten Effekt bringen. Was sind die häufigsten Arten von Allergien und wie schützen Sie Ihre Katze vor dem Allergen?.

Arzneimittel zur Behandlung von Allergien bei Katzen

  • Antihistaminika. Sie können zu jedem Zeitpunkt der Krankheit verschrieben werden, die Intensität von Allergiesymptomen wirksam reduzieren oder sogar vollständig beseitigen. Der Behandlungsverlauf und die Dosierung sollten streng individuell gewählt werden..
  • Zubereitungen, die Vitamin B7 enthalten. Bei Allergien hat das Haustier Hautpeeling und Juckreiz. Daher ist es ratsam, zusammen mit Antihistaminika während einer Diät auch einen Vitaminkomplex mit einem ausreichenden Gehalt an Vitamin B7 sowie andere zu verabreichen, um das Immunsystem der Katze zu stärken..
  • Steroide. Wenn die Katze behandelt wird, aber nicht die gewünschte Wirkung erzielt, entscheidet der Tierarzt über die Einführung von Steroiden. Wenn Sie sie im Kampf gegen Allergien verwenden, müssen Sie sich strikt an das ausgewählte Schema und die Dosierung des Arzneimittels halten. Beachten Sie, dass es viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen für Katzen hat..

Atopische Dermatitis bei Katzen ist nicht vollständig geheilt, daher beschränkt sich die Behandlung nur auf die Linderung des Zustands des Haustieres. Der Besitzer muss das Tierhygienesystem so weit wie möglich einhalten und aufmerksamer sein. Allergiebehandlungsmethoden müssen sorgfältig zusammen mit einem Tierarzt ausgewählt und fast ständig durchgeführt werden..

Nahrungsmittelallergien können vollständig behandelt werden, indem das Allergen aus der Nahrung gestrichen wird.

Welche Medikamente werden zur Behandlung von Katzenallergien eingesetzt?

Neben Tierarzneimitteln werden häufig Antihistaminika für den Menschen zur Behandlung von Allergien eingesetzt..

Menschliche Antihistaminika:

Ob es sich um ein erwachsenes Haustier oder ein Kätzchen handelt, Allergien müssen behandelt werden. Es eignet sich nicht immer für eine vollständige Heilung, aber es ist möglich, solche Medikamente zu wählen, die ihre Lebensqualität erheblich verbessern..

Es gibt rein katzenartige Pathologien und.

Der Körper eines Babys ist sehr sanft..

Unsere Lieblingstiere, Katzen.

Ein Niesen ist ein Reflex, der.

Einen Kommentar hinzufügen Antwort verwerfen

  • Natalya am Wie viele Tage läuft eine Katze?
  • Alexander auf Wie man versteht, dass eine Katze stirbt
  • Ekaterina über Warum werden Katzen nach der Sterilisation aggressiv?
  • Elena über die laparoskopische Sterilisation von Katzen
  • Elena on Die Katze sabbert aus dem Mund

Oder behalten Sie den Link für sich, um nicht zu verlieren

Symptome und Anzeichen einer Allergie bei Katzen. Wie manifestiert es sich??

In der Fachterminologie ist Allergie eine symptomatische Manifestation einer erhöhten Empfindlichkeit des körpereigenen Immunsystems, die durch die Exposition gegenüber einer bestimmten Gruppe von Substanzen (Allergenen) verursacht wird..

Diese Allergene können für jedes Tier völlig unterschiedlich sein, aber der Wirkungsmechanismus ist ähnlich: Wenn das Immunsystem in den Körper des Haustieres gelangt, nimmt es diese Körper als potenziell gefährlich wahr und reagiert auf sie durch das Auftreten einer Entzündungsreaktion.

Es ist schwer vorherzusagen, wie sich eine Allergie bei Katzen manifestieren wird: Symptome und Anzeichen der Krankheit können für jedes Tier individuell sein..

Allergie bei Katzen Symptome:

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten:

    Nahrungsmittelallergien bei Katzen oder Nahrungsmittelallergien. Verursacht hauptsächlich durch unsachgemäße Fütterung, wenn eine Art von Nahrung in der Ernährung vorherrscht.

Wie man Nahrungsmittelallergien zu Hause behandelt?

Bevor Sie erklären, wie verschiedene Formen dieser Krankheit behandelt werden sollen, müssen Sie Folgendes erwähnen:

Das Ermitteln und korrekte Diagnostizieren von Allergien ist eine schwierige Aufgabe, die ein Tierarzt auf der Grundlage der Daten von Analysen und Labordiagnostik lösen muss..

Nur er kann herausfinden, welche Art von Krankheit Ihr Haustier hat und welche Lebensmittel aus seiner Ernährung entfernt werden sollten..

Für die Behandlung der Futterform dieser Krankheit wird Hühner- und Trockenfutter häufiger aus der Nahrung des Haustieres entfernt und durch spezielles königliches Hundefutter ersetzt, das hydrolysiertes Protein enthält, das für kranke Tiere nicht gefährlich ist.

Für eine positive Dynamik empfehlen Tierärzte, die vorgeschriebene Diät auch nach dem Verschwinden eines lebhaften klinischen Zustands einzuhalten.

Nahrungsmittelallergien sind Krankheiten, die nur schwer vollständig zu heilen sind. Nachdem die Katze etwas "Verbotenes" gegessen hat, besteht die Gefahr, dass Rückfälle auftreten.

Wirksame Medikamente und Drogen

Zunächst sollten Sie die Ursachen beseitigen, die zur Entwicklung der Krankheit beigetragen haben..

Flohbefall wird mit speziellen medizinischen Katzen-Shampoos, Widerristtropfen und Sprays behandelt.

Wenn die Krankheit aufgrund des Füllers der Schale aufgetreten ist, wird sie gewechselt oder gewöhnlicher Sand verwendet.

Zur Behandlung schwer fortgeschrittener Fälle wird eine medikamentöse Therapie eingesetzt.

Antibiotika zur Behandlung von Allergien werden selten eingesetzt, wobei Antihistaminika, hormonelle Medikamente, bevorzugt werden.

Katzen erhalten mit größerer Wahrscheinlichkeit die folgenden Medikamente:

Ebenfalls verwendet: Hydroxyzin, Clemastin, Tavegil, Cyproheptadin (Peritol).

Verwenden Sie zur Hautbehandlung Hydrocortison oder Dioxidinsalbe.

Merken! Die Verwendung aller oben genannten Mittel ist nur unter Aufsicht eines Tierarztes oder mit dessen Erlaubnis gestattet.!

Diese Medikamente werden in einer regulären Apotheke verkauft und sind für Menschen bestimmt. Daher sollten sie Katzen mit Vorsicht verabreicht werden..

Aus dem gleichen Grund sollte die Dosierung nicht durch Anweisungen bestimmt werden..

Katzen benötigen viel weniger Wirkstoff als Kinder, damit das Medikament die gewünschte therapeutische Wirkung hat. Die Dosierung sollte von der Tierklinik mitgeteilt werden.

Wenn die Schleimhäute betroffen sind, erhalten Katzen Steroidmedikamente, um Schwellungen zu lindern und das Atmen zu erleichtern. Betroffene Hautpartien werden mit speziellen Salben und Gelen behandelt, die die Regeneration beschleunigen und Juckreiz lindern.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Es ist besser, Allergien bei Katzen zu Hause nicht selbst zu behandeln, da keine eindeutige Diagnose vorliegt.

Einige Arten von Allergien manifestieren sich auf die gleiche Weise wie Hautkrankheiten (Dermatitis), so dass die Verwendung von Volksheilmitteln die Situation nur verschlimmern und der Katze nicht helfen kann.

Sie sollten Ihrem Haustier auch keine Heilmittel gegen Allergien geben, die für Menschen bestimmt sind..

Der Körper einer Katze unterscheidet sich sehr von dem eines Menschen. Einige Medikamente, die Menschen zur Behandlung ihrer Krankheiten verwenden, sind für Haustiere giftig, wie die meisten Lebensmittel, die wir essen..

Einen Kommentar hinzufügen Antwort verwerfen

Video gelöscht.
Video (zum Abspielen klicken).

2018 Lieblingshaustier Das Kopieren von Site-Materialien ohne Erlaubnis ist verboten