Wie sich Allergien von Erkältungen unterscheiden

  • Kliniken

Mit Freunden teilen

Niesen, Husten und laufende Nase - was machen wir, wenn diese Symptome in ihrer ganzen Schönheit auftreten? Meistens beginnen wir, eine Erkältung zu behandeln. Aber was ist, wenn es sich nicht um eine akute Atemwegserkrankung handelt, sondern um eine Manifestation einer Allergie? Schließlich sind die Symptome einer Atemwegsallergie und einer akuten Atemwegserkrankung leicht zu verwechseln, da sie im selben Bereich auftreten - im Hals und in der Nase. Es ist jedoch äußerst wichtig zu wissen, wie man Allergien von Erkältungen unterscheidet. Dies wird Ihnen schließlich helfen, rechtzeitig Hilfe zu suchen und eine angemessene Behandlung zu erhalten. Und natürlich ist es wichtig, dass die Eltern verstehen, wie sie die ungefähre Krankheitsquelle eines Kindes bestimmen und geeignete Maßnahmen ergreifen können..

Mögliche Ursachen für Atemwegsallergien

Allergien, die sich wie die Zwillingsschwester der Erkältung in einer Person manifestieren, können aus einer Vielzahl von Gründen verursacht werden. Dies sind zum Beispiel Hausstaub, Blütenpflanzen, Schimmelpilzsporen, Schuppen der Epidermis von Haustieren und viele andere. In diesem Fall können akute Infektionen der Atemwege viral, bakteriell, pilzartig und gemischt sein 1, 3, 4.

Allergien oder Erkältungen? Ähnliche Krankheitssymptome

Eines der ähnlichsten Symptome ist eine laufende Nase. Bei Allergien handelt es sich um eine allergische Rhinitis, die wie eine Erkältung verläuft - mit verstopfter Nase und einem kitzelnden Gefühl, Schleimsekretion und einer allgemeinen Verschlechterung des Geruchssinns. Es ist wichtig zu bedenken, dass allergische Rhinitis nicht nur im Frühling oder Sommer (während der Blütezeit) auftritt, sondern zu jeder Jahreszeit auftreten kann - beispielsweise unter dem Einfluss von Hausstauballergenen oder Hautpartikeln von Haustieren.
Das zweite Chamäleon ist die allergische Kehlkopfentzündung, die einer Halsentzündung oder Stimmbändern sehr ähnlich ist. Bei ihm drohen uns auch eine fehlende Stimme, Halsschmerzen, Schmerzen und sogar ein "bellender" trockener Husten 1.

Angesichts dieser auffälligen Ähnlichkeiten bei den Symptomen kann nur ein Arzt den Unterschied zwischen einer Erkältung und einer Atemwegsinfektion erkennen. Dazu benötigt er nicht nur Informationen über das Wohlbefinden des Patienten und die Entwicklung der Krankheit in der Anamnese, sondern auch die Fähigkeit, Anzeichen zu unterscheiden, sowie zusätzliche Untersuchungsmethoden - Labortests, Untersuchung, Beobachtung 1, 3, 4, 5.

Klinische Anzeichen von Erkältungen und Allergien. Lernen und erinnern Sie sich 6

Mögliche Anzeichen der KrankheitAtemwegsallergieARI
SaisonalitätAbhängig von der Art des Erregers. Pollenallergie hat eine ausgeprägte Saisonalität, Zecken, Haushalt (Staub) oder Lebensmittel - nein.Häufiger in der kalten Jahreszeit (Herbst, Winter, Frühling)
VergiftungssymptomeSeltenFast immer
TemperaturanstiegMeistens abwesendFast immer
Anzeichen einer Schädigung anderer Systeme als der Atemwege (Haut-, Darm- usw. Manifestationen)HäufigSelten
Ständige Rückfälle von ZeichenJaNein
ErbgeschichteMeistens beschwertSelten beschwert
Die Ähnlichkeit klinischer ManifestationenFast immerSelten
Änderungen in BlutuntersuchungenErhöhte EosinophilenwerteAm häufigsten beschleunigte Leukozytose (Zunahme der Leukozytenzahl) die ESR und andere Anzeichen einer Infektionskrankheit.
Allergiediagnostik (z. B. Hauttests)IndikativKeine Anzeichen
Indizes für Gesamt-IgE und spezifisches IgETypischNein (ohne allergische Erkrankungen)

Der Arzt kann genau verstehen, was genau eine Person durch die Wirksamkeit der von ihr verschriebenen medikamentösen Therapie erlebt hat. Oft wird die Therapie nicht etiotrop verschrieben - auf die Ursache der Krankheit gerichtet, sondern symptomatisch -, um die klinischen Manifestationen der Krankheit zu reduzieren. Mit anderen Worten, Antihistaminika können die Symptome allergischer Erkrankungen 1, 5 beseitigen, jedoch keine akuten Infektionen der Atemwege. In beiden Fällen kann das Spülen der Nasenschleimhaut entzündlicher Partikel wirksam sein..

Wie man eine Allergie von einer Erkältung unterscheidet

Verstopfte Nase, Tränen, Rötung der Augen, häufiges Niesen - all diese Symptome erschweren sowohl dem Erwachsenen als auch dem Kind das Leben. Wie kann man diesen Zustand loswerden? Zuerst müssen Sie die Gründe verstehen.

Wie Allergien ARVI ähneln

Sowohl Allergien als auch SARS gehen mit ähnlichen Symptomen einher, so dass diese beiden Zustände sehr oft verwechselt werden. Die folgenden Symptome können irreführend sein:

• Niesen und Jucken in der Nase;

• Halsentzündung;

• Symptome von Bindehautentzündung, Tränenfluss.

Suchen Sie nach anderen begleitenden Symptomen, um festzustellen, was bei Ihnen auftritt..

Wie unterscheidet sich eine Allergie von ARVI?

Wenn Sie SARS haben, sollten Sie auf Symptome achten, die bei Allergien nicht vorhanden oder mild sind. Unter ihnen sind:

• Kopfschmerzen, Schweregefühl im Kopf;

• Vergiftungssymptome (Schläfrigkeit, Schwäche, Schwäche);

• Schmerzen in Muskeln und Gelenken;

• ein Anstieg der Körpertemperatur über 37,5 Grad (Allergien sind durch einen leichten Temperaturanstieg gekennzeichnet, insbesondere wenn ihre Manifestationen ausgeprägt sind).

Wenn Sie die aufgeführten Symptome haben, haben Sie höchstwahrscheinlich ein Virus "aufgenommen", aber der Arzt wird die richtige Diagnose stellen.

Ursachen von SARS und Allergien

ARVI ist eine akute Virusinfektion der Atemwege. Dementsprechend wird es durch Viren provoziert, die bei Kontakt mit einer kranken Person in den Körper eindringen. Allergien haben ganz andere Ursachen..

Eine Allergie ist die Reaktion des Körpers auf bestimmte Allergene. Sie können Haushalt (Staub, Schimmel), Epidermis (Tierhaare, Federn von Vögeln) sein, verursacht durch Insektengift, Medikamente, Lebensmittel, Pollen (Heuschnupfen). Es ist nicht immer möglich, sofort festzustellen, worauf der Körper genau reagiert..

Es ist besonders schwierig, Allergien bei Kindern zu diagnostizieren. Ein Allergologe hilft Ihnen dabei, die Situation herauszufinden. Er führt bestimmte Tests durch und verschreibt gegebenenfalls eine angemessene Behandlung.

Empfehlungen für Diagnose und Behandlung

Wenn Sie die aufgeführten ARVI-Symptome bei sich selbst oder Ihrem Kind beobachten, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder Kinderarzt - er wird Ihnen die optimale Behandlung verschreiben.

Wenn sich herausstellt, dass Sie mit einer Allergie zu tun haben, hilft eine lokale Therapie (Nasenspray, Augentropfen) nicht, es sei denn, sie maskiert die Symptome für eine Weile. Das Wichtigste in diesem Fall ist, herauszufinden, auf welches Allergen der Körper reagiert, und den Reizstoff loszuwerden (Diät überarbeiten, Hygieneregeln für zu Hause, Kontakt mit Haustieren minimieren)..

Nicht selbst behandeln, da dies für den Körper gefährlich sein kann - wenden Sie sich an einen Allergologen.

Eine der häufigsten Komplikationen bei Allergien sind Atembeschwerden, die sich zu Asthma bronchiale entwickeln können. Allergische Ödeme und sogar Quincke-Ödeme sind ebenfalls möglich. Wenn Sie also eine Allergie vermuten, ist es wichtig, so früh wie möglich einen Spezialisten zu kontaktieren..

Der Unterschied zwischen Allergien und Erkältungen: Wie man sie identifiziert und richtig behandelt

Der Symptomkomplex akuter allergischer Zustände, insbesondere solcher Manifestationen, die mit einer Funktionsstörung der HNO-Organe verbunden sind, ähnelt häufig stark den Symptomen von Erkältungen und ARVI.

Darüber hinaus weiß ein Allergiker möglicherweise lange Zeit (vor der ersten Begegnung mit einem Allergen) nichts über das Vorhandensein der Krankheit und denkt nicht darüber nach, ob sich die Allergie als Erkältung manifestieren kann. Im Folgenden wird erläutert, wie Allergien von Erkältungen unterschieden werden können..

Definitionen verstehen

Um festzustellen, ob eine Erkältung oder eine Allergie zum Auftreten unangenehmer Manifestationen beigetragen hat, die die Funktion der Atemwege beeinträchtigen, müssen Sie die Natur dieser Krankheiten verstehen und wissen, welche Faktoren ihre Entwicklung auslösen.

Das Wort "Erkältung" wird im Alltag verwendet, um eine Gruppe von Atemwegserkrankungen infektiöser (viraler) Natur zu bezeichnen. Diese Beschwerden gehen mit einer Entzündung der Mandeln und der Schleimhaut des Nasopharynx einher. Eine Erkältung beginnt, nachdem ein Virus in den Körper gelangt ist, das von Tröpfchen aus der Luft vom Träger der Infektion übertragen wird. Die Krankheit entsteht, wenn die Immunität einer Person nicht in der Lage ist, mit diesem Virus umzugehen.

Aufgrund der Existenz einer sehr großen Anzahl von Stämmen und ihrer Tendenz zur Mutation bedeutet das Vorhandensein einer Immunität gegen bestimmte Stämme im Prinzip überhaupt keine Immunität gegen das Virus. Erkältungssymptome sind traditionell Hyperthermie, Atembeschwerden, laufende Nase, Schwäche, Leistungsminderung, häufig Halsschmerzen oder nasser Husten.

Der Zustand dauert durchschnittlich etwa eine Woche. Um die Symptome zu beseitigen, werden Vasokonstriktor-Tropfen, Resorptionstabletten, Sprays zur Spülung des Oropharynx und Medikamente verwendet, die die Temperatur senken. Die kranke Person muss keine antiviralen Medikamente einnehmen - unsere eigene Immunität bewältigt die Infektion.

Allergie ist eine hohe Anfälligkeit für eine bestimmte Substanz. Die Aufnahme dieser Substanz (Allergen) in den Körper führt zu einer erhöhten Aktivität des Immunsystems, was zu Symptomen führt, die teilweise dem Krankheitsbild von Erkältungen ähneln. Die häufigsten Symptome sind eine laufende Nase, niedriger Blutdruck und Hautausschläge auf exponierter Haut..

Die Ursachen von Allergien sind bislang nicht vollständig geklärt, wahrscheinlich ihre Ursache in den individuellen Merkmalen des Immunsystems. Am häufigsten wird diese Reaktion durch einige Lebensmittelprodukte, Hausstaubmilben, die in Teppichen und Polstermöbeln leben, Reinigungsmittel, Tierhaare und Pollen ausgelöst.

Gemeinsame Merkmale und Unterschiede zwischen Erkältungen und Allergien bei Erwachsenen

Wie kann man herausfinden, welche der Pathologien bei einem Patienten gefunden wurde? Berücksichtigen Sie die gemeinsamen Merkmale von Allergien und Erkältungen:

  • bei diesen Pathologien gibt es einen Husten und eine laufende Nase, Niesen, tränende Augen, Ausfluss aus der Nase;
  • Einige allergische Manifestationen (z. B. solche, die mit Pflanzenallergenen assoziiert sind - Pollen usw.) machen sich im Frühjahr und Herbst bemerkbar. Die höchste Inzidenz von ARVI fällt auch in diesen Jahreszeiten..

Die Hauptunterschiede zwischen Erkältungen und Allergien:

  • Die ersten Tage einer Erkältung gehen häufig mit einem Temperaturanstieg einher, der es ermöglicht, sie von nicht infektiösen Krankheiten zu unterscheiden (Hyperthermie mit Allergien wird nicht beobachtet).
  • Hautausschläge sind nicht typisch für Erkältungen;
  • Allergien gehen nicht mit Fieber und Vergiftungen, Muskelschmerzen, Körperschmerzen und Leistungseinbußen einher.
  • Eine Erkältung verschwindet nach ein bis zwei Wochen von selbst. Allergische Phänomene verschwinden erst nach einiger Zeit, nachdem der Kontakt mit der Substanz, die die Reaktion verursacht hat, beseitigt ist.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Unterschieden in der Art der Hauptmanifestationen von Störungen in der Arbeit der HNO-Organe. Ihnen zufolge können Sie genauer bestimmen, woran der Patient erkrankt ist..

Laufende Nase

Bei beiden Erkrankungen beginnt der Patient eine laufende Nase - so reagiert die Schleimhaut auf Vasodilatation. Betrachten Sie die Unterschiede zwischen häufiger und allergischer Rhinitis:

  • Bei Allergien niest der Patient sehr oft. Er hat einen spärlichen Flüssigkeitsausfluss aus den Nasenlöchern. Manchmal juckende Nase beim Niesen oder sogar wenn es ruhig ist. Es kann zu unkontrolliertem Tränenfluss kommen. Die Schwellung der Schleimhaut ist ebenfalls stark ausgeprägt. Einige Allergiker haben dunkle Ringe unter den Augen. Diese Phänomene können den Patienten für lange Zeit stören, bis der Kontakt mit dem Allergen aufhört. Wenn sich die laufende Nase als Ganzes schnell entwickelt, nicht von Hyperthermie, Schwäche oder Halsschmerzen begleitet wird und die aufgeführten Merkmale beobachtet werden, spricht dies definitiv für eine Allergie;
  • Ein Patient mit einer Erkältung niest viel seltener, aber intensiver. Der pathologische Prozess entwickelt sich langsamer und der Nasenausfluss hat eine dickere Konsistenz und ist oft grünlich gefärbt. Auch geschwollene Lymphknoten im Nacken, Kinn und hinter den Ohren sind möglich.

Halsschmerzen

Sie können eine Erkältung auch durch das Vorhandensein eines Symptoms wie Halsschmerzen unterscheiden. Sein Vorhandensein ist mit einer Infektion der Mandeln verbunden. In diesem Fall schwellen die Mandeln an und entzünden sich, und der Patient hat beim Schlucken starke Schmerzen.

Bei Allergien gibt es keine derartigen Phänomene. Aber es gibt eine Schwellung der Nasopharyngealschleimhaut, die manchmal von Juckreiz im Hals begleitet wird..

Husten

Wie kann man verstehen, ob eine Allergie oder eine Erkältung einen Patienten stört, wenn in beiden Fällen ein schwerer Husten auftritt? Das Studium der Art des Hustens hilft, eine Erkältung von einer Allergie zu unterscheiden.

Allergischer Husten trocken, nicht begleitet von Halsschmerzen. Beim Husten ist oft Keuchen zu hören. Ein Patient mit einem kalten Husten ohne Schleim während der ersten zwei bis drei Tage, aber später wird der Husten nass.

Schwierigkeiten bei der Nasenatmung

Bei einem erwachsenen Patienten ermöglicht ein Schleimhautödem, das schwere Atembeschwerden verursacht, die Unterscheidung von Allergien..

In diesem Fall können Antihistaminika neben Vasokonstriktor-Tropfen auch den Zustand einer allergischen Person lindern..

Unterschiede zwischen Allergien und Erkältungen bei Kindern

Überlegen Sie, wie Sie eine Allergie von einer Erkältung bei einem Kind unterscheiden können. Erkältungssymptome ähnlich Erkältungskrankheiten (Schleimausfluss aus der Nase usw.) treten bei Kindern ab zwei Jahren auf.

Je älter das Kind ist, desto häufiger machen sich die Symptome bemerkbar. Wenn das Baby über eine laufende Nase oder eine verstopfte Nase klagt, müssen Sie es fragen, ob es Blumen gerochen hat - es ist durchaus möglich, dass dies Symptome eines allergischen Prozesses sind.

Sein Vorhandensein wird auch durch reichlich transparenten Ausfluss und ein brennendes Gefühl in der Nase angezeigt. Oft haben solche Patienten Rötungen der Augen, bestimmte Stuhlanomalien (bei Babys im Alter von 2 bis 5 Jahren), Hautausschläge und Tränenfluss.

Wie kann man eine Erkältung bei laufender Nase und Schleimhauthyperämie unterscheiden? Dies kann durch Anzeichen von hyperthermischen Reaktionen, Schwäche, Appetitlosigkeit und verminderter Aktivität erreicht werden..

Der Ausfluss aus der Nase ist dick, undurchsichtig, manchmal mit eitrigen Einschlüssen. Es ist sehr schwierig für ein Kind, im Schlaf durch die Nase zu atmen (es beginnt durch den Mund zu atmen). Außerdem klagt das Baby beim Schlucken über Schmerzen. Es ist bemerkenswert, dass bei einem Kind Atembeschwerden im Traum ein Zeichen für eine Erkältung sind, und bei Erwachsenen geht dieses Symptom häufig mit Allergien einher.

Vorsichtsmaßnahmen

Um das Auftreten allergischer Manifestationen zu verhindern, ist es wichtig, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Wenn dies nicht möglich ist, sollten Antihistaminika und abschwellende Medikamente während des entsprechenden Zeitraums verwendet werden - sie lindern den Zustand des Patienten erheblich.

Nach Anweisung eines Arztes können Steroidmedikamente eingenommen werden. Nasentropfen können auch verwendet werden, um das Atmen zu erleichtern und die Intensität des Nasenausflusses zu verringern.

In keinem Fall sollten Sie pflanzliche Arzneimittel verwenden (die häufig von Patienten mit Husten und laufender Nase eingenommen werden). Es gibt keine Garantie dafür, dass der Patient nicht allergisch gegen die darin enthaltenen Komponenten ist.

Solche Mittel verschlechtern oft nur den Zustand. Im Haus des Patienten müssen Sie regelmäßig nass reinigen. Es wird auch empfohlen, Teppiche zu vermeiden, da sich dort viel Staub ansammelt. Wenn der Patient Anzeichen von Komplikationen zeigt, müssen Sie einen Arzt rufen.

Um die Entwicklung einer Erkältung zu verhindern, muss darauf geachtet werden, möglichst wenig Kontakt mit Virusträgern aufzunehmen. Gleichzeitig müssen die Eltern wissen, dass das Risiko für die Entwicklung solcher Krankheiten vom Zustand des Immunsystems abhängt..

Daher leidet ein Kind in der Vorschulzeit, das eine ungebildete Immunität besitzt, zwangsläufig mehrmals im Jahr an Erkältungen und SARS..

Fazit

Mit zunehmendem Alter wird das Kind weniger krank sein. Sein Zimmer muss regelmäßig belüftet werden, während das Kind selbst eingepackt werden muss.

Patienten mit Erkältungen müssen viel warme Flüssigkeit trinken, vorzugsweise in Form von Kräuterkochungen (Hagebutten, Kamille, Salbei). In den ersten Tagen müssen Sie leicht verdauliche Lebensmittel essen. Dies entlastet die Verdauungsorgane und leitet die Ressourcen des Körpers um, um den Erreger zu bekämpfen..

Die Wahl der Medikamente hängt von der Schwere der Symptome ab. Antipyretika, entzündungshemmende und lokale Schmerzmittel für den Hals, Nasentropfen werden verwendet. Wenn sich der Zustand des Patienten durch Komplikationen (Entzündung der Lymphknoten, Lungenentzündung usw.) verschlimmert, müssen Sie zu Hause einen Krankenwagen oder einen Arzt rufen.

Wenn man weiß, welche Symptome es ermöglichen, Allergien von Erkältungen genau zu unterscheiden, kann man den therapeutischen Prozess so organisieren, dass Komplikationen und unerwartete Reaktionen des Körpers auf den einen oder anderen Effekt vermieden werden..

SARS oder Allergien? Was ist der Unterschied

Tu nichts!

Allergien sind nicht nur ein Frühlingsproblem. Der Pollen ist bereits zurückgegangen, aber Schimmel und Hausstaub (genauer gesagt die darin lebenden mikroskopisch kleinen Milben) haben sich "genähert". Tatsächlich begegnen wir diesen Allergenen das ganze Jahr über, besonders aber im Herbst. Nasser Boden und verrottendes Laub schaffen günstige Bedingungen für das Wachstum von Schimmelpilzen. Und Hausstaubmilben werden aktiviert, wenn die Heizung in Häusern eingeschaltet wird. Und all diese "Armee" kann in die Offensive gehen und bei einigen Menschen eine starke Verschlechterung verursachen.

Das Problem ist jedoch, dass viele von ihnen nicht einmal bemerken, dass sie Opfer von Allergien geworden sind und wegen ARVI behandelt werden: Sie trinken Immunstimulanzien, Virostatika und sogar Antibiotika! Es ist klar, dass eine solche Behandlung keinen Sinn macht - sie wirkt nicht bei Allergien. Darüber hinaus kann es Schaden anrichten. Eine unkontrollierte Begeisterung für Immunstimulanzien kann also zu Fehlfunktionen des Immunsystems führen..

Finde fünf Unterschiede

Daher ist es wichtig zu verstehen, ob Sie eine Erkältung oder eine Allergie haben. Letzteres kann bei folgenden Anzeichen vermutet werden:

Schnupfen, verstopfte Nase, Niesanfälle, Husten, Augenschmerzen, tränende Augen. Bei einer Erkältung sind diese Symptome ebenfalls vorhanden. Sie verschwinden jedoch nach 7-10 Tagen. Bei Allergien können sie mehr als einen Monat quälen.

Verschlechterung des Wohlbefindens nachts und morgens (typisch für Allergien gegen Hausstaub); Nach dem Gärtnern im Herbstwald spazieren gehen und in einem feuchten Raum bleiben (normalerweise mit Schimmelpilzallergien).

Normale Temperatur. Und ARVI verursacht fast immer einen Anstieg der Körpertemperatur.

Keine Muskelschmerzen. Das Gefühl von Schmerzen und Muskelschmerzen sind die „Lieblingssymptome“ von Virusinfektionen. Bei Allergien ist dies nicht der Fall.

Häufigkeit der Symptome. Wenn Sie sich jedes Jahr ungefähr zur gleichen Zeit erkälten, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine allergische Reaktion.

Anstelle von Antibiotika - Hormonen

Haben Sie den Verdacht, dass Sie eine Allergie haben? Suchen Sie einen Allergiker auf. Der Arzt wird eine Untersuchung anordnen. Wenn die Diagnose bestätigt wird, müssen Sie behandelt werden. Bei allergischer Rhinitis werden Antihistaminika und hormonelle Nasensprays verschrieben. Sie sollten keine Angst vor Hormonen haben - sie "wirken" nur in der Nasenhöhle und werden praktisch nicht in den Blutkreislauf aufgenommen. Entzündungen perfekt lindern und Staus lindern.

Wenn sich allergische Rhinitis zu Asthma bronchiale entwickelt hat, wählt der Arzt eine Grundbehandlung - dies hilft, die Krankheit in Schach zu halten - und Inhalationsaerosole, die den Anfall stoppen können.

Aber denken Sie daran: Es ist notwendig, behandelt zu werden! Eine vernachlässigte Allergie führt zu gewaltigen Komplikationen. Zum Beispiel Larynxstenose und Asthmaanfälle. Darüber hinaus ist es notwendig, gegen Allergien und nicht gegen Pseudokälte behandelt zu werden..

Und stellen Sie sicher, dass Sie so wenig wie möglich mit "Ihren" Allergenen zusammentreffen. Dann wird der Herbst relativ ruhig sein.

Für Hausstaubempfindlichkeit:

  • Befreien Sie sich von Woll- und Daunendecken, Federkissen, Teppichen, Stofftieren und anderen Staubsammlern - Milben sind unsichtbar darin.
  • Zweimal täglich nass reinigen.
  • Kaufen Sie einen Luftreiniger und Luftbefeuchter.
  • Behandeln Sie Polstermöbel mit Akariziden - Vorbereitungen zur Bekämpfung von Hausstaubmilben.

Wenn Sie schimmelempfindlich sind:

  • Untersuchen Sie das Badezimmer - Schimmel fühlt sich in feuchten, warmen Räumen wohl. Einen Feind gefunden? Waschen Sie den Fleck mit Desinfektionsmittel, trocknen Sie ihn ab und behandeln Sie ihn mit einem speziellen Antischimmelmittel.
  • Achten Sie auf Fensterbänke, insbesondere wenn Sie Kunststofffenster haben. Wenn sie nicht richtig installiert sind, kann sich Feuchtigkeit auf der Fensterbank ansammeln..
  • Schimmel an Wänden und Decke gefunden? Die Reparatur und Behandlung aller Oberflächen mit Antimykotika ist erforderlich.

Wie können Sie Allergien von Erkältungen und Schnupfen unterscheiden?

Sehr oft sind Erwachsene und Kinder mit einem Komplex von Symptomen konfrontiert, die sich in Erkältungen und allergischen Reaktionen äußern können. Trotz eines ähnlichen Krankheitsbildes unterscheiden sich diese Zustände auffallend voneinander..

Nachdem die Patienten an sich charakteristische Anzeichen gefunden haben, beginnen sie mit der Behandlung einer Atemwegserkrankung, aber die Behandlung bringt nicht den gewünschten Effekt. Um dies zu vermeiden, zeigen wir Ihnen, wie Sie Allergien von Erkältungen unterscheiden können..

Was ist eine Erkältung??

In der medizinischen Sprache wird eine Erkältung als akute Virusinfektion der Atemwege bezeichnet. Die Krankheit tritt normalerweise nach längerer Unterkühlung oder in dem Moment auf, in dem die Immunabwehr einer Person abnimmt. Gleichzeitig wird es anfällig für pathogene Mikroorganismen..

Typischerweise gelangen pathogene Viren in die Atemwege und verursachen pathologische Veränderungen. Erkältungen haben die folgenden Symptome:

  • laufende und verstopfte Nase;
  • Halsschmerzen und Kribbeln;
  • trockener Husten;
  • Hyperthermie mehr als 37,2 Grad;
  • Vergiftungsmanifestationen (verminderter Appetit, Schwäche, Müdigkeit, Cephalalgie).

Durch die Art der Erkältungen treten milde Formen der Grippe, Herpes, Kehlkopfentzündung auf. Wenn zusätzliche Symptome auftreten, ist eine ärztliche Beratung erforderlich.

Eine Erkältung ist für Menschen nicht gefährlich. Ohne Behandlung verbindet sich die sekundäre Bakterienflora jedoch sehr schnell, was zur Ursache für die Entwicklung von Komplikationen wird. Am häufigsten sind Erkältungen im Herbst-Winter- oder Winter-Frühling krank..

Was ist Allergie??

Dies ist eine pathologische Reaktion des menschlichen Körpers, die sich in einer Überempfindlichkeit gegen eine oder mehrere Gruppen von Allergenen äußert. Nach Schätzungen der WHO leiden etwa 45% der Weltbevölkerung an Allergien..

Es besteht kein Zusammenhang zwischen pathogenen Mikroorganismen und der Entwicklung einer allergischen Reaktion. Sein Mechanismus ist anders. Es gibt Mastzellen im Körper, die bei Kontakt mit einem Allergen absterben und einen Neurotransmitter Histamin freisetzen. Folgende Allergengruppen sind bekannt:

  • Gemüse (Pollen von Blütenpflanzen);
  • Staub (Haus- und Straßenstaub);
  • Lebensmittel (Lebensmittel);
  • Tiere (Wolle oder Tiersekrete, Insektengift);
  • Arzneimittel (alle Arzneimittel);
  • Abfallprodukte von Schimmelpilzen.

Die Manifestationen einer Überempfindlichkeitsreaktion sind unterschiedlich. Allergien können mit einer Fehlfunktion des Magen-Darm-Trakts, Hautausschlägen und Manifestationen der Atemwege einhergehen. Für letztere sind die folgenden Symptome inhärent:

  • Niesen (Reizung der Schleimhaut der oberen Atemwege);
  • reichlich laufender Rotz;
  • Husten, Atemnot (Schwellung und Reizung der unteren Atemwege);
  • Hyperämie und Juckreiz der Schleimhaut der Augäpfel, vermehrtes Reißen.

Ein schweres Ödem des Bronchialbaums ist mit der Entwicklung eines Bronchospasmus behaftet. Dieser Zustand ist besonders bei Kindern sehr gefährlich. Wenn bei einem Kind eine Allergie auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren..

Was ist der Unterschied?

Um zu verstehen, ob Sie eine Erkältung, eine Allergie oder eine häufig laufende Nase haben, sollten Sie die Merkmale jedes Symptoms berücksichtigen..

Halsentzündung

Bei Erkältungen tut der Hals fast immer weh. Dies ist auf die Wechselwirkung der Organe des Immunsystems zurückzuführen - Mandeln (Ansammlungen von Lymphgewebe) im Oropharynx mit pathogenen Mikroorganismen. Die Mandeln schwellen an, die Durchlässigkeit ihrer Gefäßwand nimmt zu. Das Gewebe des Oropharynx beginnt mit Toxinen zu interagieren, was zu starken Schmerzen führt.

Bei einer allergischen Reaktion nach Freisetzung von Mediatoren tritt ein Ödem der Rachenschleimhaut auf. Dies äußert sich in einem Gefühl von obsessivem Juckreiz und Schweiß..

Husten

Das Vorhandensein dieses Symptoms kann in beiden Fällen sein. Der einzige Unterschied ist, dass bei einer Erkältung der Husten zuerst trocken ist und nach einer Weile nass wird.

Bei Allergien ist der Husten ständig trocken und hackt. Husten von spärlichem Schleimauswurf ist möglich. Häufiger gibt es keinen vollwertigen Husten, sondern einen ständigen Husten.

Ausfluss aus der Nase

Die Art der laufenden Nase hilft festzustellen, ob es sich um eine Allergie oder eine Erkältung handelt. Im ersten Fall beginnt der Nasenausfluss unmittelbar nachdem der Körper das Allergen getroffen hat. Die Schleimhaut der Nasengänge schwillt sofort an, das Atmen durch die Nase wird schwierig. Die Entladung ist reichlich, hat einen schleimigen Charakter und eine transparente Farbe. Bei Allergien geht eine laufende Nase immer mit einem erhöhten Reißen einher.

Während einer Erkältung tritt zuerst eine verstopfte Nase und dann ein Schleimausfluss auf. Nach einer Weile verdicken sie sich und bekommen eine gelbe oder grüne Farbe. Gleichzeitig mit einer laufenden Nase gibt es Hyperthermie, Schmerzen im Hals.

Temperaturreaktion des Körpers

Ein Temperaturanstieg ist eine normale Reaktion des Körpers auf das Eindringen von Krankheitserregern. Während einer Erkältung wird eine Hyperthermie festgestellt, die häufig subfebril ist (bis zu 38 Grad). Bei Kindern kann die Temperatur auf fieberhafte Werte ansteigen. In diesem Fall ist es notwendig, Antipyretika einzunehmen und in Abwesenheit einer Wirkung einen Krankenwagen zu rufen.

Allergien gehen normalerweise nicht mit einer hyperthermischen Reaktion einher. Selbst inmitten von Symptomen überschreitet die Körpertemperatur selten 36,9 Grad..

Jahreszeiten

Diese Pathologien zeichnen sich durch eine gewisse Saisonalität aus. Eine Zunahme der Erkältungsraten ist normalerweise in den Herbst-Winter- und Winter-Frühlingsperioden zu verzeichnen..

Allergien sind im Frühjahr und Sommer am häufigsten. Wenn die Allergene im Haushalt sind und der Kontakt mit ihnen konstant ist, werden die Symptome der Krankheit das ganze Jahr über beobachtet.

Erkältungsallergien

Es gibt immer noch eine Beziehung zwischen diesen beiden Krankheiten. Bei allergischen Reaktionen steigt die Schleimproduktion durch die in der Schleimhaut der Nasenhöhle befindlichen Drüsen an.

Aufgrund des damit einhergehenden Ödems ist der Ausfluss der Schleimsekretion gestört, er stagniert in den Nasennebenhöhlen. Dies ist wiederum ein günstiges Umfeld für die Reproduktion pathogener Mikroflora. Nach kurzer Zeit kann eine Sinusitis (Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Ethmoiditis) auftreten..

Das gleiche Phänomen tritt im Bronchialbaum auf. Der Auswurf wird sehr viskos, hustet nicht. Seine Verstopfung führt schließlich zu Bronchitis..

Unterschiede zwischen Erkältungen und Allergien bei Kindern

Im Allgemeinen sind die Unterschiede zwischen Erkältungen und Allergien bei Kindern dieselben wie bei Erwachsenen. Das häufigste Symptom bei Säuglingen ist Rhinitis. Außerdem werden Babys unruhig, weinen ständig, Schlaf und Wachheit werden gestört, der Appetit nimmt ab und es kommt häufig zu Aufstoßen..

Wenn ein Baby eine laufende Nase hat, muss ein Kinderarzt um Rat gefragt werden. Wenn sich nach der verschriebenen Behandlung keine Besserung ergibt und der Nasenausfluss anhält, sollten Sie über Allergien nachdenken. Dies wird durch einen papulösen Ausschlag am Körper des Babys belegt..

Bei gleichzeitigem Auftreten von Erkältungssymptomen und Hautausschlägen bei einem Säugling ist es dringend erforderlich, einen Kinderarzt aufzusuchen. Dies kann eine Manifestation einer so gefährlichen Krankheit wie einer Meningokokkeninfektion sein..

Allergien und Erkältungen gleichzeitig

Aufgrund der Ähnlichkeit der im Körper auftretenden pathologischen Veränderungen gehen diese Krankheiten oft Hand in Hand. Dies ist die sogenannte "allergische" Erkältung.

Sowohl bei Allergien als auch bei Erkältungen werden Entzündungsmediatoren, insbesondere Histamin, freigesetzt, die die Entwicklung aller für diese beiden Pathologien charakteristischen Manifestationen bestimmen. Es ist normalerweise schwierig herauszufinden, was zuerst kommt: eine Allergie oder eine Erkältung.

Wenn zwei Probleme vorliegen, verschlechtern sich die Symptome gleichzeitig. Eine kranke Person fühlt allgemeine Schwäche, Schwäche, Appetit nimmt ab. Die verstopfte Nase ist trotz der rechtzeitigen Evakuierung zahlreicher Schleimsekrete dauerhaft. Rötung der Augen, ständige starke Tränenbildung wird festgestellt.

Der Patient leidet unter ständigem Husten. Trotz der Sputumentladung wird das Atmen schwierig, es kommt zu Erstickungsattacken. Vor dem Hintergrund der Behandlung von Erkältungen ist die Einnahme von Antihistaminika obligatorisch, die die Freisetzung des Mediators unterdrücken und dessen Zerfall im Körper beschleunigen..

Behandlung von Krankheiten

Für die Behandlung von Allergien ist es von größter Bedeutung, den Kontakt mit dem Allergen zu beenden. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie die unerwünschten Auswirkungen zumindest minimieren.

Es ist obligatorisch, Antihistaminika einzunehmen, die von einem Arzt verschrieben werden. Um eine verstopfte Nase und eine Schwellung der Schleimhäute zu verringern, müssen Medikamente eingenommen werden, die zur Vasokonstriktion beitragen..

Mit der Entwicklung von Bronchospasmus und Erstickung werden hormonelle Präparate in Form von Inhalatoren verwendet. Ihre Anwendung sollte nicht ohne Zustimmung des behandelnden Arztes begonnen werden. Die unkontrollierte Einnahme von Hormonen kann zu Störungen des körpereigenen Hormonspiegels führen.

Eine Kältebehandlung ist normalerweise symptomatisch. Verschreiben Sie vasokonstriktorische, schleimlösende und immunstimulierende Medikamente. Bei erhöhter Körpertemperatur werden Antipyretika verwendet, die auf nichtsteroidalen entzündungshemmenden Analgetika basieren. Es wird empfohlen, ein Schutz- und Trinkregime einzuhalten.

Präventivmaßnahmen

Um das Auftreten unangenehmer Symptome bei sich selbst zu vermeiden, müssen Maßnahmen zur Krankheitsvorbeugung eingehalten werden. Bei Allergien sollten Sie jeglichen, auch nur minimalen Kontakt mit dem Allergen vermeiden. Falls nicht bekannt, werden spezielle Tests empfohlen.

Wenn Nahrungsmittelallergien festgestellt werden, sollte eine strenge Diät eingehalten werden, die Lebensmittel ausschließt, die unerwünschte Substanzen enthalten. Wenn Sie während der Blütezeit allergisch gegen Pflanzen oder Pollen sind, wird empfohlen, die Zeit im Freien zu minimieren. Die Reaktion auf bestimmte Medikamente beinhaltet den vollständigen Ausschluss ihrer Einnahme..

Um nicht an Erkältungen zu erkranken, sollten Sie Massenversammlungen von Menschen vermeiden, wenn die Epidemieschwelle überschritten wird. Versuchen Sie, nicht zu unterkühlen. Damit die Immunität stark ist, wird empfohlen, Härtungsverfahren durchzuführen. Dies gilt sowohl für Erwachsene als auch für Kinder..

In Räumen, in denen sich eine große Anzahl von Personen gleichzeitig befindet, muss der Lüftungsmodus unbedingt eingestellt werden. Bei erzwungenem Kontakt mit einer kranken Person ist es am besten, eine medizinische Maske zu verwenden.

Vorbeugende Maßnahmen können sowohl einzeln als auch zusammen mit der Behandlung durchgeführt werden. Dies minimiert den Schaden, den die Krankheit für den Körper verursachen kann..

Wie man versteht - Allergien oder Erkältungen: wie man zwischen einem Erwachsenen und einem Kind unterscheidet

Was ist eine Erkältung?

Die einfachste Definition einer Erkältung ist die Unterkühlung des Körpers, die Selbstheilungsprozesse auslöst. Abhängig vom Grad der Immunität jeder Person ist jemand häufiger anfällig für Erkältungen als andere, und jemand erkältet sich überhaupt nicht.

Wenn eine Person über einen langen Zeitraum gewachsen ist oder sich an niedrige Temperaturen gewöhnt hat, bleibt sie dort gesund, wo andere immer wieder krank werden.

Erkältungen umfassen akute Infektionen der Atemwege und akute Virusinfektionen der Atemwege, die sowohl durch Krankheitserreger (Viren, Pilze, Bakterien) als auch durch opportunistische Mikroflora verursacht werden - Bakterien, die immer in uns leben und sich in einem depressiven Zustand befinden. Sie beginnen, ihre lebenswichtige Aktivität zu aktivieren, nachdem sie günstige Bedingungen geschaffen haben:

  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • Eine allgemeine Abnahme der Immunität;
  • Ständiger Stresszustand.

Allgemeiner psychischer Stress führt dazu, dass der Körper eine große Menge an Energie verbrennt. Wenn der Moment für Mikroben günstig ist, sind unsere Abwehrkräfte zu schwach, um sich zu wehren. Die Arbeit des Verdauungstrakts ist für das normale Funktionieren des Immunsystems von großer Bedeutung - dort befindet sich etwa die Hälfte der körpereigenen Immunzellen. Daher werden übergewichtige Menschen häufiger krank..

Symptome

Wenn der Körper von Bakterien oder Viren angegriffen wird, beginnt das Lymphsystem heftig Lymphozyten zu produzieren, die die Aktivität der pathogenen Mikroflora unterdrücken sollen. Um die Überreste dieses Kampfes loszuwerden, produziert die Schleimhaut intensiv Schleim und das erste Symptom einer Erkältung tritt auf - eine laufende Nase..

Wenn dies nicht ausreicht, verschlechtern sich die Symptome, was bedeutet, dass das Immunsystem in einem verbesserten Modus arbeitet:

  • Temperaturanstieg;
  • Husten, trocken oder nass;
  • Halsschmerzen (mit follikulären und lakunaren Halsschmerzen - eitrige Ablagerungen);
  • Allgemeine Vergiftung des Körpers: Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Kopfschmerzen, Schwäche, Schlafstörungen und Appetit.

Um die Entwicklung von Erkältungen und das Auftreten von Komplikationen (Mandelentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung) zu verhindern, müssen die ersten Symptome gleich zu Beginn unterdrückt werden. Das pünktliche Aufwärmen des Körpers (heißer Tee, Fußbad, heiße Dusche) in Kombination mit elementaren vorbeugenden Maßnahmen kann den Körper ohne nennenswerte physische und psychische Verluste in einen normalen Zustand zurückversetzen.

Behandlung

Wenn die Symptome nicht innerhalb von 2-3 Tagen verschwinden, sondern sich im Gegenteil verstärken, ist es notwendig, mit der medikamentösen Therapie zu beginnen. Dies gilt natürlich nicht für Infektionen (Grippe oder Halsschmerzen), die sich innerhalb weniger Stunden entwickeln und sofortige ärztliche Hilfe erfordern..

Medikamente gegen Erkältungen beschränken sich normalerweise auf die Unterdrückung von Symptomen. Hierzu werden folgende Wirkstoffgruppen eingesetzt:

  • Vasokonstriktor-Tropfen: Xylometazolin, Galazolin, Dlyanos, Otrivin, Naphtizin, Nazol, Lazolvan. Sie werden nicht länger als 3-5 Tage und streng in Übereinstimmung mit den Dosen verwendet. Langzeitanwendung kann zu Sucht und allergischer Rhinitis führen.
  • Feuchtigkeitsspendende Tropfen: "Salin", "Aqualor", "AquaMaris", "Physiomer". Im Gegensatz zu Vasokonstriktor-Medikamenten lindern Feuchtigkeitscremes das Symptom nicht nur, sondern behandeln es auch. Diese aus Meerwasser hergestellten Arzneimittel haben keine Nebenwirkungen oder Kontraindikationen.
  • Antipyretika und Schmerzmittel: Aspirin, Paracetamol, Panadol, Ibuprofen, Ibusan, Calpol, Nurofen, Efferalgan. Im Falle einer Erkältung wird empfohlen, die Temperatur nach + 38 ° C zu senken. Niedrige Temperaturen stimulieren das Immunsystem.
  • Bei Halsschmerzen: Sprays (Tantum Verde, Ingalipt, Anti-Angin, Geksoral, Tera Fleu Lar), Lutschtabletten und Lutschtabletten (Septolete, Faringosept, Grammidin, Strepsils, Strepfen). Die Verwendung dieser Medikamente zur Behandlung, insbesondere bei Kindern und schwangeren Frauen, ist nur nach sorgfältiger Untersuchung der Kontraindikationen und Nebenwirkungen möglich.
  • Mukolytika: Acetylcystein, Mucosolvin, Fluimucil, Trypsin, Mucaltin. Die Medikamente werden verwendet, um Sputum zu verflüssigen und die Trennung zu erleichtern;
  • Expektorantien: Bromhexin, Ambroxol, Lazolvan, Flavamed, Ambrobene. Wird verwendet, um den Evakuierungsprozess des Sputums zu beschleunigen.
  • Antiviral: Altevir, Amiksin, Arbidol, Anaferon, Aflubin, Grippferon, Ingavirin, Kagocel, Lavomax, Ribavirin, Tamiflu;
  • Antibiotika: Penicilline (Amoxicillin, Augmentin), Cephalosporine (Suprax, Axetin), Makrolide (Azithromycin, Macropen), Fluorchinolone (Levofloxacin, Moxifloxacin).

Der Gebrauch von Arzneimitteln jeglicher Serie sollte mit einem Spezialisten abgestimmt werden, insbesondere bei längerem Gebrauch..

Volksheilmittel bei der Behandlung von Erkältungen können als Ergänzung zur medikamentösen Therapie eingesetzt werden. Kräutertees und Inhalationen, Nasentropfen und Gurgeln, die Verwendung von Bienenprodukten und ätherischen Ölen, Kompressen und heißen Fußbädern, angereicherten Getränken und eine ausgewogene Ernährung - diese Mittel haben eine starke Wirkung, insbesondere im Anfangsstadium..

Vergessen Sie gleichzeitig nicht die Regeln für ihre Verwendung:

  • Das Aufwärmen erfolgt nur bei normaler Körpertemperatur;
  • Trinkt Flüssigkeiten mindestens 2 Liter pro Tag;
  • Potenzielle Allergene sind von der Behandlung ausgeschlossen.
  • Verwenden Sie nach Möglichkeit bewährte Rezepte mit der richtigen Dosierung.

Trotz der Tatsache, dass Volksheilmittel verwendet werden, wird eine fachliche Beratung nicht schaden. Wenn möglich, konsultieren Sie Ihren örtlichen Arzt bezüglich der Verwendung dieses oder jenes Mittels..

Was ist Allergie?

Allergie ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Substanzen. Der Mechanismus der Allergie ist noch nicht vollständig verstanden. Alle Empfehlungen zur Behandlung von Allergien zielen hauptsächlich darauf ab, die Symptome zu lindern und das Allergen - die Substanz, die die Allergie verursacht hat - zu beseitigen.

Und obwohl es oft sehr schwierig ist, es zu bestimmen, sind mehrere Gruppen von Hauptallergenen bekannt:

  • Pollen (mit blühenden Bäumen und Getreide, kultiviert und Unkraut);
  • Lebensmittel (im Prinzip kann es jedes Produkt geben, aber am häufigsten werden Reaktionen nach dem Verzehr von Zitrusfrüchten, Schokolade, Eiern, Milch, Fisch, Reismehl, etwas Obst und Gemüse beobachtet);
  • Epidermis (Fell, Haare, Haut, Schuppen, Federn);
  • Arzneimittel (jedes Arzneimittel oder sein Bestandteil);
  • Bakterien, Pilze, Chemikalien.

Substanzen, die sich im Körper bilden - Endoallergene - können als Allergene wirken. Sie können von Geburt an im Körper vorhanden sein oder unter dem Einfluss von Strahlung, chemischen, bakteriellen, viralen und anderen Faktoren auftreten. Manchmal tritt bei bestimmten Krankheiten (Rheuma, Hypothyreose, Glomerulonephritis, Arthritis) eine allergische Reaktion auf..

Was sind die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen diesen Krankheiten

Einige Symptome von Erkältungen und Allergien können zu Beginn der Krankheit irreführend sein und es schwierig machen, eine genaue Diagnose zu stellen: laufende Nase, Tränen und Rötung der Augen, Schwellung der Schleimhäute.

Beide Krankheiten weisen jedoch eine Reihe von Unterschieden auf, die es ermöglichen, die Art der Krankheit genau zu bestimmen:

  • Erkältungssymptome verschwinden innerhalb von 3-5 Tagen, während allergische Rhinitis mehrere Monate anhalten kann.
  • Erkältungen treten überwiegend in der kalten Jahreszeit auf, Pollenallergien sind saisonabhängig und Hausstaub und Tierhaare manifestieren sich das ganze Jahr über.
  • Eine allergische Reaktion ist immer plötzlich und tritt nach Kontakt mit einem Allergen auf; bei einer Erkältung nehmen die Symptome allmählich zu;
  • Die Temperatur ist eines der Hauptsymptome einer Erkältung und tritt in den meisten Fällen auf, während Allergien fast immer ohne Temperaturanstieg auftreten.
  • Bei allergischer Rhinitis ist der Schleim immer durchsichtig, bei einer Erkältung erst am Anfang, nach 2-3 Tagen verdickt er sich und verfärbt sich gelbgrün;
  • Ein Zeichen für akute Infektionen der Atemwege kann eine Zunahme der Lymphknoten, Schmerzen und Schmerzen in den Muskeln sein, und das Auftreten von Kreisen unter den Augen mit einem violetten oder graublauen Farbton kann auf die allergische Natur der Krankheit hinweisen..
zurück zum Inhalt ↑

Video

Halsschmerzen

Halsschmerzen sind charakteristischer für den Infektionsprozess. Dies ist vor allem auf das Vorhandensein des schützenden lymphoiden Rings von Pirogov-Valdeyer in der Nasopharynxregion zurückzuführen. Es umfasst Gaumen-, Tuben-, Rachen- und Lingualmandeln. Der lymphoide Ring ist eine der wichtigsten Immunbarrieren des Körpers.

Wenn Keime und Viren über Nase und Mund in den Körper gelangen, ist dies die erste Linie, die sie durchlaufen müssen. In diesem Fall entzünden sich die Mandeln, wodurch sich die Gefäßpermeabilität erhöht und ein Ödem auftritt. In diesem Fall werden Toxine von Mikroorganismen in das umgebende Gewebe freigesetzt. Intensives Pulsieren beginnt, Schmerz entsteht.

Allergiker leiden jedoch häufig unter Kitzeln und Heiserkeit der Stimme, was beispielsweise im Wind auftritt, wenn Pollen mit Luft tiefer als gewöhnlich in die Atemwege gelangen. Bei einer Erkältung ist der Husten stärker ausgeprägt, die Lymphknoten können sich vergrößern.

Husten

Es ist auch häufiger bei Erkältungen als bei Allergien. Bei einer Erkältung ist es zuerst trocken, dann wird es nach einigen Tagen nass und bei Allergien bleibt es für den gesamten Zeitraum der Krankheit trocken. Bei Allergien geht Husten oft mit Juckreiz im Hals und Mund einher.

Laufende Nase

Allergische Rhinitis ist durch Plötzlichkeit gekennzeichnet, ein klarer Zusammenhang mit dem Eindringen eines Allergens in die oberen Atemwege. Ödeme entwickeln sich sofort, es tritt reichlich Schleimausfluss auf, der keine Farbe und keinen Geruch hat.

Bei einer Erkältung entwickelt sich allmählich eine laufende Nase, begleitet von einem Temperaturanstieg und Halsschmerzen. Die Entladung ist dicker, die Farbe kann grünlich, gelbgrün sein.

Verstopfte Nase

Akute und chronische Rhinitis

Das Eindringen in die Nasenschleimhaut, Bakterien und Viren führen zu Entzündungen. So entwickelt sich eine akute infektiöse Rhinitis.

Es kann bei Grippe, ARVI und einigen anderen Viruserkrankungen auftreten. Rhinitis tritt auch mit Unterkühlung, starker Luftverschmutzung und chemischen Reizstoffen auf.

Die Augen können rote und tränende Augen bekommen.

Typischerweise dauert eine laufende Nase bei akuter Rhinitis 1 bis 6 Wochen. Wenn es länger vorhanden ist, handelt es sich um eine chronische Rhinitis..

Dieser Zustand kann als Komplikation von Infektionskrankheiten oder aufgrund einer allergischen Reaktion auftreten. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie eine allergische Rhinitis von einer häufigen unterscheiden und sie mit antiviralen Medikamenten oder Volksheilmitteln behandeln können, kann dies schwerwiegende Folgen haben..

Wenn eine laufende Nase auftaucht, denken viele Menschen nicht über ihre Ursachen nach, deshalb verwenden sie gewöhnliche Nasentropfen, um sie loszuwerden. Dies kann zur Entwicklung einer chronischen Rhinitis oder Sinusitis führen. Die Folgen können eine Verletzung des Geruchssinns, eine ständige Verstopfung der Nase und Atembeschwerden sein..

Wie Sie sich schützen können

Eine Person, die an Allergien leidet, sollte wissen, welche Substanzen diese Reaktion bei ihr verursachen. Dies kann durch spezielle Tests herausgefunden werden..

Da bisher keine wirksame Behandlung für Allergien erfunden wurde, außer die Linderung der Symptome, besteht der beste Weg, häufige Schnupfen zu vermeiden, darin, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Es wird empfohlen, Teppiche und Bücher zu Hause zu reinigen, damit sich weniger Staub ansammelt. Viele Patienten müssen Haustiere loswerden.

Es wird empfohlen, Haushaltschemikalien und Kosmetika sorgfältig auszuwählen.

Es ist schwieriger, sich vor einer Erkältung zu schützen, da Viren durch Tröpfchen in der Luft übertragen werden und Sie von jeder Person infiziert werden können. Sie müssen jedoch Ihr Immunsystem stärken, um die Anfälligkeit für Viren zu verringern. Darüber hinaus müssen Sie versuchen, nicht zu unterkühlen, und während SARS-Epidemien immunstimulierende Medikamente einnehmen..

Klinische Anzeichen von Erkältungen und Allergien. Lernen und erinnern Sie sich 6

Mögliche Anzeichen der KrankheitAtemwegsallergieARI
SaisonalitätAbhängig von der Art des Erregers. Pollenallergie hat eine ausgeprägte Saisonalität, Zecken, Haushalt (Staub) oder Lebensmittel - nein.Häufiger in der kalten Jahreszeit (Herbst, Winter, Frühling)
VergiftungssymptomeSeltenFast immer
TemperaturanstiegMeistens abwesendFast immer
Anzeichen einer Schädigung anderer Systeme als der Atemwege (Haut-, Darm- usw. Manifestationen)HäufigSelten
Ständige Rückfälle von ZeichenJaNein
ErbgeschichteMeistens beschwertSelten beschwert
Die Ähnlichkeit klinischer ManifestationenFast immerSelten
Änderungen in BlutuntersuchungenErhöhte EosinophilenwerteAm häufigsten beschleunigte Leukozytose (Zunahme der Leukozytenzahl) die ESR und andere Anzeichen einer Infektionskrankheit.
Allergiediagnostik (z. B. Hauttests)IndikativKeine Anzeichen
Indizes für Gesamt-IgE und spezifisches IgETypischNein (ohne allergische Erkrankungen)

Der Arzt kann genau verstehen, was genau eine Person durch die Wirksamkeit der von ihr verschriebenen medikamentösen Therapie erlebt hat. Oft wird die Therapie nicht etiotrop verschrieben - auf die Ursache der Krankheit gerichtet, sondern symptomatisch -, um die klinischen Manifestationen der Krankheit zu reduzieren.

Die Frage, wie Allergien von Erkältungen unterschieden werden können, bleibt zu jeder Jahreszeit relevant. Die Wahl der Taktik zur Behandlung der Krankheit hängt von der richtigen Diagnose ab, anders - bei allergischen und infektiösen Problemen.

Was ist mit einer "Erkältung" gemeint?

Die Erkältung ist ein gebräuchlicher Begriff, der Symptome beschreibt, die akut aufgrund der Einnahme verschiedener Infektionserreger aufgetreten sind. Das beinhaltet:

Infolge der Krankheit leiden die oberen Atemwege, das allgemeine Wohlbefinden verschlechtert sich durch Vergiftungen.

Akute Atemwegserkrankung

ARI ist ein umfassendes kollektives Konzept, das alle akut auftretenden Infektionsprozesse in den Atemwegen charakterisiert. Dies schließt Infektionen ein, die viraler, bakterieller oder pilzlicher Natur sind..

Der Unterschied zwischen ARI und ARVI

Bei einer akuten bakteriellen Atemwegserkrankung sind Husten und laufende Nase eitrig und die Krankheitsdauer nimmt zu. In neun von zehn Fällen ist ein Virus der Schuldige für die Erkältung, und es wird eine Diagnose von ARVI gestellt.

Die Rolle von Infektionen bei der Entstehung einer allergischen Reaktion

Das wurde jetzt bewiesen Infektionen (Viren, Bakterien, Pilze) können eine allergische Reaktion auslösen. Atemwegsviren verändern die Durchlässigkeit der Atemwegswand, was den Kontakt mit allergenen Proteinen hervorruft.

Der Unterschied zwischen den Symptomen einer Erkältung und einer allergischen Rhinitis bei einem Kind

Um eine allergische Rhinitis von einer Erkältung zu unterscheiden, müssen Sie eine Reihe solcher Fragen beantworten:

  1. Wie schnell die Symptome auftraten. Bei einer Erkältung treten die Krankheitssymptome innerhalb von 1-2 Tagen allmählich auf. Bei allergischen Reaktionen verschlechtert sich der Zustand plötzlich, eine laufende Nase tritt sehr schnell auf, begleitet von Juckreiz in Augen und Nase und häufigem Niesen.
  2. Wie lange dauern die Symptome? Virus- und Infektionskrankheiten dauern etwa eine Woche, Allergien verschwinden erst, wenn ein direkter Kontakt mit einem Reizfaktor, beispielsweise Pflanzenpollen, ausgeschlossen ist.
  3. Ob Hautläsionen auftreten, begleitet von tränenden Augen. Phänomene wie Ekzeme, Rötungen, Schwellungen und Juckreiz sind charakteristisch für Allergien, nicht für SARS..

Es ist ganz einfach, eine allergische Rhinitis bei einem Kind zu erkennen. Sie wird begleitet von:

  • sehr starker Juckreiz in der Nase, der nicht verschwindet und nur noch schlimmer wird;
  • Entladung durchscheinende und transparente, reichlich laufende Nase;
  • paroxysmales Niesen tritt auf;
  • Atembeschwerden werden am häufigsten nachts beobachtet, wodurch das Kind nicht gut schläft und launisch wird.

Der Unterschied zwischen Allergien und Erkältungen liegt auch in folgenden Erscheinungsformen:

  • starke Schwellung des Gesichts, trockene Lippen, das Kind atmet durch den Mund, wenn sich der Zustand verschlechtert, beginnt es zu würgen;
  • Es gibt Anzeichen einer allergischen Konjunktivitis (Rötung der Proteine ​​und starker Tränenfluss), dunkle Ringe unter den Augen.

Ein Phänomen wie Schwellungen, begleitet von Atemnot, erfordert dringende Maßnahmen, um den Angriff zu lindern. Es wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen und dem Kind Antihistaminika zu verabreichen, die die negative Wirkung des Allergens auf den Körper verringern.

Die Ursache der Krankheit mit einer Erkältung (ARVI)

Der Schuldige einer akuten Virusinfektion der Atemwege ist, wie der Name schon sagt, ein Atemwegsvirus. Es wird von Tröpfchen in der Luft von Person zu Person übertragen und ist hoch ansteckend.

Das Virus infiziert die Zellen der Schleimhaut, was zu ihrer Entzündung führt. Dann beginnt sich das Virus im Körper schnell zu vermehren, was zu einer Vergiftung des Körpers führt.

Vergiftung und ist die Ursache für einen starken Anstieg der Körpertemperatur und schlechte Gesundheit.

In Kindern

Das Schwierigste ist, eine Allergie von einer Erkältung bei einem Kind zu unterscheiden, er kann seine Gesundheit nicht erklären. Beenden - Beobachtungen.

In keinem Fall sollten Sie antivirale Medikamente in Panik geben. Sie werden dem Körper des Kindes großen Schaden zufügen, wenn es sich nicht um eine Infektion handelt..

Es gibt einige einfache Möglichkeiten, eine Allergie von einer Erkältung zu unterscheiden..

  • Bei Allergien schwellen die Augenlider an, die Augen sehen geschwollen aus.
  • Die Augenlider werden rot und produzieren Tränen.
  • Während einer Erkältung werden Sie dies äußerlich nicht sehen.
  • Plus ein Hautausschlag auf der Haut.

Während der Schwangerschaft

Allergiesymptome sind genau gleich. Eher andere Gründe.

Angesichts der Tatsache, dass Frauen viel zu Hause sitzen, können sie eine Reaktion auf Hausstaub, Tierhaare und manchmal auf chemische Reinigungsprodukte entwickeln. Sie müssen die Fenster häufiger öffnen, damit Luft in den Raum gelangt.

Beide Diagnosen beeinflussen stark die frühe Entwicklung des Fetus. Achten Sie besser darauf, nicht mit Tieren in Kontakt zu kommen.